Antilegomena: Die Reste der ausserkanonischen Evangelien und urchristlichen Ueberlieferungen [Reprint 2019 ed.] 9783111572444, 9783111200583

169 48 12MB

German Pages 181 [184] Year 1901

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Polecaj historie

Antilegomena: Die Reste der ausserkanonischen Evangelien und urchristlichen Ueberlieferungen [Reprint 2019 ed.]
 9783111572444, 9783111200583

Table of contents :
VORWORT
NACHTRAG ZU S. 33, Nr. 63
INHALTSVERZEICHNIS
VERZEICHNIS DER BENUTZTEN QUELLEN
I. ORIGENES ÜBER APOKRYPHE EVANGELIEN
II. RESTE DES AEGYPTEREVANGELIUMS
III. RESTE DES HEBRÄEREVANGELIUMS
IV. AUS DEN ÜBERLIEFERUNGEN DES MATTHIAS
V. AUS DEM EVANGELIUM DES PHILIPPUS
VI. RESTE DES PETRUSEVANGELIUMS
VII. AUS DEM THOMASEVANGELIUM
VIII. DAS EVANGELIEN FRAGMENT VON FAJJUM
IX. DIE EVANGELIENCITATE IM SOG. II. CLEMENSBRIEF
X. DIE EVANGELIENCITATE JUSTINS
XI. CELSUS UND DIE EVANGELIEN
XII. ΛΟΓΙΑ IHCOY
XIII. HERRENLOSE HERRNWORTE
XIV. RESTE DER PETRUSAPOKALYPSE
XV. RESTE DES Κήρνμα Πέτρον
XVI. FRAGMENTE DES PAPIAS
XVII. DIE PRESBYTER BEI IRENÄUS
XVIII. DIE FRAGMENTE DES HEGESIPPUS
ANHANG
LITTERATURNACHWEISE
STELLENVERZEICHNIS
VERZEICHNIS DER EIGENNAMEN
ÜBERSETZUNGEN
ANHANG

Citation preview

Antilegomena Die Reste der

ausserkanonischen

Evangelien

und

urchristlichen Ueberlieferungen herausgegeben und übersetzt von

ERWIN PREUSCHEN

^Hg

GIESSEN J. R i c k e r ' s c h e (Alfred

Verlagsbuchhandlung Töpelmann)

1901.

MEINEM FREUNDE

P. CORSSEN ZUM DANK

VORWORT. Eine Sammlung der erhaltenen Reste der altchristlichen Evangelienlitteratur

schien mir, trotzdem schon

mehrere Versuche

früherer Zeit vorliegen, erwünscht zu sein. Sammlung, mentum

die A . Hilgenfeld

extra

canonem

im

4. H e f t e

receptum,

liesse sich heute leicht erweitern.

aus

D i e sehr verdienstliche seines N o v u m

Testa-

ed. 2, 1884, veranstaltet

hat,

Z u d e m schien es mir praktischer,

die Fragmente ohne Commentar zusammenzustellen.

A u s s e r d e m sind

noch die Sammlungen von T h . Zahn in seiner Geschichte des neutestamentlichen K a n o n s II, 2 und in den Forschungen zur G e s c h i c h t e des neutestamentüchen K a n o n s V I , sowie die v o n E. Nestle in seinem Supplementum Novi Testamenti 1 8 9 6

zu nennen.

Ich habe mich

bemüht, Alles, was zu Arbeiten auf diesem Gebiete notwendig erschien, zusammenzutragen und die T e x t e nach den besten A u s g a b e n mit A n g a b e der wichtigen Varianten mitzuteilen. Dass ich Unsicheres beiseite gelassen und bei Justin und den Pseudoclementinen leise Anklänge nicht notiert habe, wird man mir nicht verargen. Herstellung der Texte verwerten hier

z. T .

konnte,

habe

mehr zu

für

Eusebius Herr

ich

bieten,

Clemens Alexandrinus

W o ich zur

alte syrische und armenische Ubersetzungen das gethan, so dass ich hoffen darf, als

die

landläufigen A u s g a b e n .

Für

hat mich Herr Dr. 0 . Stählin in Nürnberg,

Professor

Dr.

Eduard Schwartz

in

durch freundliche Mitteilungen über Lesarten unterstützt,

Strassburg wofür ich

auch hier bestens danke. D a sich mancher für diese Stoffe interessieren wird, d e m Kenntnis eine

der Ursprachen

deutsche

Übersetzung

abgeht,

hielt

hinzuzufügen.

ich

es

Sie

für mag

eine

zweckmässig, zugleich

ein

VI

VORWORT.

Lexidion ersetzen, das auch dem Studenten erwünscht sein mochte. So

empfehle ich

denn diese Sammlung

christlichen Überlieferung.

allen Freunden der ur-

Das, was hier aus kleinen Tümpeln zu-

sammengeleitet ist, lief einst als Strom neben der kirchlichen Überlieferung

in der Kirche

einher.

Vielleicht

findet

der eine oder

andere darin auch heute noch einen Tropfen Wasser,

der es ver-

dient, vor dem Verschüttetwerden bewahrt zu bleiben. D a r m s t a d t , am Palmsonntag

1901. ERWIN

PREUSCHEN.

