Ibas von Edessa: Rekonstruktion einer Biographie und dogmatischen Position zwischen den Fronten 3110202182, 9783110202182

Ibas von Edessa († 457) geriet durch seinen Brief an den Perser Mari zwischen die Mühlsteine der dogmatischen Positionen

164 103 2MB

German Pages 356 Year 2008

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Polecaj historie

Ibas von Edessa: Rekonstruktion einer Biographie und dogmatischen Position zwischen den Fronten
 3110202182, 9783110202182

Table of contents :
Frontmatter
Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung
2. Edessa als Wirkungsstätte des Ibas
3. Biographische Notizen
4. Der Brief des Ibas
5. Ibas und die christologischen Auseinandersetzungen
6. Rezeption und Widerspruch nach dem Konzil von Chalcedon
7. Zusammenfassung
Backmatter

Citation preview

Claudia Rammelt Ibas von Edessa



Arbeiten zur Kirchengeschichte Begründet von

Karl Holl † und Hans Lietzmann † herausgegeben von

Christian Albrecht und Christoph Markschies Band 106

Walter de Gruyter · Berlin · New York

Claudia Rammelt

Ibas von Edessa Rekonstruktion einer Biographie und dogmatischen Position zwischen den Fronten

Walter de Gruyter · Berlin · New York

앝 Gedruckt auf säurefreiem Papier, 앪 das die US-ANSI-Norm über Haltbarkeit erfüllt.

ISSN 1861-5996 ISBN 978-3-11-020218-2 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. 쑔 Copyright 2008 by Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, D-10785 Berlin Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Printed in Germany Umschlaggestaltung: Christopher Schneider, Berlin

Vorwortȱ DenȱscheinbarȱzumȱVergessenȱverdammtenȱWürdenträgerȱIbasȱausȱderȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ Edessaȱ möchteȱ sichȱ dieȱ vorliegendeȱ Untersuchungȱwidmen.ȱIbasȱlebteȱundȱwirkteȱimȱ5.ȱJahrhundertȱinȱderȱ Stadtȱ Edessa.ȱ Imȱ Jahreȱ 435ȱ übernahmȱ erȱ vonȱ seinemȱ theologischenȱ Gegnerȱ denȱ Bischofsstuhl.ȱ Bekanntȱ istȱ erȱ vorȱ allemȱ auchȱ durchȱ dieȱ Übersetzungȱ verschiedenerȱ Schriftenȱ ausȱ demȱ Griechischenȱ insȱ SyriȬ sche.ȱSeinȱberühmterȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱausȱdemȱJahreȱ433ȱwurdeȱ zumȱ Kontroversdokumentȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Kontroverseȱ inȱ Edessaȱ selbstȱ undȱ aufȱ denȱ verschiedenstenȱ reichskirchlichenȱ KonȬ zilienȱnichtȱnurȱfürȱJahre,ȱsondernȱfürȱüberȱeinȱJahrhundert.ȱDieȱArbeitȱ machtȱesȱsichȱzurȱAufgabe,ȱdieȱLebensweltȱundȱTheologieȱdesȱedesseȬ nischenȱ Bischofsȱ inȱ seinerȱ Komplexitätȱ zuȱ erörternȱ sowieȱ seineȱ Rolleȱ undȱ Positionȱ sowohlȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Kontroverseȱ alsȱ auchȱinȱderȱnachchalcedonischenȱDiskussionȱaufzuarbeiten.ȱȱ ȱ Dieȱ vorliegendeȱ Arbeitȱ stelltȱ eineȱ überarbeiteteȱ Fassungȱ meinerȱ imȱ Wintersemesterȱ 2006/2007ȱ anȱ derȱ Theologischenȱ Fakultätȱ derȱ GeorgȬ AugustȬUniversitätȱeingereichtenȱDissertationȱdar.ȱ ȱ Ichȱmöchteȱallenȱdanken,ȱdieȱmeineȱArbeitȱaufȱvielfältigeȱWeiseȱunterȬ stütztȱ haben:ȱ Meinenȱ Wegȱ begleiteteȱ vorȱ allemȱ Prof.ȱ Dr.ȱ Martinȱ Tamcke,ȱ Göttingenȱ mitȱ zahlreichenȱ Anregungenȱ undȱ Begegnungen.ȱ DurchȱihnȱwurdeȱdieȱWeltȱderȱWissenschaftȱfürȱmichȱlebendigȱundȱdieȱ orientalischenȱ Christenȱ zuȱ einemȱ wichtigenȱ Bezugspunkt.ȱ Durchȱ dieȱ SeminareȱbeiȱProf.ȱDr.ȱJürgenȱTubach,ȱHalleȱkonnteȱichȱnichtȱnurȱmeinȱ WissenȱüberȱdenȱchristlichenȱOrientȱvertiefenȱundȱForschungsproblemeȱ diskutieren,ȱ sondernȱ erhieltȱ auchȱ eineȱ fundierteȱ Einführungȱ inȱ dieȱ syrischeȱSprache.ȱ Mitȱ Prof.ȱ Dr.ȱ Luiseȱ Abramowskiȱ durfteȱ ichȱ anregendȱ überȱ verȬ schiedeneȱ christologischeȱ Fragestellungenȱ diskutieren,ȱ dieȱ mirȱ beiȱ derȱ Auswertungȱ undȱ Bewertungȱ desȱ Materialsȱ weiterȱ halfen.ȱ Prof.ȱ Dr.ȱ EkkehardȱMühlenbergȱerstellteȱdasȱZweitgutachtenȱundȱgabȱmirȱwertȬ volleȱundȱsehrȱdetaillierteȱAnregungen.ȱVonȱThomasȱHübnerȱerhieltȱichȱ wesentlicheȱ Hinweiseȱ fürȱ dieȱ griechischenȱ Übersetzungsarbeiten.ȱ Derȱ Syrischunterrichtȱ beiȱ Robertȱ Gabrielȱ inȱ Beirutȱ ermöglichteȱ mir,ȱ meineȱ

VIȱ

Vorwortȱ ȱ

Kenntnisseȱ inȱ dieserȱ Spracheȱ zuȱ vertiefen.ȱ Dieȱ Quellenȱ wurdenȱ durchȱ zahlreicheȱGesprächeȱmitȱChristenȱimȱOrientȱlebendig.ȱBesondersȱgerneȱ erinnereȱ ichȱ michȱ anȱ dieȱ Diskussionenȱ mitȱ Marȱ Narsai,ȱ Bischofȱ derȱ KircheȱdesȱOstensȱimȱLibanon.ȱMeineȱSchwiegermutterȱGudrunȱKurzkeȱ scheuteȱnichtȱdavorȱzurück,ȱsichȱinȱdieȱLektüreȱderȱArbeitȱzuȱvertiefenȱ undȱKorrekturȱzuȱlesen.ȱMeinȱBruderȱStefanȱRammeltȱhalfȱschnellȱundȱ unkompliziertȱ beiȱ derȱ Erstellungȱ desȱ Registers.ȱ Prof.ȱ Dr.ȱ Klausȱ Koschorke,ȱ dessenȱ derzeitigeȱ Mitarbeiterinȱ ichȱ amȱ Lehrstuhlȱ fürȱ KirȬ chengeschichteȱIȱanȱderȱLudwigȬMaximiliansȬUniversitätȱbin,ȱgewährteȱ mirȱ denȱ akademischenȱFreiraumȱfürȱ dieȱ Rigorosumsvorbereitungȱundȱ dieȱFertigstellungȱdesȱManuskripts.ȱ IchȱdankeȱdenȱHerausgebernȱderȱ„ArbeitenȱzurȱKirchengeschichte“,ȱ Prof.ȱDr.ȱChristophȱMarkschiesȱundȱProf.ȱDr.ȱChristianȱAlbrechtȱfürȱdieȱ Aufnahmeȱ meinerȱ Arbeitȱ inȱ dieȱ Reihe.ȱ Durchȱ einȱ zweijährigesȱ StipenȬ diumȱ derȱ FriedrichȬNaumannȬStiftungȱ konnteȱ ichȱ michȱ intensivȱ mitȱ demȱ Themaȱ auseinandersetzen.ȱ Ichȱ bedankeȱ michȱ fürȱ dasȱ Vertrauenȱ undȱdieȱUnterstützungȱdurchȱdieȱStiftung.ȱȱ Ganzȱ herzlichȱ möchteȱ ichȱ meinenȱ Elternȱ danken,ȱ dieȱ meinenȱ akaȬ demischenȱ Werdegangȱ mitȱ allenȱ seinenȱ Höhenȱ undȱ Tiefenȱ unterȬ stütztenȱ undȱ darüberȱ hinausȱ mirȱ immerȱ zurȱ Seiteȱ standen.ȱ Dieȱ Arbeitȱ wäreȱ wohlȱ nieȱ entstanden,ȱ wennȱ meinȱ Mannȱ Christianȱ Kurzkeȱ michȱ nichtȱstetigȱzumȱWeiterarbeitenȱanimiertȱhätteȱundȱvorȱallemȱmirȱnichtȱ mitȱ Ratȱ undȱ Tatȱ beiȱ derȱ Erstellungȱ derȱ Druckvorlageȱ beigestandenȱ hätte.ȱIhmȱgiltȱmeinȱbesondererȱDank.ȱ ȱ ȱ ȱ Rüdersdorf/MünchenȱimȱMärzȱ2008ȱ ȱ ȱ ȱ

Inhaltsverzeichnisȱ Vorwortȱ ...................................................................................................ȱ Vȱ 1.ȱEinleitungȱ ............................................................................................ ȱ 1.1.ȱȱÜberȱdieȱQuellenȱ ......................................................................... ȱ 1.2.ȱȱForschungssituationȱ ................................................................... ȱ 1.3.ȱȱZielȱundȱMethodeȱderȱArbeitȱ .................................................... ȱ

1ȱ 2ȱ 4ȱ 7ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ................................................. ȱ 9ȱ 2.1.ȱȱHistorischeȱEntwicklungslinienȱ ................................................ ȱ 9ȱ ȱ2.1.1.ȱEdessaȱinȱdenȱAuseinandersetzungenȱȱ ȱȱ bisȱzurȱVereinnahmungȱdurchȱRomȱ ............................. ȱ 10ȱ ȱ2.1.2.ȱEdessaȱalsȱ‚coloniaȱRomana’ȱ .......................................... ȱ 12ȱ 2.2.ȱȱStrukturelleȱEntwicklungslinienȱ ............................................. ȱ 15ȱ ȱ2.2.1.ȱDerȱStatusȱEdessasȱalsȱ‚coloniaȱRomana’ȱ ..................... ȱ 15ȱ ȱ2.2.2.ȱDieȱVerwaltungȱderȱrömischenȱKolonieȱEdessaȱ ......... ȱ 17ȱ ȱ2.2.3.ȱDieȱGesellschaftȱinȱderȱrömischenȱKolonieȱEdessaȱ .... ȱ 19ȱ 2.3.ȱȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ................................................... ȱ 23ȱ ȱ2.3.1.ȱPaganesȱLebenȱundȱpaganeȱVorstellungenȱ ................. ȱ 23ȱ ȱ2.3.2.ȱJüdischesȱLebenȱinȱEdessaȱ ............................................. ȱ 25ȱ ȱ2.3.3.ȱChristlicherȱGlaubeȱundȱchristlichesȱLebenȱȱ ȱȱ inȱEdessaȱ .......................................................................... ȱ 27ȱ 3.ȱBiographischeȱNotizenȱ .................................................................... ȱ 3.1.ȱȱÜberlegungenȱzumȱNamenȱ ..................................................... ȱ ȱ3.1.1.ȱAnalyseȱdesȱNamensȱ ...................................................... ȱ ȱ3.1.2.ȱDerȱNameȱimȱVergleichȱmitȱNamensbildungenȱȱ ȱȱ derȱUmweltȱ ...................................................................... ȱ 3.2.ȱȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ....... ȱ ȱ3.2.1.ȱIbasȱalsȱMitarbeiterȱanȱderȱSchuleȱvonȱEdessaȱ ............ ȱ ȱ3.2.2.ȱIbasȱalsȱAutorȱdesȱBriefesȱanȱdenȱPerserȱMariȱ ............ ȱ 3.3.ȱȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱmitȱseinemȱBischofsantrittȱ ....... ȱ ȱ3.3.1.ȱDieȱCharakteristikȱseinesȱBischofsamtesȱ ..................... ȱ ȱ3.3.2.ȱIbasȱalsȱBauherrȱ ............................................................... ȱ ȱ

35ȱ 35ȱ 36ȱ 38ȱ 40ȱ 41ȱ 46ȱ 54ȱ 55ȱ 58ȱ

VIIIȱ

Inhaltsverzeichnisȱ ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ............................................................................. ȱ 62ȱ 4.1.ȱȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ .................................... ȱ 62ȱ ȱ4.1.1.ȱDieȱÜberlieferungȱdesȱTextesȱ ........................................ ȱ 62ȱ ȱ4.1.2.ȱDieȱFrageȱnachȱdemȱoriginalenȱTextȱ ............................ ȱ 63ȱ ȱ4.1.3.ȱDieȱFrageȱnachȱdemȱaufȱdenȱKonzilienȱverlesenenȱȱ ȱȱ Textȱ ................................................................................... ȱ 64ȱ ȱ4.1.4.ȱDieȱEchtheitȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ .................................. ȱ 68ȱ ȱ4.1.5.ȱÜbersetzungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ................................. ȱ 69ȱ ȱ4.1.6.ȱEinigeȱBeobachtungenȱzumȱTextȱ(Textanalyse)ȱȱ ......... ȱ 72ȱ 4.2.ȱȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ .............. ȱ 79ȱ ȱ4.2.1.ȱDieȱFormȱderȱchristologischenȱAussagenȱ .................... ȱ 79ȱ ȱ4.2.2.ȱDerȱchristologischeȱGrundsatz:ȱZweiȱNaturen,ȱeineȱ ȱȱ Kraft,ȱeineȱPersonȱ ............................................................ ȱ 81ȱ ȱ4.2.3.ȱExplikationenȱzumȱchristologischenȱGrundansatzȱ .... ȱ 90ȱ ȱ4.2.4.ȱ„HeuteȱwardȱChristusȱunsterblich.“ȱ–ȱȱ ȱȱ EineȱheilseschatologischeȱPerspektiveȱ ......................... ȱ 98ȱ ȱ4.2.5.ȱDerȱStreitȱüberȱdieȱAussage:ȱ„IchȱbeneideȱChristumȱȱ ȱȱ nichtȱ[…].“ȱDerȱVersuchȱeinerȱtheologischenȱȱ ȱȱ ErörterungȱundȱEinordnungȱ ....................................... ȱ 100ȱ 5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ............. ȱ 111ȱ 5.1.ȱȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ .................................. ȱ 111ȱ ȱ5.1.1.ȱDieȱEdessenerȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱEphesusȱ ............. ȱ 112ȱ ȱ5.1.2.ȱDieȱchristologischeȱPositionierungȱderȱEdessenerȱ ... ȱ 115ȱ ȱ5.1.3.ȱDieȱSituationȱinȱEdessaȱnachȱdenȱEreignissenȱȱ ȱȱ inȱEphesus.............................................................................. 121ȱ ȱ5.1.4.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ ............................ ȱ 130ȱ 5.2.ȱȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ .......................................... ȱ 131ȱ ȱ5.2.1.ȱIbasȱundȱdieȱUnionsbemühungenȱ .............................. ȱ 132ȱ ȱ5.2.2.ȱRabbulasȱAntwortȱaufȱdieȱUnionsbemühungenȱ ...... ȱ 139ȱ ȱ5.2.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ ............................ ȱ 142ȱ 5.3.ȱȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ ............................. ȱ 143ȱ ȱ5.3.1.ȱIbasȱalsȱBischofȱvonȱEdessa.ȱStimmungswechselȱȱ ȱȱ oderȱadministrativeȱVerfügung?ȱȱ ............................... ȱ 144ȱ ȱ5.3.2.ȱIbasȱinȱKonfrontationȱmitȱdemȱTomusȱȱ ȱȱ adȱArmeniosȱ .................................................................. ȱ 146ȱ ȱ5.3.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ ............................ ȱ 152ȱ 5.4.ȱȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ........................... ȱ 153ȱ ȱ5.4.1.ȱDieȱVorgeschichteȱderȱUntersuchungenȱ .................... ȱ 154ȱ ȱ5.4.2.ȱDasȱMaterialȱderȱUntersuchungenȱundȱdieȱFrageȱ ȱȱ nachȱderenȱDatierungȱ ................................................... ȱ 160ȱ ȱ5.4.3.ȱDieȱUntersuchungȱvonȱBeirutȱ ..................................... ȱ 165ȱ

Inhaltsverzeichnisȱ ȱ

ȱ5.4.4.ȱDieȱUntersuchungȱvonȱTyrusȱ ...................................... ȱ ȱ5.4.5.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ ............................ ȱ 5.5.ȱȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ................................. ȱ ȱ5.5.1.ȱLiterarischȬkompositionelleȱBeobachtungenȱzumȱ ȱȱ Aktenmaterialȱ ................................................................ ȱ ȱ5.5.2.ȱChronologischeȱÜberlegungenȱzumȱMaterialȱ ........... ȱ ȱ5.5.3.ȱDieȱDramatikȱderȱEreignisseȱinȱEdessaȱȱ ȱȱ imȱAprilȱ449ȱ ................................................................... ȱ ȱ5.5.4.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ ............................ ȱ 5.6.ȱȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱüberȱdenȱedessenischenȱ ȱ Bischofȱ ...................................................................................... ȱ ȱ5.6.1.ȱDasȱLatrociniumȱimȱJahreȱ449ȱ ..................................... ȱ ȱ5.6.2.ȱDasȱKonzilȱvonȱChalcedonȱimȱJahreȱ451ȱ ................... ȱ ȱ5.6.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ ............................ ȱ 5.7.ȱȱIbasȱalsȱExponentȱeinerȱchristologischenȱKontroverseȱ ...... ȱ ȱ5.7.1.ȱEinȱzusammenfassenderȱÜberblickȱeinerȱȱ ȱȱ Entwicklungȱ ................................................................... ȱ ȱ5.7.2.ȱDominanzenȱundȱAnsprüche.ȱDerȱVersuchȱeinerȱ ȱȱ CharakteristikȱdesȱKonfliktsȱ ........................................ ȱ 6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱȱ Chalcedonȱ ........................................................................................ ȱ 6.1.ȱȱEdessaȱzwischenȱreichskirchlicherȱOrthodoxieȱundȱ ȱ Monophysitismusȱ ................................................................... ȱ 6.2.ȱȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ..................................... ȱ ȱ6.2.1.ȱDasȱmonophysitischeȱPropriumȱalsȱGrundȱ ȱȱ derȱVerketzerungȱ .......................................................... ȱ ȱ6.2.2.ȱDieȱSynodeȱ507ȱinȱKonstantinopelȱundȱdieȱȱ ȱȱ DiskussionȱumȱdasȱHenotikonȱ .................................... ȱ ȱ6.2.3.ȱJakobȱvonȱSarugȱüberȱIbasȱalsȱBeispielȱ ȱȱ theologischenȱRingensȱ .................................................. ȱ ȱ6.2.4.ȱDasȱGlaubensgesprächȱ532ȱalsȱVersuchȱeinerȱ ȱȱ theologischenȱAnnäherungȱ ......................................... ȱ ȱ6.2.5.ȱIbasȱalsȱ„MissionarȱPersiens“ȱ ...................................... ȱ ȱ6.2.6.ȱIbasȱalsȱKetzerȱinȱdenȱmonophysitischenȱȱ ȱȱ Zeugnissenȱ ..................................................................... ȱ 6.3.ȱȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ...... ȱ ȱ6.3.1.ȱDieȱMöglichkeitȱderȱAnerkennungȱundȱderȱȱ ȱȱ WürdigungȱdesȱIbasȱ ..................................................... ȱ ȱ6.3.2.ȱIbasȱinȱdenȱZeugnissenȱderȱKircheȱdesȱOstensȱ ......... ȱ ȱ6.3.3.ȱIbasȱvonȱEdessaȱ–ȱeinȱvergessenerȱBischof?ȱ .............. ȱ ȱ

IXȱ 172ȱ 179ȱ 180ȱ 181ȱ 186ȱ 189ȱ 210ȱ 212ȱ 213ȱ 220ȱ 229ȱ 230ȱ 230ȱ 232ȱ

235ȱ 236ȱ 243ȱ 243ȱ 244ȱ 246ȱ 248ȱ 252ȱ 254ȱ 255ȱ 256ȱ 258ȱ 263ȱ



Inhaltsverzeichnisȱ ȱ

6.4.ȱȱProtektionȱundȱRestaurationȱChalcedonsȱinȱOstȱȱ ȱ undȱWestȱ .................................................................................. ȱ ȱ6.4.1.ȱDieȱBestrebungenȱderȱöstlichenȱReichshälfteȱ ............ ȱ ȱ6.4.2.ȱDieȱBestrebungenȱdesȱAbendlandesȱ .......................... ȱ ȱ6.4.3.ȱChalcedonȱversusȱNestoriusȱundȱEutychesȱ ............... ȱ 6.5.ȱȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ ... ȱ ȱ6.5.1.ȱDerȱWegȱzumȱKonzil.ȱEinȱÜberblickȱ .......................... ȱ ȱ6.5.2.ȱDemȱKonzilȱvorausgehendeȱDekreteȱ ......................... ȱ ȱ6.5.3.ȱDieȱVerhandlungenȱüberȱdenȱBriefȱanȱdenȱPerserȱ ȱȱ MariȱinȱKonstantinopelȱ ................................................ ȱ ȱ6.5.4.ȱDasȱUrteilȱüberȱdenȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱ ........... ȱ 6.6.ȱȱDerȱBischofȱzwischenȱdenȱFronten.ȱEinȱAusblickȱ ............... ȱ

267ȱ 268ȱ 271ȱ 273ȱ 274ȱ 275ȱ 276ȱ 278ȱ 281ȱ 284ȱ

7.ȱZusammenfassungȱ ......................................................................... ȱ 7.1.ȱȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ...................................... ȱ 7.2.ȱȱBiographischeȱNotizenȱ ........................................................... ȱ 7.3.ȱȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ .................................................................... ȱ 7.4.ȱȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ...... ȱ 7.5.ȱȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱȱ ȱ Chalcedonȱ ................................................................................ ȱ

290ȱ 290ȱ 290ȱ 291ȱ 293ȱ

8.ȱBibliographieȱ ................................................................................... ȱ 8.1.ȱȱQuellenȱ ..................................................................................... ȱ ȱ8.1.1.ȱKonzilsaktenȱ .................................................................. ȱ ȱ8.1.2.ȱPatristischeȱReihenȱ ........................................................ ȱ ȱ8.1.3.ȱWeitereȱQuellenȱ ............................................................ ȱ 8.2.ȱȱInschriftenȱ ................................................................................ ȱ 8.3.ȱȱSekundärliteraturȱ .................................................................... ȱ 8.4.ȱȱWörterbücher/Hilfsmittelȱ ...................................................... ȱ

298ȱ 298ȱ 298ȱ 299ȱ 299ȱ 303ȱ 303ȱ 339ȱ

295ȱ

9.ȱRegisterȱ ............................................................................................ ȱ 340ȱ 9.1ȱȱOrteȱ ........................................................................................... ȱ 340ȱ 9.2ȱȱPersonenȱ ................................................................................... ȱ 341ȱ

1.ȱEinleitungȱ „TiefȱistȱderȱBrunnenȱderȱVergangenheit.ȱSollteȱmanȱihnȱnichtȱunergründȬ lichȱ nennen?ȱ […]ȱ Daȱ dennȱ nunȱ geradeȱ geschiehtȱ es,ȱ dass,ȱ jeȱ tieferȱ manȱ schürft,ȱjeȱweiterȱhinabȱinȱdieȱUnterweltȱdesȱVergangenenȱmanȱdringtȱundȱ tastet,ȱ dieȱ Anfangsgründeȱ desȱ Menschlichen,ȱ seinerȱ Geschichte,ȱ seinerȱ Gesittung,ȱsichȱalsȱgänzlichȱunerlotbarȱerweisenȱundȱvorȱunseremȱSenkblei,ȱ zuȱ welcherȱ abenteuerlichenȱ Zeitenlängeȱ wirȱ seineȱ Schnurȱ auchȱ abspulen,ȱ immerȱ wiederȱ undȱ weiterȱ insȱ Bodenloseȱ zurückweichen.ȱ Zutreffendȱ aberȱ heißtȱ esȱ hierȱ ‚wiederȱ undȱ weiter’;ȱ dennȱ mitȱ unsererȱ ForscherangelegentȬ lichkeitȱtreibtȱdasȱUnerforschlicheȱeineȱArtȱvonȱfoppendemȱSpiel:ȱesȱbietetȱ ihrȱScheinhalteȱundȱWegesziele,ȱhinterȱdenen,ȱwennȱsieȱerreichtȱsind,ȱneueȱ Vergangenheitsstreckenȱsichȱauftun,ȱwieȱesȱdemȱKüstengängerȱergeht,ȱderȱ desȱWandernsȱkeinȱEndeȱfindet,ȱweilȱhinterȱjederȱlehmigenȱDünenkulisse,ȱ dieȱerȱerstrebte,ȱneueȱWeitenȱzuȱneuenȱVorgebirgenȱvorwärtslocken.“ 1

Dieȱ historischenȱ Quellenȱ lassenȱ Vergangenheitȱ entdeckenȱ undȱ ZuȬ sammenhängeȱaufschließen.ȱBisherȱsindȱaberȱnurȱdunkleȱErinnerungenȱ überȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ Ibasȱ übrigȱ geblieben,ȱ dochȱ konnteȱ erȱ nichtȱentschwinden.ȱDenȱscheinbarȱzumȱVergessenȱverdammtenȱWürȬ denträgerȱausȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱEdessaȱlassenȱverȬ schiedensteȱ Quellenȱ alsȱ Gestaltȱ derȱ Kirchengeschichteȱ erscheinen.ȱ Zuȱ seinenȱLebzeitenȱwarȱerȱinȱdieȱAuseinandersetzungenȱüberȱdasȱwahreȱ VerständnisȱJesuȱChristiȱimȱfünftenȱJahrhundertȱverwickelt;ȱseinȱNameȱ undȱseinȱBriefȱgerietenȱfastȱhundertȱJahreȱnachȱseinemȱTodȱerneutȱinsȱ Kreuzfeuerȱ derȱ Auseinandersetzung.ȱ Derȱ Versuchȱ einerȱ AuseinanderȬ setzungȱmitȱdemȱLebenȱundȱdenȱWirrenȱumȱIbasȱbeschränkteȱsichȱbisȬ herȱ aufȱ dieȱ schemenhafteȱ Erwähnungȱ inȱ KirchenȬȱ undȱ DogmenȬ geschichtenȱimȱKontextȱderȱgroßenȱdogmatischenȱEntscheidungenȱundȱ Entwicklungen.ȱ Dieseȱ Dürftigkeitȱ lässtȱ sichȱ nichtȱ durchȱ fehlendesȱ Quellenmaterialȱerklären,ȱsondernȱwohlȱmitȱdemȱInteresseȱderȱKirchenȬȱ undȱDogmengeschichtsschreibungȱselbst.ȱ Dieȱ Aufzeichnungenȱ nunȱ wollenȱ dasȱ Lebenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ undȱ seinȱ Schicksalȱ inȱ derȱ Zeitȱ derȱ christologischenȱ StreitigȬ keitenȱ nachzeichnen.ȱ Dieȱ Blickeȱ lassenȱ facettenreicheȱ Bilderȱ überȱ dasȱ Denkenȱ undȱ Wirkenȱ entstehen,ȱ dieȱ Verzweigungenȱ undȱ VerȬ strickungen,ȱ dieȱ Zwängeȱ undȱ Freiheitenȱ einesȱ Lebensȱ inȱ derȱ spätȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 1ȱȱ

Mann,ȱTh.,ȱJosefȱundȱseineȱBrüder,ȱBd.ȱ1,ȱ11.ȱ



1.ȱEinleitungȱ ȱ

antikenȱMetropoleȱEdessaȱalsȱExemplumȱwieȱesȱbeiȱdenȱAnstrengungenȱ umȱWahrheitȱundȱIrrtumȱauchȱumȱSeinȱoderȱNichtsein,ȱdieȱSacheȱundȱ Personenȱ ging,ȱ einȱ Gefügeȱ vonȱ nahezuȱ undurchschaubarenȱ KausaliȬ täten,ȱ dieȱ Schicksaleȱ beeinflussenȱ undȱ bewegen.ȱ Beiȱ derȱ KüstenȬ wanderungȱvorbeiȱanȱdenȱDünen,ȱüberȱdieȱaufgebautenȱSteineȱundȱdenȱ weichenȱ Sand,ȱ erschauderndȱ vorȱ denȱ Wogenȱ desȱ Meeres,ȱ verȬ schwammenȱ dieȱ Umrisseȱ undȱ Entwürfe,ȱ wurdenȱ dannȱ wiederȱ klarerȱ undȱ eindeutiger;ȱ zugleichȱ aberȱ immerȱ wiederȱ neueȱ Rätselȱ undȱ Horizonteȱ eröffnend,ȱ dieȱ dieȱ Wanderschaftȱ nurȱ vorläufigȱ abschließenȱ lassenȱalsȱSkizzeȱderȱunauslotbarenȱVergangenheit.ȱ

1.1.ȱÜberȱdieȱQuellenȱ Dasȱ Quellenmaterialȱ überȱ dasȱ Lebenȱ undȱ Denkenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ eröffnetȱ eineȱ schmale,ȱ aberȱ dochȱ hinlänglicheȱ Basis.ȱ Einȱ knapperȱ Überblickȱ überȱ dieȱ Quellenȱ sollȱ nichtȱ nurȱ derenȱ MannigȬ faltigkeitȱ aufzeigen,ȱ sondernȱ auchȱ denȱ Zugangȱ zurȱ Überlieferungȱ ebnen.ȱ Nachrichtenȱ überȱ Ibasȱ enthaltenȱ vorȱ allemȱ Konzilsaktenȱ undȱ Dokumente,ȱdieȱinȱderȱFolgeȱdesȱStreitsȱzwischenȱantiochenischerȱundȱ alexandrinischerȱ Theologieȱ entstandenȱ sind.ȱ Dieȱ durchȱ verschiedeneȱ KompilatorenȱentstandenȱKonzilsaktenȱsindȱtrotzȱihresȱselektivenȱundȱ vomȱ gestaltendenȱ Geistȱ derȱ Parteienȱ vonȱ hohemȱ historischenȱ Wert,ȱ nichtȱzuletztȱdeshalb,ȱweilȱDekrete,ȱUrkundenȱundȱBriefeȱalleinȱdurchȱ sieȱzugänglichȱgebliebenȱsindȱundȱalsȱZeugnisseȱderȱGeschichteȱaufgeȬ arbeitetȱ werdenȱ können. 2 ȱ Ihrȱ oftmalsȱ tendenziöserȱ Charakterȱ darfȱ beiȱ derȱ Auswertungȱ dennochȱ nichtȱ ausȱ demȱ Blickȱ geraten.ȱ Dasȱ Materialȱ derȱ Konzilienȱ hatȱ Eduardȱ Schwartzȱ vorzüglichȱ editiert. 3 ȱ Johannesȱ StraubȱhatȱdieȱEditionȱfürȱdasȱKonzilȱvonȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ553ȱ fortgesetzt. 4 ȱMitȱdemȱGesamtwerkȱliegtȱeineȱzuverlässigeȱundȱkritischeȱ Überlieferungȱ vor.ȱ Nebenȱ denȱ griechischenȱ Aktenȱ istȱ dasȱ Materialȱ imȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 2ȱȱ 3ȱȱ

4ȱȱ

Vgl.ȱSchwartz,ȱE.,ȱDasȱNicaenumȱundȱdasȱConstantinopolitanum,ȱin:ȱZNWȱ25ȱ(1926),ȱ 43f.ȱ Vgl.ȱSchwartz,ȱE.ȱ(Hg.),ȱActaȱconciliorumȱoecumenicorumȱ(ACO),ȱBd.ȱIIȱ1,3ȱ[griech.],ȱ IIȱ3,3ȱ[lat.];ȱunlängstȱerschienȱeineȱenglischeȱÜbersetzungȱangefertigtȱdurchȱPrice,ȱR.,ȱ Gaddis,ȱM.,ȱTheȱActsȱofȱtheȱCouncilȱofȱChalcedon,ȱ3ȱBde.ȱDieȱAnalyseȱderȱKonzilsȬ aktenȱ alsȱ literarischeȱ Gattungȱ stelltȱ einȱ Desideratȱ derȱ Forschungȱ dar.ȱ Einzelneȱ Untersuchungenȱ sindȱ bisherȱ nurȱ erschienenȱ undȱ seienȱ inȱ Auswahlȱ erwähnt:ȱ Chrysos,ȱ E.ȱ K.,ȱ Konzilsaktenȱ undȱ Konzilsprotokolle,ȱ in:ȱ AHCȱ 15/1ȱ (1983),ȱ 30–40;ȱ Grillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ22f,ȱ25f,ȱSchwartz,ȱE.,ȱDasȱNicaenumȱundȱ dasȱConstantinopolitanum,ȱin:ȱZNWȱ25ȱ(1926),ȱ38–88.ȱ Vgl.ȱStraub,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱActaȱconciliorumȱoecumenicorumȱ(ACO),ȱBd.ȱIVȱ1.ȱ

1.1.ȱÜberȱdieȱQuellenȱ ȱ



WerkȱvonȱSchwartzȱauchȱinȱderȱvonȱRusticusȱangefertigtenȱlateinischenȱ Übersetzungȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 564ȱ überliefert,ȱ dieȱ derȱ Diakonȱ aufȱ derȱ GrundlageȱderȱVersioȱantiquaȱundȱVersioȱantiquaȱcorrectaȱimȱRahmenȱdesȱ Dreikapitelstreitsȱanfertigte. 5 Dieȱ Konzilsaktenȱ vonȱ Chalcedonȱ überliefernȱ denȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ alsȱ historischesȱ Dokumentȱ derȱ christologischenȱ Debatteȱ undȱ alsȱ Glaubenszeugnisȱ desȱ Ibas. 6 ȱ Durchȱ ihnȱ könnenȱ wertvolleȱ Hinweiseȱ überȱ denȱ theologischenȱ Standpunktȱ desȱ Ibasȱ gewonnenȱ werden;ȱ genausoȱ ermöglichtȱ er,ȱ Informationenȱ überȱ dieȱ Situationȱ inȱ Edessaȱ zurȱ Zeitȱ derȱ beginnendenȱ christologischenȱ AusȬ einandersetzungȱ zuȱ gewinnen.ȱ Innerhalbȱ desȱ Konzilsmaterialsȱ ausȱ Chalcedonȱ sindȱ auchȱ dieȱ Untersuchungenȱ ausȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ enthalten,ȱ dieȱ nebenȱ denȱ Verhandlungenȱ desȱ kaiserlichenȱ UnterȬ suchungsausschussesȱ unterȱ anderemȱ dieȱ Anschuldigungenȱ undȱ VorwürfeȱgegenȱIbasȱnachvollziehenȱlassen. 7 ȱDieseȱAktenstückeȱwerfenȱ einȱ interessantesȱ Lichtȱ aufȱ denȱ Prozessȱ umȱ Ibasȱ inȱ denȱ Jahrenȱ 447ȱ bisȱ 448/449.ȱ Dieȱ Verhandlungenȱ umȱ Ibasȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ lassenȱdieȱErörterungenȱnachvollziehenȱalsȱdiejenigeȱDebatte,ȱdurchȱdieȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ rehabilitiertȱ undȱ wiederȱ inȱ seinȱ Amtȱ eingesetztȱ wurde. 8 ȱ Schließlichȱ sindȱ innerhalbȱ desȱ Aktenmaterialsȱ dieȱ Diskussionenȱ aufȱ demȱ zweitenȱ Konzilȱ vonȱ Konstantinopelȱ zuȱ finden,ȱ dieȱ sichȱ mitȱ Ibasȱ befassen. 9 ȱ Sieȱ setzenȱ denȱ Leserȱ nichtȱ nurȱ überȱ dieȱ Erörterungenȱ umȱ denȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ inȱ Kenntnis,ȱ sondernȱ übermittelnȱebensoȱeinenȱBriefȱdesȱProklusȱanȱJohannesȱvonȱAntiochienȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 438,ȱ derȱ dieȱ Vorgängeȱ kurzȱ nachȱ demȱ Antrittȱ desȱ Bischofsamtesȱ erhellt.ȱ Dieȱ Aktenȱ desȱ letztenȱ Verhandlungstagsȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Ephesusȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ sindȱ inȱ einerȱ Estrangelohandschriftȱ ausȱdemȱJahreȱ565ȱüberliefert,ȱdieȱGeorgȱHoffmanȱeinstmalsȱübersetzteȱ undȱ mitȱ kritischenȱ Anmerkungenȱ versah.ȱ Heuteȱ liegenȱ sieȱ inȱ einerȱ syrischȬdeutschenȱAusgabeȱvonȱJohannesȱFlemmingȱvor. 10 ȱGenauȱdieseȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 5ȱȱ 6ȱȱ 7ȱȱ

Vgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ26f.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3,ȱ32,9–34,27ȱ[griech.];ȱIIȱ3,3ȱ39,26–43,2ȱ[lat.].ȱ Vgl.ȱTyrusȱACOȱIIȱ1,3ȱ14,10–16,15ȱ[griech.]ȱbzw.ȱ 3,3ȱ17,1–19,25ȱ[lat.];ȱBeirutȱ ACOȱIIȱ 1,3ȱ19,25–34,27ȱ[griech.]ȱbzw.ȱ3,3ȱ23,23–43,2ȱ[lat.].ȱ 8ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ11,19–42,18ȱ[griech.];ȱ3,3ȱ15,24–52,16ȱ[lat.].ȱ 9ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ137,1–182,12.ȱ 10ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Dieȱ Aktenȱ derȱ ephesinischenȱ Synodeȱ vomȱ Jahreȱ 449,ȱ mitȱ einerȱ Einleitungȱ vonȱ H.ȱ Lietzmann,ȱ III–V;ȱ unlängstȱ erschienȱ eineȱ englischeȱ ÜberȬ setzungȱ derȱ Aktenȱ inȱ demȱ Werkȱ vonȱ Doran,ȱ R.,ȱ Stewardsȱ ofȱ theȱ Poor,ȱ 134–188.ȱ Zuȱ denȱ Aktenȱ dieȱ alteȱ französischeȱ Darstellungȱ vonȱ Martin,ȱ A.,ȱ Leȱ PseudoȬSynodeȱ connuȱ dansȱ l’histoireȱ sousȱ leȱ nomȱ deȱ Brigandageȱ d’Ephèseȱ étudiéȱ d’aprèsȱ sesȱ actesȱ rétrouvésȱenȱSyriaque;ȱdazuȱdieȱRezensionȱvonȱWeizäcker,ȱC.,ȱin:ȱThLZȱ7ȱ(1879),ȱSp.ȱ 147–151;ȱ ausführlichȱ beschäftigteȱ sichȱ Wiemer,ȱ H.ȬU.,ȱ Akklamationenȱ imȱ spätȬ ȱ

1.ȱEinleitungȱ ȱ



letzteȱ Sitzungȱ desȱ Latrociniumsȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ begannȱ mitȱ denȱ Verhandlungenȱ überȱ Ibasȱ vonȱ Edessa, 11 ȱ beiȱ denenȱ Protokolleȱ ausȱ Edessaȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ derȱ Stadtȱ selbstȱ verlesenȱ wurden. 12 ȱ LetztereȱgebenȱAufschlussȱüberȱdieȱVorgängeȱinȱEdessaȱundȱlassenȱzuȱ einerȱ Beurteilungȱ derȱ Verhältnisseȱ inȱ derȱ Stadtȱ vordringen.ȱ Sieȱ beinȬ haltenȱAussagen,ȱdieȱgesicherteȱRückschlüsseȱaufȱdasȱDenkenȱdesȱIbasȱ zulassen,ȱaberȱauchȱseineȱPersonȱerhellen,ȱinsbesondereȱseineȱStellungȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ Edessa.ȱ Vorȱ allemȱ lassenȱ sieȱ aberȱ dieȱ Auseinandersetzungenȱ undȱ Verhandlungenȱ imȱ Kontextȱ derȱ christologischenȱ Kontroverseȱ umȱ dieȱ Personȱ desȱ Ibasȱ detailliertȱ rekonstruieren,ȱ dieȱ eineȱ Auswertungȱ desȱ Konfliktsȱ ausȱ einerȱ bioȬ graphischenȱPerspektiveȱmöglichȱmacht.ȱDieȱTendenzȱdesȱMaterialsȱistȱ unverkennbar,ȱdochȱvonȱunschätzbaremȱWert,ȱdaȱesȱeinenȱlebendigenȱ Eindruckȱ inȱ dieȱ Auseinandersetzungenȱ inȱ Edessaȱ gibt.ȱ Nebenȱ denȱ Wirrenȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ könnenȱ auchȱ dieȱ Verhandlungenȱ umȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ EphesusȱimȱJahreȱ449ȱdurchȱdasȱAktenmaterialȱrekonstruiertȱwerden.ȱȱ Danebenȱ findenȱ sichȱ Hinweiseȱ zuȱ Ibasȱ inȱ verschiedenenȱ anderenȱ Quellen,ȱ dieȱ wieȱ beiȱ einemȱ Puzzleȱ zumȱ Gesamtbildȱ beitragen.ȱ Sieȱ könnenȱanȱdieserȱStelleȱnichtȱalleȱaufgelistetȱwerden.ȱBedeutsameȱInforȬ mationenȱübermitteltȱdieȱEdessenischeȱChronik,ȱdieȱüberȱdieȱEreignisseȱ inȱderȱStadtȱEdessaȱunterrichtet. 13 ȱDerȱKatalogȱdesȱEbedjesuȱnimmtȱdieȱ ÜbersetzungstätigkeitȱdesȱIbasȱinȱBlick. 14 ȱDurchȱdieȱanonymeȱChronikȱ ausȱdemȱJahrȱ1234ȱistȱmanȱüberȱdieȱBautätigkeitȱdesȱIbasȱinformiert. 15 ȱ Alleȱ dieseȱ Quellenȱ sindȱ editiertȱ undȱ derȱ Forschungȱ zugänglich.ȱ Ihreȱ Historizitätȱ gilt,ȱ soweitȱ nichtȱ anȱ gegebenerȱ Stelleȱ diskutiert,ȱ alsȱ gesichert.ȱ

1.2.ȱForschungssituationȱ Trotzȱ desȱ zurȱ Verfügungȱ stehendenȱ Materialsȱ findenȱ sichȱ nurȱ knappeȱ summarischeȱLebensbilderȱinȱdenȱverschiedenenȱLexikaȱundȱLiteraturȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ

11ȱȱ 12ȱȱ 13ȱȱ 14ȱȱ 15ȱȱ

römischenȱ Reich,ȱ in:ȱ AKuGȱ 86/1ȱ (2004),ȱ 35–44ȱ mitȱ denȱ Akklamationsprotokollen;ȱ Blumȱ skizziertȱ inȱ seinemȱ Ausblickȱ dieȱ Ereignisseȱ undȱ verarbeitetȱ dieȱ Aktenȱ (Blum,ȱ G.ȱG.,ȱRabbula,ȱ196–207).ȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,27/15,33–68,2/69,3ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,27–54,18/15,35–55,19ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLIXȱu.ö.ȱȱ Vgl.ȱEbedjesu,ȱCatalogusȱLibror.ȱSyror,ȱ85.ȱ Vgl.ȱChron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ1234,ȱBd.ȱ1,ȱ180/142ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱ

1.2.ȱForschungssituationȱ ȱ



geschichtenȱüberȱdenȱedessenischenȱBischof. 16 ȱSieȱerwähnenȱmeist,ȱdassȱ IbasȱnachȱvorausgehendenȱVerhandlungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱaufȱderȱ RäubersynodeȱverurteiltȱundȱinȱChalcedonȱrehabilitiertȱwurde.ȱZudemȱ wirdȱderȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱalsȱKontroversdokumentȱinȱdenȱBlickȱ genommen.ȱDieseȱknappenȱDarlegungenȱimȱlexikalischenȱStilȱerhellenȱ keinesfallsȱumfassendȱdieȱUmständeȱundȱWiderstände,ȱdieȱzurȱVerurȬ teilungȱ führten,ȱ sondernȱ setzenȱ ihremȱ Duktusȱ entsprechendȱ SchlagȬ lichterȱinȱdasȱLebenȱdesȱedessenischenȱBischofs.ȱ Danebenȱ skizzierenȱ KirchenȬȱ undȱ Dogmengeschichtenȱ dasȱ SchickȬ salȱ desȱ Ibasȱ eherȱ amȱ Randeȱ ihrerȱ Darstellungen.ȱ Dasȱ ältere,ȱ aberȱ ausȬ führlicheȱWerkȱvonȱCarlȱJosefȱHefeleȱgehörtȱbisȱheuteȱzuȱdenȱgrundleȬ gendenȱ Darstellungenȱ zurȱ Aufarbeitungȱ derȱ Konziliengeschichte.ȱ Esȱ rekonstruiertȱ dieȱ Ereignisseȱ umȱ Ibasȱ undȱ ordnetȱ sieȱ alsȱ Kapitelȱ derȱ christologischenȱAuseinandersetzungenȱein. 17 ȱHefeleȱleistetȱdurchȱseinȱ genauesȱ Quellenstudiumȱ eineȱ unerlässlicheȱ Vorarbeitȱ fürȱ dieȱ Wirrenȱ umȱ Ibas.ȱ Dieȱ Darstellungȱ derȱ christologischenȱ Kontroverseȱ imȱ KomȬ pendiumȱ „Geschichteȱ desȱ Christentums“ȱ berichtetȱ vomȱ Schicksalȱ desȱ Ibasȱ inȱ Ephesusȱ undȱ Chalcedon,ȱ genausoȱ überȱ dieȱ gerichtlicheȱ UnterȬ suchungȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱunterȱHeranziehungȱneuerȱwissenschaftȬ licherȱ Mittelȱ undȱ Erkenntnisse.ȱ Imȱ Kontextȱ derȱ Erörterungenȱ zumȱ Konzilȱ vonȱ Konstantinopelȱ imȱ Jahreȱ 553ȱ wirdȱ seinȱ Schicksalȱ nurȱ sehrȱ knappȱbeleuchtet. 18 ȱPierreȬThomasȱCamelotȱwirftȱeinigeȱBlickeȱaufȱdenȱ ProzessȱgegenȱIbasȱinȱseinerȱDarstellungȱ„EphesusȱundȱChalcedon“.ȱErȱ skizziertȱ kurzȱ dieȱ Ereignisse. 19 ȱ Dieȱ englischeȱ Darstellungȱ vonȱ R.ȱ V.ȱ Sellersȱ widmetȱ sichȱ inȱ seinerȱ Darstellungȱ zumȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ derȱ Gestaltȱ desȱ Ibasȱ undȱzeichnetȱ dieȱ Ereignisseȱ inȱ grobenȱ Zügenȱ vonȱ derȱ Anklageȱ derȱ vierȱ Klerikerȱ beiȱ Domnusȱ vonȱ Antiochienȱ bisȱ zurȱ Rehabilitationȱ imȱ Jahreȱ 451ȱ durchȱ dieȱ Konzilsväterȱ nach.ȱ Erȱ nimmtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 16ȱȱ Vgl.ȱLexika:ȱAbramowski,ȱR.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱRGG2,ȱBd.ȱ3,ȱSp.ȱ43;ȱAdam,ȱA.,ȱArt.:ȱIbas,ȱ in:ȱRGG3,ȱBd.ȱ3,ȱSp.ȱ552;ȱBruns,ȱP.,ȱArt.:ȱIbasȱvonȱEdessa,ȱin:ȱRGG4,ȱBd.ȱ4,ȱSp.ȱ1;ȱders.,ȱ Art.:ȱIbasȱvonȱEdessa,ȱin:ȱLACL,ȱ346;ȱHaller,ȱJ.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱBBKL,ȱBd.ȱ2,ȱSp.ȱ1236– 1237;ȱHoffmann,ȱA.ȱG.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱAEWKȱII/15,ȱ3–6;ȱNestle,ȱE.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱRE2,ȱ Bd.ȱ6,ȱ500;ȱSchwaigert,ȱW.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱLThK,ȱBd.ȱ5,ȱ381;ȱZedler,ȱJ.ȱH.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱ GVUL,ȱ Bd.ȱ 14,ȱ Sp.ȱ 293f;ȱ Literaturgeschichten:ȱ Bardenhewer,ȱ O.,ȱ Geschichteȱ derȱ Literatur,ȱBd.ȱ4,ȱ410f;ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ101;ȱJordan,ȱ H.,ȱGeschichteȱderȱaltchristlichenȱLiteratur,ȱ440.ȱȱ 17ȱȱ Vgl.ȱHefele,ȱC.ȱJ.,ȱConciliengeschichte.ȱNachȱdenȱQuellenȱbearbeitet,ȱBd.ȱ2,ȱ141–578,ȱ 798–902ȱ (=ȱ französischȱ Histoireȱ desȱ conciles,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 219–648,ȱ Bd.ȱ 2/2,ȱ 649–880,ȱ Bd.ȱ 3/1,ȱ1–132).ȱ 18ȱȱ Vgl.ȱ FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱ Vonȱ Ephesusȱ nachȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱBd.ȱIII,ȱ4,ȱ39f,ȱ44–46,ȱ66f;ȱMaraval,ȱP.,ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱin:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ III,ȱ 111f;ȱ ders.,ȱ Dieȱ Religionspolitikȱ unterȱ JustinianȱI.,ȱebd.,ȱ455.ȱ 19ȱȱ Vgl.ȱCamelot,ȱP.ȬT.,ȱEphesusȱundȱChalcedon,ȱ93,ȱ174.ȱ

1.ȱEinleitungȱ ȱ



dabeiȱ dieȱ besondereȱ Situationȱ inȱ Edessaȱ inȱ denȱ Blick,ȱ genausoȱ wieȱ erȱ kurzȱaufȱdenȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱeingeht. 20 Außerdemȱ benachrichtigenȱ Untersuchungen,ȱ dieȱ imȱ ZusammenȬ hangȱmitȱEdessaȱoderȱderȱchristologischenȱKontroverseȱstehen,ȱoftȱnurȱ andeutungsweiseȱüberȱIbas.ȱJudahȱB.ȱSegalȱbefasstȱsichȱinȱseinemȱWerkȱ „Edessa,ȱ theȱblessedȱ City“ȱ mitȱ Ibasȱ undȱ stelltȱ seinȱSchicksalȱ vorȱallemȱ unterȱBezugnahmeȱaufȱdieȱVorgängeȱimȱAprilȱ449ȱinȱderȱnordmesopoȬ tamischenȱ Metropoleȱ vor.ȱ Außerdemȱ listetȱ erȱ Ereignisseȱundȱ InformaȬ tionenȱ ausȱ demȱ Quellenmaterialȱ zuȱ Ibasȱ imȱ Kontextȱ seinerȱ AusȬ führungenȱzurȱGerichtsbarkeitȱderȱBischöfeȱundȱdesȱKlerusȱauf.ȱDabeiȱ wirdȱ eineȱ kritischeȱ Sichtweiseȱ undȱ Auswertungȱ derȱ Quellenȱ vernachȬ lässigt. 21 ȱGeorgȱGüntherȱBlumȱerwähntȱIbasȱimȱAusblickȱseinerȱMonoȬ graphieȱ zuȱ Rabbulaȱ vonȱ Edessa.ȱ Dieȱ Ereignisseȱ umȱ denȱ theologischenȱ Kontrahentenȱ Rabbulasȱ werdenȱ vorȱ allemȱ unterȱ Bezugnahmeȱ aufȱ dieȱ Wirrenȱ imȱ Aprilȱ 449ȱ skizziert.ȱ Dasȱ Erbeȱ Rabbulasȱ stärkend,ȱ sprichtȱ erȱ dessenȱNachfolgerȱjedenȱErfolgȱundȱjedeȱFreudeȱanȱseinemȱAmtȱinȱderȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ ab,ȱ wieȱ bereitsȱ dieȱ Überschriftȱ desȱ Ausblicksȱgeltendȱmachtȱ„RabbulasȱErbeȱundȱNachwirkungen“.ȱInnerȬ halbȱ derȱ Erörterungȱ zurȱ christologischenȱ Positionȱ desȱ Mönchsbischofsȱ gehtȱBlumȱverschiedentlichȱaufȱIbasȱein,ȱdochȱmeistȱnurȱumȱdenȱGegenȬ satzȱ zuȱ Rabbulaȱ aufzuzeigen. 22 ȱ Imȱ Kontextȱ derȱ Darstellungȱ derȱ GeȬ schichteȱ undȱ desȱ Profilsȱ derȱ Perserschuleȱ inȱ Edessaȱ erwähntȱ Arthurȱ Vööbusȱ Ibasȱ inȱ seinemȱ Werkȱ „Historyȱ ofȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis“ȱ undȱ erörtertȱ seineȱ Tätigkeitȱ undȱ seineȱ Leistungenȱ imȱ Kontextȱ desȱ ÜberȬ setzungsprojektsȱ kritischȱunterȱ Bezugnahmeȱ aufȱdieȱ unterschiedlichenȱ Quellen.ȱ Erȱ erblicktȱ inȱ Ibasȱ eineȱ innovativeȱ Persönlichkeit,ȱ dieȱ zuȬ sammenȱmitȱPrçB¬ȱundȱKĀmÎȱdasȱÜbersetzungsprojektȱvorantreibtȱundȱ spirituellȱ leitete. 23 ȱ Dasȱ jüngstȱ erschieneȱ Werkȱ vonȱ Robertȱ Doranȱ „Stewardsȱ ofȱ theȱ Poor“ȱ wendetȱ sichȱ inȱ einemȱ erstenȱ Teilȱ Rabbulaȱ zuȱ undȱerörtertȱinȱeinemȱzweitenȱTeilȱdieȱTätigkeitȱdesȱIbas. 24 ȱDabeiȱunterȬ suchtȱ derȱ Autorȱ besondersȱ dieȱ Ereignisseȱ imȱ Aprilȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ inȱ Edessaȱ undȱ unterziehtȱ denȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“ȱ erstmaligȱ einerȱ Erörterung.ȱ Dasȱ syrischeȱ Aktenmaterialȱ ausȱ EdessaȱwirdȱvonȱDoranȱinsȱEnglischeȱübertragen.ȱ Bisherȱ erschienenȱ dreiȱ knappeȱ Darstellungen,ȱ dieȱ sichȱ primärȱ mitȱ Ibasȱ beschäftigten.ȱ Zuerstȱ istȱ dieȱ biographischeȱ Darstellungȱ vonȱ Josefȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 20ȱȱ 21ȱȱ 22ȱȱ 23ȱȱ 24ȱȱ

Vgl.ȱSellers,ȱR.ȱV.,ȱTheȱCouncilȱofȱChalcedon,ȱ49–56.ȱ Vgl.ȱSegal,ȱB.ȱJ.,ȱEdessa,ȱ93–95,ȱ129–131.ȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbulaȱvonȱEdessa,ȱ196–207.ȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ11–32.ȱ Vgl.ȱDoran,ȱR.,ȱStewardsȱofȱtheȱPoor,ȱ109–188.ȱ

1.3.ȱZielȱundȱMethodeȱderȱArbeitȱ ȱ



Simonȱ Assemanusȱ zuȱ nennen,ȱ derȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ inȱ seineȱ Lebensbeschreibungȱ syrischerȱ Bischöfeȱ undȱ Persönlichkeitenȱ aufnahmȱ undȱ seinȱ Lebenȱ undȱ Schicksalȱ vorȱ allemȱ unterȱ Bezugnahmeȱ syrischerȱ Quellenȱkurzȱskizziert. 25 ȱZumȱanderenȱsetztȱsichȱMichaelȱvanȱEsbroeckȱ inȱ einemȱ Aufsatzȱ mitȱ Mariȱ auseinander,ȱ demȱ Adressatenȱ desȱ Briefesȱ desȱ Ibas.ȱ Erȱ gehtȱ derȱ Frageȱ nach,ȱ werȱ sichȱ hinterȱ derȱ Figurȱ desȱ Mariȱ verbirgtȱundȱziehtȱinȱumfassenderȱWeiseȱalleȱMöglichkeitenȱheran,ȱumȱ abschließendȱ seineȱ Positionȱ zuȱ bestimmen.ȱ Dieȱ Schlussfolgerungenȱ sindȱ zweifelhaftȱ undȱ werdenȱ anȱ entsprechenderȱ Stelleȱ diskutiert. 26 ȱ Schließlichȱ nahmȱ Alainȱ d’ȱ Alèsȱ Überlegungenȱ zumȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ vor.ȱ Erȱ ordnetȱ denȱ Briefȱ vorȱ allemȱ inȱ denȱ historischenȱ Kontextȱ ein,ȱ aberȱ untersuchtȱihnȱformalȱundȱinhaltlichȱnichtȱdetailliert. 27

1.3.ȱZielȱundȱMethodeȱderȱArbeitȱ Eineȱ umfassendeȱ undȱ zuverlässigeȱ historischȬkritischeȱ GesamtdarȬ stellungȱüberȱdasȱWirkenȱundȱDenkenȱdesȱBischofsȱvonȱEdessaȱfehltȱbisȱ heute.ȱDieȱverschiedenenȱArbeitenȱgebenȱAnstößeȱundȱvermittelnȱersteȱ Informationen.ȱ Sieȱ verarbeitenȱ dasȱ unterschiedlicheȱ Quellenmaterialȱ undȱ nehmenȱ Punkteȱ desȱ facettenreichenȱ Lebensȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ auf.ȱ Aufȱ derȱ Grundlageȱ desȱ zurȱ Verfügungȱ stehendenȱ Quellenmaterialsȱ undȱunterȱ Zuhilfenahmeȱ derȱ bisherigenȱ ForschungsȬ ergebnisseȱ bestehtȱ dasȱ Zielȱ derȱ Arbeitȱ darin,ȱ demȱ Bischofȱ Ibasȱ vonȱ Edessaȱ eineȱ umfassendeȱ monographischeȱ Darstellungȱ zuȱ widmen,ȱ inȱ derȱ dessenȱ Lebensweltȱ undȱ Theologieȱ erschlossenȱ wird.ȱ Dabeiȱ sollenȱ folgendeȱAspekteȱintensivȱerarbeitetȱwerden:ȱ – – –

seineȱspezifischeȱchristologischeȱPositionȱ dieȱ Auseinandersetzungenȱ umȱ Ibasȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ seineȱ Beurteilungȱ nachȱ Chalcedonȱ durchȱ dieȱ Traditionenȱ bisȱ zurȱ Verurteilungȱ seinesȱ Briefesȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ KonstantinopelȱimȱJahreȱ553ȱ

Ausȱ dieserȱ Zielsetzungȱ ergibtȱ sichȱ folgenderȱ Aufrissȱ derȱ Arbeit:ȱ Inȱ einemȱerstenȱKapitelȱistȱdieȱSituationȱinȱEdessaȱinȱihrerȱgeschichtlichenȱ Entwicklung,ȱ vorȱ allemȱ aberȱ inȱ ihrerȱ politischen,ȱ sozialenȱ undȱ religiöȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 25ȱȱ Vgl.ȱ Assemanus,ȱ J.ȱ S.,ȱ Bibliothecaȱ Orientalisȱ Clementinoȱ Vaticanaȱ (BO),ȱ Bd.ȱ I,ȱ 199– 207.ȱ 26ȱȱ Vgl.ȱEsbroeck,ȱM.ȱvan,ȱWhoȱisȱMari?,ȱin:ȱJTSȱ38ȱ(1987),ȱ129–135.ȱȱ 27ȱȱ Vgl.ȱD’Ales,ȱA.,ȱLaȱLettreȱd’Ibas,ȱin:ȱRSRȱ22ȱ(1932),ȱ5–25.ȱȱ



1.ȱEinleitungȱ ȱ

senȱVerfasstheitȱzuȱerhellen,ȱumȱdasȱUmfeldȱabzustecken,ȱinȱdemȱsichȱ Ibasȱ bewegte.ȱ Einȱ zweitesȱ Kapitelȱ willȱ dieȱ verstreutenȱ Informationenȱ überȱ Ibasȱ verarbeiten,ȱ dieȱ esȱ zwarȱ nichtȱ ermöglichen,ȱ eineȱ Biographieȱ imȱkonventionellenȱSinnȱzuȱverfassen,ȱaberȱbiographischeȱNotizen,ȱdieȱ dasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsamtȱbeleuchtenȱundȱdasȱ Bischofsamtȱ charakterisieren.ȱ Einȱ nächstesȱ Kapitelȱ widmetȱ sichȱ demȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ anȱ denȱ Perserȱ Mari,ȱ derȱ inȱ derȱ Literaturȱ alsȱ ‚berühmt’ȱ gelobtȱ wird,ȱ aberȱ bisherȱ keinerȱ eingehendenȱ Erörterungȱ unterzogenȱ wurde.ȱDerȱBriefȱsollȱzunächstȱunterȱformalenȱGesichtspunktenȱunterȬ suchtȱwerden,ȱumȱdannȱseineȱchristologischenȱGrundgedankenȱherausȬ zuarbeitenȱ undȱ zuȱ behandeln.ȱ Derȱ folgendeȱ ausführlicheȱ Abschnittȱ gehtȱderȱRolleȱundȱderȱPositionȱdesȱIbasȱinnerhalbȱdesȱchristologischenȱ Streitsȱ nach.ȱ Dabeiȱ geratenȱ dieȱ Auseinandersetzungenȱ aufȱ reichsȬ kirchlicherȱEbeneȱwieȱauchȱdieȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱ insȱBlickfeld,ȱwelcheȱinȱeinemȱunlösbarenȱZusammenhangȱzueinanderȱ stehen.ȱEinȱletztesȱKapitelȱbeschäftigtȱsichȱmitȱderȱBeurteilungȱdesȱIbasȱ inȱderȱnachchalcedonischenȱZeit,ȱdieȱinȱderȱVerurteilungȱdesȱBriefesȱanȱ denȱPerserȱMariȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ553ȱihrenȱ Höhepunktȱfand.ȱȱ DieȱArbeitȱmöchteȱeinenȱBeitragȱzurȱAufarbeitungȱderȱChristologie,ȱ zurȱ Konzilsgeschichte,ȱ zurȱ Kirchengeschichteȱ Edessasȱ undȱ zurȱ nachȬ chalcedonischenȱ Kontroverseȱ leisten.ȱ Indemȱ sichȱ dieȱ Arbeitȱ einerȱ GestaltȱdesȱsyrischenȱSprachraumsȱwidmet,ȱverstehtȱsieȱsichȱalsȱkleinerȱ Beitragȱ zurȱ Aufarbeitungȱ derȱ bisȱ heuteȱ nochȱ unerledigtenȱ Aufgabeȱ inȱ einerȱ vornehmlichȱ eurozentriertenȱ Kirchengeschichte,ȱ dieȱ Figurenȱ syrischenȱ Provenienzȱ inȱ ihremȱ Denkenȱ undȱ Wirkenȱ ernstȱ zuȱ nehmen.ȱ Demȱ Gegenstandȱ istȱ unterȱ dogmatischȬtheologischen,ȱ genausoȱ aberȱ unterȱ historischenȱ Gesichtspunktenȱ zuȱ begegnen.ȱ Wennȱ esȱ dasȱ Quellenmaterialȱ ermöglicht,ȱ sollȱ diesȱ eineȱ Ergänzungȱ erfahren,ȱ indemȱ dasȱAnliegenȱmodernerȱForschungȱaufgenommenȱwirdȱundȱdieȱEreigȬ nisseȱaufȱdemȱHintergrundȱderȱspezifischenȱfrömmigkeitsȬȱundȱsozialȬ geschichtlichenȱ Situationȱ Edessasȱ beleuchtetȱ werden.ȱ Vorȱ allemȱ aberȱ sollenȱ innerhalbȱ derȱ Erörterungenȱ zuȱ denȱ Anklagenȱ desȱ Ibasȱ dieȱ Bedingungenȱ desȱ römischenȱ Rechtssystemsȱ Beachtungȱ finden,ȱ umȱ zuȱ einemȱ tieferenȱ Verstehenȱ derȱ Vorgängeȱ vorzudringen.ȱ Dieseȱ Artȱ derȱ Beschäftigungȱ ermöglicht,ȱ dasȱ Lebenȱ undȱ Denkenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ nichtȱ nurȱ eindimensionalȱ zuȱ betrachten,ȱ sondernȱ seinerȱ Komplexitätȱgerechtȱzuȱwerden.ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ Aufȱ derȱ altenȱ Siedlungȱ _rhaiȱ wurdeȱ vonȱ Seleukusȱ I.ȱ (358/54–281ȱ v.ȱ Chr.)ȱ imȱ Jahreȱ 303/302ȱ v.ȱ Chr.ȱ eineȱ Stadtȱ griechischȬhellenistischenȱ Charaktersȱ gegründet,ȱ dieȱ denȱ Namenȱ derȱ altenȱ makedonischenȱ Königsstadtȱ erhielt.ȱ Imȱ zweitenȱ vorchristlichenȱ Jahrhundertȱ etablierteȱ sichȱ inȱ Edessaȱ eineȱ arabischstämmigeȱ Königsdynastie,ȱ dieȱ überȱ einȱ Reichȱ regierte,ȱ dasȱ sichȱ zeitweiligȱ überȱ großeȱ Teileȱ NordmesopoȬ tamiensȱerstreckte.ȱImȱGrenzgebietȱzwischenȱdemȱrömischenȱImperiumȱ imȱ Westenȱ undȱ demȱ Reichȱ derȱ Partherȱ imȱ Ostenȱ gelegen,ȱ behaupteteȱ derȱ edessenischeȱ Staatȱ durchȱ dieȱ geschickteȱ Politikȱ seinerȱ Herrscherȱ langeȱ Zeitȱ eineȱ gewisseȱ Unabhängigkeit.ȱ Dieȱ Grenzlageȱ prägteȱ dasȱ Leben,ȱinȱdemȱhellenistische,ȱparthischeȱundȱrömischeȱElementeȱinȱdenȱ Traditionenȱ verschmolzen.ȱ Überȱ Jahrhunderteȱ hinwegȱ lebtenȱ Angehörigeȱ derȱ verschiedenstenȱ Religionenȱ weitgehendȱ friedlichȱ zuȬ sammen:ȱ Anhängerȱ derȱ alten,ȱ paganenȱ Kulte,ȱ Juden,ȱ Christen,ȱ ManiȬ chäer.ȱDieȱBewohnerȱsprachenȱeinenȱDialektȱdesȱAramäischen,ȱausȱdemȱ sichȱ dieȱ klassischeȱ Literaturspracheȱ Syrischȱ entwickelte.ȱ Durchȱ dieȱ geographischeȱ Lageȱ imȱ Nordenȱ desȱ Fruchtbarenȱ Halbmondesȱ warȱ Edessaȱ nichtȱ nurȱ Ortȱ derȱ Landwirtschaft,ȱ sondernȱ auchȱ einȱ Ortȱ desȱ Handels.ȱEdessaȱentwickelteȱsichȱzuȱeinemȱwirtschaftlichen,ȱaberȱauchȱ kulturellenȱ Zentrumȱ Nordmesopotamiens,ȱ dasȱ Brennpunktȱ vonȱ poliȬ tischenȱundȱgeistigenȱAuseinandersetzungenȱwar. 1

2.1.ȱHistorischeȱEntwicklungslinienȱ Sowohlȱ Romȱ alsȱ auchȱ Persienȱ trachtetenȱ danach,ȱ ihreȱ politischeȱ undȱ wirtschaftlicheȱMachtȱnachȱOstenȱhinȱauszudehnenȱundȱdenȱAnspruchȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 1ȱȱ

Esȱ seiȱ nurȱ aufȱ einigeȱ einführendeȱ undȱ überblicksartigeȱ Darstellungenȱ zuȱ Edessaȱ verwiesen:ȱDuval,ȱR.,ȱHistoireȱpolitique,ȱreligieuseȱetȱlittéraireȱd’Édesse;ȱDrijvers,ȱH.ȱ J.ȱW.,ȱHatra,ȱPalmyraȱundȱEdessa,ȱin:ȱAufstiegȱundȱNiedergangȱderȱrömischenȱWelt,ȱ Bd.ȱII/8,ȱ863–896;ȱKirsten,ȱE.,ȱArt.:ȱEdessa,ȱin:ȱRAC,ȱBd.ȱ4,ȱSp.ȱ552–597;ȱKlijn,ȱA.ȱF.ȱJ.,ȱ Edessa;ȱRoss,ȱS.ȱ K.,ȱRomanȱEdessa;ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱ Edessa;ȱSommer,ȱM.,ȱRomsȱorientaȬ lischeȱSteppengrenze,ȱ225–269.ȱȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

10

aufȱ Universalherrschaftȱ zuȱ verwirklichen. 2 ȱ Nordmesopotamienȱ nahmȱ innerhalbȱ derȱ Auseinandersetzungenȱ eineȱ strategischȱ wichtigeȱ Rolleȱ ein.ȱ Soȱ warȱ auchȱ dasȱ semitischeȱ Kleinkönigtumȱ wegenȱ seinerȱ expoȬ niertenȱ Lageȱ verschiedentlichȱ inȱ dieȱ Auseinandersetzungenȱ zwischenȱ Romȱ undȱ demȱ Perserreichȱ verwickeltȱ undȱ stetsȱ bemüht,ȱ seineȱ UnabȬ hängigkeitȱundȱseinȱHerrschaftsgebietȱzuȱerhalten,ȱbisȱschließlichȱRomȱ vermochte,ȱ dieȱ nordmesopotamischeȱ Metropoleȱ 165ȱ n.ȱ Chr.ȱ inȱ dasȱ römischeȱVerwaltungssystemȱeinzugliedern. 3

2.1.1.ȱEdessaȱinȱdenȱAuseinandersetzungenȱbisȱzurȱVereinnahmungȱ durchȱRomȱ DieȱAuseinandersetzungenȱzwischenȱdemȱgestärktenȱPerserȱVologasesȱ III.ȱ (148–192)ȱ undȱ Romȱ zurȱ Zeitȱ vonȱ Marcusȱ Aureliusȱ (161–180)ȱ undȱ seinemȱMitkaiserȱLuciusȱVerusȱ(161–169)ȱkonntenȱdieȱrömischenȱStreitȬ kräfteȱ zuȱ ihrenȱ Gunstenȱ entscheiden.ȱ Inȱ Edessaȱ hattenȱ dieȱ Partherȱ Wa’elȱ barȱ Sahruȱ alsȱ Vertreterȱ derȱ proȬiranischenȱ Parteiȱ desȱ edesseȬ nischenȱAdelsȱinȱdenȱJahrenȱ163–165ȱaufȱdemȱThronȱEdessasȱinstalliert,ȱ währenddessenȱderȱromfreundlicheȱKönigȱMaönuȱVIII.ȱ(139–163.165.77)ȱ aufgrundȱderȱrömischenȱNiederlageȱinȱArmenienȱzunächstȱZufluchtȱbeiȱ denȱ Römernȱ suchenȱ musste.ȱ Durchȱ Gegenangriffeȱ derȱ römischenȱ StreitmachtȱwurdeȱEdessaȱzurückȱerobertȱundȱMaönuȱVIII.ȱwiederȱeinȬ gesetzt.ȱ Dieȱ edessenischenȱ Münzenȱ stellenȱ ihnȱ alsȱ ̅AČ̗̎̈Cȱ ̏̄̐̐̒Cȱ ̛̘̌̎̒̔̏̄[̌̒C]ȱ dar. 4 ȱ Damitȱ wirdȱ einȱ politischerȱ ParaȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 2ȱȱ

3ȱȱ

4ȱȱ

Dieȱ Auseinandersetzungenȱ zwischenȱ Romȱ undȱ demȱ Perserreichȱ sindȱ Gegenstandȱ verschiedenerȱ Untersuchungen:ȱ Ensslin,ȱ W.,ȱ Zurȱ Ostpolitikȱ desȱ Kaisersȱ Diokletian;ȱ Felix,ȱW.,ȱAntikeȱliterarischeȱQuellenȱzurȱAußenpolitikȱdesȱS¬s¬nidenstaates.ȱErsterȱ Bandȱ (224–309);ȱ Güterbock,ȱ K.,ȱ Byzanzȱ undȱ Persienȱ inȱ ihrenȱ diplomatischȬ völkerrechtlichenȱ Beziehungenȱ imȱ Zeitalterȱ Justinians;ȱ Honigmann,ȱ E.,ȱ Dieȱ OstȬ grenzeȱ desȱ byzantinischenȱ Reichesȱ vonȱ 363ȱ bisȱ 1071;ȱ Winter,ȱ E.,ȱ Dieȱ s¬s¬nidischȬ römischenȱFriedensverträgeȱdesȱ3.ȱJahrhundertsȱn.ȱChr.;ȱWinter,ȱE./Dignas,ȱB.,ȱRomȱ undȱ dasȱ Perserreich;ȱ Ziegler,ȱ K.ȬH.,ȱ Dieȱ Beziehungenȱ zwischenȱ Romȱ undȱ demȱ Partherreich.ȱȱ Zurȱ Rolleȱ Edessasȱ inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ äußernȱ sichȱ diverseȱ Arbeiten:ȱ Drijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱHatra,ȱ PalmyraȱundȱEdessa,ȱ869–885;ȱGutschmid,ȱ A.ȱvon,ȱ UnterȬ suchungenȱ überȱ dieȱ Geschichteȱ desȱ Königreichsȱ Osrhoëne,ȱ 1–49;ȱ Kirsten,ȱ E.,ȱ Art.:ȱ Edessa,ȱin:ȱRAC,ȱBd.ȱ4,ȱSp.ȱ553–562;ȱLuther,ȱA.,ȱ„EliasȱvonȱNisibisȱundȱdieȱChronoȬ logieȱ derȱ edessenischenȱ Könige“,ȱ in:ȱ Klioȱ 81ȱ (1999),ȱ 180–198;ȱ Ross,ȱ S.ȱ K.,ȱ Romanȱ Edessa,ȱ13–82;ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ9–15,ȱ110–119.ȱEineȱQuellenzusammenstellungȱmitȱ MaterialȱüberȱEdessaȱbei:ȱDodgeon,ȱM.ȱH./Lieu,ȱS.ȱN.ȱC.ȱ(Hg.),ȱTheȱRomanȱEasternȱ FrontierȱandȱtheȱPersianȱWars.ȱ Vgl.ȱ Babelon,ȱ E.,ȱ Revueȱ 48ȱ (1892),ȱ 374f.ȱ 377fȱ Pl.ȱ Xȱ 7–9ȱ (=ȱ Mélangesȱ Numismatique,ȱ Bd.ȱ2,ȱ234f,ȱ237f,ȱPl.ȱIII,7–9).ȱ

2.1.ȱHistorischeȱEntwicklungslinienȱ ȱ

11

digmenwechselȱ angezeigt,ȱ durchȱ denȱ sichȱ Edessaȱ nunmehrȱ stärkerȱ nachȱ Westenȱ orientierteȱ undȱ dieȱ traditionelleȱ Ausrichtungȱ nachȱ Ostenȱ hinȱ aufgab.ȱ Seitȱ dieserȱ Zeitȱ istȱ anzunehmen,ȱ dassȱ Edessaȱ undȱ dasȱ Gebietȱ derȱ Osrhoëneȱ alsȱ Klientelstaatȱ anȱ dasȱ römischeȱ Imperiumȱ gebundenȱ warȱ undȱ Romȱ dasȱ Gebietȱ indirektȱ überȱ dieȱ landeseigenenȱ Dynastenȱ beherrschte. 5 ȱ Edessaȱ mitȱ einemȱ romfreundlichenȱ Königȱ anȱ derȱSpitzeȱundȱdemȱStatusȱeinesȱrömischenȱVasallenȱwarȱnichtȱnurȱeinȱ guterȱ Pufferȱ zumȱ Perserreich,ȱ sondernȱ passteȱ sichȱ zudemȱ gutȱ inȱ dieȱ römischeȱAußenpolitikȱimȱOstenȱein.ȱ DerȱedessenischeȱKönigȱAbgarȱVIII.ȱ(177–212)ȱwarȱnachȱdemȱTodeȱ desȱ Commodusȱ (181–193)ȱ inȱ dieȱ Nachfolgestreitigkeitenȱ Romsȱ verȬ wickelt,ȱ dieȱ imȱ Orientȱ zwischenȱ Luciusȱ Septimiusȱ Severusȱ (193–211),ȱ derȱ sichȱ zunächstȱ mitȱ D.ȱ Clodiusȱ Albinusȱ (193–197)ȱ verständigtȱ hatte,ȱ undȱ Gaiusȱ Pescenniusȱ Nigerȱ (193–194)ȱ ausgetragenȱ wurden.ȱ Inȱ derȱ Schlachtȱ beiȱ Issosȱinȱ Kilikienȱ schlugȱ L.ȱSeptimiusȱSeverusȱseinenȱKonȬ trahentenȱ undȱ machteȱ sichȱ imȱ Jahreȱ 195ȱ nachȱ Mesopotamienȱ auf,ȱ umȱ dortȱ Nigersȱ Anhängerȱ zuȱ unterwerfen.ȱ Auchȱ Edessasȱ Herrscherȱ hatteȱ Nigerȱ unterstütztȱ undȱ alsȱ dessenȱ Parteigängerȱ dasȱ Severusȱ treueȱ Nisibisȱ belagert.ȱ Alsȱ dannȱ aberȱ Septimiusȱ Severusȱ mitȱ großerȱ Tatkraftȱ auftratȱundȱdenȱSiegȱdavonȱtrug,ȱunterwarfenȱsichȱdieȱHerrscherȱNordȬ mesopotamiensȱ inȱ derȱ Hoffnung,ȱ ihreȱ beschränkteȱ Unabhängigkeitȱ aufrechterhaltenȱ zuȱ können. 6 ȱ Währendȱ Septimiusȱ Severusȱ dasȱ Gebietȱ Osrhoëneȱ inȱ eineȱ römischeȱ Provinzȱ ritterlichenȱ Rangesȱ verwandelteȱ (proc.ȱ Provinc.ȱ O[sr]hoenae), 7 ȱ behieltȱ dieȱ Stadtȱ Edessaȱ trotzȱ desȱ tollȬ kühnenȱ Verhaltensȱ desȱ Königsȱ vorerstȱ ihreȱ beschränkteȱ UnabhängigȬ keit,ȱ auchȱ wennȱ sichȱ dieseȱ nunmehrȱ nurȱ nochȱ aufȱ dasȱ unmittelbareȱ Stadtgebietȱ beschränkte. 8 ȱ Königtumȱ undȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ existiertenȱ inȱ derȱ durchȱ geistigeȱ undȱ kulturelleȱ Prosperitätȱ gekennzeichnetenȱ RegierungszeitȱvonȱAbgarȱVIII.ȱnebeneinander.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 5ȱȱ

6ȱȱ

7ȱȱ 8ȱȱ

Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱHatra,ȱPalmyraȱundȱEdessa,ȱ876.ȱZumȱWesenȱundȱCharakterȱ desȱKlientelstaatesȱdieȱknappe,ȱaberȱpräziseȱEinführungȱvonȱKlose,ȱJ.,ȱRomsȱKlientelȬ Randstaaten,ȱ1–5.ȱ Cassiusȱ Dioȱ (Cassiusȱ Dio,ȱ h.ȱ Rom.ȱ 75ȱ 1,3)ȱ undȱ Herodianȱ (Herodian,ȱ h.ȱ deȱ imperioȱ postȱ Marcumȱ IIIȱ 9,2)ȱ unterrichtenȱ inȱ jeȱ eigenerȱ Weiseȱ vonȱ denȱ Ereignissen.ȱ Dieȱ Forschungȱ schlossȱ ausȱ denȱ Berichten,ȱ dassȱ dieȱ Unterwerfungȱ derȱ Königeȱ vonȱ ArmenienȱundȱderȱOsrhoëneȱwährendȱdesȱerstenȱFeldzugesȱ195ȱstattgefundenȱhat.ȱ–ȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱHatra,ȱPalmyraȱundȱEdessa,ȱ877.ȱ CILȱXII,ȱ1856;ȱerläuterndȱdazuȱHirschfeld,ȱO.,ȱDieȱkaiserlichenȱVerwaltungsbeamtenȱ bisȱaufȱDiokletian,ȱ375–376,ȱ396.ȱ Zurȱ Beurteilungȱ desȱ Verhaltensȱ Abgarȱ VIII.ȱ ausführlichȱ Ehlers,ȱ B.,ȱ Kannȱ dasȱ ThomasevangeliumȱausȱEdessaȱstammen?,ȱin:ȱNTȱ12ȱ(1970),ȱ297,ȱaberȱauchȱRoss,ȱS.ȱ K.,ȱRomanȱEdessa,ȱ56–68.ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

12

Abgarȱ VIII.ȱ hatteȱ alsȱ Protegéȱ derȱ Römerȱ direkteȱ oderȱ indirekteȱ Machtȱ überȱdieȱvonȱRomȱunterworfenenȱStämmeȱseinesȱGebietsȱausgeübt,ȱdieȱ inȱ dasȱ römischeȱ ProvinzialȬȱ undȱ Steuersystemȱ einbezogenȱ werdenȱ sollten.ȱ Derȱ Sohnȱ Abgarsȱ desȱ Großenȱ erblickteȱ hierinȱ dieȱ Möglichkeit,ȱ seineȱ Machtȱ auszudehnenȱ undȱ zuȱ verfestigen. 9 ȱ Dieseȱ Politikȱ desȱ edessenischenȱHerrschersȱriefȱallerdingsȱUnwillenȱbeimȱKaiserȱimȱZuȬ sammenhangȱseinerȱOstpolitikȱhervorȱundȱgabȱCaracallaȱ(211–217)ȱAnȬ lass,ȱdieȱ nordmesopotamischeȱ Metropoleȱ vollständigȱ inȱ dasȱ Imperiumȱ einzuordnen:ȱȱ „̼Δ΅Θ΋ΎАΖȱ ·ΤΕȱ ΘϲΑȱ Ά΅Η΍Ών΅ȱ ΘЗΑȱ ͞ΗΕΓ΋ΑЗΑȱ ̄Є·΅ΕΓΑȱ БΖȱ Έχȱ Δ΅ΕΤȱ ΚϟΏΓΑȱ ΅ЁΘϲΑȱ ϊΎΉ΍Α,ȱ σΔΉ΍Θ΅ȱ ΗΙΏΏ΅ΆАΑȱ σΈ΋ΗΉ,ȱ Ύ΅Ϡȱ ΘχΑȱ ͞ΗΕΓ΋ΑχΑȱ ΓЂΘΓΖȱ ЁΆ΅ΗϟΏΉΙΘΓΑȱΓЇΗ΅ΑȱΏΓ΍ΔϲΑȱπΛΉ΍ΕЏΗ΅ΘΓ.“ 10 ȱȱ

Mitȱ derȱ Umwandlungȱ Edessasȱ inȱ eineȱ coloniaȱ Romanaȱ imȱ Jahrȱ 212/213ȱ warȱ dieȱ Stadtȱ gänzlichȱ inȱ denȱ römischenȱ Verwaltungsapparatȱ eingeȬ gliedertȱworden. 11 ȱDerȱSchrittȱstellteȱdieȱVoraussetzungȱfürȱdenȱgeplanȬ tenȱ Partherfeldzugȱ desȱ Kaisersȱ dar,ȱ beiȱ demȱ erȱ imȱ Jahreȱ 214ȱ vollerȱ Hoffnungȱ nachȱ Ostenȱ zog,ȱ umȱ alsȱ ‚neuerȱ Alexander’ȱ dasȱ persischeȱ Reichȱ zuȱ unterwerfen.ȱ Dieserȱ Feldzugȱ wurdeȱ aberȱ wegenȱ derȱ Ermordungȱ desȱ Kaisersȱ inȱ derȱ Näheȱ vonȱ Harranȱ (Carrhai)ȱ 216ȱ nichtȱ mehrȱ realisiert.ȱ Erstaunlicherweiseȱ existierteȱ vorerstȱ dasȱ edessenischeȱ Königsgeschlechtȱ trotzȱ desȱ Statusȱ einerȱ coloniaȱ inȱ einerȱ Artȱ SchattenȬ daseinȱweiterȱundȱwurdeȱunterȱKaiserȱGordianȱIII.ȱ(238–244)ȱfürȱkurzeȱ Zeitȱrestituiert. 12

2.1.2.ȱEdessaȱalsȱ‚coloniaȱRomana’ȱ Alsȱ römischeȱ Kolonieȱ warȱ Edessaȱ bisȱ zurȱ Eroberungȱ durchȱ denȱ Islamȱ imȱ 7.ȱ Jahrhundertȱ inȱ dieȱ wechselvolleȱ Geschichteȱ derȱ AuseinanderȬ setzungenȱ umȱ denȱ östlichenȱ Limesȱ einbezogen.ȱ Inȱ Persienȱ hatteȱ dasȱ Geschlechtȱ derȱ Sasanidenȱ dieȱ Herrschaftȱ übernommen,ȱ dieȱ mitȱ einerȱ offensivenȱ Politikȱ gegenȱ dieȱ römischeȱ Machtȱ einherging.ȱ ArdašÎrȱ I.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 9ȱȱ CassiusȱDio,ȱh.ȱRom.ȱ77ȱ12,1a;ȱdazuȱRoss,ȱS.ȱK.,ȱRomanȱEdessa,ȱ61–64.ȱ 10ȱȱ CassiusȱDio,ȱh.ȱRom.ȱ77ȱ12,12.ȱ 11ȱȱ DieȱForschungȱdiskutiert,ȱobȱEdessaȱimȱJahrȱ214ȱoderȱeherȱ212/213ȱinȱeineȱrömischeȱ Kolonieȱ verwandeltȱ wurde.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Hatra,ȱ Palmyraȱ undȱ Edessa,ȱ 879f;ȱRoss,ȱS.ȱK.,ȱRomanȱEdessa,ȱ58;ȱSommer,ȱM.,ȱRomsȱorientalischeȱSteppengrenze,ȱ 228–249.ȱ 12ȱȱ Vgl.ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Hatra,ȱ Palmyraȱ undȱ Edessa,ȱ 878–882;ȱ Gesche,ȱ H.,ȱ Kaiserȱ Gordianȱ mitȱ demȱ Pfeilȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ JNGȱ 19ȱ (1969),ȱ 47–74;ȱ Gutschmid,ȱ A.ȱ von,ȱ Untersuchungenȱ überȱ dieȱ Geschichteȱ desȱ Königreichsȱ Osrhoëne,ȱ 43–46;ȱ Ross,ȱ S.ȱ K.,ȱ RomanȱEdessa,ȱ69–82.ȱ

2.1.ȱHistorischeȱEntwicklungslinienȱ ȱ

13

(224/6–239)ȱ fielȱ inȱ dasȱ römischeȱ Mesopotamienȱ ein,ȱ woraufhinȱ Romȱ Truppenȱ ausȱ demȱ Westenȱ undȱ Hilfstruppenȱ ausȱ derȱ Osrhoëneȱ undȱ Palmyraȱ gegenȱ dieȱ neueȱ Machtȱ zusammenstellten;ȱ trotzdemȱ warenȱ großeȱVerlusteȱzuȱverzeichnen.ȱWährendȱdieserȱAuseinandersetzungenȱ verweilteȱAlexanderȱSeverusȱ(222–235),ȱderȱBruderȱCaracallas,ȱimȱJahreȱ 231ȱ inȱ Edessaȱ undȱ wandelteȱ denȱ Namenȱ derȱ Stadtȱ inȱ „coloniaȱ MetroȬ polisȱEdessenorum“ 13 ȱum.ȱŠ¬pĀrȱI.ȱ(241–270)ȱsetzteȱdieȱOffensiveȱgegenȱ Romȱ fort,ȱ beiȱ derȱ esȱ ihmȱ zurȱ Zeitȱ derȱ Regentschaftȱ Gordiansȱ III.ȱ imȱ Jahreȱ239ȱgelang,ȱMesopotamienȱzuȱerobern.ȱPetrusȱPatriciusȱberichtet,ȱ dassȱ Š¬pĀrȱ währendȱ seinesȱ Eroberungszugesȱ edessenischeȱ Soldatenȱ bestach:ȱErȱversprachȱdiesenȱallesȱsyrischeȱGeld,ȱwennȱerȱungehindertȱ durchȱEdessaȱziehenȱkönne,ȱumȱohneȱVerspätungȱseinenȱFeldzugȱzumȱ Endeȱ zuȱ bringen.ȱ Dieȱ edessenischenȱ Soldatenȱ stimmtenȱ zuȱ undȱ erhieltenȱ dasȱ Geld. 14 ȱ Edessaȱ aberȱ bliebȱ trotzȱ allerȱ Bemühungenȱ inȱ römischerȱHand.ȱ ImȱJahreȱ242ȱkamȱesȱerneutȱzumȱKriegȱderȱGroßmächte,ȱinȱdemȱderȱ römischeȱKaiserȱGordianȱIII.ȱseinȱLebenȱließ.ȱPhilippusȱArabsȱ(244–249)ȱ übernahmȱdieȱKaiserwürdeȱundȱschlossȱFriedenȱmitȱdenȱParthern.ȱZurȱ ZeitȱderȱRegentschaftȱValeriansȱ(253–260)ȱmusstenȱgrößereȱMisserfolgeȱ imȱOstenȱhingenommenȱwerden.ȱInȱeinemȱerneutenȱPerserkriegȱkamȱesȱ zuȱ einerȱ großenȱ Schlacht,ȱ inȱ derȱ dieȱ Perserȱ dieȱ römischeȱ Streitmachtȱ naheȱ denȱ Städtenȱ Edessaȱ undȱ Harranȱ besiegtenȱ undȱ Valerianȱ inȱ persischeȱGefangenschaftȱgeriet. 15 ȱVermutlichȱwurdeȱauchȱEdessaȱkurzȬ zeitigȱ vonȱ denȱ Persernȱ eingenommen. 16 ȱ Derȱ Orientȱ schienȱ fürȱ dieȱ Römerȱ verlorenȱ zuȱ sein.ȱ Inȱ derȱ folgendenȱ kaiserlosenȱ Zeitȱ wurdeȱ derȱ Fürstȱ Odainathȱ II.ȱ (gest.ȱ 266/67)ȱ vonȱ Palmyraȱ zumȱ stärkstenȱ undȱ gefährlichstenȱ Gegnerȱ Š¬pĀrsȱ I.ȱ Erȱ vermochteȱ es,ȱ dieȱ Perserȱ überȱ denȱ Euphratȱzurückzudrängen.ȱAlsȱGalleniusȱ(260–268)ȱzumȱKaiserȱernanntȱ wordenȱ war,ȱ übertrugȱ erȱ Odainathȱ denȱ Schutzȱ desȱ Ostensȱ (correctorȱ totiusȱ Orientis).ȱ Edessaȱ wieȱ auchȱ andereȱ Gebieteȱ gerietenȱ unterȱ dieȱ palmyrenischeȱHerrscherinȱZenobia,ȱderȱFrauȱOdainaths.ȱDieserȱwurdeȱ imȱJahreȱ272ȱdurchȱKaiserȱAurelianȱ(270–275)ȱeinȱEndeȱbereitet. 17 Derȱ nochȱ inȱ Ägyptenȱ tätigeȱ Diokletianȱ (284–305)ȱ sandteȱ Galeriusȱȱ (293–311)ȱ imȱ Jahreȱ 296ȱ inȱ denȱ Orient,ȱ alsȱ esȱ zuȱ Unruhenȱ mitȱ denȱ PerȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 13ȱȱ Babelon,ȱM.ȱE.,ȱRevueȱ49ȱ(1893),ȱ15ȱ(=ȱMélangesȱNumismatique,ȱBd.ȱ2,ȱ274–277).ȱ 14ȱȱ Vgl.ȱPetr.ȱPatr.,ȱh.ȱfrag.ȱ΍;ȱdazuȱKettenhofen,ȱE.,ȱDieȱrömischȬpersischenȱKriegeȱdesȱ3.ȱ Jahrhundetsȱn.ȱChr. 15ȱȱ Vgl.ȱ Göbl,ȱ R.,ȱ Derȱ Triumphȱ desȱ Sasanidenȱ Šahpuhrȱ überȱ dieȱ Kaiserȱ Gordianus,ȱ PhilippusȱundȱValerianus.ȱȱ 16ȱȱ Vgl.ȱZonaras,ȱepitomeȱhistoriarumȱXIIȱ23.ȱ 17ȱȱ Vgl.ȱ Hartmann,ȱ U.,ȱ Dasȱ palmyrenischeȱ Teilreich;ȱ Kotula,ȱ T.,ȱ Aurélienȱ etȱ Zénobie;ȱ Schneider,ȱE.ȱE.,ȱSeptimiaȱZenobiaȱSebaste;ȱStoneman,ȱR.,ȱPalmyraȱandȱitsȱEmpire.ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

14

sernȱimȱrömischenȱKlientelgebietȱArmenienȱgekommenȱwar.ȱZunächstȱ erlittȱ Galerius,ȱ derȱ dasȱ Amtȱ einesȱ Cäsarsȱ inȱ derȱ Tetrarchieȱ bekleidete,ȱ eineȱ Niederlageȱ südlichȱ vonȱ Edessaȱundȱ Harran.ȱ Dannȱ aberȱ gelangȱ esȱ ihm,ȱ denȱ persischenȱ Großkönigȱ Narseȱ (293–302)ȱ zuȱ schlagen.ȱ Dieserȱ SiegȱbrachteȱeineȱvierzigjährigeȱFriedenszeit.ȱDiokletianȱgingȱmitȱEiferȱ daran,ȱdieȱvornehmlichȱunterȱHadrianȱ(117–138)ȱundȱValerianȱerrichteȬ tenȱGrenzeinrichtungenȱgegenȱdieȱPerserȱmitȱeinemȱverstärktenȱBefestiȬ gungssystemȱzuȱversehen.ȱAmȱöstlichenȱLimesverlaufȱentstandenȱneueȱ Kastelleȱ undȱ Lagerȱ fürȱ dieȱ Legionenȱ sowieȱ neueȱ Straßenȱ (strataȱ Diocletiana).ȱEdessaȱbrachtenȱdieseȱMaßnahmenȱeineȱgrößereȱSicherheit.ȱ Ebensoȱ ließȱ derȱ römischeȱ Kaiserȱ zurȱ Stärkungȱ derȱ östlichenȱ ReichsȬ grenzeȱ inȱ derenȱ Näheȱ Waffenfabrikenȱ errichten,ȱ soȱ auchȱ inȱ Edessa. 18 ȱ Dieȱ verwaltungstechnischenȱ Neuerungenȱ Diokletiansȱ wirktenȱ sichȱ ebensoȱ aufȱ Edessaȱ aus.ȱ Diokletianȱ teilteȱ dieȱ Provinzȱ Mesopotamienȱ inȱ dieȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ mitȱ derȱ Hauptstadtȱ Edessaȱ undȱ inȱ dieȱ Provinzȱ Mesopotamia.ȱ Immerȱ wiederȱ brachȱ Š¬pĀrȱ II.ȱ (309–379)ȱ inȱ römischesȱ Gebietȱ ein.ȱ Konstantiusȱ II.ȱ (340–361)ȱ mussteȱ wiederumȱ umȱ Armenienȱ kämpfenȱ undȱ dieȱ Provinzȱ Mesopotamienȱ gegenȱ dieȱ Perserȱ sichern,ȱ wobeiȱ derȱ römischeȱ Herrscherȱ mehrereȱ Niederlagenȱ hinzunehmenȱ hatten.ȱ Vonȱ einemȱAufenthaltȱdesȱKaisersȱimȱJahrȱ350ȱinȱEdessaȱweißȱPhilostorgiusȱ zuȱberichten. 19 Inȱ einemȱ derȱ größtenȱ Feldzügeȱ tratȱ Kaiserȱ Julianȱ (361–363),ȱ derȱ wegenȱseinerȱReligionspolitikȱdenȱBeinamenȱApostataȱerhielt,ȱimȱMärzȱ desȱJahresȱ363ȱgegenȱdenȱpersischenȱRivalenȱauf,ȱindemȱerȱeinenȱVorȬ stoßȱ inȱ dasȱ persischeȱ Mesopotamienȱ unternahm.ȱ Aufȱ seinemȱ Marschȱ durchquerteȱ erȱ Städteȱ wieȱ beispielsweiseȱ Beröa,ȱ Batnaeȱ undȱ Harran,ȱ vermiedȱ esȱ aberȱ durchȱ dasȱ weitgehendȱ christlicheȱ Edessaȱ zuȱ ziehen. 20 ȱ StattdessenȱhieltȱerȱsichȱinȱHarran,ȱeinemȱRefugiumȱderȱAnhängerȱderȱ altenȱ Religion,ȱ auf.ȱ Trotzȱ seinesȱ erfolgreichenȱ Vorstoßesȱ bisȱ vorȱ dieȱ MauernȱKtesiphons,ȱderȱpersischenȱReichshauptstadt,ȱverlorȱJulianȱdenȱ Kampfȱ undȱ dasȱ Leben.ȱ Dieȱ Römerȱ musstenȱ imȱ Ostenȱ nunmehrȱ einigeȱ Konzessionenȱ machen.ȱ Juliansȱ Nachfolgerȱ Jovianȱ (363/4)ȱ schlossȱ FrieȬ denȱ mitȱ denȱ Persern,ȱ warȱ allerdingsȱ gezwungen,ȱ Armenienȱ undȱ dieȱ großeȱGrenzfestungȱNisibisȱaufzugeben. 21 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 18ȱȱ 19ȱȱ 20ȱȱ 21ȱȱ

Vgl.ȱMalalas,ȱchronographiaȱXII.ȱ Vgl.ȱPhilost.,ȱh.ȱe.ȱIIIȱ22.ȱ Vgl.ȱThdt.,ȱh.ȱe.ȱIIIȱ26,1–3.ȱ Eineȱ Beschreibungȱ desȱ neuenȱ Limesverlaufsȱ istȱ beiȱ Ernstȱ Honigmannȱ zuȱ finden:ȱ Honigmann,ȱ E.,ȱ Dieȱ Ostgrenze,ȱ 3–37;ȱ zuȱ diesemȱ Themenkomplexȱ auchȱ French,ȱ D.ȱ H./Lightfoot,ȱC.ȱS.ȱ(Hg.),ȱTheȱEasternȱFrontierȱofȱtheȱRomanȱEmpire.ȱ

2.2.ȱStrukturelleȱEntwicklungslinienȱ ȱ

15

Dasȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ istȱ durchȱ keineȱ bedeutsamenȱ AuseinanderȬ setzungenȱmitȱdenȱPersernȱgekennzeichnet.ȱImȱJahreȱ424ȱwurdeȱerneutȱ umȱ Nisibisȱ gekämpft;ȱ 441ȱ griffȱ Jazdegirdȱ II.ȱ (439–457)ȱ imȱ Bundȱ mitȱ arabischenȱKlientelfürsten,ȱdenȱLachmidenȱinȱHґÎra,ȱan,ȱumȱdieȱWiederȬ aufnahmeȱ derȱ Zahlungenȱ zurȱ Instandhaltungȱ derȱ KaukasusbefestiȬ gungenȱanȱdenȱsog.ȱKaspischenȱTorenȱzuȱerwirken.ȱRomȱgewährteȱdieȱ Summe,ȱ daȱ esȱ nunmehrȱ anȱ einemȱ freundschaftlichenȱ Verhältnisȱ mitȱ denȱ Persernȱ interessiertȱ war,ȱ umȱ denȱ östlichenȱ Grenzverlaufȱ zuȱ erȬ halten.ȱ Währendȱ derȱ Regierungȱ Kaiserȱ Zenonsȱ (474–491)ȱ warȱ Edessaȱ kurzzeitigȱ inȱ dieȱ Wirrenȱ umȱ zweiȱ rebellierendeȱ Generäleȱ desȱ Kaisersȱ namensȱ Leontiusȱ undȱ Illusȱ inȱ Antiochiaȱ involviert.ȱ Zenonȱ sandteȱ einȱ Heerȱ gegenȱ dieȱ Rebellen,ȱ woraufhinȱ sieȱ nachȱ Edessaȱ flohen,ȱ umȱ dortȱ fürȱsichȱeinenȱHerrschaftssitzȱzuȱetablieren.ȱDieȱEdessenerȱaberȱwiderȬ setztenȱ sichȱ ihnen,ȱ schlossenȱ dieȱ Stadttore,ȱ nahmenȱ Stellungȱ aufȱ derȱ StadtmauerȱundȱverweigertenȱihnenȱdenȱEintritt. 22

2.2.ȱStrukturelleȱEntwicklungslinienȱ MitȱderȱErklärungȱEdessasȱzurȱcoloniaȱRomanaȱhatteȱesȱRomȱvermocht,ȱ dieȱ überȱ dieȱ Jahrhunderteȱ aufȱ Unabhängigkeitȱ bedachteȱ Monarchieȱ inȱ seinenȱMachtbereichȱzuȱziehen.ȱAlsȱrömischeȱKolonieȱwurdeȱEdessaȱinȱ dasȱrömischeȱVerwaltungssystemȱeingegliedertȱundȱwarȱderȱPräfekturȱ Orientem,ȱderȱDiozöseȱOriensȱzugeordnetȱundȱHauptstadtȱderȱProvinzȱ Osrhoëne,ȱdieȱdasȱGebietȱzwischenȱdemȱFlussȱChaburȱ(syr.ȱHґ¬BĀr)ȱundȱ derȱgroßenȱWindungȱdesȱEuphratsȱumfasste.ȱ

2.2.1.ȱDerȱStatusȱEdessasȱalsȱ‚coloniaȱRomana’ȱ Städtenȱ derȱ provinzialenȱ Gebieteȱ verliehȱ Romȱ verschiedeneȱ StatusȬ formenȱundȱPrivilegien,ȱindemȱeineȱStadtȱdenȱRangȱeinerȱcivitasȱlibera,ȱ einerȱ civitatesȱ vectigalesȱ undȱ stipendiariaeȱ oderȱ einerȱ Stadtȱ römischerȱ Verfassungȱ(Kolonien,ȱMunizipien)ȱübertragenȱbekam.ȱEdessaȱwarȱderȱ Statusȱ einerȱ coloniaȱ zugesprochenȱ worden:ȱ ̖̏̊.ȱ ̍̒̎.ȱ ̛̈̇̈̈̐̐̕̕. 23 ȱ Dieȱ Kolonieȱ warȱ ursprünglichȱ eineȱ vonȱ Romȱ ausȱ geȬ schaffeneȱ Stadtȱ römischenȱ Rechts,ȱ inȱ derȱ Veteranenȱ oderȱ andereȱ röȬ mischeȱ Bürgerȱ angesiedeltȱ wurdenȱ (Siedlungskolonie).ȱ Dieserȱ urȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 22ȱȱ Vgl.ȱJosuaȱStylites,ȱChronikȱ§ȱ12–16.ȱ 23ȱȱ Babelon,ȱE.,ȱRevueȱ49ȱ(1893)ȱ9–27ȱPl.ȱIȱfig.ȱ4ffȱ(=ȱMélangesȱNumismatique,ȱBd.ȱ2,ȱ268– 286,ȱPl.ȱVIȱfig.ȱ4ff).ȱȱ

16

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

sprünglicheȱ Zweckȱ verlagerteȱ sichȱ inȱ derȱ Kaiserzeit.ȱ Zunehmendȱ wurdeȱ bereitsȱ bestehendenȱ Städtenȱ derȱ Statusȱ desȱ kolonialenȱ StadtȬ rechtsȱverliehenȱ(Titularkolonie). 24 ȱDasȱbereitsȱdurchȱdieȱEinbeziehungȱ inȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ zwischenȱ Romȱ undȱ Persienȱ undȱ dieȱ RomȬ freundlichkeitȱ gewisserȱ osrhoënischerȱ Herrscherȱ existenteȱ römischeȱ MomentȱinȱEdessaȱwurdeȱnunmehrȱkonstitutivȱfürȱdieȱstädtischeȱVerȬ fasstheit,ȱeinȱUmstand,ȱderȱvonȱderȱedessenischenȱBevölkerungȱunterȬ schiedlichȱ beurteiltȱ wurde:ȱ Einȱ proȬrömischȱ eingestellterȱ Teilȱ derȱ Bevölkerungȱ empfandȱ denȱ neuenȱ Statusȱ alsȱ Befreiungȱ (êؘ†ûÏ),ȱ wennȱ dieȱ Aussageȱ einesȱ syrischenȱ Kaufvertragsȱ wörtlichȱ verstandenȱ wird. 25 ȱ DieȱbeschriebenenȱEreignisse,ȱdieȱzurȱendgültigenȱEingliederungȱinȱdasȱ Imperiumȱ Romanumȱ führten,ȱ machenȱ ebensoȱ deutlich,ȱ dassȱ dieȱ KoloȬ nisierungȱauchȱalsȱZwangȱempfundenȱwurde.ȱ Edessasȱ Größeȱ undȱ Prosperitätȱ alsȱ coloniaȱ Romanaȱ bringtȱ derȱ Titelȱ derȱMetropolisȱzumȱAusdruck,ȱdenȱKaiserȱAlexanderȱSeverusȱderȱStadtȱ imȱJahreȱ231ȱzusprach. 26 ȱAuchȱderȱobenȱgenannteȱsyrischeȱKaufvertragȱ preistȱ dieȱ Kolonieȱ Edessaȱ alsȱ Metropolisȱ (êÙßÍñûÓâ) 27 .ȱ Unterȱ Deciusȱ (249–251)ȱ scheintȱ dieȱ nordmesopotamischeȱ Stadtȱ denȱ Titelȱ jedochȱ wiederȱ verlorenȱ haben,ȱ daȱ aufȱ denȱ Münzenȱ ̖̏̈ȱ nichtȱ mehrȱ erscheint. 28 ȱ Dieȱ ephesinischenȱ Aktenȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 449ȱ sprechenȱ wiederȱvonȱEdessaȱalsȱMetropolisȱundȱderȱrömischeȱCharakterȱscheintȱ eineȱSelbstverständlichkeitȱgewordenȱzuȱsein. 29 ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 24ȱȱ EinȱÜberblickȱüberȱdieȱStädteȱRomsȱbei:ȱJones,ȱA.ȱH.ȱM.,ȱTheȱLaterȱRomanȱEmpire,ȱ Bd.ȱ2,ȱ712–722;ȱspeziellȱzurȱcolonia:ȱKornemann,ȱE.,ȱ Art.:ȱColoniae,ȱin:ȱ PRE,ȱBd.ȱ4/1,ȱ Sp.ȱ511–588;ȱMarquardt,ȱJ.,ȱRömischeȱStaatsverwaltung,ȱBd.ȱ1,ȱ69–132;ȱMillar,ȱF.,ȱTheȱ Romanȱ Coloniaeȱ ofȱ theȱ Nearȱ East,ȱ in:ȱ Romanȱ Easternȱ Policy,ȱ 46–50;ȱ Vittinghoff,ȱ F.,ȱ RömischeȱKolonisationȱundȱBürgerrechtspolitik,ȱ22–33.ȱ 25ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ232.ȱZumȱsyrischenȱKaufvertrag:ȱ Kaufhold,ȱ H.,ȱ Zumȱ Inhaltȱ einerȱ syrischenȱ Vertragsurkundeȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 240ȱ n.Chr.,ȱin:ȱAfterȱBardaisan,ȱ173–184;ȱSommer,ȱM.,ȱRomsȱorientalischeȱSteppengrenze,ȱ 256–269.ȱ 26ȱȱ Vgl.ȱBabelon,ȱM.ȱE.,ȱRevueȱ49ȱ(1893),ȱ15ȱ(=ȱMélangesȱNumismatique,ȱBd.ȱ2,ȱ274–277).ȱ 27ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱHealy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ232.ȱ 28ȱȱ Vgl.ȱBabelon,ȱE.,ȱRevueȱ49ȱ(1893)ȱ34ȱPl.ȱIIIȱfig.ȱ9fȱ(=ȱMelangesȱnumismatiques,ȱBd.ȱ2,ȱ 292ffȱPl.ȱVIIIȱfig.ȱ9f).ȱ 29ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,29/15,37ȱ[T./Übs.].ȱ

2.2.ȱStrukturelleȱEntwicklungslinienȱ ȱ

17

2.2.2.ȱDieȱVerwaltungȱderȱrömischenȱKolonieȱEdessaȱ Derȱ kaiserlicheȱ undȱ provinzialeȱ Verwaltungsapparatȱ Romsȱ warȱ überȱ dieȱ Jahrhunderteȱ sehrȱ umfangreichȱ undȱ vielfältigȱ geworden. 30 ȱ Inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Stadtȱ römischenȱ Rechtsȱ etablierteȱ sichȱ zuȬ nehmendȱeineȱkomplexeȱrömischeȱBeamtenȬȱundȱVerwaltungsstruktur,ȱ wodurchȱ dieȱ Ämterȱ ausȱ derȱ Zeitȱ derȱ Monarchieȱ eineȱ Differenzierungȱ erfuhrenȱbzw.ȱanȱBedeutungȱverloren.ȱDieȱausgebauteȱrömischeȱReichsȬ verwaltungȱregierteȱimmerȱstärkerȱinȱdieȱstädtischenȱAngelegenheitenȱ hinein.ȱ 2.2.2.1.ȱDieȱrömischeȱProvinzialverwaltung:ȱdasȱAmtȱdesȱStatthaltersȱ undȱseineȱBeamtenȱ Derȱ Statthalterȱ alsȱ Vertreterȱ Romsȱ lenkteȱ dieȱ Angelegenheitenȱ derȱ ProvinzȱundȱauchȱderȱStadt,ȱsoȱdassȱanstattȱinȱdenȱHändenȱdesȱKönigsȱ nunmehrȱinȱseinerȱPersonȱdieȱMachtȱkulminierte.ȱErȱüberwachteȱnichtȱ nurȱ dieȱ Verwaltung,ȱ dasȱ FinanzȬȱ undȱ Gerichtswesen,ȱ sondernȱ sorgteȱ unterȱanderemȱfürȱdenȱbaulichenȱErhaltȱderȱStadt. 31 ZurȱZeitȱderȱAmtsȬ tätigkeitȱdesȱIbasȱwurdeȱEdessaȱdurchȱdenȱComesȱundȱRichterȱnamensȱ Chaireasȱverwaltet. 32 ȱ Dieȱ Angabeȱ ¾æØ~˜ÎØ~ƒ ¾æ؃† ¾ÙâÊø À˜Êèƒ êÙâȱ inȱ denȱ syrischenȱ AktenȱkönnteȱdasȱStatthalteramtȱnäherȱerörtern,ȱdaȱjederȱAmtsinhaberȱ nichtȱnurȱdieȱgesamteȱVerwaltungȱderȱProvinzȱinnehatte,ȱsondernȱalleȱ Zweigeȱ derȱ Jurisdiktionȱalsȱ iudexȱ ordinariusȱ vereinigte.ȱ Wahrscheinlichȱ gibtȱ derȱ syrischeȱ Terminusȱ eherȱ dasȱ Amtȱ desȱ praesesȱ alsȱ Titelȱ fürȱ dieȱ untersteȱ Gruppeȱ vonȱ Statthalternȱ wieder 33 ȱ undȱ zeigtȱ an,ȱ dassȱ sogarȱ dieseȱ sozialeȱ Rangstufeȱ imȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ denȱ einstigenȱ Würdetitelȱ einesȱcomesȱübertragenȱbekommenȱkonnte. 34 NebenȱdemȱStatthalterȱsetzteȱRomȱBeamteȱzurȱVerwaltungȱderȱProȬ vinzȱ ein,ȱ dieȱ alsȱ solcheȱ inȱ denȱ Märtyreraktenȱ aufgeführtȱ werden. 35 ȱ Inȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 30ȱȱ ZurȱVerwaltungȱRomsȱseiȱnurȱverwiesenȱauf:ȱJones,ȱTheȱLaterȱRomanȱEmpire,ȱBd.ȱ1,ȱ 321–410,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 563–606;ȱ Marquardt,ȱ J.,ȱ Römischeȱ Staatsverwaltung,ȱ Bd.ȱ 1;ȱ Mommsen,ȱTh.,ȱRömischesȱStaatsrecht,ȱBd.ȱ1ȱundȱ2/1–2.ȱ 31ȱȱ Vgl.ȱ Marquardt,ȱ J.,ȱ Römischeȱ Staatsverwaltung,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 517–567;ȱ Mommsen,ȱ Th.,ȱ AbrissȱdesȱrömischenȱStaatsrechts,ȱ286–290.ȱ 32ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,30–31/15,39–40ȱ[T./Übs.].ȱ 33ȱȱ SoȱübersetztȱMartindale,ȱJ.ȱR.,ȱTheȱProsopographyȱofȱtheȱLaterȱRomanȱEmpire,ȱBd.ȱII,ȱ 282.ȱ 34ȱȱ Vgl.ȱScharf,ȱR.,ȱComitesȱundȱcomitivaȱprimiȱordinis,ȱeinführendȱ1–17,ȱspeziellȱ36.ȱ 35ȱȱ Vgl.ȱ Actaȱ Barsҝamy¬,ȱ „…/64ȱ [T./Übs.];ȱ Actaȱ HґabbÎB,ȱ § 34.ȱ Zurȱ Frageȱ nachȱ derȱ historischenȱBeurteilungȱderȱMärtyreraktenȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.1.ȱAnm.ȱ 117.ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

18

denȱQuellenȱdesȱ5.ȱJahrhundertsȱwerdenȱsieȱgenauerȱalsȱpalatiniȱ(ÍæÙÓàñK)ȱ K )ȱ klassifiziert. 36 ȱ Palatiniȱ istȱ einȱ Terminusȱ fürȱ dieȱ undȱ taxeotaiȱ (¾XÒÍÙéÝÒ Beamten,ȱ dieȱ derȱ kaiserlichenȱ Verwaltungȱ angehörten.ȱ Dieȱ taxeotaiȱ warenȱinȱderȱprovinzialenȱrömischenȱVerwaltungȱtätigȱundȱfungiertenȱ alsȱ Offizialeȱ derȱ Statthalter. 37 ȱ Vertreterȱ beiderȱ Gruppenȱ vonȱ VerwalȬ tungsbeamtenȱ wohntenȱ aufgrundȱ ihrerȱ Tätigkeitȱ denȱ Verhandlungenȱ desȱIbasȱbei.ȱ 2.2.2.2.ȱStädtischeȱVerwaltung:ȱRömischeȱundȱlokaleȱ Verwaltungsbeamteȱ Dieȱ Anfängeȱ desȱ Amtesȱ desȱ Strategen,ȱ ursprünglichȱ einȱ Amtȱ mitȱ miliȬ tärischenȱKompetenzen,ȱgehenȱinȱEdessaȱbereitsȱaufȱseleukidischeȱZeitȱ zurück.ȱ Inȱ derȱ Königszeitȱ findetȱ sichȱ keinerleiȱ Hinweisȱ aufȱ ihreȱ ExisȬ tenz. 38 ȱInȱrömischerȱZeitȱsindȱdieȱStrategenȱwiederȱbelegt.ȱWährendȱihrȱ übtenȱwohlȱzweiȱPersonenȱdasȱAmtȱaus. 39 ȱVermutlichȱfungiertenȱsieȱalsȱ leitendeȱ Persönlichkeitenȱ derȱ Stadt,ȱ wieȱ manȱ esȱ ähnlichȱ vonȱ Ägyptenȱ weiß. 40 ȱEinȱanderesȱDokumentȱausȱderȱZeitȱderȱbeginnendenȱrömischenȱ Vorherrschaftȱ sprichtȱ vonȱ denȱ zweiȱ Archontenȱ Marcusȱ Aureliusȱ Alexandrus,ȱSohnȱdesȱSeverusȱundȱBaröata,ȱSohnȱdesȱŠalamsin. 41 ȱAuchȱ derȱUrsprungȱdiesesȱAmtesȱreichtȱinȱdieȱseleukidischeȱZeitȱzurückȱundȱ hatteȱüberȱdieȱZeitȱderȱKönigeȱBestand,ȱinȱderȱEdessaȱinȱverschiedeneȱ Gebieteȱ unterteiltȱ war,ȱ dieȱ jeweilsȱ vonȱ einemȱ Archontenȱ verwaltetȱ wurden. 42 ȱ Wahrscheinlichȱ existierteȱ diesesȱ Amtȱ nachȱ derȱ KolonialiȬ sierungȱ alsȱ Amtȱ lokalstädtischenȱ Charaktersȱ fort.ȱ Dieȱ ŠarrÎr¾ȱ gehörtenȱ zurȱ Zeitȱ derȱ Königeȱ zuȱ dessenȱ engstenȱ Vertrautenȱ undȱ fungiertenȱ alsȱ königlicheȱ Beauftragte. 43 ȱ Diesesȱ Amtȱ lebteȱ zunächstȱ weiter,ȱ verȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 36ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,4/23,6ȱ[T./Übs.].ȱ 37ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ168ȱAnm.ȱ23,6.ȱ 38ȱȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ17,ȱ125.ȱZurȱGesellschaftȱundȱStrukturȱderȱVerwaltungȱvorȱ allemȱ auchȱ dieȱ Ausführungenȱ beiȱ Sommer,ȱ M.,ȱ Romsȱ orientalischeȱ Steppengrenze,ȱ 249–256.ȱ 39ȱȱ Drijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ234.ȱ 40ȱȱ InȱÄgyptenȱbeauftragteȱderȱPräfektȱStrategenȱmitȱderȱVerwaltungȱderȱGaueȱ(kleinereȱ Verwaltungseinheit),ȱ dieȱ Verantwortungȱ fürȱ dieȱ Steuereintreibungȱ trugen.ȱ Alsȱ Vorsitzenderȱ desȱ Bezirksȱ wurdeȱ demȱ Strategenȱ vomȱ Rechtssuchendenȱ seineȱ Klageȱ vorgetragen,ȱ derȱ überȱ derenȱ Akzeptanzȱ zurȱ Verhandlungȱ vorȱ demȱ Präfektenȱ zuȱ entscheidenȱ hatte.ȱ Imȱ Gegensatzȱ zuȱ denȱ Mitgliedernȱ derȱ ΆΓΙΏφ standȱ derȱ Strategeȱ imȱDienstȱderȱstaatlichenȱZentralgewalt.ȱInȱältesterȱZeitȱwarȱderȱStrategeȱderȱBefehlsȬ haberȱ derȱ inȱ derȱ Provinzȱ stationiertenȱ Truppen.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Ausbüttel,ȱ F.ȱ M.,ȱ Dieȱ VerȬ waltungȱdesȱrömischenȱKaiserreiches,ȱ33,ȱ59.ȱ 41ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱHealy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ244.ȱ 42ȱȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ17.ȱ 43ȱȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ20.ȱ

2.2.ȱStrukturelleȱEntwicklungslinienȱ ȱ

19

schwandȱaberȱbald.ȱInȱdenȱedessenischenȱMärtyrerberichtenȱtretenȱdieȱ ŠarrÎr¾ȱ alsȱ Informationsträgerȱ auf; 44 ȱ inȱ derȱ Doctrinaȱ Addaiȱ wirdȱ Hґann¬nȱderȱŠarrÎr¬ȱalsȱtabularius,ȱVerwalterȱderȱArchive,ȱvorgestellt. 45 AlsȱseleukidischeȱGründungȱkannteȱdieȱStadtȱdasȱOrganȱderȱΆΓΙΏφȱ seitȱ ihrenȱ Anfängenȱ inȱ seinerȱ beratendenȱ Funktion.ȱ Inȱ römischerȱ Zeitȱ setzteȱ sichȱ dieseȱ Behördeȱ erneutȱ alsȱ einȱ Gremiumȱ freierȱ Männerȱ römischȬstädtischerȱ Verwaltungȱ durch,ȱ derenȱ Mitgliederȱ imȱ 5.ȱ JahrȬ K )ȱgenanntȱwerden. 46 ȱSegalȱbeschreibtȱ hundertȱΔΓΏ΍ΘΉΙϱΐΉΑΓ΍ȱ (Íæ↽ÓÙàñ ihrenȱ Aufgabenbereichȱ dahingehend,ȱ dassȱ sieȱ „theȱ smoothȱ runningȱ ofȱ theȱ city“ 47 ȱ überwachten.ȱ Dieȱ Anzahlȱ ihrerȱ Mitgliederȱ istȱ fürȱ Edessaȱ nichtȱ bekannt;ȱ inȱ anderenȱ größerenȱ Städtenȱ schwanktȱ sie.ȱ Inȱ denȱ Händenȱ derȱ Mitgliederȱ derȱ ΆΓΙΏφȱ lagȱ jedochȱ nichtȱ dieȱ städtischeȱ Gewalt,ȱvielmehrȱwurdeȱdieseȱvonȱeinemȱkleinerenȱGremiumȱausgeübt,ȱ dasȱ sichȱ ausȱ vornehmenȱ undȱ bedeutendenȱ Familienȱ derȱ Stadtȱ zuȬ sammensetzte. 48 ȱ Dieȱ ephesinischenȱ Aktenȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 449ȱ lassenȱ vermuten,ȱdassȱsieȱmitȱdenȱsog.ȱΦΒ΍Γΐ΅Θ΍ΎΓϟ 49 ȱinȱdenȱBlickȱgenommenȱ sind,ȱ zuȱ denenȱ unterȱ anderemȱ derȱ Comesȱ Theodosius,ȱ derȱ Comesȱ Eulogiusȱ undȱ zweiȱ Magistratiȱ namensȱ Faustinusȱ undȱ Theodorusȱ zählten. 50

2.2.3.ȱDieȱGesellschaftȱinȱderȱrömischenȱKolonieȱEdessaȱ Überȱ dieȱ römischeȱ undȱ lokaleȱ Administrationȱ inȱ ihrenȱ Aufgabenȱ undȱ Befugnissenȱ hinausȱ istȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ eineȱ komplexeȱ gesellschaftlicheȱ Strukturȱ zuȱ beobachten,ȱ dieȱ derȱ Stadtȱ einȱ facettenreichesȱGesichtȱverlieh.ȱDasȱbeweistȱnichtȱnurȱdieȱvielschichtigeȱ Bevölkerungsstruktur,ȱ sondernȱ auchȱ dieȱ differenzierteȱ sozialeȱ WirkȬ lichkeit,ȱdieȱsichȱanhandȱderȱverschiedenenȱBerufsgruppenȱundȱStändeȱ ablesenȱlässt.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 44ȱȱ Vgl.ȱu.a.ȱActaȱHґabbÎB,ȱ§ȱ3ȱu.ö.ȱBurkittȱübersetztȱmitȱ‚cityȱinformers’.ȱ–ȱVgl.ȱBurkitt,ȱF.ȱ C.,ȱEuphemiaȱandȱtheȱGoth,ȱ173f.ȱȱ 45ȱȱ Vgl.ȱ Doctrinaȱ Addai,ȱ €/2ȱ [T./Übs.];ȱ dazuȱ dieȱ Anmerkungȱ vonȱ Philips,ȱ G.,ȱ Theȱ DoctrineȱofȱAddai,ȱ2ȱAnm.ȱa.ȱ 46ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,14/23,21;ȱ24,23/25,32ȱ[T./Übs.]ȱu.ö.ȱ 47ȱȱ Segal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ126.ȱ 48ȱȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ126;ȱeinführendȱJones,ȱA.ȱH.ȱM.,ȱTheȱLaterȱRomanȱEmpire,ȱ Bd.ȱ2,ȱ763–766.ȱ 49ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,22/25,32;ȱ34,18/35,24ȱ[T./Übs.].ȱ 50ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,19/35,24;ȱ36,15.18.20/37,19.23.26ȱ[T./Übs.].ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

20

2.2.3.1.ȱEthnischeȱVielfaltȱinȱderȱnordmesopotamischenȱStadtȱ Inȱ derȱ nachȱ hellenistischemȱ Vorbildȱ schachbrettartigȱ angelegtenȱ Stadtȱ lebtenȱ inmittenȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Tiefebeneȱ BevölkerungsȬ gruppenȱ verschiedenenȱ kulturellenȱ Ursprungs,ȱ dieȱ dieȱ komplexenȱ Ereignisseȱ undȱ Bewegungenȱ inȱ derȱ Antikeȱ anȱ derȱ Grenzeȱ zwischenȱ Persienȱ undȱ Romȱ verdeutlichen.ȱ Dieȱ Aramäerȱ alsȱ ursprünglicheȱ Bevölkerungȱ desȱ syrischȬmesopotamischenȱ Raumsȱ bildetenȱ auchȱ inȱ Edessaȱ denȱ Hauptteilȱ derȱ Bevölkerung. 51 ȱ Dazuȱ kamenȱ arabischȬ nomadischeȱStämme,ȱausȱdenenȱdieȱKönigsdynastieȱderȱAbgaridenȱherȬ vorging. 52 ȱ Dieseȱ Bewohnerȱ warenȱ auchȱ nochȱ imȱ 3.ȱ Jahrhundertȱ inȱ Stämmenȱorganisiert,ȱwieȱeineȱAussageȱinȱeinemȱsyrischenȱKaufvertragȱ deutlichȱmacht:ȱ „AureliusȱHapsay,ȱEdessenerȱdesȱ12.ȱStammesȱ(pÎlÎs/ΚΙΏφ)“ 53 .ȱ

Inȱ Edessaȱ alsȱ Gebietȱ derȱ ͑ΓΙΈ΅ϟ΅ȱ ̏ΉΗΓΔΓΘ΅ΐϟ΅ȱ lebtenȱ ebensoȱ zahlreicheȱ Juden,ȱ dieȱ dasȱ kulturelleȱ undȱ wirtschaftlicheȱ Lebenȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Stadtȱ prägtenȱ undȱ eineȱ nichtȱ zuȱ unterȬ schätzendeȱ Größeȱ bildeten. 54 ȱ Zudemȱ trafȱ manȱ vereinzeltȱ sicherȱ nochȱ aufȱ Makedonenȱ bzw.ȱ Griechen,ȱ dieȱ sichȱ inȱ derȱ hellenistischenȱ StädteȬ gründungȱeinstmalsȱangesiedeltȱhatten. 55 ȱSpätestensȱseitȱderȱUmwandȬ lungȱEdessasȱinȱeineȱrömischeȱKolonieȱließenȱsichȱrömischeȱSoldatenȱinȱ undȱumȱ dieȱStadtȱ nieder,ȱwieȱ dieȱAnwesenheitȱdesȱrömischenȱVeteraȬ nenȱ namensȱ Theotecnaȱ beiȱ denȱ Verhörenȱ desȱ Christenȱ HґabbÎBȱ beȬ weist. 56 ȱ Auchȱ wirdȱ inȱ denȱ Konzilsaktenȱ verschiedentlichȱ vonȱ Römernȱ geredet,ȱdieȱdieȱVorgängeȱinȱderȱStadtȱverfolgtenȱbzw.ȱunterstützten. 57 ȱ DieȱErzählungȱüberȱEuphemiaȱundȱdenȱGotenȱweistȱzudemȱaufȱdieȱAnȬ siedlungȱ ausländischerȱ Soldatenȱ hin. 58 ȱ Nichtȱ zuletztȱ sindȱ esȱ vonȱ Romȱ eingesetzteȱ Beamte,ȱ dieȱ inȱ Edessaȱ währendȱ ihrerȱ Dienstzeitȱ undȱ mögȬ licherweiseȱdarüberȱhinausȱwohnten.ȱDanebenȱhieltenȱsichȱHändlerȱausȱ Ostȱ undȱ Westȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Stadtȱ auf.ȱSchonȱ ausȱ demȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 51ȱȱ Vgl.ȱLipinski,ȱE.,ȱTheȱArameans,ȱ165–183.ȱ 52ȱȱ DieȱEinwohnerȱEdessasȱsindȱnachȱderȱHerkunftȱihrerȱKönigeȱauchȱverschiedentlichȱ alsȱAraberȱbekannt.ȱ–ȱVgl.ȱu.a.ȱTac.,ȱann.ȱXIIȱ12.ȱ 53ȱȱ Drijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ233.ȱ 54ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱEdessaȱundȱdasȱjüdischeȱChristentum,ȱin:ȱVigChrȱ24ȱ(1970),ȱ4– 33.ȱ 55ȱȱ Vgl.ȱ Tscherikower,ȱ V.,ȱ Dieȱ hellenischenȱ Städtegründungen,ȱ 190–209,ȱ insbsd.ȱ 203– 205.ȱ 56ȱȱ Vgl.ȱActaȱHґabbÎB,ȱ§ȱ8.ȱ 57ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,23/25,32ȱ[T./Übs.].ȱ 58ȱȱ Vgl.ȱEuphemia,ȱ§ȱ5.ȱ

2.2.ȱStrukturelleȱEntwicklungslinienȱ ȱ

21

zweitenȱ Jahrhundertȱ weißȱ manȱ vonȱ einerȱ indischenȱ Gruppe,ȱ dieȱ amȱ HofeȱAbgarsȱzuȱBesuchȱwar. 59 2.2.3.2.ȱDasȱsozialeȱGefügeȱderȱnordmesopotamischenȱStadtȱ Dieȱ Personenȱ desȱ skizziertenȱ Beamtenapparatsȱ derȱ provinzialenȱ undȱ städtischenȱ Verwaltungȱ gehörtenȱ zuȱ denȱ führendenȱ undȱ einflussȬ reichstenȱ Gruppenȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropole.ȱ Danebenȱ genossenȱauchȱdieȱAdligenȱ(hҝ¾r¾)ȱderȱStadtȱeineȱangeseheneȱStellungȱinȱ derȱ edessenischenȱ Gesellschaft. 60 ȱ Soȱ berichtetȱ beispielsweiseȱ dasȱ MartyriumȱdesȱBarsҝamy¬,ȱdassȱderȱStatthalterȱdasȱUrteilȱvorȱdenȱrömiȬ schenȱ Beamtenȱ undȱ denȱ Adligenȱ derȱ Stadtȱ verkündete. 61 ȱ Dieȱ edesseȬ nischenȱAdeligenȱwandtenȱsichȱnebenȱihrenȱrepräsentativenȱAufgabenȱ auchȱdemȱallgemeinenȱWohlergehenȱderȱStadtȱzuȱundȱließenȱwährendȱ derȱHungersnotȱinȱdenȱJahrenȱ499/500ȱKrankenhäuserȱfürȱdieȱKrankenȱ undȱArmenȱerrichten. 62 Inȱ denȱ Konzilsaktenȱ desȱ5.ȱ Jahrhundertsȱ erscheintȱ dieȱ Unterschriftȱ vonȱ Handwerkernȱ aufȱ einerȱ Vielzahlȱ vonȱ Dokumenten. 63 ȱ Dieȱ HandȬ werkerȱ bildetenȱ imȱ Gebietȱ derȱ Römerȱ wieȱ derȱ Sasanidenȱ einenȱ wesentlichenȱWirtschaftsfaktor. 64 ȱInȱrömischerȱZeitȱgabȱesȱnebenȱfreienȱ Handwerkernȱ andere,ȱ dieȱ inȱ Gildenȱ zusammengeschlossenȱ waren.ȱ Dieseȱ Formȱ desȱ Zusammenschlussesȱ ließȱ dieȱ großeȱ Mehrheitȱ allerȱ Handwerkerȱ inȱ faktischeȱ Hörigkeitȱ absinkenȱ undȱ konnteȱ aufȱ dieseȱ Weiseȱ vonȱ Staatsȱ wegenȱ festgehalten,ȱ überwachtȱ undȱ verfügbarȱ geȬ machtȱwerden. 65 ȱȱ Nebenȱ denȱ Handwerkernȱ alsȱ Berufsgruppeȱ werdenȱ Landarbeiterȱ inȱ Edessaȱ alsȱ diejenigenȱ erwähnt,ȱ dieȱ alsȱ coloniȱ anȱ denȱ Bodenȱ gebundenȱ waren. 66 ȱ Ihreȱ Anwesenheitȱ aufȱ denȱ Unterschriftslistenȱ beweistȱ ihrȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 59ȱȱ 60ȱȱ 61ȱȱ 62ȱȱ

63ȱȱ 64ȱȱ

65ȱȱ

66ȱȱ

Vgl.ȱWinter,ȱF.,ȱEinȱplatonischerȱŠiva;ȱders.,ȱBardesanesȱvonȱEdessaȱüberȱIndien.ȱ Vgl.ȱLuther,ȱA.,ȱDieȱsyrischeȱChronik,ȱ176ȱAnm.ȱ294.ȱ Vgl.ȱActaȱBarsҝamy¬,ȱ“/69fȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱ Segal,ȱ B.ȱ J.,ȱ Edessa,ȱ 134.ȱ Zumȱ Krankenhauswesen:ȱ Philipsborn,ȱ A.,ȱ Derȱ Fortschrittȱ inȱ derȱ Entwicklungȱ desȱ byzantinischenȱ Krankenhauswesens,ȱ in:ȱ ByZȱ 54ȱ (1961),ȱ338–365.ȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,27/17,35ȱ[T./Übs.]ȱu.ö.ȱ Zuȱ denȱ Handwerkernȱ inȱ Romȱ undȱ imȱ Reichȱ derȱ Sasaniden:ȱ Burford,ȱ A.,ȱ Künstlerȱ undȱ Handwerkerȱ inȱ Griechenlandȱ undȱ Rom,ȱ 81–148,ȱ 162–174;ȱ Schippmann,ȱ K.,ȱ GrundzügeȱderȱGeschichteȱdesȱsasanidischenȱReiches,ȱ87–89;ȱZimmer,ȱG.,ȱRömischeȱ Handwerker,ȱin:ȱAufgangȱundȱNiedergangȱrömischenȱWelt,ȱBd.ȱII/12,3,ȱ203–228.ȱȱ Zurȱ Geschichteȱ undȱ Entwicklungȱ derȱ römischenȱ Handwerkergenossenschaften,ȱ in:ȱ DieȱArbeitsweltȱderȱAntike,ȱvonȱeinerȱAutorengruppeȱderȱMartinȬLutherȬUniversitätȱ HalleȬWittenberg,ȱ132–139.ȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,23/21,34ȱ[T./Übs.].ȱ

22

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

Interesseȱ anȱ denȱ Vorgängenȱ derȱ Stadtȱ undȱ ihreȱ Integrationȱ inȱ dasȱ gesellschaftlicheȱLeben.ȱHandwerkȱundȱLandwirtschaftȱmüssenȱfloriertȱ haben,ȱ daȱ imȱ Vergleichȱ zuȱ anderenȱ Städtenȱ dieȱ Edessenerȱ eineȱ hoheȱ Verkaufssteuerȱ(collatioȱlustralisȱoderȱchrysargyron)ȱzahlten. 67 ȱDieȱfruchtȬ bareȱ Lageȱ machteȱ landwirtschaftlichenȱ Anbauȱ möglich;ȱ genausoȱ wieȱ derȱPlatzȱanȱeinemȱAusläuferȱderȱSeidenstraßeȱdenȱHandelȱundȱdamitȱ auchȱdasȱHandwerkȱbegünstigte.ȱ Nebenȱ demȱ Statthalterȱ alsȱ vonȱ Romȱ eingesetztemȱ Richterȱ tratȱ imȱ Martyriumsberichtȱ desȱ Barsҝamy¬ȱ derȱ Richterȱ desȱ Landesȱ namensȱ Lysaniasȱ auf,ȱ derȱ alsȱ iudexȱ pedaneusȱ desȱ Statthaltersȱ inȱ derȱ Lageȱ war,ȱ überȱ Lebenȱ undȱ Todȱ zuȱ entscheiden. 68 ȱ Dieseȱ Richterȱ wurdenȱ vonȱ derȱ römischenȱ Regierungȱ zurȱ Unterstützungȱ derȱ Statthalterȱ eingesetzt.ȱ DarüberȱhinausȱgabȱesȱweitereȱRichter,ȱdieȱdieȱProzesseȱimȱDienstȱderȱ römischenȱ Machtȱ führten.ȱ Dieȱ Justizȱ warȱ damitȱ denȱ Gesetzenȱ Romsȱ verpflichtetȱ undȱ nichtȱ wieȱ inȱ denȱ Zeitenȱ derȱ Republikȱ durchȱ privateȱ oderȱ Parteieninitiativeȱ berufen. 69 ȱ Dieȱ römischeȱ Gesetzgebungȱ wirdȱ inȱ derȱ römischenȱ Stadtȱ dieȱ lokaleȱ Rechtssprechungȱ schnellȱ verdrängtȱ haben. 70 VerschiedentlichȱwerdenȱNotareȱinȱEdessaȱgenannt, 71 ȱdieȱinȱRomȱalsȱ Sekretäreȱ desȱ kaiserlichenȱ Hofratesȱ (scholaȱ notariorum)ȱ Urkundenȱ undȱ andereȱ Dokumenteȱ ausstellten.ȱ Imȱ Sonderauftragȱ desȱ Kaisersȱ überȬ nahmenȱ sieȱ aberȱ auchȱ diplomatische,ȱ verwaltungstechnischeȱ sowieȱ juristischeȱ Aufgabenȱ undȱ fungiertenȱ alsȱ vortragendeȱ Räteȱ inȱ denȱ ProȬ vinzenȱ desȱ Reichs.ȱ Dieȱ Notareȱ Edessasȱ standenȱ imȱ Dienstȱ derȱ römiȬ schenȱ Zentralverwaltungȱ undȱ erfülltenȱ ihreȱ Aufgabenȱ alsȱ kaiserlicheȱ Sonderbeauftragte.ȱȱ Quellenȱ kennenȱ zudemȱ dasȱ Amtȱ desȱ Schreibers. 72 ȱ Dieseȱ BerufsȬ gruppeȱwarȱsicherȱnichtȱinȱdasȱrömischeȱVerwaltungssystemȱintegriert,ȱ sondernȱ bildeteȱ einenȱ eigenenȱ freienȱ Berufsstand.ȱ Ihreȱ Dokumenteȱ wurdenȱinȱdenȱArchivenȱEdessasȱgesammeltȱundȱdurchȱdenȱInspektorȱ derȱDokumenteȱverwaltet. 73

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 67ȱȱ Vgl.ȱJosuaȱStylites,ȱChronikȱ§ȱ31.ȱ 68ȱȱ Vgl.ȱActaȱBarsҝamy¬,ȱ„…/63fȱ[T./Übs.].ȱ 69ȱȱ Vgl.ȱ Bleicken,ȱ J.,ȱ VerfassungsȬȱ undȱ Sozialgeschichte,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 191–192;ȱ zurȱ römischenȱ GerichtsbarkeitȱallgemeinȱJones,ȱA.ȱH.ȱM.,ȱTheȱLaterȱRomanȱEmpire,ȱBd.ȱ1,ȱ470–522.ȱ 70ȱȱ Dieȱ Untersuchungȱ derȱ Verzahnungȱ bzw.ȱ Entwicklungȱ bedürfteȱ einerȱ genauerenȱ Untersuchung.ȱ 71ȱȱ Vgl.ȱz.B.ȱActaȱHґabbÎB,ȱ§ȱ39a.ȱ 72ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ233,ȱ239,ȱ244.ȱ 73ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healy,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ233.ȱ

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ȱ

23

Dieseȱ BerufsȬȱ undȱ Gesellschaftsgruppenȱ könnenȱ durchȱ ¾ĆãÙÝÏȱ (hҝakkÎm¾) 74 ȱ ergänztȱ werden.ȱ Inȱ ihnenȱ erblicktȱ Hoffmannȱ Gelehrte,ȱ dieȱ anȱ denȱ Schulenȱ derȱ Stadtȱ unterrichtetenȱ oderȱ ΗΓΚ΍ΗΘ΅ϟ,ȱ dieȱ Lehrerȱȱȱȱ derȱ Beredsamkeit. 75 ȱ Dasȱ Gesichtȱ Edessasȱ prägteȱ ebenfallsȱ einȱ ΒΉΑΓΈΓΛΣΕ΍ΓΖ,ȱeinȱHospizinspektor,ȱdessenȱAmtȱnichtȱgenauerȱumrissenȱ wird. 76

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ Vertreterȱ desȱ Paganismus,ȱ desȱ Judentumsȱ undȱ Christentumsȱ lebtenȱ inȱ derȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱbeieinander.ȱInȱEdessaȱhatteȱsichȱ eineȱVielfaltȱreligiöserȱAuffassungenȱetabliert,ȱdieȱderȱStadtȱeinȱeinzigȬ artigesȱ Geprägeȱ verlieh.ȱ Verschiedeneȱ Inschriften,ȱ archäologischeȱ Zeugnisse,ȱ Münzenȱ undȱ vorȱ allemȱ dieȱ literarischenȱ Quellenȱ ermögȬ lichen,ȱeinenȱEinblickȱinȱdasȱreligiöseȱLebenȱdesȱspätantikenȱEdessaȱzuȱ erhalten.ȱ

2.3.1.ȱPaganesȱLebenȱundȱpaganeȱVorstellungenȱ Dasȱ edessenischȬpaganeȱ Götterpantheonȱ weistȱ aufȱ einȱ Gefügeȱ unterȬ schiedlicherȱ Kultgemeinschaftenȱ hin,ȱ dieȱ keinȱ religiösesȱ Vakuum,ȱ sondernȱ eineȱ multireligiöseȱ Situationȱ fürȱ dieȱ nordmesopotamischeȱ Stadtȱbezeugen. 77 ȱNebenȱdenȱbabylonischenȱGottheitenȱNabĀȱundȱB¾l 78 ȱ wurdeȱ dieȱ ausȱ demȱ syrischenȱ Raumȱ stammendeȱ Gottheitȱ Atargatis 79 ȱ verehrt.ȱ Auchȱ dieȱ traditionellenȱ Gottheitenȱ Harransȱ kannteȱ dasȱ edessenischeȱ Götterpantheon. 80 ȱ Dieȱ alsȱ MorgenȬȱ undȱ Abendsternȱ dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 74ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,21/21,28ȱ[T./Übs.].ȱ 75ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ168ȱAnm.ȱ21,28.ȱ 76ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,25/27,35ȱ[T./Übs.];ȱdazuȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ77– 79ȱundȱdieȱAnmerkungȱHofmannsȱbeiȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ171ȱAnm.ȱ27,35.ȱȱ 77ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱCultsȱandȱBeliefsȱatȱEdessa;ȱHaider,ȱP.ȱW./Hutter,ȱM./Kreuzer,ȱ S.,ȱReligionsgeschichteȱSyriens.ȱȱ 78ȱȱ Vgl.ȱActaȱŠarb¾l,ȱÃâ/41ȱ[T./engl.ȱÜbs.].ȱZuȱdenȱbeidenȱGottheitenȱeinführend:ȱDalley,ȱ S.,ȱBelȱatȱPalmyraȱandȱelsewhereȱinȱtheȱParthianȱPeriod,ȱin:ȱAramȱ7ȱ(1995),ȱ137–151;ȱ Pomponio,ȱF.,ȱNabû,ȱ219–234.ȱ 79ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱDieȱDeaȱSyriaȱundȱandereȱsyrischeȱGottheitenȱimȱImperiumȱ Romanum,ȱin:ȱDieȱorientalischenȱReligionenȱimȱRömerreich,ȱ241–263;ȱLightfoot,ȱJ.ȱL.,ȱ Lucian,ȱOnȱtheȱSyrianȱGoddess.ȱ 80ȱȱ Soȱ wirdȱ derȱ Mondgottȱ Sin,ȱ genausoȱ auchȱ dieȱ Sonneȱ inȱ Edessaȱ verehrt.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Cultsȱ andȱ Beliefs,ȱ 122–145;ȱ Tubach,ȱ J.,ȱ Imȱ Schattenȱ desȱ SonnenȬ gottes,ȱ63–125.ȱ

24

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

Sonneȱ begleitendenȱ Gottheitenȱ Azizosȱ undȱ Monimos 81 ȱ zählenȱ zumȱ religiösenȱ Erbeȱ derȱ arabischenȱ Wüstenbewohner,ȱ wieȱ auchȱ dieȱ VerȬ ehrungȱdesȱAdlers 82 ȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱgeschätztȱ wurde.ȱ Dieȱ Aufzählungȱ derȱ inȱ Edessaȱ verehrtenȱ Götterȱ weistȱ aufȱ unterȬ schiedlicheȱ kulturelleȱ Ursprüngeȱ derȱ verehrtenȱ Gottheitenȱ hin,ȱ hinterȱ denenȱsichȱkeinȱsystematischesȱKonzeptȱzuȱverbergenȱscheint,ȱvielmehrȱ dieȱ verschiedenenȱ kulturellenȱ Einflüsseȱ derȱ antikenȱ Geschichteȱ offenȬ barȱwerden.ȱBeispielsweiseȱwurdenȱmitȱdemȱEindringenȱderȱarabischenȱ Stämmeȱ inȱ dieȱ nordmesopotamischeȱ Tiefebeneȱ undȱ ihremȱ SesshaftȬ werdenȱauchȱderenȱGottheitenȱteilweiseȱObjekteȱderȱVerehrungȱinȱderȱ Stadt.ȱ Dasȱ Götterpantheonȱ istȱ einȱ Spiegelȱ derȱ Geschichteȱ undȱ damitȱ gleichermaßenȱ Zeugnisȱ fürȱ dieȱ vielfältigeȱ Bevölkerungsstrukturȱ derȱ Stadt.ȱDieȱQuellenȱschweigenȱüberȱdasȱVerhältnisȱderȱGottheitenȱunterȬ einander,ȱ worausȱ positivȱ gesprochenȱ aufȱ eineȱ Atmosphäreȱ religiöserȱ Toleranzȱ geschlossenȱ werdenȱ kann.ȱ Anscheinendȱ verehrtenȱ dieȱ verschiedenenȱ Bevölkerungsgruppenȱ ihreȱ Gottheitȱ inȱ ihremȱ StadtȬ gebiet,ȱ dieȱ inȱ derȱ Verehrungȱ derȱ theoiȱ patroiȱ amȱ großenȱ Altarȱ inȱ derȱ MitteȱderȱStadtȱihrȱeinigendesȱBandȱfand. 83 Paganeȱ Praktikenȱ bliebenȱ langeȱ Zeitȱ nachȱ derȱ Anerkennungȱ desȱ Christentumsȱ undȱ seinerȱ Festsetzungȱ zurȱ Staatsreligionȱ eineȱ festeȱ Komponenteȱ imȱ religiösenȱ Lebenȱ derȱ Stadt.ȱ Kaiserȱ Julianȱ vermiedȱ einenȱBesuchȱderȱStadtȱEdessaȱimȱJahreȱ363,ȱdaȱderȱGlaubeȱanȱdenȱGottȱ derȱ Christenȱ inȱ ihrȱ tiefȱ verwurzeltȱ war. 84 ȱ Offenbarȱ hatteȱ auchȱ eineȱ Schließungȱ derȱ heidnischenȱ Tempelȱ Unruheȱ unterȱ derȱ heidnischenȱ Bevölkerungȱausgelöst,ȱsoȱdassȱKaiserȱTheodosiusȱI.ȱ(379–395)ȱimȱJahreȱ 382ȱ demȱ Gebietȱ derȱ Osrhoëneȱ weiterhinȱ erlaubte,ȱ demȱ heidnischenȱ Pantheonȱ anzuhängen. 85 ȱ Obgleichȱ derȱ Paganismusȱ nichtȱ soȱ starkȱ wieȱ imȱ benachbartenȱ Zentrumȱ Harranȱ ausgeprägtȱ zuȱ seinȱ schien,ȱ lebtenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 81ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱCultsȱandȱBeliefs,ȱ146–174.ȱ 82ȱȱ DieȱForschungȱkonnteȱsichȱüberȱdenȱAdlerkultȱnichtȱeinigen.ȱDrijversȱsprichtȱsichȱfürȱ dieȱVerehrungȱdesȱAdlersȱinȱEdessaȱalsȱVogelȱdesȱHimmelgewölbesȱundȱalsȱSymbolȱ vonȱ B¾lȱ oderȱ Baalschaminȱ aus,ȱ dieȱ erȱ mitȱ derȱ Verehrungȱ desselbenȱ inȱ derȱ WüstenȬ stadtȱHatraȱinȱZusammenhangȱbringt.ȱ–ȱVgl.ȱDrivers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱCultsȱandȱBeliefs,ȱ41– 42.ȱ 83ȱȱ Vgl.ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Cultsȱ andȱ Beliefs,ȱ 175–182;ȱ ders.,ȱ Theȱ Persistenceȱ ofȱ Paganȱ CultsȱandȱPracticesȱinȱChristianȱSyria,ȱin:ȱEastȱofȱByzantium,ȱ35–43. 84ȱȱ Vgl.ȱThdt.,ȱh.ȱe.ȱIIIȱ26,1.ȱTheodoretȱberichtetȱebenso,ȱdassȱbereitsȱAphraatȱderȱWeiseȱ beiȱseinemȱ Aufenthaltȱinȱ Edessaȱ eineȱglänzendeȱ Religiösitätȱantrafȱ(vgl.ȱThdt.,ȱh.ȱe.ȱ VIII,1).ȱ 85ȱȱ Vgl.ȱ Cod.ȱ Theod.ȱ XVIȱ 10,8.ȱ Zurȱ Religionspolitikȱ desȱ Kaisers:ȱ Ensslin,ȱ W.,ȱ Dieȱ Religionspolitikȱ desȱ Kaisersȱ Theodosius,ȱ 15fȱ u.ö.;ȱ Noethlichs,ȱ K.,ȱ Dieȱ gesetzȬ geberischenȱMaßnahmen,ȱ129–132ȱu.ö.ȱ

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ȱ

25

HeidentumȱundȱChristentumȱlangeȱZeitȱbeieinander.ȱDieseȱzuletztȱvonȱ Lutzȱ Greisigerȱ aufgestellteȱ Theseȱ kannȱ durchȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ denȱ Jahrenȱ447ȱbisȱ449ȱnurȱunterstrichenȱwerden. 86 ȱDieȱHeidenȱsetztenȱsichȱ mitȱ denȱ religiösenȱ Anschauungenȱ desȱ Christentumsȱ auseinanderȱ undȱ positioniertenȱ sichȱ inȱ dessenȱ Streitigkeiten. 87 ȱ Eineȱ solcheȱ Aktivitätȱ eröffnetȱ nichtȱ alleinȱ dasȱ Bildȱ denunzierterȱ Heidenȱ durchȱ dieȱ Angriffeȱ seitensȱ derȱ großkirchlichenȱ Orthodoxieȱ undȱ ihresȱ ExklusivitätsȬ anspruchs,ȱ sondernȱ lässtȱ vermuten,ȱ dassȱ auchȱ nochȱ imȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ eineȱ religiöseȱ Pluralitätȱ anzutreffenȱ war,ȱ inȱ derȱ manȱ sichȱ nichtȱ nurȱ gegenseitigȱ wahrnahm,ȱ sondernȱ auchȱ kritischȱ anfragte. 88 ȱ Dieȱ Chronikȱ desȱJosuaȱ Stylitesȱ stütztȱ dieseȱAnnahmen,ȱ dennȱ sieȱweißȱzuȱ berichten,ȱ dassȱnochȱinȱdenȱJahrenȱ496ȱundȱ498ȱeinȱpaganesȱFrühjahrsfestȱgefeiertȱ wurde. 89 ȱ Dieserȱ Berichtȱ beweistȱ nichtȱ nurȱ dieȱ langeȱ Existenzȱ paganerȱ Kulte,ȱsondernȱunterstreichtȱvorȱallemȱderenȱPopularität.ȱ

2.3.2.ȱJüdischesȱLebenȱinȱEdessaȱ Dasȱ Judentumȱ gehörteȱ nebenȱ denȱ paganenȱ Kultenȱ undȱ Auffassungenȱ traditionellȱ zumȱ edessenischenȱ Glaubenssystem.ȱ Dieȱ Judenȱ umfasstenȱ ca.ȱ zwölfȱ Prozentȱ derȱ gesamtenȱ Bevölkerung. 90 ȱ Sieȱ praktiziertenȱ ihrenȱ GlaubenȱinȱverschiedenenȱSynagogen,ȱvonȱdenenȱeineȱimȱZentrumȱderȱ Stadtȱ lag,ȱ dieȱ imȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ vomȱ Mönchsbischofȱ Rabbulaȱ inȱ dieȱ KircheȱdesȱHeiligenȱStephanȱumgewandeltȱwurde. 91 ȱDerȱCharakterȱdesȱ JudentumsȱwarȱimȱGegensatzȱzuȱdemȱinȱderȱbenachbartenȱStadtȱNisibisȱ nichtȱ tannaitisch;ȱ vielmehrȱ istȱ anȱ einenȱ starkȱ hellenisiertenȱ jüdischenȱ GlaubenȱmitȱsynkretistischenȱTendenzenȱähnlichȱwieȱinȱDuraȱEuroposȱ zuȱdenken. 92 ȱDerȱjüdischenȱBevölkerungȱkamȱeineȱbeachtlicheȱRolleȱimȱ Lebenȱ derȱ Stadtȱ zu.ȱ Aufgrundȱ derȱ gutenȱ Beziehungenȱ zuȱ demȱ zumȱ Judentumȱ bekehrtenȱ Herrscherhausȱ derȱ Adiabeneȱ hatteȱ sichȱ dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 86ȱȱ Vgl.ȱ Greisiger,ȱ L.,ȱ Edessenischeȱ Märtyreraktenȱ alsȱ Quellenȱ zurȱ Religionsgeschichte,ȱ in:ȱDieȱSuryoyeȱundȱihreȱUmwelt,ȱ222–224,ȱ243–244.ȱ 87ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.1.3.ȱ 88ȱȱ Dasȱ kritischeȱ Momentȱ derȱ Koexistenzȱ kannȱ Greisigerȱ inȱ dieserȱ Weiseȱ nichtȱ festȬ stellen.ȱ Esȱ trittȱ stärkerȱ imȱ Kontextȱ desȱ christologischenȱ Streitsȱ hervor.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Greisiger,ȱL.,ȱEdessenischeȱMärtyrerakten,ȱin:ȱDieȱSuryoyeȱundȱihreȱUmwelt,ȱ244.ȱ 89ȱȱ Vgl.ȱJosuaȱStylites,ȱChronikȱ§ȱ30.ȱRossȱversuchtȱinȱseinenȱAusführungenȱdasȱFestȱzuȱ identifizieren.ȱ–ȱVgl.ȱRoss,ȱS.ȱK.,ȱRomanȱEdessa,ȱ100.ȱ 90ȱȱ Vgl.ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Syrianȱ Christianityȱ andȱ Judaism,ȱ in:ȱ Theȱ Jewsȱ amongȱ theȱ PagansȱandȱChristiansȱinȱtheȱRomanȱEmpire,ȱ138.ȱ 91ȱȱ Vgl.ȱ Edess.ȱ Chronikȱ L,ȱ LI.ȱ Zurȱ Synagogeȱ inȱ derȱ Stadt:ȱ Kirsten,ȱ E.,ȱ Eineȱ römischeȱ Grenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ161.ȱ 92ȱȱ Vgl.ȱNeusner,ȱJ.,ȱJudaismȱatȱDuraȱEuropos,ȱin:ȱHRȱ4ȱ(1964),ȱ81–102.ȱ

26

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

Positionȱ derȱ edessenischenȱ Judenȱ nochmalsȱ gefestigt,ȱ soȱ dassȱ ihnenȱ beispielsweiseȱ derȱ Zutrittȱ zumȱ Hofȱ gewährtȱ war. 93 ȱ Dieȱ Judenȱ Edessasȱ hattenȱ zudemȱ großenȱ Anteilȱ amȱ Seidenhandelȱ undȱ derȱ SeidenbeȬ arbeitung,ȱ seitdemȱ Edessaȱ eineȱ wichtigeȱ Stationȱ anȱ derȱ Seidenstraßeȱ war. 94 DieȱliterarischenȱQuellenȱzeigenȱeinȱBildȱauf,ȱdasȱaufȱeinenȱintensiȬ venȱgemeinsamenȱundȱgleichzeitigȱkontrastreichenȱWegȱvonȱJudenȱundȱ ChristenȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱhinweist. 95 ȱGewöhnȬ lichȱwirdȱdenȱJudenȱimȱChristianisierungsprozessȱEdessasȱeineȱwesentȬ licheȱ Rolleȱ zugesprochen.ȱ Dieȱ syrischeȱ Versionȱ derȱ Doctrinaȱ Addaiȱ berichtet,ȱdassȱderȱApostelȱAddaiȱbeiȱseinemȱBesuchȱvonȱeinemȱJudenȱ namensȱ Tobiasȱ aufgenommenȱ wurde. 96 ȱ Gleichzeitigȱ informiertȱ dieȱ ErȬ zählungȱ auchȱ abwertendȱ vomȱ Hassȱ derȱ Judenȱ inȱ Jerusalemȱ gegenȱ Jesus. 97 ȱ Aufȱ eineȱ zunächstȱ positiveȱ Auseinandersetzungȱ desȱ christlichenȱ Glaubensȱ mitȱ denȱ jüdischenȱ Traditionenȱ weisenȱ dieȱ frühchristlichenȱSchriftenȱhin. 98 ȱMitȱdemȱAufstiegȱderȱreichskirchlichenȱ Orthodoxieȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ verstärktȱ sichȱ dieȱ kritischeȱ Haltungȱ gegenüberȱ demȱ jüdischenȱ Glauben.ȱ Ephrämȱ (gest.ȱ 373)ȱ richteteȱ sichȱ nichtȱ nurȱ gegenȱ dieȱ Marcioniten,ȱ Bardaisanitenȱ undȱ Manichäer,ȱ sondernȱ auchȱ gegenȱ dieȱ Juden. 99 ȱ Derȱ Mönchsbischofȱ Rabbulaȱ setzteȱ dieseȱ Haltungȱ fort.ȱ Nachȱ Aussagenȱ desȱ Hagiographenȱ warȱerȱzwarȱbemüht,ȱdieȱJudenȱEdessasȱinȱdieȱchristlicheȱGemeinschaftȱ aufȱ einemȱ sehrȱ wohlwollendenȱ Wegȱ einzugliedern. 100 ȱ Dochȱ istȱ dieserȱ Gesinnungȱ eherȱ mitȱ Skepsisȱ zuȱ begegnen,ȱ wieȱ dieȱ Umwandlungȱ derȱ Synagogeȱ inȱ eineȱ Kircheȱ beweist. 101 ȱ Manȱ hatte,ȱ wieȱ auchȱ inȱ Antiochiaȱ undȱ anderenȱ Städtenȱ Nordmesopotamiens,ȱ eineȱ eherȱ distanzierteȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 93ȱȱ Vgl.ȱ Neusner,ȱ J.,ȱ Aȱ Historyȱ ofȱ theȱ Jews,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 46ȱ u.ö.,ȱ aberȱ auchȱ Haase,ȱ F.,ȱ AltȬ christlicheȱ Kirchengeschichte,ȱ 70–111;ȱ zurȱ Adiabeneȱ Teixidor,ȱ J.,ȱ Theȱ Kingdomȱ ofȱ AdiabeneȱandȱHatra,ȱin:ȱBerytusȱ17ȱ(1967/68),ȱ1–11.ȱ 94ȱȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱTheȱJewsȱofȱNorthȱMesopotamia,ȱ45f.ȱ 95ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱEdessaȱundȱdasȱjüdischeȱChristentum,ȱin:ȱVigChrȱ24ȱ(1924),ȱ4– 33;ȱ ders.,ȱ Jewsȱ andȱ Christiansȱ atȱ Edessa,ȱ in:ȱ JJSȱ 36/1ȱ (1985),ȱ 88–102;ȱ ders.ȱ Syrianȱ ChristianityȱandȱJudaism,ȱ124–146.ȱȱ 96ȱȱ Vgl.ȱDoctrinaȱAddai,ȱ…/5fȱ[T./engl.ȱÜbs.].ȱ 97ȱȱ Vgl.ȱDoctrinaȱAddai,ȱ†/7ȱ[T./engl.ȱÜbs.].ȱ 98ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱJewishȱTraditionsȱinȱSyriacȱSources,ȱin:ȱJJSȱ30ȱ(1979),ȱ212–232;ȱDrijvers,ȱ H.ȱJ.ȱW.,ȱEdessaȱundȱdasȱjüdischeȱChristentum,ȱin:ȱVigChrȱ24ȱ(1970),ȱ14–33.ȱȱ 99ȱȱ Vgl.ȱEphräm,ȱHymnenȱcontraȱhaeresesȱIII,10–12.ȱ 100ȱȱ Vgl.ȱRabbula,ȱ194,27–195,6.ȱȱ 101ȱȱ BlumȱfavorisiertȱeherȱdasȱpositiveȱVerhältnisȱRabbulasȱzuȱdenȱJuden.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱ G.,ȱRabbula,ȱ104–106.ȱȱ

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ȱ

27

Haltungȱ gegenüberȱ denȱ jüdischenȱ Gläubigenȱ eingenommen. 102 ȱ Derȱ Gebrauchȱ desȱ Begriffsȱ „JudenȬBischof“ 103 ȱ alsȱ Schimpfwortȱ fürȱ Ibasȱ erhältȱvorȱdiesemȱHintergrundȱeinenȱSinn.ȱ

2.3.3.ȱChristlicherȱGlaubeȱundȱchristlichesȱLebenȱinȱEdessaȱ Dasȱ Evangeliumȱ Jesuȱ Christiȱ wurdeȱ schonȱ frühȱ inȱ Edessaȱ verkündigt.ȱ DieȱVorstellungȱeinesȱnationalsyrischenȱChristentums,ȱdasȱsichȱisoliertȱ vonȱ derȱ griechischȬrömischenȱ Reichskircheȱ entwickelte,ȱ würdeȱ denȱ komplexenȱ Vorgängenȱ derȱ antikenȱ Weltȱ nichtȱ gerechtȱ werden.ȱ Inȱ Edessaȱ alsȱ Schnittstelleȱ zwischenȱ griechischȬrömischerȱ undȱ persischerȱ WeltȱentwickelteȱsichȱeineȱVielfaltȱchristlichenȱGlaubens,ȱdieȱjedochȱanȱ Kraftȱ verlor,ȱ alsȱ Edessaȱ zunehmendȱ inȱ reichskirchlichesȱ Fahrwasserȱ gerietȱ undȱ sichȱ dieȱ Polarisationȱ zwischenȱ Orthodoxieȱ undȱ Häresieȱ zuspitzte.ȱ Imȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ bestimmteȱ dieȱ reichskirchlicheȱ Linieȱ dieȱ DiskussionȱumȱdieȱFrageȱnachȱderȱChristologie,ȱeineȱPolarisationȱfandȱ nunmehrȱ innerhalbȱ dieserȱ selbstȱ statt.ȱ Dieseȱ bestimmtȱ bisȱ heuteȱ dieȱ ökumenischeȱDiskussion.ȱ 2.3.3.1.ȱDieȱChristianisierungȱderȱStadtȱundȱdieȱfrühchristlicheȱVielfaltȱ Dieȱ Doctrinaȱ Addaiȱ berichtetȱ inȱ Formȱ einerȱ Legendeȱ überȱ dieȱ ChristianisierungȱEdessas,ȱnachȱderȱsichȱKönigȱAbgarȱV.ȱUkk¬m¬ȱsamtȱ demȱ Königshausȱ undȱ derȱ Bewohnerschaftȱ Edessasȱ zumȱ Christentumȱ bekehrte.ȱ Dieȱ Legendeȱ erzählt,ȱ dassȱ eineȱ Gesandtschaftȱ Abgarsȱ aufȱ ihremȱ Rückwegȱ nachȱ Edessaȱ inȱ Jerusalemȱ Jesuȱ Taten,ȱ aberȱ auchȱ denȱ Hassȱ derȱ Judenȱ aufȱ ihnȱ gesehenȱ hatte.ȱ Inȱ Edessaȱ angekommen,ȱ verȬ kündigtenȱ sieȱ Jesuȱ Tun,ȱ woraufhinȱ derȱ Königȱ denȱ Schreiberȱ Hґann¬nȱ mitȱeinemȱBriefȱzuȱJesusȱsandte,ȱinȱwelchemȱerȱseinenȱGlaubenȱbekunȬ deteȱundȱJesusȱaufforderte,ȱnachȱEdessaȱzuȱkommen,ȱdamitȱdieserȱihnȱ heileȱ undȱ gleichzeitigȱ Sicherheitȱ vorȱ denȱ Übergriffenȱ derȱ Judenȱ finde.ȱ Jesusȱ priesȱ Abgar,ȱ weilȱ erȱ geglaubtȱ hatteȱ ohneȱ zuȱ sehen.ȱ Jesusȱ konnteȱ nichtȱ persönlichȱ nachȱ Edessaȱ reisen,ȱ dochȱ versprachȱ er,ȱ nachȱ seinerȱ Rückkehrȱ zumȱ Vaterȱ einenȱ seinerȱ Jüngerȱ schicken.ȱ Nachȱ demȱ Berichtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 102ȱȱ Durchȱ dieȱ verabschiedetenȱ Reichsgesetzeȱ stiegȱ derȱ Druckȱ aufȱ dieȱ jüdischeȱ Bevölkerung,ȱzumȱchristlichenȱGlaubenȱzuȱkonvertieren.ȱImȱJahreȱ423ȱbeispielsweiseȱ zerstörtenȱchristlicheȱAntiochenerȱeineȱSynagoge,ȱnachdemȱmanȱdieȱJudenȱbeschulȬ digtȱ hatte,ȱ einenȱ christlichenȱ Jungenȱ zumȱ Purimfestȱ getötetȱ zuȱ haben.ȱ Johannesȱ Chrysostomusȱhatteȱbereitsȱinȱ seinenȱ PredigtenȱantijüdischeȱTendenzenȱgeschürt.ȱ –ȱ Vgl.ȱBrändle,ȱR.,ȱChristenȱundȱJudenȱinȱAntiochien,ȱin:ȱJud.ȱ47ȱ(1987),ȱ142–160.ȱȱ 103ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,20/17,26ȱ[T./Üs.]ȱu.ö.ȱ

28

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

vomȱ Briefwechselȱ zwischenȱ Abgarȱ undȱ Jesusȱ folgtȱ einȱ ganzesȱ Bündelȱ verschiedensterȱ Erzählungen.ȱ Derȱ Legendeȱ folgendȱ entsandteȱ Judasȱ Thomasȱ Addai,ȱ einenȱ derȱ 72ȱ Jüngerȱ (Lk.ȱ 10,1),ȱ nachȱ derȱ Himmelfahrtȱ Jesuȱ nachȱ Edessa.ȱ Addaiȱ kehrteȱ beiȱ demȱ Judenȱ Tobiasȱ ein,ȱ derȱ ihnȱ zuȱ Abgarȱführte.ȱAbgarȱwurdeȱgeheilt,ȱbekehrteȱsichȱzumȱEvangeliumȱundȱ mitȱ ihmȱ vieleȱ seinerȱ Untertanen.ȱ Abgarȱ ließȱ daraufhinȱ eineȱ Kircheȱ errichtenȱ undȱ organisierteȱ zusammenȱ mitȱ Addai,ȱ Bischofȱ Aggaiȱ undȱ demȱ Presbyterȱ Palutȱ sowieȱ Abselamaȱ undȱ Barsҝamy¬ȱ denȱ GottesȬ dienst. 104 ȱȱ DieȱSchilderungenȱderȱLegendeȱentsprechenȱnichtȱderȱhistorischenȱ Wahrheit,ȱ vielmehrȱ stellenȱ sieȱ denȱ Versuchȱ dar,ȱ denȱ christlichenȱ Glaubenȱ inȱ Edessaȱ zuȱ legitimieren.ȱ Überȱ dieȱ wirklichenȱ Anfängeȱ desȱ ChristentumsȱinȱderȱnordmesopotamischenȱStadtȱistȱnurȱzuȱmutmaßen.ȱ Nachȱ denȱ Quellenzeugnissenȱ zuȱ urteilen,ȱ hatteȱ sichȱ derȱ christlicheȱ Glaubeȱinȱ derȱ zweitenȱ Hälfteȱ desȱ zweitenȱ Jahrhundertsȱ etabliert. 105 ȱ Esȱ existierteȱ zunächstȱ inȱ vielfältigenȱ heterodoxenȱ Schattierungen.ȱ Bardaisҝ¬nȱalsȱersterȱbedeutenderȱTheologeȱEdessas,ȱdenȱselbstȱEusebiusȱ kannte,ȱwurdeȱalsȱüberausȱtrefflicherȱMannȱgeschätzt.ȱErȱnahmȱinȱseineȱ kosmologischeȱ undȱ anthropologischeȱ Konzeptionȱ dieȱ philosophischenȱ Anschauungenȱ seinerȱ Zeitȱ aufȱ undȱ vertratȱ einȱ weltoffenes,ȱ antiȬ asketischesȱChristentum. 106 ȱDieȱMarcionitenȱmitȱihremȱantijüdischȱausȬ gerichtetenȱSchriftkanon 107 ȱetabliertenȱsichȱgenausoȱwieȱdieȱenkratitischȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 104ȱȱ Dieȱ Abgarlegendeȱ istȱ inȱ verschiedenenȱ Versionenȱ überliefertȱ undȱ wurdeȱ verschiedentlichȱ diskutiert.ȱ Esȱ seiȱ nurȱ verwiesenȱ aufȱ dieȱ älterenȱ Arbeitenȱ vonȱ Dobschütz,ȱE.ȱvon,ȱChristusbilder.ȱUntersuchungenȱzurȱchristlichenȱLegende;ȱders.,ȱ Derȱ Briefwechselȱ zwischenȱ Abgarȱ undȱ Jesus,ȱ in:ȱ ZWThȱ 43ȱ (1900),ȱ 422–486;ȱ dieȱ neuereȱ Untersuchungȱ vonȱ Peppermüller,ȱ R.,ȱ Griechischeȱ Papyrusfragmenteȱ derȱ Doctrinaȱ Addai,ȱ in:ȱ VigChrȱ 25ȱ (1971),ȱ 289–301.ȱ Ausführlichȱ zuȱ weiterführenderȱ LiteraturȱdieȱAnmerkungenȱbeiȱTubach,ȱJ.,ȱDieȱTraditionȱüberȱdenȱUrsprung,ȱin:ȱDieȱ SuryoyeȱundȱihreȱUmwelt,ȱ248fȱAnm.ȱ5–7.ȱ 105ȱȱ ZurȱChristianisierungȱEdessasȱdieȱälterenȱArbeitenȱvonȱBauer,ȱW.,ȱRechtgläubigkeitȱ undȱ Ketzerei,ȱ 6–48;ȱ Burkitt,ȱ F.ȱ C.,ȱ Urchristentumȱ imȱ Orient,ȱ 1–24;ȱ Haase,ȱ F.,ȱ AltchristlicheȱKirchengeschichte,ȱ70–93;ȱausȱderȱneuerenȱLiteraturȱseiȱnurȱverwiesenȱ auf:ȱBarnard,ȱL.ȱW.,ȱTheȱOriginsȱandȱEmergenceȱofȱtheȱChurchȱinȱEdessa,ȱin:ȱVigChrȱ 22ȱ(1968),ȱ161–175;ȱEhlers,ȱB.,ȱKannȱdasȱThomasevangeliumȱausȱEdessaȱstammen?ȱin:ȱ NTȱ12(1970),ȱ284–317;ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱEastȱofȱAntioch,ȱin:ȱInternationalȱConferenceȱ onȱ Patristicȱ Studiesȱ (1983),ȱ 1–17;ȱ Klijn,ȱ A.,ȱ F.ȱ J.,ȱ Dasȱ Thomasevangeliumȱ undȱ dasȱ altsyrischeȱ Christentum,ȱ in:ȱ VigChr15ȱ (1961),ȱ 146–159;ȱ Segal,ȱ J.ȱ B.,ȱ Whenȱ didȱ ChristianityȱcomeȱtoȱEdessa?,ȱin:ȱMiddleȱEastȱStudiesȱandȱLibraries,ȱ179–191.ȱ 106ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱBardaisҝ¬nȱofȱEdessa;ȱWidengren,ȱG.,ȱBardesanesȱvonȱEdessaȱ undȱderȱsyrischȬmesopotamischeȱGnostizismus,ȱin:ȱTheȱManyȱandȱtheȱOne,ȱ153–181.ȱȱ 107ȱȱ Vgl.ȱ Harnack,ȱ A.ȱ von,ȱ Marcion;ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Marcionismȱ inȱ Syria,ȱ in:ȱ Theȱ SecondȱCenturyȱ6/3ȱ(1987–88),ȱ153–172.ȱ

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ȱ

29

ausgerichtetenȱ Tatianiten. 108 ȱ Derȱ Manichäismusȱ stießȱ inȱ Edessaȱ aufȱ großeȱResonanz. 109 ȱInȱGruppenȱwieȱAudianern, 110 ȱMessalianern, 111 ȱderȱ Sekteȱ vonȱ QĀq 112 ȱ sowieȱ weiterenȱ gnostischȱ geprägtenȱ Gruppenȱ zeigteȱ sichȱ dasȱ Gesichtȱ desȱ christlichenȱ Edessa.ȱ Inȱ denȱ Odenȱ Salomos,ȱ aberȱ auchȱ denȱ Thomasaktenȱ begegnenȱ Schriften,ȱ dieȱ dieȱ Frömmigkeitȱ derȱ ältestenȱChristenheitȱEdessasȱzumȱAusdruckȱbringen. 113 2.3.3.2.ȱDieȱEntwicklungȱderȱreichskirchlichenȱGemeindeȱinȱEdessaȱ Aufȱ einenȱ Mannȱ namensȱ Palut 114 ȱ gehenȱ dieȱ Anfängeȱ einerȱ Gemeindeȱ großkirchlicherȱ Prägungȱ zurück.ȱ Nachȱ demȱ Musterȱ derȱ etabliertenȱ christlichenȱ Gruppenȱ Edessas,ȱ dieȱ jeweilsȱ denȱ Namenȱ ihrerȱ Stifterȱ erȬ haltenȱ hatten,ȱ wurdenȱ dieȱ Anhängerȱ derȱ reichskirchlichenȱ Gemeindeȱ Palutianerȱgenannt.ȱDarüberȱklagtȱderȱsyrischeȱGelehrteȱEphräm:ȱȱ „Siehe,ȱ esȱ glittenȱ ihreȱ Händeȱ anȱ allemȱ abȱ –ȱ undȱ esȱ findetȱ sichȱ keineȱ Handhabe,ȱdamitȱzuȱfassen.ȱ–ȱHinwiederȱnanntenȱsieȱunsȱPalutianer.ȱDochȱ wirȱhabenȱdasȱausgespienȱundȱverworfen.ȱ–ȱDerȱBannȱüberȱden,ȱ–ȱderȱsichȱ nachȱ seinemȱ Namenȱ benennenȱ möchteȱ –ȱ undȱ nichtȱ nachȱ demȱ Namenȱ Christi.ȱ […]ȱ Auchȱ Palutȱ wollteȱ nicht,ȱ –ȱ dassȱ manȱ sichȱ nachȱ ihmȱ nenne,ȱ –ȱ undȱwennȱerȱnochȱlebte,ȱwürdeȱerȱmitȱallenȱBannflüchenȱ–ȱ(sie)ȱverfluchenȱ […].“ 115

Dieȱ Quellenȱ berichten,ȱ dassȱ nachȱ demȱ Märtyrertodȱ desȱ Aggaiȱ dieȱ Gemeindeleitungȱ anȱ Palutȱ überging,ȱ derȱ nochȱ nichtȱ zumȱ Bischofȱ geweihtȱwordenȱwar.ȱEigensȱzuȱdiesemȱZweckȱreisteȱerȱnachȱAntiochien,ȱ woȱ erȱ vonȱ Serapionȱ inȱ seinȱ Amtȱ eingesetztȱ wurde,ȱ derȱ seineȱ Weiheȱ wiederumȱvomȱrömischenȱBischofȱZephyrinusȱerhaltenȱhatte. 116 ȱDamitȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 108ȱȱ Vgl.ȱ Elze,ȱ M.,ȱ Tatian;ȱ Hunt,ȱ E.ȱ J.,ȱ Christianityȱ inȱ theȱ Secondȱ Century;ȱ Perrin,ȱ N.,ȱ ThomasȱandȱTatian.ȱ 109ȱȱ Ausȱ derȱ Fülleȱ derȱ Manichäismusforschungȱ seiȱ explizitȱ nurȱ aufȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Addaiȱ undȱ Mani,ȱ in:ȱ III.ȱ Symposiumȱ Syriacumȱ (OCAȱ 221),ȱ 171–185ȱ verwiesen,ȱ derȱ sichȱ speziellȱ mitȱ demȱ Manichäismusȱ inȱ Edessaȱ auseinandersetztȱ undȱ dieȱ GesamtȬ darstellungȱvonȱWidengren,ȱG.,ȱManiȱundȱderȱManichäismus.ȱ 110ȱȱ Vgl.ȱPuech,ȱH.ȱCh.,ȱArt.:ȱAudianer,ȱin:ȱRAC,ȱBd.ȱ1,ȱ910–914.ȱ 111ȱȱ Vgl.ȱ Fitschen,ȱ K.,ȱ Messalianismusȱ undȱ Antimessalianismus,ȱ 19–21,ȱ 53f;ȱ Stewart,ȱ C.,ȱ ‚WorkingȱtheȱEarthȱofȱtheȱHeart’.ȱ 112ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱQuqȱandȱtheȱQuqites,ȱin:ȱNumenȱ14ȱ(1967),ȱ104–129.ȱ 113ȱȱ Eineȱ Auseinandersetzungȱ mitȱ denȱ frühsyrischenȱ Schriftenȱ würdeȱ denȱ Rahmenȱ derȱ Arbeitȱ übersteigen.ȱ Zahlreicheȱ Literaturhinweiseȱ sindȱ beiȱ Brock,ȱ S.,ȱ Syriacȱ Studies,ȱ zuȱfinden.ȱȱ 114ȱȱ Jürgenȱ Tubachȱ schlägtȱ dieȱ Schreibweiseȱ PallĀy vor.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Tubach,ȱ J.,ȱ Dieȱ Traditionȱ überȱdenȱUrsprung,ȱin:ȱDieȱSuryoyeȱundȱihreȱUmwelt,ȱ249–266. 115ȱȱ Ephräm,ȱHymnenȱcontraȱhaeresesȱXXII,5fȱ(=ȱdeutschȱBeck,ȱE.ȱ(Hg.),ȱ78).ȱ 116ȱȱ Vgl.ȱ Doctrinaȱ Addai,ȱ Ãå/50ȱ [T./Übs.];ȱ dieseȱ Traditionȱ kennenȱ auchȱ dieȱ Actaȱ Barsҝamy¬,ȱÃî–¾î/71ȱ[T./Übs.].ȱȱ

30

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

warȱ dieȱ Weiheȱ nichtȱ nurȱ legitimȱ vollzogen,ȱ vielmehrȱ konnteȱ dieȱ bischöflicheȱ Sukzessionsreiheȱ Edessasȱ ihrenȱ Geltungsanspruchȱ ordȬ nungsgemäßȱvonȱSimonȱPetrusȱableiten.ȱManȱkannȱsichȱdesȱEindrucksȱ nichtȱerwehren,ȱdassȱdieȱEreignisseȱumȱderȱbischöflichenȱLegitimationȱ willenȱ konstruiertȱ wurden.ȱ Dieȱ chronologischeȱ Einordnungȱ inȱ dieȱ Amtszeitȱ Serapionsȱ hingegenȱ istȱ nichtȱ zuȱ bezweifeln.ȱ Palutȱ könnteȱ durchausȱalsȱZeitgenosseȱ Serapionsȱ inȱ einerȱ Zeitȱ desȱ politischenȱ ParaȬ digmenwechselsȱ etwaȱ umȱ 200ȱ dieȱ Gemeindeleitungȱ übernommenȱ haben. 117 ȱ Denȱ Angabenȱ derȱ Doctrinaȱ Addaiȱ zurȱ Folgeȱ übernahmenȱ AbselamaȱundȱBarsҝamy¬ȱdanachȱdieȱGemeindeleitung. 118 ȱDieȱBischofsȬ listeȱ desȱ 3.ȱ Jahrhundertsȱ mussȱ aufgrundȱ derȱ unzureichendenȱ NachȬ weiseȱ inȱ denȱ Quellenȱ unvollständigȱ undȱ imȱ Dunkelȱ bleiben.ȱ Erstȱ mitȱ BischofȱQçn¾ȱerhelltȱsichȱdieȱweitereȱEntwicklung.ȱNachȱdenȱAussagenȱ derȱ Edessenischenȱ Chronikȱ legteȱ erȱimȱ Jahreȱ313ȱ denȱ Grundȱ zumȱ Bauȱ derȱ großenȱ Kircheȱ vonȱ _rhai. 119 ȱ Vonȱ nunȱ anȱ kannȱ eineȱ durchgehendeȱ Bischofslisteȱ fürȱ Edessaȱ erstelltȱ werden. 120 ȱ Bischofȱ Qçn¾sȱ Nachfolgerȱ Šaöadȱ vollendeteȱ denȱ begonnenenȱ Kirchenbauȱ Qçn¾s. 121 ȱ Bischofȱ Aitall¬h¬ȱ bauteȱ denȱ Kirchhofȱ undȱ dieȱ Ostseiteȱ derȱ Kirche; 122 ȱ Bischofȱ AbrahamȱdieȱKapelleȱderȱBekenner. 123 ȱDieȱListeȱderȱeinzelnenȱBischöfeȱ undȱ ihrerȱ Aktivitätenȱ könnteȱ fortgesetztȱ werden.ȱ Desgleichenȱ istȱ ausȱ denȱ literarischenȱ Zeugnissenȱ erkennbar,ȱ dassȱ sichȱ inȱ dieserȱ Linieȱ dieȱ FragenȱundȱProblemeȱderȱgroßkirchlichenȱOrthodoxieȱfestmachten,ȱdisȬ kutiertȱ wurdenȱ undȱ dieȱ Entwicklungenȱ sichȱ verschränkten.ȱ Soȱ hatteȱ auchȱ derȱ Streitȱ umȱ dasȱ trinitarischeȱ Dogmaȱ dieȱ nordmesopotamischeȱ Metropoleȱergriffenȱundȱwurdeȱinȱihrȱausgetragen,ȱweswegenȱdieȱStadtȱ mehrereȱJahreȱvonȱeinerȱSpaltungȱheimgesuchtȱwordenȱwar.ȱNachȱdenȱ Aussagenȱ derȱ Edessenischenȱ Chronikȱ mussteȱ dasȱ Volk,ȱ vonȱ denȱ Arianernȱverfolgt,ȱimȱJahreȱ373ȱausȱderȱKircheȱfliehen,ȱdieȱsieȱerstȱfünfȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 117ȱȱ Inȱ derȱ einschlägigenȱ Literaturȱ wirdȱ angenommen,ȱ dassȱ Palutȱ umȱ 200ȱ dieȱ Gemeindeleitungȱ übernahm.ȱ Dafürȱ seiȱ stellvertretendȱ verwiesenȱ aufȱ dieȱ zuletztȱ zusammengestelltenȱInformationenȱbeiȱTubach,ȱJ.,ȱDieȱTraditionȱüberȱdenȱUrsprung,ȱ in:ȱDieȱSuryoyeȱundȱihreȱUmwelt,ȱ255f.ȱ 118ȱȱ Vgl.ȱDoctrinaȱAddai,ȱÃå/50ȱ[T./Übs.].ȱ 119ȱȱ Vgl.ȱ Edess.ȱ Chronikȱ XII.ȱ Zurȱ Archäologieȱ undȱ Baugeschichteȱ Edessas:ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Vorjustinianischeȱ kirchlicheȱ Bautenȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ 164–183;ȱ Kirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ144–172.ȱ 120ȱȱ Francisȱ C.ȱ Burkittȱ beschreibtȱ dieȱ Abfolgeȱ derȱ Bischöfe.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Burkitt,ȱ F.ȱ C.,ȱ UrchristentumȱimȱOrient,ȱ17–21.ȱ 121ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱXII.ȱ 122ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱXIV.ȱ 123ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱXVIII.ȱ

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ȱ

31

Jahreȱ späterȱ wiederȱ inȱ Besitzȱ nehmenȱ konnten. 124 ȱ Dieȱ Vertreterȱ derȱ reichskirchlichenȱ Orthodoxieȱ warenȱ bestrebt,ȱ dieȱ heterodoxenȱ Strömungenȱ inȱ dasȱ eineȱ Christentumȱ alsȱ Ausdruckȱ desȱ wahrenȱ VerȬ ständnissesȱ einzugliedern.ȱ Nebenȱ demȱ Theologenȱ Ephräm,ȱ derȱ mitȱ seinerȱLehreȱundȱvorȱallemȱmitȱseinemȱKampfȱgegenȱdieȱIrrlehrerȱzurȱ Bekräftigungȱ undȱ Ausweitungȱ derȱ orthodoxenȱ Linieȱ beigetragenȱ hatte, 125 ȱ begegnetȱ inȱ demȱ Mönchsbischofȱ Rabbulaȱ eineȱ weitereȱ Figurȱ edessenischerȱKirchengeschichte,ȱdieȱsichȱmitȱVehemenzȱfürȱdieȱOrthoȬ doxieȱeinsetzte.ȱDerȱinȱdenȱJahrenȱ412–435ȱinȱEdessaȱtätigeȱRabbulaȱwarȱ alsȱ Ketzerbekämpferȱ eifrigȱ bemüht,ȱ Bardaisaniten,ȱ Arianer,ȱ MarcioȬ niten,ȱ Manichäerȱ undȱ Messalianerȱ zurȱ rechtgläubigenȱ Kircheȱ zurückȬ zuführen. 126 ȱ Dochȱ vermochtenȱ esȱ dieseȱ Unternehmungenȱ nicht,ȱ denȱ christlichenȱ Glaubenȱ gänzlichȱ zuȱ vereinheitlichen.ȱ Ibasȱ sprichtȱ inȱ seinemȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ nichtȱ nurȱ vonȱ denȱ Heiden,ȱ dieȱ sichȱ innerȬ halbȱ derȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ positionierten;ȱ gleichermaßenȱ erwähntȱerȱdieȱHäretiker. 127 ȱWenngleichȱdieȱlebendigeȱchristlicheȱVielȬ faltȱ durchȱ dieȱ zunehmendeȱ Polarisationȱ zwischenȱ Orthodoxieȱ undȱ Häresieȱ undȱ demȱ Exklusivitätsanspruchȱ derȱ ersterenȱ zuȱ einerȱ nichtȱ genauerȱ klassifizierbarenȱ Masseȱ zusammengeschrumpftȱ war,ȱ existierȬ tenȱdieȱsog.ȱ‚Häretiker’ȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱweiterȱ undȱwarenȱinȱdieȱEreignisseȱinvolviert.ȱ 2.3.3.3.ȱDasȱGesichtȱderȱreichskirchlichenȱLinieȱEdessasȱ Dieȱ reichskirchlicheȱ Gemeindeȱ Edessasȱ wussteȱ sichȱ wieȱ auchȱ dieȱ anderenȱ Gemeindenȱ imȱ syrischenȱ Raumȱ mitȱ Antiochiaȱ verbunden. 128 ȱ ÜberȱdieȱOsrhoëneȱerstreckteȱsichȱderȱArmȱderȱStadtȱamȱOrontes,ȱundȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 124ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱXXXI,ȱXXXIII.ȱKaiserȱJulianȱsetztȱsichȱinȱeinemȱseinerȱBriefeȱmitȱ derȱProblematikȱdesȱArianismusȱinȱEdessaȱauseinanderȱ(vgl.ȱJuln.ȱImp.,ȱep.ȱ40).ȱ 125ȱȱ Vgl.ȱ Beck,ȱ E.,ȱ Ephrämsȱ Polemikȱ gegenȱ Maniȱ undȱ dieȱ Manichäer;ȱ ders.,ȱ Bardaisanȱ undȱseineȱSchuleȱbeiȱEphräm,ȱin:ȱLMȱ91ȱ(1978),ȱ271–333;ȱMansour,ȱT.ȱB.,ȱLaȱdéfenseȱ éphrémienneȱdeȱlaȱlibertéȱcontreȱdoctrinesȱmarcionite,ȱin:ȱOCPȱ50ȱ(1984),ȱ331–346.ȱ 126ȱȱ ZuȱRabbulaȱalsȱKetzerbekämpferȱdieȱDarstellungȱvonȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ94–106.ȱ Alsȱ grundlegendeȱ Literaturȱ zuȱ Rabbulaȱ seiȱ genannt:ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbula;ȱ Bowersock,ȱ G.ȱ W.,ȱ Theȱ Syriacȱ Lifeȱ ofȱ Rabbulaȱ andȱ Syrianȱ Hellenisum,ȱ in:ȱ Greekȱ Biography,ȱ 255–271;ȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Bischofȱ Rabbulaȱ vonȱ Edessa.ȱ Dichterȱ undȱ Theologe,ȱ in:ȱ VII.ȱ Symposiumȱ Syriacumȱ (OCAȱ 256),ȱ 195–202;ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Theȱ Manȱ ofȱ Godȱ ofȱ Edessa,ȱ in:ȱ Journalȱ ofȱ Earlyȱ Christianȱ Studiesȱ 4ȱ (1996),ȱ 235–248;ȱ ders.,ȱ Rabbula.ȱBishopȱofȱEdessa,ȱin:ȱPortraitsȱofȱSpiritualȱAuthority,ȱ139–154;ȱKohlbacher,ȱ M.,ȱRabbulaȱinȱEdessa,ȱin:ȱBlickeȱgenȱOsten,ȱ232–271;ȱPeeters,ȱP.,ȱLaȱvieȱdesȱRabboulaȱ évêqueȱ d’Édesse,ȱ in:ȱ RSRȱ 18ȱ (1928),ȱ 187–203;ȱ Pinggéra,ȱ K.,ȱ Rabbulaȱ vonȱ Edessa,ȱ in:ȱ SyrischeȱKirchenväter,ȱ57–70.ȱ 127ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,21f.ȱȱ 128ȱȱ Vgl.ȱEus.,ȱh.ȱe.ȱVIIȱ5,1–2.ȱ

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

32

Edessaȱwarȱadministrativȱanȱsieȱgebunden.ȱMitȱderȱHerausbildungȱderȱ Patriarchateȱ verfestigtenȱ sichȱ dieȱ kirchlichenȱ Hierarchienȱ undȱ StrukȬ turen.ȱ Kapitelȱ sechsȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Nicäaȱ fixierteȱ dieȱ Obergewaltȱ Antiochiasȱ überȱ denȱ Orient. 129 ȱ Dieseȱ administrativeȱ Zugehörigkeitȱ beförderteȱ freilichȱ auchȱ denȱ gedanklichenȱ Austausch.ȱ Beispielhaftȱ dafürȱ istȱ dasȱ Fortführenȱ theologischerȱ Konflikte,ȱ wieȱ dieȱ dargelegteȱ Auseinandersetzungȱ mitȱ demȱ Arianismusȱ inȱ derȱ nordmesopotaȬ mischenȱMetropoleȱverdeutlicht.ȱ Dieȱ Berichteȱ ausȱ Edessaȱ innerhalbȱ desȱ ephesinischenȱ AktenȬ materialsȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ offerierenȱ dasȱ Bildȱ einesȱ ausdifferenziertenȱ undȱbeachtlichenȱKlerikerstandesȱzuȱBeginnȱdesȱ5.ȱJahrhunderts.ȱWennȱ Ibasȱ davonȱ berichtet,ȱ dassȱ ihnȱ einȱ Klerusȱ vonȱ 200ȱ Personenȱ unterȬ stützte,ȱ dannȱ wirdȱ dieȱ Größeȱ derȱ großkirchlichenȱ Orthodoxieȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ greifbar. 130 ȱ Dieȱ innerhalbȱ derȱ Verhandlungenȱ umȱ Ibasȱ auftretendenȱ Presbyter,ȱ Diakoneȱ undȱ HypoȬ diakoneȱlassenȱdieȱüblicheȱStrukturȱdesȱKlerikerstandesȱerkennen. 131 Inȱ Edessaȱ weißȱ manȱ vonȱ einemȱ Bischofshausȱ (ÍÙñÍùéÙñ~/ȱ πΔ΍ΗΎΓΔΉϧΓΑ). 132 ȱ Inȱ diesemȱ residierteȱ nichtȱ nurȱ derȱ Bischof,ȱ vielmehrȱ standenȱvorȱallemȱauchȱadministrativeȱRäumeȱzurȱVerfügung,ȱinȱdenenȱ sichȱderȱKlerusȱausȱunterschiedlichemȱAnlassȱversammelte.ȱZumȱeinenȱ istȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ imȱ Bischofshausȱ regelmäßigeȱ Beratungenȱ zurȱ Regelungȱ desȱ geistigenȱ Lebens,ȱ aberȱ auchȱ Fragenȱ derȱ Administrationȱ gemeinsamȱdiskutiertȱwurden. 133 ȱZumȱanderenȱversammeltenȱsichȱdieȱ KlerikerȱzuȱbischöflichenȱAnsprachenȱundȱPredigten:ȱȱ „Alsȱ ichȱ samtȱ meinenȱ ehrwürdigenȱ Kollegenȱ Klerikernȱ inȱ demȱ BischofsȬ hauseȱ war,ȱ hatȱ Bischofȱ Ibas,ȱ währendȱ erȱ dieȱ Anspracheȱ hielt,ȱ gesagtȱ […].“ 134

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 129ȱȱ Vgl.ȱ Hagemann,ȱ W.,ȱ Dieȱ rechtlicheȱ Stellungȱ derȱ Patriarchenȱ vonȱ Alexandrienȱ undȱ Antiochien,ȱ in:ȱ OstKStȱ 13ȱ (1964),ȱ 180–191;ȱ dieȱ ältereȱ Darstellungȱ vonȱ Lübeck,ȱ K.,ȱ ReichseinteilungȱundȱkirchlicheȱHierarchieȱdesȱOrientsȱbisȱzumȱAusgangȱdesȱviertenȱ Jahrhunderts,ȱ134–140.ȱ 130ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,32–33.ȱ 131ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 14,28f/15,35fȱ [T./Übs.].ȱ Einleitendȱ zurȱ kirchlichenȱ Organisation:ȱ Schweizer,ȱ Ch.,ȱ Hierarchieȱ undȱ Organisationȱ derȱ römischenȱ ReichsȬ kirche,ȱ71–73,ȱ74–83.ȱ 132ȱȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 42,18/43,27ȱ [T./Übs.].ȱ Rabbulaȱ dürfteȱ diesesȱ Hausȱ alsȱ Wohnungȱ nichtȱ inȱ Anspruchȱ genommenȱ haben,ȱ sondernȱ zogȱ esȱ vor,ȱ weiterhinȱ mitȱ denȱ Mönchenȱ zusammenzuleben.ȱ Zumȱ Bischofshausȱ äußertȱ sichȱ knappȱ Gessel,ȱ W.,ȱ DieȱspätantikeȱStadtȱundȱihrȱBischof,ȱin:ȱStadtȱinȱderȱGeschichte,ȱBd.ȱ14,ȱ22f.ȱ 133ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,17–18/43,26–27ȱ[T./Übs.].ȱ 134ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,20–21/43,32–34ȱ[T./Übs.].ȱ

2.3.ȱDieȱreligiöseȱVielfaltȱEdessasȱ ȱ

33

2.3.3.4.ȱAsketischesȱLebenȱinȱundȱumȱEdessaȱ Dasȱ Gesichtȱ desȱ Christentumsȱ warȱ inȱ Edessaȱ nebenȱ demȱ Klerusȱ derȱ reichskirchlichenȱ Gemeindeȱ undȱ seinemȱ Kirchenvolkȱ vorȱ allemȱ auchȱ durchȱ eineȱ langeȱ enkratitischeȱ Traditionȱ undȱ monastischeȱ Vielfaltȱ bestimmt. 135 ȱAsketischeȱZügeȱwarenȱfürȱdieȱfrühsyrischenȱAnsätzeȱundȱ Schriftenȱ konstitutivesȱ Elementȱ christlicherȱ Lebenswirklichkeit.ȱ Möncheȱ undȱ Archimandritenȱ prägtenȱ dasȱ kirchlicheȱ Lebenȱ undȱ genossenȱ hohesȱ Ansehen. 136 ȱ Sieȱ eifertenȱ darum,ȱ einȱ Lebenȱ inȱ NachȬ ahmungȱderȱEngelȱzuȱführen. 137 ȱAuchȱdieȱBrüderȱundȱSchwesternȱdesȱ Bundesȱ verfolgtenȱ diesesȱ Ideal.ȱ Sieȱ stelltenȱ imȱ syrischenȱ Raumȱ eineȱ besondereȱ Formȱ asketischenȱ Lebensȱ dar,ȱ dieȱ wederȱ demȱ Klerusȱ nochȱ demȱStandȱderȱMöncheȱangehörten,ȱsondernȱinȱArmutȱundȱKeuschheitȱ alsȱ Konsequenzȱ ihrerȱ Taufeȱ eheȬȱ undȱ besitzlosȱ lebten. 138 ȱ Gemeinhinȱ wirdȱ angenommen,ȱ dassȱ sieȱ inȱ Edessaȱ langeȱ Zeitȱ dieȱ Mehrheitȱ derȱ Gläubigenȱstellten. 139 Eineȱ herausragendeȱ Führungspersönlichkeitȱ asketischȬmonasȬ tischenȱProfilsȱwarȱimȱ5.ȱJahrhundertȱRabbulaȱvonȱEdessa. 140 ȱAbgekehrtȱ vonȱseinemȱgehobenenȱheidnischenȱDasein,ȱhatteȱerȱsichȱderȱchristlichȬ monastischenȱ Traditionȱ zugewandt.ȱ Alsȱ Bischofȱ vonȱ Edessaȱ übteȱ erȱ seinȱAmtȱaufȱderȱGrundlageȱmonastischerȱFrömmigkeitȱundȱIdealeȱausȱ undȱwarȱbestrebt,ȱasketischeȱImpulseȱimȱkirchlichenȱSinneȱzuȱdomestiȬ zierenȱ undȱ fürȱ kirchlicheȱ Zweckeȱ nutzbarȱ zuȱ machen.ȱ Alsȱ Propriumȱ seinesȱ Bischofsdienstesȱ erblickteȱ erȱ eineȱ Verbindungȱ vonȱ Askeseȱ undȱ Nächstenliebe,ȱ dieȱ sichȱ inȱ derȱ konkretenȱ Sorgeȱ umȱ denȱ Bedürftigenȱ äußerte.ȱ Derȱ Bischofȱ warȱ bestrebt,ȱ denȱ Lebenswandelȱ derȱ Gläubigenȱ vorȱallemȱauchȱdurchȱGehorsamȱzuȱvervollkommnen.ȱRabbulaȱproklaȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 135ȱȱ ZumȱMönchtumȱimȱGebietȱumȱ Edessa:ȱAshbrookȱHarvey,ȱS.,ȱTheȱ EdessanȱMartyrsȱ andȱ Asceticȱ Tradition,ȱ in:ȱ V.ȱ Symposiumȱ Syriacumȱ (OCAȱ 236),ȱ 195–206;ȱ Baker,ȱ A.,ȱ Earlyȱ Syrianȱ Asceticism,ȱ in:ȱ DRȱ 86ȱ (1968),ȱ 342–353;ȱ Beck,ȱ E.,ȱ Asketentumȱ undȱ Mönchtumȱ beiȱ Ephräm,ȱ in:ȱ Ilȱ Monachesimoȱ Orientale,ȱ 343–362;ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Earlyȱ SyrianȱAscetism,ȱin:ȱNumenȱ20ȱ(1973),ȱ1–19;ȱMurray,ȱR.,ȱTheȱFeaturesȱinȱtheȱEarliestȱ ChristianȱAscetism,ȱin:ȱChristianȱSpirituality,ȱ65–77;ȱdieȱältereȱArbeitȱvonȱSchiwietz,ȱ S.,ȱ Dasȱ morgenländischeȱ Mönchtum,ȱ Bd.ȱ 3,ȱ 45–69,ȱ 93–179,ȱ 348–431ȱ undȱ dasȱ grundlegendeȱ Werkȱ vonȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Historyȱ ofȱ Ascetism,ȱ 3ȱ Bde.,ȱ bsd.ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 234– 238.ȱȱ 136ȱȱ Ausȱderȱzahlreichenȱ Literaturȱseiȱnurȱhingewiesenȱaufȱ Brown,ȱ P.,ȱTheȱRiseȱandȱtheȱ FunctionȱofȱtheȱHolyȱManȱinȱLateȱAntiquityȱundȱMartin,ȱJ.,ȱDieȱMachtȱderȱHeiligen,ȱ in:ȱChristentumȱundȱantikeȱGesellschaft,ȱ440–474.ȱ 137ȱȱ Vgl.ȱBrown,ȱP.,ȱDieȱKeuschheitȱderȱEngel,ȱ332–346.ȱ 138ȱȱ Vgl.ȱBredydy,ȱM.,ȱLesȱlaïcsȱetȱlesȱBnayȱQyomo,ȱin:ȱKanonȱ3ȱ(1977),ȱ51–77;ȱVööbus,ȱA.,ȱ TheȱInstitutionȱofȱtheȱBenaiȱQeiamaȱandȱBenatȱQeiama,ȱin:ȱChHȱ30ȱ(1961),ȱ19–27.ȱȱ 139ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ58.ȱ 140ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ81–94.ȱ

