A Complete Concordance to Flavius Josephus, Supplement 1. Namenwörterbuch zu Flavius Josephus 978-90-04-01857-0

298 92 15MB

English, German, Greek Pages 162 Year 1968

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Polecaj historie

A Complete Concordance to Flavius Josephus, Supplement 1. Namenwörterbuch zu Flavius Josephus
 978-90-04-01857-0

Citation preview

A COMPLETE CONCORDANCE TO FLAVIUS JOSEPHUS SUPPLEMENT I

A COMPLETE CONCORDANCE

TO FLA VIUS JOSEPHUS EDITED BY

KARL HEINRICH RENGSTORF SUPPLEMENT I

NAMENWORTERBUCH ZU FLAVIUS JOSEPHUS VON

ABRAHAM SCHALIT

LEIDEN

E.

J. BRILL 1968

NAMENWÖRTERBUCH ZU FLA VIUS JOSEPHUS VON

ABRAHAM SCHALIT

LEIDEN

E.

J. BRILL 1968

Copyright r968 by E. ]. Brill, Leiden, Netherlands All rights reserved. No part of this book may be reprodured or translated in any form, by print; p/,otoprint, microfi/m or any other means without written permission from the publisher PRINTED IN THE NETHERLANDS

Dem gesegneten Andenken des um die Palästinakunde hochverdienten Forschers PROFESSOR DR. SAMUEL KLEIN 1886-1940

gewidmet

INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Herausgebers Vorwort des Verfassers .

IX •.

XI

Abkürzungsverzeichnis .· l. Allgemeines . . .

XIII

Biblia Hebraica .

XV

2.

3. Septuaginta. N amenwörterbuch Nachträge . . . .

XIII

XV l

129

Hebräisch-griechischer Index

r. Biblische Namen . . 2.

Nichtbiblische Namen .

134 142

VORWORT DES HERAUSGEBERS Im Zuge der langjährigen Arbeit an der Konkordanz zu den Schriften des Flavius Josephus zeigte es sich verhältnismäßig bald, daß es unumgänglich sein würde, die Personen- und die geographischen Namen gesondert zu behandeln. Ihre Überlieferung befindet sich weithin in einem Zustand, daß die Darbietung und Verarbeitung des gesamten Materials unumgänglich war, sollte es nicht bei den Benutzern der Konkordanz zu einem völlig schiefen Bilde hinsichtlich der Namen kommen. Darüber hinaus erwies es sich mehr und mehr als erwünscht, das eigene Namenwörterbuch zu Josephus der Wortkonkordanz vorauszuschicken - einerseits, um diese möglichst weitgehend zu entlasten, und andererseits, um notfalls in ihr auf jenes verweisen zu können. Es ist als ein großes Glück zu betrachten, daß Herr Professor Dr. Abraham Schallt von der Hebräischen Universität in Jerusalem sich bereitfand, die Ausarbeitung des Namenwörterbuchs zu übernehmen und zweimal für längere Zeit nach Münster zu kommen, um im Institutum Judaicum Delitzschianum in enger Fühlung mit dem ganzen JosephusTeam an ihm zu arbeiten. Da er Näheres über sein Werk selbst in seinem Vorwort sagt, darf ich mich hier darauf beschränken, ihm sowohl für seinen Eintritt in unsern Kreis als auch für die Art seiner Zusammenarbeit mit uns, die uns unvergeßlich bleibt, wärmstens zu danken. Nur der Fachmann wird ganz ermessen, was hier geleistet ist, nicht zuletzt im Blick auf eine künftige neue Ausgabe der Schriften des J osephus. Zu meiner Freude kann ich mit der Mitteilung schließen, daß sich der erste Band der Wortkonkordanz, die Buchstaben A-6. umfassend, im Satz befindet. Münster (Westf.), den 8. März 1968 Institutum Judaicum Delitzschianum

Karl Heinrich

RENGSTORF

VORWORT DES VERFASSERS Als ich im Frühjahr 1962 von Professor K. H. Rengstorf in Münster mit der Bearbeitung des Personen- und Ortsnamenwörterbuches im Rahmen der allgemeinen· Konkordanz der Schriften des Flavius Josephus betraut wurde, war ich mir der Schwere, aber auch des Reizes der mir aufgetragenen Arbeit wohl bewußt, denn das Problem der Namen in den Schriften des Josephus ist in vieler Hinsicht als ein überaus schwieriges zu bezeichnen. Ist nämlich das Werk dieses Schriftstellers arg entstellt, ja oft in einem Zustand kaum zu überbietender textlicher Verwilderung auf uns gekommen, so gilt dieses Urteil erst recht von den Personen- und Ortsnamen hebräischer und aramäischer Herkunft, von denen die Schriften des Historikers übervoll sind. Dieser Tatbestand ist umso beklagenswerter, da J osephus nicht nur eine der Hauptquellen für die historische Geographie Palästinas, ganz besonders der Zeit des Zweiten Tempels, darstellt, sondern darüber hinaus auch für die Phonetik der alten Namen von nicht zu überschätzender Bedeutung ist. Vielleicht ist diese Verwilderung der handschriftlichen Überlieferung schuld daran, daß die J osephus- und mit ihr die historische und historisch-geographische Forschung dem Problem der Orts- und Personennamen bei Josephus lange scheu aus dem Weg gegangen ist. Man begnügte sich meist mit Identifizierungsversuchen dieses oder jenes Namens, ohne einen Ansatz zu machen, die Entstehung der oft eigenartigen Formen, die die Namen bei Josephus aufweisen, zu erklären. Noch weniger wurde versucht, der Frage nachzugehen, wieweit phonetische Gesetze diesen veränderten Formen zugrunde liegen oder wieweit zufällige Verballhornung, verursacht durch die Unwissenheit und Nachlässigkeit späterer Kopisten, hier zerstörend gewirkt hat. Der erste, bis jetzt einzige Versuch, die hebräischen, in Wahrheit auch die aramäischen, Namen bei Josephus zusammenzustellen und der Formgeschichte derselben nachzugehen, ist von Adolf Schlatter in seinem kleinen Buch „Die hebräischen Namen bei Josephus" (Beiträge zur Förderung christlicher Theologie l], 3-4, Gütersloh 1913), gemacht worden. Diese Arbeit trägt alle Merkmale einer Pionierarbeit an sich -

die guten sowohl als

auch die schlechten. Schlatter geht bei der Erklärung josephischer Namensformen eigenwillige, zuweilen recht seltsame Wege. Aber ihm bleibt das unstreitige Verdienst, den ersten· Schritt auf diesem schwierigen Gelände getan zu haben. Leider hat der ausgezeichnete Gelehrte keine Nachfolger gefunden. Auch Samuel Klein, der verdienstvolle Jerusalemer Gelehrte, der ein ganzes Forscherleben an die Palästinakunde gewandt hat und dessen Andenken vorliegende Arbeit gewidmet ist, ist im Grunde an dem Problem als Ganzem vorbeigegangen, obwohl es gerade an ihm, vielleicht mehr als an einem anderen, gewesen wäre, die Namen bei Josephus einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Befaßt er sich doch in allen seinen Schriften zur Palästinakunde mit der rabbinischen Überlieferung palästinischer Ortsnamen unter steter Heranziehung der parallelen Namen bei Josephus und anderen, wobei er freilich oft weit übers Ziel schießt. Immerhin enthalten seine Schriften wertvolle Einzelerkenntnisse, an denen man nicht achtlos vorbeigehen darf. Die vorliegende Zusammenstellung der Orts- und Personennamen bei J osephus verfolgt zunächst den Zweck, das vorhandene Material auszubreiten und es in seiner ganzen Fülle dem Historiker, dem Philologen, dem Fachmann der Palästinakunde u.a. zugänglich zu machen. Eine wesentliche Bereicherung des Gesamtbildes bilden die beigegebenen Varianten, wobei jedoch betont sei, daß Vollständigkeit nicht angestrebt ist. Gelegentliche Anmerkungen geben Erläuterungen zu einzelnen Namen. Sie sind mehr als Vorschläge zur Diskussion denn als endgültige Lösungen umstrittener Probleme gedacht. In derlei Dingen ist im besten Fall nur relative, fast nie absolute Sicherheit zu erlangen. Es sind vor allem technische Gründe gewesen, die dazu veranlaßten, das Namenwörterbuch in deutscher Sprache zu veröffentlichen. Die deutschen Formen der biblischen und, soweit möglich, auch der nichtbiblischen Namen entsprechen durchgängig denjenigen, die das Biblisch-historische Handwörterbuch, herausgegeben von B. Reicke und L. Rost, Göttingen 1962 ff., verwendet. Dies Verfahren verbindet mit dem Ben:i.ühen um Einheitlichkeit in der Namengebung die gewiß erwünschte Möglichkeit für die Benutzer, sich über die bei Josephus genannten Personen und Örtlichkeiten schnell näher zu orientieren. Zum Schluß möchte ich diejenigen nennen, denen das vorliegende Namenwörterbuch mehr zu verdanken hat, als mit Worten ausgedrückt werden kann. An erster Stelle gebührt mein Dank Herrn Professor D. Dr. K. H. Rengstorf,

XII

VORWORT DES VERFASSERS

durch dessen Initiative und Tatkraft das große Konkordanzwerk überhaupt zustandegekommen ist. Er hat mir während meines zweimaligen Aufenthaltes in Münster mit Rat und Tat beigestanden und in jeder Weise die Arbeit erleichtert. Er und die Herren Dr. Heinz Schreckenberg, Dr. Eberhard Güting und cand. phil. Frowald Hüttenmeister haben dank ihrer eingehenden Kenntnis des komplizierten technischen Apparates der Konkordanz sowie des zu bearbeitenden Sprachmateriales mit nie ermüdender Sorgfalt und peinlichster Akribie das Manuskript geprüft und mich auf Irrtümer und Versehen aufmerksam gemacht, die mir während der Arbeit entgangen waren. Eine Zeitlang hat mir auch Herr Dr. Wolfgang E. Gerber beigestanden. Nicht zuletzt möchte ich der Hilfe gedenken, die mir von seiten meiner Schülerin Frl. Leah Roth in Jerusalem zuteil wurde. Sie hat sich der fast übermenschlichen Mühe unterzogen, sämtliche Belege, Stelle für Stelle, zu überprüfen, und hat mit Erfolg mehrere technische Probleme behandelt. Der hebräisch-griechische Namen-Index ist von Herrncand. phil. Frowald Hüttenmeister angefertigt worden, das Verzeichnis der Abkürzungen von Herrn Dr. Eberhard Güting. Diese und der Herausgeber haben auch die langwierigen Korrekturen mitbesorgt. Allen Genannten sei hier nochmals mein aufrichtiger Dank ausgesprochen! Jerusalem, den rg.Januar 1968

Abraham SCHALIT

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 1.

ALLGEMEINES

Antiquitates am angegebenen Ort F.-M. Abel, Geographie de la Palestine !-II, Paris 1933-38 M. Abel, Les Livres des Maccabees, Abel, LM Paris 19492 Abh. d. K. S. Ges. d. Wis. Abhandlungen der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (Leipzig 1849 ff.) acc. accusativus a. Chr. n. ante Christum natum Aharoni, The Land of Israel Y. Aharoni, The Land of Israel· in Biblical Times. A Geographical History (hehr.), Jerusalem 1962 Akkusativ Akk. alii al. A. Alt, Kleine Schriften zur Geschichte Alt, Kleine Schriften des Volkes Israel, München !-II 1959 2 , III 19591 Anmerkung Anm. Antiquitates A(ntt.) contra Apionem Ap app. crit. apparatus criticus aramäisch aram armenisch arm Annual of the Swedish Theological AST! Institute (Leiden 1962 ff.) Avi-Yonah, GH M. Avi-Yonah, Ge'ögräfiä histöri! sel Ere!} Jisrä'el [Historiscll.e Geographie des Landes Israel], Jerusalem 19512 babylonischer Talmud b. B Bellum J udaicum Barthelemy-Milik, Discoveries in the J udaean Desert Discoveries I ff„ ed. D. Barthelemy, J. T. Milik and others, Oxford 1955 ff. Biblia Hebraica, hrsg. von R. Kittel BH und P. Kahle, Stuttgart 1937 3 bibl. biblisch The Bulletin of the Israel Exploration BIES Society (Jerusalem 1951 ff.) Bikkurim Bikk. Bulletin of the J ewish Palestine BJPES Exploration Society (Jerusalem 1933 ff.) Buchheim, Die Orientpolitik des M. Antonius H. Buchheim, Die Orientpolitik des Triumvirn M. Antonius. Ihre Voraussetzungen, Entwicklung und Zusammenhang mit den politischen Ereignissen in Italien, Heidelberg 1960 beziehungsweise bzw. confer cf. C.E. Christian Era V. Chapot, La Province romaine proChapot consulaire d' Asie ( = Bibliotheque de l'Ecole des Hautes Etudes, sciences historiques et philologiques, 150), Paris 1904 Clermont-Ganneau, Arch. Researches in Palestine C. Clermont-Ganneau, Archaeological Researches in Palestine during the years 1873-1874 ... With numerous illustrations . . . by A. Lecomte du Noüy . . . Translated by Aubrey Stewart (vol. 2. Translated by John Macfarlane) !-II, London 1899

A a.a.O. Abel, GP

cod. codd. coni. Cowley, Aramaic Papyri Dalman, Jerusalem Dalman, 0. u. W. J. Dat. dgl. d. Gr. d.h. Derenbourg, Essai

Discoveries Driver, Aramaic Documents ed. ed. pr. Enc. Bibl.

Eranos Eretz-Israel

Eus. Eustath. evtl. fern. FL(L) Gen., gen. Gesenius, Wörterbuch

Graetz, Geschichte der Juden

griech. Grintz, Das Buch J udith

H. Haefeli, Geschichte der Landschaft Samaria

Heg.

codex codices coniecit A. E. Cowley, Aramaic Papyri of the Fifth Century B.C., Oxford 1923 G. Dalman, Jerusalem und sein Gelände, Gütersloh 1930 G. Dalman, Orte und Wege. Jesu, Gütersloh 1924 3 Dativ dergleichen der Große das heißt J. Derenbourg, Essai sur l'histoire et la geographie de la Palestine, d'apres les thalmuds et les autres sources rabbiniques, I. Histoire de la Palestine, Paris 1867 s. Barthelemy-Milik G. R. Driver, Aramaic Documents of the Fifth Century B.C„ Abridged and Revised Edition, Oxford 1957 edidit, ediderunt editio princeps Encyclopaedia Biblica [En!}i\döpegiä Mil;aä 'i!]. Thesaurus rerum Biblicarum alphabetico ordine digestus, edid. E. L. Sukenik et U. M. D. Cassuto, Jerusalem 1950 ff. Eranos (Uppsala 1902 ff.) Eretz-Israel. Archaeological, Historical and Geographical Studies I. Dedicated to Professor M. Schwabe on his Sixtieth -Birthday (hehr.), Jerusalem 1951 Eusebius· Eustathius eventuell feminin um falsa(e) lectio(nes) Genitiv, genetivus W. Gesenius, Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, bearb. von F. Buhl, Berlin/ Göttingen / Heidelberg 1915 17 H. Graetz, Geschichte der Juden von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart !-XI. Leipzig 1853-1875, I 1874 (1908 2 hrsg. von M. Brann), II 1 1875 (1908 2 hrsg. von M. Brann), II 2 1876 (3. Aufl. o. J.), III 1 1855 (1905 6 hrsg. von M. Brann), III 2 1855 (1906 6 hrsg. von M. Brann) griechisch Y. Grintz, Sefer Yehudith [The book of Judith]. A Reconstruction of the Original Hebrew Text with Introduction, Commentary, Appendices and Indices (hehr.), Jerusalem 1957 Hebräisch L. Haefeli, Geschichte der Landschaft Samaria von 722 vor Chr. bis 67 nach Chr. Eine historisch-kritische Untersuchung, Münster i. W. 1922 Hegesippus

XIV

Herzfeld, Geschichte des Volkes Jisrael

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

L. Herzfeld, Geschichte des Volkes J israel von der Zerstörung des ersten Tempels bis zur Einsetzung des Makkabäers Schim 'on zum hohen Priester und Fürsten, I Braunschweig 1847, II-III Nordhausen 1855-57 H. Hildesheimer, Beiträge zur GeoHildesheimer, Beiträge graphie Palästinas, Berlin 1886 herausgegeben hrsg. Handschrift(en) Hs(s). Hebrew Union College Annual (CinHUCA cinnati 1914 ff.) in margine i. marg. jerusaleinischer Talmud j. Josephus J. Jahrhundert Jh(dt). A. H. M. Jones, The Cities of the Jones, Cities Eastem Roman Provinces, Oxford 1937 The Journal of the Palestine Oriental JPOS Society (Jerusalem 1920 ff.) J. Klausner, Histöriä sel ha-bajit Klausner, H ha-scheni [Geschichte des zweiten Tempels I-V], Jerusalem 1955 S. Klein, Beiträge zur Geographie und Klein, Beiträge Geschichte Galiläas, Leipzig 1909 S. Klein, Erel? ha-Gälil [Das Land Klein, EG Galiläa], Jerusalem 1945 S. Klein, Erel? Jehügä mijjeme haKlein, EJ 'alijjämibbägel 'ag l}.apmatha-talmüg [Das Land Juda von der Zeit der Rückwanderung aus Babel bis zum Abschluß des Talmuds], Tel-Aviv 1939 S. Klein, Ma'amärim sönim la-1:}.ali:irat Klein, Pal. Stud. II Erel? Jisrä'el [Vermischte Aufsätze zur Palästinaforschung] ( = Palästinastudien, hrsg. von S. Klein II), Wien 1924 Klein, Sepher ha-jischschü'!? S. Klein, Sepher ha-jischschü'!? [Das Buch der Besiedlung], Jerusalem 1939 Köhler-Baumgartner, Lexicon in Veteris Testamenti Libros Lexicon ed. L. Köhler et W. Baumgartner, Leiden 1958 2 Kraeling, The Brooklyn The Brooklyn Museum Aramaic PapyMuseum Aramaic Papyri ri. New Documents of the Fifth Century B.C. from the J ewish Colony at Elephantine. Edited with a Historical Introduction by E. G. Kraeling, New Haven 1953 Lege L. Lesart LA lateinisch lat. Latinus Lat loco citato 1.c. Levy, Wörterbuch J. Levy, Wörterbuch über die Talmudim und Midraschim I-IV, Berlin/ Wien 19242 J. Lewy-Gedenkschrift Sefer Yohanan Lewy (1901-1945), hrsg. von M. Schwabe und Y. Gutman (hebr.), Jerusalem 1949 A Greek-English Lexicon Compiled Liddell-Scott, Lexicon by H. G. Liddell and R. Scott. A New Edition Revised and Augmented throughout by H. S. Jones with the Assistance of R. McKenzie, Oxford 1940 Lieberman, Greek in J ewish Palestine S. Lieberman, Greek in J ewish Palestine. Studies in the Life and Manners of Jewish Palestine in the II-IV Centuries C.E., New York 1942 Lisowsky, Transskription G. Lisowsky, Die Transskription der hebraeischen Eigennamen in der Septuaginta (Diss.), Basel 1940

Lit Löw, Flora Luc.

LXX M (K bzw. Q) M.

masc. m.E. MGWJ MS(S) n. Chr. neutr. Nom„ nom. nördl. o.ä. o.J. östl.

p. Passow, Wörterbuch

Pauly-Wissowa

p. Chr. n. Philologus PJB

pl(ur). Plin. Press, EJ

Press, Qö'!?el? J erüsälajim QDAP q. v. R Rabb. Texte Relandus, Palaestina rell. röm. RQ s.

s.

SC.

Schalit, Altertümer

Schalit, König Herodes

Schlatter, HN

Schlatter, Theologie

Literatur I. Löw, Die Flora der Juden I-IV, Wien/Leipzig 1924-34 Lukian Septuaginta masoretischer Text (Keti'!? bzw. Qere) Mischna masculinum meines Erachtens Monatsschrift für Geschichte und Wissenschaft des Judent(h)ums (Breslau 1851 ff.) Handschrift(en) nach Christus neutrum Nominativ, nominativus nördlich oder ähnlich ohne Jahr östlich pagina F. Passow, Handwörterbuch der griechischen Sprache. Neu bearbeitet und zeitgemäß umgestaltet von V. C. F. Rost und F. Pa~m I-II, Leipzig 1841-575 Paulys Real-Encyclopädie der Classischen Altertumswissenschaft. Neue Bearbeitung unter Mitwirkung zahlreicher Fachgenossen hrsg. von G. Wissowa, Stuttgart 1894 ff. post Christum natum Philologus (Berlin 1841 ff.) Palästinajahrbuch des Deutschen evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des heiligen Landes zu Jerusalem (Berlin 1905 ff.) pluralis Plinius J. Press, A Topographical-Historical Encyclopaedia of Palestine [Erel?J isrä 'el Enl?iklöpegiä töpögräfit-histörit] I-IV, Jerusalem 1951 ff.2 J. Press, Qö'!?el? J erüsälajim, J erusalem 1928 Quarterly of the Department of Antiquities in Palestine (London 1931 ff.) qua vide Rabbinische Überlieferung Rabbinische Texte, herausgegeben von G. Kittel und Karl Heinrich Rengstorf, Stuttgart 1933 ff. H. Relandus, Palaestina ex monumentis veteribus illustrata. Trajecti Batavorum 1714, Norimbergae 1716 reliqui röinisch Revue de Qumran (Paris 1958 ff.) siehe Seite scilicet Jöseph ben · Mattatijjähü [Flavius Josephus], I):agmöniöt ha-jehügim [Hebräische Übersetzung der Antiquitates Iudaicae] mit Einleitung, Anmerkungen und Erklärungen, Karten und Bildern von A. Schalit I und II, Jerusalem 1955 2 ; III, Jerusalem 1963 A. Schalit, King Herod. Portrait of a Ruler [höregös ha-melek hä 'is üfo'olö], Jerusalem 1960; deutsche Ausgabe Berlin 1969 A. Schlatter, Die hebräischen Namen bei J osephus ( = Beiträge zur Förderung christlicher Theologie, 17. Jg. 3. H.), Gütersloh 1913 A. Schlatter, Die Theologie des Juden-

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Schürer sing. südl. s.v. s.w.u. Tarbiz Textus Thomsen, L(oca) S(ancta)

ThWzNT Tos. u.a. u.ä. u.m.a. ut vid. v. Chr. VL(L), v. 1., vv. 11.

tums nach dem Bericht des J osefus, Gütersloh 1932 E. Schürer, Geschichte des jüdischen Volkes im Zeitalter Jesu Christi 1-III, Leipzig 190I-19093-4 singularis südlich sub voce siehe weiter unten Tarbiz. A Quarterly Review of the Humanities (Jerusalem 1929 ff.) Textus. Annual of the Hebrew University Bible Project (Jerusalem 1962 ff.) P. Thomsen, Loca Sancta. Verzeichnis der im 1. bis 6. Jahrhundert n. Chr. erwähnten Ortschaften Palästinas mit besonderer Berücksichtigung der Lokalisierung der biblischen Stätten 1, Leipzig 1907 Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament, ed. G. Kittel-G. Friedrich Band 1 ff., Stuttgart 1933 ff. Tosefta und andere und ähnlich und mehrere andere ut videtur vor Christus varia(e) lectio(nes)

2.

Gen Ex Lev Num Deut Jos Jud 1 Sam 2 Sam 1 Kön 2 Kön Jes Jer

Genesis Exodus Leviticus Numeri Deuteronomium Josua Richter 1 Samuel 2 Samuel 1 Könige 2 Könige Jesaja Jeremia

Ez Hos Joel Am Ob Jona Mi Nah Hab Zeph Hag Sach Mal

vgl. viell. Viereck, Sermo Graecus

VT WB westl. Wetzstein, Reisebericht

Wutz, Transkriptionen

z.B. ZDPV Zion z.

J. d. St.

XV

vergleiche vielleicht P. Viereck, Sermo Graecusquosenatus populusque Romanus magistratusque populi Romani usque ad Tiberii Caesaris aetatem in scriptis publicis usi sunt examinatur, -Göttingen 1888 Vetus Testamentum (Leiden 1951 ff.) Wörterbuch westlich J. G. Wetzstein, Reisebericht über Hauran und die- Trachonen. Nebst einem Anhange über die sabäischen Denkmäler in Ostsyrien, Berlin 1860 F. Wutz, Die Transkriptionen von der Septuaginta bis zu Hieronymus ( = Beiträge zur Wissenschaft vom Alten Testament, hrsg. von R. Kittel, N.F. H. 9), 1. Lieferung Stuttgart/Berlin 1925, 2. Lieferung Stuttgart 1933 zum Beispiel Zeitschrift des Deutschen PalästinaVereins (Leipzig 1878 ff., Wiesbaden 1953 ff.) Zion. New Series, A Quarterly for Research in J ewish History (Jerusalem 1936 ff.) zum Jahre der Stadt

BIBLIA HEBRAICA

Ezechiel Hosea Joel Arnos Obadja Jona Micha Nahum Habakuk Zephanja Haggai Sacharja Maleachi

Ps Hiob Prov Ruth Hl Eccl Klgl Esth Dan Esr Neh 1 Chron 2 Chron

Psalmen Hiob Proverbia Ruth Hoheslied Ecclesiastes Klagelieder Esther Daniel Esra Nehemia 1 Chronik 2 Chronik

3. SEPTUGINTA Gen Ex Lev Num Deut Jos Jud Ruth 1 Reg 2 Reg 3 Reg 4 Reg 1 Par 2 Par 1 Esdr 2 Esdr Est Jdt

Genesis Exodus Leviticus Numeri Deuteronomium Josue Judicum Ruth 1 Regnorum 2 Regnorum 3 Regnorum 4 Regnorum 1 Paralipomenon 2 Paralipomenon 1 Esdrae 2 Esdrae Esther Judith

Tob 1 Mac 2 Mac 3 Mac 4 Mac Ps Od Prov Eccl Cant Job Sap Sir Ps Sal Os Am Mich Joel

Tobit 1 Machabaeorum 2 Machabaeorum 3 Machabaeorum 4 Machabaeorum Psalmi Odae Proverbia Ecclesiastes Canticum Job Sapientia Siraeides Psalmi Salomonis Osee Arnos Michaeas Joel

Abd Abdias Jon Jonas Nah Nahum Hab Habacuc Soph Sophonias Agg Aggaeus Zach Zacharias Mal Malachias ls lsaias J er J eremias Bar Baruch Thr Threni Ep J er Epistula J eremiae Ez Ezechiel Sus Susanna Dan_ Daniel Bel et Dr Bel et Draco

A Bruder des Mose

'Aotpwv

1"11:1~

M

VL

Abdeilus

M

':iN::i.iN „

:

"AßeAoc;

LXX Aotpcuv LXX Notß3e:'IJ"A A 2 279. 319 Notß3otL'l]A 3 54. 64. 188. 190. 192. 205. 208. 211. A 1 220 307. 307. 310 4 15. 18. 2!. 23. 26. 33. 46. 54. 56. 57. 58. 64. 65. 66. 66. 83 5 361 6 86. 89 8 228. 228 'Aßlil'JALµoc; Tyrer 9 224 VL 'Aß3~"Ae:µo~ 10 65 Ap 1 157 20 225. 226. 227. 229. 235 'Aßliijµouvoc; Tyrischer Weiser 'Aßot'l~ Eine der beiden Säulen vor dem VL 'Aß3~µovo~ Tempel 'Aß3~µwv VL Bott~ A 8 146. 149 Bott~ Ap 1 II5. 120 BoiX~

Baez

'Aßliijµwv

T~:i

M

LXX Botot~ Lit Schlatter, RN, 28 A 8 78 Berg gegenüber Jericho C'i~~

M

LXX Aßotpe:Lµ A 4 325

'Aßotpoc;

Sohn des Asser 'i~!j

M

Israelitischer Richter li"T:;i~

~!;t

A

4 84

"Aßßotpoc; Tyrischer Richter VL Abalus Ap 1 157 'Aßliotyaa"l)c; Parthischer Heerführer VL Au3oty&cr'IJ~ Abdagates A 18 333. 334 'Aßliotioc; Tyrischer König Ap 1 157 'Aßliaa't'otp't'oc; Tyrischer König VL 'AßMcr-rpot-ro~ Ap 1 122 'Aßliaa't'pot-roc; 'Aßl>ElJAO- 'AßMcr-rotp-ro~

Sohn des Ismael

Namenwörterbuch

'Aße:J.µotxfo

--->-

'A߀vl)poc; Israelitischer Heerführer VL 'Aßevv'l)pO~ 'Aß~votpo~

Abenner M

i~:;i~ ,~,:;i~

LXX Aße:vv'IJp A 6 58. 130. 235. 312. 314 7 9. lO. 12. 13. 14. I5. !6. I6. 17. !8. 19. 22. 25. 28. 29. 31. 31. 32. 33. 34· 36. 36. 36. 39. 39. 40. 42. 43· 43. 44· 45. 46. 52. 285. 386

'AßevvijpLyoc; König von Spasinu Charax A 20 22. 23 --->- 'Aß&v'l)po~

'Aßeaa)..wµoc;

--->-

2

'Alji&J.wµo~

'Aßeaaotioc;

->- 'AßLcrotfo~

'Aßeaaotpoc;

--->- :Eotvotß&crotpo~

"AßeAot Nordisraelitische Stadt, Lage un- 'Aß-/jvotpoc; --->- 'Aß&v'l)po~ gewiß 'Aßlot Mutter des Königs Hiskia

i11{in'? ':i;l!;t

M

"AßeAot

Monatsname :EotßiX :Eotßß& :EotßiX-r Sebath

R

LXX Aß3wv A 5 273

M

LXX Aße:"Aµotou"A A 8 352

LXX Xoßop A 2 183

'Aßßa FL

--->- 'Aß3~µouvo~

'AßEAWXEot

'A߀vvl)poc; 'Aßliwv M

'Aßotpeic;

Sohn Adams ';i~ry LXX Aße:"A A 1 52. 53. 54· 55. 67

M

: -

·-->-

·:;i~

LXX" Aßßot Aßou A 9 260

1 "AßL"Aot

'AßeAaV"IJ Nordisraelitische Stadt VL 'Aße:A"A&v'IJ Abellan il::l:si~-n•::i. ':i~N T -: •• •• T

M

LXX A3e:"Aµot6 'Aße:"A&v'I] erweiterte Form von "Aße:"Aot, vgl. Schlatter, HN, 103. Vgl. 'Aße:"Aµotxfo. A 8 305

'AßEA"IJ

--->-

'Aßl"A'IJ

'A߀ALoc;

·-->- 'Aßl'IJ"Ao~

"AßEAAot

--->-

2 "AßL°Aot

'AßLa0otpoc; Sohn des Abimelech, israelitischer Priester VL 'AßLiX6otp Abiathar M

'AßeAµotxeot Nordisraelitische Stadt VL 'Aße:"Awxfo 'Aße:J.µototxii 'Aße:J.wxdot M il~~~ l'l';;l~ ':i;l!;t

il1{;l!;t

~in 2.Sam 20, 14 nach BH zu tilgen LXX Aße:"A xotl BotL6µotXot 2 Reg 20, 14 Bei 'Aße:"Aµotxeot und --->- 'Aße:°AiXv'I] handelt es sich um ein und dieselbe Stadt. A 7 288

ip;:;i!;t

LXX AßLot6otp A 6 261. 269. 359 7 IIO. 200. 20!. 222. 260. 293. 346. 347. 350. 359. 366 8 9. IO. II. 16

1 'Aßlotc; Sohn Samuels VL 'Eßlot~ 'Aßlpot~

•AßeAAav"ll .__,. ·Aße:A&v'IJ

il~~~ü l'l'~

il!:;l~

Abias Abisa M

il!:;l~

LXX AßLot A 6 32

2 'Aßlotc; ams M

König von Juda, Sohn Rehaheil!:;l~ c;:;i~

LXX Aße:Lot Aßwu A 7 190. 244

2 'AßL~cxµcxpw6cxxo~

8 249. 250. 264. 274. 275. 282. 282. 282. 283. 285. 287. 393

3

'Aßl:AYJ, "AßLAIX

'Aß(cx~ Araberkönig A 20 77. So

VL

'AßlßCXÄo~

Tyrischer König A 8 144. 147 Ap 1 113. 117

M

LXX Aße:LylXLIX AßLYIXLIX A 6 301. 320 7 21

LXX AßLou8 A 3 192. 209 'Aßlpcxµo~

.......

'AßLl.µ0tp6>80txo~

Babylonischer König

•Aße:>..µcf.p60txo~

':J!i~ ""'~

Josaphat

r0t~ouß0t

'Aßt8ii ist wohl Metathese von 'A8tßii = l"l1'"1P, = l'11'"TP, (zum Wechsel von T und vgl. Wutz, Transkriptionen, 84 f.); letztere Form ist durch Verschreibung des i in • entstanden. A 8 315



'AßLµal)AO~

M

Sohn des

i,~~·:;i~

»~!li·~N . -:

-

Joktan

LXX Aßtµe:>..e:x A 5 233. 234. 239. 239. 240. 240. 242. 242. 243. 244. 245. 246. 246. 247. 249. 251. 252. 253 7 142

VL FL M

Großvater des Königs Saul Abihel 'AßtALO~

i,~-:;i~

LXX AßL1JA Aße:L1jp A 6 130

3

VL

4

'AßLjLEAEXO~

VL

Priester

'Axtµt>.e:xo~

Achimelech

M

':J7~·i:t~

LXX Aße:Lµe:>.e:x AxLµe:>..e:x A 6 242. 254. 260. 261. 268. 269. 378. 378

VL

"Aßl:Acx ..... 'Aß(l.1J

'El.tµt>..e:xo~

Elimelech

2 "AßL:Act

Stadt im Libanon "Aße:Al.0t "Aße:l.0t "Aß1JAIX Abela A 19 275 20 138

Schwiegervater der Ruth

M ':J7~·?~ LXX Aße:Lµe:>..e:x E>..tµe:>..e:x A 5 318. 319. 323. 333

1 "AßL:Acx

Stadt der Dekapolis VL "Aße:l.0t "Aß1JAl.1X "Aß1JA1X "Aßol.0t Abela Abella B 2 252 A ~2 136

'AßLµe:Aexo~

5

'AßLµe:Aexo~

VL M

Einer der Kameraden Davids •Axtµt>..e:xo~

':J7~•J:t~

Israelit zur Zeit des Mose 'Aßdpwv

M

C"J"~~

'Aße:!pwµo~

LXX Aße:tpwv A 4 19. 37· 47 'Aßlpcx~ -->'AßLacxio~

1

'Aßl0t~

Bruder J oabs

'Aße:aa0tfo~

.

•!li•~N - -:

LXX Aße:aa0t A 6 311. 312 7 II. 16. 19. 35· 45· 109. 109. 124. 126. 208. 233. 265. 282. 286. 299; 31 4

LXX Aße:taou 1 'AßLµe:Aexo~ König von Gerar Aßtaou M ':J7~·:;i~ Offenbar ist 'Aßte:~EP1J~ die LA der griech. LXX Aße:Lµe:>..e:x Bibel des J., die auf die hehr. Form A 1 207. 212. 259. 260. 261. 263 iw•:;i~ zurückging; man beachte die 2 'AßLµe:Aexo~ Tyrann von Sichern Endungen: iw-. ~~!li·- oder ~'f'-. M ':J7~·:;i~ A 5 362 'AßlYJAO~

VL

VL M

LXX Aßtµe:1JA AßL!J.EAE'ljA A 1 147

Priester, Sohn des Pinehas

Sohn Aarons N~l"l·:;i~

M

M LXX Eue:L0tAµ0tpw8e:x Eue:t0tv0tpw80tx EULA.µ0tpw80tx ÜUAIXL{J-1X80tp1XX ÜUAIXL{J-IX81XX1XP A 10 229. 231 Ap 1 146

A~ouß0t

M

'AßLoÜ~

Amilmathapacus Abimathadocus

M:;i,~TP,

'AßLEl;epl)~

LXX Aßtv0t80tß A 8 35

c•rp~lJ i,~~

'Aßt>..µ0t60t8cf.xo~ 'AßLA.0tµ0tp6>80txo~ Eue:t>..µ0tpcf.8ouxo~

LXX Aße:tylXLIX AßLYIXLIX A 7 232

Schwiegersohn Salomos

~1~":;1~

M

'AßL:Aµcxpw6cxxo~

VL

LXX AxLµe:>..e:x A 6 311 'AßLvaScxßo~

'Aßt:A1J 'Aßu:A1J Abela Abla

'AßL:Aµcx&cxMxo~

"~~·:;i~

LXX

Stadt bei Jericho

5 4

2 'AßLycx(cx Schwester Davids M i,~·:;i~

Mutter des Königs

'AßLl.µ0tp6>80txo~

LXX Be:AGIX't"'t"ELV Be:A.a0t't"'t"L!J. Be:l.a0t B 4 438 A 4 176

1 'AßLycxlcx Frau Davids M i,~~·:;i~

'AßL&a M

........

'AßLaa>.or.vol 'A:>.µor.vol l:xu6or.1 Labani A 18 97

'A)..ßavo(

VL

Prokurator von j udäa 2 272. 274. 274. 277 6 305. 305 A 20 197. 200. 202. ·203. 204. 205. 209. 209. 215. 252. 253

'A)..ßivoi;

B

1 'A)..e!;av8pa, l:or.:>.lvor., l:or.:>-00µ11 Hasmo'Axpor.ßor."11v+. näische Königin 'Axpaße'i'a Hauptstadt der nach ihr bel:or.:>.lvor. ist der einheimische Name. Die hebr. nannten Toparchie --+ 'Axpor.ßor.T1Jvf. -aram. Form lautet: li'~??i':i~, li'~'?'?~ VL 'Axpor.ßor.T't"oc 'Axpor.ße:noc Til'~7w. ~r-17?'?~. (Kürzung:) rl~7?'?~ u.ä. ' Acrabatta Lit Schürer, I, 287, Anm. 2 R n~1Ri Zum Namen vgl. bes. ClermontGanneau, Arch. Researches in B 3 55 Palestine I, 386 ff. 'AxpaßE'i'YJV~ --+ 'Axpor.ßor.'t"1Jv1i B 1 I07. III. III. II3. II5. II7. II9 A 13 320. 320.405.407.433 'AxpaßE'i''i'YJV~ --+ 'Axpor.ßor.'t"lJViJ 14 1 'A>e'i'La>eo.e:µoc; 15 179 FL "Ax't"toc; 20 242 B 1 364 Vita 5 'A>e'i'1ai; Ära nach der Schlacht bei Aktium 2 'A)..el;av8pa Tochter des hasmonäischen B 1 398 Königs Aristobul II„ Gattin des Philippion und des Ptolemäus Mennaei "Ax'i'1ov Vorgebirge in Akarnanien B 1 186 B 1 370. 386. 388 A 14 126. 126 A 15 109. 121. 161. 190 'Axpaßa""""YJ"~

--+

Philisterstadt 16 147 3 'A)..el;av8pa Tochter Hyrkans II. 18 26 VL 'Axor.poov A 15 23. 25. 27. 31. 31. 35· 42. 47. 53· ["A>e'i'LO.e:µoc;] M Ti,R~ 58. 62. 63. 69. 72. So. 87. 166. 169. 183. 1 85. 202. 232. 247. 249. 250. [B 1 370] LXX Axxor.poov 251 A 6 8. 30 und 9 19 scheint die Form 1 'Axu)..ai; Aquila, Römer, einer der Mör"Axxor.por. (nom. plur. ! ) vorzuliegen. der des Gaius 4 'A)..el;av8pa Tochter des Phasael und A 5 87. 128. 177 A 19 IIo der Herodestochter Salampsio 6 8. 30 9 19 A 18 131. 131 2 'Axu)..aJJ ? Ap 1 48 Dalman, 0. u. W.J., 209 A 7 298 2 7. 32. 33· 34. 37. 41. 44· 49. 55. 60. B 2 573 63. 63. 67. 68. 78. B5· 136 Vita 188 'Axoua()..aoi; Logograph aus Argos Vita 415. 415 'A)..avo( Skythenvolk A 1 108 'A)..el;av8pe1ov Festung in Judäa Ap 1 13. 16. 16 VL l:xu6or.~ 'A:>.µor.vo( B 1 134. 161. 163. 164. 167. 167. 171. "Axpa Untere Stadt von Jerusalem Scythae 308. 528. 551 B 7 244 A 13 417 B 1 39 14 49. 83. 86. 89. 89. 92. 419. 419 A 18 [97.] 97 5 137. 138. 139. 253 'Axxapwv

8 15 185 16 I3.3I7.394 'AA.el;civ&pd1ö, Alexandrini B 2 490. 498 3 520 A 12 I2I. I23 14 II7. I88. 23~ 250 15 320 18 257 19 278. 278. 28I. 28I. 284 Ap 2 29. 32. 38. 41. 56. 64. 65. 69 1 'AA.el;civ&polö 'Icxwoci:oi;, 'Irov&67J-

•Aµ.uy&111Aov

'Aµ.µ.111vi"t'lllL M lillll'

3 'Aµ.Lvci&111ßos Sohn Sauls M :111'~~ LXX AµLVcx3cxß Lit Vgl. jedoch Schlatter, HN, 8 A 6 369 4 'Aµ.LVci&a.ßos Judäer, Sohn des Juda VL 'AßLv&3cxßo- l "A110t11oc; B 2 451. 628 Philipp Vita 197. 290. 316. 332 'Avaxa.pL~ __... · Ap&xapLc; A 19 95 4 'Ava.vla.~ Vater des Johannes, des Kom- 'Avaxa.paL~ Skythischer Weiser "Aµ.upo~-+ "Aµoupoc; mandanten der Gebiete von Gophna und Ap 2 269 Akrabatene 'Aµ.cpExa -+ l 'Acpe:x& 'Avlipcil;a.po~ -->- 'A8p&~apoc; B 2 568 'Aµ.cpLxci:A:AEL Vater des Priesters Zacharias, J erusalemer 5 6 'Ava.vla.~ Zwei Gesandte der Zeloten 'Avlipea.~ Leibwächter des Ptolemäus Philan die Idumäer adelphus VL 'Al& 'EveµLµoc; 5 506 'E11e:µe:-rle:Lµoc; A 18 26. 34. 34· 95 'Avva.io~ Vornehmer Tarichäer 19 297. 313 M c·~~P, VL 'fovvatfoc; (Vita 131) 20 197. 198 B 2 597 LXX E11e:µe:-rLIµ . Lit Schlatter, HN, 87 f. Vita 131 2 "Ava.vo~ Sohn des Hohenpriesters AnaA l 137 nias 'Avvci~ Ägyptischer König B 2 243 'AvaVYJAO~ Hoherpriester VL 'fovv&c; A 20 131 'I0t11l0tc; R ':i~'?m Samnas Ist dieser 'A11a117JAO- 'Avou&ßou B6pxaLoc;

4

'Avoua9ou B6pxaLoc; Dorf an der Nordgrenze J udäas, an der Straße Jerusalem - 1 Sichern VL 'Avou&.6 Bopxewc;

R

'NjC")f „;i:p 'NjC")f (11il~P,)

Nach Klein, EJ, S4 wäre der hebr. -aram. Name Barquai (bzw. Kefar Barquai) gewesen; 'Avoucißou wohl 11il~P,. Ebenso Press, EJ, Yonah, GH, Form bei J. hebr. Name B

II, 266: '~~!~ 11i'm. Avi100 f. deutet die griechische anders: nach ihm hätte der "iCi~ 11ilQ gelautet.

