Akten der Partei-Kanzlei der NSDAP: Band 2 Regesten. Teil 1 [Reprint 2014 ed.] 9783110974881

326 95 36MB

German Pages 1107 [1108] Year 2015

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Polecaj historie

Akten der Partei-Kanzlei der NSDAP: Band 2 Regesten. Teil 1 [Reprint 2014 ed.]
 9783110974881

Table of contents :
Verzeichnis der besuchten Archive (Archivkennziffern)
Verzeichnis der benutzten Bestände (Bestandskennziffern)
Regesten
Konkordanz der nicht mehr belegten Regestnummern

Citation preview

Akten der Partei-Kanzlei der NSDAP Rekonstruktion eines verlorengegangenen Bestandes

Regesten Band 2 Bearbeitet von Helmut Heiber unter Mitwirkung von Gerhard Weiher und Hildegard von Kotze

R. Oldenbourg Verlag München Wien Κ · G · Saur

München · New York · London · Paris

CIP-Kurztitelaufnahme der Deutschen Bibliothek Akten der Partei-Kanzlei der NSDAP: Rekonstruktion e. verlorengegangenen Bestandes; Sammlung d. in anderen Provenienzen überlieferten Korrespondenzen, Niederschriften von Besprechungen usw. mit d. Stellvertreter d. Führers u. seinem Stab bzw. d. Partei-Kanzlei, ihren Ämtern, Referaten u. Unterabt. sowie mit Heß u. Bormann persönlich; [Veröffentlichung d. Inst, für Zeitgeschichte] / hrsg. vom Institut für Zeitgeschichte. - München; Wien: Oldenbourg; München: Saur NE: Institut für Zeitgeschichte (München) [Hrsg.]; Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei Teil 1. Regesten. Bd. 2. Bearb. von Helmut Heiber ... - 1983. ISBN 3-486-50181-X (Oldenbourg) ISBN 3-598-30262-2 (K. G. Saur) NE: Heiber, Helmut [Bearb.]

© 1983 R.Oldenbourg Verlag GmbH, München Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Funksendung, der Wiedergabe auf photomechanischem oder ähnlichem Wege sowie der Speicherung und Auswertung in Datenverarbeitungsanlagen, bleiben auch bei auszugsweiser Verwertung vorbehalten. Werden mit schriftlicher Einwilligung des Verlages einzelne Vervielfältigungsstücke für gewerbliche Zwecke hergestellt, ist an den Verlag die nach § 54 Abs. 2 Urh.G. zu zahlende Vergütung zu entrichten, über deren Höhe der Verlag Auskunft gibt. Gesamtherstellung: R.Oldenbourg Graphische Betriebe GmbH, Kirchheim ISBN 3-486-50181-X (R.Oldenbourg Verlag) ISBN 3-598-30262-2 (K. G. Saur)

Inhalt Verzeichnis der besuchten Archive (Archivkennziffern) Verzeichnis der benutzten Bestände (Bestandskennziffern) Regesten Konkordanz der nicht mehr belegten Regestnummern

VII VIII 1-1095 1096

Verzeichnis der besuchten Archive (Archivkennziffern)

100 190 200 300 400 500 510 520 530 540 550 560 570 580 590 600 610 620 630 640 650 660 670 680 700 710 720 800 810

(1. .) (19.) (2. .) (3. .) (4..) (50.) (51.) (52.) (53.) (54.) (55.) (56.) (57.) (58.) (59.) (60.) (61.) (62.) (63.) (64.) (65.) (66.) (67.) (68.) (70.) (71.) (72.) (80.) (81.)

Bundesarchiv (Koblenz) Bundesarchiv / Militärarchiv (Freiburg) Auswärtiges A m t / Politisches Archiv (Bonn) Berlin Document Center Geheimes Staatsarchiv / Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Landesarchiv Schleswig-Holstein (Schleswig) Staatliches Archivlager Göttingen* Landesarchiv Saarbrücken Staatsarchiv Detmold Staatsarchiv Würzburg Niedersächsisches Staatsarchiv Oldenburg Hessisches Hauptstaatsarchiv (Wiesbaden) Staatsarchiv Bamberg Niedersächsisches Hauptstaatsarchiv (Hannover) Hauptstaatsarchiv Stuttgart Staatsarchiv Ludwigsburg Badisches Generallandesarchiv (Karlsruhe) Landeshauptarchiv Koblenz Hauptstaatsarchiv Düsseldorf Staatsarchiv Nürnberg Staatsarchiv München Staatsarchiv Hamburg Staatsarchiv Münster Staatsarchiv Neuburg a. d. Donau W i e n e r Stadt- und Landesarchiv Österreichisches Staatsarchiv / Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien) Burgenländisches Landesarchiv (Eisenstadt) Centre de Documentation Juive Contemporaine (Paris) Archiv der ehem. Reichsstudentenführung und des N S D - S t u d e n t e n b u n d e s (Würzburg)

' Später in das G e h e i m e Staatsarchiv / Preußischer Kulturbesitz übergeführt.

Verzeichnis der benutzten Bestände (Bestandskennziffern) Die Bestände dieses Bandes sind mit einem * bezeichnet. 1..

Bundesarchiv (Koblenz) 101 Neue Reichskanzlei (R 43 II) 102 Persönlicher Stab Reichsführer-SS (NS 19 neu) *103 Reichsfinanzministerium (R 2) 104 Hauptamt für Kommunalpolitik (NS 25) 105 Sammlung Schumacher 106 Reichsjustizministerium (R 22) 107 Reichsführer-SS (NS 19 alt) 108 Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion (R 3) 109 Reichswirtschaftsministerium (R 7) 110 Alte Reichskanzlei (R 43 I) 111 Reichsverkehrsministerium (R 5) 112 Reichsnährstand / Reichsbauernführer (R 16) 113 Reichsprotektor in Böhmen und Mähren / Deutsches Staatsministerium für Böhmen und Mähren (R 30) 114 Reichspostministerium (R 48) 115 Reichsministerium für die kirchlichen Angelegenheiten (R 79) 116 Reichsarbeitsministerium (R 41) *117 Reichsorganisationsleiter der NSDAP (NS 22) 118 Reichsschatzmeister der NSDAP (NS 1) 119 Hauptarchiv der NSDAP (NS 26) 120 Hauptamt für Erzieher / Reichswaltung des Nationalsozialistischen Lehrerbundes (NS 12) 121 Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete (R 6) 122 Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums (R 49) 123 Reichskommissar für das Ostland (R 90) 124 Persönliche Adjutantur des Führers und Reichskanzlers (NS 10) 125 Kleine Erwerbungen NSDAP (NS 20) * 126 Kanzlei Rosenberg (NS 8) 127 Parteiamtliche Prüfungskommission zum Schutze des NS-Schrifttums (NS 11) 128 Deutsche Arbeitsfront (NS 5 I) 129 Nationalsozialistischer Rechtswahrerbund (NS 16) 130 Deutscher Gemeindetag (R 36) 131 Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft (R 14) "132 Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda (R 55) "133 Reichskommissar für die Ukraine (R 94) 134 Reichsministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung (R 21) 135 Reichsministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung (R 21 [76]) 136 Beauftragter für den Vierjahresplan (Zentrale) (R 26 I) 137 Reichskommissar für die Preisbildung (R 26 II) 138 Reichsforschungsrat (R 26 III) 139 Beauftragter für den Vierjahresplan / Geschäftsgruppe Ernährung (R 26 IV) 140 Reichsministerium des Innern (R 18) 141 Sammlung Streicher 142 Nationalsozialistisches Kraftfahr-Korps (NS 24) 143 Hauptamt für Technik / Reichswaltung des Nationalsozialistischen Bundes Deutscher Technik (NS 14) 144 Hitler-Jugend (NS 28)

Verzeichnis der benutzten Bestände

145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 *156 •157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 19.

Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg (NS 30) Reichsamt für das Landvolk (NS 35) Oberstes Parteigericht der NSDAP (NS 36) Wehrpolitisches Amt der NSDAP (NS 39) Hauptamt für Beamte / Reichswaltung des Reichsbundes der Deutschen Beamten e.V. (NS 40) Reichspressechef der NSDAP (NS 42) Reichsfrauenführung / Nationalsozialistische Frauenschaft und Deutsches Frauenwerk (NS 44) Nationalsozialistische Reichstagsfraktion (NS 46) Kleine Erwerbungen (KlErw) Außenpolitisches Amt der NSDAP (NS 43) Gemeinschaft Studentischer Verbände (R 128) Deutsche Studentenschaft (R 129) Das Ahnenerbe (NS 21) Sturmabteilungen der NSDAP (SA) (NS 23) Reichsstudentenführung / Nationalsozialistischer Deutscher Studentenbund (NS 38) NS-Splitter Der Beauftragte des Führers für die Überwachung der gesamten geistigen und weltanschaulichen Schulung und Erziehung der NSDAP (NS 15 alt) Der Beauftragte des Führers für die Überwachung der gesamten geistigen und weltanschaulichen Schulung und Erziehung der NSDAP (NS 15 neu) Reichspropagandaleiter der NSDAP (NS 18) Reichspropagandaleiter der NSDAP (NS 18 alt) Reichspropagandaleiter der NSDAP (NS 18 aus R 55) Nachlaß Backe Nachlaß Darré Nachlaß Haushofer Nachlaß Seyss-Inquart

Bundesarchiv / Militärarchiv (Freiburg) 191 Chef des Oberkommandos der Wehrmacht und unmittelbar unterstellte Dienststellen (RW 2) 192 O K W / Wehrmachtführungsstab (RW 4) 193 O K W / Allgemeines Wehrmachtamt (RW 6) 194 Wehrmachtauskunftstelle für Kriegerverluste und Kriegsgefangene (RW 48) 195 Adjutantur der Wehrmacht beim Führer und Reichskanzler (RW 8) 196 Seekriegsleitung (RM 7) 197

2. .

IX

O K W / Wehrwirtschafts- und Rüstungsamt (RW 19)

201 ReferatA m Deutschland Auswärtiges t / Politisches Archiv (Bonn) 202 Inland I D 203 Inland I Partei *204 Inland II A/B "205 Inland II C '206 Inland II D '207 Inland II g '210 Protokoll '211 Chef A O "212 Unterstaatssekretär •213 Büro Staatssekretär

X

Verzeichnis der benutzten Bestände

"214 *215 "216 "217 *218 *219 *220 "221 *222 "223 *224 225 226 227 235 236 3 ..

Büro Reichsminister Büro R A M Unterstaatssekretär Luther Handakten Ettel Handakten Hewel Handakten Hencke Handakten Keppler Handakten Megerle Handakten Schmidt Presse Sonderreferat Krümmer Sonderkommando v. Künsberg Kulturabteilung Rechtsabteilung Politische Abteilung Dienststelle Ribbentrop Nachlaß Kasche

Berlin Document Center 301 Research / R E M A 302 Research / Wi-Korr. *303 Research / Ahnenerbe 304 Research / S S H O (Reichsführer-SS) 305 Research Varia 306 SS-Offiziere "307 Partei-Correspondence 308 OPG 309 OPG-Richter 310 Research / Sammlung Schumacher 311 Research / R E M (Reichserziehungsministerium) 312 Research / Reichsstatthalter in Bayern 313 Research / Sammellisten 314 Reichspropagandaministerium 315 SA / Korrespondenz 316 NS-Lehrerbund *317 Volksgerichtshof "318 Reichskulturkammer / Musik-Akten "319 Reichskulturkammer / Bildende Künste 320 Research Varia / Sonderakten

4. .

Geheimes Staatsarchiv / Preußischer Kulturbesitz (Berlin) 401 Preußisches Ministerium des Innern (77) 402 Preußisches Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung (76) 403 Preußisches Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten (87) 404 Preußisches Staatsministerium (90) 405 Preußisches Ministerium für Volkswohlfahrt (191) 406 Preußisches Justizministerium (84 a) 407 Preußisches Finanzministerium (151)

50.

Landesarchiv Schleswig-Holstein (Schleswig) 501 Universität Kiel (47) 502 N S D A P , Gauleitung Schleswig-Holstein (454) 503 N S D A P , verschiedene Dienststellen (456)

Verzeichnis der benutzten Bestände

51

Staatliches Archivlager Göttingen 511 NSDAP-Gauarchiv Ostpreußen (StA Königsberg 240)

52

Landesarchiv Saarbrücken 521 Mischbestand NSDAP-Westmark

53

Staatsarchiv Detmold 531

54

XI

Reichsstatthalter in Lippe und Schaumburg-Lippe (L 76)

Staatsarchiv Würzburg

55

541

56

Niedersächsisches Staatsarchiv Oldenburg 551 Oldenburgisches Staatsministerium (Gesamtministerium) (131) 552 Ministerium des Großherzoglichen Hauses und der auswärtigen Angelegenheiten (132) 553 Ministerium der Kirchen und Schulen (134) 554 Ministerium des Innern (136) 555 Ministerium der Finanzen (137) 556 Gauleitung Weser-Ems (320/1) 557 NS-Lehrerbund (320/5) (Wiesbaden) Hessisches Hauptstaatsarchiv 561

57

58

NSDAP-Gauleitung Mainfranken (112 g)

NSDAP Hessen-Nassau und Kurhessen (483)

Staatsarchiv Bamberg 571 Gauleitung Bayerische Ostmark (M 30) 572 Kreisleitungen (M 33) Niedersächsisches Hauptstaatsarchiv (Hannover) "581 Gauleitung Südhannover-Braunschweig (Hann. 3101) "582 Oberpräsident in Hannover, Abt. XXXIV (Hann. 122 a)

59

Hauptstaatsarchiv Stuttgart 591 Reichsstatthalter in Württemberg (E 140)

60

Staatsarchiv Ludwigsburg 601 NSDAP, Gauleitung Württemberg-Hohenzollern (PL 501/1) 602 NSDAP, Gauleitung Württemberg-Hohenzollern (PL 501 ¡2)

61

Badisches Generallandesarchiv (Karlsruhe) 611 Gauleitung Baden-Elsaß (465 d)

62

Landeshauptarchiv Koblenz "621 Oberpräsidium der Rheinprovinz (403)

63

Hauptstaatsarchiv Düsseldorf 631 NS-Stellen (RW 23)

64

Staatsarchiv Nürnberg 641 NS-Mischbestand (unnumeriert) 642 NS-Mischbestand (Schwarze Zahlen) 643 NS-Mischbestand (Rote Zahlen)

XII

Verzeichnis der benutzten Bestände

65.

Staatsarchiv München 651 NSDAP

66.

Staatsarchiv Hamburg 661 Innere Verwaltung (113-2) 662 NSDAP und ihre Gliederungen (614-2/5)

67.

Staatsarchiv Münster 671 NSDAP-Gauleitung Westfalen-Nord 672 Gauschatzamt Westfalen-Nord 673 Gauinspekteure Westfalen-Nord 674 Gauinspektion 2 Westfalen-Nord 675 Gauschulungsamt Westfalen-Nord 676 Gauamt für Volkswohlfahrt Westfalen-Nord 677 Gaukulturamt Westfalen-Nord 678 NSDAP-Gauleitung Westfalen-Süd 679 Gauwirtschaftsberater Westfalen-Süd

68.

Staatsarchiv Neuburg a. d. Donau 681 NSDAP Gau Schwaben

70.

Wiener Stadt- und Landesarchiv 701 NSDAP / A m t für Kommunalpolitik

71.

Österreichisches Staatsarchiv / Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien) 711 Reichskommissar für die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich 712 Stillhaltekommissar für Vereine, Organisationen und Verbände

72 .

Burgenländisches Landesarchiv (Eisenstadt) 721 Abwicklung Burgenland 1938 1-E 722 Auflösung des Burgenlandes 723 Abwicklungsstelle Eisenstadt 1938 1-E

80.

81

Centre de Documentation Juive Contemporaine (Paris) "801 Dienststelle Rosenberg *802 RSHA *803 Divers Archiv der ehem. Reichsstudentenführung und des NSD-Studentenbundes (Würzburg) 811 NSDStB

Regesten

1

o. D. Partei-Karteikarte (Ersatzkarte) Martin Bormann, Mitglieds-Nummer 60508. H 307 01083 (Bormann, Martin)

2,0001 - 20009

20001

1921 20002 Heß (Angehöriger der ns. Studentengruppe der Münchener Hochschulen) Gewinner des ersten Preises in einem Preisausschreiben über das Thema „Wie wird der Mann beschaffen sein, der Deutschland wieder zur Höhe führt?" mit der Arbeit „Untergang oder Aufstieg". (Vgl. Nr. 23799.) W 117 05718 f. (801) 8.11.23 20003 Heß am Abend während der Kahr-Versammlung nicht im Bürgerbräukeller anwesend, sondern mit einer anderen Aufgabe beschäftigt. (Spätere Erwähnung.) W 126 04483 f. (212) 25.4.25 (GL Hannover?) 20004 Bemerkungen Heß' über Nutzen und Notwendigkeit einer Zentralkarthotek; Stellungnahme Hitlers zu Haases Denkschrift „Notwendigkeiten für die NSDAP" gelegentlich mündlich; demnächst Z u s a m m e n treffen der nordbayerischen Gauführer mit Hitler, evtl. in Aschaffenburg, sowie eine allgemeine Führerzusammenkunft; Hitlers Stellung zum Parlamentarismus unverändert ablehnend (Benutzung der „parlamentarischen Betätigung" als ein Kampfmittel neben anderen nach dem - gegen seinen Willen nun einmal erfolgten - Eintritt in die Parlamente). H 581 00033 f. (A 8/II) 4.6.25 GL Hannover 20005 Im Auftrag Hitlers Stellungnahme Heß' zu einer Entschließung der Ortsgruppe Braunschweig in der Gewerkschaftsfrage: Unter Berufung auf ausländische Gesinnungsfreunde Warnung vor übereilten Gründungen ns. Gewerkschaften, Empfehlung der allmählichen ns. Durchdringung der bestehenden marxistischen Gewerkschaften (Zellengründungen, Erfolge bei den Betriebsratswahlen). H 581 00032 (A 8/II) 4. 7. 25 GL Rust u. a. 20006 Durch Heß Einladung der Landes- und Gauführer zu einer Führerbesprechung am 12. 7.; Bekanntgabe des Ortes der Besprechung im Völkischen Beobachter; dazu Notiz für Rust: Leider Verschiebung der Zusammenkunft; Absicht H(itler)s, einige Fragen mit R., Fobke und Lohse „persönlich zu besprechen". H 581 00031 f. (A 8/II) 7.-17.11.25 GL Hannover 20007 Bitte um eine Rede Hitlers in Holzminden. Bedauern über die daraufhin durch Heß für 1925 erfolgte Absage (deren Grund: Hitlers Wunsch, sich der Beendigung des 2. Bandes seines Buches „in Ruhe" zu widmen) und Vorschlag von Terminen und Orten (Holzminden, Bückeburg, Bremen, Oldenburg) für Januar—April 1926, um Hitlers Redefreiheit in Norddeutschland „genügend auszunutzen". Durch H e ß übermittelte erneute Absage: Die genannten Ortsgruppen „vorläufig für einen Hitlervortrag zu schwach"; Absicht Hitlers, lieber den Erfolg in Braunschweig auszubauen (bis März im übrigen nur Arbeit am „2. Band seines Buches"). H 581 00014 f. (A 8/1); 581 00026, 028 (A 8/II) 10.11.25 OGru. Braunschweig 20008 Mitteilung Heß' über die Weigerung Hitlers, den Druck einer Rede zu genehmigen; Gründe: Weitgehende inhaltliche Gleichheit mit seinen - schon gedruckten - Reden von Plauen und Zwickau sowie möglicher Mißbrauch, z. B. durch Stahlhelmführer. H 581 00002 (A 5/1) 11.12.25 LL, OGruL 20009 Rundschreiben der Kanzlei Hitler (Heß) an die Landes- und Ortsgruppenleitungen : Entschluß Hitlers, künftig nur die ihren Pflichten gegenüber der Zentrale (insbesondere durch „zumindest" monatliche Ablieferung von 10 Pfennig je Mitglied) nachkommenden Ortsgruppen und Gaue durch Vorträge zu

20010-20018

2

unterstützen; Aufhebung des Redeverbots in dem einen oder anderen Land in absehbarer Zeit zu erwarten; Empfehlung der von Goebbels herausgegebenen Schrift „Das kleine abc des NS" und Ankündigung des Informationsblattes „NS-Briefe"; die „Gewerkschaft deutscher Eisenbahner" die einzige vom ns. Standpunkt zu billigende Eisenbahnergewerkschaft; Anregung, Hitler für seine „Autofahrten im Interesse der Bewegung" zu Weihnachten eine Plansammlung aller Städte und Ortschaften mit sämtlichen Nebenstraßen zu schenken. H 581 00027, 029 (A 8/II) 1926 H. Cloeren 20010 Die eigenen literarischen Arbeiten betreffender 'Schriftwechsel des Schriftstellers Hanns Cloeren mit Heß. W 126 00036 (102) 9126 GL Rust 20011 Durch Heß übermittelter Dank Hitlers für Rusts „warme Worte zum Jahreswechsel", verbunden mit der Äußerung seiner Uberzeugung von einem „sehr starken" Aufstieg der Bewegung 1926. H 581 00025 (A 8/II) 18.2.-3.3.26 GL Hannover 20012 Auf Anforderung Heß' Bericht über die Versammlungstätigkeit vom 1. 2. 25 bis 1. 3. 26: Anzahl der „Volks- und Aufklärungsversammlungen" (insgesamt 850), aufgegliedert nach Rednern, Besuch der Versammlungen und Abwehr gegnerischer Störtätigkeit; ferner Meldung über die Gründung neuer Ortsgruppen (214) und den Stand der Abonnenten Werbung. H 581 00012 f. (A 8/1); 581 00024 (A 8/II) 27. 2.26 Fotoaufnahme Hitlers und Heß' bei der großen Hafenrundfahrt in Hamburg. (Erwähnung.) H 218 00058 f. (15)

20013

19.3. 26 GL Rust 20014 Im Auftrag Hitlers Bitte Heß' um eine Äußerung zu dem von Goebbels behaupteten „warnenden Ausfall" Streichers gegen ihn - G. - in Bamberg nach der .Abfahrt der Münchner Herren". Bestätigung dieser Behauptung durch Rust: Unter Namensnennung Warnung St.s vor G. und dessen Zuverlässigkeit. H 581 00011 (A 8/1); 581 00023 (A 8/II) [27.3.26] W. Liebel 20015 Durch Heß Mitteilung an (den späteren Oberbürgermeister) Willy Liebel (Nürnberg) über die von Hitler als unerwünscht bezeichnete Parteimitgliedschaft von Angehörigen anderer Verbände (hier: Altreichsflagge und Tannenbergbund). K/H 307 03467 (Liebel, Willy) 31.3.26 GL Hannover 20016 Bitte um eine definitive Zu- oder Absage für die am 11. 4. in Detmold geplante „Veranstaltung mit Herrn Hitler". H 581 00010 (A 8/1) 20.4.26 GL Hannover 20017 Wiederholung der Bitte um eine Rede Hitlers im Gau Hannover; als geeignet und zweckentsprechend vorgeschlagen: Holzminden und Bückeburg. Antwort Heß': Hitler „bis Ende Juni vergeben"; Vormerkung der beiden Städte für die Zeit danach mit der Aufforderung, inzwischen „die Mitgliederzahl der dortigen Ortsgruppen in die Höhe zu bringen". (Vgl. Nr. 20007.) H 581 00009 (A 8/1); 581 00022 (A 8/II) 21.5.26 GL Rust 20018 Nach dem Zusammenbruch der Freiheitspartei im Kreis Weser-Ems günstiger Augenblick zur Bearbeitung des dortigen „an sich nicht schlechten Bodens"; Bitte um baldige Angabe der außer der Hitlerversammlung vorgesehenen übrigen Redner. H 581 00008 (A 8/1)

3

20019-20028

21.7.26 GL Rust 20019 Bitte Heß' um einen Besuch Rusts in der Schellingstraße im Falle seines K o m m e n s „bis München". H 581 00021 (A 8/II) 24.8.26 GL Hannover 20020 Mitteilung Heß': Seitens der Regierung keine Genehmigung des Termins 10. Oktober für den (in Braunschweig?) geplanten Deutschen Tag; nach weiteren Terminschwierigkeiten Entschluß Hitlers, von der Abhaltung überhaupt Abstand zu nehmen zugunsten einer „Versammlung ganz großen Stils" 1927. H 581 00018 (A 8/II) 26. 9. [26?] OGru. Hannover u. a. 20021 Durch die Parteileitung (Heß) Übersendung einer "Rede mit der Aufforderung, weitere Exemplare in Zwickau ( = Streiter-Verlag) zu bestellen und in Arbeitervierteln „in großer Zahl" durch Einwurf in Briefkästen zu verteilen. H 581 00030 (A 8/11) 11.10.26 GL Hannover, F. Körber 20022 Durch Heß Übersendung des Briefes eines Fr. Körber (Wunstorf) mit der Bitte, sich diese Anschluß an die NSDAP suchenden ,Jungsta(hlhelm)kameraden" anzusehen und sie „unter Umständen der N S D A P einzugliedern". H 581 00019 f. (A 8/II) 18.11.26 GL Hannover, NS-Kameradschaftsbund 20023 Der „Nationalsozialistische Kameradschaftsbund, S.A. Hitler / vorm. Frontbann" in Leipzig auch der Gauleitung Hannover unbekannt; Ubersendung eines Schreibens dieses Bundes wegen der von einer Firma verweigerten Lieferung von Braunhemden (Klage über die Aktivitäten von Bouhler, Heß „und Konsorten" gegen den Bund, Hitler bloß deren „Strohpuppe"). H 581 00005 ff. (A 8/1) 17. 12.26 Maj. Dincklage 20024 Durch Heß übermittelte Freude Hitlers über den angekündigten Besuch des Maj. Dincklage; Bitte um nähere Einzelheiten. H 581 00017 (A 8/II) 20.12.26 GL Hannover Ankündigung des Eintreffens des Pg. Dincklage in München. (Vgl. Nr. 20024.) Η 581 00004 (A 8/1)

20025

2. - 9. 2. 27 GL Hannover, H. Fromm, M. Schneider 20026 Bitte der Gauleitung Hannover, die Antwort Hitlers auf ein Schreiben von Max Schneider und Hermann Fromm (beide Oldenburg), die Deutsche Bau- und Siedlungsgesellschaft (-gemeinschaft?) Oldenburg betreffend, über die Gauleitung zu leiten, um über H.s Einstellung zu dieser Gesellschaft informiert zu werden. Dementsprechend Zustellung der Antwort Heß' (Versuche dieser Art, durch Zusammenschluß und Sparsamkeit Eigenheime unter „Umgehung der Zinssklaverei" zu schaffen, zwar gutgemeint, aber nur für wenige erfolgreich, auf die Dauer ergebnislos und im übrigen durch Abzug aktiver Kräfte vom Kampf um die allein erfolgversprechende grundlegende Änderung der heutigen Machtverhältnisse letzten Endes schädlich). H 581 00046 (A 19/1); 581 00086 ff. (A 19/H) 9. 2. 27 GL Hannover 20027 Durch Heß übermittelte Absicht Hitlers, „in der Wahlfrage mit den Herren in Göttingen selbst zu sprechen"; eine Versammlung in Oldenburg mit H. nach wie vor beabsichtigt. H 581 00088 (A 19/II) 24.2.27 (GL?) 20028 Von Heß gezeichnete Verfügung: Nach verschiedentlichem Eingang telegrafischer Meldungen von un-

20029-20035

4

befugter Seite Einführung eines monatlich wechselnden Stichwortes als Echtheitsbeweis für solche Berichte an die „Schriftleitung unseres Blattes"; Stichwort ab 1. 4. 27: Bär. H 581 00085 (A 19/H) 25. 2. 27 GL 20029 Rundschreiben Heß' an die Gauleitungen: Umgehende telegrafische Berichte an den Völkischen Beobachter im Anschluß an wichtige Ereignisse (Tumulte, Versammlungen mit ungewöhnlichem Verlauf usw.) mit baldmöglichst folgenden Eilbrief-Berichten; Einsendung interessanter Meldungen der örtlichen Presse an die Reichsleitung; Bitte um Material für die vorgesehene Herausgabe einer Sammlung von Zeitungsberichten „Adolf Hitler im Urteil objektiver Gegner und Neutraler"; Suche Hitlers nach einer „ausgezeichneten Maschinenschreiberin". H 581 00083 f. (A 19/11)

25. 2. 27 Parteiorgane 20030 Rundschreiben Heß' über die einem bisherigen offiziellen Parteiorgan entzogene Genehmigung, sich als solches zu bezeichnen und die Kennzeichen der NSDAP im Kopf zu führen; Grund ein Verstoß des Blattes gegen Hitlers Verbot von Angriffen auf Religionsgemeinschaften und deren Institutionen; im Auftrag Hitlers Warnung der übrigen Parteiorgane durch Heß: „Unnachsichtliches" Vorgehen auch beim geringsten Verstoß gegen diesen Grundsatz. H 581 00081 f. (A 19/11) 1.-14.3.27 GL Hannover 20031 Mitteilung Heß': Braunschweig als Ort des diesjährigen Parteitags noch ungewiß, in Anbetracht der Aufhebung des Redeverbots (in Bayern) Abhaltung möglicherweise in Nürnberg. H 581 00078 (A 19/H) 7.3. 27 R. Fischer 20032 Durch Heß an einen Robert Fischer (Braunschweig) mit der Bitte um Stellungnahme Übersendung einer Notiz aus der Zeitung „Der Jungdeutsche" über F.s Auftreten auf einem jungdeutschen Aufklärungsabend in Bad Lauterberg (Eintreten für eine Verbindung mit Rußland und dem Slawentum, Bolschewismus dabei ohne Interesse). H 581 00079 f. (A 19/11) 13.8.27 RL 20033 Für die Sondertagung für Pressefragen Ubersendung von Anträgen, u. a. die Gründung eines NS-Korrespondenzbüros und die Konzentration der Parteipresse betreffend, sowie von Hitlers „Grundsätzlichen Richtlinien für die Arbeit der Vorsitzenden und Schriftführer der Sondertagungen", auch seine G r u n d sätzlichen Richtlinien für den Parteitag 1926 enthaltend. (Heß als Adressat zweifelhaft.) H 581 0 0 0 6 3 - 7 7 (A 19/II) 25.8.-21.10.27 Gross, GL Hannover(-Nord?) 20034 Durch Heß Ausdruck des Bedauerns Hitlers auf die "Beschwerde eines Gross (Göttingen) wegen beleidigender Äußerungen des Abg. Streicher über ihn nach seiner Rede auf der Sondertagung über Wahlfragen (gehalten auf Wunsch Hitlers als Vertreter der für unbedingte Wahlenthaltung eintretenden Richtung). H 581 00053 ff. (A 19/11) 26.-30.9.27 GL Hannover(-Nord?) 20035 Nach der Behebung der „drückenden Schuldenlast des Gaues" Zusicherung, n u n m e h r den finanziellen Verpflichtungen gemäß "Rundschreiben vom 1. 9· 27 nachzukommen (Erwähnung der infolge der damaligen Notlage vom Gau nicht erfüllten Sonderumlagen für Mecklenburg, Thüringen und Sachsen); Bitte an Schwarz um einen Zuschuß der Reichsleitung zu den Braunschweiger Wahlen, insbesondere zu einem „groß angelegten SA-Tag in Braunschweig", um bei den für den Gesamtgau bedeutsamen Wahlen ohne neuerliche Verschuldung des Gaues einen Erfolg zu erzielen. Dazu Heß: Wegen der vom Parteitag verursachten Schuldenlast ein solcher Zuschuß nicht möglich. H 581 00037, 039 f. (A 18)

5

20036-20042

27. 9 - 1 . 10. 27 O G r u . Braunschweig, (GL H a n n o v e r - N o r d ? ) 20036 Vermutlich durch H e ß übermittelte Forderung Hitlers: D e r beabsichtigte D e u t s c h e T a g in Braunschweig entweder eine „wirklich große, eindrucksvolle Veranstaltung" oder Verzicht darauf; d e n SALeuten nach d e m Parteitag die Reisekosten nicht z u z u m u t e n , die Finanzierung seitens d e r Partei aber n o c h nicht gesichert; daher Anweisung, zunächst n u r die keine Unkosten v e r u r s a c h e n d e n V o r b e r e i t u n gen zu treffen u n d mit der Möglichkeit einer Absage zu r e c h n e n . D a z u aus H a n n o v e r T e r m i n v o r s c h l ä g e (Ende O k t o b e r / A n f a n g November) für den A u f m a r s c h u n d die H i t l e r v e r s a m m l u n g in Braunschweig o d e r W o l f e n b ü t t e l am A b e n d ; Betonung der von d e m A u f m a r s c h e r h o f f t e n A u s w i r k u n g e n auf die bev o r s t e h e n d e n W a h l e n in Braunschweig u n d dieser W a h l e n w i e d e r u m auf d e n G e s a m t - G a u (der „sehr schwerfällige Niedersachse im Erwachen"); Bitte u m baldigen endgültigen Bescheid. (Vgl. Nr. 20035.) H 581 00036, 038 (A 18)

[22.12.27] Himmler 20037 Schreiben Erich K o c h s an H i m m l e r über die W i e d e r e i n s e t z u n g Terbovens als Bezirksleiter auf W u n s c h Hitlers u n d über die bevorstehende Klärung des d e n Rücktritt b e w i r k e n d e n Sachverhalts (von Karl [ K a u f m a n n ] e r h o b e n e r Vorwurf der Unterschlagung u. a.) u n t e r Vorsitz Hitlers, d a m i t also Bestätigung der V e r m u t u n g H i m m l e r s („Chef" u n d H e ß auf der „anderen Seite"); hinsichtlich seiner A b s p r a c h e mit d e m „Chef" über die „Unterbringung des Informationsmaterials bei sämtlichen Parteigenossen" Bitte an H i m m l e r , die Sache mit H e ß sicherheitshalber n o c h einmal d u r c h z u s p r e c h e n ; E n d e J a n u a r Veröffentlic h u n g der „wissenschaftlichen Arbeit der D e u t s c h e n A k a d e m i k e r " als S o n d e r n u m m e r des ( n u n m e h r v o m „Chef" offiziell unterstützten) Informationsdienstes; W i e d e r h o l u n g der bereits im letzten Brief g e äußerten Bitte, ihm RM 2 0 0 . - bis 300 - zu „besorgen". Κ 307 02624 f. (Koch, Erich)

23.4.28 H a m b u r g e r Volksblatt 20038 In A n b e t r a c h t der „hiesigen chaotischen Z u s t ä n d e " Bitte u m schriftliche A n e r k e n n u n g als amtliches O r gan für d e n Gau H a m b u r g d u r c h Hitler selbst o d e r Bouhler. W 117 08740 (1052)

22. 5. 28 R. Stierhof-Schultes, Hitler 20039 A n g e b o t einer Rosa Stierhof-Schultes an Hitler, sich für die offenbar für M ü n c h e n g e p l a n t e F r a u e n g r u p p e zur V e r f ü g u n g zu stellen. (Auszeichnung [durch H i m m l e r ? ] auf Heß.) W/H 117 0 1 6 8 0 (349)

30. 5 . 2 8 GL H a n n o v e r - N o r d ? ) 20040 Mit H e ß die telegrafische Verabredung des T e r m i n s einer U n t e r r e d u n g Rusts m i t H i t l e r bei dessen N o r d d e u t s c h l a n d - B e s u c h vereinbart. Η 581 00045 (A 19/1)

2 0 . 6 . - 11.7.28 NSDStB 20041 Mitteilung Heß' ü b e r den Rücktritt des RL T e m p e l u n d dessen Nachfolge: Hitler wegen u n g e n ü g e n d e r K e n n t n i s der Verhältnisse in d e m - in verschiedene R i c h t u n g e n gespaltenen - N S D - S t u d e n t e n b u n d (StB) nicht imstande, von sich aus einen Nachfolger einzusetzen; die (deshalb u n d wegen des Verzichts T.s auf einen eigenen Vorschlag) angeforderten Vorschläge der H o c h s c h u l g r u p p e n z u g u n s t e n Schirachs ausgefallen (dieser von T. aus d e m StB ausgeschlossen, von Hitler jedoch nach e i n e m Uschla-Verfahren rehabilitiert; in diesem Z u s a m m e n h a n g E m p f e h l u n g Hitlers, im StB eine eigene Schlichtungsinstanz zu errichten); die ideale Lösung in den Augen Hitlers zwar die K o m b i n a t i o n H a u p t — Sch., w e g e n H a u p t s beruflich bedingter V e r h i n d e r u n g jedoch E r n e n n u n g des der „anderen Richtung" a n g e h ö r e n d e n Sch. (dies nach Ansicht H e ß ' „eine Parallele z u m W e s e n der g e s u n d e n Art der R e g i e r u n g s f ü h r u n g in E n g land"); Erwartung der loyalen Mitarbeit der bisher d o m i n i e r e n d e n Richtung. W 117 01601 ff. (343)

25.-26.6.28 G L Hannover(-Nord?) 20042 Bitte Rusts u m einen Besuchstermin bei Hitler in M ü n c h e n A n f a n g Juli für einen u m f a n g r e i c h e n Be-

20043-20052

6

rieht. Dazu H e ß : Hitler Anfang Juli in Berlin, zuvor wegen der Arbeit an s e i n e m B u c h von M ü n c h e n a b wesend. H 581 0 0 0 4 4 (A 19/1); 581 0 0 0 5 1 (A 19/H) 27.6.28 GL 20043 V o n H e ß gezeichnete Verfügung über das Verhalten bei - sich nach d e m „marxistischen W a h l e r f o l g " vermutlich mehrenden - Haussuchungen (Verweigerung bei Fehlen einer schriftlichen A n o r d n u n g der Staatsanwaltschaft oder eines Richters). H 581 0 0 0 5 0 (A 19/II) 31.8.-2.9.28 Hitler u . a . 20044 T e i l n a h m e Heß' an der (im Z u s a m m e n h a n g mit der Generalmitgliederversammlung und anstelle eines kostspieligen, Nürnberg 1 9 2 7 dennoch nicht übertreffenden Parteitags in M ü n c h e n stattfindenden) F ü h rertagung der N S D A P (deren Z w e c k : Bekanntgabe der Parole für die Herbstpropaganda; Nutzung der Anwesenheit aller Gauleiter zur Klärung von Fragen). (Programmentwurf.) W 117 0 1 6 6 1 - 6 8 (348) 20. 10. 28 ( G L Rust?) 20045 Bitte um Bestätigung der Zusage Hitlers, seine „Heerfahrt in Preußen" am 26. 1. 2 9 in H a n n o v e r zu b e ginnen (für diesen Tag die Stadthalle „abermals" vorbestellt). Η 5 8 1 0 0 0 4 3 (A 19/1) 30. 1 0 . 2 8 G L Rust Bitte um Antwort auf einen 'Brief vom 20. 10. (Vgl. Nr. 2 0 0 4 5 . ) Η 5 8 1 0 0 0 4 9 (A 19/H)

20046

17.12.28 B e z L Aachen 20047 Bitte, trotz der Auflösung des Gausturms Rhein die S A im Bezirk Aachen bestehen zu lassen: K e i n e B e teiligung an der Auseinandersetzung zwischen S A - F ü h r u n g und Gauleiter; einwandfreies Verhältnis zwischen S A und politischer Führung im Bezirk; politische Arbeit im Bezirk o h n e Unterstützung durch die S A nicht möglich. W 117 0 8 7 3 4 f. (1046) 27. 1 2 . 2 8 G L Rust 20048 Bitte um eine V e r s a m m l u n g mit Hitler in Göttingen (bis zur Neuregelung vom 1. 10. 2 8 Sitz einer eigenen Gauleitung, jetzt „stärker in Bewegung" gesetzt; „gewisse Imponderabilien" dort im Spiele). Η 581 0 0 0 4 2 (A 19/1) 8. 1. 2 9 SA-Mann N a a f - 1 0 2 Mitteilung Bormanns (SA-Versicherung): B e r e c h n u n g der Prämie eines S A - M a n n e s Naaf. Η 581 0 0 0 4 7 (A 19/1)

20049

2 3 . 2 . 29 G L Hannover(-Süd?) 20050 "Kritik H e ß ' an der Veröffentlichung einer "Hitler-Rede im N(iedersächsischen?)B(eobachter?). Z u s i c h e rung Rusts, keine weitere Veröffentlichung der R e d e zu beabsichtigen. Η 5 8 1 0 0 0 9 0 (A 24) 6.3.29 NSDAP-RL/Uschla 20051 Mitteilung der Entscheidung Hitlers, an zwei Montagen jedes Monats g e m e i n s a m e Sitzungen der Reichsleitung der N S D A P unter seinem Vorsitz abzuhalten, sowie der Sitzungsteilnehmer und - t e r m i n e für das erste Halbjahr 1929. W 117 0 5 9 5 8 (840) 18. 6 . - 10. 9. 29 Prof. Mergenthaler, G L Murr 20052 Auseinandersetzung zwischen Prof. Mergenthaler und G L Murr: Nach den A n g a b e n Mergenthalers systematische Verhinderung seines Auftretens als R e d n e r durch Murr, nach den A n g a b e n Murrs M e r genthaler trotz verschiedener Aufforderungen nie als R e d n e r verfügbar. Die geplanten Aussprachen Mergenthalers mit Hitler wegen Terminschwierigkeiten (u. a. Reisen H.s im Z u s a m m e n h a n g mit der

7

20053-20059

Regierungsbildung in Sachsen und in Mecklenburg) nicht möglich; Bitte Heß' an Murr, genaue Angaben über die an Mergenthaler ergangenen Anforderungen zu machen; gleichzeitig vorläufige Zurückstellung der von Mergenthaler erbetenen Anzeige seiner Rednereinsatzbereitschaft im Völkischen Beobachter. Beschwerde Mergenthalers über das Ausbleiben einer Bereinigung der Angelegenheit; Ankündigung, den Streit nun mit „den allerschärfsten Mitteln" auszutragen. Handschriftliche Bemerkung Heß': Weiterleitung an Straßer oder Buch mit der Bitte einzugreifen, gegebenenfalls Zitierung der beiden Streitenden „zum Chef". - Im vorstehenden Zusammenhang erwähnt: „Ehrenhandel" zwischen Mergenthaler und St. W 117 0 8 8 0 6 - 1 6 (1077) 25.6. 29 OGru. Krefeld 20053 Unter Verweis auf Schreiben „von allen Seiten" des Bezirks Bergisch-Land/Niederrhein und des früheren Ruhrgaues (Beschwerden über die Zustände im Bezirk und Ausschlußanträge gegen den Stv. BezL Hans Franzes) Eingabe der Ortsgruppe Krefeld wegen der Absetzung des OGruL Burat durch F. ohne Angabe von Gründen. W 117 0 8 7 9 1 - 9 8 (1076) 31.1.30 HJ-GF Hauch 20054 Bitte um eine Unterredung mit Hitler unter Verweis auf die „nachgerade unhaltbar gewordenen" Z u stände im Gau Saar. W 117 01600 (343) 19. 5. 30 GL R. Wagner 20055 Bitte, trotz des bayerischen Wohnsitzes des Leiters des Bezirks Wertheim, Schmidt, zugunsten einer weiteren Tätigkeit Sch.s im Gau Baden zu entscheiden. W 117 08730 (1044) [10. 7. 30] (GL Württemberg-Hohenzollern) 20056 Empfehlung G. Straßers an die Gauleitung Württemberg-Hohenzollern, sich wegen einer Teilnahme Hitlers am Gauparteitag über Heß an Hitler zu wenden. W 117 08804 f. (1077) Herbst 30 S. Stern 20056 a Durch den Zionisten Siegfried Stern (Berlin?) Heß seine Gedankengänge zur Behandlung der Judenfrage unterbreitet. H 204 00521 (34/3 I) [23. 12.30] RL/OrgAbt. 20057 (Tatsächliche oder beabsichtigte) Mitteilung der einem Wunsch der Ortsgruppe Remscheid entsprechenden Bitte des GL A. Wagner, Hitler zu einem Vortrag vor einer großen Industriellenversammlung des ganzen Wuppertals zu bewegen. W 117 08737 f. (1050)

29. 12. 30 J. H. Beyer, (H.) Frank u. a. 20058 Durch eine Johanna H. Beyer Übersendung ihrer an Frank (MdR) gerichteten, die Parteiverhältnisse in Breslau betreffenden Eingabe: Seit zwei Jahren bestehendes „Ortsgruppenverbot", keinerlei Z u s a m m e n arbeit der führenden Stellen der Partei, persönliche Beleidigungen, mangelhafte Arbeit der NS-Abgeordneten im Stadtparlament, „katastrophales Spitzelwesen" und anderes. Weiterleitung an den ReichsUschla oder an die Reichsorganisationsleitung. W 117 0 1 6 7 0 - 7 7 (349)

30.12.30 Gau Hessen-Nassau-Nord 20059 Bitte des Gaugeschäftsführers Friedrichs (später Stab StdF) an einen Parteigenossen, sich wieder für Versammlungen im Gau als Redner zur Verfügung zu stellen. Κ 307 01304 (Friedrichs, Helmuth)

20060 - 20069

8

[16.3.-6.5.31] F. Ch. Prinz zu Schaumburg-Lippe, ROL 20060 Beschwerde des F. Ch. Prinz zu Schaumburg-Lippe über die Gauleitung Köln: Auch nach (durch ein Telefonat Sch.-L.s mit dem Vertreter Heß' veranlaßter) entsprechender Weisung aus München keine Mitteilung der Gauleitung über den Aufenthaltsort des von Sch.-L. wegen einer dringenden Besprechung gesuchten GL Ley. W 117 0 8 7 5 8 - 6 1 , 764 ff. (1057) [31.3.31] ROL 20061 Nach Rücksprache mit Heß Anfrage beim Gau Rheinland wegen in einem „Geheimbefehl" eines RegAss. Ewers enthaltener angeblicher Äußerungen Hitlers. Beim Gau nichts bekannt. W 117 08762 f. (1057) 3.4.31 GL Hannover 20062 Bereitschaftsmeldung für einen Otto Cuno, Führerschein Nr. 9 vom 7. 3. 31; Preis der Flugstunde RM 15.- bis 20.-. H 581 00147 (Β 2/1) 20.4.31 - 9 . 2 . 3 2 StudR Zerbes, ROL 20063 Mit einem "Bericht über die frühere Tätigkeit als Kreis- und Ortsgruppenleiter von Mainz verbundene "Eingabe des Studienrats Ludwig Zerbes. Später Nachfrage wegen der erbetenen, aber immer noch nicht mitgeteilten Entscheidung. W 117 08751 - 5 4 (1053) 21.4.-2.6.31 GL Baden 20064 Bitte um Entscheidung über die Herausgabe der von der Gemeindepolitischen Abteilung des Gaues Baden geplanten Zeitschrift „Die Selbstverwaltung". Handschriftliche Bemerkung Heß': „Nach Pleichinger Herausgabe bedenklich. Auf jeden Fall Genehmigung nur im Einvernehmen mit Dr. Buttmann." W 117 08732 (1044) 7.6.31 BezL Bremen, Hptm. a. D. Göring 20065 Durch den Bezirksleiter von Bremen, Thiele, Zurückweisung der Kritik des GL Rover an der Erörterung der Frage einer unmittelbaren Unterstellung Bremens unter die Reichsleitung als selbständiger Gau in einem Gespräch zwischen T. und Göring; Betonung der Korrektheit seines Verhaltens. W 117 08788 f. (1074) 8. 6 . - 1 6 . 12. 31 GL, GL Süd-Hannover-Braunschweig- 101 20066 Durch die Sachschädenkasse (Bormann) Ubersendung von nach Ortsgruppen geordneten Aufstellungen der im Mai und August — November 1931 gemeldeten Versammlungen (hier für den Gau Süd-Hannover-Braunschweig), mehrmals verbunden mit Ermahnungen, die Ortsgruppen zur Meldung auch wirklich aller Versammlungen und zur Zahlung der geringen Beiträge für die Kasse anzuhalten (in einem Falle Rechtfertigung der hannoverschen Gauleitung unter Anführung ihrer diesbezüglichen Bemühungen), sowie mit dem Hinweis auf die Ubersendung dieser Zusammenstellungen an die Organisationsabteilung I und an die Reichspropagandaleitung „zur Verwertung (Beurteilung)". Η 581 00136, 140 f. (B 1/1); 581 0 0 1 6 3 - 7 6 (Β 2/II) [13.6.31] GL O s t m a r k - 1 0 1 20067 Angesichts der Ablehnung einer Versicherung von Gaststätten und Parteigeschäftsstellen Anfrage Bormanns (Hilfskasse) wegen der Zahl der an einer etwaigen Selbsthilferegelung Interessierten. W 117 08781 ff. (1064) [15.6.31] Dr. Rausch 20068 Darlegung der Beziehungen zu Ludendorff und Duesterberg mit der ausdrücklichen Bitte um Informierung Hitlers im Falle von Anknüpfungsmöglichkeiten für die NSDAP. W 117 08775 f. (1059) 23.6.31 E. Willumeit 20069 Dringende Bitte, angesichts der von GL Telschow mitverschuldeten „unglaublichen" Zustände in Celle („höchste Gefahr") sofort einzugreifen. W 117 08778 f. (1063)

9

20070-20076

[15.7.31] G L Hamburg 20070 V o n Heß ein zweimaliges Auftreten Hitlers im Bürgerschaftswahlkampf in H a m b u r g zwar nicht fest zugesagt, aber doch zugesichert; zur Enttäuschung der H a m b u r g e r Parteigenossen das A u f t r e t e n Hitlers jedoch zweifelhaft. W 117 0 8 7 4 1 - 4 5 (1052)

2.9.31 G L R. Wagner, G. Straßer 20071 Mitteilung des G L W a g n e r über die Absicht eines vom Landbund gewählten badischen Landtagsabgeordneten der sog. Bauernpartei, evtl. zur N S D A P überzutreten (von der Bauernpartei die Auflösung beabsichtigt); Bitte um Entscheidung hinsichtlich Niederlegung oder M i t n a h m e des A b g e o r d n e t e n m a n dats (Landbund mittlerweile entpolitisiert). W 117 0 8 7 3 1 (1044)

7.9.31 Dr. K r e b s 20072 Bitte des Hauptschriftleiters des Hamburger Tageblatts, Krebs, um eine Aussprache m i t Hitler zur K l ä rung einer inneren Vertrauenskrise (diese hervorgerufen durch die z u n e h m e n d e Verbürgerlichung der Partei und durch mangelnde A n e r k e n n u n g der für die Partei unter Opferung der beruflichen Karriere geleisteten Arbeit). W 117 0 8 7 4 6 - 4 9 (1052)

14. —[22.] 9- 31 H. Goring, G. Straßer u. a. 20073 Durch Göring Ubersendung des Schreibens eines Ehepaars Julius und Laura H e r r (Wollin) über die Z u stände in P o m m e r n (Intrigen gegen „bewährte alte Führer", u. a. K r L Krug) mit der Bitte, einen zum Durchgreifen sowohl bei der Gauleitung wie bei der S A - F ü h r u n g bevollmächtigten M a n n hinzuschikken, um „in den ganzen P o m m e r n - F a l l endlich einmal O r d n u n g " zu bringen; a u ß e r d e m Ubersendung „des bewußten Zahlungsbefehls von K r e m s e r " (dieser nach Mitteilung „des C h e f s " u n t e r allen U m s t ä n den zu bezahlen) mit der Bitte, das Notwendige zu veranlassen. Stellungnahme G . Straßers zur P o m mern-Frage nach Weiterleitung des Schreibens an ihn: Zuständig für derartige A n g e l e g e n h e i t e n n i c h t der gar nicht über die Möglichkeiten für eine Regelung verfügende Heß, sondern er, St., als Reichsorganisationsleiter; durch H e ß üblicherweise Weiterleitung solcher D i n g e an ihn. W 117 0 1 6 5 5 - 6 0 (348)

19.9.-30.10.31 H. Förster, R O L 20074 Anfrage einer Hedwig Förster (Hamburg) wegen einer von ihr übersandten (an die Reichsorganisationsleitung weitergeleiteten), noch nicht beantworteten ' D e n k s c h r i f t über die Frauenfrage (die erbetene U n terredung mit Hitler hierüber wegen der Umstände seines Besuchs in Hamburg nicht m ö g l i c h gewesen); dabei erwähnt: Bitte des G L S c h e m m an F., sich als Fachbearbeiterin für M ä d c h e n e r z i e h u n g und Behandlung der Frauenfrage zur Verfügung zu stellen. W 117 0 1 6 7 8 f. ( 3 4 9 )

10. 12. 31 - 14. 1. 32 G L H a n n o v e r - S ü d - B r a u n s c h w e i g - 101 20075 Durch Bormann W e i s u n g , die Bestätigung aller Ortsgruppen Versammlungen mit d e m Hinweis auf die Verpflichtung zur A n m e l d u n g der Versammlung bei der Sachschädenkasse zu versehen, sowie - nach Einsendung des neuen Vordrucks der Gauleitung für die Rednerverteilung mit d e m „von Ihnen g e wünschten Passus über die Saalversicherung" - Rüge: Die Sachschädenkasse e b e n s o w e n i g wie die Hilfskasse eine den Interessenten freigestellte Versicherung, sondern eine für alle O r t s g r u p p e n obligatorische Verpflichtung nach d e m Grundsatz „Gemeinnutz vor Eigennutz". H 581 0 0 1 5 9 , 161 f. (Β 2/II)

16.12.31 20076 Bekanntgabe Heß' in Folge 14 des Verordnungsblatts der Reichsleitung der N S D A P , veranlaßt durch sich m e h r e n d e Bitten an Hitler, Bronzen, Plaketten sowie Gebrauchsgegenstände aller A r t zu begutachten oder zum Vertrieb zuzulassen: D i e Hergabe seines Bildes oder Namens für derartige Z w e c k e von Hitler abgelehnt. W 117 0 1 1 1 7 ( 2 0 3 )

20077 - 20085

10

11.-13.1.32 RRedner, GRedner, GL —101 20077 Durch Bormann Informierung der Reichs- und Gauredner über Existenz und Tätigkeit der Unterabteilung Sachschädenkasse der Hilfskasse mit dem Ersuchen, sich vor Abhaltung jeder Versammlung von deren ordnungsgemäßer Anmeldung bei der Sachschädenkasse zu überzeugen. H 581 0 0 1 4 3 - 4 6 / 1 (Β 2/1); 581 00160 (Β 2/II) 11.-26.1.32 AuslAbt. 20078 Mitteilungen über verschiedene Punkte: Verstoß der Ortsgruppe Mailand gegen das Verbot des Auftretens im Braunhemd; Maßnahmen gegen das Auftreten bettelnder Braunhemden in Italien; Ausstellung eines „besonderen Visums" für Auslandsreisen von Parteigenossen durch die Auslandsabteilung der NSDAP; "Bericht über eine Reise nach England und den Niederlanden. W 211 00120 f. (13) 1.-5.2.32 GL, GL Süd-Hannover-Braunschweig—101 20079 Durch Bormann erneute scharfe Rüge der mit ihren Versammlungsanmeldungen bei der Sachschädenkasse säumigen Ortsgruppen; Verpflichtung der Gauleitungen zur Mithilfe hierbei wie bei der Aufklärung des folgenden Mißverständnisses: Hilfskasse und Sachschädenkasse keine „Versicherungen", sondern den Parteigenossen der ruhigeren Gebiete Opfer auferlegende parteieigene Notorganisationen (vgl. Nr. 20075). Zusicherung der Unterstützung durch die hannoversche Gauleitung, Bestellung der angebotenen Broschüre „Knigge II". Η 581 00156 ff. (Β 2/II) 6.2.-20.4.32 GL H a n n o v e r - S ü d - 1 0 1 20080 Laut Verfügung des Reichsschatzmeisters Ersatz vor der Gründung der Sachschädenkasse (Mai 1931) entstandener Schäden durch die zuständigen Gauleitungen; daher durch die Hilfskasse (Bormann) Rückreichung des Schadensfalls Bode aus Hessisch-Oldendorf in der Neujahrsnacht 1931 (hierzu die Gauleitung: Sonderfall [Oldendorf mit der Grafschaft Schaumburg am 1. 1. 31 an den neugebildeten und noch nicht konsolidierten Gau Westfalen-Nord abgetreten], also doch die Hilfskasse zuständig), zweier Schreiben der Ortsgruppe Hannover(sch)-Münden, Sachschäden im Januar 1930 und August 1931 betreffend, sowie der Schadenersatzforderung des Gastwirts Fritz Meier für am 16. 1. 31 zerschlagene Stühle. Η 581 00115, 122, 130 f. (A 38 II) 25.2.-25.6.32 GL S ü d - H a n n o v e r - 1 0 1 20081 Bitte der Hilfskasse (Bormann) um Weiterleitung von Mahnschreiben der Mahn- und der Kartei-Abteilung an mehrere Ortsgruppen sowie um Mitteilung ihrer Anschriften. Meldung der Anschriften von zehn Ortsgruppen(-leitern). H 581 00103 f. (A 38/1); 581 00108 ff., 116, 129 (A 38/11) 26.2.-8.4.32 GL (Süd-)Hannover-Braunschweig—101 20082 Keine ordnungsgemäße Versicherung des Pg. Albert Berking (Gerking?) am Tag seines Unfalls (1. 1. 32): Erörterung der Schuldfrage mit der Hilfskasse (Bormann). H 581 00119, 128 (A 38/11) 4.3.-6.12.32 GL H a n n o v e r - S ü d - 1 0 1 20083 Bitte der Hilfskasse (Bormann) um sofortige Erledigung der Materialanforderungen der Ortsgruppen (Anlaß: Beschwerden der Ortsgruppen Göttingen III, Ippener, Diepholz, Hemeringen und Wangelnstedt, noch keine Karteikarten bzw. Versicherungsmarken erhalten zu haben). H 581 00099, 106 (A 38/1); 581 00120, 124 ff. (A 38/11) 6.3.-6.4.32 GL Durch Heß Ubersendung von Plakatentwürfen für die Reichspräsidentenwahl. H 581 00133 ff. (Β 1/1)

20084

9. — 24. 3. 32 OGru. Hannover-Mitte, GL Hannover-Braunschweig — 101 "Schriftwechsel mit Bormann (Hilfskasse), den Unfall Albert Will betreffend. Η 581 00123 (A 38/11)

20085

11

20086-20094

10.3.32-13.4.33 (GL)-101 20086 Durch Bormann Übersendung von Monatsstatistiken für Februar, April und November 1932 sowie für Januar und Februar 1933 über die Reihenfolge der Gaue bei den von ihren Ortsgruppen der Hilfskasse/ Sachschädenkasse gemeldeten Versammlungen (an der Spitze stets Schlesien und Sachsen [zwischen 10 und 20 %], in den letzten Positionen neben Saar und Danzig die bayerischen Gaue [unter 0,5 % ] außer München-Oberbayern) mit wiederholten Beschwerden über die aus vielen Gauen lediglich gemeldeten „geringen Prozentsätze" der tatsächlich durchgeführten Versammlungen. H 581 00113 (A 38/11); 581 00154 f. (Β 2/II); 581 0 0 1 9 0 - 9 3 , 196 f. (Β 3/II) 14.3.32 GL, GL Süd-Hannover-Braunschweig 20087 Bitte Heß' um Äußerungen zur bisherigen Propaganda im Reichspräsidenten-Wahlkampf: Kritik an dem von Berlin übersandten Material, Pünktlichkeit seiner Auslieferung, aus d e m 1. W a h l g a n g zu ziehende Lehren sowie Vorschläge, Wahlkampf der Gegner, Verhalten der KPD. Antwort der hannoverschen Gauleitung mit ζ. T. sehr scharfer Kritik an dem Berliner Material. Η 581 00151 ff. (Β 2/II) 15.3.32 GL Köln-Aachen, RWahlL d. NSDAP 20088 Stellungnahme der Gauleitung Köln-Aachen zu dem „ganz aus dem Rahmen fallenden" schlechten Ergebnis des Gaues beim ersten Wahlgang zur Reichspräsidentenwahl: Ursache die das sentimentale Bürgertum allgemein beeindruckende, auf das rheinländische Gemüt jedoch besonders stark wirkende „Tränendrüsenpropaganda" mit dem Namen Hindenburg sowie der mit noch nie dagewesener Verbissenheit geführte, insbesondere die Stimmabgabe der Frauen beeinflussende anti-ns. Kampf des Klerus; Beurteilung der Wahlpropaganda im Gau als „gut, wenn nicht sehr gut", jedoch allgemeine Kritik an der zu „blutrünstigen" Propaganda. (Vgl. Nr. 20087.) W 117 0 8 7 6 7 - 7 3 (1057) 15.3.-16.5.32 F. Lackner, OGru. E s s e n - 1 0 1 20089 Gesuche eines Fritz Lackner (Essen) an die Hilfskasse um Unterstützung nach einer Verletzung bei einem Uberfall durch politische Gegner. Gewährung eines Vorschusses von RM 2 0 . - durch die Hilfskasse (Bormann); aufgrund der sich erheblich widersprechenden ärztlichen Atteste der Entscheid über die Unterstützungszahlung abhängig von der Stellungnahme eines bestellten medizinischen Gutachters. Κ 307 02653 - 67 (Lackner, Fritz) 21.3.32 ? 20090 Unter Hinweis auf die negativen Reaktionen und die dadurch zu erwartenden Einbußen auch beim nächsten Wahlgang zur Reichspräsidentenwahl Bitte, zwei Äußerungen des Pg. Esser zur Frauenfrage (im Dritten Reich rücksichtsloses Herausholen der berufstätigen Frauen aus ihrem Beruf) u n d zur Beamtenfrage („gründliches Aufräumen" bei den Beamtenrechten) offiziell korrigieren zu lassen. W 117 06583 f. (859) 9.4.32 GL S ü d - H a n n o v e r - B r a u n s c h w e i g - 1 0 1 20091 Durch die Hilfskasse (Bormann) Weiterleitung von der Ortsgruppe Thüdinghausen irrtümlich überwiesener RM 2 7 . - an die Reichsleitung. H 581 00118 (A 38/11) 12.4.32 GL S ü d - H a n n o v e r - B r a u n s c h w e i g - 1 0 1 20092 Durch die Hilfskasse (Bormann) der Eingang des am 4. 1. 32 überwiesenen Versammlungsbeitrags der Ortsgruppe Schewecke (RM 1.-) nunmehr festgestellt. H 581 00117 (A 38/11) 19. 4. 32 BezL König 20093 Ubersendung eines "Schriftwechsels mit GL Kube wegen der Erlangung eines Landtagsmandats. W 117 0 8 7 9 9 - 8 0 2 (1076) 20.4.-23.7.32 GL S ü d - H a n n o v e r - B r a u n s c h w e i g - 1 0 1 20094 Durch die Hilfskasse (Bormann) Anmahnung ausstehender Beitragsreste der Ortsgruppe Grafelde. Die Angelegenheit schließlich geklärt, das Konto Grafelde in Ordnung. H 581 00101 (A 38/1); 581 00111, 114 (A 38/11)

20095-20103 27.4.32 ROL Einladung Heß' zu einem Lichtbildervortrag über den Gedanken der Ostraumpolitik. W 117 01734 (360)

12

20095

3 0 . 4 . - 12.7.32 Kassenverwaltung (d. RLtg.), Dr. W a g n e r - 1 0 1 20096 In der Unfallsache Ernst Mertens durch Bormann Übersendung von "Unterlagen an Dr. Wagner sowie von Zahlungsanweisungen an die Kassenverwaltung. K/H 307 04417 ff. (Mertens, Ernst) 12.5.32 GL-101 20097 Durch Bormann scharfe Rüge „unzähliger" Ortsgruppen, die Beiträge für die Hilfskasse entweder überhaupt nicht oder nur für einen Bruchteil der gemeldeten Mitglieder abzuführen; der Rückgang der Beiträge im April um rund R M 7 0 0 0 0 . - bei 1378 gemeldeten Schadensfällen (im g e s a m t e n J a h r 1931 nur 6500) untragbar; dringende Ermahnung der Parteigenossen, den Pflichten (ein Pfennig pro Tag) nachzukommen. H

581 00112 (A 38/11)

25.5.32 GL-101 20098 Mitteilung Bormanns: Seit 10. 4. 32 Unterbringung der Hilfskasse in d e m auf d e m Grundstück des Braunen Hauses neu erbauten Hilfskassengebäude; Einladung der nach München k o m m e n d e n Gauleiter etc. zu einem Besuch. H 581 00097 (A 37/II) [27. 5. 32] ROL 20099 Äußerung in einer Denkschrift über die Organisation der Reichsleitung der N S D A P : Funktion der Privatkanzlei Hitlers („Leiter: Privatsekretär Heß") nicht die sachliche Geschäftsleitung, sondern nur die Vermittlung des persönlichen Verkehrs mit Hitler. W 117 0 1 7 0 0 - 0 7 (358) 31.5.-3.6.32 G L Rust 20100 Bericht Heß' über einen Besuch des von Hitler mit der Fühlungnahme zur Wirtschaft beauftragten Keppler bei ihm: Bereitschaft der Zeitung Hannoverscher Kurier, allmählich „auf unsere Linie u m z u schwenken", daher keine weitere Veranlassung hannoverscher Wirtschaftskreise, d e m Kurier keine Mittel zur Verfügung zu stellen. Diesbezügliche Gespräche Rusts mit Dr. J ä n e c k e v o m Kurier (Einschlagen einer ns. Linie mit dem Recht sachlicher Kritik) und seinem Regimentskameraden v. Tschirschnitz, d e m Geschäftsführer des Hannoverschen Industrie-Verbandes. Η 581 00092 f. (A 37/1) 1.6.-5.7.32 GL Hannover-Süd-101 Durch die Hilfskasse (Bormann) Rücksendung unleserlicher Zahlkartenabschnitte. Η 581 0095 f. (A 37/11)

20101

2.6.32 G L Hannover-Süd-Braunschweig - 1 0 1 20102 Mitteilung Bormanns: Die Mitgliederanmeldung zur Hilfskasse von drei durch die Ortsgruppe Seesen neugegründeten Ortsgruppen lediglich aus Engelade vorliegend, A n m a h n u n g der Meldungen aus Herrhausen und Kirchberg am Harz. Η 581 00105 (A 38/1) 2.6.32 NSDAP-RL 20103 Besprechung über die Organisation der Film-Abteilung; Ergebnis: Keine Beteiligung der Partei an einer Filmproduktionsgesellschaft, jedoch Förderung der ns. Weltanschauung entsprechender Filme; baldige Herstellung einiger weniger Propagandafilme über Hitler durch die Parteileitung, i m übrigen freie H a n d für die Gaue bei der Herstellung örtlicher Propagandafilme; die Frage der Verleihung von Filmen durch die Parteifilmstelle in Berlin offenbar nicht abschließend geklärt. Eindruck Leys: Gegensätze zwischen München und Berlin. W 117 06098 ff. (843)

13

20104-20112

2.7.32 Korn. LL Brand 20104 Mitteilung der Entscheidungen Straßers zu folgenden Italien betreffenden Fragen: Ausweisung nur deutsch sprechender Italiener, Freunde des NS, Zusammenwirken von HJ und Parteigenossen in Uniform mit Faschisten, Pressestelle (hierzu eigener Vorschlag der möglichst unauffälligen Beeinflussung italienischer Zeitungen); ferner Äußerung von Bedenken gegen die Vertretung der Partei in Rom durch R. v. Maitzahn (vgl. Nr. 20116). W 21100116-19(13) 13.7.32 OGru. H a n n o v e r - 1 0 1 20105 Formular-Mahnung der Hilfskasse (Bormann): Auch die am 21. 7. 32 in Hannover geplante Versammlung mit Hitler meldepflichtig. H 581 00102 (A 38/1) 21. 7. —[4.8.] 32 ROL, Goring 20106 Nach Einsetzung eines Reichskommissars (RK) für Preußen Bestrebungen der N S D A P (Reichsorganisationsleitung und Führeradjutant Heß), auf die Stellenbesetzung bei höheren Beamten Einfluß zu nehmen: Absicht, beim RK auf eine zunächst nur kommissarische Besetzung hinzuwirken (um damit eine feste Besetzung mit deutsch-nationalen und dem rechten Z e n t r u m zugehörenden Beamten zu verhindern); federführende Bearbeitung der Stellenbesetzungsvorarbeit durch die innenpolitische Abteilung der Reichsorganisationsleitung (durch diese auch Aufnahme der Verbindung mit Göring), Anhörung der interessierten anderen Abteilungen; Bewertung der von der Partei vorzuschlagenden Beamten nach dem eingereichten "Formblatt. W 117 0 1 6 8 6 - 9 2 (355); 117 01695 (357) 9.8.32 ROL 20107 Ubersendung eines "Mitteilungsblatts des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes; nach Ansicht des Stadtrats Fiehler die anderen Ausgaben des Blattes ähnlich, daher vorbeugende Maßnahmen gegen Wiederholungen nötig. W 117 01694 (357) 17.8.32 ROL 20108 Bitte, das weitergeleitete "Schreiben einer Barbara Mair (eines aus einer ganzen Reihe Bedenken gegen die jetzige Organisation der Mädchenschaft anmeldender Schreiben) doch Hitler vorzulegen: Augenblicklich keine Möglichkeit, das Schreiben von der Reichsorganisationsleitung aus zu beantworten. W 117 06497 (856) 23.8.32 ROL u.a. 20109 Durch die Reichsorganisationsleitung Weiterleitung eines "Schreibens des Gaues Weser-Ems (Gesuche um Ausstellung von Waffenscheinen). W 117 01652 f. (347) 26.8.32 ROL 20110 Ubersendung des "Schriftwechsels mit einem Fritz Heyland (Leipzig) und Bitte an Heß, mit Hitler über den Gedanken einer Hitler-Spende zu sprechen. W 1 17 05357 (750) 1.-28.9.32 ROL 20111 Wiederholte Mitteilungen über ständige Klagen wegen der Anzeigenpolitik des Völkischen Beobachters (Tenor der Klagen: Theoretisch zwar Bekämpfung der Konzerne, Trusts, jüdischen Unternehmen usw., praktisch aber Förderung durch Aufnahme von Inseraten); Hinweis auf Berufungen des Verlagsdirektors Amann auf Entscheidungen Hitlers und Bitte um Rat (einerseits Wunsch nach Vermeidung eines Streits mit Α., andererseits Pflicht zur ordnungsgemäßen Erledigung der Klagen). - In diesem Z u s a m m e n h a n g erwähnt: Heß „hoffentlich bald wieder vollkommen hergestellt". W 117 0 6 1 3 4 - 4 3 (846) 5.9 32 ROL 20112 Weiterleitung eines die „NS-Anzeigen-Zentrale (Firmen Salamander, Lingel A. G.)" betreffenden "Auszugs aus einem Schreiben der Gauleitung Südhannover-Braunschweig. W 117 01728 (359)

20113-20123

14

[16.9.32] ROL 20113 Anweisung Heß' an die Unterabteilung für zwischenstaatliche Wirtschaftsbeziehungen der Organisationsabteilung II der NSDAP-Reichsleitung, engstens mit der Außenpolitischen Abteilung, mit Rosenberg und Oberst Haselmayr zusammenzuarbeiten. W 117 01721 f. (359) 22.9. 32 Th. Kessemeier 20114 Als Propagandaleiter I des Deutschen Fichte-Bundes Warnung vor dem Arbeitsausschuß deutscher Verbände (Berlin) und seinem Vizepräsidenten Hans Dräger als marxistischen Konjunkturrittern sowie - unter Hinweis auf die von Hitler in „Mein Kampf" gegebenen Richtlinien - vor der G r ü n d u n g von Arbeitsausschüssen gemeinsam mit anderen (hier gemeint das Wehrpolitische Amt). K/H 204 01041 (104/3) 23. 9 . - [16. 11] 32 ROL, LGruL Italien, Kzl. Hitler 20115 Schriftwechsel und Besprechungen über Auslandsangelegenheiten allgemein (Schwierigkeiten einer zufriedenstellenden Regelung, Bemühungen um eine zentrale Behandlung, A n o r d n u n g über wandernde Parteigenossen im Ausland) und die „Italien-Angelegenheit" (Teilnahme an der Zehnjahresfeier des Fascio, womöglich auch anderes; vgl. Nr. 20119). W 117 02926, 928 ff. (633) 28.9.32 OGruL Rom 20116 Kritik an dem als Vertreter des Völkischen Beobachters nach Rom entsandten Frhr. Rudolf v. Maitzahn: „Salon-Nazi"; Zurückziehung des Beitritts zur Ortsgruppe nach einer Diskussion über die - von O G r u L Willis verteidigte - Parteimitgliedschaft von Homosexuellen und Drohung, den G r u n d hierfür „allen Faschisten" zu erzählen. (Vgl. Nr. 20104.) W 211 0 0 1 2 7 - 3 3 (13) [29.9.32] OGru. Rom 20117 Meldung des Ausschlusses des Pg. Wolf C. Ludovico Stein aus der Partei wegen „unerhörter Ausfälle" gegen Hitler und die Partei in einem Zeitungsartikel. W 211 00122 f , 134 (13) 29.9.32-10.6.33 L. Meyer, G. W a g n e r - 1 0 1 20118 Vorgänge, Zahlungen der Hilfskasse (Bormann) an den unfallgeschädigten Ludwig Meyer (Köln) betreffend (Unterstützungsansprüche, Einholung ärztlicher Gutachten). Κ 307 04248 - 60 (Meyer, Ludwig) 8. —[25.] 10. 32 ROL, Kom. LL Brand, Kzl. Hitler Regelung der Beteiligung an der Zehn-Jahres-Feier des Fascio. (Vgl. Nr. 20115.) W 211 00124 ff. (13)

20119

13.10.32-4.5.33 J. Meyer, KrL Offenbach - 101 20120 Durch die Hilfskasse (Bormann) Überweisung eines weiteren Vorschusses an die Kreisleitung Offenbach zur Übermittlung an den verletzten Josef Meyer („auf dem üblichen Wege"). Mitteilung an M.: Keine Bezahlung von ärztlichen Behandlungskosten durch die Hilfskasse, vielmehr Deckung der Arztkosten aus den Tagegeldern geboten. Κ 307 04238 ff. (Meyer, Josef) 21.10.32 ROL u.a. 20121 Übersendung eines 'Schreibens des Landesinspekteurs Nord (über Indiskretion in der Reichsleitung) mit der Bitte um Stellungnahme. W 117 01646 f. (347) [21. 10. 32 — 28. 7. 33] Η. M. Ley (u. a.?) Das Uschla-Verfahren gegen Paul Ley jr. (Soest) betreffender Schriftwechsel. (Verweiszettel.) W 117 01366 (207)

20122

26.10.32 ROL 20123 Bitte um Stellungnahme zu einer in einem (beigelegten) "Brief erwähnten telefonischen Nachricht:

15

20124-20130

Das Anliegen des Schreibers unklar (vermutlich Kritik an einer Irreführung der Deutschen in Athen wegen eines persönlichen Referats Hitlers). W 117 02927 (633) 27. 10. 3 2 - 12. 1. 33 S. Mestwarb, Magistrat Nowawes, KrJugendF B e r l i n - 101 20124 Übernahme der Krankentransport- und Krankenhauskosten für die während des Reichsjugendlagers in Potsdam 1932 erkrankte BDM-Angehörige Sigrid Mestwarb (Laboe) durch die Hilfskasse. Κ 307 04508 - 522 (Mestwarb, Sigrid) 3 0 . 1 0 . - 9 11 32 G. Feder, ROL u. a. 20125 Kritik Heß' an einem (trotz Mitteilung der von Hitler geteilten Ansicht des ehemaligen Reichsbankpräsidenten Schacht über die Unzweckmäßigkeit der Herausgabe eines Wirtschaftsprogramms und trotz der Bitte um Verzicht auf Behandlung wirtschaftspolitischer Einzelheiten gehaltenen) wirtschaftspolitischen Vortrag Gottfried Feders (Wirkung im Gegensatz zu den Vortragen Hitlers „durchaus nicht positiv"); Mitteilung der Entscheidung Hitlers, sich wirtschaftspolitische Vortrage selbst vorzubehalten, und der daraus resultierenden Notwendigkeit einer Genehmigung solcher Vorträge F.s von Fall zu Fall. Replik F.s: Sein Vortrag nur von den Parteigängern der Papen-Regierung mit Unruhe aufgenommen; die Meinung Sch.s angesichts dessen bisheriger politischer Biographie nicht maßgeblich; trotz des Primats der weltanschaulichen Aspekte „nach dem ewigen Schwanken in Bezug auf wirtschaftspolitische Ansichten während der Epoche des Herrn Dr. Wagener" nunmehr entschiedene Vertretung des „alten, geradlinigen Kurses" notwendig; Hinweis auf seine, F.s, Ernennung zum Leiter der Hauptabteilung IV A, seine Bestätigung als Vorsitzender des Reichswirtschaftsrats und das bisherige Ausbleiben einer Kritik Hitlers an seinen Ansichten. Dazu Heß (unter Übersendung von 'Mitteilungen „entsetzter Parteigenossen"): Kein Zusammenhang seines Schreibens mit einer „Meinung" Sch.s; die Anweisung, von weiteren Vorträgen Abstand zu nehmen, von Hitler bestätigt. Daraufhin Verwahrung F.s, sich „in der beabsichtigten Weise einen Maulkorb umhängen zu lassen"; Wunsch nach einer persönlichen Unterredung mit Hitler. W

117 0 1 7 0 9 - 2 0 (359); 117 04232 ff. (713)

5.11.32 GL Süd-Hannover-Braunschweig—101 20126 Durch die Sachschädenkasse der Hilfskasse (Bormann) Monierung nicht gemeldeter Versammlungen während der letzten Wahlkämpfe; Absendung von Mahnschreiben. Η 581 00100 (A 38/1) 11.11.32 ROL 20127 Übersendung eines für Hitler bestimmten 'Schreibens einer Hildegard Wegerer („Stellungnahme zur Frauenfrage"). W 117 01651 (347) 14.11.32 ROL 20128 Bitte um Herbeiführung einer Entscheidung Hitlers über die (bei dem Kampf gegen die„Herrenklubregierung" eine Angriffsfläche bietende) Zugehörigkeit des Direktors des Reichslandbundes, Heinrich v. Sybel, zum Herrenklub. Wegen der politischen Lage keine rasche Antwort zu erwarten. W 117 0 1 7 3 0 - 3 3 (360) 22.-30.11.32 KampfBd. Dt. Architekten u. Ingenieure, ROL 20129 Durch Heß Zurückweisung der Kritik des Kampfbundes der Deutschen Architekten und Ingenieure an der von H. maßgeblich mitbewirkten Verschiebung der Reichstagung der Architekten und Ingenieure: Angesichts der Koppelung der Tagung mit einer Veranstaltung der Hauptabteilung IV A der Reichsorganisationsleitung Gefahr der Ausbeutung etwaiger angreifbarer wirtschaftspolitischer Äußerungen durch den politischen Gegner und damit der Torpedierung der angebahnten schwerwiegenden Verhandlungen; die Beschwerde über die Form der Mitteilung der Verschiebung unbegründet. W 117 05556 f. (757) 25.11.32 GL Linder 20130 Im Auftrag Hitlers Bitte Heß', ohne das ausdrückliche Einverständnis des für alle agrarpolitishen Fragen zuständigen Darre hinsichtlich der Gründung neuer Bauernorganisationen nichts zu unternehmen. W 117 08756 (1055)

20131-20139

16

12.12.32 Darré 20131 Übersendung des Entwurfs einer Verfügung Hitlers über die von H. bereits beschlossene Verselbständigung des bisher zur Reichsorganisationsleitung gehörenden, künftig H. direkt unterstehenden und von Darre zu leitenden Agrarpolitischen Apparats der NSDAP; dabei Betonung der Notwendigkeit einer Unterstellung aller irgendwie agrarpolitisch orientierten Organisationen der N S D A P unter ihn, D.; Bezeichnung der neuen Organisation noch nicht ganz geklärt. W 117 06246 f. (851) 13. — [24 ] 12. 32 KrL Bremen, Oberste Ltg. P.O. 20132 Ein "Schreiben des Kreisleiters Bremen von Heß an die Oberste Leitung der Politischen Organisation weitergeleitet. W 117 01348 f. (207) 15.12.32 Hitler 20133 Teil I einer Denkschrift über „die inneren Gründe für die Verfügungen zur Herstellung einer erhöhten Schlagkraft der Bewegung": Treue und Gehorsam als Fundament, Verwirklichung der ns. Idee als Zweck der Partei; daraus resultierend Warnung vor Überorganisation und Organisation als Selbstzweck, Betonung des Aufbaus von unten, Warnung vor einem Zuviel an Überwachung (daher nur in wirklich begründeten Fällen Eingriffe von Bevollmächtigten der Reichsleitung in den Gauen); Ausführungen über die Gliederung des zentralen Organisationsapparates (Fernhaltung von Unwesentlichem; Aufgaben und Stellung des Agrarpolitischen Apparats, der Innen- und der Wirtschaftspolitischen Abteilung). (Von Heß beglaubigte Abschrift.) W 117 0 0 1 3 3 - 3 9 (110) 1 5 . - [ 2 2 . ] 12. 32 G L Kube, G L Schemm, F. Lossin, Oberste Ltg. P.O. 20134 Unter Übersendung eines "Schreibens des G L Schemm (offenbar Bitte an G L Kube, in Pommern einzugreifen) und der Beschwerde des Pg. Fritz Lossin (Sydow) über die Zustände im Gau Pommern (Durchsetzung der SA-Führung mit Roßbachangehörigen, Vorwurf der Homosexualität u. a. gegen Röhm und G L Karpenstein, u. a.) Hinweis Kubes auf die Notwendigkeit eines Eingreifens der Reichsorganisation in Pommern (er selbst hierzu nicht befugt). Weiterleitung des Schreibens Kubes an die Oberste Leitung der Politischen Organisation. W 117 01263 ff. (205) [20.12.32] MPräs. Granzow, Ley 20135 Unterredung zwischen Heß und MPräs. Granzow über den Zwist des NSD-Studentenbundes mit der mecklenburgischen Regierung; dabei Zusage G.s, die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen. W 117 07517 f. (861) [ 2 0 . ] - 2 8 . 12. 32 G L Lohse, GL Seefahrt, StabsL P.O. 20136 Anfrage der Gauleitung Seefahrt wegen eines dem Kommissar Nord, G L Lohse, erteilten Auftrags zur Klärung verschiedener Aufgaben des Gaues Seefahrt (in diesem Zusammenhang Erwähnung eines Vorschlags L.s gegenüber Heß, unter seinem, L.s, Vorsitz eine Zusammenkunft der Gauleiter der Küstengaue einzuberufen); dabei Hinweis auf die negative Einstellung L.s gegenüber dem Gau bei gleichzeitigem Mangel an Sachkenntnis. W 117 01648 ff. (347) 21.12.32 ROL u.a. 20137 Weiterleitung eines die Zusammenarbeit der fünf Länderregierungen der N S D A P betreffenden "Schreibens der Landesinspektion Mitteldeutschland-Brandenburg. W 117 01645 (347) [30.12.32] (Erwähnte) Anordnung über die Schaffung einer Zentralkommission. W 117 01697 ff. (358)

20138

2.-3.1.33 G L Südhannover-Braunschweig—101 20139 Zur Komplettierung ihrer Rednerkartei Bitte der Sachschädenkasse (Bormann) um eine Aufstellung

17

20140-20148

sämtlicher im Gaugebiet wohnhafter Reichs-, Gau- und Bezirksredner. Daraufhin durch die Gauleitung Südhannover Ubersendung von 'zwei Aufstellungen (Führung der Bezirksredner nur bei den Kreisen). H 581 00194 f. (Β 3/II) 7. 1.33 Rosenberg 20140 Unter Bezugnahme auf einen anderen ähnlichen Brief Ubersendung des "Briefs eines Graf v. d. Schulenburg. W 126 00973 (177) [10. 1.33] (Rosenberg) 20141 Absicht, mit Heß einmal grundsätzlich über den Schriftsteller Hanns Heinz Ewers zu sprechen. W 126 00033 (100) 14. 1. 33 Oberste Ltg. P.O., GL Brandenburg u. a. 20142 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines "Schreibens des Gaues Brandenburg, die Auswanderung betreffend, samt "Anlagen. W 117 01128 (203) 24. 1.33 Epp, Rosenberg 20143 Aus Anlaß eines 'Schreibens Heß' zur Kolonialfrage Mitteilung Rosenbergs über den Hintergrund des von ihm über Kolonialpolitik geschriebenen Aufsatzes: Anstoß ein aus Kreisen in London übermittelter ausdrücklicher Wunsch. W 126 00970 (177) 25. 1.33 Rosenberg 20144 Ubersendung eines 'Schreibens an die Schriftleitung der National-Zeitung, offenbar den Aufsatz eines Hielscher betreffend. W 126 00969 (177) 7.2.33 Agrarpolit. Amt, GL Hessen-Nassau-Süd 20145 Stellungnahme des Agrarpolitischen Amts der NSDAP (AP) zu dem - von der Gauleitung Hessen-Nassau-Süd offenbar kritisierten - Verfahren der Ernennung der landwirtschaftlichen Kreis-, Abschnittsund Gaufachberater (die Ernennung Hitler vorbehalten, Einfluß der politischen Führung durch deren Vorschlagsrecht ausreichend gewahrt, seitens des A P lediglich befürwortende oder beanstandende Weiterreichung der Vorschläge) und zum Verhältnis der Gaufachberater zur Gauleitung (etwa wie „die kriegsmäßige Eingliederung einer Artillerie-Brigade in die Division"); eine unmittelbare Beschwerde bei H. anheimgestellt. W 117 01019 f. (202) 8. —[21.] 2. 33 GL Kube, Oberste Ltg. P.O. 20146 Massive Kritik des GL Kube an seiner Gaufrauenschaftsführerin Anneliese Kieschke wegen deren (auf Richtlinien der Reichsleitung von 1932 gestützten) Verteidigung der Bildung sog. „Kükengruppen" der NS-Frauenschaft, Forderung einer grundsätzlichen Entscheidung Hitlers über die Mindestaltersgrenze für die NS-Frauenschaft (bei Aufnahme auch vierzehn- oder fünfzehnjähriger Mädchen Zerstörung des BDM). Weiterleitung des an Heß gerichteten Schreibens an die Oberste Leitung der Politischen Organisation (deren Antwort: Neue Entscheidung Hitlers über eine Mindestaltersgrenze von 18 Jahren nicht nötig, da bereits in diesem Sinn entschieden). W 117 0 1 1 0 9 , 1 2 2 - 2 7 (203) 10.2.-24.4.33 GL Südhannover-Braunschweig —101 20147 Durch die Mahnabteilung der Hilfskasse (gezeichnet Bormann) Übersendung einer neuaufgestellten Rückstandsliste für den Gau Südhannover-Braunschweig (Aufstellung der trotz mehrfacher Mahnung mit Hilfskassenbeiträgen rückständigen Ortsgruppen) mit der Bitte, bei der Erziehung dieser „unverbesserlichen Ortsgruppenleitungen" zu pünktlicher Beitragsleistung zu helfen. Erneute Aufstellung von 50 auch nach der daraufhin erfolgten Mahnung durch den Gau-Hilfskassen-Obmann noch säumigen Ortsgruppen. H 581 0 0 0 1 8 3 - 8 9 (Β 3/II) 24.2. 33 Rosenberg 20148 Forderung, gegen die universalistischen Vorträge des Prof. Heinrich vor Parteikreisen im Rheinland ein-

20149-20157

18

zuschreiten, und Mitteilung über Bestrebungen, H. und Prof. Othmar Spann einen Lehrstuhl in Berlin zu verschaffen. W 126 00971 f. (177) 28.2.-26.3.33 VB 20149 Berichte des Londoner Korrespondenten des Völkischen Beobachters, Thost: Angriffe „des Herrn v. R. gegen v. P."; englische Berichterstatter in Berlin; Vorgänge an der Botschaft (insbesondere Mitteilungen über Graf Bernstorff); Genfer Abrüstungskonferenz (Vertretung Deutschlands durch Hitler selbst wünschenswert, Sicherheit vor Luftangriffen vorrangige deutsche Wehrforderung); u. a. W 126 0 0 0 6 1 - 6 5 (117) 14.3.33 G.Feder 20150 Bitte um Mitteilung der Abzeichen der Mitglieder der Politischen Zentralkommission; A n n a h m e einer Beibehaltung der bisherigen Rangordnung und der Gleichrangigkeit mit den übrigen Amtsleitern der Reichsleitung der N S D A P . Handschriftlicher Vermerk Heß': „Nein! Nicht dieser Meinung!" W 117 04236 (713) 20.-28.3.33 W.Buch, R O L - 1 20151 Eingabe eines - mit Heß offenbar persönlich bekannten - Matrosen Walter Buch (Hamburg) wegen der Auflösung des Gaues „Seefahrt" durch Ley. W 211 00445 (53) 20152 21.3.33 W.Frank In einem "Schreiben an den StdF Klage über die .Passivität unseres Reichswissenschaftsministeriums". (Spätere Erwähnung durch Rosenberg.) W 126 02970, 978 (186) 29.3.33 M. Einsiedel, R M d I - 1 20153 Z u r Weiterleitung an den Reichsinnenminister bestimmte Eingabe des Betriebsratsvorsitzenden Martin Einsiedel, den - in den Niederlanden befindlichen - Altersfürsorgefonds der in Deutschland beschäftigten Angestellten der Shell-Rhenania-Ossag betreffend: Bitte, die deutsche Tochtergesellschaft des ShellKonzerns (notfalls durch staatlichen Druck) zur Schaffung einer Altersversorgung in Deutschland u n d zur Rückführung der bisher in die Niederlande geflossenen Fondseinzahlungen zu veranlassen. W 117 0 0 9 5 5 - 6 0 (200) [Frühjahr 33?] Rosenberg 20154 Nach Rücksprache mit Heß Aufforderung an einen „Herrn Loder, München", aus der nächsten N u m mer der „Brennessel" das Bild „Konzentrationslager in Dachau" und die Betrachtung „ T r a u m eines Internierten" herauszunehmen sowie überhaupt stets mögliche außenpolitische Wirkungen zu bedenken. H 801 0 0 6 2 5 ( C X L V - 5 9 8 ) 4.4.33 Oberste Ltg. P.O. - 1 20155 'Schreiben des Verbindungsstabs nebst 'Anlagen (offenbar G L Mutschmann betreffende Telegramme). W 117 01296 (205) [5.4.33] Oberste Ltg. P.O. 20156 Heß zu weiteren Auskünften im Z u s a m m e n h a n g mit dem Gesuch eines Max Wiesböck imstande. W 117 06162 (848) [5. 4 . ] - 2 . 6. 33 E . v . Gustedt, Oberste Ltg. P . O . - 1 20157 Durch den Verbindungsstab Weiterleitung einer Eingabe der ehemaligen Stabsleiterin der N S - F r a u e n schaft, Elisabeth v. Gustedt, wegen ihrer mit Kompetenzüberschreitungen begründeten, nach ihrer A n sicht jedoch zu Unrecht erfolgten Absetzung im September 1932 (Vorlage zweier Eidesstattlicher Versicherungen über die Betrauung der G. mit „allen Machtbefugnissen"). Durch die Oberste Leitung d e r Politischen Organisation (Pg. Schmeer) in scharfer Form Verweigerung einer Stellungnahme: Ley nicht dem Verbindungsstab unterstellt. Kritik Heß' an dieser Antwort: Keine Forderung nach S t e l l u n g n a h m e oder gar Rechenschaft erhoben; Pg. Reiner im übrigen durchaus berechtigt, in seinem, H.', Auftrag klä-

19

20158-20165 a

rende Rückäußerungen zu erbitten; Ermächtigung R.s, bei Nichterreichbarkeit H.' keinen Aufschub duldende Entscheidungen vorläufig und vorbehaltlich der nachträglichen Z u s t i m m u n g H.' zu fällen. W 117 0 4 4 8 0 - 9 0 (713) 8.4.33 Oberste Ltg. P.O. 20158 Durch die Kanzlei Hitler im Auftrag Heß' Übersendung von 70 'Telegrammen zu d e m Vorgang GL Koch (Auseinandersetzung mit SA-Gruf. Litzmann?). W 117 01234 ff, 242-45 (204) [8.4. 33] Oberste Ltg. P.O. 20159 Parteiamtliche Anerkennung des NS-Luftschutzes als Reichsorganisation der N S D A P nur durch die Politische Zentralkommission unter Heß möglich. W 117 00961 (200) 11. 4. —[5. 5 ] 33 GL Süd-Hannover-Braunschweig, Kzl. Hitler 20160 Weiterleitung an Heß gerichteter Anfragen der Gauleitung Süd-Hannover-Braunschweig wegen der Propaganda für die Italienreise über die Kanzlei Hitler an die Oberste Leitung der Politischen Organisation. W 117 01326 f. (206) 11. 4. —Aug. 33 RVerb. Dt. Bühne 20161 Durch Anordnung Heß' Anerkennung des vom Kampfbund für deutsche Kultur gegründeten Reichsverbandes Deutsche Bühne als einzige Theaterbesucherorganisation für die N S D A P . H. Mitglied des Vorstandes des Reichsverbandes. Später aus gegebenem Anlaß Wiederholung der A n o r d n u n g ; außerdem durch H. Bestätigung der Ernennung des Walter Stang zum Reichsleiter des Reichsverbandes (Entwurf?). W 126 0 0 0 6 9 - 8 6 (123, 124, 126); 126 00715 f. (177) 13.4.33 GL Grohé 20162 Mitteilung über auf die Wiederherstellung der Monarchie im Reich oder wenigstens in einigen Bundesstaaten zielende Bestrebungen des mit der Leitung des Kraftfahrwesens betrauten Herzogs von SachsenCoburg (zu diesem Zweck Initiierung einer aus Adeligen, Industriellen und sonstigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bestehenden, unter den Ehrenvorsitz Kaiser Wilhelms zu stellenden Organisation) und die angebliche Billigung dieser Bestrebungen durch den Reichskanzler. W 117 01038 ff. (202) 13. 4. 33 KampfBd. Dt. Architekten u. Ingenieure 20163 Durch Anordnung Heß' parteiamtliche Anerkennung des Kampfbundes der Deutschen Architekten und Ingenieure. W 126 00067 (123) 15.4.33 Rechtsanw. Oßwald 20164 Schreiben des Rechtsanwalts Oßwald (Köln), eine Bismarckbüste für Hitler betreffend. (Verweiszettel.) W 117 00985 (201) 20.4.-2.5.33 GL Westfalen-Süd, Oberste Ltg. P . O . - 1 20165 Antrag des GL J. Wagner (gestellt anläßlich seiner Ernennung zum Landeswahlleiter für Gesamtwestfalen für die Wahlen zum Provinziallandtag), die Provinz Westfalen auch parteiorganisatorisch zu einer Einheit analog der für Schlesien getroffenen Regelung zusammenzuschließen; dabei Verweis auf das Bestehen eines einheitlichen Gaues Westfalen unter seiner Führung bis 1930. Durch den Verbindungsstab Weiterleitung an die Oberste Leitung der Politischen Organisation. W 117 01378 ff. (207) 24.4.33 F. Maierhofer 20165 a Unter Bezugnahme auf eine die Zusicherung seiner anderweitigen Verwendung enthaltende Verfügung Hitlers vom 19. 1. 33 Bitte des ehemaligen Gauleiters Niederbayern-Oberpfalz, Maierhofer, um beschleunigte Durchführung der Verfügung; Begründung: Finanzielle Not der Familie, bevorstehende Zwangsräumung wegen rückständiger Miete; im Falle der weiteren Verzögerung seiner Wiederverwendung Bitte um ein Darlehen. Κ 307 03559/2 f. (Maierhofer, Franz)

20166-20174

20

25. 4. 33 Oberste Ltg. P.O., GL Kube, Dr. Jung 20166 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines 'Schreibens des GL Kube samt 'Anlagen (Schriftwechsel mit Pg. Jung, Breslau). W 117 01121 (203) 2 5 . 4 . - 19.5.33 Oberste Ltg. P.O. 20167 Heß ebenso wie Ley gegen eine parteiamtliche Anerkennung der NS-Volkswohlfahrt e. V. (NSV). Dagegen ein (H. offenbar nicht bekannter) Führererlaß vom 3. 5. 33: Anerkennung der NSV als für alle Fragen der Volkswohlfahrt und der Fürsorge zuständige Organisation innerhalb der Partei für das Reich. W 117 05308 ff. (746) 25.4.-24.5.33 - 1 20168 Durch den Verbindungsstab Erteilung und Bestätigung einer „Vollmacht" bezüglich der Anerkennung des Reichskartells deutscher Berufsmusiker (Reichskartell der deutschen Musikerschaft) als einziger Standesorganisation; „Bestimmung" von vier Parteigenossen durch den Kampfbund für Deutsche Kultur und von drei Parteigenossen durch die NSBO, Führung sowie „vorbereitende Arbeiten zur Musikerund Musikkammer": Pg. Prof. G. Havemann. H 132 02155 f. (1150) 5.5.33 20169 Durch Anordnung des StdF Verbot der Annahme des Ehrendoktortitels durch führende NS; Ausnahme: Verleihung wegen besonderer wissenschaftlicher Leistungen. W 117 07541 (862) 10.5.33 Hugenberg, Ley u. a. - 1 20170 Aufgrund eines Berichts eines Kreisleiters der DNVP über Angriffe eines Ortsgruppenleiters der NSDAP gegen Hugenberg und die DNVP Bitte des Verbindungsstabs an Ley, die Unterlassung solcher Angriffe anzuordnen; ferner Bitte um Übersendung evtl. Berichte über Angriffe seitens der DNVP gegen Führer der NSDAP oder die NSDAP selbst. W 117 04491 ff. (713) [ 1 0 . ] - 1 3 . 5. 33 GPropL Hannover- 1/5 20171 Empfehlung v. d. Deckens (Verbindungsstab / Sekretariat Darré) für seinen Schulfreund Kurt v. Wetter zu dessen Bewerbung um eine Beschäftigung im Forstfach, etwa als Forstfachmann im Arbeitsdienst. H 581 0 0 1 9 9 - 2 0 3 (Β 51) 12.5.33 G.Brauner 20172 Empfang des Vorsitzenden des Deutschen Sängerbundes, Georg Brauner, durch Heß: Notwendigkeit, alle deutschen Chorvereinigungen einheitlich zusammenzufassen; 'Richtlinien dafür. Η 132 02195 (1194) 16.5.33 Oberste Ltg. P.O. 20173 Weiterleitung von 'Schreiben und 'Begleitschreiben eines v. Müffling über die Nachfolge GL Karpenstein zur Weitergabe an Hitler. W 117 01261 f. (205) 19· — [23.] 5. 33 Stv. GL Nippold, Oberste Ltg. P.O. 20174 Kritik des Stv. GL Nippold an einem Aufruf des Vorstandes der NS-Fraktion im Preußischen Landtag zur Unterbringung der erwerbslosen Parteigenossen bis zur Mitgliedsnummer 1 0 0 0 0 0 in Arbeitsstellen: Der Aufruf insgesamt überflüssig (die gesamte Arbeit der Partei und ihrer in staatliche Stellen eingerückten Funktionäre ohnehin auf Arbeitsbeschaffung unter besonderer Berücksichtigung der Alten Kämpfer ausgerichtet); der angegebene Termin in den alten bayerischen Gauen mit ihren besonders zahlreichen Altparteigenossen nicht zu halten; Diskrepanz von Theorie und Praxis (Verweis auf die Höchstgehaltsgrenze von RM 1000 - in einem früheren Agitationsaufruf). Weiterleitung des Schreibens N.s an die Oberste Leitung der Politischen Organisation. W 117 01213 ff. (204)

21

20175-20184

[22.5.33] PrMfWuA — 1 Fühlungnahme mit dem Verbindungsstab wegen der Ernennung von Treuhändern der Arbeit. W 117 01792 (564)

20175

26.5.33 20176 Durch Verfügung des StdF Anerkennung des K a m p f b u n d e s für deutsche Kultur als „die von der N S D A P zu fördernde Kulturorganisation". W 126 00715 f. (177) 1.6.33 Oberste Ltg. P . O . - 1 20177 Durch den Verbindungsstab Übersendung einer 'Verfügung des „Herrn Gruppenführer H e s s " an alle Amtsleiter der Reichsleitung, Landesinspekteure und Gauleiter sowie einer ' A n o r d n u n g über den Aufbau der Organisation der N.S.V.W.R. W 117 04235 (713) [8.6.33] NSV 20178 Vorschläge für den Aufbau der Reichsleitung der NS-Volkswohlfahrt (Leitung, Beirat, Geschäftsführung und Abteilungen) und die Zusammenarbeit mit der NS-Frauenschaft, der Reichsjugendführung und der Kriegsopferversorgung (Erlaß von Richtlinien über die Zusammenarbeit durch die Parteileitung, Verteilung der Mittel, Zuständigkeit für den Verkehr mit den Organisationen der freien Wohlfahrt, u. a.). W 117 0 1 5 7 5 - 7 8 (340) 14.6.33 M.H.Böhm 20179 Z u einer Erklärung führend in der Volksdeutschen Bewegung stehender Persönlichkeiten v o m 27. 4. 33 mit einem Bekenntnis zu den Zielen der N S D A P und zu Hitler und der Bitte u m die Möglichkeit des Erwerbs der NSDAP-Mitgliedschaft ohne Bekanntwerden dieser Tatsache in der Öffentlichkeit Antwort Heß': Die „vorbehaltlose Zurverfügungstellung aufrichtigst begrüßt"; die Führer der Volksdeutschen Bewegung in der Tat öffentlich besser nicht als Parteigenossen ausgewiesen; deshalb Bitte, den „formellen Eintritt in die Bewegung" überhaupt nicht zu vollziehen („nötigenfalls" später Hinweis auf die Erklärung und diesen Brief). H 132 01003 f. (181) 14.-24.6.33 RKzl., K o m m e r z i e n R Röchling, R O L - 1 20180 D e m Verbindungsstab von der Reichskanzlei zur Kenntnisnahme übersandter Briefwechsel mit K o m merzienrat Hermann Röchling (Völklingen): Die Gerüchte über die angebliche Absicht, die Leitung des Gaues Saar der N S D A P von dem Arbeitsbereich des G L Bürckel zu trennen und nach einer preußischen Stelle zu legen, nicht zutreffend. W/H 117 0 1 2 8 4 - 8 7 (205) 15.6.33 Intern 20181 Durch den StdF Beauftragung seines kulturpolitischen Referenten Werner Haverbeck, die G r ü n d u n g des Reichsbundes „Volkstum und Heimat" vorzunehmen. W 117 01336 (206) 1 6 . - 1 9 6.33 Rosenberg-1 20182 Nach übereinstimmender Ansicht Heß' und Rosenbergs die Veröffentlichung einer bestimmten (nicht näher genannten) A n o r d n u n g im Völkischen Beobachter unzweckmäßig; direkte Mitteilung an die in Frage k o m m e n d e n Parteistellen der richtige Weg. W 126 00034 (100) 17. 6 . - [ 5 . 7.] 33 R M d l , Oberste Ltg. P . O . - 1 20183 Durch den Verbindungsstab an die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung einer scharfen Warnung des Sachverständigen für Rasseforschung beim Reichsinnenministerium vor der wilden Gründung von Rasseämtern. W 117 0 4 7 9 5 - 8 0 0 (733) 23.-30.6.33 RMfVuP, OGru. Hövelhof, R G e s c h F - 1 20184 V o m Reichspropagandaminister dem Verbindungsstab übersandter Bericht der Ortsgruppe Hövelhof

20185-20190

22

über die Partei- und politischen Verhältnisse im Kreis Paderborn (in Kassel und Oldenburg ähnliche Zustände): „Atmosphäre von Eifersucht und Gehässigkeit"; Übergriffe der SA auf das Hoheitszeichen tragende Mitglieder der NS-Betriebszellenorganisation (NSBO); Sabotage der Arbeit der Ortsgruppe durch die Kreisleitung; Partei, SA und NSBO mit Kommunisten, Betrügern, Vorbestraften, Trinkern und Homosexuellen durchsetzt; „unheilvolle Quertreiberei des Zentrums"; feindselige Einstellung des Stahlhelm; u. a. Durch den Verbindungsstab Weiterleitung des Berichts an den Reichsgeschäftsführer. W 117 0 1 3 6 8 - 7 7 (207)

24.6.-27.7.33 (Erwähnte) Anordnungen des StdF, den Reichsbund Volkstum und Heimat betreffend. W 117 03188 (667)

20185

1.7.-11.8.33 Rosenberg, Beauftr. f. WiFragen 20186 In zwei Schreiben Rosenbergs Erörterung verschiedener das Außenpolitische A m t der N S D A P (APA) betreffender Fragen: Verhältnis der Auslandsabteilung in Hamburg zum A P A (Forderung nach Unterstellung unter das APA in außenpolitischer Hinsicht); unzweckmäßiges Nebeneinander des von R. geführten Bundes der Hitler-Freunde im Ausland und der jüngst vom Propagandaministerium (Promi) gegründeten Gesellschaft der Freunde des neuen Deutschlands; Auflösung der „verschiedenen Ortsgruppen im Ausland"; Arbeitsabgrenzung im Promi nach dessen Betrauung mit verschiedenen Aufgaben der Auslandspropaganda (Bitte R.s um Entscheidung Hitlers); Verhältnis der Außenhandelsabteilung des APA zum Wirtschaftsbeauftragten Keppler (die angebliche Verfügung einer Unterstellung unter K. von Heß dementiert; durch R. Betonung der außen politischen Zielsetzung der Außenhandelsabteilung und in diesem Zusammenhang Anregung, eine am Primat der Außenpolitik gegenüber privatwirtschaftlichen Interessen ausgerichtete Außenhandelskammer zu schaffen). W 126 0 0 9 6 4 - 6 8 (177) 2.-27.7.33 OGruL Berlin-Tauentzien - 1 20187 Warnung vor einem - an das Propagandaministerium wegen Mitarbeit herangetretenen - August Bock : B. zwar „auf dem wirtschaftlichen politischen Gebiet eine anerkannte Größe", aber als Parteigenosse u n brauchbar (bereits zweimal Aufnahmegesuche - einmal gescheitert an dem von B. als „nicht durchführbar" beurteilten Programm Gottfried Feders, das andere Mal am fehlenden „Eintrittsgeld"). H 132 01210 f. (442) [ 3 . ] - 25. 7. 33 Oberste Ltg. P.O. 20188 (Erwähnte) Anordnung des StdF über Uniformierung: Das Tragen des Braunhemdes nur den neueingetretenen SA- und SS-Männern erlaubt, nicht aber den Amtswalter-Anwärtern; das Tragen des Braunhemdes mit braunem Binder durch sympathisierende Mitglieder der NS-Betriebszellenorganisation nach dieser Anordnung ebenfalls nicht statthaft. W 117 01293 ff. (205) [ 7 . 7 . 3 3 - 19.1 34] Kom. d. NSDAP d. Heilpraktiker u. a. 20189 Durch Heß Ernennung eines Erich Heinisch zum „Kommissar der N S D A P der Heilpraktiker". Aufgrund ehrenwörtlich vorgebrachter Anschuldigungen der Zähres, Gerpheide und Richter Rat Heß' an Heinisch, sein Amt niederzulegen. Nach Untersuchung der Angelegenheit durch die Partei Wiederernennung Heinischs und Veröffentlichung dieser Rehabilitation durch Heß im Völkischen Beobachter. Auseinandersetzung zwischen Heinisch und GL Florian wegen des Festhaltens F.s an der E r n e n n u n g R.s zum Gaufachschaftsführer der NS-Heilpraktiker für den Gau Düsseldorf gegen den Willen Heinischs; dabei Hinweis Heinischs auf die Gefährdung nicht nur seines, sondern auch Heß' Ansehens und auf seine Heß bisher „in jeder Beziehung" zufriedenstellende Arbeit. W 117 0 0 9 6 3 - 7 5 (201)

1 1 . - 19 7.33 Th. Pleitner, StSekr. R e i n h a r d t - 1 20190 Durch den Verbindungsstab Weiterleitung der Eingabe einer Therese Pleitner (Berlin): Bericht über angeblich von GL Weinrich eigenmächtig verfügte Kürzungen bei Unterstützungen und Kleinrenten u n d über die Stimmung der Betroffenen. W 103 13641 ff. (20204)

23

20191-20198

[14. 7. 33] — 26. 2. 34 StSekr. Milch, RSchatzmeister 20191 Einer Bitte des StSekr. Erhard Milch an den StdF entsprechend Nachfrage Bormanns wegen M.s Parteimitgliedschaft (1929 nach entsprechender Entscheidung Hitlers Parteieintritt nicht vollzogen, um die Arbeit innerhalb der Deutschen Lufthansa ungestört fortsetzen zu können; damals jedoch Anweisung H.s, für M. eine Mitgliedsnummer freizuhalten und ihn als Parteimitglied zu betrachten; nach abgegebener Aufnahmeerklärung im Februar 1933 Bereitschaft Heß', den Eintritt M.s in die Partei rückzudatieren). Dazu Auskunft des Reichsschatzmeisters: Rückwirkende Aufnahme M.s (per 1. 4. 29) „seinerzeit" vollzogen; Aufnahme des Präsidenten des Deutschen Luftfahrtverbandes, Bruno Loerzer, mit Wirkung vom 1. 3. 33. K/H 307 04675 ff. (Milch, Erhard) 25.7.33 PrMPräs., GL Schleswig-Holstein, ROL 20192 Bitte Bormanns um Untersuchung der Angelegenheit Eduard Spangenberg (Anschuldigungen gegen den Kreisleiter von Husum, Hansen, u. a. wegen Deckung von Unregelmäßigkeiten u. a.). W 117 0 1 3 1 4 - 2 1 (206) 25. 7. 33 Oberste Ltg. P.O. 20193 'Anfrage des Stabsleiters StdF wegen etwaiger Bedenken gegen die Abhaltung der Kreisleitertagung der NS-Betriebszellenorganisation (im Gau München-Oberbayern) am 6. 8. in Berchtesgaden. W 117 01212 (204) 26.7.33 H. Steinmeyer, GL Sauckel, ROL u . a . - 1 20194 Gegenüber den um einen Empfang durch Heß nachsuchenden Pg.n Hermann Steinmeyer, Karl Iwan und Viktor Moskowiak Hinweis des Leiters des Verbindungsstabs auf die Bearbeitung aller Parteiangelegenheiten durch Bormann; Unterstellung der drei Genannten wegen der ihnen nach ihrer Mitteilung drohenden Schutzhaft unter den Schutz der PolPräs. Ortlepp und v. Fichte gemäß dem von Hitler erlassenen Verbot ungesetzlichen Vorgehens. Vorsprache St.s bei B.: Beschwerde über den Widerstand der Ortsgruppenleitung in Langensalza gegen seinen Versuch, gegen früher führende Marxisten der Stadt vorzugehen, und über die Logenverbindungen aller führenden Männer der Stadt. Bitte B.s um Prüfung der Angelegenheit. W 117 01338 f. (206) 26.7.33 GL Thüringen, ROL u. a. - 1 20195 Bitte Bormanns um Prüfung der Beschwerden des früheren KrL Hunger über Obgm. Bernhard (Mühlhausen), SS-Stuf. Haberstolz sowie den Gaugeschäftsführer Thüringen, Sickmeier (Fernhaltung aller Beschwerden und Beschwerdeführer von GL Sauckel); dabei Erinnerung an das unbedingte Verbot jedes ungesetzlichen Vorgehens gegen Parteigenossen. W 117 01337 (206) 26.7.33 GL Schlesien, ROL 20196 Bitte Bormanns um Untersuchung einer aus Krummhübel eingegangenen 'Beschwerde über den früheren OGruL Hentschel und den jetzigen OGruL Grimm (angebliche Weisung des GL Brückner, den „verkrachten Logishausbesitzer" H. zum Gemeindevorsteher zu wählen; Ernennung des als Hotelgeschäftsführer zweimal verkrachten G. zum Kurdirektor). W 117 01305 (206) 26.7.-26.9.33 W. Barthel, StM Hartnacke 20197 Mehrere "Eingaben des 1918 angeblich aus ideellen Gründen in die Lebensmittelbranche gewechselten, nun wieder eine Schulanstellung suchenden Diplomhandelslehrers Wilhelm Barthel (Dresden) und seiner Frau. Durch den StdF Weiterleitung einer der Eingaben an StM Hartnacke. W 117 01565 f. (339) 27. 7 . - 12. 12. 33 W. Haverbeck, Rosenberg u. a. 20198 Nach vorangegangener Beauftragung des Pg. Werner Haverbeck durch den StdF mit der „Bearbeitung" der Reichsmittelstelle für Volkstum und Heimatarbeit des von Rosenberg geführten K a m p f b u n d e s für Deutsche Kultur (KDK) Bekanntmachung des StdF über die Gründung eines Reichsbundes für Volkstum und Heimat (RVH) mit H. als Reichsgeschäftsführer. Aufgrund von Mitteilungen R.s über die Störung der Arbeit des K D K durch H. diesem vom StdF verboten, sich auf ihn zu berufen und den R V H

20199-20206

24

als parteiamtliche Organisation auszugeben. Dessenungeachtet Fortbestehen der Differenzen und nunmehr Auftreten von Konflikten auch mit dem vom Außenpolitischen Amt gegründeten Bund Deutscher Osten. Daraufhin zunächst Entscheidung des StdF, den RVH in den K D K einzugliedern, kurz darauf jedoch Rückgängigmachung dieser Entscheidung und Vorschlag an R., die Führung des RVH zu übernehmen; in Abweichung auch von dieser Entscheidung schießlich lediglich Berufung R.s in den Reichsführerrat des RVH. Wegen der - auch nach Ansicht der übrigen Mitglieder des Reichsführerrats nach wie vor unhaltbaren Zustände Bitte R.s um eine definitive Entscheidung im Sinne einer Eingliederung des RVH in den K D K und um Befürwortung der parteipolitischen Anerkennung des K D K bei Hitler. W 126 00030 f. (99); 126 00926 f., 9 3 3 - 4 8 , 957 ff., 961 ff. (177)

28.7.33 GL Westfalen-Süd 20199 Mitteilung Bormanns über eine Beschwerde wegen Übergriffen der Ortsgruppe Lüdenscheid (grundlose Schutzhaftverhängung, Erzwingung von Parteiaustritten unter Schutzhaftandrohung, öffentliche A n prangerung) mit der Bitte um Prüfung sowie unter Hinweis auf das von Hitler erlassene Verbot von Willkürakten sowie der Anmaßung staatlicher Rechte durch Parteistellen. W 117 01364 f. (207)

28. 7. 33 GL Schlesien, ROL 20200 Bitte Bormanns um Untersuchung einer aus Seitenberg (Grafschaft Glatz) eingegangenen 'Beschwerde über KrL Siedler (grundlose Ersetzung des alten Stützpunktleiters durch den früheren Sozialdemokraten Kaps, Ernennung des wegen Betrügereien schlecht angesehenen Helmut Bachmann zum Kreiskommissar). W 117 01306 (206)

Aug. 33 Beginn der Tätigkeit des Rechtsanwalts Heinrich Heim im Stab StdF. W 103 0 5 3 6 0 / 4 8 - 5 2 (11685)

20201

2.8.33 GL Mecklenburg 20202 Bitte Bormanns um Untersuchung einer "Beschwerde aus Lüblow über die Ersetzung des dortigen altbewährten Ortsschulzen durch den viel weniger geeigneten 24jährigen Stützpunktleiter. W 117 01185 (203)

2.8. 33 GL Rheinpfalz 20203 Bitte Bormanns um Untersuchung einer aus Rodenbach (Post Ebertsheim) eingegangenen 'Beschwerde über die Absetzung des Zweiten Bürgermeisters Karl Unkelbach durch OGruL Erkmann. W 117 01271 (205)

[3.8. 33] ROL 20204 Die geplante (dann aber nicht herausgegangene) Anordnung des StdF über die nachmilitärische Erziehung der Politischen Leiter von Ley bereits unterzeichnet. W 117 07702 (864)

4. 8. 33 GL Hessen, StabsL P.O. 20205 Bitte Bormanns um Prüfung einer - angeblich bereits ohne Erfolg bei GL Sprenger eingereichten - 'Beschwerde aus Weilbach wegen des aufgrund persönlicher Differenzen erlassenen Verbots des Betretens des Cafés Wenzel. W 117 01018 (202)

4.8. 33 RFM, GL Oldenburg, ROL 20206 Durch Bormann Weitergabe einer Mitteilung des Reichsfinanzministers über vom Ortsgruppen- und vom Kreisleiter angeführte Proteste gegen den von der Zollverwaltung wegen fortgesetzten Schmuggels gegen die Emdener Firma Geerds & Dirks verhängten Entzug der Lagergenehmigung; dazu B.: Unter-

25

20207-20215

lassung jeglicher Einmischung in derartige Angelegenheiten seitens der Parteidienststellen selbstverständlich, insbesondere bei Belastung des Dienststelleninhabers selbst. W 117 01346 f. (207) 4. 8. 33 GL Ostpreußen, Oberste Ltg. P.O. 20207 Durch Bormann Mitteilung einer Beschwerde über die Verhältnisse in Hohenstein: Im Stadtparlament immer noch der Marxist Ewert, der Zentrumsmann Neumann, der Ludendorffanhänger Pagel sowie der wegen Steuerhinterziehung mehrfach bestrafte, gegen den Judenboykott verstoßende ehemalige Ortsgruppenleiter Schimanski vertreten. W 117 01241 (204) [6.8.33] 20208 In einer Verfügung Heß' über Schlichtheit, Einfachheit und Ehrenhaftigkeit das Braunhemd als das Ehrengewand der neuen Bewegung bezeichnet. (Erwähnung.) H 132 02188 (1165) 8.8. 33 Oberste Ltg. P.O. 20209 Unter Verweis auf eine Mitteilung über die bis auf weiteres gegebene Zuständigkeit des Stabsleiters StdF für die Bearbeitung von Beschwerden Übersendung verschiedener 'Beschwerden. W 117 04478 (713) 11.8.33 AA 20210 Mit dem vom Propagandaministerium als zuständig genannten Heß Ferngespräch über die Teilnahme des Diplomatischen Korps am Reichsparteitag: Beförderung mit Sonderzug, Einladung nur der Missionschefs (bei 51 vorhandenen mit 30 — 40 Zusagen zu rechnen). Dabei Mitteilung H.' über Hitlers Absicht, auch einige Ehrengäste aus anderen Ländern, z. B. Italien, einzuladen; endgültige Entscheidung darüber bei einem vorgesehenen Vortrag bei Hitler; Empfehlung, sich wegen der Ausarbeitung der Einzelheiten mit dem hierfür bestimmten Prinz Ysenburg im Braunen Haus in München in Verbindung zu setzen. H 210 00093 f. (V 34/6) [12.8. 33] Oberste Ltg. P.O. Pg. Staab ein persönlicher Bekannter Heß'. W 117 01490 (294)

20211

12.-18.8.33 H. Ader, Oberste Ltg. P.O. - 1 20212 Im Zusammenhang mit der Gasversorgung von Bad Godesberg und dem Verhältnis Bonn — Bad Godesberg Bitte eines Heinz Ader um grundsätzliche Prüfung der Personalunion Kreisleiter — Kreisstadtoberbürgermeister (Gefahr eines zu großen Übergewichts der Kreisstädte über die Landgemeinden). Weiterleitung an die Oberste Leitung der Politischen Organisation. W 117 01036 f. (202) [14.8.33] Oberste Ltg. P.O. 20213 Bei einer Besprechung mit Heß folgende Feststellung getroffen: Entsprechend der Verfügung Hitlers von 1927 stets Anhörung der Gauleiter bei der Ernennung von Führern, auch von Führern des Arbeitsdienstes. W 117 01025 (202) 20214 15.8.33 E.Oswald-6 Mit den 'Beschwerden des Hosenträgerfabrikanten Erich Oswald (Großröhrsdorf) der Beauftragte der Parteileitung III, Robert Bauer, befaßt. W/H 117 01292 (205) 15.8.33 F. Hug 20215 Bitte eines Friedrich Hug (Karlsruhe) um rascheste Genehmigung zweier der Badischen Regierung vorgelegter, von dieser als durchführbar erklärter Finanzierungspläne zur laufenden Arbeitsbeschaffung (u. a. vorgesehen: Ansiedlung Deutscher in Brasilien). W 103 11372 f. (18826)

20216-20223

26

16.8.33 H. T h u m u.a. 20216 Unter Hinweis auf die „heillose Uneinigkeit" in Südostfragen Bitte zweier Banater Schwaben um einen Empfang durch Heß. W 126 00057 ff. (116) 18.8.33 Rosenberg 20217 Mitteilung über verschiedene Anfragen der „Deutschen Christen", der (nach Rosenbergs Ansicht mit anderen Gruppen in einem von NS geführten, aber von der Partei unabhängigen Volksbund zusammenzufassenden) „NS-Katholiken" usw.; Vorschlag, bald eine parteiamtliche Verfügung „zwecks Beruhigung der Gemüter" zu erlassen; Ankündigung einer Denkschrift des RegR Müller (Reichsleiter der „NS-Katholiken"). W 126 00961 ff. (177) 21.8.-20.11.33 RL, GL 20218 Im Anschluß an die Verfügung über die Auflösung der Abteilung Volksgesundheit bei der Reichsleitung der NSDAP Rundschreiben des StdF über die Errichtung eines Sachverständigenbeirats für Volksgesundheit: Leitung des Beirats (Gerhard Wagner als Beauftragter des StdF), Zusammensetzung, Aufgaben (Beratung der Reichsleitung, Aufrechterhaltung der Verbindung zwischen Staat und Partei, ns. Ausrichtung der einschlägigen Berufsverbände); Bildung von Beiräten auch in den Gauen; Auflösung etwa noch bestehender NS-Fachschaften und anderer sich mit volksgesundheitlichen Fragen beschäftigender NSOrganisationen mit Ausnahme der Heilpraktiker-Fachschaft und des NS D-Ärztebundes. W 117 05244 ff. (744) 22.8.33-15.11.37 20219 Zugehörigkeit des Maj. (1935 Oberstlt.) a. D. Gustav Adolf v. Wulffen zum Stab StdF, seit 7. 5. 34 als Leiter des von ihm eingerichteten Personalamts (Angabe der dortigen Tätigkeiten); übriger Lebenslauf (anschließende Verwendung: Ministerialrat bzw. Reichspräsidialrat in der Präsidialkanzlei) und Personaldaten. (Eigene Niederschriften als Aufnahmeantrag für die Kameradschaftliche Vereinigung Berlin der Offiziere des Beurlaubtenstandes vom 9. 3. 39 ) H 307 05166 - 70 (Wulffen, Gustav-Adolf) 23.8.33 DAF/BezL Sachsen, KrBetriebszellenAbt. Leipzig, Oberste Ltg. P.O. - 1 20220 Aus konkretem Anlaß Bitte der Kreisbetriebszellenabteilung Leipzig um Stellungnahme zum (von ihr als Schädigung des Ansehens der NS-Bewegung betrachteten) Besuch von Warenhäusern durch uniformierte NS und zur Frage der Berechtigung eines im Warenhaus angestellten Amtswalters der NS-Betriebszellenorganisation, in solchen Fällen unter Zurückstellung der Interessen seines Arbeitgebers einzuschreiten. W 117 0 3 3 8 2 - 8 5 (673) [24.8.33] RSchatzmeister, GL München-Oberbayern 20221 Auf Wunsch des StdF Aufnahme des Rechtsanwalts Heinrich Heim (München) in die N S D A P trotz Mitgliedersperre. Κ 307 02415 (Heim, Heinrich) 30.8.33 20222 Durch zahlreiche Bitten um Erlaubnis zum Vertrieb von Gegenständen mit Symbolen der NS-Bewegung oder dem Bild Hitlers veranlaßte Anordnung Heß' in Folge 34 des Verordnungsblatts der Reichsleitung der NSDAP: Das Betreiben von Handelsgeschäften im Rahmen der Bewegung nach wie vor verboten, ebenso die Verwendung des Hoheitszeichens der NSDAP sowie von Namen und Symbolen der Bewegung zu geschäftlichen Reklamezwecken; alleinige Zuständigkeit des Reichsgeschäftsführers Bouhler für die Genehmigung des Vertriebs von Gegenständen mit dem Bild Hitlers oder Symbolen der Bewegung. W 117 01117 f. (203) [31.8.33] Z K d. Boykottbewegung 20223 Von Heß angeordnete Vorlagepflicht für Verlautbarungen des - im stillen weiterarbeitenden - Zentralkomitees zur Abwehr der jüdischen Greuel- und Boykotthetze (Zentralkomitee der Boykottbewegung). Η 581 00181 (Β 3/1)

27

20224-20233

9. 9. 33 Oberste Ltg. P.O., GL Loeper 20224 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines "Schreibens des GL Loeper, den Königin-Luise-Bund betreffend, nebst 'Anlage („Der NS eine Gefahr"). W 117 01130 (203) 9.9.33 20225 Anordnung des StdF: Einladungen der Partei an das Diplomatische Korps und sonstige Ausländer nicht durch einzelne Parteidienststellen oder Versammlungs- und Tagungsveranstalter, sondern allein durch die Reichsparteileitung. H 132 01151 ff. (400); 132 01610 f. (714) 9.-19.9.33 Dt. Sängerbund, Frick 20226 Nach Vereinigung von drei Vierteln aller Chorgesangvereine im Deutschen Sängerbund (DSB) und dessen organisatorischer Umbildung „nach ns. Geiste und Grundsatze" Bitte um schriftliche „Legitimation" des DSB für den Anschluß auch der noch widerstehenden „wenigen kleinen Splittergruppen" zur „Totalität des Zusammenschlusses aller Chorsingenden im DSB". Weiterleitung durch Bormann an Frick. H 132 02195 f. (1194) 9.9.-23.10.33 Rosenberg- 1 20227 Hinweis auf die Gefährdung der Arbeit des Außenpolitischen Amts (APA) durch die Anordnungen über Einladungen zu Parteiveranstaltungen (Verbot der Einladung von Angehörigen fremder Staaten, Einladung offizieller Persönlichkeiten des Auslands nur mit Genehmigung des StdF), über die Auslandsabteilung (darin Verbot direkter Auslandskontakte der Parteidienststellen) und über den Verkehr mit staatlichen Behörden (nur über den Verbindungsstab); Bitte, das APA von den genannten Anordnungen auszunehmen. W 126 00950 ff. (177) 11.9. 33 GL Hessen-Nassau 20228 Bitte, die Verfügung über die Notwendigkeit der Genehmigung sämtlicher Parteiausschlüsse durch den Uschla der Reichsleitung wegen der damit verbundenen untragbaren Einschränkung der Gauleiterbefugnisse und der zu erwartenden Langwierigkeit des Verfahrens „umgehend wieder aufzuheben". W 117 01017 (202) [14.9.33] Oberste Ltg. P.O. 20229 "Anfrage Heß' wegen des Charakters des NS-Reichsverbandes deutscher Arbeitsopfer als einer parteiamtlich zugelassenen Organisation. W 117 01489 (294) 1 4 . - 18.9 33 Oberste Ltg. P.O. 20230 Der Roland-Bund für deutsche Wohlstandswirtschaft nach - im Widerspruch zu Äußerungen Görings und eines dem Bund angehörenden Schwarz (Reichsschatzmeister?) stehender - Auskunft Bormanns parteiamtlich nicht zugelassen. W 117 0 1 3 4 2 - 4 5 (207) 15.9 - 4 . 1 0 . 3 3 APA, GL Groß-Berlin 20231 Unter Hinweis u. a. auf das vom StdF erlassene Verbot der Unterstützung ausländischer NS durch Parteistellen Forderung des Außenpolitischen Amts nach Auflösung des immer noch in der Dienststelle des Gaues Groß-Berlin befindlichen Büros der ungarischen NS. W 126 00954 f., 960 (177) 16.9 33 Goebbels, Dt. Akad. 20232 Nach Rücksprache mit Goebbels Mitteilung Heß' über das Interesse sowohl der Partei wie der Reichsregierung an der Aufrechterhaltung der völligen Unabhängigkeit der Deutschen Akademie. W 126 00371 (150) 18.9.33 OSAF, GL Ostpreußen 20233 Nach Mitteilung der Obersten SA-Führung über eine Kombination des Dienstanzugs der Politischen Organisation mit dem des Arbeitsdienstes durch 38 gleichzeitig als Beauftragte des Arbeitsdienstes fun-

20234-20241

28

gierende Kreisleiter Bitte Bormanns an die G a u l e i t u n g O s t p r e u ß e n , u n v e r z ü g l i c h die A b l e g u n g d e s Schulterriemens d u r c h diese Kreisleiter zu veranlassen. W 117 01240 (204) 21.9.33 A A , Schwed. Ges., E. u. M. I s a k s s o n - 1 20234 D u r c h die Schwedische Gesandtschaft Ü b e r s e n d u n g eines Berichts der Brüder Erik u n d Martin Isaksson (Bramfeld) über ihre schweren Mißhandlungen d u r c h SS-Angehörige u n t e r gröbster Beleidigung des K ö nigs von Schweden; Befremden der Gesandtschaft über das Verhalten d e r d e u t s c h e n B e h ö r d e n (anstatt die Täter festzustellen u n d zu bestrafen, V e r h a f t u n g u n d I n s c h u t z h a f t n a h m e der I. d u r c h die Polizei); Bitte, eine gründliche U n t e r s u c h u n g des Vorfalls zu veranlassen. (Durch das Auswärtige A m t zur K e n n t n i s n a h m e an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 1 6 9 - 7 3 (325/2) 21.9.33 AA, cand. m e d . Djawid - 1 20235 U b e r s e n d u n g einer Beschwerde des persischen Medizinstudenten Djawid (Berlin) ü b e r seine g r u n d l o s e M i ß h a n d l u n g durch einen SA-Mann bei e i n e m Straßenmarsch u n d ü b e r seine erfolglosen B e s c h w e r d e n beim SA-Revier Knesebeckstraße; u m die sich in letzter Zeit h ä u f e n d e n Z w i s c h e n f ä l l e solcher Art k ü n f tighin zu u n t e r b i n d e n , Bitte des Auswärtigen A m t s an den Verbindungsstab, die K o m m a n d o s t e l l e n d e r Parteiformationen e n t s p r e c h e n d zu instruieren. K/H 204 01962 f. (321/1) 2 1 . - 2 5 . 9 . 33 G L Magdeburg-Anhalt, RSchatzmeister 20236 D u r c h den Stab StdF Weiterleitung einer Anfrage der Gauleitung M a g d e b u r g - A n h a l t , das Tragen des Verdienstabzeichens betreffend, an den Reichsschatzmeister. W 117 01131 ff. (203) 22.9.33 StapoSt. Aachen - 1 20237 A u s k u n f t des Verbindungsstabs über d e n in A a c h e n eingetroffenen a m e r i k a n i s c h e n Major Frank Pease: D e r von P. g e n a n n t e Dr. Hanfstaengl nicht in der Lage, sich für ihn einzusetzen. ( E r w ä h n u n g , vgl. Nr. 20469) H 204 02891, 908 (338/2) 22.9.-3.10.33 AA— 1 20238 Mit der Bitte u m Veranlassung einer Klärung der Angelegenheit U n t e r r i c h t u n g d e s V e r b i n d u n g s s t a b s über einen m ü n d l i c h e n Protest der Sowjetischen Botschaft wegen eines von A n g e h ö r i g e n des S S - S t u r m s 42 verursachten Vorfalls im (sowjetischen) K l u b „Roter Stern" in Berlin; angesichts der v o n der D e u t schen Botschaft in Moskau berichteten Benutzung dieses Vorfalls zu schärfsten Ausfällen g e g e n D e u t s c h l a n d in der g e s a m t e n Sowjetpresse dringende Bitte u m eine b e s c h l e u n i g t e U n t e r s u c h u n g d e r Angelegenheit. K/H 204 0 2 0 3 0 - 3 5 (323/1) 2 4 . 9 . - 13.10.33 RStatth. Loeper, G L 20239 Von Bormann mitgeteilte E n t s c h e i d u n g Hitlers: Ein Verbot für Beamte, in W a r e n h ä u s e r n o d e r jüdischen G e s c h ä f t e n einzukaufen, nicht möglich. W 117 04836 (734) 26. 9. - 2 . 1 0 . 33 K r L Torgau, O S A F , Oberste Ltg. P.O. 20240 D u r c h Bormann Weiterleitung einer Bitte der Kreisleitung Torgau u m f o r t l a u f e n d e Ü b e r s e n d u n g d e r Verordnungsblätter der Obersten SA-Führung. W 117 0 0 9 8 8 f. (201) 27.9.33 AA, Schweiz. Ges. - 1 20241 D e m V e r b i n d u n g s s t a b zur K e n n t n i s n a h m e übersandte A u f z e i c h n u n g e n der Schweizerischen G e s a n d t schaft über die M i ß h a n d l u n g des Schweizerbürgers Fritz Leuthold d u r c h d e n S A - M a n n Z e u s c h n e r n a c h einer Mitgliederversammlung der Laubenkolonie Berlin-Reinickendorf sowie über s e i n e V e r h a f t u n g u n d Verurteilung d u r c h ein Schnellgericht zu e i n e m J a h r Gefängnis (angeblicher R o t f r o n t - R u f ) ; in A n b e tracht der „ A t m o s p h ä r e " des Vorfalls Verzicht darauf, eine U n t e r s u c h u n g der M i ß h a n d l u n g L.s zu b e a n -

20242-20248

29

tragen, jedoch „bestimmte Erwartung" der A u f h e b u n g des Urteils d u r c h das - v o m V e r t r a u e n s a n w a l t der Gesandtschaft angerufene - Berufungsgericht. K/H 204 02181 ff. (326/5) [28.9.33] Oberste Ltg. P O 20242 E r w ä h n u n g des Genehmigungsverfahrens für das Tragen der Parteiuniform: U n t e r z e i c h n u n g u n d S t e m pelung der von den Gauleitungen auszustellenden Ausweise d u r c h den StdF. W 117 01134 (203) 29.9.33 StSekr. Feder, Rosenberg 20243 Stellungnahme Rosenbergs zu einem "Brief des S t d F an StSekr. Feder, den K a m p f b u n d D e u t s c h e r A r chitekten und Ingenieure ( K D A I ) betreffend: Keinerlei Mitteilung F.s über eine f r ü h e r e r g a n g e n e V e r f ü g u n g Heß'; aufgrund des Verhaltens F.s seinerzeit eigentlich sein Rücktritt von der L e i t u n g des K D A I fällig gewesen, angesichts der A k z e p t i e r u n g einer weiteren Tätigkeit F.s durch Hitler j e d o c h Verzicht R.s auf die Forderung des Rücktritts F.s; seither „ziemlich selbständige" V e r h a n d l u n g e n F.s m i t t e c h n i s c h e n Organisationen. W 126 00957 ff. (177) 29. 9. - 9. 10. 33 Verein Dt. Zeitungs-Verleger, RM, StSekr. Lammers 20244 Zusage Heß', für die A n h ö r u n g des Vereins D e u t s c h e r Zeitungsverleger vor d e m Erlaß die Presse b e r ü h r e n d e r Gesetze u n d V e r o r d n u n g e n zu sorgen. W 103 01604 f. (4899) 30. 9 — 11. 10. 33 AA,AEG,B. Bloss-1/9 20245 D e m Verbindungsstab (VSt.) zur N a c h p r ü f u n g übersandter Bericht des bei der Firma A E G (Berlin) a n g e stellten schwedischen Staatsangehörigen Bertil Bloss ü b e r die Mißhandlung eines s c h w e d i s c h e n K u n den, Zivilingenieur C. B. Nathorst, d u r c h einen S A - A n g e h ö r i g e n wegen N i c h t g r ü ß e n s einer F a h n e ; Bereitschaft N.s, mit einer „Erklärung der Leitung der N S D A P bzw. der SA z u f r i e d e n " zu sein. A n t w o r t des VSt.: Bei der S A - G r u p p e Berlin-Brandenburg das Nötige veranlaßt. K/H

204 0 2 1 5 1 - 5 7 (325/1)

30. 9. 33 — 16. 1. 34 A A , Sowj. Botsch. - 1 20246 U n t e r Hinweis auf die fortgesetzte Verletzung des deutsch-sowjetischen N i e d e r l a s s u n g s a b k o m m e n s d u r c h die wiederholten M i ß h a n d l u n g e n von Sowjetstaatsangehörigen Beschwerde der Sowjetischen Botschaft über den Fall Schakim Achtarjanoff: F e s t n a h m e in Berlin durch SA-Leute, V e r b r i n g u n g in die General-Pape-Straße u n d dort erfolgte Mißhandlung, danach Ü b e r f ü h r u n g in Polizeigewahrsam u n d Einlieferung in das Gefängnis Alt-Moabit; die A n f r a g e der Botschaft nach d e m G r u n d d e r V e r h a f t u n g v o m Berliner Polizeipräsidium nicht beantwortet. Die A n t w o r t n o t e des Auswärtigen A m t s : A. w e g e n angeblicher V e r ä c h t l i c h m a c h u n g der Reichsregierung von SA-Angehörigen e i n e m Polizeirevier zugef ü h r t u n d durch einen Schnellrichter in das Untersuchungsgefängnis eingewiesen, Erlaß eines H a f t b e fehls durch das zuständige A m t s g e r i c h t ; nach erfolglosen B e m ü h u n g e n , den Belastungszeugen zu e r m i t teln, A u f h e b u n g des Haftbefehls u n d Entlassung A s; Ä u ß e r u n g des Bedauerns ü b e r dieses V o r k o m m n i s . (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 0 2 1 - 2 9 (323/1) [Herbst 33]— 15. 2. 34 O b e r s t e Ltg. P.O. u. a. - 6 20247 Heftiger, eine Spaltung der gesamten Bevölkerung b e w i r k e n d e r u n d auch die SA in Mitleidenschaft zieh e n d e r Konflikt in O s t p r e u ß e n zwischen Gauleitung u n d Politischer Organisation (P.O.) einerseits, Land e s b a u e r n f ü h r u n g u n d Agrarpolitischem Apparat andererseits (nach Ansicht Leys Ursache nicht ein Konflikt zwischen Personen, sondern die Verschärfung der in der Verselbständigung d e s Agrarpolitischen Apparats bereits angelegten Problematik durch die Schaffung des mit der Partei ü b e r h a u p t n i c h t s m e h r zu tun h a b e n d e n Reichsnährstands). U n t e r s u c h u n g der Angelegenheit d u r c h H e ß an O r t u n d Stelle, d e n n o c h keine Beruhigung. Nach Ansicht des Beauftragten der Parteileitung B r o c k h a u s e n ein Durchgreifen der Reichsleitung n u n dringend erforderlich. W 117 0 1 2 3 4 - 3 9 , 2 4 6 - 5 2 (204) O k t . 33 20248 D u r c h d e n StdF parteiamtliche Auslegung „unseres § 24": Das religiöse Bekenntnis ureigenste Sache jedes einzelnen, u n b e d i n g t e Gewährleistung der Gewissensfreiheit. (Spätere Erwähnung.) H 801 00755, 758 (CXLVI - 2)

20249-20256

30

2. 10.33 Rosenberg 20249 Zurückweisung der gegen den - von Otto v. Kurseil geleiteten - Landsmannschaftlichen Bund baltischer Brüderschaft erhobenen Vorwürfe der Freimaurerei; Parteimitgliedschaft der Angehörigen des Bundes sehr wohl möglich. W 126 00956 (177) 4. 10. 33 GL Württemberg-Hohenzollern 20250 Hinweis auf die bei der Parteigenossenschaft herrschende Mißstimmung wegen der unterschiedlichen Behandlung von Stahlhelmern und Parteigenossen hinsichtlich des Tragens des Parteihoheitszeichens und der Uniform (ersteren das Tragen auch bei Eintritt nach dem 30. 1. 33 gestattet, letzteren nur bei Eintritt vor diesem Datum). W 117 01396 f. (207) 4.-19.10.33 AA— 1/7 20251 Anmahnung und Rücksendung zweier für Sir Daniel Stevenson bestimmter Bilder Hitlers mit Unterschrift. H 210 00120 ff. (VII 100/2) 5.10.33 RL, GL 20252 Verfügung Heß': Mitteilung des von Hitler angeordneten Ausschlusses eines Kreisleiters aus der Partei wegen Schädigung des Parteiansehens durch übermäßigen Alkoholgenuß und des Befehls Hitlers, in Z u kunft derartige Vorkommnisse ohne Ansehen der Person rücksichtslos in gleicher Weise zu ahnden. W 117 01574 (340) 7 . - 2 1 . 10. 33 AA, Schweiz. Ges., SA-Gru. Berlin-Brandenburg- 1/2 20253 Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft über die Belästigung dreier Deutschland zwecks Erteilung von Aufträgen besuchender schweizerischer Direktoren und Ingenieure durch SA-Leute am Bahnhof Zoo in Berlin wegen Nichtgrüßens einer Fahne; unter Hinweis auf einen vom Berliner Polizeipräsidium in Aussicht gestellten, jedoch bisher nicht eingegangenen Untersuchungsbericht Bitte u m Nachricht über den Stand der Angelegenheit. Dazu die SA-Gruppe Berlin-Brandenburg: Bedauern des Vorfalls, Feststellungen jedoch ohne Angaben über die Formation nicht möglich. (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 1 8 7 - 9 1 (326/5) [12.10.33] 20254 (Erwähnte) Verfügung des StdF, offenbar Anträge auf kostenlose Überlassung von Kraftfahrzeugen durch die Kraftfahrzeugindustrie bzw. das Verbot solcher Anträge betreffend. W 117 03917 (709) 12.10.-18.11.33 AA,Tschech. Ges., RegPräs. L ü n e b u r g - 1 20255 Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über eine in der W o h n u n g des tschechoslowakischen Konsulatsangestellten Stanislav Kotras (Harburg) von Angehörigen einer ns. Organisation ohne behördliche Beteiligung durchgeführte Haussuchung; um ähnliche Vorfälle künftighin zu vermeiden, Bitte, die Wohnungen der Angehörigen der tschechoslowakischen Konsularbehörden „in Evidenz zu führen". Beantwortung der Beschwerde mit einer bereits dem Generalkonsulat in Hamburg zugegangenen Stellungnahme des Regierungspräsidenten in Lüneburg: Mangels ausreichender Polizeikräfte Heranziehung von SA-Leuten zu einer größeren Durchsuchungsaktion im Stadtteil Wilstorf; im Interesse einer wirksamen Durchführung der Aktion der Ausschluß einzelner im Wohnbereich von K o m m u n i sten und Marxisten gelegener Wohnungen nicht tunlich. (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 4 1 7 - 2 8 (330/1) 12.10.33-18.1.34 AA, Sowj. B o t s c h . - 1/2 20256 Belästigung des Abnahmebeamten der Handelsvertretung der UdSSR Wladimir Tscharow (Düsseldorf) während einer Straßenbahnfahrt nach Duisburg wegen seiner Lektüre der Prawda (Aufforderung eines SS-Mannes, das Lesen sofort einzustellen und zusammen mit ihm auf das Polizeipräsidium zu kommen); Bitte der Sowjetischen Botschaft um Instruierung der zuständigen deutschen Stellen, um Belästigungen von Staatsangehörigen der UdSSR wegen des Lesens in Deutschland zugelassener sowjetischer Zeitungen künftig zu vermeiden. Durch den Verbindungsstab entsprechende Weisung an die SS-Gruppe West.

