Die Inschriften von Smyrna, Bonn

Citation preview

ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

RHEINISCH-WESTFÄLISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

RHEINISCH-WESTFÄLISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

INSCHRIFTEN

DIE INS'CHRIFTEN VON SMYRNA

GRIECHISCHER STÄDTE AUS KLEINASIEN

Teil II, 1

Band 24, 1

herausgegeben von V Georg Petz!

Smyma Teil II, 1

1987

1987

DR. RUDOLF HABELT GMBH · BONN

DR. RUDOLF HABELT GMBH · BONN

Historisches Se . d

i

_ _ __

/

. m1nar er u~IVGrsität Zürich

Als Habilitationsschrift auf Empfehlung der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln gedruckt mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Bonn-Bad Godesberg

CIP-Kurztitelaufnahme der Deutschen Bibliothek Die Inschriften von Smyrna I Österr. Al..wv (?) E:wnJ-

YUUVLXOV toov[E]UE~OV xat LUL~ n[A.~XLUL~ xat LUL~ LLUULs

ehr. Delphi überfielen. Bis die Ätoler die penteterischen Soteria einrich-

OE

tnn~xov xai::]

- - - -

xat vüv]

xat napaxaA.e:'i:]

UTIEOLUAXEV [L6] }E wn..nv xo.t 6fiuov 6t.o.>..~::IYnv]at. Robert, Op. Min. I 124 mit Anm. 3 ("La formule tnt ßou>..nv xo.t 6fiuov, sans article, n'est pas rare."); ebenso IG XII Suppl., mit Zeilenbrechung [6t.o.A.gyfilv]o.t.. - Nr. 578,17 heißt es von den Gesandten [EnEA.]aov-ro.~ €n_t "tOV 6f\uov aE t.OÜV xo.t no.po.x [o.] A.Etv Kv t.6Cou [ ~] usw. 88 [nv npoanv8yxo.-ro anou6nv, tu~o.vC~ov"to.- -]: in Anlehnung an Nr. 579, 55f. ergänzt; für das dort auf anou6nv folgende xo.t ~t.A.o-rt.uCo.v nEpt -rnv ypo.u~o.-rECo.v reicht hier der Platz nicht; für t~~o.vC~ov-ro. 6t.o"tt. vgl. Nr. 579,35. 90 [xo.t tnt "twt. 8v6nunao.t. aECw~ usw.]: supplevi; [xo.t 8nt.6nufiao.L aECw~] Robert (IG XII Suppl.). 90-91 [aECw~ "tE to.u-rou I xo.]t au~o-repwv "tWV noA.E[wv]: s. oben zu z. 1718. 91-93 Meine Ergänzung, z. 91f. bis "tWL 6[nuwL] in Anlehnung an Nr. 578, 17f.; z. 93 in Anlehnung an Nr. 579,40; 578,20; [o.t-rnao.a&o.L] 6€ xo.t ["tou~ ·Aa"tUTtO.AO.LEL~ ~CJI>..ou~ unapxov"to.~ xo.t EUVOU~ "tWL 6[n~wL] -rnv "tOÜ O"tE[~avou avo.yygJI>..Co.v TtOLeta&o.~ xa.a· EHO.O"tOV E"tOb nä[aL "tOL~ aywaLV "tOL~ auvl"t]EA.ouUEVOL~ un' O.U"tWV IG XII Suppl. nach Robert (dieser gab z. 92: EUVOU~ "tf)L (noA.EL, "tOU O"tE~avou "tnv avo.yy~::l>..]LO.V). 94 [t]v[o.] UEV IG XII Suppl. 94-95 [xo.at.al-ro.~]EVWV bis avo.y[po.~nv - -] suppl. Hiller von Gaertr.