3 51

'Avou(3Loc; -->- "AvoußLc; "Avou(3Lc; Ägyptische Gottheit VL 'AvoußLOc; A 18 72. 73. 73· 75· 77 'Av~cxioc;

A

Mythischer Riese aus Libyen 1 241

1

'Av~-qLoc;

2

'Av~-qLoc;

Sohn des Anteius A 19 125. 125 Vater des Anteius, nicht namentlich angeführt A 19 125

'Av~Ly6vELOL

B

'Av~Ly6V1J-->-

1

Anhänger des 2 Antigonus

1 319. 35S

2 'Av·dyovoc;

'Av~lyovoc;

B

Sohn Hyrkans I.

1 64. 71. 72. 73· 73· 74· 75· 76. 77·

7S. 79. So. S2 A 13 276. 302. 303. 304. 304. 305. 307. 30S.30S.309.311.312.313.314.322

2

'Av~lyovoc;,

'Av-rLy6v7l Sohn des Aristobul II. In B 1 353 und A 14 4S1 wird ihm der Spottname 'Av-rLy6vl) beigelegt. B 1 15S. 173. 1S6. 195. 19S. 239. 239. 239. 240. 24S. 249. 250. 254. 257. 259. 269. 272. 273. 2S2. 2S4. 2S6. 2S7. 2SS. 2S9. 290. 291. 294. 296. 297. 300. 302. 303. 303. 314. 317. 317. 31S. 319. 323. 325. 326. 326. 327. 333. 335· 339. 342. 353. 357. 364. 665 5 39S

'Av~loxoc;

2

14 79. 96. 126. 140. 141. 297. 299. 330. A 12 360. 361. 364. 366. 375. 376. [379.] 331. 332. 333. 334· 334. 340. 343. 3S3. 3S6. 390. 390 346. 365. 36S. 379. 3S2. 3S4. 390. 20 234. 235 391. 392. 392. 393. 394. 395. 399. 403. 405. 406. 409. 409. 412. 413. 3 'Av~loxoc; 0e:6c; SohndesAlexanderBalas, falscher Seleukide 414. 41S. 431. 435. 435. 437· 43S. B 1 49 450. 457. 461. 469. 476. 47S. 4S1. A 13 131. 131. 144. 145. 147. 14S. 149. 4S1. 4SS. 4S9. 490 150. 150. i5o. 1S7. 1S7. 1S7. 21S 15 1, 6. s. s. 9. 17. 1S1. 262. 263. 323 17 92. 191 4 'Av~loxoc; Eucre:ß~c;. ~w-r~p Antiochus 20 245 VII., Seleukide 'Av~lyovoc; Diadoche Alexanders und B 1 49." 50. 51. 61. 61. 62 späterer König, Vater des Demetrius A 7 393. 393 Poliorketes (Beiname: Monophthalmos) 13 219. 222. 222. 223. 224. 225. 226. A 12 2 226. 236. 241. 242. 243. 244. 24S. Ap 1 1S5. 213 250. 251. 253. 253. 254. 261. 262. 263. 271. 273 'Av~lyovoc; König von Mazedonien 5 'Av~loxoc; •Acrn;ev8LOc;, rpun;6c;, (l)LA.oµ~-rwp A 12 93 Antiochus VIII., Seleukide 'Avn6xELcx Stadt in Syrien B 1 65 B 1 1S5. 243. 32S. 512 A 13 269. 270. 271. 274. 325. 365 2 1S. 41. 79. 1S6. 201. 244. 2S1. 4S1. 6 'Av~loxoc; L1L6vucroc; Antiochus XII., Seleu500 kide 3 29 4 630 VL dLovumoc; B 1 99. 100. 101. 101 7 41. 43· 44· 47· 53· 54· 105. 106. III A 12 II9. 247. 315. 367. 3S3. 394. 397. A 13 3S7. 3S9. 390. 391. 391 401. 421 13 33. 36. 42. S7. II2. II2. 123. 1S.8. 7 'Av~Loxoc; König von Samosata B 1 322 209. 3S6 A 14 447 14 125. 440. 451 15 s. 9. 21S. 359 8 'Av~loxoc; König von Kommagene und 16 270 Zilizien 17 24. 132. 222. 251. 299 B 2 500 18 95. 104. 126 3 6S 20 133. 246 7 219.220.221.225.22S.230.234.23S Ap 1 206. 207 A 18 140 2 39 19 276. 33S. 355 'Av~L6XELCX Stadt in Mesopotamien 9 'Av~loxoc; 'Emcpav~c; König von KommaA 20 6S gene

B · 5 460. 463 Einwohner der syr. Stadt An7 221. 232. 23~ 241 tiochia A 20 139 B 1 425 10 'Av~loxoc; Jüdischer Renegat in An2 479 tiochia 7 41. 47· 51. 56. 100. 107. 110 A 12 120. 121. 123 B 7 47.50. 52. 55· 60 13 lOS. III. II2. II3. II4. II5. II6. 135. 137. 137. 13S. 13S. 140. 141. 11 'Av~loxoc; 0e:6c; Antiochus II., Seleukide 144. 3S5. 3S5 A 12 125 14 323 12 'Av~loxoc; 6 µeyac; AntiochusIII., Seleu16 14S kide Ap 2 39 A 12 129. 130. 131. 132. 133. 134. 136. 1 'Av~loxoc; 0e:oc; 'Emcpav~c;. Antiochus 136. 137. 13S. 14S. 153. 154.223.414 Epiphanes Antiochus IV., Seleukide B 1 19. 31. 32. 34· 35· 37· 3S. 3S. 40 13 'Av~loxoc; Vater des Numenius, eines jüdischen Gesandten 5 394 A 13 169 6 436 . 14 146 7 43. 44· 423. 423. 425 A 10 276 . 12 234. 236. 236. 237. 240. 242. 246. 14 'Av~loxoc; Ku~Lxl)v6c; Antiochus IX., Seleukide 25S. 25S. 262. 269. 270. 293. 296. Lit Zu A 14 249 vgl. M. Stern, Zion 297. 316. 320. 354. 35S. 359. 360. 26, 1961, 13 ff. 361.393 A 13 270. 271. 272. 274. 276. 277. 2S2. 13 35. 243. 292 2S2. 325. 366. 367. 369 15 41 14 3S. 249 Ap 1 34 2 So. S3. S4. 90. 91. 97. 120 15 'Av~loxoc; Eucre:ß~c;. Pius Antiochus X., Sohn des Antiochus Kyzikenus, Seleukide 2 'Avdoxoc; Eun:&-rwp Antiochus V., Seleukide A 13 367. 369. 371 Ap 2 S2 B 1 40. 42. 44· 46. 47· 47· 4S

'Av~LoxEic;

'A'll'tloxo; 16 'Av't'loxo; Antiochus XI., Sohn Antiochus Grypos, Seleukide A 13 369

I3

des 2 'Av't'lna.'t'po; Sohn Herodes' des Gr. und seiner ersten Frau Doris B 1 433· 448. 450. 452. 453. 455. 467. 467. 469. 469. 470. 470. 472. 473· 17 'Av't'loxo; König von Kommagene 473. 473. 474· 475. 495. 516. 517. 518. 519. 519. 521. 523. 526. 527. A 18 53 545· 552. 553. 553. 557. 559. 562. 563. 564. 565. 566. 566. 567. 568. 18 'Av't'loxo; Hellenistischer Historiker 569. 572. 573. 573. 573. 574. 582. Ap 1 17 584. 585. 585. 586. 587. 589. 590. 590. 592. 592. 592. 592. 593. 595. 'Avnoxou cpcipcxy!; Ort in Transjordanien, 596. 600. 601. 602. 603. 603. 608. anscheinend in der Gaulanitis 612. 614. 614. 620. 620. 621. 622. Lit Avi-Yonah, GH, 152 623. 625. 626. 629. 637. 638. 639. B 1 105 640. 641. 642. 644. 645. 646. 647. A 13 394 661. 663. 664 A 14 300 1 'HpC::.81)- 'Apocß:Aoc6cX. M ':Jil!:') So. S5. SS. 91. 100. 109. 115. 116. 'Apaßa8a -->- 'Pocßoc6cX. LXX Evwx I20. I20. I24. I25. I26. I30. I32. A 1 62 I33· I3S. I3S. 142. I43· I44· 14S. 'Apaßla 295 'AVWXT)tö Sohn des Ruben B 1 S9. I24. I25. I59- I59· IS1. 274. 276. 365.3S5.4I9.5S3 M ':Jil!:') 'Ano:i\:i\080-.ot; Heerführer der Einwohner 2 3S5 von Gaza LXX Evwx 3 47 A 2 I7S A 13 359. 36I 4 454. 4S2 ['Ano:i\:i\o5wpoi;], Apollodorus Griech. Histo5 I6o 1 "Avwxot; Sohn des Kain riker A 1 239 VL Enoch 4 S2. S5. I73 Ap M ':Jil!:') 5 S2 'Ano:i\:i\wv, Apollo LXX Evwx 8 I79 A 1 62. 63 B 2 SI 9 I9I A 13 364 12 233 2"Avwxot; Sohn des Jered 17 30I 13 117. I44· I79· 3S9. 39I VL "Evwxo~ Ap 2 112. 112. 117. I62 14 I5. So. I2I. 12S. 362 M ':Jil!:') 15 96. III. [I67J 'Ano:i\:i\wvla Küstenstadt in Palästina 16 220. 275. 2So. 2S3. 2S7. 297. 340. LXX Evwx B 1 I66 A 1 79. S5. S6 341. 347· 353 A 13 395 17 62. 63 9 2S 18 112 1 'Ano:i\:i\wvLot; Meridarch und Stratege 3 "Avwxot; Sohn des Midian [20 5] des Antiochus Epiphanes M ':Jl!:') Ap 1 I33 A 12 26I. 264. 2S7. 2S7 2 25 ':Jil!:') 2 'Ano:i\:i\wvwt; Statthalter von Cölesy- 'ApaßLxot; LXX Evwx rien A 1 23S B 1 267 FL T~o~ ~ A 13 SS A 16 2SS 'A;Lwpaµ.ot; Priester, in der Bibel nicht ßoco~ ~ feststellbar 1. cum 1 Mac 10, 69 in A 13 SS -rov Clv-roc 'Apaß10.; Hebr. vielleicht C„i~nN B 1 I6I A 13 SS.9I.92.93. 94. 102 T • -: A 10 I52. I53 A 3 25 3 'Ano:i\:i\wv10.; Gesandter der Juden 4 16I 'Aol;a -->- Aü~oc A 13 260 14 S3. 277 'Anaµ.ELa Stadt in Syrien 14 24S 'Apaß:i\a8a Stadt in Syrien B 1 2I6. 2IS. 219. 362 4 'Ano:i\:i\wv10.; M6:Awv, Apollonius Molon VL 'Aptßoc6cX. A 13 224 Rhetor 'Apocß0(6cX. 14 3S. 26S. 27I VL Molonis, Moloni 'Pe:ß:l.0(6cX. 15 96 Nach Ap 2 79 war Molon der Vater des :Eoc:AcX.ßoc6oc 'Anaµ.eit; Bewohner von A pameia Apollonius, ähnlich wie bei Plutarch, M :1J;l'{:;ii Cicero 4; Caesar 3. B 2 479 :i'{:;ii Ap 2 I6. 79. I45· 14S. 236. 255. 25S. 262. A 13 I3I LXX ße:ß:Aoc6oc 270. 295 Kebse des persischen Großkönigs 'Anaµ.T) Lit Schlatter, HN, I02 Ae:uxto~ 'Anou:i\eiot; :Ee:py(oc Vornehmer RöDarius A 10 I35· 149. 150 mer., Sohn des Lucius A 11 54 'Apa5aio1 -->- 'Apt8oc"Lot VL 'A7toUAto~ 'Anaxvat; Hyksoskönig von Ägypten •A7tOUALVO~ 'Apa510L Bewohner der phönizischen Stadt A 14 220 VL IIocxvoc~ Arad Apachas 'Anou:i\ivot; -->- 'A7toÜ:Ae:to~ A 14 323 Apakhnart 'Anou:i\1ot; ->- 'A7tou:Ae:to~ Ap 1 So 'Apa5Lot; ->- 'Apou8ocfo~ "AnnLot; M"l)vii~ Vornehmer Römer 'Ane:i\:i\aio.; Mazedonischer Monatsname "Apa5o.; Insel und Stadt der Phönizier A 14 239 B 4 654 VL :EcX.poc8o~ 'Anpl:i\:i\10.; Römischer Monatsname A 11 14S M i)/~ A 14 2I9 12 24S. 319. 321. 32I Lit

15 LXX Apix8oc; (1 Mac 15, 25) A 1 138 13 367 "Apci&oi; -+ "Apo8oc; 'Apciµci&ci Stadt in Gilead VL 'Apixµw6ix 'ApixµcX.6·'l 'Aplµixvov 'ApLµcX.v 'PixµcX.61) 'Pixµix6wv M ni~1

"Apetq>oi; Nach Josephus: Vater des Phili- "Apyoi; sters Akmon B 1 414 VL Araph Ap 1 17. 103 M l"l~1V (•1•7•:ii) 2 16 LXX (tv -ro°Lc; txy6voLc;) -roü 'Pixcpix Der Anlaut in „Apixcpoc; entspricht wohl 'Ap&ciAet'ö Offizier des Simon Bargiora dem masoretischen -l"I. VL "Ap8ixA.oc; A 7 298 T B 6 360

'Apcix«PL'ö Nach Josephus: Name eines "Ap&CIAO'ö-+ 'Ap8&.Aixc; hohen assyrischen Beamten 'ApeyE'rO'ö Vater des Syphas, vornehmer VL 'AvcX.xixpLc; Jude 'Poß6aixp VL 'PcX.ywA.oc; Arachiris ni~K1 'Pixyou'l)A.oc; C"il(-!li M nbK1 'Peye:-roc; LXX Pixcpe:Lc; ,~7~nb1 'PeywA.oc; Pixßixaixpe:Lc; Kn~37i i~'?~ ni~1 T ; Pixljie:Lc; * Lit Schlatter, HN, 102: 'ApcX.ljiixpLc;. LXX Pe:µµix6 i,~~37'1 Das )( ist als paläographische VerPixµw6 Oder hängt der Name vielmehr mit der araLit Schalit, Eretz Israel 1, no, Anm. 50 schreibung zu werten. mäischen Wurzel lli = verlangen, gelüsten A 10 4 A 4 173 zusammen ·(Hinweis J. E. Kutschers)? 8 398. 4n. 411. 417 B 4 141 "Apeti.j>, "Ap«ßE~ 9 105. 105. 106. Il2 VL Bocchus B 1 278 'Ape&ouaet Ort in Judäa, Lage ungewiß 'Apetµet9ci -+ 'Apµix6cX. Aretas A 15 107 Lit Press, EJ, 1, 53 B 1 6. 90. 99. lOO. lOI. 128. 131. 159· 'Apetµci&YJ -+ 'Apixµix6cX. Klein, EJ, 40 f. 181. 187. 274. 275. 277. 278. 286. 'Apciµci&wv Stadt in Juda 1 156 B 360. 365. 366. 367. 368. 368. 369. VL 'Apµix66iv A 14 75 371. 373. 376. 381. 388. 440. 487. M l"l7t1 534. 566. 574· 576. 577 1 "ApELO'ö Römischer Centurio 2 68. 69. 70. 76. 362 VL 'Qp[wv 3 51. 68. 168. 211. 262 LXX 1j Pixµix 'Aplwv 5 290. 551. 556 Lit Schlatter, HN, 103 f. Arrius 7 172 Schalit, Eretz Israel 1, no, Anm. 50 B 2 63. 71 A 1 214. 221 A 8 303. 304. 306 A 17 282 2 32. 32. 213 'ApetµetioL 4 82. 161 2 "ApELO'ö König der Lazedämonier M C1~ 5 210. 229 VL "Ape:uc; 8 396 LXXAreus 9 7. 102. 217 A 1 144 A 12 225. 226 10 18. 19 "Apetµoi; 13 167. 167 12 229. 236. 341 M C1~ 13 lO. 18. II8. 131. 360. 374· 375· 382. 'ApeµCIV'rO'ö -+ •Apeµµixv-roc; 384. 387. 391. 414 LXX Apixµ 14 lO. 14. 15. 18. 20. 21. 122. 370. 37!. A 1 144· 145 'Apeµµ«V'rO'ö Würdenträger des Nebukad372. 390 'Apciµw9et -+ 'Apixµix6cX. nezar 15 92. 107. llO. III. Il2. 113. 115. li6. 'Apeµixv-roc; 'ApcXVYJ'ö Bruder Abrahams VL 118. 119. 120. 123. 130. 133. 142. Aremmatus VL 'AppcX.v'l)c; 147. 149. 149· 151. 155· 168. 172. M lir::i1 189. 351. 402 M 11V 16 224. 224. 225. 226. 271. 276. 281. LXX Appixv LXX Pixßixµixy 281. 284. 284. 285. 288. 291. 292. Lit Schlatter, HN, 101 f.: 'Apeµµixyoc;. A 1 151. 151. 152. 154. 289. 289 294. 296. 337. 339. 348. 350. 351 Der Name 'Apeµµixv-roc; ist das End'Apet6i; -+ 'Pixix6c; 17 lO. 54· 56. 290. 290 resultat einer komplizierten paläo'Apciaciµoi; -+ 'Epixaixµ6c; 20 5. 77- 78. 79 graphischen Entwicklung. Das Ap. 1 83 Doppel-M ist genuin, hervorge'ApciGYJ'ö -+ 'PixcX.al)c; gangen aus der Assimilation der 'ApciaxYJ Gott des Sanherib "ApßYJACI Ort in Untergaliläa Buchstaben B von PAB an das M VL 'PcX.aicivl]c; Geschichtsschreiber B 5 250 Ap 1 216 1 'Iou3oc~ 'ApLa't'oßou:Aoc; LAEAA' Y JV Sohn des 6 92. 148 Johannes Hyrkan 7 215 'Apla't'WV Diener Agrippas I. VL B 1 2 A 16 17 18

'Apla

-+

:E'Y)p[oc

'ApLßa&ci

-+ 'Apoc~A.oc6cf.

:i1i:i7 A 19 353 1 64. 65. 70. 72. 73. 75. 81 A 13 2 76. 277 . 30 1. 304 . 307 . 309 . 314 . 'Aplwv Verwaltungsbeamter Josephs des Tobiaden 315. 318. 320. 320. 322. 323 20 240. 241 A 12 200. 201. 203. 204. 204. 204. 208

rell B

'ApLSaioL Volk aus dem Geschlecht Kanaans VL 'ApL3e:o( 2 'ApLa't'oßou:Aoc; Hasmonäerkönig, Sohn 'Apoc3oc'i:oL des Alexander Jannäus Aridei B 1 109. 114. 117. 118. 119. 120. 121. M ,,„,~V 121. 122. 122. 123. 124. 126. 128. 130. 131. 132. 133. 134. 139. 140. LXX Apoc3LO~ 141. 142. 143. 153. 154. 157. 160. A 5 89 171. 172. 172. 174. 176. 180. 181. 'Apup1. Stadt in Moab 183. 184. 186. 195. 239. 241. 344· FL 'Pu33oc 432 "Apu33oc 5 396. 398 Die überlieferte Lesart 'Pu33oc ist ver7 171 derbt; das Wort. muß lauten 'ApL1jA nach A 13 407. 407. 411. 416. 418. 422. 425. Schalit., Eretz Israel, I, 112 f. 426. 427. 428. 433 A 14 18 14 4. 5. 6. 7. 8. II. II. 12. 13. 14. 19. 19. 20. 20. 22. 25. 26. 26. 30. 30. 30. 33. 'ApllJAäc;-+ 'ApL-f)A'Y)~ 34· 36. 37. 41. 42. 42. 46. 46. 47· 48. 'Apn'JAlJ U'ltO TI)v &poupcxv TI)v EV 'Pcxµcx. Die Paraphrase des J osephus in A 6 251 lautet: xcxl auyxcxMacx~ 'l'OU~ qi().01)~ K'l'A. e7tl 'l'OV ßouvov . . . xcxt xcx6lacx~ e7t' 'Apoup7J~, 't'67to~ ljv 'l'L~ nµlj~, 'ltOAL'l'LKlj~ m:pt cxu'l'OV oÖa7J~ 'l'OC~e:~ awµcx'l'ocpu).ocxwv Mye:t 7tpo~ cxu't'ou~. Der Text des J. ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Was zunächst die Aufteilung der Satzglieder: ... e7t' 'Apoup7J~, 't'67to~ ljv n~ 'l'Lµlj~, betrifft, so rührt die Interpunktion offenbar von Niese her. MSP lesen: ... e'lt' 'Apoup7)~, 't'67to~ 3e ljv 'l'L~ o(hw 7tpoacxyope:u6µe:vo~, und ihnen folgt der Latinus: „sie enim locus ille vocabatur". Nach der Interpretation des Latinus gehört 'l'tµlj~ zum folgenden. Denn er übersetzt: „dum circa eum esset ordo civilis (= 'l'tµlj~ 'ltOALTLxlj~) pariter et armigeri (= xcxl /so MSP!/ 'l'WV awµcx'l'ocpuA&xwv) cunctis ait". Folgen wir der Niese'schen Interpunktion, so wären die Worte: 't'67to~ ljv 'l'L~ 'l'tµlj~ etwa eine Interpretation des masoretischen :"17?1f. (= an einem erhöhten Ort, d.h. an einem Ehrenplatz: 't'67to~ nµlj~). Es scheint aber, daß die Interpretation der Hss. MSP und des Latinus den Vorzug verdient, so daß zu lesen ist: ... e7t' 'Apoup7)~, 't'67to~ ljv n~, 'l'tµlj~ 'ltOAL'l'LKlj~ 7te:pl CXU'l'OV oÖa1)~ K'l'A. Viel beachtenswerter ist jedoch, wie J osephus den Bibeltext wiedergibt. Nach M sitzt Saul ':i~~v-nlJ!;I, unter dem Tamariskenbaum, ebenso nach LXX: u'lto TI)v &poupcxv, wobei &poupcxv die Übersetzung von ':i~~V darstellt und ohne Zweifel einen Baum bezeichnet, wie aus Gen 21, 33 einwandfrei hervorgeht: l;i~~ lf~~l = LXX: xcxl ecpu't'e:uae:v Aßpcxcxµ &poupcxv. J osephus konnte sich aber die ihm seltsam erscheinende Übersetzung seiner griechischen Bibel nicht erklären: &poupcx bedeutet doch wohl „Feld" (vgl. A 5 295; 6 14), Flächenmaß (in Ägypten; vgl. Ap 1 195 [Hec.)). Wie konnte also Saul „\mo 'l'~v &poupcxv", wie die griechische Bibel behauptet, sitzen ? Offenbar - so folgerte J osephus ist &poupcx nicht die Bezeichnung eines Baumes, unter dem man sitzen, sondern die Benennung eines Ortes, auf dem man sich niederlassen kann. Und so verwandelte si-

'Apqi1XC:oc3'1)c;;

M

Bruder J oabs

l:iNl"lfD:st-s '"

T

LXX Acr1X'l)A A 7 II. 14. 16. 17. 19. 36. 285

"Aaa.µoc; M

Sohn Isais Cl~N

-->-

'AaEVE8TJ

-->-

'AaEvva.ioc;

"Acr'ljpoc;; 'Acr&w'l)6Lc;;

-->- ~e:LvlXfoc;;

'AatvvTj9Lc; Frau des Joseph VL 'Acr1Xv&6'1j 'Acre:v&6'1j Asenez Assened M

11~'?~

LXX Acre:we:6 A 2 91

'Aatpuµoc; 'Aai)p

-->-

-->-

'Acr6cipuµoc;;

"Acr'l)poc;;

'Aa11pi'ta.l A 5 85

LXX Acroµ "Aa11poc; Sohn Jakobs Der von J osephus benutzten Bibel lag VL 'Acrfipwv offenbar Cl~N zugrunde. 'Acrfip A 6· 161 T T 'Acre:lpoc;; M iwtt 'Aaa.µwv Berg in Galiläa, gegenüber SepKönig von Kappadozien phoris LXX Acr'l)p 447· 456. 499. 502. 504. 504. Identifizierung nicht endgültig entschieA 1 306 508. 510. 511. 512. 513. 516. 2 182. 183 den. Nach Press, Qobe:;i Jerüsälajim, 28f. 518. 523. 530. 538. 559. 561 (vgl. auch EJ, IV, 748 b; III, 464 a) wäre 7 59

'ApxE1..a.tc; Stadt im Jordantal bei Jericho, von Archelaus gegründet A 17 340 18 31 1 'Apxt1..a.oc; B 1 446. 507. 517. 2 II4

'Aaci111..oc;

'Aadpoc;

19

'A~pwv

'AaLoc;-+ 5 'Av·doxoc; 'Aait€v8wc; VL 'Aawxe:L't"W A 13 337 A 11 190. 194 'Aa7tpfivac; Vornehmer Römer R l"l'.I'~ 'Aa't'uay7]c; König von Medien VL 'Aaitp[v°'c; Lit Press, EJ, IV, 9oob-9orn A 10 248 FL 'Aµßpwv°'c; (A 19 98) Avi-Yonah, GH, 134 •Aau7Jpoc; _,. 1 'Ap't"°'~€p~1Jc; A 19 87. 87. 98. 123. 142. 216 Schlatter, HN, 108 B 1 86 'Aa.e:&.~cxpoi; Aop&.v

Bewohner des Gebietes Hauran

Aup11vi't'11L

B

2 421

Transjordanisches Gebiet 1 398 2 95. 215 A 15 343. 352 17 319

'Aup11vi't'Lc;

B

Aup6v -+ 1

'E>.e:&.~cxpoi;

Au't'oxp11't'oplc;

-+

Aöp&.v

:EempwpLi;

Stadt in Judäa 'Acpe:pe:Lµ&.

'Acp11lpEfLC1

VL M R

C~1'?~

LXX AcpcxLpe:µcx 1 Mac II, 34 Lit Klein, EJ, 204 Avi-Yonah, GH, 100 Schlatter, HN, 20 f. Press, EJ, I, 33 Zu A 14 208b: „&TC! TOOTOLi; Te: Toi:i; 8LKCXLOLi; xp'ijcr6cxL CXUToi:i; E~eLVCXL EV Ao88oLi;."

Niese begnügt sich mit einem kurzen „corrupta". Viereck (Sermo graecus, p. 100) streicht tTCL Der Sinn des Satzes bleibt aber auch nach der Beseitigung der Partikel völlig dunkel. Welche 8lxcxLcx sind hier gemeint? Etwa die in § 208a erwähnten? Aber hier ist von den 8lxcxLcx und cpLA&.v6pwTCcx die Rede, 8crcx TCpoi; &n~>.oui; 'Iou8cxloLi; xcx! Toi:i; &pxLe:pe:ucrLv xcx! te:pe:umv 'ijv KTA. Warum wird gerade Lydda hervorgehoben? Die 8lxcxLcx und cpLA&.v6pwTCcx von § 208a galten zweifellos im gesamten jüdischen Gebiet, so daß man nicht verstehen kann, warum gerade Lydda besonders betont wird als der Ort, in dem sie Geltung haben. Offenbar hat die Hervorhebung dieser Stadt einen anderen Grund. Um ihn zu finden muß festgestellt werden, daß zwischen§ 208a und§ 208b überhaupt kein Zusammenhang besteht. Die letztere Stelle ist ein versprengtes Stück des Textes, das durch Nachlässigkeit eines Abschreibers in eine fremde Umgebung hinein geraten ist. Nieses Urteil ist insofern nicht ganz zutreffend, als es sich in § 208b weniger um eine Textverderbnis im engeren Sinne des Wortes als um den Ausfall eines bestimmten Satzteiles handeln dürfte. Durch diesen Ausfall ist das an sich völlig intakte i:v Ao88oLi; unverständlich geworden. Es dürften nämlich, wie ich glaube, in § 208b die Namen der drei Bezirke Ephraim (' Acpcxlpe:µcx), Lydda (Aü88cx) und Ramathain ('Pcxµcx6cxlv) erwähnt gewesen sein. Ich vermute, daß an dieser Stelle des Erlasses Caesars von der Wiederherstellung eines Grundrechtes der Juden in den genannten Bezirken die Rede war, das ihnen durch die Regelung der jüdischen Verhältnisse durch Pompeius im Jahre 63 entzogen worden war. Bekanntlich sind die drei Bezirke Ephraim, Lydda und Ramathain, die ursprünglich einen Teil Samariens ausmachten, den Juden zuerst von Demetrius I. versprochen und später von Demetrius II. endgültig abgetreten worden (vgl. I Mac 10, 30; II, 34; Parallelstellen bei J. A 13 50 [falsch]; 127 [richtig]). Es ist sehr wahrscheinlich, daß die Samaritaner bei der Gelegenheit der Vernichtung des verhaßten Hasmonäerstaates nicht verfehlt haben werden, ihre Ansprüche auf die verlorenen Bezirke anzumelden. Die Frage ist, ob sich der Lauf der Ereignisse aus § 208 b einigermaßen erschließen läßt. So wie er uns vorliegt, muß natürlich der Text stumm bleiben. Er kann aber durch eine sehr einfache Verbesserung zum Reden gebracht werden. Ich schlage vor, xwpe:i:a6cxL an Stelle des überlieferten xp'ijcr6cxL zu lesen, die Partikel ETCL dagegen unangetastet zu lassen. Zusammen mit den ergänzten Ortsnamen 'Acpcxlpe:µcx und 'Pcxµcx6cxlv lautet der von mir wiederhergestellte Text von § 208b folgendermaßen: ETC! TOOTOLi; Te: Toi:i; 8LKCXLOLi; xwpe:i:a6cxL cxuTo i:i; i:~e:LvcxL [i:v 'AcpcxLpeµoLi;], l:.v Ao880Li; [xcxt i:v 'Pcxµcx6cxlv]. Das vorgeschlagene xwpe:i:a6cxL steht in der Bedeutung „Raum einnehmen, sich ansiedeln" (vgl. B 6 131; derselbe Sprachgebrauch: B 2 358). Somit hätte Julius Caesar im Rahmen der Neuregelung der judäischen Verhältnisse im Jahre 47 den Juden das genannte Gebiet als Siedlungsraum neu gc-öffnet.

'Acp11lpEfLCI

Das war mehr als ein formal-juristisches Zugeständnis. Das konkrete Resultat der vom Diktator getroffenen Maßnahme war höchstwahrscheinlich eine wenigstens teilweise Rückerstattung des Grund und Bodens an die seinerzeit vertriebenen oder ausgewanderten Juden oder an deren Nachkommen. Natürlich war eine derartige Verordnung unvermeidlich mit gewissen Härten verbunden. Sollte sie nicht als nackte Willkür erscheinen, so mußte sie rechtlich verankert werden. Ist noch eine Spur dieser Verankerung in § 208 b erhalten ? Sehe ich recht, so ist sie in den Worten tTC! TOOToLi; -re: Toi:i; 8LxcxloLi; (§ 208 b) zu finden. Was sind das für 8lxcxLcx? Daß es nicht die in § 208a- erwähnten sein können, wurde bereits betont. Die Antwort erhalten wir, wenn wir unser Augenmerk § 207 zuwenden. Hier heißt es, daß Hyrkan und die Juden, gemäß dem Senatsbeschluß, berechtigt seien, vom Gebiet der Jesreelebene Besitz zu ergreifen e:m Toi:i; 8LxcxloLi; o!i; xcx! TCp6-re:pov e:!xov. Dieselbe Formel, freilich in gekürzter Fassung darüber gleich unten glaube ich nun in § 208 b wiederzufinden. Letztere Stelle in der von mir ergänzten Form ist folgendermaßen zu übersetzen: „Es sei ihnen auf Grund" - die Partikel tTC! in konditionaler Bedeutung; s. darüber H. Buchheim, Die Orientpolitik des M. Antonius, 99, Anm. 15, Ende - „derselben Rechte erlaubt, [in Ephraim], in Lydda [und in Ramathain] Aufnahme zu finden (xwpe:Lcr6cxL = sich anzusiedeln)". Offenbar nimmt die Verordnung auf die früheren Rechte der Juden in den drei Bezirken Bezug: Genau wie die Rückerstattung der J esreelebene mit dem früheren Eigentumsrecht des Hyrkan und seiner Vorfahren begründet, genau wie die Rückgabe des Hafens von Jaffa mit dem alten Besitztitel der Juden motiviert wird (§ 205), genauso wird auch die Öffnung der drei Bezirke für die Wiederansiedlung der Juden mit den 8lxcxLcx derselben gerechtfertigt. Eine solche Begründung hat aber nur dann einen Sinn, wenn die 8txcxLcx, auf die sich Caesar beruft, alten Datums sind. Das ist jedoch in § 208 b nicht ausdrücklich gesagt. Wir lesen hier bloß eTC! TOOTOLi; Te: Toi:i; 8LxcxloLi;, nicht, wie in § 207: tTC! Toi:i; 8LxcxloLi; o!i; xcx! TCp6-re:pov e:!xov. Die kürzere Fassung in § 208 b hat jedoch ihren guten Sinn. Ich glaube nämlich, daß der ganze Satz an die unrichtige Stelle innerhalb des Textes verschlagen wurde_: ursprünglich stand der ganze Satz unmittelbar hinter § 207. In letzterer Stelle ist von der Rückgabe der Jesreelebene die Rede auf Grund der alten Eigentumsrechte des Hyrkan und seiner Vorfahren. Dieser Gedanke wird fortgesetzt: Derselbe Grund, nämlich die früheren Rechte der Juden, rechtfertige das weitere Zugeständnis der Öffnung der drei verlorenen Bezirke für ihre Wiederansiedlung. Es ist klar, daß diese Gedankenfolge die Wiederholung der Phrase : o!i; xcx! TCp6Te:pov e:!xov überflüssig machte, wie dies durch die Aneinanderreihung beider Stellen ( § § 207, 208 b) ohne weiteres anschaulich gemacht wird : T&.i; Te: xC::.µcxi; Tiii; tv T(j) µe:y&.>- TCe:8lci>, &i; 'Y pxcxvoi; xcx! ol TCp6yovoL

'Acpexci:

21

'Axlµ.ac;

n;p6't"E:pov cxu-roü 8Lcxxcx-rfoxov, cxpe:crxe:i -r'ii 'Acpcpoüc; _..,. l 'Icu11oc6"1)i; 'Aq>q>oüi; ton verursacht, durch das Auslaut-A cruyxA-IJ-rcp -rcxü-rcx 'Ypxcxvov xcxl 'Iou8cx(oui; des vorhergehenden Wortes IS11oµcx ver'Axaßci:pwv -->'Axxcxßocpwv ~XE:LV E7tl -rori; 8Lxo:lote:xii VL Achima 337. 344· 345. 347. 358. 359. 360. 'Eq>e:xoc M ·~i~:;ilJ 360. 362. 362. 363. 363. 365. 365. Amphec 366. 368. 371. 372. 373. 376. 378. LXX Axcxµcx11L M j?~~ 378. 381. 382. 385. 385. 386. 387. A 7 308 LXX Aq>e:x 388. 388. 391. 392. 393. 398. 398. Aq>e:xcx 400. 401. 402. 403. 404. 405. 409. 'Axla Mutter der Königs Ussia 409. 411. 412. 412. 413. 414. 415. A 5 352 VL •AXLOCA"I) 416. 416. 418. 420 Achelama 2 'Acpexci: Ort in der Ebene Jesreel 9 1. 1. 17. 18. 19. 27. 29. 45. 47· 47· M ~i1:1f'?~ (2 Kön 15, 2) M ilR~~ 9~ 99. 108. 109. 119. 120. 125. 125. 1('~7 il; (Q = il;'(~; 2 Chron 26, 3) 127. 128. 129. 130. 132. 134. 134. j?~~ LXX XcxALcx 135. 135. 135. 138. 140. 154 LXX Aq>e:xcx A 9 216 'Axci:l;l)c;, -oc; König von Juda A 8 381. 383 'Axlaßoc; Verwandter Herodes' des Großen M T!Jtt 'Acpexoü n;opyoi; Turm in der Nähe von VL 'A11lcxßoi; LXX Axcxi; Antipatris Aciabus Axcx~ VL 'Aq>cxixoü FL 'AAxLßioc8"1)i; (A 17 270) A 9 243. 247. 248. 252. 253. [254.) 260 Afeci B 1 662 Lit Schlatter, HN, 20 Nr. 1 (zur -ou- 'Axata 2 55. 77 Endung) A 15 250 B 1 531 Avi-Yonah, GH, 129 17 184. 270. 270. 297 2 558 Press, EJ, III, 526 3 8. 64 'AxLci:Al) -+ 'Axlcx B 2 513 4 499 'Acpepa _..,. · Aq>epcx.:; 'Axlac; Prophet 'AxaLol 'Acpepac; Sohn Abrahams und der Ketura M il!l:l~ A 19 92 VL 'Aq>epcx LXX AxLcxi; 'Axci:µ.wv Stadtpräfekt von Samaria 'Icxq>epcxi; A 8 206. 209. 218. 266. 267 M lbt' M ,!;>V. 'Axlac; -+ 'Exlcxi; ti~tt LXX Aq>e:p LXX Eµ"l)p 'Axtß&-+ 'Epoc11ou lies mit Naber "Aq>pcx11. E'l8oi; A l 241 'Axlµ.ac; Sohn des Priesters Zadok fü).oi; "Acppavoc; -->- 2 "Aq>pcx VL 'Axlµcx11oi; "l).oi; Achiman Mocxe:LAoi; "AcppLXCX M il!l:l~ M fV.~'1:1~ VL 'Aq>ptx"I) 'Aq>pLx-IJ LXX Axicx LXX Axe:Lµcxcxi; Die Form :Ee:i86i; hat sekundären Charakter. A 1 133. 239. 241 A 7 201. 245. 247. 248. 249. 250 14 185 Das Anlaut-A ist, durch Homoioteleu10 152. 152 2 "Acppa

A 10 135

22 'AXLIJ.amc; 18 [104.] 359. 373 Babymasis LXX Bococ:ALt; 20 231. 233 Der Name ist anscheinend aus zwei EleA 10 160. 164 Ap 1 33. 131. 132. 137· 142. 149. 152. 158. menten, aus ßocßll und µocaLt;, zusammenBa.aÄLJLO- Bococ:Ae:Eµ 192. 194. 206 gesetzt. Das Element ßocßl) dürfte mit dem Namen B&'t'Lt; (vgl. Arrian II, 25, 4) idenBa.avou ulo( Judenfeindlicher Stamm 2 Ba.ßu:Awv Stadt in Ägypten tisch sein. VL l:ocß&ocvoc; A 11 320 A 2 315

23

BaßuÄwvla BaßuÄwvla, M

l;i~~

Bixßu/-cuv~'l"L~

(A 10 I54)

LXX A 1 10 11 12 15 17 18

BixßUAWVLIX u9. 119 I44· I54· 222. 223. 229 92 I49 39 24 104. 310. 3II. 3I3. 3I8. 331. 337· 379 Ap 1 I37· I38. I50. I53

BaßuÄwvLoc;, -ol B 1 6 2 520 3 II 5 2I2. 391. 4II 6 Io4. 250. 268. 437. 439 7 I34 A 1 I35 3 I56 10 ~J30.33. 34. 40. 41. 74. 84. 85. 86. 87. 88. 89. 96. 97. 99. IOO. IOI. I04. I06. I08. I08. I09. IIO. II 1. III. 112. 113. II4. I17. I24. I25. I27. 128. I31. I33· I35· I37· 141. I4 4 . I4 9 . I5o. I5 9 . I61. I6 3 . I69 . I72. I75· I77. I78. ISO. I83. I84. I86. I88. 208. 22I. 23I. 234. 248 11 91. I25 13 301 17 26. 29. 29 18 3I8. [337.] 339. 368. 369. 369. 370. 371. 371. 372. 378 20 231. 233. 260 Vita 47. 54. I77· I83 Ap 1 28. 28. [I31.] I33· I33· I36. I43· I44· I45· I49

BaÄa5ac;

Ba5a:i.ao~

Babylonischer Historiker VL B'l)pCilcrcr6c; Berossus A 1 93. 107. 158 10 20. 34.219 Ap 1 129. 130. [134.] 134. 143. 145

B1Jpc.>aa6~ --+

B'l)pCila6c;

Bo(3~Äc.>v

Bo~ACilV

Uelon Marcus' Vorschlag: :Ecx8p&x7jc; xixt Bou~8Cilv = "lTi:ll „l'llD -: - : scheint nicht zutreffend zu sein. Der Lautunterschied zwischen :Ecx8p&x7jc; und „tl~ ist zu groß. Außerdem sind die Namen ~ix8p&x7jc; und Bou~8CilV durch xixt getrennt. Es sei daran erinnert, daß der Name :Ecx8p&x7jc; in A 10 189 in der Form :Ee8p&x7jc; als babylonischer Name des Ananias vorkommt. Da der Bericht des J. über eine Gesandtschaft der Juden unter der Führung Serubabels und anderer wie auch die Antwort des Darius nur in der Archäologie zu finden ist, so scheint hier ein Harmonisierungsversuch des Schriftstellers vorzuliegen, in dem er Elemente aus den vorhergehenden Erzählungen verarbeitet hat. Es ist durchaus möglich, daß er die Namen :Ee8p&x'l)c; und 'Aß8evixyoo von A 10 189 in A 11 118 verwendet. Selbstverständlich haben die Kopisten der Archäologie das Ihrige zur Verwandlung der beiden Namen in :Eix8p&x'l)c; xcxt Bou~8Cilv beigetragen. Aber Sicheres läßt sich darüber kaum aussagen. A 11 118 Bol)86~

Vater des Simon Kantheras und zweier anderer Söhne (A 19 297), von denen einer nach B 5 527 Matthias hieß. Aus A 19 297 scheint hervorzugehen, daß die zweite Mariamme die Tochter und nicht die Enkelin des Boethos ist. Der Widerspruch ist aber nur scheinbar; denn der Satz 8uo 8' tjacxv bis Bo7j66c; ist als Parenthese zu verstehen. B 5 527 A 15 320 17 78. 339 18 3 19 297. 297

BoLc.>'t"o~

Archon von Delos A 14 231

Boxla.~ --+

Bo>~

M

LXX BoxopL A 7 278. 280. 290

B6xxoptt; --+ B6xxopLt; Bowl;YJt; --+ B6cx.?;oi; Bpaxxot;--+ 2 r&LOt; Bp&xxoc; Bpaxxoi; --+ 2 r&Lo- Kcxvl81oi; r- I'eßcxcx rctÄLÄct(ct

?,'?~

M

LXX rcxAELACXLCX B 1 21. 22. 76. 170. 203. 2IO. 221. 238. 256. 290. 291. 302. 303. 307. 315. 326. 329. 400 2 43· 56. 68. 95. 168. 188. 188. 193. 233. 233. 247. 252. 503. 5rn. 511. 511. 513. 568. 569. 570. 573. 573. 573· 576. 585. 589. 592. 593. 647 3 30. 34· 35· 38. 39. 44· 48. 63. 110. 115. 127. 229 4 84. 120. 249 5 408. 474 6 339 A 5 63. 86. 91 8 36. 37. 142 9 235 12 331. 331. 332. 334· 35~ 421 13 50. 125. 154. 154. [154.J 158. 191. 192. 322. 337 14 91. 158. 169. 274. 298. 342. 394. 395. 411. 413. 417 432. 452 15 294 17 188. 271 18 36. 240 19 338 20 43· 159 Vita 28. 30. 37. 38. 62. 62. 67. 71. 78. 86. 98. 115. 119. 121. 123. 132. 187. 188. 193. 195. 196. 206. 220. 226. 227. 230. 232. 235. 237. 240. 241. 243. 257. 267. 269. 270. 273. 285. 309. 3IO. 315. 318. 324. 341. 346. 346. 357. 386. [388.J 393. 411 Ap 1 110 rctÄLÄctiot,;, -OL, -OV

B

2 118. 232. 232. 237. 433. 622 3 35· 42. 61. IIO. 199. 233. 293. 301.

