Schritte plus neu 1 A1.1 - Kurs- und Arbeitsbuch 978-3193010810

Zielniveau A1/1 - alle Lektionen folgen einem klaren Aufbau für hohe Lerntransparenz - neue Foto-Hörgeschichten als Eins

2,475 246 31MB

German Pages 213 Year 2015

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Polecaj historie

Schritte plus neu 1 A1.1 - Kurs- und Arbeitsbuch
 978-3193010810

Citation preview

Kurs- und Arbei buch

Beratung: Ulrike Ankenbrank, München Anouk Teskrat, Hamburg

Für die hilfreichen Hinweise danken wir:

PD Dr. Marion Grein, Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Kursleiter-Workshops

Foto-Hörgeschichte: Darsteller: Constanze Fenne!, Gerhard Herzberger, Philip Krause, Mirjam Luttenberger, Paula Miessen u. a.

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlags. Hinweis zu§ 52a UrhG : Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung überspielt, gespeichert und in ein Netzwerk eingespielt werden. Dies gilt auch für Intranets von Firmen, Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen. Eingetragene Warenzeichen oder Marken sind Eigentum des jeweiligen Zeichen- bzw. Markeninhabers, auch dann, wenn diese nicht gekennzeichnet sind. Es ist jedoch zu beachten, dass weder das Vorhandensein noch das Fehlen derartiger Kennzeichnungen die Rechtslage hinsichtlich dieser gewerblichen Schutzrechte berührt.

4.

3. 2. Die letzten Ziffern 2020 19 18 17 16 bezeichnen Zahl und Jahr des Druckes. Alle Drucke dieser Auflage können, da unverändert, nebeneinander benutzt werden. 1. Auflage © 2015 Hueber Verlag GmbH & Co. KG, München, Deutschland Umschlaggestaltung: Sieveking ·Agentur für Kommunikation, München und Berlin Zeichnungen: Hueber Verlag / Jörg Saupe Fotoproduktion: lciar Caso, Hueber Verlag, München Fotos: Hueber Verlag / Matthias Kraus Gestaltung und Satz: Sieveking ·Agentur für Kommunikation, München und Berlin Druck und Bindung: Firmengruppe APPL, aprinta druck GmbH, Wemding Printed in Germany ISBN 978-3-19-301081-0

N

0

0

1

~I

;'!: Cl ~,

0 M

"'t:'.

)1 - a

l!ii

1 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. Wer ist das? Verbinden Sie.

Mein Name ist (Ich heiße Lara Nowak~

~

LEKTION 1

10 zehn

[Ich bin Ich bin Sofia Baumann.

LßJ

1

1 '4 >)1 -s

2 Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an. 0

0

0

~

Laras Film

~

~

o~-

---= - :::::.---~

Ich komme aus

Ich komme aus

Ich komme

Ich komme aus

Deutschland.

Deutschland. Ich

aus Polen.

Deutschland. Ich

Ich spreche

spreche Deutsch,

Ich spreche

spreche Deutsch

Polnisch und

Englisch und ein

Deutsch

und ein bisschen

Deutsch.

bisschen Spanisch.

und Englisch.

Englisch .

elf 11 MOtiU.nl

A Guten Tag.

1'4>)9

A 1 Wer sagt was? Hören Sie und ordnen Sie zu . 6 utrn l ag.

Hallo.

Auf Wiede rsehen. Tschüs .

.G?!Yfan... .TI~'· · · · A2 Guten Tag! Auf Wiedersehen! 1'4>)10

a Hö ren Sie und ordnen Sie zu. B

1

'S

Auf Wiedersehen, Herr Schröder.

3

0

Tschüs, Kinder. 2

CJ

Guten tv1orgen, Frau Fleckenstein. 0 Guten tv1orgen. Oh, danke.

Auf Wiedersehen.

Guten Abend, meine Damen und Herren. Willkommen bei

4

0

Gute Nacht.

„tv1usik international ".

Nacht, Papa .

b Ergänzen Sie aus a.

[Hai~

A

· A3 Machen Sie Kärtchen und sprechen Sie im Kurs. [oh : 50

Guten tv1orgen, Frau Eco.

Guten tv1orgen.

l! ~:00 ]

Guten Tag, Herr Dfaz.

Guten Tag.

L2o:'t5]

Guten Abend, Alexander.

Guten Abend.

6 Uhr-11 Uhr:

(Guten) Morgen.

11 Uhr-18 Uhr: (Guten) Tag. 18 Uhr-„ .:

Guten Abend.

~

f

1) :00

09 :00

-0 - Gß_: ~ ' \

'

1 /

..::..-



!'füjU.HIM 12 zwöl f

15: )0

,

11 : )0

19 :30

"'-

/

'

/

l '

'--

"

,

\

J

-~-

8

20 :00

22 :00

[

~er;~

-

1

B Ich heiße Lara Nowak. 81 Ordnen Si e zu. Ich bin Lil i.

lcl 1l 1ei ße Lara tfow ak .

Ich bin Sofia Baumann.

Mein N ame ist Walte r Baumann.

·:~. .~J; ~ . ""'.""L. ' "

. . l~h . h. ~_lß~ .. .k) 20

c;-A-R-

Wie bitte? Buchstabieren Sie, bitte.



J

03 Hören Sie das Telefongespräch. Sprechen Sie dann mit Ihrem Namen.

Fi rma tv1icrolab ,

Guten Tag.

Valentina Schwarz,

tv1ein Nam e ist

guten Tag.

Kostad inov. Ist Frau Bär da , b itte ?

Gute n Tag, Herr „ . O Kost adinov.

En tschuldigung, wie ist Ihr Nam e? O Kostadinov. Ich buchstabiere :

K - O - S-T - A - D - l-N - 0 - V

Ah ja, Herr Kostadinov. Einen tv1oment, bitte „ . Herr Kostadinov?

o

Tut mir le id, Frau Bär ist nicht da .

Ja, gut. Vie len Dank. Auf Wiede rhören.

Auf Wiederhö ren , Herr Kostadinov.

04 Spiel: Die Buchstabenmaus. Raten Sie Wörter aus der Lektion.

b

b

h

h Nei n.

-

LEKTION 1

16 sechze hn

b

_

1

E Adresse .........•. „ ...... „

•......... ... •.....•...•. „ ....•..

E1 Visitenkarten

a Lesen Si e und mark ieren Sie: Vorname, ~·~!~~~.~.!Stadt!.~.

Schuhhau' S11cfelkai,e1 lnh. : lso lcll· Pl,1111..

Deutsche Krankenkasse Lude Eigner

Holga,st· 8

J\-6020 l1111 shn1ch. ~ 1a (.il2l .>6 11 x9 WW\\

Julian D'itken

~ Ho gn L:1t1 h n

r-

Aachener Straße 3, D-50676 Köln E-Mail: [email protected] .de

.Sll e lelkt11 \t'l .n un

Mag . Jürgen Schremser Text & Rechte Obergasse 56 • FL-9494 Schaan

Allgeme1nmed1Zin

Bahnhofstrasse 73

Teleton 041 227 11 00

CH-600 3 Luzern

www.doktor-lauber.ch

Gartenstraße 12 A-4020 Linz jditke [email protected]

[email protected]

b Wie hei ßt das La nd ? O rdnen Sie zu. B e utseh lal"ld

1 '4>) 21

Schwei z

Österreich

Liechten stein

D = J2) 2s-29

2 Hören Sie noch einmal und

• , .!lO:cltliiil!k•J:'=lf.-1•

ordnen Sie zu. Ka Aada- Lublin

Polen

Lara

Tim

Ottawa

Land: _ ____

Stadt:

22 zwe iundzwanzig

__ ---·

·-·-·······--

Stadt: .... --------------- ---„„.

2 ·············-················

.„ ... „ ............ „

1 ~>)30-32

... .

3 Das ist meine Familie.

Vater

a Hö ren Sie noch einmal und ordnen Sie zu.

Großeltern

~

Bruder

Mutter Mutter La ras und Tims

Film

Das sind Tims

~l±~rn

................ . ..... . .. . ..

Tims ..

Das ist Tims

Das ist Laras

Das sind Laras

und Tims . .. ... .. ............. .. ... . ..... . .. . ...

b Was ist ri chtig? Hö ren Si e und kre uzen Sie an .

1 ,Ä

2 0

3 0

Lara ist zwanzig Jahre alt.

Lara hat Geschwister.

Laras Vater lebt in Poznan.

d re iundzwanz ig 23 Mu:ilt•UfW

A Wie geht's? - Danke, gut.

1 '4 >)35

A 1 Wie geht's? Hören Sie und ordnen Sie zu. Supe r.

2 Danke, seh r gut.

3 Gut, dan ke. 4 Na ja , es geht. 5 Ach , nicht so gut. 1 '4>) 36 -37

/,

A2 Wie geht es Ihnen? a Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an .

2 Wie geht es ... Tim? Lara ?

Wie geht es „.

*© ® ®

Walter Baumann? Frau Jansen?

© ® © ®

b Wie geht es Ihnen? Hören Sie noch einmal und sprechen Sie dann mit Ihrem Namen. 1 2 Hallo, Lara.

Guten tv1orgen , Frau Jansen .

O Hallo, Tim. Wie geht's?

Guten tv1orgen , Herr Baumann .

Danke, gut. Und wie geht es dir?

Wie geht es Ihnen?

O Auch gut, danke.

Danke, sehr gut. Und Ihnen? Ach, nicht so gut.

c Kettensp iel: Fragen Sie und antworten Sie.

du

Hassan, wie geht's?

-7

Wie geht's? Wie geht es d ir ?

. „„ ••• „„ ...•.••.....•.........•••.....••.....•.•....•......••....•••.....••... .•••....•••....••......•••.....•.......••.....•.....•• .....•. .. ...•... . ,

Es geht. Dimitra, wie geht es di r ?

Sie

Danke, gut. Jenny, „ .

-7

Gut, danke.

Wie geht's ? W ie geht es Ihnen ?

._, A3 Sehen Sie die Bilder an: du oder Sie? Schreiben Sie Gespräche und sprechen Sie. B

1

•1111-~o:r-,31r.11r-c.„i:.-.w-••

24 vi eru n dzwa nz ig

c

2

B Das ist mein Bruder . ..... „ ................. .

B1 Wer ist das? 1 '4>) 38

b Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

a Hören Sie und

ordnen Sie zu . meine Enkelin meine Tochter meiAe frau X meine Schwester. mein Sohn

meine Oma.

rJ

r mein Mann . 0 mein Opa . 1 '4>) 39

B2 Fami lienfotos Ordnen Sie zu und hören Sie. Variieren Sie dann. Bem.. mein

meine

Ihre

mein Wer ist das? P~lrL

. . . . . Bruder?

mein

Bruder ! Kind

meine

meine

Tochter

Kinder

Nein, das ist .......................................... Vater .

2 _Tochter?

Wer ist da s ? Ne in, das ist Varianten :

Vate r - Opa

.........................................

Mut t er - O ma

Enkel in Lili .

ich

du

Si e

mein

dein

Ihr

Bruder

mein

dein

Ihr

Kind

meine

deine

Ihre

Tochter

meine

deine

Ihre

Kinder

Tochter - Fra u

B3 Rätsel Ihre Familie: Schreiben Sie einen Namen auf einen Zettel. Wer ist das? Ihre Partnerin/ Ihr Partner rä t. Wer ist Maria? O M aria ist de ine Ehefrau .

l.1i#l•HH•Ulll[!Q Planen Sie

l

ein Familienfest. Wer kommt? Machen Sie eine Liste. Beispiel: me:-ine:- Tochfe:-y- ...

Nein, falsch . Maria ist deine Schweste r, oder? Ja, genau.

fü nfundzwa nzig 25 MO:fil•UfM

C Er lebt in Poznan .

1-.>)40

C1 Hören Sie und ordnen Sie zu. +st- ist

kommt

lebt

kommt

leben

sp richt

sind

wohnen

i}43

.

acht

zehn

neun

17 1 '

zwölf i dreizehn i vierzehn ' fünfzehn . sechzehn ! siebzehn

19 20

'

i achtzehn

J

neunzehn : zwa n zig

02 Welche Telefonnummer hören Sie? Kreuzen Sie an .

)8( 11

1'41)44

sieben

sechs

1112 13 14 15 1

9 10

12 20

2 0 191810

3 0 161713

0 12 11 20

0 191610

0 16 17 03

03 Hören Sie und lesen Sie das Gespräch. Ergänzen Sie das Fo rmular.

o

___ ..,„ .. ····· ···-

Straße „ .• . - .•- ... ...

Wohno r~

Marktstraße 1, 20249 Hamburg.

'

-fJ4)J:

0 ledig

0 verwitwet

0 verheiratet

0 geschieden

Kinder

)s(' ja _2._

Nein, ich bin geschieden .

A lter

13 VY!d-5.

0 nein

Haben Sie Kinder? 0

t!~rr:i~vr.~

Fa mil ienstand

Wie ist Ihre Telefonnummer?

o

••• .. ••.. •... •

2Q2'f9

.

Te lefon n ummer

Wie ist Ihre Adresse?

7 8 8 6 3 9.

.

Gebyrtsort ..... .. . .. .. ..

Aus Spanien.

Sind Sie verheiratet?

?p~~/e::n

Heimatland

O In Madrid .

0

-·····

lsabel Flores Nevada.

Wo sind Sie geboren?

o

..

Vorname

Woher kommen Sie? 0

Aove-) 78

a Hören Sie und ergänzen Sie der, das oder die. Hier sind Stühle und Tische. Wie gefallen Ihnen denn dl~ ... Stühle? O Seh r gut. Die Farbe ist sehr schön.

Das finde ich auch. Und hier - wie gefällt dir

rn

rn

Tisch?

Nicht so gut. Er ist sehr groß. Aber hier, wie gefällt dir . ............................. Teppich? Gut. Er ist sehr schön . Schau mal! Wie gefällt dir

rn

rn

Lampe dort?

Ganz gut. Sie ist sehr modern! Sagen Sie, wo sind denn ....... ....... . ........ Betten? Sie sind dort. Ah ja, danke. Schauen Sie, hier. Wie gefällt Ihnen ... . . .... ............. Bett hier?

der Stuhl de r Tisch

-:)

die / zwei

Es geht.

Stühle Tische Möbel

b Markieren Sie in a und ergänzen Sie. Wie ge fä llt dir/ Ihn en der Tisch ?

®

Wie ge fa ll en d ir/ Ihne n die Betten ?

c Sehen Sie die Möbel in C1 an und sprechen Sie.

Wie gefällt dir der Teppich? Wie gefallen di r den n die Stühle?

Nic ht gut Er ist häss li ch.

C3 In Ihrer Wohnung Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner über Ihre Möbel. Mein Kühlsch ran k ist dunkelrot. Und dein Kühlschrank? 0

Mein Kühlschrank ist weiß. Me ine Stühle sind schwarz. Und deine ... ? Meine ...

h e ll

~

du n ke l

hell rot •

~

d u nkel rot •

grün

b lau

e inundfünfzig 51



( D Wohnungsanzeigen

1 '4>) 79

D1 Hören Sie und sprechen Sie nach. ! (ein-)hundert

1

1

zweihundert

achthundert [ neunhundert

1'4>) 80-82

[

dreihundert ! vierhundert

tausend

zehntausend

fünfhundert

sechshundert

hunderttausend

! siebenhundert

e ine Million

D2 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an . Was kostet das Sofa?

c...

c

3 Wie groß ist das

2 Wie ist die Telefonnummer?

Kinderbett?

92€

0

708101

0

299€

s

107801

\..;

r'

60 CIM )( 160 CIM

2.099€

0

701 108

0

160 CIM X 1J..O CIM

60 CIM X 1J..O CIM

1 cm

=

ein Zentimeter

60 x 120 cm = sechzig mal hundertzwanzig Zentimeter

Meine Nummer

D3 Diktieren Sie Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner. Sie/Er schreibt.

,.. . Meine Nummer bei der Arbeit ist ..

D4 Lesen Sie die Anzeigen und markieren Sie in zwei Farben. Wie groß ist die Wohnung?

B

Was kostet sie im Monat? A

Nettes Ehepaar mit Kind sucht eine 3- -ZimmerWohnung mit Garten für l Jahr, bis 1.100,- € warm,Tel. 0179/770 22 61

1qm / 1 m 2 = ein Quadratmeter

D

Vermiete Apartment, 36m 2 , großer Wohnraum, neue Küche, 440,-€, Nebenkosten 60,- €, 3 Monatsmieten Kaution, Tel. 23 75 95

C

!! Frau (35 Jahre) sucht ab sofort

2-Zi.-Whg. mit Balkon in Germering bis max. 750 € Warmmiete . Ich freue mich auf Ihren Anruf unter Telefon 0175 / 657 80 57 37 ! !

Super: 3-Zimmer-Wohnung,

13. Stock, ca. 60 m2 , Küche, Bad, von privat, 950 Euro, Tel. 08161/88 75 80, ab 19 Uhr

E

Schöne möblierte 1-Zi. -Wohnung, ca . 33 m 2 , Balkon, TV , Einbauküche, 588,- € + Garage, Tel. 0179 / 201 45 93

DS Sie suchen eine Wohnung. Welche Anzeige passt? Ergänzen Sie. a Sie möchten eine Wohnung mit Balkon . b Sie möchten nur 400 bis 500 Euro Miete bezahlen. c Sie brauchen drei Zimmer.

52 zwe iundfünfzig

.(:.

„of!!#!•[email protected]#[email protected] Sie suchen

eine Wohnung. Schreiben Sie eine Anzeige.

4

E Am Telefon 1 ~1) 83

E1 Was ist richtig? Hören Sie das Telefongespräch und kreuzen Sie an. a Wer verkauft etwas?

0 Frau Häusler

b Was verkauft er/ sie?

0 Computertisch

0 Herr Schuster Schreibtisch

1 ~>)83 E2 Hören Sie noch einmal und ordnen Sie die Fragen zu. Sind Sie heute zu Hause?

We l d~e Farbe

11at der Tiscl1?

Und wie groß ist er?

