Der Nordamerikanische Unabhängigkeits-Krieg; als Beitrag zur Heeresgeschichte deutscher Truppen [1]

Citation preview

Nordamerikaniſche

Der

Unabhängigkeits -krieg .

dis

Beitrag

zur Heeresgeſchichte deutſcher Truppen

.

bearbeitet von

Ferdinand

Pfifter,

Kurheffiſchem Major a . D.

Erſter

1864.

Verlag der 3. C. Kriegeriſchen Budhhandlung. Theodor Aay.

! Bot

Kaffel

Band

Der Nordamerikaniſche

Unabhängigkeits- Krieg .

Ueberſicht und Beurtheiluug des Abfalles , des Krieges, der Mitſtreiter , der Meinungs- und Beitbewegung.

Zugleich als

Einleitung in die ausführliche Geſchichte dieſes Krieges.

Bearbeitet von

Ferdinand Pfifter, Aurheffiſchem Major a . D.

$

Kallel

17

186 4 .

Verlag der I. 6. Krieger'ſchen Buchhandlung . Theodor Kay.

1

F !

15

Das Ueberſeßungs- Recht wird vorbehalten .

Drud von Trömner & Dietric in Caſſel.

V or wo r t.

Indem ich mit einem Werfe in die Oeffentlichkeit trete , deſſen Mittheilung meine Landsleute , die ſein Entſtehen ſahen und unter : ſtützten , ſchon vor vielen Jahren erwarteten , iſt für die Beurtheilung ſeiner Eigenthümlichkeiten und ſeines Inhaltes eine allgemeine Kennt nißnahme der Art und leitenden Beſtimmungsgründe ſeiner Bear beitung zu wünſchen . Schon im Jünglingsalter von Jahr zu Jahr durch die Hci math wandernd , ſie und das Bolfethum bis zu den entlegenſten Bergen und Hütten durchforſchend, und endlich noch dienſtlich be rufen , an der Aufnahme des Zeichnungsbildes des ganzen Landes eine wichtige Mitwirkung zu übernehmen , konnte ich in Wahrheit ſagen, daß ich eben ſo, wie aus hunderten ſeiner Brunnquellen, aus dem innerſten Volfsleben tranf. Zugleich heimiſch werdend in der Geſchichte ſeiner Vorzeit verband ich meine friſcheſte Liebe mit dem mit ſeiner lebendigen Kleinode ſeiner blühenden Erſcheinung , friegeriſchen Rüſtung , der ich ja ſelber ſeit dem Befreiungsfriege angehörte. Einiges, mit und ohne meinen Namen , iſt von den auf dieſen dreifachen Wegen entſtandenen Arbeiten in den Händen Vieler ; auf Anderm liegt mein Blick mit der Frage , ob ich es jetzt noch werde ins Leben führen können , nachdem ein dunkles Schidjal mich von meiner Laufbahn, von faſt jederlei Mitteln abriß. Durch meine Berufsverhältniſſe war ich mit manchem unſrer alten Krieger oder mit ſeinen Familien , mit gar manchen Hülfe mitteln zur Darſtellung heimiſcher Kriegsgeſchichte in Berührung gekommen ; noch floſſen Zeugniſquellen in lebenvollen Adern ; uner jegliche waren ſchon in den Boden verſunken , Bieles jedoch vermochte

420727

VI ich noch zu erhalten .

Da gewann ich, ſchon vor dem Jahre 1830,

den Gedanken zu einer Darſtellung der Theilnahme unſrer Truppen am amerifaniſchen Unabhängigkeitskriege, da ſammelte ich den erſten Stoff und die Wünſche zu deſſen Mittheilung. Es waren zunächſt nur die mehr oder minder friſchen , oder auch mit dem Farbendufte der Abendferne überzogenen Erinnerungsbilder der weiland Mitbes theiligten , die ich in mir aufnahm oder niederſchrieb ; doch fand ich darin jene Lichtfarben und beſeelten Züge, die einer Darſtellung erſt Leben und dadurch Wahrheit leihen .

Kein anderer Kriegszug hatte

für die Seele des heſſiſchen Volfes eine gleich lebhafte Theilnahme bewahrt . Freilich an Nebelgeſtalten und nachträglich gefälſchten Auffaſſungen fehlte es nicht: Manches von dem, was ich wandernd im alten Edelmannsſchloß, oder in der engen Stube des bäuerlichen Auszügers vernahm , und was fich ſogar am Faden des altmütters lichen Spinnrades fortſpann , oder was ſchon die Ruhmesſorge des abfällig werdenden Kriegesalten einſt dem Junker auf der Wacht ſtube vorgetragen hatte, fand ſeinen Weg zu den gleichzeitig geſam melten Sagen und Mährchen, – gewiß mit größerm Opfermuthe, als er ſich in der Quellenbenuşung manches amerikaniſchen Ge ſchichtler8 findet!

Als dann die Auffindung oder Zuſendung von

Tagebüchern u . ſ. w . immer reichlicher, die Erſchließung vieler andrer handſchriftlicher Schäße immer ergiebiger ward , daher ſo manches Werthvollen , das auf der Thatenbühne ſelbſt, in der erſten Auf faſſung der Wahrheit niedergeſchrieben wurde , ſo beſaß ich endlich die mündlichen und ſchriftlichen Mittheilungen von ungefähr huitdert Theilnehmern dieſes Krieges, vom Feldherrn bis zum Grenadiere herab : eine reiche Sammlung von Niederſchriften, Tagebüchern, Be richten , Briefen und Planzeichnungen , die ſich noch durch Order bücher, Rapporte, Standes- und Grundliſten ergänzte. In welcher Ausdehnung ich endlich zum Durchforſchen aller mir erreichbaren Druckſchriften über dieſen Krieg und das ganze ihn umſchließende Ereigniß fortſchritt, habe ich in dem vorliegenden Bande ſelbſt, in dem Beleuchten der bezüglichen Geſchichtſchreibung dargethan , deſſen Abſicht es übrigens nicht ſein konnte, außer der Darlegung der dort herrſchender: Geſinnung auch noch eine vollſtändigkeit in der Auf zählung aller vorhandenen Schriften zu erzielen . Auch über Antrieb und Ziel dieſer Arbeit habe ich mich im Buche ſelbſt (S. 33 – 36 dieſes Bandes ) au & geſprochen . Ich trat aus den engen Grenzen einer bloß heſſiſchen Geſchichtsſchreibung zu der thunlichſt gleichmäßigen Behandlung des Lebens und der Thaten

VII

aller deutſchen Hülføtruppen heraus. So wenig als im geiſtigen Leben fann es auf der öffentlichen äußern Bühne ein volfliches Sonderthum unter den deutſchen Stämmen geben . Im deutſchen Namen ging auch in der That in Amerifa der aller Hülfetruppen unſres gemeinſamen Vaterlandes auf; an ihm nicht weniger, als an dem heſſiſchen Namen , haften die Erinnerungen, die auch die vorlies gende Schrift erfriſchen , ergänzen , oder berichtigen will. Ueberhaupt erwuchs dem Buche zugleich mit dem wachſenden Stoffe eine grös Bere Vielſeitigkeit des Inhaltes und der Richtungen . Den ganzeit Arieg in verhältniſmäßiger Steigerung bis zur vorzugsweiſen Be trachtung der deutſchen Truppen darſtellend , widmete ſich daſſelbe zugleich dem Bürger , wie dem Wehrmanne , und nicht bloß der Bewahrung von Erlebniſſen , ſondern auch der Entfernung des un günſtigen Lichtes, welches Unfunde und Bartheihaß über alle Bezies hungen der deutſchen Truppentheilnahme an dieſem Rampfe ausges breitet hatten.

Das Werk, das ich zu erſchaffen ſuchte ,

hatte noch

feinerlei Vorgänger. Unzählige Male war der Krieg geſchildert worden , ſelten hatte man die Thaten der deutſchen Truppen mehr als nur dürftig , und Einzelnes aus ſeinen kleinſten Zügen faſt nur in wehrthümlichen Lehrſchriften geſchildert, da doch gerade dieſe ames rikaniſche Kriegführung vorzugsweiſe von jenen kleinern Leiſtungen durchzogen wird , welche dem angehenden Wehrmanne die lehrreichſte Schule darbieten. Während ich mit dieſen die Feldzugsbeſchreibung bereicherte,

geſtaltete ſich das Ganze durch das doppelte Eingehen

in unſere innerſten Heeresbeziehungen und in alle berührenden Verhältniſſe der neuen Welt zu einer Heeresgeſchichte und les bens beſchreibung unſrer Kriegerſchaaren ; und in dieſem Sinne, der auch die einzelnen Perſönlichkeiten möglichſt im Auge behält, wollte ich meinen Landsleuten gleichſam auch ein Familienbuch widmen . Für den gewählten Standpunkt war es durchaus nothwendig, ſich vollſtändig auch in die damaligen Zuſtände, vor Allem des deutſchen Volfes und feines geiſtigen , bürgerlichen , ſtaatlichen Lebens zu verſeßen ; es war nothwendig , ſich die Anſchauungen zu verge genwärtigen , welche man ſich damals von Amerifa gebildet hatte, und ſie mit den Erſcheinungen der Wirklichkeit zu vergleichen ; es war nothwendig, eine durchgreifende Betrachtung des Gegenſtandes, der Veranlaſſung und der Durchführung des ſtaatlichen Streites zu geben .

Seiſt und Kräfte, die man befämpfte, die Erwartungen ,

welche man hegen, die Entwürfe, die man darauf bauen konnte, er

VIII geben ſich allein aus der Geſchichte des Aufſtandes. Auch das bür gerliche und Geſinnungsverhältniß, in welches die Deutſchen einfluß reich derflochten , der Wortſtreit ſelbſt, in den ſie geriſſen wurden , erforderte jene Darſtellung. Und da ich von der anfänglichen Ab ſicht, mit einer förmlichen Geſchichte des Abfalles zu beginnen, wieder abging , ſo mußte offenbar eine Einleitung geliefert werden , welche die ganze Schaubühne, auf welcher ich meine Kriegsarbeiten und Kriegsmenſchen in Thätigkeit fegen wollte , auch mit ihren ſittlichen Beziehungen aufdeckt.

Die Vielſeitigkeit der zu beſprechenden Dinge

erlaubte es nicht, dieſen Band zu einer zuſammen hängenden Ge ſchichtsdarſtellung zu machen . Er foute eben eine Beſprechung lies fern aller durch den Aufſtand und Abfall, durch den Krieg und die Mieth -Theilnahme deutſcher Schaaren, durch die ganze Zeitlage und Zeitſtimmung gegebenen Gegenſtände ; er ſollte in zuſammen faj ſenden Schilderungen dem Urtheile und der Geſinnung das Anſchauen der ganzen Erſcheinung in ihrer Geſammtheit und in ihrer Glie derung erleichtern. - Die Ueberſicht des Inhaltes erläutert dieſes am beſten . Die in dieſer Gruppe von Abhandlungen niedergelegten Ges danken ſind in den vielfältigſten Anſchauungen eines ganzen Menu ſchenalters und aus der Betrachtung einer ſeit einem Jahrhundert herrſchenden Meinungsbewegung entſprungen.

Ich ſchrieb in einer

Zeit der ſchwindelhafteſten Verehrung amerikaniſcher Zuſtände, der unruhigſten Hoffnungen auf Amerikas ſtaatliche Freiheitshülfen und auf ſeine Förderungen des menſchlichen Fortſchrittes, der ungeheuerſten Strömung der Auswanderung in das neue gelobte Land , der er neuerten Vergötterung des Abfalles und Unabhängigkeitskriegs und der allgemeinſten Erbitterung gegen die deutſche Theilnahme an dem Gegenkampfe : in einer Zeit, in welcher die Amerikaner lebhafter als je fortfuhren , ihren Abfall als unerſchöpflichen Stoff von Tugend geſchichte in Romanen und Geſchichtsſchreibungen zu behandeln, und zu gleichem Zwede auch die Tagebücher deutſcher Krieger aufſuchten , wobei ich ſelbſt zur Mittheilung meiner Sammlungen aufgefordert ward . Mein eignes Urtheil über den Abfall und Krieg bildete ſich unabhängig von einer nicht ſelten im Irrthume groß gewordenen öffentlichen Meinung aus , unabhängig auch von allen Schlagſäßen , welche bald mit Berufung auf ein die Welt durchdringendes Ver voufommnungsgeſetz Glück und Geiſt aller Vergangenheit herabmür digen und jeden Widerſtand gegen träumeriſche Heiſchungen als Ver brechen wider die Menſchheit verdammen , bald auf eine unfehl

IX

bare Siegeskraft des Rechtes hinweiſen , wo ſich in aller Weltord nung doch nur der Sieg der geiſtigen oder körperlichen Stärfe er fennen läßt. Aber darin unterwarf ſich mein Urtheil einer Abhäns gigkeit, daß es den Ausſchlag einer Waage achtete, auf welcher feine widrige Geſinnung die Schaale engliſcher Rechtsvertheidigung um ihre ſchwerſten Gewichte betrog ; und wenn hundert Thatſachen meine Geſinnung achtungsreicher für Altengland, als für Amerifa erzogen, ſo will ich auch nicht leugnen , daß mir als Knaben ſchon eine ges wiſſe Anhänglichkeit an ein land gelehrt worden iſt, von welchem allein dem geknechteten Europa ein Stern der Rettung herüber leuchtete. Selbſtſüchtig iſt jeder Staat, dort für das Fürſtenthum , hier für das Volf, ſelbſtgierige Berechnungen des Handelsvortheiles überwuchern auch wohl in deutſchen Bürgerſtaaten die heiligſten Mahnungen des Vaterlandes , und es iſt ungemein ſeltſam , von England mehr Fürſorge für deutſche Wohlfahrt , Macht und Ehre zu heijchen , als etwa von Deftreich und Breußen zu erwarten . Es giebt kein Leben nur im Licht, Schatten dunkeln in der rühm lichſten Menſchen- und Völfergeſchichte, eben darum , weil ſie Leben iſt. Ich weiche nicht vor dem Befenntniſſe unangenehmer Wahrheiten zurüd. Schon die Erwägung, daß über eine tadelhafte Sache gewöhnlich um ſo ſchlimmer gedacht wird , je mehr ſie ſich zu verbergen ſucht, müßte dahin führen , durch volles Geſtändniß auch die mildernden Umſtände zu Tage zu bringen .

Was aber den Einfluß der Geſin

nung auf die Treue der Darſtellung betrifft, ſo hoffe ich kein Ver wahrung & wort gleich demjenigen zu bedürfen , das einer der angeb lich, nicht wirklich unpartheiiſchſten Geſchidjtsſchreiber über die Ver einigten Staaten , nämlich Grahame, für ſich anſpricht. „ Wenn trop meines Bewußtſeins , Amerika mit Gefühlen der ſtärkſten , vielleicht partheiiſchſten Achtung anzuſehen , mein Urtheil ſich nicht vor dem Eins fluſſe dieſer Empfindungen bewahrt haben ſollte, ſo hoffe ich doch , daß durch deren Bekenntniß eine Uebertragung meines 3rrens auf die Rejer abgewandt werde. “ Auch die Theilnahme für Englands Recht kann ſtreng auf Sache und Urtheil fußen ; doch ſtärkere Empfindungen bewegen mich : die für geſchmähete Landsleute , die für deutſches Vaterland, die für jede Treue. Der Schmerz unſerer Geſchichte hat mich den unſchäßbaren Werth einer Reichsehre , einer Stammesrinheit und ihrer Machtgröße gelehrt ; und daß der Deutſche in Nichts ſeine Deutſchheit und ihren Stolz veräußern , ſie weder in ihrem ſittlichen noch ſinnlichen Bereiche ſolle verſtümmeln laſſen, wollte ich auch in der Reinheit der Sprache ausdrücken : Ich

ſchrieb in einer Denkart, die nicht8 Heiligeres im irdiſchen Leben, als die Heiligkeit und das Leben eines Vaterlandes fennt , nichts ſtärker Empörendes, als Verlegung, als Befeindung des Vaterlandes, als den Abfall von ihm . Unterdeſſen in Nordamerika noch unentſchieden der oder wider gewaltſamen Zuſammenhalt der Staaten unterdeſſen die Fahnen der Şubelfeier einer großen Volfsrechts - Errettung über ganz Deutſchland wogten ; -

Kampf für blutet; und Völfers unterdeſſen

die Weihe jener Fahnen wieder den alten Schmerzen weicht, eine neue Verſtümmlung des Vaterlandes, und zwar durch einheimiſche Gewalten drohet, - im Fieberzittern des geſammten deutſchen Volfes ſchreibe ich dieſes Vorwort. Es iſt ein ganz anderer Krieg und Sieg, den wir heute feierten , oder fordern , als der in Amerikas Abfalle war . In legterm handelte es ſich nicht um Rettung zweifelloſer Rechte und angefeindeter Freiheit und Wohlfahrt, nicht um Ehre und Würde des Volks, nicht um Einheit, Stammheit, Volksthum und Vaterland, ſondern um Lodreißung von einer wohlthätigen Mutter, um Macht zerſtörung

eines

ruhmgefrönten Vaterlandes ,

um ein Ziel von

Nußungsberechnungen , welches ſich in der Bethörung der Zeit hinter einem Streben nach den heiligſten Gütern der Menſchheit verbarg. Kaſſel, den 20. December 1863 .

I n h a 1 t.

Eingang Allgemeine ſtaatliche Bedeutſamkeit des Abfalles Wirkung auf die Beurtheilung des Gegentampfes. Die Geſchichtſchreibung Die amerikaniſde, englijde, franzöſiſche und deutſche; ihrem Geiſte und der berts benden Meinung nao ; Hervorhebung der namhafteſten Sdriften und der Stands puncted ihrer Berfaſſer; Bedürfniß einer deutſøen , vaterländiſoen Behandlung (S. 32) ; Ziel und Bedeutung des vorliegenden Wertes ; liebertriebener Nubmees anſprud des Amerilaner-Rampfes. Die Erwartung einer, zumal in Amerika vermittelten beſten Welt . Geleitet vom Gedanken an eine Fortſdritte- Beſtimmung des Menſchengeſchlec18 greift ſie tief in die Beurtheilung des amerikaniſmen Rampſes ein. Beſtreitung. lleberſtiegenheit der Behauptung von Amerila Borzügen der Schöpfung und Menſchen (S. 50 ). Amerikas Verheißungen '. . Widtührliches Seßen von Weltorbnungen in der Geſchichte (S. 63 ). Brüfung der amerikaniſchen Zuſtände O Was hat Amerila nag deur Maaße ſeines Selbſtrubues geleiſtet ?- ES (dwang ſeine Kriegsjahne nur unter dem N a men der Menſdenbeglüdung (S. 73) . Die Empörung.

a) Allgemeine Bemerkung . b) Die vorbereitende Stimmung · . c ) Anläſſe und Abſagung d) Prüfung der Beſchwerden und Rechte lirjadien des Erfolge a Das Gottesurtheil Nicht Sieg des Redtes, ſondern der Stärle.

Seite 1

12

39

68 65

83 87 93

102

130

b) Englands zerworfene Zuſtände. Thatſächlicher Verlauf des Em 136 pörungsſtreites . 164 c ) Zuſammenfaſſung des gegenſeitigen Verfahrens 177 d) Die engliſche Dppoſition

XII

e ) Die beiderſeitigen Wehrkräfte f) Der Kriegsverlauf g ) Schluſbemerkungen über den Krieg Zugleid Bemeſſung des brittiſchen, beutiden und amerik. Kriegeruhms. Würdigung der brittiſchen und deutſchen Krieger . Geiſt und Leiſtungen beſondere der leytern, Vergleich des Goldzieles mit andern Zielen der Kriege. Das Zeitbild . 418 Erläuterung der Truppenvermiethung, der volteihimliđen Eigenſđaften unjerer beuticen Heermannjchaften, der ſtaatiſchen Bildungeftandes, ter Wirkung auf die Empfänglichleit für die ganze Angelegenheit ; zugleich als Zurüdweiſung der amerikaniſchen Anſprüche auf den Ruhm einer Weltverbeſſerung. a) b) c) d)

Der Kriegsmacht Art und Käuflichkeit Deutſchlands lähmung und Erſtorbenheit . Wiedererhebung des deutſchen Geiſtes aus eigner Kraft Deutſchlands und Englands Verdienſte .

Das Streitgewühl in Wort und Sdrift Hauptſädlid in Parlamentsreden, Verfündigungen, Aufrufen, Flugiðrijten. Zei tungsauſjäßen ; dazu das Aufſchweifen in Handthätigkeiten 2c. Schlußwort Ein nochmaliger Bild auf die ganze Angelegenheit, auf Amerita & Berheißungen und unſre cignen Zuſtände und Erwartungen 2c .

Seite 190 195 217

225

246 254 268 278 283

316

Einige Berichtigungen. S. S. S. S. S. S.

19 3. 7 lies Lind. S. 20 3. 8 1. Macaulay. 36 3. 18 l. landſchaftlich ſt. Tandwirthſchaftlich. 57 3. 14 1. die ſt. den. - S. 186 3. 20 I. Standhaftigkeitsruhm . 226 3. 22 I. die Phalang. S : 218 3. 9 v. u . 1. haben . 236 3. 6 I. zuerſt. - S. 335 3. 3 1. Wretch. 158. Dieſe Verſammlung war erſt nach Concord anberaumt ( Geſch. der Neueſt. Wellbeg.) , doch noch nicht , wie zu ihrer erſten Sitzung (Grahanie , B. XI .) ſchon zujammengetreten .

S. 19. Hier iſt das Werf von W. Gordon gemeint. Das von P. Gordon konnte ich nicht einſehen. Allgemein wird bemerkt, daß die Anführungsſtriche nicht ſtets für die Wörtlid ; keit , ſonderu öfters auch nur für die genaue Inhaltlichkeit der Ausſprüche gelten.

Eingang.

Unter Inter

den größten weltgeſchichtlichen Entwicklungen ,

welche

dem achtzehnten Fahrhundert ſeine hervorragende Bedeutung gaben , iſt das ſelbſtändige Eintreten Nordamerikas in den Völkerverkehr als das, wenn nicht für die Gegenwart, doch für die Zukunft wichtigſte Ereigniß betrachtet worden. Es war die Gründung eines europäiſchen und überdies volksherrlichen Staates außerhalb der Gruppe und Ordnungen europäiſcher Reiche, zugleich das Zerreißen der Einheit angelſächſiſcher Stammesmacht in dem Augenblice, da ſie unver gänglich ſcheinende Wurzeln Surch die alte und neue Welt zu ſchlagen begann. Noch war jenes Gebiet eine Art Mährchenwelt geweſen, als es plöglich mit weitreichenden Verheißungen die Aufmerkſamkeit Europas auf das Höchſte ſpannte.

Nur ſein ſachlicher Einfluß war längſt

im Reichthume nütlicher oder gefährlicher Gaben , in neutem

Ver

fehre und Handelszielen empfunden worden , oder gewürdigt in ſeiner Eigenſchaft als Ausweicheſtätte bedrängter und Wohlſtand ſuchender Menſchen , oder als Ableitung europäiſcher Menſchenfülle ; ſein ſtaat ſicher wurde erſt mittelbar wahrgenommen durch die von ihm ver anlaßten Kriege europäiſcher Mächte; dagegen Südamerika , nachdem es Spanien bereichert und dann entkräftet hatte, überhaupt von ge ringer Bedeutung blieb . Aber als eine Schöpfung hauptſächlich des Unternehmungsgeiſtes, der Freiheits- und Handelstriebe des angelſächſiſchen Bolfes , zu welcher zahlreiche Schaaren Bjifter. I.

anderer ,

meiſt ebenfalls germaniſcher 1

-

2

Auswanderer die reichſten Kräfte der Landpflege und Bildung trugen ; unter Englands Beiſtand, Geſet und Schut emporblühend, wie mit gleichem Glück und Gedeihen niemals ein Pflanzſtaat alter und neuer Geſchichte, und immer froher ſelbſtändigen Ausbildungen ent gegen reifend, errang jene nördliche Ländergruppe , nicht blos als im natürlichen Geſchichtsverlaufe aller entlegener Stiftungsländer , die endliche Unabhängigkeit vom Mutterſtaate, ſondern mit wunderbarer Beſchleunigung, vor dem Eintreten weſentlich hemmender Umſtände, durch Fügung der günſtigſten Lagen, und durch rechtzeitiges Hervor gehen der geeignetſten Verhältniſſe und Männer. Denn in einer Zeit noch großer Selbſtvertheidigungsfähigkeit des wenig angebaueten weiten Landes, bei genugſamer Wehrkraft des Volfes, und gleichzeitig der Geſchwächtheit und Zerrittung des Mutter landes , das in eignen Empörungsfiebern dieſen und ſeinen Fehlern der Staats- und Kriegsführung in dem Rettungsverſuche ſeines Rechtes erlag, unterdeß eine erbfeindliche Macht dem Aufſtande, den ſie geſchürt, die Hand der Hülfe darbot , waren den engliſch-ameri kaniſchen Pflanzſtaaten drei Volfsmänner vorzugsweiſe zur Aus führung ihres Trennungswerkes gegeben : ein ſchlichter Buchdruder, vielſeitig begabt und unterrichtet, ehrgeizig und fromm , deſſen be triebſame Schlauheit unermüdlich die Einigung8-Wurzeln zwiſchen Tochter- und Mutterſtaat zernagte , in den bald ſtill durchbohrten , bald offen zubereiteten Boden mit fluger Wahl feine Saaten ſtreuete, und emſig fremde Hülfe und Außenſchutz warb ; gleich einer unauf haltſamen Mauerſchraube ein armer Yankee, voll altpuritaniſcher Geſinnung , - Samuel Adams, nicht genug neben Franklint und Waſhington genannt , - falt und fümmerlich im Außern, heiß und fühn ſein Geiſt, ſtolzen gewaltigen Wortes , unauslöſchlichen Haſſes wider England und jede Aeußerung und ſtarke Hand des engliſchen Regierungsdienſtes ; - dann , bedeutſamer noch als Beide, ein ſtolzer virginiſcher Pflanzer und Sclavenfürſt, voll Vaterlands liebe und Fähigkeit im Nathe und Felde, kein großer Feldherr oder Staatsmann , aber mit einem unbeugſamen Herzen unter Sturm und Trümmern Anſehen und Herrſchaft über die Gemüther zu be haupten , im Kriege der Schild , im Frieden der Anker einer oft verloren ſcheinenden Sache. Der Kampf ſelbſt, als ein Ringen zwiſchen dem freiſtaatlichen Königthume und einem ſich bildenden volksherriſchen Gemeinweſen, in welchem dieſes zwar ſein Ziel , doch auch jenes im alten Lande geſundere Stärke gewann , war in eine Zeit allgemeiner Erregung

-

3

der Geiſter und Gemüther auf beiden Seiten des Atlantiſchen Meeres gefallen , und hierdurch beſchleunigt , ſein Erfolg erleichtert worden, inmittelſt er einen Meinungsſtreit in ſich aufnahm , in welchem ge glaubtes oder vorgegebenes Volfs- und Naturrecht gegen das Staats recht, die Mahnung eines geſundern Schöpfungslebens wider ausge: artete Kunſtzuſtände der Menſchengeſellſchaften und Staaten zur lei denſchaftlichſten Erörterung herein gezogen ward ; geprieſen von Liebe und Vorurtheil als der Freiheit ruhmwürdigſtes Streben gegen Tyrannei, des Lichtes und Lebens gegen Dunkel und Erſtarrung, als der Volkskraft heldenmüthigſte Ausübung gegen Kanzlergewalt und unmächtiges oder ſchimpfliches Söldnerthum . Unter überſchweng lichen Verheißungen , indem man die . Neue Welt zum Gegenbilde des angeblich mittelalteriſch verdorbenen Europas, zur Verwirklichung der aufklärunge- und umwandlungsſüchtigen Weltweisheit des Jahr hunderts , ja aller Fortſchrittsgedanken des Menſchengeſchlechts zu erheben vorgab , ward der Kampf und ſein Ausgang mit ſittlicher Theilnahme und Pflege von dem neuerwachten deutſchen Volfsgeiſte, dagegen roh und gewaltthätig vom franzöſiſchen Volfe zur unheil vollſten Nachahmung oder Folgerung erfaßt. Der Abfall der eng liſchen Pflanzſtaaten verfiindigte ſich als der beginnende des ganzen Erdtheiles von Europa. Nicht blos in der Inhaltsfülle feiner Angelegenheiten, ſeiner Grundſätze, Leidenſchaften und Waffen , ſeiner Erörterungen der höchſten Anliegen des denkenden , fühlenden und hoffenden Menſchen , ſondern in ſeinen Beziehungen zu den Geſchicken der europäiſchen Völker- und Staatenwelt, ward er um ſo mehr auch für das deutſche Volk ein Ereigniß von höchſter Wichtigkeit, und durch die zwiefache gegenſeitige Betheiligung ſeiner Angehörigen an dem Kriegsfampfe noch unmittelbar an ſeine perſönliche Theilnahme geknüpft. Weit iſt das Feld für die Beurtheilung der That , des Streites, der Zeitlage und Wirfung ; und es ſelbſt iſt dem Streite geöffnet, wo der Irrthum in den Leidenſchaften der öffentlichen Mei urung den Schein der Wahrheit empfängt, dieſer eine flüchtige , oft auch feſte Vergoldung ſelbſt auf das Unwerthe legt.

1*

4

Allgemeine ſtaatliche Bedeutſamkeit des Abfalles. Die Beziehungen und Vergleichswerthe, durch welche die volle Bedeutung dieſes Ereigniſſes erſt gegeben und erkannt wird , liegen in den gleichzeitig in Europa erfolgten ſtaatlichen Veränderungen und volfsthümlichen Wandlungen. In drei großen Begebenheiten , der Neugeſtaltung Nordamerifas , der im ruſſiſchen Reiche und der in der deutſchen , ſtaatlich umgewälzten und geiſtig wiedergeborenen Welt, in denen allen als die vornehmſte Lebenefraft sie germaniſche er ſcheint ( denn der Erſchütterungsſturm der franzöſiſchen Umwälzung war ohne eigenthümliche und nachhaltige Schöpfer - Hraſt), hat die geſchichtliche Berechnung die weſentlichſten Bedingungen für Gang und Entwicklung der nächſten Jahrhunderte zu ſuchen . Gleichſam zum Gegenſaße der nordamerikaniſchen Schöpfung , noch raſcher, und ſofort mit faſt erdriidender Wucht, war in der nämlichen Zeit die volle Machtbildung Rußlands erfolgt. Mittler weile die engliſche Staatsveränderung durch den Sturz der Stuarts den Anker zur Befeſtigung germaniſcher Freiheit ausgeworfen hatte, die amerikaniſch-engliſchen Pflanzungen ihre erſten Kräfte wur zelfeſt machten , hier die rüſtige Holzart eine neue Welt begründete, und vieler tauſend germaniſcher Menſchen

freie und beſeelte

Thä

tigkeit die Macht des Gemeinweſens in die Volksgemeinde legte, bauete im europäiſch -aſiatiſchen Mittellande das Beil, das auf einer holländiſchen Werfte den Schiffsfiel zimmerte, in Moskau Köpfe ab ſchlug, den größten aller Staaten ans ; der rieſenmäßigen Arbeite und Schaffungsfraft Eines Mannes , in der willfürlichſten Verfül gung über ein barbariſches Volt , in der Nachbildung der äußern Schalen , Werffertigkeiten und Machtmittel europäiſcher Geſittung, ohne Liebe oder Begriff ihres innern Geiſtes und Adels , entſtieg jenes Reich als ein Gebäude rauheſter Alleingebieterſchaft und über allhin greifender Raubmacht. Auf ungeheurer räumlicher Grundlage waren die überſeeiſchen Volfsſtaatent angelegt worden , auf keiner engern das ruſſiſche Reich ; doch indem Fene von einem unmittel baren Machtdrucke auf Europa entfernt bleiben , Dieſes mit einer Art Naturnothwendigkeit auf Umſpannung und Beherrſchung Europas hingewieſen iſt, und ſie erlangen wird , ſobald es ihm gelingt , die alten Gothenmeere im Süden und Norden ſich unterwürfig zu machen , ſeine Landräume mit Menſchen zu erfüllen und alle Theile bequem zu verbinden ,

iſt die Bedeutung Beider für die Geſchicke

5

unſeres Erdtheiles doppelt verſchieden geworden.

Ein anderes St.

Beter, denn das zu Rom , rüſtete ſich, der abendländiſchen Chriſten heit die Raiſerkrone und die Schlüſſel der Welt zu beſtreiten ; und als ſolle der uralte Widerſtreit zwiſchen Abend- und Morgenland erneuert werden , iſt es wieder eine weltlich- firchliche Großherrſchaft, die , indem ſie die geſammte ſlaviſche und byzantiniſche Welt mit zwiefachen Einigungsbändern zu ſich heranzieht, für Europas äußere Freiheit und ſeine germaniſche Befeelung der bedrohlichſte aller Feinde geworden iſt. Ausgeſtreckt mit der wuchtvollen laſt ſeiner gewaltigen Körpermaſſe, in einer Lage, worin er durch keinen Angriff bedeutend geſchädigt werden kann , ein Rieſe, wie die Welt noch feinen ſah oder ertrug, wachſen ihm im Halbſchlafe die Kräfte und hiermit die ver einigten Vortheile der Barbarei und Bildung zu , unterdeſſen die Bedroheten ſelbſt es ſind, die ihm Förderung in Allem , endlich auch noch dem ungeheuerlichen Körper das Geäder eines innern Lebens gefüges und der Kräftebewegung verleihen. Die nachſinnende Betrachtung kann auf dem großen Schauſpiele der Entſtehung und des Wachsthumes beider ſich entgegen ſtehender Welten nicht ruhen , ohne auf Deutſchlands Betheiligung an dieſen Schöpfungen und ihrer Bedeutſamfeit für Europa , oder auf ihre gegenſeitige Wirkſamkeit geführt zu werden . Die uralte Mitwirkung germaniſcher Rüſtigkeit und Gabenfüüe bei der Erſchaffung eines Kuſſenreiches, einer erſten ſtaatlichen Grundfeſte und Einpflanzung von Bildungsleben in moskowitiſche Wildheit, war mit dem acht zehnten Jahrhundert in neue und allesumfaſſende Bahnen getreten . Eine mehr denn jahrtauſendalte Erfahrung hatte das Hülfebedürfniß der ſlaviſchen Stämme zu höherer Bildung bewieſen ; ihre endlich erwachende Schaffungsthätigkeit empfing Trieb und jeglich größere Erfindung, faſt allen Werkſtoff an geiſtiger und handlicher Bildungs fraft, aus germaniſchen Ländern, zumeiſt aus der Mitte des deutſchen Volfs : Landwirthe , Berg- und Seeleute , Handwerker und Künſtler, Lehrer der Wiſſenſchaften , Bildner und Führer der Kriegsheere und Flotten , Staatsmänner, und über Allem auch noch das Herrſcherhaus. Und als ſei es nicht genug , des neuen Reiches inneres Vermögen zu pflegen, räumten wir die ſtärkſten Schranken ſeiner äußern Macht hinweg : wir ſelbſt vollendeten die Zugrunderichtung des germaniſchen Raiſerthumes. Nicht bedeutung8l08 nahm das Zaarenthum auch deſſen Wappenbild an ; dem Deutſchen hat man das Vergeſſen an gewöhnt , daß er das alte Kaiſervolt ſei , dem Ruſſen das ſtolze Bewußtſein

einer

weltbeherrſchenden

Beſtimmung

aufgedrungen,

6 ' .

eines Zieles , das vielleicht die größte Welt- und Stammesangele genheit in aller Völfergeſchichte iſt. Des Augenblics Lage , zumal mit ihrer auf einer ganz andern Seite näher drohenden , doch nur von Einem Haupte ausſtrömenden Gefahr verändert die Bedeutſam keit einer auf unzerſtörbarer Grundlage wachſenden Uebermacht nid)t. Was einſt die geſunde Stärke der hohenſtaufiſchen Zeit vereitelt hatte, war in des Reiches Schwäche gelungen, die Erſchaffung einer, für jede Einheit unmöglichen , Mittelmacht. Erſt die Zukunft wird den Ausſchlag der noch auf- und niederſchwankenden Waag ( chalen ihrer böſen und guten Wirkungen ſehen. Unſer Verderben iſt entſchieden , wenn ſie nicht wieder , doch nun als einigender Kern und bindende Kraft , das weſenhaft Ganze herſtellen hilft . Preußens Verdienſt iſt geweſen , wiederholt hierzu Hoffnung und Streben geweckt zu haben ; feit der Mitte des achtzehnten Jahrhun derts hat es ſtarken Schut wider römiſch -ſtaatliches Meucheln des deutſch -freien Geiſtes, Stärkung unſeres volksthümlichen Bewußtſeins, und verdoppelte Antriebe zu unſerer geiſtigen Selbſterhebung ver liehen . Mit der wundergleichen Erſcheinung dieſer Wiedererweckung war gleichzeitig die Ergießung der verjüngten germaniſchen Seelen thätigkeit in die geſammte Bildung der europäiſchen Völker erfolgt, -- trog ihres unverſöhnlichen Gegners im Slaven- wie im kirch fichen und nun auch corſiſchen Römerthume; - das Weltmeer be grenzte ſie nicht. Nicht blos vom Angelſachſen und Nordgermanen war in Amerika die außerordentliche Erhebung, Verbreitung und Sicherſtellung des germaniſchen Lebens ausgegangen , ſonderu durch Geblüt und Geiſt auch von der deutſchen Welt ; durch zwei faſt ausſchließlich deutſche Werke war der erſte Anſtoß und nun die Er wartung des tiefſten Ausbaues der nordamerikaniſchen Schöpfungen gegeben worden . Ohne die Kirchenveränderung würde vielleicht keine brittiſche Freiheit , daher feine überſeeiſche, von ihr abgeranfte Frei ſtaatenwelt möglich geweſen ſein ; ohne die Wiederbeſeelung ihrer ſittlichen Gedankenmacht und deren mächtigen Einfluß auf die allge meine Menſchenbildung würden die edelſten Gewichte mangeln , mit welchen Europa geiſtig wohlthätig auf Nordamerika , Dieſes ähnlich auf Fenes zurücwirken kann , ſobald es gelingt , dort die wüſte Sinnlichkeit ſtürmiſcher Selbſtſuchtstriebe zu bändigen, und ſtatt des Verzehrens der Deutſchheit, welcher Nordamerika ſo Großes verdankt, ihr mitten im Bundesgebiete einen reinen und feſten Sig heilwirkend für Alle zu ſtiften .

Es iſt das große Doppelereigniß von

äußerer Auflöſung und

-

7

innerer Wiedervereinigung des deutſchen Volfes , von Verluſt feiner Stammee- und Erweckung ſeiner Geiſtesmacht, von Erzeugung eines neuen , in fittlicher Beſeelung ſich ſelbſtbewußten Stammeswerthes und dazu eines jugendfräftigen ſtaatlichen Rernes zu deſſen feſter fitnftiger Berförperung, was als die dritte unter den größten Ent widelungen des achtzehnten Jahrhunderts gelten muß. In der geſchichtlichen Aufgabe des Germanenthums,

vorzuge

weije alle edle Geſittungskräfte zu erziehen und über die Erde zu verbreiten , oder auf der niedrigſten Stufe dieſer Aufgabe, wie ſie deutſche Beſcheidenheit meiſt erfaßt, Pflug und Dünger für das Bildungsleben neuer Staatenſchöpfungen zu ſein , iſt es geſchehen , daß ſich England in Amerika ſeinen großen Nebenbuhler, Deutſchland in der ſlaviſchen Lebensmaſſe eine Gefahr erzog , als es ſelbſt und Eines Europa ſeit Roms Weltherrſchaft noch keine überwand. Weltſtreites Schlachtfeld liegt länge unſerer Oſtmarfen ausge breitet. – Reine Frage fonnte ſo nahe liegen , als die, welches aus gleichende Gegengewicht, welchen Damm und Schirm die angelſäch fiſche Staatengruppe Nordamerikas gewähren fönne , oder England im Anſchluſſe an Deutſchland geben wolle.

Als immer tiefer ge

hende Wolfe fenft fich ſchwer und laſtend das Geſchick herab , und wortlos, mit dem Winfen auf unſre innere Verlaſſenheit, mahnt € 8 , ſlaviſcher und romaniſcher Bedrohung gegenüber , nicht blos an deutſche, ſondern an germaniſche Vereinigung. Unleugbar iſt ihr Bedürfniß , unlöslich die Frage nach der Erfüllung, nachdem ſich ſeit einem Menſchenalter die brittiſche Macht durch leichtfertige Umſturz befreundungen, durch Bündniß mit dem romaniſchen Erbfeinde, und durch unſtaatsmänniſche Kleinhändlerei auf ihrer ſtolzen Höhe ſelber abgeſchwächt hat. Das Schauſpiel der Vereinigung brittiſcher und deutſcher Fahnen, bald zum Schuße Albions, bald Germaniens, ſeit und Wilhelms von Oraniens Waltung ſieben Male wiederholt, nöthiger dem Erſterni, denn dem Andern , - fehrt ſchwerlich wieder. Seit dem Tage von Belle - alliance, dem letzten der dieſen Namen verdiente , hat England nur mit

Böſem

gelohnt.

Sein Liebesruf

für Völkerrechte wird heute faum noch anders als in Begleitung eigner Nutznießung gehört ; gegen und wird er ſich vielleicht in das Geheul auch brittiſcher Kriegsflotter verwandeln , ſobald wir einſt wagen , uns Achtung auf unſern eignen Meeren verſchaffen zu wollen . Im Anſchauen amerikaniſcher Zerrüttung und europäiſcher Völker bewegung und Staatsgaunerei giebt es für uns keine andere Aufgabe, als Treue gegen uns ſelbſt, kein anderes Trachten , als Erſatz der

8

verlorenen Strone durch einen nicht minder ſtrahlenden Gürtel, keinen beſſern Bundesgenoſſen , als den Muth , Geltung auch mit eiſerner Zunge und einer niemals zögernden zu fordern , keine beſſere Hülfe, als Pflege des deutſchen Geiſtes, Herzens und Armes, und keine um ſichtigere Fürſorge, als den entkräftenden Strom der Auswanderung von der Verlođung und Entdeutſchung der überſeeiſchen Weſtwelt nach unſern öſtlichen Bei- und Binnenlanden oder Staatsbefangen zu leiten . Gleich im Beginne der ruſſiſchen Machtbildung hatte ein Vor gefühl des ſchädlichen Druces , den ſie ausüben fönnte , ſeine Ret= tungshoffnung auf die Neue Welt geheftet, da doch gerad durch den Empörungskampf und das Heraustreten der engliſchen Pflanzſtaaten aus ihrer Abhängigkeit das Umſichgreifen Rußlands und die Schwä chung ſeines natürlichen und unentbehrlichſten Züglers im größten Maaße befördert ward . – Es war dieſes die erſte ſtaatliche Haupt wirkung der mit ſo viel Jubel begrüßten „ nordamerikaniſchen Befrei ung “ ! — Einſchränkung, wo möglich Zertrümmerung der brittiſchen Macht, lag als Mitzweck in der That des Abfalles und ſeiner aus wärtigen Unterſtüßung ; ſie lag auch in der Hoffnung derer, welche auf Englands Beherrſchung aller Meere und Märkte mit Neid und Haß, mit einem gerechten Mißgefühle der Beengung, aber auch mit wenig ſtaatsmänniſcher Umſicht ſahen. Der kurzſichtigen Berechnung des Staatswirthes und Gewerbsmannes erſchienen in gänzlicher Ber änderung des Handels die Thore des Glückes weit aufgethan , und felbſt die Ausſicht auf die Gefahren , in welche das Beiſpiel der engliſchen Pflanzſtaaten die ſpaniſche Macht verſette , und auf die franzöſiſche Ausbeute des hauptſächlichſten Gewinnes , mäßigte den Geiſt des Uebelwollens nicht, der ſich überall wider Großbrittanien thätig zeigte. „ Sein Verhalten gegen ſeine Pflanzſtaaten ," bemerkte Andrews , „ war kein Stoff, über den die Staaten und Völfer des europäiſchen Feſtlandes befugt oder befähigt zu richten waren ; doch welches und wie auch die Sache geweſen ſein möchte, in jener Gehäſſigkeit würde man ſie eben ſo wohl verurtheilt haben . " Nirgends unbegreiflicher der gedankenloſe Wunſch einer Schwächung oder Her abſegung Englands , als bei dem Deutſchen , kaum erklärbar aus der Mißgunſt fleinländiſcher Beengtheit und dem Schaamgefühle, nicht eine Spur engliſchen Stolzes zu beſigen , oder, wie Archenholz flagte , „ aus der tiefgewurzelten Schwärmerei der Nachahmung, die den Deutſchen nur durch die Franzoſen denken , leben und weben, und ſelbſt das Blut und die Schäte vergeſſen ließ , die England in

9

und für Deutſchland aufgeopfert hatte , dagegen ihm den ſehnlichen Wunſch gab, dieſe Quelle ſeines Vortheils verſtopft zu ſehen , ohne zu wiſſen warum . - Doch hatten alle anſehnlichen Reichsſtädte, und in der Schweiz die meiſten Menſchen , ein anderes Urtheil , fie zitterten für Englands Wohl . " Großbrittaniens Staatszwecke waren übrigens zu feiner Zeit hab- und eigenſüchtiger, als die aller andern Reiche, in denen überdies die Richtung auf die Wohlfahrt des Volkes niemals eine gleich ausſchließliche war. Daß fie eben des halb nach dem Gewinne für Gewerbe und Handel geizen , könnte doch nur ein lächerlicher Vorwurf ſein, zumal in einer Zeit, in wel cher es auch in Deutſchland kein gierigeres Trachten als dieſes, kein thätigeres Sinnen als Erwerb, auch im Wucher der Zinsgilden giebt . Flecken der Gegenwart ſollen die Anerkennung nicht unterdrücken, daß Englands Staatsthätigkeit doch öfter , als jede andere , auf den Bahnen der Würde und Ehre und der Förderung großſinniger Menſchen- und Völferzwecke gefunden ward ; und nicht, als ob das engliſche Herz dafür opferfähiger ſei, edler und uneigennüßiger, ſon dern weil das brittiſche Reich gezwungen der natürlichſte Wächter auch der europäiſchen Freiheit iſt , darum ſoll man das Bermögen dazu ſtets in ſeinem Befiße wünſchen. Auf Englands überlegner Seemacht hatte ſchon mehr als Einmal die Rettung Europas von romaniſcher Ueberwältigung beruht ; und noch ſo eben , da es Friedrich dem Großen durch ſein Blut und Gold die Möglichkeit gab, den preußiſchen Staat auf der Höhe achtbarer Bedeutung zu erhalten , war von ihm dargethan worden , welches ſegenvolle Gewicht bei ungebundener Verwendung ſeiner Machtfüle es in die Geſchicke Europas legen fönne . Das Wort Wilhelms von Oranien : „ auf einer guten und angemeſſenen Stellung und Einrichtung Englands beruht die Sicherheit Europas ; wenn dies mißlingt , ſind wir alle verloren " ſchien Friedrid, der Große nicht zu kennen, oder in ſeinem ſpätern , jene Hülfe vergeſſen den Haſſe lange Zeit zu mißachten . Hätte irgend ein Reich Eng land im Kriege gegen ſeine Tochterſtaaten und die bourboniſchen Mächte aus ſolchen Erwägungen unterſtüßt, es würde faum ein ehren volleres Rampfziel ſich haben ſetzen können . Und was müßte aus Europa geworden ſein, wäre England zur Zeit napoleoniſcher Macht fülle in der Lage geweſen, in die es Amerikaner, Franzoſen, Spanier, Holländer, Ruſſen, fogar Breußen hinabgeſtürzt zu ſehen wünſchten ? Von innern Zerwürfniſſen geſchwächt, von täglich ſteigenden Ver wicklungen mit ſeinen Pflanzſtaaten befangen , fühlte Großbrittanien

.

10

ſeit dem Schluſſe des ſiebenjährigen Krieges ſeine Arme gelähmt, unterdeſſen ohne ſeine Mitwirkung die europäiſchen Staatenverhält niſſe eine ihrer wichtigſten Verwandlungszeiten durchliefen ; – und Kurzſichtigkeit und Bartheiwuth jubelten daheim um die Wette mit den Feinden brittiſcher Größe. Frankreich, ihr Verderben im Auge behaltend, und zunächſt mit dem Raube von Corſifa zufrieden , vermied auf dem Feſtlande jede Verſtrickung, und da es Rußland ſeine weitblickenden Abſichten unbeſtritten verfolgen ließ , blieb für England, in ſeiner heimiſchen Noth , nur die ſchwächliche Rolle der Vermittlungsverſuche mit Wort" :1 . Nun konnte Jenes ſeine Erobe rungen am Schwarzen Meere befeſtigen und ſeine Plane und Zwangs verführungen zur Theilung Polens vollziehn. Großbrittanien aber ließ ſich durch den unglücklichen Ausgang ſeines Krieges, zumal durch den Verluſt ſeiner Tochterſtaaten verführen , Herſtellung ſeines Be ſitumfanges und ſeiner Hülføquellen mit verdoppelten Eroberungen über ein fremdartiges , nie mit der Innigkeit von Stammesbändern feiſelbares Volt, und in einer Erdenlage zu ſuchen, welche das Reich den tödtlichſten Streichen blosſtellt, ſeine Macht zerſplittert, ſeine Unabhängigkeit auch in

den größern

europäiſchen Fragen zerſtört.

Horaz Walpole's ſchon im Jahre 1774 ausgeſprochene Befürchtung, „ Großbrittanien werde früher oder ſpäter in Neuengland , oder in Bengalen erobert werden , “ iſt noch nicht widerlegt. Warum ward dann jede freie deutſche Bruſt beängſtigt durch den indiſchen Aufſtand , und nicht ſchon durch den amerikaniſchen ? Weit ent fernt,

daß Amerikas

Postrennung

von

ſeinem

Mutterlande

die

Freiheit Europas beförderte, hat ſie vielmehr durch den Entzug einer unerſchöpflichen Quelle, eines unüberwindlichen Bollwerfs brit tiſch -angelſächſiſcher Macht, und durch Begünſtigung ruſſiſcher Welt eroberungetriebe, jene auf das Aeußerſte gefährdet . Die umſichtloſe Leidenſchaft menſchenfreundlicher und freiheitbe gieriger Schwärmerei war es vornehmlich, welche jedes Bedenken des ſtaatsmänniſchen Verſtandes

bei Beurtheilung der

nordamerikani

ſchen Losjagung überwältigte , ganz ſo , als der Deutſche allezeit ge neigt war , um eines gegenwärtigen Beſiges geiſtiger Güter und Freiheiten des innern Lebens willen , die äußere Macht, Ehre und Würde feines Voltes, ja das Schutzvermögen für Jene preiß zu geben , oder in begeiſterter Theilnahme an den Rechten fremder Völker die Anſprüche des eignen Vaterlandes hintanzuſeßen. Eroberungen im Monde machen , und unter den Füßen den irdiſchen Boden verlieren , war immer im traumſeligen Sehnen deutſcher Gemütheichwelgerei.

-

11

Die Befähigung Nordamerikas zu einem noch raſchern Auf blühen durch ſelbſtändige Regierungs- und Machtpflege ( nur nicht zu unbegrenzterer bürgerlicher Freiheit und höherm allſeitigen Glücke, als es ' ſchon beſaß) gab den Ausſichten Licht und Weite, die man ſich von der heilſamen Rückwirkung eines ſolchen großen volf8 herrlichen Staaten-

und Bürgerthumes auf die alte Welt ver

ſprach. Neben dieſen , und allen ſachlichen Berechnungen , waren überſchwengfiche Freiheit und Glückſeligkeit für den Schwärmer und llnwiſſenden ein Hoffnu ::gebild, unermeßliche Raumerweiterung für die Geſittung des menſchlichen Geſchlechts , für die Wiſſenſchaften , für den chriſtlichen Glauben , die Erwartung des Bildungsfreundes ( gleich als ob nicht dort gerade die engliſche Regierung auch ſchon Urheber und Förderer geweſen ſei) . Ein im wärmſten Auftriebe nach Entfeſſelungen und Fortſchritten begriffener Zeitgeiſt, der

mit

Sehnſucht auf die einfachen freien Zuſtände jener jungen Niederlaſ ſungen , mit Liebe auf die Gaukel -Gemälde der Tugend und Un ſchuld ihrer Bewohner ſahe, verehrte das Ereigniß ihres eigenen Los ſpruches von des Reiches Geſet, und ihrer bewaffneten Abſagung, auch im fittlichen Geſichtspunkte eines Volkskrieges für die theuerſten , von der Tyrannei angefochtenen Rechte, für die Rettung cines mit Bernichtung bedroheten Glüce. Um die Wahrheit der Beſchuldi gungen nicht verlegen, ſuchte man daſſelbe allen Völkern als Muſter hinzuſtellen , und leitete in der Folge die in Europa eintretenden Ver änderungen , ohne zeitrichtige Unterſcheidung und ohne Erwägung, daß der hier ſchon lebendige Geiſt ein urſprünglicher , und eher eine Quelle, denn ein Ausfluß des amerikaniſchen war, einſeitig von den Wirkungen jener überatlantiſchen Freiheit und ihres Rampfes ab. Geneigt, das Erwünſchte , das zunächſt Zuträgliche, das , worauf 10 viele und ſo hohe Erwartungen gebauet wurden , das , was in den Beſinnungen den Mangel der Wahrheit ergänzte , als das Rechte anzuſehen , glaubte man jeden dagegen geführten Kampf als einen jogar unſittlichen Eingriff in Befugniſſe des vorwärts ſtrebenden Menſchengeſchlechtes verurtheilen zu müſſen . Hiermit ward der unpartheiiſche Standpunkt in Beurtheilung der gegenſeitigen Urſachen und Zwecke des Kriegs überall entrückt, ſchon dadurch die Gemeins Meinung in Feſſeln geſchlagen ; doch gegen die gerechte Würdigung des wider Amerika fechtenden Kriegers und ſeiner Thaten trat noch ein zweiter Umſtand hinzu , der fehlgeſchlagene Erfolg, und gegen die der deutſchen Mitſtreiter noch ein dritter , ihr Miethlingøverhältniß. Daß fie, ſo ſagt man, ihre Waffen erhoben für eine ungerechte

12 Sache, für der Zwingherrſchaft Sieg über die Freiheit und die Rechte der menſchlichen Natur , wider das tugendhafte Land , das die Vor ſehung zu einer Schußſtätte und verherrlichenden Schule der Menſch heit beſtimmt; daß Recht und Erfolg hier aufs Neue ihre Zuſam mengehörigkeit bewahrheitet , der Erfolg jene Heerſchaaren gerichtet, ihnen nicht einmal den äußern Glanz des Waffenruhmes gelaſſen, ſondern , ſo wie fein Söldling vor dem Vaterlandsvertheidiger be ſtehen könne, ſie zu Schanden gemacht worden ſeien durch die Helden tugend des amerikaniſchen Volfsaufgebotes ; daß aber ſie , die ohne die geringſte rechtliche Betheiligung an Englands und Amerikas häus lichem Zwiſte, nur mittelſt eines entehrenden Raufhandels , nur für die Goldgelüſte ihrer Beherrſcher, als Sclaven , Menſchen gleich Vieh, auf die Schlachtbank geliefert worden , empfangen hätten was ſie verdient; ſo verwerflich der brittiſche Beweggrund des Krieges , und ſo verächtlich der ihres Antheils , ſo ſei es miteinander ihre ſittliche Kriegerwürde ſowohl , als ihr bewieſener reinkriegeriſcher Werth. Es hat nur wenige öffentliche Stimmen von Gewicht gegeben , die nicht dieſe Behauptungen , obgleich übertrieben in jedem Zuge, irrig in vielen , in einigen ſogar unſinnig , entweder ſämmtlich, oder doch größtentheils, und wenn nicht überall in gleich ſtarfen Aus drücken , doch in gleicher Meinung ausgeſprochen haben. - Es iſt nöthig, ſie in ihrer Zergliederung einzeln zu prüfen ; der ſpätere Ver lauf dieſer Betrachtungen wird dahin führen .

Die geſchichtſchreibung.

Sobald das Verlangen und Bedürfniß , für die erwachenden Gefühle edlerer Menſchenzuſtände eine Verwirklichung zu entdecken , der größten Zugeſtändniſſe bedarf, um auch im Gemälde der Ge ſchichte reinſte Befriedigung finden zu können , wird faſt unvermeidlich der Roman in das Wahrbild herein gezogen . Wollte man denn durchaus den amerikaniſchen Aufſtand und Krieg als ein größtes Tugend- und Heldenwerk erſcheinen laſſen , eines ganzen Volkes und der herrlichſten Muſter der Führung, Staatsweisheit und Feld

13

herrnfunſt, da , ſo ſagte man , vor der Macht des Rechts- und Wahr heitstortes jeder Zwang und Trug erſtarb , und das nur für die Freiheit und das Menſchengeſchlecht gezogene Amerikanerſchwert alle Kunſt und Gewalt europäiſcher Kriegsheere niederſtreckte, jo bedurfte es doch nicht der Ausſchweifung bis zu einem weltgerichtlichen Bilde der Scheidung alles Schlechten und Guten nach den Gegenſeiten der zum voraus Verdammten und Auserwählten. Durch Auslöſchen Eines Buchſtabens ward aus Cäſar ein Gott ; mehr noch haben Schriftſteller den wahren Namen der Dinge durch die freieſte Buch ſtabenverſekung verändert, und alles darin gefunden, was ihr logo gryphiſches Spiel geſucht. Daß das geſammte amerikaniſche Schriftthum in Geſchichts und Mährchenerzählung mehr oder minder die gerügte Darſtellung und Sprache übt, mag verzeihlich ſein , und unſchädlich, wenn man ſich ſtets deſſen Bartheiſtandpunktes und deſſen Abſicht bewußt wäre. Dieſe Muſe ſchwingt ſich auf von eigenthümlich amerikaniſcher Nei gung zur Großmalerei und Selbſtüberhebung, und von dem Wunſche geleitet , ſo wie in die Geſchichte des erſten Anbaues ein patriarcha liſches Idyl , ſo in die Anfänge ſeiner ſtaatlichen Erſcheinung ein großes Stamm -Epos von Heldentugend niederzulegen . Alles hilft an dem Aufbaue des großen Ehrentempels des Stiftungsfampfes der Vereinigten Staaten ; ſeiner Theilnehmer Namensgedächtniß wird felbſt der Schöpfung und dem Wohnbaue eingegraben . Ob der Bauſtoff ächt, die Bildung tren , mag unerheblich ſein , wo gute Abſidit und Wirkung den Werth beſtimmen. Auch die levitiſchen Urkunden , mögen ſie maleriſche Sagen , hieroglyphiſche Dichtungeni oder Geſchichtszeugniſſe ſein , im Glauben leiſten oder ſind ſie jedenfalls Wirklichkeit, und jedes Volkes Geſchichtserzählung beginnt mit dichteriſcher Außengeſtaltung eines innerlich empfundenen Lebens . Daher erſcheinen die Amerikaner , bald , wie ſie im Namen aller göttlichen und menſchlichen Rechte ein in Feſſeln des Schlummers oder Kerfers niedergehaltenes Gut zu Licht und Leben emportragen, bald, als die Schwerbedrückten , Tiefverletten , Vielbedroheten , die ſich gewaltig , wie mit dem alten Erdengotte, aus dem Boden er heben als Vorfämpfer der Menſchheit und ihre Erlöſer. Es war ſchwer, dieſe Sendung durch Wunder zu bezeugen ; doch der Ueber treibungsſinn hat eigenthümliche Geſchicklichkeiten, Begriffe und Namen . Leicht iſt es einem Volfe , das die Geſchichte nicht kennt , bei faſt jeder ſeiner Thaten zu verſichern, die Geſchichte kenne fein zweites Beiſpiel, es erſtaunen zu laſſen über Alles, was es zum erſten Male

14

ſieht, ihm glaubhaft zu machen , daß nirgendwo Größeres ſei , ihm über ſich im Vergrößerungshimmel der Begeiſterung die Thaten zu zeigen , die zwar als ganz gewöhnliche auf Erden geſchehen , doc) jente Unvergleichbarkeit von ſelber annehmen , welche der des Borfes und ſeiner Selbſtvergötterung entſpricht. Abſehend von den ſchlauen Kunſtwerken der amerikaniſchen Staatsſchriften und der Trunkenheit der meiſten fliegenden Ab handlungen , unter denen Didinſons und St. John8 Farmer briefe Sie edlere , Baynes Commonſenſe und ſein Gefolge beides, die wirffamſte und werthloſeſte Stelle einnehmen , oder von dem Humbug der Zeitungsblätter und Gedächtniſ- inſonders Fulyreden , oder von den maßloſen Umgeſtaltungen der Thatſachen zu den Ge mälden geſchichtlicher, vorzüglicher Cooperſcher Romane, in denen das Leitbild oder „ Motiv “ bisweilen zum frechſten Gegentheile der Wirklichkeit abführt, - feßt ſich doch aud, das Wellenkreiſen all gemeiner amerikaniſcher Sinnesart in die Geſchichtswerke von Ramſay, Marſhall , Spark , Frving , Bancroft u . a . fort . Edlem und Wahrem des Inhaltes , beſonders auf ihrem Standpunkte natur- und ſtaatsrechtlicher Anſchauung , die übrigens in den Darſtellungen ihrer Landsleute Galloway und Hut chinſon , Anhängern Englands, eine entgegengeſetzte iſt, ſchadet das unaufhörliche Ausweichen einer Selbſtbekenntniß von Unrecht, ſo wie das herrſchende Verſchönerungs- und Vergrößerungsbemühen. Bei Ramſay erſcheint es z . B. in der Schilderung amerikaniſcher Opfer freudigkeit ; in der Bewunderung eines Anführers, welcher der Ehre ein faſt romanhaftes Opfer bringt, indem er flüchtend ſeine Galeeren an das Ufer treibt und anſtedt und erſt verläßt , als ſie brennen ; oder in dem Breißen von ſchreckhaften Wehrſtellungen und Siegen oder Siegesmöglichkeiten , die des Kriegers Auge nicht jahe. Marſhall berührt den Mordbrand von New-Yorf gar nicht , was wenigſtens beſſer, als Ramjay's und Frvinge Leugnen der amerikaniſchen Ur heberſchaft. Sparf unterdrückt in Waſhingtons Briefen , was auf dieſen und die Neuengländer einen Schatten wirft; der brittiſche Befehl zur Wegnahme der Kriegsmittel der Aufſtändiſchen unfern Boſton iſt ein Geheiß zum Plündern und Morden ; Unverſtand, ihr daſiges Heer nicht als ein rechtmäßiges anzuerkennen ; die Büberei einer geheimen Späher- und Verhaftungs -Verbindung gegen die „ ge fährliche Brüderſchaft “ und das „ Unkraut" der Reichstreuen iſt von der Noth entſchuldigt; Alles wird von den Britten und Heſſen in Jerſey geplündert, verbrannt, zerſtört, der Königstreue und der Feind

15

mit gleicher Grauſamkeit behandelt ; zu Trenton entfliehen 500 Heſſen ſchon beim Beginne des Treffen8 , und der durch das dortige Un glück nöthig gewordene Abzug der vortrefflichen Brigade heffiſcher Grenadiere und Bergſchotten aus den entferntern Quartieren iſt ein „ Gefangennehmen oder Verjagen“ derſelben durch einige Schwärme Miliz. Auch in Irvings Lebensgeſchichte Waſhingtons ſind die Saiten oft ganz ähnlich geſtimmt: ſogar die goldnen Brücken, welche der ſiegende Howe im Jahre 1776 dem fliehenden Waſhington bant, ſind Beweiſe der Feldherrngaben des Letztern. Ueber Alle endlich geht Bancroft hinaus (zumal in ſeiner Geſchichte der Revolution ), indem er in ſeinem Volfe einen Ueberfluß von neuen Formen der Tugend und Größe ſich damals entwickeln ſieht; in Glut und Pohe einer unzweifelhaft edeln Gedankenbildnerei , Amerifaner in werthvollſter Faſſung, dabei das Böſe des Gegners eben ſo, wie das Gute der heimiſchen Seite überſpannend , nimmt er gleichſam ſein Volk zum Stoffe eines geſchichtlichen Tugendbildes , indem er für Hoch mit das ganze Menſchengeſchlecht zu ſchwärmen glaubt. allmächtigem Flügelſchlage ſchwebt Begeiſterung über dem ſchwer fällig auf ſtörriſcher Straße dahint feuchenden Laſtwagen der Wahr heit. Wenn die Adlerfeder Apofalypſe ſchreibt, fann ſie der Ge ſchichte nicht dienen ; zu dem Buche irdiſcher Wahrheit und That führt fein begeiſterter Seraph den Griffel. Dem Amerikaner zur Seite tritt auch auf dem beſchreibenden Einmüthig Felde fein franzöſiſcher Bundesgenoß auf. beinahe im Preiſen der amerikaniſchen Empörung , der Verehrung ihrer Grundſäte und der Verurtheilung und dem Haſſen Groß brittaniens, ſchmückt er ſich, - ſelber in Ketten , und damals noch dampfend vom Blute der Hinrichtungen corſiſcher Vaterlandover theidiger, - mit dem ſittlichen Ruhme eines Kämpfers für menſchliche Freiheit , zu deren Vertretung Franzoſenthum doch niemals Beruf und Befähigung , ſo wenig als jeßt die Staatsflugheit eine Abſicht beſaß. Damals war es die „humanités , durch welche die Lilien fahne geheiligt ward, ſo wie es die Adler des erſten Napoleons durch die , culture “ wurden , welche des Eroberers Hauptquartier dem barbariſchen Norden brachte, oder wie die Waffen des zweiten , indem ſie der , civilisation “ Rettung und Verbreitung durch Zuaven und Turkos geben. Neben dem Drängen der gepaarten Macht von Brittenhaß und Freiheitslehren hatten Hoffnungen auf Zerſtörung engliſcher Staatsgröße und rächende Wiedererhebung der eigenen dahin geführt, die brittiſchen Colonien wie vormals den Brätendenten

16 zu gebrauchen ;

des Königs Rechtlichkeit oder Abneigung und Be ſorgniß vor Empörern, die allem Fürſtenthume den Fehdehandſchuh hinwarfen, allen Pflanzſtaaten der Europäer das Beiſpiel des Ab

falles gaben , ward überwältigt. „ Es war ( ſchließt Heeren ) ein Sieg der Cabinetspolitik über den geraden Sinn des Königs ; wie hatte ſie ſich verrechnet !" Doch obgleich ihr wahres Ziel größten theils verfehlend, und vielmehr des eignen Reiches unheilbares Ver derben beſchleunigend, blieb es doch , trot des Undanks Sträuben , unleugbar , daß der franzöſiſche Degen der vornehmſte Förderer des amerikaniſchen Erfolges, ſo wie die franzöſiſche Feder ihm eine treffliche Hülfe ward ; und um ſo unbeirrter flechtet ſich immerfort die Selbſtbewunderung das Ehrenzeugniſ : ,, daß es dieſe, durch die Hochherzigkeit ihrer Geſinnungen längſt ſchon berühmte Nation, das Land der fühnen Gedanken und edlen Aufopferung für die Fort ſchritte des Menſchengeſchlechts war, an das ſich Amerika wandte !“ (Mignet. ) Raynal iſt der ſchäßbarſte Führer , ſich die Auffaſſung der amerikaniſchen Angelegenheiten im Style franzöſiſcher Beredſamkeit und eines empfindjam und dichteriſch weltweiſen Zeitalter8 deutlich zu machen. Seine Revolution von Amerika " iſt die brünſtigſte, und, nach ihrem blos redneriſchen Werthe, eine der beſten Schriften jener Zeit : nicht ſowohl Geſchichte, als Betrachtung, weniger Hand lung , als die Bewegung wortwaltender Chöre , die , reich an Ge danken und Ueberſchwenglichkeit, ſich über Regierung , Tyrannei, Freiheit , Tugend und der Menſchengeſellſchaft Gedeihen verbreiten ; und im Zorn und der Klage , im Jubel der Liebe und Hoffnung nie ohne der Menſchheit heiliges Salböl ; und wenn die Leidenſchaft den lebendig blühenden und gebärdenreichen Vortrag raſch , ſtam pfend, ſtürmiſch bewegt, kommt er bald wieder als ein majeſtätiſcher Strom daher , immer aber als glühendes Metallbad, aus dem zwar ſich Erquicfung nicht ſchöpfen läßt, aber Waffen in Menge geſchärft, oder, zugleich mit Ehrenſäulen und Tempelglocken, gegoſſen werden . Kein Volt hat es ſo weit in der Kunſt gebracht, die Weltge ſchichte gleich einem Bühnenſchauſpiele zu bearbeiten , als eben das ſchauſpielhafteſte von ſeinen galliſchen Vätern her. Foly de St. Valier zürnt über Raynal und alle bisherige Geſchichtſchreibung ; er will ihre Aufgabe löſen , was noch Reiner der Alten und Neuen vermochte ;

beurtheilend ohne Vorgreifen in das Urtheil des Leſers

und in ſeine angenehme, unterrichtende und aufklärende Unterhaltung zu ſein !“

Alle Zuſtände und Veranſtaltungen

Englands

vom

17 Scheitel bis zur Zehe geißelnd , will er der engliſchen Regierung, da ſie ſeine Borſchläge mißachtet, den übeln Verlauf der Krieg führung vorhergeſagt haben. Die Amerikaner und ihre Sache faum berührend, ſchwelgt ſeine Luſt dagegen in Frankreiche , edlem und offnem“ Verhalten , in dem allenthalbigen Strahlen der Siege oder Chren ſeiner Waffen , in der Größe d'Eſtaings und des zur Un Auberteuil, ſterblichkeit eingehenden jungen Heros , Lafayette! bis zum Wahnſinne des Baſſes und der Verdächtigung Englands trunken , von amerifaniſcher Tugend- und Unſchuldewelt entzüdt, gießt Raynal'ſche Flammen und die Thränen Fenelon'ſcher Weisheit in die ausgeprägteſte Partheilichkeit ſeines franzöſiſch -amerikaniſchen Geſchichtswerke8. Seiner gründlich unwahren Verſicherung würdig, daß die Reihe amerikaniſcher Siege ſeit ihrem glücklichen Tage bei Trenton nicht wieder unterbrochen worden , herrſcht überall bei ihm die gleiche Kühnheit der Griffe und Behauptungen , und es beur fundet ſich ſeine ſtaatlich -bürgerliche Denkart überall in der Weiſe des Satzes , „ daß der Muth , womit Carleton ſeinem Vaterlande Queber und Canada bewahrte, zwar lobenswerth, doch ein in ſchlechter Sache geübter war “ . Dagegen verdient Soulé's Geſchichte durch Mäßigung der Bartheilichkeit Achtung; und doch billigt auch er zwei der unverantwortlichſten Handlungen der Amerikaner, die Hin richtung Andrès, und den Bruch des Vertrages von Saratoga , den der übrigens unbedeutende Miguet (in Franklins Leben ) ſogar genau erfüllt ſieht! Der Standpunkt der Affaires de l'Angleterre et de l'Ame rique iſt ſchon im Vorberichte dieſes vielbändigen Sammelwerkes ausgedrückt: ,, Die Amerifaner , Brüder der Engländer , fonnten nichts mehr ſein , als ihre Nebenbuhler oder ihre Sclaven . " Kleinere Schriften , z. B. das Tableau de l'Angleterre , 1783, drängen in ihren engen Rauin doch eine Fülle von Ungerechtigkeiten und Fehlern , unterdeſſen linguet in Auffäßen und Briefen das Unternehmen der neuweſtlichen Freibürger bald mit Sorge für die Zukunft der alten Welt ,

bald als

einen Streit anſiehet , der bei

ihnen nur eine Lächerlichkeit ſei . „ Was ſie denn Beſſeres haben wolten oder fönnten, als das, was ſie von der angeblichen engliſchen Zwingherrſchaft empfingen ? Ob die Beſchlüſſe des Bundesraths minder ſchwer drückten, als die mit dein Namen George III . unter zeichneten ? Ob ſie zuvor etwa zween Sättel getragen , und ihnen nun feiner mehr auferlegt würde ? - Er ſtand in Frankreich , das ſeine Schriften prieß oder verfolgte, auf dieſem Pfade vereinſamt. 2 Bliſter, i .

18

Mit den Neucrn treten auch Guizot und Sismondi als Freunde des amerifaniſchen Abfalls einher ; der Leştere , in feinen Histoires des Français eben ſo oberflächlich als unwahr , zum Theil auch Bancroft nachſchwärmend , nimmt vollſtändig den überſtiegenen Ton der Lobpreißung Amerikas und Verurtheilung Großbrittaniens an . Schäßbare Beiträge in frieglicher Hinſicht lieferten unter Andern die Histoire de la dern. Guerre , etc. vom Jahr 1787 , und in neuerer Zeit lebondher ; eben ſo die franzöſiſchen Mitſtreiter oder Kampfeszeugen : Chaſtellux, Lauzun , Robin , inſon ders Lafayette. Welche Auffaſſung ſich in der Regtern Dent witrdigkeiten finden laſſen , iſt an ſich ſelbſt offenbar ; doch vermag er nicht über allen , zum Theil ſcharfen Tabel des amerikaniſchen Betragene während des Krieges hinwegzukommen. Was er und Chaſtellur den tödtlich verwundeten Oberſten Donop bezüglich ſeines Landgrafen ſagen laſſen , iſt Unmöglichkeit, oder Frrereden eines Sterbenden , vielleicht Schlimmeres als bloßes Mißverſtändniß des erſten Erzählers und angeblichen Zeugen , des Franzoſen Düpleſſis. -- Allen Leuten dieſes Volkes gemein iſt endlich die anerzogene Selbſtüberhebung , die Sprödigkeit , den Werth Anderer, inſonders der Engländer und Deutſchen zu bemerfen , es ſei denn , daß der Zauber einer Muſtermenſchlichkeit über dein findlichen und urweiſen Amerikaner liegt , oder daß man ſagen will , daß des Feindes Hel denmuth lihn würdig machte , Fraifzofen zu befämpfen. Mit ihrem Bundesgenoſſen halten ſie gleichen Schritt, wenn aus den Schreckniffen des Kriegs nur ſolche angeführt werden, in denen man Amerikas leiden beweinen , Unthaten der feindlichen Seite verab îcheuen, die der eignen als Leidenſchaft edler amerikaniſcher Begeiſte rung behandeln kann, unterdeſſen der Zorn des Ilnwillens aufgeſpart bleibt, bis er durch Engländer oder Deutſche herausgefordert wird, um

dann auf ihrem Rücken alle Schläge zlı verſammeln. Man durfte erivarten , wenigſtens der engliſche Geſchicht

ſchreiber werde das bedeutungsvollſte Ereigniß brittiſcher Geſchichte mit einer Gründlichkeit, Wahrheit und Sicherheit ſchildern, die, dem Vertreter des Vaterlandes gebührend , das Irtheil aus den Bran dungen der Bartheileidenſchaft auf ein feſtes Ufer retten konnte. Dieſe Erwartung trügt ; den Kampf des Zwieſpalts ſetzt meiſt auch die Feder fort , die es nicht mit Eroberungen des Augenblides zu thun hatte. Nur wo Krieger ſchrieben , als Anbirey, Tarleton , Bourgoyne, Stedman , Pattiſon , Simcoe ut . 1. w ., wird der Einmuth gefunden , der auch der Sache, für die ſie fochten,

19

Achtung gewährt. Dodh den pflichttreuen , ſelbſt den partheiiſchen Herold vaterländiſcher Streitmacht unterbricht auch ſonſt nur ſelten jenes beißige Zwiſchenraunen , das nur im amerikaniſchen Heere eine Wehrfraft des engliſchen Volfes, im brittiſchen die Armee eines tyranniſchen Königs und ſeiner Miniſter ſah. — Su dem gewaltigen Gewühl zeitiger Staatsſchriften oder Feuerbrände wird durch se 11 h n8, Johnſon , Linde , Germain , pinto, Tuder , Bar row , Grenville u . A. meiſt überlegenes Urtheil brittiſcher Rechte vertheidigung gegen ihre amerikaniſchen Herausforderer , und gegen Baine , Brice , Almon , Burfe u . . w . geltend gemacht; dod) auf dem größern Felde der Geſchichtſchreibung bewegen ſich Sted man ( der Obige) und Adolphus , deren Bücher unbeſtritten zu den vorzüglichern gehören , und unter den fleinern das von Reightley, faſt einſam in der erſtern Richtung. Gibbon , um ſeine gleiche Geſinnung für des Reiches Rechte in einem Schriftwerke auszu ſprechen, war zu ſehr in ſeiner römiſchen Geſchichte beſchäftigt, und für Besley , den Bielkundigen brittiſcher Menſchen und Beſtre bungen, lag ein ausführliches Eingehen in die Geſchichte ſeiner Zeit zu weit ab von dem Felde ſeiner unermeßlichen Thätigkeit. Doch zeigt und ſtraft auch er in einer „ ruhigen Vorſtellung an die Colo nien " die Ziele und Wege einer Barthei , die England und Amerika mit der anschweifendſten Raſerei erfülle und von einander reiße, um auf den Trümmern des Königthums ihren großen Gögen , den Freiſtaat, aufzuſtellen. Faſt alle die ältern Hauptwerke : das aus gezeichnete von Gordon , das Annual Regiſter ( deutſch unter dem Titel einer Geſchichte der neueſten Weltbegebenheiten “ ) und die Fahrbücher der

neuern Geſchichte

der

engliſchen Colonien

(beide legtere angeblich von Burke), ſind entſchiedene Freunde der Empörung und des Krieges der Amerifaner ; und ſogar eine Ge ichichte der engliſchen Schifffahrt und Seemacht, von Hervey , muß zur Mitverbreitung der allgemeinen Seuche von Verdächtigung und ichalen Lehren dienen . Wenn Andrew & in ſeiner Geſchichte dieſes Kriegs,

die das urſprünglichſte,

und , mit Ausnahme gerade der

Krieg 8-beſchreibung , reichhaltigſte Hauptwerk iſt , weniger offen ſeine Geſinnung ausſpricht, ſo übt er die Kunſt, durch die Art der Mittheilung der Thatſachen und der beiderſeitigen Rechtfertigungen , von ſelbſt für die Amerikaner ſinfen zit flopfen ſo warm und ſtark die Pulſe des deſſen eigenter Verehrung, daher auch die doch faſt immer gelobt , Leidenſchaft fiir 2*

faſt immer die Waage laſſen . Keinem Andern engliſchen Bollbluts und ſchlechteſte Kriegführung

20

amerikaniſche Tugend , ſchaamloſe Ungerechtigkeit gegen die Heſſen gepflogen wird. Er geht vielen andern in der Verarbeitung eines elenden Zeitungsbriefes voraus, um ſagen zu können : daß die Heſſen, von grimmiger Sinnesart , erzogen unter einer knechtenden Regie rung, fein anderes Recht fannten , als das der Gewalt ; daher ihr Gebaren hochmüthig , barbariſch , Alles ohne IInterſchied plündernd, Alles verderbend war , wo ſie ſich Meiſter jahen . Und nach den Vorgängen bei Trenton und Princetown den Kriegerwerth der Heſjen gegen den der Engländer herabſetzend , behauptet er : ſeitdem habe ſich auch bei

den Amerifanern Verachtung der Erſtern zur

Abnei

gung geſellt. — Horaz Walpole's Denkwürdigkeiten ſchleifen den refer durch ein unſägliches Wirrſaal der perſönlichſten Bartheiungen und ihrer Laſter, an denen er ſelber Theil nahm , durch Schilderungen von ſolcher Verworfenheit faſt aller öffentlichen Hauptperſonen , daß der Fortgang und die Nichtzertrümmerung des Staatsgeräders un erklärlich wird . Er ſelbſt , jedes erträgliche Mittelmaaß von unſin niger Gehäſſigkeit überſchreitend, iſt ſchwankend und widerſpruchsvoll. Er geſteht, daß die geſetzgebende Macht Großbrittaniens nicht beab ſichtigen konnte , die Pflanzungen bei ihrer Stiftung von der Ge: richtsbarkeit des Parlaments zu befreien , wollte jedoch den damals verſäumten Ausſpruch dieſes Rechtes auch ferner umgangen wiſſen. Ohne das Unrecht der Amerikaner und „ chrgeiziger Demagogen “ zu verſtecken , geſtehend , daß ſie durch Verwerfung der Stempelacte „ die Verfaſſung an der Wurzel verlegten “, daß der Widerruf dieſes Geſebes , die unruhigen Köpfe mit Dünfel erfüllte, den Volfstribunen die Erwartung gab , neue Zugeſtändniſſe erpreſſen zu fönnen “, iſt ihm dennoch das Verfahren Großbrittaniens, mit Ausnahme jenes Widerrufes , in deſſem Sinne es mit Beſchwichtigungsmitteln hätte fortfahren ſollen , ein verbrecheriſches Beginnen ". Auch unter neuern engliſchen Schriftſtellern, und hier in einer', ' durch herbe Erfahrungen ungemilderten Vorliebe für freiſtaatliche Entwicelungen , glüht und blüht Schmähung ihrer Regierung , zugleich auch Amerika's Lob ; bei Macauley 3. B. ſelbſt auf dem Grundſatze der Rechtfertigung auch bloß zuträglicher Erreichungsmittel, bei Lord Brougham , indem für ihn der amerikaniſche Krieg cin ſchändlicher “ , ein Ber brechen " iſt, herbeigeführt durch Bigotterie und Tyrannei“ eines „ tollſinnigen Königs “ , der Tochterſtaaten Abfall ,,ein edles Beiſpiel für Frankreich, tauſendjährige Retten zu brechen .“ Bei Cord Mahon tritt ein Ziel der Vermittlung der beider

ſeitigen Geſinnung hervor, das ſich vielleicht auch bei Grahame er

21 fennen

läßt .