31

20257-20266

Verfügung des Reichsinnenministers, gegen das Lesen in Deutschland zugelassener sowjetischer Zeitungen durch sowjetische Staatsangehörige nichts zu unternehmen. Κ 204 0 2 0 1 3 - 2 0 (323/1) 13.10.33 20257 Verfügung des StdF im Anschluß an eine Erklärung des Reichsbischofs Müller: Benachteiligung eines NS wegen fehlenden Bekenntnisses zu einer bestimmten oder überhaupt einer Konfession unzulässig; Verbot eines Gewissenszwangs. W 117 01781 f. (562); 117 06207 (849); 126 00094 (128); 126 05018 (256) 13.10.33 GL, RL Bitte Bormanns, künftig von sogenannten Grenzlandkundgebungen abzusehen. Η 581 00180 (Β 3/1)

20258

13.10.33 20259 (Erwähnte) Verfügung des StdF: Die Bezeichnung „Gauleiter" oder „Gauführer" nur für die Politischen Leiter der einzelnen Gaue zulässig, sämtlichen anderen Dienststellen jedoch untersagt. W 117 00983 (201) [13. 10.33] (NSLB) 20260 Aus konkretem Anlaß Bitte des Gauobmanns Köln-Aachen des NS-Lehrerbundes (NSLB) an die NSLBReichsleitung, eine grundsätzliche Entscheidung der Reichsleitung der Partei - evtl. Heß' - in der Frage der Anerkennung des NSLB (und der anderen Bünde) als politische Unterorganisation(en) der Partei herbeizuführen. (Vgl. Nr. 20295.) W 117 01571 f. (339) 15.10.33 20261 (Erwähnte) Verfügung Heß': Verbot der Erörterung neuer Länderabgrenzungen in den Zeitungen. W 117 01110 f. (203) 18. 10. 33 Rosenberg, Frick 20262 Bitte Rosenbergs an Frick, den Reichsgeschäftsführer des Kampfbundes für deutsche Kultur, Gotthard Urban, und Pg. v. Kursell auf einen sicheren Platz der Reichstagswahlliste zu setzen; Informierung Heß' mit der Bitte um Unterstützung. W 126 00931 f. (177) 1910.33 RL, GL 20263 Nach wiederum aufgetretenen Schwierigkeiten eindringlicher Hinweis Bormanns auf die Anordnung vom 9. 9. 33: Verbot für alle Parteidienststellen, Ausländer (einschließlich Diplomaten) ohne Genehmigung des StdF und nachfolgende Unterrichtung des Verbindungsstabes zu Parteiveranstaltungen einzuladen. (Vgl. Nr. 20225.) Η 581 00179 (Β 3/1) 20. 10.33 Rosenberg Ubersendung eines "Schriftwechsels mit Dr. Draeger von der Vereinigung Carl Schurz e. V. W 126 00953 (177)

20264

20.10.33 RL, GL 20265 Klarstellung Bormanns: Der Reichsbund der Kinderreichen (RB) von der Reichsregierung als der die Belange der kinderreichen Familien vertretende Bund anerkannt; außerdem Einfügung des RB in den Reichsausschuß für Volksgesundheitsdienst und in die NSV. W 117 05435 (751) 20. 10.33 20266 (Aus konkretem Anlaß erwähnte) Verfügung des StdF: Die Nennung eines Gauleiters als Herausgeber einer Gauzeitung verboten. W 117 00984,987 (201)

32

20267-20274

21.10.33

G U s c h l a Pfalz-Saar

20267

B e r i c h t ü b e r die führenden P e r s ö n l i c h k e i t e n in d e r L a n d e s f ü h r u n g d e r N S D A P des S a a r g e b i e t s : L a n d e s führer S t R Spaniol („absolut unklare V e r g a n g e n h e i t " , m o r a l i s c h „absolut m i n d e r w e r t i g " ) , S t e l l v e r t r e t e n der L a n d e s f ü h r e r

E c k e r t und H a u p t s c h r i f t l e i t e r

S c h l e m m e r (beide früher in e i n e m

rechtsgültigen

U s c h l a - V e r f a h r e n ihrer Ä m t e r e n t h o b e n ) , K r L R o t h („ganze R e i h e h ö c h s t u n s a u b e r e r G e s c h ä f t e m i t Parteigeldern"), D r . S c h n e i d e r („Lausbub"), D r . S a v e l k o u l s (in e i n e m von i h m seinerzeit verfaßten B u c h E i n führung der F r a n c - W ä h r u n g gefordert), D r . K ö n i g („im g a n z e n Land w e g e n s e i n e r m o r a l i s c h e n M i n d e r wertigkeit übel b e l e u m u n d e t " , e h e m a l i g e r Z e n t r u m - M a n n ) ,

Breetz (ebenfalls

ehemaliger

Zentrum-

M a n n ) und H e i n t z (früher bei d e m f r a n k o p h i l e n „Saar C o u r i e r " beschäftigt); m i t h i n die Lage i m S a a r g e biet „ n i c h t nur d e m A n s e h e n der B e w e g u n g abträglich i m h ö c h s t e n Maße, s o n d e r n a u c h i m H i n b l i c k auf die A b s t i m m u n g im J a h r e 1 9 3 5 a u ß e r o r d e n t l i c h k r i t i s c h " . W

117 0 1 2 7 9 - 8 3

2 3 . 10. 3 3

(205)

Prof. W . Heide, M i n R D e m a n n

20268

W a r n u n g des Prof. W a l t h e r H e i d e vor e i n e m wohl „ n i c h t ganz n o r m a l e n " A l b e r t K n a p p ( B e r l i n ) u n d dessen B e m ü h u n g e n , bei i h m , Papen und d e m R e i c h s p r ä s i d e n t e n vorgelassen zu w e r d e n , u m e i n e n A u f trag für A m e r i k a (dort angeblich gute B e z i e h u n g e n ) zu erhalten. H

132 0 1 2 2 2 f. (442)

23. 10. — 2 4 . 11. 3 3

Arbeitgeberverb. Baugewerbe Mannheim-Ludwigshafen, R F M — 1/3

20269

V o r s c h l a g des A r b e i t g e b e r v e r b a n d e s für das B a u g e w e r b e von M a n n h e i m - L u d w i g s h a f e n zur B e s c h a f f u n g von A r b e i t im Baufach und zur N e u f i n a n z i e r u n g des A l t - u n d N e u h a u s b e s i t z e s ( a l l m ä h l i c h e r A b b a u d e r G e b ä u d e e n t s c h u l d u n g s s t e u e r , R e d u z i e r u n g der ü b r i g e n S t e u e r n und des Z i n s e n d i e n s t e s u n g e f ä h r a u f den S t a n d von 1 9 1 4 , u. a ). W e i t e r l e i t u n g an den R e i c h s f i n a n z m i n i s t e r . W

103 1 1 3 7 3 / 1 - 3 8 0 (18826)

25. 1 0 . 3 3 - 2 0 . 1 . 3 4

H. F. L ü b b e n , K r L M i e s b a c h , O b e r s t e Ltg. P . O . , B g m . S c h l i e r s e e - 6 / 1

20270

S c h r e i b e n eines H u g o Fritz L ü b b e n (Schliersee) s a m t „ S t i m m u n g s b e r i c h t " . In d e r F o l g e S c h r i f t w e c h s e l m i t u n d ü b e r L. (Verweiszettel.) W

117 0 1 2 1 1 ( 2 0 4 )

27.10.33

N S B O Köln-Aachen

20271

Bitte u m e i n e Klarstellung in der Frage der B e r e c h t i g u n g der vor d e m 3 0 . 1 . 3 3 zwar d e r N S - B e t r i e b s z e l lenorganisation ( N S B O ) , n i c h t aber der Partei a n g e h ö r e n d e n N S B O - M i t g l i e d e r z u m T r a g e n d e r b r a u n e n U n i f o r m ; dabei V e r w e i s auf e i n e V e r l a u t b a r u n g des W e s t d e u t s c h e n B e o b a c h t e r s (darin u. a. a u s g e f ü h r t : Nach d e m 3 0 . 1. 3 3 in die Partei e i n g e t r e t e n e A m t s w a l t e r z u m Tragen des B r a u n h e m d e s n u r b e r e c h t i g t bei Besitz eines e n t s p r e c h e n d e n v o m S t d F ausgestellten Ausweises). W

117 0 1 0 3 3 ff. ( 2 0 2 )

[27. 10. 3 3 ]

Rosenberg

E r w ä h n u n g eines o f f e n b a r von R o s e n b e r g veranlaßten Erlasses Heß', das positive C h r i s t e n t u m

20272 betref-

fend. W

126 0 0 0 4 1 (103)

2 7 . 10. — 2. 1 2 . 3 3

(AO)

20273

Im Z u s a m m e n h a n g mit e i n e r V e r f ü g u n g des S t d F über die Bildung eines V o l k s d e u t s c h e n R a t s M i t t e i lung des verspäteten E i n g a n g s der V e r f ü g u n g b e i m B u n d der A u s l a n d s d e u t s c h e n ( B d A ) , H i n w e i s auf d i e „ G e f a h r e i n e s Z e r r e i ß e n s des A u s l a n d s d e u t s c h t u m s in Ü b e r s e e " durch die b e w u ß t e H e r a u s s t e l l u n g d e s Volksdeutschen G e d a n k e n s und Bitte u m E r m ö g l i c h u n g eines T e r m i n s für Fritz T h y s s e n bei H e ß , u m die Frage des Präsidiums (des B d A ? ) n o c h vor d e m „Ball der N a t i o n e n " a m 8. 12. z u klären. W

1 2 6 0 0 6 6 1 ff. ( 1 7 5 )

2 7 . 1 0 . 3 3 - 11.1.34

S S - G r u f . E r b p r i n z zu W a l d e c k - 1/2

20274

D u r c h d e n V e r b i n d u n g s s t a b an S S - G r u f . E r b p r i n z zu W a l d e c k R ü c k s e n d u n g von A k t e n ü b e r die „ S t e l -

33

20275-20280

lung N S D A P / D e u t s c h e r Bund in Niederländisch-Indien". Erledigung der A n g e l e g e n h e i t d u r c h persönliche Rücksprache in der Auslands-Abteilung in H a m b u r g . Κ 204 00180 (18/1)

3 0 . 1 0 . - 13.12.33 E. E l l e r t s - 1 20275 "Eingabe wegen der Schädigung seiner Firma (Veranstaltung u n d Leitung von Messen u n d Ausstellungen, Verlag u n d Druckerei; Bremen) durch das Institut für D e u t s c h e W i r t s c h a f t s p r o p a g a n d a : M a c h e n schaften eines gar nicht zuständigen Beauftragten; R e k l a m i e r u n g eines Aufsichtsrechts u n t e r F o r d e r u n g der A b f ü h r u n g von G e b ü h r e n (10 % der Eintrittsgelder); erst G e n e h m i g u n g seiner A u s s t e l l u n g e n d u r c h e n t s p r e c h e n d e n Plakatvermerk, d a n n Verlangen der E n t f e r n u n g dieses Passus u n d B o y k o t t ; usw. Η 132 0 1 1 2 4 - 3 0 (354)

31.10.33 RKzl., P r M d l 20276 A u s gegebenem Anlaß u n d im Auftrag Hitlers d r i n g e n d e Bitte der Reichskanzlei, eine Betätigung (auch parteiamtlicher) u n b e f u g t e r Stellen in der Saarpolitik zu u n t e r b i n d e n (andernfalls G e f a h r nicht n u r der Zersplitterung, sondern auch unliebsamer Zwischenfälle). E n t s p r e c h e n d e r R u n d e r l a ß d e s Preußischen Innenministers. W 103 0 3 0 5 0 - 5 3 (5831 a)

31.10.33 Ley 20277 A u f g r u n d von Beschwerden Bitte des StdF, sofort die zwangsweise Eingliederung von P e r s o n e n in die D A F zu u n t e r b i n d e n . W 117 03099 (658)

31.10.33 Rosenberg 20278 Die an Hitler ergangene Mitteilung über die angebliche S p r e n g u n g eines K o n z e r t s des Sängers Schlusnus d u r c h den K a m p f b u n d für D e u t s c h e K u l t u r ( K D K ) nicht d e n Tatsachen e n t s p r e c h e n d ; n a c h A n sicht Rosenbergs Z w e c k d e r Mitteilung eine Belastung des K D K . W 126 0 0 9 4 8 (177)

31. 1 0 . - 2 3 . 11. 33 A A , Schweiz. Ges., SA-Gru. Berlin-Brandenburg, SA-Stand. 3 - 1/2 20279 Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft über eine H a u s s u c h u n g in der Laube d e s schweizerischen Staatsangehörigen Friedrich Stoller (Berlin) sowie über die — nach deren ergebnislosem Verlauf M i t n a h m e der S ö h n e St.s ins Sturmlokal u n d Mißhandlung beider durch A n g e h ö r i g e d e s S t u r m s 15/3. Dazu die S A - G r u p p e Berlin-Brandenburg u n d die SA-Standarte 3: H a u s s u c h u n g bei St. a u f g r u n d der f r ü h e r e n Mitgliedschaft der S ö h n e Paul u n d Willi St. im Roten F r o n t k ä m p f e r b u n d u n d des V e r d a c h t s weiterer, illegaler Arbeit für die K P D ; Zurückweisung der d e n Angehörigen der Standarte 3 vorgeworfenen Tätlichkeiten, vielmehr - nach seiner Entlassung aus der Schutzhaft - Bitte des Paul St. u m A u f n a h m e in die SA; E m p f e h l u n g , die Brüder St. auszuweisen. (Abschrift jeweils an d e n Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 1 9 7 - 2 0 1 (327/1)

[31. 10. 33] — 6. 3. 34 RfA, G L Berlin, Ley, RL, G L 20280 U n t e r Schilderung der Berliner Verhältnisse m e h r f a c h e Beschwerden der G a u l e i t u n g Berlin über eine Schlechterstellung der zivilen Parteigenossen u n d Amtswalter gegenüber SA, SS u n d S t a h l h e l m bei d e r bevorzugten Arbeitsvermittlung. Z u n ä c h s t Stellungnahme B o r m a n n s : Keine S o n d e r r e g e l u n g für Berlin; Erwägungen über die E i n b e z i e h u n g weiterer Kreise erst nach U n t e r b r i n g u n g der Parteigenossen bis zur M i t g l i e d s n u m m e r 300 0 0 0 möglich. Später Mitteilung der O b e r s t e n Leitung der Politischen Organisation nach R ü c k s p r a c h e Leys mit d e m StdF: Besondere Berücksichtigung der Parteigenossen bis zur Mitg l i e d s n u m m e r 300 0 0 0 o h n e Rücksicht auf Amtswalterfunktion oder Mitgliedschaft in SA usw.; außerd e m Berücksichtigung aller Amtswalter, SA-, SS- und Stahlhelm-Angehörigen mit E i n t r i t t s d a t u m bis z u m 30. 1. 33, ferner der ehemaligen Amtswalter mit einjähriger Dienstzeit. Schließlich auf Veranlassung des StdF e n t s p r e c h e n d e Ä n d e r u n g des Passus über die Amtswalter in d e m Erlaß der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung u n d Arbeitslosenversicherung vom 18. 10. 33; Mitteilung der Ä n d e r u n g an die Reichs- u n d Gauleiter d u r c h B. W 117 0 0 9 4 3 - 5 4 (200)

20281-20287

34

[Nov. 33] ? 20281 In der Neuen Zürcher Zeitung vom 13. 7. 34 Bericht eines „Kenners" über die Vorgeschichte der Röhmaffäre: In der „systematischen Einschließung des Göringschen Machtbereichs" durch Himmler neben Röhm Heß mit seinem „fast geheimnisvoll wirkenden Einfluß" auf Hitler als zweiter Verbündeter gewonnen und von ihm die Voraussetzungen für die gleichzeitige Übernahme des Polizeikommandos in zwölf deutschen Ländern durch Himmler geschaffen. H 223 00002 f. (1/1)

1. 11. 33 AA, SA-Stand. 3, SA-Stubaf. R i c h t e r - 1 20282 Durch den Verbindungsstab Weiterleitung von "Beschwerden der Schweizerischen Gesandtschaft u n d der Gesandtschaft von Venezuela an den Führer der Standarte 3 (Berlin-Neukölln) bzw. an SA-Stubaf. Richter (Hamburg) zur Stellungnahme. K/H 204 01351 (302/3)

4.-14.11.33 AA, Gestapa, PolAmt Remscheid u . a . - 1 / 2 20283 Durch das Auswärtige Amt an den Verbindungsstab (VSt.) Übersendung von Schriftstücken über einen Vorfall in Remscheid: Mißhandlung des schwedischen Studenten Aeke H. Ericsson durch SA-Angehörige wegen Nichtgrüßens einer Fahne; nach einer Entschuldigung durch RegAss. Fitte, Polizeiamtsleiter in Remscheid, und SA-Stuf. Hentzen und deren Versicherung, alles Erforderliche zu veranlassen, um die Täter zu ermitteln und zu bestrafen, Verzicht E.s auf weitere Schritte unter Vorbehalt von Ersatzansprüchen gegenüber dem Schuldigen bei möglicher Schädigung seines Kopfes durch die erlittenen Schläge. Bitte des VSt. an das Geheime Staatspolizeiamt um Mitteilung über die richterliche Erledigung der A n gelegenheit. K/H 204 02141 - 5 0 (325/1)

7.11.-5.12.33 RL, GL, KampfBd. f. Dt. Kultur — 1/3 20284 Zu der Ermahnung des StdF zu größter Einfachheit und Schlichtheit in der Lebensführung im Einvernehmen mit ihm eine Interpretation durch den Beauftragten für Wirtschaftsfragen, Keppler: Mit Rücksicht auf die Beschäftigung der gewerblichen Wirtschaft keine Beschränkungen der Abhaltung von Vereinsfeiern in zeitgemäßem Rahmen. H 581 00178 (Β 3/1)

8.11.33 RL, GL 20285 Anordnung des StdF: Verbot der Führung der Bezeichnung „ns." durch Sportverbände und des Eingreifens von Parteidienststellen in die Angelegenheiten von Sportvereinen (Anweisung, Beschwerden über die zuständige Gauleitung an den Reichssportführer zu richten). W 117 01634 (346)

8.-18.11.33 AA, Tschech. Ges. —1/2 20286 Dem Verbindungsstab (VSt.) übersandte Verbalnote der Tschechoslowakischen Gesandtschaft, den tschechoslowakischen Staatsangehörigen Johann Wagner betreffend: Aufforderung des Arbeitsamts in Gladbeck an alle erwerbslosen jungen Männer im Alter von 16 bis 20 Jahren, sich im Stadion zu melden; ihre Registrierung durch SA-Angehörige und Verpflichtung zu täglichen Exerzierübungen; nach der Verweigerung der Übung des Deutschen Grußes durch W. dessen Belehrung, als Bezieher deutscher Unterstützung auch zum Deutschen Gruß verpflichtet zu sein. Stellungnahme des VSt.: Veranlassung der SA-Gruppe Schlesien, derartiges Vorgehen künftig zu unterlassen (darauf die im Auswärtigen A m t hinzugefügte Bemerkung „Gladbeck liegt in Westfalen!"). Κ 204 0 2 4 3 4 - 3 9 (330/1)

9.11.33 GL Süd-Hannover-Braunschweig 20287 Durch Bormann „im Einvernehmen mit Reichsministerium" telegrafische Weisung zum Beflaggen „bereits ab Freitag Mittag". Η 581 00205 (Β 52)

35

20288-20296

[14.11.33] (Erwähnter) Erlaß des StdF: Verbot, mit ausländischen ns. Parteien Verbindung aufzunehmen. W 117 01016 (202)

20288

15.11.33 Neurath 20289 Gespräch mit Heß über den Fall des KorvK.pt. a. D. Rintelen: Versuch R.s, über die Partei eine Lebensstellung zu bekommen, und seine Androhung, andernfalls sein Buch verfilmen zu lassen; H. über die Vorgänge und die Persönlichkeit R.s im Bilde; Ubereinstimmung darüber, R.s Verwendung bei irgendeiner Behörde sowie eine „weitere geldliche Abfindung" an R. auszuschließen, jedoch Versuch Neuraths, ihm über Papen eine Privatstellung zu verschaffen. H 214 00007 (17/3)

1 5 . - 1 6 . 11.33 AA, Lit. Ges. - 1 20290 Zu der Beanstandung eines gegen den litauischen Staat gerichteten Textes im „Liederbuch der Ostpreußischen SA" (Befreiung der „Brüder überm Memelfluß" vom „litauischen Gezücht" in dem Lied „Im Osten geht die Sonne auf") durch die Litauische Gesandtschaft Mitteilung des Verbindungsstabs über die an die SA-Obergruppe 1 (Königsberg) gerichtete Bitte, zukünftig „im Sinne der Eingabe" (Unterbindung derartiger Ausfälle) zu verfahren. Κ 204 0 1 6 5 1 - 5 6 (308/3) 15.11.-5.12.33 AuslAbt. 20291 Ubersendung von Berichten über Besuche ausreisender diplomatischer und konsularischer Vertreter des Reichs (v. Thermann — Buenos Aires, Rüdt v. Gollenberg —Mexiko, E. C. Fricke — Cartagena, Gustav Heuser —San Francisco): Charakterisierung, Bemerkungen über die Zusammenarbeit. W 211 0 0 4 3 6 - 4 1 , 4 4 4 (53) 18. 1 1 . - 4 . 12. 33 GL Westfalen-Süd, Oberste Ltg. P.O. u. a. 20292 Durch den Stab StdF Weiterleitung von "Schreiben des Gaues Westfalen-Süd sowie verschiedener Ortsgruppen dieses Gaues, Bestellungen betreffend (gemeint vermutlich in allen Fällen: Bestellung des Verordnungsblatts der Obersten SA-Führung), an die Oberste Leitung der Politischen Organisation. W 117 0 1 3 6 0 - 6 3 (207) 20. 11. 33 Amt f. Beamte, RMdl 20293 Nach bereits mehrfachen Verboten des StdF, ausländische ns. Parteien zu unterstützen, nochmalige eindringliche Wiederholung, jetzt speziell bezogen auf die holländischen ns. Parteien: Keine Unterstützung; keine Förderung, sondern Verhinderung von Versammlungen in Deutschland; Verbot des Auftretens in Uniform. (Vgl. Nr. 20288.) Η 621 00039 f. (16766) 20.11.33 RArbM 20294 Mitteilung: Durch die Reichsregierung Billigung der Grundsätze der vom Reichsarbeits- und vom Reichswirtschaftsminister ausgearbeiteten 'Denkschrift über das Doppelverdienertum und seine Regelung. Η 132 00512 f. (48) 23.11.33 StabsL P.O. 20295 Bitte um endgültige Stellungnahme zum Status der Bünde (NSD-Ärztebund, NS-Lehrerbund, NSV usw.) unter Hinweis auf die Problematik der gegenwärtigen Zwitterstellung (einerseits Abteilungen der Obersten Leitung der Politischen Organisation, andererseits selbständig eingetragene Vereine). Anlaß: Frage des NS-Lehrerbundes nach der Zulässigkeit einer Kontrolle der Kassen der K a m p f b ü n d e durch eine Gauleitung. (Vgl. Nr. 20260.) W 117 01569 f. (339); 117 04475 (713) 24. 11. 33 RFM, Magistrat B r a n d e n b u r g - 1/3 20296 Vom Verbindungsstab weitergeleitete Bitte der durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bereits schwer

20297-20303

36

belasteten Stadt Brandenburg u m Beihilfen aus d e m S p e n d e n a u f k o m m e n zur F ö r d e r u n g d e r nationalen Arbeit. W 103 11325 f. (18718)

2 4 . 1 1 . 3 3 - 15.2.34 AA, Ital. Botsch., SA-Stand. 4 - 1 20297 Z u einem P r o m e m o r i a der Italienischen Botschaft über die Mißhandlung des italienischen S t a a t s a n g e h ö rigen Erberto Zatta (Berlin) Bitte des Auswärtigen A m t s an d e n V e r b i n d u n g s s t a b (VSt.) u m Ü b e r p r ü f u n g des Falles. D u r c h den VSt. Ü b e r m i t t l u n g des Ergebnisses der von d e n zuständigen SA-Stellen g e f ü h r t e n U n t e r s u c h u n g : D u r c h den auf Streifendienst begriffenen SA-Oschaf. C u n o Piske (Pieske?) V e r b r i n g u n g des auf der Straße aufgegriffenen Z. in das SA-Trupplokal Schäfer zur Feststellung seiner Personalien; dort Mißhandlung Z.s durch P. im Verlauf des wegen seiner Legitimation g e f ü h r t e n G e s p r ä c h s ; Schuldanerkenntnis P.s für den materiellen Schaden (Verdienstausfall, Arztkosten); Bitte der S A - S t a n d a r t e 4, von einer strengen Bestrafung des während der K a m p f z e i t „Tag und N a c h t für die B e w e g u n g " tätig g e wesenen älteren SA-Mannes abzusehen. K/H 204 0 1 5 8 9 - 6 0 5 (307/1)

25.11.33 Ley 20298 A u f g r u n d des W u n s c h e s H e ß ' nach einer Ausarbeitung über die V e r s c h m e l z u n g d e r Faschistischen Partei mit d e m italienischen Staat Ü b e r s e n d u n g einer kurzen Übersicht ü b e r die italienischen Staats- u n d Parteiorgane; Fazit: V e r s c h m e l z u n g n u r in der Spitze u n d d u r c h den Parteimitgliedschaftszwang für Beamte. W 117 0 4 4 7 1 - 7 4 (713)

2 5 . 1 1 . 3 3 - 12.3.34 RL A r b D 20299 Anläßlich von Klagen ü b e r angebliche Mißstände im Arbeitsdienst H i n w e i s auf die d u r c h die n e u e F o r m des Arbeitsdienstes bedingten Umstellungsschwierigkeiten u n d das E r f o r d e r n i s der E i n h a l t u n g des Dienstwegs; Verurteilung der A u f d e c k u n g vermeintlicher Mißstände aus G r ü n d e n der „Postenjägerei" u n d u n t e r Verletzung der Disziplin u n d Kameradschaft. W 103 0 1 1 1 9 - 2 3 (4519)

27.11.-5.12.33 AuslAbt. 20300 Positive Beurteilung des n e u e n D e u t s c h e n Gesandten in Buenos Aires, v. T h e r m a n n d u r c h G L Bohle: Th. Parteigenosse u n d S S - S t u r m f ü h r e r sowie „ein eifriger u n d energischer V e r f e c h t e r der ns. W e l t a n schauung"; mit Th. völlige Ü b e r e i n s t i m m u n g bezüglich der k ü n f t i g e n Z u s a m m e n a r b e i t zwischen Reichsvertretung u n d N S D A P - G r u p p e n ; Pg. K ö h n , weiterhin A u s l a n d s k o m m i s s a r für S ü d a m e r i k a , künftig Presseattaché bei der Gesandtschaft in Buenos Aires; die Angriffe g e g e n K . ein „besonders niederträchtiger Versuch", ihn „zu torpedieren", offenbar betrieben von d e m alten G e s a n d t e n , v. K a u f f mann-Asser. H 211 0 0 4 3 6 - 3 9 (53)

28.11.33 RL A r b D 20301 I n f o r m i e r u n g über die A u f f o r d e r u n g Hierls an alle Arbeitsdienstangehörigen, ihn bei der B e k ä m p f u n g von G e r ü c h t e b i l d u n g e n im Arbeitsdienst zu unterstützen. W/H 103 0 1 1 1 5 f. (4519)

28.11.33 Ley 20302 Mitteilung B o r m a n n s über Klagen wegen unbilliger Forderungen von Parteigenossen bzw. -dienststeilen nach Preisnachlässen b e i m Kauf von Autos; Bitte u m Abstellung. E n t s p r e c h e n d e A n o r d n u n g Leys. W 117 0 3 9 0 6 , 9 1 6 (709)

28.11.33 RL A r b D 20303 I n f o r m i e r u n g über eine W e i s u n g an alle Arbeitsdienstführer über die G e l t u n g des F ü h r e r p r i n z i p s im A r beitsdienst. W/H 103 0 1 1 1 7 f. (4519)

37

20304 - 20309

30. 11. 3 3 - 8 . 5. 34 AA, Österr. Ges., Α. Kastner, OSAF, R M d l - 1/2 20304 Durch die Osterreichische Gesandtschaft Ubersendung einer Eingabe des Österreichers Privatlehrer Alfred Kastner (München): Mißhandlung durch SA-Angehörige am 8. 11. 33 wegen Nichtgrüßens von Fahnen trotz Bekanntgabe seines Ausländerstatus und trotz der Sonderbestimmungen für Ausländer hinsichtlich der Grußpflicht. Dazu die vom Verbindungsstab (VSt.) eingeholte Stellungnahme des Chefs der Zentralabteilung der Obersten SA-Führung, Gruf. Seydel-Dittmarsch: Äußerung des Bedauerns über den tätlichen Angriff auf einen fremden Staatsangehörigen; Bestrafung der Täter im vorliegenden Falle mangels Anhaltspunkten (Spiegel- oder Knopffarben der Uniform) für deren Feststellung nicht möglich; im übrigen Ablehnung, das „unverschämte" Beschwerdeschreiben K.s (ζ. B.: Fortsetzung des bisher als Rotarmisten und Wegelagerer betriebenen Unwesens n u n m e h r im Braunhemd) e n t g e g e n z u n e h m e n und sachlich zu bearbeiten; Zurückweisung der Kritik des sich „ostentativ als Ausländer" bezeichnenden K. an der SA; Bitte, den weiteren Verbleib des österreichischen Staatsangehörigen K. in Deutschland unter dem Gesichtspunkt des deutschen Staatsinteresses zu überprüfen. Nach daraufhin eingeholter Auffassung des bayerischen Innenministeriums keine ausreichende Grundlage für eine Landesverweisung K.s gegeben. - In diesem Zusammenhang interne Überlegungen im Auswärtigen A m t über die „etwaige Erwiderung des vom VSt. in seinem Schreiben ... gegebenen Deutschen Grußes ,Heil Hitler!'". K/H 204 0 1 7 5 4 - 7 7 (314/2)

[Dez. 33] (VB) 20305 Absicht, den StdF auf das 25jährige Amtsjubiläum des Präsidenten von Venezuela, Gen. Gomez, aufmerksam zu machen. W 126 00055 (113)

1.12.33 20306 Durch das Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat Bestellung des StdF z u m Mitglied der Reichsregierung. W 103 06094 f. (11900)

1.12.33-5.1.34 AA, Sowj. Botsch., Univ. Berlin - 1/2 20307 Dem Verbindungsstab (VSt.) zur Kenntnis übersandte Beschwerde der Sowjetischen Botschaft über die aufgrund haltloser politischer Verdächtigungen (kommunistische Propaganda) erfolgte Belästigung der Studenten Emanuel Brunstein und Josef Klementinowsky (beide Berlin) und Bitte, den einbehaltenen, für die Studienfortsetzung dringend benötigten Studentenausweis K.s zurückzugeben. Zwischenbescheid des Auswärtigen Amts: Die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, die Rückgabe des - versehentlich - einbehaltenen Studentenausweises inzwischen erfolgt. Stellungnahme des preußischen Kultusministers (PKM) mit einem Bericht des Rektors der Universität Berlin: Keine Belästigungen der beiden sowjetischen Studenten, sondern lediglich ihre V e r n e h m u n g durch „national zuverlässige" Studenten in Ausführung der Erlasse des PKM über die Feststellung und die Relegation aller in den letzten Jahren nachweislich „in marxistischem oder sonst antinationalem Sinne" tätig gewesenen Studenten. Durch den VSt. Ubersendung von Vernehmungsprotokollen und ebenfalls des Schreibens des Rektors: Die kommunistische Betätigung B s und K.s durch Tragen des Antifa-Abzeichens und Verteilen k o m munistischer Flugblätter damit erwiesen. K/H 204 0 2 0 3 6 - 7 3 (323/1)

2.12.33 Rosenberg 20308 Glückwünsche zur Ernennung Heß' (zum Mitglied der Reichsregierung aufgrund des Gesetzes zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat). W 126 00930 (177)

2. 12. 3 3 - 15. 2. 34 StadtR Trolle, Oberste Ltg. P.O. - 6/1 20309 Schreiben des Stadtrats Hugo Trolle (Heilbronn), die Ausschreitungen und andauernden W i l l k ü r a k t e des KrL Richard Drauz betreffend. Streng vertraulicher Bericht des Beauftragten der Parteileitung Oexle in der Angelegenheit. (Verweiszettel.) W 117 01395 (207)

20310-20315 3.12.33 GL Thüringen u.a. Vereidigung der Politischen Leiter des Gaues Thüringen in Anwesenheit Heß' u n d Leys. W 117 01334 t. (206)

38 20310

[4.12.33] Oberste Ltg. P.O. - 6 20311 Untersuchung der Verhältnisse in der Ortsgruppe Battenberg durch den Gebiets-Inspekteur Richard Manderbach. W 117 01112 (203)

5. 12. 3 3 - 26. 1. 34 AA, Rumän. Ges., Gestapa Sachsen - 1/2 20312 Unter Hinweis auf die Erwähnung der Angelegenheit in zahlreichen ausländischen Zeitungen Bitte der Rumänischen Gesandtschaft um Untersuchung der von d e m aus Deutschland ausgewiesenen rumänischen Staatsangehörigen Panait Dracopol, Chefingenieur der Lichtreklame-Firma Werlich (Dresden), beim rumänischen Außenministerium erhobenen Klagen: Nach Verhaftung a m 16. 8. 33 dreitägige Mißhandlung durch - namentlich genannte - Agenten des Nachrichtendienstes der N S D A P in Dresden; Folterung zwecks Herbeiführung des Geständnisses, Jude, Kommunist, Sohn eines Rabbiners und Mitglied einer Organisation des „Marschalls Presan" zu sein; Abnahme und Einbehaltung von Geld, Schmuck, Motorrad und anderen Gegenständen; Forderung der Rückgabe und von R M 40 0 0 0 - Schadensersatz. Dazu - durch den Verbindungsstab übersandt - ein Bericht des G e h e i m e n Staatspolizeiamts Sachsen: Aufgrund einer Anzeige gegen D. (adoptiert Schäfer) bei dem seinerzeit noch bestehenden Nachrichtendienst des Res.-Sturmbanns R I 108 wegen kommunistischer Spitzeltätigkeit, Betrugs, Verschiebung von Vermögenswerten, Meineids u.a. Verhaftung D.s durch den Nachrichtendienst und seine Vernehmung in dessen Räumen; Inschutzhaftnahme und Überstellung in das Gefangenenhaus des Polizeipräsidiums am Morgen des 19- 8., am 28. 8. Entlassung (der Verdacht „in politischer Hinsicht" als unbegründet erwiesen); während D.s Verwahrung im Polizeigefangenenhaus „selbstverständlich" keine Mißhandlungen, aber auch keine Anhaltspunkte über eine etwaige während seiner V e r n e h m u n g durch den Nachrichtendienst erfolgte Mißhandlung; die „beschlagnahmten Effekten" bis auf „einige Sachen" ohne erbrachten Eigentums-Nachweis zurückgegeben, möglicherweise jedoch hier Verfehlungen des „bei der Angelegenheit maßgeblich beteiligten", n u n m e h r in der Haftanstalt Plötzensee einsitzenden Nachrichtendienst-Abteilungsleiters Alexander Schön. K/H 204 0 1 9 9 6 - 2 0 0 4 (322/1)

[6.12.33-2.1.34] RKzl. 20313 Unterrichtung der Reichsminister vom W u n s c h des StdF nach möglichst frühzeitiger Zusendung von Gesetzesvorlagen zwecks Prüfung vor der Beratung im Kabinett; daher künftig Z u s e n d u n g der Vorlagen an Heß (und an Röhm) nicht mehr über die Reichskanzlei, sondern direkt (in diesem Z u s a m m e n h a n g Hinweis auf den Unwillen Hitlers über die Nichteinhaltung der Fristen bei Gesetzesvorlagen). Mitteilung der Anschriften Heß' und R.s. W 103 00998ff. (4485); 103 03460ff. (9363); 103 1 3 7 6 3 - 6 6 (20388)

7.12.33 Ley u.a. Übersendung eines "Schreibens über Vorfälle bei der Fahnenhissung in Gr. Breesen. W 117 04470 (713)

20314

[7.12.33] Oberste Ltg. P.O. 20315 Aus konkretem Anlaß Hinweis des StdF auf die alleinige Berechtigung von SA, S S und Politischer Organisation zum Führen von Hakenkreuzsturmfahnen und Bitte um entsprechende Veranlassung. W 117 01643 (346)

7.-8.12.33 AA, Dt. Ges. Wien - 1 20316 Durch das Auswärtige A m t Ubersendung eines Telegramms der Deutschen Gesandtschaft in W i e n über Erörterungen zwischen dem Gesandten und GenSekr. Peter über den Austausch von inhaftierten Person e n : W a r n u n g des Gesandten vor der Uberführung des Bernhard Prinz v. Sachsen in ein Konzentrationslager und Bitte, S. und seine Frau ausreisen zu lassen; eine Ausreiseerlaubnis für S. oder ein weiterer

39

20317-20321

Aufschub seiner Überführung nach Wollersdorf nach Meinung P.s nicht zu erwarten, der bisherige Aufschub gewährt in der Erwartung deutschen Entgegenkommens im Falle des inhaftierten Graf Strachwitz (dessen Austausch gegen Alvensleben ausgeschlossen); nach der Vermutung des Gesandten von den Österreichern gewünscht der Austausch A.s gegen die Polizeibeamten Garhofer und Eigel. Stellungnahme des Verbindungsstabs im Auftrag Himmlers: Zunächst Durchführung des Verfahrens gegen G. und E., dann unter der Voraussetzung der Freilassung A.s durch die Österreicher Möglichkeit einer A m nestie; die Freilassung St.' von H. offenbar vorerst nicht beabsichtigt. K/H 204 01744 ff. (314/1)

7 . 1 2 . 3 3 - 14.12.35 RMdl, RFM, AO - 1 20317 Zur Erkennung und Aussonderung unechter politischer Flüchtlinge unter den seit dem Frühjahr 1933 ins Reich geflüchteten und noch zuwandernden sudetendeutschen Parteigenossen Einrichtung einer Sudetendeutschen Flüchtlingskontrollstelle in Dresden (mit Nebenstelle in Passau) unter Leitung des Hptm. Krichbaum (zunächst noch beim Geheimen Staatspolizeiamt Dresden) durch den StdF. Unter Berufung auf diese Verfügung vom Reichsinnenminister (RMdl) bei jeder Befassung der Polizei- und Fürsorgebehörden mit angeblichen politischen Flüchtlingen aus der Tschechoslowakei die Einholung von Auskünften bei der Flüchtlingskontrollstelle angeordnet. Z u m Zweck einer noch vollständigeren Kontrolle (nach vorliegenden Berichten Durchsetzung der Flüchtlinge und Rückwanderer mit unzuverlässigen Elementen) Absicht des RMdl, das (für Ermittlungen im Ausland besonders geeignete) Rückwandereramt der NSDAP-Auslands-Organisation in das Überprüfungsverfahren einzuschalten; Bitte an den Reichsfinanzminister (RFM) um Bereitstellung der für die Kontrolle und Betreuung der Flüchtlinge erforderlichen Mittel. Der Plan des RMdl von Bormann begrüßt, gleichzeitig Hinweis auf die Notwendigkeit einer stärkeren Betreuung der deutschstämmigen politischen Flüchtlinge und Ankündigung von Vorschlägen zur Errichtung eines Zentralflüchtlings-Hilfswerks; der Antrag des RMdl an den RFM von B. unterstützt. Bitte Heß' um Stellungnahme des RFM zum Antrag des (seine Tätigkeit auf Anordnung des StdF ausweitenden) Rückwandereramts auf Mittel für eine besondere Hilfsaktion zugunsten notleidender Rückwanderer. Durch den RFM Ablehnung dieses Antrags des Rückwandereramts (ebenso wie eines früheren vom StdF befürworteten Antrags der Arbeitsgemeinschaft der Verbände vertriebener Grenz-, Auslands- und Kolonialdeutscher) unter Berufung auf gegen eine Wiederaufrollung der Entschädigungsfrage gerichtete Entscheidungen und Anordnungen Hitlers und des StdF (nicht abgegangen). W/H 103 0 5 4 3 5 - 5 9 (11820); 117 01591 (341); 621 0 0 0 6 0 - 6 6 (16 862)

8.-18.12.33 GL Kurmark, Oberste Ltg. P.O. 20318 Durch Bormann Weiterleitung eines "Schreibens der Gauleitung Kurmark, den Dienstanzug der D A F betreffend. W 117 01119 (203)

9.-14.12.33 Oberste Ltg. P.O., Amt f. Agrarpolitik u.a. 20319 Durch das Amt für Agrarpolitik unter Vorlage von Aktennotizen des Reichsernährungsministeriums Zurückweisung der Kritik des Leiters des Winterhilfswerkes (WHW) an ungenügenden Lieferungen der Landwirtschaft für das W H W . W 117 06243 ff. (851)

10.-27.12.33 Amann 20320 Nach Ansicht des StdF bei Rosenberg hinsichtlich der "Verfügung vom 10. 12. eine Ausnahme erforderlich, R. also weiterhin Hauptschriftleiter des Völkischen Beobachters. W 126 00922 f. (177)

11.12.33 OSAF, Ley u.a. 20321 Kritik Bormanns an der von der Obersten SA-Führung übermittelten Bitte der Gaubetriebszellenabteilung Unterfranken, an dem Appell der unterfränkischen Arbeitsfront die SA in Zivil teilnehmen zu lassen: „Natürlich" nicht möglich, Verärgerung der SA. W 117 04479 (713)

20322-20328

40

11. 12. 33 —[29. 1. 34] Oberste Ltg. P.O., DAF - 1 20322 Mehrfache "Mahnungen des StdF, seine "Schreiben in der Angelegenheit Habermann (keine Pension beziehender ehemaliger Leiter des D.H.V.) und der Angelegenheit Klinkmüller (Mitgliedsnummer 100) zu erledigen. Schließlich Informierung des StdF über die Unterbringung K s bei der Bank der Deutschen Arbeit und die bevorstehende Erledigung auch der Angelegenheit H. W 117 01484 f. (294) 12.12.33 - 13.1.34 AA, Tschech. Ges. - 1/2 20323 Unter Berufung auf eine Bemerkung Hitlers über den Charakter der deutschen Revolutionslieder („keine Lieder gegen die anderen Völker, sondern für die Brüderlichkeit im Innern") in einem kürzlichen Interview (Daily Mail vom 19. 10. 33) Bitte der Tschechoslowakischen Gesandtschaft, das im Schlesischen SA-Liederbuch (zusammengestellt von SA-Ogruf. Heines, Polizeipräsident von Breslau) enthaltene, gegen die Tschechoslowakei gerichtete Lied „Kennt ihr das Land der Tyrannei" aus dem Buch entfernen und auch sonst nicht weiter verbreiten zu lassen. Dazu das Auswärtige A m t aufgrund einer Information der zuständigen inneren Behörden: Anweisung an den Völkischen Verlag in Breslau, das inkriminierte Lied durch ein „geeignetes Deckblatt" zu beseitigen und wegen der bereits im Handel befindlichen Bücher „geeignete Schritte" zu unternehmen. (Ubersendung der Vorgänge an den Verbindungsstab zur Kenntnisnahme.) Κ 204 0 2 4 4 0 - 5 0 (330/1)

12.12.33-28.2.34 AA, Tschech. Ges. - 1 20324 Unter Bezugnahme auf das ihr mitgeteilte Verbot des Stabschefs Röhm, weiter tschechoslowakische Staatsbürger in die SA aufzunehmen, Bitte der Tschechoslowakischen Gesandtschaft um Überprüfung ihr aus Duisburg-Hamborn gemeldeter Neuaufnahmen sowie der in Breslau erfolgten Aufnahme des tschechoslowakischen Staatsangehörigen Quido Firlei; ferner Mitteilung erbeten über die Entlassung der zur Zeit noch der SA angehörenden tschechoslowakischen Staatsbürger. Dazu das Auswärtige A m t nach Stellungnahme der zuständigen inneren Behörden: Anweisung der betreffenden SA-Dienststellen, alle Nichtdeutschen aus der SA zu entlassen; der in Unkenntnis seiner tschechoslowakischen Staatsbürgerschaft in die SA aufgenommene F. bereits wieder entlassen. (Übersendung der Vorgänge an den Verbindungsstab zur Kenntnisnahme.) Κ 204 0 2 4 5 1 - 6 5 (330/1)

13.-27.12.33 Oberste Ltg. P.O. 20325 „Vor einiger Zeit" durch Heß Ernennung des Leiters des Gaues Ausland bzw. der Auslandsabteilung, Bohle, zum Gauleiter; durch ein Versehen des Verbindungsstabs die Benachrichtigung Bormanns und Leys unterblieben. W 117 02925 (633) 1 3 . 1 2 . 3 3 - 10.1.34 AA - 1/2 20326 Zu einem 'Schreiben des Auswärtigen Amts über Kurt G. W. Lüdecke (vgl. Nr. 10268 a) Auskunft des Verbindungsstabs: L. wohl in einem Konzentrationslager in Haft; für „irgendwelche besondere Auskünfte" die Geheime Staatspolizei zuständig. Η 204 01153 (283/5) 13. 12. 3 3 - 1 9 . ι. 34 RMdl, RFM, RWM, Oberste RBeh., NSDAP-RL u.a. 20327 Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Reichsfinanzminister einerseits, dem Reichswehrminister, der Obersten SA-Führung und der Reichsleitung der NSDAP andererseits über die Weiterzahlung der Bezüge während der Zeit der Beurlaubung von Reichsbediensteten für Parteizwecke: Einladungen zu Chefbesprechungen hierüber sowie über die Frage der Anrechnung der Beurlaubung auf den Erholungsurlaub. Ergebnis der (vom StdF nicht besuchten) Besprechungen (Entwurf eines Schreibens an den StdF): Entweder nur teilweise Fortzahlung der Bezüge oder Anrechnung auf den Erholungsurlaub. W 103 1 5 8 6 8 - 8 0 (22225) 14.12.33 GL P o m m e r n - 1 20328 Mitteilung über die Verlegung des Sitzes der Gauleitung Pommern von Stettin, Breitestr. 51 nach Stettin, Lindenstr. 1. W 117 01259 f. (205)

41

20329-20338

15.12.33 APA 20329 U n t e r Hinweis auf konkrete Fälle (u. a. Tätigkeit eines sich auf H e ß b e r u f e n d e n Fricke in Bukarest) Ford e r u n g nach A b s t i m m u n g der außenpolitischen Aktivitäten der - d e m S t d F u n m i t t e l b a r u n t e r s t e l l t e n Auslandsabteilung sowie des Volksdeutschen Rates mit d e m A u ß e n p o l i t i s c h e n A m t (APA) u n d nach Berichterstattung der beiden g e n a n n t e n Stellen an das A P A . W 126 00924 f. (177)

1 5 . - 2 0 . 12. 33 AuslAbt. 20330 Mitteilung einer - von H e ß u n d Neurath noch zu g e n e h m i g e n d e n - Vereinbarung ü b e r die A u f n a h m e von Angehörigen des Auswärtigen Dienstes in die Partei: U n m i t t e l b a r e U n t e r s t e l l u n g d e r Parteigenossen des Auswärtigen Dienstes unter die Auslandsabteilung, N e u a u f n a h m e n d a h e r n u r ü b e r diese. Hierbei erwähnt: Auf A n o r d n u n g des StdF keine Geltung der A u f n a h m e s p e r r e für die B e a m t e n des A u s w ä r tigen Dienstes. W 211 00442 f. (53)

15.-27.12.33 NS-Hago, Ley 20331 A u f g r u n d eines "Schreibens der N S - H a g o über den Pg. S c h r a m m (MdR) F o r d e r u n g des S t d F nach u m g e h e n d e r Ä u ß e r u n g Sch.s zur Frage der Richtigkeit der W i e d e r g a b e seiner Sätze. W 117 0 4 4 6 3 (713) 18.12.33 RMfVuP 20332 Bitte, Anträge auf F ü h r u n g von Ausländern durch d e u t s c h e Arbeitsdienstlager nicht u n m i t t e l b a r an die Reichsleitung des Arbeitsdienstes, sondern an das Propagandaministerium, das Auswärtige A m t o d e r an das Außenpolitische A m t der N S D A P zu richten; Einstellung von Ausländern in d e n A r b e i t s d i e n s t künftig n u r noch auf ausdrucklichen Antrag einer dieser drei Stellen. H 103 01707 f. (4946); 621 00057 ff. (16862)

19.12.33 Rosenberg Bitte B o r m a n n s u m Bearbeitung der Angelegenheit Moeller van d e n Bruck. W 126 00921 (177)

20333

19.-28.12.33 G L Hessen-Nassau, Oberste Ltg. P.O. 20334 D u r c h B o r m a n n Weiterleitung eines Schreibens der G a u l e i t u n g Hessen-Nassau ü b e r die V e r e i d i g u n g der Amtswalter des Gaues (Termin u n d Beteiligung des Stabsleiters Ley). W 117 0 1 0 1 5 (202) 21.12.33 Ley 20335 W u n s c h des S t d F nach einer für die Öffentlichkeit b e s t i m m t e n , möglichst von den Reichsleitern selbst zu verfassenden Aufsatzreihe über die Arbeit der Reichsleiter; Mitteilung der Modalitäten. W 117 0 4 4 6 8 f. (713) 2 1 . 1 2 . 3 3 - 22.1.34 DAF, ROL - 1 20336 D u r c h d e n Stab StdF an die Oberste Leitung der Politischen Organisation U b e r s e n d u n g eines (unzulässigerweise direkt an den Verbindungsstab gerichteten) ' S c h r e i b e n s des Sozialamts der D A F . W 117 01486.(294) 22.12.33-25.1.34 APA 20337 K o m m e n t a r zu d e m v o m S t d F für eine Aufsatzreihe zur U n t e r r i c h t u n g der Ö f f e n t l i c h k e i t über die Tätigkeit der Reichsleiter e r b e t e n e n "Rechenschaftsbericht (vgl. Nr. 20335): Die Tätigkeit des A u ß e n p o l i t i schen A m t s größtenteils für eine Veröffentlichung ungeeignet, der Bericht daher k n a p p u n d allgemein gehalten. W 126 0 0 9 1 7 - 2 0 (177) 22. 12. 33 — 13. 12. 34 RLM, RJM, R W i M , RFM, RVM 20338 E r ö r t e r u n g von "Entwürfen eines Luftschutzgesetzes: Oberste Leitung des Luftschutzes b e i m Reichsluftfahrtminister (RLM), jedoch n e b e n d e m Reich auch Mitwirkung der öffentlichen Selbstverwaltungskör-

20339-20345

42

perschaften sowie - durch Selbstschutz- und Werkluftschutzpflicht - der Bevölkerung; die Sorge des Reichsfinanzministers (RFM) vor unübersehbaren finanziellen Auswirkungen nach Ansicht des RLM unbegründet, Berücksichtigung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Verpflichteten; keine hoheitlichen Rechte für den Reichsluftschutzbund; die Wünsche einzelner Ministerien zu dem Entwurf laut RLM in wesentlichen Punkten unvereinbar. Die Ablehnung des Entwurfs durch den Reichswirtschaftsminister (vor allem wegen der in ihrem Ausmaß unübersehbaren Belastung der gewerblichen Wirtschaft und des Hausbesitzes) vom RFM mit der gleichen Begründung sowie mit dem zusätzlichen Hinweis auf die ebenfalls nicht absehbare Belastung der öffentlichen Haushalte und auf verschiedene rechtliche Bedenken geteilt; Einwände auch von Seiten des Reichsjustiz- und des Reichsverkehrsministers. W 103 0 2 8 0 5 - 3 0 (5618 a)

27. 12.33 StabsL P.O. 20339 An mehrere Angehörige des Stabs StdF Ubersendung des Programms der Führertagung am 4./5. 1. 34 in München und Berchtesgaden (u.a. Reichsleitertagung unter Vorsitz des StdF) mit einer Einladung Himmlers zu einer anschließenden Besichtigung des Konzentrationslagers Dachau. H 801 00429f. ( C X L V - 5 1 1 )

28. 12. 33 Amt f. Beamte, Oberste Ltg. P.O. 20340 Kritik des Amts für Beamte (AfB) an der Erklärung der Reichsfachgruppe Rechtspfleger und Juristen des NSD-Juristenbundes (JB) zur ausschließlichen Standesorganisation der Beamten der bayerischen J u stizverwaltung durch StM Frank und an F.s Verbot des Weiterwirkens der Fachschaften des Reichsbunds der Deutschen Beamten (RDB) auf dem Gebiet der Justizverwaltung: Unzulässiger Eingriff in den Bereich des AfB und Versuch einer einseitigen Vorwegnahme der Klärung des endgültigen Verhältnisses zwischen RDB und JB unter Mißbrauch der amtlichen Stellung F.s; Beunruhigung der Beamten; die Behauptungen über die angeblich seit Monaten bestehende Reichsfachgruppe unzutreffend; im RDB seit dem Tag seines Bestehens eine eigene Fachschaft Justizverwaltungen. W 117 0 1 6 3 6 - 4 2 (346)

28.12.33 Oberste Ltg. P.O. - 6 20341 Schreiben des Beauftragten der Parteileitung Seidel in der Angelegenheit Ortsgruppenleiter Einbeck (Uschla-Verfahren wegen angeblicher Benachteiligung der Gaupresse) samt Anlagen. (Fehlbeleg.) W 117 01325 (206)

[29.12.33] (Ley) 20342 Bitte der Gauleitung Rheinpfalz an Ley, Heß die 'Akte KrL Roth (Verhaftung R.s -wegen Anstiftung eines Säufers zu einer Falschanzeige bei der Saarregierung, ein angebliches Waffenlager der SPD betreffend) vorzulegen. W 117 01278 (205)

30.12.33 AA- 1 20343 Dem Verbindungsstab zur Kenntnisnahme übersandte Antwort auf Verbalnoten der Tschechoslowakischen Gesandtschaft: Bereitschaft der inneren deutschen Behörden, Ausweisungen von tschechoslowakischen Staatsbürgern lediglich wegen ihrer Zugehörigkeit zu den Linksparteien - „mit Ausnahme der Kommunisten" - nicht mehr anzuordnen, unter der Voraussetzung der Zusicherung der tschechoslowakischen Regierung, ihrerseits von Ausweisungen Reichsdeutscher lediglich wegen ihrer Zugehörigkeit zur NSDAP Abstand zu nehmen. K/H 204 02416/1 ff, 4 2 9 - 3 3 (330/1)

Um 1934 ? Anführung des StdF auf einer Liste der Bezieher verbotener ausländischer Druckschriften. W 103 20109 f. (25210)

20344

Um 1934 ParteiDSt. 20345 Anweisung Heß', die Anwürfe gegen Colin Roß wegen seiner Tätigkeit während der Revolutionsjahre

43

20346-20351

einzustellen: Nach längeren Unterhaltungen mit R. von dessen positiver Einstellung zum neuen Reich überzeugt. H 132 02337f. (1331)

1934 RFM 20346 Im Rechnungsjahr 1934 Beitrag des StdF zum Etat der Reichsjugendführung in Höhe von 2,82 Mio. RM (monatlich RM 235 000.-). W 103 0 8 6 4 3 - 6 0 (12885)

[1934?] (DSt. Rosenberg?) 20347 Zur Vorlage bei Heß oder Hitler vorgesehener Text einer (nicht gezeichneten) Vereinbarung zwischen Rosenberg und Goebbels über die Errichtung eines Reichskulturamts (RKA) in der Reichsleitung der NSDAP (Leiter: R.; Aufgaben: „Bearbeitung aller kulturellen Fragen und Herausgabe von Richtlinien und Weisungen für die weltanschaulich-kulturelle Haltung der Bewegung"), über die Unterstellung der NS-Kulturgemeinde als der NSDAP zur Durchführung ihrer „kulturpflegerischen Aufgabe" angeschlossener Organisation unter das RKA sowie über die Errichtung einer achten Kammer der Reichskulturkammer mit der Bezeichnung „Reichskammer für Kulturpflege" zur Zusammenfassung und Ausrichtung der auf dem Gebiet der Kunst und Volkstumspflege tätigen Vereinigungen, Verbände und Besucherorganisationen. H 801 00622 f. (CXLV - 581)

[1934]-[14. 9. 35] E. Schnell, Gestapo - 14/1 20348 Im Rahmen seiner Angriffe gegen den 2. Vorsitzenden des Nationalverbandes der Deutschen Heilmittelindustrie, Werner Heyl, wegen Beeinträchtigung der deutschen pharmazeutischen Mittel- und Kleinbetriebe auch schwerste Vorwürfe des im April 1934 während schwebender Verfahren des Uschla und der Abteilung zur Wahrung der Berufsmoral nach Japan übersiedelten Inhabers eines chemischen Betriebes Eugen Schnell gegen den angeblich H. protegierenden Heß; u.a. Versendung einer von ihm verfaßten, als Privatdruck erschienenen "Broschüre (Auch Brutus war ein ehrenwerter Mann! Gedanken über die Ehrbegriffe im Dritten Reiche) mit dem Ziel, Behörden und führende Persönlichkeiten in Deutschland über seine Auseinandersetzung mit Heyl und über die Rolle Heß' in der Angelegenheit zu informieren; dabei auch schwer beleidigende Äußerungen über H e ß (unwürdig, Minister zu sein; Pflichtvergessenheit; „levantinische" Ehrauffassung) wie auch über StR Conti, Göring, das Oberste Parteigericht und die Partei überhaupt. Wunsch des Stabsleiters StdF, aufgrund der gegen Sch. schwebenden Verfahren die Möglichkeit eines Auslieferungsantrages zu überprüfen. Unter Berücksichtigung des überwiegend politischen Charakters des Falles Heyl ein solcher Antrag nach Dafürhalten der Preußischen Geheimen Staatspolizei jedoch wenig aussichtsreich, dagegen Vorschlag der Aberkennung der Staatsangehörigkeit als geeignete Antwort auf Sch.s „Gedanken über Ehrbegriffe im Dritten Reich". K/H 204 01183 - 92/2 (286/2)

[Um Jan. 34] Rosenberg 20349 Forderung nach Vertretung des Außenpolitischen Amts im Außenhandelsrat durch Berufung des Mitarbeiters Werner Daitz: Der Außenhandel ein Werkzeug der Außenpolitik. W 126 0 0 9 1 6 , 9 2 9 (177)

[2. 1. 34] Auslandsabt. 20350 Durch Verfügung des StdF Uberweisung des bisher als Einzelmitglied geführten GL Bohle an die Sektion Reichsleitung. Κ 307 01062 (Bohle, Ernst Wilhelm)

[2.1.34] RPresseSt. - 1 20351 Absicht, im Laufe der nächsten Monate in der NS-Parteikorrespondenz eine unter der persönlichen Kontrolle des StdF stehende Artikelserie „So arbeitet die Partei" zu bringen (Darstellung der Tätigkeitsgebiete der einzelnen Dienststellen der Reichsleitung der NSDAP). W 117 06111 f. (844)

20352-20359

44

3.1.34 H a n d w e r k s K Altona 20352 Berufsständische Kritik u n d Bitte u m Klärung der inhaltlichen Richtigkeit von Ä u ß e r u n g e n d e r Pg.n v. Renteln (Leiter der N S - H a g o u n d Präsident des Reichsstandes des d e u t s c h e n H a n d w e r k s ) u n d Z e l e n y (Vizepräsident des Reichsstandes) über die Führerfrage im H a n d w e r k ( Z u s t ä n d i g k e i t der N S - H a g o f ü r die Heranbildung der Führer; E r n e n n u n g des Reichsführers des H a n d w e r k s d u r c h R.; B e r u f u n g eines Handwerkers an die Spitze des H a n d w e r k s laut Hitler nicht notwendig). W/H 117 0 4 4 6 4 - 6 7 (713)

[3.1. 34] GL Sachsen 20353 Bitte an die NSDAP-Reichsleitung, Abt. Kartei, den A n g e h ö r i g e n des V e r b i n d u n g s s t a b e s H e r b e r t v. O b wurzer mit W i r k u n g vom 1. 4. 34 bei der Sektion Reichsleitung als Parteimitglied w e i t e r z u f ü h r e n u n d seine irrtümlich erfolgte A b m e l d u n g („als ausgeschlossen") z u r ü c k z u n e h m e n . Κ 307 04728 (Obwurzer, H e r b e r t v.)

3. 1 . - [8. 2. ] 34 G L H a m b u r g , G L O s t - H a n n o v e r , (Ley) 20354 Bitte des G L K a u f m a n n u m Mitteilung des T e r m i n s für den für Januar g e p l a n t e n Besuch H e ß ' u n d f ü r die Vereidigung der H a m b u r g e r Amtswalter ( z u s a m m e n m i t d e n Amtswaltern von O s t - H a n n o v e r ) d u r c h H. Im Z u s a m m e n h a n g mit d e n Vorbereitungen für die Vereidigung e r w ä h n t : Keinerlei Schwierigkeiten hinsichtlich der Übertragung der R e d e H.' d u r c h Lautsprecher. Von Ley an d e n S t d F zu ü b e r m i t t e l n d e Bitte des G L Telschow, wegen der E n t f e r n u n g e n die Politischen Leiter seines G a u e s g e s o n d e r t in e i n e r Mittagsstunde zu vereidigen. W 117 00998, 1001 f. (201); 117 01230 f. (204)

5. 1. 34 A m t f. Volkswohlfahrt 20355 D u r c h "Verfügung des StdF das A m t für Volkswohlfahrt als einzige Organisation i n n e r h a l b der N S D A P mit der Bildung einer einheitlichen Schwesternschaft beauftragt. W 117 01592 (341)

6.1.34 G e h R v . B ü l o w - S c h w a n t e - 1/2 20356 Mitteilung des Verbindungsstabs zu einer "Anfrage der D e u t s c h e n G e s a n d t s c h a f t in K o p e n h a g e n : Im Falle der E r n e n n u n g eines n e u e n ns. Führers in Nordschleswig Forderung des Leiters der A u s l a n d s - A b teilung, Bohle, nach absoluter Selbständigkeit der ns. G r u p p e n der d e u t s c h e n M i n d e r h e i t u n d V e r b o t f ü r die reichsdeutschen Parteistellen südlich der Grenze, direkte Beziehungen nach N o r d s c h l e s w i g zu u n terhalten; H e r b e i f ü h r u n g einer e n t s p r e c h e n d e n E n t s c h e i d u n g des StdF d u r c h B. beabsichtigt. K/H 204 00179 (18/1)

6 . 1 . 3 4 - 11.5.35 E. Müller, H. Müller, R M f V u P u.a. - 1 20357 Eingaben des Musikwissenschaftlers u n d -journalisten Erich H. Müller (Dresden) u n d seiner Frau H e d wig u m einen Posten für M. als Schriftleiter beim R u n d f u n k , in der K u l t u r p r o p a g a n d a o.ä. Η 132 0 2 1 5 8 - 7 1 (1155) [7.1.34] Ley, LL Spaniol, G L Bürckel 20358 E n t s c h e i d u n g des StdF in der Auseinandersetzung zwischen Landesleiter Spaniol u n d G L Bürckel: S. weiterhin Landesleiter der N S D A P für das Saargebiet, B. weiterhin Saarkommissar d e r Partei; V e r p f l i c h tung S.s, alle Fragen von Bedeutung - insbesondere einzelne Fälle von P a r t e i a u f n a h m e oder -ausschluß (in der Regel wegen der A u f n a h m e s p e r r e im Reich bzw. zur V e r m e i d u n g von U n r u h e Unterlassung von A u f n a h m e n oder Ausschlüssen), Personalfragen und A b m a c h u n g e n mit a n d e r e n O r g a n i s a t i o n e n - m i t B. zu besprechen u n d bei Nichteinigung B s Entscheidung a n z u e r k e n n e n (andernfalls A m t s e n t h e b u n g S.s). Allein maßgebliche G e s i c h t s p u n k t e für die F ü h r u n g des D e u t s c h t u m s an der Saar: V e r m e i d u n g jeder Störung der „von Deutschland angebahnten Freundschaft zu Frankreich" u n d R ü c k g l i e d e r u n g d e r Saar. W

117 0 1 2 7 2 - 7 7 (205)

8.1.34 OPG 20359 R u n d s c h r e i b e n 12 ü b e r die Fernhaltung b e s t i m m t e r „Persönlichkeiten" von der N S D A P bzw. d e r e n A u s s c h e i d u n g : Träger „jüdischer Blutsteile" (auch bei erfolgtem Nachweis für die Z e i t vor 1800), E h e -

45

20360 - 20366

partner von solchen Trägern „jüdischer oder farbiger Blutsteile", Mitglieder oder ehemalige Mitglieder von Freimaurerlogen, „logenähnlichen Gebilden" (nationale oder völkische Geheimbünde eingeschlossen), Logen-Nachfolgeorganisationen (auch christliche Orden und „sonstige Gebilde"), der Schlaraffia, des Druiden-Ordens und der Actio Katholica (Ausnahmeregelung lediglich für vor dem 30. 1. 33 ausgetretene Freimaurer nach Abgabe einer Erklärung über die Lösung ihres Eides, auch diese jedoch nicht fähig zur Bekleidung von Parteiämtern); „heilige Pflicht" jedes Politischen Leiters, Aufnahmegesuche genau nach diesen Richtlinien zu überprüfen. H 117 0 5 9 8 2 - 8 6 (840); 801 0 0 4 4 9 - 5 3 (CXLV - 518)

9.1.34 AA- 1 20360 Bei Eintreten der deutschen Auslandsvertretung in Santiago für das Winterhilfswerk keine Einwände des Verbindungsstabs gegen ihre Haltung zu den Aufrufen für besondere Spenden. Κ 204 00501 (31/2) [9.1.34] AufklärungsA f. Bevölkerungspol. u. Rassenpflege 20361 Durch den StdF Übertragung der Verantwortung für die gesamte Aufklärungsarbeit in bevölkerungspolitischen Fragen an das Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege. W 117 04794 (733) 9. 1 - 10. 2. 34 Oberste Ltg. P.O. u.a. - 1 20362 Bitte der Obersten Leitung der Politischen Organisation (P.O.), für die Gaupersonalamtsleiter und das Personalamt der P.O. beim Reichsjustizminister die Gewährung unbeschränkter Strafregisterauskunft über Politische Leiter zu erwirken. Durch den Verbindungsstab Übersendung eines ihm zugegangenen 'Schreibens. W 117 04462 (713) 10. 1. 34 AA, Dt. Kons. Krakau - 1 20363 Übersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Krakau mit einem Artikel aus der hauptsächlich von polnischen Geistlichen gelesenen Zeitung Glos Narodu über Verhaftungen und Mißhandlungen katholischer Pfarrer in Süddeutschland. Κ 204 00923 ff. (79/1) 10. 1. - 9. 6. 34 AA, Rumän. Ges., Thür. Mdl - 1 20364 Beschwerde der Rumänischen Gesandtschaft über Beschimpfung und Mißhandlung des rumänischen Studenten Nicolae Balea (Jena) durch den SA-Mann Dreyspring mit der Begründung, kommunistische Vorträge gehalten zu haben; Bitte, bei den zuständigen Behörden zu intervenieren. Nach den Ermittlungen des Thüringischen Innenministeriums der Streit mit B. erwiesenermaßen durch den SA-Mann D. (abfällige Bemerkungen über das jüdische Aussehen des Nichtjuden B.) begonnen. Wegen der von der Gesandtschaft erwarteten Maßregelung D.s Bitte des Auswärtigen Amts an den Verbindungsstab (VSt.), das Erforderliche in die Wege zu leiten. Dazu der VSt. aufgrund einer Mitteilung des Politischen Amts der Obersten SA-Führung: Nach dem Untersuchungsbericht der SA-Gruppe Thüringen Provozierung des Zwischenfalls durch den Rumänen, somit keine Veranlassung gegeben, den beteiligten SA-Mann zu bestrafen. Κ 204 0 1 9 6 4 - 7 2 (321/3) 11.1.34 GLKube Meldung der Termine für die Verpflichtung der Amtswalter des Gaues Kurmark. W 117 01116(203)

20365

11.1.-12.4.34 Amann, AA 20366 Durch den Verlagsdirektor des Eher-Verlages, Amann, Ubersendung des in Frankreich erschienenen Buches von Appuhn „Hitler nach seinem Buch Mein Kampf" an den StdF: Gerichtliche Maßnahmen gegen die auch nach deutschem Recht als selbständige Arbeit zu wertende Publikation vermutlich nicht möglich, jedoch Bitte, wenigstens durch das Auswärtige Amt (AA) wegen Verbreitung eines „falschen Bildes vom Führer" und wegen Entstellung des Buches „Mein Kampf" Einspruch erheben zu lassen, im übrigen aber diesen Fall zum Anlaß einer einwandfreien französischen Ausgabe des Buches (diese bisher

20367-20374

46

freilich mehrmals von Hitler abgelehnt) zu nehmen. Stellungnahme des AA: Änderung der Situation durch das Erscheinen einer unautorisierten Übersetzung von „Mein Kampf" in Frankreich, deshalb Entsendung des Rechtsanwalts Rienhardt nach Paris; Erörterung sowohl der französischen Veröffentlichung von „Mein Kampf" wie auch der Angelegenheit Appuhn durch den Botschafter in Paris mit dem französischen Außenminister Barthou geplant. Nach einer späteren Mitteilung aus Paris ein urheberrechtliches Vorgehen gegen Appuhn in der Tat nicht möglich; Mitteilung R.s über die unveränderte Entscheidung H.s gegen eine autorisierte französische Ubersetzung seines Buches. K/H 204 0 1 2 8 7 - 9 6 (301/2) 12.1.34 AA - 1/2 20367 Durch den Verbindungsstab Übermittlung distanzierender Äußerungen des Leiters der Auslands-Abteilung zu der anonymen Übersendung von Propaganda-Material an deutsche Stellen im Ausland (Anlaß; "Beschwerden des Deutschen Konsulats in Zagreb und des Schwäbisch-Deutschen Kulturbundes); Weiterleitung dieser Beschwerden an den Landesvertrauensmann für Jugoslawien zur Stellungnahme. K/H 204 00364 (24/2) [13.1.34] 20368 (Erwähnte) Anordnung des StdF: Angliederung des Stahlhelm-Frauenbundes an das Deutsche Frauenwerk. W 117 01594 (341) 15.1.34 RLM 20369 Bitte, der Bevölkerung mit gutem Beispiel voranzugehen und in allen Dienstgebäuden Luftselbstschutzmaßnahmen durchzuführen; Entnahme der hierzu erforderlichen Mittel aus den Haushaltsmitteln. W 103 02605 ff. (5608) 16. 1. 34 AA, Dt. GenKons. Batavia - 1 20370 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats für Niederländisch Indien: Die plötzliche Zurücknahme des Antrags des Chefs der Firma Biedermann & Co., W. Feldhusen (vermutlich Batavia), auf Aufnahme in den holländischen Staatsverband wohl eher zurückzuführen auf die Einwirkungen „des ns. fühlenden größten Teils" der Deutschen Kolonie als auf eine Änderung der Haltung F.s gegenüber dem NS. K/H 204 00326 f. (23/1) 16. 1 . - [ 2 0 . 12 ] 34 RMdl 20371 Nach Erzielung grundsätzlicher Übereinstimmung über die Neuregelung der Titelfrage aufgrund des Gesetzes über Titel, Orden und Ehrenzeichen Übersendung der 'Entwürfe einer Titel- und einer Amtsbezeichnungenverordnung sowie einer Besprechungseinladung. In der Folgezeit Übersendung von "Entwürfen einer Titelordnung für Reichsbeamte; schließlich jedoch Zurückstellung der Angelegenheit im Einvernehmen mit dem StdF. W 103 1 6 6 7 4 - 8 0 (22628) 17.1.34 AA, Dt. Ges. Guatemala u.a. - 1 20372 Übersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft für Mittelamerika und Panama über das Scheitern der Bemühungen, in einem tragfähigen Gesamtverband eine Einheitsfront des gesamten Deutschtums in Guatemala zu schaffen, durch einen schweren Konflikt zwischen der NSDAP-Landesgruppe und - „in ihrer nationalen Lebensauffassung keinen Zweifeln" unterliegenden - angesehensten Mitgliedern der Deutschen Kolonie. H 204 0 0 3 3 2 - 3 5 (23/1) [17.1.34] 20373 Die Fachschaft der Heilpraktiker durch 'Anordnung des StdF als eine Abteilung der Politischen Organisation anerkannt. W 117 01304 (206) 18.1.34 AA - 1/2 20374 Auf Anfrage des LegR Röhrecke (Auswärtiges Amt [AA]) Bestätigung des bereits an das AA ergangenen

47

20375-20382

Bescheids der Auslands-Abteilung durch den Verbindungsstab: Schatteburg nicht m e h r Ortsgruppenleiter von Angola und - wie dem AA durch Bohle bereits erklärt - für keine Funktion in der Auslands-Abteilung mehr vorgesehen. K/H 204 00183 (18/1) 20. 1. — [3. 2 ] 34 Stahlhelm, Oberste Ltg. P.O. 20375 Ein "Schreiben der Bundesleitung des Stahlhelm über die Beitragsregelung im Reichsbund der Deutschen Beamten vom Stab StdF an die Oberste Leitung der Politischen Organisation weitergeleitet. W 117 01633 (346) 20. 1 . - 13. 2. 34 AA, Dt. Botsch. Paris - 1/2 20376 Eine Bitte der Deutschen Botschaft in Paris, die auf Weisung Hitlers herausgegebenen Richtlinien über die Bildung von Auslandskolonien zu übersenden, durch das Auswärtige A m t dem Verbindungsstab übersandt. Dessen Antwort: Diesbezügliche allgemeine Richtlinien bisher nicht vorhanden, ihre Herausgabe jedoch von der Auslands-Abteilung beabsichtigt; Hinweis auf die bei allen Zusammenschlüssen wie im Inland zu wahrende Priorität der Partei. K/H 204 00181 f , 193 (18/1) [20.1.-23.2.34] Treuh. d. Arb. Westfalen 20377 Durch Heß Erlaubnis des Auftretens von Prof. Walter Heinrich (ehemaliger Assistent von Othmar Spann) als Redner und Dozent (in einem Rundschreiben des Stabsleiters der Politischen Organisation dagegen Wiederholung der 1932 ausgesprochenen Warnung vor Heinrich). H 126 0 0 0 2 5 - 2 9 (99) 22.1.34 GLGrohé 20378 Warnung vor der - die Aktivitäten monarchistischer und kapitalistischer Kreise an Bedeutung weit übersteigenden - „Hetze" der Katholischen Kirche; Anführung von Beispielen (u.a. Kanzel-Kundgebung gegen das Sterilisationsgesetz und Warnung vor Rosenbergs „Mythus") und Vorschläge für Gegenmaßnahmen (strafrechtliche Verfolgung, Beschneidung der Wirkungsmöglichkeiten der katholischen Jugendverbände und der katholischen Presse). W 126 0 5 0 1 3 - 17 (256) 22. 1.34 GL Sachsen 20379 'Schreiben der Frauenschaftsleiterin des Gaues Sachsen, die Politische Organisation und die erwerbstätige Frau betreffend. W 117 01291 (205) 22.1.34 Darréu. a. 20380 Durch Heß (nach einer Unterredung unter Teilnahme u.a. Darrés) Verbot jeder „einseitigen polemischen Debatte" über die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise in der Landwirtschaft, u m eine sachliche Entscheidung über den Wert dieser Wirtschaftsweise aufgrund von Erfahrung und wissenschaftlicher Beobachtung zu gewährleisten. W 117 01593 (341) [22. 1.] —21. 3. 34 AA, Dt. Kons. Innsbruck 20381 Bitte eines Frhr. v. Kropff (Schloß Kropffsberg in Brixlegg), den in der Monatsschrift The Nineteenth Century veröffentlichten deutschfeindlichen "Artikel des Hubertus Graf zu Löwenstein an den - bereits auf diesen Aufsatz aufmerksam gemachten - StdF zu senden zwecks Vorgehens gegen den Verfasser „mit allen Mitteln". Übersendung und Rückgabe des Zeitschriftenheftes an bzw. durch den StdF. K/H 204 01047 f. (106/1)

24.1.34 AA - 1/2 20382 Mitteilung des Verbindungsstabs: Kein Interesse der Obersten SA-Führung an der Förderung der Neugründung von Stahlhelm-Ortsgruppen im Ausland durch die deutschen Auslandsvertretungen. H 204 00148 (14/2)

20383-20389

48

25.1.34 AA, RMdl u . a . - 1 20383 Durch das Auswärtige Amt Ubersendung einer Auskunft der Bayerischen Politischen Polizei: Nach erwiesener Haltlosigkeit der gegen einen Lampe vorgebrachten Verdächtigungen (Agent des französischen Nachrichtendienstes, Teilnahme an Attentatsvorbereitungen gegen Hitler) Entlassung L.s. Κ 204 01170 ff. (291/3)

25.1.34 AA, Dt. Ges. Montevideo - 1 20384 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Montevideo über die innerhalb der Deutschen Kolonie Montevideo bestehenden Zwistigkeiten: Anläßlich einer außerordentlichen Generalversammlung des Deutschen Schulvereins „explosionsartiger" Ausbruch der Gegensätze zwischen der ns. Ortsgruppe und einigen ihr nahestehenden Deutschen einerseits und der übrigen — im wesentlichen aus den Inhabern der alten Firmen bestehenden - Kolonie andererseits; Vorwurf des Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Vereine gegen die Ortsgruppe, die gegen den Schulverein geltend gemachte Beanstandung nicht vor das Forum des Verbandes gebracht zu haben; Absicht beider Parteien, an die Z e n trale der ns. Partei nach Deutschland zu berichten; um eine Spaltung der Kolonie zu vermeiden und u m die Übertragung der von der „alten Kolonie" gegenüber der Ortsgruppe gehegten Abneigung auf die Bewegung selbst zu verhindern, Wunsch des Gesandten nach Entsendung eines Kommissars der N S D A P zur Verhandlung mit den zerstrittenen Parteien. Κ 204 0 0 3 2 8 - 3 1 (23/1)

[25.1.34] 20385 (Erwähnte) Verfügung des StdF über die Errichtung eines Heimstättenamts in der D A F ; in den Führerrat und als Leiter der Fachausschüsse u.a. berufen: Handelskammerpräsident Pietzsch, Bankdirektor Müller, Organisationsleiter Selzner, Ludowici, v. Conta, ORegR Jäckh, Architekt Speer, Reichsschulungsleiter Gohdes. W 117 03373 (671)

26.1.34 AA - 1/2 20 386 Durch den Verbindungsstab wunschgemäß Übersendung eines „von Herrn Bassler aus Heerlen" an das Außenpolitische Amt gerichteten 'Schreibens. K/H 204 01173 (291/3)

26. 1. 34 Oberste Ltg. P.O. u.a. - 6 20387 'Briefwechsel des Beauftragten der Parteileitung Seidel mit dem StdF und der Obersten Leitung der Politischen Organisation (P.O.), KrL Zell betreffend. "Anlagen: Schreiben eines H. Fehl und Schriftwechsel des Obgm. Zörner (Dresden) mit der P.O. W 117 01232 (204)

26.1.34 Oberste Ltg. P.O. 20388 Durch den Stab StdF Weiterleitung der 'Eingabe einer Anna Heimann (Gelsenkirchen; Klage über die schlechte Behandlung ihres seit 1931 in der Partei befindlichen Mannes durch i m m e r noch von Marxisten durchsetzte Behörden und Bitte, die Unterlassung von Zwangsversteigerungen bei Arbeitslosen zu verfügen). W 117 01350 f. (207)

26.1.-26.2.34 AA, Sowj. Botsch. - 1 20389 Bitte der Sowjetischen Botschaft um Klärung des Falles Oskar Großmann (Verhaftung nach einer Haussuchung, Abtransport mit unbekanntem Ziel); später Mitteilung über G.s Aufenthaltsort: Geheime Staatspolizei, Prinz-Albrecht-Straße. Antwort des Auswärtigen Amts: Festnahme führender Funktionäre der illegalen Unterbezirksleitung Zentrum der K P D - unter ihnen der sowjetische Staatsangehörige G. in der Wohnung des Kommunisten Heinz Alexander in Berlin-Charlottenburg; G.nach den getroffenen Feststellungen und nach eigenen Angaben mehrfach für kommunistische Funktionäre tätig gewesen (Aufbewahrung illegaler Schriften, schriftliche Arbeiten); richterlicher Haftbefehl gegen sämtliche fest-

49

20390-20396

genommenen Personen inzwischen erlassen. (Übersendung der Vorgänge an den Verbindungsstab zur Kenntnisnahme.) Κ 204 0 2 0 9 2 - 1 0 4 (323/2)

26. 1. — 16. 3. 34 ArbGem. d. Verb, vertrieb. Auslands-, Kolonial- u. Grenzdeutscher, RFM 20390 Eingabe der Arbeitsgemeinschaft der Verbände vertriebener Auslands-, Kolonial- und Grenzdeutscher um Ausnahme der noch in Erstbesitz befindlichen, an Entschädigungs Statt gewährten Reichsschuldbuchforderungen von der geplanten Senkung der Zinssätze von Wertpapieren. Weiterleitung an das Reichsfinanzministerium. W 103 0 0 7 6 8 - 7 3 (3262)

27.1.34 20391 Für die Reichsführertagung bestimmter Bericht der Unterkommission III Β der Politischen ZentralKommission (Der Gebietsbeauftragte für Niedersachsen) über Fälle des Wirkens reaktionärer Kreise: Aufgrund der Stellungnahme des Oberpräsidenten von Hannover Weigerung des Reichsinnenministers, den „mit den ehemaligen Machthabern bis zum letzten Augenblick, auch noch nach der Machtübernahme, freundschaftlichst verkehrenden" Landesleiter Niedersachsen der Technischen Nothilfe, Schläger, seines Amtes zu entheben; Obstruktion von Behörden bei der Beschaffung von Unterlagen für Arbeitslosen-Statistiken; Bevorzugung reaktionärer Firmen bei der Vergabe von Arbeiten; bevorzugte Beförderung von Stahlhelmern „und anderen Reaktionären" bei der Reichsbahndirektion Hannover. W 117 0 2 8 1 6 - 2 0 (618)

27. 1. 34 GL München-Oberbayern, Oberste Ltg. P.O. 20392 Durch die Gauleitung München Ubersendung des Programmentwurfs für die am 24./25. 2. 34 vorgesehenen Gautage mit Vereidigung sämtlicher Amtswalter: „Stunde der Nation" im Rundfunk am 22., 23. und 24. 2. (Darlegung der „Tätigkeit, des Opfersinns und der Wichtigkeit des einfachen Amtswalters der NSDAP", Vortrag Rosenbergs über den NS); am 24. 2. Tagungen sämtlicher dem Gauleiter unterstellter Gliederungen, Parteigründungsfeier (unter Teilnahme Hitlers) im Hofbräuhausfestsaal mit Rundfunkübertragung, u.a.; am 25. 2. Vereidigung durch den StdF (Minutenprogramm). (Vgl. Nr. 20435.) W 117 0 1 2 0 1 - 1 0 (204)

30.1.-12.2.34 PrMdl, GL 20393 Bitte des Preußischen Innenministers um Anweisung an die Parteidienststellen, alle im Interesse von Parteimitgliedern zu stellenden Anträge auf Löschung von Strafen nicht direkt an das Ministerium, sondern an die Regierungspräsidenten (in Berlin die Polizeiämter) zu richten. Durch Bormann Bekanntgabe des Schreibens an die Gauleiter. W 117 03855 f. (708)

30. 1 . - 1. 3. 34 Oberste Ltg. P.O., GL Düsseldorf 20394 Nach Anfragen der Obersten Leitung der Politischen Organisation und des StdF skizzenhafte Mitteilung der Gauleitung Düsseldorf über die geplante Ausstellung „Der Kampf der NSDAP": Übersicht über alle Kampfphasen und beteiligten Nebenorganisationen; Darstellung der Leistung des NS im Jahre 1933; Ausstellung von Büchern und Zeitungen; u.a. W 117 0 0 9 7 6 - 7 9 (201)

3 0 . 1 . - 15.3.34 RMfVuP, DSt. Rosenberg 20395 Durch die Dienststelle Rosenberg Bestreitung des Rechts des Propagandaministers (Promi), den Leiter der Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums (RSt.), Hagemeyer, abzusetzen: Die RSt. keine Gründung des Promi, sondern des von Rosenberg geführten Kampfbundes für Deutsche Kultur; Charakterisierung des Vorgehens des Promi als „Überfall mit Hilfe amtlicher Machtmittel". W 126 00590 f. (171); 126 0 0 9 0 6 - 1 0 (177)

31.1.34 HGem. dt. Einzelhandel 20396 Ubersendung einer Denkschrift über die Konsumvereine: Erwartung der Uberführung der Konsumvereine in das Eigentum selbständiger und verantwortlicher Kaufleute; Kritik an der Werbung der Kon-

20397-20403

50

sumvereine (die in Anspruch g e n o m m e n e Funktion eines Preisregulators nicht den T a t s a c h e n e n t s p r e chend, Angriffe gegen die Privatwirtschaft), an deren weitgehender Unterstützung durch die Partei u n d an der konsumgenossenschaftlichen Theorie (Schaffung des Begriffs eines „Verbrauchers" m i t e i g e n e r Wirtschaft innerhalb der übrigen Volkswirtschaft im Widerspruch zu dem ns. Grundsatz einer g e o r d n e ten berufsständischen Arbeitsteilung); u.a. W 117 0 1 4 0 5 - 1 3 (209)

1.2.34 A A , Dt. G e n K o n s . Montreal u.a. - 1 20397 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats für Kanada: A n g e s i c h t s des Niedergangs des Bundes der Freunde des neuen Deutschland Erörterungen zwischen dem G e n e r a l k o n s u l und den Vertretern der N S D A P (Landesleiter Prof. Karl Gerhard und Lothar Pfau) über die künftige Organisation der Deutschstämmigen in Kanada; Entscheidung G.s, einen Deutschen Bund (zur Pflege d e u t s c h e r kultureller Ziele) zu gründen und Ortsgruppen dieses Bundes in ganz Kanada einzurichten, die e h e m a l s erwogene zuzügliche Errichtung von Ortsgruppen der Partei jedoch fallenzulassen; Einzelheiten ( N a m e , Zweck u.a.) über den zu gründenden Verein; A b s i c h t des K o n s . Seelheim, die A n g e l e g e n h e i t in H a m burg mit G L Bohle zu besprechen. Κ 2 0 4 0 0 3 4 2 - 4 5 (23/2)

1. 2. 3 4 G e h R v. Bülow-Schwante, A P A - 1/2 20398 Durch den Verbindungsstab übermittelte Stellungnahme des Außenpolitischen A m t s (APA) zu B e d e n ken des G e h R v. Bülow-Schwante (Auswärtiges A m t ) gegen einen Briefwechsel des A P A mit d e m k ö niglich-afghanischen Postrat Eugen Bonatz: K e i n „Austauch von Auffassungen über b e s o n d e r e Z u stände in Deutschland oder in Afghanistan", sondern lediglich ein an Hitler gerichtetes S c h r e i b e n B.' „entsprechend" erledigt. K/H 2 0 4 0 0 1 8 4 (18/1)

2. 2. 34 RArbM 20399 Auf W u n s c h Heß' Verschiebung geplanter Chefbesprechungen über die Pläne der D A F auf d e m G e b i e t des W o h n u n g s - und Siedlungswesens, über eine Verbesserung der Kleinrentnerhilfe und über die V e r teilung des Anstaltsfonds. W 103 1 1 1 2 2 ( 1 8 5 9 5 )

3.-20.2.34 Rosenberg 20400 Von Bormann (per Adresse „ A u s w ä r t i g e s A m t " ) erbetene Übersendung (an den S t d F m i t A n s c h r i f t „Reichskanzlei") seiner, Rosenbergs, für die Vereidigung der Politischen Leiter vorgesehenen R e d e . W 126 0 0 9 1 4 f. (177)

5. 2. 34 A A , R L Rosenberg - 1 20401 D u r c h den Verbindungsstab an die Dienststelle Rosenberg Weiterleitung eines d e m D e u t s c h e n K o n s u lat in Marseille überbrachten 'Briefes (Absender: Fougeret, Correspondant du Service Mondial A r y e n in Erfurt). H

801 00632 (CXLV - 629)

6. 2. 34 E. Schmidt-Pauli 20402 Verwahrung gegen den in der Provinzpresse verbreiteten Vorwurf reaktionärer m o n a r c h i s t i s c h e r Propaganda: Basis des Vorwurfs ein aus dem Z u s a m m e n h a n g gerissener, überdies noch falsch zitierter A b s a t z aus e i n e m Artikel im Organ des Reichsverbandes deutscher Offiziere. W 126 0 0 0 5 0 f. (109)

6. 2. 34

G L Rheinpfalz

20403

Absprachegemäß Mitteilung der beabsichtigten Bekanntgabe über die spätere Mitgliedschaft von Saarländern in der N S D A P des Reiches: Durch die Mitgliedschaft in der S a a r - N S D A P k e i n e B e g r ü n d u n g eines Anspruchs auf Ü b e r n a h m e ; nach der A b s t i m m u n g Möglichkeit der Mitgliedschaft für jeden im deutschen Sinne um die A b s t i m m u n g verdienten D e u t s c h e n ohne Rücksicht auf die bisherige Parteizu-

51

20404 - 20409

gehörigkeit; ausgeschlossen von der Mitgliedschaft alle den Kampf um die Rückkehr des Saargebiets durch Erörterung von Partei- und Weltanschauungsfragen sowie durch auf die Zeit nach der Abstimmung bezogene Drohungen gestört habenden Personen. W 117 01269 f. (205)

6.2.-17.3.34 AA- 1 20404 Auf Anregung der Deutschen Botschaft in Paris Bitte an den Verbindungsstab um Unterrichtung der Auslandsmissionen bei Entsendung prominenter Parteimitglieder zu Vortragsreisen, insbesondere bei Vorträgen über außenpolitische Themen. Rückfrage des StdF nach dem Anlaß dieser Anregung. Auskunft des Auswärtigen Amts: Ein Vortrag des Pg. Günther-Harry Schroeder vor dem Deutschen Handlungsgehilfenverband in Paris über das Thema „Grundlagen einer deutschen Außenpolitik". Κ 204 0 0 3 5 0 - 5 3 (24/1)

8. 2. 34 AA, Dt. Ges. Budapest - 1 20405 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Budapest: Unfreundlicher Artikel im Pester Lloyd über einen Vortrag des Pressechefs der Auslandsabteilung der NSDAP, Zeberer, vor einem geschlossenen Kreis von Reichsdeutschen in Budapest; der vom Vortragenden an die Auslandsdeutschen gerichtete Aufruf, sich im Zeichen der Hakenkreuzflagge zusammenzuschließen, nach der wider besseres Wissen vorgenommenen Interpretation des Lloyd nicht auf die in Ungarn lebenden Reichsdeutschen beschränkt, sondern auch auf die ungarische deutschsprachige Minorität g e m ü n z t (Veröffentlichung einer Gegenerklärung der Gesandtschaft im Außenministerium durchgesetzt); angesichts der augenblicklich in Ungarn (durch ausländischen, nicht zuletzt französischen Einfluß) beliebt gewordenen Schlagwörter vom deutschen Expansionsdrang und von der Gefahr des Pangermanismus - insbesondere auch in Verbindung mit der (ebenfalls im Pester Lloyd abgehandelten) österreichischen Frage - Empfehlung, den Begriff „Auslandsdeutsche" im Hinblick auf eine mögliche böswillige Interpretation mit größter Vorsicht zu gebrauchen wie überhaupt in der Verwendung der Terminologie die gebotene Umsicht walten zu lassen. (Vermerk des Referats D des Auswärtigen Amtes: Die Forderung der Gesandtschaft hinsichtlich der Terminologie zu weitgehend, Bekanntgabe des diesbezüglichen Absatzes an den Verbindungsstab „unzweckmäßig". Dementsprechend seine Auslassung in der übersandten Abschrift.) K/H 204 0 0 1 8 5 - 9 2 (18/1)

[8. 2. 34] Ley 20406 Bedenken des GL Kaufmann wegen der direkten Eingliederung der Abteilung Seefahrt in die Auslandsabteilung der NSDAP von Ley Heß vorgetragen; Ergebnis: Keine Änderung der - von H. getroffenen Regelung. W 117 00997, 999 f. (201)

10.2.34 RMdlu.a. 20407 Von Frick und Heß gezeichnete Bekanntmachung zur Durchführung der Anordnung Hitlers über die Organisation der Beamten: Keine Zusammenfassung der Beamten als besonderer Stand; Zuständigkeit des Reichsinnenministers für die Organisation aller Beamten im Reich; der Reichsbund der Deutschen Beamten (RDB) die Einheitsorganisation für alle Beamten, Justizbeamte mit entsprechender Vorbildung oder Tätigkeit überdies in den Bund NS Deutscher Juristen (BNDJ) gehörig (dabei Mitglieder des BNDJ automatisch auch Mitglieder des RDB); freiwillige Mitgliedschaft bei beiden Bünden und Verbot, Zwang oder Druck zum Beitritt auszuüben; Besetzung der Amtswalterstellen; Regelung von Organisationsfragen. Η 103 1 6 6 3 3 - 3 7 (22590); 117 01625 ff. (346); 117 04826 ff. (734); 132 00079 f. (19)

10.2.34 Verfügung des StdF über Waffenscheine für Politische Leiter der Reichsleitung. (Erwähnung.) K/H 307 02719 (Lahr, Oskar)

20408

10.2.-2.3.34 AA - 1/2 20409 Durch den Verbindungsstab Übersendung eines Berichts des Kreisamtswalters der NS-Hago Kauf-

52

20410-20417

beuren, Hermanns, über einen privaten Besuch in Zürich: Protest gegen die Theateraufführung „Die Rassen" im Schauspielhaus; sein Vorschlag, eine Vorstellung dieses Stückes oder des von Erika M a n n geleiteten Kabaretts „Die Pfeffermühle" zu sprengen, vom Generalkonsulat abgelehnt; deutschfeindliche Literatur und - allerdings „wohl wesentlich gebessert" - Presse. K/H 204 0 0 9 1 7 - 2 2 (77/2) 12.2.34 AA, Dt. Ges. Guatemala - 1 20410 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Gesandten für Mittelamerika und Panama, v. K u h l m a n n , über seine Aufforderung an die Angehörigen der Deutschen Kolonie in Guatemala, ihre Meinungsverschiedenheiten über den Charakter des Horst-Wessel-Liedes und über die A u s ü b u n g des Deutschen Grußes beizulegen; Aufruf zu Einigkeit und Geschlossenheit (in Anbetracht der überall ähnlichen Lage auch den übrigen mittelamerikanischen Deutschen Kolonien übermittelt). K/H 204 00321 - 2 5 (23/1) 12.2.-27.3.34 RMdl, RL, GL 20411 Anweisung des Reichsinnenministers an die Behörden, nach der am 27. 1. 34 erfolgten Einigung unter dem Reichsbischof nun auch die „äußere Befriedung der Deutschen Evangelischen Kirche" nicht durch insbesondere polizeiliche Maßnahmen zu stören: Bei Ereignissen vor dem 27. 1. Verfolgung lediglich von offenkundigen Verstößen gegen die staatliche Autorität, auch bei Beanstandungen nach d e m 27. 1. gezeigten Verhaltens kein Eingreifen in den „rein theologischen Meinungsstreit"; Aufforderung an die übrigen Landesregierungen, sich der Anordnung des Preußischen Ministerpräsidenten, die Verhängung der politischen Schutzhaft gegen Geistliche von seiner vorherigen Z u s t i m m u n g abhängig zu machen, anzuschließen. Der Bitte an die Partei, sich dieser Regelung anzupassen, durch ein Rundschreiben Bormanns entsprochen. H 801 00457 ff. (CXLV - 520) 13.2.34 KampfBd. Dt. Architekten u. Ingenieure - 1 20412 Unter Hinweis auf den Charakter des Kampfbundes der Deutschen Architekten u n d Ingenieure ( K D A I ) Bitte, bei der bevorstehenden Vereidigung der Politischen Leiter auch alle Amtswalter des K D A I mitzuvereidigen. W 126 00067 f. (123) 13.2.34 Ley 20413 Nach Ansicht Heß' die Herausgabe der im Entwurf vorliegenden Dienstvorschrift schon zum Tage der Vereidigung „keinesfalls möglich": Völlige Umarbeitung erforderlich. W 117 04455 (713) 13. 2. 34 Woozley, RPresseSt. - 1/1 Vom Verbindungsstab der Hans-Westmar-Film führung vor seiner Studentenschaft angeboten. W 117 06097 (843)

20414 ι- und frachtfrei einem Mr. Woozley zur evtl. Vor-

13.2.34 KrLHof Schreiben, hier nicht näher bezeichnete Anschuldigungen betreffend. (Verweiszettel.) W 117 00941 (200)

20415

13.-17.2.34 GL Weinrich 20416 Dringende Bitte, von einer Versetzung seines Adjutanten Friedrichs (seit 1929 in der Gauleitung tätig und eine der besten Kräfte) in den Stab StdF Abstand zu nehmen: F. angesichts zahlreicher anderer Personalabgänge (u.a. des jetzigen Staatssekretärs im Preußischen Justizministerium, Freisler) und eines überall spürbaren Mangels an führenden alten Parteigenossen unentbehrlich. W 117 01105, 107 f., 110 f. (203) 14.2.34 RArbM 20417 Einladung zu einer Chefbesprechung über die Verbesserung der Kleinrentnerhilfe und die Verteilung des sog. Anstaltsfonds. W 103 11727 (18886)

53

20418-20425

[14. 2. 34] Oberste Ltg. P.O. 20418 E n t s c h e i d u n g des StdF, das Preußische Gemeindeverfassungsgesetz betreffend, n o c h a u s s t e h e n d . W 117 01013 (202) 14.-20.2.34 R M d l , Oberste Ltg. P.O. - 1 20419 D u r c h d e n Verbindungsstab Weiterleitung eines Schreibens des Reichsinnenministers, S o n d e r u r l a u b für Behördenangehörige zu Lehrgängen der Politischen Organisation usw. b e t r e f f e n d (Bitte, A n t r ä g e auf Dienstbefreiung rechtzeitig zu stellen). W 117 04925 f. (734) [14. 2 . ] - 1 3 . 7. 34 Oberste Ltg. P.O., G L Hessen-Nassau 20420 Zwei 'Schreiben der Gauleitung Hessen-Nassau, die Reichsinspekteure betreffend, w e g e n der u n m i t t e l baren Unterstellung der Beauftragten der Parteileitung u n t e r d e n StdF von d e r O b e r s t e n Leitung der Politischen Organisation an den StdF weitergeleitet. Trotz dieser Unterstellung verschiedentlich n o c h Firmierung der Beauftragten unter „Die Oberste Leitung der P.O.". W 117 01006 f , 014 (202); 117 01112 (203); 117 0 1 2 4 6 (204); 117 02821 (618) [15.2.34] RMdl Bitte u m Personenvorschläge für die G e w ä h r u n g eines .Ehrensoldes für völkische K ä m p f e r " . W 103 0 9 1 1 8 (17744)

20421

17. 2 . 3 4 Oberste Ltg. P.O. 20422 Mitteilung über die m e h r f a c h e A u f f o r d e r u n g des Landesleiters Spaniol, sich w e g e n einer i m A u f t r a g des italienischen Konsuls in Metz ergangenen Anfrage ü b e r die S a a r a b s t i m m u n g (Gewährleistung einer einwandfreien A b s t i m m u n g , polizeiliche S i c h e r h e i t s m a ß n a h m e n , Einteilung des Saargebiets z u m Z w e c k e der A b s t i m m u n g ) mit G L Bürckel in V e r b i n d u n g zu setzen, u n d die d e n n o c h erfolgte U n t e r l a s s u n g einer F ü h l u n g n a h m e S.s mit B. (vgl. Nr. 20358); ferner Mitteilung ü b e r positive Ä u ß e r u n g e n eines Mitglieds der Saar-Regierung über S. u n d einen Artikel in der sozialdemokratischen „ V o l k s s t i m m e " ü b e r Bestrebungen, S. zu e n t f e r n e n . Bitte an Heß, einen Mann seines Vertrauens in das Saargebiet zu e n t s e n den, u m sich ein wahrheitsgetreues Bild über die dortige Situation zu m a c h e n . W 117 01266 ff. (205) 17.2.-2.3.34 AA, K r L Magdeburg u . a . - 1 20423 A u f g r u n d einer d u r c h das Auswärtige A m t (AA) d e m Verbindungsstab (VSt.) zur K e n n t n i s g e b r a c h t e n Mitteilung der Osterreichischen Gesandtschaft über die - nicht befolgte - V o r l a d u n g der die österreichische Staatsangehörigkeit besitzenden Frau des Magdeburger Konsulatskanzlers u n d g e s c h ä f t s f ü h r e n d e n Wahlkonsuls, O b e r s t a. D. W e r n e r , d u r c h einen O r t s g r u p p e n l e i t e r der N S D A P W e i s u n g Scholz' (VSt.) nach Rücksprache mit d e m StdF, alle Konflikte mit der österreichischen R e g i e r u n g z u m g e g e n w ä r t i g e n Z e i t p u n k t zu v e r m e i d e n u n d den Fall W . (Meldung eines Parteigenossen ü b e r Ä u ß e r u n g e n der W . [alle dieser Tage aus W i e n berichteten Vorgänge u n w a h r u n d n u r ns. Propaganda]) „sofort einzustellen". K/H 204 0 1 7 4 7 - 5 3 (314/2) 17.2.-9.3.34 RVerb. Dt. G r o ß - u . Überseehandel 20424 S t e l l u n g n a h m e zu einer ' E i n g a b e des E D E K A - V e r b a n d e s D e u t s c h e r K a u f m ä n n i s c h e r G e n o s s e n s c h a f ten (Forderung nach Gleichstellung der Einkaufsgenossenschaften mit d e m G r o ß h a n d e l u n d Klage ü b e r dessen Verhalten g e g e n ü b e r den Genossenschaften): Die B e h a u p t u n g e n des E D E K A - V e r b a n d e s g r ö ß tenteils unsubstantiiert, seine Forderungen nicht gerechtfertigt; grundsätzliche A u s f ü h r u n g e n ü b e r das Verhältnis des G r o ß h a n d e l s zu den Genossenschaften (Entwicklung der G e n o s s e n s c h a f t s f r a g e ; volkswirtschaftliche, volkspolitische und arbeitsmarktpolitische Bedeutung des G r o ß h a n d e l s bzw. des E D E K A - V e r b a n d e s ; unzulässige Berufung der Genossenschaften auf parteipolitische G e s i c h t s p u n k t e ) . W 103 1 4 5 7 4 - 8 2 (21564) 19. 2. 34 OSAF 20425 D e m StdF zur K e n n t n i s n a h m e übersandt: A u f g r u n d der Versuche wirklicher o d e r a n g e b l i c h e r D e u t scher mit f r e m d e r Staatsangehörigkeit, in die SA a u f g e n o m m e n zu werden, grundsätzliches V e r b o t d e r A u f n a h m e von n i c h t d e u t s c h e n Staatsangehörigen m i t A u s n a h m e der A n g e h ö r i g e n von L ä n d e r n m i t von der O b e r s t e n S A - F ü h r u n g g e n e h m i g t e n SA-Einheiten. Κ 204 0 0 2 4 4 (20/2)

20426-20433

54

20.2.34 RWiM, RZeugmeisterei 20426 Durch den Reichswirtschaftsminister Einladung zu einer Besprechung über Beschaffungen für die O r ganisationen der NSDAP, insbesondere die Fertigung und Lieferung des Festanzugs der DAF. W 103 11123 f. (18595) 20. 2.34 OPG, Oberstlt. H. Seile 20427 Durch den StdF aufgrund eines Beschlusses des Obersten Parteigerichts (OPG) Erteilung eines Verweises für Oberstlt. d. Pol. Herbert Seile wegen Unterstützung gegen die braunschweigische Regierung Klagges-Alpers gerichteter Aktivitäten des S.-Dienstes in seiner Eigenschaft als Polizeikommandeur in Braunschweig. Weitere Anschuldigungen (u.a. Parteinahme für [Gregor] Straßer 1932 und Eintreten für eine Militärdiktatur zur Zeit der Regierung Schleicher) nicht beweisbar; das im Vergleich zu den erhobenen Anschuldigungen magere Ergebnis des Verfahrens vom OPG mit der Unkenntnis des Anschuldigers über die damaligen, später geänderten Aufgaben des S.-Dienstes erklärt. H 307 0 4 9 8 0 - 8 7 (Selle, Herbert)

21.2.34 RFM 20428 'Schreiben des StdF, die Überlassung von Reichseigentum an NSDAP, SA und SS betreffend. (Vgl. Nr. 20450.) W/H 103 04555 f. (10993); 117 01482 (294); 211 00400 (44) 21.2. 34 AA, Frl. Lindenau - 1 20429 Weitergabe des an Neurath gerichteten "Schreibens einer Lindenau (Berlin-Friedenau): Protest deutscher Frauen gegen eine Bemerkung von Ley über das Versagen der Frau in den Kriegsjahren. Κ 204 00401 (26/1) [21.2.34] Oberste Ltg. P.O. "Schreiben des StdF über Konsumgenossenschaften. W 117 01483 (294)

20430

22.2.34 OSAF 20431 Nach Einrichtung eines Ministeramts im Stabe des Obersten SA-Führers unter Gruf. Reiner (mit weiterer Stellenbesetzung) Aufhebung des Kommandos R.s zum Verbindungsstab. Κ 204 00001 (1/1) 23. 2. 34 GL Ost-Hannover, Oberste Ltg. P.O., KrL Land Hadeln 20432 Durch die Gauleitung Ost-Hannover Ubersendung eines Berichts der Kreisleitung Land Hadeln über die Zustände im Kreis: Die für die Stellenneubesetzungen infolge der Neuorganisation der Politischen Organisation zur Verfügung stehenden Leute „teilweise völlig ahnungslos und vorläufig unbrauchbar"; nur geringfügige Propagandatätigkeit wegen Fehlens guter Kreisredner; Errichtung eines Kreisschulungsheims; eine Säuberung der Partei von Freimaurern und Druiden-Orden-Mitgliedern nicht erforderlich, andererseits durch den großen Aufnahmeansturm des Frühjahrs 1933 eine große Anzahl „echter Konjunkturpolitiker" in die Partei gelangt; Schwierigkeiten der Ortsgruppenleiter, die ihnen übertragenen Aufgaben neben ihren eigentlichen Berufsaufgaben ordnungsgemäß durchzuführen; Schilderung der „überaus traurigen" Lage der Landwirtschaft (dabei u.a. Kritik an dem „Wettlauf" zahlreicher Organisationen und Behörden bei der Eintreibung von Rückständen, an der Verpflichtung der Sparkassen zur Weiterleitung der von der Landbevölkerung angelegten Gelder in die Großstadt und an der Entsendung weltanschaulich und fachlich inkompetenter Sachbearbeiter); immer stärkere Entwicklung des „Stahlhelm" zu einem „Sammelbecken der Reaktion"; Uberorganisation in der Frauenschaft. W 117 01221 - 2 9 (204)

23.2.-5.5.34 RArbM- 1 20433 Konstituierung und Tagung eines Ausschusses zur Beratung der Reform der Sozialversicherung (vom Verbindungsstab beteiligt: Pietzsch); behandelte Fragen: Beibehaltung des Versicherungsprinzips und der einzelnen Versicherungszweige; Uberwindung der Zersplitterung durch organisatorische Zusammenfassung; Mitarbeit der Ärzteschaft; u. a. Später Einladung zu einer weiteren Besprechung. W 103 1 0 6 7 6 - 8 2 (18558)

55

20434-20441

[24. 2 . ] - 1 2 . 3. 34 RStatth. Mecklenburg u.a. - 6 20434 Mit der Bitte um Entsendung eines Beauftragten des StdF verbundene Ubersendung von Berichten über Mißstände und Vorfälle im Arbeitsdienst in Mecklenburg (Arbeitsgau 6): Betrauung des (im übrigen bei StSekr. Hierl verkehrenden) früheren Stennes-Mannes v. Ray mit dem K o m m a n d o über die Arbeitsdienstführer am Tage der Vereidigung der Politischen Leiter; vorzeitiges Abrücken des Arbeitsdienstes unter GenArbF Schröder bei der nachfolgenden Heldengedenkfeier unter Mißachtung der Anordnungen des GL Hildebrandt, Verweigerung der Ehrenbezeigungen gegenüber den im A b m a r s c h befindlichen ns. Fahnen, unter Beschimpfungen und sogar unter tätlichen Angriffen auf gegen diese Disziplinlosigkeit einschreitende SS-Führer; mehrfaches Belügen H.s durch Schröder und dessen Adjutanten Schmiel; auf eine Entfremdung zwischen Arbeitsdienst einerseits, Partei, SA und SS andererseits hinzielende Bestrebungen der Gauarbeitsführung (Entlassung alter NS, Verbot des Tragens des Parteiabzeichens, Bespitzelung in Verbindung mit der Gauleitung stehender Leute, u.a.); Vetternwirtschaft; u.a. Ferner Ubersendung eines Berichts über den Mord an d e m SA-Mann Baldschuss und Verweis auf die Zunahme der Fälle aktiven Vorgehens von Stahlhelmern gegen Parteigenossen und SA-Männer. W 117 0 1 0 4 2 - 104 (203)

25.2.34 Ley u.a. 20435 Vom Rundfunk übertragene Vereidigung sämtlicher Politischer Leiter und HJ-Führer Deutschlands durch Heß in München (Programm). (Vgl. Nr. 20392.) W 117 01201 ff., 209 f. (204); 117 0 1 3 5 6 - 5 9 (207) 26. 2 . 3 4 (Erwähnte) Anordnung des StdF über Orden und Ehrenzeichen. W 117 01192 (204)

20436

26.-27.2.34 RPropL, R F M - 1 20437 Durch den Verbindungsstab Weiterleitung einer Bitte der Reichspropagandaleitung um Unterrichtung der Gemeinden über die Befreiung der Filmveranstaltungen der Partei und des Reichspropagandaministeriums von der Vergnügungssteuer (Zweck der Veranstaltungen staatspolitische und kulturelle Propaganda). W 103 13673 f. (20247) 26.2.-2.3.34 Ley u . a . - 1 20438 Durch Ley Zurückweisung der von verschiedenen Frauen gegen ihn wegen seiner Rede vor der Frauenschaft im Sportpalast erhobenen "Vorwürfe als völlig unwahr; besonders erwähnt: Frau v. Gustedt wegen ähnlicher Dinge vor zwei Jahren als Führerin der NS-Frauenschaft abgesetzt, seither erbitterte Feindin; gute Lust, „dieses Weibsbild glatt verhaften zu lassen". W 117 04460 f. (713) [28. 2 . ] - 1 2 . 3 . 3 4 Hammer-Verlag 20439 Anregung, als Antwort auf die immer stärker werdende Agitation des Katholizismus den Aufsatz „Der Sinn des deutschen Ringens" über die NS-Korrespondenz an alle Zeitungen zu verbreiten. W 126 00044 (104) März 34 GL 20440 (In einem Schreiben des Reichsinnenministers erwähnte) 'Verfügung des StdF an die Gauleiter, gerichtet gegen gewisse, mit der von jedem Parteigenossen und besonders jedem Unterführer entsprechend dem Vorbild Hitlers zu beachtenden bescheidenen Zurückhaltung in der Öffentlichkeit nicht zu vereinbarende Erscheinungen (Hinweis insbesondere auf Zeitungsartikel, Huldigungsadressen, Bildveröffentlichungen, Straßenbenennungen, Geburtstags- und Jubiläumsglückwünsche, Ehrenbürgerschaften, Beflaggung bei Besuchen, u.ä.). W/H 103 06572 f. (11917); 103 08876/1 f. (13130); 103 19076f. (25002); 132 0 1 6 7 4 - 7 7 (873) [März 34] APA 20441 Vorschläge, eine stärkere Berücksichtigung durch dem StdF unmittelbar unterstellte Dienststellen mit

20442-20446

56

außenpolitischer Zuständigkeit betreffend: Anweisung an die Auslandsabteilung in Hamburg, die dort einlaufenden, die gesamte Außenpolitik betreffenden Meldungen dem Außenpolitischen A m t ( A P A ) zu übersenden; Veranlassung des von Hitler zur Beaufsichtigung der Personalangelegenheiten in das Auswärtige A m t gesetzten Erbprinz zu Waldeck zur - bisher verweigerten - Zusammenarbeit mit d e m A P A ; Anweisung an den Außenpolitischen Referenten beim StdF, Roland Scholz, d e m APA regelmäßig Bericht zu erstatten; generell Anregung der Heranziehung des APA und seiner Referenten durch den StdF in außenpolitischen Angelegenheiten. W 126 00903 ff. (177)

März - 25. 4. 34 Bouhler, Amann, Rosenberg - 9 20442 Sofortiger Einspruch des vorher nicht informierten Rosenberg gegen die Errichtung der Parteiamtlichen Prüfungskommission zum Schutze des NS-Schrifttums (PPK) unter Leitung Bouhlers (Stellvertreter: Hederich) durch die 'Verfügung des StdF vom 16. 4. 34. Das Ergebnis der daraufhin erfolgenden Verhandlungen über die Zuständigkeitsabgrenzung nach R.s Ansicht eine „unbefriedigende Kompromißlösung". Über den Hintergrund der PPK-Gründung unterschiedliche Versionen R.s (Wunsch Heß' nach Eindämmung der hochgehenden „Konnjunkturliteratur"), B.s (Herantreten an den StdF mit der Bitte, ihm wegen ungenügender Auslastung als Reichsgeschäftsführer der N S D A P [Führung der Verwaltung der Partei in immer stärkerem Maße durch den Reichsschatzmeister] eine andere Aufgabe zu übertragen; Betrauung außerdem wegen der in seiner Person liegenden Gewähr einer Durchführung der Arbeit ohne Beeinträchtigung durch die Auseinandersetzungen um die kulturpolitische Entwicklung) und A m a n n s (Errichtung der PPK und Betrauung B.s mit der Leitung seine, A.s, Idee). (Spätere Erwähnung.) W 126 01043 f., 048, 050, 056, 059, 271 f. (178); 126 01650 (181); 126 0 4 3 6 4 - 7 0 , 413, 415, 4 2 0 - 2 4 , 433, 4 3 5 - 3 8 , 440 (208); 126 0 4 5 0 7 - 12 (215)

1.3.34 Oberste Ltg. P.O. - 6 / 1 20443 'Schreiben des Beauftragten der Parteileitung Oexle in der Angelegenheit Schneider (Mergentheim). W 117 01394 (207)

1. 3 . - 4 . 4. 34 Oberste Ltg. P.O., Kerrl 20444 Stellungnahme Kerrls zu einer Anfrage des Stabsleiters StdF wegen der diesem mitgeteilten Niederlegung von Ämtern in der Politischen Organisation (P.O.) durch Gerichtsreferendare und -assessoren: Eine Mitgliedschaft in der SA niemals zur Voraussetzung für die Anstellung als Beamter g e m a c h t ; der Dienst in der P.O. selbstverständlich gleichwertig dem Dienst in der S A ; A n k ü n d i g u n g einer klarstellenden Verfügung. W 117 01022 (202)

1 . 3 . - 27. 4. 34 Η. v. Euler, Bayr. Polit. Polizei, AA, Dt. Ges. Stockholm 20445 Auf W u n s c h des sich in Südtirol aufhaltenden Hptm. a. D. Josef Hell Mitteilung seines e h e m a l i g e n Kriegskameraden Prof. Hans v. Euler (Stockholm) an Heß über die Absicht Heils, zwar zunächst die Klärung seines Falles im Ausland abzuwarten, sich jedoch nach einer evtl. R ü c k k e h r nach Deutschland jeder publizistischen Betätigung in politischer Hinsicht zu enthalten; unter Beifügung einer Rechtfertigungsschrift Heils Bitte E s, die Aufklärung der ihm „im Einzelnen nicht bekannten V o r k o m m n i s s e " zu veranlassen und Hell die Heimkehr nach Deutschland zu erleichtern. Auf Anfrage des StdF A u s k u n f t der Bayerischen Politischen Polizei: Publizistische Tätigkeit Heils als Schriftleiter der W o c h e n z e i t u n g „Illustrierter Sonntag", später umbenannt in „Der gerade W e g " (von dieser Zeitschrift — allerdings erst nach dem Ausscheiden Heils am 7. 2. 32 - Hitler mit einem Neger verglichen); ungeklärte enge Bekanntschaft Heils mit dem Ingenieur Bell, vermutlich also „zumindest ein Mittelsmann der bekannten Verratspolitik des B." und Zeuge des Todes, des „Falles B."; Hell mithin eine „politisch v o l l k o m m e n dunkle Person", des Vertrauens von Staats- und Parteidienststellen nicht würdig. K/H 204 0 1 0 4 9 - 5 7 (106/2)

2. 3. 34 AA, Tschech. Ges., Dt. Textilarbeiter-Verb. - 1 20446 Dem Verbindungsstab zur Kenntnisnahme übersandte Verbalnote der Tschechoslowakischen Gesandtschaft: Durch einen Aufruf des Deutschen Textilarbeiter-Verbandes, bei der Herstellung von ParteiDienstbekleidung, -Uniformstoffen usw. tschechoslowakische Staatsbürger nur im Fall nachgewiesener

57

20447-20454

früherer Mitgliedschaft in der Deutschen ns. Arbeiterpartei (im Aufruf: N S D A P jenseits der Grenze) zu beschäftigen, die in den Textilfabriken in Neugersdorf, Ebersbach und Seifhennersdorf i. Sa. beschäftigten tschechoslowakischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in der Tschechoslowakei fast ausnahmslos von Arbeitslosigkeit bedroht; Unvereinbarkeit einer solchen Maßnahme mit der tschechoslowakischdeutschen Ubereinkunft über Fragen des Arbeitsmarktes. K/H 204 02499 - 506 (330/2) [2. 3. 34] Oberste Ltg. P.O. - 6 20447 "Untersuchungsbericht des Beauftragten der Parteileitung Manderbach in der Angelegenheit Pg. Schumann (Wehlen/Mosel). W 117 01024 (202) 2. 3. - 4. 4. 34 RStatth. Thüringen, DSt. Rosenberg 20448 Auf Anfrage des Stabs StdF Mitteilung der Dienststelle Rosenberg über die Nordische Gesellschaft (NG): Eine dem Ziel der Vertiefung der kulturellen Beziehungen zum Norden dienende, von Rosenberg unterstützte Organisation privater Natur, in ihrem „Großen Rat" u.a. Darré und R. vertreten; das (den Anlaß für die Anfrage des Stabs StdF bildende) Herantreten der NG an RStatth. Sauckel wegen der Übernahme eines Amtes eine gutgemeinte, jedoch über das Ziel hinausschießende Aktion. W 126 0 4 5 9 1 - 9 4 (221) 2. 3. - 8. 5. 34 AA, Dt. Ges. Lissabon - 1 20449 Auf Wunsch der (im Regierungslager stehenden) Organisation der portugiesischen Studenten Bitte der Deutschen Gesandtschaft in Lissabon um Angaben über Aufbau und Organisation der HJ, des Jungvolks und des BDM. Übersendung von Schriften über ,.Aufbau und Gliederung der HJ" sowie über „Bekleidung und Ausrüstung der HJ" durch den Verbindungsstab an das Auswärtige A m t zur Weiterleitung an die Gesandtschaft. Κ 204 00141 ff., 145 (13/3) 3.3.34 RFM, Stabschef SA 20450 Im Einvernehmen mit dem StdF und dem Stabschef der SA Anordnung des Reichsfinanzministers über die Überlassung von Reichseigentum an Partei, SA und SS: Geltung der für die Überlassung an Länder, Gemeinden und andere Körperschaften des öffentlichen Rechts zu beachtenden Grundsätze (d.h. grundsätzlich Erhebung von Mieten oder Gebrauchsvergütungen); Vorbehalt der Vertragslösung; „tunlichst" Erfüllung der Überlassungswünsche der Partei; zum Abschluß rechtsverbindlicher Verträge berechtigte Parteistellen. W/H 103 01112 f. (4513); 103 04299 f. (10860); 103 0 4 5 5 3 - 56(10993); 103 06074 ff. (11900); 117 03673 (700); 211 00399 f. (44) [3.3.34] GL J . W a g n e r 20451 Antrag auf Beurlaubung vom 7. 3. bis Ende des Monats; mit der Führung der Geschäfte des Gaues Westfalen-Süd in dieser Zeit Stv. GL Emil Stürtz beauftragt. W 117 01355 (207) 5.3. 34 (Erwähnte) Anordnung des StdF über Orden und Ehrenzeichen. W 117 01192 (204)

20452

5. 3. 34 Oberste Ltg. P.O., GL Magdeburg-Anhalt 20453 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines "Schreibens der Gauleitung Magdeburg-Anhalt, das Tragen des Braunhemdes betreffend, nebst 'Anlagen (Aufstellung und 17 Ausweise) an den StdF (zur Stempelung und zum Unterschreiben der Ausweise). W 117 01129 (203) 6.-8.3.34 H. Picker, OPG 20454 Hinsichtlich der Absicht eines Henry Picker („Referendar aus Wilhelmshaven"), für seine Dissertation über den „Sinn der Strafe im Dritten Reich" die Erfahrungen des Reichs-Uschla zu verwerten, trotz ei-

20455-20460

58

ner Erklärung des GL Rover über die Vertrauenswürdigkeit P.s nach Meinung G r i m m s eine informatorische Benutzung der Unterlagen im Reichs-Uschla erst nach einer grundsätzlichen Stellungnahme des StdF möglich. Bitte P.s an den StdF, ihm die Arbeit im Interesse der Strafrechtsreform ausnahmsweise zu gestatten (eine grundsätzliche Genehmigung zur Auswertung des Uschla-Materials seines Erachtens ohne schwere Schädigung der Bewegung nicht möglich). Weiterleitung der Eingabe P.s an das Oberste Parteigericht. Κ 307 0 4 7 6 8 - 7 1 (Picker, Heinrich)

9.3.-3.4.34 AA, Sowj. Botsch., OSAF-SdBevollm. f. Preußen - 1 20455 An den Verbindungsstab (VSt.) zur Kenntnisnahme weitergeleitete Beschwerde der Sowjetischen Botschaft über eine Gewalttätigkeit von SA-Angehörigen (recte Amtswaltern) gegenüber dem sowjetischen Staatsangehörigen Adolf Gel(b)stein (Duisburg) wegen Verweigerung des Hitlergrußes und über die Ungehörigkeit eines Beamten der Politischen Abteilung im Duisburger Polizeipräsidium; in diesem Z u sammenhang Erwähnung der zahlreichen bislang ungesühnt gebliebenen Mißhandlungen von Sowjetbürgern. Dazu der VSt.: Rücksprache eines Beamten des Präsidiums mit G., Einverständnis G.s mit den von der Polizei getroffenen Maßnahmen (Strafversetzung des betreffenden Beamten der Staatspolizeistelle), die Sache von G. als erledigt angesehen. - Anschließend Erörterung eines - infolge ungenauer Formulierungen wohl fälschlich - vermuteten direkten Herantretens der Sowjetischen Botschaft an den VSt. bzw. an die zuständige Kreisleitung der NSDAP. K/H 204 0 2 0 7 4 - 9 1 (323/2)

10. 3. 34 "Bericht des lagen; darin W 117

Oberste Ltg. P.O. - 6 20456 Beauftragten der Parteileitung Manderbach in der Angelegenheit Weber (Opsen) nebst "AnBitte, den Fall von der Gauleitung aus endgültig zu erledigen. 01023 (202)

12.3.34 Amt f. Beamte, Oberste Ltg. P.O. 20457 Kritik des Amts für Beamte an einer Anordnung des Hamburger Senats, aufgrund des § 6 BBG mindestens ein Drittel der Beamten in den Ruhestand zu versetzen: Die angegebene Begründung der Minderung der Personalausgaben nicht im Einklang mit dem Gesetz, ebensowenig die (auf einen offensichtlich doch bestehenden Bedarf hinweisende) geplante Weiterbeschäftigung eines großen Teils der betroffenen Beamten im Angestelltenverhältnis; die bisherige Vermehrung der Beamten primär auf Vermehrungen bei der Landespolizei und bei der Schulverwaltung zurückzuführen; die vorgesehene Minderung ein „planmäßiger Abbau des Berufsbeamtentums selbst"; u.a. W 117 01630 ff. (346)

13. 3. 34 RLM 20458 Bitte, dem erheblich vorbestraften Redakteur Rauch (Berlin) und dem „Neuen deutschen Nachrichtenund Informationsdienst" keinerlei Mitteilungen in Luftfahrt- oder Luftschutzangelegenheiten zu machen. W 103 02608 ff. (5608)

14.3.34 KrL Hildesheim, Oberste Ltg. P.O. - 6 20459 Durch den Beauftragten IV der Parteileitung Ubersendung zweier Stimmungsberichte der Kreisleitung Hildesheim an die Oberste Leitung der Politischen Organisation; Kommentar: Die in den Berichten geschilderten „Hetz- und Wühlarbeiten" heimlicher Gegner (von der Katholischen Kirche bis zur KPD) und deren Versuche, Politische Leiter zu zermürben, bei Besuchen von Kreisleitungen wiederholt selbst festgestellt; Notwendigkeit „stärkster Vorsicht und Aufmerksamkeit"; Rückenstärkung für die Politischen Leiter durch höchste Stellen der Bewegung „von größtem Wert". W 117 02821 - 2 7 (618)

15.3.34-3.6.35 StSekr. Feder, Rosenberg - 1 20460 Unterredung des StdF mit StSekr. Feder aus Anlaß der beabsichtigten Auflösung der Politischen Z e n tralkommission; dabei Bitte F.s um Zustimmung zur Lösung der „ohnehin sehr losen" Beziehungen zwischen dem Kampfbund für Deutsche Kultur (KDK) und dem Kampfbund deutscher Architekten und

59

20461-20466

Ingenieure. Prinzipielles Einverständnis Rosenbergs; jedoch Bitte, die Angelegenheit nur im Rahmen einer - demnächst unbedingt zu besprechenden - generellen Lösung der Frage des Zusammenhangs von Kultur und Weltanschauung zu regeln. Später mit Billigung des StdF und unter A b s t i m m u n g mit Ley Zusammenschluß des K D K und des Reichsverbandes Deutsche Bühne zur NS-Kulturgemeinde (NSKG) durch R.; korporative Mitgliedschaft der NSKG in der NS-Gemeinschaft KdF, Unterstellung ihres Leiters unter R. persönlich. Mit der NSKG und der Personalunion zwischen den Gaubeauftragten R.s und den Gauschulungsleitern nach R.s Ansicht ein arbeitsfähiger Unterbau gegeben, allerdings Warnung vor der Gefahr neuer Störungen und Verwirrungen. In diesem Zusammenhang Kritik R.s an der von Bouhler verwendeten Bezeichnung „Reichsleiter für Kultur". Wiederholte Zurückweisung auch der seit längerem von Goebbels geltend gemachten Ansprüche auf die Lenkung der Kulturarbeit der ns. Bewegung: Kultur kein Teil der Propaganda; ein Kulturamt bei der Reichspropagandaleitung (RPL) bisher nie vorhanden gewesen, Ansätze der RPL zu einer Kulturarbeit in den Gauen gescheitert; die Reichskulturkammer größtenteils von Nicht-NS geleitet; die Berufung G.' auf die Doppelfunktion Darrés in Staat und Partei nicht stichhaltig. Übersendung von "Unterlagen über die Leistungen und den organisatorischen Aufbau der NSKG mit der Bitte, sie zur angeschlossenen Organisation zu erklären. W 126 00707, 715 ff., 7 8 7 - 9 0 , 865 f., 888 f , 892, 9 0 6 - 13 (177); 126 01206 ff. (178)

16.3.34 L e y - 14 20461 "Richtlinien zur Bildung der (Unternehmer-)Rechtsberatungsstellen, veröffentlicht in Form einer Vereinbarung zwischen Ley und dem Beauftragten des StdF für Wirtschaftsfragen, Pietzsch. W 117 03241, 246 f., 249 f., 253 (669)

19 3.34 RL, GL 20462 Durch Heß Verbot jeglicher Propaganda für den ohne Weisung Hitlers (dessen Befehl f ü r „so schwerwiegende Aktionen mit ihren Rückwirkungen im Ausland" nach wie vor erforderlich) von der NS-Hago für die Osterzeit vorgesehenen Boykott jüdischer Geschäfte. H 801 00455 (CXLV - 519)

20.3. 34 20463 Bekanntgabe des StdF: Schaffung des Dietwart-Amtes im Reichsbund für Leibesübungen mit der Aufgabe, in Zusammenarbeit mit anderen Stellen die ns. Schulung der deutschen Turn- und Sportgemeinde zu leiten und sich für die Pflege der deutschen Kulturwerte einzusetzen. W 117 07697 (864)

21.3.-6.4.34 DSt. Rosenberg - 1 20464 Von Heß für ein - von ihm betreutes - Werk des Verlags Zeitgeschichte erbetener Bericht Rosenbergs über seine erste Begegnung mit Hitler: Im Frühjahr/Sommer 1919 zusammen mit Dietrich Eckart erste Bekanntschaft mit der Deutschen Arbeiterpartei über Anton Drexler; nach Hören des Namens Hitlers schließlich auch persönliches Kennenlernen bei einem Vortrag Hitlers im Gasthaus „ Z u m deutschen Reich" an der Dachauer Straße; sofortige Faszination durch Hitler; kurz darauf Gespräch mit Hitler in einem kleinen Kreis und Entschluß, gemeinsam mit Hitler zu kämpfen. W 126 0 0 8 9 5 - 9 8 , 901 f. (177)

2 2 . 3 . - 8.5.34 RL Rosenberg 20465 Durch Bormann Übersendung eines 'Vorgangs über einen Kurzbeitrag zum Problem der ns. Schulung und Erziehung. Anmahnung der Erledigung. W 126 00886, 894 (177)

23.3.34 GehR v. Bülow-Schwante - 1 20466 Durch den Verbindungsstab Bekanntgabe einer Stellungnahme der Auslands-Abteilung (vgl. Nr. 20356): Beziehungen der NS-Arbeitsgemeinschaft faord-Schleswig (N.S.A.N.) zu Parteidienststellen des Reichs und die Aufnahme von Reichsdeutschen in den Verband bestimmungsgemäß nicht erlaubt; keine Verbindung der nur für die Reichsdeutschen im Ausland zuständigen Auslands-Organisation Hamburg mit der genannten Arbeitsgemeinschaft. Κ 204 00194 (18/1)

20467-20471

60

[24. 3 . ] - 2 8 . 7. 3 4 RFM, RArbM, RMdl - 1 20467 Mehrere Besprechungen und Übersendungen von Entwürfen, das S p e n d e n - und S a m m l u n g s w e s e n b e treffend. Darunter der Entwurf einer Ergänzungs- und Durchführungsverordnung zum S p e n d e n g e s e t z : Definition der Spende und der Spendenerhebung; (bereits im Spendengesetz festgelegte) G e n e h m i g u n g durch den S t d F im Einvernehmen mit dem Reichsfinanzminister ( R F M ) ; G e n e h m i g u n g s v e r f a h r e n ; Strafbestimmungen und anderes. Ferner der Entwurf einer A n o r d n u n g über die E i n s c h r ä n k u n g der öffentlichen Sammlungen, der 'Entwurf eines Gesetzes über das Verbot öffentlicher S a m m l u n g e n , der 'Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von S a m m l u n g e n , U n t e r n e h m u n g e n u n d Einrichtungen zu Zwecken der Wohlfahrtspflege (im Auftrag des S t d F vom Leiter des A m t s für Volkswohlfahrt, H i l g e n feldt, ausgearbeitet) sowie ein vom Stab S t d F vorgelegter Entwurf eines Gesetzes zur Regelung öffentlicher Sammlungen nebst Durchführungsverordnung und Begründung: Definition der öffentlichen S a m m l u n g ; G e n e h m i g u n g durch den S t d F im E i n v e r n e h m e n mit d e m R F M , bei Anträgen der Partei, ihrer Gliederungen oder angeschlossenen Verbände allein durch den S t d F (Begründung der Zuständigkeit des S t d F : Wegen der „Betreuung" des deutschen Volks „in seinen gesamten L e b e n s b e z i e h u n g e n " durch die N S D A P grundsätzlich bei S a m m l u n g e n der N S D A P die Ü b e r e i n s t i m m u n g mit, bei anderen S a m m l u n g e n der Widerspruch zu dem öffentlichen Interesse zu vermuten; A b w e i c h u n g e n von diesem Grundsatz nur vom S t d F beurteilbar); Genehmigungsverfahren und - b e d i n g u n g e n ; S t r a f b e s t i m m u n g e n und anderes. Anregung des R F M , für die künftige Dauerregelung des S a m m l u n g s w e s e n s auf Seiten des Reichs die alleinige Zuständigkeit des Reichsinnenministers vorzusehen. W 103 0 8 8 7 8 - 9 2 9 , 9 4 0 - 4 5 , 9 5 6 ff. ( 1 3 4 3 1 ) ; 103 0 8 9 6 5 ff. ( 1 3 4 3 2 )

26. 3. 34 Rosenberg 20468 Nach Abschaffung der Hauptabteilungen Vorschläge Rosenbergs zur E r n e n n u n g v o n Amtsleitern in seiner Dienststelle: Gotthard Urban (Reichsüberwachungsstelle); Arno Schickedanz, Arthur S c h u m a n n und W e r n e r Daitz (alle drei Außenpolitisches Amt). W 126 0 0 8 9 9 f. (177)

26. 3. - 7. 6. 34 A A , Dt. G e n K o n s . New York - 1 20469 Übersendung der Beschwerde eines Maj. Frank Pease, angeblich „ C o m m a n d e r der International Legion Against C o m m u n i s m " und seit J a h r e n Förderer der deutschen NS, wegen erlittener schwerer M i ß h a n d lungen durch Polizisten und Hilfspolizisten in A a c h e n S e p t e m b e r 1 9 3 3 (P. und seine Frau nach seiner Schilderung in England praktisch ausgewiesen und auf Einladung führender N S n a c h Deutschland g e k o m m e n , dort in Aachen Versuch von Parteileuten und Polizisten, sich ihr „ganzes V e r m ö g e n " anzueignen; nach Darstellung der Aachener Polizei Ermittlungen und Verhaftung der Frau P. wegen Z e c h - u n d Logierbetrugs, P. offenbar ein internationaler Hochstapler, sein Bericht ein „phantastisches L ü g e n g e webe", seine angegebenen Referenzen wertlos, Erlaß eines Haftbefehls gegen ihn). H 204 0 2 8 7 0 - 9 1 4 (338/2)

28. 3. - 12. 7. 3 4 R W i M , R F M , R M f E u L - 13 20470 Angesichts der Wichtigkeit der vom Arbeitsdienst geschaffenen bäuerlichen Siedlungen und d u r c h g e führten Meliorationsarbeiten Anregung des Wirtschaftsberaters des S t d F , zum Z w e c k der Ausstattung des Arbeitsdienstes mit ausreichenden finanziellen Mitteln Gelder von der D e u t s c h e n Gesellschaft für öffentliche Arbeiten auf die Rentenbankkredit-Anstalt umzuleiten; ferner Hinweis auf die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Zurverfügungstellung der Mittel für die Projektierung der durchzuführenden A r beiten. Ersteres vom Reichswirtschaftsminister als nicht möglich bezeichnet (Gelder bereits restlos b e legt), letzteres vom Reichsernähningsminister ebenfalls betont (Einleitung e n t s p r e c h e n d e r M a ß n a h m e n angekündigt). W

103 0 1 2 3 9 - 4 6 (4539)

29.3.34 RKzl. 20471 Mitteilung: Z u r Zusammenfassung des bisher zersplitterten Siedlungswesens Bestellung des StSekr. F e der zum R e i c h s k o m m i s s a r für das Siedlungswesen beim Reichswirtschaftsminister durch Hitler; als Stellvertreter der Leiter des Heimstättenamts, Ludowici, in Aussicht g e n o m m e n . W 103 1 1 9 1 0 f. ( 1 8 9 3 2 )

61

20472-20480

29. 3 . - 1 9 . 4 . 3 4 Oberste Ltg. P.O., G L Schleswig-Holstein, AuslAbt. u. a. 20472 Schriftwechsel, die Auslands-Abteilung der N S D A P u n d deren Abteilung Seefahrt b e t r e f f e n d . (Fehlbelege.) W 117 0 1 3 0 9 - 13 (206) [30. 3 . 3 4 ] Agence Radio 20473 Bericht aus Berlin über die Verzögerung der E r n e n n u n g eines n e u e n Vizekanzlers an Stelle P a p e n s ; dabei Kampf zwischen Göring u n d H i m m l e r , letzterer die K a n d i d a t u r Heß' betreibend. H 223 00010 (1/1)

31.3.34 AA, Dt. Botsch. Paris - 1 20474 U b e r s e n d u n g eines Berichts der D e u t s c h e n Botschaft in Paris mit einer H a n d e l s a u s k u n f t ü b e r d e n Verleger Fernand Sorlot (Nouvelles Editions Latines) sowie einer vertraulichen A u f z e i c h n u n g ü b e r das Z u s t a n d e k o m m e n der unautorisierten Ubersetzung des Buches „Mein K a m p f " (Rolle des Ehepaares Bremont, eines L. Silberschmidt u n d eines Prof. S. Goldberg); K o m m e n t a r der Botschaft zu d e n in d e n A u f z e i c h n u n g e n erwähnten „lebhaften persönlichen B e z i e h u n g e n " des Ehepaares B. zu e i n e m Mitglied der Botschaft: Zufällige Bekanntschaft in e i n e m Privathaus u n d - mehrere J a h r e z u r ü c k l i e g e n d - je ein Besuch des Herrn und der Frau B. auf der Botschaft. Κ 204 0 1 2 9 7 - 3 0 1 (301/2) [Nach März 34] 20475 U n t e r B e z u g n a h m e auf einen Aufruf Hitlers aus d e m J a h r e 1931 Appell des S t d F an alle „ A l t a k a d e m i ker", der N S - S t u d e n t e n - K a m p f h i l f e beizutreten. W 117 07522 f. (861) [Frühjahr 34] Rosenberg 20476 P u n k t e für eine Rücksprache beim StdF: Letzte A n o r d n u n g über Grenz- u n d A u s l a n d s d e u t s c h t u m , ukrainischer Monopolvertrag, A n o r d n u n g an den Verbindungsstab in der B e h a n d l u n g solcher u.ä. A n g e legenheiten, A n o r d n u n g e n an die Auslandsabteilung, A n o r d n u n g an Erbprinz W a l d e c k , N a c h r i c h t e n dienst, Dr. Scholz. W 126 00974 (177) April 34 E.J.Cooper 20477 D u r c h einen Edwin J. C o o p e r (Wien) U b e r s e n d u n g einer „Pan-arischen D e n k s c h r i f t " (darin u.a. Plan eines jüdischen Staates auf Madagaskar). W 103 0 1 5 1 5 - 2 5 (4786) [1.4.34] 20478 G l i e d e r u n g des W e h r p o l i t i s c h e n A m t e s der N S D A P (unter „sonstige Mitarbeiter in M ü n c h e n " SA-Obf. Oblt. a. D. Th. Croneiß). Κ 204 00079 f. (12/1) 3 . 4 . 34 W . Daitz 20479 Bericht eines W e r n e r Daitz (Berlin) über sein (und des Außenpolitischen Amts) erfolgreiches Eingreifen in die V e r h a n d l u n g e n u m die „infolge einer gewissen U n g e w a n d t h e i t der d e u t s c h e n V e r h a n d l u n g s f ü h r e r (Reichswirtschaftsministerium u n d Reichsbank)" durch „jüdische Machination" g e f ä h r d e t e L i e f e r u n g von Papierfabriken im W e r t e von ca. 3,2 Mio. RM nach Ä g y p t e n : Auch daraus wieder die N o t w e n d i g keit eines - Lösungen ü b e r die widerstreitenden Ressorts hinweg findenden - A u ß e n h a n d e l s - K o m m i s sars ersichtlich; E r i n n e r u n g an den n u r durch sein - Daitz' - Eingreifen sofort erstickten, von u n t e r g e o r d n e t e n Instanzen des Propagandaministeriums u n d des Auswärtigen A m t s sowie v o m D e u t s c h e n Spinnereiverband „angezettelten" Boykott ägyptischer Baumwolle. H 801 00439, 442 f. (CXLV - 517)

3.4.34 W . Daitz 20480 Mitteilung eines W e r n e r Daitz (Berlin) über seine erfolgreiche Einschaltung in die V e r h a n d l u n g e n ü b e r d e n Handelsvertrag mit F i n n l a n d : Ratschläge an die finnische Delegation, ihre Lager an K u p f e r , Nickel,

20481-20487

62

Wolfram und anderen in Deutschland und dem übrigen Kontinentaleuropa benötigten Rohstoffen zu erschließen, damit ihre Ausfuhr vielseitiger zu machen und sich überhaupt - wie die Ungarn, Jugoslawen und Türken - an erster Stelle auf den kontinentaleuropäischen Bedarf einzustellen; der dazu erforderliche „Gesamtplan für den Aufbau der kontinentaleuropäischen Großraumwirtschaft" freilich zwar im Außenpolitischen Amt der Partei, aber nicht in den Ministerien vorhanden; die Notwendigkeit der Bestellung eines Reichskommissars für die deutsche Außenwirtschaft damit erneut bewiesen. H 801 00439 ff. (CXLV - 517)

Nicht belegt.