34

2.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ ȱ

mierteȱ einȱ asketischesȱ Christentumȱ undȱ warȱ bestrebt,ȱ diesesȱ mittelsȱ seinesȱ Reformprogrammsȱ durchzusetzen.ȱ Dieȱ Forderungenȱ inȱ seinenȱ Kanonesȱ repräsentierenȱ fürȱ ihnȱ denȱ Katalogȱ derȱ Tugenden,ȱ dieȱ zuȱ einemȱreinenȱchristlichenȱLebenȱundȱdemȱTunȱguterȱWerkeȱalsȱWerkeȱ derȱGerechtigkeitȱerforderlichȱsind. 141 ȱDieȱQuellenȱmachenȱdabeiȱimmerȱ wiederȱ deutlich,ȱ wieȱ wichtigȱ esȱ Rabbulaȱ war,ȱ dassȱ seineȱ Regelnȱ Beachtungȱ fanden.ȱ Erȱ scheuteȱ selbstȱ nicht,ȱ fürȱ dieȱ Durchsetzungȱ Gewaltȱ anzuwenden,ȱ indemȱ erȱ züchtigendeȱ Strafenȱ verhängte. 142 ȱ Dieȱ zurȱ Massenbewegungȱ avancierteȱ monastischeȱ Bewegungȱ imȱ syrischenȱ Raumȱ konnteȱ durchȱ eineȱ gezielteȱ Propagandaȱ eineȱ mächtigȱ wirkendeȱ KraftȱimȱProzessȱderȱMeinungenȱundȱEntscheidungenȱundȱzumȱInstruȬ mentȱ vonȱ Interessenȱ werden,ȱ inȱ demȱ Führungspersönlichkeitenȱ maßȬ geblichȱ wurden. 143 ȱ Dieseȱ immenseȱ Kraftȱ fürȱ dieȱ Verteidigungȱ derȱ Orthodoxieȱ wirdȱ beiȱ derȱ chronologischenȱ Betrachtungȱ derȱ AuseinanȬ dersetzungenȱinȱEdessaȱnochȱgenauerȱzuȱerörternȱsein. 144

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 141ȱȱ Vgl.ȱ Rabbula,ȱ 215–221.ȱ Ausführlichȱ zuȱ denȱ Kanones:ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbula,ȱ 42–61;ȱ Bruns,ȱP.,ȱDieȱKanonesȱRabbulas,ȱin:ȱTheologiaȱetȱIusȱCanonicum,ȱ471–480;ȱVööbus,ȱ A.,ȱSyriacȱandȱArabicȱDocuments,ȱ27–50.ȱ 142ȱȱ Vgl.ȱRabbula,ȱ175,5–8.ȱ 143ȱȱ Zurȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtumsȱ inȱ denȱ kirchenpolitischenȱ AuseinanȬ dersetzungenȱ grundlegendȱ derȱ Aufsatzȱ vonȱ Bacht,ȱ H.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtums,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ193–314.ȱ 144ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ Sowohlȱ überȱ dieȱ Kindheitȱ alsȱ auchȱ überȱ dasȱ weitereȱ Lebenȱ desȱ Ibasȱ schweigenȱ dieȱ Quellenȱ größtenteils.ȱ Dasȱ Materialȱ thematisiertȱ hauptȬ sächlichȱ dieȱ Wirrenȱ umȱ dieȱ Frageȱ derȱ Christologieȱ inȱ Edessaȱ undȱ aufȱ denȱ großkirchlichenȱ Konzilien.ȱ Esȱ erlaubtȱ demzufolgeȱ nicht,ȱ eineȱ BioȬ graphieȱ imȱ konventionellenȱ Sinneȱ zuȱ verfassen.ȱ Immerhinȱ sindȱ InforȬ mationenȱ vorhanden,ȱ dieȱ biographischeȱ Notizenȱ ermöglichenȱ undȱ einenȱ Einblickȱ inȱ wichtigeȱ Wegstationenȱ gebenȱ sowieȱ aufȱ markanteȱ PunkteȱderȱLebenseinstellungȱundȱderȱTätigkeitȱdesȱIbasȱhinweisen.ȱ

3.1.ȱÜberlegungenȱzumȱNamenȱ WennȱJacobȱGrimmȱimȱ19.ȱJahrhundertȱschreibt,ȱdassȱalleȱEigennamenȱ inȱ ihremȱ Ursprungȱ sinnlichȱ undȱ bedeutsamȱ sind,ȱ dannȱ nimmtȱ erȱ dasȱ AnliegenȱderȱorientalischenȱNamensgebungȱauf. 1 ȱPersonennamenȱverȬ liehenȱ imȱ Orientȱ jedemȱ nichtȱ nurȱ einȱ individuellesȱ Kennzeichenȱ inȱ einemȱ sozialenȱ Gefüge,ȱ sondernȱ charakterisierenȱ undȱ repräsentierenȱ auchȱ dasȱ Wesenȱ derȱ Person.ȱ Derȱ Nameȱ wirdȱ gewissermaßenȱ zumȱ Wesenselementȱ einerȱ Person. 2 ȱ Mitȱ demȱ Hellenismusȱ dürfteȱ dieȱ Deutungȱ desȱ Namensȱ alsȱ nomenȱ estȱ omenȱ mehrȱ oderȱ wenigerȱ inȱ denȱ Hintergrundȱgetretenȱ undȱ dieȱ Namensgebungȱ konventionellerȱ geworȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 1ȱȱ 2ȱȱ

ZitiertȱnachȱBauer,ȱG.,ȱNamenkundeȱdesȱDeutschen,ȱ86.ȱ Zuȱ Personennamenȱ undȱ zurȱ orientalischenȱ Namensgebung:ȱ Streck,ȱ M.ȱ P.,ȱ Art.:ȱ Personennamen,ȱ in:ȱ Derȱ neueȱ Pauly,ȱ Bd.ȱ 9,ȱ 630;ȱ Streck,ȱ M.ȱ P.,ȱ Weninger,ȱ S.ȱ (Hg.),ȱ AltorientalischeȱundȱsemitischeȱOnomastik,ȱ296;ȱspezielleȱLiteraturȱu.a.:ȱAbbadi,ȱS.,ȱ Dieȱ Personennamenȱ derȱ Inschriftenȱ ausȱ Hatra;ȱ AlȬJadir,ȱ A.ȱ H.ȱ H.,ȱ Aȱ Comparativeȱ Studyȱ ofȱ theȱ Script,ȱ Languageȱ andȱ Properȱ Namesȱ ofȱ theȱ Oldȱ Syriacȱ Inscriptions;ȱ Gignoux,ȱ Ph.,ȱ Nousȱ propresȱ sassanidesȱ enȱ moyenȬperseȱ épigraphique;ȱ Goldmann,ȱ W.,ȱ Dieȱ Palmyrenischenȱ Personennamen;ȱ Hazim,ȱ R.,ȱ Dieȱ safitischenȱ theophorenȱ Namenȱ imȱ Rahmenȱ derȱ gemeinsemitischenȱ Namengebung;ȱ Justi,ȱ F.,ȱ Iranischesȱ Namenbuch;ȱNöldecke,ȱTh.,ȱBeiträgeȱzurȱsemitischenȱSprachwissenschaft;ȱNoth,ȱM.,ȱ Dieȱ israelitischenȱ Personennamenȱ imȱ Rahmenȱ derȱ gemeinsemitischenȱ NamenȬ gebung;ȱ Rechenmacher,ȱ H.,ȱ Personennamenȱ alsȱ theologischeȱ Aussage;ȱ Stamm,ȱ J.ȱ J.,ȱ Beiträgeȱ zurȱ hebräischenȱ undȱ altorientalischenȱ Namenkunde;ȱ Stark,ȱ J.ȱ K.,ȱ Personalȱ Namesȱ inȱ Palmyreneȱ Inscriptions;ȱ Wuthnow,ȱ H.,ȱ Dieȱ semitischenȱ Menschennamenȱ inȱgriechischenȱInschriftenȱundȱPapyriȱdesȱVorderenȱOrients.ȱ

36

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

denȱ sein.ȱ Dennochȱ ermöglichtȱ derȱ Personenname,ȱ Schlüsseȱ überȱ denȱ sozioȬreligiösenȱ Hintergrundȱ derȱ Personȱ zuȱ ziehenȱ undȱ gibtȱ darüberȱ hinausȱAufschlussȱüberȱreligiöseȱVorstellungenȱderȱZeit. 3

3.1.1.ȱAnalyseȱdesȱNamensȱ Inȱ denȱ syrischenȱ Quellenȱ begegnetȱ derȱ Nameȱ desȱ Bischofsȱ inȱ zweiȱ unterschiedlichenȱFormen:ȱ ¾Â؅ ȱȱ ȱ hÎB¬ 4 ȱ ȱ ȱ ȱ ȱ ȱ ¾ÂØÌØȱ ȱ ÎhÎB¬ 5 Dieȱ Formȱ ÃØÌØȱ istȱ dasȱ Partizipȱ Pealȱ Passivȱ imȱ Maskulinȱ Singularȱ vonȱ demȱ Verbumȱ €ÌØȱ (yhb),ȱ dasȱ mitȱ ‚dedit,ȱ tribuit,ȱ posuit,ȱ reddidit’,ȱ aberȱ auchȱ ‚permisit,ȱ concessit,ȱ coepit’ȱ übersetztȱ werdenȱ kann. 6 ȱ Beiȱ derȱ hierȱ vorliegendenȱ Nominalformȱ qatÎlȱ istȱ imȱ Syrischenȱ imȱ 3.ȱ Jahrhundertȱ n.ȱ Chr.ȱderȱunbetonteȱVokalȱinȱderȱoffenenȱSilbeȱausgefallen,ȱsoȱdassȱsichȱ dasȱYodȱamȱWortanfangȱinȱsolchenȱFällenȱzuȱeinemȱlangenȱÎȱwandelteȱ (yahÎBȱ>ȱyehÎBȱ>ȱÎhÎB). 7 Esȱ istȱ nichtȱ eindeutigȱ erklärbar,ȱ wieȱ dieȱ weitausȱ häufigerȱ auftreȬ tendeȱ Formȱ Ã؅ȱ entstandenȱ ist.ȱ Vielleichtȱ istȱ wieȱ beiȱ derȱ ImperativȬ bildungȱderȱersteȱRadikalȱapokopiertȱworden.ȱDasȱistȱeineȱursemitischeȱ Verstümmelungȱ desȱ Imperativsȱ undȱ derȱ dazugehörigenȱ NominalȬ formenȱbeiȱdenȱVerbaȱPrimaeȱYod. 8 ȱBeiȱdemȱausȱdemȱNeuenȱTestamentȱ bekanntenȱ Namenȱ ̎ΣΊ΅ΕΓΖ 9 ȱ liegtȱ allemȱ Anscheinȱ nachȱ einȱ gleichesȱ Phänomenȱ derȱ Namenbildungȱ vor.ȱ Bereitsȱ imȱ Hebräischenȱ warȱ derȱ Name ʸʦʲʬʠ „Gottȱ hatȱ geholfen“ȱ abgekürztȱ wordenȱ zuȱ ʸʦʲʬȱ (Leöazar)ȱ dieȱimȱGriechischenȱvorausgesetzteȱundȱübernommeneȱForm. 10 Dasȱ denȱ Namenȱ beschließendeȱ ~ȱ weistȱ überdiesȱ daraufȱ hin,ȱ dassȱ eineȱhypokoristischeȱFormȱdesȱNamensȱvorliegt,ȱdieȱunterȱWeglassungȱ einesȱ derȱ Namenselementeȱ undȱ demȱ Hinzufügenȱ einerȱ hypoȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 3ȱȱ

Vgl.ȱTubach,ȱJ.,ȱDieȱNamenȱvonȱManisȱJüngernȱundȱihreȱHerkunft,ȱin:ȱManicheismoȱ eȱorienteȱchristianoȱantico,ȱ376.ȱ 4ȱȱ Vgl.ȱ u.a.ȱ Ebedjesu,ȱ Catalogusȱ Libror.ȱ Syror,ȱ 85f;ȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršam,ȱ Ep.ȱ deȱ Barxaum¬,ȱ 353;ȱ Johannesȱ vonȱ Ephesus,ȱ Livesȱ ofȱ Easternȱ Saintsȱ 1,ȱ 139;ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱAkten,ȱ4,8ȱ/5,10ȱ[T./Übs.]ȱu.ö.;ȱEdess.ȱChronikȱLIX,ȱLXȱu.ȱö.ȱȱ 5ȱȱ Vgl.ȱu.a.ȱBarhebraeus,ȱChron.ȱEccl.ȱ1,ȱ155;ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ 350,ȱ351.ȱ 6ȱȱ Vgl.ȱBrockelmann,ȱC.,ȱLexiconȱSyriacum,ȱ298f.ȱ 7ȱȱ Vgl.ȱBeyer,ȱK.,ȱDieȱaramäischenȱTexteȱvomȱTotenȱMeer,ȱ128f.ȱ 8ȱȱ Vgl.ȱ Beyer,ȱ K.,ȱ Dieȱ aramäischenȱ Texteȱ vomȱ Totenȱ Meer,ȱ 595;ȱ Brockelmann,ȱ C.,ȱ SyrischeȱGrammatik,ȱ42ȱAnm.ȱ93.ȱ 9ȱȱ Vgl.ȱLk.ȱ16,20–31;ȱJoh.ȱ11,1–44;12,1–11.ȱ 10ȱȱ Vgl.ȱBarrett,ȱC.ȱK.,ȱDasȱEvangeliumȱnachȱJohannes,ȱ388.ȱ

3.1.ȱÜberlegungenȱzumȱNamenȱ ȱ

37

koristischenȱ Endungȱ gebildetȱ wurde. 11 ȱ Nebenȱ demȱ Namenȱ mitȱ derȱ hypokoristischenȱ Endungȱ Ȭaȱ kenntȱ dieȱ Chronikȱ vonȱ Arbelaȱ nochȱ dieȱ Formȱ„ÚÂ؅“, 12 ȱinȱderȱeineȱweitereȱMöglichkeitȱderȱsemitischenȱZärtlichȬ keitsendungȱ entgegentritt. 13 ȱ Esȱ warȱ nichtȱ selten,ȱ dassȱ manȱ dieȱ semitischenȱ Personennamenȱ kürzte,ȱ daȱ sieȱ inȱ ihrerȱ Strukturȱ zuȱ langȱ undȱ fürȱ denȱ alltäglichenȱ Gebrauchȱ nichtȱ geeignetȱ waren. 14 ȱ Derartigeȱ KoseȬȱ bzw.ȱ Kurznamenȱ wurdenȱ zumȱ Rufnamen,ȱ dessenȱ Ursprungȱ imȱ vertraulichenȱKreiseȱderȱFamilieȱzuȱsuchenȱist. 15 DieȱFormȱdesȱPartizipsȱPassivȱlässtȱvermuten,ȱdassȱesȱsichȱumȱeinenȱ Namenȱimȱ statusȱ constructusȱ handelt.ȱ Dieseȱ häufigeȱundȱauchȱeinfacheȱ Erscheinungȱ zusammengesetzterȱ Namenȱ gabȱ esȱ inȱ semitischenȱ SprachenȱseitȱalterȱZeit. 16 ȱDieȱhypokoristischeȱFormȱdesȱBischofsnamenȱ istȱ dannȱ durchȱ Wegkürzenȱ desȱ zweitenȱ Elementsȱ derȱ ConstructusȬ Bildungȱ entstandenȱ (Apokope),ȱ welchesȱ entwederȱ theophorerȱ oderȱ profanerȱHerkunftȱwar,ȱaberȱauchȱdenȱHerkunftsortȱanzeigenȱkonnte. 17 ȱ Dasȱ übrigȱ gebliebeneȱ Elementȱ warȱ starkȱ genug,ȱ umȱ alsȱ Kurzformȱ zuȱ fungieren.ȱ DieȱKonzilsaktenȱundȱimȱAnschlussȱauchȱandereȱQuellenȱbenennenȱ denȱedessenischenȱBischofȱinȱeinerȱgräzisiertenȱbzw.ȱlatinisiertenȱForm:ȱ Griechischȱ ͕Ά΅Ζȱ ȱ Ibas 18 Lateinȱ ȱ Ibasȱ ȱ Ibas 19 Daȱ imȱ Griechischenȱ dieȱ Gutturaleȱ nichtȱ wiedergegebenȱ werdenȱ können,ȱlässtȱmanȱsieȱinȱderȱTranskriptionȱeinfachȱweg,ȱd.ȱh.ȱausȱÎhÎB¬ȱ entstandȱ beiȱ Wegfallenȱ desȱ Gutturalsȱ Îb¬.ȱ Dasȱ gleicheȱ wäreȱ beiȱ derȱ NamensformȱhÎB¬ȱderȱFall.ȱDieȱAspirierungȱwirdȱdarüberȱhinausȱebenȬ fallsȱübergangen.ȱInȱderȱgriechischenȱUmschriftȱwürdeȱsichȱausȱbeidenȱ syrischenȱ Namensvariantenȱ derȱ Nameȱ ͕Ά΅ȱ bzw.ȱ mitȱ derȱ griechischenȱ EndungȱderȱNameȱ͕Ά΅Ζȱergeben.ȱ Dieȱ syntaktischeȱ Analyseȱ deutetȱ daraufȱ hin,ȱ dassȱ imȱ Namenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ eineȱ hypokoristischeȱ Formȱ vorliegt,ȱ derenȱ zweitesȱ Elementȱ beiȱ Antrittȱ derȱ Endungȱ Ȭ¬/aiȱ weggekürztȱ wurde.ȱ Dieȱ KonzilsaktenȱgebenȱdenȱNamenȱinȱderȱgräzisiertenȱFormȱ͕Ά΅Ζȱundȱderȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 11ȱȱ 12ȱȱ 13ȱȱ 14ȱȱ 15ȱȱ 16ȱȱ 17ȱȱ 18ȱȱ 19ȱȱ

Vgl.ȱBeyer,ȱK.,ȱDieȱaramäischenȱTexteȱvomȱTotenȱMeer,ȱ445.ȱȱ Vgl.ȱChronikȱvonȱArbela,ȱ§ȱ18ȱ(ed.ȱKawerau,ȱP.,ȱ69/95ȱ[T./Übs.]).ȱ Vgl.ȱBeyer,ȱK.,ȱDieȱaramäischenȱTexteȱvomȱTotenȱMeer,ȱ445.ȱ Beispieleȱ sindȱ u.a.ȱ zuȱ findenȱ bei:ȱ Goldmann,ȱ W.,ȱ Dieȱ Palmyrenischenȱ PersonenȬ namen,ȱ21–28;ȱStark,ȱJ.ȱK.,ȱPersonalȱNamesȱinȱPalmyreneȱInscriptions,ȱ62–118.ȱ Vgl.ȱGoldmann,ȱW.,ȱDieȱPalmyrenischenȱPersonennamen,ȱ21.ȱȱ Vgl.ȱNöldecke,ȱTh.,ȱBeiträgeȱzurȱsemitischenȱSprachwissenschaft,ȱ103.ȱ Vgl.ȱGoldmann,ȱW.,ȱDieȱPalmyrenischenȱPersonennamen,ȱ23.ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ13,24.ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ3,3ȱ37,1.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

38

latinisiertenȱ Formȱ Ibasȱ wieder.ȱ Derȱ imȱ Partizipȱ Pealȱ Passivȱ gebildeteȱ NameȱcharakterisiertȱdenȱBischofȱalsȱden,ȱderȱgegebenȱist. 20

3.1.2.ȱDerȱNameȱimȱVergleichȱmitȱNamensbildungenȱderȱUmweltȱ Namensbildungenȱ mitȱ demȱ Verbumȱ €ÌØ/yhbȱ sindȱ derȱ Umweltȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ nichtȱ unbekanntȱ undȱ tretenȱ inȱ verschiedenenȱ Formenȱ auf.ȱ Meistensȱ istȱ dieȱ gewählteȱ Formȱ desȱ Verbumsȱ mitȱ einemȱ theophorenȱ Elementȱ verbunden,ȱ wodurchȱ dieȱ Zugehörigkeitȱ desȱ NamenträgersȱzuȱeinerȱGottheitȱzumȱAusdruckȱgebrachtȱwurde. 21 ȱMitȱ hoherȱWahrscheinlichkeitȱgehörteȱeinȱsolchesȱalsȱzweitesȱElementȱauchȱ ursprünglichȱzumȱNamenȱdesȱedessenischenȱBischofs.ȱ Inȱ griechischenȱ Inschriftenȱ Palmyrasȱ begegnetȱ dieȱ Formȱ ̌̄̈̌̅̄̕ȱ ( ʠʡʩʤʩ) 22 ,ȱ dieȱ dieȱ ursprünglicheȱ qatÎlȬFormȱ genauȱ wiederȱ gibt,ȱ alsȱ dieȱ kurzenȱunbetontenȱVokaleȱnochȱnichtȱabgefallenȱwaren.ȱDieȱjeweilsȱalsȱ VerbalsatznamenȱimȱPerfektȱgebildetenȱNamenȱmitȱyhbȱtragenȱinȱDuraȱ EuroposȱverschiedeneȱtheophoreȱElemente.ȱDieȱausȱ ʡʤʩȱundȱ ʹʮʹȱzuȬ sammengesetztenȱ Namenȱ ̗̌̄̅̏̒̕̕ 23 ȱ /ȱ ̈̏̌̌̄̄̅̒̕̕̕ 24 ȱ erblickenȱ imȱ Sonnengottȱ denȱ Geberȱ desȱ Kindes;ȱderȱ ausȱ ʥʡʰȱ undȱ ʡʤʩȱ gebildeteȱ Nameȱ ̗̐̄̅̒̌̄̅̒̕ 25 ȱ siehtȱ dieȱ Geburtȱ desȱ Kindesȱ mitȱ demȱ Gottȱ Nabuȱ verbunden.ȱ Derȱ alsȱ Verbalsatzȱ imȱ Perfektȱ konstruierteȱ Nameȱ GadyahB 26 ȱinȱderȱBedeutungȱ„Gadȱhatȱgegeben“ȱistȱausȱHatraȱbekannt.ȱ Dieseȱ Namensstrukturȱ kommtȱ inȱ unterschiedlichstenȱ Formenȱ inȱ derȱ Wüstenstadtȱ vor,ȱ wieȱ dieȱ Formenȱ YhBšmš,ȱ YhBmrn,ȱ NšryhBȱ oderȱ ŠmšyhB 27 ȱunterstreichen.ȱDieȱGabeȱdesȱKindesȱwurdeȱdenȱverschiedenȬ enȱGottheitenȱdesȱPantheonsȱzugeschrieben.ȱ Eineȱ Mitteȱ desȱ 2.ȱ Jahrhundertsȱ inȱ Sumatarȱ Harabesiȱ datierteȱ InȬ schrift 28 ȱundȱeinȱimȱJahreȱ243ȱinȱDuraȱEuroposȱgefundenerȱKaufvertragȱ ausȱ derȱ Osrhoëneȱ kennenȱ denȱ Namenȱ ŠamašyahB. 29 ȱ Zudemȱ begegnetȱ dieȱFormȱNšryahB,ȱworüberȱmanȱdurchȱeinenȱweiterenȱKaufvertragȱausȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 20ȱȱ Vgl.ȱEbedjesu,ȱCatalogusȱLibror.ȱSyror,ȱ85ȱAnm.ȱ4.ȱȱ 21ȱȱ Vgl.ȱNöldecke,ȱTh.,ȱBeiträgeȱzurȱsemitischenȱSprachwissenschaft,ȱ103–106.ȱ 22ȱȱ Vgl.ȱ Stark,ȱ J.ȱ K.,ȱ Personalȱ Namesȱ inȱ Palmyreneȱ Inscriptions,ȱ 91;ȱ Wuthnow,ȱ H.,ȱ Dieȱ semitischenȱMenschennamen,ȱ55.ȱ 23ȱȱ Vgl.ȱWuthnow,ȱH.,ȱDieȱsemitischenȱMenschennamen,ȱ55.ȱ 24ȱȱ Vgl.ȱWuthnow,ȱH.,ȱDieȱsemitischenȱMenschennamen,ȱ107.ȱ 25ȱȱ Vgl.ȱWuthnow,ȱH.,ȱDieȱsemitischenȱMenschennamen,ȱ80.ȱ 26ȱȱ Vgl.ȱAbbadi,ȱS.,ȱDieȱPersonennamenȱderȱInschriftenȱausȱHatra,ȱ95.ȱ 27ȱȱ Vgl.ȱAbbadi,ȱS.,ȱDieȱPersonennamenȱderȱInschriftenȱausȱHatra,ȱ95,ȱ115.ȱ 28ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healey,ȱJ.ȱF.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ153.ȱ 29ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healey,ȱJ.ȱF.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ233.ȱ

3.1.ȱÜberlegungenȱzumȱNamenȱ ȱ

39

demȱGebietȱderȱOsrhoëne,ȱeinemȱDorfȱinȱderȱEuphratregion,ȱinformiertȱ ist:ȱ „Worod,ȱ derȱ Sohnȱ desȱ NešryahB,ȱ vonȱ Betȱ Purin“, 30 ȱ Dieȱ jeweilsȱ alsȱ Verbalsatznamenȱ konstruiertenȱ Formenȱ inȱ derȱ ursprünglichenȱ qatÎlȬ Formȱ legenȱ nahe,ȱ dassȱ demȱ Sonnengottȱ undȱ einemȱ Gottȱ namensȱ Nešrȱ (Adler)ȱ Verehrungȱ aufgrundȱ derȱ Gabeȱ desȱ Kindesȱ entgegengebrachtȱ wurde.ȱ ImȱpersischenȱRaumȱbegegnenȱinȱderȱsasanidischenȱZeitȱzahlreicheȱ Namenȱ mitȱ demȱ Verbumȱ „geben“ȱ undȱ theophorenȱ Elementȱ wieȱ beispielsweiseȱ MihrȬd¬d,ȱ aberȱ auchȱ VehȬd¬dȱ undȱ Zurv¬nȬd¬d. 31 ȱ Inȱ christlichenȱKreisenȱwurdeȱdieȱBildungȱübernommen.ȱDerȱBischofȱvonȱ Seleukiaȱ derȱ Jahreȱ 421–456ȱ nannteȱ sichȱ beispielsweiseȱ D¬DΚçö 32 ,ȱ eineȱ hybrideȱsyrischeȱKompositionȱoderȱeineȱsyrischeȱÜbersetzungȱvonȱðùýØȱ €ÌØ. 33 ȱ Danebenȱ istȱ auchȱ derȱ Nameȱ Hšçöd¬dȱ „vonȱ Jesusȱ gegeben“ȱ (9.ȱ Jh.) 34 ȱ bekannt,ȱ derȱ vonȱ einemȱ Gläubigenȱ ausȱ Merw,ȱ derȱ kurzeȱ Zeitȱ BischofȱvonȱHґDatt¬ȱwar,ȱüberliefertȱist. 35 ȱDerȱNameȱYahBall¬h¬ 36 ȱistȱalsȱ Bischofsnameȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ imȱ 6.ȱ Jahrhundertȱ tradiert.ȱ Derȱ zusammengesetzteȱNameȱentsprichtȱdemȱgriechischenȱNamenȱTheodorȱ undȱistȱalsȱVerbalsatzȱkonstruiert.ȱȱ FragtȱmanȱnunȱnachȱdemȱvollständigenȱNamenȱdesȱedessenischenȱ Bischofs,ȱdannȱwäreȱesȱprinzipiellȱmöglich,ȱdassȱeinȱimȱsyrischȬmesopoȬ tamischenȱ Raumȱ bekanntesȱ theophoresȱ Elementȱ ursprünglichȱ zumȱ Namenȱgehörte.ȱEsȱliegtȱwohlȱaberȱeherȱdieȱVermutungȱnahe,ȱdassȱdasȱ theophoreȱElementȱȬΚçöȱgebrauchtȱwurde,ȱumȱdenȱchristlichenȱHinterȬ grundȱ zuȱ verdeutlichenȱ undȱ diesenȱ aufzunehmen.ȱ Namensbildungenȱ mitȱ Κçöȱ imȱ christlichenȱ Kontextȱ desȱ syroȬmesopotamischenȱ Raumsȱ verdeutlichen,ȱdassȱdieseȱVerwendungȱnichtȱsingulär,ȱsondernȱwesentȬ lichȱfürȱdieȱchristlicheȱNamensbildungȱgewordenȱwar.ȱDerȱNameȱHšçö,ȱ derȱStylite,ȱbeweist,ȱdassȱderȱNameȱdesȱGottessohnesȱalsȱPersonennameȱ durchausȱverwendetȱwurde. 37 ȱȱ Vorȱ allemȱ aberȱ sindȱ Verbalsatznamenȱ bekannt,ȱ inȱ denenȱ dasȱ genuinȱ christlichȬtheophoreȱ Elementȱ auftritt.ȱ Soȱ istȱ durchȱ dieȱ verschiedenstenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 30ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW./Healey,ȱJ.ȱF.ȱ(Hg.),ȱInscriptions,ȱ237.ȱ 31ȱȱ Vgl.ȱ Gignoux,ȱ Ph.,ȱ Nousȱ propresȱ sassanidesȱ enȱ moyenȬperseȱ épigraphique,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ Faszikelȱ 2,ȱ Indexȱ 207.ȱ Dieȱ Beschreibungȱ derȱ Namenȱ findetȱ sichȱ anȱ denȱ entsprechendenȱStellenȱimȱlaufendenȱText.ȱ 32ȱȱ Vgl.ȱSynodiconȱOrientale,ȱ43f/285fȱ[T./Übs.].ȱ 33ȱȱ Vgl.ȱJusti,ȱF.,ȱIranischesȱNamenbuch,ȱ75.ȱ 34ȱȱ Vgl.ȱJusti,ȱF.,ȱIranischesȱNamenbuch,ȱ149.ȱ 35ȱȱ Vgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ234ȱu.ö.ȱ 36ȱȱ Vgl.ȱSynodiconȱOrientale,ȱ37f/276fȱ[T./Übs.].ȱ 37ȱȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Geschichteȱ derȱ syrischenȱ Literatur,ȱ 146,ȱ sieheȱ auchȱ dortȱ denȱ Indexȱ368.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

40

Bischöfeȱ namensȱ HšçöyahBȱ eineȱ Verbalsatznamenbildungȱ mitȱ demȱ Verbumȱ€ÌØȱvorgestellt, 38 ȱdieȱmanȱsyntaktischȱalsȱeinenȱNamenȱinȱderȱ 3.ȱ Personȱ Singularȱ Maskulinumȱ mitȱ vorausgehendemȱ theophoremȱ Elementȱ beschreibenȱ kann. 39 ȱ Dieȱ mitȱ „Jesusȱ hatȱ gegeben“ȱ zuȱ überȬ setzendeȱFormȱnimmtȱdieȱFreudeȱüberȱdieȱGeburtȱdesȱKindesȱaufȱundȱ erblicktȱ imȱ Gottessohnȱ denȱ Grundȱ dafür.ȱ Danebenȱ begegnenȱ Namenȱ gleicherȱ Bildungȱ wieȱ Hšçödnahҝ,ȱ HšçözK¬,ȱ BrÎKȱ Κçö,ȱ öABdΚçö,ȱ dieȱalleȱ dasȱ theophoreȱ Elementȱ Κçöȱ tragen. 40 ȱ Dieȱ Vermutungȱ wirdȱ nebenȱ denȱ mitȱ Κçöȱ gebildetenȱ Namensformenȱ zudemȱ dadurchȱ wahrscheinlichȱ geȬ macht,ȱdassȱimȱGegensatzȱzurȱAnfangszeitȱdesȱChristentumsȱabȱdemȱ4.ȱ Jahrhundertȱ eineȱ zunehmendeȱ Verchristlichungȱ derȱ Namensgebungȱ einsetzteȱ undȱ imȱ Namenȱ wichtigeȱ Erfahrungenȱ mitȱ demȱ christlichenȱ Glaubenȱ formuliertȱ bzw.ȱ ausȱ anderenȱ religiösenȱ Kontextenȱ bekannteȱ Erfahrungenȱ mitȱ demȱ Transzendentenȱ aufȱ denȱ christlichenȱ Glaubenȱ übertragenȱ wurden. 41 ȱ Derȱ vollständigeȱ Nameȱ könnteȱ nachȱ denȱ ÜberȬ legungenȱdannȱHhÎBΚçöȱgelautetȱhaben.ȱ Derȱ inȱ dieserȱ Formȱ singulärȱ auftretendeȱ Nameȱ nahmȱ eineȱ ausȱ derȱ religiösenȱ Umweltȱ bekannteȱ Namensformȱ aufȱ undȱ passteȱ sieȱ inȱ denȱ christlichenȱ Kontextȱ ein.ȱ Dieȱ Familieȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ erȬ blickteȱinȱihremȱSohnȱeinȱvonȱJesusȱgegebenesȱKindȱundȱdrückteȱdamitȱ dieȱZugehörigkeitȱzumȱchristlichenȱGlaubenȱaus.ȱDerȱNameȱbringtȱüberȱ dieȱ Dankbarkeitȱ undȱ Freudeȱ desȱ Geschenkesȱ einesȱ Kindesȱ hinausȱ vorȱ allemȱauchȱzumȱAusdruck,ȱwerȱderȱGrundȱundȱdamitȱauchȱderȱHaltȱimȱ Lebenȱ desȱ Kindesȱ istȱ undȱ seinȱ soll. 42 ȱ Ibasȱ hatteȱ sichȱ nichtȱ ausȱ eigenerȱ Entscheidungȱ zumȱ christlichenȱ Glaubenȱ gewandt,ȱ sondernȱ warȱ inȱ diesemȱKontextȱaufgewachsen.ȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ IbasȱwarȱinȱdieȱchristlicheȱLebensgemeinschaftȱhineingeborenȱundȱmitȱ demȱ christlichenȱ Milieuȱ vertraut.ȱ Dieȱ Quellenȱ berichtenȱ überȱ seineȱ Kindheitȱ undȱ Jugendȱ nichts.ȱ Erstȱ überȱ seineȱ Tätigkeitȱ anȱ derȱ PerserȬ schuleȱvonȱEdessaȱsindȱInformationenȱüberliefert.ȱWährendȱdieserȱZeitȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 38ȱȱ 39ȱȱ 40ȱȱ 41ȱȱ 42ȱȱ

Vgl.ȱBaum,ȱW./Winkler,ȱD.ȱW.,ȱDieȱApostolischeȱKircheȱdesȱOstens,ȱIndexȱ170.ȱ Vgl.ȱSynodiconȱOrientale,ȱ130f/390ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱIndexȱ368.ȱ Vgl.ȱGrethlein,ȱCh.,ȱArt.:ȱName/NamensgebungȱIV,ȱin:ȱTRE,ȱBd.ȱ23,ȱ755.ȱ EineȱInterpretationȱimȱSinneȱeinesȱObjektivus,ȱdasȱKindȱwürdeȱsichȱGottȱgeben,ȱistȱ insofernȱausgeschlossen,ȱalsȱdassȱimȱsemitischenȱNamenssystemȱdasȱtheophoreȱEleȬ mentȱimmerȱalsȱSubjektȱzuȱverstehenȱist.ȱ–ȱVgl.ȱGoldmann,ȱW.,ȱDieȱPalmyrenischenȱ Personennamen,ȱ8.ȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

41

pflegteȱIbasȱdenȱKontaktȱmitȱChristenȱaußerhalbȱdesȱrömischenȱReichs,ȱ wieȱ seinȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ naheȱ legt.ȱ Seinemȱ Wirkenȱ anȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Edessaȱ undȱ seineȱ Verbindungȱ zuȱ denȱ Christenȱ inȱ Persienȱ sollȱnunȱAufmerksamkeitȱgeschenktȱwerden.ȱ

3.2.1.ȱIbasȱalsȱMitarbeiterȱanȱderȱSchuleȱvonȱEdessaȱ Dasȱ orthodoxeȱ Momentȱ undȱ derȱ griechischȬrömischeȱ Einflussȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Stadtȱ lassenȱ annehmen,ȱ dassȱ Ibasȱ nebenȱ denȱ frühsyrischenȱ Schriftenȱ undȱ derȱ Theologieȱ desȱ großenȱ syrischenȱ KirchenlehrersȱEphrämȱauchȱmitȱderȱantikenȱRhetorikȱundȱPhilosophieȱ vertrautȱwar.ȱObȱerȱbereitsȱSchülerȱderȱSchuleȱvonȱEdessaȱgewesenȱist,ȱ derȱ Schule,ȱ mitȱ derȱ erȱ Zeitȱ seinesȱ Lebensȱ verbundenȱ blieb,ȱ undȱ derenȱ Lebenȱerȱprägte,ȱlässtȱsichȱnichtȱmitȱSicherheitȱfeststellen.ȱ 3.2.1.1.ȱDieȱPerserschuleȱalsȱOrtȱakademischerȱAusbildungȱ Anȱ derȱ Schuleȱ derȱ Perserȱ wurdenȱ jungeȱ Studentenȱ nichtȱ nurȱ ausȱ Edessa,ȱsondernȱvorȱallemȱauchȱausȱdemȱPerserreichȱunterrichtet. 43 ȱDieȱ Traditionȱ machteȱ immerȱ wiederȱ Ephrämȱ bzw.ȱ seineȱ Schülerȱ fürȱ dieȱ Schulgründungȱ inȱ Edessaȱ verantwortlich. 44 ȱ Dochȱ vermutlichȱ erlangteȱ eineȱ inȱ Edessaȱ bereitsȱ existierendeȱ Schuleȱ durchȱ denȱ ausȱ Nisibisȱ geȬ flohenenȱTheologenȱAnsehenȱundȱentwickelteȱsichȱzunehmendȱzuȱeinerȱ bedeutungsvollenȱchristlichenȱLehranstalt. 45 ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 43ȱȱ Vermutlichȱ warenȱ esȱ vorȱ allemȱ persischeȱ Flüchtlingeȱ desȱ Gebietesȱ umȱ Nisibis,ȱ dieȱ sichȱ inȱ derȱ römischenȱ Stadtȱ Edessaȱ ansiedeltenȱ undȱ anȱ derȱ Schuleȱ ausgebildetȱ wurden.ȱ Aberȱ auchȱ Christenȱ ausȱ anderenȱ Gebietenȱ desȱ Perserreichesȱ kamenȱ nachȱ Edessa,ȱwieȱbeispielsweiseȱMari,ȱderȱAdressatȱdesȱBriefesȱvonȱIbas.ȱDieȱOrientierungȱ derȱ Schülerschaftȱ ausȱ demȱ Ostenȱ istȱ auffällig.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Historyȱ ofȱ theȱ SchoolȱofȱNisibis,ȱ1.ȱ 44ȱȱ Verschiedentlichȱ wirdȱ Ephrämȱ inȱ denȱ Quellenȱ undȱ derȱ Forschungȱ alsȱ Gründerȱ benannt,ȱ wenigstensȱ aberȱ machteȱ manȱ eineȱ Gründungȱ durchȱ ihnȱ wahrscheinlich.ȱ –ȱ Vgl.ȱBardenhewer,ȱO.,ȱGeschichteȱderȱaltkirchlichenȱLiteratur,ȱBd.ȱ4,ȱ351.ȱ 45ȱȱ Drijversȱ machtȱ inȱ seinemȱ Aufsatzȱ plausibel,ȱ dassȱ esȱ schonȱ seitȱ demȱ 2.ȱ Jahrhundertȱ eineȱ Schuleȱ inȱ Edessaȱ gab,ȱ dieȱ schließlichȱ christlichȱ undȱ alsȱ Schuleȱ derȱ Perserȱ bekanntȱ wurde.ȱ Mancheȱ Quellenȱ sprechenȱ sogarȱ nichtȱ nurȱ vonȱ einerȱ Schuleȱ inȱ Edessa,ȱsondernȱvonȱdenȱSchulenȱinȱEdessa,ȱjaȱsieȱklassifizierenȱdieseȱalsȱSchulenȱderȱ Armenier,ȱ Perserȱ undȱ Syrerȱ (vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 24,23/25,33ȱ [T./Übs.]).ȱ Allerȱ Wahrscheinlichkeitȱ nachȱ kannȱ davonȱ ausgegangenȱ werden,ȱ dassȱ inȱ Edessaȱ schonȱ inȱ paganerȱ Zeitȱ undȱ auchȱ weiterhinȱ verschiedeneȱ Schulenȱ existierten,ȱ vonȱ denenȱ eineȱ besondereȱ Bedeutungȱ erlangteȱ undȱ alsȱ Schuleȱ derȱ Perserȱ inȱ dieȱ Geschichteȱeinging.ȱ–ȱVgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱTheȱSchoolȱofȱEdessa,ȱin:ȱders.,ȱCentresȱ ofȱLearning,ȱ51–59.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

42

DieȱAnfängeȱsindȱhistorischȱnichtȱexaktȱgreifbar.ȱErstȱmitȱQijçr¾ȱ(373– 436/7)ȱ gewinntȱ manȱ sichererenȱ historischenȱ Boden.ȱ Dieȱ vonȱ Addaiȱ ScherȱeditierteȱQuelleȱüberȱdieȱAnfängeȱderȱSchuleȱvonȱNisibisȱweißȱzuȱ berichten,ȱdassȱQijçr¾ȱdieȱSchuleȱinȱEdessaȱmitȱgroßemȱEiferȱleiteteȱundȱ sowohlȱ dasȱ geistigeȱ alsȱ auchȱ dasȱ administrativeȱ Hauptȱ derȱ Schuleȱ war. 46 ȱ Dieȱ Schuleȱ genossȱ überȱ dieȱ Grenzenȱ Edessasȱ hinausȱ Ansehenȱ undȱ Bedeutungȱ undȱ wurdeȱ zumȱ Hortȱ derȱ Wissenschaftȱ inȱ derȱ nordȬ mesopotamischenȱStadt.ȱ DieȱSchülerȱderȱPerserschuleȱlerntenȱLesenȱundȱSchreibenȱundȱbeȬ schäftigtenȱsichȱmitȱPhilosophie,ȱGeographie,ȱprofanerȱGeschichteȱundȱ Astronomie.ȱ Natürlichȱ setztenȱ sieȱ sichȱ ebensoȱ mitȱ denȱ frühsyrischenȱ Väternȱauseinander.ȱDenȱMittelpunktȱbzw.ȱdenȱHöhepunktȱdesȱUnterȬ richtsȱ bildeteȱ zweifelsohneȱ dieȱ Auslegungȱ undȱ Interpretationȱ derȱ HeiligenȱSchriften,ȱwobeiȱdieȱbisherȱgewonnenenȱKenntnisseȱgebündeltȱ wurden. 47 ȱSchonȱdieȱfrühsyrischenȱSchriftenȱzeigen,ȱdassȱȱ „earlyȱ Syriacȱ Christianityȱ withȱ itsȱ variousȱ groupsȱ wasȱ aȱ learned,ȱ wellȬ educatedȱ communityȱ inȱ whichȱ seriousȱ philosophicalȱ discussionsȱ tookȱ place.“ 48 ȱȱ

Dieȱ Ausbildungȱ inȱ Edessaȱ folgteȱ demȱ klassischȱ hellenistischenȱ LehrȬ betrieb,ȱzuȱdemȱderȱUnterrichtȱinȱdenȱsiebenȱAbteilungenȱderȱWissenȬ schaftȱ gehörte. 49 ȱ Dasȱ unterstreichtȱ auchȱ derȱ Unterrichtsbetriebȱ anȱ derȱ späterenȱ Lehranstaltȱ inȱ Nisibis,ȱ dieȱ nachȱ demȱ Vorbildȱ Edessasȱ aufgeȬ bautȱ wurde. 50 ȱ Offenbarȱ warȱ derȱ Lehrbetriebȱ derȱ Perserschuleȱ anȱ denȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 46ȱȱ 47ȱȱ 48ȱȱ 49ȱȱ

Vgl.ȱBarhҝaDbšabb¬ȱöArB¬y¬,ȱFondation,ȱ381. Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ13–24.ȱ Drijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱTheȱSchoolȱofȱEdessa,ȱ55.ȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱTheȱSchoolȱofȱEdessa,ȱ49–59,ȱbsd.ȱ52.ȱZurȱSchuleȱvonȱEdessa:ȱ Hayes,ȱE.ȱR.,ȱL’Écoleȱd’Édesse;ȱNelz,ȱR.,ȱDieȱtheologischenȱSchulen,ȱ53–76;ȱVööbus,ȱ A.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ1–32.ȱ 50ȱȱ Zurȱ Schuleȱ vonȱ Nisibis:ȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Historyȱ ofȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis;ȱ ders.,ȱ Theȱ Statutesȱ ofȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis;ȱ Becker,ȱ A.ȱ H.,ȱ Fearȱ ofȱ Godȱ andȱ theȱ beginningȱ ofȱ wisdom:ȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibisȱ andȱ Christianȱ scholasticȱ cultureȱ inȱ lateȱ antiqueȱ Mesopotamia;ȱ Hermann,ȱ Th.,ȱ Dieȱ Schuleȱ vonȱ Nisibisȱ vomȱ 5.ȱ bisȱ 7.ȱ Jahrhundert,ȱ in:ȱ ZNWȱ 25ȱ (1926),ȱ 89–122;ȱ ElȬKhoury,ȱ N.,ȱ Auswirkungenȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Nisibis,ȱ in:ȱ OrChrȱ 59ȱ (1975),ȱ 121–129;ȱ Fiaccadori,ȱ G.,ȱ Cassidorusȱ andȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis,ȱ in:ȱ DOPȱ39ȱ(1985),ȱ135–137;ȱHainthaler,ȱTh.,ȱDieȱverschiedenenȱSchulen,ȱdurchȱdieȱGottȱ dieȱ Menschenȱ lehrenȱ wollte.ȱ Bemerkungenȱ zurȱ ostsyrischenȱ Schulbewegung,ȱ in:ȱ SyriacaȱII.ȱBeiträgeȱzumȱ3.ȱDeutschenȱSyrologenȬSymposium,ȱ175–192;ȱMattam,ȱMarȱ A.,ȱ Theȱ Schoolȱ ofȱ NisibisȬEdessa,ȱ in:ȱ Christianȱ Orientȱ 6ȱ (1985),ȱ 30–39;ȱ Müller,ȱ C.ȱ D.ȱ G.,ȱ Dieȱ Entwicklungȱ desȱ orientalischenȱ UniversitätsȬȱ undȱ Schulwesens,ȱ in:ȱ MitteilungenȱdesȱHochschulverbandesȱ34ȱ(1986),ȱ203–205;ȱSelms,ȱA.ȱvan,ȱNisibis,ȱtheȱ oldestȱUniversity.ȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

43

klassischenȱ antikenȱ Unterrichtsturnusȱ angelehnt.ȱ Manȱ kannȱ soȱ vonȱ einerȱArtȱantikemȱStudienzentrumȱsprechen. 51 3.2.1.2.ȱÜbersetzungsprojektȱundȱLehrtätigkeitȱ Inȱ denȱ letztenȱ Jahrzehntenȱ desȱ 4.ȱ Jahrhundertsȱ undȱ denȱ erstenȱ JahrȬ zehntenȱ desȱ 5.ȱ Jahrhundertsȱ hatteȱ eineȱ regeȱ undȱ weitȱ reichendeȱ ÜberȬ setzungstätigkeitȱ anȱ derȱ Schuleȱ eingesetzt, 52 ȱ dieȱ angeregtȱ durchȱ denȱ amtierendenȱSchulleiterȱQijçr¾ 53 ȱvorȱallemȱauchȱmitȱIbasȱinȱVerbindungȱ zuȱbringenȱist: 54ȱ „Derȱ heiligeȱ Theodorȱ interpretierteȱ dieȱ Schriftenȱ inȱ Griechisch,ȱ undȱ Marȱ HÎB¬,ȱ Bischofȱ vonȱ Edessa,ȱ übersetzteȱ sieȱ vomȱ Griechischenȱ insȱ Syrische,ȱ zusammenȱ mitȱ anderenȱ Männern,ȱ dieȱ inȱ denȱ heiligenȱ Schriftenȱ trainiertȱ waren.“ 55 ȱȱ

Währendȱ Vööbusȱ annimmt,ȱ Ibasȱ leiteteȱ dieȱ Übersetzungenȱ vorȱ allemȱ spirituell,ȱistȱausȱdenȱQuellenȱzuȱschließen,ȱdassȱerȱauchȱselbstȱSchriftenȱ übersetzte. 56 ȱ Offenbarȱ amtierteȱ Ibasȱ alsȱ Übersetzer,ȱ aberȱ auchȱ alsȱ organisatorischerȱLeiterȱdesȱProjektsȱanȱderȱedessenischenȱLehranstalt.ȱ Dasȱ forciertȱ auchȱ Johannesȱ vonȱ Ephesus,ȱ derȱ ihnȱ alsȱPromotorȱ fürȱ dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 51ȱȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ15.ȱ 52ȱȱ Dieseȱ hierȱ angenommeneȱ Frühdatierungȱ derȱ Übersetzungstätigkeitȱ wurdeȱ zuletztȱ vonȱ Christianȱ Langeȱ wahrscheinlichȱ gemacht.ȱ Ansonstenȱ sprechenȱ sichȱ Williamȱ Wright,ȱRubenȱDuval,ȱPeterȱBrunsȱundȱSimonȱGerberȱauchȱfürȱdieseȱaus.ȱEineȱSpätȬ datierungȱderȱÜbersetzungstätigkeitȱfürȱdieȱAmtszeitȱdesȱIbasȱ(abȱ435)ȱnehmenȱu.a.ȱ Ortizȱ deȱ Urbinaȱ undȱ Antonȱ Baumstarkȱ an.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Geschichteȱ derȱ syrischenȱ Literatur,ȱ 104–106;ȱ Duval,ȱ R.,ȱ Deȱ versioneȱ syriaca,ȱ 479–480;ȱ Gerber,ȱ S.,ȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia,ȱ 265;ȱ Lange,ȱ Chr.,ȱ Ichȱ habeȱ einȱ Streitgesprächȱ geführt,ȱ in:ȱ Dieȱ Suryoyeȱ undȱ ihreȱ Umwelt,ȱ 404f;ȱ Ortizȱ deȱ Urbina,ȱ I.,ȱ Patrologiaȱ Syriaca,ȱ 92;ȱ Wright,ȱW.,ȱAȱShortȱHistoryȱofȱSyriacȱLiterature,ȱ49.ȱ 53ȱȱ „ErȱgingȱinȱderȱLiebeȱzumȱBerufȱauf,ȱderȱdarinȱbestand,ȱdieȱOrganisationȱderȱÜberȬ setzertätigkeit,ȱ desȱ Lehrensȱ undȱ desȱ Vokalisierensȱ inȱ denȱ Griffȱ zuȱ bekommenȱ […]ȱ NurȱeineȱSacheȱärgerteȱihn,ȱnämlichȱdassȱdieȱexegetischenȱWerkeȱdesȱSchrifterklärersȱ nochȱ nichtȱ inȱ dieȱ syrischeȱ Spracheȱ übertragenȱ wordenȱ warenȱ […].“ȱ (BarhҝaDbšabb¬ȱ öArB¬y¬,ȱ Fondation,ȱ 382)ȱ Vööbusȱ gehtȱ inȱ seinerȱ Geschichteȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Nisibisȱ davonȱaus,ȱdassȱQijçr¾ȱderȱMannȱwar,ȱ„whoȱrealizedȱtheȱneedȱforȱreplacingȱtheȱtextsȱ producedȱ byȱ Ephrem,ȱ normativeȱ upȱ toȱ thatȱ time,ȱ withȱ theȱ worksȱ ofȱ Theodoreȱ ofȱ Mopsuestia.”ȱ–ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ11.ȱ 54ȱȱ DieȱKenntnisȱdieserȱTatsachenȱlässtȱdieȱTheseȱBaumstarks,ȱdassȱIbasȱdieseȱRichtungȱ begründete,ȱmodifizieren.ȱIbasȱwarȱeinerȱderȱwichtigstenȱStützpfeiler,ȱaberȱnichtȱderȱ alleinigeȱMotorȱfürȱdieȱÜbersetzungstätigkeit.ȱWieȱdieȱweitereȱGeschichteȱbeweisenȱ wird,ȱ wurdeȱ erȱ schließlichȱ zurȱ Identifikationsfigurȱ antiochenischerȱ Christologieȱ inȱ Edessa.ȱ–ȱVgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ101.ȱ 55ȱȱ Zitiertȱ undȱ übersetztȱ nachȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Historyȱ ofȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis,ȱ 17,ȱ derȱ aufȱ eineȱHandschriftȱausȱdemȱbritischenȱMuseumȱverweist.ȱȱ 56ȱȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ16.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

44

Schuleȱ vonȱ Edessaȱ bezeichnet. 57 ȱ Umȱ Ibasȱ alsȱ organisierendenȱ undȱ leitendenȱ Übersetzerȱ hatteȱ sichȱ einȱ Kreisȱ vonȱ Mitarbeiternȱ undȱ Schülernȱ etabliert,ȱ derȱ inȱ dieȱ Arbeitȱ involviertȱ warȱ undȱ dieseȱ intensivierte. 58 ȱ Vorȱ allemȱ warenȱ esȱ PrçB¬ȱ undȱ KĀmÎ,ȱ dieȱ Schriftenȱ übersetztenȱundȱdasȱProjektȱzusammenȱmitȱIbasȱvorantrieben: 59 „HÎB¬,ȱKĀmÎȱundȱPrçB¬ȱübersetztenȱvomȱGriechischenȱinsȱSyrischeȱBücherȱ undȱKommentareȱundȱSchriftenȱdesȱAristoteles.“ 60 ȱȱ

Dieȱ Aufzählungȱ beiȱ Ebedjesuȱ (öABdΚçö)ȱ lässtȱ vermuten,ȱ dassȱ alleȱ dreiȱ gleichzeitigȱlebten. 61 ȱEinȱgewisserȱMaönaȱwirdȱdieȱÜbersetzungenȱetwasȱ späterȱunterstütztȱhaben. 62 Dieȱ Welleȱ derȱ Übersetzungstätigkeitȱ ermöglichte,ȱ Kommentareȱ zuȱ denȱbiblischenȱSchriften,ȱaberȱauchȱphilosophischeȱTexteȱinȱSyrischȱzuȱ lesen.ȱ Beiȱ derȱ anȱ derȱ Schuleȱ derȱ Perserȱ geleistetenȱ Übersetzungsarbeitȱ tratenȱdieȱWerkeȱDiodorȱvonȱTarsusȱundȱTheodorȱvonȱMopsuestiasȱinȱ denȱ Mittelpunkt.ȱ Dieȱ inȱ einerȱ syrischenȱ Übersetzungȱ überliefertenȱ katechetischenȱ Homilienȱ Theodorsȱ vonȱ Mopsuestiasȱ sindȱ wahrscheinȬ lichȱ einȱ erhaltenesȱ Zeugnisȱ derȱ Übersetzungstätigkeitȱ derȱ PerserȬ schule. 63 ȱ Rudolfȱ Abramowskiȱ charakterisierteȱ dieseȱ Übersetzungȱ alsȱ ausgezeichnet,ȱ dennȱ ausȱ demȱ griechischenȱ istȱ einȱ syrischesȱ Werkȱ geworden. 64 ȱ Dasȱ Denkenȱ desȱ Mopsuestiersȱ wurdeȱ anȱ derȱ Lehranstaltȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 57ȱȱ Vgl.ȱJohannesȱvonȱEphesus,ȱLivesȱofȱtheȱEasternȱSaintsȱ1,ȱ139.ȱ 58ȱȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Geschichteȱ derȱ syrischenȱ Literatur,ȱ 101;ȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Historyȱ ofȱ theȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ18–19.ȱ 59ȱȱ Vööbusȱ gehtȱ inȱ seinemȱ Buchȱ überȱ dieȱ Schuleȱ vonȱ Nisibisȱ denȱ ÜbersetzungstätigȬ keitenȱvonȱPrçB¬ȱundȱKĀmÎȱausführlichȱnach.ȱEsȱistȱbekannt,ȱdassȱPrçB¬ȱWerkeȱdesȱ Aristotelesȱ übersetzte.ȱ Hšçöd¬Dȱ vonȱ Merwȱ ergänzt,ȱ dassȱ KĀmÎȱ denȱ Kommentarȱ desȱ Paulusȱ zumȱ Römerbriefȱ übertragenȱ hatȱ (vgl.ȱ Hšçöd¬Dȱ vonȱ Merw,ȱ ed.ȱ Gibson,ȱ M.ȱ D.,ȱ Commentaries,ȱBd.ȱ2,ȱ22).ȱ–ȱVgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ 101–102;ȱ Suermann,ȱ H.,ȱ Anmerkungenȱ zurȱ Spracheȱ derȱ Übersetzungenȱ undȱ KomȬ mentare,ȱin:ȱVI.ȱSymposiumȱSyriacumȱ(OCAȱ247),ȱ393–400;ȱders.,ȱDieȱÜbersetzungenȱ desȱ Probus,ȱ in:ȱ OrChrȱ 74ȱ (1990),ȱ 103–114;ȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Historyȱ ofȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis,ȱ17–24. 60ȱȱ Ebedjesu,ȱCatalogusȱLibror.ȱSyror,ȱ85.ȱ 61ȱȱ Vgl.ȱ Suermann,ȱ H.,ȱ Anmerkungenȱ zurȱ Spracheȱ derȱ Übersetzungenȱ undȱ KommenȬ tare,ȱin:ȱVI.ȱSymposiumȱSyriacumȱ(OCAȱ247),ȱ393.ȱ 62ȱȱ Vgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ105f.ȱBarhebraeusȱberichtet,ȱ MaönaȱhabeȱzusammenȱmitȱBarxaum¬,ȱNarsaiȱundȱAq¬qȱdieȱSchriftenȱTheodorsȱinsȱ Syrischeȱ übersetztȱ (vgl.ȱ Barhebraeus,ȱ Chron.ȱ eccl.ȱ 3,ȱ 54).ȱ Dasȱ bestätigtȱ auchȱ dieȱ ChronikȱvonȱSeöertȱ(vgl.ȱChronikȱvonȱSeöertȱ2,1,ȱ117).ȱEsȱistȱnichtȱsicher,ȱobȱesȱsichȱbeiȱ denȱ Erwähungenȱ umȱ zweiȱ verschiedeneȱ Personenȱ handelt.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Vosté,ȱ I.–M.,ȱ Deȱ versioneȱSyriaca,ȱ478–479. 63ȱȱ Vgl.ȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Denȱ Menschenȱ mitȱ demȱ Himmelȱ verbinden,ȱ 31.ȱ Brunsȱ erörtertȱ dieȱ ÜberlieferungȱderȱHomilienȱausführlichȱaufȱdenȱSeitenȱ30–35.ȱ 64ȱȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱR.,ȱNeueȱSchriftenȱTheodorȱvonȱMopsuestias,ȱin:ȱZNWȱ34ȱ(1934),ȱ 68.ȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

45

bestimmend.ȱEsȱwarȱzurȱtheologischenȱNormȱundȱTheodorȱzumȱLehrerȱ parȱ excellenceȱ geworden.ȱ Wennȱ Ibasȱ alsoȱ inȱ seinemȱ Briefȱ schreibt,ȱ dassȱ Theodorȱ Predigerȱ derȱ Wahrheitȱ undȱ Lehrerȱ derȱ Kircheȱ ist,ȱ dannȱ spiegeltȱ sichȱ darinȱ dieȱ Meinungȱ einerȱ gesamtenȱ Schuleȱ wieder. 65 ȱ Folglichȱ setzteȱ sichȱ anȱ derȱ Lehranstaltȱ inȱ Edessaȱ immerȱ stärkerȱ dieȱ antiochenischeȱHaltungȱinȱderȱFrageȱderȱChristologie,ȱaberȱauchȱderenȱ exegetischerȱAnsatzȱdurch. 66 Dieȱ inȱ ihrerȱ Echtheitȱ umstritteneȱ Chronikȱ vonȱ Arbelaȱ weißȱ imȱ KontextȱvonȱAussagenȱüberȱdieȱPerserschuleȱzudemȱzuȱberichten,ȱdassȱ Ibasȱ unaufhörlichȱ lehrteȱ undȱ dieȱ Verkehrtheitenȱ bisȱ zurȱ Stundeȱ seinesȱ Todesȱvernichtete. 67 ȱSetztȱmanȱdieȱstreitbareȱKenntnisȱderȱChronikȱmitȱ derȱTätigkeitȱdesȱIbasȱimȱÜbersetzungsprojektȱinȱVerbindung,ȱkannȱdieȱ Fragwürdigkeitȱ derȱ Quellenaussageȱ überwundenȱ undȱ mitȱ einerȱ naheȱ liegendenȱ Lehrtätigkeitȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ zusammengebrachtȱ werȬ den.ȱ Derȱ Briefȱ desȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ informiert,ȱ dassȱ esȱ eineȱ Vielzahlȱ vonȱ Lehrernȱ anȱ derȱ Lehranstaltȱ gab,ȱ dieȱ anȱ derȱ Akademieȱ unterrichtetenȱwieȱbeispielsweiseȱöABšçT¬ȱvonȱNinive,ȱJohannanȱausȱB¾Tȱ Garmai,ȱ MÎK¬,ȱ Paul¬ȱ barȱ Qaqai,ȱ Abrahamȱ derȱ Mederȱ undȱ Ezali¬ȱ vomȱ Klosterȱ KParȱ M¬rÎ. 68 ȱ Dieȱ Chronikȱ vonȱ Arbelaȱ würdeȱ Ibasȱ alsȱ Lehrerȱ ergänzen.ȱ Wohlȱ nahmȱ Ibasȱ überȱ seineȱ Übersetzungstätigkeitȱ undȱ dieȱ damitȱ verbundeneȱ Organisationȱ hinausȱ auchȱ dieȱ Aufgabeȱ desȱ UnterȬ richtensȱalsȱMitarbeiterȱderȱPerserschuleȱwahr. 69 Dieȱ wahrscheinlichȱ gemachteȱ Frühdatierungȱ derȱ ÜbersetzungsȬ tätigkeitȱanȱderȱPerserschuleȱlässtȱvermuten,ȱdassȱbereitsȱmitȱdemȱTodeȱ Theodorsȱ imȱ Jahreȱ 428ȱ dessenȱ Schriftenȱ insȱ Syrischeȱ übertragenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 65ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ3,1ȱ33,28–29.ȱ 66ȱȱ Vgl.ȱ Schäublin,ȱ Chr.,ȱ Untersuchungenȱ zuȱ Methodeȱ undȱ Herkunftȱ derȱ antiochenȬ ischenȱExegese,ȱbsd.ȱ84–155;ȱspeziellȱzuȱTheodorȱvonȱMopsuestia:ȱBultmann,ȱR.,ȱDieȱ Exegeseȱ desȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia.ȱ Einenȱ Forschungsüberblickȱ überȱ dieȱ verȬ schiedenenȱBeurteilungenȱbietet:ȱViciano,ȱA.,ȱDasȱformaleȱVerfahrenȱderȱantiochenȬ ischenȱBibelauslegung,ȱin:ȱJACȱErgänzungsbandȱ23ȱ(1996),ȱ370–405.ȱ 67ȱȱ Vgl.ȱ Chronikȱ vonȱ Arbela,ȱ 18ȱ (70/95ȱ [T./Übs.]).ȱ Zurȱ Frageȱ nachȱ derȱ Chronikȱ vonȱ Arbelaȱ undȱ ihrerȱ Echtheitȱ seienȱ folgendeȱ Aufsätzeȱ ausgewählt:ȱ Assfalg,ȱ J.,ȱ Dieȱ Textüberlieferungȱ derȱ Chronikȱ vonȱ Arbela,ȱ in:ȱ OrChrȱ 50ȱ (1966),ȱ 19–36;ȱ Fiey,ȱ J.ȱ M.,ȱ Auteurȱ etȱ date,ȱ in:ȱ L’Orientȱ syrienȱ 12ȱ (1967),ȱ 265–301;ȱ Rezensionȱ dazuȱ vonȱ P.ȱ Kawerau,ȱ Dieȱ Chronikȱ vonȱ Arbela,ȱ in:ȱ RHEȱ 81ȱ (1986),ȱ 544–548;ȱ Hage,ȱ W.,ȱ Earlyȱ ChristianityȱinȱMesopotamia,ȱin:ȱTheȱHarpȱ1ȱ(1988)ȱ39–46;ȱKawerau,ȱP.,ȱDieȱChronikȱ vonȱ Arbela,ȱ CSCOȱ 467/468,ȱ IX–XII,ȱ aberȱ auchȱ 1–12;ȱ ders.,ȱ Dieȱ Chronikȱ vonȱ Arbela,ȱ in:ȱ RHEȱ 82ȱ (1987),ȱ 338–340;ȱ Ortizȱ deȱ Urbina,ȱ I.,ȱ Intornoȱ alȱ valoreȱ storico,ȱ in:ȱ OCPȱ 2ȱ (1936),ȱ5–32;ȱSchwaigert,ȱW.,ȱMilesȱundȱPapa.ȱDerȱKampfȱumȱdenȱPrimat.ȱEinȱBeitragȱ zurȱDiskussionȱumȱdieȱChronikȱvonȱArbela,ȱin:ȱV.ȱSymposiumȱSyriacumȱ1988ȱ(OCAȱ 236),ȱ393–402. 68ȱȱ Vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ351f. 69ȱȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ12.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

46

waren. 70 ȱDasȱhältȱzuȱderȱAnnahmeȱan,ȱdassȱIbasȱschonȱeinigeȱJahreȱvorȬ herȱinȱdieȱArbeitȱinvolviertȱgewesenȱseinȱmuss.ȱVermutlichȱistȱerȱdieserȱ auchȱ bisȱ zuȱ seinerȱ Bischofseinsetzungȱ nachgegangen.ȱ Währendȱ seinerȱ Arbeitȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ tratȱ dasȱ Christentumȱ mitȱ seinenȱ theoȬ logischenȱ Fragestellungenȱ anȱ Ibasȱ heran.ȱ Seinȱ Verdienstȱ bestandȱ vorȱ allemȱinȱ derȱÜbersetzungȱderȱ griechischenȱ Schriftenȱ undȱdamitȱ inȱ derȱ Etablierungȱ undȱ Stärkungȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ inȱ Edessaȱ alsȱtheologischesȱPropriumȱinȱderȱFrageȱnachȱJesusȱChristus.ȱ

3.2.2.ȱIbasȱalsȱAutorȱdesȱBriefesȱanȱdenȱPerserȱMariȱ UmȱdieȱAnfängeȱdesȱChristentumsȱinȱderȱPersisȱhüllenȱsichȱLegendenȱ umȱ denȱ Schülerȱ desȱ Apostelsȱ Addai,ȱ angeblichȱ einerȱ derȱ 70ȱ bzw.ȱ 72ȱ JüngerȱJesu,ȱnamensȱMari. 71 ȱTatsächlichȱwarenȱesȱwohlȱaberȱKaufleute,ȱ dieȱausȱwestlichenȱGebieten,ȱvorȱallemȱauchȱausȱEdessa,ȱaufȱdenȱgroßenȱ Handelsstraßenȱ nachȱ Ostenȱ reistenȱ undȱ durchȱ dieȱ sichȱ derȱ christlicheȱ Glaubeȱ schrittweiseȱ ausbreiteteȱ undȱ festsetzte. 72 ȱ Dieȱ Anzahlȱ derȱ Gläubigenȱ vergrößerteȱ sich.ȱ Zunehmendȱ begannenȱ sichȱ kirchlichȬepisȬ kopaleȱStrukturenȱauszubilden. 73 ȱNachȱderȱVerfolgungȱdurchȱŠ¬pĀrȱII.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 70ȱȱ Diesenȱ Umstandȱ machtȱ nichtȱ nurȱ dieȱ Frühdatierungȱ derȱ Übersetzungstätigkeitȱ wahrscheinlich,ȱsondernȱauchȱdieȱNotiz,ȱdassȱRabbulaȱ(412–435)ȱimȱRahmenȱseinerȱ Maßnahmenȱ gegenȱ dieȱ Anhängerȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ alleȱ Werkeȱ Theodorsȱ verbranntȱ hatte,ȱ mitȱ derȱ Ausnahmeȱ desȱ Kommentarsȱ zumȱ JohannesȬ evangeliumȱundȱQohelet,ȱweilȱdieseȱ„nochȱnichtȱausȱdemȱGriechischemȱinsȱSyrischeȱ übertragenȱwordenȱwaren.“ȱ–ȱBarhҝaDbšabb¬ȱöArB¬y¬,ȱFondation,ȱ381.ȱ 71ȱȱ ZuȱdenȱÜberlieferungenȱderȱMissionslegenden:ȱSchwaigert,ȱW.,ȱDasȱChristentumȱinȱ HĀzist¬n,ȱ1–11.ȱȱ 72ȱȱ FehlendesȱQuellenmaterialȱerlaubtȱesȱallerdingsȱnicht,ȱdieȱVolksȬȱundȱReligionszugeȬ hörigkeitȱ derȱ Christenȱ eindeutigȱ greifbarȱ zuȱ machen,ȱ wobeiȱ gemeinhinȱ immerȱ angenommenȱ wird,ȱ dassȱ esȱ vorȱ allemȱ dieȱ einstȱ exiliertenȱ aramäischȱ sprechendenȱ Judenȱ waren,ȱ dieȱ sichȱ zumȱ christlichenȱ Glaubenȱ bekehrten.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Schwaigert,ȱ W.,ȱ DasȱChristentumȱinȱHĀzist¬n,ȱ11.ȱ 73ȱȱ Dieȱ Bemühungenȱ desȱ Bischofsȱ Papa,ȱ derȱ Hauptstadtȱ SeleukiaȬKtestiphonȱ inȱ derȱ zweitenȱHälfteȱdesȱ3.ȱJahrhundertsȱdenȱPrimatsanspruchȱüberȱdieȱanderenȱBischöfeȱ zuȱ erhalten,ȱ zeigen,ȱ dassȱ bereitsȱ zuȱ dieserȱ Zeitȱ eineȱ Reiheȱ vonȱ Bistümernȱ imȱ perȬ sischenȱ Reichȱ bestanden,ȱ dieȱ selbständigȱ organisiertȱ waren.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Schwaigert,ȱ W.,ȱ MilesȱundȱPapa,ȱin:ȱV.ȱSymposiumȱSyriacumȱ(OCAȱ236),ȱ393–402;ȱüberȱdieȱSituationȱ derȱ Christenȱ imȱ Perserreich:ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Zurȱ religionspolitischenȱ Situationȱ derȱ persischenȱKirche,ȱin:ȱZKGȱ91ȱ(1980),ȱ11–32;ȱHage,ȱW.,ȱDieȱoströmischeȱStaatskircheȱ undȱ dieȱ Christenheitȱ imȱ Perserreich,ȱ in:ȱ ZKGȱ 84ȱ (1973),ȱ 174–187;ȱ zurȱ Ausbreitungȱ desȱ Christentumsȱ inȱ Persien:ȱ Fiey,ȱ J.ȱ M.,ȱ Diocèsesȱ syriensȱ orientauxȱ duȱ Golfeȱ persique,ȱ in:ȱ Revueȱ d’Etudesȱ etȱ deȱ Recherchesȱ surȱ lesȱ Eglisesȱ deȱ langueȱ syriaque,ȱ 177–219;ȱ Sachau,ȱ E.,ȱ Vomȱ Christentumȱ inȱ derȱ Persis,ȱ in:ȱ APAW.PHȱ 1916,ȱ 958–980ȱ undȱ ders.,ȱ Zurȱ Ausbreitungȱ desȱ Christentumsȱ inȱ Asien,ȱ in:ȱ APAW.PHȱ 1919,ȱ 1–80;ȱ zuletztȱzurȱKircheȱdesȱOstens:ȱHage,ȱW.,ȱDasȱorientalischeȱChristentum,ȱ269–313.ȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

47

(309–379)ȱ tratȱ imȱ Jahreȱ 410ȱ erstmaligȱ eineȱ Synodeȱ derȱ Bischöfeȱ imȱ Sasanidenreichȱ zusammen,ȱ dieȱ sichȱ vonȱ nunȱ anȱ inȱ unregelmäßigenȱ Abständenȱ versammelte. 74 ȱ Dieȱ Christenȱ Edessasȱ standenȱ seitȱ denȱ AnȬ fängenȱ inȱ Kontaktȱ mitȱ denȱ christlichenȱ Gemeindenȱ außerhalbȱ desȱ römischenȱ Reichs.ȱ Edessaȱ undȱ vorȱ allemȱ auchȱ dieȱ Perserschuleȱ fungiertenȱ zunächstȱ alsȱ geistigesȱ Zentrum. 75 ȱ Alsȱ Mitarbeiterȱ anȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Edessaȱ lagȱ Ibasȱ vielȱ amȱ Austauschȱ mitȱ denȱ persischenȱ Christen.ȱ 3.2.2.1.ȱDerȱBriefȱalsȱMittelȱderȱKommunikationȱ Derȱ Briefȱ istȱ eineȱ internationaleȱ undȱ interkulturelleȱ Formȱ desȱ SchriftȬ tums,ȱdieȱnichtȱnurȱinȱderȱgriechischȬrömischenȱWelt,ȱsondernȱgleicherȬ maßenȱimȱaltenȱOrientȱundȱinȱÄgyptenȱweitȱverbreitetȱwar.ȱVonȱBeginnȱ anȱ verwendeteȱ dasȱ Christentumȱ dieȱ literarischeȱ Formȱ desȱ Briefesȱ alsȱ Mittel,ȱ religiösenȱ Fragenȱ undȱ Problemenȱ Ausdruckȱ zuȱ verleihen,ȱ aberȱ auchȱ zurȱ Unterweisung,ȱ Erbauungȱ undȱ Auseinandersetzung. 76 ȱ Dieȱ Fülleȱ undȱ dieȱ Lebendigkeitȱ desȱ antikenȱ wieȱ desȱ christlichenȱ Materialsȱ machtȱ esȱ schwierig,ȱ dieȱ Briefeȱ inȱ Kategorienȱ einzuordnen.ȱ Nachȱ derȱ Klassifikationȱ vonȱ Adolfȱ Deissmann,ȱ derȱ grundlegendȱ zwischenȱ Briefȱ undȱEpistelȱunterschied,ȱwürdeȱdasȱSchriftstückȱdesȱIbasȱdemȱBriefȱzuȬ geordnetȱ werden.ȱ Diesenȱ charakterisierteȱ erȱ imȱ Gegensatzȱ zurȱ Epistelȱ alsȱ etwasȱ Unliterarisches,ȱ dasȱ demȱ Verkehrȱ zwischenȱ Getrenntenȱ dient. 77 ȱ Dieȱ folgendenȱ Überlegungenȱ wollenȱ sichȱ unterȱ Beachtungȱderȱ AbsichtenȱdesȱAutorsȱderȱFrageȱderȱKlassifikationȱnähern.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 74ȱȱ Zuȱ denȱ Synodenȱ inȱ altkirchlicherȱ Zeitȱ zuletzt:ȱ Baum,ȱ W./Winkler,ȱ D.ȱ W.,ȱ Dieȱ Apostolischeȱ Kircheȱ desȱ Ostens,ȱ 19–42;ȱ Winkler,ȱ D.ȱ W.,ȱ Ostsyrischesȱ Christentum,ȱ 17–132;ȱ Wigram,ȱ W.ȱ A.,ȱ Anȱ Introductionȱ toȱ theȱ Historyȱ ofȱ theȱ Assyrianȱ Churchȱ orȱ theȱChurchȱofȱtheȱSassanidȱPersianȱEmpireȱ100–640ȱA.D.ȱȱ 75ȱȱ Dasȱ Verhältnisȱ wirdȱ imȱ Rahmenȱ derȱ Unabhängigkeitsbestrebungenȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ verhandelt:ȱ Halleux,ȱ A.ȱ de,ȱ Autonomyȱ andȱ Centralizationȱ inȱ theȱ Ancientȱ SyriacȱChurches,ȱin:ȱWuW.Sȱ4ȱ(1978),ȱ59–68;ȱVries,ȱW.ȱde,ȱAntiochienȱundȱSeleuciaȬ Ctesiphon,ȱ Patriarchȱ undȱ Katholikos?,ȱ in:ȱ Mélangesȱ Eugèneȱ Tisserantȱ III.ȱ Orientȱ chrétienȱ2ȱ(1994),ȱ429–450.ȱ 76ȱȱ Zurȱ antikenȱ Briefliteratur:ȱ Behrens,ȱ E.ȱ (Hg.),ȱ AssyrischȬbabylonischeȱ Briefeȱ kultischenȱInhaltsȱausȱderȱSargonidenzeit;ȱDeismann,ȱA.,ȱLichtȱvomȱOsten;ȱDoty,ȱW.ȱ G.,ȱLettersȱinȱ Primitiveȱ Christianity;ȱKlauck,ȱH.ȬJ.,ȱDieȱantikeȱBriefliteraturȱundȱ dasȱ Neueȱ Testament;ȱ Koskenniemiȱ H.,ȱ Studien;ȱ Moran,ȱ W.ȱ L.,ȱ Theȱ Armarnaȱ Letters;ȱ Stirewalt,ȱ M.ȱ L.,ȱ Studiesȱ inȱ Ancientȱ Greekȱ Epistolography;ȱ Stowers,ȱ S.ȱ K.,ȱ Letterȱ Writingȱ inȱ GraecoȬRomanȱ Antiquity;ȱ Thraede,ȱ K.,ȱ Grundzügeȱ griechischȬrömischerȱ Brieftopik;ȱUngnad,ȱA.,ȱBabylonischeȱBriefeȱausȱderȱHammurapiȬDynastie;ȱWhite,ȱJ.ȱ L.,ȱLightȱfromȱAncientȱLetters.ȱ 77ȱȱ Dieȱ Epistelȱ demgegenüberȱ istȱ eineȱ literarischeȱ Kunstform,ȱ eineȱ Gattungȱ derȱ Literatur.ȱ–ȱVgl.ȱDeissmann,ȱA.,ȱLichtȱvomȱOsten,ȱ194.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

48

Ibasȱ schriebȱ denȱ Briefȱ mitȱ derȱ Absicht,ȱ demȱ Perserȱ Mariȱ mitzuteilenȱ (·ΑΝΕϧΗ΅΍),ȱ„wasȱzuvorȱundȱjetztȱhierȱgeschehenȱistȱ[…]“ 78 .ȱSoȱschildertȱ erȱ dieȱ kirchlichȬdogmatischeȱ Entwicklungȱ derȱ Kircheȱ desȱ Imperiumȱ RomanumȱinȱderȱZeitȱderȱbeginnendenȱchristologischenȱAuseinanderȬ setzung,ȱ beiȱ derȱ erȱ sichȱ umȱ eineȱ knappeȱ undȱ klareȱ Darstellungȱ beȬ mühte.ȱ Dasȱ treibendeȱ Momentȱ zurȱ Briefabfassungȱ lagȱ inȱ derȱ historischenȱ Situationȱ begründetȱ undȱ inȱ demȱ Verlangen,ȱ andereȱ daȬ rüberȱ inȱ Kenntnisȱ zuȱ setzen.ȱ Ibasȱ warȱ esȱ wichtig,ȱ dassȱ Mariȱ dieseȱ InȬ formationenȱanȱandereȱChristenȱweitergab:ȱ „Wirȱ wissen,ȱ dass,ȱ wennȱ wirȱ diesesȱ deinerȱ Gottesfurchtȱ schreiben,ȱ allenȱ dortigenȱunsereȱWorteȱdurchȱdeinenȱEiferȱbekanntȱwerdenȱ[…].“ 79 ȱȱ

DerȱanȱeineȱprivateȱPersonȱgerichteteȱBriefȱerhobȱdenȱAnspruch,ȱöffentȬ lichȱ gemachtȱ zuȱ werden. 80 ȱ Dochȱ schienȱ derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ nichtȱ nurȱ bloßesȱBenachrichtigungsmittelȱzuȱsein,ȱsondernȱwollteȱzudemȱdasȱverȬ einigendeȱBandȱzwischenȱihmȱundȱMariȱaufrechterhalten.ȱDerȱBriefȱhobȱ dieȱ räumlicheȱ Trennungȱ zwischenȱ Ibasȱ undȱ Mariȱ aufȱ undȱ stellteȱ dieȱ sog.ȱbrieflicheȱΗΙΑΓΙΗϟ΅ȱher.ȱDieȱAussageȱȱ „Diesesȱ aberȱ habeȱ ichȱ deinerȱ Gottesfurchtȱ ausȱ derȱ großenȱ Liebe,ȱ dieȱ ichȱ gegenüberȱdirȱhabe,ȱgeschrieben,ȱ[…]“ 81 ȱȱ

fungiertȱ alsȱ Element,ȱ dasȱ dieȱ Intimitätȱ zwischenȱ Empfängerȱ undȱ VerȬ fasserȱ zumȱ Ausdruckȱ bringen.ȱ Geradeȱ derȱ Ausdruckȱ derȱ Liebeȱ machtȱ deutlich,ȱwieȱstarkȱdochȱnebenȱdemȱInteresse,ȱMariȱüberȱdieȱVorgängeȱ hinsichtlichȱ desȱ Streitsȱ zwischenȱ Kyrillȱ undȱ Nestoriusȱ zuȱ benachȬ richtigen,ȱ dasȱ Verlangenȱ nachȱ Pflegeȱ derȱ Κ΍Ώϟ΅ȱ ist.ȱ Dieȱ Anredeȱ desȱ Adressatenȱ mittelsȱ ehrerbietigerȱ Prädikateȱ istȱ vonȱ Beginnȱ derȱ RömerȬ zeitȱ anȱ eineȱ selbstverständlicheȱ Formȱ desȱ Verkehrs,ȱ dochȱ lassenȱ sieȱ inȱ Zusammenhangȱ mitȱ denȱ anderenȱ Aussagenȱ vermuten,ȱ dassȱ Ibasȱ denȱ Empfängerȱ verehrteȱ undȱ einȱ freundschaftlichesȱ Verhältnisȱ zuȱ demȱ Perserȱpflegte. 82 DerȱBriefȱverfolgteȱzumȱeinenȱdenȱZweck,ȱChristenȱimȱUmfeldȱdesȱ Empfängersȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ Edessaȱ undȱ inȱ derȱ Kircheȱ desȱ WestensȱinȱKenntnisȱzuȱsetzen,ȱaberȱnichtȱinȱderȱFormȱeinesȱamtlichenȱ Schreibens,ȱ sondernȱ inȱ Formȱ einesȱ freundschaftlichenȱ Privatbriefs,ȱ wodurchȱzumȱanderenȱdieȱpersönlicheȱVerbindungȱzwischenȱIbasȱundȱ Mariȱgepflegtȱwurde.ȱEsȱscheintȱso,ȱalsȱfolgteȱIbasȱdemȱRatȱdesȱantikenȱ BrieftheoretikersȱC.ȱJuliusȱVictor,ȱderȱschrieb:ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 78ȱȱ 79ȱȱ 80ȱȱ 81ȱȱ 82ȱȱ

ACOȱIIȱ1,3ȱ32,12.ȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,13f.ȱ Vgl.ȱKoskenniemi,ȱH.,ȱStudien,ȱ94.ȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,25f.ȱ Vgl.ȱKoskenniemi,ȱH.,ȱStudien,ȱ96.ȱȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

49

„WillstȱduȱeineȱhistorischeȱBegebenheitȱinȱdeinenȱBriefȱaufnehmen,ȱmusstȱ duȱ denȱ geschichtlichenȱ Stilȱ etwasȱ abbiegen,ȱ dasȱ nichtȱ dieȱ LiebensȬ würdigkeitȱdesȱBriefesȱleidet.“ 83 ȱȱ

Durchȱ denȱ Briefȱ wirdȱ derȱ Kommunikationsvorgangȱ zwischenȱ demȱ edessenischenȱ Christenȱ Ibasȱ undȱ demȱ Perserȱ Mariȱ undȱ damitȱ denȱ ChristenȱinȱderȱPersisȱfortgesetzt.ȱSoȱvollzogȱsichȱdieȱEntwicklungȱderȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ nichtȱ ohneȱ Wissenȱ umȱ dieȱ kirchlichenȱ Vorgängeȱ innerhalbȱdesȱrömischenȱImperiums.ȱ 3.2.2.2.ȱZeitȱundȱOrtȱderȱKommunikationȱ Dieseȱ Mitteilungsbemühungenȱ desȱ Ibasȱ fielenȱ inȱ dieȱ Zeitȱ derȱ UnionsȬ bestrebungenȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Kontroverse.ȱ Dieȱ BeȬ tonungȱderȱwiederȱentstandenenȱKirchengemeinschaftȱundȱdieȱFreudeȱ darüberȱ machtȱ esȱ wahrscheinlich,ȱ dassȱ derȱ Briefȱ nichtȱ langeȱ nachȱ derȱ Aufhebungȱ derȱ Spaltungȱ imȱ Aprilȱ desȱ Jahresȱ 433ȱ alsȱ Reaktionȱ daraufȱ entstandenȱist. 84 ȱDerȱBriefȱgehtȱdavonȱaus,ȱdassȱdieȱGemeinschaftȱauchȱ weiterhinȱ inȱ derȱ Stadtȱ Edessaȱ andauert.ȱ Dieȱ Geschichteȱ beweist,ȱ dassȱ derȱFriedeȱnichtȱvonȱlangerȱDauerȱwar.ȱDieȱRivalitätenȱtratenȱinȱneuerȱ Härteȱhervor.ȱDerȱMönchsbischofȱRabbulaȱsetzteȱauchȱnachȱdemȱJahreȱ 433ȱ denȱ Kampfȱ gegenȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ undȱ seineȱ Anhängerȱ fort. 85 ȱDaȱIbasȱneuenȱVerfolgungenȱkeinerleiȱBeachtungȱschenkt,ȱmussȱ derȱ Briefȱ alsoȱ kurzȱ nachȱ derȱ Einigungȱ aufȱ dieȱ Unionsformelȱ imȱ Jahreȱ 433ȱinȱeinerȱkurzenȱZeitȱderȱRuheȱentstandenȱsein.ȱ Alsȱ Lehrerȱ undȱ Übersetzerȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ verfassteȱ Ibasȱ denȱ Briefȱ inȱ derȱ Stadtȱ seinesȱ Wirkens.ȱ Dasȱ unterstreichenȱ vorȱ allemȱ textȬ immanenteȱ Aussagen.ȱ Dieȱ Wendungȱ „derȱ Tyrannȱ unsererȱ Stadt“ 86 ȱ weistȱ direktȱ aufȱ Edessaȱ alsȱ Abfassungsort,ȱ daȱ sieȱ dasȱ gespannteȱ VerȬ hältnisȱ derȱ inȱ derȱ Stadtȱ etabliertenȱ Fraktionenȱ aufnimmt.ȱ Eineȱ ExilsȬ situationȱlässtȱsichȱausȱdemȱBriefȱnichtȱablesen,ȱdaȱIbasȱaufȱdieseȱwennȱ sicherȱ explizitȱ hingewiesenȱ hätte.ȱ Derȱ Briefȱ weistȱ imȱ Gegenteilȱ immerȱ wiederȱ aufȱ Edessaȱ hin.ȱ Soȱ beispielsweiseȱ zuȱ lesenȱ „seitdemȱ duȱ hierȱ gewesenȱbist“ 87 .ȱEsȱergibtȱsichȱsomitȱausȱgutenȱGründen,ȱdassȱIbasȱzurȱ Abfassungszeitȱ inȱ Edessaȱ weilteȱ undȱ denȱ Briefȱ dortȱ verfasstȱ hat.ȱ ZweifelȱüberȱdenȱAbfassungsortȱkönntenȱhöchstensȱdurchȱeineȱNotizȱinȱ Verbindungȱ gebrachtȱ werden,ȱ dieȱ berichtet,ȱ dassȱ Ibasȱ durchȱ Rabbulaȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 83ȱȱ 84ȱȱ 85ȱȱ 86ȱȱ 87ȱȱ

C.ȱJuliusȱViktor,ȱDeȱEpistolis,ȱed.ȱHofmann,ȱM.,ȱ128/129ȱ[T./Übs.].ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,15–16.ȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.2.ȱȱ ACOȱIIȱ1,3,ȱ33,26.ȱ ACOȱIIȱ1,3,ȱ32,16.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

50

verbanntȱ wurde. 88 ȱ Möglicherweiseȱ warȱ Ibasȱ imȱ Kontextȱ vonȱ Rabbulasȱ Bestrebungenȱ inȱ Armenienȱ eineȱ gewisseȱ Zeitȱ ausgewiesenȱ worden. 89 ȱ DieȱIndizienȱdafürȱsindȱsehrȱgering.ȱ 3.2.2.3.ȱMariȱalsȱEmpfängerȱdesȱSchreibensȱ Ausȱ derȱ Überschriftȱ derȱ Konzilsaktenȱ erfährtȱ man,ȱ dassȱ derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ (̏ΣΕ΋΍ȱ ̓νΕΗ΋΍)ȱ gerichtetȱ ist.ȱ Dochȱ nimmtȱ wederȱdieȱÜberschriftȱnochȱderȱTextȱeineȱgenauereȱKlassifikationȱseinerȱ PositionȱundȱseinerȱHerkunftȱvor.ȱGleichwohlȱfindenȱsichȱaberȱimȱBriefȱ Hinweise,ȱdieȱAussagenȱüberȱdieȱPersonȱdesȱMariȱermöglichen.ȱ ȱ DieȱHerkunftȱMarisȱ Mariȱ istȱ einȱ syrischerȱ Eigenname,ȱ derȱ inȱ engerȱ Verbindungȱ mitȱ derȱ ChristianisierungȱPersiensȱstand. 90 ȱDieȱMariȬTraditionȱsahȱdenȱSchülerȱ desȱ Apostelsȱ Addaiȱ alsȱ Missionarȱ Persiensȱ sowieȱ alsȱ Gründerȱ undȱ liturgischenȱ Organisatorȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostens.ȱ Außerdemȱ wirdȱ ihmȱ dieȱ wesentlichȱ späterȱ erfolgteȱ Gründungȱ desȱ Bistumsȱ SeleukiaȬ Ktesiphonȱzugeschrieben. 91 ȱChristenȱwurdenȱzweifelsohneȱnachȱihremȱ Missionarȱ benannt,ȱ ebensoȱ derȱ Adressatȱ desȱ Briefes.ȱ Auchȱ wennȱ derȱ Nameȱ nichtȱ eoȱ ipsoȱ aufȱ dieȱ Abstammungȱ schließenȱ lässt,ȱ weistȱ dieȱ Appositionȱ ̓νΕΗ΋΍ȱ daraufȱ hin,ȱ dassȱ Mariȱ derȱ ausȱ derȱ ansässigenȱ BevölkerungȱerwachsenenȱChristengemeinschaftȱangehörte.ȱ Durchȱ denȱ Briefȱ desȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ überȱ dieȱ Ursprüngeȱ undȱ dieȱ Verbreitungȱ derȱ nestorianischenȱ Häresieȱ inȱ Mesopotamienȱ istȱ manȱ darüberȱ informiert,ȱ dassȱ Mariȱ ausȱ B¾TȬArdaširȱ stammte. 92 ȱ Dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 88ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.,ȱAkten,ȱ20,8/21,10ȱ[T./Übs.].ȱ 89ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.2.ȱ 90ȱȱ Vgl.ȱKörbert,ȱR.ȱS.ȱJ.,ȱVocabulariumȱSyriacum,ȱ106.ȱZumȱNamenȱ Maris:ȱJullien,ȱCh.ȱ undȱF.,ȱAuxȱoriginesȱdeȱl’égliseȱdeȱPerse,ȱ4f.ȱ 91ȱȱ Vgl.ȱJullien,ȱCh.ȱundȱF.,ȱAuxȱoriginesȱdeȱl’égliseȱdeȱPerse;ȱvorȱallemȱSchwaigert,ȱW.,ȱ Dasȱ Christentumȱ inȱ HĀzist¬n,ȱ 1–10;ȱ zurȱ Geschichteȱ desȱ Stuhlsȱ vonȱ SeleukiaȬ Ktesiphon:ȱMüller,ȱC.ȱD.ȱG.,ȱStellungȱundȱBedeutungȱdesȱKatholikosȬPatriarchenȱvonȱ SeleukiaȬKtesiphonȱimȱAltertum,ȱin:ȱOrChrȱ53ȱ(1969),ȱ227–245;ȱauchȱSchwaigert,ȱW.,ȱ DasȱChristentumȱinȱHĀzist¬n,ȱ58–102.ȱ 92ȱȱ Derȱ ca.ȱ umȱ 510ȱ entstandeneȱ Briefȱ desȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ istȱ inȱ derȱ Bibliothecaȱ Orientalisȱ imȱ syrischenȱ Originalȱ undȱ inȱ einerȱ lateinischenȱ Übersetzungȱ vonȱ Assemanusȱenthaltenȱ(vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ350ȱ[341–358]).ȱ EineȱfranzösischeȱÜbersetzungȱistȱzuȱfindenȱbeiȱGarsoïan,ȱN.,ȱL’Égliseȱarménienneȱetȱ leȱ grandȱ schismeȱ d’Orient,ȱ 450–456.ȱ Zumȱ Briefȱ desȱ Šemöçn:ȱ Hainthaler,ȱ Th.,ȱ Derȱ persischeȱDisputator,ȱin:ȱJesusȱderȱChristusȱ2/3,ȱ262–278;ȱdies.,ȱDerȱBriefȱdesȱSimeonȱ vonȱ B¾tȱ Arš¬mȱ überȱ denȱ Nestorianismusȱ inȱ Persien,ȱ in:ȱ Inkulturationȱ desȱ ChristentumsȱimȱSasanidenreich,ȱ189–204.ȱȱ

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

51

arabischeȱ Chronikȱ desȱ Seöertȱ formuliertȱ vermutlichȱ imȱ Anschlussȱ anȱ ŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam:ȱ „undȱMariȱderȱBischofȱvonȱFarsȱ[…].ȱIbas,ȱBischofȱvonȱEdessaȱschriebȱMari,ȱ wasȱzwischenȱNestoriusȱundȱKyrillȱpassierte.” 93 ȱȱ

Dieseȱ Informationenȱ veranlassteȱ dieȱ Forschungȱ zuȱ verschiedenenȱ Spekulationenȱ überȱ dieȱ Herkunftȱ desȱ Empfängers,ȱ dieȱ schließlichȱ soweitȱ reichten,ȱ dassȱ sichȱ Mariȱ imȱ Imperiumȱ Romanumȱ aufhaltenȱ sollte. 94 ȱWillȱmanȱdieȱQuelleninformationenȱfürȱeineȱAussageȱüberȱdieȱ Herkunftȱ Marisȱ transparentȱ machen,ȱ könnenȱ folgendeȱ Überlegungenȱ angestelltȱwerden:ȱDerȱInhaltȱdesȱBriefesȱlässtȱannehmen,ȱdassȱsichȱderȱ Adressatȱ außerhalbȱ derȱ Grenzenȱ desȱ Imperiumȱ Romanumȱ aufhielt.ȱ Warumȱ sollteȱ manȱ dennȱ einenȱ imȱ oströmischenȱ Reichȱ lebendenȱ Christenȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ informieren,ȱ dieȱ inȱ allerȱ Mundeȱ waren? 95 ȱ Gehtȱ manȱ vonȱ derȱ historischenȱ Wahrheitȱ derȱ Aussageȱ desȱ Briefesȱ desȱ Šemöçnȱaus,ȱdannȱstammteȱMariȱausȱB¾TȬArdašir,ȱeinerȱStadt,ȱdieȱjedochȱ aufȱ derȱ Landkarteȱ nichtȱ verzeichnetȱ ist.ȱ Verschiedenenȱ Überlegungenȱ zufolgeȱ kannȱ allerdingsȱ B¾TȬArdaširȱ mitȱ R¾vȬArdašÎr,ȱ (Reichtumȱ desȱ ArdašÎr),ȱ derȱ Hauptstadtȱ derȱ Provinzȱ Persienȱ amȱ persischenȱ Golfȱ gelegen,ȱ identifiziertȱ werden. 96 ȱ Damitȱ wäreȱ auchȱ dieȱ Angabeȱ derȱ ChronikȱdesȱSeöertȱernstȱgenommen,ȱdieȱMarisȱHerkunftȱinȱdasȱGebietȱ derȱ Persisȱ legte.ȱ Soȱ istȱ zweifelsohneȱ davonȱ auszugehen,ȱ dassȱ Mariȱ inȱ R¾vȬArdašÎrȱinȱderȱPersisȱlebte.ȱ ȱ MarisȱStellungȱinnerhalbȱderȱKircheȱderȱPersisȱ DieȱFrageȱnachȱderȱPositionȱdesȱMariȱimȱspäterenȱMetropolitensitzȱderȱ Kirchenprovinzȱ Persisȱ R¾vȬArdašÎrȱ ließȱ dieȱ Forschungȱ gleichermaßenȱ konträreȱ Meinungenȱ hervorbringen.ȱ Überwiegendȱ wirdȱ davonȱ ausgegangen,ȱdassȱMariȱdasȱAmtȱeinesȱBischofsȱderȱKircheȱdesȱOstensȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 93ȱȱ ChronikȱvonȱSeöertȱ2,1,ȱ117.ȱ 94ȱȱ Vgl.ȱEsbroeck,ȱM.ȱvan,ȱWhoȱisȱMari?,ȱin:ȱJTSȱ38ȱ(1987),ȱ134.ȱȱ 95ȱȱ WennȱsichȱMariȱȬȱwieȱEsbroeckȱannimmtȱȬȱinȱderȱNäheȱKonstantinopelsȱaufgehaltenȱ hätteȱ undȱ derȱ Briefȱ alleinȱ zurȱ antialexandrinischenȱ Propagandaȱ aufruft,ȱ wärenȱ derartigȱ grundlegendeȱ Informationenȱ wieȱ „Nestoriusȱ sagt“ȱ überflüssigȱ gewesen.ȱ –ȱ Vgl.ȱEsbroeck,ȱM.ȱvan,ȱWhoȱisȱMari?,ȱin:ȱJTSȱ38ȱ(1987),ȱ134.ȱ 96ȱȱ Esȱ entwickeltenȱ sichȱ dieȱ verschiedenstenȱ Thesenȱ umȱ dieȱ Identifikationȱ derȱ Orte:ȱ Hofmannȱ undȱ auchȱ andereȱ identifiziertenȱ B¾TȬArdašÎrȱ mitȱ Seleukia,ȱ dessenȱ eigentlicherȱ Nameȱ VehȬArdašÎrȱ (gutesȱ ArdašÎr)ȱ ist.ȱ Esȱ istȱ jedochȱ eherȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ R¾vȬArdašÎrȱ undȱ B¾TȬArdašÎrȱ miteinanderȱ inȱ Verbindungȱ zuȱ setzenȱ sind.ȱ Dasȱ iranischeȱ R¾vȬArdašÎrȱ „Reichtumȱ desȱ ArdašÎr“ȱ istȱ leichterȱ inȱ dasȱ semitischeȱ B¾TArdašÎrȱ„HausȱdesȱArdašÎr“ȱzuȱverwandelnȱalsȱVehȬArdašÎrȱ„gutesȱArdašÎr“.ȱ–ȱVgl.ȱ Esbroeck,ȱM.ȱvan,ȱWhoȱisȱMari?,ȱin:ȱJTSȱ38ȱ(1987),ȱ133.ȱZurȱPersisȱundȱR¾vȬArdašÎr:ȱ Fiey,ȱ J.ȱ M.,ȱ Diocèsesȱ syriensȱ orientauxȱ duȱ Golfeȱ persique,ȱ 177–219;ȱ Sachau,ȱ E.,ȱ Zurȱ AusbreitungȱdesȱChristentums,ȱ58f.ȱ

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

52

inneȱ hatte. 97 ȱ Namentlichȱ wirdȱ JazdaD alsȱ Bischofȱ vonȱ R¾vȬArdašÎrȱ erwähnt,ȱ derȱ anȱ derȱ Synodeȱ desȱ Jahresȱ 424ȱ teilnahm. 98 ȱ Außerdemȱ istȱ bekannt,ȱdassȱeinȱgewisserȱMaönaȱimȱJahreȱ484ȱBischofȱvonȱR¾vȬArdašÎrȱ war. 99 ȱ Dieȱ Chronikȱ desȱ Seöertȱ würdeȱ Mariȱ alsȱ Bischofȱ derȱ Persisȱ hinzufügen,ȱ worüberȱ derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ undȱ alleȱ anderenȱ Quellenȱ schweigen. 100 ȱ Esbroeckȱ erblicktȱ inȱ demȱ Empfängerȱ einenȱ Akoimetenȱ desȱ Klosters,ȱ inȱ demȱ Alexanderȱ seinȱ Mönchtumȱ begann. 101 ȱ Alleinȱ jedochȱausȱderȱWendungȱȱ „überzeugt,ȱdassȱdeineȱHeiligkeitȱsichȱTagȱundȱNachtȱinȱderȱLehreȱGottesȱ übt,ȱumȱvielenȱzuȱnützen“ 102 ȱȱ

diesenȱSchlussȱzuȱziehen,ȱistȱüberausȱzweifelhaft.ȱMöglicherweiseȱprakȬ tizierteȱ Mariȱ dasȱ enkratitischeȱ Idealȱ christlicherȱ Lebensführung.ȱ Dieȱ Quellenȱ undȱ dieȱ historischenȱ Umständeȱ erhellenȱ dasȱ Problemȱ nichtȱ wirklich.ȱ Dieȱ Anredeformenȱ desȱ Briefesȱ „deineȱ Gottesfurcht“ȱ undȱ „deineȱ Heiligkeit“ȱ zeigenȱ an,ȱ dassȱ Mariȱ eineȱ hervorgehobeneȱ kirchlicheȱ Stellungȱ innehatte.ȱ Dieȱ vornehmlichȱ verwendeteȱ Formȱ ΌΉΓΗνΆΉ΍΅ȱ begegnetȱ vorȱ allemȱ inȱ Briefanredenȱ alsȱ Ausflussȱ einerȱ anthropoȬ zentrischenȱBetrachtung,ȱdieȱnichtȱsoȱsehrȱaufȱOffenbarungȱalsȱGottesȬ gabeȱalsȱvielmehrȱaufȱFrömmigkeitȱalsȱmenschlicheȱHaltungȱeingestelltȱ war.ȱ Anscheinendȱ verbargȱ sichȱ hinterȱ einerȱ mitȱ diesemȱ Titelȱ angereȬ detenȱ Persönlichkeitȱ einȱ vomȱ praktischenȱ Eiferȱ ergriffenerȱ Gläubiger,ȱ derȱ durchȱ Liebestatenȱ hervorstach.ȱ Dieseȱ Eigenschaftenȱ unterstreichtȱ derȱBriefȱdesȱIbas,ȱderȱimmerȱwiederȱvomȱEiferȱdesȱMariȱfürȱdenȱchristȬ lichenȱGlaubenȱredet. 103 ȱGenausoȱistȱdieȱAnredeȱalsȱEhrenprädikatȱundȱ auchȱ alsȱ kirchlicherȱ Titelȱ bekannt. 104 ȱ Esȱ istȱ vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 97ȱȱ Vgl.ȱ Vööbus,ȱ A.ȱ Historyȱ ofȱ theȱ Schoolȱ ofȱ Nisibis,ȱ 25,ȱ 356.ȱ Danebenȱ existiertȱ dieȱ Meinung,ȱdassȱinȱdemȱNamenȱderȱoffizielleȱTitelȱfürȱdenȱMetropolitenȱvonȱSeleukiaȱ zuȱ erblickenȱ ist,ȱ derȱ aufȱ denȱ Apostelȱ Mariȱ zurückgeführtȱ werdenȱ kann.ȱ Außerdemȱ nahmȱ manȱ an,ȱ dassȱ Mariȱ einȱ Appellativumȱ ist,ȱ dasȱ sichȱ aufȱ denȱ Metropolitenȱ vonȱ Seleukia,ȱ D¬DΚçö,ȱ denȱ eigentlichenȱ Adressatenȱ desȱ Briefes,ȱ bezog.ȱ Dieȱ ArgumentaȬ tionenȱsindȱsehrȱdurchlässig.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ166ȱAnm.ȱ9;ȱLabourt,ȱJ.,ȱLeȱ Christianisme,ȱ133ȱAnm.ȱ6.ȱ 98ȱȱ DieȱDatenȱzuȱBischofȱJazdaDȱsindȱnichtȱeinheitlich.ȱImȱSynodiconȱOrientaleȱerscheintȱ erȱalsȱBischofȱaufȱderȱSynodeȱdesȱJahresȱ424.ȱGleichermaßenȱbeginntȱseineȱAmtszeitȱ gemeinhinȱ erstȱ imȱ Jahreȱ 429.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Synodiconȱ Orientale,ȱ 43/285ȱ [T./Übs.];ȱ dazuȱ Guidi,ȱI.,ȱOstsyrischeȱBischöfeȱundȱBischofssitze,ȱin:ȱZDMGȱ43ȱ(1889),ȱ413.ȱȱ 99ȱȱ Vgl.ȱGuidi,ȱI.,ȱOstsyrischeȱBischöfeȱundȱBischofssitze,ȱin:ȱZDMGȱ43ȱ(1889),ȱ413.ȱ 100ȱȱ Vgl.ȱChronikȱvonȱSeöertȱ2,1,ȱ117.ȱ 101ȱȱ Vgl.ȱEsbroeck,ȱE.ȱvan,ȱWhoȱisȱMari?,ȱin:ȱJTSȱ38ȱ(1987),ȱ129,ȱ134.ȱȱ 102ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,25–27.ȱ 103ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,13f;ȱ34,25–27.ȱ 104ȱȱ Vgl.ȱLampe,ȱG.ȱW.ȱH.,ȱAȱPatristicȱGreekȱLexikon,ȱ636.

3.2.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱvorȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

53

keineswegsȱ ausgeschlossen,ȱ dassȱ Mariȱ dasȱ Amtȱ desȱ Bischofsȱ inneȬ hatte. 105 ȱMitȱSicherheitȱlässtȱsichȱfesthalten,ȱdassȱMariȱeineȱangesehene,ȱ aberȱvorȱallemȱvonȱpraktischemȱEiferȱergriffeneȱPersonȱderȱchristlichenȱ GemeindeȱderȱPersisȱwar.ȱ ȱ DieȱBildungȱMarisȱ Dieȱ Aussageȱ „deinemȱ klarenȱ Verstand,ȱ derȱ ausȱ wenigemȱ vielesȱ versteht“ 106 ȱ legtȱ nahe,ȱ dassȱ Mariȱ demȱ sozialenȱ Milieuȱ derȱ Gebildetenȱ angehörte.ȱMöglicherweiseȱhatteȱerȱwieȱvieleȱandereȱChristenȱPersiensȱ anȱderȱSchuleȱvonȱEdessaȱstudiert,ȱwoȱihnȱIbasȱkennenȱgelerntȱundȱeinȱ freundschaftlichesȱ Verhältnisȱ zuȱ ihmȱ aufgebautȱ hatte.ȱ Geradeȱ inȱ derȱ Zeitȱ derȱ Verfolgungenȱ durchȱ Š¬pĀrȱ II.ȱ (309–379),ȱ aberȱ auchȱ inȱ denȱ folgendenȱ Jahrenȱ warȱ dieȱ edessenischeȱ Akademieȱ eineȱ geistigeȱ ZuȬ fluchtsstätteȱ fürȱ Studentenȱ ausȱ demȱ persischenȱ Reich.ȱ Zwarȱ hatteȱ sichȱ dieȱ Lageȱ fürȱ dieȱ Christenȱ seitȱ Yazdegirdȱ I.ȱ (399–420)ȱ entspannt,ȱ dochȱ kamȱ esȱ inȱ seinenȱ letztenȱ Regierungsjahrenȱ undȱ auchȱ inȱ denȱ AnfangsȬ jahrenȱ derȱ Regierungȱ Bahr¬mȱ V.ȱ (421–438)ȱ zuȱ erneutenȱ VerfolȬ gungen. 107 ȱ Nebenȱ diesesȱ äußereȱ Argumentȱ einesȱ Studienaufenthaltsȱ trittȱ einȱ inneresȱ Argument:ȱ Mariȱ istȱ starkȱ mitȱ derȱ Theologieȱ Theodorsȱ vonȱMopsuestiasȱvertrautȱundȱsiehtȱdieseȱwieȱauchȱIbasȱalsȱkirchlichenȱ Konsensȱ an,ȱ soȱ dassȱ dieserȱ anȱ denȱ Perserȱ alsȱ Gesinnungsgenossenȱ schreibenȱkann:ȱȱ „wieȱ auchȱ deineȱ Gottesfurchtȱ weißȱ undȱ vonȱ Anfangȱ anȱ gelehrtȱ undȱ bestärktȱ wurdeȱ durchȱ dieȱ göttlicheȱ Lehreȱ ausȱ denȱ Wortenȱ derȱ seligenȱ Väter“ 108 .ȱȱ

DieȱWendungȱ„seitdemȱdeineȱGottesfurchtȱhierȱwar,ȱentstandȱeinȱStreitȱ zwischenȱdenȱbeidenȱMännernȱNestoriusȱundȱKyrill“ 109 ȱlegtȱzweifellosȱ einenȱAufenthaltȱinȱEdessaȱnahe.ȱDassȱesȱsichȱdabeiȱumȱeinenȱlängerenȱ StudienaufenthaltȱundȱnichtȱnurȱumȱeinenȱkürzerenȱBesuchȱgehandeltȱ hatte,ȱ machenȱ dieȱ obenȱ angestelltenȱ Überlegungenȱ deutlich.ȱ Derȱ Briefinhaltȱ veranschaulicht,ȱ dassȱ Mariȱ nochȱ vorȱ derȱ christologischenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 105ȱȱ Wennȱ manȱ dieȱ Notizȱ inȱ demȱ denȱ Römerbriefȱ vorangestelltenȱ Widmungsschreibenȱ desȱKĀmÎȱalsȱhistorischȱbetrachtet,ȱkönnteȱMariȱauchȱeinȱPresbyterȱundȱdenȱAnredenȱ desȱ Briefesȱ zufolge,ȱ einȱ angesehenerȱ undȱ tatkräftigerȱ Amtsinhaberȱ gewesenȱ sein.ȱ –ȱ Vgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ102.ȱ 106ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,11f.ȱ 107ȱȱ Vgl.ȱHage,ȱW.,ȱDieȱoströmischeȱStaatskircheȱundȱdieȱChristenheitȱimȱPerserreich,ȱin:ȱ ZKGȱ 84ȱ (1973),ȱ 181;ȱ Rompay,ȱ L.ȱ van,ȱ Impetuousȱ Martyrs?ȱ Theȱ Situationȱ ofȱ theȱ PersianȱChristiansȱinȱtheȱLastȱYearsȱofȱYazdgardȱIȱ(419–420),ȱin:ȱBEThLȱ117,ȱ363–375;ȱ Widengren,ȱG.,ȱDieȱReligionenȱIrans,ȱ279–289.ȱ 108ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,32.ȱ 109ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,16.ȱ

54

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

Kontroverseȱ inȱ Edessaȱ verweiltȱ habenȱ muss,ȱ überȱ derenȱ Verlaufȱ derȱ PerserȱdurchȱdenȱBriefȱinformiertȱwird.ȱ

3.3.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱmitȱseinemȱBischofsantrittȱ MitȱdemȱJahrȱderȱÜbernahmeȱdesȱBischofsamtesȱerhältȱmanȱdenȱerstenȱ sicherenȱ historischenȱ Bodenȱ inȱ derȱ Biographieȱ desȱ Ibasȱ unterȱ denȱ Füßen.ȱ Dieȱ verschiedenstenȱ Quellenȱ berichten,ȱ dassȱ erȱ denȱ BischofsȬ stuhlȱ vonȱ Rabbulaȱ amȱ 8.ȱ Augustȱ desȱ Jahresȱ 435ȱ übernahm. 110 ȱ Daȱ dieȱ Bischofswürdeȱ allgemeinȱ erstȱ imȱ höherenȱ Alterȱ verliehenȱ wurde,ȱ istȱ auchȱ imȱ Fallȱ desȱ Ibasȱ damitȱ zuȱ rechnen,ȱ dassȱ erȱ bereitsȱ imȱ fortgeȬ schrittenenȱ Alterȱ lebte. 111 ȱ Ausȱ diesenȱ Überlegungenȱ schlussfolgerndȱ wurdeȱ erȱ irgendwannȱ inȱ denȱ letztenȱ Jahrzehntenȱ desȱ 4.ȱ Jahrhundertsȱ geboren.ȱ Mitȱ derȱ Übertragungȱ desȱ Bischofsamtesȱ kulminierteȱ inȱ denȱ HändenȱdesȱIbasȱdieȱgroßkirchlicheȱMacht.ȱEsȱwurdenȱihmȱdieȱgeistigeȱ undȱ dieȱ administrativeȱ Leitungȱ derȱ Gemeindeȱ übertragen. 112 ȱ Dieȱ folgendenȱ Punkteȱ beleuchtenȱ dieȱ Bischofstätigkeitȱ desȱ Ibasȱ nebenȱ denȱ wechselvollenȱ Ereignissenȱ aufȱ denȱ Konzilienȱ umȱ dieȱ Christologieȱ undȱ fragenȱ vorȱ allemȱ nachȱ denȱ Differenzenȱ inȱ derȱ Ausgestaltungȱ imȱ VergleichȱzuȱseinemȱVorgängerȱRabbula.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 110ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLIX,ȱebensoȱauchȱChron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ819ȱpert.,ȱ6/3ȱ[T./lat.ȱ Übs.];ȱ Chron.ȱ anonymumȱ adȱ a.ȱ 846,ȱ 214,1–2/163,24–25ȱ [T./lat.ȱ Übs.];ȱ Chron.ȱ anonymumȱ adȱ a.ȱ 1234ȱ I,ȱ 180/142ȱ [T./lat.ȱ Übs.];ȱ Ps.Dion.,ȱ Chron.ȱ I,ȱ 211/157ȱ [T./lat.ȱ Übs.];ȱ Eliasȱ vonȱ Nisibis,ȱ Opusȱ Chron.ȱ I,ȱ 113/54,26–27ȱ [T./lat.ȱ Übs.];ȱ Barhebraeus,ȱ Chron.ȱeccl.ȱ1,ȱ156ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱ 111ȱȱ Vgl.ȱ Blaschka,ȱ J.,ȱ Dieȱ Altersvorschriftenȱ fürȱ dieȱ höherenȱ Weihenȱ imȱ erstenȱ JahrȬ tausend,ȱ in:ȱ AkathKRȱ IIIȱ (1931),ȱ 31–83;ȱ Schweizer,ȱ Chr.,ȱ Hierarchieȱ undȱ OrganiȬ sation,ȱ84f.ȱ 112ȱȱ Zumȱ Bischofsamt:ȱ Chadwick,ȱ H.,ȱ Theȱ Roleȱ ofȱ theȱ Christianȱ Bishopȱ inȱ Ancientȱ Society;ȱEck,ȱW.,ȱDerȱEinflussȱderȱkonstantinischenȱWende,ȱin:ȱChironȱ8ȱ(1978),ȱ561– 585;ȱGessel,ȱW.,ȱDieȱspätantikeȱStadtȱundȱihrȱBischof,ȱin:ȱStadtȱinȱderȱGeschichte,ȱBd.ȱ 14,ȱ 9–28;ȱ Hohlweg,ȱ A.,ȱ Bischofȱ undȱ Stadtherrȱ imȱ frühenȱ Byzanz,ȱ in:ȱ JÖBȱ 20ȱ (1971),ȱ 51–62;ȱ Noethlichs,ȱ K.ȱ L.,ȱ Materialienȱ zumȱ Bischofsbildȱ ausȱ denȱ spätantikenȱ RechtsȬ quellen,ȱin:ȱJACȱ16ȱ(1973)ȱ33–35;ȱSchweizer,ȱChr.,ȱHierarchieȱundȱOrganisation,ȱ34– 48,ȱ 83–95;ȱ Stockmeier,ȱ P.,ȱ Gemeindeȱ undȱ Bischofsamtȱ inȱ derȱ Altenȱ Kirche,ȱ in:ȱ ThQȱ 149ȱ(1969),ȱ133–146.ȱ

3.3.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱmitȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

55

3.3.1.ȱDieȱCharakteristikȱseinesȱBischofsamtesȱ 3.3.1.1.ȱÄmterlaufbahnȱ FürȱdenȱsyrischenȱMönchȱRabbulaȱgaltenȱdasȱasketischeȱLebenȱundȱdieȱ Ausübungȱ einesȱ kirchlichenȱ Amtesȱ alsȱ gleichberechtigteȱ Formenȱ desȱ christlichenȱ Auftrags.ȱ Erȱ übernahmȱ imȱ Gegensatzȱ zuȱ anderenȱ BeispielenȱohneȱWiderspruchȱdenȱangesehenenȱBischofssitzȱEdessa,ȱumȱ sichȱnachȱGottesȱWillenȱnunȱwiederȱderȱWeltȱzuzuwenden. 113 ȱRabbulaȱ führteȱ alsȱ sog.ȱ Mönchsbischofȱ seinȱ Amtȱ aus,ȱ eineȱ durchausȱ üblichȱ gewordeneȱ Praxis.ȱ Esȱ warȱ genausoȱ üblich,ȱ dassȱ dieȱ Klerikerȱ einzelneȱ Stufenȱ einerȱ Ämterlaufbahnȱ zuȱ durchlaufenȱ hatten,ȱ wieȱ sieȱ ursprüngȬ lichȱfürȱdenȱDienstȱbeimȱKaiserȱaufgestelltȱwordenȱwaren. 114 ȱAufgrundȱ derȱwenigenȱNotizenȱüberȱdenȱLebenswegȱdesȱIbasȱkannȱnurȱvermutetȱ werden,ȱ dassȱ erȱ dieseȱ gewöhnlicheȱ klerikaleȱ Laufbahnȱ durchschrittenȱ hatte,ȱeheȱerȱdasȱAmtȱübertragenȱbekam.ȱSoȱkönnteȱIbasȱnebenȱseinenȱ AufgabenȱanȱderȱPerserschuleȱalsȱPresbyterȱtätigȱgewesenȱsein,ȱwasȱinȱ derȱ Forschungȱ verschiedentlichȱ begründungslosȱ angenommenȱ wurȬ de. 115 ȱ Seineȱ Verdiensteȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ undȱ seinȱ Engagementȱ alsȱ Presbyterȱ Edessasȱ befähigtenȱ ihnȱ schließlich,ȱ denȱ Bischofsstuhlȱ zuȱ übernehmen.ȱ 3.3.1.2.ȱAusgangspunktȱderȱArbeitȱ Inȱ Rabbulaȱ tratȱ einȱ Mannȱ asketischȬmonastischenȱ Profilsȱ auf.ȱ Dasȱ asketischeȱ Lebenȱ warȱ fürȱ denȱ Mönchsbischofȱ Rabbulaȱ derȱ AusgangsȬ punktȱ christlicherȱ Existenzȱ undȱ umfassendeȱ Deutekategorieȱ fürȱ allesȱ DenkenȱundȱTun.ȱInȱderȱNachahmungȱdesȱLeidensȱChristiȱbestandȱdasȱ ZielȱderȱAskese,ȱinȱderȱsichȱderȱchristlicheȱGlaubeȱvollzieht. 116 ȱIbasȱwarȱ durchȱseineȱTätigkeitȱanȱderȱPerserschuleȱinȱeinenȱchristlichenȱKontextȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 113ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ41.ȱEsȱgabȱvieleȱMönche,ȱdieȱsichȱweigerten,ȱeinȱAmtȱzuȱ übernehmen.ȱImmerȱstärkerȱintegriertȱsichȱdasȱMönchtumȱinȱdenȱKlerusȱundȱumgeȬ kehrt.ȱ–ȱVgl.ȱBacht,ȱH.,ȱDieȱRolleȱdesȱorientalischenȱMönchtums,ȱ299–307;ȱSchweizer,ȱ Chr.,ȱHierarchieȱundȱOrganisation,ȱ109f.ȱ 114ȱȱ Eineȱ Probezeitȱ vorȱ derȱ Zulassungȱ zumȱ BischofsȬȱ oderȱ Presbyteramtȱ warȱ schonȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Nicäaȱ angeregtȱ wordenȱ (can.ȱ 2).ȱ Aufȱ derȱ Synodeȱ vonȱ Serdikaȱ wurdenȱdieȱForderungenȱdannȱnochmalsȱpräzisiertȱ(can.ȱ10).ȱDemȱKandidatenȱsollteȱ erstȱdannȱgrößereȱVerantwortungȱübertragenȱwerden,ȱwennȱerȱ sichȱinȱseinemȱ Amtȱ bewährtȱ habe.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Pietri,ȱ L.,ȱ Dasȱ Hineinwachsenȱ desȱ Klerusȱ inȱ dieȱ antikeȱ Gesellschaft,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱII,ȱ647.ȱ 115ȱȱ Vgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ101;ȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱ Ephesusȱ nachȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ III,ȱ 4;ȱ Ortizȱ deȱ Urbina,ȱI.,ȱPatrologiaȱSyriaca,ȱ92.ȱ 116ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ25,ȱ69.ȱ

56

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

hineinȱgewachsen,ȱderȱsichȱinȱakademischerȱWeiseȱmitȱdemȱchristlichenȱ Glaubenȱauseinanderȱsetzte.ȱDieseȱFormȱdesȱChristentumsȱwarȱfürȱihnȱ zurȱIdentifikationsgrößeȱgeworden.ȱAuchȱausȱdemȱBriefȱanȱdenȱPerserȱ Mariȱerfährtȱman,ȱdassȱderȱbilingualeȱIbasȱeinȱausgeprägtesȱhistorischȬ theologischesȱ Interesseȱ verfolgteȱ undȱ vertiefte. 117 ȱ Christentumȱ alsȱ Christentumȱ derȱ theologischenȱ Erörterungȱ undȱ Fragestellungȱ tratȱ währendȱ seinerȱ Arbeitȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ insbesondereȱ inȱ Formȱ derȱ SchriftenȱderȱantiochenischenȱTheologenȱanȱihnȱheran.ȱAusgangspunktȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ warȱ dieȱ antiochenischeȱ Lehreȱ theoȬ dorianischerȱProvenienz,ȱvonȱ derȱ erȱ sichȱ auchȱimmerȱ bestimmtȱsah. 118 ȱ Denȱ antiochenischenȱ Überzeugungenȱ begegneteȱ erȱ nichtȱ nurȱ tolerant,ȱ sondernȱforcierteȱsie,ȱwofürȱerȱalsȱBischofȱimmerȱwiederȱinȱdieȱVerantȬ wortungȱ gezogenȱ wurde.ȱ Nichtȱ zuletztȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ seinerȱ bischöflichenȱAutoritätȱerblickenȱseineȱGegnerȱinȱihmȱdenȱeigentlichenȱ ProtektorȱundȱAgitatorȱantiochenischerȱHaltungȱinȱEdessaȱundȱgriffenȱ ihnȱ an,ȱ soȱ dassȱ erȱ durchȱ dieȱ ihnȱ immerȱ wiederȱ inȱ dieȱ Verantwortungȱ ziehendenȱ Stellungnahmenȱ aufȱ denȱ Synodenȱ inȱ dieȱ Reiheȱ derȱ IdentiȬ fikationsfigurenȱ antiochenischerȱ Gesinnungȱ rückte.ȱ Ibasȱ hatteȱ sichȱ zuȬ nächstȱ inȱ Edessa,ȱ späterȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ undȱ schließlichȱ vorȱ denȱ reichskirchlichenȱ Konzilienȱ zuȱ verantworten,ȱ inȱ denenȱ erȱ zurȱ HauptȬ figurȱimȱKampfȱfürȱdieȱantiochenischeȱWahrheitȱavancierte. 119 3.3.1.3.ȱAsketischeȱIdealeȱundȱEheȱ Identifizierteȱ sichȱ Rabbulaȱ vorȱ allemȱ mitȱ derȱ monastischenȱ Tradition,ȱ begegneteȱIbasȱnirgendwoȱinȱdenȱQuellenȱexplizitȱimȱZusammenhangȱ mitȱMönchenȱundȱArchimandriten.ȱAlsȱMitarbeiterȱanȱderȱPerserschuleȱ blendeteȱerȱaberȱasketischeȱIdealeȱnichtȱausȱundȱverschlossȱsichȱdiesemȱ Milieuȱnicht.ȱDieȱSchülerȱvonȱEdessaȱlebtenȱwieȱspäterȱauchȱinȱNisibisȱ inȱeinerȱasketischȱausgerichtetenȱGemeinschaft. 120 ȱDasȱMotivȱderȱinnerȬ gemeindlichenȱAskese,ȱwieȱsieȱvorȱallemȱinȱdenȱfrühsyrischenȱSchriftenȱ gefordertȱ wurdeȱ undȱ eineȱ weitȱ verbreiteteȱ Anerkennungȱ imȱ syrischenȱ Raumȱ genoss,ȱ warȱ Ibasȱ nichtȱ unbekanntȱ undȱ fandȱ inȱ seinenȱ Augenȱ Unterstützung.ȱ Auchȱ wennȱ Ibasȱ imȱ Zusammenhangȱ derȱ christoȬ logischenȱ Wirrenȱ Vorwürfeȱ inȱ derȱ Lebensführungȱ gemachtȱ wurden,ȱ dürfteȱdieȱDifferenzȱzuȱRabbulaȱnichtȱinȱderȱinȱsyrischerȱFrömmigkeitȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 117ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.1.5.ȱ 118ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.ȱȱ 119ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4–5.6.ȱ 120ȱȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱAsceticismȱinȱtheȱSyrianȱOrient,ȱBd.ȱ2,ȱ413f.ȱ

3.3.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱmitȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

57

verwurzeltenȱAskeseȱzuȱsuchenȱsein,ȱsondernȱeherȱinȱihrerȱBedeutungȱ fürȱdieȱDurchsetzungȱvonȱInteressenȱundȱIdealen. 121 Dieȱ Quellenȱ informierenȱ vollerȱ Vorwurf,ȱ dassȱ Ibasȱ seinenȱ Neffenȱ zumȱ Bischofȱ vonȱ Harranȱ weihte. 122 ȱ Dieȱ engenȱ Familienbandeȱ lassenȱ vermuten,ȱ dassȱ Ibasȱ verheiratetȱ war,ȱ eineȱ Möglichkeit,ȱ dieȱ erstȱ dieȱ Novellenȱ Justiniansȱ verboten. 123 ȱ Imȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ warȱ esȱ durchausȱ nochȱ eineȱ gängigeȱ Praxis,ȱ dassȱ einȱ Bischofȱ verheiratetȱ war. 124 ȱ Dieȱ KircheȱdesȱOstensȱbehieltȱdieseȱPraxisȱvorerstȱbei,ȱjaȱBarsҝaum¬ȱforcierteȱ sieȱsogar. 125 ȱDieseȱHandhabungȱstießȱimȱasketischȱgeprägtenȱsyrischenȱ RaumȱnichtȱaufȱWohlwollen.ȱSchonȱPaulȱvonȱSamosataȱwurdeȱvonȱderȱ Synodeȱvorgeworfen,ȱdieȱGefahrenȱdesȱZusammenlebensȱvonȱKlerikernȱ mitȱFrauenȱzuȱunterschätzen. 126 ȱRabbulaȱhatteȱsichȱdasȱIdealȱasketischȬ syrischerȱ Frömmigkeitȱ zumȱ Pflichtgebotȱ gemachtȱ undȱ forderteȱ dasȱ inȱ seinenȱ Regeln. 127 ȱ Derȱ aufȱ seineȱ geistlicheȱ Missionȱ stetigȱ bedachteȱ Ibasȱ wirdȱzumȱpflichtvergessenenȱBischofȱanȱdenȱvonȱRabbulaȱaufgestelltenȱ Idealen,ȱworinȱmöglicherweiseȱeinȱKonfliktpotentialȱverborgenȱlag,ȱdasȱ schließlichȱ aufȱ einenȱ theologischȬpersönlichenȱ Konfliktȱ projiziertȱ wurde. 128 3.3.1.4.ȱVerwaltungskompetenzenȱ DerȱAufgabenbereichȱeinesȱBischofsȱdesȱ5.ȱJahrhundertsȱumfassteȱzahlȬ reicheȱ verwaltungsmäßigeȱ Pflichten.ȱ Derȱ Bischofȱ warȱ unterȱ anderemȱ damitȱ beauftragt,ȱ dieȱ Finanzenȱ zuȱ überwachen,ȱ denȱ Kirchbesitzȱ zuȱ kontrollieren,ȱ aberȱ sichȱ auchȱ anȱ derȱ Wahlȱ derȱ städtischenȱ Beamtenȱ zuȱ beteiligen,ȱ denȱ niederenȱ Klerusȱ einzusetzenȱ undȱ Rechtȱ zuȱ sprechen.ȱ Rabbulaȱ erschienȱ alsȱ alterȱ Christus,ȱ derȱ denȱ christlichenȱ Glaubenȱ undȱ seineȱ Amtspflichtenȱ inȱ vollständigerȱ Weiseȱ umsetzte.ȱ Seinȱ Lebenȱ galtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 121ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱRabbula,ȱBishopȱofȱEdessa,ȱin:ȱPortraitsȱofȱSpiritualȱAuthority,ȱ 139–154.ȱInteressantȱinȱdiesemȱZusammenhangȱistȱauchȱdasȱVerhaltenȱdesȱJohannesȱ Chrysostomus,ȱ dargestelltȱ durchȱ Illert,ȱ M.,ȱ Johannesȱ Chrysostomusȱ undȱ dasȱ antiochenischȬsyrischeȱMönchtum,ȱ37–66.ȱ 122ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ25,3–5.ȱ 123ȱȱ Vgl.ȱ Novell.ȱ Iust.ȱ 546.ȱ Zurȱ Frageȱ nachȱ Eheȱ undȱ Ehelosigkeit:ȱ Boelens,ȱ M.,ȱ Dieȱ KlerikereheȱinȱderȱGesetzgebungȱderȱKirche;ȱHeid,ȱS.,ȱZölibatȱinȱderȱfrühenȱKirche,ȱ 131–182;ȱMunier,ȱCh.,ȱEheȱundȱEhelosigkeitȱinȱderȱAltenȱKirche.ȱ 124ȱȱ Vgl.ȱSocr.,ȱh.ȱe.ȱVȱ22,50.ȱȱ 125ȱȱ Vgl.ȱGerö,ȱS.,ȱBarsaumaȱofȱNisibisȱandȱPersianȱChristianityȱinȱtheȱFifthȱCentury,ȱ79– 88.ȱ 126ȱȱ Vgl.ȱEus.,ȱh.ȱe.ȱVIIȱ30,10.ȱ 127ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ81–94.ȱ 128ȱȱ SoȱauchȱDoranȱinȱseinerȱBeurteilung:ȱ„Allȱtheseȱchargesȱstandȱinȱstartlingȱcontrastȱtoȱ theȱpictureȱpaintedȱofȱRabbulaȱbyȱhisȱbiographerȱ[…].”ȱ–ȱDoran,ȱR.,ȱStewardsȱofȱtheȱ Poor,ȱ119.ȱ

58

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

alsȱ Beispielȱ undȱ Vorbildȱ fürȱ dieȱ edessenischenȱ Gläubigen.ȱ Umȱ seineȱ ReformenȱundȱGesetzeȱdurchzusetzen,ȱkombinierteȱerȱaufȱeinzigartigeȱ Weiseȱ geistlicheȱ undȱ säkulareȱ Macht. 129 ȱ Rabbulasȱ Nachfolgerȱ Ibasȱ wurdenȱ hingegenȱ verschiedentlichȱ Vergehenȱ hinsichtlichȱ derȱ VerȬ waltungȱseinesȱAmtesȱzurȱLastȱgelegt. 130 ȱInwieweitȱIbasȱwirklichȱüberȬ steigerterȱ Nutznießerȱ seinerȱ Amtsgewaltȱ warȱ undȱ defizitärȱ handelte,ȱ kannȱ nichtȱ eindeutigȱ erschlossenȱ werden.ȱ Immerhinȱ lobtȱ ihnȱ dieȱ EdessenischeȱChronikȱmitȱdemȱAttributȱ„ehrwürdig“ 131 .ȱIbasȱschlugȱaufȱ derȱ Untersuchungȱ vonȱ Tyrusȱ vor,ȱ einenȱ Ökonomȱ nachȱ demȱ Vorbildȱ AntiochiasȱmitȱderȱordnungsgemäßenȱDurchführungȱderȱVerwaltungsȬ aufgabenȱ zuȱ betrauen. 132 ȱ Entwederȱ warȱ erȱ sichȱ wirklichȱ einerȱ defiziȬ tärenȱ Verwaltungȱ bewusst,ȱ oderȱ aberȱ erȱ folgteȱ dochȱ eherȱ denȱ allgeȬ meinenȱ Entwicklungen,ȱ dieȱ dahingingen,ȱ einenȱ Ökonomȱ mitȱ derȱ Verwaltungȱzuȱbetrauen. 133

3.3.2.ȱIbasȱalsȱBauherrȱ Dieȱ vonȱ Stadtmauernȱ umgebeneȱ seleukidischeȱ Gründungȱ amȱ NordȬ randȱ desȱ Fruchtbarenȱ Halbmondesȱ amȱ Flussȱ Daisҝ¬nȱ (griech.ȱ Skirtos)ȱ warȱ durchȱ Hauptachsenȱ gegliedert,ȱ dieȱ dieȱ Stadtȱ inȱ Viertelȱ einteilte.ȱ Überȱ dieȱ paganenȱ Heiligtümerȱ inȱ denȱjeweiligenȱ Stadtviertelnȱ istȱ manȱ kaumȱ informiert,ȱ außerȱ überȱ einenȱ großenȱ Altarȱ inmittenȱ derȱ Stadt.ȱ Dochȱ werdenȱ heidnischeȱ Kultstättenȱ wieȱ auchȱ griechischȬrömischeȱ Säkularbautenȱ dasȱ Gesichtȱ derȱ Stadtȱ überȱ dieȱ Jahrhunderteȱ geprägtȱ haben.ȱ Zunehmendȱ bestimmtenȱ auchȱ christlicheȱ Gebäudeȱ dasȱ StadtȬ bild.ȱ Schonȱ zurȱ Zeitȱ derȱ großenȱ Überschwemmungȱ desȱ Jahresȱ 201ȱ hatȱ esȱ eineȱ Kircheȱ vermutlichȱ vomȱ Typusȱ derȱ Hauskircheȱ gegeben,ȱ anȱ derenȱStelleȱsofortȱnachȱdemȱEdiktȱvonȱMailandȱdesȱJahresȱ313ȱdieȱsog.ȱ großeȱ Kircheȱ alsȱ Hauptkircheȱ derȱ Stadtȱ errichtetȱ wurde. 134 ȱ Danebenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 129ȱȱ DrijversȱzeichnetȱinȱeinemȱAufsatzȱdieȱGesichterȱRabbulasȱnach.ȱ–ȱVgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱ W.,ȱRabbula,ȱBishopȱofȱEdessa,ȱin:ȱPortraitsȱofȱSpiritualȱAuthority,ȱ152.ȱ 130ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ24,14–26,18.ȱDieȱAnklagepunkteȱsamtȱderȱPrüfungȱihrerȱWahrhaftigȬ keitȱwerdenȱinnerhalbȱderȱchristologischenȱDebatteȱuntersucht.ȱSieheȱdazuȱdieȱAusȬ führungenȱinȱKapitelȱ5.4.ȱ 131ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLIX.ȱ 132ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,34–16,2.ȱ 133ȱȱ Eineȱ knappeȱ Übersichtȱ überȱ dieȱ Entwicklungȱ derȱ Verwaltungȱ desȱ kirchlichenȱ Vermögensȱ durchȱ denȱ Bischofȱ bei:ȱ Loenning,ȱ E.,ȱ Dasȱ Kirchenrecht,ȱ 234–236;ȱ Schöllgen,ȱ G.,ȱ Dieȱ Anfängeȱ derȱ Professionalisierungȱ desȱ Klerus,ȱ in:ȱ JACȱ Ergänzungsbandȱ26ȱ(1998),ȱ127–130;ȱdazuȱauchȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱ 134ȱȱ Vgl.ȱ Edess.ȱ Chronikȱ XII.ȱ Zurȱ erstenȱ Kircheȱ Edessas:ȱ Kirsten,ȱ E.,ȱ Edessa.ȱ Eineȱ römischeȱ Grenzstadt,ȱ in:ȱ JACȱ 6ȱ (1963),ȱ 161;ȱ speziellȱ derȱ Aufsatzȱ vonȱ Schneider,ȱ A.ȱ M.,ȱDieȱKathedraleȱvonȱEdessa,ȱin:ȱOrChrȱ36ȱ(1941),ȱ161–167.ȱ

3.3.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱmitȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

59

entstandenȱ imȱ Laufeȱ derȱ Jahrhunderteȱ innerhalbȱ undȱ vorȱ allemȱ auchȱ außerhalbȱ derȱ Stadtmauernȱ christlicheȱ Anlagenȱ undȱ Gebäudeȱ wieȱ Klöster,ȱ Baptisterien,ȱ Heiligenkirchenȱ undȱ Begräbnisanlagen. 135 ȱ Auchȱ Ibasȱ trugȱ währendȱ seinerȱ Amtszeitȱ alsȱ Bischofȱ zurȱ Christianisierungȱ desȱStadtbildesȱbei,ȱindemȱerȱeineȱKircheȱerrichtenȱließ:ȱȱ „Dieserȱ [HÎb¬]ȱ bauteȱ dieȱ neueȱ Kirche,ȱ welcheȱ dieȱ Kapelleȱ derȱ Apostelȱ genanntȱwird.“ 136

LeiderȱkannȱdieȱBauzeitȱaufgrundȱfehlenderȱAngabenȱnichtȱexaktȱfestȬ gelegtȱ werden,ȱ dochȱ istȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ dasȱ Gotteshausȱ vorȱ denȱ großenȱ Wirrenȱ umȱ dieȱ Christologieȱ fertigȱ gestelltȱ war. 137 ȱ Etwasȱ mehrȱ SicherheitȱerlangtȱmanȱallerdingsȱbeiȱderȱFrageȱnachȱdemȱStandortȱderȱ Kirche.ȱDieȱanonymeȱWeltchronikȱadȱannoȱ1234ȱlokalisiertȱsieȱimȱOstȬ teilȱ derȱ Stadt,ȱ wasȱ wohlȱ denȱ historischenȱ Gegebenheitenȱ entspricht. 138 ȱ DieȱKircheȱlagȱdemnachȱinȱdemȱerbautenȱViertelȱumȱdasȱGroßeȱTor.ȱ DerȱedessenischeȱBischofȱhatteȱseinerȱKircheȱeineȱsolcheȱGestaltȱgeȬ geben,ȱ dieȱ sieȱ alsȱ eigenenȱ Typusȱ klassifizierenȱ ließ,ȱ nachȱ demȱ auchȱ andereȱ Kirchenȱ gebautȱ wurden. 139 ȱ Wennȱ dieȱ großeȱ Kircheȱ seitȱ demȱ Jahreȱ 394ȱ imȱ weitȱ verbreitetenȱ Stilȱ einerȱ dreischiffigenȱ SäulenȬȱ oderȱ Pfeilerbasilikaȱgestaltetȱwar, 140 ȱtratȱinȱdemȱGebäudeȱdesȱIbasȱeineȱaufȬ fallende,ȱ bisherȱ inȱ Edessaȱ nichtȱ vertreteneȱ Bauweiseȱ gegenüber. 141 ȱ Nichtȱ nurȱ dieȱ demȱ bisherigenȱ Basilikastilȱ entgegengesetzteȱ Bauweise,ȱ sondernȱ auchȱ derȱ Nameȱ derȱ Kircheȱ legenȱ dieȱ Vermutungȱ nahe,ȱ dassȱ dasȱKirchengebäudeȱinȱderȱTraditionȱderȱApostelkirche,ȱwieȱsieȱzuerstȱ inȱ Konstantinopel,ȱ dannȱ aberȱ auchȱ inȱ Antiochiaȱ undȱ inȱ Mailandȱ zuȱ findenȱ sind,ȱ stand.ȱ Wohlȱ handelteȱ esȱ sichȱ dannȱ beiȱ derȱ Edessenerȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 135ȱȱ Leiderȱ weißȱ manȱ nurȱ wenigȱ überȱ dieȱ Topographieȱ Edessas,ȱ daȱ umfassendeȱ AusȬ grabungenȱ inȱ derȱ Stadtȱ bisȱ heuteȱ ausbliebenȱ undȱ manȱ sichȱ hauptsachlichȱ aufȱ dieȱ literarischenȱAussagenȱstützenȱmuss.ȱȱ 136ȱȱ Edess.ȱ Chronikȱ LIX;ȱ vgl.ȱ auchȱ PsDionys.,ȱ Chron.ȱ I,ȱ 211/157ȱ [T./lat.ȱ Übs.];ȱ Chron.ȱ anonymumȱadȱa.ȱ819ȱpert.ȱ6/3ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱ 137ȱȱ Baumstarkȱ nimmtȱ begründungslosȱ an,ȱ dassȱ dieȱ Kircheȱ nochȱ vorȱ 438ȱ errichtetȱ wordenȱwar.ȱ–ȱVgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ101.ȱ 138ȱȱ Vgl.ȱ Chron.ȱ anonymumȱ adȱ a.ȱ 1234ȱ I,ȱ 180/141–142ȱ [T./lat.ȱ Übs.].ȱ Nachȱ Josuaȱ Stylitesȱ befandȱsieȱsichȱdirektȱamȱgroßenȱTorȱ(vgl.ȱJosuaȱStylites,ȱChronikȱ§ȱ43).ȱDasȱistȱeherȱ auszuschließen.ȱ–ȱVgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱVorjustinianischeȱkirchlicheȱBautenȱinȱEdessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ 174;ȱ Kirsten,ȱ E.,ȱ Edessa.ȱ Eineȱ römischeȱ Grenzstadt,ȱ in:ȱ JACȱ 6ȱ (1963),ȱ162.ȱ 139ȱȱ „Item,ȱ aedificatumȱ estȱ templumȱ gloriosumȱ […]ȱ adȱ typumȱ templiȱ Apostolorum.”ȱ –ȱ Chron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ1234ȱI,ȱ180/142ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱ 140ȱȱ Vgl.ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ166.ȱ 141ȱȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Vorjustinianischeȱ kirchlicheȱ Bautenȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ175.ȱ

60

3.ȱBiographischeȱNotizenȱ ȱ

Apostelkircheȱ umȱ eineȱ formelleȱ Nachbildungȱ derȱ Konstantinopler, 142 ȱ derenȱGestaltȱbeiȱallenȱZweifelnȱsicherȱauchȱschonȱinȱvorjustinianischerȱ Zeitȱ einemȱ kreuzförmigenȱ Bauȱ gleichkam. 143 ȱ Esȱ warȱ folglichȱ inȱ denȱ Jahrenȱ desȱ Episkopatsȱ desȱ Ibasȱ einȱ nichtȱ näherȱ zuȱ identifizierenderȱ Kreuzbauȱ entstanden,ȱ denȱ Ibasȱ denȱ zwölfȱ Apostelnȱ weihte. 144 ȱ WahrȬ scheinlichȱ gedachteȱ Ibas,ȱ dieȱ Stadtȱ nichtȱ nurȱ mitȱ demȱ Lokalapostelȱ ThomasȱinȱZusammenhangȱzuȱbringen,ȱsondernȱsichȱmitȱallenȱApostelnȱ verbundenȱzuȱwissen.ȱ Derȱ kreuzförmigeȱ Bauȱ desȱ Ibasȱ wirdȱ vonȱ derȱ edessenischenȱ ChristenheitȱalsȱdieȱneueȱKircheȱimȱGegensatzȱzurȱaltenȱKircheȱcharakȬ terisiert. 145 ȱ Einȱ solchesȱ Urteilȱ rechtfertigtȱ sicherȱ nichtȱ nurȱ derȱ andereȱ Stil,ȱ sondernȱ auchȱ dieȱ Größeȱ undȱ Schönheitȱ desȱ Baus. 146 ȱ Auchȱ wennȱ eineȱ genaueȱ Rekonstruktionȱ aufgrundȱ fehlenderȱ archäologischerȱ undȱ literarischerȱ Fundeȱ nichtȱ möglichȱ ist,ȱ kannȱ manȱ beiȱ einemȱ solchenȱ Urteilȱvermuten,ȱdassȱdieȱGrößeȱüberzeugteȱundȱderȱInnenraumȱkunstȬ vollȱ ausgeschmücktȱ war.ȱ Ibasȱ hatteȱ alsoȱ nichtȱ eineȱ derȱ unzähligenȱ Heiligenkapellenȱ errichtenȱ lassen,ȱ sondernȱ einenȱ derȱ großenȱ Kircheȱ ebenbürtigemȱBau. 147 ȱObȱdieserȱBauȱaufgrundȱderȱwachsendenȱZahlenȱ vonȱ Gläubigenȱ errichtetȱ wordenȱ warȱ oderȱ eherȱ einȱ Prestigeprojektȱ gewesenȱist,ȱkannȱnichtȱeindeutigȱbestimmtȱwerden.ȱDieȱAnklägerȱdesȱ Ibasȱ bezichtigtenȱ diesenȱ zwarȱ derȱ Veruntreuungȱ vonȱ Kirchengeldern,ȱ aberȱ klagtenȱ ihnȱ nichtȱ an,ȱ sichȱ undȱ seinenȱ Eiferernȱ einȱ Denkmalȱ errichtetȱzuȱhaben.ȱMöglicherweiseȱwurdeȱdieȱNotwendigkeitȱzumȱAnȬ lassȱ genommen,ȱ umȱ demȱ eigenenȱ Bedürfnisȱ derȱ Repräsentationȱ Ausdruckȱzuȱverleihen.ȱ DieȱanonymeȱWeltenchronikȱschreibtȱIbasȱdarüberȱhinausȱdenȱBauȱ derȱ Kircheȱ desȱ Sergiusȱ nachȱ demȱ Typȱ derȱ Apostelkircheȱ beimȱ Osttorȱ derȱ Stadtȱ zu,ȱ dieȱ ebenfallsȱ ihrerȱ Schönheitȱ wegenȱ gelobtȱ wird. 148 ȱ Eineȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 142ȱȱ BaumstarkȱschreibtȱinȱseinenȱArtikel:ȱ„d.h.ȱdasȱedessenischeȱΦΔΓΗΘΉϧΏΓΑȱ warȱwohlȱ gleichȱ demȱ römischenȱ undȱ demȱ mailändischenȱ (S.ȱ Nazarioȱ eȱ Celso)ȱ eineȱ auchȱ forȬ melleȱ Nachbildungȱ desȱ konstantinopolitanischen.“ȱ –ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ VorjustiniaȬ nischeȱkirchlicheȱBautenȱinȱEdessa,ȱin:ȱOrChrȱ4ȱ(1904),ȱ175. 143ȱȱ Vgl.ȱ Brandenburg,ȱ H.,ȱ Dieȱ frühchristlichenȱ Kirchenȱ Romsȱ vomȱ 4.ȱ bisȱ zumȱ 7.ȱ Jahrhundert,ȱ 201;ȱ Deichmann,ȱ F.ȱ W.,ȱ Rom,ȱ Ravenna,ȱ Konstantinopel,ȱ Naherȱ Osten,ȱ 112–125,ȱ 479–491;ȱ Heisenberg,ȱ A.,ȱ Grabeskircheȱ undȱ Apostelkirche,ȱ 1–117;ȱ Krautheimer,ȱR.,ȱTheȱConstantinianȱBasilica,ȱin:ȱDOPȱ21ȱ(1967),ȱ117–140;ȱVoelkl,ȱL.,ȱ GrundrisstypenȱimȱkonstantinischenȱKirchenbau,ȱin:ȱMün.ȱ7ȱ(1954),ȱ153–174.ȱ 144ȱȱ Vgl.ȱChron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ1234ȱI,ȱ180/141–142ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱ 145ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLIX.ȱ 146ȱȱ Vgl.ȱChron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ1234ȱI,ȱ180/142ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱ 147ȱȱ Vgl.ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ162.ȱ 148ȱȱ Vgl.ȱChron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ1234ȱI,ȱ180/142ȱ[T./lat.ȱÜbs.].ȱDarüberȱhinausȱweißȱsieȱ umȱeineȱweitereȱSergiuskircheȱsüdlichȱderȱApostelkircheȱnachȱGestaltȱderȱThomasȬ kirche.ȱ

3.3.ȱDasȱTätigkeitsfeldȱdesȱIbasȱmitȱseinemȱBischofsantrittȱ ȱ

61

weitereȱNotizȱinȱdieserȱChronikȱundȱbeiȱJosuaȱStylitesȱüberȱdasȱSergiusȬ Martyrionȱ führenȱ zuȱ Unklarheitenȱ hinsichtlichȱ ihrerȱ Anzahlȱ undȱ Lokalisierung. 149 ȱDieseȱSchwierigkeitenȱkönnenȱdahingehendȱaufgelöstȱ werden,ȱdassȱmanȱvonȱeinerȱdurchȱIbasȱerrichtetenȱSergiusȬKircheȱausȬ gehenȱkann,ȱdieȱspäterȱdurchȱeinenȱweiterenȱBauȱsüdlichȱderȱApostelȬ kircheȱ ergänztȱ wurde,ȱ inȱ welcherȱ Simonȱ Stylitusȱ demȱ altenȱ TitelȬ heiligenȱebenbürtigȱzurȱSeiteȱtrat. 150 ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 149ȱȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Vorjustinianischeȱ kirchlicheȱ Bautenȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ175;ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ163.ȱ 150ȱȱ DieseȱLösungȱmachtȱBaumstarkȱinȱseinemȱArtikelȱstark.ȱ–ȱVgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱVorȬ justinianischeȱkirchlicheȱBautenȱinȱEdessa,ȱin:ȱOrChrȱ4ȱ(1904),ȱ175.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ Gehtȱ manȱ vonȱ derȱ Grundannahmeȱ aus,ȱ dassȱ dieȱ Christologieȱ AufȬ schlussȱ überȱ dasȱ allgemeineȱ Denkenȱ inȱ denȱ verschiedenenȱ Epochenȱ gibt,ȱ darfȱ sieȱ alsȱ Indikatorȱ fürȱ dasȱ spezielleȱ Profilȱ desȱ jeweiligenȱ Christentumsverständnissesȱ aufgefasstȱ werden.ȱ Dieȱ Christologieȱ gibtȱ somitȱdieȱtheologischeȱDefinitionȱdafürȱab,ȱwasȱfürȱdasȱWahreȱgehaltenȱ wird. 1 ȱ Ibasȱ vonȱ Edessaȱ lebteȱ inȱ einerȱ Zeit,ȱ inȱ derȱ manȱ dieȱ Fragenȱ derȱ Christologieȱ grundsätzlichȱ zuȱ klärenȱ versuchte.ȱ Seinȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ istȱ Zeugnisȱ seinerȱ fundamentalenȱ christologischenȱ AnȬ schauung.ȱ Umȱ dieȱ Überlieferungȱ derȱ Zeilenȱ desȱ Ibas,ȱ derenȱ Echtheit,ȱ derenȱ Strukturȱ undȱ Gattungȱ tieferȱ zuȱ verstehen,ȱ sollenȱ formaleȱ GeȬ sichtspunkteȱeinerȱinhaltlichenȱAuswertungȱvoranȱgestelltȱwerden.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ 4.1.1.ȱDieȱÜberlieferungȱdesȱTextesȱ DerȱBriefȱdesȱIbasȱistȱinȱdenȱKonzilsaktenȱinnerhalbȱderȱVerhandlungenȱ überȱ denȱ Bischofȱ überliefert.ȱ Zumȱ einenȱ istȱ erȱ inȱ einerȱ griechischenȱ Fassungȱ inȱ denȱ Aktenȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Chalcedonȱ imȱ Jahreȱ 451ȱ entȬ halten,ȱ dieȱ heuteȱ inȱ derȱ vonȱ Schwartzȱ editiertenȱ Ausgabeȱ zugänglichȱ sind.ȱNachȱderȱZählungȱderȱgriechischenȱAktensammlungȱwurdenȱdieȱ VerhandlungenȱzumȱFallȱIbasȱinȱderȱ10.ȱundȱ11.ȱSitzungȱdesȱKonzilsȱabȬ gehalten,ȱwobeiȱderȱBriefȱselbstȱinnerhalbȱderȱVerlesungȱderȱAktenȱvonȱ Beirutȱ aufȱ derȱ 11.ȱ Sitzungȱ amȱ 28.ȱ Oktoberȱ vorgetragenȱ wurde. 2 ȱ Eineȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 1ȱȱ

2ȱȱ

„Epochaleȱ Vorgängeȱ derȱ Christentumsgeschichteȱ spiegelnȱ sichȱ inȱ […]ȱ epochalenȱ Jesusbildernȱwiderȱ[…].”ȱ AnȱandererȱStelleȱschreibtȱUlrichȱ Barth:ȱ „DieȱChristologieȱ istȱderȱOrt,ȱwoȱeineȱEpocheȱdesȱChristentumsȱsichȱdieȱtheologischeȱDefinitionȱdessenȱ gibt,ȱwasȱsieȱfürȱdasȱWahreȱhält.”ȱ–ȱBarth,ȱU.,ȱDieȱChristologieȱEmanuelȱHirschs,ȱ1f.ȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3,ȱ 32,9–34,27.ȱ Derȱ Textȱ desȱ Briefesȱ istȱ auchȱ inȱ älterenȱ Ausgabenȱ zuȱ finden:ȱMansi,ȱJ.ȱD.,ȱSacrorumȱConciliorumȱnovaȱetȱamplissimaȱcollectio,ȱBd.ȱ7,ȱ241– 250ȱ [griech./lat.];ȱ Harduin,ȱ J.,ȱ Actaȱ Conciliorum,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ Sp.ȱ 527–532ȱ [griech./lat.];ȱ Labbé,ȱ P.,ȱ Cossart,ȱ G.,ȱ Baluze,ȱ S.,ȱ Harduin,ȱ J.,ȱ Sacrosanctaȱ conciliaȱ adȱ regiamȱ editionemȱexacta,ȱBd.ȱ4,ȱ1573–1580ȱ[griech./lat.];ȱdazuȱQuentin,ȱH.,ȱJeanȬDominiqueȱ Mansiȱ etȱ lesȱ grandesȱ Collectionsȱ conciliaires.ȱ Auchȱ Facundusȱ vonȱ Hermianeȱ überȬ liefertȱdenȱBriefȱdesȱIbasȱinȱseinerȱSchriftȱ„Proȱdefensione“ȱVIȱ3,2–17.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

63

lateinischeȱ Fassungȱ kannȱ manȱ inȱ denȱ redigiertenȱ Aktenȱ desȱ Diakonȱ Rusticusȱ zumȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ lesen,ȱ dieȱ imȱ Jahreȱ 564ȱ aufȱ derȱ Grundlageȱ einerȱ imȱ Rahmenȱ desȱ DreiȬKapitelȬStreitsȱ entstandenenȱ lateinischenȱ Versionȱ undȱ verschiedenstenȱ griechischenȱ Sammlungenȱ angefertigtȱ wordenȱ ist.ȱ Dieseȱ liegtȱ gleichermaßenȱ heuteȱ inȱ demȱ vonȱ Schwartzȱ editiertenȱ Werkȱzuȱdenȱ Konzilienȱ vor.ȱ ImȱGegensatzȱzuȱ denȱ griechischenȱAktenȱwurdeȱderȱFallȱIbasȱnachȱdemȱlateinischenȱMaterialȱ aufȱ derȱ 9.ȱ undȱ 10ȱ Sitzungȱ verhandelt,ȱ dochȱ wieȱ auchȱ inȱ denȱ griechischenȱAktenȱwirdȱderȱBriefȱimȱRahmenȱderȱVerlesungȱderȱProȬ tokolleȱ ausȱ Beirutȱ vorgebracht. 3 ȱ Außerdemȱ istȱ derȱ Briefȱ inȱ denȱ Aktenȱ zurȱ ephesinischenȱ Synodeȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ inȱ syrischerȱ Spracheȱ zuȱ finden.ȱ Dieȱ letzteȱ Sitzungȱ desȱ Latrociniumsȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ begannȱ mitȱ denȱ Verhandlungenȱ überȱ Ibasȱ vonȱ Edessa,ȱ beiȱ denenȱ Protokolleȱ ausȱ Edessaȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ derȱ Stadtȱ selbstȱ verlesenȱ wurden.ȱ Derȱ Briefȱ fandȱ innerhalbȱ dieserȱ seinenȱ Platzȱ undȱ wurdeȱ aufȱ dieȱ Bitteȱ desȱ ComesȱTheodosiusȱhinȱvorgetragen. 4 Derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ istȱ vornehmlichȱ durchȱ dieȱ Konzilsaktenȱ überȬ liefertȱ undȱ konserviertȱ wurden.ȱ Dieȱ Quellenkritikȱ hilft,ȱ denȱ Briefȱ alsȱ TeilȱderȱSynodalaktenȱeingehendȱundȱkritischȱzuȱbehandeln.ȱ

4.1.2.ȱDieȱFrageȱnachȱdemȱoriginalenȱTextȱ DerȱBriefȱdesȱIbasȱgehörtȱzuȱdenjenigenȱKonzilstexten,ȱdieȱimȱRahmenȱ derȱ Verhandlungenȱ alsȱ dieȱ Debatteȱ unterstützendesȱ Materialȱ inȱ dieȱ Protokolleȱ aufgenommenȱ wurden.ȱ Esȱ handeltȱ sichȱ demnachȱ umȱ einenȱ vorȱ denȱ Konzilssitzungenȱ entstandenenȱ Text.ȱ Inȱ denȱ KonzilsprotoȬ kollenȱ hatȱ dieserȱ zumȱ einenȱ eineȱ exponierteȱ Stellung,ȱ daȱ erȱ ausȬ drücklichȱdurchȱeineȱÜberschriftȱeingeführtȱist; 5 ȱzumȱanderenȱistȱerȱinȱ dieȱ voranschreitendeȱ Konzilsdiskussionȱ integriert,ȱ indemȱ aufȱ seineȱ Verlesungȱhingearbeitetȱwurde. 6 Dieȱ Überschriftenȱ derȱ griechischen,ȱ lateinischenȱ sowieȱ derȱ syrischenȱ Konzilsaktenȱ zumȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ redenȱ davon,ȱ dassȱ eineȱ „Übersetzung“ȱ (οΕΐΉΑΉϟ΅/interpretatio/¾ùüÍñ) 7 ȱ desȱ ursprünglichenȱ Briefesȱvorliegt.ȱDieseȱBeobachtungȱführtȱzuȱdemȱSchluss,ȱdassȱesȱsichȱ nirgendsȱ umȱ denȱ Abdruckȱ derȱ originalenȱ Zeilenȱ desȱ Ibasȱ handelt;ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 3ȱȱ 4ȱȱ 5ȱȱ 6ȱȱ 7ȱȱ

Vgl.ȱACOȱIIȱ3,3ȱ39,26–43,2.ȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ48,12–52,9/49,14–53,12ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3,ȱ 32,9–10;ȱ ACOȱ IIȱ 3,3,ȱ 39,26;ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 48,12– 13/49,14–15ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3,ȱ31,2–32,6;ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ48,6–11/49,5–13ȱ[T./Übs.].ȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,9;ȱ3,3ȱ39,26;ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ48,12/49,14ȱ[T./Übs.].ȱȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

64

ebensoȱ zuȱ derȱ Frage,ȱ inȱ welcherȱ Spracheȱ derȱ Originaltextȱ abgefasstȱ wurde.ȱ Überȱ beideȱ Fragestellungenȱ lässtȱ sichȱ nurȱ spekulieren.ȱ Dochȱ könnenȱeinigeȱÜberlegungenȱwahrscheinlichȱgemachtȱwerden.ȱ Alsȱ Übersetzerȱ derȱ griechischenȱ Werkeȱ Theodorsȱ vonȱ Mopsuestiaȱ insȱ Syrischeȱ verfügteȱ Ibasȱ überȱ hervorragendeȱ Kenntnisseȱ sowohlȱ inȱ derȱ syrischenȱ alsȱ auchȱ inȱ derȱ griechischenȱ Sprache.ȱ Ibasȱ hatteȱ folglichȱ dieȱMöglichkeit,ȱdenȱBriefȱinȱbeidenȱSprachenȱzuȱverfassen.ȱAuchȱseinȱ Adressatȱ warȱ aufgrundȱ seinesȱ Aufenthaltsȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ wahrȬ scheinlichȱ inȱ derȱ Lage,ȱ dieȱ syrischeȱ undȱ dieȱ griechischeȱ Spracheȱ zuȱ verstehen. 8 ȱ Dochȱ vonȱ welcherȱ anderenȱ Spracheȱ alsȱ Syrischȱ sollteȱ manȱ eineȱÜbersetzungȱaufȱdenȱaufȱGriechischȱabgehaltenenȱKonzilienȱangeȬ fertigtȱ haben?ȱ Ziehtȱ manȱ zudemȱ dieȱ Aussagenȱ derȱ edessenischenȱ Protokolleȱ heran,ȱ wieȱ sieȱ inȱ denȱ syrischenȱ Aktenȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 449ȱ erhaltenȱsind,ȱwirdȱdieseȱAnnahmeȱnochȱwahrscheinlicher:ȱDerȱComesȱ TheodosiusȱerbittetȱimȱRahmenȱderȱVerhandlungenȱinȱEdessa,ȱȱ „daßȱ auchȱ eineȱ Abschriftȱ desȱ syrischenȱ Briefesȱ […]ȱ verlesen,ȱ undȱ inȱ dieȱ Aktenȱgelegtȱwerde.“ 9 ȱȱ

Dieseȱ Aussageȱ machtȱ nichtȱ nurȱ wahrscheinlich,ȱ dassȱ derȱ Briefȱ ursprünglichȱ inȱ Syrischȱ verfasstȱ wordenȱ war,ȱ sondernȱ weistȱ fernerȱ daraufȱ hin,ȱ dassȱ eineȱ solcheȱ Abschriftȱ inȱ Edessaȱ währendȱ derȱ Auseinandersetzungenȱ imȱ Aprilȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ inȱ derȱ Stadtȱ selbstȱ existierte.ȱ Entsprechenȱ dieseȱ Überlegungenȱ derȱ historischenȱ Wahrheit,ȱ dannȱ hatȱ Ibasȱ seinenȱ Briefȱ ursprünglichȱ inȱ syrischerȱ Spracheȱ verfasst,ȱ derȱ aberȱinȱseinerȱoriginalenȱFormȱverlorenȱgegangenȱist. 10

4.1.3.ȱDieȱFrageȱnachȱdemȱaufȱdenȱKonzilienȱverlesenenȱTextȱ DaȱderȱoriginaleȱTextȱdesȱIbasȱnirgendsȱvorliegt,ȱistȱdieȱFrageȱzuȱbeantȬ worten,ȱ welcherȱ derȱ überliefertenȱ Texteȱ dieȱ Grundlageȱ derȱ KonzilienȬ verhandlungenȱbildeteȱundȱinȱdieȱGeschichteȱalsȱBriefȱdesȱIbasȱeinging.ȱ Dieȱ griechischeȱ Spracheȱ warȱ dieȱ offizielleȱ Spracheȱ desȱ östlichenȱ Imperiumȱ Romanumȱ undȱ ebenfallsȱ dieȱ Sprache,ȱ dieȱ alsȱ allgemeineȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 8ȱȱ 9ȱȱ

Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.2.ȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 48,2/47,50–49,2ȱ [T./Übs.],ȱ ebensoȱ 52,10/53,12–13ȱ [T./Übs.].ȱ 10ȱȱ Vgl.ȱBardenhewer,ȱO.,ȱGeschichteȱderȱaltkirchlichenȱLiteratur,ȱ Bd.ȱ4,ȱ410;ȱBruns,ȱ P.,ȱ Art.:ȱIbas,ȱin:ȱRGG4,ȱBd.ȱ4,ȱSp.ȱ1;ȱders.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱLACL3,ȱ346;ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱ Akten,ȱAnm.ȱHofmannsȱzuȱ49,14.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

65

Verkehrsspracheȱ aufȱ denȱ Konzilienȱ galt. 11 ȱ Daȱ anȱ keinerȱ Stelleȱ derȱ VerhandlungenȱüberȱdieȱVerständlichkeitȱdesȱBriefesȱdebattiertȱwurde,ȱ kannȱdavonȱausgegangenȱwerden,ȱdassȱdieserȱinȱeinerȱfürȱdieȱMehrheitȱ derȱ anwesendenȱ Konzilsteilnehmerȱ verständlichenȱ Spracheȱ verlesenȱ wurde,ȱ d.h.ȱderȱ Briefȱ wurdeȱ inȱeinerȱ griechischenȱÜbersetzungȱ vorgeȬ tragen.ȱDasȱbezeugtȱdieȱÜberschrift. 12 ȱSoȱexistierteȱallemȱAnscheinȱnachȱ eineȱ griechischeȱ Übersetzungȱ einesȱ syrischenȱ Briefexemplars,ȱ dieȱ alsȱ gültigeȱ Übertragungȱ desȱ Briefesȱ fürȱ alleȱ Verhandlungenȱ alsȱ BeweisȬ materialȱherangezogenȱundȱschließlichȱinȱdieȱKonzilsaktenȱalsȱBriefȱdesȱ Ibasȱ aufgenommenȱ wurde. 13 ȱ Esȱ entziehtȱ sichȱ allerdingsȱ demȱ historischenȱ Wissen,ȱ wieȱ dieseȱ Übersetzungȱ entstandenȱ ist.ȱ Wederȱ erfährtȱman,ȱwerȱdieȱÜbersetzungȱanfertigte,ȱnochȱwannȱsieȱentstandenȱ ist.ȱSicherȱhatȱsieȱbeiȱdenȱVerhandlungenȱinȱTyrusȱundȱBeirutȱimȱJahreȱ 448/449ȱ bereitsȱ vorgelegen.ȱ Obȱ dieȱ Vorlageȱ derȱ originaleȱ Brief,ȱ dieȱ inȱ EdessaȱexistierendeȱAbschriftȱdesȱsyrischenȱBriefsȱoderȱaberȱnochȱeineȱ andereȱTextvarianteȱbildete,ȱlässtȱsichȱnichtȱrekonstruieren.ȱ Dieseȱ Überlegungenȱ lassenȱ abschließendȱ dieȱ Frageȱ nachȱ demȱ VerȬ hältnisȱ derȱ Textüberlieferungenȱ untereinanderȱ stellen.ȱ Dieȱ lateinischeȱ Varianteȱ inȱ denȱ Konzilsaktenȱ desȱ Rusticusȱ basierteȱ aufȱ griechischenȱ Vorlagenȱ undȱ istȱ späterȱ entstanden,ȱ soȱ dassȱ esȱsichȱinȱ jedemȱ Falleȱ umȱ eineȱ Übersetzungȱ derȱ griechischenȱ Briefvorlageȱ handelt. 14 ȱ Gehtȱ manȱ demȱ Verhältnisȱ desȱ griechischenȱ zumȱ syrischenȱ Textȱ nach,ȱ soȱ sprichtȱ dieȱ Entstehungszeitȱ derȱ Estrangelohandschriftȱ inȱ formalerȱ Hinsichtȱ ebenfallsȱ dafür,ȱ dassȱ griechischeȱ Verhandlungsprotokolleȱ dieȱ GrundȬ lageȱfürȱdieȱsyrischenȱAktenȱbildeten.ȱDieȱsyrischeȱBriefvarianteȱwürdeȱ dannȱ eineȱ Rückübersetzungȱ ausȱ demȱ Griechischenȱ darstellen. 15 ȱ Dieseȱ VermutungȱwirdȱauchȱdurchȱdieȱverwendetenȱVokabelnȱinȱdenȱTextenȱ möglichȱ gemacht,ȱ auchȱ wennȱ esȱ sichȱ durchȱ sieȱ nichtȱ letztgültigȱ beweisenȱlässt.ȱDieȱTextvariantenȱverwendenȱzwarȱdieȱinȱihrerȱSpracheȱ gebrauchtenȱ christologischenȱ Terminiȱ (ΚϾΗ΍Ζ/¾æÙÜ,ȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ/¾ĆàÙÏ,ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 11ȱȱ Überȱ dieȱ Spracheȱ inȱ derȱ römischenȱ Kaiserzeitȱ seiȱ aufȱ zweiȱ Aufsätzeȱ verwiesen:ȱ Schmitt,ȱ R.,ȱ Dieȱ Ostgrenzeȱ vonȱ Armenienȱ überȱ Mesopotamien,ȱ Syrienȱ bisȱ Arabien,ȱ in:ȱ Dieȱ Sprachenȱ imȱ römischenȱ Reichȱ derȱ Kaiserzeit,ȱ 187–214;ȱ Zgusta,ȱ L.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ Griechischenȱ imȱ römischenȱ Kaiserreich,ȱ in:ȱ ebd.,ȱ 121–145;ȱ einführendȱ Jones,ȱ A.ȱ H.ȱM.,ȱTheȱLaterȱRomanȱEmpireȱ284–602ȱ,ȱBd.ȱ2,ȱ991–997.ȱ 12ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,9.ȱ 13ȱȱ Vgl.ȱAltaner,ȱB./Stuiber,ȱA.,ȱPatrologie,ȱ312;ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱ Literatur,ȱ101;ȱBruns,ȱP.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱLACL3,ȱ346;ȱNestle,ȱE.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱRE2,ȱBd.ȱ6,ȱ 500.ȱ 14ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ1.1.ȱ 15ȱȱ Vgl.ȱHoffmannȱinȱseinenȱAnmerkungenȱzumȱsyrischenȱAktenmaterialȱbeiȱFlemming,ȱ J.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ172ȱAnm.ȱ49,14.ȱ

66

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

ΔΕϱΗΝΔΓΑ/¾ñ†–ûñ), 16 ȱ dochȱ wirdȱ dasȱ bedeutungsunschwangereȱ Wortȱ Ύ΅Ό΅ϟΕΉΗ΍Ζ/êÙè˜ÿøȱ alsȱ griechischesȱ Lehnwortȱ behandelt. 17 ȱ Auchȱ sonstȱ begegnenȱverschiedeneȱgriechischeȱVokabelnȱimȱsyrischenȱText. 18 ȱEineȱ solcheȱ Durchmischungȱ derȱ Sprachenȱ istȱ beiȱ bilingualenȱ Schriftstellernȱ zuȱ beobachten,ȱ aberȱ auchȱ beiȱ Übersetzungen.ȱ Ibasȱ hatteȱ sicherȱ griechȬ ischeȱ Wörterȱ inȱ seinenȱ Sprachwortschatzȱ aufgenommenȱ undȱ imȱ Briefȱ gebraucht.ȱ Gleichwohlȱ könntenȱ mancheȱ dieserȱ Wörterȱ beiȱ derȱ RückȬ übersetzungȱ übernommenȱ wordenȱ sein. 19 ȱ Dieȱ syntaktischenȱ KonȬ struktionenȱsindȱebenfallsȱsehrȱvomȱGriechischenȱdominiert,ȱwobeiȱdieȱ Ineinanderschachtelungȱ vonȱ Sätzenȱ nichtȱ alsȱ eindeutigesȱ Indizȱ geȬ brauchtȱ werdenȱ kannȱ undȱ dieȱ Nachahmungȱ desȱ Griechischenȱ imȱ Syrischenȱ durchȱ denȱ gebildetenȱ Ibasȱ durchausȱ möglichȱ war.ȱ Dieȱ TextȬ variantenȱ zeigenȱ beispielhaftȱ dieȱ Durchdringungȱ derȱ beidenȱ Sprachenȱ imȱsyrischenȱKulturgebiet.ȱ DieȱgriechischeȱÜberlieferungȱinȱdenȱAktenȱvonȱChalcedonȱundȱderȱ syrischeȱBrieftext,ȱwieȱerȱinnerhalbȱderȱProtokolleȱausȱEdessaȱaufȱdemȱ KonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ449ȱvorgetragenȱwurde,ȱstimmenȱinȱihremȱ Inhaltȱ wesentlichȱ überein,ȱ machenȱ keineȱ widersprüchlichenȱ Angabenȱ oderȱ tragenȱ einenȱ tendenziösenȱ Charakter.ȱ Einȱ Vergleichȱ beiderȱ Texteȱ zeigt,ȱ dassȱ trotzȱ dieserȱ grundsätzlichenȱ Übereinstimmungȱ verȬ schiedentlichȱgeringeȱAbweichungenȱimȱMaterialȱzuȱbeobachtenȱsind:ȱ Griechischȱ

Syrischȱ

ȱ

ȱ

[50,24–25]ȱ…ȱdennȱ siehe,ȱsoȱlangeȱerȱamȱ Lebenȱwar,ȱlobteȱerȱihnȱ beständigȱundȱlasȱinȱ seinenȱBüchernȱ ȱ[52,8]ȱausȱderȱgroßenȱ Achtungȱ [50,29–30]ȱdenȱheiligenȱ undȱgottliebendenȱ BischofȱdesȱOstens,ȱMarȱ Johannesȱȱ

Auslassungenȱimȱ griechischenȱTextȱganzerȱ Phrasen

[34,6]ȱdenȱheiligstenȱ Erzbischofȱdesȱ OstensȱMarȱ Johannesȱ

Auslassungenȱimȱ griechischenȱTextȱvonȱ Attributenȱ

ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 16ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,1–2;ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ48,32.ȱ 17ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,10f.ȱundȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ50,2f.ȱ 18ȱȱ Soȱ sindȱ dieȱ Wörterȱ ÍùÙÓؘ…ȱ (Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 50,12),ȱ aberȱ auchȱ ¾ñÍùéÙñ~ȱ (Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 48,34ȱ u.ö.)ȱ griechischenȱ Ursprungs.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Someȱ Aspectsȱ ofȱ Greekȱ Wordsȱ inȱ Syriac,ȱ in:ȱ Synkretismusȱ imȱ syrischȬpersischenȱ Kulturgebiet,ȱ80–108;ȱSchall,ȱA.,ȱStudienȱüberȱgriechischeȱFremdwörterȱimȱSyrischen,ȱ einführendȱ1–19,ȱauchȱ54f,ȱ84,ȱ155f.ȱ 19ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱSomeȱAspectsȱofȱGreekȱWordsȱinȱSyriac,ȱin:ȱSynkretismusȱimȱsyrischȬ persischenȱKulturgebiet,ȱ81.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

Griechischȱ

Syrischȱ

ȱ

[33,14–15]ȱ…ȱgegenȱ dieȱanderenȱ Bischöfe,ȱdieȱdenȱ Kapitelnȱ zugestimmtȱhatten,ȱ beschlossenȱsie,ȱdieȱ Aufhebungȱderȱ Gemeinschaft.ȱUndȱ nachȱdiesenȱWirrenȱ …ȱ

[50,5–7]ȱ….ȱundȱgegenȱ dieȱBischöfe,ȱdieȱdenȱ Kapitelnȱzugestimmtȱ hatten,ȱsetztenȱsieȱdieȱ NichtȬGemeinschaft.ȱ Danachȱwarȱ Unordnung.ȱJederȱ kehrteȱumȱinȱseineȱ Stadt.ȱ

andereȱSatzkonstruktion,ȱ Paraphrasierungȱundȱ Wortstellungȱ

67

DieȱfürȱdenȱGesamtduktusȱundȱdieȱEinzelaussagenȱdesȱBriefesȱletztlichȱ unerheblichenȱZusätzeȱbzw.ȱAuslassungenȱundȱVeränderungenȱinȱderȱ syntaktischenȱ Konstruktionȱ lassenȱ daraufȱ schließen,ȱ dassȱ esȱ mehrereȱ Exemplareȱ undȱ Variantenȱ desȱ Briefexemplarsȱ gab,ȱ dieȱ aberȱ grundȬ sätzlichȱ nichtȱ voneinanderȱ abwichenȱ undȱ derenȱ Unterschiedlichkeitȱ eherȱ aufȱ Abschreibfehlerȱ oderȱ Missverständnisseȱ beimȱ Hörenȱ zurückȬ zuführenȱist,ȱalsȱdassȱsieȱaufȱbewussteȱInterpolationenȱimȱliterarischenȱ Prozessȱhindeuten.ȱDieȱÜbersetzerȱwarenȱnichtȱalsȱInterpretatorenȱoderȱ Kommentatorenȱ aufgetreten,ȱ sondernȱ wolltenȱ denȱ Textȱ inȱ richtigerȱ Weiseȱwiedergeben. 20 ȱȱ Eineȱ griechischeȱ Übersetzungȱ einerȱ syrischenȱ nichtȱ mehrȱ rekonȬ struierbarenȱ Briefvarianteȱ bildeteȱ dieȱ Grundlageȱ fürȱ dieȱ VerhandȬ lungen.ȱ Möglicherweiseȱ wurdeȱ dafürȱ dieȱ inȱ denȱ Protokollenȱ vonȱ EdessaȱerwähnteȱAbschriftȱdesȱsyrischenȱBriefsȱgenutzt.ȱDochȱistȱdavonȱ auszugehen,ȱ dassȱ beiȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrus,ȱ inȱ EdessaȱselbstȱundȱschließlichȱinȱChalcedonȱnichtȱdieselbenȱKopienȱvorȬ lagen.ȱ Eineȱ griechischeȱ Übersetzung,ȱ wieȱ sieȱ inȱ dieȱ Konzilsaktenȱ vonȱ Chalcedonȱ übernommenȱ wurde,ȱ gingȱ schließlichȱ inȱ dieȱ Geschichteȱ alsȱ derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ ein,ȱ weshalbȱ dieseȱ auchȱ Grundlageȱ allerȱ weiterenȱ Untersuchungenȱseinȱkannȱundȱsoll.ȱBeiȱdenȱsyrischenȱundȱlateinischenȱ Textenȱ handeltȱ esȱ sichȱ hingegenȱ umȱ Rückübersetzungen,ȱ wieȱ äußereȱ undȱ textimmanenteȱ Gründeȱ bezeugen.ȱ Sieȱ stellenȱ damitȱ spätereȱ Bemühungenȱdar,ȱdenȱBriefȱdesȱIbasȱzuȱkonservieren. 21

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 20ȱȱ Vgl.ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Greekȱ intoȱ Syriacȱ andȱ Syriacȱ intoȱ Greek,ȱ in:ȱ Journalȱ ofȱ theȱ Syriacȱ Academyȱ 3ȱ (1977),ȱ 1–17;ȱ ders.,ȱ Aspectsȱ ofȱ Translationȱ Techniqueȱ inȱ Antiquity,ȱ in:ȱ GRBSȱ20ȱ(1979),ȱ69–87.ȱ 21ȱȱ ZumȱgleichenȱErgebnisȱkommenȱAltaner,ȱB./Stuiber,ȱA.,ȱPatrologie,ȱ312;ȱBaumstark,ȱ A.,ȱGeschichteȱderȱsyrischenȱLiteratur,ȱ101;ȱBruns,ȱP.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱRGG4,ȱBd.ȱ4,ȱSp.ȱ 1;ȱNestle,ȱE.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱRE2,ȱBd.ȱ6,ȱ500.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

68

4.1.4.ȱDieȱEchtheitȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ Dieȱ angestelltenȱ Beobachtungenȱ lassenȱ keineȱ Sicherheitȱ darüberȱ entȬ stehen,ȱ obȱ dieȱ Übersetzungenȱ demȱ originalenȱ Schreibenȱ desȱ Ibasȱ entȬ sprechen.ȱ Imȱ Rahmenȱ desȱ sog.ȱ drittenȱ Berichtsȱ derȱ edessenischenȱ Protokolle,ȱ wieȱ sieȱ inȱ denȱ syrischenȱ Konzilsaktenȱ vonȱ 449ȱ überliefertȱ sind,ȱ wirdȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Echtheitȱ desȱ Briefesȱ verhandelt. 22 ȱ Dortȱ bezeugenȱ neunȱ Anwesendeȱ vorȱ demȱ Richterȱ undȱ allenȱ anderenȱ VerȬ sammelten,ȱdassȱIbasȱdieȱverlesenenȱZeilenȱalsȱseineȱeigenenȱanerkennt.ȱ DerȱPresbyterȱSamuelȱtrittȱalsȱersterȱZeugeȱaufȱundȱbestätigtȱwieȱauchȱ alleȱweiterenȱZeugen:ȱȱ „Esȱ wurdeȱ beiȱ derȱ gerichtlichenȱ Untersuchungȱ gegenȱ denȱ vonȱ unsȱ bezichtigtenȱIbasȱdieseȱAbschriftȱdesȱBriefesȱvorgewiesenȱundȱerȱbekannteȱ sichȱzuȱderselben.“ 23 ȱȱ

Dieȱ Aussageȱ desȱ Presbyterȱ Bassusȱ unterstreichtȱ alleȱ Voten,ȱ indemȱ erȱ aussagt:ȱȱ „Ibasȱ hatȱ hierherȱ einenȱ Briefȱ geschriebenȱ (derȱ lautet):ȱ ‚Dieȱ Feindeȱ undȱ Klägerȱ zeigtenȱ denȱ Briefȱ vor,ȱ denȱ ichȱ vorȱ Jahrenȱ anȱ denȱ Perserȱ Maresȱ geschriebenȱ habe.ȱ Sieȱ fingenȱ aberȱ an,ȱ ihnȱ zuȱ lesen,ȱ undȱ sobaldȱ alsȱ sieȱ zuȱ lesenȱ begannen,ȱ erkannteȱ ichȱ dieȱ Abschriftȱ desȱ vonȱ mirȱ geschriebenenȱ Briefesȱan.’ȱUndȱalleȱKlerikerȱwissenȱdas.“ 24 ȱȱ

DamitȱwärenȱdieȱBeweiseȱerbracht,ȱdieȱinȱEdessaȱexistierendeȱsyrischeȱ AbschriftȱalsȱdieȱechtenȱZeilenȱdesȱIbasȱanzuerkennen.ȱDaȱnurȱvermutetȱ werdenȱkann,ȱdassȱdieȱinȱEdessaȱexistenteȱAbschrift,ȱderȱinȱdieȱBerichteȱ aufgenommenenȱRückübersetzungȱentspricht,ȱistȱebensoȱnachȱderȱEchtȬ heitȱderȱautoritativenȱÜbersetzungȱinnerhalbȱderȱKonzilsprotokolleȱzuȱ fragen.ȱ Wederȱ dieȱ Befürworterȱ undȱ Widersacherȱ desȱ Ibasȱ nochȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ selbstȱ erhebenȱ aufȱ denȱ verschiedenstenȱ VerȬ handlungenȱ Zweifelȱ gegenüberȱ derȱ Echtheitȱ desȱ Briefes,ȱ soȱ dassȱ auchȱ dieȱ griechischeȱ Übersetzungȱ demȱ einstmalsȱ verfasstenȱ Schriftstückȱ entsprechenȱmuss.ȱVorȱallemȱdieȱProtokolleȱChalcedonsȱunterstreichenȱ das:ȱ Nachȱ derȱ Verlesungȱ einesȱ Gesprächsȱ derȱ Beiruterȱ Verhandlungȱ zwischenȱIbas,ȱdemȱPresbyterȱMaresȱundȱanderen,ȱinȱdemȱderȱBriefȱzurȱ Bekräftigungȱ derȱ Rechtgläubigkeitȱ desȱ Angeklagtenȱ herangezogenȱ wird,ȱfordertȱIbasȱdieȱAnwesendenȱbeiȱderȱVerhandlungȱauf,ȱauchȱnochȱ denȱ Briefȱ derȱ 66ȱ edessenischenȱ Klerikerȱ zuȱ seinerȱ Entlastungȱ vorzuȬ tragen. 25 ȱ Hätteȱ sichȱ Ibasȱ nichtȱ mitȱ denȱ Zeilenȱ identifizierenȱ können,ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 22ȱȱ 23ȱȱ 24ȱȱ 25ȱȱ

Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ52,10–54,18/53,13–55,19ȱ[T./Übs.].ȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ52,14–15/53,18–20ȱ[T./Übs.].ȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,3–5/55,3–7ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,28–34,30.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

69

hätteȱerȱnichtȱverlangt,ȱeinȱweiteresȱDokumentȱzuȱseinerȱUnterstützungȱ zuȱverlesen.ȱDarausȱwirdȱersichtlich,ȱdassȱIbasȱdieȱverlesenenȱZeilenȱalsȱ seineȱeigenenȱanerkannte.ȱ

4.1.5.ȱÜbersetzungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ÜbersetzungȱdesȱBriefes,ȱderȱvonȱIbasȱdemȱehrwürdigstenȱBischofȱvonȱ EdessaȱanȱdenȱPerserȱMariȱgeschriebenȱwurde 26 NachȱderȱVorrede:ȱWirȱbemühenȱunsȱkurzȱdeinemȱklarenȱVerstand,ȱ derȱausȱwenigemȱvielesȱversteht,ȱmitzuteilen,ȱwasȱzuvorȱundȱjetztȱhierȱ geschehenȱ ist,ȱ weilȱ wirȱ wissen,ȱ dass,ȱ wennȱ wirȱ diesesȱ deinerȱ GottesȬ furchtȱ schreiben,ȱ allenȱ dortigenȱ unsereȱ Worteȱ durchȱ deinenȱ Eiferȱ bekanntȱwerden,ȱwieȱ[auch]ȱdieȱvonȱGottȱgegebenenȱSchriftenȱkeinerleiȱ Veränderungȱerfahrenȱhaben.ȱIchȱbeginneȱaberȱmitȱderȱDarstellungȱbeiȱ denȱEreignissen,ȱdieȱauchȱdirȱbekanntȱsind.ȱ Seitdemȱ deineȱ Gottesfurchtȱ hierȱ war,ȱ entstandȱ einȱ Streitȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ Männernȱ Nestoriusȱ undȱ Kyrillȱ undȱ sieȱ schriebenȱ gegenȬ einanderȱ schändlicheȱ Worte,ȱ dieȱ fürȱ dieȱ Hörerȱ anstößigȱ waren.ȱ NestoriusȱsagteȱnämlichȱinȱseinenȱReden,ȱwieȱauchȱdeineȱGottesfurchtȱ weiß,ȱdassȱdieȱseligeȱMariaȱnichtȱGottesgebärerinȱist,ȱsoȱdassȱvieleȱanȬ nahmen,ȱdassȱerȱderȱHäresieȱdesȱPaulȱvonȱSamosataȱangehöre,ȱderȱsagt,ȱ dassȱ Christusȱ einȱ einfacherȱ Menschȱ sei.ȱ Indemȱ Kyrillȱ aberȱ dieȱ Worteȱ desȱ Nestoriusȱ zurückweisenȱ wollte,ȱ glittȱ erȱ abȱ undȱ verfiel,ȱ wieȱ sichȱ herausstellte,ȱinȱdasȱDogmaȱdesȱApolinarius.ȱDennȱauchȱerȱschriebȱwieȱ jener,ȱ dassȱ Gott,ȱ derȱ Logos,ȱ selbstȱ Menschȱ gewordenȱ ist,ȱ soȱ dassȱ keinȱ UnterschiedȱistȱzwischenȱdemȱTempelȱundȱdem,ȱderȱinȱihmȱwohnt.ȱErȱ schriebȱ nämlichȱ zwölfȱ Kapitel,ȱ vonȱ denenȱ ichȱ annehme,ȱ dassȱ auchȱ deineȱGottesfurchtȱsieȱkennt,ȱ(mitȱdemȱInhalt)ȱdassȱdieȱGottheitȱundȱdieȱ MenschheitȱunseresȱHerrnȱJesusȱChristusȱnurȱeineȱNaturȱbesitzenȱundȱ dassȱesȱseinerȱMeinungȱnachȱnichtȱnötigȱsei,ȱzuȱunterscheidenȱzwischenȱ denȱ Worten,ȱ dieȱ derȱ Herrȱ selbstȱ überȱ sichȱ gesagtȱ hatȱ undȱ dieȱ dieȱ Evangelistenȱüberȱihnȱgesagtȱhaben.ȱVonȱwieȱvielȱFrevelȱdiesȱaberȱvollȱ ist,ȱweißȱdeineȱHeiligkeitȱauchȱschon,ȱbevorȱwirȱesȱsagten.ȱDennȱwieȱistȱ esȱmöglich,ȱdassȱ[derȱAusspruch]ȱ„imȱAnfangȱwarȱderȱLogos“ȱaufȱdenȱ ausȱMariaȱgeborenenȱTempelȱbezogenȱwirdȱoderȱjenesȱ(Wort)ȱ„duȱhastȱ ihnȱ einȱ wenigȱ geringerȱ gemachtȱ alsȱ dieȱ Engel“ȱ vonȱ derȱ Gottheitȱ desȱ Eingeborenenȱ ausgesagtȱ wird?ȱ Dieȱ Kircheȱ sagtȱ nämlichȱ so,ȱ wieȱ auchȱ deineȱ Gottesfurchtȱ weißȱ undȱ vonȱ Anfangȱ anȱ gelehrtȱ undȱ bestärktȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 26ȱȱ Dieȱ Übersetzungȱ basiertȱ aufȱ demȱ Brief,ȱ wieȱ erȱ innerhalbȱ derȱ griechischenȱ KonzilsprotokolleȱbeiȱSchwartzȱüberliefertȱist.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,9–34,27.ȱ

70

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

wurdeȱ durchȱ dieȱ göttlicheȱ Lehreȱ ausȱ denȱ Wortenȱ derȱ seligenȱ Väter:ȱ zweiȱNaturen,ȱ eineȱ Kraft,ȱ eineȱ Person,ȱ dasȱistȱ derȱeineȱ Sohn,ȱ derȱ Herrȱ JesusȱChristus.ȱ WegenȱdiesesȱStreitsȱbefahlenȱdieȱsiegreichenȱundȱfrommenȱKaiser,ȱ dassȱ dieȱ Exarchenȱ derȱ Bischöfeȱ sichȱ inȱEphesusȱ versammelnȱundȱdassȱ überȱdieȱWorteȱdesȱNestoriusȱundȱKyrillȱentschiedenȱwirdȱinȱAnwesenȬ heitȱ aller.ȱ Bevorȱ aberȱ alleȱ zurȱ Versammlungȱ aufgefordertenȱ Bischöfeȱ nachȱ Ephesusȱ gekommenȱ waren,ȱ kamȱ Kyrillȱ selbstȱ ihnenȱ zuvorȱ undȱ nahmȱ allerȱ Ohrenȱ vorherȱ einȱ durchȱ dasȱ Zaubermittel,ȱ dasȱ dieȱ Augenȱ derȱWeisenȱblindȱmacht.ȱDenȱGrundȱdazuȱfandȱerȱaberȱimȱHassȱgegenȱ Nestorius.ȱ Undȱ bevorȱ derȱ heiligsteȱ undȱ gottliebendsteȱ Erzbischofȱ Johannesȱ zurȱ Synodeȱ gekommenȱ war,ȱ hattenȱ sieȱ Nestoriusȱ ausȱ demȱ BischofsamtȱenthobenȱohneȱordentlicheȱUntersuchung.ȱAberȱzweiȱTageȱ nachȱ dessenȱ Absetzungȱ kamenȱ wirȱ nachȱ Ephesus,ȱ undȱ nachdemȱ wirȱ erfahrenȱhatten,ȱdassȱsieȱbeiȱderȱvonȱihnenȱvollzogenenȱAbsetzungȱdesȱ NestoriusȱdieȱzwölfȱvonȱKyrillȱgeschriebenenȱKapitel,ȱdieȱdemȱwahrenȱ Glaubenȱwidersprechen,ȱaufstellten,ȱbekräftigtȱundȱihnenȱzustimmten,ȱ alsȱ obȱ sieȱ mitȱ demȱ wahrenȱ Glaubenȱ übereinstimmenȱ würden,ȱ setztenȱ alleȱ Bischöfeȱ desȱ Ostensȱ Kyrillȱ selbstȱ abȱ undȱ gegenȱ dieȱ anderenȱ Bischöfe,ȱdieȱdenȱKapitelnȱzugestimmtȱhatten,ȱbeschlossenȱsieȱdieȱAufȬ hebungȱ derȱ Gemeinschaft.ȱ Undȱ nachȱ diesenȱ Wirrenȱ kehrteȱ jederȱ inȱ seineȱ Stadtȱ zurück.ȱ Weilȱ aberȱ Nestoriusȱ vonȱ derȱ Stadtȱ undȱ ihrenȱ bedeutendenȱ Leutenȱ gehasstȱ wurde,ȱ konnteȱ erȱ nichtȱ dorthinȱ zurückȬ kehren.ȱ Undȱ dieȱ Synodeȱ desȱ Ostensȱ bliebȱ ohneȱ Gemeinschaftȱ mitȱ denȱ Bischöfen,ȱdieȱmitȱKyrillȱGemeinschaftȱpflegten.ȱUndȱdadurchȱentstandȱ großeȱ Betrübnisȱ zwischenȱ ihnen,ȱ undȱ Bischöfeȱ gerietenȱ inȱ Streitȱ mitȱ Bischöfenȱ undȱ Volksmengenȱ mitȱ Volksmassenȱ undȱ esȱ erfüllteȱ sichȱ inȱ derȱ Tat,ȱ wasȱ geschriebenȱ steht,ȱ dassȱ „dieȱ Feindeȱ desȱ Mannesȱ seineȱ Hausgenossenȱseinȱsollen“.ȱUndȱdaherȱentstandenȱvieleȱSchmähungenȱ vonȱ Heidenȱ undȱ Häretikernȱ gegenȱ uns.ȱ Dennȱ keinerȱ wagteȱ vonȱ einerȱ StadtȱinȱeineȱandereȱStadtȱundȱvonȱeinemȱGebietȱinȱeinȱanderesȱGebietȱ zuȱgehen,ȱsondernȱjederȱverfolgteȱseinenȱNachbarnȱwieȱeinenȱFeind.ȱ Vieleȱ aber,ȱ dieȱ dieȱ Gottesfurchtȱ nichtȱ vorȱ Augenȱ hatten,ȱ strebtenȱ unterȱdemȱVorwandȱdesȱEifersȱfürȱdieȱKircheȱdanach,ȱdieȱFeindschaft,ȱ dieȱsieȱverborgenȱinȱihremȱHerzenȱhatten,ȱinsȱWerkȱumzusetzen.ȱEinerȱ vonȱ ihnenȱ istȱ derȱ Tyrannȱ unsererȱ Stadt,ȱ derȱ auchȱ dirȱ nichtȱ unbekanntȱ ist,ȱ derȱ sichȱ unterȱ demȱ Vorwandȱ desȱ Glaubensȱ nichtȱ nurȱ anȱ denȱ Lebendenȱrächt,ȱsondernȱauchȱanȱdenen,ȱdieȱlängstȱzumȱHerrnȱweggeȬ gangenȱ sind.ȱ Einerȱ vonȱ ihnenȱ istȱ derȱ seligeȱ Theodor,ȱ Verkünderȱ derȱ Wahrheitȱ undȱ Lehrerȱ derȱ Kirche,ȱ derȱ nichtȱ nurȱ inȱ seinemȱ Lebenȱ dieȱ HäretikerȱhinȱzuȱseinemȱwahrenȱGlaubenȱohrfeigte,ȱsondernȱauchȱnachȱ demȱTodȱdenȱKindernȱderȱKircheȱmitȱseinenȱgeordnetenȱSchriftenȱeineȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