4 A 5 13 14 17 18 20

306 1. 96. rn5. 127. 558 63 154. [154] 450 254. 288. 318 23. 27. 37. 136 I02. 118. 119. 120

raÄÄot; __,.

KEO"-r1oi; ra)..)..oi;

rallot; -->-

Il67tALOt; KAOUO"LOt; r-

'PoußpLOt; I'filot;

ralJ.ctÄct

VL

Stadt in der Gaulanitis I'- I'cxµcx)..mx-lj

rajJ.ctÄot; Vater des Herodes, Tiberienser 4 83 Vita 33 A 13 18 4 rctlJ.cXPYJt; -->- I'6µcxpot; Vita 46. 47. 58. 59. 61. 114. 114. 179. 183. 185. 204. 398 rctvvae -->- revv)..wpoc; Prokurator von Judäa 3 47 B 2 277. 277. 280. 280. 281. 282. 287. A 13 393 287. 292. 293. 294. 295. 297. 300. C'i'~ existiert haben. Ist das der Fall, so 2 repa.aa. Ort nordöstlich von Jerusalem 301. 302. 306. 308. 310. 314. 315. erklärt sich daraus das µ in der J osephus316. 317. 324. 325. 328. 330. 331. und LXX-Form. Nach Avi-Yonah, GH, 122 wäre das Gerasa von B 4 487 in Dschuresch nordA 7 228 333· 336. 339. 340. 342. 343· 402. östlich von Jithme zu lokalisieren, wo404. 404. 406. 407. 418. 420. 457. gegen Schlatter, HN, 39 den Ort in der 531. 558 reĵwva.ioc; Giloniter A 18 25 Nähe von Jericho ansetzt. Press, E J, I, M ,~1?m 19 366 174a dagegen meint, es sei das arabische Dorf Dscharasch, 3 1/2 km südl. der heutigen 20 215. 252. 254. 257. 257 Lxx o re:)..oove:L-rl)c; Siedlung Hartow. reO'O'Lpa. -->- re:aaoupoc A 7 197 B 4 487 reaaoupa., reaatpoc Landschaft im TransreµeÄÄoc; Freund des Herodes 1 repa.a11v6c; Einwohner von 1 Gerasa in j ordanland Transjordanien A 16 242. 243 VL reaal)poc B 2 480 reµEÄÄoc; __.. 3 Ttßeptoc; reµe:A)..oc; re:6aoupoc A 13 398 M i!!Vi~ revci& __.. re:w&.6 ' LXX re:aaoup Einwohner von 2 Gerasa in 2 repa.a11v6c; rev11aa.plc; -->- re:wl)aOCp re:aatp Judäa A 7 21. 180. 187 B 4 503 revvci&, re:v&.6 Örtlichkeit in Jerusalem VL rocw&.6 rt"'""'"a. __.. n ....oc repcXO''i"pct'i"Olö Tyrischer Richter Gennetha recp&a.ioc; __.. rucp6foc; Ap 1 157 Nlil'~

reĵwv Ort im judäischen Bergland VL re:)..µooyoc)..7l r&.A7l Galin ri":i~ M LXX roo)..oc ( B) rl)AV (A) Neben M":i~ könnte evtl. auch eine Form



T: •

C'11'

recp&eoc; __.. rucp6eoc; (= Rosengarten) in repyeaa.ioc; Sohn des Kanaan Jerusalem (Mischna Maaseroth 2, 5) ; r~Äa.c; __.. r~pococ; M 'f;i~/~ Klein, EJ, 109 (nach J. Schwarz). LXX re:pye:aoctoc; r~µa. __.. rtvoc(oc Eine andere Deutung bei Milik, Les A 1 139 „petites grottes" de Qumran, Discoveries, r11vewc; __.. rtvoc(oc III, 246, 83; vgl. RQ 4, 291. repµa.v(a. B 5 146 r~pa.oc;, r~)..occ; Einer der Söhne Benjamins B 4 546.586.595.648 VL r~pocaoc; revV1)0'cXp, re:vl)aocp(c;, re:Wl)O"OCp(c;, re:w~aocpoc 7 82 Gera ßBoc-roc repµa.vuca -r&.yµoc-roc Germanische Legionen ,9,~,~ M N1~ R B 4 495 ,9,~ LXX rl)poc A 2 180 Lit Zur Bedeutung des Namens: repµa.vuc6c;, Germanicus Sohn des Drusus Klein, EG, 153 f. 1 r11piic; Vater des Richters Ehud B 2 178 Schlatter, HN, 38 18 54. 164. 206. 206 A VL Tera Press, EJ, I, 159, mit reichen 19 223 M Stellenangaben 20 148 B 2 573 LXX rl)poc Ap 2 63 3 463. 506. 515. 516 A 5 188 A 5 84 K)..ocuBtoc; Kocfoocp 13 158 2 r11piic; Vater des Simei 18 28. 36 M Nj! repµa.vo( Vita 349 LXX rl)poc B 1 672 revv~aa.pa. ßBoc-roc __.. re:wl)a&.p A 7 207. 263. 388 2 364. 376 3 4 revv1)aa.plc; -->- re:wl)a&.p r~pa.aoc; __.. r~pococ; 6 331 repa.pa., -wv Südpalästinische Stadt 7 75. 77. 82.83. 89 r11pa6µ11c; Sohn des Levi M ,,~ A 17 198 VL ro)..y6µl)c; 18 195. 202 LXX re:pocpoc rupa6µl)c; 19 II9. 125. 126. 138. 148. 149. 152. A 1 207. 259. 260 r~)..ae:µtc; 153. 215 8 294 rl)pa6µl)c; rl)paÖ>µl)c; repa.pi'i"Llö Gebiet von Gerara repwv Vater des Cornelius Ierson VL Lit Press, EJ, I, 172 f. Kepoov M liVi/! xoct )..eoov Klein, EJ, 181. 197 Leo A 8 294 Vgl.

n~

35 Vgl. Schlatter, HN, 39 f., der mit Recht r1Jpa6µ.1Jc; als ursprünglich für J. annimmt. ro:>.y6µ.1Jc; ist die Verballhornung des letzteren: rHPLOMHL > rHALOMHL > roArOMHL. A 2 178

rijpaot0 Sohn des Mose VL riJpaixµ.oc; M Ciliii :·· LXX r7Jpaixµ. A 2 277. 278

LXX re:e . ro:Alcx8ot0, -6:8YJ'O Philister A 5 87 M n~1?~ 6 8. 30. 171. 191. 245. 245. 247. 319. LXX ro:>.tix6 320. 321. 325. 354. 356 A 6 171. 172. 177. 185. 186. 189. 189. 7 233.303 191. 192. 244. 254 8 18 9 170. 217. 275 ro!LCXPEitO Söhne des Gomer. Nach Josephus sind die GalateF gemeint. rl't"'t"CXLO'O Einwohner von Gath M i~i .„ 'll ··: VL rt"t"6ixfoc; 'J;I~

M

LXX re:6.&ixtoc;. !\ 7 201

liM'~

LXX r7Jwv A 1 39

rlßcxÄO'O

--+

rLßpwv

'Eßpö:iv

-->-

rlycxV't"E'O VL Tt"t"iive:c; C'~~i

M

LXX rtyixv"t"e:c; A 1 174 7 71. 299. 301. 304 rlycxt0 ___,. 20 'E:>.e:&i:ixpoc; rlyixc; rLVCX~ --+

rLvcxlcx VL

rwix(ix Ort in Samarien rtvixiJ riJµ.ix B 2 232 r7Jve:6:ic; C'~rl'V.

M R

N~~

'~1'~ LXX Hvyixvvtµ. (A) Lit Schlatter, HN, 86 Press, EJ, I, 158 b f. B 2 232 3 48 A 20 II8

rLvvcxßplt0

R B

"Hß7J:>.oc;

rlßpwv ___,. rixßix©v

-->-

l:e:vvixßp(c;

ro!LCXPO'O, -YJ'O Sohn des Japheth Vater des Freiheitskämpfers Simon VL rixµ.&p1Jc;

N1i~~

'H"t""t"6V



N~~ n~

B 1 326 A 14 450

rL't"8CXiO'O rl't'tcx VL M

--+

rtnix!oc;

Philisterstadt

rbt-"°'

i~i ·:

M

2 521. 652 4 503 5 II 6 II4 7 25. 154. 265

LXX rixµ.e:p A 1 123. 126

ropylcxt0

Syrischer Heerführer

A 12 298.305.306.309.310.311.312.351

r:Acxcpupcx Frau des Herodessohnes Alexan- ropTCLCXio'O Mazedonischer Monatsname der B 2 440 B 1 476. 477. 478. 552. 553 3 542 2 II4 4 83 A 16 II. 193. 193. 206. 206. 303. 328. 6 392. 407. 435 329 17 12. 341. 349. 350. 352 roüVL'O Sohn des Naphtali M ';~i rvcxiot0 Vater des Gaius Sempronius aus der Tribus Phalerna (coni. Niese) LXX rwuvt A 2 181 VL 7t'e:vvixtou / ( ) rixtou ' gen. rouplwv ___,. 2 rwptwv A 13 260 rvcxiot0 ___,. 2 rvix!oc; ßoµ.enoc; Kix:>.ß!voc; rvcxiot0

--+

rvix!oc; Ko:>.:>. iJyixc;

rvcxcpEW'O µ.v'ijµ.ix

M

Grabmal in Jerusalem D~i:> (l"I,~)

LXX (&ypoc;) "t"OU yvixcpewc; B 5 147

roßo:Alt0 ___,. LlJYWPIX roßoÄi't"L'O Gebiet südöstlich des Toten Meeres VL roßo:>.tc; (coni. Niese) A 14 18 --+ LlJYWPIX M

R

rocpvcx R Lit

Ort in Juda

N1'i>ii

Klein, EJ, 216 ff. Press, EJ, I, 151 f. Avi-Yonah, GH, 100 B 1 222 3 55 s· 5o 6 II5. II8 A 14 275

rocpVL't"L)(~

B

i,~t N'(:;i~

Gebiet von Gophna

1 45 2 568

4 551

LXX re:ßix:>. rlaxcx:Acx Stadt in Galiläa Vgl. Press, EJ, I, 133 R :i'{ti ~i A 2 6 Lit Klein, EG, passim 3 40 Press, EJ, I, 152 b ff. [14 18] B 2 575. 585. 621. 629. 632 ro&cx:Alcxt0 ___,. rixaix:>.tixc; 4 1. 84. 86. 92. 123. 124. 130. 208 Vita 43· 44· 44· 45· 69. 75· 77· 101. 102. ro&o:Alcxt0 ___,. rix3ix:>.tixc; 122. 189. 217. 235. 271. 308. 317 ror;opot0 -->- 1 ·rc::ii:ixpoc; rL't"8ii Ort in Idumäa (coni. Niese) VL

ro!L6:PYJ'O ___,. r6µ.ixpoc;

rlwv ___,. 7 Ltµ.wv

rYJwV Fluß im Paradies, von J osephus mit dem Nil identifiziert rui>pcxt0 M

LXX u!ot rixµ.e:p A 1 123

rp6:vL>CO~

Fluß in Kleinasien A 11 305. 313

rpcxTC't"~

B

Adiabenische Fürstin 4 567

1 rpii't"O'O Offizier des Herodes B 2 52. 58. 59. 63. 64. 74 A 17 266. 275_. 276. 283. 284. 294

2 rpii't"O'O Prokurator von Judäa ro&CX!LO'O Einer der Söhne Esaus A 18 177 VL 'I66ixµ.oc; r66oµ.oc; 3 rpii't"o'O Römischer Legionär Jotham A 19 217. 219. 221 M C~~! LXX ro6oµ. rpii't"O'O ___,. 2 Oöix:>.eptoc; rpii"t"oc; Der Buchstabe I in 'I66ixµ.oc; ist wohl nur ein Schreibfehler. rpLf;CXLO'O --+ rixptl:e:lc; A

2 5

Geth

ro&o:Alcx ___,. '06:>.tixc;

n~

ro:AyoP,YJ'O

-->-

r1Jpa6µ.·11c;

rplf;eLt0 ___,. rixpti:e:tc;

ru«ÄY);, ra:ocl..'ljc; Sichemite, Gegner des rupaol'YJ; -+ r'IJpa6µ'1)c; 1 rwplwv Jerusalemer, Vater des NikoAbimelech demus VL r&l..'l)c; rucp&ctio; -+ rucp6foc; R li,'1~1 I'el..l..'ljc; Lit Schlatter, HN, 36 r&a:l..oc; rucp&eo;, re:cp6a:'Loc; Galiläer aus dem Heere B 2 451 Gaal des Johannes von Gischala M 'i7~ VL Te:cp6eoc; 2 rwplwv Vornehmer Jerusalemer, Vater LXX ra:a:I.. re:cpOeoc; des Joseph Die Lesart ru&l..'l)c; dürfte auf eine hebr. ra:cpea:roc; VL roup!c.iv Form i,i7~ zurückzuführen sein, die evtl. Te:cp6a:'Loc; Lit Schlatter, HN, 36 rucp6a:'Loc; so von der LXX des J. gelesen wurde. B 2 563 In B 5 474: Te:cp6eoc;, ist das T verschrieben A 5 241. 243. 243. 244. 244. 246. 246 4 159. 358 aus r. ruvctbCElOl 7tUpyot Türme in Jerusalem B 5 474 B 5 55. llO 6 92. 148

Actßli;pL99ct Ort in Galiläa VL Ae:ßocpt66a: Aa:ß&ptna: M n'lili LXX Aa:ßpa:O (A) Lit Press, EJ, II, 179 b Klein, EG, 46 Avi-Yonah, GH, 137 B 2 595 Vita 318

ActS«vY);

M

Sohn des Abrahamsohnes Suah

ActÄ!'li;'t"ctl B 2 370

111

LXX Aa:t8a:v A 1 238

Act'iJÄYJ;

-+

ActÄ!'ct't"lct B 2 369

A&xl..'l)c;

Act!'IXGlY)yoc;, Ac:npwc; M l~i':J

Siehe llfachträge!

l~io:r

A 20 130

l~~

5 Aoal&eoc; Kommandant des ägyptischen Heeres z. Zt. des Ptolemäus Philometor VL äc.ia!6e:oc; Ap 2 49 Apci.xwv Athenischer Gesetzgeber Ap 1 21 ApoÜfLCX Nach J. Mutter des Abimelech M u. LXX geben keine Auskunft Lit vgl. Marcus z. St. A 5 233 ApouaLÄÄcx Tochter Agrippas 1. B 2 220 A 18 132 19 354. 354. 355 20 139· 141 ApouaLov Turm im Hafen von Cäsarea VL äpoüaoc; B 1 412 A 15 336 1 Apoüaoc; Stiefsohn des Augustus A 15 336 18 143· 180

äpouaLov

Der Wegfall des Anlauts ist auch sonst belegt. B 1 50. 156. 409 A 5 83. 87 8 35 13 223. 224. 22~ 324. 326 14 76 15 333 Vita 31. 31 Ap 2 114. 116. 116

Sklave Sauls

LXX Ac.i'l)y Ac.>7)X Vgl. Bemerkung zu-+ 4 Aoa!6e:oc; A 6 244. 254. 259. 270

AÜ>Y)xoc; -+ AC::.7)yoc; Aw&cxdv, Ac.ißor.·tµ Stadt in Sam.arien M 1~~ LXX Ac.i6or.i:µ A 9 54 Aw&cxifL -+ Ac.ißor.dv AWfLCXL -+ "A8or.µor. Awpcx Phönizische Hafenstadt M iN~

iio:r

Awpi't°cxL, Ac.ipLe:'Lc;, Dorii, Dorienses Ein wohner der Stadt Awpor. A 19 300. 301. 302. 303 Ap 2 112. 112 1 Awpo&eoc; Höfling des Ptolemäus Philadelphus A 12 94. 95. 97. 105 2 Awpo&eoc; Judäer, Vater des Alexander, des Abgesandten der Juden A 14 146 3 Awpo&eoc; Athener aus dem attischen Demos 'EpxLIX A 14 150 4 Awpo&eoc; A 20 14

Jude, abgesandt an Claudius

Awpo&eoc;

AL68c.ipoc;

-+

Awpoc; Israelitische Stadt VL "Ev8c.ipoc; 'Ae:v8wpoc; l:e:v8wpoc; Endor

iio:r l'~ LXX Ae:v8c.ip A 6 330. 330 Awal&eoc; -+ 1 AoaEee:oc; M

LXX Ac.ip Zu Ap 2, 116: Formell ist J. insofern im Recht, als die idumäische Stadt "A8c.ipor. hieß. Sachlich war jedoch Apion keineswegs im Unrecht, wenn er Awpor. für "A8c.ipor. schrieb. Denn zu seiner Zeit war der Anlaut bereits in Wegfall geraten; vgl. die arabische Form Dura.

Awal&eoc;

-+

2 Aoa!6e:oc;

Awal&eoc;

-+

3 AoaEee:oc;

Awal&eoc; -+ 5 Aoa!6e:oc;

E "Eßcxc;

-+

"Eßepoc;

M

l:e:ß&c; Sohn des Sela

i;~

LXX Eße:p

A

1 146. 146. 147. 148. 150

'Eßlcxc;

-+

1 'Aßlor.c;

'EßLliiic; Sohn des Medan VL 'AßL8iic;

'E87)8iic; Abida M

:rJ1'~~

LXX AßLpor. A 1 238

41 1 'E~exlcxi; Dem Herodes feindlicher Rebell 2 1. 196. 196. 199 3 305 B 1 204 5 91. 125. 305 2 56 7 7. 19. 24. 31. 34. 36. 42. 49. 53. 60. A 14 159. 167 60. 65. 196. 389 17 271 8 246 2 'E~exlcxi; Bruder des Hohenpriesters 12 353 Ananias 'Eßpwvlcx -+ 'Eßpc!iv B 2 429. 441

•Eßpcx"Lx6i;

A 1 5 9 208 12 36. 48

18 345 •Eßpcxioi;, -ou Vgl. auch -+ eßpot"t~w und -+ eßpot~cr-rl B [1 3] 4 [402,] 459 5 160. 381. 388. 443 A 1 33. 34. 36. 80. 81. II7. 128. 139. 146. 146. 148. 204. 258. 333 2 3. 78. 102. 200. 201. 206. 210. 216. 216. 225. 229. 235. 236. 238. 241. 243. 268. 269. 274. 278. 279. 281. 288. 290. 291. 292. 295. 295. 298. 299. 302. 302. 307. 309. 309. 310. 311. 311. 311. 312. 313. 314. 320. 322. 324. 324. 325. 338. 339· 341. 342. 345. 349. 349 3 1. 7. 25. 32. 39. 40. 42. 43· 49. 51. 53. 54. 58. 59. 60. 61. 68. 72. 77. 79. 81. 84. 95. 95. 137. 142. 144. 192. 195. 201. 202. 214. 223. 234. 247. 252. 282. 28~ 291. 299. 317 4 1. 7. 14. 40. 46. 47. 66. 67. 84. 86. 87. 89. 89. 90. 93. 94. 96. 99. 102. II2. 127. 131. 145. 147. 157. 157. 159. 162. 201. 203. 243. 266. 308. 330 5 8. 19. 27.48. 55.61.63.93. 97. 104. II2. 121. 160. 161. 176. 197. 201. 225. 229. 231. 255. 256. 286. 298. 323. 336. 338. 341. 352. 353. 355. 356. 356 6 [ 1.] 12. 17. 22. 23. 29. 54· 62. 80. 83. 86. 94. (98.] 106. III. 114. II6. 117. 127. 130. 132. 138. 155. 172. 175. 176. 187. 191. 210. 213. 245. 268. 275. 281. 291. 292. 302. 325. [325.] 327. 344· 352. 369. 373 7 2. 3. 20. 27. 44· 53. 53. 67. 68. 69. 71.74.75.95.98. 100. 105. 123. 128. 139. 151. 219. 232. 258. 289. 297. 301. 303. 310. 319. 321. 324. 337. 356. 370. 380. 385. 391 8 38. 43· 6I. 99· 100. III. II6. 120. 122. 123. 129. 132. 161. 173. 190. 204. 211. 229. 255. 335. 341. 353. 381 9 20. 62. 95. 182. 211. 290 10 38. [71.] 72. 87. 155. 183. 194. 218 11 148. 286. 344 14 255 18 228 Ap 1 167 •Eßpwv, Xeßpc!iv, Neßpc!iv VL I'tßpc!iv 'Eßpc!iv 'Eßpwv(ot Neßpwv(ot Xeßpwv(ot 'leßpc!iv Notßpc!iv Hebron M

Stadt Hebron

Ti,~"

LXX Xeßpwv B 4 529. 530. 554 A 1 170. [186.] 237. 237. 256. 343. 345. 345

3

'EßpWVLOL A 1 186 'Eyycx5cxl

'E~exlcxi;

B 4

'Evyot88ott

-+

'Eyyci.55YJ

-+

'Evyot88ott

'Eyycx55l

-+

'Evyot88ott

'E~exlcxi;

~n~rTt:i ~l"l~i-?Tt:i~

'Evyot88ott

-+

'Eyye5YJViJ

-+ 'Evye8l)V~

'Eyxpcxvcxl

-+

5

Kotpvottv

1.

3· 5· 6. II. 15. 24. 30. 34· 36

'E~exlcxi;

Hoherpriester Möglicherweise ist dieser Hohepriester mit dem auf einer Münze aus Beth-Zur genannten l"l~j:?Tt:I gleichzusetzen. Ap 1 187

'E~eA.e6i; -+

Z&potc;

'E~eA.o6i; -+

Z&potc;

'E~pwv -+

1 'Eapc!iv

'E8cxioi;

"Efüc;

-+

'E8ci.voi;, "A6otvoc; VL Athen

l"lr'I~

LXX E8vototc; A 8 397 -+

9 257. 260. 267. 268. 276. 278 10

'E5vcxioi; Heerführer des Stammes Juda VL Edrous

"E5wµoi;

E~extotc; E~extou

A

'EyA.wv König von Moab VL Aty)..c!Jv M lii,~~ LXX Ey)..wv Ey)..wµ A 5 186. 189. 191. 195

M

König von Juda

n:rri:i

M

LXX

'Eyyci.5YJ

Sohn des Chobareis

5 6

Weiser

M lt!'~ LXX I'ott6otv, -otµ At6otv -otµ A 8 43

'Haotüc;

'E5wpcxµoi; Sohn des Joktan VL Adoram

'E8l

-+

"Efüc;

"E8Li;, '_E6oti:oc; Freund Davids VL 'Ea6oti:oc; coni. Dindorf 'Efü

M Cl1iii:J LXX 08oppot A 1 147

M 'tl~ LXX E60L Berg in Judäa A 7 201. 233 VL Gazara Es ist mit Abel (LM ad 1Mac9, 15) nach Et8wßcxA.oi; -+ 1 'Iec!ißotAoc; Michaelis anzunehmen, daß im hebr. OrigiEt8wßcxA.oi; -+ 3 'IMßotAOc; nal des 1 Mac il;llJ ni~l\1~ "Ti gestanden haben dürfte. Dei' griech. Übersetzer des Bu- Ebtci. Stadt in Juda VL 'In-& ches hat daraus irrtümlicherweise "Ti~IDK ' Hippa gemacht und "A~wt'Oc; übersetzt. Jedoch M n~ kann sich der Kampf unmöglich bei Azotus LXX ree abgespielt haben. Sein Schauplatz war Der Name ist verderbt, und die Verderbvielmehr nördlich von Jerusalem. Trifft nis geht gewiß auf die griech. Bibel des die Vermutung von Michaelis zu, so liegt J. zurück. Es dürfte in der LXX des J. das in 'A~w't'ou 6poc; kein Eigenname vor. Dasvorher erwähnte Etam, CIU':s7, griechisch selbe gilt auch von 'E~iic; oder 'A~iic; bei I'HTAM, irrtümlich statt des hierher geJosephus. hörigen I'E0 gestanden haben. Durch A 12 429 paläographische Verballhornung I'IIIAN -+ ElIIAN. "E~5pcxi; Priester und Schriftgelehrter A 8 246 VL "Ea8potc; Etpci.YJs Sohn des J oktan M K1T~ M ni' LXX Ea8potc; --.· Eapotc; LXX lotpotx 'E~äi;, 'A~iic;

-

E~potc; lotpot8 A 11 121. 123. 127. 129. 131. 132. 134. A 1 147 135. 136. 137. 139. 143. 146. 149. Etpcxµoi; -+ 1 Etpwµoc; 153. 154. 156. 157. 157

42

Elp11vcxio; Elp11vcxio; Freund des Herodes Antipas B 2 21 A 17 226 1

Elp~VYJ

B

Göttin Pax 7 158

'ExvlßcxÄo; Tyrischer Richter Ap 1 157 'EÄcxlouacx Stadt in Zilizien VL 'EMoucroc B 1 456 A 16 l3I. 332

'EÄEUO"LVtCX

11 'EÄefi.l;cxpo;

Sohn des Mose

M iJ~r'?~ LXX EA1e:~e:p A 2 277. 278

12 'EÄefi.!;cxpo; Sohn Aarons M iJ~7~ 'I6&xll] Hirene, Ithaca Kebse des Ptolemäus Physkon LXX fü.e:oc~ocp 'EÄcxtwv !lpoc;, 'EAocHÜv !lpoc; Berg im Osten A 3 192 Josephus gibt zwei ihm überlieferte NaJerusalems 4 57. 83. 152. 164. 171. 186. 324. 326 men. M Cl'l:i'!tr iti 5 15. 43. 55. 57. 80. 103. 104. 119. 350. Ap 2 55 LXX -ro !lpoc; -rwv eAoc1wv 361. 362 B 2 262 7 365 Eip~v11; --+ 'Allp~c; 5 70. 135. 504 6 157 1 Eipj.to;, 'Iepwµoc; König von Tyrus 13 'EÄefi.l;cxpo; Einer der Helden Davids, A 7 202 Sohn des Dodo VL Etpocµoc; 20 169 Xe:lpocµoc; M iJ~7~ l:lpwµoc; LXX E>.e:oc~ocp 'EÄcxj.tcxiot --+ 'EAuµocfo1 Iram A 7 308. 309 Chiram M Cl1~M 14 'EÄefi.l;cxpo; Jüdischer Wahrsager (Essener) Cl1'tr Sohn des Keturasohnes Medan :"l:s7':f':iN LXX X1pocµ A 8 46. 48 A 7 66 LXX EApocyoc 15 'EÄefi.l;cxpo; Vater des Jason, des Ge8 50. 5r. 53. 53. 58. 60. 62. 76. 141. A 1 238 sandten des Judas Makkabäus 141. 142. 144. 147. 148. 149. 149. A 12 415. 419 163 1 'EÄefi.l;cxpo; Aöp&v Sohn des HasmoAp 1 109. u3. 114. 115. 115. 117. 117. näers Mattathias 16 'EÄefi.l;cxpo; Pharisäer 12r. 126. [126] VL Aöp6v A 13 291. 293 2 18. 19 Aöp&v B 1 42 2 El'.pj.to; König von Tyrus 17 'EÄefi.l;cxpo; Priester, Wächter des TemA 12 266. 373. 374 Ap 1 158. 159 pelschatzes A 14 106. 108 1 'Excx't"cxio; Milesier, griechischer Perieget 2 'EÄefi.l;cxpo; Rebell, Sohn des Deinaios 2

[Eip~V1J,

T

A

1 108. 159

T: •:

B 2 235. 236. 253 A 20 121. 161

18 'EÄefi.l;cxpo; Hoherpriester, Boethus A 17 339. 341

Sohn des

2 'Excx't"cxio; 6 'Aß87lpL-rllc; Griechischer Eth3 'EÄefi.l;cxpo; Zelot, Sohn des Ananias nograph A 12 38 B 2 409. 410. 424. 443. 445· 450. 453. 19 'EÄefi.l;cipo; Hoherpriester, Sohn des 566 Ap 1183.186. 190. 204.213.214 Ananus A 20 208 2 43 A 18 34 'Excx't"cxio; --+ 'Ecr-r1ocfoc; 4 'EÄefi.l;cxpo; Sikarier, Verteidiger der 20 'EÄefi.l;cxpo; I'Lyocc; Jude aus Parthien Burg Masada 'Excx't"oj.tßcxu~v Athenischer Monatsname VL Lazarus B 2 447 A 4 84 A 18 103. 103 7 253. 275. 297. 320. 33~ 339. 399 12 264 5 'EÄefi.l;cxpo; Zelotenführer, Sohn des 21 'EÄefi.l;cxpo; Jude aus Peräa 1 'Exßli.'t"cxvcx Hauptstadt von Medien Simon A 20 4 M N~'?J;I~ B 2 564. 565 22 'EÄefi.l;cxpo; Freund des Izates von LXX Aµoc6oc A 4 225 Adiabene Exßoc-rocvoc Luc. 5 5. 10. 12. 21. 99. 250 A 10 264 A 20 43 11 99 6 'EÄefi.l;cxpo; Galiläischer Freiheitskämpfer, Sohn des Samios 'EÄefi.atßo; --+ 2 'EA1&cr1ßoc; 2 'Exßli.'t"cxvcx Stadt in Batanäa B 3 229 'EÄEVYJ Königin von Adiabene Vita 54· 55. 56. 57 B 5 55. 119. 147. 253 7 'EÄefi.l;cxpo; Neffe des Simon Bargiora 'Ex&elnou; --+ "Ex8mn:oc 6 355 B 4 518 A 20 17. 18. 20. 26. 30. 32. 35. 49. 51. 94· 'Ex&lnou; --+ "Ex8mn;oc 6 227 101 "Ex&t7t7tCX, 'Ex8(n;ouc;, 'Ex8(n;n;wv Stadt im 8 'EÄefi.l;cxpo; Vater der Maria aus Gebiete Assers Transjordanland, die ihr Kind aß 'EÄeu9epot Adelige Reiterei der Parther VL 'Ex8e:ln:ouc; B 6 201 M :l'T:;>~ B 1 255 LXX Exo~oß 9 'EÄefi.l;cxpo; Jude aus Machärus 'EÄeu9epo; Fluß in Syrien Ax~1cp B 7 196. 202. 203. 205. 209 VL 'EAe:u6ep1oc; Axoc~1ß B 1 361 Acrxoc~1 10 'EÄefi.l;cxpo; Hoherpriester z. Zt. des A 13 105. 179 B 1 257 Ptolemäus Philadelphus 15 95 A 5 85 A 1 II 14 343 coni. Niese ex B 'EÄeualvtcx Athenisches Fest 12 40.42.44.45.51.51.57. 85. 88. 117. 'Ex&lnnwv --+ "Ex8mn:oc A 14 153 157. 157

43 'EÄE.e:u A 11 148 12 248. 319

'Evyoc88oct

-+

EevLoc;

i71;l:P

'Epwyii

Priesterklasse 'EvLocxe:tµ 'EvLocxe:rv 'EvLocxtv 'EvLocxe:tµ Naber Eniachin Eniachim (acc.) Heg. fi 'Iocxtµ vel 'Iocxe:tµ coni. Lowthius 'EALocxe:tµ coni. Relandus r:;>~

Gebirgspaß in Judäa zwischen En'EpevvLo;; Kocn;(Tc.iv gedi und Bethlehem A 18 158. 163 M Y'~ü

LXX Acrocc; 'EpLxci.µ. -+ 'EpxiX.µ Es scheint, daß die Bezeichnung 'El;ox'i eine willkürliche Gräzisierung des Na- 'Ep Lxci.v -+ 'EpxiX.µ mens Y'~Ü darstellt. 'AviX.ßoccrLc; entspricht 'Epxci.µ. Hausverweser des Königs Ahas dem l"l1:i»~ .„ -: - der Bibel. 'EpLxiX.µ VL A 9 II 'EpLxiX.µocc; 'EpLxiX.v Naber Ericam 'En11cppo5L-ro;; Freund des Josephus, GramM matiker in Rom CR'i1~ A 1 8 LXX Ecr8pLxocµ 'EpxiX.µ, 'EpLxiX.µ vielleicht über 'E8pLxocµ Vita 430 Ap 1 1 {T > i) - 'EpLxocµ - 'Epx&µ zustande2 1. 296 gekommen. Zu T > i vgl. A8oup i~~~ Neh IO, 17 (18) tionen, 84. A 9 247

'ETCL>COUpELOL A 10 277 19 32

"Epµ11Lo;; 'Emxpci.'t'YJiö

-+

bei Wutz, Transkrip-

2 "Apµoci:c;

Feldherr des Antiochus Kyzi-

kenus A 13 279. 280

C'j:!~

Prokurator v.on Jamnia

'Epµ.ij;;

Milesier

VL Mercurius A 14 245

LXX IocxLv loci.tLµ 'Emµ.uy&ovl11 Beiname der Stadt AntioDie Bestimmung der Priesterklasse hängt "Epµmno;; Griechischer Historiker chia in Nisibis davon ab, welche Lesart vorgezogen wird: Ap 1 163 VL tn;t µuy8ovtocv 1':;>~. wenn wir mit Niese 'EvLocxtv lesen, oder Inmygdoniam 'Epµ.oyevY);; Griechischer Schriftsteller C'j:!~. wenn 'EvLocxtµ gewählt wird. Letztere A 20 68 Ap 1 216 scheint den Vorzug zu verdienen, weil nur so das anlautende E zu erklären ist. 'ETCL : • C'l!l1 o~ 1 Chron II, 13 'Epwyfi Einbruch im Ölberg

.

ni1:i~o::>

LXX Xoccroc).c.i!l 0ocßc.ip

R

;i,o::>N - : .„

B 3 39 Vita 227

'E;E:Aeou;;, Xoccr).e:uc; VL

Koccre:).e:uc; Xoccre:J..ecp Chasleu Casleu

Hebr. Monatsname

LXX :Ee:ppocv 2 Reg 23, 9 Woccro8oµw 1 Par II, 13 Schlatter, HN, 51, meint wohl mit Recht, das josephische 'Epoccrocµ6c; sei auf die Lesung C91Q:P. statt C~iO:P zurückzuführen. A 7 308 'EpE~lv&wv

o!xoc; Ort in der Umgegend Jerusalems, Lage unbekannt B 5 507

VL

M

'Eppc.iy1j 'An;oppc.iy1j · Erogae



'il"l-N'l

-

LXX cp&pocyl; lipec.iv µau Schlatter, HN, 87, denkt zu Unrecht an 1:i~i 1'!7. Das Richtige bereits bei S. Rappaport. Danach liegt hier eine Korrupte! von 'il;i-N'! vor. LXX übersetzen: cp&pocyl; lipec.iv µou. Die griech. Bibel des

EöpuxC1>pov J. dürfte bereits 'Eproy~ gelesen haben. 2 'Eapwv Sohn des Perez VL "Eaprovoc;; Ursprünglich wird I'lJEpro oder ähnlich dagestanden haben. Die Korrupte! ist "Eapfvoc;; durch P.ine einfache Metathesis entstanden. Esrom A 9 225 M Ti„~!;I LXX Aaprov A 2 178

'EpC1>eSYJc; ...... 'Eprol81Jc;; 'EpC1>lSY)c; VL

M

"EapC1>voc; ...... 2 'Eapcl:iv "Eaaa; -+

LXX Apo1J8tc;; A 2 182

"EaSpcxc; ......