Und wo wohnen Sie, bitte ?

y

h" Schreibtisch, sehr sc 01111 11ur eiV1 Jahr alt. 1J..0 e. Te/.: 08q/ 83 81 :;._q3

Hallo, hier ist Häusler. Sie verkaufen doch

Schuster. Hallo.

einen Schreibtisch, richtig?

Stimmt. Also, der Tisch ist dunkel, dunkelbraun.

Gut ...

'vj/~/c:h.~ . . f;:id~... h?f. d~r. . Ii.~.i.di. ?...

Aha , das ist gut, ja . . .

Ungefähr zwei tvfeter lang und 60 Zentimeter breit.

Hm ... Wie lang ist er denn genau?

Na ja, genau ist er zwei tvfeter und zwei Zentimeter lang.

Aha , gut! Ich möchte den Tisch gern ansehen . Ja, bin ich. In der Schellingstraße 76. 1 Meter (m)

=

100 Zen t imeter (cm)

E3 Wählen Sie eine Anzeige und spielen Sie ein Telefongespräch. Von privat : Sofa, dunkelrot 2 m lang Preis : 150 Euro

Te l. 97 35 63

Fernseher nur 120 € ! schwarz, 3 Jahre alt

Te l. 0 174/ 9 3 12 5 86

Guten Tag. Ist der/das ... noch da? Wie groß/breit/ hoch/ alt ist es/ er denn? Was kostet es/ er denn? Und wo wohnen Sie, bitte? Si nd Sie heute/morgen/. .. zu Hause?

Ja.IN ein. Ungefähr/ Genau ... ... Euro. In der ... straße. Ja, bin ich. / Ja, ich bin da./ Nei n, ich bin nicht da.

Kühlsch rank 1 Jahr al t , 200 Euro, 85 cm hoch

Tel. 202 / 5123

genau zwei Meter

=

2,00 m

ungefähr zwei Meter = 2,02 m

dreiundfünfzig 53

Grammatik und Kommunikation

Grammatik 1

Defin iter Artike l lml 2.01, 2.02 definiter Artikel

Singular

Plural

2

Hier ist

• der Balkon.

Hier ist

• das Bad.

Hier ist

• die Küche.

Hier sind

• die Kinderzimmer.

Notieren Sie Wörter immer mit

der, das, die und mit Farbe.

Personalpronomen lml 3.01 Personalpronomen Wo ist ...

Singular

• der Balkon?

Er ist dort.

• das Bad?

Es ist dort.

• die Küche?

Sie ist dort.

Wo sind ... Plural

3

die Kinderzimmer?

-

i Sie sind dort.

-

Negation lml 9.01

Der Stuhl ist nicht schön. Walter wohnt nicht hier. Sie haben keine Möbel.

Kommunikation GEFALLEN/ MISSFALLEN : Wie gefällt dir / Ihnen der Tisch?

Wie gefällt dir/Ihnen der Tisch?

Sehr gut.

Wie gefallen dir/Ihnen die Betten?

Gut.

Schreiben Sie ein Gespräch.

Ganz gut.

Es geht. Nicht so gut. NACH DEM ORT FRAGEN: Wo ist die Küche?



Wo ist denn die Küche?

Hier. /Dort.

Ist hier auch ein Arbeitszimmer?

Ja. Dort. / Das Arbeitszimmer ist hier/ dort.

Ist das hier das Bad?

Ja, das hier ist das Bad.

54 v1 e rundfünfz 1g

0

w1~ g-f~llt lhn~n

...

4 Wie ist Ihr (Traum-)Zimmer /Ihre (Traum-)Wohnung? Schreiben Sie.

BESCHREIBEN: Wie ist dein Zimmer?

Wie ist dein Zimmer?

Es ist teuer./ nicht teuer. / sehr teuer.

Wie lang/breit/ hoch/. .. ist der Tisch?

Ungefähr/Genau zwei Meter.

Wie groß ist das Bett?

Sechzig mal hundertzwanzig Zentimeter.

Welche Farbe hat der Tisch?

Er ist dunkelbraun.

EIN TELEFONGESPRÄCH FÜHREN: Sie verkaufen doch ... ?

Guten Tag.

Ist der/das/die ... noch da? Wie groß/breit/hoch/alt ist er/es/sie denn?

Ja./Nein. Ungefähr/Genau ... Zentimeter/Meter breit /. .. Ungefähr/ Genau ein Jahr /zwei Jahre alt.

Was kostet er/es/ sie denn?

... Euro.

Und wo wohnen Sie, bitte?

In der ...straße.

Sind Sie heute/morgen/. .. zu Hause?

Ja, bin ich. / Ja, ich bin da. / Nein, ich bin nicht da.

STRATEGIEN: Sagen Sie mal, ...

Sie möchten noch mehr üben?

Sagen Sie mal, ... / Sag mal, ... 1 Ja, richtig. ... , nicht? 1 ... ,oder? 1 .. . ,richtig?

Oh, ...

1

1

Aha, gut! AUDIO-

Also, ...

Schau mal! ! Schauen Sie mal!

lc.-h hcibe.- e,/ t1 ZJ YVIYVle.-V vnd e.-1 ne.- Kvc.-he.-. Pcis ZJMMe.-v ist nic.-ht 8'"oß

VIDEO -

TRAINING 1

Ah ja, danke.

Lernziele Ich kenne jetzt ...

Ich kann jetzt ...

... 5 Zimmer:

A ... Zimmer benennen:

©G®

Das ist meine Wohnung. Das ist die Küche. B ... Häuser und Wohnungen beschreiben:

Das Haus ist sehr schmal. Die Wohnung ist nicht teuer.

©G®

C ... sagen: Das gefällt mir (nicht):

©G®

Die Stühle sind (nicht) schön.

... 5 Möbelstücke:

D ... bis eine Million zählen:

tausend, zehntausend, hunderttausend, eine f'vtillion

©G®

... Wohnungsanzeigen verstehen:

©G®

Schöne möblierte 1-Zi.-Wohnung ... E ... Kleinanzeigen verstehen und ein Telefongespräch führen:

Welche Farbe hat der Tisch und wie lang ist er?

__ _ _

©G® funfundfünfz1g 55



Zwischendurch mal ... SCHREIBEN

1 Lese n Si e d ie Anze ige und korr igieren Sie die Sätze 1- 4.

Hallo Leute ! Wer sucht ein Zimm er? Ab Juli ist bei mir in der Wohnung e in Zimmer frei. Das Zimmer ist 21 Quadratmeter groß. Es ist hell und ruhig und billig.

Tel. 01213 / 22 22 22 Tel. 01213 / 22 22 22 Tel. 01213 / 22 22 22

Ja, wirklich : Es kostet nur 280 Euro im tv1onat! Die tv1öbel sind schon da : ein Bett, ein Sch rank, ein Schreibtisch , ein Tisch und zwei Stühle.

Tel. 01213/22 22 22

Die Küc_he, der Balkon und das Bad sind für uns be ide. Im Bad sind eine Toilette und eine Dusche.

Das Zimmer ist ..ZW Quadratmeter groß .

. . .f:.1. . . . 0Y..~d.rq±m. ~±~r. ...

Tel. 01213 / 22 22 22

3 Das Zimmer ist möbliert: ein Bett, ein Schrank, ein Schreibtisch, ein Tisch und drei Stühle.

2 Es ist hell, ruhig und teuer. 4 Das Bad hat eine Badewanne.

2 Schre iben Sie ein e Anzeige für Ihr Zimmer.

Dds Zimme:-v ist ~mz yoß.

Q 6) 1-s

................................................................................................................................ .................... „ ............ ............ . ................................ .. ...... .

3 Wer macht das? Hören Sie noch einmal und verbinden Sie. steht um Viertel nach sieben auf. frühstücken zusammen. Laras Film

räumt die Küche auf. Lara

geht zum Deutschkurs.

Sofia

geht am Nachmittag spazieren oder kauft ein .

Lara, Sofia und Lili

kocht das Abendessen . arbeitet sehr v iel und ist am Abend müde. essen zusammen. ruft ihre Familie an.

4 Was machen Sie auch jeden Tag? Nehmen Sie die passenden Zettel aus 2 und vergleichen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

neunu ndfü nfzig 59 MO[tU.Ui4W

"':

A Ich räume mein Zimmer auf. A 1 Was macht Lara? Hören Sie und ordnen Sie.

2 '4 >) 9

0

Sie kocht das

Sie ruft ihre

Abendessen.

Familie an.

Lara steht

Sie räumt die

früh auf.

Küche auf.

Sie kauft im

Sie sieht fern .

Supermarkt ein .



>

aufistehen Lara steht frü h auf .

ein ika ufen Lara kauft im Supe rma rkt ein . ·------- ···-·····--·----·-----·--··

A2 Sofias Tag: Schreiben Sie und vergleichen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner. früh aufstehen

m it Lara und Lil i frühs tü cken

lange arbeiten

mit Lili sp iele n

die Wohnung aufräumen

du

siehst fern

e r/ sie sieht fern

zur Arb eit gehen

ein bisschen fernsehen

mi t La ra und Lil i essen

ins Bett geh e n

A3 Partnerinterview Was machen Sie gern?

sehe fern

Sofld ) 11 - 14

Man schreibt:

Man sagt:

01.00 Uhr/13 .00 Uhr

ein Uhr/ eins

01.15 Uhr /13.15 Uhr

Viertel nach eins

01.30 Uhr/13.30 Uhr

halb zwei

01.45 Uhr/13.45 Uhr

Viertel vor zwei

B2 Uhrzeiten a Hören Sie und ordnen Sie zu .

.>G -_e_: -i l:-··c_h-+-1--- - + - _2_--+-__ 3_,__ 4_

5

b Hören Sie no ch einmal. Zeichnen Sie und schre iben Sie die Uhrzeit.

B3 Wie spät ist es? Ergänzen Sie.

b

9:51

c

1002

d

11 :59

e

12 04

11.58 Uhr

(Es ist) Kurz vor zwölf. / Gleich zwölf.

12.03 Uhr

(Es ist) Kurz nach zwölf.

B4 Zeichnen Sie vier Uhrzeiten. Fragen Sie Ihre Partnerin/ Ihren Partner: Wie spät ist es?

e inund sechzig 61

j

C Wann fängt der Deutschkurs an? ............

2'4>)1s C1 Welchen Deutschkurs besucht Lara?

a Hären Sie und markieren Sie im Kursprogramm .

Montag bis Freitag 08.30-12.15 Uhr (25 Unterrichtsstunden)

ich

fa nge an

du

fä ngst an

Montag bis Freitag 08.30-12.00 Uhr und 12.30-15.00 Uhr (40 Unterrichtsstunden)

er/sie fa ngt an

Montag bis Donnerstag 18.15-20.30 Uhr (12 Unterrichtsstunden) Montag/ Mittwoch oder Dienstag / Donnerstag 18.15- 20.30 Uhr (6 Unterrichtsstunden)

b Lesen Sie und hören Sie noch einmal. Ergänzen Sie. Am Montag.

1 Wann fängt der Deutschkurs an? Um h?.JQJl~\/n _ . 2 Wann endet der Kurs? Um . . 3 Wann ist der Kurs? Von

Wann?

M12n±?.-&- . . bis .......

Vo n ne un bis fünf (Uhr). Von Montag bis Freitag.

von .......... ............ ........... ....... ...... ................ . .. bis . ... ..... ..... . ......... . . .. ... ........................ Uhr. 2 '4>) 16

Um zehn Uhr.

C2 Hören Sie und variieren Sie. Ich mache am Freitag eine Party. Hast du Zeit? Am Freitag? Ich spiele von fünf bis sechs Fußball. Da habe ich keine Zeit. Wann fängt die Party denn an? Um sieben Uhr. Das passt gut. Ich komme gern.

am Sam stag + am Sonntag ~ am Woch en e n de

Varianten :

Samstag

4-5

6

Sonntag

7 -8

9

schlafe

du

schläfst

er/sie schläft

C3 Tims Woche: Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner.

~

ich

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

8.3 0-15.00 Uh r De utschkurs

8.3 0-15.00 Uh r Deutschkurs

8.3 0-15.00 Uh r Deutschkurs

8.3 0-15.00 Uhr Deutschku rs

8.30-1 5.00 Uh r Deutschku rs

11.00-12.00 Uhr Zimm er aufräu men

lang e schl afen!

12.00 Uhr mit Lara spazieren ge hen

17.00 Uhr Fuß ball spiel en

16.00 Uhr Hausa ufga ben machen

18.00 Uh r Ma ma und Papa anrufen

19.00 Uhr einkaufen

Wann spielt Tim Fußball?

Um wie viel Uhr geht er ... ?

Am Dienstag um fünf Uhr.

Um ... Uhr.

18.30 Uh r mit Lara koc hen

©

20.1 5 Uh r fern sehe n

1. Want1 ) 25 '

Meine Woche Hans Bertholds Woche. Was ist richtig? Hören Sie und markieren Sie.

;:h~t~r:ke~: geht zum Friedhof Am Vormittag:

(~ii\ \ ~/~( - -:..

Mt

--= -~

Tochter Anna kommt am Montag und Donnerstag

Hans Berthold: 76 Jahre alt 1 arbeitet nicht me hr

Am Mittag: kocht Montag, Mittwoch und Samstag 1 schläft am Sonntag bei Anna und Jonas Mittagsschlaf von 14 bis 15 Uhr

~

t

.-

·

Am Nachmittag: geht spazie ren 1 trinkt Tee 1 spiel t Ka rten/ Schach

e

""

'



Am Abend: Abendessen geht ins Bett

sieht fern

1

1

le bt allein

neunundsechzig 69 M0311M:F

Freizeit

Folge 6: Der Käsemann

1 Sehen Sie die Fotos an. a Wer macht was? Zeigen Sie und sprechen Sie. einen Ausflug machen

Auto fahren

Nachrichten schreiben

ein Picknick machen

Gitarre und Mundharmonika spielen

wandern

Lara, Lili, Sofia und Walter machen einen Ausflug

telefonieren

b Wie ist das Wetter? Kreuzen Sie an. 0 Die Sonne scheint. 0 Es regnet.

:.J

/,, ,,, , , 1 •, 1

0 Es gibt viele Wolken. 2114>) 26 -33

2 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. Was ist in der Dose?

~.....,O"'[i""i„C•,,..l":tnw- 70 siebzig

Hier, Foto 6: Tim telefoniert

6 . „.„ .. „„ .. „.

2

•.... „ ... „ .. „

.. . . „ ..... „ .. „ •......... „ .. „ ...... „ ..... „ .. .. .. „ .....•..................... „ .................. . .. „ . „ . .

„,) 26 -33 3

Was ist richtig? Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie an. a Das Wet ter ist 0 sehr schön . )(_nicht so gut. b Familie Baumann und Lara machen einen Ausflug. Laras Film

Sie gehen los, aber Sofia vergisst die 0 Gitarre. 0 Dose. c Lili hat 0 Durst. C Hunger. d Lili möchte .J keine Würstchen 0 keinen Käse

essen .

e Lara 0 schreibt eine Nachricht an Tim. 0 ruft Tim an. Tim bringt die C Mundharmonika. 0 Dose. f Alle finden : Es ist so 0 schön 0 interessant

hier.

4 Wandern Sie gern? Machen Sie gern Picknick? Machen Sie gern Musik? Erzählen Sie.

~ndem finde ich

u

einunds iebzig 71



A Das Wetter ist nicht so schön.

A 1 Ordnen Sie zu.

Ü

A

0

(>

"
*

-1 ' - +2' C

-,,0,,'''::,...

-2· - +4°C

....

3 +8° C (plus) acht Grad Im Norden und Westen viele Wolken.

-3' C minus drei Grad / drei Grad unter N u ll

Es regnet bei milden Temperaturen um 8 Grad. Im Ruhrgebiet und auf den Nordsee - Inseln bis

12 Grad. Im Süden und Osten scheint die Sonne. Die Temperaturen steigen auf 16 Grad! Auch morgen bleibt es warm.

~'l•mlriilll•!lIIDI• 72 zwe iun ds ie b zig

im N orden

T~k

im .. West en

im Süden

im Osten

6 .......... i

1

~I

··•·········

·································

1

,J l l

b Was ist richt ig? Lesen Sie noch einmal und kreuzen Sie an.

l

· , Im Süden regnet es heute.

1

X

,J

lj

II

tvlorgen ist es in ganz Deutschland warm .

'.) Heute sind es maximal sieben Grad .

2

~

Am Freitag schneit es. Im Süden regnet es nicht.

3

tvlorgen ist es kalt und es schneit.

2 ~i) 34-36

c Welches Radio-Wetter passt zu den Texten in a? Hören Sie und ordnen Sie zu.

Wetterbericht

--

In ternet

1

2

3

1

A

Radio 1

...

A3 Wie ist das Wetter in Ihrem Land? Sprechen Sie und machen Sie ein Plakat. Wie ist das Wetter in Bulgarien?

© Gut./Schön.

Wie ist das

1

Wetter?

i ® Schlecht/Nicht so gut./ schön . .

1

Im Sommer ist das Wetter sehr gut. Es ist heiß und es sind circa 30 Grad. Im Winter ist es kalt. Dann sind es 0 bis 5 Grad.

:'i.; 0-

/

/-' ö : 5vl~vle:-n 1

rYl

fYv hi'1YI§- 12-15°C0

)D C-

i rY\ So rYI rY\ C- V

V d.

i rYI tte:-vb~t

12-15°C-

i rY1 Wi Y1te:-v

0 - 5°C-

Spcinie:-n

Vie:-+ri) 46 -S3

2 Hören Sie und vergleichen Sie.

2 '4>) 48-S3

3 Hören Sie noch einmal. Ordnen Sie die Sätze. r·.; Am Nachmittag kommt Lili nach Hause und sagt: „Alles richtig!" (

Laras Film

Lili geht in d ie Schule und schreibt den Test.

( ) Lara macht einen Tee und lernt mit Lili tv1athe. Sie ruft Lilis Lehrer an und sagt: „Lili kommt pünktlich zum Test. "

C'

Am Abend essen Sofia , Lara und Lili zusammen und Sofia sagt: ,,Wir sind ein prima Team! "

'1)

Lili hat Bauchschmerzen und kann nicht in die Schule gehen. Sie schreibt heute aber einen tv1athetest. Lili ruft in der Sprachschule an und sagt: Lara kommt erst um halb elf.

dreiundachtzig 83

A Ich kann nicht in die Schule gehen. ..........

