Revetzlow, Karl - Der Priester und die Frau im Beichtstuhl (1939, 105 S., Scan-Text, Fraktur)

Wissenschaftlicher Quellentext zur Zeitgeschichtsforschung.

121 89 5MB

German Pages [105] Year 1939

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Polecaj historie

Revetzlow, Karl - Der Priester und die Frau im Beichtstuhl (1939, 105 S., Scan-Text, Fraktur)

Citation preview

�er qlriefter unb bie ijrou im !Beid)tftuf)l !Jiu IIen llffo�rungen unb llrlebnlflen eines fot�olifd)en !Beld)tootere

3ugleid) eine Untwo�t 4Uf bie ar4ge "Soll ble t)�renbeid)te bel IIen qlroteftonten toleber elngefüf)rt toerben?11

oon ßod !Reueiloto

1939 ifiens irb - Q3erfänglid)e t)'ragen - Q:lie t1ornel)me !Ilame im �eid)tftul)l - QBenn ber �eid)tvater bie 6eele erobert �at .... 6. �äU bie römifd)� �ird)e ' b ie C!l)e �eilig? - !Iler 6taat unb bie G:l)e - et !)aupfgtunb, tuenn nid)f gar bte ein3ige Utfad)e biefei 3aUe9 biefer gro&en :Ra­ tion liegt in bem lleid)foafet. 2lud) bod �at er bte 3tauen oetbetbf unb gdned)fet, unb bie 3tauen �aben tuiebetum ibte Dlännet unb Söbne in Sflaoenfeffen 1 gelegt. • • •"

Seigen biefe Säße nid)t, weld)e "aeitna�e" �ebeutunQ ben 2fusfü�rungen O:�iniqUt)S �eute nod) aurommt? ? I i)od) weiter! O:�iniqut) weifi wo�l, ba& nid)t aUe -i)'rauen unb alle Stinber, �ungen unb IDläbd)en, bie eigene fittlid)e �eftiQfeit befiijen, um ben a5 ftinb roitb butd) bie lleid)fe auf t>inge, auf !Jeblet unb Sün­ ben fötmlid) geffoflen, von benen e5 ootbet nid)f9 rouflte." ·

·

Da rann man firf) nirf)t wunbern, wenn in ber fat�olifrf)en �ugenb auweilen eine 2Umofp�äre �errfrf)t, wie fie uns aus einem �roaeä in ��ingen a. D., ber am 13. �anuar 1937 ftattfanb, entgegenfrf)lägt. ,3wölf �ungen bes faft burrf)weg tat�olifd)en Ortes Dberbifrf)ingen waren angeflagt, fünfae�n bis fiebae�n �a�re alt, eine grof3e 2lnaa�l wegen gleirf)er fitt. lid)er �erfe�lungen fd)ulbiger �urfrf)en besfelben Ortes fonnie nirf)t unter 2lnflage geftellt werben, weil fie norf) nirf)t uierae�n �a�re alt waren. Diefe �urfd)en �atten firf) fort· gefett an harnals neun• bis breilae�njä�rigen ID'läbd)en uer· gangen, einer �atte fogar �lutfrf)anbe begangen. mon ben ID'läbrf)en gaben bie Seitungen ein ebenfalls übles 23ilb, eins war gefd)lerf)tsfranf . . . . Das ift �ugenb, bie burrf) ben 23ei· rf)tftu�l ge�t! Der 23eirf)tuater, ber i�nen beim �efennt= nis i�rer merfe�lungen mit ber .f)ölle gebro�t �atte, wenn fie nirf)t "bereuten", mag an biefen merfe�Iungen unfd)ulbig fein. 2lber wiffen wir benn, welrf)e ß=ragen aus weld)em IDlunbe u o r i�m frf)on an bie stinber gerid)tet wurben? Q:�iniqug eraä�lt folgenben ß=all, wie ein Stinb, uon trübe· fter �ugenb an uerborben, unfe�lbar auf bem einmal be· frf)rittenen m3ege fortfrf)reiten mufi. Der ß=all ift erfrf)ütternb in feiner tragifd)en m3urf)t :

.,2((9 id) nod) lJifat in 23eaupod wat, betief mid) bet llfanoettoefet oon St. !lnfoine, f)ett 13toul�. um in 19

cBemelnfd)aft mit einem ,anbern �faner einen 3gftus ,(frwedungsptebigfen' 3U �alten. (fs Waten auf3erbem nod) ad)f bis 3e�n artbete lldeffer 3um 13eid)fe�ören ge­ laben worben. �m etffen Xage, nad)bem wir geprebigf unb fünf bis fed),s Sfunben Deid)fe ge�öd �offen, gab ber 1Jifar ein �benbeffen. (fs war beuflid) fld)tbai, ba& eine gewiffe Deflommen�eif fid) ber 13eid)tuäfer am Xifd)e bemäd)figf �atte. .fteiner mod)te ben anbetn an­ fd)auen. Cfs fam 3u feiner freien Unfer�altung. Sd)lie&­ lid) ergtiff bet llfatter bes Odes, t;en llroul�. bas lllod: ,meine �reunbe, id) fe�e, ba& i�t aUe unter bem Cfinflufj peinlid)er