"E~8pixc;;

'EaEßEwv ...... EuaEßEcl:iv 'EaEßCl>vi·nc;,

~Eßrovi:·nc;;

1 I'epixaix

'Eaacxioc;, 'EaO""l)v6c;;

,,;„~

Stadt und Land-

schaft in Moab VL 'EaaEßrov"LTtc;; ~tJ.ßrovi:·nc;; ~tJ.rovi:Ttc;;

~tßrov(c;;

verstanden Vielleicht ist 'Eaaixi:oc;; in B 2 567 als Ethnikon zu verstehen und mit I'Ep1XO""IJV6c;; identisch (vgl. "Eaaix A 13 393 = 1 rep!XO"IX). Dann wäre 4 Johannes kein Essener gewesen! B 1 78 2 113. 119. 158. 160. 567 3 II 5 145 A 13 171. 172. 298. 311 15 371. 372. 373. 378 17 346 18 II. 18 Vita 10

1 262

1 'Eapwv

Vater eines Zeloten Simon

"E~prov 'E~pcl:iv 'E~eprov

Ezeron Hehr. wohl Kurzform von l'l'iT». T :--:

B

Koer, Herodessohnes Alexander B 1 532 A 16 312

Freund des

Eöecx ...... Eöix EÖELÄfLcxpci:Souxoc; ...... 'AßtJ.µixpcl:i8ixxoc;; Eöepye't'YJc; ...... 15 Il't"oAEµixi:oc;; EöEpyeTlJc;; EÖ~fLEpoc;

Griechischer Schriftsteller Ap 1 216

EÖ,LÄcxioL, I'ixt't"oüJ.ot

Söhne Hevilas, bei identifiziert mit I'ixt't"OÜAot A 1 134

EölAcxc; vL

Sohn des Chus EötJ.ix't"o EötA&.c;;

M

n?,in T

J.

•-:

LXX EmJ.ix A 1 134

EÖLÄci:'t'YJCö -+ EULJ."l)c;; EölÄY)c; VL

M

Sohn Joktans EötA&.c;; EötA&.'t""l)c;; et Euila

n'rm

LXX EmJ.ix A 1 147

Eöx:>..ijc;

'AJ.tµouatoc;; Athenischer Grammateus · VL EöxJ.'ijc;; A!6ixAt31Jc;; (coni. Reinach) A 14 150

Eö;ELvoc; n:611Toc;; A 9 213

-,f:llj>~

LXX Ea61Jp A 11 199. 202. 203. 207. 225. 227. 228. "EaxCl>v Einer der Kriegsgenossen Abra229. 231. 241. 242. 242. 244. 260. hams 265. 269. 278. 289. 290 VL 'Eaxcl:iJ. 'Eax©J.1Jc;; "Eaxov Brunnen in der Nähe von Gerar ,~~~ M VL M&.x"IJ LXX EaxroA Litigium Der Wechsel von J. und 11 ist nicht selten, M pfP,v. z.B. AixAixA-AixJ.ixixv (Jos 15, 38: T»7i). LXX 'A3txlix A 1 182 T. Beruht die Form bei J. auf einer LXXLesung analog p~» ?

VL

'~l:itl

LXX Euixtoc;; A 1 139

Eöci:pEa't'oc; ...... 2 'Apouv't"toc;; EMpEO"'t"Oc;;

'Ea8~pcx, 'Ea6~p

A

Kanaanäischer Volksstamm Eugeo

Gewöhnlich als Essener Eöci:pEa't'oc; ...... EMpixToc;;

Selbonitis Sebonitis Lit Schlatter, HN, 52 Zu B 3 47: ~Eßrovhtc;; ist eine richtige 'Eaacxpwv Sohn des Ruben Konjektur Schürers. 'EaEßrovi:'t"tc;; vermutet VL 'Eaa&.ixprov Thackeray; vgl. Schürer, II, .201, Anm. 'Aaa&.prov 442. 'Aapcl:iv"l)c;; B 2 458 Esrom 3 47 M Ti„~!;I A 12 233 LXX Aaprov 15 294 A 2 178 'EaEpfLw8 Ort in der Wüste Sinai 'EaaEßwv -+ 'HaEßcl:iv VL Aesermoth M ni-,~:trJ 'EaaEßCl>Vi'lac; -+ 'EaEßrovi:'t"tc;; LXX AO""IJpro6 Das µ in 'EaEpµcl:i6 ist offenkundig mei1~t 'EaaY)voc; ...... 'Eaaixi:oc;; Eindringling wegen Verwechselung nJl?i~t'!· LXX: Aaixpµro6. 'Ea•ncxioc; Phönizischer Geschichtsschreiber A 3 295 VL A!a't"tixi:oc;; 'Imtixi:oc;; 'Ea8cxioc; ...... "EOtc;; 'Exix't"ixi:oc;; coni. Naher Aestius 'Ea8~p -+ 'Ea6~pix A 1 107. 119

M

VL M

Eöci:pcx't'oc;, EMpEa't"oc;;

Einer der Söhne Gads

'Eprot8Ew 'Eproe8Ei:v 'Eproe81Jc;; Erodin

Eöcxioc;

5 6

'E't'Cl>plcx -+ ÜÖE't"roptix Eöcx VL M LXX Euix 1 36. 49. 51

A

Eöo8oc; Freigelassener des Tiberius A 18 205. 211. 213 Eönci:'t'Cl>p ...... 2 'Av't"loxoc;; Eön:&.'t"rop 1 EönoÄEIJ.OCö

Gesandter des Judas Makkabäus A 12 415. 419

2 EönoÄEIJ.OCö Ap 1 218

Historiker

Eöpux:>..ijc; Spartaner B 1 513 518. 526. 530. 532 A 16 301. 306. 309. 310 EöpuxC1>pov Teil der Stadt Tyrus VL ~upuxrop(ov Amplum terrae Spatium A 8 145 Ap 1 118

47

EüpwnYJ

'EwcppY)V

'Eq>EO"LO~

EüpwnYJ B 2 358 4 598 A 1 122 11 133 13 165 14 llO. 186 Ap 1 66 2 128

'Eq>p«Lµ.l~

A 14 224. 225. 230. 262 16 167. 172 Ap 1 II6 "Ecpeao~

A 14 228. 234.

24~

304. 307. 314

15 89 16 23. 23. 172 Ap 2 39. 131

VL M LXX A 3 5

Gebiet des Stammes Ephraim 'EtUX«~ -+

1

2

15 'Av·rloxoc;

liF?~

Eöae:ß~c;

LXX Ecppc..iv Die Form bei J. (Ecppixtµoc;) beruht auf einem Mißverständnis der Abschreiber, die den Namen mit Cl'iElK verwechselten A 1 237 . -, ' .

2 Eöwxoc;

Eü>tuxo~

Freigelassener Agrippas I. A 18 168. 179. 179. 183. 183. 185. 186

Eü>tuxo~

Wagenlenker in Rom VL Eö-ruxixc; A 19 256. 257

EÜq>YJfLO~

Epheser A 14 262

Eücppci>tY)~.

'Ecpp«&YJV~

VL

Stadt in Judäa

'Ecppix6ixv~

'Ecppix6iivl) Ephrata M i'IJ;l1Fi>~ LXX Ecppix6ix A 1 343

'Ecpp~v -+

'Ecppix!µl)t;

"Ecppwv

'Eµcpp6iv

-+

'Exapaµ.ljJapl~ -+ •AxixpiXµ\jlixptc; 'Exla~

Priester VL 'Ax!ixc; M i'l~l'.I~ LXX Axtix In A ft 122 lese man statt des überlieferten 'Axhc..ißov: opocc;, letzteres hermeneutisches 'Ecppatµ. Ort in der Nähe von Bethel im Epitheton des Euphrat (A 1 39) Gebiet von Ephraim VL ll>opiX VL Eufre M nie TO M Cl71F;>~ LXX Eucppix't"l)t; LXX Ecppixtµ Lit Zu ll>opocc; vgl. Schalit, Altertümer R Cl',ElM • -T T: I (hebr.), z.St. (Anm. 12 a, b) 'Exlßa -+ 'E\jllßix Cl71~P, (Identität nicht ganz sicher) B 1 5. 6. 157· 175· 179. 182. 321. 362. 433 'EljJlßa, 'Exlßix Mutter des Königs Manasse 2 363. 388 B 4 551 VL A!xlßix 3 107 'Axtßöi 5 44· 252 'Ax!ßix 6 343 "Exe:tßix 7 17. 18. 105. 224. 236 'Ecppalµ.Y)~ Sohn Josephs, israelitischer 'Extßöi A 1 39. 39. 143· 221 Stamm Echib 3 318 VL 'Ecppix!µ M ::11--'~F;lt;I 4 104. 126 'Ecppocvl)t; 5 183 LXX O\jltßix 'Ecppiiv 799.100.101.127 Das x von 'Exlßix ist durch Schreibfehler 'Ecppocµl)t; 8 39.153.189.271.363 an Stelle des \jl getreten. 'Ecppocl)t; 10 74.75.84.85.86.183 A 10 37 'EpYJV Einer der Söhne Midians 12 295.297 M Cl71F;>~ VL 'Ocpl)p 1479.98.122.439 1515.39.96.178 'Ocpp~v LXX Ecppixtµ 17 24 Öpher A 2 92. 180. 195 18 lOI. 3II Apher Hieron 3 288 20 87.245 M i~v. 5 83. 91. 119. 13~ 136. 142. 267. 342 6 II8 LXX Acpe:p Eüwvuµ.o~ Bürger von Halikarnaß 7 57. 174 Das Schluß-v in 'EGicppl)V ist durch A 14 256 8 35. 393 akkusativische Erweiterung des Nom. 11 341 'EGicppl) hinzugekommen. Zum Anlaut Ec..i 'Ecpciv -+ 'E:Ae:xixviiv vgl. Schlatter, HN, 88. A 1 238. 239 'Ecpii~ -+ 'Hcpöic;

z Zaßa5lat; Landesverweser des Königs Josaphat von Juda M ~rl'i:n T

: -

:

LXX Zixß8Lixc; A 9 6

ZaßELÄot; Arabischer Dynast VL Z&ßLAOupLov Stadt in Zilizien ZLT Zijßoc; Midianiterfürst C'F;>"T M ~~1 LXX Ztcpcxtot LXX Z1)ß A 6 277. 280. 295. 310 A 5 227 Z1)6w-+

~1lP~1)6w

LXX Kcx8µt1)AOt; Kcx8µt'1)A Ko8o1)AOt; Die Form bei J. ist verstümmelt. A 11 79

Zoliµ.oij:Aoc; -+ Zo8µl1):Aot; Zopoßclß'r)Äoc; Exulanten

Fürst der babylonischen

M ';i~i1{1 LXX Zopoßcxße::A A 11 13. 14. 32. 49. 57· 59. 64. 73. 75. 84. 86. 90. 92. 95· 116. II8

Zoq>wvlcxc; Einer der Söhne Gads VL ~cxcpwvlcxc; Zoforonia M fi"'?~ LXX ~cxcpwv A 2 182

Zocxpcx, Zwwp Stadt in Moab Z'r)v68wpoc; Tetrarch aus dem Hause des VL Ziipcx, Zwpcx (coni. Niese) Lysanias ( ?) Zwcxpcx Zowp VL Zijvwv B 2 95 ZwtpiX B 1398.399.400 Zora 2 95 Zohor A 15 344.344.345.349.352.355.359.363 i:p~ 16 271 M 17 319 i:pi~

Zowp -+ Z6cxpcx

1 ZJivwv Ko"t"uAiipcx -+ Z6cxpcx Zwwp -+ Z6cxpcx

H Mißverständnisses. Die griechische Bibel· 'H6clµ. -+ 'HTiXv des Josephus dürfte HBOYA gelesen haben, was auf eine hebräische Form 'H'iouß"l'i Einer der Söhne Assers 1:ii~•37 schließen läßt. Das ist eine P-leneVL 'louß'Y)c; Schreibweise für das masoretische 1:i~•37, M 1:ii-i!i7 'fooütt; (coni. Bosius) wie wir sie häufig in den Qumrantexten LXX M ~~ finden. Die LXX-Version des Josephus A 1 147 vokalisierte nicht HBOA, sondern HBOYA LXX le:ou:A "Hß'r)ÄO'i Berg in Ephraim, vgl. Bou).ij - was auch seine Parallelen hat; vgl. A 2 Zusammen mit dem vorhergehenden ähn178: 8ou:Acxc; für M 371 Durch den lichen Namen 'foouatot; ( = MJt,) ist die A 4 305 VL I'i}ß'Y)AO.lµ und HAC>.lµ. 'HAeioL Einwohner von Elis A 8 246 1 'HpwSeLov Burg bei Jerusalem B 1 426 VL 'HpC>.l3loc A 16 149 1 "HAwv Schwiegervater Esaus Ap 2 273 B 1 265. 673 VL Eleo 3 55 M jl:i'~ 4 518. 555 Priester und Richter 7 163 til:i'~ 'H"Al.; A 14 360 LXX AtAC>.lv '1?i 16 13 A 1 265 LXX H"At 17 199 A 5 318. 338. 340. 341. 345· 347· 349· 2 "HAwv Sohn des Sebulon 350. 350. 351. 358. 361. 362 2 'Hpw5eLov Burg an der Grenze des 6 107. 261. 294 VL „arabischen Gebirges" 8 II. 12 M VL 'Hp6>3tov LXX AAAC>.lv B l ·419 'HAlctfö Prophet A 2 179 M ~:i~1?tt 1 'Hpw51J'O Herodes der Große 3"HAWV Richter LXX H"Atou B 1 19. 20. 64. 87 .. 150 181. 203. 205. "EAA'Y)AO':!

Griechischer Philosoph Ap 1 14

[0aÄÄoc;]

0cxpcx(3cxaa 0cxpcx~a

Tiberius [A 18 167]

VL

0cxµ.cxvcxioc; VL

M

Israelitischer Kronprätendent 0aµvcx'Loc; 0iXµcxvoc; Thaman

'Ap&ßcx6cx

Thamar M i~ti LXX 0'1)µcxp A 7 70. 70. 162. 178

2 0cxµ.apcx

Tochter des Absalom 0wµiXpcx

i~ti

LXX 0wap A 7 243 8 249

9cxµ.vcxioc;

--+

0cxµavcx'Loc;

Heerführer des Sanherib 0cxp6iic; 0cxp6iiv

M lt'/tl LXX 0cxp6.xv T cxva6cxv (B) A 10 4

,~~l;l

LXX 0aµvL J. folgt der LXX. A 8 311. 311

VL M

--+

Samaritaner, Freigelassener des

LXX Pe:xxcx (B) P1JX':! 0a'l)voc;, sondern ein 4 444 A 5 286. 296 Ephraimite. Aber das dürfte kein ent13 15 scheidender Grund gegen die Identifizie14 275 rung von 0cx'l)v6c; und llJtl sein. Die genealogischen Listen in der griechischen 2 0aµ.vcx Stadt in Ephraim Bibel des J osephus werden in so manchem M :1~7?l;l sich von den Listen unserer Bibel n19-m??J:l siehe auch unsere LXX! - unterschieden o'1n-m~r.i .„ .„ -: • haben. LXX 0cxµvcx6cxcrcxxcxpcx A 7 46 0cxµvcx6cxpe:c; 0cxlµ.cxvoc;, 0eµcxvoc; Einer der Söhne Isrnaels A 5 119 M N7t'f:l 0cxµ.va11 Kebse des Eliphas LXX 0cxLµcxv VL 0aµiX'I) A 1 220 Thamna 0cxivoc; König von Hamath M 37~1?l;l VL 0iXpvoc; LXX 0cxµvcx 0cxpviic; A 2 5 Thaiu M ,:Vt-1 0aµ.vcx8cx --+ 1 0iXµvcx LXX 0oou

Thimna

0a:A11c;

Stadt in der Wüste, von Salomo erbaut; hellenistischer Name: IliX).µupor 1 0cxµ.apcx Tochter Davids VL Thadamor VL 0~µcxp M ib1tl 0'1)µiXp'I)

LXX 0e:8µop 0e:pµcx6 A 8 154. 154

Einwohner der Stadt in Juda A 5 289

0ax11oc; ~ Kcx6)..iic;

König von Gojim

i,~1l;l

0cxµ.vh-cxL

1

0ap(3Lc; Äthiopische Prinzessin A 2 252 0cxpy1)ÄLwv Delischer Monat A 14 231 0appoc;

--+

0eppoc;

0cxpaeic; Einwohner von Tharsis (Tartessos ?) A 1 127 Israelitische Stadt 0cxpcriX)..'I)

0apa11 VL

0cxpcr~A'I)

0iXpcroc; 0epcrLc; . Thersa Tersalin Tharsis M

:-Jit/J:l

LXX 0e:pcra A 8 299. 307. 310. 312 9 229

0apalx11c; VL M LXX Lit A 10

0apaoc; VL M

König von Äthiopien Tharraces

:-JR.;:r/J:l 0cxpcxxcx Schlatter, HN, 114 17 Land, Stadt Tharsis

IV,!lJir.i . ;

LXX 0cxpmc; Zur Gleichsetzung von vgl. A 9 208. A 1 127

0apaoc;

--+

!lJ,tr'itl und TiXpcroc; .

0iXpcr1J

0cxuµ.aaLoc; 0cxuµ.cxa~oc;

--+

0e:µiXcrLoc;

Sklave des Gaius A 18 192. 194

54

0otcplVYJ

0cxcp(VYJ Schwester der ägyptischen Köni- 0eµciaLoc; Vater der Apame, der Kebse gin (nach Josephus; Name der Königin des Artaxerxes nach 1 Kön 11, 19) VL ElcxuµiXcrLoi; ElcxLµiXcrLOi; VL Talphin 8ocuµoccr-r6i; 1 Esdr M C'lDM!'l .. ; : Themasus ClDM!'l .. : : Lit Schalit, BJPES 13, 123 ff. (hebr.) LXX Ele:xe:µLvotc; A 11 54 A 8 201 0eoßYJÄOL Söhne des Thubal (8e:6ßl)l.oi;) 0cx\j>ci Israelitische Stadt VL E>wßl)AOL M M~J?l;l 86ßl)AOL Jobeli LXX Ele:pmx: M i,~J'l ElcxLpcx ' Tcxqiroe: LXX Eloße:J. A 9 229 Es ist unmöglich, mit Schlatter (HN, 113)

-

--+

@cxljiLii't'OCL

0eoßYJÄoc; Sohn des VL Elwßl)l.oi; 86ßl)AOi; Jobel M i,~!'l -,

0eßou9Ei Priester VL Ele:ßouel Nebuthi B 6 387 0eyÄcxcpcxÄciaacxp

--+

0eyÄcxcpcxÄcxaaiipYJc;

8ocyl.oc6qiouJ„occr&pl)i; --+

0dpYJc; Sohn des Japhet VL Ell)piii; Eldpcxi; Phyras M

C1'J:l

LXX 8Lpcxi; A 1 125

0EXOUE

--+

Ele:xroi:

0exwcx

--+

Ele:xroi:

0exwE, Ele:xwoc Stadt in Judaä VL Ele:xoui: Ele:xwi; Eluxwoc Tox6oc 8ox6cx Eloxwoc Te:qiwv Thocoae, -a M ~ipz;i LXX Ele:xoue: B 4 518 A 8 246 9 12 13 15 Vita 420 0eÄÄci läas VL

J.

0eoSEX't"Jlö Tragödiendichter VL Ele:ocl-rl)TOi; Ele:&'t'l)'t'Oi; A 12 113

~Lovu-

3 0eoSwpoc; Judäer, Vater des Alexander, des Abgesandten der Juden A 14 222. 226. 307 4 0eoSwpoc; Judäer, Gesandter des Hohenpriesters Hyrkan A 14 252. 254

0eoc;

--+

3 'Av-r!oxoc; 8e:6i;

0eoc;

--+

11 'Av-r!oxoi; 8e:6c;

1 E>eocpLÄoc; thias A 17 78

Vater des Hohenpriesters Mat-

2 0eocpLÄoc; Hoherpriester, Sohn des Ananus A 18 123 19 297 20 223

0eoSEa'tYJlö Eunuch des Königs Ahasveros 3 0eocpLÄoc; Schriftsteller VL Ele:ollo~t-rl)i; Ap 1 216 Theodestus M !U-,l'l 0eocppcxa'toc; Philosoph ·:-.· Ap 1 166 LXX Elocpcxi; Wie ist aus !Uj!;i- Elocpcxi; Ele:ollocrl-rl)i; oder 8epµonuÄcxL Ele:ollfo't'l)i; bei J. geworden? Es scheint, B 2 359 daß der Name nur eine griechische Übersetzung des vorhergehenden echt persischen Namens Bcxycx6cx (viell. unvollständige Form von Bocycx[llcx]6cx) (LXX), Bcxycx6woi; bei J. darstellt. Bagadata entspricht dem gI'iechischen 8e:63ropoi;. Ele:ollocrhl)i; ist nur eine · andere Form für denselben Gedanken. Die griechische Übersetzung des Namens Bocyoc6oc (Bocyoc[llcx]6cx) ist nicht josephisches Gedankengut. Sie wird bereits im Bibelexemplar des Schriftstellers gestanden haben. Woher sollte auch J. den persischen Namen zu deuten gewußt haben? Das ist ein weiterer Beleg dafür, daß J. nur die griechische, keineswegs die hebräische Bibel benutzt hat. A 11 207. 249

9eoSoaLoc; Samaritaner A 13 75. 78. 79

Dorf an der Ostgrenze Obergali- 0eoSoa('tYJlö

Ele:J.J.oc-fi Thalla Lit Klein, EG, 133, 139, 141 B 3 40

Japhet

LXX Eloße:J. A 1 124

8cxyl.cx6qicxl.J.cxcr&pl)i;

0EipcxL Nachkommen des Tiras, nach identisch mit den Thrakern A 1 125

2 9eoSwpoc; Athener, Vater des-+ 5 crwi; VL ~L63ropoi; (coni. Dumont) A 14 152

für den Archetyp die Form Ioußl)l.oi; oder 0eonoµnoc; Griechischer Historiker Iroßl)l.oi; anzunehmen. A 1 64 beweist nichts, A 12 112 da wir dort auch die Lesart 86ße:J.oi; SPE, Ap 1 221. 221 8e:6ße:J.oi; L (vgl. Gen 4, 22) finden. A 1 124 0eoc; --+ 1 'Av-rEoxoi; Ele:oc; 'Emqiocv-fic;

0cx\j>Lii'totL Einwohner von Thiphsah VL ElciljiLOL A 9 231 0cX\j>LOL

1 0eoSpoc; Sohn des Dynasten Zenon B 1 86. 87. 89. 104 A 13 356. 374

--+

Ele:olli:cr-rl)i;

1 0eolio'toc; Jude, Vater des Straton, des Gesandten des Hohenpriesters Hyrkan A 14 248 2 E>eoSo'toc; Schriftsteller VL Theodorus Ap 1 216

8Epµoc; Gesandter der Römer Ap 2 50 .0Epµou9Lc; Tochter Pharaos VL Thermuth A 2 224. 225. 232. 236. 243 9epµoüacx

--+

Ele:crµoiicrcx

9epµwSwv Fluß in Kleinasien Ap 1 170 Vater des Abraham El&ppoc; Thares M Mi!;i LXX Elcxpcx A 1 148. 149. 149. 152. 152. 252. 289

8eaeßwVYJ Stadt in Gilead VL Ele:crßwVl) Ele:crcre:ßwvl) Thesebon M ·~~J'l LXX Ele:crßrov Ele:crcre:ßrov Lit Schalit, Eretz Israel, I, 110, Anm. 50 A 8 319

- 0uypot[Loti:ot Theben königs Phraates 0opyaµ111,; -->- 0uypi:X[L7lt; Ap 1 221 VL 0ep[LOÜmx 0ouxu&l&111,; cl>op[LOÜO"ot 2 273 Ap 1 18. 66 A 18 40. 42 911ßctt1,; Oberägypten 9ouActlö Sohn des Isaschar A 11 345 VL Tholas Ap 1 85 M :P'{ir-l 9eu&ii1,; Falscher Prophet 91Jµctv61,; Sohn des Eliphas VL Theodas LXX 0wAot vL ee[Lotvoi; A 20 97. 98 A 2 178 Thyman eouµµwaL1,; _,. Te6[Lwcrti; 1 0eu&lwv Onkel des Herodessohnes AntiM llt'!:I pater 0p~XEI,; LXX 0ott[LotV B 1 592 A 2 5 B 2 368 A 17 70. 73 A 1 125 0"1Jµctp -->- 1 0ot[LcXpot Ap 1 64. 165 2 9eu&lwv Vater des Tryphon 911plxAELO'll Ein nach dem korinthischen 0p~X1J A 20 14 Künstler 07)pLXA'ijt; genannter zweihenA 9 17 kliger Becher 1 0ijßctL Stadt in Ägypten 9pctxl&ct1,; -->- 1 'AM~otv8pot; 'Iotvvot'Lot; A 11 15 B 7 416 0p~xLov (sc.. cr-r!cpoi;) 0Lapl Babylonisch-jüdischer Monatsname B 1 672 2 0ijßctL Kanaanäische Stadt 'A6upet A 17 198 VL Beetheb 0olpt 0pijact -->- 'P'ijcrot M f~!:I 0upt Theseri 9ußpL1,; Der Fluß Tiber LXX 0eßet; Thesri So, wie der Name bei Niese wiedergegeben VL Tiberis M ist, liegt unzweifelhaft die Pluralform A 18 79 LXX 0'ijßott für das hebräische f~!:I vor. Damit 9uypctµctioL Söhne des Thogarma R '1tp.l;l ist aber nicht unbedingt entschieden, VL 0opyot[Lot1'oL Der Archetypus wird wohl die Form des daß der Archetyp wirklich 0'ijßott hatte. 0opyot[L[LllttoL Lateiners gehabt haben. In diesem Zusammenhang ist die lateini0upyot[L[LllttoL A 8 IOO sche Lesart Beetheb für ev 0~ßottt; in A 7 Tigranei 142 zu beachten. Im Element „be" steckt 0µoÜLI,; Stadt in Unterägypten M i17t/~T-! zweifellos das hebräische ~ als Lokativ. LXX 0opyot[Lot B 4 659 Wie ist dieses Element in den lateinischen Hat J. i11t1t~ gelesen, wie Schlatter, HN, Text hineingeraten? Gewiß stammt es 9µc'.i'>at1,; Ägyptischer König l 13 annimmt? Im Hinblick auf die Form VL Tou6[LWO"Lt; aus dem griechischen Text von A 7 142, der LXX möchte man eher an 0oypot[L[Lot!m Etmusis der dem Lateiner zugrundeliegt. J. hatte als die Form des Archetypus denken. Thmothosis in seiner Septuaginta zu 2 Sam 11, 21: Andererseits rät die Gleichsetzung 0oyAp 1 96 f~tl~ - 'Iouß'ijAot; daß J. den Laut, = u in seiner Aussprache gelesen. Dieser Schreibfehler des LXX- 06ß1JAOL -->- 0e6ß7)AOL des Namens hatte. Insofern ist Schlatters . Übersetzers ist paläographisch leicht erMeinung nicht grundlos. klärlich; solche Zwitterformen sind auch 06ß1JAOI,; -->- 0e6ß7)AOt; A 1 126 in unserer LXX erhalten. Die Form kam 00),,eµctio1,; Feldherr des Herodes 0uypa!J.1Jlö Sohn des Gomer in den Archetypus der Archäologie, und VL Il-roAe[Lot'Lot; VL 0opyi:X[L7l.ococ8L-rL8oc;; Idumäer hier einfach 2 Chron 9, 29 aus. A 5 164 B 4 235. 521 A 8 231. 235. 240. 241. 241. 408 6 71. 375. 376 5 249 7 8 6 92. 148. 148. 380 'Iczelp'r); Israelitischer Richter 2 'Icixwßo; Erzvater, -+ 'fopiX7J'.>.oc;; 2 'Iciß'r)ao; Vater des Königs Sallum VL 'IiXp7Jc;; 'Ioc~p7Jc;; M :ip~~ VL Iauis 'IiXeLpoc;; M IZi~; :iip~~ Iaher lri'~~ M "'I'~; LXX Iocxroß LXX Iocßtc;; A 1 258. 269. 269. 271. 275. 276. 276. LXX loc"(p A 9 228 278. 280. 284. 287. 287. 288. 291. A 5 254 295. 298. 300. 301. 302. 305. 308. 'IcißLvo; Kanaanäischer König 311. 311. 312. 313. 314. 317. 320. 'IciELpo; Vater des Kommandanten von VL 'Iroocßetc;; 321. 323. 325. 326. 327. 331. 333. Masada 'IoocßLv6c;; 334· 336. 337. 337. 338. 338. 339. VL Airus "AßL-roc;; (--rro?) 339. 341. 344· 345 hebr. ,,~~ Iabin 2 7· 9. 17. 32. 37. 95. 102. 105. III. Iabid B 2 447 112. 114. 118. 126. 168. 172. 177. M l':;I; 181. 183. 185. 187. 188. 194. 214. LXX locßLv 229. 318 'Aßhou -roü Xocvocvoc(rov in A 5 198 ist 3 87. 166. 169. 288 wohl entstanden aus: I]ocßt[v]ou -roü -rrov 5 178 'Iot~cXpJ); Sohn der Ketura Xocvocvoc(rov. Das -rrov vor Xocvocvoc(rov ist 6 89 VL Iezar erhalten bei ML. 7 372 Ioc~iXv (acc.) Eustath. A 5 198. 209 11 169 M l~R; 3 'Icixwßo; Sohn Judas' des Galiläers 'IcißL; -+ 1 'Iaß7Jaoc;; LXX Ie~ocv A 20 102 Lit Schlatter, HN, 64: 'Ioc~av7Jc;;. 'IotßLGJ)'llOl Einwohner von -+ 1 'I&ßl)aoc;; A 1 238 4 'IcXxwßo; Bruder Jesu in Gilead VL 'locß"IJ.oc;; in M 'l'f17 LXX Ioc~"llP 1 Mac 5, 8; in dessen hehr. AI aufzulösen. Der Name im Archetypus LXX Ie8J.occp Original wohl iw~würde also 'Ioc'.>.l7J'.>.oc;; o.ä„ entsprechend Ie:>.8occp der LXX, gelautet haben. Die VL widersprechen einander in den A 1 153 A 2 179 Endungen. Vielleicht könnten auch die Einwohner der Stadt gemeint sein. 'Icz&&oü; Hoherpriester "Icz:Ao; Nachkomme des Mose A 12 329 VL 'Irooc88oüc;; VL 'IA&poc;; Hiaddus M 1:iN'n' „ • ; 'Icz~wp6; -+ 'Iix~ropiX Iaddo LXX l(e)L"IJA (A), Beatl)A (B) ['IciLpo;] Vater des Josephus (coni. Schlatter, M ~~'=!'~ Ist die Schreibung des ·Josephus auf HN, 53); die Handschriften lesen: Tijc;; LXX Ioc8ou einen hebr. Namen l;in' zurückzuführen? toc-rp(v7Jc;;, Eoc-rpLx'ijc;; A 11 302. 306. 322. 326. 347 [Vita 185] Das würde das ocA erklären, worüber 13 256 Schlatter, HN, 61 sich wundert. 'Iot&EÄ I, 162 f. B 2 573 Vita 188 -->-

'Iotµve:lß

'Ia.µ.vl8

-->-

'Iotµve:lß

'Ia.µ.oUJJAO~ -->-

'Ici.va.ßo~ -->'Ici.VJ}AO~ -->'Ia.v(a.~ -->-

'Ia.vvci.~

ip~

=Forst schlechthin ge-

'Iouµ'YjAOt;

'Ia.pE&JJ~

--.. 'Iotp&87Jc;

'Ia.pE&JJ~

--.. 'I&pe:8oc;

VL

Sohn des Mahalaleel 'lotpt87Jt;

M

ii• „..„

'Ici.p1J~ -->"Ia.ao~

'Iote:lp7jt;

Vater des Gideon

VL

'Iwotaaot;

M

IZitti•

'Ici.aoußo~ -->-

'Iotwot!ot;

--.. 'Awot!oc;

--.. 'Awcic;

'Ici.ou~

"Iooßoc;

Sohn des Eleasar, Gesandter des Judas Makkabäus nach Rom A 12 415. 419

1 'Ici.awv

Vater des Antipater, des Gesandten des Jonathan A 13 169

2 'Ici.awv

Sohn des Esau und der Oholibama 3 'Ici.awv Vater des Diodor, des Gesandten Hyrkans VL Hieus A 13 260 IÜ~37· M

.

LXX Ie:ouc; A

2 4

'Ia.nuyla. Apulia B 7 22

Hebräisch-chaldäischer Monatsname VL Hiar A 8 61

'Ici.p

'Ia.pci.&JJ~

VL

M

Sohn des Henoch 'lotpt87Jt; 'Iotpe:l87jt; I'otLM87jt; Iarad ,,,~

LXX I'otL8ot8

Ort in Galiläa Ilixcpci in Vita 188 'Iixcpixx& 'Iixxixcp& Iafac Iapha Afaca p·~:

LXX Cl>ixyyixL (B) lotcpixyixL (A) Schwerlich wird J. "Iotcpix geschrieben haben. Die VL 'lotcpixxci, 'Iotxixcpci, Iafac und Afaca bezeugen, daß der Guttural im Archetypus nicht verloren gegangen war. J. dürfte etwa 'lotcpotytit = :p•~: gehabt haben. B 2 573 3 289 Vita 188. 230. 270 'Ia.cpE8a.~

--.. 1 '!otcpßiic;

'Ia.cpEpa.~

--.. 'Acptpotc;

'Ia.cpJJvo( Einwohner von J apha in Galiläa Vita 233 1

'Awcic; 'A>.t~otv8poc;

M

heißen haben. Diese Vermutung hat wenig Wahrscheinlichkeit für sich. Vgl. jedoch Schlatter, HN, 63 s.v. ip~. B 7 210

LXX fo1otc; Die Form "Iotaoc; ist ursprünglich. 'Iwixaaoc; und 'Iwixaoc; sind Korrekturen. In "Iotaoc; ist oo dem folgenden ix angeglichen. A 5 213

'IiiA'YjAOt;

1

FL VL

--.. 'Ioouotvoc;

'Icfiotaoc;

2 'E>.lotßoc;

'Ia.vva.io~ -->'Ia.vva.io~

der Ort würde

LXX lotpe:8 A 1 79. 79. 84

n~li"-n•l::i• .:- . :

'Ici.µ.vLa.

"Ia.cpa.

Wald J ardes VL Iarden Nach Klein, EJ, 102 f. wäre 'Icip87Jc; die Verballhornung des hebr. njt;r ip~;

'Ici.pe&o~

'IciµVLOI: 'Iotµv!!l 'Iotp.ve:lv

rell

'Ia.ua.vo~

'Ici.p&JJ~

LXX Iotßv'YJ (V), Aße:w7Jp (B), Iotße:Lt; (A) B 1 50. 156. 166 2 [95.] 98. 167. 335 3 56 4 130. 444· 663 A 5 87 9 217 12 308. 350. 351 13 88. 215. 395 14 75 17 189. 321 18 3L 158 -->-

gelesen hat. I'otLM87jt; sieht nach einer Korrektur nach der LXX aus. A 1 63 'Ia.p&ci.

LXX lixµLV A 2 178

'Ici.µ.vELa.

Lit Press, EJ, II, 390 f. Schlatter, HN, 62, hat richtig gesehen, daß 'Iotß&'t"'YJ nur eine Metathese von 'Iot-r&ß'YJ darstellt. 'lot-rotß&'t"'YJ und 'lot~otßci-r7J sind nur Verballhornungen dieser Form und müssen als sekundär betrachtet werden. A 10 46

Die Formen 'IotpiXB'Yjt; und Iarad scheinen dafür zu sprechen, daß J osephus ii:

'Ia.cp8ii~

VL

'lotcptßixc; 'I&cpe:ßoc; Iafed Iaphet

M

n~~

Sohn des Noah

LXX Iotcpe:ß A 1 109. 122. 124. 126. 127. 128 2 'Ia.cp8ii~,

VL

'fopßcic; 'I&cp67jc;

Israelitischer Richter

'Ie:cpß~c;

'Icpßcie: 'Ie:cpß&e: Jepthas M Mr-lD' LXX Ie:cpßixe: A 5 257. 262. 271 6 90 T

'Ici.cp81J~

: •

--.. 2 '!otcpßöic;

Vater des Alexander, des Ge- 'Ici.cppa.~ Sohn der Ketura (nach Kleomedes sandten der Juden nach Rom Malchos) A 14 146 A 1 241. 241

4 'Ici.awv

'Ici.awv

'Ia.-tci.(31)

VL

-->-

12 'I7Jaoüc; 'Iciaoov

Stadt in Juda 'Iot~ixß&-r7J

'Iotß&'t"'Yj 'Iot-rixßcX't"'Yj Iecabath M

rl1o~:

LXX Ie:-re:ßix Ie:ae:ßixA. (B)

Säule Tempel VL 'Iotx~v 'Iotxlv Iachim

'Ia.xelv

M

1•:;>:

LXX Iotxouµ A 8 78

vor

dem salomonischen

1

58

Ie1xivo;

'Ie1xivo; Sohn des Simeon VL 'Iotx'ijvo~

14 15 16 17 Ap 2

'Ietxe:'Lvo~

M 1':;>~ LXX Iotxw A 2 178

'Ie1xci>ß1J; ...... 'Ici.w&o; ...... "lß1JpE; VL B A

M

"Hß7)pe:~ "Ißtpe:~

Hiberi 374 124 421 97 67. 67 2 40

Sohn des Ismael

il~~'!J T

'Ießci.p ......

"I~etpet "I~etpov

'~e:ßetp'ij~

M ':iK~1J~ LXX Ie:~pete:A. _ _ Aus der Unzahl der Varianten läßt sich noch mit_ einiger Sicherheit die Form des Archetypus wiederherstellen. Sie dürfte etwa Ie:crpete:A., Ie:~pete:A. gelautet haben. A 8 346. 346. 355. 407. 417 9 105. 112. 114. 114. 122. 124. 127

'Ieße1pij; Sohn Davids VL 'Ie:ßiXp Iebar

227 414 17 144

M itr:;i~ LXX Eße:etp 2 Reg 5, 15 Ißetetp 1 Par 3, 6 A 7 70

'Iel;e&p1J1'.i-re11, 'Ie:~e:pe:A.'L-rett Stadt Jesreel VL 'Ie:~e:p7)A.'L-rm 'Ie:crp0t7)A.'L-r0tt 'Icrp0t7)A.i-r0tt M l'l~:ll-IÜ'~ Iezrahelitae LXX Ie:ßocr6e: A 8 358 Wenn es auch richtig ist, daß e: in 'Ie:-ßocr6e: 9 130 aus crkorrumpiertist, so ist die Verderbnis nicht im J osephustext, sondern schon in 'Iel;e>- Me:µcplßocr6o~ 7 109. 109 8 200. 203 1 'Ießouae1io; Sohn des Kanaan 9 31. 31. 37. 97 M 'O~!l' . ' 12 [154.] [308.J 313. 367 LXX Ie:ßoucretto~ 13 207. 207. 257. 396. 396 A 1 139 14 10. [97.J 353· 361. 362. 364. 411. 413 15 254. 256 2 'Ießouae&io;, -01 Jebusiter, Volk 17 319 M 'O~!l, .. ; 18 147 20 5 LXX Ie:ßoucretto~ Ap 2 116. 116 A 7 61. 65. 67. 69. 329. 330 'IlioUIJ.e&io;, -01, Idumaei FL A 14 121 ...... N0tß0t-r0t'Lot B 1 123 4 224. 228. 229. 231. 232. 273. 279. 281. 283. 283. 290. 295. 300. 305. 306. 309. 310. 310. 314. 326. 353. 517. 520. 522. 526. 570 5 248. 249. 290. 290. 358 6 92. 148. 378. 379. 381 7 267 A 4 76 6 129 7 109 8 191. 200. 348 9 30. 97. 188 11 61 12 328.353 13 395

M ':i~r~ LXX Ie:~etße:A. A 8 317. 330. 334· 347· 356. 359 9 47· 108. 122. 123

LXX I8ouµet Schlatters Erklärung, HN, 40 der LXX- 'Iel;ci.ß'JACI -->- 'Ie:~etß&A.7) und J osephus-Form ist unwahrscheinlich. 'Iel;e1vle1; -->- 'Iro0t~0tvl0t~ J osephus übernahm die Form der LXX. Diese ist am einfachsten so zu erklären, 'Iel;ci.p1JÄe&, 'Ie:~&pe:A.et Israelitische Stadt daß das I des Wortes KAI zu dem folgenVL 'Ie:~&p7)A.et den ßouµet (LXX Gen 25, 14) geschlagen 'Ie:p&~7)Aet wurde. 'Ie:crpiXe:A.et A 1 220 'Ie:crpiX7)A.et

Ilou6o8o~

2 1 13 18 Ap 1

'Iß1Jple1 A 10 12 19 Ap 1

'Iel;e1ße1'.1J Gemahlin des Königs Ahab VL 'Ie:~iXß7)Aet Zezabel Iezabel

8. 21. [121.] 403 253. 253. 255. 255. 257 285. 292 254. [319] 112. 112

'I&ou!J.li; 'IroxiXß7l~

'Ie8ep1);

'Iel;epEACI ......

'Ie:~iXp7)AOt

'Iel;epe11.i-re&L

-->- 'Ie:~0tp7)A.h0tt

-1 ·

Iel;Ep1JÄe&

-->-

'Iel;Ep'JAL're&L

'Ie:~iXp7)Aet -->- 'Ie:~0tp7)A.'L-r0tt

l 'Ie8ci.pa1); -->- 'H6pet~ 'Ie8ey1'.e1io; ...... 'Ie:6&p7)~

'Ie8ep1);, 'Io66p7)~ 1 VL 'H6po~ .

'Ießwa8o; 236 · 284. 307. 345. 566.