Ebenſowohl des

Mutterlandes Verhalten

vor der

amerikaniſchen Unabhängigkeitserklärung tadelnd , als lettere ſelbſt ung manche der jenſeitigen Ungebühren, eben ſo amerikaniſche (weil blutsverwandte ) Männer und ihre Kriegøthatent hochſtellend , als fern haltend jede Mißachtung brittiſcher Krieger , fonnte Mahon faum der Rüge entgehen (1. United Serv. Mag . Nov. and Dec. 1852 ) . Denn das Verfahren erſchien weder thunlich nach der Wahr heit, noch dienlich nach dem Rechte. Der Wunſch ſeiner Parthei nach einem ewigen Freundſchaftsbündniſſe zwiſchen Europa- und Amerika- Engländern , die Liebe zum alten Stammgenoſſen , die Ge meinſamkeit der Freiheitsgeſinnungen und Fortſchrittshoffnungen , ſo gesignet zu einem ſtarken Bunde der bürgerlichen Herzen , ſcheint alles Burwundende aus der Geſchichte des großen Trennungskampfe8 entfernen zu wollen . Aber bei den hochmüthigen Anſprüchen auf der einen Seite dient es nicht dazu , das Bindemittel gegenſeitiger Anerkennung zu bewahren , wenn die andere alle Thaten ihrer Re gierung und der ausübenden Kräfte derſelben, die zugleich von einem achtbaren , großen, wenn nicht dem größten Theile des Volkes vertreten wurden , als die eines gemeinſamen Feindes preiß giebt. Die Vor ausſegung nur Eines , und zwar nur angelſächſiſchen Stammes, ſchon in England bei weitem übertrieben , iſt völlig unbegreiflich im Abkunftsgemiſch oder Gemenge eines nordamerikaniſchen Geſammt voltes ; und zwiſchen der geglaubten oder geſuchten Herzenseinheit, gepflegt durch gemeinſames Blut, Volfs- und Schriftthum , und ſtolze Schätzung des beidſeitig Großen und Edeln , - das aber immer wieder ein engliſches iſt ! ( .die Borrede zu Mabel Vau liegt unwiderruflich , ſo wie das Weltmeer, ſo die Eifer ghan ) Gewinnberechnung und Machttriebe , liegt das Schwert, das ſich nimmer vergraben läßt , gälte es auch nur die Hut des noch brittiſchen Nordamerika's wider den Eroberungedurſt ſucht gegenſeitiger

der Volfsherrlichkeit. Wie gewöhnlich , und jetzt auch in der Geſchichtſchreibung, traf den Deutſchen das fränkendſte 2008 ; Freund und Feind vernach läſſigten den gemeinſam Fremden , oder beluden ihn mit jederlei Schuld. Sogar wer gänzlich ohne volfliche Betheiligung , wie der 3taliener Botta , deſſen Geſchichte des Unabhängigkeitskrieges un gemeine Verbreitung in Europa und Amerika gewann , fand gern auf dem Kriegsſchauplatze an dem Deutſchen einen Träger für Be laſtungen, mit denen man vermuthlich alt- und neuengliſches Stamm gefühl zu verſchonen wünſchte. Breisgegeben der gehäſſigen Mei

22

nung des großen Haufens, mißbraucht zur Geſtaltung und Färbung aufſtößiger Bilder , kam noch das Empörende über unſere Krieger, vom eignen Landsmanne in der Heimath berlcugnet oder verſtoßen zu werden : gerade dieſer, weltbürgerlich den vaterländiſchen und landsmänniſchen Standpunkt, die Heimath- und Volfsehre mit verz meintlicher Großherzigkeit verlaſſend, unterdeß er den gleich beſchränkten , aber wahrhaft ärmern des Partheimenſchen einnahm, warf noch den Legten Stein auf die Berfolgten. Schließt ſich beim Engländer dem Begriffe des Vaterlands nidit das Bewußtſein eines geiſtigen Bandes an zwiſchen Volf und Land, weil Geblüt- und Stanımesliebe ſelbſt an ſeine feruwanberndſten Sohlen und Segel das Vermögen heftet, jeden Boden zu einem engliſchen zu weihen , ſo ſcheint er zwar ge ſchaffen zum Bürgerthume der Welt, doch nur das engliſche wollend hat er nichts gemein mit deutſcher Averweltsthümlichkeit, die zunädſt die Deutſchheit aufgiebt. Das Herumſchweifen des träumeriſchen Thörling8 nach einer luftigen Begriffswelt, Menſchenthümelei, und die doch zugleich voller Affentriebe und prahleriſcher Fremdſucht, voller Selbſtmißachtung iſt beim Geizen nach des Auslandes Lob , dieſe Schwächen oder Verbrechen , wie ſie nie bei einem andern Volte vorgekommen , ſind dem Vaterlande ſchädlicher, denn offenbarer Ver: rath geworden . Wenn der Jubel bie in unſere deutſchen Blätter erſcholl über wahre oder falſche Nachrichten amerikaniſcher Waffen erfolge, ſo jubelten ſie dadurch ſelbſt über den Untergang der eignen Brüder. Aehnliches in engliſchen Zeitungen gehörte einer vorüber gehenden Bartheiwuth und dem Bürgerkriege an , nicht , wie in Dentſchland , auch dem ſtehenden Caſter des Abfalls vom eignen Blute.

Es ſchienen , ſo rügte die Geſchichte der Kriege in und

außer Europa “ , „ auch deutſche Zeitungen , inſonders die E .... ſche, beſtochen zu ſein , zu Gunſten der Amerikaner zu ſchreiben .“ Deutſche Rünſtler verewigten deren ſeltene Siege; ſie wählten Auftritte , die der Schmerz und die Schaam deutſcher Krieger waren ( Chodowiecki in Sprengels hiſtor. Taſchenbuche ). Der Geiſt des Deutſchfran zoſenthums brütete bereits in der Bruſt unſrer Aufklärungsboten , und rief Klagen heſſiſcher Wehrherrn eben ſo , als zur Zeit der fran zöſiſchen Umwälzungskriege hervor. „Deutſchlands Annaliſten und Journaliſten, anſtatt die Sache deutſcher Krieger zu führen , fremder Darſtellung entgegen zu arbeiten und Borurtheile zu beſtreiten, ver ſtimmten die öffentliche Meinung. -- -- Wenn aber lächerliche, die kriegeriſchen Eigenſchaften der Heſſen angreifende Mährchen nicht widerlegt wurden , ſo unterblieb es nur darum , weil der Ruf ihrer

23

Borzüge zu feſt ſteht, als daß es ſich der Mühe lohnte , die Wespe zu verſcheuchen , oder welches infect c8 iſt , das den Lorbeer entweiht .“ ( Neue Bellona .) Deutſche ſchreiben Amerika's Geſchichte gleich als vaterländiſche ; mit amerikaniſchem Herzen und Auge hangen jie an dem Unbedeutendſten , unterdeſſen die tüchtigſten deutſchen Führer und Thaten , als fremde , für ſie nicht vorhanden ſind , oder ihre entſteliten Namen nicht einmal der Berichtigung werth . Sie führen z. B. ſtatt Riedeſel, Rall, Breymann , Baum – Reideſel, Rahl, Brechmann , Baumann auf ; ſtatt des Regimentes Cosberg in

der heſſiſchen Brigade zu Trenton – ein Regiment Anſpac); die Hanauer - im Hauptheere , und ſtatt der Braunſchweiger unter den deutſchen Hülfetruppen – die Hannoveraner : Nachläſſigkeiten , die man ſich gegen Amerikaner nicht erlaubte, ſei es aus deren Ver ehrung , heimiſcher Gleichgültigkeit und jenem volflichen Selbſtver lieren , oder auch nur weil ein ſchadhafter Hausrock ſich nicht zum Fremdenbeſuche ſchickt. Się liefern Ueberſegungen ſo, als gelte es, in amerikaniſchen Thaten auch deutſches Eigenthum dem weltbür gerlich -deutſchen Volfe zu erhalten , wie es Botta's Buch durch Elsner erfuhr, der es in einer nur verkürzenden , die Urſchrift nicht niennenden Ueberſegung als eignes Werf, und zwar nicht ohne Stei gerung des für die Heſſen Nachtheiligen , wiedergab . Ramſay's Berdeutſcher ſtrömt wenigſtens in der Vorrede anfachende Feuer luft in die Begeiſterung für ein Volk , ,, bei dem es keine verführende Sophiſten , feine habjüchtige Bartheigänger gab, und das binnen nur neur 3ahren errang , wozu die Holländer achtzig ( er hätte noch für marfirender ſagen können : neunmal neun Jahre) bedurften ; eine Geſchichte, die nur eines Livius entbehrt , um die ſo lange be wunderten Thaten der frühern römiſchen Republit zu verdunfeln " . Dagegen wird Stedman von Remers Hand mit ſorgfältigſter Bewachung und Meiſterung ſeines Vortrags eingeführt und geleitet, damit Sedermann das Buch ohne Gefahr für ſeine bürgerliche Recht gläubigkeit aus der Schule der neunziger Jahre leſen könne . Er beweiſt Stedmans Bartheilichkeit mit Sätzen von keiner geringern , ſchließt, da England ſeine Pflanzſtaaten nur frei laſſen , oder ihr Gedeihen unterdrücken fonnte , ſo war deren Krieg ein Krieg der Menſchheit gegen Englands Handelsvortheile — iſt übrigens beſorgt für die Ehre ſeiner ſonderdeutſchen , braunſchweigiſch -heimathlichen nicht der heſſiſchen , daher z . B. der Legtern harte Truppen Blutar beit , die Eroberung von Fort Waſhington ihm „ eine leichte Einnahme " iſt. Vertritt Georg Forſter , der Ueberſeter An

24 burey's ,

die Deutſchen einmal in ſeinen Gloſſen , ſo thut er das

ſtreng folgerecht mit der nämlichen Geſinnung, die ihn in demſelben Jahre die Einverſeibung von Mainz in das Blut der franzöſtſchen Volfeherrlichkeit beim Convente nachſuchen ließ . Das Ausreißen ge fangener Braunſchweiger aus ihrer Heeres- und Landespflicht in die pennſylvaniſchen Bauernhöfe erinnert ihn, „ daß ſie Menſchen waren , dagegen die Andern Automaten , die verächtlichſten Geſchöpfe des Menſchengeſchlechts " ; oder , wie die Vorrede ſagt , ,, es zeugte von einem Sinne für die Würde der Menſchheit, deſſen Daſein man unter der Blechkappe unſrer Grenadiere , und unter den Belzmüten unſrer Bauern faum mehr erwarten konnte . " War doch auch der Engländer , „ indem er dort wider die Freiheit und die Rechte der Menſchheit zu Felde zog, entweder mit einer Tyrannenſeele geboren, oder er mußte vor ſich ſelber erröthen .“

Aber wie Viele der Eng=

länder und Deutſchen , auf welche Forſter ſeinen Stein wirft , würden erröthet ſein , einen Vaterlandsverrath zu begehen , den doch des Schwärmers Begeiſterung nimmer entſündigen kann . Und den noch , „ wer reiner ſich dünft, denn Er, den treffe der erſte Stein “, - ſo ſteinigt Gervinus fie Atle ! Wird deutſches Stamingefühl in Amerika durch des Angloame rifaner8 Geringſchäßung der Verdienſte ſeiner deutſchen Staatsge noſſen , oder Zurücweiſung ihrer Anſprüche , und durch der „ Weiß nichtſe“ Unfug beleidigt , ſo wendet es Fleiß und Liebe der Erfor (dung aller jener Verdienſte um Anbau , Landwirthſchaft, fachliche und wiſſenſchaftliche Bildung , Duldung und Landeswehr, alſo auch den Thaten deutſcher Krieger unter amerikaniſcher Fahne zu . So geſchieht es von Kapp , in Steubens und in Kalbs Leben ; um faſſend aber, und mit ſtolzeſter Liebe für deutſches Volf und Volks thum , von Löher, in deffen Geſchichte der Deutſchen in Amerika ." Warm von dem gewiß ſchönen Gedanken der Möglichkeit eines großen deutſchen , innerhalb der amerikaniſchen Freiſtaatenwelt in Stam mestreue geſchloſſenen Gemeinweſens , ohne welches die

Deutſchver

geſſenheit nur immer mehr um ſich frißt , läßt er indeß die Frage offen , ob denn der volle Werth eines Volfco , ſeine Hoheit und Würde anders wo, als im gemeinſamen geſchichtlichen Volfsleben und in deſſen Werke, dem Vaterlande blühen könne ? Ein volles Bater- oder Mutterland iſt nicht das Abkunftsland der Eltern blos, oder der örtlich beſchloſſene Geburtsraum , doch auch nicht die Wohn ſtätte von heute und geſternt, ſondern das Land , das ſelber Vater und Mutter ward , Beſeelung , Kraft , Wachsthum und Erziehung,

25

die reichſten Lebensquellen dein ganzen leiblichen und geiſtigen Menſchen, feften Zuſammenhang mit Freud und Leid, mit Weben und Wirken , mit Namen und Ruhm des Volfes , der Ahnen , der Vorzeit und ihrer Geſchichte giebt.

Wer ſich ſelber vom Lande ſeiner Väter für

immer losſagte , Genoſſe cines freinden , möglicherweiſe einſt feind liden Volfe- und Staatslebens ward, gehört nicht mehr dem Hauſe, obgleich noch ſeiner Verwandtſchaft an . Des Juden über den ganzen Erdball verfädelte Stammes liebe hat andere Begründung, weil er nirgends auf Erden ein Vaterland hat ; der Franzoſe fonnte ſeine „ Nefugies “ nicht mehr als Landsleute ſieben , ihre Vaterlandepflicht war mit Helin und Schwert eine fremde geworden . — Im Schmerze volksherrlicher Freiheitsliebe Deutide wider den amerikaniſchen Ab fall und nun auch dort wider Deutſche fechten zu ſehn , hält ſich Löher doch rein von Läſterung der altheimathlich deutſchen Krieger, rühmt gern ihr perſönliches Verhalten , ſo daß er ſogar zwei der beſten engliſchen Anführer ihnen beizählt ; doch Erzählungen , als die meiſten des 1lten und 12ten Blattes feines 3ten Buches fönnen nicht zu unſrer Krieger und unfres Volfes Chre dienen . Die hohle Beglaubigung, die ſie in der Geſchichtleins - Liebe amerikaniſcher Schriften (von Holmes und Weems) oder in franzöſiſchem Dunſte finden , wird gehörigen Ortes beſeitigt werden ; hier nur die

Be

merkung, daß die leicht erweisbare Erlogenheit des großartigſten aller jemals geſchriebenen, hier dem Landgrafen von Heſſen angeſchuldigten Uriasbriefes ſich ſchon vor der Frage verrathen mußte , ob denn ein Congo- Fürſt nicht auch ein Congo -Volf vorausſeße, und ein auf Er mordung der verkauften Sclaven , nemlich auf Bernichtung der eignen Truppen , abzielender Handel ( denn hierauf ſollen des Landgrafen Befehle an ſeine Heerführer gerichtet geweſen ſein ) ohne Mord- Ge nobien des Urverkäufers , ohne die Ruchloſigkeit faſt jämmtlicher Befehlshaber denkbar ſei ? Löher ſelbſt hoffte, daß der Brief ein er dichteter ſei ; doch hat er ihm , nebſt andern ſchlimmen Erzäh lungen , erweiterte, oder ganz neue Verbreitung gegeben . Für gar Manche ein willkommener Garten , in welchem alsbald leider auch Bernhards , deutſcher Soldat" einen Strauß pflückte , der das Ehrenreis hefficher Tapferfeit mit einer Faſſung von Giftblättern umgiebt . Weher noch thut es , den Ton der Nichtſchonung des Landsmannes ſo , als fürzlich wieder durch Wiebke , ſich erneuern zu hören ( f . die erſten Feldzüge des N.-X. Freiheits - Kr.) .

Der

Sache Amerifas kann man ſchon hold ſein , ohne zu bedauern, daß Waſhingtons Erfolge bei Trenton nicht vollſtändiger waren ;

26 denn war das Schade, ſo würde es auch Schade geweſen ſein, wären die Heffen dort dem Ueberfalle entgangen . Wozu die Fort pflanzung der erweislich verleumderiſchen Beſchuldigung, daß ſich die Heifen durch unerhörte Unthaten dergeſtalt in Jerſey hervorgethan, daß nun die Engländer als die Verführten erſcheinen fonnten ? Um den Heerführer der Heſjen, Heiſter, einen der wackerſten Arieger und Menſchen , Stammdater einer achtbaren Familie in Heſſen und Breußen , den größten Raubvogel “ nennen zu fönnen , müßten ſchla Indeſſen war Heiſter mit gende Beweiſe zum Grunde liegen . ſeinem Hauptquartiere damals zu Neu - York, hatte auf der Jerſey durchaus feinen Befehl, und betrat ſie nur im nächſten Feldzuge, auf wenige Tage, in der Nähe des Oberfeldherrn. Nicht ſogleich waren die gerügten Geſinnungen unter deutſchen Schriftſtellern herrſchend hervorgetreten .

Die alte Denfart ruhete

noch ſchwer und feſt auf dem Boden beſtehenden Rechtes. Wie Þutten die Freiheit lieben , und doch die abtrünnigen Schweizer hajien konnte , ſo war es bei vielen kein Widerſpruch , die vorgegebene Sache des Rechtes und der Prenſchheit zu verwerfen , während man für die wahre ſchwärmte; - auch war der meinungserobernde Er folg noch nicht vollendet, die franzöſiſche Brunſt noch nicht entflammt, und der Krieger Verhalten war noch im Bewußtſein der Gegen wart.

Die tüchtige. Feder Schlieffen's , des heſſiſchen Generals,

Miniſters und Geſandten , war hierbei nicht unthätig ; auch ſeine ,,Er lebniſſe ," nach ſeinem Tode erſchienen, liefern manche nügliche Aus kunft.

Leider indeß gelangte nur Weniges von den größern Abhand

lungen dentſcher Wehrherrn in die Oeffentlichkeit. Siehe inſonders : Meuſele hiſtor. Litt.; Extract Schreibens an den Gen. Lieut. v . 2 .; Neue milit . Bibliothek; Neue Bellona ; liths Feldzug der Heſſen in Amerika ; Braunſchweigiſche Tagebücher der Ueberfahrt zc. ; Ried efel & Feldzugsbericht in der Reiſebeſchreibung ſeiner Frau ; in neuerer Zeit das „ Leben und Wirken“ dieſes Heerführers, meiſt nach deſſen eignen Papieren dargeſtellt, von Eelking , ein Werf , ſchätzbar für deutſche, infonders braunſchweigiſche Kriegøgeſchichte und durch ehren werthe und muthige Geſinnung in der Vertretung vaterländiſcher Waffenehre und in der Abweiſung der übertriebenen Angriffe auf ein Miethverhältniß, welches von „ Nichtunterrichteten und Uebelwol lenden , zum Theil auf die plumpſte und gehäſſigſte Weije, ausge beutet worden iſt, um der deutſchen Nation, wie deren Fürſten, eine Schmach aufzubürden , die für alle Zeit nicht wieder abgewaſchen

27

werden ſollte . " *) . funſt ,“ Ewald8 Hormayrs Archiv , des Krieges, durch

Einiges gab auch Ochs in ſeiner „ neuern Krieg8 = Lebensbeſchreiber in Mauvillons mil. Blättern , der Soldatenfreund, die Zeitſchrift für Kunſt ac. Mittheilung von Tagebüchern , des Mindern nicht

zu gedenfen. Die Vorarbeiten altheffiſcher Wehrherrn zu einer Ge ſchichte des amerikaniſchen Krieges zerſtäubten in den Stürmen der nun folgenden Kriege und Staatszerſtörungen . Daß der Verfaſſer einer Geſchichte der Gr.- Britt -friegemacht, Geisler , den Verſuch gemacht hatte, ihr eine Art Heldenſaal unſrer dort betheiligten Offi ciere anzubauen , verdiente, troß gänzlichen Mißrathens, doch Auer fennung der guten Abſicht. --- Unter den Tages- und Anzeigeſchriften behaupteten die von Meufel , Büſching, Wed herlin (Chrono logen ), vor allen die von Schlözer den Standpunkt der engliſchen Regierungsparthei oder der Vertheidigung des Mutterlandes , den auch Taube, Leiſte, Schirach , foh . 3. Mojer in ſtatiſtiſchen Schriften nachdrücklich feſthielten , dagegen 3. B. Ebeling (Erd beſchr. u . Geſch. d . B.-St. ) herzlichſte Theilnahme für die Empö rung empfindet, Andere, z . B. in den Neuſten Staat& bege benheiten , ihr Urtheil unterdrücken . In ausſchließender Darſtellung des Abfalles und Kriegs ſchrieb Sprengel mit Anerkennung der engliſchen Rechte, und Rüge ame rikaniſcher Uebergriffe, nachdem das Sammelwerk : Geſchichte der Ariege in und außer Europa, mit ſchärferer Verurthei lung der Amerikaner und ihres engliſchen Anhanges, und als warmer Wortführer der deutſchen Landsleute vorausgegangen war. Den Belobungen amerikas in den ( Burkiſchen ) Fahrbüchern trat deren deutſcher Ueberſetzer entgegen, unterdeſſen Geneigtheit für jene Sache ſchon in der Geſchichte des Krieg zwiſchen Gr . - Brtt . und den bourboniſchen Mächten 2c . , wiewohl noch mäßig gefunden wird. Immer herrſchender ward ſie und höher erwärmt in den meiſten neuern Anſchauungen , in denen offenbar iſt, daß die nadte Wahrheit der Verhältniſſe, beſonders des brittiſchen Rechts und der Thatſachen , entweder nicht ſtreng erwogen , oder jedenfalls vom Gewichte höherer Gedankent, wie vou der Bertheidigung na türlicher Anſprüche aller Pflanzſtaaten auf immer größere Kraftent faltung und Unabhängigkeit, zumal angeblicher Befeindung gegen über, niedergedrückt wird.

Daher blieb bei den Schriftſtellern ame

*) Das , während des Druđes des vorliegenden Baudes erſdienene Werk berfelbert Berjaffers , ,, die Deutſchen Oulfetruppent im N. 4. Befreiungefriege" , hat gleiche Richtung .

28

rikaniſcher Geſchichte Hüljemanns Verurtheilung der Grundſäge ihrer Voltsherrlichkeit und des Abfalles von England eine ſehr ver einzelte Arbeit. Raumer tadelt das brittiſche Parlament, altes perfommen verfochten zu haben , wo vielmehr eine neue Ge ſekgebung Noth that ; „ mehr Weisheit der Mutter, mehr Mäßi gung der Töchter würde Beiden große Schmerzen erſpart haben ." Von ſeiner und Aufahle Maaßhaltung ſteigert ſich der Ton bis zu Rottenkampe Anſchluß an Bancroft und Entſchuldigung der Mißhandlung der farbigen, angeblich mangelhafter geſchaffenen Mien ſchen, -- bis zu der begeiſterten Amerikanerverehrung Philippi's, bis zu der Befriedigung, welche Handelmann reichhaltige Werk auch dem unbedingteſten Freunde der amerikaniſchen Empörung ge währen wird. Denn unangeſehen des „ vom oppoſitionellen Sinne der untern Volksklaſſen geübten humoriſtiſchen Theerens und Federns der Zollbeamten (oder Zöllner ) und ihrer Helfershelfer“, zeigt ſie ihm faſt nur Mäßigung und „ das wohlwollende Darbieten des Delzweiges“ , gegenüber aber, im Mutterlande, „ verächtliche Zurück ſtoßung“ dieſer Friedenezweiges , ,,die Unverſöhnlichkeit und das Rachegeſetz “, „ die Herrſchſucht und den Rechtsbruch ", und „ nur mit Sophismen und Analogien " wird von der Regierung die Steuer befugniſ vertheidigt. Aehnliches in den Uebergängen zur Rechtfertigung Amerika's und in Steigerung der Vorliebe zeigt auch die Behandlung der Allgemeinen Geſchichte , wobei die Wiſſenswörterbücher nicht zurück bleiben . Schröch hatte nicht die Berechtigung Englands in ſeinem Rampfe , deſſen Urſache er in zit große Einſchränkung der Pflanz ſtaaten ſetzt, deſto mehr die Schwankung und Schwäche in deſſen Führung verworfen , und Spittler , ganz andere Urſachen erken nend , ſpricht ſeine Meinung in den wenigen Worten aus : ,,Sonſt entſtehen Inſurrectionen durch große politiſche oder religiöſe Be drückungen , hier entſtanden ſie über einen publiciſtiſchen Rechtsſak. Sonſt ſind Inſurrectionen ein Beweis harter Regierungen , die nord amerikaniſche iſt das reelſte Elogium des brittiſchen Regiments “. Offenbar ſteht auch noch Generſich in ſeiner , dem Titel und der Weichheit nach für Frauenzimmer beſtimmten, dabei flüchtig ge arbeiteten Weltgeſchichte mehr auf engliſcher , dennt amerikaniſcher Seite. Allein ſchon Büſch , in Beurtheilung des Pflanzſtaaten Berhältniſſes irrend, doch den Abfal nicht rechtfertigend, den er ſchon 1752 vorausgeſagt haben will , vielmehr Englands Verſäumniß in Knüpfung eines feſtern Verbandes tadelnd, hatte vermieden , der ſich

29

noch ungewiß bildenden öffentlichen Meinung mit einem entſchie denen Urtheile entgegen zu ſtehen ; da dann im Glauben an tadel hafte Abſichten, wenn auch nicht an ſchon geübte rechtswidrige Hand ( ungen der brittiſchen Regierung , bei Heeren , Eichhorn, und einigen Mindern, z . B. Baczko ( in Mengelsdorfs Weltgeſchichte ), und wohin auch Heinrichs in ſeiner Geſchichte Englands gehört, ſich ein zögernder Uebergang zu der Schule neuerer Grundſäge bildet. Joh . v . Müller , wenn er auch mit der Verſicherung : „ wegen der natürlichen Freiheitsliebe habe die Sache der Amerikaner die beſten Menſchen in allen Ländern angezogen " keinen fittlichen Pro birſtein anlegen wollte , behandelt ſie doch dem entſprechend , und, brittiſche Unterdrückungsabſichten glaubend , bezeichnet er das gleich anfängliche Gebaren der Empörung nur als „ ſchichternen Wider ſpruch “. Becer (Woltmann ) führt die Jugend , obgleich ohne Amerifaner-Verehrung, doch durch eine Anlage voller Frreleitungen ; gleichſam mit Franklins ſinnvollem Stoce (den er beſchreibt !) zeigt er , wie der Engländer einen Plan zur vollſtändigen Unterjodhung Amerika's hegt , und ſeinen Milde verdienenden Bruder an deutſche Triippen, „ an die Raubſucht gemietheter Grauſamkeit Preis giebt “ . Welche Unpartheilichkeit und gejchichtliche Wahrheit in Rottec® , gleichſam für das junge Deutſchland verfaßten Weltgeſchichte ge funden werden kann , iſt für ſich ſelber Flar. Der Bruch des Ber trages von Saratoga iſt bei ihm gerechtfertigt, nicht blos , weil die engliſche Regierung die (hinterher) an ſie geſtellte amerikaniſche For derung ſeiner Beſtätigung (hiermit Anerkennung der Empörungs gewalten ) verwarf, und trotz dem , daß jene ſpäter doch noch ange boten ward , ſondern auch, weil das zur Waffenſtreckung gezwungene þeer ſich früher durch Verwendung der Indianer eines völkerrechts widrigen Betragens ſchuldig gemacht habe !

Auch ſchaut man hier

„gekaufte deutſche Waffenknechte und weiße Sklaven zu ſchrecklicherm Dienſte verwendet , als der der ſchwarzen iſt “ ; „ ſie verfünden der neuen Welt weit eindringlichere Lehren , als es Rouſſeau und Baync gethan in aller Kraft der Begeiſterung und der Wahrheit ." Hier treffen ſelbſt äußerſte deutſche Whige und Torys zuſammen . Schloſſer , in deſſen wuchtvoller Schale die Macht der Geſchichts fenntniß liegt, deſſen Schilderung auch dieſes Krieges viele andere die Geißel alter Truppenvermiethungen , an Gehalt übertrifft, doch nicht des Soldatenpreſſens Friedriche des Großen , Freund der Volfsbefreiung, doch nicht des heſſiſchen Aufſtandes wider Ferome Napoleons Königsthum , worin er ein „ ſchmähliches Complot Dörn

30

berg8" und eine „ ruſſiſche Zaarenverehrung “ des Landvolte für ſeinen verdrängten Kurfürſten ſieht; - dieſer feurige Freund des Fort ſchrittes und eines Entſcheidungsrechtes des Zuträglichen reicht hier einem leo gleichſam die Hand , den ſonſt Nichts , als die Voraus ſegung eines geſchichtlichen Rechtes der Amerikaner auf ihre In wenigen Worten erklärt ſich Gervinus wie Seite führt. Bewunderer amerikaniſcher Zuſtände, ſo zum Berurtheiler Eng lands, das ſeine Pflanzſtaaten überhaupt abſcheulich behandelte, „ ihre republikaniſchen Regungen mit Mitteln befämpfte, die jeder Despotie anſtehen würden ." Bon vielen , zum Theil ſchon dem Schulgebrauche

zum

gewidmeten Lehrbüchern der Weltgeſchichte, wie die von Cofjiu8, und noch mehr von Dreich oder Weber , weicht feines von dem Gedanken ab , daß Amerika's fampf der von wackern , weiſen und entſchloſſenen Männern gegen Unterdrückung von Freiheit und Mens ſchenrecht war. Die Schule iſt es , welche für die tauſendfache Mehrzahl der Leute jede Geſchichtsbeurtheilung gleich für die ganze Lebenszeit feſt: ſtellt. Sie bemächtigte ſich eines Stoffes , der ſo geeignet zu einem ſittlichen Beiſpiele des Böſferlebens und der Tugend und Kraft der Freiheit erſchien ; überdies leicht zu behandeln , da ſchon der Name jenes reizenden, vom Himmel ſtammenden Gebildes, und der Glanz ſeiner Führer, jeder Mühe ernſter Prüfung des Rechts überhob, und es Raub (chien , die farbenſchönen Weihnachtsbilder eines neuen Ba radieſes, die ſchrecklichen ſeiner Verwüſter, auszulöſchen . Noch pfle gend die Gedankenloſigkeit im Bildergarten israelitiſcher Muſterwelt und ihrer Vernunft , oder Rechts- und Vaterlandsgefühl im frechen Feuer römiſcher Glanzunthaten erſtickend, ward ſchon der Jugend aufs Neue von ihren Lehrern ein unterſuchungsloſes Wiſſen und Fremdenverehrung dargeboten . Auch dem Verfaſſer widerfuhr dieſes als Schüler einer Bürgerſchule zu Kaſſel, - vor welcher draußen Na poleong Bildſäule ſtand, - unterdeſſen drinnen eine noch dürftige Einſicht mit der einen Hand auf Armin wies als fellbekleideten Halbwilden und verwünſchten Erſchütterer römiſcher Bildungswelt, mit der andern auf Franklin und Waſhington , als auf ein glän zendes Zwillingøgeſtirn in der Geſchichte der Menſchheit, - und in der Bekämpfung Englands ! Sicherlich war das amerikaniſche Beis ſpiel für die neuere Zeit ein ungemeines, der Reichthum ſeines Lehrinhalts aber gerad in dem am meiſten verſchmäheten groß . Dabei kommt es freilich nicht viel auf Darſtellungen für das weib liche Geſchlecht in ,,Weltgeſchichten für Töchter - Schulen und Mäd

31

dhen “ an . Läßt man die Aufgabe ungelöſt, das Weib erfolgreich für edleres Empfinden, Sinnen und Wirken mittelſt eines Büchleins aus dem Buche der Weltgeſchichte ſchöpfen zu laſſen , ſo iſt es noch gleichgültiger, welche Zubereitung der Stoff zum Bußſtücke der Schulprüfung , oder zur vergänglichſten Beſprechung findet. Unbe laſtet mit Altem ſucht die erblühende Dame die Mitwelt, und für der Mütter Bedarf oder Geſchmad , obgleich auch ſie zu den Töchtern gehören, iſt ja das Schulbuch nicht. Auch Nöjielt wird unter obiger Aufſchrift und mit eben ſo ſeltſamer Schilderung des amerifaniſchen Rampfes , weder Mädchen zu Töchtern ausbilden, noch das Betragen der engliſchen Tochterſtaaten Töchtern zum Borbilde machen . - In der Gleichheit irriger Vorausſeßungen, und in der Macht einer bereits herrſchenden Lehre und Meinung, mußten nothwendig an der gleichen Brodparme der Schulbücher die faſt alljährlich ſich ablöſenden, oft wie ihre Schaalen vergänglichen Früdite weſentlich die gleichen bleiben . Seit ſechzig Jahren , vom Bredow und Löhr bis zum Volger und Büß , iſt es vergebens, Aus nahmen zu ſuchen. Alle Bartheien vereinigen ſich hier als in einem, mit einem Verehrungsbilde oder

gemeineren Wegweiſer marfirten

Durchſchnittspunkte ihrer verſchiedenſten Richtungen . Hier nicht huldigen oder Weiſung annehmen hieße den großen Heerweg höherer Weltgedanken verlaſſen. Aber wo wäre noch Wahrheit zu finden, wären alle Blätter der Weltgeſchichtsbücher mit gleicher Bedürftigkeit der Berichtigung geſchrieben, als die des Unabhängigkeitsfampfes der Nordamerikaner , - einer unverſöhnbaren Streitſache ſtaats- oder menſchenrechtlicher Grundſäße und Bartheien , — ſchreckte überall die Warnung, daß noch immer Derjenige gehaßt wurde, der eine ge liebte Täuſchung zerſtreute, einen angebeteten Gögen zerſchlug ? Zur Losſtridung aus mancher Verfangenheit, welche die Zeit der Leidenſchaften überlieferte , dient weſentlich eine erweiterte und tiefere Kenntniß des amerikaniſchen Volfes. Durch eine ungemein reichhaltige Thätigkeit, Anfangs faſt nur in der Vermiſchung mit den Träumen einer beſſern Welt, dann ſeit Burnaby , ſchwankend zwiſchen den Anſchauungen des Erſehnten und der Betrogenheit , in denen unter Andern Caſtiglioni, Crevecoeur, Chaſtellux und Brifiot der erſteren, und Smith , Schöpf, Weld und Rochefaucould der andern Seite angehören , hat von Bülow an bis Beaujour , vom Monthly Review , bis zu den Atlan tiſchen Studien die Ernüchterung des alten Rauſches auch die Betrachtung erleichtert, daß man die geſchichtlichen Reden und Thaten

32

des Amerifaners aus der großen Zeit ſeiner Staatsveränderung auch nach dem beurtheilen müſſe, was er ſelber war und iſt. Die ſtärkſte Theilnahme haftet noch immer auf den Freiſtaaten Nordamerikas als auf dem Ziel- oder ZufluchtSorte ganzer Heere von Menſchen für ihr Hoffen und Wagen auf ein glückliches Loos des Lebens oder der Spielberechnung , und wo ein unermeßlicher Raum faſt überall von Verbindungsfäden mit dem alten Vaterlande, von den theuerſten Beziehungen durchzogen wird. Sie ſind noch immer das Land , aus deſſen Staats- und Lebensformen , troz un abläſſiger Verfinſterungen , ſich oft noch verblendende Farben , lockende Bilder von allgemeiner menſchlicher Freiheit und Gleichheit hervor drängen , und wenn die alten europäiſchen Formen in Staat und Kirche, in Zucht und Sitte der Geſellſchaft, die Hemmniſſe auf der Rennbahn äußern Glückes beklemmen und entmuthigen , nun in träumeriſchen Erwartungen die goldne Wirklichkeit eines erſehnten Daſeins tröſtet und entzückt ; da iſt es unvermeidbar , daß die Verneinung

gegen

ſo vieles , womit ſeine Zuſtände und Geſchichte

wahrhafte Sdwelgereien der Lobpreißung - ausgemalt wurden oder 110ch werden , wie Verrath an einem theuerſten Gute erſcheint . Faſt fönnte es Thorheit ſein , an dasjenige die Hand zu legen , was als entſchiedene Thatjache, als ein gewaltiger Pfeiler im Geſchichte tempel ſteht. Aber gegen geſchichtliche Götzen giebt es keinen Ver rath . Die Trophäe, die dort und in den Herzen eine Stelle gefun den, gleich einem Heiligthume der Altaraubetung , hat gleich dieſem feinen Anſpruch, daß ihre Aechtheit von feinem Zweifel berührt, daß ſie geachtet werde als ſchon im Glauben gleich der Wahrheit ge worden . Denn blinde Ehrerbietung vor gebieteriſchem Geltungsan ſehn hat ſtets aus Fabel Geſchichte gemacht;

und wenn der beſte

chende Vorwand von Volfsrecht, Menſchenfreiheit , Tugendgröße den wahren Sinn von Abſicht und Thatſache verhüllt, ſo iſt Entkleidung ſo wenig ein Vergehen , als man über Scalpirung ſchreien kann, wenn einem prahleriſchen Kopfe die falſche Lodendece entriſſen wird . Sit das Verheißungsbild Nordamerikas , der Ruhmesprunt feines Kampfes, cine Täuſchung, und unwiderſprechlich, daß Großbritta nien , geſegt auch , es habe ſeine Forderungen überſpannt, verpflichtet war, ſich dem erweislich längſt gefeimten , dann immer entſchiedener aufgewachſenen Losreißungstriebe ſeiner eignen Reichsglieder zu wider ſeben ; muß Berufung auf den Erfolg als Rechtsbeweis verachtet, a18 Werthprobe der ſtreitenden Kräfte völlig abgewieſen werden ;

33 war der engliſche Krieg eine Sache von höchſter Weltbedeutung , in dem ſeine glüdliche Durchführung auch für die Bewahrung der euro päiſchen Freiheit eine verſtärkte Bürgſchaft gewonnen haben würde ; hatte wenigſtens die Waffenunterſtüßung Englands an ſich nichts ilnehrenvolles , während in ihrem Zwecke doch nicht bei Allen Alles verwerflich war , am wenigſten ihre Erſcheinung bei den fämpfen dann den Miethtruppen und ihrer ſittlichen Achtbarkeit ſelber , feiner bedürfen Abſicht und Gang der hier vorliegenden Schrift nach Seite hin einer Rechtfertigung. Daß es Ehrenſache ſei, den Antheil unſeres Volfs an dem unvergeßlichen Kampfe aus einer Wolfe von Haß , Entſtellung oder Berhüllung hervorzuheben , die ihn dem richtigen Urtheile der Welt, der landsmänniſchen Theilnahme für unſere Krieger entrückte , hat leider der Erinnerung bedurft . Wenn nach Jahrhunderten auch der Name der Heſſen nicht mehr im Völfer- oder Staatenverkehre genannt würde, nie wird er ausgetilgt werden in den Begebenheiten jener Welt- Aera , wo er zugleich den Namen aller andernt deutſchen Mitſtreiter vertrat.

Wie die deutſchen Kriegsſchaaren , zumal in Er

füllung heimiſcher Heerpflicht, dorthin gekommen , iſt eine für ihren Waffenruhm unwichtige Frage ; wie ſie gehandelt und den eignen und des Vaterlands Geſammtuamen vertreten haben , fann keinem Deutſchen gleichgültig ſein. Ein Heervolk von zwanzig- oder vier undzwanzig - tauſend deutſchen Menſchen, ſieben Jahre lang auf jener fernen Bühne, - in der Vielſeitigkeit des Waffenwerks, des Krieger lebens , des Verkehres in den mannigfachſten Volfs- und Landesbe ziehungen , oder in der eigenthümlichen Stellung ihrer Theilnahme an folch einer Weltangelegenheit, und in dem Urtheile, das auf den Hamen eines edlen deutſchen Urſtammes oder des ganzen deutſchen Borfes gelaſtet ward , - war unzweifelhaft ein der innigſten Betrach = tung deutſcher Seelen würdiger Gegenſtand . Der Sache vaterlän dijche Wichtigkeit wird den Geſinnungsmuth aufrecht erhalten , der einer unendlich überlegenen Stimmenmenge auch mit den geringen Befämpfungsmitteln des Verfaſſers entgegen tritt. Freilich iſt es nur eine einſiedleriſche Rede, die ſich in einen Orfan hinausgewagt; doch iſt in ihr der Nachlaut von tauſend erſt im Grabe verklungenen Stimmen eines der wacerſten Kriegsheere. Wer mit deutſchein Herzen den Beruf in ſich fühlt , die Geſchichte dieſes Krieges zu chreiben , den darf weder die Gefahr einer Kränkung abweichender Gemeinanſichten , noch des eignen Verkanntwerdens , – gegenüber der doppelten Verpflichtung der Wahrheit und der Vaterlandsliebe, 3 Pfister, 1 .

34 von dem Wege zu ihrer Erfüllung ableiteit .

Möchte indeß des

Verfaſſers Widerwille gegen den Anſchluß an die allgemeine Betrach tungsweiſe mancher Verhältniſſe und einer längſt verurtheilten Sadie dem Mißverſtändniſſe entgehn ! Auf ſittlichem Gebiete giebt es feinen Schild für wahre Schuld . Mehr ſuchend die ſchonende Beurtheilung des Thätere , denn der That , möchte dieje prüfende Umſchau Beide aus greller Hervorhebung in die gemeinſame Lage der Verhältniſſe zurückgeführt jehelt . Sie erkennt ein ehrwürdiges Gericht in dem Geiſte, der unſer Vorf während dreier Geſchlechtsalter fähig machte, aus Staub, Moder , Entehrung , Intergang wieder empor zu leben , und der , ſelbſt wo ſein Walten in öffentlicher Denkart ſtrauchelt, nicht befeindet werden ſoll, zumal gegenüber feind - ſinnig lauernder Wächte. Sie erfennt aber auch die Schande , wo mehr als bloges Straucheln die ewigen Grundſäße des Rechte und die Gefühle der Stammesehre mit Füßen tritt. Eine ſchmerzliche Selbſterfahrung wägt mit andern Gewichten , als mit den blanken Lehrjägen ſchöner Gedanken .

Unwille

über

Mißbrauch des Theuerſten : der Gerechtigkeit, durch Hintanſegung des Eignen , - des Rechtes , durch Voranſtellen des Zuträglichen und Erwünſchten, - der Freiheit, durch Zerſtörung ihrer Schranken, Unwille über Verrath an einer großen Stammesangelegenheit, und die Wahr über Posjagung vom gemeinſamen Vaterlande , nehmung der nachtheiligen Folgen des amerifaniſchen Abfalles für Englands nothwendige Machtſtellung, haben allerdings den Berfaſſer bei ſeinen Darſtellungen begleitet. Er hat ſich offen und in verholen auf England8 Seite geſtellt. Nicht leugnend deſſen Fehler, noch verachtend andere Ueberzeugung, wo ſie eine ehr liche iſt (die ſeinige irrt vielleicht ſelbſt ), und, was ſelbſtverſtändlid ), der Wahrheit nachſtrebend , erwartet er gelaſſen , daß man gleichwohl auch ſein Wert den Bartheiſchriften zuzähle. So lange Menſchen Geſchichte ſchreiben , können ſie nicht über allen Bartheien eines ſitt Sie Alle, wenn nicht lichen oder ſinnlichen Kampfes ſchweben . bloße Sammler , ſtehen entweder auf dem Partheiſtandpunkte des Herzens oder des Stopjes , der Geſinnung oder ihres Lehrgebäudes ; cine einzige Beſchreibung des Abfalles, Krieges und der Verhältniſſe der nordamerikaniſchen Freiſtaaten hat hierin eine Ausnahme gemacht, Sie meiſten ſind bis zur Herausfordering geſchritteit, -- und ihren Handſchuh will man nicht liegen laſſen . Auch entſchiedene Parthei geſinnung fonnte in ihrer Achtbarkeit beſtehen , wo ſie nicht ausartete zum abſichtlichen Trügen , bald durch nur halbe Wahrheit , als

35

der gefährlichſten lüge, bald durch das befliſſentliche Zuſammenſetzen wahrer Stoffe , Glieder , Trachten und Farben zu einem unwahren Ganzen. Ein bloßes Knechtrupprecht8 - Spiel iſt jenes Scheinſuchen von Unpartheilichkeit mittelſt bisweiliger Austheilung leichter Streidie an die belobte, von Lohnſpende an die geſcholtene Seite . Pengſtlich feit , nachdem ſie mit der einen Hand die volle Wahrheit der That jachen hingeſtellt , umſchleiert ſich mit der andern durch falſche Be urtheilung und Folgerung gegen den Groứ der herrſchenden Meinung . Es waren Fälſchungen hier der Waage, dort der Gewichte. Gemi ſenhaft ſoll die Wiſſenſchaft ſein . Des Geſchichtsſchreiber8 Runſt fann durch Verhüllung zum Verbrechen werden , wie die des Malers durch Entblöſung. Denn nur Wahrheit gleicht der Wunderblume, welche die Felſen des Berges erſchließt, daß man eintritt zur ver ichloſſenen Vorwelt in ſeinem Innern. Aber wenn die Geſchicht chreibung den Beruf eines möglichſt unpartheiiſchen Gerichtes , des Pohnes und der Strafe , nicht das Recht der Begnadigung und Un billigfeit hat , ſo hat ſie auch den , durch Eröffnung der Wahrheit und That den Pflichten und der Liebe zum eignen Volfe zu entſprechen . Des Verfaſſers vorherrſchendes Ziel war auch bei der gegen Arbeit ſein eignes Volf . Es ſchien angemeſſen hierbei zu wie es dieſem erſten Bande zur Aufgabe gemacht worden iſt, allgemeinen Umſchau und in zuſammenfaſſenden Betrachtun alle durch den amerikaniſchen Unabhängigkeitsfampf berührte, wenigſtens vaterländiſche Verhältniſſe und erweckte Fragen ausführ

wärtigen vörderſt, in einer gen auf

lich einzugehn. Oft und lange unterbrochen , bisweilen ſchwankend in der Behandlung des Stoffes auf ſittlichem Gebiete, freuet er ſich, zwiſchen entgegengeſebten Rückſichten hindurch auch ſolche Stand pnufte gewonnen zu haben , auf denen die Betheiligung deutſcher Truppen zu einer Anſchauung ohne Widerwillen und zu einer wär mern Theilnahme an ihnen ſelbſt, ohne Verneinung deſſen, was da bei ſchmerzt, gebracht werden fann . Er hofft zugleich durch fach mäßige Behandlung den eigentlich wehrthümlichen Theil zu leiſerer Erkenntniß zu führen , interdeß das Einſchließen in die engen Schran fen einer beziehungsloſen Schilderung rein krieglicher Vorgänge, deren Inhalt überdies dürftig iſt im Vergleiche zu der Fülle und Größe europäiſcher Kriegswerfe , den allgemeinern Zwecke nicht genügen , und dem Reichthume des Geſamintſtoffes nicht entſprechen würde. Mit tiefeingehender Theilnahme wird der Verfaſſer die deutſchen Schaaren , ſelbſt ihren einzelnen Wehrmann , als Beobachter und Benoſſe durch Alles begleiten , was das friegerliche , oder das 3*

fie

36 berührende

geſellige und landesmäßige Leben Bemerkenswerthes veranlaßte und darbot, und zwar wie es ihnen ſelbſt in der Neuheit eines noch beſchränkten Wiſſens erſchien. Nicht blos ein treuer Mit ſtreiter gegenüber heimathlicher Verſäumniß und ausländiſcher Ver

achtung , oder der Unfunde Aller , will er neben den Darſtellungen des größern Ganzen den Söhnen und Enfeln auch die ffeinern Er zählungen bewahren , die er aus der Väter und Großväter eignem Munde, oder aus einer zahl - und inhaltreichen Sammlung ihrer Tagebücher und Berichte vernahm . Heſſen, Heſſen - Hanauer , Wal decker, Anſpach - Baireuther , Anhalter, Braunſchweiger bieten ſeinem Willen den gleichen Stoff : doch die Erſtern , die Hauptmacht der deutſchen Hülføtruppen , die dauernd wirkſamſte, und zugleich am meiſten geläſtert, obgleich gerade ihrem Miethverhältniſſe äußere und innere Staatsrückſichten näher als vielleicht allen Andern ſtanden, führen dem Verfaſſer die mehrſeitigſten Erörterungen und Gegen ſtände zu . Das heſſiſche Heer hatte eine mit dem Leben ſeiner Heimath innig verwebte Geſchichte ; es war ein Heer -Volf, ſtamm und landwirthſchaftlich gegliedert, mehrere Geſchlechtsalter hindurd einerlei Banner der landsmänniſche Verein , in welchem von Ge ſchlecht zu Geſchlecht der Jüngling und Mann die Loſungen ſeines Thatenlebens vernahm und befolgte. Sein Soldat war des Vorfes Stolz, des Staates Schild und Kleinod . Der Rummer unglücklich geführter Ariege hielt bis zum Grabe die Sorge dieſer Männer wach , daß doch ihr Handeln wenigſtens nicht verkannt, daß es dem Anden fen gerettet werde ; denn kein Volk verliert ohne Schuld und Schmech die Ueberlieferungen und Thaten der Väter aus dem Auge und Herzen . Ein verpfändetes Wort war dem Verfaſſer zu löſen ; und ewig eingedent des Wunſches und der Klage , die er aus ſo man chem nun längſt verſchloſſenen Munde, nun gebrochenen Auge las , hat er ſtets freudig an der Gedächtnißhalle jenes Kriegsgebäudes bauen helfen. Selbſt ein Heſſe lebte er mit den legten unſrer amerifa niſchen Krieger noch als Standesgenoſſe, da er, ein Knabe noch , ſich im Befreiungskampfe des eignen Vaterlandes den Waffen widmete. Er hat frühe und oft für die Fahnen der Heimath geſchwärmt, mit den Empfindungen , zu denen ihn ein vaterlandsliebendes Mut terhaus und die Wärme einer Zeit voü Hoffnung und Kummer er zogen , mit der Geſinnung, womit er endlich jene und das Glück ſeines Lebens verließ . - Wer auf ſeiner eignen Laufbahn in Liebe, Kampf und Opfer für ſeine Rechtsiiberzeugung gehandelt, gewonnen oder gelitten, muß ihre Erſcheinungen ehren überall, und inſofern er fie findet.

37 Denn erhebend iſt das Ringen um Recht im ſittlich reinen, ſtandhaften, aufopferungsvollen Kampfe ; und fein hehreres Bild auf allen Feldern der Weltgeſchichte, als wo des Bedrängten Berufung, dort mit emporgehobenem Religionsbilde , hier mit dem Schwerte für eines ganzen Volkes Rechte, Lebensbedingungen , Würde, geiſtiges und volksthümliches Daſein an den Himmel geht. Es ſind Zeiten heiliger Wärme, in denen die Gemüther gleichſam in einem Himmels frühling erblühen , die Seelen über der Gemeinheit wie in Donner : wolfen des Herrn dahin fahren , das Leben und ſeine Beſtimmung ein Tempel wird . Glüdlich der , der ſie mitgelebt , beklagendwerth , wenn er ſie hinter ſich durch Sturm und Schauer vernichtet ſieht. Die Amerikaner würden von der Natur verlaſſen geweſen ſein , wäre dies Ehrwürdige nie und nirgends auch bei ihnen , mindeſtens im erſten Rauſche der Niederdrückung gemeiner Sorgen und Triebe Daß aber ihr Aufſtand , Abfallitud Krieg als jenen Bildern gleich , und in allem Shmude der Liebe zum Be wundern und Nacheifern vorgeführt ward , muß bei jedem tiefern Blicke in Tugenden der Völker und weltgeſchichtliche Thaten mit wahrem Befremden erfüllen . gewefen .

hehren

Sonſt wurde der Jüngling , der ſich hochgeſinnter Leitung er freuete , zu den ſtolzen Geſtalten der Hellenenwelt geführt, zu dem Sterben Numantias, zu dem Ruhme Hannibals und Viriathus und Mithridate , zu jenem mit dem Tode nur gebrochenen Widerſtande Und wenn ihm gegen die Verwüſterin und Tyrannin der Welt. das eigne Vaterland kein leeres Buch , nicht unbeſeelt der hehrſten Ahnenfämpfe ſchweigende Stättent , ſo vernimmt er hier auch Armine unſterbliche Rettungsthaten und Wittefinds Namen , ſieht der Frieſen, Stedinger, Dietmarſer Landwehr nicht weniger wider die Strömung der Völfer - Entfreiung, als gegen die Fluten des Meeres gedämmt, und der Alpen Zauber und Pracht bleibt ihm fein bloßes Meiſter wert eines göttlichen Bildnere , ſondern in dem entzückenden Körper ſieht er das Auge des Lebens , vernimmt er die Sprache unver geßlicher Kämpfe des Volks . -- Auf die falten Leichen unglücklicher, im Rampfe um ihres Stammes ſelbſtändiges Daſein erlegener Völfer war unſer eigner Blick gefallen - ( ſie liegen noch offen da in Bolen , im Raufaſus , in Indien ); ſtaatsmänniſche Berechnung fonnte den Berſtand erobern, über die Klage das ernſte Gebot einer furchtbaren Nothwendigkeit werfen : wollte ſie auch das fittliche Gefühl beſiegen , dann mochte ſich jeder Deutſche erinnern , der noch des Vaterlandes gewaltigſte Bewegungen

wider den ungeheuerlichſten Bölfermörder

38

neuer Fahrhunderte mit empfand , daß der Ruf und Preis auch unſeres Volfes im Klange ſeiner Waffen und Gebet- oder Sturm geſänge, im Opfer ſeines Gutes und Blutes fein anderer, denn die Rettung der gleichen Güter war . Was bedürften wir eines Bei ſpieles der neuen Welt, ſelbſt wenn es nicht fümmerlich neben der Größc ſolcher Erſcheinungen ſtände ? An dec Dranier Hand blickte die Thatenfreude einſt auf das Heldenringen Niederlands, oder auf den Bau einer neuen Schußburg europäiſcher Freiheit auf der angelſächſiſchen Inſel, – unterdeſſen aus jener neuen Welt her über der Wiederhall gehört wurde von Verzweiflungskämpfen ſter bender Völfer, wie mit deren Vernichtung drüben Raum gewonnen werde für Chriſtenthum und europäiſche Bildung, für Begierden der Habſucht, der Herrſchwuth oder Feſſelloſigkeit. konnte man jene Tugend preißen, ohne die , welche den letzten Lebenshauch an ihre natürlichen Daſeinsrechte ſetzte ? Noch mit dein Fuße auf den Ge beinen jener Unglücklichen flagten die neuen Herrſcher nun ſelber über den Angriff ( ietigt durch die eigne angelſächſiſche Mutter) auf die edelſten Güter des Menſchen- und Volfslebens , riefen der Welt die Worte zu , daß ſie nicht bloß für ſich , ſondern , was noch nie ein Bolt gethan , für der ganzen Menſchheit Sache das Schwert go zogen , und es wiederholten ihre Sänger, Redner und Geſchichtſchrei ber, daß von ihnen , den Söhnen der Freiheit , die Thore des heiligſten Vorwärtsſtrebens , die Bahnen zur Verherrlichung des Menſchengeſchlechts aufgethan worden, daß der Amerikaner die Gottes flamme Jehova '& ſei zu den Gefilden der Berheißung ! „ Recht und Freiheit !" ſind wieder in die Paniere des Streites geſchrieben , doch wenn der nemlichen Güter Mutterhaus zugleich ihr Gegner war , ſo iſt um ſo vorſichtiger die Wahrheit der Be ſchuldigung zu prüfen , und in wiefern Amerika jenes Heilige für ſich und die Menſchheit gerettet hat , oder ſeinen Geboten ſelber ge horcht ? Und wo ein ſo großer Segen behauptet , ein das Urtheil beſtechender Dank angeregt wird, wo man uns ſagt , unſere

Frei

heit, unſer Geiſt ſei die Frucht jenes Kampfes, und doch nur dort der Menſchenwürde und des Glückes Land , die Zufluchtſtätte alles Theuerwertyen der Menſchengeſchlechter , daheim nur Nacht und Grauſen einer mittelalteriſchen Mißgeburt, - da müſſen wir dod die Gaben , deren es ſich im Beſitze, in der Ausſpendung oder Zu jage rühmt, mit unſerm eignen Vermögen und Wirken , mit unſerm cignen vaterländiſchen Leben , dem Erbe ciner ſeelenvollen tauſend fältig belebten und ſchaffungsreichen Vorzeit, vergleichen !

39

Die Erwartung

einer beſten , zumal in Amerika ver mittelten Welt.

Die Verfündigungen Amerifa's hatten ſich

an

eine unverting

bare Neigung der Menſchenſeele , an die ſtete Hoffnung auf Ver beſſerung gerichtet, deren Macht eine um ſo ſtärfere iſt, je unklarer und grenzenloſer Begriff und Vorſtellung des Erſehnten ſind. Dic höchſten Güter waren als Geburtszweck und Geburtsrecht jedes Menſchen dargeboten worden , und der religiöſe Glaube an ein Ba radies der Reinheit und Unſchuld , des ewigen Friedens und Glückes einer erzväterlichen Urzeit, der nicht minder trunkene einer Möglichkeit ihrer Zurückführung, vermiſchte ſich mit dem Vernunftbegriffe eines Vervollkommnungs - Zweckes der Menſchheit, mit dem Gedanken , daß fortſchreitende Bildung und Geſittung das Grundgeſetz der Welt ordnung ſei . Neuere Zeiten haben ihn zum Inhalte einer Schule von Fortſchrittsgläubigen erweitert , welche, der Zeitrichtung gemäß, dabei inſonders einen Gleichheitszweck des Menſchengeſchlechts , noch mehr aber die ſtaatlichen Verfaſſungen ins Auge nimmt, und vor zugsweiſe auf die amerikaniſchen und ihre Verheißungen fußt . Amerika jollte die vereinigte Erreichbarkeit beider Sehnſuchtsziele, des reinſten Glückes und der höchſten , anch ſittlichen Ausbildung, beweiſen oder erwarten laſſen. Geſtützt auf den Schluß , daß der Zweck durch die Befähigung, dieſe durch das Weſen des Menſchen geiſtes , doch auch die Wirklichfeit eines ſchon irdiſchen allgemeinen Fortſchrittes aus dem Einzelnen geſchichtlicher Wandlungen dargethan werde , lag die Hoffnung faſt nahe , den Traum einer Möglichkeit der beſten , ſchon auf Erden blühenden Welt in Amerika zur leib : haften Erſcheinung gebracht zil ſehen . Der Begriff dieſer Verherr lidhung , die Vorſtellung deſſen, worin jie beſtehen ſolle, die Hinnei gung zu dem Rufe des amerikaniſchen Propheten , mußten freilich ihren Weſen nach in ein unſägliches Wirrſal der Betrachtungen führen , in ein Gewühl ohne Anfang und Ende, von Täuſchungen und neuen Sinnungen maleriſdier oder weltweiſer Einbildungsfraft. Doch alt wie das Menſchengeſchlecht iſt auch ſein Hoffen , das Wunder der unerſchöpflichen Kraft eines leeren Bechers, aus welchem täglich des Menſchen Einbildung den erhaltenden Muth des Lebens trinkt . Die ewige Unergreifbarkeit ſeiner Schattengebilde, die immer gleiche Fluthöhe von Kummer , Leiden und Thränen aller Geſchlechtsalter, ſind ohne Warnung vor dem Truge eitler „ Worte des Wahues “,

40

vor jenem unzertrennlichen Paare, das als Hoffnung und Täuſchung den irdiſchen Pilger zwiſchen ſich nimmt. Die innere Stimme, daß es ein Beſſeres geben müſſe, mag von der Erde erfahren , daß fie niemals das Beſſere ihrer ſelbſt fein fönne; und eine beſte Welt“, eine göttlidhe Vollkommenheit im Fnbegriffe des Erſchaffenen , muß dieſes heute nicht minder, denn morgen ſein. Doch ein be glückender Wahn hat für den Menſchen wahrern Werth , als eine niederdrückende Wahrheit . Schon dieſe einfache Erwägung hätte abſchrecken fönnen , in Amerika eine nothwendige Stufe zu dem geträumten Menſchheitsziele zu ſuchen . Fortſchritt im Begriffe ungehemmter oder ſiegender le bensbewegung iſt überall, wo das Leben nicht erſtarb, und es fruchtet dazu keine Auswurzelung altgeſchichtlicher Geſellſchaftsordnungen, oder neuer Stiftungen auf einem neuen Erdboden , den doch die gleiche irdiſche Weſenheit mit ihren Gaben und Mängeln durchdringt. Wahre Vollendung kann nur die einträchtige des ganzen ſittlichen und finnlichen Menſchen ſein , wahre Vollkommenheit ſeiner Zuſtände nur in der Förderung ſeines Glüdes in icglicher Art beſtehen . Aber jedes Volk und Zeitalter hat für Erde und Himmel, hat für das Schöne und Glück des Lebens andere Wunſchgebilde . Wo iſt denn das werthreichſte Volk , der preiswürdigſte Zu ſtand, und welches iſt die allgemeine Glückſeligkeit, wenn doch das abgewogene Gut Alle mit gerechter Gleichmäßigkeit umfaſſen ſoll ? Ein eigens dazu eingerichteter Erdtheil, ſei er Amerika oder Auſtra lien , iſt ein Gedanke findiſchen Unſinne. In den Menſchen- und Völferbildungen ihre fämmtlichen Formen erſchöpfend, gab die Welt mutter allen , wie ihre Sprachen , ſo ihr geiſtiges Entfalten, wie ihre Gottgebilde , ſo ihre Verfaſſungen, die geeignetſten , weil aus eigner Weſenheit hervorgebracht, und gemäß ihrer Zeit und Natur. Nicht höher, als der vorige Gedanke ſteht der Wahn der Aumaßung oder Beſchränktheit, daß der Erdenwelt letztes Ziel ſei , in ihrem legten Alter vom Leben der europäiſchen , zumal amerikaniſch veredelten Menſchheit durchdrungen zu werden . So wenig der Reger durch ſeine Verſezung nach Amerika ein Beſſerer, der Indianer durch ſeine Mißhandlung ein Vollfommnerer, der Weiße dort würdiger und ein Beglückterer ward , weil er von ſeinem Pflanzerhute die brittiſche Krone abwarf, ſo wenig beweiſt dieſe Weſtwelt, daß ſich der Schö pfungshaushalt meiſtern laſſe, und ihr Voden gerad allen menſch lichen Werth- und Glücksentfaltungen vorzugsweis förderlich ſei. Warum zieht man denn nicht Beru und Mexico , überhaupt ein

41 ſpaniſch weſendes Amerika, a uch als Zeugniß an , daß die Welt bewirthſchaftung dieſen Erdtheil für ein edleres, als ſein erſtes Men = ſchenleben aufgeſpart habe ? Des Herrn de Bradt , Europa und Amerifa " iſt voll von Träumerei unausſprechlich großer Wirkungen der civilisation , die ſeit dreihundert Jahren gearbeitet habe, Europa aus einem Moraſte wieder herzuſtellen , aus einer zwölfhundertjäh rigen Barbarei, in die es von den Bölfern des Nordens ( s . i . von den Deutſchen) geſtürzt worden ſei . Europa (er denkt an Frankreid vornehmlich ) möge fortfahren auf dem betretenen Wege der Führung der Menſchheit, um der Welt ein unvergleichliches Glück zut zeigen ! – ein Glück, das freilich Rouſſeau , Salzmann , Peſtalozzi in den Betrachtungen der Verdorbenheit miffannten , die ſie in dieſer culture und civilisation brüten ſahen . In anderer Richtung wird das vom himmelſtürmenden Thurme zu Babel durch Auflö ſung und Zertheilung des Menſchengeſchlechts her beigefiihrte Unheil von Amerika beendigt werden durch Herſtellung des Einen Adams ! Und wenn man die Wirkung des Goldmagnets Californien auf Her überziehung auch des mongoliſchen Menſchenſpieles in das Gemiſch europäiſcher, uramerikaniſcher und afrifaniſcher Gattungen betrachtet, dazu auch das Sammel- und Zerfnetſchungsvermögen der engliſchen Sprache zur Herſtellung eines Einigungsmittels , ſo wird kaum die Behauptung noch auffallen ( f. Gotta '& Vierteljahrsichrift 1855 Nr. 70) „ daß ſich in Nordamerika nothwendiger Weiſe die ſämmtlichen Racen der Erde zuſammenfinden und nach organiſchen Geſetzen zur Menſch heit ordnen werden . “ Wie fällt doch der altgermaniſche Stolz auf den Adel reiner Götterabkunft vor der Bracht eines zehnfältigen Mulattenthumes in Staub ! Wie muß die Meinung einer bedin genden Wirkung verſchiedener Himmelsſtriche zerfallen ! Geſchichtsſehern rollt der Erdball durch die Fahrtauſende hin, um die Verwirklichung Eines großen Gedankeng zu erreichen , der aber aus der Schaar menſchlicher Wünſche und Strebungszwecke der jedesmal in den eignen Kreiſen vorherrſchende iſt, auch wohl ein jolcher, welcher als neuer Fundblick das Ausſtrömen eines geiſtigen Funfelns an ſeinem Denfer erſcheinen läßt. Vormale ſtellte chriſt liche Gottesgelahrheit dieſen Gedanken als einen geiſtlichen

Erzie

hungsplan auf, als eine levitiſche Weltordnung, und auf Erden ſchon die Vereinigung Aller in Einen myſtiſchen Leib des Herrn, wandelnd nach einerlei Tempeltuba , vor einerlei Prieſtergebärde ſich beugend, Einem Pontifex maximus unterthänig , der die Brücken zwiſchen Erde, Himmel und Hölle baut und beherrſcht; iegt aber bemächtigt

42

fich bürgerliche Weisheit des ähnlichen Bollfommenheitsgedankene, und erkennt der Vorſehung Regierungsziel beſonders in Amerikas Beiſpiel, oder , wie es der Tiefſinn neuer Deutſchrede ausdrückt, in der „ Autonomie des Individuums“ durch den „demokratiſchen Republikanismus " erlangt und geſichert. Jene , die im Urwalde wohl am vollſtändigſten war, und die der Indianer unter Verthei digung und Angriff nicht minder beſaß und genoß, als der Hunter und Beiſiger des Capitols, – Dieſer, unzählige Male und in allen Anfängen der Gemeinweſen verſucht und aufgegeben , bliebe dennoch der Zukunft vorbehalten , ſelbſt ſolchen Völkern , die ſeit Jahrtauſenden den gleichen Stand altajiatiſcher Menſchen- , Volfs- und Staaten natur beibehielten. Dort , ſo heißt es , ſei Freiheit und Gleichheit, der einzige Mutterboden allgemeiner und höchſter Bildung, Berede lung und Glückſeligkeit. Allein noch lebten Freiheit und Gleichheit niemals in große Gemeinweſen eingeſchmolzen ; was Menſchen und ihre Vereine zur Unfreiheit niederdrückt, zur Ungleichheit führt , iſt in ihrem eigenſten Weſen ; und ein wahrercs Vollkommenheitsbild bleibt die Mannigfaltigkeit im Schaffungsreichthume des Weltgeiſtes, als das geiſtliche oder weltliche des Einen und Einartigen Reiches, gemuſtert nach der ſanftfrommen Wollenheerde, oder dem ſtörriſchen Borſtenſchwarme. Von dem

geſuchten Weltziele hat 110d) Niemand mehr, als das

Triebwerk der Selbſterhaltung gefunden, welches Mittel und Zweck im ewigen Kreiſe dreht, noch keiner die Spuren eines Geſetzes, das den Einklang des Wohlſeins mit dem Werthe , des Guten Ueberle genheit und dauernde Siegesfrucht , die Aufhebung aller ftörenden Schöpfungsgewalt bringt ; und weil die Welt keine Zwecke verkün digt , zu denen ſie die Mittel verſagt, ſo iſt Vorſicht geboten , jich Žene zu denken , oder Dieſer verſichert zu ſein . Nur auf einem Stufengange der Jahrhunderte Werth und Glück des Menſchen be willigen , jedem jüngern Sproſjen am Stammbaume des Menſchen geſchlechtes, oder am Ländergeäſt des Erdbaues verleihen , was allert frühern, abweltenden verſagt worden iſt, heißt eine neue Unverſtänd lichkeit zu den Räthſeln jedes Menſchen- und Völfergeſchides fügen. Umgeben von Anhäufungen und Verbeſſerungen äußerer Hülfs mittel für die Einſicht in Welt und Natur und für kunſtvolles Schaffen , geneigt , Ererbtes als cignes Werk und Verdienſt zu be trachten , Rieſenwerfe ſchaffend in verſchwenderiſcher Ausnügung jenes Reichthumes ſchon zubereiteten Stoffes , und durch Verdoppelung der Werkzeuge , der Arbeitsmenſchen und Zahlmittel, ſelbſt durch

43

Nichtadhtning des Lebens Anderer oder der Anſpannung eigner Kraft bis zur verbrecheriſchen Selbſtzerſtörung, vergißt die Gegenwart, und beſonders der Bewunderer amerikaniſcher Entwicklungen , daß alle Fortſchritte an geiſtiger und fachlicher Verfeinerung , an Wiſſen und Kunſt , nothwendige Folge , nicht Zwed des Kräftelebens ſind, und daß , wenn die Lagerung von Bildungsalter auf Bildungsalter cinen immer üppigern Boden ſchafft, doch die Größe eines auf dieſer Gunſt und mit allen Zeitmitteln geſchaffenen Wertes nicht die des perſönlichen Geiſtes iſt. Rieſengedanken und Rieſenſchöpfungen ſtiegen auch in der Vorwelt auf ; das Größte aller Schaffungsthätig feit der Bölferſeelen gehört der Strömung ihrer Jugend an . Sprach Uhrwerke bauen wir , die Stammeltern erzeugten Sprachen ; des Enkele überlegene Kunſt giebt leiblichen Mängeln Erſaß , der Väter überlegene Natur war ohne deſſen Bedarf. --- All das Anjammeln und Verfeinern von Kräften hat nidht zu einhelliger Ausbildung des Gejammtwejens geführt , -- und auch in Amerika , als unſere Srieger die Nachfommen alter Landsleute trafen, mußten ſie geſtehen , daß die Wange nicht blühender , der Arm nicht ſtärker , das Herz nicht reiner geworden , nicht vermögender der Geiſt, nicht reicher das Gemüth, und auch nicht größer das Glück, wenn deſſen Maaß aus dem Ganzen entnommen ward . Wir ſetzen Ruhm oder Ziel unſeres erlangten Standpunctes in Selbſtwürdigung Adler, und Einziehung aller geſellſchaftlichen Ab ſtufungen , in ein Luftbild unbeſchränkter Freiheit des Willens und Handelns , in Gefühl und Trieb des Schönen , in Entuferung und beſchleunigte Strömung des Genuſjes, in einen Ueberreichthum an Wiſſen , in allmächtige Bezwingung des Stoffes. Aber des Guten Zahlpreis iſt wieder ein Gut, alles Wachſen der Weg zu Erſchöpfung und Tod , des Wiſſens Wucht hat noch feines Menſchen Gehirn „ gelichtet“, Fülle der Genußmittel 110ch keinen zur Fülle der Glück ſeligkeit geführt , und faſt jede ihrer neuen Geburten erzeugt neues Bedürfniß , neue Begier , neue Lockung , oft dem Laſter ein neues Tehn . Berdichtet fettet ſich das Net innerer Knechtſchaft und äußern Zwanges, wenn auch die Retten nicht raſjellt, wenn auch die Stirn nr am gepolſterten Joche ſchiebt, oder Trapper und Hunter jedem perſönlichen Herrn entgeht . Selbſtwürdigung fehlt nur der ſittlich verkommenen Bruſt; aber ſchwer iſt's in jenem Lande der Freiheit zwiſchen Grobheit und Dinkel ihren reinen Spiegel zu finden ; in den Bodenſchichten der Geſellſchaft entflammt, zerſprengt Vor den föſtlichſten ſie vulkaniſch - die wohlthätigſte Ordnung .

44

Muſtern des Schönen und ſeiner Empfindung ,

fie liegen im

Alterthume – lauſcht und lernt auch die Amerika -Europäerin nicht, die aus der Fahresfitte die Sitte, die ihr Schönheitsgefühl aus der Tagesordnung des Bugmarktes ſchöpft. Die wildeſte Squa fann ihr den Vorzug beſtreiten. Der Gebieter des Stoffes iſt auch dort in zunehmender Gebrechlichkeit nicht Meiſter ſeines eignen , während dem tiefbenkenden Geiſte mechaniſcher Berechnung vielleicht des Welt weiſen erhabenes Sinnen , dem Uebergewichte an Getriebøgröße das größere der Seelenhoheit, dem Kunſtwerke nicht ſelten der edelſte, faſt fittliche Werth gebricht, Seele, Liebe und Fleiß eines Menſchen zu ſein . Die Geſellſchaft, Amerika voraus, iſt ein Kriegeplaß ge worden : ſie wirft reichlicher, denn je, ihre Geſchenke für den Stärkſten und Glücklichen hin, - und Heere der Schwachen und Unbeglückten füllen die Gräben aus, über welche hinüber im beſchleunigten Lebene: Verbrauche der trunkene Sturmlauf geht. Freiheit

und Eigenthum !

ſtehen

nach

Freiheit und Gleichheit! amerikaniſcher Loſung

im

Paniere, — das Schwert der Begierde iſt: Herrſchen und Haben ! -- drüben das Bild dieſer Paarung, vom reichen Pflanzer gegeben , wie er auf den Hals ſeines Sclaven , oder alles Rechtes und Ge= ſetzes tritt ; diesſeits in der ſtolzeſten Brobe der verbeſſerten Welt : wie über Fluten der Beſigloſen die Pracht des Gewerksherrn als Gasflamme durch die Nacht der Dienſtbarkeit leuchtet. Wo das Leben die tiefere religiöſe Grundlage verlor, und doch

den höhern ſittlichen Zug nicht gewann , wo die erziehende Macht geiſtiger Gedanken dem ſinnlichen Zauber der Stoffwelt weicht; wo des Fortſchritts Bahnebner , oder die Noth , auch dic ſchwerfälligen Tugenden der Zucht und Sitte, endlich noch Haus und Ehe aus dem Wege ſchiebt, die Geſeßgebungsweisheit, ſelber zügelverhängt, nur zu entzügeln , Dauerndes nicht mehr zu ſtiften weiß ; wo Alles aufgeht in das Getriebe von Beweglichkeit , Verfeinerung , Erwerb, an das Fliegſame ſich der Unbeſtand, an dieſen die Untreue in Werken, in Geſinnungen , heftet ; wo das bewunderte Gewerbsland, aus Mark und Thränen der Armuth und Kindheit das verfeinerte Gewirk her vorziehend, unfähig , noch Männer zu zeugen , unrettbar wie vom Wurme des leiblichen, ſo des ſittlichen Verderbene zernagt wird , auch da möge man die Verheißung prüfen , die eine beſſere Welt auf der öſtlichen oder weſtlichen Halbfugel träumt. Fu weitern Räumen ſpannt ſich der Geiſt aus , und doch , verflüchtigt dahin fahrend auf Wolkendampf, findet er mit dem ifariſchen Flügel den unfehlbaren Sturz.

Verkünſtelung ſowohl, als Reichthum der Völfer

-

45

hat noch immer den Fortſchritt gefunden , welcher Mannheit und Tugend in den Untergang zieht; und eine entzügelte Welt, wie ſie ſich im Spiegel Amerikas wälzt, war niemals die Pflegerin des Freiheits geſeķes, das Zeitalter des Goldes noch nie eines Volfes goldene Zeit. Das Buch der Geſchichte wird durchblättert, um durch beliebige Wahl ſeiner Sprüche fügſame Zeugniſſe für die große Lehre zu lei hen . Dabei vergißt man zunächſt , daß Jeder nur das Eine Zeit alter, den er ſelber angehört , im Geſammtverhältniſſe ſeiner Leiden und Freuden empfinder und beurtheilen kann. Zeitwidriges entſteht überall zwiſchen dem Zeitgemäßen ; am Baume des Lebens hängt auch das welfende und erſtorbene Blatt . Der Fortſchritt iſt noch immer, und wirklich mehr in Europa als in Amerika geweſen , daß jede Zeit das ungeſund Gewordene abſterben ließ ; aber das Schrecken der Gegenwart war vielleicht der Vergangenheit Freude. Hätte über atlartiſche Selbſtgenugſamkeit in die Geſchichte der Welt, der Gegen wart Hochmuth und Unerſättlidhfeit auf des Bergangenen Werth und zugleich auf die Täuſchung ferner nnd fünftiger Schäße geblickt, ſo würden die unruhigen Träume der Fortſchrittsſucht und ihres Stolzes gelaſſenen Betrachtungen weichent, ſo hätte man auch nie die Empörung Amerika's ſchon als eine wiederbringende Göttin verehrt. Kein Verhältniß. im Bildungsleben der Menſchengeſchlechter er innert ſo ſehr, als das zwiſchen dem Europäer und ſeinem amerika niſchen Abfömmlinge an die Wahrheit , daß kein Bolf und Alter Alles aus ſich allein, doch auch nicht jedes ein Vererber aller ſeiner Güter, oder gar des Guten allein geworden iſt. Reichte des Helle nenthums Geiſt und Größe mit ſeinen Quellen auch zum Hindutem pel und den Pyramiden hinauf , es ſelbſt blieb erblos wie ſein Todtenſchädel , der Parthenon . - Wo iſt denn der WirkungSertrag, die Dauerleiſtung aus den Lebensſummen unzählbarer Millionen geblieben , die nie mit ihrer Geſchichte die unſrige berührten ? Unüber ſehbare Menſchenheere gehen gleich Schatten über die Erde, und aus gelöſcht von der Zeiten Flut, wie jede andere Welle, verſchwindet das Köſtlichſte, was Geiſter und Herzen erzeugten . Als ſteinerne Sphinx , deren Bruſt nicht nährt , deren Mund nicht lehrt , deren Räthjel unlösbar ſind , ſtehen ſtarrend die Rieſenwerfe aſiatiſch - afri faniſcher Gedanken- und Kunſtthätigkeit da . Wa8 haben die ver ſchollenen Glücks- und Bildung8zuſtände einer amerifaniſchen Vor welt für jene goldne Zukunft der Weltverbeſſerung geleiſtet ? Was wirfen für ſie des Indianers enge und mühſelige Lebensfreiſe, die jeufzervollen Tagewerfe des Negers ? Welche Förderung bringen ihr

46 alle die armjeligen, von Jahrhundert zu Jahrhundert in dem näm lichen Schnee und Eis, in demſelben Mühewandel und Schlummer daſein mehr ſtarrenden als lebendigen Geſchlechter ? Fruchten ſie mehr als die im Elende dahin ichmachtenden Arbeitsthiere inmitten unſeres Bildungslebens ? Jede Antwort bleibt unmöglich, weil fühne Ahnung feine iſt. - Als die Beſtimmung Nordamerikas , mit ger maniſchem Reben erfüllt zu werden , ein halbes Jahrtauſend nach einem erſten Verſuche normanniſcher Thatfraft zu Stande gebracht worden , war von deren Schaffen und Wirken in ihrem Helleland , Marfland und Winland nicht das Geringſte, außer einigem Stein trumm , zurück geblieben ; da man doch in Grönland , mit dem Pater Charlevoix , wenigſtens ihren Samen vermuthete, ſo wie in den indianiſchen Vorbewohnern Neuenglands den der abhanden ge fommenen Judenſtämme! Man war in wiſſenſchaftlicher Schwäche froh , bei Hurenen und Profeſen ein unverändertes Nebenbild ger maniſcher Vorzeit, im Süden dagegen , in der Incabildung, Spuren aſteuropäiſcher Uebertragungen gefunden zu haben , die lette, dann auch vernichtete Erſcheinung eines urzeitlichen Bildungslebens Ame rifas ; -- welcher Nugen war aus allem dem für die Nachwelt dar zulegen , und welches Zeugniß menſchlichen Fortſchrittes überhaupt, oder cigenthümlicher Vervollfommnungsfraft dieſes Erdtheils ? Wenn er ſich rühmt, daß beim Mangel eigner vorweltlicher Grundlage und Vorbildung ſeine einheimiſche Zeugung als prachtvollſter Demant über allem Geſchmeide anderer Völkerzuſtände ſtrahle, ſo muß dieſer Edelſtein freilich der Ueberſchüttung mit allen Säuren europäiſcher Menſchenübel und Bildungsverderbniſſe eine unangreifbare Härte entgegen geſetzt haben . Schon in der Mormonenſtadt, unter des Bropheten

Herrſchaft

und

Wiedergebärung

altjüdiſcher

Heiligkeit

fonnte der Denkende die Lichtbredjung dieſes Kryſtalis und die Wahr heit neuweltlicher Fortſchrittsdichtung in aller Friſche empfinden ; aber das , was heute auch dem verblendetſten Auge entrollt ward, übers trifft dod) jelbſt die ſtrengſten Berneinung8 - Anklagen gegen dieſe ganze amerikaniſche Fortſchrittswelt. Das Chriſtenthum ſoll eine der größten Beweiserſcheinungen der irdiſchen Vervollfommnung des Menſchengeſchlechte ſein , -- ob gleich es weder das Himmelreich auch auf Erden gründen , noch jeiner ausſchließlichen Weſenheit, dem Erlöſungswerfe, eine ſinnliche Folge geben wollte , auch ſeine Verbreitung faum ein Viertheil der Menſchen bis jegt durchdrang oder berührte, vor und nebeit ihm die reichſten Entwickelungen und Wandlungen ihren Fortgang hatten ,

47 und es noch immer

unerſichtlich iſt , daß in einerlei Vorf und

Lebensweiſe Werth und Glüd geringer beim Nicht - Chriſten , als beim Chriſten ſei . Auch die deutſchen Krieger in Nordamerika ver mochten an dem Huronen, der nun Beinkleider und die Flinte trug, und vor den bons dieux ſich bückte , nichts Edleres zu erkennen, als an ſeinem europa - entferntern Stammesbruder , der ſich noch nadter Schenkelfreiheit und des ſelbſtgemachten Vogens freuete, und erhobenen Hauptes aufjah 311 ſeinem: Manitit . Des Chriſtenthums Segen in die Beantwortung der hier vorliegenden Frage hereinge: zogen , trifft gerade in Amerifa auf die empfindlichſten Störungen, jei es in deſſen Schwärmergewühle , ſei es in der Thutſache , daß fünfzehnhundert Jahre nach des Heilands Wandel auf Erden durch ſeine Befenner die Regerſclaverei dort zur unerhörteſten Ausdehnung und in eine Ordnungsregel der Landwirthſchaft, als anderwärts die Biehzucht , gebracht wurde. Wer hierbei in Engels „ Entzückungen des Las Caſas “ mehr als Verzüđung findet , - der mag ſich jeines Steins der Weiſen freuen , aber „ abgelaſſen“ iſt ihm ſein Denkſtahl. Qualen jollen Bedingung, Same der Seligkeit ſein, Das Ungeheuer die Knospe des Engels . Wenn eine dereinſtige Vereinigung aller edelſten Saben und Rüſtzenge der Vöffer und Zeitalter , trotz ſtörriſcher Natur und äußerſter Grgenjäße der ſtammlichen Angeborenheit , auch zu einer ſinnlichen Muſterbildung des Menſchen führen fönnte, ſo würde ſich zeigen , was hierin Amerika noch Unerreichtes zu leiſten vermöchte. Bis dahin , jo lange wir bemerken , daß die malayiſche , oder äthio pijche, oder fineſiſche Menſchenpflanze eben ſowohl das Glück ihrer jelbſt genießt , als die in Maſſachuſettsbai, erſt in Indianer dann in Yankeeform blühende ; oder wenn wir unter Nichtigkeit und Ver weſung faſt alles Geſchichtswerfs die Völfer wachſen und welfen ſehen ; dort allerdings ein Capitol der Neuen Welt, wo jonſt des Wilden Wigwam geſtanden , hier aber auf geſtürzten Säulen und dem Schutte einer unnachahmlichen Bildungswelt den kauernden Ziegenhirten ; wenn wir ſtaunend , beſchämt, vor den Geiſterrieſen, Gottmenſchen der Vorwelt ſtehen, Granitſäulen, vieler Jahrhunderte Wegweiſer, – und unſer Fortſchritt ſie wie zum Steinbeſchlage der Landſtraße verwendet; wenn wir das habsburgiſch-bourboniſche Spa nien mit dem mauriſch - gothiſchen , Deutſchlands Jahrhunderte zwiſchen Luthers Niedergang und Friedrichs Aufgang mit denen der Hohen ſtaufen vergleichen , -- ſo wird die Behauptung einer ſtetigen Werthſtafiel der Zeiten und Vöſfer doch auch

wohl Bruch und

48 Rückfall zugeſtehen müſſen .

Nur wenn die Großartigkeit und Fülie

altnorgenländiſcher oder helleniſch-römiſcher Vorwelt aus unerreich lidhen Werfen und Stiftungen , aus einer uns dargebrachten Mitgift, die feine andere Schaffungskraft zu erſeben vermöchte, vor zu fühnen Folgerungen warnt , ſo ſoll mindeſtens das Mittelalter – denn in dieſes Wort vornehmlich ſammelt der Amerikaner den Inbegriff ſo ſoll es nicht blos da, wo ſeiner ſich überhebenden Berachtung vormals tüchtige Einrichtungen bis zu unangemeſſenen Zeiten dauern, ſondern überhaupt, der Träger alles Verhaften und Verhöhnten, das Denn wo des Forſchers Mummenſpiel alles Schreckhaften ſein . eignes Licht verliſcht, ſein Tappen im Dunkeln nur an rauhe Pfeiler und Erfer , an das edig Greifbare ſtößt , läßt ſich von Finſterniß, Seelenloſigkeit, Roheit, Tyrannei und Elend – eines ganzen Jahr tauſends ! mit voller Freiheit des Mährchens und der Berachtung reden . Würde ſich nicht ein Liederkranz im erneuerten Sängerſaale der Wartburg als eine föſtliche Blume fühlen über der Knollenge: burt , die dieſem zuerſt den Namen gab ? Die Gegenwart ſtünde mafellos da, und folglich die Zukunft, nach Abwerfung alles Erbes dieſer ſchrecklichen Zeit ! Und doch war ſie das blühende, reichbe fräftete Jünglingsalter der germaniſch -romaniſchen Menſchheit, das Werk- und Erziehungshaus unſrer foſtbarſten Ueberlieferungen , -völlig unmöglich , ſich dieſes hinweg , die neueuropäiſche Welt auf beſſeren Grundlagen zu denken ! In der That , mit den tiefſten Zügen und wärmſten Farben einen weiten und abſtoßenden Unter ſchied gegen die Verhältniſſe Nordamerikas zeigend, ruft dieſes Mit telalter ein Urtheil hervor , welchem in dem hohlen Läſterworte neu weltlicher Unwiſſenheit weder Berſtand noch Vernunft entgegen tritt. Die Weltthätigkeit bildet die Kräfte in ihren Eigenthümlichkeiten erſt in geſonderten , engen und innigen Kreiſen aus , ſchmilzt fie in immer größere Maſſen zuſammen , und löſet dann die ausgleichenden Zuſammenfügungen wieder auf , mit neuer Gliederung beginnend. Durch das Gewühl der Zeiten und Geſchlechter, durch Gährung und Kampf, Steigen und Stürzen , Jubel und Klage geht des Weltge triebes Räderwerk , zermalmend die Schöpfung tauſendjähriger Ar beit ; - und emſig aus der zubereiteten Maſſe formt ein unſicht barer Töpfer neue Gefäße , oder mit leiſer Hand zieht die Norne der Zeit neue Fäden zum Gewebe neuer , – im Ganzen nicht beſſerer Erſcheinungen. Die Bedingung aller Daſeinsrege, Raum einer ab löſenden , jüngern zu geben , rafft Völfer und Reiche fort, die zeu gende Kraft ganzer Länder erſtirbt , nicht Einen Tag beharret die

49

Weltſeele in der nämlichen verförperten Erſcheinung , ertrüge Halt auch nur des kleinſten Hebelrades im Bewegungsganzen zahlloſer Sonnenordnungen , oder Stillſtand des Bulſes im geringſten weſen haften Beſtandtheile unſeres eignen Erdenballe. Auf des Lebensge jetes Pendelſchlage iſt der unaufhörliche Wechſelgang der Gegenſäße und ihres Gleichgewichtes, herüber zum Beſſern , hinüber zum Schlim mern, — neben dem Saale, wo die Lichtflut des rauſchenden Brunf feſtes funfelt, weint einſam in öder Entſeelung das Glimmen des Todtenlämpcheng. Und auch in den Entwicklungen giebts feine Ste tigkeit , da jede zum Wachsthume fähige Kraft ihre Wiederabnahme findet. Aber nicht verändert der Wechſel weder die Schöpfung und Uranlage , und der Nothwendigkeiten Geſet in allem Reinmenſch lichen , noch das Maßverhältniß von Gutem und Böſem , ſondern deſſen Vertheilung in bald gröber , bald feiner geförnte Gemenge; jedem Zeitalter und Volke verleiht ſie Vorzüge und Minderwerthe, denn der Lebenden Gott war auch der Vater der Todten . Alle Natur- und Glaubensweisheit alter Völker lehrte der Erde Mängel und Schmerz erſt jenſeits der Gräber enden ; und welche Veränderung auch Hochmuth oder Wunderglaube dem Menſchen ſtaube beimißt, für den Beweis eines irdiſchen Fortſchrittogeſeķes iſt auch die heilige Lehrſage unbrauchbar. Auf ſelbſterdachte Schö= pfungs- und Daſeinszwecke läßt ſich geſchichtliches Beweisthum nicht gründen ; auf einer Welt, deren Leben in endloſer Wandlung beſteht, kann es kein vollkommenſter Zuſtand geben . Der Hoffnung troſtſuchendes Ange haftet allemal an dem Thron folger der Zeit, – und dieſer iſt eben ſo reich an Verheißung und arm an Erfüllung, als gewöhnlich ein menſchlicher. Erſt wann die Schöpfung ihr großes Herrſch- und Erhaltungsgeſek , jenes der Stärke, dieſes der Opferung alles Lebens, umſtürzen , und nicht mehr ſelbſt die ſchrecklichſte Verwüſterin menſchlichen Glückes ſein wird ; wann ſie ſelbſt unter jedem Himmelsſtriche und in jedem Körperge häuſe dem geiſtigen und ſittlichen Fortſchritte wird günſtig geworden jein ; das Leben nicht mehr verſchlungen wird von Nachdenken und Anſtrengung für Erhaltung des ſinnlichen Weſen , nicht mehr das Geſet des Wechſels aller irdiſchen Dinge die ſittliche Welt be rührt ; wann die herbſten Unterſchiede menſchlicher Gaben , Lagen und Begierden verſchwunden ſind , - und dann wieder Propheten aufſtehen , wie noch in jeder großen Zeitenhoffnung, mit der Weiſſa gung, das Himmelreich ſeinahe herbeigekommen , dann darf man dem Glauben an Erfüllung folgen , der feines Seherblickes bedarf. Pfiſter. 1.