71

geistlicheȱWaffeȱzurückließ,ȱwieȱauchȱdeineȱGottesfurcht,ȱnachdemȱsieȱ aufȱihnȱgetroffenȱwar,ȱerkanntȱhatȱundȱvonȱseinenȱSchriftenȱüberzeugtȱ wordenȱist.ȱDiesenȱwagteȱder,ȱderȱinȱderȱKircheȱallesȱwagt,ȱöffentlichȱzuȱ verdammen,ȱ denjenigen,ȱ derȱ ausȱ Eiferȱ zuȱ Gottȱ nichtȱ nurȱ seineȱ eigeneȱ Stadtȱ ausȱ demȱ Irrtumȱ zurȱ Wahrheitȱ führte,ȱ sondernȱ auchȱ dieȱ entferntȱ liegendenȱ Kirchenȱ mitȱ seinerȱ Lehreȱ erzog.ȱ Undȱ hinsichtlichȱ seinerȱ BücherȱfandȱüberallȱeineȱgroßeȱUntersuchungȱstatt,ȱnichtȱweilȱsieȱdemȱ wahrenȱGlaubensȱfremdȱsind,ȱ[dennȱsiehe,ȱzuȱseinenȱLebzeitenȱlobteȱerȱ [derȱTyrann]ȱihnȱunablässigȱundȱlasȱinȱseinenȱBüchern]ȱsondernȱwegenȱ derȱverborgenenȱFeindschaft,ȱdieȱerȱgegenȱihnȱhegte,ȱweilȱerȱihnȱöffentȬ lichȱaufȱderȱSynodeȱgetadeltȱhatte.ȱWährendȱdieseȱBosheitenȱzwischenȱ ihnenȱ geschahenȱ undȱ jederȱ gemäßȱ demȱ Bibelwortȱ weggingȱ wieȱ erȱ wollte,ȱ erweckteȱ unserȱ anbetungswürdigerȱ Gott,ȱ derȱ jederzeitȱ Sorgeȱ trägtȱinȱseinerȱMenschenliebeȱfürȱdieȱKirche,ȱdasȱHerzȱdesȱgläubigstenȱ undȱ siegreichenȱ Kaisers,ȱ einenȱ großenȱ undȱ bekanntenȱ Mannȱ ausȱ seinemȱ eigenenȱ Palastȱ zuȱ schickenȱ undȱ denȱ heiligstenȱ Erzbischofȱ desȱ OstensȱMarȱJohannesȱzuȱzwingen,ȱsichȱmitȱKyrillȱzuȱversöhnen.ȱErȱwarȱ nämlichȱ vonȱ ihmȱ desȱ Bischofsamtesȱ enthobenȱ worden.ȱ Undȱ nachdemȱ erȱ dieȱ Briefeȱ desȱ Königsȱ erhaltenȱ hatte,ȱ sandteȱ erȱ denȱ heiligstenȱ undȱ gottesfürchtigstenȱ Paul,ȱ Bischofȱ vonȱ Emesa,ȱ teilteȱ durchȱ ihnȱ brieflichȱ denȱwahrenȱGlaubenȱmitȱundȱtrugȱihmȱauf,ȱfallsȱKyrillȱdiesenȱGlaubenȱ zustimmeȱ undȱ diejenigenȱ verwerfenȱ werde,ȱ dieȱ sagen,ȱ dassȱ dieȱ GottȬ heitȱ gelittenȱ hat,ȱ undȱ diejenigen,ȱ dieȱ sagenȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ undȱ dieȱ MenschheitȱnurȱeineȱNaturȱbesitzen,ȱmitȱihmȱinȱGemeinschaftȱzuȱtreten.ȱ DerȱHerrȱaber,ȱderȱimmerȱfürȱseineȱeigeneȱKircheȱsorgt,ȱdieȱdurchȱseinȱ eigenesȱ Blutȱ erlöstȱ wordenȱ ist,ȱ wollteȱ auchȱ dasȱ Herzȱ desȱ Ägyptersȱ erweichen,ȱ damitȱ erȱ sowohlȱ ohneȱ Qualȱ demȱ Glaubenȱ zustimmeȱ alsȱ auchȱdiesenȱannehmeȱundȱalleȱverwerfe,ȱdieȱaußerhalbȱdiesesȱGlaubensȱ stehen.ȱ Undȱ nachdemȱ sieȱ wiederȱ begonnenȱ hatten,ȱ untereinanderȱ Gemeinschaftȱ zuȱ pflegen,ȱ wurdeȱ derȱ Streitȱ ausȱ ihrerȱ Mitteȱ verbannt,ȱ undȱ inȱ derȱ Kircheȱ wurdeȱ Friede,ȱ undȱ esȱ gibtȱ keineȱ Spaltungȱ mehrȱ inȱ ihr,ȱsondernȱesȱherrschtȱFriedenȱwieȱfrüher.ȱWelchesȱaberȱdieȱvonȱdemȱ heiligstenȱ undȱ gottesfürchtigstenȱ Erzbischofȱ Johannesȱ geschriebenenȱ Worteȱ sindȱ undȱ welcheȱ Antwortȱ erȱ vonȱ Kyrillȱ empfangenȱ hat,ȱ dieseȱ Briefeȱ habeȱ ichȱ diesemȱ anȱ deineȱ Gottesfurchtȱ gerichtetenȱ Briefȱ angeȬ hängtȱ undȱ sendeȱ sieȱ deinerȱ Heiligkeit,ȱ damitȱ duȱ sieȱ liestȱ undȱ kennstȱ undȱ allenȱ unserenȱ Brüdern,ȱ dieȱ denȱ Friedenȱ lieben,ȱ mitteilst,ȱ dassȱ derȱ Streitȱ fürȱ dieȱ Zukunftȱ aufgehörtȱ hatȱ undȱ dieȱ Scheidewandȱ derȱ FeindȬ schaftȱaufgehobenȱwurdeȱundȱdiejenigenȱbeschämtȱsind,ȱdieȱordnungsȬ widrigȱgegenȱLebendeȱundȱToteȱvorgegangenȱsind,ȱindemȱsieȱsichȱfürȱ ihreȱ eigenenȱ Fehlerȱ rechtfertigenȱ [müssen]ȱ undȱ dasȱ Gegenteilȱ ihrerȱ früherenȱ Lehreȱ vortragen.ȱ Dennȱ niemandȱ wagtȱ zuȱ sagen,ȱ dassȱ eineȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

72

NaturȱderȱGottheitȱundȱderȱMenschheitȱist,ȱsondernȱsieȱbekennenȱsichȱ zuȱ demȱ Tempelȱ undȱ dem,ȱ derȱ inȱ ihmȱ wohnt,ȱ demȱ einenȱ Sohnȱ Jesusȱ Christus.ȱ Diesesȱ aberȱ habeȱ ichȱ deinerȱ Gottesfurchtȱ ausȱ derȱ großenȱ Achtung,ȱ dieȱ ichȱ gegenüberȱ dirȱ habe,ȱ geschrieben,ȱ überzeugt,ȱ dassȱ deineȱHeiligkeitȱsichȱTagȱundȱNachtȱinȱderȱLehreȱGottesȱübt,ȱdamitȱduȱ vielenȱnützest.ȱ

4.1.6.ȱEinigeȱBeobachtungenȱzumȱTextȱ(Textanalyse)ȱ 4.1.6.1.ȱSprachlichȬsyntaktischeȱBeobachtungenȱ DieȱSpracheȱdesȱTextesȱ ImȱTextȱbegegnenȱnichtȱnurȱNomenȱtheologischenȱSachverhalts 27 ,ȱsonȬ dernȱ auchȱ Personennamen 28 ȱ undȱ einȱ immerȱ wiederkehrenderȱ StädteȬ name 29 ,ȱ dieȱ aufȱ denȱ christologischenȱ Streitȱ desȱ 5.ȱ Jahrhundertsȱ hinweisen.ȱDurchȱdieseȱNomenȱwirdȱdirektȱaufȱdasȱThemaȱdesȱTextesȱ verwiesen.ȱ Zudemȱ verwendetȱ derȱ Autorȱ ausdrucksstarkeȱ Verbenȱ zurȱ Themenentfaltung,ȱ dieȱ keineȱ Vorliebe,ȱ vielmehrȱ seinȱ Bestrebenȱ erȬ kennenȱ lassen,ȱ jeweilsȱ dasjenigeȱ Verbȱ zuȱ wählen,ȱ welchesȱ denȱ Inhaltȱ amȱ treffendstenȱ wiederzugebenȱ vermag. 30 ȱ Adjektiveȱ erscheinenȱ vorȬ nehmlichȱ inȱ Verbindungȱ mitȱ auftretendenȱ Personen,ȱ wieȱ unterȱ anderemȱ inȱ derȱ Redeȱ vomȱ seligenȱ Theodorȱ (ϳȱ ΐ΅ΎΣΕ΍ΓΖȱ ΌΉϱΈΝΕΓΖ)ȱ undȱ denȱ siegreichenȱ undȱ gelobtenȱ Kaisernȱ (Γϡȱ Α΍Ύ΋Θ΅Ϡȱ Ύ΅Ϡȱ ΉЁΗΉΆΉϧΖȱ Ά΅Η΍ΏΉϧΖ).ȱ Mitȱ dieserȱ attributivenȱ Verwendungȱ derȱ Adjektiveȱ bringtȱ Ibasȱ gegenüberȱ verschiedenenȱ Persönlichkeitenȱ Verehrungȱ zumȱ AusȬ druck.ȱWieȱderȱGebrauchȱderȱAdjektiveȱistȱauchȱderȱvonȱdenȱAdverbienȱ eherȱ sparsam. 31 ȱ Wennȱ sieȱ verwendetȱ werden,ȱ dannȱ istȱ entwederȱ derȱ Einsatzȱ notwendig, 32 ȱ oderȱ aberȱ derȱ Autorȱ willȱ durchȱ sieȱ aufȱ einenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 27ȱȱ Esȱ werdenȱ unterȱ anderemȱ dieȱ Terminiȱ ΚϾΗ΍Ζ,ȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ,ȱ ΔΕϱΗΝΔΓΑȱ undȱ ΌΉΓΘϱΎΓΖȱ verwendet,ȱ dieȱ imȱ Kontextȱ derȱ christologischenȱ Kontroverseȱ desȱ 5.ȱ Jahrhundertsȱ stehen.ȱ 28ȱȱ Nebenȱ Nestoriusȱ undȱ Kyrillȱ trittȱ derȱ Patriarchȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ auf,ȱ aberȱ auchȱ Personenȱ wieȱ Apolinariusȱ undȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱ erscheinenȱ imȱ Text.ȱ Dieseȱ Personenȱ stehenȱ inȱ direkterȱ Verbindungȱ mitȱ derȱ christologischenȱ AuseinanderȬ setzungȱdesȱ5.ȱJahrhunderts.ȱȱ 29ȱȱ EsȱwirdȱimmerȱwiederȱvonȱderȱStadtȱEphesusȱgeredet,ȱinȱderȱeineȱSynodeȱstattfand.ȱȱ 30ȱȱ Insgesamtȱ werdenȱ imȱ Briefȱ 63ȱ verschiedeneȱ Verbenȱ verwendet.ȱ Dieȱ Verbenȱ Ήϡΐϟ,ȱ ·ϟΑΓΐ΅΍,ȱπΔϟΗΘ΅ΐ΅΍,ȱΦΑ΅ΘϟΌΉΐ΅΍,ȱΈνΛΓΐ΅΍ȱtretenȱinȱdieserȱReihenfolgeȱamȱhäufigsȬ tenȱ auf.ȱ Alleȱ anderenȱ Verbenȱ werdenȱ nurȱ einȬȱ bisȱ zweimalȱ verwendet.ȱ Dasȱ Verbȱ πΔϟΗΘ΅ΐ΅΍ȱtauchtȱimmerȱinȱderȱWendungȱ„wieȱauchȱdeineȱGottesfurchtȱweiß“ȱauf.ȱ 31ȱȱ ImȱBriefȱwerdenȱ14ȱverschiedeneȱAdverbienȱverwendet.ȱ 32ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,16.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

73

wesentlichenȱ Umstandȱ aufmerksamȱ machen:ȱ Beispielweiseȱ sagtȱ er,ȱ dassȱ derȱ Herrȱ nichtȱ nurȱ fürȱ seineȱ Kircheȱ sorgt,ȱ sondernȱ immerȱ (ΔΣΑΘΓΘΉ)ȱ fürȱ sieȱ sorgt. 33 ȱ Auchȱ tretenȱ imȱ Textȱ einigeȱ wenige,ȱ immerȱ wiederkehrendeȱ Wendungenȱ auf.ȱ Soȱ redetȱ derȱ Autorȱ insgesamtȱ fünfȬ malȱvomȱwahrenȱGlauben,ȱwodurchȱdieȱUnterscheidungȱvonȱwahremȱ undȱfalschemȱGlaubenȱvorausgesetztȱwird. 34 ȱAuffälligȱistȱdesȱWeiterenȱ dieȱ Wendungȱ „wieȱ auchȱ deineȱ Gottesfurchtȱ weiß“ 35 .ȱ Dieȱ Formelȱ beziehtȱnichtȱnurȱdenȱAdressatenȱinȱdieȱAusführungenȱdesȱTextesȱein,ȱ sondernȱ zeigtȱ darüberȱ hinausȱ an,ȱ dassȱ derȱ Adressatȱ überȱ dieȱ kirchlichenȱ Ereignisseȱ imȱ Imperiumȱ Romanumȱ informiertȱ warȱ bzw.ȱ informiertȱwerdenȱwollte.ȱ Dieseȱ Beobachtungenȱ veranschaulichen,ȱ dassȱ imȱ Textȱ aufȱ eineȱ blumigeȱundȱverzierende,ȱaberȱgleichermaßenȱaußerordentlichȱformelȬ hafteȱSpracheȱverzichtetȱwird.ȱHingegenȱversuchtȱderȱAutorȱdurchȱausȬ drucksstarkeȱVerbenȱ undȱeineȱ bewussteȱ Auswahlȱ vonȱ Adverbienȱ undȱ AdjektivenȱAkzenteȱzuȱsetzen,ȱumȱdasȱnäherȱzuȱbeschreiben,ȱwasȱihmȱ wesentlichȱerscheint.ȱDerȱInhaltȱbedingtȱdieȱSpracheȱderȱRede.ȱ ȱ DieȱFormȱdesȱTextesȱ DerȱTextȱbestehtȱhauptsächlichȱausȱAussagesätzen,ȱdieȱfastȱausnahmsȬ losȱ imȱ Indikativȱ formuliertȱ sind. 36 ȱ Nurȱ einmalȱ istȱ eineȱ mitȱ ΔЗΖȱ eingeȬ leiteteȱ direkteȱ Frageȱ verfasst,ȱ durchȱ dieȱ derȱ Briefȱ Gesprächscharakterȱ annimmt. 37 ȱ Dieserȱ wirdȱ auchȱ dannȱ hergestellt,ȱ wennȱ derȱ Autorȱ durchȱ dieȱ Wendungȱ „wieȱ auchȱ deineȱ Gottesfurchtȱ weiß“ȱ denȱ Inhaltȱ anȱ denȱ Adressatenȱ zurückȱ bindet.ȱ Derȱ Textȱ istȱ vornehmlichȱ inȱ derȱ 3.ȱ Personȱ Singularȱ undȱ Pluralȱ formuliert.ȱ Manchmalȱ wirdȱ dasȱ unterbrochen,ȱ wennȱ derȱ Autorȱ sichȱ selbstȱ entwederȱ alsȱ Einzelpersonȱ oderȱ alsȱ inȱ dasȱ HandelnȱderȱChristenȱeingebundenȱinȱdasȱGeschehenȱeinbezieht. 38 ȱDasȱ Schreibenȱ erhältȱ dadurchȱ einenȱ lebendigenȱ Charakter.ȱ Dieȱ meistenȱ Verben,ȱ dieȱ imȱ Schlussteilȱ eherȱ inȱ präsentischeȱ Formenȱ übergehenȱ (ΦΏΏΤȱΉϢΕφΑ΋ȱБΖȱΘϲȱΔΕϱΘΉΕoΑȱπΗΘϟ), 39 ȱdrückenȱeinȱaktivesȱinȱderȱVerȬ gangenheitȱ liegendesȱ Geschehenȱ aus.ȱ Derȱ Textȱ informiertȱ demnachȱ überȱEreignisseȱderȱVergangenheitȱundȱebenfallsȱüberȱdieȱgegenwärtigeȱ Situation.ȱGleichermaßenȱbegegnenȱvereinzeltȱFormenȱdesȱPräsensȱundȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 33ȱȱ 34ȱȱ 35ȱȱ 36ȱȱ

Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,3.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,12f;ȱ30,36;ȱ34,9.ȱ ACOȱIIȱ1,3,ȱ32,16.19.25;ȱ33,26.31.ȱ DerȱKonjunktivȱwirdȱentsprechendȱderȱgrammatikalischenȱRegelȱnurȱinȱdenȱmitȱϣΑ΅ȱ gebildetenȱSätzenȱverwendet.ȱDerȱOptativȱundȱderȱImperativȱtretenȱnieȱauf.ȱ 37ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3,ȱ32,29.ȱȱ 38ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,13.15;ȱ33,10;ȱ34,19.ȱMöglicherweiseȱliegtȱhierȱeinȱSolözismusȱvor.ȱ 39ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,16.ȱ

74

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

desȱkonstatierendenȱPerfekts,ȱdieȱeinenȱStandpunktȱrepräsentieren,ȱwoȬ durchȱderȱBerichtȱunterbrochenȱundȱeinȱSachverhaltȱfestgestelltȱwird. 40 Dieȱ Beobachtungenȱ lassenȱ erkennen,ȱ dassȱ einȱ narrativerȱ Textȱ vorȬ liegt,ȱ derȱ denȱ Leserȱ klarȱ undȱ glaubhaftȱ überȱ vergangeneȱ undȱ gegenȬ wärtigeȱ Ereignisseȱ informierenȱ will. 41 ȱ Inȱ dieseȱ narratioȱ sindȱ konstaȬ tierendeȱ Teileȱ eingestreut,ȱ inȱ denenȱ derȱ Autorȱ Meinungenȱ undȱ Haltungenȱ wiedergibt.ȱ Soȱ istȱ derȱ Textȱ nichtȱ alleinȱ einȱ historischesȱ Dokument,ȱ sondernȱ gleichermaßenȱ Dokumentȱ theologischerȱ MeinunȬ genȱundȱÜberzeugungen.ȱ ȱ DieȱKohärenzȱdesȱTextesȱ Derȱ Textȱ erhältȱ seineȱ Strukturȱ durchȱ dieȱ verwendetenȱ Partikel,ȱ KonȬ junktionenȱ undȱ Satzeinleitungen,ȱ aberȱ ebenfallsȱ durchȱ verschiedeneȱ Satzkonstruktionen. 42 ȱ Auchȱ dieȱ Konstatierungȱ derȱ dogmatischenȱ Meinungenȱ reißtȱ denȱ Zusammenhangȱ nichtȱ auseinander,ȱ sondernȱ gliedertȱ sichȱ sinnvollȱ inȱ dieȱ Ereignisschilderungȱ ein.ȱ Dieȱ eingeflochteȬ nenȱ vornehmlichȱ alttestamentlichenȱ Bibelzitateȱ unterstützenȱ undȱ beȬ kräftigenȱdenȱInhalt,ȱebensoȱwirdȱaufȱderenȱWahrheitȱbzw.ȱErfüllungȱinȱ derȱ Geschichteȱ durchȱ dieseȱ hingewiesen. 43 ȱ Esȱ gelingtȱ demȱ Verfasser,ȱ einenȱdichtenȱundȱklarȱstrukturiertenȱTextȱentstehenȱzuȱlassen,ȱdessenȱ InhaltȱdurchȱseinenȱgrammatikalischenȱAufbauȱnachvollzogenȱwerdenȱ kann.ȱ Mittelsȱ derȱ ihmȱ zurȱ Verfügungȱ stehendenȱ rhetorischenȱ KompeȬ tenzenȱüberzeugtȱerȱundȱbringtȱdasȱThemaȱstringentȱzumȱAbschluss.ȱ Inȱ diesemȱ kohärentenȱ Textȱ sindȱ darüberȱ hinausȱ einigeȱ aufschlussȬ reicheȱ Beobachtungenȱ zuȱ machen,ȱ dieȱ Aussagenȱ überȱ dieȱ SchreibȬ situationȱ undȱ denȱ Autorȱ zulassen.ȱ Esȱ fälltȱ auf,ȱ dassȱ derȱ Verfasserȱ manchmalȱ rechtȱ kurzeȱ Sätzeȱ formuliert,ȱ dannȱ aberȱ wiederȱ inȱ sehrȱ langenȱFormulierungenȱdenȱInhaltȱzumȱAusdruckȱbringt. 44 ȱEsȱwirdȱderȱ Anscheinȱ erweckt,ȱ alsȱ obȱ dieseȱ Inkongruenzenȱ währendȱ desȱ SchreibȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 40ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 32,18.32.ȱ Esȱ istȱ festzuhalten,ȱ dassȱ Sachverhalteȱ vornehmlichȱ imȱ Präsensȱwiedergegebenȱwerden.ȱ 41ȱȱ Vgl.ȱPlett,ȱH.ȱF.,ȱTextanalyse,ȱ16.ȱ 42ȱȱ Derȱ Partikelgebrauchȱ beschränktȱ sichȱ vornehmlichȱ aufȱ Έν,ȱ ·ΣΕȱ undȱ Ύ΅ϟ,ȱ seltenȱ ώ. Zudemȱ leitenȱ temporale,ȱ aberȱ auchȱ kausaleȱ Phrasenȱ dieȱ Sätzeȱ einȱ bzw.ȱ knüpfenȱ sinnvollȱ anȱ denȱ vorhergehendenȱ Satzȱ an.ȱ Gleichermaßenȱ werdenȱ durchȱ KonstrukȬ tionenȱwieȱdieȱdesȱgenitivusȱabsolutusȱoderȱdesȱparticpiumȱconjunctumȱSatzeinȬȱundȱȬ überleitungenȱgeschaffen.ȱMittelsȱdesȱEinsatzesȱvonȱProformenȱwirdȱderȱTextȱanȱsichȱ verknüpft,ȱ indemȱ derȱ vorhergehendeȱ Satzȱ aufgenommenȱ bzw.ȱ weitergeführtȱ wird.ȱ Dieseȱ vielschichtigenȱ Beobachtungenȱ verdeutlichen,ȱ dassȱ derȱ Verfasserȱ keineȱ VorȬ liebenȱ fürȱ bestimmteȱ Formenȱ zurȱ Satzverknüpfungȱ entwickeltȱ hat,ȱ vielmehrȱ derȱ InhaltȱdieȱFormȱbestimmt. 43ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,30f.ȱ 44ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,10–15,ȱdannȱaberȱ33,21f.ȱȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

75

vorgangsȱ ohneȱ speziellesȱ Ansinnenȱ entstandenȱ sind.ȱ Derȱ Verfasserȱ verwendetȱ jeweilsȱ dieȱ grammatikalischeȱ Form,ȱ dieȱ erȱ zurȱ Vermittlungȱ derȱ vonȱ ihmȱ angestrebtenȱ Kommunikationȱ fürȱ dieȱ besteȱ hält.ȱ Mancheȱ Nebensätzeȱerscheinenȱüberflüssig,ȱdaȱihreȱAussageȱbereitsȱErwähnungȱ fandȱundȱdemzufolgeȱalsȱbekanntȱvorausgesetztȱwerdenȱkann.ȱDaȱdieseȱ zusätzlichenȱ Erläuterungenȱ oftmalsȱ imȱ Zusammenhangȱ derȱ AbȬ grenzungȱgegenüberȱderȱgegnerischenȱPositionȱhervortreten,ȱwirdȱderȱ Abwehrȱ desȱ „falschenȱ Glaubens“ȱ Vehemenzȱ verliehen. 45 ȱ Dasȱ erfolgtȱ dannȱ nochmalsȱ imȱ Schlussteil:ȱ Währendȱ derȱ Leserȱ eigentlichȱ aufȱ dieȱ Gedankenȱ abschließendeȱ Worteȱ eingestelltȱ ist,ȱ wehrtȱ Ibasȱ erneutȱ denȱ Gegnern,ȱindemȱerȱseineȱchristologischeȱGrundpositionȱformuliert. 46 4.1.6.2.ȱBeobachtungenȱzuȱFormȱundȱAufbauȱdesȱTextesȱ Dieȱ Überschriftȱ machtȱ deutlich,ȱ dassȱ esȱ sichȱ beiȱ demȱ Textȱ derȱ Formȱ nachȱ umȱ einenȱ Briefȱ handelt:ȱ „οΕΐΉΑΉϟ΅ȱ πΔ΍ΗΘΓΏϛΖȱ ·Ε΅ΚΉϟΗ΋Ζȱ Δ΅ΕΤȱ ΘΓІȱ ΉЁΏ΅ΆΉΗΘΣΘΓΙȱ πΔ΍ΗΎϱΔΓΙȱ ͕Ά΅“ 47 .ȱ Dasȱ unterstreichenȱ auchȱ AusȬ sagenȱ imȱ Textȱ selbst.ȱ Soȱ tutȱ Ibasȱ kund,ȱ dassȱ erȱ einschließlichȱ seinesȱ eigenenȱBriefesȱweitereȱBriefeȱsendet; 48 ȱebenfallsȱsprichtȱerȱdavon,ȱdassȱ erȱ diesesȱ anȱ Mariȱ geschriebenȱ hat. 49 ȱ Derȱ Aoristȱ πΗΔΓΙΈΣΗ΅ΐΉΑȱ lässtȱ sichȱ alsȱ einȱ Aoristȱ desȱ Briefesȱ charakterisieren,ȱ derȱ vomȱ normalenȱ Tempusgebrauchȱ abweichtȱ undȱ inȱ präsentischerȱ Bedeutungȱ nichtȱ denȱ AugenblickȱdesȱSchreibens,ȱsondernȱdenȱdesȱBriefeingangsȱausdrückt. 50 ȱ DieȱKonventionenȱdesȱantikenȱBriefformularsȱ Dasȱ fürȱ denȱ antikenȱ Briefeingangȱ sowohlȱ desȱ hellenistischenȱ alsȱ auchȱ aramäischenȱ Briefenȱ charakteristischeȱ Präskriptȱ fehltȱ amȱ Anfangȱ desȱ abgedrucktenȱBriefs. 51 ȱDochȱerhältȱderȱLeserȱdieȱeigentlichȱdortȱfestgeȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 45ȱȱ 46ȱȱ 47ȱȱ 48ȱȱ 49ȱȱ 50ȱȱ

Vgl.ȱu.a.ȱACOȱIIȱ1,3,ȱ33,11f.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,23–25.ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,9f.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,18f.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,25.ȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 32,13;ȱ dazuȱ Koskenniemi,ȱ H.,ȱ Studien,ȱ 189f,ȱ 194.ȱ Imȱ Briefȱ begegnetȱ einȱähnlichesȱPhänomenȱnochmalsȱamȱEndeȱdesȱBriefes,ȱalsȱIbasȱerwähnt,ȱdassȱerȱdieȱ SchreibenȱKyrillsȱundȱdieȱdesȱJohannesȱvonȱAntiochienȱmitgeschicktȱhatȱ(vgl.ȱACOȱ IIȱ1,3ȱ34,19).ȱIbasȱdrücktȱdamitȱauchȱwiederȱdenȱUmstandȱdesȱEmpfangsȱaus.ȱ 51ȱȱ Zumȱ Aufbauȱ derȱ antikenȱ Briefformulare:ȱ Alexander,ȱ P.ȱ S.,ȱ Remarksȱ onȱ Aramaicȱ Epistolographyȱ inȱ theȱ Persianȱ Period,ȱ in:ȱ JSSȱ 23/2ȱ (1978),ȱ 155–170;ȱ Fitzmyer,ȱ J.ȱ A.,ȱ SomeȱNotesȱonȱAramaicȱEpistolography,ȱin:ȱJBLȱ93ȱ(1974),ȱ201–220;ȱGerhard,ȱG.ȱA.,ȱ UntersuchungenȱzurȱGeschichteȱdesȱgriechischenȱBriefesȱI,ȱin:ȱPhilologusȱ64ȱ(1905),ȱ 27–65;ȱKlauck,ȱH.ȱJ.,ȱAntikeȱBriefliteratur,ȱ35–54;ȱKoskenniemi,ȱH.,ȱStudien,ȱ155–201;ȱ Taatz,ȱ I.,ȱ Jüdischeȱ Briefe,ȱ 106–107;ȱ Cotton,ȱ H.ȱ M.,ȱ Greekȱ andȱ Latinȱ Epistolaryȱ Formulae,ȱin:ȱAJPȱ105ȱ(1984),ȱ409–435;ȱExler,ȱF.ȱX.ȱJ.,ȱTheȱFormȱofȱtheȱAncientȱGreekȱ

ȱ

76

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

haltenenȱ Informationenȱ durchȱ dieȱ inȱ denȱ Konzilsaktenȱ verzeichneteȱ Überschrift. 52 ȱ Dieȱ Verfasserangabe,ȱ eingeleitetȱ durchȱ eineȱ Präpositionȱ (Δ΅ΕΣ/çâ),ȱentsprichtȱderȱjüngeren,ȱauchȱimȱOrientȱbekanntenȱFormȱderȱ Adressatenangabe; 53 ȱdieȱAngabeȱdesȱAdressatenȱistȱwieȱinȱderȱadscriptioȱ desȱ hellenistischenȱ Briefformularsȱ imȱ Dativȱ verzeichnetȱ (̏ΣΕ΋΍ȱ ̓νΕΗ΋΍). 54 ȱ Wohlȱ gehörtenȱ dieseȱ Elementeȱ ursprünglichȱ zumȱ Präskriptȱ undȱwurdenȱinȱdieȱÜberschriftȱderȱKonzilsaktenȱübernommen.ȱ Nebenȱ derȱ Formulierungȱ desȱ Grundesȱ desȱ Schreibensȱ sindȱ imȱ erstenȱSatzȱdesȱTextesȱschätzenswerteȱCharakteristikaȱdesȱEmpfängersȱ eingebaut.ȱ Dieseȱ eingeflochtenenȱ Aussagenȱ überȱ Mariȱ lassenȱ diesenȱ nichtȱnurȱalsȱAdressatenȱwürdigȱerscheinen,ȱsondernȱbringenȱihmȱLobȱ undȱHochachtungȱentgegen,ȱsoȱdassȱmanȱhierȱdasȱProömiumȱdesȱBriefsȱ vermutenȱmöchte.ȱDieseȱVermutungȱistȱzurückzuweisen. 55 ȱInȱdemȱSatzȱ istȱ eherȱ dieȱ Korpuseröffnungȱ zuȱ erblicken,ȱ wodurchȱ dieȱ Wendungȱ „nachȱderȱVorrede“ 56 ȱihreȱvolleȱBerechtigungȱerhält. 57 ȱȱ DieȱdenȱBriefȱabschließendenȱElementeȱdesȱEpilogsȱundȱPostskriptsȱ könnenȱ imȱ Textȱ ebenfallsȱ nichtȱ eindeutigȱ ausgemachtȱ werden.ȱ MögȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ

52ȱȱ

53ȱȱ 54ȱȱ

55ȱȱ

56ȱȱ 57ȱȱ

Letter;ȱ Salonen,ȱ E.,ȱ Dieȱ GrußȬȱ undȱ Höflichkeitsformelnȱ inȱ babylonischȱ assyrischenȱ Briefen;ȱ Schnider,ȱ F./Stenger,ȱ W.,ȱ Studienȱ zumȱ neutestamentlichenȱ Briefformular;ȱ White,ȱJ.ȱL.,ȱTheȱFormȱandȱtheȱFunctionȱofȱtheȱBodyȱofȱtheȱGreekȱLetter.ȱ DieȱÜberschriftenȱderȱsyrischenȱundȱderȱgriechischenȱKonzilsaktenȱentsprechenȱsichȱ sowohlȱinhaltlichȱalsȱauchȱgrammatikalischȱweitestgehend.ȱWährendȱderȱgriechischeȱ Textȱ eineȱ Partizipialkonstruktionȱ vorȱ dieȱ Verfasserangabeȱ einschiebtȱ (·Ε΅ΚΉϟΗ΋Ζ), erscheintȱ imȱ syrischenȱ Textȱ einȱ Relativsatz,ȱ eingeleitetȱ durchȱ dieȱ DeterminativȬ partikelȱ„ȱmitȱderȱVerbformȱinȱderȱ3.ȱPersonȱSingularȱimȱPerfektȱEthpeöelȱ(ÿÁÿܚ~ƒ).ȱ AußerdemȱistȱderȱgriechischeȱTextȱumȱdieȱInformationȱreicher,ȱdassȱIbasȱBischofȱvonȱ Edessaȱist. Vgl.ȱ Gerhard,ȱ G.ȱ A.,ȱ Untersuchungenȱ zurȱ Geschichteȱ desȱ griechischenȱ Briefes,ȱ in:ȱ Philologusȱ64ȱ(1905),ȱ58.ȱ Vgl.ȱ Klauck,ȱ H.ȬJ.,ȱ Antikeȱ Briefliteratur,ȱ 54.ȱ Dieȱ syrischeȱ Überschriftȱ drücktȱ dieȱ Adressatenangabeȱ mitȱ derȱ uncharakteristischenȱ Präpositionȱ Žȱ ausȱ (vgl.ȱ Nöldecke,ȱ Th.,ȱSyrischeȱGrammatik,ȱ183f.).ȱInȱdenȱaramäischenȱBriefformularenȱwirdȱdasȱauchȱ demȱ syrischenȱ bekannteȱ ʬʲȱ ( ʬʠ)ȱ verwendetȱ (vgl.ȱ Alexander,ȱ P.ȱ S.,ȱ Remarksȱ onȱ AramaicȱEpistolographyȱinȱtheȱPersianȱPeriod,ȱin:ȱJSSȱ23/2ȱ(1978),ȱ161f.).ȱ Gewöhnlichȱ findenȱ sichȱ imȱ Proömiumȱ stereotype,ȱ mehrȱ oderȱ wenigerȱ langeȱ Übergangswendungen,ȱ dieȱ sichȱ nichtȱ immerȱ eindeutigȱ abgrenzenȱ lassen.ȱ Meistensȱ sindȱ Wohlergehenswünsche,ȱ Freudensäußerungen,ȱ Danksagungenȱ (vgl.ȱ PaulusȬ briefe)ȱ zuȱ lesen.ȱ Imȱ aramäischenȱ Briefformularȱ findenȱ sichȱ anȱ dieserȱ Stelleȱ weitereȱ Grußformelnȱbzw.ȱSegenswünsche.ȱAllȱdasȱfehltȱinȱdenȱabgedrucktenȱZeilen.ȱ–ȱVgl.ȱ Alexander,ȱP.ȱS.,ȱRemarksȱonȱAramaicȱEpistolographyȱinȱtheȱPersianȱPeriod,ȱin:ȱJSSȱ 23/2ȱ(1978),ȱ162f;ȱKlauck,ȱH.ȱJ.,ȱAntikeȱBriefliteratur,ȱ37.ȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,11.ȱ InterpretiertȱmanȱdieȱWendungȱimȱSinneȱ„derȱReiheȱnach“,ȱwürdeȱdamitȱderȱAutorȱ dieȱ Absichtȱ ausdrücken,ȱ dassȱ erȱ inȱ geordneterȱ Abfolgeȱ schreibenȱ will.ȱ Auchȱ eineȱ solcheȱ Interpretationȱ schließtȱ denȱ Beginnȱ desȱ Briefkorpusȱ nichtȱ aus,ȱ vielmehrȱ wirdȱ damitȱunterstrichen,ȱdassȱdasȱAnliegenȱdesȱBriefesȱstrukturiertȱvorgetragenȱwerdenȱ soll.ȱ

4.1.ȱFormaleȱUntersuchungenȱdesȱBriefesȱ ȱ

77

licherweiseȱ istȱ inȱ derȱ Äußerungȱ „Diesesȱ aberȱ habeȱ ichȱ deinerȱ GottesȬ furchtȱ ausȱ derȱ großenȱ Liebe,ȱ dieȱ ichȱ gegenüberȱ dirȱ habe,ȱ geschrieben,ȱ […]“ 58 ,ȱeineȱWendungȱdesȱBriefschlussesȱzuȱerblicken,ȱinȱdemȱüblicherȬ weiseȱ Schlussmahnungen,ȱ Reflexionenȱ aufȱ denȱ Schreibakt,ȱ BesuchsȬ wünscheȱ undȱ erneutȱ Grüßeȱ formuliertȱ werden. 59 ȱ Gleichermaßenȱ könnteȱ damitȱ derȱ Korpusȱ desȱ Briefesȱ zumȱ Abschlussȱ gekommenȱ sein.ȱ EsȱliegtȱdieȱAnnahmeȱnahe,ȱdassȱdieȱAbsichtȱderȱSynodeȱvordergründigȱ darinȱ bestand,ȱ dieȱ Informationenȱ desȱ Korpusȱ mitzuteilenȱ undȱ dieȱ formalenȱ Teileȱ ausȱ Desinteresseȱ oderȱ Ermangelungȱ anȱ Zeitȱ wegzulassen. 60 ȱDasȱKonzilȱbeschränkteȱsichȱaufȱdieȱVerlesungȱundȱaufȱ dieȱArchivierungȱdesȱinhaltsreichenȱBriefkorpus,ȱderȱinȱderȱGeschichteȱ alsȱderȱBriefȱdesȱIbasȱbekanntȱwurde. 61 ȱ DieȱGliederungȱdesȱBriefkorpusȱ Aȱ KorpusȬ eröffnung:ȱ

BriefanlassȱmitȱLobȱdesȱEmpfängersȱ

Bȱ KorpusȬ mitte:ȱ

Informationen/BerichtȱmitȱbekennendemȱCharakterȱ 1.ȱDerȱStreitȱzwischenȱNestoriusȱundȱKyrillȱ DerȱStreitȱzwischenȱNestoriusȱundȱKyrillȱ DieȱDarlegungȱderȱStandpunkteȱvonȱNestoriusȱundȱKyrillȱ EineȱKritikȱanȱKyrillȱundȱderȱStandpunktȱderȱKircheȱ 2.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱundȱseineȱFolgenȱ DieȱEinberufungȱdesȱKonzilsȱ DieȱAbsetzungȱdesȱNestoriusȱdurchȱKyrillȱ DieȱEmpörungȱdesȱOstensȱundȱdasȱZerwürfnisȱ DerȱTyrannȱderȱStadtȱundȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱ ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 58ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,25–27.ȱ 59ȱȱ Vgl.ȱAlexander,ȱP.ȱS.,ȱRemarksȱonȱAramaicȱEpistolographyȱinȱtheȱPersianȱPeriod,ȱin:ȱ JSSȱ 23/2ȱ (1978),ȱ 166f;ȱ Klauck,ȱ H.ȬJ.,ȱ Antikeȱ Briefliteratur,ȱ 54;ȱ Koskenniemi,ȱ H.,ȱ Studien,ȱ168f.ȱ 60ȱȱ Dieȱ Konzilsaktenȱ lassenȱ beiȱ derȱ Übernahmeȱ vonȱ Briefenȱ keineȱ Einheitlichkeitȱ undȱ keinȱPrinzipȱerkennen.ȱInȱdenȱverschiedenstenȱ Briefsammlungenȱ undȱauchȱbeiȱdenȱ inȱdieȱVerhandlungsprotokolleȱaufgenommenenȱBriefenȱbegegnenȱsowohlȱBriefe,ȱdieȱ mitȱ Präskriptȱ undȱ Briefschlussȱ abgedrucktȱ sindȱ alsȱ auchȱ Briefe,ȱ beiȱ denenȱ dieseȱ Elementeȱ fehlen.ȱ Manȱ kannȱ jedochȱ fastȱ mitȱ Sicherheitȱ sagen,ȱ dassȱ überȱ alleȱ Briefeȱ eineȱÜberschriftȱgedrucktȱist,ȱinȱderȱ–ȱwieȱimȱFallȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ–ȱAdressatȱundȱ Verfasserȱ angegebenȱ sind.ȱ Dieseȱ Feststellungenȱ beruhenȱ aufȱ eigenenȱ BeobachȬ tungen.ȱȱ 61ȱȱ BeiȱMansiȱheißtȱ esȱ„ΦΔϲ ΘϛΖ πΔ΍ΗΘΓΏϛΖ“/„exȱepistola“.ȱDerȱEditorȱgehtȱdavonȱaus,ȱ dassȱnichtȱderȱgesamteȱBriefȱinȱdieȱKonzilsaktenȱaufgenommenȱwurde.ȱ–ȱVgl.ȱMansi,ȱ J.ȱD.,ȱSacrorumȱConciliorumȱnovaȱetȱamplissimaȱcollectio,ȱBd.ȱ7,ȱ241/242.

78

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

3.ȱDerȱFriedenȱundȱdieȱwiederhergestellteȱGemeinschaftȱ DieȱWiederherstellungȱderȱGemeinschaftȱ DasȱchristologischeȱSchlussbekenntnisȱ Cȱ KorpusȬ abschluss:ȱ

MotivationȱdesȱSchreibensȱalsȱeineȱcaptatioȱbenevolentiaeȱaufȱ denȱEmpfängerȱ

ȱ Derȱ Briefkorpusȱ bestehtȱ klassischȱ ausȱ Korpuseröffnung,ȱ Korpusmitteȱ undȱ Korpusabschluss.ȱ Imȱ eröffnendenȱ Teilȱ nenntȱ derȱ Verfasserȱ denȱ Anlassȱ seinesȱ Schreibensȱ undȱ würdigtȱ denȱ Empfänger.ȱ Nachȱ einemȱ Überleitungssatzȱ entfaltetȱ Ibasȱ dasȱ Themaȱ inȱ einemȱ Dreischritt:ȱ Imȱ erstenȱ Teilȱ schildertȱ derȱ Verfasserȱ denȱ Streitȱ zwischenȱ Nestoriusȱ undȱ Kyrill,ȱworinȱdieȱMeinungenȱderȱKontrahentenȱundȱdieȱeigeneȱPositionȱ eingebautȱsind.ȱDerȱzweiteȱTeilȱberichtetȱvomȱKonzilȱinȱEphesus,ȱseinerȱ Einberufungȱ undȱ demȱ Eklatȱ inȱ derȱ Metropole.ȱ Inȱ längerenȱ AusȬ führungenȱbeschreibtȱIbasȱdieȱFolgenȱdesȱdieȱKirchengemeinschaftȱzerȬ sprengendenȱ Konzilsȱ sowohlȱ unterȱ allgemeinȱ kirchengeschichtlichemȱ AspektȱalsȱauchȱmitȱdessenȱdirektenȱFolgenȱfürȱdieȱKircheȱEdessas.ȱDenȱ drittenȱ Teilȱ bildetȱ dieȱ Beschreibungȱ derȱ wiederhergestelltenȱ KirchenȬ gemeinschaft.ȱManȱverspürtȱinȱdenȱWortenȱdesȱedessenischenȱBischofsȱ dieȱ Freudeȱ überȱ dasȱ Endeȱ derȱ Zeitȱ derȱ Entzweiung.ȱ Denȱ Abschlussȱ bildetȱ dieȱ Motivationȱ desȱ Schreibensȱ alsȱ eineȱ captatioȱ benevolentiaeȱ aufȱ denȱEmpfänger.ȱ KircheȱundȱDogmaȱsindȱdieȱbestimmendenȱThemenȱdesȱBriefes.ȱInȱ ihmȱ werdenȱ dieȱ Fragenȱ derȱ kirchlichȬdogmatischenȱ AuseinanderȬ setzungȱ zuȱ Beginnȱ desȱ 5.ȱ Jahrhundertsȱ verhandelt,ȱ indemȱ Ibasȱ dieȱ Vorgängeȱ desȱ christologischenȱ Streitsȱ vonȱ seinemȱ Beginnȱ bisȱ hinȱ zurȱ AuswirkungȱderȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱsowohlȱimȱAllgemeinenȱ alsȱauchȱunterȱBezugnahmeȱaufȱdieȱdirektenȱEreignisseȱundȱFolgenȱfürȱ dieȱ Stadtȱ Edessaȱ inȱ einerȱ historischȬsystematischenȱ Darstellungȱ schildert.ȱDamitȱgreiftȱderȱBriefȱdieȱbrennendeȱFrageȱderȱZeitȱaufȱundȱ veranschaulichtȱ dieseȱ demȱ Leser.ȱ Soȱ hatȱ dasȱ Schriftstückȱ dieȱ BeȬ deutung,ȱ einȱ historischȬdogmatischesȱ Dokumentȱ innerhalbȱ derȱ altȬ kirchlichenȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ zuȱ sein.ȱ Darüberȱ hinausȱ istȱ esȱ ebenfallsȱ einȱ zuverlässigesȱ Zeugnisȱ fürȱ denȱ Glaubenȱ desȱ Ibas,ȱ dasȱ denȱchristologischenȱStandpunktȱdesȱedessenischenȱBischofsȱzumȱAusȬ druckȱbringt.ȱȱ Gehtȱ manȱ denȱ Ereignissenȱ derȱ Auseinandersetzungȱ umȱ denȱ Titelȱ fürȱ Mariaȱ zwischenȱ Nestoriusȱ undȱ Kyrillȱ undȱ derȱ darausȱ hervorgeȬ gangenenȱKontroverseȱimȱEinzelnenȱnach,ȱfindenȱsichȱimȱBriefȱdesȱIbasȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

79

freilichȱ nurȱ Bruchteileȱ wieder. 62 ȱ Dochȱ markiertȱ derȱ Briefȱ wesentlicheȱ EckpunkteȱderȱStreitigkeitenȱinȱderȱZeitȱvonȱ428ȱbisȱ433ȱundȱsetztȱausȱ derȱ spezifischȱ edessenischenȱ Situationȱ herausȱ eigeneȱ Akzente. 63 ȱ Dabeiȱ formuliertȱ undȱ argumentiertȱ Ibasȱ nichtȱ alleinȱ ausȱ einemȱ objektivenȱ Wissenȱ umȱ dieȱ historischenȱ Ereignisse,ȱ sondernȱ auchȱ ausȱ seinemȱ persönlichenȱ Erlebenȱ undȱ Empfinden.ȱ Erȱ trittȱ alsȱ zielbewussterȱ InterȬ pretȱ aufȱ undȱ pointiertȱ dasȱ Materialȱ ausȱ seinerȱ theologischenȱ Haltungȱ heraus. 64 ȱ Soȱ erhältȱ derȱ Briefȱ freilichȱ dieȱ Tendenzȱ einerȱ proantiocheȬ nischenȱ Haltung,ȱ dieȱ aberȱ nichtȱ alsȱ antialexandrinischeȱ Propagandaȱ auszulegenȱist. 65

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ 4.2.1.ȱDieȱFormȱderȱchristologischenȱAussagenȱ 4.2.1.1.ȱDieȱchristologischenȱAussagenȱimȱBriefȱ DerȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱistȱsowohlȱeinȱhistorischesȱDokumentȱderȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ alsȱ auchȱ Glaubenszeugnisȱ desȱ Ibas.ȱ Dieȱ christologischeȱPositionȱdesȱIbasȱistȱimȱBriefȱinȱdieȱDarstellungȱumȱdieȱ historischenȱ Ereignisseȱ desȱ christologischenȱ Streitsȱ eingewoben.ȱ Sieȱ wirdȱdabeiȱsowohlȱinȱAbgrenzungȱzumȱgegnerischenȱStandpunktȱentȬ wickelt 66 ȱalsȱauchȱpositivȱformuliert. 67 ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 62ȱȱ Ibasȱ fasstȱ denȱ Beginnȱ derȱ Auseinandersetzungenȱ zusammenȱ undȱ vernachlässigtȱ beispielsweise,ȱdenȱBriefwechselȱzwischenȱNesotriusȱundȱKyrillȱimȱEinzelnenȱnachȬ zuzeichnenȱ(ACOȱIIȱ1,3ȱ32,16–32,31).ȱGenausoȱwerdenȱdieȱVorgängeȱaufȱderȱSynodeȱ vonȱEphesusȱverkürztȱundȱausȱdemȱeigenenȱErlebenȱherausȱdargestelltȱ(ACOȱIIȱ1,3ȱ 33,2–17).ȱAuchȱdieȱDarstellungȱumȱdieȱUnionsbemühungenȱistȱfragmentarischȱ(ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 34,2–23).ȱ Dieȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 5ȱ gehenȱ derȱ christologischenȱ KontroȬ verseȱausführlichȱnach.ȱ 63ȱȱ Inȱ einemȱ längerenȱ Abschnittȱ nimmtȱ Ibasȱ aufȱ dieȱ spezifischeȱ Situationȱ inȱ Edessaȱ Bezug,ȱ dieȱ vonȱ derȱ Spannungȱ zwischenȱ edessenischenȱ Theodorianernȱ undȱ Kyrillianernȱgeprägtȱistȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,18–34,2).ȱ 64ȱȱ Dieȱ Darstellungȱ istȱ vonȱ derȱ christologischenȱ Haltungȱ desȱ Ibasȱ herȱ gestaltet,ȱ dieȱ beispielsweiseȱ inȱ derȱ Redeȱ vomȱ wahrenȱ undȱ falschenȱ Glaubenȱ ihrenȱ Ausdruckȱ findetȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,30).ȱ 65ȱȱ Michaelȱ Kohlbacherȱ erblicktȱ inȱ demȱ Briefȱ einȱ Dokumentȱ antialexandrinischerȱ Propaganda.ȱ–ȱVgl.ȱKohlbacher,ȱM.,ȱRabbulaȱinȱEdessa,ȱin:ȱBlickeȱgenȱOsten,ȱ241.ȱ 66ȱȱ „Dennȱ auchȱ erȱ [Kyrill]ȱ schriebȱ […],ȱ dassȱ Gott,ȱ derȱ Logos,ȱ selbstȱ Menschȱ gewordenȱ ist,ȱsoȱdassȱkeinȱUnterschiedȱistȱzwischenȱdemȱTempelȱundȱdem,ȱderȱinȱihmȱwohnt.ȱ Erȱ schriebȱ nämlichȱ zwölfȱ Kapitel,ȱ vonȱ denenȱ ichȱ annehme,ȱ dassȱ auchȱ deineȱ Gottesfurchtȱ sieȱ kennt,ȱ (mitȱ demȱ Inhalt)ȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ undȱ dieȱ Menschheitȱ unseresȱHerrnȱJesusȱChristusȱnurȱeineȱNaturȱbesitzenȱ[…].“ȱ–ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,24–26.ȱ 67ȱȱ „DieȱKircheȱsagtȱnämlichȱso,ȱwieȱauchȱdeineȱGottesfurchtȱweißȱundȱvonȱAnfangȱanȱ gelehrtȱ undȱ bestärktȱ wurdeȱ durchȱ dieȱ göttlicheȱ Lehreȱ ausȱ denȱ Wortenȱ derȱ seligenȱ ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

80

DenȱAusgangspunktȱderȱDarstellungȱbildetȱdieȱGegenüberstellungȱderȱ Positionenȱ derȱ Patriarchenȱ Kyrillȱ undȱ Nestorius,ȱ dieȱ „gegeneinanderȱ schändlicheȱ Worte,ȱ dieȱ fürȱ dieȱ Hörerȱ anstößigȱ waren“ 68 ȱ schrieben.ȱ Damitȱ beschreibtȱ Ibasȱ nichtȱ nurȱ denȱ Auslöserȱ derȱ christologischenȱ Streitigkeiten,ȱ sondernȱ äußertȱ seineȱ Distanzȱ gegenüberȱ derȱ Meinungȱ desȱ Patriarchenȱ Nestorius,ȱ alsȱ dessenȱ Anhängerȱ erȱ immerȱ bezeichnetȱ wird.ȱ Ebensoȱ grenztȱ erȱ sichȱ vonȱ Kyrillȱ ab,ȱ dessenȱ Gegnerschaftȱ erȱ imȱ ganzenȱ Briefȱ vehementȱ zumȱ Ausdruckȱ bringt.ȱ Dieȱ Haltungenȱ vonȱ NestoriusȱundȱKyrillȱwerdenȱknappȱskizziertȱundȱinȱdieȱTraditionȱderȱ Kirchenväterȱgestellt. 69 ȱInȱFormȱeinesȱkurzenȱBekenntnissesȱformuliertȱ derȱ spätereȱ edessenischeȱ Bischofȱ dannȱ positivȱ dieȱ christologischeȱ HalȬ tungȱ derȱ Kircheȱ undȱ erhebtȱ denȱ Anspruch,ȱ dieȱ offizielleȱ Meinungȱ derȱ Kircheȱ Edessasȱ alsȱ dieȱ rechtgläubigeȱ Positionȱ zuȱ vertreten. 70 ȱ Inȱ dieȱ Schilderungȱ derȱ historischenȱ Entwicklungȱ sindȱ immerȱ wiederȱ christoȬ logischeȱÜberzeugungenȱeingestreut. 71 ȱAmȱSchlussȱdesȱBriefsȱlegtȱIbasȱ nochmalsȱklarȱundȱdeutlichȱseinenȱchristologischenȱStandpunktȱdar.ȱ72 4.2.1.2.ȱDieȱchristologischenȱAussagenȱinȱdenȱKonzilsprotokollenȱ Zwarȱ führtȱ derȱ Schriftstellerkatalogȱ desȱ Ebedjesuȱ auf,ȱ dassȱ Ibasȱ verȬ schiedeneȱ Schriftenȱ verfasstȱ hat,ȱ inȱ denenȱ manȱ möglicherweiseȱ HinȬ weiseȱ überȱ dieȱ christologischeȱ Haltungȱdesȱ Ibasȱgefundenȱhätte.ȱDochȱ istȱleiderȱkeineȱdieserȱSchriftenȱerhalten. 73 ȱLediglichȱkönnenȱdurchȱeineȱ kritischeȱBetrachtungȱderȱVorwürfeȱundȱAnklagenȱderȱGegnerȱsowohlȱ inȱ denȱ syrischenȱ alsȱ auchȱ inȱ denȱ griechischenȱ Konzilsaktenȱ Hinweiseȱ zurȱchristologischenȱPositionȱgewonnenȱwerden.ȱSoȱformulierenȱinȱdenȱ Protokollenȱ ausȱ Edessaȱ Kleriker,ȱ aberȱ auchȱ andereȱ ehrwürdigeȱ EinȬ wohner,ȱ vorwurfsvolleȱ Aussagenȱ überȱ denȱ Glaubenȱ desȱ Ibas,ȱ dieȱ diskussionslosȱ inȱ denȱ Protokollenȱ abgedrucktȱ sind. 74 ȱ Derȱ Presbyterȱ SamuelȱhatteȱamȱEndeȱseinerȱSchilderungenȱgebeten,ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 68ȱȱ 69ȱȱ 70ȱȱ 71ȱȱ 72ȱȱ 73ȱȱ 74ȱȱ

Väter:ȱ zweiȱ Naturen,ȱ eineȱ Kraft,ȱ eineȱ Person,ȱ dasȱ istȱ derȱ eineȱ Sohn,ȱ derȱ Herrȱ Jesusȱ Christus.“ȱ–ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,31–33,2.ȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,17–18.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,21–31.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,31–33,2.ȱ SoȱwehrtȱIbasȱimȱKontextȱderȱErörterungȱderȱUnionsbemühungenȱvehementȱab,ȱdasȱ LeidenȱvonȱderȱgöttlichenȱNaturȱChristiȱauszusagen.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,7–11.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,23–25.ȱ Vgl.ȱEbedjesu,ȱCatalogusȱLibror.ȱSyror,ȱ86.ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,17–46,27/43,26–47,34ȱ[T./Übs.].ȱEsȱsindȱinsgesamtȱ 23ȱMeinungsbekundungenȱüberȱdenȱGlaubenȱdesȱIbasȱnachzulesen.ȱȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

81

„[…]ȱesȱmögenȱauchȱdie,ȱwelcheȱsichȱmitȱunsȱinȱBerytosȱbefandenȱundȱalleȱ diejenigen,ȱwelcheȱdiesenȱKlagepunktȱkennen,ȱsagen,ȱwasȱsieȱinȱderȱSacheȱ wissen.“ 75

Denȱ Mittelpunktȱ allerȱ Diskussionenȱ innerhalbȱ derȱ unterschiedlichenȱ Untersuchungenȱ undȱ Verhandlungenȱ überȱ Ibasȱ bildeteȱ zumeistȱ derȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christusȱ nichtȱ […].“. 76 ȱ Erȱ warȱ nichtȱ seltenȱ ZentrumȱundȱAnstoßȱallerȱAnklageȱundȱVorwürfe.ȱZudemȱstandenȱvorȱ allemȱFragenȱimȱZentrum,ȱdieȱausȱderȱchristologischenȱDebatteȱherausȱ erwachsenȱ waren. 77 ȱ Soȱ sollteȱ Ibasȱ verschiedentlichȱ seinȱ Zeugnisȱ zurȱ Union,ȱaberȱauchȱzuȱKyrillȱablegen.ȱ 4.2.1.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ DieseȱknappenȱBeobachtungenȱzeigen,ȱdassȱkeineȱzusammenhängendeȱ systematischeȱ Darstellungȱzurȱ Christologieȱ desȱ Ibasȱvorliegt,ȱ vielmehrȱ sichȱsowohlȱimȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱalsȱauchȱinȱdenȱKonzilsaktenȱ Aussagenȱ finden,ȱ dieȱ esȱ ermöglichen,ȱ dieȱ christologischeȱ Positionȱ zuȱ rekonstruierenȱ undȱ einzuordnen.ȱ Dieȱ Aussagenȱ desȱ Briefsȱ bildenȱ dieȱ Grundlageȱ fürȱ dieȱ Erarbeitungȱ undȱ Beurteilungȱ seinerȱ Haltung.ȱ Zurȱ UnterstützungȱsollenȱdamitȱinȱVerbindungȱstehendeȱAussagenȱausȱdenȱ Konzilsaktenȱ herangezogenȱ werden.ȱ Dieȱ Haltungȱ desȱ Ibasȱ beiȱ denȱ Untersuchungenȱ undȱ Konzilienȱ stehtȱ dannȱ imȱ Mittelpunktȱ derȱ DarȬ stellungȱ derȱ Ereignisseȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Debatte. 78 ȱ Derȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christusȱ nichtȱ […].“ȱ istȱ einerȱ ausführlichenȱ Erörterungȱzuȱunterziehen.ȱ

4.2.2.ȱDerȱchristologischeȱGrundsatz:ȱ ZweiȱNaturen,ȱeineȱKraft,ȱeineȱPersonȱ IbasȱformuliertȱalsȱchristologischeȱGrundaussageȱderȱKircheȱinȱseinemȱ Brief:ȱ ΈϾΓȱ ΚϾΗΉ΍Ζ,ȱ ΐϟ΅ȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ,ȱ ρΑȱ ΔΕϱΗΝΔΓΑ. 79 ȱ Dieseȱ formelhafteȱ Aussageȱ drücktȱ fürȱ ihnȱ denȱ wahrenȱ Glaubenȱ ausȱ undȱ erfasstȱ dasȱ Geheimnisȱ Jesuȱ Christiȱ umfassend.ȱ Nachȱ seinemȱ Verständnisȱ hatȱ dieȱ bekenntnisartigȱ klingendeȱ Formulierungȱ ihrenȱ Grundȱ inȱ derȱ christȬ lichenȱTradition,ȱaufȱdieȱsichȱIbasȱmitȱdenȱWortenȱberuft:ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 75ȱȱ 76ȱȱ 77ȱȱ 78ȱȱ 79ȱȱ

Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,6–7/43,13–14ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱbeispielsweiseȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,2–27,38.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ30,30–31,25.ȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,1–2.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

82

„wieȱ auchȱ deineȱ Gottesfurchtȱ weißȱ undȱ vonȱ Anfangȱ anȱ gelehrtȱ undȱ bestärktȱ wurdeȱ durchȱ dieȱ göttlicheȱ Lehreȱ ausȱ denȱ Wortenȱ derȱ seligenȱ Väter.“ 80

SowohlȱdemȱAdressatenȱMari 81 ȱalsȱauchȱinȱEdessa,ȱinsbesondereȱanȱderȱ Perserschule, 82 ȱwarȱdieȱAussageȱbekanntȱundȱmussteȱnichtȱinȱallerȱAusȬ führlichkeitȱverständlichȱgemachtȱwerden.ȱȱ Ibasȱ bekenntȱ sichȱ zuȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ undȱ verurteiltȱ dieȱ Lehreȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ desȱ Gottessohnes,ȱ wieȱ sieȱ Kyrillȱ vonȱ Alexandrienȱ favorisiertȱ hatte. 83 ȱ Dieȱ konträreȱ Haltungȱ desȱ Ibasȱ zuȱ derȱ vonȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Alexandrienȱ verfochtenenȱ Formelȱ derȱ ΐϟ΅ȱ ΚϾΗ΍Ζȱ durchziehtȱalsȱTenorȱdenȱgesamtenȱBriefȱundȱmachtȱdeutlich,ȱdassȱdasȱ Bekenntnisȱ zuȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ einenȱ wesentlichenȱ Stützpfeilerȱ imȱ Verständnisȱ Jesuȱ Christiȱ darstellte. 84 ȱ Damitȱ nimmtȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ einȱ Charakteristikumȱ antiochenischerȱ Christologieȱ aufȱ undȱ stelltȱsichȱinȱdieȱTraditionslinieȱihrerȱexponiertenȱVertreter.ȱDieȱaugenȬ fälligeȱ HervorhebungȱdesȱTheodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱimȱ gesamtenȱBriefȱ unterstreichtȱ dieȱ Behauptung.ȱ Erȱ wirdȱ alsȱ Predigerȱ derȱ Wahrheitȱ undȱ Lehrerȱ derȱ Kircheȱ bezeichnet,ȱ Kategorien,ȱ dieȱ Theodorȱ denȱ höchstenȱ Rangȱ derȱ Verehrungȱ zukommenȱ ließen.ȱ Theodorsȱ Wirkungȱ undȱ VerȬ mächtnisȱ wirdȱ alsȱ soȱ repräsentativȱ gesehen,ȱ dassȱ erȱ sogarȱ vermochte,ȱ HäretikerȱinȱseinenȱBannȱzuȱziehen. 85 ȱUmȱalsoȱdieȱRedeȱvonȱdenȱzweiȱ Naturenȱ mitȱ Inhaltȱ zuȱ füllen,ȱ istȱ esȱ unerlässlich,ȱ dieȱ christologischenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 80ȱȱ 81ȱȱ 82ȱȱ 83ȱȱ

ACOȱIIȱ1,3ȱ32,32–33,1.ȱ Ibasȱschrieb:ȱ„wieȱauchȱdeineȱGottesfurchtȱweiß“.ȱ–ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,32ȱu.ö.ȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.1.ȱ „[…]ȱ diejenigenȱ verwerfenȱ werde,ȱ dieȱ sagen,ȱ dassȱ […]ȱ dieȱ Gottheitȱ undȱ dieȱ Menschheitȱ nurȱ eineȱ Naturȱ besitzenȱ […].“ȱ –ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 34,10–11.ȱ Kyrillȱ vonȱ Alexandrienȱ bestrittȱ dieȱ Vorstellungȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturen.ȱ Ausȱ derȱ SekundärȬ literaturȱ seiȱ zurȱ Positionȱ Kyrillsȱ nurȱ aufȱ folgendeȱ monographischeȱ Darstellungenȱ verwiesen:ȱ Imhof,ȱ P./Lorenz,ȱ B.,ȱ Mariaȱ alsȱ Theotokosȱ beiȱ Cyrillȱ vonȱ Alexandrien;ȱ McGuckin,ȱJ.ȱA.,ȱSt.ȱCyrilȱofȱAlexandria.ȱTheȱChristologicalȱControversy.ȱIt’sȱHistory,ȱ Theology,ȱandȱTexts;ȱMcKinion,ȱSt.ȱA.,ȱWords,ȱImagery,ȱandȱtheȱMysteryȱofȱChrist:ȱ Aȱ Reconstructionȱ ofȱ Cyrilȱ ofȱ Alexandriaȇsȱ Christology;ȱ Meunier,ȱ B.,ȱ Leȱ Christȱ deȱ Cyrilleȱd’Alexandrie:ȱl’humanité,ȱleȱsalutȱetȱlaȱquestionȱmonophysite;ȱLiebaert,ȱJ.,ȱLaȱ DoctrineȱchristologiqueȱdeȱSaintȱCyrill;ȱRussell,ȱN.,ȱCyrilȱofȱAlexandria;ȱWeinandy,ȱ T.ȱG.,ȱTheȱTheologyȱofȱSt.ȱCyrilȱofȱAlexandria;ȱvgl.ȱauchȱdieȱältereȱDarstellungȱvonȱ Rehrmann,ȱA.,ȱChristologieȱdesȱHeiligenȱCyrillusȱvonȱAlexandrien.ȱ 84ȱȱ Vgl.ȱ u.a.ȱ auchȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 32,25–29.ȱ Dieȱ ökumenischeȱ Diskussionȱ favorisiertȱ denȱ Begriffȱ derȱ Miaphysiten/miaphysitischȱ fürȱ dieȱ Vertreter,ȱ dieȱ dieȱ Positionȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ desȱ Gottessohnesȱ starkȱ machtenȱ undȱ starkȱ machen.ȱ Aufgrundȱ desȱ historischenȱ Duktusȱ derȱ Arbeitȱ wirdȱ derȱ ältereȱ Begriffȱ Monophysiten/monoȬ physitischȱ verwendet,ȱ jedochȱ mitȱ einemȱ Bewusstseinȱ fürȱ dieȱ modernenȱ ökuȬ menischenȱBestrebungenȱundȱFragestellungen.ȱ 85ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,28–32.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

83

Grundprämissenȱ derȱ antiochenischenȱ Schule, 86 ȱ vorȱ allemȱ aberȱ Theodors, 87 ȱ heranzuziehen.ȱ Inȱ Abgrenzungȱ zurȱ apolinaristischenȱ VorȬ stellungȱ einesȱ ΌΉϲΖȱ σΑΗ΅ΕΎΓΖȱ betontȱ dieȱ antiochenischeȱ Schule,ȱ dassȱ Christusȱ ausȱ zweiȱ selbständigenȱ physischenȱ Ganzheiten,ȱ derȱ menschȬ lichenȱundȱderȱgöttlichenȱNatur,ȱbesteht:ȱ „Auchȱ habenȱ sieȱ [dieȱ Väter]ȱ unsȱ nämlichȱ eineȱ doppelteȱ Redeweiseȱ entsprechendȱ demȱ Gedankenȱ derȱ Schriftȱ überȱ Christus,ȱ unserenȱ Herrnȱ überliefert,ȱderȱnichtȱbloßȱGottȱwar,ȱaberȱnichtȱbloßerȱMensch,ȱsondernȱinȱ beidenȱ wahrhaftȱ vonȱ Naturȱ ausȱ existierte:ȱ sowohlȱ Gottȱ alsȱ auchȱ Mensch,ȱ derȱGottȬLogosȱundȱderȱangenommeneȱMensch.“ 88

Dieseȱ doppelteȱ ontischeȱ Konsubstantialitätȱ wollteȱ zumȱ einenȱ dieȱ Transzendenzȱ Gottesȱ wahrenȱ undȱ zumȱ anderenȱ derȱ Missachtungȱ derȱ Integritätȱ derȱ menschlichenȱ Naturȱ vorbeugen.ȱ Dasȱ wahreȱ Gottseinȱ Christiȱ sollteȱ demnachȱ vonȱ allenȱ kreatürlichenȱ Ambivalenzen,ȱ wieȱ sieȱ dieȱ gottmenschlicheȱ Vorstellungȱ derȱ kyrillischenȱ Vertreterȱ zurȱ Folgeȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 86ȱȱ Zurȱ antiochenischenȱ Schuleȱ undȱ Christologieȱ u.a.:ȱ Bardy,ȱ G.,ȱ Recherchesȱ surȱ Saintȱ Lucienȱd’Antiocheȱetȱsonȱécole;ȱBeyschlag,ȱK.,ȱGrundrißȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ II/1,ȱ 23–44;ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Earlyȱ Formsȱ ofȱ Antiochianȱ Christology,ȱ in:ȱ Afterȱ Chalcedon,ȱ99–113;ȱGahbauer,ȱF.,ȱDasȱanthropologischeȱModell,ȱ225–347;ȱGrillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christusȱ imȱ Glaubenȱ derȱ Kirche,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 502–515,ȱ 610–634;ȱ Herbart,ȱ F.,ȱ ZurȱStrukturȱaltkirchlicherȱChristologie,ȱBd.ȱII,ȱ368–524;ȱSellers,ȱR.ȱV.,ȱTwoȱAncientȱ Christologies,ȱ 107–201;ȱ explizitȱ zuȱ Diodorȱ vonȱ Tarsusȱ undȱ Theodoretȱ u.a.:ȱ Abramowski,ȱ R.,ȱ Untersuchungȱ zuȱ Diodor,ȱ in:ȱ ZNWȱ 30ȱ (1931),ȱ 234–262;ȱ ders.,ȱ Derȱ theologischeȱNachlaßȱdesȱDiodorȱvonȱTarsus,ȱin:ȱZNWȱ42ȱ(1949),ȱ19–49;ȱGray,ȱP.ȱT.ȱ R.,ȱ Theodoretȱ onȱ theȱ Oneȱ Hypostasis.ȱ Anȱ Antiocheneȱ Readingȱ ofȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Studiaȱ Patristicaȱ 15ȱ (1984),ȱ 301–304;ȱ Greer,ȱ R.ȱ A.,ȱ Theȱ Antiocheneȱ Christologyȱ ofȱ DiodorȱofȱTarsus,ȱin:ȱJThSȱ17ȱ(1966),ȱ327–341;ȱJugie,ȱM.,ȱLaȱdoctrineȱchristologiqueȱdeȱ Diodore,ȱin:ȱEDȱ2ȱ(1949),ȱ171–191;ȱKoch,ȱG.,ȱStrukturenȱundȱGeschichteȱdesȱHeilsȱinȱ derȱTheologieȱdesȱTheodoretȱvonȱKyros,ȱ59–184;ȱMcNamara,ȱK.,ȱTheodoretȱofȱCyrosȱ andȱ theȱ Unityȱ ofȱ Personȱ inȱ Christ,ȱ in:ȱ IThQȱ 22ȱ (1955),ȱ 313–328;ȱ PásztoriȬKupán,ȱ I.,ȱ TheodoretȱofȱCyrus,ȱ7–26.ȱȱ 87ȱȱ Zuȱ Theodorȱ vorȱ allemȱ dieȱ ausgezeichneteȱ Gesamtdarstellungȱ vonȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Denȱ Menschenȱ mitȱ demȱ Himmelȱ verbinden,ȱ 122–258,ȱ dessenȱ Ausführungenȱ dieȱ GrundȬ lageȱfürȱdieȱUntersuchungȱbilden;ȱebenfallsȱGerber,ȱS.,ȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱundȱ dasȱNicänum,ȱ243–262;ȱDevreesse,ȱR.,ȱEssaisȱ surȱThéodoreȱdeȱMopsueste;ȱGreer,ȱR.ȱ A.,ȱ Theodoreȱ ofȱ Mopsuestia,ȱ Exegeteȱ andȱ Theologian;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 614–634;ȱ Koch,ȱ G.,ȱ Heilsverwirklichungȱ beiȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia,ȱ 27–57;ȱ Norris,ȱ R.ȱ A.,ȱ Manhoodȱ andȱ Christ;ȱ Sullivan,ȱ F.ȱ A.,ȱ Theȱ ChristologyȱofȱTheodorȱofȱMopsuestia;ȱWickert,ȱU.,ȱStudienȱzuȱdenȱPauluskommenȬ tarenȱTheodorsȱvonȱMopsuestias;ȱdanebenȱseiȱausȱderȱFülleȱderȱAufsätzeȱnurȱhingeȬ wiesenȱauf:ȱAbramowski,ȱL.,ȱZurȱTheologieȱTheodorsȱvonȱMopsuestias,ȱin:ȱZKGȱ72ȱ (1961),ȱ 262–293;ȱ Onatibia,ȱ I.,ȱ Laȱ vidaȱ christiana,ȱ tipoȱ deȱ lasȱ realidadesȱ celestes.ȱ Unȱ conceptoȱbasicoȱdeȱlaȱteologiaȱdeȱTeodoroȱdeȱMopsuestia,ȱin:ȱScrVictȱ1ȱ(1954),ȱ100– 133;ȱVries,ȱW.ȱde,ȱDerȱ„Nestorianismus“ȱTheodorsȱvonȱMopsuestiasȱinȱseinerȱSakraȬ mentenlehre,ȱin:ȱOCPȱ7ȱ(1941),ȱ91–148.ȱ 88ȱȱ Thdr.ȱ Mops.,ȱ Hom.ȱ Kat.ȱ 8,1;ȱ deutschȱ hierȱ undȱ auchȱ imȱ Folgendenȱ zitiertȱ nachȱ derȱ ÜbersetzungȱvonȱBruns,ȱP.,ȱKatechetischeȱHomilien,ȱFontesȱChristianiȱ17/1ȱundȱ17/2.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

84

hatte,ȱferngehaltenȱwerden. 89 ȱImmerȱwiederȱhebtȱTheodorȱnichtȱzuletztȱ ausȱ soteriologischerȱ Notwendigkeitȱ hervor,ȱ dassȱ Jesusȱ Christusȱ eineȱ vollständigeȱ menschlicheȱ Natur,ȱ bestehendȱ ausȱ Leibȱ undȱ Seele,ȱ annahm:ȱ „Esȱistȱoffenkundig,ȱdassȱdieȱGewaltȱderȱSündeȱvomȱWillenȱderȱSeeleȱihrenȱ Anfangȱnimmt,ȱdennȱauchȱbeiȱAdamȱhatȱdieȱSeeleȱzuvorȱihrenȱirrigenȱRatȱ angenommen,ȱ nichtȱ aberȱ seinȱ Leib.ȱ Esȱ warȱ nämlichȱ nichtȱ derȱ Leib,ȱ denȱ SatanȱdurchȱdieȱGierȱnachȱHöheremȱüberredete,ȱ[…].ȱ[…]ȱEsȱwarȱaberȱnichtȱ seinȱ Leib,ȱ derȱ dieseȱ Dingeȱ kundtat,ȱ sondernȱ dieȱ Seele,ȱ dieȱ nachȱ erhabenerenȱ Versprechungȱ verlangteȱ undȱ denȱ Ratȱ desȱ Listigenȱ annahmȱ undȱdieȱGüterȱverlor,ȱdieȱsieȱbesaß.ȱAlsoȱnichtȱalleinȱdenȱLeibȱalleinȱmussteȱ Christusȱ annehmen,ȱ sondernȱ jaȱ auchȱ dieȱ Seele;ȱ ja,ȱ imȱ Gegenteil,ȱ esȱ warȱ geradeȱ dieȱ Seele,ȱ dieȱ vorȱ allemȱ angenommenȱ werdenȱ musste,ȱ undȱ dannȱ ihretwegenȱderȱLeib.“ 90 ȱȱ

Auchȱ dort,ȱ woȱ dieȱ beidenȱ Naturenȱ wieȱ inȱ derȱ Inkarnationȱ eineȱ VerȬ bindungȱ eingehen,ȱ werdenȱ dieȱ Wesensunterschiedeȱ nichtȱ aufgehoben,ȱ sondernȱ dieȱ unzusammengesetzteȱ körperloseȱ göttlicheȱ Naturȱ istȱ vonȱ derȱ sterblichenȱ menschlichenȱ Naturȱ zuȱ unterscheiden. 91 ȱ Ibasȱ bringtȱ diesenȱ Zusammenhangȱ inȱ derȱ Redeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ zumȱ AusȬ druck.ȱDaranȱnahmȱeinȱgewisserȱSergius:ȱȱ „Immerȱ pflegteȱ Ibasȱ dasȱ Göttlicheȱ undȱ dasȱ Menschlicheȱ zuȱ halbierenȱ […].“ 92 ȱȱ

Esȱ istȱ verwunderlich,ȱ dassȱ nichtȱ derȱ typischȱ alexandrinischeȱ Vorwurfȱ begegnet,ȱ Christusȱ inȱ zweiȱ Personenȱ aufzuspalten.ȱ Sergiusȱ wirftȱ Ibasȱ vielmehrȱvor,ȱdieȱgöttlicheȱundȱdieȱmenschlicheȱNaturȱdurchȱdieȱRedeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ zuȱ halbieren.ȱ Letztlichȱ stehtȱ hinterȱ demȱ Vorwurfȱ dieȱ Vorstellung,ȱ dassȱ einȱ Ganzesȱ immerȱ nurȱ ausȱ zweiȱ Hälftenȱbestehenȱkann.ȱDiesesȱreinȱmathematischeȱDenkenȱfindetȱinȱderȱ LehreȱderȱNaturenzweiheitȱkeineȱEntsprechung.ȱ Immerȱ wiederȱ beteuertȱ Ibasȱ mitȱ Wendungenȱ wieȱ „dasȱ istȱ derȱ eineȱ Sohn,ȱderȱHerrȱJesusȱChristus“ 93 ȱundȱ„derȱeineȱSohnȱJesusȱChristus“ 94 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 89ȱȱ „Siȱ utiqueȱ quodȱ dictumȱ estȱ „Verbumȱ caroȱ factumȱ est“ȱ secundumȱ aliquamȱ conversionemȱdictumȱest,ȱquomodoȱ„inhabitavit“ȱsuscipiendumȱest?ȱ[…]ȱInhabitavitȱ enimȱ inȱ nobisȱ nostramȱ naturamȱ sumensȱ etȱ habitansȱ etȱ inȱ eaȱ omniaȱ salutisȱ nostraeȱ dispensans.ȱQuomodoȱergoȱinhabitansȱcaroȱfactumȱestȱDeiȱVerbum?ȱPalamȱestȱquiaȱ nonȱconversusȱnequeȱtranslatus;ȱ nonȱenimȱinhabitareȱdiceretur.“ȱ–ȱFac.,ȱProȱdef.ȱIXȱ 5,21.ȱ 90ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ5,11.ȱ 91ȱȱ „AlsoȱwarȱderȱAnnehmendeȱnichtȱderselbe,ȱderȱangenommenȱwordenȱist,ȱnochȱwarȱ derȱ Angenommeneȱ derselbe,ȱ derȱ angenommenȱ hat.ȱ Vielmehrȱ istȱ derȱ Annehmendeȱ Gott,ȱderȱAngenommeneȱistȱMensch.“ȱ–ȱThdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ8,1.ȱ 92ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ46,12–13/47,16–17ȱ[T./Übs.].ȱ 93ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,2.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

85

dieȱ Einheitȱ desȱ Gottessohnes.ȱ Mitȱ denȱ Begriffenȱ ΐϟ΅ȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζȱ undȱ ρΑȱ ΔΕϱΗΝΔΓΑȱ willȱ erȱ inȱ derȱ formelhaftenȱ Aussageȱ desȱ Briefsȱ dieȱ Einheitȱ glaubhaftȱ machen.ȱ Esȱ istȱ derȱ Begriffȱ desȱ ΔΕϱΗΝΔΓΑ,ȱ derȱ inȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ dieȱ Einheitȱ desȱ inȱ zweiȱ Naturenȱ existierendenȱChristusȱalsȱdasȱErgebnisȱundȱdenȱZustandȱderȱNaturenȬ vereinigungȱ ausdrückt. 95 ȱ Derȱ Begriffȱ wirdȱ dabeiȱ inȱ seinerȱ GrundȬ bedeutungȱ‚Antlitz’ȱverstandenȱundȱmeintȱdiejenigeȱkonkreteȱForm,ȱinȱ derȱ eineȱ Naturȱ bzw.ȱ dieȱ ihrȱ grundgelegteȱ Hypostaseȱ ansichtigȱ wirdȱ undȱerscheint. 96 ȱDerȱausȱdiesemȱVerständnisȱerwachseneȱVorwurf,ȱdenȱ HerrnȱJesusȱChristusȱinȱzweiȱSöhneȱaufzuspalten,ȱwurdeȱimmerȱwiederȱ vonȱ derȱ gegnerischenȱ Parteiȱ geltendȱ gemacht.ȱ Inȱ derȱ Tatȱ bestehtȱ dieȱ SchwierigkeitȱderȱChristologieȱTheodorsȱdarin,ȱȱ „daßȱ dieȱ Christologieȱ selberȱ aufȱ zweiȱ Ebenenȱ abgehandeltȱ wird:ȱ Vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ Christiȱ undȱ ihrenȱ Unterschiedenȱ wirdȱ ontologischȱ geȬ sprochen,ȱ dieȱ Einheitȱ derȱ Personȱ Christiȱ wirdȱ dagegenȱ wohlȱ ontischȱ vorȬ ausgesetzt,ȱ währendȱ eineȱ ontologischeȱ Beschreibungȱ oderȱ garȱ Definitionȱ mitȱdenȱTheodorȱzurȱVerfügungȱstehendenȱBegriffenȱnichtȱmöglichȱist.“ 97 ȱȱ

SoȱversichertȱTheodorȱimmerȱwiederȱdieȱbestehendeȱEinheit,ȱdieȱinȱderȱ LiturgieȱstetigȱvonȱneuemȱerfahrbarȱundȱzuȱdemȱOrtȱwird,ȱanȱdemȱderȱ GläubigeȱdemȱeinenȱChristusȱbegegnenȱkann:ȱ „Undȱ aufgrundȱ dieserȱ genauenȱ Verbindungȱ zwischenȱ diesemȱ Menschenȱ undȱGottȱSohnȱwirdȱerȱvonȱderȱganzenȱSchöpfungȱgeehrtȱundȱauchȱangeȬ betet.“ 98

Esȱverwundert,ȱdassȱIbasȱimȱZusammenhangȱderȱRedeȱüberȱdieȱEinheitȱ zusätzlichȱdenȱBegriffȱderȱKraftȱaufführt, 99 ȱderȱinȱderȱaltkirchlichenȱDisȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 94ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,25.ȱ 95ȱȱ Derȱ vorȱ allemȱ durchȱ Theodorȱ geprägtenȱ Formelȱ galtȱ inȱ denȱ Untersuchungenȱ stetsȱ großesȱ Interesse:ȱ beispielsweiseȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Zurȱ Theologieȱ Theodorsȱ vonȱ Mopsuestias,ȱin:ȱZKGȱ72ȱ(1961),ȱ263–266;ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱ verbinden,ȱ210–218;ȱGerber,ȱS.,ȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱundȱdasȱNicänum,ȱ248–249;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 622–634;ȱ Koch,ȱ G.,ȱ Heilsverwirklichungȱ beiȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia,ȱ 46–49;ȱMcDewart,ȱ J.,ȱ Theȱ Notionȱ ofȱ „Person“ȱ underlyingȱ theȱChristologyȱofȱTheodorȱofȱMopsuestia,ȱin:ȱStPatrȱ12ȱ(1975),ȱ199–207.ȱDerȱBegriffȱ desȱProsoponȱundȱseinȱVerständnisȱsorgtenȱfürȱDiskussionenȱundȱZündstoffȱinnerȬ halbȱderȱDebattenȱauchȱüberȱChalcedonȱhinaus.ȱDafürȱseienȱexemplarischȱdieȱAusȬ führungenȱinȱKapitelȱ5.3.2.ȱerwähnt.ȱ 96ȱȱ Vgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ213.ȱ 97ȱȱ Abramowski,ȱL.,ȱZurȱTheologieȱTheodorsȱvonȱMopsuestias,ȱin:ȱZKGȱ72ȱ(1961),ȱ265.ȱ 98ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ6,4.ȱ 99ȱȱ DieȱaufȱdenȱStammȱΈΙΑ΅–ȱzurückgehendenȱundȱvonȱihmȱabgeleitetenȱWorteȱhabenȱ alleȱ dieȱ Grundbedeutungȱ desȱ Fähigseinsȱ aufgrundȱ einesȱ durchȱ eineȱ Fähigkeitȱ gegebenenȱVermögens.ȱDieȱBetonungȱliegtȱdabeiȱaufȱdemȱFähig–sein.ȱ̇ϾΑ΅ΐ΍Ζȱkannȱ dannȱinȱseinerȱreinenȱBedeutungȱmitȱ„Fähigkeit,ȱVermögen,ȱMöglichkeit“ȱübersetztȱ werdenȱundȱfindetȱimȱBegriffȱderȱKraftȱseineȱAnwendung.ȱDasȱimȱsyrischenȱExemȬ ȱ

86

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

kussionȱ inȱ Beziehungȱ zuȱ verschiedenenȱ theologischenȱ Überlegungenȱ gesetztȱ werdenȱ kann, 100 ȱ aberȱ nichtȱ denȱ Mittelpunktȱ derȱ christologischenȱ Begriffsspracheȱ bildete. 101 ȱ Dieȱ Vorstellung,ȱ dassȱ inȱ Christusȱ alsȱ bloßemȱ Menschenȱ dieȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζȱ Gottesȱ alsȱ unpersönlicheȱ Kraftȱ gewirktȱ hat,ȱ stehtȱ inȱ Zusammenhangȱ mitȱ Vorstellungen,ȱ wieȱ sieȱ imȱdynamistischenȱbzw.ȱadoptianistischenȱMonarchismusȱbegegneten,ȱ derȱ unterȱ anderemȱ vonȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱ (abȱ 260ȱ Bischofȱ vonȱ Antiochia)ȱ vertretenȱ wurde. 102 ȱ Immerȱ wiederȱ wurdeȱinȱ derȱ Forschungȱ dieȱ Frageȱ nachȱ denȱ Anfängenȱ undȱ theologischenȱ Entwicklungenȱ desȱ antiochenischenȱ Denkensȱ gestellt,ȱ dasȱ manȱ bisȱ zuȱ jenemȱ alsȱ Häretikerȱ verurteiltenȱBischofȱPaulȱvonȱSamosataȱreichenȱließ.ȱDochȱselbstȱwennȱ manȱ Anfängeȱ undȱ Parallelenȱ inȱ denȱ Denkmusternȱ herauszuarbeitenȱ vermag,ȱweisenȱdieȱÜberlegungenȱdesȱIbasȱinȱeineȱandereȱRichtung.ȱObȱ inȱ Ibasȱ beiȱ derȱ Verwendungȱ desȱ Kraftbegriffsȱ bereitsȱ einȱ Wegbereiterȱ desȱeinenȱWillens,ȱwieȱerȱbeiȱdenȱmonotheletistischenȱBemühungenȱdesȱ 7.ȱ Jahrhundertsȱ eineȱ Rolleȱ spielte,ȱ zuȱ erblickenȱ ist,ȱ istȱ gleichermaßenȱ zweifelhaft.ȱ Kreisteȱ manȱ dochȱ beiȱ dieserȱ Diskussionȱ eherȱ darum,ȱ vonȱ einerȱ einzigenȱ Energieȱ oderȱ Wirkkraftȱ inȱ Jesusȱ Christusȱ zuȱ sprechen,ȱ umȱdieȱFormelȱΐϟ΅ȱΚϾΗ΍ΖȱzuȱumgehenȱundȱdieȱFrageȱnachȱderȱEinheitȱ inȱChristusȱaufȱdieȱBegriffsebeneȱderȱEnergieȱbzw.ȱdesȱWillensȱzuȱverȬ lagern. 103 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ plarȱ gebrauchteȱ Äquivalentȱ „hail¬“ȱ istȱ einȱ inȱ derȱ Umgangsspracheȱ wieȱ inȱ derȱ theologischenȱFachspracheȱgebrauchteȱVokabel,ȱdieȱebenfallsȱmitȱ„Kraft“,ȱ„Macht“,ȱ „Stärke“ȱ undȱ „Wirksamkeit“ȱ übersetztȱ werdenȱ kann.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Friedrich,ȱ G.,ȱ Art.:ȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ,ȱin:ȱExegetischesȱWörterbuchȱzumȱNT,ȱBd.ȱ2,ȱSp.ȱ860–867;ȱGrundmann,ȱW.,ȱ Art.:ȱ ΈϾΑ΅ΐ΅΍/ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ,ȱ in:ȱ ThWNT,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 286–318;ȱ Jammer,ȱ M.,ȱ Art.:ȱ Kraft,ȱ in:ȱ HWP,ȱBd.ȱ4,ȱSp.ȱ1177–1179;ȱKörbert,ȱR.ȱS.ȱJ.,ȱVocabulariumȱSyriacum,ȱ66.ȱ 100ȱȱ Beiȱ Theodorȱ begegnetȱ derȱ Begriffȱ derȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζȱ vorȱ allemȱ imȱ Zusammenhangȱ triniȬ tätstheologischenȱ Nachdenkens:ȱ „Wennȱ sieȱ aberȱ einsȱ sindȱ inȱ derȱ Machtȱ (ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ) undȱ derȱ Naturȱ (ΚϾΗ΍Ζ),ȱ dannȱ istȱ derȱ Sohnȱ wesenseinsȱ mitȱ demȱ Vater.“ȱ –ȱ Thdr.ȱ Mops.,ȱHom.ȱKat.ȱ4,14.ȱGregorȱvonȱNyssaȱbeispielsweiseȱverwendetȱdenȱKraftbegriffȱ ebenfallsȱimȱtrinitätstheologischenȱKontext.ȱ–ȱVgl.ȱBarnes,ȱM.ȱR.,ȱTheȱPowerȱofȱGod.ȱ ̇ϾΑ΅ΐ΍Ζ inȱGregoryȱofȱNyssa’sȱTrinitarianȱTheology. 101ȱȱ Vgl.ȱWinkelmann,ȱF.,ȱDieȱöstlichenȱKirchen,ȱ28–31.ȱ 102ȱȱ Vgl.ȱBrennecke,ȱH.ȱCh.,ȱZumȱProzeßȱgegenȱPaulȱvonȱSamosata,ȱin:ȱZNWȱ75ȱ(1984),ȱ 270–290;ȱ Burrus,ȱ V.,ȱ Theoreticalȱ Stereotypesȱ inȱ theȱ Portraitȱ ofȱ Paulȱ ofȱ Samosata,ȱ in:ȱ VigChrȱ43ȱ(1989),ȱ215–225;ȱHarnack,ȱA.ȱvon,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ 722–731;ȱHübner,ȱR.,ȱDieȱHauptquelleȱdesȱEpiphaniusȱüberȱPaulusȱvonȱSamosata,ȱin:ȱ ZKGȱ90ȱ(1979),ȱ201–220;ȱLang,ȱU.ȱM.,ȱTheȱChristologicalȱControversyȱatȱtheȱSynodȱofȱ Antiochȱinȱ268/9,ȱin:ȱJThSȱ51ȱ(2000),ȱ54–80;ȱLoofs,ȱF.,ȱPaulusȱvonȱSamosata,ȱ236–257;ȱ Riedmatten,ȱ H.ȱ de,ȱ Lesȱ actesȱ deȱ Paulȱ deȱ Samosate;ȱ Sample,ȱ R.ȱ L.,ȱ Theȱ Messiahȱ asȱ Prophet,ȱ77–104;ȱRist,ȱJ.,ȱPaulȱvonȱSamosataȱundȱZenobia,ȱin:ȱRQȱ92ȱ(1997),ȱ145–161;ȱ Stead,ȱ Ch.,ȱ Marchelȱ Richardȱ onȱ Machionȱ andȱ Paulȱ ofȱ Samosata,ȱ in:ȱ Logos.ȱ FSȱ L.ȱ Abramowski,ȱ140–150.ȱ 103ȱȱ Vgl.ȱ Dieten,ȱ J.ȬL.ȱ van,ȱ Geschichteȱ derȱ Patriarchenȱ vonȱ Sergiusȱ I.ȱ bisȱ Johannesȱ VI.;ȱ außerdemȱ Elert,ȱ W.,ȱ Derȱ Ausgangȱ derȱ altkirchlichenȱ Christologie,ȱ 230–259;ȱ

ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

87

Dieȱ antiantiochenischeȱ Propagandaȱ vorȱ allemȱ inȱ derȱ Gestaltȱ desȱ alexandrinischenȱ Patriarchenȱ Kyrillȱ unterstellteȱ denȱ Verfechternȱ derȱ Naturzweiheit,ȱdassȱdasȱProsoponȱalsȱübergeordnetesȱDrittesȱüberȱdenȱ Naturenȱ schwebt.ȱ Wohlȱ sahȱ sichȱ Ibasȱ ausȱ dieserȱ Kritikȱ herausȱ veranȬ lasst,ȱ durchȱ eineȱ weitereȱ Begrifflichkeitȱ diesemȱ Vorwurfȱ entgegenzuȬ wirken.ȱErȱeröffneteȱmitȱdemȱKraftbegriffȱeinenȱweiterenȱHorizontȱfürȱ dieȱ Einheitsvorstellung.ȱ Beiȱ demȱ vonȱ Ibasȱ inȱ Tyrusȱ anathematisiertenȱ undȱimȱBriefȱalsȱAnstoßȱerregendȱcharakterisiertenȱNestoriusȱbegegneteȱ inȱdemselbenȱKontextȱeineȱgleicheȱFormulierung:ȱȱ „Dieȱ beidenȱ Naturenȱ habenȱ eineȱ Herrschaftȱ (΅ЁΌΉΑΘϟ΅)ȱ undȱ eineȱ Kraftȱ (ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ)ȱ oderȱ Machtȱ (ΈΙΑ΅ΗΘΉϟ΅)ȱ undȱ einȱ Prosoponȱ (ΔΕϱΗΝΔΓΑ)ȱ inȱ derȱ einenȱWürdeȱ(ΦΒϟ΅)ȱundȱinȱderselbenȱEhreȱ(Θ΍ΐφ).“ 104 ȱȱ

NestoriusȱhatȱumȱeineȱBegründungȱfürȱdieȱEinheitȱgerungenȱundȱdieseȱ nichtȱalleinȱaufȱdieȱEbeneȱdesȱProsoponȱgelegt,ȱsondernȱvorȱallemȱauchȱ inȱ denȱ Bereichȱ derȱ psychischenȱ undȱ physischenȱ Wirkkräfte.ȱ Dieȱ zweiȱ zuȱ trennendenȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ habenȱ eineȱ ΅ЁΌΉΑΘϟ΅,ȱ ΦΒϟ΅,ȱ ΦΒϟΝΐ΅,ȱ ΆΓΙΏφ,ȱ ΈΉΗΔΓΘΉϟ΅,ȱ ΈϾΑ΅ΐ΍Ζ,ȱ ΈΙΑ΅ΗΘΉϟ΅,ȱ πΑΉΕ·Ήϟ΅,ȱ ΌνΏ΋Η΍Ζ,ȱ ΌνΏ΋ΐ΅,ȱΘ΍ΐφ. 105 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ Owespian,ȱG.,ȱDieȱEntstehungsgeschichteȱdesȱMonotheletismus,ȱ1–56;ȱWinkelmann,ȱ F.,ȱDerȱmonenergetischȬmonotheletischeȱStreit,ȱbsd.ȱdieȱEinführungȱ13–21.ȱȱ 104ȱȱ Vgl.ȱ Loofs,ȱ F.ȱ (Hg.),ȱ Nestoriana,ȱ 196,15.ȱ Nestorius,ȱ Patriarchȱ vonȱ Konstantinopel,ȱ favorisierteȱdenȱTitelȱChristusgebärerinȱfürȱMariaȱundȱavancierteȱzurȱHauptkonfliktȬ figurȱ inȱ derȱ beginnendenȱ christologischenȱ Debatte.ȱ Zuȱ seinerȱ Lehreȱ undȱ seinemȱ Schicksal:ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Untersuchungenȱ zumȱ literarischenȱ Nachlaßȱ desȱ Nestorius;ȱ dies.,ȱ Untersuchungenȱ zumȱ Liberȱ Heraclidis;ȱ Abramowski,ȱ R.,ȱ Zurȱ TraȬ gödieȱ desȱ Nestorius,ȱ in:ȱ ZKGȱ 47ȱ (1928),ȱ 305–324;ȱ Anastos,ȱ M.ȱ V.,ȱ Nestoriusȱ warȱ Orthodox,ȱ in:ȱ DOPȱ 16ȱ (1962),ȱ 117–142;ȱ BethuneȬBaker,ȱ J.ȱ F.,ȱ Nestoriusȱ andȱ hisȱ Teaching;ȱ Bevan,ȱ G.ȱ A.,ȱ Theȱ caseȱ ofȱ Nestoriusȱ [microform];ȱ Chaiȱ Yongȱ Choo,ȱ Aȱ StudyȱofȱtheȱPersonȱofȱChristȱaccordingȱtoȱNestorius;ȱFendt,ȱL.,ȱDieȱChristologieȱdesȱ Nestorius;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Zumȱ Standȱ derȱ NestoriusȬForschung,ȱ in:ȱ ThPhȱ 41ȱ (1966),ȱ 401–410;ȱ ders.,ȱ Dasȱ Scandalumȱ oecumenicumȱ desȱ Nestoriusȱ inȱ kirchlichȬdogmaȬ tischerȱ undȱ theologiegeschichtlicherȱ Sicht,ȱ in:ȱ Schol.ȱ 36/3ȱ (1961),ȱ 321–356;ȱ Loofs,ȱ F.,ȱ Nestoriusȱ inȱ theȱ Historyȱ ofȱ theȱ Christianȱ Doctrine;ȱ O’Keefe,ȱ J.ȱ J.,ȱ Aȱ HistoricȬ SystematicȱStudyȱofȱ theȱ ChristologyȱofȱNestorius;ȱPesch,ȱ E.,ȱNestoriusȱalsȱIrrlehrer;ȱ Schwartz,ȱ E.ȱ (Hg.),ȱ Dieȱ sogenanntenȱ Gegenanathematismenȱ desȱ Nestorius,ȱ in:ȱ SBAW.PPH,ȱNSȱ1ȱ(1922),ȱ1–40.ȱ 105ȱȱ Vgl.ȱ Loofs,ȱ F.ȱ (Hg.),ȱ Nestoriana,ȱ 397ȱ (Index).ȱ Kyrillȱ scheintȱ dieȱ vonȱ Nestoriusȱ beȬ nutztenȱVokabelnȱgekanntȱzuȱhaben.ȱSoȱwendetȱerȱsichȱimȱdrittenȱBriefȱanȱNestoriusȱ gegenȱihrenȱGebrauch,ȱindemȱerȱschreibt:ȱ„EinȱChristus,ȱSohnȱundȱHerrȱ[istȱes]ȱalso,ȱ nichtȱalsȱhätteȱeinȱMenschȱeinfachȱeineȱVerbindungȱmitȱGott,ȱdieȱgleichsamȱinȱeinerȱ Einheitȱ derȱ Würdeȱ oderȱ derȱ Autoritätȱ bestünde.“ȱ (ACOȱ Iȱ 1,1ȱ 36,13–15,ȱ =ȱ deutschȱ Wohlmuth,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱKonzilien,ȱ52)ȱAuchȱimȱ3.ȱAnathematismusȱsprichtȱerȱsichȱdageȬ genȱaus:ȱ„WennȱjemandȱbeiȱdemȱeinenȱChristusȱdieȱHypostasenȱnachȱderȱEinigungȱ trennt,ȱindemȱerȱsieȱnurȱdurchȱeineȱVerbindungȱderȱWürde,ȱderȱAutoritätȱoderȱderȱ MachtȱnachȱverbindetȱundȱnichtȱvielmehrȱdurchȱeineȱZusammenkunftȱimȱSinneȱderȱ naturhaftenȱ Einigung,ȱ soȱ gelteȱ dasȱ Anathema.“ȱ (ACOȱ Iȱ 1,1ȱ 40,28–30,ȱ =ȱ deutschȱ Wohlmuth,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Konzilien,ȱ 59)ȱ Esȱ fälltȱ auf,ȱ dassȱ Kyrillȱ vielȱ stärkerȱ alsȱ esȱ beiȱ ȱ

88

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

DieserȱpositiveȱErklärungsversuchȱderȱEinheitȱbegegnetȱbeiȱIbasȱalleinȱ inȱ derȱ Verwendungȱ desȱ Begriffsȱ derȱ Kraft.ȱ Daȱ jeglicheȱ Erläuterungenȱ zumȱ Begriffsinhaltȱ fehlen,ȱ kannȱ überȱ dessenȱ inhaltlicheȱ Verwendungȱ nurȱ gemutmaßtȱ werden.ȱ Wieȱ auchȱ Nestoriusȱ wollteȱ Ibasȱ gewissȱ zumȱ Ausdruckȱbringen,ȱdassȱdieȱzweiȱNaturenȱsichȱinȱChristusȱnichtȱkonträrȱ gegenüberȱ stehen,ȱ sondernȱ alsȱ eineȱ Größeȱ inȱ seinemȱ Handelnȱ undȱ Denkenȱ auftraten.ȱ Durchȱ denȱ Begriffȱ derȱ Kraftȱ sollteȱ dieȱ GeschlossenȬ heitȱ derȱ einenȱ Personȱ Jesuȱ Christiȱ einmalȱ mehrȱ verdeutlichtȱ werden.ȱ Dasȱ Wirkenȱ Christiȱ wäreȱ einsȱ undȱ würdeȱ inȱ andererȱ Konnotationȱ alsȱ letztlichȱ imȱ 7.ȱ Jahrhundertȱ dieȱ Diskussionȱ derȱ einenȱ gottmenschlichenȱ Energieȱ bzw.ȱ desȱ einenȱ gottmenschlichenȱ Willensȱ anklingen.ȱ Inȱ dieseȱ Richtungȱ bewegenȱ sichȱ auchȱ dieȱ Ausführungenȱ desȱ Facundusȱ vonȱ Hermiane,ȱderȱsichȱinȱseinerȱSchriftȱ„Proȱdefensione“ȱmitȱdemȱchristoȬ logischenȱFundamentȱdesȱIbas,ȱinsbesondereȱdemȱBegriffȱderȱKraftȱausȬ einandersetzt. 106ȱFacundusȱbreitetȱfolgendeȱArgumentationȱaus:ȱGrundȬ legendȱ hältȱ erȱ fest,ȱ dassȱ Ibasȱ denȱ Begriffȱ derȱ Kraftȱ nichtȱ gegenȱ dieȱ Unterscheidungȱ derȱ Naturenȱ gebrauchenȱ würde,ȱ vielmehrȱ gibtȱ esȱ inȱ derȱ einenȱ Personȱ Jesusȱ Christiȱ eineȱ Kraft. 107 ȱ Facundusȱ istȱ bestrebt,ȱ dieȱ Terminologieȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ zuȱ untermauernȱ undȱ ziehtȱ zurȱBeweisführungȱvorȱallemȱdenȱApostelȱPaulusȱheran,ȱderȱimȱ1.ȱBriefȱ anȱ dieȱ Korintherȱ schreibt:ȱ „Werȱ aberȱ demȱ Herrnȱ anhängt,ȱ derȱ istȱ einȱ Geistȱ mitȱ ihm.“ȱ (1.ȱ Kor.ȱ 6,17)ȱ Diesesȱ Wortȱ desȱ Apostelsȱ liefertȱ fürȱ Facundusȱ denȱ grundlegendenȱ Beweis,ȱ dassȱ dieȱ Terminologieȱ desȱ Ibasȱ sichȱinȱdenȱBahnenȱdesȱrechtenȱVerständnissesȱJesuȱChristiȱbewegte. 108 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ NestoriusȱundȱauchȱbeiȱIbasȱderȱFallȱist,ȱdieȱVokabelnȱmitȱderȱFrageȱnachȱderȱVerȬ bindungȱ derȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ inȱ Zusammenhangȱ bringt.ȱ Derȱ Anstoßȱ trittȱ offenȱ zutage:ȱdieȱFrageȱnachȱderȱVerbindungȱderȱNaturenȱinȱChristusȱistȱfürȱKyrillȱdurchȱ dieȱ Antiochenerȱ nichtȱ hinreichendȱ beantwortet.ȱ Auchȱ dieseȱ zusätzlichenȱ BeȬ mühungenȱlassenȱdieȱVerbindungȱnichtȱtiefȱgenugȱerscheinenȱfürȱdenȱVertreter,ȱderȱ vonȱeinerȱnaturhaftenȱVereinigungȱsprichtȱundȱdieseȱdamitȱversucht,ȱontologischȱzuȱ fassen.ȱ 106ȱȱ Facundus,ȱBischofȱvonȱHermianeȱundȱeinȱKennerȱderȱgriechischenȱundȱlateinischenȱ Literaturȱ seinerȱ Zeit,ȱ warȱ einȱ strengerȱ Befürworterȱ desȱ Bekenntnissesȱ vonȱ ChalceȬ don,ȱ derȱ aberȱ auchȱ dieȱ Ansätzeȱ derȱ antiochenischenȱ ZweiȬNaturenȬLehreȱ zuȱ würȬ digenȱ wusste.ȱ Erȱ verteidigteȱ dieȱ Dreiȱ Kapitelȱ undȱ tratȱ damitȱ inȱ Gegensatzȱ zumȱ KaiserȱundȱschließlichȱauchȱzumȱPapst.ȱInȱseinerȱzehnȱBücherȱumfassendenȱVerteiȬ digungsschriftȱ wendetȱ erȱ sichȱ inȱ denȱ Büchernȱ Vȱ bisȱ VIIȱ Ibasȱ alsȱ einemȱ derȱ Dreiȱ Kapitelȱ zu.ȱ Innerhalbȱ seinerȱ Darstellungȱ wertetȱ erȱ denȱ christologischenȱ Grundsatzȱ desȱedessenischenȱTheodorianerȱaus.ȱ–ȱVgl.ȱFac.,ȱProȱdef.ȱVIIȱ1,3–12;ȱdazuȱauchȱdieȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 6.5.4;ȱ zurȱ Personȱ undȱ zumȱ Werkȱ desȱ Facundus:ȱ Bardenhewer,ȱ O.,ȱ Geschichteȱ derȱ altkirchlichenȱ Literatur,ȱ Bd.ȱ 5,ȱ 320–325;ȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Art.:ȱFacundusȱvonȱHermiane,ȱin:ȱLACL3,ȱ262;ȱzuȱseinerȱChristologieȱkurz:ȱBruns,ȱP.,ȱ ZwischenȱRomȱundȱByzanz,ȱin:ȱZKGȱ106ȱ(1995),ȱ173–176. 107ȱȱ Vgl.ȱ.ȱFac.,ȱProȱdef.ȱVIIȱ1,4–6. 108ȱȱ Vgl.ȱ.ȱFac.,ȱProȱdef.ȱVIIȱ1,9–11.

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

89

LetztlichȱkannteȱauchȱTheodorȱdenȱGedanken,ȱwennȱerȱdieȱErgebnisseȱ derȱeinmaligenȱBeziehungȱderȱbeidenȱNaturenȱcharakterisiert:ȱȱ „Dieȱ Einigungȱ derȱ Naturenȱ aufgrundȱ desȱ Wohlgefallensȱ bewirktȱ dieȱ eineȱ Anredeȱ beiderȱ inȱ demȱ Begriffȱ derȱ Gleichrangigkeit,ȱ denȱ einenȱ Willen,ȱ dieȱ eineȱWirkweise,ȱdieȱeineȱEigenmacht,ȱdieȱeineȱMacht,ȱdieȱeineȱHerrschaft,ȱ dieȱ eineȱ Würde,ȱ dieȱ eineȱ Vollmacht,ȱ dieȱ keinesfallsȱ getrenntȱ werdenȱ darf:ȱ eineȱPersonȱbeiderȱistȱdurchȱdieȱentstandenȱundȱheißtȱso.“ 109

Dasȱ Bekenntnisȱ zuȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ undȱ demȱ einenȱ Prosoponȱ Jesusȱ ChristiȱweistȱdirektȱaufȱdieȱGedankenweltȱderȱantiochenischenȱSchule,ȱ insbesondereȱ aufȱ dieȱ Theologieȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestias.ȱ Inȱ Ibasȱ beȬ gegnetȱeinȱVertreter,ȱderȱganzȱinȱdenȱTraditionenȱTheodorsȱverwurzeltȱ ist.ȱ Derȱ vonȱ Luiseȱ Abramowskiȱ geprägteȱ Terminusȱ derȱ edessenischenȱ TheodorianerȱcharakterisiertȱauchȱdenȱchristologischenȱStandpunktȱdesȱ Ibasȱ treffend. 110 ȱ Ibasȱ hatteȱ sichȱ nichtȱ nurȱ dieȱ christologischenȱ DenkȬ musterȱTheodorsȱzuȱeigenȱgemacht,ȱsondernȱbewegteȱsichȱauchȱinȱdenȱ traditionellenȱ Bahnenȱ theodorianischerȱ Terminologie.ȱ Inwieweitȱ derȱ Begriffȱ derȱ Kraftȱ darüberȱ hinausȱ zurȱ reflektiertenȱ Begriffsspracheȱ derȱ Perserschuleȱ gehörte,ȱ lässtȱ sichȱ aufgrundȱ desȱ fehlendenȱ QuellenȬ materialsȱ nichtȱ ausmachen.ȱ Ibasȱ hatteȱ eineȱ Begrifflichkeitȱ aufgeȬ nommen,ȱ dieȱ vorȱ allemȱ mitȱ Nestoriusȱ inȱ Zusammenhangȱ gebrachtȱ werdenȱ kann.ȱ Dieȱ ausȱ derȱ christologischenȱ Debatteȱ erwachseneȱ Kritikȱ forderteȱ dieȱ Vertreterȱ Antiochiasȱ einmalȱ mehrȱ heraus,ȱ dieȱ Einheitȱ Christiȱ zuȱ plausibilisieren.ȱ Mitȱ demȱ Begriffȱ derȱ Kraftȱ vermochteȱ Ibasȱ dasȱErgebnisȱderȱEinheitȱzuȱbeschreibenȱundȱzuȱcharakterisieren.ȱErȱsahȱ sichȱ inȱ diesemȱ Bestrebenȱ mitȱ seinemȱ geistigenȱ Vaterȱ verbunden.ȱ Dieȱ Übernahmeȱ desȱ Begriffsȱ geschahȱ nichtȱ vordergründigȱ ausȱ demȱ BeȬ wusstseinȱ einerȱ Nestoriusrezeption,ȱ daȱ dieȱ ansonstenȱ eherȱ negativeȱ Charakterisierungȱ desȱ Patriarchenȱ vonȱ Konstantinopelȱ jeglicherȱ Logikȱ widersprechenȱwürde.ȱDerȱÜbersetzerȱIbasȱgebrauchtȱeineȱtraditionelleȱ theologischeȱ Begrifflichkeit,ȱ dieȱ erȱ wieȱ auchȱ Nestoriusȱ inȱ denȱ Kontextȱ seinerȱChristologieȱeinpasst.ȱIbasȱstellteȱsichȱdabeiȱganzȱbewusstȱinȱdenȱ KontextȱdesȱantiochenischenȱDenkens.ȱDieȱnochȱbeiȱIbasȱverhandeltenȱ Themenȱ undȱ Vorstellungenȱ wieȱ beispielsweiseȱ dieȱ Redeȱ vonȱ demȱ Tempelȱundȱdem,ȱderȱinȱihmȱwohnt,ȱaberȱauchȱdieȱheftigeȱBestreitungȱ derȱLeidensfähigkeitȱChristiȱweisen,ȱwieȱauchȱdasȱVerständnisȱMarias,ȱ ganzȱklarȱaufȱdieȱtheodorianischeȱVorstellungswelt.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 109ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱep.ȱDomn.,ȱed.ȱSwete,ȱH.ȱB.,ȱBd.ȱII,ȱ338,23–27.ȱ 110ȱȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Dieȱ nachephesinischeȱ Christologieȱ derȱ edessenischenȱ TheoȬ dorianer,ȱin:ȱEdessa.ȱPolitik,ȱKultur,ȱReligionȱ[imȱDruck].ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

90

4.2.3.ȱExplikationenȱzumȱchristologischenȱGrundansatzȱ 4.2.3.1.ȱDieȱRedeȱvonȱderȱEinwohnungȱ VerschiedentlichȱbegegnetȱimȱBriefȱdesȱIbasȱanȱdenȱPerserȱdasȱBildȱvomȱ TempelȱundȱdemȱdarinȱWohnungȱnehmendenȱLogos,ȱeineȱVorstellung,ȱ mitȱdemȱdasȱtheologischeȱDenkenȱvertrautȱwarȱundȱdieȱseitȱaltersȱherȱ bedachtȱ wurde. 111 ȱ Schonȱ derȱ Apostelȱ Paulusȱ kannteȱ dasȱ Bildȱ vomȱ Tempel.ȱ Nachȱ seinenȱ Vorstellungenȱ symbolisiertȱ dieȱ Gemeindeȱ denȱ Tempel,ȱ inȱ welcherȱ derȱ Geistȱ Gottesȱ wohnt. 112 ȱ Dieȱ christologischeȱ DiskussionȱmachteȱsichȱdiesesȱBildȱinȱmodifizierterȱFormȱzuȱEigenȱundȱ wollteȱ damitȱ veranschaulichen,ȱ wieȱ dieȱ inkarnatorischeȱ Einswerdungȱ derȱ zweiȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ vorstellbarȱ ist. 113 ȱ Dieseȱ Vorstellungȱ wurdeȱschließlichȱzumȱPropriumȱderȱantiochenischenȱSchule.ȱTheodorȱ entfalteteȱ inȱ seinenȱ Darlegungenȱ dieȱ Enoikesisȱ mitȱ großerȱ Intensitätȱ undȱprägteȱdieȱFormelȱπΑΓϟΎ΋Η΍ΖȱΎ΅ΘвȱΉЁΈΓΎϟ΅ΑȱГΖȱπΑȱЂ΍Ν. 114 ȱIbasȱgriffȱ dasȱ Bildȱ derȱ Einwohnungȱ auf,ȱ dessenȱ Verwendungȱ skizziertȱ werdenȱ soll.ȱDerȱBriefschreiberȱmachteȱimȱGegensatzȱzuȱKyrillȱdeutlich,ȱdassȱerȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 111ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,24;ȱ32,29–30;ȱ34,24–25.ȱ 112ȱȱ Diesesȱ Wohnenȱ istȱ nichtȱ mystischȬspiritualistisch,ȱ aberȱ auchȱ nichtȱ substantiellȱ gedacht,ȱ dochȱ impliziertȱ esȱ dasȱ Momentȱ derȱ Herrschaft.ȱ Wennȱ Gottȱ imȱ Tempelȱ wohnt,ȱ dannȱ istȱ erȱ dortȱ Hausherr,ȱ ebensoȱ auchȱ imȱ gläubigenȱ Menschen.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Schrage,ȱW.,ȱDerȱErsteȱBriefȱanȱdieȱKorinther,ȱEKK,ȱBd.ȱ1,ȱ304–305ȱundȱEKK,ȱBd.ȱ2,ȱ 33–34.ȱȱ 113ȱȱ Zunächstȱ warȱ esȱ wiederumȱ derȱ Adoptianismusȱ inȱ Gestaltȱ seinesȱ exponiertenȱ VertretersȱPaulȱvonȱSamosata,ȱderȱaufgrundȱseinesȱmonolithischenȱGottesbildesȱdieȱ Verbindungȱ desȱ Logosȱ mitȱ demȱ Menschenȱ Jesusȱ alsȱ vonȱ außenȱ inspirierteȱ EinȬ wohungȱ beschreibt.ȱ Diesenȱ Zusammenhangȱ machtȱ vorȱ allemȱ Aloisȱ Grillmeierȱ beiȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱ starkȱ (vgl.ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 296–299).ȱ DochȱauchȱEusebiusȱvonȱCäsareaȱbenutzteȱdieȱBilderȱvomȱInstrument,ȱDolmetscher,ȱ Zelt,ȱTempel,ȱWohnung,ȱKleid,ȱVehikel,ȱumȱdasȱVerhältnisȱzwischenȱdemȱLogosȱundȱ derȱ vonȱ ihmȱ angenommenenȱ Gestaltȱ aufzuzeigenȱ (vgl.ȱ Berkhof,ȱ H.,ȱ Dieȱ Theologieȱ desȱ Eusebiosȱ Caesarea,ȱ 119–126).ȱ Auchȱ beiȱ Athanasiusȱ begegneteȱ dieȱ Vorstellungȱ derȱ Einwohnung.ȱ Dieseȱ wirdȱ beschriebenȱ alsȱ eineȱ vollkommene,ȱ innerlicheȱ undȱ wesenhafte,ȱumȱdasȱHeilȱdesȱverderbtenȱLebensȱzuȱzusprechenȱ(vgl.ȱMeijering,ȱE.ȱP.,ȱ Athanasius,ȱ304–310;ȱdazuȱdieȱBibliographieȱvonȱButterweck,ȱChr.ȱ(red.),ȱAthanasiusȱ vonȱ Alexandrien,ȱ 359–361)ȱ Imȱ syrischenȱ Raumȱ beschreibtȱ dieȱ Redeȱ vonȱ derȱ EinȬ wohnungȱ vorȱ allemȱ auchȱ dasȱ Einwohnenȱ Christiȱ imȱ Menschenȱ (vgl.ȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Dasȱ Christusbildȱ Aphrahats,ȱ 89,ȱ 107ȱ u.ö.;ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Clothingȱ Metaphors,ȱ in:ȱ Eichstätterȱ Beiträgeȱ4ȱ(1982),ȱ11–41).ȱ 114ȱȱ „[…]ȱ vielmehrȱ wirdȱ dieȱ Artȱ derȱ Einwohnungȱ demȱ Wohlgefallenȱ folgen.“ȱ (Thdr.ȱ Mops,ȱ fr.ȱ inc.ȱ VII,ȱ ed.ȱ Swete,ȱ H.ȱ B.,ȱ Bd.ȱ II,ȱ 295,38)ȱ Anȱ andererȱ Stelleȱ heißtȱ es:ȱ „Wieȱ heißtȱ ‚wieȱ inȱ einemȱ Sohn’?ȱ Dassȱ derȱ Einwohnendeȱ denȱ Angenommenenȱ ganzȱ mitȱ sichȱ vereinigt,ȱ ihnȱ instandȱ setzt,ȱ […],ȱ umȱ zuȱ einerȱ einzigenȱ Personȱ zusammenzuȬ finden,ȱihmȱanȱderȱgesamtenȱHerrschaftȱAnteilȱzuȱgeben,ȱsoȱdassȱerȱallesȱinȱihmȱverȬ wirklichenȱkann.“ȱ(Thdr.ȱMops.,ȱfr.ȱinc.ȱVII,ȱed.ȱSwete,ȱH.ȱB.,ȱBd.ȱII,ȱ296,2–6)ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

91

sichȱdenȱTempelȱundȱdenȱEinwohnendenȱalsȱverschiedenȱundȱvoneinȬ anderȱgetrenntȱvorstellt:ȱȱ „Dennȱ auchȱ erȱ [Kyrill]ȱ schriebȱ […],ȱ dassȱ Gott,ȱ derȱ Logos,ȱ selbstȱ Menschȱ gewordenȱist,ȱsoȱdassȱkeinȱUnterschiedȱistȱzwischenȱdemȱTempelȱundȱdem,ȱ derȱinȱihmȱwohnt.“ 115 ȱȱ

Imȱ Bildȱ istȱ derȱ einwohnendeȱ Teilȱ derȱ transzendentenȱ Sphäreȱ zuȬ sammengehörig.ȱ Derȱ Tempelȱ dientȱ alsȱ Ausdruckȱ fürȱ dieȱ Menschheitȱ undȱ istȱ demȱ kreatürlichenȱ Bereichȱ zugeordnet.ȱ Wennȱ sichȱ Ibasȱ gegenȱ denȱGedankenȱKyrillsȱverwehrte,ȱbrachteȱerȱmittelsȱdesȱBildesȱvonȱderȱ EinwohnungȱklarȱseinenȱantiochenischenȱStandpunktȱvonȱderȱZweiheitȱ derȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ zumȱ Ausdruck.ȱ Dieȱ Redeȱ vomȱ Tempelȱ undȱ demȱdarinȱWohnungȱnehmendenȱLogosȱdienteȱIbasȱalsȱVehikelȱfürȱdieȱ christologischeȱGrundprämisseȱΈϾΓȱΚϾΗΉ΍ΖȱundȱlässtȱdieȱNaturenzweiȬ heitȱimȱBildȱdeuten.ȱImmerȱwiederȱvonȱneuemȱrekurrierteȱIbasȱdarauf:ȱȱ „Dennȱ niemandȱ wagtȱ zuȱ sagen,ȱ dassȱ eineȱ Naturȱ derȱ Gottheitȱ undȱ derȱ Menschheitȱist,ȱsondernȱsieȱbekennenȱsichȱzuȱdemȱTempelȱundȱdem,ȱderȱinȱ ihmȱwohnt,ȱdemȱeinenȱSohnȱJesusȱChristus.“ 116 ȱȱ

Ibasȱ trennteȱ denȱ Tempelȱ undȱ denȱ Einwohnendenȱ undȱ unterschiedȱ demnachȱ genau,ȱ wasȱ sichȱ aufȱ dieȱ göttlicheȱ undȱ aufȱ dieȱ menschlicheȱ Naturȱbezieht,ȱeineȱAufteilung,ȱdieȱzweifellosȱvonȱderȱantiochenischenȱ Schuleȱkonsequentȱdurchgeführtȱwurde.ȱDadurchȱwurdenȱdieȱWesensȬ unterschiedeȱderȱNaturenȱnichtȱverwischt,ȱsondernȱihnenȱwurdenȱklareȱ Eigenschaftenȱ zugeordnet.ȱ Dasȱ bringtȱ auchȱ einȱ durchȱ dieȱ Gegnerȱ desȱ IbasȱüberlieferterȱAusspruchȱdeutlichȱzumȱAusdruck:ȱȱ „EinȱandrerȱistȱderȱGestorbene,ȱeinȱandererȱderȱimȱHimmel;ȱundȱeinȱandrerȱ istȱderȱAnfangsloseȱundȱeinȱandererȱderȱunterȱdemȱAnfang;ȱundȱeinȱandrerȱ derȱvomȱVaterȱundȱeinȱandrerȱderȱvonȱderȱJungfrau.“ 117 ȱȱ

Dieseȱ Distinktionenȱ führtenȱ beiȱ denȱ Gegnernȱ derȱ antiochenischenȱ Schuleȱ zuȱ demȱ Vorwurf,ȱ nichtȱ eineȱ ZweiȬNaturenȬLehreȱ zuȱ vertreten,ȱ sondernȱ eineȱ Lehreȱ vonȱ denȱ zweiȱ Söhnen. 118 ȱ Betrachtetȱ manȱ dieȱ AusȬ sageȱherausgelöstȱausȱdemȱGedankengebäudeȱdesȱIbas,ȱtrittȱdasȱaliusȱetȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 115ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ32,23–24.ȱ 116ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,23–25.ȱ 117ȱȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 44,31–33/45,42–44ȱ [T./Übs.].ȱ Beiȱ Theodorȱ begegnenȱ ähnȬ licheȱFormulierungenȱ(vgl.ȱThdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ8,10.13).ȱȱ 118ȱȱ KyrillȱvonȱAlexandrienȱschreibtȱinȱseinemȱ4.ȱAnathematismus:ȱ„Wennȱjemandȱinȱdenȱ evangelischenȱundȱapostolischenȱSchriften,ȱseienȱsieȱvonȱdenȱHeiligenȱüberȱChristusȱ oderȱ vonȱ ihmȱ überȱ sichȱ selbstȱ gesagt,ȱ aufȱ zweiȱ Personenȱ oderȱ Hypostasenȱ verteiltȱ undȱdabeiȱdieȱeinenȱgewissermaßenȱaufȱeinenȱMenschenȱbezieht,ȱdenȱmanȱgetrenntȱ vomȱLogosȬausȬGottȱdenkt,ȱdieȱanderenȱaberȱalsȱgottgemäßeȱnurȱaufȱdenȱLogosȬausȬ GottȬVater,ȱ soȱ gelteȱ dasȱ Anathem.“ȱ –ȱ ACOȱ Iȱ 1,1ȱ 41,1–4ȱ (=ȱ deutschȱ Wohlmuth,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱKonzilien,ȱ59).ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

92

aliusȱ inȱ dieserȱ Aussageȱ hervor.ȱ Dasȱ Grundanliegenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ weistȱ jedochȱ inȱ eineȱ andereȱ Richtung.ȱ Imȱ Mittelpunktȱ standȱ dasȱRingenȱumȱdieȱrechteȱDarstellungȱderȱLehreȱvonȱdenȱzweiȱNaturenȱ inȱdemȱeinenȱSohnȱGottes.ȱ DieȱEinheitȱdesȱGottessohnesȱwirdȱgleichermaßenȱmitȱdemȱBildȱderȱ Einwohnungȱ gefasst.ȱ Derȱ Lehrerȱ undȱ dasȱ Vorbildȱ desȱ Edessenersȱ Theodorȱ beschreibtȱ dieȱ Assumptionȱ bzw.ȱ Enoikesisȱ alsȱ „wieȱ inȱ einemȱ Sohne“.ȱDerȱLogosȱnimmtȱdenȱSohnȱnichtȱnurȱgnadenhaftȱan,ȱsondernȱ erfülltȱ ihnȱ alsȱ irdischesȱ Gefäßȱ seinerȱ Einwohnungȱ vollständig,ȱ soȱ dassȱ erȱ imȱ vollenȱ Umfangȱ teilȱ hatȱ anȱ derȱ Herrlichkeit,ȱ dieȱ erȱ alsȱ derȱ einȬ wohnendeȱGottessohnȱvonȱNaturȱhat.ȱDerȱannehmendeȱLogosȱgehtȱalsoȱ mitȱ demȱ angenommenenȱ Menschenȱ (Ώ΋ΚΌΉϠΖȱ ΩΑΌΕΝΔΓΖ)ȱ eineȱ dauerȬ hafteȱundȱunauflöslicheȱVerbindungȱeinȱ(ΗΙΑΣΚΉ΍΅ȱΦΎΕ΍ΆφΖ),ȱdieȱsichȱ imȱ Verlaufȱ desȱ gesamtenȱ irdischenȱ Lebensȱ fortsetztȱ undȱ imȱ kommenȬ denȱÄonȱihreȱVollendungȱerfährt:ȱȱ „AberȱesȱwarȱnichtȱnurȱeinȱkurzfristigerȱTempel,ȱauchȱwohntȱGottesȱWortȱ nichtȱ fürȱ eineȱ gewisseȱ Zeitȱ ein,ȱ nein,ȱ vielmehrȱ handeltȱ esȱ sichȱ umȱ einenȱ Tempel,ȱvonȱdemȱerȱsichȱniemalsȱtrennt,ȱdaȱesȱeineȱunaussprechlicheȱVerȬ bindungȱ(ΗΙΑΣΚΉ΍΅)ȱgibt.“ 119 ȱȱ

IbasȱistȱsichȱdieserȱTatsacheȱvollaufȱbewusst,ȱwennȱerȱschreibt,ȱdassȱderȱ einwohnendeȱLogosȱundȱderȱTempelȱeinsȱsind. 120 ȱDieȱEinwohnungȱgeȬ staltetȱsichȱdabeiȱalsȱunlösliche,ȱaberȱharmonischeȱEinheitȱvomȱTempelȱ undȱ demȱ Einwohnenden,ȱ inȱ derȱ derȱ Logosȱ wederȱ eineȱ Vorherrschaftȱ aufbautȱnochȱbeideȱsichȱmiteinanderȱvermischen.ȱTheodorȱfasstȱdiesenȱ Gedankenzusammenhangȱfolgendermaßen:ȱȱ „AuchȱmüssenȱwirȱnämlichȱdieȱunauflöslicheȱVerbindungȱunsererȱErkenntȬ nisȱ wahren,ȱ damitȱ niemals,ȱ auchȱ nichtȱ fürȱ einenȱ einzigenȱ Augenblick,ȱ dieȱ KnechtsgestaltȱvonȱjenerȱgöttlichenȱNaturȱgetrenntȱwird,ȱdieȱsieȱangezogenȱ hat.ȱKeinesfallsȱhebtȱnämlichȱdieȱUnterscheidungȱderȱNaturenȱdieȱgenaueȱ Verbindungȱ auf,ȱ ebensowenigȱ machtȱ dieȱ genaueȱ Verbindungȱ dieȱ UnterȬ scheidungȱderȱNaturenȱhinfällig.ȱVielmehrȱbleibenȱdieȱNaturenȱgetrenntȱinȱ ihrerȱWesenheit,ȱihreȱVerbindungȱbleibtȱohneȱTrennung,ȱweilȱnämlichȱderȱ Angenommeneȱ mitȱ demȱ Annehmendenȱ verbundenȱ istȱ durchȱ Ehreȱ undȱ Herrlichkeit,ȱdennȱdeswegenȱwollteȱGottȱihnȱannehmen.“ 121 ȱȱ

Dieȱ Enoikesisȱ oderȱ Assumptionȱ vermitteltȱ inȱ Christusȱ nichtȱ nurȱ dieȱ Distanzȱ derȱ Naturen,ȱ sondernȱ esȱ wirdȱ fernerȱ auchȱ derenȱ Näheȱ zumȱ Ausdruckȱgebracht.ȱDerȱvonȱdenȱGegnernȱIbasȱzugeschriebeneȱSatzȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 119ȱȱ Vgl.ȱThdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ8,7.ȱ 120ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,25.ȱ 121ȱȱ Thdr.ȱ Mops.,ȱ Hom.ȱ Kat.ȱ 8,13.ȱ Überȱ dieȱ altkirchlichenȱ Vorstellungenȱ derȱ ΗΙΑΣΚΉ΍΅:ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ ΗΙΑΣΚΉ΍΅ȱ und ΦΗϾ·ΛΙΘΓΖȱ ρΑΝΗ΍Ζȱ alsȱ Bezeichnungenȱ fürȱ trinitaȬ rischeȱundȱchristologischeȱEinheit,ȱin:ȱDreiȱchristologischeȱUntersuchungen,ȱ63–109.

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

93

„Wirȱ müssenȱ unsȱ vernünftigerweiseȱ denȱ Gottȱ undȱ denȱ Menschenȱ verschiedenȱ vorstellen;ȱ den,ȱ derȱ durchȱ Gnadeȱ angenommenȱ wurdeȱ undȱ den,ȱderȱdurchȱGnadeȱannahm.“ 122 ȱȱ

nimmtȱ nichtȱ nurȱ denȱ Gedankenȱ derȱ Naturenzweiheitȱ auf,ȱ sondernȱ bringtȱdarüberȱhinausȱzumȱAusdruck,ȱdassȱdieȱAssumptionȱeineȱaktiveȱ undȱeineȱpassiveȱSeiteȱhat:ȱWährendȱsichȱdieȱGottheitȱaktivȱverhältȱundȱ dieȱ Menschheitȱ annimmt,ȱ verharrtȱ derȱ Tempelȱ inȱ Passivitätȱ undȱ lässtȱ sichȱ annehmen.ȱ Damitȱ verdeutlichtȱ Ibas,ȱ wieȱ sichȱ dasȱ Verhältnisȱ vomȱ Annehmendenȱ undȱ Angenommenenȱ gestaltet.ȱ Theodorȱ hatteȱ dieȱ BeȬ achtungȱdiesesȱVerhältnissesȱstarkȱgemacht,ȱwennȱerȱdieȱArtȱundȱWeiseȱ derȱinkarnatorischenȱEinswerdungȱwieȱfolgtȱbeschreibt:ȱȱ „Wennȱsieȱ[dieȱSchrift]ȱnämlichȱsagtȱ‚erȱnahmȱan’,ȱdannȱmeintȱsieȱdasȱnichtȱ demȱScheineȱnach,ȱsondernȱinȱWahrheit;ȱwennȱsieȱaberȱsagtȱ‚erȱwurde’ȱ[sc.ȱ Fleisch],ȱ dannȱ demȱ Scheineȱ nach,ȱ dennȱ erȱ wurdeȱ nichtȱ inȱ Fleischȱ verȬ wandelt.“ 123 ȱȱ

DieȱInkarnationȱwirdȱalsoȱalsȱAssumptionȱbzw.ȱEnoikesisȱinterpretiert,ȱ womitȱ beiȱ einerȱ kritischenȱ Betrachtungȱ demȱ biblischenȱ π·νΑΉΘΓȱ letztȬ lichȱ dieȱ Spitzeȱ genommenȱ undȱ dieȱ Redeȱ vonȱ derȱ Menschwerdungȱ GottesȱihrerȱKonkretheitȱberaubtȱwird. 124 ȱDieȱInterpretationȱderȱInkarȬ nationȱ alsȱ Assumptionȱ wirdȱ zumȱ Charakteristikumȱ vielerȱ antiocheȬ nischerȱ Theologen,ȱ dasȱ seinenȱ Grundȱ inȱ demȱ Gottesverständnisȱ hat.ȱ Diesesȱverbietet,ȱvonȱderȱ GottheitȱeineȱVeränderungȱbzw.ȱeinȱWerdenȱ auszusagen.ȱ Derȱ nachephesinischeȱ Theodorianerȱ Edessasȱ HґabbÎBȱ beȬ tonteȱ diesenȱ Gedankenȱ inȱ seinerȱ Auseinandersetzungȱ mitȱ Philoxenusȱ gleichermaßen,ȱ indemȱ erȱ davonȱ sprach,ȱ dassȱ Christusȱ denȱ Leibȱ anȬ nahm:ȱȱ „Manȱmeinte,ȱdassȱerȱwerde,ȱwährendȱerȱnichtȱwurde.“ȱȱ

HґabbÎBȱinterpretiertȱdiesesȱWerdenȱalsȱeinȱ„gehaltenȱwerdenȱfür“ȱundȱ setztȱ sichȱ auchȱ klarȱ davonȱ ab,ȱ vomȱ Werdenȱ derȱ göttlichenȱ Naturȱ zuȱ sprechen. 125 4.2.3.2.ȱDieȱLeidensfähigkeitȱundȱderȱTodȱChristiȱ Dieȱ sichȱ aufȱ dieȱ Gegensätzlichkeitȱ derȱ beidenȱ Naturenȱ inȱ Christusȱ beȬ ziehendeȱAntitheseȱΔΣΌΓΖȱ–ȱΦΔ΅ΌφΖȱstellteȱinȱderȱAltenȱKircheȱnebenȱ dasȱ Nachdenkenȱ umȱ denȱ leidendenȱ Menschenȱ auchȱ dieȱ Frageȱ nachȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 122ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ44,22–23/45,31–32ȱ[T./Übs.].ȱȱ 123ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱfr.ȱinc.ȱIX,ȱed.ȱSwete,ȱH.ȱB.,ȱBd.ȱII,ȱ300,11–17.ȱ 124ȱȱ Vgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ233.ȱ 125ȱȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱAusȱdemȱStreitȱumȱdasȱ„Unusȱexȱtrinitateȱpassusȱest“,ȱin:ȱJesusȱ derȱChristus,ȱBd.ȱ2/3,ȱ608f,ȱ635–639.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

94

demȱLeidenȱdesȱGottessohnesȱundȱführteȱdirektȱzumȱtheopaschitischenȱ Problem.ȱ Mitȱ demȱ Modalismusȱ undȱ demȱ durchȱ ihnȱ vertretenenȱ PatriȬ passianismusȱbrachȱeineȱersteȱKontroverseȱhervor. 126 ȱIhrenȱHöhepunktȱ fandȱ dieȱ Diskussionȱ umȱ denȱ Theopaschitismusȱ inȱ derȱ AuseinanderȬ setzungȱ umȱ denȱ Zusatzȱ zumȱ Trishagion,ȱ derȱ unterȱ anderemȱ vonȱ denȱ severianischenȱ Mönchenȱ imȱ 6.ȱ Jahrhundertȱ verteidigtȱ undȱ schließlichȱ aufȱdemȱKonzilȱvonȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ553ȱanerkanntȱwurde. 127 Dieȱ Schulrichtungenȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ integriertenȱtraditionelleȱAussagenȱderȱtheopaschitischenȱDiskussionȱinȱ ihreȱKonzepte.ȱKyrillȱformulierteȱinȱseinemȱ12.ȱAnathem:ȱȱ „Wennȱ jemandȱ nichtȱ bekennt,ȱ dassȱ derȱ Logosȱ Gottesȱ imȱ Fleischȱ gelittenȱ hat,ȱimȱFleischȱgekreuzigtȱwordenȱist,ȱimȱFleischȱdenȱTodȱgekostetȱhatȱundȱ ‚derȱ Erstgeboreneȱ ausȱ denȱ Toten’ȱ gewordenȱ ist,ȱ insofernȱ erȱ Lebenȱ istȱ undȱ LebenȱspendetȱwieȱGott,ȱsoȱgelteȱdasȱAnathem.“ 128 ȱȱ

DieȱantiochenischeȱSchuleȱließȱgegenȱdenȱapolinaristischenȱEntwurfȱdieȱ Leidensunfähigkeitȱ desȱ Logosȱ alsȱ Fanfareȱ erklingenȱ undȱ hobȱ dasȱ gegensätzlicheȱ Begriffspaarȱ ΔΣΌΓΖȱ –ȱ ΦΔ΅ΌφΖȱ alsȱ maßgeblicheȱ UnterȬ scheidungȱ derȱ beidenȱ Naturenȱ hervor.ȱAuchȱ fürȱ Ibasȱ schienȱ dieȱFrageȱ nachȱdemȱLeidenȱdesȱGottessohnesȱeinȱwesentlichesȱKriteriumȱzurȱAbȬ grenzungȱgegenüberȱderȱgegnerischenȱPositionȱgewesenȱzuȱsein,ȱdasȱinȱ seinemȱ Briefȱ anȱ exponierterȱ Stelleȱ undȱ inȱ allerȱ Deutlichkeitȱ derȱ ErȬ wähnungȱlohnt:ȱȱ „Undȱ nachdemȱ erȱ dieȱ Briefeȱ desȱ Königsȱ erhaltenȱ hatte,ȱ sandteȱ erȱ denȱ heiligstenȱundȱgottesfürchtigstenȱPaul,ȱBischofȱvonȱEmesa,ȱteilteȱdurchȱihnȱ brieflichȱ denȱ wahrenȱ Glaubenȱ mitȱ undȱ trugȱ ihmȱ auf,ȱ fallsȱ Kyrillȱ diesenȱ Glaubenȱ zustimmeȱ undȱ diejenigenȱ verwerfenȱ werde,ȱ dieȱ sagen,ȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ gelittenȱ hatȱ undȱ diejenigen,ȱ dieȱ sagenȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ undȱ dieȱ MenschheitȱnurȱeineȱNaturȱbesitzen,ȱmitȱihmȱGemeinschaftȱzuȱpflegen.“ 129

Dieȱ Fähigkeit,ȱ etwasȱ erleidenȱ zuȱ könnenȱ oderȱ zuȱ sterben,ȱ wurdeȱ imȱ christlichenȱ Denkenȱ imȱ Gegensatzȱ zurȱ griechischenȱ Göttervorstellungȱ derȱ kreatürlichȬmenschlichenȱ undȱ keinesfallsȱ derȱ transzendentȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 126ȱȱ Alsȱ Vaterȱ giltȱ Noëtiusȱ vonȱ Smyrna.ȱ Alsȱ wesentlicheȱ Vertreterȱ desȱ Monarchismusȱ sindȱ Praxeasȱ undȱ Sabelliusȱ zuȱ nennen.ȱ Tertullianȱ wendetȱ sichȱ inȱ seinerȱ Schriftȱ „Adversusȱ Praxean“ȱ gegenȱ dieseȱ Auffassung.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Carpenter,ȱ H.ȱ J.,ȱ Popularȱ ChristianityȱandȱtheȱTheologiansȱinȱtheȱEarlyȱCenturies,ȱin:ȱJThSȱ14ȱ(1963),ȱ294–310;ȱ Decker,ȱM.,ȱDieȱMonarchianer;ȱHall,ȱS.ȱG.,ȱPraxeasȱundȱIrenaeus,ȱin:ȱStPatrȱ14ȱ(1976),ȱ 145–147;ȱHübner,ȱR.ȱM.,ȱMelitoȱvonȱSardesȱundȱNoetȱvonȱSmyrna,ȱin:ȱOecumenicaȱetȱ patristica,ȱ219–240.ȱ 127ȱȱ EinenȱtheologiegeschichtlichenȱAbrissȱkannȱbeiȱWernerȱElertȱnachgelesenȱwerden.ȱ–ȱ Vgl.ȱElert,ȱW.,ȱDerȱAusgangȱderȱaltkirchlichenȱChristologie,ȱ71–132;ȱauchȱGrillmeier,ȱ A.,ȱMitȱihmȱundȱinȱihm,ȱ76–174.ȱ 128ȱȱ ACOȱIȱ1,1ȱ42,3–5ȱ(=ȱdeutschȱWohlmuth,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱKonzilien,ȱ61).ȱ 129ȱȱ ACOȱIIȱ1,3,ȱ34,7–11.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

95

göttlichenȱ Sphäreȱ zugeordnet. 130 ȱ Endlichkeitȱ undȱ Leidensfähigkeitȱ geȬ hörenȱ zuȱ Grundkomponentenȱ menschlichenȱ Daseins.ȱ Dassȱ Christusȱ gelittenȱ hatȱ undȱ denȱ Todȱ amȱ Kreuzȱ gestorbenȱ ist,ȱ kennzeichnetȱ imȱ antiochenischenȱ Konzeptȱ dieȱ vollkommeneȱ menschlicheȱ Naturȱ inȱ Christusȱ undȱ kannȱ auchȱ nurȱ vonȱ dieserȱ ausgesagtȱ werden,ȱ wieȱ esȱ Theodorȱfesthält:ȱȱ „Undȱ umȱ unsȱ darüberȱ zuȱ belehren,ȱ warumȱ erȱ gelittenȱ hatȱ undȱ einȱ wenigȱ erniedrigtȱwordenȱist,ȱhatȱerȱgesagt:ȱ‚AußerhalbȱvonȱGottȱhatȱerȱfürȱalleȱdenȱ Todȱgekostet.’ȱ(Hebr.ȱ2,9)ȱWeilȱdieȱgöttlicheȱNaturȱesȱsoȱgewolltȱhat,ȱkosteteȱ erȱ zumȱ Nutzenȱ allerȱ denȱ Tod,ȱ undȱ umȱ unsȱ anzuzeigen,ȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ vonȱ demȱ getrenntȱ ist,ȱ derȱ inȱ derȱ Todeserfahrungȱ leidetȱ –ȱ daȱ sieȱ jaȱ überȬ hauptȱkeineȱTodeserfahrungȱmachenȱkannȱ–,ȱohneȱsichȱfreilichȱvonȱihmȱzuȱ entfernen,ȱbliebȱsieȱihmȱvielmehrȱnaheȱundȱtatȱdasȱNotwendigeȱundȱjenerȱ Naturȱ entsprechend,ȱ dieȱ vonȱ ihrȱ angenommenȱ wordenȱ warȱ […]ȱ (Hebr.ȱ 2,10).“ 131 ȱȱ

Wennȱ dieȱ aufgebrachtenȱ Widersacherȱ Ibasȱ dieȱ Worteȱ zuschreibenȱ „MögenȱsichȱdieȱJudenȱnichtȱrühmen,ȱGottȱgekreuzigtȱzuȱhaben,ȱdennȱ sieȱ habenȱ einenȱ Menschenȱ gekreuzigt“ 132 ,ȱ dannȱ gerät,ȱ wennȱ auchȱ inȱ polemischerȱ Weise,ȱ genauȱ dieserȱ Sachverhaltȱ inȱ denȱ Blick.ȱ Dieȱ Worteȱ treffenȱ denȱ Kernȱ antiochenischenȱ Denkens:ȱ Dasȱ Bildȱ vomȱ Gottȱ amȱ KreuzȱkannȱinȱderȱantiochenischenȱChristologieȱnichtȱgedachtȱwerden.ȱ WährendȱderȱTempelȱChristiȱdieȱTodesschmachȱerduldet,ȱbleibtȱdieȱunȬ wandelbareȱ undȱ transzendenteȱ Gottheitȱ davonȱ unberührt.ȱ Dasȱ antiochenischeȱ Gottesbildȱ undȱ mitȱ ihmȱ dasȱ christologischeȱ GrundȬ verständnisȱzeigen,ȱdassȱdieȱeinwohnendeȱGottheitȱinȱfreierȱSouveräniȬ tätȱvonȱjeglicherȱDestruktionȱverschontȱbleibenȱmuss.ȱDieȱalleinȱdurchȱ dieȱ Gegnerschaftȱ überlieferteȱ Frageȱ rekurriertȱ ebenfallsȱ daraufȱ undȱ lenktȱ obendreinȱ denȱ Blickȱ aufȱ dieȱ ausȱderȱ christologischenȱ Diskussionȱ nichtȱwegzudenkendeȱheilsökonomischeȱPerspektive:ȱȱ „WennȱGottȱgestorbenȱwäre,ȱwerȱist,ȱderȱihnȱlebendigȱgemacht?“ 133 ȱȱ

DerȱTodȱGottesȱwürdeȱletztlichȱdasȱEndeȱdesȱLebensȱbedeuten,ȱdennȱerȱ istȱ dasȱ anfangsȬȱ undȱ ursprungsloseȱ Sein,ȱ dasȱ ausȱ sichȱ selberȱ existiertȱ undȱdenȱSiegȱüberȱdenȱTodȱundȱdamitȱdasȱWandelbareȱzuȱvollbringenȱ vermag.ȱ Soȱ kannȱ Gottȱ alsȱ dasȱ wahreȱ Seinȱ nichtȱ derȱ kreatürlichenȱ ZerȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 130ȱȱ Derȱ Satzȱ vonȱ derȱ Apathieȱ Gottesȱ warȱ nichtȱ nurȱ denȱ Antiochenernȱ einȱ unumȬ stößlicherȱ Gedanke,ȱ sondernȱ auchȱ beiȱ Kyrillȱ istȱ davonȱ auszugehen,ȱ dassȱ erȱ ihnȱ generellȱ nieȱ anzweifelte.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Elert,ȱ W.,ȱ Derȱ Ausgangȱ derȱ altkirchlichenȱ ChristoȬ logie,ȱ89f.ȱȱ 131ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ8,9;ȱdazuȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinȬ den,ȱ189–196.ȱ 132ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ46,18–19/47,23–24ȱ[T./Übs.]ȱu.ö.ȱ 133ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ44,33–34/45,45ȱ[T./Übs.].ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

96

rissenheitȱ undȱ Endlichkeitȱ unterliegen.ȱ Einȱ Endeȱ Gottesȱ istȱ nichtȱ denkbar. 134 ȱȱ Imȱ Kontextȱ desȱ Nachdenkensȱ überȱ dasȱ Leidenȱ istȱ auchȱ dieȱ Frageȱ derȱ Idiomenkommunikationȱ vonȱ Interesse.ȱ Sieȱ scheintȱ imȱ antiocheȬ nischenȱ Konzeptȱ wenigerȱ inȱ denȱ Blickȱ geratenȱ undȱ inhaltlichȱ gefasstȱ wordenȱ zuȱ sein.ȱ Hinterȱ derȱ demȱ Ibasȱ durchȱ dieȱ Gegnerȱ zugeȬ schriebenenȱAussageȱȱ „Sowieȱ desȱ Purpurkleidesȱ Beschimpfung,ȱ sobaldȱ esȱ beschimpftȱ wird,ȱ aufȱ denȱKönigȱübergeht,ȱsoȱgingȱauchȱdasȱLeidenȱaufȱGottȱüber.“ 135 ȱȱ

könnteȱaberȱdochȱderȱzaghafteȱVersuchȱeinerȱsolchenȱvermutetȱwerden.ȱ Derȱ Königȱ erleidetȱ vermittelsȱ seinerȱ Positionȱ Beschimpfungenȱ undȱ Pein,ȱsoȱderȱLogosȱvermittelsȱdesȱTempels.ȱImȱBildȱwirdȱdasȱinstinktiveȱ Wissenȱ umȱ dieȱ Idiomenkommunikationȱ undȱ dieȱ mitȱ ΗΙΑΣΚΉ΍΅ȱ ΦΎΕ΍ΆφΖȱ umschriebeneȱ Einheitȱ desȱ Logosȱ mitȱ demȱ leidendenȱ Christusȱ ausgedrückt.ȱ Fürȱ dieȱ Vertreterȱ derȱ antiochenischenȱ Schuleȱ warȱ klar,ȱ dassȱaufgrundȱderȱandauerndenȱΗΙΑΣΚΉ΍΅ȱderȱLogosȱauchȱimȱTodȱbeiȱ derȱ angenommenenȱ Menschennaturȱ verbleibt.ȱ Peterȱ Brunsȱ kommtȱ soȱ zuȱ derȱ Schlussfolgerung:ȱ Daȱ derȱ Gekreuzigteȱ mehrȱ istȱ alsȱ einȱ bloßerȱ Mensch,ȱ könnteȱ vonȱ einemȱ Deusȱ crucifixusȱ imȱ uneigentlichenȱ Sinneȱ gesprochenȱ werden. 136 ȱ Dasȱ Leidenȱ kannȱ aufgrundȱ derȱ Lehreȱ vonȱ derȱ Naturenzweiheitȱ trotzdemȱ nurȱ uneigentlichȱ vomȱ Logosȱ ausgesagtȱ werden,ȱ eineȱ begrifflichȱ gefassteȱ Idiomenkommunikationȱ istȱ nichtȱ anzutreffen. 137 ȱDieȱnachephesinischenȱTheodorianerȱEdessasȱfavorisierȬ tenȱeineȱübertrageneȱRedeweise.ȱImȱTraktatȱdesȱHґabbÎB heißtȱes:ȱȱ „Diesenȱ (Satz)ȱ ‚Eineȱ Hypostaseȱ istȱ ausȱ demȱ Himmelȱ herabgestiegen’,ȱ –ȱ sagstȱ duȱ ihmȱ imȱ übertragenenȱ Sinnȱ […]ȱ oderȱ inȱ Wirklichkeitȱ (Wahrheit)?ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 134ȱȱ Vgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ80–92.ȱ 135ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ46,2–3/47,2–4ȱ[T./Übs].ȱȱ 136ȱȱ Vgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ196.ȱ 137ȱȱ DieȱForschungȱdiskutierteȱdieȱFrageȱnachȱderȱIdiomenkommunikationȱinsbesondereȱ beiȱ demȱ antiochenischenȱ Vertreterȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia.ȱ Währendȱ Brunsȱ sichȱ fürȱeineȱIdiomenkommunikationȱinȱeineȱRichtung,ȱnämlichȱvonȱderȱGottheitȱaufȱdieȱ Menschheit,ȱ ausspricht,ȱ revidiertȱ Simonȱ Gerberȱ dieseȱ Sichtweise:ȱ „Schriftȱ undȱ BeȬ kenntnisȱ übertragenȱ mitȱ derȱ Redeweiseȱ ‚wieȱ überȱ Einen’ȱ Dinge,ȱ dieȱ derȱ menschȬ lichenȱNaturȱzukommenȱ(Geburt,ȱTod),ȱaufȱdieȱGottheit,ȱdamitȱwirȱbeiȱderȱAnbetungȱ Christiȱ das,ȱ wasȱ derȱ Gottheitȱ zukommtȱ (Ehre,ȱ Gottessohnschaft,ȱ Herrsein),ȱ aufȱ dieȱ menschlicheȱ Naturȱ übertragen.“ȱ (Gerber,ȱ S.,ȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ undȱ dasȱ Nizänum,ȱ 254).ȱ Ibas’ȱ vordergründigesȱ Anliegenȱ war,ȱ dieȱ dyophysitischeȱ GrundȬ strukturȱgegenüberȱdemȱKonzeptȱdesȱApolinariusȱundȱKyrillsȱzuȱverteidigen.ȱAußerȱ inȱdiesemȱKontextȱbegegnenȱkeineȱweiterenȱGedankenȱzurȱIdiomenkommunikation,ȱ soȱdassȱdavonȱauszugehenȱist,ȱdassȱsieȱnochȱnichtȱgrundlegendȱinȱdasȱBlickfeldȱdesȱ edessenischenȱKirchenmannsȱgetretenȱwar.ȱ–ȱVgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱ Himmelȱverbinden,ȱ211–213;ȱGerber,ȱS.,ȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱundȱdasȱNizänum,ȱ 251–254.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

97

UndȱwennȱimȱübertragenenȱSinn,ȱ(dann)ȱsollstȱduȱunsȱnichtȱeinenȱGlaubenȱ ausȱ übertragenenȱ Wortenȱ aufsetzen;ȱ undȱ wennȱ dannȱ wirklichȱ undȱ nichtȱ übertragen,ȱ(dann)ȱerläutereȱundȱdasȱ‚Wie’ȱ(sc.ȱdesȱHerabsteigens).“ 138 ȱȱ

Dieȱ Klassifikationȱ theologischerȱ Aussagenȱ alsȱ „übertragene“ȱ istȱ denȱ edessenischenȱ Schultheologenȱ gemeinsamȱ undȱ wurdeȱ gebraucht,ȱ umȱ dieȱtheologischenȱGrundprämissenȱzuȱverdeutlichen. 139 4.2.3.3.ȱDieȱmariologischeȱFrageȱ DenȱAusgangspunktȱdesȱmariologischenȱVerständnissesȱbildeteȱfürȱdieȱ Antiochenerȱ dieȱ dyophysitischeȱ Grundeinstellung,ȱ soȱ dassȱ Theodorȱ formuliert:ȱ „BekanntermaßenȱistȱesȱalsoȱnichtȱdieȱGottheitȱdesȱEingeborenen,ȱvonȱderȱ manȱmeint,ȱdassȱsieȱausȱeinerȱFrauȱgeborenȱwäre,ȱalsȱobȱvonȱdortȱihrȱAnȬ fangȱkämeȱ–ȱvonȱihrȱheißtȱesȱja,ȱsieȱseiȱausȱdemȱVaterȱgeborenȱvorȱallerȱZeitȱ undȱexistiereȱvonȱEwigkeitȱausȱihmȱundȱbeiȱihmȱ–,ȱsieȱhatȱnämlichȱkeinenȱ AnfangȱausȱMaria.ȱVielmehrȱfolgtenȱsieȱ(dieȱVäter)ȱdenȱHeiligenȱSchriften,ȱ indemȱ sieȱ unterschiedlichȱ überȱ dieȱ Naturenȱ sprachen,ȱ dabeiȱ jedochȱ eineȱ PersonȱwegenȱderȱgenauenȱVerbindung,ȱdieȱstattgefunden,ȱverehrten.“ 140 ȱȱ

DieȱZweiheitȱderȱNaturenȱfindetȱihrenȱGrundȱinȱderȱdoppeltenȱGeburt.ȱ Soȱunterscheidetȱ auchȱ Ibasȱ klarȱ zwischenȱ derȱewigenȱ Geburtȱausȱdemȱ VaterȱvorȱallerȱZeitȱundȱderȱzeitlichenȱGeburtȱausȱMaria,ȱindemȱerȱsichȱ empört,ȱ dassȱ Kyrillȱ denȱ ursprünglichenȱ Logosȱ aufȱ denȱ Leib,ȱ derȱ ausȱ Mariaȱ geborenȱ wurde,ȱ bezieht. 141 ȱ Derȱ unveränderbareȱ Logosȱ konnteȱ nurȱ vorȱ derȱ Zeitȱ vomȱ Vaterȱ geborenȱ sein,ȱ währendȱ alsȱ Erweisȱ desȱ wahrenȱ Menschseinsȱ Mariaȱ denȱ Leibȱ desȱ Erlösersȱ gebar.ȱ Dieȱ doppelteȱ GeburtȱalsȱKennzeichenȱderȱbeidenȱNaturenȱzeigtȱnochmalsȱderȱdurchȱ dieȱGegnerȱüberlieferteȱAusspruchȱdesȱIbasȱan:ȱȱ „EinȱandrerȱistȱderȱamȱAnfangȱundȱeinȱandrerȱistȱderȱvonȱderȱJungfrau.“ 142

Bereitsȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Antiochienȱ imȱ Jahreȱ 325ȱ warȱ dasȱ VerȬ ständnisȱMariasȱvirulent,ȱundȱderȱTheotokosbegriffȱerhieltȱeineȱgewisseȱ lehramtlicheȱ Geltung. 143 ȱ Schließlichȱ entfachteȱ sichȱ anȱ derȱ Frageȱ nachȱ derȱ Bezeichnungȱ fürȱ Mariaȱ dieȱ christologischeȱ Kontroverse.ȱ Aufȱ demȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 138ȱȱ ZitiertȱnachȱAbramowski,ȱL.,ȱAusȱdemȱStreitȱumȱdasȱ„Unusȱexȱtrinitateȱpassusȱest“,ȱ in:ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/3,ȱ639.ȱ 139ȱȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱAusȱdemȱStreitȱumȱdasȱ„Unusȱexȱtrinitateȱpassusȱest“,ȱin:ȱJesusȱ derȱChristus,ȱBd.ȱ2/3,ȱ639–641.ȱ 140ȱȱ Thdr.ȱ Mops.,ȱ Hom.ȱ Kat.ȱ 6,3;ȱ dazuȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Denȱ Menschenȱ mitȱ demȱ Himmelȱ verbinden,ȱ236–242.ȱ 141ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,29–30.ȱ 142ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ44,33/45,43–44ȱ[T./Übs.].ȱ 143ȱȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱDieȱSynodeȱvonȱAntiochienȱ324/325ȱundȱihrȱSymbol,ȱin:ȱZKGȱ 86ȱ(1975),ȱ356–366.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

98

Konzilȱ vonȱ Ephesusȱimȱ Jahrȱ 431ȱ standenȱ sichȱ nunmehrȱ dieȱVerfechterȱ derȱAnschauungȱMariasȱalsȱTheotokosȱbzw.ȱChristotokosȱgegenüber. 144 ȱ AuchȱTheodorȱhatteȱsichȱnichtȱzuletztȱdurchȱdieȱarianischeȱMinderungȱ derȱgöttlichenȱTranszendenzȱdesȱLogos,ȱebensoȱaberȱdurchȱdieȱapolinaȬ ristischeȱKonzeptionȱmitȱderȱmariologischenȱFrageȱauseinandergesetztȱ undȱwarȱbestrebt,ȱdenȱBegriffȱzuȱwürdigen:ȱȱ „Wennȱsieȱnunȱfragen:ȱIstȱMariaȱMenschengebärerinȱoderȱGottesgebärerin,ȱ dannȱ seiȱ vonȱ unsȱ gesagt:ȱ Beides.ȱ Dasȱ eineȱ nämlichȱ durchȱ dieȱ Naturȱ derȱ Sache,ȱ dasȱ andereȱ imȱ übertragenenȱ Sinne.ȱ Menschengebärerinȱ istȱ sieȱ nämlichȱvonȱNaturȱaus,ȱdaȱderȱMenschȱimȱMutterschoßȱwar,ȱweilȱerȱauchȱ vonȱ dortȱ hervorging.ȱ Gottesgebärerinȱ aberȱ istȱ sie,ȱ weilȱ Gottȱ inȱ demȱ geȬ borenenȱ Menschenȱ war,ȱ aberȱ nichtȱ inȱ ihmȱ naturgemäßȱ umschrieben,ȱ sonȬ dernȱweilȱerȱinȱihmȱaufgrundȱeinerȱWillensentscheidungȱwar.“ 145 ȱȱ

Esȱ istȱ ersichtlich,ȱ wieȱ dieȱ Gedankenȱ vonȱ denȱ antiochenischenȱ VorȬ stellungenȱ herȱ entwickeltȱ sindȱ undȱ sichȱ inȱ dieȱ Konzeptionȱ vonȱ derȱ ZweiheitȱderȱNaturenȱeinpassen.ȱMariaȱwarȱvonȱNaturȱausȱMenschenȬ gebärerin,ȱimȱübertragenenȱSinneȱGottesgebärerin,ȱdennȱsieȱhatteȱeinenȱ Menschenȱgeboren,ȱinȱdemȱdieȱGottheitȱwar.ȱFürȱIbasȱstellteȱesȱvorȱdemȱ HintergrundȱderȱtheodorianischenȱKonzeptionȱkeineȱSchwierigkeitȱdar,ȱ denȱTheotokosȬTitelȱanzuerkennenȱundȱdenȱSchrittȱderȱVerständigungȱ zuȱ gehen. 146 ȱ Imȱ Streitȱ umȱ dieȱ Begriffeȱ verstellteȱ sichȱ dieseȱ inhaltlicheȱ Grundlageȱ derȱ Zustimmung.ȱ Sieȱ erscheintȱ dannȱ oftȱ eherȱ alsȱ erȬ zwungenesȱZugeständnisȱoderȱeineȱreinȱäußereȱÜbereinstimmung.ȱ

4.2.4.ȱ„HeuteȱwardȱChristusȱunsterblich.“ȱ –ȱEineȱheilseschatologischeȱPerspektiveȱ Dieȱ Sündhaftigkeitȱ undȱ Todesverfallenheitȱ alsȱ Charakteristikumȱ menschlichenȱ Daseinsȱ ließenȱ denȱ Menschenȱ immerȱ wiederȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Überwindungȱ diesesȱ Zustandsȱ undȱ nachȱ derȱ VollkommenȬ heit,ȱdemȱendgültigenȱHeil,ȱstellen.ȱDieȱAuferstehungȱChristiȱgabȱeineȱ positiveȱAntwortȱaufȱdasȱFragen,ȱdennȱinȱihrȱkulminiertȱdasȱchristlicheȱ Heilsgeschehenȱ undȱ kommtȱ zurȱ Erfüllung,ȱ womitȱ sichȱ eineȱ neueȱ ZuȬ kunftȱfürȱdenȱgläubigenȱMenschenȱeröffnet.ȱDasȱBekenntnisȱderȱAuferȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 144ȱȱ Vgl.ȱ Vogt,ȱ H.ȱ J.,ȱ Dieȱ Gottesmutterschaftȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Ephesus,ȱ in:ȱ Dasȱ ZeichenȱdesȱAllmächtigen,ȱ81–96.ȱ 145ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱfr.ȱinc.ȱXIV,ȱed.ȱSwete,ȱH.ȱB.,ȱBd.ȱII,ȱ310,10–21.ȱ 146ȱȱ Ibasȱ bekenntȱ sichȱ nebenȱ derȱ Anerkennungȱ desȱ Titelsȱ durchȱ dieȱ Aufnahmeȱ derȱ Unionsformelȱ desȱ Jahresȱ 433ȱ explizitȱ zuȱ Mariaȱ alsȱ Gottesgebärerinȱ beiȱ denȱ UnterȬ suchungenȱinȱTyrusȱundȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedon.ȱ–ȱVgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱ Kapitelȱ5.4.4.ȱundȱ5.6.2.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

99

stehungȱ wurdeȱ zumȱ Grundbekenntnisȱ christlichenȱ Glaubens,ȱ dasȱ dessenȱCharakterȱundȱInhaltȱumfassendȱbestimmt.ȱDerȱApostelȱPaulusȱ stelltȱ klarȱ heraus,ȱ dassȱ inȱ derȱ Auferstehungȱ dieȱ Keimzelleȱ christlichenȱ Glaubensȱzuȱsehenȱist,ȱdennȱwäreȱChristusȱnichtȱauferstanden,ȱsoȱwäreȱ auchȱalleȱPredigtȱundȱallerȱGlaubeȱvergeblichȱ(1.ȱKor.ȱ15,14).ȱ Ibasȱ hatteȱ demȱ Kasusȱ folgendȱ dieȱ Predigtȱ amȱ Ostersonntagȱ zumȱ Anlassȱ genommen,ȱ dieȱ Auferstehungȱ Christiȱ inȱ seinemȱ GedankengeȬ bäudeȱeinerȱnäherenȱErörterungȱzuȱunterziehen,ȱdieȱbeiȱseinerȱGegnerȬ schaftȱ nichtȱ aufȱ Zustimmungȱ stieß.ȱ Wennȱ Ibasȱ zurȱ Empörungȱ seinerȱ Widersacherȱ anȱ diesemȱ Auferstehungstagȱ dannȱ gesagtȱ habenȱ soll:ȱ „Heuteȱ wardȱ Christusȱ unsterblich.“ 147 ,ȱ wirdȱ mitȱ denȱ eherȱ fragmentaȬ rischenȱWortenȱnichtȱnurȱeineȱchristologische,ȱsondernȱvorȱallemȱauchȱ eineȱ soteriologischeȱ Aussageȱ getroffen:ȱ dieȱ menschlicheȱ Naturȱ desȱ GottessohnesȱistȱnichtȱderȱEndlichkeitȱmenschlichenȱDaseinsȱverfallen,ȱ sondernȱhatȱdieseȱüberwundenȱundȱEingangȱinȱdasȱhimmlischeȱJerusaȬ lem,ȱ demȱ Ortȱ desȱ vollkommenenȱ Heils,ȱ gefunden. 148 ȱ Dasȱ Präfixȱ unȬȱ zeigtȱ dieȱ Veränderungȱ gegenüberȱ demȱ gegenwärtigenȱ menschlichenȱ Zustandȱ anȱ undȱ machtȱ dieȱ Veränderungȱ deutlich.ȱ Theodorȱ erläuterteȱ dieȱ fürȱ dasȱ antiochenischeȱ Denkenȱ soȱ wichtigeȱ Wandlungȱ inȱ seinenȱ Schriftenȱausführlicher:ȱȱ „Erȱ istȱ vonȱ denȱ Totenȱ erstanden,ȱ seinȱ Leibȱ istȱ unsterblich,ȱ seineȱ Seeleȱ unwandelbarȱgewordenȱ[…]“ 149 ȱȱ

DieȱIbasȱzugeschriebeneȱAussageȱ„NichtȱistȱseinȱfrühererȱLeibȱderȱnachȱ derȱ Auferstehung“ 150 ȱ nimmtȱ denȱ Gedankenȱ derȱ Unsterblichkeitȱ desȱ Leibesȱ nachȱ derȱ Auferstehungȱ auf.ȱ Fürȱ dieȱ Vertreterȱ antiochenischenȱ DenkensȱwarȱdieȱUnsterblichkeitȱderȱmenschlichenȱNaturȱwieȱauchȱdieȱ Unwandelbarkeitȱ derȱ Seeleȱ dasȱ wesentlicheȱ Merkmalȱ fürȱ dieȱ ÜberȬ windungȱderȱirdischenȱUnvollkommenheitȱgewordenȱundȱdamitȱKennȬ zeichenȱ desȱ neuenȱ Seinstatusȱ nachȱ derȱ Auferstehung.ȱ Indemȱ Christusȱ unsterblichȱgewordenȱwar,ȱhatȱdieȱmenschlicheȱNaturȱdieȱersehnteȱundȱ notwendigeȱ Wandlungȱ erfahrenȱ undȱ Eingangȱ inȱ dasȱ ewigeȱ Seinȱ geȬ funden.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 147ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ44,17/45,22ȱ[T./Übs.].ȱ 148ȱȱ Vgl.ȱDoran,ȱR.,ȱStewardsȱofȱtheȱPoor,ȱ121f.ȱ 149ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ6,12;ȱdazuȱElȬKhoury,ȱN.,ȱDerȱMenschȱalsȱGleichnisȱGottes.ȱ Eineȱ Untersuchungȱ zurȱ Anthropologieȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestias,ȱ in:ȱ OrChrȱ 74ȱ (1990),ȱ 62–71;ȱ Koch,ȱ G.,ȱ Heilsverwirklichungȱ beiȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia,ȱ 58–89;ȱ Vööbus,ȱA.,ȱRegardingȱtheȱTheologicalȱAnthropologyȱofȱTheodoreȱofȱMopsuestia,ȱin:ȱ ChHȱ 33ȱ (1964),ȱ 115–124;ȱ Ziegenaus,ȱ A.,ȱ Dasȱ Menschenbildȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestias.ȱȱ 150ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ46,6–7/47,8ȱ[T./Übs.].ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

100

Manȱkönnteȱfastȱmeinen,ȱdassȱIbasȱdieseȱWorteȱwieȱeinenȱkurzenȱundȱ befreiendenȱ Rufȱ erschallenȱ ließ,ȱ derȱ eineȱ unermesslicheȱ Gewissheitȱ inȱ sichȱ birgt.ȱ Dieseȱ Gewissheitȱ wirdȱ durchȱ Todȱ undȱ Auferstehungȱ Jesuȱ Christiȱ auchȱ demȱ Gläubigenȱ zugesprochen,ȱ dennȱ dieȱ angenommeneȱ menschlicheȱ Naturȱ Christiȱ erscheintȱ alsȱ dasȱ Urbildȱ derȱ Erlösung,ȱ dieȱ derȱGläubigeȱimȱkommendenȱÄonȱnochȱendgültigȱerfahrenȱwird,ȱdieȱerȱ aberȱ durchȱ dieȱ Sakramenteȱ undȱ dieȱ ethischeȱ Nachahmungȱ schonȱ aufȱ Erdenȱzuȱkostenȱvermag.ȱTheodorȱschriebȱunterȱanderemȱdazu:ȱȱ „Undȱ mitȱ großemȱ Eiferȱ erwartenȱ wirȱ dieȱ Zeit,ȱ daȱ wirȱ dieȱ Sterblichkeitȱ diesesȱ Leibesȱ abstreifenȱ undȱ vonȱ unsȱ werfen,ȱ umȱ unsterblichȱ undȱ unȬ wandelbarȱdurchȱdieȱAuferstehungȱvonȱdenȱTotenȱzuȱwerdenȱ[…].“ 151 ȱȱ

Dasȱ Interesseȱ desȱ exponiertenȱ antiochenischenȱ Vertretersȱ richteteȱ sichȱ alsoȱ darauf,ȱ dassȱ dieȱ vomȱ Logosȱ angenommeneȱ undȱ auferstandeneȱ menschlicheȱNaturȱdieȱUrsacheȱundȱderȱGarantȱderȱAuferstehungȱallerȱ Gläubigenȱ amȱ Endeȱ derȱ Zeitenȱ ist.ȱ Offenȱ bleibt,ȱ wieȱ dasȱ realȱ funktioȬ nierenȱsoll.ȱMitȱOsternȱistȱdemȱGläubigenȱaberȱdasȱZielȱvorȱAugenȱgeȬ stellt,ȱdasȱihmȱbestimmtȱistȱundȱwozuȱerȱberufenȱist.ȱDieȱAussageȱüberȱ Christiȱ Unsterblichkeitȱ nachȱ derȱ Auferstehungȱ hatȱ alsoȱ nichtȱ nurȱ BeȬ deutungȱ fürȱ dieȱ Personȱ desȱ angenommenenȱ Menschen,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱauchȱfürȱdieȱwandelbareȱundȱsterblicheȱNaturȱdesȱGläubigen.ȱ

4.2.5.ȱDerȱStreitȱüberȱdieȱAussage:ȱ„IchȱbeneideȱChristumȱ nichtȱ[…].“ȱDerȱVersuchȱeinerȱtheologischenȱErörterungȱ undȱEinordnungȱ DieȱIbasȱzugeschriebeneȱSentenzȱ„IchȱbeneideȱChristumȱnichtȱ[…].“ȱerȬ regteȱ dieȱ antiochenischenȱ Widersacherȱ inȱ Edessaȱ undȱ verhärteteȱ dieȱ Frontenȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropole.ȱ Aufgrundȱ derȱ heftiȬ genȱ Diskussionȱ umȱ dieseȱ Aussageȱ istȱ esȱ unumgänglich,ȱ nachȱ ihremȱ theologischenȱ Gehaltȱ zuȱ fragen.ȱ Dochȱ zuvorȱ sollȱ dargelegtȱ werden,ȱ inȱ welchenȱ Kontextenȱ undȱ inȱ welcherȱWeiseȱ überȱ dieȱAussageȱ diskutiertȱ wurde.ȱ 4.2.5.1.ȱDerȱQuellenbefundȱ DieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ Imȱ Zusammenhangȱ derȱ Formulierungȱ derȱ Hauptanklagepunkteȱ legteȱ einȱ gewisserȱ Maresȱ ausȱ Edessaȱ dieȱ Äußerungȱ Ibasȱ alsȱ wesentlichstenȱ Punktȱ seinerȱ Häresieȱ zurȱ Last.ȱ Derȱ edessenischeȱ Bischofȱ bestritt,ȱ derȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 151ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ7,9.ȱȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

101ȱ

artigesȱ geäußertȱ zuȱ habenȱ undȱ verdammteȱ ihreȱ Befürworter. 152 ȱ Währendȱ desȱ Verhandlungsgangsȱ istȱ eineȱ reinȱ quantitativeȱ ArgumenȬ tationȱ augenfällig,ȱ dieȱ eineȱ inhaltlicheȱ Erörterungȱ undȱ Beweisführungȱ beiseiteȱ drängte.ȱ Dieȱ Anzahlȱ derȱ Augenzeugenȱ bzw.ȱ Ohrenzeugenȱ reichteȱ allenȱVertreternȱ alsȱ Argumentȱ fürȱ dieȱ Wahrheitȱ bzw.ȱ UnwahrȬ heitȱderȱAussageȱaus.ȱAuchȱinȱTyrusȱhatteȱdieȱlästerlicheȱÄußerungȱfürȱ TurbulenzenȱwährendȱderȱVerhandlungenȱgesorgt.ȱBischofȱPhotiusȱbeȬ richtet,ȱ dassȱ Presbyterȱ undȱ Möncheȱ ausȱ Mesopotamienȱ gekommenȱ warenȱ undȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ dieserȱ Äußerungȱ bezichtigten.ȱ Ibasȱ leugneteȱ auchȱ hier,ȱ eineȱ solcheȱ Aussageȱ gemachtȱ zuȱ haben.ȱ Dieȱ RichterȱinȱTyrusȱerwirkten,ȱdassȱdieȱerregtenȱPresbyterȱundȱMöncheȱdieȱ inȱAufruhrȱgebrachteȱStadtȱverließenȱundȱalleȱwiederȱmiteinanderȱverȬ söhntȱwerdenȱkonnten.ȱ153 ȱ DasȱSchreibenȱderȱedessenischenȱKlerikerȱ Ibasȱ batȱ nachȱ Abschlussȱ derȱ Verlesungȱ derȱ Aktenȱ ausȱ Beirutȱ aufȱ derȱ elftenȱSitzungȱ inȱ Chalcedon,ȱ dasȱanȱ Photiusȱundȱ Eustathiusȱgerichteteȱ Schreibenȱ edessenischerȱ Klerikerȱ zuȱ verlesen. 154 ȱ Klerikerȱ Edessasȱ beȬ teuernȱ darin,ȱ eineȱ solcheȱ Äußerungȱ nieȱ ausȱ demȱ Mundeȱ vonȱ Ibasȱ geȬ hörtȱzuȱhaben.ȱSieȱversichernȱaußerdem,ȱdassȱsieȱimȱFalleȱderȱEchtheitȱ keineȱ Gemeinschaftȱ mehrȱ mitȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱ gepflegt,ȱ sondernȱ sichȱ ihmȱ entzogenȱ hätten.ȱ Sieȱ fordertenȱ dieȱ Richterȱ auf,ȱ Ibasȱ nachȱEdessaȱzurückkehrenȱzuȱlassen,ȱdamitȱdieserȱnichtȱzuletztȱwegenȱ desȱ anstehendenȱ Osterfestesȱ fürȱ dieȱ Christenȱ derȱ Stadtȱ sorgenȱ könne.ȱ Dreizehnȱ Priester,ȱ siebenunddreißigȱ Diakone,ȱ zwölfȱ Subdiakoneȱ undȱ fünfȱ Lektorenȱ bestätigtenȱ mitȱ ihrerȱ Unterschriftȱ denȱ Sachverhaltȱ –ȱ Vertrauteȱ desȱ Ibas,ȱ dieȱ ihrenȱ Bischofȱ vorȱ demȱ Schlimmstenȱ bewahrenȱ wolltenȱundȱdafürȱauchȱgelogenȱhätten?ȱ ȱ DieȱVorgängeȱinȱEdessaȱ DieȱedessenischenȱWidersacherȱbrachtenȱdieȱÄußerungȱzumȱErweisȱderȱ häretischenȱ Ansichtenȱ desȱ Bischofsȱ währendȱ derȱ Verhandlungenȱ inȱ Edessaȱ hervor.ȱ Demȱ Aktenmaterialȱ ausȱ Edessaȱ zurȱ Folgeȱ habenȱ derȱ Presbyterȱ Eulogius,ȱ dieȱ Diakoneȱ Marasȱ undȱ David,ȱ derȱ Presbyterȱ Leontius,ȱderȱehrwürdigeȱBassusȱundȱderȱDiakonȱEulogiusȱdieȱAussageȱ ausȱdemȱMundeȱdesȱIbasȱvernommen. 155 ȱAngeblichȱhatȱIbasȱdenȱAusȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 152ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,3–27,38.ȱȱ 153ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,21–38;ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱ 154ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,1–37,37;ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.3.ȱ 155ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,18–44,14/43,26–45,16ȱ[T./Übs.].ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

102

spruchȱ beiȱ einerȱ Anspracheȱ imȱ Bischofshausȱ vorgebracht,ȱ wieȱ unterȱ anderemȱauchȱderȱehrwürdigeȱPresbyterȱEulogiusȱzuȱberichtenȱweiß:ȱ „Beiȱ meinerȱ eignenȱ Anwesenheitȱ nebstȱ meinerȱ Genossenȱ Klerikerȱ imȱ Bischofshauseȱ hatȱ Ibasȱ gesagt:ȱ ‚Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].’ȱ Undȱ ichȱ wäreȱ bereitȱ gewesen,ȱ alsȱ ichȱ nachȱ Berytosȱ gegangenȱ war,ȱ wäreȱ ichȱ vorgeȬ ladenȱworden,ȱebendieselbeȱzuȱbezeugen“. 156 ȱȱ

Dieȱ Häufigkeitȱ derȱ Erwähnungȱ durchȱ dieȱ Gegnerȱ imȱ Rahmenȱ derȱ Zeugnisseȱ überȱ denȱ Glaubenȱ desȱ Ibasȱ lässtȱ daraufȱ schließen,ȱ dassȱ dieȱ angeblicheȱ Äußerungȱ desȱ Bischofsȱ aufȱ großeȱ Ablehnungȱ undȱ heftigenȱ WiderstandȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱgestoßenȱwar. 157 ȱ AbschließendeȱBemerkungenȱ Dasȱ Ibasȱ zugeschriebeneȱ Zeugnisȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“ȱ bestimmteȱdieȱVorwürfeȱundȱdieȱDiskussionȱinȱEdessaȱundȱebensoȱdieȱ UntersuchungenȱundȱKonzilienȱmaßgeblich.ȱWiederholtȱhatteȱsichȱderȱ edessenischeȱBischofȱfürȱdieȱAussageȱzuȱverantworten.ȱManȱkönnteȱfastȱ zuȱ derȱ Ansichtȱ gelangen,ȱ dassȱ seineȱ Widersacherȱ inȱ ihrȱ dasȱ großeȱ Ärgernisȱ erblicken;ȱ jaȱ esȱ scheintȱ schließlichȱ sogarȱ so,ȱ alsȱ obȱ sieȱ denȱ HauptvorwurfȱfürȱdieȱHäresieȱdesȱIbasȱdarstelle.ȱDerȱHäresieverdachtȱ wirdȱ stetigȱ undȱ inȱ denȱ griechischenȱ Konzilsaktenȱ ausschließlichȱ mitȱ dieserȱ Äußerungȱ inȱ Verbindungȱ gebracht.ȱ Dieȱ sog.ȱ Denkschriftȱ derȱ edessenischenȱ Klerikerȱ versucht,ȱ Ibasȱ vonȱ derȱ Äußerungȱ zuȱ befreienȱ undȱ ihnȱ zuȱ rehabilitieren.ȱ Soȱ stehtȱ derȱ ‚antiibeanischenȱ Front’ȱ eineȱ Zeugengruppeȱ gegenüber,ȱ dieȱ dasȱ genaueȱ Gegenteilȱ derȱ Anklägerȱ beȬ hauptet.ȱ Vonȱ einerȱ differenziertenȱ undȱ objektivenȱ VerhandlungsȬ grundlageȱistȱdaherȱnichtȱauszugehen,ȱsondernȱvonȱInteressengruppen,ȱ dieȱihrȱRechtȱgeltendȱmachtenȱundȱsichȱgegenüberȱstanden.ȱ 4.2.5.2.ȱDerȱchristologischȬtheologischeȱGehaltȱderȱAussageȱ DieȱFormȱderȱÄußerungȱ Dieȱ Äußerungȱ istȱ singulär.ȱ Sieȱ begegnetȱ alleinȱ inȱ denȱ aufgezeigtenȱ Verhandlungenȱ undȱ wirdȱ auchȱ sonstȱ ausschließlichȱ mitȱ demȱ edesseȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 156ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,16–19/43,26–31ȱ[T./Übs.].ȱBassusȱhatteȱdenȱAusspruchȱ mitȱanderenȱKlerikernȱgemeinsamȱgehört.ȱȱ 157ȱȱ InnerhalbȱderȱAkklamationenȱinȱEdessaȱbegegnetȱderȱAusspruchȱohneȱdieȱNegation,ȱ wodurchȱsichȱderȱBedeutungsgehaltȱändertȱ(vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,1/19,3ȱ [T./Übs.]).ȱ Dieȱ starkeȱ Bezeugungȱ derȱ anderenȱ Formȱ lässtȱ vermuten,ȱ dassȱ hierȱ einȱ Überlieferungsfehlerȱvorliegt.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

103ȱ

nischenȱ Bischofȱ inȱ Verbindungȱ gebracht. 158 ȱ Esȱ istȱ deshalbȱ nurȱ schwerȱ feststellbar,ȱ obȱ dieȱ Äußerungȱ einemȱ größerenȱ TraditionszusammenȬ hangȱ angehörte.ȱ Dieȱ Formȱ derȱ erstenȱ Personȱ Singularȱ lässtȱ erkennen,ȱ dassȱ sieȱ nichtȱ einerȱ systematischenȱ Abhandlungȱ entsprang,ȱ sondernȱ wohlȱ eherȱ einerȱ Redeȱ oderȱ einerȱ Predigt.ȱ Daraufȱ weisenȱ dieȱ BeȬ merkungenȱ derȱ Zeugenȱ Edessasȱ undȱ auchȱ dieȱ griechischenȱ KonzilsȬ aktenȱ hin,ȱ nachȱ denenȱ Ibasȱ imȱ Bischofhausȱ vorȱ Klerikernȱ bzw.ȱ inȱ derȱ Kircheȱ zurȱ Osteranspracheȱ solcheȱ Worteȱ gebrauchte. 159 ȱ AugenscheinȬ lichȱ sollenȱ dieȱ Worteȱ alsoȱ inȱ eineȱ Redeȱ eingebundenȱ gewesenȱ sein,ȱ kursiertenȱ dannȱ aberȱ herausgelöstȱ alsȱ häretischerȱ Ausspruch.ȱ Dieȱ ÄußerungȱbegegnetȱinȱdenȱKonzilsaktenȱinȱverschiedenenȱFormen:ȱ KurzformȱimȱgriechischenȱText:ȱ oЁȱΚΌΓΑЗȱΘЗ΍ȱ̙Ε΍ΗΘЗ΍ȱ·ΉΑΓΐνΑΝ΍ȱΌΉЗ΍ȱ 160 ȱȬȱvermutlichȱeineȱverkürzteȱ Form,ȱdieȱdenȱweiterenȱWortlautȱalsȱbekanntȱvoraussetztȱ LangformȱimȱgriechischenȱText:ȱ oЁȱΚΌΓΑЗȱΘЗ΍ȱ̙Ε΍ΗΘЗ΍ȱ·ΉΑΓΐνΑΝ΍ȱΌΉЗ΍ȱπΚвȱϵΗΓΑȱ·ΤΕȱ΅ЁΘΓΖȱπ·νΑΉΘΓ,ȱ ΎΦ·Аȱ π·ΉΑϱΐ΋Α 161 ȱ Ȭȱ derȱ Ausdruckȱ πΚвȱ ϵΗΓΑȱ trittȱ nurȱ anȱ dieserȱ Stelleȱ aufȱ LangformȱimȱsyrischenȱText:ȱ ¾å~ ¿†… ûÙÄ †… . ¿Ìß~ ¿†…ƒ ¾ÐÙýãÁ ¾å~ äéÏ ¾Ć߃ ‹…†ÿØ~ Úà؃ ûÙÄ ¾æÙÜ çâ .ÿ؆…162 Ȭȱ derȱ Ausdruckȱ „dennȱ erȱ istȱ vonȱmeinerȱeigenenȱNatur“ȱtrittȱnurȱinȱdenȱedessenischenȱProtokollenȱ auf;ȱzudemȱverwendenȱÄußerungenȱdasȱWortȱ‚sein’ȱ(¿†…),ȱeinmalȱauchȱ ‚ehren/respektieren’ȱ(ûùØ) 163 Währendȱ dieȱ griechischeȱ Konstruktionȱ dieȱ Redeȱ vonȱ derȱ VergöttȬ lichungȱChristiȱdurchȱeineȱPartizipialkonstruktionȱausdrückt,ȱleitetȱderȱ syrischeȱ Textȱ denȱ Gedankenȱ durchȱ einenȱ Nebensatzȱ ein.ȱ Beideȱ grammatikalischenȱ Konstruktionenȱ drückenȱ denȱ gleichenȱ Sachverhaltȱ aus.ȱ Dieȱ Wendungȱ πΚвȱ ϵΗΓΑȱ inȱ denȱ griechischenȱ Aktenȱ istȱ wohlȱ eherȱ alsȱZusatzȱanzusehen,ȱdaȱerȱsingulärȱistȱundȱdieȱRedeȱverstärktȱundȱfastȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 158ȱȱ MariusȱMercatorȱalsȱGegnerȱdesȱ‚Nestorianismus’ȱkenntȱdieȱÄußerungȱundȱschreibtȱ sieȱIbasȱinȱseinerȱSammlungȱnestorianischerȱSchriftenȱzu.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIȱ5,1ȱ179,10–13;ȱ zuletztȱ zuȱ Mariusȱ Mercator:ȱ Konoppa,ȱ C.,ȱ Dieȱ Werkeȱ desȱ Mariusȱ Mercator,ȱ einführendȱ13–53.ȱ 159ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,17–19/43,26–31ȱ[T./Übs.]ȱbzw.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,24–26.ȱ 160ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ18,15.ȱ 161ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ27,3–4.ȱ 162ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,18–19ȱu.ö.ȱ 163ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ44,9.ȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

104

übertreibt.ȱDerȱnurȱausȱdemȱsyrischenȱAktenmaterialȱbekannteȱNebenȬ satzȱ„dennȱerȱistȱvonȱmeinerȱeigenenȱNatur“ȱgehörteȱmutmaßlichȱzumȱ ursprünglichenȱ Ausspruch.ȱ Nichtȱ nur,ȱ dassȱ ihnȱ alleȱ Aussagenȱ inȱ denȱ edessenischenȱAktenprotokollenȱkennen,ȱvielmehrȱerläutertȱerȱdieȱAusȬ sageȱ vonȱ derȱ Vergöttlichungȱ Christiȱ näher.ȱ Möglicherweiseȱ wurdeȱ erȱ aufgrundȱderȱstenographiertenȱGesprächssituationȱderȱVerhandlungenȱ inȱ denȱ griechischenȱ Protokollenȱ vernachlässigt.ȱ Daȱ dieȱ verschiedenenȱ Variantenȱ inȱ ihremȱ Aussageinhaltȱ nichtȱ grundlegendȱ differieren,ȱ sonȬ dernȱ sichȱ eherȱ ergänzen,ȱ istȱ derȱ Ausspruchȱ inȱ seinerȱ Gesamtheitȱ zuȱ untersuchen.ȱ ȱ IchȱbeneideȱChristusȱnichtȱ Neidȱ undȱ Missgunstȱ sindȱ grundsätzlichȱ negativȱ belegtȱ undȱ ziehenȱ ebensolcheȱAktionenȱundȱReaktionenȱnachȱsich.ȱJemandenȱzuȱbeneidenȱ heißt,ȱ eifersüchtigȱ zuȱ seinȱ gegenüberȱ erfahrenemȱ Glückȱ undȱ WohlerȬ gehenȱ desȱ anderen. 164 ȱ Schonȱ dasȱ Motivȱ desȱ erstenȱ Brudermordesȱ derȱ Bibelȱ warȱ Neidȱ (Gen.ȱ 4,1–16).ȱ Dieȱ Verneinungȱ verkehrtȱ dieseȱ BeȬ deutungȱ genauȱ insȱ Gegenteil,ȱ wodurchȱ eherȱ einȱ ÜberlegenheitsanȬ spruchȱ desȱ sprechendenȱ Subjektsȱ verursachtȱ werdenȱ könnte.ȱ Ciceroȱ beschreibtȱdiesenȱZusammenhangȱinȱseinemȱWerkȱ„Deȱoratore“:ȱȱ „[…]ȱaberȱdieȱheftigsteȱallerȱRegungenȱistȱwohlȱdieȱdesȱNeides,ȱundȱesȱsindȱ nichtȱwenigerȱKräfteȱnötig,ȱihnȱzuȱunterdrückenȱalsȱihnȱzuȱentfachen.ȱNeidȱ empfindenȱ dieȱ Menschenȱ aberȱ amȱ meistenȱ gegenȱ Gleichgestellteȱ oderȱ Niedrigere,ȱwennȱsieȱbemerken,ȱdassȱsieȱselbstȱzurückgeblieben,ȱjeneȱaberȱ zuȱ ihremȱ Schmerzȱ sieȱ überflügeltȱ haben;ȱ dochȱ auchȱ gegenȱ Höhergestellteȱ empfindetȱmanȱoftȱheftigenȱNeid,ȱundȱdasȱumsoȱmehr,ȱwennȱdieseȱsichȱallȬ zuȱunerträglichȱbrüstenȱundȱsichȱüberȱdasȱfürȱalleȱgleichermaßenȱgeltendeȱ RechtȱhinwegsetzenȱaufgrundȱihreȱvortrefflichenȱRangesȱoderȱihresȱglückȬ lichenȱGeschicks.“ 165 ȱȱ

Mitȱ derȱ Wendungȱ würdeȱ dannȱ eineȱ ehrfurchtsvolleȱ Begegnungȱ zwischenȱdemȱgrammatikalischenȱSubjektȱMenschȱundȱdemȱgrammatiȬ kalischenȱ Objektȱ Christusȱ nichtȱ möglichȱ sein;ȱ imȱ Gegenteil,ȱ esȱ wäreȱ ausschließlichȱ menschlicheȱ Arroganz,ȱ dieȱ bestrebtȱ ist,ȱ sichȱ überȱ dieȱ Fähigkeitenȱ desȱ Gottessohnesȱ zuȱ erheben. 166 ȱ Oderȱ willȱ derȱ Hauptsatzȱ dochȱ ausschließlichȱ denȱ frohenȱ Mutȱ überȱ dieȱ durchȱChristusȱ bereitgeȬ stelltenȱMöglichkeitenȱausdrückenȱundȱnimmtȱdamitȱeinȱStückȱHeilsgeȬ wissheitȱ auf?ȱ Auchȱ wennȱ allȱ dieseȱ Implikationenȱ mitȱ demȱ modernenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 164ȱȱ Vgl.ȱLampe,ȱG.ȱW.ȱH.,ȱAȱPatristicȱGreekȱLexicon,ȱ1474.ȱ 165ȱȱ Cic.,ȱorat.ȱII,209ȱ(=ȱdeutschȱNüßlein,ȱTh.,ȱ229.231).ȱ 166ȱȱ SoȱauchȱdieȱÜberlegungenȱvonȱDoran:ȱ„ToȱspeakȱasȱifȱoneȱcouldȱbeȱenviousȱofȱChristȱ warȱ toȱ putȱ oneselfȱ onȱ aȱ parȱ withȱ Christȱ asȱ ifȱ oneȱ couldȱ competeȱ withȱ himȱ forȱ theȱ prizeȱofȱbeingȱunitedȱtoȱtheȱWorld.“ȱ–ȱDoran,ȱR.,ȱStewardsȱofȱtheȱPoor,ȱ130.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

105ȱ

Verstandȱhineingelesenȱwurden,ȱlösteȱdieseȱAussageȱgroßeȱEmotionenȱ aus.ȱ ȱ ChristusȱalsȱgottgewordenerȱMenschȱ Dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Verfasstheitȱ derȱ Personȱ Jesuȱ Christiȱ standȱ imȱ Zentrumȱ christologischenȱ Nachdenkensȱ undȱ istȱ inȱ derȱ Äußerungȱ mitȱ denȱ Wortenȱ „[…],ȱ dennȱ erȱ istȱ vonȱ meinerȱ eigenenȱ Natur“ȱ aufgenommen.ȱDerȱGottessohnȱistȱalsȱΜ΍ΏϲΖȱΩΑΌΕΝΔΓΖȱvorgestellt,ȱderȱ vergöttlichtȱ wurde.ȱ Dieȱ Partizipialkonstruktionȱ „ΘЗ΍ȱ ̙Ε΍ΗΘЗ΍ȱ ·ΉΑΓΐνΑΝ΍ȱ ΌΉЗ΍“ȱ imȱ Dativȱ Singularȱ Maskulinumȱ bringtȱ mittelsȱ desȱ Verbumsȱ·ϟ·ΑΓΐ΅΍/¿†…ȱdiesenȱWerdeprozessȱzumȱAusdruck. 167 ȱSoȱistȱ derȱ Erlöserȱ inȱ derȱ Äußerungȱ seinemȱ Wesenȱ nachȱ alsȱ einȱ gottgeȬ wordenerȱMenschȱentworfen.ȱ Dieȱ theologischenȱ Wurzelnȱ einerȱ solchenȱ Annahmeȱ reichenȱ weitȱ hinterȱdieȱchristologischenȱStreitigkeitenȱdesȱ5.ȱJahrhundertsȱzurück.ȱEsȱ warȱPaulȱvonȱSamosata,ȱderȱinȱseinemȱmonarchianischȬdynamistischenȱ Konzeptȱ dieȱ wesenhafteȱ Gottheitȱ inȱ Christusȱ negierte. 168 ȱ Ausȱ erhaltenenȱ Fragmentenȱ weißȱ man,ȱ dassȱ erȱ vonȱ einerȱ Gottwerdungȱ sprach:ȱ „ΎΣΔΝΌΉΑȱ ΦΔΓΘΉΌΉЗΗΌ΅΍ȱ ΘϲΑȱ ΎϾΕ΍ΓΑȱ oderȱ πΒȱ ΦΑΌΕЏΔΓΙȱ ·Ή·ΓΑνΑ΅΍ȱ ΘϲΑȱ ̙Ε΍ΗΘϲΑȱ ΌΉϱΑ“ 169 .ȱ Dieȱ Parallelenȱ zuȱ derȱ diskutiertenȱ Äußerungȱ liegenȱ aufȱ derȱ Hand.ȱ Ibasȱ wurdeȱ unterstellt,ȱ Christusȱ alsȱ Μ΍ΏϲΖȱΩΑΌΕΝΔΓΖȱzuȱverstehenȱundȱdessenȱwesenhafteȱVerfasstheitȱalsȱ wahrerȱ Menschȱ undȱ wahrerȱ Gottȱ Jesuȱ Christiȱ zuȱ leugnen.ȱ Paulȱ vonȱ SamosataȱwarȱaufȱderȱSynodeȱvonȱAntiochiaȱimȱJahreȱ268ȱwegenȱdieserȱ Lehrenȱ verurteiltȱ worden 170 ȱ undȱ galtȱ seitȱ jeherȱ alsȱ Urketzerȱ derȱ Altenȱ Kirche. 171 ȱ Dieȱ Vertreterȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Antiochiaȱ stellteȱ manȱ inȱ dieseȱ TraditionslinieȱundȱbetrachteteȱihrȱDenkenȱunterȱdemȱgleichenȱVerdikt.ȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 167ȱȱ Dasȱ Verbumȱ ·ϟ·ΑΓΐ΅΍ hatȱ dieȱ Bedeutungȱ „zumȱ Daseinȱ gelangen,ȱ entstehen,ȱ werden“ȱ oderȱ auchȱ „inȱ einenȱ Zustandȱ gelangen,ȱ zuȱ etwasȱ werden“.ȱ Beideȱ ÜberȬ setzungsmöglichkeitenȱnehmenȱdieȱBedeutungȱdesȱEntstehensȱoderȱWerdensȱinȱdenȱ Blick.ȱ Dasȱ syrischeȱ Verbumȱ ¿†…ȱ nimmtȱ imȱ Gegensatzȱ zuȱ ÿØ~ȱ dieselbeȱ Perspektiveȱ ein.ȱ–ȱVgl.ȱLampe,ȱG.ȱW.ȱH.,ȱAȱPatristicȱGreekȱLexicon,ȱ315;ȱNöldecke,ȱTh.,ȱSyrischeȱ Grammatik,ȱ134,ȱ148f,ȱ238–245. 168ȱȱ Vgl.ȱEus.,ȱh.ȱe.ȱVIIȱ30,10–11.ȱ 169ȱȱ ZitiertȱnachȱHarnack,ȱA.ȱvon,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ727ȱAnm.ȱ5.ȱ 170ȱȱ Vgl.ȱEus.,ȱh.ȱe.ȱVIIȱ30,17.ȱ 171ȱȱ Vgl.ȱ Loofs,ȱ F.,ȱ Paulusȱ vonȱ Samosata,ȱ 60–94.ȱ Bereitsȱ dieȱ ältereȱ Darstellungȱ vonȱ Friedrichȱ Loofsȱ versuchte,ȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱ einerȱ positiverenȱ Beurteilungȱ zuȱ unterziehen.ȱ Dieseȱ Sichtweiseȱ stießȱ aberȱ inȱ denȱ einschlägigenȱ KirchengeschichtsȬ darstellungenȱ nichtȱ aufȱ Widerhall.ȱ Dasȱ nichtȱ zuletztȱ durchȱ dieȱ Kirchengeschichteȱ Eusebsȱ erzeugteȱ Urteilȱ istȱ bisȱ heuteȱ fürȱ dieȱ Einordnungȱ desȱ Bischofsȱ konstitutiv.ȱ –ȱ Vgl.ȱLoofs,ȱF.,ȱPaulusȱvonȱSamosata,ȱ311–322.ȱȱ

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

106

Vonȱ dieserȱ Unterstellungȱ wollteȱ sichȱ schonȱ Theodorȱ befreien. 172 ȱ Auchȱ Ibasȱ warȱ bestrebt,ȱ nichtȱ mitȱ demȱ Samosatenerȱ inȱ Zusammenhangȱ gebrachtȱzuȱwerden.ȱImȱBriefȱanȱdenȱPerserȱidentifiziertȱerȱdieȱLehrenȱ desȱNestoriusȱmitȱdenenȱdesȱPaulȱvonȱSamosata,ȱsicherlichȱTaktik,ȱumȱ sichȱ gleichȱ vonȱ zweiȱ bekämpftenȱ undȱ verketzertenȱ Personenȱ abzuȬ grenzen. 173 Dochȱ befreitȱ Ibasȱ nichtȱ dieseȱ hölzerneȱ Abwehr,ȱ sondernȱ seinȱ dyoȬ physitischesȱBekenntnis:ȱJesusȱChristusȱalsȱwahrerȱMenschȱundȱwahrerȱ GottȱbestandȱwesenhaftȱausȱzweiȱselbständigenȱphysischenȱGanzheitenȱ undȱeigneteȱsichȱdieȱgöttlicheȱNaturȱnichtȱan.ȱDasȱbetonteȱderȱgeistigeȱ VaterȱdesȱIbasȱimmerȱwieder:ȱȱ „Auchȱ habenȱ sieȱ (dieȱ Väter)ȱ unsȱ nämlichȱ eineȱ doppelteȱ Redeweiseȱ entȬ sprechendȱdemȱGedankenȱderȱSchriftȱüberȱChristus,ȱunserenȱHerrn,ȱüberȬ liefert,ȱderȱnichtȱbloßȱGottȱwar,ȱaberȱauchȱnichtȱbloßerȱMensch,ȱsondernȱinȱ beidenȱ wahrhaftȱ vonȱ Naturȱ ausȱ existierte:ȱ sowohlȱ Gottȱ alsȱ auchȱ Mensch,ȱ derȱGottȬLogosȱundȱderȱangenommeneȱMensch.“ 174 ȱȱ