20481

5.-13.4.34 AA- 1 20482 Durch den Verbindungsstab Mitteilung über eine Beschwerde des Landesvertrauensmanns der N S D A P für Britisch-Indien, Richard Benz, gegen die - in einem Bericht des Deutschen Konsulats in Bombay wiedergegebenen - Behauptungen des Vertreters des Bombay Chronicle und des Generalmanagers von Krupp über eine angeblich durch B. veranlaßte, das Ansehen der Partei schädigende Veröffentlichung im deutschfeindlichen Chronicle. Ersuchen des Auswärtigen Amts an das Konsulat um Stellungnahme. Κ 204 00195 ff. (18/1)

[6.]— 10. 4. 34 GL Schleswig-Holstein, Oberste Ltg. P.O. - 1 20483 Durch den Verbindungsstab (VSt.) an die Oberste Leitung der Politischen Organisation Übersendung eines 'Schreibens der Gauleitung Schleswig-Holstein mit der Bitte, auf die Gauleitungen zwecks Einhaltung des Dienstweges - zumal bei Anfragen von derartig genereller Bedeutung - einzuwirken; Anregung, gegebenenfalls über den VSt. einen Antrag auf Gesetzesänderung an das Reichsfinanzministerium zu richten. W 117 04459 (713)

8.4. 34 Ley 20484 Durch Heß Ablehnung der von Ley beabsichtigten Heranziehung der Beauftragten der Parteileitung auch noch für Besichtigungen u.ä. bzw. als Mitarbeiter des Pg. Gohdes sowie der zeitraubenden vierwöchentlichen Beorderung der Beauftragten nach München oder Berlin: Die Untersuchung aller Klagen über angebliche Mißstände durch neutrale Stellen und der Nachweis der Unbegründetheit vieler Klagen unbedingt notwendig; künftig Erleichterung der Arbeit der Beauftragten durch Bereitstellung von Bürokräften; Absicht, die Beauftragten auch zu Untersuchungen in L. nicht unterstehenden Parteiorganisationen einzusetzen und sie deshalb baldigst sich selbst direkt zu unterstellen. W 117 04453 f. (713)

10.4.34 20485 StdF-Verfügung zur Verfügung Hitlers vom 19. 1. 34: Geltung der Befugnisse des Reichsleiters für die Presse (RLP) für alle Unter- und Nebenorganisationen von Partei und Bewegung; alleinige K o m p e t e n z des RLP zur Bestellung der verantwortlichen Verlagsleiter und ihrer Stellvertreter sowie von Kommissaren für die Verlagsleitung; Betriebsführung allein durch den verantwortlichen Verleger. W 117 06135 (846)

[10.4.34] (Oberste Leitung P.O.) 20486 (Erwähnte) Verfügung des StdF: Verbot für alle Politischen Leiter und Amtswalter, sich im Dienstanzug nach 24 Uhr in einem öffentlichen Lokal aufzuhalten. Bitte des Stv. GL Stürtz an die Oberste Leitung der Politischen Organisation, evtl. beim StdF einheitliche Richtlinien für die Partei und die - längeren Urlaub gewährende - SA zu erwirken. W 117 01353 f. (207)

11.4.34 O. Häfner - 1 20487 Durch einen OIng. Oskar Häfner (Berlin; Kampfbund Deutscher Architekten und Ingenieure) Übersendung eines "Memorandums über die Notwendigkeit der Errichtung eines „Amtes der Technik" innerhalb der Politischen Organisation der NSDAP. W 126 00043 (104)

63

20488 - 20494

[11.4.34] Verb. Dt. Vereine im Ausland 20488 Gründung des - der Auslands-Organisation unterstellten - Verbandes Deutscher Vereine im Ausland aufgrund einer Anordnung des StdF. W 205 00062 f., 065 (37/3)

11.-16.4.34 Seldte - 13 20489 Einverständnis Heß' mit der Forderung seines Wirtschaftsberaters nach einem ausreichenden Personaletat für die Treuhänder der Arbeit, jedoch Stellungnahme gegen die vorgeschlagene Finanzierung aus Mitteln der Industrie (um die Stellung der Treuhänder nicht als beeinflußt erscheinen zu lassen). W 103 10098 (18477); 103 11088 ff. (18590)

12.4.-28.5.34

AA, Dt. Kons. Gothenburg, RMdl, Hamburgisches StA, 20490 PolBehörde Hamburg - 1 Durch das Deutsche Konsulat in Gothenburg Übersendung eines (übersetzten) Artikels aus Göteborgs Handels- & Sjöfartstidning über die in Hamburg ohne Angabe von Gründen erfolgte Verhaftung, Beschimpfung („marxistisches Schwein", erzwungener Hitler-Gruß) und Ausweisung eines Heuer suchenden schwedischen Seemanns. Dazu der Verbindungsstab: Die durch die Gauleitung Hamburg sowie durch die Polizei vorgenommenen diesbezüglichen Nachfragen ergebnislos. Nach den Feststellungen der Polizeibehörde Hamburg bei den schwedischen Seeleuten Edwin Persson und Gustav Söder eine erfolgreiche Haussuchung nach kommunistischen Flugblättern, S. daraufhin aus dem hamburgischen Staatsgebiet ausgewiesen. K/H 204 0 2 1 5 8 - 6 8 (325/1)

13.4.34 20491 Anordnung des StdF: Verbot für Parteiführer, im Dienstanzug gemeinsam mit ihrer Frau im offenen Wagen zu fahren (Begründung: Die den Männern erwiesenen Ehrenbezeigungen den Frauen ebensowenig zustehend wie eine Anrede mit dem Titel des Mannes). W 117 01590 (341)

13.4.34 Rosenberg 20492 Durch Bormann Ubersendung eines 'Schreibens (per Adresse .Auswärtiges Amt") mit der Bitte um Rücksendung an die Auslands-Abteilung nach Kenntnisnahme. W 126 00893 (177)

13.4.-10.7.34 AA, Lit. Ges., Rechtsanw. Neuwirth & Weiß, BNSDJ - 1 20493 Dem Verbindungsstab (VSt.) übersandtes Promemoria der Litauischen Gesandtschaft über die auf Anweisung des Bundes Nationalsozialistischer Deutscher Juristen (BNSDJ) erfolgte Niederlegung der Vertretung des litauischen Staatsangehörigen Selman Feigelsonas (Zürich) in seiner Stuttgarter Steuerstrafsache durch die dortigen Rechtsanwälte Neuwirth & Weiß; weitere Klagen wegen der Verhinderung der Zahlung von Anwaltskosten und Versicherungsprämien F.s durch die (offenbar ihm ganz oder z. T. gehörende) Stuttgarter Firma Kramer & Co. Zu der ersten Beschwerde über den VSt. Stellungnahme des BNSDJ: Weder durch den Gauführer noch durch den Geschäftsführer eine Niederlegung des Mandats gefordert, vielmehr Beschwerde von BNSDJ-Mitgliedern im Gau gegen die Vertretung eines jüdischen Emigranten in einer Steuerstrafsache ausgerechnet durch einen Ortsgruppenobmann; Vermutung der Absicht F.s, die Verbindungen des BNSDJ-Amtswalters Neuwirth in seinem Interesse auszunutzen (derartige Versuche jedoch „vom Standpunkt einer reinlichen Rechtspflege" zurückzuweisen); durch den BNSDJ niemals ein Verbot der Übernahme eines Mandats erfolgt und auch N. die Entscheidung zwischen der weiteren Vertretung seines Mandanten und der Niederlegung seines Amtes als Ortsgruppenobmann jederzeit freigestellt. K/H 204 0 1 6 5 7 - 7 7 (309/1)

14.4.34 AA - 1 20494 Aufgrund einer Pressemeldung (keine Erwerbung der Parteimitgliedschaft durch Ausländer) Rückfrage beim Verbindungsstab nach etwaigen Ausnahmebestimmungen für österreichische Staatsangehörige. K/H 204 00233 (20/1)

20495-20499

64

16.4.-21.6.34 APA 20495 Durch Rosenberg schriftliche Fixierung des Ergebnisses eines Gesprächs mit H e ß über verschiedene, z.T. schon schriftlich behandelte Fragen: Alleinige Zuständigkeit des Außenpolitischen A m t s ( A P A ) für die Einladung von Ausländern (einschließlich Diplomaten) zum Reichsparteitag; trotz des Verbots, seitens der Partei Nachrichtendienste neben der SS zu unterhalten, Erlaubnis für das A P A , sich von Deutschen mit entsprechenden Verbindungen über ausländische Persönlichkeiten und Gruppen informieren zu lassen; keine Einsetzung von außenpolitischen Stellen bei Gauleitungen ohne Rücksprache mit d e m APA. Außerdem Stellungnahme zu einer Anfrage H.' wegen eines - schwersten Schaden für die Beziehungen zu England und Ägypten sowie größte Unannehmlichkeiten für zwei Vertreter der AuslandsOrganisation in Ägypten heraufbeschwörenden - "Berichts eines angeblichen APA-Mitarbeiters: Ubersendung einer die Angelegenheit als ein „nicht gerade sehr schönes Spiel" entlarvenden "Aktennotiz und Bitte um Erforschung der Motive für die Übergabe des Berichts durch eine b e i m A P A „ausgeschiedene Stelle". Schließlich noch Bitte um eine Besprechung über die Überwachung d e r wissenschaftlichen Institute. W

126 00869 f., 872, 879 f., 883 f., 887 (177)

[17. 4. 34] Oberste Ltg. P.O. - 6/1 20496 "Schreiben des Beauftragten der Parteileitung Oexle; darin Empfehlung, Bgm. Kienberger (Altrandsberg) zur Einreichung einer Amtsklage gegen einen Josef W ü h r zu veranlassen. W 117 00939 f. (200)

18.-24.4.34 GL Westfalen-Süd, Oberste Ltg. P.O. - 6 20497 Ein vom StdF an die Oberste Leitung der Politischen Organisation (P.O.) weitergeleitetes 'Schreiben der Gauleitung Westfalen-Süd, KrL Ernst Riemenschneider (Bochum) betreffend, von der P.O. an den Gebietsinspekteur II weitergeleitet. (Fehlbeleg.) W 117 01352 (207)

19.4. 34 Ley 20498 Kritik Heß' an einer von Ley erlassenen Verfügung der Obersten Leitung der Politischen Organisation (P.O.) über die Schließung aller Dienststellen und die Beflaggung aller Dienststellengebäude am 20. 4.: Die oberste Leitung der P.O. Hitler vorbehalten, Erlaß von Verfügungen nur durch ihn oder den StdF; daher hier ganz im Gegensatz zu Hitlers wirklichem Willen Entstehung des falschen Eindrucks einer von Hitler selbst getroffenen Verfügung; Bitte an L., zur Vermeidung weiterer Mißverständnisse seine Dienststelle stets mit „Stabsleitung der P.O." zu bezeichnen. In diesem Z u s a m m e n h a n g auch Kritik Heß' an falschen Ansichten über die P.O.: Arbeitsgebiet der P.O. nicht das Politische, sondern die Organisationsaufgaben der Partei; Absicht einer Umbenennung. W 117 04451 f. (713)

[19. 4. 34] S. Stern 20499 Denkschrift des Zionisten Siegfried Stern (Berlin) zur Behandlung der Judenfrage in Deutschland: Gegensätzliche Anschauungen zwischen Assimilanten und „volksbewußten" J u d e n über die Lösung des J u denproblems; aufgrund der historischen Entwicklung (Fehlen eines geschlossenen Staates) Lage der als Fremdkörper und Gefahrenmoment empfundenen Juden „in dem an unzähligen inneren Gegensätzen krankenden Deutschland" schwieriger als in England und Frankreich; Assimilation an das im Vergleich zum deutschen „flachere Wesen" westlicher Völker leichter vollziehbar, dagegen in Deutschland assimilierte J u d e n dem Deutschtum - als metaphysischem Sein - viel tiefer verhaftet als die Assimilanten d e m westlichen Volkstum; die besonders schwierige Situation der Mischlinge; Arten des Antisemitismus (Trennung zwischen Deutschtum und J u d e n t u m zur Reinerhaltung völkischer Wesensart - Verteufelung und Vernichtung des J u d e n als Macht des Bösen, im Zusammenhang damit Hinweis auf Streichers Wunsch nach Untergang der Auswandererschiffe im Mittelmeer); Bejahung des Zionismus durch sämtliche deutschen Antisemiten außer Streicher und evtl. Rosenberg; Vorschlag der B e k u n d u n g deutschen Interesses an der Gründung eines Judenstaates und der Aufklärung des Auslands über den Unterschied zwischen Ablehnung der Assimilation und Judenfeindschaft; Hinweis auf die Gemeinsamkeiten des jüdischen Nationalismus mit dem NS (autoritärer Staat unter „Führung der Besten und Artbewußten", Bekämpfung des „entwurzelten, weder sich zu Volk noch zu Religion bekennenden Asphaltjuden", des

65

20500-20506

„zersetzenden Verächters allen echten Volkstums"); m a n g e l s eines Judenstaates (hierzu A b h a n d l u n g e n ü b e r Zionismus, Assimilation u n d Dissimilation, Mimikry, Araberfrage usw.) u n d der - n u r - in diesem Falle möglichen Behandlung der J u d e n als nationale Minderheit Vorschläge für eine positive R e g e l u n g der J u d e n f r a g e in Deutschland (Bestellung „staatspolitisch befähigter und die G r u n d i d e e des N S n i c h t erst seit März 1933 bejahender J u d e n als K o m m i s s a r e " u n d ihre Ermächtigung, „als V e r t r e t e r der J u d e n heit eine Art Vertrag mit d e m Staat abzuschließen", G l i e d e r u n g der J u d e n in Berufsstände, E i n r i c h t u n g einer jüdischen Ordnungspolizei u n d eines jüdischen Arbeitsdienstes, berufliche U m s c h i c h t u n g [ H a n d werk und Landwirtschaft], Voraussetzung „nationaler G e s i n n u n g u n d Gesittung" für die k ü n f t i g e Zulassung zu freien Berufen) als Vorstufe zur G r ü n d u n g eines jüdischen Staates in Palästina, a m besten u n t e r d e u t s c h e m Mandat. (Laut St. die Denkschrift u.a. d e m S t d F „überreicht" u n d von diesem das Rassenpolitische A m t m i t der weiteren Behandlung betraut; vgl. Nr. 20870.) K/H 204 00521 - 22/46 (34/3 I)

[ 1 9 . 4 . 34] Pg. Gerstenberger u.a. 20500 In Gegenwart eines Vertreters der NS-Handelsorganisation V e r h a n d l u n g eines Pg. G e r s t e n b e r g e r ( H a m burg) mit d e m StdF über die Frage der K o n s u m v e r e i n e . Nach G.s Angaben H e ß von s e i n e n A u s f ü h r u n gen über die Existenzberechtigung der K o n s u m v e r e i n e ü b e r z e u g t u n d n u n m e h r gegen d e r e n A u f l ö s u n g oder Abbau. W 117 0 1 4 1 4 - 1 8 (209)

21. 4. 34 Ev. Pfarramt Ofterdingen, RBf. Müller 20501 Bekenntnis des Pfarrers Knödler (Ofterdingen) zu Landesbischof W u r m u n d Bitte u m A u f h e b u n g d e r N o t v e r o r d n u n g des Reichsbischofs vom 15. 4. 34. H 214 0 0 1 5 3 (175/9)

21.4.-1.9.34 DSt. Rosenberg 20502 U b e r s e n d u n g eines "Schriftwechsels mit Goebbels; dabei Beschwerde Rosenbergs ü b e r die „absolut parteiische" H a n d h a b u n g der Mittel des P r o p a g a n d a m i n i s t e r i u m s u n d der R e i c h s p r o p a g a n d a l e i t u n g ; A u f f ü h r u n g von Beispielen seiner Brüskierung. W 126 00825, 830, 836 f , 891 (177)

23. 4. - 3. 5. 34 RSchatzmeister - 1 20503 Bitte des Verbindungsstabs u m A n g a b e der M i t g l i e d s n u m m e r u n d Geburtsdaten von P o l i z e i d e z e r n e n t Obf. Max L e h m a n n u n d von KrL Gustav Conrad (beide Cottbus). K/H 307 0 3 1 7 8 f. ( L e h m a n n , Max)

24.-28.4.34 R S c h a t z m e i s t e r - 1/7 20504 Z w e c k s Ausstellung eines Parteibuches für den Auslandspressechef der N S D A P , E r n s t Hanfstaengl, Bitte u m A n g a b e des Eintrittsdatums u n d der M i t g l i e d s n u m m e r . K/H 307 0 2 3 9 9 f. (Hanfstaengl, Ernst)

24.-30.4.34 AA- 1 20505 Auf A n f r a g e des Verbindungsstabs (VSt.) nach e i n e m Vorgang Mitteilung des Auswärtigen A m t s (AA): In der - seinerzeit d u r c h d e n jetzigen außenpolitischen R e f e r e n t e n des Chefs des Ministeramts w ä h r e n d seiner Tätigkeit beim VSt. bearbeiteten - Angelegenheit des polnischen Staatsangehörigen Max Redl ( F r a n k f u r t / O d e r ) ein Vorgang A A - VSt. vorhanden, ein als Anlage beigefügtes 'Schreiben irrtümlicherweise b e i m Personalwechsel v o m Verbindungsstab z u m Ministeramt gelangt u n d dort liegengeblieben; bei der Errichtung des Ministeramts die Zuleitung aller Parteiangelegenheiten b e t r e f f e n d e n Mitteilungen an den VSt. vom A A bereits gewährleistet. Κ 204 00144 (13/3)

24.4.-27.10.34 Η. ν. U n r u h , A A 20506 Bitte eines Hofrats h. c. H a n s v. U n r u h (Berlin) u m W i e d e r g u t m a c h u n g - durch A n s t e l l u n g im Auswär-

20507-20513

66

tigen Dienst oder eine Pension - der ihm von dem früheren Reichsaußenminister Curtius wegen seiner Stimmabgabe gegen den Young-Plan zugefügten „Vergewaltigung" („in brutalster, hartherzigster Weise" Enthebung von „meinen stets anerkannten Beziehungen zu meinem Auswärtigen Amt"). U. nach Auffassung dieses Amtes ein aufdringlicher Abenteurer, auch nur zu einer Antwort keine Veranlassung. H 204 0 3 1 4 9 - 5 5 (352/2) 25.4.34 RMfVuP 20507 Übersendung von Richtlinien für die Freiheit der Presse: Berichterstattung über öffentliche Veranstaltungen möglichst durch die Zeitungen selbst; nach Möglichkeit Verzicht auf die Verhängung einer Nachrichten- und Berichterstattungssperre; innerhalb der durch das Schriftleitergesetz gezogenen Grenzen möglichst weiter Spielraum für die redaktionelle Arbeit; Bitte, im Sinne dieser Richtlinien auf die Amts- und Parteistellen einzuwirken (die „ns. Welt-, Staats- und Kulturanschauung" durch das Schritleitergesetz ausreichend geschützt). W 103 01606 ff. (4899); 103 0 3 1 1 4 - 17 (5848); 103 0 3 3 1 1 - 1 4 (5889) 26. - 30. 4. 34 StK Hinkel, Rosenberg 20508 Bitten an Heß, den Geschäftsführenden Direktor der Deutschen Kunstgesellschaft, Hans Esdras Mutzenbecher, zu einer Unterredung über Fragen künftiger Gemeinschaftsarbeit mit der Deutschen Akademie zu empfangen (Anlaß die beabsichtigte Auflösung der Kunstgesellschaft). W 126 00046 ff. (105); 126 00890 (177) [ 2 6 . 4 . - 12.5.34] RFM 20509 Beantwortung von Anfragen nachgeordneter Parteidienststellen und einzelner Abteilungen der Reichsleitung der NSDAP künftig nicht mehr unmittelbar, sondern über den Verbindungsstab. W 103 06071 (11900); 103 11336 (18747); 103 13678 (20247) 26.4.-28.6.34 AA, Tschech. Ges. - 1 20510 Durch den Tschechoslowakischen Gesandten Übergabe einer weiteren Aufstellung von 89 Fällen in den vergangenen Monaten inhaftierter, mißhandelter oder sonst behelligter tschechoslowakischer Staatsangehöriger mit der Bitte um Überprüfung. Stellungnahmen des Preußischen Innenministers (und entsprechende Bescheide an die Gesandtschaft) in den Fällen Wenzel Becvár (April 1933 Verhaftung, Juni Einlieferung in das Konzentrationslager Moringen, seitdem keine Nachricht; Antwort: Entlassung nach Verbüßung einer vom Landgericht Hildesheim verhängten Gefängnisstrafe am 18. 7. 34), Josef Kauf (Inschutzhaftnahme März 1934; Antwort: Keine Schutzhaft, sondern richterlicher Haftbefehl), Otto Böhm (Mißhandlung und Einsperrung durch den Berliner SA-Mann Erich Genz September 1933; Antwort: Unberechtigtes Ausgeben als SA-Mann trotz Ausscheiden 1932 aufgrund seiner tschechoslowakischen Staatsangehörigkeit, persönliche Differenzen mit dem - inzwischen disziplinarisch bestraften - G.) und Emil Macal (nach Verhaftung vor die Wahl gestellt, Deutschland zu verlassen oder in ein Konzentrationslager abgeführt zu werden; Antwort: Verhaftung erst nach bereits erfolgter, in der Ausführung jedoch von M. verhinderter Ausweisung wegen staatsfeindlicher Äußerungen in Briefen). (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab zur Kenntnisnahme.) H 204 0 2 5 4 9 - 8 7 (331/1) 27.4.34 OPG, Dr. Albrecht 20511 Durch den StdF auf Antrag des Obersten Parteigerichts Verwarnung des Alt-Pg. und MdR Albrecht wegen Verstoßes gegen § 4 Abs. 2 b und c der Satzung, gleichzeitig Aberkennung der Fähigkeit zur Bekleidung eines Parteiamtes auf die Dauer von drei Jahren (Verzicht auf einen Parteiausschluß A.s nur wegen dessen langjähriger Mitgliedschaft); außerdem A. die Niederlegung seines Reichstagsmandats nahegelegt. W 117 01481 (294) 28.4.34 Oberste Ltg. P.O. Bitte des Stabsleiters StdF um Zusendung des Vorgangs „Bengsch". W 117 01628 (346)

20512

28.4.-10.7.34 RMfVuP - 7 20513 Bitte des Propagandaministers an die Auslands-Organisation um Auskünfte über mehrere Auslandsvertreter des W(olffschen)T(elegraphen)B(üros), der T(elegraphen)U(nion) und des Deutschen Nachrichten-

67

20514-20518

büros in Amsterdam, Bukarest, Genf, Paris, New York (nach Wiederherstellung „Ihrer Verbindungen"), Madrid usw. H 132 0 2 1 3 5 - 4 0 (1029) Mai 34 GL Hessen-Nassau 20514 Kritik an der Bevorzugung von SA-Männern, ja sogar SA-Anwärtern gegenüber Politischen Leitern bei der Unterbringung in Arbeitsstellen; Forderung nach Einsetzung von Beauftragten der Politischen Organisation bei den Arbeitsämtern (entsprechend den SA-Beauftragten) und nach Herausgabe einer die bevorzugte Vermittlung auch der Politischen Leiter anordnenden Anweisung des Reichsarbeitsministeriums. W 117 01011 (202) 2. 5. 34 — 16. 11. 43 GL Franken, RSchatzmeister, ArbBer. Niederlande 20515 Personalvorgänge, OBerL Heinrich Sellmer betreffend (Stammbuch, Personenstandsangaben [2. 5. 34— 1. 10. 37 im Stab StdF], Besoldungsfestsetzung; Einziehung zum Wehrdienst i m Austauschverfahren, u.a.). K/H 307 0 4 9 9 3 - 9 9 , 5002, 004 (Sellmer, Heinrich) 4.-11.5.34 Goebbels, Rosenberg 20516 Stellungnahme Rosenbergs zu ihm von Heß übermittelten 'Vorschlägen Goebbels' zur Organisation der Kulturarbeit der Partei: Aus grundsätzlichen Erwägungen Ablehnung einer A n b i n d u n g der Kulturarbeit an die Propaganda; Gegenvorschlag einer möglichst engen Zusammenarbeit der Kulturabteilungen und Schulungsämter der Partei mit seinen, R.s, auch von Heß für erforderlich gehaltenen Vertretern in den Gauen (Personalunion), außerdem Hinweis auf die Notwendigkeit einer Verankerung des Kulturamts der Organisation KdF in den kulturellen Kräften der Bewegung sowie einer Gewinnung geeigneter Persönlichkeiten aus der DAF; Zustimmung zu G.' Vorschlägen nur hinsichtlich der Z u s a m m e n l e g u n g von Propagandaabteilung, Landesstellen der Reichskulturkammer und Landesstellen des Propagandaministeriums. W 117 0 6 1 9 4 - 9 7 (849) 4. 5. - 3 . 7. 34 AA, Tschech. Ges., E. P o p p e r - 1 20517 Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über Verhaftung, V e r n e h m u n g (Prinz-AlbrechtStraße) und Mißhandlung (Columbiahaus Tempelhof) des tschechoslowakischen Journalisten Ernst (Leo?) Popper, Berliner Korrespondent des Prager Tagblatt, durch die Geheime Staatspolizei wegen einer Veröffentlichung über die angebliche Spionageaffäre Sosnowski; Beifügung eines Berichts P.s über seine Erlebnisse während dieser fünf Tage; unter den - im Hinblick auf die bisher in der Hoffnung auf sich beruhigende Verhältnisse nach Möglichkeit der öffentlichen Diskussion entzogenen - 434 Fällen von Ubergriffen auf tschechoslowakische Staatsangehörige dieser „einer der ernstesten"; unter Hinweis auf das Interesse und die Solidarität der internationalen Berufskollegen P.s Bitte u m gründliche Untersuchung und strenge Bestrafung der Schuldigen. Dazu das Auswärtige Amt aufgrund einer S t e l l u n g n a h m e des Geheimen Staatspolizeiamts (Gestapa): Verdacht eines Verstoßes gegen das Gesetz über den Verrat militärischer Geheimnisse wegen pressemäßiger Verwertung von Ermittlungsergebnissen in einem bei dem Gestapa anhängigen Spionageverfahren ohne Einholung der erforderlichen G e n e h m i g u n g der zuständigen Ermittlungsbehörde; Entlassung P.s aus der Haft aufgrund der Intervention der Gesandtschaft; Einstellung des gegen ihn beim Landgericht Berlin eingeleiteten Verfahrens in Anbetracht seiner durch die Ermittlungen erwiesenen Unkenntnis der gesetzlichen Bestimmungen und der offensichtlich nicht beabsichtigten Schädigung der Belange des Deutschen Reiches; der Bericht P.s über seine Mißhandlung im Gefängnis Columbiastraße „stark übertrieben", trotzdem Entlassung des entgegen der getroffenen Anordnung für P.s Überführung dorthin verantwortlichen Beamten aus d e m Gestapa sowie Entfernung der an dem Vorfall beteiligten SS-Mannschaften aus dem Columbiahaus u n d ihre strenge disziplinarische Bestrafung. (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 4 6 9 - 9 8 (331/1)

5.5.34 Oberste Ltg. P.O., KrL Alsfeld u.a. 20518 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines Schreibens der Kreisleitung Alsfeld, die Vereidigung von SA-Männern betreffend, nebst Anlagen. (Fehlbeleg.) W 117 01012 (202)

20519-20527

68

5.5.34 Kol PA 20519 (Erwähnte) Anordnung des StdF: Alleinige Zuständigkeit des Kolonialpolitischen A m t s für die Herausgabe von Richtlinien und Weisungen für die Behandlung kolonialpolitischer und -wirtschaftlicher Fragen innerhalb der NS-Bewegung. W 117 04813 (733) 5.5.-7.6.34 AA, Tschech. Ges. - 1 20520 Übersendung einer Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über einen angeblich von der HJ am 1. 4. verursachten Grenzzwischenfall bei Schluckenau (Grenzverletzung, Schmähreden). Stellungnahme des Verbindungsstabes aufgrund der Recherchen des HJ-Obergebiets 4 Mitte (Gera): Z u dem fraglichen Zeitpunkt keine der dort liegenden Formationen an der Grenze; am 1. Osterfeiertag allerdings eine - genehmigte - Grenzwanderung einer Einheit des Bannes 108 auf dem „bald dies-, bald jenseits der Grenze" verlaufenden Grenzweg, jedoch ohne beleidigende Äußerungen gegen den tschechoslowakischen Staat. K/H 204 01304 - 309 (301 /4)

7.5.34 GL 20521 Laut Mitteilung in einem (erwähnten) Rundschreiben des StdF Teilnahme auch der Stellvertretenden Gauleiter oder der Gaugeschäftsführer an der Zusammenkunft der Reichs- und Gauleiter in Ludwigslust zulässig. W 117 01106 (203) 7.5.34 RL 20522 (Erwähnte) Mitteilung Bormanns über die Errichtung eines für die „Sammlung der Personalien der Politischen Leiter bis einschließlich Abteilungsleiter und deren Nachwuchs" zuständigen Personalamts im Stab StdF. W 117 04029,031 (713) 8. 5. 34 Rosenberg 20523 Stellungnahme zu einem angeblichen Interview seines Mitarbeiters Börner in England: Die keinerlei Presseunterredung darstellenden Worte B.s falsch wiedergegeben; klares Verbot der Stellungnahme zu delikaten außenpolitischen Fragen für Mitarbeiter der Dienststelle. W 126 00885 (177) 8. 5. 34 20524 Bekanntgabe des StdF über die Begriffe „Alte Garde der NSDAP" (Träger des Goldenen Ehrenzeichens) und „Alte Parteigenossen" (Parteigenossen mit einem Aufnahmedatum vor dem 1. 4. 33). H 801 00461 (CXLV - 521) 8. 5. 34 20525 (Erwähntes) Rundschreiben des StdF, offenbar die NS-Beratungsstellen in den Gauen betreffend. W 117 05745,750 (811) 8.5.-16.6.34 Dt. Botsch. Tokio, AA - 7 20526 Übermittlung von Bedenken des Leiters der Ortsgruppe Kobe gegen die Aushändigung eines Schreibens des Stabs StdF an Prof. Überschar: Die lebhafte Opposition der Ortsgruppe gegen Ü. Anlaß für ihren Leiter, allen Parteimitgliedern den Besuch des Vortrags Ü.s zu verbieten; Bereitschaft der Ortsgruppe, ihre ablehnende Einstellung gegen U. zu begründen. Κ 204 00200 f., 203 (18/2)

9.5.34 Quieta-Werke, RFM - 13 20527 Durch den Stab StdF befürwortende Weiterleitung eines Gesuchs der zur Einstellung der Zahlungen genötigten Quieta-Werke (Leipzig) um teilweise Streichung oder Stundung ihrer Zollschuld zwecks Ermöglichung einer Sanierung und Fortführung des Unternehmens. W 103 13487 ff. (19588)

69

20528-20537

9. 5. 34 OGruL Wunsiedel, StSekr. Reinhardt 20528 Durch Bormann Weiterleitung eines Telegramms des Ortsgruppenleiters von Wunsiedel, Wabel, die Sperrung der Mittel für den Ausbau einer Bezirksstraße und die Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit betreffend. W 103 1 1 2 2 5 - 2 9 (18599) [9. 5. 34] A. Feigenbutz, GL Baden - 6 20529 Zu der "Beschwerde eines Arthur Feigenbutz (Gaggenau/Baden) wegen Absetzung als Ortsgruppenleiter Vorschlag des Beauftragten der Parteileitung, ein Parteigerichtsverfahren durchzuführen. W 117 00936 f. (200) [9. 5. 34] Rosenberg 20530 Zustimmung Heß' zur Ernennung von Gauvertretern Rosenbergs in dessen Eigenschaft als Beauftragter des Führers zur Überwachung der Schulung und Erziehung der gesamten ns. Bewegung. W 117 06198 f. (849) 11.5.34 Bayr. StMdl 20531 Androhung von „Schritten" bei weiteren „Bitt- und Bettelgesuchen" (u.a. beim StdF) einer Ursula Jarsynka (Berlin-Charlottenburg): Ihre Streitsache mit dem Kloster Ettal durch den Vergleich von 1927 und die nachfolgende Großzügigkeit des Klosters endgültig abgeschlossen. H 132 01219 ff. (442) 12.5.34 20532 Verfügung des StdF: Durch Reichsleitungsdienststellen Erlaß die Politische Organisation (P.O.) und deren Aufbau berührender Anordnungen usw. nur im Einvernehmen mit dem Stabsleiter der P.O., Ley. W 117 03482 (682); 117 06125 (845); 117 06546 (859); 117 08850 (2009) [14. 5.34] StSekr. Dauser 20533 Ausführungen des Reichsleiters der Arbeitsgemeinschaft katholischer Deutscher, StSekr. Dauser, auf einem Presseempfang in München über katholische Weltanschauung und NS (Forderung an die Katholiken, sich von Ansichten, Hemmungen und Auffassungen aus der Zeit des Parlamentarismus zu befreien; Hinweis auf die Verwandtschaft zwischen NS und katholischer Weltanschauung in grundsätzlichen Fragen); dabei erwähnt als seine Aufgabe: Mit Billigung Hitlers und unter dauernder Berichterstattung an Heß Brücken zu schlagen zwischen den maßgebenden Vertretern des heutigen Staates und denen der Katholischen Kirche. K/H 204 00398/1 ff. (25/4) 14.5.-11.6.34 AA, Sowj. Botsch. - 1 20534 Übersendung einer Beschwerde der Sowjetischen Botschaft über die Belästigung des sowjetischen Staatsangehörigen G. Schlakmann (Berlin) durch einen SA-Angehörigen wegen Nichtgrüßens einer Fahne. Stellungnahme des Verbindungsstabs: Ohne nähere Erklärung über die Formationszugehörigkeit des betreffenden SA-Manns keine Ermittlungen möglich. Κ 204 0 2 1 2 9 - 3 4 (324/1) 15.5.34 E. Knoll 20535 "Beschwerde eines Ernst Knoll (Berlin) über die Berliner SA-Führer Mühlberg und Ernst, verbunden mit einem „kurzen Abriß über die Korruption" (dabei Nennung Stresemanns „in Verbindung mit dem berüchtigten, aus Lodz stammenden Juden Abraham Faibel Litwin"). Η 307 04949 (Schacht, Hjalmar) 15.5.34 RL, GL u.a. 20536 Verfügung des StdF: Alleinige Zuständigkeit seines Vertrauensmannes für alle Fragen der Volksgesundheit, Wagner, für die gesundheitlichen Belange sämtlicher Parteiorganisationen (ausgenommen SA und SS). W 117 06569 (859) [15.5.34] Oberste Ltg. P.O. "Schreiben des StdF in der Angelegenheit Bald (Sangerhausen). W 117 01629 (346)

20537

20538-20544

70

15.-[23.] 5. 34 RL, GL, Oberste Ltg. P.O. 20538 Anordnung des StdF: Umbennenung des Aufklärungsamts der NSDAP für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege in Rassenpolitisches Amt der NSDAP; Unterstellung des Leiters des Amtes, Walter Gross, unter den Vertrauensmann für alle Fragen der Volksgesundheit, Wagner; Aufgaben des Amtes neben der Vereinheitlichung und Überwachung der einschlägigen Schulung und Propaganda die Bearbeitung aller sachlichen bevölkerungs- und rassenpolitischen Fragen im Rahmen der Partei. W 117 04792 f., 801 (733) 17.5.-6.8.34 AA, Tschech. Ges. - 1 20539 Verbalnote der Tschechoslowakischen Gesandtschaft im Falle des wegen politischer UnZuverlässigkeit wiederholt in Schutzhaft genommenen und auch derzeit in Schutzhaft einsitzenden tschechoslowakischen Staatsangehörigen Vilém Zurovec. Dazu das Auswärtige Amt aufgrund einer Äußerung des Preußischen Innenministers: Z. inzwischen aus der Haft entlassen. (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 5 0 7 - 15 (330/2) 22. 5.34 ROL 20540 'Schreiben des Stabsleiters StdF, den Reichsbund für Volkstum und Heimat betreffend (dabei offenbar Übersendung eines Schreibens des Reichsbundes). W 117 01472, 475 f. (294) 22.5.-26.7.34 RFM 20541 Die durch den Stab StdF mitgeteilten Klagen über die Kürzung bzw. Streichung der Mittel für die Grundförderung nach Aufhebung der Kontingentierung der Mittel zur Förderung von Notstandsarbeiten gegenstandslos. W 103 1 1 2 6 3 - 6 7 (18606) 23. 5. 34

AA, StK f. d. Regelung d. Wohlfahrtspflege, Dt. Ges. Lissabon, RegPräs. Schleswig - 1 20542 Unter Übersendung des im Auswärtigen Amt (AA) entstandenen Vorgangs Informierung des Verbindungsstabs (VSt.) über die unliebsamen Zwischenfälle anläßlich der - vom AA von vornherein abgelehnten - „Propaganda-Weltfahrt" der Motoryacht „Deutschland" des Marine-Sturmbanns Altona (Verstimmung der Deutschen Kolonie in Porto über Äußerungen des Leiters des Unternehmens, Strippgen, zu religiösen Fragen [der „wirkliche Gott" nicht in der Kirche, sondern „in Wald und Flur zu erleben"] sowie über die taktlose und „sehr geschäftstüchtige Sammeltätigkeit"; Fortsetzung der Reise ohne Bezahlung von Hotelrechnung und Lotsengebühr; Weigerung der Besatzung, der von Seiten der Partei ergangenen Heimfahrtweisung nachzukommen; schließlich - wie vom AA vorausgesagt — Heimschaffung von Schiff und Besatzung auf Reichskosten); Bitte an den VSt., die Oberste SA-Führung von dem Vorgefallenen in Kenntnis zu setzen und den Gaugeschäftsführer der NSDAP in Altona wegen der Billigung der Fahrt und der Angaben über ihre angebliche finanzielle Sicherung zur Verantwortung zu ziehen sowie um Nennung der für die Rückerstattung der Heimschaffungskosten zuständigen Stelle. K/H 204 00364/1 - 3 7 5 (24/2) [23. 5 . ] - 1 3 . 6 . 34 RKzl., RArbM, Ley 20543 Die Mitteilung des Reichsarbeitsministers über ein angebliches Einverständnis des GL Brückner mit einer Berufung des Syndikus der Handelskammer Breslau, Kakuschke, zum Treuhänder der Arbeit in Schlesien nach Angaben Leys nicht zutreffend: Von B. und vom Landesobmann der NS-Betriebszellenorganisation, Kulisch, einmütig Pg. Zinnemann vorgeschlagen; Unterstützung des Vorschlags Z. durch L. unter Zurückziehung seines bisherigen Vorschlags (Kulisch). W 117 0 4 4 4 7 - 5 0 (713)

24.5.34 AA - 1 20544 An den Verbindungsstab Übersendung einer DNB-Information über einen Bericht der Londoner Zeitung Daily Express: Verhaftung, rücksichtslose Behandlung und Abschiebung des „Evangelimanns Dr. Charles Price" in Minden/Westfalen wegen Fotografierens des „dortigen ns. Hauptquartiers". H 204 0 2 8 6 6 - 6 9 (338/2)

71

20545-20552

2 5 . 5 . - 5.9 34 RJM, OStA Schweinfurt 20545 An Heß übersandte Berichte des Oberstaatsanwalts beim Landgericht Schweinfurt: Mißhandlung des italienischen Staatsangehörigen und Mitglieds der Faschistischen Partei Giorgio Del Furia während des Maitanzes in Bischofsheim v. d. Rh. durch Führer des Arbeitsdienstes; nach Parteinahme einiger SALeute für D, anschließend Schlägerei zwischen SA und Arbeitsdienst; am Tag darauf Demonstrationen der Bevölkerung und der SA gegen (Kreis-)Propagandaleiter Stadtrat August Kretschmann wegen seiner beleidigenden Äußerungen gegenüber dem Italiener („Schwein von Faschist, Schwein von Italiener, Schwein von Pazifist"); nach einem weiteren Bericht Einstellung des gegen die Arbeitsdienstführer eröffneten Verfahrens aufgrund des Straffreiheitsgesetzes vom 7. 8. 34 und Verwerfung der dagegen vom Nebenkläger D. eingelegten Beschwerde. K/H 204 0 1 6 0 6 - 14 (307/1) 26.5.34 AA, (APA) - 1 20546 Ubersendung eines dem Auswärtigen Amt durch das Außenpolitische Amt der N S D A P (APA) übermittelten 'Aktenheftes, die auch bei der Deutschen Gesandtschaft in Prag anhängige Beschwerde eines Morel (Prag) betreffend; Vorschlag, dem APA eine Zentralisierung seiner Anfragen beim Verbindungsstab als zweckmäßig zu empfehlen. Κ 204 02468 f. (331/1) 28.5.34 - 25 20547 Mitteilungen des Siedlungsbeauftragten im StdF (SB), Ludowici (Verordnungs- bzw. Mitteilungsblatt des SB, jeweils Jahrgang 1934, Nr. 1): Wiedergabe der Erlasse über die Ernennung L.s zum SB und zum Leiter des Heimstättenamts der DAF (HStA), über die Ernennung des StSekr. Feder zum Siedlungskommissar und L.s zu seinem Stellvertreter sowie über die alleinige Zuständigkeit des HStA und seiner Unterorganisationen für die Behandlung der nichtbäuerlichen Siedlung durch die Partei; Anschriften des SB und des HStA; Grundsätzliches zu Organisation und Personal der Heimstättenämter und Ausführungen über deren Aufbau und Aufgaben. W 117 0 3 3 6 5 - 7 2 (671) [28. 5.34] Ley 20548 Im Auftrag des StdF Einberufung einer Besprechung über beiderseitig interessierende Fragen zwischen „Vertretern der einzelnen Reedereien" und Ley als Führer der DAF. W 117 01499 (295) 28. 5. - 5. 7. 34 AA, Franz. Botsch. - 1 20549 Zu einer Verbalnote der Französischen Botschaft über die tätliche Beleidigung der Revuetänzerin Yolande Magéne (u.a. - nicht gerechtfertigte - Schmähung als Jüdin) während ihres Auftritts im Tivoli Hannover Stellungnahmen des Verbindungsstabs und des preußischen Innenministers: Die Aktion im Tivoli nicht gegen ausländische Artisten, sondern gegen die „unerhörten Revuescenen" gerichtet (Tanz „mangelhaft bekleideter Mädchen nach dem verjazzten Fridericus-Rex-Marsch" usw.). (Vgl. auch Nr. 20555.) K/H 204 0 1 4 1 6 - 2 3 (305/2) 30. 5. 34 "Anordnung des StdF, offenbar alte Verkehrslokale der Partei betreffend. W 117 02767 (607)

20550

30.5.34 GL Bohle 20551 Bitte, an der am 31. 5. unter Heß' Vorsitz stattfindenden Seeschiffahrtstagung auch den Leiter der Abteilung Seefahrt der Auslands-Organisation und deren Hafendienstamtsleiter teilnehmen zu lassen; ferner Ubersendung einer Niederschrift der Seefahrt-Besprechung in Bad Zippendorf (Unterstellung und Betreuung der Ortsgruppen usw. der Deuschen Handelsflotte). W 117 02922 ff. (633) 30. 5. 34 (Erwähnte) Verfügung des StdF, die ns. Tugenden betreffend. W 117 01298 (206)

20552

20553-20561

72

31.5.34 RMfVuP - 1 20553 Mitteilung über eine A n o r d n u n g Hitlers, die Feiern z u m G e d e n k e n an die 20jährige W i e d e r k e h r d e s Kriegsbeginns am 2. 8. 34 auf W e h r m a c h t f e l d g o t t e s d i e n s t e zu beschränken. W 103 19078 (25002) 31.5.34 Ley, G L Forster 20554 G e m e i n s a m e V e r f ü g u n g Heß', Leys u n d des G L Forster (in seiner Eigenschaft als F ü h r e r der R e i c h s b e rufsgruppen in der DAF) über den A u f b a u der D A F : Verpflichtung der in Personalunion die Dienststellen der D A F a u f b a u e n d e n Dienststellenleiter der NS-Betriebszellenorganisation, m i t d e n Leitern d e r Dienststellen der alten V e r b ä n d e kameradschaftlich z u s a m m e n z u a r b e i t e n ; allmähliche D u r c h f ü h r u n g des Aufbaus, dabei zunächst noch Einzug der Beiträge d u r c h die bisherigen O r g a n i s a t i o n e n ; V e r b o t v o n Eingriffen in die Dienststellen der alten Verbände; Erlaß von Befehlen ü b e r die U m o r g a n i s a t i o n bei d e n Reichsberufsgruppen der Angestellten (RdA) allein d u r c h d e n F ü h r e r der D A F ü b e r den F ü h r e r d e r R d A ; Betrauung F.s mit d e m A u f b a u der - alle DAF-Mitglieder u m f a s s e n d e n - R e i c h s b e r u f s g r u p p e n der DAF. W 117 01497 f. (295) 31.5.-21.6.34 Oberste Ltg. P.O. u.a. - 1 20555 Ü b e r s e n d u n g von ' S t e l l u n g n a h m e n zu einer vom Verbindungsstab ü b e r s a n d t e n ' V e r b a l n o t e der F r a n z ö sischen Botschaft, eine Beschwerde der Tänzerin Yolande Magéne gegen die Pg.n W e i s s m a n n u n d Z i e g ler betreffend (vgl. Nr. 20549). W 117 04457 f. (713) (Juni 34] RSchatzmeister 20556 Uberweisung des seit 1. 10. 28 der O r t s g r u p p e W e i m a r zugeteilten Pg. Walter S o m m e r (jetzt M ü n c h e n Harlaching, Rabenkopfstr. 35) zur O r t s g r u p p e Braunes Haus. Κ 307 0 5 0 1 0 (Sommer, Walter) [1.6.34] DAF 20557 Zwei "Schreiben B o r m a n n s (offenbar eine Sitzung betreffend). "Informierung B.s ü b e r die V e r h i n d e r u n g Leys; dabei e r w ä h n t : A u c h H e ß wegen einer Sitzung in der Reichskanzlei verhindert. W 117 0 1 4 8 0 (294) 1.-22.6.34 L. S t u l l e r - 1/7 20558 K e i n e b i n d e n d e oder zusagende Erklärung des Auslandspressechefs der N S D A P , Hanfstaengl, zu d e r Bitte des von der Nationalsozialistischen Volkspartei (NSVP) in Budapest als Presse- u n d P r o p a g a n dachef für das D e u t s c h e Reich bestellten Bücherrevisors Ludwig Stuller (Stettin), i h m in der d e u t s c h e n Presse einen Aufruf an die in Deutschland lebenden Ungarn zu gestatten mit d e m Ziel, sie für d e n E i n tritt in die N S V P zu gewinnen. K/H 204 0 0 3 1 2 - 15 (22/5) 4. 6. 34 - 2. 4. 45 Intern - 1 PKzl.-Personalakte: H E i n L Fritz Meyer (Ordonnanz, später Registratur Verbindungsstab). Κ 307 0 4 1 1 9 - 219 (Meyer, Fritz)

20559

5. — [27.] 6. 34 RKzl. 20560 Einladung zu einer C h e f b e s p r e c h u n g über die Regelung der Zuständigkeiten im Bereich der K u n s t v e r waltung des Reichs u n d Preußens. In der Besprechung Einigung über den Ubergang aller der künstlerischen Erziehung u n d A u s b i l d u n g dienenden Anstalten u n d Einrichtungen auf das R e i c h s p r o p a g a n d a m i n i s t e r i u m ; e n t s p r e c h e n d e r Gesetzentwurf. W/H 103 0 1 5 4 4 - 5 0 (4868) 6.6.34 AA, R T - 1 20561 D u r c h das Auswärtige A m t (AA) Weiterleitung der Bitte des Reichstagsabgeordneten Brif. Vogt u m U b e r s e n d u n g einer Verbalnote des AA vom 28. 2. 34, die Entlassung von A u s l ä n d e r n aus der SA betreffend (vgl. Nr. 20324). Η 204 0 2 4 6 6 f. (330/1)

73

20562-20571

6.6. 34 GL München-Oberbayern 20562 Nachmeldung des Ortsgruppenleiters von Gilching, Ernst Leichtenstern, als Laienrichter für den Volksgerichtshof. H 307 03211 (Leichtenstern) 7. 6. 34 AA, Schweiz. Ges. - 1 20563 Dem Verbindungsstab zur Kenntnisnahme übersandte Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft über einen Zwischenfall in Leipzig: Während eines Fackelzuges des SA-Marinesturmbanns Tätlichkeiten eines Teilnehmers des Zuges und eines Passanten gegen den schweizerischen Studenten J. Boesch wegen Nichtgrüßens der Fahnen; Feststellung des einen, unmittelbar den Fahnen folgenden Täters gewiß möglich; in Kenntnis der Mißbilligung solcher Vorkommnisse durch die Behörden und Parteistellen Bitte der Gesandtschaft, das Nötige zu veranlassen, um den Täter zu ermitteln und zu bestrafen. K/H 204 0 2 1 9 2 - 9 6 (327/1) 7.6.34 NSLB 20564 Wiederholte Einladung Heß' zu einer Tagung der Reichsschaft Hochschullehrer (Antwort H.' auf die erste Einladung: Eine Festlegung noch nicht möglich). W 117 01567 f. (339) 7.6.34 ROL 20565 "Schreiben des Stabsleiters StdF, die „Behandlung weiblicher Angestellter von Fräulein G. Agner" betreffend. W 117 01479 (294) 7.-18.6.34 RJM, Oberste Ltg. P.O. u.a. 20566 'Schriftwechsel über die Erledigung eines Unfalls der NS-Betriebszellenorganisation Gau Württemberg mit einem beschlagnahmten Auto des Baugewerbebundes (dabei eine Radfahrerin schwer verletzt). W 117 0 1 3 8 1 - 8 4 (207) 7.6.-19.7.34 AA, Dt. Kons. Linz - 1 20567 Ubersendung von Berichten des Deutschen Konsulats in Linz über schwere Beleidigungen Hitlers und Mißhandlungen österreichischer NS am 5. und 6. 3. 34 in Sierning und Letten b. Sierning durch eine Heimwehrabteilung unter Führung des Edler v. Navarini sowie über das von der oberösterreichischen Landesregierung ausgedrückte Bedauern über diese Vorfälle K/H 204 0 0 9 3 5 - 4 7 (91/1) [8.6. 34] Amt f. Volkswohlfahrt Erwähnung des Rudolf-Heß-Krankenhauses in Dresden. W 117 01587 f. (341)

20568

8.-21.6.34 AA, Dt. Gen Kons. K a p s t a d t - 7 20569 Ubersendung eines ergänzenden Berichts des Deutschen Generalkonsulats für Südafrika über die Spaltung im Kapstadter Deutschtum: Beseitigung der Spannungen zwischen dem Deutschen Verein und der ns. Ortsgruppe durch Wahl eines neuen, auch den Wünschen der Ortsgruppe Rechnung tragenden Vorstands; keine organisierte Deutsche Kolonie in Kapstadt; Zusammenfassung aller bestehenden Vereinigungen zu einer Arbeitsgemeinschaft unter ns. Führung geplant. Genugtuung des Leiters der Auslands-Organisation, Bohle, über die Mitwirkung des Generalkonsulats an der Herstellung einer ns. Führung in Kapstadt und über die Einsicht des dortigen Deutschtums, „gegen eine Ortsgruppe der N S D A P nicht auf die Dauer Sturm laufen" zu können. Κ 204 00198 f., 202 (18/2) 9.-21.6.34 BfdÜ 20570 Die Benennung eines Verbindungsmanns zwischen der Politischen Zentralkommission und der Dienststelle Rosenberg nach Ansicht des StdF nicht erforderlich. Dazu Rosenberg: Sein an die Reichsleiter ergangenes diesbezügliches Rundschreiben nur aus Versehen auch an den Stab StdF gelangt. W 126 00869 f., 873 (177) 11.6.34 DSt. Rosenberg - 1 20571 Ubersendung eines 'Auszugs aus dem Svenska Dagbladet zur evtl. Vorlage bei Heß, ferner des 'Schreibens einer IIa Günther, eine Frau Landgrebe betreffend. W 126 00344 f. (148)

20572-20578

74

11.6.34 20572 Anordnung Bormanns (veranlaßt durch die in Sondergliederungen der Partei herrschende Tendenz, die längere Zugehörigkeit zu einer dieser Gliederungen höher zu werten als die lange Bewährung eines erst später in eine Sondergliederung eingetretenen Parteigenossen im politischen Kampf der Partei), bei der Besetzung von Führerstellen in allen Gliederungen der Partei einschließlich der gleichgeschalteten oder betreuten Verbände bei entsprechender Eignung stets den älteren Parteigenossen zu bevorzugen; Notwendigkeit einer der Eignung und dem Verdienst entsprechenden Weiterverwendung der nach der Machtübernahme mit der Leitung der gleichgeschalteten Verbände betrauten, nach dem Neuaufbau der DAF usw. freigewordenen Parteigenossen; deren Verdrängung durch junge Parteigenossen keinesfalls angängig. W 117 01009 (202); 117 01200 (204) [11.6. 34] RHeimstättenA - 25 20573 Beauftragung des Stellvertretenden Geschäftsführers des Reichsheimstättenamts, auf einer Tagung der Vertrauensmänner für das Siedlungswesen der NSDAP im Namen des Siedlungsbeauftragten im Stab StdF, Ludowici, zu sprechen. W 117 01010 (202)

11.-28.6.34 DSt. Rosenberg 'Schriftwechsel, eine Notiz in der Zeitschrift (Nachrichtendienst?) Inpress betreffend. W 126 00868 (177)

20574

12.6.34 Rosenberg 20575 Bitte des Stabs StdF um Stellungnahme zu einer etwaigen Berufung des Leiters des Bayerischen Staatsschauspiels, Förster-Burggraf, in den Stab StdF als Sachbearbeiter für Theaterfragen; dabei erwähnt: Bei den Kultursachbearbeitern des Stabs StdF der Wohnort München wichtig. W 126 0081 f. (177) 12.6.34 OPräs. Rheinprovinz - 1 20576 Ubersendung eines Erlasses mit der polizeilichen Anordnung des Verbots jeder unsachlichen Polemik bei der Erörterung und Wiedergabe kirchenpolitischer Fragen. H 621 0 0 0 4 2 - 4 5 (16846) [12.6.34] RMdl 20577 Erlaß des Preußischen Innenministers über die Gewährung finanzieller Leistungen an die N S D A P und deren Gliederungen durch die Gemeinden und Gemeindeverbände: Bei der Überlassung von G r u n d stücken, Gebäuden und beweglichen Gegenständen Anwendung der zwischen d e m Reichsfinanzminister einerseits, dem StdF und dem Stabschef der SA andererseits getroffenen Vereinbarung über die Überlassung von Reichseigentum (vgl. Nr. 20450); Gewährung von Geldmitteln nur zulässig für andernfalls von der Gemeinde selbst zu erfüllende bzw. anderen Stellen zu bezahlende Aufgaben; darüber hinaus die geldliche Unterstützung von Dienststellen der NSDAP und ihrer Gliederungen nicht Aufgabe der Gemeinden und Gemeindeverbände. Durch den Reichsinnenminister im Einvernehmen mit d e m StdF Ersuchen an die außerpreußischen Landesregierungen, diesen Erlaß zu übernehmen und zu veröffentlichen. W/H 103 04299 f. (10860); 103 0 6 0 7 2 - 7 6 (11900); 117 03672 f. (700) 12.-21.6.34 Rosenberg 20578 Mitteilung des Stabs StdF über den Plan Heß', eine von Bouhler zu leitende Hochschulkommission zu bilden, und über die in Aussicht genommenen Mitglieder; dabei Anfrage wegen einer Mitgliedschaft auch Rosenbergs. Dessen Stellungnahme: Hinweis auf ein mit Rust geschlossenes A b k o m m e n über die Zusammenarbeit u.a. bei der Berufung von Hochschullehrern und auf eine in diesem Z u s a m m e n h a n g gemachte Mitteilung H.' (ein schon vor der Betrauung Rosenbergs mit der weltanschaulichen Überwachung unternommener ähnlicher Vorstoß auf Widerstände unterer Stellen gestoßen, keine Einwände gegen die Leitung einer für diese Fragen zu bildenden Kommission durch Rosenberg); Reklamierung der eigenen Zuständigkeit und Bezweiflung der Befähigung B.s; Ablehnung einer Berufung des Prof. Carl Schmitt (früher sehr deutlich für die Weimarer Verfassung eingetreten) und des Pg. v. Kloeber („reich-

75

20579-20585

lieh junger Mensch" ohne genügenden Uberblick). Daraufhin Übernahme des Vorsitzes der Kommission durch H. selbst. Bitte Rosenbergs an H., mit ihm noch einmal über die ganze Angelegenheit zu sprechen. W 126 00869 f., 874 f., 877 f., 881 f. (177) 12.6.-16.8.34 R. Maerz, RSchatzmeister 20579 Nach Ablehnung seiner wiederholten Eingaben um Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens durch den Reichsschatzmeister wegen Unterbrechung der Parteimitgliedschaft (Austritt 1931/32) empörte Proteste eines Rudolf Maerz (Nürnberg) bei Heß gegen diese Entscheidung unter Berufung auf seine - von der Gauleitung Franken bestätigten - Verdienste um die Partei als - gemeinsam mit seinem Bruder Carl M. - „erste tätige Vorkämpfer in Nürnberg" seit 1918 und Teilnehmer des Marsches zur Feldherrnhalle 1923. Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. K/H 307 0 3 5 3 0 - 4 2 (Maerz, Rudolf) 14. 6. 34 Dt. Bau- u. Bodenbank - 25 20580 Bitte des Siedlungsbeauftragten im Stab StdF, den Antrag der Siedlungs-Gesellschaft Klein-Machnow auf Gewährung einer Reichsbürgschaft auf die nächste Tagesordnung des Bürgschaftsausschusses zu setzen und unter Auflagen zu genehmigen. W 103 12901 (19347) 14.-21.6.34 APA - 7 Dank des GL Bohle für die Ubersendung des Handbuchs der Weltpresse. W 126 00353 (149)

20581

14.6.-9.8.34 GL Brückner, Oberste Ltg. P.O. 20582 Die Forderung des StdF nach Auflösung der Untergaue des Gaues Schlesien von GL Brückner akzeptiert (die damit verbundene Personenfrage bereits gelöst), jedoch Hinweis auf die (in einer - von Heß anscheinend nicht gelesenen - Denkschrift bereits angesprochenen) finanztechnischen Probleme der Abwicklung und die daraus resultierende Unhaltbarkeit des Termins 31.8. 34. Keine Einwände der Obersten Leitung der Politischen Organisation gegen eine Fristverlängerung bis zum 1. 10. W 117 01299 - 303 (206); 117 04444, 446 (713) 15.6.-5.7.34 AA, Österr. Ges., RFachschaft Dt. Werbefachleute - 1 20583 Durch das Auswärtige Amt Übersendung einer Verbalnote der Osterreichischen Gesandtschaft über den tätlichen Angriff des Ladeninhabers Johann Geiger (Berlin, Schlüterstraße 34) auf den österreichischen Staatsangehörigen Leopold Kunke, Eigentümer des genannten Hauses, wegen angeblicher Geschäftsschädigung (Unterbindung der gewerblichen Tätigkeit während der Renovierungsarbeiten in dem Haus) und über ein von K. als Bedrohung empfundenes Schreiben der Reichsfachschaft Deutscher Werbefachleute (Aufforderung, die „den G. geschäftsschädigende Angelegenheit" innerhalb von acht Tagen zu bereinigen; Ankündigung, „widrigenfalls" das „bisher gegen derartige Herren immer als erfolgreich" Erwiesene zu unternehmen). Dazu der Verbindungsstab: Die Drohungen gegen K. von der Reichsfachschaft in Abrede gestellt; die Differenzen zwischen K. und G. ohne jeden politischen Hintergrund; Empfehlung, den Ausgang der z. Zt. schwebenden Prozesse zwischen beiden abzuwarten. K/H 204 0 1 7 7 8 - 8 5 (315/1) 18.6.34 OPG 20584 Parteiausschluß des Vorsitzenden und Laienvorstands des Verbandes süddeutscher katholischer Arbeiter- und Arbeiterinnen-Vereine, Paul Beck (München), wegen Erteilung der Druckgenehmigung für einen in „krassem Gegensatz" zu der Anordnung des Führers der DAF vom 29. 4. 34 über „Mitgliedschaft in konfessionellen Arbeitervereinen" stehenden und zu schwerer Erschütterung des Vertrauens zur D A F in den betroffenen Kreisen führenden Artikel in der Verbandszeitung „Deutsche Arbeitsfront und katholische Arbeitervereine". (Abänderung des auf Erteilung einer Verwarnung lautenden Beschlusses des Gaugerichts München; Übersendung an den StdF zur Vollstreckung.) K/H 307 00630 f. (Beck, Paul) 19.6.34 Rosenberg- 1 20585 Mitteilungen über den von Heß dem Vernehmen nach mit bestimmten Aufgaben betrauten Walter Triebel: Verurteilung T.s durch ein Ehrengericht der Rechtsanwaltskammer wegen fortgesetzter Unter-

20586-20590

76

schlagung von Mandantengeldern, in e i n e m Uschla-Verfahren volle R e h a b i l i t i e r u n g T.s; A n f o r d e r u n g der A n w a l t s k a m m e r a k t e n über T. durch amtliche Stellen. W 126 00871 (177)

19.-21.6.34 P r M P r ä s , Rosenberg 20586 Kritik Bormanns an der V e r s e n d u n g von Fragebogen an H o c h s c h u l e n , M u s e e n usw. durch R o s e n b e r g s Referenten Prof. Reinerth; a u ß e r d e m Kritik an der Bezeichnung „ R e i c h s ü b e r w a c h u n g s a m t " . D a z u R o senberg: Die Beauftragung Reinerths mit der G r ü n d u n g eines Z e n t r a l i n s t i t u t s für d e u t s c h e Vorgeschichte grundsätzlich entschieden, das H e r a n t r e t e n an staatliche Stellen jedoch v e r f r ü h t ; die m o n i e r t e Bezeichnung von Ley als Vereinfachung gebraucht, Bitte u m eine andere A b k ü r z u n g oder u m Beibehaltung des alten N a m e n s seiner Dienststelle. W 126 00869 f., 876 (177)

21.6.34 AA, Dt. Ges. Prag 20587 Z u r K e n n t n i s n a h m e U b e r s e n d u n g eines Berichts der D e u t s c h e n G e s a n d t s c h a f t in Prag: E r s u c h e n d e s jüdischen Porträtisten Rudolf Braun (Prag) u m die V e r m i t t l u n g einer A u d i e n z bei Hitler oder d e m S t d F zur Darlegung seiner G e d a n k e n über eine mögliche Z u s a m m e n a r b e i t zwischen Reichsregierung u n d reichsdeutscher J u d e n s c h a f t z u m Zweck der g e m e i n s a m e n Förderung der A u s w a n d e r u n g z u n ä c h s t d e r deutschen J u d e n nach Palästina (heraus aus der V e r m i s c h u n g mit anderen V ö l k e r n u n d zurück nach Palästina; bei Gelingen einer Lösung dieses Problems Hitler „auch für u n s ein G e s c h e n k der V o r s e h u n g " ; die NS in ihrer O f f e n h e i t „unsere anständigsten Gegner"). K/H 204 00581 - 8 4 (34/3 II)

21.6.34 R M f E u L - 14 20588 Einladung zu einer Besprechung über H i l f s m a ß n a h m e n für gewerbliche G l ä u b i g e r im Osthilfegebiet. W 103 0 0 9 0 9 (4375)

21.6.34 Oberste Ltg. P.O., GL Süd-Hannover-Braunschweig - 1 20589 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Ü b e r s e n d u n g eines S c h r e i b e n s der G a u l e i t u n g Süd-Hannover-Braunschweig, Störungen der im Tivoli in H a n n o v e r gastierenden Revue „ R a k e t e n - E x preß" betreffend, samt Anlage (Verbalnote). (Fehlbeleg.) W 117 0 1 3 2 4 (206)

21.6.-1.8.34 A A , Schweiz. Ges., LR Grottkau u . a . - 1 20590 D u r c h das Auswärtige A m t U b e r s e n d u n g einer Verbalnote der Schweizerischen G e s a n d t s c h a f t ü b e r die Entlassung des seit 1925 als Güterdirektor auf den G ü t e r n des Grafen Schaffgotsch (Koppitz) tätigen schweizerischen Staatsangehörigen K u r t K ü n g auf Druck des Kreisleiters u n d Landrats Klings sowie des SS-Gruf. (recte SS-Obf.) W e r n e r (zwangsweiser Abschluß eines Abfindungsvertrages zwischen K ü n g u n d Sch. zur Beendigung des bis 1955 laufenden Arbeitsverhältnisses): K ü n g v e r m u t l i c h das O p f e r eines Racheaktes des ihm seinerzeit unterstellten Beamten T o n k e (durch T. 1933 A n z e i g e K ü n g s wegen angeblicher Kritik am „ D e u t s c h e n G r u ß " ; Einstellung des Ermittlungsverfahrens d u r c h d e n Oberstaatsanwalt b e i m Sondergericht Breslau, trotzdem weitere S t i m m u n g m a c h e gegen den „ A u s l ä n d e r " Küng); A u f t r a g der schweizerischen Behörden an die Gesandtschaft, das Auswärtige A m t u m eine U n t e r s u c h u n g u n d u m Feststellung der G r ü n d e des durch „subalterne politische Stellen" veranlaßten V o r g e h e n s g e g e n K ü n g u n d seinen Arbeitgeber zu bitten sowie auf die große Zahl der in der Schweiz niedergelassenen, in ihrer örtlichen u n d wirtschaftlichen Bewegungsfreiheit den Inländern in allem W e s e n t l i c h e n gleichgestellten deutschen Staatsangehörigen hinzuweisen. Dazu der vom V e r b i n d u n g s s t a b ü b e r m i t t e l t e Bericht des Landrats Klings (Grottkau): D e r bei d e m als Monarchist und seinerzeitiger Initiator des S t a h l h e l m b e k a n n t e n Sch. angestellte K ü n g vor der M a c h t ü b e r n a h m e „stark in der Z e n t r u m s p o l i t i k engagiert", außer seiner Tätigkeit in der Grottkauer Kreisverwaltung Inhaber eines E h r e n a m t s d e r Provinz O b e r s c h l e sien u n d wohl auch Berater des Bischofs in Breslau; bei den Parteigenossen „ d u r c h w e g verhaßt" w e g e n seiner E i n f l u ß n a h m e auf die K o p p i t z e r Verhältnisse („böser Geist der g a n z e n G e g e n d " ) ; allgemeine Einigkeit über die Notwendigkeit, den mit den oberschlesischen Z e n t r u m s g r ö ß e n auf b e s t e m Fuß s t e h e n den u n d sich in die d e u t s c h e Politik e i n m i s c h e n d e n Ausländer „verschwinden" zu lassen; zirkulierende - freilich nicht nachweisbare - G e r ü c h t e über K ü n g (Verbrennen von S A - U n i f o r m e n ) , weitere Belastung d u r c h d e n als G e m e i n d e v o r s t e h e r eingesetzten T.; E i n v e r n e h m e n mit W., „diesen H e r d in K o p p i t z " i m

77

20591-20598

Interesse der Bevölkerung zu beseitigen; zu dem Zweck Sch. vorgeladen und ihm „nahegelegt", Küng abzufinden, unter dem Zugeständnis auch der Entlassung T.s; eine entsprechende Mitteilung an die Gesandtschaft als Konsularsache bereits erfolgt. K/H 204 02228 - 39/5 (327/1) 22.6.34 DSt. Rosenberg Dank des StdF für die Übersendung des Handbuchs der Weltpresse. W 126 00863 (177)

20591

22.-27.6.34 R M d l , Hess. StM 20592 Stellungnahme Bormanns zu der Anregung des Hessischen Staatsministers, auch die Parteidienststellen über den Erlaß des Reichsinnenministers über die Haushaltsführung der Länder vom 12. 5. 34 zu belehren: Die beim StdF eingegangenen Klagen über unberechtigte finanzielle Forderungen durchweg auf SA-Führer, nicht Parteistellen bezogen; Bitte um Mitteilung etwaiger verbotener Anforderungen von Dienststellen der Partei und ihren Untergliederungen, SA und SS ausgenommen. W 103 13704 ff. (20370) 22.6.-9.10.34 AA, Tschech. Ges. - 1 20593 Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über die Belästigungen mit gültigen Grenzpapieren (Ausweise, Pässe) versehener tschechoslowakischer Staatsbürger beim Grenzübergang Jöhstadt, insbesondere über die Mißhandlung des Schuhmachers W i l h e l m Burghard (Weipert) durch den beim Zollamt Jöhstadt Hilfsdienst leistenden SS-Mann Franz Taraschkewitz; Bitte, die Erstattung der Arztkosten und Zahlung eines Schmerzensgeldes an B. zu vermitteln. Durch das Auswärtige A m t zunächst Bestätigung des von der Gesandtschaft berichteten Vorfalls aufgrund der ihm zur Kenntnis gebrachten Ermittlungsergebnisse; sodann Mitteilung über die Verurteilung T.s zu 18 Monaten Gefängnis wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung im A m t und Äußerung „lebhaften Bedauerns" (hinsichtlich der Kostenerstattung und des Schmerzensgeldes Absicht, eine etwaige Erinnerung der Gesandtschaft abzuwarten). (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 5 1 6 - 4 8 (330/2) 23.6.34 A. Baumann, A A - 1 20594 Beschwerde eines A. Baumann (München) beim Auswärtigen A m t über die durch das Außenpolitische A m t erfolgte Beschlagnahme an deutsche Vereine in Holland usw. gesandter Werbeschriften zur Vorbereitung einer Vortragstournee samt Schadenersatzforderung für die zur Finanzierung der Drucklegung einer wissenschaftlichen Arbeit vorgesehenen, nun aber entfallenen Vortragshonorare: Übermittlung des Vorgangs an den Verbindungsstab. Κ 204 00391 ff. (25/3) 23. - 30. 6. 34 GL Sachsen, RL Rosenberg, RPropL 20595 Monatsbericht der Gauleitung Sachsen: Forderung nach scharfen Maßnahmen Rosenbergs gegen das verheerende W i r k u n g e n zeitigende - Auftreten unausgebildeter Redner, insbesondere in der DAF; u. a. Durch den Stab StdF Übersendung eines Auszugs an R. und an die Reichspropagandaleitung. W/H 126 00861 f. (177) 2 5 . 6 . - 1.8.34 GL Hessen-Nassau, Oberste Ltg. P.O. 20596 Entsprechend dem - in einem Schreiben an den StdF geäußerten - Wunsch des GL Sprenger für die Gauleitertagung im Oktober Bingen als Tagungsort vorgesehen. W 117 0 1 0 0 5 , 0 0 8 (202) 2 7 . 6 . - 18.7.34 Fa. Westphalen & Co., RFM - 13 20597 Vom Stab StdF weitergeleitete Eingabe der Firma Westphalen & Co. (Hamburg) wegen Ungerechtigkeiten bei der Wertzuwachs- und der Hauszinssteuer. Verweis des Reichsfinanzministeriums auf die von StSekr. Reinhardt am 28. 6. 34 in München gemachten Ausführungen (Reinhardtscher Steuerreformplan). W 103 1 3 6 9 0 - 9 3 (20261) 2 7 . 6 . - 10.8.34 R M d l , RFM, Amt f. Volkswohlfahrt 20598 Durch den Reichsfinanzminister Ablehnung des Antrags des A m t s für Volkswohlfahrt auf Erhöhung

20599-20605

78

der Vergnügungssteuer auf Tombolaveranstaltungen u n d A b f ü h r u n g der Hälfte d e r Steuer an das A m t : I n f o r m i e r u n g des StdF a u f g r u n d dessen Bitte u m Mitteilung über finanzielle F o r d e r u n g e n von Parteistellen an Behörden. W 103 13675 ff. (20247)

[27. 6.]— 13. 12. 34 R A r b M , R F M u.a. 20599 Nach einer C h e f b e s p r e c h u n g (Teilnahme des S t d F nicht ersichtlich) d u r c h d e n R e i c h s a r b e i t s m i n i s t e r U b e r s e n d u n g des 'Entwurfs eines Gesetzes zur N e u r e g e l u n g der Arbeitslosenhilfe samt " B e g r ü n d u n g (Grundgedanke die materiell-rechtliche u n d organisatorische Z u s a m m e n f a s s u n g d e r bisherigen Dreiteilung zu einer einheitlichen U n t e r s t ü t z u n g u n d die Ersetzung des V e r s i c h e r u n g s p r i n z i p s d u r c h das F ü r sorgeprinzip). Ressortbesprechung hierüber; dabei (nach vorheriger A b s t i m m u n g m i t StSekr. R e i n h a r d t ) Stellungnahme der Vertreter des S t d F zur grundsätzlichen Frage der Ä n d e r u n g der Arbeitslosenhilfe z u m gegenwärtigen Z e i t p u n k t (die angestrebte Z u s a m m e n f a s s u n g als Endziel richtig, die im Entwurf vorgesehene Zwischenlösung - Übergang der U n t e r s t ü t z u n g auf die Bezirksfürsorgeverbände, F o r t b e stand der Arbeitsämter für die v o r b e u g e n d e Arbeitlosenhilfe - aber m i t allen N a c h t e i l e n eines K o m p r o misses behaftet; Vorschlag, bis z u m Z e i t p u n k t einer gänzlichen N e u r e g e l u n g d e n bisherigen Z u s t a n d mit kleinen K o r r e k t u r e n beizubehalten) sowie zu Einzelfragen (Eintreten für die S t r e i c h u n g des § 9 u n d für die V e r h ä n g u n g einer Unterstützungssperre auch bei A b l e h n u n g von G e m e i n s c h a f t s a r b e i t ) ; E i n t r e ten des Vertreters des Reichsinnenministers für eine Neuregelung, jedoch angesichts der unklaren f i n a n ziellen Absichten des Reichsfinanzministers abwartende Haltung. Schließlich Z u r ü c k z i e h u n g des E n t wurfs. W

103 1 0 2 5 5 - 8 9 (18517, 18518)

28. 6. 34 Oberste Ltg. P.O. - 6 20600 Weiterleitung einer Beschwerde der Bürgerschaft Stargard über die dortigen Z u s t ä n d e an d e n Beauftragten der Parteileitung Brockhausen. (Fehlbeleg.) W 117 0 1 2 5 8 (205)

[28.6.34] RMfVuP- 1 20601 M o n i t u m vielfacher Unzuträglichkeiten bei Einladungen des Diplomatischen K o r p s ; Hinweis des P r o pagandaministeriums auf seine - im Z u s a m m e n w i r k e n m i t d e m Auswärtigen A m t a u s g e ü b t e - alleinige Zuständigkeit für Einladung u n d Betreuung der D i p l o m a t e n bei allen öffentlichen V e r a n s t a l t u n g e n . H 210 00020 ff. (V 34/3)

29. 6. 34 G L Schleswig-Holstein, Oberste Ltg. P.O. Schreiben des StdF, die F a h n e n der NS-Betriebszellenorganisation betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 0 1 3 0 8 (206)

20602

2 9 . 6 . 34 Rosenberg 20603 Bitte an H e ß u m einen sofortigen Vortragstermin in der M a n d s c h u k u o - A n g e l e g e n h e i t (durch N e u r a t h A b s e t z u n g des Beauftragten Hitlers u n d H e ß ' u n d Verbot weiterer K o n t a k t e zu japanischen Persönlichkeiten, dadurch zunächst v o l l k o m m e n e Zerschlagung der Arbeit von acht M o n a t e n ; auf A n o r d n u n g Hitlers Veranlassung einer U n t e r s u c h u n g durch den Reichsjustizminister); ferner d r i n g e n d e Bitte, vor diesem Vortrag mit N. nicht in V e r b i n d u n g zu treten. W 126 00867 (177)

2. 7. 34 O b e r s t e Ltg. P.O. - 6 20604 Schreiben des Beauftragten der Parteileitung Seidel, einen Bericht der G a u l e i t u n g Schleswig-Holstein über die D A F betreffend (Verhältnis zwischen Gauleitung u n d Bezirksbetriebsgemeinschaften; F i n a n z e n und Gehälter). (Fehlbeleg.) W 117 01323 (206)

4.7.-13.8.34 A A , Dt. Ges. K o p e n h a g e n - 7 20605 Im Hinblick auf eine in der dänischen Z e i t u n g Social-Demokraten erschienene H i t l e r - K a r i k a t u r u n d

20606-20612

79

unter Hinweis auf den italienischen Ministerpräsidenten Mussolini betreffende dänische Sonderabmachungen Bitte des Leiters der Auslands-Organisation, GL Bohle, an das Auswärtige A m t , „mit d e m dänischen Staat" in Verhandlungen über einen besonderen Schutz H.s vor beleidigenden Presseveröffentlichungen einzutreten. Stellungnahme der Deutschen Gesandtschaft in Kopenhagen: D i e Bemerkung über M. ein Mißverständnis; nach dem dänischen Strafgesetz nur fremde Staatsoberhäupter und fremde Gesandte, nicht aber Ministerpräsidenten vor Verunglimpfung in der Presse geschützt; in einer früheren Erörterung der nicht mit den Ministerpräsidenten anderer Länder vergleichbaren Persönlichkeit H.s zwar Anerkennung der besonderen Stellung des deutschen Reichskanzlers wie auch M.s durch den dänischen Außenminister, jedoch leider entgegengesetzte Praxis der - fast ausschließlich sozialdemokratisch besetzten - dänischen Gerichtshöfe. Erledigung der Angelegenheit durch das Gesetz über das Staatsoberhaupt. K/H

204 0 0 9 4 8 - 5 2 (91/2)

5 . 7 . 34 20606 Anordnung des StdF: Verbot der Bekleidung von Ämtern in der Politischen Organisation oder in einer ihrer Gliederungen durch Großhandel mit Ausrüstungsstücken und sonstigem Parteibedarf betreibende oder hieran beteiligte Parteigenossen. W 117 01191 (204) 5. 7. 34 RFM, A m t f. Volkswohlfahrt 20607 Durch den StdF im Einvernehmen mit dem Reichsfinanzminister Genehmigung der Durchführung des Tages der Deutschen Rose am 14./15. 7. 34. W 117 01586 (341) 5 . - 1 7 . 7. 34 Fa. Hertwig, RFM, RSchatzmeister - 1 20608 'Eingabe des Metall- und Pappstanzwerks Moritz Hertwig (Tannenberg i. Erzgeb.), die A u s n a h m e des Verkaufs von Festabzeichen vom Verbot öffentlicher Sammlungen betreffend. Weiterleitung an den Reichsfinanzminister und den Reichsschatzmeister. Deren - zustimmende - Stellungnahmen. W/H 103 08932 f , 952 f. (13431) 5.-17.7.34 RFM - 1 20609 Durch den Verbindungsstab Übersendung eines "Verzeichnisses der von den Landesregierungen für 1934 genehmigten Sammlungen. Rücksendung. W 103 08930 f. (13431) 9 7.34 RMdI-20 20610 Übersendung eines Erlasses: Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit, Ordnung und R u h e ausnahmsloses Verbot aller den evangelischen Kirchenstreit betreffenden Auseinandersetzungen in öffentlichen Versammlungen, in der Presse, in Flugblättern usw. H 621 00053 f. (16855) 11.-16.7.34 Luxemb. Kons. Trier, A A - 7, 1 20611 Für eine Untersuchung des Luxemburgischen Konsulats in Trier über die Rechtslage von Ausländern im Deutschen Reich unter Hinweis auf die dem Konsulat bekannte Zugehörigkeit von Luxemburgern zur SA und zur HJ Auskunftsersuchen über die Möglichkeit für Ausländer, bei (welchen?) Organisationen der NSDAP (DAF, NSV, NS-Frauenschaft, Kampfbund für Deutsche Kultur u.ä.) Mitglied werden und (wo?) auch ein A m t bekleiden zu können: Bitte des Auswärtigen Amts an den Verbindungsstab, zur Beantwortung der - von der Auslands-Organisation übermittelten - Anfrage in Stand gesetzt zu werden. K/H 204 00234 ff. (20/1) 11.7.34-8.8.36 Paul Wegener Hauptamtsleiter im Stab StdF. H 307 05151 (Wegener, Paul)

20611 a

12.7.34 GL Ost-Hannover, Oberste Ltg. P.O. 20612 Durch den StdF an die Oberste Leitung der Politischen Organisation Übersendung von Auszügen aus

20613-20618

80

zwei Monatsberichten der Gauleitung Ost-Hannover: Hinweis (unter Bezugnahme auf frühere Monatsberichte) auf die sich immer mehr auswirkende schlechte Zusammenarbeit zwischen SA und Politischer Organisation („verkappte Opposition" der SA gegen die als „Lamettaträger" diffamierten Amtswalter) und Vorschlag, die Schulung der SA nicht mehr dieser selbst zu überlassen, sondern dem Gauschulungsamt zu übertragen und die Schulungsabende für Politische Leiter, Amtswalter, Parteigenossen, SA- und SS-Männer gemeinsam zu veranstalten; des weiteren Klage über gegensätzliche Weisungen und die damit verbundene Förderung der Kompetenzstreitigkeiten zwischen den einzelnen Organisationen der Bewegung. W 117 0 1 2 1 6 - 2 0 (204)

12.7.-3.9.34 AA,Tschech. Ges. - 1 20613 Durch das Auswärtige Amt Übersendung einer Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über die Beschlagnahme von Musikinstrumenten der Musiker Franz Duba sen. u n d Franz Duba jun. (Homberg) durch SS-Angehörige wegen zweimaligen Spielens als „Aushilfsmusiker" gegen Bezahlung bei Veranstaltungen der Kommunistischen Partei im Jahre 1931. Dazu Stellungnahme des Verbindungsstabs: Keine Beschlagnahme der Musikinstrumente durch eine SS-Dienststelle, sondern Einziehung durch Verfügung des Regierungspräsidenten in Düsseldorf unter Mitwirkung einiger SS-Männer in ihrer Eigenschaft als Hilfspolizisten. Κ 204 0 2 5 9 9 - 6 0 4 (331/2)

13.7.34 Rosenberg 20614 Übersendung ausländischer "Äußerungen über den Eindruck einer Rede Goebbels' (vermutlich die Röhm-Affäre betreffend). W 126 00588 f. (171); 126 00770 f., 864 (177)

[13.7.34] NSV-25 20615 Durch den Siedlungsbeauftragten im Stab StdF, Ludowici, Bestätigung der Mitgliedschaft der NSV im sozialen Beirat des Reichsheimstättenamts; Hinweis auf die damit verbundenen Rechte und Pflichten; Bitte um Verständigung der Untergliederungen in den Gauen über die Berufung ihres Vertreters in Siedlungsfragen in den sozialen Beirat des Gauheimstättenamtes; Übersendung einer Liste der Heimstättenämter. W 117 01583 ff. (341)

13.7.-16.8.34 RFM, RSchatzmeister, RMdl 20616 Ermächtigung des Reichsschatzmeisters durch Heß, in dessen Namen über die Erhebung von Spenden zu entscheiden, Ausnahmen vom Sammelverbot zuzulassen und das Einvernehmen des Reichsfinanzministers (RFM) hierzu einzuholen. Durch H. Zurückweisung der Bedenken des RFM und des Reichsinnenministers (RMdl) gegen die rechtliche Zulässigkeit dieser Ermächtigung: Wegen des öffentlichrechtlichen Charakters der NSDAP die Hoheitsträger der Partei auch als Nicht-Beamte zur W a h r n e h mung öffentlich-rechtlicher Funktionen befugt; außerdem er, H., mit Wichtigerem als der persönlichen Bearbeitung von Sammelgenehmigungen beschäftigt. Daraufhin Zurückstellung der Bedenken. Vorschläge des RFM für eine Vereinfachung und Beschleunigung der Bearbeitung der eingehenden A n träge. Durch den RMdl Benachrichtigung der Landesregierungen von der Ermächtigung. W 103 08935 - 3 9 , 9 4 6 - 51, 9 5 4 - 58 (13431); 117 01580 f. (341)

[16.7.34] RArbM, RFM 20617 Durch den Reichsarbeitsminister Mitzeichnung des vom Reichsfinanzminister übersandten 'Entwurfs eines Schreibens an StSekr. Lammers über die DAF, jedoch Wunsch einer wesentlichen Änderung (Aufsichtsführung durch Heß, in sozial-, wirtschafts- und erziehungspolitischen Fragen unter Beteiligung des jeweils zuständigen Ministers) und Rat, vor Abgang doch noch mit H. Fühlung zu nehmen und Hitler über den beabsichtigten Schritt Vortrag zu halten. Einverständnis Heß'. W 103 1120 f. (18595)

17.7.34 Gestapa 20618 Bericht über die Aufnahme der Vorgänge am 30. 6. 34 in Deutschland durch die Bevölkerung des Saar-

81

20619-20624

gebiets: Nach großer Erregung schnelle Beruhigung und große Sympathie für das Vorgehen gegen die SA-Führung; V-Mann-Berichte über die vorherige Kenntnis der französischen Behörden von der in Deutschland am 30. 6. oder 1. 7. ausbrechenden Revolution. H 621 00002 f. (16765) 17.7.34 Rosenberg 20619 Bitte um Empfang des Stabsleiters Schickedanz zu einem Vortrag über folgende, von H e ß nach Möglichkeit zu bescheidende Punkte: Einladung von Diplomaten und sonstigen Ausländern zum Parteitag; Bildung von außenpolitischen und Außenhandelsstellen bei verschiedenen Parteiämtern; Ernennung von Dienststellenmitarbeitern zu Amtsleitern; Untersuchung der Mandschukuo-Angelegenheit (vgl. Nr. 20603); die rumänische Angelegenheit; auslandsdeutsche Fragen (dabei erwähnt: Übernahme der Betreuung der Auslandsdeutschen durch H ). W 126 0 0 8 5 7 - 6 0 (177) [17.7.34] (Amt f. Agrarpolitik) 20620 Annahme der Zustimmung des StdF zu den (noch vorzulegenden) Vorschlägen über die Zusammenarbeit zwischen der Politischen Organisation und dem Agrarpolitischen Apparat. W 117 06242 (851) 18. 7.34 RFM 20621 Stellungnahme gegen einen Antrag des Reichsdeutschen Blindenverbandes auf Erlaubnis des Vertreibens von Eintrittskarten für Blindenkonzerte. W 103 08934 (13431) 18.7.34 DSt. Rosenberg, (RSportF?) 20622 Vermutlich durch die Dienststelle Rosenberg an Heß übermittelter Situationsbericht (des Reichssportführers) über die Neugestaltung der Leibesübungen in den Jahren 1933 — 1935: Gleichschaltung der Leibesübungen; Vorbereitung der Olympischen Spiele; die Neuordnung des Sports (Reichssportkommissar, Reichsführerring, Deutscher Reichsbund für Leibesübungen); Erziehungsziele; Möglichkeiten im Frühjahr 1933 (Zerschlagung der liberalen Verbände im revolutionären Ansturm oder Erhaltung der sog. bürgerlichen Organisationen und Einleitung eines Umgestaltungsprozesses von innen); politische Überwachung und Schulung (Dietarbeit); Arbeitsabkommen mit anderen Dienststellen und Verbänden; die Leibeserziehung als konstituierendes Element bei der „Totalerziehung des in der Partei stehenden besten Teils der Nation", dem noch entgegenstehende Mängel und Mittel zu ihrer Behebung (Schaffung eines Hauptamtes für Leibeserziehung in der Partei als einheitliche Spitze und dessen Vorteile). H 126 0 0 8 3 8 - 5 4 (177) 18.-31.7.34 Neurath 20623 Unter Hinweis auf seine Beobachtung einer eher ungünstigen Entwicklung der Einstellung der Berliner ausländischen Vertreter zu Regierung und Bewegung Votum gegen deren Einladung zum diesjährigen Reichsparteitag; Beifügung einer Schätzung der voraussichtlichen Zusagen durch die Abteilung Protokoll (nach der „außerordentlichen Verstimmung" durch die amtlichen Verlautbarungen über die Vorgänge vom 30. 6. mit der Absage sämtlicher Botschafter und fast aller Gesandter - außer der Gesandten Boliviens, Ägyptens, der Dominikanischen Republik, Irlands, Kolumbiens, Chinas und Persiens - zu rechnen; bei Besänftigung des Diplomatischen Korps durch entsprechende Interpretationen der Verlautbarungen die Teilnahme von zwei Botschaftern - der Türkei und Japans - sowie der Gesandten von Dänemark, Venezuela, Ungarn, Griechenland, Finnland, Polen und Mexiko wahrscheinlich). (Vgl. Nr. 20650, 20688 und 20690.) H

210 0 0 0 2 2 - 2 4 (V 34/3); 214 00150 (175/8)

18. 7 . - [ 1 4 . 8.] 34 GL Mecklenburg-Lübeck u . a . - 6 20624 Durch den Beauftragten der Parteileitung Seidel Untersuchung der Auseinandersetzungen zwischen dem Kommissarischen Bürgermeister von Ribnitz (Mecklenburg), Arnold, und dem dortigen Ortsgruppenleiter Koeppe (Kulminationspunkt der Auseinandersetzungen die zeitweilige Inhaftierung K.s und anderer Politischer Leiter); Ergebnis: Entwicklung zunächst rein persönlicher und verwaltungsmäßiger Gegensätze zu einer Konfrontation Staat — Partei; Verantwortung sowohl A s wie K.s für die Zuspitzung,

20625-20630

82

die größere Schuld jedoch bei A. (selbstherrliches Auftreten, fehlende Verbindung zum Volk und zur Partei, u.a.); kritikwürdiges, den Eindruck einer bewußten Brüskierung des Gaues erweckendes Verhalten der mecklenburgischen Regierung (die - ohne vorherige Information des Gauleiters sowie ohne den Versuch einer zunächst gütlichen Bereinigung und ohne Vorschaltung weniger schwerwiegender Maßnahmen erfolgte - Verhaftung K s in Uniform und die Uberführung K.s und der anderen Verhafteten als Schutzhäftlinge in das berüchtigte Zuchthaus Dreibergen eine Schmach für die ganze Bewegung); die Voruntersuchung des Gaugerichts gegen K. und Genossen ohne Feststellung eines parteischädigenden Verhaltens abgeschlossen; Vorschläge zur weiteren Klärung der Angelegenheit (Rehabilitierung K s durch Wiedereinsetzung als Ortsgruppenleiter und Stadtrat, Abberufung A.s als Bürgermeister und Einsetzung eines für diesen Posten geeigneten Mannes; Maßregelung der für die Überführung in das Zuchthaus Dreibergen verantwortlichen Ministerialbeamten). Hinsichtlich der Wiedereinsetzung K.s als Ortsgruppenleiter noch keine Entscheidung ergangen. W 117 0 1 1 3 5 - 8 4 (203)

19.7.34 20625 Bekanntgabe des StdF gegen den Mißbrauch seiner Anordnung vom 18. 4. 34 durch „Feinde der Bewegung", „böswillige und leichtfertige Verleumder und Ehrabschneider" sowie - nach Möglichkeit - „feige anonyme Denunzianten": Schutz nur bei „in berechtigter Sorge um die Bewegung" unter Nennung des Namens und in gutem Glauben erbetenem Eingreifen gegen „Schädlinge und Versager unter den Führern der NSDAP". H 801 00463 f. (CXLV - 522) 19.-21.7.34 L e y - 25 20626 Mitteilungen des Beauftragten für das Siedlungswesen im Stab StdF (Die ns. Siedlung, Jahrgang 1934, Nr. 3): Einladung zu der ersten Arbeitstagung der Heimstättenämter vom 2 6 . - 2 8 . 7. in München, Tagungsprogramm und Teilnahmeanweisungen; Kurzbiographie des Siedlungskommissars StSekr. Gottfried Feder. Einladung Leys zu der Tagung. W 117 03339, 3 6 1 - 6 4 (671) 19 7 . - 2 2 . 9 . 3 4 M. Robisch, Treuh. d. Arb. Mittelthüringen u.a. 20627 Unter Verweis auf einen "Erlaß des StdF Beschwerde eines Max Robisch und drei anderer gegen die Geschäftsführung des Ferngaswerks Saalfeld: Zwang zur Akzeptierung eines niedrigeren Gehalts durch Kündigungsandrohung u. a. Einschüchterungsversuche, unsoziale Maßnahmen. W 117 0 1 7 8 4 - 9 1 (564) 21.7.34 Gestapa- 1 20628 Bericht über den empfindlichen Rückgang des holländischen Fremdenverkehrs in Niedersachsen und über die dadurch entstehenden Schädigungen in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht; Ursache dafür - neben den „Greuel- und Lügenmeldungen der jüdisch-marxistischen Auslandspresse" - das ungeschickte, unverantwortliche und taktlose Verhalten einzelner örtlicher Führer der Bewegung (insbesondere von KrL Ständer [Bentheim] und KrL Egert [Meppen]) gegenüber Holländern (Beschimpfungen, Anrempelungen u.a.); als Beispiel angeführt die Zwischenfälle anläßlich der „Braunen Messe" in Meppen; Gefahr der Ausschlachtung solcher Vorgänge für eine antideutsche Propaganda in der holländischen Presse; Bitte um Maßnahmen, um ähnliche Vorkommnisse künftig auszuschließen. K/H 204 00146 f. (13/3); 204 01302 f. (301/2)

21.7.34 Chef A W 20629 Mitteilung über das Ausscheiden des Stubaf. Krümmel aus dem Stab des Chefs des Ausbildungswesens zur Übernahme der ihm vom Reichserziehungsminister übertragenen Aufgaben. H 132 00504 (45)

22.7. 34 20630 Verfügung des StdF: Unter Androhung der Amtsenthebung letztmaliges Verbot der „Beweihräucherung" führender Parteigenossen sowie deren Veranlassung oder Duldung in der Presse oder sonstigen Öffentlichkeit. W 117 01191 (204); 117 01298 (206)

83

20631-20639

[23.7.34] L. Haase 20631 Bitte des - offenbar im Zusammenhang mit der Röhm-Affäre - verhafteten Ludolf Haase (Hannover) um Klärung seiner Angelegenheit und Wiederherstellung seiner Ehre (der von Rosenberg vermutete Grund der Verhaftung - Mitgliedschaft im Skalden-Orden - von H. für unwahrscheinlich gehalten). W 126 00374 (151) 23.7.-4.10.34 Verlag Lehmann, BfdU - 9 20632 Durch Rosenberg Zurückweisung der Kritik der Parteiamtlichen Prüfungskommission im Stab StdF (PPK) an dem langen Ausbleiben der erbetenen Stellungnahme zu dem Manuskript „Die 25 Programmpunkte der NSDAP": Abfassung von Schriften zum Parteiprogramm durch wenig bekannte Außenseiter prinzipiell nicht mehr erforderlich; das seit langem erbetene Verzeichnis der von der P P K abgelehnten oder mit dem Unbedenklichkeitsvermerk versehenen Werke ebenfalls noch ausstehend; im übrigen Ablehnung des Manuskripts. W 126 00341 f. (148) 24.7.34 AA 20633 Durch Heß Informierung des Auswärtigen Amtes über das Hilfeersuchen des Landesgruppenleiters für Australien, Becker, wegen Entziehung der Berechtigung, seine ärztliche Praxis auszuüben, durch die südaustralische Regierung. (Maßnahmen des Auswärtigen Amtes: Intervention durch das Deutsche Generalkonsulat in Sydney und Richtigstellung eines von der südaustralischen Regierung falsch interpretierten deutschen Gesetzes über die Zulassung ausländischer Arzte in Deutschland.) Κ 204 00204 (18/2) 26. 7.34 20 634 Verfügung des StdF: Nochmalige Klarstellung des organisatorischen Aufbaus der Führung der Politischen Organisation (Oberster Leiter: Adolf Hitler; Stellvertreter: Rudolf Heß; Stabsleiter: Robert Ley) und Wiederholung einer Verfügung über den Erlaß von Anordnungen von Reichsleitungsdienststellen über die Politische Organisation (nur im Einvernehmen mit L.). W 117 03482 (682); 117 04029, 031 (713); 117 06546 (859) 26. 7. 34 GL München-Oberbayern, Oberste Ltg. P.O. 20635 Durch den StdF Weiterleitung eines Berichts der Gauleitung München über niedrige Tariflöhne. (Fehlbeleg.) W 117 01197 (204) 26.-31.7.34 RLM 20636 Beauftragung der Präsidenten der Luftämter Königsberg, Berlin, Dresden, Münster und München mit der Aufgabe, für eine einheitliche Durchführung der Organisation, der Ausbildung und der technischen Maßnahmen des zivilen Luftschutzes zu sorgen. W 103 0 2 6 1 1 - 1 6 (5608) 26.7.-7.8.34 GL München-Oberbayern, Oberste Ltg. P.O. 20637 Auszug aus einem - offenbar vom StdF der Obersten Leitung der Politischen Organisation (P.O.) übersandten - Monatsbericht der Gauleitung München vom 26. 7. 34: Warnung, die n u n m e h r (nach dem 30. 6. 34) zu erwartende erhöhte Schlagkraft der Bewegung durch ein Übermaß an Organisation und durch „Papierkrieg" wieder zu schwächen; dabei Verweis auf den Mangel an geeignetem Führernachwuchs. Stellungnahme der P.O. (Fehlbeleg). W 117 01195, 198 f. (204) 27. 7.34 RL Rosenberg - 9 20638 Durch die Parteiamtliche Prüfungskommission im Stab StdF Ubersendung zweier 'Besprechungsstücke mit der Bitte um baldige Erstattung eines Gutachtens. W 126 00343 (148) 2 7 . 7 . - 3 0 . 11.34 AA, Schweiz. Ges., OSAF, SA-Gru. Berlin-Brandenburg - 1 20639 Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft über Belästigungen der schweizerischen Staatsangehöri-

20640-20643

84

gen Ernst u n d Georg B r o e m m e (Berlin), Inhaber der Firma Gebr. B r o e m m e (Herstellung u n d V e r t r i e b von Essenzen, Parfümerien usw.), durch ihren 1932 entlassenen und jetzt bei einer K o n k u r r e n z f i r m a b e schäftigten Reisenden Kurt P u h l m a n n , angeblich S A - S t a n d a r t e n f ü h r e r , mittels V e r b r e i t u n g d i f f a m i e r e n der Behauptungen über das U n t e r n e h m e n , insbesondere ü b e r dessen Kreditwürdigkeit, S t ö r u n g des Betriebsfriedens und Äußerungen gegen die weitere D u l d u n g der Ausländer B. in D e u t s c h l a n d ; u m eine weitere Geschäftsschädigung zu vermeiden u n d u n t e r Hinweis auf das nicht angängige Ignorieren zwischenstaatlicher A b m a c h u n g e n in Fragen des A r b e i t s m a r k t s durch ein Mitglied der ns. Partei (P. T r ä g e r des Parteiabzeichens) Bitte, den Fall an die zuständige Parteistelle zur U n t e r s u c h u n g weiterzuleiten. Nach einer M a h n u n g der Gesandtschaft u n d o h n e „materielle A n t w o r t " auf die an d e n Sonderbevollm ä c h t i g t e n des Obersten SA-Führers für Preußen gerichtete Bitte u m N a c h p r ü f u n g n u n m e h r Bitte d e s Auswärtigen A m t s (AA) an d e n Verbindungsstab, diese N a c h p r ü f u n g v o r z u n e h m e n . Dessen Stellungn a h m e nach längerem Hinzögern der von der S A - G r u p p e Berlin-Brandenburg angestellten E r m i t t l u n gen, angeblich infolge der - durch seine Vertretertätigkeit bedingten - ständigen A b w e s e n h e i t P.s: P. seit Mitte 1933 SA-Angehöriger, jedoch lediglich m i t d e m Range eines S A - M a n n s u n d im übrigen m i t W i r k u n g vom 20. 8. 34 mit d e m Recht des jederzeitigen Wiedereintritts aus der SA ausgeschieden, disziplinarische M a ß n a h m e n gegen ihn infolgedessen nicht möglich. Eine E n t g e g n u n g des A A (Mitteilung der bisherigen Feststellungen an die Gesandtschaft „untunlich", Bitte u m U b e r p r ü f u n g der Parteizugehörigkeit P.s u n d der Möglichkeit eines Vorgehens „von Partei wegen" gegen ihn) n i c h t abgegangen, vermutlich in Anbetracht einer nicht zu erwartenden E r i n n e r u n g der Gesandtschaft. K/H 204 0 2 2 0 2 - 17 (372/1)

27.7.34-6.4.35 RKzl, DF 20640 D u r c h die Reichskanzlei Ü b e r m i t t l u n g einer A n o r d n u n g Hitlers über die Beteiligung des S t d F an d e r G e s e t z g e b u n g : Die Stellung des StdF stets die eines beteiligten Reichsministers (auch in Fällen k e i n e r anderweitigen Beteiligung eines Ministers n e b e n d e m f e d e r f ü h r e n d e n Minister) m i t der Möglichkeit, sich d u r c h Referenten seines Stabes vertreten zu lassen; an ihn Z u l e i t u n g sämtlicher gesetzgeberischer Arbeiten u n t e r E i n r ä u m u n g der Gelegenheit, zu R e f e r e n t e n e n t w ü r f e n Stellung zu n e h m e n ; s i n n g e m ä ß e A n w e n d u n g dieser B e s t i m m u n g e n auf d e n Erlaß von R e c h t s v e r o r d n u n g e n . Später A u s d e h n u n g der Beteiligung H e ß ' auf alle im Reichsgesetzblatt zur V e r ö f f e n t l i c h u n g k o m m e n d e n A u s f ü h r u n g s - u n d Durchführungsbestimmungen. W

103 01001 f., 009 (4485); 103 03203 f., 210 (5882); 103 22247 (31094)

28.7.34 RSchatzmeister 20641 Bitte B o r m a n n s u m U b e r p r ü f u n g der Berechtigung des K r L W i l h e l m Becker (Krefeld), das G o l d e n e E h renzeichen zu tragen (Eintritt 1925, Austritt 1926, Wiedereintritt 1928). K/H 307 00661 (Becker, Wilhelm)

2 8 . 7 . 34 ParteiDSt. 20642 Z u r D u r c h f ü h r u n g des Führererlasses vom 27. 6. 34 (der Reichssportführer [RSF] allein zuständig f ü r die F ü h r u n g auf sportlichem Gebiet) herausgegebene, auf die gesteigerte Bedeutung des Sports angesichts der b e v o r s t e h e n d e n O l y m p i a d e Bezug n e h m e n d e u n d bisherige A n o r d n u n g e n z u s a m m e n f a s s e n d e A n o r d n u n g des StdF: A u f f o r d e r u n g der Dienststellen der Partei u n d ihrer G l i e d e r u n g e n zur U n t e r s t ü t z u n g der S p o r t w e r b u n g der einzelnen Vereine des d e m R S F u n t e r s t e h e n d e n R e i c h s b u n d e s für L e i b e s ü b u n gen sowie der A n g e h ö r i g e n der Partei u n d ihrer G l i e d e r u n g e n zu aktivem Sport (jedoch V e r b o t v o n Z w a n g oder Druck); gegenseitige R ü c k s i c h t n a h m e der Sportvereine u n d der Parteidienststellen bei d e r Festlegung von Dienstplänen bzw. Veranstaltungen; alleiniges Recht des RSF zur G e n e h m i g u n g v o n V e r e i n s n e u g r ü n d u n g e n u n d zu Eingriffen in das I n n e n l e b e n der Sportvereine; V e r f a h r e n für die Z u l e i tung von W ü n s c h e n oder Beanstandungen der Parteidienststellen an den RSF; V e r b o t der A u f s t e l l u n g von Sportabteilungen in der Partei und ihren G l i e d e r u n g e n ; Recht der Hoheitsträger zur Ü b e r w a c h u n g der weltanschaulichen Schulung in den Sportvereinen; Verbot der F ü h r u n g der B e z e i c h n u n g „ns." d u r c h Sportvereine; Verpflichtung der Parteidienststellen, „bei voller W a h r u n g ihrer A u t o r i t ä t " im R a h m e n der g e g e b e n e n A n w e i s u n g e n die Arbeit des RSF zu unterstützen. W 117 01191 (204); 126 00854 ff. (177)

2 9 . 7 . 34 20643 A n o r d n u n g des S t d F : Mit erläuternden B e m e r k u n g e n versehene Bekanntgabe der §§ 5, 6 u n d 7 des Er-

85

20644-20650

gänzungsgesetzes zum Gesetz über Titel, O r d e n u n d E h r e n z e i c h e n (zugelassene u n d n i c h t zugelassene O r d e n u n d Ehrenzeichen, Strafandrohung bei Verstößen, Erlaß der A u s f ü h r u n g s b e s t i m m u n g e n , A u ß e r kraftsetzung früherer A n o r d n u n g e n des StdF). W 117 01192 (204)

3 0 . 7 . 34 Intern - 6 20644 Zweiter Bericht des Beauftragten der Parteileitung Seidel über Beschwerden gegen G L H i l d e b r a n d t : Die U n t e r s u c h u n g kurz vor d e m Abschluß; nach d e m bisherigen Ergebnis Verdacht einer m i t nicht g e r e c h t fertigten Vorwürfen operierenden „systematischen H e t z e " mit d e m Zweck der Z e r m ü r b u n g H.s (dabei u.a. Diffamierung H.s als geisteskrank u n t e r Verweis auf seine Mutter und seine Tocher); positive W ü r digung H.s (hervorragender Soldat u n d Mensch, politisch ü b e r jeden Verdacht e r h a b e n , als Gauleiter insbesondere von den kleinen Leuten verehrt); H a u p t t r i e b f e d e r des K a m p f e s gegen H. MPräs. Engeil; die gegenwärtige Lage in Mecklenburg g e k e n n z e i c h n e t d u r c h einen planmäßigen K a m p f d e s Staates gegen die Partei (Verweis u. a. auf die Angelegenheit Ribnitz, vgl. Nr. 20624). W 117 0 1 1 6 9 - 7 3 (203)

31.7.34 ROL Schreiben Bormanns, die E r n e n n u n g Politischer Leiter betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04456 (713)

20645

31.7.34 Neurath 20646 In e i n e m Schreiben an den StdF Hinweis auf die „Gefahren der von der A u s l a n d s a b t e i l u n g der Reichsj u g e n d f ü h r u n g unterhaltenen Dienststellen zur Beobachtung der Vorgänge in den d e u t s c h e n M i n d e r heitengebieten"; Bitte u m Stellungnahme u n d Beteiligung des Auswärtigen A m t e s bei d e r weiteren Beh a n d l u n g der Angelegenheit. (Erwähnung.) H 214 0 0 1 0 7 , 1 0 9 (120/5)

[Aug. 34] Bildung einer H o c h s c h u l k o m m i s s i o n (im Stab StdF). ( E r w ä h n u n g ; vgl. Nr. 20578.) W 126 00824 (177)

20647

1.8.34 RSchatzmeister Z u t e i l u n g des Heinrich Sellmer (Stab S t d F / G e s c h ä f t s f ü h r u n g ) zur O r t s g r u p p e Braunes H a u s . Κ 307 04992 (Sellmer, Heinrich)

20648

1.-6.8.34 Dt. S t u d e n t e n s c h a f t , R M f W E u V , Chef A W , N S D S t B - 17 20649 Besprechung in Berlin über Studentenfragen u n d Bericht W a g n e r s ( H o c h s c h u l k o m m i s s i o n ) ü b e r die „mit allen Beteiligten erzielte volle Einigung": D e r S t u d e n t im 1. Semester ein halbes J a h r im Arbeitsdienst „mit folgender Auslese", ab 2. Semester auf der H o c h s c h u l e ; 2 . - 4 . Semester G e s a m t e r z i e h u n g d u r c h den N S - S t u d e n t e n b u n d (StB), dabei weltanschauliche Erziehung durch das R e i c h s s c h u l u n g s a m t , „körperliche, SA-mäßige u n d vormilitärische" durch d e n Chef Ausbildungswesen (Chef A W ) , zwischen 5. u n d 7. Semester E i n b e r u f u n g zu einem J a h r Reichswehr-Dienst; Liquidierung der S A - H o c h s c h u l ä m ter durch den Chef A W , Ü b e r n a h m e ihrer R ä u m e u n d Senatssitze durch d e n StB. Η 156 0 0 0 0 9 - 1 2 (1011)

1.-22.8.34 AA- 1 20650 In Z u s a m m e n a r b e i t m i t d e m Verbindungsstab D u r c h f ü h r u n g der Einladung des D i p l o m a t i s c h e n K o r p s z u m Reichsparteitag 1934: Erörterung der - wegen der „ungünstigen A u f n a h m e der K o m m e n t a r e zu d e n Ereignissen am 30. J u n i " vermutlich geringeren - Teilnehmerzahl (vgl. Nr. 20623); A b f a s s u n g des Einladungsschreibens; Stellung eines Sonderzuges; P r o g r a m m (Besichtigung des SS-Lagers; T e i l n a h m e an der K u n d g e b u n g der HJ, an der Feier im Luitpoldhain, beim Vorbeimarsch an Hitler, b e i der Reichswehrparade u n d am Schlußkongreß); W u n s c h H.s, den D i p l o m a t e n „bei dieser G e l e g e n h e i t auch die Reichsautobahn zu zeigen", ebenfalls „Dinkelsbühl und ein Teil Frankens" als Ziele einer Exkursion im Gespräch. V o m StdF m i t d e r Betreuung der Ehrengäste beauftragt: Stabsleiter Stenger ( V e r b i n d u n g s stab). Η 210 0 0 0 2 5 - 3 6 / 3 (V34/3)

20651-20658

86

3.-9.8.34 StabsL P. O., RFSS, RL Rosenberg u.a. 20651 Anordnung des StdF: Bekanntgabe der aus außenpolitischen Gründen von Hitler befohlenen Auflösung der Landesleitung Österreich; Verbot illegaler Aktivitäten und Befehl, alle Verbindungen nach Osterreich abzubrechen; Beauftragung des SS-Brif. Rodenbücher mit der Abwicklung u n d mit der Organisation des Hilfswerks für österreichische Flüchtlinge. W 117 04445 (713); 126 00833 ff. (177) [6. 8. 34] Oberste Ltg. P.O. - 6 20652 Der StdF angesichts des Wunsches Hitlers, kolonialpolitische Fragen nicht zu erörtern, gegen die Errichtung kolonialpolitischer Amter bzw. gegen die Einsetzung kolonialpolitischer Referenten bei den Gauen. W 117 04814 (733) 7. 8 . - 1 6 . 10. 34 Rust, MPräs. Köhler, RFM, Bad. FuWiM u.a. 20653 Bitte Heß' an Rust, durch Übernahme einer Reichsbürgschaft die infolge der Leistungsunfähigkeit des Trägervereins bedrohte Erhaltung der Schloßschule Salem (eines der „besten der auf den Lietzschen Grundsätzen fußenden Erziehungsheime") zu ermöglichen (Badisches Finanzministerium [BFM] und Reichsleitung der NSDAP zur Übernahme der Bürgschaft nicht imstande). Nach negativer Stellungnahme R.s Bitte des Stabs StdF an MinPräs. Köhler, die Angelegenheit nochmals zu prüfen und auf eine finanzielle Unterstützung durch das BFM hinzuwirken. Herantreten des BFM an das Reichsfinanzministerium, jedoch auch von dessen Seite ablehnende Antwort. W 103 1 3 5 3 8 - 5 0 (19994) 8.8. 34 DF 20654 Zur Gewährleistung einer einheitlichen Linie Verbot, Fragen der deutsch-österreichischen Politik o h n e vorherige Einigung mit Goebbels und dem Gesandten in Wien, v. Papen, im R u n d f u n k oder in der Presse zu behandeln; Befreiung von Einreisevisen nach Österreich nur noch durch das Reichsinnenministerium im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt. W 103 03215 (5882) 8.8.34 AA, D R K 20655 Besprechung über eine Hilfsaktion für die österreichischen Flüchtlinge und Hinterbliebenen, insbesondere des Wunsches des StdF, unter Ausschaltung aller illegalen Wege das Deutsche Rote Kreuz zu einer durch die österreichische Regierung legalisierten Hilfsaktion in Österreich zu veranlassen; Ergebnisse: Herantreten an den - interessierten - Präsidenten des Internationalen Roten Kreuzes (IRK), Prof. H u ber; zur Verteilung der bereitliegenden Gelder an die Hilfsbedürftigen sofortige Bildung eines aus Auslandsösterreichern zusammengesetzten, „möglichst unauffällig arbeitenden" Hilfskomitees im neutralen Ausland; „rein charitative Basis" der Aktion, vorläufig keine Befassung des IRK mit den „vorliegenden Meldungen über die Bluttaten durch die Heimwehr". H 214 00097 ff. (91/2) 8.-20.8.34 RFM - 1 20656 Besprechung zwischen Vertretern des Reichsfinanzministeriums und des Verbindungsstabs (VSt.) über die Beteiligung des StdF bei Zollverordnungen und Verordnungen zur Änderung des Warenverzeichnisses: Verzicht des VSt. auf Beteiligung bei den letztgenannten Verordnungen und Abrücken von der zunächst erhobenen Forderung nach Erhalt der Zollverordnungsentwürfe in schriftlicher Form und nach einer Prüfungsfrist von drei Wochen; bis zum Ergehen weiterer Weisungen vorläufig mündliche oder fernmündliche Benachrichtigung des VSt. vor dem Erlaß von Zollverordnungen. Ernennung der Pg.n Pietzsch und v. Obwurzer zu Sachbearbeitern des StdF für Zoll- und Verbrauchsabgaben Verordnungen. W 103 03205 ff. (5882) 9. 8. 34 Oberste Ltg. P.O., GL München-Oberbayern Schreiben der Gauleitung München, den Stadtrat von Starnberg betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 01196 (204)

20657

[9. 8 . ] - [ 1 5 . 10.34] OSAF, Anonym, GL Württemberg-Hohenzollern - 6/1 20658 Durch den Beauftragten der Parteileitung Oexle Weiterleitung einer Beschwerde anonym bleibender

87

20659-20665

Ludwigsburger Schreiner über die „Luxuseinrichtung" der NSDAP-Kreisgeschäftsstelle Ludwigsburg und die Beschaffung der Einrichtung nicht beim örtlichen Handwerk, sondern bei der Landesstrafanstalt Ludwigsburg. Dazu Stellungnahme der Gauleitung Württemberg-Hohenzollern: Die Räume überwiegend mit beim Ludwigsburger Bürobedarfshaus Seyboth gekauften billigen Möbeln ausgestattet; der Bezug der besseren Ausstattung des Kreisleiterzimmers von der ein vorteilhaftes Angebot machenden Landesstrafanstalt rechtens. W 117 0 1 3 8 6 - 9 2 (207) 10.8.34 RMfVuP 20659 Bitte, die vom Reichsschatzmeister unter Bezugnahme auf das gesetzliche Sammelverbot verfügte Untersagung des Vertriebs von Broschüren und Zeitschriften der NSV wieder aufzuheben (Begründung: Schädigung der Finanzen und des Ansehens der NSV, Beeinträchtigung der Propaganda; das Sammelverbotsgesetz in diesem Fall außerdem gar nicht anwendbar). W 103 0 8 9 5 9 - 6 3 (13431) 10.8. 34 M Präs. Siebert 20660 Weiterleitung einer Anregung des Bulgarischen Generalkonsuls in München, Pflüger, zu den Reichsparteitagen und den größeren Parteiveranstaltungen neben dem Diplomatischen Korps (DK) auch die Berufs· und Honorarkonsuln einzuladen. (Ablehnung durch das Auswärtige Amt: Im Gegensatz zum D K ein „Konsularkorps" eine rein private Vereinigung, die Wahlkonsuln im übrigen - meist u m Hebung ihres Ansehens bemühte Kaufleute - ohne politischen Einfluß.) H 210 00051 (V 34/3); 210 00125 ff. (VIII 312/2) [10. 8. 34] Oberste Ltg. P.O. - 6 20661 Betrauung des Beauftragten der Parteileitung Brockhausen mit der Untersuchung der Angelegenheit Stettiner Freihafen-Gesellschaft (Beschwerde über Korruption in der enge Beziehungen zu dem ehemaligen GL Karpenstein unterhaltenden Direktion). W 117 01255 ff. (205) 1 0 . 8 . - 2 0 . 9 34 KrL Leipzig, HOBUM-Vertriebsges, RMfEuL - 1,13 20662 Durch die Kreisleitung Leipzig Mitteilung von Informationen über die (der Förderung des Anbaus inländischer Ölsaaten zuwiderlaufende) Belegung ganz oder teilweise aus deutscher Saat hergestellter Öle mit der Umsatzsteuer (aus rein ausländischer Saat hergestellte Öle dagegen umsatzsteuerfrei). Weiterleitung an den Reichsernährungsminister. W 103 1 4 3 1 3 - 1 8 (20978) 10.8.-14.11.34 ROL, DAF 20663 Mehrmalige 'Anmahnungen des StdF wegen der Erledigung eines das Verhältnis zwischen SA-Obergruppe I Königsberg und D A F betreffenden 'Schreibens. W 117 01475 (294) 11.8.34 AA- 1 20664 Ubersendung einer namentlichen Aufstellung der an einer Einladung zum Reichsparteitag interessierten deutschen Auslandsvertreter. Κ 204 00297 f. (21/1) 11.8.-27.11.34 RArbM, RFM 20665 Aufgrund zahlreicher Eingaben an Heß Hinweis Bormanns auf die Praxis der Behörden, die „kaum beginnende wirtschaftliche Erholung" zur Eintreibung von Rückständen aller Art an öffentlichen Abgaben zu benutzen (Klagen kaum über die Steuerbehörden, jedoch über die Beitreibung von Wohlfahrtsbezügen, rückständigen Soziallasten u.a.); Befürchtung einer Gefährdung der eingetretenen Besserung. Dazu der Reichsfinanzminister: Bereits seit längerer Zeit Verhandlungen mit dem Reichsarbeits- und dem Reichsinnenminister über diese Frage; zwar Anweisung der Finanzämter zur Rücksichtnahme auf die wirtschaftlichen Verhältnisse, jedoch die Erfüllung der steuerlichen Verpflichtungen notwendig zur Aufbringung der zur Erfüllung der Staatsaufgaben erforderlichen Mittel. W 103 1 2 4 4 6 - 5 2 (19177)

20666-20673

88

16.8.34 20666 A u f g r u n d von Mitteilungen über m a n g e l n d e Z u r ü c k h a l t u n g von Parteigenossen i m V e r k e h r m i t J u d e n Verbot des StdF für Parteigenossen, J u d e n vor Gericht u n d a n d e r e n B e h ö r d e n g e g e n Parteigenossen zu vertreten, für J u d e n bei staatlichen und anderen Stellen Fürsprache einzulegen o d e r Bescheinigungen aller Art für sie auszustellen, für Parteizwecke von J u d e n a n g e b o t e n e s Geld a n z u n e h m e n , mit J u d e n in d e r Öffentlichkeit u n d in Lokalen zu verkehren u n d als Angestellte in jüdischen G e s c h ä f t e n das Parteiabzeichen zu tragen; A n d r o h u n g parteigerichtlicher A h n d u n g von Verstößen. (Dazu später ein a n o n y m e s G e dicht sowie der Fall eines Verstoßes gegen das Verbot der anwaltlichen V e r t r e t u n g von J u d e n [ R e c h t s a n walt Edwin Leonhard in Heidelberg].) K/W/H

117 01193 (204); 204 0 0 6 1 3 - 16 (39/1); 204 00982 f. (93/3); 307 0 3 3 3 7 - 4 8 ( L e o n h a r d , Edwin)

16.8.34 RL, GL u.a. 20667 Verfügung des StdF über Beschwerden in parteiinternen A n g e l e g e n h e i t e n u n d ü b e r Parteiführer: V e r b o t von Beschwerden bei a u ß e n s t e h e n d e n Stellen u n t e r A n d r o h u n g des Parteiausschlusses (zuständig allein die Dienststellen der Partei u n d deren Leiter); Möglichkeit der Beschwerde bei H i t l e r o d e r H e ß ; V e r b o t von Sammelunterschriften („Meuterei"). W 117 01193 (204); 126 00831 f. (177)

16.8.34 20668 Im Z u s a m m e n h a n g mit Plänen des Präsidenten der R e i c h s m u s i k k a m m e r ( R M K ) z u r Neugestaltung d e s Musiklebens erlassene V e r f ü g u n g des StdF: U n t e r s t ü t z u n g der Bestrebungen d e r R M K d u r c h Partei usw., u.a. durch D i e n s t b e f r e i u n g e n ; Regelung aller das Musikleben b e t r e f f e n d e n Fragen in e n g s t e m E i n v e r n e h m e n mit der R M K u n d Befolgung der A n o r d n u n g e n des Präsidenten der R M K . W 117 01193 (204)

17.8.34 RMdI-20 20669 U b e r s e n d u n g eines Runderlasses über die Lockerung des - angeblich „von v o r n h e r e i n nicht auf die Dauer b e r e c h n e t e n " - Verbots von Auseinandersetzungen im evangelischen K i r c h e n s t r e i t : K ü n f t i g n u r noch Unsachlichkeit u n d Polemik untersagt. H 621 0 0 0 5 5 (16855)

17.-20.8.34 AA 20670 S t e l l u n g n a h m e Bormanns zu einer Anfrage: Die M e l d u n g ü b e r einen vertraulichen Befehl an alle Parteimitglieder, nicht m e h r Schwarz-Weiß-Rot zu flaggen, „vollkommen aus der Luft gegriffen". K/H 204 00911 (75/1)

[17.] — 2 3 . 8 . 34 RMdl 20671 Auf A n t r a g des S t d F Beurlaubung der Beamten, Angestellten und Arbeiter der Reichsdienststellen f ü r den Reichsparteitag in N ü r n b e r g auf Antrag u n d o h n e A n r e c h n u n g auf den Urlaub. H 132 0 0 3 9 0 (42)

17.-24.8.34 A A , Dt. Botsch. London, Dt. Ges. K o p e n h a g e n - 1 20672 D u r c h die D e u t s c h e Botschaft in London u n d die D e u t s c h e Gesandtschaft in K o p e n h a g e n Ü b e r s e n d u n g von Artikeln aus d e m Manchester Guardian u n d aus Politiken über Schwierigkeiten der HitlerDiktatur mit der D A F (korrupt; schwerfällig; A b l e h n u n g durch die A r b e i t g e b e r ; ein v o l l k o m m e n e r Fehlschlag, daher K o n t a k t e der Diktatur mit Sozialdemokraten zwecks O r g a n i s i e r u n g unpolitischer G e werkschaften). K/H 204 0 0 4 0 2 - 0 9 (26/1)

20. 8. - [ 2 9 . 9·] 34 S t a d t O M e d R Boehm, SenPräs. G r ü t z n e r u.a. 20673 Eingabe des SenPräs. G r ü t z n e r (seine religiösen Pflichten e m s t n e h m e n d e r evangelischer Christ, f r ü h e r SPD-Mitglied u n d Regierungspräsident in Merseburg u n d in Düsseldorf, seit April 1934 d e m O b e r v e r sicherungsamt K ö l n zugeteilt) gegen „schwere sittliche V e r f e h l u n g e n " (Ehebruch m i t der F ü h r e r i n d e r G e s a m t d e u t s c h e n Mutterschaft im Reichsbund der Kinderreichen, H e r t h a Breuer) des K o m m i s s a r i schen G e s c h ä f t s f ü h r e r s der Allgemeinen Ortskrankenkasse Köln, Fleischmann, d a m i t z u s a m m e n h ä n -

89

20674-20678

g e n d gegen „korruptives dienstliches Verhalten" des K ö l n e r O b e r b ü r g e r m e i s t e r s Riesen sowie gegen die „verleumderische Beleidigung des deutschen Episkopats" d u r c h G L G r o h é (angebliche Verhältnisse deutscher Bischöfe mit J ü d i n n e n ) ; nach der von G r ü t z n e r abgefaßten V e r f ü g u n g ü b e r d i e A m t s e n t f e r n u n g des - offenbar u m die Partei verdienten - F. „abfällige Beurteilung" G r o h é s ü b e r ihn, G r ü t z n e r , schließlich seine Versetzung nach Stettin u n d sein A n t r a g auf Einleitung eines D i e n s t s t r a f v e r f a h r e n s gegen sich; weitere Eskalation wegen seiner - der Staatspolizei vermutlich d u r c h P o s t ö f f n u n g des A n t wortbriefes bekannt gewordenen - Ü b e r m i t t l u n g einer D e n k s c h r i f t an den M ü n c h e n e r K a r d i n a l Faulhaber; anschließende H a u s s u c h u n g bei Grützner. Die g a n z e Angelegenheit d u r c h d e n D r e s d e n e r Stadtobermedizinalrat B ö h m , seit 1. 8. 34 Leiter des dortigen R u d o l f - H e ß - K r a n k e n h a u s e s , a n d e n m i t i h m „gut b e f r e u n d e t e n " Bormann u n d den StdF herangebracht. Dazu RegPräs. Diels: Nach A u f f a s s u n g „der politischen Leitung n a h e s t e h e n d e r Kreise" die G r u n d l a g e n für die bisherige S t e l l u n g n a h m e des Gauleiters durch das „neuerlich erfolgte Eingreifen der Reichsleitung" wesentlich geändert. H 621 0 0 0 0 4 - 2 5 (16756)

22. 8 . 3 4 OPräs. Rheinprovinz, R M d l 20674 D u r c h den Koblenzer Oberpräsidenten Bericht über A u s s c h r e i t u n g e n u n d Übergriffe d e r lokalen Parteiinstanzen in Geldern (KrL H a m a c h e r , SS-Stuf. P ö t t m a n n , H J - B a n n F Thiele) a m 30. 6./1. 7. 34; Verhaftung, Mißhandlung u n d Bedrohung des Landwirts Leurs, erzwungener HJ-Eintritt a n g e h a l t e n e r u n d eingesperrter katholischer Jugendpilger, Angriffe auf die Katholische Kirche u n d die katholischen Pfarrer. Nach einem Monat Protest bei G L Terboven wegen der Belobigung H.s u n d seiner e h r e n v o l l e n Ber u f u n g als Personalreferent in die Gauleitung: Bitte auch an d e n StdF, im Interesse der B e w e g u n g diese Beförderung u n d Berufung rückgängig zu m a c h e n . H 621 0 0 0 2 6 - 3 7 ( 1 6 7 6 5 )

22.8.34 Neurath u.a. D u r c h H e ß Einladung z u m Reichsparteitag vom 5.— 10. 9. 34 in Nürnberg. H 214 00149 (175/8)

20675

[22.8.34] A m t f. Volkswohlfahrt 20676 A m 2. 9. D u r c h f ü h r u n g der letzten für dieses J a h r v o m S t d F g e n e h m i g t e n R e i c h s s a m m l u n g f ü r das Hilfswerk „Mutter u n d Kind". W 117 01582 (341)

2 2 . 8 . - 3. 9. 34 K. Kynast, RFM 20677 Eingabe eines Karl Kynast (Nürnberg): Klage über die „ u n e r h ö r t harte" Belastung der Bezieher niedriger E i n k o m m e n durch die Bürgersteuer einerseits, das Fortbestehen „ ü b e r h o h e r " Gehälter f ü r h o h e B e a m t e andererseits; Hinweis auf deshalb bestehende M i ß s t i m m u n g im Volk. Weiterleitung an d e n Reichsfinanzminister. W 103 03678 ff. (10753)

23.-27.8.34 LegR v. M u m m - 1 20678 A n Stabsleiter Stenger (Verbindungsstab) Mitteilung von Beobachtungen u n d B e a n s t a n d u n g e n b e i m letzten Reichsparteitag hinsichtlich der Betreuung der ausländischen Gäste des Führers: Kein Interesse der Fotografen an den D i p l o m a t e n , ebenfalls keine A u f n a h m e n von ihnen im Reichsparteitagfilm (auch das Bild eines „in letzter M i n u t e " mit Hilfe der G e h e i m e n Staatspolizei herangeschafften O p e r a t e u r s im Film nicht enthalten), W u n s c h der die Parteitagsstrapazen auf sich n e h m e n d e n , meist älteren H e r r e n , d a f ü r auch „in Bildberichten g e b ü h r e n d berücksichtigt zu w e r d e n " ; schlechte Plazierung b e i m V o r b e i marsch (vor ihnen Aufstellung der „nach H u n d e r t e n zählenden Begleitung des Führers") u n d dessen u n z u m u t b a r e Dauer („fünf S t u n d e n in praller Sonne auf einer Holzbank"); positiv e m p f u n d e n h i n g e g e n das überreichte P r o g r a m m h e f t und die „außerordentlich eindrucksvolle" Besichtigung des SS-Lagers bei N a c h t mit d e m „im Zelt e i n g e n o m m e n e n Imbiß (Nürnberger Bier und N ü r n b e r g e r W ü r s t c h e n ) " . V o r schlag, in diesem J a h r die Presse an hervorragender Stelle über die Anwesenheit der a u s l ä n d i s c h e n Vertreter b e r i c h t e n zu lassen, i h n e n n u r den wirksamsten Teil des Vorbeimarsches, die Leibstandarte (später ersetzt d u r c h d e n ersten Teil des A u f m a r s c h s : Feldjägerkorps u n d Arbeitsdienst), zu zeigen u n d die freiw e r d e n d e Zeit für „ein ruhiges Mittagessen" im Ratskeller zu verwenden sowie den Besuch im SS-Lager

20679-20686

90

in „Anwesenheit der höchsten SS-Führer" zu wiederholen; weitere Anregungen u.a. die Schaffung einer Möglichkeit für die Diplomaten, „vor der Teilnahme an der Kundgebung der H J umschichtig baden" zu können; Ausgabe besonderer Durchlaß-Ausweise, um ihnen - statt der vorjährigen „Kasernierung" i m Zug während des ganzen Aufenthalts - in diesem Jahr größere Freiheit zu gewähren, sich „das Leben und Treiben in Nürnberg anzusehen"; Besuch Hitlers im Diplomatenzug; dessen ständige Versorgung mit - möglichst Berichte und Bilder von der Anwesenheit der Diplomaten enthaltenden - neuen Zeitungen und dessen Abfahrt wiederum unter Begleitung einer Musikkapelle („Muß i denn zum Städtle hinaus"); für die Ausflugsfahrt des Diplomaten-Sonderzuges Bitte um persönliche Anwesenheit von Generalinspektor Todt auf der Autobahn bei deren Besichtigung (laut Mitteilung St.s dieser damit einverstanden), anschließend am besten Mittagessen in St. Bartholomä am Königssee, am Nachmittag Führung durch das Haus Wachenfeld möglichst durch einen Verwandten H.s, verbunden m i t einer Tee-Einladung. (Vgl. Nr. 20692, 20696, 20712 und 20716.) H 210 0 0 0 3 7 - 4 0 , 0 4 2 - 4 7 (V 34/3) 25.8.34 GL Rheinpfalz, StSekr. Reinhardt 20679 Unter Hinweis auf Anordnungen Hitlers und ein "Schreiben des StSekr. Reinhardt Forderung Bormanns an GL Bürckel, auch in seinem Gau die Volkssozialistische Selbsthilfe aufzugeben. W 103 08877 (13430) [25.8. 34] NSDStB 20680 Unterstellung des NSD-Studentenbundes unter den StdF und Eingliederung in die Politische Organisation. W 117 01610 f. (344) [25. 8. 34] Oberste Ltg. P.O. - 6/1 20681 Befassung des Beauftragten der Parteileitung Oexle mit der Angelegenheit KrL Key. (Erwähnung.) W 117 05957 (840) 25.8.-9.10.34 G. Tüting - 6 20682 Bitte eines Gustav Tüting (Göttingen) um beschleunigte Bearbeitung seines anhängigen, bislang nicht vorangekommenen Verfahrens vor dem Gaugericht Hannover, einen Konflikt zwischen der Gaufilmstelle und der Provinziallichtbildstelle betreffend. Weiterleitung an den Beauftragten der Parteileitung Seidel. Κ 307 05079/2 - 6 (Tüting, Gustav) [27. 8. 34] Oberste Ltg. P.O., GL München-Oberbayern - 6 20683 Die Angelegenheit Kurt J a h n (Hamburg) von der Obersten Leitung der Politischen Organisation d e m Beauftragten der Parteileitung Seidel übergeben. W 117 01194 (204) 2 7 . 8 . - [24. 10.] 34 M. Müllges, RFM 20684 Durch den Stab StdF Weiterleitung von 'Eingaben eines Max Müllges (Ellrich), den Erlaß oder die Ermäßigung von Grundbesitzabgaben der Erbengemeinschaft Mathias Bergmann (Hattingen) betreffend, an den Reichsfinanzminister. W 103 13654 ff. (20220) 28.8.34 RFM - 1 20685 Übersendung von "Beschwerden über die Höhe und die Staffelung der Beiträge für die DAF und ihre Untergliederungen; Begründung der Annahme der Zuständigkeit des StdF: Angliederung der DAF an die Politische Organisation, Aufsicht über die DAF noch nicht geregelt. W 103 1 1 1 1 2 - 15 (18595) 2 8 . 8 . 34 Gestapa 20686 Nach einem Bericht aus Prag Erörterungen in jüdischen Emigrantenkreisen über e i n e angebliche Verringerung der SA; Hoffnung der Emigranten, mit Hilfe der abgebauten unzufriedenen SA-Angehörigen Unzufriedenheit in das deutsche Volk zu tragen; Planung von Sprengstoffanschlägen und Attentaten. K/H 204 01021 (101/2)

91

20687-20691

28. 8 . - 2 0 . 9 . 3 4 Oberste Ltg. P.O. - 1,13 20687 Schreiben des Stabs StdF, die „Auslieferung der Fahne von Gliederung zu Gliederung des Pg. Illing, Berlin" betreffend, mit Anlagen (Schreiben des Wirtschaftsberaters des StdF und Akte „NSBO-Fahnenfrage - Nürnberg - Illing"). (Fehlbeleg.) W 117 00942 (200) 29.-30.8.34 AA- 1 20688 Auf die Einladung des Diplomatischen Korps zum Reichsparteitag bisher von 22 Ländern Zusagen, von 28 Ländern Absagen eingegangen; auf ausdrücklichen Wunsch des - erkrankten - Ungarischen Gesandten Vertretung Ungarns beim Reichsparteitag durch den Militärattache, Oberstlt. v. Miklós; ähnliches Anliegen des Ägyptischen Gesandten (Bemühung, das Auftreten des als Vertreter des Gesandten nominierten Gesandtschaftssekretärs als Geschäftsträger zu erreichen); Bitte an den Verbindungsstab u m Nennung sprachkundiger Führer der Bewegung (z. B. SS-Brif. Heydrich dem Vernehmen nach des Englischen mächtig) zur Herstellung persönlicher Kontakte mit den Gästen; Abstellung eines seinerzeit bei der Betreuung des Königs von Siam bewährten Regierungsrats des Reichsstatthalters in München zur Verfügung der Gäste in Berchtesgaden; Übersendung des vorläufigen Programms. (Vgl. Nr. 20623.) H 210 00041, 0 4 8 - 5 0 / 4 (V 34/3) 2 9 . 8 . - 1.9.34 DSt. Rosenberg 20689 Übersendung der Rede Rosenbergs für den Parteitag (über das von Hitler vorgeschlagene Thema der Auswirkung der verschiedenen Ideologien auf die Erziehung der Jugend) und der Ansprache R.s auf der Kulturtagung. Unterbringung R.s während des Parteitags in Zimmer 84 des Führerquartiers „Deutscher Hof". W 126 0 0 8 2 6 - 2 9 (177) 30.8.34 AA- 1 20690 Bisher mit der Teilnahme von 24 Missionschefs oder deren Vertretern am Reichsparteitag zu rechnen; für eine Rundfahrt der Diplomaten durch Nürnberg mit Besuch von Kunststätten und Kirchen am 8. und 9- 9. Bitte um Bestimmung eines ortskundigen Parteigenossen; am 9. 9. Tischreservierung im Ratskeller für einen Imbiß während des Vorbeimarsches; beim SS-Oberabschnitt Ost Anforderung von 20 SS-Leuten Begleitpersonal, beim N S K K von 15 Kraftwagen. (Vgl. Nr. 20623.) H 210 00052 ff. (V 34/3) 30.8.-25.9.34 Rosenberg, Goebbels 20691 Teil einer - von Rosenberg abschriftlich dem StdF zugeleiteten - schriftlichen Kontroverse zwischen ihm und Goebbels (ausgelöst offenbar durch ein gegen einen Eingriff R.s gerichtetes veröffentlichtes Rundschreiben der Zeitschrift „Lichtbildbühne"); darin unter Bezug auf einen 'Brief G.' folgende Vorwürfe R.s: 1) Die erfolgte fristlose Entlassung des verantwortlichen Mitarbeiters der „Lichtspielbühne" keine hinreichende Genugtuung, Hinweis auf seinen umfassenden Führerauftrag, Vorbehalt der Versendung „ähnlicher Rundschreiben" (Beanstandung des „höhnischen Untertons"); 2) Verwahrung gegen die Verharmlosung Stephan Zweigs durch G., Z. auch nicht besser als Arnold Z. und keineswegs politisch zurückhaltend (Leiter eines Emigrantentheaters in Basel, Verfasser des den Verräter [d. h. die „Pazifisten und Landesverräter"] verherrlichenden, den Helden Achilles aber [d. h. das deutsche Heer] schmähenden „Tersites" und des von G. selbst beanstandeten „Amokläufer"), im übrigen ein Verehrer des Psychoanalytikers Freud und ein Lobredner Emil Ludwig-Cohns, - in jedem Fall aber Jude und daher als Mitarbeiter des Präsidenten „einer angeblich ns. Reichsmusikkammer" (RMK) unmöglich; 3) im Fall einer nicht aufgeführten Oper von Strauß kein Unterschied zwischen einem - von G. abgestrittenen - Verbot und einer angeblich freiwilligen, aber doch erst nach ministeriellen Vorhaltungen erfolgten Zurückziehung; 4) die „Strauß-Propaganda ' von anderen als G. sehr wohl als „eklatant", als Stilisierung St.' gleichsam zum „völkischen Kulturträger" empfunden; 5) St.' Teilnahme an den Salzburger Festspielen „neben dem jüdischen Emigranten Bruno Walter" trotz der von G. mitgeteilten Billigung Hitlers (Frage nach der Art dessen Unterrichtung, „sei es von Dr. St. oder von anderer Seite") unerfreulich; St. der Verzicht darauf, „alle Hasen auf einmal zu jagen", d. h. entweder auf „repräsentative und kulturbestimmende Stellungen im Dritten Reich" oder auf „Bruno Walter, Hoffmannsthal und Zweig", wohl zuzumuten und hierüber zu wachen eigentlich G.' Aufgabe (zu 1 - 5 keine Stellungnahme G.' in seiner folgenden „letztmaligen" Beantwortung); 6) Verwahrung gegen einen „Ausfall" G.' gegen den K a m p f b u n d für Deutsche Kultur (KDK), dieser in schwerster Zeit um kulturelle Fragen des NS besorgt gewesen (G.' damalige „Künstlerumgebung": Hanns-Heinz Ewers und Arnolt Bronnen [dazu G.' K o m m e n t a r : Mit B. nur wenige Male über Rundfunkfragen gesprochen, E. lediglich für dessen mit Hitlers Genehmigung geschriebenen Roman „Horst Wessel" Auskünfte gegeben]); 7) Nutzung der „Früchte der Arbeit anderer"

20692 - 20696

92

durch G. (zwangsweise Ü b e r n a h m e des K a m p f b u n d - O r c h e s t e r s als L a n d e s o r c h e s t e r des G a u e s Berlin nach der M a c h t ü b e r n a h m e [dazu G.: Das O r c h e s t e r keine G r ü n d u n g des K D K , s o n d e r n u r s p r ü n g l i c h „Deutsches Konzert-Orchester", die U m w a n d l u n g in das Landesorchester des G a u e s Berlin wegen n u r dürftiger Unterstützung d u r c h d e n K D K vom Orchesterleiter Prof. H a v e m a n n selbst beantragt u n d m i t Einverständnis des StdF erfolgt]); 8) E m p f e h l u n g , „die jüdischen Beziehungen d e r R e i c h s t h e a t e r k a m m e r " (RTK), insbesondere den Einfluß des „jüdischen H e r r n Goetz", zu ü b e r p r ü f e n (Goebbels: K e i n e „Patronage" Goetz' und seines Theater-Tageblatts, s o n d e r n vielmehr Mißbilligung u n d A u s k u n f t s - V e r weigerung); der Glaube der Parteigenossen an die Festigkeit der ns. W e l t a n s c h a u u n g d u r c h das Verhalten der R T K u n d m a n c h e s andere auf a n d e r e n kulturellen Gebieten erschüttert, er aber - R. - an d e n K a m m e r - E r n e n n u n g e n seinerzeit ja leider nicht beteiligt gewesen; 9) W i e d e r h o l u n g seiner Feststellung von Z w a n g s m a ß n a h m e n der R e i c h s k u l t u r k a m m e r ( R K K ) gegenüber V e r b ä n d e n a m Beispiel des „ H e r einpressens" des D e u t s c h e n Sängerbunds in die R K K sogar mittels einer Geldstrafe m i t d e m E r g e b n i s der Doppelmitgliedschaft der Sänger bei der D A F (Goebbels: Nicht die Sänger, s o n d e r n die Vereine laut Gesetz Mitglieder der R M K , die Mitgliedschaft für den Sängerbund dank V e r g ü n s t i g u n g e n bei d e n Z a h lungen an die Stagma keine finanzielle Mehrbelastung - wie R. bereits im J u n i v o m R e i c h s i n n e n m i n i s t e r mitgeteilt); 10) heftige Beschwerde über die angebliche Absicht (Goebbels: N i c h t s derartiges geplant) einer von der R K K veranlaßten K o n k u r r e n z - A u s s t e l l u n g zu der von der N S - K u l t u r g e m e i n d e v o r b e r e i t e ten „guten deutschen Ausstellung" nach l'/2 J a h r e n „sehr zweifelhafter" V e r a n s t a l t u n g e n , d a r u n t e r d e r u n t e r Goebbels' Protektorat u n t e r n o m m e n e „zweifellos geglückte Versuch, eine futuristische Veranstaltung von Berliner Kunstbolschewisten auf d e m U m w e g über Italien d u r c h z u f ü h r e n " ; im Z u s a m m e n hang damit Verwahrung gegen die angeblich ebenfalls erwogene Berufung z u m „ B a r l a c h - N o l d e - K r e i s in engsten Beziehungen" stehender Persönlichkeiten in die K a m m e r der b i l d e n d e n K ü n s t e (dazu G o e b bels: Unrichtig, in letzter Zeit ü b e r h a u p t keine Berufungen). H 801 0 0 1 6 2 - 7 5 (CXLII - 246)

31. 8. 34 AA, (RStatth. Bayern) - 1 20692 Vorbereitung des Aufenthalts der den Reichsparteitag b e s u c h e n d e n D i p l o m a t e n in Berchtesgaden (Bademöglichkeit, Essen, A u f e n t h a l t am Nachmittag); A n f r a g e wegen einer von Hitler bei s e i n e m N ü r n b e r ger Besuch im D i p l o m a t e n z u g etwa beabsichtigten A n s p r a c h e ; Bitte u m V e r s o r g u n g d e r D i p l o m a t e n mit Parteitags-Sondermarken u n d u m Ausstellung von Passierscheinen z u m u n g e h i n d e r t e n D u r c h g a n g nicht nur für die D i p l o m a t e n , s o n d e r n auch für ihre Betreuer vom Protokoll u n d die zu ihrer Begleitung b e s t i m m t e n SS-Leute. (Vgl. Nr. 20678.) H 210 00053 f. (V 34/3) 31.8.34 SA-Stuf. Bauer 20693 Bitte des Verwaltungsführers der L a n d e s f ü h r u n g W ü r t t e m b e r g des N S D - S t u d e n t e n b u n d e s , T h e o Bauer, die ihm nach einem Unfall auf einer Dienstfahrt mit d e m Kraftrad laut Urteil des Landgerichts Stuttgart e n t s t a n d e n e n Verpflichtungen (Schadensersatz, Gerichtskosten) zu ü b e r n e h m e n . Κ 307 00502 - 0 4 / 1 6 (Bauer, Theo) 1.9.34 G l f. d. Straßenwesen 20694 U b e r s e n d u n g des Entwurfs eines Z w e i t e n Gesetzes zur Ä n d e r u n g des Gesetzes ü b e r die E r r i c h t u n g eines U n t e r n e h m e n s „ R e i c h s a u t o b a h n e n " nebst B e g r ü n d u n g : Erklärung der obersten Bauleitungen zu öffentlichen B e h ö r d e n ; Verschärfung der G e n e h m i g u n g s p f l i c h t für Bauanlagen im u n m i t t e l b a r e n F a h r bahnbereich u n d Erlaß eines vorläufigen Bauverbots; A u f b r i n g u n g der K o s t e n d e s U m l e g u n g s v e r f a h rens. W 103 1 7 5 1 3 - 18 (23472) 1. 9. 34 GL W e i n r i c h - 17 2069 5 'Beschwerde über G L Sprenger u n d d e n Führer der D e u t s c h e n S t u d e n t e n s c h a f t , Feickert, wegen d e r von S. beantragten (und ihm offenbar verweigerten) Z u s a m m e n f a s s u n g der S t u d e n t e n s c h a f t e n d e r H o c h - u n d Fachschulen in Kassel, Marburg, Gießen u n d Frankfurt/Main zu e i n e m Kreis. Dies w e g e n des bevorstehenden „Abbaus" der Universität Frankfurt auch nach M e i n u n g der H o c h s c h u l k o m m i s s i o n unzweckmäßig. Η 156 0 0 0 0 8 (1011) 3 . 9 34 AA - 1 20696 Bitte u m unverzügliche Z u s e n d u n g der für die ausländischen Diplomaten b e s t i m m t e n b e s o n d e r e n P r o -

93

20697-20703

grammhefte für den Reichsparteitag; Gewährleistung von T o n f i l m a u f n a h m e n der D i p l o m a t e n (vgl. Nr. 20678). H 2 1 0 0 0 0 5 8 f. (V 3 4 / 3 ) 4.9.34 AA- 1 20697 Z u r Vorbereitung des Besuchs des Reichsparteitags durch Mitglieder des D i p l o m a t i s c h e n K o r p s U b e r sendung von fünf Listen - 1) Diplomaten, 2) deren Begleiter, 3) E i s e n b a h n b e a m t e , 4) Mitropa-Angestellte, 5) S S - O r d o n n a n z e n - an den Verbindungsstab mit der Bitte um Ausstellung von Ausweisen zum Betreten der Gleisanlagen auf dem Nürnberger Nordbahnhof sowie - 1, 2 und 5 - zum Durchlaß durch die Absperrungen in der Stadt und zum Eintritt in die Veranstaltungen; Platzreservierungen für die D i plomaten bei den Reichswehrvorführungen; Vorbereitung einer Fahrt der D i p l o m a t e n nach D i n k e l s bühl, Nördlingen und Donauwörth; Absage des Gesandten von Venezuela; T e i l n a h m e des Albanischen Geschäftsträgers in London und von Ass. Wolfgang Diewerge (Propagandaministerium) an der Fahrt. H 2 1 0 0 0 0 5 5 - 5 7 / 7 (V 3 4 / 3 ) 5.9.34-30.11.35 RJM 20698 Einbringung mehrfach geänderter 'Gesetzentwürfe über den gewerblichen R e c h t s s c h u t z (Patentgesetz, Gebrauchsmustergesetz, Warenzeichengesetz, Gesetz über patentamtliche Gebühren). Besprechungen hierüber; deren Ergebnis: Seitens der beteiligten Ressorts keine Bedenken gegen die Entwürfe eines G e brauchsmustergesetzes und eines Warenzeichengesetzes, hinsichtlich des Patentgesetzentwurfs j e d o c h keine Einigung (umstritten das vorgesehene - u.a. v o m Vertreter des S t d F m o n i e r t e - erweiterte V o r b e nutzungsrecht, die Festsetzung der angemessenen Vergütung für eine Beschränkung des Patents und die D e c k u n g der durch das Gesetz entstehenden Mehrbelastung des Reichshaushalts). Einladung zu einer Chefbesprechung. W 103 1 8 6 9 3 - 7 2 0 ( 2 4 0 7 0 ) 7. 9 . 3 4 RÜberwachungsA - 9 20699 D u r c h die Parteiamtliche Prüfungskommission im Stab S t d F ( P P K ) Mitteilung über die Herausgabe einer Biographien führender N S enthaltenden Schriftenreihe durch die Verlagsanstalt Eduard Mager sowie des Prüfungsmodus der P P K bei derartigen Schriften (Entscheidung erst nach Vorlage bei den Betroffenen). In diesem Z u s a m m e n h a n g Ubersendung eines Hefts der J u n g d e u t s c h l a n d - B ü c h e r e i mit der Bitte um Stellungnahme Rosenbergs. W 1 2 6 0 4 4 3 9 (208) [7.9.34] RMdl 20700 Nach vorheriger F ü h l u n g n a h m e mit dem S t d F Mitteilung an den Reichssportführer über die Beteiligung von J u d e n an den O l y m p i s c h e n Spielen : Anwendung des Verbots über den V e r k e h r von Parteigenossen mit J u d e n weder auf den sportlichen Verkehr im allgemeinen noch auf die bereits eingeleiteten Trainingskurse für jüdische Sportler und auf deren Zulassung zu den Olympischen S p i e l e n ; demzufolge kein grundsätzlicher Ausschluß jüdischer Sportsleute von der deutschen Mannschaft. Κ 2 0 4 0 0 6 5 0 ff. ( 3 9 / 3 ) 12.9.34 G L Sachsen 20701 Bitte um Mitteilung des endgültigen T e r m i n s der Gauleitertagung. (Schreiben gerichtet an: Pg. S i m o n , Adjutant des StdF.) W 117 0 1 2 9 0 (205) 12.9 - 1 9 1 0 . 3 4 A A , Dt. Kons. Zagreb - 1 20702 Aufgrund des auffallenden Auftretens eines Paul v. Lewinski in seinem Amtsbezirk (angeblich in D u r c h führung eines Uberwachungsauftrags Ausfragung von Jugendwandergruppen sowie von in Arbeitslagern beschäftigten Reichsdeutschen und Deutschstämmigen) durch das Auswärtige A m t weitergeleitete Bitte des Deutschen Konsulats in Zagreb um Auskunft über L. und über dessen Verhältnis zu Stellen der N S D A P . Antwort des Verbindungsstabs: L. beim R e i c h s k o m m i s s a r für den Arbeitsdienst nicht bekannt. K/H 204 0 1 2 4 4 - 4 7 (292/1) [13.9.34]

Adj. d. F, G L Streicher

20703

Mitteilung des G L Streicher über das Auffinden der Fahne der Ortsgruppe Burkardroth im Straßengraben durch zwei S A - M ä n n e r und Forderung nach exemplarischer Bestrafung der Fahnenträger. ( W e i t e r leitung an den S t d F unklar.) W 117 0 0 9 8 0 (201)

20704-20710

94

14.9.34 StSekr. Reinhardt - 1 6 20704 StSekr. Reinhardt gleichzeitig Beauftragter des StdF für alle Fragen der Finanz- und Steuerpolitik sowie der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit; die Anordnung Hitlers vom 27. 7. 34 (über die Beteiligung des StdF bei der Gesetzgebung) durch Vorlage der in Betracht kommenden Entwürfe bei R. erfüllt. W 103 01003 (4485); 103 03208, 210 (5882); 103 13767 (20405); 103 22248, 251 (31094) 14.9 34 Oberste Ltg. P.O., GL Sauckel - 1 20705 Nach einer Mitteilung des GL Sauckel in fast keiner staatlichen Behörde des Regierungsbezirks Erfurt die Stellen der Personaldezernenten mit vor der Machtergreifung in die Partei eingetretenen NS besetzt. W 117 01333 (206) 14. 9 . - 1 8 . 10. 34 Oberste Ltg. P.O., OPG 20706 Auf Veranlassung Leys Ubersendung eines Schriftwechsels, Differenzen zwischen ihm und Buch über die Stellung der Parteirichter betreffend; die Position L.s: Zwar Unabhängigkeit bei der Urteilsfindung notwendig, jedoch organisatorische Unterstellung unter den Gauleiter und Vorschlagsrecht des Gauleiters erforderlich; Führung der Personalakten unbedingt durch das Gaupersonalamt, unbeschadet dessen Recht eines jeden Reichsleiters, noch eine besondere Personalkartothek zu führen. W 117 04440 f., 443 (713) 14.9.-30.10.34 AA 20707 Informationen des Bundes der Freunde des Neuen Deutschlands über einen angeblich von der Nachrichtenstelle der Bremer SA erteilten Auftrag an einen in New York von Bord des Dampfers „Europa" desertierten Stuart (Steward?) Oskar Tiemann, den Schmuggel kommunistischer Druckschriften an Bord deutscher Schiffe in New York zu kontrollieren; unter Hinweis auf die Belastung der Stellung Deutschlands durch solche - angesichts der Kontrolltätigkeit des Dickstein-Ausschusses - schwer geheimzuhaltende Aufträge Bitte des Auswärtigen Amts, T. zur Rückkehr nach Deutschland zu veranlassen. Die durch Bormann mitgeteilte Antwort der Auslands-Organisation: „Selbstverständlich" kein Auftrag an T. erteilt. Hingegen das Ergebnis der Recherchen der Obersten SA-Führung: Laut Mitteilung der SAGruppe Nordsee SA-Schaf. T. durch den M-Beauftragten der Gruppe damit befaßt, amerikanische Zeitungen „herüberzuholen", jedoch inzwischen wegen Unfähigkeit seiner „besonderen Aufgaben" und als „N-Referent" enthoben; Schritte, T. „in New York aufzugreifen und nach Deutschland zurück zu transportieren", vom Abwehrdienst bereits unternommen. Zurückbeförderung T.s mit der „Bremen". K/H 204 0 1 2 3 8 - 4 3 (292/1) 14.9.-23.11.34 A. Knapp, Oberste Ltg. P.O., HA f. Beamte 20708 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Übersendung der vom Stab StdF angeforderten "Stellungnahme des Hauptamts für Beamte zu dem "Schreiben eines Alfred Knapp. W 117 0 1 6 2 0 - 2 4 (346) 15.9 3 4 - 2 3 . 2 . 3 5 AA, Schweiz. G e s , Oberste Ltg. P.O. - 1 20709 Durch das Auswärtige Amt Übersendung einer Bitte der Schweizerischen Gesandtschaft um Auskunft über den Zweck und über den amtlichen Auftraggeber der zur Erfassung der Hausverwalter durch die Ortsgruppen der NSDAP an schweizerische Hauseigentümer in Köln versandten Fragebogen. Dazu der Verbindungsstab: Verteilung der Fragebogen durch die DAF, Reichsbetriebsgemeinschaft Verkehr und öffentliche Betriebe (Sparte Haus- und Grundbesitzerwesen), im gesamten Reichsgebiet mit dem Ziel, den Umfang des in deutschen Händen befindlichen und von deutschen Staatsangehörigen verwalteten Haus- und Grundbesitzes festzustellen. (Vgl. Nr. 20725.) Κ 204 0 2 2 1 8 - 2 7 (327/1) 16. 9. 34 AA, W.-K. Lehmann, RMdl 20710 Z u einer Anfrage des Deutsch-Japaners Walter-Kakuma Lehmann (Oldenburg) wegen der Anwendung der deutschen Rassengesetzgebung, insbesondere des Arierparagraphen, auf deutsch-japanische Mischlinge (deren Möglichkeit, Beamte und Staatsangestellte zu werden; ihre Heranziehung zum Wehrdienst) die - Heß mitgeteilte - Empfehlung des Auswärtigen Amtes an den Reichsinnenminister (RMdl), angesichts der Empfindlichkeit der Japaner hinsichtlich ihrer rassischen Wertung unter Wahrung der Auslegungsgrenzen der deutschen Ariergesetzgebung die außenpolitischen Gesichtspunkte in den Vordergrund zu stellen und L. eine im Sinne des für die künftige Handhabung der deutschen Rassenpolitik exemplarischen Schreibens des RMdl vom 19. 7. 34 (Einführung des - wissenschaftlich umstrittenen Begriffes der „arischen Abstammung" in die Gesetzgebung als allgemeinverständliche Bezeichnung für nichtjüdische Menschen; nach dieser Motivierung - Schutz insbesondere vor der jüdischen Rasse - kein

95

20711-20719

zwingender Ausschluß sämtlicher übriger Rassen aus dem Begriff „arisch") beruhigende Antwort zu geben. K/H 204 0 0 4 1 6 - 2 0 (26/2) 17.9- 34 Schuhmacher-Zwangsinnung BezGru. Berlin-Spandau 20711 „Ernster Hilferuf" wegen der Konkurrenz von Schuhhäusern und -fabriken bei der Schuhreparatur. W 103 1 4 5 8 4 - 9 0 (21564) 17.9.34 AA- 1 20712 Dank für die insgesamt vorzügliche Unterbringung und Betreuung der ausländischen Diplomaten (bei diesen „nur eine Stimme des Lobes") beim Besuch des Reichsparteitags sowie bei der Besichtigung der Deutschen Alpenstraße und in Berchtesgaden; Mónita: Bei der Fahrt nach Dinkelsbühl Fehlleitung der Kolonne nach Rothenburg, völliges Versagen der Nürnberger ortskundigen Führer, Fehlen der Musikkapelle auf dem Bahnsteig bei der Abfahrt der Diplomaten aus Nürnberg. (Vgl. Nr. 20678.) H 210 00060 ff. (V 34/3) 17.-24.9.34 RL R o s e n b e r g - 15, 18 20713 Bitte des Vorsitzenden der Kommission für Wirtschaftspolitik, Köhler, um den Auftrag, einen Vertreter für Wirtschaftswissenschaft in die neu gebildete Hochschulkommission zu entsenden. W 126 00823 f. (177) 1 7 . 9 . 3 4 - 11.5.35 P. Münz 'Eingaben eines Paul Münz (Schwab. Gmünd), die Wirtschaftspolitik betreffend. W 103 14583, 593 (21564)

20714

[18.-21.9.34] „Diplomaticus" 20715 Im Neuen Wiener Journal und - identisch - im Pariser Tageblatt Berichte über das Ringen um die Stellvertretung Hitlers und über Himmlers Aufstieg mit und gegen Goebbels und Göring; darin die „Vorzimmernatur" Heß, der „getreue Niemand", als Himmlers Kandidat (gegen Göring) für die Stellvertretung bezeichnet. H 223 0 0 0 0 4 - 0 7 (1/1) 18.-25.9.34 LegR ν. Mumm (AA) 20716 Bitte um Ermittlung der nirgends bekannten Adresse der Aufnahmeleitung des Reichsparteitagfilms (Büro Riefenstahl) zwecks Anmahnung der bereits zum Parteitagende zugesagten, jedoch nicht eingetroffenen Aufnahmen der ausländischen Diplomaten auf dem Nürnberger Parteitag, insbesondere vom Besuch Hitlers im Diplomatenzug, zur Auswahl und Bestellung durch die Diplomaten. Antwort Bormanns: Von der ihn gerade besuchenden Leni Riefenstahl die Absendung der sofort entwickelten Aufnahmen zum Diplomatenzug behauptet. (Vgl. Nr. 20678.) Η 210 0 0 0 6 3 - 6 6 (V 34/3) 18.9.34-21.8.35 RSchatzmeister, GL München-Oberbayern - 14 20717 Die Streichung der Parteiaustrittserklärung von 1932 des ehrenamtlichen Gartensachverständigen des Beauftragten für Wirtschaftsfragen im Stab StdF (BfW) und Mitarbeiters des Siedlungsbeauftragten der Partei Ulrich Baehr trotz Befürwortung durch den BfW vom Reichsschatzmeister abgelehnt; lediglich Bereitschaft, im Falle einer Lockerung der Mitgliedersperre einen Wiederaufnahmeantrag B s zu prüfen. K/H 307 00313 - 20 (Baehr, Ulrich) 19.9.-18.10.34 H. Adamek, W. Tatus, RSchatzmeister 20718 'Gesuch der Pg.n Hans Adamek und Wilhelm Tatus (Ratibor) um Rückdatierung des Datums ihres Parteieintritts. Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. K/H 307 05064 ff. (Tatus, Wilhelm) 2 0 . 9 34 Oberste Ltg. P.O. 20719 Durch den StdF Ubersendung eines "Stimmungsberichts aus der arbeitenden landwirtschaftlichen Bevölkerung des Kreises Norden-Krummhörn. W 117 01341 (207)

20720-20726

96

21.9.34 Oberste Ltg. P.O. u.a. 20720 U b e r s e n d u n g eines Schreibens des RStatth. M u t s c h m a n n , den SA-Gruf. Hess (Plauen) betreffend, n e b s t Anlagen. (Verweiszettel.) W 117 01289 (205) [21.9.34] Oberste Ltg. P.O. 20721 E r w ä h n u n g des W u n s c h e s des StdF nach g r ü n d l i c h e r U n t e r s u c h u n g (d. h. A n h ö r u n g beider Seiten) eing e h e n d e r Beschwerden über irgendeine Dienststelle. W 117 01004 (202) 21.-27.9.34 R o s e n b e r g - 19 20722 Durch Bouhler Z u r ü c k w e i s u n g der Kritik Rosenbergs an seiner "Verfügung ü b e r die Arbeit der Parteiamtlichen P r ü f u n g s k o m m i s s i o n (PPK) u n d an der E r n e n n u n g eines R e f e r e n t e n f ü r W i s s e n s c h a f t : Die A b g r e n z u n g der K o m p e t e n z e n völlig klar, die Vorwürfe R.s hinsichtlich der P P K auf e i n e m Mißverständnis b e r u h e n d ; die E r n e n n u n g eines Referenten für Wissenschaft o h n e Z u s a m m e n h a n g m i t der P P K , s o n d e r n v o r g e n o m m e n im R a h m e n der Tätigkeit als Beauftragter des StdF für K u l t u r f r a g e n (die in diesem R a h m e n v o r g e n o m m e n e Zuständigkeitseinteilung: Pg. A d a m für Musikfragen, Pg. Ziegler f ü r Fragen der bildenden Künste, Pg. Zöberlein für Filmfragen u n d Pg. Schulte-Strathaus für S c h r i f t t u m und Wissenschaft); A n k ü n d i g u n g bevorstehender Ä n d e r u n g e n in diesem Bereich w e g e n seiner „Beruf u n g nach Berlin z u m Führer" u n d der damit gegebenen Unmöglichkeit, die Stelle des Beauftragten f ü r Kulturfragen länger auszufüllen. (Vgl. Nr. 20729 u n d 20763.) W 126 0 4 4 3 3 - 3 8 (208) 21.9.-8.10.34 R M f V u P , StabsL P.O. u.a. - 1, 15 20723 Erörterungen ü b e r T o n f i l m p a t e n t f r a g e n ; dabei d u r c h d e n Propagandaminister (Promi) Z u r ü c k w e i s u n g des W u n s c h e s des A m t s für Technik nach e i n e m Stillhalteabkommen zwischen der Tobis-Tonbild Syndikat A.G. u n d der Friess A.G.: Hinweis auf die B e d e u t u n g der noch überwiegend in h o l l ä n d i s c h e m Besitz befindlichen Tobis (Ankauf der Aktienmajorität aus D e v i s e n g r ü n d e n bisher n i c h t möglich) für die deutsche Filmindustrie u n d Bitte u m A n w e i s u n g an die Dienststellen der Politischen Organisation, sich auf allen Filmgebieten nicht o h n e F ü h l u n g n a h m e mit d e m Promi u n d erst recht nicht e n t g e g e n dessen Plänen zu betätigen. In diesem Z u s a m m e n h a n g e r w ä h n t : A u c h im V e r b i n d u n g s s t a b Beschäftigung m i t diesem Gebiet. W 117 0 6 0 9 2 - 9 6 (843) [21. 9.] —9. 10. 34 Oberste Ltg. P.O. 20724 Nach E i n h o l u n g einer "Auskunft beim S t d F Beantwortung eines "Schreibens des G L K u b e : D e r Reichsb u n d d e u t s c h e r Seegeltung (RBS) zwar von A d m . v. Trotha im E i n v e r n e h m e n mit H i t l e r geschaffen, jedoch keine Parteiorganisation; daher die Einrichtung b e s o n d e r e r Dienststellen in d e r Partei für d e n RBS unzulässig. W 117 01113, 115 (203) 22.9.-5.12.34 A A , R O L , GL Köln u.a. 20725 Unter Ü b e r s e n d u n g eines 'Schreibens des Auswärtigen A m t s Anfrage B o r m a n n s b e i m Reichsorganisationsleiter (ROL) wegen der Herausgabe von Fragebogen zur Erfassung der Hausverwalter d u r c h die O r t s g r u p p e n der N S D A P (herausgebende Dienststelle, Gründe). D u r c h den R O L Ü b e r s e n d u n g e i n e r durch die Gauleitung K ö l n übermittelten ' S t e l l u n g n a h m e der Reichsbetriebsgemeinschaft H a n d e l , Bezirk Rheinland. (Vgl. Nr. 20709.) W 117 0 1 0 2 6 - 3 2 (202) 23.9.34-28.10.37 RFM, RFSS 20726 Laut A n o r d n u n g des S t d F die G e s a m t v e r a n t w o r t u n g für alle A u f m ä r s c h e oder K u n d g e b u n g e n m i t Teiln a h m e Hitlers beim zuständigen Gauleiter, auch bei über den R a h m e n der Partei h i n a u s g e h e n d e n V e r anstaltungen. Spätere Ergänzung: Alleinige Verantwortlichkeit des Reichsführers-SS (oder eines von diesem b e s t i m m t e n h ö h e r e n SS-Führers) für alle Absperr- u n d S i c h e r h e i t s m a ß n a h m e n bei solchen V e r anstaltungen. Z u r K l ä r u n g der umstrittenen Frage der Ü b e r n a h m e der Kosten für die S i c h e r h e i t s m a ß n a h m e n (durch das Reich oder durch die Partei) eine Besprechung zwischen Vertretern des R e i c h s p r o pagandaministeriums, des Reichsschatzmeisters und des S t d F mit folgendem Ergebnis: V e r a n s t a l t u n g e n aus Anlaß des 1. 5., des Heldengedenktags, des Erntedanktags u n d des 30. 1. V e r a n s t a l t u n g e n d e s Reichs, dagegen Reichspartei- u n d Gautage sowie die K u n d g e b u n g e n anläßlich des 9 1 1 Parteiveran-

20727-20734

97

staltungen; bei g e m e i n s a m e n Veranstaltungen anteilige Ü b e r n a h m e der Kosten d u r c h R e i c h u n d Partei; Z a h l u n g der vom Reich aufzubringenden Kosten d u r c h einen Pauschalbetrag an die SS. W 103 0 7 1 0 2 - 13 (12160); 132 01291, 317 (510) 25.9.34 RVM 20727 D e r Plan der E i n s c h r ä n k u n g des Landungsrechts für Luftfahrzeuge begrüßt, jedoch E i n t r e t e n für eine noch weitergehende Einschränkung (Bindung des L a n d u n g s r e c h t s außerhalb d e r zugelassenen Flughäfen nicht nur an die Z u s t i m m u n g der Privatberechtigten - G r u n d e i g e n t ü m e r usw. - , s o n d e r n auch an die der zuständigen Polizeibehörden). W 103 03015 ff. (5628) 25.-29.9.34 AA- 1 20728 Mitteilung des Verbindungsstabs ü b e r die Weiterleitung eines "Schreibens des A u s w ä r t i g e n A m t s an d e n Stabsleiter StdF. Κ 204 00237 (20/1) 25.9.-1.10.34 Rosenberg- 9 20729 Aus Anlaß einer mißverständlichen A n o r d n u n g Bouhlers A n r e g u n g , zur V e r m e i d u n g v o n Ü b e r s c h n e i d u n g e n die bisher von B. im Stab StdF w a h r g e n o m m e n e n A u f g a b e n einer b e s o n d e r e n A b t e i l u n g der Reichsstelle zur F ö r d e r u n g des deutschen Schrifttums zu übertragen; B. o h n e h i n der A n s i c h t , w e g e n seiner Ubersiedlung in die Reichskanzlei seine Arbeit im Stab S t d F nicht m e h r f o r t s e t z e n zu k ö n n e n . (Vgl. Nr. 20722.) W 126 00818 ff. (177) 26.9.34 Rosenberg 20730 Bitte, d e m Mitarbeiter des Außenpolitischen A m t s W a l d e m a r H a r t m a n n die Parteimitgliedschaft u n d damit dann auch die Bestätigung als Hauptstellenleiter zu g e w ä h r e n (Parteieintritt bisher infolge F e h l e n s der - n u n m e h r vorliegenden - d e u t s c h e n Staatsbürgerschaft unmöglich). W 126 00821 f. (177) 26.-29.9.34 AA-7 20731 D u r c h G L Bohle (Auslands-Organisation) Ü b e r s e n d u n g von 500 Exemplaren der S o n d e r a u s g a b e Reichsparteitag der Zeitschrift „Seefahrt ist n o t " zur Verteilung an die Auslandsmissionen (darin e n t h a l ten: Wortlaut der R e d e B.s im Apollo-Theater; Auszug aus der R e d e des StdF; vollständige R e d e des Leiters der Abteilung Seefahrt, Biedermann). Κ 204 00299 f. (21/1) 26. 9 - 1 . 11. 34 R M d l , RFM, RKzl., RSchatzmeister 20732 D u r c h den R e i c h s i n n e n m i n i s t e r (RMdl) Ü b e r s e n d u n g des "Entwurfs eines Gesetzes zur R e g e l u n g der öffentlichen S a m m l u n g e n u n d der sammlungsähnlichen Veranstaltungen nebst " B e g r ü n d u n g sowie einer " D u r c h f ü h r u n g s v e r o r d n u n g . Besprechung hierüber; dabei v o m Vertreter des S t d F vor allem die Zuständigkeit des S t d F u n d die Einschränkung der Sonderstellung der Religionsgesellschaften verlangt, ferner die Einschaltung des Reichsschatzmeisters und die A u s n a h m e auch öffentlicher P a r t e i s a m m l u n gen von der Regelung. E n t s c h e i d u n g Hitlers zugunsten der Zuständigkeit des R M d l , i m übrigen Berücksichtigung der W ü n s c h e des StdF. Bitte des R M d l u m Beteiligung bei der A u f s t e l l u n g der S a m m e l o r d n u n g für P a r t e i s a m m l u n g e n u n d U n t e r r i c h t u n g über das weitere Vorgehen bei der D u r c h f ü h r u n g des Gesetzes ("Entwurf eines Runderlasses an die Länderregierungen, Aufstellung eines S a m m l u n g s k a lenders, u.a.). W

103 0 8 9 6 8 - 8 3 (13432)

28. 9. 34 - 20. 2. 35 RMdl, ROL 20733 In e i n e m Schreiben an d e n Reichsorganisationsleiter (ROL) Hinweis des StdF auf das w i e d e r h o l t e „sehr starke" Eintreten des Reichsinnenministers (RMdl) für die T e c h n i s c h e Nothilfe (u.a. - v o m S t d F abgelehnt - die Gleichstellung m i t d e n Gliederungen und die Erlaubnis zum Tragen des B r a u n h e m d s erbeten). Die in E r i n n e r u n g gebrachten W ü n s c h e des R M d l auch d u r c h den R O L abgelehnt. W/H 117 0 4 4 0 2 , 4 0 9 (713) 29. 9. 34 BfdÜ, R M f W E u V - 18 20734 D u r c h die Dienststelle Rosenberg Befürwortung der vom Reichserziehungsminister v o r g e s e h e n e n Beru-