50 Hat Amerifa die Thore dazu geöffnet ? Für die Fortſchrittslehre iſt es die hohe Schule geworden. Schon in dem Namen „ Neue Welt“ ſammelte ſich eine Fülle hoff nungsreicher Vorſtellungen. Als ob dort für die Bedingung oder Frucht höchſter Vollkommenheit , für den ewigen Frieden “ , aller Grund geflärt und gefeſtet, die Aluft mehr oder minder ausgefüllt worden ſei zwiſchen Stärke und Schwäche, Bildung und Roheit, • Reichthum und Armuth , dort Hab- und Herrſchſucht den Boden, die Selbſtgier den Stachel verloren, nicht mehr der blinde Wuri walte zwiſchen Glück und Unglück, dort für ein Wachsthum jeglicher Geſundheit und Kraft der Himmel gleich hold ſei durch alle Gürtei hindurch, und wirklich Allen geöffnet worden , was dem Ganzen ge bürt, ſo in der That erhielten Himmel und Erde nicht blos den höhern , ſondern den unmöglichen Preis ; und indem man hinwies auf die redendſte Stufenleiter des Menſchengeſchlechts , und zugleich auf die Ablöſung der niedern Hülfsſtufen durch Vollfommneres, nemlich durch Weiße oder Gemiſch, wurde das Zeugniß entrout, wie weit es Europäerblut bringe , nachdem es amerikaniſch geworden . Denn „ was Europa nur binnen eines Jahrtauſends vermochte, hat Amerika binnen eines Geſchlechtsalters erreicht !“ ſagte der Nordamerikaner bereits zur Zeit ſeines Abfalls , daher in der Folge eine unendliche Ueberflügelung der alten Welt , als natürlicher Weiter verlauf, ſelbſtverſtändlich erſchien. Der Menſch ſelbſt erreicht hier die höhere Vollendung, und weil er das , ſo muß auch der Vorzug ſeines ſinnlichen und ſittlichen Bodens, hiermit das Wirthſchaftsziel der irdiſchen Welt erwieſen ſein ! Abſtreifend Fehler , Schwächen und Joch des alten Erdkreiſes , friſchkräftig ſchaffend , ledig und in voller Reinheit der Quellen , alle geſellſchaftlichen Anlagen auf die Rechte der Menſchheit gründend, eilt er allen Völfern der Erde vor aus ! Die Macht ſeiner Geburtsart , die Herrlichkeit ſeiner Ge ſchichte , dic Unübertrefflichkeit ſeiner Verfaſſungen und Zuſtände, laſſen erwarten , daß er das Siegel drücken werde auf alles Werk der Schöpfungsgröße ; wie denn in dem Heroldskleide ſeines Landes die Verfündigung einer Aufnahine alies Edeln , Schönen und Großen der geſammten Menſchengeſchichte entweder ſchon Wahrzeichen des Wirflichen iſt , oder noch werden wird! der Namen bedarf es hier uidit.

Einer Zauber-Rückwirkung

„ Hier trägt die Schöpfung den vollern Ausdruck von Erhaben heit und Größe in rieſenmäßigern Formen , erfüllt ihr Inneres mit friſcherer Lebenskraft , und ſtrokt und blüht in einem Reichthume

-

51

großartiger, mannichfaltiger und nugbarer Erzeugniſſe aller Gattun gen , welche fortſchreitende Voufommenheit ſelbſt der Natur in dieſem jüngern Erdtheile beweiſt !

Denn er hat

die meiſten Halbinſeln,

die längſten Bergrüden, die höchſten Berge, die ausgedehnteſten Hoch ebenen , die größten Flüſſe und Landſeen , die fetteſten und weiteſten Grasflächen , die reichſten Erz- und Steinlager, das üppigſte Pflanzen und Thierleben in wundervollſten Abſtufungen , wie auch den Men ichen vom Beſcherä und Eskimo bis zum Batagonen und Caraiben , und hier iſt der Neger zum fühnen Mulatten , der Spanier zum ſeurigen Creolen geworden ; hier haben die fruchtreichſten Gedanken der Europäer für das werkthätige Leben tiefere Wurzeln geſchlagen , denn irgendwo, hier iſt der willkommenſte Boden , in dem ſich die alternde Welt des Oſten nach Körper und Geiſt verjüngt !" ( . Wiſſenswörterbiicher von Brochaus, Erſch - Gruber u . A. ) 3m Spätern ſollen Vergleichepunkte des Geſittungs-, des bürgerlichen und ſtaatlichen Lebens beſonders erwogen werden ; hier möge jenes aller feltſamſte Spiel auch erfundlicher , theils nichtsſagender, theile un wahrer Aufzählungen , worin ſich bereits die überſchwengliche und trügeriſche Betrachtungsweiſe der Bedeutung Amerikas abſpiegelt, nicht ohne Bemerkung bleiben . Das Kennzeichen einer wirklich glüdlichen Erdbildung,

jeder

Entfaltung der Schöpfungsfülle, jeder Erhebung und Befriedigung der Seele , und aller Thätigkeit und Kräftigung auch des ſinnlichen Menſchen günſtig zu ſein , iſt gerade umgekehrt in der alten Welt gegeben, wechſelnd durch die Größe geſchloſſener Landmaſſen bei ein flußreichſter Hindurchſchlingung des Meeres und der Form oder Lage der größten aller Binnen- und Landſeen , durch Inſelbildungen in den wichtigſten Beziehungen , Bracht und Bedeutſamkeit gewaltiger, auch an Höhe unerreichter Gebirge , föſtlichen Himmel zahlreicher Landſchaften und bewunderungswürdige Vielheit und Fülle von Er zeugniſſen , welcher gegenüber Amerika , für das Walten europäiſchen Lebens, nur -als ein ſtiefmütterlich bedachter Erdtheil erſchien ; doch fonnte er , wie die geiſtigen Güter, auch das meiſte des ſtofflich Nuß baren aus jenem Schaße zu ſich herüberpflanzen. Die Kinder der alten Welt werden nicht in die neue Flüchten , um kräftigere luft, Schuß vor Fiebern und Seuchen , friſches Blut , Marffütle der Sehnen und Knochen zu finden oder zu retten , oder um dort das Großartigſte und Röſtlichſte , das Reichſte und Heilſamſte der Schö pfung im Bunde des Himmels und der Erde, – Paradieſe wahrer oder mährchenhafter Menſchenwiegen , die Stammkräfte eines er 4*

neuerten Völkerlebens zu ſuchen . In Valencias und Italiens Gärten, in den Wundern der Schweiz und Griechenlands , und wo ſich die Fußtapfen des einſt weltverjüngenden Gottes in Indien und Ka ſchemir , oder am Kaukaſus eindrüdten , wo die herrlichſte Bölfer jugend ſeinen Armen entſprang , hier überau fühlt man ſich wahr ſich näher dem Geſuchten, als auf der andern Erdenhälfte. Seufzten doch ſelbſt von Neu -Yorf bis Savannah einſt unſre Krieger nad) der Schönheit und den Gaben ihrer Rhein- , Lahn- , Werra- und Weſerlandſchaft zurück. Daß Spenden einer noch offnen Hand der Erdenmutter aufgebraucht werden , Reize einer noch jugendlichen Schöpfung und Geſellſchaft auf dem Fortſchrittswege verloren gehn , iſt auch in der Neuen Welt unvermeidbar. Die Natur entflieht, Wo die Kunſt vordringt, das Edle erſtickt im Maſſengedräng. Der Europamüde jagt ſeinem Gedankenbilde nach über die See, und findet es nicht; nicht in der Wildniß der getümmelvollen Weltſtadt, nicht im naturſtillen Ordnungsleben der Waldeinſamkeit. Auch dieſe ver ſiert Herrſchaft und Zauber , nicht minder denn bei uns ſelbſt; ſo wie , wenn der Forſt uralter Eichen und Buchen einem flüchtigen Buſchgelümp weicht, dagegen der trauliche Rauch der ſtill- lebenden Waldmühle vor den hohen Effen des Gewerkhofes vergeht, - den Minaretten des neuzeitlichen Gottes. Gewiß will ſich ein holländiſches Nieder - Land feiner

ameri

faniſchen Hoch - Ebene; oder den Tiefflächen des Maranhon und Miſſiſippi vergleichen, oder Ganges, Nil und Rhein mit der Waſ ferflut dieſer Ströme: die Werthe vergleichen ſich nicht. Und wenn Europa von den vermeintlich reichern Steinlagern des jüngern Erdtheils auf den Marmor zurückblickt, welcher würdig war , von einem Phidias , Angelo, Thorwaldſen , Danneker beſeelt zu werden, oder auf den Reichthum ſeiner Steine in ihren Wundergebäuden , ſo wird es auch bei ſeinen, Jahrtauſende hindurch erzeugten Metall arbeiten keinen Mangel an eignem Stoffe fühlen ; vielleicht erinnert es ſich, daß Beru's und Mexico's edle Erze der Geſchichte der Menſch heit keinen edlern Trieb und Inhalt gaben, als die, welche auch die alte Welt reichlich in ihrem eignen Füllhorne fand . Ob denn wohl der Berlen- und Edelſteinſchmuck des Morgenlandes durch einen amerikaniſchen an Glanz und Werth , zumal an den Reizen einer Mulattenlady oder Meſtizendonna verdunkelt werde ? Ob denn jemals die Squa eine ſchönere Blume pflückte, als die Perſerin ihre koje ? Und obwohl die beſeelten Blumen , - das Pracht- und Sängergefieder, - zu des Creolen

Veranda und des Virginiers

53

Pflanzung höhere Reize fügen , als Schwan 'und Pfau und der Faſant, die Nachtigall und Perche zu des Deutſchen Landhaus ? Die alte Welt iſt nicht blos die Heimath des inhaltreichſten Pflanzengebietes, der edelſten ſowohl, als der alltäglichſten Nähr-, Würz-, Arznei- und Gewerbepflanzen, die Ausſtatterin Amerikas, wie mit den nothwen digſten, ſo mit faſt allen ſeinen gewinnreichſten Erzeugniſſen, -- als Reis, Kaffee, Zuckerrohr, Indigo und Baumwollenſtaude, nicht zu gedenken der Zuführung ſeines geſchichtlich und geſellſchaftlich wichtigen Thees ! ſondern auch mit den Gaben des Thierreiches beſtehen ganz ähnliche Verhältniſſe. Von der Seidenraupe und der Biene bis zum Lamme und der Stuh, dom häuslichen Feder- und Borſtenviehe, vom Hunde und Pferde bis zum Schiff der Wüſte hat Amerika einheimiſch keine gleich nüßliche und edle, vom Löwen und Königstiger bis zum Nashornt und dem Elephanten , bis zur Giraffe , dem Krokodil , dem Strauße , keine gleich gewaltige oder großartige Thierbildungen hervorgebracht, wenn auch ſein Condor einige Zolle größer als der Lämmergeier wäre, und ſeine Geſchmeiß-, Schlangen- und Froſchzeugung mit der meiſt untergegangenen der alten Welt wetteifern ſollte. Dennoch zeigt der Humbug eine voll ſtändige Gegenleiſtung für alle die übertragenen ſinnlichen Güter vor : ſchon in der Chinarinde, dem Tabaf, einigen Zier- und Farb hölzern , dem Federharze, dem Cacao und der Kartoffel nebſt ihrem Brannteweine , und etlichem Anderen von minderer Wichtigkeit der Wohlthat oder des Unſegens, doch ſein größter Preisanſpruch ruht auf dem Menſchent. Allerdings legt man kein beſonderes Gewicht auf die fälſchliche Behauptung einer vorzugsweiſen Mannichfaltigkeit amerikaniſcher Stämmegattungen, -- zögert auch mit einer Auflöſung der verſuchten Gleichung zwiſchen dieſen und den großen urſprünglichen Bildungs völkern ; doch ſchon in dem Selbſtbetruge,

welcher Geſchenke euro

päiſcher und aſiatiſcher Begabung , Kräfte , Güter und Leiſtungen ſelbſt der Kunſt, Wiſſenſchaft und Geſittung , als drüben eingeboren betrachtet , fehlt es nicht an einem ſcheinbaren Beweiſe von ſelbſt bürtiger , außerordentlicher Lebenskraft, ohne noch Nordamerikas große Männer in Anſchlag zu bringen . Es iſt dieſes die wirt lich beiſpiellos raſche und mächtige Umwandlung eines halben Erd : theils aus Urwald und Wüſte in Baugefild und Geſittungsſtätten, ſo wie das Rieſenhafte ihres Städtewachsthums; - nur wird darin überſehen , daß Lekteres auch Nebenbilder in Aſien und Altengland, Beides feine Urſache in Amerikas offenen und Europas überfüllten

54 Räumen finde, und daß großentheils auch Diefem der vermeint liche Ruhm zufallen müßte. Auch ſchafft die Namensjaat dicles Bodeng bei Weitem noch keine Fruchtſaat, die Löwenhaut macht nicht den Löwen . Die Sprache dieſer Welt- , Himmels-, Geſchichts und Menſchenkarte beſchäftigt nur das Erſtaunen : wo ſich die Größen der amerikaniſchen Menſchheit vom Montezuma an , und zwiſchen ihnen Napoleon , Lafayette, Nimrod und Columbus , auch die Aurora und der Manitu ( ohne Namenszujat ) in Gemeinweſen auflöſen ; ſchon in dem Einen Staatsbefange Illinois ſich mit Beru , Paläſtina, Golconda, Albion auch Newton und der Atlas , cin unbegreiflichess Peoria und ein Vandalia (neben einer Prophetenſtadt und einem Baris ) in Städteform verkörpern ; wo eine Menge rcuerer Groß ſtädte Europas und Aſiens fich wiederholen , zugleich aber auch , wie der Gilead und Olympus , ſo Delphi und Troja , Memphis und Balmyra , Jeruſalem und Rom (und das Capitol und die Tiber ), Syrakus und Karthago, Sparta und Athen eine Verjüngung finden , beſonders das Leştere, das , von der alten Welt nur Einmal ge ſchaffen , von Amerikas fruchtbarem Schooße gleich mit einem Halb dugendwurfe vermehrt worden iſt. Vielleicht iſt's ein Glück , daß das bedrohliche Zuſammendrängen von ſo viel und verſchiedenartiger Größenmahnung auch in der Namentaufe der Menſchen ohne Mög lichkeit und Wunſch der Wirkſamkeit iſt, da die Brutus, Cato, Sula, Cäſar u . ſ . w . , von denen der Süden ſtrott, ſich mit gefährlichent Heiſchungen, oder doch mit gleichem Stolze erheben würden , als die Joſua und Jonathan, die Israel und Samuel des Nordens. Im Ungewöhnlichen iſt auch das Ausgezeichnete! Daher ſtaunten die Amerikaner auch in ihrem Unabhängigkeitsfriege unauf hörlid) über ſich ſelbſt ; die Namen auch der unbedeutendſten An führer empfingen Ortsunſterblichkeit, wie Mercer und Marion ; neuengliſche Bauern ſtritten nur „ wie die alten Römer “ ,

„wie die

Alexander “, „ wie die Karle von Schweden “, - oder vernahmen aus dem Munde redneriſcher Hauptleute , daß ihre Feldoberſten , als Butnam und Ward , gleich Cäfar und Pompejus ſeien ; der Ver wechslung mit den Mohren dieſes Namens beugte die Wiſſenſchaft lichkeit aller Neuengländer vor. Denn (was eine Boſtoner Feſtrede ausrief, und Bancroft kaum mäßiger wiederholte ), „ in keinem Theile der bewohnten Erde (noch 1785) waren nütliche Steuntniſſe ſo all gemein verbreitet, als in Maſſachuſetts, wo jeder Jüngling ich rei ben tonnte, jeder Anabe die Bibel lejen , jeder Landmann mittelſt arithmetiſcher Methoden

leicht und genau die Breiſe aller

55 ſeiner zu Markte gebrachten Waaren beſtimmen ." Bei Engländern, neuen wie alten , werden Begriffe deutſcher Schulbildung nicht geſucht, und leicht überjah der rechnende auch unſere Bäuerint, welche tief am Fuße ſeiner Werthſtaffel ( des Juden, Griechen , Ar meniers , Yankees ) doch auch unter Bereithaltung „ arithmetiſcher Methoden “ ihre Marktförbe ausframt. Wir waren immer geneigt, das für richtig zu halten, was der Amerikaner von ſich ſelber ſagt; warum nicht auch das , worin , nach Sealsfields Geſtändniß, ſein innerſtes Selbſtbewußtſein liegt ? „ Der einzige ſtehende Glaubens artikel, den wir haben , iſt, daß der Amerikaner der erſte , vortreff lichſte, beſte Mann in der Welt, der freieſte zugleich , ſo wie der berſtändigſte, aufgeklärteſte, glüdlichſte, furz , ein ganz außerordent ficher Mann , deſſen kleiner Finger mehr werth iſt, als bei einem andern die ganze Hand. — Vor Allen der ſelbſtgenugſame, berech nende Yankee, der Nachfömmling der Rundföpfe, Buritaner , Cames ronianer und Knorianer, er danft Gott lant, daß er nicht iſt, wie die andern Menſchen !" Der Europäer hat ſelbſt zugeſtanden , daß Nordamerika bereits die größten aller Menſchen hervorbrachte, kaum ausgenommen die Eine Erſcheinung , die dem Morgenlande vorbehalten worden , aber jie war die des Weltſchöpfers ſelbſt in menſchlicher Hülle. So weit geht Lord Broughams Bewunderung Waſhingtons. „ Er war der größte Mann, der je in dieſer Welt erſchien , ohne daß ihm göttliche Weisheit offenbart, oder er ſelbſt durch übernatürliche Tugend für ein ewiges Muſterbild gehalten wurde ." Wenn es gar zu derb tlingt , was früher ſchon ein öffentlicher Redner in Boſton ausrief: „wollte man ſeinen glorreichen Namen nach Verdienſte preißen , ſo würden die Backen der Fama plagen und ihre Trompeten zer ſpringen , " fo hat doch dieſes Geſchmetter keinen andern Anſatz und Athem , als manches deutſche Poſaunengetön von Waſhingtong Undergleichbarkeit, nachdem Bülows und Kierrulfs inißliche Urtheile 6. Woltmanns Geſch. und Pol .) im Sturme ihrer Zeit verklungen waren . So ſieht Rotteck alle Tugenden in ihm vereinigt, des Sriegers und Staatsmannes, des Patrioten , Republikaners und edelſten Menſchen , deſſen Name glanzvoll im Tempel des Ruhmes ſtehen wird, ſo lange Civiliſation und Humanität eine Stätte auf Er den, die Ideen , Freiheit und Vaterland noch einen Werth behalten .“ Da gegen vermeidet der beſonnene Rapp das vergleichende Abwägen ein zelner Eigenſchaften und Leiſtungen , um für Waſhington das Zeug niß zu ſichern, daß er einer der edelſten und bedeutendſten ,,Exponen

-

56

ten “ des germaniſchen Geiſtes ſei , und was auch von ſeinen Be wundern geſagt ſein möge, e8 erſchöpje den Mann in ſeiner Tota lität “ noch nicht ." -- Sein Bildniß iſt Stempel des Staates und völlig dasjenige für dieſe Freiwelt geworden , was des Heilandes für die unſrige. Daß ſein Name ( felbſt der ſeines Pflanzerhofes) un zähligen Ortſchaften aufgedrückt ward , hat er mit Andern , und zwar in der ſchlechteſten Geſellſchaft gemein ; daß er für den Haupt ſig der größten Volfs herrlich feit der Welt ſich eigne , fann zweifelhaft ſein , nicht, daß Waſhington dieſen Dank und das Rieſen bild verdiente, welches, wenn auch nach deutſchen Vorbildern gedacht, und mit Roms und Münchens deutſcher Seunſthülfe ausgeführt, doch das beinahe maaßlich größeſte dieſer Art, das erſte bedeutende Bild wert eines geborenen Amerifaners iſt. - Unendlich weniger iſt es gelungen , das Verklärungsweſen ſchon aus der Raupe bei Samuel Adam & hervorzulocken. Unterdeß man in Waſhington eine Ber einigung von Cincinnatus, Fabius , Solon fand, ließ ſich für ihn nur ein Miſchbild aus beiden Catonen finden ; er glich dem ältern am meiſten, auch im Haſſe des vaterländiſchen Feldherrn , am min deſten in der Sorge , öffentliche Gelder nicht mit ſeinen eignen zu vermiſchen. — Der Wetteifer, mit geiſtesblißenden und kunſtgewand ten Denkmalſprüchen den unerſchöpflichen Weſenſtoff amerifaniſcher Größen zu behandeln, wenigſtens wie man einerlei Haargewind viele mals anders erneuen ſieht, hat übrigens noch weit mehr Bildjam feit in Franklins Weſen und hiermit für jenes Uebungsſpiel ge funden, welches hohle Sinnloſigkeit]mit Hyperbeln verzeichnet. „ Er ... iſt Schirm des Einen Erdkreiſes , und Beider Licht :“ (Unterſchrift eines engliſchen Bildes) ; der Zeusüberwinder , ,, der dem Himmel den Blitz, das Zepter den Tyrannen entriß " , (nach d'Alemberte Umfor mung einer altrömiſchen Fanfare) ; „ dem das Alterthum Altäre ge baut haben würde, weil er Himmel und Erde in ſeiner großen Seele vereinte, Ströme des Lichts aus ſeinem Haupte ergoß “ (Mirabeau ) ; „ von deſſen Fackel ſich die Flamme der Tugend über die ganze Erd oberfläche verbreitet ; dem ewig der Ruhm bleibt , den Zorn des Himmels entwaffnet zu haben ; der größer, als Newton und Lycurg, weil er die Gaben Beider beſaß. “ (Krug) . „ Beiſpiel eines nur der Pflicht, Erkenntniß und Liebe gewidmeten Lebens, deſſen Gleichen ſelbſt in der Geſchichte von Hellas und Rom vergebens geſucht wer den würde " ( Philippi); „der allein Fleckenloſe , der Einzige, der die beiden größten Eigenſchaften des Menſchen , die des Welt Das Leştere nach weiſen und Staatsmannes in ſich verband "

57 Broughams großfühnen Pinſelſtrichen , die dagegen Rönig Friedrich als Reines von Beidem , ſondern als eine der ſeltſamſten und bö8 artigſten Fragen des achtzehnten Jahrhunderts erſcheinen laſſen, ,mit Fähigkeiten zweiten Ranges , die ein Bündniß mit Berworfen heit und gänzlicher Geſinnungsloſigkeit verſtatten“ . Schmählich wirft der brittiſche Lord den deutſchen Stolz in den Staub hinab, der von der Amerikanergröße abgewittert wurde.

Iſt das der „hohe

Genius“ , der „ Heiland ſeines Volfs “ , der „ größte deutſche Sohn “, wie ihn Herder , Jean Paul, Schiller nannten, wie tief ſtehen wir denn unter den Menſchen jener Welt ? Nur Adel , lo ſcheint es , war der Ablauf und Ausfluß aus germaniſchen Ländern nach Nord amerika ; denn Fiſcharts vor beinahe dreihundert Jahren gethane Frage: „ wo wäre wohl die Neue Welt bewohnt, führe man nicht zu gewiſſen Jahren Banditen in den neuen Inſeln " , fonnte nur den ſpaniſchen gelten , engliſche Anſiße waren noch nicht. Was dieſer Erdtheil geworden , ſeit in ihm zuerſt die Fahne eines Ferdinands geſchwungen , die Wünſchelruthe des Goldſuchers geſchlagen , oder von den reinſten Jehovatindern der Neu - Herüber fömmlinge (d. i . wörtlich Hebräer) nach cananäiſchem Vorbilde mit der Eingebornen Land und Leben geſchaltet worden , war für Europäiſche Begriffe der Beginn einer unüberſehbaren Größe , die ſein Walten und Wirken , bei ungefeſſelter Freiheit und Selbſtbeſtimmung aller Kräfte, früher oder ſpäter zeigen würde . Dort ſei zur Raumgewäh rung für die Ausbildung des unvergleichbar vortrefflichſten Entwick lungsſtoffes ein viermal größerer Erdtheil als Europa aufgeſpart worden , frei von Giften und Gewalten , an denen hier das Streben der Weiſen und Tugendhaften erſtarb , und nur zur einſtweiligen Ausfüllung, weil die Natur das Leere haſſe , mit einer Wildbevölfe rung von Menſchen und Thiere beſetzt. die reinſte Saat ; denn aus dem

Der reinſte Boden erwarte

ſinnlich und ſittlich kranken Europa ,

aus dem Lande der Gräber 311 den Ufern des beſſern Daſeins , trage die wohlthätig trennende See nur die geſundeſten Menſchen ; erprobt im Abwerfen mittelalteriſcher Schalen und Banden , würden ſic vollends geläutert im Lebensfeuer der Neuen Welt. Freudig ward die Erſcheinung im Leben begrüßt , die ſo lange nur in Prophetenbildern und Lehren der Dichter und Weiſen un greifbar gewaltet. Die Wirklichkeit ſchien auf einem Erlöſungsſchiffe von jenem Ufer zu kommen . Mein edles Herz blieb unberührt von dem , was da verfündigt wurde als mit den Fuelhörnern der Himmel. So begrüßten ein halbes Menſchenglter ſpäter viele der Beſten des

58

deutſchen Volfs die Erhebung des franzöſiſchen Nachbarn , der ihm ftets nur wehe gethan , und ſelbſt die Harfe des Meſſiasſängers rauſchte zu ihrem Breiße , ohne Ahnung , wie bald ſie dieſelben Saiten zum Sange der Trauer und Reue wirde herabſtimmen müffen .

Amerikas Verheißungen.

Es hatte ſich ſchon frühe die Anſicht ausgeſprochen , der Sitz der herrſchenden Menſchenſtämme rücke von Oſten nach Weſten : aus der einſeitigen Erſcheinung der Völkerbewegung vom aſiatiſchen Hoch lande bis zum atlantiſchen Meere entnommen , ſogar an die ſchein bare Bewegung der Sonne geknüpft, ward ſie noch durch die Fort ſegung der Bevölkerungsſtröme über das Weltmeer hinaus glaub hafter gemacht. Die Zeit war gekommen , dieſer Zeichnung Farben zu leihen. Burnaby bemerkte : „ So ſonderbar und traumhaft dieſer Gedanke iſt , ſo ſcheint er doch in Amerika ſehr überhand ge nommen zu haben ; Federmann ſieht mit unruhiger Erwartung dem Augenblicke entgegen , da Amerika der übrigen Welt Geſeke geben wird !"

Hume urtheilte :

„ Es ſcheine, daß dort eine Freiſtätte der

Freiheit und Bildung bereitet worden, wenn dieſe jemals aus Europa durch Erweiterung unumſchränkter Herrſchaft, oder durch den Einfalt barbariſcher Völfer verdrängt werden ſollten ;" ein Gedanke, der ſich vorzüglich in Deutſchland feſtſegte, wenn auch minder unlogiſch ge faßt , da er den Allwiſſenden Vorkehrungen wider noch Ungewiſſes treffen läßt, und mit geringerer Misberechnung der Völkerkräfte und Bildungsmacht. Rotteck ſieht: ,, in dem lange niedergetretenen , wenig beachteten Welttheile die Sonne einer jugendlichen Freiheit aufgehen , und wenn das Verhängniß mit aſiatiſchem Sclaven joche Europa bedrohe , ſo wende ſich dorthin , Troſt und Hoffnung ſuchend, der edlern Menſchen Blick .“ Aehnlich Fohann v . Müller : „ Von der andern Seite des Weltmeeres leuchtete eine reizende Flamme der Freiheit, mit electriſcher Kraft für die Weſteuropäer , mit anzichender Wirkung für die empor , welche ihrer Nachkommenſchaft Genuß der Menſchenrechte und ſichern Wohlſtand verſchaffen wollten .“ Dagegen

59

erkennt ein neuerer Schriftſteller, Weber , die Ueberſchwenglichkeit damaliger Erwartung : , Das von Rouſſeauſchen Ideen und Träumen erfüllte Europa erblickte in dieſem Kriege den Anfang jenes großen Rampfes , durch den die Menſchheit in den Zuſtand paradieſiſcher Glückſeligkeit eintreten , das angeborene Menſchen- und Volfsrecht und die demokratiſche Gleichheit zur Geltung kommen ſollte."

Das

Weiſjagungsſpiel übte ſogar die ſeltſame Gerechtigkeit , vergangenes Ulebel durch fünftiges Glück ( ganz anderer Geſchlechter ) zu vergüten ; der raſende alte Gedanke, ſo rügten die Chronologen, „ es werde dort ein Großheld erſtehen , den Erdtheil für die an ihm verübten Berbrechen durch Vertreibung der Europäer zu rächen Rächer und Schuldige, Bertreiber und Vertriebene in Einer Perſon ), ward vom Denferpöbel in ſeine Liturgie wieder aufgenommen . - Und un bis zum Sterben bleiben wir in die Weiſjagung verliebt! zählbar ſind die Wortſpiele, die man erfunden hat , die Menge zu betrügen . Schon während des Kreiſens der nordamerikaniſchen Kämpfe ſah Þoraz Walpole die Geburt einer durchaus veränderten Staaten- und Bildungswelt voraus ; ,,das nächſte Auguſtiſche Zeit alter auf der amerikaniſchen Erdenhälfte , einen Thucydides vielleicht in Boſton , einen Xenophon in Neu-York , einen Virgil in Mexico, einen Newton in Beru , unterdeß ein Reiſender aus Lima auf der Stätte von London die Trümmer von St. Paul , wie der heutige Engländer auf den Wüſten der Vorwelt die von Palmyra , beſchreibt." Franzöſiſcher Begeiſterung dagegen war mchr als der Blick auf den ernſten Wechſelgang der Menſchengeſchichte vorbehalten ; ſie ſah ſchon die neue Welt, als „Zuflucht aller denkenden , freiheitſuchenden Weſen , “ das Beiſpiel einer „ Republik von Philoſophen “ aufſtellen. Mably , Demeunier und andere dieſer Seher , werden jedoch durch Soules nachdrücklichſt widerlegt. Unterdeſſen ſtrömen aus Raynals menſchenliebenden und hoffnungsreichen Ergüſſen über Nordamerika die Farben eines Landes , „wo alle Retten der Knechtſchaft fallen , wo die gebeugte Menſchheit wieder ihr Haupt erhebt, wo die Saaten für den Armen wachſen und die Gefeße nur Gewährleiſter der Glück ſeligkeit ſind, wo frei der Glaube, und das Gewijfen aufgehört eine Sclavin zu ſein, wo die Schöpfung endlich ſich zu rechtfertigen ſcheint, Menſchen geſchaffen zu haben , und die Regierung , ſo lange ſchuld belaſtet ringe auf dem Erdenrunde, endlich ihre Verbrechen verſöhnt. Es wird die Zwingherrn ſchrecken mit dem Verluſte ihrer Unter thanen , den Engländer kräftigen im Anblick amerikaniſcher Tugend und Geſeße, und würde dennoch auch bei ihm die Gewaltherrſchaft

60

fiegen , ſo wird er ſich an die Bruſt ſeiner dortigen Brüder werfen, und das Ungeheuer über eine Wüſte herrſchen laſſen !“ Und doch kehrt Raynal am Schluſſe ſeiner Betrachtungen ſorgenvoll wieder um , ſieht im Mangel jeder Feindesgefahr das fünftige Sinken öffent licher Tugend , im Wachſen der Bevölferung, des Reichthums und der Vermögendungleichheit das des Sittenverderbniſſes und der Ge ſegesverachtung , warnt die begeiſterte Einbildung , glaubt nicht, deß Amerika einſt zum blühendſten Lande des Erdenrundes gedeihen werde , und tritt der Furcht entgegen vor einer fünftigen Bemeiſte rung und Beherrſchung Europas durch ſeine amerikaniſchen Kinder . Beſonders war es Linguet, der ſich dieſer Furcht mit den über ſpannteſten Berechnungen von Zugrunderichtung Europas durch Ame rifas Handels- und Machtanſchwellung hingab, ſein Vaterland vor Beſchleunigung dieſes Zeitpunktes durch Unterſtüßung der Empörer warnte , doch auch ſogleich in der Wachſamkeit ihrer Freunde eifrige Widerlegung hervorrief: die amerikaniſche Freiheit werde fein ver nichtender Lavaſtrom ſein , ſondern eine Alma Libertas gleich der Alma Venus des Rucrez ; und würde ſie auch verderbend für Europa werden , - ob denn (jo fragte man wirklich ) Gutes unterbleiben ſolle, wenn es fünftiges Verberben bringe ? ob die Gegenwart für Verbrechen oder Tollheiten der Nachkommen büßen dürfe ? " Die in Amerika ſelbſt ſchon frühe erwachten , und nach Bur

nabys Zeugniß zu Rieſengröße aufgetriebenen Vorſtellungen fanden dort die zahlreichſten Wortführer. John Adams betrachtete ſchon 1765 die Anſiedlung Amerikas mit Ehrfurcht und Verwunderung, als Eröffnung eines großen Schauſpieles und Planes der Vorſehung zur Erleuchtung der Unwiſſenden und zur Befreiung des ſclaviſchen Theiles der Menſchheit auf der ganzen Erde ; das Leben dieſer neuen Welt als herrlichſten Gegenſatz zu dem noch immer mittelalteriſchen Europa , als Siegeskampf des Geiſtes, des Wiſſens und der Volfe freiheit gegen des Mittelalters Tyrannei und Unwiſſenheit. “ Living ſton in New -York ruft ſeinen Landsleuten ermuthigend zu : „ In eingeheurer Menge ſiedelt ſich der europäiſche Theil der Menſchen familie zu uns über. Freiheit, Religion, Wiſſenſchaft ſchweben unſern Ufern entgegen ; der Finger Gottes zeigt cuch die Gründung eines mächtigen Reiches in dem Lande, das er unſern Bätern verlieh !" Dann wieder wird nach Bayne's Common ſenſe und deſſen Nach trägen „dieſes Land nach erlangter Selbſtändigkeit die Ehre des Erd bodens ſein “ ; und es ſind dieſe Küſten ein Apobaterion und die rettende Arche, und die Amerikaner wie die aus der allgemeinen

61

Ueberſchwemmungsflut, nun aber der Zwingherrſchaft, allein erhal tene Familie zu einer zweiten Erneuerung der Welt, – „wenigſtens ſteht dieſes in ihrer Macht; ſeit Noahs Tagen war keine ſolche Zeit als dieſe " ; -- oder, wie man ein Geſpenſt Montgomery's , des vor Quebef Gefallenen, verkündigen läßt : „ Amerika iſt zur Zuflucht der auf der ganzen Erde verfolgten Tugend beſtimmt, zum Schau plage, auf welcher die Menſchennatur bald ihre größten friegeriſchen , bürgerlichen und wiſſenſchaftlichen Ehren empfangen wird , “ oder, nach Dickinſons Farmerbriefen ;

„ von Gott in der Ordnung ſeiner

Weltregierung zum Schuße ungeborner Jahrhunderte auserſehen .“ Und noch mitten im tiefſten Verfalle der Empörungsſache, da ſchon das brittiſche Schwert den Nacken des Congreſſes berührte , erhub ſich Hancock , der Vorſigende , mit dem Ermuthigungsworte : „ Eure edlen Bemühungen werden dennoch unſer Land zum Throne der Freiheit machen, zum mächtigſten und blühendſten Reiche der Welt .“ In Wahrheit , da die dereinſtige Ausfüllung eines den beidſeitigen Weltmeeren angeſchloſſenen Erdenraumes von 136000 deutſchen Flächen meilen (ohne Merico) mit ausgebildeten und, wie man hoffte, ſtets aus Einem Mittelpunkte geleiteten Kräften zur Vorſtellung einer unvergleichbaren Weltmacht genügt, ſo war gegen dieſe blos fachliche Anſicht nichts zu erinnern, und auch Sealsfields ungeheuerliche Be rechnung gleichgiltig, der , übrigens die Selbſtüberſchäßung ſeiner Welttheilsgenoſſen belächelnd, doch annahm : „ bis zum Ablaufe des Jahrhunderts würden die Vereinigten Staaten, wachſend nach Außen, entwidlungsreich nach Innen, ein England auf der zehnfachen Botenz materieller und moraliſcher Bildung ſein ." In mildeſter Deutung, d. i . ohne Potenzen - Rechnung, und nur mit der Bevölkerungs Zahl vergleichend, auch nur mit der heutigen des eigentlichen Eng lande , würde ein ſolches Reich ums Fahr 1899 zehnmal zwanzig Millionen inwohner beſißen ; die wichtigere Berechnung nach Blüthe, Freiheit, Glück und Menſchenwerth bleibt dabei unerledigt. hat

die Zerſpaltung

Indeſſen

der Meinungen von Freiheitsbürgſchaft und

Menſchenrecht, von Würde oder Schande der Sclavenhaltung , mit dem bisherigen Vereine jener Tugendſtaaten auch ihre Rechnung zer riſjen ; es wird ſich zeigen , ob bleibende Zertrennung den Größen erſaß gieriger nach Außen ſuchen , ob Wiederverbindung eine innere Einigfeit ſtärker befeſtigen werde, als ſie das deutſche Reich nach dem Zerreißen der Kirche und der landsmänniſchen Liebe beſaß. - Auch Franklin hatte die Thatſache der , übrigens längſt ſchon ganz unge meinen Menſchenſtrömung in

die

offenen Räume und

unausge

62

bildeten , daher für die beſſern geltenden Zuſtände Amerifas als ein neues Streben, und zwar der herrſchenden Freiheit8- Gedanken dargeſtellt, und den Gewinn, den die Menſchheit aus dem Rampfe Amerikas ziehen werde, als Amerikas eigenſtes Verdienſt. „ Denn da die Tyrannen Europas die unfehlbare Auswanderung nach den Ent zückung weckenden Verfaſſungen der Pflanzſtaaten durch größere Frei heitsgewährung würden zu hemmen ſuchen “, – was freilich , trok des gleiden Grundes, weder vor- noch nachher geſchahe, ſo erſcheine die Sache Amerikas als Sache der ganzen Menſchheit; folglich fechte es für die Freiheit der Völker Europas , indem es für die eigne fechte, folglich ſchaffe es ein ruhinvolles Werk, das ihm

die Vorſe

hung aufgegeben ! “ Das iſt das nemliche Beet , aus dem ſich jene Gattung blühender Betrachtungen aufſchwingt, die Keiner ſo , als Bancroft, der Wahrheit urſprünglicher Ziele und nachgefolgter Er ſtrebungen zuwider , emporgetragen hat. Seine farbige und ſtrah. lende Einbildung ſchwingt ſich über alle Wirklichkeit hinaus. „ Aus der Einſicht, welche langſam im Geiſte der gebildeten Menſchen gereift, ſei die amerikaniſche Umwälzung entſprungen . Sie habe den Zweck gehabt , ihre eigenen Urheber hätten es ausgeſprochen, und mit ihm im Dienſte aller zufünftigen Menſchenalter zu ſtehen geglaubt , die Wohlfahrt der Menſchen zu gründen ; das fei ihre Abſicht, diejes das Amt Amerikas geweſen : an die Stelle des erblichen Borrechts und der unverantwortlichen Gewalt eines Allein herrſchers, natürliche Gleichheit und eine, nur den Völfern ſelbſt entquellende, vom Zuſammenſtimmen der öffentlichen Meinung aus fließende und von ihr abhängige Regierung zu ſeßen. - Als es in ſeiner hohen Laufbahn vorwärts ſchritt , blickten die Nationen jedes Himmelſtriches mit Hoffnungen eines unausſprechlichen Glückes auj ſein Beiſpiel, und alle Völfer der Erde ſeufzten nach Erneuerung ! " Die Hyperbel dieſer Umfaſſung aller , auch der verborgenſten Völfer, aller , denen Amerikas Beiſpiel weder bekannt, noch nüglich ſein konnte, oder der längſt freiſtaatlichen, der Engländer zumal, – un angeſehen, daß eine kleine Barthei Gebildeter noch keine Nation aus: macht, —- ſie hätte ihren Leit- und Brennpunct bei den Negern oder Indianern nehmen , und bei dieſen zunächſt dein gerithmten Amte der Heilsjpendung genügen fönnen . Uebrigens iſt die Verklärung der Urſachen und Abſichten des Empörungsfampfes frommer Betrug . Tritt bei einer ganzen Schule der nemlichen Fortſchrittsrichtung chwärmeriſche Begeiſterung für voltsherrliche, nur durch Volte

63

herrſchaft erreichbare Vollfommenheit des Menſchengeſchlechts auf; reicht ihr Lehrgebäude, im achtungswerthen Suchen nach Hoffnunge ſtüßen , bis zu dem Annahmeſaße, die Menſchheit werde eine bür gerlich freie Erlöſung durch Umwendung der von Oſten gefomme nen Bildungsbewegung nun von Weſten her empfangen (Gervinus Einfcitung ); - gleichſam himmelsräumliche Verſegung des Oſtara bildes , in welchem der alte Angelſachſe die beſeelende Kraft der Schöpfung, des Menſchen- und Volfslebens verehrte ; fo hat auch bereits das Gottesthum ( . Eiſenharts gegenwärtiges Staaten leben ) für Amerika die große geſchichtliche Aufgabe gefunden : ,als die jüngere chriſtliche Staatenordnung die aus dem Muttergebäude überfommene ſittliche Ausſtattung mit neuen Kräften zu entwickeln , ja einer Berklärung entgegen zu führen, wie ſie in den Verheißungen unſeres göttlichen Glaubens begründet ſei. Schon begegne ſelbſt das blödeſte Auge dieſer religiöſen Erhebung in ihrer Durchdringung aller geſellſchaftlichen Bildung , in neuen Formen , in der erfri ſchenden Rückwirkung auf das erfaltende Glaubensleben Europas .“ Allein in jenen neuen methodiſtiſchen , neumillenariſchen , mormoni Ichen, irvingiſchen Glaubensgeſtalten eine zweite oder dritte vervoll kominnete Schöpfungslagerung der altpaläſtiniſchen Urkraft zu be wundern ,

dürfte eben ſo ſchwer ſein , als in Franklins Erfindung

des Bligableiters einen Wink des Himmels für Amerifas ſtimmung.

Be

Unſere Wünſche machen die Bernunft, beides , partheiiſch und trunfen . Sie ſuchen ein Weltziel nach ſelbſtliebigen Zuſtänden und Hochgebilden , nach ſelbſtgemachten, gleich dem Geſtirnenlaufe berechen baren Ordnungsgeſetzen , und der dichteriſchen Einbildung erwächſt im leeren Raume die Traumwelt. In bezaubernde Täuſchungen leitet der ſinnige Maler der Weltgeſchichte, der den verborgenen Schak göttlicher Abſicht durch ſeine Wünſchelruthe zwar anzeigen läßt , doch nimmer zu deffen tiefen Lagern hinabſteigen , ſein Daſein nie anders, als durch den betrügenden Zauber begründen kann . Der amerikaniſche Stoff iſt bei Weitem nicht erſchöpft, überraſchende Ent deckungen mittelſt erd- und naturkundlicher, volklicher und geſchicht licher und anderer Beziehungen zu machen . Schon nach dem Muſter der obigen , in einigen Broben abgeſpiegelten Wuchtſätė, ( eherechtlich im Trunkenheitsſchwindel europäiſcher Hoffnung und amerikaniſcher Selbſtbewunderung erzeugt), - ſchon aus unſerm kleinen gejam melten Schage geſchichtlicher Erſcheinungen , deren innerſter Grund und Zuſammenhang doch ewig verborgen bleibt, möchte das Nach

64

denken , was ſelbſt bei einem weit größern Wiſſensbeſtande unmöglich, Regeln der beſeelten Weltordnung nachweiſen können , Liniargelege ſogar nach Zahlen, Zeiten und Erdumſchwingungen. Fäden ziehend aus dem unentflechtbaren Gewirk, und wieder zuſammenwebend nach Wunſch und Wahrſcheinlichkeitsgründen, wird der Figuren geheimniß tiefer Zuſammenhang ſo gründlich, als aus einer Formel farten legender Weiſjagung gefunden ; Andere forſchen wie dem Thiere der Apokalypſe mit Buchſtaben und Ziffern nach ; Andere üben gefähr lichere Spiele des Scharfſinnes, wenn ſie alle Geſchichte als bloßen Geſchichtsſtoff zu Gedankenbildern verarbeiten . Denn es iſt vielleicht ein minderes Uebel, nackte Thatſachen entwahrheiten , als ihre Be ziehungsverhältniſſe, ja eine Weltregierung in gefälſchten Zügen da: hinzuſtellen , möge ſie nun gedacht werden als dem Sittengeſetze des Menſchenbegriffs, oder als jenem Herrſchgeſetze der Stärke, der för perlichen oder geiſtigen folgend , das ſie ſelbſt dem ganzen erkenn baren Weltgebäude eingepflanzt hat. · Es giebt eine Geſchichtſchreibung, welche die kahle äußere Kunde ſchon zur Wiſſenſchaft erhebt. Was mit der Stoffwelt zur Feſt ſtellung von Ordnungsregeln geſchieht, übt ſie mit dem Gedanken der Weltregierung, und daher ſchreitend neben der Gottesgelahrtheit überläßt ſie dieſer die Enthüllung eines religiöſen Unterrichtsver fahrens , und hält ſich an die weltliche Seite dieſes erzieheriſchen Planes.

Doch indemn ſie nach ihrein menſchlich armen Vermögen

die großen Maſſen der Geſchichte nach Verhältniſſen und Wirkungen prüft und ermißt, ordnet und bewegt, ſieht man ſogar den einzelnen Gliedern und Kräften die Abſicht deſſen beilegen , was nachwirkend geſchehen ſoll , das Bewußtſein

deſſen , was geſchehen wird ; ſo

wie die Bibellehre ſchon in der Hütte des Patriarchen , ſchon in der Aſtarflamme der Prophetenſprache alle Begebenheiten des Neuen Teſtamente , bis zur Verwirklichung ſeiner Johannitiſchen Offen barung , vorbedeutet , alſo den Zeitgenoſſen , und man begreift nicht mit welchem Verſtändniſſe und Zwecke, angeſagt findet. In deſſen ſind es doch nur die unmittelbaren Kreiſe und Antriebe, in und durch welche Menſchen und Böſfer in Thätigkeit kommen und die ihnen , unbekümmert um ferne und weltumfaſſende , vielleicht mögliche Beziehungen, ihre Ziele ſetzen ; unterdeſſen ein viel anderer Wille eß iſt, der 3ene flechtet und beſtimmt, auch dem befliſſentlid) geſeßten Samenkorne geſundes Keimen , oder Erſtickung, oder Zer ſegung in Ungeziefer bereitet. --- Gleichwohl, wenn es jemals mög lich, ſo konnte Nordamerika ſein großes Verhältniß, ſeine wahrſchein

65

liche Zukunft ins Auge jaſſen ; und wir jahen ſchon , mit welchen tühnen Zügen ſeine Bedeutung und Beſtimmung für Vervollkomm nung und Heil der Welt aus ſeiner Art und ſeinem Volfe herge leitet ward, vnd wie manche ſeiner geiſtigen Beweger es nicht inter ließen , ſelbſt die gemeinſte Wirklichkeit der Antriebe und der Abſicht eines Trennungskanipfes von Brittanien und Europa in ein ver herrlichendes Gewand zu hüllen. Und wenn wir unvermögend ſind, tro

längerm Beobachten , aber nach ſo mancher Täuſchung , den

Erfolg zu errathen , der aus ſeiner vollen fünftigen Entivicklung für die Menſchheit erwachſen werde, möge ſie nun auch fünftig noch in der verſammelten Macht Einer Leitung , oder , wie es von nun an gewiſſer erſcheint , in getheilten Gruppen erfolgen , ſo kann nur unſer Wünſchen , nicht unſere Zuverſicht, einem wohlthätigen Ein fuiſſe für das gebildete europäiſche Vöfferleben , für das Germanen thum , für unſer Vaterland, und für es ſelbſt entgegen ſehen .

Prüfung der amerikaniſchen Buſtände. 3n der heutigen Strömung jachlicher Nugungetriebe hat nicht jedes der Anliegen Werth für die allgemeine Theilnahme behalten , das ſich doch früher in der Würdigung Amerikas und ſeines Unab hängigkeitskampfes geltend machte. Erhebend war damals der Ge danke an die Bildung eines nur auf Vernunft und Sittlichkeit, frei von allen Einmiſchungen jahrtauſendwieriger Ueberlieferungen , mit telſt der Hervorbringungen des denkenden und ſchlackenloſen Men ichengeiſtes auferbaueten Staates , oder , um beſtimmter zu reden , einer auf den Fuß der Weltweisheit des achtzehnten Jahrhunderts ausgeprägten Menſchengeſellſchaft; doch auch Amerika rechtfertigte die Erwartung auf deſſen Verwirklichung nicht. Das Gefeß der Natur, deren Rechte man aufrief , fennt ein ſolches abfunftloſes Weſen nicht: nur aus einem unerſchöpflichen Reichthume von Stoffen , und nur mit unüberſehbaren Anknüpfungen und Beziehungen , webt ihre ſchaffende und regierende Hand das Gewirk von Völfern und Volfsthümern . Der Gedanke an eine unabhängige Urſchöpfung, deren geſammter Saame und Stoff doch europäiſcher Abkunft war, 5 Pfiſter. I.

66

der vorgebliche Bruch mit aller alten und mittlern Welt, der Glaube, eine neue werde andern Lebensgeſeßen folgen, als welche der Vorzeit Geſtaltungen entwickelten , oder dem Einfluſſe und Zwange eines regen Völferverkehres entgehen , war in jeder Beziehung grundlos und nichtig. Ein Menſchenwort iſt kein Schöpfungswerde; die Wirf lichkeit hat noch feines von den Muſtergebilden großer ſittlicher Ent würfe, - abgeſehen von den Verſuchen kleiner , noch immer ſid) ſelber untreu gewordener Vereine, – noch den Hochgedanken einer Einlebung der Tugend in alle geſellſchaftliche Ordnungen und Tha tigfeiten auszuführen vermocht.

Des Machtvermögens Leidenſchaft

und Sorge iſt überall ſich gleich . Wenn die unentweihete Natur den göttlichen Geiſt empfängt , wird aus Erde und Himmel der Heiland geboren . Aber dem Bilde des göttlichen Kindes , das auf der Mutter Armen liebend , gleichſam der Welt die eignen entgegen breitet, ſteht gegenüber das Bild des göttlichen Mannes, der an des Kreuzes Armen verſcheidet. Denn wo Himmels -Wahrheit und Til gend Verförperung ſuchen und annehmen , iſt Kreuzigung ihr irdi ſches loos . Nicht Hoheprieſter, nicht Dionyſe allein verfolgen den fleiſchgewordenen Geiſt, den ſie förperlos ehren , e8 thut's auch der Demos . Auch in Amerika erhub ſich das nämliche Krenz , das gleiche Sinnbild und ſeine Wahrheit ; die Schutzſtätte für Bekenntniß und Schaffen des freieſten Geiſtes fand ſich auch dort nicht bereitet ; und wo nur Schwärmer den weltweiſen Staat geſucht, ſahen doch auch natürliche Anſprüche des Bürgers die Erfüllung nicht ſicher geſtellt. War in den Vereinigten Staaten nie eine Zeit der Ange berei und der Verfolgung der Rede- und Schriftfreiheit, wenn die Wahrheit mißliebig dem Staatsoberhaupte, dem Bundesrathe, oder dem Volfe ? Iſt das Geſetz das ſichere Dach wider alle Stürme des Pöbel- und Maſſenwillens, und das Belieben des Haufens dem Friedensſchuize des Weiſen entbehrlich ? Hat die Abkunft aufgehört das Maaß , nicht blos des Bürger- ſondern des Menſchenrechts zu beſtimmen ? Darf in Neuengland, der Zwangspflicht der Sitte ein knechtiſches Gehorchen , oder jüdiſchen Sabbaths- und Meffiaslehren die Huldigung verweigert werden ?

Darf die Predigt der Menſchen

erlöſung in Staaten der Sclavenhalter Erfüllungen heiſchen, ja nur ein Wort ſich gegen den Gräuel erheben ? Fand der flüchtende Sclav in den unermeßlichen Räumen des angeblichen , bis dahin unter Einer Bundesregierung vereinigten Landes der Menſchenrechte auch nur Eine erlöſende Freiſtatt, unterdeſſen jedes europäiſche Staatege biet ihm die Freiheit giebt , ſobald er ſeinen Boden

berührt ?

67

Mancher Ruhm iſt dem deutſchen Volfe entwendet worden , – den , daß fein anderes ſo früh und vollkommen den Grundſag der Glau bens- und Geiſtesfreiheit aufgeſtellt und befeſtigt, hat ihm Niemand zu verengen vermocht. Seine Lehren hatten in den größten Bil dungsländern Europas längſt ihre Sonnenhöhe erreicht, ehe ſie im Morgenlidhte über die Kimmung Amerikas ſtreiften , von ſeinen Auswanderern wurden erſt die höchſten geiſtigen Wohlthaten , auch die einer wahren Duldung , zu dieſem hinüber gebracht, und lächer lich iſts, der Brahlerei des Neuweltlers nachſprechen, daß aller Frei heit Licht und Wärme erſt von ihm in die kalte Nacht der alten Welt ergoſſen worden . Das Land der Ausflucht aus beengenden Schranken eines rüdgedrängten Gottesdienſtes zu ſein , war in einigen der brittiſchen Pflanzungen die Weihe der Anſiedlung geworden , unterdeß in den ſpaniſchen die Bekehrung oder Vernichtung der Einwohner der Ruhm und das zum Berdienſte entſündigte Verbrechen der Eroberung blieb . Hier richtete der Muttergottes -Krieger den Griff ſeines Schwertes als heiliges Kreuz zum Gebote der Anbetung empor, inmittelſt ſich die Klinge in die Bruſt der neuen Muttererde und ihrer Kinder tauchte ; dort trug eiferzitterndes Jehovavolf pſalmenſingend ſeine Bundeslade in das Land neuweltlicher Verheißung, grimmträchtig und voll der Tyrannei und alles Menſchenhochmuthes des alten Dienſtes, - einen puritaniſchen Sarg des Lebens . Und es hat lange gedauert, bis Jene die blutigen Taufen und Martyrer -Auto's da Fê goldſüchtiger Andacht, Dieſe die Verfolgungen und freuzi gungen des nämlichen Geiſtes von Freiheit und Wahrbekenntniß ein ſtellten, den ſie an ſich ſelber prießen . Landesgeſebliche Verfündigung gleicher Glaubensrechte und gottesdienſtlicher Unbeſchränkheit war in manchen Staaten nur falſches Vorgeben . Georgien ſicherte ſie ſelbſt den Juden zut , nur .icht den Bapiſten , Maryland allen Chriſten, nur nicht den Socinianern , da es Todesſtrafe auf Leugnung der athanaſiſchen Dreieinigkeit ſetzte, Delaware forderte von jedem Beamten itberdies noch den Glauben an eine göttliche Eingebung beider Theile der heil . Schrift, Nordcarolina und Neu Hampſhire laſſen vielleicht noch jetzt nur Proteſtanten zur Landpfle gerſchaft zu ; aber ein Dorn genügt , den Fuß zu lähmen ! Wo ſich ein Land ſeines Religions -Eifer8 rühmt, iſt es ſchwer , leben dige Freiheit der Geiſter zu ſichern, denn in der Menge iſt Duldung nur dann , wann dieſe aufhört Tugend zu ſein . Unzweifelhaft bot Amerika im Ganzen , namentlich in ſpäterer

68 Zeit,

cine erweiterte Freiſtatt für Bedürfniſſe

ungezwungener

Wahl gottesdienſtlicher Formen , der Bewahrung oder Auflöjung jenes heiligen Bandes dar, das durch das innerlichſte Familienleben ſeine Weihe ſchlingt; allein allgemein wahre und vollkommene, dabei ſtaatsbürgerliche Befenntnißfreiheit läßt ſich da nicht erkennen , wo noch erdroſſelnder Zwang der Secten- und Kirchenordnungen , Ein ſchränkung des Beamtungsrechtes für chriſtliche oder irgend welche nicht- chriſtliche Anderøgläubige, und in der Volfedenfart und ihrem ynch herbe Kränkung des freien, wenn auch befenntnißloſen Geiſtes gehandhabt wird . Freiheit der Religion hat wenig Werth ohne Frei heit des Geiſtes ; wo deſſen Lebensthätigkeit eingehegt wird , ſei es in die Säulenmauer der Kirchengemeinde , ſei cs in die Hürde des Schwärmermeetings, iſt aller Fortſchrittsgedanke Widerſinn. Gerade die Sectenbildungen , als neue, formſuchende Abſchließungen von Son dergläubigen , machen die Geiſtes -freiheit eben ſo verdächtig , als ſie die Geiſtes - a rmuth entblößen. Es iſt nicht genug , daß in einer Art Gewerbefreiheit Federmann ſich ein beliebiges Religions gefäß töpfern und wählen darf , wo er es muß, iſt weder Freiheit der Gewiſſen noch des Geiſtes. Denn was dem höchſten Gottbe wußtſein des ſinnig erhabenen Menſchen zu enge wird für ſein Haupt und ſeine Bruſt, will er nicht in einen irdnen , mit nelier Wunderlichfeit geformten Hafen faſſen, weil es beſſer iſt, unter ſeines Wiegenlebens Glaubenshimmel, in welchem die heiligſten Gefühle des Andenken8 ſind , formlos ſein Ahnen ruhen zu laſſen. Indeß begeht auch fein Staat eine Verſündigung gegen Bürger- und Men ſchenrecht, oder gegen Verſtand und Weisheit durch Verſagung völlig ungezügelter Uebung ieder gottesthümlichen Lehre und Leußerlich feit, doch eben deshalb iſt auch ein entgegengeſetztes Verhalten keine unbedingte Ruhmesthat. Wenn Bedürfniß des Menſchengeiſtes, oder freie Entwicklung ſeiner Stiftungen , die Erhaltung der foſtbarſten Einheit, des ſeelenvollſten Bandes menſchlicher Gemeinſchaften unmög lich machten , ſo iſt es die Aufgabe der Staatsweisheit , ein Ab fommen mit dem Naturrechte zu treffen ; denn nur Raſerei oder Verbrechen kann die Fortdauer äußeren Scheines , oder die Ver nichtung jener Lebenstriebe erzwingen wollen . Wenn aber der welt bürgerliche Staat grundſäglich aufgiebt, was im Volksſtaate ſtets eine Bedingung weſenhafter Stärfe war , wenn er dem Wahne huldigt, daß Volksthumloſigkeit, vielfältige Stammesunterſchiede und Glau benszerklüftung zu allen Zeiten den Gemeinſinn und den Staatsbau ungeſchwächt laſſen werden , da dodh ſelbſt in einem Kampfe , der

69

unter die Eine Fahne der Freiheit alle Arten chriſtlicher Gottesbe fenntniſſe ſammelte , dieſes nicht ohne Widerſtreben großer Mengen , noch ohne Mißhandlung derſelben geſchahe, ſo wird er wenigſtens an der Grenze ſeiner Zulaſſungen ſtehen , wo kirchliche Vereine aus dem Stoffe überſinnlichen Glaubens eine irdiſche Lebensmacht bilden . Mit dem Anſpruche auf Seelenbeherrſchung wird jede Prieſterreligion folgeweis auf allen geiſtigen Gebieten , in allem menſchlichen, bürgerlichem und ſtaatlichem Leben Bemeiſterung ſuchen. Was ſie im Königthume ſelten , das verfehlt ſie in der Volksherr chaft niemals ; fein Abwehren wider ‘ ihr Eindringen kann ungeeig neter ſein , als das der unbeſchränkteſten Freiheit und Gleichberech tigung jeder Gottesverehrung, als die Aufhebung aller äußerer Rechtsbeziehungen zwiſchen Kirche und Staat. Es giebt Eroberungen, die , jeden Schein der Gewalt vermeidend , gerade auf ſie ihre Ent würfe bauen . Reine herausfordernde Freiheit der Kriegstrommete verräth ihre Pfade, erſt auf der errungenen Heerſtraße verkündet ihr Schmettern den geſicherten Sieg . Leiſe als die Nacht, friedlich heimelnd, ziehen ſie in die Wohnſtätten ein ; der Laut iſt Liebe, und doch ſein Hauch der Haß , die Mahnung Friede , und doch läßt ſie das Schwert der Zerwürfniß zurüc, die Verheißung ewiges Seelen heil , und bis in die Gräber wird mit Ruttenregeln die Würde des freien Menſchen zerſtört. Sie umwinden die Seele mit Blumen und Gebetfetten , deren innere Schnur auch zum Würgen noch ſtart genug iſt. Wenn mit ſchaamloſer Offenheit ſogar , ja im Mutterlande des kirchlichen Befreiungswertes, prieſterlicher Hoch muth aufs Neue die Heiſchungen der Anmaßung , die Gerüſte und Fangeifen geiſtlicher Herrſch- und Liebesbrunſt zu ſtellen vermochte, - welche dauernde Gewährſchaft fonnte dann Amerika beſigen wider gleiche Gefahr ? In ſein Bartheiengewimmel zuſammenhangsloſer, großentheils nur durch augenblicliche Meinungsſtärke befeſtigter Glaubensgemeinden , wo oft nur gegenſeitige Verachtung an die Stelle des Lehrerhaſſes trat , wird auch einſt jene geiſtliche Welt macht die Arme ausſtrecken , jenes unveränderlich ſeit anderthalb Jahrtauſenden daſtehende Prieſterreich , das alle europäiſche Stif tungen ſeit Alarich und Chlodwig , alle Reiche, Bildungsſtufen , Meinungen und Geiſtesſiege überlebte, alle , auch die gefährlichſten Stürme, Erſchütterungen und Krankheiten beſtand, mit immer neuer Stärke , wenigſtens bis jetzt noch , ſich aufzurichten und alle ſeine Feinde zur Anerkennung ſeiner Macht und Hoheit zu zwingen ver welches Mittel hat Amerika, das Verzehren ſeines Secten : ſtand,

70

ſchwarmes durch einen hierarchiſchen Leviathan , das Eindringen einer Rirchenmacht in den Staat, anders , als durch Verleugnen des an geblich auch im bürgerlichen Gemeinweſen gültigen Naturrechte un gebundener Gottesdienſtlichkeit zu verhindern ? Vormals die Gefahren einer Kirche fürchtend, in der es unmöglich iſt, den reingeiſtigen Inhalt von ſeinem prieſterlichen Gefäße zu ſcheiden , widerſprach es durch Beſchränkung ihrer Befugniſſe , durch ſein in der Empörung erhobenes Geſchrei gegen Papſtthum , ſeinen weltumfaſſenden Lehren von allgemeinen Menſchenrechten ; dagegen aufhebend die Sdranken , welche ſtaatliche Vorſicht gebauet , wird auch Amerika dns Räthſel zu löſen haben , wie die Verbreitung und Rührigkeit einer wider das Gedeihen jedes andern Glaubens und jeder unabhängigen Geiſtes und Lebensmacht ſtreitenden Kirche ohne Gefahr zu verſtatter ſci . Als Sand der Volksherrſchaft und des Scheines der Gleichheit ſtehen die Freiſtaaten Nordamerikas faſt beiſpiellos da . Auch die Selbſtannahme oder Erzwingung der Unabhängigkeit als eines un veräußerlichen Rechtes ſchien der Vorſtellung von volfsherrlicher Unbeſchränktheit eine Bekräftigung zu leihen, und über den vermeint lichen Widerſinn eines erblichen Königthumes urkundete einer der neuen Verfaſſungsſätze mit ſolcher Nachdrücklichkeit, daß jederlei Erb lichkeit folgerecht davon betroffen ward. Abkunft und Umſtände hatten das freiſtaatliche Weſen der neuen bürgerlichen Geſellſchaften gleich in ihrer Stiftung begünſtigt oder geheiſcht. Statt eines in einer tauſendjährigen Geſchichte in einander gelebten Gemeinweſens voll mannigfacher Glieder , ließ ſid ), bei Gleichheit an Vermögen , Bildung, Rang und Ziel, auf den Grund eines faſt allgemein ver breiteten Beſitzſtandes, der Volksſtaat mit gleicher Berechtigung aller Freien und Beſigenden gründen. Doch mit der Einſchränkung auf Dieſe , mit dem Ausſchluſſe der Beſik - 10 ſeit von einem

theilneh

menden Einfluſſe auf die Verwaltung , mit der Stiftung eines Standes der Unfreien , gekaufter Weißen zu gefriſteter Dienſtbar keit und der unbegrenzten Sclaverei der zum Dienen eingeführten oder angezüchteten Schwarzen, - mit dem Geburtsherrenthume des Menſcheneigenthümers und dem Geltungsrange nach Volts- und Vollblute und angeborenen Zeichen , mit der ſchnell hervorgerufenen Bildung eines Geldadels und ſeiner thatſächlichen Vormacht , ſelbſt ſeines findiſchen Gefallens an Rittertiteln und Wappenſchildern, endlich mit der Gewaltherrſchaft der niedern Menge, die in fauſt rechtlichen Störungen der Wahlfreiheit der Berechtigten und der Voll ziehbarkeit der Gefeße ſich mit dem Glauben an Theilnahme an der

71

Regierung und Geſebgebung täuſcht, warð das ganze Borgeben einer Staatsbildung der allgemeinen Freiheit und Gleichheit der Menſchen unwahr. Was im Grundſatge als ein unaufwägbares Gut erſcheint, verliert oft an Gewicht beim Eintauchen in die Stoffmaſſe der Wirt lichkeit. Wo in alle Fugen und Falten des Menſchen- und Völfer lebens die entſchiedenſte Ungleichheit eingeſchaffen oder eingewirkt iſt, in treibender Noth und Begierde, im Siege der Stärke, in dienender Armuth , in der Rauheit ungebildeter Kräfte die einzige Möglichkeit ſeiner Bewegung liegt , wo die Natur ſelbſt mit eiſerner Unbeweg lichkeit was ſie im Worte gewährt, im Werke verſagt, zum Geſchenke allgemeiner Befugniß nur für einen Theil die Mittel der Ausübung fügt, da iſt keine Spur von einem auf Menſchengleichheit abzieleuden , durch den voltsherrlichen Staat erreichbaren Plane der Weltregierung zu finden ; alle Entwicklungen führen Verminderung der Gleichheit herbei. Es giebt größere und beleidigendere Unterſchiede in menſch lichen Zuſtänden und Anſtalten , als die von Stand und Geburt, während doch auch buchſtäbliche Gleichheit vor dem Geſeke , indem ſie den Reichen und Edeln mit ſinnlich und ſittlich gleicher Rüge, als den Armen und Niedrigen bemißt, an der Vernunft, oder dem Menſchengefühle frevelt. Wenn in der volksthumsloſen Zuſammen ſtrömung von Menſchen aller Stämme ſich der Mangel der innigſten Bänder durch gleiche Denfart und Begierde des ungeſtümſten Triebes nach ſinnlicher Verbeſſerung erſetzen muß ; wenn eine ſtürmijdje Lebensſtrömung , alle menſchliche Befähigung des Erwerbes heraus fordernd , den Begriff eines Geburtsrechts auf Freiheit, Eigenthum und Glüdſeligkeit höher als den der ſittlich erlaubten Mittel , die Befugniß über die Pflicht, die Ungebundenheit über Schutz und Ordnung ſtellt, und dann in des Daſeins ruhe- und ſeelenloſem Wettkampfe durch Glück und Stärke Hunderte zu Boden geſtürmt werden , um Einige an das Ziel zu bringen , dann wird auch die Frage laut nach

allem Schönen

und

allem Rechtsgenuſſe, nach

allen geiſtigen und leiblichen Gütern , die nur in ſolcher Freiheit und Gleichheit zu erringen und zu behaupten wären , und ob denn unter allen Gütern oder Uebeln wirklich die Regierungsform das größte ſei ? Europa , England und Deutſchland zumal , haben ge zeigt, welche Lebens- und Entwicklungsfreiheit auch das König thum zulaſſe und ſichere, welche Mäßigung , Milde und Veredlung auch hier machtvoll erſcheinen und das Meduſenhaupt veralteter Gefeße und Rechte unmächtig machen könne. Wichtiger iſt die Ulebung, als die Urkunde des Rechte , und ein Verfaſſungsmuſter

72 trügend , das , wenn es auch den einzelnen Staatengliedern Nord amerikas eine ungeheure Anhäufung und unwiderſtehliche Bewe gung geſchäftiger und ſchaffender Kräfte gewährt, doch nur ihren Verhältniſſen angehören konnte, das aber mit deren Wandlung durch wachſendes Gedräng und Ringen des triebvollſten Kräftelebens , durch Mannichfaltigkeit und Zwieſpalt innerer Beſtandtheile und ſtreitender, im gleichen Staatsgeſetze unerfüllbarer Anſprüche, ſo wie durd Ber wicklung äußerer Beziehungen , vielleicht ſchon durch die begonnene Zertheilung des Bundes, andern Einrichtungen weichen wird. Das Reich der Vernunft und Tugend zu begründen , dazu war am wenigſten ein die Vorwelt tief verachtendes Bolt , eiv Gemiſch und Gedräng von Menſchen fähig , die in der Erfüllung ihrer Da jeins - Ausbreitungs- und Wohlfahrtsbedingungen noch vom Selbſt erhaltung8- und Gewinntriebe überſtroßten. Hier trat deſſen leiden ſchaftlicher Neußerung erſt langſam und ſelten, meiſt aber nod; gar nicht das in Europa mildernde Bedürfniß einer Erhaltung theurer und heiliger Beziehungen zu der Vergangenheit entgegen , eines Ge nuſſes derſelben und des gegenwärtigen Gutes in einem zur Gelaſſen heit und Befriedigung gekommenen Zuſtande auch in den menſchlich edelſten Richtungen. Mit den Schwärmereien einzelner Freunde oder Bewunderer der Menſchennatur hatten in der Empörung der Pflanzſtaaten die Beſtrebungen der meiſten Volfsleiter oder die Er wartungen der Maſſen nur ein ſchmeichelndes Feldzeichen der Ehren gemein . Der mächtigſte der amerikaniſchen Triebe hatte ſich die größte aller Hechenaufgaben vorgelegt ; und immer blieb in dem Rufe: Freiheit und Eigenthum ! eine kräftigere Loſung , als in den Traumklängen eines Vernunft- und Sittenreiche , welches Opfer heiſchte, wo man nur nach Gewinnen griff. Denn wo die feurigſte Forderung , - da iſt, bezüglich Anderer , gewöhnlich die ſchwächſte Gewährung ; bei der Macht immer die Neigung, ſie als unbedingtes Gut, ohne Grade und Schranken , zu handhaben , und je freier der Menſch , je abſcheulicher die Behandlung ſeiner Heloten. Der ame rifaniſche Sclavengeißler konnte ſich mit catoniſchen Grundſätzen ſchmücken : der große römiſche Anwalt der Freiheit , die Geißel der Tyrannen, hatte keine andre, denn er . Noch herrſchte die Sclaverei in allen dieſen Staaten, und was die nördlichen , ſpät genug , durch faſt opferloſe Entſagung des Unfuges thaten , berechtigt ſie nicht, von den ſüdlichen zu heijchen , was dort auf einer andern Rechnung des Frei und Gewinnlebens ruht . Im Abfalle vom Bunde lag

73

auch

hierauf die

nicht

mehr

überraſchende Antwort .

Doch der

glühendſte Gleichbürger Neuenglands mag fich ſagen , was Er thun würde, verſette ihn ſein Geſtirit auf den Herrenfig einer Caroliniſchen Pflanzung. Reines Tyrannen Herrſch- und Habſucht hätte mehr Rechtsgrunt auffinden fönnen für die Blutauønügung der Schwarzen , und für das Ausrotten der Wilden wie der Wälder, das Beides als einerlei wohlthätiges Werf chriſtlicher Sittigung galt , als es theils in dem Einen , theils in dem Andern , von dieſen Staaten mahnen der Menſchenrechte geſchahe. Die ſich über den Ausſpruch eines Südländers im Congreiſe entrüſteten : ,,daß die Sclaverei in den Vereinigten Staaten ein Beweis für den geſunden Sinn Amerikas jei," haben doch auch jene, noch durch das berüchtigte Gefeß von 1850 über das Einfangen der Sclaven befolgte Lehre von einem Eigen thume an Menſchen, auf ihres Geſetzes Schild geſchrieben , wie ſic denn auch die Vermiethung europäiſcher Kriegs - Heere deshalb ver abſcheueten , weil der Unterthan fein Sclav , der Geworbene tein Neger war.

Was hat denn Amerika , -- nicht nach dem Maaße ſeincs noch beſchränkten Geſchichtsverlaufes und Menſcheninhaltes, der zum Theil noch auf die dringendſten Arbeiten fortſchreitenden Anbaues verwendet werden muß , ſondern nach dem Maaße ſeines Selbſtruhmes ſchon ſo wohlthätiges für die Welt , nicht blog für förperliche (meiſt beſſer entbehrte ) Lebensbedürfniſſe, nicht blos zufällig und durch ſeinen leeren Raum , ſondern durch Vortrefflichkeit ſeiner Anſtalten und Größe ſeiner Menſchen gewirkt ? Worin beſtehen die Förde rungen , die es dem Menſchengeſchlechte auch auf der berufenen Steigungsleiter der Vollkommenheit und Glückſeligkeit, und überdies als ſeine eigenthümlichen Hülfen gab ? Der Unſicherheit jeder Bölfer vergleichung mag fid) eine Frage entziehen , zu welcher Uebermuth auf der einen, Bethörung auf der andern Seite , und die Folgerich tigkeit anreizt, den Vorzug von Ländern, Verfaſſungen, Einrichtungen, Anſtalten und Thätigkeiten vor allem in ihren Früchten ſuchen zu ſollen . Die Antwort ward ſchon durch Sealsfields ſpottendes (früher angeführtes) Zeugniß ertheilt , iſt jedoch mitten in den Staaten der „ brüderlichen Gleichheit der Menſchen “ bekräftigt wor den durch die Wuth der Heimbluts- und Weißnichtsvereine, inſonders wider das Volksthumsſtreben der Deutſchen . Hier zeigt ſich „ das Berdienſt amerifaniſch - angelfächſiſchen Vollblutes ," das erhabene Be wußtſein der Unvergleichlichfeit mit allen andern Völkern ,“

, das

74 Adelewappen , den , dieſe und „ von

daß Gott ſelbſt einem jeden auf amerikaniſchem

von amerikaniſchen Eltern Erzeugten göttliche Eingeborenheit, die freilich deutſcher Einwanderer nur als auf blos menſchlicher Geſtalt, Auswurf

Bo

auf die Stirne gedrüdt,“ auf die Schaaren iriſcher Geſchöpfe blicken fonnte und Abſchaum des Men

ſchengeſchlechts, mit Händen, die noch blutig von den Verbrechen der ganzen geſitteten und geſittungsloſen Welt,“ - wie uns eine Rede im Anownothing -Convent von 1855 , und der Aufruf der Natives im Jahre 1839 unterrichtet. Wer und was die Ahnherrn auch dieſer Natives waren , gehört nicht zu unſrer Unterſuchung ; doch wollen wir anderwärts die Schilderungen anſtreifen , die ſeit einem Fahrhunderte von der geſchäftigen Kunſt und Geſinnung häufiger Erzähler , theils in den entgegengeſebteſten Färbungen des Haſſes oder der Liebe , theils in den übereinſtimmendſten Zügen geliefert wurden , mit anſern Truppen wollen wir ſelbſt die örtliche Umſchau halten , unterdeſſen in erweiterten Beziehungen hier und für jegt eine allgemeine Befragung genügt : Ob denn die freiſtaatliche neue Welt durch Entfeſſelungen, und Land den Auswanderern oder ihren Kindern wirklich eine , altheimathlichen Volkswerth übertreffende Vervollkommnung an und Seele bereite ? - Ob ſie bei jo viel bürgerlicher Freiheit

Luft den Leib ein

Muſterbild bürgerlicher Sittigung und Zucht und der Geſetzesherr ſchaft geworden , deren ſittliche Gewalt vom Geſtade des Welthafene bis in die Tiefen des Indianerwaldes, vom Capitole des Congreſſes bis zur Blockhittte des Hunters reicht ? ob ſie , nicht blos vor dem Buchſtaben , ſondern in der Vollſtreckung des Geſetzes , dem

Bei

ſtandeloſen den unwiderſtehlichen Schutz des Rechtes verleiht, wenn er vor dem Reichen an Gold, Verwandtſchaft oder Einfluß in ſeine Arme flieht ? Und wenn ſie es nicht, -- denn längſt riefen Ameri kaner (wie Channing) nach einer Regierung, die wenigſtens Leben und Eigenthum ſichere, — womit ſich der Ungebundenheit ſtrafloſer Frevel verſchönere, der hier eine Hauptſtadt zum Schooße ruchloſer Gewaltbanden , dort die Wildniß zur Nährmutter eines Geſchlechts geſittungsfeindlicher Raubmenſchen macht ? Sollte wirklich die behaup tete Sitten - Gleichheit aller Schichten ein Erſatz für das Opfer an Sitten - Schöne ſein ? oder Umwechslung des Anſehne , ja der Sitte beider Geſchlechter, ein Fortſchritt aus Befangenheit und Vor urtheil aller Völker und Zeiten ? Oder hat der Glaube , im Beſige alles Schönen und Edeln ausſchließlich zu ſein ( ein dortiger Schrift ſteller dehnt dies bis zum geſelligen Umgange beider Geſchlechter

75 aus ), eine beſſere Quelle oder Stüße, als die unerhörteſte Unwiſſen heit ? Nicht das ſtellt den Manneswerth höher, daß die Regierungs form die des Bürgerſtaates , ſondern daß im Bürger ächter Adel der Geſinnung ſei . Wenn der Vorwelt Staatsbegriff nicht völlig veraltet in neuzeitlicher Bervollkommnung iſt, ſo darf man doch fragen, welche Ueberlegenheit jene Freilandswelt an ſtaatsbürgerlicher Tugend, an der Kräfte Opfer und an Sieg des Sittengeſeßes im Staate zeige ? Eigenſüchtige Selbſtherrn ſind fern davon , der Repu blit in ihrer Bedeutung als Gemeinweſen zu huldigen ; und überall wo der Eigennuş höhern Ertrag im Selbſtbetriebe ſeines Gewinnzieles berechnet , beraubt er den Gemeinſchatz , wie er den Mitbürger beſtiehlt. Iſt dort des Rechtseifers goldne Frucht die Rechtlichkeit ? Und entſpricht dem höhern Stolze des Menſchen auch höhere Achtung des Lebens der Mitmenſchen ? Oder giebt der all gemeine Sturmlauf es nicht maſſenweiſe, liederlich, muthwillig preiſ ? 3ſt endlich in der fauſtrechtlichen , feſſel- und grenzenloſeſten Freiheit Wenn der um ſo größere Sicherheit vor dem Volksverderben ? Rowdygeiſt, oder die Rüdewuth , dieſe nicht erſt neue ſtocamerika niſche Vollblutfrucht, nur noch in der Deutſchheit eine Milderung findet ; oder wenn unter dem Zwillingsgeſtirne „ Freiheit und Eigen = thum “ ſich die Habgier entfaltet, mit tauſend Füßen ſich an Alles heftet, Kopf und Herz dem geiſtig Edeln verſchließt, dann wird dic Frage nach der überlegenen Tugend des amerikaniſchen gers eine ſehr überflüſſige ſein .