EHYOVOL~

au-

97-99 TtEPL 6E noA.L"tELO.~ ••• [E]TtL~EA.Et.O.V nonaaa&aL ["tO]U~ a"t[p]a-rnyou[~ xo.t ä>..>..ov •·•• J, yvwunv ypal!Jo.~["ta~ ti ~::ta~::vEyx6v"ta~] scripsi; [ ••• tn]L~sA.eL­ a[v nona]aa[a]o.L ["tOU~] O"t[PO."tTJYOU~ xat äA.A.ov •.• , y]vwun[v 68 ypal!Jo.a&aL fi etaevEyxEtv] Robert, Op. Min. I 8, nach Hiller von Gaertringens Lesung; .•. [E]TtLUEAELO.V nonao.a&o.t. ["to]y~ a-r[p]O."tTJYOU[~, xo.t ä>..>..ov "tOV ßou>..6uEVOV I "tWV] noA.t."twv, oi~ EEEa["tL], yvwunv ypal!Jaa[&o.t. ti ~::taEv~::yx~::tv] IG XII Suppl. nach Klaffenbachs vollständigerer Lesung. 100 "to 68 [l!Jn]~L~o. "t66e [avo.ygypa~&at.] suppl. Robert (s. zu Nr. 578, 35); "to 68 [l!Jn]~t.a~a "to6E ["€xupw&TJ vel tale quid"] Klaffenbach, IG XII suppl. 100-101 [nt.psi&JnL mit abundierend~m Iota. 101-102 Es liegt Klaffenbachs Lesung zugrunde (na~h IG XII Suppl.); sie ist vollständiger als die Hiller von Gaertringens (IG XII: 4III[ ]ß[ 'Apl-rE]~L[a]Co~); nach letzterer ergänzteRobert (Op. Min. I 125) die dorische Form des Monats Artemisios von Astypalaia: ['Ap"to.]uL["t]Cou 6EU"tEpo.t. seiner Vermutung nach das Datum "de la remise du decret aux autorites d'Astypalee." ·AnnvEy[xe (sc. o npgaßEu"tn~) ••• 'Ap"t]E~t.aCou 6eu"t8po.t. dürfte sich aber wohl auf den Abre.isetag des Boten von Smyrna beziehen (für den Monat Artemisios s. Nr. 201,14); vgl. A.E. Samuel, Greek and Roman Chronology (München 1972) 107: "Date of smyrna?" 102 Roberts Vermutung, nach Hiller von Gaertringens Kopie a a[~p]~yt~ "t'?[Ü ? -] zu schreiben, wird durch Klaffenbachs vollständiger-e Lesung bestätigt (IG XII Suppl.; dort auch die Ergänzung der letzten Zeile). Es wurde vermerkt, daß die überbrachten Beschlüsse das Siegel Smyrnas trugen; vgl. Robert, Op. Min. I 125. Wie die dorische Dialektform des Artikels a zeigt, handelt es sich hierbei um einen Vermerk der Kanzlei von Astypalaia.

:r

42

582

RICHTER AUS THASOS

Oben und unten gebrochene Stele aus blauem Marmor (H.: 0,54; B.: 0,55; T.: 0,12); stark berieben. -Von c. Fredrich auf Thasos in einer Hafenmauer gefunden; Archäologisches Museum, Istanbul (Inv.-Nr. 1505).- C. Fredrich, IG XII 8, 269 (nach Lesungen am Abklatsch von U. v. Wilamowitz und F. Hiller von Gaertringen; Änderungen und Korrekturen von L. Robert: BCH 48, 1924, 331-336; 49, 1925, 219,1; 52, 1928, 442,1 [= Op. Min. I 1-6; 13,1; 124,1]; die in den ersten beiden Artikeln gegebenen Ergänzungsvorschläge Roberts sind zusammen mit Beobachtungen G. Klaffenbachs am Abklatsch abgedruckt in IG XII, Supplementum, p. 156). Mit der Entdeckung des Dekrets für Richter aus Kaunos (Nr. 579) war eine sichere Basis zur Herstellung des Textes gewonnen: L. Robert, Hellenica VII (1949) 180-184 • - Ich habe die Inschrift an Abklatsch und Photo (beides freundlicherweise von Mustafa H. Sayar hergestellt) nachgeprüft; es ergeben sich für Z. 17 und 26 Richtigstellungen; die Schrift ist noch unleserlicher als früher. Photo: TafelteiL Datum: Ende 2. I Anfang 1. Jh.v.Chr. (?); vgl. J. Pouilloux, Recherehes sur l'histoire et les cultes de Thasos I (Paris 1954) 435.