20735-20742

98

fung des Prof. Reinerth auf den seit fünf Jahren erledigten, nunmehr wieder zu besetzenden Lehrstuhl Gustav Kossinnas (Vorgeschichtsforschung) an der Berliner Universität. (Entwurf.) W 126 00578 f. (170) [30.9. 34] RL/Pers.Abt. 20735 Zeugnis für Karl Heinz Neumann von der Außenpolitischen Abteilung im Verbindungsstab: Ausscheiden wegen Auflösung der Dienststelle (dies möglicherweise bezogen auf N.s andere Tätigkeit im Ministeramt der Obersten SA-Führung). H 132 01001 (174) [30. 9. 34] (O. Straßer?) 20736 In den Zeitungen „Die deutsche Revolution" und Neue Saar-Post Berichte über den Kampf um die Stellvertretung Hitlers zwischen der Gruppe Goebbels-Lutze-Ley sowie Heß und Himmler einerseits und Göring, unterstützt von Heydrich und der wirtschaftlichen und monarchistischen Reaktion, andererseits; dabei Heß als Kandidat der Goebbels-Gruppe genannt und ein - von seiner unzuverlässigen Gestapo nicht ausgeführter - Befehl Görings erwähnt, Heß genau zu überwachen und Beweise für sein „anormales Triebleben" zu sammeln. H 223 00008 f., 011 (1/1) 1. 10. 34 Oberste Ltg. P.O. - 6 20737 Den Pg. Hans Hohnfeldt (Amt für Beamte) betreffendes 'Schreiben des Beauftragten der Parteileitung Brockhausen. W 117 01682 (350) 1.10.34 R. Bergmann, OPG 20738 Ausstoßung des Adjutanten Röhms, Robert Bergmann, aus der Partei durch Einstweilige Verfügung des StdF; Grund: Verabsäumung, Hitler über das hoch- und landesverräterische Treiben des ehemaligen Stabschefs zu unterrichten. (1938 Aufhebung dieser Einstweiligen Verfügung durch das Oberste Parteigericht; Wiederherstellung der Mitgliedschaft B s.) Κ 307 00886 - 89 (Bergmann, Robert) 2. 10.34 Rosenberg - 1 20739 Unter Bezugnahme auf die 'Verfügung Hitlers über die Zuleitung von Gesetzentwürfen an die Partei zur Stellungnahme Bitte Rosenbergs, in seinem Amtsbereich außenpolitische Entwürfe ihm persönlich, Entwürfe zur Außenhandelspolitik seinem Amt für Außenhandel zuleiten zu lassen, hinsichtlich seiner anderen Dienststelle die Zuleitung von Entwürfen des Reichserziehungsministers an die Hochschulkommission ausreichend; in diesem Zusammenhang Kritik an der Versendung von Schreiben zwecks Errichtung von Weltanschauungsprofessuren durch den auch von Heß abgelehnten v. Kloeber und Forderung, Prof. Karl Schmidt (gemeint wahrscheinlich: Carl Schmitt) in der Hochschulkommission nicht in Erscheinung treten zu lassen. W 126 00817 (177) 2. 10.34 Rosenberg 20740 Die Tätigkeit des von Pg. Haverbeck „eigenmächtig" geleiteten Reichsbundes Volkstum und Heimat (RVH) nach Ansicht des Führerrats des RVH für die dem RVH zufallenden Arbeitsbereiche nicht förderlich, sondern eher ein Hindernis für die Entfaltung der dort wirksamen Kräfte; daher Vorschlag, den RVH aufzulösen. (Vgl. Nr. 20842.) W 126 00814 f. (177) 2.10.34 GL R.Wagner 20741 Kritik an den die Parteigehälter übersteigenden Gehältern der DAF und Anregung, auch hinsichtlich des Bezugs von Reichstagsdiäten durch hauptamtlich in der Partei tätige Männer eine einheitliche Regelung zu erlassen. Ferner 'Schreiben, die Besoldungsordnung der Kreisleiter betreffend. W 117 00934 f. (200) 2.-18.10.34 OPräs. Rheinprovinz - 20 20742 Auskunft über die Amtsenthebung des Dr. Nattermann als Generalpräses der Kolpingsbrüder durch Generalvikar David (Köln): Kirchenamtlich aus pädagogischen Gründen, in Wirklichkeit wohl wegen homosexueller Neigungen. Η 621 00047 f. (16847)

99

20743-20752

2.10.-22.11.34 AA- 1 20743 Ubersendung folgender beim Auswärtigen Amt eingegangener, den Besuch des Reichsparteitags 1934 durch ausländische Diplomaten betreffender Rechnungen an den Verbindungsstab u n d durch diesen weiter an Major v. Wulffen im Stab StdF: Kreuzeck-Bahn A. G. RM 76.- für die Beförderung auf den Predigtstuhl, Ernst Miller (St. Bartholomä) RM 265.50 nicht genannten Betreffs (vermutlich Bewirtungskosten), Weingroßhandlung Vier Jahreszeiten (München) RM 31.95 für das Diplomaten-Frühstück in St. Bartholomä, Hauptverwaltung Deutsche Reichsbahngesellschaft RM 21 350.90 Sonderzug-Gebühren Berlin-Berchtesgaden-Nürnberg-Berlin. H 210 0 0 0 6 7 - 7 4 (V 34/3) 3. 10. 34 DSt. Rosenberg - 5 20744 Durch den Stab StdF Übersendung der 'Ausweise für sechs Politische Leiter der Dienststelle Rosenberg. W 126 00813 (177) [3. 10. 34] Oberste Ltg. P.O., GL Bayr. Ostmark 20745 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines "Berichts der Gauleitung Bayerische Ostmark über den „Hetzpropagandafeldzug" der Bayerischen Evangelischen Landeskirche gegen den Reichsbischof. W 117 00938 (200) 3 . - 1 1 . 10. 34 PrMdl, Oberste Ltg. P.O. 20746 "Schreiben des preußischen Innenministers, die Erteilung polizeilicher Führungszeugnisse betreffend. W 117 04442 (713) 4. 10.34 RJF, E. Baumann 20747 Mitteilung des Reichsjugendführers über den Ausschluß eines Erich Baumann aus der HJ wegen falscher Berichte an den Reichsschatzmeister über vertrauliche Besprechungen. W 117 01597 f. (342) 4. 10.34 RMdl 20748 Bitte, wegen des Uberhandnehmens von Sammlungen Ausnahmen vom Sammelverbot seltener zuzulassen. W 103 08964 (13431) 5.10.34 RLM Im Interesse der Sicherheit der Luftfahrt Verbot von Aufmärschen auf Flughäfen. W 103 16638 f. (22590)

20749

6.-17.10.34 J. F. Hunold 20750 Eingaben wegen der marxistischen Vergangenheit (1918 als Anführer des Arbeiter- und Soldatenrats in Paderborn ein „November-Verbrecher") des Pressechefs des Reichssenders Köln und Gaugeschäftsführers Mittelrhein des Reichsverbandes Deutscher Schriftsteller e. V., Hermann Tölle; Beschwerde über die Ablehnung bisheriger Eingaben und die Deckung T.s durch den Reichssender Köln (bei Anwendung des § 4 Berufsbeamtengesetz auf jeden früher politisch unzuverlässigen Angestellten Millionen Volksgenossen arbeitslos). H 132 0 2 1 1 5 - 2 5 (1023) [7. 10. 34] Verb. d. Ärzte Deutschlands, RÄrzteF, RStatth. Hildebrandt 20751 Wegen einer Enteignung des vom Verband der Arzte Deutschlands (VÄD) als künftiges Schulungslager ausersehenen Guts Altrehse b. Penzlin (Meckl.) Verweisung des VDÄ durch den StdF an RStatth. Hildebrandt. (Erwähnung in einer Schilderung der zur Enteignung führenden Vorgänge durch den früheren Eigentümer, Hans Frhr. v. Hauff.) H 204 0 3 1 3 1 - 3 5 (350/1) 8.-18.10.34 AA- 7 20752 Der Vorschlag der Deutschen Botschaft in Paris, den Regierenden Bürgermeister von Bremen, Markert, nach seinem Vortragserfolg vor der NSDAP-Ortsgruppe Paris (Wesen, Erfolge und Ziele des NS) vor der gesamten Deutschen Kolonie sprechen zu lassen, von GL Bohle unter Hinweis auf eine ablehnende Stellungnahme der Gauleitung Weser-Ems nicht genehmigt. Κ 204 00355 ff. (24/1)

20753-20759

100

9. 10.34 StSekr. Reinhardt 20753 Bitte Bormanns, die Auswahl der Mitglieder der in den neuen Steuergesetzen vorgesehenen Steuerbeiräte nicht allein dem Finanzamtsvorsteher zu überlassen, sondern zur Verhinderung einer einseitigen Auswahl die Gauleiter in die Berufung einzuschalten; wegen der Doppeleigenschaft Reinhardts als Staatssekretär im Reichsfinanzministerium und als Sachbearbeiter für Steuerfragen im Stab StdF keine weitere Bearbeitung der neuen Steuergesetze im Stab StdF. W 103 03431 f. (5992) 9 . - [ 2 7 . ] 10. 34 RFM, RM, RKzl. 20754 Beschwerde Heß' über die praktische Unwirksamkeit des ihm durch einen Erlaß Hitlers eingeräumten Mitwirkungsrechts bei der Reichsgesetzgebung infolge zu kurzer Bearbeitungsfristen (seine Mitwirkung gleichbedeutend mit der Stellungnahme der NSDAP überhaupt) und dringende Bitte um rechtzeitige Vorlage von Entwürfen (anderenfalls von vorneherein Versagen der Zustimmung). Nachdrückliche U n terstützung der Bitte durch StSekr. Lammers (im ausdrücklichen Auftrag Hitlers). W 103 0 1 0 0 4 - 0 8 (4485); 103 03209, 2 1 1 - 1 4 (5882); 103 1 3 7 6 8 - 7 2 (20405) 9. - 30. 10. 34 AA, Dt. Botsch. London 20755 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in London über den Besuch eines Mendel W o o d und die von diesem geäußerte Bereitschaft einiger Führer des Judentums (Lord Melchett, Neville Laski und er selbst), den Boykott gegen Deutschland unter gewissen Bedingungen aufzuheben und zur „Herstellung eines Friedenszustandes" nach Deutschland zu kommen; Voraussetzung dafür eine öffentliche Garantie maßgeblicher deutscher Persönlichkeiten, die heute noch - nach Durchführung der Ariergesetzgebung - in Deutschland lebenden Juden unbehelligt zu lassen und ihnen bei der Ausübung von Handel und Gewerbe wie auch sonst keine Beschränkungen aufzuerlegen. Antwort des Auswärtigen Amts unter Beifügung der Anordnung des StdF vom 16. 8. 34 über den Verkehr mit Juden: Kein Eingehen auf die Vorschläge W.s. Später dazu noch eine Stellungnahme Neuraths gegenüber dem StdF u.a.: Ein Paktieren mit jüdischen Organisationen angesichts der augenblicklichen schlechten Wirtschaftslage ausgeschlossen; an eine etwaige zukünftige „Aufrollung der Judenfrage" höchstens aus einer starken politischen Position der Reichsregierung heraus, nicht aber unter wirtschaftlichem oder politischem Druck zu denken. K/H

204 00394 - 98 (25/4); 204 00507 - 11 (34/2); 204 00978 - 85, 990 - 93 (93/3); 204 0 1 0 4 2 - 4 6 (105/4)

9.10.-26.11.34 RWiM, RMdl u.a. - 1 20756 Nach Besprechung von Änderungen der Ausführungsbestimmungen zur Gemeinnützigkeitsverordnung die Mitwirkung des Verbindungsstabs nach dessen Ansicht erledigt. Durch den Reichswirtschaftsminister Zusendung der erbetenen "Abschrift; eine Änderung der Gemeinnützigkeitsverordnung z. Zt. nicht beabsichtigt. W 103 1 2 6 2 3 - 2 6 (19223) 10. 10. 34 Oberste Ltg. P.O., GL Kube 20757 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines Schreibens des GL Kube über die Vereinigung „Deutscher Wille". (Fehlbeleg.) W 117 01114 (203) 10. - 18. 10. 34 AA, Dt. Botsch. London - 1 20758 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in London über den 15. Jahreskongreß der Vereinigung Interalliierter Frontkämpfer in London: Teilnehmer (Vertreter von Frontkämpferverbänden der im Weltkrieg verbündeten Länder, Italien ausgenommen); Erörterung eines Plans der künftigen Hinzuziehung der Frontkämpferverbände ehemals feindlicher Länder; Erwähnung eines aus diesem G r u n d e erfolgten Berlin-Besuchs mit freundlicher Aufnahme; die Verwirklichung des Plans wegen der innenpolitischen Lage in den betreffenden Ländern jedoch vorläufig hintangestellt; Bericht der Times über die Eröffnungssitzung des Kongresses. K/H 204 0 0 0 1 1 - 0 1 3 ( 4 / 1 ) 11.10.34 A P A - 14 20759 Einladung zu einer Besprechung über Fragen des Außenhandels in Verbindung mit der Außenpolitik und über Währungsfragen. W 126 00812 (177)

101

20760-20767

[11.10.-15.11.34] ROL 20760 "Schreiben des StdF, die "Beschwerde eines Wilhelm Desoi betreffend, und "Anmahnung der ErledigungW 117 01475 f. (294) [12.10.34] Oberste Ltg. P.O. 20761 Die (von Stv. GL Nippold kritisierte) Sonderbehandlung der Stv. GL Görlitzer und Schmalz bei der Einladung zu einer Gauleitertagung (die übrigen Stellvertretenden Gauleiter nicht eingeladen) auf Anordnung des StdF erfolgt. W 117 0 1 1 8 7 - 9 0 (204); 117 01385 (207) 13.10.34 AA- 1 20762 Um eine rechtzeitige Kenntnisnahme der Besuche amtlicher oder halbamtlicher deutscher Persönlichkeiten bei fremden Dienststellen im Ausland durch die deutsche Auslandsvertretung zu sichern, Bitte um entsprechende Bekanntgabe im Geschäftsbereich des Verbindungsstabes und um rechtzeitige Ankündigung bevorstehender Reisen der genannten Art. Κ 204 00354 (24/1) 15.10.34 20763 Bekanntgabe des StdF: Berufung Bouhlers nach Berlin durch Hitler zur Erledigung besonderer Aufgaben, daher Wegfall der Dienststelle des Reichsgeschäftsführers der NSDAP (RGF) und Übernahme ihrer Aufgaben durch verschiedene Dienststellen der Reichsleitung; Umbenennung der bisher dem R G F unterstehenden Abteilung NS-Auskunft in Amt für Sippenforschung und dessen Unterstellung unter den Vertrauensmann des StdF Gerhard Wagner; Auflösung des B. als Beauftragtem des StdF für Kulturfragen zur Verfügung stehenden Stabes; weiterhin Unterstellung der Kommission zur Prüfung des NSSchrifttums unter B. W 117 04807 (733) 17.10.34 RArbM 20764 Im Hinblick auf die zu erwartende Verschärfung der Arbeitslosigkeit im Winter Einladung zu einer Besprechung über eine weitere Ausdehnung des (zunächst nur sehr beschränkt zugelassenen, in der Zwischenzeit jedoch bereits etwas erweiterten) Ausgleichs von Minderleistungen neueingestellter Arbeitskräfte. W 103 1 1 4 1 9 - 2 7 (18839) [17.10.34] VDA 20765 Im Auswärtigen Amt Mitteilung des Dr. Steinacher: Durch Verfügung des StdF Entscheidung des „Falles Kersken" zuungunsten K s, dessen Entbindung von seiner bisherigen Tätigkeit und voraussichtliche Wiederverwendung in der SA; Berufung Bohles und Ribbentrops als neue Mitglieder in den Volksdeutschen Rat (VR) - R. von Heß mit dessen Vertretung in allen ihm nicht selbst zur Entscheidung vorbehaltenen Angelegenheiten beauftragt; Absicht des VR, sich je einen Sachverständigen für Wirtschaftsangelegenheiten (Dir. Kemper), für Fragen der Presse (evtl. Megerle) und für kulturelle Fragen (Prof. Suchenwirth) beizuordnen. Η 214 00100 ff. (91/2) 18. 10. 34 Oberste Ltg. P.O., RSchatzmeister 20766 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Weiterleitung eines "Schreibens des Reichsschatzmeisters über die Sonderbeauftragten für den Göring-Plan: Die Sonderbeauftragten möglicherweise auf Wunsch des StdF eingesetzt. W 117 04439 (713) [18. 10.]-[4. 12. 34] RMfVuP, DNB, AA 20767 Durch den Verbindungsstab geplante Entsendung des Roderich Graf Thun nach Rom zur Überwachung der Zentrumsemigration und zur Kontrolle der vom Vatikan nach Deutschland laufenden Verbindungen. Um der Anwesenheit Th.s in Rom ein „rechtfertigendes Kleid" zu verleihen, Erörterung einer Beteiligung des Propagandaministeriums durch halbtägige Beschäftigung Th.s als Gehilfe des Vertreters des Deutschen Nachrichtenbüros (DNB) in Rom. Schließlich Aufgabe des Plans wegen der Bedenken der beiden deutschen Botschaften in Rom, durch die Verwendung eines Österreichers bei den Italienern

20768-20777

102

und beim Vatikan nach dem Fall Bianchi „weiteres Mißtrauen gegenüber dem D N B " hervorzurufen; für Th. eine Verwendung beim Reichsluftfahrtministerium in Aussicht. H 132 0 2 1 2 7 - 3 4 (1029) 20. 1 0 . 3 4 RPropL 20768 (Erwähnte) Anordnung des StdF: Nur die Reichspropagandaleitung zur Herausgabe verbindlicher Richtlinien und Anweisungen für alle Gliederungen der Partei und der ihr unterstellten Verbände für alle Fragen der Propaganda ermächtigt. W 117 02985 (649) 20. 10. 34 20769 Durch Anordnungen des StdF Verbot der Beteiligung an Firmen und der Werbung für einzelne Firmen durch Parteidienststellen; in Notstandsgebieten Gemeinschaftswerbung zulässig. W 117 05905 (834); 117 0 6 1 1 0 (844); 117 06201 (849) 20. 10. 34 20770 (Erwähnte) Anordnung des StdF, alle den Parteidienststellen zur Kenntnis gelangenden Vorgänge politisch-polizeilichen Charakters unverzüglich den zuständigen Dienststellen der G e s t a p o zu melden. W 117 06406 (854) 20.10.34 RWM- 1 20771 Mitteilung über die Regelung der Amtsgeschäfte während einer Reise des Reichswehrministers nach Dresden. W 103 02162 f. (5225) 22. 10. 34 A A , Dt. Botsch. London 20772 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in London über eine Erklärung des Vorstands des Jewish Representative Council zu der Winterhilfe-Rede Hitlers (der Boykott der „teuflischen internationalen Judenclique" eine der Ursachen der wirtschaftlichen Schwierigkeiten Deutschlands): Bereitschaft zum sofortigen Widerruf des Boykotts unter der Voraussetzung der Wiedereinsetzung der J u d e n in ihre vor H.s Kanzlerschaft innegehabten Stellungen und der Gewährung gleicher Bürgerrechte für die J u d e n . K/H 204 0 0 9 8 6 - 8 9 (93/3) 22. 10. 34 Bayr. Pfarrerverein 20773 Ubersendung einer Entschließung 850 in Nürnberg versammelter evangelischer Pfarrer Bayerns: Bekenntnis zum gewählten Landesbischof Meiser, Forderung des sofortigen Rücktritts der für Bayern eingesetzten kirchlichen K o m m i s s a r e (Hindernis für eine wirkliche Befriedung der D e u t s c h e n Evangelischen Kirche), Protest gegen die Zerreißung der bayerischen Landeskirche. H 214 00156 (175/10) [22. 10. 34] H. Lange, Dt. Studentenschaft 20774 Durch den StdF Weiterleitung des "Gesuchs eines stud. Heinz Lange (Breslau) um Befreiung v o m Lagerdienst an die Deutsche Studentenschaft. H 156 00007 (1011) [22. 10. 34] 20775 Durch Verfügung des StdF Übertragung der Aufsicht über das Finanzgebaren der D A F (einschließlich ihrer Untergliederungen) auf den Reichsschatzmeister. W 103 1 1 1 1 6 - 19 (18595) 22.-23.10.34 OPG 20776 Im Auftrag des StdF Eröffnung eines Verfahrens vor dem Obersten Parteigericht gegen den „Stabsleiter der P.O., Pg. Dr. Robert Ley, wegen Verstoßes gegen § 4 Abs. 2 c der Satzung", u.a. aufgrund eines "Berichts des Kreisleiters von Leer (Ostfriesland), Gronewald. Durchführung des Verfahrens vor d e m S o n dersenat (Vorsitzender: Buch; Beisitzer: G r i m m , Frank, StadtR Graf), Verfügung der Voruntersuchung. K/H 307 03435 f. (Ley, Robert) 2 2 . 1 0 . 3 4 - 1 9 . 6 35 RSchatzmeister, O P G u.a. 20777 Einstweilige Verfügung des StdF, StR Christian Bartholatus (Hamburg) wegen (1931 in seiner Parteieintritts-Erklärung verschwiegenen) Logenzugehörigkeit aus der Partei auszuschließen. D u r c h Beschluß des

103

20778-20786

Obersten Parteigerichts Aufhebung der Verfügung: Parteieintritt B.' im guten Glauben bereits erloschener Logenzugehörigkeit. K/H 307 00461 - 6 6 (Bartholatus, Christian) 23. 10.34 RArbM, RfA, LArbAPräs. 20778 Bitte des Reichsarbeitsministers um Stellungnahme zum Entwurf von Richtlinien über die Förderung ausländische Erzeugnisse durch inländische ersetzender und zusätzliche Beschäftigung bewirkender Privatunternehmen (Voraussetzungen und Verfahren). Anregungen des Beauftragten des Führers für Wirtschaftsfragen : Reduzierung der Anforderungen, Möglichkeit der Einschaltung der Gauwirtschaftsberater. W 103 1 1 3 1 8 - 2 1 (18626) [24. 10. 34] (Rassenpol. Amt, AA) 20779 Vorbesprechung zwischen Vertretern des Auswärtigen Amts (Schulenburg) und des Rassenpolitischen Amts (Groß) zu der für den 15. 11. 34 einberufenen Ressortbesprechung, insbesondere über die notwendige Vermeidung nachteiliger Auswirkungen der deutschen Rassenpolitik auf das Ausland; dabei von G. prinzipielle Einwände des StdF prophezeit. H 204 00421 f. (26/2) 24. 10. — 19- 11. 34 NSLB, RFachschaft Tanzlehrer, ROL 20780 Durch den Stab StdF Weiterleitung eines die Eingliederung der Tanzlehrer in den NS-Lehrerbund (NSLB) betreffenden Schreibens des NSLB (Bericht über „Machenschaften" des „gegen die Organisation der Partei" aufgezogenen „Einheitsverbandes") samt Anlage (Bericht der Reichsfachschaft Tanzlehrer) an die Reichsorganisationsleitung. In diesem Zusammenhang erwähnt: Die Stellungnahme Heß' in dieser Frage dem NSLB bereits telefonisch übermittelt. W 117 01562 ff. (339) 25.10.34 RL, GL u.a. 20781 Anordnung des StdF: Bestimmung der politischen Linie der Partei allein Angelegenheit Hitlers, der StdF für die Beachtung der jeweils erteilten Richtlinien verantwortlich; politische Führung innerhalb der Partei und politische Vertretung der Partei nach außen (einschließlich des Treffens von Vereinbarungen mit im jeweiligen Hoheitsbereich befindlichen bzw. für ihn zuständigen Stellen) nur durch die Hoheitsträger der Partei nach den Richtlinien H.s; Vertretung der Partei gegenüber der Reichsregierung und den Regierungen mehrere Gaue umfassender Länder in allen Dingen dem StdF vorbehalten; Regelung für Anweisungen der Hoheitsträger an Führer der SA, SS, HJ und der unterstellten Verbände bei nicht deckungsgleichen Bereichen. W 103 22249 f. (31094); 117 04029 ff. (713) [26. 10.34] Bayr. StMdl 20782 Auf Wunsch des StdF Absage des für Mitte September in Nürnberg vorgesehenen Antisemitischen Weltkongresses. Κ 204 00517 (34/2) [27.10.34] DSt. Rosenberg u.a. 20783 Besuch Heß' bei der Dienststelle des Beauftragten des Führers für die weltanschauliche Überwachung, beim Außenpolitischen Amt, bei der NS-Kulturgemeinde und bei der Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums. W 126 05010 f. (253) [30. 10. 34] Oberste Ltg. P.O. 20784 Im Zusammenhang mit dem 'Brief eines Curt Götze (Adorf) und einer darin ausgesprochenen Bitte erwähnt: Die Karten für den StdF und Ley diesen bereits übergeben. W 117 01288 (205) 30.10.-12.11.34 Fa. B. Silber & Co., RFM - 14 20785 Durch den Stab StdF Weiterleitung der Anregung eines Benno Silber (Berlin) zur Finanzierung von Arbeitsbeschaffung (Umlage auf alle Einzelhandelsumsätze). W 103 11381 ff. (18828) 3 0 . 1 0 . - 15.11.34 RJM 20786 Übersendung des "Entwurfs eines Gesetzes zur Verlängerung der Schutzfristen im Urheberrecht; Einla-

20787-20792

104

dung zu einer Besprechung hierüber sowie zu der Anregung des Reichspropagandaministers, außerdem eine seinem Haushalt zugute kommende Abgabe von Einkünften aus Urheberrechten einzuführen. Z u nächst Verlegung, dann Aufhebung des Besprechungstermins. W 103 18813 ff. (24073) 30.10.-24.11.34 KrG Berlin 1, DSt. R o s e n b e r g - 14 20787 Rosenberg nicht imstande, Angaben zu dem Fall Germann Böhm (gegen den aus seiner Münchener Zeit mit führenden Parteigenossen bekannten B. der Ausschluß aus der Partei wegen Verstoßes gegen § 4 Abs. 2 der Satzung beantragt) zu machen: Nur sehr flüchtige Bekanntschaft mit B. W 126 0 0 3 3 6 - 4 0 (148) 31.10.34 Oberste Ltg. P.O. Weiterleitung eines anonymen 'Schreibens wegen einer in der Fränkischen Tageszeitung vom wiedergegebenen Rede des GL Streicher (in dieser der Zurückweisung über ihn umlaufender [Züchtigung St.s mit der Reitpeitsche durch Hitler, Absetzung St.s durch H., u.a.] dienenden St. u.a. geäußert: Seinerseits „auch von einem Adolf Hitler" keine Schläge geduldet; nur das stande, ihn abzusetzen). W 117 00981 f. (201)

20788 13. 10. 34 Gerüchte Rede von Volk im-

31.10.34 Ley 20789 Laut Mitteilung Heß' Ergänzung und teilweise Richtigstellung der Verordnung Hitlers vom 24. 10. über Wesen und Aufgabe der DAF notwendig; daher im Einvernehmen mit Hitler Bitte an Ley, bis zur Herausgabe einer neuen Anordnung keine Ausführungsbestimmungen zu erlassen; eine Erörterung der Verordnung in der Presse untunlich. W 117 03287 ff. (669) 31. 10. 34 GL 20790 Durch den StdF mit der Bitte um Unterstützung Übersendung einer Darstellung über „Bedeutung und Aufgaben des Rassenpolitischen Amtes": Erziehung der Nation zu einem rassischen Denken nach ns. Grundsätzen unter Ablehnung jedes Kompromisses, aber unter Zurückdrängung insbesondere außenpolitischer Reibungen auf das Maß des völlig Unvermeidlichen (mit maßlosen Übertreibungen bewußt innen- und außenpolitischen Anstoß erregende Störungsarbeit parteifremder Kräfte nach der Machtübernahme), sowie Erzielung einer einheitlichen ns. Linie bei den bevölkerungs- und rassenpolitischen Maßnahmen der zahlreichen staatlichen Stellen; Funktionen der Beauftragten für Bevölkerungs- und Rassenpolitik bei den Gauen. H 801 00466 - 69 (CXLV - 523) 1.11.34 E. Knoll 20791 Warnung eines Ernst Knoll (Berlin) vor Reichsbankpräsident Schacht: „Hochgradfreimaurer und langjähriger Komplice ostjüdischer Schieber übelster Sorte"; Verfehlungen als Währungsexperte beim deutschen Generalgouvernement in Belgien 1915; Ausbeutung der Inflation und des Übergangs zur Stabilisierung; gemeinsam mit Stresemann und in langjähriger Geschäftsverbindung mit dem „Ostjuden" Litwin Mitwirkung bei Heeresgutverschiebungen durch die Firmen Evaporator und Schweitzer & Oppler; „schamloser Betrug" (so Kard. Faulhaber) an einer Kriegerwitwe (Papiermark-Rückzahlung einer Hypothek). K/H 307 0 4 9 4 9 - 5 3 (Schacht, Hjalmar) 2.11.34 RKzl. 20792 Empfang des Leiters der Steuben Society of Amerika, Theo H. Hoffmann, durch Hitler; dabei nach Unterrichtung Hitlers über die Ziele und Aufgaben der Steuben-Gesellschaft Kritik Hoffmanns an der Vereinigung der „Freunde des neuen Deutschlands" und Vorwürfe gegen deren in deutsch-amerikanischen Kreisen völlig unbekannte Ortsgruppenleiter, junge Deutsche ohne amerikanische Staatszugehörigkeit, wegen ihrer - vermutlich durch eine übergeordnete Stelle in Deutschland gesteuerten - politischen Betätigung; Hinweis auf ein mögliches Verbot der Vereinigung durch die amerikanische Regierung; dazu Verweis Hitlers auf sein striktes Verbot für NS, sich im Gastland politisch zu betätigen, mithin Instruktionen für die „Freunde des neuen Deutschlands" seitens deutscher Stellen ausgeschlossen; wegen der Hitler nicht möglichen Beurteilung der Berechtigung der Ausführungen Hoffmanns über die angeblich das Deutschtum gefährdende Tätigkeit der „Freunde des neuen Deutschlands" Bitte der Reichskanzlei

105

20793-20799

an den Reichsaußenminister um Äußerung zu der von Hoffmann aus außenpolitischen Gründen geforderten Zurückhaltung der Konsuln gegenüber dieser Vereinigung (Abschrift an den StdF). Κ 204 00376 ff. (24/2) 2.-14.11.34 Rosenberg 20793 Beschwerden über die „von einer einzigen Stelle" ausgehenden Angriffe auf ihn und seine Zuständigkeit für die Kulturarbeit der Partei: Äußerung des Anspruchs auf Bestimmung der gesamten Kulturpolitik durch Goebbels in einer im Auftrag G.' gehaltenen Rede des MinR v. Keudell; Beanspruchung der Kulturüberwachung der Partei durch die Landesstellen des Propagandaministeriums; Sabotierung des Überwachungsauftrags R.s durch den von G. benannten Amtsleiter der Gemeinschaft KdF, Horst DresslerAndress (vgl. Nr. 20794); Angriffe und Verleumdungen des Pg. Haverbeck. W 126 00803 ff., 807 - 11 (177); 126 Ol 198 - 202 (178) 2.11.34-30.5.35 Rosenberg, DAF 20794 Mehrfache Beschwerden Rosenbergs über das „allen ns. Grundsätzen wiedersprechende", „skandalöse" Verhalten des Amtsleiters der NS-Gemeinschaft KdF, Dressler-Andress : „Ganz bewußte Sabotage" durch andauernden Widerstand gegen den Überwachungsauftrag R.s, Verweigerung der Zusammenarbeit mit der R. unterstellten NS-Kulturgemeinde (NSKG) und Behinderung ihrer Arbeiten, Bruch einer Vereinbarung über den Verzicht von K d F auf ein eigenes Kulturamt bzw. eine diesem entsprechende Dienststelle; Bitte, dem Obersten Parteigericht die Genehmigung zu einer Untersuchung der Angelegenheit zu erteilen. In diesem Zusammenhang auch Bitte R.s um Rückgängigmachung einer im Auftrag Leys erlassenen Anordnung des DAF-Schatzmeisters über die Auflösung der N S K G und ihre Eingliederung in KdF. Klage R.s ebenfalls über die mangelhafte Kooperation des Reichsschulungsleiters Frauendorfer; Bitte um Klärung der von F. gegen L. erhobenen Beschuldigung, die Zusammenarbeit mit R. verhindert zu haben, und um Prüfung der Frage einer etwaigen Verantwortung L.s auch im Falle D.-A. In diesem letzteren Fall von R. das Ausbleiben einer Unterstützung durch den StdF beklagt; Ankündigung, sich gegebenenfalls an Hitler zu wenden. (Vgl. auch Nr. 20793.) W

126 0 0 6 8 3 - 8 6 , 736 ff., 749 ff., 7 8 3 - 8 6 , 793 f., 8 0 7 - 1 1 (177); 126 0 1 1 9 1 - 9 7 , 216 f. (178)

3.11.34 E. Einecke 20795 Beschwerde des (bereits oder kurz darauf) von Ley seines Postens als Geschäftsführer der NS-Betriebszellenorganisation (NSBO) enthobenen Ernst Einecke über mit Wissen L.s und „nicht gerade mit den anständigsten Mitteln" betriebene Bestrebungen zur Auflösung der NSBO. W 117 05952 f. (840) 3. 11. 34 GenMusikDir. H. Stange 20796 Bitte um Hilfe: Seit seiner Rückkehr aus dem Ausland August 1932 (nach Tätigkeit als Generalmusikdirektor der Finnischen Staatsoper in Helsingfors und der Bulgarischen National-Oper in Sofia) trotz aller Bemühungen und trotz einwandfreier politischer Haltung ohne Engagement. Η 318 00002 f. (Stange) 5.11.34 RArbM 20797 Ubersendung des Referentenentwurfs einer Verordnung zum Aufbau der Sozialversicherung (Gemeinschaftsaufgaben der Krankenversicherung). W 103 10683 f. (18558) 7.11.-1912.34 AA- 7 20798 Bei regelmäßigem Versand der von der Auslands-Organisation (AO) herausgegebenen Zeitschrift „Seefahrt ist not" an die deutschen Auslandsmissionen Bitte des Auswärtigen Amts um Übernahme der Portokosten durch die AO. Stellungnahme der A O : Die Versendung der Sondernummer über den Reichsparteitag einmalig, eine regelmäßige Belieferung der Missionen mit der Zeitschrift nicht beabsichtigt. Κ 204 01282 ff. (298/1) 7.1 1 . 3 4 - 2 0 . 3 . 3 5 RKPreis. u . a . - 1, 15 20799 Durch den Reichskommissar für Preisüberwachung (RKP) Übersendung seiner Anordnungen 1 - 7 2 (mit Lücken); darunter: Antritt des Amtes durch Goerdeler; Befugnisse der Preisüberwachungsbehörden (u.a. Beschränkung der Preissetzungsbefugnis auf den PKP) und Anwendungsgebiet der Verordnungen über Preisbestimmungen; Preisbindungen und selbständige Kostenberechnungen; nicht für die Presse bestimmte Mitteilungen; unberechtigte Mietpreissteigerungen; Preisschilder und -Verzeichnisse; Wettbewerbsverordnung; Vorschriften für die Textilwirtschaft (Vertragserfüllung, Preisberechnung u.a.); Ge-

20800 - 20807

106

schäftsprüfungen und -Schließungen; Preisbildung bei Markenartikeln; Preise im Leihbüchereigewerbe, im Friseurgewerbe und im Handwerk; Brennstoffverkauf; Milchverkauf ab Hof; Preise für einzelne Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Gemüse, Marmelade u.a.) und andere Güter (Holz, Baustoffe, Stickstoffprodukte, Großkochanlagen u.a.). W 103 1 4 5 9 6 - 7 0 5 (21612) 8. 11. 34 AA, Dt. Botsch. London 20800 Übersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in London: Leserbrief (Morning Post) und Pressemeldung (Daily Herald) über die Bereitschaft des Jewish Representative Council, den Boykott gegen Deutschland bei entsprechenden Zusicherungen einzustellen, sowie über die deutschen Äußerungen zu entnehmende Vergeblichkeit jeder Hoffnung auf eine Änderung der Behandlung der Juden in Deutschland. (Vgl. Nr. 20772.) K/H 204 00976 f. (93/2) 8.11.34 Oberste Ltg. P.O. 20801 Durch den StdF Übersendung einer '„Anordnung zur Ausgestaltung unserer Mitgliederversammlungen im Gau Ostpreußen". (Fehlbeleg.) W 117 01233 (204) 9.11.34 R K f. d. Frw. ArbD 20802 Mitteilung einer Anordnung über die Ehrenbezeigungen der Wachen und Posten im Arbeitsdienst. W 103 0 1 1 2 4 - 2 7 (4519) 10.11.34 Ley 20803 Verfügung des StdF über die künftige Bezeichnung Leys (Reichsleiter für das Reichsorganisationsamt der NSDAP) und seiner Dienststelle (Reichsorganisationsamt), das Aufgabengebiet L.s (Aufbau, Ausbau und Überwachung der inneren Organisation, Schulung und Personalstatistik der Politischen Organisation) und den Wegfall der Bezeichnungen „Oberste Leitung der P.O." und „Stabsleiter der P.O.". Dazu Heß in seinem Begleitschreiben an L.: Nach Rücksprache mit Hitler keine Verwendung der von L. vorgeschlagenen Bezeichnung „Reichsorganisationsleiter" (ROL) wegen des durch die Tätigkeit Straßers erweckten Eindrucks der Führung der gesamten Parteiorganisation durch den R O L (trotzdem zwei Tage später in einem Rundschreiben der DAF-Adjutantur L.s die Bezeichnung bekanntgegeben); Bitte, der falschen Ansicht einer Zusammensetzung der Partei aus den drei Säulen SA, SS und P.O. entgegenzutreten (von der Parteiorganisation alle Parteiangehörigen erfaßt, Zusammenfassung eines Teils von ihnen in den besonderen Gliederungen SA und SS; die P.O. das Korps der Politischen Leiter, nicht der von SA und SS nicht erfaßte Teil der Partei). W/H 117 01477 (294); 117 01496 (295); 117 04433 f. (713) 10.11.34 Oberste Ltg. P.O., GL Württemberg-Hohenzollern 20804 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Ubersendung eines eine Predigt des Bischofs Sproll betreffenden 'Schreibens der Gauleitung Württemberg-Hohenzollern nebst 'Anlagen. (Fehlbeleg.) W 117 01393 (207) [10.11.34] ROL 20805 Durch den StdF Übersendung der 'Betriebsordnung der Firma Schellenberg (Wiesbaden) zur Begutachtung. Rückgabe angemahnt. W 117 01478 (294) 10.-12.11.34 OPG 20806 Durch den StdF Beantragung eines Parteigerichtsverfahrens gegen GL Lohse wegen seines „warmen" Eintretens für die Freimaurer in einer Sitzung der preußischen Ober- und Regierungspräsidenten (Zurückhaltung gegenüber den Hochgradfreimaurern zwar gerechtfertigt, jedoch kein Verständnis für die Einstellung des Parteigerichts zu den übrigen Freimaurern). K/H 307 01177 f. (Darré, Walther) 12.11.34 Ley-6 20807 Der Wunsch der Beauftragten der Parteileitung, ihre Berichte in Zukunft nur noch Heß persönlich vorzutragen und bei den Amtsleitertagungen lediglich zu Spezialfragen Stellung zu nehmen, von H. gebil-

107

20808-20814

ligt; davon unabhängig Ley weiterhin berechtigt, sich von den Beauftragten persönlich unterrichten zu lassen. W 117 04437 (713) 12. 11. 34 — 8. 2. 35 RWiM, RArbM, StSekr. Reinhardt 20808 Nach monatelangen Verhandlungen über die weitere Förderung der Kleinsiedlung (dabei im Mittelpunkt die teilweise Ablösung der bisher zur Verfügung gestellten Reichsmittel durch Mittel des freien Kapitalmarkts zum Zweck der Wiedereinsetzung der Reichsmittel für neue Kleinsiedlungen; außerdem beabsichtigt eine erweiterte Übernahme von Reichsbürgschaften) und Vorlage entsprechender Verordnungs- und Erlaßentwürfe schließlich Zustimmung des Reichsfinanzministers (RFM) sowohl zur Bürgschaftsverordnung wie zum Ablösungserlaß, in beiden Fällen jedoch mit Vorbehalten (Forderung nach Übertragung der Ermächtigung zur Bürgschaftsübernahme auf ihn, den RFM, nach Beschränkung des Effektivzinssatzes für Fremddarlehen auf 4,5% und nach Fortfall des Zinsnachlasses für kinderreiche Familien). Bitte des Reichsarbeitsministers (hinsichtlich der Bürgschaftsverordnung) und des Stabs StdF (hinsichtlich des Ablösungserlasses), diese Vorbehalte aufzugeben (nach Meinung des Stabs StdF bei einer Beschränkung des Zinssatzes Mittel nicht in ausreichendem Umfang erhältlich und der Fortfall des Zinsnachlasses sozial und politisch „völlig untragbar"). Einverständnis des RFM mit d e m Zinsnachlaß und Zustimmung zu einer Zinserhöhung in Fällen der Einschaltung eines Zwischenfinanzierungsinstituts, sonst jedoch nur im Wege besonderer Genehmigung. In den erwähnten Entwürfen neben den Bürgschafts- und Ablösungsbestimmungen des weiteren enthalten: Klarstellung des Begriffs „Kleinsiedlung", Hinweis auf die staatspolitische Bedeutung der Kleinsiedlung, Kriterien für die Siedlerauswahl, u.a. - Im vorliegenden Zusammenhang erwähnt: Übergang des Deutschen Siedlungswerks vom Reichswirtschafts- auf den Reichsarbeitsminister. W

103 1 2 3 1 6 - 3 6 , 3 4 1 - 4 8 (19144); 103 1 2 3 7 2 - 98 (19164, 19165)

13.11.34 Rosenberg 20809 Bitte des Stabs StdF um Stellungnahme zum Fall Rudolf Frhr. v. Maitzahn (Berichterstatter des Völkischen Beobachters in Italien). W 126 00806 (177) 13.11.34 OPG, AL Hilgenfeldt 20810 Durch den Vorsitzenden des Obersten Parteigerichts (OPG), Buch, Qualifizierung von Frau v. Schröder gegenüber AL Hilgenfeldt geäußerter Vermutungen als „Märchen": Grund seiner Ablehnung, Frau Sch. zu empfangen, deren Versuch, über Frau B. eine dienstliche Unterredung außerhalb der offiziellen Zeiten zu erhalten; nie Vermutung einer Absicht der Frau Sch., über den Fall Reupke und die Angelegenheit H. zu sprechen. In diesem Zusammenhang Kritik an Berlin („Stadt der unkontrollierbaren Latrinengerüchte") und positive Wertung des Verbleibens des OPG in München. W 117 05954 ff. (840) 13. 11. 34 — 27. 2. 35 AA, Dt. Ges. Reval u.a. - 1/7 20811 Auf Wunsch des Auslandspressechefs der NSDAP, Hanfstaengl, Recherchen des Auswärtigen Amtes über den Verbleib des aus einem deutschen Konzentrationslager entkommenen Kurt G. W. Luedecke und im Zusammenhang damit Nachforschungen nach dem angeblichen russischen Erfinder Basil Soldatenkow. K/H 204 0 1 1 5 4 - 6 7 (283/5) 14.11.34 GL Schwede, Oberste Ltg. P.O. 20812 Schreiben des StdF, den Verkehr von Parteigenossen mit Reichsdienststellen betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 01254 (205) 14. 11. 34 RStatth. Thüringen, A. Reißmann A.G. 20813 Wegen der grundsätzlichen Bedeutung vom Reichsstatthalter in Thüringen an den StdF weitergeleitet: Aus Anlaß der Aufforderung der Betriebsführer, die Beitragskassierung für die D A F durch die Lohnbüros vornehmen zu lassen, heftige Kritik der August Reißmann A.G. (Saalfeld) an der Uberbelastung der Industrie und der Arbeiter- und Angestelltenschaft durch eine Flut neuer Vorschriften u n d Abgaben. W 117 0 1 3 2 8 - 3 2 (206) [14. 11. 3 4 ] - 2 7 . 4. 35 RfA, ROL 20814 Abgrenzung der Zulassung zur Sonderaktion durch die Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Ar-

20815-20821

108

beitslosenversicherung mit G e n e h m i g u n g des S t d F (zugelassen neben d e n Mitgliedern von SA, SS u n d Stahlhelm auch vor d e m 30. 1. 33 eingetretene Parteimitglieder). Bitte der Reichsorganisationsleitung, auch die alten K ä m p f e r der NS-Betriebszellenorganisation (NSBO) e i n z u b e z i e h e n (diese vor der M a c h t ü b e r n a h m e als vollwertige Parteimitglieder betrachtet, die H a l t u n g des S t a h l h e l m s g e g e n ü b e r d e m N S dagegen gleichgültig bis ablehnend). W 117 0 4 3 6 0 - 6 3 (713) 15.11.34 Rosenberg 20815 Mitteilung Bormanns: Die Bereitstellung des g e w ü n s c h t e n Betrags von R M 25 0 0 0 . - d u r c h d e n S t d F nicht möglich; lediglich Ü b e r m i t t l u n g der d e m StdF von dritter Seite zur V e r f ü g u n g gestellten S u m m e von RM 1 0 0 0 0 . - . W 126 00802 (177) 15.11.34 Prof. Gassner 20816 D u r c h den StdF Mitteilung an Prof. G. Gassner (vermutlich Ankara): K e i n e B e d e n k e n gegen eine Tätigkeit G.s in Deutschland. ( E r w ä h n u n g anläßlich späterer B e m ü h u n g e n G.s u m Rehabilitierung.) Κ 204 0 1 0 7 3 / 1 (116/3) 15.11.34 R M d l u.a. - 22 20817 Ressortbesprechung über die Ausschaltung schädlicher A u s w i r k u n g e n der d e u t s c h e n Rassenpolitik auf die auswärtigen Beziehungen des Reichs: Darstellung des Tatbestandes d u r c h das Auswärtige A m t (seit A n f a n g 1934 Belastung der Beziehungen zu sich verletzt f ü h l e n d e n Staaten); U b e r e i n s t i m m u n g der Teiln e h m e r einschließlich des Vertreters des StdF, u n t e r W a h r u n g des g r u n d s ä t z l i c h e n S t a n d p u n k t e s a u c h unter starkem außenpolitischen D r u c k in k e i n e m Verhältnis z u m i n n e n p o l i t i s c h e n Erfolg auswärtige Beziehungen schädigende E n t s c h e i d u n g e n zu v e r m e i d e n ; A n w e n d u n g gesetzlicher B e s t i m m u n g e n f ü r Nichtarier auf nichtjüdische fremdblütige Ausländer deshalb n u r noch d u r c h d e n z u s t ä n d i g e n R e i c h s m i nister im E i n v e r n e h m e n mit d e m StdF, d e m Auswärtigen A m t , d e m P r o p a g a n d a m i n i s t e r u n d d e m Reichsinnenminister; Zusage einer e n t s p r e c h e n d e n W e i s u n g des S t d F an die Partei. Η 132 0 1 7 5 7 - 6 2 (901); 621 0 0 0 6 7 - 7 1 (16862) 15.-26.11.34 RJM- 1 20818 R e f e r e n t e n b e s p r e c h u n g über die Regelung von Revolutionsschäden ( G r u n d z ü g e d e r g e p l a n t e n R e g e lung: Ausgleich der einzelnen d u r c h politische Vorgänge e n t s t a n d e n e n b e s o n d e r e n Nachteile d u r c h Entschädigung aus Reichsmitteln u n t e r O f f e n h a l t u n g des Rückgriffs auf d e n u n m i t t e l b a r Beteiligten, Übertragung der E n t s c h e i d u n g ü b e r gerichtlich geltend g e m a c h t e A n s p r ü c h e auf e i n e zentrale Verwaltungsstelle); dabei d u r c h den Vertreter des StdF A n r e g u n g der Möglichkeit einer u n m i t t e l b a r e n A n r u f u n g der Verwaltungsbehörde u n d einer A b g r e n z u n g g e g e n ü b e r d e m T u m u l t s c h ä d e n g e s e t z , ferner E i n treten für den 3. 8. 34 als E n d t e r m i n ; im übrigen Ü b e r e i n s t i m m u n g der Beteiligten ü b e r die Möglichkeit des Rückgriffs auch bei der Partei. Einladung zu einer C h e f b e s p r e c h u n g . (Vgl. Nr. 20860.) W 103 1 9 3 9 9 - 4 0 4 (25045) 16.11.34 (Dt. S t u d e n t e n s c h a f t ? ) - 25 20819 Eintritt (eines Studentenschafts-Führers) in den Stab des Siedlungsbeauftragten Ludowici m i t der A b sicht, „von dieser starken Position im R a h m e n der Reichsplanung die g e s a m t e W i s s e n s c h a f t s a r b e i t a u f zurollen" u n d die Studentenschaftsfrage endgültig zu bereinigen; keine Bereitschaft L.s, o h n e U n t e r l a gen P a u s c h a l s u m m e n für die Arbeit der Studentenschaft bereitzustellen, jedoch A b s i c h t , von Fall zu Fall A r b e i t s p r o g r a m m e studentischer G r u p p e n zu finanzieren. Η 156 0 0 0 1 3 f. (1011) 16. 11. — 27. 12. 34

RStatth. Bayern, RegPräs. Niederbayern-Oberpfalz, G L S c h e m m , R M d l , Bayr. StKzl., KrL A m b e r g 20820 D u r c h RStatth. E p p U n t e r b i n d u n g der von der Kreisleitung A m b e r g gesetzeswidrig a n g e o r d n e t e n m o natlichen Umlage der G e m e i n d e n für die Kreisberatungsstelle und Bitte an G L S c h e m m , eine e n t s p r e c h e n d e parteiamtliche W e i s u n g zu erlassen. A u c h seitens des Reichsinnenministers A n o r d n u n g , die Erh e b u n g der Umlage zu unterlassen, u n d Bitte an den StdF u m nachdrückliche B e l e h r u n g des Kreisleiters (Hinweis insbesondere auf dessen D r o h u n g e n gegen die Umlage verweigernde Beamte). W 103 1 3 6 4 4 - 5 3 (20205) 17.11.34 A A , Dt. Ges. Bern 20821 Z u r Vorbereitung von KdF-Verantstaltungen in seinem Arbeitsgebiet Bitte des Leiters der D e u t s c h e n

109

20822-20827

Angestelltenschaft, Ortsgruppe Bern, an die D e u t s c h e G e s a n d t s c h a f t in Bern u m die Richtlinien u n d Arbeitsgrundlagen der N S - G e m e i n s c h a f t K d F u n d u m eine Mitteilung über die Möglichkeit einer finanziellen U n t e r s t ü t z u n g durch die in Deutschland zuständigen Stellen. D u r c h das Auswärtige A m t W e i terleitung an den Verbindungsstab. K/H 204 00410 t. (26/1) [17.11.34] ROL 20822 Anweisung an die Politischen Leiter der Reichsorganisationsleitung, zu Beginn jedes Vierteljahres die vom StdF ausgestellten endgültigen Ausweise zur K o n t r o l l a b s t e m p e l u n g e i n z u s e n d e n ; o h n e vorherige U b e r s e n d u n g der verlangten Personalunterlagen an das H a u p t p e r s o n a l a m t keine Ausstellung eines A u s weises durch den StdF. W/H 117 0 8 9 4 3 (2021) 17.11.34-2.10.35 AA, Dt. Botsch. Madrid, Dt. G e n K o n s . Montreal - 7 20823 Anfragen der D e u t s c h e n Botschaft in Madrid u n d des Auswärtigen A m t s (AA) w e g e n d e r Zulässigkeit der N e u g r ü n d u n g von O r t s g r u p p e n des N S - F r o n t k ä m p f e r - B u n d e s (Stahlhelm) im A u s l a n d u n d d e r eventuellen Liquidation bereits v o r h a n d e n e r Organisationen. A n t w o r t d u r c h G L Bohle: Nach A u f f a s sung der Auslands-Organisation Stahlhelm-Auslandsgruppen nicht notwendig, die Frage jedoch „gegenwärtig noch ungeklärt" (vgl. Nr. 20921). D u r c h die Reichskanzlei O r i e n t i e r u n g des A A über die E n t scheidung Hitlers: Angesichts eines n u r erschwert d u r c h f ü h r b a r e n Verbots W e i t e r b e s t e h e n der bereits v o r h a n d e n e n Auslandsorganisationen in ihrer alten F o r m , jedoch ausdrückliches E r s u c h e n an Seldte, N e u g r ü n d u n g e n mangels Bedürfnis hierfür zu u n t e r b i n d e n . - D e m e n t s p r e c h e n d s p ä t e r Verbot beabsichtigter O r t s g r u p p e n g r ü n d u n g e n in Kanada. K/H 204 0 0 1 4 9 - 5 7 ( 1 4 / 2 ) [17. 11. 34] —4. 12. 37 R M d l , RFM, PräsKzl. 20824 V o m StdF unterstützte A n r e g u n g des Sachverständigen für Rasseforschung, in N o t g e r a t e n e n „politischen K ä m p f e r n " einen Ehrensold zu gewähren. Einigung auf folgende Vergabevoraussetzungen : Völkische Vorkämpfer, Nicht-Parteimitglieder (dieser G r u n d s a t z später v o m S t d F fallengelassen), Hilfsbedürftigkeit u n d Würdigkeit. Einverständnis des StdF m i t einer S u m m e von je R M 300 - m o n a t l i c h u n d Bitte, von einer Staffelung abzusehen; außerdem wiederholtes Eintreten für S t e u e r f r e i h e i t des E h r e n s o l des u n d Verzicht auf eine zeitraubende Erörterung der wirtschaftlichen Verhältnisse. P e r s o n e n v o r schläge u n d deren Erörterung: Adolf Bartels (Weimar), Georg S t a m m l e r (Oppershausen), H e i n z H u n g e r land (Osnabrück), Willibald H e n t s c h e l (Westerwanna), Martin O t t o Rädlein (Bad Soden-Allendorf), Richard Ungewitter (Stuttgart), Erich Bischoff (Leipzig), A r t u r H o f f m a n n - K u t s c h k e (Halle), Karl N ü s e (Göttingen), G e o r g Schott (München), Heinrich Wolf (Düsseldorf), T h o m a s W e s t e r i c h , Rudolf Paulsen, H a n s W i l h e l m Stein (Saaleck), H a n s H o t t e n r o t t (alias H e i n z v. H a g e n ; Einbeck), A. R o t h , E. K ö n i g , L. S c h e m a n n , H. Pudor, C. H ü l s m a n n , Schmidt-Gibichenfels, E. Lange, B. T a n z m a n n , W . K r a m e r , B. Stauff, A. Ruge. Verschiedene Besprechungen über die Vergabe (dabei e r w ä h n t : Vergabe eines E h r e n solds d u r c h die Partei n u r an die W i t w e n gefallener Kämpfer). S t e l l u n g n a h m e des S t d F gegen die A b sicht, die Erteilung des Ehrensoldes einzustellen. Später Antrag des StdF, Stein wegen seines A u s s c h l u s ses aus der Partei d e n Ehrensold wieder zu entziehen. W/H 103 0 9 1 2 2 - 5 8 ( 1 7 7 4 7 ) 18.11.34 20825 Besuch H e ß ' in B r e m e r h a v e n ; dabei Unzuträglichkeiten zwischen A n g e h ö r i g e n der a b s p e r r e n d e n Formationen und Reichsbahnbediensteten. W 117 0 1 7 7 5 f. (562) 1 9 . 1 1 . 3 4 - 16.1.35 Neurath 20826 Hinweise auf die G e f ä h r d u n g „wesentlicher Interessen des D e u t s c h t u m s in Südafrika sowie des Reiches selbst" d u r c h die uneinheitliche Betreuungspolitik. D u r c h den StdF daraufhin V e r f ü g u n g der „ E i n h e i t lichkeit der D e u t s c h t u m s a r b e i t " . (Erwähnung.) H 214 0 0 1 0 7 , 1 0 9 ( 1 2 0 / 5 ) 20.-24.11.34 AA, RFM, RWiM 20827 D u r c h das Auswärtige A m t Einladung zu einer C h e f b e s p r e c h u n g über die nach Österreich zu z a h l e n d e n U n t e r s t ü t z u n g e n . V e r s c h i e b u n g der Besprechung u m zwei Tage wegen V e r h i n d e r u n g S c h w e r i n - K r o sigks. H 214 0 0 1 0 3 f. (91/2)

20828-20837

110

20. - 28. 11. 34 Bayr. StMdl, Stv. GL Nippold, RSchatzmeister 20828 Durch den Stab StdF Ubersendung eines "Schreibens der Adjutantur des (Bayerischen) Staatsministeriums des Innern mit einem "Brief des Stv. GL Nippold in Sachen Antrag Pg. (Adolf) Lenk auf Verleihung des Jungsturmehrenzeichens 9. November. K/H 307 03296 (Lenk, Adolf) 23.11.34 DSt. Rosenberg - 1 Ubersendung des "Schreibens eines Dr. Koch (Misdroy). W 126 00334(148)

20829

23.11.34 20830 Anordnung des StdF: Nach wie vor Verbot, bei Sitzungen usw. außerhalb des Rahmens der Partei über parteiinterne Angelegenheiten zu sprechen oder gar in grundsätzlichen Fragen eine von der parteiamtlichen Stellungnahme abweichende Ansicht zu vertreten. W 117 03481 (682) 23.11.34 20831 Anordnung des StdF: Nach Aufdeckung ehrenrühriger Vorstrafen bei der Untersuchung im Parteidienst begangener Verfehlungen Betonung der Notwendigkeit einer sorgfältigen Führerauslese; Unterscheidung zwischen im Dienst der Bewegung erlittenen politischen Vorstrafen (diese eine Aufwertung des Betroffenen) und ehrenrührigen Vorstrafen (bei letzteren Anlegung eines sehr strengen Maßstabs, jedoch Verzicht auf jede „spießige und puritanische Beurteilung"). W 117 03846(708) 23. 1 1 . - [ 5 . 12.] 34 RMfVuP, ROL 20832 Durch Bormann Weiterleitung eines 'Schreibens des Partei-Verbindungsleiters im Reichspropagandaministerium (offenbar einen Alfons Hesler betreffend) an den Reichsorganisationsleiter. W 117 01021 (202) 23.11.34-21.8.35 RKzl., Gl f. d. Straßenwesen 20833 Fortgesetzte Divergenzen zwischen dem Generalinspektor für das Straßenwesen und dem Reichsinnenminister über die Verwaltung der Landstraßen II. Ordnung auch nach dem Treffen einer (einen K o m promiß darstellenden) vorläufigen Regelung; Einladung zu einer Chefbesprechung der Angelegenheit. W 103 0 1 2 8 2 - 8 9 ( 4 5 7 0 ) 24. 11. 34 Oberste Ltg. P.O., GL Schwaben 20834 Durch die Oberste Leitung der Politischen Organisation Übersendung eines Schreibens der Gauleitung Schwaben, das Hotel Bayerischer Hof in Augsburg betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 01322(206) 26.11.34 AA 20835 Hinweis auf die „unseren Volksgenossen im Ausland von ihren Herbergsstaaten durch Einladungen zu Parteiveranstaltungen im Reich" erwachsenden Gefahren. (Erwähnung.) H 214 00107, 109 f. (120/5) 26. 11. 34 — 14. 5. 35 AA, DSt. Rosenberg u.a. 20836 Durch Bormann Weiterleitung eines "Schreibens des Auswärtigen Amts nebst einer "Auskunft des Sachverständigen für Rasseforschung an die Dienststelle Rosenberg. Deren Stellungnahme: Keinerlei Anlaß, bei dem - persönlich bekannten - Isländer Josephson jüdisches Blut zu vermuten. W 126 00726,801 (177) 28.11.34 20837 Bekanntgabe des Stabsleiters StdF: Rat, sich wegen der Gewährung von Krediten nicht an den Beauftragten des StdF für Wirtschaftsfragen zu wenden, sondern an die örtlichen Stellen, die Garantieverbände oder die zuständigen Gauwirtschaftsberater. W 117 03763 (707)

Ill [28.11.34] ROL Bis jetzt noch keine Genehmigung des StdF zum Tragen schwarzer Spiegel ergangen. W 117 01307 (206)

20838-20846 20838

29- 11. 34 —[5. 3. 35] GL Bayr. Ostmark 20839 Durch den StdF Anerkennung der Notwendigkeit des Garantieverbandes Bayerische Ostmark e. V. (Zweck die Befriedigung des im Gau vorhandenen Kreditbedürfnisses durch Übernahme der Bürgschaft bei Krediten an zwar lebensfähige, aber nicht die bankmäßigen Sicherheiten bietende Unternehmen). W 103 1 1 2 6 8 - 7 2 ( 1 8 6 0 8 ) [30.11.34] AA 20840 Interne Erörterung der Zweckmäßigkeit, einen Bericht des Deutschen Generalkonsulats in Montreal über Beschuldigungen (unberechtigtes Führen des Heidelberger Professorentitels, Unregelmäßigkeiten in Geldsachen, Lügenhaftigkeit, Homosexualität) gegen den NSDAP-Landesleiter Karl Gerhard (Montreal) Heß oder - so dann geschehen - der Auslands-Organisation zur Kenntnis zu bringen. K/H 204 0 0 3 4 6 - 4 9 ( 2 3 / 2 ) 30.11.-6.12.34 AA, Dt. Ges. Kopenhagen - 7 20841 Übersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Kopenhagen : In der als Dachorganisation der verschiedenartigen Vereine fungierenden Deutschen Kolonie nur etwa 20 bis 3 0 % des reichsdeutschen Elements vertreten; nach dem Rücktritt des letzten Vorsitzenden der Deutschen Kolonie, Preuß, die Übernahme des Vorsitzes durch den neuen Leiter der NSDAP-Ortsgruppe Kopenhagen, Rittm. a. D. Schäfer, möglich geworden; besonderes Verdienst des GesR Duckwitz am Z u s t a n d e k o m m e n dieser Lösung. Übermittlung des Berichts auch an sämtliche Missionen als Beispiel für die durchaus mögliche Zusammenfassung des in Vereine gespaltenen Auslandsdeutschtums. Ebenfalls vom Leiter der Auslands-Organisation, GL Bohle, die Zusammenfassung der Kolonie in Kopenhagen „auf das wärmste begrüßt", anerkennende Erwähnung der Beteiligung der Gesandtschaft. K/H 204 00205 - 208 (18/2) Anf. Dez. 34 Haverbeck 20842 Ablehnung des StdF, einen Haverbeck zu empfangen, und Empfehlung, sich an den für die strittige A n gelegenheit zuständigen Reichspropagandaminister (Promi) zu wenden. Dies von H. in einer „Versammlung der Gefolgschaft" als Entscheidung des StdF über die Zuständigkeit des Promi „für d e n R V H " mitgeteilt (sofort im neuen Jahr dessen „finanzielle Untermauerung"). (Vgl. Nr. 20740.) Κ 157 0 0 0 1 5 ( 4 0 ) 1.-5.12.34 RMdI-20 20843 Durch die Abteilung für den kulturellen Frieden Interpretation der Formel „positives C h r i s t e n t u m " in Ziffer 24 des Parteiprogramms: Kein Bekenntnis zum Inhalt der christlichen Glaubenslehre (wie von OPräs. v. Lüninck gedeutet), sondern lediglich praktische Anerkennung des christlichen Sittengesetzes und der „durch Blut und Boden im Deutschen Sinne befruchteten christlichen Kultur". Η 621 00050 f. (16848) 3.12.34 Ley u.a. - 1 20844 Durch Heß Ablehnung der Veröffentlichung einer von der NSK(orrespondenz) vorgelegten graphischen "Darstellung „Die NSDAP führt die Menschen" wegen mangelnder Klarheit und u n g e n ü g e n d e r Berücksichtigung der Arbeit verschiedener Reichsleiter. W 117 04435 (713) 4.12.34 Intern 18 20845 Durch Rosenberg Befürwortung des Antrags auf Errichtung einer Forschungsprofessur für seinen Referenten für Geschichte bei der Hochschulkommission der NSDAP, Walter Frank. W 126 00376 f. (151) 4.12.34 AA, Dt. Botsch. Paris 20846 Übersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in Paris über eine zwar nach Zahl und Zusammensetzung der Teilnehmer politisch bedeutungslose, immerhin aber die ernsthafte Befassung der Studentenschaft mit dem NS beweisende Aussprache über „L'Hitlérisme" im Foyer International des Etu-

20847-20854

112

diants Catholiques (Vorsitz J e a n C o m t e de Pange; um Objektivität b e m ü h t e s Referat eines R o b e r t Paty; Aussprache mit Äußerungen der A n e r k e n n u n g und Bewunderung für Hitler). H 2 0 4 0 0 2 5 5 ff. (20/3) 4.12.34 RL, G L 20847 Mitteilung Heß' über die A m t s e n t h e b u n g und den Parteiausschluß des G L H e l m u t h B r ü c k n e r ; B e g r ü n dung: Mangel an den i m m e r wieder geforderten ns. T u g e n d e n , insbesondere m i t d e n ns. Grundsätzen nicht zu vereinbarendes Auftreten in der Öffentlichkeit. W 117 0 1 2 9 8 (206) 5 . - 14. 12. 34

A. Kirst, Reichsschaft d. Studierenden

20848

Eingabe eines Alfred Kirst (Kaiserslautern) wegen der ihm trotz bestandener Reifeprüfung nicht zuerkannten Hochschulreife und fünf vergeblicher Meldungen zum Arbeitsdienst. W e i t e r l e i t u n g an die Reichsschaft der Studierenden. H 156 0 0 0 0 2 - 0 5 ( 1 0 1 0 ) 6.12.34-8.1.35 RMdl 20849 Einladungen zu einer - zunächst wieder abgesagten - Chefbesprechung über den 'Entwurf der D e u t schen Gemeindeordnung (der bei der wiederholten Einladung vorgelegte Entwurf Ergebnis e i n g e h e n d e r Verhandlungen mit der Partei, gegenüber dem früheren Entwurf materiell vor allem Änderungen h i n sichtlich der Parteimitwirkung). W 103 1 3 6 0 9 ff. ( 2 0 1 5 7 ) 7.-14.12.34 R L M , R O L u.a. 20850 Schreiben des Reichsluftfahrtministers nebst "Anlage, einen Vorfall in Burg b. Magdeburg zwischen einem Georg Kahl und K r L J a c k e betreffend. Weiterleitung an den Reichsorganisationsleiter (offenbar mit der Bitte, vom zuständigen Gauleiter einen Bericht einzuholen). W 117 0 2 7 3 1 (589) 7. 12. 34 — 24. 1. 35 AA-7 20851 Mitteilung des G L Bohle an das Auswärtige A m t (AA) über die Absicht der Vaterländischen F r o n t in Osterreich, in die Auslandsgruppen der N S D A P Vertrauensleute einzuschleusen zwecks Bericht über die Arbeit der Ortsgruppen und über die etwaige Teilnahme österreichischer Staatsbürger an Veranstaltungen der reichsdeutschen N S D A P ; Bitte, die Ortsgruppenleiter entsprechend m ü n d l i c h zu warnen. Vorschlag des A A , die Behördenleiter durch Runderlaß zu verständigen und sie anzuweisen, die O r t s gruppenleiter zu informieren; ein Hinweis auf diesen Erlaß im Mitteilungsblatt der Auslands-Organisation - wie von B. vorgeschlagen - jedoch nicht erwünscht, um bei fremden R e g i e r u n g e n keinen V e r dacht auf Beförderung von Mitteilungen an die ns. Ortsgruppen auf dem Kurierweg zu erwecken. Κ 204 0 0 2 0 9 - 1 2 ( 1 8 / 3 ) 7.12.34-22.2.35 Saarbev. d. R K z l , R F M , R A r b M , R f A 20852 Besprechung über das Arbeitsbeschaffungsprogramm des Saargebiets für das erste J a h r nach der R ü c k gliederung (StdF-Teilnahme nicht ersichtlich); dabei vor allem Erörterung der strittigen Frage der Bereitstellung von Reichsmitteln; schließlich Einigung, aus Mitteln der wertschaffenden Arbeitslosenfürsorge bis zu 25 Mio. R M zur Finanzierung öffentlicher Notstandsarbeiten zu verwenden; Grundlage der A r b e i ten das Programm des RegPräs. Saassen. W 103 1 1 3 4 9 - 5 9 ( 1 8 7 9 8 ) 8 . 1 2 . 3 4 - 14.2.35 A A , Dt. Kons. Graz, Hilfskasse 20853 Durch das Auswärtige A m t Übersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Graz mit der Bitte, eine der besonderen Notlage des Reichsdeutschen SA-Stuf. W i l h e l m Meli (Waltendorf b. Graz) R e c h nung tragende Lösung zu finden (Erwerbsunfähigkeit nach einem „Angriff" durch drei österreichische Polizeibeamte, K r a n k h e i t und Pflegebedürftigkeit der Frau, Unterhalt der Enkelkinder, u.a.; nach A u f l ö sung der Zweigstelle Linz der Hilfskasse keine Möglichkeit für M., seine A n s p r ü c h e aufgrund der für diese Kasse geleisteten Beiträge geltend zu machen). Weiterleitung an die Hilfskasse. K/H 3 0 7 0 4 3 1 3 - 18 (Meli, W i l h e l m ) 11.-17.12.34 Ley, Hitler, RSchatzmeister 20854 Unter Kritisierung eines Rundschreibens und einer Anordnung Leys vom 16. 11. 3 4 („Aufgabenkreis

20855-20858

113

noch nicht richtig erkannt") Feststellung der Aufgaben des Reichsorganisationsleiters (ROL) durch Hitler: Aufbau, Ausbau und Überwachung der inneren Organisation, Schulung und Personal-Statistik der Parteiorganisation ausgenommen SA, SS und NSKK; Führung der Deutschen Arbeitsfront und der Gemeinschaft „Kraft durch Freude", Aufzählung der dem ROL hierfür zur Verfügung stehenden Amter (die in der Anordnung L.s vom 16. 11. 34 unter Ziffer 6 - 1 6 genannten Amter nur in bezug auf den obigen Aufgabenkreis der Zuständigkeit des ROL unterliegend); hingegen Betonung seines - H.s - Vorbehalts der politischen Führung der Partei, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände, desgleichen der Einführung, Benennung usw. von Ämtern der Parteiorganisation und neuer Titel, ferner der Ernennung und Enthebung von Politischen Leitern bis zum Kreisleiter, die Einberufung von Gauleitertagungen lediglich zur Erörterung von Organisationsfragen durch den Reichsorganisationsleiter bei gleichzeitiger Unterrichtung Heß' statthaft, bei Behandlung von Themen politischen Einschlags freilich die Einberufung solcher Tagungen ihm, Hitler, bzw. dem von ihm beauftragten Heß vorbehalten; die Bezeichnungen „Reichsinspekteur" und „Stellvertreter des Reichsleiters" unerwünscht. Durch Heß (zwecks Herstellung „vollkommener Klarheit" über die Aufgabenverteilung innerhalb der Parteileitung) schriftliche Festhaltung der Ergebnisse einer Besprechung zwischen ihm und L. über die sich aus dem Schreiben Hitlers für L. ergebenden Folgerungen: Firmierung der Hauptämter unter der.Oberbezeichnung „Reichsleitung der NSDAP" und Einziehung der bereits ausgegebenen Stempel mit der Inschrift „Der Reichsorganisationsleiter"; hinsichtlich des Hauptamts NS-Hago Abhaltung einer weiteren Besprechung; Richtigstellung der Anordnung vom 6. 11. 34; keine Beschränkung der Errichtung von Gauämtern auf die in der Reichsleitung von L. geführten Ämter; Herausgabe von organisatorischen Anordnungen und Veröffentlichungen künftig erst nach erzieltem Einvernehmen mit den beteiligten Reichsleitern und mit dem StdF; Ernennung der Gauamtsleiter auch künftig durch Hitler (Besprechung hierüber bei der nächsten Reichsleitertagung geplant); wegen der Anforderung der Anschriften der Dienststellen der Auslands-Organisation und sämtlicher im Ausland befindlichen deutschen Berufstätigen Rücksprache mit GL Bohle; rechtzeitige Benachrichtigung des StdF über geplante Besprechungen L.s mit Hitler, um ihm die Teilnahme zu ermöglichen; und anderes. Vertrauliche Unterrichtung des Reichsschatzmeisters durch Bormann. K/W/H

117 00194 f. (134); 126 0 0 7 9 7 - 8 0 0 ( 1 7 7 ) ; 307 0 3 4 3 0 - 3 4 (Ley, Robert)

12.12.34 RMdl, Dt. GenKons. Pretoria 20855 Nach einem Bericht des Deutschen Generalkonsulats für Südafrika Klagen der Vertreter deutscher Firmen über die ihren Bemühungen, die absatzschädigenden Wirkungen des Judenboykotts durch beruhigende Erklärungen zu mildern („das Vorgehen in Deutschland lediglich unbedingt notwendige Notwehr gegen Überfremdung" und im übrigen jetzt abgeschlossen), immer wieder entgegenstehenden Äußerungen führender deutscher Persönlichkeiten zur Judenfrage (letzte Beispiele StR Grohé und Reichsbischof Müller); Bitte des Reichsinnenministers an den StdF um Stellungnahme. K/H 204 0 0 6 1 9 - 2 2 ( 3 9 / 2 ) 13.12.34 RMdl, O P G 20856 Durch den Sachverständigen für Rasseforschung beim Reichsinnenminister Übersendung eines Schreibens an das Oberste Parteigericht: Feststellung eines farbigen Bluteinschlags bei StudR Hans Kleinschmidt; die Verdienste der Missionare F. H. Kleinschmidt und J. H. Schmelen u m die Kolonie Deutsch-Südwestafrika in diesem Zusammenhang ohne Belang. W 126 00038 ff. (103) 13.12.34 RMfEuL, RKzl. 20857 Durch den Reichsernährungsminister Vorlage des Entwurfs eines Gesetzes zur Ergänzung des Reichssiedlungsgesetzes zwecks Verabschiedung im Umlaufverfahren (Ziel der Ergänzung die Beseitigung von Schwierigkeiten infolge formeller Vorschriften des Hypotheken- und Grundbuchrechts). W 103 1 1 9 8 7 - 89/12 (19069) 13.12.34-21.2.35 RMdl u.a. 20858 Besprechung von Vorschlägen zur Behebung bei den letzten großen Veranstaltungen des Staates und der Bewegung insbesondere bei der Abfahrt der Ehrengäste und der ausländischen Diplomaten aufgetretener Mängel; das Ergebnis die Festlegung der Reihenfolge der Abfahrt nach Hitler und einer entsprechenden farblichen Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge: Diplomaten (gelbe Karten), Reichsminister und Reichsleiter (grüne Karten), Ehrengäste (rote Karten). H 103 08876/3 f. (13130); 210 0 0 0 7 7 - 8 1 (V 34/4)

20859-20866

114

15.-18.12.34 RMdl 20859 Ubersendung des 'Entwurfs einer Dritten Durchführungsverordnung zum Erbgesundheitsgesetz und Besprechungseinladung. W 103 06934 ff. (12042) 15.12.34-20.2.35 RJM, RFM, RMdl 20860 Schriftliche und mündliche Erörterungen über den Erlaß einer Durchführungsverordnung zum Gesetz über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche vom 13. 12. 34 (vgl. Nr. 20818); dabei Stellungnahme des Vertreters des StdF, Müller, zum Umfang der ausgleichbaren Ansprüche (nähere Umgrenzung nicht notwendig, keine Sonderregelung der vermögensrechtlichen Ansprüche der Beamten aus dem Beamtenverhältnis, grundsätzlich keine Einengung der dem Ausgleich unterliegenden Ansprüche, Gleichbehandlung von kirchlichen und anderen Ansprüchen), zum Verhältnis des Gesetzes gegenüber der Tumultschädengesetzgebung (Vorbehalt der Forderung, dem Reich bei Tatbeständen der Tumultschädengesetzgebung die Regreßnahme gegen Dritte zu untersagen), zum Verfahren der Verwaltungsbehörden (zwei Alternativen für die Form der vom StdF gewünschten Beteiligung, möglicherweise Beteiligung auch bei Einzelfallentscheidungen), zur Bindung der Gerichte durch die Entscheidungen des Reichsinnenministers (RMdl) und zur Regreßpflichtigkeit der Partei selbst sowie ihrer Mitglieder (Auferlegung von Ersatzleistungen nur im Einverständnis mit dem StdF). Starke Bedenken des Reichsfinanzministers (RFM) gegen die letztgenannte - vom RMdl gebilligte - Forderung wegen der Belastung der Reichskasse. Nochmalige schriftliche Forderung des StdF nach „weitgehendem Mitwirkungsrecht" bei der Durchführung des Gesetzes. Schließlicher Kompromiß: Bereitschaft des StdF, bei abweichender Stellungnahme des RFM in Besprechungen über den Einzelfall einzutreten. Unterzeichnung der Verordnung durch den StdF. W/H

103 0 6 4 6 2 - 6 6 ( 1 1 9 0 5 ) ; 103 1 9 4 0 5 - 3 6 ( 2 5 0 4 5 )

17.12.34 ROL 20861 'Schreiben, die „Teilnahme von Volksdeutschen an NS-Parteiveranstaltungen (DAF)" betreffend. W 117 01474(294) 18.12.34 ROL-6 20862 Ubersendung der den Schulungsbereich betreffenden Anordnung 45/34: Mahnung zur Vorsicht bei der Auslegung von Anordnungen der Reichsleitung; Verhältnis der Verwalter der (Partei- oder DAF-)Schulen zum Reichsschulungsamt (RSA) und zur DAF; weltanschauliche Überwachung der Arbeit der für die Berufsschulung zuständigen Dienststellen der DAF durch die Gauschulungsleiter; Einreichung von Anforderungen beim RSA; Hinweis auf die Typhusgefahr; Bezug der NS-Monatshefte durch die Schulen; Fahrpreisermäßigungen. W 117 08961 f. (2029) 1 9 . 1 2 . 3 4 - 11.1.35 Ley 20863 Durch den StdF Zurückstellung der Anträge Leys auf Ernennung verschiedener Parteigenossen zu Hauptamtsleitern bis zur Erörterung der künftigen Handhabung der Ernennungen auf der nächsten Reichsleiterbesprechung. W 117 04427 (713) 20.12.34 Rosenberg, Goebbels, Amann 20864 Durch Rosenberg Ubersendung eines 'Schriftwechsels mit Goebbels und eines dadurch ausgelösten 'Briefes an Amann (Thema: Die von R. als Störung seiner kulturellen Arbeit e m p f u n d e n e Herausgabe von Zeitschriften durch die Reichskulturkammer). W 126 00795 f. (177) 20.12.34 StSekr. Waldmann 20865 Ausführungen über die finanzielle Auseinandersetzung bei der Schaffung von Reichsgauen anstelle der Länder: Keine Gleichmacherei durch Finanzeinheit, sondern finanzielle Selbständigkeit der Gaue; Bildung eines Zweckverbands für die Verwaltung des Vermögens der bisherigen Länder. W 103 1 3 7 1 4 - 17(20371) [20.12.34] RMdl 20866 Auf Veranlassung des StdF vorläufige Zurückstellung der bereits den Wünschen der Ressorts entsprechend umgestalteten Vorlage einer Titelordnung für Reichsbeamte (darin z. B., vom Reichspräsidenten gebilligt, für die höheren Beamten des Auswärtigen Dienstes der Titel „Wirklicher Geheimer Legations-

115

20867-20872

rat", für die Ministerialräte usw. der übrigen Ministerien der Titel „Wirklicher Geheimer Regierungsrat" vorgesehen). H 132 0 1 6 7 0 - 7 3 ( 8 7 3 ) [20. 12. 34 - Juli 36] RJM, GL Wagner 20867 Auf Anordnung des StdF und aufgrund des Heimtückegesetzes Vorlage aller einen Angriff gegen die Partei, ihre Führer oder Einrichtungen darstellenden Straffälle beim StdF zur politischen Mitentscheidung; Zweck der Einschaltung des StdF insbesondere die Verhinderung der Schaffung von Märtyrern und quasi eines zweiten Republikschutzgesetzes durch Verhängung monatelanger Haftstrafen auch bei kleinen Vergehen; bei Entscheidung des StdF für eine einfache oder strenge Verwarnung durch das Gericht künftig entsprechende Mitteilung an die Kreisleitungen zum Zweck eines Einwirkens auf die betreffenden Personen im ns. Sinne. W 117 03854(708) 2 2 . 1 2 . 3 4 - 16.5.35 AA 20868 Übersendung eines von dem Japaner Sakai verfaßten Buches über die von ihm gegründete Zion-Bewegung (Zion = Japan, der Messias = der Kaiser von Japan) sowie von Abschriften eines Briefes und einer Aufzeichnung über den Inhalt des Buches. Κ 204 00502 — 506 (34/2); 204 00551 —60 (34/3 I) 26. 12. 34 —[16. 1. 35] RFM 20869 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe einer Frau Carl Ritz (Iserlohn) wegen ihrer Grundvermögenssteuer (Freistellung und Niederschlagung rückständiger Beträge). W 103 13658 (20220) 2 7 . 1 2 . 3 4 - 9 4 35 AA, S. Stern, RMdl 20870 Versuch eines Siegfried Stern (Berlin), mit Wissen, jedoch ohne ausdrückliche Förderung deutscher Behörden (Reichsinnenministerium [RMdl], Geheimes Staatspolizeiamt [Gestapa], Rassenpolitisches Amt) den Präsidenten der Union der Zionisten-Revisionisten in Paris, Jabotinsky, aufzusuchen und durch ihn eine Beeinflussung des bevorstehenden Zionistischen Welt-Kongresses in Krakau zugunsten Deutschlands (Verhinderung eines neuen Boykottbeschlusses) zu erreichen; die Bemühungen St.s, dem sich gerade in London aufhaltenden J. nachzureisen, an - offenbar infolge der Zurückhaltung der Deutschen Botschaft in Paris nicht zu behebenden - Devisenschwierigkeiten gescheitert; zwecks künftig besserer Unterstützung bei möglichen weiteren Aktivitäten Übersendung seiner im April 1934 d e m RMdl und dem StdF eingereichten Denkschrift zur Behandlung der Judenfrage (vgl. Nr. 20499) an das Auswärtige Amt (AA). Unter Beifügung grundsätzlicher Aufzeichnungen über die Entwicklung der Judenfrage in Deutschland (die Ariergesetzgebung die „unterste Grenze" der von der Bevölkerung von der ns. Regierung erwarteten Maßnahmen; Reaktion des deutschen Judentums) und ihre Rückwirkungen im Ausland („Kesseltreiben" des „Weltjudentums" gegen das ns. Deutschland; die Boykottbemühungen und die dadurch zwar eingetretene, aber „erstaunlich geringe" Schädigung des deutschen Exports u m ein Fünftel seines Wertes) Stellungnahme des AA gegen jedwede Fühlungnahme mit dem internationalen Judentum: Erörterungen rein innerdeutscher Angelegenheiten durch private jüdische Kreise in Deutschland mit ihren Rassegenossen im Ausland unerwünscht, der Erfolg im übrigen durchaus zweifelhaft (Ziel des internationalen Judentums die „Behauptung seiner wirtschaftlichen Weltgeltung", das Schicksal des deutschen Judentums dabei von untergeordneter Bedeutung); daher keine amtliche Förderung von Demarchen des deutschen Judentums im Ausland; Beteiligung des AA an einer Angelegenheit von so weittragender außenpolitischer Bedeutung wünschenswert. Richtigstellungen deutscher Stellen hinsichtlich ihrer Beteiligung an der Vermittlertätigkeit St.s: Keine Kenntnis von dem Vorhaben (RMdl); Kenntnis von der Reise St.s nach Paris, jedoch keine Abmachungen mit ihm getroffen (Gestapa); Fühlungnahme St.s mit den Zionisten nicht mit Einwilligung oder Wissen der Parteileitung erfolgt (StdF). K/H 204 00521 - 50 (34/3 I); 204 00962 - 75 (93/2); 204 01002 - 06 (93/4) 28. 12. 34 — [25. 1. 35] RFM 20871 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe eines Ludwig Hahnen (Oberhausen) wegen seiner Grundvermögenssteuer (Stundung und Niederschlagung rückständiger Beträge). W 103 13659(20220) 29 12.34 AA, Dt. GenKons. New York - 1 20872 Übersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats in New York: Langsame „Wendung zum

20873-20882

116

Besseren i m V e r h a l t e n der B e v ö l k e r u n g g e g e n ü b e r N e u - D e u t s c h l a n d " ; W i d e r s t a n d

konservativ-jüdi-

s c h e r und n i c h t j ü d i s c h e r K r e i s e g e g e n V e r s u c h e , d e n W i r t s c h a f t s b o y k o t t g e g e n D e u t s c h l a n d zu v e r schärfen u n d auch die O l y m p i s c h e n S p i e l e 1 9 3 6 zu b o y k o t t i e r e n ; G e r ü c h t e ü b e r j ü d i s c h e „ F r i e d e n s a n g e b o t e " ; nur geringe R e s o n a n z des B o y k o t t s in d e r n i c h t j ü d i s c h e n Ö f f e n t l i c h k e i t (ζ. B. S c h e i t e r n von B e m ü h u n g e n , das „ B a u m w o l l t a u s c h g e s c h ä f t " zu h i n t e r t r e i b e n ) ; E m p f e h l u n g , die A n s ä t z e zu e i n e r B e s s e rung der S t i m m u n g g e g e n ü b e r

Deutschland

durch

möglichst wenig

Erörterung

der

,Judenfrage"

deutscherseits zu fördern; B e g i n n e i n e r „gewissen B e s i n n u n g " auch bei d e n D e u t s c h - A m e r i k a n e r n ( F o r t schritte nach den s c h w e r e n R ü c k s c h l ä g e n d u r c h die „Affäre S p a n k n o e b e l " ; u n z w e i d e u t i g positive Ä u ß e rungen des aus D e u t s c h l a n d z u r ü c k g e k e h r t e n V o r s i t z e n d e n d e r S t e u b e n S o c i e t y , T h e o H . H o f f m a n n [vgl. Nr. 2 0 7 9 2 ] ; s c h l e c h t e r E i n d r u c k der A n g r i f f e des „ B u n d e s der F r e u n d e des N e u e n D e u t s c h l a n d " auf die S t e u b e n - G e s e l l s c h a f t u n d der S t r e i t i g k e i t e n i n n e r h a l b des Bundes). H

204 0 0 9 9 4 - 1 0 0 1 (93/3)

[29. 12. 3 4 ]

RMdl

20873

A k t e n v e r s e n d u n g an die Partei zur E i n s i c h t n a h m e a l l g e m e i n nur an den S t d F , A n f o r d e r u n g e n aller ü b r i g e n Parteidienststellen ü b e r i h n ; Bitte an d e n S t d F , W ü n s c h e u m A k t e n a u s k u n f t ü b e r B e a m t e v o n K ö r perschaften des ö f f e n t l i c h e n R e c h t s ( i n s b e s o n d e r e G e m e i n d e n usw.) an d e r e n A u f s i c h t s b e h ö r d e zu

rich-

ten. H

132 0 1 9 7 2 - 7 6 ( 9 8 4 )

Ende 34

-

20874

E r w ä h n u n g eines d e m S t d F u n m i t t e l b a r u n t e r s t e h e n d e n „ G e h e i m e n A u s s c h u s s e s für V o l k s d e u t s c h e A r beit". H

1 3 2 0 1 7 0 9 f.

1935

-

20875

O r g a n i s a t i o n s s c h e m a des S t a b s S t d F (aus bzw. n a c h d e m O r g a n i s a t i o n s b u c h d e r N S D A P ) . Κ

2 0 4 0 0 0 8 3 ff. ( 1 2 / 1 )

1935

Rosenberg

20876

Mit F ö r d e r u n g des S t d F G r ü n d u n g des A u ß e n p o l i t i s c h e n S c h u l u n g s h a u s e s . W

126 0 1 0 9 6 ( 1 7 8 )

[1935?]

DSt. Rosenberg

20877

E n t w u r f eines - von H e ß m i t z u z e i c h n e n d e n - G e s e t z e s (?) ü b e r die E r n e n n u n g R o s e n b e r g s z u m R e i c h s m i n i s t e r für W e l t a n s c h a u u n g u n d K u l t u r ; darin u. a. festgelegt: K e i n e B e e i n t r ä c h t i g u n g des a l l g e m e i n e n M i t b e s t i m m u n g s r e c h t s des S t d F bei d e r G e s e t z g e b u n g usw. W

126 0 0 6 5 1 - 5 4 ( 1 7 5 )

[Jan. 3 5 ]

R O L - 19

20878

B e s i c h t i g u n g des Parteiarchivs b e i m H a u p t s c h u l u n g s a m t d u r c h S c h u l t e - S t r a t h a u s ( S t a b S t d F ) . W

1 1 7 0 4 7 5 2 f. ( 7 3 2 )

[1.1.35]

RSchatzmeister

20879

Z u t e i l u n g des Pg. Paul W e g e n e r zur O r t s g r u p p e Braunes H a u s als A n g e h ö r i g e r des S t a b s S t d F . Κ

3 0 7 0 5 1 5 0 ( W e g e n e r , Paul)

[1.1.35]

RSchatzmeister

20880

Z u t e i l u n g des Pg. H e r m a n n W i t t zur O r t s g r u p p e Braunes Haus als A n g e h ö r i g e r des S t a b s S t d F . Κ

307 0 5 1 6 3 (Witt, Hermann)

1.-2.1.35

R O L , Rosenberg

20881

M i t t e i l u n g B o r m a n n s : D i e T e i l n a h m e an der a m 3. 1. im O p e r n h a u s s t a t t f i n d e n d e n F e s t v o r s t e l l u n g laut A n o r d n u n g Hitlers Pflicht, A b h o l u n g d e r Eintrittskarten b e i m V e r b i n d u n g s s t a b , E i n l a ß a u c h zur T a g u n g n u r gegen Eintrittskarte. W 3.1.35

117 0 4 4 3 2 (713); 126 0 0 7 9 2 (177) AA, Dt. Ges. Peping

20882

Ü b e r s e n d u n g e i n e s B e r i c h t s der D e u t s c h e n G e s a n d t s c h a f t in Peping m i t e i n e m in d e r d e u t s c h f r e u n d l i -

117

20883-20889

chen chinesischen Zeitung „I Shin Pao" veröffentlichten Artikel über Geschichte und Bedeutung des Hakenkreuzes (mit deutscher Übersetzung). Κ 204 0 0 2 5 8 - 6 4 ( 2 0 / 3 ) [3. 1. 35] AA, Dt. Ges. Bern - 1 20883 W e g e n der Verwahrung der Schweizerischen Nationalbank gegen die unbefugte V e r w e n d u n g des A u f drucks „Schweizerische Nationalbank" auf den Briefköpfen der von Hans Keller begründeten „Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Nationalisten" Bitte des Auswärtigen Amts um Informationen über die Arbeitsgemeinschaft (nicht abgegangen). K/H 204 0 0 3 8 4 - 8 5 (25/1) 3.1.-17.7.35 RLM, ROL 20884 Durch Bormann eingeholte Stellungnahme des Reichsorganisationsleiters: Die vom Reichsluftfahrtminister kritisierte Überwachung des Rundfunkempfangs einer Rede Leys durch Amtsträger des Reichsluftschutzbundes weder von L. noch von der Kreisleitung Leipzig angeordnet bzw. gewünscht, eine diesbezügliche Anordnung aber offenbar durch die Funkwarte der NSDAP erlassen. W 117 0 4 3 3 4 , 4 1 8 , 4 3 1 (713); 117 08695 f. (1018) Nicht belegt.

20885

5.1.35 RL, GL 20886 Bekanntgabe Bormanns: Die Anordnungen des StdF vom 24. 6. 33 und 27. 7. 33 über d e n Reichsbund Volkstum und Heimat (RVH) bereits vor einiger Zeit aufgehoben; der RVH keine Parteigliederung, sondern ausschließlich dem Reichspropagandaminister unterstellt. W 117 0 3 1 8 8 ( 6 6 7 ) 5.1.35 RMdl, Zionist. Vereinig, f. Dtschld. 20887 Angesichts des gewachsenen Anteils deutscher J u d e n an der Gesamteinwanderung nach Palästina ( 2 5 % ) Absicht der Zionistischen Vereinigung für Deutschland, eine Delegation zum XIX. Zionistenkongreß im Spätsommer 1935 zu entsenden: Eine Beteiligung an den Beratungen und Beschlüssen über Projekte der nächsten Kolonisationsperiode zur Wahrung der besonderen Interessen der deutschen J u d e n auf Grund ihrer beruflichen Vorbildung, finanziellen Kräfte und sozialen Struktur erforderlich; die Mitarbeit der deutschen Zionisten - als beachtlicher Faktor innerhalb der zionistischen Gesamtarbeit - an der i m Umbruch befindlichen zionistischen Organisation unentbehrlich; Beginn der Vorarbeiten (Durchführung der Kongreßwahlen) selbstverständlich nicht ohne Zustimmung der zuständigen Behörden. Durch den Reichsinnenminister Übersendung einer Abschrift der diesbezüglichen Eingabe an den StdF mit der Bitte um Zustimmung zu dem vorgesehenen Bescheid: Keine Einwendungen gegen die Teilnahme einer Delegation inländischer Zionisten an dem Kongreß. K/H 204 00518 ff. (34/3 I); 204 00893 ff. (73/2) 6. 1. 35 Rosenberg 20888 Klarstellung des Zwecks des geplanten Schulungshauses in Neu-Rehse: Ausbildung von Lehrern für die Parteischulung und Vorbereitung auf den möglicherweise eintretenden kirchenpolitischen Kampf, d. h. Bildung eines „geistigen Generalstabs" der Bewegung für bestimmte Gebiete. W 126 01292 ff. (178) 7. 1 . - 9 . 12. 35 ROL, R M d l , DAF, RJM, R W i M , RArbM, RKzl., OKW, RFM u.a. - 1 20889 Durch den StdF (im Zusammenhang mit der geplanten Durchführungsverordnung zum Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat), später auch durch den Reichsinnenminister ( R M d l ) Vorlage mehrerer Entwürfe eines Gesetzes über die DAF (Rechtsstellung, Sitz, Leitung, Satzung, Aufsicht u.a.). Erörterung zahlreicher damit aufgeworfener Fragen (Übergang des Vermögens der ehemaligen Gewerkschaften, Unternehmervereinigungen usw. auf die DAF; Übernahme von Verbindlichkeiten; Fortführung der Unterstützungskassen; besondere Verhältnisse im Saargebiet und im ehemaligen Abstimmungsgebiet Oberschlesien; Behandlung der im Ruhrgebiet bestehenden polnischen Berufsvereinigungen und etwaiger weiterer ausländischer Verbände; u.a.); Konzentration der Diskussion auf die Rechtsform der DAF und die Staatsaufsicht: Angesichts der vom StdF zunächst beabsichtigten Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts Forderung der Ressorts nach Abgrenzung d e s Aufgabengebiets und nach Bestimmungen über die Organisation und die Staatsaufsicht; die in e i n e m n e u e n Entwurf des StdF vorgesehene Rechtsform eines rechtsfähigen Vereins nach Ansicht verschiedener Ressorts, aber auch der DAF selbst nicht zweckmäßig; Einwände verschiedener Ressorts auch gegen die in einem wei-

20890-20895

118

teren (von Hitler gebilligten) Entwurf des StdF auf Anregung Leys vorgesehene, nicht definierte neue Form der juristischen Person (NS-Gemeinschaft mit Rechtsfähigkeit), außerdem Kritik an d e m völligen Ausschluß der staatlichen Aufsicht. Seitens des R M d l grundsätzliche Einwände auch in formaler Hinsicht (Einbringung eines Gesetzentwurfs durch einen Minister ohne Geschäftsbereich). Zurückweisung der Kritik der Ressorts durch den StdF: Die Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts bereits bei der Partei als untauglich erwiesen, außerdem Existenz eines selbständigen Parteirechts neben öffentlichem und privatem Recht; ein Ausschluß der Staatsaufsicht über die Unternehmen der D A F nicht beabsichtigt, hinsichtlich der D A F selbst dies aber gerade der K e r n des Gesetzes; die - im Entwurf nicht enthaltene - Finanzaufsicht des Reichsschatzmeisters selbstverständlich, e b e n s o die Beteiligung der Ressorts beim Erlaß der Durchführungsbestimmungen und der Satzung; die Federführung des S t d F für das Gesetz eine Entscheidung H.s. (Vgl. Nr. 21361 und 21644.) W

103 1 1 1 2 5 - 5 2 , 1 5 4 - 7 2 (18595); 103 1 9 7 6 3 - 6 8 , 7 8 2 - 8 5 (25048); 117 0 3 2 1 7 , 219 f., 231 ff., 239, 267 - 71, 275 - 86 (669); 117 04420, 430 (713)

8. 1. 35 G L Köln-Aachen 20890 Stimmungs- und Lagebericht: Organisationsfragen (Vereinigung der Kreise Bonn-Stadt und BonnLand); Hochschulfragen (durch die Ernennung des G L Grohé zum Staatskommissar für die Universität Köln erweiterte Möglichkeiten, auf die Zusammensetzung des Lehrkörpers einzuwirken; erste Früchte der Arbeit des NS-Studentenbundes); HJ und B D M (Veranstaltungen); Winterhilfswerk (Steigerung der Eingänge); Staat und Partei (Problem gelöst; einzige A u s n a h m e die trotz G.s Vorstellungen aufrechterhaltene Strafversetzung dreier Postinspektoren durch den Präsidenten der Postdirektion K ö l n , Ziegler, wegen angeblicher Beunruhigung der Beamtenschaft durch Parteiaktivitäten; ein Parteigerichtsverfahren gegen Z. eröffnet); Beamtenschaft (bis auf den eben angeführten Fall Arbeit der Beamtenorganisation in guten Bahnen); kirchliche Fragen (zahlreiche Austritte aus dem B D M als Folge des evangelischen K i r chenstreits; „weit über das formell Notwendige hinausgehende" Neujahrsglückwunschantwort des Aachener Bischofs Vogt, dagegen seitens des Kölner Erzbischofs Schulte keine persönliche Unterzeichnung und Unterlassung des Hitler-Grußes; V. schon anläßlich der Beerdigung des ermordeten Pg. K l a u s Clemens 1930 „angenehm aufgefallen", Sch. abhängig von seinem Generalvikar David und dessen politischem Referenten Prälat Lenné). W

117 0 2 6 9 7 - 7 0 1 (583)

9. 1. 35 RMdl 20891 Ubersendung des Entwurfs eines Reichsstatthaltergesetzes: Befugnisse, Führung der Landesregierung, Ernennungen und Entlassungen, Gnadenrecht, Sonderregelung für Preußen ( A u s ü b u n g der Rechte des Reichsstatthalters durch Hitler), u.a.; ferner Einladung zu einer Chefbesprechung. W 103 13721 - 2 4 ( 2 0 3 7 6 ) 9. 1. 35 20892 (Erwähnte) Verfügung des S t d F : Die Betreuung der landwirtschaftlichen Gefolgschaft ausschließlich Sache des Reichsnährstands. W 103 11821 f. (18899) 9.-21.1.35 Intern - 6 20893 Unter Bezugnahme auf eine StdF-Verfügung über das Verhältnis Partei - Reichsnährstand Hinweis des Beauftragten der Parteileitung Brockhausen auf das große Interesse zahlreicher Parteidienststellen an einer Berücksichtigung auch der Frage der Schulung. W 126 0 0 7 5 7 ( 1 7 7 ) 9.1.-14.2.35 DSt. Rosenberg 20894 Mitteilung nach einer Rückfrage: Ein mit einem Fragebogen verbundenes Rundschreiben des Stabs StdF nicht eingegangen. W 126 0 0 7 7 7 , 7 8 2 ( 1 7 7 ) 9.1.-2.4.35 A A , Tschech. Ges. - 1 20895 Durch das Auswärtige A m t (AA) Ubersendung einer Beschwerde der Tschechoslowakischen G e s a n d t schaft über Bedrohungen oder Benachteiligungen tschechoslowakischer Staatsangehöriger wegen Hilfeoder Unterstützungsersuchen an ihr Konsulat; Beweis dieses „lebhaftes B e f r e m d e n " hervorrufenden Vorgehens durch ein Schreiben des WHW-Ortsbeauftragten in Auerbach an den tschechoslowakischen Staatsangehörigen K u r t Stowasser (der Ausschluß von der WHW-Betreuung begründet mit d e m Vorwurf, sich „bei jeder Gelegenheit an das tschechische Konsulat zu wenden"; darin v o m Prüfungsausschuß des W H W eine „nicht gerade deutschfreundliche Haltung" erblickt); G e f ä h r d u n g der Amtstätig-

119

20896-20903

keit des Konsulats durch solche Drohungen. Aufgrund der Stellungnahme des Verbindungsstabs Zurückweisung dieser Vorwürfe durch das AA: Durch das Wohlfahrtsamt sowie durch das W H W laufend Unterstützung und Betreuung St.s, darüber hinaus Zahlung von Sonderbeihilfen in Krankheitsfällen. K/H 204 02588 - 98 (330/2) 10.1.35 RJM 20896 Übersendung dreier Entwürfe im Zusammenhang mit der Rückgliederung des Saarlands: Gesetzliche Ermächtigung der Reichsminister, die erforderlichen Maßnahmen im Verordnungsweg zu treffen; Verordnung über die Umstellung der Schuldverhältnisse von Franken auf Reichsmark nebst Begründung sowie Übergangsregelung (Umstellung aller Schuldverhältnisse mit Sitz im Saargebiet, Schuldurkunden, Wertbeständigkeitsklauseln, Ausnahmen u.a.). (Vgl. Nr. 20928.) W 103 1 3 4 9 0 - 5 0 4 ( 1 9 6 0 5 ) 11.-24.1.35 RFM 20897 Ubersendung des Entwurfs eines Gesetzes über die Gewährleistung für den Dienst der aufgrund des Deutsch-Englischen Zahlungsabkommens vom 1. 11. 34 ausgegebenen Schuldverschreibungen der Konversionskasse für deutsche Auslandsschulden; Besprechungseinladung. Neuer Gesetzentwurf (mit Begründungsentwurf). W 103 0 0 0 9 9 - 1 0 8 ( 3 1 9 ) 11.1.-13.2.35 Bayr. StMfUuK 20898 Vorschläge des Stabs StdF zur Erschließung der wissenschaftlichen Sammlungen des bayerischen Staates für die Öffentlichkeit: Lösung der Verbindung mit der Akademie der Wissenschaften, Herausnahme der eigentlichen naturkundlichen Sammlungen und deren Unterbringung in einem „Museum für Naturkunde" (als Ergänzung zum Deutschen Museum), Angliederung der Lehrsammlungen u n d Forschungsinstitute an die Universität München; Verweis auf eine Denkschrift des Prof. Max Dingler und Bitte, D. zur Mitarbeit heranzuziehen. Antwort des bayerischen Kultusministers: Darlegung der historischen Entwicklung des gegenwärtigen Zustands, Begrüßung des Interesses des StdF, Bitte um Zusendung der erwähnten Denkschrift. W 103 1 3 5 5 1 - 8 0 ( 2 0 0 0 3 ) 12. 1.35 DSt. Rosenberg Schreiben, die NS-Gemeinschaft KdF betreffend. (Fehlbeleg.) W 126 00780(177)

20899

12.1.35 RMdl 20900 Übersendung des 'Entwurfs eines Gesetzes gegen Mißstände im Gesundheitswesen und Besprechungseinladung. W 103 06972(12045) 12.1.-1.2.35 RArbM, Tschech. Ges, ROL u. a. 20901 Durch dit Reichsorganisationsleitung Ubersendung einer "Stellungnahme der DAF-Abwicklungsstelle der Sonderunterstützungseinrichtungen der früheren Verbände zu einer Verbalnote der Tschechoslowakischen Gesandtschaft. W 117 04412, 425 f. (713) 14.1.35 RJM 20902 Übersendung des Entwurfs eines Dritten Gesetzes zur Überleitung der Rechtspflege auf das Reich (Übernahme der Justizbehörden und -bediensteten der Länder auf das Reich); Besprechungseinladung. W 103 1 8 9 3 1 - 3 1 / 3 ( 2 4 0 9 1 ) 14.-17.1.35 RMdl 20903 Übersendung des als Diskussionsgrundlage für eine Chefbesprechung dienenden Rohentwurfs eines Gesetzes über die vorläufige Verwaltung des Saargebiets und Einladung zu einer Chefbesprechung über die mit der Saarrückgliederung zusammenhängenden Fragen: Behördenaufbau und Zuständigkeiten (Reichskommissar für die Rückgliederung des Saarlandes, Regierungspräsident, Reichsmittelbehörden u. a.), Rechtsangleichung. W 103 07227 f. (12236); 103 1 3 7 0 7 - 13 (20371); 103 1 3 7 2 5 - 3 1 (20380)

20904 - 20909

120

14.1.-21.3.35 RMdl, RFM, RKzl., RJM, RWiM, RArbM 20904 Durch den StdF Entwurf einer Durchführungsverordnung zum Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat: Löschung des Nationalsozialistischen Deutschen Arbeitervereins (NSDAV) und des Vereins Hitlerjugend-Bewegung im Vereinsregister und Übertragung des Vermögens beider auf die NSDAP; sinngemäße Anwendung der bisherigen Satzung des NSDAV auf die N S D A P bis zum Erlaß einer Satzung der NSDAP; Aufzählung der Gliederungen und angeschlossenen Verbände der N S D A P ; Festlegung des Rechtsstatus der NSDAP, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände; Finanzkontrolle des Reichsschatzmeisters (RSM) über die angeschlossenen Verbände u n d seine Befugnisse gegenüber Reichs- und sonstigen Behörden, öffentlich-rechtlichen Körperschaften und Privatpersonen; Erlaß von Ausführungs- und Ergänzungsbestimmungen zu den §§ 2 und 3 (Gliederungen und angeschlossene Verbände) durch den StdF, im übrigen durch den RSM; u. a.. Seitens der Ressorts Wunsch nach Verankerung des gesetzlichen Aufsichtsrechts neben der Finanzkontrolle des RSM und nach Einengung seiner Befugnisse. Dies von Heß zunächst unter Berufung auf den Willen Hitlers abgelehnt, später jedoch Neufassungen des Entwurfs unter Berücksichtigung der Ressortwünsche (ebenfalls Bereinigung weiterer Bedenken verschiedener Ressorts durch entsprechende Abänderungen des ursprünglichen Entwurfs bzw. durch Zusicherungen Heß'). (Vgl. Nr. 20918.) - Die Bedenken der Ressorts gegen den 'Entwurf eines Gesetzes über die DAF von Heß akzeptiert (vgl. Nr. 20889). W 103 0 6 0 7 8 - 1 2 0 ( 1 1 9 0 0 ) 15.1.35 GLTerboven 20905 Grundsätzliche Stellungnahme zur neuen Reichsgemeindeverfassung: Verzicht auf Äußerung seiner starken Bedenken gegen die Auffassung des GL Wagner bei der seinerzeitigen Besprechung nur wegen der Anwesenheit zahlreicher Ministerialbeamter; Zustimmung zu dem von W. vertretenen Grundsatz einer klaren Trennung zwischen politischer Führung und Verwaltung und zur Verankerung eines weitestgehenden Einflusses des Hoheitsträgers auf die kommunale Personalpolitik; „jedes weitere Hineinsteigen" der Partei in die kommunalpolitische Verwaltung und Verantwortung (und somit auch die von W. geforderte Bindung des Etats an die Genehmigung durch den zuständigen Hoheitsträger) jedoch ein Verstoß gegen den Grundsatz einer klaren Aufgabentrennung; Aufführung einzelner Argumente gegen W.s Position. W 117 0 2 9 6 0 - 6 6 (641) 15.1.35 ROL-6 20906 Anordnung 1/35: Eingliederung der Landesstellenleiter der Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums in die Gauschulungsämter als Stellenleiter für das Arbeitsgebiet „Buchwesen und Schrifttum". W 117 08601 (984); 117 08964 (2030) 16.1.35 Ley 20907 Im Hinblick auf die relativ enge Verbindung der DAF mit der Partei durch die letzte Anordnung Hitlers über die DAF Bitte Heß' um laufende Unterrichtung über alle die DAF betreffenden wesentlichen Vorgänge. W 117 04423 (713) 16.-30.1.35 RMdl, Ley 20908 Bitte Bormanns um Stellungnahme Leys zu einem 'Schreiben des Reichsinnenministers über die Führung von Faustfeuerwaffen durch Angehörige der Politischen Organisation. W 117 04413 (713) 16. 1. 35 - 27. 4. 37 AA, Dt. Kons. Genf, E. Plaut, Schweiz. Ges., RMdl - 1 20909 Entschädigungsantrag einer Elsa Plaut-Zivi (Genf), in der Schweiz wiedereingebürgerte Witwe des im März 1933 von SA-Angehörigen in Kassel ermorderten Rechtsanwalts Max P., an das Deutsche Konsulat in Genf: „Katastrophale pekuniäre Lage"; Vorschlag einer „gütlichen Einigung mit der Deutschen Regierung" ohne Einschaltung der ausländischen Öffentlichkeit (eine Publikation oder Einladung zu Vorträgen von ihr bisher abgelehnt) oder des Eidgenössischen Politischen Departements; schließlich Setzung einer Frist. Nach deren Ablauf (ein Schreiben des Verbindungsstabs mit der Bitte, Frau P. zu veranlassen, für direkte Verhandlungen einen Vertreter in Deutschland zu benennen, eine W o c h e später nach Rücksprache mit dem Reichsinnenministerium [RMdl] für „ungültig" erklärt) Überreichung einer auf den Fall P. bezüglichen Aufzeichnung durch die Schweizerische Gesandtschaft mit „wärmster" Unterstützung des „dem Auswärtigen Amte bereits bekannten Gesuchs". Durch den Reichsinnenminister Verweisung der P. auf den gerichtlichen Klageweg; die Täter jedoch nicht feststellbar. N u n m e h r Gesuch

121

20910-20913

der P. an Heß unter Berufung auf die Dritte Verordnung zum Gesetz über den Ausgleich bürgerlichrechtlicher Ansprüche. Daraufhin Entscheid des R M d l , der P. auf die Dauer von sieben J a h r e n eine monatliche Rente von RM 7 5 - in Schweizer Franken zu gewähren. Die nunmehr erfolgenden Vorstellungen der P. hinsichtlich der Höhe dieser Rente (nicht ausreichend für sie und ihre drei Kinder) v o m R M d l mit folgender Begründung zurückgewiesen: Die bewilligte Rente ein „nach d e m g e s u n d e n Volksempfinden angemessener Ausgleichsbetrag", eine volle wirtschaftliche Sicherstellung der P. und ihrer Kinder „nach Lage der Sache" nicht in Betracht k o m m e n d (besondere Berücksichtigung der ohne den Tod ihres - jüdischen - Mannes für sie entstandenen Lage). Z u letzterem dem Auswärtigen A m t gegenüber eine Erläuterung des RMdl-Referenten: Damals bevorstehend der Verlust des Notariats, einer wesentlichen Einnahmequelle, und - wegen „anscheinend" unzutreffender Angaben P.s über seine Kriegsteilnahme - vermutlich auch der Rechtsanwaltschaft; die Bitte der P. ari den Anwalt Curtí, in seinem Plädoyer im Frankfurter-Prozeß die Umstände des Todes ihres Mannes nicht zu erwähnen, v o m R M d l bei der Prüfung der Entschädigungsfrage zwar günstig beurteilt, jedoch auch Berücksichtigung ihrer besondere Zurückhaltung nahelegenden Zwangslage (bei einer Erörterung des Falles P. im Prozeß keine Aussicht auf irgendwelche Entschädigung). (Vgl. auch Nr. 23558.) K/H 204 0 2 3 4 6 - 4 1 0 ( 3 2 8 / 4 ) [17.1.35] R O L , A m t f. Erzieher 20910 Ein den 'Entwurf eines A b k o m m e n s zwischen dem NS-Lehrerbund und dem V D A betreffendes "Schreiben des A m t s für Erzieher von der Reichsorganisationsleitung dem S t d F zur Entscheidung vorgelegt. W 1 1 7 0 1 5 6 1 (339) 17.-19135 R O L , G L Halle-Merseburg 20911 Stellungnahme Bormanns zu einem vom Reichsorganisationsleiter weitergeleiteten 'Schreiben der G a u leitung Halle-Merseburg, die Auflösung der dortigen G r u p p e des Jungdeutschen O r d e n s betreffend : Parteistellen zur Setzung eines Termins für die Beendigung der Liquidation nicht befugt; Vorschlag, über den Verbindungsstab einen Auflösungsantrag an das G e h e i m e Staatspolizeiamt zu richten. W 117 00986 (201); 117 04419, 421 (713) 18.1.35 ROL-6 20912 Durch die - dem StdF übersandte - Anordnung 2/35 Bekanntgabe einer Vereinbarung zwischen d e m Leiter des Reichsrechtsamts der N S D A P ( R R A ) und dem Reichsschulungsleiter der N S D A P unter Bezugnahme auf die StdF-Anordnung vom 20. 10. 34: Im Reichsschulungsamt Bildung einer Hauptstelle .Juristen", deren Leiter gleichzeitig in Personalunion Leiter des Amtes für Schulung des R R A ; analoge Regelung für die nachgeordneten Dienststellen. W 117 06156 f. (847); 117 0 8 5 9 9 f. (984); 117 0 8 9 6 5 f. (2030) 18. 1. 35 - 15. 3. 38 R M d l , D A F , PrFM, RWiM, RMfVuP, RArbM, RKzl., R F M u. a. 20913 Langwierige Auseinandersetzungen über den - im Laufe der Erörterungen in verschiedenen Fassungen vorgelegten - Entwurf eines Gesetzes über die Gewährung von Entschädigungen bei der Einziehung oder dem Übergang von Vermögen (darin Unterscheidung zwischen 1) kommunistischem, volks- und staatsfeindlichem Vermögen, 2) dem Reich verfallenem Vermögen und 3) dem V e r m ö g e n der früheren Arbeitgeber- und Arbeitnehmervereinigungen; des weiteren u. a. enthalten: Mitwirkungsrechte des S t d F bei der Besetzung der Reichsfeststellungsbehörde). Zunächst Verzögerung der Verabschiedung des G e setzes (und der vorgesehenen Durchführungsverordnung) vor allem wegen Differenzen über die (sich auf das unter 3 genannte Vermögen beziehenden) §§ 24 und 25; Forderungen des „in erster Linie beteiligten" StdF hierzu: Aufhebung der Beschränkung der Vermögenseinweisung der D A F auf das „von ihr verwaltete" Vermögen und Beseitigung der zeitlichen Beschränkung der Nichthaftung der D A F für Forderungen gegen die früheren Vermögensträger; Haftung der D A F für Ansprüche aus Dienst- und Arbeitsverhältnissen nur bei Ausdehnung dieser Verhältnisse über den 1. 10. 33 (nicht, wie vorgesehen, den 30. 6. 33) hinaus. Nach eingehender Erörterung dieser (auch von der D A F erhobenen) Forderungen Neufassung der §§ 24 und 25 weitgehend entsprechend den Wünschen des S t d F (dabei auch A u f n a h m e seiner zwischenzeitlich erfolgten Anregung, die Rechtshandlungen Leys als vom Generalstaatsanwalt beim Landgericht Berlin eingesetzter Pfleger des Gewerkschaftsvermögens für rechtswirksam zu erklären). Nunmehr neuerliche Einwendungen des S t d F : Keine Erfassung der mit selbständiger Rechtspersönlichkeit ausgestatteten Träger von Gewerkschaftsvermögen. Nach Berücksichtigung auch dieser Einwände und Einigung über den Gesetzentwurf (eine beschleunigte Verabschiedung vom S t d F n u n m e h r dringend befürwortet) Auftreten neuer Schwierigkeiten wegen Meinungsverschiedenheiten über das vom StdF einzubringende, mit dem Entschädigungsgesetz gekoppelte D A F - G e s e t z (Herstellung der

20914-20921

122

Rechtsfähigkeit der DAF Voraussetzung für die Verabschiedung des Entschädigungsgesetzes); Vorschlag des Reichsinnenministers (RMdl), zur Behebung der Schwierigkeiten die Koppelung zwischen Entschädigungs- und DAF-Gesetz zu lösen und die Rechtsfähigkeit der D A F im Entschädigungsgesetz selbst zu verankern. Nach Einwendungen verschiedener Ressorts (auch des StdF) Vorschlag, die Vermögensverwaltung der D A F GmbH in das Entschädigungsgesetz einzuführen und somit das Problem der Gestaltung der Rechtsfähigkeit der D A F zu umgehen. Nach einer Besprechung über die Rechtsform der D A F und der sonstigen angeschlossenen Verbände sowie nach Einigung auf einen diesbezüglichen Erlaßentwurf erneut Gefahr einer weiteren Verzögerung der Verabschiedung des Entschädigungsgesetzes wegen der Absicht des StdF, den Erlaß samt einer umfassenden Denkschrift Hitler vorzulegen. Nach Vortrag L.s zunächst Entscheidung H.s gegen eine Verabschiedung sowohl des Entschädigungsgesetzes wie des Rechtsfähigkeitserlasses. Nach der schließlich doch noch erfolgten Verabschiedung des Entschädigungsgesetzes (9.12.37) Einbringung des Entwurfs einer Durchführungsverordnung (Erlöschen von Rechten und Auflösung von Vereinigungen, Festsetzung der Entschädigungen, Verfahren, Ubergang von bereits ausgesetzten Verfahren) und Besprechungseinladung durch den RMdl. Anmahnung des zur Unterzeichnung der Verordnungsurkunde abgesandten Umlaufschreibens. W

103 1 1 1 8 3 - 9 1 (18596); 103 1 9 5 4 9 - 7 4 3 (25046); 117 0 3 2 1 6 - 2 1 , 2 2 4 - 2 9 , 2 3 4 - 3 7 , 2 6 7 - 7 1 (669)

103 1 9 7 6 8 - 8 3 ,

786, 798 ff. (25048);

[19.1.35] ROL 20914 Richtlinien zur Anordnung 51/34: Durch den StdF Ausfertigung (Unterschrift und Stempel) der Ausweise für folgende Politische Leiter: Reichsleiter, Politische Leiter der Stäbe der Reichsleitung, Gauleiter, Amtsleiter der Gauleitungen, Kreisleiter. W 117 08944 - 47, 951 (2021) 19.1.-6.2.35 OStA Konstanz, R O L 20915 Verzicht Leys auf eine Strafverfolgung gegen Oswald und Genossen wegen Erzählung eines abträglichen Gerüchts über ihn (Durchbrennen L.s mit einem Millionenbetrag). W 117 0 4 4 0 8 , 4 1 7 ( 7 1 3 ) 21.1.35 DSt. Rosenberg 20916 Ubersendung eines 'Schriftwechsels mit G L Koch (K. zu einem Vortrag nach Stockholm eingeladen; außerdem Absicht K.s, in Helsingfors zu sprechen). W 126 0 0 3 3 5 ( 1 4 8 ) 21.1.35 ROL 20917 Durch den StdF Genehmigung des von Ley vorgeschlagenen Hauptdienstleiter-Spiegels, nicht jedoch der mit SA-Spiegeln verwechselbaren Mitarbeiter-Spiegel; Bitte um neue Vorschläge. (Vgl. Nr. 20973.) W 117 0 4 4 1 6 ( 7 1 3 ) 21.1.35 RSchatzmeister 20918 Übersendung eines geänderten 'Entwurfs der neuen Durchführungsverordnung Hitlers zum Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat; Erledigung der von den Beteiligten - auch vom StdF - gewünschten redaktionellen, hingegen keine Berücksichtigung der von den Vertretern der Reichsministerien verlangten sachlichen Änderungen. (Schreiben unvollständig; vgl. Nr. 20904.) Κ 307 02434 (Heß, Rudolf) 2 1 . - 28.1.35 ROL 20919 Auf Bitte Heß' dessen Unterrichtung über Verhandlungen zwischen Schacht und Ley bzw. Direktor Müller. W 117 0 4 4 1 5 ( 7 1 3 ) 22.1.35 L e y - 15 20920 Einspruch gegen ein 'Rundschreiben der Kommission für Wirtschaftspolitik über Verbrauchergenossenschaften. W 117 0 4 4 1 4 ( 7 1 3 ) 2 2 . 1 . - 18.3.35 AA, Dt. RKriegerB 20921 Nach einer Mitteilung des Deutschen Reichskriegerbundes Kyffhäuser ( D R K B ) an das Auswärtige A m t (AA) über die Absicht der in Brasilien bestehenden Kriegervereine, sich unter der Bezeichnung „Landesverband Brasilien des D R K B " mit Sitz in Sao Paulo zusammenzuschließen, Bitte des AA um eine Äuße-

123

20922-20929

rang des StdF zu der Absicht des DRKB, „Auslandsortsgruppen ins Leben zu rufen". Stellungnahme des StdF: Die Gründung von Auslandsortsgruppen völlig überflüssig; Anführung der kürzlichen Entscheidung Hitlers, um der Geschlossenheit des Auslandsdeutschtums willen die Zulassung von Auslandsortsgruppen auf die NSDAP zu beschränken. (Vgl. Nr. 20823.) K/H 204 0 0 1 6 7 - 7 5 (14/4); 204 00336 ff. (23/1) 23. 1.35 Neurath 20922 Mit Heß Erörterung der Bedenken des Auswärtigen Amts gegen die Beförderung der Post der „Auslandsorganisationen der NSDAP" durch die diplomatischen Kuriere. Nach der Zusage H.', persönlich jede ausgehende Sendung auf ihre Unbedenklichkeit zu überprüfen, zu verschließen und zu stempeln und jede eingehende Sendung selbst zu öffnen, durchzusehen und gegebenenfalls anzuhalten, Z u stimmung Neuraths zu der Beförderung der dermaßen geprüften und von H. voll verantworteten Post. H 214 00010 (17/4); 214 00122 (137/7) 24.1.35 -25 20923 Mitteilungen des Beauftragten für das Siedlungswesen im Stab StdF (Die ns. Siedlung, Jahrgang 1935, Nr. 5): Durch Ley Verbot genossenschaftlicher oder vereinsmäßiger Zusammenschlüsse zum Zweck der Siedlung für Gliederungen der Partei; Unterstellung des Reichsverbands Deutscher Heimstätten unter den Siedlungsbeauftragten Ludowici; Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem A m t für Technik und dem Heimstättenamt der NSDAP und DAF; Auszug aus einer Ansprache des durch Führererlaß wieder mit der Betreuung der Wohnungswirtschaft beauftragten Reichsarbeitsministers; Erlaß über die Mitwirkung der Heimstättenämter bei der Durchführung des außerordentlichen bayerischen Wohnungsbauprogramms; Gründung eines Siedlungsausschusses für die Neubildung deutschen Bauerntums; Unterschriftsberechtigung für das Amt des Siedlungsbeauftragten; Übernahme der Pressekorrespondenz „Deutsche Siedlung" durch dieses Amt (unter Namensänderung, n u n m e h r .Amtliche Fachkorrespondenz des Amtes des Beauftragten für das Siedlungswesen im Stabe des StdF u n d des Reichsheimstättenamtes") und Namensänderung der von ihm gegründeten Zeitschrift „Planungswissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft" (nunmehr „Reichsplanung"); u. a. W 103 0 9 4 7 2 - 8 2 (18153); 117 0 3 3 4 9 - 6 0 (671) 24. 1. 35 RMfVuP, L. Ebel - 6 20924 Warnung des StdF vor einem - vom Propagandaministerium eventuell für eine Mitarbeit vorgesehenen C. F. Ludwig Ebel (Haltingen) aufgrund von "Berichten der Geheimen Staatspolizei, des Beauftragten der Parteileitung Oexle und der Abwehrstelle im Wehrkreis V. H 132 0 1 2 1 2 - 15 (442) 24. 1. 35 RMfWEuV 20925 Durch den Stab StdF Weiterleitung einer Bitte um Hilfe für die Konzertpianistin Gisela Sott (Hannover), Tochter des Rust „sehr nahestehenden", 1932 verstorbenen Großkaufmanns Carl S., Vorsitzender des Gau-Uschla Hannover und - wie seine Frau Dora - Parteigenosse seit 1922. H 132 02173 ff. (1156) 24.1.35 R O L - 1,6 Anordnung 4/35: Aus gegebenem Anlaß Hinweis auf verschiedene Uniformvorschriften. W 117 08606 ff. (984)

20926

25. 1. 35 RArbM, Dt. Boden- u. Baubank, RVerb. Dt. Heimstätten u. a. - 25 20927 Durch den Reichsarbeitsminister Übersendung seiner Richtlinien für eine frühere und verstärkte Tilgung der Reichsdarlehen für Kleinsiedler (Zweck eine frühere Schuldenfreiheit der Kleinsiedler). W 103 1 2 3 3 7 - 4 0 (19144) 25.1.35 RJM 20928 Übersendung einer 'Neufassung des Entwurfs einer Verordnung über die Umstellung von Frankenschulden auf Reichsmarkschulden bei der Rückgliederung des Saarlands nebst Begründung sowie des 'Entwurfs einer Verordnung über die vorläufige Regelung. (Vgl. Nr. 20896.) W 103 03054 f. (5832) 25. 1 . - [ 3 1 . 12.] 35 PrFM, RFM, RJM, PrMPräs. - 1 20929 Ubereignung der beiden Grundstücke und Gebäude Wilhelmstraße 63 und 64 in Berlin durch Preußen

20930-20937

124

auf das Reich zum Zweck der N u t z u n g d u r c h die Reichsjustizverwaltung bzw. d e n S t d F u n d seinen V e r bindungsstab (Wilhelmstraße 64 bereits bisher v o m S t d F g e n u t z t ; später N u t z u n g auch der W i l h e l m straße 63 durch den StdF). Einverständnis H e ß ' mit d e m Vorschlag des R e i c h s f i n a n z m i n i s t e r s , die Verwaltung der G r u n d s t ü c k e selbst zu ü b e r n e h m e n . Ü b e r n a h m e der bisherigen wie der k ü n f t i g e n Mietkosten des StdF sowie Erstattung des G e g e n w e r t e s des v o m Preußischen Ministerpräsidenten z u r ü c k g e lassenen Inventars durch das Reich. W 103 0 1 0 8 1 - 111 (4513) 26.1.-7.2.35 RMdl.AA 20930 Nach einer Mitteilung des Reichsinnenministers die Übergabe der einzelnen Verwaltungszweige d e s Saarlands an die deutschen Behörden außerhalb des Aufgabenkreises der in Basel s t a t t f i n d e n d e n Saarkonferenz liegend, Vorbereitung der Übergabe d u r c h direkte F ü h l u n g n a h m e zwischen der d e u t s c h e n Regierung u n d der Regierungskommission des Saargebiets (RKS); Bitte u m Mitteilung der N a m e n d e r Ressortvertreter für die Verhandlungen. V e r z ö g e r u n g des V e r h a n d l u n g s b e g i n n s . Bestellung von RegPräs. Saassen und O R e g R Binder zu Verhandlungsbeauftragten der Reichsregierung; e n t s p r e c h e n d e N o t e an die RKS. Einverständnis der R K S m i t d e m d e u t s c h e n Terminvorschlag. A n w e i s u n g an die Ressortvertreter, sich zu einer Besprechung mit S. einzufinden. W 103 03056 f , 0 6 1 - 6 4 (5832); 103 0 7 2 2 9 - 3 5 (12236) 26. 1 . - [ 2 6 . 2 . ] 35 RFM 20931 D u r c h den Stab StdF Weiterleitung der ' E i n g a b e eines Eduard Götz (Oberhausen) wegen S t e u e r a n g e l e genheiten. W 103 13660 (20220) 28.1.35 RL, G L - 6 20932 A n o r d n u n g des StdF: Angesichts der auffallenden Z u n a h m e der E i n f u h r ausländischer K r a f t w a g e n in den J a h r e n 1933/34 A u f f o r d e r u n g der Dienststellen der Bewegung, durch Verzicht auf d e n Kauf bzw. das Fahren ausländischer Kraftfahrzeuge mit g u t e m Beispiel voranzugehen u n d d a m i t zur V e r m i n d e rung der Arbeitslosigkeit sowie zur Besserung der Devisenlage beizutragen. W 117 03904 f. (709) [29. 1. 35] RSchatzmeister 20933 'Schreiben, ein R u n d s c h r e i b e n des Reichsinnenministers über Akteneinsicht d u r c h Parteidienststellen betreffend. H 307 01118 (Buch, Walter) [29 1.35] RPresseSt. 20934 A n w e i s u n g der Kanzlei des StdF, ihr vor der V e r ö f f e n t l i c h u n g von A n o r d n u n g e n usw. im V e r o r d n u n g s blatt der N S D A P diese vorzulegen. W 117 06126 (845) [?0. 1.35] SA-Gru. Berlin-Brandenburg 20935 B e m ü h u n g e n u m U n t e r b r i n g u n g des SA-Stuf. Beckendorf (1933 kommissarischer 1. Bürgermeister v o n T a n g e r m ü n d e , abberufen wegen sich später als haltlos herausstellender A n s c h u l d i g u n g e n ) „an w ü r d i g e r Stelle in der Gemeindeverwaltung"; Bitte an d e n Verbindungsstab u m ein u n t e r s t ü t z e n d e s Schreiben an das Reichsinnenministerium. H 307 00646 f. (Beckendorf, Kurt) 30.1.-20.2.35 Dr. Tenhaeff, R F M 20936 Die Beschwerde eines Dr. Tenhaeff (Köln) über die Auslegung einer B e s t i m m u n g des Gesetzes ü b e r Schuldverschreibungen „gegen das Volksinteresse" (unter Hinweis auf die vom G e s e t z lediglich zugelassene W a h r n e h m u n g der g e m e i n s a m e n Interessen aller Schuldverschreibungsinhaber W e i g e r u n g d e s - mit Hilfe der S t i m m e n m e h r h e i t einer schadenersatzpflichtigen Großbank gewählten - Vertreters d e r Schuldverschreibungsinhaber, die d u r c h den K o n k u r s des Siegen-Solinger G u ß s t a h l - A k t i e n v e r e i n s G e schädigten auf Schadensersatzmöglichkeiten hinzuweisen) vom Stab StdF an d e n R e i c h s f i n a n z m i n i s t e r weitergeleitet. W

103 0 0 8 4 2 - 4 3 / 4 (3361)

31.1.35 RJM 20937 U b e r s e n d u n g der ' E n t w ü r f e einer V e r o r d n u n g über Reichsmarkbilanzen im Saargebiet u n d einer Ver-

125

20938 - 20946

Ordnung über die E i n f ü h r u n g handelsrechtlicher Vorschriften im Saargebiet (wegen d e r sofort e i n t r e t e n d e n Ä n d e r u n g der Währungsverhältnisse im Saargebiet die schleunige U m s t e l l u n g des k a u f m ä n n i s c h e n Rechnungswesens erforderlich; A n l e h n u n g der erstgenannten V e r o r d n u n g an die G o l d b i l a n z v e r o r d nung)· W 103 03058 ff. (5832) 1.2.35 Oberste Ltg. P.O. u. a. 20938 D u r c h die (recte:) Reichsorganisationsleitung Weiterleitung eines eine t s c h e c h o s l o w a k i s c h e V e r b a l n o t e betreffenden Schreibens der DAF-Abwicklungsstelle der S o n d e r - U n t e r s t ü t z u n g s e i n r i c h t u n g e n der früheren Verbände. (Fehlbeleg.) W 117 01488 (294) 1. 2. 35 DSt. Rosenberg 20939 Keine Bedenken gegen eine Ü b e r n a h m e des Ehrenprotektorats für das W i n t e r f e s t der d e u t s c h e n Studentenschaft in Zürich durch Epp. W 126 00781 (177) 1.2.35 Ley 20940 Bitte Bormanns u m Mitteilung des Einverständnisses mit d e m für die nächste G a u - u n d Reichsleitertag u n g vorgesehenen T e r m i n (15. u n d 16. 2.) und von W ü n s c h e n hinsichtlich der A b h a l t u n g von Vorträgen usw. W 117 04411 (713) [1.2.35] P.Schmitt 20941 Beschlagnahme des V e r m ö g e n s eines Paul Schmitt (Martinsbrunn-Merano, z. Z t . Bern) d u r c h die Bayerische Politische Polizei: Bereitschaft Sch.s, seine Sache - bei Z u s i c h e r u n g freien Geleits ( u m nicht „unterwegs verlorenzugehen") - vor Hitler oder H e ß persönlich zu f ü h r e n u n d sein A k t e n m a t e r i a l vorzuleg e n ; sein Fall von einer H e ß gut b e k a n n t e n schweizerischen Persönlichkeit als n i c h t der einzige bezeichnet; Angabe des d e m Leiter des Verbindungsstabs, Stenger, als zuverlässig b e k a n n t e n R e c h t s a n walts Kießling ( M ü n c h e n ) als Referenz. K/H 204 0 0 2 7 8 f. (20/4) 2.2.-5.3.35 ROL, D A F 20942 Auf eine Anfrage des Stabsleiters S t d F Stellungnahme der R e i c h s b e t r i e b s g e m e i n s c h a f t 14 Landwirtschaft (RBG) zur Pensionskasse des früheren, von der RBG ü b e r n o m m e n e n A l l g e m e i n e n Melkerverbandes: Die Einrichtung dieser Kasse ein betrügerisches U n t e r n e h m e n , Z a h l u n g einer I n v a l i d e n u n t e r s t ü t z u n g aufgrund der Statuten der Kasse nicht möglich; ein gewisser Ausgleich für die e n t g a n g e n e Altersu n t e r s t ü t z u n g jedoch bereits geschaffen, weitere B e m ü h u n g e n im Gange. W 117 03043 (655) 3. 2. 35 OPräs. Schleswig-Holstein, R M f E u L 20943 D u r c h d e n O b e r p r ä s i d e n t e n von Schleswig-Holstein an den R e i c h s e r n ä h r u n g s m i n i s t e r Ü b e r s e n d u n g des ' E n t w u r f s eines Gesetzes zur D u r c h f ü h r u n g der Aufgaben im K ü s t e n m a r s c h e n g e b i e t SchleswigHolsteins nebst ' B e g r ü n d u n g , ' Z e h n j a h r e s p l a n (bereits übersandt) sowie Entwurf einer ' D e i c h - u n d Sielo r d n u n g . (Abschrift an d e n StdF.) W/H 103 1 1 9 9 0 - 9 3 (19070) 4 . 2 . 35 ROL 20944 Mitteilung Bormanns: D e r S t d F lediglich bereit, u m den 10. 4. über den R u n d f u n k allgemein zur Arbeiterschaft zu sprechen; dagegen A b l e h n u n g einer Ansprache vor den R e d n e r n der D A F A n f a n g März. W 117 0 4 4 1 0 (713) [4.2.35] RMfVuP 20945 Bekanntgabe im N a c h r i c h t e n b l a t t : In politischen Angelegenheiten sämtliche S c h r e i b e n des Ministeriums, der n a c h g e o r d n e t e n Dienststellen u n d Betriebe an die N S D A P nur an den S t d F ; an ihn ebenfalls o h n e S t e l l u n g n a h m e W e i t e r g a b e von Anschreiben anderer Parteidienststellen. (Vgl. Nr, 20946.) H 132 02352 f. (1346) 4.2.-22.3.35 RMu.a. 20946 U n t e r Hinweis auf die in politischen Angelegenheiten mit einer A n o r d n u n g an die Reichs- u n d Gaulei-

20947-20954

126

ter usw. vom 25. 10. 34 sich selbst vorbehaltene Vertretung der Partei g e g e n ü b e r der R e i c h s - sowie der Preußischen und Bayerischen Staatsregierung Bitte H e ß ' an die in Frage k o m m e n d e n Ministerien, auch ihrerseits die Partei betreffende politische A n g e l e g e n h e i t e n nur über ihn abzuwickeln. "Erläuterung dazu. W/H 103 0 3 2 1 7 (5882); 103 0 6 1 2 1 - 2 4 ( 1 1 9 0 0 ) ; 1 0 3 2 2 2 4 9 f., 2 5 9 f. ( 3 1 0 9 4 ) 5.2.35 PrâsKzl. 20947 Mitteilung: N u n m e h r auch die E r n e n n u n g b e s t i m m t e r Landesbeamter (Inhaber der den R e i c h s b e s o l dungsgruppen A 2 c und aufwärts entsprechenden Länderbesoldungsgruppen) Hitler vorbehalten; A b grenzung des Kreises der für die persönliche U n t e r z e i c h n u n g durch H. in Frage k o m m e n d e n E r n e n nungsurkunden sowie Glückwunschschreiben zur V o l l e n d u n g einer 40jährigen D i e n s t z e i t ; V e r f a h r e n für die Einreichung von Ernennungsvorschlägen und Glückwunschschreiben für R e i c h s - und L a n d e s b e amte. W

103 1 6 6 5 8 ff. ( 2 2 6 1 6 )

[5.2.35] 20948 Unter den Mitgliedern des neugegründeten D e u t s c h e n Sprachpflegeamtes: Schulte-Strathaus für den Stab StdF. H 132 0 1 3 6 7 f. (540) 5. 2 . - [ 5 . 3.] 35 RFM 20949 Durch den Stab StdF Weiterleitung der ' E i n g a b e eines Adolf Krüßmann (Büderich) wegen Erlaß v o n Grundvermögens- und Bürgersteuer. W 103 13661 ( 2 0 2 2 0 ) 7.2.35 R A r b M , RVerb. Dt. Heimstätten, RfA, LArbAPräs. - 25 20950 Durch den Reichsarbeitsminister Ubersendung erfolgter Klarstellungen hinsichtlich der Selbst- u n d Nachbarhilfe der Kleinsiedler: Das Erreichen eines b e s t i m m t e n Mindestwertes n i c h t notwendig; Z u sammenstellung der Siedlerschaft unter dem G e s i c h t s p u n k t gegenseitiger Ergänzung; Richtlinien für die Ableistung der Arbeiten in einem U n t e r n e h m e n . W 103 1 2 0 4 2 - 4 8 ( 1 9 1 2 5 ) 7.-8.2.35 G L Bürckel, Ley 20951 V o n B o r m a n n mitgeteilter W u n s c h Hitlers, wegen der Automobilausstellung die Gauleitertagung n i c h t in M ü n c h e n , sondern in Berlin abzuhalten. Die Bitte des G L Bürckel um Urlaub u n d V e r s c h i e b u n g seines Vortrage auf die übernächste Gauleitertagung vom S t d F genehmigt. W 117 0 4 4 0 7 ( 7 1 3 ) 7.-25.2.35 G L J . Wagner, R O L 20952 Auf Antrag Bescheid des Stabsleiters S t d F : In Anbetracht der besonderen Verhältnisse in Schlesien E i n verständnis Hitlers, dem G L J . W a g n e r bis zum 1. 10. 3 5 die Einsetzung und E n t h e b u n g von Kreisleitern zu überlassen. W 117 0 4 4 0 0 (713) [8. 2. 3 5 ] R M f W E u V , Rosenberg - 18, 22 20953 G e g e n ü b e r verschiedenen Parteistellen Äußerungen des Reichserziehungsministers ü b e r eine angebliche Billigung der Pläne für eine Reichsakademie für Forschung durch den S t d F und Rosenberg. Nach M i t teilung R.s die Pläne dem S t d F selbst jedoch nicht bekannt. W 126 0 0 5 7 5 ff. (170) 9. 2. 35 G L Köln-Aachen 20954 S t i m m u n g s - und Lagebericht: S t i m m u n g der Volksgenossen im Verhältnis zum Staat (weitere Festigung; unangenehmes Zwischenereignis die von allen vier rheinischen Gauleitern abgelehnte E r n e n n u n g des M i n R Beisiegel zum Präsidenten des Landesarbeitsamts o h n e Verständigung der Gauleiter von d e r Stellungnahme des S t d F zugunsten B s); Hochschulfragen (Tendenz, auf dem W e g über die katholischen Studentenverbindungen eine „neue ultramontane Propagandamöglichkeit zu s c h a f f e n " ; Auftreten des Reichskanzlers a. D. Marx in der Bonner Universität); Propaganda (lieber weniger, aber gut aufgezogene Veranstaltungen); Presse (Notwendigkeit, aus der in der Partei gut a u f g e n o m m e n e n neuen Stellungn a h m e A m a n n s auch praktische Folgerungen hinsichtlich der liberalen und konfessionellen Presse zu ziehen); kirchliche Fragen („Verfälschungs- und Erpressermethode" der katholischen Presse nach d e r Saarabstimmung; Offensive gegen ns. Schulräte, Rosenbergs „Mythus" und den „ S t ü r m e r " ; Veranstal-

127

20955-20961

tung der Deutschen Glaubensbewegung mit Prof. Hauer); besondere Ereignisse (außerordentlich günstige Wirkung der Saarabstimmung, auch in Eupen-Malmedy). W 117 0 2 6 8 9 - 9 6 (583) 9.-25.2.35 RMfWEuV, RM 20955 Durch den Reichserziehungsminister (REM) Ubersendung des Entwurfs eines Gesetzes über die Gründung einer Reichsakademie der Forschung (Rechtsstatus, Aufgaben, Organisation). Grundsätzliche Zustimmung des StdF, jedoch Abänderungsvorschläge: Leitung durch einen von Hitler ernannten Präsidenten unter der Aufsicht des REM, nicht - wie vom R E M vorgeschlagen - durch H. und den R E M als dessen Stellvertreter (die anti-ns. Einstellung vieler Wissenschaftler noch in frischer Erinnerung); Beteiligung des StdF bei der Genehmigung der Satzung, der Berufung der Mitglieder und dem Erlaß der Durchführungsvorschriften. W 103 0 7 4 8 5 - 9 0 (12451) 11.2.35 Rosenberg 20956 Übersendung einer den „Mythus" kritisierenden 'Schrift des Jesuiten Anton Koch mit der (unter Berufung auf das Gesetz über den Ehrenschutz der Reichsleiter geäußerten) Bitte, wegen des darin enthaltenen Vorwurfs der Sprengung der Volksgemeinschaft die Schrift zu beschlagnahmen und gegen den im Beamtenverhältnis stehenden K. ein Offizialverfahren einzuleiten. W 126 00778 f. (177) 11.2.35 RArbM, LReg. u . a . - 2 5 20957 In einem - nachrichtlich übersandten - Erlaß des Reichsarbeitsministers Kritik an der Ansetzung von Landarbeitern als vorstädtische Kleinsiedler wegen der damit verbundenen, dem Zweck der Kleinsiedlung (Rückführung gewerblicher Arbeiter in halbländliche Verhältnisse) widersprechenden Förderung der Landflucht. W 103 1 2 0 4 9 - 5 2 (19125); 103 12314 f. (19139) 11.2.35 Intern 20958 Anweisungen für die Bearbeitung und Erledigung der Eingänge: Heranziehung von Schreibkräften erst nach Ansammlung mehrerer Sachen und ausreichender Vorbereitung des Stoffes (eilige und umfangreiche Sachen ausgenommen); formale Vorschriften (Betreffsvermerk, Anrede, Stil unter Berücksichtigung der Unter-, Neben- oder Uberordnung von Dienstellen); direkte Berufung auf den StdF nur nach persönlichem Vortrag, in allen anderen Fällen lediglich „im Auftrag" des StdF; Anforderung von Vorgängen bei der Registratur und Zuleitung solcher Vorgänge an andere Dienststellen; Unterzeichnung; Ubersendung von Durchschlägen an den Verbindungsstab bei Schreiben an Ministerien und höhere Behörden sowie bei allen grundlegenden Schreiben. W 117 0 3 4 7 8 ff. (682); 117 03545 ff. (693) 12.2.35 RArbM, LReg. u. a. - 25 20959 Durch den Reichsarbeitsminister Ubersendung eines Erlasses über die Voraussetzungen für die Zulassung Kriegsbeschädigter sowie gesundheitsbeschädigter Kämpfer für die nationale Erhebung als Kleinsiedler; keine Anrechnung der Renten bei der Feststellung der Einkommensverhältnisse. W 103 12053 ff. (19125) 12.2.35 BfdU-9 20960 Bitte der Parteiamtlichen Prüfungskommission im Stab StdF (PPK) um Stellungnahme zu der - vermutlich unkorrekten - Wiedergabe von Ausführungen Rosenbergs über die deutsche Nationalidee in der Oktober-Nummer des „Archivs"; des weiteren Hinweis auf die wörtliche Wiedergabe von Ausführungen R.s über Partei und Staat in der „vorliegenden" Nummer zwecks Ausräumung durch Ausführungen anderer Stellen entstandener Unklarheiten. - Im Briefkopf durch Stempel Mitteilung einer neuen Anschrift der P P K : Berlin W 35, Matthäikirchplatz 7. W 126 04432 (208) 12.2.35 ROL-6 20961 Anordnung 3/35: Bildung einer Hauptstelle „NSV" im Reichsschulungsamt der N S D A P ; Leiter der Hauptstelle in Personalunion Reichsschulungsbeauftragter des Hauptamts für Volkswohlfahrt; analoge Regelung für die nachgeordneten Dienstellen. W 117 08594 f. (984); 117 08967 f. (2030)

20962 - 20970

128

12.-19.2.35 RArbM, R O L 20962 Schriftwechsel über den Austritt Deutschlands aus d e m Völkerbund und den Geschäftsverkehr mit d e m Internationalen Arbeitsamt in Genf. (Fehlbelege.) W 117 01470 f. (294); 117 04403 (713) 12.- 25.2.35 ROL - 6 20963 Anordnung 4/35 über die Schulung der D A F : Die vier grundsätzlichen Arten der S c h u l u n g (allgemeine weltanschauliche Schulung, eingehende sozialpolitische Schulung, Gemeinschaftsschulung von „ B e triebsfamilien", Vertrauensräteschulung) und deren Durchführung; Z u s a m m e n s e t z u n g des d e m Reichsschulungsamt unterstehenden Schulungsapparats der D A F . W 117 03101 ff. (660); 117 08587 ff., 596 ff. (984) 13. 2. 35 RJM 20964 Ubersendung des 'Entwurfs einer Verordnung über die Eintragung von Geldbeträgen in den G r u n d b ü chern und Schiffsregistern des Saarlands (Eintragung nur in Reichswährung). W 103 07236 f. (12236) 13. 2. 35 RLM Vorschlag zur Ernennung des O R e g R Habermehl zum Ministerialrat. H 132 00505 f. (45)

20965

13.2.-8.3.35 RFM 20966 Übersendung der Niederschrift einer Besprechung über den Saarhaushalt 1935 (Buchung der Einnahmen und Ausgaben, Aufgaben des Sonderbeauftragten für die Haushaltsfragen des Saarlands, Beamtengehälter und Pensionen, Bereitstellung der Mittel, Finanzausgleich u. a.). Regelung der Veranschlagung der Saarausgaben für das Rechnungsjahr 1934. W 103 1 2 9 5 5 - 6 3 (19357); 103 13734 f. (20380); 103 16707 (22642) 15.2.35 A A , Dt. Botsch. London 20967 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in London mit einem Schreiben und einer für den Reichsaußenminister bestimmten Aufzeichnung des Marshal of the Diplomatie Corps, G e n L t . Sir Sidney Clive, 1918/19 Militärgouverneur von Köln, zugunsten des von ihm kürzlich in Berlin besuchten und unter den Vorwürfen, die Separatistenbewegung im Rheinland unterstützt zu haben, schwer leidenden ehemaligen Oberbürgermeisters von Köln, Adenauer: Entschiedenes Auftreten A.s gegen den D o r ten-Putsch. Dazu Schilderung der von Sir S. innegehabten Funktionen und seiner warmen Sympathien für Deutschland. K/H 204 0 1 0 1 2 - 1 9 (94/2) [15.2.35] RFM 20968 Auf Veranlassung des S t d F (so jedenfalls eine spätere Äußerung Schwerin-Krosigks) A u f n a h m e von Verhandlungen zwischen StSekr. Reinhardt und geschädigten Auslandsdeutschen über einen Entschädigungsvorschlag des Bundes der Auslandsdeutschen (BdA). Dazu später Heß: Der Vorschlag des B d A von ihm nicht autorisiert, Geschädigte von ihm nicht mit Verhandlungen beauftragt. W 103 20197, 201 ff., 209 (29822) 15.2.-24.6.35 RJM, RWM, R F M 20969 Durch den Reichsjustizminister Übersendung des "Referentenentwurfs für ein Naturschutzgesetz mit Besprechungseinladung. Bitte des Reichswehrministers um Berücksichtigung militärischer Interessen durch eine (neutral formulierte) Ausnahmeregelung. Kommissarische Besprechung über den v o m Reichsforstmeister vorgelegten Entwurf eines Naturschutzgesetzes; dabei seitens des Vertreters des S t d F Protest gegen die überstürzte Behandlung der Angelegenheit und Stellungnahme g e g e n die vorgesehen Naturschutzbeiräte. W 103 0 1 4 0 3 - 11 (4730) 16. 2. 35 A A , Dt. G e n K o n s . Zürich 20970 Übersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats in Zürich über die z. Zt. zahlreichen Bemühungen schweizerischer jüdischer Unternehmen, ihre deutlich jüdische Firmenbezeichnung zu neutralisieren; Grund: Befürchtung einer Z u n a h m e des Antisemitismus als Folge der Saarabstimmung. Κ 204 00814 f. (57/1)

129

20971-20980

19.2.35 BfdÜ-9 20971 Durch die Parteiamtliche Prüfungskommission im Stab StdF Übersendung eines bereits mit dem Unbedenklichkeitsvermerk versehenen Buches von F. Th. Hart über Rosenberg mit der Bitte um Prüfung der angezeichneten Stellen. W 126 04431 (208) 19.2. 35 Ley 20972 Durch Bormann Mitteilung des Termins der nächsten Reichsleitertagung (14. 3.) und Bitte um Bekanntgabe an die Reichsleiter. W 117 04406 (713) 19.2.35 ROL 20973 Wunsch des StdF nach baldmöglichster Vorlage der Entwürfe für die Kokarde der Mütze der Leiter der Politischen Organisation und nach baldmöglichster Herausgabe der Anordnung über die Abzeichen der Hauptdienstleiter (von diesen immer noch Gauleiterabzeichen getragen). (Vgl. Nr. 20917.) W 117 04404 (713) 19 - 2 6 . 2 . 3 5 GLLohse, ROL 20974 Durch den Stab StdF Weiterleitung eines Schreibens des GL Lohse (Kiel), die Zertrümmerung eines Kaiserbildes durch Kreisleiter der DAF betreffend. (Fehlbelege.) W 117 01487 (294); 117 02789 (612); 117 04395 (713) 19.2.-6.3.35 RRechtsA, RL, Ley 20975 Bitte Bormanns an alle Reichsleiter um Stellungnahme zu einem (nicht näher bezeichneten) "Entwurf des Leiters des Reichsrechtsamts. Durch Ley Ablehnung aus grundsätzlichen Erwägungen (u. a. wegen der vorgesehenen Unterstellung der DAF-Rechtsberatungsstellen). W 117 04387,405 (713) 20.-25.2.35 ROL 20976 Von Bormann mitgeteilte, nach Vortrag des StdF erfolgte Entscheidung Hitlers über die D A F : Berichtigung der seinerzeit von H. unterzeichneten Anordnung (DAF nicht Gliederung der Partei, sondern angeschlossener Verband und eigene Körperschaft des öffentlichen Rechts); keine Identität von Parteiund DAF-Kreisleitern. W 117 01469 (294); 117 04397 (713) 21. 2 . - [ 1 9 . 3 ] 35 RMdl 20977 Nach vom StdF gewünschter Terminverschiebung erneute Einladung zu einer Chefbesprechung über die Behandlung eingezogenen staatsfeindlichen Vermögens (Grundlage ein unverbindlicher, zwischen dem Preußischen Finanz- und dem Reichswirtschaftsminister in einigen Punkten - Regelung der Schulden von Gesellschaften bei der Einziehung von Anteilen, der Rechte an eingezogenen Gegenständen und der Entschädigung - zunächst umstrittener Entwurf eines Reichsgesetzes zur Durchführung des Gesetzes über die Einziehung kommunistischen Vermögens vom 26. 5. 33 und des Gesetzes über die Einziehung volks- und staatsfeindlichen Vermögens vom 14. 7. 33; Ziel des Entwurfs die Beseitigung beim Vollzug der genannten Gesetze aufgetretener Schwierigkeiten). (Teilnahme des StdF an der Besprechung nicht ersichtlich.) W 103 11153 (18595); 103 1 9 5 2 9 - 4 8 (25046) 22.2.35 ROL-6 20978 Rundschreiben über den Umzug des Reichsschulungsamts der NSDAP und der DAF nach München. W 117 08593 (984) 2 2 . 2 . - 23.3.35 BfdÜ 20979 Mitteilungen über Versuche der Reichsschrifttumskammer, die Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums zu sabotieren (u. a. Versuch einer Eingliederung in das Reichspropagandaministerium). W 126 00752 f, 758 (177) 22.2.-22.5.35 Rosenberg 20980 Bitte (unter Berufung auf die seinerzeit erteilte Genehmigung, „im Rahmen" der Dienststelle Rosenberg

20981-20989

130

die verschiedenen Arbeitsgebiete mit Amts- bzw. Hauptstellenleitern zu besetzen, und auf die im - vor einiger Zeit zugegangenen - Organisationsplans festgestellte direkte Eingliederung der von Reichsleitern geführten Parteiämter bzw. Organisationen in die Reichsleitung), den parteiamtlichen Charakter der (in Personalunion mit der Abteilung Schrifttumspflege verbundenen) Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums (RFS) zu bestätigen bzw. der RFS diesen Charakter zu verleihen (der parteiamtliche Status von der Parteiamtlichen Prüfungskommission bestritten). In diesem Zusammenhang Ubersendung einer Aufstellung der Hauptlektoren der RFS (vom Stab StdF: Walter Gross und Bernhard Köhler) und des Entwurfs einer den Aufgabenbereich der RFS beschreibenden Bekanntmachung. Später Bitte, die RFS zur angeschlossenen Organisation zu erklären; ferner Vorlage des Entwurfs einer Anordnung über die Abteilung Schrifttumspflege (Umwandlung in ein Amt mit der RFS als ausführendem Organ). W

126 00719 f., 7 7 2 - 7 6 (177)

23.2.35 Kzl. d. F, ROL 20981 Durch den Stabsleiter StdF Weiterleitung einer Mitteilung der Kanzlei des Führers an den Reichsorganisationsleiter: Festsetzung des Parteitagstermins (10.— 16. 9 ). W/H 117 04401 (713) [23. 2. 35] Ley 20982 Mitteilung an Hitler und Heß über - laut Agentenmeldungen der Gestapo - eine Würdigung der Erfolge der DAF durch Snowden und dessen Wunsch, mit ihm, Ley, in Verbindung zu treten. Ermächtigung L.s, dieser Sache nachzugehen, jedoch - so Heß - vorher mit Ribbentrop und Rosenberg Fühlung zu nehmen. (Erwähnung im Zusammenhang mit den - im Auswärtigen A m t kritisch betrachteten - Bemühungen L.s, Beziehungen zum Ausland anzuknüpfen und eine Auslandsorganisation der D A F „aufzuziehen") H 214 00123 ff. (137/7) 23.-27.2.35 ROL 20983 Antwort auf eine Anfrage Bormanns: Durch schriftliche Anordnung des Reichsorganisationsleiters D o p pelmitgliedschaft bei konfessionellen Arbeitervereinen und der DAF verboten. W 117 03097 f. (658) Nicht belegt.