DieȱRedeȱvonȱderȱAnnahmeȱderȱmenschlichenȱNaturȱdurchȱdenȱLogosȱ zeigtȱ darüberȱ hinausȱ einenȱ Aspekt,ȱ derȱ Ibasȱ gleichermaßenȱ vonȱ demȱ AusspruchȱAbstandȱnehmenȱlässt.ȱDieȱmenschlicheȱNaturȱistȱnichtȱGottȱ geworden,ȱ sondernȱ umgekehrt,ȱ derȱ Logosȱ hatȱ dieȱ menschlicheȱ Naturȱ angenommen.ȱ Dieȱ alsȱ Assumptionschristologieȱ konzipiertenȱ VorȬ stellungenȱ Theodorsȱ negierenȱ vomȱ Werdenȱ desȱ Logosȱ inȱ irgendeinerȱ Weiseȱzuȱsprechen.ȱTheodorȱhatteȱdieseȱGedankenȱstarkȱgemacht,ȱundȱ auchȱfürȱIbasȱwarenȱsieȱzumȱwesentlichenȱStützpfeilerȱgeworden. 175 ȱ DieȱVergottungȱdesȱMenschenȱ Dieȱ Alteȱ Kircheȱ wusste,ȱ dassȱ dieȱ Christologieȱ einȱ existentiellȱ notȬ wendiges,ȱ nichtȱ alleinȱ theoretischȱ interessantesȱ Anliegenȱ ist,ȱ soȱ dassȱ allesȱ christologischeȱ Fragenȱ vorȱ allemȱ soteriologischȱ motiviertȱ war. 176 ȱ Auchȱ derȱ Ausspruchȱ greiftȱ überȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Verfasstheitȱ desȱ GottessohnesȱdieȱBedeutungȱdesȱHeilswerksȱChristiȱfürȱdenȱgläubigenȱ Menschenȱheraus,ȱwennȱesȱheißt:ȱ„dennȱistȱerȱesȱgeworden,ȱbinȱichȱesȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 172ȱȱ „[…],ȱsoȱdassȱerȱalsȱbloßerȱMenschȱvonȱdenenȱangesehenȱwurde,ȱdieȱvonȱderȱihnȱihmȱ einwohnendenȱGottheitȱnichtȱüberzeugtȱwaren,ȱdererȱganzerȱBlickȱvielmehrȱanȱdemȱ hing,ȱwasȱsichtbarȱwar.“–ȱThdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ5,7.ȱ 173ȱȱ Ibasȱ schriebȱ imȱ Brief:ȱ „Nestoriusȱ sagtȱ nämlichȱ […],ȱ dassȱ dieȱ seligeȱ Mariaȱ nichtȱ Gottesgebärerinȱ ist,ȱ soȱ dassȱ vieleȱ glauben,ȱ dassȱ erȱ ausȱ derȱ Häresieȱ desȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱseiȱ[…].“ȱ–ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,18–21.ȱ 174ȱȱ Thdr.ȱMops.,ȱHom.ȱKat.ȱ8,1;ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.2.ȱ 175ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.3.1.,ȱaberȱvorȱallemȱauchȱdieȱausführlicheȱDarȬ legungȱzuȱTheodorȱbeiȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ218– 236.ȱȱ 176ȱȱ Vgl.ȱTillich,ȱP.,ȱSystematischeȱTheologie,ȱBd.ȱ2,ȱ158.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

107ȱ

geworden“.ȱ Nachȱ diesenȱ Wortenȱ istȱ esȱ nichtȱ alleinȱ Christusȱ vorbeȬ halten,ȱ Gottȱ zuȱ werden,ȱ sondernȱ dieseȱ Möglichkeitȱ eröffnetȱ sichȱ jederȱ menschlichenȱ Natur;ȱ eineȱ Möglichkeitȱ zurȱ Vervollkommnungȱ desȱ sündhaftenȱkreatürlichenȱDaseinsȱalsȱZielȱewigenȱHeils. 177 Dieȱ Redeȱ vonȱ derȱ Vergöttlichungȱ warȱ demȱ griechischȬrömischenȱ DenkenȱeinȱbekannterȱTopos, 178 ȱderȱinȱrömischerȱZeitȱvorȱallemȱaufȱdieȱ Kaiserȱangewandtȱwurde. 179 ȱMitȱderȱpaulinischenȱRedeȱvonȱderȱGottesȬ kindschaft,ȱ Verherrlichungȱ (Röm.ȱ 8,30,ȱ Phil.ȱ 1,20)ȱ oderȱ Verwandlungȱ (2.Kor.ȱ2,14–4,6)ȱwarȱderȱGedankeȱvonȱderȱVergöttlichungȱinȱdieȱchristȬ licheȱ Vorstellungsweltȱ eingedrungen. 180 ȱ Dieȱ christlicheȱ Theologieȱ formulierteȱ alsdannȱ inȱ derȱ Teilhabeȱ anȱ Gottȱ dasȱ Zielȱ desȱ HeilsgeȬ schehens.ȱ Klemensȱ vonȱ Alexandrienȱ redeteȱ davon,ȱ dassȱ dasȱ Wortȱ Gottesȱ Menschȱ gewordenȱ ist,ȱ damitȱ derȱ Menschȱ Gottȱ werdenȱ kann. 181 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 177ȱȱ Eineȱ ähnlicheȱ Argumentationȱ beiȱ Doran,ȱ R.,ȱ Stewardsȱ ofȱ theȱ Poor,ȱ 127–129.ȱ Erȱ arbeitetȱ heraus,ȱ dassȱ vorȱ allemȱ dieȱ konditionaleȱ Satzkonstruktionȱ Schwierigkeitenȱ bereiteteȱundȱfürȱAnstoßȱsorgte.ȱȱ 178ȱȱ Vonȱ derȱ allgemeinenȱ Gottverwandtschaftȱ desȱ Menschenȱ grenztȱ sichȱ derȱ alsȱ ΌΉϧΓΖ ΦΑφΕȱ bezeichneteȱ Gottmenschȱ ab,ȱ derȱ aufgrundȱ besondererȱ charismatischerȱ BeȬ gabungȱ überȱ dasȱ menschlicheȱ Maßȱ hinausragtȱ (Heroenȱ oderȱ Könige).ȱ –ȱ Vgl.ȱ Bieler,ȱ L.,ȱ̋̈̌̒̕ ̄̐̊̔.ȱDasȱBildȱdesȱ„göttlichenȱMenschen“ȱinȱderȱSpätantikeȱundȱFrühȬ christentum;ȱ DuToit,ȱ D.ȱ S.,ȱ Theiosȱ Anthropos,ȱ 2–65;ȱ Habicht,ȱ Chr.,ȱ GottmenschenȬ tumȱ undȱ griechischeȱ Städte;ȱ Kötting,ȱ B.,ȱ Dieȱ Anfängeȱ derȱ christlichenȱ HeiligenverȬ ehrungȱ inȱ derȱ Auseinandersetzungȱ mitȱ Analogienȱ außerhalbȱ derȱ Kirche,ȱ in:ȱ HeiligenverehrungȱinȱGeschichteȱundȱGegenwart,ȱ67–80;ȱSpeyer,ȱW.,ȱDieȱVerehrungȱ derȱHeroen,ȱdesȱgöttlichenȱMenschenȱundȱdesȱchristlichenȱHeiligen.ȱAnalogienȱundȱ Kontinuitäten,ȱ in:ȱ ebd.,ȱ 48–66;ȱ Stutzinger,ȱ D.,ȱ Einleitung.ȱ Dieȱ Vorstellungȱ vomȱ außergewöhnlichen,ȱ göttlichenȱ Menschen,ȱ in:ȱ Spätantikeȱ undȱ frühesȱ Christentum,ȱ 161–175. 179ȱȱ Dieȱ verstorbenenȱ Kaiserȱ reihteȱ manȱ unterȱ dieȱ Götterȱ einȱ bisȱ schließlichȱ abȱ demȱ 2.ȱ Jahrhundertȱ auchȱ dieȱ Vergöttlichungȱ desȱ lebendenȱ Kaisersȱ erfolgte.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Clauss,ȱ M.,ȱ Kaiserȱ undȱ Gott.ȱ Herrscherkultȱ imȱ römischenȱ Reich,ȱ dabeiȱ bsd.ȱ derȱ systemaȬ tischeȱ Teilȱ 217–465;ȱ Heinen,ȱ H.,ȱ Zurȱ Begründungȱ desȱ römischenȱ Kaiserkultes,ȱ in:ȱ Klioȱ11ȱ(1911),ȱ129–177;ȱHerz,ȱP.,ȱDerȱrömischeȱKaiserȱundȱderȱKaiserkult.ȱGottȱoderȱ promusȱ interȱ pares?,ȱ in:ȱ Menschwerdungȱ Gottesȱ –ȱ Vergöttlichungȱ vonȱ Menschen,ȱ 115–140;ȱKolb,ȱF.,ȱHerrscherideologieȱinȱderȱSpätantike,ȱ25–58;ȱZanker,ȱP.,ȱDieȱApoȬ theoseȱderȱrömischenȱKaiser,ȱ7–71.ȱ 180ȱȱ Zurȱ Theologieȱ desȱ Paulusȱ allgemeinȱ Schnelle,ȱ U.,ȱ Paulus,ȱ 545–553;ȱ speziellȱ seiȱ verȬ wiesenȱaufȱDautzenberg,ȱG.,ȱDieȱBeziehungȱderȱChristenȱzurȱgöttlichenȱHerrlichkeit,ȱ in:ȱStudienȱzurȱpaulinischenȱTheologieȱundȱzurȱfrühchristlichenȱRezeptionȱdesȱAltenȱ Testaments,ȱ213–222;ȱEckert,ȱJ.,ȱChristusȱalsȱ„BildȱGottes“ȱundȱdieȱGottebenbildlichȬ keitȱdesȱMenschenȱinȱ derȱpaulinischenȱTheologie,ȱin:ȱ Vomȱ Urchristentumȱzuȱ Jesus,ȱ 337–357;ȱGaugler,ȱE.,ȱDieȱVerwandlungȱdesȱMenschenȱundȱderȱWelt,ȱin:ȱIKZȱNFȱ20,1ȱ (1930),ȱ1–23.ȱ 181ȱȱ Vgl.ȱ Behr,ȱ J.,ȱ Asceticismȱ andȱ Anthropologyȱ inȱ Irenaeusȱ andȱ Clement,ȱ 135–151,ȱ insbsd.ȱ 142;ȱ Karavites,ȱ P.,ȱ Evil,ȱ Freedomȱ andȱ theȱ Roadȱ toȱ Perfectionȱ inȱ Clementȱ ofȱ Alexandria,ȱ142–145;ȱKoffas,ȱA.ȱK.,ȱDieȱSophiaȬLehreȱbeiȱKlemensȱvonȱAlexandrien,ȱ 105–112;ȱVölker,ȱW.,ȱ‚DieȱVollkommenheitslehreȱdesȱClemensȱAlexandrinusȱinȱihrenȱ geschichtlichenȱZusammenhängen’,ȱin:ȱTZȱ3ȱ(1947),ȱ15–40.ȱ

108

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

Origenes`ȱ Systemȱ vomȱ Fallȱ derȱ Vernunftswesenȱ undȱ derenȱ erneuterȱ Aufstiegȱ zurȱ Gottesschauȱ intendiert,ȱ dassȱ dieȱ aufȱ Gottȱ gerichtetenȱ Existenzenȱ durchȱ Erziehungȱ zuȱ ̙Ε΍ΗΘΓϟȱ oderȱ ΌΉΓϟȱ werden.ȱ Durchȱ dieȱ fortschreitendeȱVergottungȱwirdȱderȱLeibȱaufgezehrt,ȱundȱdieȱErlösungȱ vollziehtȱ sichȱ inȱ einerȱ Vergeistigung. 182 ȱ Dieȱ Möncheȱ strebtenȱ danach,ȱ dasȱ Göttlicheȱ zuȱ ergreifenȱ undȱ denȱ Zustandȱ derȱ Vollkommenheitȱ zuȱ erzielen,ȱdenȱZustandȱderȱadamitischȬparadiesischenȱGottebenbildlichȬ keit.ȱ Dieȱ nichtȱ seltenȱ alsȱ ΌΉΓϟȱ ΩΑΈΕΉΖȱ bezeichnetenȱ Möncheȱ lebtenȱ strengȱasketisch,ȱumȱdieseȱVollkommenheitȱzuȱerreichen. 183 Dieȱ kurzenȱ Bemerkungenȱ verdeutlichen,ȱ dassȱ derȱ Gedankeȱ derȱ Vergöttlichungȱ derȱ altkirchlichenȱ Theologieȱ nichtȱ fremdȱ warȱ undȱ inȱ denȱ verschiedenstenȱ Konzeptenȱ seineȱ Ausformulierungȱ fand.ȱ Woranȱ nahmenȱ dieȱ kyrillischȱ geprägtenȱ Gegnerȱ nunȱ einenȱ solchenȱ Anstoß,ȱ IbasȱimmerȱwiederȱvonȱneuemȱmitȱderȱÄußerungȱzuȱbelasten?ȱVermutȬ lichȱ erregteȱ derȱ Gedankeȱ derȱ Teilhabechristologieȱ Theodorsȱ dieȱ GeȬ müter.ȱDerȱTheologeȱausȱMopsuestiaȱgingȱdavonȱaus,ȱdassȱdieȱmenschȬ licheȱ Naturȱ Christiȱ mitȱ derȱ Auferstehungȱ dasȱ ewigeȱ Heilȱ erlangtȱ hatȱ undȱ dieȱ angenommeneȱ menschlicheȱ Naturȱ Christiȱ dasȱ Exemplumȱ fürȱ dieȱ Auferstehungȱ allerȱ menschlichenȱ Naturenȱ statuiert. 184 ȱ Trotzȱ dieserȱ durchȱ JesusȱChristusȱgeschaffenenȱ Möglichkeit,ȱ bleibtȱ eineȱ UnähnlichȬ keitȱ zwischenȱ beidenȱ bestehen,ȱ daȱ derȱ Menschȱ alsȱ Abbildȱ Gottesȱ vonȱ ihmȱontischȱverschiedenȱist.ȱDieȱÄhnlichkeitȱrührtȱeinzigȱundȱalleinȱvonȱ derȱ gnadenhaftenȱ Teilhabeȱ desȱ Abbildesȱ amȱ Urbildȱ her. 185 ȱ Dieȱ UnterȬ scheidungȱ zwischenȱ Gottessohnȱ undȱ demȱ Menschenȱ wirdȱ keinesfallsȱ vonȱ Theodorȱ aufgehoben,ȱ dochȱ ermöglichenȱ dieȱ Sendungȱ undȱ dasȱ WerkȱJesuȱChristi,ȱHeilȱfürȱjedenȱMenschenȱtransparentȱzuȱmachen.ȱDieȱ gnadenhafteȱ Heilsaneignungȱ geschiehtȱ bereitsȱ aufȱ Erden,ȱ aberȱ findetȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 182ȱȱ Vgl.ȱBrühl,ȱL.,ȱDieȱErlösungȱdesȱMenschenȱdurchȱJesusȱChristus;ȱHauke,ȱM.,ȱHeilsȬ verlustȱinȱAdam,ȱ406–431;ȱRabinowitz,ȱC.,ȱPersonalȱandȱCosmicȱSalvationȱinȱOrigen,ȱ in:ȱVigChrȱ38ȱ(1984),ȱ319–329;ȱVölker,ȱW.,ȱDasȱVollkommenheitsidealȱdesȱOrigenes,ȱ 197–228.ȱ 183ȱȱ Vgl.ȱ Brown,ȱ P.,ȱ Dieȱ Keuschheitȱ derȱ Engel,ȱ 332–346;ȱ Martin,ȱ J.,ȱ Dieȱ Machtȱ derȱ Heiligen,ȱ in:ȱ Christentumȱ undȱ antikeȱ Gesellschaft,ȱ 440–474;ȱ dazuȱ auchȱ dieȱ AusȬ führungenȱinȱKapitelȱ2.3.3.ȱ 184ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.4.ȱ 185ȱȱ Dieȱ bleibendeȱ ontischeȱ Verschiedenheitȱ zwischenȱ Schöpferȱ undȱ Geschöpfȱ machtȱ esȱ nichtȱmöglich,ȱvonȱeinerȱwesenhaftenȱVergöttlichungȱsprechen,ȱsoȱdassȱderȱMenschȱ imȱ wörtlichenȱ Sinnȱ dasȱ Abbildȱ desȱ Göttlichenȱ bleibt.ȱ Walterȱ deȱ Vriesȱ ziehtȱ denȱ gleichenȱ Schluss,ȱ dochȱ erhältȱ erȱ diesenȱ überȱ dieȱ zweifelhafteȱ Prämisseȱ derȱ angebȬ lichenȱ Lehreȱ Theodors,ȱ dassȱ Christusȱ bloßerȱ Menschȱ sei.ȱ Nachȱ denȱ Aussagenȱ vonȱ NabilȱElȬKhouryȱkönnteȱmanȱmeinen,ȱdassȱderȱMenschȱwesenhaftȱvergöttlichtȱwird.ȱ –ȱVgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ118;ȱElȬKhoury,ȱN.,ȱDerȱ Menschȱ alsȱ Gleichnisȱ Gottes,ȱ in:ȱ OrChrȱ 74ȱ (1990),ȱ 67;ȱ Vries,ȱ W.ȱ de,ȱ Dasȱ eschatoȬ logischeȱHeilȱbeiȱTheodorȱvonȱMopsuestia,ȱin:ȱOCPȱ24ȱ(1958),ȱ327.ȱ

4.2.ȱDieȱinhaltlicheȱUntersuchungȱdesȱBriefesȱdesȱIbasȱ ȱ

109ȱ

endgültigȱ erstȱ imȱ eschatologischenȱ Heil,ȱ inȱ derȱ Unverweslichkeitȱ desȱ LeibesȱundȱderȱUnwandelbarkeitȱderȱSeeleȱihrenȱAusdruck.ȱ Inȱ demȱ verkürztenȱ theologischenȱ Kontextȱ desȱ Ausspruchsȱ wirktȱ dieseȱkomplexeȱDenkstrukturȱentstelltȱundȱletztlichȱübertrieben.ȱEsȱentȬ stehtȱeineȱchristologischȬanthropologischeȱPrämisse,ȱdieȱdenȱgläubigenȱ Menschenȱ undȱ denȱ Gottessohnȱ inȱ ihrerȱ Verfasstheit,ȱ ihremȱ Werkȱ undȱ Schicksalȱ statischȱ undȱ gleichȱ setzt.ȱ Philoxenusȱ verzerrteȱ einenȱ ähnȬ lichenȱGedankenȱdesȱedessenischenȱTheodorianersȱ HґabbÎBȱfastȱzurȱUnȬ kenntlichkeit.ȱWennȱHґabbÎBȱschreibt:ȱȱ „Bisȱ[…]ȱdannȱdieȱLiebeȱoffenbartȱundȱunsereȱeigeneȱEhreȱerkanntȱwordenȱ ist“ȱ

dannȱ meintȱ erȱ nichtȱ eineȱ Überhöhungȱ desȱ menschlichenȱ Geschöpfs,ȱ sondernȱfasstȱdamitȱdasȱZentrumȱderȱHeilsgeschichteȱundȱChristologieȱ zusammen.ȱ Dieȱ Ehreȱ derȱ Geschöpfeȱ istȱ dieȱ Folgeȱ derȱ Ehre,ȱ dieȱ derȱ menschlichenȱ Naturȱ Christiȱ durchȱ dieȱ Unionȱ mitȱ demȱ Logosȱ widerȬ fährt.ȱ Durchȱ dieȱ Vereinigungȱ derȱ menschlichenȱ undȱ derȱ göttlichenȱ Naturȱ inȱ Christusȱ wirdȱ derȱ Abstandȱ überwunden.ȱ Inȱ Christusȱ istȱ zuȬ sammen,ȱ wasȱ vorherȱ jeȱ Menschȱ undȱ Gottȱ eigentümlichȱ warȱ undȱ desȬ wegenȱeinenȱunüberwindlichenȱAbstandȱschaffte. 186 ȱ Zusammenfassungȱ Derȱ Ausspruchȱ stelltȱ unterschiedlicheȱ theologischeȱ Prämissenȱ verzerrtȱ undȱverkürztȱdarȱundȱschachteltȱsieȱbisȱzurȱUnkenntlichkeitȱineinander.ȱ DieȱsehrȱeigenwilligeȱFormulierungȱerinnertȱnichtȱnurȱanȱGedankengutȱ desȱ Erzketzersȱ Paulȱ vonȱ Samosata,ȱ dasȱ derȱ antiibeanischenȱ Frontȱ Edessasȱ immerȱ wiederȱ vonȱ neuemȱ Anlassȱ gebenȱ konnte,ȱ sichȱ anȱ denȱ WortenȱzuȱereifernȱundȱsieȱderȱHäresieȱzuȱbezichtigen.ȱVorȱallemȱsindȱ theodorianischeȱVorstellungenȱerkennbar,ȱdie,ȱsoȱverwoben,ȱAnlassȱzurȱ Kritikȱgaben.ȱȱ DerȱAusspruchȱinȱseinemȱGehaltȱundȱseinerȱAnwendungȱzeigt,ȱwieȱ Gedankengebäudeȱ zumȱ Einsturzȱ gebrachtȱ werdenȱ undȱ Häresienȱ entȬ stehenȱ konnten.ȱ Ibasȱ vertratȱ traditionelleȱ antiochenischeȱ AnschauȬ ungen,ȱ dieȱ vorȱ allemȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ ihrenȱ Ausdruckȱ fanden.ȱAufȱderȱGrundlageȱderȱbekanntenȱQuellenȱgibtȱesȱaußerȱdieserȱ ÄußerungȱkeinenȱdirektenȱAnlass,ȱIbasȱinȱderȱchristologischenȱPositioȬ nierungȱ häretischeȱ Ansichtenȱ zurȱ Lastȱ zuȱ legen.ȱ Imȱ Gegenteil,ȱ ausȱ welchemȱInteresseȱoderȱausȱwelchenȱGründenȱauchȱimmerȱIbasȱfürȱdieȱ Äußerungȱ verantwortlichȱ gemachtȱ wurde,ȱ kannȱ manȱ dasȱ vehementeȱ Bestrebenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ alsȱ Vertreterȱ einerȱ antiocheȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 186ȱȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Ausȱ demȱ Streitȱ umȱ dasȱ „Unusȱ exȱ trinitateȱ passsusȱ est“,ȱ in:ȱ JesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/3,ȱ632.ȱ

110

4.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

nischenȱ Christologieȱ theodorianischerȱ Provenienzȱ sichȱ vonȱ dieserȱ Häresieȱzuȱbefreien,ȱnachvollziehen.ȱEsȱistȱsoȱeherȱzuȱbezweifeln,ȱdassȱ Ibasȱ mitȱ diesemȱ Ausspruchȱ denȱ Schlussȱ einerȱ adoptianischȬnestoriaȬ nischenȱ Christologieȱ zog,ȱ vielmehrȱ istȱ demȱ Anliegenȱ desȱ Bischofsȱ vorerstȱ selbstȱ Glaubenȱ zuȱ schenken,ȱ sichȱ ihrerȱ zuȱ entziehenȱ undȱ alsȱ Schülerȱ undȱ Vertreterȱ einerȱ antiochenischenȱ Christologieȱ imȱ Sinneȱ Theodorsȱ vonȱ Mopsuestiasȱ verstandenȱ undȱ beurteiltȱ werdenȱ zuȱ wollen. 187

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 187ȱȱ Soȱ auchȱ dasȱ Urteilȱ vonȱ Doranȱ inȱ seinerȱ unlängstȱ erschienenenȱ knappenȱ UnterȬ suchungȱzuȱdemȱAusspruch.ȱ–ȱVgl.ȱDoran,ȱR.,ȱStewardsȱofȱtheȱPoor,ȱ130.ȱ

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱ Auseinandersetzungenȱ AufȱgroßkirchlicherȱEbeneȱwarȱzunächstȱdieȱFrageȱderȱTrinitätȱvirulentȱ gewordenȱundȱbedurfteȱeinerȱKlärung.ȱAufȱdemȱKonzilȱvonȱNicäaȱimȱ Jahreȱ325ȱundȱschließlichȱinȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ381ȱkonnteȱdieseȱ positivȱ formuliertȱ werden.ȱ Dieȱ christologischeȱ Diskussionȱ gerietȱ währendȱdieserȱZeitȱundȱvorȱallemȱinȱderȱFolgeȱzunehmendȱinsȱöffentȬ licheȱ theologischeȱ Fahrwasserȱ undȱ spitzteȱ sichȱ immerȱ mehrȱ zu.ȱ Dasȱ LebenȱdesȱIbasȱundȱdieȱGeschichteȱderȱStadtȱEdessaȱwarenȱvonȱdieserȱ Debatteȱ direktȱ betroffen.ȱ Dasȱ folgendeȱ Kapitelȱ willȱ ausȱ einerȱ biographischȬstädtischenȱ Perspektiveȱ dieȱ Vielschichtigkeitȱ derȱ EreigȬ nisseȱundȱVerwicklungenȱaufarbeiten.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ Kurzȱ nachdemȱ Nestoriusȱ imȱ Jahreȱ 428ȱ Patriarchȱ vonȱ Konstantinopelȱ gewordenȱ war,ȱ brachȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ mitȱ Kyrillȱ vonȱ AlexandrienȱüberȱdenȱangemessenenȱTitelȱfürȱMariaȱhervor.ȱNestoriusȱ hatteȱnurȱeinenȱStreitȱzwischenȱzweiȱParteienȱKonstantinopelsȱinȱseinerȱ PositionȱalsȱBischofȱschlichtenȱwollen,ȱindemȱerȱvorschlug,ȱMariaȱnachȱ demȱ Evangeliumȱ Mutterȱ Christiȱ (Christotokos)ȱ zuȱ nennen.ȱ Derȱ sichȱ überȱ dieȱ Frageȱ nachȱ demȱ Verständnisȱ Mariasȱ steigerndeȱ Konfliktȱ inȱ KonstantinopelȱalarmierteȱKyrillȱvonȱAlexandrienȱundȱließȱihnȱmitȱderȱ Position,ȱ Mariaȱ könneȱ nurȱ alsȱ Mutterȱ Gottesȱ (Theotokos)ȱ verstandenȱ werden,ȱ inȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ eingreifen.ȱ Dieȱ sichȱ inȱ BriefȬ wechselnȱundȱStellungnahmenȱimmerȱweiterȱzuspitzendeȱKontroverseȱ zwischenȱ beidenȱ Geistlichenȱ derȱ rivalisierendenȱ Patriarchensitzeȱ machteȱ einȱ Konzilȱ zurȱ Klärungȱ derȱ theologischenȱ Divergenzenȱ notȬ wendig,ȱ dasȱ entscheidendeȱ Auswirkungenȱ auchȱ aufȱ dasȱ Lebenȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱMetropoleȱhabenȱsollte. 1 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 1ȱȱ

ȱ

Dieȱ Fülleȱ derȱ Literaturȱ zurȱ christologischenȱ Kontroverseȱ aufzulisten,ȱ istȱ nichtȱ möglich.ȱEsȱseiȱhierȱnurȱaufȱeinigeȱwenigeȱGesamtdarstellungenȱverwiesen.ȱSpezielleȱ Literaturȱ wirdȱ beiȱ derȱ Untersuchungȱ derȱ einzelnenȱ Fragestellungenȱ angeführt:ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ

112

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

5.1.1.ȱDieȱEdessenerȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱEphesusȱ Theodosiusȱ II.ȱ (408–450)ȱ veranlassteȱ alsȱ Ausdruckȱ seinesȱ herrschaftȬ lichenȱ Willensȱ dieȱ Einberufungȱ einesȱ Konzilsȱ zurȱ Klärungȱ derȱ Frageȱ nachȱdemȱVerständnisȱJesuȱChristi,ȱumȱdieȱUnruheȱundȱdieȱUneinigkeitȱ zuȱbeseitigen. 2 ȱAnȱalleȱMetropolitenȱundȱeinigeȱihrerȱSuffraganeȱergingȱ imȱ Novemberȱ desȱ Jahresȱ 430ȱ derȱ Befehl,ȱ sichȱ Pfingstenȱ desȱ folgendenȱ Jahresȱ inȱ Ephesusȱ einzufinden. 3 ȱ Soȱ warenȱ auchȱ dieȱ Metropolitenȱ derȱ DiozöseȱOriensȱeingeladenȱworden.ȱLeiderȱistȱhistorischȱnichtȱeindeutigȱ feststellbar,ȱobȱRabbulaȱalsȱMetropolitȱderȱProvinzȱOsrhoëneȱüberhauptȱ nachȱ Ephesusȱ gereistȱ warȱ undȱ wennȱ ja,ȱ welcheȱ Positionȱ erȱ beiȱ denȱ Ereignissenȱeinnahm.ȱWennȱRabbulaȱnichtȱdieȱimȱBriefȱanȱAndreasȱvonȱ Samosataȱ erwähnteȱ Krankheitȱ hinderte,ȱ amȱ Konzilȱ teilzunehmen, 4 ȱ hätteȱ erȱ eigentlichȱ denȱ orientalischenȱ Bischöfenȱ angehört,ȱ dieȱ mitȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ nachȱ Ephesusȱ kamen. 5 ȱ Unterschriftslistenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ

2ȱȱ

3ȱȱ

4ȱȱ 5ȱȱ

ȱ

ephesinischenȱ Konzilien,ȱ in:ȱ ZKGȱ 67ȱ (1955/1956),ȱ 252–287;ȱ Beyschlag,ȱ K.,ȱ Grundrißȱ derȱ Dogmengeschichte,ȱ Bd.ȱ II/1,ȱ 77–134;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 642–750;ȱ Camelot,ȱ P.ȬT.,ȱ Ephesusȱ undȱ Chalcedon;ȱ Grillmeier,ȱ A./Bacht,ȱ A.,ȱ Dasȱ KonzilȱvonȱChalcedon;ȱHefele,ȱC.ȱJ.,ȱConciliengeschichte,ȱBd.ȱ2,ȱ141–578;ȱLiébaert,ȱJ.,ȱ Christologie.ȱVonȱderȱapostolischenȱZeitȱbisȱzumȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ(451);ȱRitter,ȱ A.ȱ M.,ȱ Dogmaȱ undȱ Lehreȱ inȱ derȱ Altenȱ Kirche,ȱ in:ȱ Handbuchȱ derȱ DogmenȬȱ undȱ Theologiegeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ222–283;ȱSieben,ȱH.ȱJ.,ȱDieȱKonzilsideeȱderȱAltenȱKirche;ȱ Winkelmann,ȱ F.,ȱ Dieȱ östlichenȱ Kirchenȱ inȱ derȱ Epocheȱ derȱ christologischenȱ AuseinȬ andersetzungen,ȱ insbsd.ȱ 71–93;ȱ überblicksartigȱ dieȱ entsprechendenȱ Ausführungenȱ beiȱ Baus,ȱ E.,ȱ Ewig,ȱ E.,ȱ Dieȱ Reichskircheȱ nachȱ Konstantinȱ demȱ Großen,ȱ HKG(J),ȱ Bd.ȱ II/1,ȱ 97–126ȱ undȱ detailliertȱ inȱ derȱ neuerenȱ Darstellungȱ vonȱ FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱ Dieȱ theologischeȱ Diskussionȱ zurȱ Zeitȱ desȱ Theodosius’ȱ II.:ȱ Nestorius,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ II,ȱ 570–626ȱ undȱ diess.,ȱ Vonȱ Ephesusȱ nachȱ Chalcedon.ȱ Derȱ „trügerischeȱFriede“ȱ(433–451),ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentumsȱBd.ȱIII,ȱ3–119.ȱȱ ZurȱAufgabeȱdesȱKaisers,ȱKonzilienȱeinzuberufen:ȱDvornik,ȱF.,ȱEmperors,ȱPopesȱandȱ Generalȱ Councils,ȱ in:ȱ DOPȱ 6ȱ (1951),ȱ 3–23;ȱ Funk,ȱ F.ȱ X.,ȱ Dieȱ Berufungȱ derȱ ökumeȬ nischenȱ Synodenȱ desȱ Altertums,ȱ 40–75;ȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ Dieȱ Konzilienȱ desȱ 4.–5.ȱ JahrȬ hunderts,ȱin:ȱHZȱ104ȱ(1910),ȱ1–37,ȱinsbsd.ȱ15.ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,1ȱ114–116.ȱZuȱdenȱVorgängenȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱEphesus:ȱD’Alès,ȱA.,ȱ Deȱ Dogmeȱ d’Éphèse;ȱ FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱ Dieȱ theologischeȱ Diskussionȱ zurȱ Zeitȱ desȱ Theodosius’ȱ II.:ȱ Nestorius,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ II,ȱ 570–626;ȱ ders.,ȱLaȱcriseȱinitialeȱduȱconcileȱd’Éphèse;ȱLebon,ȱJ.,ȱAutourȱdeȱlaȱdéfinitionȱdeȱlaȱfoiȱ auȱconcileȱd’Éphèseȱ(431),ȱin:ȱEThLȱ8ȱ(1931),ȱ393–412;ȱStuder,ȱB.,ȱIlȱconcilioȱdeȱEfesoȱ (431),ȱ in:ȱ Laȱ mariologiaȱ catechesiȱ deiȱ Padri,ȱ 49–67;ȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ Zurȱ Vorgeschichteȱ desȱephesinischenȱKonzils,ȱin:ȱHZȱ112ȱ(1914),ȱ237–263;ȱVogt,ȱH.ȬJ.,ȱUnterschiedlichesȱ Konzilsverständnisȱ derȱ Cyrillianerȱ undȱ derȱ Orientalenȱ beimȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ 431,ȱin:ȱLogos.ȱFSȱfürȱL.ȱAbramowski,ȱ429–451.ȱ Vgl.ȱRabbula,ȱ222,6–7.ȱ DieȱorientalischenȱBischöfeȱversammeltenȱsichȱinȱAntiochienȱamȱerstenȱSonntagȱnachȱ Osternȱ(26.ȱAprilȱ431),ȱumȱnachȱEphesusȱzuȱreisen.ȱDieȱAbreiseȱderȱOrientalenȱverȬ zögerteȱ sichȱ schließlichȱ durchȱ Hungersnot,ȱ Aufständeȱ undȱ Überschwemmungenȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 5ȱ 125).ȱ Inȱ einemȱ durchȱ Alexanderȱ vonȱ Hierapolisȱ undȱ Alexanderȱ vonȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

113ȱ

zufolgeȱwussteȱsichȱRabbulaȱAntiochiaȱverpflichtetȱundȱbezogȱmitȱdenȱ OrientalenȱgegenȱKyrillȱPosition.ȱSoȱunterschriebȱerȱangeblichȱnichtȱnurȱ dieȱ Exkommunikationȱ Kyrillsȱ undȱ Memnons,ȱ Bischofȱ vonȱ Ephesus, 6 ȱ sondernȱ auchȱ einȱ Schreibenȱ derȱ Synodeȱ derȱ Orientalenȱ anȱ dieȱ Gemeindeȱ vonȱ Hierapolis,ȱ inȱ demȱ dieȱ Verurteilungȱ Kyrillsȱ erläutertȱ undȱgerechtfertigtȱwurde. 7 ȱAußerdemȱistȱseineȱUnterschriftȱunterȱeinenȱ BriefȱanȱdenȱBeauftragtenȱderȱantiochenischenȱParteiȱinȱKonstantinopelȱ zuȱ finden. 8 ȱ Andereȱ Quellenȱ lassenȱ danebenȱ derȱ historischenȱ SpekuȬ lationȱ sovielȱ Spielraum,ȱ dassȱ Blumȱ zuȱ demȱ Schlussȱ kommt,ȱ Rabbulaȱ habeȱ kurzȱ vorȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ dieȱ alexandrinischeȱ Positionȱ angenommenȱundȱimȱFallȱeinerȱTeilnahmeȱaufȱjedenȱFallȱaufȱderȱSeiteȱ Kyrillsȱgestanden. 9 Beiȱ allerȱ Umstrittenheitȱ derȱ Teilnahmeȱ undȱ Positionierungȱ Rabbulasȱ aufȱ demȱ ephesinischenȱ Konzilȱ imȱ Jahreȱ 431ȱ kannȱ dieȱ AnȬ wesenheitȱ undȱ derȱ Standpunktȱ desȱ Edessenersȱ Ibasȱ durchȱ dessenȱ Selbstaussagenȱ alsȱ historischȱ gesichertȱbetrachtetȱ werden.ȱ Dieserȱhatteȱ sichȱnachȱdenȱAussagenȱimȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱaufȱdenȱWegȱnachȱ Antiochienȱ gemacht,ȱ umȱ mitȱ derȱ Gesandtschaftȱ desȱ Johannesȱ vonȱ AntiochienȱdieȱReiseȱnachȱEphesusȱanzutreten.ȱMitȱdieserȱtrafȱerȱdannȱ verspätetȱ amȱ 26.ȱ Juniȱ 431ȱ ein,ȱ wieȱ erȱ inȱ seinemȱ Briefȱ zumȱ Ausdruckȱ bringt:ȱȱ „AberȱzweiȱTageȱnachȱdessenȱAbsetzungȱkamenȱwirȱnachȱEphesusȱ[…].“ 10 ȱȱ

AufȱderȱGrundlageȱdesȱkaiserlichenȱEinladungsschreibensȱverwundertȱ es,ȱ dassȱ derȱ edessenischeȱ Mitarbeiterȱ derȱ Perserschuleȱ undȱ Klerikerȱ zumȱ Konzilȱ gereistȱ warȱ undȱ zuȱ denȱ offiziellȱ geladenenȱ Teilnehmernȱ gehörenȱsollte.ȱMöglicherweiseȱmeintȱdasȱimȱBriefȱzuȱlesendeȱ‚Wir’ȱeinȱ kollektivesȱ ‚Wir’,ȱ inȱ dasȱ sichȱ Ibasȱ alsȱ klassischerȱ Vertreterȱ antiocheȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ Apameaȱ überbrachtenȱ Briefȱ anȱ Kyrillȱ setzteȱ Johannesȱ vonȱ Antiochiaȱ denȱ bereitsȱ inȱ Ephesusȱ anwesendenȱ Kyrillȱ überȱ ihreȱ Verspätungȱ inȱ Kenntnisȱ undȱ teilteȱ ihmȱ mit,ȱ dassȱ erȱ nichtȱ mehrȱ alsȱ fünfȱ oderȱ sechsȱ Tagesreisenȱ vonȱ Ephesusȱ entferntȱ seiȱ (vgl.ȱ ACOȱIȱ1,1ȱ119).ȱȱ 6ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ38,52.ȱ 7ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ44,29–46,53.ȱ 8ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ65,31–67,40.ȱ 9ȱȱ Dieȱ Unterschriftȱ Rabbulasȱ fehltȱ unterȱ demȱ erstenȱ undȱ wesentlichenȱ Beschlussȱ derȱ Synodeȱ derȱ Orientalenȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 1,5ȱ 123–124).ȱ Gleichsamȱ istȱ seineȱ Unterschriftȱ auchȱnichtȱunterȱdemȱDokumentȱderȱGegnerseiteȱzuȱlesen,ȱdasȱNestoriusȱverurteilteȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 1,1ȱ 54–64).ȱ Aufgrundȱ desȱ tendenziösenȱ Charaktersȱ derȱ Aktenȱ desȱ Konzilsȱ könnteȱ vermutetȱ werden,ȱ dassȱ dieȱ Unterschriftenȱ unterȱ denȱ anderenȱ BeȬ schlüssenȱderȱSynodeȱderȱOrientalenȱaufgrundȱderȱVollständigkeitȱgesetztȱwurden,ȱ aberȱnichtȱdenȱhistorischenȱTatsachenȱentsprechen.ȱWederȱIbasȱinȱseinemȱBrief,ȱnochȱ derȱHagiographȱerwähnenȱdieȱTeilnahmeȱRabbulas.ȱ–ȱVgl.ȱdieȱausführlicheȱQuellenȬ diskussionȱbeiȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ160–165.ȱ 10ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,10.ȱ

114

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

nischerȱTheologieȱideellȱgestelltȱsah.ȱDochȱwarȱesȱdurchausȱüblich,ȱdassȱ zahlreicheȱ Anhängerȱ ihreȱ Patriarchenȱ begleiteten.ȱ Soȱ geleitetenȱ vieleȱ Bischöfeȱ undȱ Klerikerȱ Nestoriusȱ zumȱ Konzil; 11 ȱ mitȱ Kyrillȱ kamenȱ MöncheȱundȱGefährten. 12 ȱOffensichtlichȱgehörteȱIbasȱdenȱMitreisendenȱ desȱantiochenischenȱMetropolitenȱan. 13 ȱAlsȱBegleiterȱdesȱJohannesȱwarȱ dieȱPositionȱdesȱIbasȱwährendȱderȱWirrenȱinȱEphesusȱklarȱdefiniert.ȱAnȬ gereistȱ mitȱ demȱ antiochenischenȱ Patriarchen,ȱ erwiesȱ erȱ diesemȱ dieȱ Treueȱundȱ verurteiltȱ dieȱ Haltungȱ Kyrills,ȱ eineȱ Loyalität,ȱ dieȱ ihmȱ seineȱ theologischeȱHaltungȱgebot:ȱȱ „[…]ȱ undȱ nachdemȱ wirȱ erfahrenȱ hatten,ȱ dassȱ sieȱ beiȱ derȱ vonȱ ihnenȱ vollȬ zogenenȱ Absetzungȱ desȱ Nestoriusȱ dieȱ zwölfȱ vonȱ Kyrillȱ geschriebenenȱ Kapitel,ȱ dieȱ demȱ wahrenȱ Glaubenȱ widersprechen,ȱ aufstellten,ȱ bekräftigtȱ undȱ ihnenȱ zustimmten,ȱ alsȱ obȱ sieȱ mitȱ demȱ wahrenȱ Glaubenȱ übereinȬ stimmenȱ würden,ȱ setztenȱ alleȱ Bischöfeȱ desȱ Ostensȱ Kyrillȱ selbstȱ abȱ undȱ gegenȱ dieȱ anderenȱ Bischöfe,ȱ dieȱ denȱ Kapitelnȱ zugestimmtȱ hatten,ȱ beȬ schlossenȱsie,ȱdieȱAufhebungȱderȱGemeinschaft.“ 14

Imȱ Detailȱ erfährtȱ manȱ überȱ dieȱ Anwesenheitȱ desȱ Ibasȱ aufȱ demȱ Konzilȱ nichts.ȱDieȱEreignisseȱinȱEphesusȱinsgesamtȱwarenȱvonȱderȱSynodeȱdesȱ KyrillȱvonȱAlexandrienȱundȱderȱdurchȱsieȱbeschlossenenȱAbsetzungȱdesȱ Nestoriusȱ aufȱ derȱ einenȱ Seite 15 ȱ undȱ vonȱ derȱ Eröffnungȱ einerȱ Synodeȱ durchȱ dieȱ verspätetȱ eingetroffenenȱ orientalischenȱ Bischöfeȱ unterȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ undȱ vonȱ derȱ durchȱ sieȱ beschlossenenȱ Absetzungȱ Kyrillsȱ aufȱ derȱ anderenȱ Seiteȱ bestimmt. 16 ȱ Dieȱ Situationȱ spitzteȱ sichȱ inȱ derȱ antikenȱ Metropoleȱ immerȱ weiterȱ zu,ȱ soȱ dassȱ derȱ KaiserȱletztlichȱdasȱKonzilȱergebnislosȱauflösenȱmusste. 17 ȱNestoriusȱzogȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 11ȱȱ Vgl.ȱSocr.,ȱh.ȱe.ȱVII,34.ȱ 12ȱȱ Esȱ wirdȱ davonȱ ausgegangen,ȱ dassȱ sogarȱ Schenuteȱ denȱ Mönchenȱ angehörte,ȱ dieȱ Kyrillȱ begleiteten.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Leipoldt,ȱ J.,ȱ Schenuteȱ vonȱ Atripeȱ undȱ dieȱ Entstehungȱ desȱ nationalȱägyptischenȱChristentums,ȱ41,ȱ90.ȱ 13ȱȱ Neunȱ offizielleȱ Vertreterȱ derȱ Diozöseȱ Oriensȱ warenȱ mitȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ nachȱ Ephesusȱ gereist,ȱ woȱ sieȱ durchȱ Delegationenȱ ausȱ anderenȱ östlichenȱ Provinzenȱ gestärktȱ wurden.ȱ Dieseȱ sindȱ durchȱ Unterschriftslistenȱ desȱ antiochenischenȱ GegenȬ konzilsȱ bekannt,ȱ dieȱ dieȱ quantitativeȱ Unterlegenheitȱ desȱ antiochenischenȱ GegenȬ konzilsȱanzeigenȱ(vgl.ȱACOȱIȱ1,3ȱ24–25;ȱ1,5ȱ123–124).ȱIbasȱerscheintȱaufȱdiesenȱnichtȱ undȱgehörteȱsicherȱnichtȱzuȱdenȱoffiziellenȱBegleitern.ȱ 14ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,10–15.ȱȱ 15ȱȱ Esȱ gibtȱ keineȱ offiziellenȱ Aktenȱ desȱ Konzilsȱ vomȱ 22.ȱ Juni,ȱ vielmehrȱ wurdenȱ dieseȱ durchȱdieȱkyrillischeȱParteiȱspäterȱzusammengestellt.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIȱ3ȱ52–82.ȱZuȱdenȱ Vorgängenȱ FraiseȬCoué,ȱ Chr.,ȱ Dieȱ theologischeȱ Diskussion,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱBd.ȱII,ȱ600–606.ȱ 16ȱȱ Dieȱ Eröffnungssitzungȱ desȱ antiochenischenȱ Gegenkonzilsȱ istȱ inȱ denȱ Konzilsaktenȱ dokumentiert.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIȱ4ȱ33–36.ȱZuȱdenȱVorgängenȱFraiseȬCoué,ȱChr.,ȱDieȱtheoȬ logischeȱDiskussion,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱII,ȱ602–609.ȱ 17ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4ȱ68–69.ȱZuȱdenȱVorgängenȱFraiseȬCoué,ȱChr.,ȱDieȱtheologischeȱDiskusȬ sion,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱII,ȱ609–617.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

115ȱ

sichȱ inȱ seinȱ Klosterȱ beiȱ Antiochiaȱ zurückȱ undȱ verzichteteȱ aufȱ denȱ BischofssitzȱinȱKonstantinopel. 18 ȱKyrillȱundȱMemnonȱvonȱEphesusȱentȬ wichenȱ nachȱ Alexandrien. 19 ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ hatteȱ esȱ nichtȱ vermocht,ȱ eineȱ dogmatischeȱ Einigungsformelȱ zuȱ formulieren,ȱ imȱ GegenteilȱdieȱPositionenȱhattenȱsichȱeherȱverhärtet.ȱFortanȱstandenȱsichȱ dieȱ Befürworterȱ einerȱ Christologieȱ imȱ Sinneȱ Alexandriensȱ undȱ Antiochiasȱ gegenüber.ȱ Dieseȱ beidenȱ christologischenȱ Positionenȱ prägtenȱ vonȱ nunȱ anȱ auchȱ dasȱ geistigeȱ Klimaȱ inȱ derȱ nordmesoȬ potamischenȱ Metropole.ȱ Dasȱ Miteinanderȱ derȱ großkirchlichenȱ OrthoȬ doxieȱ inȱ Edessaȱ begannȱ sichȱ spätestensȱ nachȱ denȱ Ereignissenȱ vonȱ Ephesusȱ aufzulösen.ȱ Dieȱ konträrenȱ christologischenȱ Haltungenȱ etabliertenȱ sichȱ fest.ȱ Derȱ amtierendeȱ Bischofȱ Rabbulaȱ bestärkteȱ dieȱ LehreȱKyrills,ȱwährendȱIbasȱundȱmitȱihmȱdieȱPerserschuleȱdieȱTraditionȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiasȱ favorisierte.ȱ Dieȱ Edessenerȱ strittenȱ umȱ dieȱ WahrheitȱundȱumȱdieȱVormachtstellungȱinȱderȱStadt.ȱDieȱtheologischenȱ Wurzelnȱ undȱ Hintergründeȱ derȱ konträrenȱ Vorstellungenȱ inȱ Edessaȱ nachzuzeichnen,ȱistȱAufgabeȱdesȱfolgendenȱAbschnitts.ȱ

5.1.2.ȱDieȱchristologischeȱPositionierungȱderȱEdessenerȱ 5.1.2.1.ȱDieȱedessenischenȱTheodorianerȱ DieȱantiochenischeȱTraditionȱwarȱvonȱderȱSchuleȱderȱPerserȱbereitsȱvorȱ demȱAusbruchȱderȱKontroverseȱaufgegriffenȱwordenȱundȱhatteȱsichȱanȱ ihrȱ zurȱ bestimmendenȱ theologischenȱ Normȱ entwickelt. 20 ȱ Dieȱ edessenischeȱLehranstaltȱwurdeȱdurchȱdieȱchristologischeȱDebatteȱalsoȱ nichtȱ mitȱ einemȱ ihrȱ unbekanntenȱ Toposȱ christlicherȱ Theologieȱ konfrontiert,ȱ sondernȱ ihreȱ Vertreterȱ warenȱ mitȱ derȱ Fragestellungȱ vertraut.ȱ Überȱ dieȱ Wirrenȱ hinwegȱ etablierteȱ sichȱ dieȱ Perserschuleȱ alsȱ eineȱ Institutionȱ antiochenischenȱ Bekenntnisses, 21 ȱ wasȱ ihreȱ Schließungȱ zurȱFolgeȱhatte. 22 Ephrämsȱ Schriftenȱ undȱ Denkenȱ warenȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ wieȱ inȱ Edessaȱ insgesamtȱ tiefȱ verwurzelt.ȱ Sieȱ bildetenȱ zusammenȱ mitȱ denȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 18ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,7ȱ71.ȱ 19ȱȱ Durchȱ dieȱUnterstützungȱKyrillsȱerreichtenȱdieȱWidersacherȱderȱAntiochenerȱsogarȱ dieȱZustimmungȱvonȱPapstȱCölestinȱ(vgl.ȱACOȱIȱ2ȱ88,18–101,16).ȱ 20ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.1.ȱ 21ȱȱ CasparȱDetlefȱG.ȱMüllerȱsprichtȱvonȱeinerȱPflegestätteȱderȱantiochenischenȱTheologieȱ inȱ syrischemȱ Gewande.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Müller,ȱ C.ȱ D.ȱ G.,ȱ Geschichteȱ derȱ orientalischenȱ Nationalkirchen,ȱ279.ȱȱ 22ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.1.ȱ

116

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

anderenȱ frühsyrischenȱ Schriftenȱ dieȱ normativenȱ Größenȱ syrischerȱ Theologie.ȱEsȱverwundertȱdenȱkritischenȱBetrachterȱdaher,ȱwennȱQijçr¾ȱ seinemȱ Ärgerȱ darüberȱ Ausdruckȱ verleiht,ȱ dassȱ dieȱ Schriftenȱ desȱ antiochenischenȱ Theologenȱ Theodorsȱ fürȱ dieȱ Arbeitȱ bisherȱ nichtȱ nutzȬ barȱgemachtȱwordenȱwaren:ȱȱ „Nurȱ eineȱ Sacheȱ ärgerteȱ ihn,ȱ nämlichȱ dassȱ dieȱ exegetischenȱ Werkeȱ desȱ Schrifterklärersȱ nochȱ nichtȱ inȱ dieȱ syrischeȱ Spracheȱ übertragenȱ wordenȱ waren,ȱsoȱdassȱderȱDiskussionsgegenstandȱfürȱdasȱAuslegenȱausȱdemȱüberȬ liefertenȱGutȱdesȱHeiligenȱEphraemȱausgewähltȱwurde,ȱ[…].“ 23 ȱȱ

Vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ könnteȱ vermutetȱ werden,ȱ dassȱ dieȱ ÜberȬ nahmeȱ derȱ antiochenischenȱ Schriftenȱ zwanghaftȱ durchȱ dasȱ SchuloberȬ hauptȱverordnetȱundȱvonȱdenȱSchülernȱalsȱTraditionsbruchȱempfundenȱ wurde.ȱ Überȱ eineȱ solcheȱ Reaktionȱ sagenȱ dieȱ Quellenȱ nichtsȱ aus.ȱ Sieȱ wissenȱ hingegenȱ davonȱ zuȱ berichten,ȱ dassȱ durchȱ dieȱ Übernahmeȱ ungeheureȱ Kräfteȱ freigesetztȱ wurden,ȱ wieȱ dasȱ beschriebeneȱ ÜberȬ setzungsprojektȱ beweist. 24 ȱ Dieȱ Etablierungȱ desȱ theodorianischenȱ Gedankengutsȱ scheintȱ alsoȱ nichtȱ inȱ besonderenȱ Vorliebenȱ desȱ SchulȬ leitersȱQijçr¾ȱseinenȱUrsprungȱzuȱhaben,ȱaberȱauchȱnichtȱalleinȱinȱeinerȱ theologischenȱ Verschränkungȱ derȱ syrischenȱ undȱ antiochenischenȱ Tradition.ȱDaȱsichȱaufȱderȱGrundlageȱdesȱsyrischenȱErbesȱdieȱkonträrenȱ christologischenȱ Richtungenȱ entfalteten,ȱ kannȱ inȱ derȱ vonȱ Peterȱ Brunsȱ aufgezeigtenȱ Affinitätȱ derȱ Traditionenȱ letztlichȱ dieȱ Voraussetzung, 25 ȱ nichtȱaberȱderȱalleinigeȱGrundȱfürȱdieȱÜbernahmeȱderȱantiochenischenȱ Traditionslinieȱ gesehenȱ werden. 26 ȱ Dieȱ Perserschuleȱ unterȱ derȱ Leitungȱ desȱQijçr¾ȱetablierteȱgriechischesȱDenkenȱaufȱsyrischemȱBodenȱalsȱAusȬ druckȱeinesȱwissenschaftlichenȱRezeptionsvorgangs,ȱderȱEdessaȱallzeitȱ eigenȱwar. 27 Dasȱ vordergründigeȱ Anliegenȱ derȱ Rezeptionȱ desȱ antiochenischenȱ Geistesgutsȱ lagȱ dabeiȱ nichtȱ inȱ derȱ Abgrenzungȱ dieserȱ griechischenȱ Traditionȱ undȱ einerȱ damitȱ inȱ Verbindungȱ stehendenȱ sozialenȱ ElitenȬ bildungȱ gegenüberȱ derȱ syrischenȱ Kultur,ȱ dieȱ oftȱ alsȱ barbarischȱ klassifiziertȱ undȱ destruiertȱ wurde.ȱ Dasȱ kannȱ anhandȱ derȱ Spracheȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 23ȱȱ 24ȱȱ 25ȱȱ 26ȱȱ

BarhҝaDbšabb¬ȱöArB¬y¬,ȱFondation,ȱ382.ȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.1.ȱ Vgl.ȱBruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ145–146.ȱ Vgl.ȱGrillmeier,ȱA./Hainthaler,ȱTh.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/3,ȱ438–659.ȱAusgehendȱ vomȱ syrischenȱ Kontextȱ wirdȱ aufgezeigt,ȱ wieȱ aufȱ diesemȱ Bodenȱ monophysitischeȱ TheologenȱwieȱPhiloxenusȱihrȱGedankengerüstȱentwickelnȱkonnten,ȱaberȱauchȱdyoȬ physitischeȱGeisterȱwieȱHґabbÎB. 27ȱȱ Vgl.ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Fromȱ Antagonismȱ toȱ Assimilation,ȱ in:ȱ Eastȱ ofȱ Byzantium,ȱ 17–34;ȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Theȱ Schoolȱ ofȱ Edessa,ȱ in:ȱ Centresȱ ofȱ Learning,ȱ 49–59;ȱ zumȱ griechischenȱ Geistȱ imȱ Denkenȱ Ephräms:ȱ Possekel,ȱ U.ȱ Evidenceȱ ofȱ Greekȱ PhilosophicalȱConceptsȱinȱtheȱWritingsȱofȱEphremȱtheȱSyrian.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

117ȱ

plausibilisiertȱ werden.ȱ Dieȱ Spracheȱ galtȱ inȱ derȱ Antikeȱ alsȱ Zeichenȱ desȱ sozialenȱ Standes,ȱ soȱ dassȱ esȱ nichtȱ seltenȱ vorkam,ȱ dassȱ dieȱ griechischeȱ Spracheȱ bevorzugtȱ wurde,ȱ umȱ damitȱ aufȱ dieȱ Zugehörigkeitȱ zurȱ OberȬ schichtȱ hinzuweisen.ȱ Selbstȱ Johannesȱ Chrysostomusȱ predigteȱ aufȱ Griechischȱ undȱ verschmähteȱ dasȱ Syrische,ȱ umȱ seineȱ sozialeȱ Stellungȱ anzuzeigen. 28 ȱ Inȱ Edessaȱ istȱ insgesamtȱ eineȱ andereȱ Tendenzȱ zuȱ beobachten. 29 ȱ Dieȱ Perserschuleȱ stellteȱ sichȱ inȱ dieȱ syrischeȱ SprachȬ traditionȱ undȱ mitȱ ihrȱ inȱ dieȱ Traditionȱ syrischerȱ Kultur,ȱ indemȱ sieȱ dieȱ griechischenȱ Schriftenȱ insȱ Syrischeȱ übersetzte.ȱ Dieȱ Gelehrtenȱ undȱ Akademikerȱ wolltenȱ sichȱ nichtȱ abgrenzen,ȱ umȱ eineȱ elitäreȱ griechischeȱ TheologieȱderȱOberschichtȱzuȱetablieren,ȱsondernȱvermitteln.ȱDamitȱistȱ eineȱsozialȬȱundȱmentalitätsgeschichtlicheȱEntwicklungȱzuȱbeobachten,ȱ dieȱ sichȱ vonȱ Städtenȱ wieȱ Antiochiaȱ unterscheidet:ȱ Manȱ grenzteȱ sichȱ durchȱ seineȱ Sprachkenntnisseȱ nichtȱ ab,ȱ sondernȱ nutzteȱ dieseȱ positiv,ȱ umȱgriechischeȱTheologieȱdesȱOrientsȱimȱsyrischenȱMilieuȱtransparentȱ zuȱ machen. 30 ȱ Dieȱ doppelteȱ Zivilisationȱ desȱ syrischenȱ Raums,ȱ wieȱ Theodorȱ Mommsenȱ esȱ inȱ seinemȱ Werkȱ sicherȱ treffendȱ charakterisiert,ȱ willȱ vonȱ denȱ edessenischenȱ Christenȱ nichtȱ zuȱ Gunstenȱ bestimmterȱ Seitenȱ hinȱ favorisiertȱ werden. 31 ȱ Beideȱ Traditionsseitenȱ solltenȱ BeȬ achtungȱfindenȱundȱmiteinanderȱverschmelzen.ȱ Durchȱ dieȱ Übersetzungȱ derȱ Schriftenȱ hatteȱ manȱ dieȱ klassischeȱ antiochenischeȱ Christologieȱ theodorianischerȱ Provenienzȱ kennenȱ geȬ lerntȱ undȱ dieseȱ inȱ ihrenȱ wesentlichenȱ Punktenȱ rezipiert.ȱ Derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ undȱ dieȱ ihmȱ zugeschriebenenȱ christologischenȱ Aussagenȱ durchȱ seineȱ Gegnerȱ lassenȱ erkennen,ȱ dassȱ dieȱ Redeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ undȱdemȱeinenȱProsopon,ȱdieȱRedeȱvonȱderȱEinwohnungȱundȱdieȱFrageȱ nachȱdemȱLeidenȱalsȱwesentlicheȱStützpfeilerȱantiochenischenȱDenkensȱ inȱ Edessaȱ Eingangȱ gefundenȱ hatten. 32 ȱ Auchȱ dieȱ nachephesinischenȱ TheodorianerȱtradiertenȱdieseȱGeisteshaltungȱundȱbestärktenȱweiterhinȱ eineȱLehreȱvonȱdenȱzweiȱNaturenȱimȱSinneȱTheodors. 33 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 28ȱȱ Vgl.ȱIllert,ȱM.,ȱJohannesȱChrysostmos,ȱ73.ȱ 29ȱȱ DieseȱEntwicklungȱistȱkeinȱNovum.ȱBereitsȱRabbulaȱwarȱinȱdieserȱRichtungȱtätig,ȱinȬ demȱerȱeinenȱsyrischenȱBibeltextȱaufȱderȱGrundlageȱdesȱgriechischenȱTextesȱerstellte.ȱ –ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ106–110.ȱ 30ȱȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱR.,ȱNeueȱSchriftenȱTheodorȱvonȱMopsuestias,ȱin:ȱZNWȱ34ȱ(1934),ȱ 68.ȱ 31ȱȱ Vgl.ȱMommsen,ȱTh.,ȱRömischeȱGeschichte,ȱBd.ȱ5,ȱ454.ȱ 32ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.ȱ 33ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.3.ȱAusführlichȱüberȱdieȱAnschauungenȱderȱnachȬ ephesinischenȱ Theodorianerȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Ausȱ demȱ Streitȱ umȱ dasȱ „Unusȱ exȱ trinitateȱ passusȱ est“,ȱ in:ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/3,ȱ 570–647;ȱ dies.,ȱ Dieȱ nachȬ ephesinischeȱChristologieȱderȱedessenischenȱTheodorianer,ȱ[imȱDruck];ȱFrishman,ȱJ.,ȱ NarsaisȇsȱChristology,ȱin:ȱTheȱHarpȱ8/9ȱ(1995/96),ȱ289–303.ȱ

118

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

5.1.2.2.ȱDieȱedessenischenȱKyrillianerȱ Andersȱ alsȱ dieȱ antiochenischeȱ Traditionȱ konnteȱ dieȱ alexandrinischeȱ inȱ Edessaȱ nichtȱ aufȱ einenȱ solchenȱ tiefgründigenȱ Rezeptionsvorgangȱ beȬ reitsȱ vorȱ Ausbruchȱ derȱ Kontroverseȱ blicken.ȱ Ihreȱ Etablierungȱ stehtȱ unweigerlichȱmitȱdemȱMönchsbischofȱRabbulaȱinȱZusammenhang,ȱderȱ sichȱdieȱÜberzeugungȱdesȱKyrillȱaneignete,ȱzumȱProtektorȱderȱalexanȬ drinischenȱHaltungȱwurdeȱundȱSympathisantenȱgewann,ȱdieȱinȱihrȱdieȱ Wahrheitȱ erblicktenȱ undȱ fortanȱ fürȱ sieȱ stritten. 34 ȱ Esȱ istȱ zuȱ fragen,ȱ welcheȱGründeȱRabbulaȱzuȱdieserȱAnnahmeȱbewegten.ȱDerȱBerichtȱdesȱ HagiographenȱsprichtȱnurȱinnerhalbȱderȱMaßnahmenȱgegenȱdieȱKetzerȱ überȱ dieȱ christologischeȱ Positionȱ Rabbulasȱ undȱ stelltȱ dieȱ kyrillischeȱ Prägungȱ alsȱ Selbstverständlichkeitȱ dar, 35 ȱ obgleichȱ dieȱ theologischeȱ PrägungȱRabbulasȱdiesȱnichtȱzuvorderstȱnaheȱlegt. 36 LagȱdieȱAnnahmeȱvielleichtȱdochȱinȱeinerȱbesonderenȱtheologischenȱ Prägungȱ Rabbulas? 37 ȱ Oderȱ veranlassteȱ Rabbulaȱ wirklichȱ alleinȱ dieȱ Angstȱ umȱ denȱ Verlustȱ seinesȱ Bischofssitzes,ȱ denȱ erȱ aufgrundȱ derȱ VerbannungȱzahlreicherȱantiochenischerȱBischöfeȱdurchȱdasȱKonzilȱvonȱ Ephesusȱ befürchtete,ȱ zumȱ Meinungswechsel? 38 ȱ Nachȱ demȱ Berichtȱ desȱ Ibasȱ wäreȱ dieȱ Feindschaftȱ zwischenȱ Theodorȱ undȱ ihmȱ wegenȱ einesȱ öffentlichenȱTadelsȱaufȱeinerȱSynodeȱausgebrochen:ȱȱ „Undȱ hinsichtlichȱ seinerȱ Bücherȱ fandȱ überallȱ eineȱ großeȱ Untersuchungȱ statt,ȱnichtȱweilȱsieȱdemȱwahrenȱGlaubensȱfremdȱsind,ȱ[…]ȱsondernȱwegenȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 34ȱȱ Derȱ kyrillischeȱ Gegenentwurfȱ zurȱ Christologieȱ desȱ Nestoriusȱ weiteteȱ sichȱ zuȱ einerȱ eigenständigenȱ dogmengeschichtlichenȱKonzeptionȱausȱundȱentwickelteȱeineȱgroßeȱ Tragweite,ȱdieȱzunächstȱfürȱdasȱGebietȱÄgyptensȱkonstitutivȱwar,ȱaberȱinnerhalbȱderȱ kontroverstheologischenȱ Auseinandersetzungenȱ imȱ Jahreȱ 431ȱ schnellȱ überȱ dieȱ geoȬ graphischenȱ Grenzenȱ hinwegȱ Anhängerȱ fand.ȱ Zurȱ Gesinnungȱ derȱ Bischöfeȱ inȱ denȱ jeweiligenȱ Provinzenȱ undȱ Städten:ȱ Fedalto,ȱ G.,ȱ Hierarchiaȱ Ecclesiasticaȱ Orientalis,ȱ Bd.ȱ2.ȱȱ 35ȱȱ Vgl.ȱRabbula,ȱ195.ȱ 36ȱȱ Rabbulaȱ führteȱ nachȱ seinerȱ Bekehrungȱ einȱ intensivesȱ Glaubensgesprächȱ mitȱ demȱ Bischofȱ Eusebiusȱ vonȱ Qennešrinȱ undȱ Acaciusȱ vonȱ Beroea,ȱ Geistlichkeiten,ȱ dieȱ vonȱ derȱ antiochenischenȱ Theologieȱ geprägtȱ waren.ȱ Nachȱ einerȱ Aussageȱ desȱ Ibasȱ sollȱ Rabbulaȱ dieȱ Schriftenȱ Theodorsȱ gelesenȱ undȱ sogarȱ verehrtȱ habenȱ (vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 33,36–37).ȱ Dasȱ unterstütztȱ auchȱ BarhҝaDbšabb¬ȱ öArB¬y¬ȱ (vgl.ȱ BarhҝaDbšabb¬ȱ öArB¬y¬,ȱ Fondation,ȱ380).ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ17–19.ȱ 37ȱȱ Blumȱ erblicktȱ inȱ diversenȱ Affinitätenȱ einenȱ Zusammenhangȱ derȱ Positionen.ȱ Kohlbacherȱ erarbeitetȱ einȱ speziellesȱ theologischesȱ Profilȱ Rabbulas,ȱ dasȱ dieȱ ÜberȬ nahmeȱderȱalexandrinischenȱPositionȱbedingte.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ142–147,ȱ 167f;ȱKohlbacher,ȱM.,ȱRabbulaȱinȱEdessa,ȱin:ȱBlickeȱgenȱOsten,ȱ233–271.ȱ 38ȱȱ Vgl.ȱDrijvers,ȱH.ȱJ.ȱW.,ȱRabbula,ȱBishopȱofȱEdessa,ȱin:ȱPortraitsȱofȱSpiritualȱAuthority,ȱ 149.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

119ȱ

derȱverborgenenȱFeindschaft,ȱdieȱerȱgegenȱihnȱhegte,ȱweilȱerȱihnȱöffentlichȱ aufȱderȱSynodeȱgetadeltȱhatte.“ 39 ȱȱ

Dasȱ bestätigtȱ einȱ Briefȱ desȱ Andreasȱ vonȱ Samosataȱ anȱ Alexanderȱ vonȱ Hierapolis,ȱnachȱdemȱRabbulaȱundȱAcaciusȱvonȱMeliteneȱausȱHassȱundȱ Feindschaftȱ dieȱ Bücherȱ desȱ Theodorȱ ablehnten. 40 ȱ Mitȱ derȱ Synode,ȱ aufȱ dieȱIbasȱhierȱrekurriert,ȱistȱsicherȱgenauȱdiejenigeȱgemeint,ȱdieȱauchȱinȱ demȱnestorianischenȱGeschichtswerkȱüberȱdieȱSchulgründungenȱinȱdenȱ Blickȱ genommenȱ wird.ȱ Dortȱ wirdȱ berichtet,ȱ dassȱ Rabbulaȱ aufȱ einerȱ Synodeȱ angeklagtȱ undȱ vonȱ Theodorȱ gemaßregeltȱ wordenȱ sei,ȱ weilȱ erȱ seineȱ Klerikerȱ geschlagenȱ habe. 41 ȱ Auchȱ wennȱ nichtȱ rekonstruiertȱ werdenȱkann,ȱaufȱwelcherȱderȱregelmäßigȱabgehaltenenȱSynodenȱdieseȱ Begebenheitȱstattgefundenȱhat,ȱliegtȱjedochȱnichtȱderȱSchlussȱnahe,ȱdassȱ esȱsichȱumȱeineȱfiktiveȱDarstellungȱderȱOpponentenȱhandelt. 42 DerȱBriefȱdesȱAndreasȱvonȱSamosataȱeröffnetȱnochmalsȱeineȱandereȱ Perspektive,ȱnachȱderȱRabbulaȱvonȱKonstantinopelȱzurȱVerfolgungȱderȱ Antiochenerȱ aufgefordertȱ wordenȱ war. 43 ȱ Diesȱ istȱ keinesfallsȱ ausgeȬ schlossen,ȱ vorȱ allemȱ wennȱ manȱ bedenkt,ȱ dassȱ Antiochenerȱ wieȱ Alexandrinerȱ esȱ währendȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Ephesusȱ nichtȱ versäumtȱ hatten,ȱsichȱBefürworterȱinȱderȱReichshauptstadtȱzuȱsuchen.ȱKyrillȱwarȱ esȱ gelungen,ȱ vorȱ allemȱ unterȱ denȱ monastischenȱ Kreisenȱ inȱ Gestaltenȱ wieȱ Dalmatiusȱ oderȱ Hypatiusȱ eineȱ großeȱ Anhängerschaftȱ zuȱ finden. 44 ȱ Dieȱ Predigttätigkeitȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ Rabbulaȱ inȱ KonstantiȬ nopelȱ beweistȱ denȱ Kontaktȱ zurȱ östlichenȱ Hauptstadt. 45 ȱ Diesenȱ pflegteȱ erȱ aufgrundȱ seinerȱ monastischenȱ Prägungȱ sicherȱ inȱ ersterȱ Linieȱ mitȱ Mönchen.ȱRabbulaȱalsȱeineȱcharakterstarkeȱundȱüberzeugendeȱPersönȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 39ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,35–34,2.ȱ 40ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ86–87.ȱȱ 41ȱȱ DerȱMönchsbischofȱversuchte,ȱsichȱaufȱdieȱBeschuldigungȱmitȱdemȱHinweisȱaufȱdasȱ Verhaltenȱ Jesuȱ beiȱ derȱ Tempelreinigungȱ zuȱ rechtfertigen.ȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ machteȱ aberȱ mitȱ demȱ Hinweisȱ aufȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ derȱ Heiligenȱ Schriftȱ deutlich,ȱ dassȱ dieserȱ Tischeȱ undȱ Stühleȱ derȱ Händlerȱ umstieß,ȱ aberȱ keinerȱ Personȱ Gewaltȱ zugefügtȱhätte.ȱ–ȱVgl.ȱBarhҝaDbšabb¬ȱöArB¬y¬,ȱFondation,ȱ380f.ȱ 42ȱȱ Inȱ Nicäaȱ legteȱ manȱ fest,ȱ dassȱ zweimalȱ imȱ Jahrȱ eineȱ Provinzialsynodeȱ abgehaltenȱ werdenȱsolle.ȱEinmalȱzuȱBeginnȱderȱFastenzeitȱundȱeinmalȱimȱHerbstȱhabenȱsichȱdieȱ Bischöfeȱ unterȱ demȱ Vorsitzȱ desȱ Metropolitenȱ zusammenzufindenȱ (Nicäaȱ can.ȱ 5;ȱ soȱ auchȱ Chalcedonȱ can.ȱ 19).ȱ Aufȱ einerȱ solchenȱ Provinzialsynodeȱ könnteȱ dieȱ EntȬ zweiungȱinȱdenȱletztenȱLebensjahrenȱTheodorȱvonȱMopsuestias,ȱalsoȱnochȱvorȱdemȱ AusbruchȱdesȱchristologischenȱStreits,ȱstattgefundenȱhaben.ȱȱ 43ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ87,3–5.ȱȱ 44ȱȱ ZuȱDalmatiusȱvgl.ȱBacht,ȱH.,ȱDieȱRolleȱdesȱorientalischenȱMönchtums,ȱin:ȱDasȱKonzilȱ vonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ197–199.ȱ 45ȱȱ SeineȱPredigttätigkeitȱinȱderȱöstlichenȱHauptstadtȱkannȱdurchȱeineȱerhalteneȱPredigtȱ wahrscheinlichȱ gemachtȱ werden.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Rabbula,ȱ 239–244;ȱ dazuȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbula,ȱ131–133.ȱ

120

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

lichkeitȱ warȱ inȱ denȱ Augenȱ derȱ kyrillischȬmonastischenȱ Kreiseȱ ganzȱ sicherȱ fürȱ eineȱ angemesseneȱ Propagandaȱ amȱ Randeȱ desȱ römischenȱ Imperiumsȱgeeignetȱundȱwurdeȱprotegiert. 46 ȱSelbstȱwennȱangenommenȱ wirdȱ undȱ vorȱ allemȱ dann,ȱ dassȱ Rabbulasȱ Haltungȱ gegenüberȱ derȱ alexandrinischenȱ Positionȱ währendȱ desȱ Konzilsȱ nochȱ nichtȱ gefestigtȱ war,ȱ wirdȱ nochȱ verständlicher,ȱ dassȱ Anstößeȱ vonȱ außenȱ notwendigȱ waren,ȱ umȱ dieȱ Frontȱ derȱ Gegnerȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ MetȬ ropoleȱzuȱbrechen.ȱEventuellȱhatteȱRabbulaȱvonȱdortherȱnichtȱnurȱAnȬ stößeȱ zumȱ Meinungswechselȱ erhalten,ȱ sondernȱ wurdeȱ schließlichȱ genauȱ vonȱ monastischenȱ Kreisenȱ agitiertȱ undȱ bewegt,ȱ endgültigȱ zumȱ offenenȱKampfȱgegenȱdieȱ‚nestorianischeȱHäresie’ȱzuȱschreiten. 47 DieȱGründeȱfürȱdieȱÜbernahmeȱderȱkyrillischenȱPositionȱsindȱsicherȱ nichtȱmonokausalȱbestimmbar,ȱsondernȱsoȱkomplex,ȱwieȱdieȱdamaligenȱ gesellschaftlichenȱ Umständeȱ undȱ dasȱ Lebenȱ selbst.ȱ Derȱ GesinnungsȬ wechselȱ bleibtȱ beiȱ allenȱ versuchtenȱ Beweisführungenȱ einȱ zuȱ beobachtendesȱ Phänomen,ȱ dasȱ Rabbulaȱ mitȱ vielenȱ anderenȱ Bischöfenȱ seinerȱ Zeitȱ gemeinsamȱ ist.ȱ Bischöfeȱ einstigerȱ antiochenischerȱ ÜberȬ zeugungȱ wieȱ Acaciusȱ vonȱ Meliteneȱ werdenȱ zuȱ vehementenȱ VerȬ teidigernȱ derȱ alexandrinischenȱ Christologie. 48 ȱ Auchȱ nochȱ inȱ spätererȱ Zeitȱ begegneteȱ beispielsweiseȱ inȱ derȱ Gestaltȱ desȱ Philoxenusȱ einȱ Theologe,ȱderȱtrotzȱderȱPrägungȱderȱedessenischenȱLehranstaltȱfürȱdieȱ monophysitischeȱ Gesinnungȱ eintrat. 49 ȱ Rabbulaȱ alsȱ Kindȱ seinerȱ Zeitȱ teilteȱdasȱSchicksalȱseinerȱEpoche.ȱ Derȱ Mönchsbischofȱ skizzierteȱ inȱ Briefenȱ oderȱ Predigtenȱ seineȱ Position.ȱ Diesesȱ überlieferteȱ literarischeȱ Materialȱ ermöglicht,ȱ dieȱ alexandrinischeȱ Positionȱ aufȱ edessenischemȱ Bodenȱ nachzuzeichnen. 50 ȱ Rabbulaȱ identifizierteȱ sichȱ immerȱ stärkerȱ mitȱ derȱ alexandrinischenȱ PositionȱundȱerblickteȱinȱihrȱdieȱWahrheit.ȱSoȱistȱinnerhalbȱderȱSchriftenȱ eineȱ Entwicklungȱ festzustellen,ȱ durchȱ dieȱ derȱ edessenischeȱ MönchsȬ bischofȱ tieferȱ inȱ dieȱ Gedankengängeȱ Kyrillsȱ eindrang.ȱ Dasȱ Denkenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 46ȱȱ Esȱ lässtȱ sichȱ nichtȱ ausmachen,ȱ inwieweitȱ dasȱ Mönchtumȱ zuȱ dieserȱ Zeitȱ schonȱ vernetztȱwar.ȱDochȱbeiȱallemȱPartikularismusȱundȱUnabhängigkeitsbedürfnisȱgabȱesȱ zusammenhaltendeȱ Faktorenȱ organisatorischerȱ undȱ juridischerȱ Art.ȱ Imȱ syrischenȱ RaumȱlagȱdasȱGewichtȱdabeiȱaufȱeinzelnenȱüberragendenȱFührungspersönlichkeiten.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Bacht,ȱ H.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtums,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ297–299.ȱ 47ȱȱ Blumȱ meint,ȱ dassȱ esȱ sichȱ nurȱ umȱ eineȱ Weisungȱ desȱ Patriarchenȱ Maximianȱ handelt,ȱ umȱ dieȱ ‚nestorianischeȱ Irrlehre’ȱ anȱ derȱ Wurzelȱ zuȱ packen.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbula,ȱ168–169.ȱ 48ȱȱ ZuȱAcacius:ȱLuongo,ȱG.,ȱAcacioȱdeȱMelitene,ȱin:ȱAug.ȱ35ȱ(1995),ȱ815–830.ȱ 49ȱȱ Ausȱ derȱ Fülleȱ derȱ Literaturȱ seiȱ nurȱ aufȱ dieȱ Arbeitȱ vonȱ Brock,ȱ S.,ȱ Philoxenusȱ ofȱ Mabbugȱverwiesen.ȱDortȱistȱweiterführendeȱLiteraturȱzuȱfinden.ȱ 50ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ137–151.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

121ȱ

Rabbulasȱ undȱ seinerȱ Sympathisantenȱ istȱ klarȱ vonȱ einerȱ reinenȱ kyrillischenȱChristologieȱbestimmt.ȱInȱderȱGestaltȱdesȱRabbulaȱtratȱIbasȱ undȱderȱPerserschuleȱkeinȱcharakterloserȱOpponentȱentgegen,ȱsondernȱ genauȱ wieȱ dieȱ Schuleȱ derȱ Perserȱ hatteȱ dieserȱ einȱ Gedankengebäudeȱ rezipiert,ȱwennȱauchȱausȱeinerȱanderenȱMotivationȱheraus. 51

5.1.3.ȱDieȱSituationȱinȱEdessaȱnachȱdenȱEreignissenȱinȱEphesusȱ 5.1.3.1.ȱEineȱStadtȱspaltetȱsichȱ IbasȱwarȱsichȱderȱTrennungȱderȱgroßkirchlichenȱOrthodoxieȱnachȱdemȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ bewusstȱ undȱ beschreibtȱ dieȱ Situationȱ inȱ seinemȱ BriefȱanȱdenȱPerserȱMari:ȱȱ „Undȱ dieȱ Synodeȱ desȱ Ostensȱbliebȱ ohneȱ Gemeinschaftȱ mitȱ denȱ Bischöfen,ȱ dieȱmitȱKyrillȱGemeinschaftȱpflegten.“ 52 ȱȱ

Dassȱ dieȱ Scheidelinieȱ derȱ ‚Alexandriner’ȱ undȱ ‚Antiochener’ȱ diffizilerȱ undȱ geographischȱ überhauptȱ nichtȱ eindeutigȱ festlegbarȱ war,ȱ vielmehrȱ dieȱ Diozösenȱ mitȱ ihrenȱ Städtenȱ undȱ Gemeindenȱ imȱ Einzelnenȱ durchȬ zog,ȱbringtȱIbasȱebenfallsȱzumȱAusdruck,ȱwennȱerȱschreibt:ȱȱ „Undȱ dadurchȱ entstandȱ großeȱ Betrübnisȱ zwischenȱ ihnenȱ undȱ Bischöfeȱ gerietenȱinȱStreitȱmitȱBischöfenȱundȱVolksmengenȱmitȱVolksmassenȱundȱesȱ erfüllteȱsichȱinȱderȱTat,ȱwasȱgeschriebenȱsteht,ȱdassȱ‚dieȱFeindeȱdesȱMannesȱ seineȱHausgenossenȱseinȱsollen’.“ 53

FürȱdasȱGebietȱderȱOsrhoëneȱergibtȱsichȱeinȱnichtȱsoȱeklatantesȱBildȱderȱ Zerrissenheit.ȱ Nebenȱ Rabbulaȱ tratenȱ vorerstȱ keineȱ weiterenȱ tragendenȱ Persönlichkeitenȱ auf,ȱ dieȱ dieȱ alexandrinischeȱ Positionȱ angenommenȱ hattenȱundȱinȱvehementerȱWeiseȱverteidigten. 54 ȱImȱGebietȱderȱDiozöseȱ OriensȱsetztenȱsichȱvorȱallemȱGestaltenȱwieȱAcaciusȱvonȱMeliteneȱundȱ derȱ Jerusalemerȱ Bischofȱ Juvenalȱ fürȱ dieȱ alexandrinischeȱ Haltungȱ einȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 51ȱȱ KohlbacherȱprägteȱdiesenȱBegriff,ȱderȱseinenȱGrundȱinȱderȱInterpretationȱBlumsȱhat.ȱ Blumȱmeint,ȱdassȱnachȱIbasȱdieȱtiefsteȱTriebfederȱdesȱKampfesȱinȱniederenȱMotivenȱ persönlicherȱ Artȱ zuȱ suchenȱ ist.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbula,ȱ 167;ȱ Kohlbacher,ȱ M.,ȱ RabbulaȱinȱEdessa,ȱin:ȱBlickeȱgenȱOsten,ȱ241.ȱ 52ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,17–18.ȱ 53ȱȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 33,18–19.ȱ Dieȱ Situationȱ istȱ nichtȱ dahingehendȱ zuȱ vereinfachen,ȱ dassȱ einȱ antiochenischȱ geprägterȱ syrischȬmesopotamischerȱ Raumȱ demȱ alexandrinischenȱ Ägyptenȱ gegenüberȱ steht.ȱ Esȱ kannȱ nurȱ bedingtȱ eineȱ geographischeȱ Scheidelinieȱ gezogenȱwerden.ȱȱ 54ȱȱ Zurȱ Haltungȱ derȱ Bischöfeȱ imȱ Gebietȱ derȱ Osrhoëne:ȱ Fedalto,ȱ G.,ȱ Hierarchiaȱ EcclesiasticaȱOrientalis,ȱBd.ȱII,ȱ803–821.ȱ

122

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

undȱ protegiertenȱ sie. 55 ȱ Gewissȱ hatȱ Ibasȱ beiȱ seinerȱ Beschreibungȱ vorȱ allemȱdenȱkonkretenȱBriefwechselȱzwischenȱRabbulaȱundȱAndreasȱvonȱ Samosataȱ imȱ Blick,ȱ inȱ demȱ dieȱ christologischeȱ Frageȱ denȱ Mittelpunktȱ bildete.ȱ Rabbulaȱ spotteteȱ inȱ einemȱ Schreibenȱ anȱ denȱ Bischofȱ vonȱ Samosataȱüberȱ dieȱihmȱ bekannteȱ Widerlegungȱ derȱzwölfȱ SätzeȱKyrillsȱ durchȱ denselbigenȱ undȱ meinte,ȱ eineȱ Schriftȱ desȱ Nestoriusȱ inȱ denȱ Händenȱ zuȱ halten. 56 Andreasȱ hatteȱ sichȱ gegenȱ dieȱ kyrillischeȱ Positionȱ gewandt,ȱ inȱ derȱ Hoffnung,ȱ Rabbulaȱ dieȱ antiochenischenȱ ÜberȬ zeugungenȱ (wieder)ȱ naheȱ bringenȱ zuȱ können. 57 ȱ Nebenȱ diesemȱ BriefȬ wechselȱistȱesȱdurchausȱvorstellbar,ȱdassȱsichȱweitereȱBischöfeȱkonträrȱ gegenüberstanden.ȱEsȱmussȱletztlichȱoffenȱbleiben,ȱwieȱsichȱdasȱgenaueȱ Bildȱ inȱ derȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ undȱ ihrenȱ umliegendenȱ Gebietenȱ geȬ staltete.ȱDochȱkannȱdemȱEmpfindenȱdesȱIbasȱüberȱdieȱZerrissenheitȱderȱ Bischöfeȱ inȱ derȱ Provinzȱ nachȱ demȱ Ephesinumȱ durchausȱ Glaubenȱ geschenktȱ werden,ȱ dennȱ dasȱ theologischeȱ Bekenntnisȱ warȱ vonȱ solcherȱ Brisanz,ȱ dassȱ dieȱ spektakulärenȱ Vorgängeȱ vonȱ Ephesusȱ geradezuȱ eineȱ Positionierungȱ herausforderten.ȱ Dasȱ beweistȱ dieȱ KirchengeschichtsȬ schreibungȱselbst,ȱdieȱbezeugt,ȱdassȱmanȱsichȱnichtȱdasȱersteȱMalȱwegenȱ dogmatischerȱ Divergenzenȱ entzweite. 58 ȱ Inȱ Edessaȱ fordertenȱ dieȱ konträrenȱ christologischenȱ Systemeȱ nichtȱ nurȱ denȱ Bischofȱ zuȱ einerȱ Stellungnahmeȱ heraus,ȱ vielmehrȱ hattenȱ meinungsbildendeȱ InstitutioȬ nenȱderȱStadtȱwieȱdieȱPerserschuleȱdieseȱschonȱlängstȱaufgegriffenȱundȱ warenȱbestrebt,ȱihreȱPositionenȱauchȱweiterhinȱgeltendȱzuȱmachen.ȱDerȱ BischofȱalsȱadministrativesȱOberhauptȱundȱalsȱspirituelleȱLeitfigurȱderȱ christlichenȱ Gemeinde,ȱ aberȱ auchȱ dieȱ Perserschuleȱ alsȱ Trägerȱ akademischȬchristlicherȱAusbildungȱbildetenȱdieȱInstitutionen,ȱdieȱsichȱ fortanȱgegenüberstanden.ȱ Imȱ Rezeptionsvorgangȱ undȱ Abgrenzungsprozessȱ warenȱ nachȱ derȱ Einschätzungȱ desȱ Ibasȱ nichtȱ nurȱ dieȱ Geistlichkeitenȱ undȱ Institutionenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 55ȱȱ AcaciusȱvonȱMelitene,ȱeigentlichȱeinȱFreundȱdesȱNestorius,ȱstellteȱsichȱbeispielsweiseȱ aufȱ dieȱ Seiteȱ Kyrillsȱ undȱ wurdeȱ zuȱ einemȱ erbittertenȱ Gegnerȱ derȱ Antiochener.ȱ Dieȱ Unterschriftenlistenȱ lassenȱ ihnȱ undȱ unterȱ anderemȱ auchȱ Juvenalȱ vonȱ Jerusalemȱ inȱ denȱvorderstenȱReihenȱerscheinenȱ(vgl.ȱACOȱIȱ1,1ȱ55).ȱZuȱAcaciusȱdieȱAusführungenȱ inȱKapitelȱ5.1.2.ȱAnm.ȱ48;ȱzuȱJuvenalȱgrundlegendȱderȱAufsatzȱvonȱHonigmann,ȱE.,ȱ JuvenalȱofȱJerusalem,ȱin:ȱDOPȱ5ȱ(1950),ȱ211–279.ȱ 56ȱȱ Vgl.ȱRabbula,ȱ222–223;ȱdazuȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ152–160.ȱ 57ȱȱ DieȱEditionȱdesȱBriefesȱwurdeȱbesorgtȱvonȱPericoliȬRidolfini,ȱF.,ȱLetteraȱdeȱAndreaȱdiȱ SamosataȱaȱRabbulaȱdeȱEdessa,ȱin:ȱRSOȱ28ȱ(1953),ȱ153–169.ȱMitȱdemȱBriefȱsetzenȱsichȱ auseinander:ȱAbramowski,ȱL.,ȱZumȱBriefȱdesȱAndreasȱvonȱSamosataȱanȱRabbulaȱvonȱ Edessa,ȱin:ȱOrChrȱ41ȱ(1957),ȱ51–64;ȱÉvieux,ȱP.,ȱAndréȱdeȱSamosate.ȱUnȱadversaireȱdeȱ Cyrillȱ d’Alexandrieȱ durantȱ laȱ criseȱ nestorienne,ȱ in:ȱ REByzȱ 32ȱ (1974),ȱ 253–300;ȱ Grillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ1,ȱ700–707.ȱ 58ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ2.3.3.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

123ȱ

involviert,ȱ „sondernȱ jederȱ verfolgteȱ seinenȱ Nachbarnȱ wieȱ einenȱ Feind.“ 59 ȱ Dieȱ syrischenȱ Konzilsaktenȱ mitȱ ihrenȱ Berichtenȱ ausȱ Edessaȱ gebenȱ einenȱ Einblick,ȱ wieȱ eineȱ solcheȱ Situationȱ ausgesehenȱ habenȱ kann. 60 ȱ Esȱ scheintȱ so,ȱ alsȱ obȱ derȱ einfacheȱ Gläubigeȱ dieȱ christologischeȱ Fragestellungȱ inȱ einerȱ Weiseȱ wahrgenommenȱ hatte,ȱ dieȱ dieȱ theoloȬ gischeȱ Diskussionȱ insȱ Zentrumȱ gerücktȱ undȱ derȱ Popularisierungȱ desȱ religiösenȱ Wettbewerbsȱ denȱ Wegȱ gebahntȱ hätte. 61 ȱ Dochȱ sindȱ promiȬ nenteȱ Stimmenȱ bekannt,ȱ dieȱ dasȱ inȱ Frageȱ stellen.ȱ Johannesȱ Chrysostomusȱ beklagteȱ sich,ȱ dassȱ vieleȱ Gläubigeȱ dieȱ theologischenȱ Ausdrückeȱnichtȱverstehen,ȱweshalbȱerȱvermied,ȱspekulativeȱFragenȱzuȱ verhandeln. 62 ȱ Auchȱ wennȱ dieȱ Massenȱ sichȱ scheinbarȱ derȱ christoȬ logischenȱ Frageȱ inȱ intensiverȱ Weiseȱ angenommenȱ hatten,ȱ erschwertenȱ sicherȱ Illiteralitätȱ undȱ derȱ Bildungshorizontȱ desȱ gemeinenȱ KirchenȬ volksȱeineȱfundierteȱAuseinandersetzung. 63 ȱInwieweitȱdieȱtheologischeȱ FragestellungȱdieȱwirklicheȱTriebfederȱfürȱdieȱMobilisierungȱwar,ȱkannȱ aufgrundȱ derȱ kurzenȱ Notizȱ desȱ Ibasȱ nichtȱ hinreichendȱ beantwortetȱ werden.ȱ Dieȱ Autoritätȱ desȱ Bischofsȱ undȱ dieȱ Anziehungskraftȱ derȱ Perserschuleȱ formiertenȱ ohnehinȱ jeweilsȱ einenȱ Kreisȱ vonȱ SympathiȬ santenȱ umȱ sich,ȱ dieȱ sichȱ imȱ Gangȱ derȱ Ereignisseȱ mitȱ derȱ jeweiligenȱ christologischenȱ Positionȱ identifizierten,ȱ entschiedenȱ dafürȱ eintratenȱ undȱ mitȱ ihrerȱ Positionȱ überzeugenȱ wollten. 64 ȱ Dieȱ dogmatischeȱ DisȬ kussionȱ forderteȱ überȱ dieȱ Exponentenȱ hinausȱ dieȱ Gläubigenȱ Edessasȱ auf,ȱsichȱ–ȱmitȱwelcherȱTiefgründigkeitȱauchȱimmerȱ–ȱzuȱentscheiden.ȱ DurchȱdieȱAussagenȱdesȱIbasȱtrittȱdemȱhistorischenȱBetrachterȱvorȱ Augen,ȱdassȱsichȱdieȱDiskussionȱumȱdieȱFrageȱderȱChristologieȱundȱdieȱ Wirrenȱ inȱ Ephesusȱ aufȱ dasȱ gesamteȱ kirchlicheȱ Lebenȱ auswirkte.ȱ Dieȱ etabliertenȱ polarenȱ Anschauungenȱ hattenȱ nichtȱ nurȱ weitreichendeȱ FolgenȱfürȱdieȱtheologischeȱDiskussionȱundȱdieȱKirchenpolitik,ȱsondernȱ bestimmtenȱ desgleichenȱ dasȱ Zusammenlebenȱ derȱ Gemeinden.ȱ Dieȱ theodorianischenȱ undȱ kyrillianischenȱ Edessenerȱ standenȱ sichȱ inȱ Formȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 59ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,20f.ȱ 60ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 14,27–54,18/15,33–55,19ȱ [T./Übs.],ȱ dazuȱ dieȱ AusführungenȱinȱKap.ȱ5.5.ȱ 61ȱȱ Vgl.ȱHahn,ȱJ.,ȱGewaltȱundȱreligiöserȱKonflikt,ȱ282–284.ȱ 62ȱȱ Vgl.ȱHahn,ȱJ.,ȱGewaltȱundȱreligiöserȱKonflikt,ȱ282.ȱ 63ȱȱ NachȱdenȱErörterungenȱvonȱJohannesȱHahnȱbleibtȱfestzuhalten,ȱ„dassȱeinȱentsprechȬ endesȱ Maßȱ intensiverȱ religiöserȱ Glaubensempfindungȱ undȱ allgemeiner,ȱ ausȱ HeilsȬ angstȱ begründeterȱ Gewaltbereitschaftȱ inȱ kontroversenȱ Religionsfragenȱ erstȱ angeȬ sichtsȱ derȱ drastischenȱ Zuspitzungȱ derȱ christologischenȱ Streitfrageȱ imȱ MonophysiȬ tismusȬStreitȱ (undȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ einerȱ abgeschlossenenȱ Marginalisierungȱ desȱHeidentums)ȱimȱweiterenȱVerlaufȱdesȱ5.ȱJahrhundertsȱerreichtȱwurde.“ȱ–ȱHahn,ȱ J.,ȱGewaltȱundȱreligiöserȱKonflikt,ȱ283.ȱ 64ȱȱ ZumȱVerhältnisȱderȱGruppenȱinȱEdessaȱauchȱdieȱEinschätzungȱinȱKapitelȱ5.5.4.ȱ

124

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

ihrerȱ institutionellenȱ Trägerȱ undȱ ihrerȱ Sympathisantenȱ durchȱ dieȱ konträrenȱ Rezeptionenȱ alsȱ Konkurrentenȱ gegenüber.ȱ Inȱ Edessaȱ setzteȱ sichȱ dasȱ Spektakelȱ desȱ Konzilsȱ fort.ȱ Dieȱ Debatteȱ umȱ dieȱ Christologieȱ bestimmteȱfortanȱdasȱkirchlicheȱLeben.ȱ 5.1.3.2.ȱDieȱAuseinandersetzungȱergreiftȱdieȱganzeȱStadtȱ Manȱkönnteȱfastȱmeinen,ȱesȱseienȱkriegerischeȱZuständeȱausgebrochen,ȱ wennȱIbasȱschreibt:ȱ ȱ„Dennȱ keinerȱ wagteȱ vonȱ einerȱ Stadtȱ inȱ eineȱ andereȱ Stadtȱ undȱ vonȱ einemȱ Gebietȱ inȱ einȱ anderesȱ Gebietȱ zuȱ gehen,ȱ sondernȱ jederȱ verfolgteȱ seinenȱ NachbarnȱwieȱeinenȱFeind.“ 65

Sicherȱ istȱ dasȱ eineȱ zuȱ weitȱ führendeȱ Interpretation.ȱ Dochȱ machtȱ dieȱ Aussageȱ deutlich,ȱ dassȱ derȱ Zustandȱ desȱ geordnetenȱ Zusammenlebensȱ durcheinanderȱgebrachtȱwar.ȱAnstattȱsichȱderȱchristlichenȱLebenspraxisȱ zuȱ widmen,ȱ schienȱ dasȱ gesamteȱ kirchlicheȱ Daseinȱ vonȱ derȱ Debatteȱ ergriffenȱ wordenȱ zuȱ sein.ȱ Nichtȱ nurȱ innerhalbȱ derȱ großkirchlichenȱ Orthodoxieȱ schlugenȱ dieȱ Wogenȱ hoch,ȱ vielmehrȱ hattenȱ dieȱ StreitigȬ keitenȱ sovielȱ Aufsehenȱ erregt,ȱ dassȱ sogarȱ dieȱ Aufmerksamkeitȱ derȱ Heidenȱ undȱ Häretikerȱ aufȱ sieȱ gelenktȱ wordenȱ war.ȱ Dieȱ imȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ anȱ denȱ Perserȱ zuȱ lesendeȱ Aussageȱ „daherȱ entstandenȱ vieleȱ Schmähungenȱ vonȱ Griechenȱ undȱ Häretikernȱ gegenȱ uns“ 66 ȱ machtȱ dasȱ deutlich. 67 DenȱAuffassungenȱundȱSittenȱderȱChristenȱbegegnetenȱdieȱHeidenȱ zunächstȱmitȱSkepsis. 68 ȱDieȱApologetenȱantwortetenȱinȱihrenȱSchriftenȱ gegenȱ dieȱ Vorurteileȱ undȱ Vorwürfeȱ aufȱ dieȱ heidnischȬantikeȱ Welt. 69 ȱ Langeȱ Zeitȱ warȱ dasȱ Christentumȱ eineȱ verfolgteȱ Religion.ȱ Mitȱ derȱ Erklärungȱ desȱ christlichenȱ Glaubensȱ alsȱ religioȱ licitaȱ durchȱ Konstantinȱ denȱ Großenȱ (324–337)ȱ imȱ Jahreȱ 313ȱ undȱ schließlichȱ alsȱ Staatsreligionȱ durchȱ Theodosiusȱ I.ȱ (379–395)ȱ kehrteȱ sichȱ dieȱ Situationȱ insȱ Gegenteil.ȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 65ȱȱ 66ȱȱ 67ȱȱ 68ȱȱ

ACOȱIIȱ1,3ȱ34,2–3.ȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ33,21–22.ȱ Vgl.ȱdieȱknappenȱAusführungenȱinȱKapitelȱ2.3.ȱ Ausȱ derȱ reichhaltigenȱ Literaturȱ zumȱ Verhältnisȱ vonȱ Christenȱ undȱ Heidenȱ seiȱ nurȱ verwiesenȱauf:ȱFrankemöller,ȱH.,ȱDieȱfrühenȱChristenȱundȱdieȱhellenistischȬrömischeȱ Religion,ȱ in:ȱ Wahrnehmungȱ desȱ Fremden,ȱ 39–72;ȱ Nestle,ȱ W.,ȱ Dieȱ Haupteinwändeȱ desȱantikenȱDenkensȱgegenȱdasȱChristentum,ȱin:ȱChristentumȱundȱantikeȱWelt,ȱ17– 80;ȱRokeah,ȱD.,ȱJews,ȱPagansȱandȱChristiansȱinȱConflict.ȱ 69ȱȱ Mitȱ denȱ Apologetenȱ setztenȱ sichȱ beispielsweiseȱ auseinander:ȱ Fiedrowicz,ȱ M.,ȱ ApoȬ logieȱimȱfrühenȱChristentum;ȱders.,ȱChristenȱundȱHeiden;ȱGoodspeed,ȱE.ȱJ.ȱ(Hg.),ȱDieȱ ältestenȱApologeten.ȱȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

125ȱ

Dieȱ heidnischenȱ Kulteȱ wurdenȱ verbotenȱ undȱ bedrängt. 70 ȱ Durchȱ dieȱ zunehmendeȱ Polarisationȱ vonȱ Orthodoxieȱ undȱ Häresieȱ innerhalbȱ derȱ Reichskircheȱ richtetenȱ sichȱ dieȱ Maßnahmenȱ baldȱ nichtȱ nurȱ gegenȱ Heiden,ȱsondernȱauchȱgegenȱAbtrünnigeȱvomȱwahrenȱGlauben. 71 ȱBeideȱ Gruppenȱ warenȱ denȱ Verordnungenȱ derȱ christlichenȱ Reichskircheȱ ausgesetzt. 72 ȱTrotzȱallerȱBestrebungenȱzurȱVerwirklichungȱdesȱeusebiaȬ nischenȱ Kirchenidealsȱ prägtenȱ Heidenȱ undȱ Häretikerȱ langeȱ Zeitȱ dieȱ spätantikeȱ Gesellschaft.ȱ Sieȱ verfügtenȱ überȱ eineȱ solcheȱ Größeȱ undȱ Wirkkraft,ȱ dassȱ sieȱsichȱ mitȱ derȱ christologischenȱ Fragestellungȱ auseinȬ andersetzten. 73 Ausȱ demȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ istȱ zuȱ erfahren,ȱ dassȱ dieȱ Begegnungȱ währendȱ derȱ christologischenȱ Debatteȱ durchȱ Schmähungenȱ geprägtȱ war.ȱ Dasȱ Schmähenȱ undȱ Beleidigenȱ spielteȱ imȱ öffentlichenȱ Lebenȱ derȱ griechischenȱ Kulturȱ eineȱ großeȱ Rolle.ȱ Esȱ hatteȱ sichȱ gewissermaßenȱ alsȱ Lebenskunstȱ inȱ derȱ Komödie,ȱ imȱ politischenȱ Lebenȱ derȱ Demokratie,ȱ aberȱ auchȱ beiȱ denȱ großenȱ Rednernȱ etabliert. 74 ȱ Imȱ Anschlussȱ anȱ dieȱ klassischȱgriechischeȱPraxisȱkönnteȱvermutetȱwerden,ȱdassȱHeidenȱundȱ Häretikerȱ vorȱ demȱ großenȱ Altarȱ überȱ dieȱ Streitigkeitenȱ innerhalbȱ derȱ großkirchlichenȱ Orthodoxieȱ spotteten.ȱ Vielleichtȱ sindȱ dieseȱ Redenȱ alsȱ Antwortȱ aufȱ dieȱ vonȱ Rabbulaȱ unternommenenȱ Versucheȱ derȱ EinȬ gliederungȱ inȱ dieȱ reichskirchlicheȱ Orthodoxieȱ zuȱ verstehen,ȱ dieȱ sichȱ nichtȱ alsȱ dieȱ Gemeinschaftȱ derȱ Erlöstenȱ darstellt,ȱ sondernȱ alsȱ eineȱ imȱ StreitȱliegendeȱzänkischeȱGruppeȱEdessas.ȱWieȱandersȱalsȱmitȱSpottȱundȱ Hohnȱ sollȱ aufȱ dasȱ Spektakelȱ reagiertȱ werden?ȱ Nachȱ biblischerȱ UnterȬ weisungȱ konntenȱ dieȱ christlichenȱ Edessenerȱ dieseȱ Redeȱ nurȱ dulden.ȱ Derȱ christlicheȱ Gläubigeȱ wurdeȱ aufgefordert,ȱ Schmähungenȱ nichtȱ mitȱ einemȱ Gegenangriffȱ zuȱ begegnen,ȱ sondernȱ dasȱ Wortȱ zumȱ Vorbildȱ zuȱ nehmen:ȱ „Dennȱ dazuȱ seidȱ ihrȱ berufenȱ […]ȱ dassȱ ihrȱ solltȱ nachfolgenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 70ȱȱ ZurȱFrageȱderȱchristlichenȱToleranzȱnachȱderȱErklärungȱdesȱChristentumsȱzurȱStaatsȬ religionȱu.a.:ȱArmstrong,ȱA.ȱH.,ȱTheȱWayȱandȱtheȱWays,ȱin:ȱVigChrȱ38ȱ(1984),ȱ1–17;ȱ Colpe,ȱC.,ȱFormenȱderȱIntoleranz,ȱin:ȱWahrnehmungȱdesȱFremden,ȱ87–123;ȱHahn,ȱJ.,ȱ GewaltȱundȱreligiöserȱKonflikt.ȱ 71ȱȱ Zurȱ Frageȱ nachȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ Ketzereiȱ seiȱ nurȱ verwiesenȱ auf:ȱ dasȱ ältereȱ Werkȱ vonȱ Bauer,ȱ W.,ȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ Ketzereiȱ imȱ ältestenȱ Christentum;ȱ derȱ gleichnamigeȱ Aufsatzȱ vonȱ Drijvers,ȱ H.ȱ J.ȱ W.,ȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ Ketzerei,ȱ in:ȱ I.ȱ Symposiumȱ Syriacumȱ (OCAȱ 197),ȱ 291–308;ȱ überȱ denȱ Bedeutungsgehaltȱ desȱ Wortesȱ Kramer,ȱ J.,ȱ Häretikerȱ undȱ Ketzer.ȱ Eineȱ BegriffsȬȱ undȱ Wortgeschichte,ȱ in:ȱ GlaubensȬ prozesseȱ–ȱProzesseȱdesȱGlaubens?,ȱ1–16.ȱ 72ȱȱ Vgl.ȱzuȱdieserȱProblematikȱinsgesamtȱNoethlichs,ȱK.ȬL.,ȱDieȱgesetzgeberischenȱMaßȬ nahmenȱ derȱ christlichenȱ Kaiserȱ desȱ 4.ȱ Jahrhundertsȱ gegenȱ Häretiker,ȱ Heidenȱ undȱ Juden.ȱ 73ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ2.3.1.ȱ 74ȱȱ Vgl.ȱHanse,ȱH.,ȱArt.:ȱΏΓ΍ΈΓΕνΝȱΏΓ΍ΈΓΕϟ΅,ȱin:ȱTHWNT,ȱBd.ȱ4,ȱ295–297.ȱ

126

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

seinenȱ Fußstapfen.ȱ […]ȱ derȱ nichtȱ widerschmähte,ȱ alsȱ erȱ geschmähtȱ wurde,ȱ […]ȱ (1.ȱ Petr.ȱ 2,21.23a).“ȱ Imȱ 1.ȱ Korintherbriefȱ fordertȱ Paulus:ȱ „Manȱ schmähtȱ uns,ȱ soȱ segnenȱ wir;ȱ manȱ verfolgtȱ uns,ȱ soȱ duldenȱ wir´sȱ (1.ȱKor.ȱ4,13).“ȱLeiderȱberichtetȱIbasȱnichtȱausführlichȱüberȱdieȱAntwortȱ derȱreichskirchlichenȱGemeinde.ȱDieȱWirrenȱundȱdieȱheftigenȱAngriffeȱ ausȱ denȱ eigenenȱ Reihen,ȱ genausoȱ dieȱ eherȱ marginalisierteȱ Rolleȱ derȱ HeidenȱundȱHäretikerȱlassenȱvermuten,ȱdassȱmanȱsichȱvornehmlichȱmitȱ derȱgegenseitigenȱKritikȱauseinandersetzte.ȱ 5.1.3.3.ȱRabbulasȱMaßnahmenȱgegenȱdieȱantiochenischenȱEdessenerȱ Dasȱ Spektaculumȱ inȱ Edessaȱ warȱ baldȱ nichtȱ mehrȱ nurȱ vonȱ derȱ ProȬ tektionȱ derȱ eigenenȱ Positionȱ gekennzeichnet,ȱ sondernȱ eineȱ offeneȱ Feindschaftȱ undȱ Auseinandersetzungȱ bestimmteȱ dieȱ Situationȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Stadt.ȱ Derȱ offensiveȱ Kampfȱ richteteȱ sichȱ vonȱ autoritativerȱ Seiteȱ gegenȱ dieȱ antiochenischeȱ Lehrtradition. 75 ȱ Mitȱ demȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ verwendetenȱ Pseudonymȱ fürȱ Rabbulaȱ nimmtȱ Ibasȱ dasȱ Verhaltenȱ desȱ Mönchsbischofsȱ undȱ seinerȱ Aktionenȱ gegenȱdieȱantiochenischenȱEdessenerȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱEphesusȱinȱ denȱ Blick.ȱ Ibasȱ bezeichneteȱ Rabbulaȱ alsȱ „ϳȱ ΘϛΖȱ ψΐΉΘνΕ΅Ζȱ ΔϱΏΉΝΖȱ ΘϾΕ΅ΑΑΓΖ“ 76 ,ȱ eineȱ Beschreibung,ȱ dieȱ ihnȱ alsȱ Herrscherȱ disqualifizierteȱ undȱMissbrauchȱseinerȱBefugnisseȱvorwarf.ȱ Schonȱ inȱ derȱ Spätantikeȱ kannteȱ manȱ genügendȱ Beispieleȱ tyrannischerȱ Herrschaften.ȱ Esȱ seiȱ nurȱ anȱ Ereignisseȱ inȱ Griechenland 77 ȱ oderȱ auchȱ anȱ dieȱ römischenȱ Kaiserȱ gedacht. 78 ȱ Dieȱ Tyrannisȱ istȱ durchȱ Gewaltȱ gekennzeichnet.ȱ Derȱ Machthaberȱ wirdȱ deswegenȱ disqualifiȬ ziert.ȱ Platonȱ erblickteȱ imȱ Tyrannenȱ denȱ Herrscher,ȱ beiȱ demȱ dasȱ niedȬ rigsteȱ Seelenteilȱ (πΔ΍ΌΙΐ΋Θ΍ΎϱΑ)ȱ mitȱ demȱ Zielȱ nachȱ Machtȱ undȱ ReichȬ tumȱ regiert. 79 ȱ Dieȱ polemischeȱ Aussageȱ desȱ Ibasȱ weistȱ derȱ AmtsausȬ übungȱRabbulasȱderartigeȱAttributeȱzu,ȱeinȱEpiskopatȱalso,ȱdasȱvonȱdenȱ theologischenȱ Rivalenȱ alsȱ rücksichtslosȱ undȱ rechtswidrigȱ empfundenȱ wurde.ȱ Derȱ legalȱ vonȱ Antiochiaȱ eingesetzteȱ Rabbulaȱ wollteȱ vonȱ denȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 75ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ165–174.ȱȱ 76ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,26.ȱ 77ȱȱ Zurȱ tyrannischenȱ Herrschaftȱ inȱ Griechenland:ȱ Barceló,ȱ P.,ȱ Basileia,ȱ Monarchia,ȱ Tyrannis;ȱKinzel,ȱK.ȱH.ȱ(Hg.),ȱDieȱältereȱTyrannisȱbisȱzuȱdenȱPerserkriegen;ȱMcGlew,ȱ J.ȱF.,ȱTyrannyȱandȱPoliticalȱCultureȱinȱAncientȱGreece.ȱ 78ȱȱ AlsȱBeispielȱseiȱausgewähltȱdieȱhistorischeȱDarstellungȱvonȱGotter,ȱU.,ȱDerȱDiktatorȱ istȱtot!ȱundȱdieȱeherȱsystematischeȱAbhandlungȱvonȱWassmann,ȱH.,ȱCicerosȱWiderȬ standȱgegenȱCaesarsȱTyrannis,ȱdortȱzusammenfassendȱ288–305.ȱ 79ȱȱ Vgl.ȱPlaton,ȱPoliteia,ȱBuchȱIXȱ(571a–576b).ȱZurȱProblematikȱderȱTyranneiȱbeiȱPlatonȱ seiȱnurȱverwiesenȱauf:ȱGiger,ȱB.,ȱDerȱTyrann,ȱ6–17;ȱKersting,ȱW.,ȱPlatonsȱ‚Staat’,ȱ282– 285;ȱKlosko,ȱG.,ȱTheȱDevelopmentȱofȱPlatos’sȱPoliticalȱTheory.ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

127ȱ

theodorianischenȱ Edessenernȱ nichtȱ mehrȱ alsȱ rechtmäßigerȱ Herrscherȱ anerkanntȱ werden.ȱ Wieȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ derȱ Rufȱ inȱ Edessaȱ ertöntȱ „Einȱ andererȱ Bischofȱ fürȱ dieȱ Metropolis!“ 80 ,ȱ nimmtȱ dieȱ Bezeichnungȱ inȱ andererȱWeiseȱdieȱgleicheȱForderungȱauf.ȱ Dassȱ Rabbulaȱ imȱ Kampfȱ fürȱ seineȱ Wahrheitȱ dieȱ theodorianischenȱ Edessenerȱ zurückdrängenȱ wollteȱ undȱ drastischeȱ Maßnahmenȱ nichtȱ scheute,ȱ erfährtȱ manȱ ausȱ einemȱ Briefȱ desȱ Andreasȱ vonȱ Samosataȱ anȱ Alexanderȱ vonȱ Hierapolis. 81 ȱ Rabbula,ȱ derȱ dasȱ kirchlicheȱ Lebenȱ durchȱ denȱ Ariusȱ rediviviusȱ bedrohtȱ sah,ȱ anathematisierteȱ Theodorȱ vonȱ MopsuestiaȱalsȱdieȱWurzelȱdesȱÜbelsȱvorȱderȱgesamtenȱGemeindeȱundȱ sprachȱ denȱ Bannȱ überȱ alleȱ dieȱ aus,ȱ dieȱ Theodorsȱ Schriftenȱ lasenȱ oderȱ besaßen. 82 ȱ Derȱ Mönchsbischofȱ nahmȱ fürȱ sich,ȱ kirchenrechtlichȱ durchausȱ korrekt,ȱ dasȱ Rechtȱ inȱ Anspruch,ȱ ausȱ derȱ Gemeinschaftȱ derȱ Kircheȱ auszuschließen. 83 ȱ Rabbulaȱ hatteȱ damitȱ nichtȱ nurȱ denȱ persönlichenȱ Verkehrȱ abgebrochen,ȱ sondernȱ dieȱ theodorianischenȱ EdessenerȱausȱderȱKirchengemeinschaftȱverwiesenȱundȱderȱEucharistieȱ enthoben.ȱErȱzielteȱmitȱdieserȱMaßnahmeȱdaraufȱab,ȱdieȱvermeintlichenȱ ‚Häretiker’ȱ zuȱ züchtigen,ȱ aufȱ dassȱ sieȱ sichȱ zurȱ rechtenȱ Meinungȱ inȱ seinemȱKampfȱfürȱdieȱWahrheitȱbekennen. 84 ȱZiehtȱmanȱdenȱBerichtȱdesȱ Kirchengeschichtsschreibersȱ BarhҝaDbšabb¬ȱ heran,ȱ dannȱ verbrannteȱ Rabbulaȱ alsȱ Zeichenȱ derȱ Verabscheuungȱ dieȱ Bücherȱ Theodors. 85 ȱ Auchȱ nochȱ inȱ derȱ Spätantikeȱ warȱ dasȱ Verständnisȱ lebendig,ȱ dassȱ dasȱ Buchȱ TeilȱdesȱVerfassersȱist. 86 ȱSoȱwarȱesȱunausweichlich,ȱdassȱdieȱBücherȱdesȱ verdammtenȱ Theodorȱ dasselbeȱ Geschickȱ wieȱ seinȱ geistigerȱ Erzeugerȱ erleidenȱ mussten.ȱ Derȱ religiöseȱ Gedanke,ȱ derȱ damitȱ verbundenȱ war,ȱ standȱmitȱdenȱBestrebungenȱRabbulasȱinȱengemȱZusammenhang:ȱDieseȱ Schriftstücke,ȱ welcheȱ dieȱ religiöseȱ Wahrheitȱ erschütterten,ȱ musstenȱ verbranntȱ werden,ȱ umȱ vorȱ demȱ drohendenȱ Zornȱ derȱ Gottheitȱ zuȱ bewahren.ȱEinȱDekretȱdesȱKaisersȱTheodosiusȱII.ȱimȱJahreȱ448ȱüberȱdieȱ SchriftenȱdesȱNeuplatonismusȱbeweistȱdas:ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 80ȱȱ 81ȱȱ 82ȱȱ 83ȱȱ

Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,13/17,17–18ȱ[T./Übs.].ȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ86–87.ȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ86,29–31.ȱȱ ZurȱExkommunkationȱinȱderȱAltenȱKirche:ȱDoskocil,ȱW.,ȱArt.:ȱExkommunikation,ȱin:ȱ RAC,ȱBd.ȱ7,ȱSp.ȱ1–22;ȱders.,ȱDerȱBannȱinȱderȱUrkirche;ȱGommenginger,ȱA.,ȱBedeutetȱ dieȱ Exkommunikationȱ Verlustȱ derȱ Kirchengliedschaft,ȱ in:ȱ ZKThȱ 73ȱ (1951),ȱ 1–71;ȱ inȱ Werkenȱ zumȱ Kirchenrechtȱ beispielsweiseȱ Plöchl,ȱ W.ȱ M.,ȱ Geschichteȱ desȱ KirchenȬ rechts,ȱBd.ȱ1,ȱ253–254.ȱ 84ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ94–106.ȱ 85ȱȱ Vgl.ȱBarhҝaDbšabb¬ȱöArB¬y¬,ȱFondation,ȱ381.ȱ 86ȱȱ Vgl.ȱSpeyer,ȱW.,ȱBüchervernichtungȱundȱZensurȱdesȱGeistes,ȱ30.ȱ

128

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

„DennȱalleȱSchriften,ȱdieȱGottȱzumȱZorneȱreizenȱundȱdieȱSeelenȱverderben,ȱ sollenȱnachȱunserenȱWillenȱnichtȱdenȱMenschenȱzuȱGehörȱkommen.“ 87 ȱȱ

Inȱ derȱ Bücherverbrennungȱ Rabbulasȱ istȱ nichtȱ nurȱ einȱ reinerȱ Aktȱ bischöflicherȱ Willkürȱ zuȱ erkennen,ȱ sondernȱ sieȱ stelltȱ vordergründigȱ denȱ Kampfȱ fürȱ dieȱ Wahrheitȱ umȱ dasȱ reineȱ religiöseȱ Gewissenȱ dar. 88 ȱ Symbolischȱ machtȱ Rabbulaȱ mitȱ derȱ zerstörerischenȱ Machtȱ desȱ Feuersȱ deutlich,ȱdassȱerȱdieȱHaltungȱderȱAntiochenerȱaufgrundȱseinesȱgegenȬ sätzlichenȱWahrheitsverständnissesȱnichtȱzulassenȱkonnte. 89 ObgleichȱdieȱbischöflicheȱAutoritätȱRabbulaȱermöglichte,ȱdrastischeȱ Maßnahmenȱ gegenȱ vermeintlicheȱ Häretikerȱ zuȱ ergreifen,ȱ entbehrenȱ Exkommunikationȱ undȱ Bücherverbrennungȱ aufgrundȱ desȱ KonzilsausȬ gangsȱ inȱ Ephesusȱ imȱ Jahreȱ 431ȱ einerȱ wirklichenȱ Grundlage.ȱ Blumȱ rechtfertigtȱdasȱVerhaltenȱRabbulasȱalsȱkonsequenteȱReaktion,ȱdieȱdenȱ tiefstenȱ Lebensnervȱ derȱ theologischenȱ Rivalenȱ entscheidendȱ treffenȱ wollte. 90 ȱDamitȱgehtȱerȱinȱseinerȱInterpretationȱüberȱdieȱeinseitigenȱVerȬ sucheȱ desȱ Mönchsbischofsȱ nichtȱ hinausȱ undȱ verliertȱ wieȱ dieserȱ selbstȱ denȱ Bodenȱ unterȱ denȱ Füßen.ȱ Häresieȱ undȱ derenȱ Bekämpfungȱ wirdȱ aufgrundȱdesȱAusgangsȱinȱEphesusȱalleinȱvomȱeinseitigenȱStandpunktȱ bestimmt.ȱDerȱKaiserȱhatteȱdasȱKonzilȱvonȱEphesusȱergebnislosȱaufgeȬ löst,ȱ soȱ dassȱ dieȱ antiochenischeȱ undȱ dieȱ alexandrinischeȱ Positionȱ alsȱ konträreȱ christologischeȱ Systemeȱ nebeneinanderȱ existierten.ȱ Rabbulaȱ nutzteȱvorȱdemȱHintergrundȱdesȱtendenziösenȱKonzilsgeschehensȱseineȱ bischöflicheȱGewaltȱaus.ȱDieȱMaßnahmenȱerscheinenȱeinmalȱmehrȱnochȱ alsȱ Affront,ȱ wennȱ dieȱ nachȱ demȱ Konzilȱ einsetzendenȱ FriedensbeȬ mühungenȱinȱdenȱBlickȱgenommenȱwerden,ȱumȱdieȱsichȱ‚Antiochener’ȱ undȱ‚Alexandriner’ȱbemühten.ȱȱ 5.1.3.4.ȱDieȱInterventionȱdesȱPatriarchenȱvonȱAntiochiaȱ DerȱPatriarchȱvonȱAntiochienȱsahȱsichȱdazuȱangehalten,ȱdieseȱunlautereȱ Verfolgungȱ zuȱ unterbinden,ȱ zumalȱ erȱ Rabbulaȱ theologischȱ konträrȱ gegenüberstand. 91 ȱ Eineȱ Interventionȱ erachteteȱ Johannesȱ fürȱ unausȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 87ȱȱ ACOȱIȱ1,4ȱ66.ȱ 88ȱȱ DieȱKanonesȱRabbulasȱthematisierenȱdas.ȱ–ȱVgl.ȱRabbula,ȱed.ȱVööbus,ȱA.,ȱCanones,ȱ 48;ȱdazuȱBruns,ȱP.,ȱDieȱKanonesȱRabbulas,ȱin:ȱTheologiaȱetȱIusȱCanonicum,ȱ471–480.ȱȱ 89ȱȱ Vgl.ȱSpeyer,ȱW.,ȱBüchervernichtungȱundȱZensurȱdesȱGeistes,ȱ152–154.ȱ 90ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ173–174.ȱ 91ȱȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ erhieltȱ wieȱ Nestoriusȱ undȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ seineȱ AusbildungȱimȱEuprepiosȬKlosterȱnaheȱbeiȱAntiochien.ȱImȱJahreȱ428ȱwurdeȱerȱzumȱ Bischofȱvonȱ Antiochienȱgewählt.ȱZahlreicheȱBriefeȱsindȱvonȱihmȱerhalten,ȱinȱdenenȱ erȱ eineȱ klareȱ antiochenischeȱ Postionȱ bezieht.ȱ Erȱ istȱ starkȱ inȱ denȱ christologischenȱ Streitȱ involviert,ȱ vorȱ allemȱ inȱ dieȱ Ereignisseȱ inȱ Ephesusȱ imȱ Jahreȱ 431ȱ undȱ dieȱ BeȬ mühungenȱumȱdieȱUnionsformel.ȱÜberȱseineȱMaßnahmenȱundȱseinȱEngagementȱimȱ ȱ

5.1.ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱ ȱ

129ȱ

weichlichȱ undȱ sandteȱ einȱ Synodalschreibenȱ anȱ dieȱ Bischöfeȱ derȱ nordȬ mesopotamischenȱProvinz:ȱȱ „Synodicumȱ decretumȱ Iohannisȱ Antiochenisȱ episcopiȱ etȱ reliorumȱ adȱ episcoposȱ Osroenaeȱ proucinciaeȱ contraȱ eundemȱ Rabbulamȱ Edessenaeȱ ciuitatisȱepiscopum.“ 92

Inȱ diesemȱ ermahnteȱ Johannesȱ dieȱ Bischöfeȱ derȱ Osrhoëne,ȱ sichȱsolangeȱ derȱ Gemeinschaftȱ mitȱ ihremȱ Bischofȱ zuȱ enthalten,ȱ bisȱ dieserȱ sichȱ gerechtfertigtȱ undȱ fürȱ seinȱ Verhaltenȱ gebüßtȱ habe. 93 ȱ Damitȱ warȱ Rabbulasȱ Autoritätȱ alsȱ geistigesȱ Oberhauptȱ derȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ inȱ Frageȱ gestelltȱ undȱ seineȱ Kompetenzenȱ inȱ derȱ Kirchenleitungȱ beȬ schnitten.ȱ Alsȱ Metropolitȱ derȱ Gemeinschaftȱ seinerȱ Bischöfeȱ verlustig,ȱ hatteȱRabbulaȱauchȱdieȱVerfügungsgewaltȱüberȱdieseȱverloren.ȱImmerȬ hinȱ hatteȱ derȱ Patriarchȱ keinȱ strafrechtlichesȱ Disziplinarverfahrenȱ imȱ eigentlichenȱ Sinneȱ angeregt,ȱ vielmehrȱ nutzteȱ erȱ dasȱ Instrumentȱ derȱ Buße,ȱ eineȱ üblicheȱ Praxisȱ kirchlicherȱ Disziplinargewalt. 94 ȱ Dieȱ christlicheȱ Traditionȱ hatteȱ schonȱ baldȱ eineȱ regelrechteȱ Bußdisziplinȱ entwickelt,ȱ dieȱ durchȱ dieȱ Einführungȱ vonȱ vierȱ Bußstufenȱ ausgestaltetȱ wurde:ȱ Dieȱ ‚Weinenden’ȱ durftenȱ nurȱ denȱ Kirchenvorhofȱ betretenȱ undȱ flehtenȱdieȱGläubigenȱumȱihreȱFürbitteȱan;ȱdenȱHörendenȱwarȱdannȱdieȱ Teilnahmeȱ anȱ derȱ Predigtȱgestattet;ȱ dieȱ‚Knienden’ȱ empfingenȱ vorȱ derȱ EucharistiefeierȱeineȱbesondereȱSegnungȱdesȱBischofsȱbisȱschließlichȱdieȱ ‚Mitstehenden’ȱ derȱ eucharistischenȱ Feierȱ beiwohnenȱ durften,ȱ ohneȱ jedochȱamȱMahlȱteilzunehmen.ȱErstȱdanachȱwarȱesȱdemȱBüßerȱerlaubt,ȱ wiederȱamȱGottesdienstȱundȱanȱderȱEucharistieȱteilzunehmen. 95 Leiderȱ schweigenȱ dieȱ Quellenȱ überȱ dieȱ Konsequenzenȱ derȱ auferȬ legtenȱ Bußeȱ fürȱ denȱ edessenischenȱ Metropoliten.ȱ Sicherȱ beabsichtigteȱ derȱ Patriarch,ȱ Rabbulaȱ nichtȱ nurȱ inȱ seinenȱ Maßnahmenȱ gegenȱ seineȱ theologischenȱ Konkurrentenȱ zuȱ mäßigen,ȱ sondernȱ erȱ hoffteȱ aufȱ dieȱ Besinnungȱ desȱ strengenȱ Asketenȱ inȱ derȱ Osrhoëne,ȱ sichȱ wiederȱ zurückȱ zurȱ Meinungȱ desȱ administrativenȱ Zentrumsȱ Antiochiaȱ zuȱ bewegen.ȱ DassȱRabbulaȱdazuȱnichtȱwirklichȱbereitȱwar,ȱzeigenȱdieȱEntwicklungenȱ inȱ derȱ Stadtȱ undȱ dieȱ Briefeȱ anȱ seinenȱ neuenȱ geistigenȱ Vaterȱ Kyrill.ȱ Inȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 92ȱȱ

93ȱȱ 94ȱȱ 95ȱȱ

christologischenȱ Streitȱ informierenȱ dieȱ einschlägigenȱ Darstellungenȱ zurȱ christoȬ logischenȱKontroverse.ȱEineȱGesamtdarstellungȱzuȱseinerȱPersonȱfehlt.ȱȱ ACOȱ Iȱ 4ȱ 87,7–8;ȱ dazuȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ Überȱ echteȱ undȱ unechteȱ Schriftenȱ desȱ Bischofsȱ Proklusȱ vonȱ Konstantinopel,ȱ in:ȱ Konzilsstudien,ȱ 23f.ȱ Blumȱ nimmtȱ nurȱ inȱ wenigenȱ Sätzenȱ aufȱ dieȱ Mahnungȱ desȱ Johannesȱ Bezug,ȱ daȱ sieȱ sichȱ scheinbarȱ nichtȱ inȱ seinȱ KonzeptȱfürȱdasȱVerhaltenȱRabbulasȱeinpasste.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ168.ȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4ȱ87,9–18.ȱ Vgl.ȱLoenning,ȱE.,ȱDasȱKirchenrecht,ȱ264.ȱ Vgl.ȱSchwartz,ȱE.,ȱBußstufenȱ undȱKatechumenatsklassen,ȱin:ȱGesammelteȱSchriften,ȱ Bd.ȱ5,ȱ274–362.ȱ

130

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

diesenȱ bringtȱ erȱ einmalȱ mehrȱ zumȱ Ausdruck,ȱ dassȱ erȱ alleinȱ inȱ derȱ alexandrinischenȱChristologieȱdieȱWahrheitȱerblicktȱundȱfürȱdieseȱunerȬ bitterlichȱ kämpfenȱ würde. 96 ȱ Imȱ Zusammenhangȱ derȱ UnionsbeȬ mühungenȱ kannȱ sichȱ Rabbulaȱ fürȱ kurzeȱ Zeitȱ entschließen,ȱ dieȱ MaßȬ nahmenȱ gegenȱ seineȱ theologischenȱ Gegnerȱ zuȱ stoppen,ȱ bevorȱ erȱ zuȱ einerȱ erneutenȱ Offensiveȱ aufruft. 97 ȱ Womöglichȱ konnteȱ erȱ dadurchȱ dieȱ GemeinschaftȱmitȱdenȱBischöfenȱwiederȱherstellen,ȱundȱdieȱErmahnungȱ desȱPatriarchenȱfandȱzumindestȱvorübergehendȱihreȱErfüllung.ȱDaȱdaȬ nebenȱ keineȱ anderenȱ Dokumenteȱ oderȱ Zeugnisseȱ bekanntȱ sind,ȱ durchȱ dieȱdieȱErmahnungȱdesȱPatriarchenȱbestätigtȱwordenȱwäre,ȱwerdenȱdieȱ Ereignisseȱ inȱ dieȱ Zeitȱ vorȱ demȱ direktenȱ Unionsbeschlussȱ undȱ seinerȱ Anerkennungȱgefallenȱsein.ȱ

5.1.4.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ Inȱ Edessaȱ warenȱ dieȱ konträrenȱ christologischenȱ Positionenȱ vonȱ Ephesusȱ durchȱ meinungsbildendeȱ Institutionenȱ ausȱ unterschiedlicherȱ Motivationȱ herausȱ rezipiertȱ worden.ȱ Währendȱ dieȱ akademischeȱ LehrȬ anstaltȱ denȱ antiochenischenȱ Standpunktȱ angenommenȱ undȱ Ibasȱ sichȱ schonȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱEphesusȱinȱdiesemȱSinneȱpositioniertȱhatte,ȱ favorisierteȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ Rabbulaȱ dasȱ alexandrinischeȱ Bekenntnisȱ spätestensȱ nachȱ demȱ Konzil.ȱ Wennȱ Ibasȱ seinemȱ Freundȱ inȱ derȱ Persisȱ nichtȱ nurȱ möglichstȱ anschaulichȱ dieȱ Auswirkungenȱ derȱ Konzilsvorgängeȱ nachȱ demȱ Ephesinumȱ desȱ Jahresȱ 431ȱ umschreibenȱ wollte,ȱ zeichnetȱ erȱ Anfängeȱ undȱ Anlagenȱ fürȱ eineȱ konfessionelleȱ GeȬ spaltenheitȱderȱDiozöseȱOriens,ȱdieȱsichȱinȱderȱnachchalcedonensischenȱ Zeitȱ festȱ etablierenȱ undȱ bleibendeȱ Wirklichkeitȱ werdenȱ sollte.ȱ Derȱ religiöseȱWettbewerbȱumȱdieȱwahreȱÜberzeugungȱwurdeȱinȱderȱnordȬ mesopotamischenȱ Metropoleȱ schonȱ baldȱ durchȱ denȱ alexandrinischenȱ Bischofȱ forciert.ȱ Dasȱ durchȱ dieȱ Quellenȱ provozierteȱ undȱ durchȱ dieȱ Forschungȱ vertiefteȱ Bild,ȱ dassȱ Rabbulaȱ derȱ unterdrückten,ȱ aberȱ dochȱ rechtmäßigenȱ alexandrinischenȱ Positionȱ nurȱ zuȱ ihremȱ Rechtȱ verhelfenȱ wollte,ȱ istȱ derȱ Ausgangspunktȱ allerȱ seinerȱ Bestrebungen.ȱ Zurȱ DurchȬ setzungȱseinerȱZieleȱscheuteȱerȱnichtȱdavorȱzurück,ȱmitȱGewaltȱvorzuȬ gehenȱ undȱ dieȱ theodorianischenȱ Edessenerȱ direktȱ anzugreifen.ȱ Seineȱ administrativeȱDominanzȱließȱihnȱnichtȱnurȱüberzeugtȱsein,ȱmitȱseinenȱ Maßnahmenȱ gegenȱ seineȱ theologischenȱ Kontrahentenȱ rechtmäßigȱ zuȱ handeln,ȱ sondernȱ botȱ ihmȱ gleichermaßenȱ dasȱ Instrumentariumȱ fürȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 96ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ174–179.ȱ 97ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.2.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ ȱ

131ȱ

dieseȱSchritte.ȱDerȱFrageȱnachȱderȱWahrheitȱbegegneteȱderȱedessenischeȱ EpiskoposȱdurchȱgewaltsameȱAktionenȱmitȱdemȱunbedingtenȱZiel,ȱdieȱ andereȱPositionȱzumȱSchweigenȱzuȱbringen,ȱeinȱWeg,ȱdenȱdasȱadminisȬ trativeȱZentrumȱAntiochiaȱnichtȱbilligte.ȱ Anȱ derȱ Entwicklungȱ inȱ Edessaȱ istȱ dasȱ Schicksalȱ einerȱ gesamtenȱ Epocheȱzuȱbeobachten.ȱWasȱinȱdenȱKirchengeschichtsdarstellungenȱfürȱ dieȱ östlicheȱ Reichshälfteȱ inȱ großenȱ Zusammenhängenȱ beschriebenȱ wird,ȱ kannȱ amȱ Exemplumȱ einerȱ städtischȬbiographischenȱ Geschichteȱ verifiziertȱ werden.ȱ Überȱ dieȱ gesamteȱ Zeitȱ derȱ christologischenȱ Wirrenȱ kamȱ dieȱ Stadtȱ aufgrundȱ derȱ inȱ ihrȱ etabliertenȱ Gegensätzeȱ nichtȱ zurȱ Ruhe.ȱ Esȱ warenȱ amȱ theologischenȱ Sachverhaltȱ desȱ Verständnissesȱ derȱ Personȱ Jesuȱ Christiȱ Gegensätzeȱ aufgebrochen,ȱ dieȱ vonȱ nachhaltigerȱ WirkungȱfürȱdieȱkonfessionelleȱVerfasstheitȱdesȱsyrischenȱSprachraumsȱ gebliebenȱsind.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ Nachȱ einemȱ Tauziehenȱ zwischenȱ denȱ Orientalenȱ undȱ demȱ Patriarchatȱ vonȱ Alexandrienȱ kamenȱ dieȱ Unionsbemühungenȱ imȱ Frühjahrȱ desȱ Jahresȱ433ȱzuȱeinemȱscheinbarenȱAbschluss. 98 ȱJohannesȱvonȱAntiochienȱ batȱ Theodosiusȱ II.,ȱ dieȱ Aussöhnungȱ überallȱ imȱ Reichȱ feierlichȱ zuȱ beȬ gehen; 99 ȱKyrillȱließȱJohannesȱvonȱAntiochienȱmitteilen:ȱȱ „Dieȱ Himmelȱ sollenȱ sichȱ freuenȱ undȱ dieȱ Erdeȱ frohlocke,ȱ dennȱ dieȱ Trennungsmauerȱistȱniedergerissen,ȱdasȱBedrückendeȱistȱbeseitigtȱundȱjedeȱ FormȱderȱUneinigkeitȱistȱausgeräumtȱwordenȱ[…].“ 100 ȱȱ

Beideȱ Patriarchenȱ warenȱ überȱ dieȱ Einigkeitȱ erfreutȱ undȱ priesenȱ diese.ȱ AuchȱinȱEdessaȱerfuhrȱmanȱvonȱdenȱUnionsbemühungenȱundȱnahmȱsieȱ inȱ jeȱ eigenerȱ Weiseȱ an.ȱ Wieȱ dieȱ jeweiligenȱ Repräsentantenȱ aufȱ dieȱ Unionsformelȱ antworteten,ȱ sollȱ imȱ nächstenȱ Abschnittȱ skizziertȱ werȬ den.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 98ȱȱ Derȱ Textȱ desȱ Unionssymbolsȱ istȱ imȱ Briefȱ desȱ Patriarchenȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ anȱKyrillȱ433ȱ(vgl.ȱACOȱIȱ1,4ȱ8,27–9,8)ȱsowieȱimȱLaetenturȬBriefȱKyrillsȱ(vgl.ȱACOȱIȱ 1,4ȱ17,9–20)ȱzuȱfinden.ȱZumȱUnionssymbol:ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ1,ȱ 692–726;ȱHerbart,ȱF.,ȱZurȱStrukturȱderȱaltkirchlichenȱChristologie,ȱBd.ȱ1,ȱ597ff.ȱ 99ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,7ȱ158,12–17.ȱ 100ȱȱ ACOȱIȱ1,4ȱ15,24f.ȱ

132

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

5.2.1.ȱIbasȱundȱdieȱUnionsbemühungenȱ 5.2.1.1.ȱDieȱUnionȱundȱdieȱFrageȱnachȱdemȱVerständnisȱvonȱGeschichteȱ Ibasȱ berichtetȱ seinemȱ Freundȱ inȱ derȱ Persis,ȱ dassȱ dieȱ UnionsȬ bemühungenȱ vomȱ Kaiserȱ ausgingen,ȱ dessenȱ Aufgabeȱ esȱ seitȱ derȱ ErȬ klärungȱ desȱ Christentumsȱ zurȱ Staatsreligionȱ war,ȱ auchȱ dieȱ kirchlicheȱ Reichseinheitȱ aufrechtzuerhalten. 101 ȱ Dieseȱ Einheitȱ immerȱ wiederȱ vonȱ neuemȱherzustellen,ȱlagȱfürȱIbasȱjedochȱnichtȱalleinȱinȱderȱErkenntnisȬ kraftȱ undȱ demȱ Urteilsvermögenȱ derȱ Personȱ desȱ Kaisers,ȱ sondernȱ beiȱ Gottȱallein,ȱdemȱeigentlichenȱGrundȱundȱPromotorȱderȱGeschichte:ȱȱ „Währendȱ dieseȱ Bosheitenȱ zwischenȱ ihnenȱ geschahenȱ undȱ jederȱ gemäßȱ demȱBibelwortȱweggingȱwieȱerȱwollte,ȱerweckteȱunserȱanbetungswürdigerȱ Gott,ȱderȱjederzeitȱSorgeȱträgtȱinȱseinerȱMenschenliebeȱfürȱdieȱKirche,ȱdasȱ HerzȱdesȱgläubigstenȱundȱsiegreichenȱKönigsȱ[…].“ 102 ȱȱ

IbasȱnahmȱmitȱdieserȱAuffassungȱhistorischȱgewachseneȱStrukturenȱaufȱ undȱgabȱihnenȱeinȱreligiösesȱFundamentȱundȱeineȱreligiöseȱErklärung.ȱ Bereitsȱ fürȱ dasȱ Volkȱ Israelȱ warenȱ GeschichtsȬȱ undȱ Gottesverständnisȱ seitȱ derȱ errettendenȱ Tatȱ Gottesȱ ausȱ demȱ Frondienstȱ derȱ Ägypterȱ unȬ trennbarȱ miteinanderȱ verbunden. 103 ȱ Geschichteȱ verstandȱ sichȱ alsȱ einȱ vonȱ Gottȱ gestaltetesȱ undȱ gelenktesȱ Geschehen,ȱ inȱ demȱ sichȱ nichtȱ nurȱ GottesȱExistenzȱoffenbart,ȱsondernȱvorȱallemȱauchȱdasȱInteresseȱGottesȱ anȱseinemȱGeschöpf.ȱVorȱdiesemȱHintergrundȱistȱweitergehendȱzuȱforȬ mulieren,ȱdassȱfürȱdenȱalttestamentlichenȱMenschenȱdieȱGeschichteȱdieȱ DenkformȱdesȱGlaubensȱist. 104 ȱWieȱdasȱalttestamentlicheȱDenkenȱüberȬ lässtȱ Ibasȱ dasȱ irdischeȱ Geschickȱ nichtȱ demȱ Glaubenȱ anȱ fatalistischeȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 101ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 34,2–5.ȱ Überȱ dasȱ Selbstverständnisȱ undȱ dieȱ Bestrebungenȱ derȱ nunȬ mehrȱchristlichenȱKaiserȱseiȱnurȱerwähnt:ȱEnsslin,ȱW.,ȱGottkaiserȱundȱKaiserȱGottesȱ vonȱ Gnaden;ȱ Ernesti,ȱ J.,ȱ Princepsȱ Christianusȱ undȱ Kaiserȱ allerȱ Römer;ȱ Karayannopoulos,ȱI.,ȱDerȱfrühbyzantinischeȱKaiser,ȱin:ȱByZȱ49ȱ(1956),ȱ369–384;ȱKolb,ȱ F.,ȱHerrscherideologieȱinȱderȱSpätantike,ȱ86–89,ȱ125–138.ȱ 102ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,2–5.ȱAnȱspätererȱStelleȱheißtȱes:ȱ„DerȱHerrȱaber,ȱderȱimmerȱfürȱseineȱ eigeneȱ Kircheȱ sorgt,ȱ dieȱ durchȱ seinȱ eigenesȱ Blutȱ erlöstȱ wordenȱ ist,ȱ wollteȱ auchȱ dasȱ HerzȱdesȱÄgyptersȱerweichenȱ[…]“ȱ(ACOȱIIȱ1,3ȱ34,12–14).ȱ 103ȱȱ Dasȱ sog.ȱ kleineȱ geschichtlicheȱ Credoȱ (Dtn.ȱ 26,5–9)ȱ nimmtȱ daraufȱ deutlichȱ Bezug.ȱ AberȱauchȱsonstȱwirdȱimmerȱwiederȱaufȱdenȱExodusȱalsȱgeschichtlicheȱHeilstatȱhinȬ gewiesen,ȱwennȱesȱbeimȱProphetenȱHoseaȱbeispielsweiseȱheißt:ȱ„IchȱbinȱJahweȱdeinȱ GottȱvomȱLandȱÄgyptenȱher.“ȱ(Hos.ȱ12,10)ȱȱ 104ȱ Vgl.ȱ Seeligmann,ȱ I.ȱ L.,ȱ Menschlichesȱ Heldentumȱ undȱ göttlicheȱ Hilfe,ȱ in:ȱ ThZȱ 19ȱ (1963),ȱ 385.ȱ Zumȱ Verständnisȱ vonȱ Theologieȱ undȱ Geschichteȱ einführendȱ Preuß,ȱ H.ȱ D.,ȱTheologieȱdesȱAltenȱTestaments,ȱBd.ȱ1,ȱ228–259,ȱ269–274;ȱLohfink,ȱN.,ȱDtnȱ26,5–9.ȱ Einȱ Beispielȱ altisraelitischerȱ Geschichtstheologie,ȱ in:ȱ KuMȱ VI–7ȱ (1976),ȱ 100–107;ȱ Schmitt,ȱ R.,ȱ Abschiedȱ vonȱ derȱ Heilsgeschichte?ȱ Untersuchungenȱ zumȱ Verständnisȱ vonȱ Geschichteȱ imȱ Altenȱ Testament;ȱ Smend,ȱ R.,ȱ Elementeȱ alttestamentlichenȱ GeȬ schichtsdenkens.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ ȱ

133ȱ

Schicksalsmächte, 105 ȱ sondernȱ integriertȱ esȱ inȱ dieȱ christlicheȱ HeilswirkȬ lichkeit. 106 ȱGottȱoffenbartȱsichȱinȱderȱGeschichte,ȱinȱdieȱerȱeingreiftȱundȱ sieȱ positivȱ gestaltet.ȱ Dieseȱ Geschichtsauffassungȱ lässtȱ dieȱ Geschichteȱ nachȱVerirrungenȱundȱKontroversenȱeinenȱpositivenȱVerlaufȱnehmen.ȱ Dieserȱ positiveȱ Verlaufȱ derȱ Geschichteȱ fandȱ nachȱ derȱ Darstellungȱ desȱIbasȱseineȱFortsetzung,ȱindemȱeineȱhochgestellteȱPersönlichkeitȱausȱ demȱ Palastȱ desȱ Kaisers,ȱ mitȱ derȱ sicherlichȱ derȱ Tribunȱ Aristolausȱ geȬ meintȱist,ȱJohannesȱvonȱAntiochiaȱzurȱVersöhnungȱmitȱKyrillȱzwingenȱ sollte. 107 ȱ Verstehtȱ manȱ ΦΑ΅·ΎΣΊΝȱ alsȱ Ausdruckȱ desȱ Bedrückensȱ undȱ Bedrängens,ȱ dannȱ würdeȱ hinterȱ derȱ Unionȱ desȱ Jahresȱ 433ȱ nichtȱ mehrȱ alsȱeineȱverordneteȱVerfügungȱderȱoberstenȱBehördeȱstehen. 108 ȱDenȱaltȬ testamentlichenȱ Prophetenȱ legteȱ sichȱ ihrȱ Prophetenamtȱ alsȱ einȱ göttȬ lichesȱMussȱauf,ȱdemȱsieȱsichȱnichtȱentziehenȱkonnten,ȱweilȱsichȱdarinȱ einȱStückȱdesȱgöttlichenȱHeilsplanesȱverwirklichte. 109 ȱAuchȱderȱApostelȱ Paulusȱ verstandȱ seinȱ Apostelamtȱ alsȱ unbedingtesȱ Mussȱ umȱ desȱ Evangeliumsȱ willen:ȱ „Dennȱ dassȱ ichȱ dasȱ Evangeliumȱ predige,ȱ dessenȱ darfȱ ichȱ michȱ nichtȱ rühmen,ȱ dennȱ ichȱ mussȱ esȱ tun.ȱ Undȱ weheȱ mir,ȱ wennȱ ichȱ dasȱ Evangeliumȱ nichtȱ predige!“ȱ (1.ȱ Kor.ȱ 9,16) 110 ȱ Vorȱ diesemȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 105ȱȱ DieȱTycheȱderȱStadtȱ(fortuna)ȱfungierteȱalsȱGöttinȱdesȱSchicksals,ȱdieȱdasȱGeschehenȱ derȱStadtȱlenkteȱundȱleitete.ȱInȱAntiochiaȱverehrteȱmanȱdieȱTycheȱalsȱStadtgöttin.ȱDasȱ Schicksalȱ wurdeȱ oftȱ auchȱ inȱ Beziehungȱ zurȱ Ordnungȱ derȱ Gestirneȱ gesetzt.ȱ Dasȱ beschreibtȱ beispielsweiseȱ Maniliusȱ inȱ seinenȱ fünfȱ Büchernȱ zurȱ Astrologie.ȱ –ȱ Zurȱ Tyche:ȱ Christof,ȱ E.,ȱ Dasȱ Glückȱ derȱ Stadt;ȱ Vry,ȱ S.,ȱ Zeusȱ undȱ dieȱ Tycheȱ inȱ derȱ Dekapolis;ȱEffenberger,ȱA.,ȱStudienȱzurȱTycheȱvonȱAntiochia;ȱzuȱManilius:ȱManilius,ȱ Astronomica;ȱHübner,ȱW.,ȱDieȱEigenschaftenȱderȱTierkreiszeichenȱinȱderȱAntike.ȱȱ 106ȱȱ DerȱgriechischeȱKirchenvaterȱIrenäusȱbeschriebȱalsȱersterȱdieȱGeschichteȱalsȱeineȱaufȱ ihrȱZielȱhinȱdurchreflektierteȱHeilsgeschichteȱdesȱgöttlichenȱGnadenhandelns.ȱ–ȱVgl.ȱ Bengsch,ȱ A.,ȱ Heilsgeschichteȱ undȱ Heilswissen;ȱ Wyrwa,ȱ D.,ȱ Kosmosȱ undȱ HeiligenȬ geschichteȱ beiȱ Irenäus,ȱ in:ȱ ZNWȱ Beiheftȱ 85ȱ (1997),ȱ 443–480.ȱ Literaturȱ zumȱ Themaȱ Theologieȱ undȱ Geschichte:ȱ Timpe,ȱ D.,ȱ Römischeȱ Geschichteȱ undȱ Heilsgeschichte,ȱ Anm.ȱ 1,ȱ einführendȱ 1–13;ȱ Hausammann,ȱ S.,ȱ Theologieȱ undȱ Geschichte,ȱ in:ȱ ThZȱ 33ȱ (1977),ȱ 100–109;ȱ Mann,ȱ G./Rahner,ȱ K.,ȱ Weltgeschichteȱ undȱ Heilsgeschichte,ȱ in:ȱ ChristlicherȱGlaubeȱinȱmodernerȱGesellschaft,ȱTeilȬBd.ȱ23,ȱ87–125.ȱ 107ȱȱ „[…]ȱ erweckteȱ unserȱ anbetungswürdigerȱ Gottȱ […]ȱ dasȱ Herzȱ desȱ gläubigstenȱ undȱ siegreichenȱKönigsȱeinenȱgroßenȱundȱbekanntenȱMannȱausȱseinemȱeigenenȱPalastȱzuȱ schickenȱ undȱ denȱ heiligstenȱ Erzbischofȱ desȱ Ostensȱ Marȱ Johannesȱ zuȱ zwingen,ȱ sichȱ mitȱKyrillȱzuȱversöhnen.“ȱ–ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,5–7.ȱ 108ȱȱ Vgl.ȱKittel,ȱG.,ȱArt.:ȱ΅Α΅·ΎΣΊΝ,ȱin:ȱThWNT,ȱBd.ȱ1,ȱ350.ȱ 109ȱȱ JeremiaȱbeispielsweiseȱwehrtȱsichȱgegenȱseinenȱAuftragȱmitȱdemȱEinwand,ȱerȱseiȱzuȱ jung.ȱDochȱkannȱsichȱJeremiaȱdemȱAuftragȱGottesȱnichtȱwidersetzenȱ(Jer.ȱ1,7–9).ȱȱ 110ȱȱ „Amȱ treffendstenȱ istȱ ΦΑΣ·Ύ΋ȱ zuȱ umschreibenȱ alsȱ dieȱ Machtȱ derȱ Gnadeȱ undȱ dieȱ Machtȱdesȱradikalȱfordernden,ȱsichȱdemȱMenschenȱgegenüberȱmitȱseinerȱForderungȱ durchsetzenden,ȱseinenȱDienstȱzuȱseinemȱWerkzeugȱmachendenȱGotteswillens.ȱDerȱ Willeȱ Gottes,ȱ derȱ Paulusȱ zumȱ ΉЁ΅··ΉΏϟΊΉΗΌ΅΍ȱ treibt,ȱ istȱ alsoȱ wieȱ einȱ unausweichȬ lichesȱ Schicksalȱ überȱ ihnȱ hereingebrochen.ȱ Mitȱ Rechtȱ istȱ ähnlichȱ wieȱ zuȱ Galȱ 1,15ȱ immerȱwiederȱaufȱdieȱAnalogieȱderȱalttestamentlichenȱProphetenȱverwiesenȱworden,ȱ ȱ

134

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Hintergrundȱ erhältȱ dieȱ Darstellungȱ desȱ Ibasȱ eineȱ Dimension,ȱ dieȱ sichȱ ganzȱ inȱ denȱ Bahnenȱ seinesȱ Geschichtsverständnissesȱ bewegt:ȱ Dieȱ GeȬ schichteȱkonnteȱbeiȱderȱEntzweiungȱnichtȱstehenȱbleiben,ȱsondernȱeineȱ VerständigungȱderȱzerstrittenenȱParteienȱwarȱeineȱNotwendigkeit.ȱEineȱ Vereinigungȱ legteȱ sichȱ wieȱ einȱ göttlicherȱ Zwangȱ aufȱ dieȱ zerstrittenenȱ Parteien.ȱ Dementsprechendȱ bestandȱ dieȱ vordergründigeȱ Aufgabeȱ desȱ Patriarchenȱdarin,ȱdieȱgegenseitigenȱExkommunikationenȱalsȱformalenȱ GrundȱdesȱZerwürfnissesȱaufzuheben. 111 NachȱdemȱbisherigenȱBerichtȱdesȱIbasȱzuȱdenȱUnionsbemühungenȱ entstehtȱ derȱ Eindruck,ȱ alsȱ obȱ vornehmlichȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ undȱ seineȱ Anhängerȱ zurȱ Versöhnungȱ gedrängtȱ werdenȱ mussten.ȱ Derȱ Briefȱ verschweigtȱ zunächst,ȱ dassȱ manȱ sichȱ mitȱ gleichenȱ Kräftenȱ auchȱ umȱ denȱ Kontrahentenȱ derȱ Antiochenerȱ Kyrillȱ bemühte. 112 ȱ Erstȱ imȱ ZuȬ sammenhangȱ mitȱ derȱ Missionȱ Paulȱ vonȱ Emesas,ȱ dieȱ einenȱ wichtigenȱ MeilensteinȱaufȱdemȱVerhandlungswegȱdarstellt,ȱtrittȱnunȱKyrillȱinȱderȱ DarstellungȱdesȱIbasȱauf:ȱȱ „Undȱ nachdemȱ erȱ dieȱ Briefeȱ desȱ Königsȱ erhaltenȱ hatte,ȱ sandteȱ erȱ denȱ heiligstenȱundȱgottesfürchtigstenȱPaul,ȱBischofȱvonȱEmesa,ȱteilteȱdurchȱihnȱ brieflichȱ denȱ wahrenȱ Glaubenȱ mitȱ undȱ trugȱ ihmȱ auf,ȱ fallsȱ Kyrillȱ diesemȱ Glaubenȱ zustimmeȱ undȱ diejenigenȱ verwerfenȱ werde,ȱ dieȱ sagen,ȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ gelittenȱ hat,ȱ undȱ diejenigen,ȱ dieȱ sagenȱ dassȱ dieȱ Gottheitȱ undȱ dieȱ MenschheitȱnurȱeineȱNaturȱbesitzen,ȱmitȱihmȱGemeinschaftȱzuȱpflegen.“ 113 ȱȱ

DenȱschwerwiegendenȱAuftragȱdesȱGesandtenȱausȱEmesaȱlässtȱIbasȱzuȱ einemȱ schnellenȱ Erfolgȱ führenȱ undȱ verschweigtȱ dieȱ brisantenȱ VerȬ handlungenȱ inȱ derȱ ägyptischenȱ Hauptstadt. 114 ȱ Nachȱ demȱ Verständnisȱ desȱ edessenischenȱ Klerikersȱ vermochteȱ Gottȱ schließlich,ȱ dasȱ Herzȱ desȱ ÄgyptersȱinȱdieȱrichtigeȱRichtungȱzuȱlenken,ȱwodurchȱderȱFriedeȱendȬ gültigȱmöglichȱwurde:ȱȱ „Derȱ Herrȱ aber,ȱ derȱ immerȱ fürȱ seineȱ eigeneȱ Kircheȱ sorgt,ȱ dieȱ durchȱ seinȱ eigenesȱ Blutȱ erlöstȱ wordenȱ ist,ȱ wollteȱ auchȱ dasȱ Herzȱ desȱ Ägyptersȱ erȬ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ dieȱdemȱunbedingtenȱAnrufȱGottesȱnichtȱausweichenȱkonnten.“ȱ–ȱSchrage,ȱW.,ȱDerȱ ersteȱ Briefȱ anȱ dieȱ Korinther,ȱ in:ȱ EKK,ȱ Bd.ȱ 7/2,ȱ 323.ȱ Zumȱ Verständnisȱ desȱ ApostelȬ amtesȱeinführendȱSchnelle,ȱU.,ȱPaulus,ȱ262–274. 111ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,7.ȱ 112ȱȱ Kyrillȱ weigerteȱ sich,ȱ überȱ dieȱ Anathematismenȱ erneutȱ zuȱ verhandeln,ȱ wieȱ dieȱ Antiochenerȱ verlangtȱ hatten.ȱ Kyrillȱ verfassteȱ mehrereȱ Briefeȱ anȱ Acaciusȱ vonȱ Beröa,ȱ derȱalsȱMittelsmannȱfungierte,ȱinȱdenenȱerȱdieȱantiochenischenȱBedingungenȱzurückȬ wies.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIȱ1,7ȱ140–141;ȱdazuȱFraiseȬCoué,ȱChr.,ȱDieȱtheologischeȱDiskussion,ȱ in:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱII,ȱ619f.ȱ 113ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,7–14.ȱ ȱ 114ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,7ȱ154;ȱdazuȱFraiseȬCoué,ȱChr.,ȱDieȱtheologischeȱDiskussion,ȱin:ȱDieȱGeȬ schichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱII,ȱ621–623.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ ȱ

135ȱ

weichen,ȱdamitȱerȱsowohlȱohneȱQualȱdemȱGlaubenȱzustimmeȱalsȱauchȱdieȬ senȱannehmeȱundȱalleȱverwerfe,ȱdieȱaußerhalbȱdiesesȱGlaubensȱstehen.“ 115 ȱȱ

NachȱdenȱhistorischenȱTatsachenȱhingegenȱstimmteȱKyrillȱaufȱDrängenȱ desȱ Aristolausȱ undȱ ausȱ derȱ Sorge,ȱ dassȱ manȱ ihnȱ beschuldigenȱ werde,ȱ denȱFriedenȱzurückgewiesenȱzuȱhaben,ȱderȱGemeinschaftȱmitȱJohannesȱ zu,ȱaberȱnurȱunterȱderȱBedingung,ȱdieȱAbsetzungȱdesȱNestoriusȱanzuȬ erkennen,ȱ dessenȱ Lehreȱ zuȱ anathematisieren,ȱ denȱ Titelȱ Theotokosȱ fürȱ Mariaȱ undȱ dieȱ Wahlȱ Maximiansȱ zuȱ akzeptieren. 116 ȱ Währendȱ scharferȱ VerstandȱundȱkirchenpolitischesȱKalkülȱKyrillȱzuȱdiesemȱVerhaltenȱanȬ hielten,ȱ erblickteȱ Ibasȱ inȱ seinemȱ Erfahrungshorizontȱ dieȱ einzigeȱ MögȬ lichkeit,ȱ denȱ Meinungsumschwungȱ desȱ alexandrinischenȱ Patriarchenȱ plausibilisierenȱzuȱkönnen,ȱerneutȱinȱdemȱEingreifenȱGottes.ȱ Daȱ dasȱ Erklärungsvermögenȱ desȱ Ibasȱ ganzȱ inȱ demȱ Vertrauenȱ aufȱ denȱsichȱinȱderȱHeilsgeschichteȱverwirklichendenȱPlanȱGottesȱverhaftetȱ war,ȱfragteȱerȱnichtȱnachȱdenȱmenschlichenȱVerstrickungenȱimȱVerlaufȱ derȱ Ereignisse.ȱ Andersȱaberȱ alsȱ mancheȱ Hagiographenȱ oderȱ MärtyrerȬ aktenȱesȱdarstellen, 117 ȱwarȱIbasȱbemüht,ȱseinemȱFreundȱinȱderȱPersisȱdieȱ Vorgängeȱ chronologischȱ undȱ historischȱ wahrheitsgetreuȱ darzuȬ stellen. 118 ȱObgleichȱesȱIbasȱimȱRahmenȱeinesȱBriefesȱnichtȱmöglichȱwar,ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 115ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,12–14.ȱ 116ȱȱ PaulȱvonȱEmesaȱhatteȱKyrillȱeineȱSchriftȱinȱseinemȱNamenȱübergeben,ȱdieȱdieseȱBeȬ dingungenȱ akzeptierteȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 1,4ȱ 6–7).ȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ hatteȱ ihnȱ zuȱ solchenȱZugeständnissenȱnichtȱautorisiert.ȱKyrillȱsandteȱPaulȱvonȱEmesaȱschließlichȱ mitȱeinemȱSchreibenȱzurückȱnachȱAntiochia,ȱinȱderȱerȱzumȱAusdruckȱbrachte,ȱdassȱ erȱ dieȱ Gemeinschaftȱ nurȱ anerkenne,ȱ wennȱ Johannesȱ dieȱ Bedingungenȱ akzeptiereȱ (vgl.ȱACOȱIȱ1,7ȱ154).ȱ 117ȱȱ InȱdenȱMärtyreraktenȱistȱdieȱältesteȱFormȱderȱHagiographieȱzuȱsehen,ȱinȱderȱnebenȱ historischeȱ Darstellungenȱ sagenhafte,ȱ phantasievolleȱ Erzählungenȱ treten.ȱ Fürȱ dieȱ Untersuchungȱ dieserȱ Literaturȱ istȱ eineȱ kritischeȱ Arbeitȱ notwendig,ȱ umȱ dieȱ mythischenȱ Stoffeȱ vonȱ derȱ historischenȱ Darstellungȱ zuȱ trennen.ȱ Eineȱ wirklicheȱ Trennungȱ beiderȱ Bereicheȱ istȱ oftmalsȱ nurȱ schwerȱ durchführbar.ȱ Daȱ bisherȱ einȱ gattungsgeschichtlichesȱ Werkȱ zurȱ Märtyrerliteraturȱ fehlt,ȱ kannȱ hierȱ nurȱ aufȱ einȬ schlägigeȱ Lexikonartikelȱ verwiesenȱ werden.ȱ Einenȱ Überblickȱ gibtȱ Seeliger,ȱ H.ȱ R.,ȱ Art.:ȱ Märtyrerakten,ȱ in:ȱ LACL3,ȱ 470–477;ȱ auchȱ Saxer,ȱ V.,ȱ Art.:ȱ Martyrȱ –ȱ Martyrdomȱ III.,ȱin:ȱEncyclopediaȱofȱtheȱEarlyȱChurch,ȱBd.ȱ1,ȱ533–535;ȱüberȱdieȱHagiographieȱausȬ führlicherȱ Bauer,ȱ D.ȱ R./Herbers,ȱ K.ȱ (Hg.),ȱ Hagiographieȱ imȱ Kontext;ȱ Aigrain,ȱ R.,ȱ Lȇhagiographie:ȱsesȱsources,ȱsesȱméthodes,ȱsonȱhistoire.ȱ 118ȱȱ „Auchȱ dieȱ nachkonstantinischeȱ Zeitȱ brachteȱ keineȱ Verschmelzungȱ heilsgeschichtȬ licherȱKonzeptionenȱmitȱderȱhistoriographischenȱTradition,ȱaberȱEntwicklungen,ȱdieȱ ohneȱdieȱChristianisierungȱgarȱnichtȱmöglichȱgewesenȱwären.ȱDazuȱgehörtȱvorȱallemȱ dieȱ Tendenzȱ derȱ Kirchengeschichten,ȱ zuȱ kirchenpolitischȱ akzentuierterȱ ZeitgeȬ schichteȱ zuȱ werden.ȱ […]ȱ Ohneȱ eigeneȱ Beziehungenȱ undȱ genuinesȱ Interesseȱ anȱ derȱ historischenȱ (undȱ garȱ politischen)ȱ Realitätȱ füllenȱ dieseȱ Autorenȱ fortschreitendȱ proȬ fangeschichtlichesȱMaterialȱinȱdenȱvorgegebenenȱuniversalgeschichtlichenȱundȱheilsȬ geschichtlichenȱRahmenȱeinȱ[…].ȱDassȱdieȱTheologieȱderȱZeitȱmenschlichesȱHandelnȱ undȱ Erlebenȱ nichtȱ völligȱ derȱ unmittelbarenȱ undȱ sichtbarenȱ heilsgeschichtlichenȱ ȱ

136

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

alleȱ Einzelheitenȱ aufȱ demȱ Wegȱ zurȱ Unionȱ mitzuteilen,ȱ informierteȱ erȱ denȱ Freundȱ überȱ wichtigeȱ Meilensteineȱ derȱ Verständigung,ȱ dieȱ denȱ historischenȱ Tatsachenȱ entsprachen.ȱ Dochȱ wollteȱ erȱ denȱ Freundȱ undȱ dieȱGemeindeȱnichtȱbeiȱeinerȱhistorischenȱTatsachenvermittlungȱstehenȱ lassen,ȱ sondernȱ ihnenȱ dieȱ Dokumenteȱ beilegen,ȱ damitȱ sieȱ dieseȱ selbständigȱbeurteilenȱkönnen:ȱȱ „Welchesȱ aberȱ dieȱ vonȱ demȱ heiligstenȱ undȱ gottesfürchtigstenȱ Erzbischofȱ JohannesȱgeschriebenȱWorteȱsindȱundȱwelcherȱArtȱAntwortenȱerȱvonȱKyrillȱ empfangenȱ hat,ȱ dieseȱ Briefeȱ habeȱ ichȱ diesemȱ anȱ deineȱ Gottesfurchtȱ geȬ richtetenȱBriefȱangehängtȱundȱsendeȱsieȱdeinerȱHeiligkeit,ȱdamitȱduȱsieȱliestȱ undȱverstehstȱ[…].“ 119 ȱȱ

Ibasȱ selbstȱ mussteȱ alsoȱ auchȱ mitȱ denȱ originalenȱ Unionsdokumentenȱ vertrautȱ gewesenȱ seinȱ undȱ verfügteȱ überȱ fundierteȱ Kenntnisse.ȱ Seineȱ Argumentationȱ basiertȱ nichtȱ aufȱ zugetragenenȱ Argumenten,ȱ soȱ dassȱ ihnȱSachkenntnisȱzuȱseinemȱUrteilȱgelangenȱließ.ȱ 5.2.1.2.ȱDieȱBeurteilungȱderȱUnionsformelȱdurchȱIbasȱ InȱderȱMitteilungȱüberȱdasȱEndeȱderȱStreitigkeitenȱkulminiertȱderȱInhaltȱ desȱBriefesȱundȱkommtȱgleichzeitigȱzuȱseinemȱAbschluss:ȱȱ „Undȱ nachdemȱ sieȱ wiederȱ begonnenȱ hatten,ȱ untereinanderȱ Gemeinschaftȱ zuȱ pflegen,ȱ wurdeȱ derȱ Streitȱ ausȱ ihrerȱ Mitteȱ verbanntȱ undȱ inȱ derȱ Kircheȱ wurdeȱFriedeȱundȱesȱgibtȱkeineȱSpaltungȱmehrȱinȱihr,ȱsondernȱesȱherrschtȱ Friedenȱwieȱfrüher.“ 120 ȱȱ

Ibasȱ arbeiteteȱ fürȱ dieȱ Leserȱ desȱ Briefesȱ inȱ derȱ Persisȱ klarȱ heraus,ȱ dassȱ ‚Streit’ȱundȱ‚Frieden’ȱdieȱVerhältnisseȱvorȱundȱnachȱderȱUnionȱcharakȬ terisieren.ȱ Währendȱ dieȱ Zeitȱ desȱ Streitesȱ durchȱ Trennungȱ gekennȬ zeichnetȱist,ȱwirdȱdieȱFriedenszeitȱvonȱeinemȱgemeinschaftlichenȱLebenȱ getragen.ȱ Mitȱ demȱ Bildȱ derȱ Scheidewandȱ (Θϱȱ ΐΉΗϱΘΓ΍ΛΓΑ)ȱ machtȱ Ibasȱ plastisch,ȱwasȱsichȱsonstȱinȱdogmatischenȱFormelnȱausdrückt.ȱWährendȱ derȱ Epheserbriefȱ durchȱ dieȱ Fleischwerdungȱ Christiȱ dieȱ Feindschaftȱ zwischenȱ Gottȱ undȱ demȱ Menschenȱ aufgehobenȱ siehtȱ (Eph.ȱ 2,14),ȱ stelltȱ ȱ ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ Steuerungȱ unterordnete,ȱ hatȱ demȱ geschichtlichenȱ Denkenȱ undȱ derȱ GeschichtsȬ schreibungȱ denjenigenȱ Freiraumȱ gelassen,ȱ inȱ demȱ dasȱ Gesprächȱ mitȱ derȱ paganenȱ historiographischenȱ Traditionȱ wiederaufgenommen,ȱ aberȱ auchȱ heilsgeschichtlicheȱ Konzeptionenȱ neuȱ entworfenȱ werdenȱ konnte.“ȱ –ȱ Timpe,ȱ D.,ȱ Römischeȱ Geschichteȱ undȱHeilsgeschichte,ȱ134f.ȱȱ 119ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,16–23.ȱ 120ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,15–16.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ ȱ

137ȱ

Ibasȱ dasȱ Bildȱ inȱ denȱ zwischenmenschlichenȱ Bereich. 121 ȱ Dieserȱ Friedenȱ sollteȱ dannȱ nichtȱ mehrȱ nurȱ eineȱ Unterbrechungȱ konfliktuöserȱ SituatiȬ onenȱ imȱ Blickȱ haben,ȱ sondernȱ denȱ Zustandȱ meinen,ȱ inȱ demȱ sichȱ dasȱ Lebenȱ alsȱ eineȱ vonȱ Gottȱ beabsichtigteȱ undȱ heilsameȱ Wirklichkeitȱ allerȱ Dingeȱstetigȱbewegenȱsoll.ȱ DieȱverwendetenȱBilderȱimȱBriefȱanȱdenȱPerserȱverdeutlichenȱnichtȱ alleinȱdieȱDramatikȱderȱSituation,ȱsondernȱlassenȱvorȱallemȱdieȱFreudeȱ überȱ dieȱ Überwindungȱ desȱ Streitsȱ undȱ derȱ Trennungȱ zumȱ Ausdruckȱ kommen,ȱ dieȱ denȱ Briefȱ undȱ dieȱ Haltungȱ desȱ Ibasȱ dominieren.ȱ Ibasȱ erkannteȱ dieȱ Unionsformelȱ alsȱ einigendesȱ christologischesȱ Dokumentȱ anȱundȱwarȱdurchȱseinȱStrebenȱnachȱFriedenȱtrotzȱderȱEreignisseȱbzw.ȱ geradeȱdeswegenȱanȱeinerȱVerständigungȱinteressiert.ȱMitȱderȱUnionsȬ formelȱ warȱ derȱ Streitȱ überwundenȱ undȱ dieȱ Gemeinschaftȱ derȱ Kircheȱ wiederȱ hergestellt.ȱ Nebenȱ Befürworterȱ desȱ Ausgleichsȱ wieȱ Ibasȱ tratenȱ ebensoȱ Bischöfe,ȱ dieȱ sichȱ derȱ Übereinkunftȱ nichtȱ beugenȱ wollten.ȱ Inȱ Bischofȱ Alexanderȱ vonȱ Hierapolisȱ begegnetȱ einȱ solcherȱ Exponentȱ desȱ Widerstandes,ȱderȱsichȱnichtȱalleinȱumȱderȱPersonȱdesȱNestoriusȱwillen,ȱ sondernȱ wegenȱ derȱ wahrenȱ Lehreȱ derȱ Unionȱ widersetzte. 122 ȱ Auchȱ AndreasȱvonȱSamosataȱstimmteȱerstȱimȱJahreȱ434ȱderȱUnionȱzu. 123 DieȱFreudeȱdesȱIbasȱüberȱeineȱVerständigungȱwarȱvorȱallemȱdarinȱ begründet,ȱ dassȱ dieȱ erduldetenȱ Verfolgungenȱ undȱ Verbannungenȱ durchȱRabbulaȱmitȱderȱÜbereinkunftȱeinȱEndeȱhatten.ȱDieȱRepressalienȱ entbehrtenȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ derȱ Unionsformelȱ jeglicherȱ GrundȬ lage,ȱsoȱdassȱdieȱNachstellungȱnichtȱnurȱgestopptȱwerdenȱmusste,ȱsonȬ dernȱ Rabbulaȱ obȱ dieserȱ Handlungenȱ öffentlichȱ beschämtȱ wordenȱ warȱ undȱseinȱVerhaltenȱzuȱerklärenȱhatte:ȱȱ „[…]ȱ undȱ diejenigenȱ beschämtȱ sind,ȱ dieȱ ordnungswidrigȱ gegenȱ Lebendeȱ undȱ Toteȱ vorgegangenȱ sind,ȱ weilȱ sieȱ sichȱ fürȱ ihreȱ eigenenȱ Fehlerȱ rechtȬ fertigenȱ[müssen].“ 124 ȱȱ

Darüberȱ hinausȱ warȱ dieȱ Freudeȱ darinȱ begründet,ȱ dassȱ Ibasȱ seineȱ christologischeȱ Grundhaltungȱ inȱ derȱ Unionsformelȱ verwirklichtȱ sah.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 121ȱȱ Derȱ Ausdruckȱ Θϱȱ ΐΉΗϱΘΓ΍ΛΓΑȱ kommtȱ sowohlȱ imȱ allgemeinenȱ griechischenȱ SprachȬ gebrauchȱ alsȱ auchȱ imȱ Neuenȱ Testamentȱ seltenȱ vor.ȱ Zumeistȱ wirdȱ ΐΉΗϱΘΓ΍ΛΓΑȱ mitȱ σΛΌΕ΅ȱ verbunden.ȱ Soȱ verhältȱ esȱ sichȱ auchȱ beiȱ Ibas.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Schneider,ȱ C.,ȱ Art.:ȱ Θϱȱ ΐΉΗϱΘΓ΍ΛΓΑ,ȱin:ȱThWNT,ȱBd.ȱ4,ȱ629. 122ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4ȱ135,31–136,29.ȱZurȱPersonȱdesȱAlexander:ȱHamm,ȱU.,ȱArt.:ȱAlexanderȱ vonȱHierapolis,ȱin:ȱLACL3,ȱ11.ȱȱ 123ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 4ȱ 139,8–33.ȱ Zurȱ Personȱ desȱ Andreas:ȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Art.:ȱ Andreasȱ vonȱ Samosata,ȱin:ȱLACL3,ȱ30.ȱZuȱseinemȱBriefȱdieȱAusführungenȱundȱLiteraturȱinȱKapitelȱ 5.1.3.1.ȱAnm.ȱ57.ȱ 124ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,21–22.ȱ

138

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

DasȱmanifestierteȱsichȱfürȱihnȱvorȱallemȱinȱderȱRedeȱvonȱdenȱzweiȱNaȬ turen,ȱwieȱseinȱinhaltlichesȱVerständnisȱderȱUnionȱbekräftigt:ȱȱ „Dennȱniemandȱwagtȱ[imȱAnschlussȱanȱdieȱÜbereinkunftȱmehr]ȱzuȱsagen,ȱ dassȱeineȱNaturȱderȱGottheitȱundȱderȱMenschheitȱist,ȱsondernȱsieȱbekennenȱ sichȱ zuȱ demȱ Tempelȱ undȱ dem,ȱ derȱ inȱ ihmȱ wohnt,ȱ demȱ einenȱ Sohnȱ Jesusȱ Christus.“ 125 ȱȱ

Dieȱ Unionsformelȱ hatteȱ mitȱ derȱ Formulierungȱ ‚Einigungȱ zweierȱ NaȬ turen’ȱeinenȱwesentlichenȱKontroverspunktȱumgangenȱundȱeinȱtieferesȱ Verstehenȱ offenȱ gelassen.ȱ Esȱ stehtȱ nachȱ derȱ Aussageȱ imȱ Briefȱ außerȱ Zweifel,ȱ dassȱ Ibasȱ dieȱ Aussageȱ imȱ Sinneȱ derȱ Naturenzweiheitȱ imȱ AnȬ schlussȱ anȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ interpretierte. 126 ȱ Dasȱ Verständnisȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ desȱ Gottessohnesȱ fandȱ fürȱ Ibasȱ keinenȱ AnhaltsȬ punktȱmehr,ȱsoȱdassȱderȱalexandrinischenȱChristologieȱderȱStachelȱgeȬ nommenȱ undȱ alleinȱ dasȱ Grundanliegenȱ derȱ antiochenischenȱ Positionȱ zurȱDurchsetzungȱgebrachtȱwar.ȱDasȱUnionspapierȱwehrteȱfürȱihnȱdieȱ christologischeȱ Haltungȱ kyrillischerȱ Provenienzȱ ab.ȱ Ihreȱ Vertreterȱ truȬ genȱnunmehrȱ„dasȱGegenteilȱihrerȱfrüherenȱLehre“ 127 ȱvor.ȱIbasȱkonnteȱ vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ dasȱ Unionspapierȱ durchausȱ ‚antiochenisch’ȱ bestimmen.ȱ Dieseȱ Interpretationsmöglichkeitȱ zeigtȱ dieȱ Zwiespältigkeitȱ derȱÜbereinkunft. 128 InȱseinerȱFreudeȱüberȱdieȱÜbereinkunftȱberührteȱIbasȱjedochȱnicht,ȱ dassȱ dieȱ Seiteȱ derȱ Orientalenȱ Zugeständnisseȱ vorȱ allemȱ aufȱ derȱ Ebeneȱ derȱ Kirchenpolitikȱ machenȱ mussten.ȱ Nirgendsȱ erwähntȱ er,ȱ dassȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ imȱ Rahmenȱ derȱ Unionsbestrebungen,ȱ dieȱ Anathematisierungȱ desȱ Nestoriusȱ undȱ seinerȱ Lehreȱ unterschreibt,ȱ wieȱ auchȱ Maximianȱ alsȱ Bischofȱ Konstantinopelsȱ anerkanntȱ wurde. 129 ȱ Ibasȱ hatteȱsichȱvonȱAnfangȱanȱvonȱNestoriusȱabgegrenztȱundȱihnȱauffälligerȬ weiseȱ mitȱ kritischemȱ Augeȱ betrachtet.ȱ Indemȱ erȱ dieȱ Positionenȱ desȱ Kyrillȱ undȱ Nestoriusȱ alsȱ streitendeȱ Parteienȱ zuȱ Beginnȱ seinesȱ Briefesȱ gegenüberȱstellt,ȱsahȱerȱinȱbeidenȱdenȱSteinȱdesȱAnstoßesȱundȱzogȱsieȱinȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 125ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,23Ȭ25.ȱ 126ȱȱ Vgl.ȱ dieȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 4.2.1.ȱ Kyrillȱ votierteȱ ausȱ seinerȱ dynamischȬinkarȬ natorischenȱ Perspektiveȱ fürȱ dieȱ Redeweiseȱ „ausȱ zweiȱ Naturen“.ȱ Dieȱ Antiochenerȱ wolltenȱ hingegenȱ durchȱ dieȱ Formulierungȱ „inȱ zweiȱ Naturen“ȱ denȱ seinshaftȬ statischenȱAspektȱzurȱGeltungȱbringen.ȱȱ 127ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ34,23.ȱ 128ȱȱ Dasȱ Verständnisȱ derȱ Unionsformelȱ warȱ weitȱ gefächert.ȱ Manȱ äußerteȱ sichȱ nichtȱ nurȱ ablehnend,ȱsondernȱkonnteȱsieȱsoȱdiffizilȱwieȱIbasȱinȱseinemȱBriefȱinterpretieren.ȱDieȱ gängigenȱ Dogmengeschichtenȱ beurteilenȱ dieȱ Unionsformelȱ alsȱ vermittlungschristoȬ logischesȱPapier.ȱ–ȱVgl.ȱBeyschlag,ȱK.,ȱGrundrißȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱII/1,ȱ83;ȱ Grillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ1,ȱ703;ȱdieȱältereȱDarstellungeȱvonȱAdam,ȱA.,ȱ LehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ330.ȱȱ 129ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,4ȱ6–7.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ ȱ

139ȱ

dieȱ Verantwortung. 130 ȱ Dieȱ antiochenischeȱ Theologieȱ theodorianischerȱ ProvenienzȱerschienȱalleinȱalsȱwahrerȱWeg.ȱNestoriusȱkonnteȱvonȱAnȬ fangȱ anȱ bedenkenlosȱ geopfertȱ werden.ȱ Demȱ antiochenischenȱ PatriȬ archenȱ warȱ sehrȱ daranȱ gelegen,ȱ nichtȱ nurȱ dasȱ Unionssymbol,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱ auchȱ dieȱ Verdammungȱ desȱ Nestoriusȱ zuȱ einerȱ wirklichenȱ Anerkennungȱ zuȱ bringen.ȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ erwirkteȱ deshalbȱ einȱDekret,ȱalleȱwiderspenstigenȱBischöfeȱvonȱihrenȱBischofssitzenȱverȬ weisenȱzuȱdürfen. 131 ȱSoȱmussteȱAlexanderȱvonȱHierapolisȱnachȱdemȱ15.ȱ Aprilȱ435ȱseinenȱBischofssitzȱverlassen. 132 ȱIbasȱalsȱeigenständigerȱInterȬ pretȱ derȱ Unionsformelȱ zeigteȱ sichȱ hingegenȱ alsȱ zuverlässigerȱ Bischofȱ amȱ Randeȱ desȱ Imperiumsȱ inȱ derȱ Frageȱ nachȱ derȱ Beurteilungȱ desȱ Nestorius.ȱȱ

5.2.2.ȱRabbulasȱAntwortȱaufȱdieȱUnionsbemühungenȱ SelbstȱRabbulaȱsollȱdasȱUnionspapierȱkurzzeitigȱbejahtȱhaben.ȱDieȱAusȬ führungenȱ vorȱ allemȱ auchȱ imȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ zeigen,ȱ dassȱ derȱ MönchsȬ bischofȱ derȱ Konsensformelȱ zustimmteȱ bzw.ȱ zustimmenȱ musste. 133 ȱ ZuȬ mindestȱstellteȱerȱseineȱdirektenȱAngriffeȱaufȱdieȱtheologischenȱKontraȬ hentenȱ ein,ȱ daȱ sieȱ nunmehrȱ Grundȱ undȱ Anlassȱ verlorenȱ hatten,ȱ vorȱ allemȱ auchȱ deshalb,ȱ weilȱ sichȱ dieȱ theodorianischenȱ Edessenerȱ anȬ scheinendȱ sehrȱ positivȱ gegenüberȱ denȱ Vermittlungenȱ zeigten.ȱ Derȱ Druckȱ zumȱ Einvernehmenȱ kamȱ auchȱ ausȱ denȱ eigenenȱ Reihen.ȱ Kyrillȱ brachteȱ inȱ einemȱ Briefȱ anȱ Rabbulaȱ seinenȱ Ärgerȱ überȱ einenȱ unzuȬ reichendenȱ Friedensvorschlagȱ desȱ Acaciusȱ vorȱ undȱ erwarteteȱ eineȱ weitereȱ Initiativeȱ desȱ Johannes. 134 ȱ Esȱ istȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ Kyrillȱ eineȱ positiveȱ Rezeptionȱ durchȱ Rabbulaȱ voraussetzte.ȱ Außerdemȱ berichteteȱ Andreasȱ vonȱ Samosataȱ inȱ einemȱ Brief,ȱ dassȱ dieȱihmȱ zuvorȱ sehrȱ feindȬ lichenȱ Bischöfeȱ Gamallinusȱ undȱ Rabbulaȱ Friedenȱ geschlossenȱ hättenȱ undȱ zurȱ Wahrheitȱ zurückgekehrtȱ wären. 135 ȱ Schließlichȱ sollȱ nachȱ einerȱ Notizȱ desȱ Alexanderȱ anȱ Theodoretȱ dieȱ Nachrichtȱ überȱ Rabbulasȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 130ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,18–21.ȱ 131ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4ȱ166,38–167,2.ȱAusführlichȱzumȱVorgehenȱdesȱJohannesȱvonȱAntiochienȱ gegenȱ dieȱ Widersacherȱ derȱ Unionȱ undȱ derȱ Absetzungȱ desȱ Nestorius:ȱ FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱVonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ17– 23.ȱ 132ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4ȱ191,22–192,9.ȱ 133ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,15f.21f.ȱȱ 134ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ140.ȱ 135ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ136–137.ȱ

140

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Friedensbemühungenȱ bisȱ zuȱ Nestoriusȱ gedrungenȱ sein. 136 ȱ Folgteȱ derȱ vehementeȱ Verfechterȱ alexandrinischerȱ Überzeugungȱ seinemȱ Vorbildȱ undȱ geistigenȱ Vaterȱ auchȱ hinsichtlichȱ seinesȱ Einsatzesȱ fürȱ dieȱ UnionsȬ formel?ȱ Nachȱ demȱ Empfindenȱ desȱ Ibasȱ undȱ andererȱ warȱ dasȱ ihreȱ Hoffnung.ȱ Dieȱ Ereignisseȱ ließenȱ dieseȱ Hoffnungȱ nichtȱ langeȱ inȱ Erfüllungȱ gehen.ȱ Dassȱ dieȱ Haltungȱ Rabbulasȱ nurȱ vonȱ kurzerȱ Dauerȱ warȱ undȱ erȱ sichȱauchȱweiterhinȱalsȱerbitterterȱGegnerȱantiochenischerȱGedankenȱerȬ wies,ȱ zeigenȱ dieȱ Ereignisseȱ inȱ Armenien. 137 ȱ Derȱ edessenischeȱ Bischofȱ trugȱ dieȱ Feindseligkeitȱ gegenüberȱ derȱ antiochenischenȱ Haltungȱ schonȱ baldȱ nachȱ denȱ Bemühungenȱ umȱ dieȱ Unionȱ überȱ dieȱ Diozösangrenzenȱ hinaus,ȱ einȱ Schritt,ȱ derȱ nichtȱ nurȱ seineȱ Entschlossenheit,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱ auchȱ dieȱ Bedeutsamkeitȱ desȱ Kampfesȱ umȱ dieȱ rechtgläubigeȱ christologischeȱPositionȱzeigt. 138 ȱDasȱwarȱihmȱzunächstȱvorȱallemȱüberȱ undȱ mitȱ demȱ festȱ entschlossenenȱ Acaciusȱ vonȱ Meliteneȱ möglich,ȱ derȱ überȱBeziehungenȱnachȱArmenienȱverfügte.ȱSchonȱimȱJahreȱ432ȱunterȬ nahmȱ Rabbulaȱ überȱ ihnȱ denȱ Versuch,ȱ eineȱ antiantiochenischeȱ StimmungȱimȱLandȱderȱArmenierȱherzustellen. 139 ȱInȱeinemȱBriefȱanȱdenȱ PatriarchenȱSahakȱstellteȱAcaciusȱTheodorȱnebenȱNestorius,ȱebensoȱbeȬ schuldigtȱ erȱ denȱ antiochenischenȱ Theologen,ȱ falscheȱ Exegeseȱ zuȱ betreiben,ȱ Gedanken,ȱ wieȱ sieȱ auchȱ imȱ Briefȱ Rabbulasȱ anȱ Kyrillȱ aufȬ tauchen. 140 ȱBlumȱmeint,ȱdassȱAcaciusȱunterȱdemȱEinflussȱseinesȱAmtsȬ brudersȱ ausȱ Edessaȱ stand,ȱ „derȱ ihnȱ wahrscheinlichȱ sogarȱ zurȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 136ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ4,2ȱ187.ȱ 137ȱȱ ZuȱdenȱVorgängenȱinȱArmenienȱäußertenȱsichȱbisher:ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ182–195;ȱ vorȱallemȱaberȱInglisian,ȱV.,ȱDieȱBeziehungenȱdesȱPatriarchenȱProklusȱvonȱKonstanȬ tinopel,ȱin:ȱOrChrȱ41ȱ(1957),ȱ35–50;ȱWinkler,ȱG.,ȱDieȱspätereȱÜberarbeitungȱderȱarmeȬ nischenȱ Quellen,ȱ in:ȱ OrChrȱ 70ȱ (1986),ȱ 143–180;ȱ Rist,ȱ J.,ȱ Proklosȱ vonȱ Konstantinopelȱ undȱ seinȱ Tomusȱ adȱ Armenios,ȱ 185–248.ȱ Dieseȱ Arbeitenȱ sindȱ derȱ Darstellungȱ zuȬ grundeȱgelegt.ȱ 138ȱȱ Esȱ istȱ hierȱ bewusstȱ vonȱ antiochenischerȱ Haltungȱ dieȱ Rede,ȱ dennȱ neuereȱ ÜberȬ legungenȱ vonȱ Gabrieleȱ Winklerȱ zweifelnȱ daran,ȱ dassȱ sichȱ derȱ Kampfȱ inȱ Armenienȱ sofortȱgegenȱTheodorȱrichtete.ȱIhrerȱMeinungȱnachȱhandeltȱesȱsichȱdabeiȱumȱspätereȱ Einschübe.ȱIhreȱÜberlegungenȱsolltenȱdahingehendȱüberdachtȱwerden,ȱalsȱdassȱsichȱ RabbulasȱAugenmerkȱvonȱAnfangȱanȱaufȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱrichtete,ȱwieȱdieȱ Anathematisierungȱ undȱ dieȱ Bücherverbrennungȱ inȱ Edessaȱ zeigen.ȱ Auchȱ derȱ Briefȱ derȱ beidenȱ Presbyterȱ anȱ Proklusȱ weistȱ daraufȱ hin,ȱ dassȱ sichȱ dieȱ Speerspitzenȱ Rabbulasȱ gegenȱ Theodorȱ richteten.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Winkler,ȱ G.,ȱ Dieȱ spätereȱ Überarbeitungȱ derȱarmenischenȱQuellen,ȱin:ȱOrChrȱ70ȱ(1986),ȱ159–180.ȱ 139ȱȱ WinklerȱdatiertȱandersȱalsȱBlum.ȱSieȱglaubt,ȱdassȱderȱBriefȱerstȱimȱJahrȱ433ȱverfasstȱ wurde.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ183;ȱWinkler,ȱG.,ȱDieȱspätereȱÜberarbeitungȱderȱ armenischenȱQuellen,ȱin:ȱOrChrȱ70ȱ(1986),ȱ159.ȱ 140ȱȱ Vgl.ȱInglisian,ȱV.,ȱDieȱBeziehungenȱdesȱPatriarchenȱProklusȱvonȱKonstantinopel,ȱin:ȱ OrChrȱ41ȱ(1957),ȱ40–42.ȱ

5.2.ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ ȱ

141ȱ

Abfassungȱ desȱ Briefesȱ veranlasstȱ hat,ȱ […].“ 141 ȱ Dieseȱ Bemühungenȱ geȬ schahenȱsicherȱnichtȱgrundlos,ȱdennȱdieȱantiochenischeȱMeinungȱhatteȱ sichȱ nichtȱ nurȱ durchȱ Übersetzungenȱ derȱ Schriftenȱ Theodorsȱ inȱ Armenienȱ bereitsȱ verbreitet,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱ auchȱ durchȱ dieȱ proȬ syrischeȱ Haltungȱ armenischerȱ Klerikerȱ Persearmeniens. 142 ȱ Soȱ warȱ einȱ KontaktȱzwischenȱdenȱantiochenischenȱEdessenernȱundȱdenȱArmenienȱ etabliert,ȱ denenȱ dieȱ Verfechterȱ derȱ alexandrinischenȱ Wahrheitȱ keinenȱ Raumȱ gebenȱ wolltenȱ undȱ bestrebtȱ waren,ȱ eineȱ antiantiochenischeȱ BeȬ wegungȱhervorzubringen. 143 Inȱ einemȱ Schreibenȱ desȱ Jahresȱ 434ȱ zweierȱ Presbyterȱ namensȱ Leontiusȱ undȱ Abeliusȱ bringenȱ dieȱ Armenierȱ dasȱ Dilemmaȱ zumȱ AusȬ druck. 144 ȱ Ausȱ demȱ Schreibenȱ gehtȱ hervor,ȱ dassȱ Acaciusȱ undȱ Rabbulaȱ dieȱ armenischenȱ Gläubigenȱ vorȱ derȱ Lehreȱ Theodorsȱ gewarntȱ hattenȱ undȱihnȱderȱIrrlehreȱbezichtigten:ȱȱ „EsȱkamenȱeinigeȱausȱdenȱOstgebietenȱzuȱunsȱundȱhattenȱdieȱAbsicht,ȱunsȱ einfacheȱ Menschenȱ zuȱ beunruhigen,ȱ indemȱ sieȱ dieȱ Schriftenȱ desȱ Theodor,ȱ gewesenenȱ Bischofȱ inȱ Mopsuestia,ȱ mitbrachten,ȱ welcher,ȱ wieȱ wirȱ ausȱ denȱ Schriftenȱ desȱ heiligenȱ Rabbula,ȱ Bischofsȱ vonȱ Edessa,ȱ undȱ desȱ Akakios,ȱ BischofsȱvonȱMelitene,ȱaufsȱgenausteȱerfahrenȱhatten,ȱdenȱunverwirrbarenȱ Glaubenȱverderbtȱundȱverwirrtȱhatte.“ 145 ȱȱ

Ebensoȱ berichtetȱ dasȱ Schreiben,ȱ dassȱ Leuteȱ ausȱ Kilikien,ȱ demȱ Gebiet,ȱ ausȱ demȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱstammteȱ undȱ dessenȱ Klerikerȱ seineȱ SchriftenȱverbreitenȱundȱzurȱAnerkennungȱwollten,ȱgekommenȱwaren.ȱ Sieȱ machtenȱ Acaciusȱ undȱ Rabbulaȱ Vorhaltungenȱ undȱ meinten,ȱ dassȱ dieseȱ nurȱ ausȱ Hassȱ undȱ Feindschaftȱ dieȱ Bücherȱ desȱ Theodorȱ ablehnȬ ten. 146 ȱArmenienȱwarȱdiesenȱSchilderungenȱnachȱinȱdieȱchristologischeȱ Auseinandersetzungȱ hineingezogenȱ wordenȱ undȱ wurdeȱ fortanȱ mitȱ allenȱSchattenȱüberzogen,ȱdieȱauchȱdasȱKlimaȱinȱEdessaȱbestimmten.ȱImȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 141ȱȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbulaȱ 184;ȱ andersȱ Winklerȱ G.,ȱ Dieȱ spätereȱ Überlieferungȱ derȱ armenischenȱQuellen,ȱin:ȱOrChrȱ70ȱ(1986),ȱ165.ȱ 142ȱȱ Winklerȱ machtȱ dasȱ inȱ ihrenȱ Ausführungenȱ besondersȱ stark,ȱ indemȱ sieȱ dieȱ hisȬ torischenȱ Vorgängeȱ darstellt.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Winkler,ȱ G.,ȱ Dieȱ spätereȱ Überarbeitungȱ derȱ arȬ menischenȱQuellen,ȱin:ȱOrChrȱ70ȱ(1986),ȱ143–159;ȱauchȱRist,ȱJ.,ȱProklosȱvonȱKonstanȬ tinopelȱundȱseinȱTomusȱadȱArmenios,ȱ166–185.ȱ 143ȱȱ Vgl.ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.ȱ Rabbula,ȱ 183;ȱ Inglisian,ȱ V.,ȱ Dieȱ Beziehungenȱ desȱ Patriarchenȱ ProklusȱvonȱKonstantinopel,ȱin:ȱOrChrȱ41ȱ(1957),ȱ48ȱu.ö.ȱ 144ȱȱ Derȱ syrischeȱ Originaltextȱ beiȱ Bedjan,ȱ P.,ȱ Nestorius,ȱ 594–596;ȱ eineȱ Rückübersetzungȱ insȱGriechischeȱinȱACOȱIVȱ2ȱ27–28.ȱZurȱHerkunftȱbeiderȱPresbyter:ȱInglisian,ȱV.,ȱDieȱ Beziehungenȱ desȱ Patriarchenȱ Proklusȱ vonȱ Konstantinopel,ȱ in:ȱ OrChrȱ 41ȱ (1957),ȱ 37– 38.ȱ 145ȱȱ Zitiertȱ nachȱ Inglisian,ȱ V.,ȱ Dieȱ Beziehungenȱ desȱ Patriarchenȱ Proklusȱ vonȱ KonstantiȬ nopel,ȱin:ȱOrChrȱ41ȱ(1957),ȱ36.ȱȱ 146ȱȱ Vgl.ȱInglisian,ȱV.,ȱDieȱBeziehungenȱdesȱPatriarchenȱProklusȱvonȱKonstantinopel,ȱin:ȱ OrChrȱ41ȱ(1957),ȱ36.ȱ

142

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Patriarchenȱ vonȱ Konstantinopelȱ erblicktenȱ sieȱ denȱ Mannȱ derȱ RechtȬ gläubigkeitȱ undȱ batenȱ ihn,ȱ sieȱ überȱ denȱ rechtenȱ Glaubenȱ zuȱ unterȬ richten.ȱ Proklusȱ konnteȱ derȱ Anfrageȱ nichtȱ ausweichen.ȱ Alsȱ Antwortȱ entstandȱderȱfolgenreicheȱTomusȱadȱArmenios,ȱeineȱStellungnahme,ȱdieȱ eineȱ direkteȱ Bezugnahmeȱ aufȱ Theodorȱ vermeidetȱ undȱ eineȱ gemäßigtȱ kyrillischeȱ Haltungȱ erkennenȱ lässt. 147 ȱ Dasȱ eigentlichȱ sehrȱ verhalteneȱ Antwortschreibenȱ erhältȱ schließlichȱ erstȱ inȱ seinerȱ armenischenȱ ÜberȬ setzungȱ durchȱ einenȱ Einschubȱ einenȱ starkenȱ antitheodorianischenȱ Akzent,ȱderȱwahrscheinlichȱschonȱaufȱeineȱÄnderungȱdesȱgriechischenȱ Textesȱzurückgeht 148 ȱoderȱaberȱauchȱeinenȱspäterenȱEinschubȱbildet. 149 Wieȱ sichȱ dieȱ Vorgängeȱ imȱ Detailȱ gestalteten,ȱ istȱ inȱ eingehenderenȱ Studienȱ nachzulesen. 150 ȱ Fürȱ denȱ Zusammenhangȱ mitȱ derȱ Kontroverseȱ zwischenȱ Ibasȱ undȱ Rabbulaȱ inȱ Edessaȱ istȱ zumindestȱ sovielȱ ersichtlich,ȱ dassȱ Rabbulaȱ denȱ Kampfȱ fortsetzteȱ undȱ ihmȱ anȱ derȱ Überführungȱ antiochenischerȱGedankenȱgelegenȱwar.ȱErȱscheuteȱkeineȱMühen,ȱseineȱ Haltungȱ insȱ ökumenischeȱ Feldȱ zuȱ tragenȱ undȱ damitȱ deutlichȱ zuȱ machen,ȱ dassȱ fürȱ ihnȱ dieȱ Wahrheitȱ alleinȱ imȱ christologischenȱ StandȬ punktȱKyrillsȱzuȱsuchenȱwar.ȱDerȱAuseinandersetzung,ȱdieȱerȱbisherȱinȱ Edessaȱausgetragenȱhatte,ȱhatteȱerȱdurchȱdieȱAusweitungȱaufȱArmenienȱ eineȱ neueȱ Dimensionȱ verliehen,ȱ dieȱ ihnȱ inȱ dieȱ Kirchengeschichteȱ alsȱ vehementenȱVertreterȱkyrillischerȱÜberzeugungenȱeingehenȱließ.ȱ