2 '41) 54-56

A 1 Hören Sie und ordnen Sie zu.

......................................................... du Lili wec ken?

kann

Kannst

kann

Ich . .......................................... nicht aufste-

Sie - · · · .................. n icht um

gnrL

hen. Ich glaube, ich

halb neun kommen. Sie kommt erst um halb elf.

nicht in die Schule gehen . 2 '4 1) 57

A2 Hören Sie und variieren Sie. O Ich b in krank. Ich kann nicht e inkaufen.

Hannes, kannst du im Superma rkt e ink aufen ? Ja , kein Problem. Va ri anten : (n icht) ko chen

(nicht) m it J o nas zum Arzt ge he n

ich

kann

du

kannst

e r/sie kann wir

könne n

ihr

kö nnt

sie/Sie können

(n ich t) mi t An na Hausaufga b en mache n A nnas Lehre r (nicht) anrufe n

Ich kann nicht einkaufen . Kannst du im Supermarkt einkaufen ? ·-·--- .......... . -- - ...

~

············-···----- ...-·

A3 Spiel: Bingo - Wer kann was wie gut? Fragen Sie im Kurs und notieren Sie die Namen. Wer hat zuerst vier Personen in einer Reihe? Kannst du gut Sk i fah ren ?

Ja, (s ehr) gut. / ein bisschen. ] [ N ein, nicht (so) gut. / gar nicht.

Ja , ich kann sehr gut Ski fahren. sehr gut

gut

Fahrrad fahren

re iten

~ ~

t anzen

nicht so gut

gar nicht

Kuchen ba cken

schwimmen

stricken

iongheren ~·

kochen

Französisch sprechen

Klavier spielen ·__,·· ,,,..........__

.

.

singen

~-

'0 "

«lEil

Variante 1: senkrecht

Varia nte 2: waage recht

·····················································-····••••····-·······

einen Handstand machen

~

i

1

1

Variante 3:

diagona l

malen -~

.~·

1

131311.1:14 84 vierunda chtzig

Ski

fahren~

11

_

Te nnis spie len

foto -

grafiere n

~

7

B Ja, sie will den Nathetest schreiben. B1 Ordne n Sie zu. will- aufstehen

willst

schreiben

will

i) sa - 61

Anna will Französisch lernen. )

a Wer wi ll w as lernen? Hören Sie, notieren Sie und sprechen Sie.

c Anna

Hassan

lna und tv1iguel

Kostas und Hella

. . .fr~.n .?!?.s:.is:c.1!. . .. b Was w o llen Sie lerne n? Sprechen Sie.

Ich will Jong lieren lernen!

B3 Was wolle n Sie im Deutschkurs gern machen? No t ieren Si e und sp rechen Sie d ann mit Ih rer Pa rtnerin/ Ihrem Partn er.

- vie..I c;pvu}1e..n - 1.---ie..cie..v- c;in~n - Spie..le.. m;:idie..n

viel sprechen

Grammatik üben

Übungen machen

Filme sehen

Lieder hören / singen

Texte lesen Spiele machen

einen Brief / ein Diktat / einen Te xt schreiben

Was w illst du im Deutschkurs gern machen ? 0

Ich will viel sprechen, Lieder singen und Spiele machen . Und du? Was willst du machen? Ich will auch Sp iele machen und ich will Filme sehen .

fünfundach tz ig 85

LEKTION 7

1

·1

1

W,ttutilleüfM r

C Du hast nicht gelernt. ...........•......... ............•.... ...... „ ...... .. ..........•.......•...........•............•... „

..................................... „ „ .k

.„..... „ ...

C1 Du hast nicht gelernt. a Mark ieren Sie wie im Beisp iel.

Du hast nicht gelernt.

Lara hat ge rade Tee

Ich habe Lauch gekauft.

Habt ihr den Mathetest gesch ri eben?

gemacht.

b Ordnen Sie zu. ( ) Lili lernt Mathe.

Lara h at Tee gemacht . ·.

Lili hat Mathe gelernt.

C2 Ordnen Sie zu . -gelernt

gem acht

gehört

gespielt

gekauft

- (e)t gesehrieben gesehen

gesprochen

ich habe

gelesen

- en

i ~L~rnt

du hast

gearbeitet

er/ sie hat wir haben ihr habt sie/ Sie haben

C3 Was hat Lili gestern gemacht? a Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie zu. Lara getroffen gespielt

"'B"aacl 1sehFfierzen gehabt

d en tv1athetest geschrieben

. . B) 62

D1 Hören Sie und ergänzen Sie.

·------~·

Lara, was hast du heute

Ich

Ich ...... . . . . ... . . . ...... . . . ......... im

Ich bin Fahrrad gefahren .

Park ........ . . . . .. . ... . . . ......... . . ... . .. . . . .. . . . . . ...... .. . . . . . . . . . . . . . . . . .

2 11111) 63

bi~ s~~=i==-=~ --~=~~r;gen .

Nachmittag gemacht?

B!st du pünktlich gekom,m en ?

D2 Hören Sie und variieren Sie. Wir haben am Freitag frei. Wollen wir Fahrrad fahren? Fahrrad fahren? Nein, nicht so gern

„.

Ich bin gestern auch schon Fahrrad gefahren. Schade!

o

Wollen wir dann vielleicht in die Stadt gehen? Ja, super! Das machen wir!

Varianten: im Park spazieren gehen - tanzen gehen Pizza essen - zu Lisa fahren

Skateboard fahren - zusammen kochen

D3 Bist du schon einmal .„? a Schreiben Sie zu zweit sechs Fragen.

~:Berlin

fY;;iff :

fYllff:

fY;;iff :

fY;;iff :

ß i.;t dv lhne:-n?

Hallo, Tanja . ...

Danke, gut .....

„. m

e

2 Satzmelodie und Satzakzent

Wie geht es Ihnen?

"

d

c .

Super! .......

4 Schreiben Sie Gespräche. A

B

1.

0

z

~n

neunzehn 19

AB LEKTION 2

B Das ist mein Bruder.

Eli

5 Finden Sie noch sieben Familienmitglieder und ordnen Sie zu.

c

H W A

L

u A

N

1

E

R

c

H

T

E

R

A N

D

L

T 0

s c

H

w

E

E

s

tv1

u 0

G

s

T tv1 u T T V

A

s

T K

A

c

H

0

1

N

s s

T

L 1

E 0

p

R 0 K H E 0 N L A A

R

z

A

u

K

1

u

D

E N

s c

H

B

R

u

D

E R S

E tv1

Eil

s B S N

p

E R tv1

T B R tv1 D R

T E R G E

1

6 Ergänzen Sie.

a Das ist meine Familie:

Das sind meine

.(21~>0.'.hw.i>for __ . . __

..

mein · · ···- . .. ........................... .................. Jonas und Pa trick

Jonas lna

b

c

Das sind meine _

Das sind meine

Ro lf

Sandra

meine ................................................................. ...... Sandra.

d

mein . . .................................... ....................... ............ . Patrick, meine . .

Das sind meine . . meine .

meine ·····--- ·····--··- ··--·······-····

und mein .

m

7 Markieren Sie in 6: mein - meine - meine . Ergänzen Sie dann.

Grammatik entdecken

mein

~

mil Phonetik

LEKTION 2 AB

meine

8 Hören Sie und sprechen Sie nach. Klopfen Sie den Rhythmus. Das ist meine Frau. „ „ „ „ -

Das sind meine Kinder. „ „ „„ • •

Das ist mein Bruder. „ „ • „

Das ist mein Sohn. „ „ „ -

20 zwanzig

.„

Das ist meine Tochter. „..,„

m

9 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. a Das sind 0 mein 381:" meine Aha. Und das ist 0 dein

b

Kinder.

0 deine

Nein. Das ist 0 mein 0 meine Das sind 0 dein 0 deine

Wer ist das? 0 Ihr 0 Ihre

Mann?

0 Mein 0 Meine

Bruder.

Das ist 0 mein

Eltern?

O .

0 meine

Das ist 0 mein 0 meine

0 mein 0 meine

Das sind

Tochter? Nein!

Vater und

Aha! 0 Ihr 0 Ihre

Enkelin!

b Das sind m .

.. . Großeltern!

.

..... Geschwister:

Bruder Emre und m . .

Ja .

Und wer ist das? Auch

11 Ergänzen Sie. a

m

....... Schwester Ahu.

Nein. Das ist m ...... . . ......

.L b Das ~ind c

Das . .

d

Das ...

sind

sind

mein

mein

mein 1'l'isi.ue

meine

meine

meine

meine

..... .. .. m~it1~ . .. . . . ..Tochter und das . . ············· · · · · · · · · · · · · · · · ···· Sohn. . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bruder und ............................... .. . .. . . . Schwester.

........ . . . . . . ...... . . . . . . . ... . .......... . . . . . . . Kinder: . . . . . . .... ....... . . . . . . . . . . . . ... Sohn Lukas und . .. ....... ....... . . ............... ..... Tochter Stefanie. . ......... ich und das ....................................................................... ....... ......... Eltern.

13 Ein Interview: Schreiben Sie Fragen und ergänzen Sie die Antworten. a b

W.i~

i>.±Jhr

N~m~ ? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .?

M~in Name ist Manuela Klein. Ich ... .. . . . ...... ....................... . . . . . .......... ........... aus Österreich .

c

Ich

d

Das

..

Deutsch

und ein bisschen Englisch. .. ····.

.

.

.

meine Familie:

. . ... Mann und Kinder.

ein un dzwanz ig 21

AB LEKTION 2

C Er lebt in Pozna n. ·····--..._

III 14 Markieren Sie und ergänzen Sie. ~

Grammatik entdecken

a

Das sind Herr und Frau Rossi. Sie leben in Frankfurt.

b

Herr Rossi kommt aus Italien. Er wohnt jetzt in Deutschland.

c

Frau Rossi kommt aus Deutschland. Sie spricht Deutsch und Italienisch.

a

Herr und Frau Rossi

~ >i~_

b

Herr Rossi

~

c

Frau Rossi

0 m 15 Ergänzen Sie. a

Ich heiße Julia . Ich lebe in Deutschland.

J0h __

wohne in Bremen .

b Mein Bruder heißt Florian . ................................... lebt in England.

.................. wohnt in London.

c

Meine Schwester heißt Vanessa . .................................. lebt in Frankreich . ..................... ........ wohnt in Marseille.

d

Meine Eltern leben in der Schweiz ................................... wohnen in Luzern .

e Ja, das ist meine Familie, ........................ ist international.

(•

16 Schreiben Sie den Text neu mit er - sie - sie.

Forum international Das ist Semra. Semra kommt aus der Türkei. Und das ist IV1arkus. Markus kommt aus Österreich. Semra und Markus leben in Deutschland. Semra und Markus wohnen jetzt in Berlin . Semras Eltern leben auch in Deutschland. Semras Eltern wohnen in Frankfurt.

Das ist Semra. _5..j~j;:pmmt;:i.v.5. dY:t:::T\ir~I. Und das ist Markus ..... Semra und Markus Semras Eltern . .

LEKTION 2 AB

22 zweiundzwanz ig



... „......_

HI 17 Lesen Sie und markieren Sie. Ergänzen Sie dann die Tabelle. Gra mmatik entd cken

Wie heißt Clu? Woher kommst du?

A

Ich heiße Hiba. Ich komme aus dem Libanon. Und du?

B

[Du bist Bo'3J

Nein, er ist Boris.

Ich bin Elias aus Griechenland. Ich lebe in Deutschland, in Freiburg

o

c

Entschuldigung, wie heißen Sie?

Und woher kommen Sie?

Peter Vogel. Aus Österreich

Aus Italien. Jetzt leben wir in Deutschland. In Essen.

E

F

Wie bitte? Tut mir leid, ich spreche nur Deutsch. Was sprichst du?

„Nihau" ist Chinesisch und heißt „Hallo". Wir sprechen zusammen Deutsch. Okay?

kommen

leben

du

: J:::12mmst

: ............................... lebst

er/ sie

: .kc:>.ri::i..r::ri.L .

: J~l:>L

wir

: kc:>ri::iri::i'?r::i

Wie heißt er?

Und was spricht er? Englisch und Französisch

heißen

sprechen

sein

ich

i

ihr

: J~l:>L

sie/ Sie

: Jgpf?Q

heißen

·•·······································

! ................................. heißt

?Pr~!=bt ?Pr~!=b~r::i

dreiundzwanzig 23

AB LEKTION 2

c ........

18 Verbinden Sie und schreiben Sie. a Wer sind = \ _ _ _ bist Naomi, oder? b

Und wer seid

sprecht gut Deutsch .

c

Ihr

Sie?

d

Du

du Deutsch?

e Sie

ihr?

f

sprechen gut Deutsch.

Sprichst

HI 19 Ergänzen Sie. b Wie h

_

Woher k .......

a

_ ihr? __ ihr?

Hallo, ich h ~iß.Y Stephane, ich aus Frankreich . Jetzt 1 __

. ich in Deutschland.

/1,

~-"

Und dass ............................ tv1a x und Anja. Sie s. . . aus Deutschland. Wir drei w

.~ ,,

_ . .

in Dresden. Und wer b ....... . . . .. . . ...... . . . du? Woher

~

~(

'

Wie h. ... . . ....................................... Sie? Woher

Sie?

20 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. a

Er ~ he i ßt 0 heißen

b

Ich 0 lebe 0 lebst 0 leben

0 heiße

e

tv1artin . in Stuttgart.

Ihr 0 wohnst 0 wohnen

0 wohnt

in Vadu z.

f

Sie 0 bin

0 seid 0 ist aus Österreich. d Wir 0 sind 0 seid 0 ist aus Rom.

c

•)

,- '~;·--f~)u

.

k ........................................................... du?

0

~

Sie 0 lernst 0 lerne 0 lernt

g Sie 0 ist 0 sind

0 seid

Deutsch.

Geschwister.

21 Schreiben Sie.

c

tv1art a und Xavi _ -----····- -·-·· _ _ ~--

a Hallo, ich .bir.i Agnieszka. Ich __ aus ____ jetzt in und Deutschland und __ _ -·-···- __ Deutsch. aus Frankreich

Das ist Marie. Wir

LEKTION 2 AB

24 vierun dzwanzig

d Bauer mein Deut~chlehrer aus Osterreich sehr ut Deutsch s rechen

Das ist . in Ulm.

zusammen - - - - - - - ·

. Natürlich!

„„.„.

D Zahlen und Personalien ....... . . .

mJ 22 Sie hören zehn Zahlen. Markieren Sie. 1~

,:,

l

01

3 4 5

i

! null · eins

drei

zwei

vier

7

fünf

sechs

sieben

1112 13 .14 . 15 1 elf

zwölf

i~ vierzehn i fünfzeh n i sechzehn;

9 10 acht

17 1 sieb zehn

1

achtzehn

neun

19

i neunzehn!

zehn

0. zwanzig

23 Markieren Sie und ergänzen Sie die Zahlen.

~ EIN SZWAN ZI GSE C HZ E HN ZWÖLF ZWEI SE C H S S IEBEN ZEHN ? a · · ·1 · · · 'f· · ··· · ·

b ..

d ..

C...

h

e ..

l!EI 24 Ergänzen Sie die Telefonnummern . a

1s 11 08 fvnf~hn,

f:lf, nvJL. ;;i.~±

c 12 06 04

b 201017 _ . )ie?

d 160119

0

• 25 Verbinden Sie. 1 Aus der Türkei.

a Wie heißen Sie? b Woher kommen Sie?

2 Elif Karadeni z.

c

Wo sind Sie geboren? - - -

3

d

Haben Sie Kinder?

4 089/ 20 02 20. 5 Ja, drei.

e Wie ist Ihre Adresse? f

6 Hansastraße 10, 80686 München .

Wie ist Ihre Telefonnumme r?

g Sind Sie verheiratet?

Nein, ich b in geschieden .

- --

7 In Ankara .

•. 1!11 26 Schreiben Sie Fragen.

Maria Schröder.

Y.V9>.ind.5.i~~f29r~n . . . . . . . . . . .. . . . . .. . ... . . ................... .. . . ... ? In Halle. Stuttgart, Parkstraße 7.

23 57 18. Ja , zwei Kinder. Neun und elf Jahre.

f ünf undzwanzig 25

AB LEKTION 2

D 27 Schreiben Sie einen Text über tvfanuel Souza . Schreibtraining

Familienname

So uza

Vorname

tv1anuel

Heimatland

Po rtugal

Geburtsort

Lissabon

Wohnort

68161 Mann h eim

Familienstand

verwitwet

ledig

•'

verheiratet

, Kinder



Kind

geschieden

Alter

3

Kinder keine Kinder

ml 28 Schreiben Sie Informationen über sich und sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner. Prüfuni:

Ich heiße Dario. Wie heißt du?

N_gfile'i' Land? Wohnort?

'teJefonn ummer? S_pra_chen? _

ist Mariam.

29 Haben Sie Kinder? Ergänzen Sie haben in der richt igen Form.

a Hallo, eine Frage bitte: Nein. Ich m m

tt;:i.>.±

du Kinder?

keine Kinder.

tv1eine Schwester ................................... .................. ...... zwei Kinder.

b Und ihr? ........... . . .............................................. ihr Kinder? Ja, wir ......................................................... . . . ein Kind . Interessant.

c

d .............................................................. Sie Kinder, Herr Zöllner?

Äh, hallo, eine Frage. .....

Ja, ich .............................................................. drei Kinder.

auch ... ? Ich

LEKTION 2 AB

26 sechsundzwanzig

mm jetztPause!

m m du

E Deutschsp ra chige Lände r 30 Mein Name ist ... 1 114>)

a Hä ren Sie. Wo leben die Pe rsonen ? Ergänzen Sie. 1 Hanne Winkler lebt in tt?.mkvr~ 2 Ashraf Shabaro wohnt in

1 '40

.. ...

rn. .................... .

rn



3 Thomas Gierl lebt in . . 4

tv1argrit Ehrler wohnt in . .

b Was ist richtig? Hären Sie noch einmal und kreuzen Sie an.