-->- 'Hßocr6o~

270 · 'Ießwa8o; ...... Me:µcplßocr6o~ 288. 308. 'IeyAW!J.O; ...... 'I6Aetµo~ 351. 568. 'Ie&1; Mutter des Königs Josia M

i11'17

LXX Ie:8t80t Die Form bei J. geht nicht, wie Schlatter, HN, 53 folgert, auf eine hebr. Form i'17 sprachlich unmöglich - zurück, sondern erklärt sich viel eher daraus, daß seine griecp.. Bibel eine verstümmelte Form, nämlich Ie:8t, aufwies. J osephus übernahm sie unbedenklich und gräzisierte sie durch ein Schluß-~. A 10 48

der

LXX Ie:~e:Kt7)A Die Aussprache war mithin i,~,~rnt~J. A 10 79. 98. 106. 106. 141. 141

J

'Ießpci>v ...... 'Eßpwv

Bewohner

.

Schwiegervater des Mose

'Ie:6e:yA.etio~

'Io6oyA.et'Lo~

'

'Io66p 'Ie:66po~ 'Ie:6&po~

M

Getheglech iil'l' '. ,t'~

LXX Ioßop J. berücksichtigt ähnlich wie LXX die Form it'~· Rätselhaft ist 'Ie:6e:yA.et'Lo~. Schlatters Erklärung (HN, 65) ist völlig unzureichend. Stellt die seltsame Form eine Kontamination von iti~ bzw. ii.z:i~ und ':i~U71 (Ex2, 18) dar? · · · ·

•1epoooAUfLC1

59 Wir hätten dann:

1;!~~1J;I; =

1:i~~:!7i,J;I;. richtiger 1 'Iepeµla.c;, 'Ie:peµlor.i;

Ie:ßpoyo7j:A. Die VLL bei

J.

'Ie:ßey:Aor.ioi; usw. wären nur Verballhornungen obiger Grundform. A 2 264 5 I27

·M

Prophet

~i1Z7?1~

i1'D,' T;

:•

LXX Ie:peµtor.i; B 5 391. 392 A 10 78. 80. 89. 90. 91. 93. 95. 104. 106. 112. I14. 117. I23. I29. I4I. 14I. I56. I58. I76. I76. I79

11 I 'Ie9pa.c; Vater des Amasa, Feldherr des 2 'Iepeµla.c; Freund des J osephus Absalom Vita 241. 399 VL 'le:ßp&v7jt; 'Ie:ß&pa7jt; 'IepEfLfLWV -+ 'Epeµµwv Getheus 'IEPLXOUV'i'LOL Bewohner von Jericho lethra A 5 49. 77· I94 M K1J;I~ 17 254 LXX loßop • IepLxoüc;, 'Ie:ptxoo Stadt in Judäa A 7 232. 386 M iM'i' ·: 'Ie9poa.c; Sohn Davids in"l; VL I'eßepaiii; LXX le:ptJ(W reßpor.&µTjt; B 1 56. I2o. I38. I7o. 299.300.301.302. Therran 323. 331. 335. 361. 407. 417. 418. M Cl~1J;I~ 437. 659. 666 LXX Ie:ßpor.or.µ 2 3· 43. 57. 484. 567 Ie:ßepor.or.µ 3 55 Zu I'eßepaiii; s. Schlatter, HN, 66 4 431. 450. 451. 459. 461. 475. 486 A 7 2I 5 42. 69 A 4 100. 325 'Ie&poc; -+'leßep7jt; 5 2. 20. 28. 32. 35. 35. 82. 187. I88 'IEA&cicpa.c; -+ 'lor.8or.qiiit; 9 251 10 I37 'IEfJ.ßAa.ioc; Vater des Propheten Micha 13 15. 230 VL 'Oµß:Aor.'Loi; 14 4· 54. 91. 408. 409. 410. 411. 448. 'Hµß:Aor.'Loi; 454· 458 'Ie:µß>.eoi; 15 53. 96 Obaeus 16 143. I45-320 17 160. 173. 194. 202. 274. 340 M i1'{7?~ 20 248

N1:itl' T

; •

LXX Ie:µ>.or. Die VL 'Oµß:Aor.!oi; ist vielleicht eine Verstümmelung aus 'loµß:Aor.'Loi;, das evtl. im Archetypus gestanden haben kann. A 8 403

'Ieva.e VL

Sohn Davids 'Ivor.e lnas

M l7'1;>Z LXX Ie:qitei; 2 Reg 5, I5 Ior.voue I Par 3, 7 Mit Mez ist an der Identifizierung von Ie:vor.e mit l7'1;>Z festzuhalten. Schlatters Gründe für eine Gleichsetzung mit :!71Z?~

'Iepoßa.µoc;

-+

1 'Ie:poß6or.µoi;

'Iepoßa.fJ.oc;

-+

2 'Ie:poß6or.µoi;

1 'Iepoßoa.fJ.oc;, 'Ie:p6ßor.µoi; des Nordreiches VL 'Poß6or.µoi; M t:1~:;i1z LXX Ie:poßoor.µ A 8 205. 206. 207. 209. 221. 222. 224. 225. 241. 243. 245. 248. 268. 269. 271. 272. 275. 275. 276. 276. 287. 287. 288. 289. 299. 300. 309. 3I6. 9 18. I09. 280. 282 10 66. 66. 67

Erster

210. 233. 263. 274. 282. 289. 393.

König

212. 236. 264. 274. 284. 298. 408

213. 237. 265. 274. 285. 299.

;

NW~i' T l

LXX Ie:pouaor. Hat Josephus i1~1; gelesen, wie Schlatter, HN, 64 annimmt? A 9 236 'Iepe~1JAa. -+'le~&p7j:Aor.

3 4

5 6 7 A

1

5 7

8

9

10

'IEPLXW -+ 'le:ptJ(OÜt;

(vgl. HN, I6; so schon Niese app. crit. zu A 7 70) überzeugen nicht. Das v in 'Ie:vor.e könnte aus einer Verwandlung des 2 'Iepoßoa.fLOlö König des Nordreiches, D in l7'1;>Z in l hervorgegangen sein. Sohn des Joas A 7 70 VL 'hp6ßor.µoi; FL 'Iooor.aoi; A 9 185 'Iepcio11 Mutter des Königs Jotham M t:1~:;i1~ VL Jerasis LXX hpoßoor.µ M i1W-I,, A 9 185. 205. 207. 215. 216. 228 T

2

'IepoooAUfLa.

Vgl. 'hp6au:Aor. und ~6J.uµor.1Sp7j

:Ie:pouaor.J.~µTj ~ Ap 1 I79 Ie:pouaor.ATj(L ~ M ~1]~~i; LXX Ie:poao).uµor. B 1 3. 8. 19. 23. 33. 46. 61. 63. 90. 96.

VL

11

12

13

14

15 16 17 18 19 20 Vita

I26. 137. I39· I54· 160. I63. 169. I70. 172. I78. 179. 203. 206. 214. 224. 229. 236. 240. 245. 245. 250. 258. 268. 273. 289. 292. 294. 339. 343.345.357.4I8.4I9.432.457.58I 18. 40. 72. 79. 97. 169. 17I. 174. 175. I85. 218. 224. 234. 237. 237. 244. 246. 254. 262. ·274. 280. 293. 296. 310. 3I3. 333. 338; 378. 434· 515. 5I6. 527. 562. 626. 630. 648 10. 52. 54· 138. 140. 432. 435· 442 61. 89. 104. 106. 115. I20. I27. 129. 135. I46. 235. 353. 399. 401. 4I2. 451. 474· 474· 486. 490. 49I. 497. 503. 513. 540. 55I. 554. 555. 556. 574· 577- 588. 658 2. 40. 51. 70 ' I. 201. 301. 304. 306.407. 435.438. 442 4· I7. 21. 26. 44· 75. 112. I48. 2IO. 215. 217. 218. 423. 425. 427. 43I 180 49. 56. 81. 82. 124. I24. I29. I39 60. 6I. 65.65.66. 67. 67.68.69. 71. 78. 80. 97. 104. 105. 115. 116. 126. I29. I62. I87. I90. I97· 199. 204. 206. 211. 225. 243. 263. 272. 279. 283. 283. 292. 311. 3I2. 3I9. 327. 327. 363. 389. 392 I7. 18. 21. 25. 4I. 54· 99. 100. 146. 148. I50. I66. 186. 187. I88. I98. 205. 206. 211. 221. 225. 227. 230. 231. 236. 241. 248. 248. 255. 264. 285. 290. 295. 303. 3I4. 393. 399. 411. 4I2 I. 4· 7· II. 16. I7. 31. 3I. 44· 44· 95. 99. [112.] [u7.J 121. [I30.] 142. 144. [I6I.] 166. I70. 171. 172. [177.] 186. I94· 201. 202. 203. 216. 2I8. 236. 243. 244. 246. 251. 254. 260. 263. 264. 267 2. 4· I5. 21. [24.] 38. 42. 44· 62. 66. 70. 77. 80. 81. 99. 106. 110. III. 112. I13 .. 114. 116. I16. I3I. 135. I44· 145. 149. I54· I59· [159.] 160. 181. 183. I84. 229. 233. 237. [276] 4· 6. 8. 12. 14. I7. 18. 29. 31. 32. 58. 60. 67. 67. 72. 74· 75. 79. 89. 92. 93· 96. 98. 99· III. 122. 123. I25. 132. 135. I44· 148. I58. 160. 16I. 165. I68. I68. 179. I82. I83. 303. [306.] 310. 329. 340. 342 4· 6. 7. 8. 60. 85. 87. I33· I36. I59· 171. I7I. [206.) 222. 229. 24I. 247. 248. 272. 296. 3I6. 3I7. 359. 362. 375. 375. 377. 388. 397. 403. 405. 407. 408. 421 14· 17. 38. 39. 41. 42. 54· 56. 63. 67. 72. 74· 77· 79. 91. IOI. 105. I21. I28. I33· 142. I53· I63. 181. 181. 194. 202. 207. 208. 208. 2I5. 256.284.285.364.375.380.401.403 I6. 19. 52. 54· 55. 74· 77. 82. 85. 90. 91. 93. I58. I6I. 181. I99· 278. 285. 294. 299. 334· 344· 363. 392. 396. 400. 461. 465. 469. 488 l. 3. 5. 75· 247. 262. 268. 293. 324. 405 28. 62. 163. I63. I66. I67. I69. I71 26. 59. 89. 222. 25I. 292. 293. 299. 320 30. 55. 56. 59. 60. 82. 90. I22. 313 I. 293. 326. 331. 332 7. 95. 98. 136. I69. [170.j I7I. 189. 230. 231. 236 7. 46. 47. 50. [62.] 77. 81. 128. I77 ·

60

•1epoa0Äuµ.lnic; I90. I9I. I9S. 200. 2I6. 2I7. 269. 297. 320. 330. 332. 34S. 354· [35S.] 407. 412. 416. 422 Ap 1 33. 48. 90. 94· Io8. I 14· I2o. I32. 145. I79· 196. I97· 209. 230. 24r. 262. 262. 270. 27r. 3II 2 I2. I9. 4 S

22r. 'Iecp6cic; --+ 2 'loccp6iic; 350. 'Iecp6fic; --+ 2 'Ioccp6iic; I 26. 'Iexovlcic; --+ 1 'I(l)iXxeLµoc; 22S. 275. 'Iexwvlcic; --+ 1 'I(l)iXxeLµoc; "I~ctpct

--+

1 • Iepwvuµ.oc; Ägyptischer Schriftsteller A 1 94. 107

'Ieactioc; --+ 'hcrcrot!oc; 'IeGlJÄoc; --+ 'E:AE71:Aoc; 'Ieaoüc; --+ 8 'I71croüc; 'IeapcieÄct --+

'h~iXp71:Aot

'Ieapcil)Äct --+

'h~iXp71:Aot

'Ieapctl)Äi't'ctt --+

'h~otp71:A'L-rotL

4 165. I65. 171. 1S6.311.315.324.326 5 I. I5. 17. 20. 22. 24. 30. 32. 34· 35. 3S, 42. 42. 45. 47. 4S. 49. 5r. 55. 56. 5S. 58. 60. 6I. 62. 64.67. 6S. 71. 76. So. ss. 90. 103. 114. ll{. 121 [6 S4] 7 6S. 294 9 207. 2So 11 112

'h~iXp71:Aot

"I~ctpov --+ 'h~iXp71:Aot • IepoaoÄuµ.h'l)c;, -ctt [B 4 104. 540] 'I~iic; --+ 'I~iX-r71c; A 5 5S. 77. S2 9 S. 3r. 104. n2. n7. 130. I6I. I71. 'I~cX't'l)c;, 'I~iic; König von Adiabene 200. [202.] 203. [246.J 27S B 4 567 10 23. 24. 97. 109. 133. I59· I6o 5 I47 11 100. II6. 145· IS2. 306. 3I2. 325. 6 356 A 20 I7. 19. 20. 2r. 26. 27. 2S. 29. 30. 346. 347 12 IO. II. I60. 246. 265 30. 34. 35. 36. 4S. 53. 54· 55. 56. 5S. 66. 66. 6S. 69. 70. 72. 75· 7S. 13 5r. 75. [ISr.] I97 14 103. 200. 202. [469.J 4S7 7S. 79. [So.] Sr. S3. S6. S7. S9. 9I. 94 15 7I. I68. 262. 320. 32I 1 'Il)oüc; Prophet 16 14 17 7S VL Gimun 19 299 M N~l'I~ 20 6. II. 49. 50. 51. 53· 95· 105. I23. LXX Iou I33· 163. I70. ISO. 19r. 204. 2I5. A 8 299. 309 244 9 I Vita 7. 2S. 62. 65. 72. I30. 190. 202. 2I r. 2I7. 237. 24r. 254. 266. 307. 310. 2 'Il)oüc; J ehu, Sohn des Nimsi, König [3Ir.] 3i6. 34r. 354· 35S. 393· 4I7 des N ordreiches Ap 1 264. 296. 311 VL Iheus Hieus • IepoaoÄuµ.iTtc; Ihuis B 1 562 Ihius A[10 9S] N~l'I~ M 17 2I LXX Iou •1epoauÄct Sehimpfbezeichnung für 'hpoA 8 352. 352 cr6:Auµot „ tempelräuberisches Jerusalem" 9 105. 106. 107. 110. III. 113. 114. Ap 1 311 114. 115. 116. 117. 11S. 11S. 119. 120. 121. 122. I23. 124. I25. I27. • IepouactÄiJµ.( 'l) --+ 'hpocr6:Auµot 12S. 131. I33· 134· I36. 139· I39· I59· 160. 173 • Iepwµ.oc; --+ 1 Elp(l)µoc;

2 •1epwvuµ.oc; Historiker Ap 1 213. 214

'Il)aoüc;

5 'Il)aoüc; Hoherpriester B 6 114 6 'Il)aoüc; Sohn des--+ 8 'Avotv!otc; B 6 300 7 'Il)aoüc; Sohn des Thebuthi, Priester B 6 387 8 'Il)aoüc; Sohn des Saul VL 'lcroüc; 'Icrcroüc; 'hcroüc; Ihesus M ~7 LXX hcrmou Die LXX setzt eine Form ~·~7 voraus, während die Vorlage des Josephus vermutlich ~~7 las. A

6 129

9 'Il)aoüc; Hoherpriester VL 'Iwcr717toc; M ~~!z.!·~~ l Chron 5, 31 LXX AßLO"OU Lit Schlatter, HN, 9 A 8 12

10 'Il)aoüc; Sohn des Jozadak M ~~lz.!~ LXX I71crouc; A 11 73. 75. 79. S4. S6. 90. I2r. 151 20 234

"Il)c; Einer der Söhne Benjamins VL "lcr71c; 'Apwc; 'I71crotp(l)e 'ArxeEcr71c; 'Pcücr71c; 11 'Il)aoüc; Sohn des Jojada Isar ·A 11 29S. 299. 300. 301 Die Varianten beziehen sich auf zwei Namen: "I71c; "Ap(I)-

2 'Ie:poß6or.µoi;

'Iwli.-rl); Sekretär des Königs J osia VL Ioa M Mtti' LXX Iouor.x Lit Schlatter, HN, 59 A 10 55 'Iwli.xcxl;;o;

-->-

'Iwcxxef3e&lJ 'Iwli.XL!LO;

2

-->-

-->-

'Iwor.~oi;

'Iwx.or.ßiX87)

1 'IwiXKe:tµot;

'Iwcxxo; Kanzler des Königs Hiskia LXX Iwor.vor.v VL 'Iwor.voi; A 10 I6o. I64. I68. I73· I74· I74· I75· loas I76. I78. I79 M Mtti' 11 'Iwli.vvl); Sohn des Eliasib LXX Iwor.i; .M lttiil"l7 A 10 5 LXX Iwor.vor.v 'Iwf311(30; __,. 'Iwßor.Aoi; A 11 147 'Iw(311:;\.o; Einer der Söhne Joktans 12 'Iwli.vvl); Sohn des J odas, Hoherpriester VL 'I6ß7)AOt; M, rell Tttii' (Neh I2, II: Tmi') 'Iwßor.ßoi; LXX Iwor.vor.v (2 Esdr 22, II: Iwvor.Oor.v) 'Iw&ßor.ßot; lobal A 11 297. 298. 299. 299. 300. 302 M :i~i' 13 'Iwli.vvl)~ Vater des Mattathias A 12 265 LXX Iwßor.ß Lies 'Iwßor.).oi; ! Vermutlich hatte die Bibel 14 'Iwli.vvl)~ Vater des Gesandten Eupoledes J. die Form Iwßor.A, hehr. ':i!li'. Ioß7)Amos ':i~i' scheint sekundär. • A 12 4I5. 4I9 A 1 147 15 'Iwli.vvl)~ Der Täufer Johannes 'Iw(3l)Ao; Sohn des Lamech A 18 II6 M ';I~~ 16 'Iwli.vvl)~ Jüdischer Gesandter LXX Iwße:A A 20 I4 A 1 64 17 'Iwli.vvl)~ Vater des Gesandten Jo- "Iw(3o; Sohn des Isaschar hannes VL 'I&croußot; A 20 I4 M !li' K: ::ill!ZJ~, Q: ::i~ (vgl. BH ad 1 Chron 'Iwcxvo; __,. 'Iwor.x.oi; 'Iwli.pL(3o; Priesterklasse VL loab vel lobab 'Iwor.ßoi; M !l'i'il"I' •T :

7, I ) LXX Ior.crouß Josephus schreibt den Namen Iwßot;, anscheinend nach der hebräischen Bibel. . Oder hatte sein LXX-Exemplar Iwß? A 2 I78

'Iw&cx&fi -->- 'IwiX87) LXX Ior.ptß (I Par 24, 7) Iwor.ptß (IMac2,I) 'Iw&cxµo~ Fürst des Stammes Levi Die von Niese gebotene Form 'Iwor.ßoi; 6 'Iwli.vvl); von Gischala, Sohn des Levi VL Iodas ist defekt. J. hat wahrscheinlich 'IwiX[pt]ßot; M 371~il"I~ B 2 575. 585. 599. 6I4. 6I5. 617. 621. bzw. 'M[pt]ßot; geschrieben. Freilich ist 622. 624. 624. 625. 627. 632 LXX Iwor.8or.e: der Nominativ in A 12 265 falsch an4 85. 98. 104. 106. III. I14. II5. II6. Die Form bei J. geht auf eine hebräische gebracht. Es muß 'Iwor.[pl]ßou heißen. 12I. 126. 208. 2I2. 214. 226. 389. Grundform 37'li' zurück. Des J. LXXA 12 265 395. 503. 559. 564. 566. 568. 570. Exemplar las dementsprechend Iw8or.; zur 1 'Iwcxao; Sohn des Königs Ahasja von 573. 577 Endung -µoi; bei J. vgl. Schlatter, HN, 56 Juda 5 5· 9. II. I2. 2I. 22. 36. 37. IOO. s.v. 371~l"l7 n. 3. 250. 254. 266. 278. 304. 358. 423. M IZitti' 440. 440. 455· 469. 528. 562 A 7 56 1Zittil"l7 6 I5. 28. 31. 71. 72. 92. 95. 96. 103. 'Iw&cxo; __,. 'Iw8or.i; LXX Iwor.i;. 106. II2 .. I24. 148. I91. 326. 377. A 9 142. I56. I57· I58. I6I. I64. I66. 433. 434 Hoherpriester 'Iw&cx; I69. 170. I71. I73· 177. I86 7 II8. 263 VL 'Iw8or.oi; Vita 43· 45. 70. 74. 75. 76. 82. 85. 86. 2 'Iwcxao; Sohn des J oahas, König des 'Iwa&v7)t; 87. 88. 91. 95. 101. I22. I24. I24. N ordreiches 'Iwor.8oi; I89. I92. I95· 201. 203. 203. 2I7. M IZittil"l7 'IwiX8or.ot; 229. 233. 235. 236. 237. 238. 246. Iodas IZitti' 253. 254. 256. 271. 274. 274. 292. Ioadas LXX Iwor.i; 295. 301. 301. 304. 306. 308. 3I3. 37,'il"I' M TT ; 3I5. 3I6. 3I7. 3I7. 368. 368. 369. A 9 I71. I71. I84. I85. I86. I96. 197. LXX Iw8or.e: 197. I99· 200. 205 370. 371. 372. 372

B

2 568

Sohn des Ananias, Heerführer

M

'Iw&et~

Zur Form vgl. das zu 'Iw8ccµoc; Bemerkte. 'Iwvci51X[3oc; Rechabiter A 9 141. 142. 143. 144. 148. 149. 151. VL 'ICilcc11iX8ccßoc; 153. 155. 157. 161. 164. 165. 168. 'lCil11&8ccµoc; 171 M ~l~il't~ LXX !Ol11cc8ccß 'Iw51Xc; _,. '!Cil&8ccc; A 9 132. 134. 136

'Iwea&potö

-->-

1

'Iw~ccpoc;

1 'Iwl;1Xpot0, 'Iwe:a8poc; VL 'I6~ccpoc;

Jerusalemer

r6~opoc; '!CiliX~ccpoc;

'in7i• 'i!Wi'

Lit

Schlatter, HN, 60 2· 628 Vita 197. 324. 325. 332 B

2 'Iwl;1Xpot0 Hoherpriester, Bruder der zweiten Mariamme, Sohn des Boethussohnes Simon VL 'ICiliX~ccpoc; A 17 164. 339 18 3. 3· 26 3 'Iwl;1Xpoc; Genosse des J osephus VL 'lCiliX~ccpoc; Vita 29 'Iwl)Äoc;

-->-

"lou).oc;

'Iw8ciµ.l)c;, 'ICiliX6ccµoc; VL Ioatham M

Sohn Gideons

Cltii•

LXX lCilcc6ccµ A 5 234. 235. 253

1 'Iwvci8l)c; 'Acpcpoüc; Sohn des Mattathias 12 'Iwvci8l)c; Sohn· des Onias, Gesandter VL 'A7tcpoüc; Hyrkans I. R, rell ltl~i• VL 'lCilcXWlJc; LXX lCil11cc67Jc; A7tcpouc; A 14 222 1 48. 49. 49. 49 A 12 266. 333. 335. 350. 432 13 5· 6. 7· 8. 10. 12. 18. 19. 22. 23. 23. -z4. 25. 26. 27. 32. 33. 34. 37· 38. 39. 40. 41. 43· 43· 44· 45· 46. 47· 47. 48. 83. 85. 85. 88. 91. 92. 92. ·92. 93. 94. 99. 99. 102. 102. 104. 105. 121. 122. 123. 126. 128. 133. 134. 136. 137. 142. 143. 145. 147. 151. 152. 158. 159. 159. 161. 162. 163. 164. 165. 166. 174. 177. 177. 178. 181. 181. 187. 187. 188. 189. 189. 191. 192. 193. 194. 195. 195. 196. 201. 203. 204. 204. 206. 207. 209. 212. 212 20 238 Vita 4

2 'Iwvci8l)c; ster B 2 A 18 19 20

Sohn des Ananos, Hoherprie-

indem das a dem n entspricht. Schlatter, HN, 60, spricht von einem Fehler, was zweifelhaft ist. A 9 227. 236. 243

M

'Iwvci&YJc;

~

'Iwvci8l)c; 67Jc;

-->-

229. 249. 262. 278. 292. 310.

229. 250. 262. 279. 297. 311.

231. 251. 264. 281. 299. 312.

232. 252. 267. 282. 301. 316.

236. 254. 271. 284. 303. 318.

245. 256. 273. 287. 305. 320.

1 'A). e1; cc 118 p o c; 'Iccwcci:oc; 3 'A p La

"t'

6 ß o u ). o c;

'ICil11iX-

"Iwvec; A 12 125

lmi•

Stadt in Israel 'ICiliX11ou (gen.) Atwv 'Atw11 (coni. Hudson) Helon

'IWVYJ VL

fi':P

M LXX lCil11 AL\I Hudsons Konjektur ist unbegründet. Völlig sinnlos ist das von Niese in den Text gesetzte 'ICiliX11ou, woraus RSOP gar 'ICiliXwou machen d.h. die Stadt des Johannes! Mit Recht nimmt Schlatter, HN, 85 als Form des J. 'Iwv-ll an. A 8 305

'IwvllX

lti~il't~

3 'Iw81Xµ.oc; Hoherpriester, Sohn des Juelos In M nicht vorhanden. 8 'Iwvci8l)c; Sohn des Simea A 10 153. 153 M ~l~il't~ ~l~i· 'Iwµ.vl)c; Sohn Assers ltl~i;i~ (2 Sam 2i, 21) VL 'Hµ117Jc; Iomnis LXX lCil11cc8ccß M l1~~7 A 7 164. 166. 178. 304 LXX Ie:µ11cc 9 'Iwvci8l)c; Sohn des Ebiathar Es ist schwer zu sagen, was im Archetypus M ltl~il't~ stand. Schlatters Behauptungen, HN, 62, LXX lCil11cc6cc11 sind keineswegs überzeugend. A 7 201. 359 A 2 183

228. 246. 260. 277. 28j. 306. 332

Prophet l't~i· LXX lCil11ccc; A 9 206. 207. 209

Vater Simons und Judas' 2 451. 628

LXX lCil11cc6cc11 A 6 95. 105. 106. IIO. III. 124. 128. 129. 205. 209. 212. 224. 229. 234. 235. 236. 237. 238. 240. 252. 253. 275. 369 7 5. 6. 9. III. 112. 112. ~12. 113. 117. 205. 296

14 'Iwvci8l)c; Pharisäer, Feind des Josephus Vita 197. 199. 200. 201. 216. 217. 226.

M

3 'Iwvci8l)c; B

13 'Iwvci8l)c; Sohn des Sisenna, Anhänger des Johannes von Gischala Vita 190

'Iwviic;

240. 243. 256 95. 123 313. 316 162. 163. 163. 164

4 'Iwvci8l)c; Vater des 3 Ananos Eine gewisse Wahrscheinlichkeit spricht 1 'Iw81Xµ.oc; Sohn des Bukki für Nieses Annahme, daß dieser 'ICil11cX67Jc; VL '!CiliX6ccµoc; identisch ist mit dem Hohenpriester -->- 2 'Iw6ccµoc; erscheint in 1 Par 5, 31 nicht. 'ICil11cX67Jc;. Zwingend ist sie aber nicht. An seiner Stelle ist O~L genannt. Offenbar B 2 533 wich die Liste des Josephus von der unse5 'Iwvci8l)c; Jüdischer Kämpfer ren ab. B 6 169. 173 A 8 12. 12 6 'Iwvci8l)c; Kyrenäer, Sikarier 2 'Iw81Xµ.oc; Sohn des Königs Ussia, König B 7 438 . 44 1. 447 . 449 . 450 von Juda Vita 424 VL '!Cilaiic; 7 'Iwvci8l)c; Sohn des Königs Saul M Cltii• LXX lCilcc6ccµ Die Lesart 'ICilaiic; ist möglicherweise eine phonetische Wiedergabe von Cl.tii•,

Sohn des Absalom, Freund

11 'Iwvci8l)c; Sadduzäer, Freund des Johannes Hyrkan A 13 293. 295

B

'ICiliXe:a8poc; Iosander

R

10 'Iwvci8l)c; des Simon A 13 202

B

1 425

7 22 125. 226. 240.

A

1 124

11 305 16 15. 27 Ap 2 39 116. 1 'Iwp1Xµ.oc; Sohn des J osaphat, König von Juda M Cl1il1~

01i• LXX lCilpccµ A 8 398 9 45. 95. 96. 97. 102. 161

2 'Iwp1Xµ.oc; M

Sohn des Ahab Cl1il1~

01i• LXX !Cilpccµ A 9 27. 27. 29. 31. 32. 33. 34. 51. 52.

68

'Iwpc:tµo;

'Iw-rot7tcX't''f)

A 1 30S 62. 63. 67. 6S. 70. 1 'IWO''f)7tOt; Flavius, Sohn des Mattathias 2 9. LO. 12. 13. 17. 19. 26. 2S. 32. 94. 105. 112. 112. B 1 3 rr4. rr6. rr7. n8. 33. 34. 35. 35. 36. 3S. 39. 44· 45. 2 56S. 569. 575. 5S5. 590. 593. 594. 131. 140. 154 54. 54. 55. 59. 60. 63. 70. 70. 72. 596. 597· 597· 600. 608. 6II. 614. J3. 74. 76. 7J. 7J. 79. S4. S7. 89. 614. 615. 616. 616. 61S. 619. 620. 3 'Iwpotµo; Hoherpriester 93. 94. 94. 95. 96. 96. 103. ro5. 622. 626. 627. 62S. 629. 632. 633. Einen 'Iwpixµoc; kennt die LXX ebenso107. ro7. roS. 109. rr8. 120. 120. 63S. 642. 643. 644 I2I. 123. r2S. r2S. 136. 137. 138. wenig wie M. Das LXX-Exemplar des J. 3 60. 6r. 63. III. 129. 130. 135. 142. dürfte eine von der unsrigen erheblich 147. 159. 160. 166. 167. 168. 169. 143. 144. 151. 159· 17r. 175· 183. abweichende Liste gehabt haben. r7r. 174. 175. 177. 180. 184. 184. lS7. 190. 193. 197. 202. 222. 226. 185. 1S9. 192. 193. 195. 195. 196. A 10 152. 152 234. 240. 245. 258. 263. 266. 27r. 199. 200. 202. 319 33r. 340. 344· 346. 350. 35r. 355. "Iwt;, "l ?'li]j:!. Der Name wurde A 1 220 im 1. Jahrhundert so ausgesprochen. 1 K6:&µo; Phönizier A 2 178. 229. 229 Ap 1 10 Ka.ßl -+ Ketµel 2 K6:&µo; Milesier Ka.ßpw8a.ß6; Wüstenstation der Israeliten Ap 1 13 M l'1)~tltl riii~j:? Ka.8Äii; Führer der ldumäer LXX µv-fiµetTet 't"°iit; em6uµlett; VL 0&.x'1)ot; Die Form K0tßpoo60tß&. basiert· auf riii~j:? l'1)~t1

. Das war wohl die ursprüngliche

Fassung der griech. Bibel, während µv-fiµet't"et 't"°iit; em6uµlett; sekundär ist. A 3 299

K6:&a.aa., KU8Lcret VL K&8ecret Ke80tcr0t Ku8mcret Ku80tcr0t Ku8ucrcret Cadasa Cydysa M

Stadt in Obergaliläa

•'?i,;i~~ ltiiR ':i•'?~~ WiR

LXX Ket87)t; ev 'tTI I'etALAetLqc, J OS 20, 7 Ke8et; Necp6et:AL, Jud 4, 6 Als Form des Archetypus nimmt Schlatter, HN, 97 f. Ke8ecret an. Ku8Lcret mag die bei den Tyrern übliche Form wiedergeben. J osephus wird der LXX gefolgt sein. B 2 459 4 I04

00tx0tfo~

Ka."i6;cpa.;

-+

17 'l©cr7)7t"Ot; Ketl:&.cpett;

Ka.u- 1 'Apxe:Acxoi; A 13 286 14 35. I04. III. I38 15 9 16 74· 302 Ap 2 84 Ka.npea.L Capri A 18 I6I. I6I. I62. I69. I79· I82. 205

LXX Kcx11cxcx6 Ka.nupwv Ort bei Jericho Die Unterscheidung zweier Orte K&.11cx6cx VL 1Icxmipc!:i11 und K&.11cx't"cx ist m. E. nicht zu billigen. Papyrion B 1 366. 367 Capiron A 15 II2 Dieser Ortsname ist bei J. mit dem bestimmten Artikel versehen: 7te:pt TOii xcx:Aooµe:11011 Ilcx7tup&11cx; der Name lautet also o r&.wi; Ka.vel'llLO~ Tljpl)'t"(11cx 'PeßLAO::>, wiedergibt. iE>::> als Pflanzenname ist im AT zweimal (Hl I, 14; 4, I3). in der Mischna einmal (Schebiit 7, 6) erwährit. Das Hohelied (I, 14) spricht von der „Traube des Kopher aus den Weinbergen von 'Engedi"' d.h. aus dem Nachbargebiet von Jericho. Es ist dies die wohlriechende Pflanze Lawsonia inermis L., die xo7tpoi;Blume der Griechen (vgl. Dioscorides I 95, Anthologia Palatina IV, I, 42), die HennaPflanze der Araber, die aus ihr noch heute einen rotgelben Farbstoff desselben Namens gewinnen. J., B 4 469, führt das K07tpo. Gemeint ist die Palmenblüte (vgl. Löw, Flora, II, 336). Diese Deutung von NiE>i::> führt uns abermals ins Gebiet von Jericho, das seit ältesten Zeiten wegen seiner Dattelwälder berühmt war und geradezu als die „ Dattel-" bzw. die „Palmenstadt" galt (für die bibl. Zeit vgl. z.B. Deut 34, 3; für die nachbiblische Zeit: M. Pesachim 4, 8; Tos. Bikkurim I, 5; B 4 468; Plinius, Rist. nat. 5, 14, 70; Tacitus, Rist. 5, 6). Ich schlage also vor, A 14 33 und B 1 I30 7te:pl TOii xcx:Aooµe:11ov Kcx7tup&11cx zu lesen und den Namen o Kcx7tupc!:i11 dahin zu deuten, daß mit ihm ein Landstrich bezeichnet gewesen sei, der sein charakteristisches Gepräge von den Stauden der Kyprosblume oder von den Dattelpalmen, mit denen er anscheinend dicht bestanden war, erhalten habe; ja vielleicht wuchsen sogar beide Gattungen, die Kyprosstaude und die. Dattelpalme~ nebeneinander. Zur Lage von o Kcx7tupc!:i11 sei nur kurz vermerkt, daß das Gelände ·vielleicht am östlichen Jordanufer, in Richtung auf Philadelphia zu, zu suchen ist (vgl. B 1 I29). B 1 I3o A 14 33

72

Kcxplcx

Kcxq>cxpcxycxvcxio1

Kcxppwv Bezirk von Adiabene 3 Kciaa10; XixLp~ix~ Römischer Militärtribun, Mörder des Caligula VL KixLpwv Kixpe:wv A 19 18. 21. 23. 27. 30. 31. 34· 34· 35· Kcxp1cx81cxpdµ Stadt in Juda Carrorum 37.40.44. 45. 46. 48. 53. 53. 60. 61. VL KixpLix!lLixplµix Ist Kixppwv gen. plur. ? Dann wäre der 70. 70. 73. 77. 78. 91. 96. 99. 100. M C,1i7~ Tl~1R Nom. Kixppoc und entsprechend Carra im 105. 106. 107. 107. III. 113. II5. Lat. 153. 182. 186. 188. 189. 190. 200. LXX KixpLix!lLixpLµ 254. 256. 258. 261. 262. 267. 268. A 20 24 Der Archetypus hat wohl KixpLix!lLixplµix 269. 272. 272 gelesen. Stadt am Kcxpxcxµusaci, Kixpxixµixvlix A 6 17. 18 1 Kcia't'wp Jüdischer Freiheitskämpfer Euphrat 7 78 VL Kixpxocµ'1jO"IX B 5 317. 318. 319. 322. 325. 325. 327. Kcxp1cx81cxpELµi't'CXl -+ KixpLix!lLixpLµ!-.ixL 328. 330 . KixpµIXVLIX ad Archamim Kcxp1cx81cxplµcx -+ KixpLix!lLixpdµ 2 Kcia't'wp, Castor Griechischer Historiker in Carcamane !Zh~:.>i:.> M Ap 1 184 Kcxp1cx81cxp1µi't'cx1 Die Bewohner von Kir.: :2 84 jath-Jearim ttJl~:P';i~ VL KixpLix!lLixpe:LµhixL LXX XixpxixµL~ Jer 26, 2 [M 46, 2] Kcx't'oupcx Frau Abrahams A 5 50 e7tl -.ov 7to-.ixµov Euf, was soviel wie„ Unglücks-

des Namens K&qie:p!lcx N!;li;!:P geworden zu sein, so daß J. es als selbstverständlich betiachtet, ihm das „Epitheton ornans" beizulegen. 'f"e:u8on:oAlxvtov gehört daher mit Recht in ein Verzeichnis der Eigen namen bei J osephus. Es lehrt uns ein Stück Volkskunde von Judäa in der Ausgangszeit des Zweiten Te,mpels. B 4 552

Kecxy(pcxi;

-+

Xcxye:lpcxCOV B 1 5 - N!;li;lf - denn das war die ursprüngA 19 n9 liche Form; das handschriftlich überlieferte K&qie:!lpcx ist durch eine Metathesis Keµ.e&ij -+ Kcxµe:l entstanden. Welchen Sinn verbanden nun die Leute von "e'•;ii „;>:p mit der Bezeichnung Kev&eßcxioi; Syrischer Feldherr B 1 51 Nl'l„D:n? Der Name enthält erstens das T : : A 13 225 Wort i~f = Dorf, zweitens und Kevecxt&ei; -+ Ke:ve:cxt8ol darin kommt die boshafte Spitze zum Ausdruck- die Verbalwurzel iD:>, die im KevEetLSo(, Ke:ve:cxt8e:..fivll Tochter des PtoleAp 2 265 mäus Physkon und Gemahlin des PtoleK"-aacmc6~

B

Germane

7 So

TLßepLOc; K"-au&Lo~ Kcxfocxp Mit den namen I'e:pµcx11Lx6c; und I:e:ßcxa't"6c; B 2 204. 205. 206. 206. 209. 211. 213. 214. 220. 223. 228. 243. 245 3 5 5 152 A 3 320 15 407 18 164. 165 19 13. 66. 67. 68. 68. 69. 102. u7. 162. 164. 165. 166. 212. 217. 218. 221. 222. 223. 225. 229. 234. 236. 238. 239. 239. 244. 245. 246. 247. 250. 252. 259. 260. 261. 262. 263. 265. 267. 268. 273. 274. 277. 279. 287. 292. 300. 303. 304. 305. 326. 327. 343. 351. 360. 361. 366 20 I. 7. 7· 9. 9. 10. II. 15. 37. 104. l 13. 131. 135. 136. 137· 148. 148. 149. 151. 222

Bei-

mäus Lathuros B 1 II6 A 13 420

KAOULO~

Römischer Konsular KA.cxuLToc; K:>..ouomoc; K:AoUL't"oc; Cluitus A 19 91. 92. 92

VL

Il67tALOc; KAOUGLO~ ÜÖe:'t"p(cx ra:>..:>..oc; Römischer Senator, Sohn des Publius · VL KcxouaLoc; K:>..ouaaLoc; K:>..ouLoc; (coni. Niese) A 14 229. 238 K"-ouaw8 Vater des Pinehas, des Anführers der Idumäer VL B

K:>..cxouawO K:>..ouaiiiO Cusoth ut vid. Lat 4 235

Kvl&io~

Aus Knidos gebürtig. 'Aycx6cxpxC8l)c; A 12 5

Vgl.