5.2.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ NachȱdenȱEreignissenȱinȱEphesusȱwarȱderȱKaiserȱdazuȱangehalten,ȱdieȱ Reichseinheitȱ zuȱ etablieren.ȱ Eineȱ Vermittlungȱ wurdeȱ trotzȱ derȱ BeharrȬ lichkeitȱ undȱ Vehemenzȱ derȱ Parteienȱ nachȱ verschiedenenȱ VerhandȬ lungenȱ aufȱ denȱ Wegȱ gebracht.ȱ Mitȱ derȱ Unionsformelȱ schienȱ sichȱ dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 147ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱundȱdieȱLiteraturȱinȱKapitelȱ5.3.2.ȱ 148ȱȱ DieȱÄnderungȱnahmȱnachȱderȱVermutungȱBlumsȱderȱDiakonȱBasiliusȱoderȱAcaciusȱ selbstȱvor.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ190.ȱ 149ȱȱ Winklerȱ istȱ inȱ ihremȱ Aufsatzȱ bestrebt,ȱ nachzuweisen,ȱ dassȱ sichȱ derȱ Vorwurfȱ derȱ Häresieȱ zunächstȱ alleinȱ gegenȱ Nestoriusȱ richtete.ȱ Beiȱ denȱ Aussagenȱ zuȱ Theodorȱ handelteȱesȱsichȱihrerȱMeinungȱnachȱumȱspätereȱInterpolationen.ȱ–ȱVgl.ȱWinkler,ȱG.,ȱ DieȱspätereȱÜberarbeitungȱderȱarmenischenȱQuellen,ȱin:ȱOrChrȱ70ȱ(1986),ȱ167–170.ȱ 150ȱȱ HierȱseiȱvorȱallemȱaufȱdieȱArbeitenȱvonȱWinklerȱhingewiesen,ȱdieȱnebenȱdemȱBriefȬ wechselȱ auchȱ diverseȱ Synodenȱ undȱ Bischofswechselȱ fürȱ dieȱ Beurteilungȱ brauchbarȱ macht.ȱDieȱältereȱausführlicheȱStudieȱvonȱVahanȱInglisianȱbeurteiltȱdieȱLageȱanders.ȱ AufgrundȱdesȱDuktusȱderȱUntersuchungȱkannȱaufȱeineȱgenaueȱAnalyseȱundȱdieȱDisȬ kussionȱderȱunterschiedlichenȱPositionenȱverzichtetȱwerden.ȱ–ȱVgl.ȱInglisian,ȱV.,ȱDieȱ Beziehungenȱ desȱ Patriarchenȱ Proklusȱ vonȱ Konstantinopel,ȱ in:ȱ OrChrȱ 41ȱ (1957),ȱ 43– 48;ȱ Winkler,ȱ G.,ȱ Dieȱ spätereȱ Überlieferungȱ derȱ armenischenȱ Quellen,ȱ in:ȱ OrChrȱ 70ȱ (1986),ȱ159–180.ȱ

5.3.ȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ ȱ

143ȱ

entstandeneȱ Aufregungȱ umȱ dieȱ Dogmatikȱ auchȱ inȱ Edessaȱ gelegtȱ zuȱ habenȱ undȱ dieȱ konfessionelleȱ Zerrissenheitȱ aufgehobenȱ wordenȱ zuȱ sein.ȱ Gemäßigteȱ undȱ vermittlungsbereiteȱ Kräfteȱ stimmtenȱ demȱ KonȬ senspapierȱzuȱundȱerhofftenȱsich,ȱwieȱauchȱIbas,ȱRuheȱundȱFriedenȱimȱ Land.ȱ Dieȱ Freudeȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ überȱ dasȱ Papierȱ unterȬ streichtȱ dasȱ einmalȱ mehr.ȱ Selbstȱ Rabbulaȱ erkannteȱ dasȱ Unionssymbolȱ kurzzeitigȱ an,ȱ wasȱ ihmȱ nichtȱ nurȱ durchȱ dieȱ Ermahnungȱ desȱ antiocheȬ nischenȱPatriarchen,ȱsondernȱvorȱallemȱauchȱdurchȱdieȱHaltungȱseinesȱ geistigenȱVatersȱKyrillȱgebotenȱwar.ȱ Dasȱ aufȱ Vermittlungȱ bedachteȱ Symbolȱ vermochteȱ aberȱ nicht,ȱ alsȱ wirklichesȱ Konsenspapierȱ zuȱ fungierenȱ undȱ eineȱ bleibendeȱ EinmütigȬ keitȱ inȱ derȱ christologischenȱ Frageȱ herbeizuführen.ȱ Sowohlȱ extremeȱ antiochenischeȱalsȱauchȱalexandrinischeȱKräfteȱwidersetztenȱsichȱkurzeȱ Zeitȱ nachȱ derȱ Verkündigung.ȱ Zudemȱ gabenȱ dieȱ vermittlungschristoȬ logischenȱFormulierungenȱeinenȱsolchenȱInterpretationsspielraum,ȱdassȱ eineȱ proantiochenischeȱ Auslegungȱ möglichȱ war.ȱ Dieȱ Vermittlungȱ beȬ wegteȱ sichȱ soȱ aufȱ einenȱ schmalenȱ Pfadȱ undȱ warȱ nichtȱ zuletztȱ vomȱ StandpunktȱdesȱBetrachtersȱabhängig.ȱDasȱzeigtȱnichtȱnurȱdasȱSchicksalȱ derȱ Unionsformel,ȱ derenȱ Kurzlebigkeitȱ bekanntȱ ist,ȱ sondernȱ auchȱ dieȱ Ereignisse,ȱ dieȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ folgten.ȱ Denȱ Kompromissȱ einesȱ Konsenspapiersȱ undȱ dieȱ sichȱ damitȱ stellendeȱ theologischeȱ Herausforderungȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ konträrerȱ Positionenȱ transȬ parentȱzuȱmachen,ȱwurdeȱnichtȱalsȱChanceȱerblickt,ȱsondernȱalsȱVerlustȱ eigenerȱ Identitätȱ undȱ Autorität.ȱ Eineȱ solcheȱ Haltungȱ konnteȱ nichtȱ zuȱ einerȱwirklichenȱEinigungȱführen,ȱsondernȱschließlichȱnurȱdenȱWegȱderȱ Verhärtungenȱfortsetzen.ȱ

5.3.ȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ DieȱUnionsformelȱhatteȱdieȱStreitigkeitenȱumȱdieȱFrageȱderȱChristologieȱ nurȱ scheinbarȱ zuȱ einemȱ Abschlussȱ gebracht.ȱ Derȱ Freudentaumelȱ überȱ dieȱÜbereinkunftȱverstummteȱziemlichȱschnell.ȱDieȱzunächstȱzwischenȱ Kyrillȱ vonȱ Alexandrienȱ undȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ vereinbarteȱ Unionsformelȱ riefȱ schonȱ baldȱ Widerständeȱ undȱ krisenhafteȱ Unruhenȱ hervor.ȱ Vorȱ allemȱ dieȱ radikalerenȱ Flügelȱ derȱ jeweiligenȱ Parteienȱ lehnȬ tenȱdasȱKonsenspapierȱundȱdieȱdamitȱverbundenenȱKonsequenzenȱab.ȱ Derȱ Konfliktȱ überȱ dieȱ konkurrierendenȱ christologischenȱ Systemeȱ beȬ stimmteȱ auchȱ weiterhinȱ dieȱ Kirchengeschichteȱ undȱ verschärfteȱ sichȱ ȱ

144

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

überȱdieȱJahreȱderȱAuseinandersetzung. 151 ȱInȱEdessaȱselbstȱkonntenȱdieȱ antiochenischenȱKräfteȱeinenȱihrerȱBefürworterȱbaldȱaufȱdemȱBischofsȬ stuhlȱbegrüßen.ȱDieseȱBesetzungȱsollteȱdieȱKirchengeschichteȱderȱnordȬ mesopotamischenȱ Metropoleȱ inȱ denȱ nächstenȱ Jahrenȱ bestimmenȱ undȱ immerȱwiederȱAnlassȱzurȱKonfrontationȱgeben.ȱ

5.3.1.ȱIbasȱalsȱBischofȱvonȱEdessa.ȱStimmungswechselȱoderȱ administrativeȱVerfügung?ȱ Bischofswahlenȱ warenȱ einȱ Politikum,ȱ denenȱ großeȱ Beachtungȱ geȬ schenktȱwurdeȱundȱdieȱeineȱnichtȱzuȱunterschätzendeȱAuswirkungȱaufȱ dasȱ Lebenȱ derȱ Gemeindeȱ hatten.ȱ Dieȱ sichȱ immerȱ stärkerȱ etablierendeȱ kirchlicheȱ Ordnungȱ überließȱ dieȱ weitȱ reichendeȱ Ernennungȱ einesȱ Bischofsȱ bzw.ȱ wieȱ imȱ Falleȱ Edessasȱ einesȱ Metropolitenȱ nichtȱ derȱ BeȬ liebigkeit.ȱ Vielmehrȱ folgteȱ sieȱ einemȱ geschichtlichȱ gewachsenenȱ ReguȬ lat,ȱ dasȱ bereitsȱ inȱ Nicäaȱ undȱ Konstantinopelȱ festgelegtȱ undȱ legitimiertȱ wordenȱ war,ȱ nichtȱ zuletztȱ umȱ Wahlmissbräuchenȱ vorzubeugen.ȱ Derȱ Bischofȱ sollteȱ durchȱ eineȱ Wahlȱ hervorgehen,ȱ dieȱ denȱ Ansprüchenȱ desȱ Patriarchenȱ undȱ derȱ Provinzialsynode,ȱ aberȱ auchȱ denenȱ derȱ lokalenȱ Kirche,ȱ Rechnungȱ trug.ȱ Dasȱ Wahlrechtȱ derȱ Gemeindeȱ wurdeȱ inȱ derȱ Praxisȱ meistȱ aufȱ dieȱ Stimmenȱ vornehmerȱ Gemeindegliederȱ reduziert,ȱ bevorȱ dasȱ Kirchenvolkȱ gänzlichȱ mitȱ einemȱ Zustimmungsrechtȱ abgeȬ speistȱ wurde. 152 ȱ Bisweilenȱ konnteȱ diesȱ zuȱ gewalttätigenȱ AuseinanderȬ setzungenȱführen,ȱwieȱdiesȱvorȱallemȱausȱKonstantinopelȱbekanntȱist. 153 Mitȱ demȱ Todȱ Rabbulasȱ imȱ Jahrȱ 435ȱ hattenȱ dieȱ antiochenischenȱ KräfteȱderȱProvinzȱOsrhoëneȱihrenȱerbittertenȱGegnerȱverloren,ȱeinȱZuȬ stand,ȱ derȱ fürȱ Antiochiaȱ Gelegenheitȱ bot,ȱ dieȱ Lageȱ amȱ Randeȱ derȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 151ȱȱ Dieȱ Ereignisseȱ inȱ Armenienȱ sindȱ beispielhaftȱ fürȱ denȱ Einsatzȱ derȱ Vertreterȱ kyrillischerȱ Provenienzȱ inȱ denȱ Jahrenȱ nachȱ demȱ Abschlussȱ derȱ Union.ȱ Alexanderȱ vonȱHierapolisȱistȱeinȱBeispielȱdesȱWiderstandesȱgegenȱdieȱUnionsbemühungenȱimȱ antiochenischenȱ Lager.ȱ Denȱ Vorgängenȱ zwischenȱ denȱ Konzilienȱ gehtȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ ephesinischenȱ KonȬ zilien,ȱ in:ȱ ZKGȱ 86ȱ (1975),ȱ 252–287ȱ ausführlichȱ nach.ȱ Ansonstenȱ seiȱ aufȱ dieȱ AusȬ führungenȱinȱdenȱeinschlägigenȱWerkenȱinȱAnm.ȱ1ȱdiesesȱKapitelsȱhingewiesen.ȱȱ 152ȱȱ Zurȱ Bischofswahl:ȱ Hartmann,ȱ G.,ȱ Derȱ Bischof.ȱ Seineȱ Wahlȱ undȱ Ernennung,ȱ 13–18;ȱ Schweizer,ȱ Chr.,ȱ Hierarchieȱ undȱ Organisation,ȱ 93–95;ȱ Stockmeier,ȱ P.,ȱ Dieȱ Wahlȱ derȱ BischöfeȱdurchȱKlerusȱundȱVolkȱinȱderȱfrühenȱKirche,ȱin:ȱConciliumȱ16ȱ(1980),ȱ463– 467;ȱdieȱältereȱArbeitȱvonȱLübeck,ȱK.,ȱReichseinteilungȱundȱkirchlicheȱHierarchie,ȱ52– 73.ȱ 153ȱȱ VorȱallemȱinȱKonstantinopelȱeskaliertenȱunterȱdenȱSöhnenȱKonstantinsȱdieȱBischofsȬ wahlen,ȱ beiȱ denenȱ sichȱ dieȱ Anhängerȱ derȱ konkurrierendenȱ Bewerberȱ nichtȱ seltenȱ blutigeȱ Straßenschlachtenȱ lieferten.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Hunt,ȱ E.ȱ D.,ȱ Theȱ Churchȱ asȱ aȱ Publicȱ Institution,ȱin:ȱTheȱLateȱEmpire,ȱ267f.ȱ

5.3.ȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ ȱ

145ȱ

Diozöseȱ zuȱ befriedenȱ undȱ sichȱ ihrerȱ zuȱ bemächtigen.ȱ Dieȱ Wahlȱ einesȱ Bischofs,ȱ derȱ aufȱ derȱ Basisȱ antiochenischerȱ Gedankenȱ agierte,ȱ warȱ sicherlichȱvonȱderȱPerserschuleȱundȱihrerȱSympathisantenȱnachȱdenȱerȬ littenenȱ Repressalienȱ begrüßtȱ undȱ favorisiertȱ worden.ȱ Vorȱ allemȱ aberȱ konnteȱ demȱ administrativenȱ Zentrumȱ Antiochiaȱ nurȱ daranȱ gelegenȱ sein,ȱ einenȱ Ordinariusȱ fürȱ dieȱ Stadtȱ zuȱ finden,ȱ derȱ eineȱ konformeȱ Meinungȱ vertrat.ȱ Ibasȱ hatteȱ sichȱ alsȱ Mitarbeiterȱ derȱ Perserschuleȱ undȱ Presbyterȱ alsȱ geeigneterȱ Kandidatȱ erwiesen.ȱ Mitȱ seinerȱ Wahlȱ hofftenȱ dieȱproȬantiochenischenȱKräfteȱsichȱdurchsetzenȱundȱfortanȱdasȱgeistigeȱ KlimaȱEdessasȱbestimmenȱzuȱkönnen.ȱ Esȱverwundert,ȱdassȱdieȱalexandrinischenȱExponentenȱausȱKonstanȬ tinopelȱ bzw.ȱ Alexandrienȱ denȱ prominentenȱ Bischofsstuhlȱ kommentarȬ losȱ ausȱ derȱ Handȱ gaben,ȱ dennȱ ihrȱ Interesseȱ galtȱ derȱ Ausweitungȱ undȱ vorȱallemȱderȱFestigungȱderȱalexandrinischenȱÜberzeugung.ȱDieȱEreigȬ nisseȱinȱArmenienȱsindȱbeispielhaftȱdafür.ȱWederȱAcaciusȱvonȱMeliteneȱ nochȱ andereȱ Kräfteȱ interessiertenȱ sichȱ fürȱ dieȱ Neubesetzungȱ desȱ osrhoënischenȱ Bischofstuhls.ȱ Selbstȱ dieȱ edessenischeȱ Gemeindeȱ erȬ kannte,ȱ nachȱdemȱ Schweigenȱ jeglicherȱQuellenȱzuȱ urteilen,ȱ denȱ neuenȱ Bischofȱwiderspruchslosȱan.ȱKönnteȱmanȱmeinen,ȱdassȱdurchȱdasȱEinȬ tretenȱ desȱ charakterstarkenȱ Rabbulaȱ inȱ derȱ edessenischenȱ Metropoleȱ dieȱalexandrinischenȱGedankenȱdominiertenȱundȱbereitsȱtiefȱverwurzeltȱ waren,ȱ differenziertȱ dieȱ Wahlȱ desȱ ‚antiochenischen’ȱ Bischofsȱ Ibasȱ dasȱ Bild.ȱ Währendȱ dasȱ Profilȱ undȱ derȱ Aktionismusȱ desȱ Mönchbischofsȱ durchausȱglaubhaftȱmachen,ȱdassȱerȱdasȱKirchenvolkȱundȱdieȱMönchsȬ massenȱfürȱseineȱchristologischeȱPositionȱbegeisternȱkonnte,ȱhattenȱsieȱ imȱJahreȱ435ȱnochȱnichtȱeineȱsolcheȱKraftȱundȱTiefeȱerreicht,ȱdenȱprofiȬ liertenȱ Anhängerȱ antiochenischerȱ Provenienzȱ zurückzudrängenȱ undȱ einenȱ Vertreterȱ ausȱ denȱ eigenenȱ Reihenȱ fürȱ denȱ Bischofsstuhlȱ einzuȬ setzen. 154 ȱAndersȱgestalteteȱsichȱhernachȱdieȱSituationȱimȱFrühjahrȱ449:ȱ Dieȱ aufgebrachtenȱ Widersacherȱ hattenȱ eineȱ genaueȱ Vorstellungȱ überȱ denȱNachfolgerȱdesȱIbasȱundȱartikuliertenȱihreȱWünscheȱlautstark.ȱEinȱ Mannȱ namensȱ Dagalaïphusȱ wirdȱ genannt,ȱ aberȱ auchȱ zweiȱ andereȱ Kandidatenȱ namensȱ Heliadesȱ undȱ Flavianȱ werdenȱ innerhalbȱ derȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 154ȱȱ Aufgrundȱ derȱ Ereignisseȱ inȱ denȱ Jahreȱ 449ȱ istȱ Blumȱ davonȱ überzeugt,ȱ dassȱ dieȱ OppositionȱdesȱKirchenvolksȱundȱdesȱMönchtumsȱinȱEdessaȱfürȱdieȱechteȱVolkstümȬ lichkeitȱ undȱ dieȱ fortdauerndeȱ Lebenskraftȱ derȱ Haltungȱ Rabbulasȱ sprechen,ȱ eineȱ Hoffnung,ȱ dieȱ auchȱ nachȱ demȱ Todeȱ desȱ Ibasȱ nichtȱ gänzlichȱ seineȱ Bestätigungȱ fandȱ undȱ erstȱ rechtȱ nichtȱ uneingeschränkteȱ Zustimmungȱ fürȱ dasȱ Jahrȱ 435ȱ findenȱ kann.ȱ BlumȱschreibtȱfastȱwehmütigȱüberȱdieȱBischofsbesetzung:ȱ„DurchȱdasȱEpiskopatȱdesȱ Ibasȱ undȱ dieȱ Wiederbelebungȱ derȱ ‚Schuleȱ derȱ Perser’ȱ mußteȱ dasȱ tiefsteȱ Anliegenȱ Rabbulasȱ einenȱ schwerenȱ Rückschlagȱ erhalten,ȱ jaȱ seinȱ Erbeȱ standȱ inȱ Gefahr,ȱ ganzȱ verlorenȱzuȱgehen.“ȱ–ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ196f.ȱȱ

146

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Akklamationsprotokolleȱ aufgelistet. 155 ȱ Alsȱ dieȱ Führungsfigurȱ alexanȬ drinischerȱ Überzeugungȱ inȱ Gestaltȱ desȱ Bischofsȱ weggebrochenȱ war,ȱ strittenȱ dieȱ schwerfälligenȱ Massenȱ nichtȱ fürȱ dieȱ eineȱ Wahrheitȱ ihresȱ ausgeschiedenenȱBischofs.ȱDieȱPassivitätȱbeiȱderȱBischofsneubesetzungȱ lässtȱ vermuten,ȱ dassȱ dasȱ klareȱ theologischeȱ Profilȱ beimȱ Kirchenvolkȱ undȱselbstȱdenȱMönchsmassenȱnochȱnichtȱdieȱausschlaggebendeȱKomȬ ponenteȱdarstellte.ȱ DasȱMachtvakuumȱanȱderȱSpitzeȱderȱedessenischenȱKircheȱkonnteȱ derȱ Patriarchenstuhlȱ vonȱ Antiochiaȱ nichtȱ zuletztȱ aufgrundȱ seinerȱ adȬ ministrativenȱÜberlegenheitȱfürȱsichȱausnutzen.ȱSicherȱhatteȱAntiochiaȱ erhofft,ȱderȱLageȱinȱEdessaȱdurchȱdenȱimȱantiochenischenȱSinneȱreichsȬ kirchlichȱ eingestelltenȱ Ibasȱ endgültigȱ Herrȱ zuȱ werden.ȱ Dieȱ kirchengeȬ schichtlicheȱBedeutungȱderȱBesetzungȱdesȱedessenischenȱBischofsstuhlsȱ mitȱ einemȱ Vertreterȱ derȱ Perserschuleȱ istȱ nichtȱ zuȱ unterschätzen.ȱ Ibasȱ hatteȱ sichȱ imȱ Spielȱ derȱ Kräfteȱ zuȱ beweisen,ȱ dieȱ durchȱ seinȱ Auftretenȱ undȱseinenȱEinsatzȱweiterȱaneinanderȱgeriebenȱwurdenȱundȱsichȱimmerȱ klarerȱhervortaten.ȱ

5.3.2.ȱIbasȱinȱKonfrontationȱmitȱdemȱTomusȱadȱArmeniosȱ Dieȱ Quellenȱ berichtenȱ überȱ dieȱ konkretenȱ Vorgängeȱ zwischenȱ derȱ ErȬ nennungȱdesȱIbasȱzumȱBischofȱvonȱEdessaȱundȱdenȱgroßenȱWirrenȱderȱ Jahreȱ448/449ȱnurȱsehrȱwenig.ȱAuchȱwennȱdieȱBischofsbesetzungȱdurchȱ einenȱ Vertreterȱ theodorianischerȱ Provenienzȱ widerstandslosȱ verlaufenȱ war,ȱ schienȱ dieȱ Kontroverseȱ überȱ dieȱ Christologieȱ geradeȱ aufgrundȱ dieserȱ Besetzungȱ weiterhinȱ geschweltȱ undȱ Anlassȱ zuȱ neuenȱ konflikȬ tuösenȱ Situationenȱ gegebenȱ zuȱ haben.ȱ Dasȱ Schweigenȱ gegenüberȱ demȱ neuenȱ Bischofȱ undȱ seinerȱ theologischenȱ Haltungȱ wurdeȱ baldȱ geȬ brochen.ȱ Einȱ Schreibenȱ desȱ Proklusȱ vonȱ Konstantinopelȱ anȱ Johannesȱ vonȱAntiochienȱberichtetȱvonȱeinerȱBeschwerdeȱüberȱIbas. 156 DieseȱwurdeȱnichtȱnurȱvonȱedessenischenȱKlerikernȱundȱMönchen,ȱ sondernȱ auchȱ durchȱ „primatesȱ etȱ clariȱ militia“ 157 ȱ überȱ dieȱ religiösenȱ Anschauungenȱ desȱ Ibasȱ formuliert.ȱ Mitȱ denȱ ‚primates’ȱ alsȱ dieȱ Erstenȱ undȱ Vornehmstenȱ könntenȱ edessenischeȱ Adligeȱ alsȱ angeseheneȱ Vertreterȱ derȱ lokalenȱ Bevölkerungȱ inȱ denȱ Blickȱ genommenȱ sein.ȱ Alsȱ ‚militia’ȱwurdeȱnichtȱseltenȱdieȱrömischeȱBeamtenschaftȱbezeichnet,ȱdieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 155ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,20f/27,29–30ȱ[T./Übs.].ȱ 156ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IVȱ 1ȱ 140,30–143,7ȱ sowieȱ auszugsweiseȱ 112,7–113,32.ȱ Derȱ nurȱ inȱ FragȬ mentenȱerhalteneȱBriefȱwirdȱalsȱdritterȱBriefȱdesȱProklusȱgezähltȱundȱistȱderȱeinzigeȱ BriefȱdesȱPatriarchenȱvonȱKonstantinopelȱanȱJohannesȱvonȱAntiochien.ȱȱ 157ȱȱ ACOȱIVȱ1ȱ141,36.ȱ

5.3.ȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ ȱ

147ȱ

alsȱ‚clarissimi’ȱhöhereȱÄmterȱinnehattenȱundȱsichȱschonȱalleinȱaufgrundȱ ihrerȱ Tätigkeitȱ mitȱ denȱ Entwicklungenȱ inȱ derȱ Stadtȱ auseinanderȬ setzten. 158 ȱ Offenbarȱ hattenȱ sichȱ dieseȱ angesehenenȱ lokalenȱ undȱ römischenȱ Gesellschaftsträgerȱ mitȱ Klerikernȱ undȱ Mönchenȱ aufgrundȱ derȱreligiösenȱAnschauungenȱnachȱKonstantinopelȱgewandt.ȱSoȱwarenȱ dieȱErbenȱRabbulasȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱwiederȱerȬ wachtȱundȱbestrebt,ȱdenȱeingesetztenȱBischofȱanzuklagenȱundȱzurückȬ zudrängen.ȱ Esȱ istȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ Dalmatius,ȱ derȱ amȱ Endeȱ desȱ Briefesȱ Erwähnungȱ findet,ȱ nichtȱ unwesentlichȱ zuȱ dieserȱ Entwicklungȱ beigetragen,ȱ jaȱ sieȱ forciertȱ hatte. 159 ȱ Seitȱ derȱ Absetzungȱ desȱ Nestoriusȱ wurdenȱ seinȱ Einsatzȱ undȱ seinȱ Durchsetzungsvermögenȱ fürȱ dieȱ orthoȬ doxeȱ Sacheȱ bezeugt.ȱ Inȱ denȱ edessenischenȱ Alexandrinernȱ erblickteȱ erȱ amȱ Randeȱ desȱ Imperiumsȱ geeigneteȱ Befürworter,ȱ dieȱ erȱ fürȱ sichȱ gewinnenȱ konnte.ȱ Dieȱ durchȱ Rabbulaȱ hergestellteȱ Verbindungȱ zwischenȱdemȱmonastischenȱMilieuȱKonstantinopelsȱundȱEdessasȱwarȱ nunmehrȱ reaktiviertȱ wordenȱ undȱ intensivierteȱ eineȱ neueȱ Welleȱ desȱ Konflikts. 160 ȱEsȱistȱinȱdenȱWirrenȱumȱIbasȱinsgesamtȱauffällig,ȱdassȱsichȱ dieȱ Anklägerȱ immerȱ wiederȱ umȱ Sympathisantenȱ bemühtenȱ bzw.ȱ dieȱ Sympathisantenȱ sichȱ umȱ dieȱ Edessenerȱbemühtȱ hatten.ȱ Inȱ einemȱ nichtȱ mehrȱ rekonstruierbarenȱ Wechselspielȱ derȱ Kräfteȱ wurdeȱ dasȱ Erbeȱ Rabbulasȱprotegiertȱundȱversuchtȱdurchzusetzen. 161 Dieȱ Beschwerdeȱ stehtȱ mitȱ denȱ theologischenȱ Überzeugungenȱ desȱ Ibasȱ inȱ Verbindung,ȱ dieȱ vonȱ denȱ kyrillischenȱ Edessenernȱ nichtȱ akzepȬ tiertȱ werdenȱ wollten.ȱ Ibasȱ wurdeȱ daherȱ aufgefordert,ȱ denȱ Tomusȱ undȱ dieȱ capitula,ȱ anonymȱ zitierteȱ Auszügeȱ ausȱ denȱ Werkenȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia, 162 ȱ zuȱ unterschreiben. 163 ȱ Nachȱ derȱ Meinungȱ desȱ Proklusȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 158ȱȱ DieȱedessenischeȱGesellschaftȱwirdȱinȱKapitelȱ2.2.3.ȱkurzȱskizziert.ȱ 159ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IVȱ 1ȱ 143,1.ȱ Dassȱ Dalmatiusȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ Edessaȱ angestacheltȱ hat,ȱ machtȱ Abramowskiȱ wahrscheinlich.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱTheodorȱzwischenȱdenȱbeidenȱephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ 269.ȱZurȱPersonȱdesȱDalmatiusȱknapp:ȱWindau,ȱB.,ȱArt.:ȱDalmat(i)us,ȱArchimandrit,ȱ in:ȱLACL3,ȱ156;ȱseineȱAktivitätenȱimȱKontextȱderȱchristologischenȱDebatteȱbeschreibtȱ Bacht,ȱ H.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtums,ȱ inȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱ Bd.ȱ2,ȱ197–198;ȱdortȱweiterführendeȱLiteraturhinweise,ȱ197ȱAnm.ȱ1ȱundȱ2.ȱȱ 160ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.1.3.ȱ 161ȱȱ DasȱunterstreichenȱdieȱVorgängeȱinȱBeirutȱundȱTyrus,ȱvorȱallemȱaberȱauchȱdieȱEreigȬ nisseȱinȱ Edessaȱselbstȱimȱ Frühjahrȱ449.ȱDazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.ȱundȱ 5.5.ȱ 162ȱȱ Obgleichȱ esȱ nirgendwoȱ einenȱ Hinweisȱ daraufȱ gibt,ȱ wieȱ sichȱ dieȱ inȱ Armenienȱ beȬ kanntenȱ Theodorexzerpteȱ zuȱ denȱ capitulaȱ desȱ Proklusȱ verhalten,ȱ könnenȱ beideȱ durchausȱidentifiziertȱwerden.ȱDasȱarbeitetȱAbramowskiȱimȱAnschlussȱanȱSchwartzȱ heraus.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Abramwoski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ255,ȱ269,ȱ276.ȱ 163ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ141,36–142,3.ȱ

148

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

dürfteȱ esȱ Ibasȱ nichtȱ schwerȱ fallen,ȱ dieȱ denȱ Glaubenȱ schädigendeȱ Wirkungȱeinzusehenȱundȱdieseȱzuȱverurteilen. 164 ȱDerȱBriefȱgibtȱdarüberȱ hinausȱeinenȱweiterenȱAnhaltspunkt,ȱwasȱdenȱkyrillischenȱEdessenernȱ vorȱallemȱAnlassȱzurȱBeschwerdeȱgab:ȱȱ „Dennȱ soȱ sehrȱ liebtȱ erȱ denȱ Wahnsinnȱ desȱ Nestorius,ȱ dassȱ erȱ auchȱ jeneȱ capitula,ȱ dieȱ ichȱ demȱ anȱ dieȱ Armenierȱ verfasstenȱ Tomusȱ beifügteȱ undȱ anȱ euchȱ Ehrwürdigenȱ geschicktȱ habe,ȱ dieȱ dumm,ȱ weltlichȱ undȱ vollerȱ GottȬ losigkeitȱ sind,ȱ inȱ dieȱ Spracheȱ derȱ Syrerȱ übertrugȱ undȱ sieȱ überallȱ hinȱ schickteȱ undȱ damitȱ vieleȱ einfacheȱ Gemüter,ȱ dieȱ durchȱ ihrȱ unbeherrschtesȱ ZuhörenȱdenȱReizȱderȱverderblichenȱDingeȱaufnehmenȱ[…].“ 165

Nachdemȱ Rabbulaȱ dieȱ Übersetzungenȱ Theodorsȱ hatteȱ verbrennenȱ lassen,ȱ lagȱ esȱ nahe,ȱ sichȱ erneutȱ daranȱ zuȱ machen,ȱ dieȱ Gedankenȱ desȱ geistigenȱ Vatersȱ zugänglichȱ zuȱ machen.ȱ Ibasȱ übersetzteȱ dieȱ sog.ȱ capitula.ȱ Dieȱ Übersetzertätigkeitȱ wurdeȱ nunȱ einmalȱ mehrȱ alsȱ Affrontȱ undȱPropagandatätigkeitȱaufgefasst.ȱ Esȱ gibtȱ verschiedeneȱ Bemühungen,ȱ denȱ Ereignissenȱ umȱ genauȱ dieseȱ Beschwerdeȱ überȱ Ibasȱ einenȱ chronologischenȱ Rahmenȱ zuȱ geben.ȱ AufgrundȱdesȱdisparatenȱQuellenmaterialsȱdifferierenȱdieseȱjedoch,ȱsoȱ dassȱ dieȱ komplexenȱ Zusammenhängeȱ nurȱ schwerȱ fassbarȱ sind. 166 ȱ Dieȱ Edessenerȱ müssenȱ dieȱ Beschwerdeȱ imȱFrühjahrȱ oderȱ Frühsommerȱ desȱ Jahresȱ438ȱverbalȱoderȱschriftlichȱgeäußertȱhaben,ȱaufȱdieȱderȱPatriarchȱ vonȱ Konstantinopelȱ mitȱ jenemȱ bereitsȱ erwähntenȱ Beschwerdebriefȱ anȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ antwortete.ȱ Johannesȱ stimmteȱ nurȱ demȱ Tomusȱ zu. 167 ȱ Überȱ dieȱ Reaktionȱ desȱ Ibasȱ alsȱ direktȱ Betroffenemȱ schweigenȱ dieȱ Quellenȱ auffälligerweise.ȱ Proklusȱ schriebȱ nachmalsȱ erneutȱ einenȱ Brief.ȱ Diesmalȱ warȱ erȱ anȱ alleȱ orientalischenȱ Bischöfeȱ mitȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 164ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IVȱ 1ȱ 142,17–24.ȱ Mitȱ diesemȱ Schreibenȱ wurdeȱ demȱ antiochenischenȱ PatriȬ archenȱ gleichzeitigȱ derȱ Tomusȱ adȱ Armenios,ȱ derȱ offiziellȱ Antiochiaȱ nochȱ nichtȱ beȬ kanntȱgewesenȱseinȱdürfteȱundȱdieȱsog.ȱcapitulaȱdurchȱdenȱDiakonȱTheodotusȱüberȬ geben.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ266–271.ȱ 165ȱȱ ACOȱ IVȱ 1ȱ 141,30–35;ȱ dazuȱ Rist,ȱ J.,ȱ Proklosȱ vonȱ Konstantinopelȱ undȱ seinȱ Tomusȱ adȱ Armenios,ȱ237f.ȱ 166ȱȱ RobertȱDevresse,ȱMarcelȱRichardȱundȱSchwartzȱhabenȱsichȱmitȱderȱFolgeȱderȱEreigȬ nisseȱ beschäftigt.ȱ Zuletztȱ werteteȱ Abramowskiȱ dieȱ Quellenȱ gründlichȱ aus.ȱ Dieserȱ Auswertungȱ sollȱ nichtȱ einȱ erneuterȱ Versuchȱ gegenübergestelltȱ werden.ȱ Dieȱ überȬ zeugendeȱ Darstellungȱ mitȱ ihrenȱ eingehendenȱ Quellenstudienȱ wirdȱ alsȱ Grundlageȱ derȱChronologieȱgenutzt.ȱ–ȱVgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱDerȱStreitȱumȱDiodorȱundȱTheodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ ephesinischenȱ Konzilien,ȱ in:ȱ ZKGȱ 67ȱ (1955/1956),ȱ 252–287;ȱ Devresse,ȱ R.,ȱ Essaiȱ surȱ Théodoreȱ deȱ Mopsueste;ȱ Richard,ȱ M.,ȱ Acaceȱ deȱ Mélitène,ȱ ProklosȱdeȱConstantinopleȱetȱlaȱGrandeȱArménie,ȱin:ȱMémorialȱL.ȱPetit,ȱArchivesȱdeȱ l’Orientȱ Chrétienȱ 1ȱ (1948),ȱ 393–412;ȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ Überȱ echteȱ undȱ unechteȱ Schriftenȱ desȱBischofsȱProklosȱvonȱKonstantinopel,ȱin:ȱKonzilsstudien,ȱ18–53.ȱ 167ȱȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ ephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ271–272.ȱ

5.3.ȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ ȱ

149ȱ

derȱBitteȱgerichtet,ȱdenȱTomusȱundȱdieȱcapitulaȱanzuerkennen. 168 ȱAufȱallȱ dieseȱEreignisseȱhinȱfandȱimȱAugustȱeineȱSynodeȱinȱAntiochiaȱstatt,ȱdieȱ zwarȱ denȱ Tomusȱ anerkannte,ȱ aberȱ dieȱ capitulaȱ verwarf. 169 ȱ Inȱ diesenȱ BeschlüssenȱdürfteȱsichȱauchȱdieȱHaltungȱdesȱIbasȱwiderspiegeln,ȱdaȱerȱ alsȱ Metropolitȱ derȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ verpflichtetȱ war,ȱ anȱ derȱ Synodeȱ teilzunehmenȱundȱanȱdenȱSynodalbeschlüssenȱmitzuarbeiten. 170 ȱSicherȱ warȱ erȱ aufgrundȱ derȱ direktenȱ Beschwerdeȱ besondersȱ aufgefordert,ȱ seinenȱStandpunktȱklarzulegen.ȱ Derȱ Tomusȱ desȱ Proklusȱ warȱ zurȱ neuenȱ Richtschnurȱ derȱ RechtȬ gläubigkeitȱ avanciert.ȱ Esȱ verwundertȱ daherȱ nicht,ȱ dassȱ dieȱ antiocheȬ nischeȱSynodeȱundȱIbasȱdenȱTomusȱadȱArmeniosȱalsȱErweisȱderȱRechtȬ gläubigkeitȱ unterschreibenȱ sollten. 171 ȱ Proklusȱ erklärteȱ inȱ ihmȱ dasȱ Geheimnisȱ derȱ Menschwerdungȱ inȱ einerȱ Auslegungȱ überȱ Joh.ȱ 1,14,ȱ wobeiȱ erȱ denȱ inȱ derȱ Unionsformelȱ vernachlässigten,ȱ aberȱ soȱ umȬ strittenenȱBegriffȱderȱHypostaseȱaufgriff:ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 168ȱȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ ephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ273.ȱ 169ȱȱ Einȱ Datumȱ fürȱ dieȱ Antiochiaȱ stattgefundeneȱ Synodeȱ wirdȱ nichtȱ direktȱ angegeben,ȱ dochȱ kannȱ esȱ ausȱ demȱ Synodalschreibenȱ anȱ Theodosiusȱ II.ȱ erschlossenȱ werden,ȱ inȱ demȱaufȱdieȱRückgabeȱderȱGebeineȱdesȱJohannesȱChrysostomusȱimȱJanuarȱundȱdasȱ Festȱ derȱ Makkabäerȱ Anfangȱ Augustȱ Bezugȱ genommenȱ wird.ȱ Obȱ Johannesȱ dieȱ Synodeȱ vornehmlichȱ wegenȱ derȱ Beschwerdeȱ überȱ Ibasȱ oderȱ alleinȱ wegenȱ desȱ zweitenȱ Briefsȱ desȱ Patriarchenȱ zusammengerufenȱ hatte,ȱ entziehtȱ sichȱ demȱ historischenȱ Wissen.ȱ Richardȱ äußertȱ dieȱ Vermutung,ȱ dassȱ Johannesȱ dieȱ Exzerpteȱ nichtȱ alleinȱ dieȱ Angelegenheitȱ desȱ Ibasȱ seinȱ lassenȱ will,ȱ sondernȱ sieȱ einerȱ orientaȬ lischenȱ Gesamtsynodeȱ vorstellenȱ möchte.ȱ Abramowskiȱ hingegenȱ erblicktȱ inȱ demȱ Briefȱ anȱ alleȱ Bischöfeȱ denȱ eigentlichenȱ Synodenanlass.ȱ –ȱ Vgl.ȱ BarhҝaDbšabb¬,ȱ h.ȱ e.,ȱ 576–578.ȱ Dieȱ unterschiedlichenȱ Datierungenȱ diskutiertȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱDiodorȱundȱTheodorȱzwischenȱdenȱbeidenȱephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ (1955/1956),ȱ269–270.ȱ 170ȱȱ Dasȱ regelmäßigeȱ Abhaltenȱ vonȱ Synodenȱ wurdeȱ schonȱ inȱ Nicäaȱ festgelegt;ȱ genausoȱ wurdeȱ auchȱ dieȱ Teilnahmepflichtȱ fixiertȱ (Nicäaȱ can.ȱ 5).ȱ Abwesenheitȱ wurdeȱ mitȱ Strafenȱ belegtȱ (Laodic.ȱ can.ȱ 40;ȱ Chalc.ȱ can.ȱ 19).ȱ –ȱ Vgl.ȱ Schweizer,ȱ Chr.,ȱ Hierarchieȱ undȱOrganisation,ȱ113–129.ȱ 171ȱȱ InȱdemȱKonzilswerkȱvonȱSchwartzȱistȱeineȱgriechischeȱ(ACOȱIVȱ2ȱ187,1–195,19)ȱundȱ eineȱlateinischeȱ(ACOȱIVȱ2ȱ196,1–205,42)ȱFassungȱderȱProklusschriftȱabgedruckt.ȱDaȬ nebenȱ gibtȱ esȱ eineȱ armenischeȱ Fassungȱ undȱ mehrereȱ syrischeȱ Varianten.ȱ Mitȱ denȱ VariantenȱdesȱTomusȱ setztȱ sichȱ vorȱallemȱWinklerȱauseinander.ȱ –ȱVgl.ȱWinkler,ȱ G.,ȱ Dieȱ spätereȱ Überarbeitungȱ derȱ armenischenȱ Quellen,ȱ in:ȱ OrChrȱ 70ȱ (1986),ȱ 167–180.ȱ MitȱProklus,ȱinsbesondereȱeinerȱinhaltlichenȱAuswertungȱseinerȱSchrift,ȱbeschäftigenȱ sich:ȱBauer,ȱF.ȱX.,ȱProklosȱvonȱKonstantinopel;ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ 1,ȱ727–731;ȱLumpe,ȱA.,ȱDieȱEpistolaȱUniformisȱdesȱProklus,ȱin:ȱAHCȱ3ȱ(1971),ȱ1–20;ȱ Martin,ȱC.,ȱUnȱflorilègeȱgrecȱd’homéliesȱchristologiques,ȱin:ȱMuséonȱ54ȱ(1941),ȱ44–48;ȱ Richard,ȱM.,ȱL’introductionȱduȱmotȱHypostaseȱdansȱlaȱthéologieȱdeȱl’Incarnation,ȱin:ȱ MSRȱ 2ȱ (1945),ȱ 5–32;ȱ Rist,ȱ J.,ȱ Proklosȱ vonȱ Konstantinopelȱ undȱ seinȱ Tomusȱ adȱ Armenios;ȱSchwartz,ȱE.,ȱÜberȱechteȱundȱunechteȱSchriftenȱdesȱBischofsȱProklosȱvonȱ Konstantinopel,ȱin:ȱKonzilsstudien,ȱ18–53.ȱ

150

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

„DaȱichȱnurȱeinenȱSohnȱkenneȱundȱsoȱgemäßȱderȱFrömmigkeitȱunterrichtetȱ wordenȱbin,ȱbekenneȱichȱnurȱeineȱHypostaseȱdesȱfleischgewordenenȱLogosȱ (ΐϟ΅ΑȱϳΐΓΏΓ·ЗȱΘχΑȱΘΓІȱΗ΅ΕΎΝΌνΑΘΓΖȱΌΉΓІȱΏϱ·ΓΙȱЀΔϱΗΘ΅Η΍Α).“ 172

ȱ Exkurs:ȱDerȱBegriffȱderȱHypostase 173 DerȱallgemeineȱSprachgebrauchȱvonȱHypostaseȱalsȱ‚Grundlage’,ȱaberȱauchȱ ‚Ansammlung’ȱkannȱvorȱallemȱaufȱderȱBasisȱdesȱhäufigȱverwendetenȱmediȬ zinischȬnaturwissenschaftlichenȱSprachgebrauchsȱmitȱderȱ Bedeutungȱ‚das,ȱ wasȱ sichȱ absetzt’ȱ verstandenȱ werden.ȱ Erstȱ mitȱ derȱ Stoaȱ setzteȱ sichȱ derȱ philosophischeȱGebrauchȱderȱWurzelȱinȱderȱVerwendungȱvonȱ‚dasȱinȱdenȱ DingenȱkonkretȱexistierendeȱSeinȱundȱalsȱsolchesȱGrundlageȱderȱEigentümȬ lichkeiten’ȱdurch.ȱ Nachdemȱ derȱ Hypostasenbegriffȱ maßgeblichȱ dieȱ Diskussionȱ umȱ dieȱ Trinitätȱ bestimmtȱ hatte,ȱ inȱ derȱ erȱ mitȱ demȱ Begriffȱ desȱ ΔΕϱΗΝΔΓΑȱ gleichȬ gesetztȱ wurde,ȱ fandȱ erȱ Eingangȱ inȱ dieȱ christologischeȱ Diskussion.ȱ Hierȱ wurdeȱerȱanfänglichȱalsȱeinȱmitȱNaturȱgleichbedeutenderȱBegriffȱgebraucht.ȱ Kyrillȱ gingȱ inȱ seinemȱ Konzeptȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ desȱ Gottessohnesȱ ausȱ undȱ verstandȱ dieȱ Einheitȱ vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ alsȱ Einheitȱ Ύ΅Όвȱ ЀΔΓΗΘΣΗ΍Α.ȱ Nestoriusȱ hingegenȱ hatteȱ aufȱ derȱ Grundlageȱ desȱ antiocheȬ nischenȱ Gedankengutsȱ dieȱ Redeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Hypostasenȱ Christiȱ wegenȱ desȱsynonymenȱGebrauchsȱderȱTerminiȱdenȱKopfȱgekostet.ȱNestoriusȱwarfȱ manȱvor,ȱChristusȱinȱzweiȱPersonenȱaufzuteilen.ȱDerȱunklareȱGebrauchȱderȱ Begriffeȱ sorgteȱ fürȱ Missverständnisseȱ undȱ Verwerfungen,ȱ dieȱ durchȱ Proklusȱ undȱ schließlichȱ mitȱ Chalcedonȱ wenigstensȱ terminologischȱ gelöstȱ werdenȱkonnten.ȱ

Proklusȱ erblickte,ȱ andersȱ alsȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia,ȱ inȱ derȱ HypostaseȱdenȱzentralenȱBegriffȱderȱEinheitȱderȱNaturenȱundȱlösteȱihnȱ ausȱ demȱ Kontextȱ desȱ Naturbegriffs. 174 ȱ Derȱ Patriarchȱ vonȱ KonstantiȬ nopelȱ entwickelteȱ imȱ Tomusȱ dasȱ Konzeptȱ derȱ Einigungȱ derȱ beidenȱ NaturenȱinȱderȱeinenȱHypostase.ȱSeitȱderȱDarstellungȱvonȱRichardȱwirdȱ dasȱ Konzeptȱ vonȱ Proklusȱ alsȱ Übernahmeȱ derȱ entsprechendenȱ kyrillischenȱFormelȱangesehen. 175 ȱDieȱBedeutungȱseinerȱGedankenȱliegtȱ vorȱ allemȱ auchȱ darin,ȱ „daßȱ esȱ Proklusȱ mitȱ seinerȱ Redeȱ vonȱ derȱ Miaȱ Hypostasisȱ nichtȱ nurȱ umȱ eineȱ funktionelle,ȱ sondernȱ umȱ eineȱ ontoȬ logischeȱBeschreibungȱdesȱHeilshandelnsȱChristi,ȱdesȱMittlersȱzwischenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 172ȱȱ ACOȱIVȱ2ȱ191,20.ȱȱ 173ȱȱ Zuȱ denȱ Ausführungenȱ dieȱ Aufsätzeȱ inȱ denȱ einschlägigenȱ Begriffslexika,ȱ dieȱ alsȱ Grundlageȱfürȱdenȱknappenȱ Exkursȱdienen:ȱHammerstaedt,ȱ J.,ȱ Art.:ȱHypostasis,ȱin:ȱ RAC,ȱBd.ȱ16,ȱSp.ȱ986–1035;ȱKöster,ȱH.,ȱArt.:ȱЁΔϱΗΘ΅Η΍Ζ,ȱin:ȱThWNT,ȱBd.ȱ8,ȱ571–588;ȱ Studer,ȱB.,ȱArt.:ȱHypostase,ȱin:ȱHWP,ȱBd.ȱ3,ȱSp.ȱ1255–1259. 174ȱȱ Vgl.ȱRist,ȱJ.,ȱProklosȱvonȱKonstantinopelȱundȱseinȱTomusȱadȱArmenios,ȱ307.ȱ 175ȱȱ Vgl.ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 729;ȱ Richard,ȱ M.,ȱ L’introduction,ȱ in:ȱ MSRȱ 2ȱ (1945),ȱ 260;ȱ Rist,ȱ J.,ȱ Proklosȱ vonȱ Konstantinopelȱ undȱ seinȱ Tomusȱ adȱ Armenios,ȱ309.ȱ

5.3.ȱDieȱZeitȱzwischenȱdenȱgroßenȱKonzilienȱ ȱ

151ȱ

Gottȱ undȱ denȱ Menschenȱ geht.“ 176 ȱ Derȱ Begriffȱ derȱ Hypostaseȱ dienteȱ nunmehrȱ alsȱ Grundlageȱ fürȱ dieȱ Gottheitȱ desȱ Inkarnierten,ȱ welcheȱ dieȱ Erlösungȱ desȱ Menschenȱ erstȱ möglichȱ machte.ȱ Dieȱ Formelȱ wurdeȱ schließlichȱzumȱSynonymȱfürȱdieȱRedeȱvonȱdemȱeinenȱGottessohnȱundȱ bereiteteȱdemȱterminologischenȱGebrauchȱvonȱChalcedonȱdenȱWeg.ȱ Letztlichȱ warȱ esȱ wohlȱ eherȱ nichtȱ dieseȱ kyrillischȱ gefärbteȱ InterȬ pretationȱ derȱ Formel,ȱ dieȱ derȱ antiochenischenȱ Synodeȱ dieȱ Annahmeȱ desȱTomusȱermöglichte.ȱDasȱpassiveȱPartizipȱ‚fleischgeworden’ȱwirdȱinȱ derȱ Formelȱ desȱ Proklusȱ letztlichȱ nichtȱ unmittelbarȱ vonȱ derȱ Hypostaseȱ ausgesagt,ȱ sondernȱ vomȱ Logosȱ (Η΅ΕΎΝΌνΑΘΓΖȱ ΌΉΓІȱ Ώϱ·ΓΙ),ȱ eineȱ ForȬ melȱ undȱ Auslegung,ȱ dieȱ schonȱ inȱ Nicäaȱ begegnet. 177 ȱ Damitȱ begegnetȱ grammatikalischȱ undȱ auchȱ inhaltlichȱ nichtȱ nurȱ eineȱ andersȱ geprägteȱ FormȱalsȱinȱJoh.ȱ1,14,ȱsondernȱebensoȱauchȱandersȱalsȱdieȱFormelȱKyrillsȱ ΐϟ΅ȱ ЀΔΓΗΘΣΗ΍Ζȱ [...]ȱ ΗΉΗ΅ΕΎΓΐνΑ΋.ȱ Daȱ sichȱ aufgrundȱ dieserȱ KonstrukȬ tionȱ derȱ Begriffȱ derȱ Hypostaseȱ durchausȱ trinitarischȱ bestimmenȱ ließȱ –ȱ wasȱProklusȱfreilichȱ nichtȱintendiertȱ hatteȱ –ȱkonnteȱ dieȱantiochenischeȱ SynodeȱdenȱTomusȱannehmen. 178 ȱSieȱhatteȱdamitȱdenȱchristologischenȱ Hintergrundȱ ausgeblendetȱ undȱ konnteȱ beiȱ einerȱ insgesamtȱ eherȱ kyrillischȱ gefärbtenȱ Darlegungȱ derȱ Christologieȱ durchȱ eineȱ eigeneȱ InterpretationȱdenȱBriefȱannehmen. 179 NebenȱderȱZustimmungȱzumȱTomusȱwar,ȱwieȱbereitsȱIbas,ȱauchȱdieȱ antiochenischeȱ Synodeȱ aufgefordert,ȱ dieȱ capitulaȱ zuȱ verdammen.ȱ Sieȱ zeigteȱ sichȱ aufgeschlossen,ȱ denȱ Wegȱ derȱ Vermittlungȱ zurȱ VerwirkȬ lichungȱ desȱ Friedensȱ undȱ derȱ Einheit,ȱ wennȱ auchȱ beiȱ einerȱ eigenenȱ Interpretation,ȱzuȱtragenȱundȱzuȱstützen.ȱDochȱerachtetenȱsieȱesȱfürȱunȬ denkbar,ȱihrenȱTheologenȱparȱexcellenceȱzuȱverurteilen.ȱWederȱJohannesȱ nochȱdieȱSynodeȱleistetenȱihreȱUnterschriftȱzuȱdieserȱForderung. 180 ȱEinȱ ähnlichesȱ Verhaltenȱ begegneteȱ bereitsȱ beiȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrusȱ imȱ KontextȱderȱUnionsbemühungen:ȱTheodoretsȱZustimmungȱzurȱUnionsȬ formelȱzeigteȱseineȱKompromissbereitschaftȱinȱLehrfragenȱanȱundȱseinȱ Strebenȱ nachȱ Frieden.ȱ Dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Verurteilungȱ desȱ Nestoriusȱ behandelteȱerȱalsȱdavonȱverschiedeneȱAufgabeȱundȱwehrteȱsichȱgegenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 176ȱȱ Rist,ȱJ.,ȱProklosȱvonȱKonstantinopelȱundȱseinȱTomusȱadȱArmenios,ȱ310.ȱ 177ȱȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Nicäaȱ verwendetȱ inȱ derȱ Erklärungȱ derȱ Väterȱ überȱ dieȱ Trinitätȱ dieȱ FormȱΗ΅ΕΎΝΌνΑΘΓΖ.ȱ–ȱVgl.ȱWohlmuth,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱDekrete,ȱ5. 178ȱȱ Dieseȱ Verwendungȱ bliebȱ einȱ Merkmalȱ derȱ theodorianischenȱ Edessener.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ A.,ȱ Dieȱ nachephesinischeȱ Christologieȱ derȱ edessenischenȱ TheoȬ dorianer,ȱin:ȱEdessa.ȱPolitik,ȱReligion,ȱKulturȱ[imȱDruck].ȱȱ 179ȱȱ Vgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱChristus,ȱBd.ȱ1,ȱ729–730.ȱ 180ȱȱ VorȱallemȱausȱdemȱSynodalbriefȱanȱKyrillȱgehtȱhervor,ȱwieȱstriktȱdieȱSynodeȱdieȱZuȬ stimmungȱ zumȱ Tomusȱ undȱ dieȱ Verdammungȱ derȱ Kapitelȱ trennteȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 5ȱ 312,1–4).ȱ –ȱ Vgl.ȱ Abramowski,ȱ L.,ȱ Derȱ Streitȱ umȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ zwischenȱ denȱ beidenȱephesinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ273.ȱȱ

152

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

dieȱ Verdammungȱ seinesȱ Freundes. 181 ȱ Dieȱ Antiochenerȱ schütztenȱ dieȱ Personȱ Theodorsȱ undȱ konserviertenȱ auchȱ seineȱ Lehre.ȱ Vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ wirktȱ dieȱ vermittelndeȱ Tendenzȱ imȱ Schriftstückȱ undȱ dieȱ Zustimmungȱ derȱ Antiochenerȱ fastȱ wieȱ einȱ modernerȱ Wunschȱ ökumeȬ nischerȱVerständigung.ȱ Derȱ Pfadȱ zurȱ Konsensbereitschaftȱ warȱ schmal;ȱ dieȱ Protektionȱ derȱ eigenenȱ Überzeugungȱ bildeteȱ erneutȱ denȱ VorderȬ grund.ȱ

5.3.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ Dasȱ Machtvakuumȱ anȱ derȱ Spitzeȱ derȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ hattenȱ dieȱ antiochenischenȱ Kräfteȱ fürȱ sichȱ nutzenȱ könnenȱ undȱ einenȱ antiochiaȬ treuenȱ Bischofȱ geweiht.ȱ Damitȱ verkehrtenȱ sichȱ dieȱ Autoritätenȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱProvinzȱzuȱUngunstenȱderȱalexandrinischenȱBeȬ fürworter.ȱ Dieȱ antiochenischenȱ Kräfteȱ fandenȱ nunȱ nichtȱ mehrȱ nurȱ inȱ derȱInstitutionȱderȱPerserschuleȱRückhalt,ȱsondernȱwurdenȱauchȱdurchȱ denȱ bischöflichenȱ Würdenträgerȱ gestützt.ȱ Edessaȱ warȱ gestärktȱ inȱ derȱ Befürwortungȱ antiochenischerȱ Christologie,ȱ dieȱ baldȱ Anlassȱ zurȱ BeȬ schwerdeȱgab.ȱMutmaßlichȱsogarȱangeregtȱdurchȱäußereȱKräfte,ȱwarenȱ dieȱ verbliebenenȱ Erbenȱ Rabbulasȱ bestrebt,ȱ dieȱ antiochenischeȱ DomiȬ nanzȱ zuȱ brechen.ȱ Dieȱ Widersacherȱ wähltenȱ denȱ Bischofȱ alsȱ AngriffsȬ fläche,ȱ umȱ dieȱ Geschlossenheitȱ zuȱ zerreißen.ȱ Inȱ derȱ Frageȱ nachȱ derȱ RechtgläubigkeitȱdesȱBischofsȱbautenȱRabbulasȱBefürworterȱerneutȱdieȱ ScheidewändeȱderȱFeindschaftȱaufȱundȱversuchten,ȱeineȱStimmungȱdesȱ religiösenȱWettbewerbsȱaufzubauen.ȱIndemȱdieȱFrageȱnachȱdemȱTomusȱ undȱ denȱ capitulaȱ aberȱ aufȱ derȱ Synodeȱ desȱ Patriarchatsȱ vonȱ Antiochiaȱ verhandeltȱ wurde,ȱ lagȱ dieȱ Verantwortungȱ nichtȱ alleinȱ beiȱ Ibas;ȱ imȱ Gegenteil,ȱdieȱBeschwerdeȱwurdeȱaufȱhöchsterȱEbeneȱausgetragen.ȱDieȱ PositionierungȱwarȱzurȱAngelegenheitȱderȱganzenȱDiozösansynodeȱgeȬ worden,ȱ dieȱ eineȱ gemeinsameȱ Haltungȱ formulierte.ȱ Dieȱ SynodalȬ schreibenȱ drücktenȱ dieȱ Haltungȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ undȱ mitȱ ihmȱ einesȱ großenȱ Teilesȱ desȱ syrischenȱ Sprachraumsȱ aus.ȱ Dieseȱ GeȬ schlossenheitȱ repräsentierteȱ eineȱ Stärke,ȱ gegenȱ dieȱ eineȱ einzelneȱ BeȬ schwerdeȱ nichtsȱ auszurichtenȱ vermochteȱ undȱ folgenlosȱ fürȱ Ibasȱ blieb.ȱ DerȱantiochenischeȱPatriarchȱkamȱganzȱsicherȱnichtȱderȱBitteȱnach,ȱIbasȱ obȱ seinerȱ religiösenȱ Haltungȱ disziplinarischenȱ Maßnahmenȱ zuȱ unterȬ ziehen.ȱ Derȱ edessenischeȱ Versuchȱ warȱ fehlgeschlagen.ȱ Dieȱ antiȬ antiochenischeȱ Stimmung,ȱ wieȱ sieȱ Rabbulaȱ inȱ Edessaȱ mitȱ seinenȱ MaßȬ nahmenȱ forciertȱ hatte,ȱ wurdeȱ durchȱ dasȱ administrativeȱ Zentrumȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 181ȱȱ Vgl.ȱPásztoriȬKupán,ȱI.,ȱTheodoretȱofȱCyrus,ȱ17.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

153ȱ

Antiochiaȱnichtȱzugelassen.ȱEsȱistȱzuȱvermuten,ȱdassȱderȱantiochenischeȱ Patriarchȱ erkanntȱ hatte,ȱ dassȱ derȱ Angriffȱ aufȱ Ibasȱ nichtȱ nurȱ einenȱ AnȬ griffȱ aufȱ eineȱ Einzelpersonȱ darstellte,ȱ sondernȱ dieȱ gesamteȱ Diozöseȱ inȱ ihrerȱHaltungȱangefragtȱwar.ȱÜberȱeineȱerneuteȱInterventionȱschweigenȱ dieȱ Quellen.ȱ Dieȱ kyrillischenȱ Edessenerȱ konntenȱ dieȱ Entwicklungȱ nurȱ hinnehmen.ȱ Dieȱ Empörungȱ überȱ dieȱ religiösenȱ Anschauungenȱ warȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ zunächstȱ zurȱ Ruheȱ gekommen.ȱ DochȱbeweisenȱdieȱEreignisseȱinȱdenȱJahrenȱ447ȱbisȱ449,ȱdassȱderȱKonȬ fliktȱkeinesfallsȱerloschenȱwar.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ NachȱderȱBeschwerdeȱgewisserȱedessenischerȱKreiseȱüberȱihrenȱBischofȱ schweigenȱdieȱQuellenȱzunächst.ȱInwieweitȱderȱKonfliktȱüberȱdieȱJahreȱ dochȱlatentȱgeschweltȱhat,ȱmussȱimȱDunkelnȱbleiben.ȱAlsȱJohannesȱvonȱ Antiochienȱ (gest.ȱ 441/442)ȱ undȱ auchȱ Kyrillȱ vonȱ Alexandrienȱ (gest.ȱ amȱ 27.ȱJuniȱ444)ȱverstorbenȱwaren,ȱkeimteȱdieȱHoffnungȱaufȱeinȱEndeȱderȱ Streitigkeitenȱauf.ȱDochȱwurdeȱdieseȱbaldȱenttäuscht.ȱDieȱKontroversenȱ entbranntenȱ mitȱ neuerȱ Vehemenz.ȱ Derȱ nachȱ demȱ Todeȱ Kyrillsȱ eingeȬ setzteȱ Dioskurȱ (gest.ȱ 454)ȱ nahmȱ dieȱ beharrlichenȱ Bestrebungenȱ seinesȱ Vorgängersȱ wiederȱ auf; 182 ȱ inȱ Konstantinopelȱ wuchsȱ derȱ Einflussȱ desȱ Archimandritenȱ Eutychesȱ (umȱ 378ȱ bisȱ nachȱ 454),ȱ derȱ nachȱ demȱ Todeȱ desȱDalmatiusȱdieȱMöncheȱgegenȱdieȱ‚nestorianischeȱPartei’ȱzuȱmobiliȬ sierenȱbegann. 183 ȱDemȱPatriarchenȱFlavianȱvonȱKonstantinopelȱ(446ȱbisȱ 449/450)ȱgelangȱesȱnicht,ȱsichȱamȱHofȱdurchzusetzen,ȱvielmehrȱmachteȱ erȱ sichȱ denȱ angesehenenȱ Hofeunuchenȱ Chrysaphiusȱ zumȱ Feind. 184 ȱ Inȱ derȱ Zeitȱ derȱ neuȱ aufbrechendenȱ reichskirchlichenȱ Spannungenȱ entȬ flammtenȱ dieseȱ erneutȱ auchȱ wiederȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ MetropoleȱundȱerlangtenȱeineȱneueȱSchärfe.ȱAngriffspunktȱwarȱwieȱbeȬ reitsȱ imȱ Jahreȱ 438ȱ derȱ edessenischeȱ Bischof,ȱ derȱ denȱ Anklagenȱ einerȱ Gruppeȱ vonȱ Widersachernȱ ausgesetztȱ war,ȱ dieȱ mitȱ Entschiedenheitȱ gegenȱdieȱantiochenischeȱPositionȱvorgingen.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 182ȱȱ Vgl.ȱ Haase,ȱ F.,ȱ Patriarchȱ Dioskurȱ I.ȱ vonȱ Alexandrienȱ nachȱ monophysitischenȱ Quellen;ȱ Khella,ȱ K.ȱ N.,ȱ Dioskorosȱ Iȱ vonȱ Alexandrien;ȱ Lange,ȱ Chr.,ȱ Dioscurusȱ ofȱ AlexandriaȱinȱtheȱSyriacȱVitaȱofȱTheopistus,ȱin:ȱTheȱHarpȱ19ȱ(2006),ȱ341–351.ȱȱ 183ȱȱ ZuȱseinerȱPersonȱknappȱBruns,ȱP.,ȱArt.:ȱEutyches,ȱin:ȱLACL3,ȱ222f;ȱzumȱProzessȱgeȬ genȱEutychesȱLiteraturȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱAnm.ȱ303.ȱȱ 184ȱȱ Vgl.ȱ Goubert,ȱ P.,ȱ Leȱ rôleȱ deȱ saintȱ Pulchérieȱ etȱ deȱ l’eunuqueȱ Chrysaphios,ȱ in:ȱ Dasȱ KonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ1,ȱ303–321;ȱMartindale,ȱJ.ȱR.,ȱProsopographyȱofȱtheȱLaterȱ RomanȱEmpire,ȱBd.ȱ2,ȱ473.ȱȱ

154

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

5.4.1.ȱDieȱVorgeschichteȱderȱUntersuchungenȱ SpätestensȱeinigeȱZeitȱvorȱOsternȱdesȱJahresȱ447ȱflammtenȱdieȱZwistigȬ keitenȱ zwischenȱ theodorianischenȱ undȱ kyrillianischenȱ Edessenernȱ erȬ neutȱ auf,ȱ alsȱ vierȱ Presbyterȱ namensȱ Maras,ȱ Kyrus,ȱ Eulogiusȱ undȱ Samuelȱ inȱ Streitȱ mitȱ Ibasȱ überȱ seineȱ Amtsverwaltungȱ undȱ vorȱ allemȱ seineȱ dogmatischenȱ Ansichtenȱ gerieten. 185 ȱ Ibasȱ exkommunizierteȱ sieȱ aufȱ ihreȱ Anklageȱ hin,ȱ wieȱ einstȱ Rabbulaȱ dieȱ Vertreterȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ ausȱ derȱ Kirchengemeinschaftȱ ausgeȬ schlossenȱhatte. 186 ȱEinerȱderȱAnklägerȱnamensȱSamuelȱwarfȱIbasȱvor,ȱsieȱ alleinȱ deshalbȱ exkommuniziertȱ zuȱ haben,ȱ umȱ eineȱ Anklageȱ vorȱ denȱ höherenȱ Stellenȱ zuȱ vermeiden. 187 ȱ Dieserȱ Vorwurfȱ überzeugtȱ insofernȱ weniger,ȱ daȱ seitȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Nicäaȱ regelmäßigeȱ Synodenȱ eingeȬ richtetȱwaren,ȱumȱUrteileȱderȱBischöfeȱzuȱprüfenȱundȱgegebenenfallsȱzuȱ revidieren.ȱ Dieȱ Exkommuniziertenȱ hattenȱ dieȱ Möglichkeit,ȱ beiȱ derȱ Metropolitansynodeȱ Berufungȱ einzulegenȱ undȱ dasȱ Urteilȱ desȱ Bischofsȱ einerȱ Prüfungȱ zuȱ unterziehen,ȱ genauȱ deshalb,ȱ umȱ Willküraktenȱ vorzubeugen. 188 ȱ Zudemȱ warȱ spätestensȱ seitȱ Chalcedonȱ vorgesehen,ȱ dassȱbeimȱStreitȱzwischenȱKlerikernȱundȱdemȱBischofȱderȱPatriarchȱdesȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 185ȱȱ Dieȱ Ereignisseȱ sindȱ nachzuvollziehenȱ inȱ denȱ Konzilsaktenȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 20,34–21,8ȱ (Beirutȱ undȱ Tyrus)ȱ undȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 38,27–42,7/39,36–43,14ȱ [T./Übs.]ȱ (inȱ Ephesusȱ imȱ Jahreȱ 449).ȱ Mitȱ denȱ Anklagenȱ imȱ Einzelnenȱ beschäftigenȱ sichȱ dieȱ AusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.3.ȱ 186ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,36–38.ȱIbasȱnahmȱinȱseinerȱAutoritätȱalsȱMetropolitanbischofȱdieȱ Institutionȱ derȱ kirchlichenȱ Disziplinargewaltȱ inȱ Anspruch,ȱ umȱ seineȱ persönlichenȱ GegnerȱinȱdieȱSchrankenȱzuȱweisen.ȱSeitȱKonstantinȱwarȱdenȱBischöfenȱeineȱgewisseȱ Gerichtsbarkeitȱübertragenȱwordenȱ(Cod.ȱTheod.ȱI,ȱ27).ȱKanonȱ18ȱderȱBeschlüsseȱinȱ Chalcedonȱ regelt,ȱ dassȱ derȱ Bischofȱ gegenȱ Konspirationȱ undȱ Verschwörungȱ vonȱ KlerikernȱoderȱMönchenȱvorgehenȱkann,ȱeineȱRegelung,ȱdieȱbereitsȱ durchȱKanonȱ 5ȱ derȱSynodeȱvonȱAntiochienȱimȱJahreȱ341ȱmöglichȱgewordenȱwar.ȱIbasȱhatteȱinȱseinerȱ bischöflichenȱ Verfügungsgewaltȱ dieȱ Möglichkeit,ȱ dieȱ inȱ seinenȱ Augenȱ ungerechtȬ fertigtenȱ Anklagenȱ zuȱ ahnden.ȱ –ȱ Vgl.ȱ zurȱ Rechtsstellungȱ derȱ Bischöfeȱ undȱ zumȱ Bischofsgericht:ȱNoethlichs,ȱK.ȱL.,ȱMaterialienȱzumȱBischofsbildȱausȱdenȱspätantikenȱ Rechtsquellen,ȱ in:ȱ JACȱ 16ȱ (1973),ȱ 41–45;ȱ Schweizer,ȱ Chr.,ȱ Hierarchieȱ undȱ OrganiȬ sation,ȱ 156–164;ȱ Waldstein,ȱ W.,ȱ Zurȱ Stellungȱ derȱ Audientiaȱ episcopalisȱ imȱ spätȬ römischenȱ Prozeß,ȱ in:ȱ Iurisȱ professio,ȱ 532–556.ȱ Zurȱ Exkommunikationȱ Literaturȱ inȱ Kapitelȱ5.1.3.ȱAnm.ȱ83.ȱ 187ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAktenȱ40,27–30/41,41–44ȱ[T./Übs.].ȱ 188ȱȱ „Werȱvonȱdenȱeinenȱausgeschlossenȱwordenȱist,ȱdarfȱvonȱdenȱanderenȱnichtȱaufgeȬ nommenȱwerden.ȱEsȱsollȱaberȱsichergestelltȱwerden,ȱdassȱniemandȱdurchȱEngherzigȬ keit,ȱStreitsuchtȱoderȱdurchȱsonstigeȱpersönlicheȱAbneigungȱdesȱBischofsȱausȱderȱGeȬ meindeȱausgeschlossenȱwordenȱist.ȱDamitȱdiesȱnunȱdieȱangemesseneȱUntersuchungȱ erfahre,ȱ hatȱ dieȱ Synodeȱ folgendesȱ beschlossen:ȱ Jedesȱ Jahrȱ findenȱ inȱ jederȱ Provinzȱ zweiȱSynodenȱstatt,ȱdamitȱbeiȱderȱVersammlungȱallerȱBischöfeȱderȱProvinzȱderartigeȱ Fragenȱgemeinsamȱerörtertȱwerden.“ȱ–ȱNicäaȱcan.ȱ5ȱ(ȱ=ȱdeutschȱWohlmuth,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱ Dekrete,ȱ8).ȱȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

155ȱ

Verwaltungsgebietsȱ oderȱ sogarȱ derȱ Stuhlȱ derȱ Kaiserstadtȱ KonstantiȬ nopelȱangerufenȱundȱdortȱRechtȱgesuchtȱwerdenȱsoll. 189 Vonȱ dieserȱ Möglichkeitȱ machtenȱ dieȱ Anklägerȱ Gebrauchȱ undȱ wandtenȱsichȱanȱdenȱErzbischofȱDomnusȱvonȱAntiochien,ȱumȱinȱersterȱ LinieȱvomȱKirchenausschlussȱentbundenȱzuȱwerden,ȱaberȱauchȱumȱdieȱ schonȱ inȱ Edessaȱ vorgebrachtenȱ Anklagenȱ geltendȱ zuȱ machen. 190 ȱ Domnusȱ befreiteȱ dieȱ Klägerȱ aufgrundȱ desȱ bevorstehendenȱ Osterfestesȱ einstweiligȱvonȱderȱExkommunikation. 191 ȱDieȱregelmäßigȱstattfindendeȱ Synodeȱ vonȱ Antiochiaȱ alsȱ eigentlichesȱ Entscheidungsgremiumȱ sollteȱ sichȱ dannȱ derȱ Angelegenheitȱ nachȱ Osternȱ annehmen. 192 ȱ Zurȱ Synodeȱ versammeltenȱ sichȱ Bischöfeȱ ausȱ Amida,ȱ Hierapolis,ȱ Bostra,ȱ Beröa,ȱ Mopsuestia,ȱ Gerasa,ȱ Zeugma,ȱ Birthonȱ undȱ Batnae,ȱ Bischöfe,ȱ dieȱ zumȱ Verwaltungsgebietȱ Antiochiasȱ gehörten. 193 ȱ Bisȱ zumȱ Synodenbeginnȱ hatteȱ Erzbischofȱ Domnusȱ denȱ Klägernȱ befohlen,ȱ inȱ derȱ Stadtȱ zuȱ verȬ weilenȱundȱsichȱnichtȱzuȱentfernen,ȱumȱsichȱnichtȱeinerȱgrößerenȱStrafeȱ alsȱderȱAmtsenthebungȱzuȱunterziehen. 194 ȱȱ Aufȱ derȱ Synodeȱ nachȱ Osternȱ erschienenȱ jedochȱ nurȱ zweiȱ derȱ Kläger.ȱ Unterȱ Nichtbeachtungȱ desȱ kirchlichenȱ Befehlsȱ warenȱ Samuelȱ undȱKyrusȱunterdessenȱnachȱKonstantinopelȱgereist,ȱumȱdieȱSacheȱvorȱ demȱ Kaiserȱ bekanntȱ zuȱ machen.ȱ Einȱ überlieferterȱ Ausschnittȱ ausȱ denȱ antiochenischenȱProtokollenȱbezeugtȱdieȱAbwesenheit:ȱ ȱ„Dieȱ heiligeȱ Synodeȱ sprach:ȱ Woȱ aberȱ sindȱ sieȱ nun?ȱ Derȱ Presbyterȱ Marasȱ sprach:ȱ Wirȱ wissenȱ esȱ nichtȱ genau.ȱ Wieȱ wirȱ aberȱ hörten,ȱ sindȱ sieȱ nachȱ Konstantinopelȱgereist.“ 195

DamitȱhattenȱdieȱDeserteureȱinȱAntiochiaȱihrȱeigenesȱUrteilȱgesprochen.ȱ Sieȱ wurdenȱ wieȱ angekündigtȱ exkommuniziertȱ bzw.ȱ solltenȱ nachȱ denȱ Wortenȱ desȱ antiochenischenȱ Patriarchenȱ einerȱ größerenȱ Strafeȱ unterȬ zogenȱwerden:ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 189ȱȱ Vgl.ȱChalcedonȱcan.ȱ9.ȱZuȱdenȱBeschlüssenȱvonȱChalcedon:ȱUeding,ȱL.,ȱDieȱKanonesȱ vonȱ Chalcedonȱ inȱ ihrerȱ Bedeutungȱ fürȱ Mönchtumȱ undȱ Klerus,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ569–676.ȱȱ 190ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,34–36;ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAktenȱ40,8–10/41,10–12ȱ[T./Übs.].ȱ 191ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,39.ȱȱ 192ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 20,40–21,5.ȱ Willibaldȱ M.ȱ Plöchlȱ formuliertȱ imȱ Anschlussȱ anȱ dieȱ BeȬ stimmungenȱ inȱ denȱ Kanonesȱ alsȱ Aufgabeȱ derȱ Synoden:ȱ „Hauptaufgabeȱ derȱ ProȬ vinzialkonzileȱ warȱ dieȱ Überwachungȱ undȱ Aufrechterhaltungȱ derȱ Kirchendisziplinȱ sowieȱ Gerichtsbarkeit,ȱ vorȱ allemȱ alsȱ Berufungsinstanzȱ gegenȱ dieȱ Bischofsgerichte.ȱ […]“ȱ–ȱPlöchl,ȱW.ȱM.,ȱGeschichteȱdesȱKirchenrechts,ȱBd.ȱ1,ȱ151.ȱ 193ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ22,15–25.ȱȱ 194ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,40–21,2.ȱ 195ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ21,35–22,2.ȱ

156

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

„Überführtȱ sindȱ nunȱ diejenigen,ȱ dieȱ sichȱ getrenntȱ habenȱ undȱ dieȱ NichtȬ Gemeinschaftȱ nichtȱ fürchtenȱ undȱ diesenȱ apostolischenȱ Stuhlȱ missachtenȱ undȱsichȱsogarȱderȱgrößerenȱStrafeȱalsȱderȱAmtsenthebungȱunterziehen.“ 196 ȱȱ

Leiderȱ berichtenȱ dieȱ Quellenȱ überȱ dieȱ Verhandlungenȱ inȱ Antiochiaȱ nichtȱ mehr.ȱ Auchȱ dieȱ Konsequenzenȱ fürȱ dieȱ Aufwieglerȱ verȬ schwimmen.ȱ Immerhinȱ vermochtenȱ sieȱ esȱ trotzȱ desȱ Urteilsȱ durchȱ dieȱ kirchlicheȱ Instanz,ȱ denȱ Untersuchungenȱ inȱ Beirutȱ beizuwohnenȱ undȱ weiterhinȱaktivȱzuȱbleiben. 197 ȱDasȱResultatȱinȱAntiochiaȱriefȱbeiȱdenȱAnȬ klägernȱUnwillenȱhervor,ȱwieȱdieȱDarstellungȱdesȱKlägersȱSamuelȱverȬ deutlicht.ȱDieserȱwerteteȱdieȱEreignisseȱnämlichȱanders:ȱȱ „Alsȱerȱ[Domnus]ȱdieseȱ[dieȱAnklagepunkte]ȱsorgfältigȱstudiertȱhatteȱundȱ merkte,ȱ daßȱ einȱ jederȱ vonȱ ihnenȱ demȱ Delinquentenȱ eineȱ Kapitalstrafeȱ bringenȱwürde,ȱwarfȱerȱunsȱnachȱseinerȱWillkürȱhinaus.ȱDaȱwirȱnunȱseineȱ GleichgültigkeitȱnichtȱvonȱderȱStelleȱbringenȱkonnten,ȱwarenȱwirȱgenötigt,ȱ nachȱ derȱ Stadtȱ desȱ Königtumsȱ zuȱ gehenȱ undȱ ebendieselbenȱ (Klagen)ȱ vorȬ zutragen;ȱ[…].“ 198 ȱȱ

DieȱSchilderungȱdesȱSamuelȱverschweigtȱnichtȱnurȱdieȱAufhebungȱderȱ Exkommunikationȱ undȱ dieȱ vomȱ Patriarchenȱ erlasseneȱ Restriktion,ȱ sondernȱ destruiertȱ dasȱ Bemühenȱ desȱ Domnus,ȱ dasȱ Anliegenȱ ernstȱ zuȱ nehmenȱundȱzuȱeinerȱEntscheidungȱzuȱbringen.ȱ Imȱ Grundeȱ ergabȱ sichȱ dieȱ Notwendigkeit,ȱ dieȱ Sacheȱ nachȱ Konstantinopelȱ zuȱ tragenȱ inȱ ersterȱ Linieȱ nichtȱ ausȱ demȱ Verhaltenȱ desȱ Patriarchen,ȱsondernȱausȱdemȱAnliegenȱderȱAnklägerȱselbst.ȱSieȱsetztenȱ sichȱ überȱ dasȱ kirchlicheȱ Entscheidungsgremiumȱ undȱ schließlichȱ auchȱ überȱ dasȱ Urteilȱ vonȱ Antiochiaȱ hinweg.ȱ Dieȱ Gesetzeslageȱ botȱ dieȱ MögȬ lichkeit,ȱweltlicheȱInstanzenȱzuȱbefragen.ȱDerȱKaiserȱverwehrteȱdenȱAnȬ klägernȱ nicht,ȱ vonȱ diesenȱ Möglichkeitenȱ Gebrauchȱ zuȱ machen.ȱ Durchȱ dieȱVerleihungȱdesȱrömischenȱBürgerrechtsȱanȱdieȱBewohnerȱallerȱpereȬ grinenȱGebieteȱdesȱImperiumsȱimȱJahreȱ212ȱwarȱüberhauptȱdieȱGrundȬ lageȱgeschaffenȱworden,ȱsichȱdirektȱanȱdenȱKaiserȱundȱseineȱBehördenȱ zuȱ wenden. 199 ȱ Währendȱ inȱ republikanischerȱ Zeitȱ derȱ Grundsatzȱ galt,ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 196ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ22,7–9.ȱ 197ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,24f.ȱ 198ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ40,10–12/41,12–16ȱ[T./Übs.].ȱ 199ȱȱ Vgl.ȱBleicken,ȱJ.,ȱVerfassungsȬȱundȱSozialgeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ313,ȱ323f,ȱ327f.ȱEineȱEinȬ führungȱ inȱ dieȱ Römischeȱ Rechtsgeschichteȱ bietenȱ u.a.:ȱ Schermaier,ȱ M./Kuntal,ȱ W.,ȱ RömischeȱRechtsgeschichte,ȱ176–223;ȱWaldstein,ȱW.,ȱRainerȱJ.ȱM.,ȱRömischeȱRechtsȬ geschichte,ȱ 211–229;ȱ ausführlichȱ dieȱ älterenȱ Werkeȱ vonȱ Mommsen,ȱ Th.,ȱ Römischesȱ Strafrecht;ȱ BethmannȬHollweg,ȱ A.,ȱ Gerichtsverfassungȱ undȱ Prozeßȱ desȱ sinkendenȱ Römischenȱ Reichs;ȱ speziellȱ mitȱ demȱ kirchlichenȱ Bereichȱ setzenȱ sichȱ auseinanderȱ Loenning,ȱ E.,ȱ Dasȱ Kirchenrechtȱ inȱ Gallien,ȱ Bd.ȱ 1;ȱ Plöchl,ȱ W.ȱ M.,ȱ Geschichteȱ desȱ Kirchenrechts,ȱ Bd.ȱ 1;ȱ Steinwenter,ȱ A.,ȱ Derȱ antikeȱ kirchlicheȱ Rechtsgangȱ undȱ seineȱ Quellen,ȱin:ȱZRGȱ54,ȱkanonist.ȱAbteilungȱ23ȱ(1934),ȱ1–116.ȱȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

157ȱ

dassȱ überȱ dieselbeȱ Sacheȱ nichtȱ zweimalȱ verhandeltȱ werdenȱ darf,ȱ warȱ diesȱinȱderȱKaiserzeitȱdemgegenüberȱmöglichȱgeworden.ȱAppellationenȱ konntenȱ daherȱ baldȱ gegenȱ alleȱ Entscheidungenȱ eingelegtȱ werden. 200 ȱ AuchȱdasȱaufȱderȱSynodeȱvonȱAntiochienȱimȱJahreȱ341ȱbeschlosseneȱUrȬ teil,ȱwelchesȱabgesetztenȱGeistlichenȱverbot,ȱsichȱanȱdenȱKaiserȱzuȱwenȬ den,ȱhatteȱkeineȱGeltungȱerlangt. 201 ȱWieȱdieȱEreignisseȱzeigenȱwerden,ȱ machtenȱdieȱKlägerȱvonȱihremȱRechtȱsolangeȱGebrauch,ȱbisȱsieȱihrȱZielȱ endlichȱerreichten.ȱSieȱerblicktenȱnichtȱnurȱvonȱdieserȱRechtsgrundlageȱ ausȱdieȱMöglichkeitȱeinerȱerneutenȱDebatte,ȱsondernȱsahen,ȱüberzeugtȱ vonȱderȱHäresieȱundȱdemȱfrevelhaftenȱLebenswandelȱdesȱBischofs,ȱdaȬ rinȱ eineȱ unerlässlicheȱ Pflicht.ȱ Derȱ Vorwurfȱ derȱ Verbreitungȱ derȱ nestorianischenȱHäresieȱhatteȱdieȱAufmerksamkeitȱKonstantinopelsȱgeȬ weckt.ȱSeitȱ438ȱgaltȱNestoriusȱalsȱHäretiker;ȱdochȱwurdenȱauchȱDiodorȱ undȱ Theodorȱ immerȱ wiederȱ verdächtigerȱ Gedankenȱ bezichtigt.ȱ Derȱ TheodorianerȱIbasȱwarȱeineȱgeeigneteȱAngriffsfläche. 202 ȱȱ Indemȱ sichȱ zweiȱ derȱ Klägerȱ anȱ denȱ Kaiserȱ gewandtȱ hatten,ȱ warȱ dieserȱalsȱobersterȱRichterȱdesȱImperiumsȱveranlasst,ȱentwederȱselbstȱinȱ dieserȱ Angelegenheitȱ zuȱ entscheidenȱ oderȱ einenȱ außerordentlichenȱ Kommissarȱ bzw.ȱ eineȱ ganzeȱ Kommissionȱ einzusetzen,ȱ dieȱ sichȱ derȱ Sacheȱ annimmtȱ undȱ eineȱ Entscheidungȱ herbeiführt. 203 ȱ Ihmȱ oblagȱ alsȱ obersteȱrichterlicheȱInstanzȱimȱReichȱdasȱRechtȱundȱdieȱPflicht,ȱauchȱdieȱ kirchlicheȱ Disziplinargewaltȱ zuȱ überwachen.ȱSoȱ konnteȱ erȱ Bischöfeȱ zuȱ kirchlichenȱ Gerichtenȱ berufenȱ undȱ ihnenȱ dieȱ Entscheidungȱ imȱ entȬ sprechendenȱ Disziplinarverfahrenȱ übertragen. 204 ȱ Amȱ 26.ȱ Oktoberȱ desȱ Jahresȱ447ȱerließȱderȱKaiserȱdasȱzurȱEinsetzungȱeinerȱKommissionȱnotȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 200ȱȱ Vgl.ȱBleicken,ȱJ.,ȱVerfassungsȬȱundȱSozialgeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ253;ȱMommsen,ȱTh.,ȱRöȬ mischesȱStrafrecht,ȱ381–386;ȱüberȱdieȱMöglichkeitenȱderȱKlageeinbringungȱ275–279;ȱ 283–285;ȱzurȱAppelation:ȱGirardet,ȱK.ȱM.,ȱAppelatio.ȱEinȱKapitelȱkirchlicherȱRechtsȬ geschichte,ȱin:ȱHistoriaȱ23ȱ(1974),ȱ98–127;ȱLitewski,ȱW.,ȱDieȱrömischeȱAppellation,ȱin:ȱ AufstiegȱundȱNiedergangȱderȱrömischenȱWelt,ȱBd.ȱII/14,ȱ60–96.ȱDortȱistȱauchȱweiterȬ führendeȱLiteraturȱangegeben.ȱ 201ȱȱ Vgl.ȱLoenning,ȱE.,ȱDasȱKirchenrechtȱinȱGallien,ȱ403f.ȱ 202ȱȱ ImȱJahreȱ435ȱordneteȱeinȱanȱIsidorusȱ(PräfektȱdesȱOrients)ȱgerichteterȱkaiserlicherȱErȬ lassȱan,ȱdassȱNestoriusȱderȱUrheberȱderȱgöttlichenȱHäresieȱsei.ȱErȱwurdeȱschuldigȱgeȬ sprochenȱundȱwegenȱderȱbegangenenȱVerbrechenȱnachȱPetraȱverbanntȱ(vgl.ȱACOȱIȱ4ȱ 189,23–190,18).ȱDieȱOffensiveȱsetzteȱsichȱfort.ȱInȱseinenȱdreiȱBüchernȱprangerteȱKyrillȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ alsȱ dieȱ Väterȱ derȱ nestorianischenȱ Häresieȱ an.ȱ Imȱ ZusammenȬ hangȱ einerȱ Auslegungȱ desȱ nicänischenȱ Glaubensbekenntnissesȱ sandteȱ Kyrillȱ eineȱ Anklageȱ gegenȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ anȱ denȱ Kaiserȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 4ȱ 210,33–211,19).ȱ –ȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱDerȱStreitȱumȱDiodorȱundȱTheodorȱzwischenȱdenȱbeidenȱepheȬ sinischenȱKonzilien,ȱin:ȱZKGȱ67ȱ(1955/1956),ȱ282–287.ȱ 203ȱȱ Vgl.ȱ Steinwenter,ȱ A.,ȱ Derȱ antikeȱ kirchlicheȱ Rechtsgangȱ undȱ seineȱ Quellen,ȱ in:ȱ ZRGȱ 54,ȱkanon.ȱAbt.ȱ23ȱ(1934),ȱ35–40.ȱȱ 204ȱȱ Vgl.ȱ Steinwenter,ȱ A.,ȱ Derȱ antikeȱ kirchlicheȱ Rechtsgangȱ undȱ seineȱ Quellen,ȱ in:ȱ ZRGȱ 54,ȱkanon.ȱAbt.ȱ23ȱ(1934),ȱ44–46.ȱ

158

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

wendigeȱ Reskript,ȱ dasȱ denȱ königlichenȱ Tribunȱ undȱ prätorianischenȱ NotarȱDamaskiusȱmitȱderȱAngelegenheitȱimȱFallȱIbasȱbeauftragte. 205 ȱAlsȱ iudexȱ delegatusȱ warȱ dieserȱ zusammenȱ mitȱ denȱ kirchlichenȱ WürdenȬ trägernȱ Uraniusȱ vonȱ Himeria,ȱ Photiusȱ vonȱ Tyrusȱ undȱ Eustathiusȱ vonȱ Beirutȱbeauftragt,ȱUntersuchungenȱimȱFallȱIbasȱeinzuleiten.ȱDerȱKaiserȱ verstärkteȱ dieȱ Kommissionȱ durchȱ seinenȱ Diakonȱ Eulogius. 206 ȱ Demȱ geistlichenȱGerichtȱinȱAntiochienȱwarȱdamitȱdieȱJurisdiktionsgewaltȱinȱ derȱAngelegenheitȱentzogen;ȱeineȱvomȱKaiserȱeingesetzteȱKommissionȱ hingegenȱzurȱEntscheidungȱautorisiert.ȱ Alsȱ Ortȱ derȱ Verhandlungenȱ warȱ dieȱ Provinzȱ Phönizienȱ festgelegtȱ worden.ȱDieȱBestimmungȱdesȱVerhandlungsortesȱstandȱvordergründigȱ gewissȱmitȱderȱAuswahlȱderȱBischöfeȱderȱKommissionȱinȱVerbindung,ȱ überȱ derenȱ Zusammensetzungȱ sichȱ verschiedeneȱ Überlegungenȱ anȬ stellenȱ lassen:ȱ Damaskiusȱ gehörteȱ alsȱ kaiserlicherȱ Tribunȱ undȱ prätoriȬ anischerȱ Notarȱ demȱ Hofpersonalȱ desȱ Kaisersȱ anȱ undȱ damitȱ zuȱ seinenȱ Vertrauten.ȱ Ihnȱ hatteȱ manȱ aufgrundȱ seinesȱ Eifersȱ fürȱ Gottȱ undȱ denȱ Kaiserȱ fürȱ dieȱ Aufgabeȱ auserwählt. 207 ȱ Vonȱ Uranius,ȱ Bischofȱ vonȱ Himeria,ȱ erfährtȱ man,ȱ dassȱ erȱ verschiedenenȱ Sitzungenȱ inȱ KonstantiȬ nopel,ȱ sicherlichȱ beiȱ derȱ endemischenȱ Synode,ȱ beiwohnteȱ undȱ inȱ derȱ SacheȱIbasȱgutȱinformiertȱwar. 208 ȱDochȱmusstenȱdieȱVerhandlungenȱfürȱ denȱ Bischofȱ immerȱ übersetztȱ werden,ȱ daȱ erȱ nurȱ Syrischȱ verstand. 209 ȱ Könnteȱ manȱ meinen,ȱ dassȱ Uraniusȱ sichȱ schonȱ aufgrundȱ seinerȱ geoȬ graphischenȱ Heimatȱ derȱ antiochenischenȱ Theologieȱ verpflichtetȱ fühlteȱ undȱ alsȱ unterstützendesȱ Gliedȱ derȱ Kommissionȱ beigegebenȱ war,ȱ soȱ täuschtȱ dies.ȱ Erȱ gehörteȱ theologischȱ genauȱ denjenigenȱ an,ȱ dieȱ dieȱ alexandrinischeȱChristologieȱzurȱDurchsetzungȱbringenȱundȱnachȱIbasȱ Eutychesȱ gefälligȱ seinȱ wollten. 210 ȱ Eustathiusȱ vonȱ Beirutȱ warȱ einȱ VerȬ trauterȱ Juvenalsȱ vonȱ Jerusalemȱ undȱ seineȱ theologischeȱ Haltungȱ orienȬ tierteȱ sichȱ ebenfallsȱ anȱ derȱ alexandrinischenȱ Christologie. 211 ȱ Überȱ dieȱ HaltungȱdesȱPhotiusȱvonȱTyrusȱistȱnurȱwenigȱbekannt.ȱSicherlichȱwarȱerȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 205ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ6–24;ȱdazuȱBethmannȬHollweg,ȱA.,ȱGerichtsverfassungȱundȱProzeß,ȱ 105.ȱÜberȱdieȱkaiserlichenȱDelegationen:ȱMommsen,ȱTh.,ȱRömischesȱStrafrecht,ȱ269– 271;ȱ Steinwenter,ȱ A.,ȱ Derȱ antikeȱ kirchlicheȱ Rechtsgangȱ undȱ seineȱ Quellen,ȱ in:ȱ ZRGȱ 54,ȱkanon.ȱAbt.ȱ23ȱ(1934),ȱ44–46.ȱImȱFallȱdesȱIbasȱhandeltȱesȱsichȱnachȱdenȱBeobachȬ tungenȱSteinwentersȱumȱeinȱkaiserlichesȱcommonitorium.ȱȱ 206ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,6–24.ȱ 207ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,8–10.ȱ 208ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,25–27.ȱȱ 209ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,24.ȱ 210ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ13,30–35;ȱdazuȱFedalto,ȱG.,ȱHierarchiaȱEcclesiasticaȱOrientalis,ȱBd.ȱ2,ȱ 816.ȱ 211ȱȱ Vgl.ȱ Windau,ȱ B.,ȱ Art.:ȱ Eustathiusȱ vonȱ Berytus,ȱ in:ȱ LACL3,ȱ 250;ȱ Roey,ȱ A.ȱ van,ȱ Art.:ȱ Eustathius,ȱin:ȱDHGE,ȱBd.ȱ16,ȱ23.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

159ȱ

nichtȱumsonstȱinȱdieȱKommissionȱgewähltȱwordenȱundȱverteidigteȱwieȱ auchȱ seineȱ beidenȱ Mitstreiterȱ dieȱ alexandrinischenȱ Anschauungen.ȱ Immerhinȱ wurdeȱ erȱ alsȱ zuverlässigerȱ Nachfolgerȱ desȱ unkonformenȱ Irenäusȱ eingesetzt,ȱ allerdingsȱ vonȱ demȱ antiochenischȱ geprägtenȱ DomnusȱvonȱAntiochien. 212 ȱDieȱAuswahlkriterienȱfürȱdieȱKommissionȱ liegenȱ aufȱ derȱ Hand.ȱ Denȱ Bischöfenȱ hatteȱ manȱ nichtȱ zuletztȱ aufgrundȱ derȱtheologischenȱKonformitätȱdasȱnotwendigeȱVertrauenȱinȱderȱAngeȬ legenheitȱentgegenȱgebracht,ȱwodurchȱeineȱobjektiveȱMeinungsfindungȱ ausgeschlossenȱscheint.ȱManȱkönnteȱmeinen,ȱdassȱdurchȱdieseȱAuswahlȱ eineȱEntscheidungȱbereitsȱfestgelegtȱwordenȱwar.ȱ Überȱ dieȱ Begebenheitenȱ undȱ dieȱ Stimmungȱ inȱ Edessaȱ selbstȱ währendȱ dieserȱ Zeitȱ erfährtȱ manȱ nurȱ durchȱ eineȱ Aussageȱ desȱ PresȬ bytersȱSamuel:ȱȱ „UndȱvieleȱvonȱdenȱKlerikern,ȱwennȱsieȱGottȱfürchten,ȱwissen,ȱdaßȱichȱihnȱ alsbaldȱ beschworen,ȱ unsȱ seitȱ jenerȱ Zeitȱ bisȱ jetzt,ȱ weilȱ ichȱ seineȱ Lästerungȱ kannte,ȱvonȱderȱKircheȱnichtsȱempfangen,ȱnochȱmitȱihmȱGemeinschaftȱgeȬ pflogenȱhabe.“ 213 ȱȱ

Samuelȱ demonstrierteȱ seineȱ ablehnendeȱ Haltungȱ undȱ agitierteȱ gegenȱ Ibas.ȱDochȱversuchteȱmanȱihnȱzuȱbesänftigen:ȱȱ „[…]ȱwährendȱdie,ȱwelcheȱnebenȱmirȱsaßen,ȱmichȱnichtȱließen,ȱinȱdemȱsieȱ sagten:ȱ‚esȱwirdȱLärmenȱgeben’ȱ[…].“ 214 ȱȱ

Dieȱ fragmentarischeȱ Quellenaussageȱ lässtȱ offen,ȱ obȱ sichȱ dieȱ Edessenerȱ ausȱ Scheuȱ vorȱ weiterenȱ Ärgernissenȱ vonȱ derȱ Agitationȱ Samuelsȱ fernȬ hieltenȱ oderȱ aberȱ eineȱ andereȱ Positionȱ einnahmen.ȱ Esȱ drängtȱ sichȱ dieȱ Vermutungȱauf,ȱdassȱsichȱimȱKlerusȱunterschiedlicheȱHaltungenȱzuȱdenȱ Bestrebungenȱ derȱ Presbyterȱ gebildetȱ hatten.ȱ Zunächstȱ scheinenȱ vorȬ nehmlichȱ Samuel,ȱ Maras,ȱ Kyrusȱ undȱ Eulogiusȱ undȱ einigeȱ ihrerȱ SymȬ pathisantenȱvomȱEiferȱgegenȱihrenȱBischofȱerfasstȱgewesenȱzuȱsein,ȱdieȱ dannȱ auchȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ auftraten.ȱ Dennȱ auchȱ wennȱ vorȱ allemȱ dieȱProtokolleȱausȱEdessaȱvomȱAprilȱdesȱJahresȱ449,ȱwieȱsieȱinnerhalbȱ derȱ Konzilsaktenȱ vonȱ Ephesusȱ überliefertȱ sind,ȱ immerȱ glaubhaftȱ machenȱwollen,ȱdassȱsichȱderȱgesamteȱKlerusȱundȱmitȱihmȱdieȱgesamteȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 212ȱȱ IrenäusȱvonȱTyrusȱwurdeȱalsȱFreundȱdesȱNestoriusȱbereitsȱ435ȱverbannt,ȱaberȱinȱdenȱ Jahrenȱ 443ȱ bisȱ 446ȱ trotzȱ zweiterȱ Eheȱ zumȱ Bischofȱ vonȱ Tyrusȱ ernannt.ȱ Dieȱ BeȬ mühungenȱDioskursȱhattenȱzurȱFolge,ȱdassȱIrenäusȱimȱFebruarȱdesȱJahresȱ448ȱdieȱBiȬ schofswürdeȱ aberkanntȱ undȱ erneutȱ verbanntȱ wurde.ȱ Photiusȱ erwiesȱ sichȱ alsȱ treuerȱ Parteigängerȱ undȱ bekamȱ dasȱ Bischofsamtȱ übertragen.ȱ Erȱ wurdeȱ aufȱ Betreibenȱ derȱ HofparteiȱinȱseinȱAmtȱeingesetzt,ȱderȱFlavianȱdieȱInitiativeȱdesȱHandelnsȱüberlassenȱ hatte.ȱ–ȱVgl.ȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱ Christentums,ȱBd.ȱIII,ȱ36f.ȱ 213ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ40,21–23/41,29–32ȱ[T./Übs.].ȱ 214ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ40,23–25/41,32–34ȱ[T./Übs.].ȱ

160

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Stadtȱ gegenȱ Ibasȱ aufgelehntȱ hatte,ȱ soȱ gestalteteȱ sichȱ dasȱ Bildȱ weitausȱ differenzierter,ȱalsȱesȱdieȱQuellenȱdarstellen. 215 DieȱvierȱKlägerȱzeichnetȱeineȱBeharrlichkeitȱaus,ȱdurchȱdieȱsieȱeineȱ Maschinerieȱ inȱ Bewegungȱ setzten,ȱ dieȱ dieȱ nordmesopotamischeȱ Stadtȱ inȱ Atemȱ hielt.ȱ Indemȱ derȱ Kaiserȱ eineȱ Kommissionȱ mitȱ einerȱ gerichtȬ lichenȱ Untersuchungȱ gegenȱ Ibasȱ beauftragtȱ hatte,ȱ sahenȱ sieȱ denȱ Wegȱ zurȱDurchsetzungȱihrerȱZieleȱvorerstȱgeebnet.ȱDerȱedessenischeȱBischofȱ wird,ȱ wieȱauchȱ Theodoret,ȱ Irenäusȱ undȱ Domnusȱ vonȱ Antiochien,ȱ eineȱ entscheidendeȱ Gestaltȱ imȱ Kreuzfeuerȱ derȱ christologischenȱ AuseinȬ andersetzungen,ȱ anȱ derȱ sichȱ dieȱ Kontrahentenȱ reibenȱ undȱ dieȱ soȱ zuȱ IdentifikationsfigurenȱfürȱihreȱtheologischeȱÜberzeugungȱwurden.ȱ

5.4.2.ȱDasȱMaterialȱderȱUntersuchungenȱundȱdieȱFrageȱnachȱderenȱ Datierungȱ 5.4.2.1.ȱDasȱMaterialȱundȱderȱCharakterȱderȱUntersuchungenȱ Daȱ derȱ Kaiserȱ eineȱ Kommissionȱ beauftragtȱ hatte,ȱ Untersuchungenȱ imȱ FallȱIbasȱdurchzuführen,ȱistȱbeiȱdenȱVerhandlungenȱüberȱdieȱFrageȱderȱ Rechtschaffenheitȱ undȱ Rechtgläubigkeitȱ desȱ Ibasȱ nichtȱ anȱ dieȱ regelȬ mäßigȱ einberufenenȱ Provinzialsynodenȱ zuȱ denken,ȱ sondernȱ vielmehrȱ anȱ dieȱ Tagungȱ desȱ eingesetztenȱ Untersuchungsausschusses. 216 ȱ Dasȱ Aktenmaterialȱ derȱ Untersuchungenȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ liegtȱ inȱ denȱ griechischenȱ undȱ lateinischenȱ Konzilsaktenȱ vonȱ Chalcedonȱ vorȱ undȱ wurdeȱ aufȱ derȱ 10.ȱ bzw.ȱ 11.ȱ Sitzungȱ inȱ Chalcedonȱ alsȱ Beweismasseȱ inȱ denȱ Verhandlungenȱ umȱ denȱ Bischofȱ ausȱ Edessaȱ vorgebracht. 217 ȱ Dieȱ Verhandlungsaktenȱ sindȱ inȱ dieȱ Debatteȱ umȱ Ibasȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱintegriert.ȱDurchȱÜberschriftenȱwerdenȱdieseȱaberȱklarȱvomȱ Verhandlungsgangȱ inȱ Chalcedonȱ abgegrenztȱ undȱ tretenȱ alsȱ eigenȬ ständigesȱMaterialȱauf. 218 ȱȱ Andersȱ alsȱ dieȱ üblicheȱ Formȱ derȱ Protokollierungȱ altkirchlicherȱ UntersuchungenȱliegenȱdieȱAktenȱausȱTyrusȱinȱFormȱeinerȱnarratioȱvor.ȱ Derȱ zusammenfassendeȱ Berichtȱ skizziertȱ dasȱ Anliegenȱ undȱ einigeȱ anȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 215ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.5.ȱ 216ȱȱ DieȱeinschlägigeȱLiteraturȱüberȱdenȱchristologischenȱStreitȱsprichtȱfastȱdurchwegȱvonȱ denȱSynodenȱinȱTyrusȱundȱBeirut.ȱDifferenzierterȱbewertetȱFraisseȬCoué.ȱSieȱsprichtȱ vonȱderȱEinstellungȱdesȱVerfahrensȱgegenȱIbas.ȱ–ȱVgl.ȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱEpheȬ susȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ44–46.ȱ 217ȱȱ Verhandlungsakten:ȱTyrusȱ ACOȱ IIȱ1,3ȱ14,10–16,8ȱ[griech.]ȱbzw.ȱ3,3ȱ17,1–19,25ȱ[lat.];ȱ BeirutȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,25–34,27ȱ[griech.]ȱbzw.ȱ3,3ȱ23,23–43,2ȱ[lat.].ȱ 218ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ14,10–14ȱ[Tyrus]ȱundȱ19,25–33ȱ[Beirut].ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

161ȱ

dereȱäußereȱUmstände,ȱbevorȱschließlichȱausführlichȱdasȱErgebnisȱderȱ Untersuchungȱdargelegtȱwird.ȱFormalȱbildenȱdieȱÜberschrift,ȱdieȱüberȱ OrtȱundȱZeitȱinformiertȱundȱdieȱUnterschriftenliste,ȱdieȱdemȱTextȱeineȱ ArtȱSiegelȱverleiht,ȱdenȱäußerenȱRahmen. 219 ȱDieseȱeinleitendenȱundȱabȬ schließendenȱ Formenȱ lassenȱ keinenȱ Zweifelȱ daranȱ entstehen,ȱ dassȱ derȱ Textȱvollständigȱist.ȱAufgrundȱderȱnarrativen,ȱergebnisorientiertenȱundȱ vorȱ allemȱ geschlossenenȱ Formȱ istȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ esȱ sichȱ eherȱ umȱ einenȱ vorzulegendenȱ Berichtȱ anȱ höhereȱ Ämterȱ alsȱ umȱ wirklicheȱ VerȬ handlungsprotokolleȱ handelt.ȱSolcheȱwurdenȱ nichtȱ seltenȱ verfasst,ȱ umȱ dieȱ vorgesetztenȱ Personenȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ undȱ Ergebnisseȱ derȱ abȬ gehaltenenȱ Verhandlungenȱ zuȱ informieren. 220 ȱ Dieȱ Verfasserȱ desȱ BeȬ richtsȱPhotiusȱundȱEustathiusȱkönntenȱalsȱeingesetzteȱKommissareȱdenȱ Kaiserȱ mittelsȱ diesesȱ Berichtsȱ überȱ dasȱ Resultatȱ ihrerȱ Untersuchungenȱ benachrichtigtȱhaben.ȱ Beiȱ demȱ Materialȱ ausȱ Beirutȱ handeltȱ esȱ sichȱ umȱ einȱ stenograȬ phiertesȱVerhandlungsprotokollȱimȱeigentlichenȱSinn,ȱdasȱdenȱVerlaufȱ derȱ Debatteȱ undȱ ihreȱ Argumentationȱ nachvollziehenȱ lässt. 221 ȱ Wieȱ dasȱ Materialȱ ausȱ Tyrusȱ istȱ auchȱ diesesȱ durchȱ eineȱ Überschriftȱ eingeleitet,ȱ dieȱ denȱ wirklichenȱ Beginnȱ derȱ Verhandlungenȱ sicherstellt. 222 ȱ Indesȱ brechenȱdieȱAktenȱnachȱderȱVerlesungȱdesȱBriefesȱanȱdenȱPerserȱMariȱ unvermitteltȱ ab. 223 ȱ Dieseȱ Beobachtungȱ lässtȱ dieȱ Annahmeȱ wachȱ werden,ȱ dassȱ dieȱ Aktenȱ nichtȱ vollständigȱ überliefertȱ bzw.ȱ verlustigȱ gegangenȱ sind.ȱ Vielleichtȱ reichtenȱ aberȱ genauȱ dieseȱ Stückeȱ fürȱ denȱ Beweisgangȱ inȱ Chalcedonȱ aus,ȱ oderȱ aberȱ dieȱ Verhandlungenȱ warenȱ wirklichȱ zunächstȱ beiȱ diesenȱ Erörterungenȱ stehenȱ geblieben.ȱ Dassȱ dieȱ Diskussionenȱ innerhalbȱ derȱ Verhandlungsprotokolleȱ nichtȱ inȱ ihremȱ vollenȱ Umfangȱ wiedergegebenȱ sind,ȱ beweistȱ dieȱ Tatsache,ȱ dassȱ dasȱ Ergebnisȱ vonȱ Tyrusȱ detailliertereȱ undȱ weitreichendereȱ DiskussionsȬ punkteȱ voraussetzt,ȱ alsȱ sieȱ imȱ Materialȱ nachzulesenȱ sind. 224 ȱ Obȱ dieseȱ jedochȱ Gegenstandȱ derȱ Untersuchungenȱ inȱ Beirutȱ warenȱ oderȱ aberȱ innerhalbȱ desȱ fehlendenȱ Sitzungsmaterialsȱ ausȱ Tyrusȱ archiviertȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 219ȱȱ DieȱUnterschriftslisteȱACOȱIIȱ1,3ȱ16,9–15,ȱdieȱÜberschriftȱ14,10–14.ȱ 220ȱȱ Chaireasȱ sendetȱ Berichte,ȱ umȱ dieȱ Behördenȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ inȱ Edessaȱ zuȱ inforȬ mieren.ȱDazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.5.3.ȱ 221ȱȱ Überȱ dieȱ Protokollierungȱ aufȱ denȱ Synoden:ȱ Mommsen,ȱ Th.,ȱ Römischesȱ Strafrecht,ȱ 512–520.ȱ 222ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,25–33.ȱ 223ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 34,27.ȱ Danachȱ wirdȱ derȱ Verhandlungsverlaufȱ inȱ Chalcedonȱ fortȬ gesetzt.ȱ Nachȱ derȱ Verlesungȱ derȱ Aktenȱ ausȱ Beirutȱ bittetȱ Ibas,ȱ dieȱ ihnȱ entlastendeȱ ‚Denkschrift’ȱzuȱverlesenȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,28–30).ȱȱ 224ȱȱ Währendȱ inȱ Tyrusȱ einȱ abschließenderȱ Standpunktȱ zurȱ Unionsformel,ȱ derȱ BeurȬ teilungȱKyrillsȱetc.ȱformuliertȱwurde,ȱstandȱinȱBeirutȱdieȱDiskussionȱüberȱdenȱAusȬ spruchȱ„IchȱbeneideȱChristumȱnichtȱ[…].“ȱimȱMittelpunkt.ȱȱ

162

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

wurden,ȱ entziehtȱ sichȱ derȱ Nachprüfbarkeit.ȱ Dieȱ Aktenȱ gebenȱ dessenȱ ungeachtetȱ einenȱ lebendigenȱ Einblickȱ inȱ dieȱ Vielschichtigkeitȱ derȱ VerȬ handlungenȱinȱBeirut.ȱ 5.4.2.2.ȱDieȱChronologieȱderȱEreignisseȱ WeitausȱschwierigerȱalsȱdieȱformaleȱCharakteristikȱundȱBeurteilungȱdesȱ AktenmaterialsȱistȱdieȱFrageȱnachȱderȱChronologieȱderȱUntersuchungenȱ undȱ denȱ mitȱ ihnenȱ inȱ Verbindungȱ stehendenȱ Ereignissenȱ zuȱ beantȬ worten,ȱeineȱFragestellung,ȱdieȱkonträreȱPositionenȱnachȱsichȱzogȱundȱ trotzȱweitreichenderȱSchlussfolgerungenȱnichtȱmitȱvollerȱSicherheitȱundȱ Zufriedenheitȱzuȱbeantwortenȱist. 225 ȱWürdeȱmanȱunhinterfragtȱdenȱDaȬ tumsangabenȱ derȱ Konzilsaktenȱ folgen,ȱ dannȱ wäreȱ anȱ derȱ Reihenfolgeȱ derȱ Verhandlungenȱ nichtȱ zuȱ zweifeln:ȱ Dieȱ Kommissionȱ kamȱ zuerstȱ inȱ Tyrusȱ zusammen,ȱ bevorȱ eineȱ erneuteȱ Sitzungȱ inȱ Beirutȱ abgehaltenȱ wurde. 226 ȱDochȱkannȱdenȱDatenȱnichtȱvorbehaltlosȱGlaubenȱgeschenktȱ werden,ȱ daȱ sichȱ dieȱ Angabenȱ derȱ Indiktionenȱ mitȱ denenȱ desȱ PostȬ konsulatsȱ vonȱ Postumianȱ undȱ Flavianȱ widersprechen. 227 ȱ Werdenȱ daȬ rüberȱhinausȱmitȱderȱDebatteȱinȱVerbindungȱstehendeȱDokumenteȱfürȱ eineȱplausibleȱchronologischeȱEinordnungȱherangezogen,ȱdannȱmachenȱ sichȱweitereȱBedenkenȱbreit. 228 ȱȱ Dieȱ Verlesungȱ desȱ libellusȱ undȱ derȱ Anklagepunkteȱ stellenȱ inȱ AnȬ lehnungȱ anȱ dasȱ römischeȱ Strafprozessverfahrenȱ eindeutigȱ denȱ Beginnȱ derȱKommissionsarbeitȱdar.ȱDasȱgeschahȱinȱBeirut,ȱsoȱdassȱderȱAnfangȱ desȱ Gerichtsverfahrensȱ imȱ Gegensatzȱ zuȱ derȱ inȱ denȱ Aktenȱ vorgeȬȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 225ȱȱ Insbesondereȱ wurdeȱ derȱ Frageȱ nachȱ derȱ Reihenfolgeȱ derȱ Sitzungenȱ inȱ denȱ phöniȬ zischenȱ Städtenȱ Aufmerksamkeitȱ geschenkt.ȱ Hefeleȱ fasstȱ dieȱ älterenȱ Ergebnisseȱ zuȬ sammenȱundȱdiskutiertȱdieseȱ(Hefele,ȱC.ȱJ.,ȱConciliengeschichte,ȱBd.ȱ2,ȱ311–312).ȱDieȱ neuereȱ kirchengeschichtlicheȱ Darstellungȱ vonȱ Christianeȱ FraisseȬCouéȱ übernimmtȱ dieȱErgebnisseȱweitestgehendȱ(FraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱ DieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ39,ȱ44ȱAnm.ȱ165).ȱ 226ȱȱ AktenȱvonȱTyrusȱ(ACOȱIIȱ1,3ȱ14,10–14):ȱamȱ5.ȱMärz,ȱnachȱdemȱrömischenȱKalenderȱ 25.ȱFebruarȱinnerhalbȱderȱ1.ȱIndiktion;ȱdieȱAktenȱvonȱBeirutȱ(ACOȱIIȱ1,3ȱ19,25–26):ȱinȱ denȱKalendenȱdesȱSeptember,ȱinnerhalbȱderȱ2.ȱIndiktion.ȱ 227ȱȱ DieȱersteȱIndiktionȱdauerteȱbisȱzumȱSeptemberȱdesȱJahresȱ448;ȱdieȱzweiteȱschlossȱsichȱ daranȱanȱundȱwährteȱbisȱEndeȱAugustȱdesȱJahresȱ449.ȱPostumianusȱundȱZenoȱbekleiȬ detenȱdasȱAmtȱdesȱKonsulsȱimȱJahreȱ448.ȱDieȱAngabeȱderȱAktenȱ„nachȱdemȱKonsuȬ lat“ȱ legtȱ alleȱ Ereignisseȱ inȱ dasȱ Jahrȱ 449ȱ undȱ stehtȱ dannȱ imȱ Widerspruchȱ mitȱ denȱ Indiktionsangaben.ȱȱ 228ȱȱ WesentlichȱfürȱeineȱBetrachtungȱistȱdasȱkaiserlicheȱReskript,ȱdasȱanȱeinemȱ26.ȱOktoȬ berȱerlassenȱwurdeȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,6–24)ȱundȱdieȱsog.ȱDenkschriftȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ 1,3ȱ35,1–37,37),ȱeineȱSchrift,ȱdieȱKlerikerȱausȱEdessaȱzurȱUnterstützungȱdesȱIbasȱverȬ fasstenȱ undȱ darinȱ beteuerten,ȱ dassȱ sieȱ niemalsȱ denȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱnichtȱ[…].“ȱausȱseinemȱMundeȱgehörtȱhaben.ȱȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

163ȱ

schlagenenȱReihenfolgeȱnurȱdortȱvollzogenȱseinȱkonnte. 229 ȱDochȱbrachteȱ manȱdasȱVerfahren,ȱausȱwelchenȱGründenȱauchȱimmer,ȱnichtȱzuȱeinemȱ Abschluss.ȱ Dasȱ machenȱ dieȱ abgebrochenenȱ Verhandlungsprotokolleȱ wahrscheinlich.ȱ Eineȱ erneuteȱ Verhandlungȱ wurdeȱ veranlasst,ȱ dieȱ dieȱ erörtertenȱ Sachverhalteȱ voraussetztȱ undȱ weiterȱ diskutiert. 230 ȱ Inȱ neuenȱ BeratschlagungenȱverschaffteȱsichȱdieȱKommissionȱinȱTyrusȱSicherheitȱ undȱ konnteȱ dieȱ Verhandlungenȱ mitȱ einerȱ Stellungnahmeȱ desȱ Ibasȱ abȬ schließen.ȱ Freilichȱ könnenȱ dieȱ Turbulenzenȱ dortȱ umȱ denȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“ȱ fürȱ eineȱ Verlegungȱ derȱ UnterȬ suchungȱ nachȱ Beirutȱ verantwortlichȱ gemachtȱ werden,ȱ genausoȱ istȱ esȱ möglich,ȱ dieseȱ fürȱ dieȱ umgekehrteȱ Argumentationȱ heranzuziehen:ȱ Daȱ derȱ Ausspruchȱ bereitsȱ inȱ Beirutȱ einerȱ ausführlichenȱ Erörterungȱ unterȬ zogenȱ wordenȱ war,ȱ konnteȱ dieserȱ inȱ Tyrusȱ nurȱ nochȱ vonȱ außenȱ aberȬ malsȱinȱdieȱDebatteȱhineingetragenȱwerden. 231 ȱAuchȱwennȱdieseȱGrünȬ deȱkeineȱvölligeȱGewissheitȱgeben,ȱliegtȱesȱnäher,ȱderȱSitzungȱinȱBeirutȱ denȱVorrangȱzuȱgeben. 232 Werdenȱ dieȱ Untersuchungsprotokolleȱ undȱ dieȱ zuȱ ihnenȱ gehörigenȱ DokumenteȱaufȱdieȱFrageȱnachȱdemȱBeginnȱderȱAuseinandersetzungenȱ undȱihrerȱDatierungȱuntersucht,ȱentstehenȱweitereȱFragenȱundȱZweifel.ȱ Dochȱ istȱ esȱ möglichȱ durchȱ verschiedeneȱ Anhaltspunkteȱ inȱ denȱ DokuȬ mentenȱ eineȱ Abfolgeȱ wahrscheinlichȱ zuȱ machenȱ undȱ relativeȱ chronoȬ logischeȱ Angabenȱ zuȱ erschließen.ȱ Zumȱ erstenȱ lässtȱ derȱ Freispruchȱ derȱ KlägerȱausȱEdessaȱüberȱdasȱOsterfestȱdurchȱdenȱantiochenischenȱPatriȬ archenȱ dasȱ Spectaculumȱ eineȱ gewisseȱ Zeitȱ vorȱ einemȱ solchenȱ beȬ ginnen. 233 ȱZweiȱAnklägerȱwandtenȱsichȱanȱdenȱKaiserȱnachȱKonstantiȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 229ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 22,30–23,12ȱ (Anklageschrift),ȱ 24,14–26,18ȱ (Anklagepunkte).ȱ SteinȬ wenterȱ bedenktȱ inȱ seinenȱ Überlegungenȱ dieseȱ Möglichkeitȱ derȱ Reihenfolgeȱ nicht.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Steinwenter,ȱ A.,ȱ Derȱ antikeȱ kirchlicheȱ Rechtsgangȱ undȱ seineȱ Quellen,ȱ in:ȱ ZRGȱ 54,ȱ kanon.ȱ Abt.ȱ 23ȱ (1934),ȱ 82;ȱ zumȱ Verlaufȱ desȱ Strafprozessesȱ Loenning,ȱ E.,ȱ Dasȱ KirchenrechtȱinȱGallien,ȱ389–390.ȱ 230ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.2.1.ȱ 231ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 18,21–31.ȱ Mancheȱ ältereȱ Autorenȱ behauptenȱ entgegenȱ denȱ angeȬ stelltenȱ Überlegungen,ȱ dassȱ dieȱ Einwohnerschaftȱ vonȱ Tyrusȱ durchȱ dieȱ Schmähredeȱ desȱIbasȱverärgertȱwordenȱwar,ȱsoȱdassȱdieȱ Versammlungȱ nachȱBeirutȱverlegtȱwerȬ denȱmusste.ȱ–ȱVgl.ȱHefele,ȱC.ȱJ.,ȱConciliengeschichte,ȱBd.ȱ2,ȱ312.ȱȱ 232ȱȱ EinigeȱältereȱDarstellungenȱsetzenȱdieȱEreignisseȱinȱTyrusȱvorȱdieȱinȱBeirutȱ(Hefele,ȱ C.ȱJ.,ȱConciliengeschichte,ȱBd.ȱ2,ȱ312).ȱDieȱneuereȱForschungȱgehtȱgrundsätzlichȱvonȱ derȱ Reihenfolgeȱ Beirutȱ –ȱ Tyrusȱ ausȱ (FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱ Vonȱ Ephesusȱ nachȱ Chalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ44),ȱdieȱauchȱdurchȱdieȱArȬ gumentationȱ zuȱ plausibilisierenȱ versuchtȱ wurde.ȱ Egalȱ wieȱ dieȱ Quellenȱ abgewogenȱ werden,ȱ lassenȱ sieȱ anȱ Grenzenȱ stoßen.ȱ Dieȱ Argumenteȱ sindȱ soȱ zuȱ lagern,ȱ dassȱ dieȱ ReihenfolgeȱimȱGangȱderȱEreignisseȱsinnvollȱundȱerklärbarȱerscheint.ȱDasȱistȱbeiȱderȱ AbfolgeȱBeirutȱ–ȱTyrusȱgegeben.ȱ 233ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ20,26–27.ȱ

164

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

nopel,ȱ derȱ sichȱ derȱ Angelegenheitȱ annahm.ȱ Erȱ verabschiedeteȱ einȱ ReȬ skript,ȱ dasȱ eineȱ Kommissionȱ mitȱ demȱ Fallȱ beauftragte.ȱ Denȱ Angabenȱ derȱ Konzilsaktenȱ folgendȱ könnteȱ diesȱ durchausȱ imȱ Herbstȱ desselbenȱ Jahresȱverabschiedetȱwordenȱsein.ȱDieȱAktenȱdatierenȱdasȱReskriptȱaufȱ dieȱ7.ȱKalendenȱdesȱNovembers,ȱwasȱdemȱ26.ȱOktoberȱentspricht;ȱleiderȱ fehltȱ eineȱ genaueȱ Jahreszahl,ȱ umȱ esȱ letztgültigȱ verifizierenȱ zuȱ können. 234 ȱ Zumȱ zweitenȱ kannȱ dieȱ sog.ȱ Denkschriftȱ derȱ edessenischenȱ Kleriker 235 ȱ zurȱ Entlastungȱ ihresȱ Bischofsȱ alsȱ Reaktionȱ aufȱ eineȱ ersteȱ Tagungȱ desȱ Untersuchungsausschussesȱ verstandenȱ werden.ȱ Dieȱ Klerikerȱ wissenȱ umȱ Begebenheitenȱ inȱ derȱ Provinzȱ Phönizien,ȱ dieȱ Ibasȱ obȱdesȱAusspruchsȱ„IchȱbeneideȱChristumȱnichtȱ[…].“ȱbeschuldigen.ȱInȱ Beirutȱ standȱ dieȱ Aussageȱ imȱ Mittelpunktȱ derȱ Anklageȱ undȱ wurdeȱ umfassendȱ diskutiert.ȱ Dieȱ Ibasȱ unterstützendenȱ Klerikerȱ könnenȱ verneinen,ȱsolcheȱWorteȱausȱdemȱMundeȱihresȱBischofsȱvernommenȱzuȱ habenȱundȱbittenȱdeshalb,ȱdenȱBischofȱüberȱdasȱOsterfestȱnachȱEdessaȱ zuȱentlassen. 236 ȱHierȱscheintȱesȱsichȱumȱdasȱOsterfestȱimȱJahrȱnachȱdenȱ Ereignissenȱ inȱ Antiochiaȱ zuȱ handeln,ȱ soȱ dassȱ eineȱ ersteȱ Untersuchungȱ einigeȱZeitȱvorȱeinemȱOsterfestȱstattgefundenȱhabenȱmuss.ȱZumȱdrittenȱ kannȱ dasȱ Zeugnisȱ desȱ Ibasȱ beiȱ derȱ Untersuchungȱ inȱ Tyrusȱ herangezogenȱ werden.ȱ Ibasȱ bekenntȱ sichȱ dortȱ zuȱ einemȱ folgenreichenȱ Beschlussȱ derȱ endemischenȱ Synode. 237 ȱ Damitȱ istȱ sicherlichȱ dieȱ Verurteilungȱ desȱ Eutychesȱ imȱ Novemberȱ 448ȱ gemeint.ȱ Soȱ mussȱ dieȱ Untersuchungȱ inȱ einemȱ gewissenȱ zeitlichenȱ Abstandȱ zuȱ denȱ Ereignissenȱ imȱ Novemberȱ 448ȱ inȱ Konstantinopelȱ getagtȱ haben,ȱ aberȱ auchȱ nochȱ soȱ langeȱ vorȱ derȱ Einberufungȱ nachȱ Ephesus,ȱ dassȱ dieȱ Agitationȱ Dioskursȱ undȱ dieȱ tendenziöseȱ Stimmungȱ keinerleiȱ AuswirkungenȱaufȱdasȱUrteilȱhatten.ȱ DiesenȱÜberlegungenȱfolgendȱfandȱdieȱTagungȱdesȱUntersuchungsȬ ausschussesȱ zwischenȱ einerȱ unbestimmtenȱ Zeitȱ vorȱ einemȱ Osterfestȱ undȱ derȱ Zeitȱ nachȱ derȱ Verurteilungȱ desȱ greisenȱ Archimandritenȱ Eutychesȱ imȱ Novemberȱ 448ȱ statt.ȱ Dieseȱ Datierungȱ derȱ beidenȱ UnterȬ suchungenȱ würdeȱ durchȱ dieȱ Angabenȱ derȱ Einleitungenȱ eineȱ gewisseȱ Glaubwürdigkeitȱverliehen,ȱdieȱdieȱVerhandlungenȱinȱverschiedeneȱfisȬ kalischeȱJahreȱverlegten. 238 ȱDieseȱÜberlegungenȱlassenȱdenȱBeginnȱderȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 234ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,24.ȱ 235ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,1–37,37;ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.3.ȱ 236ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,15–22.ȱ 237ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,14–15.ȱ 238ȱȱ Derȱ Indiktionszyklusȱ meintȱ einenȱ 15Ȭjährigenȱ Zyklusȱ zurȱ SteuerȬȱ undȱ FinanzbuchȬ haltung,ȱ derȱ seitȱ 312ȱ derȱ Zeitrechnungȱ zugrundeȱ gelegtȱ wurde.ȱ Manȱ nummerierteȱ dabeiȱdieȱJahreȱdurch.ȱDieȱneueȱIndiktionȱbegannȱjeweilsȱamȱ1.ȱSeptember.ȱWerdenȱ dieseȱAngabenȱernstȱgenommen,ȱmüssteȱdieȱThese,ȱdassȱbeideȱVerhandlungenȱerstȱ ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

165ȱ

EreignisseȱbereitsȱinsȱJahrȱ447ȱlegen. 239 ȱDasȱwäreȱjedochȱnurȱunterȱderȱ Prämisseȱdenkbar,ȱdassȱPhotiusȱbereitsȱ447ȱinȱseinȱAmtȱeingesetztȱwurȬ de. 240 ȱ Ausȱ denȱ Überlegungenȱ kannȱ mitȱ allenȱ geäußertenȱ Vorbehaltenȱ folgendeȱChronologieȱabgeleitetȱwerden:ȱ Frühjahr/vorȱOsternȱ447ȱ

NachȱOsternȱ447ȱȱ Oktoberȱ447ȱ Frühjahrȱ448ȱ Frühjahrȱ448,ȱvorȱOsternȱ Spätherbst/Winterȱ448/449ȱ Märzȱ449ȱ Aprilȱ449ȱ Augustȱ449ȱȱ

Wirrenȱ undȱ Anklageȱ desȱ Ibas;ȱ anschließendȱ Hinwendungȱ nachȱ Antiochiaȱ undȱ dannȱ auchȱ nachȱKonstantinopelȱ SynodeȱinȱAntiochiaȱ Kaiserlichesȱ Reskriptȱ zurȱ Beauftragungȱ einerȱ Kommissionȱ UntersuchungȱinȱBeirutȱ DenkschriftȱalsȱReaktionȱaufȱdieȱEreignisseȱ UntersuchungȱinȱTyrusȱ EinberufungȱdesȱKonzilsȱinȱEphesusȱ WirrenȱinȱEdessaȱ LatrociniumȱinȱEphesusȱ

5.4.3.ȱDieȱUntersuchungȱvonȱBeirutȱ Dieȱ Untersuchungȱ inȱ Beirutȱ begannȱ inȱ Anwesenheitȱ derȱ kaiserlichenȱ Kommissionȱ undȱ derȱ Kläger;ȱ ebenfallsȱ wohntenȱ ihrȱ einȱ gewisserȱ Ablabius,ȱ Johannes,ȱ Anatolius,ȱ Kaiumasȱ undȱ Ambibusȱ bei. 241 ȱ Derȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ ȱ imȱFrühjahrȱdesȱJahresȱ449ȱstattfanden,ȱeinerȱerneutenȱPrüfungȱunterzogenȱwerden.ȱȱ 239ȱȱ HefeleȱverhältȱsichȱinȱseinerȱDiskussionȱbedecktȱundȱmachtȱsowohlȱdasȱJahrȱ447ȱalsȱ auchȱ448ȱwahrscheinlich.ȱBaumstarkȱgehtȱbegründungslosȱvonȱderȱAnklageȱimȱJahrȱ 448ȱ ausȱ undȱ datiertȱ dieȱ Verhandlungenȱ vonȱ Tyrusȱ aufȱ denȱ 25.ȱ Februarȱ 449ȱ alsȱ AbȬ schlussȱderȱEreignisse.ȱFraisseȬCouéȱlässtȱdieȱEreignisseȱimȱJahreȱ448ȱbeginnenȱundȱ verlegtȱbeideȱVerhandlungenȱinsȱJahrȱ449.ȱ–ȱVgl.ȱBaumstark,ȱA.,ȱGeschichteȱderȱsyriȬ schenȱLiteratur,ȱ101;ȱHefele,ȱC.ȱJ.,ȱConciliengeschichte,ȱBd.ȱ2,ȱ310;ȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱ VonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ39,ȱ45;ȱ 240ȱȱ NachȱdenȱAngabenȱvonȱGiorgioȱFedaltoȱbekleideteȱPhotiusȱdasȱBischofsamtȱinȱTyrusȱ vomȱJuliȱ446ȱbisȱzumȱOktoberȱ451ȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ3,3ȱ103).ȱFraisseȬCouéȱsprichtȱsichȱdaȬ fürȱaus,ȱdassȱdieȱAmtszeitȱdesȱPhotiusȱerstȱimȱSeptemberȱdesȱJahresȱ448ȱbegann,ȱinȱ derȱ Zeit,ȱ inȱ derȱ Irenäusȱ aufȱ dasȱ Betreibenȱ Dioskursȱ wiederȱ inȱ denȱ Laienstandȱ verȬ setztȱ wordenȱ war.ȱ Dieȱ Frageȱ derȱ Bischofsbesetzungȱ beantwortenȱ dieȱ Quellenȱ nichtȱ eindeutig.ȱ–ȱVgl.ȱFedalto,ȱG.,ȱHierarchiaȱEcclesiasticaȱOrientalis,ȱBd.ȱ2,ȱ708;ȱFraisseȬ Coué,ȱChr.,ȱVonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱ III,ȱ36f,ȱ39ȱAnm.ȱ147.ȱȱ 241ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 19,25–33.ȱ Außerȱ Johannesȱ undȱ HґabbÎBȱ begegnenȱ keineȱ derȱ geȬ nanntenȱ Personenȱ beiȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ Edessaȱ imȱ Aprilȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ oderȱ denenȱ desȱ Latrociniums.ȱ Esȱ agierenȱ dreiȱ Personenȱ namensȱ Johannesȱ innerhalbȱ derȱ EreignisseȱimȱApril.ȱEinmalȱtrittȱeinȱDiakonȱJohannesȱauf,ȱdasȱandereȱMalȱeinȱHypoȬ ȱ

166

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

ZweckȱderȱAnwesenheitȱletztererȱundȱihrerȱausdrücklichenȱErwähnungȱ istȱ unklar,ȱ daȱ sieȱ sichȱ nichtȱ aktivȱ anȱ denȱ Verhandlungenȱ beteiligten.ȱ Anscheinendȱ übernahmenȱ sieȱ alsȱ Sympathisantenȱ derȱ Anklägerȱ eineȱ unterstützendeȱ Funktionȱ undȱ demonstriertenȱ zusammenȱ mitȱ denȱ AnȬ klägernȱGeschlossenheit.ȱ InȱFällenȱderȱAnklageȱorientierteȱsichȱderȱgerichtlicheȱVorgangȱamȱ römischenȱ Strafprozessverfahren,ȱ dessenȱ Beginnȱ dieȱ Überreichungȱ einerȱ Anklageschriftȱ (libellus)ȱ darstellte,ȱ dieȱ dieȱ Anklägerȱ selbstȱ unterȬ schriebenȱ habenȱ mussten. 242 ȱ Einȱ solchesȱ unterzeichnetesȱ Formularȱ derȱ Klägerȱ lagȱ derȱ Kommissionȱ zuȱ Beginnȱ derȱ Verhandlungenȱ vor. 243 ȱ Esȱ richteteȱ sichȱ zuvorderstȱ gegenȱ Ibas,ȱ zogȱ aberȱ ebenfallsȱ Danielȱ vonȱ Harran,ȱdenȱNeffenȱdesȱIbas,ȱvorȱGericht.ȱLetzterenȱwarfȱmanȱvor,ȱkeiȬ nenȱ rechtenȱ Umgangȱ mitȱ denȱ Sittenȱ gepflegtȱ undȱ zudemȱ HeiligtumsȬ raubȱbegangenȱzuȱhaben. 244 ȱEsȱistȱbekannt,ȱdassȱderȱBischofȱausȱHarranȱ wieȱauchȱIbasȱaufȱderȱRäubersynodeȱihresȱAmtesȱenthobenȱwurden. 245 ȱ VonȱeinerȱspäterenȱRehabilitationȱDanielsȱberichtenȱdieȱQuellenȱnichts;ȱ angeblichȱhatteȱerȱbereitsȱvorȱdenȱVerhandlungenȱinȱEphesusȱschriftlichȱ denȱVerzichtȱseinerȱBischofswürdeȱerklärt. 246 EineȱinhaltlicheȱExplikationȱfandenȱdieȱVorwürfeȱinȱeinerȱachtzehnȱ Punkteȱ umfassendenȱ Anklageschrift,ȱ dieȱ dieȱ Gegnerȱ aufȱ eineȱ erneuteȱ Bitteȱ derȱ Kommissionȱ vorbrachten. 247 ȱ Innerhalbȱ dieserȱ fälltȱ eineȱ ZweiȬ teilungȱ auf:ȱ Währendȱ sichȱ dreizehnȱ Anklagenȱ explizitȱ mitȱ denȱ verȬ meintlichenȱStraftatenȱdesȱIbasȱbeschäftigen, 248 ȱbehandelnȱweitereȱvierȱ bzw.ȱ fünfȱ dasȱ unlautereȱ Verhaltenȱ Danielsȱ vonȱ Harranȱ nebstȱ seinerȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ diakonȱ Johannesȱ undȱ desȱ weiterenȱ einȱ Bruderȱ desȱ Bundesȱ mitȱ gleichemȱ Namenȱ (Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ28,34/29,46;ȱ36,30/37,38;ȱ36,35/37,44ȱ[T./Übs.]).ȱEsȱistȱfreiȬ lichȱ nichtȱ mehrȱ nachzuvollziehen,ȱ welcherȱ dieserȱ Personenȱ bereitsȱ inȱ Beirutȱ anȬ wesendȱwar.ȱHґabbÎBȱwirdȱdurchȱdieȱedessenischenȱAktenȱalsȱMönchȱvorgestelltȱundȱ schwörtȱdenȱEidȱgegenȱIbasȱ(Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ32,9/33,10ȱ[T./Übs.]).ȱ 242ȱȱ Vgl.ȱLoenning,ȱE.,ȱDasȱKirchenrechtȱinȱGallien,ȱ389–390;ȱSteinwenter,ȱA.,ȱDerȱantikeȱ kirchlicheȱRechtsgangȱundȱseineȱQuellen,ȱin:ȱZRGȱ54,ȱkanon.ȱAbt.ȱ23ȱ(1934),ȱ35–40.ȱ 243ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ22,30–23,12.ȱDieȱAnklageschriftȱziehtȱIbasȱundȱDanielȱvonȱHarranȱinȱ dieȱ Verantwortung.ȱ Dasȱ Schreibenȱ desȱ Kaisersȱ anȱ Damaskiusȱ sprichtȱ zudemȱ vonȱ JohannesȱvonȱTheodosiopolisȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,13–14).ȱÜberȱdieȱHintergründeȱundȱ denȱInhaltȱderȱAnklageȱgegenȱdenȱBischofȱausȱTheodosiopolisȱinformierenȱdieȱAktenȱ nicht.ȱDochȱlässtȱderȱKontextȱderȱanderenȱvorliegendenȱAnklagenȱdaraufȱschließen,ȱ dassȱsieȱebenfallsȱmitȱderȱFrageȱnachȱdemȱrechtenȱGlaubenȱundȱderȱFührungȱdesȱBiȬ schofsamtesȱinȱZusammenhangȱstanden.ȱȱ 244ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ68,5–12.21–25/69,6–15.26–31ȱ[T./Übs.].ȱ 245ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ68,4–72,21/70,5–73,28ȱ[T./Übs.].ȱȱ 246ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ68,28–29/69,35–36ȱ[T./Übs.].ȱ 247ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ24,13–26,18.ȱ 248ȱȱ Vgl.ȱACOȱII,ȱ1,3ȱ24,14–25,38.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

167ȱ

FrauȱundȱdieȱEinstellungȱdesȱIbasȱdazu. 249 ȱAnscheinendȱsahȱmanȱnichtȱ zuletztȱaufgrundȱderȱverwandtschaftlichenȱBeziehungȱihrȱVerhaltenȱsoȱ engȱ verknüpft,ȱ dassȱ eineȱ Verschachtelungȱ beiderȱ Verfahrenȱ möglichȱ war.ȱ Inhaltlichȱ betreffenȱ dieȱ Anklagenȱ gegenȱ Ibasȱ maßgeblichȱ Fragenȱ derȱ Gelderveruntreuung,ȱ derȱ Unterschlagungȱ vonȱ Kirchengerätenȱ soȬ wieȱ Problemeȱ hinsichtlichȱ desȱ ungehörigenȱ Umgangsȱ mitȱ KlerikerȬ weihen,ȱ Delikte,ȱ dieȱ eineȱ Untersuchungȱ unabdingbarȱ machenȱ sollten.ȱ Ibasȱ sollȱ angeblichȱ mindestensȱ 6500ȱ Goldstückeȱ unterschlagenȱ haben,ȱ wieȱ erȱ auchȱ sonstȱ öffentlicheȱ Kirchengelderȱ fürȱ sichȱ undȱ seineȱ VerȬ wandtenȱnutzte. 250 ȱDanebenȱhabeȱerȱvasaȱsacraȱundȱandereȱMaterialienȱ entwendet. 251 ȱDurchȱdieseȱVorwürfeȱwurdeȱIbasȱDiebstahlȱzurȱLastȱgeȬ legt.ȱIndemȱderȱedessenischeȱBischofȱinȱdenȱAugenȱderȱKlägerȱunwürȬ digeȱ Personenȱ inȱ ihrȱ Amtȱ einsetzte,ȱ missbrauchteȱ erȱ seineȱ BischofsȬ rechte. 252 ȱ Überȱdiesenȱangeblichenȱ Amtsmissbrauchȱ hinausȱ wurdeȱderȱ Vorwurfȱ erhoben,ȱ dassȱ er,ȱ andersȱ alsȱ dieȱ christlicheȱ Traditionȱ vorȬ schrieb,ȱGelderȱfürȱWeihenȱannahm. 253 ȱAnscheinendȱwarȱdasȱeineȱweitȱ verbreiteteȱSitteȱimȱAnschlussȱanȱpaganeȱTraditionen,ȱdieȱinȱChalcedonȱ nochmalsȱstriktȱverurteiltȱwurde:ȱȱ „Sollteȱ einȱ Bischofȱ gegenȱ Bezahlungȱ eineȱ Ordinationȱ vornehmenȱ undȱ dieȱ unverkäuflicheȱ Gnadeȱ zuȱ einerȱ Wareȱ erniedrigenȱ […],ȱ soȱ mussȱ erȱ –ȱ istȱ erȱ überführtȱ–ȱmitȱdemȱVerlustȱdesȱeigenenȱAmtesȱrechnen.“ 254

Nurȱ inȱ einerȱ einzigenȱ Anklageȱ nahmenȱ dieȱ vierȱ Presbyterȱ aufȱ dieȱ soȱ vielȱ gescholteneȱ theologischeȱ Haltungȱ ihresȱ Bischofsȱ Bezug,ȱ wennȱ esȱ heißt:ȱȱ „DassȱerȱNestorianerȱistȱundȱdenȱseligenȱKyrillȱeinenȱKetzerȱnennt.“ 255 ȱȱ

Dasȱ verwundertȱ imȱ Streitȱ umȱ dieȱ rechteȱ christologischeȱ Position.ȱ Dieȱ Redeȱ desȱ Eulogius,ȱ Presbyterȱ inȱ Edessa,ȱ versuchtȱ inȱ Ephesusȱimȱ Jahreȱ 449ȱ zuȱ rechtfertigen,ȱ warumȱ Ibasȱ zunächstȱ vorwiegendȱ verwaltungsȬ technischeȱ Delikteȱ vorgeworfenȱ wurden:ȱ Inȱ Antiochiaȱ hattenȱ ‚OrthoȬ doxe’ȱdenȱAnklägernȱgeraten,ȱdieȱSacheȱbetreffsȱdesȱGlaubensȱnichtȱzuȱ erörtern.ȱ Eineȱ nichtȱ näherȱ charakterisierteȱ Versammlungȱ unterstützteȱ dieȱ Klägerȱ inȱ ihremȱ Verhalten.ȱ Dieȱ Teilnehmerȱ dieserȱ Versammlungȱ erklärten,ȱdassȱdieȱtheologischenȱÜberzeugungenȱderȱKlägerȱinȱdiesenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 249ȱȱ Vgl.ȱACOȱII,ȱ1,3ȱ26,1–18.ȱ 250ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ24,14–18;ȱ25,9–11.15–16.ȱȱ 251ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ24,19–21;ȱ25,12–14.ȱ 252ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ24,22–25,8.ȱ 253ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ24,22.ȱȱ 254ȱȱ Chalcedonȱcan.ȱ2ȱ(=ȱWohlmuth,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱDekrete,ȱ87).ȱ 255ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ25,28–29.ȱ

168

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Kreisenȱ wenigȱ Widerhallȱ findenȱ werden. 256 ȱ Ihreȱ einzigeȱ Chance,ȱ Ibasȱ anzuklagen,ȱerblicktenȱsieȱsoȱinȱderȱÜberführungȱdurchȱDelikteȱandererȱ Art:ȱ „Undȱ alsȱ wirȱ diesȱ gewahrten,ȱ soȱ wagtenȱ wirȱ nichtȱ mehrȱ dortȱ etwasȱ überȱ denȱGlaubenȱzuȱredenȱoderȱzuȱdisputieren,ȱsondernȱverhandeltenȱbloßȱfünfȱ Klagepunkte,ȱvonȱwelchenȱeiner,ȱjenerȱderȱHeiligtumsberaubungȱbetreffenȬ deȱist.“ 257

DiesesȱVerhaltenȱzeugtȱinȱersterȱLinieȱnichtȱvonȱderȱWahrhaftigkeitȱderȱ Anklagen,ȱvielmehrȱvonȱeinemȱmilitantenȱBestreben,ȱmitȱallenȱMittelnȱ denȱBischofȱzuȱbezichtigen.ȱDieȱBeschuldigungenȱsindȱdannȱnichtȱmehrȱ alsȱzwanghafteȱVersucheȱderȱÜberführung.ȱ Andersȱ alsȱ dieȱ Anklageschriftȱ bildetenȱ währendȱ derȱ VerhandȬ lungenȱinȱBeirutȱbaldȱtheologischeȱKontroverspunkteȱdenȱMittelpunktȱ derȱDebatte.ȱAlsȱdieȱRichterȱderȱVerhandlungȱdenȱAnklägernȱdieȱMögȬ lichkeitȱbieten,ȱüberȱdenȱGlaubenȱzuerstȱzuȱverhandeln,ȱergreiftȱMaresȱ dieȱ Gelegenheit. 258 ȱ Dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Rechtgläubigkeitȱ warȱ somitȱ wiederȱinsȱZentrumȱgerückt. 259 ȱEsȱwarȱjedochȱnichtȱdieȱimȱBriefȱanȱdenȱ Perserȱ Mariȱ dargelegteȱantiochenischeȱChristologie,ȱworanȱ Anstoßȱ geȬ nommenȱ wurde,ȱ vielmehrȱ derȱ Ibasȱ inȱ denȱ Mundȱ gelegteȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“. 260 ȱ Ibasȱ wehrteȱ sichȱ vehement,ȱ jemalsȱsolcheȱWorteȱgeäußertȱzuȱhaben:ȱȱ „Verdammtȱ seiȱ der,ȱ derȱ soȱ etwasȱ sagt.ȱ Ichȱ habeȱ diesȱ nichtȱgesagt.ȱ Dasȱ seiȱ ferne!“ 261 ȱȱ

EsȱentstandȱeinȱverbalesȱRingenȱdarüber,ȱobȱIbasȱsolchesȱgeäußertȱhabeȱ oderȱnicht.ȱMittelsȱeinesȱquantitativenȱBeweisesȱversuchtenȱdieȱstreitenȬ denȱ Parteienȱ dieȱ Richtigkeitȱ ihrerȱ Aussageȱ zuȱ demonstrieren. 262 ȱ Ibasȱ konnteȱ sichȱ behaupten.ȱ Seinerȱ Selbstaussageȱ nachȱ würdeȱ seinȱ ganzerȱ Klerusȱ ausȱ 200ȱ Personenȱbestehendȱ bezeugen,ȱ dassȱerȱ derartigesȱnichtȱ gesagtȱhat. 263 ȱEsȱentbehrtȱsicherȱnichtȱderȱWahrheit,ȱdassȱderȱKlerusȱinȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 256ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ56,28–58,5/57,36–59,7ȱ[T./Übs.].ȱ 257ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ58,5–8/59,7–10ȱ[T./Übs.].ȱ 258ȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ26,23;ȱ27,1.ȱ 259ȱȱ Dieȱ Richterȱ batenȱ aufȱ dieȱ Verlesungȱ derȱ Anklageschriftȱ hin,ȱ dieȱ Vielzahlȱ derȱ AnȬ klagenȱaufȱeinȱMinimumȱvonȱdreiȱzuȱbegrenzen.ȱDemȱkamenȱdieȱKlägerȱauchȱnach.ȱ Ihrerȱ Meinungȱ nachȱ solltenȱ dieȱ Anschuldigungenȱ aufȱ folgendeȱ Vorwürfeȱ reduziertȱ werden:ȱ einȱ Bischofȱ müsseȱ rechtgläubigȱ sein;ȱ außerdemȱ solleȱ erȱ sichȱ vonȱ allerȱ Schwelgereiȱ undȱ Ausschweifungenȱ entferntȱ halten;ȱ zumȱ drittenȱ müsseȱ erȱ umȱ desȱ Geldesȱ willenȱ nichtsȱ widerȱ dieȱ Religionsvorschriftenȱ tun.ȱ –ȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 26,19– 27,4.ȱ 260ȱȱ Vgl.ȱzuȱdemȱAusspruchȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.5.ȱ 261ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ27,7–8.ȱ 262ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,3–28,7.ȱ 263ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,33.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

169ȱ

Edessaȱausȱ200ȱPersonenȱbestand,ȱwennȱmanȱdieȱZahlenȱundȱdieȱGrößeȱ derȱ Stadtȱ mitȱ denenȱ andererȱ Städteȱ vergleicht.ȱ Inȱ derȱ Tatȱ schriebenȱ sechsundsechzigȱKlerikerȱeineȱsog.ȱDenkschriftȱzurȱUnterstützungȱdesȱ Ibas. 264 Diesesȱ Schriftstückȱ könnteȱ alsȱ eineȱ direkteȱ Reaktionȱ undȱ alsȱ eineȱ Artȱ Verteidigungsschriftȱ aufȱ dieȱ Begebenheitenȱ währendȱ derȱ UnterȬ suchungenȱinȱBeirutȱentstandenȱsein.ȱAndersȱalsȱesȱdieȱVerhandlungsȬ aktenȱ zuerstȱ vermutenȱ lassen,ȱ begleitetenȱ Ibasȱ auchȱ Sympathisanten.ȱ DieȱKlerikerȱannullierten,ȱdassȱIbasȱjemalsȱeineȱsolcheȱketzerischeȱAusȬ sageȱgemachtȱhabe:ȱȱ „Wirȱalle,ȱdieȱdieȱWorteȱgehörtȱhabenȱsollen,ȱversichernȱeurerȱGottesliebe,ȱ dassȱ[…]ȱwirȱwederȱvonȱihmȱnochȱvonȱirgendeinemȱanderenȱgehörtȱhaben,ȱ dassȱ jemalsȱ derartigesȱ gesagtȱ wurdeȱ undȱ esȱ kamȱ auchȱ nichtȱ zuȱ unserenȱ Ohrenȱjemalsȱetwasȱderartigesȱ[…].“ 265 ȱȱ

Indemȱ sieȱ denȱ Ausspruchȱ alsȱ dieȱ Gotteslästerungȱ schlechthinȱ charakȬ terisierten,ȱ wiesenȱ dieȱ Klerikerȱ aufȱ dieȱ Unmöglichkeitȱ einerȱ solchenȱ Aussageȱ durchȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ hin.ȱ Heiden,ȱ Judenȱ undȱ Häretikerȱ werdenȱ alsȱ negativeȱ Beispieleȱ aufgeführt,ȱ umȱ aufȱ dieȱ AbȬ artigkeitȱ desȱ Gedankengutsȱ hinzuweisen.ȱ Zurȱ Bekräftigungȱ legtenȱ dieȱ Verfasserȱ dasȱ Strafmaßȱ sogarȱ imȱ transzendentenȱ Bereichȱ fest:ȱ Nurȱ dieȱ äußersteȱkirchlicheȱStrafe,ȱmitȱderȱsicherȱaufȱdieȱExkommunikationȱanȬ gespieltȱ wird,ȱ könneȱ Genugtuungȱ fürȱ eineȱ solcheȱ Äußerungȱ leisten, 266 ȱ vielmehrȱ wäreȱ dieȱ höllischeȱ Verdammnisȱ dieȱ einzigȱ zuȱ erwartendeȱ Konsequenzȱ einerȱ derartigenȱ Blasphemie. 267 ȱ Manȱ batȱ schließlich,ȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ aufgrundȱ desȱ bevorstehendenȱ Osterfestesȱ undȱ seinerȱVerpflichtungenȱanȱdiesem,ȱzuȱentlassen. 268 Währendȱ dieseȱ Schriftȱ Ibasȱ inȱ seinerȱ Argumentationȱ stützte,ȱ bemühtenȱ sichȱ dieȱ Ankläger,ȱ imȱ Verhandlungsgangȱ Beweiseȱ fürȱ dieȱ Überführungȱ zuȱ finden.ȱ Derȱ Anklägerȱ Samuelȱ warȱ bestrebt,ȱ vonȱ derȱ WahrhaftigkeitȱdesȱAusspruchsȱimMundeȱdesȱIbasȱzuȱüberzeugen:ȱȱ „EsȱistȱBrauch,ȱdassȱerȱamȱheiligenȱTageȱPasachaȱoderȱvorȱdiesemȱTagȱdenȱ Klerikernȱ eigenhändigȱ öffentlichȱ gewisseȱ Festgabenȱ übergibtȱ […].ȱ […]ȱ WennȱerȱimȱBegriffȱist,ȱdieseȱzuȱübergeben,ȱhältȱerȱvorherȱeineȱAnspracheȱ undȱ übergibtȱ sieȱ so.ȱ Erȱ sprachȱ diesȱ öffentlichȱ undȱ sagteȱ diesȱ vorȱ allenȱ Klerikern,ȱ dieȱ wegenȱ desȱ Empfangsȱ derȱ Festgabenȱ anwesendȱ warenȱ […].“ 269 ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 264ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,1–37,37.ȱ 265ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ35,8–11.ȱ 266ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,10–13.ȱ 267ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,ȱȱ 268ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ35,15–22.ȱ 269ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ27,17–20.ȱ

170

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Erȱkonnteȱsichȱerinnern,ȱdassȱdiesȱvorȱungefährȱdreiȱJahrenȱgeschehenȱ ist. 270 ȱ Dasȱ vermögenȱ nachȱ derȱ Angabeȱ Samuelsȱ alleȱ damalsȱ anwesendenȱ Klerikerȱ zuȱ bezeugen;ȱ hervorgehobenȱ werdenȱ dreiȱ Zeugen. 271 ȱ Dieȱ Angabenȱ desȱ Anklägersȱ überzeugenȱ nichtȱ zuletztȱ aufgrundȱ derȱ genauenȱ Datierungȱ sowieȱ Lokalisierung.ȱ Derȱ weitereȱ Fortgangȱ lässtȱ denȱ historischenȱ Betrachterȱ schließlichȱ insȱ Zweifelnȱ geraten.ȱ Dieȱ angeblichȱ anwesendeȱ Zeugenscharȱ kannȱ Samuelȱ nämlichȱ nichtȱ aufweisen.ȱ Aufȱ dieȱ Anfrageȱ derȱ Richter,ȱ dieȱ Zeugenȱ hereinzuführen,ȱ mussȱ erȱ indesȱ allerleiȱGründeȱ fürȱ dasȱ Ausbleibenȱ derȱ gepriesenenȱ Beobachterȱ anführen:ȱ Einigeȱ könnenȱ sichȱ nichtȱ mehrȱ soȱ deutlichȱ erinnern,ȱ andereȱ würdenȱ sichȱ vorȱ denȱ Ränkenȱ desȱ Ibasȱ fürchtenȱ undȱ hättenȱ somitȱ Angst,ȱ ihnȱ zuȱ beleidigen. 272 ȱ Derȱ Zeugenbeweisȱ galtȱ alsȱ einȱ wichtigesȱ Beweismittelȱ imȱ römischenȱ Prozessverfahren. 273 ȱ Obgleichȱ nurȱ eineȱ beschränkteȱ ZeugenverȬ nehmungȱ möglichȱ war,ȱ vermochtenȱ dieȱ Klägerȱ aufgrundȱ ihrerȱ gleichȬ zeitigenȱ Funktionȱ alsȱ Zeugen,ȱ dieȱ vomȱ römischenȱ Prozessrechtȱ geȬ forderteȱ Mindestzahlȱ schließlichȱ aufzubringen. 274 ȱ Imȱ Kontextȱ derȱ VerȬ nehmungȱwarfȱSamuelȱzuȱseinerȱeigenenȱRechtfertigungȱIbasȱvor,ȱfünfȬ zehnȱ rechtmäßigeȱ Zeugenȱ bereitsȱ ausȱ derȱ Kircheȱ verjagtȱ zuȱ haben. 275 ȱ DieseȱAusflüchteȱwirkenȱvorȱallemȱdannȱfadenscheinig,ȱwennȱernstȱgeȬ nommenȱ wird,ȱ wasȱ Ibasȱ zuȱ denȱ Vorgängenȱ vorzubringenȱ hat:ȱ Nachȱ seinenȱAusführungenȱhatteȱerȱdieȱGeistlichkeitȱzusammengerufenȱundȱ ihnenȱgesagt,ȱdassȱsichȱdiejenigen,ȱdieȱanȱdenȱKlagenȱAnteilȱhaben,ȱsichȱ seinerȱ Gemeinschaftȱ enthaltenȱ sollten,ȱ bisȱ dieȱ Sacheȱ entschiedenȱ ist.ȱ Fünfzehnȱwandtenȱsichȱdaraufhinȱvonȱihmȱab. 276 DieȱAussagenȱundȱBeweiseȱpralltenȱaufeinander.ȱDochȱschienenȱdieȱ quantitativenȱ Rechtfertigungsbestrebungenȱ offenkundigȱ nichtȱ zuȱ Gunstenȱ derȱ Anklägerȱ auszufallen.ȱ Auchȱ beiȱ derȱ diskutiertenȱ Frageȱ nachȱdemȱVerhältnisȱdesȱIbasȱzuȱKyrillȱgerietȱderȱedessenischeȱBischofȱ nichtȱ insȱ Abseits,ȱ sondernȱ vermochteȱ seineȱ Haltungȱ bravourösȱ inȱ dieȱ reichskirchlicheȱEntwicklungȱeinzureihenȱundȱsoȱweitereȱAngriffsmögȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 270ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,24.ȱ 271ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,24.28–31.ȱ 272ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ29,10–20.ȱ 273ȱȱ Vgl.ȱBethmannȬHollweg,ȱA.,ȱGerichtsverfassungȱundȱProzeß,ȱ266–267;ȱLoenning,ȱE.,ȱ DasȱKirchenrechtȱinȱGallien,ȱ398–399;ȱSteinwenter,ȱA.,ȱDerȱantikeȱkirchlicheȱRechtsȬ gangȱundȱseineȱQuellen,ȱin:ȱZRGȱ54,ȱkanon.ȱAbt.ȱ23ȱ(1934),ȱ54–58.ȱ 274ȱȱ Nachȱ römischemȱ Rechtȱ warȱ dasȱ Vorhandenseinȱ vonȱ mindestensȱ zweiȱ Zeugenȱ eineȱ unabdingbareȱ Voraussetzung.ȱ Wieȱ dieȱ Aktenȱ zeigen,ȱ unterstützenȱ Marasȱ undȱ EulogiusȱSamuelȱkräftigȱundȱvotiertenȱfürȱseineȱMeinung.ȱ–ȱVgl.ȱ Loenning,ȱ E.,ȱDasȱ KirchenrechtȱinȱGallien,ȱ398–399.ȱ 275ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ29,29–37.ȱ 276ȱȱ Vgl.ȱdieȱDiskussionȱinȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,31–30,29.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

171ȱ

lichkeitenȱ abzuwehren.ȱ Soȱ verneinteȱ Ibasȱ dieȱ Frage,ȱ Kyrillȱ alsȱ einenȱ Häretikerȱbezichtigtȱzuȱhaben. 277 ȱErȱräumteȱjedochȱein,ȱdassȱerȱwieȱauchȱ dieȱ Synodeȱ desȱ Ostensȱ Kyrillȱ solangeȱ verurteiltȱ hatte,ȱ bisȱ Kyrillȱ dieȱ Unionsformelȱ alsȱ gültigesȱ Glaubenszeugnisȱ angenommenȱ hatte. 278 ȱ Alleinȱ dieȱ Vermittlungsbemühungenȱ undȱ derenȱ Anerkennungȱ durchȱ denȱ alexandrinischenȱ Patriarchenȱ ermöglichtenȱ ihmȱ undȱ denȱ orientaȬ lischenȱBischöfenȱdieȱAnnahmeȱKyrills. 279 ȱDamitȱstellteȱsichȱIbasȱinȱdieȱ Linieȱ reichskirchlicherȱ Entwicklung,ȱ soȱ dassȱ sichȱ jedeȱ weitereȱ DisȬ kussionȱ erübrigte.ȱ Seineȱ proantiochenischeȱ Interpretationȱ desȱ UnionsȬ papiersȱschmälerteȱdieȱeigentlichȱsoȱkonsensfähigȱklingendeȱPosition. 280 ȱ Dasȱ bleibtȱ aberȱ hinterȱ derȱ Diskussionȱ zurückȱ undȱ fandȱ keineȱ BerückȬ sichtigung,ȱ soȱ dassȱ weitereȱ Erörterungenȱ undȱ Infragestellungenȱ ausȬ blieben.ȱ Esȱ warȱ denȱ Klägernȱ offensichtlichȱ nichtȱ möglich,ȱ einenȱ tenȬ denziösenȱCharakterȱderȱVerhandlungenȱzuwegeȱzuȱbringenȱundȱeineȱ Verurteilungȱunumgänglichȱzuȱmachen.ȱImȱGegenteil,ȱselbstȱunterȱdenȱ KontrahentenȱleuchteteȱkurzzeitigȱderȱVersuchȱeinerȱAnnäherungȱauf,ȱ alsȱIbasȱSamuelȱaufȱfolgendeȱBegebenheitȱhinwies:ȱȱ „Alsȱduȱeinmalȱsagtest:ȱ„dasȱLebenȱistȱgestorben“,ȱantworteteȱichȱdirȱnichtȱ gleich:ȱ Freund,ȱ wennȱ duȱ soȱ sprichst,ȱ weilȱ dasȱ Fleischȱ desȱ Herrnȱ lebendigȱ machendȱundȱChristusȱunserȱLebenȱist,ȱsoȱstimmeȱichȱmitȱein;ȱwennȱduȱesȱ aberȱ vonȱ derȱ Gottheitȱ verstehst,ȱ soȱ kannȱ ichȱ dirȱ nichtȱ beifallen.ȱ Vonȱ derȱ Zeitȱan,ȱdaȱichȱdiesesȱgesagtȱhabe,ȱhastȱduȱzehnȱJahreȱlangȱinȱderȱKirchenȬ gemeinschaftȱmitȱmirȱgelebt.“ 281 ȱȱ

Samuelȱ konnteȱ dieseȱ Begebenheitȱ nichtȱ leugnen.ȱ Derȱ fehlendeȱ Protestȱ seinerseitsȱ istȱ geradezuȱ wieȱ eineȱ stillschweigendeȱ Zustimmung.ȱ Ibasȱ kommentierteȱdenȱKonfliktȱüberȱdieȱchristologischenȱSpitzfindigkeitenȱ mitȱ dieserȱ Aussageȱ fastȱ polemisch.ȱ Diesesȱ Bewusstseinȱ hatteȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ anscheinendȱ nurȱ kurzzeitigȱ angenommen,ȱ dennȱ baldȱ stiegȱ erȱ wiederȱ inȱ dieȱ Debatteȱ ein.ȱ Vielleichtȱ hatteȱ manȱ zeitweiseȱ aberȱ wirklichȱ eineȱ Basisȱ gefunden,ȱ dieȱ einȱ Zusammenlebenȱ möglichȱ machte,ȱ undȱ dieȱ angespannteȱ Lageȱ derȱ Jahreȱ 447–449ȱ warȱ nichtȱ anȬ dauerndeȱRealität.ȱDasȱlegtȱdasȱSchweigenȱderȱQuellenȱseitȱdenȱEreigȬ nissenȱimȱJahrȱ438ȱnahe.ȱAuchȱwennȱsichȱdieserȱSchlussȱnichtȱaufȱeinerȱ breitenȱ Quellenbasisȱ gründet,ȱ soȱ erhältȱ dieȱ These,ȱ dassȱ Klerusȱ undȱ Möncheȱ vorȱ allemȱ durchȱ äußereȱ Anstößeȱ zuȱ neuenȱ Vorstößenȱ angeȬ haltenȱwurden,ȱeineȱgewisseȱWahrscheinlichkeit.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 277ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ30,31.ȱ 278ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ31,20–25.ȱ 279ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ34,12–16.ȱ 280ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.1.ȱ 281ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ28,14–17.ȱ

172

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

5.4.4.ȱDieȱUntersuchungȱvonȱTyrusȱ Nachȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ Beirutȱ befassteȱ sichȱ imȱ Spätherbstȱ bzw.ȱ frühenȱ Winterȱ 448/449ȱ erneutȱ eineȱ Untersuchungȱ mitȱ denȱ Anklagenȱ gegenȱ Ibas. 282 ȱ Diesmalȱ versammeltenȱ sichȱ dieȱ Kläger,ȱ dieȱ kaiserlicheȱ Kommissionȱ undȱ dieȱ Beschuldigtenȱ Ibas,ȱ Danielȱ vonȱ Harranȱ undȱ Johannesȱ vonȱ Theodosiopolisȱ inȱ Tyrus,ȱ demȱ Bischofssitzȱ desȱ Photius,ȱ ca.ȱ 80ȱ Kilometerȱ südlichȱ vonȱ Beirut,ȱ einȱ Ortswechsel,ȱ denȱ dieȱ Quellenȱ nichtȱwirklichȱplausibilisieren. 283 ȱImȱMittelpunktȱdesȱStrebensȱstandȱerȬ neutȱ eineȱ genaueȱ Prüfungȱ undȱ Untersuchungȱ derȱ Angelegenheit,ȱ wieȱ esȱimȱBerichtȱheißt:ȱȱ „Wirȱ erlaubenȱ alsoȱ denȱ Anklägernȱ zuȱ sagen,ȱ wasȱ esȱ sei,ȱ wasȱ anȱ Dogmenȱ vonȱdemȱgottesfürchtigenȱBischofȱIbasȱderȱFrömmigkeitȱnichtȱentsprechenȬ desȱgesagtȱist,ȱwieȱsieȱbehaupteten.“ 284 ȱȱ

Inȱ diversenȱ Gesprächenȱ verschaffteȱ sichȱ dieȱ Kommissionȱ Sicherheit. 285 ȱ Mitȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ derȱ altenȱ phönizischenȱ Handelsmetropoleȱ müssenȱtumultartigeȱSzenenȱeinhergegangenȱsein,ȱüberȱdieȱPhotiusȱaufȱ derȱ Synodeȱ vonȱ Chalcedonȱ informiert.ȱDerȱ Berichtȱlässtȱ dieȱ TurbulenȬ zenȱwährendȱderȱZeitȱerahnen. 286 Soȱ weißȱ derȱ Bischofȱ ausȱ Tyrusȱ zuȱ berichten,ȱ dassȱ Presbyterȱ undȱ Möncheȱ ausȱ Mesopotamienȱ gekommenȱ warenȱ undȱ Ibasȱ derȱ SchmähȬ redeȱbezichtigten,ȱmitȱderȱganzȱsicherȱwiederȱvorȱallemȱderȱAusspruchȱ „IchȱbeneideȱChristumȱnichtȱ[…]ȱinȱdenȱBlickȱgenommenȱwar. 287 ȱLeiderȱ bleibtȱdasȱGesichtȱderȱAufwieglerȱimȱkurzenȱBerichtȱdesȱBischofsȱsehrȱ allgemein,ȱsoȱdassȱmanȱüberȱsieȱnurȱzuȱspekulierenȱvermag:ȱDieȱKreiseȱ monophysitischerȱ Gesinnungȱ hattenȱ geradeȱ auchȱ imȱ monastischenȱ Milieuȱ desȱ syrischȬmesopotamischenȱ Raumsȱ anȱ Kraftȱ undȱ Stärkeȱ geȬ wonnenȱ undȱ standenȱ vorȱ allemȱ mitȱ Führungspersönlichkeitenȱ inȱ VerȬ bindung.ȱ Derȱ verstorbeneȱ Mönchsbischofȱ Rabbulaȱ istȱ einȱ Beispielȱ daȬ für,ȱaberȱauchȱderȱMönchȱBarsҝaum¬ȱausȱdemȱKlosterȱBasmul,ȱderȱüberȱ guteȱ Verbindungenȱ zuȱ Kaiserȱ Theodosiusȱ II.ȱ verfügte.ȱ Seinȱ Auftretenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 282ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ14,10–16,15.ȱEsȱistȱauffällig,ȱdassȱsowohlȱinȱderȱEinleitungȱalsȱauchȱ aufȱderȱUnterschriftenlisteȱUraniusȱvonȱHimeriaȱnichtȱgenanntȱwird.ȱImȱBerichtȱüberȱ dieȱ Synodeȱ trittȱ erȱ alsȱ derjenigeȱ auf,ȱ derȱ selbstverständlichȱ denȱ Verhandlungenȱ beiwohnt.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ14,17–20.ȱ 283ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.2.ȱ 284ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ14,30–32.ȱ 285ȱȱ Wieȱ vieleȱ Sitzungenȱ inȱ Tyrusȱ genauȱ stattfanden,ȱ gehtȱ ausȱ Quellenȱ nichtȱ hervor.ȱ MöglicherweiseȱsindȱinȱderȱBemerkungȱauchȱdieȱSitzungenȱvonȱBeirutȱinȱdenȱBlickȱ genommen.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ14,26–28;ȱ15,2–3.ȱ 286ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,21–31.ȱ 287ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,24–25.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

173ȱ

aufȱderȱRäubersynodeȱzeugtȱvonȱProfilȱundȱTatkraft. 288 ȱMöglicherweiseȱ hatteȱsichȱeineȱbeliebigeȱGruppeȱimȱEinflussbereichȱsolcherȱFührungsȬ personenȱüberȱdieȱLästerlichkeitȱdesȱIbasȱempörtȱundȱzuȱdenȱVerhandȬ lungenȱ nachȱ Tyrusȱ aufgemacht.ȱ Naheȱ liegenderȱ istȱ aberȱ dieȱ VerȬ mutung,ȱ dassȱ genauȱ dieȱ Presbyter,ȱ Archimandritenȱ undȱ Möncheȱ ausȱ Edessaȱ bzw.ȱ derȱ Osrhoëneȱ inȱ Tyrusȱ erschienen,ȱ dieȱ zusammenȱ mitȱ Samuel,ȱKyrus,ȱEulogiusȱundȱMarasȱdieȱdyophysitischeȱHäresieȱinȱGeȬ staltȱ ihresȱ Bischofsȱ beiseiteȱ drängenȱ wollten.ȱ Obȱ sichȱ unterȱ ihnenȱ vorȬ nehmlichȱ diejenigenȱ Personen,ȱ dieȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ Beirutȱ beiȬ wohnten,ȱ befandenȱ oderȱ hauptsächlichȱ dieȱ Klerikerȱ undȱ Mönche,ȱ dieȱ dieȱ Vorgängeȱ imȱ Aprilȱ desȱ folgendenȱ Jahresȱ forcierten,ȱ entziehtȱ sichȱ einerȱgenauenȱAnalyse.ȱ Aufgebrachtȱüberȱdieȱvorurteilsfreien,ȱsachlichenȱundȱnichtȱzumȱErȬ folgȱ führendenȱ Verhandlungenȱ inȱ Beirutȱ provoziertenȱ dieȱ Presbyterȱ undȱ Möncheȱ dieseȱ Konfliktsituationȱ sicherȱ nichtȱ unbeabsichtigt.ȱ Umȱ demȱ Anliegenȱ einerȱ Verurteilungȱ ihresȱ abtrünnigenȱ Bischofsȱ nachzuȬ kommen,ȱ sahenȱ sichȱ dieȱ Agitatorenȱ dazuȱ veranlasst,ȱ erneutȱ aufȱ seineȱ häretischenȱAnsichtenȱaufmerksamȱzuȱmachen.ȱDieȱGemüterȱereifertenȱ sichȱabermalsȱanȱdemȱangeblichenȱAusspruchȱdesȱIbas.ȱIbasȱdementierȬ teȱihnȱwieȱauchȱschonȱinȱBeirut.ȱDaȱgewöhnlichȱFragenȱderȱHäresieȱinȱ derȱ Formȱ einesȱ Akkusationsverfahrensȱ (Anklageverfahren)ȱ wieȱ auchȱ schonȱdieȱfrüherenȱChristenprozesseȱbehandeltȱwurden,ȱbeiȱdenenȱderȱ Rückzugȱ derȱ falschenȱ Überzeugungȱ desȱ Angeklagtenȱ dieȱ Aufhebungȱ derȱKlageȱundȱdenȱFreispruchȱnachȱrömischemȱGesetzȱbedeuteten,ȱwarȱ Ibasȱ vonȱ derȱ Lastȱ dieserȱ Schmähredeȱ befreit. 289 ȱ Photiusȱ konnteȱ denȱ MönchenȱundȱPresbyternȱnurȱnochȱbefehlen,ȱdieȱStadtȱzuȱverlassen. 290 ȱ Dieȱ herbeigeeiltenȱ Aufwieglerȱ hattenȱ damitȱ ihrȱ eisernesȱ Zielȱ verfehlt:ȱ Anstattȱ einerȱ Überführungȱ desȱ Angeklagtenȱ wurdenȱ sieȱ aufȱ demȱ Hintergrundȱ derȱ römischenȱ Gesetzeslageȱ abgewiesen.ȱ Auchȱ dieȱ Stadtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 288ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,1ȱ71,19–3.ȱZuȱBarsҝaum¬ȱausȱBasmul:ȱBacht,ȱH.,ȱDieȱRolleȱdesȱorientaȬ lischenȱMönchtums,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ225–226;ȱHonigmann,ȱE.,ȱ LeȱCouventȱdeȱBarsҝaum¬ȱetȱleȱPatriarcatȱJacobiteȱd’AntiocheȱetȱdeȱSyrie.ȱ 289ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 18,25–26;ȱ dazuȱ Mommsen,ȱ Th.,ȱ Römischesȱ Strafrecht,ȱ 609–610.ȱ Märtyrerberichteȱ beschreibenȱ mitȱ welcherȱ unverminderterȱ Härteȱ gegenȱ dieȱ GläuȬ bigenȱ imȱ römischenȱ Imperiumȱ einstmalsȱ vorgegangenȱ wurde.ȱ Immerȱ wiederȱ wurȬ denȱsieȱgefragt,ȱobȱsieȱanȱihremȱGlaubenȱfesthalten.ȱDiokletianȱalsȱKaiserȱderȱhärtesȬ tenȱ Christenverfolgungenȱ erließȱ einȱ Edikt,ȱ inȱ demȱ denȱ Angeklagtenȱ dieȱ Freiheitȱ versprochenȱ wurde,ȱ wennȱ sieȱ ihremȱ Glaubenȱ abschworen;ȱ denȱ Standfestenȱ wurdeȱ mitȱ härterenȱ Folterungenȱ gedroht.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Florin,ȱ H.,ȱ Untersuchungenȱ zurȱ dioȬ kletianischenȱ Christenverfolgung;ȱ Stöver,ȱ H.ȱ D.,ȱ Christenverfolgungȱ imȱ römischenȱ Reich,ȱ 229;ȱ zurȱ Rechtsgrundlageȱ derȱ Verfolgungenȱ Wlosok,ȱ A.,ȱ Dieȱ RechtsgrundȬ lagenȱ derȱ Christenverfolgungenȱ derȱ erstenȱ zweiȱ Jahrhunderte,ȱ in:ȱ Gym.ȱ 66ȱ (1959),ȱ 14–32.ȱ 290ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,27.ȱ

174

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

hatteȱ sichȱ überȱ dieȱ Redeȱ undȱ dieȱ Vorgängeȱ verärgertȱ gezeigt,ȱ „dennȱ niemalsȱhattenȱsieȱderartigesȱvernommenȱnochȱgehört.“ 291 ȱDemȱBerichtȱ desȱ Photiusȱ zurȱ Folgeȱ legteȱ sichȱ derȱ Aufruhrȱ inȱ derȱ Stadtȱ undȱ alleȱ fandenȱzueinander,ȱalsȱIbasȱerneutȱdieȱAussageȱverneinte. 292 DerȱbischöflichenȱKommissionȱwarȱRechtȱsprechendeȱGewaltȱdurchȱ denȱ Kaiserȱ übertragenȱ worden. 293 ȱ Photiusȱ klassifizierteȱ dieȱ UnterȬ suchungenȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ aufȱ derȱ Räubersynodeȱ nochmalsȱ exȬ plizitȱ alsȱ Gerichtsverhör,ȱ soȱ dassȱ dieȱ Kommissionȱ alsȱ Gerichtshofȱ fungierenȱ sollte,ȱ umȱ einȱ abschließendesȱ Urteilȱ herbeizuführen. 294 ȱ Dasȱ warȱauchȱdasȱvordergründigeȱAnliegenȱderȱAnkläger.ȱDochȱwolltenȱdieȱ Kommissareȱ dieseȱ richterlicheȱ Funktionȱ inȱ Tyrusȱ nichtȱ direktȱ wahrȬ nehmen.ȱSoȱbeabsichtigtenȱsieȱnichtȱalsȱRichterȱdesȱFriedensȱ(Έ΍ΎΣΗΘ΅΍ȱ ΉϢΕφΑ΋Ζ),ȱ sondernȱ alsȱ Mittlerȱ zwischenȱ denȱ Parteienȱ (ΐΉΗϟΘ΅΍ȱ ΘΓϧΖȱ ΐνΕΉΗ΍Α)ȱaufzutreten. 295 ȱDieȱstreitendenȱGruppenȱsolltenȱsichȱwährendȱ derȱ Debattenȱ gegenseitigȱ verständigenȱ undȱ zuȱ einemȱ versöhnlichenȱ Miteinanderȱfinden.ȱDamitȱwirdȱnichtȱnurȱihrȱSelbstverständnisȱausgeȬ drückt,ȱ sondernȱ gleichermaßenȱ dieȱ Artȱ undȱ Weiseȱ desȱ Prozesses.ȱ Dieȱ eingesetztenȱ Kommissareȱ strebtenȱ nichtȱ einȱ reinesȱ Beweisverfahrenȱ aufgrundȱ derȱ vorgebrachtenȱ Anklagenȱ an,ȱ vielmehrȱ einenȱ VermittȬ lungsprozess,ȱinȱdemȱbeideȱParteienȱKonzessionenȱfürȱeinenȱpositivenȱ Ausgangȱzuȱmachenȱhatten.ȱDieȱVerhandlungenȱhättenȱdamitȱwenigerȱ einenȱ Prozesscharakterȱ alsȱ eineȱ Formȱ derȱ Ausspracheȱ annehmenȱ müssen,ȱ eineȱ Haltung,ȱ dieȱ dieȱ Zusammensetzungȱ derȱ Kommissionȱ zunächstȱnichtȱnaheȱgelegtȱhatte.ȱ Dasȱ Quellenmaterialȱ erlaubtȱ esȱ nicht,ȱ dieȱ Aussprachenȱ detailliertȱ nachzuvollziehen,ȱ vielmehrȱ präsentiertȱ esȱ dasȱ Ergebnisȱ derȱ UnterȬ suchungen.ȱ Imȱ Mittelpunktȱ standȱ dabeiȱ dasȱ Glaubenszeugnisȱ desȱ edessenischenȱ Bischofs.ȱ Dieȱ Kommissionȱ hatteȱ Ibasȱ aufgefordert,ȱ „wieȱ erȱdenktȱundȱwieȱerȱmeint,ȱüberȱunserenȱfrommenȱGlauben“ 296 ȱschriftȬ lichȱ darzulegen.ȱ Ibasȱ entfalteteȱ keinȱ Glaubenszeugnis,ȱ inȱ demȱ erȱ seineȱ grundlegendenȱ Einsichtenȱ zurȱ Christologieȱ darlegte.ȱ Dieȱ AusȬ führungenȱlassenȱeherȱannehmen,ȱdassȱseinȱZeugnisȱdenȱAbschlussȱderȱ Diskussionȱ repräsentiert,ȱ undȱ erȱ zuȱ denȱ diskutiertenȱ Gegenständenȱ Stellungȱbezieht:ȱDasȱZentrumȱbildeteȱdieȱBeurteilungȱdesȱNestoriusȱalsȱ dasȱ Problemfeld,ȱ dasȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ seitȱ Anbeginnȱ beȬ schäftigteȱ undȱ selbstȱinnerhalbȱ derȱ eigenenȱ ReihenȱfürȱSpaltungenȱ geȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 291ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ18,27–28.ȱ 292ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,28–30.ȱ 293ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ19,20–23.ȱ 294ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,21/15,26ȱ[T./Übs.].ȱ 295ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,1–2.ȱ 296ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ15,4–5.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

175ȱ

sorgtȱ hatte.ȱ Wieȱ bereitsȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ opferteȱ Ibasȱ Nestoriusȱ undȱ verurteilteȱ allȱ diejenigen,ȱ dieȱ dessenȱ Redenȱ oderȱ seineȱ Bücherȱ benutzten. 297 ȱ Mitȱ diesemȱ Standpunktȱ hatteȱ erȱ sichȱ vonȱ AnbeȬ ginnȱ anȱ alsȱ treuerȱ Parteigängerȱ desȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ erȬ wiesen. 298 ȱ Esȱ istȱ jedochȱ nichtȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ Ibasȱ dieseȱ Haltungȱ zuvorderstȱ ausȱ politischemȱ Kalkülȱ angenommenȱ hatte.ȱ Dasȱ istȱ auchȱ deshalbȱ nichtȱ anzunehmen,ȱ weilȱ erȱ dieseȱ Positionȱ schonȱ inȱ einerȱ Zeitȱ vertrat,ȱinȱderȱsieȱnichtȱschonȱalleinȱaufgrundȱdesȱäußerenȱDruckesȱnotȬ wendigȱwar.ȱEsȱfälltȱinȱEdessaȱinsgesamtȱauf,ȱdassȱNestoriusȱeherȱeineȱ untergeordneteȱ Rolleȱ spielt.ȱ Dasȱ kannȱ auchȱ beiȱ Narsaiȱ festgestelltȱ werden:ȱȱ „DassȱmanȱbeiȱihmȱtatsächlichȱkeineȱnähereȱBekanntschaftȱmitȱderȱSchriftȬ stellereiȱ desȱ Nestoriusȱ voraussetzenȱ darf,ȱ erhelltȱ sichȱ daraus,ȱ dassȱ nachȱ mehrȱ alsȱ vierȱ Seitenȱ desȱ Ruhmesȱ überȱ denȱ Lehrerȱ Theodorȱ imȱ letztenȱ Drittelȱ derȱ Homilie,ȱ […]ȱ anstelleȱ vonȱ analogenȱ Aussagenȱ überȱ denȱ PatriarchenȱvonȱKonstantinopelȱzweiȱlakonischeȱZeilenȱdesȱInhaltsȱfolgen,ȱ […].“ 299 ȱȱ

ZweifelsohneȱstandȱauchȱdieȱBeurteilungȱdesȱUnionspapiersȱalsȱreichsȬ kirchlicheȱKonsensformelȱseitȱdemȱJahreȱ433ȱzurȱDisposition:ȱȱ „Überreichlichȱ versprachȱ Ibasȱ […]ȱ zuȱ bekennen,ȱ soȱ zuȱ glauben,ȱ wieȱ dieȱ SchriftenȱderȱgeschehenenȱÜbereinkunftȱ[…].“ 300 ȱȱ

FürȱIbasȱbildeteȱdieȱUnionȱdieȱGrundlageȱdesȱFriedensȱundȱnurȱsieȱerȬ möglichteȱeinȱZusammenlebenȱnachȱdenȱEreignissenȱvonȱEphesusȱdesȱ Jahresȱ 431,ȱ einȱ Verständnis,ȱ dasȱ erȱ auchȱ Jahreȱ nachȱ derȱ Abfassungȱ seinesȱ Briefesȱ nurȱ bekräftigenȱ konnte.ȱ Dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Auslegungȱ desȱ Konsenspapiersȱ gerietȱ nichtȱ inȱ denȱ Blick.ȱ Sicherȱ verzichteteȱ Ibasȱ gerneȱ darauf,ȱ seineȱ Haltungȱ ausȱ demȱ Briefȱ zuȱ wiederholen,ȱinȱ demȱ erȱ dasȱ Papierȱ alsȱ antiochenischesȱ Dokumentȱ bestimmtȱ hatte. 301 ȱ Dieȱ AnȬ nahmeȱ desȱ Konsenspapiersȱ reichteȱ ausȱ undȱ lässtȱ ihnȱ alsȱ reichskonȬ formenȱBischofȱamȱRandeȱdesȱImperiumsȱauftreten.ȱZudemȱsollteȱIbasȱ einemȱ unlängstȱ inȱ Konstantinopelȱ verabschiedetenȱ Synodalbeschlussȱ zustimmen,ȱ womitȱ nurȱ aufȱ dieȱ Verurteilungȱ desȱ Archimandritenȱ Eutychesȱ durchȱ dieȱ Synodeȱ inȱ Konstantinopelȱ rekurriertȱ seinȱ kann. 302 ȱ Eusebȱ vonȱ Doryläumȱ alsȱ Vertreterȱ antiochenischerȱ Überzeugungȱ sahȱ sichȱ durchȱ Eutychesȱ selbstȱ derȱ Häresieȱ verdächtigtȱ undȱ hatteȱ ihnȱ obȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 297ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,6–9,ȱimȱBriefȱanȱdenȱPerserȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,21–24.ȱ 298ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.ȱ 299ȱȱ Abramowski,ȱL.,ȱDasȱKonzilȱvonȱChalcedonȱinȱderȱHomilieȱdesȱNarses,ȱin:ȱZKGȱ66ȱ (1954/1955),ȱ140–143.ȱ 300ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ15,5–11.ȱ 301ȱȱ ZumȱUnionsverständnisȱdesȱIbasȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.1.ȱ 302ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,14–15.ȱ

176

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

seinerȱ vehementenȱ Vertretungȱ derȱ Formelȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ angeȬ klagt.ȱNachȱdiversenȱVorladungenȱerschienȱderȱGreisȱEutychesȱvorȱderȱ endemischenȱSynodeȱundȱwarȱzuȱkeinerleiȱKonzessionenȱbereit,ȱsoȱdassȱ Flavianȱ schließlichȱ Endeȱ Novemberȱ 448ȱ seineȱ Exkommunikationȱ verȬ kündete. 303 ȱWährendȱIbasȱdieseȱZustimmungȱsicherȱmitȱgroßerȱGenugȬ tuungȱ leistete,ȱ wärenȱ mitȱ demȱ nächstenȱ Punktȱ seineȱ GrundanȬ schauungenȱ fastȱ insȱ Wankenȱ geraten.ȱ Derȱ edessenischeȱ Bischofȱ versprach,ȱdieȱvonȱderȱSynodeȱinȱEphesusȱverabschiedetenȱBeschlüsseȱ alsȱ übereinstimmendȱ mitȱ Nicäaȱ anzuerkennen. 304 ȱ Mitȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ hatteȱ sichȱ Ibasȱ einstmalsȱ gegenȱ dieȱ Ereignisseȱ undȱ ErgebȬ nisseȱderȱkyrillischenȱSynodeȱvonȱEphesusȱgestellt,ȱsoȱdassȱdiesesȱVerȬ sprechenȱ verwundertȱ undȱ seinenȱ einstigenȱ Bestrebungenȱ widerȬ spricht. 305 ȱ Dieȱ Kommissionȱ rekurrierteȱ wohl,ȱ wieȱ auchȱ aufȱ demȱ LatrociniumȱimȱAugustȱdesselbenȱJahres,ȱaufȱdieȱSitzungȱdesȱKonzilsȱinȱ Ephesusȱvomȱ22.ȱJuliȱ431,ȱdieȱdieȱdyophysitischeȱHaltungȱausȱderȱUmȬ gebungȱ desȱ Nestoriusȱ verurteilteȱ undȱ alleinȱ Nicäaȱ alsȱ GlaubensbeȬ kenntnisȱ anerkannte. 306 ȱ Nicäaȱ alsȱ grundlegendemȱ altkirchlichemȱ BeȬ kenntnisȱ konnteȱ Ibasȱ freilichȱ problemlosȱ zustimmen.ȱ Nurȱ vorȱ demȱ Hintergrund,ȱNestoriusȱgeopfertȱzuȱhaben,ȱkonnteȱundȱmussteȱIbasȱderȱ VerwerfungȱvonȱdessenȱBekenntnisȱinȱEphesusȱzustimmen.ȱMitȱdieserȱ Zustimmungȱfügteȱerȱsich.ȱ Imȱ Mittelpunktȱ derȱ Diskussionenȱ hattenȱ aberȱ nichtȱ nurȱ jeneȱ theologischenȱ Sachverhalteȱ gestanden.ȱ Dieȱ scheinbarenȱ verwaltungsȬ technischenȱEntgleisungenȱwarenȱebenfallsȱerörtertȱworden.ȱIbasȱzeigteȱ sichȱbereit,ȱeinenȱÖkonomȱeinzusetzen:ȱȱ „AlsȱsichȱaberȱeinigeȱerregtȱhattenȱüberȱdasȱkirchlicheȱEinkommenȱundȱfürȱ dieȱheiligsteȱKircheȱausȱirgendeinenȱGrundȱentstehendenȱZusatzeinkünfte,ȱ beschlossȱderselbeȱgottliebendsteȱBischofȱIbasȱausȱwirtschaftlicherȱEinsichtȱ anzuordnen,ȱ dassȱ künftigȱ nachȱ demȱ Vorbildȱ inȱ derȱ größtenȱ Kircheȱ derȱ Antiochierȱ dieȱ Angelegenheitenȱ durchȱ Ökonomenȱ ausȱ demȱ Klerusȱ verȬ waltetȱ werden,ȱ dieȱ vonȱ seinerȱ eigenenȱ Gottesfurchtȱ vorgeschlagenȱ werȬ den.“ 307 ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 303ȱȱ ZumȱProzessȱgegenȱEutyches:ȱCamelot,ȱP.ȬTh.,ȱDeȱNestoriusȱàȱEutychès,ȱin:ȱChalceȬ donȱ 1,ȱ 213–242;ȱ Draguet,ȱ R.,ȱ Laȱ christologieȱ d’Eutychès,ȱ in:ȱ Byz.ȱ 6ȱ (1931),ȱ 441–457;ȱ FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱ Vonȱ Ephesusȱ nachȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ ChristenȬ tums,ȱBd.ȱIII,ȱ40ȱAnm.ȱ150;ȱMay,ȱG.,ȱDasȱLehrverfahrenȱgegenȱEutyches,ȱin:ȱAHCȱ21ȱ (1989),ȱ1–61,ȱbsd.ȱ9–53;ȱSchwartz,ȱE.,ȱDerȱProzeßȱdesȱEutyches.ȱ 304ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,16–18.ȱ 305ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ33,10–18;ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.1.1.ȱ 306ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,1ȱ189,12–191,8ȱ[griech.].ȱDieȱlateinischeȱVersionȱdesȱRusticusȱinȱACOȱIIȱ 3,1ȱ196,7–238,2ȱistȱteilweiseȱumfangreicher.ȱȱ 307ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ15,34–16,2.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

177ȱ

InȱdemȱantikenȱOikonomikschriftentumȱbegegnetȱderȱBegriffȱdesȱÖkoȬ nomsȱ zurȱ Bezeichnungȱ desȱ Verwalters,ȱ derȱ sorgfältigȱ undȱ verantȬ wortungsbewusstȱ dasȱ Hausȱ alsȱ Wirtschaftseinheitȱ unterȱ demȱ HausȬ herrnȱ bzw.ȱ beiȱ seinerȱ Abwesenheitȱ alsȱ seinȱ Stellvertreterȱ verwaltet.ȱ Dieseȱ Vorstellungȱ übernahmȱ dieȱ syrischeȱ Didaskaliaȱ undȱ führteȱ sieȱ dahingehendȱaus,ȱdassȱdemȱBischofȱalsȱΓϢΎΓΑϱΐΓΖȱdasȱexklusiveȱRechtȱ derȱ Verteilungȱ allerȱ Finanzmittelȱ derȱ Hauswirtschaftȱ zukommt,ȱ währendȱ demȱ Laienȱ innerhalbȱ diesesȱ zentralistischenȱ Konzeptsȱ vorȬ nehmlichȱ derȱ Partȱ desȱ Spendersȱ zugestandenȱ wurde.ȱ Dieȱ Verwaltungȱ durchȱ denȱ Bischofȱ warȱ soȱ derȱ irdischenȱ Kontrolleȱ entzogen,ȱ dochȱ wurdeȱerȱverschiedentlichȱermahnt,ȱvorȱdemȱgöttlichenȱΓϢΎΓΈΉΗΔϱΘ΋Ζȱ Rechenschaftȱ überȱ seinȱ Tunȱ abzulegen. 308 ȱ Dieȱ Synodeȱ vonȱ Antiochienȱ beschlossȱ imȱ Jahreȱ 341,ȱ Priesternȱ undȱ Diakonenȱ Kenntnisȱ überȱ dasȱ Kirchengutȱ zurȱ Überprüfung,ȱ nichtȱ zuletztȱ aufgrundȱ diverserȱ MissȬ bräuche,ȱzuȱübertragen. 309 ȱEsȱwurdeȱnunmehrȱzurȱSitte,ȱeinenȱÖkonomȱ ausȱdemȱKlerusȱzuȱbestellen,ȱbisȱschließlichȱaufȱdemȱKonzilȱvonȱChalceȬ donȱeinȱsolchesȱAmtȱfestȱetabliertȱwurde. 310 ȱMitȱdemȱEinsatzȱeinesȱÖkoȬ nomsȱ konnteȱ gegenȱ dieȱ verwaltungstechnischenȱ Klagenȱ überȱ denȱ edessenischenȱ Bischofsȱ eineȱ schnelleȱ undȱ wirkungsvolleȱ Abhilfeȱ geȬ schaffenȱwerden.ȱIbasȱmachteȱsichȱgenauȱdieȱInstanzȱzuȱNutze,ȱdieȱihnȱ inȱ seinerȱ Tätigkeitȱ nichtȱ nurȱ unterstützte,ȱ sondernȱ auchȱ vorȱ falschenȱ Anschuldigungenȱschützte.ȱ Dieȱ Verhandlungenȱ hattenȱ dieȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ dieȱ RechtȬ schaffenheitȱdesȱedessenischenȱBischofsȱaufȱderȱBasisȱreichskirchlicherȱ NormȱerwiesenȱundȱdenȱVorwürfenȱundȱAnklagenȱdieȱGrundlageȱgeȬ nommen.ȱDieȱzugrundeȱgelegtenȱKriterienȱerfüllteȱIbasȱzurȱZufriedenȬ heit.ȱ Dieȱ erstrebteȱ Verurteilungȱ durchȱ dieȱ Anklägerȱ warȱ nunȱ nichtȱ mehrȱmöglichȱgewesen;ȱimȱGegenteil,ȱdieȱAnklagepunkteȱüberzeugtenȱ vorȱdenȱErgebnissenȱkeineswegsȱundȱmusstenȱfallenȱgelassenȱwerden.ȱ DieȱvonȱderȱKommissionȱangestrebteȱVermittlungȱimȱSinneȱbeidseitigerȱ theologischerȱ Konzessionenȱ hatteȱ nichtȱ wirklichȱ stattgefunden,ȱ auchȱ wennȱ dieȱ Freundschaftȱ zwischenȱ beidenȱ bekundetȱ wurde. 311 ȱ Dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 308ȱȱ Vgl.ȱSchöllgen,ȱG.,ȱDieȱAnfängeȱderȱProfessionalisierungȱdesȱKlerus,ȱ127–130.ȱ 309ȱȱ Vgl.ȱSynodeȱvonȱAntiochienȱ(341),ȱcan.ȱ24–25ȱ(=CSPȱ123–126).ȱ 310ȱȱ Chalcedonȱ formuliertȱ imȱ Kanonȱ 26:ȱ „Jedeȱ Kirche,ȱ dieȱ einenȱ Bischofȱ hat,ȱ hatȱ auchȱ einenȱVerwalterȱausȱdemȱeigenenȱKlerus,ȱderȱdieȱkirchlichenȱDingeȱnachȱdemȱWillenȱ seinesȱ Bischofsȱ verwaltet,ȱ damitȱ nichtȱ wegenȱ unkontrollierterȱ Verwaltungȱ derȱ Kircheȱ dasȱ kirchlicheȱ Vermögenȱ verschleudertȱ undȱ dieȱ Priesterschaftȱ inȱ üblenȱ Rufȱ gerät.“ȱ (=ȱ deutschȱ Wohlmuth,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Dekrete,ȱ 99).ȱ –ȱ Vgl.ȱ zumȱ kirchlichenȱ VerȬ mögenȱ undȱ dessenȱ Verwaltung:ȱ Jones,ȱ A.ȱ H.ȱ M.,ȱ Churchȱ Financeȱ inȱ theȱ Fifthȱ andȱ SixthȱCenturies,ȱin:ȱJThSȱ11ȱ(1960),ȱ84–94;ȱLoenning,ȱE.,ȱDasȱKirchenrechtȱinȱGallien,ȱ 234–236;ȱSchweizer,ȱChr.,ȱHierarchieȱundȱOrganisation,ȱ144–155.ȱȱ 311ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,31.37.ȱ