3

1 '4>)

Hanne Winkler

Thomas Gierl

38l'. Sie kommt aus Stuttgart.

0 Er ist verheiratet.

0 Stuttgart liegt in Norddeutschland.

0 Er kommt aus Innsbruck.

0 Sie hat zwei Kinder.

0 Er lebt jetzt in Deutschland.

2

4

Ashraf Shabaro

tv1argrit Ehrler

0 Er lebt in Deutschland.

0 Sie ist in der Schweiz geboren.

0 Er ist ledig.

0 Sie ist verheiratet.

0 Er hat drei Kinder.

0 Sie hat drei Kinder.

c Was ist richtig? Kreuzen Sie an. Hären Sie dann noch einmal und vergleichen Sie. tv1ein Name ist 0 Frau Winkler. 38l'. Hanne Winkler. 2

Ich bin 0 Ashraf Shabaro. 0 Shabaro.

3

Ich heiße 0 Thomas. 0 Herr Thomas.

4

Ich heiße 0 Frau tv1argrit Ehrler. 0 tv1argrit Ehrler.

31 Lesen Si e und schreibe n Sie di e Antworten.

lw

a

Woher kommt Lenka?

b

Wo ist Lübeck?

c

Woher kommt tv1anfred?

d

Was spricht tv1anfred?

e

Hat Lenka Kinder?

bin k-nk.d.

ldi bin in PYa~ g-boYe:.-V\. PYa~

it;t die:.- ltavptt;fadt von ~we:.-diie:.-n. Jdz.-t le:.-be:.- idi in l..-vbe:.-c)::.. Pat; it;t in NoYdde:.-vtt;wland. ldi

bin ve:.-Yhe:.-iYatd. Me:.-in Mann it;t Öt;foyye:.-'1we:.-Y. 6-Y he:.-i\)t ManfYe:.-d .

6-Y t;pYiwt t;e:.-hY 8't nwe:.-wit;w vnd pe:.-Yfe:.-k.t Pe:.-vtt;w - natvYliw! 6-Y it;t Pe:.-vtt;wle:.-hYe:.-v. WiY habe:.-n z..vve:.-i Kinde:.-v. L--inda it;t e:.-1 f JahYe:.-

Ja z.we:-i .

.............. / .........................................

f

Wie alt sind Lenkas Kinder?

alt vnd l,..e,o '1t;t ne:.- vn.

siebe nun dzwanz ig 27

A.B LEKTION 2

Test Lektion 2 .......................................... ............................................. ...............................................

1 Ergänzen Sie.

... . . . . ... /7 Punkte

a meine Eltern= mein

V'lfe-v __ und

meine

c

..,

___ und meine

b meine Geschwister = mein

"'

;v

... und meine _

meine Kinder= mein ·-

d meine Großeltern = mein .....

-·--

__ und meine _-·-··-··----

2 Ergänzen Sie die Zahlen. a 4 v,'l~V c 16 _

b 9 _. - -

e 11

d 13 .

·-

n_ -~

0

2

„„

/5 Punkte

3

„„

/4 Punkte

__ _

f 20 -·-----··· ·--··-·-

3 Ergänzen Sie. Wo YV 9 h

~ 0, ;v

JL (a) Sie, Herr JovanoviC?

In Bielefeld. Und wo sind Sie ..... __ b ____ ____ (b)? In Belgrad. Das ist d ie H ____ .

___ - · __ ·- ___ . .

(c) von Serbien.

Aha . Haben Sie F ____ _ -·-·- ___ .... . ... . ..... . (d) hier in Deutschland?

o Ja. Ich bin ---···--- ... h - · -·-·----·--· ....... t (e) und habe zwei Kinder. 4 Ordnen Sie zu . dein

deine

~

sie

Er

4 . .............. /7 Punkte Ihre

b

mein

Das ist

Sie

:r :r

tv1ann.

Woher kommt .

a

o

Ja. Das sind _ m~_i. n~-- Kinder.



Wie alt sind .. ....... --·- Kinder?

0 ····· · -

)>

c .... Tochter lebt in Paris, oder?

___ sind 19 und 20.



_

Ja, _

Wir ~Jnc.:J (sein) Dascha und tv1ascha. Wir _ aus Russland. Wir _

lernt Französisch.

00

--·- ·- __ (kommen)

_ _ (leben) in der Schweiz. Wir

Russisch und Deutsch. Und tv1ascha ·--·-·-- _

5 .

„„.

/

10 Punkte

~

_ -· ______ (sprechen)

---· (sprechen) auch gut Englisch .

Aha . Und -- ·------- ·- (sein) ihr verheiratet? ---·--------- (haben) ihr Kinder? Ich __ _ __ (sein) ledig und . __ _ ____ (haben) keine Kinder. tv1ascha __

---· (sein) verheiratet. Sie - - -„··-

6 Schreiben Sie Fragen. a • Hallo, Sarah. Na , wi~ {}Yht'~ (1 )? Danke, gut. _ _ _

_

(2)?

Auch gut, danke. Das ist Herr tv1buta .

o Guten Tag. ___________ - - - - · (3)? Sehr gut.

.. LEKTION 2 AB

;>

28 achtundzwanzig

(haben) eine Tochter. 6 ................ /4 Punkte

b D Herr tv1buta, _

- - - ···· ·-

_(4)?

Ich wohne in Berlin . Cl - - - - · - - - - - - - - - - - · · · - · - (5)?

Friedrichstraße 118, 10117 Berlin. Vielen Dank .

J::-2

0

z

go.h ueber.de/schritte-pl us -neu -lernen

........._

Fokus Alltag: In der Stadtb ibliothek .„ ........... .

Ein Formular ausfüllen

Luisa Campi llo Olmedo meldet ih re Tochter tv1a rta in de r Stadtbibliothek an . Füll en Sie das Fo rmu lar aus.

SCH ÜLE:RAOSWE:I S

.. S hule Glückstadt . Klasse 3a Erich-Kastner- c

M;;irta Diaz Campillo Kieselweg 12 • 25348 Glückstadt G€burtsdatum 18 07.2007 Geburtsort: Zaragaza, Spanien

Anmeldeformular für Kinder und Jugendliche unter 1B JahrtMl

(Vorname und Nachnam e der/ des Erziehungsberecht igten)

e rlaube

meiner Tochter

Familienname:

meinem Sohn

PfciZ- Ccimpi //o

Vorname:

X

weiblich

männlich

Nationalität: Geburtsdatum: Straße:

Hausnummer:

Postleitzahl:

Ort:

folgende Medien aus der Stadtbibliothek zu entleihen:

X

Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Spiele

X

CDs, DVDs, DVD-ROMs

_1JQ_]-p_;.:____ . Datum

L-v_i_S..? _~~rv.!.P-ÜJ9_QJ.ryi e,fl_g_ --····-·· -····- ---Unterschrift des / der Erziehungsberechtigten

neun un dzwanz ig 29

AB LEKTION 2

Fokus Beruf: Du oder Sie? 1 Der erste Arbeitstag a Was meinen Sie? Was sagt Nurcan : du oder Sie? Kreuzen Sie an .

rJ Nurcan

0 du

:l&: Sie

0 du 0 Sie

0 du 0 Sie 1 '4>) 21-24

0 du 0 Sie

b Hö ren Sie und vergleichen Sie.

2 Ordnen Sie zu.

c

A

das ist

Wil lkommen

.wer ain d ~

w ie geht es Ihnen d e nn

Hallo. Ich heiße Nurcan . Nurcan Kara. Und Y.'-'.'.'.f'.t::~i.rt_1:{

nicht so gut

Guten Tag, Herr Voss.

Sie-

?

Na , ............ ---·························------············ .

Ich b in tv1art in Franke und . .

Ach , . .

Alena Schuster.

Da s tut mir leid.

Hallo, Frau Kara . .............................................................................. im Team . Danke. D

B

Freut mich

Me in Name ist

Guten Tag. Wer sind Sie?

Wie geht es dir

...

····-

.

__ ............................................... , Nurcan?

Guten Tag ....

Wie ist die Arbeit?

Nurcan Kara.

.......... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .... . . .. .. . . . . .. .. . .... . . . . ! Die Arbeit

Ah! .

macht Spaß .

.............................................. Ich bin

Dr. Schne ider, Chefa rzt.

3 Sie sind neu in der Firma. Spielen Sie weitere Gespräche. Guten tv1orgen. tv1ein Name ist ... Ah , hallo, Frau/Herr ... Willkommen. Ich bin ... und das ist Frau ...

LEKTION 2 AB

Danke , super

30 dreißig

A Haben wir Zucker? A1

Einkaufen

1 Markieren Sie die Wörter und ordnen Sie zu. A KÄSE DEFISCHNBROTUNBUTTERMIBIERFIFLEISCHOMEHLERTEEN

A1

a

e

b

f

c

g

d

h

2 Wie heißen die Wörter? Ergänzen Sie. a

A1

Reis

d

b

e

c

f

3 Wie heißen die Wörter? Ergänzen Sie. a ceFhils b cekruZ

1

Käse

Fleisch

c alSz d Berttu

A3

4 Satzmelodie in Fragen

25

a Hören Sie und ergänzen Sie die Satzmelodie: ¸ oder º.

e chilM f irBe

Phonetik

* #

1

* # * #

1

25

2 Brauchen wir Käse?  Nein. Wo haben wir Käse? Hier.

*

Haben Sie Salz? ¸ Salz? ¸ Ja, natürlich. º

* # * #

#

Ich brauche Salz. º Wo ist das denn? º Hier. º

3 Ist das Zucker? Nein. Das ist Salz. Und was ist das? Das ist Mehl.

* # * #

Haben wir Reis? Nein. Wir brauchen Reis. Was brauchen wir noch? Tee und Schokolade.

b Hören Sie noch einmal und spielen Sie dann die Gespräche. einunddreißig 31 Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

AB LEKTION 3

A A3

5 Verbinden Sie. a b c d e f g h i

A3

Grammatik entdecken

Brauchen wir Mineralwasser? Was brauchen wir? Hast du Reis? Ist das Wein? Wie heißt du? Ist das Frau Kurowski? Heißt du Nikolaj? Herrmann – Ist das Ihr Vorname? Kommst du aus Österreich?

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Eva. Nein, ich heiße Markus. Nein. Nein, tut mir leid. Nein, das ist Frau Meier. Nein, mein Familienname. Nein, das ist Bier. Ja, aus Graz. Brot und Milch.

6 Ergänzen Sie die Tabellen. Meine Schwester heißt Nadja.| Hast du Geschwister?| Wie ist Ihr Name?| Heißt du Julia? Wohnst du in Leipzig?| Mein Bruder heißt Max.| Ich heiße Adem.| Ist Adem Ihr Vorname? Kommen Sie aus der Türkei?| Woher kommen Sie?| Wir haben drei Kinder.| Sind Sie Herr Brummer?

Meine Schwester Wie

A3

Hast

du Geschwister ?

du – kommst – woher Sie – aus Italien – kommen Sie – in Deutschland – wohnen Reis – das – ist Tee – du – hast wohnen – Sie – wo

Woher kommst du ?

8 Schreiben Sie Fragen. a b c d e f g h

LEKTION 3 AB

Nadja.

7 Schreiben Sie Fragen. a b c d e f

A3

heißt

* Wie heißen Sie * * * * * * *

? Ihr Vorname? ? Kunzmann? ? ? Österreich? Frankfurt?

# # # # # # # #

Ich heiße Martin. Nein, das ist mein Familienname. Mein Bruder. Nein, ich heiße Künzelmann. Ja, ich habe eine Tochter. Danke gut. Und Ihnen? Nein, aus der Schweiz. Nein, ich wohne in Heidelberg.

32 zweiunddreißig Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

B Das ist doch kein Ei.

1

B2

9 Wortakzent

26

a Hören Sie und achten Sie auf die Betonung: . eine Banane ein Apfel ein Kuchen • eine Tomate eine Kiwi eine Birne

Phonetik

ein Brötchen ein Würstchen ein Schokoladenei

1

26

b Hören Sie noch einmal und markieren Sie in a: lang (a, u …) oder kurz (a• , u• …).

1

27

c Hören Sie und sprechen Sie nach. * Ist das ein Brötchen? ¸ # Das ist doch kein Brötchen. º Das ist Brot. º

B2

10 Ordnen Sie zu.

Das ist

Apfel| Banane

* # * •• ein

Und was ist das? ¸ Das ist eine Tomate. º Ah! ´ Kein Apfel? ¸

Das ist

• eine

Apfel

Birne| Brötchen Ei| Kiwi| Kuchen Orange| Tomate Würstchen

B2

11 Was ist das? Ordnen Sie zu. ein Kind| eine Stadt| ein Foto| eine Zahl | ein Land| ein Vorname| ein Mann ein Buchstabe| eine Frau

Das ist … a

ein Kind

b

M

Jasmin

c

B3

12 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. a

* # * #

c Was ist das? Das ist ein Ist das ein Nein, das ist

eine Würstchen. eine Tomate? kein keine Tomate.

b

* #

Wie heißt das auf Deutsch? Das ist ein eine Kiwi.

* #

Hier: ein eine Brötchen. Das ist doch kein keine Brötchen. ein eine Kuchen. Das ist

d

* #

Das ist kein keine Apfel, oder? Nein, das ist ein eine Birne.

dreiunddreißig 33 Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

AB LEKTION 3

B B3

13 Ordnen Sie zu. ein| ein| ein| eine| eine| kein| kein| keine

a

* #

c

* #

Oh, Apfel. Danke. Das ist kein Apfel. Das ist Tomate.

Ist das Das ist Das ist

Orange? Orange. Apfel.

b

* # B3

Wie heißt das auf Deutsch? Brot? Das ist doch Brot. Das ist Brötchen.

14 Schreiben Sie Sätze. Orange?

Apfel?

c a Das ist kein Apfel. Das ist eine Birne. Banane – nein! Wie heißt das auf Deutsch?

Hmm, Kuchen!

d b Das ist das ist B4

15 ein – eine – mein – meine

Grammatik entdecken

a Ergänzen Sie.

-

Da ist ein Brötchen. Und auch Banane. Und da ist Apfel. Und Tomate. Und Ei. Und ich? Was habe ich?

* * * * *

Das ist mein Brötchen! Das ist Banane! Das ist Das ist Das ist

! ! !

b Ergänzen Sie die Tabelle.

ein Brötchen

LEKTION 3 AB

kein Brötchen keine Banane

mein Brötchen

34 vierunddreißig Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

C Kaufst du bitte zehn Eier? C2

1

16 Hören Sie und zeichnen Sie.

28

C2

17 Ergänzen Sie. a ein Würstchen b eine Orange c ein Brot

C3

Grammatik entdecken

fünf Würstchen drei zwei

d ein Ei e eine Kiwi f ein Apfel

sechs vier elf

18 Zehn Eier, zwei Bananen … a Ordnen Sie zu. ein Ei| eine Banane| ein Apfel| ein Brot| ein Brötchen| eine Kiwi| ein Pfannkuchen eine Orange| ein Würstchen| eine Tomate| eine Birne| eine Kartoffel| ein Joghurt eine Zwiebel

-/ ¨-

-(e)n

Äpfel

Bananen

-e / ¨-e

-er / ¨-er

-s

Eier

b Suchen Sie im Wörterbuch. Machen Sie eine Tabelle wie in a und ordnen Sie zu. eine Frau| ein Mann| ein Bruder| eine Schwester| ein Kind| eine Tochter| ein Sohn eine Oma| ein Opa| eine Mutter| ein Vater| ein Papa| eine Enkelin| eine Familie ein Name| eine Sprache| ein Buchstabe| eine E-Mail| ein Land| eine Stadt| eine Straße ein Kurs| ein Formular| eine Adresse| eine Zahl| ein Jahr

fünfunddreißig 35 Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

AB LEKTION 3

C C3

19 Ergänzen Sie.

B

Sonderangebot!

4 Kiwi

E

C

ln offe K a r t ochend) (fest

für 0,80 €!

pf aus Sü el dtirol

k

A

Birne aus Deutschland

D

Tomate

F

1,99 € / kg

6 Ei

nur 2 Eu ro

C3

20 Wie viele … hat Maria? Ergänzen Sie. a Maria hat vier Kinder, zwei S und zwei T . und b Sie hat eine O ma zwei O . c Sie hat drei B , aber keine S .

C3

21 Schreiben Sie Fragen und ergänzen Sie die Antworten. a b c d e f g

C3

1

      

Sind das Zwiebeln?

Ist das ein Ei

?

Ist das eine Birne? ? Sind das Brote? ? Ist das ein Joghurt?

-

Nein, das sind keine Zwiebeln Nein, das ist kein Ei. Nein, das ist Nein, das sind keine Kartoffeln. Nein, das sind Nein, das ist kein Würstchen. Nein, das ist

22 Was braucht Frau Wagner? Was braucht sie nicht? Hören Sie und ergänzen Sie.

29

LEKTION 3 AB

Frau Wagner braucht drei Bananen, Sie braucht keine Äpfel, kein

36 sechsunddreißig Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

. . . .

D Preise und Mengenangaben D1

23 Preise a Wie sagt man das? Ergänzen Sie.

1

30

D1

1

1

3,49 €

2

8,90 €

3

11,65 €

4

0,77 €

5

0,50 €

drei Euro neunundvierzig

b Hören Sie und sprechen Sie nach.

24 Hören Sie und verbinden Sie die Zahlen.

31 D3

25 Was kauft Herr Schwarz? Lösen Sie das Rätsel. A

B E

F C

C

  B W U         A   E     M     A

D

D

F

  R K  

      S T        

 

 

   

 

C  

 

Lösung: Herr Schwarz kauft D3

.

26 Ordnen Sie zu. Liter| Packung| Kilo| Flasche| Becher| Gramm| Dose

* # * D3

Na, was brauchst du denn? Eine Dose Tomaten, 200 Wurst, eine Saft, zwei Milch, zwei Orangen und eine Kaffee, bitte. Und was kostet ein Joghurt? Ein kostet 49 Cent, fünf kosten zwei Euro.