N A C H T R A G ZU S. 3 3 , Nr. 6 3 : 6 3 b . TTÜIXOI; f a p TN; eicrrriicei £v TIVI efadbip KII»NN? upöq ä|IIRE\ov be&eu i v o c , öv ¿KiXcuaev dycrreiv a u r w Tore rou? Yvujpiuou~> JLlxaoJ) i. e. Osanna in excelsis. [Hieron., ep. 20, 5 ad Damas. (I, p. 68).] 13. (Mt. 23, 35). In evangelio, quo utuntur Nazaraeni, pro 25 'filio Barachiae' filium Jojadae reperimus scriptum. [Hieron., Comm. in Mt.23,35 f. (VII, P.190D).] (Vgl. Zaxapiav b£ töv 'lwba£ [al. 'luibave] Xiye\- bitüvufioq räp nvScholion bei Matthaei, Ev. Matth. Riga, 1788 p. 376.) 14. (Mt. 2 5,14ff.). 'Eirei bi tö et; ruaäq rjKov 'EßpaixoT; x a P aKT 'iP cnv 30 efiaYT^'ov TT|v dueiXrjv oi> kotoc toO dtroKpuv^avTo? ¿irrpfev, dXXa Kara toO dodiTui? ÄriKÖTo; — Tpet; fdp bouXou; irepieTxe, töv nev xaTacpa-fövTa Tiqv öitapEiv toO beaitörou nerd iropvdiv Kai aüXriTpibwv, töv b£ iroXXatiXaaidaavTa Tf|v ¿pfaolav, töv bi KaxaKpöv, tíog äv tv^y, ívqüív J£ 0a¡i¡ÍT¡Q>¡6íTai, duiißrfisig äi ßaGt/.cvGtt. ßaadeiffag dt iítavanaíxsnai. [Clemens, Al., Strom. V, 14, 96]. b. H kSv tú) Ka8' 'Eßpaiou? eitafftXíw ó davfiáaag ßaodevffei x ¿ T P a T r T a l . x a ' " ßaffdsvffag &vanaí¡ffsTai. [Clemens, Al., Strom. II, 9, 45]. 35 Eiiaff^Xiov k o t ò 'Eßpaiou? cttix-, ßs' [Niceph. Stichometr. s. Preuschen Analecta 157, 49].

RESTE DES EVANGELIUMS DER EBIONITEN.

9

(RESTE DES EVANGELIUMS DER EBIONITEN.) 1. Kai b ^ x 0 V T a l aiixoi tö Kara MarOatov eöaYYiXiov. xoütuj f a p Kai hövijj. xaXoOai bt aiiTÖ K a r a ' E ^ a i o r g , üb? t a dXr|0r| ¿axiv eliretv, Sri M a r 0 a i o ; növo? 'Eßpaiaxi Kai 'EßpaiKoi? T p d w a a i v ¿v rf) Katvfl 6ia6iiioj ¿iroiiiaaTo xtjv toD 5 EtiaTfeWo" iK0eaiv xe Kai Kiipuf^a. f|br| bi irou Kai Tive? itdXiv £j ¡i^r^n

ritv tins

qu ;',TI r o f g ;iaOi;r«g ;if i,• O f r o i

¿K Geou u a r p ö ;

dpxaYf^uJ

xai

;';(.) iar^xaOir',

[Epiphanius,

v

iv

1. c . ] .

Hg

' h o ü m ; i ' xai ' I ä x u ß o v ,

iixo?.orOijffüg

(juurrip

avrög

rö /

h. 3 0 , 1 6 ] .

nai>Orr

EVANGELIENCITATE DER NAASSENER. 9. ( M L 2 6 , i 7 ff.)- A û r o i bâ àiroTpoÎHiavTiç [¿mYpcÎHiavTeç C o d . ]



xp¿a? éauToùç éitXávricrav fia&ioupftiaavTeç Kai « ¡ u ô v t î ç Mí¡ ¿mdv¡iía títsOv¡irfia

TOvTO TÚ íládya

xQtag (fayiXv iisO' v¡idv.

( V g l . v o r h e r : aÒToì bè

àtpaviaavTeç à.ovirai

HaxiKoi, o ö

tOüv

AUS

158,

DEN

T d y o i ¿ort

ft

ahjdirtj

xtxonwiirot,

yiaorrtg,

6

(Vgl.

Mt.

(Vgl. Mt.

x o i k w v dvaf€VVri6^VT£i; TTV6Uri d v d a r a c r i ?

r) &iä Tfi? itüXri«;

f j ? oi n n eiaeX66vx€x diiXwc;

1 5 K a x a i y e u b e x a i i^övou M a x O i o u , äXXd Y1 i t a v x i u v f ^ T o v e x ü j v dixooxöXujv 25 Xia, oÖTuji; b i K a i f ) uapdboaii;.

[Clemens

2. Taiirr| (täxlSOai

yoOv

[Clemens 4.

AI., Strom. Aifouai

bi



108].

ö a u u a a a i xd irpdi>iaTa,

¿v x a i ? TTapabdaeai

irapaivwv

ß a ö f i ö v xoOxov irpü&xov xfjpiüv toO Kuplou Kai iör|Kav aÙTÒv ¿iti tìì? -plS- Kai f\ f n träaa ¿aeiaGr) xai q>dßo; ¿vdrr|.

23

¿T^veto.

¿xdpflaav

22 t ò t e rjXioq iXampe, Kai eópé6ri i&pa

&è ot 'loubatoi xai bebwxaai tili 'Juuaricp t ò aiiua aùroO,

iva aù-ró 0diyi], ¿ireibr) Oeaadnevo? f|v öaa à"fa8à éiroiriaev.

24 Xaßüjv bè

5 t ò v KÙpiov iXouae Kai eiXriae cnvbóvi xai eiarpfaTev ei? ibiov xdqpov xaXoò(ievov

kt^itov 'lujar|