20984

25.2.35 ROLu. a . - 6 20985 Weiterleitung eines die Beschwerde eines Felix Kaufmann (Hamburg) betreffenden 'Schreibens des DAF-Stabsamts nebst "Anlagen an den Beauftragten der Parteileitung Seidel. W 117 01473 (294) 25.2.35 Amann, Rosenberg 20986 (Anscheinend auf Veranlassung Amanns) Bitte Bormanns an Rosenberg, die im nächsten Band von „Das kluge Alphabet" (Ullstein-Verlag) erscheinenden Ausführungen über die N S D A P zu überprüfen. W 126 00769 (177) 25.2.35 Amt f. T e c h n i k - 12 20987 Stellungnahme Todts (Beauftragter des StdF für Technik und deren Organisationen) zu Klagen nicht der Partei angehörender Mitglieder des NS-Bundes Deutscher Technik (NSBDT) wegen ihrer weiteren Mitgliedschaft im NSBDT: Weitere Tätigkeit bewährter Mitglieder im NSBDT auch bei Nichtparteimitgliedschaft möglich; Gleichstellung von Angehörigen der SA, SA-Reserve und der NS-Kriegsopferversorgung mit Parteimitgliedern; Übertritt der Nichtmitglieder zu den Fachvereinen (dies keine Degradierung, sondern nur eine „geregelte Ordnung"). W 117 03515 f. (687) 25.2 35 ROL 20988 Schreiben des Stabsleiters StdF, Sturmfahnen für die NS-Kriegsopferversorgung betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04396 (713) 25.-26.2.35 Ley 20989 Kritik Heß' an einer "Denkschrift des Hauptorganisationsamts über die Organisation der Partei, ihrer

131

20990-20996

Gliederungen und angeschlossenen Verbände im Saargebiet: Nach eigener Ansicht sowie der Hitlers und des GL Bürckel völlig freie Hand für B. notwendig; der am grünen Tisch konzipierte Schematismus im Widerspruch zu wiederholten Äußerungen Hitlers und „absolut zu verurteilen"; Erstaunen über die Ausführungen über das Weiterbestehen der sog. Standesorganisationen (noch bei der letzten Reichsleitertagung Eintreten Leys für eine - von den übrigen Reichsleitern nicht als notwendig anerkannte zwangsweise Zugehörigkeit aller Parteigenossen nach ihren Berufen zu den bestehenden Verbänden). Rechtfertigung L.s: Der Organisationsentwurf nach eingehender Prüfung der Verhältnisse an der Saar und im Einvernehmen mit B. erstellt (von B. sogar die Empfehlung einer Übernahme auf das ganze Reich erwogen); die Ausführungen über die Standesorganisation bereits im seinerzeitigen Entwurf für eine Reorganisation der Reichsleitung enthalten (wegen dessen Ablehnung Einnahme des erwähnten Standpunkts auf der Reichsleitertagung, nach Ablehnung auch dieser Ansicht Rückkehr zum ursprünglichen Vorschlag). - Stellungnahme L.s zum "Entwurf einer Beschwerdeordnung: Unvollständig; Ankündigung eines eigenen, u. a. auf das kanonische Recht der Kirche gestützten Entwurfs. W 117 02759 ff. (605); 117 04392 ff., 398 f. (713) 26. 2.35 Rosenberg 20990 Kritik an einer Passage einer in der Presse veröffentlichten Rede Goebbels' (die Behandlung Deutschlands als souveräne Nation durch die ehemaligen Kriegsgegner allein auf die eigene Stärke zurückzuführen): Außenpolitisch unverantwortliches „Säbelrasseln"; Erinnerung an die „ungeheuer schädliche" Wirkung auch der Rede G.' über das Echo des 30. 6. 34. W 126 00588 f. (171); 126 00770 f. (177) 26.2.35 Blomberg, Rust 20991 Durch Blomberg Zuweisung von Mitteln aus dem bisherigen Etat des Chefs des Ausbildungswesens der SA an die Abteilung E der Reichsjugendführung wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Landesverteidigung und Forderung der Sicherstellung eigener Etatmittel in Höhe von 15 Mio. RM; Erwägung der Entsendung von Vertretern des Reichswehr- und des Reichserziehungsministers in den Verein für Jugendschulung. (Abschrift an den StdF.) W 103 08641 f. (12885) 26.2.35 ROL 20992 Vorschlag Heß' hinsichtlich der Bearbeitung der Personalien der Politischen Leiter der Reichsleitung (Personalamt des StdF und Hauptpersonalamt). (Fehlbeleg.) W 117 04389 (713) 26. 2.35 (GL Florian?) "Schreiben über NS-Beratungsstellen. W 117 05745,750 (811)

20993

26.2.-8.3.35 RL, ROL 20994 Absicht des StdF, die gesamte obere Führerschaft der Partei auf den 11. 4. zu einem geselligen Beisammensein einzuladen, um die persönlichen Kontakte enger als bisher zu gestalten; Bitte um Mitteilung der einzuladenden Unterführer (Hauptamtsleiter). Antwort der Reichsorganisationsleitung: Ubersendung einer Liste der aus dem Dienstbereich Leys zu dem Beisammensein einzuladenden Parteigenossen; Festlegung der Örtlichkeit (Künstlerhaus [München]). W 117 04290 f., 391 (713) 2 6 . 2 . - 14.3.35 ROL 20995 Ubersendung des von Bormann erbetenen 'Untersuchungsberichts über die Erschwerung der Geschäftsleitung der Kreiselgeräte-GmbH (Berlin) durch den Zellenobmann Granel. W 117 04378,390 (713) 26. 2. 3 5 - [ 7 . 4. 36] RFM, RMdl - 16 20996 Unter Hinweis auf die mit seiner Stellung als mitbeteiligter Reichsminister bei der Bearbeitung der Gesetzentwürfe sämtlicher Reichsressorts verbundene Arbeit und den daraus resultierenden großen Bedarf an Sachbearbeitern insbesondere auf dem Gebiet des Verfassungs- und Verwaltungsrechts (für zahlreiche andere Sachgebiete nebenamtliche Sachverständige vorhanden) Bitte Heß' um die Übernahme der (für die Arbeit im Stab StdF beurlaubten) thüringischen Beamten MinR Sommer und RegR Müller auf den Reichsetat unter gleichzeitiger Hebung ihrer Stellen zum Ministerialdirektor bzw. Ministerialrat (Übernahme der Bezüge weiterhin auf die Mittel des StdF). Auf die von Seiten des Reichsfinanzministers

20997-21003

132

(RFM) geäußerten Bedenken hin Aufstellung einer Übersicht über die Arbeitsgebiete S.s (S. Hauptreferent für alle H. in seiner Eigenschaft als Reichsminister berührenden Angelegenheiten) sowie über die engeren Mitarbeiter S.s und deren Arbeitsbereiche. Durch StSekr. Lammers Ablehnung der Übernahme der beiden Stellen auf den Etat der Reichskanzlei auch in der Form einer besonderen Hervorhebung des StdF innerhalb des Etats (eine besondere Heraushebung H.' aus den übrigen Reichsministern ohne Geschäftsbereich aus grundsätzlichen Erwägungen nicht angebracht), statt dessen Vorschlag der Übernahme auf den Etat des Reichsinnenministeriums (RMdl). Einverständnis des R M d l unter der Bedingung der besonderen Kenntlichmachung der Stellen als für den StdF bestimmt. Später Bitte H.', ihm weitere Planstellen für zum Teil beurlaubte, zum Teil die Anwartschaft auf Stellen bei staatlichen Behörden besitzende Mitarbeiter zu bewilligen, um eine Abwanderung dieser Kräfte zu verhindern (darunter eine Stelle für den Vorstand der im Stab StdF aufgebauten Registratur sowie zwei Stellen für den Ausschuß für Ehegenehmigungen); Einverständnis mit der vom RFM vorgeschlagenen vorläufig niedrigeren Einstufung verschiedener Stellen und der Schaffung eines eigenen Kapitels im Haushaltsplan des R M d l für die dem StdF zur Verfügung stehenden Stellen. Im Haushaltsplan 1936 schließlich Ausbringung von 14 Planstellen für den StdF (ein Ministerialdirektor, vier Ministerialräte, zwei Oberregierungsräte, sechs Regierungsräte und ein Regierungsoberinspektor)·, deren Besoldung mit Ausnahme der beiden Ausschußmitglieder vom StdF auf seine Mittel übernommen. W 103 0 6 1 5 9 - 9 4 (11903) 27.2.35 RL, GL, Obgm. Kiessling, Frick 20997 Die Kritik des Obgm. Kiessling (Gera) an unverständlichen, letztlich auf jüdische Erfindungen zurückgehenden sprachlichen Abkürzungen (ζ. B. Gezuvor, Stagma, Hago) vom StdF geteilt. W 117 03474 ff. (682) 27.2.-10.4.35 ROL, R A r b M - 1 20998 Unter Vermittlung des Verbindungsstabs die von der Reichsorganisationsleitung erbetene Änderung der Bezeichnung .Amtsleiter" für die Leiter der Verwaltungsstellen der Kassenärztlichen Vereinigung Deutschlands (.Amtsleiter" eine Parteidienstrangbezeichnung) von dieser zugesagt; Überwachung der Änderung durch das Reichsarbeitsministerium. W 117 05233 f. (744) 28.2. —[21. 3.] 35 ROL 20999 Bitte um baldige Mitteilung der Billigung des für die Rede Heß' zur Vertrauensratswahl vorgesehenen Termins 3. 4. (Ort : BMW-Werke München). Ferner Erinnerung an das Schreiben über die Rednertagung in Leipzig. (Vgl. Nr. 20944.) W 117 04379 (713) 2 8 . 2 . - 13.5.35 NSKOV/OGru. Wermelskirchen, RFM u. a. - 1 21000 Durch den Reichsfinanzminister Ablehnung des Antrags, die Stadtgemeinde Wermelskirchen in die Ortsklasse A einzustufen; der Zeitpunkt einer allgemeinen Neuaufstellung des Ortsklassenverzeichnisses nicht absehbar. W 103 1 6 0 7 9 - 8 4 (22311 a) [2.3.35] RMdl 21001 Wegen gelegentlicher Versäumnisse hausinterne Erinnerung (den übrigen Obersten Reichsbehörden eine solche Erinnerung anheimgestellt) an die Unerläßlichkeit der rechtzeitigen Beteiligung des StdF bei allen die Partei oder ihre Organisationen betreffenden Anordnungen. W 103 03216 (5882); 103 06077 (11900); 132 02352, 354 (1246) 4.-18.3.35 ROL 21002 Stellungnahme zum "Entwurf einer StdF-Verfügung über die Auslands-Organisation: Der Absatz 3 unklar gefaßt; die Einrichtung der Kreisleiter der Abteilung Seefahrt nicht im Einklang mit der in Leys Anordnung 21/34 festgelegten Vereinbarung zwischen L. und Pg. Bohle. Schreiben des StdF (Fehlbeleg). W 117 0 4 3 7 7 , 3 8 1 (713) 5.3.35 Rosenberg 21003 Beschwerde wegen politischer Angriffe Furtwänglers auf die NS-Kulturgemeinde, wegen der Beschränkung der Entschuldigung F.s auf den Ausdruck des Bedauerns über die Folgen und Folgerungen sowie wegen der Deckung F.s durch Goebbels. W 126 00767 f. (177)

133

21004-21010

5.3.-12.11.35 AA, Tschech. Ges., OSAF - 1 21004 Durch das Auswärtige A m t Übersendung eines Ersuchens der Tschechoslowakischen Gesandtschaft u m Zuerkennung einer Entschädigung an den tschechoslowakischen Staatsangehörigen Franz Mach (Gladbeck) für durch den SA-Mann mit polnischer Staatsangehörigkeit Dombrowski und etwa 15 weitere SAAngehörige erlittene Mißhandlungen mit anschließender Arbeitsunfähigkeit. Dazu der Verbindungsstab aufgrund von Mitteilungen der Obersten SA-Führung (OSAF): „Rein privater Koloniestreit"; Entlassung der an den Tätlichkeiten Beteiligten ausländischer Staatsangehörigkeit aus der S A ; kein in der SA-Zugehörigkeit liegender Grund der „schändlichen" Tat erkennbar und auch keine W e i s u n g oder Billigung der vorgesetzten Dienststellen erfolgt; die Voraussetzungen einer rechtlichen Verpflichtung zur Schadensersatzleistung durch die OSAF mithin nicht gegeben; Empfehlung, die Ansprüche auf d e m ordentlichen Rechtsweg geltend zu machen. K/H 204 02621 - 3 5 (331/2) 6. 3. 35 Rosenberg 21005 Bitte, gegen die vom Reichserziehungsministerium vermutlich ohne Wissen Rusts verfügte Sperrung des gesamten Beitrags des Reichs für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (monatlich R M 328 050.-) Einspruch zu erheben; Hinweis auf die gute Zusammenarbeit mit der Forschungsgemeinschaft. W 126 00765 f. (177) 6.3.35 RArbM, R M d l , RKzl. 21006 Durch den Reichsarbeits- und den Reichsinnenminister Ubersendung des von den beteiligten Reichsministern gebilligten 'Entwurfs eines Gesetzes über die Kosten des Anstaltsaufenthaltes von Geisteskranken. W 103 12453 (19177) 6. 3 . - 1 6 . 4. 35 GL Bayr. Ostmark, ROL u. a. 21007 Meldung und - nachfolgend - Sachbericht des Stv. GL Ruckdeschel über den tödlichen Flugzeugunfall des GL Schemm. Vorschläge Leys für die Nachfolge Sch.s als Gauleiter (GL W a h l ) u n d als Leiter des Hauptamts für Erzieher bzw. des NS-Lehrerbundes (zunächst Kolb oder Göpfert, später Wächtler). Laut Bormann die Entscheidung Hitlers in Sachen Wächtler bis auf weiteres zurückgestellt. W/H 117 02940 (635); 117 04365, 374, 380, 3 8 2 - 8 6 (713) 7.3.35 GL Köln-Aachen 21008 Stimmungs- und Lagebericht: SA (Stimmungsbesserung); H J und BDM („außerordentliche Geldverlegenheit" ); NS-Frauenschaft (nennenswerter Mitgliederzuwachs trotz kirchlicher Widerstände); Schulfragen (Notwendigkeit und Schwierigkeit der Entfernung ungeeigneter Lehrer und Schulräte; besonders nachteilig die Nachgiebigkeit gegenüber im Religionsunterricht hetzenden Geistlichen); Presse (Notwendigkeit gesetzgeberischer Maßnahmen gegen die konfessionelle und liberale Presse); Arbeiterschaft (trotz z. T. krasser Lohnunterschiede allgemein Treue zu Staat und Bewegung, A n e r k e n n u n g der KdFLeistungen); Winterhilfswerk (Zunahme der Spenden; unterschiedliches Verhalten einzelner Bevölkerungsschichten); Wirtschaftsfragen (die entmilitarisierte Zone von der allgemeinen Wirtschaftsbelebung nicht ausreichend erfaßt); kirchliche Fragen (energischeres Vorgehen als in den letzten Monaten erforderlich, insbesondere gegen den Kardinal von Köln; in der Evangelischen Kirche etwas R u h e eingetreten); NS-Frontkämpferbund („Sammelstätte reaktionärer und freimaurerischer Elemente"); J u d e n t u m („freudiges Echo" der Bevölkerung auf die Herausstellung der Judenfrage, jedoch in weiten Beamtenkreisen nach wie vor Frequentierung jüdischer Geschäfte); besondere Ereignisse (Saarsieg; Kritik an der Durchführung der Vereidigung der Politischen Leiter; Mitgliederstand der Partei und ihrer Organisationen). W

117 0 2 6 7 6 - 8 8 (583)

8.3.35 RFM 21009 Rundschreiben über die Buchung der Kosten der Aufgaben im Saarland für das Rechnungsjahr 1934 unter Bitte um Mitteilung der Anmeldungen für den Saar-Haushaltsplan 1935. W 103 03469 f. (9434); 103 03469 f. (9434) [8.3.35] Ley, (OPG) 21010 Durch den StdF Billigung des ihm vorgelegten 'Entwurfs einer Dienststrafordnung für Politische Leiter; in Kürze wahrscheinlich Einholung der Stellungnahme des Vorsitzenden des Obersten Parteigerichts durch den StdF. W 117 05951 (840)

21011-21018 9.3.35 Ansprache des Amtes W 117

134

Amt f. T e c h n i k - 12 21011 des Beauftragten des StdF für die Technik und deren Organisationen, Todt, auf der Tagung für Technik anläßlich des Messetreffens der deutschen Technik in Leipzig. (Programm.) 03517 f. (687)

11.3.35 Rosenberg 21012 Unter Hinweis auf die erheblichen, durch eine falsche Meldung Neuraths an Hitler noch gesteigerten Zeit-, Arbeits- und Geldaufwendungen des Außenpolitischen Amts für die dem StdF „ja bekannte" rumänische Frage Bitte um Erstattung der bisherigen Auslagen und um Bereitstellung weiterer RM 10 000.-. W 126 00764 (177) [12.3.35] G L Weser-Ems 21013 Auf Anordnung des StdF anläßlich der letzten Gauleitertagung Übersendung verschiedener "Schriftstücke an Ley (je ein Abdruck der beiden Vorträge über „Verwaltungsreform" und „Die oldenburgische Gemeindereform" sowie eine Denkschrift über die oldenburgische Verwaltungsreform). W 117 02833 (622) 12.3.-21.5.35 RMdl, RFM 21014 Erörterungen über bei der Durchführung des Gesetzes über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche (Ausgleichsgesetz) aufgetauchte Zweifelsfragen, insbesondere die Behandlung 1) der in Verfolg der Auflösung der früheren Gewerkschaften entstandenen sowie 2) der mit den Ereignissen des 30. 6. 34 zusammenhängenden Ansprüche. Ergebnis zu 1 : Behandlung als Gesamtkomplex in dem neuzuschaffenden Gesetz über die Regelung der Vermögensverhältnisse der früheren Gewerkschaften und der Arbeitsfront, einstweilen Verlängerung der Ausschlußfrist. Ergebnis zu 2 : Behandlung der bereits gestellten Anträge nach dem Ausgleichsgesetz (Vorbereitung der Entscheidung durch SS-Obf. Breithaupt); Anhängigmachung noch nicht gerichtlich geltend gemachter Ansprüche durch den Reichsführer-SS über den StdF oder in dessen Auftrag; Entscheidung durch den Reichsinnenminister; kein Regreß gegen etwa beteiligte Parteimitglieder. Im Zusammenhang mit 2 Wunsch des StdF, die Möglichkeit der Geltendmachung von Ansprüchen durch ihn für den ganzen Bereich des Ausgleichsgesetzes zu schaffen (Begründung: Geschädigte - vor allem die „Terror-Betroffenen" - aus „Bereitschaft zum Opfer" vielfach nicht willens, vor Gericht zu gehen; einerseits Verbergung der Vorgänge im Interesse des Staates, andererseits Hilfe für die Bedürftigsten dringend erforderlich; die Partei außerstande, helfend einzugreifen). Ergebnis einer Chefbesprechung hierüber: Akzeptierung des Wunsches des StdF unter der Voraussetzung des Bestehens bürgerlich-rechtlicher Ansprüche in allen vom StdF geltend gemachten Fällen und der Beschränkung des StdF auf die Anmeldung einiger weniger Kapitalfälle. Zusendung der "Dritten Durchführungsverordnung zum Ausgleichsgesetz an den StdF (offenbar zur Mitzeichnung). (Vgl. Nr. 2 0 8 1 8 und 20860.) W 103 1 9 4 3 7 - 6 3 (25045) [13.-14.3.35] 21015 Heß Mitglied des Protektorats des VI. Weltgeflügelkongresses 1936 in Berlin; Vorschlag Neuraths (er und Darré die beiden übrigen Mitglieder), H. als StdF an die Spitze des Protektorats zu stellen. H 214 00003 ff. (10/2) 13.-20.3.35 VB, RAM 21016 Durch Bormann Weiterleitung eines Berichts des Völkischen Beobachters über Südtirol an den Reichsaußenminister: Verunglimpfung Hitlers in einem Beiprogrammfilm „Hitler e Marianna" (Verhöhnung der deutsch-französischen Annäherungsversuche) wie auch in der politischen Witzpresse, insbesondere im „berüchtigten und vielgelesenen" Marc Aurelio. K/H 204 00957 f. (91/2) 14.3.35 RArbM, LReg. u. a . - 25 21017 Durch den Reichsarbeitsminister Übersendung eines Erlasses mit verschiedenen Bestimmungen über Fragen der Kleinsiedlung (Einsparungen an Kinderzusatzdarlehen, Trägerschaft durch gemeinnützige Baugenossenschaften, Erstattungsansprüche ausscheidender Siedlungsanwärter). W 103 12349 ff. (19144) 14.3.35 StSekr. Reinhardt 21018 Unter Hinweis auf die Finanzausstattung namentlich der katholischen Jugendorganisationen und auf die

135

21019-21024

beschränkten Möglichkeiten der Partei Bitte Bormanns, sich für eine ausreichende Finanzierung der HJ einzusetzen. W 103 08643 ff. (12885) [14.3.35] 21019 (Erwähnte) Anordnung des StdF über das von Hitler gewünschte Verbot jeglicher öffentlichen Erörterung der Reichsreform, um eine Beunruhigung zu vermeiden. W 103 19079 (25006) 15.3.35 RJM 21020 Einladung zu einer Besprechung über eine eventuelle gesetzliche Regelung der Dollarklauseln bei Anleihen. W 103 00855 f. (3370) 15.-20.3.35 ROL - 1 "Schriftwechsel über Musikkapellen bei KdF-Veranstaltungen. W 117 04376 (713)

21021

15.3.-9.5.35 RMdl 21022 Einverständnis des StdF mit der Errichtung von landwirtschaftlichen Umschulungslagern für Juden bei Erfüllung gewisser Voraussetzungen (Gewährleistung der Ausweisung innerhalb einer gewissen Zeit nach der Umschulung nicht ausgewanderter Juden; Verhinderung des Verkehrs mit Deutschen während der Umschulung). Κ 204 00653 (39/3) 16.-23.3.35 RMfVuP 21023 Einladung zu einer Besprechung über die Aufhebung des Gesetzes zur Bewahrung der Jugend vor Schund- und Schmutzschriften. In der Besprechung keine Bedenken dagegen erhoben. W/H 103 01640 f. (4921) 18.3.35 Intern 21024 Durch den Beauftragten der Parteileitung Robert Bauer nach einem früheren mündlichen Bericht über die Zustände im Gau Sachsen und nach zwischenzeitlicher weiterer Verschlechterung Erstattung einer erneuten, diesmal schriftlichen Meldung aus Dresden über GL Mutschmann: Die Partei im Gau ohne jede Führung, auf Kreisleitertagungen etwa lediglich Beschimpfungen und Beleidigungen, aber keine Ausgabe von Anweisungen; daher Verbitterung der Politischen Leiter, nur die besten von ihnen imstande, ihre Gefolgschaft trotzdem „richtungsgebend" zu führen; Resignation einerseits und parteischädigende, vom Gauleiter gedeckte Ubergriffe und Verfehlungen andererseits; die Reichsleitung für M. offenbar nicht existent (ζ. B. Kürzung des Organisationsrundschreibens III/1 um den M. nicht behagenden wichtigsten Passus über die Ernennung und Absetzung der Gauamts- und Kreisleiter durch Hitler selbst); wachsende Unzufriedenheit in Parteikreisen (insbesondere Erbitterung der Alten Kämpfer) und Ansteigen der Beschwerden (7% über dem Durchschnitt der Gaue); M. im Gegensatz zu anderen um Abhilfe in Beschwerdefällen bemühten Gauleitern wie Sauckel, Jordan und Loeper (mit diesen die Zusammenarbeit eine Freude) durch ständige Abhaltungen (Jagd) nie für Erörterungen der Beschwerden verfügbar; der Stellvertretende Gauleiter Fritsch (als solcher kürzlich wegen seiner „Weibergeschichten" vorübergehend beurlaubt) gleichzeitig Innenminister und in der Partei untätig, in beiden Funktionen ebenso ein Versager wie M. als Gauleiter und als Reichsstatthalter; zu den übrigen sächsischen Ministern das Verhältnis M s „denkbarst schlecht" (Behandlung „wie dumme Jungen", Beleidigungen in der Öffentlichkeit, Entfernung der Minister Hartnacke und Schmidt aus ihren Ämtern), noch verstärkte Schwierigkeiten nach Übernahme der Ministerpräsidentschaft durch M. (Absicht des Ministers Kamps, sein Amt zur Verfügung zu stellen: Weiterarbeit unter M. mit seiner Ehre unvereinbar); Folge des schlechten Verhältnisses die weitere Führung des Staates durch die alte Ministerialbürokratie; heftige Kritik insbesondere an M.s Adjutanten und „bösem Geist", ORegR SS-Obf. Loos (arrogant, charakterlos, moralisch minderwertig, „schweinisches Verhalten"), und an dessen das Ansehen der Bewegung schädigenden .Ausschreitungen in der Öffentlichkeit"; all diese Zustände durch Herumsprechen allgemein bekannt und von „interessierten Kreisen" höhnisch belächelt; M. von den führenden Kreisen der R(eichs)W(ehr), der Ministerien, Reichsbehörden und Verwaltung nicht mehr ernst genommen und in der Bevölkerung unbeliebt (Gleichgültigkeit, ja oft Haß), insbesondere Verlust des Vertrauens und der

21025-21031

136

Achtung der wenigen von M. noch nicht „hinausgeekelten" Alten Kämpfer (deren Wunsch nach baldiger Änderung); von dem Ansehensverlust auch Partei und Staat immer mehr betroffen. K/H 307 04698-701 (Mutschmann, Martin) 18.3.35 GL Rover 21025 Bitte um Genehmigung der dringend erforderlichen Errichtung eines Gauhauses in Oldenburg. W 117 02832 (622) 19.3.35 Rosenberg 21026 Angesichts sich häufender Anfragen Bitte an Heß, auf einem der nächsten Empfangsabende des Außenpolitischen Amts über das Thema „Partei und Staat" zu sprechen; dabei Erwähnung des regen Interesses der ausländischen Diplomaten und der Auslandspresse an diesen Abenden. W 126 00759 (177) 19.3.-17.5.35 RMfVuP, AA, RWiM, RMfWEuV 21027 Durch den Propagandaminister (Promi) Übersendung des Entwurfs eines Gesetzes über die Errichtung einer Anstalt Deutscher Kulturaustausch: Zusammenfassung der Pflege der Beziehungen zum Ausland und der Betreuung von Ausländern unter der Aufsicht des Promi; Ernennung des Präsidenten der A n stalt und seines Stellvertreters durch den Promi im Einvernehmen mit dem StdF. Die geplante Regelung vom StdF begrüßt, vom Auswärtigen Amt (Kompetenzbeeinträchtigung, negative außenpolitische Wirkungen) und vom Reichswissenschaftsminister abgelehnt; Einwände auch anderer Ressorts. W 103 0 1 5 5 1 - 7 3 (4870) 19. 3. 35 - 28. 2. 36

AA, Gestapa, Tschech. GenKons. Berlin, Tschech. Ges., RJM, 21028 GStA Berlin - 1 Durch das Auswärtige Amt (AA) Übersendung eines Schreibens des Tschechoslowakischen Generalkonsulats in Berlin an das Geheime Staatspolizeiamt über Mißhandlung des tschechoslowakischen Staatsangehörigen Samuel Haupt (Berlin) und Verwüstung seines Lebensmittelgeschäfts durch einige ihm d e m Ansehen nach bekannte, im nahen Hause der Organisation „Kraft durch Freude" verkehrende (recte beschäftigte) Mitglieder der NSDAP. Einander folgende Mitteilungen des AA an die Tschechoslowakische Gesandtschaft: 1) Übergabe der nach einer staatspolizeilichen Untersuchung des Vorfalls entstandenen Akten an die Staatsanwaltschaft; 2) Auftrag an das Amtsgericht Berlin, die verdächtigen Personen zu vernehmen und eine Gegenüberstellung der Beteiligten zu veranlassen; 3) Abschluß der Ermittlungen und bevorstehende Erhebung der Anklage gegen die Schuldigen; 4) - aufgrund eines auch H. zugegangenen Bescheids des Generalstaatsanwalts beim Landgericht Berlin - Einstellung des Verfahrens wegen der nicht mit Sicherheit erwiesenen Täterschaft der verdächtigten Personen (Georg Koch u. a ), im übrigen auch bei der Unterstellung, K. als überführt zu erachten, kein öffentliches Interesse mehr an einer Strafverfolgung, insbesondere nicht angesichts der Erklärung H.s, selbst an einer Strafverfolgung kein Interesse zu haben (weder gesundheitlich noch geschäftlich geschädigt). K/H 204 0 2 6 7 5 - 7 0 1 (332/1) 20. 3. 35 RFM, GL Groß-Berlin - 1 21029 Durch den Reichsfinanzminister Ablehnung eines Antrags der Kreisfunkstelle X der N S D A P auf Befreiung einer Veranstaltung der Kreisgruppe X des Reichsverbands Deutscher Rundfunkteilnehmer von der Vergnügungssteuer: Mit Tanz verbundene Veranstaltungen - auch der Partei - grundsätzlich der Vergnügungssteuer unterworfen. W 103 1 3 6 7 8 - 8 3 (20247) 21.3.35 RJM 21030 Zusage des StdF, vor Erlaß den Geschäftsbereich des Reichsjustizministers, insbesondere das bürgerliche Recht, berührender Vorschriften mit diesem Fühlung zu nehmen. (Erwähnung.) H 103 06129 f. (11900) 21.3.35 RFM 21031 Stellungnahme Heß' zum 'Entwurf einer Durchführungsverordnung zum Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat: Der vom Reichsfinanzminister vorgeschlagene Zusatz zu § 6 nicht erforderlich (eine Einschaltung von Behörden bei der Erhebung von Beiträgen durch den Reichsschatzmeister ebensowenig geplant wie dessen Sonderstellung gegenüber den Obersten Reichsbehörden); eine Beteiligung der Ministerien beim Erlaß der Ausführungsbestimmungen nicht notwendig (Ergänzungen der Verordnung Hitler vorbehalten); Bestimmungen der Reichshaushaltsordnung nicht berührt; Nachprüfungs-

137

21032-21036

pflicht des Rechnungshofs auch für Gliederungen und angeschlossene Verbände der N S D A P bei weitgehender Finanzierung durch das Reich. W 103 08661 f. (12885) 21.3.35 AA, Dt. Ges. Addis Abeba 21032 Übersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Addis Abeba über ein Gespräch des Geschäftsträgers Unverfehrt mit dem Kaiser: Anerkennung der deutschen innen- und außenpolitischen Erfolge (Saarabstimmung); Interesse an Material - möglichst in französischer Sprache - über die Grundsätze der ns. Regierungsform, insbesondere an „Mein Kampf"; Fragen des Kaisers nach der Behandlung der Juden in Deutschland und nach dem Schicksal der Hohenzollern. Bitte des Auswärtigen A m t s an das Propagandaministerium, das notwendige Material zu beschaffen. Κ 204 0 0 2 1 3 - 16 (18/3); 204 0 0 3 8 0 - 8 3 (24/3) 21.3.35 Rosenberg 21033 Interpretation des Auftrags Hitlers an Rosenberg durch den StdF: Allein R. für die weltanschauliche Haltung der Bewegung maßgebend. W 126 01048 (178); 126 04413 (208) [21. 3 . ] - 11. 4. 35 RFM, RArbM 21034 Die Forderung des Reichswehrministers ( R W M ) nach Überleitung der Versorgung der neuen W e h r macht vom Reichsarbeitsminister (RAM) auf den R W M vom R A M abgelehnt (Aufzeichnung des R A M für eine Besprechung zwischen Heß und Seldte). Entscheidung Hitlers zugunsten des R W M . W 103 0 2 1 9 8 - 2 0 8 (5266) 21.3.-17.4.35 RArbM, DAF 21035 Stellungnahme der DAF zu einem an den StdF gerichteten 'Schreiben des Reichsarbeitsministers: Entgegen der Rechtsauffassung der Reichsvertretung der Deutschen Juden durch § 9 der Führerverordnung vom 24. 10. 34 über die DAF keine Übertragung des Vermögens der ehemaligen gewerkschaftlichen Verbände auf die DAF, lediglich Bestimmung des Zwecks dieses Vermögens (Grundstock für die Selbsthilfeeinrichtungen der DAF); die A u f n a h m e einer Billigkeitsvorschrift in das noch zu erlassende Eigentumsübertragungsgesetz zu erwarten. W 117 03272 ff. (669) 21.3.-22.5.35 BfdÜ 21036 Aufgrund verschiedener Berichte über den - „an sich günstigen" - Stand der weltanschaulichen Schulung der Bewegung Bitte Heß' um eine „systematische Kontrolle" der weltanschaulichen Schulungsarbeit: Aufgabe Rosenbergs nicht nur, „von hoher Warte" die Richtung zu weisen. Durch R. Betonung der Übereinstimmung mit H. in der Interpretation seines Auftrags, jedoch Hinweis auf verschiedene einer durchgreifenden W i r k u n g entgegenstehende Hindernisse: Organisatorische Unterstellung des - sein A m t als selbständig erzieherisch betrachtenden, bestimmten Wünschen R.s „nur zögernd" folgenden Reichsschulungsleiters (RSL) unter den Reichsorganisationsleiter (ROL); Ausbleiben einer Unterstützung durch H. in der Auseinandersetzung mit AL Dressler-Andress, dadurch S c h w ä c h u n g seiner, R.s, Position (in diesem Zusammenhang Verweis auf den parallelen Fall des eine Unterrichtung über außenpolitische Fragen verweigernden GL Bohle); Bitte um nochmalige Klarstellung seiner Kompetenzen und Übersendung des Berichts über eine - wegen der Dürftigkeit der Meldungen des R S L im Auftrag R.s durchgeführte - Informationsreise des Pg. Urban zu verschiedenen Schulungsburgen (Fazit des Berichts: Der Kontakt der Schulungsleiter mit dem RSL mangelhaft, Wunsch nach Intensivierung der Kontakte mit R ) . Auf das Problem der Unterstellung des RSL beschränkte Antwort Bormanns: Der RSL organisatorisch zwar dem ROL unterstellt, hinsichtlich des Inhalts der Schulung aber R. Durch R. in der Folgezeit Vorlage eines Vorschlags zur organischen Zusammenfassung der gesamten Schulungsarbeit: Bestimmung von Richtung und Inhalt der gesamten Schulung durch ihn; Ausweitung seiner Kompetenzen für die Schulung in den Gliederungen und Verbänden; Verantwortlichkeit des R S L ihm gegenüber für die Schulung in der Politischen Organisation der NSDAP und in der DAF. Des weiteren durch R. Vorlage des Entwurfs einer Anordnung über die Bildung nachgeordneter Dienststellen seines Amts für Kunst- und Volkstumspflege (darin Personalunion der Dienststellenleiter m i t den entsprechenden Dienststellenleitern der NS-Kulturgemeinde vorgesehen). - Im vorstehenden Z u s a m m e n h a n g erwähnt: GL S c h e m m weitaus beliebter als GL Streicher. W 126 0 0 7 1 0 - 14, 718, 721 ff., 733, 7 3 6 - 51, 754 ff. (177)

21037-21045

138

22.3.35 RFM 21037 Angesichts der Schwächung der Reichsfinanzverwaltung durch Beurlaubungen und Abordnungen dringende Bitte, für die Rückkehr der zu Parteidienststellen abgeordneten Steuerbeamten und für das Unterbleiben weiterer Freigabeersuchen zu sorgen. W 103 10217 f. (18488) 2 3 . 3 . - 1.8.35 RArbM, RFM, RWiM u. a. 21038 Besprechungen über die Erhaltung der Leistungsfähigkeit der knappschaftlichen Pensionsversicherung durch Umstellung vom Umlage- auf das Anwartschaftsdeckungsverfahren, Minderung der Leistungen (vom StdF und der DAF abgelehnt), Beitragserhöhung (vom Reichswirtschaftsminister abgelehnt) und Erhöhung der Reichsmittel (vom Reichsfinanzminister abgelehnt). Weitere Erörterungen vorgesehen. W 103 1 0 5 8 0 - 9 6 (18548) 2 4 . 3 - [ 2 4 . 4 . ] 35 RFM 21039 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe eines Karl Rebberek (?, Herzberg) wegen Erlaß rückständiger Grundvermögenssteuer. W 103 13662 (20220) 25.3.35 Rosenberg, Rust 21040 Durch Rosenberg Übersendung eines an Rust gerichteten "Schreibens (Ablehnung einer „Eingliederung der Vorgeschichte in das Archäologische Institut"); Bemerkungen Rosenbergs hierzu: Nach über zwei Jahren nunmehr Konkretisierung des Plans der Errichtung eines Reichsinstituts für Vor- und Frühgeschichte; Kritik am Archäologischen Institut (Unterbindung der Besinnung auf „unsere arteigene Uberlieferung", Aufrechterhaltung der Vorherrschaft der „klassisch südlichen Bildung"). W 126 00734 f. (177); 126 04898 ff. (244) 25.3.-28.4.35 RMdl, RArbM, HA f. Volkswohlfahrt 21041 Von Frick mit Hinweisen auf Widerstände konfessioneller Verbände gegen Maßnahmen der NS-Führung unterstützter Wunsch des HAL Hilgenfeldt (als Führer der Arbeitsgemeinschaft der freien W o h l fahrtspflege) nach maßgeblicher Einschaltung in die Verteilung der Reichsmittel zur Förderung der freien Wohlfahrtspflege und Vorschläge für die Verteilung. Dazu der Reichsarbeitsminister: Vor der i h m vorbehaltenen, selbstverständlich an den Gesamtinteressen des ns. Staates ausgerichteten Entscheidung über die Mittelverwendung Fühlungnahme mit F. und H.; Begrüßung der Absicht H.s, den Führerrat der Arbeitsgemeinschaft künftig monatlich zusammentreten zu lassen, gleichzeitig Betonung der Selbständigkeit der Reichsspitzenverbände; Vorschläge für die auf der nächsten Sitzung zu behandelnde Frage der Mittelverwendung. W 103 1 2 4 9 4 - 5 0 4 (19197) 2 5 . 3 . 3 5 - 11.5.36 RMdl 21042 Trotz verschiedentlicher Anwendung der §§ 5 und 6 BBG zur Entfernung bedenklicher Beamter beim Fehlen anderer rechtlicher Handhaben Versetzungen in den Ruhestand aufgrund der genannten Paragraphen nach Ansicht des Reichsinnenministers lediglich Maßnahmen im Interesse der Verwaltung ohne Strafcharakter; dennoch Übereinkunft mit dem StdF, die §§ 5 und 6 auf alte Parteigenossen grundsätzlich nicht anzuwenden bzw. in Einzelfällen sich mit dem StdF ins Benehmen zu setzen. W 103 16541 f. (22559); 117 04831, 884, 888 f. (734); 117 05483 ff. (754) 26.3.35 RArbM u. a. - 2 5 21043 Übersendung eines Erlasses über die Änderung der Bemessung der Verwaltungsgebühr der Verfahrensträger für die Kleinsiedlung. W 103 12352 ff. (19145) 27.3.35 ? Übernahme eines Pius Speth auf den Etat des StdF. K/H 307 05019 f. (Speth, Pius)

21044

[27.3.35] RDB Einladung Heß' zum Deutschen Beamtentag 1935 in Frankfurt a. Main. W 117 01619 (346)

21045

139

21046-21051

2 7 . 3 . - 15.4.35 ROL 21046 Bitte um beschleunigte Prüfung und Rückgabe der übersandten 'Aufstellung der Reichsleitungsdienststellen der NSDAP. W 117 04367,375 (713) 28.3.35 OPG, GL Schlesien 21047 Stellungnahme des Vorsitzenden des Obersten Parteigerichts (OPG), Buch, zu offenbar bestehenden Mißhelligkeiten zwischen GL J. Wagner und dem Vorsitzenden des Gaugerichts Schlesien, Angermann: Klarstellung der nur beschränkten Befugnisse der Hoheitsträger gegenüber den in ihrer richterlichen Arbeit und in disziplinärer Hinsicht allein dem O P G unterstehenden Parteirichtern; Eingriffe des Adjutanten W.s erst recht nicht angängig (Durchschlag an den StdF). W 117 05948 ff. (840) [28.3.35] (Neurath) 21048 Im Auswärtigen Amt der Referatsvorschlag, in der Frage der Deutschtumsarbeit wegen der jüngsten Entwicklung in drei Ländern (in Eupen-Malmedy verschärfte belgische Assimilierungspolitik mit Haussuchungen und Beschlagnahmen, in der Tschechoslowakei „groß aufgezogene Prozesse gegen Deutsche" wegen illegaler Verbindungen mit reichsdeutschen Parteistellen und Organisationen, in Polen ernste Spaltungserscheinungen im dortigen Deutschtum) erneut an den StdF heranzutreten, von Neurath gebilligt. In der für das vorgesehene Gespräch angeforderten Referentenaufzeichnung A n f ü h r u n g der „Hauptmängel" der Deutschtumsarbeit (mangelnde Vorsicht, infolge noch nicht gelungener Ausschaltung nicht befähigter Stellen Verwirrung und Uneinheitlichkeit); in fast allen Ländern Versuche, die Deutschen illegaler Beziehungen zur Partei bzw. zu Organisationen im Reich zu bezichtigen, und auch künftig „in vermeintlicher Gegenwehr gegen ein erstarkendes deutsches Reich" eine eher noch verstärkte „Assimilierungs- bzw. Vernichtungspolitik" gegen die deutschen Minderheiten zu erwarten; daher einheitlichere Gestaltung der Deutschtumspolitik und Vermeidung alles den Selbsterhaltungskampf der Minderheiten unnötig Erschwerenden. H 214 0 0 1 0 7 - 1 5 (120/5) 28. 3 . - 1. 4. 35 OPräs. Schleswig-Holstein, RFM - 1, 14 21049 Durch OPräs. Lohse und den Stab StdF Befürwortung der Bewilligung einer Grundförderung für den Export von Ziegeln aus der Nordmark nach England (trotz der vom Stab StdF anerkannten Notwendigkeit, einen großen Teil der Grundförderungsmittel für Rohstoffersatzinvestitionen zu verwenden). W 103 1 1 2 3 0 - 3 4 (18600) 28.3.-31.7.35 RKPreis. u. a. - 1, 15 21050 Durch den Reichskommissar für Preisüberwachung (RKP) Übersendung seiner Anordnungen 7 4 - 1 1 2 (mit Lücken); darunter: Preisgestaltung im Friseurgewerbe; Auftragsvergabe öffentlicher Dienstellen (Verbot von Sonderabreden u. ä. der Bewerber gegenüber öffentlichen Stellen ohne deren Einwilligung); Ehrengericht des Handwerks (Verfahren wegen unlauteren Preisgebarens); Fleischpreisverzeichnisse; Neufassung der Faserstoffverordnung; Marktregelung des Reichsverbandes des Zentralheizungs- und Lüftungsfachs; Veröffentlichungen von Großhandelspreisen für Nahrungsmittel; Vereinfachung und Verbilligung des Warenverkehrs im Öl- und Fetthandel; Werbebeschränkungen; Preise f ü r einzelne Güter (Fleisch, Kartoffeln, Obst, Gemüse, Leder, Landmaschinen für Neusiedler, u. a.). W 103 1 4 7 0 6 - 8 4 (21613) 2 9 . 3 . - 18.5.35 RFM 21050 a Ablehnung des "Antrags auf Änderung der Ortsklasseneinteilung von Gelenau: Wegen der Gefahr von Berufungen und aus politischen Gründen Veränderungen im Ortsklassenverzeichnis gegenwärtig nur durch Ein- und Ausgemeindungen und gemäß § 12 Abs. 5 des Besoldungsgesetzes möglich. W 103 16076 ff. (22311 a) 29.3.-7.6.35 RArbM 21051 Ubersendung der Entwürfe zweier Verordnungen zur Einführung von insgesamt 15 Gesetzen und Verordnungen auf dem Gebiet des Wohnungs- und Siedlungswesens im Saarland. W 103 1 2 7 2 0 - 2 8 (19228)

21052-21060

140

30.3.35 DAF 21052 Teilnahme Heß' an der Reichstagung der DAF: Inspizierung des DAF-Walter-Regiments u. a. Formationen, Rede. (Programm; Zusage H.' noch nicht ergangen.) W 117 01493 ff. (295) 1.4.35 ROL, HJ-Bann 264 21053 Durch die Reichsorganisationsleitung Ubersendung eines Schreibens des HJ-Banns 264, das Verbot der Zugehörigkeit von Parteigenossen usw. zu im Gegensatz zur Partei usw. stehenden Organisationen betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 01596 (342) 1.-5.4.35 AA, Ley 21054 Auf eine 'Anfrage des Auswärtigen Amts Mitteilung Bormanns: Aus außenpolitischen Gründen keine Zulassung österreichischer Staatsangehöriger zu NS-Führerschulen, ausgenommen die bereits in Deutschland befindlichen politischen Flüchtlinge. W 117 04372 f. (713) 2.-23.4.35 AA, Dt. Kons. New O r l e a n s - 1/7 21055 Nachfrage des Auslandspressechefs der NSDAP wegen angeblicher beleidigender Äußerungen einer Gräfin Einsiedel, Ehegattin eines Reichswehroffiziers, über die deutsche Frau und über Goebbels, wiedergegeben in einem Artikel der „New Orleans Item". Unter Hinweis auf die „bekannte Unverantwortlichkeit der Lokalreporter in Amerika" Warnung des Auswärtigen Amtes, die Reportage als Beweis für tatsächlich erfolgte Äußerungen anzusehen; nach Auskunft des Reichswehrministeriums kein Graf v. Einsiedel im Reichsheer. K/H 204 0 0 9 5 3 - 5 6 (91/2) 2.-30.4.35 H. Schoenicke, RFM 21056 Unterstützungsgesuch eines H. Schoenicke (Spandau) für seine lange Jahre in Italien ansässige, durch den Weltkrieg beinahe völlig mittellos gewordene und anschließend in immer größere finanzielle Schwierigkeiten geratene Familie. Weiterleitung an den Reichsfinanzminister. W 103 0 0 7 7 4 - 7 9 (3262) 3.4.35 RKzl. — 1 21057 Weiterleitung des Hilfsangebots eines Karl Schüler (Chicago, z. Zt. Berlin), um dem ,Justizflüchtling und politischen Hochstapler" Kurt G. W. Luedecke „das Handwerk zu legen" (L. mehrmals sein Gast in Chicago). H 204 01168 f. (283/5) 3.4.35 AA, Dt. GenKons. New York 21058 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats in New York: Amerikanische Pressemeldungen (nach deutschen Quellen) über angebliche neue deutsche Maßnahmen zur Ausschaltung der J u den aus der Wirtschaft, über Forcierung der Judenauswanderung durch Staats- u n d Parteistellen sowie über Konzentrationslagerhaft für nach Deutschland zurückkehrende Juden; angesichts der diesen Presseberichten folgenden zahlreichen Anfragen Bitte um Mitteilung über etwaige neue Instruktionen. K/H 204 0 0 6 2 3 - 2 6 (39/2) 3.4.35 AA, Dt. GenKons. Antwerpen 21059 Übersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats für Belgien über die positive Reaktion der Deutschen Kolonie in Antwerpen auf eine „wundervolle" Rede des Gauleiters Westfalen-Nord, Meyer; besonders wirkungsvoll die Ausführungen über die „Notwendigkeit des Fortbestehens der Partei" und über die „Stellungnahme der Partei zum Kirchenstreit". K/H 204 00358 f. (24/1) [3. 4. 35] GL Magdeburg-Anhalt u. a. 21060 Vom StdF neben der üblichen Gauleiterbesprechung für den 12. 4. auch eine Z u s a m m e n k u n f t aller Parteiführer angeordnet. W 117 02730 (589)

141

5.4.35 RK f. d. frw. ArbD Mitteilung der Verlegung der Geschäftsräume der Reichsleitung des Arbeitsdienstes. W 117 06526 (858)

21061-21068

21061

6.4.35 RArbMu. a. 21062 Ubersendung seines Schreibens über die Einstellung der Unterstützung für Grenzgänger ins Saarland (Wegfall der Voraussetzungen nach dessen Rückgliederung) sowie nach Elsaß-Lothringen und Luxemburg. W 103 00924 f. (4428) [6.4.35] DF 21063 Ausdehnung der Beteiligung des StdF bei der Bearbeitung von Gesetzentwürfen auf alle im Reichsgesetzblatt zu veröffentlichenden Ausführungsbestimmungen und Durchführungsvorschriften. W/H 103 22251 (31094); 132 02352, 355 (1346) 8.4.35 Chef SD 21064 Mitteilung über den „interessanten Wettlauf" um die Nachfolge des Berliner katholischen Bischofs Bares; Warnung vor einem Betreiben der Ernennung des - angeblich Sympathien für den NS hegenden Bischofs Berning auf Kosten von Zugeständnissen bei den Konkordatsverhandlungen (auch bei dem sehr ehrgeizigen Berning ein Arbeiten „für Rom und gegen Deutschland" zu erwarten). W 126 00369 f. (150) 8.4.35 BfdU 21065 Aus gegebenem Anlaß nochmaliger Hinweis auf Sinn und Inhalt der die Bewertung und Förderung des deutschen Schrifttums betreffenden Anordnungen: Die Aufgabe der Parteiamtlichen Prüfungskommission gemäß dem vom StdF erteilten Auftrag (Prüfung des auf den TWsich beziehenden Schrifttums) und die Aufgabe der Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums (Prüfung des gesamten weltanschaulichen, politischen, kulturellen oder erzieherischen Schrifttums); Regelung der Befugnis zur Anforderung von Prüfungsexemplaren und der Zusammenarbeit auf dem Schrifttumsgebiet innerhalb der Partei sowie zwischen Partei und Staat; die Aufgabe der Abteilung Büchereiwesen bei der Hauptstelle für Schrifttumspflege in der Dienststelle Rosenberg. W 117 04727 ff. (731); 126 00088 ff. (128); 126 01064 f. (178) 8.4.-28.5.35 RArbM 21066 Ubersendung des "Entwurfs eines Gesetzes über Maßnahmen zum Schutz des Kleingartenwesens und Einladung zu einer Besprechung. Aufnahme der dort erfolgten Anregung einer umfassenden Neuregelung des Kleingartenrechts und Vorlage des "Entwurfs eines Kleingartengesetzes (Ausgleich der Interessen von Grundbesitzer und Kleingartenpächter, Landbeschaffung, Bewirtschaftung, u. a ); Besprechungseinladung. W 103 1 2 0 5 6 - 6 0 (19125,19126) 9.4.35 GL Köln-Aachen 21067 Stimmungs- und Lagebericht: Vor dem Hintergrund des Saarsieges und der Einführung der allgemeinen Wehrpflicht erfolgreiche Werbung für HJ, BDM, Frauenschaft und NS-Presse gegen den Widerstand der Kirche; „gewaltiger Erfolg" des Winterhilfswerks; schärfere Behandlung der Judenfrage; wegen der gesteigerten Parteiaktivität nicht überall die Einhaltung der vom StdF angeordneten „Freitage" für Politische Leiter möglich; zwar allgemein Besserung der wirtschaftlichen Lage, jedoch Benachteiligung der entmilitarisierten Zone (weder Kasernen noch Rüstungsaufträge); „arrogantes Auftreten" des Stahlhelm; das Problem der konfessionellen Schützengesellschaften. W 117 0 2 6 7 2 - 7 5 (583) 10.4.35 ROL, GL Sprenger 21068 Durch Bormann scharfe Zurückweisung einer Beschwerde des GL Sprenger bei Ley wegen der Entsendung eines „Spitzels" durch den StdF: Die Unterstellung der Entsendung von Spitzeln in irgendein Gaugebiet durch den StdF und eine Beschwerde über den StdF bei einer diesem unterstehenden Dienststelle unmöglich; Pg. Heim lediglich zu Urlaubszwecken einige Tage im Gau, dieser Aufenthalt im übrigen zunächst weder dem StdF noch B. bekannt. W 117 04368 (713)

21069-21078

142

10.4.35 Ley 21069 Von Bormann übersandte Auszüge aus einem Bericht aus Portugal: Kritik an dem arroganten Auftreten einer KdF-Reiseleitung und des Ley auf seinem Besuch begleitenden Stabes. W 117 04369 ff. (713) [11.4.35] ROL 21070 Im Einvernehmen mit dem StdF erlassene Anordnung über die Beteiligung der Politischen Leiter am Reichsparteitag 1935: Teilnahme insbesondere der Ortsgruppen-, Stützpunkt- und Zellenleiter, nach Möglichkeit auch der Blockleiter; Durchführung einer großen Kundgebung sowie von Arbeitstagungen dieses Personenkreises, dabei Vortrag von Grundsatzreferaten durch die „bedeutendsten führenden Parteigenossen" (Hitler, StdF u.a.). W 117 00621 f. (146) 15.4.35 ROL 21071 Schreiben Bormanns, die Disziplinarstrafordnung für die Politischen Leiter betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04366 (713) 15.4.35 RMdl 21072 Im Einvernehmen mit dem StdF und den Kirchenbehörden einheitliche Regelung der Gebühren für die Ausfertigung zum Nachweis der arischen Abstammung benötigter Urkunden: RM 0.60 pro Urkunde; Gebührenfreiheit für Erwerbslose, Wohlfahrtsempfänger, Sozialrentner und Parteidienststellen. (Bekanntgabe durch das Rundschreiben 67/35 des Stabsleiters StdF.) H 801 0 0 4 7 1 - 7 4 (CXLV - 524) 15.4.35 GAfKP Magdeburg-Anhalt, RFM - 1 21073 Bericht des Gauamts für Kommunalpolitik Magdeburg-Anhalt über die „erhebliche Beunruhigung" weitester Bevölkerungskreise durch die (früher nicht erfolgte) Heranziehung auch der Rentenempfänger zur Bürgersteuer (durch diese Steuer auch andere Bezieher niedriger Einkommen hart getroffen); Vorschlag einer allgemeinen Freigrenze von RM 9 0 0 - und einer stärkeren Besteuerung höherer E i n k o m m e n . Weiterleitung an den Reichsfinanzminister. W 103 0 3 6 8 1 - 8 4 (10753) 16.4.35 Ev. LKirchenA Sachsens, RMfWEuV 21074 In einem - auch dem StdF übersandten - Schreiben an Rust Stellungnahme des sächsischen Landesbischofs Coch gegen einseitig negative Darstellungen der Christianisierung der Sachsen durch Karl den Großen (u. a. in der Chemnitzer Tageszeitung): Mit zum Teil unerwiesenen, zum Teil falschen Behauptungen operierende Versuche, „das Christentum selbst zu belasten" und dadurch das deutsche Volk „systematisch zu entchristlichen"; Klage über die Verhinderung einer „gegenteiligen Aufklärung" (Anführung von Beispielen). W 126 0 5 0 2 3 - 2 7 (256) 17.4.35 ROL 21075 "Schreiben des Stabsleiters StdF in der Angelegenheit Ferdinand Wilhelm Mair-Günther (DAF-Angestellter). W 117 01468 (294) 17.4.-5.6.35 APA Durch den StdF keine Unterstützung einer beabsichtigten Buchveröffentlichung. W 126 00703 (177)

21076

1 8 . - 2 9 4. 35 Svenska Nationalsocialistika Partiet, RL Rosenberg 21077 Der StdF gegen eine Beteiligung irgendwelcher Parteigenossen am Kongreß der schwedischen ns. Partei. W 126 00730 f. (177) 24.4.35 StSekr. Meissner 21078 Durch Bormann „auftragsgemäß" Ubersendung eines an Hitler adressierten Umschlags mit verschiedenen Spenden (laut Notiz dabei 80 österreichische Kronen in Gold). H 210 00113 (VII 25/2)

21079-21086

143

24.4.-15.6.35 AA, Österr. Ges., RMdl, RStatth. Hessen - 1 21079 Beschwerde der Österreichischen Gesandtschaft über die Mißhandlung, anschließende Inschutzhaftnahme und Ausweisung des österreichischen Staatsangehörigen Johann Peinocker (Weiterstadt) wegen Verweigerung des Deutschen Grußes beim Absingen der Nationalhymnen; Bitte, den Fall unter Berücksichtigung der auch deutscherseits von Ausländern nicht geforderten Entbietung des Deutschen Grußes zu überprüfen, die Haft aufzuheben und die Ausweisungsverfügung zurückzunehmen. Dazu Stellungnahme des Reichsstatthalters in Hessen und entsprechende Antwortnote des Auswärtigen Amts: Von P. - einem alten und „bis zum heutigen Tage noch nicht bekehrten" Kommunisten - während der Hymnen die Faust in Brusthöhe geballt, darüber erhebliche Erregung der Einwohnerschaft; mit Rücksicht auf eine in Österreich Vorjahren erfolgte Verurteilung P.s wegen Bankrotts und angesichts seiner kommunistischen Einstellung eine Zurücknahme der Ausweisung nicht möglich. (Abschriften jeweils an den Verbindungsstab.) K/H

204 0 1 7 8 6 - 9 5 (315/2)

25.4.35 R O L - 1,6 21080 Anordnung 7/35: Einsetzung von Gauausbildungswarten der D A F (Unterstellung und Kompetenzabgrenzung gegenüber den Gauausbildungsleitern); Anweisung, die Meldungen über die Aufstellung von Bereitschaften in den Kreisen neu einzureichen; Verbot, vor der neuen Anordnung über Leuchtzeichen marschierender Kolonnen Anschaffungen zu tätigen. W 117 08602 f. (984) 26.4.35 Ley 21081 Glückwunschtelegramm im Namen des Korps der Politischen Leiter sowie der D A F zu Heß' 41. Geburtstag; darin H. als „des Führers ältester und treuester Gefolgsmann" bezeichnet. W 117 04364 (713) 26.4.35 Rosenberg Geburtstagsglückwünsche für Heß „in Erinnerung langjähriger Kampfgemeinschaft". W 126 00732 (177)

21082

26.4.35 RL 21083 Rundschreiben des StdF: Die Möglichkeit zur Teilnahme an Ausbildungskursen des Reichsheeres (mit der Beförderung zum Reserve-Offizier bei Eignung nach zwei oder mehr Kursen von je acht bis neun Wochen Dauer) „selbstverständlich" auch für alle führenden Parteigenossen zwischen 25 und 35 Jahren gegeben; der Wunsch dieser „Träger unserer Weltanschauung", die Ersten auch in der Erfüllung der Wehrpflicht zu sein, vom StdF begrüßt - dabei „Fleiß, Eifer, Gehorsam, Pflichterfüllung und bescheidenes, vorbildliches Auftreten" von ihnen erwartet; Meldungen zur Teilnahme und der jeweiligen Abkömmlichkeit bis 20. 5. 35. H 132 00483 f. (43) 27.4.35 RMdl 21084 Übersendung eines Runderlasses: Verbot für Juden, die Reichsfahnen, insbesondere die Hakenkreuzflagge, zu hissen, um Zwischenfälle nach der Flaggenhissung durch jüdische Geschäfte und Privathäuser künftig zu vermeiden. Κ 204 00627 (39/2) 27.4.35 AA, Dt. Ges. Budapest 21085 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Gesandschaft in Budapest über den Besuch des Leiters des Amtes für Beamte, Reichswalter Hermann Neef, in Budapest: Vorträge N.s vor der Vereinigung ungarischer Juristen und in der Budapester Universität; trotz der Parlamentsneuwahlen starkes Interesse der Presse (Pressetee) und der beteiligten Regierungskreise am Besuch N.s; Begrüßungsabend der Deutschen Kolonie; Empfang durch MinPräs. Gömbös, ein Vortrag N.s bei Hitler über das Gespräch mit G. geplant. Κ 204 0 0 3 6 0 - 6 3 (24/1) 27.4.35 BfdÜ-6,6/3 21086 In einem Rundschreiben (3/35) Aufgreifen verschiedener gegnerischer Schlagworte: Der N S eine politische Bewegung, aber keine Weltanschauung; der NS als Weltanschauung eine Religion und somit für oder gegen die bisherigen Religionssysteme; das Bekenntnis der NSDAP zum positiven Christentum nicht vereinbar mit un- oder antichristlichen Anschauungen; antichristlicher Charakter der Rassen-

21087-21092

144

künde, die Sterilisierung im Widerspruch zum Glauben stehend; - Skizzierung der hierauf zu gebenden Antworten. W 126 0 0 0 9 1 - 9 6 (128) [27.4.35] GL Kurmark 21087 Gemäß Genehmigung durch den StdF und den Reichsorganisationsleiter Durchführung eines Gautags am 1. und 2. 6. 35. W 117 02724 (587) [27.4.35] RMdl 21088 Zu einem Erlaß über die Auffahrt der Ehrengäste bei Großveranstaltungen (vgl. Nr. 20858) Hinweis des StdF: Den internationalen Gepflogenheiten entsprechend selbstverständlich Abfahrt der ausländischen Diplomaten als erste nach Hitler, bei einzelnen Kundgebungen, insbesondere während des Parteitags, jedoch Abfahrt des StdF und des Reichsführers-SS zusammen mit H. sofort nach Beendigung der Veranstaltung. H 103 08876/5 (13130); 210 00003 (V 34/2) 30.4.35 AA, RWiM, Treuh. d. Arb. S ü d w e s t - 1 21089 Bericht des Treuhänders der Arbeit für das Wirtschaftsgebiet Südwest: Beleidigung des französischen J u den Lévy, Betriebsführer der Gummiwarenfabrik Hutchinson in Mannheim, eines rein französischen Unternehmens, auf einer Betriebsversammlung durch den Vertreter des DAF-Kreis waiters; Vorsprache des Französischen Konsuls und Meldung des Vorfalls an die Französische Botschaft. K/H 204 0 1 4 2 4 - 2 8 (305/3) 30.4.-9.8.35 RSchatzmeister, O P G - 22 21090 Meinungsverschiedenheiten zwischen Reichsschatzmeister Schwarz und dem Leiter des Rassenpolitischen Amtes, Gross, über die ungeklärte Parteimitgliedschaft des Beauftragten für Bevölkerungs- und Rassenpolitik bei der Gauleitung Schlesien, GAL Egon Leuschner. Nach G. der Fall L. keine - von Sch. unter Hinweis auf die Bestimmungen abgelehnte - Neuaufnahme, sondern lediglich eine Korrektur der Münchner Kartei: Infolge einer mehrere Jahre zurückliegenden Unterschlagung der regelmäßig eingezahlten Beiträge L.s keine Meldung seiner Parteiaufnahme an die Kartei; die Weigerung Sch.', seine Z u stimmung zur Berichtigung der Kartei zu geben, eine unbillige Härte gegenüber einem durch die Schuld Dritter benachteiligten Parteigenossen und bewährten Mitarbeiter; Bitte an Bormann, Sch. zu einer gerechten, „nicht dogmatisch-formalistischen" Lösung zu veranlassen. Nach zunächst heftiger Reaktion Sch.' auf diesen Brief (jenes Werturteil eine gröbliche Beleidigung seiner Person; Aufforderung an G., ausreichende Genugtuung zu leisten, und Androhung, andernfalls Hitler zu unterrichten; Hinweis auf die dem Kartei- und Aufnahmewesen stets entgegengebrachte Sorgfalt; hinsichtlich des abfälligen Werturteils G.' und seines beleidigenden Angriffs Ablehnung, auf die Sache einzugehen) schließlich Einlenken (nach einer Erklärung G.', ihn keineswegs belehren oder beleidigen zu wollen), jedoch unter Beharren auf seinem Standpunkt: „Größte Folgen" der Genehmigung auch nur eines einzigen solchen Gesuchs, deshalb strenge Einhaltung der Bestimmungen der Reichsleitung geboten; bei einer Lockerung der Mitgliedersperre für den Gau Schlesien gegen die Aufnahme L.s keine Bedenken. K/H 307 02151 ff. (Gross, Walter); 307 0 3 3 9 5 - 4 0 9 (Leuschner, Egon) Mai 3 5 - [ 1 7 . 8 . 4 2 ] HAbL Theodor Bergmayer Sachbearbeiter im Stab StdF bzw. in der PKzl. K/H 307 00890 (Bergmayer, Theodor)

21090 a

2.5.35 DSt. Rosenberg 21091 Ubersendung zweier Exemplare (für Heß und Bormann) der als Antwort auf die Angriffe gegen den „Mythus" erschienenen neuen Broschüre Rosenbergs „An die Dunkelmänner unserer Zeit". W 126 00728 f. (177) 2.5.35 R A r b M u . a. 21092 Auf einer Chefbesprechung über Lohnfragen Eintreten Heß' für einen bis auf weiteres unveränderten Lohnstand, auch im Baugewerbe (diese Auffassung von Hitler geteilt). In der Besprechung offenbar ebenfalls erörtert die Frage der Gleichstellung der Arbeiter der öffentlichen Hand. W 103 09562 f. (18197)

145

21093-21099

3 . - 9 . 5. 35 RSchatzmeister, PolDir. München 21093 Im Falle des zum Stellenleiter vorgesehenen, jedoch 1925 wegen Unterschlagung bestraften Angestellten der Hilfskasse Friedrich Laforce, Bruder des 1923 an der Feldherrnhalle „gefallenen" Karl L., Bitte des Reichsschatzmeisters um eine Entscheidung des StdF. Antwort Bormanns: Keine Einwände des StdF (seit Jahren gute Führung). K/H 307 0 2 6 9 5 - 7 0 0 (Laforce, Friedrich) 5.5.-16.7.35 Schwarz, R O L u. a. - 34 21094 Zunächst von Schwarz mitgeteilte, dann durch Anordnung Heß' ( 1 1 6 / 3 5 ) auch offiziell verfügte Herausnahme des Parteiarchivs aus dem Reichsschulungsamt und Unterstellung unter den StdF bei gleichzeitiger Angliederung des Archivs der Reichspressestelle sowie unter Abgrenzung gegenüber der S a m m l u n g Rehse. Daraufhin Auseinandersetzungen mit Ley; deren Ergebnis: Keine Änderung der - im übrigen ohne Beteiligung des Leiters des (nunmehr Hauptarchiv der N S D A P [HA] genannten) Parteiarchivs ergangenen - Anordnung H.' (Motiv dieser Anordnung laut Bormann nicht, L. „ein Stück w e g z u n e h m e n " ; im übrigen keinerlei Überlegungen über eine Unterstellung des Personalamts der Reichsorganisationsleitung unter den StdF im Gange); Zuständigkeit des Reichsschatzmeisters für die Personalangelegenheiten und die wirtschaftlichen Anforderungen des H A ; die von L. als Reaktion bereits verfügte Herauslösung des Archivs der D A F aus dem H A nicht möglich, außerdem im Widerspruch stehend zu den A b sichten des StdF, die bisherige Zersplitterung durch die Schaffung eines Archivs zu beseitigen; Regelung der bisherigen finanziellen Aufwendungen der D A F für das frühere Parteiarchiv. Offenbar zur Beschwichtigung L.s Anweisung B.s an Friedrichs (Stab StdF), in Zukunft alle L.s Gebiet berührenden A n ordnungen des StdF vor Herausgabe L. zuzuleiten; außerdem Wiederholung der Einladung der Mitarbeiter L.s zu der im Juli stattfindenden Stabsfahrt. - Trotz der Unterstellung unter den StdF zunächst noch teilweise Benutzung des Dienststempels der Reichsorganisationsleitung durch das H A . W 117 0 4 7 3 7 - 4 5 , 7 4 8 , 751 ff. (732); 117 0 5 5 8 2 (774) 6.5.35 G l f. d. Straßenwesen 21095 Ubersendung des "Entwurfs einer Verordnung über die Einführung der im Reich geltenden Vorschriften auf dem Gebiet des Autobahn- und Straßenwesens im Saarland. W 103 0 1 3 0 8 (4615) [7.5.35] RFSS 21096 Im Rahmen der Behandlung der Fälle des 30. 6. 34 nach dem Gesetz über den Ausgleich bürgerlichrechtlicher Ansprüche Anhängigmachung der noch nicht gerichtlich geltend gemachten Fälle beim Reichsinnenminister durch den Reichsführer-SS über den S t d F oder in dessen Auftrag. W 103 0 6 4 6 7 f. ( 1 1 9 0 5 ) 8.5.35 G L Köln-Aachen 21097 Stimmungs- und Lagebericht: HJ (Versuche zur Behebung des durch Wehrmachteintritte verschärften Führermangels, Überwindung der finanziellen Not, u. a.); Hochschulfragen (Herausstellung der gegensätzlichen Äußerungen von StSekr. Lammers, Pg. Dr. Wagner und StM Wagner durch die bürgerliche Presse); D A F (hervorragendes Ergebnis der Vertrauensratswahlen); Wirtschaftsfragen (hinter dem Möglichen zurückbleibende Auftragslage); kirchliche Fragen (intensiver Kampf gegen den NS in den von der neuen Anordnung des Reichspressekammerpräsidenten nicht berührten Kirchenblättern; Benutzung zugkräftiger Worte und Formulierungen des NS durch die kirchliche Propaganda; Bedeutung der Verbreitung von Rosenbergs „An die Dunkelmänner unserer Z e i t " und des „Schwarzen K o r p s " ; Vermutungen über eine Kündigung des Konkordats durch den Papst; Erfolge hinsichtlich der konfessionellen Schützenbruderschaften); Stahlhelm (Gründung des mehrfach erwähnten Soldatenbundes und Auflösung des Stahlhelm der einzige Ausweg); Judentum (Aufdeckung „sehr zahlreicher jüdischer Verbrechen", Vorbeugung gegen die Gefahr der Selbstjustiz, Zunahme der jüdischen Abwanderung); besondere Ereignisse (Führergeburtstag, 1. Mai, wachsendes Interesse an der Außenpolitik). W 117 0 2 6 6 2 - 7 1 (583) [8.5.35] R O L u.a. 21098 Übersendung eines einen „Bund ns. evangelischer Geistlicher" betreffenden "Schreibens der Gauleitung Süd-Hannover-Braunschweig zwecks Erlaß eines generellen Verbots. W 117 0 2 8 1 5 (618) 9.5.35 ROL 21099 Rundschreiben über Schulungsfragen: Pflicht der Gauschulungsleiter zur Mitteilung von Veränderun-

21100-21107

146

gen; einheitliche Schulungsaktion für die Vertrauensratsschulung der DAF; Vereinbarung über die Z u sammenarbeit mit der NS-Gemeinschaft KdF. W 117 08970 f. (2030) 10.5.-23.8.35 ROL - 6 21100 Übersendung einer Anordnung über Siedlungsbeauftragte bzw. Heimstättenämter: Leitung des H e i m stättenamts im Zentralbüro der DAF durch den Siedlungsbeauftragten im Stab StdF (SB) in Personalunion; Errichtung von Heimstättenämtern in den Gauen, Kreisen und Ortsgruppen; Berufung der - gleichzeitig als Siedlungsbeauftragte des zuständigen Hoheitsträgers fungierenden - Heimstättenamtsleiter (u. a. Einvernehmen des SB erforderlich). Kommentar des Stabsleiters des Reichsorganisationsleiters bei der Ubersendung: Wegen der Beschränkung des Begriffs „Stellvertreter" auf den StdF und die Stellvertretenden Gauleiter Verzicht auf die Benennung offizieller Stellvertreter; keine Aufführung des Stellvertreters und der Abteilungsleiter beim SB (besondere Erwähnung in einer organisatorischen A n ordnung nicht erforderlich); Vornahme von Dienstrangverleihungen im Stab StdF direkt von dort aus; wegen der unverhältnismäßig hohen Zahl von Amtsleitern in den unteren Hoheitsgebieten für den Kreis und die Ortsgruppe vorerst Abteilungsleiter vorgesehen. W 117 03337 f., 347 f. (671); 117 04323 f. (713) [Nach 11. 5. 35] (Intern?) 21101 Lebenslauf des GAL Heinrich Walkenhorst (Weser-Ems); Beurteilung W.s durch G L Rover: Vorbildlicher Arbeiter, geradliniger Charakter. K/H 307 05125 (Walkenhorst, Heinrich) 13.5.35 RJM 21102 Übersendung des 'Entwurfs einer Durchführungsverordnung zu § 4 des Dritten Gesetzes zur Uberleitung der Rechtspflege auf das Reich: Klarstellung der weiteren sinngemäßen Anwendung der für die J u stizbehörden und -bediensteten geltenden Landesvorschriften; Besprechungseinladung. W 103 18932 (24092) 13.-23.5.35 ROL 21103 "Schriftwechsel (offenbar ein - unzulässigerweise direkt an den Stab StdF gerichtetes - "Schreiben der Fachgruppe Mühlen der DAF betreffend). W 117 01467 (294); 117 04357, 359 (713) 13.5.-6.6.35 G. Treptow, RMfVuP 21104 Vom StdF unterstütztes und von Goebbels genehmigtes Gesuch des Sängers G ü n t h e r Treptow, SAMann und Parteigenosse 38 579 seit 1926 bis zur Feststellung jüdischer Abstammung mütterlicherseits 1934, zur Sicherung seiner bedrohten wirtschaftlichen Existenz in die Reichsrundfunkkammer (dort auch Nichtarier verblieben) aufgenommen zu werden, um im Rundfunk singen zu können. H 132 0 0 5 8 7 - 9 3 (75) 14.5.35 RSchatzmeister 21105 Antrag, die Anlage II (parteiamtliche Abzeichen) zur Dritten Durchführungsverordnung zum Gesetz gegen heimtückische Angriffe auf Staat und Partei und zum Schutz der Parteiuniformen vom 20. 12. 34 durch Aufnahme der Abzeichen des NSD-Studentenbundes und des NSD-Juristenbundes zu ergänzen. W 117 06145 f. (847) 14.5.35 ROL 21106 Rundschreiben über Schulungsfragen: Anforderung des Lehrplans für die mittlere Stufe der Schulungsarbeit (Gau); keine organisatorische Erweiterung des Gauschulungsapparates (Hinweis aus konkretem Anlaß); Erscheinen des Reichsschulungsbriefs; Vermeidung von Lebensmittelvergiftungen in Heimen und Lagern während der warmen Jahreszeit. W 117 08972 ff. (2030) 14.5.35 ROL-6 Anordnung 5/35: Aufhebung der Stellen der Ortsgruppenschulungswalter der DAF. W 117 08969 (2030)

21107

147

21108-21116

14.5.-1.6.35 DSt. Rosenberg 21108 Unter Bezugnahme auf die eben stattfindende bzw. beendete Skandinavienreise Heß' zweimaliger Hinweis auf die 2. Reichstagung der Nordischen Gesellschaft und Bitte um Teilnahme sowie evtl. Ansprache H.'; dabei betont: Übernahme der Schirmherrschaft über das im Anschluß an die T a g u n g stattfindende Musikfest durch die Gesandten der nordischen Länder. W 126 00708 f., 724 f. (177) 15. 5 . - [ 8 . 7.]35 RMfVuP - 25 21109 Aufgrund von 'Ausführungen des Siedlungsbeauftragten im Stab StdF und unter der Voraussetzung der Sicherung der restlichen Finanzierung (diese dann vom StdF bestätigt) Gewährung eines Zuschusses von RM 5000.- für die Sonderausgabe der Berliner Börsen-Zeitung „Wohnen und Siedeln". H 132 01082 (274) 16.5.35 21110 Bescheinigung des H A L (im Stab StdF) Manderbach über den aktiven Einsatz eines Friedrich Beck (Bochum-Harpen) für die Bewegung: Als Parteiredner vor der Machtübernahme wesentlich beteiligt am politischen Erfolg der N S D A P im Siegerland; Aufbau der Hochschule für Politik der N S D A P im Gau Westfalen-Süd unter schwierigen politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen. Κ 307 00624 f. (Beck, Friedrich) [16.5.35] AA-1 21111 Eine Anfrage wegen der Zurverfügungstellung von Ehrenkarten für deutsche Auslandsdiplomaten auch zum diesjährigen Reichsparteitag vom Verbindungsstab bejaht, wegen der Anzahl noch Vortrag bei Heß. Η 210 00004 (V 34/2) 16. — 17. 5. 35 Epp, F.-J. v. Hohenzollern-Sigmaringen, RSchatzmeister 21112 Unter Hinweis auf die vom Antragsteller geleisteten ehrenamtlichen Dienste für das Kolonialpolitische A m t Bitte Epps, ein Gesuch des Franz-Joseph Prinz v. Hohenzollern-Sigmaringen um A u f n a h m e in die Partei zu unterstützen. Wegen der dem Reichsschatzmeister (RSM) gegebenen Zusage des StdF, während der z. Zt. bestehenden Mitgliedersperre keine weiteren Aufnahmen zu befürworten, Ablehnung des Wunsches E.s durch Bormann. Κ 307 02468 — 73 (Hohenzollern-Sigmaringen, Franz-Joseph) [16. 5 . ] - [ 9 . 8 . 3 5 ] AA-1 21113 Erörterung der Einladung des Diplomatischen Korps zum Reichsparteitag 1935: Wegen der „quantitativ und qualitativ schlechten Anzahl" der im Vorjahr erschienenen Diplomaten eine Einladung zunächst nicht vorgesehen, eine die Einladung ankündigende Verbalnote nicht abgegangen. Vorschlag des Verbindungsstabs, die Parteitagseinladung mit einer Sonderfahrt wie 1934 (damals Besichtigung der „Reichsautobahn Reichenhall-Berchtesgaden") zu verbinden. Η 210 0 0 0 0 4 - 1 1 (V 34/2) 17.5.35 RMdl, Zionist. Vereinigung f. Dtschld. 21114 Keine Bedenken des Reichsinnenministers gegen die Entsendung einer Delegation der Zionistischen Vereinigung für Deutschland zur Teilnahme an der vom 24. bis 27. 5. 35 in Lemberg stattfindenden Vorkonferenz zum 19. Zionistenkongreß (Abschrift an den StdF). Κ 204 00896 (73/2) 17.5.-24.6.35 Bayr. StMdl, RMdl, Bayr. StMfW, RArbM 21115 Angesichts des Verbots von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen durch Gemeinden ohne gesicherten Haushalt und der daraus für die bayerischen Notstandsgebiete resultierenden Folgen Forderung des bayerischen Innen- und des bayerischen Wirtschaftsministeriums nach verstärkten Hilfsmaßnahmen des Reichs. Hinweis des Reichsarbeitsministers auf die „weitaus dringlichere" Notlage in anderen Teilen des Reichs. (Abschriften jeweils an den StdF.) W 103 1 1 2 7 3 - 8 3 (18608) 18.5.35 RMdl, Gestapo 21116 Durch den Reichsinnenminister Bitte um Stellungnahme zu dem aufgrund eines Berichts des Geheimen Staatspolizeiamts („Beunruhigung in der Bevölkerung" über eine „schamlose Herausforderung", dringendes Bedürfnis einer über das parteiamtliche Verbot Bormanns hinausgehenden generellen gesetzlichen Regelung) erwogenen Verbot für Juden, Symbole des ns. Staates zu verkaufen; Erwägungen hinsichtlich

21117-21126

148

des Verfahrens (am besten selbständiges Gesetz), der Betroffenen (Einzelfirmen u n d offene H a n d e l s g e sellschaften, Zweifel an der Zweckmäßigkeit bei Aktiengesellschaften usw., evtl. a u c h E i n b e z i e h u n g d e r nichtjüdischen Warenhäuser) u n d des Verbotsinhalts (Reichsfahnen, Symbole der d e u t s c h e n G e s c h i c h t e usw., Bilder leitender Persönlichkeiten). K/H 204 00628 - 3 2 (39/2) Nicht belegt.

21117

18.5.35 BfdÜ 21118 R u n d s c h r e i b e n 5/35 über die Z u s a m m e n a r b e i t mit der Reichsarbeitsgemeinschaft d e u t s c h e r B u c h w e r b u n g (RAG): B e n e n n u n g von V e r b i n d u n g s m ä n n e r n ; Regelung der W e r b u n g f ü r e i n z e l n e Bücher; alleinige Zuständigkeit der Reichsstelle zur F ö r d e r u n g des deutschen S c h r i f t t u m s für g r u n d s ä t z l i c h e Maßn a h m e n u n d für Vereinbarungen mit der R A G . W 117 06209 f. (849) 21. 5. 35 RVerb. Dt. Geschäfts- u. Industrie-Hausbesitzer 21119 Bitte u m Beseitigung der Vorschriften der D u r c h f ü h r u n g s v e r o r d n u n g z u m E i n z e l h a n d e l s s c h u t z g e s e t z über die ausnahmsweise Versagung der Erlaubnis von Neuzulassungen bei u n g e w ö h n l i c h e r U b e r s e t z u n g . W 103 14591 f. (21564) 21.5.35 RJM, Volksbank N e u n k i r c h e n u. a. 21120 D u r c h d e n Reichsjustizminister Ü b e r s e n d u n g des Entwurfs einer V e r o r d n u n g ü b e r die P r ü f u n g von (Währungs-)Umstellungsmaßnahmen im Saarland sowie von Schreiben ü b e r Streitigkeiten hinsichtlich der Rechtswirksamkeit der 1923 erfolgten U m s t e l l u n g von Papiermark auf Franken im Z u s a m m e n h a n g mit der Liquidierung der Volksbank N e u n k i r c h e n . W 103 0 3 0 6 5 - 6 6 / 2 2 (5832 a) 22.5.35 RArbM 21121 Grundsätzliche S t e l l u n g n a h m e zur Frage der Bemessung der A r b e i t s l o s e n u n t e r s t ü t z u n g : Erstes Ziel i m m e r die G e w ä h r u n g von Arbeit; zur V e r m e i d u n g einer Beeinträchtigung der A r b e i t s v e r m i t t l u n g eine S p a n n e zwischen Arbeitsverdienst u n d Arbeitslosenunterstützung u n a b d i n g b a r ; die Z a h l u n g v o n Z u satzunterstützungen in Fällen einer für die B e h e b u n g der Hilfsbedürftigkeit n i c h t a u s r e i c h e n d e n A r beitslosenunterstützung Aufgabe der Fürsorge. W 103 1 0 2 9 0 - 9 4 (18518) 22.5.35 RMfVuP 21122 Berufung des Hauptschriftleiters W i l h e l m Krause als Reichsfilmdramaturg: Lebenslauf K s ; Bitte u m Z u s t i m m u n g - die des Reichsfinanzministers bereits vorliegend - zu einer außertariflichen V e r g ü t u n g von insgesamt RM 850 - monatlich. H 132 00566 f. (74) 22.5.35 ROL - 1 , 6 A n o r d n u n g 10/35: Berichtigung eines Druckfehlers in der Ausbildungsvorschrift „Marsch". W 117 08604 f. (984)

21123

22. 5 . - [ 1 8 . 6 ] 35 RFM 21124 D u r c h den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe eines Dietrich S c h ü r m a n n (Möllen) wegen r ü c k s t ä n d i ger G r u n d v e r m ö g e n s s t e u e r . W 103 13663 (20220) 23.5.35 ROL 21125 Schreiben Bormanns, ein Schreiben des Pg. Mehnert an die Leitung des R e i c h s k r i e g e r b u n d e s „ K y f f h ä u ser" betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04358 (713) 23.5.35 GL Jordan 21126 Mitteilung H e ß ' zu aufgetauchten Zweifeln hinsichtlich der D u r c h f ü h r u n g des m i t d e m G a u p a r t e i t a g des Gaues Halle-Merseburg v e r b u n d e n e n A u f m a r s c h e s der Gliederungen: G e s a m t v e r a n t w o r t u n g b e i m Hoheitsträger, D u r c h f ü h r u n g des A u f m a r s c h e s durch die zuständige SA-Dienststelle; die A n s t o ß n a h m e

149

21127-21135

wegen der Erteilung von A n o r d n u n g e n durch nicht der Partei a n g e h ö r e n d e S A - F ü h r e r i m Hinblick auf die A u f n a h m e s p e r r e nicht berechtigt. W 117 0 2 9 8 0 (647) 24.5.35 RMfVuP 21127 W a r n u n g vor einer Frau Goebel, Goebel-Hellkötter oder Hellkötter (Berlin): B e s c h a f f u n g von E h r e n k a r ten u n d möglicherweise auch Schädigung von H a n d w e r k e r n , Lieferanten usw. d u r c h V o r s p i e g e l u n g g u ter Beziehungen zu b e k a n n t e n Persönlichkeiten. H 132 01216 ff. (442) 27.5.35 ROL - 6 21128 Rundschreiben über das Schulungswesen: Bekanntgabe der Ä n d e r u n g des Erlasses des R e i c h s i n n e n m i nisters über die Beurlaubung zu Schulungszwecken; Regelung des Dienstwegs der in ihrer Eigenschaft als Unterabteilungsleiter für Büchereifragen den G a u s c h u l u n g s ä m t e r n a n g e h ö r e n d e n Landesstellenleiter der Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums; Beschränkung der B e z e i c h n u n g „Schulungsleiter" auf die Leiter der Schulungsämter der Partei u n d der Bezeichnung „ S c h u l u n g s b r i e f " auf das amtliche Organ des Reichsschulungsamts. W 117 08590 ff. (984); 117 08975 ff. (2030) [27.5.35] G L Kurhessen 21129 Einreichung eines Plans über die Abdienungszeiten der h a u p t a m t l i c h e n u n d e h r e n a m t l i c h e n w e h r pflichtigen Mitglieder des Gaustabes. H 132 00391 (42) Nicht belegt.

21130

28.5.35 R A r b M , Bayr. S t M f W , Sachs. MPräs., W ü r t t . Mdl, Bad. Mdl - 25 21131 D u r c h den Reichsarbeitsminister im Z u s a m m e n h a n g mit der Dezentralisation des V e r f a h r e n s für die Ü b e r n a h m e von Reichsbürgschaften für den K l e i n w o h n u n g s b a u Herausgabe u n d Ü b e r s e n d u n g eines 'Erlasses über die Bildung von Landesbürgschaftsausschüssen. W 103 12853 f. (19248) [28.5.35] ROL 21132 Nach Rücksprache mit d e m Stab S t d F A b l e h n u n g der E i n f ü h r u n g einer b e s o n d e r e n U n i f o r m f ü r d e n Reichsbund der D e u t s c h e n Beamten. W 117 0 1 6 1 5 f. (346) 28.5.-6.6.35 ROL - 7 21133 A n g a b e n der Auslands-Organisation für die neue Gauleiter-Liste: Adresse des G L Ernst W i l h e l m Bohle, des Stv. GL Alfred H e ß u n d des Leiters der Abteilung Seefahrt, G A L Paul K l e m p . W 117 02921 (633) 29.5.35 RJM 21134 Bedenken gegen einige A b s c h n i t t e der vom Reichsschatzmeister (RSM) erlassenen Ersten A u s f ü h r u n g s b e s t i m m u n g e n zur V e r o r d n u n g zur D u r c h f ü h r u n g des Gesetzes zur Sicherung der E i n h e i t von Partei u n d Staat (insbesondere gegen die Vorschriften über entgegen den A u s f ü h r u n g s b e s t i m m u n g e n abgeschlossene Rechtsgeschäfte); Bitte u m künftige F ü h l u n g n a h m e des RSM vor d e m Erlaß d e n G e s c h ä f t s bereich des Reichsjustizministers b e r ü h r e n d e r Vorschriften g e m ä ß der diesbezüglichen Z u s a g e des S t d F vom 21. 3. 35. W 103 0 6 1 2 5 - 3 0 (11900) 29.5.35 RMdl 21135 Ü b e r s e n d u n g des E n t w u r f s einer V e r o r d n u n g zur A u s f ü h r u n g des Gesetzes ü b e r Titel, O r d e n u n d E h renzeichen: Trageerlaubnis bzw. -verbot für in der Nachkriegszeit geschaffene O r d e n u n d E h r e n z e i c h e n ; Regelung der A n n a h m e ausländischer O r d e n ; B e s t i m m u n g e n für R o t k r e u z - E h r e n z e i c h e n , E h r e n z e i chen der N S D A P , Sport-, Kolonial-, Lebensrettungs-Ehrenzeichen, T r e u d i e n s t a b z e i c h e n u. a.; Trageweise sowie Verkauf u n d Rückgabe von O r d e n usw. H 103 16691 (22629); 132 0 1 6 7 8 - 9 1 (873)

21136-21145

150

29.5.35 RMdl 21136 Vorschlag zur Beförderung des MinR Friedrich Weber (Mitangeklagter Hitlers 1923) zum Ministerialdirigenten. W 103 05360/1 - 5 (11685) 31.5.35 AA 21137 Übermittlung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats in Batavia über die Judenfrage : Der jüdische Einfluß (Regierungsstellen, Wirtschaft, Presse) annähernd so stark wie in Holland; kein Antisemitismus in den holländischen Kreisen; im allgemeinen Verurteilung des deutschen Vorgehens gegen die J u den, jedoch jetzt keine „übertreibende Judenpropaganda mit Greuelnachrichten" mehr (wirkungsvoller die „kleinen harmlosen Meldungen" über die „seelische Bedrückung"). K/H 204 00843 f. (60/1) 31.5.35 Rosenberg, Ley Verwahrung Rosenbergs gegen Übergriffe der NS-Gemeinschaft K d F in seinen durch Beanspruchung der Überwachung des Vereinslebens. W 126 0 1 1 8 7 - 9 0 (178)

21138 Kompetenzbereich

3 1 . 5 . 3 5 - 17.6.36 RArbM 21139 Ubersendung des vorläufigen Referentenentwurfs einer Verordnung zum Aufbau der Sozialversicherung (Gemeinlast der Krankenkassen) samt Begründung: Gegenstand und Aufbringung der Gemeinlast, Leistungen, Ausgleichsstock, Verrechnung. Aufgrund von Besprechungen Abänderung von Einzelheiten des Entwurfs. W 103 1 0 6 8 5 - 9 7 (18558); 103 10703 ff. (18559) Juni 3 5 - Juni 36 DSt. Rosenberg Vorlage von "Beförderungsvorschlägen. W 126 01074 (178)

21140

1.6.-27.7.35 L. Alexander, RArbM 21141 Auf Anfrage Auskunft des Stabs StdF: Die gesetzlichen Bestimmungen für eine bevorzugte Beförderung von Parteigenossen mit Partei-Eintritt vor dem 14. 9- 30 auf Verwaltungsassistent Ludwig Alexander (Würzburg) nicht anwendbar; im Hinblick auf dessen Verdienste um die Partei jedoch Bitte an den Reichsarbeitsminister, A. durch eine erleichterte Prüfung die Beförderung zum Verwaltungssekretär zu ermöglichen. K/H 307 00086 (Alexander, Ludwig) 2.6.-5.7.35 RMfVuP, Prof. H a u s h o f e r - 1 21142 Verwendung des aus Graz vertriebenen Pg. Camillo Morocutti bei der Volkstumsarbeit in Südosteuropa; unter den von M. angegebenen (und befragten) Referenzen: Heß' Adjutant Leitgen und der Stabsleiter des Verbindungsstabs, Stenger. Durch beide Hinweis auf Gen. Prof. Haushofer. H 132 0 1 0 3 8 - 4 2 ( 2 0 8 ) 4.-8.6.35 RL Rosenberg 21143 Auf Veranlassung Bormanns Anweisung an die Nordische Gesellschaft, ihre Aufnahmebedingungen denen der Partei anzugleichen und dem Arierparagraphen auch noch den Freimaurerparagraphen hinzuzufügen. W 126 00702, 706 (177) 5.-12.6.35 Rosenberg 21144 Keine Erinnerung Heß', Rosenberg seinerzeit für die Herausgabe eines umfassenden Werkes über den NS in dem größten anglo-amerikanischen Verlag, Macmillan, RM 30 000 - zugesagt zu haben. Vor der endgültigen Absage Versuch R.s, H. für diese „außergewöhnliche Gelegenheit" zu gewinnen, „unsere Ideen in die angelsächsische Welt in repräsentativer Form hineinzutragen". H 801 00041 (CXXXIX - 62) 5.6.-11.7.35 RFM 21145 Zustimmung des StdF zur Ernennung der MinR Müller und Fritz Frhr. v. Massenbach zu Direktoren sowie des Oberintendanturrats Robert Schulze zum Ministerialrat am Reichsrechnungshof. W 103 1 5 0 0 9 - 17 (21754)

151

21146-21154

6.6.35 AA 21146 Zur Charakterisierung der in der Gesellschaft der Freunde (Quäker) herrschenden T e n d e n z Ubersendung einer DNB-Meldung aus London: Entschließung der Quäker, eine Aktion zur Achtung von Kampfflugzeugen einzuleiten, die Nation zur Ablehnung der Verdreifachung der Luftrüstung aufzurufen und die Regierung zur Annahme des deutschen Angebots und zur Zusammenarbeit m i t dem Reich. K/H 204 00276 f. (20/4); 204 00927 f. (81/2) 6.6.35 ROL Schreiben Bormanns über das Verbot der Bezeichnung „P.O.". (Fehlbeleg.) W 117 04356 (713)

21147

6. 6. 35 GL Hannover-Süd, GL Westfalen-Süd, GL Bayr. Ostmark, GL Groß-Berlin 21148 Durch Heß - in Ausführung der 'Anordnung Hitlers vom 18. 4. 35 - Bevollmächtigung der Stellvertretenden Gauleiter Hannover-Süd (Kurt Schmalz), Westfalen-Süd (Emil Stürtz), Bayerische Ostmark (Ludwig Ruckdeschel) und Groß-Berlin (Arthur Görlitzer), hinsichtlich der gegebenen Bestimmungen für die Beurteilung, Einsetzung usw. Politischer Leiter bis auf weiteres die Rechte des Gauleiters auszuüben. W 117 02813 (618); 117 02844 (624); 117 02937 (635); 117 02944 (637) 6.6.35 GLKube 21149 Schreiben, offenbar die politische Betreuung der Landarbeiterschaft durch die D A F betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 02721 (587) [6.6.35] Schirach 21150 W e g e n der sich daraus ergebenden innenpolitischen Schwierigkeiten Entscheidung des StdF gegen die Gründung eines Reichsdeutschen Pfadfinder-Verbandes. H 214 00011 (17/4); 214 00126 (137/7) 7.6.35 AA,Gestapa-1 21151 Durch das Auswärtige A m t Ubersendung der Abschrift eines Schreibens des G e h e i m e n Staatspolizeiamts über eine Mitteilung der Staatspolizeistelle Hannover: Anzeige des J u d e n und tschechoslowakischen Staatsangehörigen Hugo Weisskopf gegen einen SA-Mann und dessen Ehefrau wegen Körperverletzung; Absicht W.s, die Angelegenheit der Tschechoslowakischen Gesandtschaft vorläufig nicht zu unterbreiten. Κ 204 02605 f. (331/2) 7.6.35 RArbM, Treuh. d. Arb. Brandenburg 21152 Einverständnis des StdF mit dem Entwurf eines Erlasses über das Bundesamt des Kyffhäuserbundes (Bildung eines Vertrauensrats). W 103 16764 f. (22876) 8.6.35 GL Köln-Aachen 21153 Stimmungs- und Lagebericht: SA (Schwierigkeiten wegen der erheblichen Mittelreduzierung); S t i m m u n g der Volksgenossen im Verhältnis zur Partei (zunehmende Besserung, u. a. durch Heranziehung aller möglichen Vereine zu den Kreisparteitagen); Wirtschaftsfragen (keine nennenswerte wirtschaftliche Belebung; der Exportrückgang nicht auf den Antisemitismus des NS zurückzuführen, wohl aber ζ. T. verursacht durch negative Reaktionen auf den Kirchenstreit); Kirchenfragen (Verhalten der Katholischen Kirche in den letzten Wochen „sehr auffällig und übel"; in weit größerem Ausmaß als bisher A u f klärung über die Devisenprozesse notwendig; gelegentlicher Kontakt mit dem Aachener Bischof Vogt — „im Grunde anständiger Deutscher" - , bisher jedoch nicht mit dem - durch Unterlassung der persönlichen Zeichnung seines Neujahrsschreibens sich selbst ausschaltenden - Kölner Erzbischof Schulte; angesichts Sch.s von der Auffassung anderer Kirchenfürsten abweichender Position jedoch in Z u k u n f t häufigere Gespräche nützlich); Stahlhelm („übles Benehmen" gegenüber der Partei); J u d e n t u m (Verbot wilder Aktionen); besondere Ereignisse (ungute Z u n a h m e des Sammelwesens; „unerhört großer" Eindruck der an Nützlichkeit wieder alle andere Arbeit übertreffenden Führerrede vom 21. 5.). W 117 0 2 6 5 0 - 6 1 (583) 11.6.35 Rosenberg 21154 Bedenken gegen zwei - die Beschimpfung staatlich anerkannter Religionsgemeinschaften und die Stö-

21155-21159

152

rung gottesdienstlicher H a n d l u n g e n u n t e r Strafe stellende - Vorschriften im Entwurf der a m t l i c h e n Strafrechtskommission. W 126 00704 f. (177) 11.6. 35 RArbM, RBetriebsGem. Bergbau 21155 Schreiben des Reichsarbeitsministers an die Reichsbetriebsgemeinschaft Bergbau ü b e r d e n Stab S t d F : Schwierigkeiten bei der Bestellung der Verwaltungsräte der Ostelbischen T r e u h a n d g e s e l l s c h a f t f ü r Bergmannssiedlungen G m b H in Senftenberg; Belassung des Gaubetriebsgemeinschaftsleiters Sieberger im Verwaltungsrat. W/H 103 11693 f. (18874) 11.6.35 ROL 21156 Schreiben Bormanns über Angriffe gegen das H e i m s t ä t t e n a m t der Partei u n d D A F in der Z e i t s c h r i f t „Bauen, Siedeln, W o h n e n " . (Fehlbeleg.) W 117 04355 (713) 12.6.35 ROL 21157 R u n d s c h r e i b e n : Richtlinien für die B e n u t z u n g der - für die Lehrer der Vertrauensräte b e s t i m m t e n Richtlinien für die Vertrauensratsschulung u n d A n k ü n d i g u n g weiterer Lehrpläne. W 117 08979 f. (2030) 13.-26.6.35 R L , G L , R O L u. a. 21158 Durch den Reichsorganisationsleiter v o l l k o m m e n e Billigung des von B o r m a n n m i t der " A n o r d n u n g 108/35 übersandten 'Erlasses des Reichserziehungsministers über die Störung der Arbeit in d e n S c h u len. W 117 04350 (713) 1 3 . 6 . - 2 8 . 11. 35 AA, Österr. Ges., PolDir. U l m , RJM, R M d l , W ü r t t . M d l - 1 21159 Beschwerde der Österreichischen Gesandtschaft über A n f e i n d u n g e n des österreichischen S t a a t s a n g e h ö rigen Franz Fried (Ulm) d u r c h „gewisse Kreise" wegen seiner Zugehörigkeit zur jüdischen Rasse: G e h ä s sige Artikel im Ulmer Tageblatt (später g e n a n n t auch weitere Lokalzeitungen u n d „ D e r S t ü r m e r " ) g e g e n F. u n d gegen das - seit 1933 im Besitz seiner arischen, reichsdeutschen Frau befindliche - S c h u h h a u s Pallas; Bekleben des Geschäftslokals m i t antisemitischen Parolen; B e s c h i m p f u n g u n d M i ß h a n d l u n g F.s durch Angehörige der N S D A P ; nach Auffassung der Polizeidirektion U l m (geäußert in B e a n t w o r t u n g einer Intervention des Österreichischen Generalkonsulats) F. nicht persönlich, s o n d e r n n u r „in seiner Eigenschaft als J u d e angegriffen w o r d e n " (dabei A n k ü n d i g u n g von „Nachteilen" bei „weiterer D r o h u n g m i t d e m Generalkonsulat"); Bitte, die Einstellung der V e r f o l g u n g s m a ß n a h m e n zu veranlassen. D u r c h das Auswärtige A m t (AA) Benachrichtigung der G e s a n d t s c h a f t über eine A n z e i g e ' F . s gegen d e n K a u f m a n n (und D A F - F u n k t i o n ä r ) A n t o n O f f e n w a n g e r u n d d e n Hausverwalter (und SA-Ostuf.) Balthasar K u m p f (beide Ulm) wegen Mißhandlung u n d über die nachfolgende Strafanzeige gegen O. u n d K. bei der Staatsanwaltschaft d u r c h die Polizeidirektion (F. m i t h i n „Rechtsschutz d u r c h die Polizei in vollem U m f a n g e gewährt"). Weitere Beschwerden der G e s a n d t s c h a f t (Boykott u n d Zeitungsangriffe fortgesetzt). Mitteilung des Reichsjustizministers (RJM): Ein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung der Beschuldigten vom Oberstaatsanwalt verneint (darüber keine Mitteilung an die Gesandtschaft). Stellungn a h m e der zuständigen württembergischen Behörden zu d e n Boykottvorwürfen u n d d e m e n t s p r e c h e n d e A n t w o r t des A A an die Gesandtschaft: Bisher keine Behinderung der K u n d e n w e r b u n g des S c h u h h a u s e s Pallas „durch unzulässige Mittel" („Einwirkung auf die private Geschäftsgebarung d e r I n s e r a t e n a b t e i l u n g einer Z e i t u n g zugunsten der Firma Pallas nicht möglich"); auch die N e n n u n g des S c h u h h a u s e s in auslieg e n d e n Verzeichnissen jüdischer Geschäfte (hierbei e r w ä h n t : in Ulmer Kasernen auf Befehl des Reichswehrministeriums) nicht als B o y k o t t m a ß n a h m e zu werten (freie E n t s c h e i d u n g des P u b l i k u m s , t r o t z d e m in e i n e m als jüdisch qualifizierten Geschäft einzukaufen); die von Frau F. g e ü b t e - u n d ihr als S c h a u f e n steraushang untersagte - Praxis, ihr Geschäft als „rein arisch" auszugeben, in A n b e t r a c h t d e r w e i t h i n b e k a n n t e n Sachlage (Übertragung des Schuhhauses am 1. 5. 33 durch den jüdischen E h e m a n n auf s e i n e arische Ehefrau, weiter maßgebliche Tätigkeit des J u d e n F. im Geschäft) vermutlich zur A b w e n d u n g d e r „öffentlichen Kauflust" von diesem „arisch g e t a r n t e n " Geschäft beitragend; einer solchen E n t w i c k l u n g entgegenzuwirken nicht Sache staatlicher Stellen, jedoch Bereitschaft der B e h ö r d e n , d e m österreichischen Staatsangehörigen F. e n t s p r e c h e n d d e m Deutsch-Österreichischen Handelsvertrag „ d e n g l e i c h e n Schutz angedeihen zu lassen wie deutschen Staatsbürgern in der gleichen Lage". (Abschrift jeweils an d e n Verbindungsstab zur K e n n t n i s n a h m e . ) K/H 204 0 1 7 9 6 - 8 3 0 (315/2)

153

21160-21167

14.6.35 ROL 21160 Rundschreiben über Schulungsfragen: Mitteilung der nächsten Kurse auf den Schulungsburgen; Durchführung von Schulungswochen für die Lehrer der Parteischulen; Eingrenzung der Schulungsarbeit der Verbände; Übernahme von Vorträgen durch Lehrer der Parteischulen; die allein zur Inspektion der Parteischulen Berechtigten; Verbot der Errichtung weiterer Schulen; Verzeichnis aller ns. Schulungsblätter; Verteilung eines Flugblatts des Reichsbunds Deutscher Seegeltung; Ferienregelung. W 117 0 8 9 8 1 - 8 5 (2030) 14.6.35 ROL Durch Heß Ablehnung einer besonderen Kenntlichmachung der Ausbilder. (Fehlbeleg.) W 117 04354 (713)

21161

14.6.35 GL Thüringen, ROL 21162 Anläßlich der Einsetzung des KrL und StM Otto Weber als Regierungspräsident in Erfurt Absicht der Gauleitung Thüringen, die Kreisleitung Weimar-Stadt aufzulösen und dem Kreisleiter des Kreises Weimar-Land mitzuübertragen; Bitte, W. als Kreisleiter abzuberufen und ihn in Anerkennung seiner Verdienste als „Kreisleiter z. b. V. der Gauleitung zu stellen". W 117 02829 (620) 14.6.35 NSDStB 21163 Monatsbericht für Mai 1935: Hinweis auf die immer stärkere innere Festigung; Kritik an der Einstellung der Dienststellen des Reichserziehungsministers und an den bisherigen Auswirkungen der Vereinbarung mit der (von StSekr. Lammers geführten) Gemeinschaft Studentischer Verbände; Bericht über Schulungs-, Lager-, Volkstums-, Kultur-, Grenzland-, Bauern- und Fachschaftsarbeit; Bitte, den Hochund Fachschulgruppen das Tragen einer Fahne zu genehmigen; Verweis auf die dringend klärungsbedürftige Finanzierung; Kritik an der langen Dauer des Postwegs in der Reichsleitung. W 117 0 1 6 0 5 - 0 9 (344) 14.6.-10.7.35 ROL, D A F - 1 4 21164 Differenzen zwischen dem - von Ley unterstützten - Reichsamtsleiter für Rechtsberatungsstellen in der DAF, Hedwig, und dem Beauftragten des StdF für Wirtschaftsfragen, Pietzsch, über die in ihrer Organisation von den Verhältnissen im übrigen Reich abweichenden Rechtsberatungsstellen in Bayern. Stellungnahme P.s zu der Kritik H.s an den Unternehmerrechtsberatungsstellen in Bayern: Entgegen der Darstellung H.s Durchführung der Unternehmerrechtsberatung auch in Bayern durch die DAF (und nicht, wie behauptet, durch die Unternehmerverbände), Besonderheit lediglich die - allein die notwendige Verbindung mit dem Wirtschaftsgeschehen gewährleistende - gleichzeitige Verankerung der Rechtsberater in der wirtschaftlichen Organisation; der Erfolg der Tätigkeit der Beratungsstellen in Bayern auch von der DAF nicht angezweifelt, im übrigen Reich dagegen der Erfolg keineswegs eindeutig (z.T. geringe Inanspruchnahme der „aufgezwungenen" Rechtsberatung durch die Arbeitnehmer); die Frage der direkten Bezahlung der Rechtsberater durch die DAF und die Herbeiführung einer engeren räumlichen Verbindung mit den Dienststellen der DAF kein grundsätzliches Problem, die Schwierigkeiten von H. selbst verschuldet; Kritik an dem ständigen Operieren mit dem Schlagwort „Klassenkampf" (auch nach Hitlers Ansicht in der Wirtschaft „naturgegebene Gegensätze" vorhanden); Hoffnung auf Überbrückung der Gegensätze in einer gemeinsamen Besprechung. - Im vorstehenden Z u s a m m e n h a n g erwähnt: Umstellung der DAF-Bezirke auf Gaue zum 1. 1. 35. W 117 0 3 2 4 0 - 6 6 (669) 15.6.35 ROL Übersendung der 'Beschwerde eines Bernhard Castor (Traben-Trarbach). W 117 04352 (713)

21165

15.6.35 ROL u.a. 21166 Ubersendung eines 'Schreibens des Leiters der Wirtschaftsgruppe Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe, Lokalverbote betreffend. W 117 04353 (713) 17.6.35 DSt. Rosenberg 21167 Kritik an der Berufung von Willi Kelter und Hans Hinkel in die Leitung der Reichskulturkammer als

21168-21172

154

Präsidialratsmitglied bzw. Geschäftsführer: Zwangsweises Ausscheiden K s aus der NS-Kulturgemeinde, Enthebung H.s von seinen Ämtern im Kampfbund für Deutsche Kultur. W 126 00692 ff. (177) 17.6.-3.7.35 RKM, ROL 21168 Anfrage Bormanns bei der Reichsorganisationsleitung (ROL) wegen einer vom Reichskriegsminister (RKM) mitgeteilten KdF-Bekanntgabe über die Ausstellung von Ausweisen zum Betreten aller Betriebe; dabei Hinweis auf ein StdF-Rundschreiben über die aus Geheimhaltungsgründen erforderliche Beschränkung des Besuchs von Rüstungsbetrieben. Dazu die ROL: Seitens der NS-Gemeinschaft K d F keine derartige Bekanntgabe erfolgt; Besichtigung von Heeresbetrieben durch das A m t Schönheit der Arbeit im Einvernehmen mit dem R K M und dem Reichsluftfahrtminister. W 117 0 4 3 4 7 , 3 5 1 (713) 18. 6 . - 6 . 8. 35 AA, Schweiz. Ges. - 1 21169 Übersendung eines Protests der Schweizerischen Gesandtschaft gegen den Versuch deutscher Grenzpolizei- und Zollbeamter, das schweizerische Grenzpersonal unter „Geltendmachung unzutreffender A n gaben" (Schwermütigkeit, Selbstmordgedanken) dazu zu bewegen, den politischen Flüchtling Pater J o hann Schauler über die Grenze abzuschieben, mit der Bitte, den Sachverhalt zu klären. Stellungnahme des Verbindungsstabes: Kein Anlaß zu einer Überprüfung des Geschehens durch die Partei. Antwortnote des Auswärtigen Amts: Sch. wegen Äußerungen in einer Predigt lediglich einmalig v e r n o m m e n , weitere Maßnahmen nicht beabsichtigt und Sch. mithin von keiner Festnahme bedroht gewesen; „nach übereinstimmenden Aussagen aller Beteiligten" keine Versuche deutscher Stellen, die schweizerischen Behörden zur Abschiebung Sch.s über die Grenze zu veranlassen; naheliegendes Interesse Sch.s, sich i m Gegensatz zu diesen Tatsachen den schweizerischen Amtsstellen gegenüber als politischer Flüchtling auszugeben. K/H 204 0 1 3 1 0 - 2 3 (301/4) 18.6.35-30.12.36 RFM 21170 Stellungnahme des Stabs StdF zum 'Entwurf eines Schreibens des Reichsfinanzministers (RFM) an den Führer der DAF über das Zusammenwirken zwischen öffentlichen Verwaltungen und Betrieben und der DAF: Einverständnis mit der Einleitung (Notwendigkeit der Zusammenarbeit), jedoch Ablehnung der Vorschläge über die Art und Weise der Zusammenarbeit; Kritik insbesondere an der eine Ausschaltung des StdF bedeutenden Forderung an die DAF, den Dienstbetrieb beeinflussende allgemeine A n r e g u n gen ausschließlich an die zuständigen Reichsminister heranzutragen (dabei Erwähnung der intensiven Beschäftigung mit allen Fragen der Reichsreform); Ankündigung eines eigenen Entwurfs. Nach eineinhalb Jahren Bitte des RFM um baldige Zusendung. W 103 16626 ff. (22583) 21.6.35 AA 21171 Mitteilung Bormanns über das an alle Parteidienststellen und Parteigenossen ergangene Verbot des StdF, Verbindung mit ausländischen Faschisten oder „sich ns. nennenden" Parteien zu pflegen. Κ 204 00081 (12/1); 204 00379 (24/3) 21.6.-10.12.35 R M d l , RFM, R M f V u P u. a. 21172 Erörterung eines Entwurfs des Reichsinnenministers: Zusammenfassende Richtlinien über die Beurlaubung von Angehörigen des öffentlichen Dienstes für Zwecke der NSDAP 1) unter Fortfall (hier insbesondere Wahrung sämtlicher Rechte der Beurlaubten), 2) mit Fortzahlung der Dienstbezüge (hier insbesondere Beschreibung der in Frage kommenden Lehrgänge und der zu Einberufungen dazu Berechtigten). Ergebnisse einer Ressortbesprechung am 6. 9. 35 zu 1: Auf das Drängen von staatlicher Seite hin, solche Beurlaubungen zeitlich und finanziell zu begrenzen, Einverständnis des Vertreters des StdF m i t einer Höchstdauer von zwei Jahren; Weiterbeurlaubung nur auf besonderen Antrag des StdF unter Zahlung eines Versorgungszuschlags, jedoch Ablehnung eines Wegfalls sonstiger Vergünstigungen („Tätigkeit bei der Partei auch Dienst am Staat"); Regelung in die Zeit der Beurlaubung fallender Beförderungstermine (Beförderung nach Rückkehr bei Eignung bzw. nach Ablegung der betreffenden Prüfung); zu 2 : Teil-Anrechnung der Beurlaubung auf den Erholungsurlaub (vom Vertreter des StdF als ungerecht bezeichnet, Vorbehalt seiner Stellungnahme); Regelung der Beitragsleistungen der Angestellten und A r beiter zur Sozialversicherung (keine Klärung möglich); Aufnahme der Beurlaubungen für den Reichsparteitag in die Richtlinien. Im nachfolgenden Schriftwechsel Vorschläge des Reichsernährungs- u n d des Propagandaministers, den Erntedanktag und den 1. Mai samt ihren Vorbereitungen ebenfalls in diese Regelung aufzunehmen. Der Antrag des Reichspropagandaleiters, in den Kreis der zur „Anre-

155

21173-21179

gung" einer Anordnung, bezahlten Urlaub zu gewähren, berechtigten Parteidienststellen aufgenommen zu werden, vom StdF abgelehnt: Vollmacht (innerparteilichen Charakters) lediglich für den Fall eines aus staatspolitischen Notwendigkeiten bedingten propagandistischen Einsatzes der Partei innerhalb kürzester Frist, im übrigen aber Antragstellung für große, das ganze Reich umfassende Veranstaltungen nur durch den StdF zur Wahrung der geschlossenen und einheitlichen Vertretung der Partei gegenüber staatlichen Stellen. (Vgl. Nr. 21275.) H 132 0 0 4 4 3 - 7 8 (43) 22.6.35 RKPreis. - 1 21173 Übersendung von Richtlinien für die verbilligte erstmalige Ausstattung neuer Bauernsiedlungen mit landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten (Voraussetzungen, Verfahren, Höhe des Vorzugspreises). W 103 1 2 0 1 0 - 1 3 (19082) [22.6.35] ROL u.a. 21174 "Einladung zu einer Besprechung (offenbar der Gauleiter) mit dem StdF am 27. 6. 35. Verschiebung des Termins auf den 28. 6. W 117 02728 f. (589) 2 2 . 6 . - 13.7.35 RKPreis., RMfEuL 21174 a Auseinandersetzung zwischen dem Reichskommissar für die Preisbildung und dem Reichsernährungsminister (REM) über die Brotmarktordnung: Durch den REM Zurückweisung der Kritik des R K P am Rabattverbot (dieses vom R K P vorher ausdrücklich gebilligt) und an den Brotpreissteigerungen (im Gegensatz zur bisherigen Politik des REM Erhöhungen vom R K P für politisch tragbar und z.T. notwendig gehalten) sowie des Anspruchs des RKP auf alleinige Ausübung des Ordnungsstrafrechts; außerdem Vorwurf mangelnder Zusammenarbeit. (Jeweils Abschrift an den StdF.) W/H 103 14777 f., 4 8 5 - 9 0 (21613) [25.6.35] ROL, GL Düsseldorf 21175 Durch den StdF Bearbeitung eines "Schreibens der Gauleitung Düsseldorf, den Gaubefehl 14 betreffend. W 117 02970 (643) 26.6.-9.11.35 AA, RMdl, RJM u. a. - 1 21176 Beschwerde und Strafanzeige des - jüdischen - amerikanischen Staatsangehörigen Max Stein wegen eines anläßlich seines Besuchs bei seinen Eltern in Mensfelden Kr. Limburg auf ihn und seinen Bruder Manfred St. durch den Pg. Karl Brummer verübten Überfalls. Das Verfahren gegen B. zunächst von der Amtsanwaltschaft eingestellt, dann jedoch durch einen vom Oberstaatsanwalt in Limburg beantragten Strafbefehl wegen Bedrohung rechtskräftig abgeschlossen. (Mitteilungen an das Auswärtige Amt, von diesem zur Kenntnisnahme abschriftlich dem Verbindungsstab übersandt.) H 204 0 2 9 1 5 - 3 2 (338/2) 27.6.35 ROL Schreiben über die Genehmigung des Werkscharanzugs durch Hitler. (Fehlbeleg.) W 117 04349 (713)

21177

27.6.-3.7.35 ROL 21178 Dank für die Einladung zur Stabsfahrt am 6. und 7. 7., jedoch sowohl Ley selbst wie die Leiter der A m ter der Reichsorganisationsleitung wegen eines Kameradschaftstreffens verhindert. W 117 04346 (713) 27.6.-20.9.35 Hptm. a. D. Wiedemann, Blomberg, Rosenberg 21179 In einem Brief Bormanns an den Führeradjutanten Wiedemann Anführung der „unsere Parteigenossen" am meisten erbosenden Beschwerden über das Reichsheer: Kein Verbot, in .Judengeschäften" zu kaufen; keine Zeit für ns. weltanschauliche Schulung, aber Zeit für die Abkommandierung zu Exerzitien; keine Referenten für ns. Schulung, wohl aber Pfarrer („Referenten für die viel ferner liegenden Dinge des Jenseits") sowie Spalierbildung bei Prozessionen und Schwenken von Weihrauchtöpfen bei Gottesdiensten durch ministrierende Soldaten in Uniform. Zu diesem ihm durch Maj. Hoßbach übermittelten Schreiben Stellungnahme Blombergs: Gewisse Reibungspunkte zwischen verschiedenen Zwecken dienenden Organisationen nie auszuschalten; die ns. weltanschauliche Schulung in der Wehrmacht sogar von Hitler gelobt und dem Arbeitsdienst gegenüber als vorbildlich bezeichnet; „erzieherische" Einwirkung gegen den Kauf in jüdischen Geschäften, einem Verbot jedoch der Erlaß des Reichsinnenministers

21180-21186

156

gegen die Anwendung der Arierparagraphen in der Wirtschaft entgegenstehend; Beurlaubungen zu Exerzitien und Kommandierungen zu Gottesdiensten und Prozessionen verboten. Durch Bormann Weiterleitung beider Briefe an Rosenberg zur streng vertraulichen Kenntnisnahme. H 801 0 0 0 3 1 - 3 7 ( C X X X I V - 60) 28.6.35 Rosenberg 21180 In Anbetracht des „vielfach verzapften U n s i n n s " Anregung Bormanns, die von Rosenberg auf der G a u leitertagung in Schwerin gehaltene Rede in großem U m f a n g zu verbreiten. W 126 00700 (177) 28.6.-26.7.35 RMdl 21181 Besprechung über den 'Entwurf einer Vierten Durchführungsverordnung zum Erbgesundheitsgesetz (Unfruchtbarmachung und Schwangerschaftsabbruch); dabei Hinweis des Vertreters des S t d F auf eine Z u s t i m m u n g Heß' nur unter der Bedingung der Beauftragung des Reichsärzteführers mit der Herausgabe und Durchführung der erforderlichen Richtlinien; dies vom Reichsinnenminister ( R M d l ) unter gleichzeitiger Betonung der notwendigen Einverständniserklärung des R M d l zugesagt. W . 103 0 6 9 3 7 - 4 6 (12042) 28.6.35-3.3.36 RMfVuP, RWiM, R M f W E u V , R A r b M 21182 Erörterung einer Änderung und Ergänzung des Gesetzes über die Wirtschaftswerbung (u. a. Befugnis des Werberats der deutschen Wirtschaft, Ordnungsstrafen zu verhängen). Durch den Propagandaminister (Promi) ferner Vorlage des Entwurfs eines Gesetzes zur Regelung der Außenwerbung (Beschränkungen des Außenanschlags, Vorschriften „zur Verhütung von Verunstalten", Verfahren u. a.). Nach K o m p e tenzkonflikten - Anspruch des Reichsarbeitsministers (RAM) auf die Federführung - schließlich gemeinsam durch Promi und R A M Vorlage des "Entwurfs eines Gesetzes zum Schutz der H e i m a t gegen verunstaltende Werbung. W 103 0 1 7 0 9 - 3 3 (4948) [29 6 . 3 5 ] A m t f. T e c h n i k - 25 21183 Von A L Seebauer begrüßte Anregung Ludowicis (Siedlungsbeauftragter des StdF), bei allen größeren Sitzungen oder Tagungen auf Gau- oder Reichsleitungsebene sowie bei allen Schulungslehrgängen auch einen Vortrag über Siedlungsfragen vorzusehen. W 117 03346 (671) [30.6.35] GL Baden-6/1 21184 Beschwerde über mehrfache Mißachtung der politischen Urteile der Partei über zu befördernde B e a m t e durch die Abteilung I des Landesfinanzamts Karlsruhe; dabei Hinweis auf die politischen Sonderverhältnisse in der „Grenzmark" Baden und einen vom Reichsfinanzministerium angeblich geplanten Erlaß, politische Beurteilungen nur noch bei Beamten vom Regierungsrat aufwärts einzuholen. W 103 1 6 5 9 4 - 6 0 0 (22583) [Juli 3 5 ] - 1 3 . 3. 36 PräsKzl., Frick, Rosenberg 21185 Von der Präsidialkanzlei aufgestellte Rangordnung nach bisheriger Übung für Veranstaltungen „ i m fremden Hause" und „im deutschen Hause"; dabei Heß jeweils auf dem sechsten Rang piaziert. Kritik Bormanns an der Rangordnung: Viele Parteiführer überhaupt nicht berücksichtigt, die a u f g e n o m m e n e n Parteiführer in einer für das Ansehen der Partei „einfach untragbaren" Weise eingestuft. Stellungnahme Rosenbergs: Eindeutige Festlegung des Primats der Partei durch Hitler; Notwendigkeit, dem „theoretischen Verhältnis" von Partei und Staat die „Durchschlagskraft im gewöhnlichen L e b e n " zu verleihen. W 126 00538 ff. (168); 126 0 1 2 4 4 - 4 7 , 2 6 2 - 6 5 (178) 1.7.35 Ley-14 21186 Hinweis des Beauftragten des S t d F für Wirtschaftsfragen auf aus dem Nebeneinander von stark u n d schwach beschäftigten Industriezweigen resultierende Spannungen und auf deren Bedeutung für die Frage des gerechten Lohnes; Kritik an der Grundidee des Gesetzes zur Ordnung der nationalen Arbeit, die sozialen Belange auf der betrieblichen Ebene zu ordnen. W 117 03254, 257 f. (669)

157

21187-21197

1.-2.7.35 Rosenberg-1 21187 Bitte u m Überweisung der von H e ß bei einer Besprechung ü b e r die N o t w e n d i g k e i t d e r Z e n t r a l s c h u l e zugesagten RM 300 000.-. W 126 00699 (177) 1 . 7 . - 2 6 . 9 35 RMdl 21188 Vorschläge zur Beförderung der O R e g R J o h a n n e s Krause (Nichtparteimitglied), B e r n h a r d Lösener u n d Erich T e i c h m a n n zu Ministerialräten. W 103 0 5 3 6 0 / 6 - 19 (11685) 2.7.35 Ley 21189 Bitte Bormanns u m u m g e h e n d e Ü b e r s e n d u n g der Abschrift eines Protokolls ü b e r die A u s f ü h r u n g e n auf der Gauleitertagung. W 117 04348 (713) [2.7.35] RMfEuL 21190 Z u s t i m m u n g des S t d F z u m "Entwurf eines Gesetzes zur Ä n d e r u n g des Reichsgesetzes ü b e r die Reblausbekämpfung. W 103 09759 (18324) 3.7.35 ROL, O S A F - 34 21191 Bitte der Reichsorganisationsleitung u m S t e l l u n g n a h m e zu der von der SA b e a b s i c h t i g t e n E r r i c h t u n g eines Archivs. W 117 04749 f. (732) 5.-15.7.35 ROL 21192 Im R a h m e n eines Schriftwechsels g r u n d l e g e n d e A n w e i s u n g Bormanns über die U n t e i l b a r k e i t des Parteiarchivs. (Fehlbelege; vgl. Nr. 21200.) W 117 04343, 345 (713); 117 05582 (774) 5 . - [ 1 5 . ] 7. 35 G L K u b e , R O L u. a. 21193 Kritik des G L K u b e an d e m T o n eines 'Schreibens des Stellvertretenden Leiters des H a u p t a m t s NSHago, die Firma W e r t h e i m betreffend: Fehlen der e i n e m Gauleiter geschuldeten A c h t u n g . D u r c h d e n Stab StdF Weiterleitung an den Reichsorganisationsleiter. W 117 02719 f. (587) 6.7.35 ROL Schreiben über die Vertrauensratswahlen. (Fehlbeleg.) W 117 04344 (713)

21194

[6.7.35] E. Schnell 21195 Beleidigung des S t d F in einer von d e m in J a p a n lebenden Reichsangehörigen E u g e n Schnell verfaßten u n d nach D e u t s c h l a n d versandten Broschüre (Privatdruck). Κ 204 0 1 0 5 8 (107/1) 8.7.35 RSchatzmeister, D A F , R O L 21196 Bericht des Reichsschatzmeisters über den Stand der Liquidation des V e r m ö g e n s der e h e m a l i g e n Parteigliederungen NS-Betriebszellenorganisation (NSBO) u n d N S - H a g o und über die Etatisierung der fortbestehenden Dienststellen d u r c h die D A F ; Hinweis auf die Beunruhigung infolge des u n g e k l ä r t e n Status von N S B O u n d N S - H a g o (einerseits keine Gliederungen m e h r , andererseits n o c h kein f ö r m l i c h e r Ü b e r gang auf die DAF) u n d Vorschlag eines v o l l k o m m e n e n Übergangs auf die D A F u n t e r gleichzeitiger Schaffung eines b e t r e u e n d e n A m t e s für die D A F bei der Partei. W 117 0 3 7 3 3 - 3 6 (700) 10.7.-5.8.35 G L Bayr. O s t m a r k , RFM, R M d l , R A r b M 21197 D u r c h den Stab S t d F Weiterleitung einer Eingabe der Gauleitung Bayerische O s t m a r k , A r b e i t s b e s c h a f f u n g im Kreis Pfarrkirchen betreffend ( A u f n a h m e eines Darlehens bei der Bezirkssparkasse). W 103 11286 ff. (18608)

21198-21205

158

10.7.-16.11.35 RVM, MinDir. Rodenberg 21198 Im Zusammenhang mit der Neubesetzung freiwerdender Planstellen zunächst Absicht des Reichsverkehrsministers (RVM), den StdF nur hinsichtlich der Ernennung von Ministerialräten zu beteiligen; unter Bezugnahme auf ein 'Schreiben des Reichsinnenministers vom 9- 10. 35 dann jedoch auch Bitte um Zustimmung zur Ernennung eines Amtsgerichtsrats zum Oberregierungsrat. — Kein Interesse des MinDir. Rodenberg an einer Übernahme ins RVM. W 103 1 6 9 2 0 - 2 7 , 932 f. (23028) 10.7.35-28.10.37 RMdl, OBdH, Oberste RBeh. 21199 Kritik des Stabs StdF an einem Runderlaß des Reichsinnenministers über Kranzspenden und Nachrufe unter Hinweis auf einen Erlaß des Oberbefehlshabers des Heeres über Ehrenerweisungen im Bereich des Heeres: Wunsch, allgemein - d. h. ohne Ansehen der dienstlichen Stellung eines verstorbenen Reichsbediensteten - die Möglichkeit eines Nachrufs zu geben und diesen auch in der örtlichen Presse zu veröffentlichen. Neufassung der beanstandeten Bestimmung in der vom Stab StdF vorgeschlagenen Formulierung. W 103 1 5 8 4 9 - 6 7 (22222) 11.-15.7.35 ROL 21200 Auf ein Schreiben Bormanns hin Bezugnahme auf eine Besprechung über das Hauptarchiv der N S D A P zwischen Schulte-Strathaus (Stab StdF), dem Reichsschulungsleiter und dem Stabsleiter des Reichsorganisationsleiters. (Vgl. Nr. 21192.) W/H 117 04335 (713) 11.7.-17.8.35 RArbM, RMdl, PrFM, RKulturK, Gl f. d. Straßenwesen 21201 Kritik des Reichsarbeitsministers an der Deutschen Gemeindeordnung: Mangelnde Berücksichtigung der angewachsenen Aufgaben der leitenden gemeindlichen Baubeamten; Forderung nach 1) Beteiligung bei der Berufung, Wieder- und Abberufung dieser Beamten und 2) Bestellung dieser Beamten zu Beigeordneten in allen Fällen der Zulässigkeit der Bestellung mehrerer Beigeordneter; Bitte um Abhaltung einer Besprechung. Unterstützung der Forderung 1 durch den Preußischen Finanzminister (PrFM), die Reichskulturkammer und den Generalinspektor für das deutsche Straßenwesen (Gl) sowie ergänzende Anregungen (Beteiligung auch der hochbautechnischen Generaldezernenten der Regierungspräsidenten, der Reichskammer der bildenden Künste und der Leiter der Straßenbauverwaltung der Provinzialverwaltungen bzw. des Gl selbst); Ablehnung der Forderung 2 durch den PrFM (Eingriff in die Selbstverwaltung). W

103 2 3 5 0 9 - 19 (31695)

[11.7.] — 27.8. 35 RMdl 21202 Durch den StdF Ablehnung der Wiederernennung des ORegR Nessenius zum Dienststrafrichter der Reichsdisziplinarkammer: Einmütige Ablehnung N.' durch sämtliche befragte Parteistellen (Mitgliedschaft N.' im Stahlhelm statt in der Partei, Bevorzugung von Stahlhelmern, u. a.). W 103 16640 ff. (22611) 12.7.35 RArbM, LReg. u. a. 21203 Durch den Reichsarbeitsminister Ubersendung eines Rundschreibens über die Siedlerauswahl bei der Kleinsiedlung (Unterrichtung der Bewerber, Prüfung der Fragebögen, Eignungsscheinausstellung, u. a.). W 103 1 1 9 0 4 - 0 9 (18927) 12.7.35 ROL 21204 Schreiben Bormanns; Betreff: „Reichsparteitag und Beauftrag." (Abordnung des Pg. Gerland zur Organisationsleitung des Parteitags). (Fehlbeleg.) W 117 04342 (713) 12.7.35 ROL u.a. 21205 Übersendung eines "Schreibens der Kreisleitung Glauchau mit anliegender "Beitrittserklärung zum „Weltbund der Völkischen" (A.R.U.). W 117 04341 (713)

159

21206-21215

12.7.35 ROL 21206 Aufgabe der Bezeichnung „Politische Organisation" beabsichtigt; Fortbestehen der B e z e i c h n u n g „Politischer Leiter". (Fehlbeleg; StdF-Beteiligung unklar.) W 117 0 3 9 7 2 , 4 3 4 0 (713) 13.7.35 Ley 21207 Forderung nach Mitgliedschaft von D A F - V e r t r e t e r n in der im Gesetz über die E i n z i e h u n g des G e w e r k schaftsvermögens vorgesehenen (über die von der D A F zu zahlenden Entschädigungen e n t s c h e i d e n d e n ) Feststellungsbehörde; Bitte an den StdF, unter die von diesem zu bestimmenden Mitglieder (eines von drei in erster Instanz, zwei von fünf in zweiter Instanz) mindestens einen D A F - V e r t r e t e r a u f z u n e h m e n , andernfalls eine entsprechende Änderung der einschlägigen Paragraphen des Gesetzentwurfs erforderlich. W 117 0 4 3 3 6 f. (713) 15.7.35 RMfVuP 21208 Bitte um Z u s t i m m u n g - die des Reichsfinanzministers bereits vorliegend - zur außertariflichen B e s o l dung (monatlich R M 8 3 0 . - ) des bisher nach Gruppe X I I R A T besoldeten Referenten H a n s W e i d e m a n n (beauftragt mit der Überwachung der F i l m w o c h e n s c h a u e n und ihrer „Auswertung für die politischen und kulturellen Ziele der Regierung"). H 132 0 0 5 6 8 f. (74) 15.7.35 ROL 21209 Rundschreiben über Schulungsfragen: Besichtigung Nationalpolitischer Erziehungsanstalten; Tätigkeitsbericht der Gauschulungsleiter; Schulung der Reichsbahnangehörigen; Schulung der als Politische Leiter tätigen Rechtswahrer; Richtlinien für die Schulungs- und Volksbildungsarbeit im R a h m e n der N S Gemeinschaft K d F ; Verweis auf verschiedene Schriften; Bekanntgabe einer A n o r d n u n g des Stabsleiters des StdF, Typhusbazillen-Dauerausscheider betreffend. W 117 0 8 9 8 6 - 9 0 (2030) [15. 7 . ] - 7 . 8. 3 5 OPG, ROLu.a. 21210 Dringende Bitte des S t d F an das Oberste Parteigericht ( O P G ) , die Angelegenheit S c h u h m a n n und G e nossen bald zum A b s c h l u ß zu bringen. Klärung und Festlegung der T e r m i n e für die S i t z u n g des O P G und eine Besprechung des als Zeuge auftretenden Ley m i t Heß. W 117 0 4 3 3 1 (713) 16.7.35 R O L , HArchiv 21211 Laut Mitteilung des S t d F das Hauptarchiv der N S D A P „selbstverständlich" der H a u s o r d n u n g des H a u ses Barer Str. 15 (Haus der Reichsorganisationsleitung) unterstellt. W 117 0 3 4 0 3 (674) [16.7.35] AA— 1 21212 Nach einer Anfrage der Jugoslawischen Gesandtschaft über die angebliche A u f n a h m e jugoslawischer Emigranten und anderer jugoslawischer Staatsangehöriger (hier: Fall Franz Kowac) in die S A Vorschlag des Auswärtigen A m t e s , Personen mit fremder, insbesondere jugoslawischer Staatsangehörigkeit zur V e r m e i d u n g unliebsamer diplomatischer Erörterungen aus der S A zu entlassen. (Nicht abgegangen.) Κ 204 0 0 2 4 5 - 5 1 (20/2) 17.7.35 RMfVuP 21213 Absicht, den Graphiker Hans Schweitzer (genannt Mjölnir) zum Reichsbeauftragten für künstlerische F o r m g e b u n g zu bestellen und - Z u s t i m m u n g des Reichsfinanzministers bereits vorliegend - außertariflich m i t R M 1400.— monatlich zu entlohnen; Bitte um Z u s t i m m u n g . H 132 0 0 5 7 0 f. (74) [17.7.35] ROLu.a. 21214 Ubersendung eines ' S c h r e i b e n s der Gauleitung Koblenz-Trier, ein Schreiben eines W i l l i S c h m i d t ( K o blenz) betreffend. W 117 0 2 5 8 6 ( 5 8 1 ) 17. 7 . - [ 2 5 . 9.] 35 21215 Ersuchen des Stabsleiters S t d F (RdSchr. 145/35), sämtliche Schreiben „nach wie vor" n i c h t an den V e r -

21216-21220

160

bindungsstab (Berlin), sondern „nach München, Braunes Haus" zu richten (dazu später Berichtigung: Dies gültig nur für /wrteiamtliche Schreiben, der übrige amtliche Schriftverkehr weiterhin nach Berlin W 8, Wilhelmstr. 64), das Geschäftszeichen und einen „kurzen aber klaren Betreffsvermerk anzugeben". H 117 08581 (984); 132 02352, 356 f. (1346) 17.7.-27.9.35 AA, Tschech. Ges., Gestapa - 1 21216 Ubersendung eines Protests der Tschechoslowakischen Gesandtschaft gegen die „unmenschlichen" Mißhandlungen des - inzwischen vom Hanseatischen Sondergericht verurteilten und aus d e m Reichsgebiet ausgewiesenen - Hafenarbeiters Franz Pribyl (Hamburg) während seiner dreizehnmonatigen Untersuchungshaft wegen Mitgliedschaft in der „Kommunistischen Einheitsfront" und Einspruch gegen P.s Ausweisung aus dem Reichsgebiet (Beweise für seine angebliche Beteiligung an „vorbereitenden hochverräterischen Handlungen in Deutschland" durch die Verhandlung vor dem Sondergericht nicht erbracht); Besorgnis über eine solche Wiederholung der seinerzeit mit der Erregung der revolutionären Zeit erklärten Fälle aus dem Jahr 1933; Forderung, den Fall P. nachträglich einer neuen Untersuchung zu unterziehen und die für die Mißhandlungen verantwortlichen Organe „gebührend" zu bestrafen. Dazu der Verbindungsstab nach einer Mitteilung der Polizeibehörde Hamburg: Verhaftung P.s w e g e n seiner Mitgliedschaft in dem seit 1928 verbotenen kommunistischen Roten Frontkämpferbund (RFB) vom Sommer 1932 bis zum Februar 1933 (deshalb auch Verurteilung) und wegen des Verdachts terroristischer Aktivität (diese nicht nachzuweisen), seine Ausweisung mithin zu Recht erfolgt; die A n g a b e n über Mißhandlungen unwahr. Ähnliche Auskunft der Staatsanwaltschaft bei dem Hanseatischen Sondergericht (Aktivität, wenn auch keine terroristische, im RFB; keinerlei Mißhandlungen bei den Vernehmungen oder entwürdigende Behandlung in der Schutzhaft) und entsprechende Antwort des Auswärtigen Amts an die Gesandtschaft. K/H 204 0 2 6 0 7 - 2 0 (331/2) 18.7.35-9.4.36 RMdl, RFM 21217 Bitte des StdF, unter Lockerung der bestehenden Vorschriften die Auszahlung der bei Ländern und Gemeinden für Jugendpflege und Leibesübungen eingesetzten Mittel an die H J zu ermöglichen (Etat der HJ nicht ausreichend). Dazu der Reichsinnenminister für die Gemeinden: Die Vorschriften bereits gelockert, keine Hindernisse für die Zuwendung von Beträgen an die HJ. Für die Länderhaushalte durch den Reichsfinanzminister Hinweis auf der H J bereits zur Verfügung gestellte „gewisse Beträge" aus J u gendpflegemitteln für ihre Mitwirkung bei der Erfüllung dieser Aufgaben; eine Erhöhung der Ansätze mit der Begründung einer direkten Unterstützung auch der H J jedoch nicht möglich. W/H 103 1 3 5 2 5 - 3 1 (19985) [19.7.35] (RMdl, Rumän. G e s . ) - 1 21218 Mitteilung der Rumänischen Gesandtschaft über die Mißhandlung des rumänischen Staatsangehörigen Ovid Tino, Student an der Technischen Hochschule Berlin und Vorsitzender des Verbandes a k a d e m i scher Studentenvereine, am Kurfürstendamm durch mehrere junge Leute; Feststellung des Haupttäters durch das zuständige Polizeirevier; der nach dem Verhör gemachte Vorschlag des Polizeibeamten, die Entschuldigung des Täters anzunehmen und seine Beschwerde zurückzunehmen, von T. zurückgewiesen. Übersendung der Note durch das Auswärtige A m t (AA) an den Reichsinnenminister (einen Durchschlag für den Verbindungsstab beigefügt) unter Erwähnung des - mündlich ausgedrückten - Befremdens des Rumänischen Geschäftsträgers über das Verhalten des Polizeibeamten; eine Klärung dieses Punktes im Interesse des Ansehens der deutschen Polizei nach Meinung des A A sehr erwünscht. K/H 204 0 1 9 7 3 - 7 6 (321/3) [19.7.35] Kzl. d. F., ROL 21219 Von der Reichsorganisationsleitung wiedergegebene Mitteilung der „Kanzlei des Führers, RL Bormann": Alle Geburtstagsgeschenke (vermutlich für Hitler) „durch die Hand des RL Bormann" gegangen, eine Liste der ersten „Ordnungsmänner" ihm jedoch nicht erinnerlich. (Möglicherweise nicht Martin B., sondern Albert B. gemeint.) W 117 04747 (733) 22.7.-6.9.35 RKK, R M f V u P - 4 8 21220 Zur Linderung der finanziellen Notlage der Familie des wegen seiner Beteiligung am Juliputsch 1934 zu sechs Jahren Kerker verurteilten österreichischen NS und Kapellmeisters Ernst Geutebrück - erfolgreiche - Bemühungen des Stabs StdF (Aufführung eines der W e r k e G.s durch das NS-Reichs-SymphonieOrchester vorgesehen) um G.s Ubertritt von der österreichischen Gesellschaft der Autoren, Komponi-

161

21221 - 2 1 2 2 9

sten und Musikalienverleger zur deutschen Stagma zwecks V e r w e n d u n g bei den d e u t s c h e n A u f f ü h r u n gen der W e r k e G.s anfallender S t a g m a - G e b ü h r e n für seine Familie. H 132 0 2 1 7 6 - 8 2 (1156) 2 2 . 7 . - 1 6 . 9 35 R K K ; R M f V u P —48 21221 Die vom Stab StdF angeregte G e w ä h r u n g einer Studienbeihilfe an d e n begabten Bergarbeiter u n d Bergarbeitersohn Karl Baumhoer (Duisburg) nach einer U b e r p r ü f u n g der stimmlichen Fähigkeiten B.s d u r c h die R e i c h s m u s i k k a m m e r nicht befürwortet. - E r w ä h n u n g eines weiteren Falles W i n k l e r . H 132 02176 f., 1 7 9 - 8 3 (1156) 24.7.35 RLM 21222 U b e r s e n d u n g eines Erlasses Hitlers über d e n Ubergang der Zuständigkeiten auf d e m G e b i e t des F e r n sehwesens auf den Reichsluftfahrtminister ( A u s ü b u n g im B e n e h m e n mit d e m Reichspostminister). W 103 14445 ff. (21254) [24.7.35] ROL u.a. 21223 U b e r s e n d u n g eines 'Schreibens der Gauleitung Koblenz-Trier, ein Gesuch des e h e m a l i g e n UFw. K n e b e l u m Wiedereintritt in das Reichsheer betreffend, nebst ' A n l a g e n . W 117 02585 (581) 24.7.35-27.8.36 R O L u. a. 21224 A n o r d n u n g des StdF über den N S D - D o z e n t e n b u n d (DB): Auflösung des D B als U n t e r g l i e d e r u n g des NS-Lehrerbundes (NSLB), Z u s a m m e n f a s s u n g aller der Partei a n g e h ö r e n d e n H o c h s c h u l l e h r e r - u n b e schadet ihrer Mitgliedschaft im NSLB - z u m D B u n d Eingliederung des - keine F i n a n z h o h e i t besitzend e n - D B in die Partei als G l i e d e r u n g nach d e m Vorbild des N S D - S t u d e n t e n b u n d e s (StB); D B u n d StB g e m e i n s a m die offizielle Parteigliederung an d e n H o c h s c h u l e n ; E r n e n n u n g des Prof. W a l t e r Schultze z u m Reichsamtsleiter des DB. W e g e n fortdauernder Meinungsverschiedenheiten ü b e r die organisatorische Eingliederung der D o z e n t e n s c h a f t Vorschlag der Reichsorganisationsleitung, die Z u g e h ö r i g k e i t d e r DB-Mitglieder zu e i n e m frei zu w ä h l e n d e n angeschlossenen V e r b a n d u n d die Beteiligung d e r a n g e schlossenen Verbände an der Finanzierung des D B a n z u o r d n e n . W 117 0 7 5 3 2 - 3 6 , 544 (862); 117 0 8 6 9 8 - 7 0 1 (1020); 801 00629 ( C X L V - 6 0 7 ) [25.7.35] RWiM 21225 Z u s t i m m u n g des StdF z u m 'Entwurf eines Gesetzes zur A b ä n d e r u n g der V e r o r d n u n g ü b e r das Reichswirtschaftsgericht. W 103 14466 (21347) 25. 7 . - [ 7 . 8.] 35 RSchatzmeister u. a. 21226 D u r c h den Stab StdF Ü b e r s e n d u n g von "Beschwerden aus verschiedenen G a u e n ü b e r die e x t r e m h o h e n Gehälter für leitende Angestellte der Bank der D e u t s c h e n Arbeit; dazu K o m m e n t a r B o r m a n n s : D i e A u s w i r k u n g e n angesichts d e r Verschlechterung der Verhältnisse vieler A r b e i t n e h m e r (steigende Preise bei gleichbleibenden Löhnen) auf der H a n d liegend. W 117 0 3 2 9 3 - 9 6 (670) 26.7.-2.8.35 RBahn, ROL, RFSS, Stabschef SA, N S K K 21227 D u r c h Bormann Bekanntgabe einer Mitteilung der D e u t s c h e n Reichsbahn-Gesellschaft: V e r s c h i e d e n t lich rücksichtslose I n a n s p r u c h n a h m e der Abteile 1. u n d 2. Klasse durch Reisende m i t Fahrkarten 3. Klasse unter Berufung auf die A b s c h a f f u n g der „Klassenwirtschaft" im Staat Hitlers. W 117 04332 f. (713) 27.7.35 R A r b M u . a. 21228 Ü b e r s e n d u n g eines Runderlasses über die H ö c h s t g r e n z e der Reichsdarlehen für K l e i n s i e d l u n g e n . W 103 11901 ff. (18927); 103 12355 ff. (19145) 27.7.35 R M d l u . a. 21229 Ü b e r s e n d u n g eines Runderlasses: E h r u n g e n alteingesessener Bauerngeschlechter regelmäßig d u r c h d e n Reichsnährstand, bei aus b e s o n d e r e n G r ü n d e n beabsichtigten Ehrungen d u r c h staatliche V e r w a l t u n g s b e h ö r d e n vorherige Verständigung des Reichsbauernführers; falsche A n w e n d u n g der im R e i c h s e r b h o f -

21230-21236

162

gesetz festgelegten Bezeichnungen „Bauer" und „Landwirt" sowie Gebrauch nicht m e h r zulässiger anderer Bezeichnungen (ζ. B. Ökonom) durch staatliche Stellen. H 132 01692 ff. (873) 27.7.35 RMfVuP 21230 Bitte um Zustimmung - die des Reichsfinanzministers bereits vorliegend - zur außertariflichen Vergütung (monatlich RM 1000.-) des am 1. 4. 35 als Referent bei der Abteilung Kunst und Musik eingestellten Friedrich Willis (Sachgebiet „Bildende Künste im Ausland", darunter die Veranstaltung von Kunstausstellungen im Ausland); Lebenslauf W.'. H 132 00572 ff. (74) 30.7.-1.8.35 RFSS, NSKK-Korpsführung 21231 Ubersendung von Verfügungen über die Leistung eines einmaligen finanziellen Beitrags z u m Reichsparteitag 1935 durch alle SS- und NSKK-Angehörigen. W 117 0 6 4 2 2 - 2 8 ( 8 5 4 , 8 5 5 ) 1.-12.8.35 RArbM, GL Westfalen-Nord 21232 Denkschrift der Gauleitung Westfalen-Nord über die katastrophale wirtschaftliche Lage im Industriebezirk des Gaues (Freisetzung „riesiger Arbeitermengen" in dem völlig vom Kohlenbergbau abhängigen, durch einseitige industrielle Produktion gekennzeichneten Gebiet mit negativen A u s w i r k u n g e n auch auf den gewerblichen Mittelstand; Verschuldung der Gemeinden; Wohnungsnot; u. a.). Besprechung über die vorgeschlagenen Hilfsmaßnahmen: Zugesagt die Bereitstellung von Mitteln für Notstandsarbeiten, die stärkere Berücksichtigung bei öffentlichen Aufträgen, Wohnungsbauförderung u n d U m s i e d l u n g von Arbeitern; abgelehnt die Erklärung zum Notstandsgebiet, die Verhängung einer Zuzugssperre und der Bahnbau Essen —Marl; noch prüfungsbedürftig die gleichmäßige Begrenzung der Feierschichten im Ruhrbergbau und die Aufforstung der Haardt. W 103 1 1 2 3 5 - 5 9 (18601) 2.8.35 R W i M , FachGru. Gaststättengewerbe Südbayern, J . Snowden 21233 Durch den Reichswirtschaftsminister Mitteilung über eine Kritik des britischen Urlaubers J o h n Snowden an einem anti-jüdischen Schild am Hotel Post in Walchensee („eine Barbarei"). Κ 204 00633 ff. (39/3) 2.-7.8.35 RMfVuP 21234 Zustimmung des StdF zum Entwurf einer Vierten Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über Wirtschaftswerbung (Verzicht auf die bisher geforderte Abrundung der Werbeabgabe auf volle Reichsmark nach oben). Η 132 01111 - 1 4 (348) 2 . 8 . 3 5 - 19 5 . 3 6 RArbM 21235 Einladung zu einer sowie Vermerk über eine (vom StdF nicht beschickte) Besprechung über eine planvollere Verteilung der Arbeitsvorhaben der öffentlichen Hand: Grundsätzliche Bereitschaft der Ressorts zur Mitwirkung an dem angeregten Auskunftsverfahren, jedoch einzelne Vorbehalte und Ä n d e r u n g s wünsche gegenüber dem vorgelegten 'Entwurf, außerdem die Kompetenzfrage noch klärungsbedürftig. Aufgrund der Besprechung neu gefaßter 'Entwurf; Dringlichkeit seiner Verabschiedung angesichts der fortschreitenden Verminderung der Arbeitslosigkeit. W 103 1 1 3 3 7 - 4 8 (18747, 18748) 6.8.35 Gestapa-9 21236 Bericht über die 1931 von Hans Keller in München gegründete Deutsch-Europäische Arbeitsgemeinschaft (Deutsch-Europäische Union): Ziel der Arbeitsgemeinschaft die Förderung des deutsch-europäischen Reichsgedankens als Gegengewicht zu den west- und paneuropäischen G e d a n k e n g ä n g e n ; 1934 weitere Gründung einer Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Nationalisten in Zürich, 1934 erste Tagung dieser Arbeitsgemeinschaft in Berlin, 1935 zweite Tagung in London mit e i n e m Vortrag des Professors für internationales Recht an der Universität Münster, Friedrich Grimm, z u m T h e m a Hitler u n d Europa; 1932/33 Studium K.s in Amerika (Rockefeller-Stipendium), anschließend Aufenthalt in R o m und London mit einem Forschungsauftrag der Rockefeller-Stiftung; in politischer oder spionagepolizeilicher Hinsicht die Arbeitsgemeinschaft bisher nicht in Erscheinung getreten, im Fall einer W i e d e r a u f nahme ihrer seit 1933 unterbrochenen Tätigkeit vorsorgliche Überwachung angeordnet. Κ 204 00386 ff. (25/1)