178

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Kommissionȱ hatteȱ immerhinȱ dieȱ reichskirchlichenȱ Dokumenteȱ undȱ Fragestellungenȱ zumȱ Ausgangspunktȱ derȱ Beurteilungȱ genommen,ȱ einȱ Ausgangspunkt,ȱdenȱihreȱchristologischeȱAusrichtungȱimȱSinneȱKyrillsȱ vordergründigȱnichtȱnaheȱgelegtȱhatte.ȱEinȱtendenziöserȱCharakterȱderȱ Untersuchungenȱ warȱ nichtȱ installiertȱ worden.ȱ Allenfallsȱ mäßigteȱ dieȱ reichskirchlicheȱ Lageȱ denȱ Umgangȱ mitȱ demȱ edessenischenȱ Bischof. 312 ȱ Dennȱ auchȱ wennȱ dieȱ monophysitischenȱ Kräfteȱ mitȱ derȱ Verurteilungȱ desȱIrenäusȱvonȱTyrusȱundȱdenȱBeschuldigungenȱgegenȱTheodoretȱvonȱ KyrusȱundȱDomnusȱvonȱAntiochienȱoffensivȱgegenȱdasȱantiochenischeȱ Lagerȱ vorgegangenȱ sind,ȱ hattenȱ auchȱ dieȱ Antiochenerȱ mitȱ derȱ VerurȬ teilungȱ desȱ radikalenȱ Archimandritenȱ Eutychesȱ aufȱ demȱ reichskirchȬ lichenȱParkettȱeinenȱSiegȱdavonȱgetragen.ȱBeideȱKräfteȱrangenȱinȱdieserȱ Zeitȱ umȱ dieȱ Dominanz,ȱ dieȱ aufȱ derȱ nächstenȱ Synodeȱ zugunstenȱ derȱ monophysitischenȱKräfteȱausfielȱundȱeinȱanderesȱUrteilȱüberȱIbasȱmögȬ lichȱwerdenȱließ,ȱjaȱunabwendbarȱmachte.ȱ Umȱ dieȱ Denunzierungȱ derȱ kyrillischenȱ Edessenerȱ zuȱ unterbinden,ȱ wurdeȱ Ibasȱ aufgefordert,ȱ allȱ denenȱ Amnestieȱ zuȱ gewähren,ȱ dieȱ inȱ dieȱ Angelegenheitȱ verwickeltȱ waren.ȱ Dieȱ Quellenȱ benennenȱ Kleriker,ȱ Mönche,ȱ aberȱ auchȱ Laien,ȱ sicherȱ genauȱ diejenigen,ȱ dieȱ denȱ religiösenȱ Konfliktȱ inȱ Edessaȱ forciertȱ hatten. 313 ȱ Schließlichȱ hatteȱ Ibasȱ ebensoȱ seinenȱ eigenenȱ Anklägernȱ jeglichenȱ Straferlassȱ zuȱ zubilligenȱ undȱ verpflichteteȱ sich,ȱ dieȱ Anklägerȱ Samuel,ȱ Eulogius,ȱ Kyrusȱ undȱ Marasȱ nichtȱ ausȱ eigenerȱ Urheberschaftȱ zuȱ tadeln,ȱ sondernȱ diesȱ nurȱ mitȱ derȱ Bewilligungȱ undȱ inȱ Übereinstimmungȱ mitȱ Domnusȱ zuȱ tun. 314 ȱ Durchȱ dieseȱ Verfügungȱ hatteȱ Ibasȱ dieȱ durchȱ seineȱ Anklägerȱ forciertenȱ Ereignisseȱ zuȱ akzeptierenȱ undȱ aufȱ keinenȱ Fallȱ zuȱ beurteilenȱ bzw.ȱ zuȱ verurteilen.ȱ Andersȱ alsȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ musstenȱ dieȱ Klägerȱ ihreȱ Absichtenȱ nichtȱ offenȱ darlegen,ȱ auchȱ dieȱ vonȱ ihmȱ erduldetenȱ Repressalienȱ wurdenȱ ungesagtȱ gelassen.ȱ Vermittlungȱ geschahȱ unterȱ demȱ Druckȱ derȱ stillschweigendenȱ Annahmeȱ derȱ Ereignisseȱ undȱ demȱ Zuspruchȱ derȱ Vergebung.ȱ Scheinbarȱ hatteȱ dieȱ Kommissionȱ fürȱ einȱ möglichesȱ Verhaltenȱ desȱ Bischofsȱ vorgesorgt,ȱ alsȱ obȱ sieȱ inȱ derȱ großenȱ Angstȱ lebte,ȱ dassȱ sichȱ Ibasȱ fürȱ seineȱ Widerfahrnisseȱ nachȱ seinerȱ Rückkehrȱ nachȱ Edessaȱ umgehendȱ rächenȱ würde.ȱ Dassȱ dieȱ nächstenȱ Angriffeȱ wiederȱ ausȱ derȱ Reiheȱ derȱ Anklägerȱ stammenȱ könnten,ȱ hatteȱ manȱ allemȱ Anscheinȱ nachȱ nichtȱ erwartet.ȱ Hätteȱ dasȱ durchȱ dieȱ Kommissionȱ naheȱ gelegteȱ Bildȱ vomȱ Vaterȱ undȱ seinenȱ Kindernȱ dasȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 312ȱȱ Vgl.ȱ FraisseȬCoué,ȱ Ch.,ȱ Vonȱ Ephesusȱ nachȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱBd.ȱIII,ȱ36–46.ȱ 313ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,28–34.ȱ 314ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ2–6.ȱ

5.4.ȱDieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ ȱ

179ȱ

Verhältnisȱ derȱ Konkurrentenȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ nachȱdenȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱwirklichȱgeprägt,ȱwärenȱ nichtȱerneutȱAnschuldigungenȱwieȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱgegenȱIbasȱ formuliertȱ worden. 315 ȱ Dasȱ Bildȱ bringtȱ schließlichȱ einenȱ wirklichȱ verȬ mittelndenȱAnspruchȱzumȱAusdruck.ȱEsȱappelliertȱanȱeineȱgegenseitigeȱ Verständigungȱ undȱ Annäherungȱ undȱ impliziertȱ einenȱ VersöhnungsȬ willen,ȱderȱaufȱbeidenȱSeitenȱseinenȱGrundȱfindenȱmusste.ȱHätteȱdiesesȱ Bildȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ umȱ dieȱ Personȱ Christiȱ bestimmt,ȱ dannȱ wärenȱ dieȱ folgendenȱ Verurteilungenȱ undȱ Repressalienȱ nichtȱ inȱ dieserȱ Härteȱvollzogenȱworden.ȱ

5.4.5.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ DieȱAnklageȱdurchȱvierȱedessenischeȱPresbyterȱbildeteȱdenȱAusgangsȬ punktȱderȱdramatischenȱEreignisseȱinȱEdessa,ȱdieȱdasȱnunmehrȱzwölfȬ jährigeȱ Episkopatȱ desȱ Ibasȱ gänzlichȱ inȱ Frageȱ stellten.ȱ Dieȱ sicherȱ ausȱ demȱ monastischenȱ Milieuȱ stammendenȱ Presbyterȱ Edessasȱ erkanntenȱ selbstȱdieȱBefugnisseȱdesȱPatriarchenȱvonȱAntiochiaȱnichtȱanȱundȱunterȬ liefenȱ schließlichȱ dieȱ Diozösanregierung,ȱ umȱ einȱ ähnlichesȱ Ergebnisȱ wieȱ imȱ Jahreȱ 438ȱ zuȱ vermeiden.ȱ Zurȱ Durchsetzungȱ ihrerȱ Interessenȱ schaltetenȱ sieȱ denȱ kaiserlichenȱ Hofȱ alsȱ höchsteȱ Instanzȱ derȱ EntȬ scheidungsfindungȱ ein,ȱ derȱ ihnenȱ dieȱ Unterstützungȱ nichtȱ verwehrte.ȱ MitȱdenȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱhatteȱderȱreligiöseȱKonȬ fliktȱeineȱneueȱDimensionȱerhalten:ȱNichtȱnurȱdassȱdieȱWidersacherȱesȱ vermochtȱ hatten,ȱ dieȱ Kontroverseȱ zurȱ Angelegenheitȱ desȱ Imperiumsȱ werdenȱzuȱlassen,ȱvielmehrȱrichtetenȱsichȱalleȱAngriffeȱalleinȱgegenȱdenȱ edessenischenȱ Bischof,ȱ anstattȱ sichȱ mitȱ derȱ antiochenischenȱ Positionȱ insgesamtȱ auseinanderzusetzen.ȱ Dieȱ theologischeȱ Positionȱ undȱ dasȱ VerhaltenȱdesȱIbasȱwarenȱzumȱAusgangsȬȱundȱZielpunktȱallerȱAngriffeȱ geworden,ȱ soȱ dassȱ derȱ Konfliktȱ eineȱ persönlicheȱ Ebeneȱ angenommenȱ hatte.ȱ WarȱesȱimȱJahreȱ438ȱderȱVorwurfȱderȱtheologischenȱÜberzeugung,ȱ hattenȱdieȱKlägerȱnunmehrȱeinȱganzesȱProgrammȱausgearbeitet,ȱdurchȱ dasȱderȱBischofȱüberführtȱwerdenȱsollte.ȱUnterstütztȱdurchȱwechselndeȱ SympathisantenȱbezichtigtenȱsieȱihrenȱBischofȱderȱHäresieȱundȱeinerȱinȬ kompetentenȱVerwaltung.ȱDasȱZentrumȱihrerȱAnklageȱbildeteȱschließȬ lichȱ derȱ angeblicheȱ Ausspruchȱ desȱ Ibasȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“,ȱderȱbeiȱdenȱVerhandlungenȱverschiedentlichȱfürȱDiskussionȱundȱ Aufruhrȱ sorgte.ȱ Nachdemȱ Ibasȱ denȱ Ausspruchȱ dementierte,ȱ wurdeȱ erȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 315ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,24.26.ȱ

180

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

nachȱ demȱ Vorbildȱ derȱ Häretikerprozesseȱ vonȱ seinerȱ Lastȱ entbunden.ȱ DieȱKommissionȱstellteȱdieȱRechtgläubigkeitȱundȱdieȱRechtschaffenheitȱ desȱedessenischenȱBischofsȱherȱundȱließȱdenȱProzessȱfallen,ȱobgleichȱdieȱ Zusammensetzungȱ derȱ Kommissionȱ hatteȱ vermutenȱ lassen,ȱ dassȱ dieȱ Verhandlungenȱ einenȱ tendenziösenȱ Charakterȱ annehmen,ȱ derȱ unȬ weigerlichȱzuȱeinerȱVerurteilungȱdesȱIbasȱführenȱwürde.ȱDasȱVerfahrenȱ gegenȱ denȱ ‚häretischenȱ Bischof’ȱ konnteȱ aufgrundȱ derȱ theologischenȱ Konformitätȱ zuȱ denȱ reichskirchlichenȱ Bekenntnissenȱ undȱ denȱ ZuȬ geständnissenȱhinsichtlichȱseinerȱdefizitärenȱVerwaltungskompetenzenȱ nichtȱweiterȱvorangetriebenȱwerden.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ DieȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱhattenȱdieȱRechtschaffenheitȱ undȱ Rechtgläubigkeitȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ festgestellt,ȱ soȱ dassȱ Ibasȱ entgegenȱ denȱ Bestrebungenȱ seinerȱ Widersacherȱ seinȱ Amtȱ weiterȬ führenȱkonnte.ȱDennochȱkehrtenȱwederȱRuheȱnochȱFriedenȱein,ȱdaȱerȬ neutȱderȱUnwillenȱgegenüberȱdemȱamtierendenȱBischofȱzumȱAusdruckȱ gebrachtȱwurde.ȱÜberȱgenauȱdieseȱWirrenȱistȱmanȱdurchȱProtokolleȱausȱ Edessaȱ selbstȱ informiert,ȱ woraufȱ einȱ Schreibenȱ desȱ Kaisersȱ anȱ dieȱ SynodeȱinȱEphesusȱimȱJahreȱ449ȱaufmerksamȱmacht. 316 ȱDiesesȱMaterialȱ istȱ innerhalbȱ derȱ Aktenȱ desȱ letztenȱ Verhandlungstagsȱ derȱ RäuberȬ synodeȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ überliefert. 317 ȱ Dieȱ Bedeutungȱ desȱ Textesȱ istȱ nichtȱ hochȱgenugȱeinzuschätzen,ȱdaȱdurchȱdasȱAktenmaterialȱInformationenȱ bereitȱgestelltȱwerden,ȱdieȱeinenȱlebendigenȱEindruckȱinȱdieȱEreignisseȱ inȱEdessaȱumȱIbasȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱgeben.ȱZweifelsohneȱdarfȱderȱ tendenziöseȱCharakterȱderȱeinseitigenȱBerichterstattungȱnichtȱvernachȬ lässigtȱwerden.ȱEinȱkritischesȱAugeȱsollteȱdieȱDarstellungȱleitenȱundȱdieȱ TendenzȱdesȱMaterialsȱdieȱHintergrundfolieȱbilden.ȱAufȱderȱGrundlageȱ strukturellerȱ undȱ chronologischerȱ Überlegungenȱ sindȱ dieȱ Ereignisseȱ desȱ Aktenmaterialsȱ zuȱ rekonstruierenȱ undȱ zuȱ kommentieren.ȱ Inȱ denȱ MittelpunktȱsollȱeineȱDarstellungȱtreten,ȱdieȱdieȱInformationenȱdesȱMaȬ terialsȱalsȱChanceȱergreift,ȱumȱeinȱBildȱderȱWirrenȱinȱEdessaȱentstehenȱ zuȱlassen.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 316ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ6,1–4/7,1–4ȱ[T./Übs.].ȱ 317ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,27–54,18/15,32–55,19ȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

181ȱ

5.5.1.ȱLiterarischȬkompositionelleȱBeobachtungenȱzumȱAktenmaterialȱ 5.5.1.1.ȱStrukturelleȱÜberlegungenȱzumȱAktenmaterialȱ Dasȱ Aktenmaterialȱ ausȱ Edessaȱ istȱ inȱ dreiȱ Berichteȱ gegliedert. 318 ȱ Wieȱ schonȱCarlȱWeizsäckerȱinȱseinerȱRezensionȱüberȱdasȱWerkȱMartinsȱzumȱ ephesinischenȱKonzilȱdesȱJahresȱ449ȱbemerkt,ȱistȱesȱnichtȱmöglich,ȱdieseȱ Einteilungȱ aufrechtzuerhalten. 319 ȱ Dasȱ machenȱ verschiedeneȱ Gründeȱ plausibel,ȱdieȱdarüberȱhinausȱstrukturelleȱEigenheitenȱdesȱMaterialsȱerȬ sichtlichȱwerdenȱlassen.ȱ AnȱdenȱAnfangȱderȱErwägungenȱistȱdieȱreinȱformaleȱBeobachtungȱ zuȱstellen,ȱdassȱnirgendwoȱimȱAktenmaterialȱselbstȱvonȱderȱEinteilungȱ inȱ genauȱ dreiȱ Berichteȱ Kenntnisȱ genommenȱ wird.ȱ Manȱ gehtȱ vielmehrȱ vonȱinȱEdessaȱentstandenemȱAktenmaterialȱaus,ȱdasȱchronologischȱundȱ zuverlässigȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ MetroȬ poleȱberichtet. 320 ȱBeiȱderȱGestaltungȱderȱBerichteȱistȱzuȱbeobachten,ȱdassȱ zuȱ Beginnȱ einesȱ jedenȱ Berichtsȱ eineȱ wirklicheȱ Einleitungȱ fehlt.ȱ Eineȱ solcheȱ Einleitungȱ istȱ vielmehrȱ innerhalbȱ derȱ Berichteȱ selbstȱ zuȱ lesenȱ undȱbegegnetȱvorȱdenȱAkklamationsprotokollenȱundȱeigentlichenȱVerȬ handlungsprotokollen. 321 ȱ Desgleichenȱ stößtȱ manȱ nichtȱ aufȱ einenȱ AbȬ schlussȱderȱBerichte,ȱdurchȱdenȱeinȱGeschehenȱbeendetȱundȱeinȱklarerȱ Neueinsatzȱ erforderlichȱ wird.ȱ Imȱ Gegenteil,ȱ dieȱ Verhandlungenȱ amȱ Endeȱ desȱ zweitenȱ Berichtsȱ arbeitenȱ aufȱ einȱ erneutesȱ Schreibenȱ desȱ Chaireasȱ anȱ dieȱ oberstenȱ Behördenȱ hin,ȱ das,ȱ anstattȱ denȱ VerhandȬ lungenȱangeschlossenȱzuȱsein,ȱeinleitungslosȱdenȱBeginnȱdesȱdrittenȱBeȬ richtsȱbildet. 322 ȱObgleichȱdieseȱAbgrenzungȱwenigerȱüberzeugt,ȱscheintȱ sieȱdemȱAnliegenȱdesȱRedaktorsȱentsprochenȱzuȱhaben.ȱAuchȱderȱersteȱ Briefȱ desȱ Comesȱ anȱ dieȱ hohenȱ Ämterȱ bildetȱ ohneȱ kontextuellenȱ ZuȬ sammenhangȱ denȱ Beginnȱ desȱ zweitenȱ Berichts. 323 ȱ Dieȱ Anordnungȱ istȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 318ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ1.ȱBerichtȱ–ȱ14,26–20,8/15,32–21,11;ȱ2.ȱBerichtȱ–ȱ20,9– 21,12–32,25/33,29;ȱ3.ȱBerichtȱ–ȱ32,26/33,30–54,18/55,19ȱ[T./Übs.].ȱ 319ȱȱ Vgl.ȱWeizsäcker,ȱC.,ȱRezensionȱzumȱWerkȱ„LeȱPseudoȬSynodeȱconnuȱdansȱl’histoireȱ sousȱleȱnomȱdeȱBrigandageȱd’Ephèseȱétudiéȱd’aprèsȱsesȱactesȱrétrouvésȱenȱSyriaque“ȱ vonȱAbbéȱMartinȱ(1875),ȱin:ȱTHLZȱ7ȱ(1879),ȱSp.ȱ149f.ȱȱ 320ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,23–25/15,28–31ȱ[T./Übs.].ȱ 321ȱȱ DieȱAkklamationsprotokolleȱwerdenȱjeweilsȱdurchȱeineȱkurzeȱnarratioȱ(Flemming,ȱJ.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 14,27–32/15,35–42;ȱ vgl.ȱ auchȱ 16,24–28/17,31–37;ȱ 24,25–28/25,36–39ȱ [T./Übs.])ȱ eingeleitet,ȱ dieȱ Verhandlungsprotokolleȱ durchȱ eineȱ Überschriftȱ mitȱ Wortenȱ „Abschriftȱ derȱ Akten,ȱ welcheȱ inȱ Edessaȱ abgefasstȱ wordenȱ sindȱ […]“ȱ (Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,1–5/23,1–7;ȱvgl.ȱauchȱ34,18–20/35,23–26ȱ[T./Übs.]).ȱ 322ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ32,27f/33,31fȱ[T./Übs.].ȱ 323ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,10f/21,13–15ȱ[T./Übs.].ȱ

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

182

scheinbarȱsoȱkonstruiert,ȱdassȱdieȱBriefeȱdesȱChaireasȱvomȱVortagȱdenȱ BeginnȱdesȱzweitenȱundȱdrittenȱBerichtsȱbilden.ȱ Dieȱ Berichteinteilungȱ kannȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ dieserȱ knappenȱ Überlegungenȱ nurȱ Produktȱ einerȱ späterenȱ Redaktionȱ sein.ȱ Eigentlichȱ dominiertȱ nichtȱ dieȱ Berichteinteilungȱ dasȱ Materialȱ undȱ gibtȱ ihmȱ seineȱ Struktur,ȱsondernȱeherȱdieȱverarbeitetenȱGattungen.ȱSoȱkönnenȱAkklaȬ mationsprotokolle 324 ,ȱ Schreibenȱ desȱ Chaireasȱ anȱ höhereȱ Ämter 325 ȱ undȱ Verhandlungsprotokolleȱ imȱ eigentlichenȱ Sinn 326 ȱ alsȱ eigenständigeȱ GeȬ bildeȱ herausgeschältȱ werdenȱ undȱ gebenȱ alsȱ tatsächlicheȱ Nahtstellenȱ demȱ Materialȱ seineȱ Struktur,ȱ dieȱ sinnvollerȱ alsȱ dieȱ Einteilungȱ inȱ dreiȱ Berichteȱerscheint.ȱ ȱ ȱ

Ereignisȱ

Gattungȱ

Berichtȱȱ



Empfangȱ desȱ Comesȱ Chaireasȱ mitȱ AkȬ klamationenȱ

Akklamationȱ

BerichtȱIȱ



eineȱ Menschenmengeȱ strömtȱ inȱ dasȱ Büroȱ Akklamationȱ desȱChaireasȱmitȱAkklamationenȱ

BerichtȱIȱ



SchreibenȱdesȱChaireasȱIȱ

BerichtȱIIȱ



Verhandlungenȱ inȱ Edessaȱ mitȱ demȱ Comesȱ Verhandlungȱ Chaireasȱ –ȱ Einleitungȱ mitȱ denȱ Wortenȱ „AktenȱausȱEdessa“ȱ

BerichtȱIIȱ



dreiȱbisȱvierȱTageȱerhobenȱsichȱinȱderȱStadtȱ Akklamationȱ GeschreiȱmitȱAkklamationenȱ

BerichtȱIIȱ



Fortsetzungȱ Chaireasȱ

BerichtȱIIȱ



SchreibenȱdesȱChaireasȱIIȱ



Verhandlungenȱ inȱ Edessaȱ mitȱ demȱ Comesȱ Verhandlungȱ Chaireasȱ undȱ demȱ Comesȱ Theodosiusȱ –ȱ Einleitungȱ mitȱ denȱ Wortenȱ „Aktenȱ ausȱ Edessa“ȱ

derȱ

Verhandlungenȱ

Briefȱ

mitȱ Verhandlungȱ Briefȱ

BerichtȱIIIȱ BerichtȱIIIȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 324ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 1.ȱ Akklamationsprotokoll:ȱ 14,27–16,23/15,35–30ȱ [T./Übs.];ȱ 2.ȱ Akklamationsprotokoll:ȱ 16,24–20,8/17,31–21,11[T./Übs.];ȱ 3.ȱ AkklamaȬ tionsprotokoll:ȱ24,25–27,30/25,36–27,43ȱ[T./Übs.].ȱ 325ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 1.ȱ Schreiben:ȱ 20,10–33/21,13–45ȱ [T./Übs.];ȱ 2.ȱ SchreiȬ ben:ȱ32,27–17/33,31–35,22ȱ[T./Übs.].ȱ 326ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ 1.ȱVerhandlungsprotokoll:ȱ22,1–24,25;ȱ26,31–32,25ȱ /23,1–25,35;ȱ27,44–33,29ȱ[T./Übs.];ȱ2.ȱVerhandlungsprotokoll:ȱ34,18–54,14/35,23–55,19ȱ [T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

183ȱ

5.5.1.2.ȱÜberlegungenȱzuȱdenȱGattungenȱ K )ȱsindȱdurchȱeineȱnarratioȱeinȬ DieȱAkklamationsprotokolleȱ(ΠΝΑ΅ϟ/êåÍñ geleitet,ȱinȱderȱderȱLeserȱsowohlȱüberȱdenȱzeitlichenȱRahmenȱalsȱauchȱ überȱdieȱanwesendenȱPersonenȱinformiertȱwird. 327 ȱDanachȱbeginntȱdieȱ Auflistungȱ derȱ Akklamationen,ȱ unterȱ denenȱ rhythmischȱ formulierteȱ undȱ sprachchorartigȱ vorgetrageneȱ Zurufeȱ einerȱ Menschenmengeȱ verȬ standenȱwerden. 328 ȱInnerhalbȱdesȱMaterialsȱsindȱdreiȱAkklamationsproȬ tokolleȱ abgedruckt,ȱ vonȱ denenȱ mitȱ 139ȱ Akklamationenȱ dasȱ zweiteȱ Protokollȱdasȱlängsteȱbildet.ȱDieȱinȱdenȱAktenȱvorfindbarenȱAkklamaȬ tionenȱgleichenȱdemȱTypusȱspätrömischerȱZeit: 329 ȱSieȱbegannenȱmitȱderȱ Ehrenerweisungȱ anȱ denȱ Kaiser 330 ȱ undȱ denȱ Provinzenȱ naheȱ stehenderȱ Persönlichkeiten, 331 ȱ bevorȱ dannȱ endlichȱ dasȱ eigentlicheȱ Anliegenȱ forȬ muliertȱundȱvorgebrachtȱwurde. 332 ȱWarenȱdieȱZurufeȱanfänglichȱsponȬ taneȱ Akte,ȱ dannȱ verlorenȱ sieȱ mitȱ derȱ Zeitȱ dieseȱ Spontaneitätȱ undȱ erȬ starrtenȱzuȱfestenȱFormen.ȱVorȱallemȱdieȱAkklamationenȱaufȱdenȱKaiserȱ trugenȱeinenȱsehrȱformelhaftenȱCharakter. 333 ȱDerȱstereotypeȱCharakterȱ lösteȱ sichȱ beiȱ denȱ konkretenȱ Wünschenȱ undȱ Anliegenȱ auchȱ nochȱ inȱ spätererȱ Zeitȱ auf,ȱ daȱ sieȱ allzeitȱ situativȱ gebildetȱ wurden.ȱ Wennȱ dieȱ Menschenmengeȱ derȱ Metropolisȱ akklamiertȱ „Heiligerȱ Rabbulasȱ bitteȱ mitȱ uns!ȱ Dasȱ Kirchengerätȱ hatȱ Ibasȱ eingeschmolzen!“ 334 ,ȱ dannȱ trittȱ dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 327ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,27–32/15,35–42;ȱ16,24–28/17,31–37;ȱ24,25–28/25,36– 39ȱ[T./Übs.].ȱZuȱdenȱAkklamationsprotokollen:ȱKlausner,ȱTh.,ȱArt.:ȱAkklamation,ȱin:ȱ RAC,ȱBd.ȱ1,ȱSp.ȱ216–233;ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamationenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱ AKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ27–73.ȱ 328ȱȱ Vgl.ȱKlausner,ȱTh.,ȱArt.:ȱAkklamation,ȱin:ȱRAC,ȱBd.ȱ1,ȱSp.ȱ216.ȱ 329ȱȱ Vgl.ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamationenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ 49–56.ȱȱ 330ȱȱ Innerhalbȱ derȱ erstenȱ Akklamationȱ dieȱ Ausrufeȱ 2–11ȱ mitȱ Wortenȱ wieȱ „Desȱ Theodosiusȱ Augustusȱ Siegȱ erstarke!ȱ Desȱ Valentinianusȱ Augustusȱ Siegȱ erstarke!ȱ Unsererȱ Herrenȱ Siegȱ mehreȱ sich!“ȱ –ȱ Vgl.ȱ Wiemer,ȱ H.ȬU.,ȱ Akklamationenȱ imȱ spätȬ römischenȱ Reich,ȱ in:ȱ AKuGȱ 86/1ȱ (2004),ȱ 66.ȱ HansȬUlrichȱ Wiemerȱ hatȱ dieȱ AkklamaȬ tionenȱübersichtlichȱaufgelistet,ȱweshalbȱanȱdieserȱStelleȱaufȱsieȱverwiesenȱwird.ȱ 331ȱȱ InnerhalbȱderȱerstenȱAkklamationȱdieȱAusrufeȱ12–47ȱmitȱWortenȱwieȱ„DerȱPräfektenȱ Jahreȱ seienȱ viele!ȱ Desȱ Protogenesȱ Jahreȱ seienȱ viele!ȱ Derȱ erlauchtenȱ Konsulnȱ Jahreȱ seienȱ viele!“ȱ –ȱ Vgl.ȱ Wiemer,ȱ H.ȬU.,ȱ Akklamationenȱ imȱ spätrömischenȱ Reich,ȱ in:ȱ AKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ66–67.ȱ 332ȱȱ Zuerstȱ ruftȱ dieȱ Mengeȱ „Einȱ andererȱ Bischofȱ fürȱ dieȱ Metropolis!“,ȱ dannȱ nimmtȱ sieȱ konkretȱaufȱIbasȱBezugȱ„Ibasȱnimmtȱkeinerȱan!ȱDenȱNestorianerȱnimmtȱniemandȱauf!ȱ VerbrennenȱmögeȱdieȱSippschaftȱderȱNestorianer!“ȱ–ȱVgl.ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamaȬ tionenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ67–68.ȱ 333ȱȱ DerȱAusrufȱ„UnsererȱHerrenȱJahreȱseienȱzahlreich!“ȱbegegnetȱbeispielsweiseȱauchȱinȱ einemȱSenatsprotokollȱdesȱJahresȱ438.ȱ–ȱVgl.ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamationenȱimȱspätȬ römischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ30.ȱ 334ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,14–15/19,20ȱ[T./Übs.].ȱ

184

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

edessenischeȱ Situationȱ direktȱ vorȱ Augen.ȱ Dieȱ Funktionȱ derȱ AkklamaȬ tionenȱ istȱ vielfältig. 335 ȱ Inȱ Edessaȱ wurdenȱ sieȱ eingesetzt,ȱ umȱ sichȱ überȱ denȱ‚Häretiker’ȱIbasȱzuȱbeschweren,ȱihnȱzuȱbeschuldigenȱundȱseineȱAbȬ setzungȱzuȱbewirken.ȱ ZumȱzweitenȱsindȱSchreibenȱdesȱComesȱundȱRichtersȱderȱOsrhoëneȱ namensȱ Chaireasȱ anȱ vorgesetzteȱ Behördenȱ undȱ Ämterȱ abgedruckt. 336 ȱ Ihrȱ Geprägeȱ erhaltenȱ sieȱ durchȱ dieȱ formalenȱ Bestandteileȱ desȱ antikenȱ Briefformulars. 337 ȱ Dieseȱ amtlichenȱ Schreibenȱ fungiertenȱ alsȱ Antwortȱ desȱStatthaltersȱaufȱdieȱForderungenȱderȱEdessener,ȱdieȱhöherenȱÄmterȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ derȱ Stadtȱ inȱ Kenntnisȱ zuȱ setzen.ȱ Dasȱ ersteȱ Schreibenȱ antwortetȱ augenscheinlichȱ aufȱ dieȱ Rufeȱ derȱ Mengeȱ undȱ dieȱ Ausspracheȱ amȱ 14.ȱ Aprilȱ inȱ derȱ Amtsstubeȱ desȱ Chaireas;ȱ bildetȱ aberȱ eherȱ denȱ Abschlussȱ einerȱ erstenȱ Verhandlung.ȱ Aufȱ dieseȱ verweistȱ derȱ Briefȱ selbstȱ undȱ wirdȱ durchȱ denȱ redaktionellenȱ Anspruchȱ naheȱ geȬ legt. 338 ȱ Imȱ zweitenȱ Schreibenȱ istȱ eigentlichȱ eherȱ einȱ Anschreibenȱ zuȱ beiȬ liegendenȱBerichtenȱzuȱerblicken,ȱdasȱinȱallerȱKürzeȱdieȱEreignisseȱaufȬ listetȱ undȱ vonȱ beiliegendenȱ Beweisaufnahmenȱ spricht,ȱ dieȱ sichȱ Chaireasȱ zurȱ Aufgabeȱ gemachtȱ hatte. 339 ȱ Esȱ antwortetȱ ebenfallsȱ aufȱ dieȱ DebattenȱmitȱihrenȱBittenȱundȱbildetȱderenȱAbschluss. 340 ȱOffenbarȱpräȬ sentierenȱ dieseȱ Schreibenȱ nurȱ einenȱ Ausschnittȱ derȱ Korrespondenzȱ zwischenȱ Chaireasȱ undȱ seinenȱ oberstenȱ Behörden. 341 ȱNebenȱ denȱüberȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 335ȱȱ Vgl.ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamationenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ 56–66.ȱ 336ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 1.ȱ Schreiben:ȱ 20,10–32/21,13–45ȱ [T./Übs.];ȱ 2.ȱ Schreiben:ȱ32,27–17/33,31–35,22ȱ[T./Übs.].ȱ 337ȱȱ Zurȱ antikenȱ Briefliteraturȱ dieȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 3.2.2.1.ȱ Anm.ȱ 76,ȱ aberȱ auchȱ 4.1.6.2.ȱAnm.ȱ51.ȱ 338ȱȱ „Dennȱichȱpflegteȱzuȱvermeiden,ȱeurerȱGrößeȱGehörȱzuȱbelästigen;ȱdaȱsie’sȱmirȱaberȱ mitȱ Eidschwürenȱ beteuerten,ȱ […]ȱ hieltȱ ichȱ esȱ fürȱ eineȱ Vermessenheit,ȱ denȱ Wunschȱ derȱganzenȱStadtȱinsgesamtȱzuȱmißachtenȱ[…].ȱDeswegenȱbinȱichȱauchȱzuȱdiesemȱBeȬ richtschreibenȱ geschrittenȱ undȱ habeȱ ihmȱ auchȱ vonȱ ihnenȱ herrührendeȱ Bitte,ȱ nebstȱ derȱVerhandlungȱdarüber,ȱverbunden.“ȱ–ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,28–30/21,36– 43ȱ[T./Übs.].ȱȱ 339ȱȱ „[…]ȱ undȱ habeȱ ichȱ (daher)ȱ sorgfältigȱ aufgesetzt,ȱ wieȱ undȱ woherȱ dieȱ Begebenheitenȱ beiȱ demȱ Aufruhreȱ veranlasstȱ wordenȱ sind,ȱ undȱ eineȱ Beweisaufnahmeȱ abgeschickt,ȱ welcheȱ euchȱ gestattet,ȱ davonȱ Kenntnisȱ zuȱ nehmen.“ȱ –ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 34,1–4/35,1–4ȱ[T./Übs.].ȱ 340ȱȱ „Wiewohlȱ gegenȱ meinenȱ Willen,ȱ nehmeȱ ichȱ eureȱ Gesucheȱ an.ȱ Esȱ zwingtȱ michȱ derȱ fürchterlicheȱ […]ȱ Eid,ȱ […]:ȱ undȱ deswegenȱ werdeȱ ichȱ auchȱ jetztȱ (diesmal)ȱ hinaufȬ sendenȱ undȱ demȱ gekröntenȱ undȱ gepriesenenȱ Gehör,ȱ das,ȱ wasȱ ihrȱ erbetenȱ habt,ȱ anȬ zeigen.“ȱ–ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ32,20–25/33,24–29ȱ[T./Übs.].ȱ 341ȱȱ Dieȱ Edessenerȱ fordertenȱ Briefeȱ anȱ denȱ Prätorianerpräfekten,ȱ denȱ Stratelates,ȱ denȱ Magister,ȱ dieȱ Hyparchenȱ undȱ denȱ Konsularȱ Zenonȱ undȱ gemeinȱ anȱ dieȱ Herrenȱ zuȱ senden.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 16,21–22/17,27–29;ȱ 18,21–22/19,28–30ȱ [T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

185ȱ

liefertenȱ Schreibenȱ hatteȱ Chaireasȱ einȱ weiteres,ȱ vermutlichȱ erstesȱ Schreiben,ȱ anȱ denȱ Magistrusȱ gesandt. 342 ȱ Welcheȱ Schreibenȱ erȱ überdiesȱ verfasste,ȱgehtȱausȱdemȱAktenmaterialȱnichtȱhervor.ȱ DenȱletztenȱundȱlängstenȱTeilȱnehmenȱVerhandlungsprotokolleȱausȱ Edessaȱein,ȱdieȱformalȱdenȱProtokollen,ȱwieȱsieȱinȱdenȱSammlungenȱderȱ großenȱ Konzilienȱ vorliegen,ȱ entsprechen. 343 ȱ Nachȱ denȱ Überlegungenȱ vonȱEvangelosȱK.ȱChrysosȱwürdenȱdieseȱAktenȱaufgrundȱihrerȱKlassifiȬ zierungȱ alsȱ ЀΔΓΐΑφΐ΅Θ΅ȱ derȱ Gattungȱ derȱ Konzilsprotokolleȱ zugeȬ ordnetȱ werden.ȱ Dieseȱ habenȱ einȱ gerichtlichesȱ Verfahrenȱ imȱ Blickȱ undȱ warenȱimȱAuftragȱeinerȱoffiziellenȱBehördeȱdurchȱStenographenȱangeȬ fertigtȱ worden. 344 ȱ Eineȱ Überschriftȱ leitetȱ dieȱ Protokolleȱ mitȱ demȱ HinȬ weisȱaufȱdieȱHerkunftȱderȱAkten,ȱdenȱZeitrahmenȱundȱdemȱanwesenȬ denȱ Personenkreisȱ ein. 345 ȱ Derȱ ersteȱ Teilȱ derȱ überliefertenȱ VerhandlungsȬ protokolleȱ repräsentiertȱ Gespräche,ȱ derenȱ Mittelpunktȱ dieȱ Bittschriftenȱ undȱ derenȱ Weiterleitungȱ bilden.ȱ Dasȱ Verhandlungsmaterialȱ wurdeȱ durchȱ eingeschobeneȱ Akklamationenȱ unterbrochen. 346 ȱ Dasȱ Geschehenȱ hörtȱunvermitteltȱnachȱderȱVerlesungȱderȱBittschriftȱauf.ȱDieȱRedeȱdesȱ Comesȱ nachȱ denȱ Akklamationsaktenȱ beziehtȱ sichȱ alsȱ direkteȱ Antwortȱ aufȱ dieȱ Verlesungȱ derȱ Bittschrift. 347 ȱ Derȱ Anfangȱ derȱ Sitzungȱ könnteȱ aberȱ durchausȱ inȱ derȱ Redeȱ desȱ Mikallusȱ gesehenȱ werden,ȱ inȱ derȱ erȱ fordert,ȱ eineȱ anȱ dieȱ hohenȱ Ämterȱ weiterzuleitendeȱ Bittschriftȱ verlesenȱ zuȱ dürfen. 348 ȱ Denȱ Abschlussȱ bildetȱ dannȱ dieȱ Zusageȱ desȱ Comesȱ Chaireas,ȱ dieȱ Schriftȱ weiterzuleitenȱ undȱ erneutȱ dieȱ hohenȱ Ämterȱ zuȱ informieren,ȱ welcherȱ erȱ imȱ folgendenȱ Briefȱ direktȱ nachkommt. 349 ȱ Einȱ weitererȱ Verhandlungstagȱ bzw.ȱ eineȱ weitereȱ Sitzungȱ hatȱ dieȱ Ereignisseȱ vomȱ Sonntagȱ imȱ Blick,ȱ wieȱ derȱ Comesȱ Theodosiusȱ zumȱ Ausdruckȱ bringt. 350 ȱ Sieȱ präsentierenȱ einenȱ längerenȱ Verhandlungsgang,ȱ derȱ folgerichtigȱundȱstringentȱaufeinanderȱaufbaut.ȱDieȱSitzungȱbegannȱmitȱ demȱ Berichtȱ desȱ Comesȱ Theodosiusȱ undȱ endeteȱ mitȱ Wortenȱ desȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 342ȱȱ „Derȱ Komesȱ sprach:ȱ […]ȱ undȱ Berichteȱ einenȱ anȱ denȱ großenȱ undȱ erhabenenȱ Tron,ȱ einenȱ zweitenȱ anȱ denȱ gepriesenenȱ Magistrosȱ […].“ȱ –ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 26,33–34/27,44–48ȱ[T./Übs.].ȱ 343ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 1.ȱ Verhandlungsprotokoll:ȱ 22,1–24,25;ȱ 26,31– 32,25/23,1–25,35;ȱ27,44–33,29ȱ[T./Übs.];ȱ2.ȱVerhandlungsprotokoll:ȱ34,18–54,14/35,23– 55,19ȱ[T./Übs.].ȱ 344ȱȱ Vgl.ȱChrysos,ȱE.ȱK.,ȱKonzilsaktenȱundȱKonzilsprotokolle,ȱin:ȱAHCȱ15/1ȱ(1983),ȱ32.ȱ 345ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,1–5/23,1–7;ȱ34,18–20/35,23–26ȱ[T./Übs.].ȱ 346ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,25–27,30/25,36–27,43ȱ[T./Übs.].ȱ 347ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,31–35/27,44–45ȱ[T./Übs.].ȱ 348ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,6–11/23,8–16ȱ[T./Übs.].ȱ 349ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ32,20–25/33,24–29ȱ[T./Übs.].ȱ 350ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,21–36,10/35,27–37,12ȱ[T./Übs.].ȱ

186

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Chaireas,ȱ dieȱ auchȱ denȱ Abschlussȱ derȱ Wirrenȱ inȱ Edessaȱ bildeten. 351 ȱ Womöglichȱ folgteȱ alsȱ Aktenabschlussȱ diejenigeȱ Passage,ȱ dieȱ nachȱ derȱ Bittschriftȱ innerhalbȱ desȱ erstenȱ abgedrucktenȱ Verhandlungsprotokollsȱ zuȱlesenȱistȱundȱaufgrundȱdesȱversammeltenȱPersonenkreisesȱhierȱihrenȱ Sinnȱerhält. 352

5.5.2.ȱChronologischeȱÜberlegungenȱzumȱMaterialȱ 5.5.2.1.ȱZusammenstellungȱderȱchronologischenȱAngabenȱinȱdenȱAktenȱ Dieȱ Akklamationstexteȱ treffenȱ eineȱ Aussageȱ überȱ denȱ Beginnȱ derȱ Wirrenȱumȱ Ibasȱ inȱ Edessa,ȱ derȱ sicherȱ auchȱ denȱ wirklichenȱ Beginnȱ derȱ Ereignisseȱ darstellt,ȱ daȱ vomȱ Eintreffenȱ desȱ Chaireasȱ amȱ Stadttorȱ dieȱ Redeȱist:ȱȱ „Nachȱ demȱ Konsulatȱ derȱ erlauchtenȱ Flaviosȱ Zenonȱ undȱ Flaviosȱ Postumanios,ȱeinenȱTagȱvorȱdenȱIdenȱdesȱAprilȱ(in)ȱderȱzweitenȱIndiktionȱ versammeltenȱsichȱalleȱ[…].“ 353 ȱȱ

WennȱChaireasȱeinenȱTagȱvorȱdenȱIdenȱdesȱAprilsȱeintraf,ȱdannȱhatteȱerȱ amȱ 12.ȱ Aprilȱ 449ȱ dieȱ Stadtȱ erreicht,ȱ daȱ dieȱ Idenȱ einesȱ Monatsȱ imȱ altȬ römischenȱKalenderȱdenȱEintrittȱdesȱVollmondesȱbezeichnetenȱundȱaufȱ denȱ 13.ȱ desȱ jeweiligenȱ Monatsȱ fielen. 354 ȱ Derȱ folgendeȱ Tagȱ wäreȱ dannȱ derȱ 13.ȱ Aprilȱ undȱ nichtȱ wieȱ inȱ denȱ Aktenȱ vermerktȱ derȱ 14.ȱ April. 355 ȱ Möglicherweiseȱ istȱ dieȱ verwirrendeȱ Angabeȱ aufȱ dieȱ Unkenntnisȱ desȱ Verfassersȱ hinsichtlichȱ desȱ römischenȱ Kalendersystemsȱ zurückzuȬ führen,ȱoderȱaberȱdieȱAkklamationsprotokolleȱvomȱ13.ȱAprilȱsindȱnichtȱ überliefert.ȱ Vermutlichȱ standȱ aberȱ imȱ griechischenȱ Textȱ ΘϜȱ ЀΗΘΉΕ΅ϟθȱ ΉϢΈЗΑȱ undȱ dieȱ Angabeȱ Idenȱ istȱ ausgefallen.ȱ Dannȱ würdeȱ dieȱ Angabeȱ korrektȱsein. 356 ȱSchonȱanȱdiesemȱTagȱdrängteȱmanȱzuȱAussprachenȱüberȱ denȱGrundȱdesȱAufruhrsȱinȱdasȱBüroȱvonȱChaireas,ȱumȱgewisseȱWorteȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 351ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,9–14/55,12–19ȱ[T./Übs.].ȱ 352ȱȱ „Esȱ unterschriebenȱ aberȱ alleȱ Klerikerȱ undȱ Archimandriten,ȱ Klosterbewohnerȱ undȱ Gelübdebrüder;ȱWürdenträger;ȱRatsleute,ȱundȱRömer;ȱSchulenȱderȱArmenier,ȱPerserȱ undȱSyrer;ȱHandwerkerȱundȱdieȱgesamteȱStadt.ȱJedermannȱhatȱesȱmitȱeigenerȱHandȱ geschriebenȱundȱistȱmitȱdem,ȱwasȱverhandeltȱwordenȱundȱmitȱderȱPräsentierungȱderȱ Bitteȱeinverstanden.“ȱ–ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,21–24/25,31–35ȱ[T./Übs.].ȱ 353ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,27–28/15,35–37ȱ[T./Übs.].ȱ 354ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱAnm.ȱHoffmannsȱ166ȱzuȱ17,31.ȱȱ 355ȱȱ „UndȱalsȱamȱTageȱdarauf,ȱdasȱistȱderȱvierzehnteȱimȱApril,ȱinȱderȱzweitenȱIndiktion,ȱ inȱ dieȱ Amtsstubeȱ desȱ Herrnȱ Flaviusȱ […]ȱ gekommenȱ warenȱ […].“ȱ –ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱAkten,ȱ16,24/17,ȱ31–37ȱ[T./Übs.].ȱ 356ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱAnm.ȱHoffmannsȱ166ȱzuȱ17,31.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

187ȱ

zuȱ Protokollȱ zuȱ geben. 357 ȱ Dieȱ Situationȱ weistȱ aufȱ eineȱ vonȱ denȱ AnȬ klägernȱ provozierteȱ Unterredungȱ hin,ȱ vonȱ derȱ aufgrundȱ ihrerȱ SponȬ taneitätȱkeineȱSchriftstückeȱüberliefertȱsind.ȱ Offenbarȱ dominiertenȱ Akklamationenȱ inȱ denȱ erstenȱ Tagenȱ dieȱ Geschehnisse,ȱ bisȱ manȱ sichȱ gezwungenȱ sah,ȱ eineȱ ersteȱ offiziellȱ einbeȬ rufeneȱ Verhandlungȱ inȱ einemȱ Kreisȱ ausȱ Klerikern,ȱ Mönchenȱ undȱ VerȬ waltungsbeamtenȱ Edessasȱ stattfindenȱ zuȱ lassen,ȱ vonȱ derȱ aberȱ keineȱ Protokolleȱ vorliegen.ȱ Dasȱ legenȱ zuvorderstȱ dieȱ Anmerkungenȱ desȱ ComesȱChaireasȱnahe,ȱnachȱdenenȱbereitsȱverfassteȱBittschriftenȱanȱdieȱ hohenȱÄmterȱnachȱVerhandlungenȱamȱTagȱvorȱdenȱüberliefertenȱProtoȬ kollenȱbezeugtȱwerden:ȱȱ „Ihrȱ wisstȱ jaȱ doch,ȱ daßȱ ichȱ amȱ gestrigenȱ Tageȱ eurerȱ Bitteȱ willfahrteȱ undȱ BerichtȱeinenȱanȱdenȱgroßenȱundȱerhabenenȱTron,ȱeinenȱzweitenȱanȱdenȱgeȬ priesenenȱ Magistrosȱ machte;ȱ […]ȱ warumȱ fordertȱ ihrȱ nunȱ heute,ȱ alsȱ hättetȱ ihrȱ dieȱ Verhandlungenȱ vonȱ gesternȱ vergessen,ȱ diesenȱ (letztern)ȱ Analogesȱ undȱNahekommendes?“ 358 ȱȱ

AuchȱderȱPresbyterȱMikallusȱbestätigtȱdas:ȱȱ „Alleinȱ obgleichȱ nichtȱ vieleȱ Tageȱ verstrichenȱ sind,ȱ –ȱ dieȱ abgefasstenȱ BeȬ richteȱwurdenȱjaȱgesternȱabgeschicktȱ[…].“ 359 ȱȱ

ÜberdiesȱstelltȱderȱkontextlosȱabgedruckteȱBriefȱanȱdenȱPrätorianerpräȬ fektenȱ undȱ dieȱ Hyparchen,ȱ wieȱ dieȱ bereitsȱ angestelltenȱ Überlegungenȱ zeigten,ȱdasȱResultatȱdieserȱerstenȱVerhandlungȱdar. 360 ȱDieseȱVerhandȬ lungenȱ wurdenȱ amȱ folgendenȱ Tagȱ fortgesetzt. 361 ȱ Dieȱ Anordnungȱ desȱ Materialsȱ unterstreichtȱ dieseȱ Reihenfolge.ȱ Amȱ Sonntagȱ werdenȱ inȱ derȱ Kircheȱ tumultartigeȱ Zusammenstößeȱ vermerkt,ȱ mitȱ denenȱ manȱ sichȬ erenȱ Bodenȱ unterȱ denȱ Füßenȱ gewinnt. 362 ȱ Derȱ besagteȱ Sonntagȱ fielȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ aufȱ denȱ 17.ȱ April,ȱ wennȱ davonȱ ausgegangenȱ wird,ȱ dassȱ esȱ sichȱumȱdenȱfolgendenȱSonntagȱaufȱdieȱEreignisseȱamȱ12.ȱundȱ14.ȱAprilȱ handelt.ȱVonȱdiesemȱWissenȱausgehendȱkönnteȱdieȱersteȱVerhandlungȱ amȱFreitag,ȱdemȱ15.ȱundȱdieȱzweiteȱamȱSamstag,ȱdemȱ16.ȱAprilȱstattgeȬ fundenȱ haben.ȱ Dieȱ inȱ dieȱ Kircheȱ geeiltenȱ Würdenträgerȱ Edessasȱ verȬ sprachenȱderȱGemeinde,ȱsichȱderȱSacheȱamȱfolgendenȱTagȱerneutȱanzuȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 357ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,26f/17,35ȱ[T./Übs.].ȱ 358ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,32–36/27,46–51ȱ[T./Übs.].ȱ 359ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ28,1f/29,2–4ȱ[T./Übs.].ȱ 360ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,10–32/21,13–45ȱ[T./Übs.].ȱ 361ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,1–34,17/23,1–35,22ȱ[T./Übs.].ȱ 362ȱȱ „Alsȱ nämlichȱ amȱ gestrigenȱ Tage,ȱ d.ȱ i.ȱ derȱ heiligeȱ Sonntag,ȱ dieȱ ganzeȱ Stadtȱ inȱ derȱ heiligenȱ Kircheȱ versammeltȱ warȱ […],ȱ undȱ alsȱ derȱ Gottesdienstȱ (dadurch)ȱ unterȬ brochenȱ wurde,ȱ warȱ deineȱ Größeȱ genötigtȱ gewesen,ȱ inȱ dieȱ heiligeȱ Kircheȱ zuȱ komȬ men,ȱumȱdenȱganzenȱTumultȱzuȱerstickenȱ[…].“ȱ–ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,21– 26/35,28–34ȱ[T./Übs.].ȱ

188

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

nehmen. 363 ȱDieȱüberliefertenȱzweitenȱAktenstückeȱausȱEdessaȱgebenȱsoȱ dieȱ amȱ Montagȱ abgehaltenenȱ Debattenȱ überȱ Ibasȱ wieder,ȱ bevorȱ dannȱ ChaireasȱinȱeinemȱSchlusswortȱdieȱVerhandlungenȱbeendet:ȱȱ „DieȱVerhandlungenȱnun,ȱwelcheȱheuteȱgemäßȱdenȱfürȱdieȱganzeȱGemeinȬ deȱ präsentiertenȱ undȱ vorgezeigtenȱ Berichtenȱ desȱ gepriesenenȱ Komesȱ Theodosiusȱ stattgefundenȱ haben,ȱ werdenȱ denȱ genanntenȱ großenȱ undȱ erȬ habenenȱ Ämternȱ bekanntȱ (gemacht)ȱ werden.ȱ Esȱ wirdȱ vonȱ mirȱ aberȱ auchȱ denȱ erwähntenȱ gottesfürchtigenȱ Bischöfen,ȱ wasȱ angemessenȱ ist,ȱ geȬ schriebenȱ werden,ȱ daȱ wirȱ solcheȱ fürchterlichenȱ Eideȱ nichtȱ missachtenȱ können.“ 364 ȱȱ

Allerȱ Wahrscheinlichkeitȱ nachȱ stellenȱ dieseȱ Worteȱ nichtȱ nurȱ dasȱ Endeȱ fürȱ dieȱ Verhandlungenȱ amȱ Montagȱ dar,ȱ sondernȱ dasȱ Endeȱ derȱ VerȬ handlungenȱ insgesamt,ȱ dennȱ dieȱ Berichteȱ endenȱ hier.ȱ Dieȱ Anklägerȱ hattenȱ ihrȱ vorläufigesȱ Zielȱ erreicht,ȱ soȱ dassȱ esȱ keinenȱ Grundȱ zuȱ weiterenȱ Debattenȱ gab.ȱ Nachȱ derȱ Angabeȱ imȱ drittenȱ AkklamationsȬ protokollȱȱ „Undȱ dreiȱ undȱ vierȱ Tageȱ langȱ erhobȱ sichȱ einȱ Geschrei,ȱ indemȱ dasȱ ganzeȱ VolkȱderȱStadtȱundȱderȱKlerusȱsamtȱPresbytern,ȱDiakonen,ȱHypodiakonen,ȱ Anagnosten,ȱ heiligenȱ Mönchen,ȱ allenȱ Diakonissen,ȱ Gelübdeschwestern,ȱ Römern,ȱ Weibernȱ undȱ Kindern,ȱ nebstȱ derȱ ganzenȱ übrigenȱ Stadtȱ schrie:ȱ […].“ 365 ȱȱ

versammelteȱ sichȱ überȱ dieȱ ganzeȱ Zeitȱ derȱ Verhandlungenȱ immerȱ wiederȱ eineȱ Menschenmenge,ȱ dieȱ ihrenȱ Unwillenȱ zumȱ Ausdruckȱ brachte.ȱ Dassȱ sichȱ bloßesȱ Geschreiȱ dreiȱ bisȱ vierȱ Tageȱ nachȱ denȱ erstenȱ beidenȱ Akklamationstagenȱ erhob,ȱ istȱ nichtȱ anzunehmen.ȱ Dieȱ EinȬ schaltungȱ inmittenȱ derȱ Verhandlungsprotokolleȱ willȱ einmalȱ mehrȱ aufȱ dieȱ Gleichzeitigkeitȱ beiderȱ Vorgängeȱ hinweisen.ȱ Dieȱ Eckdatenȱ zurȱ ChronologieȱlassenȱdieseȱOptionȱauchȱsinnvollȱerscheinen.ȱȱ Dieȱ Behauptungȱ C.ȱ Weizsäckers,ȱ dieȱ abgedrucktenȱ Protokolleȱ würdenȱsichȱaufgrundȱderȱgleichenȱSituationenȱunmittelbarȱaneinanderȱ anschließenȱundȱhättenȱanȱeinemȱTagȱstattgefunden,ȱsindȱimȱAnschlussȱ anȱ dieȱ Überlegungenȱ dahingehendȱ zuȱ modifizieren,ȱ alsȱ dassȱ dieȱ VerȬ handlungenȱ zwarȱ aufeinanderȱ folgten,ȱ aberȱ sichȱ keinesfallsȱ anȱ einemȱ Tagȱ ereigneten. 366 ȱ Nichtȱ nurȱ dassȱ einȱ veränderterȱ Personenkreis,ȱ zuȱ demȱ derȱ Comesȱ Theodosiusȱ undȱ andereȱ Würdenträgerȱ hinzugetretenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 363ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,26–29/35,34–38ȱ[T./Übs.].ȱ 364ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,9–14/55,12–19ȱ[T./Übs.].ȱ 365ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,25–27/25,36–38ȱ[T./Übs.].ȱ 366ȱȱ Weizsäckerȱ kommtȱ nichtȱ nurȱ zuȱ demȱ Schluss,ȱ dassȱ dieȱ Berichteȱ identischȱ sind,ȱ sondernȱ auch,ȱ dassȱ dieȱ Protokolleȱ zusammengehören.ȱ Dieȱ Auswertungȱ derȱ Aktenȱ zeigt,ȱdassȱdiesȱnichtȱderȱFallȱist.ȱ–ȱVgl.ȱWeizsäcker,ȱC.,ȱRezension,ȱin:ȱThLZȱ7ȱ(1879),ȱ Sp.ȱ150.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

189ȱ

waren,ȱaufȱeineȱneueȱSitzungȱbzw.ȱeinenȱneuenȱVerhandlungstagȱhinȬ weist; 367 ȱ esȱ sindȱ vorȱ allemȱ dieȱ Angabenȱ desȱ Materialsȱ selbst,ȱ dieȱ eineȱ solcheȱVermutungȱunmöglichȱerscheinenȱlassen.ȱDasȱseiȱkurzȱskizziert:ȱ Dieȱ Tumulteȱ inȱ derȱ Kircheȱ gabenȱ Anlassȱ fürȱ eineȱ erneuteȱ VerhandȬ lung. 368 ȱ Dieseȱ warenȱ vorherȱ garȱ nichtȱ inȱ denȱ Blickȱ geraten,ȱ vielmehrȱ standenȱ abzusendendeȬȱ bzw.ȱ bereitsȱ abgesandteȱ Bittschriftenȱ undȱ SchreibenȱimȱMittelpunkt.ȱ Ausȱ denȱ skizziertenȱ Überlegungenȱ kannȱ folgenderȱ Ablaufȱ derȱ ErȬ eignisseȱinȱEdessaȱrekonstruiertȱwerden:ȱ 5.5.2.2.ȱRekonstruktionsversuchȱderȱEreignisseȱinȱEdessaȱnachȱdemȱ Aktenmaterialȱ Diȱ Doȱ

12.ȱAprilȱ 14.ȱAprilȱ

Frȱ Saȱ Soȱ

15.ȱAprilȱ 16.ȱAprilȱ 17.ȱAprilȱ

Moȱ

18.ȱAprilȱ

AnkunftȱdesȱChaireas,ȱAkklamationenȱ erneuteȱAkklamationenȱvorȱderȱAmtsstubeȱdesȱȱ ChaireasȱmitȱmöglicherweiseȱeinerȱerstenȱAusȬ spracheȱ ersteȱVerhandlungȱȱ währendȱ dieserȱ Zeitȱ zweiteȱVerhandlungȱ erhobȱ sichȱ immerȱ Tumulteȱinȱderȱȱ wiederȱGeschreiȱinȱderȱ Kircheȱ Stadtȱ dritteȱVerhandlungȱ

5.5.3.ȱDieȱDramatikȱderȱEreignisseȱinȱEdessaȱimȱAprilȱ449ȱ 5.5.3.1.ȱDieȱEreignisseȱamȱ12.ȱAprilȱ449ȱ Dieȱ neuenȱ Wirrenȱ standenȱ unweigerlichȱ mitȱ demȱ Ergebnisȱ derȱ UnterȬ suchungȱ inȱ Tyrusȱ inȱ Zusammenhang,ȱ dasȱ dieȱ edessenischenȱ WiderȬ sacherȱ nichtȱ akzeptierenȱ wollten.ȱ Dieȱ exakteȱ Vorgeschichteȱ fürȱ dasȱ EintreffenȱdesȱChaireasȱbleibtȱjedochȱimȱDunkeln.ȱMöglicherweiseȱwirdȱ hierȱaufȱdasȱEintreffenȱdesȱneuenȱStatthaltersȱrekurriert,ȱderȱumgehendȱ mitȱdenȱKonfliktenȱinȱderȱMetropoleȱvertrautȱgemachtȱwurde. 369 ȱOderȱ aberȱ derȱ Besuchȱ stellteȱ eineȱ direkteȱ Reaktionȱ aufȱ unüberlieferteȱ EreignisseȱinȱEdessaȱdar,ȱdieȱeineȱUnterredungȱunabwendbarȱmachten.ȱ Inȱ jedemȱ Falleȱ warenȱ dieȱ Bewohnerȱ Edessasȱ überȱ denȱ Besuchȱ desȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 367ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,18–20/35,23–26ȱ[T./Übs.].ȱ 368ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,21–26ȱ/35,27–35ȱ[T./Übs.].ȱ 369ȱȱ Vgl.ȱWiemer,ȱU.,ȱAkklamationenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ35.ȱ

190

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Chaireasȱ informiert,ȱ dennȱ amȱ 12.ȱ Aprilȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ versammeltenȱ sichȱ Stadtbewohnerȱ Edessasȱ undȱ gingenȱ hinaus,ȱ umȱ denȱ Comesȱ undȱ Richterȱ derȱ Osrhoëneȱ namensȱ Chaireasȱ zuȱ empfangen. 370 ȱ Vermutlichȱ erwartetenȱ sieȱ Chaireasȱ anȱ einemȱ derȱ Stadttoreȱ innerhalbȱ derȱ StadtȬ mauern,ȱ dieȱ wieȱ alleȱ antikenȱ Städteȱ auchȱ Edessaȱ umgaben. 371 ȱ Derȱ alsȱ großerȱ undȱ ehrwürdigȱ charakterisierteȱ Chaireasȱ ging,ȱ vonȱ derȱ MenȬ schenmengeȱ begleitet,ȱ zurȱ Märtyrerkapelleȱ desȱ Zakarias,ȱ eineȱ derȱ unȬ zähligenȱKapellen,ȱdieȱzuȱEhrenȱderȱBekennerȱerrichtetȱwordenȱwaren.ȱ Leiderȱkannȱdieseȱnichtȱnäherȱlokalisiertȱwerden. 372 ȱAlsȱderȱStatthalterȱ anȱderȱMärtyrerkapelleȱangekommenȱwar,ȱbegannȱdieȱMenschenmengeȱ zuȱakklamieren. 373 Dieȱ ersteȱ Akklamationȱ ergingȱ anȱ Gott,ȱ denȱ oberstenȱ Herrnȱ undȱ Gebieter,ȱ demȱ sichȱ dieȱ versammeltenȱ Stadtbewohnerȱ verpflichtetȱ wussten. 374 ȱ Inȱ insgesamtȱ elfȱ Segenssprüchenȱ bejubelteȱ dieȱ Mengeȱ dieȱ Sieghaftigkeitȱ derȱ amtierendenȱ Kaiserȱ Theodosiusȱ undȱ Valentinianus,ȱ dieȱfernȱvonȱEdessaȱihreȱRegierungsgeschäfteȱversahen,ȱmitȱRufen:ȱȱ „DesȱTheodosiosȱAugustosȱSiegȱerstarke!ȱDesȱValentinianosȱAugustosȱSiegȱ mehreȱsich!“ 375 ȱȱ

WieȱinȱrömischenȱAkklamationsprotokollenȱüblich,ȱstandȱdieȱEhrenerȬ weisungȱ desȱKaisersȱ amȱ Beginn,ȱ dieȱaberȱ –ȱ typischȱ fürȱ Listenȱausȱ denȱ provinzialenȱGebietenȱ–ȱmitȱAnrufungenȱvonȱWürdenträgernȱzuȱeinemȱ Blockȱzusammengefasstȱwurden. 376 ȱDieȱAkklamantenȱsprachenȱsoȱdemȱ PräfektenȱundȱdemȱKonsulȱProtogenes,ȱdemȱPatriarchenȱDomnusȱvonȱ Antiochienȱ undȱ demȱ Heermeisterȱ Zenonȱ eineȱ langȱ währendeȱ HerrȬ schaftȱ zu. 377 ȱ Demȱ Konsul,ȱ aberȱ auchȱ demȱ Heermeisterȱ solltenȱ goldeneȱ Bilderȱ undȱ Statuenȱ geweihtȱ werden,ȱ eineȱ römischeȱ Tradition,ȱ vonȱ derȱ dieȱverschiedenstenȱStatuenȱinȱdenȱgroßenȱrömischenȱStädtenȱundȱAnȬ lagenȱ zeugen. 378 ȱ Demȱ Heermeisterȱ Zenonȱ wurdeȱ darüberȱ hinausȱ dasȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 370ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,27–32/15,37–40ȱ[T./Übs.].ȱ 371ȱȱ DieȱStadttoreȱwarenȱinȱdenȱRichtungenȱderȱStraßenȱzuȱdenȱNachbarstädtenȱgelegen.ȱ –ȱVgl.ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ156f.ȱ 372ȱȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Vorjustinianischeȱ kirchlicheȱ Bautenȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ171–173;ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ163– 166.ȱȱ 373ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,32/15,42ȱ[T./Übs.].ȱ 374ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,33f/15,43fȱ[T./Übs.].ȱ 375ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAktenȱ14,33/15,43fȱ[T./Übs.].ȱ 376ȱȱ Vgl.ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamationenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ 41.ȱ 377ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,1–3/17,1–4ȱ[T./Übs.].ȱ 378ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 16,2.5/17,2f.7ȱ [T./Übs.].ȱ Denȱ römischenȱ Herrschernȱ undȱ Beamtenȱ wurdenȱ verschiedeneȱ Denkmälerȱ errichtet,ȱ bzw.ȱ ließenȱ sieȱ sichȱ dieseȱ selbstȱerrichten.ȱManȱdenkeȱnurȱanȱdieȱTriumphbögenȱinȱRomȱundȱanderenȱStädten.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

191ȱ

PrädikatȱdesȱFriedensbotenȱzugesprochen,ȱderȱhierȱsicherlichȱdenȱFrieȬ denȱ bedenkt,ȱ derȱ zwischenȱ Romȱ undȱ demȱ Sasanidenreichȱ immerȱ wiederȱhergestelltȱwerdenȱmusste. 379 ȱDieȱAkklamantenȱdanktenȱsodannȱ zuerstȱComesȱTheodosiusȱundȱdanachȱChaireasȱfürȱihreȱDiensteȱinȱderȱ Stadt. 380 ȱ Theodosiusȱ wirdȱ alsȱ angesehneȱ undȱ einflussreicheȱ Personȱ charakterisiertȱundȱgehörteȱalsȱComesȱzuȱdenȱBeamtenȱRoms. 381 ErstȱnachȱdieserȱlangenȱReiheȱvonȱEhrenerweisungenȱanȱdieȱKaiserȱ undȱ anȱ ausgewählteȱ Beamteȱ wandtenȱ sichȱ dieȱ Versammeltenȱ demȱ eigentlichenȱAnliegenȱzu:ȱȱ „EinȱandererȱBischofȱfürȱdieȱMetropolis!“ 382 ȱȱ

Imȱ Mittelpunktȱ derȱ Akklamationenȱ diesesȱ erstenȱ Tagesȱ standȱ dieȱ ForȬ derungȱderȱAbsetzungȱdesȱIbas.ȱInȱimmerȱneuenȱRufenȱwurdeȱdiesemȱ BegehrenȱAusdruckȱverliehen:ȱȱ „Ibasȱ nimmtȱ keinerȱ an!“ȱ undȱ „Nehmtȱ Ibasȱ ausȱ derȱ Kirche!“ȱ oderȱ „Einȱ orthodoxerȱBischofȱfürȱdieȱMetropolis!“ 383 ȱȱ

BeiȱdemȱAnspruch,ȱIbasȱnichtȱmehrȱalsȱBischofȱanzunehmenȱundȱanzuȬ erkennen,ȱ bliebenȱ dieȱ Akklamantenȱ nichtȱ stehen,ȱ vielmehrȱ wurdeȱ dieȱ Forderungȱ laut,ȱ ihnȱ ausȱ derȱ Stadtȱ zuȱ verbannen.ȱ Gerneȱ schickteȱ manȱ HäretikerȱinsȱExil,ȱumȱdieȱMöglichkeitȱderȱweiterenȱöffentlichenȱTätigȬ keitȱ auszuschließen.ȱ Nestoriusȱ wurdeȱ imȱ Jahreȱ 435ȱ vomȱ Kaiserȱ nachȱ Petraȱverbannt. 384 ȱAthanasiusȱwarȱwährendȱderȱAuseinandersetzungenȱ umȱ dieȱ Trinitätȱ verschiedentlichȱ inȱ dieȱ Verbannungȱ geschicktȱ worȬ den. 385 ȱ Wiederumȱ andereȱ forderten,ȱ Ibasȱ insȱ Bergwerkȱ zuȱ versetzen.ȱ AufgrundȱderȱhartenȱArbeitȱundȱderȱschlechtenȱBedingungenȱwarȱderȱ TodȱoftmalsȱdieȱeinzigeȱMöglichkeit,ȱdemȱElendȱderȱBergwerkeȱzuȱentȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 379ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,6/17,7–8ȱ[T./Übs.];ȱdazuȱdieȱAusführungenȱKapitelȱ 2.1.ȱ 380ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,9–11/17,13–15ȱ[T./Übs.].ȱ 381ȱȱ Vgl.ȱ Martindale,ȱ J.ȱ R.,ȱ Theȱ Prosopography,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 1101;ȱ Haehling,ȱ R.ȱ von,ȱ Dieȱ ReligionszugehörigkeitȱderȱhohenȱAmtsträgerȱdesȱRömischenȱReiches,ȱ177.ȱ 382ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,13/17,17fȱ[T./Übs.].ȱ 383ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,13–23/17,18–30ȱ[T./Übs.].ȱ 384ȱȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ warȱ nichtȱ unwesentlichȱ anȱ derȱ endgültigenȱ Verbannungȱ desȱ Nestoriusȱ ausȱ Sorgeȱ umȱ denȱ Frieden,ȱ aberȱ vorȱ allemȱ auchȱ ausȱ Angstȱ vorȱ persönlichenȱ Konsequenzen,ȱ beteiligtȱ (vgl.ȱ ACOȱ Iȱ 4ȱ 166,38–167,2).ȱ Einȱ Erlassȱ desȱ Kaisersȱ ordneteȱ zurȱ Freudeȱ derȱ Kyrillȱ ergebenenȱ Möncheȱ Konstantinopelsȱ an,ȱ dassȱ NestoriusȱwegenȱderȱvonȱihmȱbegangenenȱVerbrechenȱnachȱPetraȱverbanntȱwerdenȱ sollteȱ(vgl.ȱACOȱIȱ1,3ȱ67,11–28).ȱȱ 385ȱȱ Athanasiusȱ wurdeȱ mehrfachȱ währendȱ derȱ trinitarischenȱ Kontroverseȱ gebanntȱ undȱ wiederȱinȱseinȱ Amtȱeingesetzt.ȱ–ȱVgl.ȱTetz,ȱM.,ȱZurȱBiographieȱdesȱAthanasiusȱ vonȱ Alexandrien,ȱ in:ȱ ders.,ȱ Athanasiana,ȱ 30–39;ȱ beiȱ Butterweck,ȱ Ch.ȱ (Hg.),ȱ Athanasiusȱ vonȱ Alexandrien.ȱ Bibliographie,ȱ 347–353ȱ weiterführendeȱ Literaturȱ zurȱ Rolleȱ desȱ AthanasiusȱinnerhalbȱderȱKontroverseȱundȱseinenȱVerbannungen.ȱ

192

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

rinnen. 386 ȱDieȱForderungȱhatteȱdieȱkörperlicheȱKnechtschaftȱdesȱIbasȱimȱ Blick,ȱ beiȱ derȱ erȱ sichȱ seinerȱ häretischenȱ Vergehenȱ bewusstȱ werdenȱ sollte,ȱ nichtȱ aberȱ mitȱ derȱ Hoffnung,ȱ aufgrundȱ vonȱ Reueȱ errettetȱ zuȱ werden,ȱ sondernȱ mitȱ derȱ Aussichtȱ aufȱ denȱ Tod.ȱ Außerdemȱ wurdeȱ erȬ sucht,ȱ ihnȱ insȱ Stadionȱ zuȱ werfen,ȱ womitȱ eineȱ alteȱ heidnischȬrömischeȱ Traditionȱ inȱ denȱ Blickȱ gerät. 387 ȱ Dasȱ Hippodromȱ Edessasȱ imȱ Nordwestenȱ derȱ Stadt,ȱ vorȱ allemȱ aberȱ dasȱ Amphitheater,ȱ könntenȱ fürȱ Tierhetzenȱgenutztȱ wordenȱ sein. 388 ȱ Beiȱsolchenȱ ‚warf’ȱmanȱ Verurteilte,ȱ Kriegsgefangene,ȱ aberȱ auchȱ Angeworbeneȱ regelrechtȱ insȱ Stadionȱ undȱ damitȱinȱdenȱsicherenȱTod. 389 ȱInȱderȱForderung,ȱdieȱSippschaftȱdesȱIbasȱ zuȱverbrennen,ȱkulminiertenȱdieȱVorschläge. 390 ȱDurchȱdasȱVerbrennenȱ solltenȱ derenȱ Gedankenȱ ausgelöschtȱ werden,ȱ einȱ Vorgehen,ȱ dasȱ überȱ Jahrhunderteȱ anȱ vermeintlichenȱ Häretikernȱ praktiziertȱ wurde. 391 ȱ Derȱ imȱ Jahreȱ 438ȱ veröffentlichteȱ Codexȱ Theodosianusȱ kenntȱ nichtȱ wenigerȱ alsȱ achtundsechzigȱ Reichsedikteȱ gegenȱ Häretiker,ȱ dieȱ inȱ ihrenȱ Strafenȱ vonȱGüterkonfiskation,ȱAberkennungȱderȱbürgerlichenȱRechte,ȱSuspenȬ dierungȱ vonȱ öffentlichenȱ Ämternȱ undȱ Verbannungȱ bisȱ hinȱ zurȱ TodesȬ strafeȱ reichten. 392 ȱ Dieȱ Forderungenȱ derȱ Edessenerȱ entbehrtenȱ somitȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 386ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 20,7/21,10ȱ [T./Übs.].ȱ Diejenigen,ȱ dieȱ unterȱ Tageȱ arbeiteten,ȱ verharrtenȱ dortȱ inȱ großenȱ Räumen;ȱ außerhalbȱ bildetenȱ sichȱ regelrechteȱ Arbeiterdörfer.ȱAufgrundȱderȱschwindendenȱAnzahlȱvonȱSklavenȱwurdenȱvorȱallemȱ VerbrecherȱfürȱdieȱArbeitȱherangezogen.ȱ–ȱVgl.ȱeineȱdetaillierteȱundȱgleichermaßenȱ exemplarischeȱ Untersuchungȱ zuȱ diesemȱ Themenkomplexȱ Mrozek,ȱ S.,ȱ Überȱ dieȱ Arbeitsbedingungenȱ inȱ römischenȱ Bergwerkenȱ desȱ 2.ȱ Jahrhundertsȱ u.ȱ Z.ȱ Vipascaȱ – Alburniusȱ Maior,ȱ in:ȱ Altertumȱ 14ȱ (1968),ȱ 162–170;ȱ allgemeinȱ Täckholm,ȱ U.,ȱ Studienȱ überȱ denȱ Bergbauȱ derȱ römischenȱ Kaiserzeit;ȱ Woods,ȱ A.,ȱ Mining,ȱ in:ȱ Theȱ Romanȱ Worldȱ2,ȱ611–634.ȱȱ 387ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,20/19,27–28ȱ[T./Übs.].ȱ 388ȱȱ Vgl.ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ156.ȱ 389ȱȱ ZurȱTraditionȱderȱSpieleȱinȱRomȱüberblickendȱdieȱältereȱDarstellungȱvonȱMarquardt,ȱ J.,ȱ Römischeȱ Staatsverwaltung,ȱ Bd.ȱ 3,ȱ 565;ȱ außerdemȱ Auguet,ȱ R.,ȱ Crueltyȱ andȱ Civilization;ȱ Grant,ȱ M.,ȱ Dieȱ Gladiatoren;ȱ Kyle,ȱ D.ȱ G.,ȱ Animalȱ Spectaclesȱ inȱ Ancientȱ Rome,ȱ in:ȱ Nikephorosȱ 7ȱ (1994),ȱ 181–205;ȱ Plass,ȱ P.,ȱ Theȱ Gameȱ ofȱ Deathȱ inȱ Ancientȱ Rome.ȱ 390ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,26/19,35ȱ[T./Übs.].ȱ 391ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 18,8/19,13ȱ [T./Übs.].ȱ Vorȱ allemȱ imȱ Mittelalterȱ verȬ folgteȱ manȱ Ketzerȱ undȱ Andersdenkendeȱ mitȱ unverminderterȱ Härte.ȱ Exemplarischȱ seiȱ ausȱ derȱ Fülleȱ derȱ sichȱ mitȱ diesemȱ Themaȱ auseinandersetzendenȱ Literaturȱ genannt:ȱ Segl,ȱ P.,ȱ Einrichtungȱ undȱ Wirkungsweiseȱ derȱ Inquisitioȱ Haereticaeȱ pravitatisȱimȱmittelalterlichenȱEuropa,ȱin:ȱDieȱAnfängeȱderȱInquisitionȱimȱMittelalter,ȱ 1–38;ȱ Trusen,ȱ W.,ȱ Vonȱ denȱ Anfängenȱ desȱ Inquisitionsprozessesȱ zumȱ Verfahrenȱ beiȱ derȱ Inquisitioȱ Haereticaeȱ pravitatis,ȱ in:ȱ ebd.,ȱ 39–76;ȱ zurȱ Literaturrechercheȱ Gonnet,ȱ G.,ȱRecentȱEuropeanȱHistoriographyȱonȱtheȱMedivalȱInquisition,ȱin:ȱTheȱInquisitionȱ inȱEarlyȱModernȱEurope,ȱ199–223.ȱȱ 392ȱȱ Vgl.ȱNoethlichs,ȱK.ȬL.,ȱDieȱgesetzgeberischenȱMaßnahmen,ȱ128–165.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

193ȱ

nichtȱ einerȱ Grundlage,ȱ sondernȱ warenȱ beiȱ allerȱ Umstrittenheitȱ imȱ UmgangȱmitȱKetzernȱfestȱverankert.ȱ 5.5.3.2.ȱDieȱEreignisseȱamȱ14.ȱAprilȱ449ȱ Dieȱ Akklamationenȱ wurdenȱ amȱ 14.ȱ Aprilȱ fortgesetzt. 393 ȱ Anȱ diesemȱ Tageȱ betratȱ zunächstȱ einȱ kleinererȱ Kreisȱ dasȱ Büroȱ (çÙÕûø…/ΗΉΎΕνΘ΍ΓΑ)ȱ desȱ Chaireas,ȱ derȱ wieȱ jederȱ Provinzstatthalterȱ überȱ einȱ officiumȱ verfügte,ȱ umȱ seineȱ Verwaltungsgeschäfteȱ erledigenȱ zuȱ können. 394 ȱ Sicherlichȱ lagȱ diesesȱ innerhalbȱ desȱ römischenȱ Verwaltungssitzes,ȱ derȱ denȱ Kaisernȱ Valenzȱ (364–378)ȱ undȱ Herakleiusȱ (610–641)ȱ beiȱ ihrenȱ Besuchenȱ inȱ Edessaȱ alsȱ Residenzȱ dienteȱ undȱ sichȱ anȱ zentralerȱ Stelleȱ naheȱ beiȱ oderȱ aufȱ demȱ Burgbergȱ befand. 395 ȱ Ausschließlichȱ Kleriker,ȱ Archimandriten,ȱ Möncheȱ undȱ Brüderȱ desȱ Bundesȱ hattenȱ sichȱ imȱ Büroȱ desȱ Chaireasȱ versammelt,ȱ umȱ ihrȱ Wissenȱ zuȱ Protokollȱ zuȱ geben. 396 ȱ HinterȱdiesemȱWissenȱverbargȱsichȱsicherȱgenauȱdasȱWissen,ȱdasȱüberȱ dieȱVerkehrtheitȱdesȱIbasȱaufklärte.ȱ Dieȱ Unterredungȱ derȱ Widersacherȱ dauerteȱ nichtȱ langeȱ an,ȱ dennȱ baldȱ drängtenȱ Handwerkerȱ undȱ Einwohnerȱ Edessasȱ inȱ dasȱ Büro.ȱ Selbstverständlichȱ warenȱ Schaulustigeȱ zumȱ Ortȱ desȱ Geschehensȱ geȬ kommen,ȱ umȱ ihreȱ Meinungȱ kundzutunȱ undȱ überȱ dieȱ Geschehnisseȱ unterrichtetȱ zuȱ sein. 397 ȱ Alsȱ sichȱ alleȱ versammeltȱ hatten,ȱ sollenȱ erneuteȱ Rufeȱ eingesetztȱ haben.ȱ Wiederumȱ standȱ dieȱ Anrufungȱ Gottesȱ anȱ derȱ Spitzeȱ derȱ Akklamationen, 398 ȱ woraufhinȱ erneutȱ denȱ Kaisernȱ Wünscheȱ zugesprochenȱwurden, 399 ȱumȱdannȱweitereȱPersönlichkeitenȱzuȱbelobiȬ gen.ȱ Zunächstȱ ehrteȱ dieȱ Mengeȱ dieȱ Konsulnȱ Protogenesȱ inȱ wenigenȱ Rufen. 400 ȱDiesmalȱerschienȱDomnusȱvonȱAntiochienȱinȱderȱListeȱnicht.ȱ Esȱ warȱ ohnehinȱ verwunderlich,ȱ dassȱ dieserȱ überhauptȱ Erwähnungȱ gefundenȱ hatte.ȱ Dieȱ Anklägerȱ hattenȱ seinȱ Verhaltenȱ imȱ Fallȱ Ibasȱ kritisiertȱ undȱ verdächtigtenȱ ihnȱ ebenfalls,ȱ dieȱ Lehreȱ vonȱ denȱ zweiȱ Söhnenȱ zuȱ verkünden. 401 ȱ Außerdemȱ wurdeȱ derȱ Nomius,ȱ derȱ Patriciusȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 393ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.5.2.ȱ 394ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,24.28/17,31.36ȱ[T./Übs.].ȱ 395ȱȱ Vgl.ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ155.ȱ 396ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,25f/17,34fȱ[T./Übs.].ȱ 397ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,26/17,35fȱ[T./Übs.].ȱ 398ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,28/17,37ȱ[T./Übs.].ȱ 399ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,28–30/17,37–41ȱ[T./Übs.].ȱ 400ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,32/17,42fȱ[T./Übs.].ȱ 401ȱȱ DieȱGeschehnisseȱumȱDomnusȱgestaltetenȱsichȱwechselhaft.ȱDerȱMönchȱTheodosiusȱ hatteȱ Domnusȱ inȱ Alexandrienȱ angeprangert.ȱ Esȱ entspannȱ sichȱ einȱ Briefwechselȱ zwischenȱ Dioskurȱ undȱ Domnus.ȱ Dieȱ Angelegenheitȱ verlagerteȱ sichȱ nachȱ Konstantinopel.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 128,25–146,26/129,30–147,34ȱ ȱ

194

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Anatolius,ȱ dieȱ Hofeunuchenȱ Chrysaphiusȱ undȱ Urbicus,ȱ einflussreicheȱ Personenȱ inȱ derȱ unmittelbarenȱ Umgebungȱ desȱ Kaisersȱ undȱ abermalsȱ derȱ Heermeisterȱ Zenonȱ erwähnt. 402 ȱ Auchȱ derȱ Comesȱ Theodosiusȱ undȱ Chaireasȱ wurdenȱ wiederholtȱ verehrt. 403 ȱ Dieseȱ Ehrerbietungȱ istȱ nichtȱ nurȱ fürȱ römischeȱ Akklamationsprotokolleȱ charakteristischȱ undȱ entsprachȱ denȱ Konventionenȱ imȱ Imperium,ȱ vielmehrȱ verliehȱ sieȱ demȱ innerenȱ Verlangenȱ Ausdruck,ȱ durchȱ denȱ nötigenȱ Respektȱ undȱ einenȱ ehrwürdigenȱUmgangȱvonȱdiesenȱInstanzenȱdieȱbeabsichtigteȱHilfeȱzuȱ erhalten.ȱ Derȱ Anklagekatalogȱ gegenȱ denȱ amtierendenȱ Bischofȱ Ibasȱ warȱ diesmalȱ weitausȱ umfangreicherȱ undȱ detaillierterȱ alsȱ amȱ vorherȬ gehendenȱTag.ȱInsbesondereȱbrachteȱdieȱMengeȱVergehenȱdesȱIbasȱgegenȱ denȱwahrenȱGlaubenȱvor:ȱȱ „DenȱNestorianerȱnimmtȱniemandȱauf!“ 404 ȱȱ

DerȱVorwurfȱdesȱNestorianismusȱwarȱschonȱinȱderȱAnklageschriftȱderȱ Edessenerȱ formuliertȱ worden. 405 ȱ Dieȱ Akklamantenȱ identifiziertenȱ alsȱ Grundlageȱ ihrerȱ Beschimpfungenȱ dieȱ antiochenischeȱ Christologieȱ desȱ IbasȱmitȱderȱdesȱNestorius,ȱeineȱPraxis,ȱdieȱseitȱdenȱdreiȱBüchernȱKyrillsȱ gegenȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ durchausȱ üblichȱ war. 406 ȱ Aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ desȱ Jahresȱ 431ȱ hatteȱ Kyrillȱ alleȱ Angriffeȱ gegenȱ Nestoriusȱ undȱseinenȱStandpunktȱgerichtet.ȱNunmehrȱwandteȱerȱdieȱSpeerspitzenȱ gegenȱ dieȱ Christologieȱ Diodorsȱ undȱ Theodorsȱ undȱ damitȱ gegenȱ dieȱ antiochenischeȱChristologieȱüberhaupt:ȱȱ „Dieseȱ warenȱ dieȱ Väterȱ derȱ Gotteslästerungȱ desȱ Nestorius,ȱ dennȱ inȱ denȱ Büchern,ȱdieȱsieȱverfasstȱhaben,ȱhabenȱsieȱsichȱeinesȱzügellosenȱWahnsinnsȱ gegenȱChristus,ȱdenȱErlöserȱvonȱunsȱallen,ȱbedient,ȱdaȱsieȱseinȱGeheimnisȱ nichtȱkannten.“ 407 ȱȱ

Dassȱ solcheȱ Töneȱ vorȱ allemȱ inȱ Edessaȱ aufȱ offeneȱ Ohrenȱ stießen,ȱ standȱ nichtȱzuletztȱmitȱRabbulaȱinȱVerbindung,ȱderȱeineȱIdentifizierungȱschonȱ inȱseinemȱBriefȱanȱKyrillȱausȱdemȱJahreȱ434ȱgeltendȱmachte:ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ [T./Übs.];ȱdazuȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱ desȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ37–39.ȱ 402ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,32–36/17,43–48ȱ[T./Übs.].ȱ 403ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,36/17,48–19,1ȱ[T./Übs.].ȱ 404ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,14/17,18ȱ[T./Übs.].ȱ 405ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.3.ȱ 406ȱȱ Dasȱ Werkȱ Kyrillsȱ existiertȱ nurȱ nochȱ inȱ Fragmenten.ȱ Liberatusȱ vonȱ Karthagoȱ weiß,ȱ dassȱesȱdreiȱBücherȱumfassteȱ(ACOȱIIȱ5ȱ111,23–25).ȱ–ȱVgl.ȱRichard,ȱM.,ȱLesȱtraitésȱdeȱ Cyrilleȱ d’Alexandrieȱ contreȱ Diodoreȱ etȱ Théodoreȱ etȱ lesȱ fragmentsȱ dogmatiquesȱ deȱ DiodoreȱdeȱTarse,ȱ99–116.ȱȱ 407ȱȱ ACOȱIȱ4ȱ211,2–4.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

195ȱ

„Dieserȱ [Theodorus]ȱ lehrteȱ zuerst,ȱ dieȱ heiligeȱ Jungfrauȱ seiȱ nichtȱ Mutterȱ Gottesȱ […].ȱ Nachdemȱ diesesȱ bisȱ jetztȱ verborgenȱ gebliebenȱ war,ȱ hatȱ esȱ Nestoriusȱ[…]ȱanȱdieȱÖffentlichkeitȱgebrachtȱ[…].“ 408 ȱȱ

Dieȱ Identifikationȱ warȱ starkȱ inȱ denȱ Köpfenȱ derȱ Gegnerȱ verhaftet,ȱ obȬ gleichȱ Ibasȱ Nestoriusȱ verschiedentlichȱ abgeschworenȱ hatteȱ undȱ dieserȱ inȱ Edessaȱ eineȱ eherȱ untergeordneteȱ Rolleȱ spielte. 409 ȱ Orthodoxieȱ definierteȱmanȱalsȱalexandrinischeȱÜberzeugung,ȱsoȱdassȱIbasȱalsȱFeindȱ derȱOrthodoxenȱbeschimpftȱwurde. 410 ȱDieȱUnionsformelȱdesȱJahresȱ433ȱ oderȱ garȱ derȱ Tomusȱ adȱ Armeniosȱ spieltenȱ alsȱ eineȱ gemeinsameȱ VerständnisgrundlageȱkeineȱRolle. 411 ȱDieȱGegensätzeȱwurdenȱklarȱaufȬ getanȱ undȱ dieȱ Scheidelinieȱ zwischenȱ rechtgläubigenȱ Alexandrinernȱ undȱ häretischenȱ Nestorianernȱ gezogen.ȱ Hätteȱ manȱ meinenȱ können,ȱ dassȱderȱStatusȱquoȱvonȱEphesusȱnunȱendlichȱaufgehobenȱwäre,ȱdannȱ istȱ inȱ Edessaȱ nichtsȱ davonȱ zuȱ spüren.ȱ Imȱ Gegenteil,ȱ esȱ begegnetȱ wieȱ auchȱ aufȱ demȱ Räuberkonzilȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ dasȱ Bestreben,ȱ denȱ verȬ mittlungschristologischenȱ Versuchȱ zugunstenȱ einesȱ konfessionellenȱ Monophysitismusȱ zuȱ wenden.ȱ Dieȱ monophysitischeȱ Positionȱ sollteȱ alsȱ christologischeȱNormȱemanzipiertȱwerden.ȱAlexandria,ȱnichtȱAntiochia,ȱ derȱ eigentlichenȱ Provinzhauptstadt,ȱ wurdeȱ Treueȱundȱ ewigerȱ Bestandȱ beschieden. 412 ȱ Soȱ sollteȱ Ibasȱ nichtȱ nurȱ denȱ Glaubenȱ derȱ ephesinischenȱ SynodeȱdesȱJahresȱ431ȱkorrumpiertȱhaben,ȱsondernȱauchȱdenȱGlaubenȱ Kyrillsȱ undȱ derȱ Synodeȱ vonȱ Nicäa. 413 ȱ Ibasȱ hatteȱ zuȱ diesenȱ Punktenȱ inȱ Tyrusȱ einȱ Bekenntnisȱ teilsȱ entgegenȱ seinerȱ ursprünglichenȱ Absichtenȱ zurȱZufriedenheitȱderȱbischöflichenȱKommissionȱformuliert.ȱDieseȱZuȬ geständnisseȱdesȱBischofsȱerkanntenȱdieȱWidersacherȱnichtȱan.ȱDieȱAufȬ wieglerȱ übergingenȱ dasȱ Glaubenszeugnisȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ alsȱMöglichkeitȱderȱgegenseitigenȱVerständigungȱbedenkenlos.ȱ Nebenȱ diesenȱ Vergehenȱ gegenȱ denȱ Glaubenȱ wurdenȱ auchȱ immerȱ wiederȱVorwürfeȱwegenȱDefizitenȱinȱderȱVerwaltungȱlautstarkȱartikuliert:ȱȱ „WasȱderȱKircheȱgehört,ȱmögeȱderȱKircheȱzurückgegebenȱwerden!“ 414 ȱȱ

Zumȱ einenȱ wurdeȱ demȱ Bischofȱ vorgeworfen,ȱ dassȱ erȱ Kirchenȱ geplünȬ dertȱ hat. 415 ȱ Zumȱ anderenȱ sollȱ Ibasȱ Kirchengerätȱ eingeschmolzenȱ haben. 416 ȱZumȱdrittenȱhatȱerȱdenȱAkklamantenȱzurȱFolgeȱKirchengeräteȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 408ȱȱ Rabbula,ȱ225,15fȱ(=ȱdeutschȱBickell,ȱG.ȱ(Hg.),ȱBKVȱ12,ȱ245).ȱ 409ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.,ȱaberȱauchȱ5.4.4.ȱ 410ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,19f/17,26ȱ[T./Übs.].ȱ 411ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.2.1.ȱundȱ5.3.2.ȱ 412ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,13f/19,18fȱ[T./Übs.].ȱ 413ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,8f/27,13fȱ[T./Übs.].ȱ 414ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,14f/17,19fȱ[T./Übs.].ȱ 415ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,23f/19,31fȱ[T./Übs.].ȱ 416ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,5/27,8fȱ[T./Übs.].ȱ

196

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

beiseiteȱ geschafftȱ bzw.ȱ verkauft,ȱ alsoȱ offiziellȱ Kirchengegenständeȱ zurȱ Gewinnungȱ neuerȱ finanziellerȱ Mittelȱ preisgegeben. 417 ȱ Wieȱ auchȱ dieȱ AnklägerȱinȱBeirutȱistȱdieȱMenschenmengeȱdavonȱüberzeugt,ȱdassȱdasȱ gewonneneȱGeldȱausschließlichȱderȱeigenenȱFamilieȱzurȱVerfügungȱgeȬ stelltȱ wurde. 418 ȱ Inȱ denȱ Augenȱ derȱ Akklamantenȱ gleichtȱ Ibasȱ einemȱ Tempelräuber, 419 ȱ derȱ dieȱ Kircheȱ undȱ dieȱ Armenȱ zuȱ seinemȱ eigenenȱ Wohlergehenȱbetrog. 420 ȱIbasȱhatteȱbereitsȱinȱTyrusȱvorgeschlagen,ȱnachȱ demȱ Vorbildȱ Antiochiasȱ einenȱ Ökonomȱ einzusetzen. 421 ȱ Aufgrundȱ derȱ BeharrlichkeitȱderȱKlägerȱundȱderȱangeblichenȱverwaltungstechnischenȱ Vergehenȱ desȱ Ibasȱ warȱ esȱ unwahrscheinlich,ȱ dassȱ dieseȱ Positionȱ nichtȱ sofortȱ nachȱ derȱ Untersuchungȱ vonȱ Tyrusȱ besetztȱ wordenȱ war.ȱ Sicherȱ aberȱ nichtȱ durchȱ Peirozes,ȱ einenȱ Presbyterȱ Edessas,ȱ derȱ gegenȱ denȱ WillenȱseinesȱBischofsȱversuchtȱhatte,ȱseinȱVermögenȱanderenȱKirchenȱ zuȱvermachen. 422 ȱÜberȱdieȱBesetzungȱdieserȱPositionȱäußerteȱdieȱMengeȱ ihrenȱUnmut:ȱȱ „Peirozesȱ werdeȱ Logothetȱ fürȱ dieȱ Kirche!ȱ Peirozesȱ werdeȱ Haushalterȱ fürȱ dieȱKirche!“ 423 ȱȱ

Überȱ dieseȱ verwaltungstechnischenȱ Vergehenȱ hinausȱ warfenȱ dieȱ Akklamantenȱ Ibasȱ einȱ lästerlichesȱ Lebenȱ vor.ȱ Zuȱ seinenȱ Ehrenȱ sollȱ soȱ einȱ gewisserȱ Abrahamȱ einȱ Pferderennenȱ veranstaltetȱ haben. 424 ȱ Dieseȱ Artȱ vonȱ Spielenȱ warȱ sowohlȱ imȱ öffentlichenȱ alsȱ auchȱ imȱ privatenȱ BereichȱimȱrömischenȱImperiumȱdurchausȱüblichȱundȱerfreuteȱsichȱbeiȱ allerȱSkepsisȱderȱChristenȱlangeȱderȱallgemeinenȱBeliebtheit. 425 ȱZudemȱ nahmenȱ dieȱ vonȱ derȱ Askeseȱ überzeugtenȱ Erbenȱ Rabbulasȱ Anstoßȱ anȱ derȱ ausȱ Linnenȱ gefertigtenȱ Kleidungȱ desȱ Bischofsȱ Ibas,ȱ dieȱ erȱ inȱ derȱ Kircheȱ desȱ Barlahaȱ getragenȱ hatte,ȱ derȱ Kirche,ȱ dieȱ zuȱ Ehrenȱ desȱ antiochenischenȱ Märtyrersȱ gebautȱ wurdeȱ undȱ einesȱ derȱ hervorragenȬ denȱ Heiligtümerȱ derȱ Stadtȱ gewesenȱ seinȱ muss. 426 ȱ Wieȱ auchȱ andereȱ MönchsbischöfeȱkleideteȱsichȱRabbulaȱauchȱwährendȱseinesȱEpiskopatsȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 417ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,34/25,47ȱ[T./Übs.].ȱ 418ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,5f/19,9fȱ[T./Übs.].ȱ 419ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,4/19,6ȱ[T./Übs.].ȱ 420ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,7/19,11ȱ[T./Übs.].ȱ 421ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,34–16,2.ȱ 422ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ25,32–38.ȱ 423ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,22f/17,29fȱ[T./Übs.].ȱ 424ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,19f/27,28fȱ[T./Übs.].ȱ 425ȱȱ Zumȱ Pferderennen:ȱ Marquardt,ȱ J.ȱ Römischeȱ Staatsverwaltung,ȱ Bd.ȱ 3,ȱ 489;ȱ zurȱ Traditionȱ derȱ Spieleȱ undȱ Unterhaltungȱ imȱ Imperiumȱ Romanumȱ sieheȱ auchȱ dieȱ Literaturȱ Anm.ȱ 389ȱ inȱ diesemȱ Kapitel;ȱ zurȱ Haltungȱ derȱ Kirche:ȱ Weismann,ȱ W.,ȱ KircheȱundȱSchauspiele.ȱ 426ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 26,19/27,27fȱ [T./Übs.];ȱ zurȱ Kirche:ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ VorjustinianischeȱkirchlicheȱBautenȱinȱEdessa,ȱin:ȱOrChrȱ4ȱ(1904),ȱ173.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

197ȱ

mitȱderȱeinfachenȱKleidung,ȱdieȱausȱeinemȱhärenenȱUntergewandȱundȱ einemȱeinfachenȱMantelȱbestand. 427 ȱImȱGottesdienstȱtrugȱerȱdieȱfürȱdieȱ östlicheȱTraditionȱüblichȱgewordeneȱbiruna,ȱeineȱKopfbedeckung,ȱderȱinȱ derȱwestlichenȱTraditionȱdasȱAmiktȱoderȱdasȱHumeraleȱentspricht,ȱundȱ eineȱphaina,ȱeinȱlangesȱärmellosesȱGewandȱdesȱPriestersȱinȱliturgischerȱ Funktionȱinȱderȱ Formȱ desȱ lateinischenȱPluvials. 428 ȱ Diesesȱ warȱ vermutȬ lichȱ andersȱ alsȱ beiȱ Ibasȱ nichtȱ vonȱ solcherȱ Verzierungȱ undȱ SchmuckȬ werk. 429 ȱ Obgleichȱ dieȱ verwaltungstechnischenȱ Vorwürfeȱ mitȱ einemȱ kritischenȱ Augeȱ zuȱ betrachtenȱ sind,ȱ könnteȱ esȱ derȱ Wahrheitȱ entȬ sprechen,ȱ dassȱ Ibasȱ diverseȱ aristokratischeȱ Gepflogenheitenȱ aufȱ dasȱ bischöflicheȱLebenȱübertragenȱhatte.ȱDiesȱverwunderteȱbeiȱderȱStellungȱ desȱ Bischofsȱ inȱ derȱ Gesellschaftȱ keineswegs. 430 ȱ Dochȱ geradeȱ aufgrundȱ desȱ strengenȱ asketischenȱ Strebensȱ durchȱ denȱ Mönchsbischofȱ Rabbulaȱ provoziertenȱundȱpotenziertenȱangeblicheȱ‚weltliche’ȱVerhaltensweisenȱ derartigeȱ Vorwürfe.ȱ Derȱ Lebensstilȱ desȱ Ibasȱ warȱ beiȱ denȱ Erbenȱ Rabbulasȱ keineswegsȱ aufȱ Wohlgefallenȱ gestoßen,ȱ sondernȱ bildeteȱ stetigenȱAnlass,ȱIbasȱzuȱkritisieren. 431 5.5.3.3.ȱDasȱandauerndeȱGeschreiȱinȱderȱStadtȱ Summarischȱ wurdenȱ inȱ einemȱ weiterenȱ Protokollȱ dieȱ Akklamationenȱ derȱnächstenȱdreiȱbisȱvierȱTageȱzusammengefasst. 432 ȱZuȱdiesenȱAkklaȬ mationenȱ hattenȱ sichȱ dieȱ Bewohnerȱ Edessas,ȱ Römer,ȱ derȱ Klerusȱ mitȱ seinenȱ Presbytern,ȱ Diakone,ȱ Hypodiakone,ȱ Anagnosten,ȱ Mönche,ȱ alleȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 427ȱȱ Vgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ83.ȱ 428ȱȱ Blumȱ nimmtȱ dagegenȱ an,ȱ dassȱ esȱ sichȱ andersȱ alsȱ allgemeinȱ üblichȱ beiȱ Rabbulasȱ birunaȱ umȱ einȱ liturgischesȱ Untergewandȱ handelt.ȱ Daȱ sichȱ dieseȱ Vermutungȱ nichtȱ eindeutigȱ verifizierenȱ lässt,ȱ kannȱ wieȱ üblichȱ vonȱ einerȱ typischȱ östlichenȱ KopfȬ bedeckungȱ ausgegangenȱ werden.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Blum,ȱ G.ȱ G.,ȱ Rabbula,ȱ 83;ȱ dazuȱ dieȱ umȬ fassendeȱ Darstellungȱ zurȱ liturgischenȱ Kleidungȱ von:ȱ Braun,ȱ J.,ȱ Dieȱ liturgischeȱ GewandungȱimȱOrientȱundȱOccident,ȱ50.ȱȱ 429ȱȱ Vgl.ȱBraun,ȱJ.,ȱDieȱliturgischeȱGewandungȱimȱOrientȱundȱOccident,ȱ234–235.ȱȱ 430ȱȱ Vgl.ȱEck,ȱE.,ȱDerȱEinflußȱderȱkonstantinischenȱWende,ȱin:ȱChironȱ8ȱ(1978),ȱ561–585;ȱ Noethlichs,ȱK.ȱL.,ȱZurȱEinflussnahmeȱdesȱStaates,ȱin:ȱJACȱ15ȱ(1972),ȱ136–153.ȱ 431ȱȱ Schonȱ demȱ Erzketzerȱ derȱ Altenȱ Kircheȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱ schreibtȱ Eusebiusȱ inȱ seinerȱ Kirchengeschichteȱ einȱ verschwenderischesȱ Lebenȱ zu:ȱ „Auchȱ brauchenȱ wirȱ nichtȱdarüberȱzuȱurteilen,ȱdaßȱerȱnachȱHohemȱtrachtetȱundȱaufgeblasenȱist,ȱweltlicheȱ EhrenstellenȱbekleidetȱundȱlieberȱDucensariusȱsichȱnennenȱlässtȱalsȱBischof,ȱstolzȱaufȱ denȱMarktplätzenȱeinherschreitet,ȱöffentlichȱimȱGehenȱBriefeȱliestȱundȱdiktiert,ȱvonȱ zahlreichemȱGefolgeȱumgebenȱ[…];ȱnichtȱüberȱseineȱGaukeleienȱaufȱkirchlichenȱVerȬ sammlungenȱ[…].ȱSoȱließȱerȱfürȱsichȱimȱGegensatzeȱzumȱJüngerȱChristiȱeineȱTribüneȱ undȱ einenȱ hohenȱ Thronȱ errichten.ȱ Auchȱ hatȱ erȱ einȱ ‚Sekretum’ȱ wieȱ dieȱ weltlichenȱ Fürstenȱ undȱ nenntȱ esȱ auchȱ so.“ȱ –ȱ Eus.,ȱ h.ȱ e.ȱ VIIȱ 30,8–9ȱ (=ȱ deutschȱ Kraft,ȱ H.ȱ (Hg.),ȱ 348).ȱ 432ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,25/25,36ȱ[T./Übs.].ȱ

198

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Diakonissen,ȱ Schwesternȱ desȱ Bundes,ȱ aberȱ auchȱ Frauenȱ undȱ Kinderȱ versammelt. 433 ȱ Dieseȱ Aufzählungȱ provoziertȱ einȱ Bildȱ derȱ VollständigȬ keitȱundȱGeschlossenheitȱgegenȱdenȱBischof,ȱeinȱBild,ȱdasȱdieȱAnklägerȱ anstrebten,ȱumȱdieȱMassivitätȱderȱOppositionȱzuȱveranschaulichen.ȱEsȱ fälltȱvorȱallemȱdieȱDominanzȱweiblicherȱPersonenȱinnerhalbȱdieserȱAufȬ zählungȱauf. 434 Dieseȱ aufgebrachteȱ Mengeȱ verliehȱ ihremȱ erregtenȱ Zustandȱ mögȬ licherweiseȱ durchȱ Gebärdenȱ Ausdruck.ȱ Ausȱ Reliefenȱ istȱ bekannt,ȱ dassȱ mitȱAkklamationenȱdesȱAbscheusȱoderȱderȱVerwünschungȱabweisendeȱ Schlenderbewegungenȱ inȱ Brusthöheȱ einhergingen.ȱ Soȱ istȱ einȱ nichtȬ christlichesȱ Beispielȱ anȱ derȱ Nordseiteȱ desȱ Konstantinbogensȱ zuȱ sehen,ȱ woȱ vorȱ derȱ kaiserlichenȱ Tribüneȱ Senatoren,ȱ Beamteȱ undȱ Bürgerȱ akklamierendȱ denȱ Armȱ erhoben. 435 ȱ Einȱ christlichesȱ Beispielȱ bildetȱ dasȱ untersteȱ Reliefȱ derȱ Holztürȱ vonȱ Sanctaȱ Sabinaȱ inȱ Rom,ȱ aufȱ demȱ ebenȬ fallsȱ akklamierendeȱ Beamteȱ undȱ Bürgerȱ erscheinen. 436 ȱ Beiȱ besondererȱ Erregungȱ sollȱ ausȱ demȱ Armhebenȱ einȱ leidenschaftlichesȱ Schwenkenȱ gewordenȱsein,ȱdasȱvielleichtȱdurchȱdasȱHaltenȱeinesȱTuchesȱverstärktȱ wurde.ȱDieseȱabweisendenȱGebärdenȱkonntenȱschließlichȱzurȱDrohungȱ werden. 437 ȱ Auchȱ wennȱ derȱ Protokollantȱ solcheȱ Informationenȱ nichtȱ übermittelt,ȱ sindȱ derartigeȱ Gebärdenȱ aufgrundȱ derȱ Erregtheitȱ nichtȱ ausgeschlossen.ȱ Dieȱ Listeȱ derȱ Wünscheȱ fürȱ denȱ Kaiserȱ undȱ dieȱ anderenȱ hohenȱ ÄmterȱistȱinȱdiesemȱProtokollȱvergleichsweiseȱkurz.ȱNebenȱdemȱKaiserȱ wurdenȱ Patriciusȱ Nomius,ȱ derȱ Heermeisterȱ Zenon,ȱ Urbicus,ȱ Chrysaphiusȱ undȱ Anatoliusȱ beimȱ Namenȱ genannt. 438 ȱ Innerhalbȱ derȱ spontanenȱ Rufeȱ betiteltenȱ dieȱ Akklamantenȱ Ibasȱ mitȱ verschiedenstenȱ SpottnamenȱundȱverstärktenȱdadurchȱihreȱVorwürfeȱundȱForderungen.ȱ Inȱ denȱ Vordergrundȱ tratenȱ Namenȱ wieȱ ‚Nestorianer’,ȱ ‚Feindȱ Christi’ȱ oderȱ ‚Feindȱ derȱ Orthodoxie’,ȱ Namen,ȱ dieȱ hauptsächlichȱ mitȱ derȱ ‚häretischen’ȱ Gesinnungȱ desȱ Bischofsȱ inȱ Zusammenhangȱ standen. 439 ȱ DieȱMenschenmengeȱgriffȱauchȱdenȱNamenȱSimonianerȱauf, 440 ȱwieȱalleȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 433ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,25–27/25,36–39ȱ[T./Übs.].ȱ 434ȱȱ ZurȱFrauȱinȱderȱSpätantikeȱseiȱverwiesenȱauf:ȱSchade,ȱK.,ȱFrauenȱinȱderȱSpätantikeȱ–ȱ StatusȱundȱRepräsentation;ȱSpäth,ȱTh./WagnerȬHasel,ȱB.ȱ(Hg.),ȱFrauenweltenȱinȱderȱ Antike;ȱSchuller,ȱW.,ȱFrauenȱinȱderȱgriechischenȱundȱrömischenȱGeschichte.ȱ 435ȱȱ Vgl.ȱ L’Orange,ȱ H.ȱ P/Gerkan,ȱ A.ȱ von,ȱ Derȱ spätantikeȱ Bildschmuckȱ desȱ Konstantinbogen,ȱ97,ȱ99.ȱȱ 436ȱȱ Vgl.ȱWiegand,ȱJ.,ȱDasȱaltchristlicheȱHolzportalȱanȱderȱKircheȱderȱheiligenȱSabinaȱaufȱ demȱaventinischenȱHügelȱzuȱRom,ȱ53ȱundȱTafelȱ12.ȱ 437ȱȱ Vgl.ȱKlausner,ȱTh.,ȱArt.:ȱAkklamationen,ȱin:ȱRAC,ȱBd.ȱ1,ȱSp.ȱ232.ȱ 438ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,27–33/25,39–46ȱ[T./Übs.].ȱ 439ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,13f/17,18;ȱ16,19/17,25ȱ[T./Übs.].ȱ 440ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,37/19,2ȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

199ȱ

Anhängerȱ desȱ Nestoriusȱ nachȱ einemȱ Dekretȱ desȱ Kaisersȱ genanntȱ werdenȱ sollten. 441 ȱ Eineȱ harteȱ Beschimpfungȱ mussteȱ Ibasȱ erdulden,ȱ wennȱ erȱ Iskariotȱ genanntȱ wurde. 442 ȱ Judasȱ Iskariot,ȱ derȱ einzigeȱ NichtȬ Galiläerȱ unterȱ denȱ Zwölfen,ȱ stehtȱ amȱ Endeȱ derȱ Apostellisteȱ mitȱ demȱ Zusatzȱ „derȱ ihnȱ verriet“ȱ (Mk.ȱ 3,19ȱ par.).ȱ Dieȱ christologischeȱ Haltungȱ desȱ Ibasȱ wurdeȱ alsȱ Verratȱ anȱ Christusȱ bezeichnet,ȱ derȱ demȱ desȱ Judasȱ Iskariotȱgleicht.ȱZudemȱwurdeȱIbasȱalsȱJudenbischofȱbzw.ȱJudenfreundȱ beschimpft. 443 ȱ Durchȱ dieȱ distanzierteȱ Haltungȱ gegenüberȱ denȱ Judenȱ erhältȱderȱGebrauchȱdesȱSchimpfwortsȱfürȱIbasȱseinenȱSinn. 444 ȱDasȱBildȱ desȱBischofsȱalsȱWagenlenkerȱnahmȱerneutȱaufȱeineȱrömischeȱTraditionȱ Bezug. 445 ȱ Wagenlenkerȱ warenȱ Teilnehmerȱ anȱ Spielenȱ nebenȱ Reitern,ȱ Kämpfernȱ undȱ Waffentänzern.ȱ Vonȱ denȱ entstandenenȱ Parteienȱ währendȱ derȱ Spieleȱ immerȱ wiederȱ aufgesucht,ȱ erhieltenȱ sieȱ Geldȱ undȱ Belohnungen,ȱ soȱ dassȱ sieȱ nichtȱ nurȱ überȱ einȱ beträchtlichesȱ Vermögenȱ verfügten,ȱ sondernȱ baldȱ auchȱ Ansehenȱ genießenȱ konnten. 446 ȱ Dasȱ Bildȱ derȱ Belohnungenȱ undȱ derȱ Vermögensansammlungȱ griffȱ dieȱ Vorwürfeȱ derȱKlägerȱaufȱundȱpassteȱsichȱinȱdasȱvonȱihnenȱvertreteneȱCharakterȬ bildȱ überȱ Ibasȱ ein.ȱ Wieȱ einȱ Wagenlenkerȱ erhaschteȱ sichȱ derȱ Bischofȱ ihrerȱMeinungȱnachȱGeltungȱundȱfinanziellemȱWohlstand.ȱ Dieȱ Verbannungȱ fordertenȱ dieȱ Akklamantenȱ nichtȱ nurȱ fürȱ Ibas,ȱ sondernȱauchȱfürȱandereȱKlerikerȱundȱStadtbewohner.ȱSieȱredetenȱverȬ ächtlichȱvonȱderȱSippschaftȱderȱNestorianer,ȱdieȱinȱderȱStadtȱagiertȱundȱ sieȱ verwirrtȱ wieȱ Ibasȱ esȱ tat. 447 ȱ Sicherȱ sindȱ damitȱ inȱ ersterȱ Linieȱ dieȱ LehrerȱundȱStudentenȱanȱderȱPerserschule,ȱaberȱauchȱalleȱKlerikerȱundȱ Sympathisantenȱ theodorianischerȱ Überzeugungȱ inȱ denȱ Blickȱ geraten.ȱ DieȱAktenȱkonkretisierenȱsodannȱdieȱVorwürfe:ȱSoȱwurdeȱderȱFamilieȱ desȱIbasȱnichtsȱGutesȱgewünscht.ȱInsbesondereȱistȱdieȱRedeȱvonȱeinemȱ BruderȱdesȱIbasȱnamensȱEusebius,ȱderȱdemȱStadtratȱübergebenȱwerdenȱ soll. 448 ȱEinȱPresbyterȱmitȱNamenȱEulogius,ȱderȱauchȱalsȱBefürworterȱderȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 441ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,3,ȱ68,4–31.ȱ 442ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,7f/19,12fȱ[T./Übs.].ȱ 443ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱAkten,ȱ16,20/17,26ȱ[T./Übs.].ȱ 444ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ2.3.2.ȱ 445ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,17/27,26ȱ[T./Übs.].ȱ 446ȱȱ ZurȱTraditionȱderȱWagenlenker:ȱMarquardt,ȱRömischeȱStaatsverwaltung,ȱBd.ȱ3,ȱ522;ȱ Cameron,ȱ A.,ȱ Circusȱ Factionsȱ andȱ Religiousȱ Parties,ȱ in:ȱ Byz.ASȱ 50ȱ (1980),ȱ 336–337;ȱ Olivová,ȱ V.,ȱ Chariotȱ Racingȱ inȱ theȱ Ancientȱ World,ȱ in:ȱ Nekephorusȱ 2ȱ (1989),ȱ 65–88;ȱ Prinzing,ȱ G.,ȱ Zuȱ denȱ Wohnviertelnȱ derȱ Grünenȱ undȱ Blauenȱ inȱ Konstantinopel,ȱ in:ȱ StudienȱzurȱFrühgeschichteȱKonstantinopels,ȱ27–48.ȱ 447ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,14/17,19ȱ[T./Übs.].ȱ 448ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,24f/19,33–34ȱ[T./Übs.].ȱ

200

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Denkschriftȱauftaucht,ȱwirdȱaufgefordert,ȱdieȱStadtȱzuȱverlassen. 449 ȱVerȬ schiedentlichȱwirdȱinȱfolgendemȱKontextȱeinȱZaubererȱgenannt:ȱȱ „StarkȱwardȱderȱZaubererȱMusarios,ȱstarkȱIbas!“ 450 ȱȱ

InȱeinerȱArtȱAufzählungȱwerdenȱPersonen,ȱdieȱsichȱsicherȱinȱderȱAusȬ einandersetzungȱ hervorgetanȱ hattenȱ undȱ derȱ Bevölkerungȱ namentlichȱ bekanntȱ waren,ȱ verbannt:ȱ Derȱ Archediakonȱ Basileus,ȱ Abraham,ȱ derȱ nachȱ Angabenȱ inȱ denȱ Anklagepunktenȱ vonȱ Ibasȱ dasȱ Amtȱ desȱ Xenodochiosȱwiderrechtlichȱübertragenȱbekommenȱ hatte,ȱdieȱverderbȬ tenȱ Dekaneȱ undȱ Hypodiakoneȱ Isaakȱ undȱ Kajuma,ȱ Notaius,ȱ Hypatiusȱ undȱ Theodosius,ȱ Hypodiakone,ȱ genausoȱ derȱ auchȱ dieȱ Denkschriftȱ unterschreibendeȱ Diakonȱ Maronesȱ sowieȱ derȱ Presbyterȱ Abbaȱ undȱ dieȱ PerserȱBabbai,ȱBarsқaum¬ȱundȱBalas. 451 Ibasȱ wurdeȱ schließlichȱ vorgeworfen,ȱ dieȱ Stadtȱ undȱ dieȱ Provinzȱ herunterȱgewirtschaftetȱzuȱhaben,ȱgeradeȱso,ȱalsȱobȱdurchȱdasȱEpiskoȬ patȱdasȱLebenȱinȱwirtschaftlicher,ȱsozialerȱundȱreligiöserȱHinsichtȱbrachȱ liegenȱ würde. 452 ȱ Nachȱ derȱ Aussageȱ derȱ Opponentenȱ durfteȱ aberȱ aufȱ dieseȱ Zuständeȱ undȱ dasȱ Verhaltenȱ desȱ amtierendenȱ Bischofsȱ nichtȱ aufmerksamȱgemachtȱwerden:ȱȱ „ÜberȱIbasȱsprichtȱniemandȱfreiȱheraus!“ 453 ȱȱ

DerȱVorwurfȱstehtȱunzweifelhaftȱmitȱderȱSituationȱinȱZusammenhang,ȱ dieȱdurchȱdieȱBischofsbesetzungȱinstalliertȱwordenȱwar:ȱDurchȱdenȱGeȬ sinnungswechselȱ anȱ derȱ Spitzeȱ derȱ Provinzȱ Osrhoëneȱ hatteȱ sichȱ derȱ theologischeȱ Einflussȱ derȱ Kreiseȱ kyrillischerȱ Überzeugungȱ verringert.ȱ Mitȱ dieserȱ theologischenȱ Dominanzȱ warȱ freilichȱ auchȱ eineȱ kirchenȬ politischeȱ Überlegenheitȱ verbunden.ȱ Dieȱ Erbenȱ Rabbulasȱ warenȱ stetigȱ bestrebt,ȱ dieseȱ zuȱ brechenȱ undȱ ihrenȱ Einflussȱ weiterhinȱ geltendȱ zuȱ machen.ȱ Dieȱ theodorianischenȱ Edessenerȱ inȱ Gestaltȱ ihresȱ Bischofsȱ solltenȱ überführtȱ undȱ dieȱ Eintrachtȱ inȱ Edessaȱ durchbrochenȱ werden.ȱ Denȱ Ausgangspunktȱ dafürȱ bildeteȱ dieȱ stetigeȱ Erinnerungȱ anȱ dasȱ VerȬ mächtnisȱRabbulas:ȱȱ „HeiligerȱRabbulasȱbitteȱmitȱuns!“ 454

RabbulaȱhatteȱwährendȱseinesȱEpiskopatsȱderȱStadtȱdurchȱseinȱklerikalȬ monastischesȱProfilȱeinȱSelbstverständnisȱverliehen,ȱdasȱinȱbestimmtenȱ Kreisenȱ aufȱ Wohlgefallenȱ gestoßenȱ war.ȱ Seineȱ Reformtätigkeit,ȱ seineȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 449ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,27/19,36fȱ[T./Übs.].ȱ 450ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,5/21,6–7ȱ[T./Übs.].ȱ 451ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,23–28/27,34–41ȱ[T./Übs.].ȱ 452ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,23/19,31ȱ[T./Übs.].ȱ 453ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,34/19,47–48ȱ[T./Übs.].ȱ 454ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,8/19,13ȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

201ȱ

Ketzerbekämpfung,ȱseinȱEinsatzȱfürȱArmeȱundȱSchwacheȱundȱseineȱimȱ Kampfȱ umȱ dieȱ Rechtgläubigkeitȱ vertreteneȱ Meinungȱ ließenȱ ihnȱ alsȱ geistlicheȱ Autoritätȱ undȱ lebendigeȱ Direktionȱ auferstehen,ȱ dieȱ zuȱ einerȱ religiösenȱ Führungsgestaltȱ avancierte.ȱ Manȱ umwarbȱ seineȱ Verdiensteȱ mitȱ demȱ Prädikatȱ derȱ Heiligkeit,ȱ eineȱ Tradition,ȱ dieȱ anfänglichȱ vorȱ allemȱmitȱdenȱTatenȱderȱMärtyrerȱinȱVerbindungȱgestandenȱhatte,ȱbaldȱ aberȱ auchȱ aufȱ Asketenȱ undȱ Bischöfeȱ übertragenȱ wurde. 455 ȱ Erȱ warȱ zuȱ einerȱ Identifikationsfigurȱ geworden,ȱ dieȱ durchȱ dieȱ Annahmeȱ derȱ Christologieȱ kyrillischerȱ Provenienzȱ nichtȱ unwesentlichȱ zurȱ EtabȬ lierungȱderȱsyrischenȱSonderkirchenȱbeigetragenȱhat.ȱ 5.5.3.4.ȱDieȱersteȱVerhandlungȱamȱ15.ȱAprilȱ449ȱ Sicherȱ warȱ zuȱ diesemȱ erstenȱ Verhandlungsterminȱ einȱ ähnlicherȱ PerȬ sonenkreisȱ wieȱ amȱ folgendenȱ Tagȱ zusammengetreten,ȱ derȱ nebenȱ Klerikernȱ undȱ Mönchenȱ ausȱ kaiserlichenȱ undȱ lokalenȱ VerwaltungsȬ beamtenȱ bestand. 456 ȱ Alsȱ Wortführerȱ tratenȱ dieȱ Klerikerȱ undȱ Möncheȱ auf,ȱdieȱauchȱschonȱamȱVortagȱimȱBüroȱdesȱStatthaltersȱvonȱihrerȱSacheȱ überzeugenȱwollten.ȱDieȱVerwaltungsbeamtenȱwohntenȱausȱPflichtȱdenȱ Verhandlungenȱ bei.ȱ Obgleichȱ dieȱ Anklägerȱ beanspruchten,ȱ denȱ geȬ samtenȱ Klerusȱ zuȱ repräsentieren,ȱ handelteȱ esȱ sichȱ lediglichȱ umȱ eineȱ Gruppeȱ vonȱ ungefährȱ sechzehnȱ Presbytern,ȱ zwanzigȱ Diakonenȱ undȱ zehnȱHypodiakonen,ȱdieȱsichȱwährendȱderȱVerhandlungenȱnebenȱdreiȱ Mönchenȱ undȱ ungefährȱ vierzehnȱ weiterenȱ Personenȱ zuȱ Wortȱ melȬ deten. 457 ȱ Nimmtȱ manȱ dieȱ Aussageȱ desȱ Ibasȱ ernst,ȱ dassȱ derȱ Klerusȱ inȱ Edessaȱ200ȱMannȱstarkȱwar,ȱwidersetzteȱsichȱnurȱeinȱFünftelȱderȱkirchȬ lichenȱBeamtenschaftȱihremȱamtierendenȱBischof. 458 Frühererȱ Ortȱ vonȱ Verhandlungenȱ warȱ eineȱ Gerichtshalle,ȱ dieȱ desȱ Nachtsȱ imȱ Prozessȱ desȱ Šarb¾lȱ aufgesuchtȱ wurde. 459 ȱ Anȱ derȱ Türȱ dieserȱ Halleȱ versammeltenȱ sichȱ auchȱ beimȱ Verfahrenȱ gegenȱ HҝabbÎB Beamteȱ undȱandereȱEinwohnerȱderȱStadt. 460 ȱDieserȱProzessortȱwurdeȱgegenȱdieȱ BasilikaȱbeiȱdenȱWinterbädernȱimȱGerichtsverfahrenȱumȱEuphemiaȱundȱ denȱ Gotenȱ eingetauscht. 461 ȱ Daȱ esȱ sichȱ nichtȱ umȱ einenȱ Gerichtsprozessȱ imȱ eigentlichenȱ Sinne,ȱ sondernȱ eherȱ umȱ eineȱ angezettelteȱ Beschwerdeȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 455ȱȱ Vgl.ȱ Angenendt,ȱ A.,ȱ Heiligeȱ undȱ Reliquien,ȱ 33–69;ȱ Martin,ȱ J.,ȱ Dieȱ Machtȱ derȱ Heiligen,ȱin:ȱChristentumȱundȱantikeȱGesellschaft,ȱ440–475.ȱ 456ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,2–5/23,3–7ȱ[T./Übs.].ȱ 457ȱȱ DieȱErhebungenȱentstammenȱZählungenȱausȱdemȱsyrischenȱAktenmaterial.ȱ 458ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ27,32–33.ȱ 459ȱȱ Vgl.ȱActaȱŠarb¾l,ȱ¾Ćâ/49ȱ[T./engl.ȱÜbs.].ȱ 460ȱȱ Vgl.ȱActaȱHґabbÎB, §ȱ13. 461ȱȱ Vgl.ȱEuphemia,ȱ§ȱ41.ȱ

202

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

undȱ Anklageȱ handelte,ȱ könnteȱ manȱ meinen,ȱ dieȱ Ausspracheȱ seiȱ wohlȱ imȱ Büroȱ dasȱ Chaireasȱ selbstȱ geführtȱ worden.ȱ Dorthinȱ warȱ dieȱ aufȬ rührerischeȱMengeȱauchȱschonȱamȱTageȱnachȱdessenȱAnkunftȱgedrängtȱ undȱ hatteȱ ihrȱ Anliegenȱ zuȱ Protokollȱ gegeben. 462 ȱ Dochȱ trifftȱ derȱ PresȬ byterȱMikallusȱdieȱAussage,ȱdassȱsieȱzumȱZweckeȱderȱBittschriftweiterȬ leitungȱdenȱGerichtshofȱ(¾æ؃ ÿÙÁ)ȱbetraten. 463 ȱObȱesȱsichȱdabeiȱumȱdieȱ gleicheȱ Gerichtshalleȱ wieȱ imȱ Prozessȱ desȱ Šarb¾lȱ handelteȱ oderȱ umȱ einȱ anderesȱ Gebäude,ȱ kannȱ aufgrundȱ derȱ allgemeinenȱ Angabeȱ nichtȱ genauerȱbestimmtȱwerden.ȱDieȱKlägerȱundȱChaireasȱmitȱseinenȱBeamȬ tenȱ versammeltenȱ sichȱ inȱ demȱ zuȱ dieserȱ Zeitȱ eigensȱ alsȱ Gerichtshofȱ bestimmtenȱ Gebäudeȱ alsȱ Ortȱ desȱ Tribunals,ȱ wodurchȱ dieȱ stattfindenȬ denȱVerhandlungenȱalsȱwirkmächtigeȱProzesseȱgegenȱdenȱvermeintlichȱ häretischenȱBischofȱklassifiziertȱwerden.ȱ Inȱ einerȱ Bittschriftȱ hattenȱ derȱ Klerus,ȱ dieȱ Leitungȱ derȱ Mönche,ȱ Gelehrte,ȱ aberȱ auchȱ Handwerkerȱ undȱ Landarbeiterȱ dasȱ Anliegenȱ forȬ muliert,ȱ Chaireasȱ mögeȱ dieȱ höherenȱ Ämterȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ inȱ derȱ Stadtȱ informierenȱ undȱ dieȱ Bittschriftȱ weiterleiten. 464 ȱ Allenfallsȱ wolltenȱ dieȱ Verfasserȱ desȱ Schreibensȱ einȱ erneutesȱ Verfahrenȱ gegenȱ denȱ ‚häretischenȱ Bischof’ȱ beiȱ denȱ höherenȱ Ämternȱ bewirkenȱ undȱ machtenȱ dafürȱerneutȱvomȱAppellationswesenȱGebrauch,ȱdasȱsichȱalsȱumfassenȬ deȱRechtsinstitutionȱzurȱAnzweiflungȱvonȱUrteilenȱausgebildetȱhatte. 465 ȱ WarȱimȱJahreȱ447/448ȱeinȱTeilȱderȱAnklägerȱdirektȱnachȱKonstantinopelȱ gereist,ȱ versuchtenȱ dieȱ Widersacherȱ nunȱ einȱ Urteilȱ überȱ denȱ ausgeȬ bildetenȱ Instanzenzugȱ zuȱ erlangen. 466 ȱ Überȱ dieseȱ Möglichkeitȱ hinausȱ warenȱdieȱWirrenȱumȱIbasȱAnlassȱgenug,ȱsichȱmitȱderȱAngelegenheitȱzuȱ beschäftigen.ȱ Esȱ warȱ dieȱ Pflichtȱ derȱ weltlichenȱ Behörden,ȱ Sicherheitȱ undȱ Ordnungȱ auchȱ inȱ religiösenȱ Belangenȱ zuȱ gewähren.ȱ Esȱ konnteȱ soȱ nichtȱ ausbleiben,ȱ dassȱ sichȱ derȱ Statthalterȱ aufgrundȱ derȱ aufgewühltenȱ StadtbewohnerȱderȱAngelegenheitȱannahm,ȱumȱRuheȱinȱderȱStadt,ȱaberȱ auchȱ dieȱ Religionseinheitȱ wiederȱ herzustellen.ȱ Dieȱ Ereignisseȱ nahmenȱ dieȱBehördenȱinȱdieȱPflicht.ȱDieȱäußerenȱBedingungenȱbegünstigtenȱdasȱ AnliegenȱderȱAnklägerȱundȱmachtenȱeineȱerneuteȱAuseinandersetzungȱ mitȱdemȱFallȱunausweichlich.ȱ Wieȱ sichȱ dieȱ Verhandlungȱ genauȱ gestaltete,ȱ kannȱ aufgrundȱ derȱ fehlendenȱ Quellenȱ nichtȱ nachvollzogenȱ werden.ȱ Ausȱ demȱ Schreibenȱ desȱChaireasȱistȱzuȱerfahren,ȱdassȱdieȱAnwesendenȱinȱEidschwürenȱdieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 462ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,24f/17,32ȱ[T./Übs.].ȱ 463ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ28,11/29,17–18ȱ[T./Übs.].ȱ 464ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,19–24/21,26–36ȱ[T./Übs.].ȱ 465ȱȱ Vgl.ȱLitewski,ȱW.,ȱDieȱrömischeȱAppellationȱinȱZivilsachen,ȱin:ȱAufstiegȱundȱNiederȬ gangȱderȱrömischenȱWelt,ȱBd.ȱII/14,ȱ77,ȱ93.ȱ 466ȱȱ Vgl.ȱBleicken,ȱJ.,ȱVerfassungsȬȱundȱSozialgeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ267.ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

203ȱ

Richtigkeitȱ derȱ Bittschriftȱ beteuerten, 467 ȱ woraufhinȱ sichȱ Chaireasȱ gezwungenȱ sah,ȱ einȱ Schreibenȱ anȱ denȱ amtierendenȱ PrätorianerpräfekȬ tenȱderȱDiozöseȱOriens,ȱdenȱhöchstenȱzivilenȱVerwaltungsbeamtenȱdesȱ römischenȱ Reichsȱ ausȱ demȱ ritterlichenȱ Stand,ȱ undȱ anȱ dieȱ Hyparchenȱ AlbinusȱundȱSalomonȱzuȱsenden. 468 5.5.3.5.ȱDieȱzweiteȱVerhandlungȱamȱ16.ȱAprilȱ449ȱ Wieȱ amȱ Tagȱ zuvorȱ tratenȱ dieȱ Klerikerȱ undȱ Möncheȱ sowieȱ dieȱ VerȬ waltungsbeamtenȱ mitȱ Chaireasȱ zusammen,ȱ umȱ dieȱ Vorwürfeȱ gegenȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ zurȱ Spracheȱ zuȱ bringen. 469 ȱ Einȱ Presbyterȱ namensȱ Mikallusȱ tratȱ aufȱ undȱ übernahmȱ dieȱ Sprecherrolleȱ derȱ Klägerȱ währendȱ derȱ Unterredungen.ȱ Auchȱ wennȱ erȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ BeirutȱundȱTyrusȱnichtȱbeigewohntȱhatte,ȱbeweistȱseineȱStandhaftigkeit,ȱ dassȱ erȱ zuȱ denȱ führendenȱ Kräftenȱ imȱ Kampfȱ gegenȱ Ibasȱ gehörte.ȱ Erȱ verwiesȱabermalsȱaufȱeineȱBittschrift,ȱdieȱangenommen,ȱverlesenȱundȱinȱ dieȱ Aktenȱ gelegtȱ werdenȱ sollte. 470 ȱ Chaireasȱ entsprachȱ derȱ Bitteȱ undȱ forderte,ȱsieȱzuȱverlesen. 471 Dieȱ Vertreterȱ derȱ lokalenȱ Ratsversammlung,ȱ Klerikerȱ undȱ ArchiȬ mandriten,ȱ Möncheȱ undȱ dieȱ gesamteȱ Stadt 472 ȱ brachtenȱ inȱ dieserȱ BittȬ schriftȱnachȱeinemȱLobȱaufȱdieȱStadtȱhervor, 473 ȱdassȱIbasȱinȱderȱVerwalȬ tungȱdefizitärȱgehandeltȱhatte. 474 ȱObgleichȱmanȱihnȱtrotzdemȱweiterhinȱ ehrteȱ undȱ anerkannte,ȱ konntenȱ sieȱ seinerȱ Personȱ keineȱ Würdigungȱ mehrȱ schenken,ȱ alsȱ erȱ auchȱ nochȱ widerȱ denȱ Glaubenȱ predigte. 475 ȱ Dieȱ VerfasserȱderȱBittschriftȱsprachenȱsichȱgegenȱdieȱantiochenischeȱChrisȬ tologieȱ aus,ȱ wieȱ sieȱ Ibasȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ dargelegtȱ hatte.ȱ Sieȱ stimmtenȱ inȱ ihreȱ Verwerfungȱ ein,ȱ gegenȱ dieȱ sichȱ dieȱ Speerspitzenȱ spätestensȱseitȱ438ȱrichteten.ȱWiederȱwurdeȱderȱBischofȱnichtȱvonȱseinerȱ vermittelndenȱ Positionȱ beurteilt,ȱ wieȱ erȱ sieȱ vorȱ derȱ kaiserlichenȱ KomȬ missionȱ inȱ Tyrusȱ bekanntȱ hatte,ȱ sondernȱ bliebȱ einȱ Vertreterȱ theodoriȬ anischer,ȱjaȱnestorianischerȱÜberzeugungen.ȱDieȱWidersacherȱverfestigȬ tenȱ dieseȱ Argumentationȱ anstattȱ dieȱ Vermittlungsbereitschaftȱ zumȱ Ausgangspunktȱ derȱ Gesprächeȱ inȱ derȱ Stadtȱ zuȱ nehmenȱ undȱ ihrȱ eineȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 467ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,25–29/21,36–41ȱ[T./Übs.].ȱ 468ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,10f/21,13–15ȱ[T./Übs.].ȱ 469ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,2–5/23,3–7ȱ[T./Übs.].ȱ 470ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,6–11/23,8–16ȱ[T./Übs.].ȱ 471ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,11f/23,17–19ȱ[T./Übs.].ȱ 472ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,16/23,20–21ȱ[T./Übs.].ȱȱ 473ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,17–21/23,23–30ȱ[T./Übs.].ȱ 474ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,21f/23,30–32ȱ[T./Übs.].ȱ 475ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,22f/23,32fȱ[T./Übs.].ȱ

204

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

stabileȱGrundlageȱzuȱgeben.ȱOrthodoxieȱwurdeȱvomȱeinseitigenȱStandȬ punktȱbestimmtȱundȱwarȱinȱEdessaȱwieȱinȱPersienȱverwirktȱworden:ȱȱ „Dennȱ derȱ Schaden,ȱ welchenȱ dasȱ vonȱ ihmȱ geschriebeneȱ sogarȱ imȱ Landeȱ derȱPerserȱangestiftetȱhat,ȱistȱnichtȱgeringȱ[…].“ 476 ȱȱ

Durchȱ dieȱ Übersetzungstätigkeitȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ undȱ denȱ briefȬ lichenȱ Kontaktȱ hatteȱ Ibasȱ ganzȱ sicherȱ Einflussȱ aufȱ dieȱ GlaubensentȬ wicklungȱ inȱ Persienȱ genommen,ȱ wennȱ esȱ derȱ Erwähnungȱ dieserȱ TatȬ sacheȱsechzehnȱJahreȱnachȱdemȱBriefȱanȱMariȱderȱlohnt. 477 ȱDasȱPrädikatȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ alsȱ ‚Missionarȱ Persiens’ȱ findetȱ hierȱ einenȱ Aushaltspunkt. 478 ȱ Imȱ Gegensatzȱ zuȱ diesenȱ verderblichenȱ Tendenzenȱ bemühtenȱ sichȱ dieȱ Ankläger,ȱ denȱ ‚früherenȱ Glauben’ȱ zuȱ bewahren.ȱ DamitȱhattenȱdieȱVerfasserȱnichtȱdasȱfrühsyrischeȱErbeȱinȱdenȱBlickȱgeȬ nommen,ȱ sondernȱ dieȱ vonȱ Rabbulaȱ favorisierteȱ alexandrinischeȱ Christologie.ȱ Wegenȱ derȱ Defiziteȱ desȱ Bischofsȱ Ibasȱ schlugenȱ dieȱ VerȬ fasserȱderȱBittschriftȱvor,ȱdassȱerȱaufȱseinȱAmtȱverzichtenȱundȱdieȱStadtȱ nichtȱmehrȱbetretenȱsolle,ȱbevorȱderȱKaiserȱesȱbefohlenȱhat. 479 ȱLetztlichȱ standȱ dahinterȱ dieȱ Forderungȱ seinerȱ Absetzung,ȱ dieȱ durchȱ folgendeȱ Bemerkungȱ implizitȱ verlangtȱ undȱ denȱ weltlichenȱ Instanzenȱ insistiertȱ wurde:ȱȱ „[…]ȱdennȱschonȱistȱunsȱOrthodoxenȱallenȱeineȱneueȱvonȱihrerȱ(derȱKönige)ȱ Barmherzigkeitȱ erlasseneȱ Verordnungȱ zuȱ Ohrenȱ gekommen,ȱ welcheȱ denȱ Eirenaios,ȱeinstȱgewesenenȱBischofȱvonȱTyros,ȱvonȱderȱPriesterwürdeȱausȬ schließt.“ 480 ȱȱ

Dieȱ alexandrinischenȱ Edessenerȱ konntenȱ undȱ wolltenȱ nichtȱ akzepȬ tieren,ȱdassȱihreȱBeschuldigungenȱtrotzȱintensiverȱPrüfungȱderȱGrundȬ lageȱ entbehrtenȱ undȱ selbstȱ vonȱ derȱ kaiserlichenȱ Kommissionȱ abgeȬ wendetȱwordenȱwaren.ȱ Derȱ Comesȱ Chaireasȱ äußerteȱ ausȱ diesemȱ Wissenȱ herausȱ seineȱ Bedenken,ȱ erneutȱ eineȱ Meldungȱ anȱ dieȱ oberstenȱ Ämterȱ ergehenȱ zuȱ lassen.ȱ Esȱ warȱ seinesȱ Erachtensȱ nichtȱ nurȱ vermessen,ȱ sondernȱ gefährȬ lich,ȱ dieȱ Behördenȱ erneutȱ zuȱ belästigen,ȱ daȱ bereitsȱ allesȱ gesagtȱ war. 481 ȱ Chaireasȱ konnteȱ dieseȱ Beharrlichkeitȱ nichtȱ verstehenȱ undȱ genausoȱ wenigȱ akzeptieren.ȱ Offenbarȱ verhieltȱ erȱ sichȱ gegenüberȱ demȱ dogmaȬ tischenȱInhaltȱneutral.ȱDieȱweltlichenȱKräfteȱbezogenȱhierȱnichtȱimmerȱ eineȱ Position,ȱ sondernȱ sahenȱ sichȱ ausȱ reinȱ formalenȱ Gründenȱ veranȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 476ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,26f/23,37–39ȱ[T./Übs.].ȱ 477ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.ȱ 478ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.2.5.ȱ 479ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ22,27–29/23,40–42ȱ[T./Übs.].ȱ 480ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,5–7/25,9–11ȱ[T./Übs.].ȱ 481ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,31f/27,44–45ȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

205ȱ

lasst,ȱ sichȱ mitȱ derȱ Sacheȱ auseinanderzusetzen. 482 ȱ Trotzȱ allerȱ Bedenkenȱ desȱ Statthaltersȱ hieltȱ derȱ Presbyterȱ Mikallusȱ seineȱ Bitteȱ aufrecht.ȱ Nurȱ durchȱ eineȱ Meldungȱ könneȱ derȱ Aufruhrȱ inȱ derȱ Stadtȱ aufhören,ȱ eineȱ Illusion,ȱ derȱ manȱ sichȱ schonȱ vorȱ denȱ Synodenȱ vonȱ Tyrusȱ undȱ Beirutȱ hingegebenȱ hatte.ȱ Letztlichȱ warȱ esȱ nichtȱ dieȱ Meldungȱ anȱ dieȱ höherenȱ Ämter,ȱ dieȱ Ruheȱ gegebenȱ hätte,ȱ sondernȱ derȱ Bescheidȱ derȱ AmtsentȬ hebungȱdesȱIbas.ȱUmȱfürȱdenȱComesȱeineȱWeiterleitungȱunumgänglichȱ zuȱmachen,ȱbedientenȱsichȱdieȱanwesendenȱPersonenȱdesȱEidschwuresȱ wieȱschonȱamȱTageȱzuvor.ȱMikallusȱbeschwor:ȱȱ „[…]ȱ mitȱ demȱ anbetungswürdigemȱ Eideȱ beiȱ Gottȱ demȱ Allmächtigen,ȱ seinemȱ Gesalbtenȱ undȱ seinemȱ heiligenȱ Geiste,ȱ undȱ beiȱ demȱ Siegȱ unsererȱ barmherzigenȱ Herren,ȱ derȱ Flaviosȱ Theodosiosȱ undȱ Flaviosȱ Valentinianos,ȱ derȱ Augustiȱ inȱ Ewigkeit,ȱ daßȱ dieseȱ unsereȱ Bitteȱ denȱ großenȱ Ämternȱ beȬ kanntȱ gegebenȱ werde:ȱ damitȱ derȱ Aufruhr,ȱ derȱ dieȱ Stadtȱ undȱ dieȱ heiligeȱ Kircheȱ ergriffen,ȱ undȱ derȱ Zustand,ȱ daßȱ beiȱ unsȱ täglichȱ hinsichtlichȱ derȬ selbenȱAngelegenheitȱverhandeltȱwird,ȱseinȱEndeȱfinde.“ 483 ȱȱ

Dieȱ Klerikerȱ bestätigenȱ inȱ ihrenȱ Wortenȱ dieȱ Bitteȱ desȱ Presbytersȱ undȱ schworenȱChaireasȱdenselbenȱEid. 484 ȱInȱderȱTatȱspielteȱderȱEidȱimȱweltȬ weitenȱ Rechtslebenȱ eineȱ wesentlicheȱ Rolleȱ undȱ warȱ imȱ Orientȱ wieȱ imȱ Okzidentȱ eineȱ bekannteȱ Formȱ desȱ Beweisverfahrensȱ inȱ Prozessen. 485 ȱ Dieȱ Griechenȱ undȱ Römerȱ schworenȱ beiȱ denȱ Göttern,ȱ soȱ dassȱ dieȱ Religionȱ inȱ denȱ Bereichȱ desȱ Rechtsȱ einbezogenȱ wurde.ȱ Gleichermaßenȱ schworȱmanȱauchȱaufȱdenȱKaiser,ȱeineȱForm,ȱdieȱschonȱdenȱPtolemäernȱ bekanntȱ war. 486 ȱ Imȱ Falleȱ derȱ edessenischenȱ Eidschwüreȱ fälltȱ auf,ȱ dassȱ wederȱ dieȱ Wahrheitsfindungȱ (assertorischerȱ Eid)ȱ nochȱ dieȱ Zusageȱ (promissorischerȱ Eid)ȱ alsȱ allgemeineȱ Formenȱ desȱ römischenȱ ProzessȬ rechtsȱ imȱ Mittelpunktȱ standen.ȱ Vielmehrȱ beschworenȱ sie,ȱ Chaireasȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 482ȱȱ Vgl.ȱ Haehling,ȱ R.ȱ von,ȱ Dieȱ Religionszugehörigkeitȱ derȱ hohenȱ Amtsträger,ȱ einȬ führendȱ19–49,ȱauswertendȱ485–618.ȱ 483ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ28,2–6/29,5–10ȱ[T./Übs.].ȱ 484ȱȱ Aufȱ dieȱ Bitteȱ desȱ Comes,ȱ sichȱ zuȱ derȱ Bittschriftȱ undȱ derȱ Redeȱ desȱ Mikallusȱ zuȱ äußern,ȱ bringenȱ dieȱ Klerikerȱ undȱ Möncheȱ nichtȱ ihreȱ Standpunkteȱ zumȱ Ausdruck,ȱ sondernȱ sprechen:ȱ „Mitȱ meinemȱ Willenȱ hatȱ derȱ ehrwürdigeȱ Presbyterȱ Mikallosȱ dieȱ BitteȱvorgebrachtȱundȱichȱschwöreȱdeinerȱGrößeȱdenselbenȱEid.“ȱ(Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱ Akten,ȱ 28,12–32,19/29,19–33,22ȱ [T./Übs.])ȱ Dieseȱ Aussageȱ wirdȱ inȱ verschiedenenȱ Variationenȱpräsentiert.ȱȱ 485ȱȱ Vgl.ȱ BethmannȬHollweg,ȱ A.,ȱ Gerichtsverfassungȱ undȱ Prozeßȱ desȱ sinkendenȱ Römischenȱ Reichs,ȱ 266–271;ȱ Haller,ȱ K.,ȱ Derȱ Eidȱ imȱ Strafverfahren,ȱ 20–29;ȱ Parpola,ȱ S./Watanabe,ȱK.,ȱNeoȬAssyrianȱTreatiesȱandȱLoyaltyȱOaths;ȱPedersen,ȱJ.,ȱDerȱEidȱbeiȱ denȱSemiten,ȱmitȱeinerȱsprachlichenȱEinführungȱ1–20;ȱSeidl,ȱE.,ȱDerȱEidȱimȱrömischȬ ägyptischenȱ Provinzialrecht,ȱ 2ȱ Bde.;ȱ Thür,ȱ G.,ȱ Oathsȱ andȱ Disputeȱ Settlementȱ inȱ AncientȱGreekȱLaw,ȱin:ȱGreekȱLawȱinȱitsȱPoliticalȱSetting,ȱ57–72.ȱ 486ȱȱ Vgl.ȱSeidl,ȱE.,ȱDerȱEidȱimȱrömischȬägyptischenȱProvinzialrecht,ȱBd.ȱ1,ȱ1–8.ȱ

206

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

mögeȱ ihreȱ Bitteȱ erhörenȱ undȱ befolgen. 487 ȱ Dieȱ Formȱ beweist,ȱ dassȱ hierȱ nichtȱ einȱ Eidȱ imȱ eigentlichemȱ Sinne,ȱ sondernȱ eineȱ eidesähnlicheȱ Redensartȱvorliegt.ȱDieȱEdessenerȱentsprachenȱmitȱihrerȱEidesformȱderȱ weitȱ verbreitetenȱ Sitte,ȱ einenȱ Höherstehendenȱ nichtȱ einfachȱ zuȱ bitten.ȱ Imȱ 6./7.ȱ Jahrhundertȱ wurdeȱ eineȱ solcheȱ Beschwörungȱ einȱ ständigȱ wiederkehrenderȱ Bestandteilȱ allerȱ Petitionenȱ undȱ Bittbriefe.ȱ Derȱ inȬ flationäreȱGebrauchȱdesȱEidesȱzeigt,ȱwieȱwenigȱmanȱseineȱHandlungenȱ reflektierte,ȱ sondernȱ soȱ handelte,ȱ weilȱ esȱ zumȱ Vorteilȱ derȱ eigenenȱ Interessenȱgereichte. 488 ȱȱ Inȱ seinemȱ Briefȱ anȱ denȱ Flaviusȱ Martialusȱ setzteȱ Chaireasȱ demȱ hohenȱAmteȱnochmalsȱdieȱSituationȱauseinander. 489 ȱErȱverwiesȱaufȱdieȱ durchȱ dieȱ Anstrengungenȱ derȱ Ämterȱ zurȱ Ruheȱ gekommeneȱ Situation,ȱ dieȱaberȱwegenȱeinesȱbösenȱDämonȱnachȱkurzerȱZeitȱwiederholtȱeskaȬ lierte. 490 ȱ Inȱ Bezugȱ aufȱ dieȱ Ausrufeȱ derȱ Stadtbewohnerȱ setzteȱ Chaireasȱ seineȱDarlegungȱfort:ȱȱ „EsȱgibtȱkeineȱandereȱMöglichkeit,ȱdaßȱdieseȱeingeleiteteȱVerhandlungȱzurȱ Ruheȱ gelange,ȱ eheȱ ihrȱ nichtȱ Berichtȱ erhaltetȱ undȱ (ihr)ȱ einenȱ Ausgangȱ gebet.“ 491 ȱȱ

Dieȱ Querulantenȱ erfreutenȱ sichȱ beiȱ Chaireasȱ nichtȱ ungeteilterȱ BeliebtȬ heit,ȱ dennȱ erȱwollteȱlieberȱverschweigen,ȱ werȱdenȱAufruhrȱ angezetteltȱ hatte. 492 ȱAuchȱihreȱCharakteristikȱalsȱDämonenȱzeugtȱnichtȱvonȱHochȬ achtung.ȱ Anscheinendȱ warenȱ dieȱ Unruhestifterȱ allzuȱ gutȱ bekannt.ȱ Dieȱ InformationȱwirftȱeinȱinteressantesȱLichtȱaufȱdieȱvermeintlichenȱBündȬ nisseȱ undȱ zeigt,ȱ dassȱ dieȱ reichskirchlichenȱ Beschlüsseȱ nichtȱ unbedingtȱ ausȱ Sympathie,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱ auchȱ durchȱ Beharrlichkeitȱ erwirktȱ wurden.ȱ DieȱDebattenȱzeichnetenȱsichȱnichtȱdurchȱeineȱargumentativeȱAusȬ einandersetzungȱ aus,ȱ sondernȱ warenȱ vomȱ unendlichenȱ Drangȱ beȬ stimmt,ȱ Bittschriftenȱ undȱ weitereȱ Berichteȱ desȱ Chaireasȱ anȱ dieȱ hohenȱ Ämterȱ zuȱ leiten.ȱ Chaireasȱ verfügteȱ überȱ keinerleiȱ Potential,ȱ dieȱ aufgeȬ wiegeltenȱWidersacherȱinȱihremȱAktionismusȱeinzudämmen.ȱVielmehrȱ akzeptierteȱ erȱ dieȱ Bittschriftenȱ undȱ schriebȱ unterȱ derenȱ Druckȱ Briefeȱ undȱ Berichteȱ anȱ dieȱ oberenȱ Behörden.ȱ Derȱ Fallȱ Ibasȱ warȱ damitȱ wachȱ gehaltenȱ undȱ mussteȱ erneutȱ verhandeltȱ werden.ȱ Derȱ zweiteȱ VerhandȬ lungstagȱ endeteȱ fürȱ dieȱ Bittstellerȱ mitȱ einemȱ zufriedenȱ stellendenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 487ȱȱ Vgl.ȱPedersen,ȱJ.,ȱDerȱEidȱbeiȱdenȱSemiten,ȱ179–189.ȱ 488ȱȱ Vgl.ȱSeidl,ȱE.,ȱDerȱEidȱimȱrömischȬägyptischenȱProvinzialrecht,ȱBd.ȱ2,ȱ44.ȱ 489ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ32,27–34,17/33,31–35,22ȱ[T./Übs.].ȱ 490ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,5/35,6ȱ[T./Übs.].ȱ 491ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ32,33–34/33,41–42ȱ[T./Übs.].ȱ 492ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,17f/21,23fȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

207ȱ

Ergebnis,ȱ zuȱ demȱ sieȱ aufgrundȱ ihrerȱ Vehemenzȱ undȱ Beharrlichkeitȱ nichtȱunwesentlichȱbeigetragenȱhatten.ȱ 5.5.3.6.ȱTumulteȱinȱderȱKircheȱamȱSonntagȱ Amȱ Sonntagȱ wirdȱ vonȱ keinenȱ Verhandlungenȱ berichtet.ȱ Letztlichȱ hattenȱdieȱAnklägerȱihrȱZielȱamȱVortagȱinȱdenȱGesprächenȱmitȱChaireasȱ erreicht,ȱ derȱ dieȱ Bittschriftȱ akzeptierteȱ undȱ dieȱ Behördenȱ erneutȱ vonȱ denȱ Vorkommnissenȱ undȱ Beschwerdenȱ unterrichtete.ȱ Dochȱ kamȱ esȱ nachȱ demȱ Berichtȱ desȱ Comesȱ Theodosiusȱ zuȱ Tumultenȱ währendȱ desȱ Gottesdienstes. 493 ȱ Dieseȱ müssenȱ entstandenȱ sein,ȱ alsȱ dieȱ GottesdienstȬ besucherȱvonȱdenȱAnklagenȱundȱUntersuchungenȱinȱBeirutȱundȱTyrusȱ erfahrenȱhatten. 494 ȱDieȱNachrichtenȱverursachtenȱBestürzungȱundȱAufȬ regung.ȱSoȱfordertenȱdieȱGläubigenȱnochȱwährendȱdesȱGottesdienstes,ȱ überȱdieȱgegenȱIbasȱformuliertenȱAnklagepunkteȱausȱBeirutȱinȱKenntnisȱ gesetztȱ zuȱ werden. 495 ȱ Aufgrundȱ desȱ Anspruchesȱ derȱ Ankläger,ȱ dieȱ Meinungȱ derȱ Stadtȱ aufȱ denȱ Synodenȱ repräsentiertȱ zuȱ haben,ȱ verwunȬ dertȱ dieseȱ Forderung.ȱ Warenȱ dieȱ inȱ derȱ Anklageȱ vorgebrachtenȱ VerȬ gehenȱderȱchristlichenȱGemeindeȱetwaȱnichtȱbekanntȱoderȱsollteȱmittelsȱ derȱVerlesungȱerneutȱlediglichȱdieȱUnzulänglichkeitȱdesȱedessenischenȱ BischofsȱIbasȱverdeutlichtȱwerden?ȱ DieȱSituationȱinȱEdessaȱhatteȱsichȱnunȱnochmalsȱverschärft:ȱEsȱwarȱ nichtȱ nurȱ dieȱ Feierȱ desȱ Gottesdienstesȱ aufgrundȱ derȱ Vorkommnisseȱ unterbrochenȱworden,ȱsondernȱesȱmussteȱsogarȱderȱComesȱundȱRichterȱ derȱ Osrhoëneȱ Chaireasȱ herbeieilen,ȱ umȱ dieȱ aufgebrachteȱ MenschenȬ mengeȱ zuȱ beruhigen.ȱ Letztlichȱ vermochteȱ Chaireasȱ nurȱ deshalbȱ Ruheȱ herzustellen,ȱ weilȱ erȱ sichȱ einverstandenȱ erklärte,ȱ dieȱ Sacheȱ erneutȱ inȱ Gegenwartȱ desȱ Comesȱ Theodosiusȱ zuȱ verhandeln.ȱ Auchȱ derȱ Comesȱ Theodosiusȱ warȱ aufgrundȱ derȱ Verwirrungenȱ gekommen.ȱ Erȱ positioȬ nierteȱsichȱjedochȱmitȱdenȱOpponenten 496 ȱundȱdrängte,ȱwieȱdieȱWiderȬ sacher,ȱ zurȱ erneutenȱ Verhandlung. 497 ȱ Wiederumȱ hattenȱ dieȱ Klägerȱ ihrȱ Anliegenȱ nachȱ denȱ verschiedenstenȱ Seitenȱ geltendȱ gemachtȱ undȱ sichȱ Verbündeteȱgesucht.ȱDieȱSzenerieȱverdeutlicht,ȱwieȱkonfliktuöseȱSituaȬ tionenȱ angestacheltȱ undȱ einseitigȱ ausgenutztȱ wurden.ȱ Dieȱ BegebenȬ heitenȱ fordertenȱ eineȱ Reaktionȱ heraus,ȱ soȱ dassȱ eineȱ weitereȱ VerhandȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 493ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,21–36,12/35,27–37,12ȱ[T./Übs.].ȱ 494ȱȱ „Dennȱdieseȱereignetenȱsichȱdarum,ȱweilȱgegenȱdenȱBischofȱIbasȱinȱderȱStadtȱBerytosȱ Anklageȱ(erhoben)ȱwordenȱist,ȱundȱdieȱGemeindeȱerfahrenȱhat,ȱdaßȱerȱaußerhalbȱdesȱ richtigenȱGlaubensȱistȱ[...].“ȱ–ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ36,1–2/35,50–37,1ȱ[T./Übs.].ȱ 495ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ36,5–6/37,5–7ȱ[T./Übs.].ȱ 496ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,26–29/35,34–38ȱ[T./Übs.].ȱ 497ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,34–35,1/35,45–50ȱ[T./Übs.].ȱ

208

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

lungȱnichtȱausbleibenȱkonnte.ȱNunmehrȱhatteȱsichȱderȱinformierteȱundȱ involvierteȱ Personenkreisȱ abermalsȱ erweitert.ȱ Durchȱ dieȱ erneuteȱ Verhandlungȱ konntenȱ dieȱ Anklägerȱ ihreȱ Interessenȱ nochmalsȱ artikuȬ lieren,ȱ obgleichȱ dieȱ Angelegenheitȱ bereitsȱ durchȱ dieȱ mehrmaligeȱ Weiterleitungȱ vonȱ Bittschriftenȱ eigentlichȱ einenȱ Abschlussȱ gefundenȱ hatte.ȱ 5.5.3.7.ȱDerȱdritteȱundȱletzteȱVerhandlungstagȱ NachȱderȱZusageȱamȱSonntagȱfandȱamȱMontagȱeineȱweitereȱVerhandȬ lungȱstatt,ȱzuȱderȱsichȱeinȱerweiterterȱPersonenkreisȱmitȱdemȱFallȱausȬ einandersetzte.ȱ Nunmehrȱ hattenȱ sichȱ nebenȱ denȱ akklamierendenȱ undȱ bittendenȱKlerikern,ȱArchimandritenȱundȱMönchen 498 ȱauchȱdieȱbeiȱdenȱ Akklamationenȱ anwesendenȱ Römer,ȱ sodannȱ dieȱ bereitsȱ dieȱ Bittschriftȱ unterschriebenenȱ Handwerkerȱ undȱ lokalenȱ Ratsleuteȱ versammelt. 499 ȱ Dieȱ innerhalbȱ derȱ Protokolleȱ eingeschobene,ȱ aberȱ eigentlichȱ amȱ Endeȱ derȱVerhandlungenȱzuȱvermutendeȱUnterschriftenlisteȱerwähntȱzudemȱ Vertreterȱ derȱ Schulenȱ derȱ Armenier,ȱ Perserȱ undȱ Syrer,ȱ alsoȱ Vertreterȱ vonȱ Lehranstalten,ȱ dieȱ jeweilsȱ vonȱ denȱ verschiedenenȱ Volksgruppenȱ besuchtȱ wurden. 500 ȱ Vorȱ allemȱ hattenȱ sichȱ dieȱ namentlichȱ erwähntenȱ Großwürdenträgerȱ derȱ Stadtȱ zuȱ derȱ Verhandlungȱ eingefunden. 501 ȱ Zuȱ denenȱ zähltenȱ außerȱ demȱ einflussreichenȱ Comesȱ Theodosiusȱ derȱ Comesȱ Eulogiusȱ undȱ zweiȱ Magistratiȱ namensȱ Faustinusȱ undȱ Theodorus,ȱ Personen,ȱ dieȱ inȱ derȱ römischenȱ Verwaltungȱ tätigȱ warenȱ undȱ eherȱ demȱ aristokratischenȱ Standȱ angehörtenȱ bzw.ȱ sichȱ inȱ diesemȱ etabliertȱ hatten. 502 ȱ Ihreȱ Stellungȱ verschaffteȱ ihnenȱ Respektȱ undȱ VerȬ ehrung,ȱ wieȱ dieȱ Klassifizierungȱ alsȱ Großwürdenträgerȱ evoziert.ȱ Mitȱ diesemȱ größerenȱ undȱ differenziertenȱ Kreisȱ kristallisierteȱ sichȱ auchȱ einȱ andererȱ Verhandlungsmittelpunktȱ heraus:ȱ Dieȱ Anklägerȱ bestimmtenȱ nichtȱ mehrȱ mitȱ ihrerȱ beharrlichenȱ Forderungȱ nachȱ Bittschriftenȱ undȱ nachȱSchreibenȱanȱdieȱhöherenȱBehördenȱdieȱDebatte,ȱvielmehrȱleitetenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 498ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,19f/35,25fȱ[T./Übs.].ȱ 499ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ24,22–24/25,31–35ȱ[T./Übs.].ȱ 500ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 24,23f/25,33ȱ [T./Übs.].ȱ Dieȱ grammatischeȱ KonstrukȬ tionȱlegtȱdieseȱInterpretationȱnahe,ȱwennȱmanȱsieȱalsȱErsatzȱeinerȱStatusȬconstructusȬ Verbindungȱ versteht.ȱ Manȱ kannȱ dannȱ übersetzen:ȱ Schulenȱ derer,ȱ dieȱ vonȱ Persien,ȱ ArmenienȱundȱSyrienȱsind.ȱDieseȱSchulenȱkönnenȱdannȱnichtȱmitȱderȱAkademieȱderȱ Perserȱ identischȱ sein.ȱ Inȱ Edessaȱ gabȱ esȱ eineȱ Artȱ Elementarunterricht,ȱ derȱ anȱ diesenȱ Schulenȱ unterrichtetȱ wurde.ȱ Sicherȱ warȱ einȱ schonȱ durchȱ dieȱ Griechenȱ undȱ späterȱ durchȱ dieȱ Römerȱ fortgesetztesȱ Schulsystemȱ auchȱ inȱ Edessaȱ etabliertȱ undȱ fandȱ inȱ diesenȱSchulenȱseinenȱAusdruck.ȱȱ 501ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,18f/35,24fȱ[T./Übs.].ȱ 502ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ36,11.15.18.20/37,13.19.23.26ȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

209ȱ

Berichteȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ undȱ derȱ Inhaltȱ derȱ Anklageȱ dieȱ DiskusȬ sionen.ȱ Denȱ Ausgangspunktȱ bildeteȱ ausȱ aktuellemȱ Anlassȱ derȱ Berichtȱ desȱ ComesȱTheodosius.ȱErȱinformierteȱüberȱdieȱTumulteȱdesȱVortagsȱinȱderȱ Kircheȱ undȱ forderte,ȱ derartigeȱ Zusammenstößeȱ zuȱ unterbinden.ȱ Derȱ Heermeisterȱ undȱ Konsularȱ hatteȱ diesȱ bereitsȱ befohlen. 503 ȱ Dieȱ DarȬ stellungȱ trafȱ aufȱ weiteȱ Zustimmungȱ undȱ Bestätigung. 504 ȱ Anschließendȱ berichteteȱ derȱ Presbyterȱ Samuelȱ ausȱ seinerȱ Perspektiveȱ ausführlichȱ überȱ dieȱ Geschehnisse,ȱ dieȱ zuȱ denȱ Verwirrungenȱ leiteten. 505 ȱ Nebenȱ dieseȱbeidenȱhistorischȱausgerichtetenȱBerichteȱtratȱschließlichȱdieȱFrageȱ nachȱ demȱ Inhaltȱ derȱ Anklagen.ȱ Dieȱ einstigenȱ Ankläger,ȱ dieȱ sichȱ inȱ diesenȱ Wirrenȱ auffälligȱ zurückgehaltenȱ hatten,ȱ solltenȱ diesȱ offenȱ darȬ legen. 506 ȱ Andersȱ alsȱ inȱ derȱ Anklageschriftȱ dominiertenȱ ausschließlichȱ Klagenȱ überȱ denȱ unrechtenȱ Glauben. 507 ȱ Insgesamtȱ brachtenȱ dreiundȬ zwanzigȱPersonenȱdieȱtheologischenȱHäresienȱdesȱIbasȱvor.ȱDenȱMittelȬ punktȱ bildeteȱ derȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“.ȱ ZudemȱbetrafenȱdieȱAussagenȱdieȱgrundlegendenȱAnschauungenȱtheoȬ dorianischerȱ Provenienz.ȱ Soȱ wurdeȱ Ibasȱ obȱ derȱ Redeȱ vonȱ derȱ EinȬ wohnung,ȱ derȱ Leidensunfähigkeitȱ desȱ Logos,ȱ aberȱ auchȱ eschatoȬ logischerȱVorstellungenȱangeklagt. 508 ȱEsȱistȱauffällig,ȱdassȱIbasȱdiesmalȱ nichtȱ pauschalȱ desȱ Nestorianismusȱ bezichtigtȱ wurde,ȱ sondernȱ klareȱ inhaltlicheȱ Aussagenȱ formuliertȱ werden.ȱ Überdiesȱ wurdeȱ derȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ verlesen 509 ȱ undȱ dessenȱ Echtheitȱ bestätigt. 510 ȱ Esȱ stehtȱ außerȱ Zweifel,ȱ dassȱ immerȱ wiederȱ aufsȱ Neueȱ erwiesenȱ werdenȱ sollte,ȱ dassȱIbasȱderȱHäresieȱzuȱverdächtigenȱsei.ȱ WährendȱinȱdenȱerstenȱVerhandlungenȱlediglichȱdieȱWeiterleitungȱ vonȱBittschriftenȱinȱdenȱMittelpunktȱtrat,ȱbildeteȱnunȱeineȱPrüfungȱderȱ Angelegenheitȱ denȱ Kernȱ derȱ Gespräche.ȱ Auchȱ wennȱ sichȱ anȱ dieserȱ Stelleȱ wiederumȱ keineȱ wirklicheȱ Diskussionȱ ereignete,ȱ wurdenȱ derȱ Hergangȱ derȱ Ereignisseȱ undȱ dieȱ Anklagepunkteȱ freiȱ dargelegt.ȱ Leiderȱ erfolgteȱ dieȱ Anhörungȱ nurȱ durchȱ dieȱ Opponentenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofs.ȱWederȱIbasȱnochȱdessenȱVerteidigerȱwurdenȱzuȱWortȱgebeten.ȱ DieȱEinseitigkeitȱderȱVerhandlungenȱundȱihreȱTendenzȱtretenȱeindeutigȱ hervor,ȱwodurchȱdasȱBildȱprovoziertȱwird,ȱdassȱdieȱgesamteȱStadtȱsichȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 503ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ34,21–36,10/35,27–12ȱ[T./Übs.].ȱ 504ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ36,12–38,20/37,19–39,28ȱ[T./Übs.].ȱ 505ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ38,26–41,7/39,36–43,14ȱ[T./Übs.].ȱ 506ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,8–10.15f/43,15–18.24fȱ[T./Übs.].ȱ 507ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,17–46,27/43,26–47,34ȱ[T./Übs.].ȱ 508ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.ȱ 509ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ48,12–52,9/49,16–53,12ȱ[T./Übs.].ȱ 510ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ52,14–55,8/53,13–55,11ȱ[T./Übs.].ȱ

210

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

gegenȱdenȱedessenischenȱBischofȱaussprach.ȱChaireasȱgabȱbekannt,ȱdieȱ weltlichenȱWürdenträgerȱundȱkirchlichenȱHonoratiorenȱvonȱdenȱEreigȬ nissenȱ zuȱ unterrichten. 511 ȱ Solltenȱ bisherȱ hauptsächlichȱ dieȱ weltlichenȱ Würdenträgerȱ vonȱ denȱ Ereignissenȱ erfahrenȱ undȱ eingreifen,ȱ wirdȱ dieȱ Sacheȱ nunȱ auchȱ denȱkirchlichenȱ Honoratiorenȱ mitgeteilt.ȱ Nichtȱ inȱeinȬ seitigerȱ Parteilichkeit,ȱ sondernȱ alleȱ Sitzeȱ undȱ Gruppenȱ gleichzeitigȱ solltenȱ überȱ dieȱ Entwicklungenȱ inȱ Edessaȱ erfahren.ȱ Danachȱ endenȱ dieȱ AktenȱausȱEdessaȱundȱmitȱallerȱWahrscheinlichkeitȱauchȱdieȱVerhandȬ lungenȱselbst.ȱDieȱAnklägerȱsamtȱderȱaufgewiegeltenȱMenschenmengeȱ hattenȱihrȱZielȱerreicht:ȱHöhereȱweltlicheȱWürdenträgerȱwurdenȱmehrȬ fachȱ überȱ denȱ Willenȱ derȱ Stadtȱ informiertȱ undȱ dieȱ Entscheidungȱ inȱ derenȱ Händeȱ gelegt,ȱ zweifelsohneȱ mitȱ derȱ Erwartung,ȱ andersȱ alsȱ vonȱ derȱ kirchlichenȱ Synodeȱ undȱ demȱ kaiserlichenȱ UntersuchungsausȬ schuss,ȱeineȱAbsetzungȱdesȱedessenischenȱBischofsȱIbasȱzuȱerwirken.ȱ ȱ

5.5.4.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ DieȱgesamteȱStadtȱEdessaȱscheintȱinȱAufruhrȱversetztȱgewesenȱzuȱsein,ȱ umȱ demȱ weltlichenȱ Würdenträgerȱ dieȱ Häresieȱ undȱ dieȱ Inkompetenzȱ desȱ Bischofsȱ Ibasȱ zuȱ erweisenȱ undȱ dieseȱ davonȱ zuȱ überzeugen.ȱ Ibasȱ erscheintȱ alsȱ Exemplumȱ derȱ Häresie,ȱ einerȱ hybrischenȱ Lebensweiseȱ undȱ derȱ Unfähigkeitȱ derȱ Amtsverwaltung.ȱ Erȱ hatȱ dieȱ gesamteȱ Stadtȱ nichtȱ nurȱ inȱ dieȱ Irreȱ geführt,ȱ sondernȱ dieȱ Metropoleȱ mitȱ seinemȱ Führungsstilȱverwüstet.ȱDieȱeinzigeȱMöglichkeit,ȱdieȱdieȱGeschehnisseȱ nochȱ zulassen,ȱ istȱ dieȱ Absetzungȱ desȱ frevelhaftenȱ Bischofs.ȱ Ibasȱ sollȱ deshalbȱ seinesȱ Amtesȱ enthobenȱ undȱ ausȱ derȱ Stadtȱ verbanntȱ werden,ȱ damitȱdieseȱwiederȱzuȱAnsehenȱwieȱvordemȱgelangenȱkann.ȱDieȱAktenȱ repräsentierenȱ einȱ klaresȱ Bild,ȱ dasȱ eigentlichȱ anȱ derȱ Forderungȱ derȱ Mengeȱ nichtȱ zweifelnȱ undȱ dasȱ Urteilȱ derȱ Untersuchungenȱ vonȱ Tyrusȱ undȱBeirutȱunverständlichȱerscheinenȱlässt.ȱ Fürȱ dieȱ anklagendenȱ Kleriker,ȱ Archimandriten,ȱ Mönche,ȱ Brüderȱ undȱ Schwesternȱ desȱ Bundes,ȱ Frauenȱ undȱ Männer,ȱ Handwerkerȱ undȱ Landarbeiterȱ warȱ Ibas’ȱ Vorgängerȱ Rabbulaȱ derȱ alleinigeȱ Maßstabȱ bischöflicherȱ Tugendȱ undȱ Rechtgläubigkeit.ȱ Vierzehnȱ Jahreȱ nachȱ seinemȱ Todȱ schreienȱ sieȱ noch:ȱ „Heiligerȱ Rabbulas,ȱ bitteȱ mitȱ uns!“ 512 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 511ȱȱ Leiderȱ sindȱ dieȱ vonȱ Chaireasȱ abgefasstenȱ Berichteȱ nichtȱ überliefertȱ undȱ seineȱ erneutenȱ Mitteilungenȱ bleibenȱ imȱ Dunkeln.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 54,9– 14/55,12–19ȱ[T./Übs.].ȱ 512ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ20,5f/21,7fȱ[T./Übs.].ȱ

5.5.ȱDieȱVorgängeȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱ ȱ

211ȱ

Theologieȱ undȱ Lebensstilȱ übernahmenȱ seineȱ Erbenȱ undȱ machtenȱ sieȱ lautstarkȱgeltend,ȱwieȱdieȱVorgängeȱimȱAprilȱglaubhaftȱmachen.ȱInȱderȱ Tat,ȱ werȱ immerȱ inȱ derȱ Lageȱ war,ȱ Akklamationenȱ zuȱ organisieren,ȱ konnteȱ fürȱ sichȱ beanspruchen,ȱ dieȱ gesamteȱ Stadtȱ zuȱ repräsentieren.ȱ Immerhinȱ wurdeȱ Akklamationenȱ vonȱ kirchlichenȱ undȱ staatlichenȱ Instanzenȱ großeȱ Aufmerksamkeitȱ geschenkt.ȱ Sieȱ galtenȱ alsȱ legitimerȱ AusdruckȱdesȱVolkswillens. 513 ȱDieȱanschließendenȱVerhandlungen,ȱvorȱ allemȱ aberȱ dasȱ Drängenȱ zurȱ Weiterleitungȱ derȱ Bittschriften,ȱ unterȬ stützenȱdiesesȱBildȱnochȱeinmalȱmehr.ȱ LetztlichȱkonnteȱesȱsichȱaberȱnichtȱumȱdieȱganzeȱStadtȱhandeln,ȱdieȱ sichȱ versammeltȱ hatteȱ undȱ dieȱ Absetzungȱ desȱ Ibasȱ forderte,ȱ dennȱ derȱ akklamierendenȱ Mengeȱ stehtȱ eineȱ Traditionȱ gegenüber,ȱ dieȱ inȱ Edessaȱ festȱverankertȱwar.ȱAuchȱwennȱvonȱdiesenȱGläubigenȱwenigerȱBerichteȱ überliefertȱ sind,ȱ stellenȱ sieȱ eineȱ traditionsreicheȱ Größeȱ derȱ Stadtȱ dar,ȱ dieȱ aufȱ derȱ Basisȱ syrischerȱ Kulturȱ undȱ Frömmigkeitȱ einȱ Christentumȱ vertrat,ȱ dasȱ sichȱ theologischȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ verȬ pflichtetȱ wusste.ȱ Währendȱ derȱ sichȱ steigerndenȱ Auseinandersetzungȱ mitȱ demȱ monastischȬklerikalenȱ Milieuȱ Rabbulasȱ verfasstenȱ sechsundȬ sechzigȱ Klerikerȱ eineȱ Denkschriftȱ zurȱ Unterstützungȱ desȱ Ibas.ȱ Damitȱ werdenȱ zahlenmäßigȱ dieȱ Presbyter,ȱ Diakoneȱ undȱ Hypodiakoneȱ überȬ troffen,ȱdieȱsichȱwährendȱderȱVerhandlungenȱimȱAprilȱgegenȱIbasȱherȬ vortaten.ȱ Besondersȱ fürȱ dieȱ Perserschuleȱ warȱ dieȱ antiochenischeȱ Christologieȱ nichtȱ nurȱ identitätsstiftendȱ geworden,ȱ sondernȱ theoloȬ gischeȱ Norm,ȱ dieȱ ihreȱ Lehrerȱ undȱ Schülerȱ überȱ alleȱ Wirrenȱ verteidigȬ ten. 514 ȱDieȱpersischenȱGemeindenȱnahmenȱdasȱantiochenischeȱBekenntȬ nisȱ an.ȱ Sicherȱ fandȱ Ibasȱ vorȱ allemȱ auchȱ inȱ derȱ Gemeindeȱ umȱ seinenȱ Freundȱ Mariȱ Rückhalt.ȱ Namentlichȱ werdenȱ imȱ Zusammenhangȱ derȱ Akklamationenȱ inȱ Edessaȱ zudemȱ verschiedeneȱ Personenȱ genannt,ȱ dieȱ denȱedessenischenȱBischofȱIbasȱstütztenȱundȱdasȱgleicheȱSchicksalȱwieȱ erȱerleidenȱsollten.ȱStadtbewohnerȱnamensȱEuseb,ȱIsaak,ȱAbrahamȱundȱ andereȱ werdenȱ beschimpft,ȱ verurteiltȱ undȱ vertrieben.ȱ Dieȱ Forderungȱ „Dieȱ Sippschaftȱ derȱ Nestorianerȱ mögeȱ sofortȱ verbrennen!“ 515 ȱ lässtȱ aufȱ einenȱ größerenȱ Kreisȱ schließen,ȱ derȱ inȱ derȱ tendenziösenȱ Darstellungȱ derȱAktenȱkeineȱErwähnungȱfindet.ȱ DasȱdurchȱdieȱAktenȱprovozierteȱBildȱEdessasȱalsȱreinemȱBollwerkȱ alexandrinischerȱ Christologieȱ seitȱ demȱ Episkopatȱ Rabbulasȱ kannȱ beiȱ genauemȱ Studiumȱ desȱ tendenziösenȱ Aktenmaterialsȱ vorȱ demȱ HinterȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 513ȱȱ Vgl.ȱWiemer,ȱH.ȬU.,ȱAkklamationenȱimȱspätrömischenȱReich,ȱin:ȱAKuGȱ86/1ȱ(2004),ȱ 57,ȱ59.ȱ 514ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.3.ȱ 515ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ16,14/17,19ȱ[T./Übs.].ȱ

212

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

grundȱderȱEreignisseȱmitȱallerȱVorsichtȱrelativiertȱwerden.ȱEdessaȱwarȱ nebenȱ Kreisenȱ alexandrinischerȱ Überzeugungȱ auchȱ weiterhinȱ vomȱ antiochenischenȱ Denkenȱ durchdrungenȱ undȱ unterstütztȱ vomȱ adminisȬ trativenȱ Zentrumȱ Antiochiaȱ dazuȱ angehalten,ȱ dieseȱ theologischeȱ Positionȱ zuȱ vertretenȱ undȱ starkȱ zuȱ machen.ȱ Wieȱ dieȱ latentenȱ ZwistigȬ keitenȱ bewiesen,ȱ stießenȱ dieseȱ Umständeȱ beiȱ denȱ radikalenȱ Erbenȱ RabbulasȱaufȱwenigȱGefallen.ȱInȱeinemȱintensivenȱWiederauflebenȱderȱ christologischenȱ Frageȱ warȱ dieȱ Möglichkeitȱ gegeben,ȱ dassȱ dieȱ aufȱ kirchenpolitischerȱ undȱ theologischerȱ Ebeneȱ sichȱ eherȱ inȱ einerȱ defensivenȱ Positionȱ befindendenȱ Erbenȱ Rabbulasȱ ausȱ derȱ BenachȬ teiligungȱemporsteigen.ȱIndemȱmanȱsichȱmitȱderȱtheologischenȱAutoriȬ tätȱ Alexandriensȱ imȱ Rückenȱ gegenȱ dieȱ antiochenischenȱ Vorstellungenȱ stellteȱ undȱ dieȱ eigeneȱ Identitätȱ alsȱ wahrhaftigȱ proklamierte,ȱ forcierteȱ manȱ denȱ konfessionellȬreligiösenȱ Konflikt.ȱ Letztlichȱ gelangȱ esȱ denȱ ErbenȱRabbulasȱerstȱdann,ȱdieȱwirklicheȱVorherrschaftȱzuȱgewinnen,ȱalsȱ sichȱ dieȱ Situationȱ aufȱ demȱ großkirchlichenȱ Gebietȱ soȱ starkȱ zugespitztȱ hatteȱ undȱ eindeutigȱ monophysitischeȱ Kreiseȱ dieȱ Oberhandȱ gewonnenȱ hatten.ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱȱ überȱdenȱedessenischenȱBischofȱ Durchȱ dieȱ angezetteltenȱ Wirrenȱ imȱ Aprilȱ 449ȱ gelangȱ es,ȱ denȱ Konfliktȱ umȱ dasȱ rechteȱ Verständnisȱ Jesuȱ Christiȱ inȱ Edessaȱ nichtȱ zumȱ Erliegenȱ kommenȱzuȱlassenȱundȱdurchȱdieȱneuȱgewonneneȱAufmerksamkeitȱdieȱ Anklagenȱ aufȱ derȱ nächstenȱ reichskirchlichenȱ Synodeȱ zuȱ diskutieren,ȱ aufȱgenauȱderȱSynode,ȱderenȱtendenziöserȱCharakterȱeineȱVerurteilungȱ desȱ ‚antiochenischen’ȱ Bischofsȱ ausȱ derȱ nordmesopotamischenȱ MetroȬ poleȱ möglichȱ machte.ȱ Dasȱ Urteilȱ hatteȱ nichtȱ langeȱ Bestand.ȱNachȱ demȱ TodeȱTheodosiusȱII.ȱwurdeȱerneutȱeinȱKonzilȱzurȱKlärungȱderȱdogmaȬ tischenȱDivergenzenȱnotwendig.ȱAuchȱdasȱnachȱChalcedonȱeinberufeneȱ Konzilȱ setzteȱ sichȱ mitȱ demȱ Fallȱ Ibasȱ auseinander,ȱ gelangteȱ jedochȱ zuȱ einemȱ anderenȱ Rechtsspruchȱ überȱ denȱ edessenischenȱ Bischof.ȱ Dieseȱ beidenȱ gegensätzlichenȱ Beurteilungenȱ sindȱ Gegenstandȱ desȱ abȬ schließendenȱKapitelsȱzumȱchristologischenȱStreit.ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

213ȱ

5.6.1.ȱDasȱLatrociniumȱimȱJahreȱ449ȱ 5.6.1.1.ȱDerȱWegȱzumȱKonzilȱundȱseinȱVerlauf.ȱEinȱÜberblickȱ DieȱVorgängeȱinȱEdessaȱsindȱeinȱBeispielȱfürȱdieȱchristologischenȱWirȬ renȱimȱrömischenȱImperiumȱumȱdasȱJahrȱ449.ȱAndereȱEreignisseȱlassenȱ einmalȱ mehrȱ erkennen,ȱ dassȱ sichȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ umȱ dieȱ christologischeȱFrageȱaufȱreichskirchlicherȱEbeneȱerneutȱzuspitzteȱundȱ Vermittlungsbestrebungenȱ zugunstenȱ einerȱ monophysitischenȱ DomiȬ nanzȱimȱOstenȱimmerȱmehrȱerschwertȱwurden. 516 ȱDerȱmonophyisitschȱ gesinnteȱ Greisȱ Eutychesȱ gingȱ nachȱ seinerȱ Verurteilungȱ imȱ Novemberȱ 448ȱoffensivȱvor.ȱErȱversäumteȱesȱnicht,ȱanȱdenȱKaiserȱzuȱappellieren 517 ȱ undȱbemühteȱsichȱumȱdieȱUnterstützungȱRoms. 518 ȱSchließlichȱschalteteȱ sichȱauchȱderȱmachtlüsterneȱDioskurȱeinȱundȱersuchteȱbeimȱKaiser,ȱeinȱ KonzilȱzurȱKlärungȱderȱDivergenzenȱeinzuberufen. 519ȱ Amȱ30.ȱMärzȱ449ȱ forderteȱ Theodosiusȱ II.ȱ dieȱ Primatialbischöfeȱ fürȱ denȱ 1.ȱ Augustȱ mitȱ zehnȱ Metropolitanbischöfenȱ ihrerȱ Diozöseȱ undȱ zehnȱ weiterenȱ nachȱ ihrerȱ Kenntnisȱ inȱ Glaubenssachenȱ ausgesuchtenȱ Bischöfenȱ auf,ȱ sichȱ inȱ Ephesusȱzuȱversammeln. 520 Währendȱ dieȱ christologischeȱ Debatteȱ durchȱ dieȱ VermittlungsȬ papiereȱ eineȱ streitbareȱ Basisȱ gefundenȱ hatteȱ undȱ eineȱ Verständigungȱ schrittweiseȱ vorangetriebenȱ wordenȱ war,ȱ bewegteȱ sichȱ dieȱ RäuberȬ synodeȱ zuȱ einerȱ dogmatischenȱ Verengungȱ undȱ zurȱ nacktenȱ KonfronȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 516ȱȱ IrenäusȱvonȱTyrusȱwurdeȱverurteiltȱundȱinȱdieȱVerbannungȱgeschickt;ȱDomnusȱvonȱ Antiochienȱ undȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrusȱ beschuldigteȱ man,ȱ zweiȱ Söhneȱ zuȱ verkündiȬ gen.ȱ Obgleichȱ dieȱ Synodeȱ vonȱ Konstantinopelȱ aufȱ dieȱ Anklageȱ Alexanderȱ vonȱ DoryläumsȱdenȱextremenȱArchimandritenȱEutychesȱverurteilte,ȱverschärfteȱsichȱdieȱ Lageȱ derȱ Antiochenerȱ nichtȱ zuletztȱ durchȱ offensiveȱ Kräfteȱ imȱ monophysitischenȱ Lager.ȱ–ȱVgl.ȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱEphesusȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱ Christentums,ȱBd.ȱIII,ȱ35–53.ȱ 517ȱȱ Vgl.ȱACOȱIȱ1,1ȱ147,32f.ȱ 518ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 2,1ȱ 33,12–34,34.ȱ Dasȱ Schreibenȱ istȱ lateinischȱ inȱ zweiȱ verschiedenenȱ Fassungenȱüberliefertȱ(ACOȱIIȱ4ȱ143,29–145,4).ȱ 519ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ5117,7f.ȱ 520ȱȱ Vgl.ȱACOȱACOȱIIȱ1,1ȱ68,2–69,8.ȱDieȱAktenȱderȱerstenȱSitzungȱdesȱvonȱPapstȱLeoȱalsȱ LatrociniumȱbezeichnetenȱKonzilsȱsindȱaufȱGriechischȱwährendȱderȱVerhandlungenȱ vonȱChalcedonȱ verlesenȱundȱarchiviertȱwordenȱ (ACOȱIIȱ1,1ȱ77,12–195,9ȱ[griech.];ȱ IIȱ 3,1ȱ 42,30–258,12ȱ [lat.]).ȱ Dasȱ Protokollȱ desȱ letztenȱ Verhandlungstagesȱ findetȱ sichȱ inȱ einerȱ syrischenȱ Handschriftȱ (Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 3–159).ȱ Mitȱ demȱ Konzilȱ inȱ seinemȱ Verlaufȱ undȱ seinenȱ Ergebnissenȱ setzenȱ sichȱ dieȱ einschlägigenȱ KirchenȬȱ undȱ Konzilsdarstellungenȱ auseinander.ȱ Außerdemȱ seiȱ aufȱ folgendeȱ Darstellungenȱ verwiesen:ȱ Camelot,ȱ P.ȬT.,ȱ Ephesusȱ undȱ Chalcedon,ȱ 106–128;ȱ Frend,ȱ W.ȱ H.ȱ C.,ȱ Theȱ RiseȱofȱtheȱMonophysiteȱMovement,ȱ1–49;ȱVries,ȱW.ȱde,ȱDasȱKonzilȱvonȱEphesusȱ449,ȱ in:ȱ OCPȱ 41ȱ (1975),ȱ 357–398;ȱ Stockmeier,ȱ P.,ȱ Leosȱ I.ȱ desȱ Großenȱ Beurteilungȱ derȱ kaiserlichenȱReligionspolitik;ȱArens,ȱH.,ȱDieȱchristologischeȱSpracheȱLeoȱdesȱGroßen.ȱȱ

214

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

tationȱ vonȱ wahrȱ undȱ falsch.ȱ Derȱ gewaltsameȱ Versuchȱ bedeuteteȱ einenȱ Rückschlagȱ inȱ derȱ inhaltlichȬchristologischenȱ Annährung;ȱ gleichzeitigȱ präsentierteȱerȱdieȱSituation,ȱdieȱfürȱweiteȱTeileȱdesȱOstensȱtrotzȱChalȬ cedonȱ bleibendeȱ Realitätȱ werdenȱ sollte. 521 ȱ Dieȱ Teilnehmerȱ antiocheȬ nischerȱProvenienzȱwarenȱaufȱderȱSynodeȱsehrȱbegrenzt. 522 ȱAntiochiasȱ exzellentestemȱTheologenȱTheodoretȱvonȱKyrusȱhatteȱmanȱverboten,ȱanȱ derȱ Synodeȱ teilzunehmen.ȱ Akklamationenȱ wieȱ „Allzeitȱ demȱ Kyrillosȱ Andenkenȱ umȱ desȱ Erzbischofsȱ Dioskorosȱ willen!“ 523 ȱ oderȱ „Bestehenȱ bleibeȱ Alexandreia,ȱ dieȱ Stadtȱ derȱ Orthodoxen!“ 524 ȱ verdeutlichenȱ dieȱ eindeutigeȱHaltungȱdesȱKonzils.ȱȱ Imȱ Mittelpunktȱ derȱ Konzilsverhandlungenȱ standȱ zunächstȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Rechtgläubigkeitȱ desȱ Eutychesȱ sowieȱ dieȱ Aufhebungȱ seinerȱ Verurteilung.ȱ Nachȱ Aussprachenȱ undȱ einerȱ Prüfungȱ derȱ Aktenȱ gabenȱ dieȱ Konzilsteilnehmerȱ ihreȱ Stimmeȱ zugunstenȱ desȱ Eutychesȱ ab. 525 ȱ Imȱ Gegenzugȱ beschuldigteȱ Dioskurȱ Flavianȱ vonȱ Konstantinopelȱ undȱ Eusebȱ vonȱ Doryläum,ȱ gegenȱ dieȱ Kanonesȱ verstoßenȱ zuȱ haben.ȱ Demȱ stimmtenȱ alleȱ versammeltenȱ Bischöfeȱ zu,ȱ wennȱ auchȱ unterȱ massivemȱ Druck. 526 ȱ Dieȱ Versammlungȱ erklärteȱ schließlichȱ alleinȱ dieȱ Glaubensaussagenȱ vonȱ Nicäaȱ undȱ Ephesusȱ fürȱ verbindlich. 527 ȱ Nebenȱ derȱ Rehabilitationȱ desȱ vehementenȱ Vertretersȱ alexandrinischerȱ Christologieȱ tratȱ dieȱ Reinigungȱ derȱ Kirchenȱ vonȱ denȱ ‚nestorianisch’ȱ gesinntenȱ Bischöfen.ȱ Mitȱ demȱ Attributȱ wurdenȱ dieȱ Anhängerȱ derȱ antiochenischenȱ Traditionȱ nichtȱ seltenȱ charakterisiert.ȱ Aufȱ dieȱ Sitzungȱ amȱ 8.ȱ Augustȱ folgten,ȱ ohneȱ denȱ Gesamtablaufȱ derȱ Sitzungenȱ imȱ Einzelnenȱnachvollziehenȱzuȱkönnen,ȱdieȱVerurteilungȱdyophysitischerȱ Bischöfe,ȱu.a.ȱdieȱdesȱIbasȱvonȱEdessa. 528

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 521ȱȱ Zuȱ derȱ kirchenpolitischenȱ undȱ dogmatischenȱ Situationȱ nachȱ Chalcedonȱ dieȱ AusȬ führungenȱinȱKapitelȱ6.ȱ 522ȱȱ Vgl.ȱHonigmann,ȱE.,ȱTheȱOriginalȱLists,ȱin:ȱByz.ȱ16ȱ(1942/1943),ȱ28–41.ȱ 523ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,15f/55,22fȱ[T./Übs.].ȱ 524ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,17/55,23fȱ[T./Übs.].ȱ 525ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,1ȱ89,28–189,11.ȱ 526ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ191,8–195,9;ȱdazuȱChadwick,ȱH.,ȱTheȱExileȱandȱDeathȱofȱFlavianȱofȱ Constantinople,ȱin:ȱJThSȱNSȱ6ȱ(1955),ȱ17–34.ȱ 527ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ189,12–191,8.ȱ 528ȱȱ Nachȱ denȱ syrischenȱ Aktenȱ fandenȱ dieȱ Verhandlungenȱ überȱ dieȱ ‚nestorianischen’ȱ Bischöfeȱamȱ22.ȱAugustȱstatt,ȱwasȱsichȱaberȱnichtȱgenauȱfestlegenȱlässtȱ(Flemming,ȱJ.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 6,15–18/7,20–24ȱ [T./Übs.]).ȱ Sieȱ dokumentierenȱ dieȱ Absetzungȱ u.a.ȱ desȱ Danielȱ vonȱ Harran,ȱ Irenäusȱ vonȱ Tyrus,ȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrusȱ (vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱAkten,ȱabȱderȱSeiteȱ32).ȱ–ȱVgl.ȱdieȱDiskussionȱbeiȱFraisseȬCoué,ȱCh.,ȱVonȱEpheȬ susȱnachȱChalcedon,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱBd.ȱIII,ȱ65;ȱHonigmann,ȱE.,ȱ AȱTrialȱofȱSourceryȱonȱAugustȱ22ȱA.ȱD.ȱ449,ȱin:ȱIsisȱ35ȱ(1944),ȱ281–284.ȱȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

215ȱ

5.6.1.2.ȱDieȱVerhandlungenȱüberȱdenȱedessenischenȱBischofȱIbasȱ Dieȱ römischenȱ Legatenȱ hattenȱ esȱ abgelehnt,ȱ anȱ derȱ Sitzungȱ überȱ dieȱ Amtsenthebungȱ derȱ Bischöfeȱ dyophysitischerȱ Gesinnungȱ teilzuȬ nehmen. 529 ȱDomnusȱvonȱAntiochienȱließȱsichȱaufgrundȱseinesȱGesundȬ heitszustandsȱfürȱdieȱSitzungȱentschuldigen. 530 ȱTrotzȱihrerȱAbwesenheitȱ beschlossenȱ dieȱ insgesamtȱ 113ȱ versammeltenȱ Teilnehmer, 531 ȱ dieȱ VerȬ sammlungȱzuȱbeginnen. 532 Derȱ Fallȱ Ibasȱ sollteȱ zuerstȱ verhandeltȱ werden.ȱ Dasȱ hatteȱ seineȱ UrȬ sacheȱ sicherȱ inȱ demȱ Umstand,ȱ dassȱ derȱ Presbyterȱ undȱ ersteȱ Notarȱ Johannesȱ Möncheȱ Edessasȱ ankündigte. 533 ȱ Dieseȱ warenȱ durchȱ kaiserlicheȱ Ermächtigungsschreibenȱ einzelnȱautorisiert,ȱ anȱ derȱ Synodeȱ teilzunehmen:ȱȱ „Daȱwirȱnunȱwollen,ȱdaßȱinȱallemȱderȱrichtigeȱGlaubeȱerglänze,ȱsoȱschienȱesȱ unsȱ deswegenȱ gerechterweiseȱ gut,ȱ daßȱ auchȱ deineȱ Frömmigkeit,ȱ dieȱ sichȱ durchȱ Sittenreinheitȱ undȱ rechtenȱ Glaubenȱ auszeichnet,ȱ anȱ denȱ Kalendenȱ desȱ Augustȱ nachȱ Ephesusȱ […]ȱ kommen,ȱ anȱ derȱ heiligenȱ Synodeȱ dieȱ dortȱ nachȱ derȱ Bestimmungȱ zusammentretenȱ soll,ȱ teilnehmeȱ undȱ mitȱ denȱ anderenȱ heiligenȱ Vätern,ȱ denȱ Bischöfen,ȱ wasȱ Gottȱ wohlgefälligȱ ist,ȱ verȬ handle.“ 534 ȱȱ

VonȱdenȱautorisiertenȱzwölfȱMönchenȱEdessasȱagiertenȱAbraham,ȱElias,ȱ PhakÎd¬s,ȱ Isaak,ȱ Eulogiusȱ undȱ Ephraimȱ alsȱ Presbyter,ȱ HґabbÎB undȱ Abrahamȱ alsȱ Diakoneȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropole;ȱ Polychronius,ȱBenjamin,ȱAndreasȱsowieȱJakobusȱhattenȱkeinȱklerikalesȱ Amtȱinne. 535 ȱDieȱNamenȱsindȱteilweiseȱschonȱdurchȱdieȱEreignisseȱumȱ denȱ Bischofȱ imȱ Aprilȱ desȱ gleichenȱ Jahresȱ bekannt:ȱ Dieȱ meistenȱ vonȱ ihnenȱ hattenȱ amȱ drittenȱ Verhandlungstagȱ dieȱ häretischenȱ Ansichtenȱ desȱIbasȱbezeugt. 536 ȱOffenbarȱhandelteȱesȱsichȱumȱeineȱexponierteȱScharȱ überzeugterȱ Befürworterȱ monophysitischerȱ Gesinnungȱ innerhalbȱ derȱ Auseinandersetzungenȱ inȱ Edessa.ȱ Nachȱ denȱ Ereignissenȱ inȱ Antiochia,ȱ TyrusȱundȱBeirutȱwäreȱzuȱerwartenȱgewesen,ȱdassȱderȱKaiserȱvorȱallemȱ dieȱvierȱbeharrlichenȱKlägerȱSamuel,ȱKyrus,ȱMarasȱundȱEustathiusȱinsȱ Vertrauenȱzieht.ȱAusȱwelchenȱGründenȱdieseȱsowohlȱwährendȱderȱVorȬ gängeȱ imȱ Aprilȱ alsȱ auchȱ hierȱ nichtȱ inȱ Erscheinungȱ traten,ȱ istȱ nichtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 529ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ8,34–10,13/9,44–11,19ȱ[T./Übs.].ȱ 530ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ10,14–27/11,20–37ȱ[T./Übs.].ȱ 531ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ6,18–8,22/7,25–9,29ȱ[T./Übs.].ȱ 532ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ10,28–12,5/11,38–13,5ȱ[T./Übs.].ȱ 533ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ12,10f/13,12–14ȱ[T./Übs.].ȱ 534ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ12,24–28/13,30–36ȱ[T./Übs.].ȱ 535ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ12,31–14,4/13,40–15,2ȱ[T./Übs.].ȱ 536ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ42,17–46,27/43,26–47,34ȱ[T./Übs.].ȱ

216

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

nachprüfbar.ȱÜberȱdieseȱungelösteȱFrageȱhinwegȱbestätigtȱdieȱListeȱdieȱ schonȱimȱZusammenhangȱderȱWirrenȱinȱEdessaȱgeäußerteȱVermutung,ȱ dassȱdieȱAuseinandersetzungenȱüberȱdieȱchristologischeȱPositionierungȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ vorȱ allemȱ mitȱ demȱ monasȬ tischȬklerikalenȱ Milieuȱ inȱ Zusammenhangȱ standen.ȱ Rabbulaȱ hatteȱ diesesȱ währendȱ seinesȱ Episkopatsȱ mobilisiertȱ undȱ durchȱ äußereȱ AnȬ stößeȱkonntenȱsieȱbleibendȱfürȱdieȱalexandrinischeȱHaltungȱgewonnenȱ werden.ȱ Dieȱ Erbenȱ Rabbulasȱ agiertenȱ alsȱ Motorenȱ undȱ forciertenȱ denȱ konfessionellȬreligiösenȱKonflikt.ȱEineȱbesondersȱengagierteȱGruppeȱimȱ Kampfȱ umȱ dieȱ Rechtgläubigkeitȱ gewannȱ beimȱ Kaiserȱ soȱ vielȱ Einfluss,ȱ dassȱdieserȱsieȱzurȱUnterstützungȱnachȱEphesusȱdelegierte. 537 DasȱerneuteȱVerfahrenȱgegenȱIbasȱhatteȱseineȱBerechtigungȱinȱeinerȱ Sacra,ȱdieȱamȱ27.ȱJuniȱ449ȱunterȱdemȱKonsulatȱdesȱProtogenesȱvonȱdenȱ Kaisernȱ Theodosiusȱ II.ȱ undȱ Valentianȱ III.ȱ (424–455)ȱ anȱ dieȱ heiligeȱ Synodeȱ inȱ Ephesusȱ gerichtetȱ wordenȱ war. 538 ȱ Inȱ zahlreichenȱ Berichtenȱ warenȱ dieȱ Kaiserȱ vonȱ Klerikern,ȱ Archimandritenȱ undȱ Würdenträgernȱ sowieȱdenȱBewohnernȱderȱStadtȱüberȱdieȱLästerlichkeitȱundȱGottlosigȬ keitȱdesȱIbasȱunterrichtetȱworden. 539 ȱDurchȱdieseȱSchilderungenȱfühltenȱ sichȱdieȱAutoritätenȱausreichendȱüberȱdieȱLageȱinȱderȱStadtȱinȱKenntnisȱ gesetzt.ȱVonȱihremȱStandpunktȱausȱschienȱesȱsoȱnurȱangemessen,ȱȱ „[…]ȱjeneȱStadtȱvonȱeinerȱsolchenȱLästerungȱzuȱbefreien,ȱundȱeinenȱMannȱ darinȱ zuȱ bestellen,ȱ derȱ vonȱ ehrenwertemȱ Lebenswandelȱ undȱ hervorȬ ragenderȱRechtgläubigkeitȱistȱ[…].“ 540 ȱȱ