Freibür

Wo heftige Begierde der Erhebung, ungemäßigt durch Ge burts-, Rang- oder Ehrenanſehen, und nur auf der unedelſten Leiter der Bereicherung zum

Ziele

ſtrebt ,

da

iſt nicht die Pflanzſchule

meuſchlicher Veredelung. Wo Geld das Ziel des Menſchenlebens, da wird das Lettere zum Mittel. Wo Reichthum der allesbe herrſchende Werthmeſſer des Mannes , da verliert er ſelber den Werth . Wo ſtammliche Unterſcheidungen von Weißen, von Miſch , Schwarz- und Rothhäuten den geſelligen Wandel und das Recht zerſpalten , da mangelt das Gleichmaaß der Schägung. Wo am farbigen Menſchen ſich des Schöpfers Liebe nur aus dem Worte , nicht aus ſeinem Werke des Daſeingeſchenkes erkennen läßt , da ruht die Geſellſchaft auf einem Verbrechen : verſchmäht iſt die Durch führung des reinen Grundſages von Freiheit und Gleichheit und einmüthiger Mitbürgerliebe, – und auch in einheimiſcher Schuld hängt die verrufene Goldwaage , auf der das Menſchen leben nicht einmal als Gold , ſondern mit Golde gewogen wird.

76

Bei ſo viel gottesdienſtlichem Willkürrecht – iſt drüben etwa auch ſittliche Frömmigkeit um ſo größer ? Tauſend ſeltſame Neben bildungen eines Glaubensgebäudes , mehr aus ſeiner unergänzbaren Nichtfertigkeit, denn aus unendlicher Geſtaltungsfähigkeit hervor ſproſſend , meiſt zurückleitend auf ſtörriſche und ſchaffungsſüchtige Triebe des Widerſpruche, der Neigung zur Rottenbildung und Ge ſepgeberſchaft, des Hochmuths und Ehrgeizes , auf Geiſtesſtörung und noch ſchlimmere Mutterſtätten , ſind nicht Zeugniſſe einer reichen , religiöſen , d . i . Gott ſuchenden Schaffungsthätigkeit: in ihrem Moder- und 3rrlichtſchwaden iſt ſo wenig Sternenlicht, als im bunten Lampengemühle mittelalterlichen Ordensweſens ; und die gottesdienſtlich heiligſten Völker waren noch nirgends , ſo wenig als Wallfahrer nach Jeruſalem , Mecca und Rom , zugleich auch die Beſten der Menſchen . — Freiheit im Umgange mit dem Göttlichen, Freiheit auch alles geiſtigen Austauſches durch Wort und Schrift iſt gefeßlicher Geburtsrecht des Amerikanere. Aber wenn er nachweiſen könnte , daß er an echter Volfefreiheit überhaupt einen größern Schat ,

als ſelbſt der Britte beſäße ,

würde er auch mit

dem gleichen Stolze auf den größern Schuß ihrer Uebung hin weiſen fönnen , wenn ihre Sprache , der herrſchenden Macht" bei ihm der Meinung oder Leidenſchaft des Volkes miß fällt ? Würde er zeigen , wie durch dieſe Güter er ſo viel geiſtig freier und aufgeklärter geworden , als das angeblich in mittelalteri ſchen Formen und Feſſeln verkrüppelte und verſchmachtende Deutſch land ? Und welches ſind denn die Ströme des Lichts , die Amerika über Europa ergießt ? Die dicke Nacht von Maſſachuſetts , in der 110ch achtzig Jahre nach ſeiner Gründung ganze Hunderte von Be hexten die Gefängniſſe und Galgen füllten , iſt allerdings der Er leuchtung gewichen , in der ſich nun Tauſende öffentlich des Verkehres mit Geiſtern rühmen dürfen . Indeſſen , der trauliche Umgang mit einer außcrirdiſchen Geiſterwelt, oder deren Einwohnungen in dic Lebendige Berſönlichkeit, hat noch nie, ſo wenig als jemals cine Be ſeſſenheit , den Menſchengeiſt erhöhet. - Um die Verkündigung zu erfüllen , Zuflucht der Bildung , Künſte und Wiſſenſchaften ſein zu wollen , fehlt diesjeit8 noch das Bedürfniß , jenſeits , in der Wuth des Erwerbes, der Raum . Bis dahin haben dieſe Güter noch keine günſtigere Stätten geſucht, denn die der alten Welt, noch weniger ihre Schule in andern Gebieten. Selbſt was drüben an Schöne crfreut, an Tondichtung und Geſang, an Werfen des Pinſels , des Meißels und Bildguſſes , oder der höhern Baukunſt, hat Schule

77

oder Werkſtatt der alten Welt nicht zu entrathen vermocht, und die Harfe des amerikaniſch -engliſchen Dichters iſt nicht anders beſaitet, als die der engliſchen Seele und Runſt überhaupt. Amerikas Auf gabe iſt, an des Europäers Bildungsleben mitzubauen ; ein Kind der europäiſchen Stammfamilie, iſt es noch weit entfernt, ihr Haupt Niemals aber vermag es das zu erzeugen , was Na zu ſein . tionen ſchuf und Bolf8thümern Größe und jahrtauſendwierige Herrlichkeit verlieh! Hat ſo viel Stolz auf ſchöpfungsmäßigen Wandel, ſo viel Ungebundenheit der Perſon , dieſer neuweltliche Trieb nach Auflöſungen , wo die Vorzeit nur Heil im Binden und Befeſtigen fand , den Schöpfungswillen aud ; im Hauſe durch Elternwürde und familienhafte Schöne gepflegt, die heilſame und heilige Stärke auch der Beſchränkung geſchont, die im echten, doch auch die Freis heit des Einzelweſens fordernden Germanenthume, in der Bater und Familienwaltung gewohnt und gewirkt ? die das Haus zum Stamme , den Stamm zum Volfe erweiterte , als zu Einem Ge ſchlechte unter der gleichen Sitte achtunggebietendem Geſebe. — Doch Dauerbarkeit der Menſchenſtiftungen verliert ihren Werth , wenn Flug und Sturm alles Lebens als Fortſchrittsbedingung, der Aus tritt aus ſeinen engeru und innigern Uferbetten als Vollkommenheit gilt , wenn in Nichts mehr der Heimath ſüßer Laut und feſſelnde Nordamerikas ganze Entwicklungsanlage zielt , trog Liebe lebt. jeiner angelſächſiſchen Eitelkeitsfieber ,

auf Weltbürgerlichkeit ;

und

wenn einſt die Gattirung aus allen europäiſchen , afrikaniſchen, ame rikaniſchen, ja auch aſiatiſchen Menſchenſtoffen vollbracht ſein wird, dann muß ſchon von ſelbſt jede Frage nach neuweltlicher Vollendung der reinen und ſtolzen Menſchenbildungen des Germanenthumes er ſticken . Hätte Nordamerika auch das Verdienſt, Lehren und Verfündi gungen der unveräußerlichen Rechte der Natur und Menſchheit und eines edlern Völkerrechtes thatſächlich bei ſich ſelbſt verwirklicht, und fruchtbringend durch Beiſpiel und Wort über die Welt verbreitet zu haben , ſo würde man doch bekennen müſſen , daß ſeine Stiftungen und Grundſätze eine Mitgift , ſeine erſten Verfaſſungen Entwürfe des Mutterlands waren , daß auch die altengliſchen Gedanken und Bewegungen auf dem geiſtlich -bürgerlichen Gebiete zurückreichen in die proteſtantiſchen des Feſtlandes , daß von den Führern der ame rifaniſch- engliſchen Empörung auf beiden Seiten des Atlantiſchen Mceres die Worte ſogar aus den Lehren der franzöſiſchen Weltweis heit mitgeſchöpft wurden , in der That aber auch das franzöſiſche

78

Schriftthum nur der Weltdolmetſch jener germaniſchen Begriffe, Deutſchland dagegen die erſte Stätte ihrer Verfündigung und Ausführungsverſuche geweſen war. Tritt dennoch der Amerikaner in der Gottesrüſtung ſo unſchäßbarer Verdienſte auf, ſo müſſen wir mindeſtens bei jo hohen Anſprüchen auf Ruhm und Preis ſeine pandlungen mit geſchärfter Aufmerkſamkeit prüfen . Und wenn wir dann eigne Grundſäße und Heiſchungen nicht ſelten unbeachtet, vom Naturrechte das der bürgerlichen und ſtaatlichen Ordnung , das Völfer- das Staatsrecht, ſo wie umgekehrt von der Staatsflugheit auch die ernſteſte Pflicht überwältigt ſehen , wenn wir die große Triebfeder der „ Zuträglichkeit “ auch drüben in jeder Richtung als den gemeinſamen Pulsſchlag erkennen , ſo wird uns ſo wenig ein verſuchter Beweis, daß es nicht anders ſein fönne, als ſeine Wider legung, mit Höherachtung amerifaniſcher, denn europäiſcher Zuſtände oder Grundſäße erfüllen . Amerifa verſprach , auch ein Schutz europäiſcher Freiheit zu werden , und was Anfangs noch in tiefer Gedankenferne lag , ward von neuern Tagen in hoffnungsreiche Nähe gezogen . Es iſt ſchon das Gegentheil dieſer Erwartungen in der gerade durch den Abfall vorbereiteten Erſchütterung des brittiſchen Machtverhältniſſes darge than worden . Auch in der ſchwindelhaften Vorſtellung des Eng länders , daß Brittanien und Nordamerifa zwei zu ewiger Freund ſchaft geſchaffene Gemeinſamkeiten ſeien , verſchwindet die Beſorgnið baldiger Zuſammenſtöße ihrer widerſprechenden Vortheile und For derungen nicht. War doch ſchon in den Vereinigten Staaten die Neigung hervorgetreten , nicht minder das napoleoniſche Frankreich, als das jacobiniſche der Menſchenrechte wider England zu unter ſtützen ; und leichtere Gewichte , als die ſittlichen der Staatskunſt giebt es nicht, nirgends ein Zeugniß der Erhebung einer ameri kaniſchen über jede andere.

Schon der Volksherrlichkeit wird es

ſchwerer, als dem Fürſtenthume, das Völfer -Recht zu halten : fein einzelner Name iſt in ihr der Träger für Ehre oder Schande. Schon die Eröffnung amerikaniſcher , Diplomatie “ und Reichsführung iſt ein Spiegelbild europäiſcher : bei den Staatsmännern in Deanes Mordbrennerei und Franklins Schlangentugend ; bei den

Staats

ſchriften in der Entſtellungskunſt, die nicht hinter den Verkündigungen der Polentheiler und den Kriegserklärungen der bourboniſchen Mächte zurückbleibt; bei den Staatsſtreichen in der Vernichtung des großen Erbeigenthums der Familien Benn und Baltimore und des kleinern der Reichstreuen , ſo wie in geheimer Polizei , Vehm , Aechtung,

79 Rerker und Strang wider die regtern , in Vertrage- und Büífer rechtsbruch gegen den Feind , im Selbſtlosſpruche von Schulden, Die nicht Aufzwingung werthloſen Scheingeldes , und Bankrutt. Mutter den die Groberer ſein wollten , nur Hüter der Menſchenrechte, ſtaat als Wütherich verſchrieen, weil er ein Selbſtändigfeitsrecht ſeiner Töchter beſtritt, – was ſie nun ſelbſt wider die Losjagung bloßer Bundesmitglieder thun , - munterten fremde Mächte zu Eroberungen auf, und boten ihre Hülfe an, den Spaniern ſogar zur Vernichtung der Selbſtändigkeit Portugals , um Beiſtand zur Aufrechthaltung Das Naturrecht, ihrer ſo eben ſelbſt angemaßten zu erkaufen . welches , Fug aus Fähigkeit herleitend , das Recht der Stärke und des Gewinnes verleiht, iſt auch von amerikaniſcher Staatskunſt nicht verſchmähet worden . Als Napoleon die ſtaatlich - kaufmänniſche Waage über Louiſiana hielt, ward die Regierung der Menſchenrechte ſo wenig , als die Zwingherrlichkeit durch die widerſtrebende Liebe der franzöſiſchen Einwohner zum alten Vaterlande von dem ſchnöden Handel abgeſchreckt. Dieſe Liebe gehörte zu den gewichtloſen Stoffen , und was die Vereinigten Staaten mit Golde gekauft, würden ſie mit Eiſen behauptet haben, hätten 3ene eine ſinnlichere Stärke zur Abwehr gehabt. Die Schaam des Congreſſes , ſo ſehr im Wider ſpruche zu handeln mit den Ausſprüchen ſeiner Vorgänger über Menſchen- und Völkerrecht, die gleichſam in Amerifas Staatstitel prangten , wie in andern die der Adlerchriſtlichkeit und Glaubens beſchütung, iſt Zeugniß einer größern innerlichen Schuld , als die war , welche Maria Thereſias Wange bei der Theilung Bolens röthete. Der europäiſche Gewalthohn des Länderraubes fand lau teſten Wiederhall in dem der ,Annerionen“ ſpaniſchen Gebietes an den unerſättlichen Rieſenleib der Vereinigten Staaten ; und möge man überzeugt ſein , daß ſelbſt Rußlands Vergrößerungetrieb in fürſtlichen Regierungswechſeln eher Unterbrechungen findet, als es möglich iſt, einem großen Freiſtaate voll unruhig flutender Volte träfte jemals Grenzen der Eroberungsgier , dieſer – der Freßſucht zu ſetzen . Folgt man nicht auch dort einem Eroberungsgeſebe, in welchem jeder Raub einen zweiten zu ſeiner Sicherung bedarf ? oder dem jo oft verhöhnten Europäer-Rechte zum Funddiebſtahle von Ländern, die Nieinand, denn nur den eignen Einwohnern gehören ? Wenn amerikaniſche Waffenmacht auszieht zur Einverleibung von fremdem Land und Volfe , wenn Abenteurer , hungrige Habeloſe, Grenzbanditen im Namen menſchlicher „ Progreſſion " Flibuſtieran griffe auf die Beſigungen friedlicher Regierungen machen , oder der

80 Staat ſelbſt, nach echteuropäiſcher Weiſe , in fremder Reiche Geſek und Ordnung mit Forderungen eingreift, deren Bitten nur Gebieten iſt, - jollen wir dann noch glauben , daß die Namen ſeiner „ Ca pitole “ eben ſo wenig in Rücfjicht des Staatsſtrebens bedeuten , als die ſeiner Memphis , Berſepolis , Athen in Rückſicht auf Bildung ? Der Menſchheit Panier ward wenigſtens nie vom Capitole der Alten Welt getragen , ihr Heil und Recht hat dort nie, weder unter den Adlern der Säjaren , noch unter der Bäpſte Labarum gewohnt. Der Geſchichtſchreiber iſt berechtigt, Grundſäße und wahre Triebfedern großer Ereigniſſe auch in dem Teſtamente und Erbe zu prüfen , das in des Sohnes und Enfels Händen iſt. Des Wortes Wohlflang und Farbenſchaum hat keinen Zeugnißwerth, wo es Werke und ihre dauernden Ausführungen gilt ; und der Kräfte zurücktritt von einem edeln Ziele , Schwäche heran zu treten verhieß, verlöſcht in das Licht, das er jenem gab , oder von ihm

wer im Wachsthume auf das er in ſeiner immer tiefern Schatten empfing. Die Blume

iſt auch hier Zeugniß der Knospe geworden . Auf Verſtändigkeit zurückgeführt, würden die überſchwenglichen , einſt der Welt durch die neuen Freiſtaaten aufgedrungenen Erwartungen zwiſchen dem in Amerika und dem in Europa Erreichbaren untetſchieden haben. Befreiet von dem Widerſinne, Alles, was in dem einen Schöpfungs und Völkergebiete Gewährendes iſt , für verpflanzungsfähig in jedes andere zu halten , würde man in ein dichtgedrängtes, hundertfältig durchwirkte , durchbildetes Leben , das , von Rückſichten der ganzen Völfer- und Herrſchaftsgruppe gefeſtet und umſpannt, noch aus jahrtauſendwierigen Wurzeln und Wachsthumsringen ſein immerdar grünendes Laub empfängt, nicht amerikaniſche Kindheitszuſtände haben einſeßen wollen ; und auch dort, fern bleibend von der Ausgelaſſen heit dichteriſcher Wolkenſpiegelungen, oder marktſchreieriſchen Betruges, ſollte man nur dem Gegenwärtigen glauben , wo Künftiges allein der Hoffnung gehört.

Ob Amerika zu ſehen „ eine wahre Wolluſt für den Menſchen: freund“ ſei, dieſen warmen Ausruf Sealsfieldſcher Heimathøverehrung, mag prüfen , auch abgeſehn vor dem ſchreienden Widerſprudje neueſter Erſcheinungen , wer Würde , Schöne und Glück des Menſchen auf allen Erdgebieten zu finden weiß. Der Gottheit Größe beſchränkt ihre Erſcheinungsblüthe nicht auf ein einziges, auf fein auserwähltes " land und Volk. Für das

ſpielende oder erwachſene Keind mag

es genügen, ein Geſtirn nur über ſeiner Heimath, ſeinem Hauſe ſtehen zu ſehen ; und , wie Jenes einen Schaß zu finden hofft , wo

81

der Regenbogen die Erde berührt, ſo bethört ſich der Ewiggläubige an ein Paradies der Menſchheit, der ſeine goldne Sinnung eintaucht in der Zukunft zerfließende, und doch nur aus der Gegenwart erfüll bare Räume. Unzweifelhaft ſind nicht alle die ſchönen Einzelbilder von ſinnlichem und ſittlichem Gedeihen und ſeinem edeln und behaglichen Genuſſe, von lohnenden und verbeſſernden Niederlaſſungen auch deutſcher Ein wanderer , ohne Züge der Wahrheit gezeichnet ; doch ſind es nur einödige Auen , nicht die ſprechenden Augen des Ganzen. Wo in einer noch werdenden Schöpfung ſo viel des Auswüchſigen under : meidbar blieb, wo ſo manche herbe Erfahrung des Kühnverſuchenden ſich mit der Klage über die Selbſtverachtung unſres eignen Vermö: gens und Erbtheils vereint, ſollte uns doppelt die Seltſamkeit jenes eigenthümlichen Amerikaner - Selbſtlobes lächerlich oder zuwider ſein . Woher denn andere dieſe prahleriſche Ueberſchäßung , als aus der Äbweſenheit ungekannter Güter , oder aus der Entfremdung eines Maaßſtabes, den doch die Würdigung der Vorzeit niemals aufgeben fann ? Wer es empfindet und weiß , wie viel das Vaterland noch von ſeiner Vorwelt Tugend und Seelenleben in ſich trägt, von ihrer Zucht und Sitte , Ehre und Innigkeit, Kunſt und Dichtung, Weiss heit und Wiſſenſchaft , hätte er auch für feine ihrer Tugenden chon Verwüſtung im Wechſelleben mit Amerika erblickt, konnte nicht von allen Hoffnungen, der alten Welt Abſchied nehmen , um Euro pas beſtes Blut und Gut nur jenſeits des Atlantiſchen Meeres ge rettet zu ſehen. Nicht dem Deutſchen geziemt es , Baterland und Volt, ſeine Geſchichte und ihre Verheißungen leichter, denn die jener ganz andern Welt zu finden. Der Deutſchheit Anſpruch auf den edelſten Preis iſt nicht im bunten Schaume einer Kuhmesträumerei, er fommt mit der tiefen Strömung europäiſcher Menſchengeſchichte. - Wo eine ſo große Vergangenheit noch mit unzählichen lebensvollen Trieben in die Gegenwart rankt, ſoll Niemand verzweifeln ! In der That hat das als verdorben und altersſchwach dar geſtellte Europa , und Deutſchland vor Allen , eine bewunderungs würdige Verjüngungskraft dargelegt , unterdeſſen das amerikaniſche Muſter von Völferjugend die Erfüllung ſeiner Anfündigungen von Gefeßesherrſchaft und Menſchenrechten , von Geſittungsfortſchritt und Bildungszufluchten den widerlegungsvollſten Unterſuchungen über: laſjen muß. Sind die Uebel , welche mit dem Guten ſeiner Ent widlungen zugleich aufwuchern , ſo unheilbarer Art, daß fie ſelbſt in die jüngſten Staatenbildungen fortgepflanzt werden müſſen ? Keine 6 Þfifter. I ,

82

Verurtheilung iſt zu hart, da lettere ſogar die Mannesſreiheit, oder beſſer das Herrenthum , auf Sclavenhaltung befeſtigen, und init den ältern Staaten der gleichen Verkrüppelung lieber dem Bunde , denn dem werthbringenden und theuer gewordenen Böſen entſagen . Und das geſchieht zu derſelben Zeit , da ſogar das Zaarenthum die Feſſeln der Leibeigenſchaft löſt ! Die alten Stämme ( Europas), die alte, die ſclaviſche Welt hat ſich ſelbſt zu meiſtern , zu veredeln gewußt, das junge Weltreich der Freiheit hat es kein Vermögen, oder im Werthe ſeiner Zuſtände kein Bedürfniß dazu ? Es mag vielleicht als ein großer Gewinn für den mächtigen Lebensſtrom der europäiſchen Menſchheit gelten , daß ein ſo weites Gebiet, wenn auch mit Grauſamkeit und mancherlei ſittlich verwerf lichen Mitteln , gewonnen wurde, Sprache, Wille und Streben der Volfskraft zwang- und feſſellos walten , ſtrebjame oder unruhige Kräfte nach dem Aufbaue ihres Glückes in erweiterten Gelegen heiten ringen , eine außerordentliche Maſſe von That- und Schaf fungsvermögen in angeſpannteſte Uebung ſeben zu laſſen . Es iſt fein Vorwurf, ein ſolches Gewühl nicht völlig bemeiſtern zu fönnen ; allein bei ſo vielen einheimiſchen Ucbeln , und in der Wahrnehmung, welcher Naturgewalt alles Menſchendenken und Menſchenwerk unter worfen iſt , ſollte doch ein Hochmuth verſtummen , der bald den Ruhm eines Völferheilands , bald auch noch den einer Staatsweis heit ſonder Gleichen anſpricht. In dem Zuſammenſchmelzen der Menſcheneinſtrömung, in ihrer Bertheilung in begrenzende Uferbette, in der Annahme von Ordnungsgeſeten waltete die Vernunft eines vom Menſchen ſelbſt unabhängigen Schaffens. Hier iſt andere Weisheit nicht zu finden . Gewalt und Nothwendigkeit leiſten einſt weilen das Meiſte . Wer des geſellſchaftlichen Friedens Zucht und Zwang nicht mag , wer leichten Gewinn nicht findet, ſteuert weiter. Amerika that wohl , ſeine Kriegsfahne unter

dem

Namen der

Menſchenbeglückung zu ſchwingen , und durch Anſchluß an Sprache und Spruchgetön damaliger Menſchen- und Völkerrechtslehren die reizbare Weltmeinung , durch begriffliche Wahrheiten den Boden zu erobern , auf dem es an der Wirklichkeit der bekämpften Schuld gebrach. Der geſuchte Gewinn iſt ihm geworden , nicht der Anſpruch zugleich, den Kampf für ſein eignes (wahres oder gewähntes ) Volfs recht, der als ſolcher feiner noch andern Ehre bedarf, auch noch als einen beabſichtigten Kampf für das Menſchengeſchlecht geprieſen zu fehn . Das hieße pohn mit dem Heiligen treiben, wo ſo viel über mächtiger Hang für jeden Selbſtgewinn herrſchte, obſchon die

83 gebrachten Opfer eher den Brojamen für ein Blutfremdes, als dem Rettungseinſaße für eignes , auf Wette geſegtes Heil entſprachen. Auch Geſinnung, Ziele und Mittel glänzten dort fürwahr nicht ſo licht, um die ſeiner Befämpfer in Schatten zu ſtellen . Trot Franklins Trugſchluß läßt ſich die erſt geheime, ſchon vor dem Kriege eingeleitete Verſchwörung, und dann die offene Verbindung mit des Reiches altem Erbfeinde, zur Zerſtörung der Machtblüthe des Mutterlandes, nicht vergleichen mit des legterm althergebrachter er faujung fremder Heertheile, die es zur Erhaltung dieſer Blüthe aus eignem Kriegsvermögen beſtritten ; es kommt nicht darauf an , daß dieſes in eines Franklins Anſchauungs- oder Beſchuldigungsweiſe das „ Auf: taufen der Gurgelabſchneider ( er meint der Straßenräuber und Meuchelmörder) aus aứen Ländern“ iſt. Nicht geringer in ſittlichen, obwohl in ſinnlichen Gewichten, als bei Amerikas Gegnern, war die Bedeutung des Geldes bei Aufſtellung und Unterhaltung der eignen Streitſchaaren der Freiheitsfahne; unfruchtbar der Verſuch , die Würdigkeit des Stoffinhaltes der beiderſeitigen Kriegsheere, die ſitt liche Achtbarkeit der Führer und ihrer Rampfestriebfedern wider ein ander abzuwägen ; und Amerikas Ruhm eines ſo ungemeinen Heldens ſtreites , als die Geſchichte feinen gleichen fenne, hat auf dem Ring plage der Wirklichkeit fein unterſtüşendes Zeugniß gefunden . Mögen wir dieſe Schöpfung , abgeſehen von den ſtaatlichen Folgen ihrer Lostrennung von England , vielleicht auch ihren Fort bildungegang , immerhin als etwas vorwiegend Gutes betrachten ; allein an Recht und nur ſittlich reine Triebe der Empörung , an Opfer- und Todesmuth des Zielringens, und an Erfüllung ihrer Verſprechungen, nicht mit der Bereitwilligkeit blinder Liebe und beſtech licher Wünſche glauben . In dem Vorgegebenen verehretdie Wahr heit der Tugend, doch nicht ohne Geprüftheit die Wahrheit der That.

Die

Empör ung.

a ) Allgemeine Bemerkung. Einerlei Name eines Kampfes um Volfsrecht und Freiheit hatte die Ereigniſfe in Amerifa mit den faſt gleichzeitigen in Polen als gleich artige auf einerlei Linie geſtellt , obwohl weder nach ihrem

84

innerſten Weſen , noch nach Urſachen und Wirkungen beide einen Uehn lichkeitsvergleich erlauben , und ein anderes Urtheil und Gefühl die brittiſch - deutſchen Fahnen in die Wälder Amerikas , als die ruſſiſch : deutſchen in die polniſchen begleiten muß . Hier ſollte die Stammes, und Reichseinheit eines uralten Volfes durch fremde Gewaltthat zerriſſen, ſelbſt im ſtückweiſen Daſein beſeitigt werden ; dort dagegen hatten eingeborne Familienglieder eines Staatégebäudes , das ihre Wiege und Pflegerin war, geglaubte Verlegung , oder Bedrohung des Rechts, oder ihren Anſchein , zum Anlaſſe oder Vorwande genommen , Bänder der Natur und des Blutes aufzulöſen , um , mit Schwa chung einer für das Heil der Welt unentbehrlichen Macht, ein neues, ſelbſtändiges Volkereich zu bilden . Das Außerordentliche der Erſcheinung ward auß außerordentlich zwingenden Urſachen erklärt, aus einer ſo argen Mißregierung , daß dieſe ſelbſt die treueſte Anhänglichfeit an Glück und Größe des Ge ſammtvaterlandes habe zerſtören müſſen . „ Gegen drei Millionen Menſchen verwandelten in dem

kurzen Zeitraume zweier Jahre ihre

Geſinnungen der Liebe und Treue guter Unterthanen in feindſeligen Haß und Rache erbitterter Feinde “ , verſichert Ramſay mit gleicher Uebertreibung der Menge, als der Geſinnung, da er faſt eine halbe Million noch nicht Vorhandener , eben ſo viel Sclaven , auch die Minder , die Treugebliebenen und die nichtangelfächſiſchen Einwohner mitzählt, bei derem größten Theile jene Liebe jederzeit vermißt ward. Hätte eine ſolche in gleichem Maaße beſtanden, als ſie hinterher ge rühmt wurde, ſo würde ſich der Streit mühſamer in der Anfachung, milder in der Führung geſtaltet haben .

Wie viel Fehlerhaftes auch

in des Mutterlandes Verhalten , gegenüber engliſcher Rechts- und Freiheitsliebe, aufgeſucht ward , darneben beſtanden mächtigere Ur jachen des Abfalles : Der gemeinmenſchliche Trieb nach Verbeſſerung, nur bei Wenigen in edeln Richtungen , bei der Menge in verſchlin gender Habgier entzündet; Uebermuth des Reichthums und der Frohn gewalt ; Reizbarkeit des Freiheitsglückes, das jede Schranfe als Un gerechtigkeit empfindet ; des Neuengländers Verachtung aller Ment ſchen und Völfer, welche in willigem Gehorſam unter Fürſten lebten , ſein anerzogener Glaube an Abſcheulichkeit alles Königthums, eine Empfindung, in welcher er häufig, wie als Verwahrungswort, in einertei Zimmer zu den Bildniſſen brittiſcher Herrſcher die der puritaniſchen Häupter und Königsmörder hing ; - eben jo Abſcheu und Furcht vor der engliſchen Kirche; Neigung zur Rechtszänferei durch unaufhörliche Beſchäftigung mit Recht und Geſet ; Geſinnungs

85 leidenſchaften , die jeden Streit um geiſtige und fachliche Güter be gleiten oder bedingen ;

ehr- und

herrſchſüchtiger Führer beſondere

Zivede, und der Wahn , mit dem ſie ihres dienſtbaren Haufend Bes ſorgniſſe oder Hoffnung erzogen . Das Volf ſchloß mehr aus ſeiner Furdt und Leidenſchaft , als aus dem Zeugniſſe, das es vor ſich hatte; „ſein Empörungskampf ward gegen eine bloße Theorie von Tyrannei geführt.“ ( Clay ) Stets ſah die Welt wildeſten Streit auch um bloße Begriffe und Geſpenſter, und indem man auch jett die meiſten Pfeile gegen ein luftig dünnes Geſpinnſt fliegen ſahe, hatten die Leiter ein leibhaftigeres Ziel zum Durchdringen dahinter geſtellt. Indeß , wie nichtig auch die vorgegebenen Urſachen zum Krieg und Abfall waren , im Wahne blieb ihr Gewicht; der Wahn iſt ſelbſt das Geſpenſt, deſſen Dunſtgeſchöpfe man vergeblich zerſtreut. und wenn wir in dreifacher Schaarung die große Mehrheit ſich um das gleiche Panier verſammeln fehen , Selbſtſichtige des Ehr-, Herrſch- und Geldgeizes , Schwärmende für naturrechtliche Ent wicklungen und des Menſchengeſchlechts große Zukunft , wahrhaft Glaubende an Rechtsverlegung und kommende Knechtſchaft, dort Betrüger, hier Selbſtbethörer oder Getäuſchte, ſo bleiben dem Rampfe eines echten Glaubens an das Recht doch auch die fittlichen Ehren und Würden unverletzt. Eine immer flare und einfache Betrachtung deſſen , was denn in Wirklichkeit England wollte und that, würde nicht Auge und Ohr auch Einſichtsvoller an marktſchreieriſche Glutbilder und an die hochfeierlichen Klage- und Zorngebärden begleitender Vorträge

ge

feſſelt haben . Die Wirklichkeit zeigte ganz andere Streitgruppen , als das Ringen der Freiheit gegen Unterdrückung und eiſernes Foch, der tapfern Armuth gegen Geldgeiz und alleszertretenden Uebermuth, gerechter Volksrache gegen Wütherei eines herrſchdurſtigen Könige und ſeiner hohnſprechenden Kanzler , als Bertheidigung von Tugend und Leben der Nachkommen und Menſchheit wider Schande und Tod . Doch faſt ohne Au8nahme ſeiten Geſinnung und Wunſch den freiſin . nigen Mann , in den Kämpfen eines Volfs wider beherrſchende Macht uur Nothwehr zu finden , und Hoffnung auf neue Gewinne zu bauen . So erhub Kaynal im Rauſche der gleichen Täuſchungen ſeine tönende Stimme: „ Der Name der Freiheit iſt ſo ſüß, daß Alle, die für ſie ſtreiten , unſrer geheimen Wünſche gewiß ſind . Ihre Sache, als die des ganzen Menſchengeſchlechts , wird unſre eigne. Wir rächen uns an unſern Unterdrüdern , indem wir mindeſtene unſern Haß aus laſſen

gegen

fremde Unterdrücker.

Beim Geräuſche

zerbrechender

86

Netten ſcheinen ung unſre eignen leichter zu werden , wir glauben einige Augenblide reinere Luft einzuathmen , wenn wir vernehmen, daß die Welt einige Tyrannen weniger zähle . Ueberdies ſind große Freiheitsbewegungen warnende Lehren für Gewaltherrn , wie im ges meinen Leben bisweilen der Schrecken beim Räuber die Stelle der Gerechtigkeit, beim Mörder die des Gewiſſens vertritt.

Das iſt die

Quelle der Theilnahme , mit der uns die Amerikaner beſeelen !" England ſollte der böſe Feind in erdichteter Verförperung ſein , der Sündenträger , gegen den ſich der ganze Gedankenaufruhr und Freiheitszorn des Jahrhunderts richten konnte. Wenn Kampf im Namen der Freiheit keiner Nachweiſung des Rechtes bedürfen jou , ſo folgt Anerkenntniß der Befugniß meiſt von ſelbſt jeder vandlung , mit der ein Menſch ſeine Ungebundenheit erweitert: das Urrecht, glücklich zu ſein , iſt ja unbeſchränkbar und unvergänglich! Wo mit hin die That des Aufruhrs ſchon das rechtfertigende Urtheil ſprach, erſchien

der Widerſtreit engliſcher Staatsſchriften nur als Verthei

digung unterdrückender Gewalt ! Jedoch, da in Wahrheit hier nur beiderſeitiger Volkskampf , und überdies auf der einen Seite auch noch zwiſchen der Macht einer umſtürzenden Mehrheit und der Schwäche einer in Treue und altem Rechte beharrenden Minderheit war , ſo hätte die Ehrfurcht vor Meinung und Willen einer Em pörung , wie Franklin in der Folge bei einem Aufruhre gegen den Großrath Amerifas, bedenken fönnen : daß des Volfes Stimme mit Nichten immer auch Gottes Stimme ſei , da fie wider Gott ſelbſt das „ kreuziget ihn !" gerufen. Gleich mitten in den thatſächlichen Streit eintretend, und mit getrieben von ſeinem Getümmel, verlor die Beurtheilung oft den weſentlichen Stern und Inhalt aus dem Auge. Und dieſer lag nirgends anders , als in der „ Peugnung der Unterworfenheit unter die Verfaſſung Großbrittaniens auf amerikaniſcher Seite , und in der Behauptung von deſſen geſeßgebender Gewalt über ſeine Tochter ſtaaten auf der andern .“ Alles Uebrige, was von Niederhaltung ihrer naturgemäßen Entwicklung, von Bedrückungen, von Graujant keiten und Knechtungsabſichten , oder von Unbill eines lehnsherrlichen Könige gegen lehntragende Gemeinweſen geſagt wird , kann nur die Erſcheinungen der Rechts - Vertheidigung erhellen , und ſelbſt nur nach Maaßgabe der Beantwortung der Hauptfrage bemeſſen werden . War Amerika dem Reiche unterworfen , und dennoch ſein Abfal be rechtigt, jo müßten König oder Mutterland das Recht der Ober herrſchaft verwirft haben ,

und zwar (abgeſehen

von dem

befugten

87

Richter und Urtheilsvollſtrecker) entweder durch eine pflichtwidrige Regierung, von derem Unheile nur ihre Vernichtung hefreien konnte , oder, was ſinnlos, durch des Geſebes A u sübung , zumal in Be fämpfung des Widerſtandes. Die Art der hierbei ergriffenen Maaß regeln konnte tyranniſch und grauſam ſein, dem Vertheidigungsfampfe der Reichsregierung die Würde benehmen , den Abfal entſchuldbar machen ; war der Aufſtand aber nicht ihre Folge , ſondern ihre Ur ſache, lag ſchon in ſeinen vorgegebenen Gründen die Kündigung jeg lichen Gehorſams , die Anmaßung der Unabhängigkeit , ſo fällt auch dieſe Entſchuldigung fort.

b ) Die vorbereitende Stimmung.

In der Stiftungs- und Entwicklungsgeſchichte der Pflanzſtaaten und in den wahren Regierungs- und Verfaſſungsverhältniſſen Groß brittaniens iſt der allein feſte Boden für die Beurtheilung der Haupt ( treitſache gegeben . In hochfliegender oder gefühleſeliger Weltweis heit, Trunfenheit und Getöſe der Begriffe nnd Leidenſchaften , im Getümmel von Anklagen und Aufſtandslehren, von Wahrheit, Fir thum und Lüge iſt es ſchwer , das Geleiſe eines grund- und ſchlußa richtigen Urtheils zu halten ; die Anwälte Amerikas ſchwanken ſelber in der Aufſtellung ihrer Rechtfertigungsgründe, indem ſie bald das Stiftungs- bald das allgemeine engliſche Volksrecht, bald ein Noth wehr- und Vergeltungs- bald das Naturrecht anrufen , wo auch nicht eine Logit verſtohlenen Trugs Urſachen und Wirkungen willführlich oder

umkehrend

mit einander verflocht.

Schon die Züge der

Ueberſiedler, Abranken des brittiſchen Mutterlandes und Schwärme aus andern, meiſt germaniſchen Ländern , brachten großen Theils mit ſich die Keime ſtörriſcher Widerhaarigkeit und des Abſcheues , Bes Es war läſtigung, oft auch nur Meinungswiderſpruch zu dulden . ein tiefer langer Frieden unter Jacob dem Erſten , als die Handels geſellſchaften geſtiftet wurden , durch deren und des Landes Vorſchub

und Beiſtand die erſten Auswanderungsluſtigen nach Virginien und Maſſachuſettsbai (oder nach Neu - England überhaupt ) gezogen oder geleitet wurden , ſo wie in ſpätern Zeitabſchnitten dieſes durch einen Landherren - Verein nach Carolina , oder durch große vom Könige beſtätigte oder ernannte Erbgrundherrn nach Maryland und Pennſyl vanien geſchahe. Georgien

Brittiſche Menſchenfreunde ſchufen zuletzt noch in dem Nothleiden eine Zuflucht. Alle dieſe Pflanzungeu

88

waren auf den Grund der von der engliſchen Aronę angeſprochenen Gebiets - Oberhoheit, verbriefter umfangreicher Rechte und mäßiger Pflichten der Stiftungsgeſellſchaften und Stiftungsherrn , von denen ſie zum Theil ganz an die Krone zurückfielen , angeſiedelt worden : zwar unter Feſthaltung föniglicher Regierungsrechte, doch zu wenig mit urkundlicher Ausdrücklichkeit an die Richtſchnur der abge meinen Reichsverfaſſung gewieſen , wiewohl gebunden im weiten Raume ſtillſchweigender Zulaſſungen an die Uebereinſtimmung ihrer Gelege mit den engliſchen. Sie alle öffneten ſich, wie der Noth, lo der Verbeſſerungsluſt, dem Handelsreize , der Liebe zum väterlichen oder ſelbſterſonnenen Gottesthume, dem unduldſamen Eifer oder der duldungsvollen Milde , theils auch der Ausweichung aus europäi îchen Kriegsdrangſalen ; ſie erfüllten ſich überdies mit unzähligen Ausflüchtigen und Glücksfahrern zweideutigerer Art , die häufig un freiwillig durch Verbrechen und Verweiſung herüber geführt , oder verlockt wurden von ihrem Geſchick und der Büberei engliſcher Spirits und holländiſcher Neuländer. Die holländiſch - ſchwediſchen, durch Großbrittanien erworbenen Niederlaſſungen Neu - York, Neu Ferſey , Delaware hatten keinen andern Urſprung, und die große Maſſe aller Einwanderer feinen andern Trieb, als den ihrer heutigen ungeheuern Strömung. Grauſame Verdrängung aus dem Vater lande in ferne Wildniſſe iſt es nicht , wenn eben das Vaterland für einzelne Freiheitsübungen, oder vielmehr Gleichberechtigungen, die es innerhalb ſeiner herrſchenden Ordnungen und ſeines bürgerlichen Friedens nicht verſtatten fann oder mag , den Beſchränkten eine andere Stätte öffnet , hülfreich bereitet und mit Opfern pflegt und beſchügt; wenigſtens war England fein Ungeheuer, indem es nur dort , nicht bei ſich ſelbſt, die Stiftung eines Puritaner- oder eines Quäferſtaates zuließ , dem Nothleiden und der nugreichſten Betrieb famkeit ſein noch offnes Gebiet, und vielen Hunderttauſenden au8 frem den Ländern dort den Genuß all ſeiner Freiheit darbot. -- Die That der puritaniſchen Ueberſiedlung und aller andern heimathopfernden Glaubenspilger hat den Ruhm unübertroffener Heldengröße gefunden, und fein Gedanfe erlaubt ſich , hier an des Schwärmers Seelenrauſch oder Halsſtarrigkeit zu erinnern , wofür ſich oft eben ſo wenig der Name der Seelenſtärke, als für den förperlichen Krampf der der Ceibeskraft ſchickt. Aber dem jungen Amerikaner, der , von Kindheit auf in Selbſtheit und Ungebundenheit lebend , die eifrigſten Lehren der Freiheit bis zur Zulaſſung der ausſchweifendſten Mifdeutungen empfing, legte die Erinnerung an ruhmwürdige Vorfahren , die das

89

Köſtlichſte opferten , um das Heiligſte zu retten , einen nie erſterbenden Zündſtoff in die Bruſt . Die große Mehrheit (tebte es , ſich der gleichen Abfunft zu rühmen ; jedenfalls hatte auch das zahlreiche, aus Verbrechen oder Elend hierher verpflanzte oder geflohene Ge ichwärm den Boden Amerifas als den der zügelſchlaffſten Freiheit begrüßt, der Erlöſung von Leiden , Strafen und pflichtſtrengem Ge legeszwang.

Um so leichter geſchahe,

Empfindung

und Begriff bürgerlicher Freiheit bis zum Abſterben

daß in allen Pflanzungen

des Bewußtſeing einer mindeſtens ſtaatlichen Abhängigfeit wuchſen . Zu den ſchon vorhin berührten, hier oder dort waltenden Anreizungen , – zu dem puritaniſchen Haſſe des volksherriſchen Neu - Englands gegen jedes irdiſche Rönigthum , und zu dem gewaltſüchtigen Haſſe in der Großenherrſchaft der Sclavenſtaatent gegen jede , das eigne Herrenthum überragende Macht, zu der Streitſüchtigkeit eines theo logiſch s juriſtiſchen Volfshanges , geſtachelt von Schwärmerei und Hochmuth einer unwiſſenden Geiſtlichkeit, vom ſtechenden Gewühle eines allherrſchenden Sachwalterheeres , fam , daß ſchon Tauſende geſeglos in Einöden und im entlegenen Rande des Anbaues auf wuchſen , überhaupt eine Beherrſchung durch das ferne Mutterland faſt nirgends empfunden ward , und , wenn ſeine ſelten und den Wenigſten zur Anſchauung fommende Hoheit zur geſeßgebenden Waltung ſchritt, daß ſie dann ohne unwiderſtehliche Macht in der Voúſtreckung des Befohlenen war , nicht anders als das bürgerliche Geſet in der Verwaltung durch einen dem Volksbelieben unterwür: figen Richterſtand. Durch Zulaſſung von Uebertretungen machte ſich England nicht minder , als in der Folge durch Unbeſtraftlaſſen der Aufſtände, einer Verleitung ſchuldig. An dem Geifte des ſchon ein geſtifteten

freibürgerlichen Weſens der

meiſten Staaten

entzündete

jich der Stolz auf altengliſches Bürgerthum bis zur Heiſchung aller feilter ſtaatlichen , wenn gleich nur in altheimathlichen Beziehungen , nur im Mutterlande, beſtehenden Vorrechte. Als eine Bedingung ihres Heile und ihrer Ehre hielten ſie dieſelben , doch ohne die Pflichten, an ihre Selbſtheit gefnüpft, an das engliſche Blut, gültig auf jedem . Bunkte der Welt ; Unſinn und Grauſamkeit ſei es , „ daß das Mutterland begehre , ſeine Kinder ihres Geburtsrechtes zu be rauben, ſobald ſie unter einem andern Himmel leben . “ Wie in jedem Beſite -- don Ehre , Vermögen , Macht

der

Trieb nach Erweiterung liegt , ſo artet auch der Wunſch nach geſetz inäßiger Erweiterung der Freiheit in den Hang nach geſetloſer Unge bundenheit aus. Wünſche, einmal in Wallung und zum Erwartet

-

90

der Gewährung gebracht, wachſen im geſteigerten Berlangen zu An { prüchen, dieſe zur Forderung, dann zum gebieteriſchen Heiſchen, end lich zum Verſuche gewaltſamer Erzwingung . Selbſtändigkeitswunſch iſt überall natürlich ; und wo die Macht des Wachsthums, jo ſagt man , da joll auch ihre Berechtigung ſein . Deshalb war auch die Behauptung nicht widerſinnig, der Grund der Empörung und des Abfalles der engliſchen Tochterſtaaten ſei nicht ſowohl in Tyrannei ( zumal einer unerweislichen ), ale vielmehr in der ihnen verliehenen Yebenskraft, in den unleugbaren Wohlthaten des Mutterlandes ju ſuchen . -- Doch wie das Recht der Volljährigkeit nicht bis zur Zugruuderichtung des väterlichen Beſitzſtandes ausgeübt werden darf , io verliert auch in vergleichbaren öffentlichen Verhältniſſen jedes Selbſtändigkeitsſtreben ſeine Ausführungsbefugniß, wenn es über An derer rechtlichen Beſitz zertretend daher ſtürmen will. — Denn etwas ewig þeiliges iſt auch das anerkannte Recht, dic angeborne oder eingegangene Pflicht; und nur jenſeits der Befugniſſe des gemeinen Lebens , in einem Allerheiligſten , in das der Eintritt nur mit ehr fürchtigen Schauern , nur mit geweihetem Fuße geſchehen ſoli , liegt jentes unveräußerliche Urrecht , zit den Sternen greifen zu dürfen , wenn die Erde feine Rettung vor Unerträglichem oder unvermeid lichem Verderben gewährt. Es giebt einen Begriff und ein Em pfinden des Ehrfurchtgebührenden, das auch der Neuzeit Verhöhnunge und Vernichtungsgeiſt nicht als Aberglaube nadt zu ſchänden vermag. Die Behauptung , Amerika ſei bis zu dem Verſuche, es zum Mittragen der Reichslaſten zit verpflichten , eint Cand der zufrieden : ſten Ruhe, des Glückes bürgerlicher Friedlichkeit und treuer Hinge bung in das Geſammtgeſex und Bedürfniß des Reiches geweſen , war fälſchliche Waffe wider alle nun folgenden Maaßregeln des Cestern . lluruhe bewegte die Volksgeſellſchaft vom Beginne der Anſiedlung an , hier , wie überall unter ähnlichen Verhältniſſen eines flutenden Treibens ; das Schiff, in eine wogende See ausgeſett , und ihr fich Selten ruhete der überlaſſend , fand im Hafen die Stille nicht. Die Streit wider heimiſche Obrigkeit oder brittiſche Regierung. Vorherſagung eines endlichen Abfalles reichte an einer Rette über einſtimmender Urtheile bis zur Zeit unter den letzten Stuarts hin auf. „ Die Colonien werden Englands Nebenbuhler in Gewerbe, Handel und Macht werden“ ; , ſobald ſie ſich hinlänglich ſtark zum Wettkampfe mit dem Mutterlande fühlen , wird ihr Bemühen ſein , - hatten ſchon längſt engliſche ein abgeſonderter Staat zu werden ," Männer geurtheilt.

Bereits ihre crſte Stiftung fand Warnungen

91

in dieſem Sinne.

Den

Stuartå ,

der Republik, der

Regierung

Wilhelms des Dritten, oder jeder folgenden , ward dringender Anlag gegebent , das amerikaniſche Streben zu fürchten und zu befämpfen . Schon der eigenmächtig geſchloſſene Vereinigungebund Neu - Englande ( von 1643 bis 1686) zielte auf Unabhängigkeit. 1701 erklärte das Pandelsamt dienſtlich : es ſei fundbar , daß die Pflanzſtaaten nach Losreißung ſtrebten ; und 1748 jeşte ihr ſogar der ſchwediſche Heiſende , Ralm , eine faſt zutreffende , nur durch beſonders günſtige Ereiguiſſe näher gebrachte Friſt, unterdeſſen faſt gleichzeitig Turgot , der nachherige franzöſiſche Miniſter , urtheilte : „Pflanzſtaaten gleichen Früch ten, die nur bis zu ihrer Neife am Baume hängen ; ſobald Amerifa für ſich ſelbſt ſorgen kann, wird es thun , was Karthago gethan .“ Baid nachher gaben die auf einer Staatenverſammlung zu Albany der ſuchten Vorbereitungen zur Bildung eines Bundesſtaates dieſen Er wartungen Beſtätigung . Bereits hatte die brittiſche Regierung nicht mehr gewagt , offen und entſchieden entgegen zu treten , und Robert Walpole's Ausweichungekunſt war der Muthloſigkeit ( oder Beſorgniß für ſeine Stellung) näher', denn der Weisheit , dagegen Bitt zur Zeit ſeiner auf die Bolfeneigung gebaueten Herrſchmacht Alles ver mied, was dieſe in Europa und Amerika erſchüttern fonnte. Um : ſonſt erhub ſich manche warnende Stimme wider Canadas Erobe : rung , dann wider deren Behauptung ; den ſchnell gefundenen Troſt über den Verluſt dieſes Landes ſprachen Frankreiche Staatsmänner in Vergennes Worten aus : „ Nun bedürfen die engliſchen Pflanz ſtaaten Englands Schuß nicht mehr ; es wird ſie auffordern zum Mittragen der Laſten , die ſie ſelbſt ihm theilweiſe aufgeladen , und jie werden mit Abſchüttelung aller Abhängigkeit antworten .“ Und faum geſtaltete ſich der jetzige Streit zum Vortheile des Aufſtandes , als bereits , ſchon fünf Jahre vor der förmlichen Unabhängigkeits erklärung , Vorſdıläge für die fünftige „ vereinigte Republik Ame : rifas " erſchienen . Was bei der Stiftung der ältern Niederlaſ jungen aus mangelnder Vorausſicht ihres ungemeinen Wachsthumes , dann bei den jüngern aus bloßer Fahrläſſigkeit unterblieben war, ein geſundes , flares Ordnen des Verbindungsverhältniſſes mit Eng land, würde bei zeitiger Nachholung verhindert haben, daß in träger Þingebung an gutes Glück, dieſer engliſchen Verachtung der Se : fabr , Grund zu deren Furcht erwachſen fonnte. „ Wir erkennen ," iprach eine der amerikaniſchen Berkündigungen , „ dankbar als Mert jeichen göttlicher Gunſt uns Vorſehung an , daß ſie uns nicht eher in dieſen ſchweren Streit fallen ließ, bis wir zur Stärfe erwachſen ,

92

dieſe in Kriegskämpfen geübt , und Hülfsmittel der Vertheidigung geſammelt hatten ;" und obgleich dieſe Anſchauung ſich auch umkehren ließ : ſie mieden den Streit, bis ſie ihn führen konnten , ſie führten ihn , weil ſie zit Kräften gekommen, ſo deutet doch auch ſie, gleich der andern , auf jenen Fehler Englands zurüd. Niemals ſchien Großbrittanien : Herrſchaft in Nordamerika mehr befeſtigt, als nach ihrer Erweiterung über Canada und Florida, und niemals war ſie es weniger.

Der nämliche Gewinn , der ſie

To ſtolz erhob , wurde in der That die Veranlaſſung ihres tiefen Herabſinkens. Gerade die zur Befreiung von dem gefährlichſten Feinde, zur Verdrängung des Romanenthums und zur Ausbreitung des geſammtengliſchen Lebens, für Sicherheit, Macht und unermeß bare Ausdehnungsfähigkeit der Pflanzſtaaten unternommenen Erobe rungen wurden außerſehen , und , wie es faſt ſcheint, befliffentlich von einflußreichen Amerikanern zu dem Zwecke befördert , ſie gegen das nemliche Mutterland zu nüßen , das dieſen Gewinn erſtritten, hiermit ſich als Schüğerin faſt überflüſſig gemacht, und in des ver triebenen Feindes Erbitterung nun ſelber den abtrünnig werdenden Söhnen den Bundesgenoſſen zugeführt hatte . So fnüpft auch im Mährchen - Verhängniß ein feindlicher Geiſt in das Geflecht wohls thätiger Hände die boshafte Schlinge ein ; im Leben vollbringt's die gemeine Natur und „diplomatiſcher" Geiſt. - Das Anſchauen einer ungemein wachſenden und wohlhabenden Bevölkerung und ihres großen , fruchtbaren Landes , die Vorſtellung , England müſſe ſich ſeinen amerikaniſchen Handel , felbft mit dem Opfer der Oberherr lichkeit erhalten, und , erſchöpft durch den neulichen Krieg , gebunden durch innere Zerworfenheit, ſei ihm neue Waffenerhebung erſchwert; die von dort ſelbſt kommende Anſtachelung , des Verrathes Zuſagen und Furchterregungen, die Wühlereien franzöſiſcher Sendlinge, reizten und trieben den natürlichen Hang nach Erweiterung unabhängigen Beſites von Freiheit und Glück, und der Führer Entſchloſſenheit zu dem Verſuche, wie weit ſich zur Erfüllung jetzt ſchon vorgehen laſſe. Wir werden ſehen, wie dann Unkunde der brittiſchen Regierung , die volle Gefahr nicht erkennend , oder eine Sorge, Ruhendes nicht zu bewegen , Bewegtes durch Mangel an Reibung zu ermatten , --- bald unverzeihliche Schwäche und Unentſchloſſenheit, die ſich ſelber aller Achtung vor des Reiches Machtvermögen beraubte, — bald fehlerhafte Anwendung von Strenge, die nur Stoff zu Schreckensgemälden er littener oder drohender Tyranneien lieferte , der Empörung entgegen kamen ; wie der Bund ihrer Treiber mit einer engliſchen, wenn audy

93

formloſen Verſchwörung, mit allen die Volksherrſchaft anſtrebenden, oder parthei - oder ehrſüchtigen , und jedem beſtehenden Miniſterrathe feindlichen Thätigkeiten , ſo wie die immer ſtärkern Ermunterungen Frankreiche, zögernden Veiſchungen den ſchärfern Anſporn gaben ; wie dann die Leichtigkeit, ohne weſentliche Aenderungen in der bisherigen ſtaatsbürgerlichen Verfaſſung, den Zuſammenhang mit der brittiſchen ablöſen , und mit den heimiſch geordneten Kräften eine faſt nur ſinn bildlich vorhandene Macht der Krone abſchleudern zu fönnen , wie Alles dieſes, verbunden mit angeborner Denkart und den leiden ſchaften des Vorfes , den Weg zum Aeußerſten bahnte. Es fam nur noch darauf an , durch vorſichtiges Erwarten oder berbeiſeiten eines fruchtbaren Anlajies und des richtigen Zeitpunktes dent Rampf auf dem vortheilhafteſten Boden zu führen. Beides iſt wichtiger ,

denn bloße Stärke

oder Wahrheit

der Urſachen .

So

hatten einſt die reichen afrifaniſchen Anſiedlungen der Karthager, ſo unter den römiſchen in Italien eine große Zahl , ſo die lesbiſchen der Athener nur auf den Augenblick der Verlegenheit ſtaates gelauert, um Anſprüche auf Rechte oder völlige feit , und um Klage wider Druck oder befürchtete erheben . Raum war ein noch furzes Hinhalten der

des Mutter Unabhängig Tyrannei zu Entſcheidung

in Englands Vermögen ; es zu verhindern die Begierde der ameri faniſchen Führer und zugleich der engliſchen Umſturzparthei. Denn die Zeit war gekommen , günſtig lagen die Umſtände, der Empörungos ſinn erhigte ſich bis zur Selbſtentzündung, zum Beiſtande der öffentlichen Meinung fehlte nur der Recht& titel noch.

c ) Antäjie und Abſagung. Die Poſung ward gegeben, jobald Großbrittanien, bereits ſelbſt in beginnender Gährung, die Zurückziehung langunterhaltener Läſſig keit in der Bewachung der Würde der Gefeße auch in Amerika ver ſuchte. Schon hatte des Mutterlandes Wunſch nach ſicherſtellenden Einrichtungen der dortigen Hochkirche den presbyterianiſchen Zorn eifer , oder das Beſtreben nach beſſerer Einwirkung der Krone auf die Verwaltung der öffentlichen Aemter die Eiferſucht der Volksho heit angefacht, jo allbefannt es auch war , daß die Beamten , vom Volfe auf Gunſtdauer gewählt , und ſelbſt die Rechtspflege , anſtatt nur der Pflicht dienſtbar zu ſein , den ungebührlichſten Einflüſſen und noch wiederhallte das Wehegejchrei eines fröhnen mußten , von den Indianern über die Grenzſiedlungen ausgegoſſenen Blut

94 und Feuerſtromes , -- als ein ernſter, von der Rückſichtsloſigfeit der Seeofficire gehandhabter Angriff auf den maaßloſeſten , ſchon bie jul Feindesunterſtüßung und Seeraub fortgeſchrittenen Schleichhandel dent unverwindbarſten Groll erweckte. Was mit gleichen Mitteln an den europäiſch - brittiſchen Rüſten fein Aergerniß verurſachte, ſchlug in Amerika der Begierde nach Abſchüttelung aller läſtigen Schran ken der Schifffahrtsacte, dem reichen Ertrage eines allgemeinen , in der öffentlichen Denfart zu Ehren gekommenen Verbrechens, die tiefſten Wun den , und indem 18 den ſchleichhändleriſchen Zufluß ſpaniſchen Gold und Silbergeldes zu

derſelben Zeit

Befehl zur Beſchränkung eines im

unterbrad ) , da der wohlthätige Handel verachteten Papiergeldes

mit der Heiſchung einer gewiſſen Abgabenzahlung in der ſelten ge wordenen klingenden Münze zuſammenfiel, ſo verbreiteten ſich Mig vergnügen und Regierungsverdächtigung iiber jämmtliche Lande. So war die Stimmung, als nun noch durch den Erlaß eines Stempel geſetzes der Unwille nicht blos örtlich gehäuft, ſondern bis zu den entlegenſten Farmen ausgebreitet , der Amerifaner überall an ſeiner empfindlichſten Seite mittelſt eines unmittelbaren Anſpruches an Dieſer críte Verſuch einer alige ſeinen Seckel aufgereizt wurde. meinen inneren Beſteuerung der Pflanzītaaten durch die geſetzgebende Reichsregierung, früher nicht aus Zweifel an der Befugniß, ſondern aus Furcht vor Widerſetlichfeiteneigung unausgeübt , ießt unter dringend gewordenen Heiſchungen des ſtaatswirthlichen und ſtaat8s rechtlichen Bedürfniſſes, und doch nur in ſehr geringfügigem Maaße unternommen , ward in England und Amerifa als Rechtsverletzung, 018 eine Herausforderung zum befugten Widerſtandsfricge, als wirt ſamſte8 Zündmittel für ein ſchlafendes Empörungsfeuer erfaßt und genügt. Siege des Widerſtandes erweiterten die Ziele des Siegers, Recht, dieſe den Gegenſtand , für welchen die Reichsregierung Anſehen , Herrſchaft 311 retten -- zur obrigkeitlichen Strafgemalt, endlich zu den Waffen griff.

Als das Schlußwort der langen ,

er

bitterten, endlich blutigen Verhandlung, ewige Trennung, geſprochen ward , war bereits ein Rieſenhügel von unzählbaren Beſchwerden gegen England und den König erwachſen ; er ward zum Tumulus über der Leiche der brittiſchen Herrſchaft. Unabläſſig verwirrt, der ſchoben , verſchleift, wird die weſentliche Hauptrechtsfrage, die nach des Reiches Herrſchrecht, vergraben unter Beſchuldigungen wider den König, wird durch Voranſtellung ausführender Verordnungen zu neuen ſelbſtigen Streitfäßen , durch Anfechtung bloßer verfaſſungs mäßiger Verwaltungsübungen oder Strafmittel ale unmittelbarer

95

Angriffsziele, auch auf den rechtmäßigen Regierungs- oder Straf wed der Unwille übergeleitet, hiermit der Staates Recht und Bers theidigungspflicht unkenntlich gemacht, -- mittlerweile unter Miſchung oder Wechſel von Anerkennung , Zulaſſung, Beſtreitung der Regie rungshandlungen die Unabhängigkeit ſchon jahrelang vor ihrer förm lichen Erklärung in Verordnungen , Gefeßen und Thathandlungen ausgeübt ward . „ Hätte das Auflegen einer Steuer alte die Uebel verſchuldet, die aus ihr entſtanden ſind, jo müßte ihr Rathgeber reifer zum Touhauſe , denn zum

Senatoſiße geweſen ſein ; allein Schritt für

Schritt ſind die Forderungen Amerikas geſtiegen " Georg.

urtheilte König

Und in der That läßt ſich von Stufe zu Stufe eine Stei

gerung der Widerſpänſtigkeit bis zur offenbaren Verneinung aller Obergewalt des Parlaments, oder der höchſten und augemeinen ge lebgebenden und vollziehenden Macht der Reichsregierung, verfolgen ; eine Entwicklung von ſo regelmäßigem Verlaufe , daß man ſich ver ſucht fühlen konnte, fie durch eine planmäßige Anlage zu erklären .. Indeſſen genügt dazu ſchon die Erwägung, daß die wichtigſten Stimm führer in und für Amerika während der ganzen dieljährigen Streit dauer die nämlichen blieben , die Möglichkeit gemeinſamer Anſchauunge und Handlungsweiſe geſchickt eingeleitet und förmlich eingerichtet ward, und unverſtändiges Verfahren der brittiſchen Regierung ſelbſt dieſen Fortſchritt des Streites anbahnen half. Erſt beſtritten die Amerikaner, oder ihre engliſchen Vorfäinpfer, das Stempelgeſek als fehlerhaft , unverſtändig, bedrückend ; hierauf als unberechtigt, als Eingriff in Amerifas angeblich verfaſſung &s mäßige Freiheit von innerer Beſteuerung durch das Barlament: nur äußere fomme ihm zu ; dann ward behauptet , daß auch dieſe niemals auf den Bezug eines Einfommens , als Steuer , anſtatt nur auf Ordnen des Handels mittelſt einer Auflage abzwecken dürfe; denn nur ſolche Auflagen ſeien überhaupt rechtmäßig, ſo wie natiir lich , dem Verhältniſſe einer Colonie zum Mutterlande entſprechend. Nachdem ſie anfänglich nur gefordert, in ihren Landesverſammlungen das Erhebungsverfahren einer Beiſteuer ſelbſt zu beſtimmen , dann dieſen eine ausſchließliche Berechtigung auch zur Feſtſtellung der Beitragsſummen beigelegt hatten , dann Rechtspflichten gegen den Staat in willfürliche Liebespflichten verwandeln woüten , erklärten ſie ſich endlich zu Nicht 8 , weder verpflichtet noch willig, und ſtellten nur noch Geſchenke auf „ königliche“ Anſprache in Ausſicht, als auf Erkenntlichkeit des Volkes im Falle der Gewährung aller feiner Hei

96 ichungen .

Dann wieder verwarfen

ſie die ſelbſtausgebildete Unter

ſcheidung zwiſchen innern und äußern Steuern : wer jene nicht, dürfe aud) dieſe nicht auflegen ; doch andere Parlamentsacten hätten auc über die Pflanzſtaaten Geſegestraft. Bald jedoch zeigten ſie die Un wahrheit auch dieſes Sages : ſo wie das große Grundgeſetz der eng liſchen Freiheit in der Untrennbarkeit der Steuerpflicht von einer Vertretung im Parlamente beſtehe, die Amerikaner aber leştere weder befäßen , noch beſigen fönnten , noch beſitzen wollten , folglich auc zu feinen unbewilligten Opfern ihres Eigenthums verbunden

ſeien ,

ſo gelte dieſes in noch höherm Grade von der verbindlichen Straft anderer Gebote ; wer kein Geldgeſep machen dürfe , ſei auch nicht zur Ertheilung

anderer , für Recht, Freiheit, Glück des Menſchen

und Bürgers vielleicht weit wichtigerer Geſeße befugt. Hiermit kehrten ſie die engliſche Behauptung, daß da , wo die Quelle aller Gefeßgebung , auch die der Beſteuerung liege , in der Anwendung völlig um , und, Anfangs nur Uebergriffe des Parlaments , nicht deſſen gemeinſames Geſepgebungsrecht anfechtend, entrüdten ſie, dort nicht glücklich , die Streitfrage durch unvermerktes Unterſchieben neuer Behauptungen : das Parlament habe niemals irgend ein Recht über die Pflanzſtaaten beſeſſen, mit dem Augenblicke, in welchem die Aus wanderer den Fuß auf die andere Rante des Weltmeeres geſett, hier mit die Ausübung eines Vertretungsrechtes im Mutterlande erloſchen ſei , hätten auch alle , in deſſen Verfaſſung wurzelnde Unterthanen pflichten für ſie aufgehört. Berufung auf bloßes Rechtsherfom men , an ſich ſchon unzuläſſig, ſei nur Selbſtgeſtändniß einer lange verübten , um ſo nöthiger zu fühnenden Schuld ; und aus der Be hauptung, der von England gewährte Schutz habe Gehorſamspflicht der Beſchügten zur Folge , fließe unwiderſprechlich , daß der Entſa gung des Schußes auch Entbindung vom Gehorſam folgen müſſe. Jedoch , um des gemeinſamen Nugens willen , und feineswege aus Pflicht, wollten ſie in eine gemeinſamne Oberhoheit innerhalb gewiſſer Grenzen einwilligen. Auf dieſem Standpuncte angekommen prüften und verwarfen ſie den Glauben, daß dieſe Gemeinſamkeit ſich jemals, oder noch jegt , wohlthätig für Amerika erwieſen ; jo bedrückend, fo unſinnig auch würde , in Erwägung aller erſchwerenden Verhältniſſe zu einer lebensfräftigen Einung ſo weit getrennter und unterſchie dener Reichstheile, das Beſtehen auf ihrer Fortdauer ſein . Uebri gens ſei nur der König ihr Gebieter, und zwar als Lehnsherr allein , der Pflanzſtaaten Verbindung mit dem Mutterlande beruhe auf Perſonal-Einung , als etwa die zwiſchen Großbrittanien und þan

97

nover ; Beweis dafür liege unter Anderem in der föniglichen Erthei ſung gerichtlicher Endbeſcheide in amerikaniſchen Streitſachen ; jei dieſes verfaſſungswidrig , weil dem Barlamente zuſtehend, wie die Engländer behaupteten , ſo würden die Amerikaner in dieſer Bezie hung von des Königs Gewalt entbunden, nicht der des Barlaments untergeben werden . In ſo gänzlicher Verneinung brittiſcher Oberherr lichkeit, oder der Unterworfenheit unter die allgemeine Reichsregierung, den Reichstag vom Könige trennend, ſtellten ſie ſich nur ein , in der Ablöſung von ſeinem Lebenskörper völlig ohnmächtiges Staatsober haupt gegenüber. Beſchimpfung ſeiner Räthe machte auch in Eng land volksliebig und entkräftete die Regierungswerkzeuge. Ein Ge bieter , der ohne fein brittiſches Volk, und ohne ſeine Barlamente auch nicht die mindeſte ausübende Macht behielt, den ſeine Pflanz ſtaaten auch nicht einen Halm zum Befehlsſtabe zugeſtanden haben als bloßer würden , hätte er bei ihnen ſeinen Thron errichtet, Schattenkönig verächtlich, ohne Mannesehre, weil zum bloßen Geräthe entfeelt, entbehrlich und läſtig, einem ſolchen, und überdies erblichen Rönige zu gehorchen würde Unſinn ſein ! - Aber nachdem die Ame ritaner bereits alle Untergebenheit unter das Mutterland abgeleugnet, alles Unterthanenverhältniß zum Könige thatſächlich aufgegeben, ſam melten ſie noch Alles, was ferner wider ſie geſchahe, ja noch nach dem ſie den König als Wüthrich angeklagt und verworfen , als Verbrechen gegen treite Unterthanen auf. Pitt freuete ſich des Widerſtandes der Amerikaner (wenigſtens jagte er ſo) , bis er ihm den Todesſchmerz gab ; die Leiter der Em pörung freueteit ſich , Urſachen finden oder aus Thatſachen ſtem peln zu können . Aus zuſammen geleſenen Steinchen ſegten ſie mu ſiviſch die Geſtalt eines Tyrannen zuſammen. Erklärungen, von ſo höchſter Bedeutung , als die der Schilderhebung gegen das Bater land und dann des Abfalles von ihm , bedurften einer ernſten Feier lichkeit, zu der es nicht leicht war die fdireckbare Ausſtattung , die dunkele Pracht der Beleuchtung zu finden . lind ſie famen als auj einer Bühne des Gerichtsverhöres und der Urtheilsfällung in echt engliſcher Vereinzelungsweiſe und Greifbarmachung , es kam die Klage nicht mit des Adlers Schwingen, ſondern als hundertfüßiger lindwirnt. England ( jo ward behauptet) ſchloß mit Frankreich, als dieſes noch immer ſtreitfertig war , einen ſchnellen Frieden , blos um ſeine Freunde, feine Pflanzſtaaten , zu unterjochen , als Siegesopfer ohne Blutvergießen, als nügliche Gegenſtände einer ruhigen , gefeßmäßigen 7 Pfifter, I ,

98

Plünderung ! In ungemäßigter Wuth nach unumſchränkter Herr ſchaft, Gerechtigkeit und öffentliche Meinung mit Füßen tretend, will es uns das Brandmal der Sclaverei aufdrücken ; es hat durch die Erklärung ſeines geſeggebenden Rechtes über Amerika in allen und jeden Fällen eine Befugniß geheiſcht, durch die der göttliche Urheber unſrer Natur, vermöge ſeiner unendlichen Weisheit und Güte, einen Theil des menſchlichen Geſchlechts zur Ausübung uneingeſchränkter Gemalt über Eigenthum und Perſonen des andern Theiles beſtimmt, dieſen aber verurtheilt haben würde, auch der härteſten Unterdrückung zu gehorſamen . Es hat unſere Freithumsbriefe verlegt, oder einen Urvertrag gebrochen, der noch über den Freibriefen ſteht, das große, im Weſen der engliſchen Freiheit lebende Grundgeſeß , welches Be ſtenrung und Vertretung unzertrennlich macht; hat ſich unterfangen, unſere Münze zu beſtimmen ; hat unſere Betriebſamkeit nicht in jeglicher Strömung verſtattet, ſondern in die Ufer einzelner Zweige gebannt, hiermit unſere Blüthe, unſer Wachsthum , hiermit die Her anbildung unſerer Macht gehemmt ; es hat unſere angebornen Men ſchenrechte auf natürliche gleiche Freiheit und Unabhängigkeit, auf die Mittel zu Leben , Freiheit , Eigenthum , Glüdjeligkeit beeinträch: tigt. Statt der Liebe und Pflege, deſſen es ſich rühmt, hat es weit mehr unſre Entehrung und Niederdrückung geibt durch Einführung der Neger, durch Ausleerung ſeiner Verbrecher in unſere von Laſtern freie Gaue , durch Femmung unſrer Bevölkerung , indem es die Ein bürgerung Fremder (auch durch Bertheuerung des faufbaren Landes) erſchwert, unterdeſſen es durch zahlreiche neue Dienſtſtellen Schwärme don Beamten zur Beinigung des Volts und Aufzehrung ſeiner Un terhaltsmittel unter uns treibt. Es hat uns unſern Schwurgerichten entzogen bei Uebertretungen der Handelsverordnungen , Geſete ge macht , uns jogar über das Meer vor die Schranken fremder Ge richte zu führen und die Mörder der Pflanzbürger ſtraflos werden zu laſſen. Es hat durch einen hinterliſtigen Kunſtgriff unſere Ver einigung zum gemeinſamen Widerſtande zu trennen geſucht , und in einer benadybarten Provinz ( Canada) eine Wiüfürherrſchaft errichtet, die ſelbſt unſerm Daſein gefährlich wird . Die erlittenen , oder gedro heten , ſelbſt die in der Zukunft unvermeidlichen Bedrüdungen, Mängel in der königlichen Verwaltung, Herrſchſucht ſtolzer Kronbeamten, und eines freiheitfeindlichen Könige Abſichten , die Sclaverei unſrer Schwarzen über uns ſelbſt zu bringen , haben und erinnert, daß unſre Unterworfenheit feine verfaſſungsmäßige, die berufene Volfs einheit der Engländer und Amerikaner eine Täuſchung , die Zujam

99

mengehörigkeit Unnatur und Verderben ſei, und daß es ein Recht gebe, das höher ſteht, denn jedes Staatsrecht, denn jeder geſellſchafts liche Vertrag, jede beſchränkende Form , - das Recht der Natur! Zur ſittlichen, geiſtigen , ſeiblichen Wohlfahrt und Verbeſſerung ruft das erſte aller Menſchenrechte , ein ewig unveräußerliches , ruft der Bölfer Befugniß zur Aenderung jeder Regierung, die dieſer entgegen handelt, gebietend als Pflicht ihre Uebung ! Der König hat ſelbſt ſeiner Würde entjagt , indem er ſeines Bolfes Tyrann geworden und Barthei wider es nimmt durch Bes kämpfung ſeines Widerſtandes im Vereine mit andern Perſonen ( der Reichsverſammlung !), deren Anmaßung geſetzgebender Macht über Amerika er ſeine Genehmigung beifügt ; der in ſeinen ſämmt lichen Maßnahmen auf Schwächung, Beraubung, knechtung, Mord jeiner amerikaniſchen Unterthanen abzielt ; der unſern wohlthätigſten Gefeßen die Zuſtimmung theils vorenthält, theils verſagt, theils ſie an Entſagung von Befugniſſen knüpft, die unſchätzbar für den freien Mann , furchtbar nur für den Tyrannen ſind; der die Landesver : ſammlungen , weil ſie ſeinen Eingriffen in die Volferechte wider: ſtanden , auflöſt, ihre Thätigkeit unterbricht , ſie an ungewöhnliche, entſegne Orte beruft, blo8 um ſie für ſeinen Willen mürbe zu machen , auch die Richter durch Ernennung und Beſoldung von ſich ( ſtatt vom Volke) in Abhängigkeit bringt; der unſre beſten Geſeke durch andere beſeitigt, die Grundlagen unſrer Verfaſſung und Verwaltung zerſtört; der nichtachtend zurückweiſt die Zuſchriften unſerer Ergebens heit, die rührendſten Bitten um Gewähr unſrer Heiſchungen , um Annahme der Bedingungen unſrer Treue; ſtatt deſjen mächtige Streitkräfte in unſere Städte führt , einlagert in des Hauſes Frieden , das Kriegsgeſetz über das bürgerliche ſtellt , unſern Handel vernichtet, unſre Häfen zerſtört und mit Seeräuberei unſre Meere überzieht, unſre Küſten verwüſtet, unſre Städte verbrennt , unſer Volt nieder megelt, unſre auf dem Meere gefangenen Mitbürger zur Ergreifung der Waffen gegen ihr Vaterland zwingt , hiermit zur Wahl , die Henker ihrer Freunde und Brüder , oder von dieſen ſelbſt erwürgt zu werden ; der häusliche Aufwiegelung anzettelt , den Zwieſpalt in unſre Städte und Familien verbreitet, der, nach ſo manchen , ſelbſt in Jahrhunderten äußerſter Barbarei faſt beiſpielloſen , um ſo mehr des Hauptes eines gebildeten Volkes unwürdigen Handlungen der Grauſamkeit und Bosheit, auch noch die Schonungsloſigkeit blut ſüchtiger Cannibalen in unſre friedlichen Gelände heßt , der endlich Heere fremder Miethlinge über ſein eignes Volk und Gebiet ergießt, 7*

100 der Zerſtörung und des Todes Werk zu vollenden !

Der König,

der alſo ſelber die Regierung niederlegt, indem er uns Arieg ſtatt des Schußes giebt, in deſſen ſämmtlichen Zügen der Wüthrich ges zeichnet iſt, kann nicht fähig ſein, jemals ein freies Volt zu regieren. So der Sinn, meiſt auch der Buchſtabe der Behauptungen , Lehren und Anflagen , die , während eines Jahrzehnds in derſelben Steigerung anwachſend, Schriften, Meetings, Landesgemeinden, zumal die großen Geſammtverfündigungen ( Deklarationen ) der Amerikaner , und in achtundzwanzig Hauptpuncten wider den König die Unabhän gigkeitserklärung die unwürdigſte dieſer Auslaſſungen - durch drangen ; nicht immer heimiſch, großentheils auch im engliſchen Par theiengewühle erzeugt , und in manchen ihrer Glanzſtellen Abgüſſe aus den Parlamentøreden Pitt's , Burke's , Barré's u. A. Ward auch Schroffheit des Wortes in manchen amtlichen Erlaſſen durch biegſame Umgehung vermieden , der nämliche Gedanke fand den be ſtimmtern Ausdruck in der begleitenden That, —- ſelbſt in Zulaſſung wilder Gewaltthätigkeiten des Pöbels , wie in obrigkeitlicher Anord nung anderer gegen Berſonen , Privat- und königliches Eigenthum Thre geharniſchten Bitten, ihre Aufſtand werbenden Rechtfertigungen, ihre Wahrheit höhnenden Treueſchwüre, zahlreiche gleisneriſche und truggewandte Schriften – waren unendlich glücklicher als der Staaten gleich unwerthes Papiergeld , weit über Aufſchrift und Ge präge ſtieg ihre Geltung auf dem Weltmarkt . -- Die Menge, lie bend das Grauen , den bittern Genuß des Abſcheulichen ſogar, und über ihre Barthei nicht im Zweifel, ſprach prüfungslos die Beſchul digungen nach, und gab ihnen tägliches Wachsthum , nach dem Geſet des Gerüchtes. Bei -einer Eitelkeit ſonder Gleichen , und bei der be wunderungswürdigen Thätigkeit und Anſtrengung heimiſcher, oder engliſcher und franzöſiſcher Anſchürungen und Lobpreißungen , wäh rend jede Gegenſtimme durch volksherriſche und obrigkeitliche Gewalt erſtickt wurde , war es kein Wunder, daß der Amerikaner auf das Höchſte erhitzt und berauſcht ward von der Herrlichkeit ſeiner Sache und ſeiner ſelbſt. Die Tiefe und Allgemeinheit der Rechtsüberzeu gung ging erſt in der Enthüllung der Abfallsziele verloren . Man kann Wunſch und Streben der Amerikaner an ſich für untadelig halten ; warum ſollten nicht auch ſie Rechtfertigung in dem Weltgeſete finden : zu gehorchen wem man muß , zu beherr ichen was man fann ?! Und unmöglich iſt es , die Schöpfungege walt tadeln, daß fie fich ihrem innerſten Weſen nach entwideln wil ;

101

freilich auch unmöglich , eines Staatsgebäudes Widerſtand gegen die Verſuche zu ſeiner Zerſprengung zu verurtheilen. Man könnte auch die Art der amerikaniſchen Ausführungen , ſelbſt im Anblice eines gewaltſamen Angriffverfahrens , entſchuldigen, wenn auch nie: mals die Erſtrebung des eignen Zieles durch Verſuchsmühen auf Zerrüttung und Abfal im ganzen Reiche, und durch Darbietung koſtbarer Beſißungen deſſelben an fremde Mächte; verzeihen , daß von jener Seite nicht Ein mal, wie von der des Mutterlandes, die Hand zu einer möglichen Ausgleichung dargeboten , vielmehr jede Trennungekluft offen gehalten , jede Verſtrickung von den Leitern immer unlöslicher gemacht wurde, damit das Zerſchneiden aller Bänder nothwendig erſcheine. Bewundern mag man das feſte, uus biegſame Fortſchreiten auf der vorgeſeşten Bahn, und auf der er ſiegten das meiſt unerſchütterliche Beharren ; uneingedent des perſön lichen , ganz gefahrlos bis zum Neußerſten verfolgbaren Vortheiles faſt aller Führer, oder der glüdlichen Umſtände, in denen das öftere Verſinken der Mehrheit des Volkes und ſeiner Regierungen in Eigen nuß , Opferſcheu , Selbſtberaubung der Staatsmittel, in Entmuthi gung und Gleichgültigkeit ungeſtraft blieb ; man mag ſich vorſtellen, daß auch das Beſte ſelten durch makelloſe Mittel hervorgebracht und behauptet worden iſt, und , je nach umfaſſenden oder engern An ſichten, ſich des Erfolges freuen ; mag es für unweiſe halten, daß England durch Anziehung beſtehender , aber erſchlaffter Bänder, ans ſtatt durch ganz andere , nur den loſern Verband bedingende , feine Pflanzſtaaten an ſich feſſeln wollte; man darf auch zugeben , daß Regierung und Reichsparthei ſich nicht frei vom Unrechten und Be drohlichen , wenigſtens während der Befämpfung der Empörung hielten ; – doch in dieſen Zugeſtändniſſen liegt ſchon die Verwah rung gegen allgemeine Anerkennung des Rechtes, der Schuldfreiheit, der Tugend und des Beiles dieſes Aufſtandes und gelungenen Ab falls. Uebertriebenheit und Trug in einem großen Theile der Behauptungen , Schlüſſe, Beſchwerden , Erklärungen der Pflanzſtaaten und ihrer Barthei fonnten nur beſchränkter Kunde oder Einſicht, und der Beſtechlichkeit nugſuchender, ſtaatsbürgerlicher, oder auf die edelſten menſchheitlichen Anliegen gerichteter Hoffnungen entgehen . ES empfiehlt ſich, die engliſchen Entgegnungen mehr , als es gewöhnlich beliebt wird, zu Worte kommen zu laſſen.