Kvl&o~

Stadt in Karien A 13 370

Ko&päTO~

Kol;e -+

-+ Oöµµ!8LOc; Koucx8piiToc;

Koo~cx(

KolAYJ I:up(cx -+ I: u p (ex

3 KAE07tli.Tp«, Cleopatra Tochter des Pto- Ko"l'.vTlALO~ -+ KmvTLALoc; lemäus A uletes, Gemahlin des Antonius B 1 243. 279. 359. 359. 363. 365. 367. K6LVTO~ Vater des Quintus Caesius 389. 390. 391. 396. 396. 397. 440 A 14 229. 238 7 300 A 14 324. 375 15 24. 28. 32. 45. 48. 62. 65. 75. 76. 77. 79. 88. 96. 98. 103. 104. 106. K6LVTO~ -+ 3 K6L\l't"Oc; K 0 p \1 fi AL 0 c; IIO. IIO. II6. 131. 132. 191. 215. K6 LVTO~ -+ M iipxoi; K 0 u' L\1 't" 0 c; 103. 217. 256. 257. 258 216. Ap 2 56 K6LVTO~ -+ KuLvToc; 'O p 't" fi· a Lo c; 228. Frau des J erusalemerin, 4 KAE07tli.Tpcx 243. K6tVTO~ '-+ K6L\l't"Oc; II 0 µ 7t w\1 L0 c; Herodes 258. I:e:xoüv8oc; 266. B 1 562 K6tVTO~ -+ K6Lll't"Oc; •p 0 u 't" ( A L0 c; 280. A 17 21 305. 362. 5 KAE07tli.Tpcx Frau des Ptolemäus Epi- K6LVTO~ -+ I:e:pouLOc; I: o :>. 7t ( x Lo c; Ae:µoophanes v(cx KouwToc; A 12 154. 167. 185. 204. 204. 217 104. I'vcxfoc; Ko"-"-~Y«~ Römischer Legat (I'vcxfoc; 139. coni. Bekker) 6 KAEonli.Tpcx, Cleopatra Frau des PtoleVL Ncxroc; mäus VI. Nfoc; KACIU&LO~ -+ CJ>'ijAL~ A 12 388 Kveoc; (coni. Hudson) 13 63. 64. 69. 70 K"-au8µwvE~ Hain im Gebiet von JerusaB 7 58. 60 20 236 lem Ap 2 49. 50. 51. 52 Ko"-"-lvcx Römische Tribus VL Planctus 7 KAE07tli.Tp« Tochter des Ptolemäus VI. Vgl. 1 Koo7tW\ILoc; M Cl'~~il A 14 145. 239 A 13 82. 120. 221. 222. 268. 271 LXX K:>..cxuOµwv J. gibt hier den Plural, ähnlich wie der masoret. Text. Hat er hier die hehr. Bibel 8 KAE07tli.Tp« Gattin des Gessius Florus K6"-xoL A 20 252 B 2 366 eingesehen? Unwahrscheinlich! Wäre das Ap 1 168. 169. 170 der Fall, so würden wir bei ihm irgendeine gräzisierte Form des Wortes ci·~~i' lesen KAE07tcxTpl&YJ~ Alexandrinischer Jude KoµETLOV. -+ Koµ!'t"Lov A 14 236 mit der Bemerkung: al)µcx(ve:L 8e x:>..cxuOµiiive:c; KoµlTtOV (coni. Brissonius) Comitium oder ähnl. Es scheint, daß wir gerade K"-~!J.YJ~ Römischer Senator VL KoµeTLov diesen Fall als schlagenden Beweis für A 19 37. 37. 38. 39. 41. 44· 46. 47· 154· K67t7toc; die Richtigkeit der These ansehen dürfen, 191 K6µ7toc; daß J. immer oder fast immer die griechiK6µmoc; sche Bibel vor sich hatte, und. zwar eine K"-lµcxl; Tup(oov Küstengebirge in Syrien II6µmoc; Bibel, die von unserer LXX-Fassung in R ii:!t ':i~ l!l1fl1{~o Campus vielem abwich. So dürfte die josephische A 13 260 B 2 188 Fassung in dem in Rede stehenden Fall 212. 244.

Koµ.µ.«yY)vi) Nördlichste Landschaft Sy- 4 Aeuxwc; Kopvi)Ato; Aev-rJ..oc; Römischer Kouamo; ii3oc; Prokurator von Judäa riens Konsul B 2 220 VL Aouxwc; B 7 219. 224. 225 A 15 406 A 18 53 A 14 228. 228. 230. 232. 234. 236. 237. 19 363. 364 240 19 276. 338. 355 20 2. 3· 5· 7. l · 9. 14. 97· 98. 99· 100 5 Kopvi)Ato; I:oc.ßi:voc; Römischer Tribun, Kpciaao;, Licinius Crassus Caligula-Mörder B 1 179. 180 A 19 46. 48. 110. 261. 267. 273 A 14 104. 105. 107. 109. II9. II9 Ap 2 82 1 Koµ.lj>o; Sohn des 2 Kompsos, Tibe- 6 Kopvi)Ato; Sohn des Keron, Jerusalemer Kpas 17 327 B 4 608 erste Element ist später aus den Hss. verVita 427 schwunden. Kop&u11iot Bewohner des kordyenischen KpY)nxo; Vgl. -+ 2 Kuw-roc; M e 't' E Ä Ä 0 c; A 6 28 Gebirges Kp1J't'LX6c; A 14 4 A 1 93 1 Koa'fo~«po; Gatte der Salome Koµ.µ.«yY)vo;, -ot B 5 461 A 18 140

B 1 A 15 16 18

Kop&u~Y)

Stadt in Iberien VL Coribe A 19 17

486 252. 253. 254. 255. 258. 259. 264 227 133

Koa'fo~«po;

Kpiano; Sohn des Kompsos, Tiberienser VL xpei:nov xoc.i, Vita 393, Naher Vita 33. 382. 388. 393 Kpoiao; Ap 2 131

KopEo'ö. -OL VL Comis (Dat.) B 1 423. 532 A 13 349 14 233 16 312 1 KwmiJVLO'ö Prokurator von Judäa VL Pomponius ut vid. Lat B 2 117 A 18 2. 29. 31 2 AouxLOc; KwnwvLO'ö Ko)..)..lvoi: der Tribus Ko)..)..(voi: VL AeuxLoc; A 14 145

Römer aus

3 KwnwvLo'ö Der Name an dieser Stelle ist sekundär. Es dürfte etwa dagestanden haben: „ und um das Gutachten des Kaisers (yv6iµ7Jv 't"OÜ Koi:laoi:poc;) bitten''. Die Stelle läßt sich kaum wiederherstellen. Siehe Nachträge! [A 17 133]

LXX B 5 6 A 10 11

Kupoc; K -+ 1 'Ap't"oi:l;epl;7Jc; 6 Kunpo'ö Tochter des Antipater IO, 30). A 18 138 A 1 147

A 1\.clßct&ct Stadt in Transjordanien M i~1 ;i, LXX Aoi:8oi:ßoi:p Die LA bei J. ist merkwürdig, dürfte aber aus dem masoretischen Text zu erklären sein. 2 Sam 9, 4-5: Siba teilt dem König mit, Mephiboseth befinde sich im i•:;:iir n•~ in i~1 ;i,, David läßt ihn holen

i•:;:i~ n·~~,

des Sohnes Ammiels,

i~1 iii~. Es scheint nun, daß der griechi-

sehe Bibeltext des

J.

an der fraglichen.

Stelle defekt war, und zwar dürfte er etwa gelautet haben: xoi:t &.7tea't"eLAev o ßoi:aL)..euc; !l.oi:uet8 etc; A&ßoi:6oi: 'l"OV o!xov Moi:xtp u!oü 'AµL~hoi:U!)..oi:ßev ot1h6v ( = '1''1 ':J7~ti M~iy'~)

:~i1tl~~) '~"'Prl~ i·:;:i~ n·~7). Ist diese Vermutung richtig, so war A&ßoi:6oi: ursprünglich Glosse eines des Hebräischen kundigen Lesers, der zu etc; 't"OV o!xov das hebräische Äquivalent in griech. Transkription gesetzt hatte. Der masoretische Schluß: i~1iii~ (9, 5) war

übersetzt. So glaubte J„ der die griech. Bibel vor sich hatte, einen Stadtnamen A&ßoi:6oi: zu lesen, und nahm ihn in den Text der Antt. auf. Andererseits ist die Möglichkeit einer Verballhornung der LXX-Form Aoi:8oi:ßoi:p in das josephische A!Xßoi:6oi: durchaus nicht von der Hand zu weisen. Ich neige jedoch zu obiger Vermutung als der wahrscheinlicheren Lösung. A

7 113

somit in dem vermuteten Text gar nicht AclßctLVct -+ Aoi:ßlvoi:

Aeuxtot; Aa.xe5a.l11owv Schwiegervater Jakobs B 7 240. 243 M 11'? A 16 301. 310 LXX Aixßixv A 1 153. 248. 251. 252. 278. 285. 288. Afixwv, -Et; 290. 293. 294. 297. 299. 300. 301. B 1 513 311. 312. 314. 317. 320. 322. 323. 2 381 324. 342 Afiµexot; Sohn des Methusalah Aa.ßeptot; M&C:tµoc;; Prokurator von Judäa M "1~7 unter dem Statthalter Lucilius Bassus LXX Aixµe:x VL Atßeptoc; A 1 63. 65. 79. 86. 87. 87 B 7 216 Alißa.vot;

VL

Stammvater der Libyer Aixßle:tµoc;; Labim

M

c·~ti7

Alißtµot;

Aa.o5bceta. B 1 231 A 14 289 15 64

Aa.ßlva. VL M

Stadt in Edom A&ßiXLVIX ( Labenna

Afipxtot; Aem8oc;;

Aev't"11.ot; _,. 4 Ae:uxtoc;; K o p v Ti ). L o c;; AevT).oc;;

AEOV't"WV 7t6ALc;; A 13 65. 70

Stadt in Ägypten

Aem5ot;

Römer, von Gaius Caesar hingerichtet

A 19 20. 49. 49

Afoßot; A 16 17. [62] Aeudt;

-+

1 Arioue:Ec;;

Aeul _,. 1 Arioue:lc;; Aeul _,. 2 Arioue:Ec;;

Kommandant der zehn- Aeul _,. 2 Ariou(c;;

tenLegion VL Largio B 6 237

l"l1:;i?

Römische Tribus Vgl._,. 2 11>).ixutoc;; und ~0).1.lxtoc;; A 14 220. 220

Aem5ot; _,. A&pxtoc;; Aem8oc;;

Aa.o5txdt; B 1 422 A 14 241 Aa.05lx11 Königin der Samener A 13 371

LXX AixßLLµ A 1 137

Ae11owvla.

LXX Aoµvix Aoßvix Aa.a8EV1Jt; Kreter Die Form bei Josephus ist unverständlich. A 13 86. 126. 127 Daß die Lesart bei J osephus alt ist, beweist der Latinus. Das ix der ersten Silbe Aa.'t"ouat11oo; Sohn des Dedan ist anscheinend echt. Vielleicht läßt sich VL Lacusim die Schwierigkeit durch die Annahme einer M c·w~u':i: Form l"l1i:i7 (statt l"l1:;i1?; vgl. Jud 21, 19) LXX AIXTOUO"LLµ beheben, in der das i in• verschrieben war, J. gräzisiert seine Vorlage - ohne Zweifel so daß der Name nach l"lt~7 aussah. Das die korrekte Form, wie sie in unserer LXX wäre dann durchaus korrekt mit Aixßtvix erhalten ist (vgl. Lacusim des Lat) wiedergegeben worden. ad absurdum. Um seinem Prinzip treu zu bleiben, hängt er der Pluralform die EnA 9 98 dung -oc;; an und verwandelt sie auf diese Aa.ßopoaofip&oxo; -+ Aixßocr6p8ixxoc;; Weise in einen Singular. A 1 238 Aa.ßopoaofipxo5ot; -+ Aixßocr6p8ixxoc;;

.

Aeula.t; _,. Arioulixc;; Aeula.t;

-+

1 Ariou(c;;

Aeutot;

-+

1 Arioudc;;

Aeult;

-+

2 Arioudc;;

Aeult; _,. 1 Ariou(c;; Aeul't"YJt;, -«t _,. A7jou!'Tl)c;;, -ixL Aeul't"1)t; _,. A7jouhtc;; Aeut't"txo; _,. A7joUL't"Lx6c;; Aeui't"tt; _,. A7jouhtc;; Aeuxo/i Name eines Felsens auf Masada B 7 305 1 Aeuxtot; Vater des Lucius Valerius A 14 145

König von Babylon, Sohn Afixett;, A&xtcrix Stadt in Judäa VL Aixxlc;; des N eriglissar 2 Aeuxtot; Vater des Lucius Coponius von M 'ai•:;>1( der Tribus Collina VL Aixßpocr68ixxoc;; Aixßopocro&pxo8oc;; A 14 145 LXX Aixxtc;; Aixßopocro&p8oxoc;; A 8 246 3 Aeuxtot; Vater des Publius Tiditius aus A 10 231 9 203 der Tribus Pollia Ap 1 148 Aa.xl; _,. A&xe:tc;; A 14 220 Aiiyot; Vater des Ptolemäus 1. Afixtaa. _,. A&xe:tc;; 4 Aeuxtot; · Vater des Lucius Apulius aus A 12 2. 3 der Tribus Sergia Ap 1 183. 185. 210 Aefi-

Ae:uxoUoc;

1 A1joue:lc;

A1)'11ctLW'll Monatsname A 14 225

AouxLoi;

A11oul'i'1)'ö

-+

144. 147. 148. 155. 260. 262. 269. 273.

Alßui; Sohn des Mizraim A 1 133 Licinius ALoulct

71. 74. 79. So. 81. 128. 134. 140. 146. Alaoi; M

Al)ou°i:'t"Lc;

AY)OUL'i'L>- 2 Thoc; II o µ 'lt iJ Lo c; KopV1JALct 5 63. 86. 178 VL Ae:u'ij~ Aoyyi:voc; 8 36. 52. 58. 145. 147. 160. 169. 180 Ae:ul 9 197 Ae:ue:i: Aoyyoi; Römer 11 60. 78 Ae:u°i:'t"Lc; (A 3 258) 12 141 VL Longinus Leui 13 427 B 6 186 M 14 126. 129. 452 Aoxpol 19 275 LXX Ae:uL Vita 52 Ap 2. 154 A 1 304. 339 Ap 1 IIO. II3. 118 2 178. 229 AoÄÄLoi; Römischer Offizier 3 [258.] 288 Alßct'llO'ö -->- o!:Koc; !:::.. p u µ oo v ALßcX.vou B 1 127 A 14 29 A11oul11i; Vornehmer J erusalemer Alßßct -->- Ae:µßcX.

,,7

VL B

A7Jßlci:c; Ae:ulci:c; Leuia 4 141

1 A11ouli;, Ae:ulc; Genosse des J osephus VL Ae:ulci:c; B 2 642 Vita 171. 319 2 A11ouli; Vater des Jannäus VL Ae:ul Vita 131 A11ouli; · -->- A7Jou1:-.Lc; A11oul'i'1)'ö, -ctL, Ae:ul't"rjc;, -ci:L M Cl~)? LXX Ae:UL't"ctL A

3

287.29~293

4 15. 64. 67. 67. 68. 69. 164 205. 214. 222. 240. 242. 305

5 17. 17. 91. 126. 136. 142. 144. 342 6 18 7 56. 78. 83. 200. 305. 320. 363. 367. 367.376.378

ALßepci.ÄLoi; Centurio VL ALße:p&pLoc; Liberalis B 6 262 ALßepLoi; __,. Aci:ßepLoc; ALßlcti;

-->-

Ae:µßcX.

Tl-.oc; AlßLoi; A 14 68

Römischer Historiker

8 254

17 349. 350 ALßU'l B 2 3 4 7 A

1

8 10 12 16 Ap 1

2

II5. 107 608 439 132. 324 227 414 160. 125. 44

Aou&cti;

M

Sohn des Sem 'T~':i

LXX Aou8 A 1 144 AouliLEiµoi;

-->-

Aouµci:Loc;

Aoü6oL Volk, von A 1 144. 144

Alßuei; A

Stadt in Gallien

Aouy&ou'llo'll A 18 252

II6. 363. 494

J.

mit Au8ol identifiziert

AouxlÄLoi; BcX.crcroc; Römischer Legat in Judäa B 7 163. 190. 201. 207. 209. 216. 252 1 AouxLoi; Römischer Soldat B 6 188

137. 239. 241

2 AoU>-

4 Moi:pt&.µlJ

M«pui.µ.µ.lj

-->-

5 Moi:pL&.µl)

M«pui.µ.µ.l}

-->-

6 Moi:pt&.µll

M«pui.µ.µ.l}

-->-

7 Moi:pl&.µll

Mci.pta« Stadt in Edom M&.plcrcroi: zu A 14 18 VL M&.pl)O'IX Marissa M M~K1~ LXX Moi:pLO'IX B 1 63. 156. 166 A 8 246. 292 12 353 13 257. 396 14 [18.] 75. 88. 364

4 Mäpxo; Vater des Lucius Antonius A 14 235 5 Mäpxo; Sohn de„ Marcus A 14 236

Mapta«iot B 1 269 MClpLC1ljVO( VL Moi:pLO'Cr"/)'VOl Der Name bereitet Schwierigkeiten, weil nicht klar ist, wie di.e Samaritaner die Marisener unterdrückt haben sollen. Kleins scharfsinniger Vorschlag, EJ, 223 ff„ Moi:pmlJvouc; zu lesen, löst ebenfalls die Schwierigkeiten nicht. Viel annehmbarer ist die Meinung von Alt, Kleine Schriften, II, 413, Anm. 5, (vgl. auch Grintz, :Das Buch Judit [hebr.], 32), daß es sich in A 13 275 um die Einwohner von Meppoüc;, einem nach Eusebius (Onom. 128, 5) 25 Meilen von Sebaste entfernten Orte (heute vielleicht I:Iirbet el-mal).runa), handeln dürfte. Aber auch Alts Vermutung gegenüber ist Vorsieht geboten. Siehe Nachträge! A 13 275 Mci.p lO'O'Cl

--+

MClplO'O''rjVO(

MiXpLO'IX -->-

MixplO'l)VOL

M«plwv Dynast von Tyrus B 1 238. 239 A 14 297. 298 1 r&.LOc; Mci.p>-

2 Miipxoc; 'A y p l 7t'

Mäpxo;

--+

17

Mäpxo;

--+

Miipxoc; 'A µ ß l ß o u :A o c;

Mäpxo;

--+

1 Miipxoc; 'A v T wv t o c;

Mäpxo; v6c;

--+

6 Miipxoc; 'A v 't"

Mäpxo;

--+

Miipxoc; B t v l x t o c;

Mäpxo;

--+

Miipxoc; r e :A :A t o c; MixLxloi:

Mäpxo;

-->-

Miipxoc; 'I o u v l o c; BpoÜToc;

'AM~ixv8poc;

7t'

IX c;

Miipxoc;

wv l o c;

'Iou:ALix-

Mäpxo; --+ Miipxoi;; K o u t v T o c; IIo:A:Alix II:Aixyxrvoc; Mäpxo; Mäpxo;

--+

Moüpxoc; 2 Miipxoc; II E l cr w v

Mäpxo;

-->-

3 Miipxoc; II 6 7t' :A t o i;

-->-

Mäpxo; --+ Miipxoc; Tu :A :AL o c; KLxepwv Mapµ.apUi«L Barbaren der Marmarike B 2 381 M«pOUlJÄo; Sohn des Jarad VL Maruhel M i,K"~MI:) "T

'

LXX Moi:LlJA 1.. Was Schlatter, HN, 72 zu 7K•in7:) bringt, ist zu kompliziert, um einleuchtend zu sein. Es ist wesentlich einfacher anzunehmen, daß das p = i ein verderbtes n ist, u. zwar dürfte das n so geschrieben gewesen sein, daß der Abschreiber es wie i und i lesen konnte, etwa so: ii. J. hat aus seinem LXX-Exemplar Moi:poulJ:A = i;iK[•]iil:) übernommen. A 1 63

Mci.pao; Legat von Syrien A 19 316. 326. 340. 341. 341. 342. 363 20 1. 1

Konsul

Mapaouci.vl};

Freund des Vitellius

r&.toc; Mci.pxto; Kl)vcrwp'i:voc; Provinz Asia A 16 165

B

Mäpxo;

--+

Mixpecrou&.vllc;

M«pau«; Freigelassener des Agrippa A 18 155· 156. 157. 204. 228. 230

Prokonsul der Mci.puÄÄo; Prokurator von Judäa A 18 237

Römer, Vater des Prätors

M«aci.8« Festung des Herodes VL Mecr&.8ix B 1 237. 238. 264. 266. 286. 292. 293. 294. 303

-->-

447· 504. 285. 361.

447· 506. 303. 390.

653 516. 555 305 396. 397. 400.

M&.crßix:Aoc;

2 Mix0"1:pix6f,

Mci.a~«Äo;

Vater des Priesters Ananias Mixcr&.µßix:Aoc; Masambalus 5 532

MClO'EÄIJ.'rj

7 Mäpxo; Sohn des Alabarchen Alexander A 19 277

:Ef,ywpoi:

M«aci.µ.~«Äo; -->-

M«a«-

'Eµixcre:Aµl)

Maa&'rjpci. Fels im Lande Juda VL Massepha M

M1~~1ptl

LXX MEO'O'IXplX Der Name Mixcr67jp&. ist nicht ursprünglich. Es ist sehr wahrscheinlich, daß der griechische Bibeltext des J. MACCAPA hatte. Das zweite C wurde wahrscheinlich durch Verschreibung zu 0, möglicherweise infolge einer zufälligen Verlängerung des Querbalkens des Buchstaben A hinter dem zweiten C. Die Bibel des J osephus wies also im wesentlichen dieselbe LA wie unsere LXX auf. Wie verhalten sich nun die Lesart der letzteren : Mecrcrixpix und die des J osephus: Mixcrcrixpix (nach obiger Annahme) zu dem masoretischen M1~~7Ptl (1 Sam 24, 23)? Sind die beiden griechischen Lesarten nur Verballhornungen der masoretischen Überlieferung? Ich glaube die Frage mit einem glatten Nein beantworten zu müssen. Es scheint vielmehr, daß der LXX eine von der masoretischen verschiedene Überlieferung zugrunde lag, nämlich M1~7? = „Enge", „Schlucht", griechisch: crTev+,. Ist diese Annahme richtig, so bekommt l Reg 24, 23 einen besonderen Sinn. Die Stelle lautet: ... xixl ßixuL8 xixl ot &v8pec; ixÜToÜ &.veß7lcrixv Etc; 't"liv Mecrcrixpix O'Tev+,v, wobei O"Tev+, als griechische Erklärung des hebräischen Mecrcrixpix zu werten ist. M dagegen hat: i"'~~] inJ rii~~7'1M-i,:g ~i,:g_ Interessanterweise lesen T : T wir auch bei J osephus A 6 291: ixÜToc; 8e µeT&: Twv cruv ixÜT'J Israelitische Stadt Magna VL MetacpiX Benj aminitenfamilie M ID7t:;>~ Metaetcp6iX Matharis 07t:;>~ MetacpiX"7l 'if?~ LXX Mocxe:µeti; Meta't'etcpiii; LXX MetTIOtpL A 6 98. 103 Metacpet6iX A 6 62 13 34 Moacpo6iX Masphat Mct'i''i'ct8lcti;, Met't'6Leti; Vater der Makkabäer; Maxwv Stadt des Hadad-Eser LXX Metaaetµ J. folgt seinem griech. Bibeltext, der hier unserer LXX entspricht. A 1 220

M

i1~~~

LXX Metaa7)cpet6 Metaal)cpet A 6 22. 60 8 306 10 158. 159· 168. 172. 173 Mctacpa'i''l

-+

2 Mocacpet6~

Mct'i'8iji; -->- 1 L(µc:.iv 0ii't'L7t~ (= MiXxc:.iv). Sollen wir daraus schließen, daß J. die hehr. Bibel hier vor sich hatte? Weit gefehlt. Er verrät seine Benutzung einer griech. Version auch in A 7 105 durch die Worte xocl 't'etti; xoc/V..(a't'etLi; (sc. 't'WV 'A8pet~iipou 7t6Ae:c:.iv). Von „schönsten" Städten ist im masoretischen Text weder in 2 Sam noch in l Chron die Rede; wohl aber hat LXX (2 Reg; l Par): EX 't'oov &xAe:x't'oov 7t61.e:c:.iv, was J. mit dem Wort 't'etti; xoc).).(a't'etLi; wiedergibt. Unsere LXX (1 Par 18, 8) liest: xocl ex 't''iji; µe:'t'etßl)Xeti; xocl ex 't'oov &i..x« -+ MLx&.A7l LXX-Text von 1 Par 18, 8 fehlt der Name der zweiten im Masoratext erwähn- MEAXciAY) -+ MLXOCAl) ten Stadt (l~:l>~~; der Name ist also 1~:.l). ME'.>..XlYJ'.>..o; Sohn des Asser J. dagegen hat ihn in der Form Mocxwv, M ';i~,:P'?~ d.h. er zieht das ~. das natürlich für 1~ LXX Me:AXLl)A steht, zu dem eigentlichen Namen l~:l> A 2 183 und konstruiert auf diese Weise sein Mocxwv. Aber es ist nicht seine Konstruk- MEAXLOEliex König von Solyma/Salem tion. Er folgt lediglich seinem griech. VL Me:AxLcre8exl)c;; Bibeltext. In diesem wird der fragliche Melchisedech Text gelautet haben: Xctl ex Tijc;; fl.E"t"ctßl)Xctc;; M j:'1~-,:p7~ xctl "t"'ijc;; Mctxwvoc;; "t"W\I ex:Aex"t"W\I 7t6:Aewv LXX Me:AxLcre8ex "t"W\I A8pctct~ctp x"t":A. In der josephischen A 1 180. 181 Paraphrase sieht dasselbe so aus: xctl "t"ct°ic;; xct:A:Alcr"t"ctLc;; "t"W\I 'A8pct~&pou 7t6:Aewv t7tecr"t"pcXMEAXLOEliE>..xLao; Sohn Sauls VL Melchis Mciwvo; -+ l::(µwvoc;; ~pl)µoc;; M 37~!Zi,:.> - ':i~ ; MEya'.>..o7to'.>..hY);, Megalopolita LXX Me:AxLO"ct Gebürtig aus Megalopolis in der Peloponnes. J. hat nur insofern seine LXX-Vorlage geändert, als er die angebliche FemininVgl. IIoMßLoc;; form Me:AxLcrct durch die -oc;; -Endung in ein A 12 135. 358. 359 Maskulinum verwandelte. Ap 2 84 A 6 129. 369 MEyaa6EvY); Griechischer Historiker Meµ.µ.Lo; 'P'ijy:Aoc;; Römer A 10 227 VL 'Pl)yoü:Aoc;; Ap 1 144 A 19 9. 9. 17. 19 MEyciaaapo; -+ Mctyoccrcrctpoc;; 1 Meµ. vwv Denkmal in der Nähe von Ptolemais ME5ci(3Y) -+ M 7)8ctßct B 2 189 ME6ouacia't"ap't"o; -+ Me:Ax&cr"t"ctp"t"oc;; 2 Meµ. vwv Priester von Halikarnaß ME6ouacia't"pct't"o; -+ Me:Ax&cr"t"ctp"t"oc;; A 14 256 MELaii; König von Moab MEµ.cpl(3oa6o;, 'Hßocr6oc;; Sohn Jonathans MLcriic;; VL VL 'Hßwcr6oc;; )7'q!,~ M Mimphibos LXX Mwcrct Memphibus A 9 29 M n~:l,F;>??

. -

MExla

-+ MctLxlct

MEAL't"Y)V~

Landschaft am Euphrat zwischen Armenien und Kappadozien B 7 18

*ME:>..xcia't"ap't"o;

König von Tyrus Me6oucroccr"t"ctp"t"oc;; µe6' oßc;; "Acr"t"ctp"t"oc;; FL Me6ouO"IXcr"t"pct"t"oc;; - so Reinach. Conieci Ap 1 122

VL

ME:>..:>..ci

Stadt in Transjordanien, des Genezarethsees (?)

VL

Mct&.~7l

östlich

MepaYJ

2 Mevavlipo;

Vater des athenischen Schreibers Eukles VL Eevctv8poc;; (coni. Reinach) A 14 150

Mevavlipo; MevSY)

-+

2 Tt"t"oc;; "A µ 7t Lo c;; Mevctv8poc;;

-+ MctyL886:i

MEvS~aLo; voµ6c;;

B

Bezirk Ägyptens

4 659

MEveliY)µ.o; Philosoph A 12 IOI MEve:>..ao;

-+

5 'Ovlctc;;

MEVY)vla

Römische Tribus M&.nLOc;; Kct:A7toUpvLoc;; VL Mev"t"lvct Tpoµev"t"lvct (coni. Ritschl) A 13 260 14 220

vgl.

1 MEvvaio; Vater des Ptolemäus, des Dynasten von Chalkis B 1 rn3. 185. 248 A 13 392. 418 14 39. 126. 297. 330

2 MEvvaio; Vater des Gesandten Joseph A 14 307

MEv't"lµ.Lo; (coni. Niese)

Zyprischer Jude TlµLoc;; honorabilis uir Cyprus A 18 131

VL

MEv't"lva

-+ AooxLOc;;

M &. ).. ).. Lo c;; Mevl)vlct

Mep(3a:>..o;

König von Tyrus VL Meralus Ap 1 158

MEpyci:>..~60; -+ M&pyct:Aoc;;

LXX Meµ~Lßocr6e MEp6(3Y) Tochter Sauls Die Form 'Hßocr6oc;; in A 7 296 dürfte MeLpeßov (acc.) VL bereits in der griech. Bibel des J. gestanden Merob haben, wo sie durch den Ausfall der M :2'1~ Buchstaben ~ und El des hebr. n!Zi:l,El~ „.. . : LXX Mepoß verursacht war. A 6 129 Oder darf man aus diesem 'Ießocr6oc;; des J. auf ein IEBOCEIE in seiner LXX (2 Reg MEp6Y) Hauptstadt von Äthiopien 21, 7) schließen? Dann hätte in dem dieser A 2 249 Übersetzung zugrundeliegenden hebr. Text nw::i-~~ gestanden. MEpaaioL Bezeichnung für die - Ägypter In M 2 Sam 21, 7 lesen wir nw:i,F;>~ (LXX: (-+ AlyU7t"t"LOL) Meµ~Lßocr6e). · · VL Mecr"t"pctfoL A 7 113. 114. 115. 205. 206. 206. 267. Mersei 271. 271. 296 M !:l,i~~

M&.:A:Al) Meµ.cpL; LXX ALyU7t"t"LOL Mella Schlatter, HN, 76 liest Mecrpctiµoc;;: „Es B 1 190 Wird die Lesart von FLV (Mct&~l)) vorist vom Stammvater Mesraim, nicht von 4 530 gezogen, so wäre an Mizpe in Gilead zu den Mesräern die Rede." 7 426 denken (Marcus z.St.). Doch ist es wahrA 1 132. 132 A 2 240 scheinlich, daß MEAAA eine paläogra8 155. 157 phische Verschreibung von AAEMA ist, MEpaaio; -+ Mecrpctfoc;; 12 170. 243 was dem tv 'A:AeµoLc;; von 1 Mac 5, 26 14 132 Das Land Ägypten entsprechen würde. Ap 1 77. 246 Mecr"t"pl) A 12 340 Mersis 1 Mevavlipo; Phönizischer Historiker aus ME:>..xci Tochter Harans M !:l~,~~ Ephesus M ~i>'?~ LXX ALyU7t"t"Ot; A 8 144. 324. 324 LXX Me:Axct MEO"pl) (coni. Schlatter) 9 283 Ap 1 116 ._A 1 132 A 1 151. 151. 153

86 MEp"t'WV, MapeW't''l)t; Vater des Judas 2 Kuw't'oi; MtuAAoc; Kp'l)wc6i; Römischer Ml)viic; -+ "A7tmoi; M'l)vöii; Konsul VL Me).hwv Ml)VO- ZLci. A 20 2 MLcxµµoü

-+

'Apµfocr'l)t;

MLcxµoüv

-+

'ApµfoCf'l)t; MLaµoüv

MLaµoüv

MLcxpoc; Vater des 7 Herodes, Tiberienser Vita 33 ML6pcx5a"t'YJc; _,. 1 ML6pLM't"IJi;

Mij5oL

M

'lz.i~

,,~

ML6pcx5fi."t'l)c; _,. 2 ML6pL8ci't"l)t;

LXX M'l)80L ML6pcx5fi."t'l)c; -+ 3 ML6pL8ci't''l)t; Ma8aL 1 ML6pL5fi."t'l)c; König von Pontus B 1 13. 50. 62 4 176 VL ML6pa8ci't''l)t; 7 246 B 1 138 A 1 124 A 13 421 10 30. 74· 75· II3. 232. 244. 265. 272 14 53. Il2. II3. 113. 114 11 33· [203] 2 ML6pL5a"t'l)c; Parther 12 257 VL ML6pix8ci't''l)t; 20 74 B 1 178 Ap 1 64. 99 A 14 rn3 Priester ,,~~

3 ML6pL5fi."t'l)c; Dynast von Pergamon VL ML6pa8ci't''l)t; B 6 280 B 1 187. 189. 190. 192. 192 Mi)Acxc; Gesandter des Kappadozierkönigs A 14 128. 130. 131. 132. 133. 134. 135. Archelaus 136. 138. 139. 193 A 16 325. 328 4 ML6pL5fi."t'l)c; Schatzmeister des Kyros Mi)ALOl M l"11"!J;I~ B 2 rn5. uo LXX ML6pL81X't''l)t; A 17 338 A 11 II. 13. 14. 92 Ap 2 266 MijAoc; B 2 rn3 A 17 327

5 ML6pL5a"t'l)c; führer A 13 384

:ELvcix'l)t;

Parthischer Heer-

6 ML8pL5a"t'JJ; Partherkönig A 13 385. 386 7 ML8pL5a"t'JJ; A 16 253

2 MLXetlci;

Partherkönig

VL

Prophet Micheas

M

M~~·~

ßex.Lo\; Moüv&o; Römer A 18 67. 69. 74. 77. 77- 80

MouvuxLV Athenischer Monat A 14 150

rr~·~

LXX M&LJ(otLot\; A 10 92

8 ML8pL5a"t'JJ;

Vornehmer Parther, Schwiegersohn des Königs Artabanus

Moüpxo;

A 18 353. 354· 355. 356. 357. 358. 360. MLXtXACI -+ ML)(iXA'l'j 363. 365. 366 Tochter Sauls, Frau Davids ML8pL5et"t'n-

Na~tpaiot

Oberster Befehlshaber Ne-

__,,.

voc~Lpoc'i:oL

1 Na6avcil)A.oc;

M

l:i~m~

2 Na6avcil)A.oc;

Jerusalemer

Naßouxo8poaopoc; _,. N ocßouxoaov6cropoc;

1 Nci6ac;

N aßouxa8avciaaapoc; _,. N ocßouxoaov6cropoc; Naßouxo8ovoaapoc; _,. N ocßouxoaov6cropoc; Naßouxo8ovoaop _,. N ocßouxoaov6cropoc;

Nocßouxaap6cropoc; N ocßoxoap6cropoc; N ocßouxoaov6crop i~Nli::l:Jl - ·: : - ... :

Nat8a VL M

i~Nr!:;>~:J~ ,~li::l::ll :

Naßpw8YJc;, Ne:ßpwa1Jc; VL Nebroht M ii7?~

iii??~ LXX Ne:ßpcua A 1 n3. n5. 135 Naßpwv _,. 'Eßpwv NaßwOl)c; __,,. N&ßcu8oc;

Enkel Harns

Gebiet von Narbata

2 509

Naaaµ.wvec; B 2 381

Afrikanisches Volk

Nauij, Noc61Jxoc; Vater des Josua VL NOCU1JVOc; Noc61Jxoc; M l~l

LXX NOCU1J B 4 459 A 3 49. 308

Prophet Naul)x~c; __,,. Nocu'ij M lt'~ LXX Noc8ocv Naul)voc; ->- Nocu'ij A 7 9I. 92. 147· 147· 150. 150. 153· 158. 214. 346. 347. 348. 349. 35I. 353. 354. 355. 371 Ncicpataoc; Nachkomme Ismaels Nai:ci __,,. 'A·,&

Nocßouxocaocv&crcr~poc;

Naßouxo8ovoaopoc; _,. N ocßorrocA&crocpoc;

Sohn Davids

M lt'~ LXX Noc8ocv A 7 70 2 Nci6ac;, Noce&vocc;

Naßouxo8ovoaopoc; VL N ocßouxoaov6crocpoc;

LXX N ocßouxoaovocrop A 10 84. 85. 87. 135· 138. 146. l8I. 183. 186. 195· 2lI. 219. 220. 222. 229. 233. 237. 237. 242. 11 2. 10. 14. 58. 9I. 92. 100 20 231 Ap 1 132. 135· 136. 137· 146. 154· 159

B

A 20 14

NcißouOoc; ->- N&ßcu8oc;

- ...