163

21237-21244

6.8.35 Rosenberg 21237 Übersendung eines 'Programmvorschlags mit Unterlagen für die Kulturtagung (im R a h m e n des bevorstehenden Reichsparteitags); nach der Grundsatzrede Hitlers über die Stellung des NS zur Kunst auf der letztjährigen Kulturtagung dessen Absicht, sich diesmal mit der Wissenschaft zu befassen. - Im vorstehenden Zusammenhang erwähnt: Besondere Förderung des Komponisten Jung durch den Stab StdF. W 126 00696 ff. (177) 6.8.35 GL Köln-Aachen 21238 Stimmungs- und Lagebericht: Kritik an der in den letzten Monaten eingeschlagenen Taktik insbesondere auch gegenüber der Kirche (durch zu intensives Eingehen in Presse und Parteiführerreden auf die noch vorhandenen Gegner Erweckung des Eindrucks einer ernstlichen Krisensituation, Begünstigung der ausländischen Propaganda, Ermutigung der inneren Gegner und Verunsicherung in den eigenen Reihen) und Gegenvorschläge (in der öffentlichen Propaganda Herausstellung vor allem der Rassen- und Judenfrage, der wehr- und außenpolitischen Fragen sowie der Versöhnung aller Volksgenossen; hinsichtlich der Kirchen möglichst unauffällige Durchführung von Schwächungsmaßnahmen wie Auflösung der konfessionellen Verbände und der kirchlichen Presse, Schwächung des Klosterwesens, Förderung der Gemeinschaftsschule, Entzug der religiösen Lehrtätigkeit für alle nicht positiv zum NS eingestellten Geistlichen); wirtschaftliche Fragen (u. a. Problem steigender Preise bei gleichbleibenden Löhnen); Sonstiges (Ausländerbesuch und Landespolizei, englischer Frontkämpferbesuch; Stahlhelm). W 117 0 2 6 3 9 - 4 9 (583) [6.-16.8.35] HA f. Beamte "Berichte) in der Angelegenheit Neubauer (Krefeld). W 117 01618 (346); 117 02971 (643)

21239

6 . - 2 9 8.35 RSchatzmeister 21240 Bitte des Stabes StdF um Erledigung der "Beschwerde eines Carl Georg Geugelin (Karlsruhe) „wegen seiner Mitgliedschaft". Κ 307 01550 f. (Geugelin, Carl Georg) 8.-27.8.35 RSportF Tschammer-Osten, ROL 21241 Der Wunsch des Reichssportführers Tschammer-Osten, die enge Verbundenheit zwischen dem Reichsbund für Leibesübungen (RBL) und der Partei auch äußerlich durch die Berufung eines Vertreters der Partei in die Mitgliederversammlung des RBL zu dokumentieren, vom StdF als unnötig abgelehnt: Die Vertretung der Partei bereits durch die Ernennung T.-O.s zum Reichssportführer ausreichend gewährleistet. W 117 07546, 683 ff. (863) 9 8.35 AA, M. Hirschfeldt— 1 21242 Durch ein Mitglied der Schwedischen Gesandtschaft Überreichung eines Berichts des schwedischen Staatsangehörigen Moritz Hirschfeldt (Lyck) über wiederholte Boykottmaßnahmen gegen sein Geschäft: Neuerdings ein von Unbekannten verübter Diebstahl zweier Reklameschilder von den von ihm gemieteten Reklameflächen im Tunnel des Bahnhofs Lyck sowie Veröffentlichung zahlreicher Fotos sein Geschäft verlassender oder davor stehender Personen unter einem Schild „Volksverräter" in Stürmerkästen, wiederholtes Fotografieren seiner Kundschaft. Durch das Auswärtige Amt Unterrichtung des Verbindungsstabs; Bedenken wegen eines zu befürchtenden Aufgreifens des Falles durch die schwedische Presse. K/H 204 02173/1 - 8 0 (325/2) 9.8.35 ROL 21243 Schreiben Bormanns über die Rangabzeichenangleichung zwischen der SA und dem Korps der Politischen Leiter. (Fehlbeleg.) W 117 04330 (713) 9 8.35 ROL u.a. 21244 Übersendung eines Schreibens des Amts für Beamte samt Anlage (Beschwerde eines Pg. Hockertz [Losheim] wegen Abnahme seines Mitgliedsbuches durch KrL Schmitt [Wadern]). (Fehlbeleg.) W 117 01617 (346)

21245-21251

164

9.8.35 Κ. Megerle 21245 Übersendung einer „authentischen Zusammenstellung der gegen unsere Parteigenossen in Osterreich vom 1. 1. 34 bis 31. 5. 35 verhängten Todes- und Kerkerstrafen" (namentlich aufgeführt 13 vollstreckte Todesurteile, sieben in lebenslänglichen, vier in zeitlichen schweren Kerker verwandelte Todesurteile, 38 Verurteilungen zu lebenslänglichem schweren Kerker sowie - nach Gerichten spezifiziert - 511 Verurteilungen zu insgesamt 2373 Jahren schwerem Kerker). Η 221 0 0 0 0 4 - 1 0 (6/5) 9 8 . 3 5 - 17.2.36 DSt. Rosenberg - 7 21246 Durch GL Bohle Ubersendung verschiedener N u m m e r n der - als „Hetzschrift" qualifizierten - katholischen Emigrantenzeitung „Der deutsche Weg"; ferner Bitte an Rosenberg, auf der Sondertagung der Politischen Leiter der Auslands-Organisation in Erlangen einen Vortrag zu halten; Zusage der Erledigung der „übrigen besprochenen Angelegenheiten". W 126 00350 ff, 3 5 4 - 5 7 (149) 12.-21.8.35 RWiM, ROL 21247 Zustimmung Leys zu der Kritik des Reichswirtschaftsministers an der Verwendung von Baumwollgewebe zu Werbe- und Propagandazwecken; Anregung, sowohl durch die Reichspropagandaleitung wie durch das Propagandaministerium eine entsprechende Anordnung herauszugeben. W 117 04326, 328 f. (713) 13.8.35 F. Rust 21248 "Eingabe des Molkereibesitzers Friedrich Rust (Lehrte) wegen der Schließung seiner Molkerei. Durch den Stab StdF Verweisung an StSekr. Reinhardt. W 103 09346 f. (18068) 13.8.35 ROL Ubersendung eines Heeresleitung über W 117 02584

u.a. 21249 Schreibens der Gauleitung Koblenz-Trier, Fragebogen bei verschiedenen Stellen der die Mitgliedschaft in Stahlhelm, SA, SS, NSF und DAF betreffend. (Fehlbeleg.) (581)

[13.8.35] ROL 21250 Verleihung des Dienstrangs und der Uniform eines Mitarbeiters sowie eines Hilfsstellenleiters der Reichsleitung durch Hitler bzw. in dessen Auftrag durch den StdF. W 117 08948 ff. (2021) 13.-20.8.35 Schacht, Frick, StMin. Wagner, StSekr. v. Bülow u. a. 21251 Chefbesprechung im Reichswirtschaftsministerium (RWM) über die Rückwirkungen der deutschen J u denpolitik auf die Wirtschaftslage (Einladungsgrund die mittelbaren Auswirkungen der verstärkten J u denbekämpfung auf arische Unternehmer und Arbeiter sowie auf gesamtwirtschaftliche Interessen des deutschen Volkes). Angesichts der radikalen Tendenzen der Judenpolitik Zweifel Schachts an der Erfüllung der ihm von Hitler gestellten Ziele (Arbeitsbeschaffung, Beschaffung ausländischer Rohstoffe für den Aufbau der Wehrmacht); scharfe Kritik an den Einzelaktionen bestimmter Parteidienststellen, der DAF und der NS-Hago sowie an der Tätigkeit des GL Streicher. Zustimmung Fricks zu diesen Ausführungen; rücksichtsloses Eingreifen der Polizei gegen illegale Einzelaktionen von ihm veranlaßt, jedoch völlige Zurückhaltung bei antisemitischen Handlungen von Parteiorganisationen - in diesen Fällen die Verantwortung ausschließlich bei der Partei. Dazu StM Wagner als Vertreter der Partei: Mißbilligung der Einzelaktionen auch durch die Partei; Aufforderung an den Staat, der antisemitischen Stimmung in der Bevölkerung Rechnung zu tragen und schrittweise die legale Ausschaltung der Juden aus der Wirtschaft vorzubereiten; Vorschlag der Legalisierung der - bereits praktizierten - Ausschaltung der Juden bei der Vergebung öffentlicher Aufträge und eines Verbots der Neugründung jüdischer Geschäfte (grundsätzliche Zustimmung Sch.s). Besorgnis des StSekr. v. Bülow (Auswärtiges Amt [AA]) über die erhebliche Belastung der Außenpolitik durch antijüdische Ausschreitungen insbesondere im Hinblick auf die in ihrer außenpolitischen Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzende bevorstehende Olympiade; die von B. vorgeschlagene gesetzliche Regelung der Ausschaltung der Juden aus der Wirtschaft nicht ohne Berücksichtigung der Belange des Auslands (ausländische Gewerbetreibende in Deutschland) durchführbar. Keine Beschlußfassung, aber Vorbereitung der angeregten Maßnahmen auf wirtschaftlichem Gebiet durch das RWM. - Bemerkungen des Vertreters des AA über das Ergebnis der Besprechung: Beibehaltung des Judenprogramms der Partei, jedoch Unterbindung der „uferlosen Ausdehnung antisemitischer Betätigung"; trotz bestimmter Beschränkungen grundsätzlich Aufrechterhaltung der „Freizügigkeit" des

165

21252-21256

Judentums; ein „großzügiges und einheitliches Ziel der deutschen Judenpolitik" aus der Debatte nicht erkennbar; trotz der ultimativen Äußerungen Sch.s, bei fortgesetzten antijüdischen Aktionen keine Verantwortung für das Aufbauprogramm übernehmen zu können, keine Forderung nach radikaler Änderung des Judenprogramms oder zumindest seiner Durchführung (Stürmerverbot); eine divergierende „Grundauffassung zwischen Partei und Staat" in der Judenfrage sowohl von Sch. wie auch „von Parteiseite" festgestellt (Verweis der Ressortvertreter auf die ihrer Facharbeit entstehenden praktischen Nachteile, durch die Partei hingegen Begründung ihres radikalen Vorgehens mit „politisch-stimmungsmäßigen und abstrakt-weltanschaulichen Motiven"); angesichts ihrer vorerst überwiegend innenpolitischen Bedeutung keine Veranlassung für das AA, die Judenfrage mit „außenpolitischen Motiven vorwärts zu treiben". K/H 103 01542 f. (4863); 204 0 0 5 6 1 - 6 5 (34/3 II); 204 0 0 6 3 6 - 4 8 ( 3 9 / 3 ) ; 204 0 1 0 0 7 - 1 1 (93/4) [14.8.35] (RSchatzmeister) 21252 Im Zusammenhang mit der Benennung von Beisitzern für das Gaugericht Braunes Haus eine Rückfrage bei Bormann wegen eines Pg. Neumann notwendig. W 117 05662 (786) 14.-30.8.35 AA, Tschech. Ges., D A F - 1 21253 Übersendung einer Anfrage der Tschechoslowakischen Gesandtschaft nach der obligatorischen Mitgliedschaft von Funktionären der DAF und der ihr angeschlossenen Organisationen in der Partei. Dazu die vom Verbindungsstab eingeholte Stellungnahme der DAF: Eine Parteimitgliedschaft der DAF-Walter grundsätzlich erwünscht, jedoch nicht unbedingt Voraussetzung wie bei den Mitgliedern der - der D A F nicht angeschlossenen - NSBO bzw. NS-Hago (dortige Ausnahmen: Eintritt vor dem 30. 1. 33 ohne Erwerb der Mitgliedschaft in der Partei). K/H 204 0 0 4 1 2 - 1 5 (26/1) 15.8.35 BfdÜ 21254 Rundschreiben 7/35: Hinweis auf die Notwendigkeit einer besonders sorgfältigen Rednerauswahl angesichts der Verschärfung der weltanschaulichen Auseinandersetzung; Bitte um Einholung von Weisungen oder Richtlinien bei Unklarheiten über die Behandlung weltanschaulicher Fragen; Wiederholung einer früher gegebenen Auslegung von Punkt 24 des Parteiprogramms (zwar Bekenntnis der Partei zum positiven Christentum, jedoch keine Bindung an ein bestimmtes Bekenntnis); Bekanntgabe der Vorbereitung von Aufklärungsschriften zur Bekämpfung der von den kirchlichen Gegnern verbreiteten zahlreichen Broschüren und Anordnung einer Genehmigungspflicht für von anderen Dienststellen herausgegebene weltanschauliche Broschüren. W 117 0 6 2 0 4 - 0 8 (849) 16.8.35 ROL u.a. 21254a Ubersendung eines Schreibens der Gauleitung Hamburg, ein Schreiben der Ortsgruppe Hammer-Geest über den ehemaligen RegR Alexander Stoer nebst Anlage betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 02572 (579) [17.8.35] (AA, G e s t a p a ) - 1 21255 Vom Auswärtigen Amt beabsichtigt die Übersendung eines durch das Geheime Staatspolizeiamt übermittelten Polizeiberichts aus Breslau (Mißhandlung des bei seiner Mutter in Breslau zu Besuch weilenden Juden Edward Ulreich, naturalisierter englischer Staatsangehöriger, durch Angehörige der SA-Brigade 20 wegen Verweigerung des Grußes der Fahnen; nach Entschuldigung der beteiligten SA-Einheit Verzicht U.s auf die Stellung eines Strafantrages) an den Verbindungsstab mit der Bitte u m Klärung des Sachverhalts (nicht abgegangen; Grund: Bisher kein Vorstelligwerden der Britischen Botschaft). Κ 204 0 1 3 5 2 - 5 9 (304/1) 17. 8 . - 1 . 10. 35 RArbM, RMfEuL, Treuh. d. Arb. Ostpreußen, RMfWEuV 21256 Mehrmaliger nachdrücklicher Hinweis des Reichsarbeitsministers an den Reichsernährungsminister (REM) auf das bedenkliche Sinken der Reallöhne infolge der Preissteigerungen insbesondere bei Lebensmitteln und auf die daraus resultierende, bereits von kommunistischer Seite ausgenutzte Mißstimmung in der Arbeiterschaft; Begrüßung der Abhilfemaßnahmen des REM, diese jedoch ungenügend (Verweis auf einen Bericht über die Lage in Ostpreußen). Zustimmung des Reichserziehungsministers unter besonderer Betonung der Gefahr für den jugendlichen Nachwuchs und für die Wehrfähigkeit des Reichs. (Abschrift jeweils an den StdF zur Kenntnisnahme.) W 103 0 9 7 3 3 - 4 6 (18276)

21257-21262

166

18. —29. 8. 35 SS-Gruf. Rodenbiicher, Ley, SS-Grenzüberwachung Oberaudorf 21257 Kritik Heß' an einem die ehemaligen Politischen Leiter Österreichs betreffenden Führervortrag Leys und an einer Mitteilung des Stableiters L.s an SS-Gruf. Rodenbücher (Leiter der Abwicklungsstelle der Landesleitung Österreich) über die daraufhin ergangene Entscheidung Hitlers (Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch die ehemaligen Politischen Leiter Österreichs und Wiedererhalt der früheren Dienstränge): Verletzung des Dienstweges, Kompetenzüberschreitung und Umgehung seiner, Heß', Dienststelle; ferner Hinweis auf die allein durch das Gerücht über eine Neuregelung erzeugte Unruhe unter den österreichischen Parteigenossen und Anordnung, bis zu seinem Vortrag bei Hitler nichts weiter zu unternehmen; der Status der früheren Politischen Leiter Österreichs lediglich der ehemaliger Politischer Leiter. W 117 0 4 3 1 5 - 19 (713) 20.8.35 Ley 21258 Bitte Bormanns um Einreichung des Entwurfs der von Ley auf dem Parteitag zu haltenden Rede: Wunsch Hitlers, vor einem erneuten Zusammenrufen der Redner die Reden durchzusehen. W 117 04327 (713) 2 0 . 8 . 3 5 - 10.2.36 AA,Tschech. Ges., R M d l - 1 21259 Ubersendung eines durch die Tschechoslowakische Gesandtschaft erhobenen Einspruchs gegen die Schädigung nichtarischer tschechoslowakischer Staatsangehöriger bei der Ausübung ihres Handels oder Gewerbes: In Halle durch die DAF Herausgabe einer „Zusammenstellung jüdischer Geschäfte", in Berlin Aufforderung des Bezirksbürgermeisters von Steglitz, nur bei deutschen Volksgenossen einzukaufen, mit der Ankündigung, auch deutsche Firmen nach Tätigung von Einkäufen bei nicht-deutschen Unternehmern von städtischen Lieferungen auszuschließen. Dazu die Stellungnahme des Reichsinnenministers: Durch die DAF in Halle keine Zusammenstellung jüdischer Firmen herausgegeben, von privater Seite zusammengestellte und in Umlauf gebrachte Listen durch die DAF-Gauwaltung Halle-Merseburg sofort eingezogen; der „nach den bekannten Vorgängen am Kurfürstendamm" erlassene Aufruf des Bürgermeisters von Steglitz an seine Bediensteten, ausschließlich deutsche Geschäfte, Ärzte, Rechtsanwälte, Kranken- und Kuranstalten in Anspruch zu nehmen, nicht als gegen Ausländer gerichtet zu verstehen, der dort verwendete Begriff „deutsch" gleichzusetzen mit „arisch". Zustimmung des StdF zu dieser Interpretation; im übrigen Verbot von Einzelaktionen gegen jüdische Geschäfte durch wiederholte Anordnungen seinerseits. Entsprechende Antwort an die Gesandtschaft. K/H 204 00659 ff. (40/1); 204 01344 f., 349 (302/1); 204 02659 - 74 (332/1) 2 0 . 8 . 3 5 - 12.12.36 RArbM, RfA u. a . - 2 5 21260 Durch den Reichsarbeitsminister Ubersendung eines 'Runderlasses über die Arbeitsvermittlung für erwerbslose Kleinsiedler sowie von Berichten der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung über das Ergebnis der getroffenen Maßnahmen (Stand August 1936: Nur noch 9 % erwerbslos). W 103 12061 (19126); 103 1 2 0 7 0 - 7 3 (19127); 103 12087 f. (19128) 21.8.-21.9.35 AA, Ungar. Ges. u. a. - 1 21261 Ubersendung einer Beschwerde der Ungarischen Gesandtschaft wegen der gegen den ungarischen Staatsangehörigen Eduard Tokayer, Geschäftsmann in Dessau, vermutlich von der NS-Hago durchgeführten Boykottmaßnahmen (Aufstellung von Boykottposten, Beschimpfung trotzdem das Geschäft betretender Kunden). Dazu der Stab StdF: Keine von der Partei oder ihren Gliederungen angeordnete Aktion; die Boykottposten vor der Firma T. „einzelne erregte Volksgenossen" (Grund der Erregung der Fall Hirschland [Magdeburg]); in Zukunft Behandlung der Firma T. „bei derartigen Aktionen mit der nötigen Vorsicht". H 204 0 2 8 5 7 - 6 2 / 8 (335/1) 21.8.-12.10.35 AA, Schweiz. Ges, O S A F - 1 21262 Ubersendung einer Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft über die Mißhandlung des schweizerischen Staatsangehörigen Walter Ammann (Kamenz) durch einen SA-Mann, vermutlich wegen seines Versäumnisses, die Hakenkreuzfahne zu grüßen. Dazu die vom Verbindungsstab übermittelte Stellungnahme der Obersten SA-Führung: Die von der Gesandtschaft gegebene Darstellung des Vorfalls zutreffend, dem SA-Schaf. Kelle allerdings die schweizerische Staatsangehörigkeit A.s nicht bekannt; Bestrafung K.s durch die zuständige Gruppe Schlesien verfügt. K/H 204 02240 - 47 (327/2)

167

21263-21269

21.8.-7.11.35 AA, Schweiz. Ges, KrL G l o g a u - 1 21263 Ubersendung einer Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft: Die ihr nach früheren Boykottmaßnahmen gegebenen Zusicherungen der Kreisleitung Glogau, dem mit einer Jüdin verheirateten Schweizerbürger Albert Zander, Besitzer der in Sieglitz bei Glogau gelegenen Gastwirtschaft Bismarckbaude, keine weiteren Schwierigkeiten bei der Ausübung seines Gewerbes zu machen, unvereinbar mit der Anführung der Ehefrau Jenny Z. in einem (Stürmer-)Kasten vor dem Glogauer Rathaus unter der Rubrik „Meidet die Juden - kauft nicht beim Juden"; Bitte, die gegen die Z. gerichteten Boykottmaßnahmen wirksam zu unterbinden. Dazu die durch den Stab StdF übermittelte Stellungnahme des Kreisleiters Glogau: Als Maßnahme gegen die zahlreichen Einkäufe nicht ortskundiger uniformierter Wehrmachtangehöriger in jüdischen Geschäften Veröffentlichung einer Liste der Synagogenmitglieder, darunter auch - ohne sein Wissen - der Name der Jenny Z.; auf seine Veranlassung Entfernung dieses Namens acht Tage nach dem Aushang; nochmalige Anweisung seiner Dienststelle, sich „vollständig korrekt" zu verhalten, und Zusicherung, über die Durchführung dieses Befehls „eisern" zu wachen. K/H 204 0 2 2 5 6 - 6 4 (327/2) 22.-24.8.35 DSt. Rosenberg 21264 Belegung des für Rosenberg bereitgestellten Reichsparteitagsquartiers (Zimmer 84 des Hotels „Deutscher Hof"). W 126 00695 (177) 22.-24.8.35 ROL 21265 Belegung des für Ley, seinen Stabsleiter und seinen Fahrer bereitgestellten Reichsparteitagsquartiers im Hotel „Deutscher Hof". W 117 04322,325 (713) [22.8.-6.9.35] RFSS, RFM, RMdl 21266 Im Auftrag des StdF vom Reichsführer-SS (RFSS) im Zusammenhang mit dem 30. 6. 34 sechs Fälle von Anspruchsausgleich anhängig gemacht: Gewährung einer monatlichen Rente aus Reichsmitteln an den Vater des erschossenen Schneiders Alois Bittmann (Badewitz, RM 150.-), an die Kinder des erschossenen Witwers Herbert Ender (Oppeln, RM 160.-), an die Witwe des erschossenen Stabsführers Veit Ulrich v. Beulwitz (Magdeburg, RM 350.-), an die Witwe des erschossenen Rechtsanwalts Edgar Jung (München, RM 400.-), an die Witwe des erschossenen kaufmännischen Angestellten Karl Ernst (Berlin, RM 300.-) und an die Witwe des erschossenen Schriftleiters Wilhelm Schmid (München, RM 1000.-). Ergebnis einer kommissarischen Besprechung: Um den formellen Vorschriften des Ausgleichsgesetzes Genüge zu tun, künftig (im Gegensatz zur bisherigen Übung) Vorlage eines summarischen Antrags nach dem Ausgleichsgesetz über alle Fälle des 30. 6. 34 an den Reichsinnenminister durch den StdF auf Veranlassung des RFSS; Zuleitung auch der bereits rechtshängigen Fälle über das Referat III Ρ an SS-Obf. Breithaupt zur Vorbereitung der Ausgleichsentscheidung. W/H 103 0 6 4 6 9 - 7 5 (11905); 103 19464 f, 4 6 8 - 7 1 (25045) 23.8.35 AA— 1 21267 Weiterleitung einer Mitteilung der Ungarischen Gesandtschaft über einen beabsichtigten Besuch des Reichsparteitags durch den ungarischen Staatsangehörigen Eugen Graf Wenckheim. Η 210 00014 (V 34/2) 24.8.35 RM, Oberste RBeh. 21268 Aus gegebenem Anlaß erneute Bitte des StdF, ihm die Partei, ihre Gliederungen und angeschlossenen Verbände betreffende Erlasse oder Anordnungen vor deren Herausgabe bekanntzugeben. W 103 06135 (11900); 132 02352, 358 (1346) 2 5 . 8 . - 7 . 11.35 H. Metka, RSchatzmeister, GL Süd-Hannover-Braunschweig 21269 Weitergabe des an den StdF gerichteten 'Gesuchs eines 1932 wegen Beitragsrückstand abgemeldeten, 1933 wiederaufgenommenen, 1935 wegen Fehlens der deutschen Staatsangehörigkeit als „gestrichen" gemeldeten Hans Metka (Hameln) an den Reichsschatzmeister (RSM) mit der Bitte, in Anbetracht der für die Bewegung geleisteten Dienste die Möglichkeit der Zuteilung der alten Parteinummer zu überprüfen; zwecks weiterer Bearbeitung der Eingabe (Zuständigkeit in Anbetracht der fremden Staatsangehörigkeit) baldige Rückgabe des Gesuchs erwünscht. Entscheidung des RSM: Rücknahme der Streichung (Parteizugehörigkeit fremder Staatsangehöriger deutscher Abstammung zulässig, ferner nur

21270-21276

168

Austritt oder - parteigerichtlicher - Ausschuß möglich) und Zuteilung der alten Mitgliedsnummer (seinerzeit Wiederaufnahme noch vor Ablauf der Drei-Jahres-Frist nach Einstellung der Beitragszahlungen). K/H 307 0 4 5 2 4 - 2 7 (Metka, Hans) 26.8.35 RKzl. 21270 Nach Erhalt von Informationen über einen offenbar geplanten Erlaß von Ausführungsbestimmungen für die planwirtschaftliche Abteilung des Ministeriums Kerrl Bitte des StdF um baldige Beteiligung. W 103 11618 (18855) 26.8.35 AA-1 21271 Weiterleitung einer Mitteilung der Ägyptischen Gesandtschaft über einen beabsichtigten Besuch des Reichsparteitags durch Prinzessin Ibrahim Halim, eine Verwandte des Königs von Ägypten. H 210 00012 f. (V 34/2) [26.8.35] P. Maier 21272 In dem Schreiben einer Pauline Meier (Feldmeilen/Schweiz) an Hitler über angebliche Attentatspläne jüdischer Kreise gegen ihn (Todesstrahlen) Erwähnung eines Dankschreibens des StdF für ihre Gratulation anläßlich der Saarabstimmung und für ein von ihr verfaßtes Gedicht. Κ 204 10122 ff. (101/3) 26.8.-3.10.35 GL Schleswig-Holstein 21273 Auf Anfrage ergangene Mitteilung Bormanns: „Der Stürmer" laut Entscheidung Hitlers keine Parteizeitung, ausnahmsweise Erlaubnis der Herausgabe durch GL Streicher. W 117 02788 (612) 26.8.-29.11.35 AA, Rumän. Ges. - 1 21274 Übersendung einer Beschwerde der Rumänischen Gesandtschaft über einen von der Ortsgruppe der NSDAP organisierten Boykott des rumänischen Staatsangehörigen David Marmorosch (Wittenberge) und über die durch die Polizei geduldete Belästigung der Kundschaft M.s. Dazu der Stab StdF aufgrund einer Stellungnahme der Gauleitung Kurmark: Durch die NSDAP kein Boykott M.s und keine Belästigung seiner Kunden, der Boykott im August vielmehr „von der gesamten Wittenberger Bevölkerung getragen". Entsprechend Feststellung des Reichsinnenministers, ebenfalls mit dem Hinweis auf die infolge der allgemeinen Erregung der Bevölkerung über das Verhalten der Juden in Berlin auch in anderen Teilen Deutschlands und auch in Wittenberge stattgefundenen spontanen Kundgebungen im August; in deren Verlauf Beschriftung jüdischer Geschäfte mit der Aufschrift .Jude" und Verbreitung eines Spottgedichts auf jüdische Geschäftsleute, darunter auch M.; Anweisung des Oberbürgermeisters, ungesetzliche Maßnahmen gegen Ausländer unter allen Umständen zu verhindern. K/H 204 0 1 9 7 7 - 8 3 / 1 (321/3) 2 6 . 8 . 3 5 - 9 3.36 RMdl, RFM, RMfEuL, RMfVuP 21275 Durch den Reichsinnenminister Vorlage eines neuen, verschiedene Anregungen berücksichtigenden 'Entwurfs von Richtlinien für die Beurlaubung von Reichsbediensteten für Zwecke der N S D A P (nunmehr ohne Bestimmungen über die - besonders zu regelnde - Teilnahme an militärischen Ausbildungslehrgängen). Bei einer Besprechung weiterer Anregungen Einigung in folgenden Punkten: Begrenzung von Beurlaubungen ohne Gehalt auf zwei Jahre, längere Beurlaubung nur auf Antrag des StdF und unter Zahlung eines Versorgungszuschlags durch die Partei; keine Beförderungen während der Beurlaubung ohne Gehalt; Sonderregelung für Beurlaubungen zum Reichsparteitag. Noch offene Punkte: Besoldungsdienstalter usw. bei verlängerter Beurlaubung, Anrechnung auf den Erholungsurlaub, Sozialversicherungsbeiträge, Luftschutzausbildungslehrgänge. Bitte des Reichsernährungs- und des Reichspropagandaministers (Promi) um eine Sonderregelung auch für den Erntedanktag und den 1. Mai, außerdem Bitte des Promi, die Anordnung zur Beurlaubung für kurzfristige Veranstaltungen auch auf seine Anregung und die des Reichspropagandaleiters ergehen zu lassen. Nach Erlaß der Richtlinien vom Promi unterstützte Bitte des StdF, die Bestimmung über die Beförderungssperre zu streichen. (Vgl. Nr. 21172.) W 103 15881 - 9 0 8 (22226) 27.8.35 RL Rosenberg, RL Ley 21276 Wunsch des StdF, mit Rücksicht auf die semitischen Völker auf dem Kongreß statt des Wortes „antisemitisch" die Bezeichnung „antijüdisch" zu gebrauchen (bei diesen Völkern Propaganda gegen Deutschland unter Hinweis auf dessen „Antisemitismus"). W/H 117 04321 (713); 801 00039 ( C X X X I X - 6 1 )

169

21277-21285

27.8.35 ROL, RSportF Tschammer-Osten 21277 Schreiben Bormanns, die Mitgliederversammlungen des Reichsbundes für Leibesübungen betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04320 (713) 28.8.-28.11.35 AA, Rumän. Ges., A. Bercovitz - 1 21278 Durch die Rumänische Gesandtschaft Übermittlung einer (dann an den Verbindungsstab weitergeleiteten) Beschwerde des rumänischen Staatsangehörigen Alfred Bercovitz, Geschäftsführer der - sich im Besitz seiner Frau befindlichen - Firma Louis Hein & Co. (Hannover) über geschäftsstörende Maßnahmen: Verweigerung der Annahme von Annoncen durch die Tageszeitungen angeblich auf W u n s c h der NSHago; Kundgebungen von SA-Leuten und Parteigenossen in Zivil vor dem Geschäft (Beleidigung seiner [arischen] Ehefrau, Aufforderung an die Menge, die Schaufenster zu bekleben und einzuschlagen); durch mögliche weitere Verunsicherung der Kundschaft die Existenz des Geschäftes in Frage gestellt. Stellungnahme des StdF: Laut Mitteilung der Gauleitung Süd-Hannover-Braunschweig keine „Einzelhandlungen" gegen Nichtarier mehr erfolgt, im übrigen einer Parteizeitung die Aufnahme der Inserate von Juden, auch von ausländischen Juden, nicht zuzumuten; Anweisung des StdF an die Gauleitung, Einzelhandlungen gegen B. in Zukunft unbedingt zu unterlassen. Entsprechende Antwort des Auswärtigen Amts an die Gesandtschaft, mit Unterrichtung auch über die inzwischen wieder erfolgende Aufnahme von Inseraten der Firma Hein & Co. durch die Tagespresse. K/H 204 0 1 9 8 3 / 2 - 9 5 (321/3) 29 8.35 ROL, RMdl 21279 Uber den Reichsorganisationsleiter Übermittlung des Wunsches Fricks, auf dem Parteitag ein Referat über den Stand der Reichsreform zu halten. W 117 04314 (713) 30.8.35 RVM 21280 Mitteilung einer auf eine Anfrage der Reichsbahn-Hauptverwaltung getroffenen Entscheidung: Juden die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und der dazugehörenden Betriebe (Bahnhofswirtschaften, Verkaufsstände) gesetzlich (noch) nicht verboten, daher Ersuchen, allen Reisenden ohne Unterschied der Rasse und Staatszugehörigkeit die für sie bestimmten Einrichtungen offenzuhalten. K/H 204 00649 (39/3) 30.8.35 Prof. Waetzold, H. Weigelt— 19 21281 Durch den Stab StdF befürwortende Weiterleitung eines "Gesuchs der in Not befindlichen Witwe des ehemaligen Direktors am Deutschen Kunsthistorischen Institut in Florenz, Hildegard Weigelt. W 103 0 9 0 9 8 - 1 0 4 (17721) [ 3 0 . 8 . ] - 2 1 . 9 . 35 RMdl 21282 Durch den Stab StdF Ablehnung einer Ernennung des ORegR Reisser zum Mitglied der Reichsdisziplinarkammer: R. „wohl national, aber weniger sozialistisch". W 103 16643 ff. (22611) [Sept. 35] Rosenberg 21283 Durch Heß Billigung des Vorschlags der Bildung eines Ausschusses zur Untersuchung der zum 9. 11. 18 führenden Vorgänge sowie der Hintergründe der separatistischen Bewegungen im Rheinland und in Bayern (Zweck die Schaffung der Grundlagen für eine kommende Geschichtsschreibung). W 126 00660 (175) [Sept. 35] ROL 21284 In einer (offenbar im Zusammenhang mit dem Reichsparteitag zusammengestellten) Liste der Reichsleiter sowie der führenden Mitarbeiter der Reichsleitung der NSDAP und der Reichsdienststellen der D A F Aufführung der entsprechenden Mitarbeiter des Stabs StdF. W 117 0 0 6 2 3 - 3 0 (146) S e p t . - 2 1 . 10. 35 GL Kurhessen, ROL 21285 Auszüge aus dem Monatsbericht der Gauleitung Kurhessen für September (Bereitstellung von Mitteln der Reichsleitung erforderlich, um bei jedem Kreispersonalamt die Anstellung einer hauptamtlichen Kraft zu ermöglichen; Notwendigkeit einer Verkleinerung der Blockbereiche in Großstädten, um eine

21286-21294

170

einwandfreie Auskunftserteilung zu ermöglichen) durch den Stab StdF an den Reichsorganisationsleiter weitergeleitet. W 117 0 2 7 1 0 - 13 (586) [1.9.35] Rosenberg, DSt. Ribbentrop 21286 Nach einer „vor vielen Wochen" ergangenen Mitteilung Bormanns Betreuung der Ausländer auf dem Reichsparteitag durch Botsch. Ribbentrop und Rosenberg. Später Beschwerde Rosenbergs bei Hitler wegen der inzwischen anscheinend erfolgten Beauftragung Ribbentrops mit der alleinigen Zuständigkeit; Ablehnung jeder Verantwortung für die Einladungen. W 126 0 0 6 5 5 - 59 (175) 3.-26.9.35 RFM 21287 Der Bitte Bormanns, ihrn künftig je zwei Stücke sämtlicher „im Reichsfinanzministerium" (RFM) erscheinenden Amts- und Dienstblätter zugehen zu lassen, vom RFM entsprochen bei gleichzeitiger Gegenbitte um die kostenlose Überlassung von zwei Stücken des Verordnungsblatts der NSDAP-Reichsleitung. Vom Stab StdF Entsprechendes veranlaßt. W 103 0 3 1 1 8 - 2 1 (5860); 103 0 3 4 1 7 - 2 0 (5960) 4.9.35 RMdl Einladung zu einer Besprechung über das Rechnungswesen der Gemeinden. W 103 13581 (20157)

21288

4.9 - 1 3 . 1 2 . 3 5 AA, Sowj. Botsch., GL Hessen-Nassau - 1 21289 Ubersendung einer Beschwerde der Sowjetischen Botschaft über geschäftsschädigende Maßnahmen der SA gegen den Schuhmachermeister Boris Sakon (Gräveneck b. Weilburg): Verhinderung des Publikums am Betreten der Werkstatt. Antwort des Auswärtigen Amts aufgrund der vom StdF übermittelten Angaben der Gauleitung Hessen-Nassau und des Stützpunktleiters von Gräveneck: Keine Behelligung des Sowjetstaatsangehörigen S. durch die SA oder eine sonstige Formation. K/H 204 0 2 1 0 5 - 1 3 (323/2) 4.9.-20.12.35 AA, Sowj. B o t s c h . - 1 21290 Übersendung einer Beschwerde der Sowjetischen Botschaft über Beschimpfungen und tätliche Angriffe gegen den Oberingenieur der Maschinoimport-Verwaltung der Handelsvertretung der UdSSR Jakob Keimach (Berlin) durch einen Amtswalter der NSDAP wegen Nichtgrüßens der in einem Zug von Politischen Leitern mitgeführten Fahnen; Bitte um Bestrafung des Täters. Stellungnahme des Stabs StdF aufgrund von Angaben des Gaues Groß-Berlin: „Herausforderndes Grinsen" beim Vorbeimarsch der Fahnen Anlaß für einen Politischen Leiter, den auf Befragen eine deutsche Staatsbürgerschaft bejahenden K. energisch zum Grüßen der Fahnen aufzufordern, ohne ihn jedoch zu beschimpfen oder „gar" zu schlagen. Dazu die Sowjetbotschaft: Festhalten K.s an seiner Behauptung, sich als Staatsbürger der UdSSR bekannt und gerade dadurch das ungebührliche Benehmen des Angreifers verstärkt zu haben. Die Bitte der Botschaft um nochmalige Uberprüfung des Vorfalls vom Stab StdF unter Hinweis auf die eidlich zu erhärtenden Zeugenaussagen abgelehnt. Κ 204 0 2 1 1 4 - 2 8 (323/2) 6 . 9 35 Parteikongreßredner Bitte Bormanns um Übersendung der endgültigen Fassung der Reden bis 10. 9W 117 04313 (713)

21291

Nicht belegt.

21292

9-9-35 DAF-1 Mitteilung der ab 20. 9. geltenden Adresse des Reichsleiters der DAF. W 117 01492 (295)

21293

9.9 - 2 . 1 0 . 3 5 H A f K P u . a. 21294 Bitte, die im Zusammenhang mit der Entlassung der früheren Marxisten Gemeindevorsteher Bratke und Gemeindesekretär Meyer (Misburg) ergangenen Regierungs- und Ministerialentschließungen wegen der darauf basierenden unbegründeten Ansprüche dieser „Bonzen" nach Möglichkeit rückgängig zu machen. Stellungnahme des Stabs StdF: Die Anwendung des Gesetzes über den Ausgleich bürgerlichrechtlicher Ansprüche in beiden Fällen nicht gegeben und auch keine andere Grundlage eines bür-

171

21295-21301

gerlich-rechtlichen Anspruchs ersichtlich; im Fall B. Uberprüfung des für einen ausgleichbaren A n spruch vorliegenden Tatbestandes durch den Reichsinnenminister, eine Einflußnahme des StdF auf die ministerielle Entscheidung dabei nicht möglich, die oben angeführten Erwägungen zur Rechtslage jedoch Grundlage dieser Entscheidung; im Fall M.s eine Rückwandlung der Entlassung nach § 6 in eine nach § 2 BGB (gemeint wohl: B[erufs]B[eamten]G[esetz]) wegen des Ablaufs des Gesetzes nicht möglich. K/H 307 0 4 2 7 8 - 8 1 (Meyer, Willi) [11.9.35] RJM 21295 Im Einvernehmen u. a. mit dem StdF Genehmigung einer Ausnahme von § l a Abs. 3 RBG für den im Reichspatentamt als Hilfsarbeiter beschäftigten Dipl.-Ing. Heinz (teilweise fremdblütige A b s t a m m u n g der Ehefrau Bertha H.). H 132 00214 (26) 17.9.35-20.2.36 RFM 21296 Wiederholung der vom StdF nicht aufgegriffenen Anregung, für die bereits mit Beiträgen für eine Z u satzversorgung belasteten (und für die Kannversorgungsleistungen der DAF nicht in Frage k o m m e n d e n ) Angestellten und Arbeiter im öffentlichen Dienst die DAF-Beiträge zu ermäßigen; H i n w e i s auf die Ausführungen eines Behördenangestellten (darin unter Berufung auf Ley betont: DAF-Beitritt von Parteigenossen nicht gefordert, im übrigen für alle Volksgenossen freiwillig); Bitte um Einberufung einer Besprechung. W 103 1 1 1 7 7 - 8 1 (18596) [17.9.35-14.4.36] RMdl 21297 Für die Mitglieder der NSDAP und die Angehörigen ihrer Gliederungen usw. Verbot des StdF, für nichtparteiamtliche Ausweise, ζ. B. Reisepässe, Paßbilder mit Parteiuniform zu verwenden. Später Ausdehnung des Verbots auf die Erkennbarkeit der Zugehörigkeit zur NSDAP überhaupt. H 132 0 0 5 5 3 - 5 6 (63) 18.9.35 Rosenberg "Vorschläge zur Beförderung von Mitarbeitern. W 126 00691 (177)

21298

18.9 3 5 - 3 . 2 . 3 6 AA, Dt. Ges. Bern, LGruL Gustloff 21299 Beschwerde des Auswärtigen A m t s beim StdF (wie zuvor des Gesandten in Bern bei NSDAP-Landesgruppenleiter Gustloff) wegen eines kritischen Artikels des Leiters der Ortsgruppe Luzern, Ahrens, über die Rede des Reichsbankpräsidenten Schacht anläßlich der Eröffnung der Ostmesse in Königsberg („möglichst weitgehende Publizierung politischer und weltanschaulicher Gegensätze unter der Deckung einer wirtschaftlichen Notlage"); im Hinblick auf die schweren Vorwürfe eines Politischen Leiters g e g e n ein von Hitler mit seinem Vertrauen bedachtes Mitglied der Reichsregierung Bitte, dieser für das Deutschtum in der Schweiz bedauerlichen Angelegenheit in geeigneter Form nachzugehen (nach Meinung des Ges. Weizsäcker ein strafbarer Tatbestand nach § 2 des Heimtückegesetzes gegeben). Stellungnahme des StdF: Verwarnung A.'; lediglich in Würdigung seiner Verdienste um die Bewegung und in Anerkennung der Tatsache, sein Manuskript nicht etwa Schweizer Blättern, sondern e i n e m reichsdeutschen Nachrichtenbüro übergeben zu haben, keine Absetzung als Ortsgruppenleiter. K/H 204 00221 - 2 7 (19/2) 19 9 35 E. B e r g e r - 1 21300 Hinweis des Neuruppiner Ratsherren Erich Berger auf die große Belastung der jahrelang erwerbslos gewesenen Volksgenossen durch die Rückforderung der Fürsorgeunterstützung. W 103 12454 ff. (19177) 1 9 . - 2 5 . 9 35 AA, Poln. Botsch. 21301 Durch die Polnische Botschaft Beantragung der Entschädigung polnischer Staatsbürger für nach der Machtübernahme erlittene Schäden durch Einreichung zweier Schadenslisten; diese A n m e l d u n g auf diplomatischem W e g e von ihr als Erfüllung der Anforderungen nach § 8 des Gesetzes über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche (GAA) angesehen. Antwort des Auswärtigen A m t s (AA): Nach A n sicht der Deutschen Regierung diese Schritte nicht geeignet, die gerichtliche Geltendmachung der bürgerlich-rechtlichen Ansprüche gemäß § 8 GAA zu ersetzen. Aus außenpolitischen Gründen Empfehlung des A A an den StdF, die polnischen Forderungen aufgrund seiner besonderen Zuständigkeit zur W a h -

21302-21309

172

rung der Ausschlußfrist beim Reichsinnenminister (RMdl) anzumelden. Unter Hinweis auf die mit dem RMdl getroffene Ubereinkunft, von dem ihm eingräumten Recht nur in Ausnahmefällen Gebrauch zu machen, sonst jedoch die Antragsteller auf den Rechtsweg zu verweisen, Ablehnung des StdF, eine Ausgleichsentscheidung beim RMdl zu beantragen; Hinweis auf die in Kürze ergehende Vierte Durchführungsverordnung zum Gesetz über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche und die damit den polnischen Staatsangehörigen gegebene Möglichkeit, ihre mit der „ns. Erhebung und Staatserneuerung" zusammenhängenden Ansprüche auf dem Rechtsweg geltend zu machen. K/H 204 0 1 3 3 8 - 4 1 (302/1); 204 0 1 8 8 6 - 9 5 (320/1) 19.9.-31.12.35 AA, Tschech. Ges. - 1 21302 Verbalnote der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über die Bedrohung der wirtschaftlichen Existenz des tschechoslowakischen Staatsangehörigen F. Töpfer (Reppen b. Frankfurt/Oder), Hersteller von Lederknöpfen, durch ein Verbot der „örtlichen amtlichen und Parteistellen", bei Nichtariern einzukaufen; unter Hinweis auf die Häufung dieser Fälle Bitte um „dringende Maßnahmen" zum Schutz der tschechoslowakischen Staatsangehörigen in Deutschland. Dazu das Auswärtige Amt nach einer Äußerung der zuständigen inneren Behörde: Bei dem keinen Einzelhandel betreibenden, sondern seine Produkte im Großhandel außerhalb absetzenden T. eine Existenzbedrohung durch „etwaige örtliche Maßnahmen" nicht möglich. (Abschrift jeweils an den Verbindungsstab.) K/H 204 0 2 6 4 6 - 5 0 (331/2) 20.9.35 Rosenberg Durch Bormann im Auftrag Hitlers Einladung zu einer Tagung in München. W 126 00690 (177)

21303

20.9.35 AA 21304 Dank des Chefs des Protokolls an AL Gerland für die - „abgesehen von der kleinen Panne in der Oper" vorzügliche Betreuung der ausländischen Diplomaten beim Reichsparteitag 1935; Begeisterung der Gäste und Versicherung „nicht nur der mittel- und südamerikanischen Vertreter", im nächsten Jahr einer Einladung wiederum Folge leisten zu wollen, verbunden sogar mit Kritik an den wiederum die Einladung abgelehnt habenden übrigen Missionen. H 210 00015 ff. (V 34/2) [21. 9. 3 5 ] - 1 1 . 12. 37 RFM, RMdl 21305 Ankündigungen wegen der Verzögerung der Verabschiedung des Gesetzes über die Gewährung von Entschädigungen bei der Einziehung oder dem Übergang von Vermögen sowie des DAF-Gesetzes erforderlich werdender mehrfacher Verlängerung der in § 8 des Gesetzes über den Ausgleich bürgerlichrechtlicher Ansprüche vorgesehenen Ausschlußfrist. Nach Verabschiedung des Vermögensentschädigungsgesetzes letztmalige Verlängerung der Ausschlußfrist. W 103 1 9 4 7 2 - 7 9 , 493 ff. (25045) 23.9.35 RKSaar 21306 Stellungnahme zur Einführung reichsrechtlicher Vorschriften im Saarland auf dem Finanzsektor (Zinssenkungsbestimmungen, Hypothekenfälligkeit, Zinserleichterung für den landwirtschaftlichen Realkredit). W 103 0 7 2 3 8 - 4 1 (12236) 23.9 35 ROL 21307 Rundschreiben über Schulungsfragen: Mitteilung der nächsten Kurse auf den Schulungsburgen; A n k ü n digung der Einführung einer Schulungsuniform. W 117 0 8 9 9 1 - 9 4 (2030) 2 3 . - 2 7 . 9 35 ROL 21308 (Unvollständiger) Schriftwechsel über eine (im Rahmen des Parteitags abgehaltene?) Tagung; dabei das Ergebnis von der Reichsorganisationsleitung eingezogener Erkundigungen: Verschiedentlich Versuch unbefugter Parteigenossen, Zutritt zu erhalten; beim Einlaßdienst offenbar HAL Manderbach anwesend. W 117 04310 f. (713) 2 4 . 9 . - [ 9 . 10.] 35 RMdl 21309 Unter Bezugnahme auf den Erlaß Hitlers über die Beteiligung des StdF bei der Ernennung von Beamten

173

21310-21315

der Reichsbesoldungsgruppe A 2 c und aufwärts sowie der entsprechenden Länderbesoldungsgruppen Darlegung des Verfahrens im Einvernehmen mit dem StdF: Übersendung eines Abdrucks des Ernennungsvorschlags (Vordruck D 33) an den StdF (Betonung der Wichtigkeit von Angaben über die frühere politische Einstellung, evtl. Parteimitgliedschaft sowie Logenzugehörigkeit); bei Unterbleiben eines Einspruchs des StdF Vorlage der Vorschläge mit entsprechendem Vermerk beim Chef der Präsidialkanzlei drei (Besoldungsgruppen A 2 c bis A 2 b, ausgenommen politische Beamte) bzw. vier Wochen (übrige Beamte) nach Absendung an den StdF; bei bereits erfolgter Beteiligung des StdF in den Fällen des § 18 c-e der Geschäftsordnung der Reichsregierung seine nochmalige Beteiligung nach dem Führererlaß nicht erforderlich; bei Ernennung preußischer Landesbeamter Beteiligung des StdF vor der Vorlage an den Preußischen Ministerpräsidenten. W 103 16522 f. (22535) 24.9.-30.10.35 RArbMu. a . - 2 5 21310 Übersendung des Protokolls einer Tagung der Reichswohnungskonferenz über eine Wiedereinführung der Wohnungszwangswirtschaft (allgemeine Ablehnung, teilweise jedoch Forderung besonderer Maßnahmen für Notstandsgebiete), Maßnahmen gegen ungerechtfertigte Mietsteigerungen (Eingriffe nur bei Altbauten) und die Absicht einer Neufassung des Reichsmietengesetzes (Erörterung u. a. der Schaffung eines sozialen Mietrechts, der Umwandlung der gesetzlichen Miete in eine Zwangsmiete und der Frage der Mietschlichtungsstellen; dabei Hinweis auf eine kürzlich geäußerte Forderung des StdF nach Beseitigung außergerichtlicher Schlichtungsstellen und auf eine an die Partei ergangene Anweisung, in Mietstreitigkeiten keine schiedsrichterliche Tätigkeit mehr auszuüben). W 103 1 2 6 5 7 - 7 1 (19227) 25. 9 . - 1 0 . 10. 35 Orden d. Bayr. Tapferkeitsmedaille, RL Rosenberg 21311 Durch Bormann Weiterleitung der Kritik des Kreisführers Schwaben des Ordens der Bayerischen Tapferkeitsmedaille an einem Artikel im Völkischen Beobachter vom 13. 8. 35 („eine der gröblichsten Schmähungen des Frontsoldatentums") an Rosenberg. W 126 00379 ff. (152) [25. 9. 35] — [13. 5.36] RSchatzmeister, BfdU, RJF 21312 Durch den Reichsschatzmeister (RSM) Übersendung einer "Denkschrift des Leiters der NS-Kulturgemeinde (NSKG) und des Amtes für Kunstpflege in der Dienststelle Rosenberg, Stang, über die Arbeit der NSKG für die HJ; darin Qualifizierung der Errichtung eines Kulturamtes in der Reichsjugendführung (RJF) als „nicht unbedingt notwendige Angelegenheit". Nach Vortrag des RSM Verbot der Errichtung eines solchen Kulturamts durch den StdF. Durch St. - in Unkenntnis dieser Entscheidung und in der Annahme eines positiven Beschlusses - Abschluß einer von der RJF vorgeschlagenen, die Errichtung eines RJF-Kulturamts beinhaltenden Vereinbarung mit Schirach über die kulturelle Arbeit der HJ. Rechtfertigung St.s gegenüber dem Stab StdF. Anweisung des von dem Vorgang erst später Kenntnis erhaltenden Rosenberg an seine Mitarbeiter, ohne sein Wissen keinen direkten Schriftverkehr mit dem Stab StdF und den übrigen Reichsdienststellen zu führen. W 126 04490 ff. (212); 126 0 5 0 0 6 - 0 9 (253) 26.9.-2.10.35 Bouhler — 7 21313 Bereitschaft des GL Bohle, Bouhler bei seiner Ahnenforschung „nach Kräften" behilflich zu sein; bevorstehende Reise des Landesgruppenleiters Frankreich, Schleier, nach Paris und dessen Absicht, zusammen mit der dortigen Botschaft alle notwendigen Erkundungen in die Wege zu leiten. Κ 157 00037 (549) 26.9.-7.10.35 Ley, Schwarz 21314 Mitteilung Bormanns an Schwarz über die Bereitschaft Leys, die Kosten der Z u s a m m e n k u n f t der 300 dienstältesten Politischen Leiter zur Hälfte zu übernehmen. Mitteilung Sch.' an B. über seine Anweisung an den Gauschatzmeister Thüringen, die andere Hälfte der Kosten bis zu einer Höhe von RM 9000 - zu übernehmen. W/H 117 04306 (713) 26.9 - 1 0 . 1 0 . 3 5 RFM 21315 Antwort auf eine vom Stab StdF übermittelte "Beschwerde der Gemeinde Neubiberg über die Deutsche Gesellschaft für öffentliche Arbeiten (Öffa); Die Öffa bei der Abwicklung der im Auftrag der Reichsre-

21316-21320

174

gierung durchgeführten Arbeitsbeschaffungsprogramme streng an die Richtlinien des Reichsarbeitsministers über die Mittelvergabe gebunden; die Beschwerde nicht gerechtfertigt. W 103 11322 ff. (18688) 26.9 - 1 0 . 1 0 . 3 5 ROL, RSchatzmeister 21316 Differenzen zwischen Schwarz und Pg. v. Renteln einerseits, Ley andererseits über d e n von L. vorgelegten 'Entwurf einer Anordnung über die Umbildung der NS-Betriebszellenorganisation und der NSHago. Stellungnahme Sch.': Entgegen der mit L. getroffenen Vereinbarung ein „Hauptsozialamt" bei der Reichsleitung und nachgeordnete „Sozialämter" bei den Gauleitungen usw. vorgesehen; die beabsichtigten Bezeichnungen falsch (dieser Ansicht auch der StdF), die nachgeordneten Ä m t e r überflüssig; Vorschlag, das bei der Reichsleitung zu bildende A m t „Amt der DAF" zu nennen. Nach Ansicht des StdF wegen der grundlegenden Bedeutung der Anordnung eine Entscheidung Hitlers notwendig. A u c h nach der - einen bereits geplanten Führervortrag R.s überflüssig machenden - Einigung zwischen R. und L. Absicht des StdF, über die ganze Angelegenheit erst noch einmal mit H. zu sprechen. W 117 04301, 303 ff., 308 f., 312 (713) 26.9.-17.10.35 Rosenberg 21317 Stellungnahme in der Angelegenheit Niedermayer: An sich gar keine Angriffe seines A m t e s gegen N., politische Kritik an einem - von einem Vertreter der Sowjetischen Botschaft beklatschten - Vortrag N.s allerdings vollkommen berechtigt. W 126 00687 (177) 2 7 . 9 35 RJMu.a. 21318 Ubersendung einer an die Behörden der Justizverwaltung gerichteten Verfügung über die Behandlung von Anfragen, Geschäftszahlen oder sonstige statistische Angaben betreffend (Hinweis auf eine etwaige Veröffentlichung, im übrigen Anheimstellen einer Anfrage an den Reichsjustizminister); Bitte an die Ressorts um Fühlungnahme bei Ermittlungen unter Beteiligung der Justizbehörden. W 103 03218 f. (5882); 103 17681 ff. (23901) 27.9.35 Gestapa 21319 Bericht über den XIX. Zionistenkongreß in Luzern (13. 8 . - 4 . 9. 35): Bedenken g e g e n die Zulassung der deutschen Delegation (Befürchtung der Einschleusung von Agenten der deutschen Regierung) erst durch das „Eintreten" von Chaim W e i z m a n n und Nachum Goldmann überstimmt (daraufhin Verdächtigung W.s und G.s, ein Geheimabkommen mit der deutschen Regierung geschlossen zu haben: Unterdrückung aller scharfen Angriffe auf Deutschland gegen Unterstützung der Zionisten in ihrem Kampf um die deutschen Synagogengemeinden); Ausführungen des bisherigen Präsidenten der Zionistischen Weltorganisation, Sokolow, über die Verhältnisse in Deutschland („Beschimpfungen Deutschlands u n d des Antisemitismus") und über die Lage der J u d e n in Polen (verzweifelt und katastrophal); heftige Debatten über die alle jüdischen Lebensbereiche betreffenden Meinungsverschiedenheiten zwischen den einzelnen zionistischen Gruppen, u. a. über die Beibehaltung des deutsch-jüdischen Geldtransfers u n d über einen verstärkten Boykott gegenüber Deutschland (Vorteil des Transfers die V e r w e n d u n g des Geldes deutscher J u d e n für den Aufbau Palästinas; Ablehnung eines Antrags des Fraktionsführers der J u denstaatspartei, Grossmann, allen unter zionistischer Kontrolle stehenden Institutionen direkte oder indirekte Handelsbeziehungen mit Deutschland zu untersagen; Beschluß des Kongresses, unter Kontrolle der Haavarah durch die Zionistische Organisation gegen das Transferabkommen „im a l l g e m e i n e n " nichts zu unternehmen; interne Resolution, den Transfer auf die Kapitalien jüdischer Palästina-Auswanderer zu beschränken; wegen der internen Differenzen keine Debatte über die Beschlüsse zur Boykottfrage); Aussetzung der Arbeit des Kongresses für einen halben Tag als Zeichen des Protestes und der Trauer über die Ereignisse in Deutschland. K/H 204 00566 - 76 (34/3 II); 204 00897 - 907 (73/2) 27.9.35-28.8.36 ROL, RSchatzmeister u. a. 21320 Kritik des Reichsorganisationsleiters (Abgang z. T. fraglich) an dem - auch vom Reichsschatzmeister kritisch kommentierten - 'Entwurf eines Gesetzes über das Deutsche Frauenwerk; Gegenvorschläge: Für die NS-Frauenschaft (NSF) Status einer Gliederung, für das Frauenwerk Status eines angeschlossenen Verbandes; Personalunion zwischen der Reichsfrauenführerin als Leiterin des Hauptamtes NSF und der Leiterin des Frauenwerks; u. a. Später Einladung des Stabs StdF zu einer Besprechung über die endgültige Festlegung des Entwurfs. W 117 0 6 5 6 3 - 6 6 , 5 7 9 - 8 2 (859)

21321 - 2 1 3 2 8

175

3 0 . 9 35 ROL, HA f. Erzieher 21321 Durch die Reichsorganisationsleitung Übersendung eines Schreibens des Hauptamts für Erzieher über konfessionelle Lehrerverbände. (Fehlbeleg.) W 117 01560 (339) 3 0 . 9 35 RMfWEuV 21322 Aus konkretem Anlaß (neben der amtlichen Abordnung Teilnahme zweier weiterer deutscher Vertreter am V. Internationalen Kongreß für Familienerziehung in Brüssel) Forderung, eine Entsendung von Vertretern verschiedener amtlicher Stellen zu ein und demselben Kongreß ohne gegenseitige Fühlungnahme künftig zu unterlassen. W 103 00948 f. (4482) 3 0 . 9 35 MPräs. Gömbös 21323 Bei seinem Besuch in Berlin Zusammentreffen des ungarischen Ministerpräsidenten G ö m b ö s mit Heß. Empfehlung Neuraths an G., dabei auch seine Einstellung zur Frage der deutschen Minderheit in Ungarn zu erwähnen (Verständnis und Gefühl für ihre Wünsche, aber beabsichtigtes energisches Vorgehen gegen die - „unter welcher Flagge" auch auftretend - die „friedlichen Bauern" aufreizenden „wilden Agitatoren"). H 214 00012 f. (17/4) 1.10.-4.11.35 AA, Niederl. G e s . - 1 21324 Unter Übersendung einer Beschwerde der Niederländischen Gesandtschaft über die auf Drängen der Reichszeugmeisterei (RZM) erfolgte nicht fristgerechte Kündigung eines mit der jüdischen niederländischen Firma Heymans & Soesman (Essen) abgeschlossenen Vertretungsvertrages durch die TrikotagenFabrik J. Conzelmann zur Rose K. G. (Taiflingen) Bitte des Auswärtigen Amts (AA) an den Verbindungsstab um Überprüfung der Angelegenheit. Dazu Mitteilung des Reichsschatzmeisters (RSM) an den StdF über die kürzlich neu festgelegten Zulassungsbedingungen für Lieferanten der Reichszeugmeisterei der NSDAP (Verzicht auf jüdische Angestellte, Handelsvertreter und Reisende unter Kündigung zum nächsten gesetzlichen Termin) und über die Besonderheiten des vorliegenden Falles (keine K e n n t nis von dem ausländischen Charakter der Essener Firma und dem bestehenden Vertrag); Beauftragung der RZM, die Firma Conzelmann anzuweisen, die außerordentliche Kündigung des Vertrages zurückzunehmen und das Vertragsverhältnis fristgemäß zu lösen. Entsprechende Note des AA an die Gesandtschaft. K/H

204 0 1 6 8 4 - 9 7 (312/2)

[3.10.35] (BfdÜ) 21325 Vermutlich im Zusammenhang mit den Monumenta Germaniae und dem geplanten Reichsinstitut (für ältere deutsche Geschichtskunde) Absicht einer Rückfrage beim StdF wegen seines evtl. Wunsches einer Übernahme der Ehrenpräsidentschaft durch Rosenberg; dabei erwähnt: Bormann diese Woche nicht in Berlin, seine Anwesenheit in der nächsten Woche noch fraglich. W 126 04588 f. (220) 3.-8.10.35 RMfVuP, RMdl 21326 Durch den Propagandaminister Übersendung des Entwurfs einer Durchführungs- und Ergänzungsverordnung zum Gesetz über den Reichsausschuß für den Fremdenverkehr: Durchführung einer regelmäßigen Statistik. W 103 0 1 6 9 0 - 9 5 (4935) 3.10.35-9.6.39 ROL u. a. 21327 Mehrere Schreiben des Stabs StdF, das Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit in öffentlichen Verwaltungen und Betrieben - Einführung von Vertrauensräten betreffend. (Eine A n m a h n u n g der Erledigung sowie Fehlbelege.) W 117 03222, 230 (669); 117 05581 (774) 4.10.35 ROL Schreiben Heß' mit dem Betreff Schilder „Deutsches Geschäft". (Fehlbeleg.) W 117 04307 (713)

21328

21329-21336

176

4.10.35 RSchatzmeister 21329 Ü b e r m i t t l u n g der "Abschrift eines Schreibens des G L Bohle ü b e r das R u h e n d e r Parteimitgliedschaft f ü r Parteigenossen f r e m d e r Staatszugehörigkeit. K/H 307 02430 (Heß, Rudolf) 4.-12.10.35 RArbM 21330 Z u s a m m e n s t e l l u n g von G e s i c h t s p u n k t e n für eine N e u r e g e l u n g der A r b e i t s l o s e n u n t e r s t ü t z u n g ; K e r n p u n k t eine klare organisatorische Scheidung ( U n t e r s t ü t z u n g der voll Arbeitseinsatzfähigen d u r c h die Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung u n d Arbeitslosenversicherung, der b e s c h r ä n k t o d e r nicht Einsatzfähigen durch die G e m e i n d e n ) . Auf einer C h e f b e s p r e c h u n g (ohne Beteiligung des StdF) positive Stellungn a h m e des Reichsfinanzministers, Bedenken des Preußischen Finanzministers (in organisatorischer, finanzieller u n d sozialer Hinsicht) u n d des Reichsinnenministers (vor allem w e g e n d e r Beeinträchtigung der Einheit der Verwaltung). Weitere Beratungen vorgesehen. W 103 1 0 3 9 5 - 4 0 7 (18522) 7.10.35 GenKons. E . W i n d e i s - 7 21331 G e n u g t u u n g des G L Bohle über d e n - ihm berichteten - n u n m e h r erfolgten Z u s a m m e n s c h l u ß d e r Deutschen Kolonie in Mailand u n t e r der F ü h r u n g des KrL Steinbrecher. Κ 204 0 0 2 1 8 (19/1) 7.10.35-19.12.36 RArbM u . a . - 2 5 21332 U b e r s e n d u n g von Runderlassen: Mehrfache Ä n d e r u n g u n d Verlängerung der G e l t u n g s d a u e r d e r Bes t i m m u n g e n über die von der Reichsbahn für Z w e c k e der Kleinsiedlung g e w ä h r t e n Tarifvergünstigungen; Z u s a m m e n f a s s u n g der n u n m e h r geltenden B e s t i m m u n g e n (Frachtermäßigung für U m z u g s g u t u n d für die Beförderung von Baustoffen, Fahrpreisermäßigung für die Besichtigung auswärts zugewiesener Siedlerstellen u n d für die endgültige Übersiedlung sowie für Kleingärtner u n d Kleinsiedler vor Bezug der Stellen). W 103 1 1 8 4 9 - 5 6 , 864 f., 887 f. (18927); 103 12062 ff. (19126); 103 12084 f. (19127); 103 1 2 0 9 1 - 9 6 (19128) 8.10.-17.11.35 AA, Schweiz. G e s . - 1 21333 Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft: D e r N a m e der schweizerischen Staatsangehörigen Ella Stückgold nach wie vor in S t ü r m e r - K ä s t e n aufgeführt. A n t w o r t des Auswärtigen A m t s : Die d e n N a m e n der Frau St. e n t h a l t e n d e n Listen jetzt aus den „ S t ü r m e r - K ä s t e n " entfernt. (Abschrift jeweils an d e n V e r bindungsstab.) K/H 204 0 2 2 4 7 / 1 - 250 (327/2) 8.10.-27.11.35 AA,Jugoslaw. Ges., G. V u c i c - 1 21334 Verbalnote der Jugoslawischen Gesandtschaft über Mietstreitigkeiten d e r H u t m a c h e r i n Gabriela V u c i c (Dessau) mit i h r e m Hauswirt. In der A n t w o r t n o t e des Auswärtigen A m t s a u f g r u n d der Ä u ß e r u n g d e s Anhaltischen Staatsministeriums Verweisung der V. auf den Rechtsweg. (Abschrift jeweils an d e n Verbindungsstab.) K/H 204 0 1 6 4 2 - 5 0 (308/1) 9.10.35 ROL 21335 Schreiben über d e n Schutz der Bezeichnungen „NS", „NS-Gemeinschaft", „ N S - V e r b a n d " . (Fehlbeleg.) W 117 04302 (713) 9.10.-19.12.35 A A , T s c h e c h . Ges., R S c h a t z m e i s t e r - 1 21336 A u f g r u n d eines Verbots der Reichszeugmeisterei (RZM) für alle mit ihr in V e r b i n d u n g s t e h e n d e n u n d auf weitere V e r b i n d u n g W e r t legenden Firmen, jüdische Vertreter zu beschäftigen, K ü n d i g u n g des Vertreterverhältnisses des tschechoslowakischen Staatsangehörigen A r t h u r Braun ( H a m b u r g ) d u r c h die Firma Rendler & Co., Spinnerei u n d Weberei (Schwiebus); u n t e r Hinweis auf die sich ausschließlich auf W a r e n für die Zivilbevölkerung beschränkende Tätigkeit B s Ersuchen der T s c h e c h o s l o w a k i s c h e n G e sandtschaft, bei der R Z M einen Verzicht auf das Entlassungsverlangen zu bewirken. Dazu die v o m S t d F übermittelte S t e l l u n g n a h m e des Reichsschatzmeisters (RSM): Die G e n e h m i g u n g d e r H e r s t e l l u n g u n d des Vertriebs parteiamtlicher Ausrüstungsgegenstände „ein Hoheitsrecht der N S D A P " u n d a b h ä n g i g von verschiedenen Bedingungen, darunter das Verbot der Beschäftigung von N i c h t a r i e r n ; die E n t s c h e i d u n g , e n t w e d e r auf die G e n e h m i g u n g der R Z M zu verzichten oder aber Nichtariern z u m n ä c h s t e n g e setzlich zulässigen T e r m i n zu kündigen, den Firmen anheimgestellt; jedenfalls Beschäftigung von J u d e n

177

21337-21343

durch Hersteller parteiamtlicher Gegenstände mit dem Ansehen der NSDAP nicht vereinbar, auch nicht bei Beschäftigung solcher Personen ausschließlich mit anderen Waren. Entsprechende Antwort des Auswärtigen Amts an die Gesandtschaft; durch diese Aufwerfen der Frage des Schadensersatzes. K/H 204 0 2 6 3 6 - 4 5 / 2 ( 3 3 1 / 2 ) 9. 10. 3 5 - 2 6 . 5. 36 Oberste RBeh, RMdl, AO, Polit. PolKdr. d. Länder 21337 Bitte des StdF an die Obersten Reichsbehörden, jeglichen Schriftverkehr mit Auslandsdienststellen der Partei über die Leitung der Auslands-Organisation (AO) gehen zu lassen (durch die verschiedentliche Verwendung einer falschen Anschrift beim direkten Schriftverkehr u. U. Schädigung im Ausland lebender Parteigenossen). Entsprechender Runderlaß des Reichsinnenministers. Zu einem "Bericht der A O über offenbar von Anschriftenverlagen verschuldete Mißstände hinsichtlich des Anschreibens von Auslandsdienststellen der Partei Bitte des StdF an „den Politischen Polizeikommandeur der Länder" u m Stellungnahme. W 103 06131 (11900); 211 00625 ff. (96) 10.-17.10.35 M. Malinowski, RSchatzmeister 21338 Gesuch einer - Heß „nicht unbekannten" - Maria Malinowski (München) um Wiederaufnahme in die Partei (Grund des - ihr nahegelegten - Austritts ca. 1931: Unterschlagungen im Geschäft); Darlegung ihrer innerhalb einer jüdischen Firma entwickelten Aktivität für den NS: KdF-Walter, Betriebsobmann, Vertrauensrat). Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. K/H 307 03605 - 08 (Malinowski, Maria) 11. 1 0 . 3 5 - 2 9 . 10.36

AA, Griech. Ges., Griech. GenKons. Hamburg, G. Pascalides, 21339 RFSS-1 Protest der Griechischen Gesandtschaft gegen die Mißhandlung des griechischen Staatsangehörigen George Pascalides durch SS-Ostuf. Martin Möller während des Tanzes im Hamburger Hotel Lyra (wegen „nicht lateinischen" Aussehens Verwechslung mit einem Juden beim Versuch, „sich an ein blondes, germanisches Mädel heranzumachen"); Bitte des Auswärtigen Amts (AA) an den Verbindungsstab (VSt.) um Nachprüfung der Angelegenheit. Dazu der VSt.: Ergebnis der bisherigen „SS-mäßigen Untersuchung" starke Widersprüche zwischen den Aussagen P.' und seiner Tänzerin einerseits, den beteiligten SS-Angehörigen andererseits; mithin Absicht des SS-Gerichts des Reichsführers-SS (SSG), M. erst nach dem Abschluß des Strafverfahrens vor dem ordentlichen Gericht wegen seiner Disziplinlosigkeit „schärfstens" zur Rechenschaft zu ziehen. Infolge der Erklärung P.', nach einer Entschuldigung des Angeklagten kein Interesse mehr an dessen strafrechtlicher Verfolgung zu haben, Einstellung des Strafverfahrens nach M.s entsprechender Äußerung des Bedauerns. Erneutes Vorstelligwerden der Gesandtschaft: Der Verzicht P.' auf die weitere Strafverfolgung M.s aufgrund einer Drohung des Vertreters von M., Rechtsanwalt Hennings, erfolgt (negative Auswirkungen einer Bestrafung M.s auf die in Hamburg lebenden Griechen zu befürchten). Dazu eine „abschließende Stellungnahme" des SSG: Zurückweisung jener Behauptung durch H. („völlig ausgeschlossen", „Mißverständnis"); das in dieser Sache vor der Hamburgischen Anwaltskammer gegen H. durchgeführte Verfahren wegen berufsschädigenden Verhaltens mit der Abweisung der Beschwerde P.' abgeschlossen; damit die Angelegenheit auch für das SSG erledigt. K/H

204 01492 - 548 (306/7)

12.10.35 RMfWEuV 21340 Dringender Wunsch nach Ergänzung des geplanten Gesetzes zum Schutze von Schriftgut, um eine Abwanderung wertvoller Handschriften und Bücherbestände aus Privatbesitz ins Ausland zu verhindern. W 103 0 6 9 2 9 - 3 3 (12033); 103 0 7 2 4 9 - 5 3 (12419); 103 0 7 4 8 0 - 8 4 (12435) 12.10.35 RMfVuP 21341 Bitte um Zustimmung zu dem beabsichtigten Vorschlag einer Ernennung des angestellten Referenten Hans Joachim Weinbrenner zum Regierungsrat auf Widerruf. W 103 23521 - 2 5 (4773) 14.10.35 RSchatzmeister- 14 Weiterleitung des durch einen Ludwig Meyerheim (München) eingesandten 'Wirtschaftsplans. K/H 307 04662 (Meyerheim, Ludwig)

21342

14.-25.10.35 RMdl, RFM, PrFM, RArbM 21343 Durch den Reichsinnenminister (RMdl) Ubersendung des 'Referentenentwurfs eines Hebammengeset-

21344-21348

178

zes und von Richtlinien zu dessen § 27 (Abfindung überalterter und nicht mehr dienstfähiger H e b a m men). Auf einer Besprechung zwar Einigkeit der vertretenen Ressorts über die Notwendigkeit einer Sanierung des Hebammenwesens, jedoch Meinungsverschiedenheiten über die Abfindung; die Aufbringung der Mittel durch das Reich oder die Länder vom Reichs- und vom Preußischen Finanzminister als unmöglich bezeichnet; Widerstand von verschiedenen Seiten gegen eine Einschaltung der Fürsorgeverbände. Ankündigung eines neuen Vorschlags des RMdl. W 103 0 7 0 2 9 - 4 1 (12069) 15.10.35 Schwarz 21344 Differenzen zwischen dem Reichsschatzmeister (RSM) und GL Mutschmann über die Zuständigkeit für die Finanzorganisation im Gau Sachsen: In einem scharfen Beschwerdeschreiben an Heß, gestützt auf Berichte von Revisoren der Reichsleitung (heftige Aussprache mit M. über das Unterstellungsverhältnis der Kreiskassenleiter, dabei Polemik M.s gegen die Zerschlagung seiner Arbeit u n d gegen die Absicht gewisser Leute, sich „in ein gemachtes Bett setzen" zu wollen) und der "Gaurevisionsabteilung Sachsen sowie des 'Gauschatzmeisters Sachsen, Bitte Schwarz', M. auf die „Ungehörigkeit seines Verhaltens" aufmerksam zu machen und seine „Anmaßung und Taktlosigkeit sondersgleichen" in Schranken zu verweisen; Beharren auf dem obersten Grundsatz seiner Arbeit (Trennung der politischen Führung von der Verwaltung) zur Wahrung der auch in Sachsen von ihm und nicht von M. geschaffenen einheitlichen Finanzorganisation der Partei als Hitler zur Verfügung stehendes „schlagkräftiges Instrument"; Zurückweisung der Eingriffe in seinen Zuständigkeitsbereich und Zuversicht, sich bei der Durchführung seiner ihm von H. übertragenen Aufgaben auch gegen den Gauleiter des größten Gaues durchzusetzen; Vorwürfe auch gegen andere politische Führer, seine Bemühungen um den Aufbau der Finanzverwaltung der Partei und um die Verabschiedung einer Reichsbesoldungs- und einer Reichsversorgungsordnung zu sabotieren (nicht nur Duldung, sondern sogar Förderung des Systems der Beitragshinterziehung: Abrechnung der Gaue über einen Gesamtbestand von 2,4 Millionen zahlender Mitglieder, der Mitgliederstand nach der Reichskartei der NSDAP jedoch mindestens 3 Millionen); Hoffnung, diese „unlauteren Machenschaften" durch das jetzt eingeführte Beitragsmarkenwertsystem abstellen zu können; in Anbetracht der den Gauschatzmeistern nicht nur im Gau Sachsen erwachsenden Schwierigkeiten Erwägung, den im Text seiner Ausführungsbestimmung vom 29- 4. 35 zur Verordnung Hitlers vom 29. 3. 35 auf Wunsch des StdF weggelassenen Passus über die Zuständigkeit des RSM für die Ernennung von Gauschatzmeistern wieder einzufügen; u. a. K/H 307 03465/1 - 3 (Libbach, Oskar); 307 04692 - 97 (Mutschmann, Martin) 15.10.35 RArbM —25 21345 Bitte, entsprechend dem Gesetz zur Ergänzung der Kleingarten- und Kleinpachtlandordnung die Entstehung neuer Dauerwohnlauben zu verhindern; ferner Bitte um Stellungnahme zu der Anregung, die baupolizeilichen Vorschriften für Wohnlauben zu verschärfen, und um Mitteilung der Möglichkeiten zur Bereitstellung anderer Unterkünfte. W 103 11895 ff. (18927); 103 12065 ff. (19126) [15.10.-10.12.35] RMdl 21346 In Ubereinstimmung mit dem StdF Einbringung des Entwurfs einer Reichsärzteordnung als Kabinettssache sowie Ubersendung von Nachträgen dazu, die Einsprüche usw. verschiedener Ressorts betreffend; dabei im Einvernehmen mit dem StdF Festhalten an der vom Reichserziehungsminister beanstandeten Eingliederung auch der Hochschullehrer, also aller ärztlichen Beamten, in die Reichsärztekammer sowie an den an die Abstammung der Ärzte zu stellenden Anforderungen (Gleichstellung mit den Beamten); ferner auf Wunsch des StdF Neufassung des § 15 Abs. 2 über Überschreitungen der Höchstsätze der Gebührenordnung. H 214 0 0 1 4 2 - 4 6 / 1 4 (172/1) 17.10.35 Intern-18 21347 Vorschlag Rosenbergs als Mitglied der dem StdF unterstehenden Hochschulkommission (HSK) für den Geschäftsgang der H S K : Zuleitung aller weltanschaulichen Angelegenheiten an sein A m t zur Bearbeitung; bei Zustimmung des StdF Durchführung der Vorschläge des Amts durch die Geschäftsführung der H S K ; kein Recht der Geschäftsführung, abweichende Entscheidungen zu fällen; Unterrichtung der HSK über wichtige Verhandlungen des Amtes Rosenberg mit staatlichen Stellen. W 126 00688 (177) 17.-21.10.35 O. Maul, GL Westfalen-Nord, RKassenVerw. d. NSDAP 21348 Bitte eines Otto Maul (Bad Salzuflen) um Klärung seiner Parteimitgliedschaft (Austritt 1932, jedoch an-

179

21349-21355

geblich Vernichtung von Partei-Unterlagen im Zusammenhang mit dem Selbstmord des der Untreue verdächtigten Ortsgruppenleiters der Ortsgruppe Senne I). Weiterleitung an die Reichskassenverwaltung. K/H 307 0 3 9 0 6 - 0 8 / 1 (Maul, Otto) 17. 1 0 . - 1 8 . 12. 35 AA, Dt. Ges. Den Haag, Dt. Kons. Heerlen, Gestapa u. a. - 1 21349 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Heerlen und weiterer Ermittlungen über die Entführung des Reichsangehörigen Franz Trierscheid, Bergmann und Maler in Spekholzerheide (Niederlande): Mit Hilfe des Bruders Peter T. Verlockung T.s zum Grenzübertritt, seine Verhaftung in Aachen durch Staf. Hoffmann, seine Überstellung an die Staatspolizeistelle Münster und seine Vernehmung im Rahmen der gegen die Tänzerin Erna Schiwek (Buer-Hassel) geführten Ermittlungen wegen Spionageverdachts, schließlich Entlassung aus der Haft nach Feststellung der Unhaltbarkeit der von der Sch. behaupteten Mittäterschaft; angesichts der von der holländischen Polizei angestellten Ermittlungen wegen Menschenraubs die Versuche, die Sache geheimzuhalten und die Beteiligten zum Schweigen zu verpflichten, wohl vergeblich, deshalb Bitte des Konsulats um Nachprüfung und Warnung H.s vor einem Überschreiten der holländischen Grenze. Ergebnis der Ermittlungen des Geheimen Staatspolizeiamts: T. „vollkommen freiwillig zur Klärung der Angelegenheit über die Grenze gekommen". H 204 0 1 3 2 4 - 3 7 (301/4); 207 0 0 8 5 0 - 5 6 (522) 18.10.35 ROL 21350 Mitteilung des StdF im Auftrag Hitlers: Nach Ansicht H.s keineswegs die Mitgliedschaft aller Schaffenden in der DAF erforderlich; durch die DAF im wesentlichen Erfassung der Industrieunternehmer einerseits, der Industriearbeiter, Angestellten und Handwerker andererseits. W 117 06234 f. (851) 18.10.35 AA — 1 21351 Die in den letzten Monaten aufgetretenen Unfreundlichkeiten der deutschen Bevölkerung gegen mit in Deutschland lebenden Japanern befreundete deutsche Frauen und Mädchen nach Meinung des Japanischen Geschäftsträgers nicht ohne Rückwirkung auf die japanisch-deutschen Beziehungen; Anregung, den „Mann auf der Straße" bei günstiger Gelegenheit - etwa bei der Veröffentlichung der Ausführungsverordnungen zum neuen Staatsangehörigkeits- und Rassenschutzgesetz - über die Zulässigkeit des Verkehrs mit Japanern zu belehren. (Übersendung einer Notiz über die Unterredung an den Verbindungsstab.) Κ 204 00617 f. (39/2); 204 01587 f. (306/10) [18.10.35] RBd. dt. Seegeltung 21352 Durch Heß schriftliche Bestätigung des von Hitler dem Reichsbund deutscher Seegeltung erteilten Auftrags. (Erwähnung.) Η 132 01148 f. (378) 18.-22.10.35 AA— 1 21353 Mitteilung des Stabsleiters des Verbindungsstabs (VSt.), Stenger, über die Absicht Hitlers, zu den am 8. und 9. November in München stattfindenden Feiern (Gedenktag des Marsches nach der Feldherrnhalle, Uberführung der dabei Gefallenen in „den" Ehrentempel am Königsplatz) die ausländischen Missionschefs und etwa 20 deutsche Diplomaten einzuladen. Billigung des Textes der vom Auswärtigen Amt vorgesehenen, die Einladung aussprechenden Note an die ausländischen Missionen durch St. Η 210 0 0 0 8 4 - 8 8 (V 34/5) 18.-30.10.35 RJM 21354 Vorschläge zur Ernennung des GStA Waither Frhr. v. Steinaecker zum Oberlandesgerichtspräsidenten in Breslau, des StAR Karl-Friedrich Mittenzwey zum Oberstaatsanwalt und des StA Fritz Adami zum Staatsanwaltschaftsrat (beide bei der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nordhausen) sowie des StAR Adolf Kühn zum Oberstaatsanwalt beim Landgericht in Braunsberg; dabei Hinweis auf die „schwierigen politischen Verhältnisse" in den Bezirken der Staatsanwaltschaften Nordhausen und Braunsberg. W 103 1 8 0 2 4 - 4 4 (23976) 21.10.35 ROL 21355 Bitte, die aufgrund des von Hitler angeordneten beschleunigten Verfahrens einzubürgernden ehemaligen Politischen Leiter Österreichs von der Einbürgerungsgebühr zu befreien. W 117 04300 (713)

21356-21361

180

21. 10. —19. 1 1 . 3 5 RArbMu. a . - 2 5 21356 Einladungen zu Ausschußsitzungen der Reichswohnungskonferenz und Protokoll einer Sitzung: Berichte aus den Ländern über den Stand des Kleinsiedlungs- und des Volkswohnungsbaus und die hier aufgetretenen Schwierigkeiten (dabei wiederholt Forderung nach Aufhebung des Kommunalkreditverbots, Zulassung von Pfandbriefemissionen [vgl. Nr. 21365] und Vereinfachung der Richtlinien) sowie über den Not- und Behelfswohnungsbau; Forderung des Vertreters des Siedlungsbeauftragten im Stab StdF, beim Kleinsiedlungs- und Volkswohnungsbau zur Vermeidung innenpolitischer Gefahren „alle formalen Bedenken fallenzulassen, alle Kräfte anzuspannen und die Frage der Finanzierung zu lösen"; Erörterung des Weiterbestandes der Bausparkassen (dabei „größte Bedenken" des Vertreters des Siedlungsbeauftragten gegen eine Einschaltung der privaten Bausparkassen in die Finanzierung des W o h nungs- und Siedlungsbaus); Verschiedenes (Verwendung der Rückflüsse der Hauszinssteuerhypotheken, Behandlung der Baugenossenschaften, u.a.). Als Ergebnis der Tagung Bildung eines Ausschusses für Kleinsiedlungs- und Kleinwohnungsbau und Einladung zu einer ersten Sitzung sowie Vorlage eines Referentenentwurfs über die Verwendung der Hauszinssteuerhypothekenrückflüsse. W 103 12654 ff., 6 7 2 - 7 1 9 (19227) 21.10.-21.11.35 RJM, RWiM, R F M , R K z l . 21357 Kontroverse um die Zulassung von Wandelanleihen: Unter Hinweis auf die Situation der WestfälischAnhaltischen Sprengstoff-A.G. Eintreten des Reichsjustizministers für die Z u l a s s u n g durch ein zeitlich befristetes Sondergesetz, dagegen Ablehnung der Zulassung durch den Reichsfinanzminister und die Reichskanzlei; Ablehnung eines Sondergesetzes durch den Reichswirtschaftsminister (jedoch keine Bedenken gegen eine mit bestimmten Sicherungen verknüpfte Zulassung durch die Dauergesetzgebung). (Abschriften jeweils an den StdF.) W 103 0 0 7 2 6 - 3 6 (3170) 21.10.-23.11.35 RMdl, RJM, R F M 21358 Schwere grundsätzliche Bedenken des Reichsinnenministers gegen den vom Reichsjustizminister (RJM) übersandten "Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung der Rechtsanwaltsordnung: Völlige Ä n d e rung des Charakters des Berufsstands durch weitgehende „Verbeamtung"; B e h e b u n g der Notlage der Rechtsanwaltschaft auf Kosten des Nachwuchses; schwerste personal- und beamtenpolitische Befürchtungen wegen der Erschwerung der Rückkehr bzw. des Ubertritts politischer Beamter und leitender K o m m u n a l b e a m t e r in den Rechtsanwaltsberuf; u. a. Auf einer Chefbesprechung Erörterung verschiedener Hilfsmaßnahmen; dabei Festhalten an dem Gedanken eines Numerus clausus, jedoch Bereitschaft des RJM zu Ressortvereinbarungen über die Zulassung ehemaliger Beamter. W 103 1 8 8 1 6 - 3 0 (24075); 103 18834 ff. (24076) [23.10.35] RMdl 21359 Besprechung über Sondermaßnahmen für die Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen (Meliorationsarbeiten, Stromversorgung, Straßenbau, Förderung der Landwirtschaft, Notstandsmaßnahmen, Grunderwerb in nationalpolitisch gefährdeten Kreisen, Finanzlage, Wohnungs- und kulturelle Bauten). W 103 0 0 9 1 0 - 2 3 (4403) 23.10.-6.11.35 AA 21360 Stellungnahme des S t d F zu einer Beschwerde des Luxemburgischen Konsuls in Trier: K e i n e Möglichkeiten gegeben, die Bevölkerung zum Kauf bei einem jüdischen Geschäftsinhaber anzuhalten; Besserstellung eines ausländischen J u d e n gegenüber einem deutschen Juden nicht zu verlangen; Erwähnung der gegenwärtig laufenden Erörterung der Möglichkeit einer Mitnahme des V e r m ö g e n s „in irgendeiner F o r m " bei der Auswanderung ausländischer J u d e n , die bestehenden devisenrechtlichen Bestimmungen zunächst weiterhin gültig. K/H 204 00654 (40/1); 204 01342 (302/1) [25. 10.] —[ 29. 11-35] R M d l , RKzl., R K M , RWiM 21361 Durch den S t d F Einbringung des - dann abgeänderten - Entwurfs eines Gesetzes über die Deutsche Arbeitsfront ( D A F eine „NS-Gemeinschaft mit Rechtsfähigkeit") als Kabinettssache. Dazu Bitte des Kriegsministers um vorherige Zusicherung seiner Mitwirkung an der Vorbereitung der Satzungen und der - ihn „stark interessierenden" - Ausführungsbestimmungen sowie durch den Reichswirtschaftsminister Wiederholung bereits vorgebrachter, aber nicht berücksichtigter Bedenken: S c h a f f u n g einer „neuen Form der juristischen Person", jedoch ohne klare Definition, deshalb Vorschlag, der „ N S - G e m e i n s c h a f t " die Bezeichnung als Körperschaft des öffentlichen Rechts hinzuzufügen; Forderung, wenigstens die staatliche Aufsicht über die gewerblichen Unternehmungen der D A F aufrechtzuerhalten (bereits die

181

21362-21367

Herausnahme der „Finanzkontrolle der NSDAP aus dem Zuständigkeitsbereich des Reichsfinanzministeriums abwegig") und die Bindung der seinen Bereich betreffenden Durchführungsvorschriften an seine Zustimmung schon im Gesetz festzulegen. (Vgl. Nr. 20889 und 21644.) H 214 0 0 1 3 2 - 3 9 / 2 (146/2) 2 5 . 1 0 . 3 5 - 17.1.36 AA, Tschech. Ges., R S c h a t z m e i s t e r - 1 21362 Übersendung einer Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft wegen der auf Veranlassung der Reichszeugmeisterei erfolgten Kündigung des tschechoslowakischen Staatsangehörigen F. Weltlinger (Hamburg), langjähriger Vertreter der Tuchfabrik Scheiffgen & Sohn G m b H (Güntersberge); mit Rücksicht auf das den tschechoslowakischen Staatsangehörigen vertraglich zugesicherte Recht zur Ausübung von Handel und Gewerbe Bitte, die Aufhebung der Kündigung zu erwirken. Die Antwortnote des Auswärtigen Amts aufgrund der Äußerung des Stabs StdF: Die grundsätzliche Stellungnahme des Reichsschatzmeisters im Falle Arthur Braun (vgl. Nr. 21336) auch für die vorliegende Sache gültig. K/H 204 0 2 6 5 1 - 5 8 (332/1) 29.10.-28.11.35 G. v. d. Sandt, RFM 21363 Die Beschwerde eines Georg v. d. Sandt (Nürnberg) wegen der Versagung einer Belohnung für die Aufdeckung einer Steuerhinterziehung an den Reichsfinanzminister weitergeleitet. W 103 03471 f. (9439) 29.10.35-8.1.36 Dt. Opernhaus Berlin, R M f V u P - 1 4 / 1 21364 Nach einer - u.a. durch den Beauftragten für Wirtschaftsfragen des StdF aufgrund einer "Zuschrift veranlaßten - Erörterung weiterhin Anrechnung der vom Deutschen Opernhaus Berlin entlassenen Logenschließern und Garderobenfrauen gewährten Lohnbeihilfe von RM 100 - auf die Arbeitslosenunterstützung; Suche nach einem Weg, der „bisher üblichen Arbeitslosigkeit der Logenschließer und Garderobenfrauen während der Theaterferien durch anderweitige Beschäftigung zu steuern". H 132 0 1 9 3 8 - 4 4 (970) 2 9 . 1 0 . 3 5 - 12.2.36 RArbM —25 21365 Änderung des Runderlasses über Pfandbriefinstitutsdarlehen für Kleinsiedlungen und (Abschrift an den StdF) dringende Bitte an den Reichswirtschaftsminister, zur Finanzierung des Kleinwohnungsbaus und der Kleinsiedlung den Pfandbriefanstalten Emissionen zu gestatten sowie für ausreichende Hypothekenkontingente bei Sparkassen und Versicherungsunternehmen zu sorgen (Vorrangigkeit der Wiederaufrüstung anerkannt, Wohnraumschaffung jedoch ein Teil derselben). (Vgl. auch Nr. 21356.) W 103 0 0 8 7 5 - 8 1 (3928) 3 0 . 1 0 . - 5.11.35 ROL u. a. — 6/1 21366 Auf Anregung des Beauftragten der Parteileitung Oexle Ubersendung eines 'Schreibens des Leiters der Schule Schloß Salem. W 117 04298 (713) 30.10.35-2.5.36 AA, Poln. Botsch., Fa. Gebr. Weinberger, D A F - 1 21367 Ubersendung einer Beschwerde der Polnischen Botschaft in der Angelegenheit der polnischen Staatsbürger Salomon Weinberger und Abraham Stein in Firma Butterhandlung Gebrüder Weinberger G m b H (Berlin) und - in deren Besitz - Otto Thürmann G m b H ; im Fall Firma Th. durch die Lage erzwungener Verkauf unter Verlust von RM 620000.-; im Fall Firma W. folgender Tatbestand: Nach der von den Molkereiverbänden veranlaßten Lieferungseinstellung durch die inländischen Molkereien und der dadurch erforderlich gewordenen (Beschränkung des Butterumsatzes auf 1 4 % , RM 3 0 0 0 0 0 . - Verlust in acht Monaten) vorsorglichen Kündigung eines Teils des Personals Bestrebungen der DAF, das arische Personal der Firma zur fristlosen Kündigung zu bewegen und es - unter Zusicherung der bisher der Firma W. zustehenden Auslandsbutter-Kontingente - auf die arischen Konkurrenzfirmen aufzuteilen; in Verhandlungen darüber seitens der DAF Drohungen, Beleidigungen und rücksichtslose Anweisungen (Tenor: „Höchste Zeit", die jüdischen Geschäfte zu schließen). Nach mehreren Mahnungen durch das Auswärtige Amt unter Hinweis auf das von der Botschaft betonte besondere Interesse der Polnischen Regierung an der Sache W. und auf eine mögliche Beeinflussung der deutsch-polnischen Beziehungen Stellungnahme des StdF: Nach der im Berliner „Angriff" veröffentlichten Meldung über Verfehlungen der Firma W. gegen das Nahrungsmittelgesetz Weigerung der Molkereien, mit dieser Firma Geschäftsbeziehungen zu unterhalten; die daraufhin von der DAF im Interesse der Angestellten eingeleiteten Verhandlungen mit dem Ziel, die Firma W. weiterhin mit Butter zu beliefern, an der Weigerung der drei jüdischen Geschäftsführer, von ihren Posten zurückzutreten, gescheitert; die nun erfolgte Entlas-

21368-21374

182

sung von 40 Angestellten und die Ankündigung weiterer Entlassungen Anlaß für die D A F , alle deswegen bei ihr vorstellig werdenden Angestellten in anderen Unternehmen unterzubringen; freie Entscheidung der von W. nicht gekündigten Angestellten, den Antritt der neuen Stellung abzulehnen; die Behauptung über die den Buttergroßverteilern angeblich gemachten Versprechungen von Butterkontingenten bei Übernahme von Gefolgschaftsmitgliedern der Firma W. unwahr (allerdings geänderte Verteilung der Kontingente durch die Reichsstelle für Öle und Fette aus eigenem Antrieb nach der Übernahme der 100 Gefolgschaftsmitglieder der Firma W. durch andere Firmen); zu den Vorwürfen hinsichtlich der Verhandlungsweise der Vertreter der D A F gegenüber den Firmeninhabern (allenfalls „Verbrechern gegenüber" angebracht) Hinweis auf das bei der Staatsanwaltschaft gegen die Brüder W. schwebende Verfahren wegen Betruges (vgl. Nr. 21625); der eigentliche Verhandlungspartner der D A F , Abraham Weinberger, im übrigen staatenlos und daher gar nicht befugt, den Schutz der Botschaft in A n spruch zu nehmen. K/H 204 0 1 8 9 6 - 9 1 1 , 9 2 5 - 3 0 (320/3) 31.10.35 A A , Brit. Botsch. 21368 Memorandum des Britischen Geschäftsträgers über die Verhaftung des britischen Staatsangehörigen jüdischer A b s t a m m u n g Rudolf Selz (München) wegen „unsittlicher Beziehungen zu einer nichtjüdischen Frau"; Frage des Geschäftsträgers nach der Anwendung des Gesetzes zum Schutze d e s deutschen Blutes auch auf J u d e n nichtdeutscher Staatsangehörigkeit sowie nach der Möglichkeit, das Gesetz Ausländern gegenüber wenigstens bis zum Erscheinen der Ausführungsbestimmungen nicht anzuwenden. N a c h Meinung des Auswärtigen Amtes auch die ausländischen J u d e n dem Gesetz unterworfen; Bitte an das Reichsjustizministerium um Prüfung. (Abschriften an den StdF.) K/H 204 0 1 3 9 7 - 4 0 6 (304/1) 31.10.35 AA, RKzl. 21369 Ubersendung des Textes des "Deutsch-Irakischen Handelsvertrags und einer Denkschrift hierzu (Darstellung der Entwicklung des deutsch-irakischen Handels und Bemerkungen zu den einzelnen Vertragsbestimmungen). W 103 1 9 0 3 2 - 3 6 (24602) 31.10.35 Ley 21370 Bitte an Heß um ein den Hoheitsträger besonders herausstellendes Geleitwort für das - bei dauernder Unterrichtung des Pg. Friedrichs (Stab StdF) - in Fertigstellung befindliche Organisationsbuch für die Politischen Leiter. W 117 0 4 2 9 9 (713) 31.10.-1.11.35 RMdl 21371 Vorschläge zur Beförderung der RegR Hans Dellbrügge und Friedrich-Wilhelm Schucht zu Oberregierungsräten sowie des L R Willy Ermert und des O R e g R Johannes Krahn zu Ministerialräten. W 103 0 5 3 6 0 / 2 0 - 3 9 (11685) 31.10.-11.11.35 RMKerrl, RFM 21372 Eingang einer Bitte des StdF um Beteiligung an einer Chefbesprechung über die Zuständigkeit der Reichsstelle für Raumordnung erst nach Abhaltung der Besprechung. D e m S t d F übersandte Niederschrift der Besprechung (die Reichsstelle für die übergeordnete Planung, die Aufsicht über die Planungsverbände und den Ausgleich widerstreitender Einzelinteressen zuständig, hingegen die Einzelplanung weiterhin Sache der - wegen der neuen Reichsstelle besorgten - Ressorts). W 103 0 1 9 6 4 - 7 4 (5014) 31.10.35-10.1.36 Adj. d. F, P r F M - 1 6 21373 Beschwerde eines Josef Cremer (Beeck) wegen einer baupolizeilichen Verfügung und wegen ungerechter Veranlagung zur Bürger- und zur Grundvermögenssteuer. Uber den Beauftragten des S t d F Reinhardt Weiterleitung an den Preußischen Finanzminister. W 103 0 3 7 0 7 - 1 1 (10776) 1.11.35 RVM Vorschlag zur Ernennung des O R e g R Adolf Pfarr zum Ministerialrat. W 103 1 6 9 2 8 - 3 1 (23028)

21374

183

21375-21382

2. 11. 3 5 - 1. 9. 36 RSchatzmeister, F. Langenscheidt 21375 Nach der Zusage des Reichsschatzmeisters (RSM), seine Angelegenheit (Verlust des Politischer-LeiterRanges und Amtsenthebung als Hauptstellenleiter in der Reichsleitung) durch das Oberste Parteigericht überprüfen zu lassen, und wegen der Gefährdung seiner augenblicklichen Stellung durch eine erfolgte Veröffentlichung im Verordnungsblatt der NSDAP (Amtsenthebung wegen Nichterfüllung der an einen Politischen Leiter zu stellenden Anforderungen) Bitte eines Fritz Langenscheidt (Köln), ihm Gelegenheit zur Vorlage einer Verteidigungsschrift zu geben. Weiterleitung an den RSM. Lösung des Dienstverhältnisses und Rücknahme des Hauptstellenleiter-Ranges. K/H 307 02890 ff. (Langenscheidt, Fritz) 4 . 1 1 . 3 5 - 17.7.36 StSekr. Lammers, RMfWEuV 21376 Nach Vortrag bei Hitler Bitte des StSekr. Lammers um die künftige Errichtung einer Geschäftsstelle der Reichskanzlei in Nürnberg während der Dauer des Reichsparteitags sowie um die Unterbringung aller Minister und Staatssekretäre in demselben Hotel zwecks besserer Erledigung der anfallenden Arbeiten (Anschluß des Reichswissenschaftsministers an diese Bitte). Nach hinhaltender Behandlung durch den StdF erneutes Vorstelligwerden L.' unter Hinweis auf Hitlers Zustimmung (von ihm das Vorhaben begrüßt, die vom Reichsinnenminister vorgesehene Errichtung von Geschäftsstellen einzelner Ministerien allerdings abgelehnt) und auf die Eilbedürftigkeit der Angelegenheit. W 103 0 0 9 4 0 - 4 4 (4474) 5.11.35 Ley 21377 Schreiben über Dienstränge und Abzeichen für Politische Leiter und aus dem aktiven Dienst Ausgeschiedene (Entwurf). (Fehlbeleg.) W 117 04296 (713) 5.11.35 ROL u.a. 21378 Übersendung eines 'Schreibens der Reichspropagandaleitung, ein Referat Kerrls über die Kirchenfrage anläßlich der nächsten Gauleitertagung betreffend. W 117 04295 (713) 5.11.35 ROL Schreiben über die Du-Anrede unter Parteigenossen. (Fehlbeleg.) W 117 04297 (713)

21379

5 . 1 1 . 3 5 - 12.2.36 RMfWEuV 21380 Rundschreiben des StdF mit der Bitte, mit Förderung oder Wissen eines Reichsministeriums zu Vorträgen, Kongressen o. ä. ins Ausland reisende Personen anzuweisen, neben der jeweiligen diplomatischen oder konsularischen Mission des Reichs auch den zuständigen Hoheitsträger der Auslands-Organisation (AO) aufzusuchen (vorherige Verständigung der Leitung der A O und Besuch bei der Leitung der A O vor Antritt der Reise erwünscht). Daraufhin Schreiben des Reichswissenschaftsministers über die Modalitäten von Auslandsreisen der zu seinem Zuständigkeitsbereich gehörenden Wissenschaftler. W 103 0 0 9 5 0 - 5 6 (4482); 103 03220 f. (5882); 103 06134 (11900) 6.11.35 RAM 21381 In Paris Verkauf einer gekürzten französischen Übersetzung von „Mein Kampf"; wegen der im Vorwort enthaltenen „Beschimpfungen des deutschen Staatsoberhaupts" Bitte Heß' um die „notwendigen Schritte" gegen den Vertrieb des Buches. K/H 204 00912 (76/3), 204 00959 (91/3) 6.11.35 DAF-1 21382 Auslandswochenbericht Folge 32: Artikel der italienischen Korrespondenz „CE" über die NS-Gemeinschaft KdF, Meldung der Schweizer „National-Zeitung" über einen angeblichen Aufenthalt des früheren kommunistischen Reichstagsabgeordneten Torgier in Berlin, Meldung der französischen Tageszeitung „L'Information" über eine angeblich bevorstehende Auflösung der Konzentrationslager, Artikel des „Manchester Guardian" über die Frau in Deutschland, Leitartikel der Wiener „Reichspost" über den Amtsantritt des neuen österreichischen Sozialministers Dobretsberger und seines Staatssekretärs Znidaric. W 117 0 6 1 1 4 - 2 2 (845)

21383-21391

184

[6.11.35] RRundfunkGes. 21383 Klagen über die Erschwerung des Geschäftsverkehrs d u r c h das vom S t d F g e ü b t e Verfahren, die ReichsRundfunk-Gesellschaft betreffende Beschwerden u n d andere Angelegenheiten i n s b e s o n d e r e p e r s o n e l l e r Natur zur N a c h p r ü f u n g nicht an das P r o p a g a n d a m i n i s t e r i u m , sondern an die R e i c h s r u n d f u n k k a m m e r abzugeben. H 132 02146 f. (1033) 6.-13.11.35 RMdl 21384 Ü b e r s e n d u n g des 'Entwurfs einer D u r c h f ü h r u n g s v e r o r d n u n g zum Ehegesundheitsgesetz u n d Besprechungseinladung. W 103 06947 f. (12042) 6.-1911.35 RMfVuP — 7 21385 U m die „Verpflichtung eines u n s nicht g e n e h m e n E m i g r a n t e n " zu vermeiden, G e n e h m i g u n g der Ü b e r n a h m e der restlichen K o n z e r t a b e n d e der A b o n n e m e n t s r e i h e des ns. Dirigenten Prof. Leopold R e i c h wein beim W i e n e r Konzertverein (auf Veranlassung der österreichischen R e g i e r u n g dessen V e r p f l i c h tung in dieser Wintersaison n u r noch zu fünf statt wie in früheren J a h r e n zu acht K o n z e r t e n ) d u r c h G e neralmusikdirektor Karl B ö h m (Sächsische Staatsoper); zur Erhaltung des bisherigen Besucherkreises dessen U n t e r r i c h t u n g durch die Auslands-Organisation. H 132 0 2 1 9 0 - 9 3 (1186) 8.11.35 (RMfWEuV?) 21386 U n t e r B e z u g n a h m e auf die früher geäußerte Bitte u m rechtzeitige Beteiligung an einer Ä n d e r u n g d e r Einrichtung des Staatsjugendtags Hinweis auf die laut StabsF Lauterbacher kurz b e v o r s t e h e n d e N e u r e gelung sowie auf das Vorstelligwerden Stellrechts (Reichsjugendführung) b e i m R e i c h s k r i e g s m i n i s t e r i u m in Etatfragen der HJ (Plan für eine E r t ü c h t i g u n g der g e s a m t e n Jugend). (Entwurf.) W 103 0 8 6 8 8 f. (12887) 8.11.35 RArbM-25 Berichtigung eines sinnstörenden Schreibfehlers im Erlaß über die Beleihung v o n d u r c h Pfandbriefinstitute. W 103 12358 f. (19146)

21387 Kleinsiedlungen

[11.11.35] ZVerlag d. N S D A P , RSchatzmeister 21388 Im Auftrag des StdF Herausgabe einer Broschüre „Reden des Führers am Parteitag der Freiheit 1935"; die weitestgehende Verbreitung dieser R e d e n ein b e s o n d e r e r W u n s c h des StdF. W 117 0 6 0 5 0 (842) 11.11.35-14.8.36 A. Metzner, RSchatzmeister, Gestapa 21389 U n t e r Berufung auf eine angebliche persönliche Zusage des StdF Gesuch eines Adolf M e t z n e r (Berlin, früher Führer des N S - S t u d e n t e n b u n d e s in Prag) u m Verleihung des G o l d e n e n E h r e n z e i c h e n s u n d u m A u f n a h m e in die Partei. Nach a b l e h n e n d e r Ä u ß e r u n g m e h r e r e r Stellen Entschluß des StdF, das E h r e n zeichen an M. nicht zu verleihen; ferner (aufgrund eines ausführlichen Berichts des G e h e i m e n Staatspolizeiamts über M s Einsatz für den N S - S t u d e n t e n b u n d , über seine Verurteilung i m V o l k s s p o r t p r o z e ß u n d seine Z u s a m m e n a r b e i t mit d e m K a m e r a d s c h a f t s b u n d , aber auch u. a. über sein „disziplinloses u n d selbstherrliches" Verhalten u n d über die prahlerische Ausschlachtung zu H e ß g e k n ü p f t e r B e z i e h u n g e n ) Entscheidung, die A u f n a h m e M s in die Partei „einstweilen völlig zurückzustellen"; Bitte an d e n Reichsschatzmeister, die - d a n n e n t s p r e c h e n d erfolgte - A b l e h n u n g mit der augenblicklichen A u f n a h m e s p e r r e zu b e g r ü n d e n . K/H

307 04625 - 38 (Metzner, Adolf)

1 2 . 1 1 . 3 5 - 15.2.44 GL München-Oberbayern 21390 Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe G ö —Gu) bei E r n e n n u n g e n u n d W i e d e r v e r w e n d u n gen. Κ 307 01755 f., 818 f., 8 3 6 - 4 1 , 8 9 6 - 9 0 1 , 912 f., 921 ff., 993 f., 2172 ff., 1 7 8 - 8 3 , 3 3 9 - 4 1 13.11.35-2.4.36 AA, Dt. Ges. Santiago, Dt. G e n K o n s . Valparaiso 21391 Ü b e r s e n d u n g von Berichten der D e u t s c h e n Gesandtschaft in Santiago u n d des G e n e r a l k o n s u l a t s in Valparaiso über Schwierigkeiten für D e u t s c h - C h i l e n e n mit Doppelstaatsangehörigkeit (in Chile g e b o r e n e K i n d e r von Reichsdeutschen nach Landesrecht chilenische Staatsbürger) im H i n b l i c k auf ihre Mitglied-

185

21392-21398

schaft zur Partei und wegen ihrer doppelten Wehrpflicht. Dazu Stellungnahme des StdF aufgrund eines Berichtes der Auslands-Organisation (AO): Der den Berichten aus Chile zugrunde liegende Sachverhalt als von deutschstämmigen Gegnern der Bewegung ausgehende Denunziation bei der chilenischen Regierung zu werten; weitere Angriffe von chilenischer Seite nach Meinung der A O nicht zu erwarten. Κ 204 0 0 2 3 8 - 4 3 (20/1) 14.11.35 BfdÜ 21392 Hinweis auf die Notwendigkeit äußerster Zurückhaltung bei der Behandlung außenpolitischer Fragen im Rahmen der Schulung. W 117 06161 (848) 14.11.35 AA-7 21393 Bitte des Leiters der Auslands-Organisation, GL Bohle, um Zulassung eines seiner leitenden Herren zu den Pressekonferenzen des Auswärtigen Amts morgens 9.30 Uhr. Η 213 00151 (85/1) [14.11.35] RJM 21394 Allgemeinverfügung über die Beteiligung des StdF bei der Ernennung von Beamten. (Erwähnung.) Κ 307 00142 f. (Arnholdt, Franz) 14.11.35-7.9.36 RMdl, RVM, RFM, RArbM 21395 Vom Reichsinnenminister (RMdl) die Neuregelung des unübersichtlich gewordenen und zersplitterten amtlichen Veröffentlichungswesens des Reichs geplant (Gesetzentwurf, Erläuterungen, Durchführungsverordnungsentwurf, Sachdarstellung): Rechtswirksame Verkündung von Rechtsvorschriften des Reichs im Prinzip nur noch im Reichsgesetzblatt und in dem neu zu schaffenden Reichsverordnungsblatt (Ausnahmen jedoch möglich), Verteilung des Rechtsstoffes zwischen den beiden Blättern, Einstellung des Reichsministerialblatts; die Rechtsvorschriften der Partei und des ständischen Aufbaus von der Neuregelung nicht berührt. Der beabsichtigte Inkraftsetzungs-Termin wegen (auf einer Besprechung vorgebrachter) Einwendungen verschiedener Ressorts gegen wesentliche Teile der Neuregelung hinfällig, dennoch kein Verzicht des RMdl auf Weiterverfolgung der Angelegenheit, sondern Bitte um eingehende schriftliche Stellungnahme. Wegen des Bedeutungsverlusts der Unterscheidung zwischen Gesetzen und Rechtsverordnungen infolge der neueren staatsrechtlichen Entwicklung Eintreten des Reichsverkehrsministers für ein einziges Veröffentlichungsblatt mit verschiedenen Teilen; grundsätzliches Einverständnis des Reichsfinanzministers mit den Plänen des RMdl trotz mancher Bedenken gegen die Verkündung in zwei Blättern; Plädoyer des Reichsarbeitsministers für ein Abwarten bis zum Abschwellen der Rechtsetzungstätigkeit auf ein normales Maß und bis zur Klärung der Frage einer Beibehaltung der (für die jetzige Unübersichtlichkeit mitverantwortlichen) Rechtsetzungstechnik, Äußerung verschiedener weiterer Bedenken. Daraufhin die Neuregelung vom RMdl nicht weiter verfolgt, jedoch Eintreten für eine Einstellung des Reichsministerialblatts; Bitte um Stellungnahme hierzu. W 103 0 3 2 3 4 - 8 4 (5883) 15.11.35 RArbM —25 21396 Ubersendung des 'Entwurfs eines Gesetzes zur Verreichlichung der Hauszinssteuerhypotheken nebst Begründung. W 103 12990 (19361) 15.11.35 RMdl, RKzl. 21397 Den übrigen Reichsministern abschriftlich übersandtes Antwortschreiben des Reichsinnenministers an die Reichskanzlei: Schärfere Herausarbeitung der einzigartigen, über ihren Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts weit hinausgehenden Stellung der N S D A P im Staat Aufgabe des künftigen Verfassungsrechts; bereits jetzt aber Berücksichtigung des Verlangens der Partei, wegen ihrer besonderen Stellung in allen für die Körperschaften des öffentlichen Rechts geltenden Gesetzen, Verordnungen und Erlassen eigens genannt zu werden. W 103 03222 f. (5882); 103 06132 f. (11900) 15.11.35 21398 (Erwähnte) Anordnung des StdF über den Reichsbund der Kinderreichen; darin als dessen Aufgabe u. a. bezeichnet, Behörden und Dienststellen aus der Praxis heraus Anregungen zu geben für die Verwirklichung der den kinderreichen Familien im NS zukommenden Stellung. W 103 1 3 9 0 9 - 15 (20430)

21399-21406

186

16.11.35 RLM 21399 Ubersendung des 'Abschnitts XII der „Vorläufigen Ortsanweisung für den Luftschutz der Zivilbevölkerung" (Luftschutzveterinärdienst). W 103 02617 ff. (5608) 16.11.35-23.1.36 AA,RMfVuP-l 21400 Zu einer Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft wegen der Eintragung des schweizerischen Staatsangehörigen Steuerberater Oskar Ernst Dubs (Demmin) in eine Liste jüdischer Geschäfte Stellungnahmen des Propagandaministers und des Stabs StdF: D. infolge eines Lesefehlers („hebr." statt „helv.") versehentlich auf die - nur an Parteigenossen ausgehändigte - Liste gelangt; die zur Bereinigung der A n gelegenheit bereits vor einiger Zeit durch die NS-Hago gemachten Vorschläge (Ausstellung einer Bescheinigung über seine irrtümlich erfolgte Eintragung; Aufforderung an die Kreisleiter, die Parteigenossen anzuweisen, den Namen D. in dem Rundschreiben zu streichen; Erklärung in der Pommerschen Zeitung über die arische Abstammung des Schweizerbürgers D.) von D. zunächst akzeptiert, erst später Vorbehalt einer Rücksprache mit der Gesandtschaft; Bitte des Stabs StdF, zugunsten dieser - von ihm für ausreichend angesehenen - Vorschläge auf die Gesandtschaft einzuwirken. K/H 204 02250/1 - 55 (327/2) 18.11.-3.12.35 RFM 21401 Durch den Stab StdF Weiterleitung einer 'Eingabe der Geschwister Heddergott (?, Eichsfeld) in Steuerangelegenheiten. W 103 13664 (20220) 18. 11. 35 — 20. 5. 36 A. Müller, RFM 21402 Die wiederholten Gesuche eines Albert Müller (Berlin) um Gewährung einer Belohnung für die Aufdekkung eines Steuervergehens vom Landesfinanzamt Berlin und vom Reichsfinanzminister (RFM) abgelehnt (Voraussetzungen nicht gegeben); schließlich Bitte des RFM an den (ebenfalls mit den Gesuchen befaßten) Stab StdF, M. zur Einstellung seiner zwecklosen Eingaben zu veranlassen. W 103 0 3 4 7 3 - 7 7 (9439) 19.1135 DSt. Rosenberg Mitteilung von Ort und Termin der Antrittsvorlesung von Prof. Günther. W 126 00682 (177)

21403

19. 11.35 —[8. 1.36] ParteiDSt. 21404 Unter Bezugnahme auf die Anordnung 223/35 des StdF (Gliederungen der Partei an den Hochschulen für die Dozenten der Dozentenbund und für die Studenten der Studentenbund; vgl. Nr. 21224) Verbot Bormanns für die Parteidienststellen, mit den staatlichen Dienststellen der Studenten- und Dozentenschaft zusammenzuarbeiten und Abmachungen zu schließen. W 117 01613 (345) 20.11.-20.12.35 RJM, RKM 21405 Durch den Reichsjustizminister zur Vermeidung einer Verzögerung der Etatisierung des Volksgerichtshofs (VGH) Vorlage eines Gesetzentwurfs über den V G H (Organisation, Besoldungs- und haushaltsrechtliche Regelungen) sowie einer Übersicht über den Bedarf an Planstellen für den V G H . Zustimmung des Reichskriegsministers. W 103 1 7 8 5 2 - 6 0 (23938) 21.11.35-9.1.36 GL München-Oberbayern 21406 Auf Anforderung durch den Stab StdF politische Beurteilung des ArchivR Erich Frhr. v. Guttenberg durch d^s Gauamt für Beamte anläßlich seiner durch den Reichserziehungsminister vorgeschlagenen Ernennung zum ordentlichen Professor an der Universität Gießen: Erwähnung seines Verkehrs mit „schwarzen" und legitimistischen Kreisen innerhalb der Bayerischen Volkspartei; Zweifel an der Fähigkeit G.s, den besonderen politischen Anforderungen des für ihn in Aussicht genommenen Amts zu entsprechen; Mitteilung auch einer positiven Äußerung des zuständigen Zellenleiters (G. einwandfreier, zuverlässiger Volksgenosse, gutes Familienleben, spendenfreudig). Κ 307 02385 ff. (Guttenberg, Erich)

187

21406 a — 21412

21.11.-21.12.35 E. Meiwurm 21406 a Durch den Stab StdF wegen Unterbrechung der Parteimitgliedschaft von Mai 1927 bis November 1929 Ablehnung des Antrags eines Ewald Meiwurm (Königswinter) auf Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens. K/H 307 04293 (Meiwurm, Ewald) 22.11.35 RJM 21407 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des OStA Heinrich Jung zum Generalstaatsanwalt beim Oberlandesgericht in Dresden. W 103 18045 f. (23976) 22.11.35 RArbM —25 21408 Ubersendung von 'Bestimmungen über die Förderung des Baus von Eigenheimen für ländliche H a n d werker und Arbeiter sowie von Heuerlingswohnungen. W 103 11807 ff. (18898) [22.11.35] RPropL 21409 Im Einvernehmen mit dem StdF veröffentlichte Bekanntgabe: Stellungnahme gegen bestimmte Formen des nationalen Kitsches und Betonung der alleinigen Zuständigkeit der Kulturabteilungen bei den Propagandaleitungen für die ns. Feiergestaltung. W 117 06023 ff. (841) 22. 11. 35 — 14. 1. 36 AA, OGru. Oranienburg, GL Kurmark - 1 21410 Durch das Auswärtige Amt (AA) Übersendung eines von der Italienischen Botschaft übergebenen Schreibens der NSDAP-Ortsgruppe Oranienburg an den italienischen Staatsangehörigen Alfredo Panone, dessen Tochter Margot betreffend, sowie - mit der Bitte um Nachprüfung - Weitergabe der Bitte der Botschaft, die zuständige Stelle über die Zugehörigkeit von Vater und Tochter P. zur katholischen Konfession zu unterrichten und künftig Behelligungen beider auszuschalten. Stellungnahme des Verbindungsstabs aufgrund eines Untersuchungsberichtes der Gauleitung Kurmark: Durch Pg. Paul Bergemann völlig korrekt Warnung des SS-Mannes Franz Huber vor der eine Veranstaltung der SS-Wachtruppe in den Bienschen Festsälen besuchenden Margot P. wegen ihrer nichtarischen Abstammung (Mutter Jüdin, Taufe erst mit acht Jahren); Vorwurf gegen die P., ihre jüdische A b s t a m m u n g verbergen und sich „als Arierin tarnen" zu wollen; Zusage, die Familie P. bei Wahrung der Distanz zu ns. Kreisen unbehelligt zu lassen. K/H 204 0 1 6 1 5 - 2 0 (307/1) 22.11.35-4.3.36 W.Hansen 21411 Durch den Referenten im Reichserziehungsministerium (Archiv für entartete Kunst) Walter Hansen in "Briefen an den StdF u. a. Charakterisierung des Landesleiters Hamburg des NS-Lehrerbundes (NSLB), GAL Schulz, als „untragbarer Parteigenosse" mit „unverantwortlicher judenknechtischer Gesinnung" bzw. als „notorischer Judenknecht" (Grund: Bis 1935 .Judenversammlungen" und jüdische W o h n u n g e n im Hamburger NSLB-Vereinshaus, dem Curiohaus, sowie Inserate jüdischer Firmen in der hamburgischen Lehrerzeitung); „Ersuchen" an den StdF, gegen Sch. ein Parteigerichtsverfahren zu eröffnen. Nachprüfung der Angelegenheit durch den Beauftragten der Parteileitung: Kein Anlaß, Sch.' Haltung zu beanstanden (lediglich Erfüllung nicht sofort zu lösender Pacht-, Miet- und Inseratenverträge der „stark demokratisch-marxistisch orientierten" Rechtsvorgängerin, der „Gesellschaft der Freunde des Vaterländischen Schul- und Erziehungswesens"). (Vgl. Nr. 22879 ) H 132 01996, 999 f. (1000) 2 3 . 1 1 . 3 5 - 12.8.36 AA, Griech. Ges. - 1 21412 Verbalnote der Griechischen Gesandtschaft über die Schädigung alteingesessener griechischer Kaufleute und Handwerker durch die deutsche Propaganda gegen nichtdeutsche Geschäfte; Ausdruck der Besorgnis über eine mögliche Gefährdung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Nach der Bitte des Auswärtigen Amts (AA) um Nennung von Einzelfällen Hinweis der Gesandtschaft auf den Fall des Tabakwarenhändlers P. Zolidakis (Berlin): Geschäftsschädigende Auswirkungen der - irrtümlich vorgenommenen - Eintragung ,Jude" in einer Eintopfsammelliste; dieser Vermerk ohne Überprüfung des Sachverhalts vorgenommen und lediglich durch eine Indiskretion zur Kenntnis des Betroffenen gelangt; Frage nach der Anzahl der wohl auf gleiche Weise vernichteten Existenzen griechischer Staatsbürger; das aufgrund der Vorstellungen Z.' erfolgte „nachträgliche Bedauern des Herrn Ortsgruppenleiters" nutzlos nach dem bereits erfolgten Verlust langjähriger Kunden. Auf Bitte des AA Überprüfung der An-

21413-21419

188

gelegenheit durch den Verbindungsstab (VSt.): Die Eintragung „Jude" versehentlich durch einen - inzwischen abberufenen - Blockleiter erfolgt; der Geschäftsrückgang Z.' jedoch nicht durch seine irrtümliche Bezeichnung als Jude verursacht, sondern - laut Angabe des zuständigen Steuerdezernenten - Z. bereits 1934 Empfänger einer wirtschaftlichen Unterstützung der Zigarettenindustrie, seine Einnahmen von Mai bis Dezember 1935 unverändert und - nach eigenen Angaben (dies später korrigiert) - sein Umsatz beeinträchtigt durch die Verlegung der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 154. Letzteres von Z. aus zeitlichen Gründen mit dem Angebot einer Vorlage seiner Geschäftsbücher bestritten; eine „nochmalige Nachprüfung" vom VSt. in Anbetracht der „seinerzeit gründlich durchgeführten" Untersuchung jedoch für überflüssig erachtet: Hinweis auf mehrere fürsorgerische Maßnahmen zugunsten Z.' als Beweis für die Grundlosigkeit des von ihm (anläßlich der seiner Frau verweigerten Errichtung eines neuen Geschäfts in Schöneberg wegen „außergewöhnlicher Ubersetzung dieses Handelszweiges" erneut) erhobenen Vorwurfs seiner wirtschaftlichen Ruinierung durch Boykottmaßnahmen. K/H 204 01549 - 86 (306/8) [25.11.35] Rosenberg 21413 Ernennung des Pg. Walter Klein zum Hauptstellenleiter im Amt für kulturelle Zusammenarbeit vorbehaltlich der Genehmigung durch den StdF. W 126 04587 (220) 25.11.35-6.1.37 Rosenberg 21414 Bitte an den Stab StdF (Müller), die Gestaltung des Gesetzes zum Schutze der Kulturdenkmäler der deutschen Geschichte gemeinsam mit dem Leiter der Abteilung Vorgeschichte seiner Dienststelle, Prof. Reinerth, durchzuführen; Vorlage des "Entwurfs eines besonderen Gesetzes zum Schutz und zur Erforschung der Vorgeschichtsdenkmäler (ein gemeinsames Gesetz für alle Denkmäler nicht sachadäquat). In diesem Zusammenhang Erwähnung einer Vereinbarung mit Himmler über die alleinige Zuständigkeit der Dienststelle Rosenberg für die Bearbeitung vorgeschichtlicher Fragen außerhalb der SS und Bitte an den StdF um eine grundsätzliche Besprechung über den Plan der Neugestaltung der deutschen Vor- und Frühgeschichtsforschung. Später Beschwerde Rosenbergs über das Ausbleiben einer Fühlungnahme seitens des Stabs StdF und über die ohne Einschaltung seiner Dienststelle offenbar erfolgende Auswertung des übersandten Entwurfs bei Beratungen über das neue Denkmalschutzgesetz im Reichserziehungsministerium. W 126 00680 f. (177); 126 01102 ff., 268 f. (178); 126 0 2 1 2 0 - 3 7 (182) 26.11.35-27.1.36 ROL, RSchatzmeister- 19,34 21415 Nach Rücksprache mit dem Stab StdF Einverständnis des Reichsschatzmeisters mit der Beibehaltung der durchgehenden Arbeitszeit beim Hauptarchiv der NSDAP in Abweichung von der für das Haus der Reichsorganisationsleitung getroffenen Regelung. W 117 0 3 4 2 7 - 3 1 (675) 26.11.35-5.11.36 RArbM-25 21416 Ubersendung von Runderlassen mit ergänzenden Bestimmungen zur Durchführung des Gesetzes über einstweilige Maßnahmen zur Ordnung des deutschen Siedlungswesens: Ausdehnung der Anzeigepflicht für größere Bauvorhaben und Vereinfachung des Verfahrens, Ermächtigung der Einspruchsbehörden zur Zurücknahme eines vorsorglich erhobenen vorläufigen Einspruchs. W 103 11829 ff., 8 3 4 - 3 7 (18921) 26. 11. 35 — März 45 GL München-Oberbayern, GL Baden, Chef Orpo u. a. 21417 Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe Lad — Lau) bei Ernennungen u. a. Κ 307 02673 f., 684 f., 704 f., 707 f., 735 ff., 7 4 5 - 4 9 , 753 f., 756 f., 782 f., 805 f., 8 1 6 - 19, 824 f., 848 f., 851 f., 9 1 5 - 1 8 , 990 ff., 998 f., 3 0 0 4 - 0 7 , 0 7 4 - 7 5 / 3 , 077 f., 088 f., 0 9 3 - 9 6 27.11.35 RMdl 21418 Übersendung des abgeänderten Entwurfs von Richtlinien zu § 27 der Deutschen Gemeindeordnung (Aufwandsentschädigung und Auslagenersatz für ehrenamtliche Bürgermeister, Kassenverwalter, Beigeordnete und sonstige ehrenamtlich tätige Bürger). W 103 1 3 5 8 2 - 9 2 (20157) 29. 1 1 . - 3 1 . 12. 35 AA, Gestapo, RegPräs. Köln - 1 21419 Mitteilung der Preußischen Geheimen Staatspolizei an das Auswärtige Amt (AA): In Köln Verhaftung

189

21420-21425

des auf der Durchreise von Moskau befindlichen amerikanischen Staatsangehörigen Gustav (Adolf) Rosenfeld(er) wegen seiner Äußerungen gegenüber einem Revieroberwachtmeister (Männer der Bewegung Halunken, SS richtige schwarze Verbrecher, usw.); Weisung, R. nicht in Schutzhaft zu nehmen, sondern einen richterlichen Haftbefehl zu erwirken. Nach dessen Aufhebung Abholung R.s durch den amerikanischen Vizekonsul. (Durch das AA jeweils Informierung des Verbindungsstabs.) H 204 0 2 9 3 3 - 4 0 (338/2) [29. 11. 35] — 3. 3. 36 RMdl, R F M - 16 21420 Keine Teilnahme des StdF an einer Besprechung über die Besoldungsordnung und den Stellenplan für den Reichsarbeitsdienst, Stellungnahme vorbehalten. Plan des Reichsfinanzministers, in einer Chefbesprechung eine Einigung mit dem StdF über die Arbeitsdienstführer herbeizuführen. Heß' Einspruch gegen die Besoldungsordnung vergeblich; daraufhin Verzicht auf einen Einspruch gegen die Fünfte Durchführungsverordnung zum Reichsarbeitsdienstgesetz; Sorge wegen der ständig steigenden Belastung des Reichs durch Personalkosten. W 103 01130 (4519); 103 01247 f. (4540, 4541); 103 01251 ff., 256 (4563) 30.11.35-22.2.36 RMdl 21421 Ubersendung der 'Entwürfe einer Verordnung, später eines Gesetzes über die Fürsorge f ü r die Angehörigen der einberufenen Wehr- und Arbeitsdienstpflichtigen samt Durchführungsvorschriften; Besprechungseinladungen. W 103 01152 f. (4522); 103 1 3 6 9 8 - 7 0 1 (20349) [4.12.35] RFM 21422 Eine Beteiligung des StdF wegen der Heranziehung des MinDir. i. R. Miller zur Dienstleistung beim Reichsrechnungshof nicht erforderlich, bereits Beschäftigung M.s im Reichsinnenministerium als nichtbeamtete Hilfskraft. W 103 15018 (21754) 4.12.35-4.1.36 RFM 21423 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe eines Ewald Hülsberg (?, München-Gladbach) wegen Niederschlagung rückständiger Grundsteuerabgaben. W 103 13665 (20220) 4 . 1 2 . 3 5 - 16.4.36 RMfWEuV, RKzl. 21424 Einbringung des 'Entwurfs eines Reichsgesetzes über das Reichsstudentenwerk (RSW), darin nach Auffassung des Reichserziehungsministers (REM) den Wünschen des StdF „auf maßgebliche Beteiligung" Rechnung getragen. Durch den StdF indessen Wiederholung seiner dem REM bekannten Zustimmungsvoraussetzung, in der Definition des Zieles des RSW („eine Auslese der Tüchtigsten im Sinne ns. Forderungen zu treffen und jeder deutschen Begabung ... den Zugang zu den deutschen Hoch- und Fachschulen zu eröffnen") das dabei notwendige „Einvernehmen mit der NSDAP bzw. der vom StdF beauftragten Stelle" zu verankern. H 214 0 0 0 3 2 - 3 5 (34/1) 5.-12.12.35 Sektion Hamburg-?, ROL 21424 a Die Bitte eines Sektionsleiters aus Hamburg um Erhebung der Sektionen im Gaugebiet Hamburg zu Hoheitsgebieten (Stützpunkten) vom StdF an die Reichsorganisationsleitung weitergeleitet. (Fehlbeleg.) W 117 02570 (587) 5.12.35-8.2.36 RMfEuL 21425 Mitteilung von Beschwerden der Niederländischen Gesandtschaft über mehrere Fälle von Boykottmaßnahmen gegen jüdische Getreide-, Futtermittel- und Viehändler niederländischer Staatsangehörigkeit und über die einem der Betroffenen (Hertz [Peine]) nahegelegte „freiwillige" Geschäftsabtretung; Absicht der niederländischen Regierung, gegebenenfalls Repressalien anzuwenden. Dazu Stellungnahme des StdF: Die Ausschaltung des Judentums aus allen „Lebensbereichen des deutschen Volkstums" zwar unverrückbares Ziel der NSDAP, für die Behandlung der Juden im Wirtschaftsleben jedoch keine generelle Regelung möglich; bei Tangierung außenpolitischer Beziehungen Uberprüfung jedes einzelnen Falles und Entscheidung nach Nützlichkeitserwägungen; keinesfalls allerdings Einwirkung auf die Bauern, von ihrem - in diesem Fall doch anscheinend freiwilligen - Boykott der jüdischen Agenten abzulassen;

21426-21431

190

in bezug auf mögliche holländische Repressalien keine Bedenken, bei wesentlicher Gefahr für das Leben des deutschen Volkes die Frage der Bekämpfung des Judentums „etwas zurückhaltender" zu behandeln. K/H 204 0 1 6 7 8 - 8 3 (312/2) 6.12.35 RArbM-25 21426 Bitte, die bevorstehende Übertragung einer Anzahl Kleinsiedlerstellen auf die Siedler bis zur Uberprüfung der Vertragsmuster zurückzustellen und in der Zwischenzeit die Eignung der Siedler für die Ubertragung zu prüfen. W 103 11893 f. (18927); 103 12068 f. (19126) 6.12.35 Schwarz 21427 Auf Ersuchen des HAL Friedrichs Übersendung einer "Aufstellung über die Mitgliederstandsbewegung des Gaues Ostpreußen seit der Neugründung der Partei an den StdF mit folgenden Anmerkungen : W e gen der Masseneintritte seit der Machtübernahme und der damit verbundenen Belastung seiner Dienststelle die Erstellung einer zuverlässigen Statistik in der gewohnten Weise nicht möglich, Wiederaufnahme der statistischen Bearbeitung aller Zu- und Abgänge ab 1.7. 36 geplant; günstige Entwicklung der Mitgliederstandsbewegung seit Übernahme des Gaus durch GL Koch; im Vergleich mit anderen Gauen normale Mitgliederfluktuation, Zahl der Mitglieder am 30. 9. 35 90772. K/H 307 02428 f. (Heß, Rudolf) [6.12.35] RArbM 21428 Zustimmung des StdF zum Entwurf eines Gesetzes über Änderungen auf dem Gebiet der Reichsversorgung (Ausdehnung der Frontzulage auf geringere Beschädigungsstufen). H 214 00129 ff. (146/2) 6.-10.12.35 AA 21429 An RAL v. Wulften (durch diesen Weitergabe an Bormann) Ubersendung der von der Präsidialkanzlei herausgegebenen '„Rangordnung der wichtigsten Kategorien", dabei Veranstaltungen in Nürnberg und München „unter II ,¡m deutschen Hause'" fallend, die fremden Botschafter dort also vor allen Ministern rangierend (vgl. Nr. 21185). Daran anschließend Erörterung eines „Zwischenfalls in München", offenbar die Sitzordnung und den Italienischen und den Polnischen Botschafter betreffend (über deren Anwesenheit W. durch v. Ihne nicht informiert); Bitte des VLegR v. Levetzow (Auswärtiges Amt), im nächsten Jahr solche Zwischenfälle zu vermeiden (eine Verstimmung der mit großen Unkosten zu den Parteiveranstaltungen eingeladenen Diplomaten durch Kleinigkeiten gewiß nicht im Sinne Hitlers). H 210 00089 ff. (V 34/5) 6.12.35-15.1.36 Neurath 21430 Die ihm von GL Bohle berichtete Vorbereitung eines Erlasses des Auswärtigen A m t s über die Beteiligung der Hoheitsträger der NSDAP an Empfängen und anderen Veranstaltungen der Diplomatischen Vertretungen des Reiches von Heß begrüßt: Künftighin die Vermeidung der Einzelfälle unnötiger Auseinandersetzungen wegen der Nichtbeteiligung von Hoheitsträgern (Hinweis auf Vorkommnisse in G u ayaquil und Belgrad) durch eine solche generelle Regelung zu erwarten; Bitte um beschleunigte Herausgabe des Erlasses nach vorheriger Kenntnisnahme durch ihn. Antwort Neuraths: Mit Rücksicht auf die verschiedenen Verhältnisse in den einzelnen Ländern eine allgemein gültige Regelung durch Runderlaß nicht zu empfehlen; unter Hinweis auf die - auch von H. anerkannte - fast überall durchgeführte Z u sammenarbeit Absicht, es bei dem Runderlaß vom 20. 11. 33 zu belassen und bei etwaigen Schwierigkeiten mit entsprechender Weisung - wie im Fall Belgrad (keine Einladung des Hoheitsträgers zu einem Klavierabend in der Gesandtschaft) - einzugreifen. K/H 204 0 0 0 9 0 - 9 4 / 1 (12/2) 6 . 1 2 . 3 5 - 13.2.36 RArbM, RfA, R M d l - 25 21431 Zur Neuordnung der Bestimmungen und des Verfahrens bei der Kleinsiedlung durch den Reichsarbeitsminister Vorlage von 'Entwürfen: Zusammenfassung und systematische O r d n u n g der bisherigen, sehr verstreuten Bestimmungen unter möglichst scharfer Trennung der materiellen und Verfahrensvorschriften; Einführung zahlreicher Vereinfachungen und Erleichterungen (Dezentralisierung und Vereinfachung des Verfahrens, Auflockerung der Baukosten- und Beseitigung der starren Einkommensgrenze, günstigere Gestaltung der Ratenzahlungen, u. a.). Mehrfache detaillierte Erörterung der einzelnen Bestimmungen; dabei u. a. nicht geklärt: Ärztliche Untersuchung der Siedlungsbewerber (durch Amtsärzte oder Ärzte des Amts für Volksgesundheit), Einschaltung der Dienststellen der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung bei der Siedleransetzung, Erhöhung des Reichsdarlehens. Auf

191

21432-21439

Wunsch des StdF Streichung der Bestimmungen über eine frühzeitige Fühlungnahme mit den Religionsgesellschaften und des Wortes „Kirche" in einer anderen Bestimmung. W 103 1 2 1 6 0 - 2 0 5 (19135) [7.12.35] RMfEuL 21432 Bitte um Stellungnahme zu den von ausländischen Vertretungen erhobenen Vorstellungen wegen der Behandlung des Geschäftsverkehrs mit jüdischen Getreidefuttermittel- und Viehhändlern fremder Staatsangehörigkeit. Κ 204 00655 (40/1); 204 01343 (302/1) [ 7 . 1 2 . 3 5 - 11.1.36] ROL 21433 Im Zusammenhang mit für den StdF bestimmten Erhebungen Bitte an alle Gaupersonalämter um Mitteilung der Gesamtanzahl der Träger des Goldenen Ehrenzeichens im Gau, der Anzahl der hauptamtlich in der Partei tätigen Ehrenzeichenträger und der Anzahl der noch nicht bzw. nicht ihren Fähigkeiten entsprechend untergebrachten Ehrenzeichenträger. Antwort des Gaues Baden. W 117 02932 f. (634) 10.12.35 GL Köln-Aachen 21434 Stimmungs- und Lagebericht: Ausführliche Behandlung kirchlicher Fragen (die Beibehaltung der bisherigen erfolgreichen Linie - Vermeidung öffentlicher Auseinandersetzungen - notwendig, jedoch keinesfalls Zurückweichen in grundsätzlichen Fragen wie ζ. B. der Sterilisation; weitere H ä u f u n g von Besuchen führender Persönlichkeiten - bisher: Göring, Frick und Goebbels - bei Kard. Schulte untunlich, außerdem Sch.s ohnehin eher prekäre Position - Ruf, „viel zu wenig politischer Streiter" zu sein - untergrabend; in der Evangelischen Kirche Beruhigung durch die Maßnahmen Kerrls); allgemeine Stimmung (äußerst günstige Auswirkung des Reichsparteitags; die durch Engpässe in der Ernährungslage erfolgten Einbrüche wieder behoben); Allgemeines (Wirtschaftslage; NS-Kinderschar; Etatisierung der Ortsgruppen; Stahlhelm, NS-Betriebszellenorganisation und SA). W 117 0 2 6 3 4 - 3 8 (583) 10.12.35 Ley Schreiben, den Entwurf eines Gesetzes über das Deutsche Frauenwerk betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04292 (713)

21435

10.12.35 Ley 21436 Bitte um Änderung der Anordnung 86/35 (Erlaubnis zum Tragen des Braunhemdes für Mitglieder der NS-Betriebszellenorganisation [NSBO] und der NS-Hago mit Aufnahmeantrag vor dem 9. 5. 33): Diese Regelung eine Benachteiligung der damals nicht um Aufnahme nachgesucht habenden, jedoch - im Gegensatz zu vielen ehemaligen NSBO- und NS-Hago-Mitgliedern - heute aktiven DAF-Walter und -Warte; Hinweis auf die ebenfalls eine Benachteiligung darstellende Parteibeitrittserlaubnis für ehemalige Stahlhelmmitglieder. W 117 04293 f. (713) 10.12.35 RArbM 21437 Übersendung des 'Entwurfs einer Zwölften Verordnung zum Aufbau der Sozialversicherung (Ersatzund Zuschußkassen der Rentenversicherung). W 103 10698 (18559) [10.12.35] RMdl 21438 Einverständnis des StdF mit dem Erwerb der Fremdstämmigenkartei des ehemaligen Sachverständigen für Rassenforschung, Gercke, durch das Reich. W 103 05374 f. (11814) 11.12.35 RArbM, RFM, Rkzl - 25 21439 Durch den Reichsarbeitsminister Übersendung des 'Entwurfs eines Gesetzes über die Übernahme von Reichsbürgschaften für den Kleinwohnungsbau und Bitte um Verabschiedung im Umlaufweg. W 103 12839 f. (19245)

21440-21448

192

11.12.35 RJM 21440 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des Senatspräsidenten beim Oberlandesgericht Kassel, Kurt Siehr, zum Reichsgerichtsrat. W 103 17778 f. (23926) 11.12.35-10.6.36 H.Anton-14 21441 Offenbar erfolgreiche Befürwortungen des 'Gesuchs eines Hermann Anton (München) an den Präsidenten des Oberlandesgerichts München wegen Beförderung sowie weiterer Bemühungen A.s um Verbesserung seines Besoldungsdienstalters durch den Beauftragten für Wirtschaftsfragen im Stab StdF in Anbetracht A.s „unwandelbarer Treue zum Führer". K/H 307 0 0 1 1 9 - 2 3 (Anton, Hermann) 12.-15.12.35 RJM 21442 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des LGPräs. Ludwig Scriba zum Oberlandesgerichtspräsidenten in Darmstadt und des LGPräs. Julius Spankus zum Vizepräsidenten des Kammergerichts. W 103 1 8 0 4 7 - 5 0 (23976) 12.-18.12.35 AA, Dt. Ges. Bern, Dt. GenKons. Zürich 21443 Ubersendung von Berichten von Auslandsvertretungen in der Schweiz über eine Reise des Bayerischen Ministerpräsidenten Siebert nach Zürich und Bern sowie über S.s Vortrag vor der Deutschen Handelskammer in der Schweiz; Fazit: In der Schweiz die „Macht des gesprochenen Wortes und des hinter ihm stehenden, Vertrauen erzwingenden Mannes" bedeutender als jede (gedruckte) Propaganda. W 103 1 4 8 3 4 - 3 8 (21672) 12.12.35-22.1.36 ROL 21444 Ubersendung einer 'Anordnung Leys über die Vergabe von Heeresaufträgen zur Kenntnisnahme u n d Unterrichtung des Reichskriegsministers. W 117 04275 (713) 1 4 . 1 2 . 3 5 - 13.1.36 ROL, Rosenberg 21445 Aufgrund zahlreicher Vorwürfe Rosenbergs gegen den Reichsschulungsleiter Frauendorfer Beurlaubung F.s durch Ley; außerdem Absicht L.s, den unter dem Reichsschulungsamt zusammengefaßten Schulungsapparat der gesamten ns. Bewegung wieder aufzulösen. Verteidigung F.s gegenüber Heß: Die Z u sammenfassung aller mit weltanschaulicher Schulung befaßten Dienststellen in Ausführung von Anordnungen des StdF erfolgt; der von L. angeführte Vorwurf der weltanschaulichen Unsicherheit von R. nie erhoben; Ursache der von R. monierten mangelhaften Zusammenarbeit wiederholte entsprechende Verbote L.s. Nach eingehender Untersuchung Zurückziehung der gegen F. ausgesprochenen Beurlaubung durch L. im Einvernehmen mit dem StdF. Dazu R.: F. für sein Amt nicht geeignet, daher aus sachlichen Erwägungen Festhalten an der Forderung nach seiner Entfernung; Kritik an der Unterlassung seiner R.s - Beteiligung bei der Entscheidung über F. und in diesem Zusammenhang Bitte um prinzipielle Klärung der Frage seiner maßgeblichen Beteiligung bei allen unter seinen Führerauftrag der weltanschaulichen Überwachung fallenden grundsätzlichen Fragen. (Vgl. Nr. 21591.) - Bei dieser Gelegenheit weitere Bitte R.s um möglichst baldige Anhörung wegen der seinen Auftrag z.T. nahezu aufhebenden neuen Verfügung des StdF über die Parteiamtliche Prüfungskommission. W 126 0 1 2 7 7 - 8 3 , 2 9 5 - 3 0 3 (178) 16.12.35-9.5.36 StSekr. Reinhardt, StR Conti - 24 21446 Wiederholte Bitte des Reichsärzteführers Wagner (zugleich Stab StdF) an StSekr. Reinhardt um Genehmigung der von Robert Bosch beantragten Errichtung eines homöopathischen Krankenhauses; außerdem Übersendung eines Schreibens des StR Conti, die Versorgung überalterter H e b a m m e n betreffend. Dazu R.: Die Versorgung der Hebammen nicht Sache des Reichs, sondern der Länder und Gemeinden. (Vgl. Nr. 21343.) W 103 0 7 0 4 2 - 4 6 (12069) 17.12.35 Gl f. d. Straßenwesen 21447 Zustimmung des StdF zur beabsichtigten Beförderung des Amtsrats Waltke zum Regierungsrat. W 103 01303/1 ff. (4600) 17.-23.12.35 AA-7 21448 Bitte an GL Bohle um eine Abschrift der mit Seldte vereinbarten Kundgebung über die Auflösung der

193

21449-21457

Stahlhelm-Ortsgruppen im Ausland; Z w e c k : B e n u t z u n g dieser K u n d g e b u n g für einen e n t s p r e c h e n d e n Runderlaß an die Missionen im Ausland unter Berücksichtigung des W u n s c h e s B s, d e n f r ü h e r e n Stahlhelm-Mitgliedern den Beitritt zur N S D A P zu e m p f e h l e n . A n t w o r t der Auslands-Organisation: A b s e h e n von einer g e m e i n s a m e n K u n d g e b u n g u n d lediglich Veröffentlichung der A u f n a h m e b e s t i m m u n g e n f ü r ehemalige Stahlhelm-Mitglieder im Ausland, v e r b u n d e n mit einigen grundsätzlichen W o r t e n B s ü b e r die künftige Z u s a m m e n a r b e i t . K/H 204 0 0 1 5 8 f. (14/2) 18.12.35 Göring, Rosenberg 21449 In einer Besprechung Informierung Rosenbergs d u r c h H e ß über eine mit „Zeichen des E r s t a u n e n s " g e machte Mitteilung Görings: Ersuchen des Außenpolitischen A m t s an Konsul Steffens, ü b e r seine Z u sammenarbeit mit d e m A m t (Sachbearbeiter für Abessinien) ein Protokoll anzufertigen zwecks Ü b e r gabe an die Reichskanzlei. Dazu R.: Eine schriftliche Fixierung der Arbeiten des A m t s üblich, eine Ä u ß e r u n g über den angeblichen Zweck jedoch unwahrscheinlich. Bitte H.' u m K l ä r u n g d e r A n g e l e g e n h e i t . W 126 0 0 6 4 8 ff. (175) 18.12.35 RMfVuP 21450 Bitte u m Z u s t i m m u n g zur beabsichtigten Beförderung des A m t s r a t s W i l h e l m Protz z u m Regierungsrat. W 103 2 3 5 2 6 - 2 9 (4773) [18.] —24. 12. 35 RMdl 21451 U b e r s e n d u n g des V e r m e r k s über eine Besprechung über die U n t e r b r i n g u n g der infolge d e r N ü r n b e r g e r Gesetze arbeitslos w e r d e n d e n Hausangestellten: K e i n e Bedenken gegen die Beschäftigung bisher in jüdischen Haushalten tätiger weiblicher Hausangestellter d u r c h d e u t s c h e Haushalte, E i n r i c h t u n g von Beratungsstellen u n d O b d a c h l o s e n u n t e r k ü n f t e n , u. a. W 103 1 1 6 9 5 - 9 8 (18882) 18.12.35-3.1.36 ROL 21452 Absicht des StdF, die gesamte obere Führerschaft der N S D A P zu einem geselligen B e i s a m m e n s e i n a m 23. 1. 36 einzuladen. Vorschlagsliste der aus d e m Dienstbereich Leys einzuladenden Parteigenossen. W 117 04282 f., 288 f. (713) 18.12.35-6.1.36 BfdU 21453 A b l e h n u n g einer Veröffentlichung des Buches „Die Blutkreuze" von Jean Boissel im Eher-Verlag. W 126 0 2 8 8 - 9 1 (178) 19.12.35-7.2.36 RArbM, RfA 21454 (Vom - eingeladenen - StdF nicht beschickte) Besprechung über die Beseitigung der b e s o n d e r e n N o t lage der Textilarbeiter; dabei keine Einigung über die zu treffenden M a ß n a h m e n ( E r h ö h u n g d e r F a m i lienzuschläge zur verstärkten Kurzarbeiterunterstützung, Einsetzen der verstärkten K u r z a r b e i t e r u n t e r s t ü t z u n g bereits bei 40 W o c h e n s t u n d e n , L o h n e r h ö h u n g oder andere Lohnverteilung). E i n e weitere Bes p r e c h u n g beabsichtigt. W 103 1 1 3 6 0 - 7 1 (18814) 20.12.35-2.1.36 ROL 21455 Stellungnahme zu e i n e m vom Stab StdF übersandten "Stimmungsbericht über die M i ß s t i m m u n g des Mittelstandes über die U n t e r b r i n g u n g der bisher hauptamtlich tätigen Amtswalter der N S - H a g o : D e r T o n „ i m m e r h i n etwas eigenartig", die sachliche Stellungnahme überflüssig (das Verhältnis NS-Betriebszellenorganisation - N S - H a g o - D A F i m m e r h i n „ziemlich eindeutig" geklärt). W 117 0 4 2 8 5 (713) 20.12.35-2.1.36 ROL 21456 Die vom Stab StdF mitgeteilten Klagen über den D A F - G a u Schleswig-Holstein ( s c h l e p p e n d e Z a h l u n g s weise der KdF-Stellen) b e k a n n t ; vor k u r z e m ein Ersuchen Leys an den Gauleiter u m E n t h e b u n g des Gauwalters Stamer ergangen. W 117 04286 (713) 2 0 . 1 2 . 3 5 - 19.2.37 RFM, R W i M , Adj. d. F, W . Teubert - 11 21457 Zweimalige Bitte des Stabs S t d F u m Verlängerung der Darlehenszusage für das W i n d k r a f t w e r k T e u b e r t ;

21458-21466

194

baldigste Klärung der schwebenden Fragen zugesagt. Daraufhin befristete Verlängerung durch den Reichsfinanzminister. Später Mitteilung des Reichswirtschaftsministers: Noch i m m e r keine Vorlage der erforderlichen baupolizeilichen Genehmigung. W 103 1 1 3 2 7 - 3 5 ( 1 8 7 4 5 , 1 8 7 4 6 ) 21.12.35 RArbM, R W i M 21458 Bitte des Reichsarbeitsministers an den Reichswirtschaftsminister, eine die Finanzierung von 3 0 0 0 0 0 Siedlungen und Wohnungen jährlich nicht gefährdende Ausschöpfung der Leistungsfähigkeit der Sparkassen und Versicherungsträger durch Übernahme von Reichsanleihen usw. sicherzustellen und den Pfandbriefinstituten Neuemissionen zu genehmigen; Bitte um Unterstützung dieser Anregung durch den StdF. W 103 1 1 8 8 9 - 9 2 (18927); 103 1 2 9 0 2 - 0 5 (19350); 103 1 2 9 6 6 - 6 9 (19359) 21.12.35 StSekr. Lammers 21459 Im Anschluß an eine diesbezügliche Klage des Reichskriegsministers erneute Beschwerde Heß' über die zu spät erfolgende Einbringung von Gesetzen und die daraus resultierenden zu kurzen Bearbeitungsfristen (eine eilige Bearbeitung durch den Sitz des Mitarbeiterstabs in München besonders erschwert); Bitte, die Ministerien auf die in Zukunft erfolgende (bereits mehrfach angekündigte) Ablehnung übereilter Gesetzentwürfe hinzuweisen; Betonung der Unzulässigkeit, ihm vorher nicht als Referentenentwurf zugegangene Kabinettsvorlagen überhaupt einzubringen (Stellung eines beteiligten Ministers auch in Fällen der Nichtbeteiligung eines sonstigen Ministers). W 103 01010 (4486) Nicht belegt.