102

d) Prüfung der Beſchwerden und Rechte. Die Unterworfenheit unter das Reich , ſo hörte man erwiedern, ſprach für ſich ſelbſt. Durch Großbrittaniens Macht und Mitter, unter ſeinem Schutze und Gefeße, auf einem , nach den Anſichten der Zeit, nur durch anerkannte Staaten einnehmbaren Gebiete -gegründet, mit ſeinen Verſtattungsurkunden gefreiet , oder von andern Mächten erworben, durch Parlamentsacten unterſtüßt, gepflegt, vertheidigt, er weitert, wurden dieſe Niederlaſſungen Beſtandtheile des engliſchen Reiche , und feinesweges nur lehnspflichtige oder bundesgenöffiſche Beiſtaaten . Alſo waren ſie, wie das Mutterland jederzeit behauptet, fie ſelber hundert Male thatſächlich , zu Zeiten auch ausdrücklich, trog etlicher Verneinungsverſuche, anerkannt hatten , der oberſten ge leßgebenden Gewalt , dem Könige in ſeinem Barlamente unterworfen. Sie hatten Rechte und Pflichten in dieſem Verhältniſſe begründet, verliehene Rechte, nicht alle denkbare ihres Begehrens, Pflichten , die ihnen auferlegt waren , oder jedein Theile eines Staates als Be dingungen ſeines Beſtehens obliegen . Sie konnten eigenthümliche Einrichtungen und Freithümer beſitzen, die der nothwendigen Einheit des Ganzen nicht widerſprachen , auch neben ihren beſondern Ber hältniſſen jede thunliche Theilnahme am innern Leben des Mutter landes fortſeßen , doch als Theile eines Ganzen ,

und je mehr ſie

berechtigt waren zu den weſentlichen Geſetzen deſſelben , mußten ſie Atlein unterworfen ſein , was Wohl und Sicherheit des Ganzen erforderte. Allerdings leugneten ſie nicht ohne Grund Englands jemaliges Eigenthumsrecht über das Gebiet Nordamerikas, eines ihm fremden Erdtheils , hielten jedoch dafür , daß fie es durch Uebertragung von England beſäßen ; jeder Staat ſprach ſein Recht gegen jeden andern auf die Grenzeit an , die England ins Blaue hinein , bis an das Ende alles Landes , gezogen hatte . Sie , die glühenden Haſſer des Bapſtes, Unterthanen des proteſtantiſchen Könige von England, ließen fich freilich kein Eigenthumsrecht über das Land der Indianer von Fenem , wohl aber von Dieſem ſchenken , dem es eben ſo eine Er oberung durch bloßen Willensſpruch, ohne blutige Waffenbeſieglung, man fönnte ſagen durch Blidrecht war , als Jenem durch den algebietenden Hirtenſtab . Und mit den gerühmten Bodenerfäufen aus der Hand der Indianer hat es weder eine erhebliche, noch ehr liche Bewandtniß. Auch leugneten die Pflanzländer die vom Mutterſtaate empfangene Pflege und Unterſtügung , behauptend zu

103

gleich, daß fie deffen Schuß nie bedurft oder genoſſen, ja im legten Rriege ihm mehr Hülfe geleiſtet, als von ihm empfangen hätten. Sie hatten den Schutz ſchon durch Erbittung von Freibriefen nach geſucht und angenommen , ſie hatten die Hülfe flehend angerufen in der drängendſten Gefahr des vorigen Krieges , die ſich die Selbſt ſucht der einzelnen Staaten , die Widerhaarigkeit gegen gemeinſame Anſtrengung, bereitet hatte; mit Zahlen ſind die ungeheuerit Opfer nachgewieſen , die England für und um ſie dargebracht ; noch bis zum legten Augenblicke hielten ſie an dem Schilde des Anſehne Großbrittaniens feſt, und erſt als jie Frankreichs Beiſtand gewiß , ward auch der König verworfen . Franklin war es vorzüglich, der dem Wunſche ſeiner Landsleute, ihr Verhältniß zu Großbrittanien nur als eine Lehnsabhängigkeit vom Könige darſtellen zu können, mit einem Trugbeweiſe zur Seite trat : „ Wären die Pflanzſtaaten dem Reiche, und nicht bloß der Krone vereint worden , ſo hätten die Auswandrer auch alle brittiſche Geſetze mitnehmen müſſen ; aber ſie wurden von Einem ausdrücklich entbunden , von dem Geſetze der Staatsfirche." Indeß die du 8 nahme beſtätigt die Regel ; und zu des Schluſſes Bün digkeit fehlt zunächſt ein wichtiger, nicht beizubringender Vorderſag: daß es in keinem Reiche eine Körperſchaft geben könne , welche nicht jeder Regel aller übrigen zu folgen braucht, und daß damtals in allen brittiſchen Gebieten nur Ein Religionsgeſetz geduldet ward . Ueberdies war an dieſer Stelle die Unterſcheidung zwiſchen einer Zugehörigkeit zum Reiche und einer lehnspflichtigen Untergebenheit unter die Arone völlig unzuläſſig . Die Amerikaner ſelbſt würden ſie , wenn gegen ihren Vortheil angeſtellt, als Herabſeßung der Würde eines Engländere verworfen haben . Sosgeſprochen wurden ſie nirgends von der oberſten geſeggebenden Macht des Reiches, was ausdrücklich und mit verfaſſungsmäßiger Gültigkeit hätte ge chehen müſſen . In allen ihnen von der königlichen, ſtets nur ſtell vertretenden Macht ertheilten Zuſicherungen engliſcher Rechte und Geſebe , und in der Beſchränkung auf dieſe , liegt offenbar der Be griff eines Königthumes, das in feiner Staatsjache wirkſam im Widerſpruche zur Reichsverfaſſung ſein kann ; alle deſſen Einräu mungen können von der höchſten geſeßgebenden Gewalt wieder auf gehoben werden ; und anderſeite iſt auch jede Parlamentsacte eine Acte des König8 . – Sie mußten es wiſſen , und wußten es , daß. wenn ſie dem Könige von England , ſie dann einem von der eng liſchen Verfaſſung gegebenen Rönige unterworfen waren , einem eng

104 lifchen , vom Mutterlande und Reichstage, ohne Zuſtimmungsrecht auswärtiger Nebenlande , eingeſetzten oder anerkannten , nur mit der engliſchen Velfemacht regierenden Könige, --- ſei er Stuart, Ora ihm gehorchen , heißt , auch jene oberſte nien , Braunſchweig ; Geſammtmacht anerfennen ; und unterthan dem Reiche blieb auch da noch alles engliſche Gebiet , als es dem Mutterlande gefiel, den Freiſtaat einzuführen . Es war vergebliche Mühe, dem Verhältniſſe einen andern Schein durch ſeltſame Vergleiche, als mit dem zu Hannover, anzuſpiegeln , das ſo wenig der Krone als dem Lande Schon mit dem Einen unter den England unterworfen war. Rechtfertigungsgründen des Abfalles, der die Verbindung von König und Parlament als eine für Amerika unbefugte Geſetzgebungsbehörde bezeichnet , enthüllte der Bundesrath den Gehalt ſeiner frühern G gebenheitsbetheurungen , den weſentlichſten , nicht erſt neugewordewen Grund und Gegenſtand der Befeindung. Im Urſprunge der engliſchen Pflanzſtaaten , in den Handels oder Stiftungsgeſellſchaften , den unternehmenden Körperſchaften der Anſiedlungen , konnte fein Gedanke an deren Unabhängigkeit von der Oberhoheit des Reiches liegen , wenn er auch vielleicht in der Nei gung der Stuarts war , oder feimend im Wunſche der erſten An fiedler ſelbſt, auf eine blog vorübergehende , jegt noch nicht entbehr liche Verbindung.

Indeſſen zeigte ihnen frühe und oft genug

der

Mutterſtaat das wahre Verhältniß, das ſelbſt in manchem ſachlichen Vorbehalte ausgedrückt blieb , ž . B dort auf das beſte Schiffbau holz , hier auf den noch undertheilten Boden , den die Krone nach Belieben austheilte oder verkaufte , doch mit einem kleinen Grund oder Erbzins, als Merkmal ihres Obereigenthumsrechtes , belaſtet. Schon 1614 erklärte das Parlament , daß die in ihm gemachten Geſetze die ( jo eben beginnenden ) Pflanzungen bänden ; daher auch bezüglich ſeiner Befugniß die Beſtimmung gewichtlos iſt, welche zur Vouzugsfraft der Verordnungen der virginiſchen Stiftung & geſellſchaft die Beſtätigung der geſeizgebenden Landſchaftsbehörde fordert. 1624 ſchränkte das Parlament den erſten für Neu - Eng land verwilligten Freibrief zur Wahrung der Vortheile aller

eng

liſchen Unterthanen wieder ein. 1650 , nachdem vier Jahre zuvor der Geſchäftsführer von Maſſachuſetts in England die geſetzgebende Macht des Parlamente über Amerifa zu leugnen verſucht , führte ein Gefeß des jungen brittiſchen Freiſtaats das Abhängigkeitsverhält -niß ganz beſtimmt aus ; und unter Rarí dem Zweiten werden die Amerikaner ſchon in die Verpflichtung zum Zahlen gewiſſer Abgaben

105

und Zölle mit eingeſchloſſen . Jederzeit der Schifffahrtsacte unter worfen , ihr Handels- und Gewerbebetrieb den Anordnungen des Mutterlandes , deſſen Regierungsgeſetze auch über ſie ausgedehnt, deſſen Recht und Gerichtsbarkeit auch bei ihnen aufrecht erhalten wurden ( obgleich die höchſte Gerichtsſtelle für gewiſſe Rechtsjachen in England beim Könige blieb) , endlich gehalten , in ihren Gefeßen nie den engliſchen zu widerſprechen, hatten ſie in allem Dieſem Merkmale ihres verfaſſungsmäßigen Verhältniſjes zlı erkennen ; nicht Eingriffe in die Rechte ſelbſtändiger Gemeinweſen , ſondern Pflichtbeſtimmungen für die im Gebiete Großbrittaniens ſich anſiedelnden Pflanzbürger. und nicht blos unter den Königen ſah das Mutterland mit Eifer ſucht auch auf ſeine Oberheit über Amerika , - Cromwells Jude pendentenherrſchaft erhub ſchon die Waffen wider Virginien, als die res, fönigstreu , ihr Anerkennung und Gehorſam verſagte. Die Grundabſicht bei der Veranſtaltung der engliſch - amerika niſchen Niederlaſſungen ging faſt durchgängig auf Stiftung von bandels - Colonien . Aufwachſend in des neuen Landes Unbeſchränft heit für ein gottesdienſtliches und bürgerliches Freileben und im Genuſſe aller altengliſchen Rechte, ſoweit ihn die Ortsveränderung nicht von ſelbſt verhinderte, aufblühend zu einem größern Umfange und Grade von Wohlſtand und Freiheit, als ſelbſt der Altengländer beſaß , fonnten ſie das Beſchränkende in einzelnen Richtungen der Gewerbs- und Handelsbefugniſſe um ſo leichter vergeſſen , als fein wahres Bedürfniß verkümmert ward . Dergleichen Einſchränkungen lagen von je und überall in der Ordnung und im Weſen ſolcher Pflanzſtaaten , deren Gründung ſelbſt ſchon ein Unrecht ſein müßte, wenn es ihre Bedingungen wären .

Ihre Verfaſſung und Bedeutung

richtet ſich ſtets nach der des Mutterſtaates : man ſtiftet ſie nicht zur Erziehung eines Nebenbuhlers . Würde verſtattet worden ſein, jederlei Gewerbsthätigkeit Großbrittaniens auch in Amerika begründen und von dort aus den Handel völlig unbedingt mit der ganzen Welt führen zu dürfen , ſo würde eine Auszehrung Altenglands die Folge geworden ſein . Denn die dortigen Niederlaſſungen waren ſchon in großen Stücken weit im Vortheile vor der alten Heimath ; ihr Auf blühen zeigte , wie genugſam auch das ihnen offen gelaſſene Gebiet für ihren Handel und Gewerbsfleiß ſei , der in manchen Gegenſtänden, inſonders der Erzeugniſſe der Natur und des Landbaus, den alteng liſchen weit überragte. Schon durch die ganz ungebundene Ausfuhr vieler Dinge, namentlich von Rum , Zucker, Fiſchwerk, ward eine außerordentliche Menge ihrer Schiffe beſchäftigt, gerade ihnen fiel

106 die größte Ausbeute des Handel mit Weſtindien zu .

Die brittiſche

Handelsordnung bereicherte die Pflanzſtaaten nicht weniger, denn das Mutterland ; auch dieſes ſah ſich in manchen Zweigen gebunden, mußte jenen die Erzeugniſſe mancher Gegenſtände, z . B. des Ta bads , überlaſſen , durfte ſie nur von ihnen und auf keinem wohl feilern Markte faufen , unterdeſſen es nicht einmal wider den Vor theil der Pflanzbürger war, verſchiedene Bekleidungs- und Aufwands waaren nur aus England nehmen zu dürfen , das ſie am beſten und billigſten gab . Für die Vorſtellung abſcheulicher Beengung waren freilich ſolche Erläuterungen nicht geeignet , noch die , daß die Ameri faner Bergbau , Hütten und Hämmer, Salzwerke, Glashütten, Säge mühlen , Wollenwerfe für gröbere Tücher , Walkmühlen , Ledergerbe reien ,

alle

zur

Nuşbarinachung

ihrer

Naturerzeugniſſe

in

den

nächſten Stufen erforderlichen Anſtalten beſaßen . Hierzu kam , daß dem Anbaue vieler Dinge auf ihren Pflanzungen durch bedeutende Preisgeſchenke aus den Staatsmitteln des Mutterlandes Ermunte rung, ihrer Handels- und Erwerbsthätigkeit die unſchäßbare Hülfe einer von der reichen engliſchen Kaufmannſchaft gewährten ſehr langent Zahlungsfriſt zu Theil ward . Es kommt nicht darauf an , ob die engliſche Schifffahrtsacte ſich vor der Handelsweisheit rechtfertigte: dieſe felbſt ſoll jeder Ordnungsregel mit dem Wechſel der Bedin gungen gleiche Wandlung geben . Jene war des Engländers Balla dium , und bewährte ſich Jahrhunderte lang auf das Glänzendſte , ward ſogar in der Folge ( 1817 ) von den Amerikanern nachgeahmt, nachdem England die ſeirige außer Wirkſamkeit gefegt ; kein unerträg liches Foch, kein Stempel der Knechtſchaft, ſo wenig als die auch ander wärts vorkommenden ſtaatswirthlichen Beſchränkungen , oder als irgend eine ſtädtiſche Regelung der Gewerbsthätigkeit zur Sicherung des Betriebes und ſeiner Rechte. Das gleiche Schußgeſetz , die Gea (ammtheit , nicht den Einzelnen im Auge behaltend , umfaßte das ganze Reich. In Amerika jedoch ward es dergeſtalt durch faſt öffent lichen , ſeinem eignen Namen widerſprechenden Schleichhandel durch brochen , der dort allerdings höchſt nugreich war , daß geſchärfte Be wachungs- und neue Zollanſtalten erforderlich wurden . Schon Rönig Wilhelm hatte die Admiralitätshöfe eingeführt, Gerichte gegen den Seeraub zunächſt, als in amerikaniſchen Häfen dieſer nur Gunſt, der engliſche Kaufmann keine Hülfe fand. Das Meer ward ihr Sprenger, dadurch gewiſſenloſer Spruch heimiſcher Geſchwornen beſeitigt; ver fagte Unterſtüßung der Schußbeamten ſollte ſogar mit Entzug der Freithumsbriefe geahndet werden können .

Es war ein allgemein

107

engliſches Geſet , dem kein amerikaniſches Recht widerſprechen durfte. Um von der läſtigen Berufung an die in England ſprechen den þöfe befreiet zu werden , hatten die Coloniſten ſelbſt gebeten, deren Sit auch in Amerifa anzuordnen ; doch daß dieſes geſchahe, ward nun der Schaar der Verbrechen des jebigen Königs beigezählt , als neue Verminderung der Schwurgerichte. Noch nie, weder in einem Neiche der Vorzeit , nod) der Gegen wart, hatten Pflanzſtaaten gleich große Rechte, und ſo geringe Ein ſchränkungen , als die engliſchen beſeſſen. Zeugniß war die außer ordentliche Zunahme ihrer Bevölkerung und ihrer Reichthümer. Sie galten als eine Art Utopien menſchlichen Glückes . Sie bezeugten es ſchon durch ihre überſchwenglichen Verheißungen, riefen ſelbſt in einem öffentlichen Erlaſſe aus : „wir ſind das glücklichſte Volk auf Erden ge weſen !" - und doch erklärten ſie ein andermal die ganze bisherige Be herrſchung für eine fortwährende Tyrannei, und wieder ein andermal, nach Ausbruch des Krieges : ,,es iſt die höchſte zeitliche Glückſeligkeit, deren die menſchliche Natur fähig iſt, die uns jetzo durch einen auf Blut : wegen daher ſchreitenden Feind geraubt werden fou ! " Man leje Andrews Schilderungen und ihren Schluß : „wenn irgend ein Rand der Sit menſchlicher Glückſeligkeit genannt werden konnte, ſo war es das brittiſche Nordamerika ;" höre ſelbſt Botta und Bancroft, ſchaue Didinſons Zeug niſſe und Burkes redneriſches Brachtgemälde von Amerikas Blüthe in Handel, Landbau und Fiſcherei, - und befenne, wie unmöglich es ſei, hierbei an Niederdrückung des äußern Daſeins zu denfen , ein Angriff aber auf edlere, geiſtige Güter ward nur vom Wahnſinne oder Betruge in Ausſicht geſtellt. In dem Stolze , der , ſelbſt ſchon ein Zeugniß ihrer Wohlfahrt, ſie auf die Lagen aller andern Völker , ſogar des Mutterlandes , verachtend herabſehen ließ , ſeumten die Amerikaner nicht, ſich allein den Ruhm der ihrigent beizumeſſen . Unſtreitig hatten ſie in der unmittelbaren Gründung und Entwicklung des per fönlichen Beſitzes von Wohlfahrt das Meiſte ſich ſelbſt, eignen 21 ſtrengungen und Opfern 311 danken ; doch Vieles trug dazu auch das alte Heimathland bei , und in dem , was ſich durch Stiftung, Mitgift und Schuß geben ließ, hatte es Attes gethan . Ihm dankte Amerika Geſet und Verfaſſung, Recht und Selbſt regierung ; und ward nicht Altengland , als es Retter der eignen Freiheit wurde, zugleich Retter der amerikaniſchen ? Wäre es den Niederlaſſungen möglich geweſen , ſich vor der Aufreibung oder Ver ſchlingung durch Indianer , Niederländer , Franzoſen und Spanier zu bewahren , ohne Englands Kriegshülfe ? 271/2 Million Pf.-Sterl.

108 hatte dieſem die in Amerika felbſt, oder in ſeinen Gewäſſern unter: haltene Wehrmacht gekoſtet, wobei die Ausgaben für die beiden vor 1763 zum Schuße des Handels und Beſitſtandes der Colonien in andern Erdtheilen , mit einem Aufwande von 150 Millionen Pf . , geführten Ariege , wodurch ſich Großbrittanien mit einer ungeheuern Schuldenlaſt belud , durchaus außerhalb dieſer Berechnung bleiben. Die ausgebreiteten Fiſchereien , der Wallfiſchfang der Amerikaner in beiden Bolarmeeren, und an Braſiliens und Afrifas Müſten, würden ohne Sicherheit geblieben ſein , nicht anders , als das Treiben einer Flibuſtiergeſellſchaft, hätten ſie nicht als Mitinhalt eines Staates unter deſſem Machtſchilde gehandelt; und nur der Schreden des brittiſchen Namens und die Seemacht zu Gibraltar und Port Mahon ſchügte den amerikaniſchen Handel füdwärts von Rap Finisterrä gegen die Barbaresten. „ Anderthalbhundert Jahre der Gemeinſchaft unter demſelben Gefeße, Rönige und Parlamente hatten die Zuträg lichkeit dieſer Verbindung , den Segen des brittiſchen Königthumes, die Schußfraft ſeiner Waffen , das Gewicht ſeines Namens erprobt; der des Engländer & war es , nicht des Amerikaners , dem Fich jeder Hafen geöffnet, jeder Weg gebahnt, jede Gunſt zugewendet, der Amerikas Handel mit allen Völkern der Erde erblühen ließ ; der Pflanzländer Abhängigkeit war die Wiege ihrer Wohlfahrt, Frei heit und Größe, " - das befannte ſelbſt ein eifriger Fechter für die amerikaniſchen Freiheitserweiterungen , Dickinſon , da er im Bundes rathe wider die Abtrennung von Großbrittanien , aus Sorge vor ihren Gefahren und Nachtheilen , ſprach. Gleichwohl ward von Andern der widerſinnige, Ausruf gehört : „ O hätten wir nie mit Europa zu thun gehabt ! " -- alſo auch nicht mit dem Lande , dem fie das Daſein , jo wie die freigebigſten Hülfen verdankten . Binnen ſechszig Jahren (jeit 1714) waren an Preisgeſchenken auf amerika niſche Erzeugniſſe weit über 11/, Millionen Pfund gezahlt worden , und was überhaupt binnen dieſer Zeit für Ermunterung und Er weiterung des Anbanes und Handels, für Unterſtüßung der bürger lichen und firchlichen Anſtalten und Verwaltungen, für die Landes ſtreitkräfte, für Jahresgeſchenke und Landerwerb an die Indianer , für Belohnungen und Entſchädigungen an die Pflanzſtaaten während des legtern Krieges , und für ihre Waffentheilnahme von England geopfert wurde , ward auf weit über 7 Millionen Pf. Sterl. be rechnet. Und bei allem Dieſem ſtußten die Amerikaner nicht, die Behauptung einzuſchieben : „ ihre Vorfahren hätten ihnen das Land erworben , bewahrt, übererbt, ohne einige Unfoften des Landes, aus

109 dem ſie ausgewandert." Räme es darauf an , die Täuſchung dieſer, in ein frühere Jahrhundert den Blick ablenfenden Wendung des Ausdrucs auch noch durch ein buchſtäbliches Feſthalten deſfelben darzuthun , es würde auch da nicht an handgreiflicher Koſten- und Opferberechnung fehlen , unangeſehen der völligen Unwahrheit jener Berufung bezüglich aller engliſchen oder nichtengliſchen Einwanderer in das Gebiet Großbrittaniens . „ Alles war Selbſtliebe !" iſt die Erwiederung auf jeden Vor halt dieſer Art. Doch als Pitt die Ausbreitung des angelfächſiſchen

Stammes, ſeiner Freiheit und ſeines Lichtes über einen halben Erds theil wollte , als er des Amerikaners drängendſten Wunſch erfüllte, ihm durch ewige Entfernung der franzöſiſchen Nachbarſchaft Ruhe und Sicherheit und unermeßlichen Ausbreitungsraum zu verſchaffen, und ſein Vaterland für dieſes große Ziel begeiſterte; als Wolfe in deſſen Erringung wie Epaminondas ſtarb, und glücklicher, als dieſer, für keine vergängliche Siegesfrucht , war da fein Wohlwollen Englands für eben dieſe Pflanzungen, ſondern nur heimiſche Selbſt jucht, Herrſch- oder Krämergeiz ? Natürlich wurden ſeine Blut und Geldopfer nicht dargebracht, um einer unnugbaren und fremden Schöpfung freundlich zu ſein ; doch unerhörter, als dieſes Verlangen, war es , die Wohlthat leugnen zu hören , welche der mit Erwerbung Canada's und des Ohiogebietes gefrönte Friede für Amerika enthielt, - die unverſchämte und unſinnige Behauptung : erſt habe England die Franzoſenherrſchaft nicht verdrängen wollen , und als es die Amerikaner gethan , nun das franzöſiſche Volf von Canada zu einem Zügel und foch für dieſe erſehen. Wie der Erfolg den Pflanzſtaaten günſtig , ſo war es auch deſſen Abſicht. Und warum denn , ſo durften Engländer fragen, ſollte hier der Segen der Wir fungen die lautere Abſicht der Opfer verdächtigen ? Und ob es denkbar, daß das Mutterland die Fürſorge , die es ſeiner theuerſten Schöpfung zugewandt, da es noch keine Vergeltung erhalten fonnte, nun, nachdem es ſie dazu in den Stand geſett, mit Mißhandlungen vertauſchen werde ? Auch die Selbſtliebe müſie wahrnehmen , wie ſich Englands Eigenwohl mit dem ſeiner Tochterſtaaten verſchmolzen , wie nur in der Geſundheit aller Glieder auch des Geſammtförpers Kraftvermögen zur vollen Ausbildung gelangen fönne. Amerika war dem engliſchen Volfe auch durch edlere Verhältniſſe theuer, auch durch der Blutøverwandtſchaft ununterbrochene Strömung. Nie würden Neigung, Denfart , bürgerliche Einſicht die Zerſtörung ſeiner Freiheit zugelaſſen haben .

Selbſt eigne Abgeordnete. am Reichstage

110

wären ihm faum eine ſtärkere Bürgſchaft für Beachtung ſeiner Pflege geworden, als jeßt ein abermaliges Zeugniſ von ihr gegeben ward in der ausführlichen und warmen , ja leidenſchaftlichen Beſprechung derſelben auch durch ſolche Männer , denen ſie nicht der bloße Vor wand und Dedmantel ſelbſtſüchtiger Bartheizwecke war. So wenig Grund (ward engliſcher Seite weiter dargelegt) die Bejchuldigung einer Hemmung des ſinnlichen Gedeihens hatte, ſo wenig war der Pflanzſtaaten freiheitliches Wohl gefährdet; am über raſchendſten die anfragende Berufung auf ein angebliches Geburts recht des Engländers im Munde derer , die als Ausländer faſt all ihr Glück erſt in den Einrichtungen des Wohlwollene, der Weisheit und des geſicherten Segens empfingen , mit denen der freie engliſche Geiſt, mehr als jemals ein anderer Staat, die Schöpfung ſeiner Pflanzſtaaten pflegte. Die Niederländer, aus ihrer Heimath Lebens fülle gelodt , die Schweden , von Guſtav Adolfs menſchlich großem Gedanken gereizt, der die Ufer des Delaware der ganzen bedrängten Chriſtenheit zur Zuflucht eröffnen und bereiten wollte ; die Deutſchen, maſſenhaft demſelben Hoffnungsbilde nachſteuernd, das ſie nicht blos den Druck des Glaubenszwanges fliehen , ſondern auch des heimath lichen Dorfes wahres Glück verachten lehrte ; die Franzoſen , nach Aufhebung des Edicte von Nantes, - ſie alle traten ein in die gleiche Wohlthat , indem ihnen Großbrittanien ſein amerikaniſches Gebiet eröffnete, oder ihre frühern Anſiedlungen mit ihm vereinigte . Ein noch ganz friſches Beiſpiel, -- da achthundert deutſche Aus wanderer , von einem ihrer Edelleute verlodt, ausgeſogen und ver laſſen , durch engliſche Menſchenliebe dem Hungertode entriſſen , dann nach fünfmonatlicher Verpflegung nach Carolina übergeſiedelt worden, -- fonnte zu der Frage führen , ob auch Dieſe befugt waren über Großbrittaniens Raubangriffe auf Recht und Glück zu flagen ? Der Fall ſteht nicht allein . Anhänglichkeit an England war da am ſeltenſten, wo nur das rein ſittliche Band der Dankpflicht den Zug der Selbſtſucht hemmen ſollte. Obwohl freier, als der Altengländer ſelbſt, mit der mindeſt beſchränkenden Verfaſſung, wie mit der größten Summe von Gedeihen und Glitck , erhub der Amerifaner ſeine An ſprüche bis zum Unmöglichen , daß ihm zugleich mit jedem von der örtlichen Beſonderheit und Abſonderung verſtatteten Gewinne auch alle Vortheile Altenglande gewährt werden müßten , und zwar ohne die anhängenden Mängel, alle dortigen Rechte, aber ohne die Pflicht, ja eine von Großbrittaniens Regierung unabhängige bürgerliche und ſtaatliche Entwidlung, durch die das Mutterland ſich einen zum

111

Freiſtaate fortſchreitenden Nebenſtaat erzogen , ſeine eigne Verfaſſung dem Sturze preiß gegeben , den Zerfall ſeiner in unlösbarer Einheit der Theile beſtehenden Macht gewagt haben würde. Denn bloße Perſonal- Einung unter einem Könige würde dieſem in Amerika ent weder feine Mittel zu genugſamer Voúziehungsgewalt verliehen, oder durch deren Bewilligung ſeine Stellung zur brittiſchen Verfaſſung verſchoben haben . Eben deshalb mußte auch ein anfänglicher Vors ſchlag zu Geldbewilligungen durch die amerikaniſchen Landtage auf Anſprache des Königs, nicht des Parlaments , verworfen werden . Nicht blos

ungeſichert,

nach Erfahrung und Geſinnungsfenntniß ,

waren ſie unzuläſſig noch mehr nach der Reichsverfaſſung, welche der Regierung Machtmittel lediglich von den Bewilligungen des brittiſchen Voltes in ſeinem Parlamente abhängig machte. Der Rönig ſelbſt verwarf die bösartige, Einheit und Freiheit des Staates gefährdende Rockung.

Die Stiftungsurkunden oder Freithumebriefe (Karten) der eng liſchen Niederlaſſungen waren auf ihre Kindheit begründet, nicht ab gezielt auf eine Entlaſſung aus dem Pflichtverbande der geſammten Volfsfamilie. Als ſie ſtark geworden , erinnerten die von ihnen jelbſt miterzeugten Laſten des Reiches , der Abgabendruck, den das Mutterland mit dem Fünfzigfachen amerikaniſcher Steuerlaſt trug, eine Beiſteuer auch von ihnen zu fordern . Ihre Art ward als un ausführbar oder quäleriſch , ihre Geringfügigkeit dennoch als Druc, oder umgekehrt als Beweis weiter gehender Abſichten bezeichnet, end lich die Berechtigung ſelber beſtritten . Noch iſt in dieſer Sache der Meinungsſtreit unerloſchen : bald gilt das Stempelgeſek , unbe laſtet mit der Rechtsfrage , als eine zweckmäßige und weiſe Maß regel ( Adolphus), und Amerika ſelbſt entſchied ſich nach dem Kriege für eine Stempelſteuer, bald als unbillige und unfluge Ausübung einer verfaſſungsmäßigen Befugniß (Macaulay) ; bald ſogar als Un gerechtigkeit einer habſüchtigen Verordnung ( Gervinus ). Gewohnt, das damals reichſte Volt der Welt in Zeiten des Opferbedarfes ſich hinter die Klage ſeiner Dürftigkeit und auf ein Bedürfniß brit tiſcher Hülfe zurüdziehen zu ſehen , überraſchte es nicht, unter ſeinen anfänglichen Widerſtandsgründen auch den Hinweis auf eigne Noth zu erblicen ; aber bei der Vermiſchung der Sache mit einer ſtaats rechtlichen Unterſuchung durfte das Mutterland , trop der allent halben aufwallenden Empörung, die endliche Feſtſtellung loſer Ver hältniſſe nicht länger verſchieben. Die Beſchuldigung eines durch

Beſteuerungsgeſeke

verübten

112 Vertrag & bruches an den Rechten der Amerikaner , durch den ſie von ihren Pflichten losgeſprochen würden , war fühn , und führte einen Schulſat ohne geſchichtliche Wahrheit ein , unhaltbar zunächſt in der Berufung auf ihre Freithumsbriefe, denen ſie doch ſelbſt ent gegenhandelten , in Bennſylvanien ſogar ſchon vorlängſt durch ver ſuchte Staatsſtreiche, deren Unrecht vollkommen ſo tadelhaft war, als die Gewaltthätigkeit , die das brittiſche Verfaſſungsrecht an dem aufſtändiſchen Maſſachuſſets übte. Einige Pflanzſtaaten waren eroberte, erworbene; einige der Stiftungsbriefe zeigten nur gefriſtete Abgabenbefreiung, einige behielten dem Reichstage mehr oder we niger ausdrücklich die Beſteuerung vor. Blieben auch gegen die Allgemeinheit des Rechtes Scheingründe zurüď , ſo war doch die Ausübung rückſichtlich äußerer Abgaben nicht ohne die zahlreichſten Vorgänge, Zoll feine Schabung, auch die unmittelbare ( innere) Be ſteuerung nicht ohne Aehnlichkeitsbeiſpiele ( z . B. in der Beiſteuer, die auch alle amerikaniſchen Seefahrer für das Greenwich-Hospital zahlen mußten ); und das Vorgeben eines allgemeinen , die Steuer pflicht erſt bedingenden Vertretungsrechtes weder in beſtehenden Ord nungen , noch im engliſchen Staatsrechte begründet. Auf das Klarſte iſt alles dieſes, ſo wie das ganze Verhältniß, beſonders durch linds Schriften und Mansfields Reden dargethan worden . Selbſt Ma caulay , Freund der Amerikaner, Feind der damaligen engliſchen Re gierung , geſteht: Es ſei die Anſicht der einſichtsvollſten und ge mäßigſten Staatsmänner jener Zeit geweſen , der dennoch Bitt , aller Vernunft und Autorität zum Troge, widerſprochen , daß , brittiſchen Verfaſſung nach , die oberſte geſetzgebende Gewalt auch Beſteuerungsrecht in fich faſſe; daß dieſer Gewalt des Könige, Lords und der Gemeinen über das ganze Reich keinerlei Grenze

der das der ge

feßt ſei ; daß das Parlament geſelich berechtigt war , Amerika zu beſteuern ; - doch daß es die Berechtigung übte, deutet er als Abſcheulichkeit an ! Jeder Staat muß in irgend einer Weiſe eine oberſte unwider : ſtehliche Macht beſigen, liege ſie in der Hand Eines Menſchen, oder eines Volkeausſchuſſes. In dieſer Rücficht warð auf den ableug nenden Eingang der Congreßerklärung von 1775 erwiedert, daß er entweder gar keinen Sinn habe , oder keinen auf Bernunftgründen beruhenden. Es ſei auch behauptet worden : die höchſte geſetsgebende Gewalt in einem Staate leite ihre Macht aus der Verfaſſung ab, und in dieſer müſſe der Geiſt entſcheiden, nicht die vereinzelte Ver förperung in beſtimmten Sapungen " ; da doch gerade umgekehrt die

113

engliſche Verfaſſung ihr Daſein größtentheils der geſetzgebenden Gewalt verdankte , und der ſie durchdringende Sinn, wenn er etwas Beſtimmtes ſein ſollte, ſich nur aus Geſex und Herkommen würde entziffern laſſen. Die brittiſchen Verfaſſungsformen waren zum Theil noch gar nicht zu Grundgeſeßen geſtempelt, hatten ſogar im gegenſeitigen Verhältniſſe der drei Gewalten noch manches Unbe ſtimmte gelaſſen ; ihr angeblich noch außerhalb des Geſchaffenen lebender Geiſt war ein faſt weſenloſer Gedanke, ein inbeſtimmbarer Begriff.

Noch vielſeitig dehnbar oder biegſam bildeten ſie ſich nach

gegenwärtigem Bedürfniſſe, und eben jeßt erſt fing die Oeffentlichkeit der Parlamentsverhandlungen an , ſich als ein unausgeſprochenes Recht einzuführen. Die Lehre von Vertretung aller freien Männer, von einem Geburtsrechte des Engländer8 auf ihre Uebung , der Wahlſpruch : Beſteuerung und Vertretung ſind unzertrennlich , hatte keine andere Wahrheit ,

als daß das Land ,

das Reich in ſeinem

Ganzen dieſe geſetzgebende Vertretung in ſeiner Reichsverſammlung beſißt, während ſie von einzelnen Gliedern des Reichs für ihre ört lichen innern Angelegenheiten in Sonderverſammlungen (wie von den Pflanzſtaaten durch Landtage , Aſſembleen ) geübt wurde. Doch eine Sondervertretung der Theile im Reichsparlamente, oder ein allgemeines Wahlrecht, war dem Urſprunge und Grunde der ver jaſſungsmäßigen Vertretung fremd ; es ruhete rückſichtlich des Unter hauſes nur auf den Freeholders, nicht auf den Leuten, ſondern den Gütern. Wenn ſich die Amerikaner dabei in einem noch weniger günſtigen Verhältniſſe befanden , als einige große, ebenfalls das Wahlrecht entbehrende, aber unmittelbarer in die Angelegenheiten des Mutterlandes eingeſchloſſene altengliſche Städte , ſo ward der Gemeinmangel in dieſen Umſtänden zwar erkannt, doch eber ſo die Unthunlichkeit , ihm ohne die gefährlichſte Erſchütterung des Ganzen abhelfen zu fönnen. Demungeachtet , und obgleich die nicht unmit telbare

ſtaatliche Vertretung der Pflanzbürger eine ganz natürliche

Folge ihrer freien Wahl der Auswanderung war , ſie auch durch die Geſchäft& träger aller ihrer Staaten, zu derem Dienſte ſelbſt Bar lament& glieder gewählt werden konnten , einigen Erſat genoſſen , und obgleich gerade der gegenwärtige Streit bewies , daß die meiſten engliſchen Abgeordneten ſich ihrer Aufgabe bewußt waren , nicht blos ihre Wähler oder Wahlkreiſe , ſondern des Ganzen Wohl in der Wohlfahrt aller ſeiner Theile, daher auch der Tochterſtaaten , der treten zu ſollen , war man in England , im Miniſterium ſogar , ge neigt, ihnen Abgeordnete für den Reichetag zu verſtatten , ſtieb 8 Pfifter. I.

114 aber auf ihre eigne Ablehnung.

Sie ſiebten weniger das Recht, ale

die Pflicht von ihnen gefürchtet ward . Und wie verhielten ſich denn die, welche bezüglich jenes Rechtes ſich „ auf den Urheber unſrer Natur“ beriefen , „ daß er nicht den einen Theil des menſchlichen Geſchlechte zur uneingeſchränkten Ge waltübung über Eigenthum und Perſonen des andern Theiles be ſtimmt haben könne", - was thaten ſie bei ſich ſelbſt für die Theil nahme Aller an der Geſetgebung und in der Ausübung der obrig feitlichen Gewalt ? Schreckte Rouſſeau's folgerechte Ausdehnung eines durch ſeine Unbedingtheit falſchen und invernünftigen Lehr ſages nicht, der bis zum liberum veto der polniſchen Freiheit und ihrem , gerade hiermit unvermeidlichen Untergange führt, warum ward ein als unbeſchränkter Wahrſpruch aus dem breiten Strome des Naturrechts geſchöpfter Grundjag der Gleichheit rückſichtlich des Rechtes der Wahl und Wählbarkeit eingeſchränkt ? Wenn Steuer pflicht vom Stimmrechte, Befolgungspflicht der Gefeße von der Mit ertheilung unzertrennlich iſt, warum ward der Unvermögende ausge ſchloſſen ? Iſt das Recht ſelbſtiger Vertretung ein Geburtsrecht des Menſchen , ſo hat es auch der Arme und Unfreie ; iſt man nicht frei ohne daſſelbe , ſo iſt Vermögensverluſt, der jenes Stimmrecht nimmt, Verurtheilung zur Unfreiheit, ſo hat die Paarung der Worte: Freiheit und Eigenthum ! auch dieſen Sinn . – Hat Gott die Min derheit, als den einen Theil, zum unbedingten Gehorſam unter die Mehrheit , als dem andern , beſtimmt? Hat der göttliche Urheber unſrer Natur ganze Völkerſchläge, weil ſie ſchwarz oder roth, in das Joch übermüthiger Schwelger eines andern Geſchlechtes gelegt ? Eine halbe Million Sclaven hätte begreiflicher, als der Amerikaner gegenüber ſeinem Mutterlande, jene Frage ſtellen, und mit Thränen oder Blut beantwortent fönnen . Das ſtarte Gefühl für Eigenthum und Selbſtgewinn , das einſt ſchon in England die Paarung jenes Loſungswortes ſchließen half, ſtrömt durch alle Erſcheinungen des Aufſtandes, des Umſturze und der Kriegführung. Immer ſträubt ſich Selbſtherrlichkeit, vom Gute der Selbſtheit, Eigennut , vom handgreiflich irdiſchen Gute dem Gemeinweſen Etwas zu opfern , oder der Beraubung des legtern zu entſagen. Was zur Uebertretung und Bekämpfung der Reichs geſeße mitverführte, verleitete auch zur Plünderung der Königstreueur, zur Füllung leerer Staatskaſſen mit dem reichen Familiengute der großen Erbgrundherrn Pennſylvaniens und Marylands : denn , ſo ſagte der Beſchluß: „ des Voltes Wohl iſt das höchſte Geſetz, Grund

115

zinſen ſind der Freiheit zuwider !" – und führte zum Bruche öffent licher Treue an der engliſchen Kaufmannſchaft mittelſt Ein- und Ausfuhrverboten, welche nebenbei der Tilgung ungeheurer Schulden entziehen ſollten. Ja die legtern, ſchon im Jahre 1764 anf 4 Mil . Pf. geſtiegen, wurden vor Infrafttretung des Verbotes erſt noch ver mehrt, indem ſogar Farmer und Fiſcher maſſenhaft Thee , feine Stahlwaaren, ſeidne Stoffe, feinſte Tücher, große Spiegel und der gleichen auf Treueglauben verſchrieben ; und nod) nach der Friedene wiederkehr führte derſelbe Gewinnreiz zur vieljährigen, ſogar gericht lichen Verneinung der Schuldpflicht: denn „ mit Abſchaffung der vorigen Regierungsform habe Alles aufgehört , was mit derſelben zuſammengehangen , jede Berbindlichkeit, die unter ihr beſtanden " ! In dieſer ſtarfen Eigenthumsliebe ſträubten ſich die Staaten unnach läſſig, des Krieges Bedürfniß genügend zu beſtreiten , hoffend , eine Armee mit Bapiergeld und franzöſiſchen Geſchenken zu erhalten ; und ein Glück ohne perſönliche Opfer, ja mit perſönlichem Gewinne, den die Veruntreuung des eignen öffentlichen Eigenthums gab, war Ziel und Streben von Tauſenden ; - und eben ſo ſträubten fie ſich der Erfüllung der Vertragspflichten gegen ihre eignen Truppen , entweder, weil frühere Uebereinkömmniſſe mit den weit ſpäter ans genommenen Bedingungen

der Rechtskräftigkeit

bemeſſen wurden,

oder weil lebenslängliche (Ruhes) Gehalte gegen den Grundſak frei ſtaatlicher Weisheit ſeien , oder aus andern , von faufmänniſch -fach waltlicher Kunſt aufgeſpürten Gründen . Dieſes ſtarke Gefühl für Eigenthum , das , England gegenüber , Steuerzahlung ohne Mitbes willigungsrecht als Merkmal der Sclaverei ausgab , erhielt indeß auch bei den feurigſten Predigern dieſes Sages nicht immer die folgerechte Anerkennung ; wie denn Franklin ſich bei Abweiſung einer gegen die heimiſche Regierung gerichteten Steuerverweigerung auf den befannten Sak berief : „ Reinem

komme größeres Eigenthum 311,

als hinreiche zur Erhaltung der Perſon und der Gattung ; Alles Uebrige gehöre dem Staate ; wer damit nicht zufrieden ſei, fönne ja in die Wildniß gehen ! “ – Nugfertige Weisheit verwendet aus dem Schagfäſtſein geſammelter Lehrſprüche ſtets den zuſagendſten am geeigneten Orte . em vielſtimmigen Gepraſſel der ſeltſamſten Beſchwerden, In

das ſich zwiſchen die Machttöne gewichtvoller Anklagen miſcht, fann man nicht genug auf zweierlei achten : auf die Belaſtung England mit allem im Einzelnen , was nur Folge des Ginent , des geübten, aber beſtrittenen Hoheits- und Geſebgebungsrechtes war , und auf 8*

116 die Verwechslung zwiſchen Wirkung und Urſache; daher auch die herben, gegen Boſton und ganz Maſſachuſetts , ſo wie die in Folge der Waffenerhebung ergriffenen Maaßregeln , oder die al & Kriegs handlung erzeugten Vorgänge , ungeeignet zur Wägung der ameri: faniſchen Abſagungsgründe ſind. Inzwiſchen treibt ſich die größere Zahl der Beſchwerden in dieſen Verwechslungswirbeln , unter Ein ſtreuung verwegenſter Lügen um , und giebt dadurch den brittiſchen Widerlegungen (Germain's, Grenville's , Lind's , Johnſon's 2c. ) die gleichmäßige, hier wiedergegebene Richtung : Man höre ſie flagen , ſchon zehn Jahre lang den Thron vergeblich mit der Bitte um Abhülfe ihrer Beſchwerden belagert zu haben ," - da ſie doch wußten , daß dieſe Vergeblichkeit auf der Unzuläſſigkeit ihrer Forderungen , deren Erfüllung für den Rönig allein verfaſſungsmäßig unmöglich war, beruhete ; — ,,daß Flotten und Heere zur Errichtung einer Oberherrſchaft des Parlaments ab geſandt würden , " - da dieſe noch nicht errichtet, nicht angemaßt, ſondern als gutes Recht vertheidigt werden ſollte, ſie aber, mit ihren Bitten in der einen Hand , die Schwerter

mit der andern ſchliffen,

ja einen „ Delzw eig “ zu derſelben Zeit überreichen ließen , binnen welcher ſie engliſche Schiffe faperten oder verbrannten , und zur Er oberung eines föniglichen , im Königsfrieden ruhenden Landes vor ſchritten , überhaupt keine Spur von Bereitwilligkeit zeigten , durd etwas anderes, denn durch Zwang, von dem abzulaſſen, was Reichs tag und Regierung für Hochverrath erflärten . Während ſie klagten : ,,vergeblich auf Mäßigung ihrer Feinde gehofft zu haben ," ſei ihr eignes Verhalten eine fortlaufende Reihe von Maaßloſigkeiten und Gewaltthaten : thatſächliche Entſagung der Unterthanentreue gegen das Staatsoberhaupt, Ungehorſam gegen die Verordnungen der ge ſeggebenden Gewalt, Mißhandlung der Staatsdiener im Amte, Ver ruf und Achtserklärungen gegen regierungstreue Bürger und Städte , Theeren und Federn und Zerſchlagen der Opfer ihres Haſſes , Be . drohung mit dem Tode oder Nöthigung zur Landesflucht, Zerſtörung des Eigenthums, Bruch der öffentlichen Treue an ihren engliſchen Handelsgläubigern , Anmaßung eigner Staatshoheit, indem ſie eine allgemeine Einung der Lande mit vertretender und beſchließender Verſammlung bildeten, das Grundgeſetz aller brittiſchen Handelsord nungen umſtießen, Münz- und Boſtrecht übten , fönigliches Eigenthum raubten oder zerſtörten , Arieg& heere errichteten, Feldherrn ernannten , Krieg ohne irgend eine Verfündung durch feindlichen Einfall in ein königliches Nebenland eröffneten. Sie beſchwerten ſich über ihre

117

Bedrückung bei all dieſer Unterthanentreue,“ und „über des Rönigs Unrecht, ( den ſie der „Perfidie " beſchuldigten die Amerikaner treu los zu nennen “ – zu derſelben Zeit,

in welcher ſic

ſchon ,,Rebel

len , " folglich nicht mehr Unterthanen waren , ſtaatlichen Treuebruch in jeder denkbaren Weiſe übten , auch alle andere brittiſche Länder zur Machfolge anreizten oder geradezu aufforderten ; — „ daß man ihnen den Handel mit aller Welt abſchneide ," da dies doch erſt dann geſchehen , als ſie ſelbſt alle Verbindung mit England , theils bei Todesſtrafe, unterſagt hatten ; - ,, daß Gefeße gemacht würden, aus drücklich zu ihrer Beſtrafung , zur Verurtheilung außer Landes , zur Beſchütung engliſcher Todtſchläger , " da doch Aufruhr alle jeit ſtrafbar, die neuen Geſetze nur neue Beſtimmungen der Straf Vollziehung ſeien ; und wären die, welche durch die Unmöglichkeit hervorgerufen würden , in gewiſſen Fällen unpartheiiſche Schwurge richte an Ort und Stelle bilden zu fönnen , auch wirklich neut , wie ſie es in ihrer ſchon öftern , und in den Admiralitätshöfen ganz ge wöhnlichen Uebung nicht ſeien , warum denn das Volf von Groß brittanien nicht behaupte, in den gleichen Geſeken eine tyranniſche Entreißung der Schwurgerichte erleiden zlı müſſen ? Ob denn die vom alten Gefeße zur Verurtheilung außer Sandes bezeichneten Ver brechen , als Hochverrath , Seeraub , Verbrennen königlicher Schiffe und Kriegeverräthe że , wirklich im Verhalten der Amerikaner nur angebliche“ ſeien ? Ob denn in den bezüglichen Akten auch

nur

Ein Wort ſtehe, Soldaten als Mörder der Einwohner ( traflos machen zu wollen ? Oder ob es durch eine einzige Thatſache glaub haft gemacht werden könne , daß der König eine Unabhängigkeit der Wehrmacht von der bürgerlichen Gewalt beabſichtigt habe ? - wie dieſes Alles in vier getrennten Klagepunkten über den König be hauptet worden. Ueberhaupt , ob denn die Schadenſtiftungen , Auf ſtände , Losjagungen der Amerikaner , die Aufreizungen und Hehle reien durch die Obrigkeiten ſelbſt , nicht den ordentlichen Lauf der Rechtspflege interbrochen hätten, oder ob etwa die Allgemeinheit des Verbrechene ſeine Nichtbeſtrafung heiſche ? -- Wenn ſie fragten , „ daß ganz Boſton für ein Vergehen Weniger büßen müſſe ," - ſo wundere man ſich über ihre Unverſchämtheit; – „ daß es unverhört geſchehe ," ſo ſei kundbar , daß Unterſuchungsverhör völlig über flüſſig war ; leiden laſſe , “

„ daß man den Unſchuldigen mit dem Schuldigen -- To ſei dieſes bei ſolch einer Stadt und der Auge

meinheit ihres Verbrechens nicht anders möglich , und das Harte darin durch die Empörung, nicht durch die ſtrafende Regierung herbei

118 geführt. Man beſchwere fich , wie über das Þemmen der Anſied Yung neuer ( übrigens habelojer ) Einwanderer ," das weder in den Mitteln , noch in dem Zwecke einen Vorwurf verdiene , und das als angebliches Bemühen zur Niederhaltung der Volksvermehrung ohnehin der Beſchuldigung eines Geizeng nach höhern Einfünften und willkürlicher Herrſchmacht widerſpreche, - jo auch über die Landesverweiſung von Verbrechern nach Amerika ," da ſie doch auf gleichem Fuße ſtehe mit der Eröffnung von Zufluchtsſtätten für flüchtige Miſſethäter , und umſo mehr dort als entſprechend der beſſernden Menſchenliebe erſcheinen müſſe, wo man ſich der Freiheit von Verbrechen trotz dieſer Zuflüſſe, rühme ( inzwiſchen doch Andere geſtanden , die Straßen von Pennſylvanien und Ferſey ſeien von Straßenräubern mehr noch , als die in den Landſchaften um London beherrſcht). Völlig unbedenklich aber hätte das Verfahren denen gelten ſollen , die ganze Heerſchaaren zu Meineid und Verum treuung des Staategutes aufforderten, um Bürger der Neuen Welt, oder auch Bekämpfer ihrer eignen Brüder, Väter und bisherigen Wehrgenoſſen zu werden, wie es geſcholtenermaßen von amerikaniſchen Gefangenen verlangt ſein ſollte. Wie müßte der Wiederhal jener Beſchwerde im Munde der Verbrecher ſelbſt, oder heute ihrer Entel flingen ? Sollte ſich nicht der Auſtralia - Engländer fünftiger Zeiten, der unfehlbar auch ſeine Abfallsreife erlangen wird , die Anfrage merken , daß man ihm eine ſo ſchlechte Abkunft gab ? Allein der bittere Vorwurf trifft einen in den älteſten Zeiten wurzelnden , ſogar den Urſprung mancher Pflanzſtaaten bildenden, und ganz ähnlich zur Ergänzung der Kriegsheere, mit ehrenreinigender Wirkung für den Sträfling, geübten Gebrauch , der hier , als ein Schritt bürger licher Klugheit und der Wohlthat für den Verbannten , um jo minder einen Tadel wider Großbrittanien verdiente , ale dabei die weiten ,

menſchenleeren Räume Amerikas

in Betrachtung

famen .

Llebrigens öffneten ſich die unabhängigen Vereinigten Staaten ſelbſt allen Arten europaflüchtiger Miſſethäter. Man beſchwere fich, wie über ,,ein Verſchlingen von Land und Peuten durch Schwärme neuer Zoll- und Gerichtsbeamten , " was, in ungeheurer Uebertreibung , die Wahrheit einer zum Beſten und ohne Koſten der Colonien getroffenen Verfügung entſtelle , To auch über „ eine Niederdrückung der Richter unter des Könige da doch die unter des Volkes alleinigen alleinigen Willen , Willen ein erwieſenes Verderben, die Abhängigkeit aber vom Könige bei Verwaltung des Rechts eine faum nennenswerthe ſei.

Was

119 die vier Klagepunkte über „ Vorenthaltung oder Verzögerung der föniglichen Zuſtimmung zu Geſetzen " betreffe , ſo ſeien ſie Beſtrei tung ſtets geübter Befugniß zur Prüfung und Verwerfung neu ge forderter Geſeke und Rechte , und fein einziger Fall als Beweis (yranniſcher Anſichten darzuthun. Es grenze, an Selbſtverſpottung, unter den Gründen der Abſetning eines Königs die geſeklich ſtatt hafte „ Verlegung einer Landesverſammlung" aus der aufrühriſchen Þauptſtadt zu finden , womit allerdings neben der gewünſchten Befreiung von angeblicher Einſchüchterung durch fönigliche Bajonette auch die unerwünſchte Entfernung von treibender Volfshülfe verbunden war. Sodann ſei „ Auflöſung einer Landesverſammlung “ berfaſſungsmäßiges , der Regierung zur Unterſtüßung beſtimmtes Hecht, Berufung an das Volt , oder an die Abkühlung der Leiden ſchaft , und jeßt in Amerifa zu derſelben Zeit ausgeübt, in welcher deſſen Freunde ſtürmiſch die Auflöſung des brittiſchen Parlamentes forderten . Niemals habe der König die geſegliche Friſt neuer Ein berufung überſchritten, und unverantwortlich ſei das Vorgeben , daß l'atürlicherweiſe das Volf ſelbſt in der Zwiſchenzeit die Regierung in die Hand nehmen mußte , um den Gefahren eines Anfalles von Außen , trauriger Unordnungen im Innern vorzubeugen .“ Ob ſich Großbrittanien dieſe Lehre der großen amerikaniſchen Staatsweiſen folle zur Erwägung dienen laſſen ? Und welcher äußere Feind gedroht ? wer Anders im Innern Unordnung geſäet, ale jene beſorgten Alä ger und Schüger ſelbſt ? Ob der Staat während jeder Nichtverſamm lung der Stände regierungslos ſei? Bisweilen " tadelhafte Statt halter und ungeſchickte oder ſträfliche Richter und Rathsperſonen ge habt zu haben“ , komme unter jeder Regierung als unvermeidlich vor , und der Amerikaner wiſſe ſelbſt am beſten , ob nicht auch da, wo man blos ſeiner eignen Regierung unterworfen ſei. Hätten Statthalter in den ſüdlichen Staaten Neger gegen ihre eignen Herrn aufgerufen , ſo ſei es mit der eignen Loſung der Amerikaner geſche hen . Das ſei feine Brobe von Tyrannei, noch eine häusliche Auf wieglung “ gleich Frieden gebracht, den Sohn gegen Bürger erregte.

der, welche unter Verfündigung des Heils nicht den ſondern das Schwert, den Vater gegen den Sohn , den Vater , Bruder gegen Bruder , Bürger gegen Sich beſchweren , daß der König ohne Erlaubniß

der Pflanzſtaaten Truppen in fie eingeführt“, greife ſein Recht belie biger Vertheilung der vom Parlamente verwilligten Streitmacht an, und lächerlich , einen zweiten Klagepunkt daraus abzuleiten , daß er ( übrigens gemäß eines Gefeßes ) , ſie auch habe einquartieren laſſen ,"

120 wo es an öffentlichen Gebäuden fehlte, aber die Obrigkeit die Auf nahme verweigerte. Die Beſchwerde, „ſich der Unbarmherzigkeit der Indianer zur Verwüſtung der Grenzen bedient zu haben “ (im vorigen Kriege von den Colonien gegen franzöſiſche Mitmenſchen gern geſehen), falle auf ſie ſelbſt zurüc. Es ſei erwieſen, daß ſie zuerſt den Tomahawk angerufen , da ſchon im Beginne des Jahres 1775 Sendlinge eines Aufruhrausſchuſſes von Carolina die Creets und Cherokees gegen die engliſche Regierung aufmahnen mußten, kundbar, daß ſchon beim Einfalte in Canada die dort vom engliſchen Statthalter abgewieſenen Indianer vom amerikaniſchen Rebellen - Auführer gegen die Eng länder verwendet wurden . Das aber wußte man noch nicht, daß auch ſogar dieſelben Männer, die jene Beſchwerde jegt am lauteſten erhoben, ſchon vor Ausbruch irgend eines Waffenſtreites Theil an Beſchlüſſen genommen hatten, durch welche Stockbridge - Indianer zu den Bereitſchaftstruppen Neuenglands aufgenommen , andere im Staate Neuyork zur Kriegstheilnahme ermuntert wurden ; und daß der Congreß , feche Wochen vor ſeiner brennenden Beſchwerde in der Unabhängigkeitserklärung, den General Waſhington beauftragt hatte, die höchſt dienliche Kriegshülfe der Indianer , die dieſer in ſpäterer Zeit ſelbſt für wünſchenswerth hielt , zu benußen . Was den „ Ges brauch ausländiſcher Söldlinge " betrifft, ſo wurde bemerkt : er liege in der engliſchen Kriegsverfaſſung begründet; es fomme nicht auf Abkunft und Soldverhältniß der Waffe an, ſondern auf ihren Zwed. Mit fremden Truppen fei der Sturz der Stuarts , die Erſtickung des iriſchen Aufſtandes , der Schutz des Hauſes Hannover auf dem brittiſchen Throne durchgeführt, auch die Beſchützung Englands gegen feindliche Landung angeordnet worden , was anſtößiger ſein könne, als ein auswärtiger Gebrauch derſelben ; und wie man mit fremden Kriegern in den vorigen Feldzügen die Vertheidigungskräfte auch der amerikaniſchen Pflanzſtaaten gegen einen äußern Feind verſtärkt habe , ſo gelte jeßt die Herbeiführung geworbener Fremdenſchaaren abermals der Niederſchlagung eines innern . Beſoldung ſei kein Ber brechen , noch ſei es Verdienſt, ſie mit werthlofem Papiergelde, dem Solde amerikaniſcher Miliz, zu leiſten ; auf dieſem Unterſchiede gül: tiger Münze könne doch nicht der Begriff eines Söldners beruhen . Ob man Ausländer im Einzelnen , wie dort, oder in Schaaren ein reihe , ſei im Weſen daſſelbe. Nachdem ſich die Amerikaner in der Behandlung Großbrittaniens als eines fremden Reiches ſelber zu Ausländern erklärt, könnten ſie um ſo weniger fich über ihre Be

121

kämpfung durch ausländiſche Truppen beſchweren ; ſelbſt die eng . liſchen würden von ſolch einer Anſicht hierzu geſtempelt, wie es wirklich der Entwurf einer der Verfündigungen ( im Wahue, eines Königs von England Machtmittel über ſeine Unterthanen dürften nur altengliſche ſein ) bezüglich der ſchottiſchen that. Ob ſie denn lieber wollten , daß nur der Stammgenoß gegen den Stamm genoß , der Bruder gegen den Bruder geführt, das ausgeübt werde, worüber ſie ſelbſt bezüglich der Seegefangenen flagten ? Uebrigens lei die Verwendung der Legtern auch feine andere , als die von ge preßten Matroſen , unterdeſſen ſie nach dem Geſetze Peben und Vermögen verwirkt hätten , und unvergleichbar mit dem Zwange, der die nach Amerika , unter noch unerfüllten Verſprechungen , von den Pflanzſtaaten faum hinübergelodten Irländer und Schotten nöthige, nun die Waffen zu führen wider Vaterland, Freunde und Brüder . Wie ſich die Alage über Gewaltthaten Großbrittaniens ſchon durch die des Aufſtandes beantworte , und das anmaßende Gerede von ihren Meeren, ihren Küſten Eingriffe des Königs in ein Be bietsrecht und

eine

Landeshoheit der Colonien vorausſeße , fo ſei

auch der Vorwurf der Schußentziehung, und der darauf gebauete Schluß von gleicher Verdrehung und Unverantwortlichkeit. Werde dem Geſetze von den Amerikanern der Gehorſam gekündigt, ſo würden fie von ihm nicht mehr vertheidigt, ſondern verfolgt ; die Mitglicder des Congreſſes ſeien die erſten Menſchen , welche die Entdeckung ge macht, daß Zwang zur Beobachtung der Geſetze und zur Anerkennung der Regierungsgewalt, daß Ausübung und Vertheidigung derſelben in der That Verzichtleiſtung ſei ! Selbſt bis zur Abände rung ertheilter Freibriefe dürfe die oberſte Gefeßgebung ſchreiten , fie dürfe es bei jederlei Körperſchaft , und habe es auch bezüglich der nordamerikaniſchen Niederlaſſungen nicht allein gleich Anfangs, ſondern wiederholt durch Wilhelm , Anna und Georg den Erſten gethan ; mittlerweile die Pflanzſtaaten ſelbſt, zumal gerade jeßt, ſie am wenigſten gehalten. Völlig auffallend aber müſſe die Heiſchung ſein , daß die Regierung ſich nach den Wünſchen des Aufſtandes bei Einführung neuer Ordnungen in einem noch nicht angeſteckten andern Lande richten ſolle. Das Quebefgeſetz habe ohnehin für die geſuchten Anſchuldigungen keinen wahren Grund gegeben , weder die Grenzen der engliſchen Pflanzſtaaten beeinträchtigt, da es nur über unver theilten Boden verfügte , noch ein in Canada beſtehendes engliſches Geſeß aufgehoben , vielmehr nur Verbeſſerungen verliehen , noch ſei

122

e8 begreiflich, welche Gefahr in ihm für die alten Pflanzſtaaten liege. — Ausgleichung des Streites , ſtetes Darbieten der Friedens hand, war , wie er ſagte, des Amerikaners Bemühen ; und ihn traj die gegenbeſchuldigende Frage : ob er den Frieden gewollt, da er eine Schagung als Neuerung (obwohl umſo mehr gerechtfertigt,

je

längere Schonung vorausgegangen) mit der beiſpielloſen Neuerung einer Achtserklärung von Tochterſtaaten gegen das Mutterland be antwortete ? Ob er die Ausgleichung nicht faſt oder völlig altein in der Bewilligung beharrlicher Bitten und drohender Heiſchungen , im Feſthalten jedes eignen Begehrens geſucht ? Ob endlich die Be hauptung , in die alleinige Wahl zwiſchen unbedingter Unterwerfung unter Gewaltherrſchaft, oder Widerſtand durch Waffen gedrängt worden zu ſein , entweder überhaupt, oder dann noch einer Antwort würdig ſei, wenn man wiſſe, wie der Amerikaner einen wahren, ber ſtändigen , höchſt nachgiebigen , vom Barlamente dargebotenen Aus gleichungsplan in Worten höchſter Ausgelaſſenheit der Deutung und Verächtlichmachung zurückgewieſen habe ? Dic Beſchuldigungen , daß das Mutterland eine Abſicht auf nechtung ſeiner Tochterſtaaten verfolge , treten nicht blos auf in allem leidenſchaftlichen Mißbrauche des Wortes Sclaverei , ſondern auch gleich im Zerrbilde ungeheuerlicher Anwendung. Denn dem Gelingen der Abſicht werde der Umſturz aller engliſchen Freiheit auch in Europa folgen, unterſtügt von den Hülfømitteln des unter worfenen Amerikas , zumal von Dante ſeiner Ratholiken und der Rache der Beſiegten !

Zum Scherze zu bitter, zum Ernſte zu

lächerlich , reihen ſich dieſe Furchtanregungen dem fragenhaften Ara beskenſchmuce an , der wohl ein würdiger Zierrath für Bild und Vortrag des Fahrmarkts -Rhapſoden , nicht für ſtaatsmänniſche Schrif ten und Reden war. Hier mögen ſchließlich noch drei hervorleudi: tende Anklagen jener Art Erwähnung finden .

Zuerſt die amtlich

öffentliche , deren Wiederholungen ſich auch Bitt , gleich ähnlicher Fahnenſchwingungen des Geiſtesíchwindels und der Aufreizungen, bis zum Ende ſeiner Barlamentsſchlachten nicht ſchämte : „ Georg der Dritte " - der frömmſte und eifrigſte Proteſtant unter den Fürſten , und der ein andermal über verſagte Gleichſtellung der Ratholifen mit Schelten überſchüttet ward , - „wolle das Papſtthum wieder einführen , und habe hierzu in der That in Amerika ſchon den An fang gemacht" ( indem er den damals faſt au&nahmslos fatholiſch gläubigen Canadiern eine feſte Ordnung ihres vertragsmäßig bei Erwerbung des Landes zugeſtandenen Religionsrechtes gab ); „ über

123

haupt bezwecke das Quebekgeſetz nur freiheitsmörderiſche Ausbreitung der franzöſiſch- katholiſchen Nation ;" dann , die in die Leichtgläubig keit eines unwiſſenden Volkes, jogar unter Anſtiften von Obrigkeiten, ausgeſtreuete Verſicherung : „der König habe zur Ermordung des tugendhafteſten ſeiner Völfer noch wildere Jägerſtämme als die In dianer gedungen , die Heſſen, mit ihrer caraibiſchen Gier nach Kinder Fleiſch !" endlich die, welche Franklin in eine der Congreß -Erklärungen einzubringen verſuchte, und die ſogar Beſtand in deutſcher Geſchicht ſchreibung gewonnen : „ England habe den Pflanzſtaaten ihre Neger: (claven zu einem Zügel und Gebiß der Weißen aufgedrungen ;" - wunderbar in Erwägung der innern Unvernunft und Angeſichts der widerſprechendſten Thatſachen : der Urſprünglichkeit des Sclaven weſens in allen amerikaniſchen Niederlaſſungen , und nicht blos in den engliſchen ; ſeiner ſo vorzüglichen Werthhaltung in den ſüdlichen Pflanzſtaaten , daß um ihretwillen dieſer Anklagepunkt in den Be ſchuldigungsverzeichniſſe geſtrichen wurde ; des Einſpruches und Ge genwirkens Georgiens gegen das Verbot der Sclaverei, das ſeine von England beſtätigte Stiftungsurkunde eingeſchärft hatte ; des eif rigen Sclavenhandels der Amerikaner ſelbſt, beſonders des jederzeit voltsherrlich und in thatſächlicher Unabhängigkeit ſchaltenden Rhode Islands, deſſen Sclavenmenge in einigen Städten auf ein Drittheil ihrer Bewohner ſtieg; dann der Zwangloſigkeit des Kaufes, und der nicht eher verweigerten Annahme neuer Schwarzenladungen, als bis das Verbot aller engliſcher Waaren erſprießlich ſchien ; überhaupt Angeſichts einer in den Süd- und theils Mittelſtaaten ſo eingefleiſchten Liebe zu Genuß, Beherrſchung und Anzucht von Mohrenſclaven , daß ſie von Geſchlecht zu Geſchlecht mehr gewachſen , denn geſchwunden , und endlich zu einem Selbſtruhme und zum Grunde eines Abfalls vom Bundesſtaate geworden iſt. War doch ſelbſt des „Vertreter8 und Vertheidigers der Menſchheit," Waſhingtons , reiches und hartes Herrenthum ein echt virginiſches ; unangeſehen, daß er, finderlos, durch ſeinen leßten Willen , durch ſeinen Tod , ſeinem Sclavenheere die Freiheit gab . In dem Lande , das ihm als „die Werkſtätte der Freiheit “ erſchien , war es nur Pennſylvanien , das ſich mit ſeinem vorwaltend deutſchen Geiſte ſtets ernſtlich gegen den ſchimpflichen Handel (den Handel mit Ebenholz) geſträubt; für den äußern fand noch unlängſt , auch zu Boſton und Neu -York, die Ausrüſtung von Schiffen als offenes Geheimniß Statt . Wo endlich in dem erbitterten Streite feſt beſtimmtes Recht dem Widerſtande und ſeinen Zielen keine genügende geiſtige Waffen

124 Sich auf die Freie

verlieh , mußte ein anderes Recht frommen .

thumsbriefe ( Karten) berufen , hieß eine Bedingtheit, ein Beſchrän kungsrecht anerkennen , und durch eignes Entgegenhandeln ( wie inſon ders durch den Umſturz der Stiftungsurkunden Pennſylvaniens- und Marylands bezitglich der Rechte und des Eigenthums der Familien Benn's und Baltimore's ) auch die brittiſche Regierung von irgend Schritt man aber über auf einer Beachtung derſelben losſprechen. das durch Brice's Lehrvorträge eröffnete Feld :

Aües ,

was

die

Karten zu Gunſten Amerikas enthielten, ſei deſſen Anſpruch, Atles dagegen , was in ihnen Abtretung natürlicher Machtvollkommenheit, wie die dem Könige vorbehaltenen Befugniſſe, oder wie das in der pennſylvaniſchen Stiftungsurkunde dem Parlamente ausdrücklich gewahrte, und dennoch öffentlich und amtlich geleugnete, Beſteuerungs recht, müſſe felbſtverſtändlich null und nichtig ſein , da der Pflanz ſtaaten Recht ſich aus einem höhern Urſprunge ableite , - berief man ſich hiermit auf den Geiſt der engliſchen Verfaſſung, ſo focht man um ein faſt weſenloſes Ding , und mußte unterliegen , da der felbe Geiſt in nichts Anderm erkennbar war, denn in der Ausbildung und Feſtſtellung eines ungeſchriebenen Herkommens , das im der maligen Streite durchaus wider die Amerikaner ſprach.

Allein auch

Herkommen ſei kein Recht, lehrten die Bekämpfer der Regierung; vielmehr ein um ſo größeres ſei die Abwehr von Mißbrauch , ic länger die Laſt

getragen ,

berechtigtes Gut

entbehrt worden ſei.

Franklin, der längſt die gleichen und ausſchweifendſten Loſungen und Heiſchungen ausgeſprochen , die jetzt mit ſeinem eifervollſten Zuthun Amerika entzündet hatten , verkündete für rechtlich ungültig alle je malige brittiſche Regierung über daſſelbe: mehr Anſpruch habe dieſes mithin auf Bergütung für Alles, was ihm , von Anfang ſeiner Ent widlurgen an , durch Abgaben und Zollverordnungen abgepreßt“ worden , als England auf Schadenerſaß für die vom Aufſtande vers nichteten Waaren . Endlich

unfähig ,

mit

allen

ſolchen Satungen gegenwärtige

Rechtszuſtände zu meiſtern , ( denn auch jenem angeblichen engliſchen Geburtsrechte ſtand die Pflicht gegenüber, ſich herkömmlicher Ge ſegesordnung mindeſtens thatſächlich zu unterwerfen ), ſchwang man ſich mit einem leichten , doch höchſt wichtigen Uebergange zur Berufung auf die höchſte Gerichtsſtelle empor , auf ein Recht des unbegrenzten Meeres menſchlicher Sehnſucht und Anſprüche, auf ein Geburtsrecht des Menſchen zu möglichſt feſſelloſer Freiheit, zu Eigenthum und Glücffeligkeit: wer und was es denn geben dürfe,

125 ihn in deſſen Genuſſe zu hemmen ?

Das Aufflimmen auf einer

Sproſſenleiter von Rechtsgrübeleien zu dem erſehnten Stande war thöricht, wenn er ſich mit Engelsflügeln erſchwingen ließ. wärts wurden geſchichtlidie, im

Ander

Leben beſtehende Freithümer und

Rechte gegen feindliche Angriffe vertheidigt; hier ward wider das Beſtehende ein Neues , der Verfündigung nach Vollkommneres , und allen Menſchen und Völkern von der Schöpfung ſelbſt verliehenes Freiheits - Vermächtniß zur Auszahlung gefordert , hier die Fahne des wirflichen Fortſchrittes entfaltet ! Es giebt ein Recht, und eben Amerika hätte ſich nirgends deſſen Erwägung entſchlagen ſollen , das , in ſittlichen Vorſtellungen be gründet, von jedem, als freies und fähiges Einzelweſen geltenden Menſchen auszuüben , daher auch von jedem andern deſſen Achtung zu heiſchen iſt. Allein mit dem Rechte , das in menſchlichen Ge meinſamkeiten gebildet wird , kann es nur ſo viel Uebereinſtim mendes haben , als es von dieſem erlangen kann, oder ihm gewähren muß. Die Befugniſſe des ungeſelligen Zuſtandes laſſen ſich nicht gleichzeitig mit denen des Bürgerthumes und Staates genießen ; das Recht, nach dem Naturrechte zu wandeln, iſt in dem Augenblice verfallen , in welchem man ſich irgend einer einſchränkenden Ordnung unterwarf . Es heißt die Grundbedingung jedes menſchlichen Ber einslebens zerreißen , wenn man ſich beruft auf die Unbegrenztheit eines Geburts- oder rohen Menſchenrechts, das auch durch keine Be ſtimmung von Herkommen und Urkunde des Staatslebens gebunden ſei, vor welchem , auch ohne Nöthigung durch bereits eingetretene Zerſtörung friedlicher Löſungsmittel, jede Rechtsbeſtimmung zerrinnen, jede Schranke zuſammenbrechen, jeder Riegel aufſpringen , jeder Man gel ſich erſetzen müſſe ; das jedem Rechtsleben die Flügel unveräußer ficher Willensfreiheit verleihe, - Schwingen der Luft , auf daß es nicht auf der Sagungen Scholle und Geleis gedrüdt und gejocht dahinfrieche; auf ein Umſturzrecht , unter jeden bürgerlichen Vertrag afs Sprengung , die Zündſchnur in die Fauſt jeder zeitigen Gewalt gelegt, und das unter der Roſung „ Freiheit und Gleichheit“ geſchickt und befugt ſei, mit zermalmende : Tritten über Alles hinauszutoben, was die Weltregierung langſam , wohlthätig, mannichfach gebildet, was Weisheit und Erfahrung geordnet haben . Bergewaltigung iſt ſein Weſen in jeder Gemeinſamkeit; aber Þand in Hand gehend mit einem bedingungsloſen Rechte der Mehrheit hat es die Frage zu beantworten , was denn in Wahrheit dieſe ſelber ſei, wie ſie ſich bilde ſelbſtändig und frei in Wort und in That, wie ſie eines ganzen

126

Voffes Willen ausſprechen , oder wie weit ſie befugt ſein könne, der Minderheit unzweifelhafte Rechte zu vernichten ? Gerüſtet mit dieſem fauſtrechtlichen und vogelfreien Unding aller geſellſchaftlichen und ſtaatlichen Ordnung hätte man ſich von jeder Erörterung der Streitfrage entbinden können , wäre nicht deſſen un bedingte Geltendmachung auch gegen innere Verfaſſung8- und Ge jetesordnung des heimiſchen Lebens gerichtet. Vom eignen Pöbel geſchreckt, und viel zu lebensverſtändig und eigenthumsliebend, wahrte ſich Amerika beſſer, als Frankreich , aller Folgerichtigkeit eines blos begrifflich wahren Saßes Raum in der finnlichen Erſcheinung 311 geben . Es war nöthig , auch gewohnte Rechtsbegriffe zu ſchonen und zu gewinnen , die Heiſchung unbedingter Vienſchenrechte und ihren Gebrauch in der Lokſagung vom Reiche zu entſchuldigen , glaub haft zu machen , daß der Staaten ferneres Gedeihen ohne dieſelbe unmöglich, daß eine Dankpflicht gegen das Mutterland ohne einigen Grund geglaubt und gefordert werde, vielmehr die Mißhandlung einen Grad von Unerträglichkeit erreicht habe , oder zu erreichen drohe , der fein anderes Mittel zur Abwendung laſſe , als Krieg , Trennung , ſelbſt Vertreibung des Mutterlandes aus all ſeinem amerikaniſchen Beſikthume an Recht, Land und Eigenthum . Denn ſo groß auch die Barthei derer war , die Amerika in ſeinen Rechten verlegt und bedrohet glaubte , ſo viel kleiner war die der Leugnung einer gemeinſamen oberherrlichen und geſebgebenden Reichemacht, in England zumal, deſſen öffentliche Meinung auch drüben von höchſter Wichtigkeit blieb.

Auf gleicher Staffel mit dem

Fortgange der Empörung veränderte ſich hier auch das Stimmungs verhältniß : der Unfug gegen die Theeeinfuhr, der Einfall in Canada, das Bemühen, das ganze Reich zum Aufruhr, und zunächſt Irland zur Losreißung zu bringen , die eigne Abfallserklärung , endlich der Bund mit dem Erbfeinde verriethen , als Entwicklungen , den gleich anfänglichen Geiſt. Es griffen die lettern Handlungen zu erſchüt ternd in den engliſchen Stotz , in Gefühl und Hoffnungen vaterlän diſcher Macht, zu beleidigend in das Wohlwollen ein , mit welchem engliſche Baterlandsfreunde für Amerika und für die endliche Aus gleichung thätig geweſen .

Der Antrag auf Einwilligung in die Un

abhängigkeit der Pflanzſtaaten, im Barlamente während des Krieges geſtellt , ſchlug dem feurigſten Freunde ihrer bürgerlichen Freiheit , ford Chatam , die Todeswunde ; und mitten in dem triumphirenden Blendwerke eines von Amerika erſiegten Rechte drang doch das Bewußtſein eines durch den Abfall vom Reiche der Väter geibten

127 Unrechtes hervor.

Ronnten die Amerifaner vom Joche einer unnas türlichen Mutter reden , wenn deſſen Druck, wie ſie gleichzeitig ſagten , der mit Schande getragene eines fremden Volfes und Staates war ? Wenn es aber das ganze Brudervolk war , das ihnen feind, wozu dann die wilden Anklagen gegen König und Kanzler, – gegen die vergänglichen Beweger des Augenblics ? Oder waren nur dieſe ihre Befeinder, wozu dann das Schwert der Vernichtung heben gegen ein unvergängliches Baterland ? Gewiß , der Timoleons mantel verbarg auch aufrichtige Thränen , daß ein höchſtes dürfniß , daß Noth und Gefahr zum Brudermord führe,

Be den

Meiſten diente er nur, ein trodnes Auge zu verbergen . Es kann die Entſcheidung über ein Widerſtandsrecht der Ame rifaner gegen brittiſche Regierungsmaßregeln nicht allein beſtim mend für das ihres Ro $ reißung 8 - Krieges ſein . Wenn Pflanz ſtaaten mit ihrer Stiftung eine unverlierbare Befugniß, ja, um der Nachkommen willen, ſogar die Obliegenheit zur fünftigen Selbſt ertheilung der Unabhängigkeit empfangen , dagegen jeder Staat das Recht und die Pflicht der Gegenwehr wider Abfall ſeiner Stiftungs lande und eigne Reichsauflöſung beſigt – ſo würde hier eine Un mögliches eintreten , Widerſpruch in Rechten und Pflichten . Erwächſt mit dem gewünſchten Gedeihen einer Anſiedlung zugleich ihre Macht und mit dieſer das Recht der Losjagung, ſo würde es eine Vor ſchrift der Staatsflugheit ſein müſſen , demſelben Gedeihen , was ebenfalls Widerſinn, vorzubeugen . - Neben der Frage, welche Rechte ein in ſeiner Kindheit durch ein ſtärkeres Reich gepflegtes und be ſchüßtes Volk beſitze, nachdem es hinlänglich erſtarkte, um ſelbſtändig ſein zu können , hätte man auch die nach ſeinen herangewachſenen Pflichten, vor Allem die wichtigſte beantworten ſollen : warum nicht ieder Theil ein und deſſelben Volfes und ſtaatlichen Verbandes, daher auch die kleinſte Gemeinde , eine beliebige Befugniß zur Rün digung der Gemeinſchaft beſige ? Ob das Gebietsrecht eines Reiches das Theilgut ſeiner Grundbeſiter und aller Bewohner ſei , und ob das Gebiet Nordamerikas in ſeinem weitüberlegenen Groß theile Eigenthum ſeiner Anſiedler war ? Amerifas Antwort war ſchon leiſe auf den Grundſteinen ſeiner

erſten Pflanzungen, oder laut im puritaniſchen Baniere gegeben wor den : ,,Der Herr iſt unſer Richter , Geſebgeber und König ! " ſpricht ſchon ein erſter Geſetzbuchsentwurf für Maſſachuſette aus ; „ der Herr hat dieſes Land unſern Vätern gegeben ! “ „ Es iſt das un8 von Gott verliehene Land " -- war die allergeläufigſte Vor

128 ſtellung. Jetzt ward ſie nicht blos im Streite mit England vers nommen , ſondern mit widerſpruchvolſter Willkür in Allem , was Amerika that , wenn die Wahlſprüche ſeiner jegt ſiegenden Bartei von den Unterliegenden gegen ſie ſelber gerichtet wurden . Und als es ſeine Fahne , und in ihr das Strahlenfeuer jenes Wahlſpruches von einer Geburtsbeſtimmung des Menſchen zum Leben , zu Freiheit , Eigenthum und Glückſeligkeit enthüllte, hat da die Ber zweiflungswuth untergehender Indianerhorden, das Aechzen der Ne gercabane, der Brarid der Loyaliſtenfarm nicht geantwortet? Wie, wenn die Sclaven den Eigenthu m 8 anſpruch auf ſie mit allge meiner Schilderhebung gezüchtigt, alle Tory's auf ihre Wunden mit der Frage gezeigt hätten , ob Gewaltrecht einer örtlichen , aus dem Zwange des Schreckens und überlegener Fauſt erwachſenden Mehr heit oder Herrſchrotte, ob jeder Staatsſtreich das Rechtbegründe, und hierin die Freiheit ſei ? Des brittiſchen Feldherrn Seumig feit, dem Staate New-York in ſeiner bei der beffern Bevölkerung weit vorherrſchenden Treuegeſinnung Waffenbeiſtand zu leiſten , be freiete die aufſtändiſchen Staaten von dem allerauffälligſten Beweiſe, daß ſie das Recht des Widerſtandes gegen Regierungsgewalt nur für ſich, nicht wider ſich anerkannten , daß ſie für Natur-, Men chen- und Bürgerrecht nur ſo lange Geltung wollten , als es feine Waffen gegen ſie ſelber ſchliff.