Alleinȱ dieȱ Berichteȱ dieserȱ Stadtbewohnerȱ wurdenȱ alsȱ Basisȱ fürȱ eineȱ Beurteilungȱ herangezogen.ȱ Sicherȱ handelteȱ esȱ sichȱ umȱ dieȱ Chaireasȱ überreichtenȱ Bittschreiben,ȱ wieȱ auchȱ umȱ weitereȱ Berichteȱ derȱ edesseȬ nischenȱ Kyrillianerȱ vomȱ Aprilȱ desselbenȱ Jahres,ȱ dieȱ vonȱ derȱ FrevelȬ haftigkeitȱ ihresȱ Bischofsȱ zeugten.ȱ Wederȱ dieȱ Denkschriftȱ derȱ edesseȬ nischenȱKlerikerȱnochȱdieȱIbasȱentlastendenȱAktenȱderȱUntersuchungenȱ vonȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ wurdenȱ fürȱ eineȱ Bestandsaufnahmeȱ herangeȬ zogen,ȱBeweisȱgenug,ȱdassȱdieȱSynodeȱnichtȱanȱeinerȱobjektivenȱUrteilsȬ findungȱinteressiertȱwar.ȱ Nichtȱ nurȱ dieȱ kaiserlicheȱ Haltungȱ hatteȱ sichȱ zugunstenȱ Dioskursȱ undȱ seinerȱ Getreuenȱ gewandelt. 541 ȱ Dasȱ Anliegenȱ derȱ kaiserlichenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 537ȱȱ Vgl.ȱ Bacht,ȱ H.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtums,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ193–314.ȱ 538ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ4,31–6,14/5,38–7,18ȱ[T./Übs.].ȱȱ 539ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ4,34–6,2/5,41–7,2ȱ[T./Übs.].ȱ 540ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ6,4–6/7,6–8ȱ[T./Übs.].ȱ 541ȱȱ Adolfȱ vonȱ Harnackȱ vermerktȱ dazuȱ inȱ seinerȱ Dogmengeschichte:ȱ „Dioskurȱ schienȱ unterȱdemȱschwächlichenȱKaiserȱTheodosiusȱseinȱZielȱwirklichȱzuȱerreichenȱ[…].“ȱ–ȱ Harnack,ȱA.ȱvon,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱ253.ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

217ȱ

KommissareȱvonȱTyrusȱundȱBeirut,ȱalsȱVermittlerȱaufzutretenȱundȱdieȱ AnklagenȱgegenüberȱIbasȱloyalȱundȱobjektivȱzuȱverhandeln,ȱentsprachȱ nichtȱ mehrȱ ihremȱ Ansinnen. 542 ȱ Sieȱ nahmenȱ nunmehrȱ eineȱ sehrȱ distanȬ zierteȱ Positionȱ einȱ undȱ machtenȱ glaubhaft,ȱ dassȱ sieȱ nachȱ denȱ UnterȬ suchungenȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ keineȱ Gemeinschaftȱ mehrȱ mitȱ Ibasȱ pflegten. 543 ȱAufȱdieȱAufforderungȱDioskurs,ȱüberȱdieȱVerhandlungenȱinȱ Tyrusȱ undȱ Beirutȱ zuȱ berichten,ȱ wiesenȱ sieȱ lediglichȱ daraufȱ hin,ȱ dassȱ Beschwerdeȱ gegenȱ Ibasȱ nurȱ wegenȱ desȱ Glaubensȱ geführtȱ wordenȱ war. 544 ȱSchließlichȱrekurriertenȱdieȱBischöfeȱalleinȱaufȱdieȱVorgängeȱimȱ Aprilȱ inȱ Edessaȱ undȱ fordertenȱ inȱ Übereinstimmungȱ mitȱ denȱ AutoriȬ tätenȱ dieȱ Verlesungȱ genauȱ dieserȱ Akten,ȱ erwähntenȱ aberȱ mitȱ keinemȱ WortȱdenȱversöhnlichenȱAusgangȱinȱPhönizien. 545 ȱIhrȱManöver,ȱsicherȱ aufgrundȱdesȱKlimasȱdesȱKonzilsȱundȱdesȱDruckesȱderȱAutoritäten,ȱvonȱ ihremȱvermittelndenȱVersuchȱinȱderȱphönizischenȱProvinzȱabzulenken,ȱ führtenȱ sieȱ zuȱ einemȱ positivenȱ Ende.ȱ Niemandȱ hinterfragteȱ ihrȱ aufȬ fallendesȱ Bestreben,ȱ überȱ dieȱ Untersuchungenȱ derȱ kaiserlichenȱ KomȬ missionȱzuȱschweigen.ȱSoȱentzogenȱsieȱsichȱunangenehmenȱFragen.ȱDasȱ UrteilȱkonnteȱohneȱHindernisseȱformuliertȱwerden.ȱ 5.6.1.3.ȱDasȱUrteilȱderȱRäubersynodeȱüberȱdenȱ edessenischenȱBischofȱIbasȱ Dieȱ Reaktionȱ derȱ Synodeȱ aufȱ dieȱ Verlesungȱ derȱ Aktenȱ ausȱ Edessaȱ istȱ unverkennbar.ȱInȱakklamierendenȱRufenȱäußertenȱsichȱdieȱTeilnehmenȬ denȱempörtȱundȱerzürntȱüberȱderenȱInhalt:ȱȱ „Dieseȱ[Worte]ȱbesudelnȱunsereȱOhren!“ 546 ȱȱ

Dieȱ spontanenȱ Akklamationenȱ repräsentierenȱ dieȱ feindseligeȱ Haltungȱ derȱSynodenteilnehmer,ȱindemȱsieȱfürȱIbas,ȱwieȱauchȱschonȱinȱEdessa,ȱ verschiedensteȱ Synonymeȱ verwenden,ȱ umȱ dieȱ Abscheulichkeitȱ seinerȱ Haltungȱdeutlichȱzuȱmachen:ȱJude,ȱPharisäer,ȱHeide,ȱAtheist,ȱSatanȱundȱ Dämon. 547 ȱ Inȱ immerȱ neuenȱ Rufenȱ wurdeȱ dieȱ Forderungȱ laut,ȱ Ibasȱ zuȱ verbrennen. 548 ȱ DerȱHassȱgegenüberȱdemȱedessenischenȱBischofȱkulmiȬ nierteȱinȱdemȱAusruf:ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 542ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱzumȱVerständnisȱderȱKommissareȱinȱTyrus.ȱȱ 543ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,21f/15,25–27ȱ[T./Übs.].ȱ 544ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,10f/15,9fȱ[T./Übs.].ȱ 545ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ14,11–21/15,10–25ȱ[T./Übs.].ȱ 546ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,15f/55,22ȱ[T./Übs.].ȱ 547ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,19–56,2/55,27–57,2ȱ[T./Übs.].ȱ 548ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,21/55,29ȱ[T./Übs.].ȱ

218

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

„TötetȱIbas!“ 549 ȱȱ

SchonȱwährendȱderȱVorgängeȱimȱAprilȱhattenȱdieȱEdessenerȱgefordert,ȱ ihrenȱ Bischofȱ zuȱ verbrennenȱ undȱ zuȱ töten. 550 ȱ Dieȱ einmütigeȱ Haltungȱ allerȱ Synodenteilnehmerȱ undȱ dieȱ aggressiveȱ Stimmungȱ gegenȱ dieȱ ‚nestorianischeȱHäresie’ȱmachtenȱeineȱsolcheȱradikaleȱForderungȱgegenȱ eineȱEinzelpersonȱmöglich.ȱDieȱTodesforderungȱgegenȱIbasȱwurdeȱausȱ einerȱ Überlegenheitȱ seinerȱ Feindeȱ inȱ einerȱ Leichtigkeitȱ formuliert,ȱ dieȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ christlicherȱ Lehreȱ erschreckendȱ erscheint.ȱ ObȬ gleichȱ dieȱ Todesforderungȱ durchȱ dieȱ Mehrheitȱ erschallte,ȱ warȱ esȱ denȬ nochȱ nichtȱ üblich,ȱ alleȱ Nonkonformistenȱ demȱ Scheiterhaufenȱ zuȱ überȬ lassen.ȱAlsȱUrteilȱformulierteȱderȱalexandrinischeȱPatriarchȱDioskur:ȱȱ „[…]ȱalleinȱauchȱwirȱhaben,ȱinȱallemȱdemȱWillenȱderȱGottesfurchtȱfolgend,ȱ entschieden,ȱ daßȱ derselbeȱ derȱ Ehreȱ desȱ Bischofsamtesȱ undȱ derȱ GemeinȬ schaftȱderȱLaienȱentäußertȱwerde.ȱ[…]ȱAberȱauchȱdasȱerachteȱichȱfürȱangeȬ messen,ȱ daßȱ gleichzeitigȱ mitȱ demȱ kanonischenȱ Absetzungsurteil,ȱ dasȱ erȱ empfangenȱ hat,ȱ allesȱ Goldȱ derȱ Kircheȱ zurückgefordertȱ werde,ȱ damitȱ erȱ keineȱNahrungȱfürȱseineȱRuchlosigkeitȱerwerbe.“ 551 ȱȱ

Zwanzigȱ Bischöfeȱ bekräftigtenȱ dasȱ Urteilȱ desȱ Dioskurs 552 ȱ bisȱ esȱ dannȱ einstimmigȱvonȱderȱSynodeȱangenommenȱwurde. 553 Andersȱ alsȱ dieȱ Kommissionȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ hattenȱ dieȱ SynodalenȱvonȱEphesusȱzielstrebigȱaufȱeinȱUrteilȱüberȱdenȱBischofȱhinȬ gearbeitetȱundȱdiesesȱzuȱUngunstenȱdesȱAngeklagtenȱgefällt. 554 ȱDasȱalsȱ Ύ΅Ό΅ϟΕΉΗ΍ΖȱfestgelegteȱStrafmaßȱbestandȱȱ „inȱ demȱ vollkommenenȱ Verlustȱ desȱ Kirchenamtesȱ undȱ derȱ kirchlichenȱ WürdeȱmitȱallenȱdamitȱverbundenenȱRechtenȱundȱEinkünften,ȱzusammenȱ mitȱ derȱ Ausschließungȱ ausȱ demȱ Klerikerstandȱ undȱ derȱ dauerndenȱ UnȬ fähigkeit,ȱwiederȱKlerikerȱzuȱwerden.“ȱ555 ȱȱ

Indemȱ Ibasȱ auchȱ dieȱ Gemeinschaftȱ mitȱ denȱ Laienȱ durchȱ dasȱ SynodalȬ urteilȱ entzogenȱ wurde,ȱ warȱ ihmȱ jeglicherȱ Anteilȱ amȱ Lebenȱ derȱ kirchȬ lichenȱ Gemeinschaftȱ verlustigȱ gegangen.ȱ Dieȱ Synodeȱ hatteȱ dieȱ volleȱ Exkommunikationȱ überȱ ihnȱ ausgesprochen. 556 ȱ Dieȱ Sacraȱ desȱ Kaisersȱ undȱdasȱMaterialȱausȱEdessaȱwarenȱderȱSynodeȱAnlassȱundȱBeweisȱgeȬ nugȱfürȱeineȱVerurteilung.ȱIbasȱordneteȱsichȱzusammenȱmitȱTheodoretȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 549ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,30/55,42ȱ[T./Übs.].ȱ 550ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ18,26/19,35ȱ[T./Übs.].ȱ 551ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ60,14–19/61,20–27ȱ[T./Übs.].ȱ 552ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ60,20–32/61,28–67,42ȱ[T./Übs.].ȱ 553ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ68,1–2/69,1–3ȱ[T./Übs.].ȱ 554ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.ȱ 555ȱȱ Plöchl,ȱW.ȱM.,ȱGeschichteȱdesȱKirchenrechts,ȱBd.ȱ1,ȱ253.ȱ 556ȱȱ Vgl.ȱPlöchl,ȱW.ȱM.,ȱGeschichteȱdesȱKirchenrechts,ȱBd.ȱ1,ȱ254.ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

219ȱ

vonȱKyrusȱundȱDomnusȱvonȱAntiochienȱinȱdieȱReiheȱderȱverdammtenȱ BischöfeȱdyophysitischerȱÜberzeugungȱein. 557 Dasȱ Urteilȱ wurdeȱ schnellȱ Realität.ȱ Dieȱ Edessenischeȱ Chronikȱ beȬ stätigtȱdenȱBischofswechselȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropole:ȱȱ „Amȱ1.ȱKânûnȱhҝerâiȱdesȱJahresȱ759ȱverließȱderȱBischofȱHîbâȱOrhâi.ȱAmȱ21.ȱ TammûzȱzogȱanȱseinerȱstattȱNonnosȱein,ȱverbliebȱzweiȱJahreȱundȱbauteȱinȱ derȱKircheȱdasȱAllerheiligste.“ 558 ȱȱ

MitȱderȱWahlȱdesȱNonnusȱhattenȱjedochȱdieȱVorschlägeȱderȱAkklamanȬ tenȱEdessasȱkeineȱBeachtungȱgefunden. 559 DasȱSchicksalȱdesȱIbasȱgestalteteȱsichȱnachȱderȱSynodeȱtragisch.ȱErȱ warȱ nichtȱ nurȱ verbannt,ȱ sondernȱ sogarȱ insȱ Gefängnisȱ geworfenȱ worȬ den.ȱAufȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱklagteȱerȱdarüber,ȱdassȱerȱinȱmehrȱ alsȱzwanzigȱAnstaltenȱgefangenȱwar. 560 ȱDochȱscheintȱerȱnichtȱerstȱaufȬ grundȱderȱEreignisseȱinȱEphesusȱdiesesȱSchicksalȱerfahrenȱzuȱhaben. 561 ȱ Dieseȱ Tatsacheȱ verwundert,ȱ dennȱ dasȱ Ergebnisȱ derȱ Untersuchungȱ inȱ BeirutȱundȱTyrusȱhatteȱkeinesfallsȱeineȱInhaftierungȱveranlasst.ȱWenn,ȱ dannȱ kannȱ diesȱ eigentlichȱ nurȱ inȱ Zusammenhangȱ mitȱ denȱ Vorgängenȱ imȱAprilȱinȱEdessaȱselbstȱundȱdenȱmonophysitischenȱUnternehmungenȱ imȱ Anschlussȱ daranȱ gestandenȱ haben.ȱDochȱ istȱ wederȱ vomȱ Statthalterȱ Chaireasȱ nochȱ vonȱ einerȱ anderenȱ Behördeȱ eineȱ Verfügungȱ gegenȱ Ibasȱ erlassenȱ worden.ȱ Zurȱ Verifizierungȱ dieserȱ Aussageȱ könnenȱ behutsamȱ zweiȱ Faktenȱ herangezogenȱ werden:ȱ Dieȱ Klerikerȱ bittenȱ inȱ derȱ DenkȬ schrift,ȱ Ibasȱ zumȱ bevorstehendenȱ Osterfestȱ zuȱ entlassen.ȱ MöglicherȬ weiseȱ hatteȱ manȱ denȱ Bischofȱ währendȱ derȱ Verhandlungenȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ inȱ eineȱ Artȱ Gewahrsamȱ genommen.ȱ Inȱ derȱ Antikeȱ warȱ esȱ üblich,ȱ denȱ Angeklagtenȱ währendȱ derȱ Untersuchungenȱ gefangenȱ zuȱ setzen. 562 ȱDochȱgabȱesȱkeinenȱAnlass,ȱihnȱdanachȱweiterȱzuȱinhaftieren.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 557ȱȱ Vgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ84–157ȱ[T./Übs.].ȱ 558ȱȱ Edess.ȱ Chronikȱ LXIV.ȱ Alleinȱ dieȱ Datumsangabenȱ derȱ Edessenischenȱ Chronikȱ sindȱ falsch,ȱ wasȱ Ludwigȱ Hallierȱ inȱ seinenȱ Anmerkungenȱ diskutiertȱ (Hallier,ȱ L.,ȱ UntersuchungenȱüberȱdieȱEdessenischeȱChronik,ȱ112f).ȱAnsonstenȱbestätigtȱsie,ȱdassȱ Nonnusȱ dieȱ Bischofswürdeȱ inȱ Edessaȱ verliehenȱ bekam.ȱ Dieȱ anonymeȱ Chronikȱ ausȱ demȱJahrȱ1234ȱ(vgl.ȱChron.ȱanonymumȱadȱa.ȱ1234ȱI,ȱ184/145ȱ[T./lat.ȱÜbs.])ȱunterstütztȱ dieȱAussage.ȱ 559ȱȱ Dieȱ Akklamantenȱ hattenȱ einenȱ gewissenȱ Heliades,ȱ Flavianusȱ undȱ Dagalaïphusȱ vorgeschlagen.ȱ Überȱ dieseȱ Personenȱ liegenȱ keineȱ genauerenȱ Informationenȱ vor.ȱ Auchȱ überȱ Nonnusȱ erfährtȱ manȱ nichts.ȱ Dieȱ Gründeȱ fürȱ seineȱ Wahlȱ werdenȱ nichtȱ einsichtig.ȱ–ȱVgl.ȱFlemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ26,20f/27,29fȱ[T./Übs.].ȱ 560ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,3.ȱ 561ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,2–5.ȱ 562ȱȱ Gefängnisstrafeȱ gegenüberȱ Klerikernȱ warȱ einȱ durchausȱ üblichesȱ Strafmittel.ȱ Derȱ Gefangeneȱ sollteȱ dadurchȱ zurȱ Bußeȱ undȱ Besserungȱ gelangen.ȱ Inȱ einzelnenȱ Fällenȱ konnteȱesȱsichȱumȱeineȱUntersuchungshaftȱhandeln;ȱgenausoȱwurdenȱdurchȱeineȱInȬ haftierungȱgefährlicheȱPersonenȱvorerstȱunschädlichȱgemacht.ȱSicherȱistȱimȱFallȱdesȱ ȱ

220

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

DieȱWirrenȱundȱForderungenȱimȱAprilȱ449ȱinȱEdessaȱbeweisenȱzudemȱ dieȱ Rückkehrȱ desȱ Ibasȱ nachȱ Edessa.ȱ Vielleichtȱ hattenȱ dieseȱ schließlichȱ eineȱ erneuteȱ Inhaftierungȱ begünstigt,ȱ dieȱ Ibasȱ daranȱ hinderte,ȱ demȱ KonzilȱvonȱEphesusȱbeizuwohnen.ȱDieȱakklamierendenȱSynodalenȱvonȱ Ephesusȱwusstenȱzumindest,ȱdassȱIbasȱverbanntȱwordenȱwar:ȱȱ „DieȱVerbannungȱhatȱnichtȱgefruchtet!“ 563 ȱȱ

Mitȱ demȱ Urteilȱ derȱ Räubersynodeȱ wurdeȱ derȱ bereitsȱ vollzogeneȱ WillȬ küraktȱ legitimiertȱ undȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ inȱ Gewahrsamȱ geȬ nommen.ȱ NachȱüberȱeinemȱJahrzehntȱhattenȱesȱdieȱErbenȱRabbulasȱvermocht,ȱ denȱantiochenischȱgesinntenȱBischofȱIbasȱzuȱverurteilen.ȱDerȱAmtsentȬ hebungȱundȱvollständigenȱExkommunikationȱnichtȱgenug,ȱberücksichȬ tigteȱderȱalexandrinischeȱPatriarchȱebenfallsȱdieȱangeblichȱverwaltungsȬ technischenȱDefiziteȱinȱseinemȱUrteil.ȱInwieweitȱderȱabgesetzteȱBischofȱ fürȱdieȱRückzahlungȱderȱGelderȱbelangtȱwurde,ȱwirdȱnirgendwoȱmitgeȬ teilt.ȱ

5.6.2.ȱDasȱKonzilȱvonȱChalcedonȱimȱJahreȱ451ȱ 5.6.2.1.ȱDerȱWegȱzumȱKonzilȱundȱseinȱVerlauf.ȱEinȱÜberblickȱ MitȱdemȱKonzilȱvonȱEphesusȱimȱJahreȱ449ȱhattenȱdieȱmonophysitischenȱ KräfteȱeinenȱSiegȱdavongetragen.ȱDochȱdurchȱdenȱplötzlichenȱundȱunȬ erwartetenȱ Todȱ desȱ Kaisersȱ Theodosiusȱ II.ȱ imȱ Juliȱ desȱ Jahresȱ 450ȱ änderteȱ sichȱ dieȱ Situation.ȱ Nunȱ gewannenȱ nichtȱ nurȱ dieȱ gemäßigtenȱ kirchenpolitischenȱ undȱ theologischenȱ Kräfteȱ dieȱ Oberhand,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱ auchȱ derȱ römischeȱ Bischof.ȱ Kaiserȱ Marcianȱ (450–457)ȱ undȱ Pulcheriaȱ(gest.ȱ453)ȱanȱseinerȱSeiteȱalsȱeigentlicheȱDrahtzieherinȱhattenȱ sichȱumȱdenȱrömischenȱStuhlȱbemüht,ȱumȱdasȱangespannteȱVerhältnisȱ derȱletztenȱJahreȱzuȱüberwinden. 564 ȱImȱMaiȱdesȱJahresȱ451ȱergingȱvomȱ KaiserȱerneutȱdieȱEinladungȱzuȱeinemȱallgemeinenȱKonzil,ȱwelchesȱamȱ 8.ȱOktoberȱinȱderȱKircheȱderȱheiligenȱEuphemiaȱzuȱChalcedonȱeröffnetȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ IbasȱanȱletztereȱderȱbeidenȱMöglichkeitenȱzuȱdenken.ȱ–ȱVgl.ȱKober,ȱD.,ȱDieȱGefängȬ nisstrafeȱgegenȱKlerikerȱundȱMönche,ȱin:ȱThQȱ59ȱ(1877),ȱ22,ȱ42.ȱ 563ȱȱ Flemming,ȱJ.ȱ(Hg.),ȱAkten,ȱ54,33/55,46ȱ[T./Übs.].ȱ 564ȱȱ LeoȱI.ȱhatteȱimȱJahreȱ449ȱeinenȱBriefȱanȱFlavianȱverfasst,ȱinȱdemȱerȱdasȱGeheimnisȱderȱ Menschwerdungȱdarstelltȱ(vgl.ȱACOȱIIȱ2,1ȱ24,17–33,10).ȱDiesemȱwurdeȱaberȱaufȱderȱ Räubersynodeȱ keinerleiȱ Beachtungȱ geschenkt.ȱ Aufȱ denȱ Gewaltstreichȱ vonȱ Dioskurȱ antwortetȱderȱPapstȱmitȱWiderstand,ȱdenȱerȱinȱverschiedenenȱBriefenȱ(vgl.ȱz.B.ȱACOȱ IIȱ 4ȱ 18,30–19,0)ȱ undȱ Bemühungenȱ umȱ einȱ neuesȱ Konzilȱ zumȱ Ausdruckȱ bringtȱ (vgl.ȱ ACOȱIIȱ4ȱ11,12–29).ȱȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

221ȱ

wurde. 565 ȱNichtȱnurȱdieȱSpitzeȱderȱkaiserlichenȱMachtȱversammelteȱsichȱ amȱ Konzilsort.ȱ Ausȱ Romȱ warenȱ fünfȱ päpstlicheȱ Gesandteȱ angereist.ȱ Auchȱ warenȱ unzähligeȱ Bischöfeȱ desȱ Ostensȱ gekommen,ȱ soȱ dassȱ dieȱ Zahlȱ derȱ Anwesendenȱ weitȱ dieȱ derȱ bisherigenȱ Konzilienȱ überstieg. 566 ȱ Dieȱ Stimmungȱ warȱ angespannt,ȱ undȱ dieȱ konträrenȱ Lagerȱ suchtenȱ weiterhin,ȱ ihreȱ Positionenȱ deutlichȱ zuȱ machen,ȱ wieȱ derȱ Eintrittȱ TheodoretsȱvonȱKyrusȱbeweist:ȱWährendȱdieȱeineȱSeiteȱriefȱ„Hinausȱmitȱ demȱLehrerȱdesȱNestorius!“, 567 ȱertöntenȱvonȱderȱanderenȱSeiteȱRufeȱwieȱ „HinausȱmitȱDioskurȱdemȱMörder!“ 568 InnerhalbȱderȱerstenȱVerhandlungenȱsetzteȱdasȱKonzilȱDioskurȱab.ȱ Flaviansȱ Rechtgläubigkeitȱ wurdeȱ hingegenȱ bestätigt.ȱ Dieȱ Synodeȱ beȬ kannteȱ sichȱ zumȱ Nicänumȱ sowieȱ zumȱ Bekenntnisȱ vonȱ Konstantinopelȱ desȱ Jahresȱ 381.ȱ Nebenȱ diesenȱ beidenȱ altkirchlichenȱ Symbolenȱ wurdeȱ derȱ zweiteȱ Briefȱ Kyrillsȱ anȱ Nestorius,ȱ Kyrillsȱ Briefȱ anȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ mitȱ demȱ Unionssymbolȱ undȱ derȱ Tomusȱ Leonisȱ verlesen,ȱ wasȱ aufȱ demȱ Latrociniumȱ verweigertȱ wordenȱ war. 569 ȱ Obgleichȱ keinȱ neuesȱ Glaubenssymbolȱ verabschiedetȱ werdenȱ sollte,ȱ verlangtenȱ dieȱ kaiserlichenȱ Beamten,ȱ einȱ solchesȱ zuȱ erarbeiten,ȱ dasȱ dieȱ sechsteȱ Sitzung,ȱ anȱ derȱ sogarȱ derȱ Kaiserȱ undȱ seineȱ Gemahlinȱ Pulcheriaȱ teilȬ nahmen,ȱ bestätigte. 570 ȱ Letztlichȱ alsȱ (GegenȬ)ȱ Konzilȱ einberufen,ȱ legtenȱ dieȱTeilnehmerȱeineȱGlaubensentscheidungȱfest,ȱdieȱNestoriusȱopferte,ȱ aberȱ vonȱ denȱ strengenȱ Kyrillianernȱ trotzdemȱ nichtȱ anerkanntȱ wurdeȱ undȱdieȱKonfessionalisierungȱdesȱsyrischȬägyptischenȱRaumsȱnichtȱaufȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 565ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 3,1ȱ19,25–20,8.ȱ Dieȱ Sitzungenȱ vonȱ Chalcedonȱ sindȱ protokolliertȱ undȱ inȱ demȱKonzilswerkȱvonȱSchwartzȱinȱihrerȱgriechischenȱundȱlateinischenȱÜberlieferungȱ archiviert.ȱDieȱgriechischenȱAktenȱfindenȱsichȱimȱBandȱIIȱ1,1ȱbisȱ1,3;ȱdieȱlateinischenȱ Bandȱ3,1ȱbisȱ3,3.ȱDieȱunzähligeȱFülleȱderȱLiteraturȱüberȱdasȱKonzilȱaufzuführen,ȱistȱ unmöglich.ȱ Nebenȱ denȱ einschlägigenȱ Kirchengeschichtsdarstellungenȱ setzenȱ sichȱ auchȱ dieȱ Lehrbücherȱ derȱ Dogmengeschichteȱ undȱ eineȱ Vielzahlȱ vonȱ Artikelnȱ undȱ Einzeluntersuchungenȱ mitȱ demȱ Konzilȱ auseinander.ȱ Verwiesenȱ seiȱ hierȱ auf:ȱ Camelot,ȱ P.ȬT.,ȱ Ephesusȱ undȱ Chalcedon,ȱ 129–196;ȱ dasȱ dreibändigeȱ Werkȱ vonȱ Grillmeier,ȱ A./Bacht,ȱ H.ȱ (Hg.),ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedon,ȱ 3ȱ Bde.;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 751–775;ȱ Halleux,ȱ A.ȱ de,ȱ Laȱ définitionȱ christologiqueȱ deȱ Chalcédoine,ȱ in:ȱ RTLȱ 7ȱ (1976),ȱ 3–23,ȱ 155–170;ȱ Martzelos,ȱ G.ȱ D.,ȱ Entstehungȱ undȱ Quellenȱ derȱ Definitionȱ vonȱ Chalcedonȱ (neugriech.);ȱ Sellers,ȱ R.ȱ V.,ȱ Theȱ Councilȱ ofȱ Chalcedon,ȱ 207–253;ȱ Stockmeier,ȱ P.,ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ FZPhThȱ 29ȱ (1982),ȱ 140–156;ȱ Wendebourg,ȱ D.,ȱ Chalcedonȱ inȱ derȱ ökumenischenȱ Diskussion,ȱ in:ȱ ZThKȱ92/1ȱ(1995),ȱ207–237;ȱVries,ȱW.ȱde,ȱLaȱstructuresȱdeȱl’Église,ȱin:ȱders.,ȱOrientȱetȱ Occident,ȱ102–126.ȱ 566ȱȱ Vgl.ȱHonigmann,ȱE.,ȱTheȱoriginalȱList,ȱin:ȱByz.ASȱ16ȱ(1942/1943),ȱ41–80;ȱSchwartz,ȱE.,ȱ ÜberȱdieȱBischofslisten.ȱ 567ȱȱ ACOȱIIȱ1,1,ȱ69,18f.ȱ 568ȱȱ ACOȱIIȱ1,1,ȱ69,27.ȱ 569ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,1ȱ55,1–196,7.ȱ 570ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,2ȱ121,7–130,18.ȱ

222

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

haltenȱkonnte.ȱInȱderȱKirchengeschichteȱerlangteȱdasȱKonzilȱtrotzȱseinerȱ anfechtbarenȱ undȱ umstrittenenȱ Entscheidungen,ȱ sowohlȱ inȱ dogmenȬ geschichtlicherȱ alsȱ auchȱinȱ kirchenpolitischerȱHinsicht,ȱ eineȱ universaleȱ Bedeutung.ȱAuchȱwennȱHarnackȱChalcedonȱalsȱlebensunfähigenȱKomȬ promissȱ charakterisierte,ȱ politischȱ erzwungenȱ undȱ dieȱ Kircheȱ spalȬ tend, 571 ȱ hatteȱ dieseȱ keineȱ andereȱ Wahl,ȱ umȱ eineȱ reichsverbindlicheȱ Orthodoxieȱ zurȱ Wahrungȱ derȱ GlaubensȬȱ undȱ Reichseinheitȱ zuȱ inȬ stallieren. 572 ȱ Chalcedonȱ erscheintȱ alsȱ eineȱ geschichtlicheȱ NotwendigȬ keit. 573 ȱ Vonȱ derȱ siebtenȱ Sitzungȱ anȱ bestimmtenȱ personelleȱ Fragenȱ dasȱ Konzil.ȱ Genausoȱ wurdenȱ Fragenȱ derȱ kirchlichenȱ Rechtssprechungȱ erȬ örtert. 574 5.6.2.2.ȱDieȱVerhandlungenȱüberȱdenȱedessenischenȱBischofȱIbasȱ DieȱFrageȱnachȱderȱDatierungȱderȱSitzungenȱ Dieȱ lateinischenȱ undȱ dieȱ griechischenȱ Aktenȱ datierenȱ dieȱ Sitzungenȱ unterschiedlich. 575 ȱ Währendȱ dieȱ Verhandlungenȱ überȱ denȱ edesseȬ nischenȱ Bischofȱ nachȱ denȱ lateinischenȱ Aktenȱ amȱ 26.ȱ undȱ 27.ȱ Oktober,ȱ aufȱderȱ9.ȱundȱ10.ȱSitzung,ȱstattfanden, 576 ȱgehenȱdieȱgriechischenȱQuelȬ lenȱ davonȱ aus,ȱ dassȱ inȱ derȱ 10.ȱ Sitzung,ȱ amȱ 27.ȱ Oktoberȱ undȱ derȱ 11.ȱ Sitzung,ȱ amȱ 28.ȱ Oktober,ȱ derȱ Fallȱ Ibasȱ zurȱ Spracheȱ gebrachtȱ wurde. 577 ȱ Nachȱ denȱ lateinischenȱ Aktenȱ hätteȱ amȱ 26.ȱ Oktoberȱ nochȱ eineȱ dritteȱ Sitzungȱ stattgefunden,ȱ hingegenȱ lassenȱ dieseȱ dieȱ griechischenȱ Aktenȱ amȱfolgendenȱTagȱstattfinden.ȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 571ȱȱ Vgl.ȱHarnack,ȱA.ȱvon,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱII,ȱ397f.ȱ 572ȱȱ Dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Universalitätȱ undȱ Verbindlichkeitȱ vonȱ einemȱ Dogma,ȱ dasȱ mitȱ denȱ Mittelnȱ einerȱ einzigenȱ Spracheȱ währendȱ einerȱ bestimmtenȱ Kulturperiodeȱ entȬ standenȱist,ȱbeschäftigteȱdieȱTheologieȱüberȱdieȱJahrhunderteȱundȱwirdȱvonȱdenȱeinȬ zelnenȱ Konfessionenȱ unterschiedlichȱ beantwortet.ȱ Paulȱ Tillichȱ formuliertȱ dazu:ȱ „Auchȱ wennȱ dieȱ Begriffeȱ teilweiseȱ unangemessenȱ sind,ȱ wieȱ jederȱ Begriffȱ unangeȬ messenȱist,ȱumȱdasȱneueȱSeinȱzuȱbeschreiben,ȱsoȱretteteȱdasȱDogmaȱderȱChristologieȱ dieȱ christlicheȱ Botschaftȱ vorȱ Entstellungen.“ȱ –ȱ Tillich,ȱ P.,ȱ Systematischeȱ Theologie,ȱ Bd.ȱ2,ȱ151f.ȱ 573ȱȱ Vgl.ȱBeyschlag,ȱK.,ȱGrundrissȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱII/1,ȱ116.ȱ 574ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,2ȱ158,6–163,11ȱdieȱKanonesȱderȱSynode;ȱACOȱIIȱ1,3ȱbehandeltȱdieȱverȬ schiedenenȱFragenȱderȱSitzungenȱachtȱbisȱsiebzehn.ȱ 575ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ11,19–42,18ȱ[griech.];ȱ3,3ȱ15,24–52,16ȱ[lat.].ȱSchwartzȱhatȱeineȱInhaltsȬ übersichtȱ zuȱ seinemȱ Konzilswerkȱ angefertigt.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ SchriftenverȬ zeichnis,ȱin:ȱGesammelteȱSchriften,ȱBd.ȱ4,ȱ343–344.ȱ 576ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱIIȱ3,3ȱ 15,25–27ȱweistȱaufȱ dieȱneunteȱSitzungȱ undȱ20,12–15ȱaufȱdieȱzehnteȱ Sitzungȱhin.ȱ 577ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 1,3,ȱ 11,21ȱ weistȱ aufȱ dieȱ zehnteȱ Sitzungȱ amȱ 26.ȱ Oktoberȱ hinȱ undȱ 16,31ȱ nimmtȱdieȱelfteȱSitzungȱamȱ27.ȱOktoberȱinȱdenȱBlick.ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

223ȱ

DieȱVerhandlungenȱderȱSitzungenȱinȱChalcedonȱ Nachdemȱ derȱ Einflussbereichȱ desȱ Juvenalȱ vonȱ Jerusalemȱ undȱ desȱ MaximusȱvonȱAntiochienȱaufȱderȱachtenȱSitzungȱdiskutiertȱundȱfestgeȬ legtȱwordenȱwar, 578 ȱwandteȱsichȱdieȱSynodeȱinȱderȱFolgeȱderȱFrageȱnachȱ derȱ Rechtgläubigkeitȱ derȱ Bischöfeȱ antiochenischerȱ Überzeugungȱ zu,ȱ genauȱ derȱ Bischöfe,ȱ dieȱ aufȱ demȱ Latrociniumȱ wegenȱ häretischerȱ AnȬ sichtenȱ abgesetztȱ wordenȱ waren. 579ȱ Zuerstȱ widmeteȱ sichȱ dasȱ Konzilȱ demȱ exzellentestenȱ Vertreterȱ derȱ antiochenischenȱ Richtungȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrus.ȱ Esȱ rehabilitierteȱ diesenȱ nachȱ Diskussionenȱ überȱ dieȱ Frageȱ nachȱderȱVerwerfungȱdesȱNestorius. 580 ȱInȱAnwesenheitȱvonȱdreiȱpäpstȬ lichenȱ Legaten,ȱ dreiȱ kaiserlichenȱ Kommissarienȱ undȱ fünfundfünfzigȱ anderenȱ Bischöfen,ȱ unterȱ denenȱ sichȱ auchȱ zweiȱ derȱ Kommissareȱ ausȱ TyrusȱundȱBeirutȱbefanden, 581 ȱtratȱIbasȱhernachȱaufȱundȱschilderteȱseinȱ widerfahrenesȱUnglück,ȱdasȱinȱseinerȱVerurteilungȱaufȱderȱSynodeȱvonȱ Ephesusȱkulminierte. 582 Ibasȱ machteȱ inȱ seinenȱ Schilderungenȱ Eutychesȱ fürȱ seinȱ erlittenesȱ Schicksalȱverantwortlich,ȱderȱinȱderȱTatȱalsȱHauptfigurȱnebenȱDioskurȱ inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ fungierte. 583 ȱ Eutychesȱ besaßȱ weitȬ reichendeȱBeziehungenȱinȱderȱöstlichenȱHauptstadt,ȱdurchȱdieȱerȱseineȱ Positionȱ undȱ seinȱ Anliegenȱ innerhalbȱ verschiedenerȱ BevölkerungsȬ schichtenȱkommunizierenȱkonnte.ȱSoȱverfügteȱderȱgreiseȱArchimandritȱ überȱeineȱnichtȱunbeträchtlicheȱAnhängerschaftȱunterȱdenȱMönchenȱinȱ derȱ Provinzhauptstadt,ȱ dieȱ erȱ zurȱ Durchsetzungȱ seinerȱ Interessenȱ immerȱwiederȱmobilisierte.ȱDarüberȱhinausȱpflegteȱerȱBeziehungenȱzuȱ demȱ intrigenreichenȱ Hofeunuchenȱ Chrysaphius,ȱ seinemȱ Patenkind,ȱ durchȱ denȱ derȱ Archimandritȱ Einflussȱ beimȱ Kaiserȱ geltendȱ machenȱ konnte. 584 ȱ Ibasȱ begegneteȱ denȱ strengenȱ monophysitischenȱ AnschauȬ ungenȱ desȱ greisenȱ Archimandritenȱ abwehrendȱ undȱ begrüßteȱ dessenȱ VerurteilungȱinȱseinemȱinȱTyrusȱabgelegtenȱGlaubenszeugnis. 585 ȱDaneȬ benȱbauteȱIbasȱeinȱBeziehungsgeflechtȱauf,ȱinȱdemȱerȱEutychesȱalsȱdenȱ eigentlichenȱ Motorȱ fürȱ seineȱ Anklageȱ erblickte:ȱ Uraniusȱ vonȱ Himeriaȱ sollȱ inȱ derȱ Hauptstadtȱ irgendwelcheȱ Klerikerȱ ausȱ Freundschaftȱ zuȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 578ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ4,1–7,5.ȱ 579ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ7–11,ȱ42–56,ȱ63–83.ȱ 580ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ7,7–11,18.ȱ 581ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ11,25–13,19.ȱ 582ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ13,24–40.ȱ 583ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ13,30–31.ȱ 584ȱȱ Vgl.ȱ Bacht,ȱ H.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtums,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ ChalȬ kedon,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 208–209,ȱ 223;ȱ Literaturȱ zuȱ Eutychesȱ vorȱ allemȱ inȱ Kapitelȱ 5.4.4.ȱ Anm.ȱ 303ȱundȱzuȱChrysaphiusȱinȱKapitelȱ5.4.ȱAnm.ȱ184.ȱ 585ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ15,ȱ14–15;ȱvgl.ȱauchȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱ

224

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Eutychesȱ angestiftetȱ haben,ȱ ihnȱ anzuklagen.ȱ Derȱ Bischofȱ vonȱ Himeriaȱ hatȱesȱschließlichȱeinzuleitenȱgewusst,ȱdassȱerȱundȱdieȱbeidenȱanderenȱ Bischöfeȱ zuȱ Kommissarenȱ ernanntȱ wurden. 586 ȱ Umȱ dieȱ Gunstȱ desȱ Eutychesȱ zuȱ erlangen,ȱ istȱ esȱ keineswegsȱ ausgeschlossen,ȱ dassȱ Uraniusȱ sichȱ veranlasstȱ sah,ȱ zurȱ Ausbreitungȱ undȱ Festigungȱ derȱ monoȬ physitischenȱ Positionȱ beizutragen.ȱ Inȱ derȱ Anklageȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ konnteȱ durchausȱ eineȱ wirkungsvolleȱ Möglichkeitȱ derȱ BeȬ kämpfungȱ derȱ theologischenȱ Kontrahentenȱ erblicktȱ werden.ȱ Währendȱ Dalmatiusȱ imȱ Jahreȱ 438ȱ dieȱ edessenischenȱ Kräfteȱ angestacheltȱ hatte,ȱ könntenȱdieȱEdessenerȱdurchȱUraniusȱermutigtȱwordenȱsein,ȱdasȱSynoȬ dalurteilȱ inȱ Antiochiaȱ nichtȱ abzuwarten,ȱ sondernȱ Rechtȱ inȱ KonstantiȬ nopelȱzuȱsuchen.ȱInȱderȱHauptstadtȱebneteȱerȱihnenȱdieȱBahnen,ȱindemȱ erȱ Kontakteȱ zuȱ Eutychesȱ herstellteȱ undȱ dieserȱ seinenȱ Einflussȱ beimȱ Kaiserȱgeltendȱmachte.ȱ Ibasȱ warȱ jedochȱ inȱ Chalcedonȱ nichtȱ aufgetreten,ȱ umȱ alleinȱ dieseȱ Machenschaftenȱdarzulegen.ȱSeinȱeigentlichesȱBegehrenȱbestandȱinȱderȱ Bitte,ȱdasȱUrteilȱvonȱEphesusȱaufzuheben:ȱȱ „Wennȱ esȱ eurerȱ Herrlichkeitȱ undȱ eurerȱ heiligenȱ Synodeȱ inȱ denȱ Sinnȱ kommt,ȱdassȱdieȱohneȱUrteilȱinȱmeinerȱAbwesenheitȱinȱmeinerȱAngelegenȬ heitȱ geschehenenȱ Dingeȱ umgewendetȱ werden,ȱ sollȱ esȱ inȱ eurerȱ Machtȱ stehen!“ 587 ȱȱ

DerȱKaiserȱhatteȱbereitsȱvorȱdemȱKonzilȱdieȱabgesetztenȱBischöfeȱinȱihrȱ Amtȱ zurückgerufen.ȱ Imȱ Rahmenȱ dieserȱ kaiserlichenȱ Maßnahmeȱ warȱ Ibasȱ wahrscheinlichȱ ausȱ derȱ Gefängnishaftȱ entlassenȱ wordenȱ undȱ erȬ wirkte,ȱ seinenȱ Fallȱ vorȱ dieȱ nächsteȱ Synodeȱ bringenȱ zuȱ dürfen. 588 ȱ Dieȱ ausführlicheȱ Diskussionȱ umȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ bestimmteȱ zuȬ nächstȱ dieȱ durchȱihnȱ selbstȱ aufgeworfeneȱ Frageȱ nachȱ derȱAbsetzungsȬ möglichkeitȱ inȱ Abwesenheitȱ desȱ Angeklagten. 589 ȱ Nachȱ denȱ römischenȱ Rechtsvorschriftenȱ warȱ esȱ weltlichenȱ Gerichtenȱ gänzlichȱ verboten,ȱ inȱ Abwesenheitȱ desȱ Angeklagtenȱ einȱ Urteilȱ zuȱ sprechen.ȱ Beiȱ kirchlichenȱ GerichtenȱwarȱdieserȱGrundsatzȱinsofernȱgelockert,ȱalsȱdassȱnachȱdreiȬ maligerȱAufforderungȱundȱderȱVerweigerungȱdesȱAnklagten,ȱderȱVerȬ handlungȱ beizuwohnen,ȱ diesesȱ dannȱ auchȱ inȱ Abwesenheitȱ autorisiertȱ war,ȱzuȱurteilen. 590 ȱDaȱIbasȱeineȱdreimaligeȱVorladungȱzumȱKonzilȱvonȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 586ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ13,30–32.ȱ 587ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ17,5–9.ȱ 588ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,6–10.ȱ 589ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,10–25.ȱ 590ȱȱ Vgl.ȱLoenning,ȱE.,ȱDasȱKirchenrechtȱinȱGallien,ȱ393–394;ȱSteinwenter,ȱA.,ȱDerȱantikeȱ kirchlicheȱ Rechtsgangȱ undȱ seineȱ Quellen,ȱ inȱ ZRGȱ 54,ȱ kanon.ȱ Abt.ȱ 23ȱ (1934),ȱ 75–79.ȱ DieȱBeispieleȱfürȱdiesesȱVorgehenȱsindȱvielfältig.ȱNestoriusȱfolgteȱdenȱVorladungenȱ zumȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ nicht.ȱ Dasȱ Konzilȱ setzteȱ ihnȱ abȱ (zurȱ Bewertungȱ derȱ dreiȱ ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

225ȱ

Ephesusȱ nichtȱ zuteilȱ gewordenȱ war,ȱ istȱ dasȱ dortigeȱ Verfahrenȱ gegenȱ ihnȱ alsȱ unlauterȱ zuȱ erklären.ȱ Dieȱ Bischöfeȱ inȱ Chalcedonȱ legtenȱ dieseȱ Gesetzeȱ ihrerȱ Entscheidungȱ zugrundeȱundȱ bestimmtenȱ einmütig,ȱ dassȱ niemandȱ inȱ seinerȱ Abwesenheitȱ ohneȱ Vorladungȱ verurteiltȱ werdenȱ dürfe. 591 ȱPatriciusȱvonȱTyanaȱforderteȱschonȱalleinȱaufȱdieserȱGrundlageȱ undȱderȱdesȱUrteilsȱvonȱTyrus,ȱihnȱwiederȱinȱseinȱAmtȱeinzusetzen:ȱȱ „Gesternȱ istȱ dieȱ Entscheidungȱ derjenigen,ȱ dieȱ damalsȱ zuȱ Schiedsrichternȱ beordertȱ wordenȱ waren,ȱ nämlichȱ Photiusȱ undȱ Eustathius,ȱ denȱ frömmstenȱ Bischöfenȱ verlesenȱ undȱ sieȱ urteilten,ȱ dassȱ erȱ einȱ Priesterȱ sei.ȱ Wirȱ alleȱ stimmenȱ nunȱ jenerȱ Entscheidungȱ zuȱ undȱ wollen,ȱ dassȱ erȱ einȱ Priesterȱ sei.“ 592

DanebenȱlagȱeigentlichȱeinȱweitausȱgewichtigeresȱArgumentȱzurȱMögȬ lichkeitȱderȱRehabilitierungȱdesȱedessenischenȱBischofsȱvor,ȱdasȱauchȱinȱ derȱ Aussageȱ desȱ Bischofsȱ vonȱ Tyanaȱ anklingt:ȱ Dieȱ eingesetztenȱ KomȬ missareȱPhotiusȱundȱEustathiusȱbekräftigten,ȱandersȱalsȱinȱEphesus,ȱdieȱ Untersuchungenȱ vonȱ Tyrusȱ undȱ Beirut. 593 ȱ Dortȱ warȱ dieȱ RechtgläubigȬ keitȱundȱRechtschaffenheitȱdesȱedessenischenȱBischofsȱfestgestelltȱworȬ den,ȱ soȱ dassȱ sichȱ eigentlichȱ jedeȱ Diskussionȱ erübrigteȱ undȱ demȱ FreiȬ spruchȱdesȱIbasȱnichtsȱmehrȱimȱWegeȱstand.ȱ Dieȱ Diskrepanzȱ desȱ Klimasȱ undȱ derȱ Absichtenȱ beiderȱ Konzilienȱ wirdȱanȱderȱunterschiedlichenȱHaltungȱderȱBischöfeȱoffensichtlich:ȱDieȱ kirchlichenȱWürdenträgerȱwechseltenȱzuȱihrenȱGunstenȱdieȱSeitenȱundȱ zeigtenȱ sichȱ dogmatischȱ eherȱ unstet:ȱ Währendȱ dieȱ Kommissareȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ 449ȱ inȱ einerȱ längerenȱ Ausführungȱ dargelegtȱ hatten,ȱ dassȱ sieȱ sichȱ derȱ Gemeinschaftȱ mitȱ Ibasȱ seitȱdenȱDebattenȱinȱderȱphönizischenȱProvinzȱenthielten,ȱbekräftigtenȱ zweiȱ vonȱ ihnenȱ inȱ Chalcedonȱ dasȱ Gegenteil. 594 ȱ Dieseȱ Bischöfeȱ sindȱ nichtȱ dieȱ einzigenȱ Beispieleȱ fürȱ dogmatischenȱ Wankelmut.ȱ Derȱ JerusalemerȱBischofȱJuvenal,ȱderȱinȱEphesusȱanȱderȱSeiteȱDioskursȱnochȱ alleȱ dyophysitischenȱ Kräfteȱ beiseiteȱ drängenȱ wollte,ȱ wechselteȱ nunȱ auchȱ dieȱ Fronten. 595 ȱ Dieȱ dogmatischeȱ Inkonsequenzȱ derȱ Bischöfeȱ lässtȱ dieȱEntscheidungenȱderȱreichskirchlichenȱSynodenȱfraglichȱerscheinen.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ Vorladungenȱ Amann,ȱ E.,ȱ Art.:ȱ Nestorius,ȱ in:ȱ DThC,ȱ Bd.ȱ 11/1,ȱ Sp.ȱ 114).ȱ Dioskurȱ weigerteȱ sich,ȱ beiȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ Chalcedonȱ zuȱ erscheinen,ȱ dieȱ dieȱ AbȬ setzungȱgegenȱihnȱverfügteȱ(ACOȱIIȱ1,2ȱ3–42).ȱ 591ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,13.ȱ 592ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ17,19–22.ȱ 593ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ16,22–23.ȱ 594ȱȱ Zurȱ Haltungȱ derȱ Bischöfeȱ inȱ Ephesus:ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 14,9–22/15,9–27ȱ [T./Übs];ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.6.1.ȱȱ 595ȱȱ Aufȱ derȱ drittenȱ Sitzungȱ erklärteȱ Juvenalȱ seinenȱ Seitenwechsel,ȱ derȱ ihmȱ nachȱ demȱ KonzilȱzumȱVerhängnisȱwurde.ȱExtremeȱKräfteȱseinerȱProvinzȱverhinderten,ȱdassȱerȱ wiederȱseinenȱBischofssitzȱeinnehmenȱkonnte.ȱ–ȱVgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.1.ȱ

226

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

Inȱ dieȱ provozierteȱ Stimmungȱ derȱ Einmütigkeitȱ hineinȱ versuchteȱ eineȱ Gruppeȱ vonȱ Anklägernȱ dieȱ Wiedereinsetzungȱ desȱ Bischofsȱ zuȱ verhinȬ dern. 596 ȱ Derȱ Diakonȱ Theophilusȱ undȱ dieȱ inȱ ihremȱ Amtȱ nichtȱ näherȱ charakterisiertenȱPersonenȱEuphrasius,ȱAbrahamȱundȱAntiochusȱwarenȱ eingetretenȱundȱwolltenȱdieȱRehabilitierungȱdesȱIbasȱaufhalten: 597 ȱȱ „Wirȱfordern,ȱdassȱdieȱinȱSachenȱIbasȱinȱBeirutȱangelegtenȱAktenȱverlesenȱ werden,ȱdamitȱihrȱerfahrt,ȱdassȱerȱzuȱRechtȱenthobenȱwurde.“ 598 ȱȱ

Auchȱ unterließenȱ sieȱ esȱ nicht,ȱ Ibasȱ erneutȱ mitȱ demȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“ȱ zuȱ belasten,ȱ geradeȱ so,ȱ alsȱ obȱ diesȱ nunȱ endlichȱdieȱGelegenheitȱwäre,ȱIbasȱzuȱverurteilen. 599 ȱDieȱKenntnisȱundȱ dieȱ Beharrlichkeitȱ derȱ Anklägerȱ lassenȱ vermuten,ȱ dassȱ sichȱ erneutȱ monastischeȱ Kreiseȱ Edessasȱ aufgemachtȱ hatten,ȱ umȱ auchȱ inȱ diesemȱ Rahmen,ȱentgegenȱallerȱVermittlungsversuche,ȱdieȱAbsetzungȱdesȱIbasȱ einzuklagen.ȱ Derȱ kaiserlicheȱ Druckȱ konnteȱ sie,ȱ wieȱ auchȱ ägyptischeȱ oderȱpalästinensischeȱMönchsgruppen,ȱnichtȱvonȱihrenȱÜberzeugungenȱ abbringen. 600 ȱ Dieseȱ Begebenheitenȱ lassenȱ dasȱ einmütigeȱ Ergebnisȱ vonȱ ChalcedonȱinȱeinemȱambivalentenȱLichtȱerscheinenȱundȱweisenȱaufȱdieȱ Ereignisseȱ hin,ȱ dieȱ dieȱ theologischeȱ undȱ kirchenpolitischeȱ Diskussionȱ fortanȱbestimmten.ȱ 5.6.2.3.ȱDerȱRechtsspruchȱdesȱKonzilsȱundȱderȱ VersuchȱeinerȱBeurteilungȱ Dieȱ Synodeȱ vonȱ Chalcedonȱ rehabilitierteȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ trotzȱ dieserȱ Versucheȱ nachȱ denȱ Aussprachenȱ undȱ derȱ Verlesungȱ derȱ verschiedenenȱAktenstücke.ȱAlsȱUrteilȱverfügtenȱdieȱVotantenȱundȱdieȱ Synode,ȱ dassȱ Ibasȱ derȱ Bischofrechteȱ würdigȱ sei. 601 ȱ Mitȱ derȱ RehabiliȬ tierungȱ vermochteȱ Ibasȱ hinfortȱ wiederȱ alsȱ Vorsteherȱ derȱ provinzialenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 596ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,26–18,38.ȱ 597ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ17,26.ȱ 598ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ17,27–28.ȱ 599ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ18,15.ȱ 600ȱȱ AchtzehnȱArchimandritenȱimȱGefolgeȱvonȱEutychesȱ tratenȱinȱ Chalcedonȱauf.ȱDieseȱ beschwertenȱsichȱüberȱVerfolgungen,ȱdenenȱsieȱausgesetztȱwaren.ȱFernerȱbedauertenȱ sieȱ dieȱ Abwesenheitȱ undȱ Absetzungȱ Dioskurs,ȱ genausoȱ würdenȱ sieȱ dieȱ GemeinȬ schaftȱmitȱdemȱKonzilȱaufkündigen,ȱwennȱderȱGlaubenȱvonȱNicäaȱabgelehntȱwürde.ȱ Barsҝaum¬ȱgehörteȱdieserȱGruppeȱan.ȱDieȱVorgängeȱverursachtenȱWirrenȱ(vgl.ȱACOȱ IIȱ1,2ȱ114–121;ȱ1,3ȱ99–101)ȱ–ȱVgl.ȱBacht,ȱH.,ȱDieȱRolleȱdesȱorientalischenȱMönchtums,ȱ in:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ236–243.ȱ 601ȱȱ Dieȱ päpstlichenȱ Legaten,ȱ Anatoliusȱ vonȱ Konstantinopelȱ undȱ Maximusȱ vonȱ Antiochien,ȱgabenȱeinȱVotumȱabȱ(ACOȱIIȱ1,3ȱ39,23–40,17),ȱdasȱvonȱfünfzehnȱweiterenȱ Konzilsteilnehmernȱ bekräftigtȱ undȱ teilweiseȱ ausgeweitetȱ wurdeȱ (ACOȱ IIȱ 1,3ȱ 40,18– 42,18).ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

227ȱ

GemeindeȱzuȱagierenȱundȱseineȱreligiösenȱPflichtenȱwieȱseineȱVerwalȬ tungstätigkeitȱ aufzunehmen.ȱ Ibasȱ konnteȱ seinȱ Bischofsamtȱ bisȱ zuȱ seinemȱTodeȱimȱJahreȱ457ȱausüben. 602 Dieȱ Grundlageȱ derȱ Rehabilitierungȱ fandenȱ dieȱ Votantenȱ imȱ verȬ lesenenȱ Materialȱ ausȱ Beirut,ȱ demȱ Zeugnisȱ desȱ Ibasȱ beiȱ derȱ UnterȬ suchungȱ inȱ Tyrusȱ undȱ imȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ anȱ denȱ Perserȱ Mari.ȱ Dasȱ bestätigtȱdasȱVotumȱdesȱAnatoliusȱvonȱKonstantinopel:ȱȱ „Dieȱ Überzeugungȱ derȱ gottliebendstenȱ Bischöfe,ȱ dieȱ denȱ Richtspruchȱ gefälltȱ habenȱ undȱ dieȱ Verlesungȱ allȱ derjenigen,ȱ dieȱ derȱ Sacheȱ nachgeȬ gangenȱ sind,ȱ erweisenȱ denȱ ehrwürdigstenȱ Ibasȱ alsȱ nichtȱ schuldigȱ inȱ denȱ gegenȱihnȱvorgebrachtenȱAnklagepunkten.“ 603 ȱȱ

UndȱdieȱrömischenȱLegatenȱvotierten:ȱȱ „NachȱderȱVerlesungȱseinesȱBriefesȱerkanntenȱwir,ȱdassȱerȱorthodoxȱist.“ 604 ȱȱ

Dieȱ Berichteȱ überȱ dieȱWirrenȱ inȱ Edessaȱ imȱ Aprilȱ 449ȱ wurdenȱ genausoȱ wieȱ dieȱ Verhandlungenȱ derȱ Räubersynodeȱ aufgrundȱ ihresȱ tendenziöȬ senȱCharaktersȱvernachlässigt.ȱDasȱhattenȱdieȱrömischenȱLegatenȱgeforȬ dertȱ undȱ festgelegt. 605 ȱ Auchȱ demȱ Ausspruchȱ „Ichȱ beneideȱ Christumȱ nichtȱ […].“ȱ wurdeȱ keinerleiȱ Beachtungȱ zugebilligt,ȱ zumalȱ ihnȱ Ibasȱ schonȱoftȱdementiertȱhatte. 606 ȱȱ Dieȱ Rehabilitationȱ desȱ Ibasȱ wurdeȱ durchȱ dasȱ Konzilȱ anȱ BeȬ dingungenȱgeknüpft:ȱAnatoliusȱvonȱKonstantinopelȱforderte,ȱdassȱIbasȱ dieȱ Glaubensbestimmungȱ vonȱ Chalcedonȱ undȱ denȱ Briefȱ Leosȱ anerȬ kennenȱ möge. 607 ȱ Andereȱ Votantenȱ verlangtenȱ dieȱ Anathematisierungȱ vonȱ Nestoriusȱ undȱ Eutyches. 608 ȱ Diesenȱ Ansprüchenȱ desȱ Konzilsȱ kamȱ Ibasȱnach:ȱȱ „Auchȱ habeȱ ichȱ bereitsȱ schonȱ Nestoriusȱ undȱ seineȱ Lehreȱ schriftlichȱ anaȬ thematisiertȱ undȱ jetztȱ anathematisiereȱ ichȱ ihnȱ Zehntausendmahl.ȱ […]ȱ Anathemaȱ sowohlȱ Nestoriusȱ selbstȱ alsȱ auchȱ Eutychesȱ undȱ dem,ȱ derȱ ‚eineȱ Natur’ȱ behauptetȱ undȱ jeden,ȱ derȱ nichtȱ soȱ wieȱ dieseȱ heiligeȱ Synodeȱ denkt,ȱ anathematisiereȱich.“ 609 ȱȱ

DassȱIbasȱdieȱVerurteilungȱsowohlȱdesȱNestoriusȱalsȱauchȱdesȱEutychesȱ keinerleiȱ Schwierigkeitenȱ bereitete,ȱ beweisenȱ dieȱ bereitsȱ abgelegtenȱ Bekenntnisse.ȱNestoriusȱalsȱUrheberȱderȱchristologischenȱStreitigkeitenȱ hatteȱerȱschonȱinȱTyrusȱbedenkenlosȱabgeschworen;ȱgenausoȱsprachȱerȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 602ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLXIXȱundȱLXVIII.ȱ 603ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ39,32–40,2.ȱ 604ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ39,26–27.ȱ 605ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ38,7–9.ȱ 606ȱȱ InȱdenȱKonzilsaktenȱistȱkeineȱDebatteȱüberȱdiesenȱAusspruchȱzuȱfinden.ȱ 607ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ40,2–4.ȱ 608ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ40,36–38.ȱ 609ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ42,11–15.ȱ

228

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

überȱEutychesȱalsȱeinemȱderȱärgstenȱGegnerȱderȱdyophysitischenȱÜberȬ zeugungȱ dasȱ Anathema. 610 ȱ Inȱ Übereinstimmungȱ mitȱ derȱ Synodeȱ erȬ klärteȱderȱedessenischeȱBischofȱdieȱRechtmäßigkeitȱdesȱaufȱderȱsechstenȱ Sitzungȱ verabschiedetenȱ Glaubensbekenntnisses. 611 ȱ Zuȱ dieserȱ AnerȬ kennungȱ könnenȱ Ibasȱ verschiedeneȱ Faktorenȱ veranlasstȱ undȱ bewogenȱ haben.ȱ Immerhinȱ ermöglichteȱ ihmȱ dieȱ Zustimmung,ȱ wiederȱ inȱ seinȱ Bischofsamtȱeingesetztȱzuȱ werden.ȱVorȱ allemȱ erblickteȱ Ibasȱ inȱ derȱ ZuȬ stimmungȱeineȱhistorischeȱAufgabe:ȱImȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱhatteȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ dargelegt,ȱ dassȱ sichȱ dieȱ Einheitȱ undȱ derȱ Friedenȱ inȱ derȱ Kircheȱ alsȱ Notwendigkeitȱ auferlegen.ȱ Dieȱ Zustimmungȱ wirdȱalsoȱvordergründigȱalsȱeinȱInteresseȱzuȱverstehenȱsein,ȱderȱKircheȱ einȱ einigendesȱ Bekenntnisȱ zuȱ gebenȱ undȱ damitȱ bleibendenȱ Frieden. 612 ȱ Dochȱ warȱ esȱ demȱ edessenischenȱ Klerikerȱ durchausȱ möglich,ȱ derȱ altȬ kirchlichenȱ Glaubensnormȱ auchȱ inhaltlichȱ zuzustimmen,ȱ vorȱ allemȱ dann,ȱwennȱderȱTextȱohneȱdieȱMaßgabeȱgewonnenerȱwissenschaftlicherȱ Hypothesen,ȱ sondernȱ inȱ seinemȱ Anliegenȱ alsȱ Glaubensaussageȱ derȱ Kircheȱ Ibasȱ vorȱ Augenȱ tritt. 613 ȱ Schonȱ beiȱ derȱ Bejahungȱ derȱ UnionsȬ formelȱ standȱ imȱ Vordergrundȱ seinesȱ theologischenȱ Interesses,ȱ dieȱ beidenȱ Naturenȱ auchȱ nachȱ derȱ inkarnatorischenȱ Einswerdungȱ zuȱ trennen.ȱDasȱhatteȱIbasȱimȱAnschlussȱanȱTheodorȱzumȱPropriumȱseinesȱ Denkensȱ erklärtȱ undȱ bereitsȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ hervorgeȬ hoben. 614 ȱ Indemȱ dasȱ Chalcedonenseȱ dieȱRedeȱ vonȱ derȱ Zweiheitȱ termiȬ nologischȱ durchȱ denȱ Begriffȱ derȱ Naturenȱ gefasstȱ hatteȱ (πΑȱ ΈϾΓȱ ΚϾΗΉΗ΍Α),ȱ warȱ fürȱ Ibasȱ dieseȱ Grundprämisseȱ verwirklicht.ȱ Inȱ Abwehrȱ derȱ Redeȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ inȱ Christusȱ sahȱ derȱ theodorianischeȱ Edessenerȱ dasȱ entscheidendeȱ Kriteriumȱ seinerȱ Haltungȱ realisiert.ȱ Dasȱ bekräftigtȱerȱauchȱnochmalsȱinȱseinerȱAussageȱinȱChalcedon:ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 610ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱ 611ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ42,14f.ȱ 612ȱȱ Vgl.ȱ dieȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 5.2.1,ȱ aberȱ auchȱ 4.2.ȱ Istvánȱ PásztoriȬKupánȱ beurȬ teiltȱdasȱBekenntnisȱ vonȱTheodoretȱähnlich.ȱ–ȱ Vgl.ȱPásztoriȬKupán,ȱI.,ȱTheodoretȱofȱ Cyrus,ȱ22.ȱ 613ȱȱ Würdeȱ dasȱ Bekenntnisȱ vonȱ Chalcedonȱ freilichȱ alleinȱ aufȱ demȱ Hintergrundȱ derȱ imȱ Tomusȱ Leonisȱ impliziertenȱ abendländischenȱ Demutschristologieȱ interpretiertȱ werȬ den,ȱ dieȱ Karlmannȱ Beyschlagȱ inȱ seinenȱ Überlegungenȱ alsȱ Hintergrundȱ fürȱ ChalceȬ donȱstarkȱmacht,ȱwärenȱfürȱdenȱAntiochenerȱIbas,ȱaberȱebensoȱfürȱdieȱAlexandrinerȱ Problemeȱaufgetreten.ȱGleichfallsȱhätteȱeineȱvornehmlichȱkyrillischeȱUntermauerungȱ desȱ Bekenntnisses,ȱ dieȱ vorȱ allemȱ vonȱ Andréȱ deȱ Halleuxȱ favorisiertȱ wurde,ȱ Ibasȱ wahrscheinlichȱ eineȱ Zustimmungȱ erschwert.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Beyschlag,ȱ K.,ȱ Grundrissȱ derȱ Dogmengeschichte,ȱ Bd.ȱ II/1,ȱ 122–124;ȱ Grillmeier,ȱA.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 755– 759;ȱHalleux,ȱA.ȱde,ȱLaȱdéfinitionȱchristologiqueȱdeȱChalcédoine,ȱin:ȱRTLȱ7ȱ(1976),ȱ3– 23,ȱ155–170.ȱ 614ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.ȱundȱ5.2.1.ȱ

5.6.ȱDasȱreichskirchlicheȱUrteilȱ ȱ

229ȱ

„Undȱichȱanathematisiereȱ[…]ȱalle,ȱdieȱsagen,ȱeineȱNatur.“ 615 ȱȱ

Schwierigkeitenȱ hätteȱ Ibasȱ derȱ verwendeteȱ Begriffȱ derȱ Hypostaseȱ zurȱ Beschreibungȱ desȱ einenȱ Sohnesȱ Gottesȱ bereitenȱ können.ȱ Derȱ edesseȬ nischeȱ Bischofȱ hatteȱ imȱ Anschlussȱ anȱ seinenȱ geistigenȱ Vaterȱ Theodorȱ dieȱ Beschreibungȱ derȱ Einheitȱ aufȱ denȱ Begriffȱ desȱ Prosoponȱ gelegt. 616 ȱ DieȱTrennungȱdesȱHypostasenbegriffsȱvonȱdemȱderȱNaturȱundȱdessenȱ AnkopplungȱanȱdenȱdesȱProsoponȱwarȱschonȱimȱTomusȱadȱArmeniosȱ geschehen.ȱ Dieȱ grammatikalischeȱ Konstruktionȱ hatteȱ denȱ ‚AntiocheȬ nern’ȱ dortȱ ermöglicht,ȱ diesenȱ inȱ denȱ Bereichȱ derȱ theologiaȱ zuȱ legen. 617 ȱ DieȱFormulierungȱChalcedonsȱbotȱdieseȱMöglichkeitȱnicht.ȱDochȱkannȱ dasȱ Verständnisȱ auchȱ keineswegsȱ nachȱ derȱ kyrillischenȱ Auffassungȱ inȱ denȱBereichȱderȱNaturȱverlegtȱwerden.ȱSoȱkonnteȱauchȱIbasȱdenȱSchrittȱ mitȱvollziehen.ȱSchonȱimȱBriefȱanȱdenȱPerserȱhatteȱerȱdarumȱgerungen,ȱ derȱEinheitȱeineȱtiefgründigereȱGrundlageȱzuȱgeben.ȱ

5.6.3.ȱZusammenfassendeȱÜberlegungenȱ IbasȱwarȱzwischenȱdieȱMühlsteineȱderȱtheologischenȱHaltungenȱinnerȬ halbȱderȱchristologischenȱKontroverseȱgeraten.ȱMitȱdenȱVerhandlungenȱ überȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ inȱ Ephesusȱ undȱ Chalcedonȱ hatteȱ derȱ Fallȱ reichskirchlichenȱ Charakterȱ angenommen.ȱ Dieȱ Wirrenȱ inȱ Edessaȱ hattenȱ esȱ vermocht,ȱ dassȱ derȱ edessenischeȱ Bischofȱ aufȱ derȱ RäuberȬ synodeȱzurȱVerantwortungȱgezogenȱwurde.ȱDieȱreichskirchlicheȱSituaȬ tionȱgestalteteȱsichȱnunȱpositivȱfürȱdieȱedessenischenȱWidersacher.ȱDasȱ Ergebnisȱ derȱ Räubersynodeȱ hatteȱ fürȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ weitȬ reichendeȱ Folgen,ȱ dennȱ Ibasȱ warȱ exkommuniziertȱ undȱ inhaftiertȱ worȬ den.ȱ Mitȱ Chalcedonȱ veränderteȱ sichȱ dieȱ Situation.ȱ Dieȱ vermittlungsȬ bereitenȱKräfteȱsetztenȱsichȱdurch.ȱIbasȱwurdeȱrehabilitiertȱundȱkonnteȱ inȱseinȱBischofsamtȱzurückkehren.ȱ Aufȱ derȱ Grundlageȱ seinesȱ Wirkensȱ undȱ seinesȱ Schicksalsȱ erblickteȱ Vööbusȱ inȱ Ibasȱ denȱ letztenȱ Agitatorȱ antiochenischerȱ Überzeugung; 618 ȱ BrunsȱcharakterisiertȱihnȱalsȱeifrigenȱAnhängerȱderȱtraditionellenȱantioȬ chenischenȱ Christologie. 619 ȱ Ibasȱ alsȱ klassischerȱ Vertreterȱ theodoȬ rianischerȱ Überzeugungenȱ beschrittȱ innerhalbȱ derȱ christologischenȱ Kontroverseȱ einenȱ schmalenȱ Wegȱ derȱ Vermittlungen,ȱ derȱ sichȱ ihmȱ alsȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 615ȱȱ Vgl.ȱBeyschlag,ȱK.,ȱGrundrißȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱII/1,ȱ128.ȱ 616ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.ȱ 617ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.3.2.ȱ 618ȱȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ25.ȱ 619ȱȱ Vgl.ȱBruns,ȱP.,ȱArt.:ȱIbasȱvonȱEdessa,ȱin:ȱLACL3,ȱ346.ȱ

230

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

geschichtlicheȱ Notwendigkeitȱ auferlegte.ȱ Dabeiȱ gabȱ erȱ niemalsȱ seineȱ grundlegendeȱchristologischeȱÜberzeugungȱauf,ȱdieȱerȱvorȱallemȱinȱderȱ Redeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ alsȱ Abwehrȱ derȱ Formelȱ derȱ einenȱ Naturȱ verwirklichtȱ sah.ȱ Dasȱ gabȱ immerȱ wiederȱ Anlassȱ zuȱ neuenȱ Wirren.ȱ Imȱ sichȱ zuspitzendenȱ Konfliktȱ avancierteȱ erȱ soȱ zumȱ Indikatorȱ antiocheȬ nischerȱ Überzeugungȱ undȱ reihteȱ sichȱ alsȱ Schlüsselfigurȱ nebenȱ TheodoretȱvonȱKyrusȱundȱDomnusȱvonȱAntiochienȱein.ȱ

5.7.ȱIbasȱalsȱExponentȱeinerȱchristologischenȱKontroverseȱ Fallstudienȱ habenȱ dieȱ Eigenschaft,ȱ Spezifikaȱ einerȱ historischenȱ SituaȬ tionȱ bzw.ȱ Entwicklungȱ aufzuzeigen.ȱ Amȱ Beispielȱ desȱ edessenischenȱ Gläubigen,ȱLehrersȱundȱÜbersetzers,ȱKlerikersȱundȱschließlichȱBischofsȱ wurdenȱ dieȱ Wirrenȱ umȱ dasȱ Verständnisȱ Jesuȱ Christi,ȱ sowohlȱ inȱ pragȬ matischȬgenetischerȱ Hinsichtȱ alsȱ auchȱ unterȱ theologischenȱ GesichtsȬ punkten,ȱ aberȱ auchȱ unterȱ sozioȬkulturellenȱ Aspekten,ȱ nachvollzogenȱ undȱbeurteilt.ȱDieȱEntwicklungȱstellteȱsichȱdabeiȱalsȱeinȱGefügeȱvonȱAbȬ hängigkeitenȱ nichtȱ nurȱ allȱ dieserȱ Komponentenȱ dar,ȱ sondernȱ auchȱ alsȱ eines,ȱ beiȱ demȱ dieȱ reichskirchlichenȱ Ereignisseȱ unweigerlichȱ AuswirȬ kungȱ aufȱ dieȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ undȱ umgekehrtȱ hatten.ȱNachȱderȱkomplexenȱBetrachtungȱundȱBewertungȱderȱGeschehȬ nisseȱ undȱihrerȱ kausalenȱZusammenhängeȱ imȱ Detailȱ sollenȱ nachȱeinerȱ zusammenfassendenȱDarstellungȱderȱEntwicklungȱwesentlicheȱCharakȬ teristikaȱderȱchristologischenȱKontroverseȱumȱdenȱBischofȱinȱderȱnordȬ mesopotamischenȱTiefebeneȱherausgearbeitetȱwerden.ȱ

5.7.1.ȱEinȱzusammenfassenderȱÜberblickȱeinerȱEntwicklungȱ EsȱwarenȱanȱdemȱVerständnisȱderȱPersonȱJesuȱChristiȱGegensätzeȱaufȬ gebrochen,ȱ dieȱ vonȱ nachhaltigerȱ Wirkungȱ fürȱ dieȱ konfessionelleȱ VerȬ fasstheitȱ Edessasȱ undȱ denȱ syrischenȱ Sprachraumȱ insgesamtȱ gebliebenȱ sind.ȱ Indemȱ dieȱ konträrenȱ christologischenȱ Systemeȱ spätestensȱ nachȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ imȱ Jahreȱ 431ȱ durchȱ exponierteȱ Trägerȱ derȱ Stadtȱ rezipiertȱ wurden,ȱ warȱ derȱ Konfliktȱ umȱ dasȱ Verständnisȱ Jesusȱ Christiȱ nachȱ Edessaȱ getragenȱ worden.ȱ Dasȱ Spektaculumȱ setzteȱ sichȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ fort.ȱ Rabbulaȱ warȱ bestrebt,ȱ dieȱ alexandrinischeȱPositionȱgegenȱdieȱantiochenischeȱPositionȱzuȱbehaupȬ tenȱ undȱ ausȱ derȱ angeblichenȱ Bedrückungȱ emporzuheben.ȱ Umȱ diesesȱ Interesseȱdurchzusetzenȱundȱvoranzutreiben,ȱforcierteȱerȱdenȱreligiösenȱ Konfliktȱundȱscheuteȱnichtȱdavorȱzurück,ȱdrastischeȱMaßnahmenȱgegenȱ

5.7.ȱIbasȱalsȱExponentȱeinerȱchristologischenȱKontroverseȱ ȱ

231ȱ

seineȱ theologischenȱ Gegnerȱ einzusetzen.ȱ Seineȱ bischöflicheȱ Autoritätȱ verliehȱihmȱ dieȱ notwendigeȱ administrativeȱ Dominanz.ȱ Inȱ derȱ Zeitȱ desȱ allgemeinenȱ Freudentaumelsȱ überȱ dieȱ Unionsformelȱ verstummteȱ derȱ AktionismusȱdesȱMönchbischofsȱfürȱkurzeȱZeit,ȱbevorȱerȱüberȱdieȱProȬ vinzgrenzenȱ hinwegȱ mitȱ neuerȱ Vehemenzȱ hervorbrach.ȱ Seineȱ SymȬ pathisantenȱ warenȱ bestrebt,ȱ auchȱ nachȱ demȱ Todeȱ desȱ Bischofsȱ dieseȱ Postionȱ durchzusetzen.ȱ Dasȱ gabȱ immerȱ wiederȱ Anlassȱ zuȱ neuenȱ konȬ fliktuösenȱ Situationenȱ umȱ Dominanzenȱ undȱ Ansprücheȱ derȱ theologiȬ schenȱKontrahenten.ȱ Ibasȱ warȱ vonȱ Anbeginnȱ anȱ inȱ denȱ christologischenȱ Konfliktȱ involȬ viertȱundȱgerietȱalsȱBischofȱzwischenȱdieȱMühlsteineȱderȱtheologischenȱ Positionen.ȱDenȱAusgangspunktȱbildeteȱdieȱÜbersetzungȱderȱSchriftenȱ TheodorsȱvonȱMopsuestias,ȱmitȱderenȱchristologischemȱAnsatzȱerȱsichȱ identifizierte.ȱEineȱHaltungȱtheodorianischerȱProvenienzȱofferierteȱerȱinȱ seinemȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ undȱ postulierteȱ sieȱ alsȱ theologischeȱ Wahrheit.ȱ Bereitsȱ alsȱ Begleiterȱ desȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ hatteȱ erȱ sichȱalsȱBefürworterȱundȱTrägerȱantiochenischenȱGedankengutsȱerwieȬ sen.ȱ Ibasȱ warȱ alsȱ Garantȱ undȱ Indikatorȱ antiochenischerȱ Überzeugungȱ zuȱ Verständigungsschrittenȱ bereitȱ undȱ ließȱ sichȱ aufȱ denȱ Wegȱ derȱ Vermittlungenȱ ein.ȱ Dochȱ gabȱ erȱ seineȱ antiochenischenȱ GrundüberzeuȬ gungenȱ nieȱ auf.ȱ Dieseȱ Haltungȱ wurdeȱ immerȱ wiederȱ Ausgangspunktȱ fürȱseineȱBeurteilungȱundȱseineȱAnklagen.ȱ Mitȱ derȱ Bischofsbesetzungȱ durchȱ Ibasȱ verkehrtenȱ sichȱ dieȱ DomiȬ nanzenȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropole.ȱ Dieȱ antiochenischeȱ PositionȱwurdeȱdurchȱdieȱPerserschuleȱundȱdurchȱdenȱBischofȱgestärkt.ȱ DaȱdieȱErbenȱRabbulasȱwährendȱderȱBischofsbesetzungȱschwiegen,ȱentȬ stehenȱZweifelȱüberȱihreȱVolkstümlichkeit.ȱDassȱdieȱErbenȱRabbulasȱinȱ Edessaȱ aberȱ auchȱ weiterhinȱ präsentȱ waren,ȱ beweistȱ eineȱ Beschwerdeȱ vonȱ Klerikernȱ undȱ angesehenenȱ Bewohnernȱ Edessasȱ imȱ Jahreȱ 438,ȱ inȱ derȱsieȱIbasȱhäretischerȱAnsichtenȱbezichtigten.ȱImȱZusammenhangȱmitȱ dieserȱ Beschwerdeȱ setzteȱ sichȱ dieȱ Synodeȱ derȱ Diozöseȱ Oriensȱ mitȱ derȱ AnerkennungȱdesȱTomusȱadȱArmeniosȱundȱderȱsog.ȱcapitulaȱauseinanȬ der.ȱ Ibasȱ bildeteȱ nichtȱ mehrȱ dieȱ alleinigeȱ Angriffsflächeȱ desȱ religiösenȱ Konflikts.ȱ Dieȱ Synodeȱ erkannteȱ denȱ Tomus,ȱ aberȱ nichtȱ dieȱ capitulaȱ an.ȱ DieȱedessenischeȱOppositionȱkyrillischerȱProvenienzȱmussteȱerkennen,ȱ dassȱ sieȱ gegenȱ dieȱ autoritativeȱ Entscheidungȱ derȱ Provinzialsynodeȱ nichtsȱausrichtenȱkonnteȱundȱverzichteteȱinȱdieserȱZeitȱaufȱweitereȱVorȬ stöße.ȱ Aufgrundȱ desȱ Schweigensȱ derȱ Quellenȱ inȱ denȱ folgendenȱ Jahrenȱ lässtȱsichȱnichtȱletztgültigȱausmachen,ȱobȱsichȱderȱKonfliktȱzeitweiseȱbeȬ ruhigtȱ hatteȱ oderȱ latentȱ überȱ dieȱ Jahreȱ zwischenȱ denȱ rivalisierendenȱ Parteienȱschwelte.ȱImȱJahreȱ447ȱbrachȱerȱinȱneuerȱHärteȱhervor.ȱEinȱexȬ

232

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

ponierterȱKreisȱvonȱvierȱKlerikernȱbrachteȱdenȱFallȱvorȱdenȱKaiser,ȱderȱ eineȱ Kommissionȱ zurȱ Klärungȱ derȱ Angelegenheitȱ beauftragte.ȱ Dieȱ Klägerȱ hattenȱ eineȱ umfassendeȱ Anklageschriftȱ ausgearbeitet,ȱ dieȱ Ibasȱ Vergehenȱ derȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ Rechtschaffenheitȱ vorwarf.ȱ Beiȱ Untersuchungenȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ stelltenȱ dieȱ kaiserlichȬbischöfȬ lichenȱ Kommissareȱ dieȱ Rechtschaffenheitȱ undȱ Rechtgläubigkeitȱ desȱ Bischofsȱ festȱ undȱ ließenȱ dasȱ Verfahrenȱ fallen.ȱ Derȱ Konfliktȱ warȱ damitȱ vonȱhöchsterȱAutoritätȱbeantwortetȱwordenȱundȱhätteȱeinȱEndeȱfindenȱ können.ȱDieȱKlägerȱEdessasȱsahenȱihreȱInteressenȱinȱdiesemȱUrteilȱaberȱ keineswegsȱ verwirklichtȱ undȱ zetteltenȱ mitȱ ihrenȱ Sympathisantenȱ imȱ Aprilȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ Akklamationenȱ beimȱ Eintreffenȱ desȱ Statthalterȱ Chaireasȱ an,ȱ aufȱ dieȱ diverseȱ Verhandlungenȱ überȱ denȱ Bischofȱ imȱ Gerichtshofȱ derȱ Stadtȱ stattfanden.ȱ Infolgeȱ dessenȱ informierteȱ Chaireasȱ höhereȱÄmterȱüberȱdasȱAnliegenȱderȱKlägerȱundȱihrerȱSympathisanten.ȱ Machenȱ dieȱ Quellenȱ glaubhaft,ȱ dieȱ ganzeȱ Stadtȱ habeȱ sichȱ inȱ derȱ AbȬ wehrȱ desȱ Ibasȱ wiederȱ gefunden,ȱergabenȱ differenzierteȱ Überlegungen,ȱ dassȱesȱsichȱumȱeinenȱTeilȱdesȱKlerusȱundȱderȱBewohnerschaftȱhandelȬ te,ȱdieȱdasȱErbeȱRabbulasȱunbedingtȱzurȱDurchsetzungȱbringenȱwollten.ȱ Aufgrundȱ derȱ Geschehnisseȱ inȱ derȱ nordmesopotamischenȱ Metropoleȱ bliebȱesȱnichtȱaus,ȱdassȱsichȱIbasȱaufȱdemȱsog.ȱLatrociniumȱverantworȬ tenȱmusste,ȱaufȱdemȱerȱverurteiltȱwurde.ȱDamitȱhattenȱdieȱAnklägerȱihrȱ Anliegenȱ endlichȱ durchgesetzt.ȱ Dochȱ wurdeȱ dasȱ Urteilȱ schließlichȱ inȱ Chalcedonȱrevidiert.ȱIbasȱkonnteȱwiederȱinȱseinȱAmtȱeingesetztȱwerdenȱ undȱ diesesȱ bisȱ zuȱ seinemȱ Todeȱ ausführen.ȱ Dasȱ Schicksalȱ desȱ Ibasȱ warȱ ausschließlichȱvonȱdenȱchristologischenȱStreitigkeitenȱgeprägt,ȱinȱdenenȱ erȱ Herausfordererȱ undȱ Opferȱ gleichzeitigȱ war.ȱ Fastȱ hundertȱ Jahreȱ späterȱgerietȱderȱedessenischeȱBischofȱnochmalsȱinsȱKreuzfeuer.ȱ

5.7.2.ȱDominanzenȱundȱAnsprüche.ȱ DerȱVersuchȱeinerȱCharakteristikȱdesȱKonfliktsȱ 5.7.2.1.ȱDerȱGegenstandȱderȱAuseinandersetzungȱ Nachȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Ephesusȱ imȱ Jahreȱ 431ȱ warȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ christologischenȱ Haltungȱ inȱ Edessaȱ gegenwärtigȱ undȱ stellteȱ sichȱ unȬ mittelbar.ȱ Esȱ etabliertenȱ sichȱ dieȱ beidenȱ konträrenȱ Positionenȱ inȱ derȱ Stadt.ȱ Derȱ theologischeȱ Toposȱ warȱ derȱ Ausgangspunktȱ undȱ derȱ FixȬ punktȱallerȱAuseinandersetzungen.ȱWieȱdieȱBeschäftigungȱmitȱderȱAnȬ klageschrift,ȱ aberȱ auchȱ dieȱ Vorwürfeȱ imȱ Aprilȱ 449ȱ inȱ Edessaȱ zeigten,ȱ warȱ derȱ Konfliktȱ gleichzeitigȱ einȱ Konfliktȱ umȱ dieȱ Beurteilungȱ derȱ Autoritätenȱ derȱ Stadt.ȱ Dieȱ immerȱ wiederȱ gestellteȱ Frageȱ nachȱ derȱ

5.7.ȱIbasȱalsȱExponentȱeinerȱchristologischenȱKontroverseȱ ȱ

233ȱ

Rechtschaffenheitȱ desȱ Ibasȱ dominierteȱ dieȱ Auseinandersetzung.ȱ Ibasȱ warȱ inȱ denȱ Augenȱ seinerȱ theologischenȱ Kontrahentenȱ einȱ pflichtverȬ gessenerȱ Bischofȱ imȱ Gegensatzȱ zuȱ demȱ alsȱ alterȱ Christusȱ vorgestelltenȱ Rabbula.ȱDieȱKontroverseȱwurdeȱzuȱeinemȱPhänomen,ȱdasȱsichȱauchȱanȱ SchlüsselfigurenȱundȱihrenȱLebensstilenȱfestmachte.ȱ 5.7.2.2.ȱDieȱTrägerȱdesȱKonfliktsȱ Dieȱ konträrenȱ theologischenȱ Positionenȱ wurdenȱ durchȱ entscheidendeȱ Meinungsträgerȱ derȱ Stadtȱ rezipiert.ȱ Dieȱ Gläubigenȱ Edessasȱ warenȱ daȬ mitȱ vonȱ Anfangȱ anȱ gespalten,ȱ wasȱ sichȱ ausȱ denȱ gewohnheitsmäßigenȱ Zugehörigkeitenȱergab.ȱDasȱProfilȱRabbulasȱzogȱvorȱallemȱmonastischeȱ Kreiseȱ inȱ denȱ Bann,ȱ wieȱ dieȱ Gesichterȱ derȱ Anklägerȱ undȱ Unterstützerȱ glaubhaftȱ machen.ȱ Dieȱ antiochenischeȱ Haltungȱ fandȱ vorȱ allemȱ inȱ derȱ PerserschuleȱRückenhalt,ȱaberȱwarȱauchȱsonstȱinȱKlerusȱundȱBewohnerȬ schaftȱverwurzelt.ȱImȱKampfȱselbstȱrangȱmanȱumȱSympathisanten.ȱDasȱ durchȱ dieȱ Aktenȱ Edessasȱ provozierteȱ Bildȱ einerȱ alexandrinischenȱ Mehrheitȱ istȱ zuȱ modifizieren.ȱ Edessaȱ warȱ auchȱ weiterhinȱ vonȱ denȱ edessenischenȱ Theodorianernȱ durchdrungen.ȱ Derȱ Konfliktȱ wurdeȱ vorȱ allemȱ auchȱ durchȱ Kräfteȱ vonȱ außenȱ wachȱ gehalten,ȱ dieȱ denȱ edesseniȬ schenȱ Kyrillianernȱ immerȱ wiederȱ Anstoßȱ zurȱ Anklageȱ gabenȱ undȱ sieȱ stützten.ȱ 5.7.2.3.ȱDieȱVerständigungsbereitschaftȱinnerhalbȱdesȱKonfliktsȱ VonȱAnbeginnȱanȱbestimmteȱdasȱBestreben,ȱdieȱeigeneȱPositionȱzuȱbeȬ hauptenȱdenȱKonflikt.ȱDieȱQuellenȱerweckenȱdenȱAnschein,ȱalsȱobȱdieȱ ScheidewandȱderȱFeindschaftȱbisȱaufȱdieȱkurzeȱZeitȱumȱdieȱEreignisseȱ derȱUnionsformelȱnirgendsȱwirklichȱdurchbrochenȱwerdenȱkonnte.ȱIbasȱ alsȱAngriffspunktȱundȱVerteidigerȱbeschrittȱalsȱBischofȱantiochenischerȱ Gesinnungȱ inȱ denȱ Wirrenȱ einenȱ schmalenȱ Pfadȱ derȱ Vermittlungȱ alsȱ historischeȱNotwendigkeit.ȱDochȱwarȱerȱzeitlebensȱvonȱdenȱantiocheniȬ schenȱ Überzeugungenȱ bestimmt,ȱ dieȱ seinenȱ Gegnernȱ immerȱ wiederȱ Anlassȱ zuȱ Anklagenȱ gaben.ȱ Esȱ gingȱ schließlichȱ inȱ Edessaȱ nichtȱ mehrȱ darum,ȱdasȱgeglaubteȱHeilȱunterȱVerzichtȱaufȱSelbstdarstellungȱinȱdenȱ AnspruchȱeinerȱobjektivenȱWahrheitȱumzuwandeln,ȱsondernȱvielmehrȱ darum,ȱ dieȱ eigeneȱ Positionȱ alsȱ Interpretationsmöglichkeitȱ desȱ VerȬ ständnissesȱJesuȱChristiȱzurȱGeltungȱzuȱbringen.ȱDassȱdabeiȱdieȱUnterȬ scheidungȱ vonȱ Orthodoxieȱ undȱ Häresieȱ durcheinanderȱ gebrachtȱ warȱ undȱ alleinȱ vomȱ Standpunktȱ desȱ jeweiligenȱ Betrachtersȱ abhing,ȱ zeigenȱ dieȱ Anklagenȱ undȱ dasȱ unnachgiebigeȱ Auftretenȱ gegenȱ denȱ edesseniȬ

234

5.ȱIbasȱundȱdieȱchristologischenȱAuseinandersetzungenȱ ȱ

schenȱ Bischof.ȱ Zwanghaftȱ versuchteȱ manȱ dieȱ Scheidelinieȱ auchȱ nochȱ überȱandereȱPunkteȱaufzubauen,ȱumȱdasȱUnrechtȱzuȱmanifestieren.ȱ 5.7.2.4.ȱDasȱErgebnisȱdesȱKonfliktsȱ DerȱKonfliktȱspitzteȱsichȱsoweitȱzu,ȱdassȱerȱreichskirchlichenȱCharakterȱ annahm.ȱ Dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ Rechtschaffenheitȱ beschäftigteȱdieȱVerhandlungenȱinȱEphesusȱundȱChalcedon.ȱAuchȱdasȱ GlaubenszeugnisȱvonȱChalcedonȱkonnteȱdieȱZerrissenheitȱinȱderȱnordȬ mesopotamischenȱ Metropoleȱ nichtȱ aufhalten.ȱ Fortanȱ standenȱ sichȱ Vertreterȱ desȱ reichskirchlichenȱ Bekenntnissesȱ undȱ dieȱ Vertreterȱ theoȬ dorianischerȱundȱkyrillischerȱÜberzeugungȱgegenüber.ȱNurȱinȱderȱAufȬ spaltungȱ fandȱ derȱ Konfliktȱ seinenȱ Ausweg.ȱ Anȱ derȱ Entwicklungȱ inȱ EdessaȱistȱdasȱSchicksalȱeinerȱgesamtenȱEpocheȱzuȱbeobachten.ȱ ȱ

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱ vonȱChalcedonȱ Leiderȱ konnteȱ dasȱ Dogmaȱ vonȱ Chalcedonȱ dieȱ christologischeȱ KontroȬ verseȱ nichtȱ fürȱ alleȱ inhaltlichȱ zufriedenȱ stellendȱ lösen.ȱ Derȱ Kampfȱ umȱ dieȱ christologischeȱ Wahrheitȱ wurdeȱ mitȱ unverminderterȱ Härteȱ fortgeȬ setzt.ȱDerȱsanktioniertenȱReichseinheitȱbegegneteȱvorȱallemȱderȱkyrilliȬ scheȱ Ostenȱ mitȱ Empörungȱundȱ Widerstand,ȱ daȱ erȱseineȱVorstellungenȱ nichtȱwiederȱfand.ȱDieȱGeschichteȱgestalteteȱsichȱfortanȱalsȱeinȱWechselȬ spielȱ derȱ Geisteshaltungen. 1 ȱ Selbstȱ derȱ Neuchalcedonismus,ȱ derȱ alsȱ erneuterȱ Vermittlungsversuchȱ insȱ theologischeȱ Fahrwasserȱ gebrachtȱ wordenȱwar,ȱkonnteȱdieȱKonfessionalisierungȱnichtȱaufhalten. 2 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 1ȱȱ

2ȱȱ

Ausȱ derȱ Sekundärliteraturȱ seiȱ nurȱ aufȱ folgendeȱ Darstellungenȱ zurȱ nachchalcedoniȬ schenȱKontroverseȱverwiesen:ȱBrennecke,ȱH.ȱC.,ȱChalcedonenseȱundȱHenotikon,ȱin:ȱ Chalcedon.ȱGeschichteȱundȱAktualität,ȱ24–53;ȱCaspar,ȱE.,ȱGeschichteȱdesȱPapsttums,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 82–305;ȱ Frend,ȱ W.ȱ H.ȱ C.,ȱ Theȱ Riseȱ ofȱ theȱ Monophysiteȱ Movement,ȱ 143–353;ȱ Gray,ȱ P.ȱ T.ȱ R.,ȱ Theȱ Defenseȱ ofȱ Chalcedonȱ inȱ theȱ Eastȱ (451–553);ȱ Haacke,ȱ R.,ȱ Dieȱ kaiserlicheȱ Religionspolitikȱ inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ umȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dasȱ KonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ95–177;ȱHofmann,ȱF.,ȱDerȱKampfȱderȱPäpsteȱumȱKonzilȱ undȱDogmaȱvonȱChalcedonȱvonȱLeoȱbisȱHormisdas,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 13–94;ȱ Oort,ȱ vanȱ J./Roldanus,ȱ J.,ȱ Chalcedon.ȱ Geschichteȱ undȱ Aktualität;ȱ Peterson,ȱ E.,ȱ Derȱ Monotheismusȱ alsȱ politischesȱ Problem;ȱ Wigram,ȱ W.ȱ A.,ȱ Theȱ Separationȱ ofȱ theȱ Monophysites;ȱ Wolfinger,ȱ F.,ȱ Dasȱ ökumenischeȱ Konzilȱ undȱ dieȱ theologischeȱRezeptionȱseinerȱBschlüsse,ȱin:ȱConc(D)ȱ19ȱ(1983),ȱ559–563;ȱWyrwa,ȱD.,ȱ Dreiȱ Etappenȱ derȱ Rezeptionsgeschichteȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Chalcedonȱ imȱ Westen,ȱ in:ȱ Chalkedon,ȱ 147–189;ȱ außerdemȱ dieȱ Überblickeȱ beiȱ Beck,ȱ H.ȱ G.,ȱ Dieȱ frühbyzanȬ tinischeȱ Kirche,ȱ in:ȱ HKG(J),ȱ Bd.ȱ II/2,ȱ 3–92;ȱ genausoȱ Winkelmann,ȱ F.,ȱ Dieȱ östlichenȱ Kirchenȱ inȱ derȱ Epocheȱ derȱ christologischenȱ Auseinandersetzungen,ȱ 48–62,ȱ 93–104;ȱ auchȱ dieȱ ausführlichenȱ Teilbändeȱ desȱ Gesamtwerksȱ vonȱ Grillmeier,ȱ A./Hainthaler,ȱ Th.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bde.ȱ 2,1–2,3;ȱ ebensoȱ Maraval,ȱ P.,ȱ Dieȱ Rezeptionȱ desȱ Chalcedonenseȱ imȱ Ostenȱ desȱ Reiches,ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ III,ȱ 120–157;ȱFraisseȬCoué,ȱChr.,ȱDieȱzunehmendeȱEntfremdungȱzwischenȱOstȱundȱWestȱ (451–518),ȱ in:ȱ Dieȱ Geschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ III,ȱ 158–209;ȱ Sotinel,ȱ Cl.,ȱ Dasȱ DilemmaȱdesȱWestens:ȱDerȱDreiȬKapitelȬStreit,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱdesȱChristentums,ȱ Bd.ȱIII,ȱ462–490.ȱ Zumȱ Neuchalcedonismusȱ seienȱ folgendeȱ Darstellungenȱ erwähnt:ȱ Allen,ȱ P.,ȱ NeoȬ ChalcedonismȱandȱtheȱPatriarchsȱofȱtheȱLateȱSixthȱCentury,ȱin:ȱByz.ASȱ50ȱ(1980),ȱ5– 17;ȱGray,ȱP.ȱT.ȱR.,ȱNeoȬChalcedonismȱandȱ theȱTraditionȱfromȱ PatristicȱtoȱByzantineȱ Theology,ȱin:ȱByFȱ8ȱ(1982),ȱ61–70;ȱGrillmeier,ȱA.,ȱDerȱNeuȬChalkedonismus,ȱin:ȱHJȱ77ȱ (1958),ȱ151–166;ȱHelmer,ȱS.,ȱNeuchalcedonismus;ȱ Moeller,ȱCh.,ȱLeȱchalcédonismeȱetȱ leȱnéoȬchalcédonisme,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ1,ȱ670f.ȱ

236

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

Inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ umȱ dieȱ Entscheidungȱ vonȱ Chalcedonȱ rückteȱIbasȱverschiedentlichȱinsȱInteresse.ȱDenȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱ verurteilteȱ schließlichȱ dasȱ zweiteȱ Konzilȱ vonȱ Konstantinopelȱ imȱ Jahreȱ 553ȱalsȱeinenȱderȱDreiȱKapitel.ȱImȱKontextȱdieserȱEreignisseȱistȱnachȱderȱ BeurteilungȱdesȱedessenischenȱBischofsȱimȱpluralenȱGefügeȱderȱdogmaȬ tischenȱÜberzeugungenȱinȱderȱnachchalcedonischenȱZeitȱzuȱfragen.ȱDieȱ Sichtweiseȱ derȱ Monophysiten,ȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostens,ȱ aberȱ auchȱ derȱ römischenȬȱ undȱ byzantinischenȱ Reichskircheȱ aufȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ istȱ alsȱ Spiegelȱ derȱ Kirchenpolitikȱ aufschlussreich.ȱ Dieȱ meinungsbildendenȱGruppenȱgebenȱdieȱGliederungspunkteȱfürȱdasȱabȬ schließendeȱKapitelȱvor,ȱwobeiȱdieȱFülleȱderȱEreignisseȱeinȱexemplariȬ schesȱ Arbeitenȱ notwendigȱ macht.ȱ Denȱ Abschlussȱ derȱ nachchalcedoniȬ schenȱKontroverseȱbildeteȱdasȱKonzilȱvonȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ553,ȱ dessenȱ Urteilȱ überȱ denȱ edessenischenȱ Bischofȱ aufzuarbeitenȱ undȱ zuȱ erörternȱ ist.ȱ Inȱ einemȱ Ausblickȱ sollȱ abschließendȱ gefragtȱ werden,ȱ wieȱ sichȱ dieȱ Entwicklungslinienȱ verfestigtenȱ bzw.ȱ auflöstenȱ undȱ dieȱ ökuȬ menischeȱDiskussionȱbisȱheuteȱbeschäftigen.ȱDochȱsollȱdenȱAnfangȱdieȱ Erörterungȱ derȱ Situationȱ inȱ Edessaȱ nachȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ undȱ dieȱ Frageȱ nachȱ demȱ Schicksalȱ desȱ Ibasȱ undȱ derȱ theodorianischenȱ EdessenerȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropoleȱbilden.ȱ

6.1.ȱEdessaȱzwischenȱreichskirchlicherȱOrthodoxieȱundȱ Monophysitismusȱ Ibasȱ wurdeȱ gewährt,ȱ dasȱ Bischofsamtȱ nachȱ seinerȱ Zustimmungȱ zumȱ Dogmaȱ vonȱ Chalcedonȱ undȱ seinerȱ Rehabilitierungȱ aufȱ demȱ Konzilȱ wiederȱ aufzunehmenȱ undȱ diesesȱ bisȱ zuȱ seinemȱ Todeȱ auszuüben. 3 ȱ Dieȱ Situationȱ warȱ inȱ Edessaȱ durchȱ dieȱ Wiedereinsetzungȱ desȱ Ibasȱ wederȱ wiederȱ explodiert,ȱ nochȱ bauteȱ sichȱ erneutȱ eineȱ Oppositionȱ auf. 4 ȱ Dieȱ AnklägerȱinȱKonstantinopel,ȱdieȱimȱAprilȱdesȱJahresȱ449ȱsoȱaufgebrachȬ tenȱ Kleriker,ȱ Möncheȱ undȱ Bewohnerȱ Edessas,ȱ warenȱ offensichtlichȱ verstummtȱ undȱ verteidigtenȱ dasȱ Erbeȱ Rabbulasȱ nicht.ȱ Blumsȱ provoȬ ziertesȱBild,ȱIbasȱhabeȱnachȱdenȱEntscheidungenȱvonȱChalcedonȱkeineȱ FreudeȱmehrȱanȱseinemȱBischofsamtȱangesichtsȱderȱStimmungȱinȱVolkȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 3ȱȱ 4ȱȱ

Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLXIV;ȱdazuȱauchȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.5.2.3.ȱ Dieȱ Edessenischeȱ Chronikȱ gibtȱ keinerleiȱ Hinweiseȱ aufȱ Auseinandersetzungenȱ beiȱ derȱ Wiedereinsetzungȱ (vgl.ȱ Edess.ȱ Chronikȱ LXIV,ȱ LXVIII.).ȱ Auchȱ andereȱ Quellenȱ berichtenȱnichtsȱüberȱZusammenstößeȱoderȱÜbergriffe.ȱȱ

6.1.ȱEdessaȱzwischenȱreichskirchlicherȱOrthodoxieȱundȱMonophysitismusȱ ȱ

237ȱ

undȱ Mönchtumȱ gehabt,ȱ kannȱ unterȱ dieserȱ Bestimmungȱ derȱ edesseniȬ schenȱSituationȱmitȱallerȱVorsichtȱangefragtȱundȱrelativiertȱwerden. 5 ȱȱ InwieweitȱIbasȱdasȱDogmaȱvonȱChalcedonȱgedanklichȱverarbeiteteȱ undȱ inȱ Edessaȱ favorisierte,ȱ kannȱ angesichtsȱ fehlenderȱ Quellenȱ nichtȱ hinreichendȱbeantwortetȱwerden.ȱDerȱnunȱschonȱbetagteȱBischofȱbegegȬ neteȱ dieserȱ Herausforderungȱ wohlȱ eherȱ mitȱ derȱ aufȱ demȱ Konzilȱ bekundetenȱ Bejahungȱ alsȱ mitȱ einerȱ konstruktivȬkritischenȱ AuseinanȬ dersetzung.ȱ Daȱ erȱ inȱ derȱ Glaubensformelȱ dieȱ ihmȱ vorȱ allemȱ wichtigȱ gewordeneȱ Formelȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ verwirklichtȱ sah,ȱ fühlteȱ erȱ sichȱ wohlȱ eherȱ nichtȱ zuȱ einerȱ weitergehendenȱ Vertiefungȱ angehalten.ȱ Derȱ theodorianischeȱ Edessenerȱ konnteȱ Chalcedonȱ alsȱ rechtgläubigȱ beȬ stimmenȱundȱbefürworten.ȱSeinȱGewährsmannȱTheodoretȱwurdeȱnochȬ malsȱschriftstellerischȱtätig,ȱ„aberȱerȱscheintȱnichtȱmehrȱdieȱKraftȱgehabtȱ zuȱ haben,ȱ dieȱ neueȱ Formelȱ vollȱ inȱ seineȱ Christologieȱ einbauenȱ zuȱ können.“ 6 ȱInȱseinemȱBriefȱanȱJohannesȱvonȱAegeaȱidentifizierteȱerȱdenȱ Begriffȱ derȱ Hypostaseȱ mitȱ demȱ desȱ Prosopon.ȱ Dieserȱ terminologischeȱ GebrauchȱwurdeȱvonȱmanchenȱForschernȱnegativȱgewertet. 7 IbasȱverstarbȱimȱFriedenȱmitȱderȱKircheȱimȱOktoberȱdesȱJahresȱ457. 8ȱ SeinȱNachfolgerȱwurdeȱderȱbereitsȱinȱdenȱJahrenȱ449ȱbisȱ451ȱdasȱkirchȬ licheȱAmtȱ verwaltendeȱ Nonnus. 9 ȱ Wirdȱderȱ sog.ȱ Enkykliaȱ aufȱ eineȱUmȬ frageȱ Kaisersȱ Leoȱ I.ȱ (457–474)ȱ Glaubenȱgeschenkt, 10 ȱ hatteȱ sichȱNonnusȱ nachȱseinerȱzweitenȱEinsetzungȱohneȱgenauerȱbestimmbareȱMotivationȱ dasȱ chalcedonischeȱ Bekenntnisȱ angeeignet. 11 ȱ Inȱ Übereinstimmungȱ mitȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 5ȱȱ

Blumȱ führtȱ alleinȱ dasȱ durchȱ dieȱ Quellenȱ desȱ Jahresȱ 449ȱ provozierte,ȱ aberȱ anzuȬ fragendeȱBildȱzurȱBegründungȱan.ȱ–ȱVgl.ȱBlum,ȱG.ȱG.,ȱRabbula,ȱ203.ȱ 6ȱȱ Grillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ1,ȱ695.ȱ 7ȱȱ DerȱBriefȱistȱabgedrucktȱbeiȱRichard,ȱM.,ȱLaȱLettreȱdeȱThéodoretȱàȱJeanȱd’Égées,ȱin:ȱ SPTȱ 2ȱ (1941/1942),ȱ 415–423.ȱ Zurȱ inhaltlichȬkritischenȱ Betrachtungȱ desȱ Briefs:ȱ McNamara,ȱ K.,ȱ Theodoretȱ ofȱ Cyrusȱ andȱ theȱ Unityȱ ofȱ Personȱ inȱ Christ,ȱ in:ȱ IThQȱ 22ȱ (1955),ȱ 313–328;ȱ Gray,ȱ P.ȱ T.ȱ R.,ȱ Theodoretȱ onȱ theȱ Oneȱ Hypostasis.ȱ Anȱ Antiochianȱ Readingȱ ofȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Studiaȱ Patristicaȱ 15ȱ (1984),ȱ 301–304;ȱ Stockmeier,ȱ P.,ȱ Dasȱ anthropologischeȱModellȱderȱSpätantikeȱundȱdieȱFormelȱvonȱChalcedon,ȱin:ȱAHCȱ8ȱ (1970),ȱ40–52.ȱ 8ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLXVIII.ȱ 9ȱȱ Vgl.ȱ Edess.ȱ Chronikȱ LXVIII.ȱ Hallierȱ bemerktȱ inȱ seinenȱ Untersuchungen,ȱ dassȱ beiȱ NonnusȱanȱdenȱDiakonȱNonnusȱvonȱEphesusȱzuȱdenkenȱist,ȱderȱnachȱdenȱsyrischenȱ Aktenȱ derȱ Räubersynodeȱ alsȱ Abgesandterȱ anȱ denȱ krankenȱ undȱ bettlägerigenȱ DomnusȱvonȱAntiochienȱgeschicktȱwurde.ȱ–ȱVgl.ȱHallier,ȱL.ȱ(Hg.),ȱUntersuchungenȱ überȱdieȱEdessenischeȱChronik,ȱ114–115.ȱ 10ȱȱ Dieȱ Antwortenȱ aufȱ eineȱ kaiserlicheȱ Umfrageȱ wurdenȱ inȱ Konstantinopelȱ gesammeltȱ undȱ bekamenȱ offiziellȱ denȱ Namenȱ ‚Enkyklia’ȱ (vgl.ȱ Evagr.ȱ Schol.,ȱ h.ȱ e.ȱ II,9).ȱ Sieȱ sindȱ jedochȱnichtȱvollständigȱ(ACOȱIIȱ5ȱ9–98)ȱenthalten.ȱ–ȱVgl.ȱSchnitzler,ȱTh.,ȱImȱKampfeȱ umȱChalcedon.ȱGeschichteȱundȱInhaltȱdesȱCodexȱEncycliusȱvonȱ458,ȱ21–25.ȱ 11ȱȱ Vgl.ȱAssemanus,ȱJ.ȱS.ȱ(Hg.),ȱBibliothecaȱOrientalisȱClementioȱVaticana,ȱBd.ȱI,ȱ258.ȱDieȱ Gestaltȱ desȱ Nonnusȱ könnteȱ alsȱ Beispielȱ dogmatischerȱ Inkonsequenzȱ betrachtetȱ ȱ

238

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

KircheȱundȱReichȱübteȱerȱbisȱinsȱJahrȱ471ȱseinȱAmtȱaus.ȱLeiderȱkönnenȱ dieȱ Umständeȱ inȱ derȱ Zeitȱ seinesȱ Episkopatsȱ aufgrundȱ derȱ fehlendenȱ Quellenȱ nichtȱ umfassendȱ erhelltȱ werden.ȱ Durchȱ dieȱ Edessenischeȱ ChronikȱerfährtȱmanȱvonȱeinerȱumfassendenȱBautätigkeitȱdesȱBischofs:ȱȱ „[…]ȱNonnos,ȱderȱdieȱKapelleȱdesȱMarȱJohannesȱdesȱTäufersȱundȱdasȱSpitalȱ inȱdemȱHauseȱderȱaussätzigenȱUnglücklichenȱaußerhalbȱdesȱToresȱvonȱB¾Tȱ Šmešȱbaute.ȱErȱerrichteteȱaberȱauchȱinȱdemȱSpitalȱeineȱMärtyrerkapelleȱfürȱ Marȱ Cosmasȱ undȱ Marȱ Damianos;ȱ erȱ errichteteȱ aberȱ auchȱ Klösterȱ undȱ Thürme,ȱbauteȱBrückenȱundȱsorgteȱfürȱdieȱSicherheitȱderȱStraßen.“ 12 ȱȱ

MitȱdemȱBauȱderȱKircheȱJohannesȱdesȱTäufersȱhatȱsichȱNonnusȱseinenȱ Hauptverdienstȱ geschaffen,ȱ dieȱ inȱ ihrerȱ Prachtȱ vorȱ allemȱ obȱ derȱ herrȬ lichenȱ Säulenreihenȱ ausȱ rotemȱ Marmorȱ bewundertȱ wird. 13 ȱ Überȱ denȱ KirchenbauȱhinausȱwandteȱerȱsichȱderȱInstandhaltungȱderȱStadtȱzu.ȱDaȱ ausȱ dieserȱ Zeitȱ keineȱ Überschwemmungenȱ oderȱ andereȱ natürlicheȱ Katastrophenȱ bekanntȱ sind,ȱ wirdȱ esȱ sichȱ umȱ notwendigeȱ RestauȬ rierungsarbeitenȱ gehandeltȱ haben. 14 ȱ Außerdemȱ widmeteȱ sichȱ derȱ Bischofȱ inȱ besonderemȱ Maßeȱ diakonischenȱ Aufgaben,ȱ dieȱ inȱ derȱ FürȬ sorgeȱfürȱdieȱAussätzigenȱihrenȱAusdruckȱfanden. 15 ȱȱ Wennȱ dieȱ ausȱ denȱ kirchenpolitischenȱ Ereignissenȱ derȱ Umweltȱ folgerichtigenȱ Vermutungenȱ undȱ dieȱ ausȱ denȱ Quellenȱ abgeleitetenȱ SchlüsseȱdenȱtatsächlichenȱVerhältnissenȱinȱderȱnordmesopotamischenȱ Metropoleȱ entsprachen,ȱ bewegteȱ sichȱ Edessaȱ nebenȱ denȱ theodoriaȬ nischenȱ Kräftenȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ undȱ denȱ Erbenȱ Rabbulasȱ auchȱ inȱ denȱ Bahnenȱ derȱ vonȱ Kaiserȱ undȱ Kircheȱ gefordertenȱ reichskirchlichenȱ Überzeugung.ȱDieȱchalcedonischeȱPositionȱhatteȱsichȱinȱEdessaȱetabliertȱ undȱ fungierteȱ fortanȱ alsȱ ernstzunehmendeȱ Größeȱ inȱ derȱ nordmesopoȬ tamischenȱ Metropole.ȱ Wieȱ sichȱ dieȱ quantitativenȱ Verhältnisseȱ derȱ Bekenntnisseȱdarstellten,ȱkannȱmangelsȱfehlenderȱQuellenȱnichtȱgenauȱ erörtertȱ werden.ȱ Dieȱ Perserschuleȱ zogȱ weiterhinȱ alsȱ Ortȱ derȱ akademiȬ schenȱ Wissenschaftȱ Studentenȱ anȱ undȱ fungierteȱ alsȱ wirkmächtigeȱ Größeȱ derȱ Stadt;ȱ genausoȱ fandȱ dasȱ Chalcedonenseȱ durchȱ Bischofȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 12ȱȱ 13ȱȱ

14ȱȱ

15ȱȱ

werden;ȱ möglicherweiseȱ begegnetȱ inȱ ihmȱ einȱ Vertreterȱ kyrillischerȱ Provenienz,ȱ derȱ dasȱGlaubenszeugnisȱvonȱChalcedonȱannahm.ȱȱ Edess.ȱChronikȱLXVIII.ȱ Zuȱ dieserȱ Kircheȱ undȱ auchȱ zuȱ denȱ anderenȱ Bautenȱ desȱ Nonnusȱ ausführlich:ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Vorjustinianischeȱ kirchlicheȱ Bautenȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ 176–177;ȱKirsten,ȱE.,ȱEdessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ159–166.ȱ Esȱ istȱ beispielsweiseȱ bekannt,ȱ dassȱ Kaiserȱ Justinianȱ verschiedeneȱ RestaurationsȬ arbeitenȱvornahm.ȱUnterȱanderemȱließȱerȱdieȱStadtmauerȱstärkerȱdennȱjeȱbefestigen.ȱ –ȱVgl.ȱProc.,ȱAedificiisȱII,ȱVII,11–14.ȱ AdligeȱwarenȱinȱEdessaȱihrerȱsozialenȱFürsorgepflichtȱnachgekommenȱ(vgl.ȱdieȱAusȬ führungenȱinȱKapitelȱ2.2.3.).ȱDerȱMönchsbischofȱRabbulaȱhatteȱebenfallsȱeinenȱdiakoȬ nischenȱEiferȱentwickeltȱ(vgl.ȱBlum,ȱG.,ȱRabbula,ȱ61–81).ȱ

6.1.ȱEdessaȱzwischenȱreichskirchlicherȱOrthodoxieȱundȱMonophysitismusȱ ȱ

239ȱ

Nonnusȱ Rückhalt.ȱ Dieȱ Kyrillianerȱ reagiertenȱ schließlichȱ mitȱ erneutenȱ Wirren,ȱ umȱ demȱ monophysitischenȱ Bekenntnisȱ alsȱ Ausdruckȱ desȱ wahrenȱGlaubensȱzurȱAnerkennungȱzuȱverhelfen.ȱSieȱforciertenȱerneutȱ denȱ Konfliktȱ undȱ warenȱ bestrebt,ȱ auchȱ weiterhinȱ dieȱ antiochenischeȱ PositionȱinȱGestaltȱderȱPerserschuleȱbeiseiteȱzuȱdrängen:ȱȱ „NachȱseinemȱTodeȱ[demȱdesȱIbas]ȱaberȱsammeltenȱsichȱdieȱbetrügerischenȱ SchülerȱundȱgewannenȱStärkeȱundȱvermochtenȱes,ȱdassȱsieȱvertriebenȱausȱ derȱStadtȱalleȱpersischenȱSchüler.“ 16 ȱȱ

AuchȱwennȱdieȱOpponentenȱinȱderȱZeitȱdirektȱnachȱdemȱTodȱdesȱIbasȱ nichtȱ dieȱ Kraftȱ gefundenȱ hatten,ȱ dieȱ Schulschließungȱ zuȱ bewirken,ȱ übtenȱsieȱweiterhinȱKritik. 17 ȱSelbstȱinnerhalbȱderȱSchuleȱwarenȱüberȱdieȱ Zeitȱ immerȱ wiederȱ Kräfteȱ aktiv,ȱ dieȱ sichȱ gegenȱ dasȱ antiochenischeȱ Bekenntnisȱwandten; 18 ȱsoȱgingenȱführendeȱmonophysitischeȱKöpfeȱausȱ derȱLehranstaltȱhervor. 19 ȱDieȱkyrillianischenȱEdessenerȱsammeltenȱsichȱ schließlichȱ undȱ brachenȱ unterȱ QĀr¬ȱ alsȱ überzeugtemȱ Bischofȱ monoȬ physitischerȱ Prägungȱ hervor. 20 ȱ Mitȱ ihmȱ hattenȱ sieȱ imȱ Gegensatzȱ zuȱ NonnusȱeineȱFührungsfigurȱgefunden,ȱdieȱihreȱeigenenȱInteressenȱgelȬ tendȱ machte.ȱ Esȱ entspannȱ sichȱ einȱ erneutesȱ Wechselspielȱ zwischenȱ theodorianischenȱ undȱ kyrillianischenȱ Edessenern.ȱ Nebenȱ denȱ Erbenȱ Rabbulasȱ ausȱ Klerus,ȱ Mönchtumȱ undȱ denȱ Bewohnerschaftȱ Edessasȱ wurdeȱ derȱ Bischofȱ durchȱ dieȱ bedeutendenȱ monophysitischenȱ Köpfeȱ wieȱ Jakob,ȱ denȱ Bischofȱ vonȱ Sarugȱ (gest.ȱ 521),ȱ undȱ Severus,ȱ denȱ nachȬ maligenȱ Bischofȱ vonȱ Antiochienȱ (gest.ȱ537),ȱ unterstützt.ȱ Alsȱ Leiterȱ derȱ SchuleȱundȱeinerȱderȱbedeutendstenȱsyrischȬantiochenischenȱTheologenȱ EdessasȱwarȱNarsai,ȱwieȱeinstȱIbas,ȱbaldȱzumȱAngriffspunktȱderȱAktioȬ nenȱ geworden. 21 ȱ Soȱ flohȱ er,ȱ informiertȱ überȱ dieȱ Pläneȱ seinerȱ Widerȱȱ ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 16ȱȱ ChronikȱvonȱArbela,ȱ18ȱ(=ȱKawerau,ȱP.,ȱ70/95fȱ[T./Übs.]).ȱȱ 17ȱȱ Dassȱ dieȱ Schuleȱ bereitsȱ nachȱ demȱ Todeȱ desȱ Ibasȱ geschlossenȱ wurde,ȱ istȱ aufȱ derȱ Grundlageȱ derȱ stringentenȱ undȱ präzisenȱ Quelleninterpretationȱ vonȱ Vööbusȱ zuȱ beȬ zweifeln.ȱAuchȱ dasȱentstandeneȱ BildȱüberȱdieȱSituationȱinȱEdessaȱunterstreichtȱdenȱ Schluss.ȱ–ȱVgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ33–41.ȱ 18ȱȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ führtȱ inȱ seinemȱ Briefȱ fünfȱ Lehrerȱ auf,ȱ dieȱ sichȱ vonȱ Ibasȱ abȬ wandten.ȱ–ȱVgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ352–353.ȱ 19ȱȱ PhiloxenusȱausȱPersienȱnahmȱimȱJahreȱ460ȱseineȱStudienȱanȱderȱPerserschuleȱaufȱundȱ wurdeȱ wieȱ auchȱ Severusȱ vonȱ Antiochienȱ trotzȱ desȱ dyophysitischenȱ Einflussesȱ zuȱ einemȱ exponiertenȱ Vertreterȱ monophysitischerȱ Gedanken.ȱ Dochȱ konnteȱ dieȱ monoȬ physitischeȱ Haltungȱ nieȱ vollständigȱ Besitzȱ vonȱ derȱ Lehranstaltȱ ergreifen.ȱ AusführȬ licheȱLiteraturangabenȱzuȱPhiloxenusȱundȱSeverusȱinȱKapitelȱ6.2.1.ȱAnm.ȱ40.ȱ 20ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronikȱLXXIIf.ȱ 21ȱȱ Narsai,ȱ auchȱ dieȱ ‚Harfeȱ desȱ Geistes’ȱ genannt,ȱ istȱ einȱ überausȱ bedeutenderȱ SchriftȬ stellerȱundȱTheologe.ȱLiteraturhinweiseȱfindenȱsichȱinȱKapitelȱ6.3.2.1.ȱAnm.ȱ105.ȱ

240

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

sacher,ȱausȱAngstȱvorȱÜbergriffenȱinsȱbenachbarteȱNisibis, 22 ȱwoȱerȱmitȱ derȱ Unterstützungȱ vonȱ Barsҝaum¬ȱ dieȱ Schuleȱ vonȱ Nisibisȱ erblühenȱ ließ. 23 ȱ Baldȱ warȱ esȱ dieȱ gesamteȱ Perserschule,ȱ dieȱ durchȱ denȱ Eiferȱ desȱ BischofsȱundȱaufȱBefehlȱdesȱKaisersȱselbstȱgeschlossenȱwurde:ȱȱ „UndȱaufȱBetreibenȱdesȱseligenȱMarȱQĀr¬ȱdesȱBischofsȱvonȱEdessaȱundȱaufȱ AnordnungȱZenons,ȱdesȱKönigsȱderȱRömer,ȱwurdeȱdieȱSchuleȱausgerottet,ȱ inȱderȱdieȱPerserȱinȱEdessaȱlehrtenȱ[…].“ 24 ȱȱ

Dieȱ kurzeȱ Notizȱ lässtȱ dieȱ Zusammenhänge,ȱ dieȱ zurȱ endgültigenȱ Schließungȱ führten,ȱ nurȱ erahnen.ȱ Esȱ istȱ aberȱ nichtȱ unwahrscheinlich,ȱ dassȱ QĀr¬ȱ durchȱ Schriftstückeȱ oderȱ eineȱ persönlicheȱ Audienzȱ dasȱ Augenmerkȱ Konstantinopelsȱ erneutȱ aufȱ dieȱ Lehranstaltȱ anȱ denȱ GrenȬ zenȱ desȱ Imperiumsȱ lenkte.ȱ Dasȱ Henotikonȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 482ȱ alsȱ VerȬ such,ȱunterȱAufnahmeȱdesȱganzenȱKyrillsȱdieȱMonophysitenȱzurückȱzuȱ gewinnen,ȱ führteȱ unweigerlichȱ zuȱ einerȱ Verwerfungȱ antiochenischerȱ Gedanken. 25 ȱ Vorȱ demȱ Hintergrundȱ derȱ Religionspolitikȱ desȱ Kaisersȱ warȱ esȱ fürȱ QĀr¬ȱ einȱ leichtes,ȱ diesenȱ vonȱ derȱ Schulschließungȱ zuȱ überzeugen. 26 ȱ Derȱ Beschlussȱ wurdeȱ fürȱ dieȱ Lehranstaltȱ spätestensȱ imȱ Jahreȱ489ȱharteȱRealität.ȱMöglicherweiseȱalsȱZeichenȱdesȱSiegsȱüberȱdieȱ antiochenischeȱ Häresieȱ ließȱ QĀr¬ȱ dieȱ ersteȱ Kircheȱ zuȱ Ehrenȱ derȱ Gottesmutterȱerrichtenȱ„undȱwurdeȱanȱihrerȱStelleȱeinȱTempelȱaufȱdenȱ NamenȱderȱHerrinȱMariaȱderȱGottesgebärerinȱgebaut.“ 27 ȱȱ Mitȱ dieserȱ Demonstrationȱ begabȱ manȱ sichȱ anȱ denȱ Beginnȱ derȱ KontroverseȱzuȱgenauȱdemȱAusdruckȱzurück,ȱderȱeinstȱdenȱintensivenȱ Schriftwechselȱ zwischenȱ Kyrillȱ undȱ Nestoriusȱ angeregtȱ hatte.ȱ Mitȱ derȱ VerehrungȱderȱMariaȱalsȱGottesmutterȱstelltenȱsichȱdieȱEdessenerȱinȱdieȱ Traditionȱ derȱ Marienkirchen,ȱ dieȱ unterȱ Theodosiusȱ undȱ Pulcheriaȱ inȱ Konstantinopelȱ bereitsȱ ihrenȱ Ausdruckȱ gefundenȱ hatteȱ undȱ dieȱ überȱ dieȱ Jahrhunderteȱ hinwegȱüberallȱgepflegtȱ wurde.ȱ Inȱ Edessaȱ weißȱ manȱ insgesamtȱvonȱdreiȱMarienkirchen. 28 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 22ȱȱ Vööbusȱ kommtȱ nachȱ einerȱ eingehendenȱ Quellendiskussionȱ zuȱ demȱ Ergebnis,ȱ dassȱ Narsaiȱ bereitsȱ vorȱ derȱ endgültigenȱ Schließungȱ derȱ Perserschuleȱ insȱ benachbarteȱ Nisibisȱgeflohenȱwar.ȱ–ȱVgl.ȱVööbis,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ41–46.ȱȱ 23ȱȱ Vgl.ȱ BarhҝaDbšabb¬ȱ öArB¬y¬,ȱ Fondation,ȱ 384;ȱ dazuȱ dieȱ ausführlicheȱ Darstellungȱ beiȱ Gerö,ȱS.,ȱBarsauma,ȱ60–72;ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ47–52;ȱLiteraȬ turȱzurȱSchuleȱvonȱNisibisȱKapitelȱ3.2.1ȱAnm.ȱ50.ȱZuȱBarxaum¬ȱfindenȱsichȱLiteraturȬ hinweiseȱinȱKapitelȱ6.3.2.1.ȱAnm.ȱ103.ȱ 24ȱȱ ŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ353.ȱ 25ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱundȱdieȱLiteraturȱinȱKapitelȱ6.2.ȱ 26ȱȱ Segalȱsprichtȱdavon,ȱdassȱderȱedessenischeȱBischofȱZenonȱüberredete,ȱdieȱSchuleȱzuȱ schließen.ȱ–ȱVgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ95.ȱȱ 27ȱȱ ŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ353.ȱ 28ȱȱ Esȱistȱanzunehmen,ȱdassȱesȱsichȱ beiȱderȱaufȱdenȱMauernȱderȱPerserschuleȱerbautenȱ Marienkircheȱ umȱ dieȱ Kircheȱ imȱ Zentrumȱ derȱ Stadtȱ handelt.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ ȱ

6.1.ȱEdessaȱzwischenȱreichskirchlicherȱOrthodoxieȱundȱMonophysitismusȱ ȱ

241ȱ

Mitȱ derȱ Schulschließungȱ inȱ Edessaȱ warȱ denȱ theodorianischenȱ EdesseȬ nernȱ dieȱ letzteȱ großeȱ Bastionȱ antiochenischenȱ Bekenntnissesȱ aufȱ römiȬ schemȱ Bodenȱ genommen.ȱ Ihreȱ Führungskräfteȱ waren,ȱ geprägtȱ vonȱ dieserȱSchultradition,ȱinȱihreȱHeimatȱzurückgekehrtȱbzw.ȱinȱdasȱpersiȬ scheȱGebietȱgeflohen:ȱȱ „UndȱdieȱwelcheȱausȱEdessaȱvertriebenȱwurden,ȱstiegenȱnachȱPersienȱhinabȱ undȱesȱwurdenȱausȱihnenȱBischöfeȱinȱdenȱStädtenȱPersiens.“ 29 ȱȱ

Dortȱ konntenȱ sieȱ dasȱ bereitsȱ ausgebreiteteȱ Bekenntnisȱ vonȱ denȱ zweiȱ NaturenȱChristiȱlehrenȱundȱzurȱAnerkennungȱbringen.ȱDieȱSchuleȱexisȬ tierteȱfortanȱinȱNisibisȱnachȱdemȱVorbildȱderȱSchuleȱvonȱEdessaȱweiter.ȱ InȱEdessaȱselbstȱstrittenȱvorȱallemȱdieȱsog.ȱMelkitenȱundȱdieȱMonophyȬ sitenȱumȱdieȱAnerkennungȱinȱderȱStadt. 30 ȱInȱeinemȱjahrhundertlangenȱ Wechselspielȱ derȱ Kräfteȱ veränderteȱ sichȱ durchȱ dieȱ instabilenȱ BekenntȬ nisseȱ derȱ führendenȱ Kräfteȱ dasȱ Gesichtȱ derȱ Stadtȱ fortwährend.ȱ Derȱ NachfolgerȱQĀr¬sȱtratȱgleichermaßenȱfürȱdieȱmonophysitischeȱPositionȱ einȱ undȱ wurdeȱ imȱ Rahmenȱ derȱ Maßnahmenȱ Kaiserȱ Justinȱ I.ȱ (518–527)ȱ zurȱAnerkennungȱdesȱchalcedonischenȱDogmasȱausȱdemȱBaptisteriumȱ geholt,ȱ woȱ erȱ Zufluchtȱ gesuchtȱ hatte. 31 ȱ Bischofȱ Asklepiusȱ vonȱ Edessaȱ versuchteȱimȱAnschlussȱhingegenȱdurchȱdieȱUnterstützungȱderȱlokalenȱ ArmeeȱdasȱchalcedonischeȱBekenntnisȱdurchzusetzenȱundȱbekamȱnachȱ einerȱ Überschwemmungȱ schließlichȱ dieȱ Peinȱ seinerȱ theologischenȱ WidersacherȱinȱAntiochiaȱzuȱspüren. 32 ȱDieȱmonophysitischenȱBekennerȱ gewannenȱ wieȱ überallȱ imȱ syrischenȱ Sprachraumȱ anȱ Kraftȱ undȱ verȬ größertenȱauchȱinȱEdessaȱihreȱAnhängerschaft.ȱTrotzȱfolgenderȱgrößterȱ Repressalienȱ durchȱ dieȱ kaiserlicheȱ Religionspolitikȱ bewahrtenȱ sieȱ ihrȱ Bekenntnis.ȱ Durchȱ dieȱ Ordinationȱ Jakobȱ Baradaeusȱ festigteȱ sichȱ derȱ Monophysitismusȱ auchȱ inȱ Edessa. 33 ȱ Dochȱ vermochtenȱ dieȱ MonoȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 29ȱȱ 30ȱȱ

31ȱȱ 32ȱȱ 33ȱȱ

ȱ

Vorjustinianischeȱ kirchlicheȱ Bautenȱ inȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrChrȱ 4ȱ (1904),ȱ 177f;ȱ Kirsten,ȱ E.,ȱ Edessa.ȱEineȱrömischeȱGrenzstadt,ȱin:ȱJACȱ6ȱ(1963),ȱ164.ȱ ŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ353.ȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ95–100;ȱjüngstȱBaum,ȱW.,ȱEdessaȱinȱderȱAuseinandersetzungȱ zwischenȱ Byzanzȱ undȱ derȱ syrischenȱ Kircheȱ (6.–12.ȱ Jh.),ȱ in:ȱ Edessa.ȱ Politik,ȱ Religionȱ undȱKulturȱ[imȱDruck].ȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ96.ȱZuȱJustinȱauchȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.2.4.,ȱAnm.ȱ 61.ȱ Vgl.ȱSegal,ȱJ.ȱB.,ȱEdessa,ȱ96f.ȱ Dieȱ Organisationȱ derȱ monophysitischenȱ Oppositionȱ warȱ wesentlichȱ mitȱ Jakobȱ Baradaeusȱ verbunden,ȱ nachȱ demȱ dieȱ syrischȬorthodoxenȱ Christenȱ oftmalsȱ auchȱ beȬ nanntȱ wurden.ȱ Zuȱ Jakob:ȱ Kleyn,ȱ H.ȱ G.,ȱ Jacobusȱ Bardaeüs,ȱ deȱ Stichterȱ derȱ syrischeȱ monophysietischeȱKerk;ȱWigram,ȱW.ȱ A.,ȱTheȱSeparationȱofȱtheȱMonophysites,ȱ133– 138;ȱ zurȱ syrischȬorthodoxenȱ Kircheȱ seiȱ nurȱ erwähnt:ȱ Hage,ȱ W.,ȱ Dieȱ syrischȬ jakobitischeȱKirche;ȱders.,ȱDasȱorientalischeȱ Christentum,ȱ130–167;ȱMcCullough,ȱW.ȱ S.,ȱ Aȱ Shortȱ Historyȱ ofȱ Syriacȱ Christianityȱ toȱ theȱ Riseȱ ofȱ Islam;ȱ Mounayer,ȱ J.,ȱ Dieȱ TheologieȱderȱsyrischenȱKirche,ȱin:ȱKyriosȱNSȱ9ȱ(1969),ȱ83–108,ȱ129–152;ȱVries,ȱW.ȱde,ȱ

242

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

physitenȱ esȱ nicht,ȱ dieȱ Herrschaftȱ gänzlichȱ anȱ sichȱ zuȱ reißen.ȱ Derȱ syrischeȱSprachraumȱundȱinȱihmȱauchȱdieȱnordmesopotamischeȱMetroȬ poleȱbliebenȱgespaltenȱundȱwarenȱdemȱWohlwollenȱoderȱderȱMissgunstȱ desȱjeweiligenȱHerrschersȱausgesetzt.ȱ Offensichtlichȱ existierteȱ inȱ Edessaȱ trotzȱ derȱ Vertreibungenȱ nochȱ langeȱ Zeitȱ eineȱ Gemeindeȱ mitȱ dyophysitischemȱ Bekenntnis.ȱ Derȱ GeschichtsschreiberȱAgapiusȱvonȱHierapolisȱberichtet,ȱdassȱChosrauȱII.ȱ Parvezȱ(590–628)ȱimȱJahreȱ624ȱBewohnerȱEdessasȱzwang,ȱdasȱdyophysiȬ tischeȱ oderȱ monophysitischeȱ Bekenntnisȱ anzunehmen,ȱ woraufhinȱ sichȱ dieȱBewohnerȱdemȱmonophysitischenȱGlaubenȱzuwandten. 34 ȱInȱdiesemȱ Kontextȱ wirdȱ auchȱ derȱ nestorianischeȱ Bischofȱ inȱ Edessaȱ gestürztȱ wordenȱsein.ȱDochȱbliebȱweiterhinȱeinȱErzpriesterȱfürȱdieȱ‚Nestorianer’,ȱ wieȱ dieȱ Anhängerȱ mitȱ antiochenischemȱ Bekenntnisȱ nunȱ bezeichnetȱ wurden,ȱ verantwortlich. 35 ȱ Sahdçn¬ȱ wechselteȱ mehrereȱ Maleȱ seineȱ GeȬ sinnung.ȱ Soȱ nahmȱ erȱ fürȱ kurzeȱ Zeitȱ dieȱ antiochenischeȱ Überzeugungȱ an,ȱ bisȱ manȱ ihnȱ wegenȱ seinesȱ Verhaltensȱ vertrieb,ȱ undȱ erȱ schließlichȱ seinȱLebenȱalsȱEremitȱinȱderȱNäheȱvonȱEdessaȱbeschloss. 36 Dieȱ starkeȱ antiochenischeȱ Traditionȱ fandȱ schließlichȱ inȱ derȱ nordȬ mesopotamischenȱ Metropoleȱ keinenȱ wirklichenȱ Widerhallȱ mehr.ȱ Dasȱ dominierendeȱ antiochenischeȱ Erbeȱ verschwandȱ imȱ Konfliktȱ zwischenȱ chalcedonischenȱ undȱ antichalcedonischenȱ Kräftenȱ immerȱ mehrȱ ausȱ Edessa,ȱeineȱBilanz,ȱdieȱnachȱdenȱlangenȱStreitigkeitenȱerschüttert.ȱDerȱ Wunschȱ Rabbulas,ȱ dieȱ theologischenȱ Kontrahentenȱ auszulöschen,ȱ warȱ gewissermaßenȱRealitätȱgeworden.ȱDochȱderȱVersuch,ȱEdessaȱalsȱreinesȱ ZentrumȱmonophysitischerȱGesinnungȱzuȱetablieren,ȱverwirklichteȱsichȱ nicht.ȱ Seitȱ denȱ reichskirchlichenȱ Vermittlungsbemühungenȱ bestimmteȱ auchȱ dieȱ chalcedonischeȱ Überzeugungȱ dasȱ Gesichtȱ Edessas.ȱ Dieȱ vonȱ Ibasȱ ersehnteȱ Einheitȱ konnteȱ inȱ Edessaȱ nieȱ wiederȱ installiertȱ werden,ȱ sondernȱderȱKampfȱumȱVorrechteȱundȱAnerkennungȱdominiertenȱdasȱ christlicheȱ Lebenȱ auchȱ weiterhin.ȱ Dasȱ Schicksalȱ desȱ Ibasȱ bliebȱ dasȱ SchicksalȱderȱChristenȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetropole.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ Sakramententheologieȱ beiȱ denȱ syrischenȱ Monophysiten;ȱ Vööbus,ȱ A.,ȱ Theȱ Originȱ ofȱ theȱ Monophysiteȱ Churchȱ inȱ Syriaȱ andȱ Mesopotamia,ȱ in:ȱ ChHȱ 42ȱ (1973),ȱ 17–26;ȱ weiterführendeȱ Literaturȱ beiȱ Hage,ȱ W.,ȱ Art.:ȱ Jakobitischeȱ Kirche,ȱ in:ȱ TRE,ȱ Bd.ȱ 16,ȱ 481–485.ȱȱ 34ȱȱ Vgl.ȱKawerau,ȱP.ȱ(Hg.),ȱChristlichȬarabischeȱChrestomatie,ȱ19f.ȱȱ 35ȱȱ ChosrauȱII.ȱParvezȱhatteȱnachȱderȱEroberungȱMesopotamiensȱeinenȱnestorianischenȱ Bischofȱ eingesetzt,ȱ denȱ erȱ aberȱ wegenȱ Widerständenȱ imȱ Kirchenvolkȱ zurückrufenȱ musste.ȱDementsprechendȱwirdȱinȱeinemȱBriefȱdesȱKatholikosȱHšçöjahBȱIII.ȱanȱdieȱinȱ Edessaȱ ansässigenȱ Nestorianerȱ einȱ Erzpriester,ȱ aberȱ nichtȱ einȱ Bischofȱ genanntȱ (derȱ Briefȱ in:ȱ CSCOȱ 11,ȱ 283–287/204–207).ȱ –ȱ Vgl.ȱ Hage,ȱ W.,ȱ Dieȱ syrischȬjakobitischeȱ Kirche,ȱ81.ȱ 36ȱȱ Vgl.ȱHage,ȱW.,ȱDieȱsyrischȬjakobitischeȱKirche,ȱ82.ȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ȱ

243ȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ DieȱseitȱdemȱJahreȱ431ȱvorgezeichneteȱKonfessionalisierungȱverstärkteȱ sichȱdurchȱdieȱBeharrungsȬȱundȱAbgrenzungsbestrebungenȱderȱmonoȬ physitischȱ gesinntenȱ Gläubigenȱ nachȱ Chalcedon.ȱ Derȱ folgendeȱ AbȬ schnittȱ sollȱ nachȱ einerȱ kurzenȱ Erörterungȱ desȱ monophysitischenȱ PropriumsȱexemplarischȱdieȱAuseinandersetzungȱundȱAbgrenzungȱderȱ VertreterȱmonophysitischerȱProvenienzȱgegenüberȱdenȱreichskirchlichȬ christologischenȱDokumentenȱinȱdenȱBlickȱnehmen,ȱdieȱinȱeinemȱunlösȬ barenȱ Zusammenhangȱ mitȱ derȱ Beurteilungȱ desȱ antiochenischenȱ Bekenntnissesȱ undȱ ihrerȱ Exponentenȱ stand.ȱ Dieȱ Quellenȱ lenkenȱ verȬ schiedentlichȱdieȱAufmerksamkeitȱaufȱdenȱedessenischenȱBischofȱIbas.ȱ

6.2.1.ȱDasȱmonophysitischeȱPropriumȱalsȱGrundȱderȱVerketzerungȱ Dieȱ Überzeugungȱ großerȱ Kreiseȱ desȱ ägyptischenȱ Mönchtumsȱ undȱ derȱ ägyptischenȱ Gläubigen,ȱ aberȱ auchȱ weiterȱ Teileȱ desȱ syrischenȱ SprachȬ raumsȱ warȱ durchȱ einenȱ dezidiertenȱ Konservativismusȱ inȱ Formȱ einerȱ antichalcedonischenȱ Restaurationȱ desȱ ganzenȱ Kyrillsȱ geprägt. 37 ȱ Dasȱ BekenntnisȱderȱwerdendenȱmonophysitischenȱKonfessionȱnahmȱseinenȱ AusgangȱinȱderȱvorchalcedonischenȱTraditionȱKyrills.ȱDerȱeinsetzendeȱ KampfȱführteȱunweigerlichȱzurȱAblehnungȱdesȱDogmasȱvonȱChalcedonȱ undȱwarȱsoȱirreversibelȱwieȱdieȱEntscheidungȱdesȱökumenischenȱKonȬ zilsȱ selbst.ȱ Insgesamtȱ lebteȱ derȱ Monophysitismusȱ vonȱ zweiȱ ArgumenȬ ten:ȱȱ a) demȱ Willen,ȱ beimȱ Dogmaȱ derȱ Trinitätȱ auszuharren,ȱ daȱ darinȱ dieȱentscheidendenȱchristologischenȱExplikationenȱbereitsȱvorȬ genommenȱwurdenȱȱ b) derȱ Überzeugung,ȱ dassȱ nurȱ durchȱ einenȱ monophysitischȱ verȬ standenenȱChristusȱdasȱHeilȱzuȱerlangenȱist. 38 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 37ȱȱ Zurȱ Gesinnungȱ derȱ Bischöfe:ȱ Fedalto,ȱ G.,ȱ Hierarchiaȱ Ecclesiasticaȱ Orientalis,ȱ Bd.ȱ 2;ȱ auchȱFiey,ȱJ.ȬM.,ȱPourȱunȱOriensȱChristianusȱNovus.ȱ 38ȱȱ Vgl.ȱAdam,ȱA.,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ354.ȱDogmengeschichtlicheȱ Darstellungen,ȱaberȱauchȱEinzeluntersuchungenȱbeschäftigenȱsichȱmitȱderȱFrageȱderȱ theologischenȱ Grundlagenȱ desȱ Monophysitismus.ȱ Exemplarischȱ seienȱ genannt:ȱ Adam,ȱA.,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ1,ȱ354–358;ȱBeyschlag,ȱK.,ȱGrundrißȱ derȱ Dogmengeschichte,ȱ Bd.ȱ II/1,ȱ 164–170;ȱ Chesnut,ȱ R.ȱ C.,ȱ Threeȱ Monophysiteȱ Christologies;ȱGrillmeier,ȱA./Hainthaler,ȱTh.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱ2/1–3;ȱLebon,ȱJ.,ȱLaȱ Christologieȱ duȱ monophysismeȱ syrien,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱ Bd.ȱ 1,ȱ 425– 580;ȱWatt,ȱJ.ȱW.,ȱTwoȱSyriacȱWritersȱfromȱtheȱReignȱofȱAnastasius,ȱin:ȱTheȱHarpȱ20ȱ (2006),ȱ275–293;ȱdazuȱauchȱdieȱLiteraturangabenȱinȱAnm.ȱ1.ȱdiesesȱKapitels.ȱ

244

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

Imȱ Mittelpunktȱ derȱ aufȱ Einheitȱ hinȱ angelegtenȱ Christologieȱ standȱ dieȱ Rehabilitierungȱ derȱ ΐϟ΅ȱ ΚϾΗ΍ΖȬFormel,ȱ dieȱ denȱ Ausgangspunktȱ undȱ dasȱ Zentrumȱ desȱ kyrillischenȱ Verständnissesȱ bildete.ȱ Vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ konnteȱ dasȱ Verständnisȱ derȱ Konstitutionȱ Christiȱ inȱ zweiȱ Naturenȱnurȱabgelehntȱwerden,ȱwieȱesȱvonȱChalcedon,ȱaberȱauchȱvomȱ LehrbriefȱLeosȱundȱschonȱvorherȱvonȱderȱantiochenischenȱChristologieȱ inȱ jeȱ eigenerȱ Weiseȱ formuliertȱ wordenȱ war.ȱ Nichtȱ seltenȱ begegnetenȱ StellungnahmenȱwieȱdieȱdesȱBischofsȱJohannesȱRufusȱvonȱMaiumaȱbeiȱ Gaza:ȱȱ „Verfluchtȱist,ȱwerȱdaȱsagt:ȱZweiȱNaturen!ȱVomȱHimmelȱistȱdasȱUrteilȱgeȬ nommen,ȱdassȱdieȱSynodeȱvonȱChalcedonȱverfluchtȱistȱundȱalles,ȱwasȱaufȱ ihrȱgeschehenȱistȱsamtȱallen,ȱdieȱsolchesȱdenkenȱundȱlehren.“ 39 ȱȱ

Dieȱ theologischenȱ Wortführerȱ Philoxenusȱ vonȱ Mabbugȱ undȱ Severusȱ vonȱ Antiochienȱ entwickeltenȱ zuȱ demȱ Verständnisȱ derȱ einenȱ Naturȱ ChristiȱdifferenzierteȱGedanken. 40

6.2.2.ȱDieȱSynodeȱ507ȱinȱKonstantinopelȱundȱdieȱDiskussionȱ umȱdasȱHenotikonȱ ImȱJahreȱ482ȱhatteȱKaiserȱZenonȱdasȱHenotikonȱmitȱdemȱZielȱerlassen,ȱ durchȱ diesesȱ Glaubenszeugnisȱ dieȱ Einheitȱ derȱ Kirchenȱ wiederȱ herzuȬ stellenȱ undȱ eineȱ monophysitischȱ angepassteȱ Mitteȱ zwischenȱ derȱ hartȬ näckigenȱ Durchsetzungȱ Chalcedonsȱ undȱ seinerȱ radikalenȱ VerdamȬ mungȱzuȱfinden. 41 ȱAlsȱErgebnisȱdieserȱkaiserlichenȱErklärungȱtratȱnichtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 39ȱȱ ZitiertȱnachȱSeeberg,ȱR.,ȱLehrbuchȱderȱDogmengeschichte,ȱBd.ȱ2,ȱ286f,ȱAnm.ȱ1.ȱ 40ȱȱ ZuȱPhiloxenusȱseiȱaufȱfolgendeȱausgewählteȱDarstellungenȱverwiesen:ȱAbramowski,ȱ L.,ȱPs.ȬNestoriusȱundȱPhiloxenusȱvonȱMabbug,ȱin:ȱZKGȱ77ȱ(1966),ȱ122–125;ȱBeck,ȱE.,ȱ Philoxenusȱ undȱ Ephräm,ȱ in:ȱ OrChrȱ 46ȱ (1962),ȱ 61–76;ȱ Halleux,ȱ A.ȱ de,ȱ Philoxèneȱ deȱ Mabbog;ȱ ders.,ȱ Laȱ philoxénienneȱ duȱ symbole,ȱ in:ȱ II.ȱ Symposiumȱ Syriacumȱ (OCAȱ 205),ȱ 295–315;ȱ Mattai,ȱ M.ȱ A.,ȱ Theȱ Conceptȱ ofȱ ‚Becoming’ȱ inȱ theȱ Christologyȱ ofȱ Philoxenusȱ ofȱ Mabbug,ȱ in:ȱ Theȱ Harpȱ 2:1/2ȱ (1989),ȱ 71–77;ȱ Tsirpanlis,ȱ C.ȱ N.,ȱ Someȱ ReflectionsȱonȱtheȱPhiloxenus’ȱChristology,ȱin:ȱGOTRȱ25ȱ(1980),ȱ152–162;ȱzuȱSeverusȱ vonȱAntiochienȱseienȱerwähnt:ȱSamuel,ȱV.ȱC.,ȱTheȱChristologyȱofȱSeverusȱofȱAntioch,ȱ in:ȱ Abbaȱ Salamaȱ 4ȱ (1973),ȱ 126–190;ȱ ders.,ȱ Furtherȱ Studiesȱ onȱ theȱ Christologyȱ ofȱ Severusȱ ofȱ Antioch,ȱ in:ȱ Ekklesiastikosȱ Pharosȱ 58ȱ (1976),ȱ 270–301;ȱ Torrance,ȱ I.ȱ R.,ȱ Christologyȱ afterȱ Chalcedon;ȱ Zambolotsky,ȱ N.ȱ A.,ȱ Theȱ Christologyȱ ofȱ Severusȱ ofȱ Antioch,ȱ in:ȱ Ekklesiastikosȱ Pharosȱ 58ȱ (1976),ȱ 357–86;ȱ ders.,ȱ Theȱ Christologyȱ ofȱ theȱ Ancientȱ Orientalȱ Churchesȱ inȱ Severusȱ ofȱ Antioch’sȱ Doctrine,ȱ in:ȱ Journalȱ ofȱ theȱ MoscowȱPatriarchateȱ(EnglishȱEdition)ȱ2ȱ(1967),ȱ62–67.ȱ 41ȱȱ Derȱ Textȱ desȱ Henotikonsȱ istȱ verschiedentlichȱ überliefert:ȱ Evagr.ȱ Schol.,ȱ h.ȱ e.ȱ 3,14ȱ [griech.];ȱ Zach.ȱ Rhet.,ȱ h.ȱ e.ȱ V/8ȱ [syr.];ȱ Liber.,ȱ Brevariumȱ 17,113–117ȱ [lat.].ȱ Obgleichȱ derȱTextȱexplizitȱdaraufȱverzichtete,ȱChalcedonȱundȱdenȱTomusȱLeonisȱzuȱverwerfen,ȱ vertratȱ dieȱ Verlautbarungȱ insgesamtȱ eineȱ anȱ Kyrillȱ orientierteȱ Christologie.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Frend,ȱ W.ȱ H.ȱ C.,ȱ Theȱ Riseȱ ofȱ theȱ Monophysiteȱ Movement,ȱ 143–183;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ ȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ȱ

245ȱ

dieȱerwarteteȱEinheitȱein. 42 ȱInȱdemȱsichȱentspinnendenȱSpielȱderȱKräfteȱ umȱ dasȱ Henotikonȱ installiertenȱ Philoxenusȱ undȱ Severusȱ antichalceȬ donischeȱAktivitäten,ȱdieȱvorȱallemȱmitȱvierȱSynodenȱinȱVerbindungȱzuȱ bringenȱ sind. 43 ȱ Eineȱ ersteȱ synodaleȱ Anstrengungȱ fandȱ imȱ Jahreȱ 507ȱ inȱ Konstantinopelȱstatt. 44 DieȱSynodeȱvermittelteȱihreȱablehnendeȱHaltungȱgegenüberȱChalceȬ donȱ durchȱ dieȱ Verurteilungȱ derȱ Namenȱ Diodor,ȱ Theodor,ȱ Nestorius,ȱ Theodoret,ȱ Ibas,ȱ Andreasȱ vonȱ Samosata,ȱ Johannesȱ vonȱ Aigaiȱ undȱ EutheriusȱvonȱTyana. 45 ȱDieȱNamenslisteȱlässtȱaufȱdenȱerstenȱBlickȱeineȱ undifferenzierteȱ undȱ willkürlicheȱ Zusammenstellungȱ erkennen.ȱ Auchȱ wennȱ dieseȱ Charakteristikȱ nichtȱ ganzȱ unberechtigtȱ überȱ derȱ AufzähȬ lungȱ schwebt,ȱ istȱ auffällig,ȱ dassȱ sichȱ dieȱ Synodeȱ ausschließlichȱ gegenȱ Exponentenȱ antiochenischerȱ Traditionȱ aussprach,ȱ nichtȱ aberȱ gegenȱ TheologenȱundȱVertreterȱreinȱchalcedonischerȱProvenienzȱbzw.ȱchalceȬ donischerȱ Henotikoninterpretation.ȱ Dieȱ Schuldzuweisungȱ derȱ Synodeȱ lässtȱ einenȱ Begründungszusammenhangȱ entstehen,ȱ derȱ dieȱ NamensȬ auswahlȱplausibilisiert:ȱDieȱNamenȱwerdenȱinȱeinemȱkausalenȱZusamȬ menhangȱ mitȱ demȱ Glaubenszeugnisȱ vonȱ Chalcedonȱ gebracht,ȱ indemȱ manȱ genauȱ dieseȱ Personenȱ beschuldigte,ȱ dasȱ vierteȱ Konzilȱ wesentlichȱ vorbereitetȱ zuȱ haben.ȱ Damitȱ galtenȱ dieȱ antiochenischenȱ Vertreterȱ alsȱ eigentlicheȱ Ursacheȱ derȱ reichskirchlichȱ etabliertenȱ Häresie. 46 ȱ Dieseȱ Sichtweiseȱ lässtȱ denȱ terminologischȬinhaltlichenȱ Entwicklungsprozessȱ derȱJahreȱ431ȱbisȱ451ȱundȱdieȱhistorischenȱUmständeȱaußerȱAcht,ȱdieȱzuȱ demȱviertenȱKonzilȱundȱdessenȱDogmaȱbeitrugen.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 42ȱȱ

43ȱȱ 44ȱȱ 45ȱȱ

46ȱȱ

Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 285–290;ȱ zuȱ Kaiserȱ Zenon:ȱ Barth,ȱ W.,ȱ Kaiserȱ Zenon;ȱ Brooks,ȱE.ȱW.,ȱTheȱEmperorȱZenonȱandȱtheȱIsaurians,ȱin:ȱEHRȱ30ȱ(1893),ȱ209–238.ȱ Esȱ entfalteteȱ sichȱ eineȱ christologischeȱ Meinungsvielfaltȱ alsȱ Resultat.ȱ Grillmeierȱ sortiertȱdieȱReaktionenȱundȱGruppierungen.ȱ–ȱVgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱ Bd.ȱ2/1,ȱ290–358.ȱ Vgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ304–324.ȱ Vgl.ȱZach.ȱRhet.,ȱh.ȱe.ȱVII/8.ȱ Vgl.ȱZach.ȱRhet.,ȱh.ȱe.ȱVII/8.ȱDiodorȱundȱTheodorȱalsȱVäterȱdesȱantiochenischenȱVerȬ ständnissesȱ stellteȱ dieȱ Synodeȱ anȱ dieȱ Spitze,ȱ umȱ daranȱ anschließendȱ Nestoriusȱ alsȱ Vertreterȱ einerȱ Extrempositionȱ einzureihen,ȱ derȱ nachȱ Auffassungenȱ kyrillischerȱ KräfteȱdieȱHäresieȱansȱLichtȱgebrachtȱhatte.ȱInȱTheodoretȱbegegnetȱeinȱscharferȱundȱ offensiverȱ Anwaltȱ antiochenischerȱ Gesinnung,ȱ derȱ schließlichȱ wieȱ auchȱ Ibasȱ dasȱ Dogmaȱ vonȱ Chalcedonȱ anerkannteȱ undȱ überȱ Nestoriusȱ dasȱ Anathemaȱ sprach.ȱ Andreasȱ vonȱ Samosataȱ istȱ insbesondereȱ durchȱ denȱ Briefwechselȱ mitȱ Rabbulaȱ vonȱ Edessaȱ bekannt,ȱ inȱ demȱ sichȱ derȱ Bischofȱ vonȱ Samosataȱ alsȱ radikalerȱ Gegnerȱ desȱ Kyrillȱ entpuppte,ȱ dennochȱ nachȱ einigemȱ Zögernȱ demȱ Kompromissȱ desȱ Jahresȱ 433ȱ zustimmte;ȱNestoriusȱaberȱverurteileȱerȱnicht.ȱDerȱBischofȱEutheriusȱvonȱTyanaȱhatteȱ sichȱalsȱeinȱentschiedenerȱParteigängerȱdesȱJohannesȱvonȱAntiochienȱaufȱdemȱKonzilȱ vonȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱetabliertȱundȱgrenzteȱsichȱobȱdessenȱUnionsbemühungenȱ vonȱihmȱab,ȱweshalbȱerȱverbanntȱwurde.ȱ Vgl.ȱZach.ȱRhet.,ȱh.ȱe.ȱVII/8.ȱ

246

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

AnstattȱeineȱinhaltlicheȱDiskussionȱvoranzutreiben,ȱbliebȱdieȱSynodeȱinȱ denȱ üblichenȱ einseitigenȱ Schuldzuweisungen,ȱ inȱ schematischenȱ AbȬ grenzungenȱundȱeinerȱvergröbertenȱFormelspracheȱstecken,ȱeinȱPhänoȬ men,ȱdasȱauchȱaufȱdenȱfolgendenȱSynodenȱzuȱbeobachtenȱist.ȱÜberȱdieȱ Verurteilungȱ vonȱ Personenȱ solltenȱ häretischeȱ Ansichtenȱ aufgedecktȱ undȱüberwundenȱwerden,ȱeinȱTauschgeschäft,ȱdasȱanȱkeinerȱVerständiȬ gung,ȱ sondernȱ einerȱ einseitigenȱ Wahrheitsproklamationȱ interessiertȱ war.ȱ Obȱ dieȱ Verfluchungȱ derȱ Personenȱ aktenkundigȱ gemachtȱ wurde,ȱ gehtȱausȱdenȱQuellenȱnichtȱhervor.ȱDieȱfolgendenȱSynodenȱinȱAntiochiaȱ (509ȱ undȱ 513)ȱ undȱ inȱ Sidonȱ (511)ȱ beweisenȱ jedoch,ȱ dassȱ dasȱ Interesseȱ daranȱ starkȱ ausgeprägtȱ war. 47 ȱ Ibasȱ alsȱ Bischofȱ antiochenischerȱ Traditionȱ hatteȱ dasȱ Bekenntnisȱ zuȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ favorisiertȱ undȱ konnteȱ aufȱ dieserȱ Basisȱ dasȱ Bekenntnisȱ vonȱ Chalcedonȱ annehmen.ȱ Erȱ erwiesȱ sichȱ imȱ aufgebautenȱ Traditionszusammenhangȱ alsȱ geeigneterȱ KandidatȱderȱVerurteilung.ȱ

6.2.3.ȱJakobȱvonȱSarugȱüberȱIbasȱalsȱBeispielȱtheologischenȱRingensȱ JakobȱvonȱSarugȱ(ca.ȱ451–521)ȱteiltȱaufȱderȱGrundlageȱeinesȱmonophyȬ sitischenȱ Ansatzesȱ dieȱ Redeȱ vonȱ derȱ einenȱ Naturȱ desȱ fleischgeworȬ denenȱ Gottessohnesȱ undȱ setztȱ sichȱ kritischȱ vomȱ Gedankenȱ derȱ zweiȱ Naturenȱ ab. 48 ȱ Alsȱ überausȱ fruchtbarerȱ Schriftstellerȱ verschiedenerȱ Genreȱ beschäftigteȱ ihnȱ verschiedentlichȱ dasȱ Themaȱ derȱ Christologie. 49 ȱ VorȱallemȱseinȱBriefwechselȱmitȱdemȱKlosterȱMarȱBassusȱistȱeinȱBeispielȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 47ȱȱ Vgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ306–322.ȱ 48ȱȱ Dieȱ Beurteilungȱ desȱ christologischenȱ Ansatzesȱ vonȱ Jakobȱ istȱ sehrȱ unterschiedlichȱ ausgefallen.ȱDieȱletztenȱÜberlegungenȱvonȱJansmaȱergaben,ȱdassȱdieȱWurzelnȱseinerȱ Christologieȱ sowohlȱ imȱ kyrillischenȱ alsȱ auchȱ inȱ ephrämischenȱ Erbeȱ liegen.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Jansma,ȱT.,ȱDieȱChristologieȱJakobȱvonȱSerugh,ȱin:ȱMuseonȱ78ȱ(1965),ȱ5–46;ȱders.,ȱTheȱ CredoȱofȱJacobȱofȱSerugh,ȱin:ȱNAKGȱ44ȱ(1961),ȱ18–36;ȱKrüger,ȱP.,ȱDieȱkirchlicheȱZuȬ gehörigkeitȱJakobsȱvonȱSerughȱimȱLichteȱderȱhandschriftlichenȱÜberlieferungȱseinerȱ Vitaȱ unterȱ besondererȱ Berücksichtigungȱ derȱ Pariserȱ Handschriftȱ 177,ȱ in:ȱ OstKStȱ 13ȱ (1964),ȱ15–32;ȱders.,ȱDieȱFrageȱderȱErbsündigkeitȱderȱGottesmutterȱimȱSchrifttumȱdesȱ Jakobȱ vonȱ Serugh,ȱ in:ȱ OstKStȱ 1ȱ (1952),ȱ 187–207;ȱ ders.,ȱ Warȱ Jakobȱ vonȱ Serughȱ KatholikȱoderȱMonophysit?,ȱin:ȱOstKStȱ2ȱ(1953),ȱ199–208;ȱders.,ȱUntersuchungȱ überȱ dieȱFormȱderȱEinheitȱinȱChristusȱnachȱdenȱBriefenȱdesȱJakobȱvonȱSerugh,ȱin:ȱOstKStȱ8ȱ (1959),ȱ184–201;ȱMansour,ȱT.ȱB.,ȱLaȱthéologieȱdeȱJaquesȱdeȱSaroug,ȱBd.ȱ2;ȱPeeters,ȱP.,ȱ JacquesȱdeȱSaro,ȱappartient–ilȱàȱlaȱsecteȱmonophysite?,ȱin:ȱAnBollȱ66ȱ(1948),ȱ134–198;ȱ Roey,ȱA.ȱvan,ȱLaȱsaintetéȱdeȱMarieȱd’aprèsȱJaquesȱdeȱSaroug,ȱin:ȱEThLȱ31ȱ(1955),ȱ46– 62.ȱ 49ȱȱ Zuȱ seinemȱ Schriftkorpusȱ überblicksartig:ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Geschichteȱ derȱ syrischenȱ Literatur,ȱ148–158.ȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ȱ

247ȱ

seinesȱ christologischenȱ Verständnissesȱ undȱ Dokumentȱ fürȱ dieȱ KonȬ frontationȱmitȱChalcedonenseȱundȱHenotikon. 50 Derȱ Bischofȱ vonȱ Sarugȱ grenzteȱ sichȱ inȱ einemȱ Schreibenȱ anȱ dasȱ Klosterȱ Marȱ Bassusȱ gegenȱ dieȱ Lehreȱ derȱ zweiȱ Naturenȱ ab,ȱ wieȱ erȱ esȱ bereitsȱ alsȱ Studentȱ anȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Edessaȱ getanȱ hatte. 51 ȱ Inȱ einerȱ ApologieȱseinesȱLebensȱlegtȱJakobȱdar,ȱdassȱerȱsichȱschonȱimmerȱgegenȱ derartigeȱGedankenȱstellte.ȱErȱsprachȱdasȱAnathemaȱüber:ȱȱ „NestoriusȱundȱEutyches,ȱüberȱDiodor,ȱTheodorȱundȱTheodoretȱundȱüberȱ jeden,ȱderȱihrerȱLehreȱzugetanȱistȱundȱnichtȱbekennt,ȱdassȱGott,ȱdasȱWort,ȱ derȱEinziggeboreneȱSohnȱGottes,ȱderȱeinzigeȱistȱ[…].“ 52

Inȱ einemȱ Antwortschreibenȱ forderteȱ derȱ Abtȱ desȱ Klostersȱ Jakobȱ auf,ȱ nochȱ eindeutigerȱ seinenȱ Standpunktȱ zuȱ formulierenȱ undȱ vorȱ allemȱ zuȱ denȱchristologischenȱDokumentenȱStellungȱzuȱnehmen. 53 ȱEsȱscheintȱso,ȱ alsȱwäreȱmanȱwenigerȱanȱDarlegungenȱdesȱchristologischenȱVerständȬ nissesȱ interessiertȱ alsȱ anȱ Positionierungenȱ gegenüberȱ denȱ GlaubensȬ dekreten.ȱ Inȱ einemȱ langenȱ Briefȱ kamȱ Jakobȱ demȱ Verlangenȱ desȱ Abtesȱ nach. 54 ȱ Erȱ wehrteȱ dasȱ Chalcedonenseȱ abȱ undȱ nahmȱ dasȱ Henotikonȱ inȱ seinerȱ antichalcedonischenȱ Interpretationȱ an.ȱ Schließlichȱ bauteȱ Jakobȱ dieȱtypischȱaltkirchlicheȱTraditionslinieȱauf.ȱDanachȱreichteȱdieȱWurzelȱ Chalcedonsȱ bisȱ aufȱ Simonȱ Magusȱ zurück,ȱ wurdeȱ „vonȱ Paulusȱ vonȱ Samosataȱ neuȱ formuliert,ȱ vonȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ tückischȱ mitȱ derȱ Rhetorikȱ derȱ griechischenȱ Philosophieȱ ausgeschmückt,ȱ vonȱ Nestoriusȱ aufȱschöneȱWeiseȱverkündetȱundȱvonȱTheodoretȱundȱseinenȱAnhängernȱ propagiertȱ[…].“ 55 ȱȱ DerȱAbtȱvonȱMarȱBassusȱverlangteȱschließlichȱvonȱJakobȱeineȱklareȱ LoyalitätserklärungȱfürȱdenȱneuenȱPatriarchenȱSeverusȱvonȱAntiochienȱ undȱeinȱBekenntnisȱzuȱdessenȱCredo.ȱDieserȱhatteȱaufȱeinerȱSynodeȱimȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 50ȱȱ Dieȱ Briefeȱ sindȱ herausgegebenȱ vonȱ Olinder,ȱ G.ȱ (Hg.),ȱ Iacobiȱ Sarugensisȱ epistulaeȱ quotqoutȱsupersunt;ȱdazuȱders.,ȱTheȱLettersȱofȱJacobȱofȱSarug,ȱ33–48;ȱauchȱherausgeȬ gebenȱ undȱ übersetztȱ vonȱ Martin,ȱ P.,ȱ Lettresȱ deȱ Jacquesȱ deȱ Sarougȱ auxȱ moinesȱ duȱ Couventȱ deȱ Marȱ Bassus,ȱ etȱ àȱ Paulȱ d’Edesse,ȱ in:ȱ ZDMGȱ 30ȱ (1876),ȱ217–275ȱ undȱ teilȬ weiseȱ übersetztȱ vonȱ Jansma,ȱ T.,ȱ Dieȱ Christologieȱ Jakobȱ vonȱ Serugh,ȱ in:ȱ Museonȱ 78ȱ (1965),ȱ5–46.ȱȱ 51ȱȱ „Alsȱ ichȱ feststellte,ȱ dasȱ hierinȱ (gemeintȱ sindȱ dieȱ Schriftenȱ Diodors)ȱ anȱ Stelleȱ desȱ einenȱChristusȱzweiȱverkündetȱwurden,ȱhabeȱichȱsofortȱvonȱmirȱselbstȱaus,ȱalleinȱvonȱ derȱGnadeȱGottesȱgetrieben,ȱohneȱdasȱdiesȱjemandȱvonȱmirȱforderte,ȱdenȱMannȱundȱ seineȱ Lehreȱ verflucht,ȱ undȱ verurteiltȱ […].“ȱ –ȱ Zitiertȱ nachȱ Jansma,ȱ T.,ȱ Dieȱ ChristoȬ logie,ȱ24ȱ(=ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱed.ȱOlinder,ȱG.,ȱ58)ȱ 52ȱȱ ZitiertȱnachȱJansma,ȱT.,ȱDieȱChristologieȱJakobȱvonȱSerugh,ȱin:ȱMuseonȱ78ȱ(1965),ȱ25ȱ (=ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ59).ȱ 53ȱȱ Vgl.ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ62,4–63,13.ȱ 54ȱȱ Vgl.ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ63,18–82,2.ȱ 55ȱȱ ZitiertȱnachȱJansma,ȱT.,ȱDieȱChristologieȱJakobȱvonȱSerugh,ȱin:ȱMuseonȱ78ȱ(1965),ȱ30ȱ (=ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ70).ȱ

248

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

Jahreȱ 512ȱ eineȱ Vielzahlȱ antiochenischerȱ Theologenȱ undȱ Bischöfeȱ verȬ dammt,ȱ unterȱ dieȱ sichȱ auchȱ Ibasȱ einreihte. 56 ȱ Jakobȱ richteteȱ wiederumȱ einȱ Schreibenȱ anȱ dieȱ Mönche,ȱ inȱ demȱ erȱ diesmalȱ Ibas,ȱ Theodor,ȱ Eutheriusȱ undȱ andereȱ Gesinnungsgenossenȱ inȱ dieȱ Verantwortungȱ zog. 57 ȱEingebettetȱinȱdieȱDarstellungȱderȱhistorischenȱEntwicklungȱausȱ monophysitischerȱSicht,ȱsprachȱerȱdasȱAnathemaȱüberȱȱ „Nestoriusȱ undȱ seineȱ Geistesverwandtenȱ aus,ȱ hatȱ damitȱ dasȱ Anathemaȱ ausgesprochenȱüberȱDiodor,ȱTheodor,ȱIbasȱundȱdenȱTomusȱdesȱLeo.“ 58

Inȱ derȱ gesamtenȱ Korrespondenzȱ fälltȱ auf,ȱ dassȱ derȱ Bischofȱ vonȱ Sarugȱ bestrebtȱwar,ȱaufȱderȱGrundlageȱseinerȱtheologischenȱÜberzeugungȱzuȱ argumentieren.ȱSoȱkannȱerȱüberȱsichȱselbstȱaussagen:ȱȱ „Wasȱ michȱ selbstȱ betrifft,ȱ istȱ wederȱ durchȱ dasȱ Henotikonȱ nochȱ durchȱ dasȱ Bekenntnisȱ desȱ Severosȱ meinemȱ Glaubenȱ etwasȱ Neuesȱ hinzugefügtȱ worȬ den.ȱIchȱbinȱderȱgleicheȱgeblieben,ȱderȱichȱfrüherȱwar.“ 59 ȱȱ

DochȱauchȱwennȱesȱdemȱBischofȱvonȱSarugȱhauptsächlichȱdarumȱging,ȱ seineȱ Überzeugungȱ inȱ ihrerȱ Rechtgläubigkeitȱ undȱ Standfestigkeitȱ darȬ zustellen,ȱgenügteȱerȱdemȱkirchlichenȱAnspruch,ȱTraditionenȱundȱPerȬ sonenȱzuȱverdammen.ȱJakobȱreihteȱsichȱinȱdieȱinquisitorischȬmonophyȬ sitischenȱ Bestrebungenȱ ein.ȱ Ibasȱ erschienȱ wiederȱ alsȱ exponierterȱ Vertreterȱ antiochenischenȱ Denkens,ȱ denȱ dasȱ Verdammungsurteilȱ trafȱ undȱderȱfürȱdieȱEreignisseȱdesȱKonzilsȱvonȱ451ȱverantwortlichȱgemachtȱ wurde.ȱ

6.2.4.ȱDasȱGlaubensgesprächȱ532ȱalsȱVersuchȱeinerȱ theologischenȱAnnäherungȱ Hatteȱ bisȱ insȱ Jahrȱ 518ȱ dieȱ antichalcedonischeȱ Politikȱ vomȱ Kaiserȱ AnastasiusȱI.ȱ(491–518)ȱdasȱFeldȱbestimmt, 60 ȱsoȱänderteȱsichȱunterȱJustinȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 56ȱȱ Vgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ318–321.ȱ 57ȱȱ Vgl.ȱ Jansma,ȱ T.,ȱ Dieȱ Christologieȱ Jakobȱ vonȱ Serugh,ȱ in:ȱ Museonȱ 78ȱ (1965),ȱ 33–35ȱ (=ȱ JakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ82–86).ȱ 58ȱȱ ZitiertȱnachȱJansma,ȱT.,ȱDieȱChristologieȱJakobȱvonȱSerugh,ȱin:ȱMuseonȱ78ȱ(1965),ȱ34ȱ (=ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ85).ȱ 59ȱȱ ZitiertȱnachȱJansma,ȱT.,ȱDieȱChristologieȱJakobȱvonȱSerugh,ȱin:ȱMuseonȱ78ȱ(1965),ȱ34ȱ (=ȱJakobȱvonȱSarug,ȱEpistulae,ȱ85).ȱ 60ȱȱ Kaiserȱ Anastasiusȱ verabschiedeteȱ einenȱ Text,ȱ dasȱ sog.ȱ Typusȱ Anastasii,ȱ derȱ demȱ Henotikonȱ eineȱ autorisierteȱ Deutungȱ verlieh.ȱ Dasȱ Anathemaȱ wirdȱ darinȱ überȱ denȱ TomusȱLeonisȱgesprochenȱundȱüberȱallȱdie,ȱdieȱvonȱzweiȱNaturenȱnachȱderȱEinigungȱ sprachen.ȱ–ȱVgl.ȱCapizzi,ȱC.,ȱL’imperatoreȱAnastasioȱIȱ(491–518)ȱstudioȱsullaȱvita,ȱlaȱ suaȱoperaȱeȱlaȱsuaȱpersonalità,ȱ286–288;ȱHofmann,ȱF.,ȱDerȱKampfȱderȱPäpste,ȱin:ȱDasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 66–70;ȱ Moeller,ȱ Chr.,ȱ Unȱ fragmentȱ duȱ Typeȱ deȱ l’empereurȱAnastaseȱI.,ȱin:ȱTUȱ78ȱ(1961),ȱ240–247.ȱȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ȱ

249ȱ

I.ȱimȱJahreȱ518ȱdieȱLage. 61 ȱAlsȱJustinianȱ(527–565)ȱdannȱdieȱkaiserlicheȱ WürdeȱerlangtȱhatteȱundȱanȱderȱpersischenȱGrenzeȱselbstȱmitȱverbannȬ tenȱ monophysitischenȱ Gläubigenȱ inȱ Kontaktȱ gekommenȱ war,ȱ wurdeȱ ihmȱ klar,ȱ dassȱ nichtȱ derȱ Wegȱ derȱ Vertreibungȱ undȱ Unterdrückung,ȱ sondernȱ nurȱ derȱ Ausspracheȱ undȱ Diskussionȱ zurȱ Reichseinheitȱ alsȱ Religionseinheitȱ führenȱ könne. 62 ȱ Diesȱ warȱ derȱ Anlass,ȱ einȱ Gesprächȱ zwischenȱ Vertreternȱ desȱ chalcedonischenȱ undȱ monophysitischenȱ Standpunktsȱ einzuberufen. 63 ȱ Einȱ Gremiumȱ ausȱ Vertreternȱ beiderȱ ParteienȱtratȱimȱJahreȱ532ȱinȱKonstantinopelȱzusammenȱundȱsetzteȱsichȱ anȱdreiȱTagenȱmitȱderȱFrageȱderȱChristologieȱauseinander. 64 Dieȱ Beschäftigungȱ mitȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ bestimmteȱ denȱ ganzenȱ zweitenȱ Tagȱ undȱ wurdeȱ durchȱ dieȱ monophysitischȬseveriaȬ nischenȱVertreterȱmitȱdemȱVorwurfȱderȱRehabilitationȱzweierȱantiocheȬ nischerȱBischöfeȱbeantwortet: 65 ȱȱ „Dasȱ istȱ nichtȱ alles;ȱ wirȱ habenȱ vielȱ mehrȱ Dingeȱ anȱ derȱ Synodeȱ zuȱ kritiȬ sieren,ȱaberȱüberȱallȱdiesenȱderȱFakt,ȱdassȱsieȱIbasȱakzeptiertenȱundȱsieȱihnȱ aufȱ derȱ Basisȱ seinesȱ Briefesȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ akzeptierten,ȱ welchenȱ sieȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 61ȱȱ Vgl.ȱFrend,ȱW.ȱH.ȱC.,ȱTheȱRiseȱofȱtheȱMonophysiteȱMovement,ȱ184–220;ȱGrillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 359–375;ȱ Haacke,ȱ R.,ȱ Kaiserlicheȱ Politikȱ inȱ denȱ AuseinandersetzungenȱumȱChalcedon,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ95–177;ȱ Hofmann,ȱF.,ȱDerȱKampfȱderȱPäpsteȱumȱKonzilȱundȱDogmaȱvonȱChalcedon,ȱin:ȱDasȱ KonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ84–94;ȱVasiliev,ȱA.ȱA.,ȱJustinȱtheȱFirst.ȱAnȱintroductionȱ toȱtheȱepochȱofȱJustinianȱtheȱGreat.ȱ 62ȱȱ Zuȱ Justinianȱ undȱ seinerȱ Politik:ȱ Evans,ȱ J.ȱ A.ȱ S.,ȱ Theȱ Ageȱ ofȱ Justinian;ȱ Haase,ȱ R.,ȱ UntersuchungenȱzurȱVerwaltungȱdesȱspätrömischenȱReichesȱunterȱKaiserȱJustinianȱI.ȱ (527ȱbisȱ565);ȱMazal,ȱO.,ȱJustinianȱI.ȱundȱseineȱZeit;ȱMoorhead,ȱJ.,ȱJustinian;ȱRubin,ȱB.,ȱ Dasȱ Zeitalterȱ Iustinians,ȱ 2ȱ Bde.;ȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ Zurȱ Kirchenpolitikȱ Justinians,ȱ in:ȱ GesammelteȱSchriften,ȱBd.ȱ4,ȱ276–328;ȱdazuȱauchȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.5.ȱ 63ȱȱ Mitȱ demȱ Glaubensgesprächȱ setzenȱ sichȱ detailliertȱ auseinander:ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Theȱ Conversationsȱ withȱ theȱ Syrianȱ Orthodoxȱ underȱ Justinianȱ (532),ȱ in:ȱ OCPȱ 47ȱ (1981),ȱ 87–121;ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 368–372ȱ undȱ Bd.ȱ 2/2,ȱ 244–262;ȱ Speigl,ȱJ.,ȱDasȱReligionsgesprächȱmitȱdenȱseverianischenȱBischöfenȱinȱKonstantinopelȱ imȱJahreȱ532,ȱin:ȱAHCȱ16ȱ(1984),ȱ264–285.ȱDieseȱDarstellungenȱbildenȱdieȱGrundlageȱ fürȱdieȱAusführungen.ȱ 64ȱȱ Esȱ handeltȱ sichȱ umȱ eineȱ comissioȱ mixta,ȱ dieȱ ausȱ Vertreternȱ severianischerȱ undȱ chalcedonischerȱ Provenienzȱ bestand.ȱ Verschiedeneȱ Quellenȱ berichtenȱ überȱ dieȱ Ereignisse.ȱEineȱausführlicheȱQuellendiskussionȱnimmtȱGrillmeier,ȱaberȱauchȱJakobȱ Speiglȱ vor,ȱ dieȱ anȱ dieserȱ Stelleȱ nichtȱ wiederholtȱ werdenȱ soll.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/2,ȱ 244–245;ȱ Speigl,ȱ J.,ȱ Dasȱ Religionsgesprächȱ mitȱ denȱ severianischenȱBischöfenȱinȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ532,ȱin:ȱAHCȱ16ȱ(1984),ȱ265–267.ȱ 65ȱȱ DieȱDiskussionenȱdesȱzweitenȱTagsȱkönnenȱbeiȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱ Syrianȱ Orthodoxȱ underȱ Justinianȱ (532),ȱ in:ȱ OCPȱ 47ȱ (1981),ȱ 98–107ȱ nachgelesenȱ werden.ȱNachȱdemȱBerichtȱdesȱInnozenzȱvonȱMaroniaȱsetzteȱmanȱsichȱimȱGegensatzȱ zuȱderȱDarstellungȱinȱderȱsyrischenȱHandschriftȱzuerstȱmitȱderȱFrageȱnachȱdenȱzweiȱ Naturenȱ auseinander,ȱ bevorȱ dieȱ Diskussionenȱ überȱ Ibasȱ undȱ Theodoretȱ entfachtenȱ (vgl.ȱ ACOȱ IVȱ 2,ȱ 169,1–184,18).ȱ –ȱ Vgl.ȱ Speigl,ȱ J.,ȱ Dasȱ Religionsgesprächȱ mitȱ denȱ severianischenȱBischöfenȱinȱKonstantinopelȱimȱJahreȱ532,ȱin:ȱAHCȱ16ȱ(1984),ȱ276–278.ȱ

250

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

akzeptierten,ȱ alsȱ erȱ vorȱ ihnenȱ verlesenȱ wurde,ȱ obgleichȱ erȱ vollȱ vonȱ UnerȬ hörtheitenȱist;ȱaufȱdieserȱBasisȱerachtetenȱsieȱIbasȱfürȱorthodox.ȱSieȱakzepȬ tiertenȱ ebensoȱ denȱ niederträchtigenȱ Theodoret,ȱ ohneȱ dassȱ erȱ seinenȱ verächtlichenȱ Glaubenȱ verändertȱ hatte;ȱ undȱ sieȱ gabenȱ ihmȱ auchȱ seineȱ Priesterwürdeȱzurück.“ 66 ȱȱ

DieȱDiskussionȱwidmeteȱsichȱimȱerstenȱTeilȱdesȱGesprächsȱTheodoret 67 ȱ undȱwandteȱsichȱdanachȱIbasȱzu. 68 ȱDieȱseverianischenȱBischöfeȱbestritȬ tenȱdieȱinȱChalcedonȱfestgestellteȱOrthodoxieȱdesȱBriefesȱundȱaufȱdieseȱ Weiseȱ dieȱ Orthodoxieȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ überhaupt.ȱ Damitȱ zweifeltenȱ sieȱ auchȱ dieȱ Entscheidungskraftȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Chalcedonȱan,ȱdasȱdieseȱHaltungȱakzeptiertȱhatte. 69 ȱDieȱKonzilsvertreȬ terȱhattenȱnichtȱnurȱdieȱantiochenischeȱAnschauungȱinȱihrerȱVerkehrtȬ heitȱ anerkannt,ȱ vielmehrȱ trugenȱ sieȱ dazuȱ bei,ȱ dassȱ sichȱ dieȱ EntȬ gleisungenȱderȱLehreȱfortpflanzenȱkonnten.ȱAnstattȱaufȱdiesenȱVorwurfȱ hinȱdieȱEntscheidungȱdesȱKonzilsȱaufzuarbeitenȱundȱdieȱAkzeptanzȱfürȱ dieȱgegnerischeȱSeiteȱzuȱplausibilisieren,ȱmanövrierteȱsichȱdieȱchalcedoȬ nischeȱ Delegationȱ mitȱ ihrerȱ Antwortȱ inȱ eineȱ grenzwertigeȱ Diskussion:ȱ Sieȱ bestritt,ȱ dassȱ dieȱ Verhandlungȱ überȱ dieȱ Orthodoxieȱ desȱ Briefesȱ jeȱ stattgefundenȱ hätteȱ undȱ leugneteȱ dieseȱ Konzilsentscheidung. 70 ȱ Davonȱ warenȱdieȱseverianischenȱVertreterȱwederȱüberzeugtȱnochȱbeeindruckt,ȱ vielmehrȱ vermochtenȱ sie,ȱ dieȱ Beweisführungȱ mitȱ demȱ einfachenȱ HinȬ weisȱaufȱdieȱProtokollierungȱdesȱKonzilsȱzuȱüberführen:ȱȱ „Wieȱ wolltȱ ihrȱ dasȱ beweisen?ȱ Dassȱ dieȱ Synodeȱ inȱ Chalcedonȱ stattfand,ȱ außerȱvonȱdem,ȱwasȱgeschriebenȱist,ȱDokumente,ȱdieȱüberallȱaufȱderȱWeltȱ gefundenȱwerden?“ 71 ȱȱ

DaraufhinȱunternahmȱmanȱeinenȱweiterenȱRechtfertigungsversuch,ȱbeiȱ demȱ dieȱ chalcedonischenȱ Bischöfeȱ aufȱ allesȱ Falscheȱ imȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ verzichtenȱ wollten. 72 ȱ Dasȱ Interesseȱ erscheintȱ ambivalent:ȱ Wollteȱ dieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 66ȱȱ Zitiertȱ undȱ übersetztȱ nachȱ Brock,ȱ S.,ȱ Theȱ Conversationsȱ withȱ theȱ Syrianȱ Orthodoxȱ underȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱOCPȱ47ȱ(1981),ȱ98ȱ(14).ȱ 67ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ98–100ȱ(15–17).ȱDieȱseverianischenȱBischöfeȱwarfenȱdemȱKonzilȱvonȱ Chalcedonȱ vor,ȱ Theodoretȱ ohneȱ ausführlicheȱ Verhandlungenȱ dieȱ Priesterwürdeȱ zurückgegebenȱzuȱhaben.ȱObgleichȱerȱNestoriusȱanathematisierte,ȱbereuteȱerȱwederȱ seineȱfalschenȱLehrenȱnochȱseineȱWorteȱgegenȱKyrill.ȱȱ 68ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ100–105ȱ(18–23).ȱ 69ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.6.2.ȱ 70ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ102ȱ(19).ȱ 71ȱȱ Zitiertȱ undȱ übersetztȱ nachȱ Brock,ȱ S.,ȱ Theȱ Conversationȱ withȱ theȱ Syrianȱ Orthodoxȱ underȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱOCPȱ47ȱ(1981),ȱ102ȱ(20).ȱ 72ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ102ȱ(21).ȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ȱ

251ȱ

chalcedonischeȱ Delegationȱ signalisieren,ȱ dassȱ sieȱ durchausȱ zuȱ ZugeȬ ständnissenȱbereitȱwarȱoderȱhandeltȱesȱsichȱumȱgenauȱdieȱabwehrendenȱ Tendenzen,ȱ dieȱ dieȱ Reichskircheȱ schließlichȱ auchȱ imȱ Jahreȱ 553ȱ gegenȱ Ibasȱ undȱ seinenȱ Briefȱ formuliertȱ hatte?ȱ Dieȱ Argumentationȱ wurdeȱ aufȱ derȱ Seiteȱ derȱ severianischenȱ Bischöfeȱ kritisiert.ȱ Sieȱ wolltenȱ sichȱ mitȱ keinerleiȱgrobenȱZugeständnissenȱzufriedenȱgeben,ȱvielmehrȱhatteȱmanȱ eineȱtiefgründigereȱAntwortȱerwartet,ȱdaȱnurȱallzuȱoftȱPersonenȱeinfachȱ zumȱHäretikerȱerklärtȱwordenȱwaren,ȱbloßȱumȱunkonformeȱMeinungenȱ komplikationslosȱ abzuwehren. 73 ȱ Dieȱ severianischeȱ Delegationȱ schienȱ imȱ Vorteilȱ zuȱ sein.ȱ Dasȱ konntenȱ dieȱ reichskirchlichȬchalcedonischenȱ Vertreterȱ mitȱ einemȱ abschließendenȱ Hinweisȱ ausgleichen:ȱ Sieȱ zeigtenȱ an,ȱdassȱauchȱdieȱseverianischenȱVertreterȱkeineȱwirklichenȱGründeȱfürȱ dieȱ Ablehnungȱ desȱ Ibasbriefesȱ offeriertȱ hatten. 74 ȱ Damitȱ verkehrtenȱ sieȱ dieȱ Angriffeȱ insȱ Gegenteil.ȱ Beideȱ Seitenȱ warenȱ nichtȱ imȱ Stande,ȱ eineȱ theologischȱ tiefgründigeȱ Diskussionȱ zuȱ führen,ȱ sondernȱ begegnetenȱ einanderȱaufȱeineȱhölzerneȱWeiseȱvonȱAngriffȱundȱAbwehr.ȱAufȱdieserȱ Grundlageȱ verliefȱ auchȱ dasȱ weitereȱ Gesprächȱ vornehmlichȱ inȱ Phrasenȱ undȱgegenseitigenȱWiderlegungenȱundȱbliebȱinȱdenȱüblichenȱVorwürȬ fenȱstecken.ȱ Dasȱ Gesprächȱ nahmȱ eineȱ Wendung,ȱ alsȱ derȱ Kaiserȱ beideȱ Parteienȱ zuȱeinerȱAudienzȱeinlud,ȱweilȱerȱdurchȱInformationenȱüberȱdenȱVerlaufȱ desȱGesprächsȱdieȱEinsichtȱgewonnenȱhatte,ȱdassȱseineȱeigentlicheȱAbȬ sicht,ȱ dieȱ Severianerȱ zumȱ Reichsglaubenȱ zurückzuführen,ȱ gescheitertȱ war. 75 ȱ Derȱ Kaiserȱ forderteȱ dieȱ severianischenȱ Bischöfeȱ auf,ȱ BeȬ dingungenȱ zuȱ formulieren,ȱ unterȱ welchenȱ dieȱ Einheitȱ derȱ Kircheȱ wiederhergestelltȱ werdenȱ könne.ȱ Sieȱ erteiltenȱ daraufhinȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ eineȱ Absage,ȱ dochȱ standȱ dieȱ Verurteilungȱ derȱ Namenȱ nichtȱerneutȱimȱMittelpunkt. 76 ȱUmsoȱmehrȱerstauntȱes,ȱdassȱderȱKaiserȱ inȱeinemȱErlassȱderȱVerurteilungȱderȱantiochenischenȱTheologenȱnachȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 73ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ102ȱ(22).ȱDieȱAntwortȱgibtȱeinenȱEinblickȱinȱdenȱUmgangȱmitȱdiverȬ gierendenȱMeinungen:ȱAnstattȱeinerȱKonsensbildungȱaufȱderȱGrundlageȱderȱVielfaltȱ christlicherȱ Positionen,ȱ warȱ manȱ schnellȱ bereit,ȱ differierendeȱ Haltungenȱ zurückzuȬ weisen.ȱ Dasȱ Selbstverständnisȱ derȱ römischenȱ Reichskircheȱ lässtȱ letztlichȱ keinenȱ anderenȱ Umgangȱ zu.ȱ Umȱ dieȱ beanspruchteȱ Religionseinheitȱ durchzusetzen,ȱ warenȱ alleȱinȱdasȱeineȱVerständnisȱdesȱGlaubensȱeinzugliedern.ȱ 74ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ104ȱ(23).ȱ 75ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ108ȱ(34);ȱdazuȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/2,ȱ260ȱundȱvorȱ allemȱSpeigl,ȱJ.,ȱDasȱReligionsgesprächȱmitȱdenȱseverianischenȱBischöfenȱinȱKonstanȬ tinopelȱimȱJahreȱ532,ȱin:ȱAHCȱ16ȱ(1984),ȱ278–285.ȱ 76ȱȱ Vgl.ȱBrock,ȱS.,ȱTheȱConversationsȱwithȱtheȱSyrianȱOrthodoxȱunderȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱ OCPȱ47ȱ(1981),ȱ108–112ȱ(35–47).ȱ

252

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

kamȱ undȱ beiȱ denȱ Zugeständnissenȱ sogarȱ überȱ dieȱ Forderungȱ derȱ severianischenȱDelegationȱhinausging:ȱȱ „Dieȱ Severianerȱ solltenȱ mitȱ demȱ Anathemȱ belegenȱ Diodor,ȱ Theodorȱ undȱ Theodoret,ȱIbas,ȱNestoriusȱundȱEutyches.“ 77 ȱȱ

NebenȱdenȱVäternȱDiodorȱundȱTheodor,ȱdieȱsichȱzuȱdenȱKontroversenȱ innerhalbȱ derȱ Auseinandersetzungȱ selbstȱ nichtȱ mehrȱ äußernȱ konnten,ȱ sindȱesȱNestoriusȱmitȱseinerȱExtrempositionȱsowieȱIbasȱvonȱEdessaȱundȱ TheodoretȱvonȱKyrus,ȱdieȱalsȱIdentifikationsfigurenȱimȱEinsatzȱfürȱdieȱ antiochenischeȱ Positionȱ dasȱ Feldȱ dominiertenȱ undȱ geopfertȱ werdenȱ sollten,ȱeineȱLösung,ȱdieȱdasȱGesprächȱherausforderteȱundȱanscheinendȱ problemlosȱ undȱ ohneȱ Konsequenzenȱ erfolgenȱ konnte.ȱ Derȱ Erfolgȱ warȱ bescheiden.ȱ

6.2.5.ȱIbasȱalsȱ„MissionarȱPersiens“ȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ warȱ einȱ eifrigerȱ Streiterȱ fürȱ dasȱ monophysiȬ tischeȱBekenntnisȱimȱbeginnendenȱsechstenȱJahrhundert. 78 ȱErȱhinterließȱ eineȱ Schrift,ȱ inȱ derȱ erȱ eineȱ Genealogieȱ desȱ ‚Nestorianismus’ȱ entwarf,ȱ überȱ dieȱ Schuleȱ derȱ Perser,ȱ denȱ Abfallȱ derȱ Huzitenȱ undȱ Perserȱ vomȱ wahrenȱ Glaubenȱ derȱ Väterȱ undȱ denȱ orthodoxenȱ Glaubenȱ berichteteȱ sowieȱ Anathemataȱ aussprach. 79 ȱ Inȱ derȱ ausführlichenȱ Traditionslinieȱ überȱ dieȱ Entstehungȱ undȱ Ausbreitungȱ derȱ ‚nestorianischenȱ Häresie’ȱ stelltȱderȱpersischeȱDisputatorȱIbasȱalsȱeinenȱwesentlichenȱIndikatorȱfürȱ ihreȱBekanntmachungȱinȱPersienȱvor.ȱDenȱAusgangspunktȱnahmȱdieseȱ häretischeȱLinieȱbeiȱdenȱJuden.ȱSieȱvertratenȱimȱGegensatzȱzuȱAbrahamȱ falscheȱ Lehren,ȱ indemȱ sieȱ imȱ Messiasȱ nurȱ einenȱ Menschenȱ erblickten.ȱ DieserȱfalscheȱGlaubenȱpflanzteȱsichȱvonȱdemȱJudenȱSimonȱüberȱEbionȱ fort,ȱ derȱ dannȱ Artemasȱ dieseȱ Gedankenȱ übermittelte,ȱ dieȱ schließlichȱ PaulȱvonȱSamosataȱempfing.ȱDiodorȱgabȱdieȱLehreȱdannȱTheodorȱvonȱ MopsuestiaȱweiterȱundȱdieserȱanȱNestorius,ȱderȱdieȱHäresieȱausdehnte,ȱ weswegenȱ „alleȱ seineȱ Anhängerȱ nachȱ seinemȱ Namenȱ zuȱ benennenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 77ȱȱ Zitiertȱ undȱ übersetztȱ nachȱ Brock,ȱ S.,ȱ Theȱ Conversationsȱ withȱ theȱ Syrianȱ Orthodoxȱ underȱJustinianȱ(532),ȱin:ȱOCPȱ47ȱ(1981),ȱ116ȱ(7).ȱ 78ȱȱ Vgl.ȱ Baumstark,ȱ A.,ȱ Geschichteȱ derȱ syrischenȱ Literatur,ȱ 145–146;ȱ Bruns,ȱ P.,ȱ Art.:ȱ SimeonȱvonȱBethȬArsam,ȱin:ȱLACL3,ȱ559–560;ȱHainthaler,ȱTh.,ȱDerȱpersischeȱDisputaȬ tor,ȱ in:ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/3,ȱ 262–278;ȱ dies.,ȱ Derȱ Briefȱ desȱ Simeonȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ überȱ denȱ Nestorianismusȱ inȱ Persien,ȱ in:ȱ Inkulturationȱ desȱ Christentumsȱ imȱ Sasanidenreich,ȱ 189–204;ȱ Moberg,ȱ A.,ȱ Theȱ Bookȱ ofȱ theȱ Himyarites,ȱ 4;ȱ Uhlig,ȱ S.,ȱ NestorianisierungȱPersiens,ȱin:ȱOrChrȱ72ȱ(1988),ȱ68–81.ȱ 79ȱȱ Vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ341–358ȱ[syr.ȱT./lat.ȱÜbs.].ȱȱ

6.2.ȱDieȱmonophysitischeȱVerketzerungȱ ȱ

253ȱ

sind.“ 80 ȱTheodoretȱempfingȱdieȱMeinungȱdirektȱvonȱNestoriusȱundȱgabȱ sieȱ anȱ Ibasȱ weiter,ȱ vonȱ demȱ derȱ Briefschreiberȱ folgendesȱ zuȱ berichtenȱ weiß:ȱ „VomȱIbasȱbekamȱsieȱeinȱgewisserȱMariȱausȱderȱStadtȱArdašÎr,ȱvonȱdessenȱ Zeitȱ anȱ Persienȱ mitȱ demȱ Nestorianismusȱ sonderlichȱ durchȱ Ibasȱ Briefe,ȱ ErȬ klärungen,ȱRedenȱundȱÜbersetzungenȱseinerȱLehreȱverdorbenȱwurde.“ 81 ȱȱ

ImȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱerblickteȱŠemöçnȱdenȱentscheidendenȱFakȬ tor,ȱ dassȱ dieȱ Häresieȱ auchȱ inȱ Persienȱ Befürworterȱ fand.ȱ Dieȱ Häresieȱ bekundeteȱIbasȱvorȱallemȱdurchȱdenȱAusspruchȱ„IchȱbeneideȱChristumȱ nichtȱ[…].“,ȱdenȱderȱVerfasserȱdesȱSchreibensȱkannte. 82ȱ DerȱAusspruchȱ wurdeȱ Ibasȱ vorȱ allemȱ imȱ Umfeldȱ derȱ Ereignisseȱ inȱ denȱ Jahrenȱ 447ȱ bisȱ 449ȱzurȱLastȱgelegt. 83 ȱEsȱistȱzuȱerahnen,ȱausȱwelchenȱQuellenȱderȱpersiȬ scheȱDisputatorȱseinȱWissenȱbezog.ȱIbasȱwurdeȱabschließendȱnochmalsȱ inȱ dieȱ Verantwortungȱ gezogen:ȱ Nachȱ denȱ Aussagenȱ vonȱ Šemöçnȱ beȬ kanntenȱsichȱdieȱHuzitenȱundȱPerserȱaufȱBetreibenȱdesȱIbasȱzurȱLehreȱ desȱ Nestoriusȱ undȱ desȱ Theodor,ȱ bestätigtenȱ dieseȱ undȱ beriefenȱ verȬ schiedeneȱ Synodenȱ ein. 84 ȱ Esȱ scheintȱ so,ȱ alsȱ obȱ dieȱ Genealogieȱ inȱ Ibasȱ ihrenȱGipfelȱerreicht.ȱDieȱIbasȱzugeschriebeneȱBedeutungȱundȱdieȱhäuȬ figeȱErwähnungȱimȱBriefȱ(insgesamtȱzehnmal)ȱunterstreichenȱdas.ȱ DiesesȱdurchȱŠemöçnȱaufgebauteȱBildȱmussȱdurchȱdieȱhistorischenȱ Umständeȱ relativiertȱ werden.ȱ Schonȱ inȱ denȱ erstenȱ Jahrzehntenȱ desȱ 5.ȱ Jahrhundertsȱ warenȱ dieȱ Schriftenȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiasȱ anȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Edessaȱ gelesenȱ undȱ übersetztȱ worden,ȱ soȱ dassȱ bereitsȱ seitȱ dieserȱZeitȱSchülerȱderȱPerserschuleȱinȱihreȱHeimatgebieteȱmitȱdiesemȱ WissenȱzurückkehrtenȱundȱdieȱpersischeȱChristenheitȱmitȱderȱantiocheȬ nischenȱ Meinungȱ konfrontiertȱ wurde. 85 ȱ Auchȱ Mariȱ kannteȱ dieȱ ÜberȬ zeugungenȱ derȱ theodorianischenȱ Edessenerȱ schon,ȱ bevorȱ erȱ denȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ empfing.ȱ Esȱ warȱ alsoȱ nichtȱ alleinȱ derȱ Briefȱ desȱ Ibas,ȱ derȱ zurȱ VerbreitungȱinȱPersienȱbeitrug. 86 ȱAuchȱwennȱnichtȱalleinȱundȱvorȱallemȱ auchȱnichtȱzuerstȱdurchȱIbasȱdieseȱtheologischeȱHaltungȱinsȱSasanidenȬ reichȱgedrungenȱwar,ȱwirftȱdieȱKonstruktionȱdesȱŠemöçnȱLichtȱaufȱdieȱ Rolleȱ desȱ Ibas.ȱ Inȱ denȱ Augenȱ derȱ Monophysitenȱ begünstigteȱ Ibasȱ dieȱ Ausbreitungȱ desȱ Nestorianismus,ȱ jaȱ mehrȱ noch,ȱ durchȱ seineȱ Tätigkeitȱ nahmȱ sieȱ erstȱ einenȱ wirklichenȱ Anfang.ȱ Ibasȱ avancierteȱ inȱ denȱ Augenȱ seinesȱGegnersȱzuȱeinerȱVaterȬȱundȱIdentifikationsfigurȱundȱzumȱgeistiȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 80ȱȱ 81ȱȱ 82ȱȱ 83ȱȱ 84ȱȱ 85ȱȱ 86ȱȱ

ŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ349.ȱ ŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ350.ȱ Vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ350.ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.,ȱaberȱauchȱ5.4.ȱbisȱ5.6.ȱ Vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ354.ȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.1.ȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.2.ȱ

254

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

genȱ Oberhauptȱ derȱ antiochenischenȱ Bewegungȱ imȱ nordmesopotaȬ mischenȱ Edessaȱundȱ schließlichȱ auchȱ imȱ persischenȱ Gebiet.ȱ Soȱmussteȱ ihnȱderȱpersischeȱDisputatorȱinȱdieȱHäretikerlisteȱaufnehmen,ȱinȱderȱerȱ dasȱ Anathemaȱ überȱ allȱ diejenigenȱ aussprach,ȱ dieȱ andersȱ alsȱ erȱ selbstȱ dachten.ȱDasȱAnathemaȱgaltȱSimonȱMagus,ȱEbion,ȱArtemon,ȱPaulȱvonȱ Samosata,ȱDiodor,ȱTheodor,ȱNestorius,ȱTheodoretȱundȱallen,ȱdieȱihnenȱ folgen.ȱ Fernerȱ wurdeȱ esȱ überȱ Mani,ȱ Marcion,ȱ Eutyches,ȱ Arius,ȱ ApolinariusȱundȱalleȱihreȱLehrenȱausgesprochen. 87

6.2.6.ȱIbasȱalsȱKetzerȱinȱdenȱmonophysitischenȱZeugnissenȱ Dieȱ christologischeȱ Frageȱ wurdeȱ nunmehrȱ überȱ dieȱ Abwehrȱ vonȱ TraȬ ditionenȱgeführtȱundȱwarȱreineȱApologieȱderȱeigenenȱPosition.ȱDieȱVerȬ ständigungsversucheȱ reduziertenȱ sichȱ aufȱ Vorwürfe,ȱ anstattȱ sichȱ inȱ einerȱ konstruktivȬkritischenȱ Auseinandersetzungȱ überȱ inhaltlicheȱ undȱ terminologischeȱ Auffassungenȱ auszutauschenȱ undȱ gegebenenfallsȱ anȬ zunähern.ȱ Dieȱ monophysitischeȱ Seiteȱ wehrteȱ inȱ diesemȱ Kampfȱ alleȱ Traditionenȱab,ȱdieȱdieȱRedeȱvonȱdenȱzweiȱNaturenȱnachȱderȱEinigungȱ favorisiertenȱ undȱ verurteilteȱ dieȱ leonischeȱ undȱ insbesondereȱ dieȱ antiochenischeȱ Tradition.ȱ Innerhalbȱ derȱ Argumentationsgängeȱ begegȬ netȱ esȱ nichtȱ selten,ȱ dassȱ dieȱ chalcedonischeȱ undȱ antiochenischeȱ TradiȬ tionȱ gleichgesetztȱ undȱ dieȱ Theologenȱ antiochenischerȱ Gesinnungȱ alsȱ WegbereiterȱundȱalsȱWurzelȱChalcedonsȱverurteiltȱwurden.ȱSpezifischeȱ EntwicklungenȱundȱDifferenzierungenȱwurdenȱkaumȱwahrgenommen.ȱ Selbstȱ imȱ Religionsgesprächȱ ändertenȱ sichȱ dieȱ Positionenȱ nicht.ȱ Dasȱ Anathemaȱ wurdeȱ inȱ diesemȱ Kontextȱ nichtȱ nurȱ überȱ Lehrmeinungenȱ ausgesprochen,ȱ sondernȱ vorȱ allemȱ überȱ dieȱ Vertreterȱ derȱ antiocheȬ nischenȱ Position.ȱ Dieȱ Lehreȱ warȱ personalisiertȱ worden.ȱ Nichtȱ seltenȱ entstehtȱ derȱ Eindruck,ȱ alsȱ obȱ eineȱ Artȱ Tauschgeschäftȱ stattfand,ȱ beiȱ demȱ einigeȱ Namenȱ verurteiltȱ wurden,ȱ umȱ eigentlichȱ eineȱ inhaltlicheȱ Differenzȱabzuwehren.ȱDieseȱPraxisȱfandȱimȱKonzilȱvonȱKonstantinopelȱ imȱJahreȱ553ȱihrenȱHöhepunkt.ȱ DerȱedessenischeȱBischofȱIbasȱfungierteȱinȱderȱnachchalcedonischenȱ Debatteȱ alsȱ einerȱ derȱ exponiertenȱ Vertreterȱ antiochenischerȱ ÜberȬ zeugung.ȱNachdemȱDiodorȱundȱTheodorȱalsȱVäterȱderȱantiochenischenȱ Häresieȱ undȱ Nestoriusȱ alsȱ derȱ Erzketzerȱ aufgeführtȱ wordenȱ waren,ȱ reihteȱ manȱ Theodoretȱ undȱ Ibasȱ alsȱ diejenigenȱ ein,ȱ dieȱ währendȱ derȱ AuseinandersetzungenȱderȱJahreȱ431ȱbisȱ451ȱimmerȱwiederȱdenȱMittelȬ punktȱ desȱ Konfliktsȱ bildeten.ȱ Dieȱ Popularitätȱ desȱ Bischofsȱ standȱ nichtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 87ȱȱ Vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ356–358.ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ȱ

255ȱ

zuletztȱ mitȱ denȱ Verhandlungenȱ inȱ Ephesusȱ undȱ Chalcedonȱ inȱ VerȬ bindung.ȱ Esȱ spielteȱ keineȱ Rolle,ȱ dassȱ Ibasȱ seinenȱ Standpunktȱ inȱ dieȱ reichskirchlicheȱTraditionȱeinpasste;ȱimȱGegenteil,ȱesȱwurdeȱalsȱErweisȱ angesehen,ȱwieȱengȱbeideȱTraditionenȱverknüpftȱwaren.ȱSoȱkonnteȱIbasȱ auchȱ währendȱ einesȱ Kolloquiumsȱ derȱMonophysitenȱ imȱ Jahreȱ 531ȱ mitȱ denȱanderenȱantiochenischenȱExponentenȱverdammtȱwerden. 88 ȱHierȱistȱ derȱAusgangspunktȱfürȱeineȱHaltungȱgelegt,ȱdieȱdieȱBeschreibungȱdesȱ IbasbildesȱinȱderȱmonophysitischenȱTraditionȱbisȱheuteȱbestimmt.ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ Schonȱ imȱ 3.ȱ Jahrhundertȱ hattenȱ dieȱ persischenȱ Christenȱ übergemeindȬ licheȱ Strukturenȱ etabliert,ȱ eineȱ Entwicklungȱ kirchlicherȱ Organisation,ȱ dieȱ imȱ 5.ȱ Jahrhundertȱ inȱ derȱ Erklärungȱ derȱ jurisdiktionellenȱ SelbstȬ ständigkeitȱ derȱ Kircheȱ einenȱ Abschlussȱ fand. 89 ȱ Dieȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ warȱseitherȱaufȱihreȱSelbständigkeitȱbedacht,ȱhieltȱaberȱzugleichȱanȱdemȱ Bewusstseinȱ fest,ȱ „Teilȱ derȱ größerenȱ rechtgläubigenȱ Christenheitȱ zuȱ sein,ȱ wieȱ sieȱ dieȱ benachbarteȱ Reichskircheȱ mitȱ ihrenȱ SynodalentȬ scheidungenȱrepräsentierte.“ 90 ȱȱ Dieȱ KirchenȬȱ undȱ Dogmengeschichteȱ derȱ Kircheȱ imȱ Perserreichȱ standȱnichtȱzuletztȱdurchȱdiesesȱBewusstseinȱimȱ5.ȱJahrhundertȱengȱmitȱ denȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ inȱ Verbindungȱ undȱ gabȱ durchȱ dieȱ Anerkennungȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ ihrerȱ BekenntnisȬ bildungȱ einȱ einzigartigesȱ Gepräge. 91 ȱ Sieȱ nahmȱ damitȱ genauȱ dieȱ ÜberȬ zeugungenȱ auf,ȱ dieȱ Ibasȱ wichtigȱ waren.ȱ Derȱ folgendeȱ Abschnittȱ fragtȱ zuerstȱnachȱdenȱMöglichkeitenȱderȱAnerkennungȱundȱWürdigungȱdesȱ edessenischenȱ Bischofs.ȱ Sodannȱ sollenȱ Persönlichkeitenȱ undȱ Quellenȱ nachȱdemȱZeugnisȱüberȱIbasȱbefragtȱwerden,ȱumȱdieȱRolleȱdesȱIbasȱinȱ derȱKircheȱdesȱOstensȱbeurteilenȱzuȱkönnen.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 88ȱȱ Vgl.ȱLeȱcolloqueȱMonophysiteȱdeȱ531,ȱin:ȱPOȱ13/2,ȱ195.ȱ 89ȱȱ Vgl.ȱ dieȱ knappenȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 3.2.2ȱ undȱ dieȱ Literaturangabenȱ dortȱ Anm.ȱ73ȱundȱ74.ȱ 90ȱȱ Hage,ȱW.,ȱDieȱKircheȱ„desȱOstens”,ȱin:ȱAfterȱBardaisan,ȱ141.ȱ 91ȱȱ Eineȱ Einführungȱ inȱ dieȱ Christologieȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ geben:ȱ Brock,ȱ S.,ȱ ChristologyȱofȱtheȱChurchȱofȱtheȱEast,ȱin:ȱAksumȬThyateira,ȱ125–142;ȱWinkler,ȱD.ȱW.,ȱ OstsyrischesȱChristentum,ȱ42–132.ȱ

256

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

6.3.1.ȱDieȱMöglichkeitȱderȱAnerkennungȱundȱderȱWürdigungȱdesȱIbasȱ 6.3.1.1.ȱDasȱdyophysitischeȱPropriumȱalsȱMöglichkeitȱderȱAnerkennungȱ DieȱSynodeȱdesȱAq¬qȱfandȱimȱJahreȱ486ȱalsȱoffiziellȱanerkannteȱSynodeȱ derȱKircheȱdesȱOstensȱinȱSeleukiaȬKtesiphonȱstattȱundȱformulierteȱdasȱ christologischeȱ Dogmaȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ erstmalig. 92 ȱ Dieserȱ Synodeȱ warȱ eineȱ eherȱ umstritteneȱ Versammlungȱ imȱ Jahreȱ 484ȱ inȱ B¾Tȱ LapaTȱunterȱderȱLeitungȱBarsҝaum¬s 93 ȱvorausgegangen,ȱvonȱderȱmanȱsoȬ vielȱweiß,ȱdassȱsieȱdieȱAutoritätȱTheodorȱvonȱMopsuestiasȱfeststellte:ȱȱ „Dennȱ seineȱ Schriftenȱ undȱ Kommentareȱ bewahrenȱ denȱ Glaubenȱ ohneȱ Tadelȱ gemäßȱ demȱ Sinneȱ derȱ imȱ Neuenȱ Testamentȱ niedergelegtenȱ Lehreȱ […].ȱWerȱesȱaberȱwagenȱsollte,ȱdiesenȱLehrerȱderȱWahrheitȱundȱseineȱheiliȬ genȱSchriftenȱheimlichȱoderȱöffentlichȱzurückzuweisenȱoderȱzuȱschmähen,ȱ seiȱanathematisiertȱvonȱderȱWahrheit.“ 94

DieȱRedeȱvonȱdenȱzweiȱNaturenȱChristiȱalsȱdasȱgrundlegendeȱMerkmalȱ antiochenischerȱ Christologieȱ bildeteȱ denȱ Mittelpunktȱ desȱ christologiȬ schenȱBekenntnissesȱimȱJahreȱ486:ȱȱ „Bezüglichȱ derȱ Oeconomieȱ Christiȱ besteheȱunserȱ Glaubeȱ inȱ demȱ BekenntȬ nisseȱderȱzweiȱNaturenȱderȱGottheitȱundȱderȱMenschheit.“ 95 ȱȱ

Wieȱ auchȱ derȱ geistigeȱ Vaterȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ hobȱ dieȱ Synodeȱ dieȱBewahrungȱderȱEigentümlichkeitenȱhervor:ȱȱ „SondernȱindemȱGottheitȱundȱMenschheitȱinȱdemȱIhrigenȱbewahrtȱbleibenȱ […].“ 96 ȱȱ

Trotzȱ derȱ Zweiheitȱ derȱ Naturenȱ betonteȱ dieȱ Synodeȱ imȱ Anschlussȱ anȱ Theodorȱ dieȱ Einheitȱ Christi,ȱ daȱ dieȱ Verbindungȱ derȱ Gottheitȱ undȱ Menschheitȱ unteilbarȱ ist.ȱ Dasȱ Bekenntnisȱ derȱ Synodeȱ nahmȱ dafürȱ denȱ vonȱ Theodorȱ favorisiertenȱ Begriffȱ derȱ ΗΙΑΣΚΉ΍΅ȱ auf;ȱ genausoȱ geȬ brauchteȱsieȱdenȱsoȱwichtigȱgewordenenȱBegriffȱdesȱΔΕϱΗΝΔΓΑȱzurȱBeȬ schreibungȱ derȱ Einheit.ȱ Wieȱ auchȱ dieȱ antiochenischeȱ Schultraditionȱ wurdeȱ dasȱ Leidenȱ derȱ Gottheitȱ abgewehrtȱ undȱ explizitȱ daraufȱ hingeȬ wiesen,ȱdassȱdieȱGottheitȱkeinerȱVeränderungȱunterliegenȱkann. 97 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 92ȱȱ Vgl.ȱ Synodiconȱ Orientale,ȱ 53–60/299–306ȱ [T./Übs.].ȱ Zumȱ Bekenntnisȱ derȱ Synode:ȱ Brock,ȱ S.,ȱ Christologyȱ ofȱ theȱ Churchȱ ofȱ theȱ East,ȱ in:ȱ AksumȬThyateira,ȱ 126;ȱ Macomber,ȱW.ȱF.ȱS.ȱJ.,ȱTheȱChristologyȱofȱtheȱSynodȱofȱSeleukiaȬCtesiphon,ȱin:ȱOCPȱ 24ȱ(1958),ȱ142–154;ȱWinkler,ȱW.ȱD.,ȱOstsyrischesȱChristentum,ȱ66–69.ȱ 93ȱȱ Vgl.ȱGerö,ȱS.,ȱBarsaumaȱofȱNisibis,ȱ73–88;ȱWinkler,ȱD.ȱW.,ȱOstsyrischesȱChristentum,ȱ 66f.ȱ 94ȱȱ SynodiconȱOrientale,ȱ211/475fȱ[T./Übs.]ȱ(=ȱdeutschȱBraun,ȱO.ȱ(Hg.),ȱ302).ȱ 95ȱȱ SynodiconȱOrientale,ȱ55/302ȱ[T./Übs.]ȱ(=ȱdeutschȱBraun,ȱO.ȱ(Hg.),ȱ67).ȱ 96ȱȱ SynodiconȱOrientale,ȱ55/302ȱ[T./Übs.]ȱ(=ȱdeutschȱBraun,ȱO.ȱ(Hg.),ȱ67).ȱȱ 97ȱȱ Vgl.ȱSynodiconȱOrientale,ȱ55/302ȱ[T./Übs.].ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ȱ

257ȱ

Dasȱ Bekenntnisȱ dominiertȱ eineȱ dyophysitischeȱ Sprache,ȱ hinterȱ derȱ buchstäblichȱ dasȱ Gedankengebäudeȱ Theodorsȱ vonȱ Mopsuestiasȱ steht.ȱ Dieȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ hatteȱ damitȱ eineȱ Linieȱ vorchalcedonischenȱ DenkensȱalsȱAusdruckȱdesȱchristologischenȱVerständnissesȱfixiert.ȱDieȱ vermittlungschristologischenȱ Bemühungenȱ derȱ Kircheȱ imȱ römischenȱ ImperiumȱstandenȱaußerhalbȱdesȱBlickfeldesȱderȱKonzilsväter. 98 6.3.1.2.ȱDieȱBemühungenȱdesȱIbasȱalsȱMöglichkeitȱderȱWürdigungȱ Ibas’ȱAusgangspunktȱistȱdieȱantiochenischeȱLehre,ȱvonȱderȱerȱsichȱauchȱ immerȱbestimmtȱsah.ȱErȱlernteȱdieȱGedankenȱbeiȱderȱÜbersetzungȱderȱ Schriftenȱ Theodorsȱ kennenȱ undȱ identifizierteȱ sichȱ mitȱ ihnen.ȱ Theodorȱ wurdeȱ seinȱ geistigerȱ Vater.ȱ Durchȱ dieȱ Übersetzungenȱ machteȱ Ibasȱ dessenȱGedankenȱtransparentȱundȱfürȱeineȱbreitereȱMasseȱzugänglich.ȱ SeineȱÜbersetzungsȬȱundȱLehrtätigkeitȱließenȱihnȱzuȱeinerȱbedeutsamenȱ Personȱ anȱ derȱ akademischenȱ Lehranstaltȱ werden,ȱ dieȱ dieȱ Studentenȱ prägte,ȱdieȱzuȱweitenȱTeilenȱausȱdemȱPerserreichȱstammten. 99 Derȱ Kontaktȱ zuȱ denȱ Studentenȱ brachȱ auchȱ überȱ dieȱ Studienzeitȱ hinausȱ nichtȱ ab.ȱ Derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ istȱ einȱ Beispielȱ fürȱ denȱ KommuniȬ kationsprozess.ȱ Ibasȱ informierteȱ seinenȱ Freundȱ Mariȱ überȱ dieȱ AuseinȬ andersetzungenȱ umȱ dieȱ Christologieȱ vonȱ ihrenȱ Anfängenȱ bisȱ zurȱ Unionsformelȱ imȱ Imperiumȱ Romanumȱ inȱ einerȱ historischȬtheoloȬ gischenȱ Beschreibung.ȱ Durchȱ diesesȱ persönlicheȱ Schreibenȱ wollteȱ erȱ nichtȱnurȱdieȱFreundschaftȱmitȱMariȱaufrechterhalten,ȱsondernȱwarȱvorȱ allemȱ daranȱ interessiert,ȱ dieȱ Gläubigenȱ imȱ Perserreichȱ anȱ denȱ EntȬ wicklungenȱteilhabenȱzuȱlassen.ȱIbasȱhieltȱdieȱKommunikationȱmitȱdenȱ BrüdernȱundȱSchwesternȱaufrechtȱalsȱAusdruckȱdesȱBewusstseins,ȱderȱ GemeinschaftȱJesuȱChristiȱanzugehörenȱundȱimȱBewusstsein,ȱinȱdieserȱ einenȱGemeinschaftȱzuȱleben. 100 LehrerȱundȱSchülerȱderȱPerserschuleȱwarenȱzurȱZeitȱdesȱEpiskopatsȱ vonȱ Rabbulaȱ Repressalienȱ ausgesetzt.ȱ Inȱ Ibasȱ alsȱ Bischofȱ wurdenȱ sieȱ vonȱ höchsterȱ Ebeneȱ unterstütztȱ undȱ ihrȱ christologischesȱ Bekenntnisȱ befürwortet.ȱ Alsȱ Bischofȱ verteidigteȱ erȱ dasȱ antiochenischeȱ Bekenntnisȱ überȱ dieȱ Wirrenȱ hinwegȱ undȱ wurdeȱ selbstȱ zumȱ Angriffspunkt.ȱ Sicherȱ wäreȱ dasȱ Schicksalȱ Edessasȱ andersȱ verlaufen,ȱ wennȱ nichtȱ derȱ theoȬ dorianischeȱ Edessenerȱ Ibasȱ denȱ Bischofsstuhlȱ übertragenȱ bekommenȱ hätte. 101 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 98ȱȱ Vgl.ȱWinkler,ȱD.ȱW.,ȱOstsyrischesȱChristentum,ȱ68f.ȱ 99ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.1.ȱ 100ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ3.2.2.ȱ 101ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.ȱ

258

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

6.3.2.ȱIbasȱinȱdenȱZeugnissenȱderȱKircheȱdesȱOstensȱ Dieseȱ positivenȱ Voraussetzungenȱ bestimmenȱ dasȱ Verhältnisȱ zwischenȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱ Ibasȱ undȱ denȱ Gläubigenȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostens.ȱ Vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ istȱ danachȱ zuȱ fragen,ȱ wieȱ exponierteȱ Vertreterȱ mitȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱ umgingenȱ undȱ wieȱ dieȱ Quellenȱ dasȱ Wirkenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ inȱ ihrenȱ kirchengeȬ schichtlichenȱDarstellungenȱverarbeiteten.ȱ 6.3.2.1.ȱNarsaiȱundȱBarsҝaum¬ȱ Sowohlȱ Narsaiȱ alsȱ auchȱ Barsҝaum¬ȱ musstenȱ Ibasȱ gekanntȱ haben.ȱ Sieȱ studiertenȱ anȱ derȱ edessenischenȱ Perserschuleȱ währendȱ derȱ Tätigkeitȱ desȱIbasȱundȱwarenȱmitȱdessenȱÜbersetzungenȱvertraut. 102 ȱDieȱWiderȬ sacherȱimȱAprilȱ449ȱzähltenȱBarsҝaum¬ȱzurȱSippschaftȱderȱNestorianer.ȱ Auchȱ erȱ sollteȱ verbanntȱ werden. 103 ȱ Esȱ istȱ vorȱ diesemȱ Hintergrundȱ zuȱ vermuten,ȱ dassȱ erȱ zuȱ einemȱ engerenȱ Kreisȱ derȱ edessenischenȱ TheoȬ dorianerȱgehörteȱundȱinȱderȱStadtȱalsȱVerteidigerȱdesȱBekenntnissesȱbeȬ kanntȱwar.ȱInwieweitȱIbasȱundȱBarsҝaum¬ȱkooperierten,ȱkannȱnichtȱausȬ gemachtȱ werden.ȱ Dasȱ Schicksalȱ Barsҝaum¬sȱ gestalteteȱ sichȱ andersȱ alsȱ dasȱdesȱedessenischenȱBischofs.ȱBarsҝaum¬ȱwurdeȱverbanntȱundȱkehrteȱ nichtȱnachȱEdessaȱzurück,ȱsondernȱsetzteȱseineȱTätigkeitȱimȱPerserreichȱ fort.ȱ Dortȱ entfalteteȱ erȱ eineȱ ungeheureȱ Wirksamkeit,ȱ wurdeȱ Bischofȱ bzw.ȱ Metropolitȱ undȱ warȱ maßgeblichȱ anȱ derȱ Etablierungȱ derȱ Schuleȱ vonȱNisibisȱbeteiligt. 104 NarsaiȱfungierteȱalsȱderȱLeiterȱderȱPerserschuleȱwährendȱdesȱEpisȬ kopatsȱdesȱIbas,ȱsoȱdassȱderȱSchulleiterȱeinenȱGesinnungsgenossenȱimȱ Bischofȱgefundenȱhatte. 105 ȱAnscheinendȱbliebȱIbasȱderȱLehranstaltȱauchȱ währendȱseinesȱEpiskopatsȱverbunden,ȱwennȱmanȱbedenkt,ȱdassȱerȱdieȱ capitulaȱ übersetzte. 106 ȱ Sicherȱ bestandenȱ dadurchȱ Kontakteȱ zwischenȱ demȱ Schulleiterȱ undȱ demȱ Bischof.ȱ Leiderȱ sindȱ keinerleiȱ Zeugnisseȱ daȬ rüberȱüberliefert,ȱobȱundȱinȱwelcherȱWeiseȱbeideȱzusammenarbeiteten.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 102ȱȱ Vgl.ȱ BarhҝaDbšabb¬,ȱ h.ȱ e.,ȱ 597;ȱ BarhҝaDbšabb¬ȱ öArB¬y¬,ȱ Fondation,ȱ 381–382;ȱ Barhebraeus,ȱChron.ȱeccl.ȱ3,ȱ73,6–7.ȱȱ 103ȱȱ Vgl.ȱ Flemming,ȱ J.ȱ (Hg.),ȱ Akten,ȱ 26,28/27,41ȱ [T./Übs.].ȱ Zuȱ Barsҝaum¬:ȱ Gerö,ȱ S.,ȱ Barsaumaȱ ofȱ Nisibis;ȱ Schmitz,ȱ B.,ȱ Barsaumaȱ vonȱ Nisibis,ȱ in:ȱ Syrischeȱ Kirchenväter,ȱ 102–110.ȱ 104ȱȱ Vgl.ȱGerö,ȱS.,ȱBarsaumaȱofȱNisibis,ȱ60–72.ȱ 105ȱȱ Vgl.ȱVööbus,ȱA.,ȱHistoryȱofȱtheȱSchoolȱofȱNisibis,ȱ11.ȱEsȱseiȱzuȱNarsaiȱnurȱverwiesenȱ auf:ȱBruns,ȱP.,ȱArt.:ȱNarsesȱvonȱEdessa,ȱin:ȱLACL3,ȱ514f;ȱWinkler,ȱD.ȱW.,ȱNarsaiȱvonȱ Nisibis,ȱ in:ȱ Syrischeȱ Kirchenväter,ȱ 111–123.ȱ Dortȱ findenȱ sichȱ weiterführendeȱ LiteraȬ turhinweise;ȱgenausoȱbeiȱBrock,ȱS.,ȱSyriacȱStudies,ȱ236f.ȱ 106ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.3.2.ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ȱ

259ȱ

NarsaiȱwurdeȱnachȱdemȱTodeȱdesȱIbasȱzurȱAngriffsflächeȱfürȱdieȱmonoȬ physitischenȱ Kräfteȱ inȱ Edessa.ȱ Andersȱ alsȱ einstmalsȱ Ibasȱ widersetzteȱ sichȱNarsaiȱnicht,ȱsondernȱflohȱausȱAngstȱumȱLeibȱundȱSeeleȱinsȱPerserȬ reich,ȱwoȱerȱalsȱLeiterȱderȱSchuleȱvonȱNisibisȱseinȱWerkȱüberausȱfruchtȬ barȱfortsetzte. 107 DassȱbeideȱPersönlichkeitenȱKontakteȱmitȱIbasȱpflegten,ȱstehtȱaußerȱ Zweifel.ȱ Dochȱ dasȱ Schicksalȱ derȱ nachephesinischenȱ Theodorianerȱ geȬ stalteteȱsichȱandersȱalsȱdasȱdesȱIbas.ȱIhreȱExponentenȱverließenȱEdessaȱ undȱbrachtenȱdieȱGedankenȱTheodorsȱimȱPerserreichȱzurȱvollenȱEntfalȬ tung.ȱÜberȱIbasȱäußernȱsieȱsichȱleiderȱnicht.ȱMöglicherweiseȱlagȱdasȱanȱ derȱ engenȱ Verbindung,ȱ dieȱ sieȱ miteinanderȱ hattenȱ oderȱ aberȱ anȱ derȱ kritischenȱ Distanz,ȱ dieȱ dasȱ Verhältnisȱ bestimmte.ȱ Eineȱ Erwähnungȱ erȬ schienȱinȱbeidenȱFällenȱüberflüssig.ȱ 6.3.2.2.ȱDieȱChronikȱvonȱArbelaȱ Dieȱ inȱ ihrerȱ Echtheitȱ undȱ Historizitätȱ umstritteneȱ Chronikȱ vonȱ Arbelaȱ ausȱderȱMitteȱdesȱsechstenȱJahrhundertsȱkenntȱIbasȱalsȱvollkommenenȱ Mann,ȱderȱobȱseinerȱBemühungenȱinȱderȱnordmesopotamischenȱMetroȬ poleȱ dieȱ Orthodoxieȱ zumȱ Erfolgȱ führte. 108 ȱ Dieȱ Ausführungenȱ derȱ Chronikȱ bewegenȱ sichȱ vorȱ allemȱ imȱ Kontextȱ derȱ edessenischenȱ SchulȬ tradition.ȱSoȱwarenȱdemȱChronistenȱhauptsächlichȱdieȱAnstrengungenȱ desȱIbasȱinnerhalbȱdesȱÜbersetzungsprojektesȱbekanntȱundȱseineȱBefürȬ wortungȱ desȱ theodorianischenȱ Gedankenguts.ȱ Dieȱ Chronikȱ warȱ nichtȱ nurȱvonȱderȱRechtgläubigkeitȱdesȱIbasȱüberzeugt,ȱsondernȱwussteȱauchȱ vonȱdenȱRepressalien,ȱdieȱerȱdeswegenȱzuȱerleidenȱhatte:ȱȱ „Welcheȱ Drangsaleȱ undȱ Schwierigkeitenȱ erȱ deshalbȱ ertrugȱ vonȱ denȱ SchülernȱderȱNiederträchtigkeit,ȱkannȱkeineȱFederȱbeschreiben.“ 109

Daȱ dieȱ Chronikȱ darüberȱ informiert,ȱ dassȱ Ibasȱ dieȱ „Verkehrtheitenȱ bisȱ zurȱStundeȱseinesȱTodesȱvernichtete“,ȱwirdȱsieȱnichtȱalleinȱdenȱBlickȱaufȱ dieȱ Aktionenȱ desȱ Mönchsbischofsȱ Rabbulaȱ richten,ȱ sondernȱ auchȱ derȱ weitereȱEntwicklungsverlaufȱderȱEreignisseȱumȱIbasȱimȱBlickȱgewesenȱ sein. 110 ȱDieȱChronikȱvonȱArbelaȱwürdigtȱdenȱEinsatzȱdesȱedessenischenȱ BischofsȱundȱschätztȱseineȱHaltungȱundȱseineȱLeistungȱfürȱdieȱStadt.ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 107ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.1.ȱ 108ȱȱ Vgl.ȱChronikȱvonȱArbela,ȱ18ȱ(ed.ȱKawerau,ȱP.,ȱ69f/95ȱ[T./Übs.]);ȱzuȱihrerȱUmstrittenȬ heitȱsieheȱdieȱLiteraturȱunterȱ3.2.1.2.ȱAnm.ȱ67.ȱ 109ȱȱ ChronikȱvonȱArbela,ȱ18ȱ(=ȱKawerau,ȱP.,ȱ69/95ȱ[T./Übs.]).ȱ 110ȱȱ Vgl.ȱChronikȱvonȱArbela,ȱ18ȱ(=ȱKawerau,ȱP.,ȱ69f/95ȱ[T./Übs.]).ȱ

260

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

6.3.2.3.ȱDieȱEdessenischeȱChronikȱ Dieȱ Edessenischeȱ Chronik,ȱ angefertigtȱ vonȱ einemȱ anonymenȱ orthoȬ doxenȱVerfasserȱmitȱeinerȱNeigungȱzumȱNestorianismusȱausȱderȱMitteȱ desȱ sechstenȱ Jahrhunderts,ȱ charakterisiertȱ denȱ Bischofskandidatenȱ alsȱ „erhaben“ 111 .ȱ Damitȱ wirdȱ Ibasȱ Wertschätzungȱ undȱ Verehrungȱ entȬ gegengebracht.ȱAuchȱredetȱdieȱChronikȱvonȱdenȱ„Tagenȱdesȱtrefflichenȱ HÎb¬“ 112 .ȱ Dieȱ Chronikȱ belobigtȱ Ibasȱ vorȱ allemȱ inȱ derȱ Zeitȱ seinesȱ Episkopatsȱ bisȱ zuȱ denȱ großenȱ Wirrenȱ imȱ Jahreȱ 447/448,ȱ eineȱ Zeit,ȱ dieȱ vonȱProsperitätȱgekennzeichnetȱwar.ȱDieȱAngabenȱimȱZusammenhangȱ mitȱ derȱ Mitteilungȱ überȱ seineȱ Absetzungȱ undȱ Rehabilitierungȱ verȬ meidenȱ hingegenȱ würdigendeȱ Prädikate. 113 ȱ Derȱ Verfasserȱ derȱ EdesseȬ nischenȱChronikȱwarȱoffenbarȱmitȱdemȱsichȱzuspitzendenȱKonfliktȱumȱ denȱ Bischofȱ vertrautȱ undȱ äußerteȱ aufȱ eleganteȱ Weiseȱ Wertschätzungȱ gegenüberȱIbas,ȱgleichzeitigȱaberȱführtȱerȱinȱeherȱobjektiverȱWeiseȱseineȱ Umstrittenheitȱan.ȱ 6.3.2.4.ȱDieȱKirchengeschichteȱdesȱBarhҝaDbšabb¬ȱ VonȱdemȱgegenȱEndeȱdesȱsechstenȱJahrhundertsȱalsȱPriesterȱundȱÜberȬ setzerȱwirkendemȱBarhҝaDbšabb¬ȱistȱeineȱKirchengeschichteȱerhaltenȱgeȬ blieben,ȱdieȱinȱihremȱzweitenȱTeilȱmehrereȱKapitelȱderȱchristologischenȱ Kontroverseȱwidmet. 114 ȱDieseȱsetzenȱsichȱausführlichȱmitȱdenȱantiocheȬ nischenȱ Väternȱ Diodorȱ undȱ Theodorȱ auseinanderȱ undȱ wendenȱ sichȱ dannȱNestoriusȱzu.ȱDieȱBeschreibungȱderȱchristologischenȱKontroverseȱ istȱ aufȱ dieȱ Auseinandersetzungȱ zwischenȱ Kyrillȱ undȱ Nestoriusȱ beȬ grenzt.ȱDieȱSynodenȱderȱJahreȱ449ȱundȱ451ȱgeratenȱnichtȱinsȱBlickfeld.ȱ Genausoȱ wirdȱ keineȱ Notizȱ vonȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ inȱ Edessaȱ genommen,ȱ genauȱ derȱ Metropole,ȱ dieȱ alsȱ Identifikationspunktȱ zwiȬ schenȱ Ostȱ undȱ Westȱ fungierteȱ undȱ wesentlichȱ zurȱ dogmatischenȱ EntȬ wicklungȱ derȱ persischenȱ Kircheȱ beigetragenȱ hatte.ȱ Dieȱ Ausführungenȱ endenȱ mitȱ derȱ ausführlichenȱ Beschreibungȱ derȱ Exilierungȱ desȱ Nestorius. 115 ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 111ȱȱ Edess.ȱ Chronikȱ LIX;ȱ dazuȱ Hallier,ȱ L.,ȱ Untersuchungenȱ überȱ dieȱ Edessenischeȱ Chronik;ȱ Witakowski,ȱ W.,ȱ Chroniclesȱ ofȱ Edessa,ȱ in:ȱ OrSuecȱ 33/35ȱ (1984/1986),ȱ 487– 489.ȱ 112ȱȱ Edess.ȱChronikȱLX.ȱ 113ȱȱ Vgl.ȱEdess.ȱChronik,ȱLXIV,ȱLXVI,ȱLXVIII.ȱ 114ȱȱ Vgl.ȱBarhҝaDbšabb¬,ȱh.ȱe.,ȱ490–613;ȱdazuȱAbramowski,ȱL.,ȱUntersuchungenȱzumȱLiberȱ Heraclidis,ȱ32–103.ȱ 115ȱȱ Vgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱUntersuchungenȱzumȱLiberȱHeraclidis,ȱ32–103.ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ȱ

261ȱ

Fürȱ denȱ Kirchengeschichtsschreiberȱ wurdenȱ erstȱ wiederȱ Narsaiȱ undȱ seineȱ Aktivitätenȱ inȱ Edessaȱ undȱ Nisibisȱ bedeutsam. 116 ȱ Wahrscheinlichȱ warenȱ dieȱ Ereignisseȱ umȱ Ibasȱ ausȱ demȱ gleichenȱ Grundȱ uninteressant,ȱ wieȱdieȱBeschreibungȱderȱSynodenȱinȱEphesusȱundȱChalcedon.ȱDiesesȱ PhänomenȱistȱinȱdenȱQuellenȱderȱKircheȱdesȱOstensȱauffällig.ȱAuchȱeinȱ unbekanntesȱ Dokumentȱ derȱ Nestorianer,ȱ dasȱ vermutlichȱ einerȱ größerenȱ Kirchengeschichteȱ ausȱ unbestimmbarerȱ Zeitȱ entnommenȱ wurde,ȱ berichtetȱ überȱ dieȱ christologischeȱ Kontroverse. 117 ȱ Darinȱ wirdȱ aufȱ dieȱ Konflikteȱ zwischenȱ Kyrillȱ undȱ Nestoriusȱ rekurriert,ȱ aberȱ dieȱ Wirrenȱ umȱ Eutyches,ȱ inȱ dessenȱ Kontextȱ sichȱ auchȱ dieȱ AuseinanderȬ setzungenȱinȱEdessaȱabspielten,ȱbleibenȱaußerȱAcht. 118 6.3.2.5.ȱBarhҝaDbšabb¬ȱüberȱdieȱSchulgründungenȱ BarhҝaDbšabb¬ȱ vonȱ Hґolwan,ȱ derȱ mitȱ seinemȱ Namensvetterȱ nichtȱ zuȱ verwechselnȱist,ȱberichtetȱinȱeinemȱausȱdemȱbeginnendenȱsiebtenȱJahrȬ hundertȱ stammendenȱ Buchȱ ausführlichȱ überȱ dieȱ Vorgängeȱ anȱ derȱ Schuleȱ vonȱ Edessa.ȱ Erȱ weißȱ umȱ dieȱ Bemühungenȱ desȱ Qijçr¾,ȱ dieȱ Schriftenȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiasȱ fürȱ denȱ Unterrichtsbetriebȱ zuȱ nutzen.ȱ Genausoȱ bringtȱ erȱ ihreȱ Geschichteȱ inȱ Zusammenhangȱ mitȱ Gestaltenȱ wieȱ Narsaiȱ undȱ Barsҝaum¬. 119 ȱ Dieȱ Ausführungenȱ enthaltenȱ unerlässlicheȱ Nachrichtenȱ fürȱ dieȱ Aufarbeitungȱ derȱ Geschichteȱ derȱ Schuleȱ inȱ Edessaȱ undȱ Nisibis,ȱ dieȱ aberȱ andersȱ alsȱ dieȱ Chronikȱ vonȱ ArbelaȱundȱdasȱSchriftstückȱdesȱMonophysitenȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršamȱ IbasȱnichtȱinȱdenȱKontextȱderȱedessenischenȱLehranstaltȱstellt,ȱobgleichȱ dieserȱnichtȱvonȱderȱHandȱzuȱweisenȱist.ȱEsȱistȱnichtȱeinsichtig,ȱwarumȱ derȱVerfasserȱüberȱdenȱedessenischenȱBischofȱschweigt.ȱ 6.3.2.6.ȱEliasȱvonȱNisibisȱ DieȱnestorianischeȱChronikȱdesȱEliasȱvonȱNisibisȱausȱdemȱ11.ȱJahrhunȬ dertȱhatteȱnachȱVorbildȱdesȱeusebianischenȱWerkesȱeineȱdurchȱQuellenȱ fundierteȱ Chronikȱ entworfen,ȱ inȱ derȱ dieȱ monophysitischȱ gesinntenȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 116ȱȱ Nachȱ einerȱ ausführlichenȱ Beschreibungȱ desȱ Schicksalsȱ desȱ Nestoriusȱ trägtȱ dasȱ nächsteȱKapitelȱdieȱÜberschriftȱ„HistoireȱduȱbienheureuxȱdefuntȱMarȱNarses;ȱde’ouȱ ilȱetaitȱetȱquelȱetaitȱleȱmodeȱdeȱsonȱeneignement“.ȱ–ȱVgl.ȱBarhҝaDbšabb¬,ȱh.ȱe.,ȱ588.ȱ 117ȱȱ Vgl.ȱDocumentumȱNestorianum,ȱin:ȱChronicaȱMinora,ȱCSCOȱ6,ȱSyr.ȱ3/4,ȱTeilȱ3,ȱ371– 378/299–304ȱ[T./Übs.].ȱ 118ȱȱ Vgl.ȱWinkler,ȱD.ȱW.,ȱOstsyrischesȱChristentum,ȱ69.ȱ 119ȱȱ Vgl.ȱBarhҝaDbšabb¬ȱöArB¬y¬,ȱFondation,ȱ382;ȱdazuȱPinggéra,ȱK.,ȱDasȱBildȱNarsaisȱdesȱ Großenȱ beiȱ Barhadbeschabbaȱ Arabaya.ȱ Zumȱ theologischenȱ Profilȱ derȱ „Geschichteȱ derȱheiligenȱVäter“,ȱin:ȱInkulturationȱdesȱChristentumsȱimȱSasanidenreich,ȱ254–259;ȱ vgl.ȱauchȱdieȱLiteraturȱzurȱSchuleȱvonȱNisibisȱinȱKapitelȱ3.2.1.1.,ȱAnm.ȱ50.ȱ

262

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

PatriarchenȱmitȱdemȱAttributȱ‚jakobitisch“ȱcharakterisiertȱwerden.ȱÜberȱ Rabbulaȱheißtȱes:ȱȱ „ZuȱdieserȱZeitȱwarȱRabbulaȱBischofȱderȱJakobitenȱinȱderȱStadtȱEdessa.“ 120 ȱȱ

IbasȱundȱauchȱseinȱNachfolgerȱNonnusȱwerdenȱohneȱeinȱAttributȱinȱdieȱ ListeȱderȱBischöfeȱeingereiht:ȱȱ „Dannȱ starbȱ Rabbulaȱ derȱ Bischofȱ Edessasȱ undȱ HÎB¬ȱ warȱ nachȱ ihmȱ [Bischof].“ 121 ȱȱ

Dieȱ imȱ reinȱ chronographischenȱ Stilȱ verfassteȱ Chronikȱ weißȱ umȱ dasȱ Episkopatȱ desȱ Ibas,ȱ aberȱ übermitteltȱ aufgrundȱ ihresȱ Duktusȱ keineȱ weiterenȱInformationen.ȱDochȱkannȱausȱderȱCharakteristikȱderȱSchlussȱ gezogenȱ werden,ȱ dassȱ sieȱ Ibasȱ einzuordnenȱ vermochteȱ undȱ darüberȱ informiertȱ war,ȱ dassȱ erȱ andersȱ alsȱ Rabbulaȱ dieȱ Redeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱfavorisierte.ȱ 6.3.2.7.ȱEbedjesuȱ(öABdΚçö)ȱ Imȱ Schriftstellerkatalogȱ desȱ mittelalterlichenȱ Gelehrtenȱ Ebedjesuȱ (gest.ȱ 1318)ȱgerietȱIbasȱmitȱseinerȱÜbersetzungstätigkeitȱinȱdenȱBlick:ȱȱ „HÎB¬,ȱKĀmÎȱundȱPrçB¬ȱübersetztenȱvomȱGriechischenȱinsȱSyrischeȱBücherȱ undȱKommentareȱundȱSchriftenȱdesȱAristoteles.“ 122 ȱȱ

AußerdemȱweißȱEbedjesuȱvonȱeinerȱschriftstellerischenȱArbeitȱdesȱIbas:ȱȱ „HÎB¬ȱ derȱ Interpretȱ verfassteȱ einenȱ Kommentarȱ zumȱ Sprüchebuch;ȱ InterȬ pretationenȱ undȱ Hymnenȱ undȱ eineȱ Disputationȱ gegenȱ einenȱ StreitȬ süchtigen.“ 123 ȱȱ

Ebedjesuȱ gehtȱ nichtȱ aufȱ dieȱ christologischeȱ Kontroverseȱ ein,ȱ sondernȱ betrachtetȱIbasȱalleinȱausȱderȱPerspektiveȱseinerȱliterarischenȱTätigkeit,ȱ einȱ Blickfeld,ȱ dasȱ dieȱ anderenȱ Quellenȱ nichtȱ kennen.ȱ Derȱ mittelalterȬ licheȱGelehrteȱistȱgutȱüberȱdenȱedessenischenȱBischofȱinformiert,ȱsogarȱ überȱ dieȱ bekannteȱ Übersetzungstätigkeitȱ hinaus.ȱ Leiderȱ sindȱ dieseȱ Schriftstückeȱverlorenȱgegangen.ȱSelbstȱderȱvielȱversprechendeȱHinweisȱ inȱderȱLiteraturgeschichteȱvonȱHermannȱJordan,ȱdassȱMariusȱMercatorȱ allerleiȱExzerpteȱausȱTheodoret,ȱTheodorȱvonȱMopsuestia,ȱDiodorȱundȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 120ȱȱ Eliasȱ vonȱ Nisibis,ȱ Opusȱ Chron.ȱ I,ȱ 53;ȱ zuletztȱ zurȱ Chronikȱ desȱ Eliasȱ vonȱ Nisibis:ȱ Pinggéra,ȱ K.,ȱ Nestorianischeȱ Weltchronistik.ȱ Johannesȱ Barȱ Penk¬y¾ȱ undȱ Eliasȱ vonȱ Nisibis,ȱin:ȱJuliusȱAfricanusȱundȱdieȱchristlicheȱWeltchronik,ȱ263–283.ȱ 121ȱȱ EliasȱvonȱNisibis,ȱOpusȱChron.ȱI,ȱ54.ȱ 122ȱȱ Ebedjesu,ȱ Catalogusȱ Libror.ȱ Syror,ȱ 85;ȱ dazuȱ Kaufhold,ȱ H.,ȱ Einleitung,ȱ in:ȱ Theȱ NomocanonȱofȱMetropolitanȱAbdishoȱofȱNisibis:ȱaȱFacsimileȱEditionȱofȱMSȱ64ȱfromȱ theȱCollectionȱofȱtheȱChurchȱofȱtheȱEastȱinȱThrissur,ȱXI–XXIII.ȱ 123ȱȱ Ebedjesu,ȱCatalogusȱLibror.ȱSyror,ȱ86.ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ȱ

263ȱ

Ibasȱ wortgetreuȱ übersetzte,ȱ ließȱ nichtȱ mehrȱ alsȱ dieȱ Auflistungȱ derȱ Äußerungȱ„IchȱbeneideȱChristumȱnichtȱ[…].“ȱentdecken.ȱ124

6.3.3.ȱIbasȱvonȱEdessaȱ–ȱeinȱvergessenerȱBischof?ȱ IbasȱwarȱanȱderȱEtablierungȱtheodorianischerȱGedankenȱimȱGebietȱderȱ persischenȱKircheȱbeteiligt.ȱInȱihmȱistȱeinȱwesentlicherȱAusgangspunktȱ zuȱ betrachten,ȱ derȱ nichtȱ nurȱ denȱ theologischenȱ KommunikationsȬ prozessȱ zwischenȱ Ostȱ undȱ Westȱ aufrechtȱ erhielt,ȱ sondernȱ derȱ wesentȬ lichȱ dazuȱ beitrug,ȱ dassȱ Schülergenerationenȱ mitȱ derȱ antiochenischenȱ Christologieȱ vertrautȱ gemachtȱ werdenȱ konnten.ȱ Diesesȱ positiveȱ Bildȱ derȱAnstrengungenȱdesȱIbasȱkennenȱdieȱQuellenȱderȱKircheȱdesȱOstensȱ ausschließlichȱ inȱ Verbindungȱ mitȱ derȱ Perserschule.ȱ Überȱ seinenȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ undȱ dieȱ damitȱ inȱ Zusammenhangȱ stehendenȱ Bemühungenȱ umȱ eineȱ Kommunikationȱ berichtenȱ sieȱ nichts.ȱ Fürȱ mancheȱAutorenȱstehtȱderȱedessenischeȱBischofȱgänzlichȱaußerhalbȱdesȱ Blickfeldes,ȱgenausoȱwieȱdieȱEreignisseȱderȱJahreȱ448ȱbisȱ451ȱaufȱreichsȬ kirchlicherȱ Ebeneȱ undȱ auchȱ inȱ Edessaȱ nichtȱ denȱ Mittelpunktȱ desȱ Interessesȱbildeten.ȱBedeutsamȱsindȱfürȱdieseȱAutorenȱdannȱwiederȱdieȱ Ereignisse,ȱdieȱunmittelbarȱmitȱdemȱpersischenȱGebietȱverbundenȱsind.ȱ AuffälligȱistȱdieȱgenaueȱKenntnisȱderȱTätigkeitȱdurchȱEbedjesu,ȱdieȱmitȱ seinemȱ hervorragendenȱ Wissenȱ undȱ seinenȱ redlichenȱ Bemühungenȱ verbundenȱwar.ȱ Währendȱ dieȱ monophysitischenȱ Quellenȱ inȱ Ibasȱ einenȱ Garantenȱ undȱ Indikatorȱ antiochenischerȱ Christologieȱ erblicktenȱ undȱ ihnȱ nebenȱ Domnusȱ vonȱ Antiochienȱ undȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrusȱ einreihten,ȱ wirdȱ ihmȱ inȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ eineȱ eherȱ defensiveȱ Positionȱ zugeȬ sprochen.ȱ Derȱ Briefȱ desȱ Monophysitenȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršamȱ weistȱ ihmȱ sogarȱ dieȱ Rolleȱ desȱ Persienmissionarsȱ zu;ȱ auchȱ dasȱ verschwimmtȱ inȱ denȱ Quellenȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostens.ȱ Dieȱ Diskrepanzȱ derȱ Bilderȱ istȱ offensichtlich.ȱObgleichȱBertholdȱSpulerȱderȱAuffassungȱist,ȱdassȱIbasȱinȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ eineȱ großeȱ Verehrungȱ erfuhr,ȱ beschränkenȱ dieȱ QuellenȱsichȱaufȱseineȱTätigkeitȱanȱderȱPerserschuleȱinȱEdessa. 125 ȱMögȬ licherweiseȱliegtȱdieȱZurückhaltungȱinȱdenȱhistorischenȱEntwicklungenȱ undȱ denȱ darausȱ resultierendenȱ theologischenȱ Konsequenzenȱ begrünȬ det.ȱ Dasȱ kannȱ nurȱ vageȱ undȱ mitȱ allerȱ Vorsichtȱ zurȱ Erhellungȱ desȱ entȬ standenenȱBildesȱherangezogenȱwerden.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 124ȱȱ Vgl.ȱJordan,ȱH.,ȱGeschichteȱderȱaltchristlichenȱLiteratur,ȱ440.ȱ 125ȱȱ Vgl.ȱSpuler,ȱB.,ȱDieȱnestorianischeȱKirche,ȱin:ȱHO,ȱ1.Abt.,ȱ8/2,ȱ136.ȱ

264

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

6.3.3.1.ȱHistorischeȱErwägungenȱ Vieleȱ derȱ Bischöfeȱ imȱ persischenȱ Gebietȱ warenȱ einstigeȱ Schülerȱ derȱ edessenischenȱ Lehranstalt,ȱ anȱ derȱ sieȱ unweigerlichȱ mitȱ theodorianiȬ schemȱ Gedankengutȱ vertrautȱ gemachtȱ wurdenȱ undȱ welchesȱ sieȱ alsȱ theologischeȱWahrheitȱanerkannten.ȱDieseȱGedankenȱfandenȱimȱpersiȬ schenȱ Gebietȱ weiteȱ Verbreitungȱ undȱ allgemeineȱ Anerkennung.ȱ Dasȱ unterstreichtȱ derȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mari,ȱ derȱ ganzȱ klarȱ theodorianiȬ scheȱ Überzeugungenȱ beimȱ Adressatenȱ undȱ seinerȱ Gemeindeȱ vorausȬ setzt. 126 ȱ Dasȱ beweistȱ auchȱ eineȱ Notizȱ imȱ Briefȱ desȱ Šemöçnȱ vonȱ B¾Tȱ Aršam,ȱderȱvonȱSchülernȱanȱderȱSchuleȱspricht,ȱdieȱalleȱalsȱnachmaligeȱ ‚nestorianische’ȱBischöfeȱimȱSasanidenreichȱbekanntȱsind. 127 Durchȱ dieȱ Ausgrenzungspolitikȱ derȱ monophysitischȱ gesinntenȱ Bischöfeȱ Edessasȱ undȱ dieȱ einseitigeȱ Religionspolitikȱ mancherȱ Kaiserȱ warȱesȱnichtȱleicht,ȱdasȱBekenntnisȱimȱSinneȱTheodorȱvonȱMopsuestiasȱ zuȱbewahren.ȱDasȱPerserreichȱbotȱvorȱallemȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalȬ cedonȱeinȱRefugium,ȱwoȱdieseȱungehindertȱvertretenȱwerdenȱkonnten.ȱ Dasȱ beweistȱ dasȱ Schicksalȱ derȱ Perserschule,ȱ dieȱ durchȱ dieȱ beharrlicheȱ Politikȱ unterȱ Bischofȱ QĀr¬ȱ ihrȱ Endeȱ fand.ȱ Damitȱ engȱ verbundenȱ istȱ auchȱ dasȱ Unglückȱ Narsais,ȱ derȱ alsȱ Leiterȱ derȱ Perserschuleȱ inȱ Edessaȱ nachȱ Persienȱ fliehenȱ musste,ȱ aberȱ dortȱ seineȱ Tätigkeitȱ inȱ neuerȱ Fülleȱ fortsetztenȱkonnte.ȱAuchȱdieȱGeschehnisseȱumȱBarsҝaum¬ȱverdeutlichenȱ exemplarischȱ dieseȱ Bewegung.ȱ Erȱ entfalteteȱ imȱ Perserreichȱ nachmalsȱ eineȱ ungeheureȱ Tätigkeit,ȱ dieȱ nichtȱ unwesentlichȱ zurȱ Verbreitungȱ desȱ ‚Nestorianismus’ȱbeitrug. 128 ȱAndersȱalsȱmitȱRückzugȱkonntenȱdieȱBefürȬ worterȱTheodorsȱnichtȱantworten,ȱwennȱsieȱdasȱBekenntnis,ȱdasȱihnenȱ amȱHerzenȱlag,ȱbewahrenȱwollten.ȱ Nebenȱ diesenȱ äußerenȱ Faktorenȱ begünstigtenȱ bzw.ȱ forciertenȱ dieȱ politischenȱ Umständeȱ imȱ Sasanidenreichȱ eineȱ endgültigeȱ Abgrenzungȱ vonȱ derȱ römischenȱ Reichskirche.ȱ Nachdemȱ dasȱ Christentumȱ StaatsȬ religionȱ imȱ Imperiumȱ Romanumȱ gewordenȱ war,ȱ wurdenȱ dieȱ Christenȱ alsȱ Vorhutȱ derȱ Römerȱangesehen.ȱ Dasȱ zogȱ Christenverfolgungenȱ nachȱ sich.ȱ Indemȱ sichȱ dieȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ nichtȱ nurȱ strukturell,ȱ sondernȱ auchȱ dogmatischȱ vonȱ derȱ Staatskircheȱ distanzierte,ȱ tratȱ sieȱ denȱ VerȬ folgungenȱ entgegen.ȱ Soȱ konnteȱ demȱ Großkönigȱ verdeutlichtȱ werden,ȱ dassȱ dasȱ Christentumȱ nichtȱ mitȱ demȱ Staatskirchentumȱ desȱ ReichsȬ feindesȱ kollaborierte. 129 ȱ Mitȱ derȱ Annahmeȱ desȱ theodorianischenȱ BeȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 126ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ32,31–33,2.ȱ 127ȱȱ Vgl.ȱŠemöçnȱvonȱB¾TȱAršam,ȱEp.ȱdeȱBarxaum¬,ȱ353.ȱ 128ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.1.ȱ 129ȱȱ Vgl.ȱHage,ȱW.,ȱDieȱoströmischeȱStaatskircheȱundȱdieȱChristenheitȱimȱPerserreich,ȱin:ȱ ZKGȱ84ȱ(1973),ȱ174–187.ȱ

6.3.ȱDieȱKircheȱdesȱOstens.ȱIbasȱ–ȱderȱvergesseneȱBischof?ȱ ȱ

265ȱ

kenntnissesȱ trennteȱ sichȱ dieȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ auchȱ dogmatischȱ vomȱ ‚Westen’.ȱGenausoȱsprachȱmanȱsichȱmitȱdieserȱEntscheidungȱgegenȱdieȱ Bestrebungenȱaus,ȱdieȱmitȱdemȱHenotikonȱeinhergingen. 130 ȱȱ Dieȱ historischenȱ Entwicklungenȱ aufȱ demȱ Bodenȱ derȱ Reichskircheȱ erzwangen,ȱ dassȱ dieȱ theodorianischenȱ Edessenerȱ dasȱ Imperiumȱ Romanumȱ verließen.ȱ Dieȱ innerpolitschenȱ Entwicklungenȱ imȱ PerserȬ reichȱ bestärkten,ȱ sichȱ zumȱ antiochenischenȱ Bekenntnisȱ theodoriaȬ nischerȱProvenienzȱhinzuwendenȱanstattȱsichȱanȱvermittelndenȱBestreȬ bungenȱzuȱorientieren.ȱ 6.3.3.2.ȱTheologischeȱErwägungenȱ Amȱ Beispielȱ desȱ Umgangsȱ mitȱ denȱ Begriffenȱ derȱ Hypostaseȱ undȱ desȱ Prosoponȱ kannȱ dieȱ historischeȱ Entwicklungȱ durchȱ dieȱ theologischenȱ Entscheidungenȱuntermauertȱwerden.ȱDerȱvonȱTheodorȱgeprägteȱAusȬ druckȱ desȱ Prosoponȱ zurȱ Beschreibungȱ desȱ einenȱ Christusȱ warȱ fürȱ dieȱ edessenischeȱ Schultraditionȱ vonȱ großerȱ Bedeutung. 131 ȱ Imȱ Kontextȱ derȱ reichskirchlichenȱVermittlungsbestrebungenȱwurdeȱdieȱEinheitȱschließȬ lichȱebenfallsȱmitȱdemȱBegriffȱderȱHypostaseȱausgedrückt,ȱeineȱsprachȬ licheȱ Chance,ȱ umȱ dieȱ terminologischenȱ Verständigungsbarrierenȱ zuȱ überwinden. 132 ȱ Demȱ hatteȱ Ibasȱ zugestimmt.ȱ Dieȱ nachephesinischenȱ Theodorianerȱ grenztenȱ sichȱ davonȱ ab.ȱ Derȱ Prosoponbegriffȱ wurdeȱ inȱ denȱBereichȱderȱoikonomiaȱgelegt;ȱdenȱBegriffȱderȱHypostaseȱhatteȱmanȱ eindeutigȱ fürȱ dieȱ theologiaȱ reserviert.ȱ Fürȱ dieȱ Vertreterȱ derȱ nestoriaȬ nischenȱSchulbewegungȱwäreȱesȱnichtȱmöglichȱgewesen,ȱvonȱderȱeinenȱ HypostaseȱundȱderȱeinenȱPersonȱzuȱsprechen.ȱDasȱbringtȱbeispielsweiseȱ derȱTheologeȱHґabbÎBȱzumȱAusdruck:ȱ „Aliaȱsuntȱnominaȱnaturaeȱetȱaliaȱoeconomiae.“ 133 ȱȱ

Dasȱ Bekenntnisȱ vonȱ derȱ Synodeȱ desȱ Aq¬qȱ unterstreichtȱ dasȱ ebenfalls,ȱ wennȱesȱheißt:ȱȱ „[…]ȱ unserȱ allerȱ Glaubeȱ bestehenȱ sollȱ inȱ demȱ einenȱ Bekenntnisȱ derȱ einenȱ göttlichenȱ Natur,ȱ welcheȱ istȱ inȱ denȱ dreiȱ vollkommenenȱ Hypostasenȱ derȱ einenȱ wahren,ȱ ewigenȱ Trinitätȱ desȱ Vater,ȱ Sohnesȱ undȱ heiligenȱ Geistesȱ […].“ 134 ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 130ȱȱ FrendȱbestimmtȱinȱderȱAbgrenzungȱgegenȱdasȱHenotikonȱdenȱvornehmlichenȱGrundȱ fürȱ dieȱ Annahmeȱ desȱ Bekenntnisses.ȱ –ȱ Vgl.ȱ Frend,ȱ W.ȱ H.ȱ C.,ȱ Theȱ Riseȱ ofȱ theȱ MonophysiteȱMovement,ȱ312.ȱ 131ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.2.ȱ 132ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.3.2ȱundȱ5.6.2.ȱ 133ȱȱ ZitiertȱnachȱAbramowski,ȱL.,ȱAusȱdemȱStreitȱumȱdasȱ„Unusȱexȱtrinitateȱpassusȱest“,ȱ in:ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/3,ȱ642.ȱ 134ȱȱ SynodiconȱOrientale,ȱ55/302ȱ[T./Übs.]ȱ(=ȱdeutschȱBraun,ȱO.ȱ(Hg.),ȱ67).ȱ

266

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

Damitȱ wirdȱ eineȱ AbgrenzungsȬȱ undȱ Beharrungspolitikȱ vollzogen,ȱ dieȱ dieȱ terminologischeȱ Weiterentwicklungȱ aufȱ Reichsebeneȱ nichtȱ inȱ denȱ Blickȱ nahm,ȱ vielmehrȱ vorȱ demȱ Hintergrundȱ derȱ Streitigkeitenȱ imȱ edessenischenȱGebietȱaufȱeigeneȱWeiseȱstärkerȱdifferenziertȱhatte.ȱManȱ beschrittȱnichtȱdenȱschmalenȱPfadȱderȱVermittlung,ȱsondernȱeinenȱWegȱ derȱkonstruktivenȱBewahrungȱundȱAbgrenzung,ȱdessenȱWurzelnȱinȱderȱ AuseinandersetzungȱmitȱKyrillȱliegenȱundȱimȱKonfliktȱmitȱdenȱmonoȬ physitischenȱ Vertreternȱ einenȱ Höhepunktȱ erreichten. 135 ȱ Dieȱ theodoriaȬ nischenȱ Bischöfe,ȱ ausgebildetȱ anȱ derȱ Perserschuleȱ inȱ Edessa,ȱ setztenȱ damitȱ stringentȱ ihreȱ Bekenntnistraditionȱ fort,ȱ inȱ dieȱ sieȱ sichȱ gestelltȱ sahen.ȱ 6.3.3.3.ȱIbasȱimȱhistorischenȱundȱtheologischenȱProzessȱ Ibasȱ alsȱ Bischofȱ derȱ römischenȱ Metropolisȱ Edessaȱ warȱ starkȱ mitȱ demȱ reichskirchlichenȱ Kontextȱ verknüpft.ȱ Dieȱ kyrillianischenȱ Edessenerȱ wandtenȱsichȱnachȱKonstantinopel,ȱumȱIbasȱobȱseinerȱRechtgläubigkeitȱ undȱRechtschaffenheitȱanzuklagen.ȱEinȱkaiserlicherȱUntersuchungsausȬ schussȱ nahmȱ sichȱ derȱ Angelegenheitȱ an.ȱ Trotzȱ ihresȱ positivenȱ ErgebȬ nissesȱzetteltenȱdieȱEdessenerȱdenȱProzessȱerneutȱan,ȱsoȱdassȱsichȱIbasȱ schließlichȱ aufȱ denȱ reichskirchlichenȱ Konzilienȱ inȱ denȱ Jahrenȱ 449ȱ undȱ 451ȱ zuȱ verantwortenȱ hatte.ȱ Ortȱ derȱ Anklagenȱ undȱ derȱ AuseinanderȬ setzungenȱ bliebȱ Edessa.ȱ Ibasȱ stellteȱ sichȱ immerȱ wiederȱ aufsȱ Neueȱ derȱ Konfrontationȱ undȱ mussteȱ augenscheinlichȱ dieȱ rigidenȱ SprachȬ regelungenȱaufgegeben,ȱwährendȱdieȱnachephesinischenȱTheodorianerȱ EdessasȱundȱimȱSasanidenreichȱdieȱstriktenȱDirektionenȱbeibehielten,ȱjaȱ differenziertenȱ undȱ vertieftenȱ alsȱ Ergebnisȱ einesȱ AbgrenzungsȬȱ undȱ Bewahrungsprozesses.ȱ Sicherȱ wäreȱ dasȱ Bekenntnisȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ aufȱ großeȱ ZuȬ stimmungȱ beiȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱ gestoßen,ȱ daȱ erȱ inȱ diesemȱ mehrȱalsȱnurȱdieȱGrundprämissenȱseinesȱDenkensȱverwirklichtȱgesehenȱ hätte.ȱ Dochȱ warȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱ innerhalbȱ derȱ AuseinanȬ dersetzungenȱ immerȱ daranȱ gelegen,ȱ denȱ Friedenȱ undȱ dieȱ Einheitȱ derȱ Kircheȱ zuȱ installieren.ȱ Dazuȱ warenȱ Vermittlungspapiereȱ wieȱ dieȱ Unionsformelȱ desȱ Jahresȱ 433ȱ undȱ Schritteȱ derȱ Verständigungȱ wieȱ inȱ Chalcedonȱ imȱ Jahreȱ 451ȱ notwendig.ȱ Dasȱ warȱ imȱ Kontextȱ derȱ AusȬ einandersetzungȱnichtȱüberallȱeinsichtig.ȱDieȱnachephesinischenȱTheoȬ dorianerȱwarenȱnichtȱanȱVermittlung,ȱsondernȱanȱderȱBewahrungȱundȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 135ȱȱ Abramowskiȱ erblicktȱ darinȱ einenȱ allgemeinenȱ Schulbeschlussȱ derȱ edessenischenȱ Lehranstalt,ȱderȱseinenȱGrundȱbereitsȱinȱderȱkyrillischenȱAuseinandersetzungȱhatte.ȱ –ȱVgl.ȱAbramowski,ȱL.,ȱDieȱnachephesinischeȱChristologieȱderȱedessenischenȱTheoȬ dorianer,ȱin:ȱEdessa.ȱPolitik,ȱReligion,ȱKultur,ȱ[imȱDruck].ȱ

6.4.ȱProtektionȱundȱRestaurationȱChalcedonsȱ ȱ

267ȱ

derȱ Abgrenzungȱ derȱ eigenenȱ Positionȱ interessiert.ȱ Soȱ verwundertȱ esȱ nicht,ȱdassȱvonȱdenȱunterschiedlichenȱKontextenȱundȱAnsätzenȱausȱdieȱ BestrebungenȱoffenbarȱinȱverschiedeneȱRichtungenȱgingen.ȱEdessaȱundȱ dieȱ Bemühungenȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ gehörtenȱ inȱ denȱ Bereichȱ derȱ umȱ Vermittlungȱ strebendenȱ römischenȱ Reichskirche.ȱ Sieȱ wurdenȱ undȱ konntenȱ vonȱ Theologenȱ wieȱ Narsaiȱ nichtȱ berücksichtigtȱ undȱ soȱ vonȱdenȱAutorenȱderȱKircheȱdesȱOstensȱvernachlässigtȱwerden.ȱȱ DerȱanȱderȱEinheitȱinteressierteȱtheodorianischeȱEdessenerȱhatteȱinȱ denȱ christologischenȱ Wirrenȱ einȱ Anliegenȱ vertretenȱ undȱ einenȱ Kampfȱ geführt,ȱderȱnichtȱzumȱZielȱführenȱkonnte.ȱDasȱIdealȱdesȱedessenischenȱ BischofsȱvonȱderȱeinenȱKirche,ȱdieȱinȱFriedenȱundȱEintrachtȱbeieinanderȱ lebte,ȱ wurdeȱ erschüttert.ȱ Seineȱ Bemühungenȱ bleibenȱ aberȱ bedeutsamȱ fürȱ dieȱ dogmatischeȱ Entwicklungȱ inȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostens.ȱ Ibasȱ fungierteȱ alsȱ wesentlichesȱ Gliedȱ imȱ Traditionsprozessȱ desȱ antiocheniȬ schenȱBekenntnissesȱimȱpersischenȱRaum.ȱSeinȱPlatzȱaberȱbleibtȱEdessaȱ undȱ dasȱ Geschehenȱ dort.ȱ Dieȱ Theodorianerȱ warenȱ schließlichȱ geȬ zwungen,ȱPersienȱalsȱOrtȱihresȱBekenntnissesȱzuȱwählen.ȱEdessaȱverlorȱ alsȱZentrumȱdyophysitischerȱÜberzeugungȱanȱBedeutung.ȱ

6.4.ȱProtektionȱundȱRestaurationȱChalcedonsȱȱ inȱOstȱundȱWestȱ Entgegenȱ denȱ starkenȱ Konfessionalisierungstendenzenȱ sollteȱ ChalceȬ donȱ alsȱ reichskirchlichȱ festgesetzteȱ Wahrheitȱ durchgesetztȱ werden.ȱ Diesȱ geschahȱ inȱ derȱ östlichenȱ Reichshälfteȱ nichtȱ seltenȱ unterȱ AnȬ wendungȱ gewalttätigerȱ Zwangsmaßnahmen. 136 ȱ Dasȱ Abendlandȱ orienȬ tierteȱsichȱvonȱAnbeginnȱanȱstrengȱchalcedonisch,ȱsoȱdassȱzeitweiseȱdieȱ Kirchengemeinschaftȱ mitȱ demȱ antichalcedonischȱ eingestelltenȱ KaiserȬ tumȱimȱOstenȱzerbrach. 137 ȱDerȱfolgendeȱAbschnittȱwillȱderȱFrageȱnachȬ gehen,ȱwieȱdieȱBefürworterȱChalcedonsȱinȱderȱöstlichenȱundȱwestlichenȱ Reichshälfteȱ mitȱ denȱ antiochenischenȱ Theologenȱ umgingen,ȱ welcheȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 136ȱȱ AlsȱknapperȱÜberblickȱüberȱdieȱgenerellenȱEntwicklungen:ȱWinkelmann,ȱF.,ȱDieȱöstȬ lichenȱ Kirchenȱ inȱ derȱ Epocheȱ derȱ christologischenȱ Auseinandersetzungen,ȱ 93–101.ȱ AnsonstenȱseiȱaufȱdieȱLiteraturȱinȱAnm.ȱ1ȱinȱdiesemȱKapitelȱverwiesen.ȱ 137ȱȱ ÜberȱdieȱLiteraturȱinȱAnm.ȱ1ȱinȱdiesemȱKapitelȱseiȱhinausgehendȱerwähnt:ȱHaendler,ȱ G.,ȱDieȱabendländischeȱKircheȱimȱZeitalterȱderȱVölkerwanderung,ȱ66–77;ȱHofmann,ȱ F.,ȱ Derȱ Kampfȱ derȱ Päpsteȱ umȱ Konzilȱ undȱ Dogmaȱ vonȱ Chalcedonȱ vonȱ Leoȱ bisȱ Hormisdas,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 13–94;ȱ Horn,ȱ St.ȱ O.,ȱ Dieȱ AusȬ einandersetzungȱ umȱ dieȱ Autoritätȱ derȱ Kirche,ȱ in:ȱ Dieȱ Kircheȱ alsȱ Corpusȱ Christiȱ mysticum,ȱ697–711.ȱ

268

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

manȱ inȱ Chalcedonȱ rehabilitiertȱ hatteȱ undȱ derenȱ grundlegendeȱ Formelȱ vonȱdenȱzweiȱNaturenȱinȱdasȱBekenntnisȱaufgenommenȱwordenȱwar.ȱ

6.4.1.ȱDieȱBestrebungenȱderȱöstlichenȱReichshälfteȱ 6.4.1.1.ȱDieȱunbedingteȱAnerkennungȱChalcedons.ȱDieȱKonstitutionenȱ KaiserȱMarciansȱ Kaiserȱ Marcian,ȱ derȱ großenȱ Eiferȱ undȱ Einsatzȱ fürȱ dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ aufgebrachtȱ hatte,ȱ erließȱ amȱ 7.ȱ Februarȱ desȱ Jahresȱ 452ȱ eineȱ Konstitution,ȱ dieȱ demȱ Konzilȱ reichskirchlicheȱ Gültigkeitȱ verlieh. 138 ȱ DarinȱproklamierteȱerȱfreudigȱdenȱerrungenenȱSieg:ȱȱ „Wasȱ wirȱ sehnlichstȱ undȱ eifrigstȱ herbeigewünschtȱ hatten,ȱ istȱ eingetreten:ȱ derȱStreitȱumȱdasȱGesetzȱderȱrechtgläubigenȱChristenȱistȱausgeräumt;ȱendȬ lichȱhabenȱwirȱeinȱHeilmittelȱgegenȱdenȱsündhaftenȱIrrtumȱgefunden,ȱundȱ dieȱ Meinungsverschiedenheitȱ unterȱ denȱ Völkernȱ hatȱ sichȱ inȱ völligeȱ ÜberȬ einstimmungȱgewandelt.“ 139 ȱȱ

Fürȱ denȱ Kaiserȱ warȱ durchȱ dieȱ Konzilsentscheidungȱ jederȱ theologischeȱ Irrtumȱ ausgeräumtȱ undȱ dasȱ Lichtȱ derȱ Wahrheitȱ überȱ dieȱ christlicheȱ Religionȱ gekommen.ȱ Dieseȱ Wahrheitȱ wurdeȱ alsȱ endgültigȱ undȱ unverȬ rückbarȱ betrachtet,ȱ soȱ dassȱ esȱ inȱ seinenȱ Augenȱ keinerleiȱ Diskussionenȱ überȱdasȱKonzilȱundȱüberȱseineȱEntscheidungenȱhinausȱbedurfte.ȱ InȱeinerȱKonstitutionȱerklärteȱderȱKaiser,ȱdassȱChalcedonȱaußerȱmitȱ denȱ Entscheidungenȱ vonȱ Nicäaȱ imȱ Jahreȱ 325ȱ undȱ Konstantinopelȱ imȱ Jahreȱ381ȱauchȱmitȱdenenȱdesȱKonzilsȱzuȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱübereinȬ stimmt. 140 ȱInȱdenȱAugenȱdesȱKaisersȱfandenȱdieȱExponentenȱalexandriȬ nischerȱ Christologieȱ derȱ vorchalcedonischenȱ Auseinandersetzungenȱ Anerkennung.ȱÜberdiesȱbeurteilteȱerȱdasȱvonȱderȱantiochenischenȱSeiteȱ soȱumstritteneȱundȱangefochteneȱKonzilȱzuȱEphesusȱimȱJahreȱ431ȱposiȬ tiv.ȱDanebenȱstellteȱMarcianȱinȱweiterenȱKonstitutionenȱdesȱJahresȱ452ȱ dasȱAndenkenȱanȱdenȱbereitsȱverstorbenenȱFlavianȱwiederȱherȱundȱhob,ȱ wieȱschonȱChalcedon,ȱdieȱungerechtenȱSätzeȱderȱSynodeȱinȱEphesusȱimȱ Jahreȱ449ȱgegenȱEusebȱvonȱDoryläumȱundȱTheodoretȱvonȱKyrusȱauf. 141 ȱ Durchȱ dieȱ erneuteȱ Rehabilitierungȱ derȱ antiochenischenȱ Schulhäupterȱ brachteȱ derȱ Kaiserȱ auchȱ derȱ antiochenischenȱ Seiteȱ Wertschätzungȱ entȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 138ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ119,1–121,9;ȱdazuȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ107–130;ȱ Haacke,ȱ R.,ȱ Dieȱ kaiserlicheȱ Religionspolitikȱ inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ umȱ Chalcedon,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ103–107.ȱ 139ȱȱ ACOȱIIȱ1,3ȱ120,14–18.ȱ 140ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ119f.ȱ 141ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ121–124.ȱ

6.4.ȱProtektionȱundȱRestaurationȱChalcedonsȱ ȱ

269ȱ

gegen.ȱ Offenbarȱ wussteȱ erȱ vonȱ denȱ Einigungsgesprächenȱ überȱ Ibasȱ inȱ Chalcedonȱnichts,ȱoderȱaberȱerȱhatteȱdenȱPersonenkreisȱbewusstȱreduȬ ziert,ȱ obgleichȱ ihmȱ letzteresȱ angesichtsȱ seinerȱ Bestrebungenȱ nichtȱ zuȱ unterstellenȱist.ȱ Derȱ Kaiserȱ akzeptierteȱ Alexandriaȱ undȱ Antiochia,ȱ ihreȱ Theologieȱ undȱihreȱExponentenȱundȱverfolgteȱdamitȱdasȱAnliegenȱweiter,ȱdasȱbeȬ reitsȱdurchȱdasȱKonzilȱvonȱChalcedonȱvertretenȱwordenȱwar.ȱEutychesȱ undȱNestoriusȱwurdenȱhingegenȱalsȱExtrempositionenȱabgewiesenȱundȱ galtenȱvomȱchalcedonischenȱStandpunktȱausȱalsȱHäresien.ȱȱ 6.4.1.2.ȱEinȱFestȱfürȱChalcedon.ȱDerȱDurchsetzungswilleȱKaiserȱJustinȱI.ȱ Nachȱ einemȱ jahrelangenȱ Ringenȱ umȱ dieȱ chalcedonischeȱ Positionȱ warȱ KaiserȱJustinȱI.ȱdaranȱgelegen,ȱChalcedonȱanzuerkennenȱundȱalsȱgrundȬ legendeȱGlaubensdefinitionȱzuȱproklamieren.ȱDurchȱdiesesȱUmdenkenȱ anȱ derȱ Regierungsspitzeȱ wurdeȱ dieȱ Stärkeȱ Chalcedonsȱ inȱ Volkȱ undȱ Mönchtumȱ offensichtlich:ȱ Parteigängerȱ Chalcedonsȱ warenȱ vorȱ allemȱ unterȱ denȱ Akoimetenȱ desȱ Eirenaionklostersȱ inȱ derȱ Hauptstadtȱ zuȱ suchen; 142 ȱ aberȱ auchȱ dasȱ Volkȱ brachteȱ seineȱ Befürwortungȱ fürȱ dieȱ Konzilsentscheidungȱ desȱ Jahresȱ 451ȱ durchȱ Akklamationenȱ vorȱ demȱ Patriarchenȱ Johannesȱ zumȱ Ausdruck. 143 ȱ Inȱ ihnenȱ fordertenȱ sieȱ dieȱ Anerkennungȱ Chalcedons,ȱ umȱ dieȱ christologischeȱ Kriseȱ mitȱ ihrenȱ GlaubensȬȱ undȱ Personalproblemenȱ endlichȱ bereinigenȱ zuȱ können. 144 ȱ Außerdemȱ solltenȱ inȱ diesemȱ Zusammenhangȱ dieȱ Patriarchenȱ Euphemiusȱ undȱ Macedoniusȱ rehabilitiertȱ undȱ Eutychesȱ undȱ dieȱ Eutychianer,ȱ genausoȱ Nestoriusȱ undȱ dieȱ Nestorianerȱ verdammtȱ werden. 145 ȱȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 142ȱȱ Vgl.ȱ Bacht,ȱ H.,ȱ Dieȱ Rolleȱ desȱ orientalischenȱ Mönchtums,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 269–271,ȱ 289;ȱ Dagron,ȱ G.,ȱ Laȱ vieȱ ancienneȱ deȱ saintȱ Marcelȱ l’Acémète,ȱin:ȱAnBollȱ86ȱ(1968),ȱ271–321.ȱ 143ȱȱ Einȱ Augenzeugeȱ berichtetȱ ausführlichȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ amȱ 15./16.ȱ Juliȱ 518.ȱ EigentlichȱhatteȱsichȱdieȱmonophysitischeȱParteiȱnochȱHoffnungȱgemacht,ȱdochȱdieseȱ wurdeȱ durchȱ denȱ vermittelndenȱ Kursȱ desȱ Patriarchenȱ enttäuscht.ȱ –ȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIIȱ 71,31–76,25;ȱdazuȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ359–377;ȱHaacke,ȱR.,ȱDieȱ kaiserlicheȱ Religionspolitikȱ inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ umȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dasȱ KonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ141–152.ȱ 144ȱȱ Durchȱ synodaleȱ Verhandlungenȱ wurdenȱ dieȱ Forderungenȱ desȱ Volksȱ bestätigtȱ undȱ fandenȱAnerkennung.ȱDasȱbleibendeȱAndenkenȱdieserȱEreignisseȱistȱdasȱChalcedonȬ Fest,ȱ dasȱ zurȱ stetenȱ Einrichtungȱ imȱ Festkalenderȱ derȱ Kircheȱ vonȱ Konstantinopelȱ wurde.ȱ–ȱVgl.ȱACOȱIIIȱ62–66,ȱdieȱBeschlüsseȱexplizitȱ63–64;ȱdazuȱSalaville,ȱS.,ȱLaȱfèteȱ duȱconcileȱdeȱChalceédoineȱdansȱleȱriteȱbyzantin,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ 2,ȱ677–695.ȱ 145ȱȱ AndersȱalsȱvomȱmonophysitischenȱStandpunktȱausȱkonntenȱsichȱdieȱVorwürfeȱhierȱ nurȱ gegenȱ diejenigenȱ Vertreterȱ richten,ȱ dieȱ inȱ einemȱ engerenȱ Sinneȱ alsȱ Nestorianerȱ ȱ

270

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

DieȱChalcedonpolitikȱKonstantinopelsȱfandȱFortsetzung,ȱindemȱaufȱderȱ Grundlageȱ derȱ Glaubensdefinitionȱ desȱ Jahresȱ 451ȱ derȱ Friedensschlussȱ zwischenȱ Romȱ undȱ Byzanzȱ geschlossenȱ wurde. 146 ȱ Dieȱ vonȱ Papstȱ Hormisdasȱ(514–523)ȱausgearbeiteteȱFormelȱzurȱEinheitȱundȱVerständiȬ gungȱ erkannteȱ dasȱ Dogmaȱ vonȱ Chalcedonȱ undȱ alleȱ Briefeȱ vonȱ Papstȱ LeoȱI.ȱ(440–461)ȱanȱundȱwurdeȱauchȱvonȱdenȱAutoritätenȱderȱöstlichenȱ Reichshälfteȱ befürwortet. 147 ȱ Dieȱ Formelȱ dominiertenȱ aber,ȱ ähnlichȱ wieȱ dieȱPapiereȱderȱantichalcedonischenȱMonophysiten,ȱanstattȱerörternderȱ Ausführungenȱ zuȱ denȱ einstigenȱ Konzilsentscheidungenȱ Anathemataȱ überȱ dieȱ Gegner:ȱ Nestorius,ȱ Eutyches,ȱ Dioskur,ȱ Timotheusȱ Ailurus,ȱ Petrusȱ Mongus,ȱ Acaciusȱ vonȱ Konstantinopel,ȱ Petrusȱ Fullo.ȱ Dieȱ ‚HäreȬ tiker’ȱ derȱ vorchalcedonischenȱ Auseinandersetzungenȱ wurdenȱ umȱ dieȱ Monophysitenȱ derȱ nachchalcedonischenȱ Kontroverseȱ akribischȱ erȬ gänzt. 148 ȱLetztereȱwarenȱdurchȱihreȱständigenȱAngriffeȱaufȱdieȱKonzilsȬ entscheidungȱ inȱ denȱ Mittelpunktȱ derȱ Auseinandersetzungȱ getreten.ȱ Schonȱ Kaiserȱ Marcianȱ hatteȱ seineȱ Aufmerksamkeitȱ aufȱ sieȱ gerichtet.ȱ IhnenȱwurdeȱVersammlungsverbotȱerteilt,ȱebensoȱdieȱWeiheȱvonȱKleriȬ kernȱundȱ derȱ Bauȱ vonȱ Klösternȱ untersagt. 149 ȱ Hormisdasȱ griffȱauchȱ dieȱ monophysitischeȱ Anschuldigungȱ auf,ȱ Chalcedonȱ vertreteȱ einenȱ verȬ decktenȱ Nestorianismusȱ undȱ wehrteȱ sieȱ ab.ȱ Nestorius,ȱ nichtȱ aberȱ dieȱ antiochenischenȱ Theologen,ȱ bliebȱ dasȱ Angriffsobjekt.ȱ Imȱ Ostenȱ desȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ bezeichnetȱwurden.ȱAndernfallsȱwäreȱChalcedonȱinȱFrageȱgestelltȱundȱangezweifeltȱ worden;ȱeineȱPolitik,ȱdieȱzurȱDurchsetzungȱderȱreichskirchlichenȱEinheitȱbaldȱfataleȱ Realitätȱwerdenȱsollte.ȱNamentlichȱsindȱausȱdieserȱZeitȱkeineȱ‚Nestorianer’ȱmehrȱbeȬ kannt,ȱdennȱschonȱimȱKontextȱderȱreichskirchlichenȱVermittlungsbemühungenȱhatteȱ manȱ spätestensȱ imȱ Jahreȱ 451ȱ alleȱ antiochenischenȱ Theologenȱ veranlasst,ȱ Nestoriusȱ offiziellȱ zuȱ anathematisieren.ȱ Wieȱ dieȱ Wissenschaftȱ ausreichendȱ bewiesenȱ hat,ȱ istȱ aberȱ auchȱ dieȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ nichtȱ mitȱ diesemȱ Epithetȱ zuȱ behaften,ȱ soȱ dassȱ dieȱ GläubigenȱPersiensȱalsȱSubjekteȱderȱVerwerfungȱnichtȱinȱdenȱBlickȱgenommenȱseinȱ können.ȱAusȱdiesemȱhistorischenȱUmstandȱherausȱscheintȱdieȱAbwehrȱdesȱNestoriusȱ eineȱ ausȱ denȱ vorchalcedonischenȱ Streitigkeitenȱ ergebendeȱ Notwendigkeitȱ zuȱ sein,ȱ dieȱwarnt,ȱerneutȱdieseȱverfehlteȱHaltungȱanzunehmen.ȱ 146ȱȱ Dieȱ Ereignisseȱ diesesȱ Friedensschlussesȱ alsȱ Endeȱ desȱ sog.ȱ Acacianischenȱ Schismasȱ imȱ Einzelnenȱ nachzuvollziehen,ȱ würdeȱ denȱ Rahmenȱ derȱ Ausführungenȱ sprengen,ȱ zumalȱsichȱfürȱdieȱBeurteilungȱnichtsȱNennenswertesȱergibt.ȱ–ȱVgl.ȱHaacke,ȱR.,ȱDieȱ kaiserlicheȱ Religionspolitikȱ inȱ denȱ Auseinandersetzungenȱ umȱ Chalcedon,ȱ in:ȱ Dasȱ KonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ141–149;ȱHofmann,ȱF.,ȱDerȱKampfȱderȱPäpste,ȱin:ȱDasȱ Konzilȱ vonȱ Chalkedon,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 84–94;ȱ eineȱ Übersichtȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ beiȱ Grillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ365.ȱȱ 147ȱȱ Vgl.ȱ Haacke,ȱ W.,ȱ Dieȱ Glaubensformelȱ desȱ Papstesȱ Hormisdasȱ imȱ Acacianischenȱ Schisma.ȱ 148ȱȱ AuffälligerweiseȱfehltȱSeverusȱvonȱAntiochien,ȱdessenȱAbsetzungȱschonȱdasȱVolkȱinȱ Konstantinopelȱ gefordertȱ hatteȱ undȱ derȱ imȱ Jahreȱ 536ȱ schließlichȱ auchȱ gebanntȱ wurde.ȱȱ 149ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ1,3ȱ121–124.ȱ

6.4.ȱProtektionȱundȱRestaurationȱChalcedonsȱ ȱ

271ȱ

Reichesȱ sollȱ dieȱ Euphorieȱ fürȱ dieȱ Rehabilitierungȱ desȱ Dogmasȱ vonȱ Chalcedonȱ eineȱ solcheȱ Dimensionȱ angenommenȱ haben,ȱ dassȱ GedenkȬ gottesdiensteȱ zuȱ Ehrenȱ Diodors,ȱ Theodorsȱ undȱ Theodoretsȱ gehaltenȱ wurden;ȱ sogarȱ anȱ eineȱ Rehabilitierungȱ desȱ Nestoriusȱ wurdeȱ zeitweiseȱ inȱgewissenȱKreisenȱgedacht.ȱ

6.4.2.ȱDieȱBestrebungenȱdesȱAbendlandesȱ 6.4.2.1.ȱDieȱtheologischeȱHaltungȱvonȱLeoȱI.ȱalsȱgrundlegendeȱ ÜberzeugungȱdesȱAbendlandesȱ Papstȱ Leoȱ I.ȱ hatteȱ dieȱ dogmatischeȱ Diskussionȱ inȱ Chalcedonȱ durchȱ seineȱ epistulaȱ dogmaticaȱ anȱ Flavianȱ wesentlichȱ beeinflusst. 150 ȱ Inȱ diesemȱ Lehrschreibenȱ vertratȱ erȱ eineȱ vomȱ abendländischenȱ Kontextȱ herȱ entȬ worfeneȱ Christologie,ȱ dieȱ sichȱ fürȱ eineȱ unverbrüchlicheȱ PersoneneinȬ heitȱdesȱpräexistentenȱGottessohnesȱmitȱdemȱirdischenȱMenschensohnȱ aussprach. 151 ȱ Obgleichȱ Leoȱ durchȱ dieȱ Vorgängeȱ aufȱ derȱ sog.ȱ RäuberȬ synodeȱdieȱManipulierbarkeitȱderȱKonzilsentscheidungenȱerfasstȱhatte,ȱ hieltȱ erȱ anȱ derȱ unbedingtenȱ Gültigkeitȱ undȱ Unaufhebbarkeitȱ ChalceȬ donsȱfest:ȱȱ „AnȱdieseȱvorausgehendeȱBelehrungȱdesȱHeiligenȱGeistesȱmüssenȱwirȱunsȱ ehrfürchtigȱundȱbeharrlichȱhalten,ȱdamitȱnichtȱ–ȱwennȱeineȱInfragestellungȱ solcherȱ Dingeȱ [d.h.ȱ derȱ Konzilsentscheidungen]ȱ zugelassenȱ wirdȱ –ȱ dieȱ Autoritätȱ demȱ aberkanntȱ wird,ȱ wasȱ unterȱ göttlicherȱ Eingebungȱ definiertȱ wordenȱist.ȱWirdȱdochȱinȱallenȱTeilenȱEuresȱReichesȱundȱaufȱdemȱganzenȱ Erdkreisȱderȱ zuȱ Chalcedonȱ betätigteȱ Glaubeȱ inȱ wohlbegründetemȱ Friedenȱ gewahrt.ȱ Werȱ sichȱ vonȱ unsererȱ Gemeinschaftȱ undȱ Einheitȱ trennt,ȱ sollȱ desȱ christlichenȱNamensȱunwürdigȱsein.“ 152 ȱȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 150ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIȱ 4ȱ 18,30–19,10.ȱ Zumȱ christologischenȱ Verständnisȱ Leoȱ I.ȱ ausführlichȱ Arens,ȱ H.,ȱ Dieȱ christologischeȱ Spracheȱ Leoȱ desȱ Großen.ȱ Außerdemȱ seiȱ aufȱ seineȱ Rolleȱ inȱ Chalcedonȱ verwiesen;ȱ dazuȱ dieȱ Ausführungenȱ inȱ Kapitelȱ 5.6.2.;ȱ weitereȱ LiteraturhinweiseȱauchȱinȱAnm.ȱ1ȱdesȱgenanntenȱKapitels.ȱ 151ȱȱ DieȱEntwicklungȱderȱVorstellungȱvonȱdenȱzweiȱNaturenȱundȱderȱeinenȱPersonȱinȱOstȱ undȱWestȱplausibilisiertȱBrunsȱfolgendermaßen:ȱ„VielȱeherȱwirdȱmanȱdavonȱauszuȬ gehenȱ haben,ȱ dassȱ eineȱ Konvergenzȱ zwischenȱ derȱ traditionellen,ȱ aufȱ Tertullianȱ zurückgehendenȱ statusȬȱ bzw.ȱ Naturenlehreȱ imȱ Westenȱ undȱ derȱ Zweinaturenlehreȱ antiochenischerȱ Prägungȱ imȱ Ostenȱ stattgefundenȱ haben.ȱ Eineȱ solcheȱ Konvergenzȱ besagtȱ nochȱ keineȱ literarischeȱ Abhängigkeit,ȱ esȱ handeltȱ sichȱ vielmehrȱ umȱ dieȱ schlichteȱ Parallelitätȱ zweierȱ selbständigerȱ Traditionenȱ undȱ Denkweisen.“ȱ –ȱ Vgl.ȱ Bruns,ȱP.,ȱDenȱMenschenȱmitȱdemȱHimmelȱverbinden,ȱ243.ȱ 152ȱȱ ACOȱIIȱ4ȱ111,33–112,2.ȱZumȱKonzilsverständnisȱLeos:ȱKlinkenberg,ȱH.ȱM.,ȱPapsttumȱ undȱ Reichskircheȱ beiȱ Leoȱ demȱ Großen,ȱ in:ȱ ZSRG.Kȱ 38ȱ (1952),ȱ 37–112;ȱ Sieben,ȱ H.ȱ J.,ȱ DieȱKonzilsideeȱderȱAltenȱKirche,ȱ103–147;ȱWojtowytsch,ȱM.,ȱPapsttumȱundȱKonzileȱ ȱ

272

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

DiesesȱFesthaltenȱverfestigteȱdenȱKampfȱgegenȱdieȱGegnerȱdesȱKonzils.ȱ LeoȱI.ȱbegabȱsichȱinȱeineȱSchützerrolle,ȱsoȱdassȱeineȱwirklicheȱReflexionȱ überȱdenȱtheologischenȱFortschrittȱderȱKonzilsentscheidungȱinsȱHinterȬ treffenȱgeriet.ȱSoȱwarȱesȱLeoȱnichtȱmöglich,ȱeineȱVerstehensbrückeȱaufȬ zubauen,ȱ hingegenȱ dominierteȱ wiederȱ derȱ Kampfȱ mitȱ derȱ Waffeȱ desȱ Anathemasȱ dieȱ Auseinandersetzungen. 153 ȱ Vorȱ allemȱ imȱ Briefȱ anȱ denȱ Kaiserȱ vomȱ Augustȱ desȱ Jahresȱ 457ȱ wandteȱ sichȱ derȱ Papstȱ inȱ einemȱ erstenȱ Teilȱ derȱ Anathematisierungȱ derȱ chalcedonischenȱ Gegnerȱ zu. 154 ȱ NachdemȱerȱkurzȱdenȱEinbruchȱderȱHäresieȱdurchȱEutychesȱbeschrieb,ȱ wehrteȱ erȱ schließlichȱ demȱ doppeltenȱ Angriffȱ aufȱ denȱ orthodoxenȱ Glaubenȱ inȱ Gestaltȱ desȱ Nestoriusȱ undȱ Eutyches.ȱ Interessanterweiseȱ weiteteȱPapstȱLeoȱdieȱtraditionelleȱÜberlieferungsketteȱderȱeutychianiȬ schenȱ Häresieȱ überȱ denȱ griechischenȱ Raumȱ hinausȱ aus,ȱ indemȱ erȱ eineȱ Verbindungslinieȱ zwischenȱ demȱ Archimandritenȱ ausȱ Konstantinopel,ȱ Valentinȱ undȱ Maniȱ zog. 155 ȱ Dieseȱ Verknüpfungȱ ergabȱ sichȱ ausȱ denȱ ErȬ fahrungenȱdesȱrömischenȱPapstesȱmitȱdemȱdualistischȬantiinkarnatoriȬ schenȱ Manichäismusȱ inȱ Italien.ȱ Indemȱ erȱ dieȱ dreiȱ aufȱ denȱ Nennerȱ desȱ Doketismusȱgebrachtȱhatte,ȱwarȱeineȱGleichsetzungȱmöglichȱgeworden.ȱ Dieȱ Kettenreaktionȱ wurdeȱ soȱ weitȱ fortgesetzt,ȱ dassȱ alleȱ Anhängerȱ derȱ alexandrinischenȱChristologie,ȱmochtenȱsieȱsichȱauchȱnochȱsoȱweitȱvonȱ Eutychesȱ distanzieren,ȱ alsȱ dessenȱ Parteigängerȱ klassifiziertȱ wurden.ȱ Damitȱ hatteȱ sichȱ eineȱ ähnlichȱ verfestigteȱ undȱ unreflektierteȱ EntwickȬ lungȱ wieȱ inȱ denȱ monophysitischenȱ Kreisenȱ vollzogen:ȱ Währendȱ dortȱ dieȱVertreterȱdesȱDogmasȱvonȱChalcedonȱalsȱBefürworterȱdesȱNestoriaȬ nismusȱbezeichnetȱwurden,ȱwarfȱmanȱimȱWestenȱallenȱseinenȱGegnernȱ vor,ȱderȱHäresieȱManisȱnachzufolgen.ȱ 6.4.2.2.ȱChalcedonȱalsȱunverrückbareȱNormȱ Seitȱ Leoȱ standȱ fürȱ denȱ Westenȱ fest,ȱ dassȱ amȱ Dogmaȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Chalcedonȱfestzuhaltenȱist.ȱDieseȱHaltungȱverfolgtenȱdieȱPäpsteȱRomsȱ imȱGegensatzȱzurȱSchaukelpolitikȱimȱOstenȱdesȱImperiumsȱstringent. 156 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ vonȱ denȱ Anfängenȱ bisȱ zuȱ Leoȱ I.,ȱ 304–350;ȱ zuȱ denȱ Ereignissen:ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 131–220;ȱ Hofmann,ȱ F.,ȱ Derȱ Kampfȱ derȱ Päpste,ȱ in:ȱ Dasȱ Konzilȱ vonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ15–35.ȱ 153ȱȱ Vgl.ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ158.ȱ 154ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIȱ4ȱ113,10–114,14.ȱ 155ȱȱ Vgl.ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 196–220;ȱ dazuȱ Brown,ȱ P.,ȱ Theȱ Diffusionȱ ofȱ Manichäismȱ inȱ theȱ Romanȱ Empire,ȱ in:ȱ JRSȱ 59ȱ (1969),ȱ 92–103.ȱ AusführȬ licheȱ Literaturangabenȱ zumȱ Manichäismusȱ beiȱ Leoȱ I.:ȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ197ȱAnm.ȱ180.ȱ 156ȱȱ Vgl.ȱHofmann,ȱF.,ȱDerȱKampfȱderȱPäpste,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ13– 94.ȱ

6.4.ȱProtektionȱundȱRestaurationȱChalcedonsȱ ȱ

273ȱ

Soȱ äußerteȱ sichȱ auchȱ Papstȱ Felixȱ II.ȱ (III.)ȱ (483–492)ȱ besorgtȱ überȱ dieȱ Lehreȱ inȱ denȱ östlichenȱ Regionenȱ inȱ einemȱ ausführlichenȱ Schreibenȱ anȱ KaiserȱZenon. 157 ȱInȱeinerȱLobredeȱhobȱerȱdieȱBedeutungȱChalcedonsȱalsȱ viaȱmediaȱmediaqueȱzwischenȱdenȱHäresienȱdesȱNestoriusȱundȱEutychesȱ hervor.ȱ Chalcedonȱ habeȱ Rechtskraftȱ undȱ seiȱ unantastbar.ȱ Esȱ seiȱ nunȱ endlichȱdafürȱSorgeȱzuȱtragen,ȱChalcedonȱgegenȱdieseȱHäresienȱwiederȱ zurȱAnerkennungȱzuȱbringen.ȱ Gelasiusȱ(492–496)ȱverfassteȱeineȱSchriftȱnamensȱ„Duabusȱnaturisȱinȱ Christoȱ contraȱ Eutychenȱ etȱ Nestorium“,ȱ inȱ derȱ erȱ erneutȱ Chalcedonȱ unbedingteȱGültigkeitȱzusprach. 158 ȱUmȱeineȱGrundlageȱfürȱdieȱPolemikȱ zuȱschaffen,ȱlegteȱGelasiusȱdieȱGeschichteȱderȱchristologischenȱIrrtümerȱ dar.ȱNestoriusȱstehtȱdarinȱinȱderȱLinieȱPaulȱvonȱSamosatasȱundȱPhotins;ȱ Eutychesȱ stellteȱ erȱ inȱ dieȱ desȱ Apolinarius.ȱ Inȱ Abgrenzungȱ gegenüberȱ Nestoriusȱ wählteȱ Eutychesȱ dasȱ andereȱ Extrem,ȱ soȱ dieȱ Argumentationȱ desȱPapstes.ȱDavonȱistȱderȱorthodoxeȱGlaubeȱabzugrenzen.ȱWiederȱistȱ esȱdieȱLehreȱdesȱEutyches,ȱdieȱmitȱallerȱBeharrlichkeitȱabgewehrtȱwird.ȱ Eutychianismusȱ bedeutetȱ nichtȱ nurȱ eineȱ Häresie,ȱ sondernȱ einȱ ganzesȱ Bündelȱ vonȱ Irrtümern,ȱ dasȱ sichȱ negativȱ aufȱ dieȱ christlicheȱ Heilslehreȱ auswirkte.ȱ Vermutlichȱ istȱ hierȱ auchȱ wiederȱ derȱ Manichäismusȱ eingeȬ schlossen.ȱ Dabeiȱ wurdeȱ nichtȱ nurȱ inȱ objektiverȱ Distanzȱ dieȱ LehrȬ meinungȱverurteilt,ȱsondernȱdieȱHäretikerȱnamentlichȱgekennzeichnet:ȱȱ „Wennȱ beimȱ Auftretenȱ jedwelcherȱ Häresieȱ derenȱ Urheberȱ mitȱ seinerȱ BosȬ heitȱ verurteiltȱ wird,ȱ soȱ fordertȱ dieȱ katholischeȱ Integritätȱ notwendig,ȱ nichtȱ nurȱ derenȱ Urheber,ȱ sondernȱ auchȱ dessenȱ Nachfolgerȱ undȱ Komplizenȱ zuȱ meiden,ȱjaȱdieȱAnhängerȱallerȱArt,ȱdieȱsichȱmitȱihnenȱinȱeinerȱunsauberenȱ Communioȱ vermischtȱ haben.ȱ Soȱ sindȱ mitȱ Eutychesȱ zuȱ verurteilenȱ Dioscorus,ȱ Timotheusȱ Aelurus,ȱ Petrusȱ vonȱ Alexandrienȱ undȱ derȱ inȱ Communioȱ mitȱ ihmȱ verbundeneȱ Acacius,ȱ fernerȱ derȱ Antiochenerȱ Petrusȱ (Fullo)ȱmitȱallȱseinenȱGenossen.“ 159

6.4.3.ȱChalcedonȱversusȱNestoriusȱundȱEutychesȱ SowohlȱimȱOstenȱalsȱauchȱimȱWestenȱdesȱImperiumsȱwarenȱdieȱBefürȬ worterȱ derȱ chalcedonischenȱ Traditionȱ daranȱ interessiert,ȱ dasȱ imȱ Jahreȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 157ȱȱ Vgl.ȱderȱBriefȱvonȱFelixȱanȱZenon,ȱin:ȱSchwartz,ȱE.,ȱPublizistischeȱSammlungen,ȱ63– 69;ȱdazuȱHofmann,ȱF.,ȱDerȱKampfȱderȱPäpste,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ 43–51.ȱ 158ȱȱ Vgl.ȱGelasius,ȱDeȱduabusȱnaturis,ȱin:ȱSchwartz,ȱE.,ȱPublizistischeȱSammlungen,ȱ85– 106;ȱ dazuȱ Grillmeier,ȱ A.,ȱ Jesusȱ derȱ Christus,ȱ Bd.ȱ 2/1,ȱ 331–344;ȱ Hofmann,ȱ F.,ȱ Derȱ KampfȱderȱPäpste,ȱin:ȱDasȱKonzilȱvonȱChalkedon,ȱBd.ȱ2,ȱ52–66;ȱausführlichȱUllmann,ȱ W.,ȱGelasiusȱI.ȱDasȱPapsttumȱanȱderȱWendeȱderȱSpätantikeȱzumȱMittelalter.ȱ 159ȱȱ ZitiertȱnachȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/1,ȱ334.ȱ

274

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

451ȱ verabschiedeteȱ Dogmaȱ zurȱ Anerkennungȱ zuȱ bringen,ȱ daȱ esȱ dasȱ Lichtȱ derȱ Wahrheitȱ offenbart.ȱ Dieȱ antiochenischenȱ Theologenȱ konntenȱ aufȱdieserȱGrundlageȱinȱdenȱEreignissenȱumȱAbwehrȱundȱAngriffȱnurȱ außerhalbȱdesȱGesichtsfeldesȱstehen.ȱAuchȱeineȱerneuteȱErörterungȱdesȱ Fallsȱ Ibasȱ erübrigteȱ sich:ȱ Seineȱ Rehabilitierungȱ inȱ Chalcedonȱ bliebȱ beȬ stehenȱundȱseineȱPositionȱkonnteȱweiterhinȱalsȱrechtgläubigȱbetrachtetȱ werden.ȱDieȱKonzilsentscheidungȱhatteȱBestand,ȱjaȱwarȱsoȱunantastbarȱ wieȱ dasȱ Konzilȱ selbst.ȱ Alsȱ eineȱ wirklicheȱ Bedrohungȱ wurdenȱ alleinȱ Nestoriusȱ undȱ Eutychesȱ betrachtet,ȱ soȱ dassȱ ihnenȱ ausschließlichȱ dasȱ Interesseȱ galt.ȱ Soȱ hatteȱ manȱ dieȱ großenȱ streitbarenȱ Personenȱ derȱ vorȬ chalcedonischenȱ Zeitȱ fürȱ denȱ nachchalcedonischenȱ Streitȱ auserkoren,ȱ nachȱ denenȱ dieȱ Kirchengeschichtsschreibungȱ sogarȱ dieȱ Phasenȱ derȱ Auseinandersetzungȱ benannte.ȱ Mitȱ Eutychesȱ wurdenȱ schließlichȱ auchȱ alleȱ monophysitischenȱ Gegnerȱ desȱ nachchalcedonischenȱ Konfliktsȱ inȱ Verbindungȱgebracht.ȱDieȱAuseinandersetzungȱverhärteteȱsich.ȱ

6.5.ȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ Esȱ hatteȱ sichȱ nachȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ einȱ MeinungspluralisȬ musȱ etabliert,ȱ durchȱ denȱ sichȱ dieȱ Ereignisseȱ nichtȱ wenigerȱ diffusȱ undȱ kontrastreichȱinȱeinemȱKampfȱumȱProtektionȱderȱeigenenȱMeinungȱundȱ Abwehrȱ derȱ gegnerischenȱ Positionȱ gestalteten.ȱ Dabeiȱ rückteȱ dieȱ konstruktiveȱVerständigungȱundȱErörterungȱterminologischerȱDifferenȬ zenȱnurȱseltenȱinȱdenȱMittelpunkt,ȱvielmehrȱbildeteȱeineȱKonservierungȱ vonȱ Formelnȱ undȱ Begriffenȱ dasȱ Zentrum.ȱ Ebensoȱ bedienteȱ manȱ sichȱ bisweilenȱ bereitsȱ verstorbenerȱ Autoritätenȱ undȱ bauteȱ neueȱ Barrierenȱ auf.ȱ Derȱ Irrglaubenȱ sollteȱ inȱ diesenȱ Personenȱ kulminierenȱ undȱ durchȱ ihreȱ Zurückweisungȱ dieȱ gegnerischeȱ Positionȱ abgewehrtȱ werden.ȱ Personenȱ warenȱ Mittelȱ zumȱ Zweckȱ imȱ Kampfȱ umȱ Orthodoxieȱ undȱ Häresieȱgeworden.ȱDasȱKonzilȱdesȱJahresȱ553ȱpräsentiertȱeinȱErgebnis,ȱ inȱ demȱ dieseȱ Artȱ derȱ Auseinandersetzungȱ ihrenȱ Höhepunktȱ erȬ reichte. 160 ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 160ȱȱ Zumȱ Dreikapitelstreitȱ seiȱ aufȱ folgendeȱ Literaturȱ verwiesen:ȱ Chrysos,ȱ E.ȱ K,ȱ Theȱ Ecclesiasticalȱ Policyȱ ofȱ Justinianȱ inȱ theȱ Disputeȱ concerningȱ theȱ Threeȱ Chaptersȱ andȱ theȱ Fifthȱ Ecumenicalȱ Council;ȱ Diepen,ȱ H.ȱ M.,ȱ Lesȱ troisȱ chapitresȱ auȱ concileȱ deȱ Chalcédoine;ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/2,ȱ333–484;ȱOutler,ȱA.ȱC.,ȱ„Theȱ ThreeȱChapters“,ȱin:ȱStudiesȱinȱearlyȱChristianȱLiteratureȱandȱitsȱEnvironment,ȱ357– 364;ȱ Pewesin,ȱ W.,ȱ Imperium,ȱ Ecclesiaȱ Universalis,ȱ Rom;ȱ Schieffer,ȱ R.,ȱ Zurȱ BeurȬ teilungȱ desȱ norditalischenȱ DreikapitelȬSchismas.ȱ Eineȱ überlieferungsgeschichtlicheȱ Studie,ȱ in:ȱ ZKGȱ 87ȱ (1976),ȱ 167–201;ȱ Straub,ȱ J.,ȱ Dieȱ Verurteilungȱ derȱ Dreiȱ Kapitelȱ durchȱ Vigilius,ȱ in:ȱ Kleronomiaȱ 2ȱ (1970),ȱ 347–375;ȱ Vries,ȱ W.ȱ de,ȱ Theȱ Threeȱ Chaptersȱ Controversy,ȱ in:ȱ WuWȱ Supp.ȱ 2ȱ (1974),ȱ 73–82;ȱ Zettl,ȱ E.,ȱ Dieȱ Bestätigungȱ desȱ V.ȱ ȱ

6.5.ȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ ȱ

275ȱ

6.5.1.ȱDerȱWegȱzumȱKonzil.ȱEinȱÜberblickȱ Justinianȱ wollteȱ unbedingtȱ dieȱ Glaubenseinheitȱ alsȱ Idealȱ derȱ Kircheȱ etablieren.ȱ Soȱ bliebȱ esȱ nichtȱ aus,ȱ dassȱ erȱ mitȱ einerȱ strengenȱ GesetzȬ gebungȱ denȱ nonkonformistischenȱ Juden,ȱ Samaritanernȱ undȱ Heiden,ȱ aberȱdesgleichenȱManichäern,ȱMontanistenȱundȱArianernȱbegegnete. 161 ȱ Dasȱ Idealȱ derȱ Einheitȱ konnteȱ erȱ aberȱ auchȱ nurȱ dannȱ verwirklichen,ȱ wennȱ dieȱ Kriseȱ umȱ dieȱ Christologieȱ endlichȱ überwundenȱ werdenȱ würde.ȱDerȱWegȱderȱdogmatischenȱAussöhnungȱwarȱnachȱdenȱlangenȱ VerwirrungenȱundȱVerwerfungenȱnichtȱeinfachȱzuȱbegehen.ȱDerȱKaiserȱ widmeteȱsichȱdieserȱAufgabeȱmitȱgroßemȱInteresseȱundȱandersȱalsȱseineȱ Vorgängerȱ vorȱ allemȱ überȱ dieȱ theologischeȱ Auseinandersetzung.ȱ Dasȱ Glaubensgesprächȱ desȱ Jahresȱ 532ȱ stellteȱ einenȱ erstenȱ Versuchȱ desȱ gemeinsamenȱDialogsȱdar,ȱderȱaberȱnichtȱdenȱerhofftenȱErfolgȱverzeichȬ nete. 162 ȱ Justinianȱ erließȱ daraufhinȱ eineȱ Konstitution,ȱ dieȱ dieȱ Einheitȱ inȱ Christusȱ unterȱ Vernachlässigungȱ derȱ strittigenȱ Terminologieȱ überȱ dieȱ Naturenȱbetonte,ȱgenausoȱaberȱdieȱtheopaschitischeȱFormelȱanerkannteȱ undȱ dieȱ Nestorianerȱ verurteilte. 163 ȱ Dieȱ strengȱ chalcedonischȱ gesinntenȱ Kreiseȱ betrachtetenȱ dieseȱ Entwicklungȱ mitȱ Sorge.ȱ Nichtȱ zuletztȱ auchȱ ausȱderȱAngst,ȱdenȱPapstȱzuȱverlieren,ȱkehrteȱeineȱSynodeȱimȱJahrȱ536ȱ inȱ Konstantinopelȱ zumȱ Chalcedonismusȱ unterȱ Verurteilungȱ desȱ Nestoriusȱ undȱ Eutychesȱ zurück. 164 ȱ Trotzȱ strengerȱ Maßnahmenȱ gegenȱ dieȱ Monophysitenȱ hatteȱ derȱ Kaiserȱ dasȱ Vorhabenȱ einesȱ Ausgleichsȱ nichtȱ gänzlichȱ beiseiteȱ geschoben.ȱ Inȱ dieseȱ Anstrengungenȱ hineinȱ wurdeȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Beurteilungȱdesȱ Origenismusȱ alsȱ EntgegenȬ kommenȱ gegenüberȱ denȱ Monophysitenȱ gewoben.ȱ Origenesȱ wurdeȱ inȱ einemȱ Erlassȱ desȱ Jahresȱ 543,ȱ genausoȱ aberȱ imȱ Jahreȱ 553ȱ verurteilt. 165 ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ ÖkumenischenȱKonzilsȱdurchȱPapstȱVigilis;ȱaußerdemȱdieȱDarstellungȱimȱHandbuchȱ derȱ Kirchengeschichte:ȱ Vogt,ȱ H.ȱ J.,ȱ Derȱ Dreikapitelstreit,ȱ in:ȱ HKG(J),ȱ Bd.ȱ II/2,ȱ 302– 309;ȱweiterhin:ȱMaraval,ȱP.,ȱDieȱReligionspolitikȱunterȱJustinianȱI.,ȱin:ȱDieȱGeschichteȱ desȱ Christentums,ȱ Bd.ȱ III,ȱ 421–461ȱ undȱ Sotinel,ȱ C.,ȱ Dasȱ Dilemmaȱ desȱ Westens:ȱ Derȱ DreiȬKapitelȬStreit,ȱin:ȱ dass.,ȱ462–490;ȱausführlichȱ zumȱVerlaufȱderȱKontroverseȱ dieȱ ältereȱ Darstellungȱ vonȱ Hefele,ȱ C.ȱ J.,ȱ Conciliengeschichte,ȱ Bd.ȱ 2,ȱ 798–914;ȱ außerdemȱ dieȱLiteraturhinweiseȱzuȱJustinianȱinȱKapitelȱ6.2.ȱAnm.ȱ62.ȱ 161ȱȱ Vgl.ȱCod.ȱJust.ȱIȱ1,5.7.9ȱu.ö.ȱÜberȱdenȱPaganismusȱinȱderȱZeitȱJustinians:ȱIrmscher,ȱJ.,ȱ PaganismusȱimȱJustinianischenȱReich,ȱin:ȱKlioȱ63ȱ(1981),ȱ683–688.ȱ 162ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.2.4.ȱ 163ȱȱ Vgl.ȱCod.ȱJust.ȱIȱ1,6–7.ȱ 164ȱȱ Vgl.ȱ ACOȱ IIIȱ 27–119,ȱ 126–186.ȱ Esȱ istȱ zuȱ beachten,ȱ dassȱ dieȱ Aktenȱ dieȱ Sitzungenȱ inȱ umgekehrterȱ Reihenfolgeȱ enthaltenȱ (1.–4.ȱ Sitzungȱ 126–186,ȱ dieȱ 5.ȱ Sitzungȱ 27–119);ȱ dazuȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/2,ȱ367–371;ȱSchwartz,ȱE.,ȱZurȱKirchenȬ politikȱJustinians,ȱin:ȱGesammelteȱSchriften,ȱBd.ȱ4,ȱ296–300.ȱȱ 165ȱȱ Vgl.ȱACOȱIIIȱ198–214ȱfürȱdasȱJahrȱ543;ȱdieȱAnathematismenȱausȱdemȱJahrȱ553ȱfindenȱ sichȱ nichtȱ innerhalbȱ derȱ Konzilsaktenȱ selbst,ȱ sondernȱ inȱ ACOȱ IVȱ 1ȱ 248f;ȱ dazuȱ ȱ

276

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

ÜberȱdiesesȱEntgegenkommenȱhinausȱversuchteȱJustinianȱdenȱVorwurfȱ derȱ monophysitischenȱ Chalcedongegner,ȱ dasȱ Dogmaȱ vertreteȱ einenȱ verstecktenȱ Nestorianismus,ȱ durchȱ dieȱ Verurteilungȱ derȱ exponiertenȱ VertreterȱTheodorȱvonȱMopsuestia,ȱTheodoretȱvonȱKyrusȱundȱIbasȱvonȱ Edessaȱ eineȱ Angleichungȱ zuȱ erreichen.ȱ Damitȱ knüpfteȱ erȱ anȱ eineȱ Traditionȱan,ȱdieȱihrenȱGrundȱbereitsȱinȱdenȱStreitigkeitenȱderȱJahreȱ431ȱ bisȱ 451ȱ hatte,ȱ welcheȱ durchȱ dieȱ nachchalcedonischeȱ Kontroverseȱ nochȱ verschärftȱ wurde.ȱ Kyrillȱ hatteȱ dieȱ antiochenischenȱ Theologenȱ immerȱ wiederȱ mitȱ Nestoriusȱ inȱ Zusammenhangȱ gebracht;ȱ auchȱ Rabbulaȱ vonȱ EdessaȱerblickteȱinȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱdieȱWurzelȱderȱLehreȱdesȱ Nestorius. 166 ȱ Dieȱ nachȱ demȱ Konzilȱ einsetzendeȱ antichalcedonischeȱ Propagandaȱweiteteȱdasȱaus.ȱDieȱmonophysitischenȱBefürworterȱsahenȱ inȱdenȱantiochenischenȱVäternȱdieȱUrheberȱdesȱDogmasȱvonȱChalcedonȱ undȱ bezichtigtenȱ Personenȱ wieȱ Theodoretȱ undȱ auchȱ Ibasȱ derȱ Häresie.ȱ Sieȱ wurdenȱ inȱ dieȱ Kategorieȱ desȱ Erzketzersȱ Nestoriusȱ eingeordnet. 167 ȱ JustinianȱmachteȱsichȱdieseȱoberflächlicheȱArgumentationȱzuȱEigenȱundȱ verstärkteȱ sieȱ noch.ȱ Bereitsȱ imȱ Jahreȱ 532ȱ hatteȱ erȱ Zugeständnisseȱ gemachtȱ undȱ dieȱ antiochenischenȱ Theologenȱ mitȱ demȱ Zielȱ preisgeȬ geben,ȱ dieȱ Monophysitenȱ zurȱ Einheitȱ zuȱ bewegen. 168 ȱ Dieȱ erneuteȱ Debatteȱ umȱ dieȱ antiochenischenȱ Theologenȱ warȱ nichtȱ unwesentlichȱ durchȱdieȱIntrigenȱdesȱTheodorȱAskidasȱangeheiztȱworden,ȱderȱalsȱVerȬ fechterȱ desȱ Origenismusȱ dasȱ Interesseȱ wegȱ vonȱ diesemȱ lenkenȱ wollte,ȱ hinȱ zuȱ einemȱ Thema,ȱ demȱ derȱ Kaiserȱ stetsȱ seinȱ unbedingtesȱ Interesseȱ widmete.ȱ

6.5.2.ȱDemȱKonzilȱvorausgehendeȱDekreteȱ Askidasȱ hatteȱ esȱ trotzȱ derȱ Verurteilungȱ desȱ Origenismusȱ verstanden,ȱ amȱHofȱinȱKonstantinopelȱzuȱbleibenȱundȱseinenȱEinflussbereichȱauszuȬ weiten.ȱ Imȱ Jahreȱ 544/545ȱ folgteȱ derȱ Kaiserȱ demȱ vonȱ Theodorȱ Askidasȱ gebahntenȱ Wegȱ undȱ anathematisierteȱ dieȱ Dreiȱ Kapitel:ȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestia,ȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrusȱ undȱ Ibasȱ vonȱ Edessa. 169 ȱ Durchȱ dieȱ VerurteilungȱdieserȱvonȱdenȱMonophysitenȱsoȱverabscheutenȱBischöfeȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ Diekamp,ȱ F.,ȱ Dieȱ origenistischenȱ Streitigkeitenȱ imȱ sechstenȱ Jahrhundertȱ undȱ dasȱ fünfteȱallgemeineȱConcil.ȱ 166ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.5.3.ȱ 167ȱȱ Vgl.ȱbeispielsweiseȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.2.1ȱundȱ6.2.2.ȱ 168ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.2.4.ȱ 169ȱȱ FragmenteȱeinesȱErlassesȱdesȱKaisersȱbei:ȱSchwartz,ȱE.,ȱZurȱKirchenpolitikȱJustinians,ȱ in:ȱ Gesammelteȱ Schriften,ȱ Bd.ȱ 4,ȱ 321–328;ȱ dazuȱ Pewesin,ȱ W.,ȱ Imperium,ȱ Ecclesiaȱ Universalis,ȱRom,ȱ150–158.ȱ

6.5.ȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ ȱ

277ȱ

wollteȱderȱKaiserȱgenauȱdieseȱKreiseȱzurückgewinnen.ȱDieȱBegründungȱ desȱ Verdammungsurteilsȱ wirdȱ ausȱ einemȱ Briefȱ Justiniansȱ anȱ dieȱ TeilȬ nehmerȱeinerȱillyrischenȱSynodeȱeinsichtig,ȱinȱdemȱderȱKaiserȱdieȱDreiȱ KapitelȱsachlichȱbelasteteȱundȱzudemȱdenȱVorwurfȱabwehrte,ȱdassȱdieȱ VerurteilungȱderȱDreiȱKapitelȱsichȱgegenȱdieȱEntscheidungȱvonȱChalceȬ donȱrichte: 170 a)ȱ Inȱ demȱ Schreibenȱ legtȱ derȱ Kaiserȱ dar,ȱ dassȱ derȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ aufgrundȱ seinerȱ Redeȱ vonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ häretischerȱ Gedankenȱ zuȱ bezichtigenȱ ist.ȱ Zurȱ Begründungȱ bedienteȱ erȱ sichȱ derȱ ParallelsierungȱderȱBegriffeȱderȱNaturȱundȱPerson.ȱIbasȱkonnteȱsoȱvorȬ geworfenȱ werden,ȱ eineȱ zweiȬSöhneȬLehreȱ zuȱ vertreten.ȱ Damitȱ warȱ erȱ derȱ Häresieȱ desȱ Nestoriusȱ verdächtig.ȱ Derȱ inȱ denȱ verschiedenenȱ SprachvoraussetzungenȱbegründeteȱVorwurfȱfindetȱinȱdemȱDenkenȱdesȱ Edessenersȱ keinenȱ Grund. 171 ȱ Anstattȱ aufȱ derȱ neuȱ gefundenenȱ GrundȬ lageȱ Chalcedonsȱ dieȱ Irrtümerȱ derȱ gegenseitigenȱ Vorwürfeȱ derȱ beidenȱ Schulrichtungenȱaufzuklären,ȱvertiefteȱJustinianȱdieȱGräben.ȱSelbstȱderȱ gewonnenenȱEinsichtenȱdesȱNeuchalcedonismusȱbedienteȱerȱsichȱnicht,ȱ umȱdieȱVerstehensbarrierenȱzuȱüberwinden.ȱ b)ȱ Überȱ dieseȱ Argumentationȱ hinausȱ machteȱ sichȱ derȱ Kaiserȱ zumȱ zweitenȱdieȱbeliebteȱFrageȱnachȱderȱBeurteilungȱKyrillsȱfürȱseineȱZieleȱ zuȱ nutze.ȱ Schonȱ beiȱ derȱ Untersuchungȱ inȱ Beirutȱ undȱ Tyrusȱ hatteȱ sichȱ Ibasȱ fürȱ seineȱ Haltungȱ gegenüberȱ Kyrillȱ zuȱ verantworten.ȱ Derȱ edesseȬ nischeȱ Bischofȱ verstandȱ es,ȱ dieseȱ inȱ denȱ Kontextȱ derȱ reichskirchlichenȱ Entwicklungȱ einzubinden.ȱ Ibasȱ erklärteȱ vorȱ demȱ UntersuchungsausȬ schuss,ȱ dassȱ erȱ sichȱ solangeȱ derȱ Gemeinschaftȱ mitȱ Kyrillȱ enthaltenȱ hatte,ȱbisȱderȱPatriarchȱvonȱAlexandrienȱdieȱUnionsformelȱanerkannte.ȱ Danachȱ gabȱ esȱ fürȱ ihnȱ keineȱ Gründe,ȱ dieȱ einerȱ Versöhnungȱ widerȬ sprochenȱ hätten. 172 ȱ Justinianȱ zogȱ dieseȱ Äußerungenȱ nichtȱ heran,ȱ sondernȱ nahmȱ daranȱ Anstoß,ȱ dassȱ Kyrillȱ imȱ Briefȱ alsȱ Apolinaristȱ beȬ zeichnetȱ wurde,ȱ einȱ Vorgehen,ȱ dasȱ nichtȱ seltenȱ begegnete.ȱ Wieȱ dieȱ antiochenischenȱ Vertreterȱ traditionellȱ mitȱ Paulȱ vonȱ Samosataȱ inȱ ZuȬ sammenhangȱ identifiziertȱ wurden,ȱ brachteȱ manȱ dieȱ Anhängerȱ Kyrillsȱ mitȱApolinariusȱinȱVerbindung.ȱ c)ȱ Dieseȱ harschenȱ Worteȱ gegenȱ denȱ Briefȱ richtetenȱ sichȱ letztlichȱ gegenȱdieȱEntscheidungenȱvonȱChalcedonȱselbst;ȱgegenȱgenauȱdieȱVerȬ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 170ȱȱ Vgl.ȱ Schwartz,ȱ E.,ȱ Dreiȱ dogmatischeȱ Schriftenȱ Justinians,ȱ 47–69;ȱ zurȱ lateinischenȱ Überlieferung:ȱ Schieffer,ȱ R.,ȱ Zurȱ lateinischenȱ Überlieferungȱ vonȱ Kaiserȱ Justiniansȱ ͟ΐΓΏΓ·ϟ΅ȱ ΘϛΖȱ ϴΕΌϛΖȱ ΔϟΗΘΉΝΖȱ (Edict.ȱ deȱ rectaȱ fide),ȱ in:ȱ Kleronomiaȱ 3ȱ (1971),ȱ 285– 301;ȱ ders.,ȱ Nochmalsȱ zurȱ Überlieferungȱ vonȱ Justinainsȱ ͟ΐΓΏΓ·ϟ΅ȱ ΘϛΖȱ ϴΕΌϛΖȱ ΔϟΗΘΉΝΖȱ(Edict.ȱdeȱrectaȱfide)ȱ,ȱin:ȱKleronomiaȱ4ȱ(1972),ȱ267–284.ȱ 171ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.2.ȱ 172ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱ

278

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

fügung,ȱ dieȱ Ibasȱ rehabilitiertȱ hatte.ȱ Einenȱ solchenȱ negativenȱ ZuȬ sammenhangȱwollteȱderȱKaiserȱkeinesfallsȱentstehenȱlassen.ȱChalcedonȱ sollteȱ durchȱ dieȱ Verurteilungȱ derȱ Dreiȱ Kapitelȱ nichtȱ belastetȱ werden.ȱ UmȱdiesenȱVerdachtȱvorzubeugen,ȱenthobȱJustinianȱIbasȱderȱVerfasserȬ schaftȱdesȱBriefes.ȱDasȱplausibilisierteȱerȱdadurch,ȱdassȱerȱeinenȱGegenȬ satzȱzwischenȱdenȱvermeintlichenȱHäresienȱdesȱBriefsȱundȱÄußerungenȱ desȱ Ibasȱ beiȱ denȱ verschiedenenȱ Untersuchungenȱ undȱ Verhandlungenȱ aufbaute.ȱ Dieȱ Argumentationenȱ wirkenȱ konstruiert:ȱ Einenȱ erstenȱ GrundȱsuchteȱerȱinȱderȱBeurteilungȱKyrills,ȱdaȱdieȱHaltungȱimȱBriefȱdesȱ IbasȱderȱPositionȱdesȱedessenischenȱBischofsȱnachȱdemȱJahrȱ433ȱwiderȬ sprechenȱ würde.ȱ Einenȱ zweitenȱ Grundȱ fandȱ manȱ inȱ seinerȱ BefürȬ wortungȱ Chalcedons,ȱ dieȱ denȱ Ansichtenȱ imȱ Briefȱ nichtȱ entsprechen.ȱ DarüberȱhinausȱwürdeȱChalcedonȱdurchȱdenȱangeblichenȱBriefȱdesȱIbasȱ schonȱdeshalbȱnichtȱbelastet,ȱweilȱdieȱTeileȱdesȱAktenmaterials,ȱdieȱdenȱ Briefȱenthalten,ȱnichtȱzumȱauthentischenȱMaterialȱdesȱKonzilsȱgehören.ȱȱ DieseȱThesenȱundȱBegründungszusammenhängeȱwerdenȱdurchȱeinȱ Ediktȱ Justiniansȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 551ȱ bestätigtȱ undȱ unterstrichen. 173 ȱ Derȱ ausgrenzendeȱ Kursȱ gegenüberȱ denȱ antiochenischenȱ Theologenȱ wurdeȱ aufȱdemȱfünftenȱallgemeinenȱKonzilȱinȱKonstantinopelȱfortgesetzt,ȱdasȱ amȱ 5.ȱ Maiȱ 553ȱ inȱ derȱ Hagiaȱ Sofiaȱ zusammentrat. 174 ȱ Dieȱ Teilnehmerȱ stammtenȱvorȱallemȱausȱdemȱoströmischenȱReich. 175

6.5.3.ȱDieȱVerhandlungenȱüberȱdenȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱinȱ Konstantinopelȱ Derȱ Kaiserȱ bestimmteȱ unterȱ dieserȱ Voraussetzungȱ fürȱ dasȱ Konzil,ȱ anȱ demȱderȱPapstȱesȱzunächstȱablehnte,ȱteilzunehmen 176 :ȱ „AlsȱnunȱdieȱGnadeȱGottesȱunsȱaufȱdenȱThronȱerhob,ȱerachtetenȱwirȱesȱfürȱ unsereȱ Hauptaufgabe,ȱ dieȱ Kirchenȱ wiederȱ zuȱ vereinigenȱ undȱ dieȱ Synodeȱ vonȱ Chalcedonȱ samtȱ denȱ dreiȱ früherenȱ zurȱ allgemeinenȱ Geltungȱ zuȱ bringen.ȱ[…]ȱAberȱdieȱNestorianerȱwollenȱihrenȱIrrglaubenȱderȱKircheȱaufȬ drängen,ȱ […].ȱ Weilȱ aberȱ dieȱ Häretikerȱ denȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ undȱ denȱNestoriusȱsamtȱihrenȱGottlosigkeitenȱverteidigenȱ[…]ȱundȱbehaupten,ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 173ȱȱ Vgl.ȱSchwartz,ȱE.,ȱDreiȱdogmatischeȱSchriftenȱJustinians,ȱ72–111. 174ȱȱ Dieȱ lateinischenȱ zeitgenössischenȱ Konzilsaktenȱ wurdenȱ wahrscheinlichȱ fürȱ denȱ PapstȱangefertigtȱundȱsindȱheuteȱinȱACOȱIVȱ1ȱüberliefert.ȱȱ 175ȱȱ Vgl.ȱChrysos,ȱE.ȱK.,ȱDieȱBischofslistenȱdesȱV.ȱÖkumenischenȱKonzilsȱ553,ȱ44–51.ȱ 176ȱȱ Vgl.ȱ Straub,ȱ J.,ȱ Dieȱ Verurteilungȱ derȱ Dreiȱ Kapitelȱ durchȱ Vigilius,ȱ in:ȱ Kleronomiaȱ 2ȱ (1970),ȱ347–375;ȱZettl,ȱE.,ȱDieȱBestätigungȱdesȱV.ȱÖkumenischenȱKonzilsȱdurchȱPapstȱ Vigilius,ȱ11.ȱ

6.5.ȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ ȱ

279ȱ

jenerȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ seiȱ vonȱ derȱ Synodeȱ zuȱ Chalcedonȱ angenommenȱ worden.“ 177 ȱȱ

Dasȱ Konzilȱ vollzogȱ sichȱ inȱ achtȱ Sitzungen.ȱ Abȱ derȱ viertenȱ Sitzungȱ beschäftigteȱsichȱdieȱSynodeȱmitȱdenȱDreiȱKapiteln.ȱDieȱDebatteȱwurdeȱ mitȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiaȱ eröffnetȱ undȱ mitȱ Verhandlungenȱ überȱ Theodoretȱ vonȱ Kyrusȱ fortgesetzt,ȱ währendȱ derenȱ manȱ sichȱ auchȱ derȱ brisantenȱ Frageȱ derȱ Anathematisierungȱ bereitsȱ verstorbenerȱ Personenȱ annahm.ȱDurchȱmehrereȱBeispieleȱwurdeȱdieseȱPraxisȱlegitimiert. 178 ȱDieȱ sechsteȱ Sitzungȱ wandteȱ sichȱ schließlichȱ Ibasȱ undȱ demȱ Briefȱ anȱ denȱ PerserȱMariȱzu. 179 Zunächstȱ standȱ dieȱ Frageȱ nachȱ derȱ Verfasserschaftȱ desȱ Briefsȱ undȱ dieȱ Stellungnahmeȱ Chalcedonsȱ zuȱ diesemȱ Schreibenȱ imȱ Mittelpunkt.ȱ Beideȱ Problemstellungenȱ wurdenȱ negativȱ beantwortet:ȱ Wederȱ könneȱ derȱ Briefȱ vomȱ edessenischenȱ Bischofȱ Ibasȱ verfasstȱ wordenȱ sein,ȱ nochȱ hatteȱdasȱKonzilȱvonȱChalcedonȱdessenȱOrthodoxieȱbestätigt. 180 ȱDanachȱ wurdeȱderȱ Briefȱ anȱ denȱPerserȱMariȱ verlesen 181 ȱ undȱ imȱ Anschlussȱ derȱ Briefȱ desȱ Proklusȱ anȱ Johannesȱ vonȱ Antiochienȱ ausȱ demȱ Jahreȱ 438. 182 ȱ Dieseȱ Anschuldigungenȱ untermauertenȱ schließlichȱ Theodorȱ Askidasȱ sowieȱ Andreasȱ vonȱ Ephesus,ȱ Megethiusȱ vonȱ Heracliusȱ undȱ Eusebiusȱ vonȱTyrusȱdurchȱihrenȱerörterndenȱBerichtȱüberȱdieȱVerhandlungenȱimȱ FallȱIbas.ȱDabeiȱwurdenȱfolgendeȱPunkteȱvorgetragen: 183 a)ȱ Auchȱ sieȱ wandtenȱ sichȱ derȱ Frageȱ nachȱ derȱ Verfasserschaftȱ desȱ Briefesȱzu.ȱWiederȱwurdenȱGründeȱkonstruiert,ȱumȱdenȱBriefȱderȱHäreȬ sieȱzuȱbezichtigen.ȱDiesmalȱstörteȱmanȱsichȱnichtȱnurȱanȱderȱHaltungȱzuȱ Kyrill,ȱsondernȱvorȱallemȱanȱderȱEinstellungȱgegenüberȱNestorius:ȱDieȱ VerfasserschaftȱdesȱIbasȱistȱschonȱdeshalbȱzuȱleugnen,ȱweilȱderȱedesseȬ nischeȱ Bischofȱ auchȱ dasȱ Anathemaȱ überȱ Nestoriusȱ beiȱ derȱ UnterȬ suchungȱ vonȱ Tyrusȱ gesprochenȱ hatte;ȱ derȱ Briefȱ hingegenȱ stehtȱ inȱ derȱ TraditionȱdesȱantiochenischenȱErzketzers.ȱInȱderȱTatȱhatteȱIbasȱbeiȱdenȱ Verhandlungenȱ inȱ Tyrusȱ Nestoriusȱ abgeschworen,ȱ dochȱ gibtȱ dieseȱ HaltungȱnichtȱAnlassȱzurȱVerwunderung.ȱBereitsȱderȱBriefȱdistanzierteȱ sichȱvonȱNestorius,ȱindemȱerȱinȱNestoriusȱundȱKyrillȱdieȱWurzelnȱdesȱ Streitsȱerblickte.ȱIbasȱwirdȱeineȱSympathieȱfürȱNestoriusȱunterstellt,ȱdieȱ imȱ antiochenischenȱ Lagerȱ nichtȱ seltenȱ war.ȱ Aufȱ Ibasȱ trafȱ sieȱ jedochȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 177ȱȱ ACOȱIVȱ1ȱ10,24–37.ȱ 178ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ38,1–72,30ȱ(actioȱIV),ȱ73,1–136,34ȱ(actioȱV).ȱ 179ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ137,1–182,12.ȱ 180ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ137,23–138,4.ȱ 181ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ138,6–140,23.ȱ 182ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ140,30–143,7.ȱ 183ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ143,14–146,32.ȱ

280

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

nichtȱzu. 184 ȱSodannȱwürdenȱdieȱÜberzeugungenȱdesȱIbasȱinȱChalcedonȱ dieȱEntferntheitȱdesȱBischofsȱvomȱBriefinhaltȱaufzeigen.ȱWiederȱwurdeȱ inȱ denȱ Briefȱ eineȱ ZweiȬPersonenȬLehreȱ hineingelesen.ȱ Schließlichȱ wurdeȱ Ibasȱ derȱ Vorwurfȱ gemacht,ȱ dassȱ erȱ dasȱ Interesseȱ innerhalbȱ derȱ Verhandlungenȱ vomȱ Briefȱ weglenkteȱ undȱ sichȱ aufȱ andereȱ Anklagenȱ konzentrierenȱ wollte.ȱ Diesesȱ Verhaltenȱ stehtȱ wohlȱ eherȱ mitȱ denȱ BeȬ strebungenȱ derȱ Gegnerȱ inȱ Verbindungȱ alsȱ mitȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱselbst.ȱSieȱhattenȱdieȱAnklageschriftȱsoȱformuliert,ȱdassȱIbasȱvorȱ allemȱderȱRechtschaffenheitȱangeklagtȱwar. 185 b)ȱNebenȱdiesenȱGründenȱinȱdemȱVerhaltenȱundȱderȱÜberzeugungȱ desȱ edessenischenȱ Bischofsȱ selbstȱ wurdenȱ Gründeȱ aufȱ derȱ Seiteȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Chalcedonȱ angeführt,ȱ dieȱ Ibasȱ vonȱ derȱ Verfasserschaftȱ enthebenȱsollten.ȱAngeblichȱhättenȱnurȱeinȱoderȱzweiȱÄußerungenȱdieȱ Annahmeȱ desȱ Briefsȱ inȱ Chalcedonȱ bestätigt;ȱ einenȱ Konzilsbeschlussȱ würdeȱesȱhingegenȱnichtȱgeben.ȱObgleichȱnurȱPascasinusȱdirektȱaufȱdieȱ Orthodoxieȱ desȱ Briefesȱ rekurriert,ȱ stellteȱ dasȱ Konzilȱ dieȱ RechtgläubigȬ keitȱ desȱ Ibasȱfest,ȱdieȱ untrennbarȱ mitȱ einemȱ Urteilȱüberȱ denȱ Briefȱ verȬ bundenȱist.ȱDieȱWiedereinsetzungȱdesȱIbasȱinȱseinenȱBischofssitzȱunterȬ streichtȱdasȱUrteilȱvonȱChalcedon.ȱDaranȱwirdȱpraktischȱsichtbar,ȱdassȱ dasȱ Konzilȱ derȱ Rehabilitierungȱ zugestimmtȱ hatte. 186 ȱ Schließlichȱ zogȱ manȱ dasȱ Urteilȱ einesȱ gewissenȱ Eunomiusȱ heran,ȱ dasȱ nurȱ imȱ lateiniȬ schenȱ Aktenmaterialȱ derȱ Synodeȱ vonȱ Chalcedonȱ überliefertȱ ist. 187 ȱ Diesesȱ tadelteȱ denȱ erstenȱ Teilȱ desȱ Briefsȱ undȱ lobteȱ denȱ zweiten.ȱ Dieȱ AussageȱwurdeȱinȱdieȱArgumentationsstrukturȱderȱVerhandlungȱeingeȬ passt,ȱindemȱmanȱsieȱdahingehendȱinterpretierte,ȱdassȱsieȱdasȱLobȱnichtȱ aufȱdenȱBrief,ȱsondernȱaufȱdasȱBekenntnisȱdesȱIbasȱinȱChalcedonȱbezog.ȱ Dieȱ Erörterungenȱ machenȱ denȱ tendenziösenȱ Charakterȱ derȱ ArgumenȬ tationȱoffensichtlichȱundȱstellenȱdieȱAutoritätȱdesȱKonzilsȱinȱFrage.ȱ Mitȱ diesenȱ Beweisführungenȱ begabȱ manȱ sichȱ aufȱ derȱ einenȱ Seiteȱ zurückȱ zumȱ beginnendenȱ christologischenȱ Streitȱ undȱ operierteȱ mitȱ einstigenȱ Vorwürfenȱ undȱ Gegensätzen.ȱ Aufȱ derȱ anderenȱ Seiteȱ verȬ schränkteȱ manȱ dieseȱ gleichzeitigȱ mitȱ demȱ Endpunktȱ einesȱ Prozesses.ȱ Dieȱ Standpunkteȱ undȱ Entwicklungenȱ wurdenȱ dabeiȱ derartȱ verzerrt,ȱ nurȱ umȱ dieȱ Verurteilungȱ zuȱ ermöglichenȱ undȱ zuȱ plausibilisieren.ȱ Dieȱ Argumentationsstrukturȱ beruhtȱ jedochȱ letztlichȱ nichtȱ aufȱ Unkenntnis;ȱ imȱGegenteil,ȱdasȱDetailwissenȱlässtȱaufȱeineȱtiefeȱVertrautheitȱmitȱdemȱ Fallȱ schließen.ȱ Dieȱ historischenȱ undȱ theologischenȱ Faktenȱ wurdenȱ fürȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 184ȱȱ Vgl.ȱbeispielsweiseȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.4.ȱ 185ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ5.4.3.ȱ 186ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.1.ȱ 187ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ146,14f.ȱ

6.5.ȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ ȱ

281ȱ

dieȱeigenenȱInteressenȱundȱeinenȱstriktȱkalkuliertenȱWegȱbrauchbarȱgeȬ macht.ȱSoȱtutȱsichȱeineȱKluftȱzwischenȱdenȱtheologischenȱBestrebungenȱ desȱKaisersȱundȱdemȱUmgangȱmitȱdenȱantiochenischenȱTheologenȱundȱ Bischöfenȱ derȱ Jahreȱ 431ȱ bisȱ 451ȱ auf.ȱ Dieseȱ Kluftȱ schienȱ manȱ gerneȱ inȱ KaufȱzuȱnehmenȱfürȱdasȱZielȱderȱeinheitlichenȱReichskirche.ȱ

6.5.4.ȱDasȱUrteilȱüberȱdenȱBriefȱanȱdenȱPerserȱMariȱ Abschließendȱ formulierteȱ dasȱ Konzilȱ vierzehnȱ Kanonesȱ inȱ Formȱ vonȱ Verfluchungsformeln,ȱ dieȱ sichȱ aufȱ denȱ rechtenȱ Glaubenȱ beriefenȱ undȱ dasȱ Verdammungsurteilȱ überȱ dieȱ Dreiȱ Kapitelȱ sprachen. 188 ȱ Überȱ Ibasȱ heißtȱesȱimȱKanonȱ14:ȱ ȱ„Wennȱ jemandȱ denȱ Briefȱ verteidigt,ȱ denȱ Ibasȱ anȱ denȱ (lat.ȱ häretischen)ȱ Perserȱ Mariȱ geschriebenȱ habenȱ soll,ȱ derȱ leugnet,ȱ dassȱ derȱ GottȬLogosȱ ausȱ derȱ heiligenȱ Gottesgebärerinȱ undȱ immerwährendenȱ Jungfrauȱ Fleischȱ undȱ Menschȱgewordenȱsei,ȱihnȱdagegenȱalsȱbloßenȱausȱihrȱgeborenenȱMenschenȱ undȱ (diesen)ȱ alsȱ Tempelȱ bezeichnet,ȱ alsȱ obȱ einerȱ derȱ GottȬLogos,ȱ einȱ andererȱderȱMenschȱsei;ȱ(wennȱjemand)ȱdenȱheiligenȱKyrillȱdenȱVerkünderȱ desȱrechtenȱGlaubensȱderȱChristen,ȱalsȱHäretikerȱbeschuldigt,ȱderȱähnlichesȱ wieȱ derȱ gottloseȱ Apolinariosȱgeschriebenȱ habe,ȱ (wennȱ jemand)ȱ dieȱ heiligeȱ ersteȱ Synodeȱ inȱ Ephesusȱ beschuldigt,ȱ sieȱ habeȱ ohneȱ Prüfungȱ undȱ BeȬ fragungȱ Nestoriusȱ verurteilt,ȱ –ȱ wennȱ dieselbeȱ gottloseȱ Epistelȱ dieȱ zwölfȱ KapitelȱdesȱheiligenȱKyrillȱalsȱgottlosȱundȱgegenȱdenȱrechtenȱGlaubenȱbeȬ zeichnetȱ undȱ Theodorȱ undȱ Nestoriusȱ undȱ ihreȱ gottlosenȱ Dogmenȱ undȱ Schriftenȱverteidigtȱ–ȱwennȱalsoȱjemandȱdieȱerwähnteȱgottloseȱEpistelȱverȬ teidigt,ȱundȱsieȱundȱihreȱVerteidigerȱnichtȱmitȱdemȱAnathemaȱbelegt,ȱfernerȱ auchȱdie,ȱwelcheȱsieȱ(alsȱGanze)ȱoderȱteilweiseȱalsȱrechtgläubigȱbezeichnen,ȱ undȱdie,ȱwelcheȱfürȱsieȱundȱdieȱinȱihrȱenthalteneȱGottlosigkeitȱgeschriebenȱ habenȱ oderȱ schreiben,ȱ undȱ dieȱ welcheȱ esȱ wagen,ȱ sieȱ undȱ dieȱ darinȱ eingeȬ fügteȱGottlosigkeitȱimȱNamenȱderȱheiligenȱVäterȱoderȱdesȱheiligenȱKonzilsȱ vonȱChalcedonȱzuȱverteidigenȱundȱdarinȱbisȱzumȱTodȱverharren,ȱderȱseiȱimȱ Banne.“ 189

DieȱVerfasserschaftȱdesȱIbasȱwurdeȱangezweifelt.ȱDasȱUrteilȱübernahmȱ dieȱ innerhalbȱ derȱ Verhandlungenȱ vorgebrachtenȱ Vorwürfeȱ undȱ legteȱ sieȱdemȱBriefȱzurȱLast.ȱDemȱDokumentȱwurdenȱinȱersterȱLinieȱnestoriaȬ nischeȱ Gedankenȱ unterstellt.ȱ Damitȱ hatteȱ manȱ dieȱ Parallelisierungȱ derȱ antiochenischenȱ Schultheologieȱ mitȱ demȱ Nestorianismusȱ vollzogen.ȱ Erstererȱ warȱ eineȱ Häresieȱ zugesprochen,ȱ die,ȱ wennȱ überhaupt,ȱ inȱ denȱ Extrempositionen,ȱ nichtȱ aberȱ inȱ denȱ konträrenȱ Systemenȱ selbstȱ beȬ gründetȱlag.ȱManȱwehrteȱeineȱLinieȱtheologischerȱAusformungȱab,ȱdieȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 188ȱȱ Vgl.ȱACOȱIVȱ1ȱ215–220.ȱ 189ȱȱ ACOȱIVȱ1ȱ219,23–220,5ȱ(=ȱdeutsch:ȱGrillmeier,ȱA.,ȱJesusȱderȱChristus,ȱBd.ȱ2/2,ȱ474).ȱ

282

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

nichtȱhäretischerȱwarȱalsȱdieȱmonophysitischeȱPosition.ȱEigentlichȱhatteȱ manȱ esȱ durchȱ dieȱ Redeȱ vonȱ derȱ Henosis/Synthesisȱ vermocht,ȱ derȱ terminologischenȱTrennungȱvonȱNaturȱundȱHypostaseȱeineȱinhaltlicheȱ Basisȱ zuȱ geben.ȱ Gleichzeitigȱ aberȱ warȱ manȱ nichtȱ inȱ derȱ Lage,ȱ dieȱ antiochenischenȱ Theologenȱ inȱ diesesȱ Gedankengebäudeȱ einzubauenȱ undȱ ihreȱ Überzeugungen,ȱ genausoȱ wieȱ dieȱ desȱ Kyrill,ȱ transparentȱ zuȱ machen.ȱImȱGegenteil,ȱihreȱHaltungȱwurdeȱdurchȱdieȱsehrȱtendenziöseȱ Argumentationȱ einesȱ Diskussionsstandesȱ derȱ beginnendenȱ Debatteȱ undȱ einerȱ willkürlichenȱ Verschränkungȱ mitȱ späterenȱ Haltungenȱ überȬ führt.ȱ Durchȱ überspitzteȱ Unterstellungenȱ verwirkteȱ manȱ dieȱ eigentȬ lichenȱ Intentionenȱ undȱ schrittȱ zuȱ einerȱ posthumenȱ Exkommunikationȱ vonȱPersonenȱundȱSchriften.ȱȱ DerȱtendenziöseȱCharakterȱdieserȱEntscheidungȱkannȱnichtȱgeleugȬ netȱwerden.ȱRömischeȱundȱafrikanischeȱTheologenȱhattenȱdasȱschonȱinȱ denȱ Verhandlungenȱ vorȱ demȱ eigentlichenȱ Konzilȱ erkanntȱ undȱ daraufȱ aufmerksamȱ gemacht.ȱ Mitȱ Facundusȱ vonȱ Hermianeȱ brachȱ nachȱ bzw.ȱ schonȱ vorȱ demȱ Konzilȱ eineȱ Linieȱ hervor,ȱ dieȱ dasȱ Urteilȱ überȱ dieȱ Dreiȱ Kapitelȱ anfragteȱ undȱ revidierte. 190 ȱ Facundusȱ undȱ mitȱ ihmȱ auchȱ Fulgentiusȱ vonȱ Ruspeȱ undȱ seinȱ Schülerȱ Ferrandusȱ vertratenȱ auchȱ dieȱ Haltung,ȱdassȱdieȱAutoritätȱvonȱChalcedonȱnichtȱinȱFrageȱgestelltȱwerȬ denȱ darf.ȱ Dochȱ verstößtȱ dieȱ Verurteilungȱ desȱ Ibasȱ gegenȱ dasȱ Konzil.ȱ Dieȱ Überlegungenȱ desȱ Facundusȱ zurȱ Christologieȱ desȱ Ibasbriefesȱ zeigen,ȱdassȱdieserȱnichtȱhäretischerȱGedankenȱzuȱbezichtigenȱist,ȱdaȱerȱ ganzȱ aufȱ demȱ Fundamentȱ vonȱ Chalcedonȱ basiertȱ undȱ vorȱ allemȱ auchȱ aufȱ denȱ Gedankenȱ desȱ Apostelsȱ Paulus. 191 ȱ Würdeȱ derȱ Briefȱ verurteiltȱ werden,ȱ dannȱ auchȱ dasȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedon,ȱ einȱ Schluss,ȱ denȱ auchȱ Justinianȱ unbedingtȱ umgehenȱ wollte.ȱ Auchȱ derȱ Papstȱ verhieltȱ sichȱ zunächstȱ skeptischȱ gegenüberȱ denȱ Vorgängenȱ inȱ Konstantinopelȱ undȱ brachteȱ dasȱ inȱ seinerȱ Konstitutionȱ zumȱ Ausdruck. 192 ȱ Erȱ widersprachȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 190ȱȱ InȱdenȱBüchernȱfünfȱbisȱsiebenȱseinerȱSchriftȱ„Proȱdefensione“,ȱdieȱvermutlichȱinȱdenȱ Jahreȱ 546–548ȱ entstandenȱ ist,ȱ setztȱ sichȱ Facundusȱ mitȱ derȱ Anklageȱ gegenȱ Ibasȱ ausȬ einander.ȱ Erȱ thematisiertȱ zunächstȱ dieȱ Debattenȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Chalcedonȱ (Buchȱ V),ȱ umȱ dannȱ dieȱ Verhandlungenȱ undȱ Vorwürfeȱ inȱ Konstantinopelȱ zuȱ diskuȬ tierenȱ (Buchȱ VI).ȱ Buchȱ VIIȱ diskutiertȱ u.a.ȱ dieȱ christologischenȱ Vorstellungenȱ desȱ edessenischenȱBischofsȱ(Kapitelȱ1).ȱImȱAnschlussȱwendetȱerȱsichȱderȱFrageȱnachȱderȱ Haltungȱ desȱ Ibasȱ gegenüberȱ Kyrillȱ undȱ Nestoriusȱ zu,ȱ dieȱ zumȱ Prüfsteinȱ fürȱ seineȱ Rechtgläubigkeitȱ innerhalbȱ derȱ Verhandlungenȱ aufȱ demȱ Konzilȱ gewordenȱ warȱ (Kapitelȱ2–6).ȱAbschließendȱstelltȱFacundusȱfest,ȱdassȱdasȱLobȱTheodorsȱimȱBriefȱdieȱ Rechtgläubigkeitȱ desȱ Ibasȱ nichtȱ verfälschtȱ (Kapitelȱ 7).ȱ –ȱ Vgl.ȱ Fac.,ȱ Proȱ def.ȱ V–VII;ȱ dazuȱBruns,ȱP.,ȱZwischenȱRomȱundȱByzanz,ȱin:ȱZKGȱ106ȱ(1995),ȱ158–176.ȱ 191ȱȱ Vgl.ȱFac.,ȱProȱdef.ȱVIIȱ1,4ȱ–12;ȱdazuȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ4.2.2.ȱ 192ȱȱ Vgl.ȱ Zettl,ȱ E.,ȱ Dieȱ Bestätigungȱ desȱ V.ȱ Ökumenischenȱ Konzilsȱ durchȱ Papstȱ Vigilius,ȱ 12f.ȱ

6.5.ȱDieȱreichskirchlicheȱVerurteilungȱdesȱIbasȱimȱJahreȱ553ȱ ȱ

283ȱ

vorȱ allemȱ derȱ Praxis,ȱ dasȱ Verdammungsurteilȱ überȱ Toteȱ auszuȬ sprechen.ȱ Dasȱ müssteȱ demȱ letztenȱ Gerichtȱ undȱ nichtȱ derȱ weltlichenȱ Instanzȱ einesȱ Konzilsȱ überlassenȱ werden.ȱ Dieserȱ Praxisȱ warȱ manȱ inȱ Romȱschonȱimmerȱgefolgt.ȱVigiliusȱsetztȱsichȱanschließendȱmitȱdenȱDreiȱ Kapitelnȱ auseinanderȱ undȱ revidierteȱ dieȱ Haltungȱ gegenüberȱ Ibas.ȱ Dieȱ Nachforschungenȱ desȱ Papstesȱ ergaben,ȱ dassȱ dieȱ päpstlichenȱ Legatenȱ Ibasȱ inȱ Chalcedonȱ nachȱ derȱ Verlesungȱ seinesȱ Briefesȱ fürȱ orthodoxȱ erȬ achtetenȱundȱauchȱdieȱübrigenȱBischöfeȱdemȱzustimmten.ȱIbasȱistȱschonȱ deswegenȱinȱdenȱAugenȱdesȱPapstesȱrechtgläubig,ȱweilȱerȱdenȱUnionsȬ verhandlungenȱpositivȱgegenüberȱtratȱundȱdemȱBekenntnisȱzustimmte.ȱ SeineȱunsachgemäßeȱEinschätzungȱKyrillsȱrevidierteȱIbasȱspätestensȱbeiȱ derȱ Untersuchungȱ inȱ Tyrus.ȱ Erȱ hieltȱ alsoȱ durchausȱ KirchengemeinȬ schaftȱmitȱdemȱPatriarchenȱvonȱAlexandrien.ȱInȱTyrusȱerkannteȱerȱauchȱ dieȱ Beschlüsseȱ derȱ Synodeȱ desȱ Jahresȱ 431ȱ anȱ undȱ stellteȱ sieȱ mitȱ denȱ Beschlüssenȱ vonȱ Nicäaȱ gleich.ȱ Inȱ denȱ Augenȱ desȱ Papstesȱ warȱ Ibasȱ imȱ Jahreȱ449ȱzuȱUnrechtȱabgesetztȱworden,ȱsoȱdassȱdasȱUrteilȱderȱSynodeȱ vonȱ Chalcedonȱ überȱ ihnȱ unbedingtȱ aufrechterhaltenȱ werdenȱ müsse.ȱ DieȱAktenȱvonȱChalcedonȱanzuzweifeln,ȱwäreȱFrevel.ȱPapstȱLeoȱI.ȱhatteȱ dieseȱeingesehenȱundȱbestätigt.ȱDieȱBeschlüsseȱvonȱChalcedonȱmüssenȱ alsoȱihreȱunbedingteȱGültigkeitȱbehaltenȱundȱkönnenȱnichtȱdurchȱderȬ artigeȱ Diskussionenȱ gekipptȱ werden.ȱ Derȱ Papstȱ hatteȱ damitȱ dieȱ VerȬ handlungenȱ überȱ Ibasȱ durchausȱ richtigȱ nachvollzogen.ȱ Dieȱ lateinischeȱ Kircheȱ wechselteȱ jedochȱ baldȱ denȱ Kursȱ undȱ stimmteȱ inȱ dieȱ VerurȬ teilungȱderȱDreiȱKapitelȱein. 193 Fragtȱ manȱ nunȱ abschließend,ȱ obȱ dieseȱVerurteilungȱinȱ irgendeinerȱ Weiseȱ gerechtfertigtȱ ist,ȱ dannȱ wirdȱ dasȱ Urteilȱ eherȱ negativȱ ausfallen.ȱ Wennȱ imȱ Jahreȱ 451ȱ einȱ monophysitischerȱ Exklusivismusȱ zumȱ beȬ stimmendenȱ Dogmaȱ wieȱ imȱ Jahreȱ 449ȱ gewordenȱ wäre,ȱ dannȱ hätteȱ dieȱ VerurteilungȱeinenȱGrundȱgehabtȱundȱwäreȱunabwendbarȱgewesen.ȱDaȱ aberȱ dieȱ Grenzeȱ zwischenȱ Orthodoxieȱ undȱ Häresieȱ zwischenȱ denȱ beidenȱ einstigenȱ Richtungenȱ vomȱ jeweiligenȱ Standpunktȱ desȱ BeȬ trachtersȱ abhingȱ undȱ letztlichȱ einzigȱ undȱ alleinȱ inȱ denȱ jeweiligenȱ Extrempositionenȱ bestimmtȱ werdenȱ konnte,ȱ hätteȱ spätestensȱ nachȱ Chalcedonȱ einȱ solchȱ fatalesȱ Urteilȱ vermiedenȱ werdenȱ müssen.ȱ Dasȱ Urteilȱ präsentiertȱ denȱ Abschlussȱ einerȱ despotischenȱ undȱ exkludierenȬ denȱReligionspolitik,ȱdieȱeinȱIdealȱverwirklichenȱwollte,ȱdasȱsichȱnichtȱ mehrȱ verwirklichenȱ ließ,ȱ wollteȱ manȱ nichtȱ erzwungeneȱ Urteileȱ verȬ meiden.ȱ Mitȱ denȱ konformistischenȱ Bestrebungenȱ gabȱ derȱ Kaiserȱ nichtȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 193ȱȱ Vgl.ȱ Straub,ȱ J.,ȱ Dieȱ Verurteilungȱ derȱ Dreiȱ Kapitelȱ durchȱ Vigilius,ȱ in:ȱ Kleronomiaȱ 2ȱ (1970),ȱ347–375;ȱZettl,ȱE.,ȱDieȱBestätigungȱdesȱV.ȱÖkumenischenȱKonzilsȱdurchȱPapstȱ Vigilius,ȱ17f.ȱ

284

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

nurȱdieȱFülleȱdesȱchristlichenȱGlaubensȱpreis,ȱsondernȱmanövrierteȱsichȱ inȱ eineȱ Religionspolitikȱ derȱ Anathematisierung.ȱ Ibasȱ vonȱ Edessaȱ warȱ mitȱ Theodorȱ undȱ Theodoretȱ dasȱ Opferȱ dieserȱ Politik,ȱ die,ȱ nichtȱ mehrȱ zurȱ Verteidigungȱ fähig,ȱ einȱ Urteilȱ ertragenȱ mussten,ȱ dasȱ einemȱ nurȱ menschlichenȱ Ziel,ȱ aberȱ nichtȱ derȱ Wahrheitȱ diente.ȱ Unterȱ Preisgabeȱ einerȱTraditionȱwähnteȱmanȱsichȱimȱvermittelndenȱSchoße.ȱEineȱsolcheȱ Entwicklungȱ hatteȱ Chalcedonȱ verhindert;ȱ überȱ hundertȱ Jahreȱ späterȱ wurdeȱ sieȱ Realität,ȱ ohneȱ jedochȱ dasȱ Zielȱ einerȱ einheitlichenȱ ReichsȬ kircheȱjeȱwiederȱzuȱerlangen.ȱ

6.6.ȱDerȱBischofȱzwischenȱdenȱFronten.ȱEinȱAusblickȱ InȱIbasȱbegegnetȱeinȱBischofȱzwischenȱOstȱundȱWest,ȱzwischenȱHäresieȱ undȱ Orthodoxie,ȱ zwischenȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱ undȱ derȱ byzantiȬ nischenȱ Reichskirche.ȱ Seinȱ Schicksalȱ lässtȱ dieȱ Beurteilungenȱ weitȱ ausȬ einanderȱ gehen.ȱ Soȱ ordnetenȱ ihnȱ dieȱ monophysitischenȱ Kreiseȱ alsȱ Häretikerȱein.ȱAlsȱVertreterȱderȱLehreȱvonȱdenȱzweiȱNaturenȱundȱdemȱ einenȱ Prosoponȱ gehörteȱ Ibasȱ inȱ ihrenȱ Augenȱ denȱ gottlosenȱ antiocheȬ nischenȱ Theologenȱ an,ȱ dieȱ demȱ Erzketzerȱ Nestoriusȱ folgtenȱ undȱ Chalcedonȱvorbereiteten.ȱFürȱdiejenigeȱKirche,ȱdieȱdasȱBekenntnisȱvonȱ denȱ zweiȱ Naturenȱ alsȱ Dogmaȱ festschrieb,ȱ warȱ seineȱ Tätigkeitȱ bedeutȬ sam.ȱErȱhatteȱnichtȱnurȱdieȱSchriftenȱTheodorsȱübersetzt,ȱsondernȱauchȱ denȱ Kommunikationsprozessȱ mitȱ denȱ Gläubigenȱ imȱ Perserreichȱ aufȬ rechterhalten.ȱ Ibasȱ fungierteȱ alsȱ Bindegliedȱ zwischenȱ Edessaȱ undȱ denȱ persischenȱ Gemeinden,ȱ auchȱ wennȱ erȱ niemalsȱ dieȱ Bedeutungȱ Narsaisȱ erlangte.ȱ Dieȱ römischeȱ Reichskircheȱ bestärkteȱ denȱ vermittelndenȱ AnȬ spruchȱ desȱ Dogmasȱ vonȱ Chalcedon.ȱ Inȱ derȱ Verurteilungȱ derȱ ExtremȬ positionenȱdesȱNestoriusȱundȱdesȱEutychesȱsollteȱdieserȱWegȱWirklichȬ keitȱwerden.ȱDieserȱVermittlungsanspruchȱwurdeȱverwirkt,ȱindemȱmanȱ dieȱ Dreiȱ Kapitelȱ verurteilte,ȱ umȱ denȱ angeblichȱ eingeschlichenenȱ NestorianismusȱimȱDogmaȱvonȱChalcedonȱendgültigȱauszuschließen.ȱ Dieȱ ausȱ derȱ historischenȱ Situationȱ undȱ denȱ divergierendenȱ WahrȬ heitsansprüchenȱ erwachsenenȱ konträrenȱ Haltungenȱ gegenüberȱ demȱ edessenischenȱ Bischofȱ warenȱ auchȱ weiterhinȱ prägend.ȱ Dieȱ CharakȬ teristikȱdesȱIbasȱgestaltetȱsichȱdisparat,ȱundȱdieȱunterschiedlichenȱTraȬ ditionenȱ haltenȱ anȱ ihrenȱ einstigenȱ Urteilenȱ fest.ȱ Dieȱ byzantinischeȱ Reichskircheȱhatteȱ inȱ Konstantinopelȱ imȱ Jahreȱ553ȱ mitȱ derȱ KonzilsentȬ scheidungȱeinȱdauerhaftesȱUrteilȱüberȱdenȱBriefȱdesȱIbasȱanȱdenȱPerserȱ Mariȱgesprochen.ȱSeineȱVerurteilungȱbleibtȱaufgrundȱderȱAutoritätȱderȱ KonzilienȱRealität.ȱSoȱnehmenȱunmittelbarȱnachȱdemȱKonzilȱdieȱErlässeȱ JustinȱII.ȱ(565–578)ȱdieȱVerketzerungȱauf.ȱInȱdemȱerstenȱheißtȱes:ȱȱ

6.6.ȱDerȱBischofȱzwischenȱdenȱFronten.ȱEinȱAusblickȱ ȱ

285ȱ

„WirȱbelegenȱmitȱdemȱAnathemȱinȱgleicherȱWeiseȱTheodor,ȱdenȱIbasȬBrief,ȱ dieȱ Schriftenȱ desȱ Theodoret,ȱ undȱ alle,ȱ dieȱ denkenȱ wieȱ sieȱ undȱ ihnenȱ gleichenȱinȱderȱGottlosigkeit.“ 194 ȱȱ

Dieȱ byzantinischeȱ Reichskircheȱ beurteiltȱ denȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ weiterhinȱ unterȱ diesemȱ Verdikt.ȱ Seinȱ Schicksalȱ istȱ mitȱ diesemȱ Urteilȱ verbundenȱ undȱ verliertȱ seineȱ Gültigkeitȱ nicht.ȱ Verschiedentlichȱ gabȱ esȱ Versuche,ȱ dieseȱ Beurteilungȱ zuȱ durchbrechen.ȱ Schonȱ Facundusȱ vonȱ Hermianeȱ hatteȱ sichȱ dagegenȱ ausgesprochen. 195 ȱ Dieȱ Endeȱ desȱ sechstenȱ JahrȬ hundertsȱentstandeneȱSchriftȱ„Deȱsectis“ȱantwortetȱaufȱdieȱVorgängeȱinȱ Konstantinopelȱ undȱ verfolgtȱ einenȱ strengȱ chalcedonischenȱ Weg,ȱ aberȱ thematisiertȱdieȱVerurteilungenȱnichtȱwirklich. 196 ȱDieȱDreiȱKapitelȱwurȬ denȱ nachȱ derȱ Ansichtȱ derȱ Schriftȱ alleinȱ deshalbȱ verurteilt,ȱ umȱ dieȱ Monophysitenȱwiederzugewinnen.ȱDieseȱBestrebungenȱverschwimmenȱ unterȱ derȱ Autoritätȱ derȱ Konzilsentscheidungen,ȱ soȱ dassȱ derȱ Briefȱ desȱ Ibasȱ einȱ Dokumentȱ häretischerȱ Gedankenȱ bleibtȱ undȱ seineȱ VerfasserȬ schaftȱunrechtmäßigerweiseȱbestrittenȱwird.ȱ ȱ Dieȱ monophysitischeȱ Traditionȱ klassifiziertȱ Ibasȱ bleibendȱ alsȱ Ketzer.ȱ MichaelȱderȱSyrerȱgabȱIbasȱinȱseinemȱGeschichtswerkȱdasȱAttributȱdesȱ Häretikers. 197 ȱBarhebraeusȱbezeichneteȱihnȱalsȱNestorianer. 198 ȱJohannesȱ vonȱ Ephesusȱ erblicktȱ inȱ Ibasȱ einen,ȱ derȱ blasphemischeȱ Gedankenȱ verbreitete. 199 ȱ Dieseȱ Urteileȱ spiegelnȱ dasȱ Verständnisȱ einerȱ gesamtenȱ Kircheȱwider.ȱSelbstȱdieȱökumenischeȱDebatteȱringtȱimmerȱnochȱumȱdieȱ Anerkennungȱ derȱ Dreiȱ Kapitel.ȱ Imȱ Rahmenȱ desȱ Dialogsȱ ‚Proȱ Oriente’ȱ formulierteȱ dieȱ koptischeȱ Kircheȱ alsȱ nationaleȱ Ausdrucksformȱ monophysitischenȱGlaubens:ȱȱ „Dieȱ Verurteilungȱ vonȱ Personȱ undȱ Lehreȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestiasȱ aufȱ demȱKonzilȱvonȱKonstantinopelȱ(553)ȱwarȱeinȱherausragendesȱhistorischesȱ Ereignisȱ undȱ eineȱ wichtigeȱ Unterstützungȱ imȱ andauerndenȱ Kampfȱ derȱ Orthodoxieȱ gegenȱ denȱ Nestorianismus.ȱ Inȱ derȱ gegenwärtigenȱ nestoriaȬ nischenȱ Kontroverseȱ gibtȱ esȱ einenȱ ernsthaftenȱ Angriffȱ aufȱ diesesȱ Konzilȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 194ȱȱ Vgl.ȱ Michealȱ derȱ Syrer,ȱ Chronikȱ X/2.ȱ Nachȱ derȱ Übersetzungȱ vonȱ A.ȱ vanȱ Roeyȱ inȱ seinemȱ Aufsatzȱ „Laȱ controverseȱ trithéiteȱ jusqu’àȱ l’excommunicationȱ deȱ Cononȱ etȱ de’Eugèneȱ (557–569),ȱ in:ȱ OLPȱ 16ȱ (1985),ȱ 157ȱ (141–165).ȱ Esȱ stehtȱ nichtȱ fest,ȱ obȱ derȱ Erlassȱjemalsȱpromulgiertȱwurde.ȱ 195ȱȱ Vgl.ȱdieȱAusführungenȱinȱKapitelȱ6.5.2.ȱ 196ȱȱ Vgl.ȱSpeigl,ȱJ.,ȱDerȱAutorȱderȱSchriftȱDeȱSectisȱüberȱdieȱKonzilienȱundȱdieȱReligionsȬ politikȱJustinians,ȱin:ȱAHCȱ2ȱ(1970),ȱ207–230.ȱȱ 197ȱȱ Vgl.ȱMichealȱderȱSyrer,ȱChronikȱVIII/5.ȱ 198ȱȱ Vgl.ȱBarhebraeus,ȱChron.ȱEccl.ȱ1,ȱ155.ȱ 199ȱȱ Vgl.ȱJohannesȱvonȱEphesus,ȱLivesȱofȱtheȱEasternȱSaintsȱ1,ȱ139.ȱ

286

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

undȱvieleȱwestlicheȱTheologenȱversuchen,ȱseineȱLehrenȱzuȱeliminierenȱundȱ dieȱEntscheidungenȱgegenȱdieȱNestorianerȱzuȱstreichen.“ 200 ȱȱ

AnȱandererȱStelleȱheißtȱes:ȱȱ „Wirȱ sehen,ȱ dassȱ derȱ assyrischeȱ Dialogȱ äußersteȱ Vorsichtȱ erfordert,ȱ daȱ erȱ eineȱ klareȱ Tendenzȱ zeigt,ȱ Nestoriusȱ freizusprechenȱ undȱ dieȱ Verurteilungȱ derȱ DreiȬKapitelȱ zuȱ ignorieren.ȱ Inȱ diesemȱ Zusammenhangȱ spieltȱ dieȱ KatholischeȱKircheȱkeineȱgeringereȱRolleȱwährendȱdesȱKonzilsȱvonȱChalceȬ don,ȱbeiȱdemȱPapstȱLeoȱI.ȱ(durchȱseineȱLegaten)ȱTheodoretȱvonȱKyrosȱundȱ IbasȱvonȱEdessaȱlossprach,ȱdieȱfürȱihreȱnestorianischenȱTendenzenȱbestensȱ bekanntȱsind.“ 201 ȱȱ

DieȱkoptischeȱKircheȱgelangteȱtrotzȱderȱtheologischenȱundȱhistorischenȱ Aufarbeitungenȱ nichtȱ zuȱ einerȱ modifiziertenȱ Beurteilung,ȱ vielmehrȱ favorisiertȱ sieȱ dieȱ einstigenȱ Urteile.ȱ Inȱ einemȱ Gesprächȱ mitȱ Bischofȱ Salibaȱwurdeȱdasȱunterstrichen.ȱDerȱErzbischofȱderȱsyrischȬorthodoxenȱ Kircheȱ vomȱ Libanonȱ istȱ davonȱ überzeugt,ȱ dassȱ Chalcedonȱ stattfand,ȱ umȱdieȱLehreȱdesȱNestoriusȱzuȱinstallieren. 202 ȱWährendȱdasȱKonzilȱimȱ Jahreȱ 451ȱ aufȱ dieserȱ Grundlageȱ keineȱ Anerkennungȱ erfährt,ȱ wirdȱ dieȱ VerurteilungȱderȱDreiȱKapitelȱbefürwortet.ȱ ȱ FürȱdieȱTraditionȱderȱKircheȱdesȱOstensȱbleibtȱTheodorȱvonȱMopsuestiaȱ derȱKirchenvaterȱschlechthin.ȱDieȱSynodalbeschlüsseȱhaltenȱdasȱimmerȱ wiederȱ fest.ȱ Soȱ formuliertenȱ dieȱ Konzilsväterȱ aufȱ derȱ Synodeȱ imȱ Jahrȱ 585:ȱȱ „Theodor,ȱ derȱ imȱ Landeȱ Kilikienȱ inȱ derȱ Stadtȱ Mopsuestiaȱ Bischofȱ war,ȱ führteȱ einȱ reines,ȱ arbeitsamesȱ Lebenȱ […]ȱ zurȱ Erbauungȱ derȱ Leserȱ undȱ Hörerȱ mitȱ demȱ herrlichenȱ Schatzeȱ derȱ Lehrenȱ undȱ Ideenȱ desȱ Geistesȱ schmückteȱ undȱ mitȱ demȱ Worteȱ Gottes,ȱ […].ȱ Seineȱ Lehreȱ istȱ bekräftigtȱ durchȱ seineȱ Tugend,ȱ undȱ dieseȱ istȱ besiegeltȱ durchȱ seinȱ Verständnisȱ derȱ Wahrheit.“ 203 ȱȱ

Nebenȱ Theodorȱ erfährtȱ Diodorȱ undȱ schließlichȱ auchȱ Nestoriusȱ AnerȬ kennung.ȱ Amȱ Freitagȱ vorȱ derȱ Fastenzeitȱ wirdȱ einȱ Abendgebetȱ zurȱ ErinnerungȱanȱdieȱsyrischenȱundȱgriechischenȱVäterȱderȱdogmatischenȱ Entwicklungȱ gesprochen.ȱ Darinȱ findetȱ einȱ Gedenkenȱ anȱ Theodor,ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 200ȱȱ Zitiertȱ ausȱ Winkler,ȱ D.ȱ W.,ȱ Ostsyrischesȱ Christentum,ȱ 197.ȱ Esȱ handeltȱ sichȱ umȱ eineȱ unpublizierteȱ Aussageȱ ausȱ einemȱ Vortragȱ vonȱ Bishoy,ȱ A.,ȱ Interpretationȱ ofȱ theȱ Christologicalȱ Officalȱ Agreementsȱ betweenȱ theȱ Orthodoxȱ Churchȱ andȱ theȱ Orientalȱ OrthodoxȱChurches,ȱderȱamȱ3.ȱFebruarȱ1998ȱinȱDamaskusȱgehaltenȱwurde.ȱ 201ȱȱ Bishoy,ȱA.,ȱAȱReportȱconcerningȱtheȱDialogueȱofȱtheȱSyrianȱandȱAssyrianȱChurches,ȱ in:ȱTheȱGlastonburyȱBulletinȱ(Juliȱ1996),ȱ208.ȱ 202ȱȱ DasȱGesprächȱfandȱamȱ6.ȱAprilȱ2006ȱmitȱdemȱsyrischȬorthodoxenȱErzbischofȱfürȱdenȱ LibanonȱinȱseinemȱBischofssitzȱinȱBeirutȱstatt.ȱ 203ȱȱ SynodiconȱOrientale,ȱ136f/ȱ398ȱ[T./Übs.]ȱ(=ȱdeutschȱBraun,ȱO.ȱ(Hg.),ȱ196f).ȱ

6.6.ȱDerȱBischofȱzwischenȱdenȱFronten.ȱEinȱAusblickȱ ȱ

287ȱ

Diodor,ȱ Nestorius,ȱ genausoȱ aberȱ Narsaiȱ statt. 204 ȱ Ibasȱ findetȱ keineȱ ErȬ wähnung.ȱ Innerhalbȱ derȱ Aufarbeitungȱ derȱ Verurteilungȱ derȱ antiocheȬ nischenȱ Theologenȱ aufȱ demȱ Konzilȱ vonȱ Konstantinopelȱ 553ȱ wandtenȱ sichȱ dieȱ Vorträgeȱ derȱ assyrischenȱ Vertreterȱ imȱ Rahmenȱ desȱ ökumeȬ nischenȱ Dialogsȱ ‚Proȱ Oriente’ȱ vorȱ allemȱ derȱ Rolleȱ undȱ derȱ Positionȱ TheodorȱvonȱMopsuestiasȱundȱNestorius`ȱzu;ȱIbasȱgerietȱinnerhalbȱderȱ AusführungenȱnichtȱinsȱBlickfeld. 205 ȱMarȱNarsai,ȱBischofȱderȱKircheȱdesȱ Ostensȱ imȱ Libanon,ȱ unterstrichȱ inȱ einemȱ Gesprächȱ dasȱ inȱ derȱ GeȬ schichteȱbegründeteȱVerhaltenȱundȱbekundete:ȱȱ „IȱstudiedȱaȱlittleȱbitȱandȱIȱcameȱtoȱtheȱresultȱthatȱHibaȱwasȱinȱbetween.ȱHeȱ acceptedȱthingsȱfromȱbothȱsides.“ 206 ȱȱ

Diesȱ warȱ undȱ wirdȱ dasȱ bleibendeȱ Urteilȱ überȱ Ibasȱ inȱ derȱ Kircheȱ desȱ Ostensȱbleiben.ȱ DieȱerstenȱKetzerhistorienȱderȱprotestantischenȱTraditionȱvertratenȱ einȱ unkonfessionellesȱ Christentumȱ alsȱ wahrenȱ Sinnȱ derȱ KirchengeȬ schichteȱ undȱ kehrtenȱ dieȱ bisherigeȱ dogmatischeȱ Betrachtungȱ um.ȱ Gottfriedȱ Arnoldȱ alsȱ ersterȱ undȱ prominenterȱ Vertreterȱ etablierteȱ aufȱ dieserȱ Basisȱ eineȱ historischȬobjektiveȱ Kirchengeschichtsschreibung,ȱ einȱ Anliegen,ȱdasȱinȱderȱAufklärungȱundȱderȱZeitȱderȱhistorischenȱWissenȬ schaftenȱ fortgesetztȱ undȱ verstärktȱ wurde. 207 ȱ Christianȱ Wilhelmȱ Franzȱ Walchȱ ordnetȱ Ibasȱ inȱ seinerȱ Ketzerhistorieȱ demȱ Traditionsstrangȱ desȱ Nestoriusȱzu:ȱȱ „DurchȱseineȱÜbersetzungenȱderȱSchriftenȱTheodorsȱundȱnochȱmehrȱdurchȱ seinenȱ eignenȱ Briefȱ anȱ Marinȱ gehörtȱ erȱ zuȱ denȱ vornehmstenȱ Stifternȱ derȱ nestorianischenȱParthei.“ 208 ȱȱ

Dochȱ willȱ Walchȱ dieȱ Haltungenȱ inȱ ihremȱ historischenȱ Kontextȱ verȬ stehenȱ undȱ kommtȱ innerhalbȱ derȱ Beurteilungȱ derȱ christologischenȱ Streitigkeitenȱ zuȱ einerȱ relativierendenȱ Haltung:ȱ Wederȱ Kyrillȱ nochȱ NestoriusȱkönnenȱwirklichȱalsȱKetzerȱbezeichnetȱwerden. 209 ȱImȱMittelȬ punktȱsolltenȱnichtȱeinseitigeȱVerdammungsurteileȱstehen,ȱsondernȱdieȱ EreignisseȱderȱGeschichteȱinȱihrerȱKomplexitätȱundȱVielschichtigkeit.ȱ ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 204ȱȱ Zurȱ Bedeutungȱ derȱ Liturgieȱ inȱ derȱ ökumenischenȱ Debatte:ȱ Winkler,ȱ D.ȱ W.,ȱ OstȬ syrischesȱ Christentum,ȱ 165f;ȱ Varghese,ȱ B.,ȱ Eastȱ Syrianȱ Liturgyȱ asȱ anȱ Expressionȱ ofȱ Christology,ȱ in:ȱ Syriacȱ Dialogueȱ II,ȱ 153–185;ȱ Birnie,ȱ M.ȱ J.,ȱ Theȱ Churchȱ ofȱ theȱ East.ȱ LiturgyȱasȱanȱExpressionȱofȱChristology,ȱin:ȱdass.,ȱ185–189.ȱ 205ȱȱ Vgl.ȱWinkler,ȱD.ȱW.,ȱOstsyrischenȱChristentum,ȱ171–179.ȱ 206ȱȱ DasȱGesprächȱfandȱamȱ25.ȱMärzȱ2006ȱmitȱdemȱErzbischofȱderȱKircheȱdesȱOstensȱfürȱ denȱLibanonȱinȱseinemȱBischofssitzȱinȱBeirutȱstatt.ȱ 207ȱȱ Vgl.ȱArnold,ȱA.,ȱUnparteiischeȱKirchenȬȱundȱKetzerhistorie,ȱ2ȱTeile.ȱ 208ȱȱ Walch,ȱC.ȱW.ȱF.,ȱEntwurfȱeinerȱvollständigenȱHistorieȱderȱKezereien,ȱBd.ȱ5,ȱ671.ȱ 209ȱȱ Vgl.ȱ denȱ Argumentationsgangȱ vonȱ Walch,ȱ C.ȱ W.ȱ F.,ȱ Entwurfȱ einerȱ vollständigenȱ HistorieȱderȱKezereien,ȱBd.ȱ5,ȱ904–936.ȱ

288

6.ȱRezeptionȱundȱWiderspruchȱnachȱdemȱKonzilȱvonȱChalcedonȱ ȱ

Dochȱ schwingenȱ selbstȱ inȱ derȱ historischenȱ Betrachtungȱ nichtȱ seltenȱ Beurteilungenȱ mit.ȱ Soȱ klassifiziertȱ dasȱ großeȱ Universallexikonȱ allerȱ Wissenschaftenȱ undȱ Künsteȱ ausȱ demȱ Jahrȱ 1735ȱ Ibasȱ alsȱ vornehmstenȱ Beschützerȱ desȱ Nestoriusȱ undȱ bewertetȱ dieȱ Verurteilungȱ desȱ Konzilsȱ vonȱ Konstantinopelȱ imȱ Jahreȱ 553ȱ positiv. 210 ȱ Derȱ Artikelȱ zuȱ Ibasȱ inȱ derȱ Allgemeinenȱ Encyklopädieȱ derȱ Wissenschaftenȱ undȱ Künsteȱ ausȱ demȱ Jahrȱ 1838ȱ zeigtȱ auf,ȱ dassȱ Ibasȱ sichȱ inȱ seinemȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ Mariȱ zwarȱ zuȱ einerȱ Parteiȱ bekannte,ȱ aberȱ keineȱ solcheȱ Leidenschaftȱ zeigte,ȱ dieȱeineȱtendenziöseȱBerichterstattungȱnachȱsichȱzog. 211 ȱScherȱurteiltȱinȱ seinerȱ Geschichteȱ derȱ chaldäischenȱ undȱ derȱ assyrischenȱ Kircheȱ vonȱ 1912ȱfastȱeuphorischȱüberȱIbas:ȱȱ „Esȱistȱoffensichtlich,ȱdassȱIbasȱsehrȱbeliebtȱinȱEdessaȱwarȱundȱbekanntȱfürȱ seineȱVortrefflichkeit.ȱ[…]ȱErȱwarȱzuȱseinerȱZeitȱeinȱHeldȱimȱKirchenkampfȱ undȱ derȱ Religionsfriedeȱ breitetȱ sichȱ ausȱ inȱ allenȱ Ländernȱ desȱ Vorderenȱ Orients,ȱ vomȱ Mittelmeerȱ bisȱ anȱ denȱ Persischenȱ Golfȱ undȱ manȱ erwähnteȱ wederȱdenȱNamenȱNestoriusȱnochȱKyrill.“ 212

Dieȱ Einschätzungȱ desȱ Ibasȱ bewegtȱ sichȱ zwischenȱ Rehabilitationȱ undȱ Anathematisierung,ȱ einseitigerȱ Verurteilungȱ undȱ Anerkennung.ȱ Dieȱ jeweiligenȱ Konfessionenȱ plausibilisierenȱ ihreȱ Einschätzungȱ aufȱ derȱ Grundlageȱ ihrerȱ unverrückbarenȱ Überzeugungenȱ undȱ WahrheitsanȬ sprüche.ȱ Übernimmtȱ manȱ dieseȱ Argumentationsmuster,ȱ gerätȱ manȱ zuȱ gleichenȱ Charakteristiken.ȱ Eineȱ historischeȱ Arbeitȱ istȱ nichtȱ dazuȱ beȬ rechtigt,ȱ einenȱ neuenȱ Absolutheitsanspruchȱ aufzubauen.ȱ Dochȱ durchȱ dieȱDarlegungȱderȱhistorischenȱUmständeȱlässtȱsieȱdieȱVielschichtigkeitȱ derȱ Ereignisseȱ deutlichȱ werdenȱ undȱ hältȱ dazuȱ an,ȱ dieseȱ Umständeȱ anzunehmenȱundȱfürȱdasȱVerhältnisȱzurȱanderenȱKircheȱzuȱbedenken.ȱ VorȱdiesemȱHintergrundȱkannȱesȱnichtȱdarumȱgehen,ȱdieȱUnterschiedeȱ zuȱ verwischen.ȱ Dochȱ wollenȱ dieȱ Ausführungenȱ ermuntern,ȱ VerdamȬ mungsurteileȱ zuȱ überdenkenȱ undȱ einȱ Schicksalȱ wieȱ dasȱ desȱ Ibasȱ inȱ allenȱseinenȱFacettenȱernstȱzuȱnehmen.ȱDieȱEinsichtenȱaufȱderȱWandeȬ rungȱ durchȱ dasȱ Lebenȱ desȱ Ibas,ȱ dieȱ neueȱ Fragenȱ aufwarfenȱ undȱ nichtȱ ȱ ȱ

ȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱȱ 210ȱȱ Vgl.ȱZedler,ȱJ.ȱH.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱGVUL,ȱBd.ȱ14,ȱSp.ȱ293f.ȱ 211ȱȱ Vgl.ȱHoffmann,ȱA.ȱG.,ȱArt.:ȱIbas,ȱin:ȱAEWK,ȱBd.ȱII/15,ȱ3–6.ȱ 212ȱȱ Scher,ȱA.,ȱHistoireȱdeȱlaȱChaldéeȱetȱdeȱl’Assyrie,ȱ136.ȱ

6.6.ȱDerȱBischofȱzwischenȱdenȱFronten.ȱEinȱAusblickȱ ȱ

289ȱ

alleȱ Zweifelȱ überȱ dieȱ Ereignisseȱ beiseiteȱ schiebenȱ konnten,ȱ sollenȱ helȬ fen,ȱdieȱhistorischenȱundȱdogmengeschichtlichenȱForschungsergebnisseȱ inȱdieȱökumenischenȱDialogeȱzuȱimplementieren,ȱumȱneueȱBrückenȱderȱ Verständigungȱbegehenȱzuȱkönnen.ȱȱ

7.ȱZusammenfassungȱ 7.1.ȱEdessaȱalsȱWirkungsstätteȱdesȱIbasȱ Inȱ derȱ seleukidischenȱ Gründungȱ Edessaȱ behaupteteȱ eineȱ arabischȬ stämmigeȱ Dynastieȱ überȱ Jahrhunderteȱ gegenüberȱ derȱ persischenȱ undȱ römischenȱWeltmachtȱihreȱUnabhängigkeitȱbisȱdieȱStadtȱschließlichȱzurȱ coloniaȱ erklärtȱ undȱ inȱ dasȱ römischeȱ Verwaltungssystemȱ eingegliedertȱ wurde.ȱDieȱnordmesopotamischeȱMetropoleȱwarȱüberȱdieȱJahrhunderteȱ zumȱ Hortȱ verschiedenerȱ Religionenȱ geworden:ȱ Juden,ȱ Anhängerȱ paganerȱReligionenȱundȱChristenȱlebtenȱinȱEdessaȱbeieinander.ȱDasȱderȱ Legendeȱ nachȱ durchȱAbgarȱ eingeführteȱ Christentumȱ hatteȱ sichȱbereitsȱ imȱ zweitenȱ Jahrhundertȱ etabliertȱ undȱ zeigteȱ sichȱ vielgestaltig.ȱ Bardasainiten,ȱTatianiten,ȱManichäerȱundȱorthodoxeȱChristenȱwarenȱinȱ derȱStadtȱvertretenȱundȱrangenȱumȱdieȱrechtgläubigeȱPosition.ȱ

7.2.ȱBiographischeȱNotizenȱ DasȱMaterialȱerlaubtȱesȱnicht,ȱeineȱBiographieȱimȱkonventionellenȱSinneȱ zuȱverfassen.ȱImmerhinȱsindȱInformationenȱvorhanden,ȱdieȱzusammenȬ gestelltȱundȱanalysiert,ȱbiographischeȱNotizenȱermöglichen.ȱ 1)ȱ Derȱ vomȱ Verbumȱ ihbȱ „geben“ȱ abgeleiteteȱ Nameȱ desȱ edesseȬ nischenȱ Bischofsȱ istȱ eineȱ hypokoristischeȱ Namensform,ȱ derenȱ abgeȬ schnittenesȱtheophoreȱElementȱmöglicherweiseȱHinweisȱaufȱdenȱchristȬ lichenȱ Hintergrundȱ desȱ Bischofsȱ gebenȱ könnte,ȱ wennȱ manȱ davonȱ ausgeht,ȱdassȱderȱursprünglicheȱNameȱHhÎBΚçöȱlautete.ȱDerȱNameȱwürȬ deȱüberȱdieȱDankbarkeitȱundȱFreudeȱderȱGeburtȱhinausȱzumȱAusdruckȱ bringen,ȱwerȱderȱGrundȱundȱderȱHaltȱdesȱKindesȱistȱundȱseinȱsoll.ȱDerȱ BischofȱwäreȱimȱchristlichenȱKontextȱalsȱKindȱsemitischerȱElternȱaufgeȬ wachsen.ȱ 2)ȱIbasȱwarȱzeitȱseinesȱLebensȱengȱmitȱderȱPerserschuleȱverbundenȱ undȱ prägteȱ derenȱ Leben.ȱ Dieȱ durchȱ denȱ Schulleiterȱ Qijçr¾ȱ angeregteȱ Übersetzungsarbeitȱ griechischerȱ Schriftenȱ insȱ Syrischeȱ istȱ vorȱ allemȱ auchȱmitȱIbasȱinȱZusammenhangȱzuȱbringen.ȱIbasȱübersetzteȱSchriftenȱ zusammenȱ mitȱ KĀmÎȱ undȱ PrçB¬ȱ undȱ fungierteȱ alsȱ organisatorischerȱ

7.3.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ ȱ

291ȱ

Leiterȱ desȱ Übersetzungsprojekts.ȱ Insbesondereȱ widmetenȱ sichȱ dieȱ Übersetzerȱ denȱ Schriftenȱ Theodorȱ vonȱ Mopsuestias,ȱ wodurchȱ sichȱ dieȱ Schuleȱ immerȱ stärkerȱ mitȱ demȱ antiochenischenȱ Bekenntnisȱ identifiȬ zierte.ȱEbensoȱverfolgteȱIbasȱdasȱInteresse,ȱdieȱKommunikationȱmitȱdenȱ ChristenȱimȱPerserreichȱaufrechtzuerhalten.ȱDerȱkurzȱnachȱdenȱUnionsȬ bemühungenȱinȱEdessaȱabgefassteȱBriefȱrichteteȱsichȱanȱMariȱvonȱR¾vȬ ArdašÎrȱinȱPersien.ȱMariȱhatteȱwahrscheinlichȱanȱderȱPerserschuleȱstuȬ diertȱundȱfungierteȱnunmehrȱsogarȱalsȱBischofȱimȱGebietȱderȱPersis.ȱInȱ Formȱ einesȱ freundschaftlichenȱ Privatbriefes,ȱ derȱ denȱ Anspruchȱ hatte,ȱ öffentlichȱ gemachtȱ zuȱ werden,ȱ unterrichteteȱ Ibasȱ Mariȱ undȱ dieȱ GläubigenȱüberȱdieȱEntwicklungenȱimȱImperiumȱRomanum.ȱ 3)ȱ Ibasȱ wurdeȱ zumȱ Bischofȱ vonȱ Edessaȱ imȱ Jahreȱ 435ȱ gewähltȱ undȱ bekleideteȱdiesesȱAmtȱbisȱzuȱseinemȱTodȱimȱJahreȱ457ȱ(Unterbrechungȱ 449–451).ȱ Andersȱ alsȱ Rabbulaȱ bekamȱ erȱ dasȱ Amtȱ wahrscheinlichȱ aufȬ grundȱseinerȱklerikalenȱÄmterlaufbahnȱübertragen.ȱAlsȱMitarbeiterȱanȱ derȱ Perserschuleȱ warȱ dieȱ theologischeȱ Auseinandersetzungȱ undȱ BeȬ schäftigungȱ fürȱ ihnȱ zurȱ Identifikationsgrößeȱ geworden,ȱ wasȱ fürȱ ihnȱ auchȱ währendȱ seinerȱ Bischofszeitȱ bestimmendȱ blieb.ȱ Inwieweitȱ Ibasȱ wirklichȱübersteigerterȱNutznießerȱseinerȱAmtsgewaltȱwarȱundȱdefiziȬ tärȱ handelte,ȱ kannȱ nichtȱ eindeutigȱ erschlossenȱ werden.ȱ Immerhinȱ lobtȱ ihnȱ dieȱ Edessenischeȱ Chronikȱ mitȱ demȱ Attributȱ „ehrwürdig“.ȱ Derȱ aufȱ seineȱ geistlicheȱ Missionȱ stetigȱ bedachteȱ Ibasȱ wirdȱ zumȱ pflichtverȬ gessenenȱ Bischofȱ anȱ denȱ vonȱ Rabbulaȱ aufgestelltenȱ Idealen,ȱ worinȱ möglicherweiseȱeinȱKonfliktpotentialȱverborgenȱlag,ȱdasȱschließlichȱaufȱ einenȱ theologischȬpersönlichenȱ Konfliktȱ projiziertȱ wurde.ȱ Inȱ seinerȱ AmtszeitȱschenkteȱerȱderȱStadtȱeinenȱSakralbau,ȱderȱsichȱinȱseinemȱStilȱ vonȱ denȱ übrigenȱ Kirchenbautenȱ derȱ Stadtȱ unterschiedȱ undȱ einenȱ derȱ altenȱKircheȱebenbürtigemȱBauȱdarstellte.ȱ

7.3.ȱDerȱBriefȱdesȱIbasȱ Derȱ inȱ denȱ verschiedenenȱ Konzilsaktenȱ abgedruckteȱ Briefȱ anȱ denȱ Perserȱ bildetȱ dieȱ Grundlageȱ