21460

21.12.35-30.1.36 Gl f. d. Straßenwesen, RKzl. 21461 Schriftwechsel über die beabsichtigte Beförderung der ORegR Schütte und Schönleben zu Ministerialräten. W 103 0 1 3 0 3 / 4 - 1 5 (4600) 21.12.35-6.11.36 AA, Tschech. Ges., LG Berlin 21462 Eine Anfrage der Tschechoslowakischen Gesandtschaft nach den Gründen des Vorgehens (Aussetzung des Verfahrens vor dem Landgericht Berlin nach § 3 des Gesetzes über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche bis zur Entscheidung des Reichsinnenministers [RMdl]) im Rechtsstreit des tschechoslowakischen Staatsangehörigen Bedrich (Fritz) Rumpier gegen den Reichsfiskus m i t der Mitteilung der vom R M d l dem Antragsteller überlassenen Weiterverfolgung des geltend g e m a c h t e n Anspruchs auf dem Rechtswege beantwortet. (Abschrift jeweils an den StdF.) H 103 19496 ff. (25045); 204 0 2 7 3 2 - 4 8 (332/2) 23.12.35 ROL Rücksendung zweier Filme. W 117 04287 (713)

21463

23.12.35 RArbM 21464 Bitte um Zustimmung zur Beförderung des MinR Gerhard Zschimmer zum Ministerialdirigenten. W 103 09805 f. (18428 ) 23.12.35 Ley — 2 5 21465 Durch den Siedlungsbeauftragten des StdF Übersendung einer Bilanz des deutschen Bodens (Zurückweisung des Arguments einer Beeinträchtigung des bäuerlichen Bodens durch die Heimstättensiedlung und Nachweis der Förderung sowohl der bäuerlichen wie der Arbeiterinteressen) als Grundlage für das von Ley Anfang des k o m m e n d e n Jahres zu verkündende Siedlungsprogramm für d e n deutschen Arbeiter; ferner Übermittlung von Feiertags- und Neujahrsglückwünschen. W 117 0 3 3 1 8 - 3 2 , 3 3 4 (671) 2 4 . 1 2 . 3 5 - 18.3.36 RJM, ROL 21466 Schreiben Bormanns an die Reichsorganisationsleitung mit einer Stellungnahme des Reichsjustizministers zu einem Artikel im „Angriff" vom 16. 11. 35 („Beim kostenlosen Rechtsanwalt der DAP'). (Fehlbeleg.) W/H 117 04252 (713)

195

21467-21472

27.12.35 AA 21467 Nach einem an die deutschen Vertretungen im Ausland ergangenen Erlaß über Kontaktnahme auf Kongreß-, Vortrags- und Informationsreisen im Ausland befindlicher deutscher Persönlichkeiten mit den Ortsgruppen der Auslands-Organisation (vgl. Nr. 21380) Anregung, sämtliche Parteidienststellen anzuweisen, auch ihrerseits die von ihnen ins Ausland entsandten Persönlichkeiten zur Verbindungsaufnahme mit den deutschen Auslandsvertretern anzuhalten. K/H 204 00095 (12/2) 27.12.35-24.1.36 RFM 21468 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe eines Heinrich Willingmann (Paderborn) wegen Erlaß und Stundung ruckständiger Grundstücksabgaben sowie Aufhebung der festgesetzten Zwangsversteigerung. W 103 13666 (20220) 31.12.35 AA, Dt. Kons. W i n n i p e g - 1 21469 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Winnipeg mit 'Pressemeldungen über die angebliche Mißhandlung zweier kanadischer Studenten in Berlin durch uniformierte Mitglieder eines Sturmtrupps wegen Verweigerung des Grußes der Reichsflagge. (Vgl. Nr. 21488.) Κ 204 0 1 3 6 0 - 6 7 (304/1) 31.12.35 AA, Dt. Ges. Wien 21470 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Wien über die wiederholten Vorwürfe nationaler Kreise gegen die Direktion der „Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-A.G." (Beeinträchtigung der deutschen Interessen durch jüdischen Einfluß) und über die Ergebnisse einer Nachprüfung dieser Vorwürfe: Besetzung der leitenden Stellen der Gesellschaft mit dem ns. Deutschland gegenüber feindlich eingestellten Juden wie etwa Dir. Steinreich und Chefarzt Felix Deutsch (Propaganda D.s gegen den Besuch deutscher Bäder); eine Verstärkung dieser negativen Haltung der führenden Juden durch die Verlegung des Wohnsitzes des bisherigen Generaldirektors der Gesellschaft, Herzfelder, von Berlin nach Wien sowie durch den Eintritt des jüdischen Sektionschefs Ochsner zu befürchten; Vorschlag, mit Unterstützung des arischen Hauptaktionärs und Aufsichtsratsvorsitzenden Scharff sowie des jetzigen arischen Generaldirektors Hamann Abhilfe zu schaffen, nämlich D. durch einen neuen Chefarzt zu ersetzen und den Verträgen mit St. und O. die Bestätigung zu versagen sowie die Neueinstellung von Juden in leitende Stellungen zu verhindern. K/H 204 00656 ff. (40/1) 31.12.35-7.1.36 RVM, RKzl. 21471 Stellungnahme der Reichskanzlei gegen die Abhaltung einer vom Reichsverkehrsminister geplanten Besprechung über die Organisation der Reichsbahn: Von Hitler lediglich ein Bericht über die bei einer etwaigen Rückführung der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft zum Reich zu erörternden Fragen gewünscht, jedoch noch keine Erörterungen selbst. Zurückziehung der Besprechungseinladung. (Abschrift jeweils an den StdF.) W 103 1 9 1 0 7 - 10 (25018) 31. 12. 35 — 20. 2. 36 AA, Österr. Ges. - 1 21472 Übersendung einer Verbalnote der Österreichischen Gesandtschaft: Verschleppung des österreichischen Kaufmanns Wilhelm Frieser (München) durch zwei angebliche Polizeiagenten und Mißhandlung F.s durch mehrere junge Leute, darunter eine Person in SA-Uniform; später Inschutzhaftnahme F.s angeblich zu seiner persönlichen Sicherheit; Widerruf der einem Vertreter des Österreichischen Generalkonsulats gegebenen Zusage, F. zu seiner in Antwerpen lebenden Mutter reisen zu lassen; Nachforschungen nach den Tätern infolge ungenügender Anhaltspunkte angeblich ergebnislos; Verweigerung der Haftentlassung und der Ausreise F.s unter Berufung zunächst auf die dann der „ausländischen Agitation" gegebene Möglichkeit, sich des Falles zu bemächtigen, später auf die Schwere der Verletzungen F.s und die Störung des Heilungsprozesses durch eine Reise; Bitte der Gesandtschaft, eine eingehende Untersuchung einzuleiten und F. unverzüglich aus der Haft zu entlassen. Dazu der Stab StdF: Das Gesetz über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche nicht anwendbar (die ns. Erhebung und Staatsemeuerung im Sinne des Gesetzes mit dem August 1934 abgeschlossen), daher keine Möglichkeit, dem Reichsinnenminister die Übernahme einer Abfindung aus Reichsmitteln vorzuschlagen; eine Untersuchung des Vorfalls durch die Gauleitung München veranlaßt, bei tatsächlicher Beteiligung von Angehörigen der Partei Einleitung eines Partei- oder Ehrengerichtsverfahrens vorgesehen. K/H 204 01350 (302/1); 204 0 1 8 7 4 - 8 2 (317/1)

21473-21483

196

[31. 12. 3 5 ] - 7 . 3. 36 GL Westfalen-Süd, KrL Brilon, RMdl, RFM, RegPräs. Arnsberg 21473 Vom Stab StdF weitergeleitete Eingabe des Kreisleiters von Brilon wegen der Verlegung der DominitWerke in Hoppecke (Bitte um die Erlaubnis einer finanziellen Beteiligung der Stadt Brilon an den Kosten einer Verlegung der Werke nach Brilon unter Hinweis auf die dortige Arbeitslosigkeit und die Auswirkungen auf die Volksstimmung). Dazu die vom Reichsfinanzminister geteilte Stellungnahme des Reichsinnenministers: Eine Übernahme finanzieller Leistungen zur Erlangung oder Erhaltung eines Gewerbebetriebs zwar nicht Aufgabe der Gemeinden (u. a. Gefahr eines Wettlaufs um die Ansiedlung von Betrieben), in diesem Fall jedoch Genehmigung der vom Regierungspräsidenten von Arnsberg vorgeschlagenen Leistungen. W 103 1 3 5 9 3 - 6 0 8 (20157) 1936 RFM 21474 Mitteilung: Die Vorbildung der Reichsbahnoberlandmesser anders als die der preußischen Regierungslandmesser. (Spätere Erwähnung.) W 103 1 7 3 9 8 - 4 0 3 (23130) 1 9 3 6 - J u l i 37 21475 Personalangaben (Ausbildung, Tätigkeiten) über den 1936/37 beim Stab StdF tätigen GHStL Wilhelm Meyer. (Späterer Personalbogen vermutlich des Reichskommissars Niederlande.) K/H 307 04271 (Meyer, Wilhelm) Jan. 36 RVM-1 21476 Zustimmung des Verbindungsstabs zur Bestellung des MinR Drache zum Referenten für die Personalangelegenheiten der höheren Reichsbahnbeamten im Reichsverkehrsministerium. W 103 17329, 332 (23129) [Jan. 36] RMdl 21477 Keine Einwände des StdF gegen die Beförderung des ORegR Herbert Linden zum Ministerialrat. W 103 05360/40 ff. (11685) 1.1.36-5.1.45 Intern 21478 PKzl.-Personalakte: Angestellter (Registrator) in der Akademie für Landesforschung und Reichsplanung bzw. im Verbindungsstab Heinrich Berge. K/H 307 00787 - 848 (Berge, Heinrich) 2.-20.1.36 RWiM, RFM - 1 21479 Durch den Reichswirtschaftsminister Übersendung des Entwurfs einer Verordnung über die Aufbringung der Kosten der Handwerkskammern nebst Begründung (Aufbringung künftig direkt durch die Gewerbetreibenden; Fortfall der Haftung der Gemeinden). Zustimmung des Reichsfinanzministers. W 103 1 4 5 6 0 - 6 5 (21552) 2. — [23.] 1.36 RFM 21480 Keine Einwände des StdF gegen die Ernennung des AR Renner zum Regierungsrat beim Reichsrechnungshof. W 103 15022 ff. (21754) 6. 1 . - [ 2 7 . 3 ] 36 RFM 21481 Vorschläge zur Ernennung des KGR Franz Wienholz, des Intendanten Bruno Hinz sowie der ORegR Karl Blume und Theodor Oppermann (letzterer nicht Parteimitglied) zu Ministerialräten beim Reichsrechnungshof. Keine Einwände des StdF. W 103 1 5 0 3 1 - 4 8 (21755) 7.1.36 Ley —7 21482 Durch GL Bohle Mitteilung der Absicht, zu dem für Juli in Hamburg geplanten Weltkongreß eine große Anzahl Auslandsdeutscher aus allen Teilen der Welt einzuladen; wegen des anders nicht zu deckenden Bedarfs an zusätzlichem Schiffsraum Bitte um Einsatz der KdF-Flotte. W 117 02920 (633); 117 03003 ff. (651) 7.1.36 GL Köln-Aachen 21483 Monatsbericht: Interpretation der (beigefügten) Antworten des Bischofs von Aachen und des Kardinals

197

21484-21489

von Köln auf die beiden übermittelten knappen Neujahrswünsche (von beiden kein Konflikt gewünscht; durch eine unnachgiebige, aber von innerkirchlichen Einmischungen freie Haltung gegenüber der Kirche seitens der Partei keine Angriffsfläche geboten); Bemühungen um eine Korrektur der oft zu theoretischen Parteischulung sowie um Klarstellung der Vielseitigkeit des ns. Aufgabengebiets bei gleichzeitiger Einheit der Bewegung; großes Interesse im Gau für die Vorfälle in Eupen-Malmedy. W 117 0 2 6 2 8 - 3 3 (583) 7.1.36 ROL u . a . 21484 Durch die Reichsorganisationsleitung (ROL) Ubersendung eines "Schreibens des Stv. GL Eggeling (Magdeburg-Anhalt) über Dienstrangverleihungen durch Gliederungen der Partei an Politische Leiter nebst "Anlage (Schreiben des Kreisleiters Halberstadt); eine grundsätzliche Regelung auch nach Meinung der ROL unbedingt notwendig. W 117 02732 (589); 117 04281 (713) 7.1.36 ROL 21485 Ubersendung eines "Vorgangs, die Empörung unter den Gefolgschaften aller Betriebe im Kreis K a m e n z gegen KrL Ernst Zitzmann betreffend. W 117 02766 (607); 117 04279 (713) 7.1.36 AA —7 21486 Durch die Auslands-Organisation (AO) Übersendung der für den Bereich der A O neu gefaßten Bestimmungen des Reichsschatzmeisters über die Aufnahme von Angehörigen des aufgelösten N S D F B (Stahlhelm) als Mitglieder in die Partei (Anwendung der für alle Volksgenossen im A u s l a n d zutreffenden Aufnahmebestimmungen auch auf ehemalige Stahlhelm-Mitglieder; letzter Termin für die Beitrittserklärung: 30. 6. 36; Aufnahmebedingung eine seit dem 29. 1. 33 bestehende ununterbrochene Mitgliedschaft; bei nicht termingerecht erfolgter Anmeldung keine bevorzugte A u s n a h m e b e h a n d l u n g ; Behandlung aller nach dem 30. 1. 33 dem Stahlhelm beigetretenen Mitglieder nach den üblichen Aufnahmebestimmungen; u.a.). K/H 204 00160 ff. (14/2) Nicht belegt.

21487

7. 1 . - 10. 6. 36 AA, Gestapa, PolPräs. Berlin, Brit. Botsch. u . a . - 1 21488 Zu Berichten des Geheimen Staatspolizeiamts und zu einer Denkschrift der Britischen Botschaft über die Mißhandlungen zweier britischer Staatsangehöriger, des Prof. Alfred Earle Birney u n d des Journalisten Kenneth A. Johnstone, durch den Studenten und SS-Sturmmann Erwin Galle (Berlin) und weitere, nicht feststellbare Täter wegen Nichtgrüßens einer Fahne Stellungnahme des Verbindungsstabs: Nach den Ermittlungen des Reichsführers-SS G. an der Schlägerei nicht selbst beteiligt (der „wirkliche Schläger" nicht zu ermitteln), jedoch wegen der durch sein Verhalten verursachten Schädigung des deutschen Ansehens im Ausland (Berichte in ausländischen Zeitungen) der Ausschluß G.s aus der Schutzstaffel „für dauernd" verfügt. K/H 204 01368 - 96 (304/1 ) 7. 1 . - 2 4 . 12. 36 AA, Schweiz. Ges., R M d l , Bad. Mdl, H. Vonwyl, RJM , O R A n w . u. a. 21489 Durch das Auswärtige A m t Übersendung von Meldungen aus der Schweiz über das Verschwinden des früheren schweizerischen Frontisten Hans Vonwyl (ab 1929 begeisterter Anhänger Hitlers, Freund namhafter ns. Persönlichkeiten, zwei Jahre am ns. Parteiorgan „Der Alemanne" in Freiburg tätig; dann vom NS enttäuscht, Rückkehr in die Schweiz und heftige Angriffe gegen den NS, Begründer des „Eisernen Besen" und der „Nationalen Front") infolge Verhaftung nach Rückkehr nach Deutschland aus „krankhaftem Erlebnishunger" oder gar (ein zweiter Fall Jacob) infolge Verschleppung. Danach wiederholte Bitten der Schweizerischen Gesandtschaft um Begründung der am 25. 12. 35 in Frankenthal erfolgten Inhaftnahme V.s und um Auskunft über den Termin seiner Freilassung; schließlich „auftragsgemäß" Ersuchen, den seit zwei Monaten in Schutzhaft einsitzenden V. bei Vorlage eines strafrechtlichen Tatbestandes dem Richter vorzuführen oder ihn aus der Haft zu entlassen. Stellungnahme des Badischen Innenministers: Strafanzeige gegen V. durch das Geheime Staatspolizeiamt in Karlsruhe wegen Schädigung des deutschen Ansehens im Ausland durch seine in der Basler Nationalzeitung u n d in der tschechoslowakischen Emigrantenzeitung „Der Montag" veröffentlichten Artikel "„Die Enttäuschung eines Führers - Deutschland stürzt mit offenen Augen in den Abgrund", '„Es tagt! W i r k l i c h k e i t und Phrase des NS" und „Mein unheimlichstes Erlebnis im Dritten Reich"; das Strafverfahren beim Oberreichsanwalt anhängig, Aufrechterhaltung der Schutzhaft bis zum Ergehen eines richterlichen Haftbefehls bzw.

21490-21496

198

bis zur Einstellung des Ermittlungsverfahrens. In d e n Artikeln, in V e r n e h m u n g e n sowie in e i n e m Kassiber aus d e m Gefängnis folgende B e h a u p t u n g e n V.s: F o r d e r u n g des RStatth. W a g n e r n a c h F u s i o n i e r u n g der von V. auf G e h e i ß W.s g e g r ü n d e t e n Nationalsozialistischen Schweizerischen A r b e i t e r p a r t e i m i t der ebenfalls von V. gegründeten, in U m b i l d u n g befindlichen - „Nationalen F r o n t " in d e r Schweiz u n t e r A n d r o h u n g von Lebensgefahr für den Weigerungsfall; d u r c h W . A u s b i l d u n g von I n s t r u k t o r e n für die unter seiner Schutzherrschaft s t e h e n d e „Nationale Front". Beschwerde V.s wegen a n g e b l i c h e r M i ß h a n d lung im Gefängnis; Frage der Zweckmäßigkeit einer Strafverfolgung. Mit Z u s t i m m u n g des S t d F Einstellung des Verfahrens u n d Ausweisung V.s. - Im v o r s t e h e n d e n Z u s a m m e n h a n g e r w ä h n t : A n g e b l i c h e n e gative Ä u ß e r u n g e n W.s über Mussolini. K/W/H 204 0 2 2 7 1 - 9 8 (328/1); 207 0 0 8 5 7 - 9 4 9 (524) 8. —[24.] 1 . 3 6 RFM 21490 Keine Einwände des StdF gegen die E r n e n n u n g des RegR W i e h e r t z u m O b e r r e g i e r u n g s r a t bei der Präsidialabteilung des Reichsrechnungshofs. W 103 15019 ff. (21754) 8. 1 . - [ 5 . 8 . ] 36 ROL 21491 Positive S t e l l u n g n a h m e z u m 'Entwurf einer S t d F - A n o r d n u n g über den F ü h r e r n a c h w u c h s u n d d e n Befähigungsnachweis der Stellvertretenden Gauleiter u n d Kreisleiter; die I n f o r m i e r u n g d e r Gauleiter bereits begonnen. Später Bekanntgabe der inzwischen ergangenen A n o r d n u n g 2 2 / 3 6 über d i e Stellvertretenden Gauleiter (Fehlbeleg). W 117 0 4 1 8 6 , 1 9 1 , 2 6 1 , 2 7 8 (713) 9 -31.1.36 RMdl, RFM 21492 Besprechung über die D u r c h f ü h r u n g des Sammelgesetzes von 1934; dabei die v o m Vertreter des S t d F g e w ü n s c h t e Beschneidung rein örtlicher S a m m l u n g e n v o m R e i c h s i n n e n m i n i s t e r i u m u n t e r der Voraussetzung einer Beschränkung auch der örtlichen P a r t e i s a m m l u n g e n d u r c h d e n Reichsschatzmeister zugesagt; E n t s c h e i d u n g über die Sammelanträge verschiedener Organisationen. W 103 0 8 9 8 4 - 9 0 (13432) 10.1.36 RMfVuP 21493 Klarstellung irreführender M e l d u n g e n : Die Organisationen A n t i k o m i n t e r n , Studienstelle d e u t s c h e r R ü c k k e h r e r aus der Sowjet-Union u n d Deutsche P r o - D e o - K o m m i s s i o n d e m P r o p a g a n d a m i n i s t e r i u m u n t e r s t e h e n d e Tarnorganisationen für die anti-bolschewistische Propaganda. W 207 0 0 1 2 0 f. (41) 10.-24.1.36 R. G ü n t h e r , RSchatzmeister 21494 Bitte eines Richard G ü n t h e r (Hiddessen b. Detmold) u m P r ü f u n g seines A n t r a g e s auf Verleihung d e s G o l d e n e n E h r e n z e i c h e n s : Angebliche U n t e r b r e c h u n g der Mitgliedschaft 1931 bereits 1934 geklärt. Weiterleitung an die Reichsfinanzverwaltung (der N S D A P ) . Κ 307 0 2 2 9 5 ff. ( G ü n t h e r , Richard) 10.1.-16.4.36 RFM, LFA Münster 21495 A u s k o n k r e t e m A n l a ß (seitens des Finanzamts H a m m B e r u f u n g von Steuerbeiräten o h n e vorherige A n h ö r u n g der Partei m i t der Folge einer Berufung auch politisch u n e r w ü n s c h t e r Personen) Bitte des Stabs StdF, in Z u k u n f t bei der E r n e n n u n g von E h r e n b e a m t e n von den m a ß g e b e n d e n Parteidienststellen e i n e politische Beurteilung einholen zu lassen. V o m Reichsfinanzminister (RFM) u n t e r Hinweis auf e i n e n früheren Erlaß (Berufung n u r von zweifelsfrei u n d uneingeschränkt auf d e m Boden des ns. Staates steh e n d e n Personen) eine A n h ö r u n g der Partei in allen Fällen nicht für erforderlich gehalten. Erlaß des R F M an das L a n d e s f i n a n z a m t Münster, die Auswechslung der nicht das V e r t r a u e n des Kreisleiters g e nießenden Steuerbeiräte beim Finanzamt H a m m betreffend. W/H 103 0 3 4 3 3 - 4 2 (5992) 11.1.36 Rosenberg 21496 Neuerlicher Protest gegen die Errichtung eines K u l t u r a m t s bei der R e i c h s p r o p a g a n d a l e i t u n g u n d g e g e n die D u r c h f ü h r u n g von Berufungen in diese Abteilung: D u r c h den S t d F w i e d e r h o l t e Z u s i c h e r u n g d e r Unterlassung organisatorischer M a ß n a h m e n bis zur grundsätzlichen E n t s c h e i d u n g ü b e r die Bearbeitung des kulturellen G e b i e t s ; Hinweis auf das gleiche Vorgehen Goebbels' bei der E r r i c h t u n g des K u l t u r s e nats der R e i c h s k u l t u r k a m m e r . W 126 0 1 2 8 4 - 8 7 (178)

199

21497-21503

11.-23.1.36 GL Mutschmann, ROL 21497 Durch Bormann aus grundsätzlichen Erwägungen Ablehnung der Bestätigung des Gauamts für Bankund Girowesen im Gau Sachsen: Die Aufgaben des Amts zum Bereich des Gauwirtschaftsberaters gehörend. W 117 04273 f. (713) 13. 1 . - [ 8 . 12.] 36 RFM 21498 Eine Beanspruchung der durch die 24. Änderung des Besoldungsgesetzes neu geschaffenen Besoldungsgruppen (deren Zweck die Aufnahme bisheriger Landesbeamter in die Reichsverwaltung) auch für die alten Reichsverwaltungen nicht angängig; Ausnahmen lediglich hinsichtlich der Ministerialregistratoren und der Regierungsdirektoren möglich. Nach der Erledigung der Frage der Ministerialregistratoren Besprechung über die Einführung von Regierungsdirektoren auch in den alten Reichsverwaltungen (Teilnahme des Stabs StdF nicht ersichtlich): Grundsätze der Einführung und Wünsche der Ressorts. W 103 1 4 4 0 0 - 0 3 (21227); 103 1 6 7 2 1 - 2 5 , 730 (22822) 14.1.36 RJM 21499 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des MinR Hans Richter (Nichtparteimitglied) zum Reichsanwalt beim Reichsgericht. W 103 1 7 7 8 0 - 8 1 / 3 (23926) 15.1.-6.2.36 R M f W E u V u . a. 21500 Ubersendung des Entwurfs eines Gesetzes über das jüdische Schulwesen (Ausschluß jüdischer Schüler von den allgemeinen deutschen Schulen, Errichtung öffentlicher und privater jüdischer Volksschulen, Dienstverhältnis der Lehrkräfte, Trägerschaft und Finanzierung, Auflösung israelitischer Schulen, u. a.). Aufgrund zweier Besprechungen vorgesehene Änderungen und Ergänzungen: Einweisung auch der ausländischen (mit Ausnahmen), staatenlosen und (trotz der damit verbundenen Konkordatsverletzung) getauften Judenkinder in die jüdischen Schulen (dies vor allem vom Vertreter des StdF gewünscht); Möglichkeit des Besuchs allgemeiner Volksschulen beim Fehlen jüdischer Schulen und der Errichtung öffentlicher höherer jüdischer Schulen; größere Rolle privater jüdischer Schulen aus Kostengründen (vom Vertreter des StdF möglichst nur öffentliche Schulen gewünscht); und anderes. Eine Chefbesprechung über die grundsätzlichen Fragen (Reichsgesetz oder Landesgesetze, Behandlung der getauften Judenkinder, Kostenfrage) geplant, zunächst aber (auf Anregung des Vertreters des StdF) eine Anfrage bei Hitler wegen der politischen Erwünschtheit des Gesetzes beabsichtigt. W 103 08061 - 7 4 (12591) 16.1.36 RJM 21501 Bitte um Zustimmung zur Beförderung des Senatspräsidenten beim Kammergericht Fritz Grau, der KGR Kurt Wille und Hermann Wittland (Nichtparteimitglied) sowie des LGDir. W e r n e r Grussendorf zu Ministerialräten. W 103 1 7 6 8 4 - 8 6 / 3 (23916) 16.1.-4.2.36 RFM 21502 Durch den Stab StdF Weiterleitung der 'Eingabe eines Johann Rexing wegen Stundung und Erlaß von Grundstücks- und Gewerbeabgaben. W 103 13667 (20220) 16. 1. — [7. 2.] 36 AA, Dt. Botsch. London, RMfVuP 21503 Übersendung von Berichten der Deutschen Botschaft in London über bzw. mit Pressemeldungen zu der bevorstehenden Reise dreier führender englischer Juden (Lord Bearsted, Sir Herbert Samuel und Simon Marks) nach New York (deren Zweck: Besprechung mit den Führern der amerikanischen Judenschaft über die Möglichkeit einer allgemeinen Übersiedlung der Juden von Deutschland nach dem Ausland und der Unterstützung der Emigranten sowie über die in der deutschen Devisenlage liegende Problematik des Vermögenstransfers), zu einer Erklärung des Präsidenten der Zionistischen Organisation, Weizmann, über die Abhängigkeit des Problems der deutschen Juden von der Bereitstellung von Mitteln für ihre Auswanderung und Ansiedlung, u. a. Angesichts der regen Erörterungen in der englischen Presse Anweisung des Auswärtigen Amts (AA) an die Deutschen Botschaften in London und Washington, die Angelegenheit weiter zu verfolgen; Anfrage beim StdF u. a. nach der dortigen Kenntnis von solchen Plänen des internationalen Judentums. Später Bitte des AA an das Propagandaministerium, einen Bericht des Londoner Presseattachés mit weiteren Informationen eines Gewährsmannes über die Reise der drei

21504-21513

200

prominenten englischen Juden (nach dem Fehlschlag des Boykotts neuer Plan des Weltjudentums, um Deutschland zu verelenden: Auslandstransfer des 20 Mrd. Gold-RM betragenden jüdischen Besitzes in Deutschland) auch dem StdF zu übersenden; über einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Vorhaben von S., B. und M. und der Anregung Warburgs (Förderung der jüdischen Auswanderung mit Hilfe ausländischen Kapitals, vgl. Nr. 21574) im AA noch nichts bekannt. K/H 204 00577 - 80 (34/3 II); 204 00662 - 65 (40/2); 204 00756 - 64 (43/2) Nicht belegt.

21504

16.1.-15.10.36 RFM, Thür. MfV 21505 Schreiben des StdF: Der der HJ zur Verfügung gestellte Etat auch nicht annähernd ausreichend und im übrigen festgestellt ohne Berücksichtigung der - inzwischen erfolgten - Streichung der bisherigen Z u schüsse der Länder. Dazu der Reichsfinanzminister (RFM): Eine Zuwendung von Ländermitteln für J u gendpflege und -fürsorge an die HJ weiterhin möglich, jedoch keine Erhöhung der betreffenden Etatansätze. Entsprechende Anweisung des RFM an das thüringische Volksbildungsministerium. (Sämtlich Inhaltsangaben.) W/H 103 08753 ff. (12889) [17.1.36] AO 21506 Auf Veranlassung Heß' und Fricks Beauftragung des Rückwandereramts der Auslands-Organisation mit der Beseitigung der (nicht nur von Flüchtlingen und Rückwanderern belegten) Elendsquartiere in Oberschlesien. W 103 1 3 2 2 8 - 3 3 (19478) 18.1.36 RMfEuL 21507 Bitte um Mitteilung etwaiger Bedenken gegen die geplante Abhaltung des Weltmilchwirtschaftskongresses 1937 in Berlin (1934 Verzicht Deutschlands wegen der schlechten Wirtschaftslage zugunsten Italiens). W 103 09348 f. (18068) 20.1.36 RVM Vorschlag zur Beförderung des ORegR Ernst Heinrich Eras zum Ministerialrat. W 103 1 6 9 3 4 - 3 7 (23028)

21508

20.1.36 R A r b M u . a . - 25 21509 Besprechung über die Durchführung der Kleinsiedlung im Saarland; dabei vor allem Darlegung der aufgetretenen Schwierigkeiten und Behandlung der Frage des Einsatzes von Reichsmitteln trotz der Abweichungen von den geltenden Bestimmungen. W 103 1 2 4 3 8 - 4 5 (19171) 20.1.36 RMfVuP 21510 Bitte um Zustimmung zur beabsichtigten Beförderung des ORegR Rainer Schlösser zum Ministerialrat. W 103 2 3 5 3 0 - 3 4 (4773) 20.1.36-23.4.37 RArbF 21511 Übersendung von Einladungslisten des Reichsarbeitsdienstes (RAD): Chefs der Hauptämter der Reichsleitung des RAD und Arbeitsdienstführer des engeren Stabes des Reichsarbeitsführers. W 103 01128 f. (4519); 103 01254 f., 2 5 7 - 6 3 (4563) 21.1.36 OPG Durch den StdF Einleitung eines Parteigerichtsverfahrens gegen Senator Paul Batzer (Danzig). H 307 00486/1 (Batzer, Paul)

21512

21.1.36 RFM 21513 Stellungnahme zur Betriebsführer- und Vertrauensräteschulung der DAF im Bereich der öffentlichen Verwaltungen und Betriebe: Ausscheiden der Dienststellenleiter aus dem Schulungskreis; Übernahme der Kosten der Vertrauensräteschulung durch die DAF, Lohnfortzahlung nur bei Erstattung durch die DAF; Kritik an der Umgehung der Beurlaubungsbestimmungen durch die formale Einberufung durch Dienststellen der Partei. W 103 1 1 1 7 3 - 7 6 (18596)

201

21514-21523

21.1.36 Beginn der Tätigkeit des GAss. Heinrich Ciaassen im Stab StdF. W 103 0 5 3 6 0 / 5 6 - 6 0 ( 1 1 6 8 5 )

21514

21.1.36 K r L Meseritz-Schwerin 21515 Antrag des Stv. K r L Kahl (Meseritz-Schwerin/Warthe) auf Dienstenthebung des K r i m S e k r . K o h l s wegen Verletzung der Amtsverschwiegenheit bei den - von PolDir. Löffel (Schneidemühl) a n g e o r d n e t e n Ermittlungen gegen („unseren verehrten") K r L O t t o Merker. K/H 3 0 7 0 2 0 7 8 - 8 1 (Grimm, Heinrich) 21.1.36 Ley 21516 Bitte, bei der offenbar beabsichtigten Änderung der W a h l b e z i r k e in den Städten eine A n g l e i c h u n g an die Gebietseinteilung der Ortsgruppen der Partei v o r z u n e h m e n . W 117 0 4 2 7 7 (713) [21.1.36] RMfVuP 21517 Interne Feststellung des Eintrittsdatums und der Mitgliedsnummer einiger Parteigenossen, darunter Schulte-Strathaus (Stab StdF). H 132 0 0 9 7 2 f. (165) 21.-28.1.36 R W i M , R M f E u L , PreisüberwachungsSt. 21518 Durch den Reichswirtschaftsminister Ubersendung einer Verordnung mit Runderlaß u n d Presseerklärung, das Verbot von Preissteigerungen aus Anlaß der E r h ö h u n g von Eisenbahngütertarifen betreffend (Zweck die Vermeidung einer Erhöhung der Verbraucherpreise durch eine möglichst g l e i c h m ä ß i g e V e r teilung der Mehrkosten auf die einzelnen Wirtschaftsstufen). W 103 1 4 7 9 1 - 8 0 5 ( 2 1 6 1 3 ) 22.1.-8.2.36 RFM 21519 Durch den Stab S t d F Weiterleitung der 'Eingabe einer W . Burghartz (?, Grevenbroich) wegen S t u n d u n g und Erlaß von Grundvermögens-, Hauszins- und Bürgersteuer sowie Aufhebung der Pfändung. W 103 1 3 6 6 8 ( 2 0 2 2 0 ) 22. 1. 3 6 - 17. 5. 43 G L München-Oberbayern, R M f V u P Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe Mei — Mer, Mey) bei E r n e n n u n g e n u. a. K/H

21520

3 0 7 0 4 0 5 3 f , 106 f , 2 3 5 f., 2 4 2 f., 2 4 5 f., 2 8 9 - 9 1 , 2 9 5 ff., 2 9 9 f., 3 0 6 ff., 3 1 0 f., 3 2 8 - 3 3 , 3 5 7 f., 3 6 2 f., 3 6 5 f., 3 9 6 f., 3 9 9 f., 4 1 4 f., 4 2 1 ff.

24.1.36 R M f W E u V , LUnterrichtsverw. u. a. 21521 Z u s t i m m u n g des S t d F zu dem Entwurf eines Erlasses über den stufenweisen A b b a u d e r privaten V o r schulen und Vorschulklassen (mit Ausnahme der jüdischen). W 103 0 8 2 5 1 - 5 4 ( 1 2 6 1 8 ) 24.1.36 A A , Dt. K o n s . Lyon 21522 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Lyon über einen Vortrag des k o m m u n i s t i s c h e n Pariser Rechtsanwalts Henri Torrès über „Hitler et la J u s t i c e - Y a-t-il encore des juges à Berlin?" (die vornehmlich auf dem Rassegedanken aufgebaute ns. Idee Grundlage des neuen deutschen R e c h t s und des neuen R e c h t s d e n k e n s ; die Rassenlehre Basis einer neuen, im schärfsten Gegensatz zur allgemeinen m e n s c h l i c h e n Sittlichkeitsauffassung und zum Christentum stehenden „deutschen R e l i g i o n " [T.' B e l e g e : Rosenbergs Mythus, der Leipziger Professor Bergmann und Kerrls angebliche Identifikation H.s mit dem Heiligen Geist]; das R e c h t - nach Göring und Carl S c h m i t t - „aus dem Willen des Führers resultierend"; seit den nach dem Willen H.s v o r g e n o m m e n e n Hinrichtungen vom 30. 6. 34 „der Mord eine deutsche R e c h t s f o r m " ) ; im ganzen zurückhaltende Reaktion der gutbürgerlichen intellektuellen und - verhältnismäßig zahlreich - jüdischen Zuhörerschaft. K/H 2 0 4 0 0 2 6 5 ff. (20/3); 2 0 4 0 0 9 2 9 ff. ( 8 4 / 2 ) 24.1.36 R O L - 34 21523 Durch das Hauptarchiv der N S D A P (HA) Übersendung einer 'Aufstellung der im H A vorhandenen Bücher und Broschüren über die D A F und die NS-Betriebszellenorganisation. W 117 0 4 7 4 6 (732)

2 1 5 2 4 - 21530

202

24.-27.1.36 RSt. f. Sippenforschung 21524 Anregung, n u r in ihrem Erscheinungsbild einigermaßen d e n rassenpolitischen u n d völkischen Bestrebungen des NS e n t s p r e c h e n d e Leute zu Amtsleitern zu bestellen. Handschriftlicher V e r m e r k B o r m a n n s : „Pg. Friedrichs R". W 117 0 4 8 0 8 (733) 24.1.-19.2.36 AA, D A A D 21525 Mitteilung des Auswärtigen A m t s (AA) über eine Notiz in der englischen Z e i t u n g „Star" ü b e r die A b sicht des J u d e n Alfred Woolfstein, nach Deutschland zu reisen, u m sich ü b e r die Lage der j ü d i s c h e n K i n d e r zu unterrichten; angebliches Ersuchen W.s an das D e u t s c h e A k a d e m i s c h e A u s t a u s c h b ü r o u m sicheres Geleit. Nach Darstellung der Angelegenheit W . d u r c h den A k a d e m i s c h e n A u s t a u s c h d i e n s t (Einladung von 300 jüdischen K i n d e r n in den Zirkus H a g e n b e c k in Islington; V o r h a b e n einer Reise d u r c h Deutschland m i t Besuch von Schulen, Kirchen, Synagogen u n d Museen u n d a n s c h l i e ß e n d e r Berichte darüber in englischen Zeitungen) Bedenken des A A hinsichtlich einer „loyalen B e r i c h t e r s t a t t u n g " W.s; Anweisung an die Deutsche Botschaft in London, A n t r ä g e W.s auf U n t e r s t ü t z u n g seiner Reise a b z u l e h nen (Abschrift jeweils an den StdF). K/H 204 0 0 6 6 6 - 72 (40/2); 204 01020 (94/3) 24. 1 . - [ 2 3 . 5 ] 36 GL K u r m a r k , R O L 21526 Bitte des G L K u b e , die von Stv. G L W e r n e r S c h m u c k e r b e t e n e Entlassung schriftlich zu bestätigen u n d über die Besetzung des freigewordenen Postens möglichst bald zu e n t s c h e i d e n (Verweis auf seine, K.s, Krankheit); nach Mitteilung Friedrichs' zwei Bedenken gegen eine E r n e n n u n g des v o n i h m , K., vorgeschlagenen H a r t m u t S t e g m a n n v o r h a n d e n ; Ein E i n s p r u c h d e r R e i c h s j u g e n d f ü h r u n g (wegen f r ü h e r e r Differenzen m i t St.) u n d das geringe Alter des (trotz seiner J u g e n d der Alten G a r d e a n g e h ö r e n d e n ) St. (noch nicht 30). Später durch K. Vorschlag des ebenfalls der Alten G a r d e a n g e h ö r e n d e n LR W i l h e l m Wigand. A n w e i s u n g des StdF an K., mit Ley über die Angelegenheit n o c h einmal zu sprechen, u n d e n t sprechend Bitte an den Reichsorganisationsleiter (ROL), u n t e r Berücksichtigung der n e u e n Richtlinien für die Auswahl der Stellvertretenden Gauleiter mit K. wegen der N e u b e s e t z u n g R ü c k s p r a c h e zu n e h m e n . Dazu der R O L : Im Z u g e der A u s m u s t e r u n g f ü r die S c h u l u n g s b u r g e n Z u s a m m e n f a s s u n g von jeweils vier bis sechs Gauleitern u n d deren I n f o r m i e r u n g ü b e r die neuen Richtlinien. W/H 117 0 2 7 1 5 - 18, 722 (587); 117 04244 f., 263, 272 (713) 26.1.36 AA, A P A - 1 21527 Durch den V e r b i n d u n g s s t a b an das Außenpolitische A m t Weiterleitung einer E i n l a d u n g zu d e m anläßlich des Todes K ö n i g Georgs V. von England stattfindenden Trauergottesdienst. W 126 0 0 5 3 6 f. (168) 2 7 . 1 . - 12.2.36 AA 21528 Bitte u m A u s k u n f t hinsichtlich einer Meldung des Daily H e r a l d : Angeblich kürzlich Besuch eines Beauftragten der Reichsregierung in London zur Beratung m i t „Mitgliedern des britischen J u d e n t u m s " über die A u s w a n d e r u n g von 100 000 J u d e n ; Bedingung: M i t n a h m e von Kapital n u r in F o r m d e u t s c h e r Waren, u m d u r c h deren Verkauf im Ausland eine Bresche in den Boykott gegen D e u t s c h l a n d zu schlagen. Dazu Verweis B o r m a n n s auf die f e d e r f ü h r e n d e Bearbeitung „der A u s w a n d e r u n g von 100 0 0 0 J u d e n " im Reichswirtschaftsministerium. K/H 204 0 0 7 6 5 f. (43/2) 27. 1 . - [ 1 6 . 2.] 36 RJM 21529 U b e r s e n d u n g des Entwurfs eines Gesetzes zur Verlängerung der Geltungsdauer d e s Gesetzes ü b e r die Z u z i e h u n g von Hilfsrichtern z u m Reichsgericht nebst B e g r ü n d u n g (Anlaß: Bevorstehendes A u s s c h e i d e n eines erheblichen Teils von Reichsrichtern infolge Erreichens der Altersgrenze). Z u s t i m m u n g des StdF. W 103 1 7 7 8 2 , 7 8 5 - 8 8 (23926) 27.1.-20.6.36 RSchatzmeister - 14/1 21530 Bitte der A b t e i l u n g zur W a h r u n g der Berufsmoral u m A u s k u n f t über die Parteimitgliedschaft des G R e f . Martin Groll (Berlin; u n t e r b r o c h e n e Beitragszahlung). E n t s c h e i d u n g des Reichsschatzmeisters über die Z u r ü c k n a h m e der Streichung der Parteimitgliedschaft G.s. Κ 307 0 2 1 2 4 - 28/2 (Groll, Martin)

203

21531-21536

28.1.36 Rosenberg 21531 Kritik des StdF an einer ohne sein Wissen erfolgten Reise zweier Herren des Außenpolitischen A m t s nach England. Auf Anordnung des StdF sofortiger Abbruch aller Unterhandlungen und Rückberufung. W 126 00646 f. (175); 126 01267 (178) 28.1.36 ROL u.a. 21532 Durch den Stab StdF Ubersendung eines die Eingliederung des Arbeitsdanks in die D A F betreffenden Auszugs aus dem Stimmungsbericht der Gauleitung Koblenz-Trier für Dezember 1935. (Fehlbeleg.) W 117 04271 (713) 28.1.36 Ley 21533 Schreiben Bormanns nebst Anlagen mit dem Betreff „Politische Führung und Verwaltung". (Fehlbeleg.) W 117 04270 (713) 2 8 . 1 . - 20.3.36 GL München-Oberbayern 21534 Bitte des StdF um eine Äußerung zu der beabsichtigten Ernennung des RegBauR I.K1. Karl Badberger (München) zum Oberregierungsrat. Stellungnahme der zuständigen Ortsgruppe: Keine politischen Äußerungen B s bekannt; B. ein „ungemein eingebildeter Beamter" von „anmaßend überheblichem" Benehmen, als Mensch nicht beliebt, unkameradschaftlich. Κ 307 00254 ff. (Badberger, Karl) 28.1.-24.5.36 AA, Tschech. Ges., RKulturK, RMdl, Bayr. StMfW - 1 21535 Ubersendung einer Beschwerde der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über die fortgesetzten „Eingriffe von Parteistellen und anderen Institutionen" gegen den tschechoslowakischen Staatsangehörigen Alfred Eisner, Inhaber der Spielwarenfirma Anton Lederer (Bamberg): Unter Hinweis auf die nichtarische Abstammung des Inhabers Verbot des Bundes reichsdeutscher Buchhändler (BrB), weiterhin die zum Geschäftszweig der über 60 Jahre alten Firma gehörenden Bilder- und Märchenbücher zu verkaufen; durch unbekannte Personen wiederholt Verhinderung der Kundschaft am Betreten des Geschäfts; Führung der Firma in Bamberger Boykottlisten; Bekleben der Schaufensterscheiben mit antisemitischen Plakaten; erfolglose Versuche E.s, die Bamberger Polizei einzuschalten; Bitte, die Firma vor weiterer Schädigung zu schützen. Antwort des Auswärtigen Amts aufgrund von Stellungnahmen der Reichskulturkammer und des bayerischen Wirtschaftsministeriums (BWM): Zurecht bestehender Einspruch des BrB gegen den Verkauf von Büchern durch den nicht der Reichsschrifttumskammer angehörenden E.; Zurückweisung fast sämtlicher von E. vorgebrachten Beschwerden (keine Auflagen der Polizeibehörde oder des städtischen Gewerbeamts für E.; nach Feststellungen der Kreisleitung bei den infrage k o m m e n den Dienststellen der NSDAP auch seitens der Partei keine Maßnahmen gegen E. verfügt; ebenfalls keine Führung von Boykottlisten durch Parteidienststellen; Nachforschungen über die Behinderung der Kundschaft E.s ohne Ergebnis), richtig lediglich die antisemitische Beschriftung der Schaufenster seines Geschäfts (und anderer jüdischer Geschäfte) am Sonntag vor Weihnachten 1935, die damaligen polizeilichen Ermittlungen jedoch ohne Erfolg; zur Verdeutlichung der Haltung der Stadtverwaltung Hinweis auf den stillschweigend geduldeten - nur in Papierwarengeschäften amtlich genehmigten - Verkauf von Faschingsartikeln im Spielwarengeschäft E.s; die Einbuße E.s an Kundschaft vermutlich auf das Herausstellen seiner tschechoslowakischen Staatsangehörigkeit und auf seine Bemerkung, „sich nicht als Deutscher zu fühlen", zurückzuführen. (Angesichts des einen Bericht der Kreisleitung Bamberg bereits verwertenden Schreibens des BWM Absehen des Stabs StdF von einer eigenen, ebenfalls n u r auf Angaben dieser örtlichen Dienststelle beruhenden Stellungnahme.) K/H 204 0 2 7 1 7 - 3 1 (332/1) 29-1 36 AA, Dt. Ges. Kopenhagen, Auslandsvertretungen 21536 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Kopenhagen über die Zurückweisung der Angriffe auf das Judentum in der von dem dänischen NS Aage H. Andersen herausgegebenen Broschüre „Die Christliche Kirche in der nordischen Auffassung" durch bekannte dänische Theologen, darunter Bischof Fuglsang-Dammgaard von Kopenhagen; in der Bevölkerung hingegen in letzter Zeit zunehmendes Verständnis für die .Judenfrage in Deutschland". Dieser Bericht Anlaß eines Runderlasses des Auswärtigen Amts an die Auslandsmissionen, über die Entwicklung der Judenfrage u n d über etwaige Rückwirkungen der ns. Judenpolitik in ihrem Amtsbezirk zu berichten. Η 204 0 0 8 4 5 - 5 2 (63/1)

21537-21542

204

29.1.-7.2.36 RFM 21537 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe einer W. Stinner (Westerwald) wegen Ermäßigung der Grundvermögenssteuer. W 103 13669 (20220) 30.1.36 Rosenberg 21538 Auf Anfrage Bormanns Auskunft über das Archäologische Reichsinstitut: 100jährige Tradition der bewußten und unbewußten Bekämpfung völkischer Forschung (aus ihm die „fanatischsten Künder von der Lüge des Barbarentums unserer germanischen Vorfahren" hervorgegangen), in der Systemzeit eng mit dem politischen Katholizismus und dem Judentum verbunden (die Germanenforschung bis Juli 1935 in den Händen eines Juden, dieser Jude kürzlich in die Zentraldirektion berufen, Leitung des Zweiginstituts in Athen noch heute in der Hand des Juden Karo, noch 1934 Genehmigung der Eheschließung des Assistenten Scheffold in Athen mit einer Jüdin, etc.); verantwortlich für diese Zustände der Präsident des Instituts, StR Wiegand (Anspruch „sogar auf das von uns geplante Reichsinstitut für Deutsche Vorgeschichte"), aber auch der Leiter des Zweiginstituts in Rom, Prof. Curtius, ein typischer Vertreter des Liberalismus; Angebot näherer Auskünfte zu Einzelfragen. H 801 00027 ff. (CXXXIX-59) 31. 1.36 AA, Dt. Botsch. Warschau 21539 Ubersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in Warschau über die erfolgte Vorsprache beim Außenministerium wegen der Entziehung von Konzessionen bei Reichsdeutschen in der Wojewodschaft Thorn: Dies offensichtlich eine Repressalie gegen die (jüdischen) polnischen Staatsangehörigen in Deutschland bereiteten Schwierigkeiten, ihr Gewerbe auszuüben, und daher Interventionen erst nach Berücksichtigung der polnischen Beschwerden erfolgversprechend; angesichts der viel höheren Zahl betroffener polnischer Staatsangehöriger in Deutschland weitere Konzessionsentziehungen bei Reichsdeutschen in Polen zu befürchten. K/H 204 01346 ff. (302/1); 204 01883 ff. (319/1) 31.1.36 RJM 21540 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des OLGR Siegfried Hofmann (Nichtparteimitglied), des K G R Hans Goedel und des LGDir. Paul Besta zu Reichsgerichtsräten. W 103 1 7 7 8 3 - 8 4 / 3 (23926) 31.1.-4.2.36 ROL, Hapag 21541 Durch den Stab StdF Mitteilung der Regelung der Zuteilung von Ehrenkarten für die Olympischen Winterspiele; ferner Übersendung eines übertragbaren Dauerpasses für die Reichsorganisationsleitung und eines Rundschreibens der Hapag über die Beschaffung von Eintrittskarten und Programmen. W 117 0 7 7 2 6 - 3 1 (865) 31. 1. 3 6 - 2 . 12. 37 BfdÜ, RMfWEuV - 9 21542 Auseinandersetzungen zwischen Rosenberg und der Parteiamtlichen Prüfungskommission im Stab StdF (PPK) über die Abgrenzung der beiderseitigen Zuständigkeitsbereiche. Aufgrund wiederholter Beschwerden R.s über Kompetenzübergriffe der PPK - dabei von R. der „eigentliche Grund" des weder von ihm noch von Bouhler gewünschten Konflikts in der „bedenkenlosen Geschäftigkeit" von B s Stellvertreter Hederich gesehen - Erlaß einer als Grundlage der Zusammenarbeit gedachten "Verfügung durch den StdF, allerdings ohne R. die Möglichkeit zu geben, seinen Vorschlag für eine Beseitigung der Reibungen zu begründen; in der Verfügung außerdem keine Festlegung des Aufgabenbereichs der P P K . In der Folgezeit neuerliche Klagen R.s über das trotz eklatanter Verstöße gegen Anordnungen des StdF nicht geahndete, den ihm, R., von Hitler erteilten Auftrag praktisch außer Kraft setzende Vorgehen der PPK (Anführung von Beispielen, dabei auch Nennung eines Abkommens zwischen der PPK und dem Reichserziehungsminister [REM]); Bitte, die Verstöße der - äußerlich stets im Namen des StdF handelnden - PPK gegen die Parteidisziplin nicht länger hinzunehmen, und Wiederholung des bereits früher gemachten Vorschlags, die PPK unmittelbar ihm, R., zu unterstellen; außerdem Bitte, den „nun offenbar größenwahnsinnig gewordenen" Hederich (dieser seit kurzem auch Leiter der Abteilung VIII des Reichspropagandaministeriums) aus seiner Stellung als Hauptamtsleiter in der Reichsleitung zu entlassen. (Vgl. Nr. 21595.) - In dem erwähnten Abkommen zwischen PPK und REM u. a. Vereinbarung der Mitgliedschaft Rusts in der PPK; dabei erwähnt: Mitgliedschaft aller Reichsleiter in der PPK. W 126 01009 ff., 0 2 3 - 2 9 , 0 3 7 - 4 1 , 0 4 3 - 6 8 , 130 f., 260 f, 271 - 7 5 (178)

205

21543-21551

[ F e b r . ] - 7 . 5. 36 O. v. H o m e y e r , AA, R F M u. a. - 6 21543 Unterstützungsgesuch eines (ehemals im Kolonialdienst tätigen) O t t o v. H o m e y e r ( T a p i a u / O s t p r ) . Erledigung durch den Tod H.s. W 103 0 9 1 0 5 - 14 (17737) 1.2.36 RFrauenF Durch den StdF Sperrung der A u f n a h m e in die NS-Frauenschaft. W 117 06612 (860)

21544

3.2.-30.11.36 H. Scheibenhofer, R M f V u P 21545 Das Gesuch des Kapellmeisters H e r m a n n Scheibenhofer (genannt Fritz G e r m a n ; Berlin), seine aus politischen G r ü n d e n vor der M a c h t ü b e r n a h m e erfolgte Entlassung aus d e m Dienst der R e i c h s r u n d f u n k g e sellschaft rückgängig zu machen, d u r c h den Sachbearbeiter für Musikfragen im Stab S t d F unterstützt. Dazu der Propagandaminister: Sch. wegen u n e r w ü n s c h t e r V e r m e n g u n g persönlicher Interessen mit dienstlichen Aufgaben, nicht aus politischen G r ü n d e n entlassen. H 132 0 1 0 5 3 - 5 7 (224) 4.2.-7.4.36 GL München-Oberbayern 21546 Im Z u s a m m e n h a n g m i t seinem G e s u c h u m V e r w e n d u n g im Parteidienst politische B e u r t e i l u n g des Pg. Herbert Gehrig (München) auf Veranlassung des Stabs StdF. Κ 307 01436 ff. (Gehrig, Herbert) [5.2.36] RMdl 21547 Im E i n v e r n e h m e n mit d e m StdF Verbot von „Einzelaktionen gegen J u d e n " aus A n l a ß d e r E r m o r d u n g des LGruL Gustloff in Davos. Η 801 00495 f. (CXLV - 531) 6.-12.2.36 AA - 7 21548 D u r c h die Auslands-Organisation (AO) Ü b e r s e n d u n g eines A u f r u f s des G L Bohle an die Hoheitsträger der A O über die A u f n a h m e ehemaliger Stahlhelm-Mitglieder in die N S D A P (Richtlinien für die Beurteilung der A u f n a h m e - A n t r ä g e u n t e r E r w ä h n u n g des h o h e n Anteils ehemaliger F r o n t s o l d a t e n am K o r p s der Politischen Leiter der A O u n d u n t e r Forderung des Außerachtlassens aller p e r s ö n l i c h e n M o m e n t e u n d früherer Reibereien zwischen N S D A P - u n d S t a h l h e l m - G r u p p e n ; Anweisung, zwar keine kleinlic h e n Maßstäbe anzulegen, jedoch asoziale oder „in sonstiger W e i s e " gegen die ns. W e l t a n s c h a u u n g verstoßende Volksgenossen „unter keinen U m s t ä n d e n " a u f z u n e h m e n ) ; Bitte, d e n Aufruf n i c h t an die diplomatischen u n d konsularischen Missionen weiterzugeben. Über d e n Aufruf „ a u ß e r o r d e n t l i c h e " F r e u d e des ehemaligen Stahlhelm-Mitglieds Bülow-Schwante (Auswärtiges Amt). K/H 204 0 0 1 6 3 - 6 6 (14/4) 7.2.36 R O L , H A f. Erzieher 21549 V o n der Reichsorganisationsleitung weitergeleitet ein Schreiben des H a u p t a m t s f ü r Erzieher, d e n Katholischen Arbeiterverein betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04944 (737) 7.2.-16.3.36 ROL Den Reichsbund der Kinderreichen betreffender 'Schriftwechsel. W 117 0 4 2 5 4 , 2 6 9 (713)

21550

7. 2 . - [ 6 . 5.] 36 R M d l , RKzl. 21551 Einspruch des S t d F gegen d e n Entwurf eines Gesetzes über die Verfassung u n d V e r w a l t u n g der H a u p t stadt Berlin: U n b e f r i e d i g e n d e u n d uneinheitliche Lösung, sowohl in bezug auf die R e i c h s r e f o r m (Berlin im Entwurf nie als „Reichshauptstadt" bezeichnet u n d behandelt, zur festen V e r w u r z e l u n g seiner Stellung als Reichshauptstadt im G e f ü h l des Volkes die Bezeichnung Berlins als solche i m Gesetz jedoch u n b e d i n g t erforderlich; bedenkliche u n d im W i d e r s p r u c h zur allgemeinen Regelung d u r c h die D e u t s c h e G e m e i n d e o r d n u n g s t e h e n d e T r e n n u n g der F u n k t i o n e n des Reichs- und Preußischen I n n e n m i n i s t e r s bei der K o m m u n a l a u f s i c h t in die des Preußischen u n d die des Reichsinnenministers u n d d a m i t Z u r ü c k s t u f u n g der für beide Ä m t e r geschaffenen Realunion in eine bloße, eines Tages wieder a u f h e b b a r e Personalunion [dies e n t w e d e r Z e i c h e n völliger Planlosigkeit oder aber gedacht als ein „Schritt, die Länderverwaltung zu konservieren u n d d e m Reich n u r die Gesetzgebung zuzuschreiben"]; die Aufsicht ü b e r Berlin nicht weniger als die „über Pasing" u n d ebenfalls die Verwaltung der R e i c h s h a u p t s t a d t nicht

21552 - 2 1 5 5 9

206

preußische Landessache, sondern Reichssache) als auch auf die Organisation v o n Berlin (durch d e n neuen Stadtpräsidenten u n d die d a m i t erfolgende Z u s a m m e n l e g u n g von k o m m u n a l e r u n d staatlicher Verwaltung keine Bereinigung des Wirrwarrs in der Verwaltung, die d a d u r c h erforderlich w e r d e n d e Übertragung der Aufsicht mitsamt d e m „ K l e i n k r a m der Verwaltung" an das M i n i s t e r i u m u n g l ü c k l i c h ; statt dessen Vorschlag, in Berlin u n t e r Entlastung des Ministeriums eine R e i c h s m i t t e l b e h ö r d e - wie in anderen Teilen Deutschlands ja ebenfalls in Entwicklung begriffen - zu schaffen, an ihre Spitze etwa einen Reichsstatthalter zu stellen, ihm u n t e r s t e h e n d ein O b e r b ü r g e r m e i s t e r für die K o m m u n a l v e r w a l t u n g , ein Regierungspräsident für die Staatsverwaltung u n d ein Polizeipräsident); E i n w ä n d e gegen verschiedene Einzelbestimmungen. Mit e i n e m (nur „unwesentlich" geänderten) n e u e n Entwurf („Verfassung u n d Verwaltung der Ifr/rAshauptstadt Berlin") der StdF einverstanden. H 103 0 4 6 6 9 - 7 0 4 (11060); 214 0 0 0 5 5 / 1 - 0 6 6 / 2 2 (34/9) 8.2.36 RArbM 21552 U b e r s e n d u n g des ' E n t w u r f s einer V e r o r d n u n g z u m A u f b a u der Sozialversicherung ( F ü h r u n g der L a n d krankenkassen u n d landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften; Leiter u n d Beirat der Träger d e r Reichsversicherung). W 103 10699 (18559) 8.2.36 ROL Schreiben des StdF, das N S - S y m p h o n i e - O r c h e s t e r betreffend. (Fehlbeleg; vgl. Nr. 21606.) W 117 04268 (713)

21553

8.2.36 Ley 21554 Bitte, den D A F - W a l t e r n u n d - W a r t e n angesichts des Fehlens anderer Möglichkeiten der A n e r k e n n u n g ihrer Tätigkeit das Tragen des Hoheitszeichens an der D i e n s t m ü t z e zu gestatten. W 117 0 4 3 3 8 f. (713) 8.2.-25.4.36 G L K u r m a r k , RSchatzmeister 21555 Stellungnahme des Reichsschatzmeisters - unter Hinweis auf die starke Belastung d e r W i r t s c h a f t d u r c h Beitragsleistungen aller Art - gegen die Beteiligung einer Gauleitung an W e r b e a k t i o n e n der N o r d i s c h e n Gesellschaft bei der Industrie. W 126 0 4 5 9 5 (221) 10.2.36 L e y - 25 21556 D u r c h den Siedlungsbeauftragten im Stab StdF, Ludowici, Z u r ü c k n a h m e des d e m Pg. W e t z e l erteilten Sonderauftrags hinsichtlich der Behandlung des Siedlungsprogramms u n d der A u f r e c h t e r h a l t u n g d e r V e r b i n d u n g mit Ley sowie V e r w a r n u n g W.s (Begründung: Verstoß W.s gegen die Parteidisziplin u n d die Gefolgschaftstreue); ferner Mitteilung seiner Vertreter in Zeiten dienstlicher N i c h t e r r e i c h b a r k e i t . W 117 0 3 3 3 3 (671) 10.-25.2.36 DAF 'Schreiben des Stabs StdF, die "Eingabe eines Paul K r a h m e r (Gera) betreffend. W 117 0 4 2 6 5 (713)

21557

10.2.-23.12.36 R A r b M , RFM, RegPräs. Schleswig 21558 Erörterungen über die Stützung der z u s a m m e n g e b r o c h e n e n Siedlungsvereinigung der S t r a ß e n b a h n e r e. V. in W a n d s b e k ; dabei Feststellungen über die Rolle der Partei: Kein V e r s c h u l d e n von Parteistellen im rechtlichen Sinn, d a h e r keine H a f t u n g für die Verluste; angesichts der A u ß e r g e w ö h n l i c h k e i t des Falles jedoch aus politischen Erwägungen eine Mitwirkung der Partei an der S t ü t z u n g w ü n s c h e n s w e r t (das R e i c h s h e i m s t ä t t e n a m t auf W e i s u n g des StdF schon seit längerem u m eine S t ü t z u n g b e m ü h t ) . Bitte Klopfers (Stab StdF), Einzelvorschläge nochmals d e m StdF mitzuteilen, u n d Zusage baldigster Stellungn a h m e des StdF. S t ü t z u n g s m a ß n a h m e n des Reichsarbeitsministers. W 103 1 2 9 1 4 - 2 4 (19350); 103 1 2 9 3 5 - 4 0 (19351) 11.2.36 ROL 21559 Bitte des Stabs StdF, die Berichtigung der in e i n e m Artikel der G a u n a c h r i c h t e n d e r N S D A P H a m b u r g über die Reichstagung der N S - K u l t u r g e m e i n d e (NSKG) enthaltenen I r r t ü m e r zu veranlassen: D i e N S K G kein angeschlossener Verband der N S D A P u n d auch nicht d e m A m t f ü r K u n s t p f l e g e d e r N S D A P unterstellt. W 117 03185 ff. (667)

207

11.2.36 ROL Ubersendung eines "Schreibens mit dem Betreff „Adomeit und Arnswald". W 117 0 4 2 6 7 (713)

21560 — 21567

21560

11.2.-16.3.36 RFM 21561 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe eines Karl Krause (Bad Freienwalde) wegen Erlaß rückständiger Grundstücksabgaben. W 103 13671 (20220) 12.2.36 RArbM, R W i M - 2 5 21562 Durch den Reichsarbeitsminister Wiederholung seiner Bitte an den Reichswirtschaftsminister, zur Finanzierung des Wohnungsbaus und der Kleinsiedlung den Pfandbriefanstalten Emissionen zu gestatten und im übrigen die Kapitalmarkt- und Anleihepolitik unter Belassung ausreichender H y p o t h e k e n k o n tingente für die Sparkassen und Versicherungsunternehmen durchzuführen. (Abschrift an den Siedlungsbeauftragten im Stab StdF.) W 103 1 2 9 3 0 - 3 0 / 3 (19351) 12.2.-21.4.36 AA, Österr. Ges. - 1 21563 Ubersendung einer Verbalnote der Österreichischen Gesandtschaft über die Entlassung d e r in der Nähstube Hansa (Hamburg) als Stickerin beschäftigten halbjüdischen österreichischen Staatsangehörigen Vera Braun auf Veranlassung der Reichszeugmeisterei ( R Z M ) in München (keine Beschäftigung von Nichtariern bei der Herstellung von textlichen Abzeichen für Parteiuniformen); unter Hinweis auf die Richtlinien über die wirtschaftliche Betätigung der Juden im Reich sowie auf Art. I des ÖsterreichischDeutschen Handelsvertrages Bitte um Veranlassung der R Z M , auf ihre Entlassungsforderung zu verzichten. Dazu der Stab StdF: Der R Z M die österreichische Staatsangehörigkeit der B. nicht bekannt gewesen; nunmehr keine Einwendungen gegen ihre Weiterbeschäftigung. K/H 204 0 1 8 3 1 - 4 0 (316/1) 12.2.36-25.1.38 R M d l , R J M , R P M , PrFM, R K M , R V M 21564 Absicht des Reichsinnenministers, nach der Zusammenlegung der meisten preußischen m i t den Reichsministerien einheitliche Richtlinien über die Erteilung des Erholungsurlaubs an Reichs- und preußische Beamte herauszugeben. Deren Inkrafttreten weder 1936 noch 1937 möglich wegen Differenzen der Ressorts; dabei strittig Beibehaltung, Dauer, Voraussetzungen (nur dienstliche G r ü n d e oder generell) und Verbindlichkeit eines Winterzusatzurlaubs, die Heraufsetzung des Urlaubs für die unteren und die jüngeren Beamten (in beiden Fällen restriktiv der Verkehrsminister als Generaldirektor der Reichsbahn) sowie Beibehaltung oder Wegfall eines Zusatzurlaubs für Schwerkriegsbeschädigte und schwerunfallverletzte Beamte. Daneben grundsätzlicher Einspruch des Preußischen Finanzministers: Ebensowenig wie bei den Besoldungs- und Lohnsätzen Veränderungen bei der Urlaubregelung opportun und erträglich; Zustimmung allenfalls zur Vereinheitlichung auf Ministerialebene, nicht jedoch bei den Provinzial- und Ortsinstanzen. Z u der künftig vorgesehenen Berechnung des Urlaubs nach Arbeits- statt Kalendertagen ein - akzeptierter - Änderungswunsch: Werktage. H 103 1 5 9 0 9 - 1 8 (22226); 132 0 0 4 0 4 - 4 2 (42) 13.2.-7.4.36 RArbM 21565 Bitte des StdF um künftige Beteiligung bei der Auswahl der den deutschen Auslandsvertretungen beigeordneten Sozial-Attachés (Besetzung dieser Stellen mit Kräften aus der Auslands-Organisation beabsichtigt). Vom Reichsarbeitsminister eine Fühlungnahme zugesagt, jedoch die Vertrautheit mit den Aufgaben seines Ministeriums als fachliche Voraussetzung betont. W 103 0 5 2 8 3 ff. (11611); 103 1 0 7 0 0 ff. (18559) 14.2.36 R A r b M , LReg., P r F M - 25 21566 Durch den Reichsarbeitsminister Übersendung einer "Verordnung zur Ergänzung und Veränderung der Reichsgrundsätze für den Klein Wohnungsbau (Verwendung der Hauszinssteuerhypothekenrückflüsse) mit Erläuterungen. W 103 1 2 8 3 4 - 3 8 (19243) 14.2.36 RLM 21567 Die Beteiligung an der Verdunkelungsübung in Ostpreußen von Behörden verschiedentlich durch Einstellung des Dienstbetriebs umgangen, in anderen Fällen nur unzulängliche Verdunkelungsmaßnahmen (Hauptgrund hierfür das Fehlen von Etatmitteln); am Beispiel des Landesfinanzamts Königsberg De-

21568-21576

208

monstration der Möglichkeit, auch mit einfachen Mitteln eine wirksame A b b l e n d u n g zu e r r e i c h e n ; Notwendigkeit eines über mehrere J a h r e sich erstreckenden Beschaffungsplans für Verdunkelungsmittel. W 103 0 2 6 2 0 - 2 4 (5609) [14.2.36] RMfEuL Z u s t i m m u n g des S t d F zum 'Entwurf eines Gesetzes über die Förderung der Tierzucht. W 103 0 9 7 6 3 ( 1 8 3 3 2 )

21568

15.2.36-20.4.38 Zugehörigkeit des R H S t L Dietrich Thurner zum Stab S t d F (hier: Hinterbliebenenversorgung). Κ 3 0 7 0 5 0 6 8 - 7 5 (Thurner, Dietrich)

21569

17.-29.2.36 M. S e l z e r - 16 21570 Eingabe eines Mathias Selzer (Berlin) wegen der überdurchschnittlichen Belastung der Kleinstverdiener durch die Bürgersteuer. W 103 0 3 6 9 7 ff. ( 1 0 7 6 8 ) [17. 2 . ] - [ 2 . 3. 36] RPMu.a. 21571 Besprechung über die Frage der Postwurfsendungen: Angesichts der überwiegenden Befürwortung einer Beibehaltung (nicht ersetzbares Werbemittel, Angewiesensein der Post und des R e i c h s auf die damit verbundenen E i n n a h m e n , Vermeidung einer Gefährdung von Arbeitsplätzen) schließlich auch Einverständnis des Vertreters der Reichspressekammer; Beschluß einer leichten G e b ü h r e n e r h ö h u n g (der V e r b i n dungsstab vertreten durch Dr. Schneider). W 103 1 4 4 4 8 - 5 8 ( 2 1 2 6 4 ) 17. 2 . - [ 1 6 . 5 ] 36 ROL 21572 Durch den S t d F Beauftragung des Reichsorganisationsleiters mit der D u r c h f ü h r u n g seiner A n o r d n u n g 2 2 / 3 6 (für die sechs bis zum 1. 4. 3 6 hauptamtlich zu besetzenden Gauamtsleiterstellen [Geschäftsführer, Propagandaleiter, Schulungsleiter, Organisationsleiter, Personalamtsleiter, Inspekteure] V e r b o t e i n e r Führung in Personalunion untereinander oder mit anderen Stellen). Durch den S t a b S t d F Z u s a g e der Ubersendung des dort eingegangenen Materials. W/H 117 0 5 4 9 0 f. (754); 117 0 5 7 1 6 (800); 117 0 5 7 7 2 f. (811); 117 0 5 7 9 4 - 9 7 ( 8 1 6 ) [18.2.36] ROL 21573 Mit G e n e h m i g u n g des S t d F ergangene Anordnung: U m b e n e n n u n g des Hauptamts für H a n d w e r k , Handel und Gewerbe (NS-Hago) in Hauptamt für Handwerk und Handel; Unterstellung und A u f g a b e n . W 117 0 5 9 3 8 f. (839) [18.2.36] RWiM 21574 Besprechungen zwischen dem Reichswirtschaftsministerium ( R W M ) einerseits, M a x W a r b u r g ( H a m burg) und Vertretern maßgebender jüdischer Organisationen andererseits über von W . unterbreitete „Gedankengänge", zwecks Erleichterung der jüdischen Auswanderung aus Deutschland die ihr entgegenstehende Problematik des Vermögenstransfers durch „Aufbringung von Mitteln seitens des W e l t j u d e n t u m s " sowie durch „Schaffung zusätzlichen Exports" zu lösen. Durch das R W M die sachliche Prüfung dieser Vorschläge von der Vorlage eines ausgearbeiteten Plans abhängig g e m a c h t ; nach Eingang des Plans die Beteiligung Heß' und des Reichinnenministers beabsichtigt. Η 2 0 4 0 0 7 6 7 f. (43/2) 18.-19.2.36 Rosenberg 21575 Von H e ß mitgeteilte Entscheidung Hitlers gegen die Gründung neuer Institute auf d e m G e b i e t der A u ßenpolitik; V o t u m für eine Angliederung des Archivs usw. des bisherigen Instituts für V ö l k e r b u n d s a n g e legenheiten an Frank. W 126 0 1 2 5 9 ( 1 7 8 ) 19 2 . 3 6 R A r b M - 25 21576 B e m e r k u n g e n zu der Verordnung über die Regelung der Bebauung (deren Z w e c k die Anpassung der baurechtlichen B e s t i m m u n g e n der Länder an die Erfordernisse des W o h n u n g s - und Siedlungsbaus): Grundsätze für die Ausweisung von Baugebieten (allgemein und je nach Typ), Befugnisse der Baugenehmigungsbehörden, u. a. W 103 1 1 6 1 9 - 2 8 ( 1 8 8 5 5 )

209

21577-21584

19 2 . 3 6 RMdl 21577 Bitte um Z u s t i m m u n g zu der beabsichtigten Nichtanwendung der für Nichtarier g e l t e n d e n Einschränkungen bei der Zulassung des Medizinstudenten Mario Falian ( M ü n c h e n ; die verstorbene Mutter J a p a nerin) zu den medizinischen Prüfungen. H 132 0 1 7 6 3 f. (901) 19.-26.2.36 DAF 21578 Auf ein "Schreiben Bormanns wegen der Erteilung eines Auftrags zur Herstellung einer K o h l e n p l a k e t t e im Notstandsgebiet Neurode Mitteilung: Anweisung Leys an den Schatzmeister der D A F , den Neuroder K o h l e n - und T o n w e r k e n sofort den Betrag von R M 6 5 0 0 0 . - zu überweisen. (Vgl. Nr. 2 1 6 8 6 . ) W/H 117 0 4 2 6 4 , 2 6 6 (713) [19.2.-4.4.36] R M d l u.a. 21579 Im Einvernehmen m i t dem S t d F beabsichtigte Regelung der Bekanntgabe von A k t e n an Dienststellen und Gliederungen der N S D A P , u. a. Akten Versendung auf Ersuchen an den S t d F einschließlich von i h m benannter Stellen sowie an fünf weitere Parteidienststellen. Dagegen Einspruch einiger Ressorts: F o r d e rung zu begründender Ersuchen (ζ. T. mit A u s n a h m e im Falle des StdF); durch den R e i c h s k r i e g s m i n i ster außerdem unter Hinweis auf die besondere Stellung der W e h r m a c h t (im allgemeinen keine Mitwirkung des S t d F bei der Ernennung von W e h r m a c h t b e a m t e n ) ein Interesse des S t d F an den Personalakten der W e h r m a c h t nur in Ausnahmefällen vorausgesetzt. W/H 103 0 6 1 3 7 - 4 0 ( 1 1 9 0 0 ) ; 132 0 1 9 7 7 - 8 4 (984) 20.2.36 L e y - 25 21580 Scharfe Kritik des Siedlungsbeauftragten im Stab S t d F , Ludowici, an einem die Kleinsiedlung kritisch beurteilenden Artikel des neuernannten Ministerialdirektors im Reichsernährungsministerium, R i e c k e , in der Berliner B ö r s e n - Z e i t u n g : Verdrehung seiner, L.s, Ausführungen; Verletzung der B e a m t e n - und der Parteidisziplin; Verunglimpfung des Kleinsiedlers als Schwarzarbeiter und somit als Volksschädling; ausführliche Erwiderung auf den Artikel (die Fragestellung „Bauer oder Arbeiter" ü b e r w u n d e n ; Darlegung der bevölkerungspolitischen, ernährungs- und gesamtwirtschaftlichen Bedeutung d e r H e i m s t ä t t e n siedlung) und Anregung, R. nicht nur zu verwarnen, sondern auch zur R ü c k n a h m e seiner Ausführungen zu zwingen. W 117 0 3 3 1 4 - 3 2 ( 6 7 1 ) [20.2.36] RFM-1 21581 Die Weigerung der Gauleitung P o m m e r n , dem Landesfinanzamt Stettin im Z u s a m m e n h a n g mit beabsichtigten B e a m t e n e r n e n n u n g e n politische Auskünfte zu erteilen, nach A n s i c h t des R e i c h s f i n a n z m i n i sters eine Auflehnung gegen die Anordnung 2 0 8 / 3 5 des S t d F v o m 4. 11. 35 über die Erteilung politischer Auskünfte durch Dienststellen der Partei; nicht abgegangener Entwurf eines S c h r e i b e n s an den S t d F (statt dessen Einholung näherer Informationen über den Vorfall, insbesondere über die angebliche A b s i c h t aller Gaue, durch Auskunftsverweigerung einen - nicht näher b e z e i c h n e t e n - Erlaß v o m 29. 8. 35 zu Fall zu bringen). W 103 1 6 5 7 0 - 7 3 ( 2 2 5 8 3 ) 22.2.36 SS-Hstuf. W e y a n d 21582 In seiner Eigenschaft als Sachbearbeiter der Niederrheinischen Industrie- und H a n d e l s k a m m e r (Duisburg) für die wirtschaftliche Beurteilung der von Ausländern beantragten A u f e n t h a l t s g e n e h m i g u n g e n Fürsprache zugunsten des angeblich in den ersten Monaten nach der M a c h t ü b e r n a h m e geschädigten griechischen Staatsbürgers Apostolos Kondulis (vgl. Nr. 2 1 6 9 1 ) ; Bitte, das aufgrund e i n e s Antrages K . ' durch den S t d F eingeleitete Verfahren zu beschleunigen. Κ 2 0 4 0 1 4 8 9 ff. ( 3 0 6 / 6 ) 22.2.36 DAF 21583 Schreiben des Stabs S t d F über Klagen wegen der schleppenden Zahlungsweise der K d F - S t e l l e n . (Fehlbeleg.) W 117 0 4 2 6 5 ( 7 1 3 ) 24. 2. 3 6 AA, RJM, RKzl. 21584 D u r c h das Auswärtige A m t Übersendung des "Textes eines Zusatzprotokolls zu dem a m 10. 4. 2 6 in

21585-21591

210

Brüssel unterzeichneten, wegen einiger unklarer B e s t i m m u n g e n jedoch nicht ratifizierten Internationalen A b k o m m e n zur einheitlichen Feststellung von Regeln über die I m m u n i t ä t e n der Staatsschiffe. W 103 1 9 0 3 7 - 4 0 ( 2 4 6 5 8 ) 24.-26.2.36 RSchatzmeister 21585 W e g e n mehrfacher Vorstrafen Rückgabe des - noch nicht ausgegebenen - Ausweises als „Mitarbeiter der Reichsleitung der N S D A P " für den Angestellten der Reichszeugmeisterei Franz Meindl an den StdF. Κ

3 0 7 0 4 0 6 8 f. (Meindl, Franz)

24.2.-7.3.36 AA 21586 Durch den S t d F Prüfung des 'Antrags eines Rudolf Pick (Tum-Teplitz) auf Entschädigung nach d e m Gesetz über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher A n s p r ü c h e : Nur in besonders gelagerten Fällen (eine nach Bedürftigkeit und Würdigkeit bemessene Ausgleichsentscheidung d e m „gesunden V o l k s e m p f i n d e n " entsprechend) Gebrauch der Ermächtigung, beim R e i c h s i n n e n m i n i s t e r ( R M d l ) eine A u s g l e i c h s e n t scheidung herbeizuführen; in der Angelegenheit P. ein Z u s a m m e n h a n g mit der ns. E r h e b u n g nicht erwiesen, deshalb die Voraussetzungen für eine Entschädigung nach dem Ausgleichsgesetz nicht g e g e b e n und Ablehnung, dem R M d l in dieser Sache eine Ausgleichsentscheidung vorzuschlagen. K/H 204 0 2 7 0 2 - 0 8 ( 3 3 2 / 1 ) 2 4 . 2 . - 17.4.36 RMdl 21587 Besprechung über die Verleihung von Titeln an Beamte ( R A L S o m m e r als Vertreter des S t d F nur zeitweise anwesend): Frage der „Beilegung eines höheren Titels" an B e a m t e des Auswärtigen D i e n s t e s ; Durchführung der "Verordnung vom 30. 1. 3 4 (dazu grundlegende W e i s u n g Hitlers: Einstweilen weitere Zurückstellung der Verleihung von Titeln an Beamte, jedoch schrittweise Verwirklichung der V e r o r d nung durch Verleihungen an ausscheidende verdiente Beamte). W 103 1 6 6 8 1 - 8 7 ( 2 2 6 2 8 ) 24.2.-19.6.36 G L München-Oberbayern 21587 a Durch den Stab S t d F angeforderte politische Beurteilung des Hptm. d. S c h u p o Rudolf Belleville (durch B. Verhaftung Hitlers am 9- 11. 23): V o r der Machtübernahme kein Freund oder A n h ä n g e r der N S D A P , aber auch nicht Mitglied einer der „Systemparteien"; 1 9 3 4 Disziplinarverfahren wegen einiger Ä u ß e r u n gen. K/H 3 0 7 0 0 7 4 6 - 59 (Belleville, Rudolf) 25.2.36 Neurath ' S c h r e i b e n des StdF, vermutlich LegR Schröder betreffend. W 2 1 1 0 0 6 2 3 (96)

21588

2 5 . 2 . 3 6 - 2 0 . 10.43 G L München-Oberbayern, G L Mainfranken, G L F r a n k e n , R M f V u P 21589 Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe Mai — May) bei E r n e n n u n g e n u. a. K/H 3 0 7 0 3 5 5 0 f., 553 - 56, 561 f., 6 3 8 - 4 3 , 6 4 7 ff., 6 5 1 f., 6 8 3 f., 6 8 6 f , 7 4 5 f., 7 6 3 f , 7 8 0 f., 7 8 3 f., 7 9 7 f., 8 0 5 f., 8 2 1 f., 8 2 4 f., 8 4 9 f , 8 5 6 f , 8 9 9 - 9 0 4 , 9 1 0 - 1 7 , 9 2 0 f., 9 2 9 - 3 4 , 9 3 6 f., 9 5 5 f., 9 5 8 f., 9 6 1 f., 9 7 3 f , 9 8 3 f., 9 8 6 - 9 7 , 9 9 9 f., 4 0 0 2 - 0 5 , 0 0 7 f., 0 1 0 f. 2 6 . 2 . - 17.3.36 Rosenberg, R O L 21590 H e ß bzw. B o r m a n n übersandter "Schriftwechsel zwischen Rosenberg und Ley und B e s p r e c h u n g zwischen L. und B. über die NS-Gemeinschaft K d F . W 117 0 4 2 5 3 , 2 5 9 (713) 2 6 . 2 . - 16.4.36 BfdU, R O L 21591 Im E i n v e r n e h m e n mit dem S t d F getroffene Vereinbarung zwischen Ley und R o s e n b e r g über die beiderseitige Z u s a m m e n a r b e i t bei der Schulung (Bereitstellung des Lehrstoffs durch R., Beteiligung R.s bei d e r Erstellung des Lehrplans und der Berufung des Lehrkörpers); von R. die Gültigkeit der Vereinbarung für die gesamte Bewegung vorausgesetzt. Kurz darauf Protest R.s gegen erneute „eklatanteste" V e r l e t z u n g e n getroffener Vereinbarungen durch L.; außerdem Übermittlung den Reichsschulungsleiter Frauendorfer betreffender 'Vorgänge (dabei besonderer Hinweis auf das gegenüber Pg. W o w e r i e s erneut ausgesproc h e n e Verbot der Fühlungnahme mit R.) und unbedingte Forderung der Absetzung F.s (nach R ü c k g ä n -

211

21592-21595

g i g m a c h u n g einer bereits erfolgten vorläufigen A b s e t z u n g ) . D e r e r h o b e n e Vorwurf v o n F. b e s t r i t t e n ; v o n L. eine B e s p r e c h u n g über eine E n t f e r n u n g F.s b e a b s i c h t i g t . (Vgl. Nr. 21445.) W 126 0 1 2 3 6 f., 2 5 2 - 5 8 (178) 26.2.36-3.3.37 R M d l u. a. 21592 V o r l a g e des E n t w u r f s eines G e s e t z e s z u m S c h u t z e v o n B e z e i c h n u n g e n und E i n r i c h t u n g e n d e r N S D A P : V e r b o t der F ü h r u n g für die A m t s t r ä g e r , den A u f b a u , d i e E i n r i c h t u n g e n u n d S y m b o l e d e r N S D A P , ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände verwendeter Bezeichnungen durch andere; B e s t i m m u n g der g e s c h ü t z t e n B e z e i c h n u n g e n im e i n z e l n e n d u r c h d e n S t d F i m E i n v e r n e h m e n m i t d e m R e i c h s i n n e n ( R M d l ) u n d d e m R e i c h s j u s t i z m i n i s t e r (RJM). Z u s t i m m u n g d e s R J M und d e s S t d F ( z u g l e i c h Bitte d e s letzteren u m b e s o n d e r e Beschleunigung), j e d o c h E i n w ä n d e v e r s c h i e d e n e r , d u r c h d a s V e r b o t in ihren eig e n e n B e z e i c h n u n g e n tangierter Ressorts. V o m P r o p a g a n d a m i n i s t e r auf Bitte des S t d F ( Z u s i c h e r u n g d e r M ö g l i c h k e i t einer a u s f ü h r l i c h e n S t e l l u n g n a h m e v o r d e m Erlaß v o n D u r c h f ü h r u n g s v e r o r d n u n g e n ) ein A n t r a g auf E i n b e r u f u n g einer R e s s o r t b e s p r e c h u n g z u r ü c k g e z o g e n . D e n n o c h A b h a l t u n g z w e i e r B e s p r e c h u n g e n sowohl ü b e r d e n G e s e t z e n t w u r f wie über d e n v o m S t d F mittlerweile v o r g e l e g t e n Entwurf einer D u r c h f ü h r u n g s v e r o r d n u n g ( A u f z ä h l u n g der g e s c h ü t z t e n B e z e i c h n u n g e n ) . D a b e i s o w i e i n schriftlichen S t e l l u n g n a h m e n weitere E i n w ä n d e bzw. Bitten u m eine e i n g e s c h r ä n k t e r e F a s s u n g d e s V e r b o t s . B e r ü c k s i c h t i g u n g der B e d e n k e n in d e m daraufhin v o r g e l e g t e n n e u e n Entwurf ( A u s n a h m e d e r B e z e i c h n u n g e n für u n m i t t e l b a r e E i n r i c h t u n g e n d e s Staates sowie auf g e s e t z l i c h e r G r u n d l a g e b e r u h e n d e r B e z e i c h n u n g e n v o n d e m Verbot), j e d o c h infolge eines W i d e r s p r u c h s d e s (an einer baldigen V e r a b s c h i e d u n g n a c h wie vor d r i n g e n d interessierten) S t d F keine B e t e i l i g u n g d e s R J M bei d e r F e s t s t e l l u n g v e r b o t e n e r B e z e i c h n u n g e n . A u s r ä u m u n g der von einigen R e s s o r t s ( i n s b e s o n d e r e d e m R e i c h s l u f t f a h r t m i n i s t e r ) i m m e r n o c h e r h o b e n e n E i n w ä n d e d u r c h die E i n s c h a l t u n g der b e t e i l i g t e n R e s s o r t s (und d a m i t a u c h d e s R J M ) bei d e r F e s t s t e l l u n g einer B e z e i c h n u n g als unzulässig. Z u s t i m m u n g Hitlers u n d F e s t s t e l l u n g d e r A n n a h m e d e s Gesetzentwurfs. W

103 0 6 4 1 4 - 6 1 ( 1 1 9 0 4 )

27.2.36 RJM 21593 Ü b e r s e n d u n g des E n t w u r f s einer V e r o r d n u n g über d i e B e h a n d l u n g w i e d e r k e h r e n d e r L e i s t u n g e n bei d e r Z w a n g s v o l l s t r e c k u n g in das u n b e w e g l i c h e V e r m ö g e n ; B e s p r e c h u n g s e i n l a d u n g . W 103 1 2 9 2 5 - 2 9 / 2 ( 1 9 3 5 0 ) 27.2.-4.3.36 B f d U , Industrieverlag S p a e t h & L i n d e - 9 21594 N a c h a b w e i c h e n d e n D a r s t e l l u n g e n R o s e n b e r g s u n d d e s Industrieverlags S p a e t h & L i n d e (Berlin) ü b e r d a s A u s m a ß der U n t e r r i c h t u n g R.s über das B u c h „ G r u n d l a g e n , A u f b a u u n d W i r t s c h a f t s o r d n u n g d e s ns. S t a a t e s " A n w e i s u n g der Parteiamtlichen P r ü f u n g s k o m m i s s i o n an d e n Verlag, sich u n m i t t e l b a r m i t R. in V e r b i n d u n g zu setzen. - In d i e s e m Z u s a m m e n h a n g e r w ä h n t : Ü b e r n a h m e d e s Beitrags „ P r o g r a m m d e r N S D A P " zu d e m e r w ä h n t e n B u c h durch H A L S o m m e r v o m S t a b S t d F . W 126 0 0 0 0 2 - 0 5 (18) 27.2.-6.3.36 Rosenberg-9 21595 D u r c h B o u h l e r aus b e t o n t sachlichen G r ü n d e n A b l e h n u n g d e s V o r s c h l a g e s R o s e n b e r g s , d i e Parteiamtlic h e P r ü f u n g s k o m m i s s i o n ( P P K ) aus d e m S t a b S t d F aus- u n d der Dienststelle R.s e i n z u g l i e d e r n : E i n e E n t s c h e i d u n g h i e r ü b e r nur durch Hitler o d e r den S t d F m ö g l i c h ; keinerlei Ü b e r s c h n e i d u n g d e r b e i d e r seitigen A u f t r ä g e , im übrigen auch keine Ü b e r g r i f f e der P P K in den Bereich R.s v o r g e k o m m e n (wohl aber u m g e k e h r t Ü b e r g r i f f e der Reichsstelle zur F ö r d e r u n g d e s d e u t s c h e n S c h r i f t t u m s ) ; d i e Ü b e r n a h m e d e r P P K durch R. aus taktischen G r ü n d e n (weltanschauliche E x p o n i e r t h e i t R.s) u n z w e c k m ä ß i g ; d a s eig e n t l i c h e P r o b l e m d i e A b g r e n z u n g der Tätigkeit R.s g e g e n ü b e r R u s t und G o e b b e l s ( s e i t e n s d e r P P K g u t e Z u s a m m e n a r b e i t mit beiden) sowie a n d e r e n . D u r c h R o s e n b e r g - ebenfalls unter B e t o n u n g d e s rein s a c h l i c h e n C h a r a k t e r s der D i f f e r e n z e n - Z u r ü c k w e i s u n g des S t a n d p u n k t e s B.s: B e r u f u n g auf d e n - bisher m i t R ü c k s i c h t auf d i e P P K nicht voll a u s g e s c h ö p f t e n - Führerauftrag zur Ü b e r w a c h u n g d e r gesamten g e i s t i g e n u n d w e l t a n s c h a u l i c h e n E r z i e h u n g u n d S c h u l u n g der N S D A P usw.; A n f ü h r u n g v o n Beis p i e l e n d e r A u s w e i t u n g der Tätigkeit der P P K ; V e r w e i s auf sein B e m ü h e n , m i t allen in F r a g e k o m m e n d e n Stellen z u s a m m e n z u w i r k e n ; B e t o n u n g der G e l t u n g d e s g e g e n ü b e r B. e r h o b e n e n A n s p r u c h s a u c h für eine R e i h e a n d e r e r Dienststellen. (Vgl. Nr. 2 1 5 4 2 . ) W 126 0 4 4 1 3 - 3 0 (208)

21596-21603

212

28.2.36 ROL 21596 Schreiben Bormanns, den Eintritt in das Präsidium der Ferienheime für Handel und Industrie (Wiesbaden) betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04262 (713) 28.2.-7.3.36 RFM 21597 Durch den Stab StdF Weiterleitung der "Eingabe einer Minna Wittmann (Ottbergen) um Erlaß rückständiger Grundstücksabgaben und Aufhebung der Pfändung. W 103 13670 (20220) 29.2.36 RMdl 21598 Mitteilung über den Verzicht des Geheimen Staatspolizeiamtes, ein Strafverfahren gegen die angeblichen Träger kommunistischer oder marxistischer Abzeichen unter den deutschen Teilnehmern des XIX. Zionistenkongresses in Luzern einzuleiten (dabei Preisgabe des Vertrauensmannes und infolgedessen erschwerte Überwachung des Judentums); „lediglich staatspolizeiliche Auswertung" der Angelegenheit. K/H 204 00908 (73/2) 2 9 . 2 . - 16.3.36 RKM-36/1 21599 Kritik an der Besetzung freiwerdender Beamtenstellen auch mit nicht arbeitslosen Altparteigenossen (unter den 3023 im Jahr 1935 in Beamtenstellen des einfachen, mittleren und unteren Dienstes eingerückten NS nur 369 Arbeitslose, 2654 hingegen aus anderen Stellungen herausgezogen) auf Kosten der Wehrmachtversorgungsanwärter; Forderung, die Aktion per 31. 3. 36 abzuschließen. Hingegen Bormann gegen eine Beendigung der Unterbringungsaktion: Absicht Hitlers, alle bis zum 14. 9. 30 in die Partei eingetretenen und in „schlecht bezahlten und wenig würdigen Beschäftigungsverhältnissen" stehenden Parteigenossen unterzubringen. Daraufhin durch den Reichskriegsminister zwar Wiederholung der Warnung vor einer Gefährdung der Zivilversorgung, zugleich aber Einverständnis mit einer Herabsetzung des Stellenvorbehalts für Versorgungsanwärter um 50% zugunsten unterzubringender NS in der Zeit vom 1. 4 . - 3 0 . 9. 36. W/H 103 0 2 2 0 9 - 1 3 (5266); 103 1 6 7 0 8 - 1 1 (22665) 2.3.36 RLM, RJM 21600 Durch den Reichsjustizminister Ermächtigung der Land- und Amtsgerichtspräsidenten, die bei Eintragungen ins Grundbuch aus Anlaß der Herrichtung von Luftschutzräumen entstehenden Gebühren niederzuschlagen oder zu erstatten. (Durch den Reichsluftfahrtminister Abschrift an den StdF.) W 103 02625 ff. (5609) 2.-24.3.36 RMdl, DAF 21601 Kritik des Reichsinnenministers (RMdl) an der Praxis von DAF-Dienststellen, die Aufnahme von Mischlingen in die DAF von der Erfüllung der Voraussetzungen für die Verleihung des Reichsbürgerbriefs abhängig zu machen: Die Verleihungsvoraussetzungen noch gar nicht festgelegt. Dazu die vom Stab StdF angeforderte Stellungnahme der DAF: Das interne Rundschreiben vom 16. 1. 36 (Erläuterung der gelockerten Aufnahmebestimmungen) dem RMdl offenbar nicht bekannt; für die DAF kein Aufnahmezwang vorhanden; eine Fassung der Aufnahmebestimmungen im Sinne der Vorschläge des RMdl unnötig. W 117 0 3 0 9 0 - 9 6 (658); 117 03972, 4240, 258, 260 (713) 2.3.-16.7.36 GInsp. III Weser-Ems, GL Weser-Ems, RMfEuL - 6 21602 Vorschlag der Gauinspektion III Weser-Ems, zur Behebung der Landarbeiternot und der Landflucht sowie zur Steigerung der Agrarproduktion das Heuerlingswesen wiedereinzuführen und bewährten Heuerlingen einen Hof auf den „ungeheuren Flächen unseres deutschen Ostens" in Aussicht zu stellen. Positive Stellungnahme Darrés, jedoch Hinweis auf die erheblichen praktischen Schwierigkeiten (Fehlen geeigneter Wohn- und Wirtschaftsgebäude sowie der erforderlichen finanziellen Mittel). W 103 1 1 8 1 0 - 2 0 (18898) 4.-18.3.36 Schwarz, ROL 21603 Durch die Reichsorganisationsleitung Rechtfertigung der Nichtbeteiligung des Reichsschatzmeisters bei der Anordnung einer Schulung für sämtliche Gau- und Kreisausbildungsleiter durch das Ausbildungs-

21604-21610

213

personal der Leibstandarte Adolf Hitler: Von vorneherein Ü b e r n a h m e der K o s t e n d u r c h die D A F bestimmt. W 117 03730 (700); 117 04249 ff. (713) Nicht belegt.

21604

4. 3. - 23. 4. 36 RSchatzmeister 21605 A u s k u n f t auf Anfrage des Stabs StdF: Von e i n e m G n a d e n e r l a ß Hitlers v o m 7. 2. 34 ü b e r das weitere Verbleiben des Hüttendirektors a. D. Ernst A r n o l d (Hattingen) in der Partei trotz d e r n i c h t a r i s c h e n A b s t a m m u n g seiner Frau nichts bekannt. Κ 307 0 0 1 4 5 / 1 - 4 (Arnold, Ernst) [5. - 10. 3. 36] RMfVuP, Kapellmeister F. A d a m 21606 D u r c h den Orchesterleiter, Kapellmeister Pg. A d a m , b e h a u p t e t e r W u n s c h des S t d F n a c h weiterer Subventionierung des NS-Reichs-Sinfonie-Orchesters auch im k o m m e n d e n R e c h n u n g s j a h r in der bisherigen H ö h e (RM 276 0 0 0 - durch die R e i c h s - R u n d f u n k - G e s e l l s c h a f t ; im P r o p a g a n d a m i n i s t e r i u m dieser Betrag als „außerordentlich h o c h " u n d „dem Leistungsprinzip nicht m e h r e n t s p r e c h e n d " angesehen); Bormann „mit der Regelung dieser Sache beauftragt" u n d von ihm ein Bericht A.s a n g e f o r d e r t . H 132 0 1 3 6 9 - 7 4 (540) 5. 3. - 18. 5. 36 R K M , R M f d k A , R M d l u. a. 21607 Absicht des Reichskriegsministers (RKM), d e n § 15 des Wehrgesetzes an das R e i c h s b ü r g e r g e s e t z a n z u gleichen. D u r c h die vorgeschlagene Neufassung folgende Ä n d e r u n g e n g e g e n ü b e r d e m bisherigen Z u stand: Für J u d e n kein aktiver W e h r d i e n s t , aber W e h r ü b e r w a c h u n g u n d Vorbehalt einer S o n d e r r e g e l u n g für Dienstleistungen im Kriege; für Mischlinge in der Regel keine Möglichkeit, V o r g e s e t z t e zu w e r d e n ; für Berufssoldaten „erhöhte A n f o r d e r u n g e n an die Blutsreinheit". Z u d e m als Soll-Vorschrift gefaßten Absatz 2 über die Mischlinge Abänderungsvorschläge des Reichskirchenministers (vom R K M abgewiesen), des StdF (vom R K M a n g e n o m m e n ) sowie - gegen die letzte Fassung - des R e i c h s i n n e n m i n i s t e r s u n d anderer; dabei g e n a n n t e B e g r ü n d u n g e n : Außenpolitische Belange; m e h r bzw. w e n i g e r Berücksichtig u n g der Möglichkeit, A u s n a h m e n - ζ. B. für A u s l a n d s d e u t s c h e m i t geringem n i c h t j ü d i s c h e n Blutsanteil oder für den Fall eines Einsatzes d e u t s c h e r T r u p p e n etwa u n t e r einem türkischen o d e r e i n e m japanischen O b e r k o m m a n d i e r e n d e n - zuzulassen; die Einheitlichkeit der Gesetzgebung; k e i n e B i n d u n g H i t lers. Dessen abschließende E n t s c h e i d u n g : Uneingeschränktes Verbot o h n e die Möglichkeit von A u s n a h m e g e n e h m i g u n g e n d u r c h ihn. H

103 0 2 2 1 5 - 2 2 , 226 ff. (5270); 132 0 0 2 1 5 - 2 7 (26)

6.3.36 Ley Schreiben Bormanns: Verbot der Bezeichnung „Reichsleiter der DAF". (Fehlbeleg.) W 117 04257 (713)

21608

6.3.-26.5.36 B. Boykow - 16 21609 In einer Eingabe Bitte der W i t w e des Erfinders J o h a n n Maria Boykow (Autopilot, Kreiselstabilisierungen) u m E r h ö h u n g der ihr für die Dauer von fünf J a h r e n zu zahlenden A b f i n d u n g u n d u m G e w ä h r u n g einer Pension. Dazu H D L Reinhardt: W e d e r ein rechtlicher noch ein moralischer A n s p r u c h auf eine Pension v o r h a n d e n ; Ü b e r s e n d u n g eines Kompromißvorschlags. W 103 2 3 3 8 3 - 9 7 (31684) [6.3.-21.9.36] F.Stephan 21610 Im Auftrag des StdF Regelung der Vermögensverhältnisse der verschuldeten, große V e r d i e n s t e aus der K a m p f z e i t aufweisenden Eheleute Christian Kricheldorff (Konstanz): Niederschlagung e i n e s Restbetrags einer aus d e m landwirtschaftlichen N o t p r o g r a m m bewilligten u n d wegen b e s t i m m u n g s w i d r i g e r V e r w e n d u n g zurückgeforderten Beihilfe. W 103 0 9 1 6 9 - 8 3 (17923) 7.-17.3.36 ROL 'Schriftwechsel über Beitragszahlungen (für angeschlossene Verbände?). W 117 0 5 7 6 8 (811)

21611

21611-21618

214

7 . 3 . - [ 3 . 6 . ] 36 ROL 21612 Differenzen mit dem Stab StdF über die von diesem geforderte Aufhebung der A n o r d n u n g 7 / 3 4 des Reichsorganisationsleiters. W 117 05770 (811) 9.3.36 ROL 21613 Schreiben des Stabs StdF, eine Eingabe von Angestellten der Arbeitsopferversorgung (AOV) wegen ihrer Kündigung infolge der Eingliederung der A O V in die D A F betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04256 (713) 9.-18.3.36 ROL, RMdl 21614 Bitte Heß' um Mitteilung der zur Wahl in den Reichstag vorgeschlagenen Parteigenossen aus den Ley unterstellten Amtern. 'Antwort der Reichsorganisationsleitung. W 117 04246 f. (713) 9.3.-6.6.36 Rosenberg 21615 Beschwerden Rosenbergs über die Beeinträchtigung seiner K o m p e t e n z e n durch Ley und G o e b b e l s : Allen Abmachungen zuwider- und auf die Schaffung eines zweiten Kulturamts hinauslaufende Errichtung eines A m t s Feierabend in der NS-Gemeinschaft K d F , Überführung der Hauptstellen für Volksbildung der Schulungsämter in die nunmehr buchstäblich zu einer zweiten Partei werdende KdF-Organisation, einseitige Aufhebung der Abmachung über die Schulung, Ubergehung seiner K o m p e t e n z e n in einer Anordnung über das Hauptschulungsamt, keine Einladung an ihn und Verweigerung des Zutritts zu einer Tagung der - zugleich als R.s Gaubeauftragte fungierenden - Gauschulungsleiter; Errichtung eines Kulturamts in der Reichspropagandaleitung (RPL) und Ausstellung entsprechender - vom S t d F unterzeichneter - Dienstausweise trotz Zurückstellung dieser Frage durch den S t d F bis zur grundsätzlichen Klärung der Zuständigkeit für die Bearbeitung kultureller Fragen, Versuche der Errichtung von Kulturabteilungen der R P L auch in den Gauen und immer stärkere Einflußnahme der Landesstellen des Propagandaministeriums auf die Partei in den Gauen, Vorwegnahme der Entscheidung Hitlers bzw. des StdF in einer Rede des Pg. Moraller. In Verbindung damit eine Stellungnahme R.s zu den Ordensburgen : Kritik an der Verdoppelung der Belegung, an der baulichen Gestaltung sowie an der V e r w e n d u n g der Bezeichnungen „Parteijunker" und „Gruppenführer"; Mitteilung über die (früher v o m - nach R.s Ansicht hierfür ungeeigneten - Reichsschulungsamt vorgenommene, nunmehr ihm überlassene) Erarbeitung der Lehrmittel und Bitte um Förderung des Plans einer „geistigen Arbeitszentrale" zur Erziehung der Lehrer und zur Bereitstellung von Schulungsmaterial (dabei Betonung der Notwendigkeit, die Durchführung seines Führerauftrags sicherzustellen). - Im vorstehenden Z u s a m m e n h a n g Erwähnung einer die Vorgeschichtsforschung betreffenden „Angelegenheit Terboven". W

126 0 0 7 6 0 - 6 3 (177); 126 0 1 1 7 6 - 8 0 , 1 8 2 - 8 6 , 2 1 0 - 15, 2 3 8 - 4 3 , 249 ff. (178); 126 0 5 0 0 3 ff. (253)

10.3.36 RFM-16 21616 Regelung der Behandlung der an StSekr. Reinhardt in seiner Eigenschaft als Hauptdienstleiter im Stab StdF gerichteten Schreiben und der diesbezüglichen Antwortschreiben (Briefkopf, Unterzeichnung, A k tenablage u. a ). W 103 06136 (11900) 10.3.36 RMfVuP - 1 Übersendung eines Geschäftsverteilungsplans des Reichspropagandaministeriums. W 103 0 1 4 1 5 - 3 7 (4750)

21617

1 0 . - 1 9 3 36 G L Saar-Pfalz, R O L 21618 Unter Mitteilung einer entsprechenden Bitte der Gauleitung Saar-Pfalz und unter Verweis auf die A n ordnung Hitlers, in der Wahlzeit alles andere zurückzustellen, Anregung des Stabs S t d F an die Reichsorganisationsleitung, die für März und Anfang April geplanten Ausbildungsleiterkurse zu vertagen; ferner Bitte, auch eine Verschiebung der für April vorgesehenen Kreisleitertagung zu prüfen (in dieser Zeit evtl. Abhaltung der wegen des Wahlkampfes ausgefallenen Gauleitertagung). W 117 02762 (605); 117 04241 ff. (713) 11.3.36 RArbM, R F M - 25 21619 Angesichts der wachsenden Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Kleinsiedlungen und Volkswohnungen einerseits, des Ausmaßes der Wohnungsnot andererseits Absicht des Reichsarbeitsministers, die

215

1619-21626

Reichsdarlehen je Siedlung oder W o h n u n g zu erhöhen (unter I n k a u f n a h m e einer V e r m i n d e r u n g der geförderten Einheiten) und den Zinssatz für die Darlehen zu senken. (Abschriften an d e n S t d F u n d an dessen Siedlungsbeauftragten.) W 103 1 1 8 8 2 - 8 6 (18927) 11.3.36 RMfVuP 21620 Mitteilung des StdF über den letzten Termin für die Zuleitung von Vorschlägen zur Beförderung von höheren Beamten zum 20. 4 („Hauptbeförderungstag" für die Beamten des Reiches u n d der Länder): 25. 3. 36. H 132 00507 (45) 11.3.36 Ley 21621 Schreiben Bormanns: Keinerlei Absicht, die Dienststellen der Politischen Organisation zu „verkürzen" oder Aufgabengebiete herauszunehmen. (Fehlbeleg.) W 117 04255 (713) 11.-31.3.36 R. Schütze, RPresseK, W e r b e R d. dt. Wirtschaft 21622 Durch den StdF an die Reichspressekammer Weiterleitung der Eingabe eines Reinhold Schütze (Dresden) wegen der Schließung des Verlags Haferkorn und seines Verlobungs-Anzeigers (Forderung nach Erlaß der restlichen Werbeabgaben und Gewährung einer Unterhaltsrente für die Besitzerin Olga verw. Haferkorn). H 132 0 1 0 9 9 - 1 1 0 3 (347) [11.3.-22.6.36] RMfVuP 'Anfrage „zur Frage der Werbebeschränkungen der freien Berufe". 'Erinnerung. H 132 01115 ff. (348)

21623

11.3.-4.8.36 R A r b M u . a . - 25 21624 Übersendung von Runderlassen: E r h ö h u n g des Betrags der Reichsbürgschaften für d e n K l e i n w o h n u n g s bau; Erinnerung an den Zweck der Reichsbürgschaften (Schaffung billiger K l e i n w o h n u n g e n für wirtschaftlich schwache Kreise); A n o r d n u n g e n zu Einzelfragen (Haftung der Träger, ausländische Baustoffe, Verbot vorzeitigen Baubeginns, Förderungswürdigkeit u. a ). W 103 1 2 8 4 1 - 5 2 (19246); 103 1 2 9 0 6 - 1 3 (19350); 103 12931 - 3 4 (19351) 11. 3. 3 6 - 10. 3. 37 AA, RMdl, PolPräs. Berlin, Poln. Botsch., RJM, R W i M - 1 21625 Infolge Intervention der an einem der Inhaber, dem seit 1935 die polnische Staatsangehörigkeit besitzenden Salomon Weinberger, besonders interessierten Polnischen Botschaft A u s s e t z u n g des Vollzugs der vom Polizeipräsidenten von Berlin verfügten Entziehung der Handelserlaubnis der Firma Gebr. Weinberger G m b H (diese begründet mit einer „Beunruhigung des ganzen Marktes" d u r c h willkürliche Kontingentsherabsetzungen und Lieferungen außerhalb des Kontingents; weitere Vorwürfe: K u n d e n schädigung durch Verkauf von Molkereibutter als Markenbutter, Begünstigung jüdischer K u n d e n d u r c h Sonderzuteilungen). Einleitung eines Verfahrens gegen die Firmeninhaber und leitende F i r m e n a n g e h ö rige wegen fortgesetzten Betruges und Erlaß von Haftbefehlen durch den Generalstaatsanwalt beim Landgericht Berlin; nach Zurückweisung der Revision durch das Kammergericht rechtskräftige Verurteilungen. Angebot W.s, das Geschäft zu liquidieren und Deutschland zu verlassen. Vor d e r daraufhin erfolgenden Haftentlassung Zusicherung der Polnischen Botschaft, ohne Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft und vor d e m endgültigen Abschluß eines offenbar noch immer schwebenden Verfahrens W . keinen neuen Paß auszuhändigen. Durch den Reichswirtschaftsminister endgültige Z u r ü c k w e i s u n g der gegen die Entziehung der Handelserlaubnis eingelegten Beschwerde. (Jeweils abschriftlich Unterrichtung des Verbindungsstabs durch das Auswärtige A m t ; vgl. Nr. 21367 und 22927.) K/H 204 0 1 9 1 2 - 2 4 , 9 3 1 - 4 3 / 4 (320/3) 11.3.36-30.5.38 AA, Tschech. Ges. 21626 Übersendung eines Ersuchens der Tschechoslowakischen Gesandtschaft um Veranlassung der Auszahlung (Anlagebetrag samt Zinsen) der von d e m tschechoslowakischen Staatsangehörigen J a n Pirek (Dresden) seinerzeit erworbenen Schuldverschreibungen der Volkshaus G m b H Dresden (Beschlagnahme u n d Zwangsverwaltung des Vermögens der Volkshaus G m b H nach der Machtübernahme u n d Bestellung des Leiters der DAF, Ley, als Pfleger für das Vermögen; durch dessen Beauftragten unter Hinweis auf die noch ausstehende Entscheidung über das beschlagnahmte Vermögen bisher Verweigerung der Auszahlung). Dazu Stellungnahme des Stabs StdF (und ähnlich auch des Reichsinnenministers):

21627-21633

216

Eine Behandlung der Angelegenheit nach der Dritten Durchführungsverordnung z u m Gesetz über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche nicht angängig, eine Entschädigung jedoch voraussichtlich möglich nach dem vor dem Abschluß stehenden Gesetz über Gewährung von Entschädigungen bei der Einziehung oder dem Übergang von Vermögen. Diese Stellungnahme später ergänzt durch eine Mitteilung über die Verzögerung der Verabschiedung des Gesetzes. Nach der schließlichen Veröffentlichung des Gesetzes (9. 12. 37) entsprechende Benachrichtigung der Tschechoslowakischen Gesandtschaft über die nun mögliche Entschädigung P.s. H 204 0 2 7 7 9 - 9 9 (333/2) 12.3.-11.5.36 RMdl 21627 Mit einer Ruhestandsversetzung nach §§ 5 und 6 B B G trotz gelegentlicher A n w e n d u n g beim Fehlen anderer Handhaben für die Entfernung bedenklicher Beamter keine Diffamierung verbunden; dennoch Bereitschaft, entsprechend dem Wunsch des S t d F diese Paragraphen auf Altparteigenossen grundsätzlich nicht anzuwenden bzw. in derartigen Fällen zunächst mit dem StdF Fühlung zu nehmen. W 103 16541 ff. (22559) 13.-27.3.36 Ley 21628 Im Hinblick auf die StdF-Verfügung 22/36 (vgl. Nr. 21572) keine Bedenken Bormanns, anstelle des Gauorganisationsleiters Franken, Enzberger, dessen Stellvertreter fest zu etatisieren (eine hauptamtliche Tätigkeit E.s wegen seiner gleichzeitigen Funktion als Direktor der Städtischen Elektrizitätswerke nicht möglich) und für eine gewisse Übergangszeit E. das Gauorganisationsamt weiterführen zu lassen. W 117 02975 ff. (645) 14. 3. 36 A A , Tschech. Ges., R K u l t u r K - 1 21629 Zu einer Verbalnote der Tschechoslowakischen Gesandtschaft, den durch die Reichsschrifttumskammer ( R S K ) verfügten Ausschluß des tschechoslowakischen Staatsangehörigen Josef Kramer, Inhaber der Firma Textil-Werbedienst G m b H (Berlin), von der A u f n a h m e in die Reichsfachschaft Deutscher Werbefachleute betreffend (damit Vernichtung seiner Existenz), und unter Hinweis auf die von der Reichskulturkammer mitgeteilte Ausgliederung der Werbefachleute aus der R S K Bitte des Auswärtigen A m t s , die Prüfung des Antrags der Gesandtschaft durch die nunmehr selbst für die Angelegenheit zuständige Fachschaft zu veranlassen und das Ergebnis mitzuteilen. K/H 204 2 7 0 9 - 1 6 (332/1) 14.3.36 RJM 21630 Bitte um Z u s t i m m u n g zur Ernennung der O L G R Robert Silier und Walter Peise (Nichtparteimitglied) zu Reichsgerichtsräten. W 103 1 7 7 8 9 - 9 0 / 3 (23926) 14.3.-22.4.36 AA 21631 Zu einer „Eingabe" des Auswärtigen A m t s Mitteilung Bormanns: Der ehemalige Führer der Vereinigung ns. Eidgenossen, Theodor Fischer (Zürich), nicht bei einer Parteidienststelle tätig; Anordnung, F. auch in Zukunft nicht zu beschäftigen. Κ 204 00082 (12/1) 14.3.-13.8.36 Oberste RBeh. 21632 Verfügung des S t d F über die Zuständigkeit von Parteidienststellen in Wirtschaftsfragen: Wie bisher U n terstellung der K o m m i s s i o n für Wirtschaftspolitik und der Gauwirtschaftsberater unter den Beauftragten des Führers für Wirtschaftsfragen, Keppler; Auflösung der Dienststelle Pietzsch und Ü b e r n a h m e ihrer Aufgaben durch das Büro Keppler; vorläufige Unterstellung der Abteilung zur Wahrung der B e r u f s m o ral unter P.; Federführung für alle Gesetzentwürfe auf dem Gebiet der Wirtschaft beim Referat für staatsrechtliche Fragen; K. bevollmächtigter Vertreter des StdF in wirtschaftspolitischen Angelegenheiten (Gesetz- und Verordnungsentwürfe ausgenommen). Unterrichtung der Obersten Reichsbehörden. W 103 03224 ff. (5882) 16. 3. 36 R F M , SA-Sturmbann IV/R. 162 - 1 21633 Durch den Reichsfinanzminister über den Verbindungsstab Verweisung des um Befreiung eines K a m e radschaftsabends mit T o m b o l a (Zweck: Beschaffung von Sanitätsausrüstung) von der Vergnügungssteuer

217

21634-21640

bittenden SA-Sturmbanns IV/R. 162 an die zuständige Gemeinde (Vergnügungssteuer e i n e Gemeindesteuer). W 103 13684 ff. (20247) [16.3.36] RMfWEuV 21634 Keine Einwände des StdF gegen den 'Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über die Grundschulen und Aufhebung der Vorschulen von 1920 (Abbau der privaten Schulen und Vorschulklassen), jedoch Bitte um Zurückstellung der Veröffentlichung bis nach dem Wahltag. Berücksichtigung dieser Bitte durch den Reichserziehungsminister. W/H 103 08255 ff. (12618); 214 00031 ff. (34/1) 16.3.-6.7.36 AA, Ital. Botsch. - 1 21635 Durch den Verbindungsstab (VSt.) Mitteilung an das Auswärtige A m t (AA) über das unberechtigte Tragen des Braunhemdes durch den italienischen Staatsangehörigen Kurt Tartaglia (Berlin). Unterrichtung der Italienischen Botschaft durch das A A mit der Empfehlung, entsprechende Veranlassungen zu treffen, um einem Wiederholungsfall mit folgenden polizeilichen oder gerichtlichen M a ß n a h m e n vorzubeugen. Durch die Botschaft Verwarnung T.s; Mitteilung darüber an das AA, verbunden m i t der Beanstandung eines entgegengesetzten Falls: Fortdauernde Einwirkungen der Lehrerin Auguste Schüßler (Eisleben) auf die italienischen Staatsangehörigen Roetta, in die H J einzutreten, trotz Hinweis der J u n g e n , als Ausländer keiner ns. Formation angehören zu dürfen. Dazu die Stellungnahme des u m Nachprüfung gebetenen VSt.: Zureden der Lehrerin Sch. ohne Kenntnis der HJ-Aufnahmebedingungen, die Aufnahme der R. aber bereits von dem - mit diesen Bedingungen vertrauten - Schulrektor verhindert. K/H 204 00252 ff. (20/2); 204 01621 - 4 0 (307/1) 16.3.-5.10.36 AA, Österr. Ges. - 1 21636 Ungerechtfertigte A u f n a h m e des arischen österreichischen Bundesbürgers Major a. D. Ernst Brendl in das .Anschriften- und Branchenverzeichnis der Angehörigen des jüdischen Volkes in W i e s b a d e n " : Beschwerden der Österreichischen Gesandtschaft gegen diese geschäftsschädigende M a ß n a h m e ; Bitte, eine allen Lesern des Verzeichnisses zur Kenntnis gelangende Richtigstellung der unwahren Behauptung über B.s Abkunft zu veranlassen und ihm bei seiner weiteren Betätigung (Vertrieb von technischen Ölen und Fetten) keine Hemmnisse in den W e g zu legen; Schadenersatzforderung vorbehalten. Dazu der vom Auswärtigen A m t um Nachprüfung gebetene Stab StdF: Die Zurücknahme des „Anschriften- und Branchenverzeichnisses" bereits erfolgt; Abgabe einer „hinreichenden" schriftlichen Erklärung gegenüber B. Entsprechende Verständigung der Gesandtschaft. Nach wiederholter A n m a h n u n g dieser Erklärung durch die Gesandtschaft schließlich Ubersendung einer - auch B. berücksichtigenden - Berichtigung zum Wiesbadener Judenverzeichnis durch den Stab StdF. K/H 204 01437 (306/2); 204 0 1 8 4 1 - 7 3 (316/2) 17.3.36 KolPA-1 21637 Anweisungen zur Gewährleistung der Sachverständigkeit kolonialpolitischer Redner: Ausweispflicht; Beschränkung der Abgabe von ausgearbeiteten Vorträgen und Lichtbildern auf befähigte Personen; Vorträge vor Parteiorganisationen nur durch Parteigenossen. W 117 04813 (733) 18.3.36 ROL Schreiben, Dr. Max Frauendorfer betreffend. (Fehlbeleg; vgl. Nr. 21615.) W 117 04248 (713)

21638

1 8 . 3 . - 2 9 5.36 RFM, Rechnungshof d. Dt. Reichs 21639 Vorschlag zur Beförderung des RegR Walther Nordbeck (Nichtparteimitglied) zum Oberregierungsrat beim Reichsrechnungshof. Trotz zunächst widersprüchlicher politischer Beurteilungen N.s schließlich keine Bedenken des StdF. W 103 1 5 0 4 8 - 5 6 (21755) [19.3.36] StSekr. Lammers 21640 Nach der Ermordung des Landesgruppenleiters W i l h e l m Gustloff Wunsch Hitlers nach e i n e m erhöhten Schutz der Politischen Leiter im Ausland und zwar, um diesem Personenkreis exterritorialen Charakter zu verleihen und ihn vor einer willkürlichen Auslegung des Fremdenrechts zu schützen, durch Angliederung an die diplomatischen und konsularischen Vertretungen nach dem Muster der Waffenattachés: Ernennung der „Parteiattachés" durch die Parteileitung, ihre Unterstellung unter den StdF in seiner Ei-

21641-21645

218

genschaft als Parteiminister; Berichtspflicht an den StdF; Anmeldung der - im Innenverhältnis weiterhin der Reichsleitung unterstellten - Parteiattachés bei den auswärtigen Staaten als Mitglieder der diplomatischen Vertretung. Κ 204 00131 - 3 5 (12/3) 20. 3. —[25.6.] 36 RLM 21641 Vorlage des Entwurfs eines Zweiten Gesetzes zur Änderung und Ergänzung des Luftverkehrsgesetzes: Anpassung an die gesteigerte Entwicklung der Luftfahrt durch Änderung insbesondere der Vorschriften über das Ausbildungswesen und die Haftpflicht sowie durch die Ermächtigung des Reichsluftfahrtministers (RLM), Vereine und Verbände zur Förderung der Luftfahrt und des Luftschutzes zu gründen, aufzulösen, miteinander zu vereinigen oder in Körperschaften des öffentlichen Rechts überzuleiten und Bestimmungen über ihre Satzungen und ihr Vermögen zu erlassen. Erfolglose Stellungnahme des Reichsfinanzministers gegen die die Luftfahrt- und Luftschutzverbände betreffenden Bestimmungen des Entwurfs. Dagegen die Forderung des StdF nach Beteiligung beim Erlaß von Rechts- u n d Verwaltungsvorschriften zur Durchführung dieser Bestimmungen vom RLM akzeptiert (entsprechende Formulierung in der endgültigen Fassung des Entwurfs). W 103 0 3 0 1 8 - 3 7 (5628) 20.3.36 — 26.6.44 GL München-Oberbayern, GL Franken u. a. 21642 Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe Ba) bei Ernennungen u. a. K/H 307 00188 f , 193 f., 216 ff., 227 f., 2 3 2 - 3 7 , 238 f., 249 ff., 252 f., 267 f., 271 f., 2 7 3 - 8 0 , 2 8 1 - 8 4 , 290, 291 f., 3 4 3 - 4 8 , 380 f , 406 f., 421 ff., 426 f., 437 ff., 5 4 3 - 4 7 21. 3 . - [ 2 3 . 4 . ] 36 RFM 21643 Keine Einwände des StdF gegen die Ernennung des Marineintendanturrats Konrad Göttig zum Oberregierungsrat beim Reichsrechnungshof. W 103 1 5 0 2 5 - 3 0 (21754) [23.3.36] RKzl. 21644 Im Auftrag Hitlers im Benehmen mit dem StdF gefertigter Entwurf eines Gesetzes über die D A F nebst Begründung: Rechtsstellung der DAF als H. unterstellte rechtsfähige ns. Gemeinschaft; Leitung und Sitz; Finanzaufsicht durch den Reichsschatzmeister; (nur für die DAF selbst, nicht für ihre wirtschaftlichen Unternehmen geltender) Ausschluß der Staatsaufsicht; Erlaß der Satzung und der Durchführungsvorschriften durch H. (Begründung hinsichtlich der Durchführungsvorschriften: Die D A F zwar zunächst dem StdF unterstellt und dieser auch federführend beim Vollzug des Gesetzes, jedoch ebenfalls Interesse verschiedener Reichsministerien an dem Vollzug). (Vgl. Nr. 20889 und 21361.) W 103 1 9 7 8 6 - 9 0 (25048) 2 4 . 3 . 3 6 - 2 3 . 12.37 RArbM, RMdl, RBd. dt. Kapital-u. Kleinrentner, RJM, RFM u. a. 21645 Angesichts wachsender Enttäuschung und Verbitterung bei den Kleinrentnern wiederholte, vom Reichsjustizminister unterstützte Bemühungen des Reichsarbeitsministers (RAM) - nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Reichstagswahlen 1936 - um Verbesserungen bei der Kleinrentnerhilfe durch Einbeziehung auch der ehemaligen Besitzer von Grund- oder Betriebsvermögen, der ledigen Haustöchter und der Auslandsflüchtlinge sowie durch Erhöhung der Leistungen (eine grundsätzliche Neuregelung der Kleinrentnerhilfe außerhalb der öffentlichen Fürsorge gegenwärtig nicht durchführbar). Zunächst Scheitern der Bemühungen an der (durch den außerordentlichen Finanzbedarf des Reichs auf anderen Gebieten verursachten) Unmöglichkeit einer Erhöhung der Reichszuschüsse. Nach der starken Entlastung der Gemeinden von Wohlfahrtsausgaben Vorschlag des RAM, die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen der Kleinrentnerhilfe nunmehr voll aus Gemeindemitteln zu finanzieren und die Reichszuschüsse zur zusätzlichen Unterstützung zu verwenden; Vorlage eines Verordnungsentwurfs. Stärkstes Interesse des StdF an der Angelegenheit, zunächst jedoch kein Erfordernis von Verbesserungen lediglich im Hinblick auf die Reichstagswahl; bei späterer Wiederaufnahme der Angelegenheit Z u s t i m m u n g zu den Vorschlägen des RAM. In einer Besprechung Einverständnis auch beinahe aller übrigen Ressorts; lediglich Einwände des Reichsfinanzministers (RFM) und teilweise auch des Reichsinnenministers (RMdl) gegen die Erweiterung des Personenkreises sowie des RMdl außerdem gegen die Verwendung der Reichszuschüsse für Sonderzuwendungen. Später seitens des RFM Zurückstellung der Bedenken. Bitte Bormanns, im Zuge der Neuregelung Juden von der Kleinrentnerhilfe auszuschließen; Begrüßung des Vorschlags, den Kleinrentnern auch Preisermäßigungen für kulturelle Veranstaltungen zu gewähren. W 103 1 1 7 2 8 - 8 8 (18887)

219

21646-21653

25.3.36 RSchatzmeister — 5 21646 Ubersendung der angeforderten Beurteilungen für 51 Politische Leiter seines Geschäftsbereichs; die Ausfüllung des - 52. - Beurteilungsformulars für Max Lammerz wegen noch nicht erbrachten arischen Nachweises nicht möglich (vgl. Nr. 21845). H 307 02794 (Lammerz, Max) 25.3.36 StSekr. Meissner - 7 21647 Keine Einwände des GL Bohle gegen die Gewährung einer Entschädigung an den schweizerischen NS Würgler-Hess für seine früheren Verdienste um den Rücktransport deutscher Kriegsgefangener (d. h. unabhängig von der ns. Betätigung W.-H.'). W 103 09117 (17739) 26.3.-16.4.36 ROL 21648 Schriftwechsel über den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Kirchensteuerrechts in Preußen. (Fehlbeleg.) W 117 04230 (713) 26. 3 . - 18. 5.36 RKMu.a. 21649 Nach Wiederherstellung der vollen Staatshoheit im Rheinland Vorlage (nachrichtlich an den StdF) einer Neufassung des § 12 des Wehrgesetzes: Wegfall des bisherigen Absatzes 2 über die Erfassung in der entmilitarisierten Zone. Später Zusammenfassung dieser Änderung mit der Änderung des § 15 (vgl. Nr. 21607): Ubersendung des Entwurfs eines Änderungsgesetzes für beide Paragraphen. W 103 0 2 2 2 3 - 2 8 (5270) 27.3.36 RMfVuP 21650 Keine Einwände des StdF gegen die beabsichtigte Ernennung der RegR auf Widerruf Fritz Imhoff, Wilfried Bade und Ernst Brauweiler sowie des ORegR auf Widerruf Friedrich Mahlo zu Regierungsräten bzw. zum Oberregierungsrat. W 103 2 3 5 4 5 - 5 6 (4773) 27.3.36 RArbM 21651 Ubersendung mehrerer 'Schreiben über die ärztliche Untersuchung von Siedlungsbewerbern und ihre Kosten; Absicht, für Zweifelsfälle das Zeugnis eines Amtsarztes oder eines Arztes des zuständigen Amts für Volksgesundheit vorzuschreiben. W 103 12074 f. (19127) 27.3.-3.4.36 AA-7 21652 Meinungsverschiedenheiten zwischen Auswärtigem Amt (AA) und Auslands-Organisation (AO) über einen möglichen Primat der Partei bei Veranstaltungen im Ausland. Stellungnahme des AA: Eine Vorrangstellung des Parteivertreters gegenüber der von der Regierung des Gastlandes privilegierten Stellung des diplomatischen oder konsularischen Reichsvertreters „in irgendeiner Form oder bei irgendeiner Gelegenheit" allein aus völkerrechtlichen Gründen ausgeschlossen; die Vertretung des Deutschen Reiches ausschließlich dem Reichsvertreter vorbehalten; Notwendigkeit, den staatlichen Charakter aller Feiern der Deutschen Kolonie zu betonen, um den ausländischen Behörden keinen Vorwand zum Einschreiten gegen eine ns. Parteiveranstaltung zu liefern. Dagegen die A O : Ein Primat des Hoheitsträgers an Gedenktagen der ns. Bewegung wie dem 30. Januar oder dem 9. November keine Verletzung des Privilegs des Reichsvertreters; bisher Eingriffe in die privilegierte Stellung des diplomatischen usw. Vertreters durch die Hoheitsträger der Partei bekanntlich peinlichst vermieden; aufgrund des interndeutschen Charakters der Veranstaltungen am 30. Januar und 9- November keine Beteiligung von fremden Staatsbehörden an den Kundgebungen und infolgedessen auch keine Veranlassung für diese, in irgendeiner Form einzugreifen; von den bekannten Ausnahmen abgesehen, bisher keine Maßnahmen ausländischer Behörden gegen Veranstaltungen dieser Art erfolgt; keine Veranlassung gegeben, das Vorhandensein legaler Ortsgruppen reichsdeutscher NS zu verleugnen. K/H 204 00095/1 - 100 (12/2) 27.3.-22.4.36 RMdl, ROL - 32 21653 Mitteilung Bormanns über die Abhaltung unter seiner Aufsicht stehender Lehrgänge für Regierungsreferendare im Adolf-Wagner-Beamtenlager in Solln; Wunsch nach Vermittlung von Kenntnissen auch

21654-21663

220

über das Arbeitsgebiet Leys. Durch die Reichsorganisationsleitung B e n e n n u n g von R e f e r e n t e n und T h e men. W 117 0 4 2 2 2 , 2 2 8 f. (713) 27.3.-30.4.36 RMfEuL, R F M 21654 Durch den Reichsernährungsminister Übersendung des 'Entwurfs einer V e r o r d n u n g über die E n t s c h u l dung der Erbhöfe. Bei einer Besprechung grundsätzliches Einverständnis der beteiligten Ressorts; A n d e rungswünsche zu einzelnen Punkten. "Neufassung des Entwurfs und Besprechungseinladung. W 103 0 9 0 0 5 - 1 1 ( 1 3 9 0 0 ) 27. 3 . - [ 2 3 . 6 . ] 36 RSchatzmeister 21655 Schwierigkeiten bei der Erbringung des arischen Nachweises durch einen Georg G u i n i n ( R e i c h s s c h a t z meister/Zentralregistratur): Angaben über seine französischen Vorfahren (Emigranten aus der Z e i t der Revolution) nicht zu ermitteln, jedoch keine B e d e n k e n hinsichtlich seiner arischen A b s t a m m u n g . E r nennung G.s zum Mitarbeiter der Reichsleitung durch den StdF. Κ 3 0 7 0 2 3 3 6 f. (Guinin, Georg) 3 0 . 3 . - 15.4.36 RWiM, DAF 21656 Schreiben des S t d F über die Regelung der Rechtsverhältnisse der Beamten usw. der e h e m a l i g e n preußischen und bayerischen Bergbetriebsverwaltungen im Saarland. (Fehlbeleg.) W 117 0 4 2 3 1 (713) 31.3.36 RMfVuP 21657 K e i n e Einwände des S t d F gegen die beabsichtigte E r n e n n u n g des Referenten K u r t T h o m a l l a zum R e gierungsrat. W 103 2 3 5 3 5 - 3 9 (4773) 31.3.36 Ley 21658 Unter Hinweis auf die notwendige Erholung der Parteiorganisation nach den A n s t r e n g u n g e n des W a h l kampfes und auf den W u n s c h Hitlers nach Verschiebung seines Vortrags vor den Kreisleitern Bitte Heß', die für die Zeit vom 1 5 . - 2 4 . 4. vorgesehene Kreisleitertagung in Krössinsee zu vertagen; A b h a l tung der Vereidigung der Politischen Leiter wie geplant am 20. 4. W 117 0 4 2 3 9 (713) [31.3.36] RMfVuP 21659 K e i n e Einwände des S t d F gegen die beabsichtigte E r n e n n u n g der M i n R auf Widerruf H o r s t D r e ß l e r und Hermann D e m a n n zu Ministerialräten. W 103 2 3 5 4 0 - 4 4 (4773) 31.3.-15.4.36 ROL - 7 21660 Durch G L Bohle Ubersendung des von der Landesgruppe Brasilien herausgegebenen J a h r b u c h s „Volk und Heimat, 1 9 3 6 " . W 117 0 2 9 1 8 f. (633) 31.3.-23.4.36 Neurath, V o M i 21661 Mitteilung Neuraths über den Zwist unter den Deutschen in Rumänien und die E i n m i s c h u n g von S t e l len im R e i c h ; Bitte an Heß als den „Beauftragten des Führers für diese Fragen", durch g e e i g n e t e Maßnahmen das eigenwillige Vorgehen nicht zuständiger Stellen oder Personen zu unterbinden. D u r c h H . Weiterleitung an den von ihm mit der Bearbeitung Volksdeutscher Fragen beauftragten v. Kursell. W 2 0 7 0 0 3 9 5 - 9 7 (222) Frühjahr 36 21662 Durch Verfügung des StdF Auflösung des A m t e s für Ständischen Aufbau in der Reichsleitung der NSDAP. W 117 0 6 3 9 5 , 3 9 8 ff. (854) Frühjahr 36

H A f. Beamte

21663

Durch H A L Neef mündlich erstatteter Jahresbericht; dabei Verweis auf den noch u n z u r e i c h e n d e n U m -

221

21664-21669

fang der Schulung der Beamten (Grund: Fehlen eines für die Leitung der Schulung geeigneten alten Parteigenossen). W 117 04826 ff. (734) [1.4.36] RMfVuP 21664 Keine Einwände des StdF gegen die beabsichtigte Ernennung des Ass. Wolfgang Diewerge zum Regierungsrat und des Referenten Eberhard Taubert zum Regierungsrat auf Widerruf. W 103 2 3 5 5 7 - 6 1 (4773) 1.-23.4.36 Schwarz 21665 Unter Hinweis auf die Zugehörigkeit des Pg. Heinrich H e i m zu seinem Stabe seit Juli 1933, auf H.s Z u gehörigkeit zur Partei vor 1923 und auf sein Fernbleiben nach 1925 wegen „besonderer, von mir gebilligter Gründe" sowie auf H.s besondere Verdienste als Partei-Anwalt (in Bürogemeinschaft mit Frank) und als Rechtsberater der Hilfskasse Bitte Heß' an Schwarz, Heim eine niedrigere Mitgliedsnummer zuzuteilen. Z u s t i m m u n g Sch.': Niedrigere Mitgliedsnummer, früherer Aufnahmetag, keine Beitragsnachzahlung. K/H 307 02416 - 19 (Heim, Heinrich) 2.4.36 BfWi Fragen 21666 Auftrag des S t d F an den Beauftragten für Wirtschaftsfragen, Keppler, den Fall J . S. R a s m u s s e n nochmals zu prüfen (nach Korruptionsvorwürfen gegen unsaubere Praktiken fristlose Entlassung des dänischen Staatsangehörigen und Schöpfers der D K W - W e r k e R. als Vorstandsmitglied der A u t o - U n i o n durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrats unter Berufung auf ein gegen ihn ergangenes „Urteil der Reichsleitung der N S D A P " ) . K/H 204 0 0 2 8 0 - 8 5 (20/4) 2 . 4 . 36 RSchatzmeister, RFM 21667 Durch den Reichsschatzmeister Übersendung eines Schreibens des Reichsfinanzministers über umlauffähiges Geld (Aufführung der noch gültigen Reichsbanknoten und Rentenbankscheine, Verweis auf eine einschlägige Broschüre). W 117 0 1 7 5 5 f. (560) [2.4.36] Org.-Komitee XI. Olympiade 21668 Zuteilung von Ehrenkarten an den StdF laut „verabschiedeter Ehrenkartenliste": J e zwei Karten für die Regierungsloge des Olympia-Stadions und entsprechende Logen auf den übrigen K a m p f s t ä t t e n , eine weitere Karte für Nachbarlogen. W 117 07722 f. (865) 2.4.-18.5.36 R L M , RJF, R O L 21669 Durch den Reichsluftfahrtminister (RLM) Vorlage des Entwurfs einer Verordnung über die Bildung eines Reichsluftsportkorps ( R L K ) ; darin u. a. das Verbot gleichzeitiger Mitgliedschaft in SA, S S oder N S K K , die Möglichkeit einer außerordentlichen Mitgliedschaft und die Gleichstellung der Mitglieder mit den Angehörigen der Gliederungen enthalten. Durch den Reichsjugendführer (RJF) Vorlage einer Denkschrift und eines Gesetzentwurfs über die Schaffung einer die gesamte männliche und weibliche J u g e n d erfassenden Staatsjugend (StJ); darin u. a. die Führung der StJ durch die H J und die Errichtung einer vom RJF in Personalunion zu leitenden Obersten Reichsbehörde ,Jugendführer des Deutschen Reichs" vorgesehen. Aus Anlaß der beiden Vorlagen ausführliche Denkschrift B o r m a n n s über prinzipielle Probleme der Parteiarbeit: Nicht nur Beeinträchtigung der praktischen Mitarbeit der Partei im staatlichen Bereich infolge der ablehnenden Haltung vieler Beamter, auch Gefährdung d e r eigentlichen Aufgabe der Partei („die politische Erziehung und die laufende politische Führung des deutschen Volkes") durch 1) die weitgehende Unmöglichkeit einer Erfassung des Volks durch die ns. Bewegung (starke Begrenzung durch den von Hitler gewünschten Charakter der Partei als eines „Führerordens"; Konkurrenz durch Wehrmacht u. a. staatliche Verbände mit soldatischem Charakter, durch Berufsorganisationen, private Vereine, u. a.; wirtschaftliche und soziale Unsicherheit einer hauptamtlichen Parteiarbeit) und 2) die Übernahme zum Aufgabenbereich der Partei gehörender Aufgaben durch d e n - dafür gar nicht geeigneten - Staat. Daher Ablehnung der StJ und des R L K (zumindest in der vorgesehenen Form): Eine StJ - zumal bei verbesserter Mittelausstattung der HJ - gar nicht nötig; im Falle der Errichtung des R L K wegen des geplanten umfangreichen Mitgliederkreises und zu erwartender ähnlicher Einrichtungen seitens des Heeres und der Marine das Dasein der Partei „besiegelt". Stellungnahme des Reichsorganisationsleiters: Z u s t i m m u n g zur Errichtung einer StJ unter Vorbehalten (die Führung der

21670-21677

222

StJ vollkommen in den Händen der HJ, die StJ keine Konkurrenzorganisation zur HJ), Ablehnung des RLK in der vorgesehenen Form (Gefährdung des Weiterbestehens der SA, eine Gleichstellung mit den Gliederungen unmöglich, die Zulassung fördernder Mitglieder - für die Partei verboten - nicht angängig). Laut Stellungnahme B.s gegenüber dem RLM der Entwurf über das RLK von „allen beteiligten Parteistellen" als „völlig unannehmbar" abgelehnt. W 117 04202, 217 ff. (713); 117 0 6 4 9 0 - 9 6 (856); 117 0 7 6 5 1 - 8 2 (863) 2 . 4 . 3 6 - 20. 3. 40 RMdl, RegPräs. Aachen, RArbM 21670 Besprechung über die Lockerung der wegen ihrer engen Fassung zu großen Härten führenden Bestimmungen über die Auszahlung der Siedlungsgutschriften für ehemalige Angehörige des Freiwilligen Arbeitsdienstes (für das Siegerland infolge der dortigen besonderen Verhältnisse bereits eine Ausnahmeregelung getroffen; Vorliegen ähnlich begründeter Anträge aus dem Saarland; Gefühl der Betroffenen, getäuscht worden zu sein); Belassung der Zuständigkeit für die Abwicklung beim Reichsinnenministerium; grundsätzliches Festhalten am Siedlungsgedanken, jedoch Erweiterung des Kreises der Empfangsberechtigten (dies insbesondere vom Vertreter des StdF unterstützt). Hinweis auf die Härten der bisherigen Regelung in einem Schreiben des Regierungspräsidenten in Aachen. Nochmaliges Eintreten des Stabs StdF für eine Lockerung der Bestimmungen. Keine Bedenken des Stabs StdF gegen den schließlich vorgelegten diesbezüglichen "Entwurf einer Änderungsverordnung zur Verordnung über den Freiwilligen Arbeitsdienst, jedoch Bitte, ihn zu ergänzen durch die Gewährung einer Antragsnachfrist und die Gewährung des Antragsrechts auch in Fällen knapper Verfehlung der erforderlichen Arbeitszeit (infolge Krankheit u. ä.). Verzögerung der Neuregelung. W 103 0 1 1 5 4 - 7 3 (4522,4523) 3.4.36 RKzl. 21671 Einladung zu einer Referentenbesprechung über den 'Entwurf eines Gesetzes über die DAF. (Vgl. Nr. 21644.) W 103 11182 (18596) 3.4.-13.7.36 RMdl 21672 Angesichts der ständig weitergehenden finanziellen Anforderungen zahlreicher Stellen der Partei, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände an die Gemeinden wiederholte Bitte um Anweisung an diese Stellen, über den Erlaß vom 22. 5. 34 hinausgehende Anforderungen nicht mehr zu stellen. W 103 13534 ff. (19985a); 103 13718 ff. (20372) 4.4.36 RArbM 21673 Aufgrund von Bedenken des Stabs StdF im Zusammenhang mit der Neuordnung der Kleinsiedlungsbestimmungen Einräumung der Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen auf die Einhaltung verschiedener Vorschriften (Beibringung des Eignungsscheins, Nachprüfung der Schlußabrechnung, u. a.) zu verzichten. W 103 12210 f. (19136) 4.4.36 RMfVuP 21674 Keine Einwände des StdF gegen die beabsichtigte Ernennung des Referenten Alfred-Ingemar Berndt zum Ministerialrat auf Widerruf. W 103 2 3 5 6 2 - 6 5 (4773) 4.-8.4.36 ROL u.a. 21675 Bitte des Stabs StdF um baldige Mitteilung des Termins für den Tag der Wehrmacht im Rahmen des Reichsparteitags. 'Antwort der Reichsorganisationsleitung. W 117 04238 (713) 4.-28.4.36 RMfWEuV, RL Rosenberg u. a. 21676 Im Zusammenhang mit dem 'Entwurf eines Erlasses über die Gemeinschaftsschule Ablehnung einer von der Deutschen Glaubensbewegung offenbar gewünschten - „Christlichen Gemeinschaftsschule" durch Bormann. W 126 01228 ff. (178) 4.4.-14.5.36 RArbM, RfA 21677 Besprechung über Maßnahmen zur Bereitstellung weiterer Lehrstellen und über Maßnahmen zur Be-

223

21678-21685

treuung nicht in Lehrstellen untergebrachter Jugendlicher; dabei Zusage des Vertreters des StdF, die zuständigen Parteigliederungen zur Mitarbeit aufzufordern. Durch den Reichsarbeitsminister Übersendung eines von ihm gebilligten Erlasses der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung über Maßnahmen für nicht in eine Lehre oder Ausbildungsstätte vermittelbare männliche Jugendliche des Schulentlassungsjahrgangs 1936 (möglichst ganztägige Zusammenfassung der Jugendlichen zu sinnvoller, den beruflichen Gesichtskreis erweiternder Beschäftigung); Bitte um Erlaß der erforderlichen unterstützenden Anordnungen. W 103 1 0 4 7 5 - 7 9 (18537); 117 03049 (656); 117 0 5 3 1 3 - 1 6 (747) [6. 4. 36] RMfEuL 21678 Zustimmung des StdF zum 'Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Gesetze zum Schutz der Nordseeschollenfischerei, der Ostseeflundern- und der Ostseesprottenfischerei. W 103 09452 f. (18101); 204 00072 f. (34/16) 6.-8.4.36 ROL 21679 Schriftwechsel über Vorgänge auf der Schulungsburg Oberursel. (Fehlbeleg; StdF-Beteiligung unklar.) W 117 03972,4237 (713) 7.4.36 RFM 21680 Gemäß einer Anregung des StdF Bereitschaft, den in das Beamtenverhältnis übergeführten Alten K ä m p fern die vor dem 30. 1. 33 zurückgelegten Dienstzeiten in Partei, SA und SS als förderlich für die spätere Beamtentätigkeit gutzuschreiben und (entgegen der bisherigen Regelung) voll auf das Besoldungsdienstalter anzurechnen. W 103 16497 ff. (22531) 8.4.36 RArbMu. a . - 2 5 21681 Übersendung eines Runderlasses: Wegen des noch nicht erfolgten Abschlusses der Verhandlungen mit den beteiligten Reichsbehörden über die Neuordnung der Bestimmungen und des Verfahrens für die Kleinsiedlung zunächst Inkraftsetzung nur der neuen Bestimmungen über Höchstkosten und -belastung der Kleinsiedlerstellen. W 103 1 1 8 7 8 - 8 1 (18927); 103 1 2 2 0 6 - 0 9 (19136) [8.4.36] RSchatzmeister Bestätigung des Karl Laforce als Stellenleiter der Reichsleitung durch den StdF. Κ 307 02702 (Laforce, Karl)

21682

[9.4.36] RMdl 21683 Bitte des StdF, ihn in den der Zustimmung Hitlers bedürfenden Fällen der Reaktivierung von Ruhestandsbeamten nach Maßgabe des Erlasses vom 24. 9. 35 zu beteiligen. W 103 16544 ff. (22568) 9 -22.4.36 RMfVuP, E. Stolte, RSchatzmeister 21684 Gesuch eines Ernst Stolte (Oberhausen) an das Propagandaministerium um Genehmigung des Vertriebs einer Ehrenliste der Gefallenen der Bewegung bei Behörden und Parteiformationen. Über den Stab StdF Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. K/H 307 05041 f. (Stolte, Ernst) 9. 4 —[1. 9 ] 36 AA, Franz. Botsch. - 1 21685 Z u r Nachprüfung und Stellungnahme Übersendung einer Verbalnote der Französischen Botschaft über Vorkommnisse in der französisch geleiteten Gummiwarenfabrik Hutchinson in Mannheim (ohne Benachrichtigung des französischen Direktors Irion Hissen der Hakenkreuzfahne auf dem Fabrikgebäude durch den DAF-Gauwalter Plattner; in einer Vertrauensratsitzung unberechtigte Vorwürfe P.s gegen I ); dabei Verwahrung gegen die - dem ehemaligen deutschen Offizier und nunmehr wieder französischen Staatsangehörigen - I. gemachten Vorwürfe francophilen Verhaltens; in Anbetracht der früheren Schwierigkeiten mit den örtlichen Behörden wegen des damaligen jüdischen Direktors Lévy (vgl. Nr. 21089) Entschlossenheit der Firma, lieber zu schließen und die 1000 Beschäftigten zu entlassen, als „weiter neuen Plackereien ausgesetzt" zu sein; Wunsch der Botschaft, das 1. zugefügte Unrecht wiedergutzumachen. K/H

204 0 1 4 2 9 - 3 3 (305/3)

21686-21691

224

14.3.36 R A r b M , N e u r o d e r K o h l e n - u. T o n w e r k e 21686 D u r c h den Reichsarbeitsminister (RAM) Ü b e r s e n d u n g von Berichten über die S t i m m u n g in der Belegschaft der N e u r o d e r Kohlen- u n d T o n w e r k e : In Verschlossenheit sich a u s d r ü c k e n d e V e r s c h l e c h t e r u n g der S t i m m u n g ; zwar Anstieg des G e s a m t b a r e i n k o m m e n s , aber U n m u t über die H ö h e der L o h n a b z ü g e (Arbeitslosenversicherungs-, DAF-, K d F - u n d Winterhilfswerkbeiträge), die H e r a b s e t z u n g der Invalidenrenten, die m a n g e l n d e n Aufstiegschancen infolge U b e r a l t e r u n g der Belegschaft, ü b e r P r e i s e r h ö h u n g e n , ungünstige Wohnverhältnisse u n d zusätzliche Belastungen durch S a m m l u n g e n sowie d u r c h die Mitgliedschaft in SA, HJ, BDM usw.; E n t t ä u s c h u n g ü b e r das Ausbleiben der e r h o f f t e n L o h n e r h ö h u n g e n , direkte oder indirekte Betroffenheit fast aller Bergmannsfamilien durch die Arbeitslosigkeit; S p a n n u n g e n zwischen Arbeitern und Angestellten; vermutlich auch U n z u f r i e d e n h e i t m i t v e r s c h i e d e n e n d u r c h die „ N e u o r d n u n g aller Dinge" hervorgerufenen E r s c h e i n u n g e n ; u n d anderes. (Vgl. Nr. 21578.) - In diesem Z u s a m m e n h a n g Bitte des R A M an den StdF, der Frage der S p e n d e n u n d A b g a b e n e r n e u t seine A u f merksamkeit zu schenken. W 103 1 1 6 5 2 - 8 3 (18856) 14.4.36 Ley 21687 Unter Verweis auf Ä u ß e r u n g e n Hitlers (u. a. im Z u s a m m e n h a n g mit der Affäre Bankdirektor Müller) Forderung nach Rückgabe der Finanzhoheit an die Gauleiter; dabei E r w ä h n u n g a n d e r e r S c h w ä c h u n g e n der Stellung der Gauleiter (Bestrebungen der f r ü h e r e n S A - F ü h r u n g u n t e r R ö h m , E n t z i e h u n g der Parteigerichtsbarkeit, A n s p r u c h der Zentralämter auf E r n e n n u n g ihrer Fachreferenten in d e n Gauen) u n d Bet o n u n g des guten persönlichen Verhältnisses zu Schwarz. W 117 03690, 695, 7 2 5 - 2 8 (700); 117 0 4 2 2 3 - 2 7 (713) 15.-18.4.36 RArbM 21688 Verlegung der in Aussicht g e n o m m e n e n C h e f b e s p r e c h u n g über die Neugestaltung d e r u n t e r s t ü t z e n d e n Arbeitslosenhilfe. W 103 10408 f. (18522) 15.4.-18.5.36 RSchatzmeister, G L O s t p r e u ß e n 21689 Auf Anfrage des Stabs StdF Mitteilung des Reichsschatzmeisters über die Parteimitgliedschaft des LR Gustav G u n i a (Osterode/Ostpr.): Die Parteiaustrittserklärung G.s 1930 auf A n r a t e n d e s G L K o c h erfolgt, u m die ihm d r o h e n d e Beseitigung aus d e m juristischen Vorbereitungsdienst zu v e r h i n d e r n ; nach B e k u n d u n g K s die W e i t e r f ü h r u n g G.s in einer g e h e i m e n Mitgliedsliste der G a u l e i t u n g versehentlich u n t e r blieben; wegen seiner besonderen Verdienste u m die Bewegung als Bezirksleiter von Masuren Z u r ü c k n a h m e der Streichung G.s in der Reichskartei. Κ 307 0 2 3 5 0 - 54 (Gunia, Gustav) 16.-24.4.36 GL München-Oberbayern 21690 E i n s c h r ä n k e n d e G e s i c h t s p u n k t e in der - vom Stab S t d F angeforderten - politischen Beurteilung des z u r E r n e n n u n g z u m Regierungsrat I. Kl. vorgeschlagenen RegR E d m u n d Merl (Landesanstalt für P f l a n z e n bau u n d Pflanzenschutz München): M. bis z u m F r ü h j a h r 1930 Mitglied der Bayerischen Volkspartei, o h n e jedoch politisch hervorgetreten zu sein; vor der M a c h t ü b e r n a h m e eine g e g n e r i s c h e E i n s t e l l u n g z u m N S zwar nicht feststellbar, jedoch auch keine auf S y m p a t h i e n h i n d e u t e n d e Tatsachen vorliegend; M. weder Angehöriger der Partei noch einer ihrer G l i e d e r u n g e n ; keine Bedenken g e g e n die beabsichtigte Beförderung, o h n e damit M.s „absolute Bereitwilligkeit des jederzeitigen Eintritts für d e n ns. Staat feststellen zu wollen". Κ

307 04405 f. (Merl, E d m u n d )

16. 4. —[10. 6.] 36 AA, Griech. Ges., A. K o n d u l i s - 1 21691 Die von der Griechischen Gesandtschaft erbetene V e r m i t t l u n g eines E m p f a n g s der - d e u t s c h e n - Frau des griechischen K a u f m a n n s Apostolos Kondulis d u r c h den StdF (zwecks Ü b e r r e i c h u n g eines Schreibens des „Vorsitzenden der H a n d e l s k a m m e r in D u i s b u r g u n d Stabsleiters der d o r t i g e n G a u l e i t u n g d e r N S D A P " [richtig w o h l : Sachbearbeiters der H a n d e l s k a m m e r und S S - H a u p t s t u r m f ü h r e r s ] W e y a n d z u g u n s t e n der Schadensersatzforderung ihres E h e m a n n s [„Ruhrentschädigung"; B e d r o h u n g d u r c h SALeute in H a m b o r n 1934 u n d deren Anstalten, ihm sein Geld, seine Wertsachen u n d s e i n e sonstige H a b e w e g z u n e h m e n ] ) v o m Auswärtigen A m t (AA) u n t e r Hinweis auf die von K. bei d e n d e u t s c h e n B e h ö r d e n gestellten, nicht gerechtfertigten Forderungen sowie auf seine bisher an das A A g e r i c h t e t e n „ u n g e h ö r i g e n " Z u s c h r i f t e n abgelehnt; Bitte an den Verbindungsstab, „Stabsleiter W . " über den Sachverhalt zu u n -