Bevor noch mit der Unabhängig

keitsverkündigung die Reichstreuen zu Hochverräthern erklärt wurden , ward ſchon ihre Erhebung durch Waffengewalt niedergeworfen , ihre Mißhandlung bis in die wildeſte Strömung des Haſſes gebracht, der auch die Erſten des Volfs nicht widerſtrebten , und in der noch heute amerikaniſche Schriftſteller (wie Spark z . B. ) mit den bos hafteſten Worten herum treiben . Waſhington nannte die mit den Engländern aus Boſton geflüchteten anderthalbtauſend Menſchen die elendeſte Art oder Bande (set) von Weſen , die jämmerlichſten (wretched ) Geſchöpfe, die es jemals gab ; es würde ein Glück für das Menſchengeſchlecht geweſen ſein , hätten längſt Viele von ihnen ſich ſelbſt gemordet ". General Greene, obgleich nicht der Meinung eines andern Volkshauptes, daß ganz Yorf- Staaten- und Long Island und der größte Theil der Grafſchaft Weſtcheſter (vor Beſignahme durch die Engländer) verwüſtet werden müſſe , verlangte doch die gänzliche Einäſcherung der Stadt Neu -York, ,,weil zwei Drittheile ihrer Eigenthümer zu den Tory'8 gehörten. Wie in der franzöſiſchen Revolution gereichte ſchon bloßer Verdacht der Verdächtigkeit ( das berüchtigte soupçonné d'etre suspect ) zum Beweiſe der Schuld.

129

Geheime Polizei unterſtüşte lebhaft eine gerichtliche Thätigkeit , die, nicht ſelten Unterſuchung erſt nach der Strafe verfügend , noch öfter alle Gerichtsbarkeit ihren Urverleihern überließ. Sprüche ' wie die : „c8 iſt uns befohlen unſern Feinden zu verzeihen , nicht aber be fohlen auch unſern Freunden " , oder , „ um Alle frei zu machen müſſen Einige Despoten ſein ", warfen ihr furchtbares Licht unter Verheh lung der Nebenabſichten ) über unzählige Erſcheinungen von Berruf, Verbannung, Vertreibung , Vermögeneraub , Verbrennen und Ver wüſten von Haus und Herd , Beſtrafung mit Kerfer und Verſenfen in die Grüfte der Bergwerke, mit Pranger , Körperſchänden , Ver ſtümmlung, Todtſchleifen und Hängen , wozu es in Carolina buch ſtäblich an Striden gefehlt haben ſoll . Wer wider den Congreß redet iſt ein Candidat des Galgens “ , und „ hätten die Engländer beim Ausbruche der Revolution auf gleich thätige Art gegen die Aufrührer verfahren, als der Congreß, ſo würde wohl dieſe Seuche nicht ſo weit um ſich gegriffen haben “ (ſchrieben eben ſo menſchen freundliche, als Recht und Treue ſiebende heſſiſche Officiere, Dint lage und Ewald , in ihre Tagebücher ein ). Rache der Gequälten blieb nicht aus ; Gewalt ruft Gewalt. Doch wie auf dem Felde der Religionen , ſo auf dem bürgerlichen : ſtill iſt es meiſt bei den Ilnthaten , die der ſiegende Neuerer (Volt oder Regierung ) an den Anhängern alten Heiligthumes und alter Pflicht verübt, laut das Geſchrei, wenn auch nur weit mindere Grauſamkeit dem Neuerer entgegen trat . Unterdeſſen richtet ſich das Maaß der Achtung für den Einen oder andern auch nach dem Opfer oder Gewinn . Mit der Loyaliſten Recht und Pflicht, indem ſie zu deren bis jekt geheiligten Ausübung den Schuß der Reichsregierung anriefent, gingen Pflicht und Recht der Gewährung dieſes Schußes Hand in Hand. Şene und Dieſe ſtanden dabei auf ſittlichem und rechtlichem Boden. Ihn befeinden , zumal bei ſo viel Glut für eigne Herrſchaft und Gewalt , läßt ſich mit feiner Vertheidigung der Menſchenrechte reimen . Frevel an dieſen , Krieg der Zwingherrſchaft, war nicht die Sünde brittiſcher Regierung und ihres vielfach herausgeforderten Sdwertes. Den Abfalt der ſelbſtgeſchaffenen Pflanzländer mit den Waffen zu wehren , war doch ein ganz anderes Recht, als es heute der blutigſte Krieg der Amerikaner gegen die Posſagung freiwilliger, jeßt ihren Sondervortheil in Selbſtändigkeit ſuchender Bundesbe ſtandtheile iſt. - Wenn aber den Deutſchen die einheimiſche Klage über die Läſſigkeit von Kaiſer und Reich zur Verhinderung des Ab falles unſrer herrlichen Nebenlande ergreift, umd ihn die Frage berührt, 9 Pſifter. I.

130

ob ſein Schwert ſchlafen ſolle bei einem jemaligen Wiederverſuche eines deutſchen Landes zur Abtrennung vom gemeinſamen Mutter: hauſe, ſo mag er an der Antwort feſthalten : daß dem weſenhaften Beſtandtheile eines Ganzen feine, dieſes verlegende Eigenlebigkeit, feine Losjagung gleich der des einzelnen Menſchen oder Bundesge noſſen, daß Volfs- und Reichsbändern kein einſeitiges Löſungørecht, und dem , nur in der Gemeinſamkeit beſtehenden Gute feine Theil barkeit zufommen könne .

Urſachen

des

Erfolges .

a ) Das Gottesurtheil . Auch der Erfolg des amerikaniſchen Aufſtandes ſollte als Zeugniß und göttlicher Ausſpruch des Rechtes gelten, oder als Wert über: legener Weisheit, Tugend und Tapferkeit, die zu einer Vorausſetzung des Rechtes , oder des göttlichen Einfluſſes führe. Indeſſen wird doch der Thaten Titel , den ihnen der Ausgang giebt, nicht mit dem Stempel ewiger Wahrheit geprägt ; Glück und Recht walten mit verbundenem Auge ; nur Erwartung oder Freude des Sieges ſtürzt ſich in das Wahngebiet der Ordale als eines jittlichen Weltge richtes, und findet ,,Gott in der Geſchichte" in allen ihren Zügen als eine Offenbarung , die ſogar zu deren Geſetzen im Sinne eines fie genden Rechte8 führt. Doch weder gottesgelehrte Weisheit, nodi menſchheitliebendes Forſchen oder ſcharfſinniger Glaube (das Mühen eines Leibniß , Herders, Bunſen) benehmen den Weltſpiegelungen in Schillers Seelenleben ihr ernſtes Gewicht: daß die wirkliche Welt nicht leiſte, was die moraliſche fordert“ ; und lächerlich war es, gerade mit Amerikas Beiſpiel und Hoffnung auch dieſe Thräne der Wahrheit wegwiſchen zu wollen , oder gar Franklins langes , glüd liches , ſein großes Ziel vollſtändig erreichendes Leben die beſte „ Recht fertigung Gotte8 “ zu nennen . In dem Unvermögen, einer Weltre gierung Ziele in dem Sonnenſtäubchen Gegenwart oder Menſchen alter zu erkennen , ſoll es ſogar tröſten , daß ſie ihre Werke nur in Weltaltern ausfübre, daß ſie nach geiſtigen Sonnenjahren einer uns

131 ermeßbaren Umlaufzeit rechne, nach Zeitenringen , gegliedert aus Jahrtauſenden ! Und gezwungen , in des Lebens ſtetiger Strömung jeden Grenz- und Schlußpunkt zu verwerfen , fein einziges Ereigniß als ein vollendetes zur Abſchätzung zuzulaſſen , muß immer wieder die triumphirende Fahne geprieſener Rechtserfolge als voreilige Ent= faltung zuſammengerollt werden. Noch alle Theodiceen haben ſich hinter Säße geflüchtet, die nur Rieſenſeelen oder Gläubigkeit tröſten fönnen . Daß der Menſch den Weltlauf nicht leite, ward auch dem Ame rikaner gepredigt; daß es nach dem Rechtsglauben der einen Barthei, oder gemäß einer Auserwähltheit , oder nach äußerm Huldigungs dienſte und Anſtrengungen des Gebetes geſchehe, war immer im wiſſenloſen Vertrauen des Kindes , im verrückten des Schwärmers. Unzweifelhaft war während des ganzen Streites die größte Menge des empörten Volkes von der durch Trug und Selbſtliebe einge redeten Ueberzeugung durchdrungen , daß jeder ihrer Anſprüche auf dem ſtärkſten Grunde der Gerechtigkeit , ihre Wehr auf Nothwen digkeit, mithin auf Ausſicht des Gelingens ruhe .

„ Seid echte Kinder

des Herrn , ſo wird er euer Rufen hören , denn Er hat niemals ſeinen Bund gebrochen ! Haltet an im Gebet ! Der Herr iſt mit Euch , weil ihr mit ihm ſeid ! " - ſo mahnt und fündet der Hir: tenbrief einer großen amerikaniſchen Synode. Die Amerikaner ſind es , lo , die Sache Gottes " führen . Der Heerruf dröhnt in der Tempelpoſaune, jeßt das Volk in Andachtſchwindel und Wuth. Jede bibliſche Streitermuthigung ( 2. Chron. 32 , 7 und 8) , jeder auch nur geiſtlich gemeinte Spruch über Kampf und Freiheit (Galater 5, 1 ; 2. Timoth. 4, 7 und 8) iſt dem Feldprediger willkommnes Waffenwort; Cromwell's Geſchütſpruch: „ Herr, öffne meine Lippen , daß ich dein Lob verkünde ! “ wird unvergeſſen erneuert; ,Berufung an den Himmel " iſt in ihren Fahnen, „Schwert Gideong " in ihrer Fauſt, das Píalmbuch in ihren Taſchen .

„ Wir haben unſere Sache

dem Himmel übergeben , daher fürchten wir uns nicht vor dem, was Menſchen thun ! " verſicherte eine der amerikaniſchen Anſprachen an die Heſſen , dieſe bei Allem was heilig, jede edle Gemüth- und Denkart zum Meineid ermahnend - gegen Zuſage reichen Ader: geſchenfes.

Mehr hat wohl niemals ein Volf , außer dem vorzugs

weiſe gottgeweiheten, die Allmacht beſtürmt; um ſo weniger bedurfte es eigner That und des Irdiſchen Darbringung neben dem werth vollern Opfer der Anbetung; nie mehr „ mit demüthigem Vertrauen die Gnade des höchſten und unpartheiiſchen Richters und Regenten 9*

132

angeflehet“, und keines nährte einen feſtern Glauben an den Erfolg ſeiner Gottbeſchwörungen, ſelbſt wenn ſie auf den Untergang ganzer Menſchenheere gerichtet waren . Wie oft donnerte doch die Stanzelrede, daß , ſo wie dies neue Israel ſich durch das Weltmeer hindurch gerettet vor ſeines Pharao's Tyrannei , ſo werde jetzt Herr Zebaoth dieſen zit vernichten wiſſen , Jehovah ſein Volf erhöhen , wenn es mit Zerknirſchung ſeinem Namen diene . Immer füllen ſich die Gotteshallen mit dem „ großen Lobgefange“ bei eignem Siege und des Feindes Unglück ; zu des Himmels Ehren erhebt ſich des Him mel & Läſterung . In Anbetung ſtaunt der Gläubige ſtellvertretende Strafvollziehungen an . Schon der Entzug der Neufundlandsfiſche reien — alſo eines von Gott ſelbſt dargebotenen Erwerbszweiges ! forderte des Höchſten Gericht heraus ; und auf thaten ſich Meer und Sturm , verſchlangen in denſelben Gewäſſern 700 Fiſcherboote ſammt ihrer Bemannung , zerriſſen Ufer und Dämme , füllten die Küſtenneke mit Menſchenleichen , und ſtraften und warnten aljo deutlich die engliſche Regierung ! So ermuthigte auch Samuel Adams die Landesverſammlung in Philadelphia beim langſamen , ſturmgeſchlagenen Nahen der großen Truppenflotte aus Europa : ,, Ueberall zeigt ſich der Umſtände Gunſt , ſelbſt die Wuth der Gle mente kommt zu des Feindes Verwirrung und Seumigkeit, uns Zeit zu laſſen zu unſern Wehranſtalten . Alles dient zum Merkmale, daß die Vorſehung Zion gnädig iſt , und abwenden will von Jacob die Gefängniß !“ Und noch in der angſtvollen Zeit am Ende des Jahres 1779 hob ein Rundſchreiben des Congreffes ermuthigend den Vorhang des göttlichen Rathſchluſſes auf : „ Nachdem der oberſte Schiedsrichter in allen menſchlichen Dingen uns aus dem Lande der Dienſtbarkeit durch ein Meer voll Blutes nach dem Rande der Frei heit , nach dem gelobten Lande geführt, würde er ſein Befreiunge werk unvollbracht laſſen, wollte er verſtatten , daß wir in einer Wüſte von Schwierigkeiten umkommen , oder mit Retten beſchwert in jenes Land zurückgezwungen werden , aus deſſen Tyrannei uns ſeine Barm herzigkeit befreiet." Mit Recht erinnerten ſie ſich (aus jüdelndem Pfaffengebiet in weltlichere Luft ausblickend ) an das , was Einigkeit leiſtet, an der vereinigten Griechen , Eidgenoſſen , Niederländer ſieg reiche Wehr wider die ſtärkſten Mächte ihrer Zeiten ; doch indem die gleichen Beiſpiele zeigen ſollten , was die Sache des Rechts und der Freiheit vermöge , warf man einen Teppich über das viel nähere Spiegelbild der eingebornen amerikaniſchen Völfer , denen

133 Recht und Freiheit nicht erſetzten , was Mangel an Einung , oder an Kunſt und Waffen verlor.

Um als das offene Buch zu gelten , in das die Weltregierung ihren Willen des Rechtsſchußes ſchrieb , müßte Amerikas Geſchichte ſehr viele ihrer Blätter verſchließen , die Griffel verbergen , mit denen des Buches Schrift ſeit Cortez und Pizarro geſchrieben ward . „Mich ſchaudert bei dem Gedanken , daß einſt die von den Weißen an den Indianern verübten Sünden an unſern Nachkommen ver golten oder gerächt werden könnten , “ geſtand einſt Jefferſon , der Staaten Oberhaupt ; es war der Betrachtung, nicht der Beſorgniß werth, ſonderlich nicht, wenn jene Sünden zur Vervollfommnung der Menſchenwelt geboten und durch höhern Willen gewollt worden ſind. Ein Altartuch bigotter oder rechneriſcher Frömmigkeit verhängt jeden Bult, den die Geſchichte für ihr großes Räthſel- und Siegelbuch aus Gebein und Blutmörtel erbauet. Auch in der engliſchen Pflanz ſtaaten Rampfe wider ihr Mutterland war es weder das Recht, welches ſiegte , noch die Stärke, welche erlag , noch des Vaterlandes göttliche Aegide, die unüberwindlichen Schuß verlieh. Auch der Britte ſtritt für ſein Vaterland. Allein ſicherer zielte und traf der Speer des Achilles, als Hectors großes und ſchönes Wort : Kein Glücks zeichen ſei beſſer, denn das, für's Vaterland fechten ! Wenn jeder Schritt ſittlicher Rechtsforſchung auf dem Gange des Schöpfungs- und Völkerlebens auf Widerſprüche ſtößt, wenn ſie beim Daſein und ſeinem Genuſſe die tödtliche Waffe des Errin gens erblickt, oder des Weltlaufs Räder ſich zermalmend hinwälzen jicht über Glück und Recht von Abertauſenden , über das Edelſte, das dem Gewaltigern trotzt, über das Lebenskräftige und Bildungs fähige nicht anders , als über Veraltung und Schwäche, weil auch über ihin ein noch Mächtigeres iſt; dann vermag ſie eine andere Ausbeute nicht feſtzuhalten , denn daß alles Lebens offenbarſtes Ge je jenes der Stärfe ſei , der leiblichen oder geiſtigen , der Gewalt oder Liſt. Säulen des Glaubens ſtehen aufgerichtet für das Bedürfniß des verzagenden Menſchenblics, Leuchtthürmen gleich in Stürmen und Fluten der Weltgeſchichte; den Verſtand ſeiten ſie nur zur Er fenntniß jener Ordnung, die auch Siege des Rechts nicht durch Es war das eine eigenthümliche Macht des Rechtes gewährt. Herrſchgeſet körperlicher und geiſtiger Stärke , durch welches Rom auferbauet und vernichtet ward ; Napoleons auf Unthaten und zer trümmerten Rechten über der Schwäche erwachſene Größe brach zu

134

ſammen, weil er Preußen nur halb zerſtört hatte, oder im ruſſiſchen Feldzuge nach einer falſchen Berechnung verfuhr. Frevel verzeiht die Weltgeſchichte, unflugheiten nie . Auch Großbrittanien hat dieſe Wahrheit empfunden ; ſeine An fange überlegene Stärfe ging in Unverſtand unter , dagegen über Amerikas Erſchlaffen in tugendloſe Hingebung an Gott und gut Glück Frankreich den ſtarken Schild ausſtreckte. – Indeſſen ſinkt des Menſchen Arm ohnmächtig nieder , wenn er , gleich als in die Gewalten einer wirkenden Weltſeele, auch in den Erfolg der eignen That eingreifen möchte ; nicht ſelten ſchlägt dieſer in des Zwedes Gegentheil um , und nur der Abſicht Tugend und Werth , die allerdings beim Amerikaner die denkbar erhabenſte, Kampf und Tod für das Menſchengeſchlecht, geweſen ſein ſoll, bleibt neben der Fräfte Opferung des Thäters Verdienſt. Außerhalb ſeiner Macht, aber innerhalb eines höhern Willens, der die Menſchenfräfte beliebig ringen läßt , und von dem es unnachweislich , daß er die Wirkung nach folchen Zielen leite, die unſer Begriff gut oder böſe nennt, entſteht auf dem Webſtuhle dunkler oder glänzender Walfüren auch jenes Gewirt , zu dem des Rainpfes Schwerter nur die Fäden gezogen . Nennen wir es Zufall des Würfels , nennen wir es Ordal , Beides iſt gleich ! Amerifas Heerführer und Heerſchaaren vürden bei Trenton oder Germantown untergegangen ſein , hätte dort nicht der Fehler eines Leutnants ihren Anzug unentdeckt gelaſſen , oder des heffiſchen Befehlshabers tiefe Verachtung amerikaniſcher Tapferkeit, oder ſtolze Schaam , nicht die Klugheit des Mindermuthigen verſchmähet, hätte bei Germantown der brittiſche Feldherr nicht der Gefühløſeligkeit von Ruhe, Nichtsthun und Sicherheit gefröhnt. Einer unheilbaren Wunde, dem Verluſte Weſtpoints , des großen Bolwerfe am Hudſon , und eines ganzen Heertheiles, entging die amerikaniſche Kriegführung durch den augenblidlichen Mangel an Geiſtesgegenwart eines ſonſt muth : vollen und beſonnenen engliſchen Wehrherrn. Des Glückes leicht ſinnige Flügel laſſen oft auch den mühſam , und durch Ueberlegen heit der Leitung und Tapferkeit verdienten und errungenen Sieg aus flatternder Laune , oder um eines geringen Fehlgriffes willen wieder verloren gehn . So mußte die Ausführung des tüchtigen Planes zur Eroberung Nordcarolinas durch eine geringe Uebereilung im ſtürmiſchen Muthe eines ſieggewohnten engliſchen Reiteroberſten gleich anfänglich eine Wunde empfangen , deren Fortbluten bis zu den Angſttagen zu Yorktown, zur letten ( unglüdlichen ) Entſcheidung des

135 Arieges führte . Und hinwiederum , während hier ein kleines Ver ſehen , oder ſpäter eine unbegreifliche Verblendung des brittiſchen Oberfeldherrn , mit unerbittlicher und ſchmerzlichſter Folgewirkung gezüchtigt ward , blieb unbeſtraft unter der Obhut jener doppeltbe ſchwingten , jegt ihre lichten Flügel entfaltenden Geiſter eines unent: räthſelbaren Willens, dasjenige, was nach jeder Verſtandesberechnung den verdienten Ausgang im gänzlichen Fehlſchlagen des Aufſtan des hätte finden müſſen. Die geläufige Redensart : die Geſchichte fenne fein zweites Beiſpiel , hier war ſie faſt anwendbar, wo ein Bolt bei ſo häufiger Untugend, Eigenſucht, Opferſcheue, Gleichgültig feit , Abſpannung dennoch zu dem ſchweren Rampfziele der 608 reißung von einem mächtigen Reiche glüdlich hingetragen wurde . Es ſchien ein Wunder ; und ſchön und würdevoll, auch im gepaarten Gange von Frrthum und Wahrheit, zugleich ſchonend den Ruhmes anſpruch der franzöſiſch -amerikaniſchen Heermacht, wendete der franzö fiſche Geſandtſchaftsprediger zu Bhiladelphia in der firchlichen Feier der Eroberung Yorktowns den Blick auf dieſe göttliche Schidung . ,,Wunder, gleich denen , ſo der Allmächtige einſt durch ſein aus erwähltes Volf gethan , haben ſich erneuert zu Amerikas Gunſten . Rein Anderer, denn Er, der Gott, der ſeine Freiheit bewacht, konnte die Umſtände ſo glüdlich leiten . Mitten durch unzählige Gefahren und faſt unüberſteigliche Hinderniſſe drangen unſere Feinde zu der Stelle hindurch , die ſie zu ihrem Siegesprangen erſehen , während Wic blind ſie doch ſie zu ihrem Verderben vorbeſtimmt war . waren ! Sie ertrugen þunger , Durſt und unwirthlichen Himmel, vergoſſen in Schlachten ihr Blut und durchfreuzten unermeßliche Lande , um endlich ſelber ſich einzuſchließen in ein anderes Jericho, deſſen Wälle beſtimmt waren durch einen andern Joſua zu fallen ! Aber nur Er , deſſen Stimme den Zeiten , den Winden und Seen gebietet, iſt es geweſen , der in der bedenklichſten Stunde dort die Vereinigung unſrer Flotte aus Süden und unſeres Heeres aus Norden gewirft, kein Anderer, denn Er, in deſſen Händen die Herzen der Menſchen ſind , konnte zwei feindſelig geſinnte Völker und ihre Truppen in brüderlicher Trautheit verbinden . Weltlinge werden in dem glüdlichen Wirken und glänzenden Volbringen nur der Ober häupter Weisheit und Tugend , der Feldherrn Geſchicklichkeit, den Muth und die Thätigkeit der ganzen Heermacht erbliden ach ! ihnen iſt unbekannt , daß in dieſem Allem ein Ausfluß und der ge heime Eindruck des aúvoufommenſten Verſtandes war. Gottes Gnade iſt mit Amerika !

Dem Weltall den herrlichen Anblic einer

136 auf Gleichheit gegründeten , zur höchſt möglichen Wohlfahrt beru fenen Geſellſchaft zu geben , dieſer Vorzug , den ſo viele Bölfer, trotz Menſchenaltern volt Anſtrengungen und Leiden nicht zu erlan gen vermochten , den Amerikanern iſt er gewährt und geſichert, Euch ! den Vereinigten Staaten . “ Indeſſen , wer vom Glauben an göttliche Führung dort , folg ich auch an göttliches Mißleiten auf der Gegenſeite , unbefriedigt, unmittelbare , faßliche Urſachen der Ereigniſſe , feine Löſung heiliger Räthſel ſucht , findet ſie leichter , als im amerifaniſchen Meetinge, Staatsrathe oder Heerlager , theils in Frankreichs Einmiſchung, theile, und am meiſten , in des Mutterlandes Lagen und in den Fehlern ſeiner Regierung, in brittiſder Wehrverfaſſung und Feldherrnſinden der Kriegführung .

b) Englands zerworfene Zuſtände . Thatſächlicher Verlauf des Empörungsſtreites .

In England ſelbſt lag die Haupturſache, des Erfølges , und hier nicht weniger, als auf der andern Seite des Meeres , auch der Schauplaß der erſchütternden Bewegung und ihrer Entſcheidungen. Die allgemeine Gährung der Zeit wuchs in der angelfächſiſchen Welt zu einer alle Tiefen durchdringenden Heftigkeit, und was Element des engliſchen Verſtandes und Lebens , Rampf , Streit zumal in öffentlichen Angelegenheiten , jetzt aufwallend bis zu Sturm und Wuth, entging kaum

einem

faſt allgemeinen Raſen .

Mit George

des Dritten Thronbeſteigung, Bitte tropigem Austritte aus der Staatsverwaltung und Bute's ungeſchicter Machtergreifung ward der nie völlig erloſchene Hader zwiſchen Whig- und Toryparthei wieder angefacht, und in der Bewegung, welche zuerſt die Ungenug ſamkeit des Verſailler Friedensſchluſſes verbreitete , nahm er eine Menge neuer Triebe , Richtungen und Ziele bis zur Begierde nach Erweiterung der Volfsmacht auf. Georg der Dritte,

in reinmenſchlicher Denkart und häuslichem

Leben muſterhaft , durch gediegene Rechtſchaffenheit und aufrichtige Gottesfurcht die Liebe und Achtung der großen Maſſe des Bolfes ſich bewahrend, trotz des Herrſchens der Bartheiwuth und zügelloſer Grundſäge , hatte den Thron mit warmer Liebe für ein Land und Volt beſtiegen, dem er , der erſte unter den Königen des hannoveriſchen Hauſes , auch durch Geburt angehörte.

Was er , ein Jüngling

137 noch , doch erhaben über die Schwachheiten der Jugend, beim erſten Ergreifen des Zepters gelobt : „gewiſſenhaft ſeine Schuldigkeit zu thun, wie er es einſt vor Gott verantworten könne, und gemäß der Erkenntniß, die er empfangen ,“ - blieb während ſeiner ganzen Re gierung ſein unausgeſeptes Ziel und Bemühen . Doch gerad der treue Wille für des Thrones wahre Bedeutung und des Reiches Ehre und Wohlfahrt verwickelte ihn in Lagen , die bei Bielen den Glauben an die Lauterkeit ſeiner Geſinnungen trübten , niemals aber, ſelbſt in ihrem mißlichen Scheine, den Maler ſeines Bildes berech tigten, ſich ſolcher Farben zu bedienen , als ſie Lord Brougham ( im herbſten Widerſpiele mit Adolphus, Keightley , Mahon 1. A. ) mit gleich empörender Auswahl, als für Friedrich den Zweiten ver brauchte. -- Lord Bute , George Lehrer, Freund und Diener ſeiner Jugend , in das königliche Rathsgemach aufgenommen , bei vielen achtbaren Zügen ſtolze Herrſchbegier nicht anders , als ſein Vor gänger und Nachfolger nährend, doch ohne ſtaatsmänniſche Fähigkeit und Kraft , dabei Tory und Schotte, ward Gegenſtand des Volke haſſes, als in ſolchem Maaße nie ein brittiſcher Kanzler ; und noch fange nach ſeiner Amtsentſagung, da ſein Einfluß in beweisloſer Fortdauer vermuthet und gefürchtet ward , mußte ſein bloßes Daſein zu einem Popanze werden , der ſich mit dem

Geſpenſte des Papſtes

und Teufels zur ſeltſamſten Dreiheit verband. Ein halbes Jahr hundert lang ward ihm das Wanderit als leibhaftiges Weſen durch die Geſchichtſchreibung vergönnt, Fortwirkung der ehrlichen oder ab ſichtlich lügenden Geiſterſeherei einer trunkenen Zeit , der auch Bitt Chatham nicht ledig ging : ſeine bis zum Tode ungeſchwächten An fälle auf Bute's Schatten müſſen eine Zeit in Erſtaunen ſcten , vor derem Lichte derſelbe Schatten als bloßer Mangel des Lichtes ver ſchwand. Bute zu verwerfen , dazu genügte ſchon , daß er einem Volfe angehörte, deſſen lang bewahrte Anhänglichkeit an ſein vertric benes Königsgeſchlecht beim

Engländer noch Haß und Furcht zu der

althergebrachten Verachtung und Verſpottung, daher faſt allenthal bige Bedrückungen und Fernhaltung von der Verwaltung erzeugte. Sönig und Schüßer jede8 ſeiner Völker zu ſein , war Georgs laut ausgeſprochenes, natürlich durch Bute unterſtüßtes Begehren . Aljo aufhebend die unvernünftige, rechtswidrige, alle Einheit beider Stämme bedrohende Aechtung, ſuchte er hiermit zugleich den Wall altengliſcher Familien zu durchbrechen , der die hannoveriſchen Könige gegen die legten ſtuartiſchen Anſprüche geſchüßt , aber ſeinen Gurt auf Koſten der Königsmacht ſelber gebildet hatte.

So , zugleich Begünſtiger

138 einer von der Meinung verworfenen Miniſters , gerecht gegen die gehaßten und torygeſinnten Schotten , Verleger mächtiger Familien anſprüche , niederhaltend die neu -whigiſtiſche Freiheitsrichtung , be: ichwor der König einen Kampf herauf, zu deſſen Bewältigung ihm und ſeinem Beiſtande das Vermögen , im Volfe aller Boden gebrad ), und zu welchem Pitts und Temples ungerechtfertigtes Aufgeben der Staatsleitung ( wegen einer äußern Frage) noch andere Veranlaſſung zur Schauſtellung des Volksunwillens gefügt. Nicht der reiche Ruhegehalt und die Erhöhung der Familienehre, die Pitt, der Lieb ling des Bolfes , empfing ( trotzdem ſeine Erklärung , er ſei dem Volte verantwortlich , von dieſem habe er ſeine Berufung, die fönigliche Würde verletzt hatte ), noch die Aufrechthaltung des bis herigen Nachdruds der Kriegführung gegen die bourboniſchen , and Preußen befriegenden Mächte, fonnten den öffentlichen Haß und die Verlegenheiten beſeitigen ,

mit denen Bute den . Vorſig im Rathe

gemache einnahm . Sowohl die ungeheure Belaſtung, die Pitt durch beiſpielloſe Ueberſpannung und Verſchwendung der Staatskräfte auf gethürmt hatte ,

als des Königs natürliche Friedensliebe , drängte

zur Beendigung jenes Kriegs. Als daher die engliſche Macht das Jahr 1762 überall ſiegreich für ſich ſahe , als es ſchien , als fönne ſie mit genug Ehre und Gewinn ſich und der Welt den Frieden gewähren ; Frankreichs Waffenmacht vertragsmäßig aus Deutſchland entfernt, hiermit der von England allein beſtrittene Aufwand für Herzog Ferdinands þeer von weit über 100,000 Mann erſpart werden konnte, auch Rußland und Schweden vom Schauplaße ab traten, ward Nönig Friedrich zur Verzichtleiſtung auf die ihm bisher, ohne alle Gegengewährung , ausgezahlte Kriegshülfe von jährlich 650,000 Pfund Sterling angegangen , und , da er um deren Fort bezug bat, die Kündigung ausgeſprochen , das Friedenswert ernſtlich betrieben . „Wir wollen Preußen nicht auf unſern Schultern tragen , ſondern es auf ſeine eignen Beine bringen und ihm ein Schwert in die Hand geben “ , hatte einſt Bitt im Parlamente erklärt, Eng land, abgeſehen von jenes Wortes ſtolzer Uebertreibung, nach Aräften dic Zuſage erfüüt. „ Nie ," ſo glaubt noch neuerlich Neightley, , wurde ein für England ehrenvollerer Friede geſchloſſen " , und Lord Dute habe Recht gehabt, feine andere Grabſchrift zu wünſchen , als die, dazu gerathen zu haben . Doch gewichtigere Urtheile, ohne die der Leidenſchaft, welche Wette und Hazard an die leiſeſte Gunſtlage knüpft, ermaßen das Gewonnene nach dem Erreichbaren , da er allerdings verhältnißmäßig zu milde Bedingungen enthielt, inſondere nicht die

139

Erſtattung eines Theiles der Kriegekoſten gefordert hatte , welche eigner Schwächung vorgebeugt , die Hand der Rache gelähmt haben würde. Man nahm Frankreich und Spanien zu viel , Feindſchaft zu beſchwichtigen , zu wenig, ſie niederzuhalten . Hoch entbrannte der Unwille des brittiſchen Volfes ; vergebens

errang Bute durch Hülfe eines bisherigen Erzwigh , der das geläufige Mittel des Erkaufens der Stimmen in ſchaamloſeſter Nacktheit und bis zu ihrem Erzwingen betrieb , des Friedene Billigung im Barlamente ; ſie gab ihm feine Stärke gegen das Fluten des Voltes geiſtes , das durch jenes Verfahren nur neue Zuflüſſe erhielt . In gewöhnlicher Maaßloſigkeit hatte ſich Pitt's Stimme erhoben : ,, Die fer Friede berdunkelt allen Glanz des Krieges , verſchleudert atle theuerſten Vortheile des Bolte , opfert durch Verlaſſung unfres Ver bündeten die öffentliche Treue ! " Mit ihren Flammen , mit ihren Donnern ergriff ſie des ganzen Volfes Bruſt: man iſt den Gefühlen der Maſſen immer näher , als ihrem Verſtande. Alſo ein Staats mann ohne Fähigkeit , ein Günſtling , Tory und Schotte , ſchaltend, wo ſonſt der Heros des Volkes gewaltet, hatte Englands verjüngten Ruhm mit Schatten überzogen, alle die glänzenden Hoffnungsgebilde einer überſchwenglich reichen Aerndte , wo ſo opfervoll geſäet worden mit Gut und Blut , zu Nichte gemacht! Eine furchtbare Widerpars thei bildete ſich in der Reichsverſammlung, und fand nun auch für blos perſönliche Antriebe im Volfe einen Rückhalt, unterdeſſen dieſes, von Häuptern der Whige geſchürt, die wohl wußten , daß ſelbſt Tyrannei, aber in ernſter Würde , feine ſo gefährliche Waffe wider ſich darbietet , als die Erſcheinung der Schande , Groll oder ſchnöde Luſt auf dem niedrigſten Felde der Schmähſchriften ergoß ; die ſchmußigſten Maueranſchläge in Bildern und Worten wurden gegen Bute , des Königs Mutter, den Rönig ſelber gerichtet. Es fehlte nur noch, daß neue, das Volf entrüſtende Schwächen und Fehlgriffe im äußern Staatsleben , und eine neue Steuer hinzukamen , welche Gelegenheit darbot, durch einen Beifaliſturm für die Widerſacher an der Regierung zu rütteln . Der Staatskanzler , in den Schlamm der Volkeleidenſchaften geſtoßen , ſein Leben durch Mordverſuch be drohet , legte ſein Amt nieder ; doch die gegenſeitige Zuneigung zwiſchen König und Volt war für immer aus ihrer Allgemeinheit gewichen, eine neue Kriegsfadel in das Reich geſchleudert, bevor 18 nach den äußern Waffenſtürmen wieder zu rechter Haltung gekom men ; - England, 3rland , Amerika, -- Alles in Glut oder Rohe, doch von verſchiedenen Brandſtoffen genährt.

140

Für eine neue Verwaltung hatte Bute ſelbſt die Tüchtigkeit ſeines haßvollſten Feindes gewünſcht; doch Pitt entbrach ſeinen per ſönlichen Leidenſchaften fein Opfer für das Vaterland. Seine aus ſchweifenden Bedingungen , überdies des Königs Ehrgefühl abermals beleidigend ,

mußten ſeinen Wiedereintritt in eine Stellung unmög :

lich machen , in der er ohnehin durch unverträgliches Herrſchweſen und Rückſichtsloſigkeit alle Mitbeamte , den hohen Adel , den Hof, der König ſelbſt emporte.

Grenville trat an die Spike , mit gleichem Herrſchwillen in Bezug auf den König , als durch welchen Bitt ſich bei dieſem ver haßt gemacht. Mit ihm wurden gleich anfänglich die wichtigſten Verfaſſungsfragen in bedenklichſter Weiſe wach. Denn nachdem das Haus der Gemeinen nach langen Kämpfen den weſentlichſten Sitz der Macht bei ſich befeſtigt hatte , die Räthe des Königs ihm ver antwortlid), des Volkes Beiſtand gegen die geſchwächte Macht der Re gierung ihm entbehrlich, ſeinen verſchloſſenen Berathungen die öffent liche Meinung gleichgiltig geworden , kam es darauf an , nur ſeinen Willen zu erobern , um mit ihm den Staat beherrſchen zu können . Was Pitt durch ein Königthum der eignen Ehren mittelſt Gebotes über die Volksneigung auch zur Beherrſchung des Parlamentes er reicht hatte , ſuchten Andere auf demſelben herkömmlichen Wege zu erkaufen , auf welchem viele Abgeordnete vom Bolte ihre Site erlangten. Grenville , ein älterer Whig , überzeugt, daß des Voltes Stimme die Stimme Gottes , aber nur im Parlamente ihr be rechtigter Ausdruck ſei, und daß er an der Spitze des Hauſes der Ge meinen, gleich wie die Macht, ſo auch die Befugniß trage, das Bolt, die Großen , den König ſelbſt, einem Hausmeyer der legten römiſchen oder merovingiſchen Thronbeſiger gleich zu beherr ichen , fuchte Jenes auf alle thunliche Weiſe mit dem eignen Willen zu durchdringen , unterdeſſen der König die Frage zur Ent ſcheidung zu bringen ſuchte , ob in der dreigliedrigen Theilung der höchſten Staatsgewalt der König wirklich eine Macht geblieben , ob er mehr ſei als ein unbeſeeltes Sinnbild des Glanzes und der Würde des Reichs ? Seinen verfaſſungsmäßigen Machtantheil ſchien ihm reichsſtändiſcher Mehrheitszwang bei der Wahl ſeiner Räthe , noch mehr der Eigenwille dieſer ſelbſt zu vernichten . Man hat eingeſtanden , daß Georg8 hartnäckige Geltendmachung des eignen Willens im Pflichtgefühle ſeiner hohen Stellung geſchah ; es gebürt dem Könige, beſonders in einer Verfaſſung gleich der engliſchen , daß er der That nach ſei , was er dem Redite nach ſein ſoll. Um ſo

141

mehr war er beſtrebt, eine eigne, neue Barthei , die des Hofanhanges, zwiſchen die drei andern , des Volte, des Parlaments und der Mini ſter , zu ſtellen ; das allgemeine Uebel des Stimmenerkaufens, die Mittel, alle Männer des öffentlichen Lebens von fich abhängig zu machen, zeigten ihm ſeinen Weg . Es gab fein geſetzliches Verfahren, die Berdorbenheit in der Bildung und Uebermacht der Reichsver fammlung zu brechen ; das einzige , ſie ſelbſt verantwortlich , und zwar dem Volfe, zu machen, lag in der Oeffentlichkeit der Verhand lungen und in der Umbildung der Wahlförper.

Sene ward wäh

rend des gegenwärtigen Streites eingeführt, Dieſe war eine Aufgabe, die , mitten in der vollſtändigſten Entwicklung der Wahlmißbräuche und in einem Aufruhre der Gemüther, in welchem noch manche an dere große Frage eben ſo ſtürmiſch ihr Haupt erhob, ohne die größte Gefahr nicht lösbar erſchien . Aber die Heiſchung war da ; ſie trug Bieles zu der ängſtlichen Spannung und Unentſchloſſenheit der Re gierung bei, die zwiſchen Strudel und Klippe und unter den gefähr lichſten Stürmen das Staatsſchiff fortſeiten ſollte. Grenville, ſtolz, herrſchſinnig , entſchloſſen , bei durchdringendem Verſtande, und in eigner ſtrenger Rechtlichteit voll Verehrung der Gefeße, als er zu ihrer Vertheidigung zunächſt gegen die Mißhand lung obrigfeitlicher Würde, geſetzlicher Zucht und Ordnung einſchritt, regte dadurch ein Sturmwetter auf, das ſich crſt nach einem halben Menſchenalter wieder legte. Als er den Ausſchweifungen einer uns flätigen , gottesläſterlichen , aufwiegleriſchen , den König unmittelbar jdinähenden , für das engliſche Volt ſchimpflichen Preſſe den Krieg erklärte; als er wagte und durchſette , daß ihres Hauptführers Zei tungsblatt öffentlich vom Henker verbrannt, daß ihr Verfaſſer, von welchem Pitt ſagte , er verdiere nicht, ein Mitglied des Men ſchengeſchlechtes zu ſein , Wilkes , einer der ruchloſeſten , aber ange nehmſten Wüſtlinge Londons , obwohl Parlamentsglied, verhaftet, und nach ſeiner Wiederentlaſſung ſeines Siges vom Hauſe ſelbſt für unwürdig erflärt wurde , da ſchienen Freiheit der Preſſe, der Perſon , des Wahl- und Bertretungsrechtes angegriffen , und auf thaten ſich afsbald alle Schleußen der niederträchtigſten , wie der achtbarſten Leidenſchaften in allen Schichten der Geſellſchaft; und obwohl Wilfes , an deſſen Namen ſie ſich , ale an den Träger und Martyrer der theuerſten Güter früpften , der Abgott des Pöbels, dem er Genuß durch fortgeſegten Unfug ſchenfte, endlich nach Frant: reich entwich, blieb jein Andenken zu einem fünftigen Zunder , und der Aufruhr in den Gemüthern zurück.

142 In dieſer Lage war die öffentliche Stimmung, als neue Sturm ſtöße, nun aus Amerika heritber famen . Grenville's ſtaatswirthlich ſorgender Sinn und ſtrenge Geſek: lichkeitsliebe, ſeine richtige Erkenntniß der amerikaniſchen Unabhängig feiteneigung , führten ihn zu den Verfügungen einer ſtrengern Beo bachtung der Schifffahrtsacte und zur Verwirklichung des alten Ge dankens der Einführung einer Steuer, die zugleich ein klarer Rechts titel für der Pflanzungen Abhängigkeitsverhältniß ſein konnte.

Sein

Verfahren ſelbſt bewies, daß er keine Befürchtung hegte, Urſachen zu ernſtem Widerſtande zu geben. Die Ankündigung der Stempelaete fand im Parlamente, in ganz England, faum den mindeſten Wider ſpruch. Er ließ den Amerikanern Zeit , vor der Infrafttretung ſich auszuſprechen, und ein anderes geeignetes Mittel zum theilnehmendent Tragen der Reichslaſten , oder vielmehr der Roſten ihrer eignen Verwaltung und Wehrbedürfniſſe anzugeben , legte die vortheilhafteſte Ausführung in ihre eigne Hand , gab gleichzeitig Erleichterung in Þandelsabgaben , und ſuchte ſogar ihnen den Weg zu einer Vertre tung auf dem Reichstage anzubahnen .

Er hatte gewagt, der

lange in ſtummem Schweben über dem Reiche bisher vermiedenen Frage über ein weſentliches Tochterlande zum Mutterſtaate das erſte Wort an die electriſche Wolke, - jie antwortete mit

hängenden, ängſtlich Rechtsverhältniß der zu leihen , er rührte einer Entladung, die

ihn überraſchte, nicht ſchreckte. — Keinem brittiſchen Staatsmanne würde es möglich geweſen ſein , jene Frage und den Anſpruch für immer unerhoben , unentwickelt niederzuhalten , der in den Geſin nungen der Amerikaner entſchieden, im feimenden Bewußtſein der Menge, im Willen vieler Röpfe lebendig vorhanden war. Es muß Klarheit herrſchen im Verhältniſſe zwiſchen Regierung und Regierten ; es iſt ein unſeliger Zuſtand , ſeine Erörterung wie die im Graſe liegende Schlange vermeiden zu müſſen. Feigheit und Verrath am Volfe und ſeinem Staate ſchieben die Bekämpfung eines unabwend bar erſcheinenden Uebels der Nachwelt zu. - Ais Amerikas Wider ſtand bald nach der vorgängigen Ankündigung der Stempelacte, nach ihrer wirklichen Erlaſſung aber die Einleitung zum gewaltthätigſtent Aufruhre begann ; als die engliſche Barthei der Regierungsbefeindung die Empörung zu ihren Abſichten aufnahm , fühlte Grenville , daß ein Aufgeben des von ihm betretenen Weges ein Aufgeben des Rechtsſieges Großbrittaniens für alle Zeiten ſein würde. Doch des Reiches Geſchid hatte nicht gewolit, an Grenville's ſtarker Hand zu bleiben .

143 England verlor den Boden einer feſten Regierung ; es durfte nicht klagen über amerikaniſche Gefeßloſigkeit. Schon war das Parlament zur Kriegsbühne wüthender Gehäſſigkeit, das Meeting zu Meuterei und Aufruhr geworden ; der Zorn der Weber über frem der Seidenwaaren Gebrauch ſchritt bis zur Belagerung der Barla mentshäuſer , des Pöbel8 Ungeduld bis zum Zerſtörungsangriffe gegen Paläſte au8 ; 3rland war mit Raub und Mord erfüllt von den Banditenzünften der Gleichmacher , Weißjungen , Eichburſchen, Stahlherzen ; nun des Bartheiengemühles allgemeines Heiſchen eines Regierungsförper8, der Aten entſprechen ſollte, und doch seinem entſprechen konnte ; der König ſelbſt vol Verlangens nach Erlöſung von Grenville's Foch, das er bitter empfand - dem insgeſammt mußte Grenville weichen, als es am nöthigſten , daß er blieb. Auf feinen Andern konnte die Hoffnung der Herſtellung innern Friedens fallen , als auf Pitt. Obgleich die Größe ſeiner Eigen ſchaften verdunkelt wurde durch maaßloſe Selbſtvergötterung, Durſt nach şuldigung , Macht, Ruhm und Rache, Bedürfniß der Allein herrſchaft , und jeßt noch durch das Beharren in Verdächtigung der Regierung, oder des Hofes , und jeder ohne ihn ergriffenen Maß nahme, – ſchien doch das Gewicht ſeines Namens unſchätzbar, und gewiß, daß Veränderung der Stellung auch bei ihm nicht ohne Ver änderung von Anſicht und Neigung bleibe. In Stolz und liebe des Baterlands , in edler Leidenſchaft für deſſen Größe und Ehre, die er einſt durch ſein Sterben noch beſiegeln ſollte, weit entfernt, einem Rosjagungetriebe Amerifas Beifall zu zollen , und in der Furcht einer franzöſiſchen Nügung des Streites voll ängſtlichen Be gehrens, dieſen vermieden zu ſehen , blieb er ſtets geneigt, ſeine Augen gegen die Wahrnehmung jenes Strebeng durch den Biederſchein von Franklins Beruhigungsworten einſchleiern zu laſſen . Um ſo williger ſtrömten ſeine Redefiguren : wiirden die Amerikaner die Bes ſtimmungen der Schiffahrtsacte verwerfen ,

nicht einen bufnagel

wolle er ihnen zu ſchmieden erlauben ! wenn ſie es wagten , ihre Ab würde er hängigkeit von England zu leugnen oder zu zerreißen, das Atlantiſche Meer für ein geringeres Hinderniß , als die Breite eines Grenzgrabens halten , ſie zu Staub zu zermalmen ! Dennoch verwarf er ihre Beſteuerung auf Grund einer haltloſen Lehre, und freuete ſich des Widerſtandes gegen die Regierung ; das, was nicht blos für Rönig , Hof , Tory's , ſondern auch für die alten Whige eine Beſorgniß war , der drohende Einfluß amerikaniſcher Freiheits richtungen auf die engliſche Verfaſſung, ſchien bei ihm

eine Hoff

144 nung , und ſein Erinnern an ihre Mängel , in einer Zeit unge ſtümer Veränderungsbegierden, weniger ein heilſames Mahnen , denn unvorſichtiges Drohen . Die Gedankengröße, die Kraft des Gefühls, die Gewalt , womit er Leidenſchaften hervorriß , die Bühnenkunſt ſeines Vortrag8 , machten ſeine Reden unwiderſtehlich für die , ſo ſich ihrer Strömung nicht auf den Fels des Verſtandes und der Vernunft zu entziehen wußten . Nicht ſelten ſtaatsmänniſcher Würde und Weisheit, wie des Zügels der Wahrheit gebrechend , ſtets des Trußes und Haſſes der Regierung, und des Robes und der Ermu thigung Amerifas voll, haben ſie eben ſo viel Antheil an der Auf ſtandsermunterung, als die der Mayhew , Otis, Adams in Boſton . Der Augenblick , in welchein auf der berathenden Waage , ob Feſt halten oder Widerrufen eines mit größtem Bedachte gegebenen, durch Aufruhr beſtrittenen Geſetzes das Weiſere fei , Pitts Unvorſichtigkeit, Irrthum oder Leidenſchaft die Schaale des Widerrufs niederdrückte, iſt der wahre Ausſchlagspunct des Verfalles der brittiſchen Angele genheiten in Amerika . Auf dieſem Wege iſt er im ganzen Laufe des Streites geblieben : jeder ſeiner Rathſchläge war „ Widerruf ! " der größte Fehler, mit dem eine Regierung ihre Beſtimmung und ſich ſelber aufgiebt: Geſeke, die ſie durchführen kann , b1os darum zurück zu ziehen , weil ihnen mit Aufruhr geantwortet wird. Vor ſich die beginnende Empörung Amerikas , blieb Bitt aber mals fern davon , ſich dem Vaterlande mit thatkräftiger Führung und einem Opfer der Eitelkeit zu widmen . Groß einſt durch Fouter muth und die Heldenluſt eines für alles Schöne und Herrliche emi pfindlichen Herzens, damals gleichſam erſcheinend als im wildeſten Seeſturme jauchzend den Hut ſchwingend und dem Steuer gebietend, mochte er jego fühlen , daß des Alter8 Weisheit nicht immer der Manneskraft folge, daß jene eine ſchwerere Aufgabe finde im Heilen innerer Leiden , als diefe im Niederwerfen äußerer Gewalt. Da er auf ſeiner Weigerung beharrete, einen neuen Miniſterrath anders zu bilden, denn aus Männern ſeiner alleinigen Wahl , ſo ſchuf der König das Miniſterium Rodingham's , zwar aus Leuten der redlichſten und wohlwollendſten Geſinnungen , allein im Mangel von Erfahrung, Willenskraft und Schwung war es das ſchwächſte, das England jemals beſaß. Als ſeine Stüte mit des Herzog8 von Cumberland Tode fiel , als Pitt verſchmähete, ihm , wie es bat , eir: Führer zu ſein , doch fich vom Könige gewinnen ließ zur Bildung einer neuen , alle Bartheien einſchließenden Zuſammenſetzung , da mußte ee fallen.

Es überlieferte dieſer Pitt'ichen Miniſterverbindung

145

die Siegesfreude Amerikas , das Stempelgeſetz widerrufen , ſich im Befiße neuer Angriffsmittel zu ſehen . Die Kundwerbung von Grenville's Austritt hatte den unter ihm erſt begonnenen Aufruhr nicht gehemmt , ſondern ihm in den Hoffnungen , die in die Rodingham'ſche Verwaltung geſet wurden, und in der Nachſicht, die ſie den föniglichen Beamten empfahl , Er munterung und Antriebe zur Durchſeßung ſeiner Zwecke gegeben. Alſo unter drohenden , ſelbſt an Hochverrath reichenden Redeergüſſen in Schriften , Meetings und Landesverſammlungen , unter Feierlich feiten öffentlicher Trauer, unter Fauſtiprache des gemeinen Haufens gegen Perſonen , Haus und Fabe , zumal der Beamten , unter Be ſchlüſſen auf Entſagung engliſcher Waaren, Nichtannahme ſchon be ſtellter, Nichtbezahlung ſchon empfangener, Vernichtung des Stempelpapieres, Vorbereitung zu bewaffnetem Widerſtande und verfaſſungs widrigem Zuſammentritte einer Abgeordneten -Verſammlung aller Staaten , welche Einſpruch und Maßnahmen gegen Großbrittanien' -- nicht auf dem beſchränkten oder verfänglichen Boden der Frei thumsbriefe - ſondern auf dem der „ natürlichen Rechte des Ment ſchen und Engländers“ beſchloß, bildete ſich eine allgemeine Lähmung des Handels und Verkehrs , der Rechtspflege und der königlichen Gewalten aus . Durch thatſächliche Nichtachtung ſowohl der an geblich beſonderen Rechte des Königs, als der allgemeinen des Reiche, und der verpflichtenden Kraft der Stiftungsgeſeße ward ſchon der erſte Schritt zur Unabhängigkeit gethan . Acht Monate der Rodingham ſchen Waltung waren ohne Verſuch der Bezwingung und Beſtra fung der Unordnungen dahin gegangen , obgleich gewiß ſchien , daß männliche Beharren der Regierung zum endlichen allgemeinen Gebrauche des Stempels geführt haben würde, – als ſich Gut meinen, Zaghaftigkeit, Unverſtand, vorzüglich durch Bitt angeſpornt, zum Widerrufe des Stempelgeſetzes und zum Verzeihen aller Ver gehungen des Aufſtandes entſchloſſen. Den Mißgriff ſollte der Mantel einer erklärenden Zuſagacte verbergen , die doch Nichts ent hielt, als die vermeintliche Wahrung der Reichsbefugniſſe durch eine bloße Behauptung derſelben , daß nämlich die oberſte Gefeßgebungs macht des Königs im Parlamente in allen Fällen auch über die amerik. Pflanzſtaaten reiche.

Allein das Aufrechthalten des Grund

ſages mittelſt einſeitigen Ausſpruches, bei gleichzeitiger Berzichtleiſtung auf Befolgung, entging weder dem Sohne des Verſtandes noch des thatſächlichen Erfolges. Die Amerikaner hatten ihre Stärke im Bergleiche zu Englands Schwäche erfannt ; des Muthes Ueberlegen 10 Pfifter. 1,

146

heit über die Furcht hat kein begrenztes Verhältniß ; auch an andern Anordnungen der königlichen Regierung wurden unausgeſegt die Be ſtreitungswaffen blank erhalten . Sobald dem Freudenrauſche die Prüfung folgte, erſchien der als unbeſchränkt ausgeſprochene Grund ſay bedrohlicher , denn die geringfügige Stempelzahlung ; und wäh rend der Jubel noch nachhalit von Geſchüp , Glocken- und Becher klang , von Volfsſpeiſung und Einfleidungen in neue engliſche Tücher, der Pſalmenſang jauchzt: „ uuſre Seele iſt entronnen wie ein Vogel dem Stricke des Voglers, der Strick iſt zerriſſen, und wir ſind los“ ; während man Bildſäulen

und Dankurkunden den engliſchen Be

fämpfern amerikaniſcher Steuerpflicht weihet , läßt Connecticut die Aufhebungsverordnung des Stempelgeſekes , wegen ihres Zuſages, durch den Scharfrichter verbrennen, hiermit der gottegs und ſelbſt dienſtlich frommen Feier „ des Sieges über das Thier und ſein Zeichen“ ein ſchnelles Ende machend. Wer konnte denken , daß der Streit ſogleich wieder aufleben würde , als ſich doch Pitt , der große Vertheidiger der Freiheiten auch Amerifas, an die Spige der Reichsverwaltung ſtellte ? Maſſa chuſetts klagte, „ ungeachtet der zärtlichen Sorgfalt, die man für ſeine Glückſeligkeit in den legtern Reichstagsſigungen an den Tag gelegt, wäre ſeine drückende Bürde noch vermehrt, anſtatt erleichtert worden “ . Eine unter Rockingham vom Reichstage erlaſſene Einquartierungs ordnung ſtößt überall auf Widerſtand ; ſie ſei Schakung, weil Un koſten verurſachend, Freiheitsbedrohung , weil eine bewaffnete Macht einführend ; die Befugniß des Parlaments wird geleugnet, und ale dieſes den Staat von Neu -York durch Verbot der Ständeverſamm lungen zu zwingen ſucht, fügt er ſich erſt aus Furcht vor andern Nachtheilen , mittelbar, und unter Vermeidung jeder Anerkennung der Pflicht, wobei ſich die Miniſter beruhigen ! Die Barlamente: Aufforderung zum Schadloshalten aller vom Aufruhre an ihrem Eigenthume Verletzten wird in Neuengland erſt dann beachtet, als Großbrittanien mit Zurückbehaltung einer bewilligten Kriegsentſdjä digung droht ; doch auch da nur unter der Form eigner Ent ſchließung, und unter Freiſprechung aller Schuldigen . Eine Verord nung , durch Errichtung eines Zollamtes in Boſton die Handelsge ſchäfte zu erleichtern , eine andere , um ein Einkommen zur Beſtrei tung der Koſten der amerifaniſchen Berichtsverwaltung und bürger lichen Regierung mittelſt ( bisher unbeſtrittener Handel 8-) Abgaben auf Glas , Farben , Bapier, Thee 4. . w. zu erlangen , wird mit demſelben Abſcheu als die Stempelacte empfangen ; zu Nichts jei

147 England in den Colonien befugt, was auf Bezug eines Einkommens ziele ; – ein Schwarm von Gegenvorſtellungen wird vom Vertreter hauſe zu Boſton nach England , eine Aufforderung zu gleicher Bes handlung der Abwehr an alle Tagſakungen Amerikas erlaſſen, überau die Ausführung der Verordnungen gehemmt, jedes Beſteuerungs recht des Parlamentes über Amerika geleugnet , das Verhalten der Obrigkeiten zeigt faſt Begierde des Troßes und Streits gegen die königliche Regierung , jede Gelegenheit offenbart Gemeinſamkeit des Willens zu gewaltthätigem Widerſtande, – und Pitt und Shel burne ſind zufrieden , wenn ſie Folgſamkeit durch Verwiſchung der Gehorſams - Pflicht erſchleichen können ! Die Kraft von Pitt's Geiſte hatte gelitten, war überreizt, der

dunkelt, endlich auch durch körperliches Siechthum gebrochen worden . Unterdeſſen er durch Annahme ſeiner Standeserhöhung, der Ernen nung zum Grafen von Chatham , das Haus der Gemeinen aufs geben mußte , 'hierdurch den größten Theil ſeiner Volfsbeliebtheit, den Boden ſeiner Siege einbüßte, ließ er den Kanzlerrath , den er durch ſeinen bloßen Namen einigen und beherrſchen , nicht durch mühe volle Geſchäft& theilnahme unterſtüşen wollte, in völlige Wilſfür ſeiner ſich widerſprechenden Beſtandtheile zerfallen. Während es galt die Rechte des Reiches zu ſichern , Verlornes zu retten mit der Entfal tung wahrer ſtaatsmänniſcher Weisheit und der Hoheit der National kraft , zugleich auch die Machtüberſchreitungen fremder Staaten zu überwachen , verſant er in Schlaf, in welchem ſein Ruhm erſtarb ; ſeine beibehaltene Gier nach dem Bühnenthrone eines perſönlichen Rönigthumes bewies in ihren Erreichungsmitteln der Thorheit und Lächerlichkeit das Zuſammenſinfen ſeines innern Vermögens; es hatte jederzeit mehr in der Kraft eines hohen Sinnes und auf Flammen flügeln der Leidenſchaft, als in der unzerſtörlichen Lebensglut einer lichten Geiſtesgröße gewohnt.

Nachdem er ſogar die Ertheilung

ſeines Rathes in den allerwichtigiten Staatsangelegenheiten abgelehnt hatte , „ derbarg er (nach Walpoles beißigen Ausdrücken und Ma caulays wenig milderm Urtheile ), nun im Dunkeln lauernd, wirklich verrückt, oder ſich des Antheiles bewußt , den der Markt ſchreier am großen Manne hat, — ſeine hochmüthige Unwiſſenheit unter dem Schleier von Wahnſinn oder unbeugſamer Hartnäckigkeit. - Atlein die Zeit ſollte noch kommen , da der giftige und geiſtver dunkelnde Nebel fich luftklärend in geſchloſſene Sturm- und Wetter wolfen zuſammen balite.

Jegt , auf der gefährlichſten Höhe eines 10 *

148 neuen Wilfes'ichen Aufruhrs , wechſelfrant an Leib , Geiſt und Ge müth, gab er das Staatsſiegel zurück. Denn mittlerweile die amerikaniſchen Verwirrungen , Gährung in Frland, ungünſtige Verhältniſſe Oſtindiens , der Corſiſche Krieg, Rußlands Anmaßung in Polen , die Bewegungen im päpſtlichen Kirchenreiche, und ein bedeutender Perſonenwechſel im Pitt'ſchen Miniſterrathe den Gang der Regierungsgeſchäfte unbefeſtigt ließen, eine neue Barlamentswahl Alles in Spannung bringt, bricht uner: wartet Wilfes zur Theilnahme an letterer, und mit ihm allgemeine Berwüſtung von Friede, Gefeß , Ordnung und Sicherheit herein . Als es gelungen , den Geächteten , der Strafe Entflohenen, obgleich er noch paft in Kingsbench annehmen muß , vorher aufs Neue in die Reichsverſammlung zu

wählen ,

beherrſcht

die Boltshefe ( im

April 1768) ganz London , ſchlägt Alles zu Boden , was nicht ,Wilfes und die Freiheit !" brüllen will , erzwingt eine Erleuchtung der geſammten Häuſermaſſe der Stadt , zertrümmert die zu früh zeitig wieder verdunfelten Fenſter, heftet an Federmanns Kleid, Wagen, Haus die Nummer (45) des einſt vom Henker verbrannten Zeitungsblattes, und da Wilfes am Tage der Parlamentseröffnung noch nicht befreit iſt, ſchwillt der Zorn zum vollſtändigſten Lufftande an, nicht gelöſcht durch das von den Truppen vergoſſene Blut, ſon dern zu einer Wuth geſteigert, deren Lohe ſelbſt bis zum St. James Balaſte hinan leckt. Die Zügel der Regierung ſchleiften im Rothe . Schređen , Verwirrung , Aufregung überall; unter der Maske der Vaterlandsliebe übt der Verrath feine Bosheit durch Hohe und Niedere; Geſellen , Arbeiter und Matroſen greifen zur Gewalt, ihren Vortheil zu gewinnen , und Nicht fehlt zum gänzlichen Umſturze aller Ordnungen der Geſellſchaft, als Stärkung des Aufſtandes durch eine gegründete Sache und regelmäßige Leitung. Im Mangel an Beidem brechen ſich zwar die Geſeke Bahn, Wilfes wird verurtheilt, ſeine Wahl ( für Middleſer ) verworfen ; allein der durch die Unge ſchicklichkeit der Regierung mitverſchuldete Sturm rollte noch Jahre lang durch das öffentliche Leben fort. „ Sie hatte Geiſtestraft, Zeit und Macht dazu verwendet, einen Mann zu verderben, der geeigneter war, den Handwurſt, als den Martyrer eines der gewaltigſten Höfe Europas abzugeben “ (Walpole ). Dennoch vermochte ſie nicht, die endliche Aufnahme des Volkshäuptlinge in das Parlament zu hin tertreiben . Der ( nach Heightley ) , „wie beinahe alle Demagogen höchſt ariſtofratiſcher Geſinnung , das Handwerf eines Batrioten trieb , da ihm ein einträgliches Amt verweigert worden “ - „ ſich

149

rühmte, durch etliche Zauberworte, ale Freiheit, Widfürgewalt u . dgl. den Böbel gleich einem Bulldoggen hegen zu können “, - ward von der City von London zum Aldermann und ſpäter zum Lordmayor gewählt. In dem Beiſpiele, das dieſelbe City gab , von den mil deſten Freiheitspredigern geführt, und in der zügelloſeſten Benußung don Bitt- und Schreibrecht, ſchäumte die gehäſſigſte Befeindung der geſeggebenden Gewalt und des Königes ſelbſt. Nachdem Pitt ſeinen Platz geräumt , den er nur gleich einer Leiche ausgefüllt hatte , ſo daß ſogar die franzöſiſche Unterjochung Corſika'8 unverhindert blieb, trat Grafton an die Spige der Vers waltung. Bald zeigten die Nachrichten aus Amerika den bedent lichſten Fortſchritt der Empörung. In Boſton erregt die geſebliche Hinwegnahme einer bei gewaltſamer Zollumgehung ergriffenen Waa renſchaluppe, Eigenthum Hancocs , des angeſehenſten , dabei dem Schleichhandel ergebenen Raufherrn , einen Auflauf, der die miſhan delten Zollbedienten zur Flucht und Dienſteinſtellung zwingt , ohne daß die Obrigkeit ihnen und dem Statthalter Beiſtand oder die berlangte Beſtrafung der Rädelsführer gewährt. Und als die Fors derung der brittiſchen Regierung zum Widerrufe des vom dortigen Pandtage an alle Landesverſammlungen erlaſſenen aufwiegleriſchen Rundſchreibens eintrifft, erhebt dieſer ſeine damaligen Vorſchläge nun zu ausdrücklichen Beſchlüſſen , empfängt den Beifalt anderer Staaten , wird zwar befugtermaßen aufgelöſt, allein an ſeine Stelle tritt nach vorväterlichem feierlichen Muſter ein Volks - Covenant , der des Statthalters Befehle zum Auseinandergehen verlacht; die Raufmannſchaft erweitert ihr Uebereinkommen der Waarenentjagung ; Alles iſt höhnender Fubel und Tro . Truppen werden geſchidt; die Amerikaner rüſten ſich ihrerſeits ; die Ruhe anderer Staaten wird nur durch feige Nachſicht erhalten ; allein allenthalben tritt bereits das Beſtreiten jeder Gefeßgebungsmacht des Parlaments über Ame rifa laut hervor , während zugleich die engliſche Regierung mit Be ſchwerden über Zurückweiſung von Bittſchriften beſtürmt wird , die den betretenen Weg der Gehorſamsfündigung nicht mehr verleugnen. In England ſelbſt arbeitet ein Bund von Umſturzmännern , der Verein der Bill of rights , durch Barlamentsglieder gekräftigt, an Unterſtüßung der amerikaniſchen Empörung , ſogar durch Geldſen dungen an die Landesverſammlungen , dagegen ihm ſelbſt bedeutende Beträge aus Südcarolina zukommen, ſeine Zwecke in England durch jetzen zu helfen . Als endlich ( 1769) der König dem Reichstage Mittheilung über die Unruhen vorlegt, dieſer ſie für Empörung er

-

150

klärt, und den Rönig bevoúmächtigt, die Rädelsführer nach den Be ſtimmungen einer Verordnung Heinrich VIII . wegen Hochverrathes in Unterſuchung zu ziehen (mit Hinwegführung derſelben aus der Zuſtändigkeit örtlich befangener Gerichtshöfe ), bleibt es bei unaus geführter Drohung , die nur den Brennſtoff vermehrt, unterdeſſen die Verminderung der Truppen in Boſton den Nugen ihrer Anwe weſenheit aufgiebt. Auch der Reſt hört nicht auf, Urſache zur Be ſchwerdeführung zu ſein , iſt vielmehr, bei unterlaſſener Verkündigung des Aufruhrgeſeges, verurtheilt, der geduldige Träger befliſſener Be leidigungen, der müſſige Zuſchauer der Gewaltherrſchaft des gemeinen Volfes , der ſchreiendſten Mißhandlung mißliebiger Leute , dagegen ſeinerſeits das Ziel ſtrengſter Strafübung des bürgerlichen Geſetzes allgemein ein Gegenſtand des Mitleide oder Hohnes zu ſein. Nirgends eine Spur würdevoller Regierung ! Gedrängt von

der troſtloſen

Lage der öffentlichen Angelegen

heiten , von neuen Wilkes'ichen Streitigkeiten und Lord Chathame Mahnen an Wahlverbeſſerung, räumt Grafton ſeinen Ranzlerſig, und Lord North empfängt die unglüdſelige Hinterlaſſenſchaft einer neunjährigen Reihe von Vorgängern. Sechsmal hatte von 1761 bis 1770 die Verwaltung gewechſelt: von Bitt auf Bute, auf Oren ville, Rodingham , wieder auf Pitt, auf Grafton und nun auf North , und jede folgte einem andern Ziele und löſte (nach Burke's Bild) wie Benelope das Gewebe wieder auf , das erſt mit übermäßiger Anſtrengung geflochten worden : eine Wechſelbarkeit, die , ſeitdem be ſtimmter in den Bartheienkampf eingeknüpft, brittiſche Regierung und Staatsziele ſchwanfender , als die irgend eines ſtarken Freiſtaates oder Fürſtenthumes macht. North war ein Tory ; bei milden Ges ſinnungen zugleich vol feſten Willens zur folgerechten Durchführung der Geſeţe, jedoch ohne das Vermögen, die Wirkung früherer Fehler zu vernichten , oder den verderblichen Einfluß einer immer wilder gegen König und Regierung anſtürmenden Bartheileidenſchaft fern zu halten. Auf Vorſtellung der engliſchen Kaufmannſchaft ward der Zou auf Glas, Papler u . ſ. w. aufgehoben , jedoch , auf daß der Schein einer Nachgiebigkeit gegen die gewaltthätige Beſtreitung des Beſteut rungsrechtes vermieden werde, ein geringer Theil des Theezolles bei behalten. Hiermit wurden der Streiturſachen im Handelsverfehre weniger , die Anſtrengungen gegen den Grundſag heftiger. Der öffentlichen Rache ward in Boſton jeder Kaufmann übergeben , der fich der Entſagung des Handels mit engliſch -oſtindiſchem Thee nicht

-

151

anſchloß. Um das einzige Hinderniß völliger Voltswillfür, die Truppen, zu entfernen , ſchien ihr Anreizen zu Unordnung und Waf fenmißbrauch ein ſicherſtes Mittel. Als es daher gelungen , einen Wachttrupp bis zum Gebrauche der Schießwaffe zu foltern , errang Samuel Adams , an der Spige bewaffneter Volksmaſſen von der Feigheit des Statthalters Hutchinſon und des Senates ' die beſchim pfende und unkluge Entfernung der Truppen in die von Bürgermiliz bewachte Hafenfeſte. Doch unterblieb die Fällung oder Voll ziehung eines Todesurtheils über die vor Gericht geſtellte Wacht mannſchaft und ihren Hauptmann . Einflüſſe des Schuldbewußtſeins der Stadt und der Furcht vor ſchweren Folgen mochten zu dieſer Mäßigung beitragen. Ein föniglicher Befehl und das Eintreffen mehrerer Kriegsſchiffe gab den Truppen die Beſeßung Boſtons zurück ; zugleich ward der Berathungsort des Landtages nach dem nahen Cambridge verlegt, trok heftiger , mit Beſchimpfung der Miniſter, und mittelbar des Könige , verbundener Einſprüche und der Be hauptung : der geſebgebende Körper des Pflanzſtaates ſtehe über föniglichen Weiſungen . Wenn nicht in Maſſachuſetts , doch in den andern Staaten , zeigte ſich aümählige Ermüdung des verzehrenden Unfriedens; ſorgend fann Adams ein ganzes Jahr lang über ein Mittel der Entgegen wirkung. Er fand es glücklich unter denen ſchon gegen Karl I. an gewendeten Muſtern , in einer alle Pflanzſtaaten durchſchlingenden Rette von Mittheilung8 - Ausſchüſſen ( Correſpondenz-Commitee's) zur ichleunigſten Verbreitung von Nachrichten , Klagen , Abſichten und Verkündigungen, ſo wie zur Ueberwachung ſelbſtgegebener Volfsrechte, Nechtung und Verfolgung ihrer angeblichen Feinde, tyranniſcher Be herrſchung der Preſſe, Einmüthigkeit in Führung des Streits. Die vom Boſtoner Ausſchuſſe veröffentliche Erklärung der Rechte und Beſchwerdenaufzählung ward für die ſpätern, umfaſſenden der Staaten ein Vorbild . Unterdeſſen ſanken Anſehen und Anerkennung des Reichstages und der Machtbefugniſſe der Krone immer mehr in Hutchinſon's ungeſchickt, deſto berſchlagener von Adains geführtem ſtaatlichen Streite. Des Königs ernſtliches Vorgehen , um der un würdigen, der Volkslaune unterworfenen Lage der föniglichen Statt halter und Richter durch feſte Beſoldungen Abhülfe zu ſchaffen , miß ſingt unter der Straft und Gewalt der Gegenwehr ; zugleich werden die Zollbedienten überall bedrückt, ſtraflos beleidigt, mißliebige Leute getheert und gefedert und ſo durch die Straßen gepeitſcht ; faſt in ganz Neuengland fiebert derſelbe Geiſt; Rhode - Eiland verweigert

152 die Unterſuchung gegen die Angreifer und Zerſtörer eines wider den die Beſtrafung eines Schleichhandel aufgeſtellten Wachtſchiffes dem pochverrath nahen Verbrechens -- ; und wo in andern Staaten nicht ähnlicher Unfriede zwiſchen der königlichen Regierung und den Landesverſammlungen und Voltsbeſchlüſſen herrſcht, jauchzt man wenigſtens Boſton als einem Leitſterne zu . Schwierige Lagen der Oſtindiſchen Compagnie , vermehrt durch gehemmten Abſatz des Thee's, veranlaßten im Mai 1773 ein Reide. geſeß, das der Geſellſchaft das Recht eines nicht mehr mittelbaren Abſages dieſer Waare nach Amerika verlieh, ſie hiermit von dem eng liſchen Zolle befreiete, dagegen eine ſo geringe Abgabe auf dem dort abgeſetzten Thee ſtehen ließ , daß ihn die Amerikaner billiger als je zuvor erhalten fonnten. Für den Schleichhandel eine unheilbare Wunde ! Und ſofort allgemeiner Lärmruf über neue Anmaßung des Barlaments und neue Beſchakung ; ſtrengſter Verruf gegen Ab nahme der Waare ; in den Häfen von Charlestown , Philadelphia, Neu- York, Boſton Erzwingung der Rückfahrt der Theeladungen , oder Ablieferung zum Verſchluß, oder Verſchüttung ins Waſſer, das Legtere zu Boſton Vergewaltigung von Gepränges feierlicher einer als Mohifauer

im größten Maaßſtabe der Zerſtörung, der Geſetz und Perſonen , der Schußverſagung , des Volfsbeſchlüſſe, und des wilden Mummenſpieles (nach ſchon älterer engliſcher Unfugſitte) erſchei

nenden Ausführungsbande. 310 Kiſten Thee's gehen über Bord. Rein Laut , keine Bewegung obrigkeitlicher Abwehr oder Strafeinlei tung ; der Senat , jene und die Truppenverwendung verſagend , war Mitſchuldiger. Hiermit lief das Jahr 1773 zu Ende. Noch viel ſpäter nachkommende Theeladungen wurden in ähnlicher Weiſe behandelt. 3m Bewußtſein unleugbarſter Herausforderung der Reichere gierung ſchicken ſich die Amerikaner an , kommender Züchtigung mit

Gewalt zu begegnen ; in England verlieren ſie viele und ihre einfluß reichſten Freunde . Mit faſt algemeiner Zuſtimmung wird eine Vers ordnung zur Sperrung des Hafens von Boſton ( mit Verlegung der Handels- und Zollämter nach einem andern Hafen), bis zu geleiſtetem Schadenerſatze und Rückfehr zum Gehorſam , vom Parlamente all genommen und vom engliſchen Volfe begrüßt. Es ſchien die lang unterbrochene Einmüthigkeit zwiſchen Volk, Reichstag und Regierung zurückgekehrt. Aber Lord North verſtand es nicht auf ihr fortzu bauen , und durch einſtweilige Beſchränkung auf Durchführung der Einen gerechten Maaßregel, deren unerwartete Kraft und Zwedmäßig keit die Umſturzpartheien erſchreckte , einen faſt gewiſſen Sieg auch

153 it Amerika anzubahnen. Er überſtürzte ſich zur Ausbeutung des Augenblice, und verlor damit drüben und die feite den gewonnenen Boden . Der Hafenacte , gegen die ſich nur unhaltbare Einwendun gen, wie die von Vermiſchung der Unſchuldigen mit den Schuldigen , richten konnten , folgten raſch und unmittelbar drei andere : Die, auf Grund des Geſetzes Heinrich VIII . abgefaßte Acte, wornach königliche Diener, auf ſchwere, bei Amtsübungen verübte Verbrechen angeklagt, den ordentlichen (vorausjichtlich parteiiſchen ) Gerichten des betreffenden Staates entzogen und nach einem Andern, oder nach England , zur Unter ſuchung gebracht werden ſollten; ein zwar gerechtes und in ähnlichen Fällen ſchon öfters angewendetes, dem Weſen nach auch iegt nothwen diges Verfahren , jedoch mildernder Zwiſchenbedingungen entbehrend. Dann die Maſſachuſett8 -Acte, eine wichtige Verfaſſungsveränderung, fehlerhaft in ſich ſelbſt, indem ſie ungebührliche Einwirkung auf Rechts pflege, Verwaltung und Gefeßgebung zwar der Volfømillfür entzog, nicht aber genugſam der föniglichen Regierungsmacht ſelbſt, dabei, wenn auch befugt, doch unzeitig, nicht den Fieberzuſtand des Volkes ſchonte, welcher Aufſchub des heftigen Heilverfahrens bis zu Tagen größerer Ruhe und Befeſtigung des föniglichen Anſehens gebot ; ſtatt Mißtrauen zu beſeitigen, ward es geſteigert, Alle Verfaſſungen der Bflanzſtaaten ſchienen bedrohet. Und dieſer Furcht mußte endlich noch ein viertes Geſetz, die Quebet - Acte, Nahrung und einen Zuſaß durch das Geſpenſt des Papſtthumes, den Regierungsfeinden neue Waffen , der Verbreitung des Empörungegeiſtes in den äußerſten Norden Stoff verleihen . Das Geſeß, ſchwierig wegen der mancherlei beſon dern Verhältniſſe Canadas , gab ſeinen faſt nur franzöſiſch - katho liſchen Einwohnern die erſte , dabei durchaus gerechte und freiſinnige Verfaſſung ; allerdings kein Nachbild der fehlerhaften, ſo viel Zweifel, Zwietracht, Zerrüttung herbeiführenden Pflanzſtaats - Verfaſſungen , doch enthielt es Mangelhaftes und in des Statthalters Befugniſſen Bedenkliches , hätte auch ( längſt ſchon bearbeitet) einige Zeit früher oder ſpäter ſollen erlaſſen werden . Unter Gewühl und Arbeit der Voltsleiter ; unter Schmerzruf und Sebet, Rüſtung, Drohung , Widerſetlichkeiten , abermaliger Bil dung eines Covenants mit Vehm und Aechtung wider jeden Regie rungsfreund , unter Beiſtandsverſicherung von allen Seiten für das tyranniſch heimgeſuchte Boſton , und während der neue Statthalter daſelbſt, General Gage , gefolgt von anſehnlichen königlichen Streit fräften , die Ausführung der erſten Acte vornahm , die der dritten umſonſt verſuchte , während er verfaſſungswidrig in ſeiner Befuge -

154 übung gegen das Haus der Abgeordneten verhindert, ja von einem an Statt der geſeglichen Landesgemeinde nun in Concor eigenmächtig auftretender Provinzial -Congreſſe befriegt und überflügelt ward, und während überati Entmuthigung das Lynchrecht fürchtet , zu mal bei Annahme von Richter - und Geſchwornen - Aemtern (nach neuer Beſtimmung ), mitten in all dieſem Getriebe geſchieht der erſte entſcheidende Schritt zur Staatenvereinigung und gemeinſamen Fort ſegung des Rampfes von Einem Mittelpunkte aus , durch Einſepung einer ,

vorerſt unbeſtimmt gefriſteten Tagſatzung oder Bundesver ſammlung (einem General - Congreſſe) zu Philadelphia . Sie. be ſchließt und verordnet (im Herbſte 1774) einmüthiges Handeln ,

Hülfe für Maſſachuſetts, allgemeine Schilderhebung, wenn den Be ſchwerden Amerikas nicht Abhülfe wird , einſtweilen die Einſtellung alles Handels mit Großbrittanien , erläßt eine feierliche Erklärung der Rechte“ ( Beſchwerden und Begehrungen), welche, Befugniſſe und Bflichten der Natur , der Stiftungsbriefe und der engliſchen Verfaſ: fung widerſpruchsvol vermengend, das Geſetzgebungsrecht des Barla ments , daher alle jemaligen Ausflüſſe deſſelben , für die Amerikaner als nichtig und unverbindlich erklärt, und ſpendet zu gleicher Zeit Anſprachen an das Volt von Großbrittanien und Irland , an das der Pflanzſtaaten , an das von Canada , und an den König , jede beſonders nach den Verhältniſſen geſtimmt. Doch der Einen Wider: ſpruch gegen die andere fonnte die unredliche Abſicht Auer nur dem Augenſchleier der Trunkenheit, der Engſicht einer treuherzigen und unbeholfenen Menge verbergen. Die an den König, alle von ihm beſtätigten Verordnungen bezüglich Amerikas als tyranniſch bezeich nend, für alle Beſchwerden Abhülfe heiſchend, war ein Blendwerk von Ergebenheitsreden ohne Zuſicherung unbefeindeter Uebung ſeiner Berrſchaft, die ja eben in dieſer Bittſchrift ſelbſt, und durch die gleich: zeitige Aufreizung ſeiner Völker , unmittelbar angefochten ward ; die an das Bolt der Pflanzſtaaten athmet bloe Feindſchaft gegen Groß brittanien , und verſichert, daß auch beglaubigte Nachrichten die Erwartung gäben eines ſchon in der Ausführung be griffenen Entwurfes zu einer zwingherriſchen Regierungsform ; die an die Britten und Frländer iſt eine Ausſaat zu Mißvergnügen und Unruhe , zur Erziehung einer amerikaniſchen Barthei wider ihre Re gierung durch Erregung von Schrecken und Furcht: „ die Unter zweifelloſe

jochung der Colonien heiße Brittaniens Freiheit in den Feldern Amerikas zerſtören ;" und während in beiden Volksanſprachen die katholiſche Religion (Canadas) als Gefahr der brittiſchen

Freiheit,

155

als blutgierige, Gottloſigkeit, Aberglaube und Aufruhr verbreitende Feindin der Menſchheit, verwünſcht wird, ſagt die liebkoſende Ein ladung an die Canadier zur Empörung und zum Eintritte in den Bund der engliſchen Pflanzſtaaten , daß die Gewiſſensfreiheit in der Religion ein Recht der Natur , fein Hinderniß brüderlicher Bereini gung ſei . 3n8 Sammetfelt wich die Kralle zurück. Die neueſten Reichstagsgeſege und ihre Erfolge, den erwarteten ſo völlig entgegengeſeßt, verſchlimmerten die Stellung der brittiſchen Regierung nach jeder Seite , und um ſo mehr , als das Anſehn ge zeigter Willensſtärke ohne feſte , wenn auch waffeneiſerne Durchfüh : rung , wieder ein ſehr vergängliches blieb . Nur die amerikaniſche Aufhebung der Handelsverbindung ward mit einem ähnlichen , und durch Entziehung der Neufundlands- Fiſchereien, und Abſchneiden der bom Congreſſe mittelſt eines Worttruges den Südſtaaten offen ge Laſſenen Reisausfuhr, mit einem bis zum Herzen dringenden Schlage beantwortet. Leider verſchloß die Regierung hierbei der Mahnung ihr Ohr, Georgien , das, wenn auch in Geſinnung ähnlich den andern Staaten , doch ihrer Verbindung bisher den Beitritt verſagt hatte, durch Ausſchluß von der Verordnung und durch Zeichen des Wohl wollens zu einem gewinnenden Beiſpiele für Alle zu machen. Zu gleich ſchien Einbruch mit Waffengewalt in alles Widerſeßlichkeits treiben und in die Wehranſtalten der Amerikaner geboten. In ihren Beſchlüſſen , Uebereinkömmniſſen , Anſprachen , Bittſchriften drängte gerade die mühſelige und durchdachte Weiſe der Leugnung wahrer Feindſeligkeit und Trennungsabſicht zu der Ueberzeugung ihres Vor handenſeins . Des Bürgerkrieg8 Schređen , ſelbſtverzehrend , ſiegend oder ſieglos verderblich , Frankreichs lauerndes Auge , die Hoffnung, Amerikas friegeriſche Schwäche, ſein in vorigen Kriegen gezeigter Mangel an Opfer- und Thatfähigkeit, werde den Kampf mit einem mächtigen Reiche nicht wagen , hielten den Zug der Entſchloſſenheit, die Löſung der Frage nach dem einzig Zweckmäßigen auf , und ſteigerten , wie den einheimiſchen Kampf gegen die Regierung, ſo mit ihm deren Verlegenheit. Mit dem Weſen alter Gebietermacht erhub ſich Graf von Chatam im Oberhauſe; feurig, entzückend ſchön und ergreifend waren ſeine Reden , doch unverſtändig.