27 Ergänzen Sie: kostet – kosten. a b c d e

* * * * *

Was kostet eine Flasche Tomatensaft? Was? … Und wie viel ein Pfund Brot? Nein, kein Brot. Was zehn Brötchen? 4,20 Euro?! Nein, danke. Was 200 Gramm Käse? 4,99 Euro, pfff! Und wie viel eine Flasche Wein?

# # # # #

4,79 Euro. 3,50 Euro. 4,20 Euro. 4,99 Euro. 12 Euro.

siebenunddreißig 37 Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

AB LEKTION 3

E Einkaufen und kochen E2

28 Ergänzen Sie „möchte“ in der richtigen Form.

a

* #

c Was möchten Ich Käse.

Sie, bitte? 100 Gramm

b

E2

Wir Schokolade, Mama! Tut mir leid, wir haben keine Schokolade.

d

* #

* #

 Mama, wir haben Hunger.

du auch

* #

ihr Pfannkuchen? Ja! Bananenpfannkuchen.  Nein! Pfannkuchen mit Zucker. Pfannkuchen. * Also … Meine Kinder Mein Sohn Bananenpfannkuchen, meine Tochter Pfannkuchen mit Zucker. Und ich? Ich Schokoladenpfannkuchen!

Tee? Ja, bitte.

29 An der Fleischtheke: Ordnen Sie zu. Möchten Sie| Kann ich Ihnen helfen| Das ist alles| brauche auch| Sonst noch etwas| ich hätte gern

* # * # E2

Guten Tag. Kann ich Ihnen helfen ? Ja, 200 Gramm Wurst. Gern. sonst noch etwas? Ja, bitte. Ich Hackfleisch.

* # * #

Wie viel? Ein Pfund. Hier bitte. Nein, danke.

#

Ja, ich

? .

30 Auf dem Markt: Ergänzen Sie.

* #

Bitte schön? Guten Tag,

* # Ein Kilo. * Gern. Sonst noch etwas?

Wie viel möchten Sie denn?

LEKTION 3 AB

.

* # *

. Hier, bitte. Möchten Sie sonst noch etwas? Nein, . Das macht dann vier Euro.

38 achtunddreißig Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

E3

1

32

31 Ein Brötchen hat viele Namen. a Wie heißt Brötchen noch? Hören Sie und kreuzen Sie an. Semmel

1

32

Rundstück

Wecken

Prüfung

Kuchen

Schrippe

b Wo sagt man was? Hören Sie noch einmal und ergänzen Sie. 1 Hamburg: Rundstück 2 Stuttgart:

E3

Hering

3 München: 4 Berlin:

32 Lesen Sie und kreuzen Sie an: richtig oder falsch? a In der Bäckerei

Sonderangebot: Brötchen 0,45 € 0,39 € Apfelkuchen 1,99 € 1,39 € Ein Brötchen kostet 39 Cent.

richtig

falsch

b In der Sprachenschule — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — Mineralwasser 0,80 € Pause! Wir haben für Sie:

Kaffee und Tee

1,00 €

Säfte ( Apfel, Birne, Orange …)

1,20 €

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —

Ein Kaffee kostet 1,20 Euro.

richtig

falsch

c Im Supermarkt

Heute: Bananenpfannkuchen

Rezept–Idee

250 g Mehl 5 Eier ½ l Milch Salz 25 g Zucker 2 Bananen

Für Bananenpfannkuchen brauchen Sie ein Pfund Mehl.

Alles zusammen nur: 5 Euro!

richtig

falsch neununddreißig 39

Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

AB LEKTION 3

Test Lektion 3 1

/ 5 Punkte

was| lo| Kar| ghurt| schen| feln| ne| Fla| cher| Mi tof| ser| Be| Jo| Ki| ral

b zwei

a ein Kilo

0–2 3 4–5

c zwei

Sind das Äpfel

2

/ 4 Punkte

3

/ 7 Punkte

4

/ 5 Punkte

? (das – Äpfel – sind) ? (Brot – bitte – du – kaufst) ? (möchten – Sie – was) ? (wir – brauchen – Orangen) ? (brauchen – was – wir)

3 Ordnen Sie zu.

G R A M M AT I K

2 Schreiben Sie Fragen. a b c d e

WÖRTER

1 Bilden Sie Wörter und ordnen Sie zu.

ein| ein| eine| eine| kein| keine| keine| meine

a

* #

c Hmm, Schokolade! He! Das ist meine Schokolade.

b

* #

Haben Sie Äpfel? Nein, ich habe

Äpfel.

* # * # * #

Wie heißt das auf Deutsch? Das ist Würstchen. Und ist das Birne? Nein. Das ist doch Birne. Ist das Ei? Nein, das ist Ei, das ist Kartoffel.

4 Ergänzen Sie. a eine Banane fünf Bananen b ein Kuchen vier c ein Würstchen zwei

d eine Kiwi drei sechs e ein Ei f ein Brot zwei

0–8 9 – 12 13 – 16

5

/ 5 Punkte

Was kosten| Ein Pfund, bitte| Ich hätte gern | das ist alles ich brauche noch Hackfleisch| 100 Gramm Wurst

* Guten Tag, was möchten Sie? # Ich hätte gern (a) Wurst. * Wie viel möchten Sie denn? (b) 100 Gramm? # 1,90 Euro. * # Gut, (c), bitte. Und sechs Eier.

LEKTION 3 AB

40 vierzig

* # * # * #

Gern. Sonst noch etwas? Ja,

KO M M U N I K AT I O N

5 Ordnen Sie zu.

(d). Wie viel? (e). Noch etwas? Nein,

(f).

0–2 3 4–5

go.hueber.de/schritte-plus-neu-lernen Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

Fokus Alltag: Eine Produktinformation verstehen 1 Ordnen Sie zu. kühl und trocken lagern| kühl und dunkel lagern| mindestens haltbar bis A

B

C

kühl und trocken lagern 2 Lale liest die Produktinformationen. Lesen Sie und verbinden Sie.

Joghurt aus Österreich

Apfelschorle

A

Zutaten: 60 % Apfelsaft, Mineralwasser

B

3,8 % Fett

kein Zucker

mindestens haltbar bis 31. 12. 20..

mindestens haltbar bis 04/20..

Bio-Joghurt 100% Apfelsaft

1,8 % Fett kein Zucker mindestens haltbar bis 31. 12. 20..

kühl und dunkel lagern

C

mindestens haltbar bis 04/20..

3,8% = drei Komma acht Prozent

Edelbitter-Schokolade

Vollmilchschokolade

Zutaten: Kakao mindestens 85 %, Zucker, Vanille kühl und trocken lagern mindestens haltbar bis 01/20..

Zutaten: Kakao, Zucker, Milch kühl und trocken lagern mindestens haltbar bis 09 / 20..

Im Bio-Joghurt ist Der Joghurt aus Österreich B In Apfelschorle Lale lagert Apfelsaft C Lale lagert Edelbitter-Schokolade Die Vollmilchschokolade ist

A

kühl und dunkel. ist Wasser. kein Zucker. mindestens haltbar bis 09/20.. hat 3,8% Fett. kühl und trocken. einundvierzig 41

Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

AB LEKTION 3

Fokus Beruf: Im Internet bestellen 1 Simona Nováková bestellt Getränke für die Kantine. Lesen Sie den Einkaufszettel und ergänzen Sie das Online-Formular.

16 Fla sc he n Oran ge nsaft 8 Fla sc he n Apfe lsaft er still 50 Fla sc he n M ine ra lwass er cla ssic 50 Fla sc he n M ine ra lwass 1 Ka ste n Bier 1 Ka ste n Weißbie r

Der Online-Getränkemarkt in Frankfurt am Main WILLKOMMEN | BESTELLEN | ADRESSE EINGEBEN | BEZAHLEN | BESTELLUNG PRÜFEN

Bitte prüfen Sie Ihre Bestellung. Lieferadresse Firma Müller & Müller Kantine Hegelstraße 33 63165 Mühlheim

Rechnungsadresse = Lieferadresse

Zahlungsart Rechnung

Ihre Bestellung Produkt

Preis in Euro

Mineralwasser still (10 Flaschen)

1,65

Mineralwasser classic (10 Flaschen)

1,65

Orangensaft (8 Flaschen)

9,52 (d) (8 Flaschen) (e)

Menge 5 (a)

Gesamtpreis in Euro 8,25

5

(b) (c)

19,04

7,60

1

7,60

14,36

1

14,36

(1 Kasten / 24 Flaschen) Weißbier (1 Kasten / 20 Flaschen)

12,49

(f)

12,49

Preis

69,99

zzgl. Mehrwertsteuer 19 %

13,30

Gesamtpreis

83,29 jetzt kaufen

2 Was ist richtig? Lesen Sie noch einmal und kreuzen Sie an. a Wie heißt die Firma? Simona Nováková Müller & Müller 13,30 Euro 83,29 Euro b Wie viel kosten die Getränke zusammen? Kreditkarte Rechnung c Wie bezahlt Simona?

LEKTION 3 AB

42 zweiundvierzig Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

A Das Bad ist dort. 1 Wie heißen die Wörter? Ergänzen Sie. a

flyy:

lurF

d Tettiole

b echüK

e

laBnok

c

f

dBa

erihnzmmWo

2 Ordnen Sie die Wörter aus 1 zu und ergänzen Sie: der - das - die. • ein/ de..v

flvv:

• eine/ .

• ein/

···-··

3 Ergänzen Sie: ein - eine - der - das - die. a

b

d ............................. Wohnzimmer

Hier ist _

ist hier.

Schlafzimmer.

Oh, ................................ Wohnzimmer

Ah , ja!

ist klein!

e

c Ach, und hier ist

Haben Sie auch

. . ....... Bad?

. . . . .... . . . . . . . . Küche?

Ja, das ist . .

0

Ja, ... .. . ........ . . .... Küche ist dort.

......... Bad.

4 Ordnen Sie zu. • der Gemüseladen • d ie Hauptstadt

• eine Bäcke rei

~

• eine Stadt

• Die Bäckerei

• Die Stadt

. ....... . Wien ist . . b

Kiel ist . .

ein Gemüseladen

. ........ ....... von Österreich .

........................................................................................ in Norddeutschland . . ............................ ist sehr schön.

c

Entschuldigung. Ist hier ··································································-··················································· Ja, dort im . MiniPlus". . . . ............................................ . . . ........................ dort ist gut und billig. Ich brauche auch Gemüse. Ist im „ MiniPlus" auch ......................·-··········································································-························ Ja, . .

...................... „Grün & Frisch ".

dreiundvierzig 43

AB LEKTION 4

A •!•

5 Ergänzen Sie: ein - eine - der - das - die oder /. a Ich gehe jetzt einkaufen. Ist noch Und auch noch Oh, hier sind d.i~ •

mm

J . ... . Obst da?

..................... Mineralwasser?

. . . . . . . Sonderangebote:

Mineralwasser kostet 42 Cent

•••••••••••••••••

pro Flasche. Auch .............................................. Obst ist billig und ........................................... Fleisch kostet 7 Euro 49. Wir brauchen kein Fleisch . Wir brauchen Brot. Super! Dort ist auch .

......... ................ . . Bäckerei.

..................................... . . . Kuchen dort ist gut!

b Ich wohne in Frankfurt. Kennst du Frankfurt?

!•

Nein, ist das .............................................. schöne Stadt?

• die Bäckerei

Ja,

• die Flasche

• das Sonderangebot

• das Fleisch

• die Stadt

• der Kuchen

• der Wein

m.

Stadt ist schön.

••

c Das ist

.m

Flasche Wein aus Italien.



Hmm , .............................................. Wein ist sehr gut.

das Obst

• das Mineralwasser

6 Sehen Sie das Bild an und ergänzen Sie: hier - dort. ( ~ort

Entschuldigung, ist das Joghurt?

Nein, das ist Sahne. Der Joghurt ist hi~y: Und sagen Sie mal, haben Sie auch Brötchen? Nein , nur Brot, tut mir leid. Das Brot finden Sie

. .

....... .

Und Obst? Haben Sie Obst? Ja, natürlich . Das Obst ist ............ ........... .......................... . Und wo finde ich Butter und Tee? Die Butter ist ... ........... . . ................................ und der Tee ist . .

7 Ord nen Sie die Wörter in Gruppen. Suchen Sie im Wört erbuch und ergänzen Sie: • der - • das - • die.

-Apfel- Banane Familienname Frau

Gemüse

Käse

Kind

Mutter Pa rtnerin

LEKTION 4 AB

Brot Fisch

Flasche

Hausnummer

Kuchen

Nummer

Kurs

Obst

Postleitzahl

Sprache

Stadt

Tochter

Tomate

44 vierundvierzig

ßrnO&

Brötchen

~

Vater

Fle isch

Fo rmular

Joghurt

Kartoffel

Land

Orange Salz Tee

Ei

Mann

M il ch

Partne r

Schwester

Sohn

Telefonnummer

Vorna me

We in

"f;:irv1i lic-: • de-Y ßvvde-v; N;:irv1e- vnd Adve-)

56

6 Hören Sie die Wetterberichte. Was ist richtig? Kreuzen Sie an. a Am Nachmittag ist das Wetter ~ gut. 0 schlecht. b

Im 0 Süden 0 Norden

bleibt es heute bewölkt.

c Am Wochenende 0 schneit es. 'J ist es nicht kalt.

m

7 Ergänzen Sie. a

-r:.' -

, • die 59nr.t~

c

.JlJ{

• der

e

• die

d_~ • der

m

8 Frühling, Sommer, Herbst und Winter a O rdn en Sie zu. Schnee

heiß

Herbst

Sonne

Winter

Wind

~

Norden

Ich lebe im ..... . ............................................ ............... von Deutschland: in Bremerhaven. Dort sind die Tage im ... 2 Der _

.... . ........ ............. . ......... .. . noch . .~.:lY:JYl , aber es ist sehr windig. Ich mag ............................................... . . . . ....... . . . . .

_ ·····-· in Deutschland ist super. Ich komme aus dem Sudan. Dort ist

es immer sehr ...

. ........... . .. . . Aber jetzt lebe ich in Garmisch . Ich finde . .

toll! Und im Winter scheint auch oft die ...

b Ich mag ... : Sp reche n Sie m it Ihre r Pa rt neri n / Ihrem Partner. Ich finde warme Tage und Sonne gut Der Sommer ist tolll Aber in Deutschland ist es kalt - auch im Sommer.

Der Sommer hier ist schön und nicht so heiß Ich ma g Schnee und Winter.

neunundsechz ig 69

AB LEKTION 6

B Hast du den Käse? m

9 Satzakzent

>J

a Hören Sie und markieren Sie die Betonung: _

/

_.

Nina, hast du den Zucker?

Phonetik

Nein, den Zucker habe ich nicht, aber das Salz. Hast du die Eier? Nein , die Eier habe ich nicht, aber das tv1ehl.

'"'-l~r,

b Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.

1 lf>) s1

~

1 lf>)

c Fragen Sie weiter und antworten Sie wie in a. Hören Sie dann.