225

21692-21698

terrichten, d e m AA etwaige Ä u ß e r u n g e n W.s mitzuteilen u n d das - offenbar ebenfalls u m V e r m i t t l u n g angegangene - Deutsche Frauenwerk in geeigneter Weise zu unterrichten. K/H 204 0 1 4 6 9 - 9 1 (306/6) 17.4.36 Rosenberg 21692 Scharfe Zurückweisung der vom Büro R i b b e n t r o p aus L o n d o n e r h o b e n e n A n s c h u l d i g u n g e n im Z u s a m m e n h a n g mit d e m England-Besuch des Referenten im Außenpolitischen A m t M i s c h k e : N u r d u r c h Böswilligkeit erklärbare „haltlose Unterstellungen"; der Besuch M.s rein privater Natur. W 126 01233 ff. (178) 22.4.36 ROL 21693 D u r c h Bormann Einladung zu einer Besprechung über d e n "Entwurf eines Erlasses ü b e r d e n V e r m e r k des Ausschlusses aus Partei, K o r p s der Politischen Leiter, SA, SS u n d N S K K im L e u m u n d s z e u g n i s . W 117 04221 (713) 22.4.36 RLM 21694 Absicht, die in u n d u m Berlin w o h n e n d e n Leiter der obersten Dienststellen der Parteiorganisationen z u m Eintritt in den Aero-Club von Deutschland als außerordentliche Mitglieder a u f z u f o r d e r n ; die Einf ü h r u n g außerhalb Berlins w o h n e n d e r Dienststellenleiter in das „Haus der Flieger" als G ä s t e bei Besuchen in Berlin wünschenswert. W 117 08691 f. (1018) [22.] — 2 5 . 4 . 36 G L Mecklenburg-Lübeck, R O L 21695 Im Z u s a m m e n h a n g mit der Einladung zur Gauleitertagung a m 6 . - 8 . 5. Verweis des G L H i l d e b r a n d t auf seinen Antrag auf Beurlaubung v o m 24. 4 — 10. 5. ( G r u n d : Ü b e r n a h m e von V o r t r ä g e n f ü r d e n G a u Ausland in Portugal) u n d Bitte, ausnahmsweise seinen Stellvertreter zuzulassen bzw. - bei Festhalten an der Zulassung n u r der vier in der Einladung e r w ä h n t e n Stellvertretenden Gauleiter - i h n von der Tag u n g zu beurlauben; notfalls A b b r u c h der Reise. W 117 0 2 7 3 8 (593) 23.4.36 H A f. Erzieher, R O L 'Schreiben Bormanns, den Katholischen Arbeiterverein betreffend. W 117 04220 (713)

21696

2 4 . 4 . - 12.8.36 RFM, RMfdkA, RMdl 21697 Gegensätzliche S t e l l u n g n a h m e n des StdF, des Reichskirchen- (RKiM) u n d des R e i c h s i n n e n m i n i s t e r s (RMdl) zur Frage der Befreiung der Religionsgesellschaften von der G r u n d s t e u e r : D e r S t d F für die (vom Reichsfinanzminister vorgeschlagene) Befreiung n u r der bisher nach Landesrecht u n d a u f g r u n d von K o n k o r d a t e n befreiten Steuergegenstände, gegen die Befreiung kirchlichen Z w e c k e n d i e n e n d e r Vereine u n d Stiftungen u n d für die Befreiung kirchlicher Bestattungsplätze nur b e i m Fehlen k o m m u n a l e r Bestattungsplätze; der R K i M gegen die Bindung der künftigen Befreiung an die V o r a u s s e t z u n g einer bisherigen landesrechtlichen u n d kirchenvertraglichen Befreiung; der R M d l ebenfalls gegen die B e d i n g u n g eines Konkordatsabschlusses, a u ß e r d e m für die Befreiung aller öffentlichen Bestattungsplätze. Bei einer daraufhin e i n b e r u f e n e n R e f e r e n t e n b e s p r e c h u n g Einigung auf folgende Regelung: U n t e r s c h e i d u n g zwischen d a u e r n d e n u n d einstweiligen Steuerbefreiungen ( A u f n a h m e letzterer in die Übergangsvorschriften); Steuerbefreiung für d e n d e m Gottesdienst öffentlich-rechtlicher Religionsgesellschaften g e w i d m e ten sowie für den im E i g e n t u m der Religionsgesellschaften befindlichen a n d e r e n religiösen Z w e c k e n d i e n e n d e n G r u n d b e s i t z ; Befreiung aller Begräbnisplätze o h n e A u s n a h m e (hierzu allerdings die Stellungn a h m e des S t d F vorbehalten). U m f r a g e an die Landesregierungen über d e n derzeitigen U m f a n g der Steuerbefreiung des G r u n d b e s i t z e s von Religionsgesellschaften. W 103 0 3 5 3 5 - 6 7 (10693) 24.4.-24.12.36 RMdl B e m ü h u n g e n - schließlich Ü b e r s e n d u n g des Entwurfs eines Runderlasses - , n u n g des A h n e n p a s s e s als vollwertiger Ersatz für die Originalurkunden beim s t a m m u n g d u r c h z u s e t z e n (zwecks Abstellung der untragbaren Belastungen K i r c h e n b u c h f ü h r e r n seine V e r w e n d u n g bereits mit Runderlaß vom 26. 1 . 3 5 o h n e vollen Erfolg). H 132 0 0 2 2 8 - 3 1 (26)

21698 u m die e n d l i c h e A n e r k e n Nachweis d e r arischen A b von S t a n d e s b e a m t e n u n d e m p f o h l e n , jedoch bislang

21699-21707

226

25.4.36 ROL 21699 Schreiben des Stabs StdF, die Baufirma Karl Deetz (Danzig) betreffend (Inhaberin die Schwiegermutter des GL Forster). (Fehlbeleg.) W 117 04215 (713) 25.4.36 Ley 21700 Schreiben Bormanns samt Anordnung, die Zuständigkeit der Gauwirtschaftsberater in Angelegenheiten der Devisen- und Rohstoffzuteilung betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04216 (713) 25.4.-26.9.3 6 RFM 21701 Vorschlag zur Beförderung des ORegR Johannes Mahlow (Nichtparteimitglied) zum Ministerialrat beim Reichsrechnungshof. Zustimmung des StdF. W 103 1 5 0 5 7 - 6 2 , 0 8 6 (21755) 25.4.36-30.6.37 AA, Dt. Botsch. Paris u. a. 21702 Ubersendung von Berichten der Deutschen Botschaft in Paris über „Umtriebe" deutscher Emigranten samt Anlagen: Deck- und Absteigeadressen, Kuriere, Schriftwechsel (über illegale Propaganda im Reich, Zusammenkünfte u. a.) und daran Beteiligte, u. a. W 207 0 0 0 9 4 - 117 (28) [26.4.36] GL Kube, Buch, RL, GL 21703 In einem anonymen Schreiben („Einige Berliner J u d e n " ) an Buch, verbunden mit d e m Vorwurf, Hunderte von Menschen wegen des „gleichen tragischen Schicksals" verurteilt zu haben, Behauptung der jüdischen Abstammung der Frau B., der Schwiegermutter Bormanns (diesem deren A b s t a m m u n g angeblich bekannt): Diese Behauptung - so Heß in einem Rundschreiben an die Reichsleiter und Gauleiter nach Feststellung „unabhängiger Sippenforschungsstellen" einwandfrei unwahr; nach Ermittlung des GL Kube als Verfasser des Briefes K. von Hitler zur Niederlegung seiner Ämter veranlaßt; Ernennung des bisherigen Stellvertretenden Gauleiters Westfalen-Süd, Emil Stürtz, zum neuen Gauleiter Kurmark. H 801 00536 ff. (CXLV - 544) 27.4.36 Rosenberg 21704 Bitte um eine grundsätzliche Regelung der Besoldung und Dienststellung der gleichzeitig als seine Gaubeauftragten fungierenden Gauschulungsleiter unter Berücksichtigung ihrer besonderen Stellung. W 126 01231 f. (178) 28.4.36 RMfWEuV, HA f. Erzieher 21705 Durch den Reichserziehungsminister Übersendung eines 'Erlasses, die Einrichtung besonderer Ubungsschulen bei den Hochschulen für Lehrerbildung betreffend, und eines "Schreibens des Hauptamts für Erzieher. W 103 08260 f. (12631) 28.4.36 Rosenberg 21706 Auf Anfrage Mitteilung über die Anzugsordnung im Außenpolitischen A m t (APA): Pflicht zum Tragen der Parteiuniform bei offiziellen Empfängen des A P A sowie bei offiziellen Einladungen von Angehörigen des A P A durch fremde Missionen; bei Zusammenkünften eher privaten Charakters dagegen Erscheinen in Zivil. W 126 01209 (178) 28. 4 . - 2 9 . 5. 36 RArbM, RK f. d. Kreditwesen, Dt. Bank, Dt. Finanzierungs-Inst. - 25 21707 Ein Vorschlag der Fachgruppe Bauindustrie und der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Arbeiterwohnstättenbaus für die Lösung des Problems der Restfinanzierung beim W o h n u n g s b a u (Vergabe mittelfristiger, an dritter Stelle zu sichernder und vorrangig zu tilgender Kredite durch die Großbanken an kreditwürdige Bauträger über ein besonderes Institut) in einer Ressortbesprechung vom Reichswirtschaftsminister und vom Reichskreditkommissar in allen Punkten abgelehnt. Negative Stellungnahme auch der Deutschen Bank und des Deutschen Finanzierungs-Instituts. W 103 12941 - 5 0 (19351); 103 12965/1 - 10 (19358); 103 12973 - 79 (19359)

227

21708-21716

29.4.36 RJM 21708 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des Senatspräsidenten beim Oberlandesgericht Wilhelm Bruner (Nichtparteimitglied, z. Zt. mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Volksgerichtshofspräsidenten betraut) zum Vizepräsidenten beim Reichsgericht (dessen bisheriger Vizepräsident, Thierack, als Präsident des Volksgerichtshofs in Aussicht genommen). W 103 1 7 7 9 1 - 9 2 / 3 (23926) [29.4.36] RJM 21709 Zustimmung des StdF zu den Vorschlägen für die Besetzung der folgenden Stellen beim Volksgerichtshof: Präsident (RGVPräs. Georg Thierack), zwei Senatspräsidenten (OLGSenPräs. Eduard Springmann und MinR Karl Engert), ein Reichsanwalt (RAnw. Paul Jörns), sechs Volksgerichtsräte (LGDir. Erik Schauwecker, Paul Lämmle [Nichtparteimitglied], Walter Hartmann, Alfred Köhler, Kurt Albrecht, Ernst Jenne). W 103 1 7 8 6 1 - 7 7 (23942) 2 9 . 4 . 3 6 - 2 3 . 9 37 AA, Franz. Botsch., RFSS - 1 21710 Notenwechsel zwischen der Französischen Botschaft und dem Auswärtigen A m t (AA) über die geschäftsschädigende Wirkung der irrtümlich durchgeführten Boykottmaßnahmen gegen den - nichtjüdischen - französischen Staatsangehörigen Ing. Michallik (Wiesbaden) durch A u f n a h m e in das von der örtlichen Leitung der NSDAP veranlaßte .Anschriften- und Branchenverzeichnis der Angehörigen des jüdischen Volkes in Wiesbaden"; dabei durch das AA unter Beteiligung des Stabs StdF Ablehnung des von den Franzosen geforderten Schadensersatzes von ffr. 200000.-: Die vorübergehende irrtümliche Eintragung M s in die lokale Boykottliste geschäftlich irrelevant, sein Geschäftsrückgang vielmehr auf die infolge Geldabwertung in mehreren Ländern bedingten Exportschwierigkeiten zurückzuführen bzw. (dies nach Widerlegung der AA-Argumente durch die Botschaft [M s Klagen bereits vor den Abwertungen datierend]) sein Einkommen zwischen 1930 und 1936 überhaupt nicht zurückgegangen, sondern im Gegenteil „ständig erhöht". In diesem Zusammenhang eine Mitteilung des Stabs StdF: Einziehung des Wiesbadener Verzeichnisses durch die Gauleitung unmittelbar nach Erscheinen. K/H 204 0 1 4 3 3 / 3 - 4 6 8 (306/2) [30.4.36] RMdl, RMfVuP, AA - 22 21711 Einvernehmen über die Wertung des türkischen Volkes in der neuen Rassengesetzgebung: Aufgrund des Bekenntnisses der modernen Türkei als europäische Nation sowie im Hinblick auf die Bundesgenossenschaft im Weltkrieg Behandlung der Türken als europäisches Volk und damit als artverwandt. H 132 00232 f. (26) [Mai 36] (HAfKP) 21712 Absicht einer Eingabe an den StdF wegen der negativen Auswirkungen des Gesetzes über das Kreditwesen (Schwund des Vertrauens der Bevölkerung zu den Sparkassen). W 117 05548 ff. (756) [Mai 36] 21713 Durch den StdF Errichtung einer Schule auf Schloß Schwindegg für die Schulung der Regierungsreferendare und -assessoren. (Spätere Erwähnung.) W 117 05548 f. (756) 1.5.36 RFM Dienstzeiten des Verbindungsstabs und des Büros des StdF. W 103 06141 (11900)

21714

2.5.36 RVM 21715 Einladung zu einer Besprechung über den endgültigen Wortlaut des autonomen Gesetzes über die Schiffahrt auf deutschen Wasserstraßen. W 103 19030 f. (24541) 4.5.36 RMdl 21716 Ubersendung des neuen Anschriftenverzeichnisses für Schreiben an die Reichsminister und an die Obersten Reichsbehörden (Sendung derartiger Schreiben auch an den StdF). W 103 0 3 2 2 7 - 3 0 (5883)

21717-21723

228

4. 5 . - 3 1 . 10. 36

AA, Brit. Botsch, Bayr. StKzl, Brit. GenKons. München, Polit. 21717 PolKdr. Bayern Beschwerde des Britischen Generalkonsulats in München und Note der Britischen Botschaft über die Festnahme der britischen Staatsangehörigen Frances Rachel Florence Blackett in München wegen ihres Verhaltens beim Besuch einer politischen Versammlung im Bürgerbräukeller (Mitstenographieren, Nichterweisung des Deutschen Grußes beim Absingen der Nationalhymnen). Abschließende Antwortnote des Auswärtigen Amtes aufgrund der Mitteilung der zuständigen inneren Behörde: Die Angaben der Botschaft über die Dauer der Inhaftierung (24 Stunden) unzutreffend („lediglich" 14 Stunden); Ablehnung des Wunsches der Inhaftierten, noch während des Nachtdienstes mit d e m Generalkonsulat fernmündlich Verbindung aufzunehmen, aus dienstlichen Gründen; zwar keine Verpflichtung für Ausländer, während des Absingens der deutschen Nationalhymnen in Deutschland den Deutschen Gruß zu erweisen, jedoch Gebot der Höflichkeit, die im Lande des Ausländers übliche Ehrerbietung zu bezeigen, - die Erregung der Versammlung über das als taktlos empfundene Verhalten der B. mithin durch besondere Umstände, d. h. durch die Art ihres Auftretens, bedingt; die Feststellung der Identität der B. durch ihre Nichtachtung der in München bestehenden polizeilichen Meldevorschriften erschwert. Interesse des jeweils - zur Kenntnisnahme - unterrichteten StdF an dem Abschluß des Zwischenfalls. K/H 204 0 1 4 0 7 - 1 5 (304/2) 5.5.36 Ley, Rosenberg 21718 In einer Unterredung „vor dem StdF" durch Ley Erklärung der Umwandlung seines bisher freundschaftlichen Verhältnisses zu Rosenberg in ein rein dienstliches und Kündigung aller mit R. getroffenen Vereinbarungen („sowohl in Bezug auf .Kraft durch Freude' wie auch hinsichtlich der Schulung der Politischen Leiter") wegen der Zwecklosigkeit solcher von R. stets nicht eingehaltenen oder illoyal ausgelegten Ubereinkünfte; Forderung, Wünsche und Mitteilungen an ihm unterstehende Dienststellen (insbesondere an die Gauschulungsleiter) sowie Beanstandungen nur über ihn zu leiten; künftig Wegfall des bisherigen finanziellen Beitrags der DAF für das Amt Rosenberg; Verbot für die Gauschulungsleiter, in Doppelfunktion Gauobmänner der NS-Kulturgemeinde zu sein. (Vgl. Nr. 21727.) H 801 00344 ff. (CXLIII - 375) [5.5.36] 21719 (Erwähntes) Verbot des StdF für die Gauamtsleiter, „Doppelämter zu übernehmen". (Vgl. Nr. 21572.) H 801 00344 346 (CXLIII - 375) [5.5.36] 21720 (Erwähnte) Entscheidung des StdF: Die NS-Kulturgemeinde keine Gliederung der Partei. (Vgl. Nr. 21559.) H 801 00344, 346 (CXLIII - 375) 6.5.36 AA, Dt. GenKons. New York 21721 Übersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats in New York: Im Z u s a m m e n h a n g mit der Einigung des Deutschtums in New York Bemühungen um Vereinheitlichung auch der untereinander zerstrittenen Kriegerverbände; Beschluß der Verbände-Vertreter, sich unter der Bezeichnung „Deutscher Kriegerbund New York" zu vereinigen; dies „ein weiterer Schritt auf dem Gebiet der Befriedung des hiesigen Deutschtums". K/H 204 00339 ff. (23/2) [6.5.36] Ley, Rosenberg 21722 (Erwähnte) Vereinbarung „vor dem StdF", Rosenberg auf die Personalpolitik des Schulungsamtes Einfluß einzuräumen unter der Voraussetzung eines Beitritts der „übrigen Gliederungen" der Partei zu dieser Vereinbarung. H 801 00344 f. (CXLIII - 375) 6.5.-13.6.36 AA, Schweiz. Ges., RMdl, RegPräs. Stettin - 1 21723 Ubersendung einer Beschwerde der Schweizerischen Gesandtschaft wegen der Veranlassung des schweizerischen Staatsangehörigen Obermelker Hans Roth (Krackow b. Stettin), seinen W o h n o r t zu verlassen, durch eine dies fordernde Demonstration der SA und HJ vor seinem Haus (Vorwurf, „den Führer mit Schmutz beworfen" zu haben). Dazu der Stab StdF aufgrund einer Stellungnahme der Gauleitung P o m mern: ,Absolut disziplinierte" Demonstration der „natürlich" empörten Bevölkerung wegen deutschfeindlicher Äußerungen R.s (u. a. eine Führerrede als „Quatsch" bezeichnet), nicht aber wegen seiner schweizerischen Staatsangehörigkeit (Hinweis auf vor R. als Melker in Krackow tätige, allgemeines A n -

229

21724-21726

sehen genießende schweizerische Staatsangehörige); keine körperliche Bedrohung R.s beabsichtigt und für seine evtl. Rückkehr Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Nahezu identische Stellungnahme des Regierungspräsidenten in Stettin mit der zusätzlichen Mitteilung der Einstellung des gegen R. eingeleiteten Strafverfahrens (nach den Zeugenaussagen durch die ihm zur Last gelegten Äußerungen „kein staatsfeindlicher Tatbestand erfüllt"). H 204 0 2 2 6 4 / 1 - 270 (327/2) 6.5 - 1 0 11.36 R F M , RKzl., R J F 21724 Wegen der organisatorischen Pläne des Jugendführers des Deutschen Reichs (JF) schwere finanzielle Bedenken des Reichsfinanzministers (RFM) gegen den "Entwurf eines Reichsjugendgesetzes. Bitte Heß' nach der (hauptsächlich von ihm veranlaßten) Absetzung des Entwurfs von der Tagesordnung um eine Aufstockung des Etats für die HJ um 10 Mio. RM (das Reichsjugendgesetz dann nicht m e h r dringend, falls überhaupt noch nötig). Bereitstellung zusätzlicher 8 Mio. R M (diese S u m m e mittlerweile vom Reichserziehungsminister erbeten) durch den R F M unter der Voraussetzung des Verzichts auf eine eigene Reichsjugendorganisation. Antwort des R F M auf die zusätzliche Bitte Bormanns um monatlich RM 1 0 0 0 0 - für die (bisher vom Reichskriegsminister [ R K M ] bezahlten) Vorarbeiten des O G e b F Stellrecht für die Schaffung einer Reichsjugend: Laut R K M die Aufgabe St.s abgeschlossen und die Kündigung des Personals seines Büros angeordnet; bei einer etwaigen weiteren Tätigkeit St.s für den Reichsjugendführer (RJF) Entnahme der Mittel aus den zusätzlichen 8 Mio. RM. Laut St. vom S t d F die Weiterführung der Reichsjugendvorarbeiten angeordnet, außerdem Einigung zwischen dem S t d F und d e m R J F über ein in Bälde zu erwartendes Reichsjugendgesetz; seitens des StdF Bestehen auf der Bereitstellung von monatlich R M 10 0 0 0 . - zusätzlich zu den 8 Mio. RM (letztere für die HJ, nicht für die Reichsjugend bestimmt). Daraufhin durch den R F M Verweigerung der Uberweisung der 8 Mio. R M bis zu einer Klärung der Angelegenheit. Versicherung des Stabs StdF: Mit dem neuerlichen, von Hitler gebilligten Entwurf eines Reichsjugendgesetzes nicht die Schaffung einer neuen Organisation verbunden. Inhalt des Entwurfs des StdF: Die Erziehung der „Reichsjugend", d. h. der gesamten deutschen J u g e n d inner- wie außerhalb der HJ, im ns. Geist Aufgabe des R J F ; dieser zugleich unmittelbar Hitler unterstellter J F mit der Stellung einer Obersten Reichsbehörde; Vorschläge des J F für die von Hitler zu erlassenden Durchführungs- und Ergänzungsvorschriften nach Einholung des Einverständnisses des S t d F und im Einvernehmen mit den beteiligten Reichsministern. Nunmehr Bereitschaft des R F M zur Überweisung der 8 Mio. R M ; (nicht abgegangene) Änderungsvorschläge zum Entwurf des StdF. W 103 0 8 6 7 5 - 8 2 , 6 8 5 ff. (12886); 103 0 8 6 9 0 - 7 2 5 , 733 f. (12888) [7. 5 . ] - 3 . 6. 36 RMdl, RWiM, DAF - 1 21725 Bitte des Reichsinnenministers (RMdl), eine Besprechung zwischen dem StdF, dem R M d l und dem Reichswirtschaftsminister (RWiM) über das DAF-Gesetz herbeizuführen. Entgegen d e m W u n s c h des R W i M nach Übernahme des Vorsitzes bei dieser Besprechung durch den R M d l Beanspruchung des Vorsitzes durch den StdF. Die Entscheidung Hitlers: Die Federführung für das D A F - G e s e t z bei Heß, daher auch Übernahme des Vorsitzes durch ihn. Befremden der D A F über ihre neuerliche Nichtbeteiligung; Bitte an Bormann um Hinzuziehung Leys und des Leiters des Rechtsamts der D A F . W 117 0 3 2 2 3 - 2 6 (669); 117 0 4 1 9 8 (713) 7.5.-16.7.36 Schwarz 21726 Aus Anlaß eines Dienststrafverfahrens gegen den Volksschullehrer Erich Malitius (Breslau) wegen unzutreffender Angaben über seine Parteizugehörigkeit (Verschweigen einer auf Druck seiner Behörde erfolgten zeitweisen Unterbrechung 1928/29, jedoch unter Weiterzahlung der Beiträge) Bedenken Bormanns gegen die in solchen Fällen mit der - von ihm nicht bestrittenen - Zuerkennung der alten Parteinummer verbundenen Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens. Dazu auf Bitte B.s grundsätzliche Stellungnahme des Reichsschatzmeisters: Klärung von Mitgliedschaftsangelegenheiten und Prüfung der Voraussetzungen für die Verleihung von Ehrenzeichen durch das zu seinem Bereich gehörende A m t für Mitgliedschaftswesen; dabei Entscheidung in beiden Fällen durch ihn persönlich, und zwar nach allgemeinen Richtlinien und Anordnungen, ζ. B. nach seiner als Kannvorschrift zu verstehenden Verfügung vom September 1933 (Zuweisung der alten Parteinummer nur bei einer drei Jahre nicht überschreitenden Mitgliedschaftsunterbrechung möglich); mithin also kein Anspruch auf Zuteilung der alten Parteinummer bei einer unter dem genannten Zeitlimit liegenden Unterbrechung und ebenfalls kein A n spruch auf das Ehrenzeichen bei Zuteilung der alten Mitgliedsnummer; Zurückweisung der von Parteigenossen und unteren Dienststellen immer wieder erhobenen Vorwürfe gegen seine Praxis, nur die materiellen (d. h. die fortlaufende Beitragszahlung), nicht aber die kämpferischen Leistungen für die Bewegung zu berücksichtigen (eine Würdigung des kämpferischen Einsatzes durch die Schwierigkeit der Beweisführung infrage gestellt); mit Rücksicht darauf jedoch Zulassung von Ausnahmeregelungen für die

21727-21733

230

Anerkennung einer ununterbrochenen Mitgliedschaft (bei wirtschaftlicher Notlage und nachweislichem ununterbrochenen Einsatz für die Bewegung); hierzu gehörig auch die als Schutzmaßnahme insbesondere nach dem Severing-Erlaß erfolgten häufigen Scheinaustritte von Staatsbeamten bei fortgesetzter heimlicher Beitragszahlung; auch die Sache M. ein Fall dieser Art, daher bei rechtzeitiger Beantragung des Ehrenzeichens durch M., d. h. vor dem 1. 5. 35, keine Bedenken gegen die Verleihung. K/H 307 0 3 6 1 0 - 2 0 (Malitius, Erich) 8. [7.?] 5.36 Rosenberg 21727 Unter Ubersendung der mit Ley getroffenen Vereinbarungen Beschwerde Rosenbergs über die „systematischen" Versuche der NS-Gemeinschaft KdF, seinen von Hitler erteilten Auftrag „möglichst zu annullieren", über die drohende Einstellung der vereinbarten Finanzierung der NS-Kulturgemeinde durch L., über dessen Aufkündigung der die Schulung betreffenden Vereinbarung sowie über die Ausnutzung eines Mißverständnisses durch L. zur Konstruktion eines von ihm, R., angeblich beabsichtigten Angriffs; Bitte an Heß, sich der Angelegenheit anzunehmen. In diesem Zusammenhang A n n a h m e des Einverständnisses Heß' mit einer Benennung eigener Gauvertreter anstelle der diese Funktion bisher ausübenden Gauschulungsleiter. (Vgl. Nr. 21718.) W 117 04213 f. (713); 126 0 1 2 1 6 - 2 7 (178) 8.5.36 AA, Dt. GenKons. Tiflis - 1 21728 Übersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats in Tiflis über die deutschen Emigranten im Konsulatsbezirk. Κ 204 0 1 0 6 4 - 6 7 (115/5) 8. 5. 36 AA, Dt. Kons. Preßburg - 1 21729 Übersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Preßburg über die Vorsprache eines Josef Schirmann, angeblich durch eine Königsberger Parteiorganisation in geheimer Mission nach der Tschechoslowakei entsandt. Κ 204 01248 f. (292/2) 9. 5. 36 RArbM, RWiM, WiGruppe Öffentl.-rechtl. Kreditanstalten - 25 21730 Durch den Reichsarbeitsminister Ubersendung eines Erlasses des Reichswirtschaftsministers (keine Bedenken gegen die Anwendung des Erlasses über die Beleihung von Hypotheken auf kommunalen Grundstücken durch Sparkassen zum Zweck der Durchführung von Kleinsiedlungen auch auf die kommunalen Grundkreditanstalten). W/H 103 11875 ff. (18927); 103 12076 f. (19127); 103 12970 ff. (19359) 9.5.36 RFM 21731 Bitte, auch für die Obersten Reichsbehörden in Berlin und die ihnen angegliederten Mittelbehörden Luftschutzkräfte zu bestellen und ausbilden zu lassen sowie wegen der erforderlichen Schutzräume Erhebungen anzustellen. W 103 02628 f. (5609) 9.5.-22.8.36 RFM, GL Sachsen 21732 Mitteilung des Reichsfinanzministers über eine Beunruhigung der Beamten infolge der Versendung der Personalfragebogen 2 und 3 an die Finanzamtsvorsteher durch die Gauleitung Sachsen: Darin enthalten von den Beamten bereits ihren Dienstvorgesetzten gegenüber beantwortete Fragen; die Frage nach der Haltung zum Young-Plan 1929 nicht angebracht; Versicherung des Bemühens um Erziehung der Finanzbeamten zu NS. Stellungnahme des Stabs StdF nach Rücksprache mit der Gauleitung: Der Personalfragebogen 2 ein amtlicher Fragebogen, der Personalfragebogen 3 vom Gaupersonalamt zur Durchleuchtung der politischen Vergangenheit eines zu bestätigenden Politischen Leiters herausgebracht; beide zur Feststellung der politischen Zuverlässigkeit von Beamten nicht mehr verwendet. W 103 1 6 5 7 4 - 7 9 (22583) [10.] 5. 36 OPräs. Terboven, Rosenberg 21733 Durch OPräs. Terboven scharfe Zurückweisung der ständigen, „weder von personellen noch sachlichen Kenntnissen irgendwie getrübten", häufig in Form anonymer Pressepolemiken vorgebrachten Kritik Rosenbergs und seines Stabes an ihm, seinen Mitarbeitern und an deren Kulturpolitik; Aufmachung einer Gegenrechnung; Bereitschaft zu einer Aussprache unter bestimmten Bedingungen. (Abschrift an den StdF.) W 117 0 1 7 4 2 - 5 0 (558)

231

21734-21742

12.5.36 ROL Schreiben, die Katholischen Burschenvereine betreffend. (Fehlbeleg; StdF-Beteiligung unklar.) W 117 03972,4212 (713)

21734

12.5.36 Ley 21735 Mitteilung Heß': Der NS-Dozentenbund keine Gliederung der Partei im Sinne des Gesetzes zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat, sondern ein Zusammenschluß als Lehrpersonen an deutschen Hochschulen tätiger und dort für die Durchsetzung der ns. Weltanschauung arbeitender Parteigenossen. W 117 00883 (192) 13.5.36 Ley 21736 Schreiben des Stabsleiters StdF, die Stützung der Siedlervereinigung der Straßenbahner Wandsbek e.V. betreffend. (Fehlbeleg.) W 117 04211 (713) 13.5.36 GL Köln-Aachen 21737 Stimmungs- und Lagebericht: Organisationsfragen (Kritik an der Festlegung eines nicht sachgerechten starren prozentualen Verhältnisses zwischen Parteimitgliederzahl und Bevölkerung und an dem vom Reichsorganisationsleiter vorgelegten überholten Zahlenmaterial); SA (Notwendigkeit, eine konkrete Aufgabe festzulegen); HJ und BDM (eine allgemeine Erfassung der Jugend erreicht, doch Schwierigkeiten bei der inneren Erziehungsarbeit wegen der Einberufung von HJ-Führern zur Wehrmacht oder zum Arbeitsdienst); Parteischulung (die Errichtung der Ordensburgen begrüßt, jedoch - unter Hinweis auf führende Parteigenossen - Warnung vor einer Überbewertung der äußeren Merkmale bei der Bewertung rassischer Eigenschaften); Hochschulfragen (Kritik an Studenten- und Dozentenbund und Überlegungen über adäquatere Organisationsformen); kirchliche Fragen (Ablehnung der NS-Bewegung und des Staates durch die Kirche unverändert, lediglich nach außen Entwaffnung durch die - beizubehaltende kluge Taktik der Partei; der Wahlsieg vom 29. 3. ohne Zutun der Kirchen erfochten; das Läuten der Domglocken am 28. 3. vom Kölner Kardinal erst auf Drängen verfügt); besondere Ereignisse (überdurchschnittlich gutes Wahlergebnis im Gau; die letzte Gauleitertagung wertvoll, doch Referate auch über die wirtschaftliche und außenpolitische Lage wünschenswert). W 117 0 2 6 1 7 - 2 7 (583) 13.5.36 ROL 21738 Durch den Stab StdF Übersendung des 'Berichts eines Teilnehmers an einer KdF-Fahrt nach Madeira. W 117 04210 (713) [14.] — 2 3 . 5 . 3 6 RMfVuP, RMdl 21739 Wunsch des Propagandaministers nach Beteiligung der Einzelkammern der Reichskulturkammer bei der Verleihung des Reichstreudienstabzeichens; Forderung der Möglichkeit, in den stärker fluktuierenden Kulturberufen bereits Auszeichnungen für kürzere als 25jährige Dienstzeiten vorzunehmen mit dem Ziel, diese Berufe „bodenständiger" zu machen. (Nachrichtlich Übersendung [offenbar auch] an den StdF; dessen Interesse an dem Vorgang.) H 132 0 0 7 5 3 - 5 7 (101) 14.5.-23.6.36 Adj. d. F 21740 Mitteilung im Auftrag Hitlers aus Anlaß des Explosionsunglücks in Reinsdorf und des Einsturzunglücks in Berlin (Hermann-Göring-Straße): Zur Vermeidung einer Zersplitterung Übertragung der Betreuung der Hinterbliebenen von Opfern größerer Unglücksfälle auf die von H. eingesetzte „Stiftung für die O p fer der Arbeit"; Spenden an diese zu richten. Weiterleitung durch die Anordnung 82/36 des Stabsleiters StdF. W/H 117 03044 f. (655) 15.5.36 JFdDR Übersendung zweier Einladungslisten des Jugendführers des Deutschen Reichs. W 103 08663 ff. (12886)

21741

15.5.36 Dt. Juristenzeitung 21742 Aufsatz von Min Dir. Sommer (Stab StdF): Einwirkung der Partei auf den Staat nach dem Willen Hitlers nur in gesetzlich geordneten Formen, und zwar über den StdF als den von H. berufenen Mittler zwi-

21743-21752

232

sehen Partei und Staat; Darstellung der F o r m e n der E i n f l u ß n a h m e des StdF, i n s b e s o n d e r e seiner Mitwirk u n g bei der Gesetzgebung als beteiligter Reichsminister. W 103 22277 f. (31094) 1 5 . 5 . 3 6 - 16.7.42 G L M ü n c h e n - O b e r b a y e r n , G L Franken 21743 Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe A) bei E r n e n n u n g e n u. a. K/H 307 00008 f., 013 f., 014 f , 0 3 3 f., 038 f , 042 - 45, 046 - 52, 053 ff., 058 ff., 0 7 5 f., 0 9 0 f., 0 9 5 f., 100 f., 107 f , 111 f., 1 1 5 - 1 8 , 124 f , 126 f., 128 f., 130 f., 132 f., 134 f., 144 f., 146 f , 152 f., 1 6 0 - 6 3 , 164 f f , 167 f , 171 f , 173 f , 175 f., 180 f. [16.5.36] RMdl 21744 Auf W u n s c h des S t d F Vorschlag zur E r n e n n u n g des seit d e m 4. 6. 35 im Stab S t d F tätigen RegAss. Karl-Heinz Müller z u m Regierungsrat u n t e r A b w e i c h u n g von den R e i c h s g r u n d s ä t z e n . In d i e s e m Z u s a m m e n h a n g E r w ä h n u n g der mit Rücksicht auf den A u f b a u der Behörde des S t d F s c h o n öfter erfolgten Bewilligung einer A b w e i c h u n g sowie der A u s b r i n g u n g von sechs Regierungsratsstellen für d e n S t d F im Rechnungsjahr 1936. W 103 0 5 3 6 0 / 4 3 - 4 7 (11685) [19.5.36] 21745 Rede Heß' auf d e m D e u t s c h e n Juristentag in Leipzig; darin Ausgabe eines Satzes von T r e i t s c h k e als Motto für die Arbeit der deutschen Rechtswahrer ( A u s ü b u n g der Justiz als politische A k t i o n ) u n d F o r d e rung an die Richter, ihr Urteil stets auf den Geist u n d die Geschichte des ns. Staates zu g r ü n d e n . W 207 00602, 6 1 8 (373) 19. 5. 3 6 - 16. 9. 42 G L M ü n c h e n - O b e r b a y e r n , G L Franken, RegPräs. M ü n c h e n Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe M a d - M a g ) bei E r n e n n u n g e n u. a. K/H 307 03511 f , 514 f , 521 - 2 4 , 526 f f , 548

21746

20.5.36 DAF 21747 D u r c h den Stabsleiter der D A F Ü b e r s e n d u n g eines internen "Schreibens m i t d e m Betreff „ U b e r w e i s u n g (an) Rosenberg". W/H 117 0 4 2 0 1 ( 7 1 3 ) 20.5.-5.6.36 RVM, R F M 21748 D u r c h den Reichsverkehrsminister Ü b e r s e n d u n g des "Entwurfs eines Gesetzes ü b e r die V e r l ä n g e r u n g zeitlich begrenzter Eisenbahnkonzessionen (Zweck die Gewährleistung der A u f r e c h t e r h a l t u n g des Betriebs der nicht vom Reich verwalteten Eisenbahnen); keine grundsätzlichen E i n w ä n d e der beteiligten Ressorts. W 103 0 4 3 8 6 - 9 0 ( 1 0 9 2 1 ) 20. 5. - [2. 7 ] 36 RKPreis. 21749 U b e r s e n d u n g des 'Ersten Teils einer Z u s a m m e n s t e l l u n g angemeldeter P r e i s b i n d u n g e n s a m t " E r g ä n z u n gen. W 103 14806 ff. (21613, 21614) 21.-28.5.36 H. Meyer, RSchatzmeister 21750 Nach zahlreichen abgelehnten G e s u c h e n an andere Stellen Eingabe des ehemaligen T r a i n e r s der RugbyMannschaft der SA-Standarte I 15, H a n s Meyer (Leipzig), an den StdF, die Restschuld f ü r d e n n a c h sein e m Sportunfall (Schienbeinbruch) n o t w e n d i g e n Krankenhausaufenthalt zu ü b e r n e h m e n . W e i t e r l e i t u n g an den Reichsschatzmeister. Κ 307 04229 - 33 (Meyer, Hans) 22.5.36 Ley 21751 Bitte u m Einverständnis mit einer Streichung der (wegen der gleichzeitigen A u s ü b u n g d e r F u n k t i o n eines Heimstättenamtsleiters überflüssigen) Stellen der G a u - u n d Kreissiedlungsbeauftragten d e r Partei. W 117 03313 (671) 22.5.-22.10.36 RLM, R O L 21752 D u r c h den Stab S t d F Weiterleitung der Bitte des Reichsluftfahrtministers u m B e n e n n u n g dreier H e r r e n

233

21753-21755 a

für die Stelle eines Lehrers für nationalpolitischen Unterricht an der Luftkriegs- und d e r Lufttechnischen Akademie. Mitteilung des Hauptschulungsamts nach Rücksprache mit dem Reichskriegsminister (RKM): Keine Anstellung eines ständigen Lehrers für die beiden Akademien, sondern b e i m R K M selbst Einstellung eines hauptamtlichen Lehrers für den weltanschaulichen Unterricht sowohl an den beiden genannten Akademien wie an der Kriegsakademie des Heeres und an der Marineakademie; Besetzung dieser Stelle mit dem bisherigen Kommandanten der Ordensburg Krössinsee, Eckhardt (als dessen Nachfolger Pg. Gohdes ernannt). W 117 0 8 6 8 2 - 9 0 (1018) 23.5.-8.6.36 ROL u.a. 21753 Unter Bezugnahme auf eine Vereinbarung über den korporativen Anschluß der R e i c h s k u l t u r k a m m e r (RKK) an die DAF Bitte des Stabs StdF an das Hauptpersonalamt, aus der Nichtzugehörigkeit der einzelnen RKK-Mitglieder zur DAF keine negativen politischen Schlüsse zu ziehen; H i n w e i s auf die generelle Unzulässigkeit, bei der Ausstellung politischer Beurteilungen Druck in Richtung auf den Beitritt zu einem angeschlossenen Verband auszuüben. Dazu der Reichsorganisationsleiter (ROL): Ein A b k o m m e n zwischen DAF und R K K über die DAF-Mitgliedschaft der RKK-Mitglieder in Vorbereitung; im übrigen Bitte, Schreiben nicht direkt an Ämter des ROL, sondern an den ROL zu richten. W 117 03088 f. (658) 2 3 . 5 . - 3 0 . 9 36 AA, Niederl. Ges., RZeugmeisterei u. a. - 1 21754 Unter Berufung auf die Vereinbarungen des am 1. 4. 36 in Kraft getretenen deutsch-niederländischen A b k o m m e n s über Arbeiterfragen Bitte der Niederländischen Gesandtschaft, die Reichszeugmeisterei (RZM) zum Verzicht auf ihre Forderung nach Kündigung des zwischen der Firma Mechanische Strickwarenfabrik Burladingen GmbH und der niederländischen jüdischen Firma Heymans & Soesman (Essen) bestehenden Vertretervertrages zu veranlassen. Stellungnahme des Auswärtigen A m t s : Bei privaten Lieferungsverträgen keine Möglichkeit, von einem Vertragspartner - etwa unter Berufung auf das erwähnte A b k o m m e n - einen Verzicht auf die wesentliche Vertragsbedingung (hier das Verbot für R Z M Lieferanten, J u d e n zu beschäftigen) zu erzwingen. Dem ebenfalls mit der Angelegenheit befaßten Stab StdF die Erledigung vor Ablauf des Kündigungstermins nicht möglich gewesen, nach Verstreichen der Frist die Angelegenheit von ihm als erledigt angesehen. K/H 204 0 1 6 9 8 - 7 0 4 (312/2) 25.5.36 NS-Frauenschaft 21755 Teilnahme des StdF an einer Kundgebung des Gaues Groß-Berlin (der NS-Frauenschaft); in einer längeren Ansprache Äußerung seines völligen Einverständnisses mit der Entwicklung der Frauenarbeit i m Reich. W 117 06632 f. (860) 25.5.-25.6.36 O. v. Mandelsloh, RSchatzmeister, GL Sachsen 21755 a Nach ergebnislosen Bemühungen bei anderen Parteidienststellen Bitte eines Otto v. Mandelsloh an den StdF um Anerkennung seiner im September 1932 beantragten und ihm damals von der Kreisleitung Dresden bestätigten Aufnahme in die Partei (nachfolgend 1933 Parteiausschluß durch GL Mutschmann anläßlich einer Aktion gegen den - von Mutschmann für ein „Schwindelunternehmen" gehaltenen Kampfbund für den gewerblichen Mittelstand und R ü c k n a h m e des Ausschlusses nach Klärung der A n gelegenheit; 1934/35 bei Anforderung eines Mitgliedsbuches Feststellung des 1932 wegen „Beschwerden von industrieller Seite" nicht erfolgten Vollzugs seiner Aufnahme). Bitte Bormanns an den Reichsschatzmeister (RSM), den von Mandelsloh geschilderten Sachverhalt zu prüfen. Das Ergebnis dieser Prüfung: Die Ablehnung der Aufnahme Mandelslohs 1932 nicht - wie in den Satzungen vorgeschrieben durch den damaligen Vorsitzenden der Ortsgruppe Dresden in Übereinstimmung mit d e m zuständigen Orts- bzw. Kreisgericht erfolgt; Mandelsloh zur Zeit seines Parteiausschlusses durch GL Mutschmann 1933 jedenfalls nicht Mitglied der Partei, sein Ausschluß wie dessen Rücknahme daher ungültig; die Entgegennahme von Beitragszahlungen - wie im Fall Mandelsloh geschehen - erst nach Aushändigung einer Mitgliedskarte statthaft; Befremden darüber sowie über weitere Versäumnisse der Gauleitung Sachsen in dieser Angelegenheit; im Interesse einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung Ersuchen „um genaueste und gewissenhafteste Bearbeitung insbesondere der für das Wohl und W e h e der Parteigenossen nach der Machtübernahme so überaus wichtigen Mitgliedschaftsfrage"; in Anerkennung der den Parteidienststellen unterlaufenen Fehler Bereitschaft, die Mitgliedschaft Mandelslohs rückwirkend ab 1. 5. 33 rechtswirksam werden zu lassen. K/H

307 03652/2 - 32 (Mandelsloh, Otto Albrecht)

21756-21762

234

26.5.36 Ley 21756 Bitte um ungekürzte Freigabe der Statistik für die Kreisleiter. (Auszug aus einem Schreiben an Heß.) W 117 04200 (713) 26.5.36 RFrauenF Durch den StdF Anforderung eines "Berichts in der Angelegenheit Richard-Wagner-Verband. W 117 06612, 625 f. (860)

21757

[26. 5. 36] RFM 21758 Anregung des StdF, in das Beamtenverhältnis übergeführten Alten Kämpfern ihre vor dem 30. 1. 33 zurückgelegten Dienstzeiten in SS und SA, als Amtswalter oder Redner der Partei gemäß § 6 Satz 2 BesG voll auf das Besoldungsdienstalter anzurechnen. H 132 00334 f. (33) 26.5.-9.6.36 Ley 21759 Schriftwechsel über das Setzen der Reichsdienstflagge auf Gebäuden von Parteidienststellen; offenbar Ablehnung durch den StdF. (Fehlbeleg.) W 117 04199 (713) 26.5.-16.9.36 RMdl 21760 "Stellungnahme des StdF zur Anwendung des Gesetzes über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher A n sprüche vom 13. 12. 34: Grundsätzliches zur Auslegung des Vorworts (Betonung des Befriedungscharakters), Bejahung der Anwendung auf Boykottschäden unter bestimmten Voraussetzungen sowié auf vor Mitte 1932 liegende Fälle unter Anlegung eines besonders strengen Maßstabs. Einverständnis des Reichsinnen- (RMdl) und des Reichsfinanzministers (RFM) unter folgenden Voraussetzungen: Auch bei strenger Prüfung als bedeutungsvoll für die Machtergreifung der NSDAP anzusehendes Verhalten des Klägers oder Beklagten in dem dem Schadensersatzanspruch zugrunde liegenden Konflikt; Entstehen einer unbilligen Härte bei Nichtanwendung des Gesetzes (Anwendung insbesondere zum Schutz alter Parteigenossen vor Forderungen politischer Gegner aus der Kampfzeit). Ebenfalls Einverständnis der RMdl und des RFM mit der vom StdF außerdem gewünschten Anwendung des Gesetzes auf in einem ursächlichen Zusammenhang mit ausgleichsfähigen bürgerlich-rechtlichen Ansprüchen stehende Boykottschäden. Im Falle Freise ./. Lobin vom RMdl im Gegensatz zur Auffassung des StdF die Anwendbarkeit des Gesetzes nicht bejaht (reine „Wirtshausstreitigkeit"); hinsichtlich der Rückerstattung der vom StdF im Zusammenhang mit dem Gesetz verauslagten Beträge Angebot einer pauschalen Abfindung in Höhe der Hälfte der geforderten Summe; dieses Angebot Grundlage der mit dem StdF zu führenden Verhandlungen. W

103 06481 - 9 3 (11905); 103 1 9 4 8 0 - 9 2 (25045)

27.5.36 RMdl, Schwerin-Krosigk, Schwarz 21761 Durch Schwerin-Krosigk Beanstandung der ihm zur Erstattung vorgelegten Ausgabenbelege für das Staatsbegräbnis des Landesgruppenleiters Gustloff: Wie schon beim Staatsbegräbnis Loeper „eine große Reihe von Beträgen" reiner Parteikosten enthalten; Vorschlag an Schwarz, die Ausgaben je zur Hälfte zwischen Reich und Partei zu teilen, und an Frick, im Benehmen mit dem StdF einen Höchstbetrag für sämtliche Fälle festzusetzen. (Durch den Reichsinnenminister Abschrift an den StdF.) H 132 0 1 3 1 9 - 2 3 (510) 27. 5. 3 6 - [ F e b r . 37] RMfVuP, RMdl, RFM, PräsKzI. u. a. 21762 Auf Anregung des Reichsfinanzministers Erörterung von Richtlinien für die Durchführung von Staatsbegräbnissen. Durch den StdF grundsätzliche Anerkennung der Notwendigkeit der Herausgabe solcher Richtlinien (Standpunkt hinsichtlich der Finanzierung: Übernahme durch den Staat in vollem Umfang). Nach Vorschlag des Reichsinnenministers federführend zunächst das Propagandaministerium (Promi); nach einem ausdrücklichen Auftrag Hitlers (Grund: Unzufriedenheit mit den Staatsakten für Gen. d. Flg. Wever und den ungarischen Außenminister Gömbös) Übernahme der Federführung wie auch der Mittelbereitstellung durch die Präsidialkanzlei. In den dann von dieser nach H.s Weisungen zusammengestellten und am 5. 2. 37 bekanntgegebenen Richtlinien vom Promi eine eindeutige Regelung der Übernahme der Kosten für benötigte Absperrkräfte vermißt. Die übrige Materie: Verfügung eines Staatsbegräbnisses jeweils durch H. persönlich (automatisch nur für „Heerführer im Range eines Generalobersten"), Durchführung durch das Promi oder - bei Militärs - durch das Kriegsministerium, Über-

235

21763-21771

nähme der - durch das Begräbnis unmittelbar veranlaßten - Kosten (würdig unter Vermeidung überflüssigen Aufwands) durch die Reichskasse. H 103 0 1 6 4 2 - 56 (4922); 132 0 1 2 9 9 - 3 1 6 , 3 1 9 - 2 3 , 328 ff. (510) 28.5.36 Intern 21763 Hinweis Bormanns auf die negativen Folgen der Einschränkung der Notstandsarbeiten in den Gauen Bayerische Ostmark und Mainfranken. W 103 11262 (18601) 28.5 - 3 . 6 . 3 6 ROL 21764 Befürwortung der Bitte des Rassenpolitischen Amts, seine Reichsschule in die Reihe der Ausbildungsstätten der NSDAP nach den Richtlinien über die Beurlaubung von Behördenangehörigen für Parteizwecke aufzunehmen; gleichzeitig Bitte, unter bestimmten Voraussetzungen auch Kreisschulen als Ausbildungsstätten anzuerkennen. W 117 04899 ff. (734) 28.5.-8.6.36 Ley, Schwarz 21765 Durch Ley Ubersendung eines 'Schreibens an Schwarz über die Gebäude der aufgelösten Logen. W 117 04197 (713) 28.5.-6.7.36 ROL 21766 Stellungnahme zur Kritik des Stabs StdF an einigen Punkten einer Anordnung über die sportliche Betätigung der Politischen Leiter: Durchführung innerhalb des Ausbildungsdienstes, somit keine zusätzliche Belastung; die Gebühr von zehn Pfennigen vom Reichsschatzmeister gebilligt; die Bestimmung über die Ausübung des Kommandos durch den vom KdF-Sportamt beauftragten Sportlehrer mittlerweile in eine Kann-Vorschrift umgewandelt. W 117 0 7 7 1 2 - 16 (864) 28. 5. —[18. 12.] 36 ROL, Gestapo 21767 Durch das Hauptschulungsamt Ubersendung von "Vorgängen, die Arbeitsgemeinschaft betrieblicher Fachberater e.V. betreffend. W 117 03511 (685); 117 0 6 3 9 5 - 4 0 2 (854) 29.5.36 G. Kahrs 21768 Gesuch eines Gustav Kahrs (Vorwerk/Ottersberg) um Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens der NSDAP (1928 Parteieintritt, Gründung einer Ortsgruppe, Werbung für SA und SS, u. a.). Κ 307 02566 f. (Kahrs, Gustav) [29.5.36] RJM 21769 Im Einverständnis mit dem StdF Anordnung der Strafverfolgung gegen den Generalagenten Hans Ely (Bielefeld) wegen Vergehens gegen § 2 Abs. 2 des Gesetzes gegen heimtückische Angriffe auf Staat und Partei (in Briefen usw. staatsfeindliche Äußerungen im Zusammenhang mit der Auflösung seines Korps Suevia und des Kösener SC sowie des Stahlhelm: Bestand des auf Lüge aufgebauten Systems höchst zweifelhaft, Glaube an Hitler ganz erheblich erschüttert, katastrophale Entwicklung der innenpolitischen Verhältnisse, Deutschland ein Narrenhaus, u. a.). K/H 204 0 1 0 2 5 - 4 0 (104/2) 31.5.36 AA, Dt. Kons. Preßburg 21770 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Konsulats in Preßburg über die Verdienste des - tödlich verunglückten - letzten Preßburger Ortsgruppenleiters der DNSAP, Kurt Melzer, um die Zusammenarbeit der Deutschen in der Slowakei und um deren Anschluß an die Henlein-Front; Bitte um Übermittlung des Berichts an die zuständigen Parteistellen. K/H 204 00228 ff. (19/3) 1. — [29 ] 6. 36 RFM, ROL 21771 Verbot des StdF für alle Stellen der Partei, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände sowie - aufgrund besonderer Vereinbarung - für den Deutschen Luftsportverband, den Luftschutzbund, den Arbeitsdank, den Reichssportführer samt unterstellten Organisationen und den Reichsbund deutscher Seegeltung, bei den an der ,Adolf-Hitler-Spende der deutschen Wirtschaft" beteiligten Unternehmen Geld- oder Sachspenden zu sammeln (von dem Verbot ausgenommen nur Sammlungen für das Winter-

21772-21780

236

hilfswerk). Auf Veranlassung des StdF Ubersendung der Anordnung über das Sammelverbot an die Gauleitungen. W 103 04365 ff. (9363), 117 02569(578); 117 02702 (583); 117 02723 (587); 117 02733(589); 117 02735 (591); 117 02737 (593); 117 02747 (601); 117 02757 (604); 117 02765 (607); 117 02774(610); 117 02796(612); 117 02798 (614); 117 02814(618); 117 02834(622); 117 02869(628); 117 02938(635); 117 02945 (637); 117 02949(639); 117 02959(641); 117 02968 (642); 117 02978 (645); 117 02981 (647); 117 05423 f. (751) 3.6.36 Gestapa 21772 Weiterleitung der Bitte des Landesleiters der Ungarischen Nationalsozialistischen Partei (MNSzP), Josef v. Borbas (Berlin), um die Erlaubnis des Geheimen Staatspolizeiamts zur Errichtung von Ortsgruppen der genannten Partei für in Deutschland lebende Ungarn, zur Gründung entsprechender Jugendorganisationen und zur Verbreitung von Propagandamaterial; das Programm der MNSzP. Κ 204 0 0 3 1 6 - 2 0 (22/5) 3.6.36 21773 Staatsbegräbnis des Gen. a. D. Litzmann unter Beteiligung und mit einer Ansprache Heß'. (Hier: Programm des Staatsaktes.) Η 132 0 1 3 2 4 - 2 7 (510) [3.6.36] BfdU 21774 Einspruch einer „Persönlichkeit" im Stab StdF gegen die Ernennung des Pg. Hans Hagemeyer zum Amtsleiter der Reichsleitung. W 126 04951 f. (246) [3.6.36] ROL Mündliche Unterredung mit Friedrichs (Stab StdF) über die NS-Schwesternschaft. W 117 05771 (811)

21775

3 . 6 . - 3 . 7 . 36 RFM 21776 Vorschlag zur Ernennung des Beigeordneten im Deutschen Gemeindetag Walter Bitter zum Ministerialrat beim Reichsrechnungshof. Zustimmung des Stabs StdF. W 103 1 5 0 6 3 - 6 8 (21755) [4.6.36] RMfVuP Zustimmung des StdF zum "Entwurf eines Gesetzes über die Vorführung ausländischer Filme. Η 214 00045 (34/5)

21777

[4.6.36] R Schatzmeister 21778 Im Einvernehmen mit dem Stabsleiter StdF erlassene Anordnung: Verbot des Steuerns parteieigener Kraftfahrzeuge jeder Art durch Frauen sowohl auf dienstlichen wie außerdienstlichen Fahrten, ebenso des Steuerns nichtparteieigener Kraftfahrzeuge bei Verwendung für Dienstfahrten. W 117 03915 (709) 5.6.36 VoMiu. a . - 1 21779 Besprechung über eine Versöhnungsaktion in der deutschen Volksgruppe in Polen (der Verbindungsstab vertreten durch Dr. Haushofer); Beschluß folgender Forderungen des Reichs: Führung der Auseinandersetzung in einer die Geschlossenheit nach außen wahrenden und eine künftige Zusammenarbeit möglich machenden Form; Aufhebung der Ausschließlichkeitsklausel in der Deutschen Vereinigung; keine Stellungnahme des Reichs zugunsten einer der beiden streitenden Parteien. Im vorstehenden Zusammenhang erwähnt: Aus außenpolitischen Gründen eine politische Unterstützung der deutschen Volksgruppe in der bisherigen Form nicht mehr möglich. W 207 0 0 3 6 0 - 6 9 (220) 6.6.36 Rosenberg Einladung Heß' zur Reichstagung der NS-Kulturgemeinde. W 126 01174 (178)

21780

237

21781 - 2 1 7 8 9

6.6.36 Rosenberg 21781 Protest gegen die Beanspruchung der W e l t a n s c h a u u n g s ü b e r w a c h u n g im R u n d f u n k d u r c h Bouhler. W 126 0 1 1 7 5 , 1 8 1 (178) [6.6.36] ROL, G L T h ü r i n g e n 21782 V o m Reichsorganisationsleiter an den - m i t dieser T h e m a t i k schon m e h r f a c h befaßten - Stab S t d F weitergeleitetes 'Schreiben der Gauleitung T h ü r i n g e n über die Nichtfreigabe d e m D e u t s c h e n Luftsportverband angehörender Parteigenossen für die Bekleidung von Parteiämtern (begründet m i t d e m militärischen Charakter des Verbandes). W 117 07650 (863) 6 . - 2 6 . 6 . 36 GL M ü n c h e n - O b e r b a y e r n 21783 D u r c h den Stab StdF Ü b e r s e n d u n g eines ' G e s u c h s des Optikers August Messerklinger ( M ü n c h e n ) u m Zuweisung eines besser bezahlten Arbeitsplatzes; u m über eine V e r m i t t l u n g im R a h m e n der S o n d e r a k tion entscheiden zu k ö n n e n , Bitte, die A n g a b e n M.s über seine politische Betätigung zu ü b e r p r ü f e n . Bestätigung der A n g a b e n M.s und positive Beurteilung seiner politischen Zuverlässigkeit d u r c h die Gauleitung M ü n c h e n . Κ 307 0 4 4 8 6 f. (Messerklinger, August) 8.6.36 RFSS 21784 Übersendung einer V e r f ü g u n g über die Leistung eines einmaligen finanziellen Beitrags f ü r d e n Reichsparteitag 1936 d u r c h alle SS-Angehörigen. W 117 06417 ff. (854) 8.-19.6.36 DAF 21785 Stellungnahme zu ' A n f r a g e n des Stabs StdF, das D A F - G e s e t z u n d A n r e g u n g e n des R e i c h s f i n a n z m i n i sters (RFM) u n d des Bayerischen Staatsministeriums (BStM) betreffend: K e i n e d i r e k t e n Eingriffe der D A F in die „materielle" Wirtschafts- u n d Sozialpolitik, auch keine Eingriffe in das A r b e i t s g e b i e t des Treuhänders der Arbeit (dieses d u r c h das Gesetz zur O r d n u n g der nationalen Arbeit festgelegt), das A u f gabengebiet der D A F in d e r F ü h r e r v e r o r d n u n g vom 24. 10. 34 klar genug u m r i s s e n ; staatliche Aufsicht ü b e r die D A F bisher in keiner Weise b e m e r k b a r ; W u n s c h Leys nach Beibehaltung d e r bisherigen F o r m des Verkehrs m i t d e n Reichsministerien (bei grundsätzlichen Fragen auch in Z u k u n f t z u n ä c h s t H e r a n treten an den StdF); der W u n s c h des R F M nach H e r a u s n a h m e der öffentlichen V e r w a l t u n g e n u n d Betriebe aus der D A F „ u n b e g r ü n d e t u n d unerfüllbar" (Verweis auf eine frühere S t e l l u n g n a h m e des StdF); die A n r e g u n g des BStM, ein besonderes Referat für Behörden zu schaffen, faktisch bereits verwirklicht; abschließend D a n k für die „freundlichen A n r e g u n g e n " des Stabs StdF u n d die laufende U n t e r r i c h t u n g , A n r e g u n g einer m ü n d l i c h e n Erörterung der einzelnen Fragen. W 117 0 3 2 1 6 - 2 1 (669) 8.-26.6.36 Schwerin-Krosigk - 25 21786 D u r c h den Siedlungsbeauftragten des StdF U b e r s e n d u n g der "Arbeit eines Prof. W . H o f f m a n n (Dresden) über die Beeinflussung der zukünftigen Siedlungspolitik durch die zu erwartende stärkere A u s b e u t u n g der heimischen Rohstoffe. W 103 1 1832 f. (18921) 9.6.36 RLM 21787 Gültigkeit der „Vorläufigen Ortsanweisung für den Luftschutz der Zivilbevölkerung" einschließlich Erg ä n z u n g e n bis zur Ersetzung durch andere Vorschriften; A u s ü b u n g von Z w a n g zur D u r c h s e t z u n g der „Ortsanweisung" vor d e m Erlaß e n t s p r e c h e n d e r D u r c h f ü h r u n g s b e s t i m m u n g e n unzulässig. W 103 0 2 6 3 0 - 3 4 (5609) 9 6 36 RLM Mitteilung der Anschrift f ü r (den zivilen Luftschutz betreffende) Verschlußsachen. W 103 0 2 6 3 5 f. (5609)

21788

9.-21.6.36 Ley 21789 U b e r s e n d u n g der ' A u f n a h m e b e d i n g u n g e n der D A F für jüdische Mischlinge; darin bereits Berücksichtig u n g der von H e ß beabsichtigten Regelung der Zugehörigkeit von Halb- u n d V i e r t e l j u d e n . W 117 0 4 2 7 6 (713)

21790-21797

238

9.6.-4.7.36 ROL, Obit. d. S c h u p o W e g e n e r 21790 Stellungnahme des Reichsorganisationsleiters zu e i n e m d e m StdF d u r c h das z u s t ä n d i g e M i n i s t e r i u m zugegangenen Bericht: Der angebliche Versuch der Erzwingung einer vorzeitigen A b f a h r t d u r c h d e n W a gen Leys nach der J u g e n d k u n d g e b u n g am 1. Mai ein Mißverständnis, die a n g e b l i c h e B e s c h i m p f u n g des diensttuenden Oberleutnants der Schutzpolizei durch L. ein Hörfehler. W 117 04174 ff., 187 (713) 9.6.-15.7.36 Ley 21791 Vorschlag, das A m t für Technik der N S D A P als überflüssig aufzulösen: Beschäftigung m i t f a c h l i c h e n Aufgaben nicht Sache der Partei, Erledigung evtl. weiterhin von der Partei zu b e a r b e i t e n d e r Fragen durch den Beauftragten des StdF für die T e c h n i k u n d ihre Organisationen. D u r c h d e n StdF A b l e h n u n g dieses Antrags Leys; erneut A n o r d n u n g der Z u s a m m e n f a s s u n g sämtlicher O r g a n i s a t i o n e n d e r T e c h n i ker, Architekten usw. durch Todt. Besprechung zwischen L. u n d B o r m a n n h i e r ü b e r . W 117 03724 (700); 117 0 5 5 5 4 f. (757) 10.-27.6.36 ROL 21792 Kritik des Stabs StdF an zwei Passagen der Information (18) 0.27/36: Die Qualifizierung m ü n d l i c h e r Ä u ß e r u n g e n als keine A n o r d n u n g e n darstellend unverständlich und „ v o l l k o m m e n u n t r a g b a r " ; W u n s c h des StdF, die Bezeichnung „Die Oberste Leitung der D A F " durch eine andere, v o r B e k a n n t g a b e von ihm zu g e n e h m i g e n d e Bezeichnung zu ersetzen. W 117 0 4 1 8 9 - 9 6 (713) 11.6.-13.7.36 RJM, R M f V u P 21793 Vorschläge des Reichsjustizministers zur E r n e n n u n g des LGVPräs. Paul L e h m b e r g z u m L a n d g e r i c h t s präsidenten in Kassel u n d des O S t A Ernst Lautz z u m Generalstaatsanwalt b e i m L a n d g e r i c h t Berlin. Befürwortung der E r n e n n u n g L e h m b e r g s durch d e n Reichspropagandaminister. W 103 1 8 0 5 1 - 6 1 (23976) 1 1 . 6 . - 4 . 8 . 36 R M d l , R O L , D A F u. a. 21794 Aus k o n k r e t e m Anlaß Bitte des Reichsinnenministers u m eine S t e l l u n g n a h m e zur Frage der langfristigen Beurlaubung von Beamten für Schulungszwecke (nach den geltenden Richtlinien e i n e B e u r l a u b u n g n u r u n t e r A n r e c h n u n g auf d e n Erholungsurlaub o d e r u n t e r Fortfall der Bezüge möglich). Die v o m S t d F eingeholte S t e l l u n g n a h m e der Reichsorganisationsleitung: Angesichts des Z e i t r a u m s v o n m i n d e s t e n s drei J a h r e n für die A u s b i l d u n g des Parteiführernachwuchses auf den O r d e n s b u r g e n E r h e b u n g eines A n spruchs auf Beurlaubung m i t Fortzahlung der Bezüge nicht angängig; n o t w e n d i g j e d o c h eine Beurlaub u n g bis z u m Z e i t p u n k t der E n t s c h e i d u n g über die V e r w e n d u n g des F ü h r e r a n w ä r t e r s im Parteidienst. W 117 0 4 8 9 0 - 9 8 (734) 11.6.-15.10.36 C. Gräff, RSchatzmeister Gesuch eines Carl Gräff (St. Goar) u m Verleihung des G o l d e n e n E h r e n z e i c h e n s 38035). Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. Κ 307 0 1 9 0 3 ff. (Gräff, Carl)

21795 (Mitgliedsnummer

[12.6.36] RFrauenF 21796 D u r c h den StdF noch keine Regelung des Einflusses der Reichsfrauenführerin auf die A u s r i c h t u n g des Deutschen Frauenarbeitsdienstes. (Erwähnung.) W 117 0 6 6 1 2 , 6 2 4 , 6 2 6 (860) 12. 6 . - S e p t . 36 R A r b M , R F M - 1, 16, 25 21797 Differenzen der beteiligten Ressorts ü b e r die Zins- u n d A u s z a h l u n g s b e d i n g u n g e n bei H y p o t h e k e n für Z w e c k e des W o h n u n g s - u n d Siedlungsbaus (Eintreten des Reichsarbeitsministers f ü r eine A u f h e b u n g der d e n K l e i n w o h n u n g s b a u u n d die Kleinsiedlung benachteiligenden B e s t i m m u n g e n , für d e n Erlaß allgemeiner Vorschriften u n d für die Beteiligung der G e m e i n d e n an der K l e i n s i e d l u n g s f i n a n z i e r u n g ; Festhalten des Reichsfinanzministers [RFM] an der Zinssenkungspolitik gegen d e n W i d e r s t a n d des Reichswirtschaftsministers). Auf ein 'Schreiben des StdF (nicht abgegangener?) Entwurf einer Z w i s c h e n nachricht des Staatssekretärs im RFM u n d Hauptdienstleiters im Stab StdF, R e i n h a r d t : A b s i c h t des RFM, d u r c h eine Ä n d e r u n g der Emissionspolitik der Kreditinstitute eine Besserung d e r Zins- u n d A u s zahlungsbedingungen zu erreichen. W 103 0 0 8 8 2 - 9 0 1 (3929); 103 1 3 6 3 3 - 4 0 (20203)

239

21798-21806

12.6.-8.12.36 AA, Niederl. Ges. - 1 21798 Ü b e r s e n d u n g einer Verbalnote der Niederländischen G e s a n d t s c h a f t über die K ü n d i g u n g des f ü r die Firma G e b r ü d e r R e i ß m a n n G m b H (Greiz) als Vertreter tätigen jüdischen n i e d e r l ä n d i s c h e n Staatsangehörigen W i l h e l m Sohn (Berlin) aufgrund der Z u l a s s u n g s b e d i n g u n g e n für Belieferer d e r R e i c h s z e u g m e i sterei (RZM) mit der Bitte, die R Z M z u m Verzicht auf ihre F o r d e r u n g zu bewegen. S t e l l u n g n a h m e des Stabs StdF u n d d e m e n t s p r e c h e n d e A n t w o r t an die G e s a n d t s c h a f t : Freie E n t s c h e i d u n g d e r Firma R. darüber, entweder ihren bisherigen Vertreter weiterzubeschäftigen u n d auf Aufträge der R Z M zu verzichten oder aber S. zu entlassen und die R Z M weiter zu beliefern. K/H 204 0 1 7 0 2 - 1 6 / 3 ( 3 1 2 / 2 ) 12.6.36-7.12.42 RFrauenF 21799 Monatsberichte (allgemeine Berichte, Berichte der einzelnen Abteilungen, S t i m m u n g s b e r i c h t e aus d e n G a u e n ; in letzteren häufig Berichte über „kirchliche Schwierigkeiten"). ( A b s e n d u n g an d e n S t d F erschlossen.) W 117 06552 f. (859); 117 0 6 6 1 2 - 7 5 1 5 (860) 15.6.36 R A r b M u . a . - 25 21800 U b e r s e n d u n g eines Erlasses über die Bewilligung einer zusätzlichen B e t r e u u n g s g e b ü h r aus Reichsmitteln für privatrechtliche Siedlungsträger bei Streusiedlungen. W 103 1 1 8 7 1 - 7 4 (18927); 103 1 2 0 8 0 - 8 3 (19127) [15.6.36] RMdl 21801 Auf W u n s c h des StdF Vorschlag zur E r n e n n u n g des seit August 1933 im Stab S t d F tätigen Rechtsanwalts Heinrich H e i m z u m Oberregierungsrat u n t e r A b w e i c h u n g von den R e i c h s g r u n d s ä t z e n . In diesem Z u s a m m e n h a n g e r w ä h n t : In der Staatsrechtlichen Abteilung des Stabs StdF ausschließlich Beamte tätig. W 103 0 5 3 6 0 / 4 8 - 52 (11685) 15. —[23.] 6. 36 R A r b M u . a. 21802 Einladung zu einer Besprechung über die amtliche A n e r k e n n u n g der n u n m e h r zu e i n e r A r b e i t s g e m e i n schaft z u s a m m e n g e s c h l o s s e n e n Vereinigungen „Reichsverband der Vereine der V e r p ä c h t e r von K l e i n gartenland" (Leipzig) u n d „Reichsbund der Grundbesitzer für Kleingarten- u n d S i e d l u n g s w e s e n " (Berlin) als Spitzenvereinigung. Ergebnis der Besprechung: K e i n e offizielle A n e r k e n n u n g , j e d o c h Bereitschaft des Reichsarbeitsministeriums, grundsätzliche Fragen mit ihnen zu erörtern. W/H 103 12078 f. (19127) 1 5 . - 2 4 . 6 . 36 - R M f W E u V . D A F 21803 D u r c h d e n Reichserziehungsminister Z u r ü c k w e i s u n g einer (offenbar vom N S D - D o z e n t e n b u n d g e g e b e nen) „völlig entstellten" Darstellung einer Besprechung über eine Ä n d e r u n g der T a r i f o r d n u n g für das Pflegepersonal an den Kieler Universitätskliniken. W 117 07537 ff. (862) 16.6.-18.7.36 N e u r a t h , Rosenberg, Gen. Daluege - 7 21804 Bitte des G L Bohle u m G r u ß w o r t u n d Bild für das S o n d e r h e f t zur S o n d e r t a g u n g der A u s l a n d s - O r g a n i s a tion in Erlangen v o m 2 . - 7 . 9. 36. K/W/H 126 0 0 0 1 0 (31); 204 0 0 3 0 2 - 0 6 (21/1); 307 0 1 0 6 0 f. (Bohle, Ernst W i l h e l m ) 17.6.36 GL Köln-Aachen 21805 S t i m m u n g s - u n d Lagebericht: M i ß m u t der Bevölkerung wegen Ü b e r b e a n s p r u c h u n g d u r c h das öffentliche Sammelwesen; Rückgang des K i r c h e n b e s u c h e s infolge der Devisenprozesse u n d d e r klugen taktischen Haltung der Partei ( V e r m e i d u n g der öffentlichen Erörterung kirchlicher Dinge), ein kurzer G e genfeldzug gegen d e n b e v o r s t e h e n d e n Hirtenbrief allerdings angebracht; gewaltiger E r f o l g der W e r b u n g für die NSV. W 117 02615 f. (583) 17. 6. —[9. 7.] 36 I n t e r n - 16 21806 Im Reichserziehungsministerium (REM) - von Bormann veranlaßt - Ausarbeitung eines Gesetzes ü b e r das Privatschulwesen (projektierter Inhalt: Schulwesen grundsätzlich eine A n g e l e g e n h e i t des Staates; weitestgehende E i n s c h r ä n k u n g des Privatschulwesens - vor allem Beseitigung der Kloster- u n d S e k t e n schulen - , u m eine E r z i e h u n g im ns. Sinne sicherzustellen); nach Ansicht B.s die finanziellen P r o b l e m e

21807-21815

240

entgegen der Meinung des REM nicht erheblich. Hinweis des H D L Reinhardt auf die durch Erlasse des REM bereits in Gang gesetzte Aufhebung der Privatschulen, eine gesetzliche Regelung daher überflüssig; auf jeden Fall Rücksichtnahme auf die öffentlichen Finanzen erforderlich (Absendung zweifelhaft). W 103 0 8 0 3 4 - 3 8 (12590) 18.6.36 RMdl 21807 Rundschreiben über die Verleihung des Deutschen Olympia-Ehrenzeichens: Voraussetzungen der Verleihung, Vorschlagsverfahren. W 103 1 6 6 9 2 - 9 6 (22630) Nicht belegt.

21808

19 6.36 RArbMu. a . - 2 5 21809 Ubersendung eines Erlasses über die Heranziehung der Gauheimstättenämter der D A F zur Mitarbeit bei der Siedlungsplanung; dadurch jedoch keine Einengung der Zuständigkeit der Verfahrensträger und der Bewilligungsbehörden. W 103 11868 ff. (18927); 103 12212 ff. (19136) 20.6.36-21.1.38 O. Merz, RSchatzmeister 21810 'Gesuche eines Otto Merz (Koblenz) um Regelung seiner Parteimitgliedschaft unter Zuteilung seiner früheren Mitgliedsnummer. Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. (Dessen Stellungnahme: Nach dem Austritt M.' 1931 Zuteilung der alten Mitgliedsnummer nicht möglich, eine Klärung der Angelegenheit durch seine Wiederaufnahme am 1. 5. 37 erfolgt.) Κ 307 0 4 4 3 7 - 4 1 (Merz, Otto) 2 2 . - 2 9 6.36 ROL - 1 21811 Beantwortung einer Anfrage des Verbindungsstabs, das KdF-Seebad auf Rügen betreffend: Uber die Errichtung eine grundsätzliche Entscheidung Hitlers ergangen, die Form von der Besichtigung der von den einzelnen Architekten angefertigten Modelle abhängig. W 117 03589 f. (698) 23.6.36 ROL 21812 Durch den Stab StdF Übersendung von 'Exemplaren des Aufrufs zur Beteiligung an der Adolf-HitlerSpende der deutschen Wirtschaft; Bitte, für eine unbedingte Beachtung des Sammelverbots zugunsten der Spende (vgl. Nr. 21771) zu sorgen und die Exemplare mit einem entsprechenden Hinweis zu verteilen. W 117 04782 (732) 23.6.36 AA, Dt. Gen Kons. Barcelona - 1 21813 Ubersendung eines Berichts des Deutschen Generalkonsulats für Spanien über die deutschen politischen Emigranten und Juden in Barcelona: Existenzneugründung - auch von Künstlern und Intellektuellen - vorwiegend im wirtschaftlichen Bereich, Gründung eines jüdischen Hilfskomitees zur Unterstützung minderbemittelter Juden; geschätzte Gesamtzahl der Juden 2000; im allgemeinen kaum politische Betätigung, jedoch auch „Hetzer übelster Art" (Ludwig Stautz, Herausgeber des „Antifaschisten") sowie Beteiligung jüdischer Emigranten an der „Kampfgruppe Spanien" des „Georg-Strasser-Bundes der Schwarzen Front" (sie!). K/H 204 0 1 0 6 8 - 7 2 (115/5) [23.6.] —9. 7. 36 RSchatzmeister 21814 Mitteilung an einen Matthias Gatz über seine durch den StdF erfolgte Ernennung zum Mitarbeiter der Reichsleitung. Wegen einer Verurteilung G.' durch das Amtsgericht München im Jahr 1928 jedoch Zurückhaltung seines Politischer-Leiter-Ausweises. Κ 307 01371 ff. (Gatz, Matthias) 23. 6. 36 — 3. 11. 43 GL München-Oberbayern, GL Franken, RegPräs. München 21815 Politische Beurteilungen von Beamten (Buchstabe Gä —Gö) bei Ernennungen. Κ 307 01347 f., 3 5 2 - 5 5 , 3 6 6 - 6 9 , 402 ff., 406 f., 445 f., 451 f., 465 f., 516 f., 519 f., 535 ff., 543 ff., 547 f., 556 f., 559 ff., 563 f., 571 f., 581 f , 584 f , 587 f., 592 f., 6 7 9 - 8 4 , 692 f., 718 f., 721 f., 729 f., 740 f., 746 f.

241

21816-21825

2 5 . 6 . - 11.7.36 Κ. Lange, RSchatzmeister 21816 Bitte des SA-Truf. Kurt Lange (Berlin) um Klärung seiner Mitgliedschaft in der Partei (Beitritt Juni 1931, nach Abgabe der Mitgliedskarte Parteibuch nicht erhalten). Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. Κ 307 02886 ff. (Lange, Kurt) 25.6.-4.8.36 RFM 21817 Vorschläge zur Beförderung der AR Fritz Ernst und Erich Bode (letzterer nicht Parteimitglied) zu Regierungsräten beim Reichsrechnungshof. Zustimmung des Stabs StdF. W 103 1 5 0 6 9 - 79 (21755) 30.6.36 RMdl 21818 Übersendung des Entwurfs einer Zweiten Durchführungs- und Ergänzungsverordnung zum Familienunterstützungsgesetz: Unterstützung bei Teilnahme an anerkannten Lehrgängen für Leibeserziehung. W 103 1 2 4 5 7 - 5 7 / 4 (19178) [30.6. 36] (RSchatzmeister?) 21819 Telefonische Bitte Wegeners (Stab StdF), die Dienstelle des Beauftragten der Parteileitung, Oexle, in der bisherigen Form weiterbestehen zu lassen und das Personal als Angehörige der Reichsleitung zu führen. Κ 307 04736 (Oexle, Gustav) [30. 6. 36] Ley, Bayr. StMfW - 25 21820 Durch den Siedlungsbeauftragten im Stab StdF Anregung, auf dem diesjährigen Reichsparteitag eine Sondertagung sämtlicher Amtswalter der Gauheimstättenämter unter Teilnahme auch der Sachbearbeiter der Behörden durchzuführen. W 117 03311 f. (671) 30.6.-16.7.36 RMdl, RWiM 21821 Durch den Reichsinnenminister Ubersendung des "Entwurfs einer Zweiten Durchführungs- und Ergänzungsverordnung zum Familienunterstützungsgesetz Keine Bedenken des Reichswirtschaftsministers. W 103 13702 f. (20350) Mitte 36 BfdÜ 21822 Bitte um Verwendung des StdF für die „alte, verdiente, treue Kämpferin" Opernsängerin Schreber-Sattler (Parteimitglied Nr. 231 842). Daraufhin Anstellung der Sch.-S. am Deutschen Opernhaus Berlin. (Vgl. Nr. 22613.) Η 132 01950 f., 953 (973) [Juli 36] Fiehler 21823 Wiederholtes Herantreten an den StdF, um eine klare Linie im Auftreten der Partei gegenüber den Gemeinden zu erzielen (vielfach Verkehr von Parteidienststellen mit den Gemeinden ohne Beteiligung der Ämter für Kommunalpolitik). Antwort noch ausstehend. W 117 0 5 5 4 3 - 4 7 (756) Quii 36] Min. G o g a u . a. 21824 Empfang des rumänischen Ministers Goga durch den StdF; dabei Äußerungen G.s über „die Mission des Führers in Europa", die Kleine Entente und das rumänisch-sowjetische Verhältnis; beim Abschied Erklärung G.s über seine und seiner Partei Bundesgenossenschaft mit dem NS. W 126 01171 (178) 1.7.36 Ley, Rosenberg 21825 Stellungnahme Rosenbergs zu einem durch einen Aufsatz über Schulungsfragen im Schwarzen Korps veranlagten 'Rundschreiben Leys: Pressepolemik in dieser Form zwar unmöglich, die „ehrabschneidende Bezeichnung" des Verfassers Schmitt durch L. aber ebenfalls nicht angängig; Verweis auf die viel schlimmere, bislang nicht geahndete Disziplinlosigkeit des Pg. Dreßler-Andreß gegenüber ihm, R. W 126 01172 f. (178)

21826-21834

242

[1.7.36] OGru. Braunes Haus 21826 Auf Antrag der Sektion Stab StdF Heinz Ciaaßen (Stab StdF) mit Wirkung vom 1. 7. 36 der Ortsgruppe Braunes Haus zugeteilt. Κ 307 0 1 1 6 5 - 6 8 (Ciaaßen, Heinrich) [1.]-24. 7.36 RArbM, R W i M , RFM 21827 Kontroverse über die Lockerung oder Ergänzung des Erlasses über die Beleihung von Kleinsiedlungen durch Pfandbriefinstitute und die Herausgabe allgemein gültiger Vorschriften über die Zins- und A u s zahlungsbedingungen von Wohnungsbau- und Siedlungshypotheken; vorläufiger K o m p r o m i ß : Durch den Reichswirtschaftsminister Aufklärung der Pfandbriefinstitute über die Notwendigkeit der Beleihung von Kleinsiedlungen und über die Möglichkeit von Ausnahmen von dem betreffenden Erlaß; im übrigen Festhalten des Reichsarbeitsministers an der Forderung nach allgemeinen Richtlinien. (Nachrichtlich an den StdF.) W 103 1 2 2 1 9 - 3 0 (19137) 1.7.-5.8.36 RFM, RM 21828 Bitte des Reichsfinanzministers an die Reichsminister, künftig bei Anträgen auf Z u s t i m m u n g zu Maßnahmen von der Setzung von Beantwortungsfristen und der A n n a h m e des Einverständnisses i m Falle nicht fristgerecht erfolgter Ablehnung abzusehen (Anlaß die häufig zu kurz bemessenen Fristen), andernfalls Ablehnung jeder Verantwortung für die getroffenen Maßnahmen. Daraufhin gleiche Bitte Heß' (Ausnahmen lediglich bei ausdrücklich erklärtem Einverständnis mit der Gleichsetzung von Fristablauf und Zustimmung, ζ. B. bei Stellungnahmen zu Beamtenbeförderungsvorschlägen). W 103 00957-58/2, 961 f. (4482); 103 03231 ff. (5883); 103 23493 (31688) 2.7.36 RSchatzmeister 21829 Durch den Stab StdF Weiterleitung des 'Schreibens eines Walther v. Langsdorff, seine Parteimitgliedschaft betreffend. Κ 307 03002 (Langsdorff, Walther v.) 2 . 7 . 36 ROL, GL Halle-Merseburg 21830 Durch die Reichsorganisationsleitung Übersendung eines 'Berichts des Schulungsamts der Gauleitung Halle-Merseburg über Dienstverhältnisse bei der Wehrmacht. W 117 04188 (713) 2.7.36 F. K l e i n e r - 1 21831 Positives Urteil des StdF über die von einem Friedrich Kleiner (Berlin) eingesandten Führerbüsten und Fotografien. W 211 00517 (80) 6.7.36 OPG, Ley - 25 21832 Durch den StdF Ablehnung der von Ludowici (Siedlungsbeauftragter im Stab StdF) beantragten Einleitung eines Parteigerichtsverfahrens gegen Pg. Blöcker. Wunsch des StdF nach baldigster Übernahme der Siedlungsarbeit ausschließlich durch die DAF unter Fortfall des Amts des Siedlungsbeauftragten im Stab StdF, des Heimstättenamts der NSDAP und der Akademie für Landesforschung und Reichsplanung (evtl. Übernahme der letzteren durch Kerrl). W 117 03344 f. (671) 7.7.36 RJM 21833 Vorschlag zur Ernennung des Rechtsanwalts Hans Semler zum Generalstaatsanwalt beim Oberlandesgericht in Hamm. W 103 1 8 0 6 2 - 6 6 (23976) 7.7.-25.8.36 GL Westfalen-Süd, ROL 21834 Mitteilung der Gauleitung Westfalen-Süd über die Existenz einer relativ großen Zahl von Parteigenossen mit entehrenden Vorstrafen und Hinweis auf die Gefahr der Schädigung des A n s e h e n s der Partei infolge der Aufzählung derartiger Vorstrafen bei Gerichtsverhandlungen. Durch den Stab StdF - unter Verweis auf einschlägige Rundschreiben und Anordnungen des StdF - Betonung der Notwendigkeit, durch die Personalämter der Partei stärker als bisher etwaige Vorstrafen in Erfahrung zu bringen und dann in Z u sammenarbeit mit den Parteigerichten die Frage eines weiteren Verbleibens in der Partei zu prüfen. W 117 03841 - 4 8 (708)

243

21835-21842

[10.7.36] R. Hensgen 21835 Durch einen Rudolf Hensgen (Weimar) Übersendung von "Auszügen seiner Denkschrift „Die deutschjüdischen Mischlinge und ihr Einsatz in der kolonialen Frage". K/H 204 00423 (26/2) 1 0 . 7 . - 1 9 8 36 RMdl 21836 Besprechungen über verschiedene "Fassungen einer Sechsten Durchführungsverordnung zum Erbgesundheitsgesetz (Verdienstausfallentschädigung und Reisekostenerstattung bei Unfruchtbarmachung und Anstaltsunterbringung); dabei durch die Vertreter des StdF unter Berufung auf Entscheidungen Hitlers (keinerlei Einbußen für die Unfruchtbarzumachenden, Übernahme der zusätzlichen Fürsorgekosten durch die Reichskasse) sowie auf die Volksstimmung (noch wenig Verständnis für das Gesetz, zahlreiche Einsprüche bei den verschiedensten Parteidienssstellen) Ablehnung der ursprünglich beabsichtigten Sätze als viel zu niedrig, ebenso der geplanten Einschaltung der Fürsorgebehörden wegen der damit erfahrungsgemäß verbundenen ungenügenden Wahrung des Amtsgeheimnisses; Absicht der Partei, eine Überprüfungsstelle einzurichten (ζ. B. häufig zu weite Fassung des Begriffs Schwachsinn durch die Gerichte). Beschluß, einen neuen Entwurf zu formulieren (der vorangegangene Entwurf vom Reichsinnenministerium zusammen mit Vertretern des StdF ausgearbeitet). W 103 0 6 9 4 9 - 6 4 (12042) 11.7.-24.8.36 RSchatzmeister, ROL - 6 21837 Übergabe der Dienststellen der bisherigen Beauftragten des StdF Bauer, Manderbach u n d Tittmann an die DA F. W 117 03928 (710) 13.7.36 RArbM, R M d l - 1 , 2 5 21838 Durch den Reichsarbeitsminister Übersendung des aufgrund von Verhandlungen ausgearbeiteten neuen 'Entwurfs einer Änderungsverordnung zur Verordnung über die vorstädtische Kleinsiedlung. (Abschrift an den StdF.) W 103 11866 f. (18927); 103 12215 f. (19136); 103 13532 f. (19985a) 1 3 . - 2 9 7 36 SHA, Gen. Daluege 21839 Nach Zustimmung des Stabs StdF zur Charakterisierung als Oberstleutnant des „nicht ungünstig" beurteilten Maj. d. Schupo Hanns La Baume Eingang eines negativen Berichts des SD-Hauptamts (ausgesprochener Reaktonär; persönlicher Verkehr auf Reaktionäre, J u d e n und Halbjuden beschränkt; Verneinung der politischen Zuverlässigkeit). Bitte des RAL ν. Helms (Stab StdF) an Gen. Daluege, diesen Bericht beim SD einzusehen. K/H 307 00541 f. (La Baume, Hanns) [15.7.36] Kzl.d. F 21840 Im Einvernehmen mit dem StdF getroffene Anordnung über Gnadensachen: Verfahren der Einreichung der Gesuche beim Chef der Kanzlei des Führers. W 117 03852 f. (708) 16.7.-13.8.36 RMfEuL, RFM u. a. 21841 Durch den Reichsernährungsminister Vorlage der "Entwürfe eines Gesetzes zur Sicherung der Landbewirtschaftung sowie einer Durchführungsverordnung (Grundsatz: Verpflichtung zu einer die Volksernährung gewährleistenden Bewirtschaftung). Auf eine Besprechung Bedenken verschiedener Ressorts, u. a. gegen die vorgesehenen Zwangsmaßnahmen und die Bestimmung der Anerbengerichte als zuständige Behörde (der StdF-Vertreter hiermit einverstanden); Absicht, für die zunächst a u s g e n o m m e n e n Erbhöfe eine entsprechende Regelung zu schaffen. Vertagung der Besprechungsfortsetzung. W 103 0 9 2 3 8 - 4 6 (18018) 1 6 . 7 . - 1 7 . 9 36 RFM 21842 Zustimmung des Stabs StdF zur Ernennung des ORegR i. e. R. Paul Feick zum Oberregierungsrat beim Reichsrechnungshof. Bitte des Reichsfinanzministers um Zustimmung auch zum Ernennungsvorschlag RegR Kösters. W 103 1 5 0 8 0 - 8 5 (21755)

21843-21851

20.7.36 RMfVuP Vorschlag, RegR Rudolf Feige zum Oberregierungsrat zu befördern. W 103 2 3 5 6 6 - 7 0 (4773)

244

21843

2 0 . 7 . - 17.8.36 RMdl 21844 Festsetzung der Ausgleichsentschädigung für Rechtsanwalt Spillmann (jetzt Breslau): Angesichts S. „erwachsener schwerer gesundheitlicher und wirtschaftlicher Schäden" Festhalten an der vom Regierungspräsidenten in Magdeburg in Aussicht genommenen Gesamtentschädigungssumme von RM 3 0 0 0 0 (zu bereits gezahlten RM 6000 - eine 200-RM-Rente auf zehn Jahre) trotz Bedenken des StdF gegen die Höhe der Summe; dessen Unterrichtung über diese Entscheidung. H 103 0 6 4 7 6 - 8 0 (11905) 2 1 . 7 . 3 6 - 13.5.38 RSchatzmeister, M. Lammerz - 5 21845 Dienstenthebung des HStL Max Lammerz, Revisor im Hauptamt VI des Reichsschatzmeisters (RSM), wegen der Gegenstandslosigkeit seines Ahnennachweises: Ahnentafel-Lücken bisher durch Unbedenklichkeitserklärungen der Reichsstelle für Sippenforschung geschlossen, jetzt jedoch nach einer Mitteilung des Gauschatzmeisters Vogt Hinfälligkeit der 1934 von L. ehrenwörtlich versicherten Abstammung von dem Maj. Frhr. v. Wurzach, sein Vater vielmehr der jüdische Fabrikant Max Lindauer. Forderung des RSM an Lammerz, entweder von sich aus seine Entlassung zu beantragen (so geschehen) oder einem Parteigerichtsverfahren zur Klärung der Angelegenheit entgegenzusehen. - Ablehnung späterer Gesuche Lammerz' um Wiedereinsetzung (als Revisoren nur „Männer mit hervorragenden charakterlichen Eigenschaften" verwendbar), jedoch keine Bedenken des Stabs StdF gegen seine weitere Parteimitgliedschaft und eine Betätigung als Politischer Leiter in seinem neuen Wohnort (Bremen); ferner Mitteilung an Lammerz, als „frei von jüdischem Bluteinschlag" zu gelten. H 307 02785 - 9 3 (Lammerz, Max) 22.7.-4.11.36 OSAF 21846 Ablehnende Stellungnahme des Stabs StdF zum Antrag einer Franziska Bergmann, Inhaberin eines H o telbetriebes in Hameln, auf Entschädigung nach dem Gesetz über den Ausgleich bürgerlich-rechtlicher Ansprüche (GAbrA) wegen 1) Geschäftsnachteilen infolge ihres Bekenntnisses zur Bewegung, 2) Mietund anderer Forderungen gegen die SA: Bei 1 kein Vorliegen nach dem GAbrA vor Gericht verfolgbarer bürgerlich-rechtlicher Ansprüche, zu 2 Erörterung des Vorgangs und seiner rechtlichen Würdigung (auf rein privatrechtliche Forderungen das GAbrA wohl kaum anwendbar). Verbleib früherer Eingaben der B. H 307 0 0 8 6 8 - 7 5 (Bergmann, Franziska) 23.7.36 RJM 21847 Bitte um Zustimmung zur Ernennung des KGR Hans Iber und des OLGR Hans Neumerkel (beide nicht Mitglieder der Partei) zu Reichsgerichtsräten. W 103 1 7 7 9 3 - 9 4 / 3 (23926) Nicht belegt.

21848

2 3 . 7 . - 1.12.36 RMdl, RMfWEuV, RFM 21849 Bitte Bormanns um Information über die beim Reichsinnen- (RMdl), Reichserziehungs- (REM) und Reichsfinanzminister (RFM) für die Förderung der Jugend zur Verfügung stehenden Mittel und deren Verwendung. In der Antwort des REM (zugleich im Namen des RFM) Darlegung vor allem der Mittel für die Jugenderziehung außerhalb des Schulbereichs, in der Antwort des RMdl ausführliche Darstellung der Kompetenzabgrenzung zwischen RMdl und REM auf dem Gebiet der Förderung der Jugend und der dem RMdl im Reichs- und im preußischen Haushalt zur Verfügung stehenden Mittel. W 103 0 8 6 6 6 - 7 4 (12886); 103 0 8 7 2 6 - 3 2 (12888) 24.7.36 RArbM 21850 Vorschlag zur Ernennung des Präs. Albert Grießmeyer zum Leiter der Reichsversicherungsanstalt für Angestellte. W 103 10212 f. (18481) 25.7.36 RMfWEuV 21851 Ubersendung des mit den Sachbearbeitern des StdF bereits besprochenen "Referentenentwurfs eines

21852-21860

245

Reichsgesetzes über die Schulgelderhebung (Reichsschulgeldordnung); A n k ü n d i g u n g einer chungseinladung. W 103 13537 (19985a); 103 13696 (20283)

Bespre-

2 7 . 7 . - 1.8.36 Rassenpolit. A m t , Ley 21852 Bitte des Leiters des Rassenpolitischen A m t s , Gross, an d e n Reichsärzteführer W a g n e r in dessen Eigenschaft als Hauptdienstleiter im Stab StdF, zu Ä u ß e r u n g e n Leys in H a m b u r g (unter B e r u f u n g auf e i n e n Dr. Streck sowie auf W.) über die angebliche A b l e h n u n g seiner, G.', Arbeit (weltanschaulich falsch liegend) Stellung zu n e h m e n . Die erbetene Berichtigung W . s g e g e n ü b e r L.: G. ein „ausgezeichneter R e d ner mit großem Versammlungserfolg", seine Reden allerdings verschiedentlich zu p h i l o s o p h i s c h u n d intellektuell, außerdem im Gegensatz zu früher k a u m m e h r F ü h l u n g der Ärzteschaft m i t G . ; eine I n t e r p r e tation dieses Urteils als A b l e h n u n g der gesamten Arbeit G.' jedoch nicht z u t r e f f e n d ; A n k ü n d i g u n g einer N a c h p r ü f u n g der von St. e r h o b e n e n Vorwürfe. - In diesem Z u s a m m e n h a n g e r w ä h n t : Scharfe A b l e h n u n g G.' durch G L Streicher. W/H 117 0 5 2 3 0 ff. (744) 28.7.36 RFM 21853 Bitte Bormanns (unter Hinweis auf den durch den Reichsparteitag bedingten Arbeitsanfall) u m Z u r ü c k haltung bei der Einreichung von Beamtenbeförderungsvorschlägen während des M o n a t s August. W 103 16547 (22568) 30. 7. 36 Rosenberg - 9 21854 A n r e g u n g der Parteiamtlichen P r ü f u n g s k o m m i s s i o n , R o s e n b e r g u m ein neues Vorwort f ü r eine N e u a u f lage seines Buches „Unmoral im T a l m u d " bitten zu lassen (im „überholten" bisherigen V o r w o r t die J u denfrage „als ein noch offenes Problem bezeichnet"). H 801 00154 (CXLII - 237) 30.7.36 RSchatzmeister D u r c h d e n StdF E r n e n n u n g eines Josef Mack z u m Mitarbeiter der Reichsleitung. Κ 307 03499 (Mack, Josef)

21855

31.7.36 RArbM-1 21856 U b e r s e n d u n g des Referentenentwurfs eines Gesetzes ü b e r Ä n d e r u n g einiger V o r s c h r i f t e n der Reichsversicherung: Freiwillige Versicherung bei Auslandsaufenthalt (hierzu auch Vorlage eines V e r o r d n u n g s e n t wurfs), W e i h n a c h t s z u w e n d u n g e n , Beschäftigung bei Exterritorialen, R u h e n der R e n t e bei staatsfeindlicher Betätigung, Ä n d e r u n g e n in der Angestelltenversicherung, Verfassung der Versicherungsträger, u. a. W 103 11011 - 1 2 / 3 2 (18570) 31.7.36 RM 21857 Bitte des Stabs StdF, k ü n f t i g von allen an ihn zur V e r s e n d u n g k o m m e n d e n Runderlassen der Ministerien an Stelle des bisherigen einen Exemplars fünf Stücke zu übersenden. W 103 00959 f. (4482) 31.7.36 A A , Dt. Ges. Bern 21858 Ü b e r s e n d u n g eines Berichts aus Bern: Einspruch des D e u t s c h e n Gesandten beim Eidgenössischen Politischen D e p a r t e m e n t gegen eine weitere Verbreitung des kürzlich im Europa-Verlag (Zürich) erschienen e n Buches von Heinrich M a n n „Es k o m m t der Tag - Deutsches Lesebuch" wegen der darin e n t h a l t e n e n Beleidigungen Hitlers, der Reichsregierung u n d des deutschen Volkes; E r s u c h e n u m eine Verwarn u n g M.s zur Vorbereitung seiner Ausweisung aus der Schweiz (dazu Bundesrat Motta: M a n n s ständiger W o h n s i t z seines Wissens in der Tschechoslowakei) bei „ W i e d e r h o l u n g der Hetztätigkeit". K./H 204 01125 ff. (126/1) 3 1 . 7 . 3 6 - 23.2.37 RSchatzmeister, A. L e h m a n n 21859 G e s u c h e des Oschaf. Alfred L e h m a n n (Breskow) u m K l ä r u n g seiner Parteimitgliedschaft. W e i t e r l e i t u n g an d e n Reichsschatzmeister. Κ 307 03161 ff. ( L e h m a n n , Alfred) 3 1 . 7 . 3 6 - 7 . 9 39 RSt. f. Sippenforschung, RSchatzmeister Verschiedene Personalvorgänge, Pg. H a n s Mendl (Reichskassenverwaltung)

betreffend:

21860 Übersen-

21861-21869

246

dung der "Ahnentafel, E r n e n n u n g zum Mitarbeiter der Reichsleitung, D i e n s t r a n g e n t h e b u n g wegen Übernahme in den Handelsbund (Wien), Ausstellung eines Dankschreibens durch d e n StdF. Κ 307 04345 - 52 (Mendl, Hans) [Aug. 36] RRechtsA 21861 Stellungnahme des StdF zum Auftreten von Parteigenossen als Verteidiger staatsfeindlicher Geistlicher in Strafverfahren: Grundsätzlich keine Einwendungen, ausdruckliche Berufung auf die Parteimitgliedschaft jedoch unangebracht. W 117 03849 (708) 3.-26.8.36 Ch. Leinss, R R u n d f u n k K 21862 Durch den Stab StdF Weiterleitung der Beschwerde eines Christian Leinss (Stuttgart) über das i h m durch seine Entlassung zugefügte Unrecht und des Angebots seiner Bereitschaft, Mißstände aufzudekken (in Stuttgart „die Luft voll mit Rundfunkgestank"), an die R e i c h s r u n d f u n k k a m m e r und - deren H i n weis folgend - an das Propagandaministerium. H 132 01062 ff. (227) 4. 8. 36 RArbM u. a. - 25 21863 Ubersendung eines Runderlasses: Aus Anlaß der E r h ö h u n g des Höchstbetrages der Reichsbürgschaften für Kleinwohnungen Hinweis auf die Beanspruchung des Kapitalmarkts für die b e s o n d e r e n Bedürfnisse des Reichs und auf das Erfordernis, die begrenzten Mittel für den W o h n u n g s b a u vor allem für besonders dringliche Maßnahmen einzusetzen. W 103 1 1 8 6 0 - 6 3 (18927) 5.8.36 RMdl 21864 Stellungnahme des StdF in der Angelegenheit Deutsche Städtereklame G m b H : Zweckmäßigerweise Beschränkung auf die Mitgliedsstädte, A u s d e h n u n g auf andere Städte nur o h n e Schädigung privater Unternehmen. W 103 13694 f. (20265); 117 05492 (754) [6.8.36] ROL 21865 Bis zur endgültigen Regelung Verbleib des aus der Reichsorganisationsleitung ausgeschiedenen, als Sportlehrer an die Ordensburg Vogelsang berufenen Theo Kosiek in der O r t s g r u p p e Braunes Haus (und zwar n u n m e h r Sektion Stab StdF). Kurz darauf Mitteilung: K. ab jetzt auf der Schulungsburg Erwitte tätig· W 117 05663 (786) 6.-20.8.36 ROL u.a. 21866 Von Bormann mitgeteilte Entscheidung Hitlers über die Dienstränge der ehemaligen österreichischen Politischen Leiter: Seit der Auflösung der Landesleitung Österreich und der österreichischen Gauleitungen nur noch Status ehemaliger Politischer Leiter; A b l e h n u n g der Verleihung des Reichsleiterrangs an die Pg.n Proksch und Habicht; gleichmäßige Geltung der Führerverfügung vom 13. 6. 36 für die e h e m a ligen österreichischen wie für die ehemaligen reichsdeutschen Politischen Leiter. W 117 04180 f., 184 f. (713) 7.8.36 RArbM-1 21867 Einladung zu einer Referentenbesprechung über den "Entwurf einer V e r o r d n u n g z u m Aufbau der Sozialversicherung (Gemeinlast in der Krankenversicherung). W 103 17479 (23133) [8.8.36] RSchatzmeister 21868 Im Einvernehmen u. a. mit dem StdF Genehmigung einer Sammlung „Spanien-Hilfswerk des deutschen Volkes"; W u n s c h des StdF nach besonderer Förderung dieser Sammelaktion durch die Parteidienststellen. W 117 05427 (751) 8.-21.8.36 Rosenberg 21869 Ubersendung des "Programmentwurfs und des "Katalogs für die während des Parteitags stattfindende, unter der Schirmherrschaft Heß' stehende Ausstellung „Das Politische Deutschland"; ferner Bitte, Bö-

247

21870-21877

mer in seiner bereits ausgeübten Tätigkeit als Betreuer der Auslandspresse zu bestätigen; bei dieser Gelegenheit Dank für die „liebenswürdige Erkundigung" nach dem Gesundheitszustand. W 126 01167 f., 170 (178) 10.8.36 Ley 21870 Mitteilung Bormanns: Gemäß Entscheidung des StdF Übernahme der Leitung des Gaues Westfalen-Süd bis auf weiteres durch den jetzigen Stellvertretenden Gauleiter des Gaues Schlesien, Bracht. W 117 02838 (624) 10.-14.8.36 A. Lemke, RSchatzmeister - 1 21871 Nach der einwandfreien Feststellung seiner alten Parteimitgliedschaft Gesuch eines August Lemke (Hagen-Haspe) um Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens. Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. Κ 307 03272 f. (Lemke, August) 12.8.36 GL Köln-Aachen 21872 Stimmungs- und Lagebericht: Positive Auswirkungen der Olympiade, der spanischen Vorgänge und der Ergebnisse der Londoner Besprechungen auf die Stimmung der Bevölkerung, d e n n o c h nicht zu vernachlässigende Probleme vorhanden (Lage der Landwirtschaft und - nur durch eine einheitliche Leitung überwindbare - Mängel auf dem Gebiet des Nahrungswesens überhaupt; Mißstände bei der Vergebung von Autobahnarbeiten); erhöhte Bedeutung der Schaffung einer NS-Schwesternschaft angesichts des vom Generalvikar des Erzbistums Köln für katholische Krankenschwestern erlassenen Verbots, bei Sterilisationen auch nur Hilfsdienste zu leisten; ebenfalls wichtig die Übernahme der konfessionellen Kinderheime durch die NSV. W 117 02612 ff. (583) [12.8.36] OGruL Loga 21873 Angeblich Anfrage beim StdF mit Bezug auf dessen oder Goebbels' „Geheimbefehl" über das Verbot der Anführung jüdischer Gefallener auf nach 1933 errichteten Kriegerdenkmälern: Auf d e m am 14. 6. 36 enthüllten Denkmal in Loga (Ostfriesland) der Name des jüdischen Gefallenen Benjamin in der Rubrik „1915" zunächst angebracht, dann auf seine, des Ortsgruppenleiters, Weisung entfernt, dann die auffällige Lücke durch den Namen eines Jahre nach dem Kriege verstorbenen Kriegsteilnehmers geschlossen und schließlich nach Protesten auch dieser Name wieder entfernt; Bitte um Weisung für sein Verhalten gegenüber der unter Hinweis auf die im Grenzgebiet zahlreichen holländischen Besucher wie auch auf die ortsansässigen Holländer erhobenen Forderung insbesondere des Botsch. a. D. Graf v. Wedel, den Namen Benjamin wieder anzubringen. Antwort über die Gauleitung Weser-Ems: Anbringung „jüdischer Kriegernamen auf den neueren Denkmälern nicht tragbar". (Hier: Berichte W.s über diesen „Roman" an den Reichsinnenminister und das Auswärtige Amt.) Η 204 0 0 6 7 6 - 9 5 (40/2) 13.8.36 ROL 21874 Schreiben des StdF mit dem Betreff: Vollstreckungsmaßnahmen gegen Angehörige von in geschlossenen Unterkünften untergebrachten Verbänden - Ordensburgen. (Fehlbeleg.) W 117 04183 (713) 13.8.36 RFM, RArbM 21875 Keine wesentlichen Einwände des Reichsfinanzministers gegen den 'Entwurf eines Gesetzes über die Erfindungen von Gefolgschaftsmitgliedern, jedoch Wunsch, gleichzeitig das Erfindungsrecht der öffentlich Bediensteten zu regeln. (Abschrift an den StdF.) W 103 16500 ff. (22531) 13. 8. 36 - 8 . 12. 37 GL München-Oberbayern 21876 Vom Stab StdF angeforderte politische Beurteilungen des zur Ernennung zum Studienprofessor vorgeschlagenen StudR Ludwig Gebhard (München): Nach zunächst negativer Beurteilung des ehemaligen „eifrigen Anhängers" der Bayerischen Volkspartei später Anerkennung seines Willens zur Mitarbeit. K/H 307 0 1 4 0 9 - 1 3 (Gebhard, Ludwig) [15.8.36] HAfKP 21877 Gleichzeitige Ausübung staatlicher oder kommunaler Ämter durch Gau- oder Kreisamtsleiter für K o m munalpolitik zulässig; Verbot der Personalunion lediglich für die in der Verfügung 22/36 des StdF ge-

248

21878-21885

nannten hauptamtlich zu besetzenden Gauamtsleiterstellen (Gaugeschäftsführer, -propagandaleiter, -Inspekteure; vgl. Nr. 21572). W 117 0 5 4 9 0 f. (754) 1 6 . 8 . 36 —13. 2. 37 AA 21878 Mitteilung des Stabs S t d F über das Ergebnis seiner Ermittlungen wegen der D u r c h s u c h u n g des Kraftwagens des britischen Vizekonsuls L. G. Holliday: D e r Zwischenfall von einem lediglich aushilfsweise m i t der Kontrolle der Lebensmitteleinfuhr nach Beuthen beauftragten Angehörigen der S S verschuldet; eine erneute Anweisung auf Unterlassung solcher Ubergriffe bereits erfolgt. W 207 0 0 8 1 3 f. (495) Nicht belegt. 17. 8. —[31. 12.] 36

21879 H A f K P , R F M - 16

21880

Veranlaßt durch ein Schreiben des Hauptamts für Kommunalpolitik ( H K ) Bitte des Stabs S t d F an H D L Reinhardt um Stellungnahme zur Frage der Ü b e r n a h m e der Kosten für vorschriftsmäßige V e r d u n k e lungseinrichtungen sowie zur Frage der Kostenteilung zwischen Reich und G e m e i n d e n im zivilen Luftschutz generell (vom H K die Ü b e r n a h m e „besonderer K o s t e n " im Sinne des Luftschutzgesetzes durch die Gemeinden abgelehnt). Laut R. der Begriff der „besonderen K o s t e n " noch nicht geklärt, die G e m e i n den jedoch nach seiner Ansicht durchaus imstande, die K o s t e n des zivilen Luftschutzes zu tragen (das Reich durch die Finanzierung der „ganz großen M a ß n a h m e n " bereits stark in A n s p r u c h g e n o m m e n ) . Durch die Stellungnahme R.s verursachter Positionswechsel des Reichsfinanzministeriums in der Frage der Kostenteilung (früher gegen die Ü b e r n a h m e der „besonderen K o s t e n " durch die G e m e i n d e n ) . W 103 0 2 9 5 1 - 6 0 (5621a); 103 2 3 0 3 7 - 4 4 ( 3 1 6 8 0 ) [18.8.36] RMfEuL 21881 Z u s t i m m u n g des S t d F zum 'Entwurf eines Gesetzes über die Weitergeltung des P a c h t n o t r e c h t s . W 103 0 9 7 2 6 ( 1 8 2 7 3 ) [18.8.36] RFM, (RMdl) 21882 W e g e n das mangelnden Einflusses der zuständigen Reichsstellen auf die durch den S t d F im Z u s a m m e n hang mit Schadensfällen des 30. 6. 3 4 bewirkten Zahlungen des Reichsführers-SS W e i g e r u n g des Reichsfinanzministers, den angeforderten Gesamtbetrag aus Reichsmitteln zu erstatten; j e d o c h Bereitschaft, eine Pauschsumme (etwa die Hälfte des Betrags) als endgültige Abfindung in Aussicht zu stellen. Dieses Angebot Grundlage für Verhandlungen zwischen dem Reichsinnenminister und d e m S t d F . W 103 1 9 4 8 0 , 4 8 2 f. ( 2 5 0 4 5 ) 19.8.36 Ley 21883 Bitte, ihm vor der Entscheidung über den - dem V e r n e h m e n nach - vom R e i c h s s c h a t z m e i s t e r eingereichten Vorschlag „besonderer Abzeichen für das Verwaltungsgebiet" die Unterlagen zur Stellungn a h m e zuzuleiten. W 117 0 4 1 8 2 ( 7 1 3 ) 19.8.36 RMdl 21884 Rundschreiben über die Voraussetzungen für die Verleihung der von Hitler gestifteten O l y m p i a - E r i n n e rungsmedaille („jede Art von Mitarbeit" unterhalb der strengen Voraussetzungen für die Verleihung des Olympia-Ehrenzeichens); Aufforderung zur Einreichung der Anträge. (Vgl. Nr. 2 1 8 0 7 . ) H 103 1 6 6 9 7 ff. ( 2 2 6 3 0 ) ; 132 0 0 7 8 9 ff. (105) 19.8.-10.9.36 Gestapo Berlin, RSchatzmeister, L. Meiler 21885 Vertrauliche Mitteilung der G e h e i m e n Staatspolizei Berlin über eine wegen U r k u n d e n f ä l s c h u n g und u n befugter Titelführung im J a h r e 1 9 2 3 erfolgte Verurteilung des jetzigen A L Ludwig Meiler. Aufforderung des vom Stab S t d F informierten Reichsschatzmeisters ( R S M ) an M., über die A n g e l e g e n h e i t zu b e r i c h ten. Stellungnahme M.s: Aus jugendlichem Ehrgeiz, einen ausländischen Doktorgrad zu erlangen, R e i n fall auf ein italienisches Schwindelunternehmen; kurzfristige Führung des akademischen Grades m i t nachfolgender Anzeige durch einen K o l l e g e n ; Zahlung der ihm auferlegten Geldstrafe; unter Hinweis auf seine aktive Beteiligung am 9. November 1923 Bitte, die Angelegenheit als erledigt zu b e t r a c h t e n . K e i n e Bedenken des R S M , M. seinen Dienstrang weiterhin zu belassen. Κ 3 0 7 0 4 0 6 2 - 6 6 (Meiler, Ludwig)

249

21886-21895

20.8.36 AA-28 21886 Durch das Amt für Ehrengäste zur Weiterleitung an Botsch. v. Papen Übersendung geheim zu behandelnder "Einladungen österreichischer Staatsangehöriger zum Reichsparteitag. W/H 207 00119 (33) 20.8.36-7.1.37 RFM u. a. 21887 Vom Stab StdF befürwortend weitergeleitetes Gesuch des zeitweise im Stab StdF beschäftigten Finanzrats Walter Schreiber um Anstellung als Vorstand des die bisherige Rechnungskammer ersetzenden Rechnungsamts für das Land Thüringen (beigefügt Lebenslauf und Beurteilungen). Dazu das Reichsfinanzministerium: Besetzung der Stelle primär Landessache, Unterrichtung des Präsidenten des Reichsrechnungshofs von dem Wunsch Sch.s. W 103 1 4 9 8 7 - 9 7 (21738) 22.8.36 Rosenberg 21888 Für den Fall seiner erneuten Verwendung als Einleitungsredner auf dem Parteitag Skizzierung des beabsichtigten Inhalts seiner Rede (Gegenstand dieser wie der anderen Reden gemäß der Entscheidung Hitlers wiederum Bolschewismus und Judentum). W/H 126 01165 f. (178) 24.8.36 GL Westfalen-Nord, ROL 21889 Vom Stab StdF weitergeleiteter Auszug aus einem Stimmungsbericht der Gauleitung Westfalen-Nord: Hinweis auf die verständliche Mißstimmung der Bevölkerung wegen des Oberhandnehmens von Sammlungen; dabei Kritik an Anordnungen des Reichspropagandaministeriums. W 117 05425 f. (751) 26.8.-10.11.36 HAfKP, RFM, RArbM 21890 Durch den Stab StdF Unterstützung der Anregungen des Hauptamts für Kommunalpolitik für eine Erleichterung der Schuldenlasten der von der Zwangsversteigerung bedrohten Land- und Forstarbeitersiedlung in Wittstock a. d. Dosse. Einleitung entsprechender Schritte durch das Reichsarbeitsministerium. W 103 1 2 3 6 0 - 7 1 (19148) 28.8.36 RMfVuP 21891 Übersendung einer Anordnung Goebbels', mit öffentlichen Mitteln zu fördernde Filmvorhaben ihm vor der Entscheidung über die Gewährung der Mittel zur Stellungnahme vorzulegen. W 103 01526 (4788); 103 03468 (9363) 29 8.36 BfdÜ 21892 Mitteilung über eine durch Aktivitäten des Hauptschulungsamtes veranlaßte A n o r d n u n g Rosenbergs: Auf Inhalt und Ausrichtung der weltanschaulichen und geistigen Schulung und Erziehung der Partei, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Organisationen einwirkende Anordnungen o h n e seine Zustimmung ungültig. (Vgl. Nr. 21984.) W 126 00097 ff. (128) 31.8.36 RL Rosenberg 21893 Bitte Bormanns um Übersendung eines ganz ausführlichen Einzelprogramms der Kulturtagung (des bevorstehenden Reichsparteitags) und des Wortlauts der „Feierlichen Einleitung" zwecks Vorlage bei Hitler; Mitteilung der Absicht H.s, nach der Ansprache Rosenbergs und einem Musikstück zu sprechen. W 126 00305 (142) 31.8. 36 Oberste RBeh., Gestapa 21894 Bitte des Stabs StdF, alle während des Reichsparteitags ablaufenden Fristen (insbesondere für Beförderungsvorschläge) stillschweigend um zehn Tage zu verlängern; Angaben über die Erreichbarkeit der Sachbearbeiter in eiligen Fällen. W 103 00963 (4482) 31.8.36 Rosenberg 21895 Stellungnahme zu einer Anfrage des Stabs StdF wegen seines - Rosenbergs - angeblichen Plans für ein Reichskulturamt: Trotz verschiedener Vorschläge bisher Ausbleiben von Maßnahmen des StdF zur Beseitigung der Spannungen zwischen ihm und Goebbels hinsichtlich der Zuständigkeit auf dem Gebiet

21896-21902

250

der Kultur- und Kunstpflege; daraufhin mit G. mündlich Einigung über die Vorlage des - anliegend übersandten - Entwurfs einer Vereinbarung (Bildung eines von R. zu leitenden Reichskulturamts mit nachgeordneten Dienststellen; Durchführung der kulturpflegerischen Aufgabe der Partei durch die NSKulturgemeinde; Bildung einer Reichskammer für Kulturpflege im Rahmen der Reichskulturkammer); Mitteilung über Versuche G.', auch diese mündlich getroffene Vereinbarung wieder zu annullieren. W 126 0 1 1 5 7 - 6 4 (178) [31.8.36] DF 21896 Anordnung Hitlers über die Zusammensetzung seiner Begleitung bei der An- und Abfahrt zu den einzelnen Parteiveranstaltungen des Reichsparteitages 1936: Heß, Himmler, Bormann, Gruf. Schmauser. Κ 204 00307 (21/1) 31.8.-3.9.36 DSt. Rosenberg - 37 21897 Durch den zuständigen Sachbearbeiter im Stab StdF Mitteilung über die Unterbringung Rosenbergs während des Reichsparteitags im Führerquartier „Deutscher Hof". W 126 00306 (142) 31.8.36-6.3.37 AA, Tschech. Ges. 21898 Wiederholte Beschwerden der Tschechoslowakischen Gesandtschaft wegen der gegen den tschechoslowakischen Staatsangehörigen Eduard Friedmann, jüdischer Geschäftsmann in Laufen/Obb., durchgeführten und auch nach einer Aufhebungsanweisung des Bürgermeisters von den örtlichen Parteiorganen fortgesetzten Boykottmaßnahmen (Boykott seines Geschäfts, Verbot der Benützung öffentlicher Anlagen, Verweigerung des Verkaufs von Lebensmitteln an die Familie F., Handwerkern angedrohte Nachteile bei Geschäftsbeziehungen zu F., Verweigerung einer Aufenthaltsbewilligung für F.s Mutter). Dazu schließlich der Stab StdF: Die Angelegenheit F. „in zufriedenstellender Weise geregelt", d. h. nach den gemachten Feststellungen keinerlei Anordnung von Maßnahmen der N S D A P gegen F. und auch keinerlei Ausübung von „Zwang auf irgend jemand"; gegen die Ablehnung von Geschäftsverbindungen mit Juden durch Parteigenossen nichts einzuwenden. Η 204 0 2 8 3 2 - 5 6 (334/1) 1.-4.9.36 GL Westfalen-Nord, ROL 21899 Von Bormann mitgeteiltes Ergebnis der Vorlage eines 'Schreibens des GL Meyer, die Gauleitung Westfalen-Nord betreffend, bei Hitler: Leys Annahme einer Entscheidung H.s während des Parteitags irrig; erst nach dem Abschluß des Parteitags nochmalige Erörterung der Angelegenheit zwischen H. und dem StdF. W 117 02836 (623) 2. 9 . - 7 . 10. 36 ROL, M. Riedl, RSchatzmeister- 6/1 21900 Durch einen Max Riedl Beantragung des Goldenen Ehrenzeichens für einen Josef Lengauer (beide Forst/Lausitz). Uber den Sonderbeauftragten des StdF Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. Κ 307 03275 ff. (Lengauer, Josef) [2.9.36-22.4.37] RMdl 21901 Im Einvernehmen mit dem StdF Herausgabe von Richtlinien für die Anstellung und Beförderung von Beamten mit ehemaliger Logenzugehörigkeit: Bei Ausscheiden und Parteieintritt vor dem 30. 1. 33 keine Nachteile, in der Regel ebenfalls nicht bei nachweislich vor der Machtübernahme erworbenen Verdiensten um die Bewegung auch ohne Parteieintritt, im übrigen bei Ausscheiden vor dem 30. 1. 33 je nach Logenfunktion Entscheidung von Fall zu Fall; bei Austritten erst nach dem 30. 1. 33 grundsätzlich keine Anstellung oder Beförderung, Ausnahmen sowie generell Beschäftigung ehemaliger Logenangehöriger mit Personalangelegenheiten nur mit Zustimmung des StdF. Später genauere Definition und Erweiterung einzelner Bestimmungen, u. a. Feststellung der nachweislichen Verdienste um die Bewegung bei Beamten des höheren Dienstes im Einvernehmen mit dem StdF, Ausdehnung der von der Zustimmung des StdF abhängigen Beschäftigung mit Personalangelegenheiten auf die Verwendung als Behördenvorstand oder in ähnlicher Funktion. Η 132 0 1 7 3 6 - 3 9 (895) [ 3 . 9 . ] - 5 . 10.36 RKM 21902 Nach der Neuordnung der Blocks (je 40 - 60 Haushalte) und Zellen (je 4 — 8 Blocks) der N S D A P und

251

21903-21911

ihrer Aufgaben (Betreuung aller Volksgenossen unter strengster Wahrung der Verschwiegenheit) keine Einwände gegen eine Betreuung auch der Soldatenfamilien-, dabei Voraussetzung: Kein Herantreten an die aktiven Soldaten als Haushaltsvorstände (gelegentliche persönliche Fühlungnahme u n d Aussprache ohne Bezug auf dienstliche Fragen gestattet) oder an mit Familien im gleichen Dienstgebäude wohnende unverheiratete Soldaten. Dazu Aufruf Heß', dieses „große Vertrauen" durch gute, niemals aufdringliche oder gar zum Bespitzeln ausartende Arbeit sowie durch Vermeidung auch des geringsten Eingriffs in dienstliche Angelegenheiten zu rechtfertigen. H 801 0 0 5 2 9 - 3 4 (CXLV - 543) 7 . 9 36 RMdl 21903 Mitteilung der vorläufigen Zurückstellung des Gesetzentwurfs über die V e r k ü n d u n g von Rechtsvorschriften und Bitte um Stellungnahme zu einer eventuellen Einstellung des Erscheinens des Reichsministerialblatts. (Vgl. Nr. 21395.) W 103 01011 f. (4486) 7.9.-6.10.36 RMfVuP 21904 Beschwerde Bormanns über eine Rundfunksendung mit Kurzinterview und der Absage: „Schrammelmusik von dem Gründer der NSDAP, Anton Drexler". Nach Feststellungen des Propagandaministeriums nur bei einem Reichssender diese Absage; Erteilung eines Verweises für den verantwortlichen Referenten der Reichssendeleitung, Haaf, sowie - auf ausdrückliche Weisung Hitlers - Verbot eines weiteren Auftretens D.s im Rundfunk. H 132 0 1 0 4 6 - 2 5 1 (223) [8.9.36] RfA 21905 Im Einvernehmen u. a. mit dem StdF erlassene A n o r d n u n g über die Ausnahme der hauptamtlich tätigen Politischen Leiter bzw. Führer der Partei und ihrer Gliederungen von der Arbeitsbuchpflicht. W 117 01794 (564) [8.-14.9.36] GL, KrL 21906 "Rede des StdF an die Gau- und Kreisleiter anläßlich des Reichsparteitags (vgl. Nr. 22272); darin Ausführungen über die Benutzung von Dienstwagen. W 117 03645 f. (700) 10.9.36 ROL 21907 Beantragung eines zum Betreten des Führerquartiers „Deutscher Hof" (Nürnberg) berechtigenden Ausweises für den Fahrer Leys, Gassi. W 117 03950 (711) [10.9 36] RArbM Z u s t i m m u n g des StdF zur Beförderung des MinR Ernst Knoll zum Ministerialdirektor. W 103 09807 f. (18429)

21908

1 0 . - 2 0 . 9 36 21909 Ausstellung „Das Politische Deutschland" im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg unter der Schirmherrschaft des StdF. (Ankündigung.) W 117 05488 f. (574) 1 0 . - 3 0 . 9 . 36 K. Leers, RSchatzmeister 21910 Gesuch eines Karl Leers (Essen) um Wiederaufnahme in die Partei (Ausschluß wegen Nichtzahlung der Beiträge, diese jedoch begründet durch Arbeitslosigkeit). Weiterleitung an den Reichsschatzmeister. Κ 307 03148 - 51 (Leers, Karl) [15.9 36] Hitler, Göring, (Neurath) 21911 Nach einer Mitteilung des StSekr. Körner vor wenigen Tagen ein Gespräch zwischen Hitler, Göring u n d H e ß „über die Sabotage-Frage", eine weitere Besprechung zwischen Neurath, Heß und G. vorgesehen; im Fall keiner Einigung der drei Herren Entscheidung durch Hitler; bis dahin keine Aktion „unseres Staatsvertreters in Washington", insbesondere kein Weitertreiben der Sabotage-Sache in d e m T e r m i n am 17. 9- u n d keine Desavouierung G.s bzw. des H p t m . v. Pfeffer durch die amtliche deutsche Vertre-

21912-21918

252

tung (dazu Feststellung des Auswärtigen Amts, trotz aller Schwierigkeit bisher jede Desavouierung vermieden zu haben). H 213 00261 f. ( 1 2 7 / 1 - 3 ) 17.9.-3.10.36 RSchatzmeister, ROL 21912 Mitteilung Bormanns über mehrfache Beschwerden des Reichsschatzmeisters (RSM) über Eingriffe Leys in sein Ressort; Bitte, finanzielle Zuwendungen an Parteidienststellen bzw. finanzielle Anforderungen nur mit Einverständnis des RSM vorzunehmen. Nach Bitte der Reichsorganisationsleitung um Angabe konkreter Fälle Empfehlung B.s, sich direkt mit dem RSM in Verbindung zu setzen. W 117 03713 ff. (700) 19.9.36 AA, Dt. Botsch. Paris, H. Friedrich 21913 Unter Beifügung des Vorgangs Bitte des Auswärtigen Amtes um Mitteilung der d e m Stab StdF vorliegenden Erkenntnisse über den Schriftsteller Hermann Friedrich (Straßburg); der Vorgang: Bitte F.s (in der Kampfzeit Reichspropagandaredner; 1930 nach einer Differenz mit Hitler aus der Partei ausgetreten und zwar „kein Hitler mehr, aber umso besserer Deutscher & NS") um Klärung seiner Staatsangehörigkeit und Ausfertigung entsprechender „Papiere" (Anlaß die evtl. Wehrpflicht seines Sohnes, der seiner Frau vorenthaltene Heimatschein und sein Verlangen, „unverzüglich" ins „Vaterland" zurückzukehren); Anregung der Deutschen Botschaft in Paris, F.s Ausbürgerung zu erwägen wegen der „maßlosen Kritik an den gegenwärtigen Verhältnissen in Deutschland" und der „scharfen persönlichen Angriffe gegen den Führer" in seiner von ihm selbst vorgelegten, 1935 angeblich in Belgien vertriebenen Zeitschrift „Der Deutsche und wahre Nationalsozialist". H 204 0 1 1 2 8 - 4 3 (282/2) [19 9-36] R F M u . a. 21914 Erwähnung zweier Referentenbesprechungen über die Befreiung der Religionsgesellschaften von der Grundsteuer: Endgültige Stellungnahme des Vertreters des StdF noch vorbehalten (Vortrag bei Heß beabsichtigt). W 103 0 3 5 2 4 - 3 3 (10693) 21.9 36 Rosenberg 21915 Einreichung eines "Vorschlags des Amtes für akademischen Austauschdienst, offenbar die Bildung eines sog. Auslandswerkes betreffend (bei der bereits zustandegekommenen Satzung nicht ausreichende Berücksichtigung der Dienststelle Rosenberg). W 126 00644 f. (175) 21.9.-3.12.36 DSt. Rosenberg - 5 21916 Bitte um Beförderung verschiedener Mitarbeiter unter Hinweis auf deren jeweilige Tätigkeit. Stellungnahme des Stabs StdF zu einigen Beförderungsvorschlägen: Eine Beförderung wegen der bestehenden Beförderungssperre bzw. wegen des Fehlens einer entsprechenden Funktion nicht möglich; Vorlage der von Rosenberg erbetenen Bestätigung des HStL Draeger (Leiter des nunmehr in A m t für Ausländerbetreuung umbenannten Amts für akademischen Austauschdienst) bei Hitler demnächst. - In diesem Zusammenhang erwähnt: Schirmherrschaft Heß' über die Ausstellung „Das politische Deutschland". W 126 01122 ff., 126, 1 3 2 - 3 5 , 1 5 3 - 5 6 (178) 2 2 . 9 . - 14.10.36 R F M u . a. 21917 Ubersendung einer Neufassung der §§2 — 5 des Referentenentwurfs eines Grundsteuergesetzes: Grundsteuerbefreiung (u. a. für Gebietskörperschaften, die NSDAP, die NSV, Religionsgesellschaften sowie verschiedene Verbände und Vereine); Steuerpflicht bei Benutzung steuerbefreiter Grundstücke zu Wohnzwecken (ausgenommen die Gemeinschaftswohnräume u. a. der Wehrmacht, SA, SS, Schutzpolizei und HJ sowie Erholungsheime); Definition des Steuerschuldners. Zum Zweck verschiedener Klarstellungen erneut geänderte 'Fassungen der genannten Paragraphen; Referentenbesprechung. (Vgl. Nr. 21963.) W 103 0 3 4 8 2 / 1 - 4 8 9 / 6 (10691); 103 0 3 4 9 0 - 9 4 (10692); 103 03534 (10693); 103 1 4 3 6 1 - 6 4 (21106) 22.9 - 2 6 . 1 0 . 3 6 AA, Tschech. Ges. - 1 21918 Aus Anlaß einer französischen literarhistorischen Arbeit Bitte der Tschechoslowakischen Gesandtschaft um nochmalige Nachforschungen nach dem Verbleib der im Sommer 1933 im Verfolg einer - anscheinend nicht von der Polizei, sondern von „Organen der NSDAP" vorgenommenen - Haussu-

253

21919-21926

chung bei einer Frau Rothschild in Berlin-Südende aus dem Besitz ihrer Untermieterin Dora DymantLask beschlagnahmten Briefe und Tagebücher des tschechoslowakischen Schriftstellers Franz Kafka. Die Ermittlungen der Gestapo nach den „angeblich" beschlagnahmten Briefen und Tagebüchern wieder wie 1933 ergebnislos, die des Verbindungsstabs zwar noch nicht abgeschlossen, Organe der N S D A P jedoch „kaum beteiligt" gewesen. H 204 0 2 7 4 9 - 5 5 (333/1) 23.9 - 1 2 . 1 0 . 3 6 Kzl. d. F, ROL - 6/1 21919 Durch den Sonderbeauftragten Oexle und den Stab StdF Weiterleitung von der Kanzlei des Führers zugesandter 'Unterlagen über einen Streit zwischen NS-Betriebszellenorganisation (NSBO) und NS-Hago im Gau Schleswig-Holstein. Im Rahmen des Schriftwechsels vom Stabsobmann der NSBO erwähnt: Eine Bereinigung innerhalb der DAF bisher aufgrund des Widerstands des GL Lohse nicht möglich gewesen. W 117 0 2 7 9 0 - 9 5 (612) 24.9.36 RMdl, RStatth. Baden 21920 Durch den Reichsinnenminister mit der Bitte um Stellungnahme Ubersendung einer vom Reichsstatthalter in Baden befürwortend weitergegebenen Anregung, Ausländern mit während des Krieges oder sonst erworbenen besonderen caritativen Verdiensten um Deutsche ein Ehrenzeichen zu verleihen. H 132 01695 f. (873) 24. 9 . - 3 1 . 10. 36 GL Bayr. Ostmark, RFM, KrL Wolfstein, ArbA Schwandorf u. a. 21921 Eingabe der Gauleitung Bayerische Ostmark wegen der wirtschaftlichen Lage im Gau: Zwar relativ geringe Arbeitslosenzahl, aber wegen der Vermittlung von Arbeitslosen hauptsächlich in andere Gaue und wegen des dort erfolgenden Verbrauchs des Arbeitslohns Schädigung der Wirtschaft, außerdem Gefahr einer (angesichts der Grenzlage unverantwortlichen) Entvölkerung; Hinweis auf verschiedene Berichte aus dem Gau (Arbeitsbeschaffung und Arbeiterstimmung im Kreis Wolfstein, Übersichten verschiedener Arbeitsämter über die nach auswärts vermittelten Arbeitskräfte, u. a.). Weiterleitung durch den Stab StdF an den Reichsfinanzminister. W 103 1 1 2 8 9 - 3 0 2 (18610) [25.9.36] RMdl 21922 Keine Einwände des StdF gegen die Ernennung des bayerischen RegR Eugen Eder (Altparteigenosse) zum Oberregierungsrat im Reichsdienst. W 103 05360/53 ff. (11685) 26.9 - 6 . 1 0 . 3 6 M. Lang, RSchatzmeister 21923 Durch den Stab StdF Weiterleitung des 'Schreibens eines Martin Lang (München), seine Aufnahme in die Partei betreffend, an den Reichsschatzmeister. (Aufnahme L.s, jedoch mit neuer Mitgliedsnummer ohne Berücksichtigung seiner durch Einstellung der Beitragszahlung beendeten Mitgliedschaft von 1928.) K/H 307 02854, 870 f. (Lang, Martin) 26.9 - 1 3 . 1 0 . 3 6 AA, Dt. Ges. Bern, Dt. Kons. Basel 21924 Zu einer Notiz im Basler „Vorwärts" über den Text eines „Kampflieds der Hitlerjugend Basel" („Wir schreiten fest zum Siege, bis Basel einst ist frei") Mitteilung des Deutschen Konsulats in Basel über dieses Kampflied: 1933 vom Sohn des Kanzlers Gaerte verfaßt und vertont, von der HJ Basel aber nur während des Aufenthalts in Deutschland gesungen; nach einer Veröffentlichung in der Basler Presse 1934 Verbot des Liedes durch KrL Böhmer und dieses gegenwärtig den meisten Mitgliedern der HJ kaum noch bekannt. (Der Vorgang dem Stab StdF zur Kenntnisnahme übersandt.) K/H 204 00136 ff. (12/3) 28.9.36 RVM 21925 Ubersendung des "Entwurfs eines Gesetzes über Kreuzungen von Eisenbahnen und öffentlichen Wegen nebst "Begründung; Besprechungseinladung. W 103 13697 (20348) Herbst 3 6 - [ 1 8 . 10. 37] RInst. f. Geschichte d. neuen Deutschlands 21926 Bei der Eröffnung der Forschungsabteilung Judenfrage des Reichsinstituts für Geschichte des neuen Deutschlands durch Prof. v. Müller und Walter Frank in Anwesenheit des StdF Ankündigung der Gründung der größten europäischen Bücherei zur Judenfrage im Rahmen des Reichsinstituts in München,

21927-21934

254

Später von Heß die „tatkräftige Teilnahme" der Partei für die vom Reichsinstitut betriebenen Forschungen zur Judenfrage und für die Gründung der Judaica-Bibliothek zugesichert. Bitte F.s an den Reichserziehungsminister, eventuell nach Einholung eines schriftlichen Gutachtens des StdF dem Reichsfinanzminister gegenüber den Antrag auf eine einmalige Bewilligung für die Judaica-Bibliothek zu vertreten. W 103 0 7 6 4 0 - 4 5 (12550) Okt. 36 Hitler, Ley 21927 In Anwesenheit Bormanns von Hitler Ley als der ihm verantwortliche Leiter der D A F und mithin auch voll und alleinig verantwortlich für die Finanzen und das Vermögen der D A F bezeichnet. (Spätere Erwähnung in einem Brief L.s an Heß.) W 117 03690, 695 f. (700) [Okt. 36] HAfKP 21928 Kritik am Stab StdF: Anfassen der Dinge mit der für die Bewegung erforderlichen Initiative noch nicht garantiert; Gefahr einer Doppelarbeit und der Erschwerung der Erledigung von Arbeiten. W 117 0 5 5 3 7 - 4 2 (756) [Okt. 36] GL Bohle 21929 Behauptungen des Chefs der italienischen Auslandsorganisation, Parini, über einen angeblich auf Wunsch des StdF erfolgten, dem Kennenlernen der italienischen Methoden dienenden Besuch des GL Bohle laut späterer Mitteilung B.s „purer Unsinn". W 211 00007 f. (2) Okt. 3 6 - 1 7 . 2 . 3 7 AA, RMdl 21930 Stellungnahme des StdF zur Auslegung des Begriffs „deutsches Interesse" im Sinne § 2 Ziff. 3 Reichsfluchtsteuergesetz: Die allgemeine Frage nach einem „deutschen Interesse" an der Auswanderung eines Juden bei der Entscheidung der 'vorliegenden Angelegenheit ohne Belang, ein „deutsches Interesse" an der Benennung eines Juden für einen Lehrstuhl im Ausland aber auf keinen Fall gegeben (gewiß kein Verständnis im Ausland für die einem Juden damit erteilte amtliche Bestätigung, eine „deutsche kulturpolitische Mission" zu erfüllen); im übrigen erfahrungsgemäß Umschlagen der Haltung „selbst der .loyalsten'Juden" nach dem Verlassen des Reichsgebiets in eine ausgesprochen deutschfeindliche Einstellung. K/H 204 00769 ff. (43/2) 1.10.36 Rosenberg 21931 Stellungnahme zur Weigerung Leys, die NS-Kulturgemeinde (NSKG) weiter durch die D A F zu finanzieren, und zu der vom StdF hierzu eingenommenen Haltung (keine Einwände gegen eine allmähliche Abwicklung der NSKG): Hinweis auf die Leistungen der NSKG (und dabei auch auf die Leistungen anderer ihm, Rosenberg, unterstehender, z. T. ebenfalls von L. finanzierter Stellen); Qualifizierung des Verhaltens L.s als nicht nur ns. Grundsätzen, sondern auch - angesichts bestehender Verträge - dem Grundsatz von Treu und Glauben zuwiderlaufende „Bankiermanier"; Erinnerung an bereits früher erfolgte, keinen Einspruch des StdF nach sich ziehende Vertragsverstöße; Androhung, die D A F bei allen in Frage kommenden Stellen des Vertragsbruchs zu bezichtigen. (Vgl. Nr. 22061.) W 126 0 1 1 4 3 - 5 2 (178) [1.10.36] RKzl. 21932 Auf Weisung Hitlers Verpflichtung der Beamten, nicht ausschließlich private Reisen nach Spanien oder den spanischen Kolonien auf dem Dienstweg anzuzeigen; entsprechende Anordnung des StdF für den Bereich der NSDAP. H 132 01779 (906) 1 . - 2 9 10. 36 Rosenberg 21933 Meldung von Auslandsreisen (zwei privaten, eine amtlichen Charakters) von Angehörigen des Außenpolitischen Amtes. W 126 01129,142 (178) 3.10.36 AA, Dt. Botsch. London 21934 Übersendung eines Berichts der Deutschen Botschaft in London mit einer Meldung der „Times" über Proteste der bedeutendsten jüdischen Organisationen der Welt gegen die Behandlung der Judenfrage auf dem Reichsparteitag und mit dem Wortlaut eines Aufrufs des Chief Rabbi of the British Empire, Hertz. K/H 204 00673 ff. (40/2)

255

21935-21944

5.10.36 RL 21935 (Erwähnte) A n o r d n u n g des StdF: Pflicht der Reichsleiter, vor der Herausgabe sich auf die Arbeitsgebiete mehrerer Reichsleiter auswirkender A n o r d n u n g e n gegenseitiges E i n v e r n e h m e n herzustellen. W 117 06202 f. (849); 126 0 0 1 0 0 f. (128) 7.10.36-16.1.37 RFM 21936 Vorschlag zur E r n e n n u n g des MinR i. R. Richard Strahl (Nichtparteimitglied) z u m Ministerialrat b e i m Reichsrechnungshof. Nach anfänglichen Bedenken schließlich Z u s t i m m u n g des Stabs StdF; jedoch Bitte, künftig nach Möglichkeit auch verdiente NS in die maßgeblichen Stellen g e l a n g e n zu lassen. W 103 1 5 0 8 7 - 9 7 (21755) 7. 10. 3 6 - 2 1 . 9. 37 ROL - 5 21937 E r n e n n u n g e n , Dienstrangbestätigungen u n d kommissarische Beauftragungen Politischer Leiter: U b e r s e n d u n g von "Personalakten und "Antragsscheinen, Bitte u m Bestätigung der E r n e n n u n g e n usw., U b e r s e n d u n g der "Dienstrangausweise nach der Bestätigung, u. a. W 117 01812 (565); 117 0 1 9 3 9 , 9 4 1 , 9 7 9 , 985 f., 991, 9 9 4 , 9 9 6 , 2000 f., 003, 007, 009, 0 1 3 , 0 2 2 , 0 2 4 , 0 4 3 , 0 6 2 f., 0 7 9 , 0 8 3 , 0 8 5 , 0 9 7 , 0 9 9 , 102, 104, 108 f., 114, 122, 125, 130, 132, 138 f., 141, 145, 155, 172, 181, 190, 204, 232, 235, 237 ff., 241, 252, 256, 258, 264 ff., 269 f., 281, 286 f., 290 f., 2 9 3 ff., 329 ff., 335 f., 343 f., 355 ff., 360 f., 395, 399, 433 f., 442, 478, 500, 534 f. (570); 117 02541 (573); 117 02546 f. (574); 117 0 2 7 4 9 (602) 8.10.36 RMfVuP 21938 Bitte u m Z u s t i m m u n g zur beabsichtigten E r n e n n u n g des Referenten Ernst K e p p l e r z u m Regierungsrat. W 103 01682 f. (4931) [910.36] DSt. R o s e n b e r g - 2 2 21939 Bitte an das Rassenpolitische A m t u m P r ü f u n g eines von Bormann zugesandten Buches von Friedrich W i l h e l m Prinz zur Lippe. W 126 00372 (150) [10.10.36] RSchatzmeister V o n Bormann mitgeteilter W u n s c h Hitlers, bei der Partei keine Ford-Wagen zu v e r w e n d e n . W 117 03911 (709)

21940

[12.10.36] RMdl 21941 Auf W u n s c h des S t d F Vorschlag zur E r n e n n u n g des seit 21. 1. 36 beim Stab S t d F beschäftigten GAss. Heinrich Ciaassen z u m Regierungsrat. W 103 0 5 3 6 0 / 5 6 - 6 0 (11685) 14.10.36 Prof. Haushofer, Rosenberg 21942 Bitte des Stabs StdF an Rosenberg u m Beurteilung eines von Prof. Haushofer ü b e r s a n d t e n Buches ü b e r das Bild des N S aus der Sicht des Rektors der A n i m a in R o m (nach Ansicht H.s m e h r V e r s t ä n d n i s v o m Vatikan nicht zu erwarten, A u s n u t z u n g der verwirrenden W i r k u n g im katholischen Lager d a h e r besser als ein Verbot des Buches). Weitere Mitteilungen H.s im Z u s a m m e n h a n g m i t der Ü b e r s e n d u n g des Buches an Heß: Positiver Eindruck von „Leopold von Österreich", Nahelegung eines E m p f a n g s ; dieser „doch so gut katholische M a n n " vom Vatikan als möglicher Nachfolger des „wenig w i r k s a m e n jetzigen Botschafters beim Vatikan" abgelehnt, statt dessen im Interesse einer Verständigung m i t d e m Reich „lieber ein Ketzer", jedenfalls ein das volle Vertrauen der d e u t s c h e n F ü h r u n g g e n i e ß e n d e r M a n n g e w ü n s c h t . W/H 126 0 1 1 4 0 f. (178) 14.-16.10.36 Ley, R o s e n b e r g - 3 2 / 1 21943 D u r c h d e n Lagerleiter Einladung zu e i n e m K a m e r a d s c h a f t s a b e n d des Lehrgangs 5 des NS-Lagers für Verwaltungsbeamte in T u t z i n g am 17. 10. - Absage R.s. W 117 03514 (687); 126 00007 f. (30) 14.10.36-3.9.38 RArbM 21944 Z u n ä c h s t Bedenken des S t d F gegen die politische Zuverlässigkeit des RegR Archibald M a c L e a n (Nichtparteimitglied), schließlich jedoch Z u s t i m m u n g zu seiner Berufung an das Reichsversorgungsgericht. W 103 1 0 0 6 1 - 6 6 (18451)

21945-21932

256

15.10.36 RWiM 21945 Aus Anlaß der Abwertung zahlreicher Währungen Übersendung des Entwurfs eines Gesetzes (und dazugehöriger Durchführungsbestimmungen) über die Abschöpfung von Abwertungsgewinnen und deren Nutzbarmachung für die Exportförderung; Plan, das bisher nur für Zinsen und regelmäßige Tilgungen geltende Gesetz über Zahlungsverbindlichkeiten gegenüber dem Ausland eventuell auch auf Kapitalrückzahlungen auszudehnen; Besprechungseinladung (keine Vertretung des StdF bei der Besprechung). W 103 0 0 0 4 4 - 4 8 (224); 103 1 9 8 2 8 - 3 3 (25049) [16.10.36] RArbM 21946 Zustimmung des StdF zum 'Entwurf eines Vierten Gesetzes über Änderungen in der Unfallversicherung. H 214 00048 (34/6) 17.10.36-23.7.37 RFM 21947 In Änderung des bisher eingenommenen Standpunkts Erlaß von Richtlinien über die Gewährung von Zuschüssen zu Gemeinschaftsfeiern bei öffentlichen Verwaltungen und Betrieben. Nach Kritik des StdF an der seines Erachtens zu engen Regelung (dabei auch Frage nach der Einholung der Zustimmung des HDL Reinhardt zu dem - dem StdF nicht vorgelegten - Erlaß) Lockerung der Vorschriften über die (allein erlaubte) Bezuschussung der sachlichen Ausgaben. Nach neuerlicher Intervention des StdF die Gewährung von Zuschüssen auch zum persönlichen Verzehr der Gefolgschaftsmitglieder erlaubt. W 103 1 5 1 6 5 - 7 4 (21942) 19. 10. 36 RSt. f. Raumordnung - 16 21948 Im Verlauf der Erörterungen des neuen Grundsteuergesetzes Auftreten eines Widerspruchs zwischen dem Reichsinnenministerium (RMdl; Bestreben, zur Sicherung der Gemeindehaushalte die Steuerbefreiungen möglichst einzuengen) und dem Reichsarbeitsministerium (Aufhebung der Steuerbefreiungen für den Wohnungsbau eine Erschwerung des Deutschen Siedlungswerkes): Nach - auch dem StdF (Reinhardt) übermittelter - Ansicht der Reichsstelle für Raumordnung die vom R M d l vorgeschlagenen Lösungen (Subventionierung des Wohnungsbaus und Senkung der Baukosten und Zinssätze) kein gangbarer Ausweg; Alternatiworschlag einer Trennung zwischen Boden und Gebäude bei der Bewertung und Besteuerung (keine Befreiungen bei der Grund-, wohl aber bei der Gebäudesteuer). (Vgl. Nr. 21963.) W 103 0 3 4 9 5 - 5 0 5 (10692) [20.-23.10.36] (Min. Ciano) 21949 Im Auswärtigen Amt vermuteter Wunsch des italienischen Außenministers Graf Ciano, bei seinem voraussichtlich am 20. 10. 36 beginnenden Besuch in Berlin u. a. - „falls in Berlin anwesend" - von Heß empfangen zu werden. H 213 00063 ff. ( 4 2 / 1 - 2 ) 20.10.-3.11.36 Bank d. Dt. Arbeit, Ley 21950 Nach Mitteilung Leys keine Verpflichtung der Bank der Deutschen Arbeit zu einer Erhöhung ihrer Leistung für die Adolf-Hitler-Spende der deutschen Wirtschaft gegeben, die Folge einer Erhöhung außerdem nur die Verringerung der Beiträge der anderen Banken; selbstverständlich Bereitschaft zu Beiträgen für die Finanzierung besonderer Aufgaben. W 117 05355 f. (750) 21.10.36 Rosenberg u. a. 21951 Kritik Rosenbergs an einer Vereinbarung zwischen Ley und Rust über Partei und D A F im Schulwesen: Verstoß gegen die StdF-Anordnung 126/36 (Herstellung des Einvernehmens mit anderen beteiligten Reichsleitern); L. zur alleinigen Vertretung der Partei in grundsätzlichen Schulfragen nicht befugt; Widerspruch zu seiner, Rosenbergs, Anordnung vom 29. 8. 36; eine Unterwerfung der Partei als Schulträger unter die staatliche Schulaufsicht abwegig; Widerspruch zu einer früheren A n o r d n u n g L.s über den Reichsberufswettkampf an Fach- und Hochschulen. W 126 0 1 1 3 6 - 3 9 ( 1 7 8 ) 22.10.36 RMfWEuV - 16 21952 Durch Bormann an H D L Reinhardt Übersendung der vom Stab StdF und vom Reichserziehungsministerium ausgearbeiteten Entwürfe eines Gesetzes und einer Durchführungsverordnung über die „Gewissensfreiheit an den deutschen Schulen"; dazu Kommentar B.s: Die Entwürfe „in sehr schonender Form abgefaßt" und zunächst wie ein Entgegenkommen gegenüber der Kirche wirkend, ihr faktischer Inhalt

257

21953-21961

jedoch die Ersetzung der Bekenntnis- durch die Gemeinschaftsschule und die Aufhebung des Konfessionszwangs für Lehrer; Bitte, etwaige seitens des Reichsfinanzministeriums gegen die - von Hitler bereits gebilligten - Entwürfe bestehende Bedenken im Interesse einer sofortigen Verabschiedung zurückzustellen. W 103 2 3 2 6 6 - 6 9 (31683) 22.10.36-18.9.37 ROL - 5 21953 Beurlaubungen Politischer Leiter: "Anträge und Entscheidungen. W 117 01823, 829 (566); 117 01873 (567); 117 01943, 992, 2047, 055, 255, 276, 433 f., 526, 529 (570) 23.10.36 Rosenberg Hervorhebung der wirkungsvollen Führung des Amtes für Außenhandel durch Pg. Malletke. W 126 01076 f. (178)

21954

24.10.36 21955 Vom StdF herausgegebene Liste der bis Ende Oktober 1936 von Hitler in ihrem Dienstrang bestätigten Politischen Leiter (darunter vom Stab StdF: RL Bormann, H D L Reinhardt und Wagner, 9 Hauptamtsleiter, 15 Amtsleiter und 17 Hauptstellenleiter, weitere 6 Hauptstellenleiter vom Stabsamt und der Kanzlei StdF) sowie der nach bereits erfolgter Bestätigung ihres Dienstranges enthobenen Politischen Leiter (darunter vom Stab StdF unter Verleihung der Uniform mit den Abzeichen eines ehemaligen Hauptamtsleiters: HAL Pietzsch). H 801 00762 - 72 (CXLVI - 8) 24.10.36 21956 (Erwähnte) Anordnung des StdF: Von Hitler noch nicht bestätigte Politische Leiter zum Tragen der Dienstrangabzeichen für Politische Leiter nicht berechtigt. W 117 01803, 810, 817 (565); 117 01824, 844, 851 (566); 117 01862, 875, 880 (567); 117 01891 (568) 26.10.36 ROL- 3 21957 Durch den Stab StdF Ubersendung von drei Ehrenkarten für die Rekrutenvereidigung auf dem Königlichen Platz (München) am 27. 10. 36. W 117 03513 (687) [26.10.36] (ROL) 21958 Absicht von Verhandlungen mit dem Stab StdF über die Kinderscharen (Deutsche Kinderschar). W 117 05769 (811) 26.10.-25.11.36 Schwarz,ROL 21959 Der StdF ebenso wie Schwarz gegen die übermäßige Inanspruchnahme der Politischen Leiter durch den Vertrieb von Broschüren, Zeitschriften usw.; Einverständnis mit dem Vorschlag Sch.', aufgrund der Sammlungsordnung der NSDAP den Vertrieb unpolitischer Schriften durch Politische Leiter ganz zu unterbinden, und Bitte, hinsichtlich des Verkaufs politischer Schriften in jedem Einzelfall Fühlung mit dem StdF zu nehmen. W 117 05419 ff. (751) 2 7 . 1 0 . - 1 9 11.36 RFM, RArbM, LReg. u. a. - 25 21960 Im 'Entwurf eines - vom Reichsfinanzminister übersandten - Grundsteuergesetzes Abkürzung der Frist für die Steuerbefreiung von Eigenheimen (Eigenheimbau wegen der inzwischen erfolgten Entwicklungen in der Bauwirtschaft - Mangel an Baufacharbeitern und Baustoffen - unerwünscht); Verbreitung einer entsprechenden amtlichen Pressenotiz. Durch den Reichsarbeitsminister Erwähnung von Plänen einer Übernahme der Grundsteuer für nach dem 31. 3. 37 bezugsfertige Arbeiterwohnstätten auf die Reichskasse. W 103 0 3 5 7 4 - 8 2 (10694); 103 11857 ff. (18927); 103 1 2 7 2 9 - 3 2 (19231) 28. 1 0 . 3 6 - 16. 1.39 R