Vergeſſend , was er ſelbſt unter

ſeiner Verwaltung beſiegelt, die Miniſter geißelnd , Weihrauch ſtreuend den Amerikanern , auch ihnen Steigerung von Furcht und Haß wider ein Trachten der Krone nach allgemeiner Knechtung , und zu gleich Ermuthigung einflößend, ſtellt er als Friedensvorſchlag den

156

Antrag auf Widerruf aller ſeit 1764 erlaſſenen Verordnungen und Gefeße, unter der Bedingung , daß vorher der Congreß die oberſte geſeßgebende und überwachende Gewalt des Reichøtages anerkenne, und ſich zu einem freien Beitrage zur brittiſchen Schuldentilgung verſtehe. Attein eben die Leugnung und Abſchüttelung jener Ober herrlichkeit bildete den Kern alles Streites ; und mit Schmerz und Zorn ſah Chatam die Verwerfung ſeines Antrage. Ob überhaupt die Beharrlichkeit der Amerikaner, keinen Zout breit zurück zu treten, noch eine andere Waht laſſe, als Nachgeben in alle ihre Forde rungen , oder Niederwerfung durch Gewalt , ob Widerruf aller A eußerungen des Gefeßgebungørechtes des Parlaments über Amerika , ohne Verzichtleiſtung auf dieſes Recht ſelbſt zur Aus gleichung führen fönne , chien faum noch einer Frage werth. Doch Neigung zum Verſuche war bei jedem Vaterlandsfreunde, und uner wartet, zugleich ängſtliches Schwanken der Regierung verrathend, trat North mit einem Antrage in dieſer nachgiebigen Richtung hervor. Bitter , als hinterliſtig, zumal durch Burke im Unterhauſe bekämpft, rief er einen andern Beruhigungsplan hervor, mit welchem der Lettere wenigſtens den bezweifelten Ernſt der Vaterlandsliebe und Sorge ſeiner Barthei für Amerika ſcheinbar beweiſen wollte. Berühmt iſt dieſe Burfiſche Rede durch Kunſtſchöne, Sprache und Malerei geworden ; allein ihre Vorſchläge begehrten Unmögliches , und mußten fallen , wie ein durch innere Leichtigkeit und Leere, wenn auch wunderbar ſchön mit Gemälden der Gediegenheit überhauchter Luftball zuſammenfält beim Zutritte gewichtiger Luft . Der Regierungsantrag ward ange nommen , weil er des Reiches Würde nicht aufgab ; indem er jeden einzelnen Staat von Erhebung irgend einer Abgabe , außer denen der Handclsregelung, freiſprach, ſo lange er die Selbſterhebung einer Beiſteuer für gemeinſamen Schug übernehmen werde, konnte hier', mit die Selbſtbeſtimmung der Einzelnen angeregt , Wahrheit oder Lüge amerifaniſcher Verſöhnungsneigung aufgedeckt werden . Bevor jedoch dieſer Antrag Amerika erreichte , wo überdies die im Parla mente erſonnenen, gehäſſigen Beſtreitungsgründe, ſogar mit Burke's Worten , wiederholt wurden, hatten dortige Vorgänge die Empörung faſt unheilbar gemacht. vom Verfahren des Congreſſes waren auch die mittlern und ſüdlichen Staaten zu größerer Entſchiedenheit fortgeriſſen worden. Der Umſturzparthei unermüdliche Thätigkeit , die Alles durchdrang durch Geiſt und Menge der Präfte, durch rückſichtsloſe Aufwendung jeglichen Mittel

der Beredung und Leidenſchaft, des Schreckend und

157

der Gewalt, und ihre durch Ueberzeugung oder Furcht der Beſiegten wachſende Zahl , überwältigten immer mehr der Reichsfreunde Ges genbemühung. Umſonſt ſpricht die Landesverſammlung von Neu -York, erklären ſich ganze Reihen von Ortſchaften , werden Vereine, ſogar in Boſton , gebildet , zur Erhaltung des Friedensbandes mit Eng land : ohne Verhältniß ſchwach, und entbehrend jedes ausgezeich neten Mannes, waren ſie ſchwächer noch durch gezwungene Milde und Mäßigung . Die Zeit war gekommen , wo Ruhigſein Gleich gültigkeit, die Erfüllung beſchworner Unterthanentreue Verbrechen hieß, wo der Mehrheit8zwang anhub, dieſe mit Waffen , Gefängniß, Vermögensraub, bald auch mit Hinrichtung zu ſtrafen . Die lan desgemeinde von Pennſylvanien, obwohl ſie genugſam ihre Geſinnung darlegte durch Unterlaſſung des bei Eröffnung der Siķung herkömm lichen Treueſchwures an den König , und obgleich ſie das Kriegsbe freiungsrecht der Quäfer trotz Verfaſſung und bisher geachteter Glaubens- Freiheit verwarf , ward , da ſie feine heftige Maßregeln gegen die achtbare Zahl und Geltung der Widerſpänſtigen wagte, auf Betreiben der Congreßanhänger aufgelöſt, und hiermit zugleich der Erbſtatthalterſchaft Penn's für immer ein Ende gemacht. Schon lange vor dem Tage bei Rexington ( f . u . ) rief der Hauptſtifter des virginiſchen Aufruhrs ( Henry) aus : Zum Frieden iſt keine Hoff nung mehr; wenn wir frei ſein wollen , müſſen wir fechten. Fechten ! {age ich. Berufung an die Waffen und an den Herrn der Heer ſchaaren iſt Alles was uns bleibt ! Wirklich ſammelte ſich die Wehr traft allenthalben zu den Fahnen ; gezwungen , oder gerufen von dem zitr Ueberzeugung gebrachten Heßworte : Großbrittanien wolle ſeinen Pflanzbürgern Alles entreißen, was dem Leben einen Werth verleiht ! Bei einer Ueberfülle von Ueberwindungsvertrauen , von kräftigen Armen und Begeiſterung fehlte nur das , was ein þeer von Mens jchen zu Waffen ,

einer Armee von Kriegern macht: Untergebenheitsſinn, und ihr Geſchoß und Geſchick. Als daher die brittiſche

Regierung ein Verbot der Ausfuhr von Kriegsmitteln erläßt , und auch an den freundſchaftlichen Höfen ein (eben ſo wenig als Jenes befolgtes) Verſprechen der Verhinderung ſolcher Zuſendungen an die Amerikaner auswirkt , jammelut dieſe alle erreichbaren Kriegsſtoffe und Wehrmittel, unangeſehen, ob ſie Eigenthum der Krone und von Hierdurch gewinnt allein Rhodes

ihren Dienern vertheidigt ſind.

Jsland 40 brittiſche Geſchüße, und Neu - Hampſhire, mittelſt Ueber falles einer kleinen , von wenigen treffloſen Schüſſen vertheidigten Feſte,

einen

mindern , doch mit Schießvorrath verſehenen Parf.

158 Dieſe , nur zufällig blutlos gebliebene That galt dem Amerikaner nicht als Kriegserklärung, nur eine engliſche, obgleich ähnlich nach Abſicht und Maßnahme , aber zum blutigen Kampfe füh rend , ſollte die erſte , über Alles empörende Herausforderung zum Waffengebrauche ſein . Auf die Nachricht einer Anjammlung von Kriegsvorräthen zu Concord, dem nur vier deutſche Meilen von Boſton entfernten Siße der ungeſeßlichen Landesverſammlung von Maſſachuſetts , beſchloß Gage die Aufhebung Fener und Dieſer . Ueberraſchung mißlang; zu lerington fam es zum Streite , dann zum Schußwechſel mit einem ſtarken Milizhaufen; nur noch wenig des Geſuchten fand ſich in Concord vor , und immer dichter von einer mörderiſchen Wolfe der Miliz und des Landſturmes umgeben, erſchöpft durch Zug und Streit, vermochte die brittiſche Schaar fich nur unter großem , den amerikaniſchen weit überſteigenden Verluſte, und aufgenommen durch eine zweite Schaar , die Rückkehr zu öffnen. - Kleinlich , doch mit rechtsforſchlicher Wichtigkeit, ward nach dem erſten Schujie gefragt, um , da man ihn aus einem brittiſchen Rohre hervor gehen ließ (was auf dieſer Seite mit mindeſtens gleicher Glaubwürdigkeit ge leugnet ward) in rückwärtiger Folgerung einer Loſung, Veranlaſſung, Urſache des Kriege, einen abermaligen Fluch auf England zu ſchleu dern , eine wahre Brunſt der Rachewuth , und um nun ſelbſt die Loſung zu Waffenkämpfen , und zwar ohne eine Erflärung des Kriegs zu verbreiten , die doch dem Anſpruche des Aufſtandes auf die Eigenſchaft einer berechtigten Macht obgelegen haben würde. Nach Verweiſung auf die ganze Lage der Dinge und die bisherigen Vorgänge iſt zu fürchten , daß längere Betrachtung eines Streites, ob das Hinwerfen des Handſchuhes, oder das Aufheben , das An legen des Feuerrohrs , oder das Abdrücken zum Angreifer mache, eben ſo thöricht, als abgeſchmackt deſſen Führung ſei . Um eines Anfangspunctes willen mag man das Gefecht von Verington, am 19. April 1775 , als Beginn des Krieges betrachten; weiter Unten wird des legtern Verlauf in einem Umriſſe gezeichnet werden . Die nächſt folgenden Vorgänge ſind Entwicklungen des Längſtbegonnenen , zu denen jener Gefecht nur eine neue erfriſchende Anſchürung gab . Bald ſteht ganz Neuengland unter Waffen . Schon hatte ſich ein anſehnlicher Schwarm Grüneberg8 - Jungen (Green mountain Boys) wohl nicht erſt in Folge des Tages bei Lexington — zum Ueberfalle der wichtigen Feſtungen am Champlain See verbündet; durch einen þaufen anderer Abenteurer verſtärkt,

159 führen ſie ihn glücklich - im Namen Jehovas und des Congreffes ! - aus, inzwiſchen ſich eine Wolfe von 20,000 bewaffneten Menſchen feindlich vor Boſton niederläßt, der eben wieder zuſammen tretende Bundesrath die Errichtung einer Armee anordnet , Gage vergeblich Verzeihung bei Niederlegung der Waffen , und das Eintreten des Kriegezuſtandes verkündet. Nach einem blutigen Gefechte in der nächſten Umgebung von Boſton wird die Einengung der Stadt unter Waſhingtons Oberbefehl dermaßen vollendet, daß der brittiſche Feld herr , Howe , an Gages Stelle getreten , indem er ſeine anſehnliche Macht nicht zu verwenden weiß, den höchſt wichtigen Ort, nach 11 Monaten erduldeter Berennung , aus Mangel an Unterhalt , Ents ſchloſſenheit und Kriegsgeſchick verlaſſen muß ; gefolgt von einer uns glüdlichen Schaar von 1500 treuen Einwohnern , die ſich und ihre Habe nicht den Leidenſchaften der Aufſtändiſchen anvertrauen mochten . Mittlerweile hatte der Congreß mit einer für ſeine Sache muſterhaften Rührigkeit und Kunſt gewirkt ; zunächſt, ſchon einige Monate nach dem Tage von Lexington , durch eine Rechtfertigung des Aufſtandes und der Wehranſtalten, vou bitterer Beſchuldigungen : Man habe ſeit elf Jahren die Bedrückungen gehäuft, ſtatt den Be ſchwerden abzuhelfen ; voll alter Klagen über alle Verfügungen Groß brittaniens ; volt neuer über , deſſen äußerſtes Bemühen , die ber einigten Plagen von Feuer , Hunger und Schwert auf die Colonien audzuſchütten" , auch über Aufhegung der Canadier und Indianer, über Grauſamkeiten der engliſchen Truppen , über Gages meineidiges und unbarmherziges Verfahren gegen die Einwohner Boſtons, indem er bei deren Entwaffnung und theilweiſen Entlaſſung aus der Stadt ihre Habe und einen Theil der Familienangehörigen , gegen früheres Verſprechen , zurüdbehielt, um

dadurch die vom Aufſtande ange:

drohete Ginäſcherung der Stadt zu verhindern. Der Hirtenbrief einer Synode von Neu-York und Philadelphia (den Chorrod über dem þarniſche) verſtärkte dieſe Eröffnung des Bundesrathe . Dann folgen abermalige, in gefährlicher Weiſe nach allen Seiten hin Angſt und Sorge anſchürende , theils zum Aufſtande reizende Anſprachen : überſpannt, leidenſchaftlich, feierlich hochtrabend, oder, nach Andrews, „ in demſelben forcible and pathetic styl , als alle Compoſitionen dieſer Gattung , die damals von der Feder des Congreſſes floſſen “. Sie alle verarbeiten in erdrückender Redemaſſe ganz unbeſtrittene Dinge als Stoff zu ausgelaſſenſten Darſtellungen, Mahnungen und Anfällen , bisweilen auch mit Kunſtſchöne, tondichteriſchen Variationen gleich, deren Grundzug bald leiſe , bald vollſtändig auftaucht, um

160

ſogleich das eng Beſchloſſene wieder aufzuſchwellen und in mächtiger Entwidelung dahin wogen zu laſſen . Die Zuſchrift an die Eins wohner Großbrittaniens fragt : „ Ob Brittanien unter dem Banner der Zwingherrſchaft fechten wolle ? es möge der Mahnung hören, jeßo , da es noch Zeit, die Freiheit zu wahren , um nicht zu ſpät ihren gewiſſen Verluſt beweinen zu müſſen . Soldaten , die ihr Schwert in die Eingeweide ihrer amerikaniſchen Brüder geſtoßen, würden mit nicht mehr Widerſtreben Gleiches an ihren brittiſchen hun . “ Die Anſprache an das Volf von Frland wühlt in deſſen Wunden, die Wuth zu wecken ; für die „ Huldin aller - Demagogen “, wie ſie eightley nennt, die City von London , als der allezeit Pa tronin der Freiheit, und Beiſtand guter Regierung gegen geſekloſe Wütherei und Unterdrückung " , wird eine Dankſagung, - für die Landesverſammlung von Jamaica ein Sendſchreiben in gleichem Ton und Ziele ausgefertigt, auch an die Canadier eine abermalige Mahnung :

„ da auch ſie, durch die Milde eines gütigen Schöpfers

zur Freiheit, gleich den engliſchen Pflanzſtaaten, berechtigt, doch eben ſo als dieſe durch die Verordnungen einer gewaltthätigen Willkür herrſchaft zum Verderben verflucht worden ſeien . Das zuſammen gefettete Schickſal der proteſtantiſchen und katholiſchen Pflanzländer fordere auf, gemeinſamer Hand die Feſſeln der Anechtſchaft fortzu ſchleudern, ſo liſtig ſie auch geglättet und gegleiſt ſein möchten .“ Auch der Indianer ward nicht vergeſſen, dieſer nunmehrigen , nicht mehr als Tiger verabſcheueten „ Brüder ", die nun erfahren , daß der König eine feindſelige Verbindung gegen die Colonien einge gangen , die Bundeskette zerbrochen , den alten Bund auseinander geriſſen und hinter ſich geworfen ; man wolle ungefragt die Hände in ihre Taſchen ſtecken, als ob es die eignen wären, und zum bloßen Vergnügen das , was theurer denn das Leben , die Urkunden der bürgerlichen Ordnung wegnehmen .“ Und nach allen ſolchen An ſprachen der „ Friedensliebe und Unterthanentreue“ ward dem Könige ſelbſt aus der Hand des hierzu vom Congreß erwählten Herrn Penn ein „ Olivenzweig“ dargebracht: eine von Verſicherungen demüthiger Ergebenheit unter das Königshaus und der Liebe und Sorge für das Mutterland überfließende, um eine Einleitung zur Schlichtung des Streites flehende Bittſchrift , die dabei ſorgfältig vermeidet, die Macht des Reichstages auch nur andeutend zu berühren , aber ſich bitter über die Kanzler und alle bisherigen Maßregeln ausläßt, als Sie ward der nothwendig fortzuſchaffenden Quelle des Streite. übergeben , doch vom Könige in der Kenntniß ihres Inhaltes und

161

der Anſchriften an ſeine Unterthanen nicht angenommen . Ueberdies waren ihr neue Verlegungen der königlichen Rechte vorausgegangen, oder wurden fortgeſett, meiſt ohne eine Nachricht über das Schidjal der Bittſchrift abzuwarten : Einführung von Papiergeld, Errichtung eines Oberpoſtamts, Aufforderung an Maſſachuſetts, ſich eine neue Regierung zu geben, da die Krone durch den Bruch des bisherigen Bertrags ihr Recht verwirkt habe , das Kroneigenthum in Raſſen und Vorrathshäuſern wird hinweggenommen , verboten die Annahme von Zahlungsanweiſungen königlicher Heer- und Flottenbeamten, die Verabfolgung von Bedürfniſſen der föniglichen Land- und Seemacht ( darauf die Stadt Falmouth , wegen Widerſtandes gegen das Ber laden von Maſten, von den Engländern in Brand geſchoſſen ward) ; die Schifffahrtsacte wird durch Einladung aller Völfer zum ſelbſt ſtändigen Handel mit Amerika völlig beſeitigt, endlich das bereits durch Sendlinge und Zuſchriften durchwühlte , mittelſt des Ueber falles ſeiner Seefeſten geöffnete Canada auf Befehl des Congreſſes überfallen und zu erobern verſucht. Während der Delzweig in nigſter amerikaniſcher Verſöhnungeſehnſucht in London übergeben ward, rückten die Amerifaner bereits in Canada ein , und dieſe That, zu welcher des brittiſchen Statthalters dringende Schußanſtalten einen nächſten Vorwand lieh, mußte bis auf den heutigen Tag , als den Ausſprüchen der Vernunft und Staatsflugheit gemäß, oder nach dem altrömiſchen Grundſatze eines Rechtes zuvorkommender Ver nichtung jedes wahrſcheinlich fünftigen Feindes , als eine Ver theidigung gerechtfertigt ſein . Es gehörte in die Formeln der Congreßſprache, bei allen Gelegenheiten zu behaupten, Großbrittanien führe einen grauſamen Krieg wider Amerika , ohne von ihm gereizt zu ſein . Ein Entwurf Franklins zur Bildung eines Bundes jämmtlicher brittiſchen Gebiete Nordamerikas , dauernd bis zur Wiederſtattung aller amerifaniſchen Kriegskoſten und Berluſte und bis zum Abzuge aller brittiſchen Truppen , wird ſpäterer Beſchluß faſſung offen gehalten ; ein geheimer Ausſchuß zum Briefwechſel mit den Freunden Amerikas in Großbrittanien , Frland und „ allen Theilen der Welt “ niedergeſegt ; mit der franzöſiſchen Regierung geheime Verabredung um Beihülfe an Geld , Waffen und Schießbedarf eins geleitet, – und nach allen dieſen Vorgängen dennoch eine noch immer rein bewahrte Pflichttreue gegen den König gerühmt. Denn gleichſam als Antwort auf einen föniglichen Erlaß zur Unterdrüdung des Aufruhrs wendet der Congreß (in einer Verfündigung vom 6. Dezbr. 1775 ) mit majeſtätiſchem Unwillen die Beſchuldigung von 11 Pfifter, I.

162

Untreue und Abfall ganz deutlich auf den König um ! „Noch nie habe Amerifas Treue gegen ihn gewanft ; nur müſſe es alle dieje nigen als Feinde und Verräther betrachten , welche die Parthei der Feinde Amerikas nähmen ! “ und was die für England erlaſſene Strafverordnung gegen Unterſtütung der cufſtändiſchen Amerikaner und gegen anſchürenden Briefwechſel betreffe, ſo werde der Congreß jede Vollziehung derſelben durch gleiche Beſtrafung der in ſeine Ge walt fallenden bisherigen , oder fünftigen Begünſtiger der engliſchen Unterdrückungsmaßregeln beantworten . - Einſt war Franklin er ſtaunt und entrüſtet über Quäfer - Sophiſtif; doch wäre es unge recht, dieſer Religion 8 - Geſinntheit in ſolcher Runſt einen Vorzug vor der Recht 6 - Geſinntheit des Neuengländers und vor Franklins eigner Jüngerſchaft einzuräumen ; und was Anwendungen der Un verſchämtheit betrifft , fein ſtolzeſter Kanzler oder König hat darin Stärkeres geleiſtet, als der Kraftmenſch einer glücklichen Volfsführer ſchaft. Von dem Widerwärtigen abgewendet trifft der Blick auch auf beſſere Erſcheinungen . Befreiet von der Schlangenhaut oder der groben Borke heiſcht doch jedenfalls Achtung , der Schwächlichkeit gegenüber , das Kühne, Nachdrucksvolle , Beharrliche in des Con greſſes Entſchlußkraft , ſeine unübertreffliche Umſicht und Thätigkeit . Edel erſcheint es immer, wenn Salem verſchmähet , die Erbin von Boſtons Handel zu werden , und Marblehead der bedrängten auf mannſchaft die freie Benuzung des eignen Hafens anbietet . Was ſich im Ganzen etwa jagen läßt von amerikaniſcher Tugend- und Opferbegeiſterung ſoll ſpäter beſprochen werden ; doch ſieht man in dieſen Tagen treibender Wärme unter wenigen Blumen auch zwei, welche unſer Auge beſonders anwinfen : deutſche Frauen Bennſyl vaniens , indem ſie Geld für Werbungen ſammeln und des Bater landes Kriegerſchaar mit felbſtgeſtickten Fahnen ſchmücken , heijchen den gleichen Glauben an Fülle und Weihe der Geſinnung , als in Deutſchland Sie meiſten Vereine ſolcher Art; und der feierlichen Empfindung beim Anblicke jener philadelphiſch-deutſchen „ Schaar der Alten “, - nur Männer über vierzig , ja bis zu hundert Jahren, - die mit trauerbeflorten Hüten und zitternder Þand ſich der Freiheit Rampf und ihrem Tode widmen , ſolltein Lächeln folgen, weil man ſie nur im Aufzuge, nicht in der Vollziehung ſah . Nachdem die Regierung der Erbſtatthalter in Pennſylvanien und Maryland , die königliche in Maſſachuſetts vernichtet , und in den andern neuengliſchen Landen von ſelbſt erſtorben war , wurde

163

ihr Untergang in den ſüdlichen Staaten durch fehlerhaftes Verhalten der Kronbeamten beſchleunigt. Als die Statthalter von Süd- und Nordcarolina bei wachſenden Reibungen und Unruhen eine Bewaff nung der hinterländiſchen Leute, namentlich der hochſchottiſchen Ein-, wanderer, zur Aufrechthaltung der föniglichen Macht verſuchten, wurden ſie des Verſuches einer Anſchürung von Bürgerkrieg bes ſchuldigt, eine ihrer Verkündigungen vom Henker verbrannt, Maß regeln der Selbſtſicherung als Feindſeligkeit gerügt und gewehrt ; voreilig auf die Kriegsſchiffe entfliehend , gaben ſie mit ihrer Stel lung die Regierung auf .

fänger und bitterer rang Dunmore in

Birginien wider der Empörung wachſenden Brand . Sein Verſuch, die Kriegsvorräthe vor des Volkes beginnender Schilderhebung in Sicherheit zu bringen , beſchleunigte dieſe nur ; den fandtag einbe rufend , bei dieſem keine Treueſtimmung , vielmehr herbe Nämpfe findend, nun ebenfalls auf ein Kriegsſchiff ausweichend , führte fein unſtatthaftes Verlangen , mit jenem die Geſchäfte nur am Borde ſeines Schiffes zu vollziehen , die Auflöſung des Landtags, und hier mit zugleich der königlichen Regierung herbei. Umſonſt iſt ſein Miihen , mittelſt Beiſtandes der Reichetreuen und der zum Abſchüt teln ihres Sclavenjoches aufgeforderten ſchwarzen und weißen Snechte ſich an Virginiens Küſten zu halten . Gezwungen , Unterhalt mit Gewalt zu rauben , eingeengt von den Ufervertheidigern , ſieht er ſich in Kämpfe verwickelt , in denen die Stadt Norfolk mit all ihren Landhäuſern durch brittiſches Geſchoß, und mehr noch durch Brand ſtiftung der Aufrührer , untergeht , und er ſelbſt endlich genöthigt wird, Virginien mit den Flüchtlingen auf ſeinen Schiffen für immer zu verlaſſen. Attenthalben werden die Volfserhebungen für den König erſtickt, oder blutig niedergeſchlagen ; aber Verſchwörungen, Flucht, Verfolgung und Mißhandlung der Königsgeſinnten , der Tory '& oder Royaliſten, und umgekehrt ihre Rache, hörten erſt nach dem Friedensſchluſſe auf. Für jeßt erhub ſich bürgerliche Zwietracht bedenklich nur noch Einmal in den mittlern Staaten, wo Franklins Sohn, der Statthalter von Neu-Jerſey , ein Martyrer wurde ſeiner unerſchütterlichen Treue für Großbrittanien und deſſen Dienſt, und Tryon , der Statthalter des Staates Neu -York, nachhaltig , obgleich ohne Glück , die Befreiungsverſuche der Reichstreuen leitete; Ange jichte ſeines Regierungsſprengele behauptete er ſich bis zur Ankunft der brittiſch -deutſchen Heermacht. Endlich zog dieſe heran ; jeßt zu ſpät, um auch die ſchließliche Erklärung der Unabhängigkeit verhindern zu fönnen , zu der fic 11*

164 vielmehr das Zeichen ward : obgleich nur noch leere Form rückſicht: lich des völlig zerriſſenen Verhältniſſes zwiſchen den Tochterſtaaten und dem Mutterlande, war die förmliche Losjagung doch weſentlich, bezüglich der Stellung der nunmehr Vereinigten Staaten Nordamerikas zum eignen Volfe und Auslande. Denn ſie erſt gab einen Rechtsſchein zum Niederwerfen der Treue (durch Gewalt, Herker, Vermögensraub und Hinrichtungen ,) zur Umkehrung der Beſchuldigung des Hochverraths von der einen auf die andere Seite, verhinderte das mögliche Entbrennen eines Krieges zwiſchen den Staaten ſelbſt , und , zwingend zu beharrlicher Anſtrengung durch Vermehrung der Schuld , gab ſie zugleich Machtſchein und ſtaats rechtliche Grundlage für äußere Bündnißhülfe. Uebrigens war Maryland auch ſchon mit dem Verbote des Kirchengebetes für den Nönig vorausgegangen , und Virginien mit einer „ Erklärung der Rechte“ (Vorbild der franzöſiſchen

der Menſchenrechte): ſie ſeien unverträglich mit einer Erbmonarchie ; „unnatürlich und widerſinnig der Gedanke, daß jemand ein geborner Ratheherr , Gefeßgeber und Richter ſein fönne . " Trügeriſche Begriffsſtellung um nicht zu ſagen Schulfnabenweisheit ) iſt ein unerſchöpflicher Born thörichter Sprüche; um mehr als Eines Erbkönigreiches, alſo Unding8 , Hülfe buhlte der neue Frei- und Vernunftſtaat .

c) Zuſammenfaſſung

des gegenſeitigen Verfahrens.

Ein legter Ueberblick auf das Verfahren der Umſturzarbeit wird die früher gegebenen Schilderungen ergänzen und verbinden , für das gegentheilige der Bekämpfung aber ein Vergleich- und Maaßbild leihen . In ſeinem beſtimmten , wenn auch in feinem geſchloſſenen Bunde verabredeten Plane, oder doch in ſeiner Vernunft und Gleid mäßigkeit laſſen ſich zwei Hauptrichtungen erfennen . Die erſte ſuchte der Pflanzſtaaten baldmöglichſte Stärkung durch innere und äußere Verbindungen und durch den Beiſtand der europäiſchen Welt , zu gleich das Benußen gegenwärtiger Zeitgunſt zu erzielen . Denn jeßt fam zu der Befreiung von der ſtetsbedrohlichen Nähe der franzö ſijchen Macht die doppelte Schwächung des Mutterſtaates , -- jein Bluten an den Wunden, mit denen er dieſe Befreiung erkauft, ſeine Zerriſſenheit durch bürgerliche Gährung , hierzu der Kampfvor: theil einer noch undichten Bevölkerung und wenig feſſelnder , oder von Bedürfniſſen gefnechteter Sitten , das Vorhandenſein und die Stimmung hervorragender Männer , ohne deren gleich anfängliche

165

Erſcheinung kein Volt dem Ausrichten einer großen Aufgabe vertrauen darf, — endlich die Bereitwilligkeit Frankreichs (des Soldaten Gottes , wie es ſich heute nennt) , den Lorbeer einer Befreiungshülfe in der Ausübung ſeines Rache- und Machtſtrebens zu pflücken. Großbrit taniens Geſchwächtheit war leicht zu unterhalten durch Nährung und Häufung ſeines Gährſtoffes , durch Auſwieglung oder Verſtimmung ſeiner Völfer, denen man Amerikas Schwert vorhielt , als auch für fie gezüct, unterdeß ihrer Regierung Gegenwehr Untergrabung von Wohlſtand und Freiheit ſei. Indem man die öffentliche Meinung von England abzog , ward ſie in gleichem Maaße den Pflanzſtaaten zugewendet, das rechtsglühende Herz durch ſchmerzliche Klage, Europas aufſtrebender Geiſt durch Lehren ſeiner eignen neuen Weltweisheit und hohe Verheißung gewonnen , das Rampfziel , als fern von ört lichem Eigennutze , für des ganzen Menſchengeſchlechts Sache ver fündigt , endlich auch nicht der ſinnliche Gewinntrieb vergeſſen , der Vortheil der europäiſchen Handelswelt. Die andere Hauptrichtung zielte auf Zerreißung der fittlichen Feſſeln des Mutterlandes, auf Untergrabung von Achtung , Zuneigung und Vertrauen . Daher die Gemälde ſeiner Verdorbenheit, und die ſeiner ſchändlichen Abſichten, für die Bedürfniſſe eigner Noth und Laſter Amerifa zu erſchöpfen . Nie ſei die Verbindung zuträglich geweſen , oder könne es fünftig jein , weder in ſittlicher noch ſachlicher Hinſicht. Unter unabläſſiger Steigerung von Rechtsanſprüchen ward grenzenloſe Furchterwedung vor ihrer Vernichtung geübt ; mit „ Erklärungen von Rechten " auch der Schulregel und Wildniß entnommen -- war es leicht, ihre Verlegung in jedem Staate des wirklichen Lebens zu finden . Von engliſchen , franzöjiſchen , deutſchen Zungen hallt die Beſchuldigung wieder : wie König , Hof und Näthe einzig die ſchrankenloſe Herr ſchaft, hierzu des Volkes Vermögen , daher den Streit , den Krieg und ſeine Dauer abſichtlich ſuchen , um Mittel der Beſtechung, der Erkaufung von Werkzeugen , des Anſammelns von Kriegsfnechten zu preſſen , auf daß nach Erſchöpfung des Volfs und Ausmerzung ſeiner Helden, ſich auch Brittanien8 Freiheit überwältigen laſſe. Oftmals ſchritt dies Geſpenſt auch durch Weſtminſters und St. Stephans Parlamentshallen ; ſeine Lüge in Wahrheit hüllend fügt der franzöſiſche Geſchichtſchreiber (Auberteuil) die Bekräftigung hinzu : Verwüſte doch Ehrſucht die Reiche, um über Deden zu herrſchen , berede , daß beſſer es ſei , über Sclaven und Unglückliche gebieten , als verantwortlich ſein einem mächtigen und glücklichen Volfe. Mit dem Drohbilde viehiſcher Knechtſchaft ward das Erſchreden der

166

Sclavenhalter erregt , die dieſe am beſten fannten , mit dem des Bapſtthumes das Feuer neuengliſcher Geiſtlichkeit am altpuritaniſchen Kohlenbrande wieder aufgeblaſen.

Für die Nacht der Unwiſſenheit,

oder für das Sehvermögen in das Geiſter- und Geſpenſterreidy, formten Betrüger leicht jede beängſtigende Teufelslarve. Das fehlte nur noch , den Grimm der Religion in den irdiſchen Streit zu ziehen : des Weihebeckens ſinnbildliches Reinigungswaſſer verwandelt ſich an den Fingerſpißen des wüthenden Bürgers zu Gift und Blut; beim proteſtantiſchen Schwärmer thut Gleiches das „ Wort .“ Schon hören ſie wie der Ratholit ſiegmuthig anſchlägt an ſeinen Schild, deſſen gräßliche Hieroglyphe ſie dem ihrigen ausgebrochen , ohne die Narbe zu löſchen ; die Mahnung blieb d'rinn — nicht an den Dulder Wird nicht ſchon angetaſtet ihr ſondern an Unduldſamkeit. Canaan , kaum errungen durch den feurigen Pflug , den Jehova's Witte über Recht und Glück auch indianiſcher Amoriter geführt ? Mit bibelfertigem Geſchic und Frrſäßen alles Königthum verwer fend, mit einſeitigen Geſchichtsbeiſpielen verdammend als unzertrennbar von Tyrannei, wird hiermit ein Beruhigungsmittel gegen den Aber glauben der Treue , eine Einleitung zur Abſegung des Königs ge funden. Im Breißen der Volksherrſchaft , der Unabhängigkeit, der Entfeſſelung von Handel und Wandel wird amerikaniſche Zukunft im Schmelze eines Himmelsglanzes, die Gegenwart und Vergangen heit faſt im Qualme der Hölle gezeigt; Mahnung an Dankbarkeit für das alte Heiinathreich durch Leugnung ihrer Urſache abgewieſen, die an Stamm und Geblüt durch Berufung auf eine geſammteuro päiſche Abkunft geſchwächt, und doch wieder, um Haß gegen England zu ſchüren , an deſſen mütterliche Pflicht erinnert. Auf ſolchen Grundlagen mußten endlich Urſachen , Anläſie, Bor wände der Trennungskampfes geſucht, bereitet, womöglich durch Mißleitung der brittiſchen Regierung herbeigeführt und als Angriffe bezeichnet, die getheilten Geſinnungen wenigſtens in der großen Mehrheit geeinigt , und mit Vaterlandsliebe und Hingebung durch drungen werden ; man mußte den Schein einer Erſchöpfung aller Verſöhnungemittel und die Ueberzeugung zu gewinnen ſuchen , daß Nichts zur Rettung bleibe, als Waffengebrauch , mußte hierzu den Glauben an brittiſches Unvermögen , die Zuverſicht auf die Größe eigner Macht und auf die Ueberlegenheit des Landeswehren über den Miethling, endlich die Hoffnung auf fremden Beiſtand ernähren. Fene gemeinſamen Leitmittel , mit Einſicht und Glück in den Mit theilungsausſchüſſen und dem Großrathe ſämmtlicher Staaten ge

167 ſchaffen , der überdies der Empörung und ihren Unternehmungen den Schein der Geſetzlichkeit lieh, befriedigten mit ſicherer Hand das Be dürfniß einer flugen Zubereitung und Benuşung geeigneter Wider ſtandsanläſſe, und des behutſamen Fortſchreitens auf der fühn ent worfenen Bahn . In einem 11jährigen Verhandlungsſtreite war nicht ein einziger Schritt zurück gethan worden , um zu einer Aus gleichung zu gelangen , Nachgiebigkeit nur vom Mutterlande geübt ; ſie ſteigert nur die Verachtung brittiſcher Regierung oder Macht, jeder Widerruf liefert den Inhalt zum Triumphe, nicht einen Ge genſtand zum Danke , jedes Zugeſtändniß wird Begründung eines Gefeſtet endlich durch innere Verbindung und neuen Anſpruchs. leitende Einrichtungen , ſchreiten die Pflanzſtaaten , ſobald der neue Stoff zugerichtet, um ſo beſtimmter und ſtürmiſcher von Klagefor derung zu Klageforderung, frühere Unterlaſſung nur das Dulden der

Mindesſchwäche,

oder beſcheidener Ergebenheit nennend .

Im

klugen Verwechslungsſpiele mit den Begriffen Parlament, Miniſter , König , Krone , Volt und Reich, wo es ſich nur um das Eine, die Staatsherrſchaft, handelt ; im Verhüllen der Verneinung brittiſchen Machtrechtes unter immer mehr abnehinende Scheinbejahungen, untis die Bezeichnungen von alter Union mit dem Mutterlande, von Bündniſſen mit den engliſchen „ Souveränen ", wird der lebendige Vereinigungskranz der Tochterlande mit dem Mutterſtaate allmählig abgeblättert, bis Nichts als ein Faden , eine ſchwache Raufe der Rö nigsgemeinſamkeit bleibt, dem Reiche aber die alleinige Wahl , ſeine Pflanzſtaaten aufzugeben , oder zu einer Abhängigkeit zurückzuführen, die jedes Reich von ſeinen Angehörigen heijchen muß. Die Geſchichte der puritaniſchen Umwälzung und Rarle des Erſten Sturz, die damalige Fechtkunſt der Gemeinen , erläutern auch die in Amerika und von deſſen engliſchen Parteigängern ausgeübte Runſt . In Anſprachen , „ Remonſtranzen “ , Erklärungen , iſt das doppelartige Weſen , in welchem ſich Schuß und Trutz , Schild und Stoßwaffe, Gabe und Gift , Unterwürfigkeit und Aufwieglung ver einigen , der Nährſtoff einer Flamme , die man zu löſchen vorgiebt. Durch Schönheit, Klage , Leidenſchaft und Salbung gewinnend, mußte ihr gewandtes Schmiegen wohl auch Diejenigen täuſchen, die ihrer Abfaſſung mit dem wahrhaften Verlangen nach einer alla ſeitig gerechten und billigen Schlichtung des Streites beigeſtimmt hatten . - Bittſchriften, unzweifelhaft nicht mit der Erwartung, oder nur mit dem Wunſche der Erfüllung dargebracht, wenn ihr gebie teriſches Bitten zugleich verletzt und Unthunliches will, aber hervor

168

rufend aus ihrer Nichtbeachtung eine ſchon

bereit

gehaltene neue

Beſchwerde; Behauptungen , deren Lüge oder Frrigkeit man ſelbſt erfunden hatte, oder doch kannte ; A18ſtreuung von Gerüchten oder Sorgen , deren Grundloſigkeit ſich nicht verbergen ließ , aber zum Aufſchwingen dienend auf einen vorgerückten Stand , bevor ſie von felbſt zerfielen ; Vorſtellungen , nicht auf Verſöhnung gerichtet, font bern auf vortheilhafte Anbahnung des Einen entgegen gefetten Zwedes : nirgends einen Antrag enthaltend, keine Zuſage ſchlichtender That, immer nur die Heiſchung , daß Großbrittanien ſeiner Pflanz ſtaaten Wünſche als Gebote empfange, feine Macht übe , die über der ihrigen ſei, und dennoch voll Ergebenheitsverſicherung; Verſuche zum Aufblaſen eines vernichtenden Brandes im ganzen Reiche; An ſchriften , gleichſam Kreiſe von Lehrvorträgen zum Erweiſen des ame rikaniſchen Rechtes, zum Erſticken jeder andern Anſicht, drängend durch Menge und Eile , erſt leije durch Verſchleierung der Grund abſicht, dann vollends durch Entblöſung verführend; all dieſe Schrift thätigkeit, indem ſie das matte Licht öffentlicher Erkenntniß umwölft, muß den Glauben verbreiten , daß die Amerikaner das Möglichſte der Friedens- und Rechtsliebe, aber umſonſt an der brutalen Tyrannei der brittiſchen Regierung, der Verächterin des zärtlichſten Flehens verſucht. Die Thräne fummervoller Beſorgniß reizt die brittiſchen Völfer auf, die Verzweiflung, daß unerhört bleibe ihr Flehen um Gerechtigkeit, un geglaubt der Treue lauterſte Schwüre, erobert die Meinung der Welt. Diplomatiſche " Treue weiß in geſchicter Darſtellung den Ueberfal königlicher Feſten und Vorräthe ale naturrechtliche That, die Hinwegnahme amerikaniſcher Waffen als Raub , obrigkeit lichen Waffengebrauch gegen Kriegerüſtung des Volks, wenn ihn die engliſche Regierung übt , als Mord , wenn es des Aufſtandes Gewalten thun , ale ſtaatsrechtliche Nothwendigkeit zu bezeichnen. Und wird ein engliſches Nebenland zu Aufruhr und Abfall gerufen, trieglos mit Seeresmacht überfallen , die engliſche Beſaßung be tämpft, die engliſche Macht aus dem Lande gejagt , ſo iſt Şenes ruhmwürdige Darbietung der Menſchenrechte, Dieſes Vertheidigung; hierbei von Treuebruch reden , iſt Grund einer neuen Beſchwerde, unverdiente Verdächtigung , und hiermit Rechtfertigung der wirt lichen That. Schwer war es , aus dem Wirbel folcher Sprache und Darſtellungsart ſich an ein feſtes Ufer zu retten , gelaſſen, ge meſſen das Geſetz der Zeitfolge, das Verhältniß von Urſache und Wir fung, die gleiche Betrachtung beider Parteien und den richtigen Namen der Dinge, desWortes wahre Bedeutung wieder zu finden.

169 Wenn die Könige bauen , haben die Rärrner zu thun " . Das Sroßſchaffen von Landesgemeinden und Staatenverſammlungen iſt auch dort (wie immer) umſchwärmt von hundertgliedriger Klein arbeit. Auch von der Ranzel , vom Hochſtuhle der Volksverſamm lung , von der Preſſe, die durch Gewinn oder Zwang ſich ſelten in finneskräftiger Selbſtſtändigkeit, dagegen faſt immer dienſtbar zeigte der Bewegungspartei, der Meinungsmehrheit und Macht, wird die Gemeinanſicht erzogen , beherrſcht, geleitet, getrieben , Alles entfernt, was zur Einſicht ſtörender Wahrheit führt , das Recht der Schrift bis in die Wurzel zerſtört , der Reichstreuen Freimuth durch jede Art von Schreden und Gewalt erſtickt. Gegen drohende Gemüths erfaltung

wenden

die

Volfshäupter . unaufhörlich

Ströme

ihres

Feuerwaſſers an , und des presbyterianiſchen Predigers altjüdiſcher Zorngeiſt, von einem fromm -weltlichen Feuer über die Gefahren des Volfes Førael ergriffen, gießt das Delfäßchen ſeiner Bibelſprache, wenn nicht Tonnen gemeinen Thranes , brennend in den Gottes und Rathhäuſern aus . Die unermüdliche, gewandte Thätigkeit darf man bewundern, ohne ihr ein größeres Maaß von Volks- und Va : terlandsliebe zuzuerkennen, als dem Abſcheu vor ſolcher Betriebſam keit. Seine Schachzüge gleichmäßig zu thun ſchien ein ganzes Volt von Sachwaltern bereit , grabend , ſchürfend , Angriffspuncte aufſu chend, liſten und Waffen erfindend ; zahlloſe Rechtsraufbolde, Rotten der Umſturzfreunde auf beiden Seiten des Meeres ſpeiſten die des Reitwort & dürftige Menge mit dem , was ſich an Stoff und Schein des Schreckens diesſeite und jenſeits auffinden ließ .

So ſchwärmt

die Horniſſe aus , Zimmerſpäne für ihren Neſtbau zu ſammeln , ſo Leſen ſie Beſchwerdegründe aus Atlem auf , was in England wider den Aufſtand geſprochen , geſchrieben, verordnet, was in Amerika don der ausübenden königlichen Macht, von ihren Werfzeugen und An hängern , von der Privatleidenſchaft und den Vergehungen einzelner Diener geübt wurde. Geſchickt, wie im Erſpüren und Sammeln , To im Binden und Zerlegen, um aus Vielem eine Rette zuſammen zu fädeln , aus Einem ſie vieltheilig zu gliedern , liegt lauernd zu : gleich ihr heißes Auge auf jeder Regierungsbewegung , um jeden Zug zum Vorſchritt des eignen Spieles zu nüßen , unterdeſſen -- wie der Winkeladvocat, Entwürfe zu Klagſchriften in den Taſchen , an den Thoren und auf Märkten dem Landvolfe auflauert, Privatbe ſchwerden erfragend , Rechtshülfe aufdringend, — zahlreiche ſolcher „Landhaifiſche“ jeßt die ſtrengſte Rechtsverhandlung gegen das Mut terland aus langen Schreckensliſten als geboten darlegten .

170 Ein Mann unter den berühmteſten

der Aufſtandsförderer in

Amerika und Europa iſt es vorzugsweiſe , für deſſen Unſehen und ungewöhnliche Gaben es leicht wurde, die fühnſte Entſtellung in das Blendwerk der Wahrheit, gefährlichſtes Wühlen in Unſchuld zu klei ben ; und wie dieſe Gaben ſeinem beharrlichen Streben eine Haupts leitung der Empörung und ihren Erfolges verliehen , ſo übten fis auch den weſentlichſten Antheil an Keden und Schriften , an dem ſchlauen Verhalten der amerikaniſchen Häupter aus . So ſehr war Franklin der rechte Herzſchlag der Unternehmung, daß man ſie vorzugsweiſe als ſein Werf angeſehen hat : ſchon in ſeiner geheimen Thätigkeit, in ſeiner ſtillen Werkſtatt, man fönnte fagen mit ſeiner Breſſe, leiſtete er faſt mehr, als Waſhington mit ſeinem friegeriſchen Birken und Heergeräth. Seine haßvolle Underſöhnlichkeit, ſeine erſchütterlichkeit, keine Ausgleichung mit England zu wollen , hauptete er noch Angeſichts des ſiegenden brittiſchen Heere Herbſte 1776 ) : Eher werde Amerika die Feindſeligkeiten nicht

Un be ( im ein

ſtellen , ſelbſt wenn ſich Großbrittanien völlig zurückgezogen , that fächlich alles aufgegeben haben würde, ehe nicht die Selbſtſtändigkeit der Vereinigten Staaten förmlich anerkannt, alle Kriegsfoſten erſeßt, auch Schadloshaltung für die abgebrannten Städte geleiſtet worden . Bereits in ſeiner Bekriegung der Erbeigenthümer Pennſylvaniens, von denen er die Liebe und Achtung des Volfes durch unredliche Ge ſchichtserzählungen abſtreifte (ihm war William Benn ein Jacobit, Despot, verſchmißter Sophiſt ), bemüht, die Vernichtung ihrer Stif tungsrechte durch Einführung einer föniglichen Regierung zu erzielen, die dann , in ihrem Unrechte, bei paſſender Zeit um ſo leichter zu ſtürzen war ; ſchon in ſeinem Betreiben einer allgemeinen Staaten: verſammlung im Jahre 1754 , zu der er gleich den Entwurf einer volksherriſchen, faſt unabhängigen Bundesverfaſſung mitbrachte ; ſchon in ſeinen Anſtrengungen, Canada engliſch werden zu laſſen, arbeitete er auf das große Ziel ſeines Lebens hin . - Ein Boſtoner von Geburt und Erziehung gehörte er zu den Verbreitern neuengliſcher Denk- und Sinnesart und ihrer Frommheit des Schaffens im Dienſte irdiſchen und geiſtigen Nußens . Wenn die bedenklichſte aller Lebene regeln : flug zu ſein, wie die Schlangen , und ohne Falſch , wie die Tauben , von blos menſchlicher Fähigkeit ſchwerlich in ihren beiden Forderungen gleichmäßig befolgt werden fann, ſo iſt es ſichtlich auch Franklin nicht gelungen , dem ſie nach eigner Verſicherung ein Weg weiſer war ! „ Zum Diplomaten geboren, konnte er die Tugend an den Nagel hängen, wenn die Klugheit es forderte, und wenn es frommte,

171

wieder den halben Quäfer ſpielen ." ( Schloſſer ). Alles hatte er auf gehegt, damit der brittiſche Donnerſtrahl die Franzoſen in Amerika niederwerfe : dann beſchuldigt er England der Friedens- und Glücs ſtörung ſeiner Pflanzſtaaten , daß es ſie in Kriege gegen die euro päiſchen Seemächte hereingeriſſen ; ſpannt hierauf alle Kunſt an, Frankreich gegen England zu waffnen : und verdammt , nach auch jegt erlangtem Erfolge , das Verbrechen aller ſolcher Kriege, zumal die Theilnahme eines , Allerchriſtlichen Könige ". Der Gegenſat ſeines Aeußeren , der Urſchlichtheit in Tracht und Weſen und ſeiner Greiſenwürde, - mit ſeinem Innern , ſeine Sprache als Men ſchenthumsweiſer, und ſeine Schlauheit als Staatsmann, halfen ihm , die Gläubigen an ſeine Wahrheit und Gerechtigkeit zu betrügen , ſo daß Manche, die eigne Einſicht unterdrückend, Amerika faſt als einen Gottesſohn anſahen, den man fühnen müſſe. Er ſuchte ein leije®, behutſames Vorgehen zum Ziele, Zögerung, damit vielleicht alle Schuld des Abfalles auf England fallen und es ſcheinen könne , als ob er und ſeine Landsleute das Unmögliche zur Erhaltung der Einigkeit verſucht ; (ehrte ſeine Geſinnungsgenoſſen , vorſichtig ihre Schritte mäßigen, damit keine Uebereilung ſie vielleicht auf lange Zeit vom Erreichen der Unabhängigkeit abdränge; hinter: ging das Vertrauen einflußreicher brittiſcher Baterlandsfreunde und des Miniſteriums, das er zu verwirren ſuchte. In der Masfe eines biederſten Naturkindes fand er feinen Anſtoß daran , gleichzeitig eng liſcher Beamter mit reichlichem Einkommen, und beſoldeter Geſchäfts führer eines nach Abfall ſtrebenden Landes zu ſein ; leiſtete Folge, als Grenville von den Bevollmächtigten der Pflanzſtaaten Vorſchläge zur Ernennung von Stempelvertheilern wünſchte ; gab , obwohl ge heimer Leugner alles Barlamentsrechtes über Amerika, deſſen Handels geſekgebung auch in äußern Auflagen als begründet zu , und wohl wiſſend, wozu die Erklärungsacte über deſſen umfaſſende Berechtigung führen werde, hüllte er eignen Widerſpruch in den Schein der Zu= laſſung: denn die bloße Behauptung werde die Amerikaner in feine große Verlegenheit bringen, wenn ſie, wie in Irland, nur ohne Aus übung bleibe. Oeffentlich nur als Bote und Prediger des Friedens erſcheinend , munterte er insgeheim ſeine amerikaniſchen Freunde zur Fortſegung ihrer Beſtrebungen auf, gab ihnen wirkjame Maaßregeln an , beſeelte die Mittheilungsvereine, bereicherte mit Brandſchriften die engliſche und amerikaniſche Breſſe, nahm unehrenhaft Privatbriefe brittiſcher Oberbeamten in Maſſachuſſets an ein Barlamentsglied an fich und ſchickte ſie nach Boſton zum höhern Anfachen der Erbitte

172 rừng.

Die Furcht vor Vereinigung der Pflanzſtaaten machte er in

England lächerlich : in Amerika hatte er ſchon das Streben nach ihr ſeit zwanzig Jahren geleitet. Schon im Juli 1773 forderte er ſeine Landsleute zu deren Beſchleunigung auf die Zeit zu raſcherm Bor: gehen war gereift) , und eine Erklärung ihrer Rechte “ mit der Ver ficherung auszufertigen , daß der Krone nicht eher wieder in einem allgemeinen Kriege Beiſtand geleiſtet werden ſolle , bie König und Parlament dieſe Rechte anerkannt hätten ; das müſſe England ent weder zur Bewilligung oder zur Anwendung gehäſſiger Gewalt hin drängen ! Schon im Auguſt 1774 hatte er den Entſchluß gefaßt, dem Congreſſe die gänzliche Losreißung anzurathen , während er gleichzeitig Bitt's Beſorgniſſe vor abtrünnigen Neigungen durch jene Kunſt beſchwichtigte, welche durch treuherzige Worte der Wahrheit das Weſen einer entgegengeſegten verbirgt ; und noch Ende deſſelben Jahres gab er den Miniſtern Winke , wie ſie die Staaten beim Mutterlande erhalten könnten . - Freudenthränen ſogar will er der: goſſen haben bei der durch Lord Howe ausgeſprochenen Hoffnung der Ausgleichung , und zu der nemlichen Zeit ermuntert er einen jungen Amerikaner durch den Ausdruck ſeines Eifers, den Bruch, ſeines Lebens großes Ziel, — zu vollenden . Wenn das Hauptſäch : lichſte ſolcher Dinge ſelbſt einer der freiſinnigſten Schriftſteller (Schloſſer) geſteht, ſo darf auch des unerſchütterlichen Kämpfers und Dulders für Recht und Wahrheit , Moſers , ſtrenges Urtheil ( in ſeinem „ Nordamerika “ ) einige Geltung behaupten : „Die Amerikaner - nebſt dem ſonſt vielverdienten Doctor Franklin , werden bei der jeßigen und künftigen ehrbaren Welt aüemal als meineidige Unter thanen paſſiren .“ Gabe und Fertigkeit im Gewerbe der Staats liſt werden von der Menge nie auf die Waage des Sittengeſeges gelegt, erhöhen , aber mindern nicht das Urtheil über die Größe eines Mannes ; hier aber , wo es ankommt auf das Urtheil über den ſittlichen Werth einer weltgeſchichtlichen Begebenheit, iſt es wich: tig, manche täuſchende Hulle hinwegzuziehn . Der Begeiſterte ſah in dieſer Zeit nur einen Ueberfluß an Tugenden , wo man täglich und laut ihre Begriffe prieß, nur Ber: herrlichung des Volfs in ſeiner thätigen Erſcheinung ; allein er ſelbſt begabte mit Reizen die Braut, und ſchmückte ſie mit allem Schönen ſeiner Wünſche aus . Kühleres Anſchauen ſieht in den meiſten Um wälzungen , unverblendet von des Gefäßes Pracht, auch das Ver werfliche des Inhalte, oder das Gute der Abſicht nicht immer ohne ein häßlich Gefäß . Auch in den unrechtmäßigſten Empörungen ſind

173

in ihren beſeelenden Kräften edle bei den gemeinen ; und wenn die ſinnlichſte Erſcheinung und Wirkſamkeit bei den Regtern iſt, ſo ſchmücken ſich dieſe doch gern auch mit den Lichtflocken der Andern, unterdeſſen Gemeinſamkeit ſelten die Beſſern vor alen Einflüſſen des unreinen Strudele bewahrt. Dem feierlichen Banierzuge mit ſeinen Rieſenbildern der Ehrent geht da ſtets ein Vorlauf des Roh eifer8 als Schanzbauer voraus , oder auch , wie einſt der mongo fiſchen Schlachtordnung , das Schrecken eines gräulichen Feuerthiers. Doch auch des Gegners Werth und Verhalten , womit er Gr probung der Tugend ſeines Feindes heiſcht, liegen in der wägens den Schale, --- und dieſes Gewicht war noch nie ſo leicht. Vor Augen das geſchickte Verfahren eines flugen und fräftigen Feindes , ſieht man ſich nach dem entſprechenden Bekämpfungsplane der brittiſchen Regierung um . Zwar ſchienen die Verhältniſſe der Pflanzſtaaten , wie ſie ſich nach dem Geſeße freithätiger Naturkraft gebildet hatten , und als weſenhaftes Leben mit ſeinen allmächtigen Trieben fortentwickelten , jedem Verſuche zur Ausgleichung mit den unzweifelhaften Rechten des Mutterſtaates entgegen zu ſtehen : – jenen Lebensſtrom fonnte feine menſchliche Macht und Weisheit von ſeiner Bahn hinwegdäm men , ohne ihn zu vernichten ; - doch ihu für das Ganze des Reiches in wohlthätigen Verbindungen zu erhalten , war die , wenn auch friedfertigſten Mühen allein , doch nicht mit Hülfe des Zwanges un lösbare Aufgabe. „ Unabhängigkeit “ und in ihr Schuß und Pflege aller theuerſten Güter des förperlichen und geiſtigen Lebensheils, war der Bewegung großartiger Hintergrund ; vor ihm lag ein Ges wühl gemeiner Leidenſchaften. En großen innern Voltezerwürfniſſen miſchen ſich hunderte von Regungen und Abſichten zu der Haupt frage , und dieſe bleibt oft nur der bloße Name des Streits ; der Amerifaner hatte darin Nichts vor andern Menſchen voraus . Er war an ſeiner verlegbarſten Stelle, der rein ſinnlichen Nuşungsbe gierde angegriffen worden ; doch jeder berührte Lebenspunct, und nicht blos in den Berechnungen von Handels- und Gewerbsleuten , Schleichhändlern , Schuldnern , Stellenjägern , Erfauften u . A. m . ließ eine dahin führende Nerve erzittern . Selbſt dieſen Sammelplak umfreiſte ein Gewimmel anderer Leidenſchaften, zumal der Begierden eines ſtechenden Geziefers von Sachwaltern, denen jede Umwühlung wie ein weckender Sonnenſtrahl iſt, des Eiferglaubens, der Rache für Kränkung und gewähnte Zurückſeßung, und des Ehrgeizes nach Anſehen und hohen Würden , inmittelſt ein Alles umflammerndes

174

-

Herrſchgelüſt der bewegten Maſſe die Richtung gab. Den edlern, zugleich erwachſenen Geiſt verſöhnend zu gewinnen, war leichter, als die grobe Körpermaſſe niederzufämpfen , die ihn erdrückend umgab ; doch , obgleich dieſe ſchwerlich unmittelbar zu beruhigen oder zu ſprengen war , ließ ſich doch mehr oder weniger ihr Vermögen und das ihres engliſchen Beiſtandes ſchwächen. Statt eines Conway's und Barré's feindliche Thätigkeit durch Verweiſung von ihrer Kriegerlauf: bahn nun im Parlamente zu ſteigern, oder einen For und Gordon ebenfalls durch Entzug oder Vorenthaltung von Aemtern zu reizen (was ſchon Wilfes zum Volfsheßer gemacht hatte), ja einen Franklin zu beſchimpfen, und ſeiner einträglichen Stelle zu entheben, war der Verſuch gerathener, ſie an ihren Schwächen zu feſſeln. Und wie leicht war all dem hohlen Getöſe von Religions- und Freiheitsgefahr, von den Ketten- und Strickwerkſtätten des Miniſterrathes der Schatboden einzuſchlagen, oder des Böbels Meſſer an ſeinen eignen Luftzielen abzu müden , wenn es, gewöhnlich im Vor -Zuge des Streites, herausfährt aus der Scheide geſetzlicher Ordnung , um dieſe mit ihrer Vernichtung zu ſchüßen ! Der Donner der Parlamentsacten allein war nur Ver: mehrung des Lärmſchalles und Waffenrufe ; der wirkſamere des Ge ſchüßes ward zu ſpät und in untauglichen Händen nachgeſchidt. Statt das Ohr einem fräftigen Mahnworte zu öffnen , vollendete ſein ſchlechter Gebrauch das Unglück, erzeugte nur Siegesvertrauen beim Gegner, Verachtung der brittiſchen Ariegsmacht. Was that die Regierung zur Sicherung des beſſern Erfolge ? Wir fragen nach ihrer genauen Kenntniß der Zuſtände, und auch in geiſtigem Betrachte nach der des Bodens , der Streitmittel und des gegneriſchen Verfahrens, nach ihren hiernach bemeſſenen Mitteln der Beruhigung ſowohl , als der feſten Durchführung nothwendiger Maßregeln ; nach der Vorausſicht auf möglichen oder wahrſcheinlichen Widerſtand, und nach der Vorbereitung, ihn unansführbar oder ver geblich zu machen ; nach Verhinderung feindlichen Zuſammenwirkens, indem man ihm den gemeinſamen Brennpunct benahm , den Fehler vermied, Alle in eben ſo Aller zu

unzeitig an dem Beiſpiele Eines Ortes zu zeigen , was gleicher Geſinnung und Schuld zu erwarten haben , oder unzeitig durch allgemeine Verfügungen die Unzufriedenheit vereinigen . Wir fragen , welche Stärkung die Parthei der

Treuen empfing, ſo lange ſie noch groß und entſchloſſen , noch ge eignet war zur Erſchaffung eines achtbaren Gegengewichts ; nach den Berſuchen, alte Anhänglichkeit an gemeinſchaftliche Abkunft und Ehren zu pflegen, etwa durch perſönliche Erſcheinung der geachtetſten und

175

bedeutſamſten Männer (vielleicht des Königs ſelbſt ), um beſſere Licht in Begriffe und Geſinnung zu bringen. Nach einem Plane wird gefragt , der , eine Hauptrüdſicht auf beſtehende Denk- und Sinnesart nehmend , durch Belehrung und That die Hinderniſſe der Unwiſſenheit und Leichtgläubigkeit bekämpft, dem Gange der

Um

ſturzparthei die Nahrung entzieht, und, ohne Gefordertes einzu: räumen , durch etwas Großes Wohlwollen und guten Willen zeigt. An gründlichen Darlegungen von Englands geſchichtlichem Rechte, an nachdrücklicher Widerlegung gegneriſcher Überforderung, an Enthüllung gehäſſiger Rede und ſtrafbarer Handlungsweiſe war im Mutterlande, und hier auch an ihrer Wirkung fein Mangel ( trotzdem , daß zeitiger Frrſinn im Zuſtande des Krciſens war) , allein feine einzige war mit warmer Kraft auf das amerikaniſche Bolt berechnet, und dadurch auch zum Sprengen dortiger Schriftſperre fähig. Man wird inüde , auf Sand zu wandern , oder Waſſer zu treten , und „ ſchwer iſt's (wie fich Gibbon in der engliſchen Antwort auf die ſpaniſche Kriegsverfündigung ausdrückt) Hirngeſpinſte zu befämpfen , oder die Sprache der Declamation deutlich und beſtimmt zu beantworten “ ; doch war in der That die Feder nicht rührig genug, um entſcheidend dort und auf dem europäiſchen Feſtlande auf die Meinung zu wirken . Dabei ,

ſtatt Entwaffnung

der

amerifaniſchen

Strebungen

durch

fluges Eingehen in ihre urſprünglichen Quellen , ward dem volfe herriſchen Geiſte unabläſjig Gelegenheit zur Speiſung , dem Rechte verdreher zu neuen Entdeckungen gegeben, der Geiſt magnetiſirt, bis er in Wuth geſegt worden, das gegenwärtige Geſchlecht durch zwan zigjährige Beſchäftigung mit dieſen nie zur Entſcheidung gebrachten durch drafoniſche Verfügungen ohne Streitfragen zum Willen , fraftvolle Durchführung zum Muthe des Widerſtandes erzogen . Man fann die brittiſdie Regierung nicht entſchuldigen mit einem Mangel an Wiſſen über die Behandlungsweiſe zerrütteter öffentlicher Mei nung und deren Wiedergewinnungsmittel, das uns in den Umwäl zungen zweier Menſchenalter (doch einer unverbeſſerlichen Barthei nicht in der Anwendung) geläufig ward : anderthalb hundert Jahre der engliſchen Geſchichte waren für ſie ein offner Spiegel , das Ver fahren der Gegner ein täglicher Lehrvortrag zur Wahl der Gegen waffe. Und wenn wir ſie auf allen den hier angedeuteten Pfaden ungeſchickt finden , ſo überraſcht es nicht minder , die Urſachen ſo außerordentlicher Fehler inverhüllt vor aller Welt Augen zu ſehen . Sie lagen nicht in einem mangelnden Bewußtſein gerechter Sache: nirgends war ein Wunſch und Abziefen nach freiheitfeindlicher, oder

176

Gedeihen und Glück niederhaltender Unterjochung ; und wenn in der Wiederholung unfluger Verdachterregungen fein eigentliches Anzeichen vom Nichtvorhandenſein gefährdender Abſichten liegt, ſo wird es doch zu einem ſolchen erhoben durch die grundjaşmäßige Gleichheit der Heiſchungen aller , auch der rechtlichſten , fundbar wohlwollendſten Miniſter, bei gleicher amerikaniſcher Widerjeßlichkeit gegen alle . Auch fand ſich die Schuld nicht in der einen oder andern herrſchen den Verwaltung allein : eine Fede hatte ihr Theil, Fede mindeſtens an dem Fehler des engliſchen Blutes , gegenwärtiges Uebel empfin dend, ohne Vorſicht gegen fünftiges, geneigt zu trägſeliger Läſſigkeit, oder im natürlichen Muthe ohne ein Auge für Gefahren zu ſein. „ Die Engländer fühlen , aber ſie ſehen nicht. “ Doch wir bemerkten ſchon das faſt ankerloſe Schwanken des Staatsſchiffes , am Steuer den Wechſel unfeſter Richtungen ; - im langen Streite und im perſönlichen Anliegen befangen und verwirrt, wußte Niemandes Geiſt ſich über das drängende Getümmel und über die Mitempfindung der Sorge , des Zornes , der Liebe , des Haſſes emporzuſchwingen auf einen völlig lichten und freien Ausſichtspunct , loszureißen zum klaren und allſeitigen Ermeſſen der geforderten That. Auf Lord North wird vorzugsweiſe die Anklage gewälzt . Wir berührten ſchon ſeine Fehler in der Behandlung des Aufruhrs ; doch ungerechtfertigt ſind die meiſten Angriffe auf ſeine Fähigkeit und auf ſeine ſittliche und bürgerliche Geſinnung; ſie führen von ſelbſt auf die unglücklichſte und bedeutendſte aller Urſachen des Unterliegens des Mutterlandes , auf das Betragen der Widerſpruchsparthei im Barlamente und öffentlichen Leben überhaupt. Freilich , wer den Muth hat, in Foraz Walpoles Halle wüthender und verzerrter Bilder das Ganze von Norths Weſen aus einem Haufen verwor rener Bruchtheile zu formen , wird ein Scheuſal an Leib und Seele erlangen , oder doch ein Geſchöpf von ſtumpfer, ehr- und ſchaamloſer Unempfindlichkeit, faul, ohne Tiigend und ohne Caſter, dem Guten nicht abgeneigt, fügſamer dem Schlechten. Viel anders urtheilt die Nachwelt beim Anſchauen des rüſtigen Steuermannes, wie er durch die gefährlichſten Stürme und durch das zerſtörende Rottengewühl auch ſittlich verworfener Gegner führt; und Cord Mahons rühmende Schilderung des angefeindeten Kanzlers, welcher Würden nicht ſuchte, ſondern von ihnen geſucht ward , deſſen Fehler allein aus ſeiner Sanftmuth und der Nachgiebigkeit gegen die , die er liebte , gegen ſeine Freunde und ſeinen König entſprangen “, erhält verſtärktes Ge wicht in dem Zeugniſſe, das ihm der heißeſte aller neuern Ueber

177

Whigs, Brougham , neben der Verurtheilung ſeiner Treue für den König und der Beharrlichkeit ſeines Kampfes wider Amerika , nicht vorenthält : „ daß er durch Unerſchütterlichkeit, hellen Verſtand, Men ſchenkenntniß, Geſchäftsgewandtheit, Rednergabe, Gleichmuth und be henden Wig , bei heiterm , wohlwollendem Weſen und fleckenloſer Rechtſchaffenheit , acht Jahre lang die glänzenden und mächtigen Waffen der Gegenparthei fieglos gelaſſen . " Um ſo leichtſinniger iſt Sismondis bligender Ausfall : „ſeine glänzenden Eigenſchaften hätten ihn nicht verhindert, gemein von Kopf und Herz zu ſein “ ; um ſo widriger der Pfuhl von Schmachworten , in welchem Archenholz den von ihm Gehaßten badet : „als einen Mann ohne Einſicht und wahre Beredſamkeit, doch zu Ränken begabt, unverſchämter Heuchler, nichtswürdiger Menſch , deſſen ruchloſe Verwaltung, das Königreich vom Gipfel des Flors in einen elenden Zuſtand herabſtürzte , und der den ſchändlichen Titel ins Grab mitnahm , der wahre Urheber des amerikaniſchen Krieges geweſen zu ſein .“ Und gemäß der vor waltenden Denkart zeitiger Schriftſtellerwelt entfernt ſich z. B. auch 3eniſch nicht von dem Felde der gleichen Giftblumen -Leſe . Er rügt an North ein „ Beſtechungsverfahren durch Rednergaben und rohere Mittel" , da doch die einen ein Lob, die andern durchaus unerweislich waren ; „despotiſchen Eigenſinn eines Starrkopfes, und Tücke eines fleinen Geiſtes in ſeinen Unterhandlungen mit Amerika “ , Anſchuldi gungen gegen die Wahrheit, daß er ſein pflichtmäßiges Ziel beharr: licher, ehrenhafter und würdevoller, als die meiſten Andern verfolgte ; „ Troß , Schaam- und Stirnloſigkeit gegen die öffentliche Meinung “, was doch allein gewiſſenhafte Dienſttreuein ſeiner Miniſterſtellung war, die ihn zum verfaſſungsmäßigen Rathgeber, nicht zum Gebieter des Regenten machte, dabei Verachtung und Selbſtvertheidigung gegen eine unwürdige „Oppoſition " , der er mit Necht bei Eröffnung des frieges das Strafwort an die Stirne ſtoßen fonnte : „ Ihr Verfahren jei es, welches Amerikas Aufruhr hervorgeſtachelt habe, und ihn noch täglich unterhalte ; ihre Sprache gegen die Regierung mache den Rebellen und den auswärtigen Feinden Muth ! "

d) Die engliſche Oppoſitioni .

Iſt die Erſcheinung einer grundſätzlichen Widerſpruchspárthei in freien Staaten eben ſo unvermeidlich, als ihre, auf Ueberwachung und Belebung der Regierung gerichtete Wirkſamkeit erſprißlich ſein Pfifter. I. 12

178 fann , ſo wird doch in der Begierde aufwiegleriſcher Leute, die Re gierung ſelbſt an ihren Lebenswurzeln zu verlegen , oder die jedes maligen Renfer gehäſſig zu machen , des Vaterlandes Wohl zu Grunde gerichtet. Eine ſo umfangreiche und vielfache , lärmende, freche und verrätheriſche Trußparthei, als die damalige , mitten in geordneten Verwaltungszuſtänden , und während ein in Vielem ber ehrungswürdiger , Tyrannei und Gewaltſamkeit haſſender Fürſt den Thron einnahm , hat ſelten oder nie das engliſche Staatsleben her : vorgebracht:

Ein Ungeheuer ,

vielartiger

als

in

des

Propheten

Traumbilde , ein Rottengewühl der Zwieſpältigkeit, gebildet durch Ehrgeiz, Stellengier, Wetteifer nach Einfluß, durch Mißgunſt, Haß und Rache, durch den Groll der Zurückfeßung bei jeder Einführung neuer Diener und Familien , ja durch Menſchen , die ſich der Be kämpfung eines öffentlichen Uebels entziehen , um nur den Urheber zu ſtrafen, Untergang Aller lieber wollen , als Führung des Steuers durch den Gehaſten , - ein Geſtändniß , das ihrem eignen Munde im Parlamente entſprang . „ Wäre es der Oppoſition gelungen ( urtheilte Raynal) , dem Könige ſeine Vertrauten zu verleiden , oder ihre Aufopferung durch Geſchrei des Voltes zu erlangen , ſo würde ſie den Entwurf der Unterjochung Amerikas haben nachfolgen laſſen. Die Wiederunterwerfung ſollte nur nicht ſein Wert ſein ; lieber wollte ſie die Abtrennung eines ſolchen unermeßlichen Theiles des brittiſchen Reichs , als daß er ihm durch andere Hände , ihrigen, erhalten bliebe. “ Und übereinſtimmend fragt Lord ham : „wer ſo blind fei, im Ernſte zu glauben, daß Burke ( zwei der rührigſten Regierungsfeinde) als Miniſter lieber

als die Broug und For auf ihr

Amt verzichtet, als die Unterdrückung der Amerikaner verſucht haben würden ? " Wenn Ebbe und Flut von Ueberlegenheit die Beherrſchung des föniglichen Rathegemaches ,

oder gebieteriſche Nöthigungen die

Befehlshaberſchaften beim Heere und der Flotte wechſeln, ſo wendén fich die Abtretenden ſofort , als verſtünde ſich das von ſelbſt, auf die Seite der Widerſacher gegen die Krone, und Howe , Bourgogne, Keppler , welche Armee und Flotte auf das Schlechteſte geführt, finden den erwarteten Mangel an Strafgewalt in der Schwäche In Haß und Neid , ſelbſt wider einer zaghaften Regierung. deren ſcheinbare Macht, oder im redlichen Glauben , dieſer Grenzen jetzen zu müſſen , und im Trachten nach Verfaſſungsveränderung, wird der Gedanke Freiheit

der

bedroheter ,

allgemeine

oder

Mantel ,

nothwendig unter

dem

zu ſich

erweiternder der

ganze

179

Schwarm

der

verſchiedenſten Gegenrotten

ſammeln

konnte.

Die

gleiche Sorge oder Hoffnung öffnet die Thore zu der leicht zu ver wirrenden Seele des Volks. Nichts war natürlicher , als innige Verbundenheit von Englands und Amerikas Sache ; nicht leichter daher , als des legtern Empörung zur mächtigſten Handhabe aller regierungsfeindlichen Bartheien zu machen . In Verblendung oder Bosheit leugnen dieſe das Sonnenklare , die völlig bei den ameri faniſchen Volfshäuptern ausgeprägte Abſicht einer Trennung von der Reichsverfaſſung. Zuerſt nur ſpielend mit dem gefährlichen Kinde, erziehen ſie es groß , freuen ſich der Erfolge , je mehr die Regierung durch Anreizung oder Bethörung zu Blöſen verleitet , zu Fehlern ge drängt und in Berwicklungen gezogen worden , oder erſticken die Be fümmerniß über des Zögling & unverhoffte und überwältigende Aus geburt in Luſt der Rache und in dein Dünfel , daß die wildraſende Kraft nur ihrer Meiſterzüglung harre. Wenn die Geſchichte die verſteckten Unwürdigkeiten eines Lord Temples enthült, ſo wird ſie endlich auch aufhören, die offnen eines For zu bemäntelui. Die Bar theiführer verſtanden es meiſterhaft, durch Ränke aller Art die Leiden ſchaften wider König, Kanzler , Parlament und obrigkeitliche Macht übung zu entzünden , die außerordentlichſten Kräfte redneriſcher Miß bräuche und parlamentariſcher Runſtgriffe wirken zu laſſen ; ſie ſorgen dafür, daß im Wettkampfe der Grafſchaften und Städte, der ſich in zahlreichen Bittſchriften und Anſprachen mehr für, denn gegen die Regierung und das Parlament , (namentlich in Betreff Amerikas) erhebt, der Blick auf die erſtern nur durch die ſchmupigſte Färbung fällt ; und wenn Treuebruch und Frechheit auf dem Rücken der Ra ſerei daher toben , ſo zeichnet ſich vor Allen die City , unter Wilkes, ihrem ſpätern fordmayor, aus . Bald ſieht man ſie Vertheidigungs mittel dem Staate, ſelbſt in des Vaterlandes größter Gefahr, ſelbſt Angeſichts der franzöſiſchen Flotte verweigern , bald bereitet ſie ſich die unedle Cuſt , den König durch Verlebung der Hofformen und durch Verwegenheit in Rede , Schrift und Verfügungen perſönlich und unmittelbar zu beleidigen. Giebt es ein Zeitbild in den herbſten Zügen der Wahrheit, ſo ſind es die , mit teufliſcher Schärfe des Kopfes und Herzens geſchriebenen , Alles , vom Privatmanne und ſeinen Geheimniſſen bis zum Könige hinauf , mit unbarmherzigem Meſſer zerfeßenden (übrigens auch nicht amerifaniſch geſinnten ) Zeitungs - Briefe des Junius , eines durch ſeine Verkappung zum meuchelnden Brutus gewordenen Geiſtes ; – in ihrer gif tigen Saat kaum auch geſundes Fruchtforn enthaltend , vermehrten 12 *

180 ſie überdies die Unſchlüſſigkeiten und Uebel, über welche fie Klage führten . Allein Schmähungen waren ein Modeausdruck der Zeit; die Sprache, Kraft und Nachdruď ſuchend , verrieth ihre Ohnmacht gerad im Verlaſſen des Anſtandes und der Mäßigung. Und wenn in dieſem öffentlichen Kriege gröbſter und abgeſchmadfeſter Beſchul digungen der Hofanhang nicht hinter den Widerſachern zurückblieb, ſo war Vermeidung getreuer Abſchilderungen der Sachlagen bei den Legtern ein bedachter Grundſatz : „ Nur durch Verzerrung , Heftig feit, Uebertreiburg rühre man den großen Haufen, Glimpf habe von jeher in bürgerlichen Streitigkeiten den Zweck verfehlt, und um dauer hafte Eindrücke auf die Herzen zu machen , müſſe man ſie zerknir ſchen, nicht blos leicht verwunden . “ ( Schlieffen's Erlebniſſe .) Es mochte in einer jo allgemeinen und heftigen Gährung un möglich ſein , kraftvolles Leben anders , als unter einer Bartheifahne in ſtaatsbürgerliche Thätigkeit zu ſetzen , oder ſich frei von der un ſeligen Sucht zu halten . Sonſt hochgeachtete Männer wurden ihr Opfer , Anfangs von edeln Geſinnungen beſeelt, dann gefeſſelt von des Volfes Schmeichelei, endlich überwältigt von anſteckender Leiden ſchaft. Reinen gab es zu des leidenden Vaterlandes Führung mit den vereinigten Tugenden der Straft, Einſicht und Selbſtverleugnung. Je nothwendiger es war , die Regierungszügel in einer feſten Hand zu ſichern , je größeres Unglück bereiteten häufige Wechſel. Der Reichstag ſelbſt, ſo vielen entgegengeſetzten Leitern überliefert, von Sigung zu Sigung Verordnungen gebend und widerrufend, Grund jäße feſtſtellend und zurückziehend, verlor viel von des Volkes Aditung und Vertrauen, und hiermit von ſeiner ſonſt unwiderſtehlichen Macht. Es löften ſich die Bänder der Ehrfurcht, Treue , Gefeßlichkeit und Sitte; gährend und ſchäumend im noch feſten Gefäße des Staates würde die Gemüthsbewegung dieſes zerſprengt haben , hätte ſie ſich nicht allmählig entladen fönnen . Und doch ſchien jene Stunde ge kommen , ale mitten in der größten Kriegsnoth , nach faum erloſchenem Wilfes'ichen Streite, und während Irland fich anſchickte, dem Bei ſpiele Amerikas zu folgen, in die ruhende Glutmaſſe der Volksleiden ſchaften die Religion einen Becher ihres Eiferwaſſer8 goß ; als die Verbeſſerung der Lage der Katholiken alle presbyterianiſche Wuth, diesmal entgegen dem Natur- und Menſchenrechte, zur reinſten Bewahrung der brittiſchen Verfaſſung aufwallen ließ , als unter Ford Gordons Anführung , eines Raſenden oder Schurken , der nach Erlöſchen ſeiner voltshäuptlichen Herrlichkeit ein Jude ward , zwei Jahre lang, von 1778 bis 1780 , Großbrittanien die ſtärkſten Er

181

ſchütterungen bis zum vulkaniſchen Ausbruche erlitt. Ein Staat der ſeinen Bürgern das Freiheitsrecht unaufhörlicher Befeindung, ſeinem Böbel den berechtigten Raum zur Zertretung des Bürger rechtes giebt , der ſolche Dinge dulden mußte , ale nicht blos die Wilfes ', Sawbridge und Gordon , ſondern Richmond, Chatam und For ſich erlaubten , verdiente die bitterſte Frucht verſchlingen zu müſſen. Während der Herzog von Richmond mit ſchwachverhüllter Feindlichkeit einen Vortrag zur Einführung allgemeinen Wahlrechtes hält, läßt Gordon ( gleichſam unterſtüßend) das Parlament durch 60000 Menſchen anlaufen , ihm die Aerndte für ſo oft mißbrauchte Freiheitslehren, diesmal im Namen der Religion zu bringen . Lum penpad, Beiber und Kinder, „ Männer von England " , Huren und Buben , beſeelt von Volksrecht und Religion, - der Schlamm un gewordener oder wieder zerſegter Menſchenmaſſe , in den ein Geiſt des Wahnſinns und der Viehheit Leben bläſt, – balt ſich zu einer Schreckensmacht, die 6 Tage lang unter den Augen des Königs, des Reichstages, der Regierung London mit öffentlichem Wüſten , Stürmen, Brennen und Morden zerrütten darf; - der Lordmayor mehr heh lend, denn hemmend, die Truppen Zuſchauer mit Gewehr im Arm , bis der König die Geduld verliert, länger ſeine Königspflicht zu ſolchem Wahnſinne mißbrauchen zu laſſen, zur Beobachtung eines Geſebes freiheitsſorglicher Unbeſonnenheit , die den Gebrauch der Schießwaffe erſt eine Stunde nach Verleſung der Aufruhracte zuläßt ! Und ſofort erliegt das Verbrechen einem Siege, den allein des Königs Entſchloſſenheit in Feuer und Blut durch die Wehrmacht, nicht ohne die Lehre von deren Nothwendigkeit in großen ausjaşvollen Staatsgeſellſchaftent, crringen läßt ; worauf nun endlich Mäßigung der ſtaatsbürgerlichen Wallungen , Reinigung und Beruhigung der Luft an die Stelle all der unſeligen Stürme tritt. Das Volk hatte erkannt, daß in der Regierung kein Gedanke an Beſchränkung ſeiner Rechte ſei, die Regierung , daß den Neigungen zu volksherriſchen Ver faſſungsänderungen der feſte Doden ermangele.

Hätte dieſe gegenſeitige Anerkennung ſeit Georg8 des Dritten Regierungsantritt ſtets gewaltet , der Verlauf der gewaltigſten , er folgreichſten Bewegung dieſes Zeitabſchnittes würde ein anderer ge worden ſein . Beiderſeitiges Mißtrauen hatte Lähmung und Schwäche gegeben . Das Geſpenſt einer auf königlicher Seite gehegten Ber ſchwörung wider die Verfaſſung war unaufhörlich warnend und wirkſam von ſeinen eignen Erzeugern herauf beſchworen worden, denen zulegt ſelbſt der Betruggedanke oder Fiebertraum etwas Leib

182

„Großbrittanien ſeufze zu Hauſe unter Tyrannei ; es ſei nöthig, derſelben die Hände zu binden, indem man zuerſt die Wiedererlangung der anwärtigen Macht verhindere . Die Zwing herrſchaft habe die Waffen wider ein unſchuldiges Kind ergriffen ; die Fußtapfen der fliehenden Freiheit ſeien nur beim Freiheitsbaume auf der Boſtoner Haide zu finden ." In der Vermiſchung innerer

haftiges ſchien.