'>'

~~~~

Hast du das Brot? Nein , das Brot habe ich nicht, aber die Brötchen .

Varianten:

• das Brot? - • ~ /

• den Saft? - • ~ I • den Wein

die Brötchen

• das Obst ? - • ~t / • den Ku chen

• den Te e? - • ~I • den Kaffe e

• die Milch ? - • ~ / • d en Zu cker

m

• d ie Wurst ? - • ~ I • den Kä se

10 Markieren Sie: Wer?/Was? und We n?/Was?

Grammatik entdecken

a

c Und? Wie ist der Kuchen?

Wo ist der Kaffee? Hast du den Kaffee? Nein, den Kaffee hat tv1ira.

b

Der Schokoladenkuchen ist sehr gut.

d Kennst du den Bruder von Kirn?

Guten Abend . Ich möchte gern den Computertisch.

Nein, ich kenne nur die Schwester.

Tut mir leid, der Computertisch ist nicht mehr da.

ED 11 Geburtstagsparty: Wer macht was? Schreiben Sie. meine Mutter - Kuchen Mineralwasser - schon da

Robert - Kaffee, Milch, Obst

ich - Wein, Apfelsaft

meine Mutter - Kartoffel salat

Was brauchen wir?

Wer macht was? Wer kauft was?

ED 12 Ergänzen Sie: ein - eine - einen. Was hast du für das Picknick? m

m

Käsebrot, ... ........... ................... Kuchen, zwei Birnen

und ~in~

. Schokomilch.

Ich habe zwei Wurstbrote. Hier hast du . ... .. .... ... .... . . . . .. . . .... Wurstbrot. Ich möchte gern . . . . .

LEKTION 6 AB

70 siebzig

du - Brot, Wurst, Käse

. . . . . . .. ... Birne.

m

13 Ergänzen Sie: eine - einen - die - den - keine oder / . a Also, was brauchen wir? Wir brauchen .[

Brötchen,

_ _ Flasche Wasser

und ........................ ............... Flasche Saft und ..................... .................. Obst, oder? Ja, ich möchte ........................................ Apfel. Haben wir noch ........................................ Äpfel? Wir haben nur noch .......

........... Apfel - und zwei ..................................... Bananen.

b Ah! So ein Ausflug ist toll. Ich möchte jetzt . . Wo sind denn . . . ............... . ...... ......... Tomaten? Tut mir leid, aber wir haben ........................................ Tomaten . Dann esse ich d~rL dann . . .

Apfel hier. t--fochtest du

......... Banane?

0 m 14 Was ist richtig? Kreuzen Sie an . a Was möchten Sie zum Frühstück? Ich hätte gern ~ ein 0 ein (' eine

0 ra nge nsaft,

Ei, 0 einen J ein

J /

Brötchen und 0 einen •:.' eine

tv1öchten Sie auch ' ein 0 einen

Joghurt.

Kaffee?

Nein, danke. Ich möchte 0 kein r_ keinen

Kaffee.

b Entschuldigung! 0 Ein Und C ein ~ der

1

Das

Brötchen ist alt.

Joghurt ist nicht gut.

Oh, tut mir leid . Ich bringe noch 0 ein C.. das Aber wir haben

! kein ( keinen

So? Haben Sie 0 ein l /

Salz für das Ei?

Natürlich. Ich bringe C / 0 das

•>

Brötchen.

Joghurt. Salz sofort.

m 15 Ergänzen Sie. E-Mail senden

Liebe Sabrina, endlich habe ich ~il'.1~ Wohnung! Sie hat . .

. _ _ Wohnzimmer, . .

Schlafzimmer, ......................................... Küche und

___ Bad. .....

Ein paar tv1öbel habe ich auch schon: . .

....................... Tisch, zwei Stühle, . . . .................. ................... Sofa,

......................... Schrank und ............................................. Bett. . . ....... ....... Schrank und . . Aber ich habe noch . .

................... Küche ist sehr klein.

.......................... Sofa ist sehr alt - es ist von Oma -

........ Bett habe ich von Elli und Paul. . . . . ........ Lampe und ................................ ....... . Fernseher:-(. Zuerst brauche ich

aber noch vier Stühle. Ich mache nämlich am Freitag eine Party. Kommst Du auch? Bis dann Elena

einundsiebzig 71

AB LEKTION 6

B m 16 Grammatik entdecken

Mein oder dein?

a O rdnen Sie zu. mein

me ine

meine -mei-neTT

dein

De ine

deinen

2 Du, Paula, ich verkaufe

(V'le.-1Y1e.-I'\

Schrank und

Räumst du bitte .... .................................. Zimmer auf? Keine Zeit. Ich mache gerade

... ..... .... . . ..... . . ................. Waschmaschine. Was brauchst du? .

_ Waschmaschine brauche ich

___ _

Hausaufgaben .... Mama, ich suche

nicht. Aber ich kaufe . ....... ................ ............. Schrank.

. . .......... ........ ............... . . ...... Deutschbuch.

Er ist super! Was kostet er?

Es liegt h ier.

150 Euro.

Was? Das ist zu teuer. b Markieren Sie in a: We n?/Was? und ergänzen Sie die Tabel le. l

. . ! . ..~..ir:igr:i .......

!

,

me::::1 ne::::n .

!

• • •

! . .E'!JO .

! . . E'!i.rle:!....

·-



! Sc::br!:!Dk



Pe:!1,JJ?. sind Schwimmen und Wandern gut. < schwimme und wandere ich gern.

c

tv1ein Lieblingsfilm :; ist der James-Bond-Film Skyfall.

d

tv1ein Hobby ' • ist Gitarrespielen. , ) spiele ich Gitarre.

e

Ich finde Krimis 0 gern . () interessant.

f

Was sind deine 0 Freizeit? J Hobbys?

g

Im Sommer ' finde ich Grillen sehr. () grille ich gern.

finde ich einen James-Bond-Film gut.

O ml 26 Ordnen Sie zu und ergänzen Sie. • das Lieblingsbuch

• ~

• die Lieblingsfarbe

• das Lieblingsessen

a

Ich sehe sehr gern Avatar.

tv1ein ki~/;iJin~fi}rYI . . ist Avatar.

b

Ich finde Blau schön .

tv1eine

c

Ich esse sehr gern Pizza.

tv1ein

d

Ich lese total gern Harry Potter.

e

Ich höre sehr gern Rock.

• die Liebl ingsmusik

................................................................ ist mm

••••••••••••••••••••••

••••••••• • • •• ••• • • •• •••• ••• ••• • • • •••• ••• ••• ••• ••• • •• •• •• ••• •••• •• •••• •• • •• •••• •••••••••• ••• ••• •• •• •••• •• ••••••

.... . •••••••••••••••••••••••• •• •••• •••••••• •••••• ••• ••••••••••



•:• ml 27 Was macht Pawel gern in der Freizeit? Schreiben Sie. Hobbys: Kochen und Lesen

Ich . . Und ich . . und ..

Lieblingsbuch : Das Parfum auch viel im Internet surfen gern Compute rspiele spielen und ins Kino gehen

ml 28 Im Deutschlerner-Chat: Ergänzen Sie in der richtigen Form. tv1oderato rin :

Heute ist das Chat-Thema „Freizeit". Ich fange mal an . Ich f;ihr~ (fahren) in meiner Freizeit gern Fahrrad.

Ch iara01:

Du ................. . ............ .... ........... (fahren) gern Fahrrad? Ich nicht.

Halil_ tv1:

Warum nicht? Fahrradfahren ist super - und Fußball. Aber ich lese auch gern .

tv1oderatorin :

................................ ..... .... .... .... (lesen) du viel, Halil?

Halil_ M :

Ja, sehr viel. Besonders Krimis.

Moderato rin:

Wer ................... ... ............ ...... (lesen) auch gern?

Jaime:

Ich!

Moderato rin:

Gut, Jaime und Halil, ihr ............ ..... ... ............. ......... (lesen) also gern. . . . ............ ....... ..... .... ..... ........ (treffen) ihr auch gern Freunde?

Jaime:

:-)

Halil_ tv1 :

Ja.

Moderatorin:

Und du, Chiara? ..

...................... (treffen) du gern deine

Freunde? ... Chiara? Bist du noch da? ... . ................... . ...... ..... ................. .... . .. . (schlafen) du? ... Huhu, Chiara!

fünfunds iebz ig 75

AB LEKTI O N 6

E Besondere Hobbys ···················································· ......................... „ ...

ID 29 Ordnen Sie zu. Guck m al

Ke in Problem

lei der nicht ~ Na klar

Oh, wie dumm

Sag mal

d

a . ... . ......... . ... . . . . . . ... .... . . ...

Machen wir heute Abend

. ! Der Hund ist aber schön .

Pfannkuchen?

Stimmt. Der Hund gefällt mir auch.

b

Sehr gern .

....... . . . . . . . . . . . . . !

..................................... ,sammelst du etwas? . . . . . ........................ . ... . . ..................... .. ............ ! Ich sammle Speisekarten.

Wir haben kein Mehl mehr.

Gehen wir ins Kino?

Ich kaufe schnell ein.

c

e

Nein, keine Zeit.

Verstehst du den Satz?

Ach, b itte! Hm ,

[email protected]'f

Nein, . .

ID 30 Finden: Welche Bedeutung passt - A oder B? Ordnen Sie zu. B

1

@

Ich finde mein Smartphone nicht.

2 3

0 0 0 0 0

Herr Bilaniuk findet Lesen toll.

4 5

6 Klara findet

Sa id findet das

Hunde super.

Deutschbuch nicht.

Wie findest du das Wetter heute? Entschuldigung, wo finde ich Eis? Ich finde Freunde wichtig. Tim findet die Dose.

ID 31 Was ist richtig? Hören Sie und kreuzen Sie an . a

0 Laura schreibt Krimis .

b

0 Kai findet Sport super.

c

0 Fatima spielt Gitarre.

m 32 Wörter mit -en a Hören Si e und markieren Sie di e Betonung: _ _ . Phonetik

Wolken - Wolkenfotos - fotografieren - gefallen machen - spielen - keinen - kommen - anfangen

1

~>) 6

b Hö ren Sie noch einmal und spre chen Sie nach . c Lesen Sie und spi elen Sie die Gespräche mit Ihrer Partnerin / Ih re m Partner.

1

2 Fotografieren Sie gern?

Was machen Sie gern in der Freizeit?

Ja. Wolken gefallen mir besonders gut.

Schach spielen . Schach macht Spaß. Heute

Ich mache Wolkenfotos.

habe ich leider keinen Mitspieler. Spielen Sie mit? Kommen Sie ! Wir fangen gleich an.

LEKTION 6 AB

76 sechsundsiebzig

Test Le ktion 6 1 Bilden Sie Wörter und ordnen Sie zu .

·--------·---··- / 6 Punkte

::E

O• ;::J

ken

den

mer

Son

Sü ..:fem

Das ____ _

ne

net

~ ~

reg

-l

-ren-- Som

m ;::J

ter

.ttt- Wet

Wol

(b)

(a) morgen: Am Vormittag gibt es viele

und Regen, besonders im -·---·--- (c) . Nur im Norden scheint die ________ - ·-· __ (d). Aber am Nachmittag ·- __ (e) es auch dort.

_Tump~v!?..TuV:~rt (f): 11 bis 16 Grad. Am Samstag dann bis 25 Grad - der . -·- __ _

2 Ergänzen Sie. A

(g) kommt!

Bi f

'11'.~

2 ....... ...... / 4 Punkte

- '-t

~

-··

~

.tffilff.±

c

........ . . . ... . . . . ..... .... . . . . .......... Sie schon gehen?

D

Mama, wir etwas spielen.

Ich ... . aber noch nicht ins Bett.

LEKTION 7 AB

82 zweiundachtzig

Bringst du bitte Struppi in den Flur?

Was . . ihr denn spielen?

m

12 Ordnen Sie zu. Nein! Ich will jetzt fernsehen!

Ich möchte kein Gemüse essen.

Ich will aber kein Gemüse essen!

:letzt n icht. Ich ffiöchte gern fe1nse l 1e11.

a Gehen wir ein bisschen spazieren?

. J~±?:t. . .11.i&:ht ..l.0.J.. m9.0.J±e:.:. . ~. rn. f~rn>e:.:.he:.:n, . . . . . . . . . . . . __ · · ······ · - . _ Nur kurz. Bitte!

b Kommst du b itte, das Gemüse ist fertig. Kommst du jetzt endlich? Wir essen!

m

13 Was sagen die Personen? Schreiben Sie Gespräche mit . möchte" und wollen .

B

m

Ich komme sofort.

c

14 Finden Sie die passenden Ausdrücke und notieren Sie.

b Übungen sch reiben a Spiele g Lieder

d Lieder

f Filme

dreiund achtzi g 83

AB LEKTION 7

C Du hast nicht gelernt. m

15 Ergänzen Sie.

g~;::irb~iJ~L . 1 ~x::k~if~•'.L

Ich h"1k~

g~J.~r r::iJ

Wo . . .

.......... du Deutsch . . .... . . . .... ....

··g·~-g~.? ?.~.IJ .....

Er

.......... vier Brötchen ..... . .

er/ sie hat

g~h9.rL

Sie

wir haben

g~J~?~O.

Wir

ihr habt

g~r::r:i~

~

"

(c) gar nicht reiten. --- - - -·--- ·- (d) du lernen.

O Okay. Wann _____ -···· - . . ........ (e) ihr denn losfahren?

+

--· - (f) uns um 14.30 Uhr treffen .

Am Nachmittag. Wir . .

3 Ergänzen Sie mit sein oder haben in der richtigen Form.

+

3 . __ /8 Punkte

Was _b~>.L_ du am Sonntag ~JY!i:l.0.:b±__ (machen) (a)?

O Ich -·· -

·-·-····

lange -··- .................. · -

Dann -·· ·- ·-·· ·-· ········· ich Und am Nachmittag --····Wir . . . ....................... . . . .. . ............ Schach

- ·---··- (schlafen) (b). ·--- ·- (frühstücken) (c).

. . ich zu Fred ·---·---·------ -··-·· (fahren) (d). . ....................................................................... .. ... (spielen) (e).

4 Schreiben Sie Sätze.

+

4 . ··-- / 4 Punkte

. Y.VdJ~n...wi.r.:. i:l!Y! W.90.b.~nf.'.nJ.f.'. f.'.in~n lrv>.flY~J\')i:l.0.b.~n - (a)? (am Wochenende - einen Ausflug machen - wollen - wir)

O Ja, gute Idee. Ich ....

----··-·- (b). (lange - keinen Ausflug - gemacht) Was ............................ _ ...... __

+

Wir

o

Oh ja! Wann Um 10 Uhr.

+

. . ..... .. .. ... ..

-····--····· ··

··-···---··---·· (c)? (du - möchten - machen) . ........... . . . . · -·· . -···- (d). (Fahrrad fahren - können) .......

5 Ordnen Sie zu. Gute Besserung tut mir leid

+

• 0-8

-·-·-·- -·-·····- ---·-····-··- ··-- -·- - ···-- (e)? (wir - wollen - losfahren) [



14- 17

5 ................ /4 Punkte

sage es Frau Beck

:I: :I:

nicht Zblm Deutschkurs lrnmn:ien.

c

z

bin krank

"> ~

Volkshochschule Bielefeld. Hier spricht Weidenfeller.

0

z

O Guten Morgen, Frau Weidenfeller. Mein Name ist Schariati. Ich kann heute

. lli0.:b.:L~rri__l.2~v±~di~Y.r.>.__l:;Qm_m.~n (a). Ich - ·------·-··· ·- · ------

+

Oh, das . ···-·-- -·· . _ ------·-·- - (c). Ich --··- ·-· - ·- ·- -·- -····- · - - ·-··-

---- ·--·-·------·-·- ---·- --- -· - .. -·· (e) !

O Vielen Dank. Auf Wiederhören.

go.h uebe r.de/s ch ritte-pi us- neu -le rne n

8

_ _ (b).

··-· ···- (d).

_ [: :-2

ne unun dachtzig 89

AB LEKTION 7

Fokus Beruf: Sich krankmelden ··· ····································································--. r-···"·"""

1 Krankmeldung am Telefon a Lesen Sie das Gespräch. Wer sagt was? Verbinden Sie.

@

c

0 0

Guten tv1orgen, Herr Amann . Hier ist Annette Olbrich . Na dann: Gute Besserung, Frau Olbrich! Nein, aber ich gehe jetzt gleich. Guten Morgen, Frau Olbrich.

(1 ) Telmitecs GmbH. Amann. Guten tv1orgen.

1oC>)1

C 0

Vielen Dank, Herr Amann, tschüs.

Ü

Ich kann heute leider nicht zur Arbeit kommen . Ich bin krank.

Oje. Sind Sie schon zum Arzt gegangen?

b Ordnen Sie das Gespräch. Hören Sie dann und vergleichen Sie. c Schreiben Sie ein Gespräch mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und spielen Sie dann . .-Eartne ~...._--------1

Sie sind die Chefin

Sie sind krank und rufen

Annabell Groß.

in der Firma an.

2 E-Mail an eine Kollegin a Lesen Sie die E-tv1ail. Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

l.-oMpv\e,c..- 0i1Y1blt, Ar1Y1abe.-l I 0ivoß, 8'fon Movg--n . • 0ivfon Movg--n, fYav 0ivoß . rtle.-v l)

noch einmal ankreuzen

Hören Sie noch einmal.

)8(

Kreuzen Sie an.

zuordnen

Ordnen Sie zu .

ergänzen

Ergänzen Sie.

machen

tv1achen Sie einen Film.

• der Kurs, -e sprechen lesen

Im Kurs.

~ ~

• das Gespräch , -e

Sprechen Sie im Kurs. Lesen Sie. Lesen Sie die Gespräche.

spielen

Spielen Sie die Gespräche im Kurs.

suchen

Suchen Sie.

zeigen

Zeigen Sie.

fragen

[Was

J

markieren • die Frage, -n

Fragen Sie im Kurs. Markieren Sie. Ergänzen Sie Fragen.

nachsprechen

Hören Sie und sprechen Sie nach.

raten

Raten Sie.

• das Wort, :.:er

Raten Sie Wörter.

• die Lektion, -en

Raten Sie Wörter aus der Lektion .

meinen

Was meinen Sie?

sagen

Was sagen die Personen?

notieren

Notieren Sie.

vergleichen

Vergleichen Sie.

schreiben

Schreiben Sie Gespräche.

variieren

Variieren Sie.

erzählen

Erzählen Sie.

arbeiten

Arbeiten Sie zu zweit.

zeichnen

Zeichnen Sie.

verbinden

Hören Sie und verbinden Sie.

• die Antwort, -en

LWS