-rfi!;; 6E] [avayyEALU!;; "t"OÜ O"t"E~avou EnL~EA]nBfi[VaL "t"OV aywvoB€-rnv, avayopEu]. * [ov-ro!;; -roü tEpoxrjpulw!;; xa-ra -ra6E· 'o] 6ril.t.o!;; o z~upvaCwv a-r~[~avoi:] 4 [-rov 6fi~ov "t"OV 8aaCwv XPUO]WL O"t"E~VWL OpE"t"fi!;; EVEX~[v xat ~LAO"t"L]­ [~La!;; n!;; enoLr)aa-ro nEPL -rJry~ ~~anoa"t"oAnV -rwv 6Lxaa-rwv· [ennLvfiaBaL] [6E xat -rou!;;] napayEvo.~tvou!;; 6Llma-ra!;; [-rov 6Ei:va -roü 6Ei:vo!;;], ["t"OV 6Ei:va (ca. 10Bst.)]~~OU 1 Än~rl"t"PL0\1 '·ApxCa, Ky["t"OÜ ÖELVO!;; ent -r'fl 6LxaLo]8 [auv]~ xat ~LAO"t"L~L~ nL E:nonaav-ro nEPL -rO.!;; xpCae:L!;; xat E[nt "t"WL ev][6n]~fiaaL aECw!;; a~~o-r8pwv -rwv n6Ae:wv, xat a-re:~avwaaL [au-rwv ~xaa]­ -rov xpuawL a-re:~avwL E:v -roi:!;; npw-roL!;; auv-rEAe:a8nao~~~~[L!;; ÄLo]vuaLELOL!;; -rpaywL6wv "t"WL aywvL ape:-rfi!;; ~ve:xe:v xat ÖLXULOOUV[n!;; n!;; E]12 ~~~}E!;; ÖLE"t"EAOUOUV EV "t"UL!;; xpCae:OLV" -rfi!;; ÖE avayyEALU!;; -rw[v a-re:~a]-

Es handelt sich um das Fragment eines smyrnäischen Ehrenbeschlusses für die Gemeinde von Thasos und d~e von ihr ausgesandten Richter; den erhaltenen Zeilen entspricht -mit geringen Abweichungen- Nr. 579,17-36; für die Übersetzung s. dort. Die Inschrift ist schwer lesbar, da die Schriftfläche stark berieben ist. Außerdem arbeitete der Steinmetz unsorgfältig: die Schrift ist ungleichmäßig, und er ließ Buchstaben, Silben und ganze Wörter aus; mitu~ter berichtigte er sich selber (Wilamowitz). Der Text ist hier mit den Berichtigungen gedruckt, die L. Robert (Hell. VII 180-184) nach der Entdeckung von Nr. 579 gegeben hat; frühere Herstellungsversuche werden von ihm a.O. besprochen. - Die Zeilenbrechung, soweit sie in Lücken herzustellen war, weicht stellenweise von den früheren Editionen ab. 2 [enL~e:A]n8fi[vaL]: [xnpu]x8fi[vaL] IG. * wohl vier thasische Richter nach Smyrna gekommen (Wilamo6-7 Es waren witz); Nr. 579; 581 (und wohl auch Nr. 580; 583) jeweils drei; Nr. 578 zwei. 10-11 [ÄLO]:'";'