Angelegenheiten des Mutterlandes und der beſondern der

Tochter

ſtaaten ſollte die Regierung in ihrem Verhalten gegen letztere gleich zeitig Beſchuldigungen eines freiheitsfeindlichen Strebens wider Alt england8 Rechte überwinden . Was ſie auch that , immer blieb die Behauptung , daß ſie gegen Dieſes oder gegen fene eine Macht werben , oder vernichten wolle ; gerade fo , als die Angelegenheiten Frlands für die Regierung die unvermeidbare Schlinge enthielten, durch ihre Maßnahmen entweder drüben, oder diesſeits zu erbittern. Aus jeder Handlung, auch der beſtgemeinten, oder aus dem Unter laſſen derſelben Handlung , fand die Widerparthei unfehlbar Etwas heraus für ihren Plan oder Haß.

Handel und Gewerbe des Mut

terlandes gehen zi1 Grunde durch Strenge gegen die Pflanzſtaaten , gehen zu Grunde durch Zulaſſung amerikaniſcher Uebertretungen ihrer Gefeße. Verweigerte Mittheilung wichtiger Nachrichten iſt Beweis böſer Geſinnung oder Abſicht, doch nicht minder iſt es das umge fehrte Verhalten . Ob man Liebe und Vertrauen für einen König bewahren könne, der ſelbſt Barthei genommen , indem er den ameri kaniſchen Theil ſeiner Unterthanen verurtheile, ſtrafe, bekriege ? Läſ ſigkeit oder Nachdruck, Nachgiebigkeit oder Strenge , Aufſtellung ge Jedes wird Urſache zu ringer oder bedeutender Streitkräfte , Eine ſchwache Ausrüſtung ſei lächerlich, Schelten und Schimpf . ſtrafbare Vergeudung der Kräfte , fahrläſſige Nichterwägung der Reichsgefahr, eine ſtarke dagegen einc mörderiſche und auf allgemeine Knechtung abzielende Maßregel. Ob etwa eine Nachgiebigkeit Ver trauen verdiene , welche Folge eines Widerſtandes, mithin Hinterliſt Großbrittanien ſei entweder ſtart oder oder Furchtſamkeit ſei ? ſchwach: wenn das Eine, ſo dürfe man einem Verſöhnungsvorſchlage nicht trauen , wenn das Andere , ſo werde bloßer Aufſchub geſucht. Und wie in allen ihren Reden

nur Tadel ohne Angabe an wend

barer und wirkſamer Rettungsmittel iſt, ſo ſucht die Widerparthei auch jeder Ausgleichung mit Amerika , nämlich dem Verluſte ihres günſtigſten Streitfeldes , zu entſchlüpfen , oder ſie zu hindern . Sie zerſprengt die einmüthige und nachhaltige Kraft der Regierung durch herbeigeführte oder unterſtüßte Wechſel der Königsräthe und Staats

183 fanzler, durch Verwirrung ihrer Anſichten und Anordnungen , durch "Treiben von Widerſprüchen zu Widerſprüchen ; ſie befördert durch ihr argliſtiges oder unbeſonnenes Spiel Zwieſpalt und den offenbaren Krieg wider das Vaterland . Während ſie diefſeits Unentſchloſſenheit, Widerrufe, Freiheitsſorge fördert, und den Muth zur Aufnahme des Rampfes durch übertriebene Angaben vom feindlichen Wehrvermögen ſchwächt, ſteigert ſie durch Aufdeckung oder durch das Vorgeben dies ſeitiger Schwächen , und durch Herbeiführung des Schwanfens den Glauben der Amerikaner an ein Unvermögen Großbrittaniens , das ſich hinter leeren Drohungen verberge, und feuert die Kühnheit ihres Troßes , und noch mehr ihrer Zuverſicht an durch Darbietung von Freundſchaft und Bundeshülfe. Unter dem Heuchelſcheine der Be forgniß vor dem , was die Amerikaner ausführen könnten , gaben Manche in ihren Parlamentsreden ihnen Winke , wie ſie verfahren jollten ; ſie fachen den Argwohn höher auf , geben Gründe zur Beſtreitung der Regierung an die Hand , ſetzen ſich in unmittelbare Verbindung mit den amerikaniſchen Geſchäftsführern , und , theil riehmend an der republikaniſchen Verſchwörungsrotte der Bill of rights, mit den Boltsleitern in Amerika ſelbſt. Und nicht genug , den dortigen Brand zu ſchüren , wie ſie ihn angeſtiftet , ſuchen ſie ihn aud) nach Irland zu ſchleudern , auf daß es dem Beiſpiele Amerikas folge, - ſchrecken nicht zurück , die Ermunterer des aus wärtigen , lauernden Feindes , Frankreichs und Spaniens, zu werden , auf daß er den Krieg gegen ihr ſchwa ches Vaterland aufnehmen möge. So lange die Oppoſition ſich den Zwangsmaßregeln wider die amerikaniſche Empörung widerfekte, konnte man noch glauben , daß es aus Vaterlandsliebe geſchehe; ihr Betragen jedoch nach der Unabhängigkeitserklärung und bei Frankreichs Friedensbruche läßt im Kerne des reinern Lichtes die ſchmutzigſte Färbung aufgehn. Wo war in dem Hudeln von Geſetz und Staat , und in der freſ jenden Flamme der Sonderleidenſchaft, auch nur ein Hauch jener Bürgertugend , welche des Alterthum8 Freiſtaaten Größe und Herrlichkeit gab ? Mochten Verrath und Meineid ihre Schande ver lieren in den Augen von tauſend Schwärmern , weil für die Frei heit des Menſchengeſchlechtes “ verübt , ichwer bleibt es immer , bei ihrem Anblick das Gefühl zu unterdrücken , daß alle Theilhaber dieſer Verbrechen , dieſe ſchönen Reſte eines nun dahin ſterbenden Lebens“ , wie ſie im Tableau de l'Angleterre genannt werden , Rajende oder Schurfen waren , mindeſtens, wenn ſonſt rechtliche Männer, geiſtig Betrunkene.

184

Mit der wachſenden Ausdehnung und Waffenſchärfe des Auf ſtandes ballten ſich auch die heimiſchen Stürme wider Miniſter und Barlament ; und mittlerweile befliſſentliche Täuſchung, Urſachen und Wirkungen umkehrend, für alle feindliche Stimmung und Wider ſpänſtigkeit Amerikas den zureichenden Grund in den nämlichen An ordnungen ſuchte, die ihr entgegen geſegt wurden , war es nur allzu gewiß, daß man auch alle andere, dem Aufruhre widrige Maßregeln als Verlegung der Geſege , entweder altengliſcher, oder der Frei briefe, oder der Natur, oder der Menſchheit , oder Gottes vorgeſtellt haben würde. Der Boden , auf dem die Regierung vorſchreiten foüte, war überat mit Schlingen bedeckt. Sie beſorgt den Schein freiheitfeindlicher Abſichten , ſie beugt ſich dem Drängen menſchen liebender , oder die Wohlſtandsblüthe berechnender Mahnungen , ſie zittert unaufhörlich das Nothwendige zu thun , weil es unfehlbar mißdeutet und angegriffen wird . In der Ohnmacht einer aus: übenden Gewalt, die bei jedem Anwendungsverſuche außergewöhn licher Befugniſſe auf ordnungsmäßige Rechtszuſtände ſtößt, die ſchon das bloße Aufſtellen oder Einlagern von Truppen in einer aufrüh riſchen Stadt gegen die Anklage eines Freithumbruches erfaufen muß, fehlt es immer wieder an Muth , den regelmäßigen Lauf der Friedensverwaltung, da wo der Aufruhr den Frieden und ſein Geſek zerbrochen , zeitig und gründlich einzuſtellen . Beſorgniſſe vor Härte und wirklicher Verlegung unſicher gezogener Berechtigungsgrenzen und der allgemeinen Reichswohlfahrt

würden

Achtung verdienen,

zögen ſie nicht vermengt mit Unfähigkeit auf , hätten ſie nicht zehn Jahre lang , fern von aller weiſen und manneswürdigen Staatskunſt, den widrigen Anblick bereitet , in velchem überall Regierungsgebote ohne Vermögen , und ohne Entſchloſſenheit und Muth zur Durch führung erſcheinen . Der Gegner ſtellte auch die rühmlichſte Be forgniß, ſo wie jedes Schwanken, nicht allein als Furcht und Schwäche, ſondern auch als Schuldbekenntniß dar. Das waren ſie ſo wenig, als die Rückſichtsloſigkeit des amerikaniſchen Bundestages Bewußt ſein des Rechtes war ; und wenn ſich deſſen furchtbare Strenge wider die Königstreuen an ein Nothrecht anlehnt , um eine erſte Schuld durch eine zweite zu ſchüßen , ſo muß in dem Gegenſage engliſcher zu amerikaniſcher Freiheit , der Herrſchaft des Gejeges zu der Machtvollkommenheit des Volkes , Geſetzes -Schutes Staunen erregen ,

der

die Erſcheinung eines nicht blos dem

feind

ſeligſten Worte , ſondern hochverrätheriſchem Feindesbeiſtande kaum ein Hinderniß entgegen ſtellt.

185

Die

Schaamloſigkeit der Widerparthei war in Alt-England

vollkommen ſo groß , als es in Neu - England gleich anfänglich die der Empörung war ; die Klangſaite, die man in dem einen Lande griff, zitterte in der Wahlverwandtſchaft des andern wieder .

Doch

wehe dem , der, von des Congreſſes Machtſchwingen erreicht, ſich er laubte , was in England faſt ohne Rüge geſchah. Offen ſpenden hier Tauſende Beifall der Empörung , Wünſche ihren Siegen ; jauchzen offen zum Unglück vaterländiſcher Streitkräfte, verfluchen ſie, wenn ein Tropfen amerikaniſchen Blutes fließt, tragen offen den thatſächlichen Hohn gegen den Staat zur Schaut - in den ges freieten , doch nicht mehr gefeieten Sälen beider Parlamentshäuſer mit ausgelaſſenſter Frechheit. Von dem Kriegsheere und dem Feld herrn der Rebellen reden auch hier die Aufſtandsfreunde als von ihrer Armee, ihrem Generale ; und Häupter dieſer „ Patrioten “, namentlich For, erſcheinen in Barlamente in einem Anzuge, welcher Waſhington und ſeine Leibregimenter in ihren Kleiderfarben feiern , oder , sigentlicher, nur den König und ſeine Kanzler beleidigen ſoll. Noch weit über Chatams vorgegebenes Vergnügen im Anblicke des erſten amerikaniſchen Widerſtandes ſchwingt ſich For mit dem ſeinigen auf, da er ganz unbefangen in öffentlicher Sißung ſeine Freude über geringen Erfolg der brittiſchen Waffen ausſpricht, feinen Glücwunſch den Amerikanern darbringt, da ihre Sache den Beifall jedes Freun = des der brittiſchen Verfaſſung und Freiheit verdiene ; ja Ehren Price, des Gotteslehrthums Doctor , lobhuldigt dem höchſten Weltregierer, daß er auch hier das Gute erblühen laſſe aus der Sterblichen Uebel that , freut ſich der fehlerhaften Maßregeln brittiſcher Regierung, da ſie Amerika zur Losjagung , zur Eröffnung einer Freiſtatt der Tugend und Freiheit geführt !

Während ſich ein Verein zur

Einleitung eines Staatsumſturzes bildet , dem ſich öffentliche Auf forderungen der City zum gleichen Ziele darbieten , greift die Oppo ſition die gegenſinnige Anſchrift der Miliz von Devonſhire an die Regierung, ihre Dienſte wider alle einheimiſche Feinde zu ver: wenden , als ein Verbrechen an , wagt es völlig ohne Hehl, und leider auch nicht ohne Frucht, ſogar des Schwertes Freiheit in Be handlung des Feindes zu feſſeln . Nie iſt in einem andern Lande, weil der äußere Krieg zugleich Bürgerkrieg war , dem Gegner ſo viel Vorſchub mittel- und unmittelbar geleiſtet, keinerlei Einhalt der mündlichen und ſchriftlichen Deffentlichteit in Erörterungen für und wider den Feind gethan worden ; die engliſche Preſſe arbeitete nicht minder als die franzöſiſche, holländiſche, deutſche, für den Amerikaner ;

A

186 und unterdeſſen der Congreß , weißlich innern zwieſpalt und

Re

gungen für das Mutterland verbergend, ſeine Verhandlungen geheim hielt , nur Beſchlüſſe einſchrieb und mittheilte unter der Form der Einſtimmigkeit, wurden die des Parlamentes gerade von jeßt an, als ein dem Volksgeiſte gemachtes Zugeſtändniß , der Deffentlichkeit überlaſſen. Von daher flofſen ganze Ströme der Anfeuerung in die Empörungsglut Amerifas , empfing es fortwährend die nuga barſten Winke, und aller Welt wurden die Berſonen, Anhänger und Handlungen der Regierung , faſt ſtets beladen mit ſchandbaren Be ſchuldigungen , wie zum Verrufe hingeſtellt. Den [eiſeſten Vorwurf folch einer Freiheitsübung warfen Chatams Donner mit feind lichſtein Zorne zu Boden . -- ,, Dauert dieſer Zwieſpalt fort (ichrieb Stormont an Schlieffen ) , ſo müſſen wir unſern benachbarten Geg : nern zur Beute gedeihen, der Welt zum Mährchen , zum Gelächter !" Daß es dies nicht, daß Großbrittaniens Kampf , fein endlich ge ſtähltes Ringen wider faſt erdrüdende Feindesmacht zu einer der herrlichſten Erſcheinungen wurde , daran hat jene Sternenſchaar der Richmond und Chatham , der Wilfes und Sawbridge , der Burke, Barré , Luttrel und For u . ſ . w . nur den Antheil , daß ſie den Stadhaftigkeitsruhm der Regierung und Volfsmehrheit durch ihr feindliches oder unſinniges Betragen erhöhete, bis er den Wendepunct fand im Staatsſiege ihrer Barthei. In die entgegengeſeyteſten Richtungen gedrängt , ſah ſich die Regierung überall angefeindet und bedrohet , in Zweifeln herumge ſchleift, gewarnt und getrieben . Auf der einen Seite : anch nicht in Amerika das Heiligthum einer durch Geſetz und Natur angeſtammten Freiheit, nicht durch den Krieg ſeinen Handel zu zerſtören Beides müſſe auf England

ſelbſt zurückſchlagen ,

ihm

feinen

Anreiz

zum Abfalle und hiermit Frankreich keine Berſuchung zum Kriege zu geben ; auf einer andern Seite der Groll über das Fehlſchlagen redlicher Ausgleichungswünſche, oder, bei der Unkenntniß über Ame rifas wahre Stimmung und Stärke , der Zweifel an ſo wenig ge rechtfertigte Abfallswünſche; wenn nicht ſeine Anſchriften , oder das Preiſen alter Liebe durch den Mund der Widerparthei, ſo waren es zahlreiche Beiſtandsverſicherungen ſeiner Reichstreuen , wodurch ver derbliche ehre an faſſung und der

Täuſchung unterhalten ward . Zugleich mahnte die Staats die Schußpflicht gegen treue Unterthanen , die bedrohete Ver an Erſtickung der Einflüſſe amerikaniſcher Bolfsherrlichkeit auf ihren Sieg gebaueten Pläne , die Staatsflugheit , vor

Europa feine Schwäche zu zeigen, und Frankreichs lauerndein Barren

187 zuvor zu kommen .

Ohne die geheimen franzöſiſchen Berabredungen

mit den Leitungsmännern des Aufſtandes ſchon zu kennen , oder in ihrer Größe zu würdigen , wurde die Verbündung und die Wahrs ſcheinlichkeit der reichſten franzöſiſchen Ausbeutung des Abfalles doch als etwas unfehlbares des beiderſeitigen Strebens erkannt. nöthig die Vermeidung eines gleichzeitigen Kampfes

mit Amerika

und Frankreid ), ſo ſchwer ſchien die Wahl, welcher von beiden zuerſt und allein aufzunehmen ſei ; richtig wählend, erfüllte man nur die Bedingung nicht, daß der amerikaniſche Krieg durch raſcheſte und nachdrücklichſte Waffenführung ſchleunig und ſiegreich genug vor Frankreichs friedensbrüchigem Eintritte in den Kampf durchgeführt werde. Die ohnehin lange zurückgehaltene Ausführung ward feines wegs in die Hand der Thatkraft, der Thätigkeit, der unermüdlichſten Zeitbenuşung gelegt. Endlich alſo ,

nachdem Zögern und Ueberſtürzen , Schwanken

zwiſchen Milde und Strenge, Nachgeben und Heiſchen , Fürchten und Hoffen , den Rechtsſtreit, die Gedanken und Vorwände , Geiſt und Uebung des Widerſtandes bis zum vollendeten , allgemeinen, gewalt thätigen Aufruhre groß gezogen , die Furchtſamſten in Amerika mit Selbſtvertrauen, oder mit dem Gedanken an dauernde engliſche Un ſchlüſſigkeit zum Ariege belebt hatten , dort Zeit verſtattet worden, zur eignen Aufnahme deſſelben die Mittel zu ſammeln , verſchuldete das letzte Seumen noch die Beſieglung der Losjagung, die Erſchwe rung des Kriegs. Die Gegenparthei hatte auch dazu ihre legten Anſtrengungen gemacht, unterdeß ſie nur Ablenkung der Waffenges fahr von Amerikas Erfolgen wollte. Neigung zum Verhandelni, wo nur Raſchheit und Kraft der That nüßen kann , iſt der Schwäche Zeichen , iſt Ermuthigung des Gegners , Berlängerung des Streits, Zurückhalten der Entſcheidung. Darum empfahlen die Regierung feinde auch noch während des Kriege unaufhörlich die Vortheil haftigkeit der Unterhandlung mit den abtrünnigen Staaten . klagten gliedes " :

und

droheten

die

„Berufungen

„ Die Kriegsentſchließung

eines

alten

Jego

Barlamento

entſcheidet den Untergang der

proteſtantiſchen Religion , der brittiſchen Verfaſſung, der Glückſeligkeit, des Reichthums und Daſeins des Reiches , bringt die ungeheuerſten Koſten , zumal bei der ( anfänglich bezweckten ) Ueberführung eines ruſſiſchen Deeres von Betersburg nach Boſton , den Untergang der Gewerbe, Aufſtand durch das ganze Königreich ; und fürwahr, den ſchrecklichen Folgen der Leiden und Unzufriedenheit wird eine zu ſammen gerufene Sandmiſiz

nicht vorbeugen .

Wir führen Krieg

188

wider die Vernunft und den Himmel ; wir können Sieg nicht hoffen, ohne zuvor die Schußwehren der Natur zu durchbrechen , nicht er: ringen , ohne Zerſtörung unſrer geſammten Blüthe . Wir ſuchen Ehre, nichtswürdige Ehre, ſelbſt im Munde unſrer Feuerſchlünde. Und doch war ſie ſchon verloren, als wir durch ganz Europa betteln giengen nach Hülfe wieder ein Volk , das wir als feige Memmen ſchilderten oder behandelten. Der engliſche Löwe , feſtgehalten an der Rette der Regierung, ſeiner Ehrenfrone , ſeiner Stärke beraubt, nur noch wüthend ohne Rraft, muß fünftig vom ruſſiſchen Bären auf der Jagd ſich leiten laſſen, auf daß dieſer ihm zu ſeiner Beute verhelfe !"

Andere droheten : die Wildheit und Zügelloſigkeit india

niſcher und deutſcher Schaaren werde die Tugend des brittiſchen Soldaten untergraben , dann das Heer nach ſeiner Zurückunft, wenn entlaſſen , ſich in Räuberbanden auflöſen , wenn zuſam men gehalten ,

eine gefährliche Waffe

für die Miniſter werden ! “

Auch wurde die Warnung, und zwar ſehr ernſtlich, im Parlamente beſprochen : ,, 8 würden die zahlreichen deutſchen Truppen , hinge riſſen vom Anſchauen des amerikaniſchen Freiheitsglückes , oder be zaubert durch ſo manche Lockung, auch des leichten Erwerbes von Land und ſteuerloſem großen Grundbeſiße, nicht ſowohl die Aufſtän diſchen überwältigen, als mit ihnen unterhandeln . " Und wenn dieſe Sorge nicht unbeachtet blieb , vielmehr in den ſpätern Verlockunge mühen des Congreſſes und amerikaniſchen Volfes , obwohl nicht in den Erfolgen , gerechtfertigt ward , ſo übte ſie Störungen aus , und wurde der Gegenparthei zur Waffe. Indeß all ihre Eiferreden von dem Verderben , das Flotte und Landheer, bei eines freiheitmuthigen Volkes unermeßlicher Streitmacht, verſchlingen werde , und von dem Untergange des Reiches , womit Europa drohe ; der Eifer , ſich den Kriegsanſtalten zu widerſeken, ſie aufzuhalten, ſie zu vereiteln ; das Beſtreben , Uneinigkeit und Unentſchloſſenheit in die Streitmacht aus zuſäen durch das Vorgeben , wie Undank und Ungnade von jeher den Thaten der Führer gefolgt, fanden in des Volkes großer Mehr heit andere Stimmen , andere Ueberzeugungen , andere Beſtrebungen. Auch erwartete die Trußparthei von ihren Anfechtungen ſo wenig einen größern Erfolg als den , auf welchen perſönliche Bartheimuth zielt, daß ſie die Mühe nicht ſcheuete, noch während des Siegeslaufes der föniglichen Armee im erſten Feldzuge mindeſtens die Ausrüſtung für den zweiten zu erſchweren. Sie häuft die ſchmachvollſten Be ſchuldigungen , ſprengt Gerüchte aus von Undienlichkeit der deutſchen Miethlinge, von Niederlagen der königlichen Truppen überhaupt, will

189

ſie zurückgerufen ſehen , um dann mit dem Congreſſe zu verhandeln, ja des Lordmayors Truß wider die Regierungsgewalt wagt Verbot und Beſtrafung des von dieſer befohlenen Matroſenpreſſens, wofür doch ſelbſt Chatham den Namen eines Baterlandsverrathes hatte ; allein all dieſes Mühen , ſo wie die Menge der an das Parlament für und wider den Krieg gerichteten Bittſchriften , konnte ſchließlich den nothwendigen Lauf der Dinge weder zurückhalten noch beſchleu nigen. Nachdem die ſtolze oder ſtoiſche Ruhe, womit eine brittiſche Regierung geübt iſt auf das wogende Meer der Volksleidenſchaften und Geſetbedrohungen herabzuſehen , gelaſſen erwartend, daß die Be wegung von ſelbſt durch Raumverſtattung ermüden werde, in den amerikaniſchen Vorgängen ſchon ſeit Jahren nicht mehr an der Zeit geweſen ; vielmehr der Aufichub der Bekämpfung eines in den eignen Eingeweiben wühlenden Feindes, bis deſſen Kraft die volle Reife er langte , zwar den Tadel eines umgefehrten Berfahrene vermieden hatte, doch nicht den Vorwurf inweiſer Mäßigung ; nachdem ihre Tugend durch . Fahrläſſigkeit um allen Glanz , durch Furcht um alle Würde , durch ungeſchickte Zornmaaßregeln um alle Wahrheit ge fommen , war nun die Art, wie den Aufſtändiſchen beim Gegen einandertreten der vollen beiderſeitigen Heereskräfte die Wahl zwiſchen Krieg und Frieden geſtellt ward , fehlerhaft. – Al& es dahin ge kommen , mit dem Bundesrathe verhandeln zu müſſen , war die Vorlegung eines weiſen , billigen , mit Entſchiedenheit gefaßten Ver gleiches, nicht bloß an dieſe Verſammlung, nicht bloß an alle Landes gemeinden, ſondern an die ganze Deffentlichkeit, die Forderung uns verzüglicher Entſchließung, und die unaufhaltſamſte Waffen thätigkeit unmittelbar nach der Ablehnung, oder, bei verſuchter Hin haltung , zugleich ſchleunigſte Herſtellung der königlichen Macht und geordneten Verfaſſung in den am wenigſten feindlich geſinnten Staaten , unabweisbares Gebot. Noch beſaß Großbrittanien das Vermögen zum nachdrüdlichſten Vorſchreiten ; aber was es that, war unvollſtändig theils , und theils verſpätet , und übte auf den gleichzeitigen Verlauf der Verhandlung mit den Waffen die ſchwächend ſten Einwirkungen aus. Das Ziel aligemeiner Einung der Pflanzſtaaten zu einem unabhängigen Bunde, der feindlichſten Geſinnung , der allgemeinen Rüſtung , der Niederdrückung der Reichstreuen war vom Aufſtande erreicht worden . Wie diejer Erfolg zu behaupten ſei, ſollten die Waffen entſcheiden .

190

e) Die beiderſeitigen Wehrkräfte. Die -Mehrheit der Menſchen ſette in einen für England glüdt lichen Ausgang auch nicht den geringſten Zweifel : beim Hinblice auf alte Zwietracht und Eiferſucht der Bilanz-Staaten , zumal durch mancherlei Religioneſpaltungen in Gemeinden und Landſchaften ges nährt ; bei dem Zweifel an dauernden Einmuth , da nur die neueng liſchen Pande der ſtarke Siß widerſpänſtiger Geſinnungen , die andern Staaten mehr durch Anſteckung, Verführung, Gewalt in den Streit hereingezogen ſeien, auch der Congreß ſelber Sprößlinge alter Eifer ſucht und gegenſeitigen Haſſes in ſich triige ; bei dem Glauben, daß die Erhebung einer mächtigen Parthei Möniglichgeſinnter nur auf das Erſcheinen der engliſchen Kriegsmacht warte , auch der amerika niſche Vortheilsſinn gar bald des Krieges Nachtheil berechnen werde; dann beim Abwägen von Englande Schäßen und reichen Quellen cines blühenden Handels gegen den nun zerſtörten der Amerikaner und gegen ihre Armuthhülfe eines werthloſen Papiergeldes ; vor Allem beim Vergleiche der brittiſchen See- und Landmacht mit dem Streitvermögen der Pflanzſtaaten. Die Verſicherung ( inſonders des Common ſenſe) , daß dieſe die beſtgeſchulte, die ſtärkſte , eine wider die ganze Welt ſtandfeſte Wehrmacht befäßen , — dieſe Meinung der Unwiſſenheit in kriegeriſchen Dingen , ein bloß augenblickliches Er muthigungsmittel, und noch mehr eine Unbeſonnenheit der Brahl ſucht – ſegte das nachherige Prüfungsergebniß , deſſen übeln Aus fall ſie mitverſchulden half , nur um ſo tiefer herab. Nach der erſten großen Entwidlung der beiderſeitigen Streitkräfte, nach dem erſten Heerzweifampfe, ſchien ein glücklicher Erfolg der fühnen Heraus forderung für Amerika ſogar unmöglich zu ſein . Mangel leidend an fachlichen Kriegsmitteln faſt aller Art, der durch Plünderung der föniglichen Feſten und Vorräthe nur eine augenblickliche Deckung fand , an baarem oder ſonſt werthhaltigem Gelde , einem gediegen ausgebildeten Wehrthume und friegsfertig geübten Schaaren , lag zunächſt ſeine beſte Stüße in dem wurzelfeſten Beſtande und dem Weſen ſeiner ſtaatlichen Einrichtungen , die ſchon der Ausbreitung und Kräftigung des Aufſtandes ſo förderlich waren , in der darin wurzelnden Milizverfaſſung , durch welche eine Bevölkerung von mehr als dritthalb Millionen ( einſchließlich einer halben Million Selaven im Stande ſein konnte , den Britten überall eine Ueberlegenheit an ſtreitbaren Menſchen entgegen zu ſtellen , und in ſeinen zahlreichen

191 leichten Schiffen, ſeiner Vertrautheit mit der Seefahrt, in einem ge ſunden Heeresſtoffe, der zum Theil durch jägerliche und unſtete Lebens weiſe , durch Indianerkämpfe und den letztern franzöſiſchen Arieg, und durch viele darin erzogene , auch brittiſche und deutſche Führer, weſentlich zum Kriege vorbereitet war . Doch zu Hülfe famen Raum und Zeit , und noch mehr der Gegner ſelbſt.

Fener , unermeßlich

ausgebreitet und ſparſani angebaut , wenig Hülfsmittel dem An greifer darbietend , deſſen Machtquellen entfernt jenſeits des Welt meeres blieben ; durch Wald und Wildniß dem heimiſch Vertrauteit ein bergender Mantel beim Angriffe, ein ſchüßender dem Geſchlagenen, - ein grenzenloſer Ausweichungsraum zum Berſagen entſcheidender Kämpfe, doch ohne ein unabläſſiges peinigendes Anhängen an die Sohlen des Feindes zu verbieten ; eine, von Boſton bis Savannah, dreihundert Meilen lange Rüſtenſtreckung, unbeherrſchbar init ihren unzähligen Schlupfwinkeln , noch mehr einer dauernden , zuſammen hängenden Eroberung entzogen , wenn dieſe nicht von Innen heraus erfolgte .

Dann

die Zeit , von England verſchwenderiſch gewährt,

Anſtalten zur Beſchaffung von Kriegsmittelii, durch Selbſterzeugung oder Herbeiführung aus Europa , ſo wie zur Bildung, Uebung oder Wiederherſtellung von Heerſchaaren zu treffen. Eine große Zahl europäiſcher Wehrherrn 30g abenteuernd, friegs- und gewinnluſtig herbei, oder auch um in der neuen Welt ihrem Vaterlande nüglich zu werden , ihre Schaaren zu bilden , ihre Feſten zu bauen , bis der Augenblick gefommen , der Frankreichs geheimen Beiſtand als offen bare Bundeshülfe enthüüte; mit ſeinem Golde, ſeinen

Kriegsvor

räthen, ſeinen Streitſchaaren und Flotten vertheidigte es der Pflanz ſtaaten ermüdete , halbgebrochene Widerſtandsfähigkeit, unterdeſſen ſie eine zweite Bundeshülfe im Mutterlande und in der Fehlerhaftig feit brittiſcher Kriegführung fanden. Wenn Großes geſchehen ſoll, ſind die Verhältniſſe bereitet, die Männer und Eigenſchaften gegeben ; auf der einen Seite die der Schwäche und Unvernunft, auf der andern die der Stärke und Klugheit; Läſſigkeit dort , Angriff und Thätigkeit hier . Darf man in geſchichtlicher Zuſammenziehung den amerikaniſchen Erfolg an die Namen Waſhingtons und Franklins heften, ſo fehlt noch die Gegen ſeite : ſie drückt ſich durch den Namen Pitt's (als des Gewaltigſten der engliſchen Widerparthei) und der Gebrüder Howe aus (der Führer der See- und Bandmacht im wichtigſten Zeitabſchnitte ). Nicht blos das Gewebe von Umſtänden, deſſen gröbere Fäden hier hervorgezogen wurden , ſchon die Eine Veranſtaltung, welche die beiderſeitigen Feld

192

herrnſtäbe an einen Waſhington und einen Sir William Howe ver lieh , iſt von höchſter Bedentung. Beide im vorigen amerikaniſchen Ariege tüchtige Oberſteu , fanden in dieſer ihrer einzigen Schule nicht die reichhaltige Lehre nud llebung , die zur Leitung eines größern , zuſammngeſetzten Heeres und Krieges befähigt; zu ausgezeichneten Feldherrn bildeten ſie ſich Beide nicht aus. Weder die Lorbeerkränze, welche ſchriftſtelleriſche Liebhabereien und der Ausgang dem Einen gewunden , 110ch die Brunktrophäen , die dem Anderen die Unwiſſen heit ſeiner eignen Wehrherrn crrichtet hat ,

können der Wahrheit

beſſeres Zeugniß unterdrücken . Allein Waſhingtons Schule war die freithätigere eines ſelbſtſtändigen Denkens und Wirkens , Howe's, die ſtarre einer brittiſchen Schlachtlinie. Fener , ein berechnender Geiſt, ein fähiger Menſch , cin Beherrſcher der Gemüther , dem der Mannesgröße faſt unentbehrliche Grundmauer, ein feſter Hartſinn, nicht gebrach ; der , wenn er auch einigen der amerikaniſchen Führer an fachmäßigem Kriegsgeſchicke nachſtand, doch der Einzige war, als Heer -Volfsführer die Sache Amerikas empor zu halten . Unter einem Berge der ungemeinſten Bewunderungskränze, - Ruhmgewirfen der ſinnrcichſten Denker- und Dichterkunſt

zieht man mit Vergnügen

Heerens einfaches Eichenblatt hervor : „Nicht glänzende Tage, ſondern mühevolle Jahre , nicht ſchneller Erfolg , ſondern beharrliches Aus dauern , gründen Waſhingtons Heldengröße." Mag nun der Con groß, entweder in Erkenntniß dieſes Vorzugs und der Richtigkeit der gewählten Kriegsweiſe , oder nachgebend dem Einfluſſe von Wa Thington's Familie und Freunden , Beweggründe zu ſeiner Aufrecht haltung gegen mächtige innere Befeinder gefunden haben ; daß er es that, war zum Glück der amerikaniſchen Sache. Dagegen der Britte -- beſchränkten Kriegeblices, ohne gewandte Entwürfe, ohne beharr liche Verfolgung auch nur des nothwendigſten Zieles, dabei fremder Leitung hingegeben , (verrätheriſcher Günſtlingseinfluß ward vermuthet, nicht erwieſen ), verſeumt gleich anfänglich die wichtigſte ſeiner Aufgaben , die Schnelligkeit der Kriegserfolge.

In läſſiger

Verachtung der Gefahr und des Feindes giebt er das Heer preiß ; in ſchonenden Neigungen , Ruhe mehr als Thätigkeit liebend , den Sieg höher als ſein Erringen , irrt er mit Verſchmähung der Helden arbeit ehrgeizig einem verlođenden Bilde nach , dem er ſelber allen Werth benimmt , unterdeſſen er das Größeſte hinopfert. Er hatte nicht Fähigkeit oder Neigung , ſeine eigne Heeresmacht in fraftvoller Verſammlung und thatenreicher Bewegung wirfen zu laſſen , er wollte oder verſtand es nicht, was Mittel und Gelegenheit in ſein Ber:

193 mögen gelegt: weder die feindliche Streitkraft zu vernichten, noch das feindliche Land zu erobern , noch den feindlichen Willen zu bezwingen , Nichts von dem , was dazu gehört, die feindliche Macht wehrlos zit machen. Nie Entſcheidendes ſuchend , nie einen Sieg durch Verfolgung vollendend ( denn Schlachtgewinn iſt nur Eröffnung des Sieges ), großmüthig, oder von Rückſichten und falſchen Berech nungen der Mitbürgerliebe, oder von föniglichen Mahnungen zur Blutſchonung , vielleicht auch von ſtaatlichen Geſinnungen geleitet, (am Räthſel ſeines Verhaltens verſuchten ſich mancherlei Löſungen), jede Gelegenheit zur Vernichtung des Gegners verabſcheuend , baut er ſich aus den Lorbeern ſeiner Krieger die gemächliche Winterhütte, iſt er nach jedem ihrer Waffenerfolge der ruhig ſich ausſtreckende Löwc , der erſt nach langem Gähnen und Mähnenſchütteln ſich un willig wieder erhebt. Sein höchſtes Erringen war Waffenruhm ohne Vortheil, Eroberung ohne Ertrag, Ruhe ohne Sicherheit. Die vergleichende Betrachtung zwiſchen der flugen und

uner

ſchütterlichen Haltung des amerikaniſchen Heerführers und der fahr läſſigen , unſchlüſſigen Machtverſchleppung im brittiſchen Hauptquar tiere weiſt immer wieder auf den Bergleich zwiſchen der zähen oder unbeugſamen Feſtigkeit des Congreſſes und den zerworfenen Zu ſtänden Englands und feiner Regierung zurück.

Während jener auch

um eine höchſte perſönliche Errungenſchaft ſeiner Mitglieder kämpfte, deren Wechſel nur ſeinen innern Gehalt und ſein Achtungs- oder Geltungsanſehn in der öffentlichen Meinung ſchwächte, nicht ſeine Willensſtärke (denn durch Ausdauer hatte man nur zu gewinnen, Nichts zu verlieren), waren die Flügel der brittiſchen Macht gelähmt von Anfange an . Was dem Feinde den Muth der Gehorſamskün digung und Waffenzückung gegeben, verſchuldete zumeiſt auch Unglück und Verkehrtheit der diesſeitigen Kriegführung : Zwieſpältigkeit der Geſinnungen , ſchmachvolle Bündnißhülfe im Mutterlande ſelbſt, und eine Verrätherei, die , rankend bis in den föniglichen Geheimenrath, die Truppen überallhin auf Amerikas Boden uud Meeren begleitete, und Hauptquartier und Heer , die Schaar und die Schildwacht im Lager oder Quartiere, auf Zug oder Fahrt umſpann. Mehr als Einmal wurden Schiffe mit Truppen oder Vorräthen durch ihre gemietheten Schiffmeiſter zum Feinde entführt; und wenn man ſich der Denfart eines Wilfes , Oliver , Sawbridge und vieler anderer Häuptlinge erinnert, oder erfährt, wie Franklins Freunde in England ihm Späherdienſt feiſten , um brittiſche Schiffe den franzöſiſchen in die Hände fallen zu laſſen , ſo läßt ſich um ſo weniger die im Bar 13 Pfifter. 1.

194

lamente behauptete Thatſache bezweifeln , daß die in England be ſchloſſenen Kriegsmaßregeln oft früher an die Armee der Rebellen, als an die königliche mitgetheilt würden ! Die Gewalt der Gegen parthei zwang die Regierung , ſtaatsflugen Rickſichten einen über mäßigen Einfluß auf Wahl oder Gewinnung ihrer Diener einzu räumen , Nachſicht zu üben

gegen Mißverwaltung und Fehler in

Anordnung und Führung der Waffen.

Der Bartheienkrieg zwang,

dieſe bisweilen nach ganz andern Berechnungen, als denen der Feld herrnkunſt zu leiten . Warent die Soros Sackville und Sandwich auch nicht durchaus befähigte Kanzler der Land- und Seemacht, ſo ſchien doch die Uebergabe des Heer- und Flottenbefehls an die Ge brüder Howe einſichtspoli, um durch treues Zuſammenwirken, durch Verhandlung, durch Einfluß ihrer milden Geſinnungen und der Er innerung an ihren für Amerika einſt gefallenen Bruder , die Wir fung der Waffen zu erhöhen und zu erleichtern. Dennoch mußte gerade hier die einſtimmige Sinnes und Denkart der Brüder das Verderben der brittiſchen Sache werden . Der Kriegsplan der Re gierung war gut, die Ausführung willkürlich, abweichend und ſchlecht. Nur darum erſchien die Hoffnung , den Krieg durch zwei Feldzüge abthun zu können, als Uebertriebenheit. Unzählige Male iſt wieder holt worden, daß auch ein ſiegreichſtes Durchfahren brittiſcher Heere durch die weiten Räume Amerikas dieſes nicht würde bezwungen haben, und gewiß , Krieg in einem Lande allgemeiner Volfser hebung hat auch die tüchtigſten Feldherrn, die geübteſten Heere (nur durch Anderes , als der Vertheidiger Heldenſiege) zu Grunde gerichtet; allein die Urſachen der ſchlechten brittiſchen Kriegsergebniſſe ſind eben der Beweis, daß ſie beſſere fein konnten. Die nämlichen Erſcheinungen , welche Tory- und Whig- Miniſter der Reihe nach mit ihrem Flickwerke von Maßregeln zur Verſöh nung oder Bändigung des Empörungsgeiſtes gaben , die , unvoll ſtändig, widerſpruchsvoll, unzuſammenhängend , keinen großen durch dachten Entwurf einer aufklärenden und zugleich kraftvollen Löſung der Verworrenheit und des Rampfes verfolgen, wiederholen ſich auch im Thun und Laſſen der Flotten- und Heerführer , und unbe greiflich iſt der Gedanke , daß die Whigs größere Fähigkeit gezeigt haben würden . Die Howe, Reppel u . A. waren nicht weniger Whigs, als Rockingham , Pitt, Shelburne, For. Fremdheit des ſtrengen Ge bieterwortes in den Ohren eines hohen gleichfreien Adels, Unempfind lichkeit der Gefahr, Schlafen und laſſen, Hinhalten und Ueberſtürzen ſind nicht Gewächſe ſtaatiſcher Meinung ,

ſondern der Verfaſſung

195 Bald glaubend an den Beiſtand der Treuen, und ſie auffordernd zur Erhebung, dann wieder ſchutzlos preißgebend der Rache (ein gemeines Verbrechen ähnlicher Kämpfe) oder allen Uebeln und Unbilden des Kriege , zerſtört man ſich den günſtigen Geſint oder des Bluts .

nungsboden und vermehrt nur die Zahl der Gegner.

Beſtändiger

Widerſpruch in Beurtheilung des ſtaatlichen Rechtsverhältniſſes des Feindes , der doch von zweierlei nur Eines ſein konnte und Eines ſein mußte , entweder Aufrührer oder berechtigte Kriegsmacht; bald Anerkennung, bald Verwerfung des Congreſſes (wodurch eine ganze, in deſſen Macht gefallene Heerſchaar aufgeopfert ‘ ward) ; unzeitige Miſchungen und Wechſel von Handlungen der Gnade und Strenge ; vom Bewußtſein befangen , daß jede den Amerikanern geſchlagene Wunde eine Wunde für Großbrittanien ſei , und wieder gedrängt vom Bedürfniſſe, dem Schrecken mit gleichem Schrecken zu begegnen ; endlich, bei großen innern Mängeln des Wehrth um 8 , ein gleiches Schwanken in Entwurf oder Befolgung eines folgerichtigen Füh rungsplanes, nach welchem von den erſten Schachzügen an vergeblich die deutſchen Wehrherrn forſchten, - in ſolchen labyrinthiſchen Frr gängen bieten die brittiſchen Befehlshaber der unwilligen Unruhe entſchloſſener Geiſter die inleidlichſten Fehler dar .

f) Der Krieg øver la uf. Boſton , der erſte und Hauptſitz der Empörung und Regie rungsfämpfe, iſt auch der Anfangspunct des ferieges, und von ſeiner Führung eines der reichhaltigſten Spiegelbilder. Eine Inſelſtadt, faum an das Feſtland geknüpft , und neben ihr eine hohe , ebenfalls faſt ganz umfloſſene Halbinſel, ſind der enge Boden , auf dem ſich 8000 bis 10,000 Mann der beſten Truppen , unter der Blüthe brittiſcher Feldhauptleute, Gage , Howe (der bald den Oberbefehl empfing ), Bourgoyne , Clinton , Pigot , Percy , thatenlos, und, trot der Verbindung mit einem achtbaren Schiffsgeſchwader, auch ohne Bewegung einſchließen, als wäre für ſie in den aufſtändiſchen Pflanz ſtaaten fein anderer , als der Polizeizweck der Boſtoner Hafenſperre gegeben , den auch die Seemacht erfüllen konnte.

Hätte auch Regie

rungsbefehl zur Halbheit ſtarrer Vertheidigung gezwungen , daß nicht einmal das Zerſprengen des Belagerungsgürtele verſucht ward, blieb noch hinter allen Geſetzen der Abwehr zurück. Sogar zur Beſik nehmung der fleinen , mittelſt des Breede- und Bunkershills die 13*

196

Stadt beherrſchenden Halbinſel , ließ man ſich erſt durch feindliches Zuvorkommen herausfordern ; doch anſtatt den Feind durch bloße Bedrohung oder Verſchließung des Rückzugs abzutreiben oder ein zufangen , werden in einem ſtiermäßigen Sturmangriffe mit ſchwer belaſteten Truppen und übelverſehenen Geſchützen 1000 bis 1100 Todte und Verwundete der Verbeſſerung eines erſten Fehlers und hiermit einer zweiten Bedachtloſigkeit, oder dem Hochmuthe geopfert. General Howe lernte auf dieſen Eilanden unangreifbare und eben ſo angriffsunfähige Stellungen lieben . Heldenhaft ertragend Druck und Schande der Einſperrung durch eine wüſte Menſchenmaſſe , die, wenig über das Doppelte ſeiner Truppenzahl, wechſelnd. mit rohen Ergänzungen , faum die mindeſte Brauchbarkeit , faum Waffenwert, Schießbedarf, Anfänge geordneter Schaarung , aber dabei die eigen nüßigſten und zuchtloſeſten Triebe beſaß, - eine eilfmonatliche Selbſt haft erduldend , die doch mit wenigen rechtgeführten Schwerthieben zu löſen war, weicht endlich Howe der Noth und dem Hunger, und den ungemein wichtigen Drt nunmehr übereilt und verluſtvoll räu mend , führt er ſeine Heerſchaar in die Sicherheit des fernen und inſelmäßigen palifar, anſtatt das Land Neu -York ( New -York) in den Treuegeſinnungen eines großen Theiles ſeiner Bewohner zu er halten . Unterdeſſen hatte wenigſtens Carleton das feſte Quebet und dadurch Canada gegen die Frechheit des amerikaniſchen Kriegsan falles und gegen den Kühnmuth der Ausführung behauptet. Nach dem die geringen brittiſchen Streitmächte durch einen vom Cham plain -See herabfommenden Rebellenhaufen überraſcht und theils ge fangen worden , ein anderer durch die Wildniſſe unmittelbar gegen Quebef durchgedrungen war , und nun von Beiden vereinigt die nothdürftig bemannte Stadt berannt , beſtürmt und belagert wurde, machte im Frühjahre 1776 der Eisbruch des Lorenzſtromes , die Ankunft der aus Europa abgeſandten Armee , der ganzen Unterneh mung ein Ende. Mit Recht ſuchte die brittiſche Regierung die Wiederunterwer fung Amerikas nicht auf dem langſamen Wege einer Erſtickung ſeiner Macht- und Willensquellen mittelſt Beſetung aller Hauptſtädte und Haupthäfen ; – Ein großer Schlag, wo möglich in Einem Feldzuge, follte zunächſt ſeine Wehrmacht zerſprengen , und 50,000 Mann Lands truppen , nebſt einer anſehnlichen Kriegsflotte , die , nadhdem ſie Ha lifar und Oſtflorida beſett, eine Nordarmee unter Carleton und eine Hauptmacht unter Howe und

deſſem

Bruder , dem Admiral,

197

bilden mußten, ſchienen völlig ausreichend , nächſt nur die Eroberung Neu - Englands , ſtaaten zum Ziele nahm . Ohne ſich des wurfes in voller ' Reinheit bewußt zu ſein ,

entweder, indem man zu= oder nur die der Mittel einen oder andern Ent wurde Clinton zu einem

Verſuche auf Charlestown (ießt Charleſton ) entſendet, der unter vergeblichen Opfern fehlſchlug, und Howe zweifelte , ob er Rhode Fsland oder Neu -York zum Anfangspuncte der Hauptbewegung nehmen müſſe ; doch ſammelte ſich endlich im Spätſommer , nach hunderttägiger Fahrt des erſten heſſiſchen Heertheiles, die Hauptmacht vor Neu- York , als dem entſchieden wichtigſten , zum größten Waffen plaße der Land- und Seemacht geeigneten Buncte . Für jeden der beiden Eroberungsentwürfe war die Mitwirkung der Nordarmee nothwendig, und eben deßhalb

der geſicherte Beſit jener großen

Linie , welche mittelſt des Hudſons- oder Nordfluſſes, des Cham plainſees und Sorelfluſſes Neu - York mit Canada verbindet, Neu england und die Mittelſtaaten trennt, und zugleich die Darbringung von Freiheit und Waffen an die reichstreue Bevölkerung von Albany, auch eine reichliche Verwendung der Schiffsmacht erlaubte. Doch nur vollkommene Beherrſchung dieſer Linie konnte den Nachtheil einer Eingeklemmtheit der Neu -Yorker Stellung oder Kriegebühne zwiſchen die feindlichen , leicht gegen ſie vereinigten Machtmittel, auf heben . Acht Wochen lang hatte Howe hier gedroht und ſeine Abſicht gezeigt, ohne Anderes, als die Befeßung des kleinen Staaten Eilands dorzunehmen ; ſeine derſchleuderte Zeit ward dem Feinde zur Ent gegenhäufung von Hinderniſſen gewährt ; dennoch blieben alle Ent ſcheidungen in ſeiner Hand. In der kläglichſten Verfaſſung, und der bereits auf 26,000 bis 28,000 Mann angewachſenen brittiſchen Truppenmacht

friſtweiſe auch an Zahl weit untergeordnet , ſtand

das amerikaniſche Krieg8- Heer unter Waſhigton auf York- und Long Føland getheilt, und, da weder die Sperrungen des Hudſong- noch des Oſtſtromes , noch das Naturhinderniß des ſogenannten Höllen ſchlundes (Hellgate) ein Hindurchdringen entſprechender Kriegsfahr zeuge verboten , ſo würde die Gefangennehmung jenes Heeres unab wendbar geweſen ſein , hätten die Gebrüder Howe gewußt oder ge: wollt, was ihre Pflicht befahl. Statt deſſen wird die in der Stirn ungemein ſtarke, nur ſchlecht vertheidigte Stellung auf long- Jeland gerade hier , bei Flatbuſh ( und Bedford ), und ohne gehörige Verwendung der Schiffe , anges griffen , der Feind zwar geſchlagen , zum Theil aufgerieben , aber

198

nicht verfolgt , ſondern ſeinem Großtheile das Wiederordnen in ſeinen Verſchanzungen , und dann die unbeläſtigte Ueberfahrt nach Neu-Yorf zugelaſſen . Beide brittiſche Befehlshaber irrten , durch vermittelnde, wie zwiſchen den engliſchen Partheien bewahrte Milde, auch alte amerikaniſche Zuneigungen für ihr Haus nüßen zu können . Die aus ihrer Hand ſchon vor der Schlacht und dann abermals dargebotene Friedenspalme wäre vielleicht nicht verſchmähet worden , hätte das Schwert zuerſt und hierauf unaufhaltſamer gewaltet. Erſt nach 14tägigem Beobachten und Ruhen wird nach Neu - Yorf übergeſetzt, Waſhington geſchlagen und in den Norden der Inſel gedrängt , abermals vier Wochen lang angeſchaut, mittlerweile die Bemühungen der Rebellen zur Einäſcherung der Stadt ſchon jetzt an faſt einem Drittheile derſelben gelingen , dann der Feind durch einen Zug auf der Weſtcheſterſeite, nicht etwa feſtgehalten und ab geſchnitten, oder zum Entſcheidungskampfe gezwungen , ſondern lang ſam hinweggeleitet, endlich bei immer geradem Nachſchlendern unfern Whiteplains in ſeiner befeſtigten Stellung ſiegreich angefochten; doch wieder nicht niedergekämpft , ſondern ſtehen gelaſſen und ihm die Ueberfahrt nach Jerſey verſtattet, wo dieſe geiſtig und leiblich zerrüttete Armee wie Schnee zerſchmolz. Anſtatt jedenfals unter Mitwirkung der Kriegsfahrzeuge nach Albany durchzudringen und Carletons Streitmacht die Hand zu bieten , fehrt Howe mit ſeiner ganzen Macht zurück , beſchäftigt ſie (nach einem unangefochtenen Marſche von fünf deutſchen Meilen binnen eilf Tagen) bei der opfer vollen Erſtürmung der vom Feinde nod; beſetten Feſte Waſhington im Nordende von York - Jsland, die ſich doch leicht durch bloße Ein ſchließung hätte bezwingen laſſen , und läßt Rhode- 3sland ein nehmen , nicht um zu einem Stützpuncte für Waffenthätigkeit , ſon dern zum Winterhalte der Flotte (den ſie faſt nic benugte) oder zum blos geſicherten Unterbringen von Truppen , wenn nicht zu einem leicht gepflückten Lorbeer zu dienen. Hierdurch geſchahe, daß beinahe drei 3ahre lang 4000 bis 6000 Maun faſt aller friegeriſchen Mit wirkung entzogen blieben , wo einige Fregatten ausgereicht hätten . Auch auf Jerſey überſekend fördert Howe dadurch zwar das Zer fallen von Waſhingtons Heertrümmer; doch mit befliſſentlichem Ver meiden alles Drängens und Zuvorkommens bietet er ihr veridwen deriſch Zeit und Gelegenheit zum Entkommen über den Delaware dar.

In dem Augenblicke , da dieſe entſeelten Reſte im Begriffe

völliger Auflöſung waren , Alles ſich mit Schreden erfüllte, der Congreß aus Philadelphia floh, dieſe Stadt ſich zum Empfange des

199

jiegenden Freundes bereit hielt , die Erſcheinung weniger engliſcher Kriegsſchiffe in ihrer Nähe dort die Erhebung der engliſchen Fahne bewirkt haben würde, - zog es den brittiſchen Feldherrn und den Admiral zu den Erholungen des Winterquartiers , und viele

eng

liſche Herrn (ſelbſt Clinton und Cornwallis, und von der Nordarmee Bourgoyne) zu den Lockungen Condons , um dort Genuß oder ver mehrte Geltung zu ſuchen .

Alſo hatte dieſer, im Verhältniſſe zu der ausnehmenden Dring lichkeit raſcher und entſcheidender Wirkung und zit der Geringfügigkeit wehrlicher Feindesmittel höchſt dürftige Feldzug & ertrag die Zeitver geudung von vier Monaten gekoſtet (vom 15. Auguſt, als dem Tage der Heerverſammlung auf Staaten Jeland, bis zum 14. De zember , da der Delaware beſetzt ward) , unterdeſſen ohne alle An ſtrengung und ohne größere Opfer, ſelbſt auf Howe's eignen Wegen , Albany ſchon im Oktober , Philadelphia im November beſetzt , das Hauptvermögen der Empörung , nach Berechnung der Regierung , durch Einen Feldzug gebrochen ſein konnte. Amerika , für deſſen Wohl fahrt ein älterer Lord Howe im vorigen Kriege gefallen , fand in der innigen Baarung ſeiner beiden jüngern Brüder die reichſte Dar bietung des Erwünſchten. Denn auch das Wirken der anſehnlichen Seemacht blieb ( ſeit Clintons und Barkers ſchlechtberathenem An griffe auf Charlestown) dürftig auf Bedrohungen , auf Schutz der Landungen und Stellungen und auf das Geleit nach Rhode Island beſchränkt: unter allen brittiſchen Flottenführern zeichnete ſich Lord Þowe als der Gefechtsvermeidende aus. Auch die Bewegungen des Nordheeres waren langſam und verhalten geblieben , am meiſteit weil Carleton nicht glaubte, am Champlainſee vorgehen zu dürfen, ohne das amerikaniſche noch ſchwache Schifføgeſchwader durch eine erſt binnen drei Monaten erſchaffene Gegenflotte beſiegt zu haben . Als dieſes in der Mitte Octobers geſchehen , und dann auch die wichtige Feſte Crownpoint gefallen war , hielt er die diesjährige Bezwingung des noch ſtärkern Ticonderoga's , des Stügpunctes von 9000 , doch wenig ſtreithaften Amerikanern , für unthunlich oder nuglos. Er ſchloß den Feldzug viel zu frühe, ohne Ahndung, hier mit dem fünftigen eine Verſpätung zugezogen , den feindlichen Schaaren eine andere Verwendung ( injonders zu Trenton ) zugelaſſen zu haben , ſtatt deſſen ſie ſich bei der Hinwegnahme von Ticonderoga , oder beim Vordringen eines Theiles Albany, verlaufen haben würde.

der

königlichen

Hauptmacht nach

200

Waſhington , deſſen geringe Heeresreſte mit dem legten Tage des Jahres Gebrauch vom Ablaufe ihrer Pflichtzeit machen wollten, da er Nichts mehr zu verlieren hatte, unternahm nun, das letzte zu wagen , rief Alles herbei, was noch Waffen in der Hand oder im unerſchütterten Muthe beſaß , folgte dem Rathe zu einem Ueberfalle der ſtüßloſen Vorpoſtenſtellung der Heſſen bei Trenton , nahm über 900 Mann der Brigade Rall, nachdem fic erbitterte Gegen wehr geleiſtet , gefangen , entwandt ſich bald darauf der eignen Ge fangennahme oder Zerſprengung mittelſt des glüdlichen Gedankens einer nächtlichen Umgehung ſeines ſchlachtbereit vor ihm ſtehenden Feindes Cornwallis (der nun ſeine Londoner Reiſe auſgab), und des Einfallens in deſſen rücwärtige Quartiere , wobei er noch mehrere hundert Mann engliſcher Truppen aufrieb oder gefangen nahm Gefechte bei Princetown) , und behauptete ſich ſeitdem in Jerſey , da der brittiſche Oberfeldherr die Nothwendigkeit nicht ſahe, Waſhingtons ſteigenden Ruhm , der Amerikaner freudige

(im Neu ein Er

muthigung durch Vertreiben ihrer wieder anwachſenden Streitkräfte und durch Ueberſchreitung des endlich eisfeſt werdenden Delaware niederzuwerfen. Bis zum Rariton ließ er die engliſch -deutichen Vor truppen in harte und ruheloſe Winterſtellungen zurückgehen : ſo wur den die Wünſche des Feindes , die Vergnügungen Neu - York: nicht geſtört, und Howe , während ſein Gegner den verdienten Sieg des Wachen und Lebens über Schlaf und Tod genoß, empfing und feierte das Ritterthum des Bathordens. Für den Plan des zweiten Feldzuges ( 1777) war vom britti ſchen Kriegsminiſterium als unerläßlich ein Vordringen des Nord heeres über Albany nach Neu - York, und hierzu eine unterſtügende Bewegung Howe’s vorgeſchrieben, oder, richtiger, empfohlen worden ; wenigſtens ſollte von Neu-York aus, wo Clinton den Befehl erhielt, ein Hülfszug, oder ein Einfall in die Landſchaften der neuengliſchen Miliz Unterſtügung bringen . Bourgoyne hatte Carleton ohne Mühe vom Heerbefehle verdrängt, da dieſer ein Gegner des Kriegsminiſters, auch dienſtälter , denn William Howe war . Auf Beiſtand vom Hauptheere rechnend , wünſchte ſein Ehrgeiz ihn nicht zu be dürfen , vermied , ihn zeitig zu fordern , und während Clinton und Howe ſeinen Wetteifer nach höchſter Geltung theilten, ſchien Reiner (wenn auch Clinton für Bourgoyne geſinnungsrein war) des Andern Sieg begünſtigen , oder deſſen Fehler unfühlbar machen zu wollen . Howe that keinen Schritt nordwärts , ſüdlich lag ihm und ſeinem allesgeltenden Bruder das

trügeriſche Glanzbild einer Eroberung

201

Bhiladelphia's ; leichte und ſchnelle Erreichung , dem Ruhmebſtolze wenig entſprechend, konnte vermieden werden . Nach vielfältigen fleinen Bartheigerechten in Jerſey, und nach zwei gelungenen Zügen auf dem Hudſon und nach Connecticut, blos zur Hinwegnahme oder Zerſtörung reicher amerikaniſcher Kriegsvor räthe, wird erſt Mitte Juni's der Feldzug in Neu - Jerſey eröffnet. Es war eine Scheinbewegung. Von mindeſtens 26,000 Mann der Hauptmacht waren etwa 18,000 zum Marſche, oder vielmehr, nach Maßgabe der vorhandenen Reiſeſchiffe , zur wirklich beabſichtigten Seefahrt beſtimmt. Von Brunswick, dem Heerſammelplaže, bis Philadelphia waren nur etwa 14 deutſche Meilen , in deren Mitte die Uebergangspuncte des leicht überbrüdbaren Delaware lagen ; Waſhington bewegte ſich gefechtsnahe zwar zur Seite; aber mit nur 8000 ungeübten Neulingen , und auch einem Angriffe von Neu -York her mit Einbuße von Blut und Waffen ausgeſeßt, entfloh er nur der wiederholt von brittiſcher Ueberlegenheit geſuchten Hauptſchlacht, da geht General Howe plötlich zurück! Und mit Verlaſſung auch alles ſeit ſieben Monaten in Jerſey beſeffenen Bodene und angefreundeten Bolfe beſteigt er die bereit liegenden Schiffe , weilt 18 heißer Tage auf den unbeweglichen Borden , dann erhebt der Admiral , Lord Howe , die Anker , und , das Schicfal eines Heeres unſicher tragend, mit prahleriſchem Machtprunfe, als gelte es eines gewaltigſten Feindes Beſiegung, ſegelt eine Flotte von 250 Truppen und Laftſchiffen , geleitet durch 24 große und kleine Kriegsfahrzeuge, in die Mündung des Delaware ein. Mit Erſtaunen ſehen die Ge ſtabe die brittiſche Macht, mit größerm ihr Weichen ; denn ſcheinbar erſchreckend vor den Stromſperrungen , die jegt noch leicht über windbar, auch einer Landung bei Wilmington nicht hinderlich waren ; überdies vorher erfundet, wo nicht längſt durch Kriegsſchiffe und Truppen berhindert ſein mußten , wendet fich die Flotte in die Che ſapeakbai, um (auch den Ufern Virginiens und Marylands ein ein drucksvolles Schauſpiel ), in ihrem innerſten Schlußpuncte das Heer zu landen. Alſo nach fünfwöchiger Fahrt von 150, oder, mit allem þin- und Herſegeln , von 500 deutſchen Meilen, ſteht dieſes Heer ermattet, durch Tod und Krankheit geſchwächt, ſeiner Pferde verluſtig durch Sterben und Hinfälligkeit, und darum erſt nach 14 Tagen wieder zugfähig, auf einem Buncte, der e8 nach faſt dreier Monate Verluſt ſeinem Ziele nicht näher gebracht.

Der mit 26,000 Mann

nicht gewagt oder gewollt, dieſes Ziel durch Zerſprengen ſchwacher Haufen in Jerſey zu erzwingen , und gleichwohl Clinton mit 9000

202

Maun für ſtark genug gehalten hatte , die Nieu - Yorker Stellung gegen Waſhingtons Angriffe zu behaupten (die auch auf Kingsbridge, Staaten- und Long Island erfolgten und durch einen brittiſchen Streifzug beantwortet wurden ), konnte demſelben Ziele jegt erſt mit noch nicht einmal 18,000 Mann entgegenrücken , und zwar erſt nach Aufgeben aller Verbindungen , bei größern Hemmniſſen des Landes , der Kunſt und der Waffen einer ſeitdem auf das Doppelte ver ſtärkten Feindes .

Nachdem dieſer erſt durch ein Haupttreffen (am

Brandywine - Fluß) und durch einige kleinere Gefechte aus dem Wege getrieben worden , wobei weder Verfolgung und kräftige Aus beutung ſeiner Niederlage, noch ein Vordringen in fürzeſter Richtung Statt fand ( da man ſogar die Schiffbrücke in Neu - Yorf gelaſſen hatte) wurde Philadelphia auf einem Uinſchweifwege von 14 bis 15 deutſchen Meilen und erſt nach 18tägigen Landzügen, am 26. Sep tember ( anſtatt ſchon im Juni) erreicht. Und Nichte war gewonnen, als eine ſtaatlich und wehrthümlich einflußloſe Stadt, in derem engen Landſchaftsbefange ſich das Heer als Eingeſperrter befand. Denn mittlerweile es dem amerikaniſchen Feldherrn die Stirn bieten mußte (wobei ſich General Howe in faſt unglaublicher Ruhſucht und Gleichgültigkeit zu Germantown überfallen ließ, Sieger blieb und nicht verfolgte ), konnten erſt die ſeitdem , ja während dieſer Stellung ſtark gewordenen und befeſtigten Sperrungen des Delaware, und hiermit die Zufuhren , mit Mühe, und , wegen falſcher Anord nungen , nur mit ſchweren Opfern an Schiffen und edelſtem Krie gerblute (zu Redbank, Providence- und Mud - Island) eröffnet werden ; da dann Howe, ſich nicht ſtark genug ſühlend, Verſtärkungen aus Neu - York herbeiruft und trotz derſelben ſich bei eingetretenem Winter hinter eine Schanzenkette völlig in die Stadt zurückzieht. Im Genuſſe der Ergöglichkeiten philadelphiſchen Friedens , 18,000 Mann nur zu Streifereien und Herbeiſchaffung von Bedürfniſſen verwendend , unterdeſſen Waſhington mit zerſtörter Streitmacht das Feld beherrſcht und mehrere Monate lang mit faum 4000 Mann, nur fünf deutſche Meilen fern , den verſchmachtenden Treuefern ſeiner Streiter ſich ſelbſt und ihrer Sache zu crhalten ſucht, unternimmt es der brittiſche Feldherr nicht, ſeinen Gegner völlig, vielleicht für immer aufzureiben , ſo dringend auch war , das Unglück der Nord armee und eigne Schuld durch einen entſcheidenden Streich wiegen .

aufzu

Denn ſelten haben ſich Verkehrtheiten und Fahrläſſigkeit ſo ver dienter Weiſe und ſo unmittelbar beſtraft, als in dieſem Feldzuge,

-

203

der , begonnen mit dem Aufgeben jener über Alles wichtigen Huda jonlinie , dem Offenlaſſen aller Verbindung zwiſchen den feindlichen Staaten und Machttheilen , und dem Abwärtsziehen da , wo auf wärts eine Nebenarmee das Entgegenkommen erwartet, ſeinen eignent kaum nennenswerthen , mit dem Verluſte eben dieſer ganzen Heer' ſchaar und mit weit Schlimmerm erkauften Ertrag, alsbald wieder völlig einbüßen mußte. Nach Ticonderoga's Eroberung war das Bordringen des Nordheeres Surch die Wildniß eine Rieſenarbeit geworden , blutig durch Gefechte, erſchöpfend und aufreibend durch Arbeit, Mühe und Mangel , und koſtbar nicht weniger durch außeror dentliche Zeitverzehrung . Als man mit Aufgebung des Rüdwegs nun den Wohnſtätten treueſter Königsfreunde , Albany , und dem Herankommen Clintons entgegenrang, unglücklich in Seitengefechten , dort einer Flügelſchaar in Belagerung der Feſte Stanwir , hier einer ſtarken Abſendung nach Bedürfnißmitteln (bei Bennington), ſtieß man zuletzt auf immer ſtörriſcher aufgeballte Hinderniſſe der Natur, der Kunſt und der Waffen. - Trotz der falſchen Krieg8 richtung des Hauptheeres und der Unrührigkeit der Truppenfräfte zu Rhode Island und Neu- York , welche nicht einmal die Vereini gung der Volksaufgebote durch einen Anfall auf ihren eignen Herd frühzeitig zu hindern ſuchte , würde vielleicht Clinton , da er endlich nach Ankunft einer Verſtärkung aus Europa den Nordfluß pechtend . und ſiegend bis über die überwältigten Feſten Clinton , Conſti tution und Montgomery hinaufging , Bourgoyne's Retter ge worden ſein , hätte er dieſe Bewegung acht Tage früher unternommen . Nun vergebens nach Clinton hinausblickend , und immer mehr mit Nachtheil fechtend (bei Stillwater), immer eingeengter von Waſſer, wegloſen Waldungen und dem wachſenden Zuſammenſtrömen der rüſtigſten Milizen Amerika's zu dem Kerne alter Linientruppen, noch verlaſſen von den erſchreckten Schaaren der Judianer und canadiſcheut Freiwilligen , auch da noch den Rückzug ſtolz und lange verſchmähend, lange Zeit ſtandhaft fämpfend wider den Hunger und des Feindes ſicheres Geſchoß , erringen bei Saratoga viertehalb tauſend noch dienſtfähige Krieger von einer ſechsfachen Menge einen Vertrag, der ſie entwaffnet , doch der geſammten Heerſchaar die Rüdfahrt nach Europa , folglich ihre Verwendbarkeit außerhalb Amerikas , ausbe dingt , der aber , wie vor anderthalb Jahren ein kleinerer Vertrag ( welchen Carleton gewährte), von einem Herrſchrathe gebrochen ward, in deſſen Mehrheit ſich mittelalteriſche Ehrbegriffe nicht ſuchen

204

ließen . Nach langem Harren auf Einſchiffung bei Boſton ward die Schaar endlich in das virginiſche Hinterland geführt, wo ſie bis auf geringe, erſt gegen Ende des Kriegs durch Auswechſelung zurückge: gebene Baufen zuſammen ſchmolz. Denn Auswechslung, hatte der Congreß bis dahin verſichert, finde nur zwiſchen Kriegsgefan genen Statt, die Beſiegten von Saratoga aber ſeien in Vertrags haft ! Bourgoyne's Fehler waren nicht die des Oberfeldherrn : Jedem von ihnen hätte des Audern Stelle gebührt. Sie hatten in unbe holfener Ausrüſtung der Heerſchaar, in zu weniger Renntniß und Vermeidung der Landſchwierigkeiten, in unbeſonnener Wagniß, in der ſtolzen Ehrgier beſtanden, ſein Ziel durchaus erringen, ſeine Gefahr nicht geſtehen , den Rüdzug nicht zeitig ergreifen zu wollen ; aber auch ihn hielt das Grundgebrechen brittiſcher Kriegsverfaſſung um klammert, in welcher der Triegsfürſt immerdar fehlt. Das gefährlichſte der auch in Amerika hervorgetretenen wehr

thümlichen Uebel war nicht der alles durchdringende Mangel an Dienſtkenntniß und Schule, der ſich nur mühſam hinter unerſchütter lichem Heldenmuthe und der vortrefflichſten fachlichen Ausrüſtung verbarg, auch nicht der einer allumfaſſenden Kriegsverwaltung durch einen einzigen weſenhaft und fachmäßig gebildeten Körper, aus deſſen Gliedern ſich Hauptquartier und Heerſtab für jede Bühne zuſam menſeßen , ſo ſehr der erſtere Mangel auch täglich im Vorpoſtens, Lager- und Marſchdienſte, der andere im unzureichenden Rundſchafts und Erkennungsweſen , in Fehlern des Verſorgungsdienſtes , und in Misbräuchen und Betrügen bei Lieferungen und Schiffsmiethen , das Ganze in der Seltenheit umfaſſender Führerbefähigung und Heer [email protected] gaben hervortrat ; das Uebel lag vorzugsweiſe im Ab gange einer nicht blos in der Heimath vorhandenen , ſondern einer auf jeden Kriegsſchauplat verſetzbaren , gemeinſchaftlichen Oberbe fehlshaberſchaft über die See- und Landmacht, indem Flotten- und einander nebengeordnet, ſelten zuſammenwirkten , und der des Landheeres dabei ſo ſchwächlich war , daß der Nebenbuhlerei und perſönlichen Geſinnung der Abtheilungsfeldherrn ein weiter Raum für Eigenmacht , Ungehorſam und Verwahrloſung blieb. Daß auf Heerbefehl,

feindlicher Seite, neben meiſt gleichen Uebeln, noch große andere vor handen waren , mußte ja hauptſächlich die kriegeriſche Ueberlegenheit auf brittiſch - deutſcher bedingen. Aber mit Erſtaunen und bitterer Klage ſah der heſſiſche Wehrherr ſchon nach dem erſten nachdrüdlichen Waffengange, und dann im Siegeslaufe der erſten Fortſchritte, die

205

das amerikaniſche Kriegsheer an den Rand völliger Auflöſung trieben, in jenen diesſeitigen Mängeln alle Früchte der Truppenüberlegen heit verwelfen ; er ſah das vorſägliche Hemmen eilender Erfolge, die abſichtliche Aufrechthaltung feindlicher Wehrfähigkeit , die behutſame Selbſtſchonung der Kriegsflotte, er ſah , verſchlungen mit Verrath oder Zwieſpalt bürgerlicher Denfart, welche ſelbſt im Hauptquartiere den Erwartungen der Regierung, dem Willen des Kriegsminiſters entgegen handelte , die Eiferſucht der Heerführer ſich ſelbſt befriegen. Dadurch zum Theil ging das brittiſche Nordherr verloren , dadurch erhielt der Krieg eine ganz neue Grundlage. Die bisherige Kriegführung ſtüßte ſich auf die Herrſchaft der brittiſchen Seemacht. Gegen den Feind als mitwirkende Streitkraft unverantwortlich verſeumt, hatte ſie wenigſtens die freie Wahl für Beſignahme getrennter Küſtenſtrecken , theils auch das ſchleppende, zeitraubende Ergänzungs- und Verpflegungsweſen ſicher geſtellt, das ſogar den Unterhalt für Mann und Roß großentheils aus Europa beſchaffen mußte. Aber mit Bourgoyne's Unglück , dem entſchei dendſten Schlage des ganzen Kriegs, weil er den Amerikanern halb Europa , zunächſt Frankreich , zum Bundesgenoſſen zuwandte , das in ihm die erwartete Brobe amerikaniſcher Selbſtvertheidigungs Fähigkeit zu erkennen wähnte , war in weſentlichen Veränderungen auf der Kriegsbühne auch jene Seebeherrſchung, daher die Sicherheit zerſtreueter Beſatzungen und der Ergänzung der Heerbedürfniſſe an Menſchen und Sachen , oder ihr regelmäßiger Verlauf , aufgehoben worden ; zerriſſen jeder zuſammenhängende Feldzugsplan ; die allge meine Kriegsleitung, die ohnehin ſchwierige Befehlsverbreitung unauf hörlich unterbrochen ; faſt löſte ſich der Krieg anf in zerſtreuete Ein fälle, getragen von Wind und Wogen, unſtät wie die Flotten ſelbſt. Gleichzeitig trat ein anderes Verhältniß an Zahl und Werth der gegenſeitigen Streitkräfte ein . Sir William Howe war im Frühjahre 1778 vom Schauplaşe ſeiner Unfähigkeit oder ſeines Pflichtverrathes abgetreten, nachdem ein überſchwengliches, ſeiner angeblichen Feldherrngröße, doch auch ſeinen unleugbaren Befehlshabertugenden gewidmetes Glanzfeſt die Gent ſemenswelt in Entzücken , die friegsverſtändige in Erſtaunen geſegt. Durch ihn war der Krieg mehr gewachſen, denn gefallen ; ſo fernlos der Glanz, ſo fruchtlos die Blume ſeines Ehrenſchmuckes , ließ er unter Beidem Soch den tödtlichſten Saamen anſchwellen , und noch ſeine Mannesehre überzog er daheim mit Schatten, da er den Kriege miniſter als den allein Schuldigen anklagte.

Er überlieferte ſeinem

-206 fähigern Nachfolger , Clinton , eine unendlich erſchwerte Aufgabe, ſeinem Vaterlande die empfindliche und vergebliche Mühe, den ab trünnigen Staaten , und diesmal auch der geſammten Deffentlichkeit und einzelnen Männern , zur Abwehr einer Vereinigung mit dem alten Erbfeinde , abermals Friedensanträge zu machen . So viel durch dieſe auch eingeräumt ward, ſie wurden mit Verachtung, felbft als Beleidigung und Verbrechen behandelt. Um ſo ſchmerzhafter dies Mißlingen , da es ſo viel Hoffnung auch der Treuegeſinnten zu Grabe trug, und nun erſt die ganze Wuth aufſtachelte des Kriegs zwiſchen Rebellen und Loyaliſten in beiderſeitiger Verbindung mit den Indianern . Neue Grauſamkeiten und Hinrichtungen herbeiführend über hülflos vereinzelte Anhänger des Mutterlandes, rief es zunächſt auch in dem unhaltbar werdenden Philadelphia jene erſchütternden Auftritte des Rummers, der Verzweiflung, gezwungener Trennung und Auswanderung hervor , welche die Räumung jeder lang be ſeſſenen Stadt und Landſchaft begleiteten , zumal das Ende des Kriegs mit Wehflage erfüllte. - Wo Wahrheit bedrängter Ge ſinnung in mannhafter Treue die Würde empfängt , iſt ſie im ge wöhnlichen Laufe von Noth und Drang dem Opfer und Leiden verfallen . Frankreichs Kriegsflagge war entfaltet.

Während ganzer Jahre

ſeiner thatſächlichen , nur nicht öffentlich ausgeſprochenen Barthei nahme für die Amerikaner , und ſeiner Feindſeligen Rüſtung , hatten ſich die Bedroheten nur der Furcht ergeben , durch männliche Gegen maßregeln ihrerſeits der Herausforderung beſchuldigt zu werden, und hiermit Hollands vertragsmäßiger Hülfe verluſtig zu gehen ; audi hatte immer noch einige Hoffnung auf das Unterbleiben eines ſo ſchaamloſen und zugleich unvernünftigen Friedensbruches geglommen . Nun hatte die franzöſiſche Flotte , vom Grafen d'Eſtaing geführt, die langſamkeit in der Ausrüſtung, oder die Verzettelung der brit tiſchen Geſchwader überholt, um gebietend in den Gewäſſern Nord amerifas zu ſchalten. Sie eilte , die brittiſche Streitmacht in Phi ladelphia und auf dem Delaware zu überraſchen ; doch entſchlüpfte dieſelbe zu Waſſer und Land nach Neu - York , wohin Clinton den größten Theil des Heeres mit einem ruhmwerthen Zuge durch Ferſen führte , dabei Waſhingtons gefährdende Verfolgungen nachdrücklichſt bei Freehold (oder Monmouth ) Courthouſe zurückſchlagend. Da d'Eſtaing die Stellung der brittiſchen See- und Landmacht zu Neu - York als unangreifbar erkannte , ſegelt er nach Rhode Island, um im Vereine mit einem zahlreichen amerikaniſchen Landheere die

207

Bejatzung Newports aufzuheben ; allein von einem engliſchen Ge ſchwader hinweggezwungen , von Gefecht und Wetter mißhandelt, zieht er ſich , zu ſpät durch Lord Howe verfolgt, in den Hafen von Boſton zurück, unterdeſſen die amerikaniſchen Belagerer Newport8 jelber der Aufhebung durch Clinton ausgeſegt ſind , und nur durch eine dreitägige Verſeumniß deſſelben entfommen . Die Hinwegnahme oder Zerſtörurg zahlreicher Schiffe und Vorräthe in den nächſten Häfen Connecticuts endigte dieſen Theil der Kriegsverhandlung . Durch Franfreichs , und bald auch Spaniens gleich ungerecht fertigten Eintritt in den Kampf ward Canada ganz in die Sorge für eigne Vertheidigung zurü&geworfen . Mit Neuſchottlands, Florida's und Weſtindiens Pläßen zehrt es an den Streitmitteln , die früher nur für den Krieg in den abtrünnigen Pflanzſtaaten beſtimmt waren , und Clinton , ohne Ausſicht, dieſen mit ſeiner geſchwächten Haupt macht auf den ältern Grundlagen fortſegen zu können , verſucht, den Plan der Landunterwerfungen nach den jüdlichen Staaten zu verlegen, indem er Waſhington und die franzöſiſche Hülfe mit den Neu - Yorker Þeertheilen feſthalten will, zugleich aber durch Hinwegnahme oder Zerſtörung von Häfen , Schiffen und Waarenvorräthen die Ausmer gelung des Vermögens und der Entſchloſſenheit des Feindes, hiermit ein allgemeineres Eroberungsverfahren durchzuführen gedenkt. Es war allerdings fein großherziger, doch auch fein unwirkſamer Entwurf. Ein Mann von Geiſt und als ein Schüler Herzog8 Ferdinand ausgeſtattet mit des Krieges Kunde und Geſchicklichkeit, beſaß doch auch Clinton des engliſchen þanges trägſeliger Seumniß zu viel. Daher wurde der Reſt des Jahres 1778 nur durch einige der wüſtende Streifzüge und Ueberfälle einzelner feindlicher Schaaren be zeichnet, wogegen Entſendungen zur Verſtärkung Weſtfloridas und zur Eroberung des noch findheitsſchwachen Georgiens abgingen . Letzteres , ſchon angegriffen von Oſtflorida her, ward nach Ankunft der Neu - Yorfer Kriegsſchaar und im Jahresbeginn von 1779 nach ihrem Siege vor Savannah , und einem zweiten zu Briars Arief, bald völlig unterworfen, und dann auch behauptet. Zwar ein Verſuch auf Charlestown war mißlungen, doch durch den Gewinn des Treffens zu Stonoferry der eilige Rückzug nach Savannah geſichert, die flüchtig verſchanzte Stadt gegen Eſtaing8 und der Amerikaner Sturmbelagerung ſiegvoll vertheidigt worden . Auch während des ganzen Jahres 1779 beſchäftigte der brittiſche Oberfeldherr ſich und ſeine Streitmacht zu Neuyork faſt nur mit unfruchtbaren Marſch und Lagerſtellungen ; er wußte auf ſeinem Brette keinen einzigen

208 Hauptzug zu thun .

Zerſtörenden Streifgängen nach Connecticut und Jerſey folgte im Frühjahre die ertragreiche Ausfahrt einer Truppen ſchaar nach Virginien zum Beuten oder Vernichten von Schiffen und Niederlagen ; darauf im Sommer die Entſendung eines , den entſcheidendſten Sieg findenden Entſaßgeſchwaders in den Hafen des entfernten Benobſcot. Zwar ſchien e8 , als wolle Clinton die

amerifaniſchen Bolwerke des Hudſons, zumal das wichtige Weſtpoint hinwegnehmen , und hierdurch Waſhingtons Verbindungen weithin für immer zerſchneiden , indem er zuerſt die Feſten auf Stonypoint und Verplankspoint eroberte und verſtärkte; da jedoch die erſtere durch die Amerikaner überfallen, ihre ſtarke Bejagung nach blutigem Gemeßel gefangen wird , ( fie führten auch einen glücklichen Hand ſtreich auf Paulushook aus, Neu-Yorf gegenüber ), ſo entſagt Clinton, nachdem er Stonypoint erſt wiedergenommen , durch das Schleifen und Verlaſſen beider Feſten der Abſicht ihrer erſten Eroberung. Statt deſſen giebt er den Stellungen auf Neu -York-Eiland ſtärkere Befeſtigungen und lawert auf das Freiwerden der Ste von der herrſch mächtig wieder erſchienenen franzöſiſchen Flotte , um Verſtärkungen nach Canada und, zur Eroberung Charlestowns, auch nach Georgien zu ſchicken. Die erſte wird, bei nachläſſiger Schiffsausrüſtung, vom Sturme theils zerſtreuet, theils zu Grunde gerichtet, die andere kommt alsbald wegen franzöſiſcher Gefährdung zurück. Rhode- Jøland wird voreilig und mit zu ſpätem Widerrufe geräumt, um die Bejagung wiederholter Gefahr zu entziehen, doch als, wie mit dem Schwanken der See , auch der Flotten taumelndes Glück fich für die Britten wieder erhebt, ergreift Clinton den Augenblick und die Entfernung und Schwächen der Feinde während des Winters , der zugleich für ſüd liche Kriegsarbeiten die günſtigſte Jahreszeit , um ſelber mit dein Kerne der Truppen gegen Charlestown auszuziehen . Selten hat ſich eine Heerfahrt in gleich bedenklicher Lage be funden : mit 100 Schiffen und 8000 Mann der gefährlichſten Jah reszeit anvertrauet, während 36tägiger Fahrt ( ſeit Ende Dezembers) faſt nur Rampf in Stürmen und Elend findend, erreicht ſie 10 zerrüttet, beſchädigt, geſchwächt, vereinzelt den Strand bei Savannah, daß , zumal auf Clintons langſamen Wegen , ſich die wirkliche Be lagerung von Charlestow n nicht vor dem 1. April 1780 eröffnen ließ. Nach ſechswöchigem mühevollem und ungeſchicktem Belage rungskampfe, unter Mitwirkung der Kriegsſchiffe und herbeigerufener Zuzüge aus Savannah und Neu- York , gedich indeß die Eroberung zum reichſten Siege der Britten während des ganzen Krieges,