Lit Klein, EJ, 220 f. B 2 291 Napßa't"lJVJl

NaOcivac; __,,. 2 N &8occ;

:

Nr-l~il T „ ;-

Sohn des Isai

LXX N oc8ocvoc1JA A 6 161

LXX N ocßou~ocpaocv A 10 144. 155· 158. 159· 172

- ·:

Naoüµ.oc; Prophet M c~m

Nci8aßoc; __,,. 2 N&ßocaoc;

N ocßorroc:Acicrocpoc;

bukadnezars VL N abuzardan M nw11~:i~ iii??~

M

Nebukadne-

FL 'Aµocv6c; LXX N ocLµocv Der Name des Schützen, der Ahab in der Schlacht tötete, wird in der Bibel nicht erwähnt. J. kennt ihn aus einer Midraschüberlieferung, nach welcher Naaman es war, der den Bösewicht Ahab tötete; vgl. Midrasch Tehillim 78, l l; J;'argum zu 2 Chron 18, 33. Es ist in A 8 414 Nocµocv6c; statt 'Aµocv6c; zu lesen. Schlatters Ausführungen in HN, 42 sind falsch. Der Josephustext ist bis auf das fehlende N intakt und ist gegen Schlatter zu halten. A 8 414

LXX N ocßoucrocpLc; LXX Nocouµ Offenbar ist der Name Nocßcucrocp zusamA 9 239 mengesetzt aus dem zweiten Bestandteil des ersten und aus dem ersten Bestandteil Ncipßa't"a Ort in Judäa des zweiten Namens. J. schreibt natürlich R 11~")~ seine griechische Bibel aus. nin~ A 10 135

Naßovvl)8oc; _,. BocA't"occr&p1Jc; N ocß6vv1Jaoc;

Naßo7taA.ciaaapoc;

8 355. 356. 357. 358. 359. 359. 360. 360. 36I. 407. 407 9 II8. II9. II9

Naßwaaptc; Heerführer des zar VL Nabusar c"::io-iw M .: - ~:i3-~m~o : -: -

Naßa't"l)Vol _,. N ocßoc-roc'Lm

Naßoxo8poaopoc;

Jesreel

l8I. 22I. 248

156 ·

Ort, gegründet von Kain Naida

iil

M

lD"!;l~

LXX Noccpe:c; A 1 220

LXX NocLa NacpJ1c; Sohn Davids J. hat zweifellos Noctaoc im Nominativ VL 'Hv]voccp~v (acc.) geschrieben. Das geht sowohl aus LXX 'Hvoccp~v (acc.) als auch aus dem Latinus hervor. Ennaphin A 1 60 M l!:ll ·.··: Nateµ.civl)c; __,,. Ne:e:µ&v1Jc; LXX Noccpe:x (2 Reg 5, 16 a) Noccpocy (1 Par 8, 16) Nai:ij't"al __,,. 'Ai:'ij-rocL Der von Niese vorausgesetzte Nominativ Natv->- 'Atv N occp~c; ist keineswegs gesichert. Es wäre denkbar, daß die Form Noccp~v in Nieses Naioc; ->- I'voc'i:oc; K o :A :A ~ y oc c; Text die griechische Wiedergabe eines Naioc; ->- 1 rvoc'i:oc; L € V 't" L0 c; I:oc-ropv'i:voc; korrumpierten hebräischen 1!1~ darstellt, Nai:'t"tavol Na"('t"ivot

--->-

->-

'A('ij-rocL

'AC'ij't"ocL

Araberhäuptling A 16 284. 284. 288. 350

wo aber durch einen Schreibfehler das l aus l verschrieben wäre. A 7 70

Ncixeßoc;

*Naµ.avoc; Sklave des Königs von Aram, Schütze, der Ahab tötete (= Naeman. Feldherr des Königs von Aram)

1 NaxwpYJ.t gelautet haben: daraus wurde handschrift289. 289 A 1 305 lich N e:6e:µ, daher das j osephische N e:6e:µ-oc;;, 2 181 d.h. aus einem Plural wurde ein Singular, Necx x6>.tc;; NeugründungVespasians (Neapowofür es bei J. viele Belege gibt. Die Form lis Flavia), früherer Name der Stadt: -+ Ne.htc;; lich sekundär. Er hätte eher umgekehrt B 4 449 verfahren müssen. M '7~J?~ A 1 137 NecxnoÄL-rcxv6s LXX N e:qi6cc>.tµ A 5 91. 201 VL Ne:oxo>.LTccv6c;; NEiÄOS 7 58 B 2 3j5. 338. 339 B 3 520 8 76 Vita 120. 121 4 6II. 659 Ort in Judäa Ne.lcrccpoc;; entspricht dem masoreti183. [184.J 193. 194. 195. 197. 211. 180. 181. 182. 183 schen i~':i~i~ (Jer 39, 3. 13; LXX: 252. 257. 259 Vita 13. 16. 16. 38. 71. 408. 409 Neep&cx Stadt in Babylonien Nccpycc).cccrccp), wobei das Element i~~' das

Neßpwv-+ 'Eßpc!:iv

VL

Neccp8cc NiXccp8cc R Ni7°=titr~ A 18 311. 369. 379

Neep&ii-rctL Bewohner von Nehardea (Nee:p8cc) VL Nccccp8ihccL A 18 314

Ne9eµ.os VL M

Nachkomme des Mizraim Ne8e:µoc;; C'MT-1El3 .' :-

LXX N e:qi6cc>.ttµ

Nepwv -+ 1 Ttßeptoc;; Kccfoccp NEpWVLcXS -+ 2 KcctcriXpe:Lcc Ne-rdpcxs VL

B

Galiläer, Freiheitskämpfer Ne:Tlpccc;; Netiras 3 233

Ne-rlpcxs Ne.lcrccpoc;;

Vater Abners i~

LXX N1)p A 6 130. 130 7 9. 386

91

Njjpo~

2

Njjpo~

VL M LXX A 10

Vater des Baruch Nereus

NLxoµ.1]51)~

Vater des Gorion VL Nicodemus B 2 451

:i:;~

N oeµ.ci:

NLxono:AL~

1 N ococµ&.

Noµ.ci:&e~

B

N7JpLoc 158

---+

Volk in Libyen 2 381

Stadt in Ägypten

Noµ.ßci: ---+ N ocß&. Nlyep Aus Peräa, Kommandant von IduNoµ.-

des Artabanus,

OpwvaLµ.ayeÄe6wv

'Ovda; Vater des Johannes, des Abgesand'Opecr-ral Mazedonisches Adelsgeschlecht ten des Hyrkan A 11 304 VL 'Ovlocc; A 14 222 1 'Ovla; Sohn des Onias, Erbauer des "OpMLov cppeocp Beerseba; vgl. Oniastempels in Leontopolis A 2 l 70 FL ~lµwvoc; B 7 423 "Opµ.L!;a Ort im Hauran B 1 3r. 33 VL Ormiza 7 423. 427. 431 Lit Schlatter, HN, 43 A 12 387 B 1 368 13 64. 69. 69. 70. 72. 73. 285. 287 20 236

Parther, zum König gewählt

1 'Opwl>lJ;

-->-

Vater des Freiheitskämp-

'Ocrocpmqioc; 'OcrocpcrLcpOavlJ; Partherkönig A 14 22. 25 M N~"')~ VL Partadanes LXX f!croc 7 'Ovla; Onias, Heerführer des Ptolemäus Bardanes Die ursprüngliche Lesart ist wohl 'Opcroc, Philometor A 20 69. 7r. 73 also N~iN vokalisiert. Ap 2 49. 50. 52. 53 Oöapo; Prokurator Agrippas II. Lit Schlatter, HN, 22 VL N6ocpoc; A 8 308 B 2 247. 481. 483 Ti 'Ovlou xwpoc Gebiet der Oniasleute in KüLv-roc; 'Op-rljcrLo; Römischer Konsul Vita 48. 50. 52. 52. 53. 55. 57. 59. 61. 180 Ägypten VL K6w-roc; B 1 190 Oöapo; -->- KuLV't"tALOoc A 14 131 T

: T

94

OMppwv

Legat von Syrien VL Oilotpo.; B 1 398. 399 A 15 345

Oöappwv

Oöaa·n1

"Acr't"ll

-->-

Oöa:dat;

-->-

4 l167t:ALo.; ~ e p o u l :A Lo .;; I'ci:A-

ßot.;

Oupot;

Ist Oü~ci:A7)pij Heimatstadt Abrahams spruch zu nehmen? Es sieht eher wie eine VL Ur Harmonisierung mit dem Masoratext i~N M aus. SPL haben Al~7):Ao.;, was natürlich LXX xwpot (= fj~!) Gen 11, 31; Esdr B. eine Verschreibung für AIZHAOC ist, also AL~7)A der LXX. Es ist sehr wohl 19, 7 = Neh 9, 7 möglich, daß dies auch die Urform des Hier zeigt die griechische Bibel des J. J. war, also hebr. 1:it•llt eine Übereinstimmung mit M gegen LXX. A 1 147 T •• A 1 151

(coni. Hudson) Röm. Senator OÖJJpcXvLot; Volkstribun VL Bot6ußLolvfü!; Keltischer Rebell Oüyu; Sohn Gads B 4 440 VL AoyL- ~e;. . o.; K e p e ci :A Lo .;; OüeM ·~JJ 't"LALotv6.; LXX AyyLL-i-eÄÄLO'ö Römischer Kaiser lage doch wohl ein hebräisches ·~~n gehabt B 4 495. 495. 495. 546. 547· 547· 549· 586. 588. 594. 596. 598. 606. 619. haben. 631. 633. 634. 636. 638. 641. 643. A 2 182 647. 649. 650. 651. 654. 655 Oö&eat; __,. 'ü8ot!ot.; 2 OöL-rEÄÄLO'ö Legat von Syrien Oöev-rl& LO- 1 Bev't"l8w.; A 15 405. 407 0ÖE0"7tfXO"LfXVO'ö Kotfootp 18 88. 89. 89. 90. 90. 95· 96. 97· 99 101. 104. 105. 105. 115. 120. 125. B 1 21. 23 126. 261 3 4· 29. 31. 59. 110. 115. 127. 132. 20 12 141. 143. 151. 161. 166. 170. 176. 178. 186. 207. 213. 236. 253. 283. 3 Ilp6K:Ao.; OöL-rEÄÄLO'ö Römischer Centurio 289. 298. 309. 317. 3j8. 344· 346. A 19 307 349. 392. 398. 400. 401. 401. 402. 1 1 2 4o3. 4o7. 4 1. 4 7· 4 9· 443· 454· OöhLÄÄot; -->- KLou!:ALoÄa8a Ort bei Antiochia am Orontes 619. 622. 630. 636. 638. 644. 655. VL Balatha 656. 657 (Paplata cod. Amb.) 5 43. 69. 408. 409 A 17 25 6 269. 270. 313. 435 7 21. 46. 59. 64. 73. 74. 75. 82. 92. OuÄot; -->- 1 Oopo.; 124. 127. 129. 152. 158. 216. 219. 220. 223. 239. 242. 243. 308. 418. Oöµ.µ.l&Lot; Kouot8piho.; Legat von Syrien VL Oüµµ!8w.; Ko8piho.; 419. 420. 433· 446. 450 B 2 239. 241 A 8 46 A 20 125. 128. 129. 131 12 121. 122. 128 18 140 Ou!;ot; Sohn des N ahor 19 366 VL Uxos Vita 5. 342. 342. 343· 352. 352. 355· M f~:!7 358. 358. 359. 407. 408. 410. 410. LXX n; 410. 411. 411. 414. 415. 423. 425. Die Form des Lateiners scheint nicht ur425. 428 sprünglich zu sein. Der Archetypus dürfte Ap 1 48. 50 eher Tn;o.; gelesen haben. Steht ; etwa rein OönLÄLav6t; -->- ~e; . . o.; K E p E ci A L0 .;; Oüegraphisch für ~? Wutz, Transkriptionen, 't"LAL'ltv6.; 26, 12 verzeichnet den Wechsel Z-E bei J. ohne jeden Erklärungsversuch. A 1 153 Oöe-rwpla (coni. Gronovius) Veturia, römische Tribus; vgl. -+ l167t:ALo- Bo:Aoyel;aÄJJplJ~ -+ 2 IIe:ne:tpp~.:; 13 50. 125 15 294 Ile't"lALo~ Ke:pe:ocAw.:; Konsul 17 188. 318 FL Be:nlaw.:; 18 240 B 7 82 20 2. 2. 159 IlE't"LVl) -+ IIocL"t"(\l"I) IlEpClloL B 2 59 A 17 276

Ill)yal Ort in Judäa A 13 261

Ili)to~ -+ 2

Tho.:;

II o µ 7t ~ Lo.:;

KopV1JAloc

Aoyyrvo.:;

Ill):Aouatov

Ägyptische Grenzfestung

1 175. 187. 189. 190. 278. 362. 395 4 6ro. 6ro. 660. 661 A 6 140 10 17. 18. 18. 19. 86 12 243 14 99. 128. 130. 130. 375 Ap 1 IOI. 274. 29!. 297. 302

B

IltalSm Pisidische Söldner des Alexander Jannäus B 1 88 A 13 374 Illa't"o~

Vater des J ustus

Vita

34. 36. 88. 175· 390

Illawv crcuv

-+

Aouxw.:;

Illawv

-+

1 IIe:lcrcuv

Illawv

-+

2 Miipxo.:;

Illawv

-+

3 IIe:lcrcuv

Illawv

-+

4 IIe:lcrcuv

Il:AayxLAAO~ xrvo.:;

-+

Il:Aayxivo~ -+

IIe:l-

K oc A 7t o u p v 1 o.:;

II e: l cr

c.) "

Miipxo.:; K o u Lv"' o.:; IIAocy-

Miipxo.:; K o u Lv "t" o .:; IIAocy-

xrvo.:; Il:AaxtSo~

Römischer Militärtribun

3 59. l!O. II4. 144· 325 4 57. 59. 60. 6r. 419. 42r. 426. 433. 438 Vita 213. 215. 227. 411

B

Il:Aavxivo~ -+

Miipxo.:; Ko u L\l"t"O.:;

IIAocy-

;dvo.:;

IlA!l't"llllll B

Stadt in Griechenland

2 359

IlACl't"aVl) ...... IIocAOCE:O""t"W IlAa't"wv

Philosoph

Ap 2 168. 223. 224. 225. 256. 257 II67tALO.:; IlA«U't"LO~ IIoc7te:Lp[()( tor A 14 220

Römer, Sena-

Il:Aw9lvl) Stadt in Ägypten B 4 6ro 7

98 1 ßoÄEfLWV A 19 338

1 ßov't"Lo-

'Pivoxoupoupoc

102

• PLvoxoupoupct 'PLvoxoupoupct, 'Ptvox6poup0t

Stadt an der 'Poµ- 'Peoo~ 8 212. 212. 221. 222. 224. 246. 248. 359. 360. 363. 364. 366. 382. 392. 251. 253. 254. 255. 255. 258. 261. K6tvi:oc; 'Pou>tlALoo; Quästor 393. 406. 4IO. 418. 424. 426. 427. 263. 274. 287 A 14 219 428. 438. 441. 453. 455. 467. 468. 9 280. 282 469. 472. 523. 524. 525. 527. 529. 1 'Poü.toc; 122. 125. 183. 244. 255. 256. 257. VL Robooth M ~ri•l;ir;,i 257. 265. 273. 274. 278. 284. 284. M l"li:li"li T: - = 285. 291. 299. 301. 302. 305. 306. LXX Poµ.e:>.toc; LXX Eöpuxwplat 3rn. 321. 322. 330. 336. 342. 342. A 9 234 A 1 262 343· 345. 346. 354· 356. 359. 363. 'PoµeALoo; -+ 'Poµ.e:>.latc; 'Pu55ct ->- 'Aptfi:>. 364. 366. 368. 370. 371. 372. 374· Südküste Palästinas B 1 277 4 662 A 13 395 14 374

!

-

:

'PwµY) 376. 37S. 395. 396. 39S. 402. 404. 405. 40S. 42r. 422. 423. 437. 439. 444· 445. 453. 45S. 46I. 462. 466. 472. 473. 47S. 4So. 4S2. 4S5. 4SS. 490. 5or. 520. 530. 53r. 536. 536. 53S. 540. 54S. 54S. 556. 560. 563. 1 566. 572 6 5. 9. IO. I2. IS.20.23.24.3I. 3S.7I. 73· 79. So. S2. S6. 90. 9I. IOI. I06. IIO. II2. II2. n3. II6. !IS. II9. n9. I20. I22. I22. I26. I2S. I37· I39· I40. 14S. I49· I57· I5S. I59· I60. I66. I69. I72. I74· I75· ISO. IS7. I90. I92. 206. 2I4. 227. 234. 24r. 24S. 25r. 277. 27S. 2So. 2Sr. 303. 3I6. 3IS. 326. 329. 330. 330. 33r. 333. 333. 35S. 359. 359. 36r. 36r. 362. 363. 366. 36S. 370. 37r. 372. 3S3. 392. 393. 397. 399. 400. 403. 429. 433. 434 7 2. 7. 9. 26. 29. 33. 34. 3S. 39. 52. 73· 74· 76. 7S. 79. S9. 90. II5. I33· I54· I57· I5S. I92. I93· I97 I99· 203. 206. 214. 221. 222. 22S. 22S. 23r. 235. 242. 254. 255. 257. 275. 297. 297. 303. 304. 309. 3I7. 3I9. 32r. 323. 324. 333. 335. 360. 36r. 362. 364. 367. 369. 372. 3S3. 3S7. 39S. 402. 404. 4ro. 4I3. 4I4. 454

A

15 16

17

18

19

20

Vita

1 4.6

3 320

Ap 1 I57 2 276 I33 I22. I27. 244. 246. 402. 4I4. 4I7. 'PwµY) 4IS. 4IS. 4IS. 4I9 B 1 23. I57· I5S. I6S. I7I. 13 n4. I63. I69. 227. 259. 26I IS3. 279. 2Sr. 343· 4I4. 14 4· 32. 4S. 50. 6r. 64. 70. 7r. 74. 435. 445. 452. 455. 456. 77. 7S. 79. S3. S4. S5. S6. 90. 95. 5ro. 536. 554· 573· 574· 592. 602. 603. 604. 606. IOO. I25. I42. 146. I55· I57· I64. IS6. ISS. I99· 205. 209. 2I2. 2I2. 623. 625. 633. 64r. 66I 8 10 11 12

2 r. IS. 22. So. So. ror. Io3. Io5. I7S. 204. 244. 245. 253. 3S3. 3S6. 4 494· 500. 549. 5S5. 5S6. 5SS. 592. 606. 63r. 634. 645. 652. 656. 656. 65S 6 357 7 36. 63. 6S. 7r. S5. SS. n9. 23S. 240. 243. 447. 449 A 12 3S9. 4I5. 4I6 13 I64. I64 14 36. 79. 79. S2. 90. 92. 96. 97. rn4. I23. I37· I42. I44· IS5. 214. 270. [27r.] 307. 376. 379. 465. 469. 4S7. 4S9 15 339. 342. 349. 407 16 6. S6. S6. S7. 90. 9r. ro6. I37· 243. 249. 25r. 253. 270. 27r. 273. 276. 2S2. 2S6. 294. 299. 326. 33r. 332. 335. 336. 340. 370. 370. 372 17 6. 20. 2!. 52. 57. 60. 67. 79. So. S4. 96. ro3. I33· I44· 146. IS2. 20S. 222. 224. 227. 299. 300. 300. 32S. 330. 343. 345 18 3r. 35. 42. 42. 46. 52. 65. 66. So. SI. S3. S9. S9. S9. I09. IIO. III. III. I26. I39· I{3. 146. I50. I5S. I79· 236. 24r. 244. 245. 246. 247. 2S3. 2S9. 306 19 2. S. 360 20 9. 37. I3I. I34· I35· I6r. IS2. 244 Vita I3. I3. I4· 40S. 422. 423

2I3. 22S. 232. 234. 237. 240. 247 .. 249. 253. 257. 260. 264. 265. 266. 267. 267. 274. 309. 320. 323. 329. 3S2. 3S4. 3S4. 3S6. 392. 403. 404. 4ro. 4ro. 4I r. 4I2. 4IS. 449. 456. 474· 477. 479. 4S4. 4S9 9. 29. 73. So. I96. 32S. 330. 36r. 3S7. 404. 406. 407. 40S. 409 2S. 30. 60. I2S. I62. I63. I64. 253. 357. 40I 2S. I9I. 227. 255. 257. 25S. 25S. 260. 26r. 263. 264. 266. 266. 275. 2Sr. 2Sr. 2S2. 2S3. 2S5. 2S7. 293. 294. 30I 25. 32. 50. SS. 93. ro5. I2o. I95· 2I5. 2I6. 2I9. 225. 226. 256. 25S. 262. 270. 302 r. 7. 24. 4r. 42. 75. Sr. I45· I67. I93· 201. 20S. 223. 269. 272. 275. 2SS. 2S9. 340. 34I 6. 69. 70: 7r. 73. !02. I26. I26. I30. I4S. I53· I66. I72. I76. IS6. I92. 220. 223. 247. 249. 257. 260 I7. I7. 24. 25. 27. 2S. 29. 30. 34. 3S. 39.43.46. 50. 52. 6o.6I. 72. 7S. IOO. I04. I24. I26. I29. I32- I49· I50. I54· I57· I75· IS2. IS3. IS3. 209. 232. 269. 2Sr. 2S5. 2S7. 340. 344· 346. 34S. 349. 350. 35r. 353. 353. 357. 37S. 39r. 39r. 396. 397. 407. 407. 40S. 4I4. 4I6. 422. 423 4S. 49. 5r. 66 40. 40. 4r. 50. 57. 62. 72. 73. 75. 76. I25. I34

Ap 1 50

'Pwl;civYJ Tochter des Herodes von Phädra VL Bosamen (acc.) I73· I73· Rexama 427. 432. B 1 563 4SI. 496. A 17 2I 577· 5S6. 607. 6I4. 'Pw; _,.. "Apcus

!:cuiß, l:ocßci Ort in Galiläa, nordwestlich !:aßci6Y); Sohn des Chus von Jotapata M :i~:;i9 VL l:ocßocci N~:t9 Salab LXX :Eocßoc6oc R :l!;t~ A 1 I34 Lit Klein, Sepher ha-jischschilg I, s. v.; 1 s. Klein, EG, I2S 2 B 3 229 1 !:aßala; Sohn des Ages (J.: 'HA6s) !:aciyapo; _,.. :Eocµeyocpos VL K1Jcrocßoc1:os :Ee:ßcis !:aapä; _,.. 1 :Ecioul.os Semeas !:aßci Hauptstadt Äthiopiens M NlfW A 2 249 LXX LOC[J.OCL()( A 7 3ro !:aßci _,.. 'Aßßci j 1 !:aßaioL Nachkommen des Seba (l:cißocs, !:aßci _,.. :Eocciß N:tt;J) !:aßa6ci _,.. :Eocqioc6ci A 1 I34 !:aßa6civY); _,.. :EocßocldV1Js 2 !:aßaioL Nachkommen des Saba (1 :Eoc!:aßa6Y)vo( Nachkommen des. Sabtha des ßocios, N:tlf) Sohnes des Chus, bei den Griechen = 'Acr-rcißocpoL A 1 I 35 1 !:aßaio; Sohn des Ragma A 1 I34 1

1

VL

l:ocßiis :Ecißoccros Sabas M N:tlf LXX :Eocßoc A 1 I35

!:aßaio; Sohn des Bichri VL :Eoußiis Sabech M

'!J~Vj

LXX :Eocße:e: Zu beachten ist die Lesart des Lat. Hat J. in seiner LXX etwa :Ewßocx = ':J~i!D (2 Reg ro, I6) gelesen? Schlatters Deutung der Variante :Eoußiis leuchtet nicht ein. Sie hängt vielmehr mit der LA des Lat zusammen. Letztere beruht auf der defekt. Schreibung 1:iw, die 1~~ vokalisiert wurde, während die LA :Eoußiis auf die Pleneschreibung 1:ii!D zurückgeht, die 1~~!D gelesen wurde. Sicherheit ist jedoch nicht zu erlangen. A 7 27S. 2Sr. 2S3. 2S6. 2SS. 290. 292

Eaßaxa6iic;

LQ(ßocx-r°'aotq>ot"t' 289 Irgendwie steckt das bei J. fehlende Ics> E6:ppa --+ 1 :E&.pot in der Endung des unmittelbar vorhergehenden Botvotx&."t''l)c;, ob in der Weise wie Eapwßal;6:v11~ ---+ :Eotpotßot~&.v'l)c; Schlatter, HN, 30, s.v. l"ltP.~ annimmt, 1 Ea't'opvivo~ Legat von Syrien bleibt freilich unentschieden. VL Lot"t'oupv'Lvoc; A 8 37 B 1 538. 541. 554. 577 A 16 277. 280. 283. 344. 368. 369 2 Eacpa't'1JIO Vater des Elisa 17 6. 7. 24. 57. 89 M ~~~ 2 Ea't'opvivo~ Gatte der Paulina LXX :Eotq>ot"t' A 18 66 A 8 353 Eeaµµouaµa Sohn Davids 9 33 VL 'Aµotae:µvoüc; 3 Ea't'opvivo~ Gatte der Fulvia 'Aµotae:µvoü A 18 83 Eacpa't'la~ Sohn Davids 'Aµotaeµvou M l"l~f?~~ Ea't'opvivo~ --+ 1 rvot'Loc; :E e V "t' L0 c; l:ot"t'op'AµotaE: 'Aµvoü v'Lvoc; LXX :Eotßot"t'Lot 'Aµvoüc; 'Eµvoüc;

E6:ppa VL M LXX B 5 A 1

ro9 Amman Ellun M

~m~w

2

NW~tV

1

Vater des Hohenpriesters Ananos VL :Eeß ed. pr. A 18 26

Ee&l

Sam 5, 14 Chron 3, 5

LXX :E1Xµµauc; Ee8pot>t1}t; Ägyptischer Nomos :E1Xµ1X1X Die von den Herausgebern getrennten VL :E1Xt't°'11c; (11aµ6c;) Namen sind in einen Namen zusammenNomotosuati zufügen, und zwar in den Namen :Ei::1XµAp 1 78 µaü1Xµ1X, d.h. :p~~q.I. Der Name ist verstellt; Et&wt; __,. 2 'P1Xµfoa71c; :EeßCilc; Amnon ist nicht darin enthalten (so richtig Schlatter, HN, 19). Die Endung EeL86v Moc-r6-ij\; Relandus zu ergänzen: 'Ovloc\; [ -roü 'Ovlou Vgl. dazu besonders: LXX ~tµCJ>v 0ocaat -roü] ~[µCJ>VO\; ul6\;. Klein, EG, 12 u. passim Sepher B l 49. 50. 51. 61 B 7 423 ha-jischschül> 1, 111 f. A 12 266. 283. 332. 334· 350. 419. 432 Press, EJ, III, 666 a. 13 8. 18. 19. 22. 28. 28. 91. 95. 97. 146. 16 Elµwv ö 8lxocto\; Der „Gerechte", HoherVita 115 154. 156. 156. 180. 181. 183. 197. priester 201. 201. 203. 204. 205. 206. 207. A 12 43. 157. 157 ELµwvl8l)~ 'Aypbt7tOC\; Sohn des Historikers 210. 211. 212. 213. 214. 214. 215. Josephus 217. 223. 225. 225. 226. 236 17 Elµwv Sohn Onias' II. VL ~LµCJ>VLOC87J\; 20 239 A 12 224. 229. 238 Vita 5. 427 Vita 3. 4 19 298 2 Elµwv Sklave Herodes' des Großen B 2 57· 59 A 17 273. 275. 276. 277 3 E(µwv Essener B 2 113 A 17 346 4 Elµwv Sohn des Ananias B 2 418 5 Elµwv Sohn des Saul B 2 469 6 Elµwv Sohn des Giora B 2 521. 652 4 353. 503. 514. 516. 524. 524. 525. 526. 538. 539. 543· 556. 574· 577. 577. 578. ScHALIT,

Namenwörterbuch

18 Elµwv Sohn des Dositheus, Gesandter Elµwvo~ l!pYJµO\; Wüste „Simon" des Hyrkan VL MoccX.v A 13 260 MOCCJ>VO\; Simonis (gen.) 19 Elµwv Sohn des Boethus, Hoherpriester li~·lf,'~(ü) M A 15 320. 322. 322 LXX Ieaaoctµou, -ouv 17 78 Nach 1 Sam 23, 25 läßt sich David in der 18 109. 136 Wüste Ma'on (li»rt i~1~i!) nieder. Hat 20 Elµwv Sohn des Kamithus, Hoherpriester R n•i:t??~ 1# Ti»??IV A 18 34

21 Elµwv Kocv!h1pii\; Sohn des Boethus, genannt Kantheras, Hoherpriester VL KcX.67Jpoc 518. 520. 523. Cathara 529. 534· 536. A 19 297. 297. 298. 313 558. 564. 573. 20 r6 579. 584

also der Archetypus Mococv gehabt, und wäre ~[µCJ>v eine Verderbnis aus MoccX.v? Andererseits zeigt Lat, daß ~lµCJ>v alt sein muß. Es ist nicht ausgeschlossen, daß letztere Lesart doch ursprünglich ist. Wir lesen nämlich in 1 Sam 23, 24-25, daß David „in der Wüste Ma'on, zur Rechten . . li~·~ü" sei. LXX faßt letzteres Wort als Eigennamen auf und übersetzt: -roü Ieaaoctµouv. Offenbar ist das ~tµCJ>v des J. iden8

Etv

E6eµoc;

tisch mit dem Ie:crcrettµouv der LXX. Die griechische Bibel des J. wird dasselbe gehabt haben. J. paraphrasiert ungenau: Er läßt Metetv aus und begnügt sich mit Ie:crcrettµouv ->- I:tµwv als Bezeichnung des Zufluchtsortes Davids. A 6 280

(b. Gittin 62 a) wird ein Gelehrter Rab Exu6aL ->- 'A)..etvol Dime, Sohn des Scheschna ('~'1 :Jj Exu6aL ->- 'A)..ßetvol N~tti'!P. i~), erwähnt. Dieser Name dürfte dem gräzisierten Namen I:tcr&vvetr:; ent- Exu6Lx6v sprechen. Es ist möglich, daß N~~'!P. Ap 1 64

nur die aramäische Form des biblischen Namens Scheschan (l~W) darstellt (vgl. Exu6Lx6c; Elv Name eines Berges VL 1:xu6pw7t6r:; 1 Chron 2, 31 . 34) . Ich verdanke den Hin VL I:e:tv B 7 89 weis auf die Talmudstelle und die bibl. M 1~ Parallele Herrn Prof. Urbar,h. LXX I:tv Vita 190 A 4 78 :Exu6onoAi't'aL ELaevvoc; ->- 1 I:tcrevvetr:; ELvaiov ilpor:; Berg Sinai B 2 466. 467. 468. 471. 472 M '~'9 4 453 ELalv11c; Persischer Satrap A 12 183 LXX I:tvet VL 1: LO"LVV'ljr:; Vita 26. 42 A 2 264. 283. 284. 291. 323. 349 Sisinius 3 I. 62. 75. 76. 95. 100. 212. 222. 286. M '~?;\~ l E6aLµ.oc; Araber aus Petra 295 LXX 1:tmvv'ljr:; VL 1:6e:µor:; 4 43 A 11 12. 89. 95. 98. 104. 104. 105 B l 574 8 104. 349 A 17 54 Ap 2 25 ELal'll'llYJCO ->- I:tcrlv'ljr:;

ELvci.x11c;

->-

5 Mt6ptM'O)r:; I:tviix'ljr:;

Elvapov ->- I:e:vetocp

Elaucpoc; B 2 156

ELvwn11 Stadt an der kleinasiatischen EL't'EV'llci. ->-1:-r&vet Küste des Schwarzen Meeres A 16 21 König des Amoritergebietes 1:1jroV :Etrov Seg ELaci.p11c; Kanaanäischer Feldherr M TiM'9 Sisara VL M

N19'9

LXX I:tcretpet A 5 199. 204. 207

ELaac;, I:oucrocr:; Schreiber Davids VL I:e:tcrocr:; I:ouß&.r:; Isan M l"l'ifV T

T;

Q: Nl~ K: N~~ N!V'J~

Th'9 LXX 1:1jWV A 4 86. 86. 86. 93. 96

2 E6aLµ.oc; König von Emesa VL 1:6e:µoc; Vgl. das zu 6 Il-ro)..e:µetfoc; Gesagte. B 2 481. 483. 501 3 68 7 226 A 20 158 3 EoaLµ.oc; Vater des Tetrarchen Ptolemäus vgl. ->- 6 n -roAe:µetfoc; VL 1:6e:µoc; A 14 129 Vita 52

4 E6aLµ.oc; Ituräer, Freund des Herodes Exaüpoc; Prätor und Statthalter von SyA 15 185. 204. 205. 216. 227. 228. 229 rien bis Ägypten nach dem Abzuge des Pompeius E6apoc; Sohn des Simeon Saber VL B 1 127. 128. 129. 132. 157. 159. 159· iti~ M 159· 160 A 14 29. 33. 37. 79. 80. 81. 81 LXX :Eetetp A 2 178 Ort in Palästina l"l~C

Nlli'lli :Eoßaxx11c; ->- :Eetßß~x1lc; T ' ' LXX :EK'ljVOtL LXX (Acret)cretpettetr:; Eoßvaioc; ->- :Eoußetvetfoc; A l 337 I:oucret cf. 1 Reg 4, 3: 1:0tß0t Es läßt sich nur schwer sagen, was im 1 Exmlwv Schwiegervater des Pompeius E68oµa B 1 185. 195 M Archetypus gestanden haben mag. I:metc; A 14 125. 140. 142. 185 - I:oucretr:; deckt sich mit LXX, 1 Par LXX :Eo8oµet 18, 16 ( = M 1 Chron 18, 16 bzw. M 1 Kön A l 174 4, 3). Andererseits scheint, wie Schlatter 2 Exmlwv Zerstörer Karthagos HN, 107 bemerkt, in der Lesart croußetv SP B 2 380 :Eo80µ.11v-IJ Gebiet von Sodom (ß = w) das Nl~ als ursprünglich josephiB 5 566 Ex6nac; Feldherr des Ptolemäus Epiphanes sches Gut durchzuschimmern. VL 1:xo7t6r:; EoSoµ.i"t"aL Bewohner von Sodom A 7 110. 293 A 12 131. 132. 133· 133· 135· 136 B 4 453 1 ELaevvac;, I:tcre:vvocr:; Legat des Gabinius A l 170. 171. 172. 174· 175· 175· 176. Exon6c; Ort bei Jerusalem VL I:tcrevvor:; 179· 179· 182. 194· 196. 198. 199· R Cl'~i~ Sisinnius 199. 200. 200. 202. 202. 206 Lit Avi-Yonah, GH, 99 Sisenna :EoSoµ.i't'Lc; See Press, EJ, IV, 787 f. B 1 171 A 14 92 Klein, EJ, 35 f. B 4 483. 485 B 2 528. 542 A 5 81 2 ELaevvac; Vater des Jonathan, aus 5 67. 67. 106. 108 Gischala :E6eµ.oc; ->- l 1:6ettµoc; Ist das ein nichtjüdischer, und zwar ein Exu6aL gräzisierter römischer, oder ein einheimiB 7 90. 244 E6eµ.oc; ->- 2 :E6ettµoc; scher, also aramäischer Name ? Letzteres A l 123 scheint das Zutreffende zu sein. Im Talmud 1 Eoeµ.oc; ->- 3 :E6ettµoc; Ap 2 269

IIS Eo)..oµwv

M

rrb?lf'

Sohn der Ketura und des Abraham Suae

A 14 176. 447. 447. 468. 469. 476. 481. Eoüoo; 484. 486. 488 VL 15 1 M 20 246 LXX A l Eouß11v11ioo; Schreiber des Königs Hiskia

LXX l:o)..oµro11 l:or.)..roµro11 B 5 137. 143. 145. 185 6 269 VL :Eoßvor.i:oc; A 5 362 :Eoµvor.i:oc; 7 70. 93. 106. 158. 190. 244. 337. :Eoµviic; 337· 347· 348. 348. 348. 350. 350. :Eoµor.11iic; 352. 353. 355. 356. 356. 357. 357. Sobaneas 360. 361. 368. 372. 373. 375. 381. M rr~:;i~ 382. 382. 383. 392 N~i1~ 8 2. 4· 6. 8. 13. 15. 18. 21. 23. 25. 35. 36. 41. 42. 47· 47· 49. 50. 50. 51. LXX :Eoµvor.c; 53· 53. 57. 58. 61. 62. 76. 95. 99. Offenbar vokalisierte die griech. Bibel 107. 124. 141. 142. 143. 146. 148. des J. :'l~il'f' (vgl. Lat) bzw. :'l~il~· 149. 151. 155. 155. 159. 160. 165. A 10 5 168. 175. 182. 193. 199. 203. 203. 204. 205. 205. 207. 207. 208. 209. Eoußci.o; König(!) Zoba 210. 210. 211. 212. 222. 246. 259. VL Sub 278. 287 M N~i!!!: 9 196. 272 10 145. 152 rr~i!!!: 15 385. 398 LXX I:oußor. 16 181 In M ist :'l~i:ll: Cj~ genannt; J. macht 20 221. 228. ·230. 231 daraus einen König :'l!li!!!:, :Eouß&c;. Ap l 108. 109. IIO. 110. III. 114. 115. A 7 121 T 120 2 12. 19. 19. 132 Eou&11l11o; Hoherpriester l:e:pouLoc; Eo)..nbuoo; Ae:µrov!or. Kouw-roc; RöVL :Eou8eor.c; mischer Senator Die Liste in A 10 152/3 ist hoffnungslos VL l:e:pou!vwc; zerstört. Schlatter, HN, 42, konstruiert K6t11-roc; einen Namen rl~ii:'I - völlig haltlos ! Das Ilor.7t'e:!11toc; Votum muß lauten: ignoramusl Il0t7t'7t'!11wc; A 10 153. 153 Ilor.7t'!11toc; l:o)..7t'b- Le:µe:wv(c; Ap 2 84 2 33. 48 Euµ.Ewv --+- 10 L(µwv EupLaxJi i:7tcxpx!cx Le:poulALoc; E""pcißwv -->- 3 Il67tALoc; L't'p&ßwv B 1 157

II7

EupLo;

1 EupLo;, :Eupoc; Syrisch VL :Eupwv (sc. ypaµµa'l'wv) A 2 32 12 15 2 EupLo; Von der Insel Syros stammend VL Syrus Ap 1 14 Eup10; _,. :Eupoc;

Sob

Ewµ«po; Israelit VL :Eocµapoc; :Eeµapoc; :i~i:s: Somarus LXX :Eoußa M i~~ :ECi>ßii (coni. Bosius) LXX :Ee:µl)p :Ewcp~V'IJ für :Ewßii bzw. :Eoußii ist gewiß A 8 312 sekundär. J. wird wie oben geschrieben haben. Ewn«"t'po; Gesandter des Hyrkan A 6 129 A 14 241 7 99 8 204. 259 Ewaä; Vater des Idumäeranführers Jakob Ewy«v«l _,. 1 :Ewy&v1J VL Sosias losa (B 6 92) :Ewy«v«l« _,. 2 :Ewyocv'IJ Ist mit dem Latinus zu B 6 92 etwa [Ewy«v«iot] Bewohner von 2 :Ewy&v'I) 'Iwcriic;, d.h. 'Iwcn, '16.>crlJ, Kurzform für (fälschlich coni. von Gagnierus und Hud'I©crlJTCOI, 112 f. Ew"t'«VL; _,. 2 :Ewy&v'I) 18 108. 355. 372. 374. 374. 375. 375. Klein, EG, passim Ew"t'ljp _,. 4 'Av't"loxoc; 378 Avi-Yonah, GH, 136 20 173. 173. 175. 183. 184 Ew"t'ljp _,. 10 IhoAe:µafo.; :Ew"~P Schlatter, HN, 82 f. Vita 52. 53. 59. 81 Zu :Etywcp vgl. Klein, EG, 41 Anm. 4. Ew"t'ljp _,. 2 :EeAe:mcoc; tAoTCoc'l'wP Ap 1 137. 169. 170. 171. 179 B 2 574 Ewc.p«po; _,. :E6cpouc; Vita 188. 265. 266 Eupo; König von Aram (nach J.) T

2 Ewyav7J Ort in der Gaulanitis ci~ Ewc.pä; _,. :Eucpocc; VL :Ewyavala LXX :Eupta Ewc.petp« Land des Goldes :Ew'l'mßLoi; -->- AIXßLot; cl>mßci't"oi;

VL

R

Lcxßl cxß'ijt; Iabi 'ijßcxt; Eus. Arm.