._ ··········································································-······

Schreiben Sie Fragen und Antworten .

1 1

Guten Tag. Mein Name ist

„.

FOTO - HÖRGESCHICHTE

1

ich

Ich bin Lili.

heißen

Ich heiße Lara Nowak.

• der Name, -n

2

Mein Name ist Walter Baumann .

kommen

Ich komme aus Deutschland.

Deutschland

Ich komme aus Deutschland.

sprechen

Ich spreche Polnisch.

• (das) Deutsch

Ich spreche Deutsch.

und

Ich spreche Deutsch und Englisch.

ein bisschen

Ich spreche Deutsch, Englisch und ein bisschen Spanisch.

A.

A1

Guten Tag

Guten Tag.

hallo

Hallo! - Guten Tag.

Auf Wiedersehen

Auf Wiedersehen.

tschüs

A2

1 lf~. __~~-~

• der Herr, -en • das Kind , -er Guten Abend

• die Dame, -n

m ~·

Tschüs. Guten Tag, Herr Dfaz. Tschüs, Kinder. Guten Abend, meine Damen und Herren . Guten Abend , meine Damen und Herren .

willkommen

Willkommen bei „Musik international ".

bei

Willkommen bei „Musik international ".

• die Musik (Sg.)

Willkommen bei . Musik international ".

international

Willkommen bei „Musik international".

Guten Morgen

Guten Morgen, Frau Fleckenstein.

• die Frau, -en

Guten tv1orgen, Frau Fleckenstein

danke

Oh , danke.

Gute Nacht

Gute Nacht. - Nacht, Papa .

• der Papa, -s

Nacht, Papa.

2

LWS LEKTION 1

Lern wo rtsch atz ...................... ··························· ....................

B .............................................................................................................................................................................. . B1 B2

B4

C1

Ich bin Sofia Baumann.

sein • die Entschuldigung, -en

Entschuldigung, wie heißen Sie?

wie

Wie heißen Sie?

Sie

Wie heißen Sie?

wer

Wer ist das?

ja

Ja, stimmt.

nein

Das ist Sofia . - Nein , das ist Lara .

woher

Woher kommst du?

aus

Ich bin aus der Ukraine.

du

Wer bist du?

Österreich

Ich komme aus Österreich.

• die Schwe iz

C2

C3

Ich komme aus der Schweiz.

aha

Aha!

toll

Ah , toll.

interessant

Aus Thailand? Interessant.

was

Was sprechen Sie, Frau Tufan?

auch

Aha , auch Türkisch .

• die Sprache, -n

Sprache: Deutsch, Polnisch, ...

D .. 01

• der Buchstabe, -n

Aa

Buchstabe: a, k, s ...

• das Alphabet (Sg.)

02

das Alphabet: A, B, C ...

Wie bitte? buchstabieren [

Wie bitte?

K-o-t=J ...

bitte

03

Ich buchstabiere: K-O-S-T-A-D-l-N-0-V Buchstabieren Sie, bitte.

• die Firma, Firmen

Firma tv1icrolab, guten Tag.

Vielen Dank

Vielen Dank.

Auf Wiederhören

Auf Wiederhören, Herr Kostadinov.

E E1

Adresse: Hofgasse 8, 6020 Innsbruck

• die Adresse, -n JullanOoll·n

• die Visitenkarte, -n

LEKTIO N 1 LW S

3

/ ~~12 j-=-""-6 b..

---~

• die Gitarre, - n telefonieren

Das Wetter ist nicht so gut.

• die Sonne (Sg.)

Die Sonne scheint.

scheinen

Die Sonne scheint.

regnen

Es regnet.

viel-

Es gibt viele Wolken . Es gibt viele Wolken.

los (losgehen)

Sie gehen los.

vergessen

Sofia vergisst die Dose.

• der Durst (Sg.)

LEKTION 6 LWS

Tim telefoniert.

• das Wetter (Sg.)

• die Wolke, -n

3

Walter spielt Gitarre.

19

Hast du keinen Durst?

6 A ...... . .......... .......................................... ................................... . ........................................... A1

A2

• das Grad (Sg.)

Es sind 25 Grad.

warm

Es ist warm .

windig

Es ist windig .

kalt

Es ist kalt.

schneien

Es schneit.

bewölkt

Es ist bewölkt.

• der Wetterbericht, -e

Hier kommt der Wetterbericht für morgen.

• die tv1 itte (Sg.)

In der tvlitte Deutschlands scheint heute überall die Sonne.

überall

In der tvlitte Deutschlands scheint heute überall die Sonne.

• die Temperatur, -en

A3

„ ... .

Die Temperaturen: bis zu 20 Grad.

steigen

Die Temperaturen steigen auf bis zu 20 Grad an der Küste .

sonnig

Es ist sonnig und warm.

leicht

Nur im Osten ist es leicht bewölkt.

bleiben

Auch morgen bleibt es warm .

• der Regen (Sg.)

Ich finde Regen gut.

• der Schnee (Sg.)

Ich mag Schnee.

plus

Es sind plus fünf Grad.

minus

Es ist minus ein Grad.

• das Radio, -s

Im Radio kommt der Wetterbericht für morgen .

• das Internet (Sg.)

Der Wetterbericht im Internet: www.europawetter-heute.de

• der Sommer, heiß • der Frühling, -e

• der Herbst, -e

Q

Im Sommer ist das Wetter sehr gut. Es ist heiß und es sind circa 30 Grad.

~ -:ilf:~ ..· "' ...-,,..-

Im Frühling ist das Wetter oft schön.

~

"'

Im Herbst regnet es viel.

/,.

schlecht • e

• der Winter, -

it:: -

Am Nachmittag ist das Wetter schlecht. Im Winter ist es kalt.

0

20

LWS LEKTIOl'ol 6

Lernwortschatz A4

• der Wind, -e

Ich finde Wind gut.

angenehm

Wind ist angenehm.

B 83 • die Speisekarte, -n • der Hamburger, -

Also, ich möchte einen Hamburger.

• die Speise, -n

kleine Speisen: Hamburger, Currywurst, ...

die Pommes frites (Pommes) (PI.)

C1

C2

C3

Wo ist die Speisekarte?

Ich möchte bitte Pommes und eine Currywurst.

• die Portion, -en

Ich möchte eine Portion Pommes.

• der/ • das Ketchup, -s

Ich möchte bitte Pommes mit Ketchup.

• der Salat, -e

Ich möchte einen Salat.

• der Schinken,-

Ich möchte einen Salat mit Schinken und Ei.

• das Getränk, -e

Papa kauft die Getränke.

• die Cola, -s

Ich möchte eine Cola .

doch

Haben wir den Käse nicht dabei? - Doch.

lieber

Aber ich möchte lieber Käse .

nehmen

Nimmst du keine Wurst?

warum

Warum nicht?

• der Hund, -e

Hast du einen Hund?

• das Eis (Sg.)

Ich möchte ein Eis.

D 01

tanzen

Ich tanze gern .

schwimmen

Ich schwimme viel.

treffen

Und ich treffe gern meine Freunde.

• das Fahrrad, "er fahren

Im Sommer mache ich gern Sport: Wandern und Fahrrad fahren.

grillen

Im Sommer grille ich gern.

02 • die Freizeit (Sg.) . • das Hobby, -s

LEKTION 6 LWS

Ich finde Fahrrad fahren super.

21

Was machst du gern in der Freizeit? Was sind deine Hobbys?

6 lesen

Ich lese gern.

• der Krimi, -s

03

Ich finde Krimis gut.

Lieblings-

tv1ein Lieblingsfilm ist der JamesBond-Film Skyfall.

• der Film, -e

tv1ein Lieblingsfilm ist der JamesBond-Film Skyfall.

wichtig

Das ist wichtig: meine Familie.

• der Grill, -s

E1

Das ist wichtig: gute Grillwürstchen.

sammeln

Alma sammelt Wolkenfotos.

• der Beruf, -e

Was ist dein Beruf?

• das Foto, -s

Das Foto gefällt mir sehr.

besonder-/besonders

Wolken gefallen mir besonders gut.

fotografieren

Ich finde Wolken schön und ich fotografiere gern.

• der Spaß (Sg.) • das Smartphone, -s

D

Das macht Spaß. Ich brauche nur mein Smartphone.

dumm

Oh, wie dumm!

oft

Spielst du oft?

meinen

Du meinst das Würfelspiel?

• der Würfel, -

Du meinst das Würfelspiel?

• das Spiel, -e

Hast du kein Backgammon-Spiel?

leider • das Problem, -e

Aber da gibt es leider ein Problem . Aber da gibt es leider ein Problem .

immer

Das Backgammon-Spiel habe ich immer mit dabei.

vielleicht

Oder vielleicht doch?

einfach

Ach, das ist ganz einfach.

schnell

Das lernst du schnell.

22

LWS LEKT I ON 6 .

Le rnworts cha tz

Beschre ibe n Sie W ört er.

ltie-v le-vr1+ man. -> Sc...hvfe-

• die Sonne / Es ist sonnig.

• die Wolke, -n / Es ist bewölkt.

7·~

• der Schnee / Es schneit.

• der Wind/ Es ist windig.



Es ist kalt.

1

• der Regen / Es regnet.

Es ist warm.

Kinder und Schule FOTO-HÖRGESCHICHTE .

1

prima • das Team , -s wecken • das Frühstück, -e

Wir sind ein prima Team! Wir sind ein prima Team! Weckst du Lili? Das Frühstück ist fertig!

fertig (sein)

Das Frühstück ist fertig!

los sein

Was ist los?

schreiben

Ihr schreibt also einen Mathetest.

• die Mathematik (Mathe) (Sg.)

Lara lernt mit Lili Mathe.

• der Test, -s

Lili schreibt einen Test.

pünktlich

Pünktlich um Viertel nach zehn .

auf keinen/ jeden Fall

Sie will auf jeden Fall noch zum Deutschkurs gehen .

schmecken

Das schmeckt so lecker!

23

7 3

nach Hause

• die Schule, - e

Am Nachmittag kommt Lili nach Hause. Lili geht in die Schule.

A ............................. .

A1

können

Kannst du Lili wecken?

A2

krank

Ich bin krank.

• der Arzt, ce ! • die Ärztin, -nen

A3

Kannst du mit Jonas zum Arzt gehen?

backen

Lu isa kann gut Kuchen backen.

singen

Ich kann gar nicht singen.

reiten

Ich kann sehr gut reiten.

• das Klavier, -e

malen

Kannst du gut Klavier spielen?

Alba malt.

• der Ski , -er

Kannst du gut Ski fahren?

• das Tennis (spielen) (Sg.)

Kannst du gut Tennis spielen?

B ........................... 81

wollen

Ich will nicht zu spät kommen.

endlich

Willst du nicht endlich aufstehen?

83 • das Lied, - er üben

Ich will Lieder singen. Ich will viel Grammatik üben .

• der Text, -e

Ich will viele Texte lesen .

• die Übung, -en

Ich will viele Übungen machen.

• der Brief, -e

Ich will Briefe schreiben .

• das Diktat, -e

Ich will kein Diktat schreiben.

( ......................... .

C4

• das Buch, cer

Ich habe ein Buch gelesen.

24

LWS LEKTION 7

Lern wo rtschatz

D .. . .

02 03

Ich habe heute keine Zeit. Schade!

schade • der Kilometer, -

Bist du schon einmal 100 Kilometer Fahrrad gefahren?

E ............................................................................................................................................................................................... . E1

• die Kommunikation (Sg.)

Sprechen = Kommunikation

lieb-

Liebe Eltern ...,

• das Mädchen, -

Die Mädchen und Jungen machen e inen Ausflug.

• der Junge, -n

Die Mädchen und Jungen machen e inen Ausflug .

• die Klasse, -n

Mein Sohn Tob ias geht in die Klasse von Frau Meikert.

• das Schwimmbad, ~er

• der Eintritt (Sg.)

4?·

~

E4

De r Eintri tt kostet 7,50 Euro. Wir fahren um 8 Uhr los.

zurückkommen

Wir kommen um 14 Uhr zurück.

mitkommen

• dec Unteccicht (Sg.: / 1 1 : ...

le idtun

25

Mein Sohn geht in die Grundschule. Jonas kann heute zum Ausflug mitkommen.

~ " ..

LEKTION 7 LWS

Die Lehrerin will mit den Kindern ins Schwimmbad fahren .

losfahren

• die Grundschule, -n

E3

-

Ich kann heute nicht zum Unterricht kommen. Oh, das tut mir leid.

7 Lernen Si e Wörter zusammen.

0rihvve. c;pie.fe.n fihvvdJ f dhvu1

tanzen

Gita rre spielen

wandern

Fahrrad fah ren

grillen

schwimmen

Freunde t reffen

backen

malen

Sk i fahren

Tennis spielen

26

LWS LEKTION 7 .

Grammatik übersieht ···························································· .. .. .. „ „ .....

Nomen Singular und Plural

Lektion 3

Singular

Plural

• ein Apfel

Äpfel

• ein Kuchen

• Kuchen

• ein Brot

Brote

• ein Ei

Ei er

• eine Banane

Banane n

• eine Kiwi

Kiwi s

lml

1.02

Artikelwörter und Pronomen Possessivartikel : mein/e, dein/e, lhr/e

Lektion 2

maskulin

neutral

feminin

• mein Bruder

• mein Kind

• meine Tochter

meine Kinder

• dein Bruder

• dein Kind

• deine Tochter

deine Kinder

• Ihr

• Ihr

• Ihre

Ihre

Bruder

Kind

Plural

Tochter

Kinder

lml 2.04 Personalpronomen: er/es/sie

Definiter Artikel

Lektion 4

Personalpronomen Wo ist ...

Singular

• der Balkon?

Er ist dort.

• das Bad?

Es ist dort.

• die Küche?

Sie ist dort.

Singular

Wo sind. Plural

die Kinderzimmer?

Lektion 4, 6

Nominativ

Akkusativ

Wo ist/ sind .

Ich habe.

• der Saft?

• de n Saft.

• das Würstchen?

• das Würstchen.

• die Cola?

• die Cola.

Plural

die Salate?

die Salate.

lml 2.0 1, 2.02

Sie sind dort.

lml 3.01 Indefiniter Artikel

Singular

Plural

Negativartikel

Lektion 3, 6

Lektion 3, 6

Nominativ

Akkusativ

Nominativ

Akkusativ

Ist/ Sind das ...

Ich möchte.

Das ist/ sind

Ich habe ...

• ein Saft?

• einen Saft.

• kein Saft.

• keinen Saft.

• ein Würstchen?

• ein Würstchen.

• ke in Würstchen.

• kein Würstchen.

• eine Cola?

• eine Cola.

• keine Cola.

• keine Cola.

Salate?

Salate.

lml 2 01, 2.02

Singular

Plural

keine Salate.

keine Salate.

lml 2.03

„„

.......„ ...

Verben Konjugation

Lektion 1, 2, 5, 6

leben *

heißen

arbeiten

ich

lebe

heiß e

arbeite

du

lebst

heißt

arbeitest

er/es/ sie

lebt

heißt

arbeitet

wir

leben

heißen ·

arbeiten

ihr

lebt

heißt

arbeitet

sie/Sie

leben

heißen

arbeiten

· auch so: wohnen, lernen, kommen .

lml 5.01

sein

haben

ich

bin

habe

du

bist

hast

er/es/sie

ist

hat

wir

sind

haben

ihr

seid

habt

sie/ Sie

sind

hab en

lml 5.01 sprechen

schlafen

lesen

nehmen

ich

spreche

schlafe

lese

nehme

du

sprichst

schläfst

liest

n immst

er/ es/ sie

spricht

schläft

liest

n immt

wir

sprechen

schlafen

lesen

nehmen

ihr

sprecht

schlaft

lest

nehmt

sie/Sie

sprechen

schlafen

lesen

nehmen

lml 5.01

auch so: essen, treffen, fahren ...

Trennbare Verben

Le kti on 5

auftäumen

Ich räume auf.

auf /stehen

Lara steht auf.

ein /kaufen

Lara kauft ein.

auch so: anrufen, fern se hen,

lml 5.02

anfangen, abholen

2

Gram mati kübersi cht Modalverben: "möchte", können und wollen

Lektion 3, 7

„möchte "

können

wollen

ich

möchte

kann

will

du

möchte st

kannst

willst

er/es/sie

möchte

kann

will

wir

möchten

können

wollen

ihr

möchtet

könnt

wollt

sie / Sie

möchten

können

wollen

lml 5.09, 5.10 Perfekt mit haben

Lektion 7

haben

+

ge ...t

haben + ge„.en

lernen

er lernt

er hat ge lernt

treffen

er trifft

er hat get roffen

machen

er macht

er hat gemacht

trinken

er trinkt

er hat get ru nken

spielen

er spielt

er hat gespielt

sprechen

er spricht

er hat gespro chen

kaufen

er kauft

er hat gekauft

schreiben

er schreibt

er hat geschrieb en

lml 5.03 Perfekt mit sein

Lektion 7 ~

sein+ ge„.en (· gehen

er geht

er ist gegangen

fahren

er fährt

er ist gefahren

kommen

er kommt

er ist gekommen

·)

lml 5.04

Präpositionen Temporale Präpositionen

Lektion 5

Wann gehen Sie zum Deutschkurs? am Vormittag aber: in de r Nacht

~

Tageszeit

am Montag von Montag bis Freitag

~

Tag

um zehn (Uhr) um Viertel vor/ nach acht von neun bis fünf (Uhr)

~

Uhrzeit

lml 6.01

Negation kein/keine

nicht

Lektion 3

Sie haben keine Möbel.

lml 2.03, 9.01

Lektion 4

Der Stuhl ist nicht schön. Walter wohnt nicht hier.

lml 9.01

~1 1 :

3

Sätze Aussage

Verb: Position im Hauptsatz

Lektion 1 Position 2

Lektion 5

Position 2

Me in Nam e

ist

Walter Baumann.

Ich

bin

Lili.

Ich

komme

aus De u tschland.

Sie

sprechen

gut De utsch .

Robert

mach t

am N achmi ttag Sport.

Am Nach mittag

mach t

Robert Sp ort.

lml 10.01

lml 10.0 1 W - Frage

Ja-/Nein-Frage

Lektion 1 Position 2

Lektion 3 An two rt

Frage

Wer

ist

das?

Position 1

Wie

heißen

Sie?

Haben

wir

Zucker ?

Ja.

Woh e r

kommen

Sie?

Brauchst

du

Reis?

Nein.

Was

sprechen

Sie?

lml 10.03 lml 10.03

Ja-/Nein - Frage und W - Frage