·:iilt"F,11 •:iilt"lil •:iiltiD

Vgl. &.ßllt; A 18 34 20 179 cl>mß11i; Vater des Hohenpriesters Jesus VL o&.ßLt; &.ß1t; Foaues oder Faues Vgl. cxßdt; von derselben Hohenpriester-Familie. A 15 322 cl>ciß l -->- cxßdt;

l cl>mßLoi; Römischer Centurio B l 149 A 14 6q

cl>iiSoi; -->- Koocrmot;

Frau des Herodes B l 563 A 17 21

cl>ciiSpci

Sohn des Menahem, König von Israel VL cxxe:tcx-

'Ya't"man11i;

2 'fo1&.1111'1lt;

•Y pxcx116t;

Vater des Darius

B l 476 A 11 31 15 386 'Y'i>L>ci;:Aciyoi; -->- &.).e:yot;

Israelit aus dem Stamm Ruben, --.. cx).oot; VL Filas

cl>ci:Acioui;

M

117~

LXX cx).e:6 Es ist nicht ausgemacht, daß der Archetypus das masoretische 117~ (Num 16, 1) und nicht N~'i'~

(Gen 46, 9;

Num 26,

8) hatte. ·Der Lateiner hat jedenfalls kein Äquivalent für 11 (Fifa-s!). Es bleibt also nur das Element cx).qt bzw. '1JAIX (= Fila des Lat), und dieses spricht für N~'i'~. Die Wörter der griech. Bibel des J.

sind also folgendermaßen wiederherzustellen: xcxl Auv u!ot; cx).cxou. A 4 19 M rr~i;i~~ *cl>ci:ASii~ Sohn des Nahor LXX cxxe:tcxt; VL 'Icx8e:).qiiit; Die Forrri des Archetypus wird wohl e:).8iit; cxxcxtcxaA.).lwv -->- Ke:cpoct.Atwv A 8 r55 Nähe von Gerara. Verursacht wurde diese Interpretation, wie es scheint, durch den cl>aA.A.ouc; -->- oct.ous 6 cl>apaw6ric;, ocpoccii Allgemeiner Titel der Genitiv I'e:pcipwv. Könige von Ägypten cl>ciA.va -->- oct.vocy€"1)s A 1 260 VL ocpocciiv cl>aA.vayeric; Sohn Davids cl>cipay!; -->- cipocvos ocpocciiv"l)s VL cit.voc Pharao cl>apa8wv -->- 1 ocpoc66is M i1l7'1!ll oct.vocye :falna cl>apa6wvi't"aL (sing. ocpoc6wvl't""l)s) BewohLXX ocpocw i'lll M ner des Ortes Pirathon - + ~':iD•':iN .„ „. . .„ J. schreibt stets ocpoccii67Js· Das andere ist

cl>aA.ripeuc;

LXX E!.Lcpoc/.oc6

Et.cpocl.oc-r

(2 Reg 5, r6) (2 Reg 5, r6a) (r Par 3, 6)

M

·~inw1~

LXX pococ6ww>"IJs A 5 273

EALaA.ouc; Sohn des Ruben VL

M

ocAAOUs ocAAOUs Falluc

N~'ii~

LXX ocAAOUs A 2 178

cl>avciaric;

-->-

ocwl

cl>avvl, ocvcicr"l)s VL

Hoherpriester ocwlocs -ris ivee:cros ocwl't""l)s ~\IOCO"Os

R

Fanis quidam Finasus OIJ~~

B 4 155 A 20 227

cl>avvlac;

-->-

ocvv[

1 cl>avvLoc; Prätor A 13 260. 265. 266 2 cl>avvLoc; Proprätor A 14 230

lisiert: 7in~1'il· A

5 274

sekundär. A 8 r55. r55. r57

cl>apawv cl>apawv cl>apawv

-->-->-

-->-

cl>apawvric; cl>cipeaoc; VL

4 ocpoccii6"1Js 5 ocpoccii6"1]s 6 ocpoccii6"1]s -->-

4 ocpoccii6"1]s

Sohn des Juda ocpes cipe:crcros

M f'1\? LXX ocpe:s A 2 r78. r78

2 cl>apa8wc;

Burg im Tale -->- e:pe:-roct, öst- cl>apLaaioc;, -oL Jüdische Sekte lieh von Jerusalem R •tlf.1'1!ll VL Bocpoc66is Pharatonis Lit Avi-Yonah, GH, 36-37 B 1 IIO. II2. 571 Schalit, König Herodes, ro7 2 rr9. 162. r66. 4rr Falsch: Press, EJ, IV, 778 A 13 r7r. 172. 288. 289. 292. 293. 293. Abel, LM ad r Mac 9, 50 294. 294. 296. 297. 298. 4or. 4o5. A 13 r5 408. 408. 409. 410. 415. 423 15 3. 370 cl>apav -->- e:pe:-roct 17 4r. 44· 44· 46 *cl>cipavoc; Wüste an der Grenze Palästinas 18 4. II. I2. r7. 23 Vita IO. I2. 2I. I9I. 197. 197 VL cipocy~ M 11N!f cl>apµou6l Ägyptischer Monatsname, entspricht nach J. dem hebr. Monat 19'~ LXX ocpocv Der Josephustext hat cipocyyoc (acc.), also VL ocpµou6d cipocy~. Schrieb J. so, um dem Namen A 2 3rr eine griechische Form zu verleihen? \lVahrscheinlicher ist es, daß die Verball- cl>apvaxric; Sohn des Mithridates, des Königs von Pontus hornung von den byzantinischen Abschreibern stammt. Der Archetypus hatte VL cipµocxov wohl cipocvos. Venenum A 3 300 A 14 53

r23 cl>ci.poi; B 4 5 A 16

Insel an der Küste von Alexandrien ll>ElO'WV, r&YY7Jcxaci.l)AO[Ämnoc; König der Mazedonen, Vater LXX Cl>LVEEÄci.ßLoc; --+ 2 Cl>).cxu101; Ae:µoovlcx 4>op6. --+ Eöcpp&.'t"'I)Äci.xxoc; Legat von Syrien A 12 360. 379. 379. 380. 386 4>opci.c; --+ Eöcpp&.'t"lJlÄmnoc; Sohn des Demetrius, König 4>opµ.oüaa; --+ E>e:crµoücrcx von Mazedonien 4>Äci.xxoc; --+ 1 r&.LoLÄona't"wp --+ 12 Iho).e:µcxioLAO'Tt"a't"oop WLÄonci.'t"wp --+ 2 l:e).e:uxoi; Cl>1AoTt"a't"oop

Lathuros A 13 340. 341 WLÄ6a't"p!X't"Olö

Griechischer Historiker

A 10 228 Ap 1 144 --+

1 4>[Äwv

Philosoph, Gesandter der Juden A 18 259. 260

2 4>[Äwv Schriftsteller Ap 1 218

Senator

4>ÄouLoc; --+ 1 Cl>).cxuLoe:pwpcxou). 13 395 Ap 1 8. 10. 28. 63. 70. 70. 106. 112. 127. A 9 232 137. 143. 155. 169. 215 2 1. 17, 18. 18 4>ouÄou[a; --+ cl>ou).ßlcx

B A

cl>lxo).oi;

Statthalter von Judäa 4>opwpa;c;

Cl>).ouioi; Cl>).&.omoi; l:l).oucxoci.ßLc;

4> LÄOG't"E[Äoxoc;

VL

die

Königs

125

«ltouptos 1 ouptos

Römischer Centurio VL '1.>pouprnc; B 1 149 A 14 69

2 Ao:>..oc; ouptos Tep·noc;

pcxci't'J)S König der' Parther A 15 14. 18. 19 18 39. 40. 41. 42

poupiis

pECX't'CX ...... qipecxp

pouptos ...... 1 ll>oupwc;

pJ)y&lcx:KOV

puyEt; A 1 126

--+

B'l)8picxx6v

pt't'L(3CXU't'J)S ...... ll>pi-roßcxu"t"'ljc;

ou't'J) Land des Harnsohnes ll>ou-r'l}c; A 1 133 VL

Sohn des Harn '1>oU81Jc; Fud

M

"~D

poupci

--+

ll>cxpoc

--+

ll>ouiic;

Vornehmer Rö-

mer A 14 239

ou't'J)S

Xcxvcxvcxios

pt't'tcpciv't'J)S

--+

ll>pi-roßcxu"t"'l}c;

pt't'o(3cxu't'J)S

Ägyptischer Priester ll>pmßcxu"t"'l}c; ll>pmqiocv"t"'l}c; ed. pr. Ap 1 289. 295

VL

1 pov't'wv 'A-repwc; (coni. Renier) Praefectus

LXX ll>ou8 A 1 132

puylcx B 4 632 A 12 147. 147. 149 16 23 puytos Phrygisch, vgl. ...... 2 T C-r o c; ll>puyioc; B 6 237

castrorum der alexandrinischen Legionen uÄta't'ivos Philister VL 'E-repioc; VL Philistim oü't'ot Nachkommen des Put (ll>ou"t"'l}c;) ! 'E-repvioc; M C'J:1~1?~ Ai-repvioc; A 1 132 LXX '1.>u:>..ia-riiµ B 6 238. 242 pcxcx't'ci:KY)S Sohn des Partherkönigs PhraaA 1 136 2 pov't'WV Freund des Titus tes ua:Kwv ...... 16 II-ro:>..e:µcx'foc; . ll>uaxwv B 6 416. 419 A 18 39. 40. 42

X XcicxÄÄtS ...... I:&nic; Xci(3cx8os

--+

Xcx(3cxÄwv

'Ox6ßcx-roc;

--+

1 Zcxßou:>..wv

Xcx(3cxpl;cx(3ii

--+

Kcxqicxpacxßii

Xcx(3cxpacx(3ii

--+

Kcxqicxpacxßii

Xcx(3Epacx(3ii

--+

KQCqicxpacxßii

Xcx(3ouÄwv Xcx(3wÄ

--+

Xcx(3wÄwv Xcxydpcxs

--+

1 Zixßou:>..wv

1 Zcxßou:>..wv

--+

1 Zcxßou:>..wv

(coni. Hudson) Adiabener VL xcxt 'A y(pcxc; xcxt 'A ylipcxc; xcxt 'Ayt!pcxc; Ceagiras Ke:cxy(pcxc; aram.K'n!J

XcxÄcxµ.as Aramäerkönig M c1{•ti LXX Ai:>..cxµ Lit Schlatter, HN, 47 A 7 127. 128

XcxÄ&cxlcx M C''!JW:l> .: LXX xwpcx "t"OOV Xa:A8a:Lc.>V A 1 152. 154

XcxÄ&cxlcx

--+

Xcx:>..8cx'foi

-rdc XcxÄ&cxi::Kci Chaldäische Geschichten A 1 rn7 10 20. 219 Ap 1 142

XcxÄ&cxiot, -os

Vermutlich hatte der Archetypus Xcx:>..xe::>..oc;. A 8 43 XcxÄ:Kt8t:K~

B

XcxÄ:Klt; B 1 2 A 14 19 20 Xcxµ.iis

M

Gebiet von Chalkis am Libanon

7 226

185 ·217. 221. 223. 247 40. 126 27J. 338. 353 15. I03. 138. 158 Sohn Noahs

CIJ

LXX Xcxµ A 1 rn9. 113. 130. 131. 134. 142

VL Xa:A8cx(cx Xcxvcicxvos --+ 2 Xcxvcxvcx'foc; B 2 112 A 1 93. 144. 151. 151. 157. 158. 159. Xcxvcxvcxlcx 168 A 1 134. 154. 157. 160. 10 40. 183. 187. 194. 195. 198. 199. 191. 235. 278. 325 203. 223. 234. 235 2 95. III. 170. 194. B 5 474 11 91. 330 213. 213. 318. 323 Ap 1 8. 14. 28. 71. 128. 129.. 129. 131. 3 87. 265. 280. 303. Xcil;cx&os ...... Zocxcxµoc; 133. 138. 143. 160.215 4 67. 189 2 1 5 56. 62. 126. 128 Xcxtptcxs Vater des Hyrkanusgesandten Pa8 61 troklos XciÄE(3os Israelit aus dem Stamme Juda 9 207 A 14 222 M :I~~ LXX Xa:Ae:ß 1 Xcxvcxvcxios, -ot A 3 308 B 4 459 5 126 6 438. 439 Xcxtp~µ.wv Geschichtsschreiber A 1 185. 237. 265. 277. XciÄ:KEOS Morgenländischer Weiser Ap 1 288. 293. 294. 297. 299 2 118 VL Xocpxe:oc; 2 1 3 300. 301. 308 M ?:b?:i> 4 1. 2. 6. 9. IO. I02. LXX Xcx:>..xcx:>.. 199. 200. 300. 305.

.-

161. 169. 186. 195. 200. 200.

299. 337. 345

116. 167. 173 . 315. 325

126

5 3. 5. 12. 21. 22. 49. 52. 52. 54· 55· Xeßpwv

6 7 8

9

56. 59. 63. 63. 68. 71. 72. 77. 90. 107. 108. 120. 121. 129. 133. 134. 140. 155. 176. 179. 198. 201. 205 30 61. 68. 68 160. 162 243

2 X11v11v11ioi; Sohn Harns VL XixviXixvoc; M l~;:p

LXX XixvixvixLoc; Xixvixixv A 1 134. 138. 142 5 88. 89

-+

Xcipm~ -+

I;n;ixcr!vou

XiXpix~

ixl XcipL't"Et; A 14 153 Sohn des Ruben

LXX XixpµL A 2 178 XcipµLCJOt; -+ XiXpµLc;

Ort in Mesopotamien KiXppix

ntt

LXX Appixv A 1 152. 244. 285 Xcipwv

A 19 358 Xma:Aeui; -+

XE6YJ -+ Xe:6tµ Xnoupm -+ KiX't"oupix

Gesamtheit der Mittelmeerinseln Xe611

Xe6lµ VL M

c•J:l:µ

-+

(2 Sam 6, 6) li::l~ 11i LXX A:Awvoc; + X(e:)L3v (A) 13, 9) &:Awv Nw3ixß (2 Reg 6, 6) A 7 81

LXX Xe:nixLoc; A 6 3II 7 301 Xeq>66pLµoi; -+ Xe:cp6wpLµoc; XEq>6wµoi; -+ Xe:cp6wpLµoc; (1

Par

Xdpmµoi; -+ Xdpwµoc; Xdpwµoi; Tyrischer Künstler VL Xe:lpixµoc; M Cl1'1'.1 LXX XLpixµ A 8 76. 77- 88 XE:AßYJ'ö Tyrischer Richter Ap 1 157 -+

1 Xe::Ax(ixc;

1 Xe:Axlmt; (coni. Hudson) Jude; Genosse Eleasars, des Sohnes Simons VL Xe::A!xixc;

B

Sohn des Kanaan

2 Xn'tmiot; Nachkomme des Kanaan M "l;ll'.I

3 Kun;poc;

XEL&wvoi; &:Awv Ort in Juda M t"T•:µ lji (1 Chron 13, 9)

Xe:Alxmi;

1 Xn'tmioi; M J"ltl

LXX Xe:'t"'t"IXLOc; A 1 139

LXX KL't"LOL A 1 128

LXX KmoL A 1 128. 128

XclpYJt; Anführer der Gamaliter B 4 18. 68 Vita 177. 186

Xmppci VL M

Xeßpwvlm -+ 'Eßp©v

XE6Lµoi; Sohn des Javan M c•J;l:µ

2 r&3ixpix

XcipµLt; (coni. Bosius) VL XiXpµLcroc; M ·~i:;:, . :-

J. in einen Singular durch Hinzufügung der Singularendung -oc;. Der Laut oL in Xfo:AoLµoc; spricht vielleicht für eine Vokalisierung Cl'l'.1'?9~ (vgl. Xe:cr:ALµou in P). A 1 137 .

rixßix©v

Xeßpwv -+ 'Eßp©v

XE6L!J.ll

X11p11ßli; -+ Kixcpixpixß!c; Xcip116p11

-+

X666116ot;

5 6

'E~e::A&ouc;

2 Xe:Axlmt; Jüdischer Feldherr der Kleopatra Xmaq>oµclxYJ Ort östlich des GenezarethSees A 13 285. 287. 349. 351 VL XiXcrcpwµix XE:Axlmt; -+ 2 'E:ALixx!ixc; Xixcrcpwµixxe:! Castomachi Xe:Axlmt; -+ 3 'fü.x!ixc; LXX Xixcrcpw Mixxe:3 (1 Mac 5, 36) Xe:A:Alwv Sohn des Abimelech aus BethleLit Avi-Yonah, GH, 158 hem Press, EJ, III, 474 VL Chellon Abel, LM, zu 1 Mac 5, 36 Die Form XixcrcpoµiXx11 ist zusammenM Ji•'?:µ gesetzt aus Xixcrcp© und Mixx(e:3). Letzterer LXX Xe:AIXLWV Ort ist ebenfalls in 1 Mac 5, 36 genannt. A 5 318. 319 Die Abschreiber machten aus beiden Bruchteilen einen Namen. XepoußEit; A 12 340 VL Xe:pouß!µ M c·~~i:p ~ciaq>wµm -+ XixcrcpoµiX>elJ

*Xeq>6wpLµoi; Sohn des Mizraim VL Xecp6wµoc; Kecp6wµoc; Xecp6ixµoc; Xe:cp66pLµoc; (coni. Naher) Cephthi M c•ii:iD:ll . :-

LXX Kixcp6opLLµ Das µ in Xecp6wµoc; weist doch wohl darauf hin, daß dem Archetypus Cl"ii:i'?~ zu grunde gelegen hat; also wird J. Xe:cp6wpLµoc; geschrieben haben. In der überlieferten Form ist anscheinend die Silbe pL ausgefallen. A 1 137 *Xlxe:A:Am Ort in Juda VL I:!xe::A:Aix I:e:xe::AiX M :t1{•:;>!:J

LXX Exe::Aix J. hatte ursprünglich Xtxe::A:Aix =

:t1{•:;>!:J.

Das C im Anlaut des Namens ist ein Restbestandteil des Buchstaben )(. A 6 310. 311 XioL B 1 425 A 16 26 Xlot; A 16 18 X66116oi; -+ X633ix3oc; X6611µoi; -+ X633ix3oc;

*X666116ot; Sohn Ismaels VL X63ix3oc; (coni. Bernard) X63ixµoc; X633ixc; LXX Xe:poußLµ M 'T!!:J X111J111ioi; -+ Xixlji&oc; A 3 137 LXX Xo33ix3 7 378 XmlJIEot; Jude, Vater des Judas aus dem Die Form X63ixµoc;, die Niese vorzieht, 8 72. 73. 103 Heere Jonathans des Hasmonäers ist verderbt. Das Ursprüngliche war Xepoußlµ -+ Xe:pouße:i:c; VL Xixljiixi:oc; XOßßAßOC. Dann ist aus dem zweiten Chapseus ß ein A, aus Aß ein M geworden. Das XEGAOLIJ.Ot; Nachkomme des Mizraim LXX Xix:AcpL (1 Mac II, 70) Resultat war Xo3ixµoc;. Das Richtige M c•n1:io:;:, A 13 161 .' ; haben Bemard und Naher, nur muß der LXX Xixcr:AwvLLµ Name mit einem doppelten 3 geschrieben Xeßpwv Ägyptischer König Die griech. Bibel des J. dürfte Xor.cr:Aouµ o.ä. werden. Ap 1 94 gehabt haben. Diesen Plural verwandelte A 1 220

-

127

Xo&oi\ci.µ.opoc; M

Xo&oi\ci.µ.opoc; König von Elam VL Xol>o).A&µopo::; Xol>o).Aoy6µopo::; Codolamorus

--->-

LXX Xouv8ot Xou8ot Xou8 A 9 279. 288

Xou01Jc;

Xol>oA&µopo::;

Xou0 lix M

XoLpli\oc; Griechischer Dichter Ap 1 172. 175 Xoaßltx

Midianiterin

--->-

geführt haben. A 5 180. 183

Xou8ii::;

Landschaft Kutha

Xoualc;, Xoucrl vids

ilJ;l~!l

M

Xou8ii::;

A

B

2

der

I!O

A 17 333. 337· 338. 338

'llßci. (coni. Bernard) Ort im Gebiete von Damaskus VL E'lcrwßot Efow Etaawßoc e:t::; Lwßii usque ad M

il~in

LXX Xwßot A 1 178

* 'llßix&ci&oµ.oc; VL

Levit 'ilßocl>otpo::; Bocl>otpo::;

"l'Tjq>Lvoc; 7tÜpyo::; Turm in der Stadtmauer von Jerusalem B 5 55. 133· 147· 159 11'080µ.q>ci.vYJXO'Ö

--->-

11'ov0ovq>av1Jxoc; Joseph

o/ov8o\ltpocv7Jxo::; Ägyptischer

'ilßocl>otµo::; '!lßel>otµo::; Obida M

cii~ c"T~

i;i,3' i;i.3'

Name

des

--->-

Xoucrotfo::;

[Xp LG"t'LtxVol] [A 18 64]

Xou0txioL Von den AssyrernnachSamarien verpflanzte Kolonisten; Bezeichnung der Samaritaner Xouaixp0oc; -> Xouaocpaot8o::; VL Kou8otfoL R C'ZJ~!l Xouaci.paix0oc; König der Assyrer (nach Josephus) C'l'l!l .., VL Xoücrotp8o::; B 1 63 Chusarathus A 9 288. 290 M c:lJ~~! lW~!> 10 184 LXX Xoucrotpcrot8wµ 11 19. 20. 88. 302. [330] Das v ( = 1) von Xoucrotv ( = TVl~!>) ver13 255 schwand durch Assimilation an das AnXou0&c;, XoÜ87J::; Stadt Kutha fangs -p von p(L)crot8wµ (= C;lJ~~/). Von VL Xou8ii letzterem Namen ist nur die zweite Cutha

"l'eu&ixi\el;ixv&poc; Jude aus Sidon: falsche Herodessohn Alexander

7 203. 216. 22r. 246. 247. 251

Xoüaoc;

W~!l

LXX Xou::; Xouv8ot A 1 l3r. 13!. 134· 135

11'ei\i\6c; --->- 26 Llµwv o/e:A:1'6::;

Freund und Ratgeber Da-

M ·w~n LXX Xoum J. liest wie seine LXX: 't!hM.

Xouaixioc; Sohn Harns VL Xoüao::; Chusus

LXX XotcrßL A 4 l4r. 153

Xou0&

--->-

LXX Xou8ot Xouv8ot A 11 85

'~T!l • : T

M

Hälfte erhalten - so in der LXX-Form. Die Form der Antt. hat nur „crot8" erhalten, die Endung „wµ" dagegen ist verschwunden. Was aber diese letztere betrifft, so wird wohl die Verschreibung des ' von C> in i zur V okalisierung Ci- (= w µ)

ilJ;i~!l

M i1?3'7i1f LXX Xol>onoyoµop A 1 173

Xo&oi\i\ci.µ.opoc;

m!l

XpLG"t'Oc; --->- 15 'I7Jcroü::; XpLa-r6::; Xpuaij y'ij Vgl. --->- Lw-

Xwptxµ.oc;--->- Boxx6p7J::; Xwpixvoc;

1

--->-

Boxx6p7J::;

VL

o/o8oµoµo::; Hofmarschall

König

~il~i;;i3'

LXX Aßl>Lot::; LXX Aße:31lotpot Ist 'ilße:l>lot::; sekundär? Dann wäre Aßl>Lot~ Das p = i in 'ilßocl>otpo::; ist natürlich nur der LXX die Form des Archetypus. Verschreibung für i = II. Wir hätten somit A 8 329. 330. 33r. 335 'ilßocl>otl>o::;, das wiederum Verschreibung ist 9 47 aus '!lßotMl>oµo::;; letzteres im wesentlichen erhalten in ME und im Exc. Lat hat eine verstümmelte Form: Es fehlt -domus. 'llßiJ&YJc; Vater des Isai M i;;i3' A 7 83. 83. 84

'llßci.&txpoc;

--->-

'!lßotMl>oµo::;

i;;ii~

128 Tnpo~

König von Ägypten VL ".Qp Ap 1 96. 232

LXX Oßl)8 A 5 336. 336 6 157 König von Galadene

li» "S2puß5a. Ort in Moab VL 'Opußa& "Opußix M l"l1?1~ •nyuyYJ 8püc;; Abrahams Eiche; Ort bei Hebron, vgl. B 4 533 LXX A8ixµot VL Mixµßp'ij 'O)'Uyl) Lit Schalit, Eretz Israel, I, 113 A 14 18 NwyUyl) 'Oyuvll 'Slpva.L --+ 'Opwvixtµ Ogus M N1~~ (,~;~) 'S2pwva.L5Lywßa.aLÄLaaa.pu55a. --+ 'Opwvixtµ, LXX (~ 8püc;;) ~ Mixµßpll LXX Oy A 4 96. 97. 98

~~ywpot, ~LALO'O'ot, 'ApL~A

1 186

A

•n&a.ta.~,

Oö8eixc;;

Sohn des Neria, Hoher-

priester VL 'il8eott;; A 10 153 •n&ea.~

_,. ·naixtixc;;

•n&YJM~

Prophet 'Oßll8:> die Aramaisierung eines ·älteren Namens mit der Komponente t1ni' darstellt, allerdings unter der Voraussetzung, daß der Ort in die Zeit der Könige von Juda zurückreicht. Die Bibel weist jedoch aus dieser Zeit kein einziges Beispiel für die Namen oin\ m~in' auf. Zu 3 Kwm:moc; (Sp. 77 c).

In dem Artikel heißt es: „Die Stelle läßt sich kaum wiederherstellen." Nach einer erneuten Prüfung des Wortlautes von A 17 l33b glaube ich jedoch, dieses Urteil insofern abändern zu dürfen, als sich, wie mir scheinen will, zumindest eine Richtung aufzeigen läßt, in. der sich die Suche nach einer passenden Konjektur bewegen muß. Josephus erzählt: 8~0'occ; 8& ocu't'ov (sc. 't'ov 'Av't'btoc't'pov) e:Lc; 'Pwµ'l)V wc; Koc(O'OCflOC ibmeµm:L ypocµµoc't'OC 7te:pl OCU't'OU xocl 't'ouc; oc7to yl..CÜO'O"l)c; 8t8oc~ov't'occ; 't'ov Koc(O'ocpoc TI)v xocx(ocv 't'ou 'Av't'L7toc't'pou xocl Kw7twv(ou yvwµ'l) TI)v Koc(O'ocpoc; - - - - - - - - - - . Die Überbringer des Briefes des Herodes haben danach den Auftrag, den Kaiser mündlich über die Vorgänge am Hofe des Königs zu unterrichten. Der Schluß des Satzes ist verderbt. In ihm muß aber davon die Rede sein oder gewesen sein, daß die Boten die Meinung des Kaisers über die überbrachte Kunde ergründen sollten. Das geht aus dem Wort yvwµ'l) hervor, das unmittelbar auf das korrumpierte Kw7twv(ou folgt. Die yvwµ'l) des Augustus konnte nun entweder direkt oder indirekt in Erfahrung gebracht werden. Erstens bestand die Möglichkeit, daß der Kaiser unmittelbar nach Erhalt der Botschaft offen zu den Vorgängen in Jerusalem Stellung nahm, so daß die Gesandten des Herodes die Meinung des Kaisers direkt aus seinem Munde vernehmen konnten. In diesem Falle hätten wir vor yvwµ'l) ein Verb zu erwarten, das diesen Sachverhalt wiedergibt. Ein solches Verb wäre etwa Ö7tocxo6w. Dann hätte der zitierte Satz folgenden Wortlaut: ...-.. e:[c; 'Pwµ'l)V wc; Koc(O'ocpoc eX.7tE(L7tE:L ypocµµoc't'OC 7te:pl OCU't'OU xoct 't'ouc; oc7to yl..CÜO"O"l)c; 8tM~ov't'occ; 't'OV Koc(O"ocpoc TI)v xocx(ocv 't'OU 'Avn7toc't'pou xocl Ö7tocxo6 O'QV't'occ; yv wµ 'l) c; 't'~ c; (?) Koc(O'ocpoc; - - - - -. Zweitens aber konnte Augustus sich der offenen Meinungsäußerung ·enthalten und lediglich durchblicken lassen, was er über die ganze Angelegenheit dachte. War das der Fall, so lag es den Boten des Herodes ob, sich von der Meinung des Kaisers auf Grund seiner Andeutungen .eine Vorstellung, ein Bild zu machen. Nehmen wir diese Möglichkeit an, so müsseri wir an Stelle des korrumpierten Kw7twv(ou ein Verb einfügen, das einen solchen Tatbesta.nd zum Ausdruck bringt. Ich denke an oc7te:txov(~w im Sinne von „abbilden", ein Verb, welchem oc7te:Lxoc~w entspricht. Letzteres bedeutet unter anderem auch „ahnen", „raten" (vgl. Liddell-Scott, Lexicon, oc7te:Lxoc~w II). 9

I30

Wir hätten dann folgenden ursprünglichen Wortlaut in A 17 l33b anzunehmen: ... etc; 'Pwµ'Y)v 6:>1;; Kotlmxpot EK7tE!J.7tEL ypcX.µµot'Tot 7te:pl. otu'Toü xotl. 'Tou1;; &.7t6 yJ.waa1J1;; 8L8oc~ov'Totl;; 'Tov Kotlcrotpoc Tijv xot:idocv 'TOÜ 'Av'Tmoc'Tpou xotl. 1ht e: Lx o v ( a o v'Tot 1;; y v µ 1J v Tijv Kotlcrocpo1;;. Es gibt aber noch ein drittes Verb, das vielleicht paläographisch am besten geeignet ist, die Entstehung der Korruptel Kc.u7tc.uvlou zu erklären. Es handelt sich um xoLv6c.u, das im Medium mit dem Dativ im Sinne von „sich beraten" (mit einem Gott, einem Orakel) gebraucht wird (Liddell-Scott, Lexicon, s.v. führt folgende Belege an: Xenophon, Anabasis VI, 2, 15: Xenophon versucht, sich vom griechischen Heere zu trennen, um heimwärts zu segeln: euoµevcp 8€ OCU'T 'T ~ye:µ6vL 'Hpotx/..e:L xocl. xowouµevcp, 7t6'Te:pot /..cjiov xotl. &µe:Lvov ELl) O''TpOC'TEUE0'6otL ~XOV'TL 'TOUI;; 7totpotµe:(votV'TOCI;; 'TWV O''Tpot'TLC.U'TWV ~ cX7totAAOC'T'TE0'60CL, eo-fiµl)VEV 6e:o1;; 'TOLi; te:pOLI;; O'UO"Tpot'TEUE0'6otL - - - - - - - - - -; Hellen. VII, l, 27 [v. I. C]). Entscheiden wir uns für dieses Verb, so erhalten wir folgenden Text für die hier erörterte Stelle: . . . e:t1;; 'Pwµl)v w1;; Kotlcrotpoc ex7teµ7te:L ypcX.µµot'Toc 7te:pl. otu'Toü xotl. 'Tou1;; &7to yJ.waa1)1;; 8LM~ov'Totl;; 'Tov Kotlc;otpot Tijv'xotxlotv 'TOÜ 'Av'Tmoc'Tpou xotl. xowc.ucroµevouc; yv wµTI 'TTI Koclcrotpo1;; - - - - - - (vgl. zu diesem Dativ die Le~art der Handschriften AM: yvwµl) 'Tlj xotlcrotpocr - - - - ) . Es will mir scheinen, daß vori allen drei erwähnten möglichen Konjekturen die zuletzt genannte sich sowohl sprachlich als auch sachlich am besten in die verderbte Stelle einfügt. Aber Sicherheit ist bei dem Stand unserer J osephusÜberlieferung nicht zu erlangen. Wie dem auch sei, fest steht, daß 3 Kc.u7twvL01;; ein zu Unrecht in Nieses Text aufgenommener Eigenname ist. Die Erörterung über ihn diente bloß der Vergegenständlichung seiner Unechtheit.

w

o

Zu MotpLO'l)Vol (Sp. 83 a) Ich habe bereits in der kurzen Notiz zum Namen MotpLcrl)vo( betont, daß auch Alts Deutung gegenüber, mag sie vielleicht auch überzeugender als andere Vorschläge anmuten, Vorsicht geboten ist. M.E. bleibt das Problem auch nach Alts Erklärung so gut wie ungelöst und bedarf einer erneuten Behandlung. Die nachstehenden kurzen Ausführungen sind nur ein vager Versuch, die Frage in einem etwas breiteren Umfang anzuschneiden, um eine Klärung anzubahnen. Zur größeren Deutlichkeit der Fragestellung sei vorerst die betreffende Stelle bei Josephus (A 13 275) wörtlich angeführt. Sie lautet : 7tpocrßot/..wv 8' otu'T7j cpL/..07t6vc.u1;; E7to/..L6pxe:L !J.L0'07tOVl)p,:ii Kp'iliD. Ist das nun ein Ortsname, der im heutigen el-Fanda~ümije erhalten ist, oder handelt es sich einfach um ein Gasthaus, wie Levy, Wörterbuch über die Talmudim und Midraschim, s.v. II piliD, meint?]), aber auch die Form Mabrachtha (Kn:>,:i~; vgl. z.B. b. Erub 61 b: Mar Jehuda sah, wie die Leute von Mabrachtha ihren „ 'Erub" [:ii,•37, sc. t•~inn, d.h. die ideelle Vermischung der Grenzen zwecks Verlängerung der Strecke von 2000 Ellen, die man am Sabbath zurücklegen darf] in der Synagoge von Be Agubar niederlegten. „Mabrachtha" ist an dieser Stelle mit Raschi als Ortsname aufzufassen. Levy's Interpretation s.v. ist m.E. verfehlt). Die reguläre Form wurde auch im Wege der Metathese in Kn:>:i,l bzw. Kn:>:i,~, „Narbachtha" bzw. „Marbachtha", umgebildet. Diese Umbildung liegt in der Lesart /E:v / &.pßocx-roLc; der Codices Alexandrinus und Sinaiticus c.a. vor (vgl. r Mac 5, 23 ed. Kappler, app. crit.), die bereits von Herzfeld (a.a.O.) als die ursprüngliche bezeichnet worden war. Wir dürfen also sagen, daß das in r Mac 5, 23 erzählte Ereignis nicht in 'Apßoc't"'t"oc, wie die übliche Lesart lautet, oder in [N]ocpßoc't"'t"oc nach Kleins Korrektur, sondern in Nocpßocx't"oc bzw. Mocpßocx"t"oc, aramäisch Kn:>:i'il bzw. Kn:>:i,~, stattgefunden hat. Da aber dieses Gebiet, wie wir bereits gesehen haben, in unmittelbarer Nähe der Samaritaner gelegen war, so ist es klar, daß nur sie die Bedränger der Juden, die durch das Eingreifen Simons des Makkabäers aus der Gefahrenzone entfernt wurden, gewesen sein können. Durch diese Feststellung läßt sich nun, wie ich glaube, eine einigermaßen sichere Brücke zu den rätselhaften MocpLo„rivo( des J osephus schlagen und die Identität der damit gemeinten Leute mit den Juden von Narbachtha-Marbachtha mit einem gewissen Grad von Wahrscheinlichkeit erweisen. Die Wahrscheinlichkeit wäre vorhanden, wenn sich neben der Identität des Feindes beider Gruppen, die sich uns ergeben hat, auch die Identität ihrer Wohnsitze als bestehend herausstellen würde. Zu diesem Zwecke sei daran erinnert, daß die Wohnsitze der MocpLO"l)vo( entweder innerhalb des samaritanischen Gebietes oder in unmittelbarer Nähe desselben gelegen waren (vgl. oben). Daß sie weit außerhalb des Machtbereiches des Johannes Hyrkan sich befanden, ergibt sich aus ihrer Bezeichnung als &7toLxoL der Juden. Die aus Judäa stammenden MocpLO"l)Vo( waren eben zu irgend einem Zeitpunkt aus der Heimat in die Feme gezogen und hatten sich in einer neuen Umgebung niedergelassen, wo sie fortan, von dem Mutterland abgeschnitten, lebten. Zwischen ihren neuen Wohnsitzen und dem in der Zwischenzeit entstandenen hasmonäischen Machtbereich lag das samaritanische

133 Gebiet, da$ ihnen feindlich gegenüberstand und unter dessen Überfällen sie zu leiden hatten. Wo werden nun die Überfälle erfolgt sein? Sie können nicht an der Westseite des samaritanischen Gebietes durchgeführt worden sein, weil hier, zumal seit der Eroberung von Geser und Jaffa durch Simon, den Vater des Johannes Hyrkan, die Macht der Hasmonäer sich so bemerkbar gemacht haben dürfte, daß die Samaritaner sich wohl gehütet hätten, jüdische Siedlungen, falls welche im Westen ihres Gebietes. und wenn auch nur isoliert, bestanden hätten, durch Überfälle zu beunruhigen und in ihrer Existenz zu bedrohen. Es spricht daher alles dafür, daß die Feindseligkeiten gegen die MocpLCJY)VoL weiter nördlich, genauer nordwestlich des samaritanischen Ge biet es, stattzufinden pflegten, in einer Gegend, die den Samaritanern dem schützenden Arm des jüdischen Machtbereiche~ entrückt erscheinen mochte. An der Nordwestseite des samaritanischen Gebietes lagen aber die „Städte von Nabrachtha", die wir mit den Wohnsitzen der in r Mac 5, 23 erwähnten Juden von [N]ocpßcX.x-roc identifiziert haben. Damitistdie Identität der Wohnsitze dieser Juden und derjenigen der MocpLCJY)VoL gegeben. Es läuft alles darauf hinaus, daß beide Gruppen, die MocpLCJY)VOL des J. und die NocpßocwnivoL-MocpßocxTY)voL von r Mac 5, 23 - um ein analoges Ethnikon zu N ocpßcX.x-roc - MocpßcX.x-roc zu gebrauchen-, identisch sind. Damit ist auch wahrscheinlich gemacht, daß die Feindseligkeiten der Samaritaner gegen die MocpLCJY)VoL, die nach A 13 275 dem Johannes Hyrkan als Vorwand für seinen Feldzug gegen Samaria gedient haben, eben die in r Mac 5, 23 gegen die Juden von

N ocßpcX.x-roc - MocßpcX.x-roc vorausgesetzten sind. Zusammenfass"nd sei also gesagt, erstens daß die Nachricht in A 13 275 in einem engen sachlichen Zusammenhang mit r Mac 5, 23 steht, indem das in letzterer Stelle erzählte Ereignis in der ersteren angedeutet ist, und zweitens daß der Ortsname [N]ocpßcX.-r-roc, der ursprünglich NocpßcX.:x:toc bzw. MocpßcX.x-roc gelautet hat und mit dem aramäischen Ortsnamen Kn:i::i,l-NTl:i::i,~ identisch ist, in dem josephischen Ethnikon MocpLcnivoL steckt. Ist das der Fall, so müßte dieses Ethnikon nicht wie bei J. überliefert, sondern NocpßocxTY)voL bzw. Mocpßocx-rlJvoL lauten. Wir haben also - so muß gesagt werden - in MocpLO''YJVoL eine verballhornte Überlieferung vor uns, und die Frage ist, wie wir sie am leichtesten erklären können. Mir scheint, daß das ursprüngliche Ethnikon eine doppelte oder, richtiger, eine dreifache Metamorphose durchgemacht hat. Eine erste Verstümmelung erfuhr das Ethnikon durch den Ausfall der Silbe BA, so daß aus N (M)APBAKTHNOI ein N (M)APKTHNOI wurde. Einen zweiten Schritt auf dem Wege der Verstümmelung bezeichnete die Auflösung des Buchstaben K in die Elemente I und C, wodurch das Ethnikon sich in ein N(M)APICTHNOI verwandelte. Die letzte Phase war die Assimilierung des T an das unmittelbar vorhergehende C, so daß schließlich N (M)APlCCHNOI gelesen wurde. In dieser endgültigen Verstümmelung - mit doppelten C - ist das Ethnikon in der Handschrift V überliefert, nur daß hier die Endung - 101 lautet: MAPICCHNIOI statt MAPICCHNOI. Ich schlage also vor, das überlieferte MAPIC(C)HNOI in MAP/BA/KTHNOI zu emendieren.

HEBRAISCH - GRIECHISCHER INDEX I.

':lK . -:

'Aßla:

,~,:;i~

'Aßbf>..oc; 1 'Aßt ya:la: 2 'Aßtya:la: 2 'Aßt ya:ta:

':i'l':JK ·- . -:

3 'A86>pa:µoc; "A8a:p

Cl1'~'T~

'A86>pa:µoc;

Cli'TK

2

,~,:;i~

:11"T' - .:JK-:

'A8pa:µe'Aexoc; Ilou6o8oc;

s 1

'Aßla:c;

'Iou811c; 'E'Ala:ßoc;

'A'Atß&.µ11 'Aa:pc!>v

'Oßlµ11c; 'Aßtoüc;

K~il'!;I~

,~,:;i~

'Aßt-r&.'>..11 2 'Aßla:c; 'Aßtµ&.11'>..oc;

Cl::;i~

'Aßtµe'Aexoc; 'Aßtµe'Aexoc; 'Aßtv&.8a:ßoc; I 'Aµtv&.8a:ßoc; 2 'Aµtv&.8a:ßoc; 1

Oö~&.'A11c;

•nxoc;

':iK~':JK •• T • -:

•Aßt'Aµa:pc!>Ba:xoc; "Oµepoc;

'17~'!;1~

'Oiplp11c; 'Oqitp11c; Oöp'ij 1 Oöpla:c;

3 'Aµtv&.8a:ßoc; 'Aßev11poc;

·nxoc;

'Aßta&.x11

lW':;i~

2 'Oxo~!a:c;

~~IÜ":;i~

1 'Oxo~ta:c;

'Aßte~ep11c;

9 'I11aoüc; 'Aßtaa:i:oc;

"Aßpa:µoc; "Aßpa:µoc; 2 'Alji&.'Awµoc; 'HMc;

in':JK il~»~-n'3 ':i:iK Cl'~llil ';i:JK il~»~ n':J~ ':i:iK • -· n':ii~·~ T T: '.'

T -: -



T



••

•• T

-

•• T

:

,;N •• T

n~~~tl n'~ n?~~ ,~~~

l~~~ Cll}1~~

Cl1~~

Cl,~~~ ,Cli':i~~~ K~~

~~.~~

'Aß8e11'Aoc; 'Haa:üc;

':iK3"TK „ : : -

"A8wpa:

Cl'ii"TK . - -: Cl"TK

"!lpuß8a: "A8a:µa: 'A8wvt~eßexoc;

'A8wv(a:c; 'A8wvla:c;

n~~'1?v!$

'Axela:c; 'Axta:c; 'Exla:c; 'Axhwßoc; 1 "Axt'Aoc; 2

'Axtv&.8a:ßoc; 'Axtv&.

':if!K

"Ex8t7t7ta:

,,K ··::

'11„7? ,,,~ i~iK

i'l;liK i1;>iK i~K

il:i~K

IJK

il~TIJ~

'Ayxoüc; 'E'A8iic; "H'Aa:voc; "H'Awv 'H'Aa:6ouc;

2

'E'Aexa:v&.v 'E'Ala:ßoc; 'Ieva:e 'H'Ata:c;

2

'E'ALwva:i:oc; 'E'ALwva:i:oc; 3 'AßLµe'Aexoc; I I 'E'Ae&.~a:poc;

~il'TMK Tl „ - :

'"~ il"MK T • -:

'E'Atqi&.~11c;

'E'Atqia:'Ae 'E'At&.xetµoc; 1

:i~O'l:r~

"T~':i'MK . -:

I

'E'Aµ68a:8oc; y~~,"~

·nrur11 Bpüc;

:11~'"~

12 'E'Ae&.~a:poc;

Cl:l1l' - M. K-:

13

3 "H'Awv

0

lti'~ :l'OK .: lD'~K • T

i1~1?~ n?~

7i':i~ ni':i~

l~tr?~

:1!$'1?~

»1~?~

~n:?~ '~'~iil~?~ 'l»i'':iK - „ : ·: , 'l'»i~~i( „ „ : .„ '17~,,~ ir~,,~

T!l'':iK

07~,~~ Cl'P.~?~

ClR'l:r~

IDi]tplJ~ ,!Dii]tplJ~

Cl>a:Ava:ye11c; 'E'Atx&.c;

"Ti:i~-,~

'Ax&.µwv

n:~

'Ax&.µwv 'Aµvc!>v

"~!'~ Ti':~ li"'~

"T1i~?~ K":!7?~ ,~,~

iT»':iK TT :

'I

'E'Ae&.~a:poc;

"Oµµa:-rov 2 'Aµµc!>v

'H'Awµ 1 "H'Awv

i~n'K T T

'E'ALaaa:i:oc;

K\17?1;1~

'7'l1~

,,~ IÜ"~

"E'AL~

'E'Ax&.v11c;

Pr~-'tr~

:iio IÜ"~

2 'E'At&.atßoc; 'A'ALaiic;

':i~.h'i:r~

'Ie~a:ße'A11

l''~

n~:.i-IÜ"~

'E'At11c; I 'E'At&.atßoc;

'Axt-r6qie'Aoc; I 'Exß&.-ra:va: Eep~11c;

ni':i'~ Cl?'~

'E'Ata:xta:c;

'1~9'"~

l"l~1~

n:tr~ ~n:tr~

"Iaeßoc; Meµqilßoa6oc; "Ia-roßoc; 2 Oöpla:c;

'Axta&.µa:xoc; 'Atxa:µoc;

'Iwx&.ß11c; :Etß&.611.;

TT

"H'Awv

l„L!~

"Axt'Aoc;

4 'Aßtµe'Aexoc; 5 'AßtµeA&xoc; 'Axtµa:c;

I

'I6&.µa:poc; 'E6&.voc;

2 'Oxo~ta:c;

"I11c;

"Aya:yoc;

"A8a:µoc;

:1!$'1?v!$

TtJ!$

1 'Oxo~la:i;

•Aße'Aµa:xea: 'Aßev11poc; 'Alji&.v11c;

„~,,~

'Ax&.~11.;

Cl1'!;1~

'Aßl'>..11

'171911~ "Ttlk

:1!$1;1~

ir~r:;i~

'H'Aa:6ouc; TH'Atc; 'Hßoa6oc;

"Axa:ßoc;

'Aßte~ep 11 c;

'Aße'Aµa:xea: "Aße'Aa:

-:

,~,:;i~

'Aßtpa:µoc;

'Aße'A&.v11

T

:Ec!>qietpa:

2

'Aßt&.6a:poc;

i1~

4 'A86>pa:µoc;

'Eßt8iic; 'Aßla: 1 'Aßla:c; 2

BIBLISCHE NAMEN

1

'Aµa:ala:c;

1 2

'Aµa:ala:c;

'Aµopa:!oc;

07~,,~

il~~?~

lb!$ ll7?~ ,lil7?~ ~il~~~~

HEBRÄISCH-GRIECHISCHER INDEX

'AµophL