Ja-/ Nein-Frage: ja - nein - doch

Lektion 3

Frage

An twort

Position 2

Lektion 6

Frage

Antwort

Möchtest du e in Würst ch e n ?

Ja.

Ne in.

Was

brauchen

Sie?

Eier.

Hab e n wir de n Käse nicht dabei?

Doch.

Nein.

Brauchen

Sie

Sa lz?

Ja./ Nein.

Hast du keinen Hunger mehr?

Doch.

Nein.

lml 10.03

lml 10.03 Trennbare Verben im Satz

Lektion 5

Position 2

Ende

Ich

räume

mein Zimmer

auf.

Lara

steht

früh

auf.

Lara

kauft

im Superm arkt

ein.

Stehst

du

gern früh

auf ?

lml 10.02 Modalverben im Satz

Lektion 7 Ende

Position 2 Ich

kann

nich t zu m De utschkurs

gehen.

Sie

will

nicht zu spät

kommen.

Kannst

du

im Supermarkt

einkaufen?

lml 10.02 Perfekt im Satz

Lektion 7

Posit ion 2

Ende

Lara

hat

Tee

gemacht.

Ich

bin

sp aziere n

gegangen.

Bist

du

p ünktlich

gekommen?

lml 10.02 4

Lösungen zu de n Tests Lektion 1

4 b Er c Es d sie e Sie 5 b nicht, keine c keine

1 b Guten Morgen c Guten Abend d Auf Wiedersehen e Tschüs f Gute Nacht

6 a Sie verkaufen ein Bett, richtig b Welche Farbe hat es d Ich möchte das Bett gern sehen

2 a Vorname b Familienname c Straße d Hausnummer f Stadt g Land h Telefon i E-Mail

Lektion 5

3 b Woher c was d Wer 4 a 2 heißt 3 heiße 4 komme 5 sprichst 6 spreche b 7 ist 8 heißen 9 bin 10 ist 5 a Entschuldigung b Ich buchstabiere c danke d Einen Momente Tut mir leid

1 b der Mittag c der Abend d die Nacht 2 privat: b Viertel vor zwölf c halb acht d kurz vor elf e fünf vor halb neun offiziell: a dreizehn Uhr zwanzig b elf Uhr fünfundvierzig c neunzehn Uhr dreißig d zehn Uhr

Lektion 2

siebenundfünfzig e zwanzig Uhr fünfundzwanzig 3 b frühstückt, räumt

.„

auf c arbeitet d isst, schläft

a Mutter b Bruder, Schwester c Sohn, Tochter

4 b Von ... bis c von ... bis d Am

d Opa, Oma

5 a Hast du am Freitag Zeit c da habe ich Zeit

2 b neun c sechzehn d dreizehn e elf f zwanzig

d Ich koche nicht gern e Ich gehe gern ins Kino

3 b geboren c Hauptstadt d Familie e verheiratet

f Um wie viel Uhr

4 a Ihre, Sieb mein, dein, Er c Deine, sie 5 kommen, leben, sprechen, spricht, seid, Habt, bin,

Lektion 6

habe, ist, hat 6 a 2 Und (wie geht es) dir 3 Wie geht es Ihnen / Wie geht's b 4 wo wohnen Sie 5 Wie ist Ihre Adresse

a Wetter b Wolken c Süden d Sonne e regnet g Sommer 2 b wandert c fährt Fahrrad d tanzte spielt Fußball 3 b keinen, keine c einen, ein deine

Lektion 3

4 a den, Im b Im c Der, Im 5 b Doch c Ja d Nein

a Kartoffeln b Becher Joghurt c Flaschen Mineralwasser

6 b Was sind deine Hobbys c Gefallen dir Krimis d Was machst du in der Freizeit

2 b Kaufst du bitte Brot c Was möchten Sie d Brauchen wir Orangen e Was brauchen wir

Lektion 7

3 b keine c ein, eine , keine, ein, kein, eine 4 b Kuchen c Würstchen d Kiwis e Eier f Brote 5 b Was kosten c 100 Gramm Wurst d ich brauche noch Hackfleisch e Ein Pfund, bitte f das ist alles

b Diktate schreiben c schlafen d kochen e der Arzt 2 a wollen c kann d kannst e wollt f wollen 3 b habe ... geschlafen c habe ... gefrühstückt d bin ... gefahren e haben ... gespielt

Lektion 4

4 b Ich habe lange keinen Ausflug gemacht c Was möchtest du machen d Wir können Fahrrad

b alt c hässlich d schmale dunkel f groß 2 Wohnung: das Kinderzimmer Möbel: der Schreibtisch , der Sessel Elektrogeräte: der Kühlschrank, die Lampe 3 b die Kinderzimmer c die Schreibtische d die Sessel e die Kühlschränke f die Lampen

fahren e Wann wollen wir losfahren 5 b bin krank c tut mir leid d sage es Frau Beck e Gute Besserung

Quellenverzeichnis Kursbuch Cover: Bernhard Haselbeck, München S. 13: B4: A © Glow Images/uwe kraft; B © iStock/EdStock; C © Thinkstock/Getty Images; D © Glow Images/MICHAEL KOLVENBACH S. 15: C4 links: Florian Bachmeier, Schliersee S. 16: D3: Frau © Thinkstock/iStockphoto/nyul; Mann © Thinkstock/Wavebreakmedia S. 17: E1: Stiefel © Thinkstock/iStock/Nataliya Kalabina; Hygieia Symbol © Thinkstock/iStock/Kreatiw; E2 © iStockphoto/krie S. 19: © Thinkstock/Wavebreakmedia S. 20: ANNA: Kraus Film, München S. 21:  Ü1: Minga Media Entertainment GmbH, München; Ü2.1 © Digital Wisdom S. 22: Ben: Franz Specht, Weßling; Familie © Thinkstock/iStock/Andrea McLean S. 23: Paar © fotolia/goodluz; Ben: Franz Specht, Weßling; Familie © Thinkstock/iStock/Andrea McLean S. 25: Luise © Thinkstock/Stockbyte/Jupiterimages; Tobias © Thinkstock/Banana Stock S. 26: Familie © Thinkstock/iStock/Andrea McLean; Cheng © iStockphoto/ bo1982; Navid © Thinkstock/iStock/XiXinXing; Owusu © Thinkstock/Photodisc/Ryan McVay S. 28: Karte © Digital Wisdom; Windrose © fotolia/Ruediger Rau; Hamburg © PantherMedia/Jutta Glatz; Berlin © fotolia/Sliver; Wien © fotolia/Pfluegl; Zürich © Thinkstock/iStock/elxeneize; Fahne CH © Thinkstock/Wavebreak Media; Fahnen D, A © Thinkstock/Hemera S. 29: A © Thinkstock/Hemera; B © Thinkstock/Stockbyte/Jupiterimages; C © fotolia/Yuri Arcurs; D © Thinkstock/iStock/Dmitry Maslov S. 31: © PantherMedia/Jutta Glatz S. 32: Esila: Kraus Film, München S. 36:  A4 Notizzettel © Thinkstock/iStock/Peshkova S. 37: Tomate © fotolia/Zbigniew Kosmal; Orange © Thinkstock/ iStock/Nomadsoul1; Birne © Thinkstock/iStock/nitrub; Brot © Thinkstock/iStock/red2000; Ei © Thinkstock/iStock/ GooDween123; Bananen © Bildunion/Martina Berg S. 38: Bananen © Thinkstock/iStock/Анна Курзаева; Illu Zwiebel © Thinkstock/iStock/AlenaRozova S. 39: Illu Korb © Thinkstock/iStock/iLexx; Brot © Thinkstock/iStock/Gitanna; Milch © fotolia/seen; Wurst © Thinkstock/iStock/aarrows; Käse © fotolia/Elena Schweitzer; Orangen © Thinkstock/iStock/ Peter Zijlstra; Kuchen © Thinkstock/iStock/Inga Nielsen; Dose © Thinkstock/iStock/Lightstar59; Eier © Thinkstock/ iStock/LeventKonuk; Saft © fotolia/Apart Foto; Tee © Thinkstock/iStock/Александр Перепелица; Sahne © fotolia/ Fotofermer; Hackfleisch © Thinkstock/iStock/Reinhold Tscherwitschke; Kaffee © Thinkstock/Hemera; Schokolade © Thinkstock/iStock/kuppa_rock; Butter © fotolia/seite3; Reis © Thinkstock/iStock/NLAURIA; Wasser © Thinkstock/ iStock/Hyrma S. 40: E1 © PantherMedia/Peter Bernik; E2b: Obst © Thinkstock/iStock/Amornism; Kuchen © Thinkstock/iStock/kanate; Fleisch © Thinkstock/iStock/milkal S. 41: Rudi © MEV; Maultaschen © Thinkstock/iStock/Holger Muench; Lian © Thinkstock/iStock/naran; Jiaozi © fotolia/Maksim Shebeko; Oleg © Thinkstock/iStock/Daniel Ernst; Pelmeni © Thinkstock/iStock/Magone; Günay © Thinkstock/iStock/tolgaildun; Manti © PantherMedia/Gorkem Demir; Chinkali © fotolia/dimitripopov S. 43: Kuchen © Thinkstock/iStock/Inga Nielsen S. 44: Gemüse © Thinkstock/iStock; Kartoffelsalat: Kraus Film, München S. 45: Tortilla © Thinkstock/iStock/Ramonespelt; Zwiebel © Thinkstock/iStock/ AlenaRozova; Salzstreuer © Thinkstock/iStock/perysty S. 50: 1 © iStockphoto/domin_domin; 2 © Thinkstock/ Photodisc/Ryan McVay; 3 links © iStockphoto; 3 rechts © fotolia/studio; 4 © Thinkstock/iStock/Oleksiy Mark; 5, 15 © Thinkstock/iStock/Baloncici; 6 links © iStockphoto/simonkr; 6 rechts ©Thinkstock/iStockphoto; 7 © Thinkstock/ iStock/Anne-Louise Quarfoth; 8 © fotolia/Ericos; 9 © iStockphoto/perets; 10, 11 © Thinkstock/iStock/Maksym Bondarchuk; 12 © Thinkstock/iStock/Malsveta; 13 © Thinkstock/iStock/annikishkin; 14 © Thinkstock/iStock/tiler84; 16 © Thinkstock/iStock/SirichaiAkkarapat S. 53: E2: Mann © Thinkstock/iStock/Decent-Exposure-Photography; Frau © Thinkstock/Getty Images/Jupiterimages; E3: Sofa © Thinkstock/iStock; TV © Thinkstock/Photodisc/Ryan McVay; Kühlschrank © Thinkstock/iStock/shutswis S. 56: Ü1: oben © Thinkstock/iStock; unten © Thinkstock/Fuse; Ü2: links © Thinkstock/Top Photo Group; rechts © fotolia/david hughes S. 57: Das ist die Küche: Kraus Film, München S. 61: Uhr © iStockphoto/mevans S. 62: C2 © Thinkstock/Stockbyte S. 65: Franz Specht, Weßling S. 69: So ist mein Tag: Kraus Film, München; Ü2 © Thinkstock/iStock/Jevtic S. 72: A2: 1 © Thinkstock/iStock/haveseen; 2 © Thinkstock/ iStock/Wonderfulpixel; 3 © Thinkstock/iStock/snowflock; Windrose © fotolia/Ruediger Rau S. 76: D1: A © Thinkstock/ Fuse; B © Thinkstock/iStock/bradleyhebdon; C © Thinkstock/iStock/dulezidar; D © Thinkstock/iStock/omgimages; E © fotolia/Gregg Dunnett; F © iStockphoto/small_frog; G © Thinkstock/Comstock; H © iStockphoto/MIenny Photography; D3 © Thinkstock/iStock/Pierrette Guertin S. 77: Wolken © Thinkstock/Medioimages/Photodisc; Karim:  Hintergrund © Thinkstock/iStock; Männer © fotolia/Ilan Rosen 2011 S. 79: © Thinkstock/Stockbyte/Jupiterimages S. 80: Almas Hobby: Kraus Film, München S. 81: 2: Stadt © Thinkstock/iStock Editorial/tupungato; Wetter © Thinkstock/iStock/Wonderfulpixel; 3: oben 2x © Thinkstock/iStock Editorial/tupungato; unten li © Thinkstock/iStock Editorial/tella_db; unten re. © Thinkstock/iStock/kkgas S. 85: B2: A © Thinkstock/Comstock; B © Thinkstock/iStock/ monkeybusinessimages; C © Thinkstock/iStock/XiFotos; D © iStockphoto/Steve Cole S. 88: D3 von links: © Thinkstock/ iStock/Ljupco; © Thinkstock/iStock/OcusFocus; © Thinkstock/Hemera/Christopher Rynio; © Thinkstock/Medioimages/ Photodisc S. 89: E1 © Thinkstock/iStock/Jani Bryson; E3 von links: © Thinkstock/iStock/deyangeorgiev; © Thinkstock/ iStock; © fotolia/Rofeld/Hempelmann

Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

Arbeitsbuch S. AB 11: a © iStockphoto/Ed Bock; b © Thinkstock/Jupiterimages; c © Thinkstock/iStock/BakiBG S. AB 14: Karim © iStockphoto/poco_bw; Heidi © Thinkstock/Photodisc; Jan © Thinkstock/iStockphoto; Fahnen: Rumänien, Polen, Ungarn © Thinkstock/iStock; Türkei © Thinkstock/Wavebreak Media; Spanien © Thinkstock/Hemera S. AB 17:  Ü 28: a – Umschlag © fotolia/picsfive; Marke© fotolia/M. Schuppich; b – Umschlag © Thinkstock/iStock/Pornphol; Marke © fotolia/M. Schuppich; Ü 29 © iStockphoto/Juanmonino S. AB 21: © Thinkstock/iStockphoto S. AB 22:  Ü 14 © Thinkstock/Photos.com/Jupiterimages; Ü 16 © Thinkstock/Fuse S. AB 24: Ü 21 © Thinkstock/iStock/artsstock S. AB 25: Ü 26 © fotolia/Jeanette Dietl S. AB 27: Ü 30: 1 © PantherMedia/Paul Simcock; 2 © Thinkstock/Goodshoot/ Getty Images; 3 © iStockphoto/delihayat; 4 © PantherMedia/Radka Linkova; Ü 31 © Thinkstock/iStock/SurkovDimitri S. AB 29: © Thinkstock/Blend Images/Andersen Ross S. AB 33: Hausnummer © Thinkstock/iStock/papparaffie; Österreich © Thinkstock/iStock; Foto © Thinkstock/iStock/donatas1205 S. AB 37: A © Thinkstock/Hemera; B © Thinkstock/ iStock/aarrows; C © Thinkstock/iStock/Reinhold Tscherwitschke; D © fotolia/Fotofermer; E © iStockphoto/evemilla; F © Thinkstock/iStock/Hyrma S. AB 41: Ü 2: A © fotolia/ExQuisine; B: links © fotolia/euthymia; rechts © Thinkstock/ iStock/photka; C: links © Thinkstock/iStock/angorius; rechts © Thinkstock/iStock/CreativeBrainStorming; oben © Hueber Verlag/Iciar Caso S. AB 42: © iStockphoto/Jen Grantham S. AB 45: © Thinkstock/BananaStock S. AB 47: alle Fahnen © Thinkstock/Hemera S. AB 55: © Thinkstock/Fuse S. AB 57: Omar © iStock/Juanmonino; Mailin © Thinkstock/Jupiterimages/Creatas S. AB 61: © iStockphoto/Kemter S. AB 62: © Thinkstock/iStock/Eugenio Marongiu S. AB 63: Uhr © iStockphoto/mevans S. AB 66: Ü 1: © fotolia/Petro Feketa; Ü 2: A: Florian Bachmeier, Schliersee; B © fotolia/lu-photo; C © colourbox.com S. AB 67: Info © Thinkstock/iStock/-1001- S. AB 68: Karte © Digital Wisdom; Windrose © fotolia/Ruediger Rau; Wetter Piktos © Thinkstock/iStock/Wonderfulpixel S. AB 69:  © Thinkstock/Hemera/Andreas Meyer S. AB 75: © Thinkstock/iStock S. AB 78: © Thinkstock/iStock S. AB 79:  © Thinkstock/iStock S. AB 85: © Thinkstock/iStock S. AB 87: © fotolia/M. Schuppich S. AB 90: Frau © Thinkstock/ iStock; Mann © Shutterstock.com/racorn S. AB 91: Ü 1: Peter © Thinkstock/Creatas; Susanne © Thinkstock/iStock; Annika © BananaStock; Ü 2 © Thinkstock/iStock/katkov

L e r nwo r t s c h a t z S. LWS 4: Flaggen: PL, H, D, A, RO © Thinkstock/iStock; E, I, GR © Thinkstock/Hemera; TR © Thinkstock/Wavebreak Media; CH © Thinkstock/Wavebreak Media; SY © Thinkstock/iStock/esancai; BG © Thinkstock/Dorling Kindersley S. LWS 6:  E1 © fotolia/Ruediger Rau S. LWS 8: Salz © Thinkstock/iStock/perysty S. LWS 10: Schokolade © Thinkstock/iStock/ kuppa_rock; Banane © iStockphoto/ZoneCreative; Butter © iStockphoto/duncan1890; Ei © Thinkstock/iStock/Natikka; Milch © fotolia/seen; Brot © iStockphoto/SednevaAnna; Fisch © Thinkstock/iStock/Antonio Scarpi; Fleisch © Thinkstock/iStockphoto; Käse © fotolia/sumnersgraphicsinc; Apfel © fotolia/Aleksejs Pivnenko; Birne © iStockphoto/ ZoneCreative; Brötchen © fotolia/seen; Kuchen © Thinkstock/iStock/Inga Nielsen; Orange © Thinkstock/iStock/Valentyn Volkov; Saft © Thinkstock/iStock/tbaeff; Joghurt © fotolia/ExQuisine; Kartoffel © iStock/jerryhat; Zwiebel © Thinkstock/ iStock/Tamara Jovic; Tomate © iStock/ranplett; Wasser © Thinkstock/iStock/Hyrma S. LWS 16: Uhr © iStockphoto/ mevans S. LWS 24: Brief © fotolia/picsfive; Marke © fotolia/M. Schuppich S. LWS 26: tanzen © Thinkstock/Fuse; Gitarre spielen © Thinkstock/iStock/bradleyhebdon; wandern © Thinkstock/iStock/dulezidar; Rad fahren © fotolia/ Gregg Dunnett; grillen © iStockphoto/small_frog; schwimmen © Thinkstock/Comstock; Freunde treffen © iStockphoto/ Mlenny Photography; backen © iStockphoto/tacojim; malen © Thinkstock/moodboard; Ski fahren © Thinkstock/iStockphoto; Tennis spielen © Thinkstock/David Spurdens/www.ExtremeSportsPhoto.com/Fuse Alle anderen Bilder: Matthias Kraus, München Bildredaktion: Iciar Caso, Hueber Verlag, München

Schritte plus neu 1 | KB+AB | ISBN 978-3-19-301081-0 | © 2018 Hueber Verlag

die Zahl

das Wort •#

'jjv...--

die Tabelle

.""\ ./'

das Gespräch

der Satz ~

der Kursleiter

das Kärtchen

die Gruppe

das Foto

der Text

Im Deutschku rs Was sagt Ihr Kursleiter/ Ihre Kursleiterin?

8A Sprechen Sie.

~

Schreiben Sie.

Lesen Sie.

~~

~~

Fragen Sie und Antworten Sie.

Zeigen Sie.

Wie bitten Sie um Hilfe?

·~

® -~

Hören Sie.

Ich verstehe das nicht.

~

0

~

Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner.

--- -·Ergänzen Sie.

Kreuzen Sie an .

~:c:.t~. ,. .llP!jf::::.JUll

~ ~-·ria~l..." . •• •lfll!Wl „6'

Ordnen Sie zu .

Markieren Sie.

Zeichnen Sie .

Machen Sie einen Film .

i

Was heißt das?

~

Wa s sollen wir tun?

Jl

Wie schreibt man das?

•••

~

Wie spricht man das aus?

~

Bitte helfen Sie mir!

Kursbuch + Arbeitsbuch Deutsch als Zweit- und Fremdsprache Niveau A1/1

1 1

Niveaustufen /Prüfungen SCHRITTE PLUS NEU 1 und 2 --+ A 1 /Start Deutsch 1 SCHRITTE PLUS NEU 3 und 4-" A2 /Start Deutsch 2 SCHRITTE PLUS NEU 5 und 6 ~ B1 /Deutsch-Test für Zuwanderer, Zertifikat Deutsch